Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Geheimakte Gauck: Neues zur Stasi

2011_Joachim_Gauck-2Der Bundespräsident rückte den CIA-Dissidenten Snowden in die Nähe des Verrats. Litt er nicht in der DDR selbst unter der Staatssicherheit? Wohl kaum, zeigen neue Dokumente.

aus: COMPACT 8/2013 – hier bestellen

Geheimakte Gauck

Von Karel Meissner

Die Sonne strahlte, die Medien balzten, die Kanzlerin lächelte und küsste. Eine gute Woche, nachdem Edward Snowden ausgepackt hatte, kam US-Präsident Barack Obama am 19. Juni zum Staatsbesuch nach Berlin. Wer wird denn wegen des millionenfachen Bruchs des deutschen Fernmeldegeheimnisses durch Uncle Sam böse sein?

Am meisten übermannte die Liebe zum Großen Bruder den Bundespräsidenten. Als The Star Sprangled Banner ertönte, war es um ihn geschehen: „Und genau in diesem Moment sah man, dass Barack Obama und Joachim Gauck so vieles verbindet. Obama schloss bei der US-Hymne die Augen, legte die Hand aufs Herz, genoss den Moment. Und auch Gauck war sichtlich berührt, ein paar Tränen schossen ihm in die Augen, er musste sie runterschlucken, senkte den Kopf. Von Anfang an war klar: Die ,Chemie‘ zwischen den beiden stimmt.
Er, der US-Präsident, der immer wieder die Freiheit der Menschen ins Ziel nimmt. Er, der Bundespräsident, aufgewachsen und gefangen in der DDR,“ berichtete die Bild-Zeitung gefühlig.
Ende Juni gab der Bundespräsident dann dem ZDF ein längeres Interview, unter anderem zur NSA-Affäre. Gewohnt pastoral drückte sich Gauck um eine definitive Aussage herum. Auf Snowdens angesprochen, bat er – nach zwei Wochen ausufernder Berichterstattung! – um „noch mehr Informationen“ und psalmodierte „Sympathie (…), „wenn eine Regierung dabei ist, das Recht zu beugen“ und es einen gebe, „der sich aufgerufen fühlt, diese Rechtsbeugung öffentlich zu machen“. „Für puren Verrat“ indes, so die Keule im Anschluss, „habe ich kein Verständnis.“ „Verrat“ – wenn es um die Aufdeckung von Geheimdiestbespitzelung geht? Kann so einer formulieren, der selbst „gefangen in der DDR“ (Bild) gewesen war und damals als „Bürgerrechtler“ gegen die Schlapphüte gekämpft hat?
Aber vielleicht war es mit Gaucks Anti-Stasi-Engagement doch nicht so weit her. Dies legen Dokumente nahe, die Klaus Blessing und Manfred Manteuffel in dem gerade erschienenen Buch „Joachim Gauck – Der richtige Mann?“ vorgelegt haben. Blessing war Staatssekretär im DDR-Wirtschaftsministerium gewesen, da könnten Kritiker unken, es gehe um eine politische Abrechnung mit SED-Kritikern. Doch die Autoren haben solide gearbeitet und ihre Aussagen profund mit Quellen belegt. Vor allem aber: Manteuffel war von 1984 bis 1990 Referent für Kirchenfragen beim Rat der Stadt Rostock – und damit in ständiger Tuchfühlung mit Gauck, der zur selben Zeit in der Hansestadt Pfarrer war.
Das Autorenduo erinnert daran, dass auch die bundesdeutschen Eliten kurz nach der Wiedervereinigung nicht so ungeteilt auf die Integrität des ostdeutschen Gottesmannes vertrauten, wie es heute der Fall scheint. Spektakulär war etwa eine kritische Dokumentation über das Wirken von Gauck als Beauftragter für die Stasi-Unterlagen, die das ZDF unter der Moderation von Bodo H. Hauser am 17. April 1991 sendete. Der Spiegel und Kennzeichen D warfen nach der Sendung die Frage auf, ob Gauck als Leiter der Behörde nach diesen Enthüllungen noch tragbar sei. Kein Wunder: Gauck hatte bei der Aufnahme des Interviews Wirkung gezeigt. Es musste zweimal abgedreht werden, da die erste Fassung nicht sendefähig war und gelöscht werden musste. Der Grund: Gauck war ausgerastet und hatte dem Interviewer angedroht: „Für Ihre Fragestellungen möchte ich Ihnen am liebsten eine knallen.“

Bodo H. Hauser resümierte den Recherchestand seiner Redaktion: „Joachim Gauck hat durch sein Verhalten selbst dazu beigetragen, dass man auch seine Vergangenheit aufarbeitet. (…) Joachim Gauck hat über mehrere Stunden unkontrolliert seine eigene [Stasi-]Akte eingesehen. Trotz seiner, schon vor dieser Sendung heute abgegebenen Erklärungen beantwortet er nicht die Frage, warum er alleine und unkontrolliert Einsicht nahm.“ Hatte Gauck als „Herr über alle Akten“ seine eigene frisiert?
In seinen Erinnerungen verteidigt sich der Angegriffene:  (…)
Warum musste Gauck 1991 seinen Dienststellenleiter nach Rostock schicken, um ihn in seine Akte einsehen zu lassen? Und warum betonte er, dass diese zu jenem Zeitpunkt „noch versiegelt“ war? Er hatte die Akte doch längst selbst entsiegelt und am 2. und 3. August 1990  mehrere Stunden allein mit seinen persönlichen Stasi-Unterlagen zugebracht, wie in der erwähnten ZDF-Sendung durch Zeugen und Dokumente belegt worden war…
Schwer belastet wird Gauck durch Peter-Michael Diestel, dem letzten Innenminister der DDR in der Regierung von Lothar de Maizière. Im Jahr 2000 schrieb er: „Den Begriff Täter oder Opfer gibt es nach dem Stasi-Unterlagengesetz nicht. Aber Gauck ist in klassischer Weise – und diesen Begriff gibt es im Gesetz – ein Begünstigter durch die Staatssicherheit. Er hat das seltene Privileg genossen, dass er mit Unterstützung eines Stasi-Anwalts, des allseits bekannten Anwalts Wolfgang Schnur, seine Kinder in den Westen reisen lassen konnte. Herr Gauck durfte erleben, dass seine Kinder, nachdem sie mit Unterstützung der Stasi ausreisen durften, auch wieder einreisen konnten. Vergleichbares gibt es nur selten.“
Gauck widersprach heftig, es kam zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, beide Seiten bemühten Zeugen und eidesstattliche Erklärungen. Auf Grund der widersprüchlichen Aussagen resümierte Die Welt: „Einer lügt. Schnur (einschließlich sieben weiterer Zeugen) oder Gauck (einschließlich Vater und Söhnen) .“ Schließlich entschied das Landgericht Rostock am 22. September 2000. Gemäß Antrag der Anwälte von Diestel wird „die einstweilige Verfügung vom 9.6.2000 aufgehoben und der ihr zugrundeliegende Antrag [der Gauck-Anwälte] zurückgewiesen“. Die Urteilsbegründung ist bemerkenswert: „Wegen dieser – im Widerspruch zu den Angaben des Verfügungsklägers [Gauck] stehenden Angaben des Wolfgang Schnur – hat sich die Kammer nicht die erforderliche Gewissheit verschaffen können, dass der Verfügungskläger [Gauck] in der Ausreiseangelegenheit seiner Kinder nicht von dem damaligen Rechtsanwalt Schnur unterstützt worden ist und insoweit kein Mandat erteilt hatte. ( . ..) Der Verfügungskläger [Gauck] hat gegen den Verfügungsbeklagten [Diestel] (. . . .) keinen Anspruch auf Unterlassung der Äußerung, er sei ,Begünstigter‘ i. S. d. Stasi-Unterlagengesetzes.“
Gauck nahm das Urteil nicht ohne Widerspruch hin. Er klagte erneut beim Landesgericht und Oberlandesgericht Rostock. Zu einem neuerlichen Urteil kam es indes nicht, da Diestel eine außergerichtliche Einigung initiierte, was Gauck nach seinen eigenen Worten „voll zufriedenstellte“.  Doch seine Genugtuung kann nur die Maske von Galgenhumor sein: Mit dem Verzicht auf eine weitere juristische Klärung hat Gauck das oben zitierte Urteil des Landgerichtes Rostock rechtskräftig werden lassen. Er darf seither „im Sinne des Stasi-Unterlagengesetzes“ gerichtsfest als ein „durch die Staatssicherheit Begünstigter“ bezeichnet werden.
Schwer wiegt auch das Protokoll, das Stasi-Hauptmann Terpe (Vorname unbekannt) über ein Gespräch mit Gauck am 11. August 1988 erstellt hat. Wie oben zitiert, behauptet Gauck, dass sich für ihn „ein Kontakt zur Stasi nur legitimieren ließ, wenn  es um die Klärung konkreter Fragen etwa nach Verhaftungen ging“. Im Gespräch mit Terpe ging es aber nicht um konkrete Fragen, sondern um sehr Grundsätzliches. Auszüge:
(…)

Eine ähnliche Darstellung findet sich in der eidesstattlichen Erklärung Manfred Manteuffels, die in dem von ihm und Blessing verfassten Buch ebenfalls erstmals dokumentiert ist. Von den darin behaupteten Stasi-Vergünstigungen Gaucks zieht die ostdeutsche Autorin Daniela Dahn einen Vergleich zu den geldwerten Vorteilen, wegen derer Gaucks Vorgänger Christian Wulff als Bundespräsident zurücktreten musste: (…)
((Den Artikel vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 8/2013 – hier bestellen.))

(In Kürze erscheint ein Interview mit Buchautor Klaus Blessing, der die Gauck-Stasi-Akten ausgegraben hat, auf COMPACT-TV)

Foto: wikicommons

Einsortiert unter:Uncategorized

45 Responses

  1. Gauck präsentiert vielleicht den Bund, aber nicht unseren Rechtsstaat, daher nochmal die Proklamation z. K. und zur Diskussion, Prinz Georg Friedrich von Preussen als Staatspräsident….http://templerhofiben.blogspot.de/2013/06/staatsprasident-georg-friedrich-prinz.html

  2. Franz sagt:

    2004, als heftige Montagsdemonstrationen gegen Hartz IV liefen, hielt Gauck ein Referat über das kommende Informationsfreiheitsgesetz im Leipziger Haus der Geschichte. Er bezeichnete sich in diesem Referat als Obrigkeitsdiener und brachte sehr deutlich zum Ausdruck, dass das einfache Volk niemals Einsicht in Akten erhalten dürfe, die die Obrigkeit über sie angelegt habe…..dafür werde er kämpfen…in jeder Position, in der er der Obrigkeit dienen darf….

  3. lady146 sagt:

    Was könnte man mit dem folgenden Wissen bewirken?

    http://creaplan.org/Arne_Hinkelbein/neuheiten.html

    ….„Ein verfassungswidriges Parlament als Gesetzgeber kann nach rechtsstaatlichen Grundsätzen keine Gesetze erlassen, die verfassungsmäßig in Ordnung sind. Das betrifft auch alle Regelungen in Bezug auf den ESM und Lissabon Vertrag
    Gemäß § 31 BVerfGG sind sie an die Entscheidung des BVerfG gebunden. Die Entscheidung des BVerfG hat auch zur Folge, dass der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ab sofort aufzulösen ist.
    Da der Bundestag verfassungswidrig zusammen gesetzt ist, kann er kein neues Wahlrecht beschließen. Hier ist jetzt so ziemlich alles weggebrochen und nur durch einen Volksentscheid zu legitimieren….“

    Wie aber kommt man zu diesem Volksentscheid???
    gelesen bei; http://www.deutsche-nationalversammlung.de

  4. Rudolf Steinmetz sagt:

    Gauck & Merkel: zwei Im´s im Auftrage einer untergetauchten Stasi? Zum Totlachen, wenn es nicht so möglich wäre. Bald entsteht sie aus den Ruinen der BRD: die postsowjetische DDR.

  5. Anonymous sagt:

    sie sind alle nur gekauft und dienen bestimmt nicht dem deutschen volke, aber es war und bleibt so: man liebt den verrat – verachtet die verräter! gruß lothar harold schulte

  6. Sirusch sagt:

    Selbstverständlich ist Snowden ein Verräter.
    Frei nach Brecht: „Ein Verräter ihrer Anschläge…“

  7. Haltet_den_Dieb sagt:

    lady146 sagt:
    20. August 2013 um 09:19
    Was könnte man mit dem folgenden Wissen bewirken?

    http://creaplan.org/Arne_Hinkelbein/neuheiten.html

    Die Begründungen auf dem Blog von Arne Hinkelbein sind zutreffend.

    Die Lage läßt sich folgendermaßen beschreiben:

    Eine kriminelle Bande spielt „Bundestag“ und „Bundesregierung“.
    Sie hat dazu kein Recht, doch das kümmert die kriminellen Lügner nicht.
    Es ist vergleichbar mit einer Mafia-Bande. Dieser können ehrliche Bürger vorwerfen, daß sie gegen gültige Gesetze verstossen,
    doch das kümmert die Mafia-Leute nicht.

    Die sogenannte „vierte Gewalt“ im Staat, die Presse, informiert die Bürger nicht darüber, daß Regierung und Parlament Straftäter, Lügner, Betrüger, Gaukler und nicht legitimierte Polit-Darsteller sind.
    Deshalb glauben die Menschen an die Regierung und das Parlament. Sie glauben, daß sie in einem demokratischen Land leben.

    Alle, die wie Arne Hinkelbein rufen, daß der König keine Kleider anhat, werden als „Verschwörungstheoretiker“ und „Spinner“ oder „Querulant“ diffamiert. Die lügenden System-Medien verschweigen solche „Querulanten“ fast vollständig oder verhöhnen sie. Oft werden sie auch „rechtsradikal“ genannt oder als „Neo-Nazis“ bezeichnet.

    Die Polizei glaubt auch an die nicht legitimierte Regierung, die Richter glauben an sie, alle Beamten glauben an sie, dabei ist kein einziger Polizist oder Beamte legitimiert, Polizist oder Beamter zu sein. Die gesetzliche Grundlage dafür fehlt vollständig.

    Wir leben in einer Staats-Simulation, welche laut ihrer eigenen Organe verfassungswidrig und damit nichtig ist.

    Trotzdem zahlen die Untertanen Steuern, das Regime jagt Uli Hoeness, um dem Rest der Steuerzahler Angst einzujagen.
    Dabei müßte niemand diesem Betrüger-Scheinstaat Steuern bezahlen, denn er hat keinerlei Legitimation, Steuern zu erheben.

    Das ist alles völlig verrückt. Ein Außerirdischer, der auf die BRD schaut, könnte nur mit dem Kopf schütteln und zur Erkenntnis kommen, daß die Menschheit wohl strohdumm und auf der Entwicklungsstufe von Käfern oder Würmern ist.

    Wie knackt man diese Lügenkonstruktion, diese kriminelle Staats-Simulation ?
    Vor allem im Hinblick darauf, daß die BRD immer noch unter dem Diktat von Besatzungsmächten steht, obwohl die kriminellen Politdarsteller und die Systempresse seit Jahrzehnten behauptet haben, daß die BRD ein souveräner Staat sei ?

    Die DNV wählen, ja, aber niemand kennt diese Partei, deshalb wird sie auch in 100 Jahren noch nicht in den Bundestag einziehen.

    Generalstreik ?
    In der BRD ? Glaubt hier wirklich noch jemand an den Weihnachtsmann ?

    Aufklären, Aufklären, Aufklären.
    Ja, natürlich. Mache ich schon seit 10 Jahren und inzwischen kenne ich Leute, die das seit 20 oder 30 Jahren machen ….
    sie haben allesamt nichts erreicht.

    Bewaffneter Widerstand ?
    Pustekuchen. Das System hat diesen Sonderweg selbst als Waffe gegen das Volk eingesetzt. Die RAF und sonstige bewaffnete „Terroristen“ sind durch die Geheimdienste ins Leben gerufen, mit Sprengstoff und Waffen versorgt und mittels V-Leuten gesteuert worden.

    Das System hat die Überwachung der Untertanen perfektioniert, ein bewaffneter Widerstand ist völlig unmöglich gemacht worden.

    Eine neue Partei gründen, welche gegen die kriminelle Staats-Simulation vorgeht und die Bürger aufklärt ?
    Hatten wir doch alles schon.
    IPD (Interim Partei Deutschland), DNV und so weiter.
    http://grundrechtepartei.de/Willkommen

    Haben diese Parteien irgendeine Wirkung hinterlassen ?
    Bei ein paar tausend Menschen schon, aber allgemein leider überhaupt nicht.

    Die IPD wurde eiskalt vom System unterwandert und plattgemacht, wie üblich mit den Massenvernichtungs-Keulen „rechtsradikal“ und „Neo-Nazis“, auf den Parteivorsitzenden wurden 6 Mordanschläge durch den Verfassungsschutz gemacht, die Antifa (ebenfalls eine Waffe des Systems) kämpfte an vorderster Front gegen die IPD (Bedrohen von Gastwirten, Brandanschläge, Hetzen, Verleumden, Rufmord betreiben).

    Also, wenn ich immer wieder frage, was wir gegen den lügenden König und alle Hypnotisierten und Getäuschten tun können, dann deshalb, weil alles, was bisher an „Lösungsvorschlägen“ genannt wurde, untauglich ist.

    Ich weiß, daß sich so Manche selbst Mut machen, indem sie die Realität verleugnen und leidenschaftliche Parolen wie „die Wahrheit wird sich durchsetzen“ oder „bald wird das Lügengebäude zum Einsturz kommen“ oder „das Volk wird sich das nicht mehr länger bieten lassen“ äußern, doch
    solche Parolen höre ich seit mehr als 10 Jahren und nichts, aber auch gar nichts ist passiert, das war alles nur heiße Luft.

    Es läuft wohl darauf hinaus, daß mutige Menschen wie J.E. und die obengenannten Parteien weiter aufklären und hoffen, daß sich die Wahrheit eben doch verbreitet und die betrogenen Menschen aktiv werden und sich wehren.

  8. Naja, immerhin hat Gauck seine Akte eingesehen, ob nun frisiert oder nicht.
    Ich habe meinen Antrag auf Einsicht 1991 gestellt und bis heute (!) keinen Bescheid erhalten!!!

  9. schnehen sagt:

    Gauck rückt also Snowden, der seine eigene persönliche Freiheit aufs Spiel setzte, um uns über die Machenschaften des US-Überwachungsstaates zu informieren, in die Nähe des Verrates!

    Wie hält es Gauck mit der Freiheit eines selbstlosen und mutigen Whistleblowers? Wie hält er es überhaupt mit der ‚Freiheit‘?

    In seinem Büchlein ‚Freiheit – ein Plädoyer‘ schreibt er unter ‚Zum Geleit‘:

    „Freiheit, Verantwortung, Toleranz machen unsere Gesellschaft aus, prägen sie, gestalten sie.“ Auch Toleranz gegenüber Whistleblowern?

    Unter der Überschrift ‚Freiheit‘ führt er dann aus, dass es seine tiefe Überzeugung sei, dass Freiheit das Allerwichtigste im Zusammenleben ist, und dass erst ‚die Freiheit unserer Gesellschaft Kultur, Substanz und Inhalt verleiht.“ Wow!

    Des weiteren kritisiert er uns Deutsche, dass wir ein anderes Verhältnis zur Freiheit hätten als etwa die US-amerikanische oder die polnische Nation, denn nichts sei für uns so wichtig wie das Besitzwahrungsdenken. Unser heimlicher Artikel eins sei:

    „Die Besitzwahrung ist unantastbar.“

    Also nicht die Würde des Menschen, sondern die Wahrung des Besitzstandes. Was sind wir doch alle für Freiheitsfeinde!

    Dann fragt er sich, wo dieses unselige deutsche Besitzdenken wohl herkommt, das der Freiheit so abträglich sei. Die Antwort unseres Freiheits-Historikers: aus dem Dreißigjährigen Krieg! Nach Ende des Krieges hätten wir Deutsche uns dankbar in die Hände von Landesfürsten begeben, weil wir so viel verloren in diesem Krieg und nur sie unseren neuen Besitzstand garantieren konnten.

    So, jetzt wissen wir, weshalb wir so gierig auf Besitz, so autoritätsgläubig sind und so wenig von Freiheit halten – ganz im Gegensatz zu unseren amerikanischen und polnischen Freunden. Wir tragen mal wieder die Bürde unserer eigenen Geschichte, die uns bis heute danieder drückt und uns jeden Funken von Freiheit austreibt.

    Diesem Mann, diesem Inbegriff wahrer Freiheit, Toleranz und Verantwortung, kommen die Tränen, wenn er neben Obama, dem Präsidenten der freien Welt, stehen und mit ihm zusammen die US-Hymne anhören darf.

    Obama – und das hat sich wohl inzwischen herumgesprochen – steht für die Macht der Wall Street (von der er die zwei Milliarden für seine Wiederwahl erhielt) und des Militär-Industriellen Komplexes, aber auch für die Macht der Geheimdienste und der Großkonzerne, darunter Monsanto, also für vier Mächte, die man ohne Übertreibung als die größten Feinde der Freiheit bezeichnen kann. In keinem Land gibt es, im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung, so viele Gefängnisinsassen wie in den USA. Man spricht sogar inzwischen von einem Gefängnis-Industriellen Komplex. Kein anderes Land behandelt auf seinen Flughäfen die Menschen entwürdigender. Kein anderes Land führt so viele Kriege wie die USA, und der Krieg ist der ärgste Feind der Freiheit: Er zerstört Besitzstände, Menschenleben, vertreibt, zerreißt Familienbande, kurz: Er tritt alle Grundrechte mit Militärstiefeln.

    Gauck steht mit Obama Seite an Seite und an der Seite der Freiheits- und Grundrechts- und Besitzstandszerstörer.

    Er gehört zu den Leuten, die deshalb so viel von Freiheit faseln und sogar schreiben, weil ihnen in Wirklichkeit diese Freiheit nur ein leeres Wort ist. Ober meint er eine andere Freiheit? Die der Banken, die Menschen in die Armut schicken zu dürfen, ihnen ihre Häuser wegnehmen dürfen, die der Großkonzerne, Arbeitsplätze zu vernichten, um im Ausland mehr Kohle machen zu können? Das ergäbe schon eher Sinn.

    Wir haben hier einen der größten Heuchler als Präsidenten! Wann wird unser Präsident endlich vom Volk gewählt wie dies in anderen Ländern mit mehr Demokratie der Fall ist, darunter im Iran oder in Russland? Wie viel Prozent der Stimmen würde dieser Freund des US-amerikanischen Imperialismus, dieser Mann der leeren Worte dann erhalten?

  10. Kant sagt:

    „Politikum – Das Meinungsmagazin 21. Februar 2012 von Gerhard Rein
    Unsere leitenden Ossis – Merkel, Gauck und den Geist der DDR-Opposition
    http://www.wdr5.de/fileadmin/user_upload/Sendungen/Politikum/2012/02/Manuskripte/21_Gerhard_Rein.pdf
    Angela Merkel ging mit ihrer Freundin in die Sauna, als sich an einem Novembertag in Berlin die Mauer öffnete. Ihrer Sehnsucht nach Freiheit gab sie eher gemächlich nach, dann freilich mit ungeheurem Erfolg. Als der amerikanische Präsident der inzwischen weltweit gefeierten deutschen Kanzlerin im Garten des Weißen Hauses die Freiheitsmedaille überreichte, nahm sie sicherheitshalber zwei Menschen aus der DDR-Bürgerrechtsbewegung mit nach Washington. So als könne sie mit deren Hilfe ihre eigene Biografie, unauffällige, nette Physikerin und FDJ-Sekretärin, etwas aufhellen, widerständiger darstellen, als sie je war. Nein, die Pfarrerstochter stand, wie ihr Vater auch, dem System eher nahe als fern. Dass sie es heute zulässt, fast in die Nähe von DDR- kritischen Geistern gerückt zu werden, ist wohl eher einem geschönten Selbstbildnis als realer Einschätzung zu verdanken. Aber das ist ja nun bei Joachim Gauck doch ganz anders, nicht wahr? Nun, was man im heutigen Sprachgebrauch Bürgerrechtler nennt, hat man früher als DDR-Opposition bezeichnet. Zur DDR-Opposition hat Gauck niemals gehört. Er trat auch nicht in den system-kritischen Friedens- und Umweltgruppen im Umfeld der Evangelischen Kirchen je in Erscheinung. In den Publikationen, die in der DDR von kritischen Gruppen illegal herausgegeben wurden, taucht der Name Gauck als Verfasser nicht auf. Joachim Gauck hat sich im Oktober 1989 in Rostock dem „Neuen Forum“ angeschlossen. Vorher ist ein politischen Engagement gegen den repressiven Staat nicht auszumachen. Ihn jetzt ständig als Repräsentanten all jener zu würdigen, die den freiheitlichen Geist gegen das System aufrecht erhalten haben, ist eine grobe Überzeichnung seines Lebensweges. Anpassung gab es in der DDR en masse, aber es gab auch eine andere DDR, eine DDR, in der Menschen sich aus ihrer Angst befreit haben, sich eigene Freiräume in der Diktatur schafften, sich Bevormundungen widersetzten und versuchten, aufrecht zu leben. Menschen, die nach dem politischen Umbruch, nach der Diktatur, auch in der Demokratie kritische Bürger geblieben sind. Von Angela Merkel und von Joachim Gauck werden diese Menschen nicht repräsentiert. Merkel und Gauck sind da angekommen, wohin sie sich gesehnt haben, im konservativen Teil der Westdeutschen Republik. Das ist ihr gutes Recht. Freilich wäre es angemessen und auch wichtig, wenn wir mehr von und über die Menschen hörten, die in der DDR dagegen gelebt haben und deren Erfahrungen uns im Westen bereichern könnten.“

    Leider war auf diesem Blog Gauck schon als Hoffnungsträger gesehen worden: Welch ein grässlicher Irrtum, ….
    “ Glück auf, Präsident Gauck!
    Endlich mal ein Parteiunabhängiger – er verdient eine faire Chance!“ 18. März 2012 •

  11. Change sagt:

    Untertauchen ?! Machen sie nicht , alles Öffentlich aber verdreht durch Wortklauberei , Sinn abändern , Ausdruck verschleiern , damit sichern sie sich ab , wieso haben wir doch gesagt , geschrieben , gezeigt . Mir fällt auf , das ich häufig gefilmt werde mit offener Anzeige , sie werden Videoüberwacht , nix mit untertauchen , alles Öffentlich ! Die haben keine Skrupel null ! Alles was Adolf ist , WW2 , unser Land , unsere Soldaten , Juden , Geschichte , wird Kontrolliert beobachtet ! Denen geht der Ar… auf Grundeis , das ist alles ! Ich mach mich dann immer schick und winke auch einmal mit einem Lächeln , damit die Aufnahme auch nett wird ,lol ! Dieses Pack ! Immer schlecht , wenn man Angst vor der Wahrheit haben muss , deshalb liebe ich J.E. Compact so ; Mut zur Wahrheit ! Weiter so lieber J.E. das Volk steht hinter Ihnen 100% LG
    P.s. Medien , Filme sind Ihre Helfers – Helfer , Gedanken Kontrolle ist das neuste Schlagwort auch in Tabl. -form !

  12. Juli sagt:

    Theodor W. Adorno: „Briefe an die Eltern“ 1939 bis 1951. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2003. schreibt über die Deutschen:

    „Also: möchten die Horst Güntherchen in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für Juden.“

    „Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat, das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot“ (1. Mai 1945).

    „…bedauert man nur, dass die Atombombe nicht an Deutschland ausprobiert ward.“

  13. Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen: Reichsrecht gilt grundsätzlich fort http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/landesamt-fur-verfssungsschutz-sachsen.html

  14. monikaclaralucia sagt:

    Definitiv ist Snow ein Verräter – da gibt´s eigentlich keine Diskussion.

    Der Punkt ist doch nur, dass sich der Mensch (selbst?) verbietet, einen Verräter für gut zu heißen! Da ist wieder eine moralische Instanz im Spiel.

  15. juergenelsaesser sagt:

    Monikaclara: Na, Monika, heute ganz ohne Beweise Snowden zum Verräter gestempelt? Nicht mal mit Zahlen-Abrakadabra? Ich bin enttäuscht!

  16. monikaclaralucia sagt:

    @JE

    Umgekehrt: Sie, Herr Elsässer, bleiben jeden Beweis schuldig, dass Snowden echt ist! Es ist die Aufgabe der Journalisten dies kritisch zu hinterfragen, anstatt das MS-Futter aufzupicken und wieder zu käuen. Welchen Beweis haben Sie, dass dieser Mann echt ist?

    >Ich bin enttäuscht!

    Ja, und?

  17. Wahr-Sager sagt:

    Wer kann sich nicht an die legendäre Weihnachtsansprache (natürlich vom Teleprompter abgelesen) vom Gauck-ler 2012 erinnern? Zitat (ab 2:04): „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Hier das Video zum Nach-Gucken:

  18. juergenelsaesser sagt:

    Monikaclara: Der Beweis für Snowden Integrität: Er hat, wie auf dem COMPACT-Cover steht, „seine Freiheit für die Wahrheit geopfert“. Genügt Ihnen das nicht? Glauben Sie ihm erst, wenn ihn die NSA-Killer zur Strecke gebracht haben? Nur ein toter Whistleblower ist ein echter Whistleblower?
    Und was ihr „MS-Futter“ angeht: Die Springerpresse – und die ist in diesem Land entscheidend für den Mainstream (MS), nicht der Spiegel – bezeichnet (wie SIE!) Snowden als „Verräter“. Und heute schon Nachrichten geguckt? Die britische Polizei hat einen Schlag gegen den Guardian geführt und Beweise gegen die NSA vernichtet. Was sagen Sie dazu? Ach, ich weiß schon: Das ist Teil des Spiels, um Snowden noch interessanter zu machen.

  19. Detlev Wulf sagt:

    Da es sicherlich auch Material über die rechtswidrig festplattenvernichtenden Behörden gibt, wäre es jetzt wohl an der Zeit, das mal rauszulassen, und dort eine personelle Restrukturierung einzuleiten.

    Was mich wundert: Es gibt doch sicher auch in England solche Straftatbestände wie „Nötigung im Amt“. Das sind schon mittelschwere Straftaten. Warum hat die Redaktion nicht zurückgedroht und gesagt: „Wenn Ihr hier in einer Minute nicht verschwunden seid, landet Ihr alle hinter Gittern?“

    Falls so etwas bei Euch mal passieren sollte, sollten alle Mitarbeiter eine Kamera in der Hosentasche haben und jede Bewegung filmen, und jedes Wort aufnehmen das diese Leute von sich geben. Das kommt dann richtig gut, wenn man das ins Web stellt. Macht sich auch gut in der Personalakte.

  20. monikaclaralucia sagt:

    @JE

    Nein, Herr Elsässer, ein buntes Cover von Compact genügt mir natürlich nicht als Beweis. Da bin ich anspruchsvoller in meiner Meinungsbildung, denn Sie beziehen diese Information ausschließlich aus dem Mainstream.

    Definieren Sie doch einmal das Wort „Verräter“ und warum Snowden Ihrer(!) Ansicht nach keiner ist, anstatt nur auf Springer zu verweisen. Oder genügt es Ihnen einfach nur das Gegenteil von Springer zu sagen?

    Snowden selbst ist stolz darauf, ein Verräter genannt zu werden – wollen Sie ihm den Titel jetzt abspenstig machen?

    „Being called a traitor by Dick Cheney is the highest honor you can give an American“. E.S.

    Natürlich brauche ich keinen toten Whistleblower, diese rhetorischen Spielchen können Sie sein lassen. Mir genügten ein paar Antworten auf Ungereimtheiten und offene Fragen, die Ihnen – als investigativer Journalist – leider nicht auf- oder einfallen.

    >Die britische Polizei hat einen Schlag gegen den Guardian geführt und Beweise gegen die NSA vernichtet. Was sagen Sie dazu?

    Echt WOW!!! Waren Sie dabei? Oder ist das wieder nur Hörensagen? Und welche Beweise denn eigentlich genau?

    Sie meinen, dass die heißesten Beweise der Welt einzig auf ein paar Festplatten beim Guardian gespeichert sind und nicht bei Bedarf jederzeit mit einem Mausklick von einem der 33 Server abgerufen werden könnten, wo ein Computerspezialist und ehemaliger Geheimdienstagent sie natürlich deponiert?

    Und Sie meinen, die britische Polizei und ein Geheimdienst wie die NSA denken da nicht so weit?

    Was ich dazu sage: Das Zercrashen von Festplatten macht … viel Lärm um Nichts! Aber wenn Sie es besser wissen, dann sagen Sie doch einfach … wo läge hier der Sinn?

  21. Detlev Wulf sagt:

    Jedenfalls wird sich jetzt zeigen, in welchem Umfang es in England noch nicht-gleichgeschaltete Medien gibt. Normalerweise müßten die doch jetzt wie ein Rudel Wölfe über die Verantwortlichen herfallen, bis hin zum Rücktritt des Innenministers.

    Das ist ein Machtkampf. Da darf man nicht klein beigeben. denn wenn sie jetzt damit durchkommen, werden sie es immer wieder tun. Und wenn sie von den Medien „vernichtend geschlagen“ werden (also inklusive Amtsenthebung/Rücktritt der Verantwortlichen) werden sie so etwas in Zukunft lassen.
    Das muß jeder Chefredakteur begreifen. Denn seine eigene Redaktion könnte die nächste sein. Das sollten auch Engländer (und nicht nur die) begreifen können.

  22. schnehen sagt:

    Snowden nicht echt?

    Snowden gab auf dem Moskauer Flughafen, als er noch keine Aufenthaltsgenehmigung besaß, eine Pressekonferenz und informierte – umringt von seinen Freunden. Dann schließlich, nach vier Wochen Aufenthalt in der Transitzone, erhielt er eine einjährige Aufenthaltserlaubnis. Russia Today zeigte das Dokument mit seinem Foto.

    Sein Vater kam nach Russland nach und besuchte ihn. Er trat auch bei Russia Today auf. Snowden hat einen russischen Rechtsanwalt, der bei mehreren Gelegenheiten ebenfalls im russischen Fernsehen auftrat und über den Stand des Verfahrens auf dem Laufenden hielt. Betreuer brachten ihm neue Klamotten und Literatur, damit ihm die Zeit nicht so lange wurde.

    Wer behauptet, Snowden sei nicht echt, arbeitet im Grunde für die andere Seite, die ihn demontieren will, auch um von dem Gehalt seiner Enthüllungen und dem Treiben der Geheimdienste, die heute ein Staat im Staate darstellen und keiner echten Kontrolle mehr unterliegen, abzulenken und um zu personalisieren und zu skandalisieren, wie es vor allem in den USA die gelenkten Medien wie CNN, ABC, MSMBC, FOX-NEWs und wie sie alle heißen tun. Mit Julian Assange hat man das auch zu machen versucht. Man hat ihn sogar als CIA-Asset bezeichnet, bevor er in die ekuadorianische Botschaft flüchtete, wo er sich jetzt immer noch aufhalten muss. Diese Masche der Desinformation kann bewusst und gezielt geschehen, aber auch nur aus Dummheit, aus Gründen der Naivität und aus dem Bedürfnis heraus, sich wichtig zu tun.

    In diesem Fall nehme ich das Zweite an. Zahlenspielerei und Hokuspokus ersetzen im Übrigen keine Analyse.

    Aufklärung durch Vermittlung harter Fakten, Zusammenhänge und klare, präzise, gut fundierte und recherchierte Analysen, statt Obskurantismus – das ist das, was wir hier brauchen.

  23. Eveline sagt:

    http://www.rostock-heute.de/freiwillige-feuerwehr-rostock/66809

    Durchsuchungen in der Freiwilligen Feuerwehr zu Rostock,
    4 freiwillige Wehren sind ab heute nicht mehr Einsatzbereit
    – Nase voll –
    Datenschutz, heisst das Zauberwort, Polizei im Volleinsatz.

    Pastor Gauck

    ER kann es nur von der Kanzel…immer nur von oben….

  24. Der Bunte Gauckler ist ein guter Repräsentat der Bunten Republik. Hier fallen Form, Inhalt und sogar das Etikett in eins.

    Oder ist der „Bunte Präser“ eher ein etwas mißglücktes Prädikat Wertvoll, weil er etwas Wertvolles enthält? Oder vielleicht doch nur ein Marketing-Gag eines Verhüterli-Fabrikanten? Oder was ist sonst noch eröffnet, an Möglichkeiten?

    Im Verhüten ist er jedenfalls ziemlich gut, unser Präser. Er verhütet z.B. das man ihm die Larve abziehen kann, dem IM Larve.

    Lieschen Müller ist Nazi-Vergangenheit, in der BRD ist Erika Larve gefragt. Von wem eigentlich?

    Wer will so was, wer mag so was, wer braucht so was? Kein Mensch, wa?

    Die Unfragewerte (sic!) suggerieren uns das Gegenteil. Warum wohl? Vielleicht genau deshalb.

  25. Michael sagt:

    Zu Video oben: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ „Zwar werden wir nie alle Menschen aufnehmen können, die kommen. Aber: Verfolgten wollen wir mit offenem Herzen Asyl gewähren und wohlwollend Zuwanderern begegnen, die unser Land braucht.“

    In der EU stören die nationalen Identitäten. Die müssen mit der Zeit abgebaut werden.

    Weitere Zitate,

    Gauck an die Deutschen: „Ihr werdet Vergangenheit sein, und unsere Demokratie wird leben.“

    „Liebe Engländer, Waliser, Schotten, Nordiren und neue Bürger Großbritanniens! (…) Ihr habt im Zweiten Weltkrieg mit Eurem Einsatz geholfen, unser Europa zu retten – es ist auch Euer Europa. Lasst uns weiter gemeinsam den Weg zur europäischen res publica bestreiten (…) Sehr geehrte Damen und Herren, es macht mir Sorge, wenn die Rolle Deutschlands im europäischen Prozess augenblicklich bei einigen Ländern Skepsis und Misstrauen auslöst. Ja, es stimmt, Deutschland hat auch vom Euro kräftig profitiert.“

    „Das Eintreten für die Sicherheit und das Existenzrecht Israels ist für die deutsche Politik bestimmend.“

    „Wir wissen zum Beispiel, daß es nicht so ist wie bei der Stasi und dem KGB, daß es dicke Aktenbände gibt, wo unsere Gesprächsinhalte alle aufgeschrieben und schön abgeheftet sind“.

  26. Anonymous sagt:

    Wenn ich den Evangolen Gauck höre, warum in drei Teufels Namen, muß ich dann immer an Luthers strenge Forderung an seine Anhänger denken: „Wenn die Obrigkeit sagt, zwei und fünf sind gleich acht, so musst du’s glauben“.
    So sind sie halt, die Pfaffen!

  27. Leser09 sagt:

    @ Detlev Wulf

    Das Problem ist, dass die meisten Briten das dank ihrer zensierten Presse gar nicht mitkriegen.

    http://blog.fefe.de/?ts=aced43b7

    Sind sie nicht süß, diese Briten? Zensieren regelmäßig die eigene Presse, sind aber trotzdem Vizeweltmeister im Demokratieexport.

  28. hotteki sagt:

    Edward Snowden sagte am 12.8. in der New York Times:
    “Nach dem 11. September haben viele der wichtigsten Medien in Amerika ihrer Rolle als Kontrolleur der Macht – der journalistischen Verantwortung, die Exzesse der Regierung anzugehen – entsagt. Aus Angst als unpatriotisch angesehen zu werden oder im Markt betraft zu werden, in einer Zeit gesteigerten Nationalismus.”

    Edward Snowden hat in der Tat die Ausbeuter, die Sklavenhalter verraten. Dafür, vielen Dank!

    Das große Verdienstkreuz am Band würde ihn sicher nicht interessieren aber für seine Freiheit und Unversehrtheit sollte sich die deutsche Regierung schon einsetzen.
    Oder sind die Lobbyisten der Ausbeuter damit überfordert?

  29. monikaclaralucia sagt: 20. August 2013 um 18:20

    @JE

    Definieren Sie doch einmal das Wort “Verräter” …

    Ach du liebe Lucy. Ich versuche jetzt einmal, den Begriff in einer barbarischen Verkürzung etwas lucide zu machen, wenn’s denn der Wahheitsfindung dient🙂 :

    Das etwa um 800 nachgewiesene westgermansiche Präfixverb firrätan hat in etwa die strukturale Grundbedeutung, den Entschluß zu jemandes Verderben zu fassen oder etwas zu seinem Verderben zu unternehmen.

    Und ein Verräter ist dann jemand, der so etwas tut.

    Nur im heutigen phänomenalen Neusprech bedeutet „verraten“ auch, etwas deutlich werden zu lassen. Und selbst da schwingt noch „die Treue brechen“ mit.

  30. Eveline sagt:

    Bewusst TV Tagesenergie Alexander Wagandt

    Wer „lesen “ und „schauen“ kann, findet im Mainstream ausreichende Informationen, ähnlich in jeder Kirche wo die tatsächlichen Eigentümer des Gotteshauses auch ihren Abdruck hinterlassen haben – müssen. Und wenn es es in Latein rückwärts ist.
    Eine ausgesprochene Lüge, bedingt durch unsere Polarität, kann nie alleine auftreten.
    Unser Bewusstsein ist nicht in der Lage, sie , die Lüge, alleine zu Fressen. Sondern macht sich immer auf die Suche nach der fehlenden Hälfte.
    Und jeder hat da seine eigenen Quellen und Möglichkeiten.

  31. Ich zitiere ein auf 3,14 veröffentlichtes Gedicht von Leo:

    Nikolaus Schneider,
    Brandstifter
    Mit Schweigen decken
    Der Lakai
    Des Frevels,
    Täter und
    Verräter am Haus Gottes
    Protecteur der Criminalitaet
    An deinen Händen
    Fluch des Bösen,
    Schmutz
    Nie wieder reinzuwaschen
    Haftet
    Der Gestank
    Und Klebt
    Der Ruß
    Und färbt auf jeden, der sie schüttelt
    Jesus Christus
    Wird dich richten.

    Und möchte einen wie ich meine durchaus möglichen, hoffnungsvollen und frohen Bezug zu unserem Bunten Gauckler herstellen, bei dem es sich ja wohl auch um einen evangelen Polit-Pastor handelt, der mit dem Evangelium nicht mehr viel zu tun hat.:

    Jesus Christus richtet nicht im Sinne von Urteilen. Jesus Christus richtet aus, auf die Wahrheit, die Schönheit und das Leben.

    Jesus Christus richtet unsere Wahrnehmung auf unsere verlorene Identität als Kinder Gottes. Damit wir uns wieder an unseren Vater erinnern. Und nach Hause kommen können… wir verlorenen, verirrten und verwirrten Söhne und Töchter – mit unserem gespaltenen, kranken Geist.

    Laßt uns aufhören, ohne Gott zu denken. Laßt uns mit Gott denken und seine Gedanken in unseren Herzen bewegen. Dann wird alles gut. Alles!

  32. Merkel zu Besuch in Dachau – ntv: schon Merkels Opa kämpfte gegen die Deutschen http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/faz-merkel-in-dachau.html

  33. Daily Ale sagt:

    @ monikaclaralucia
    Sehr fundiert gekontert; ich sehe das genauso.
    Man sollte sich auch mal die Frage stellen, weshalb die Öffentlichkeit mittels großangelegter Medienpräsenz (sowohl MSM als auch vermeintlich Alternative) auf diese ganzen Geheimdienstaffären gezielt aufmerksam gemacht wird. Die Presse ist das erfolgreichste und gefährlichste Waffensystem der Welt; bei Mantelgeschossen spürt man zumindest sofort, daß man getroffen wurde – die Medien hingegen schleichen im Hirn rum und das merken die Meißten leider erst, wenn sie schon tot sind.

  34. Louise sagt:

    Ein EU-Vertrag in dem ein Ermächtigungsgesetz steckt, ein Bahnhof über den gelaubt wurde, dass die Bevölkerung nicht befragt wurde, aber sie wurde befragt (Quelle:Wisnewski), ein Bundespräsident mit Stasi-Nähe,
    ich verstehe vielesin der Politik nicht.

  35. Louise sagt:

    Bei den Euro-Rettungsaktionen haben sich viele Abgeordnete nicht informiert hat man mir gesagt.
    War auf dem SPD-Fest in Berlin, so SPDler.
    (An der Bühne am B. tor wurde man nicht mehr rein gelassen so voll).
    Das gehört auch noch zur Aufzählung
    eigentlich.
    Habe das Buch „Die Abnicker“ noch nicht gelesen.
    Bezieht sich auf so ein Verhalten.

  36. hahaha sagt:

    schaut Euch nur dieses Stasi-Oberst-Gesicht von Gauck an…. es sagt mir alles. Ich glaube auch nicht alles von den Stasi-Akten… die hatten genug Zeit um sie zu manipulieren. Man würde genauso vorgehen, um Agenten in die BRD einzuschleusen – falsche Stasi Akten, die angeblich vergebliche Anwerbeversuche dokumentieren. Gauck ist ein Musterbeispiel. Genauso Merkel. Für mich steht fest, er ist ein (Ex- oder Immernoch-) Stasi-Oberst.

  37. der skorpion sagt:

    Noch was zum „Whistleblower“: Wenn es also schon die Spatzen von den Dächern in BRD-DEUTSCH pfeifen, daß wir hier immer noch unter dem Besatzungsrecht der Alliierten des WK II stehen, vorneweg die USA, sollte dann nicht erst recht ein Mr. Snowden – seines Zeichens „Wissender“ – Kenntnis darüber haben??? Wenn man also davon ausgeht, wie kann dieser Mann dann ernsthaft in Erwägung ziehen, politisches Asyl hierzulande zu erlangen, zumal er wissen muß, daß auf welchem Flughafen auch immer, sofort die „“Goldene Acht“ klickt – die seiner eigenen Dienstherren!

    Zur Erinnerung: Kanzler Schröder verweigerte im ersten Irakkrieg offiziell dem „großen Bruder“ die militärische Unterstützung. Trotzdem starteten (und starten auch heute täglich) Militärmaschinen von der Airbase in Ramstein aus.
    Wie das??? Ganz einfach: Ein militärisch besetztes Land hat kein Recht, seinen Besatzern irgendetwas vorzuschreiben.

    Im Falle Snowden verhält es sich ganz genauso.

    Anmerkung: Ein Puppenspieler benutzt BEIDE Hände, um sein Publikum in Atem zu halten…

  38. adamlauks11 sagt:

    Entweder zurücktreten oder zurückgetreten werden!!! Sene TOTALE GLOBALISIERUNG ist verkappter TOTALITÄRER KRIEG. Wir sind kräftig dabei Ihn zu entfachen in der Ukraine.
    Hier sind die wahren Gründe für seinen unausweichlichen Rücktritt : Wir 812 Deutsche haben bereits unterschrieben und werden immer mehr !!! http://adamlauks.wordpress.com/2014/02/05/herr-bundesprasident-treten-sie-zuruck-sie-haben-sich-an-den-opfern-der-mittleren-und-schweren-verbrechen-der-stazis-unsuhnbar-vergangen-sie-um-die-gerechtigkeit-gebracht-httpwww-change-org/

  39. JVG sagt:

    Der Youtube-Sender Antikrieg.tv bringt es auf den Punkt:

    Langsam reicht es mit diesen elenden Kriegstreibern und ihren ihnen die K…. ausleckenden Marionetten.

  40. Thomas Fabel sagt:

    Ja der Herr Jürgen Todenhöfer hat leider in allem Recht was ersagt

  41. Anonymous sagt:

    Interessant wäre mal die Zeit 1981 in Prora

  42. adamlauks11 sagt:

    Statt Kommentar – mein Blogbeitrag: Wird Generalstaatsanwalt von Berlin seines Amtes walten !? Tausende lesen diesen Blogbeitrag was von einem wachsenden Interesse ein Zeugnis sein müsste. Erst 2013, bekam ich die Akte 76 Js 1792/93 in die Hände und lernte sehen. OFFENER BRIEF DES UNGESÜHNTEN FOLTEROPFERS DER STAZIS – Adam Lauks & RÜCKTRITTFORDERUNG AN DEN BUNDESPRÄSIDENTEN JOACHIM GAUCK war die Kosequänz aus der Erkenntmnis welche Rolle ER und sein Direktor Dr. Geiger in meiner Suche nach Gerechtigkeit gespielt hatten. Als natürlich keine Antwort kam erstattete ich Strafanzeige, stellte den Strafantrag 222 UJs 662/13 – die Taten waren verjährt, die Schuld bleibt ungesühnt !?! Danach schickte ich die Akte des vereitelten Ermittlungsverfahren in den Petitionsausschuss des DB. Als doie Akte zurückkam, mit der belehrung, das wäre Sache der Berliner Justiz – die wären bzuständig nur für die Beschwerden die Bundesbehörden betreffen, schickte ich die Akte an den Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Lammert mit der Bitte um Sichtung und Deutung. Am 2.4.2013 lenkte Herr Lammert die Akte als Petition über den Direktor des Präsidial Büros in den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages. Was damit dort geschah hat jetzt der Generalstaatsanwalt auf dem Tisch in Form eines Behördenvorgangs des Petitionsausschusses/ Beauftragten für Kultur und Medien und der BStU.
    Die Interessierten unter den Lesern können darin sehen, dass der Gauck damals mit der Übernahme der 68 Hauptamtlichen Mitarbeiter des MfS, für die Recherche, eigentlich den Fortbestand des MfS in rechtsstaatlichen Bedingungen gesichert hatte. Bis auf den HEUTIGEN Tag ist die Recherche oder ZMA der Jahn Behörde in den Händen des MfS und deshalb waren juristische und geschichtliche Aufarbeitung der Verbrechen des MfS und die Geschichte des MfS ausgebremst, hat mit einer geschichtlichen Aufarbeitung NICHTS zu tun. EWie sollten das alle Wahlfrauen und Wahlmänner das wissen !? WER Gauck war und WAS er gemacht hatte wußte die Merkel ziemlich genau, der Ziehvater muss sie darüber instruoiert haben, der Kohl, dessen Geheimdienst zusammen mit dem MfS den Gauck auserkoren hatte und ihn in die außenparlamentarische Niesvche installiert hatte, die Restbestände zu sichten und die sztrafrechtlich relevante Augenscheinobjekte aussortieren und aus der Sichtweite der Justoiz zu verlegen. UND DAS KONNTE NUR EHEMALIGE RECHERCHEUR AUS DEM MFS ARCHIV MACHEN, die als einzige Durchblick hatten.

  43. adamlauks11 sagt:

    Professor Dr. Jorg Arnold – Richter am Obersten Gericht der DDR-Grundsatzfragen – hat 1991 kein Persilschein von Gauck gebraucht um als „besonders förderungwürdig „in das Max Planck Institut aufgenommen zu werden. 1945 wurden die NAZIS- auch Kriegsverbrecher als „besonders förderungswürdig“ aufgenommen. Hier bescheißt er die Elite des STOLPE-Stasilandes in der Landvertretung von Brandenburg am 4.6.2010 … IMS ALTMAN der Bodensatz der Spezie Mensch… 1988 als B-Kader des MfS für das Oberste Gericht der DDR bestätigt, um das Obwerste Gericht im Kriegsfall zu übernehmen – Todesurteile zu unterzeichnen ! „Freisler von Dresden“ hörte ich am MPI !?? Herr Elsässer STAZIS sind unser Problem in Deutschland…https://www.youtube.com/watch?v=TE9GHWXZNts

  44. di geier sagt:

    gauk die nille❗ ick hab im „lindenhotel“ potsdam 1987 gesessen. der kann mir nix erzählen❗tritt ab du volksgaukler

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: