Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässer-Interview mit der türkischen Tageszeitung Aydinlik

1149092_642665819079593_17259109_o-1Zur Bewertung der jüngsten Repressionswelle in der Türkei (Ergenekon-Urteile)

Hier kann man das Interview komplett auf Deutsch lesen.

Die bewährte Zusammenarbeit von COMPACT-Magazin mit der türkischen Pressegeht weiter. Aydinlik ist die wichtigste Tageszeitung des linkskemalistischen Spektrums und hat etwa 50.000 Auflage. Sie wird auch in Deutschland verkauft. Ende letzten Jahres schrieb ein Aydinlik-Reporter in COMPACT über Erdogans Syrien-Lügen.

Hier kann man COMPACT-Magazin abonnieren.

 

Einsortiert unter:Uncategorized

39 Responses

  1. Inspektor_Gadget sagt:

    Hey Elsässer😉

    Passt zwar nicht hier rein, aber ich nehme mir die FREIHEIT. An der Snowdenstory ist irgendetwas faul. Snowden, die Systempresse hetzt gegen Putin, die Briten schicken Schiffe gen Süden. Putin braucht keinen Snowden als Faustpfand gegen den Westen. Putin kennt die WAHRE deutsche Geschichte, und diese Wahrheit ist gewaltig genug. Ist Snowden und das Schiffe schicken etwa die Vorbereitung des geplanten Kollaps des Finanzsystems?

    Das dieses System krank ist wissen wir, aber ist es wirklich so krank das wir um unser Leben fürchten müssen?

    Mich würde mal die Geschichte des Geldes als Währung mit der Geschichte Europas interessieren. Denn meiner Meinung nach muss man die Geschichte des Geldes verstehen um die Politik zu verstehen mit samt ihren Kriegen.

    Es gab auch nur einen Weltkrieg. Der erste, der heutige Balkan zerstückelt in kleine Teile, und danach die Deutschen in kleine Teile zerstückelt. Man muss sich nur die Europakarten vor den „beiden“ Kriegen anschauen, dann versteht man schonmal die Taktik.

    Den Japanern geht es ja ähnlich wie uns Deutschen, eine riesen Wirtschaft, aber ebenso kastriert wie wir Deutschen. War es nicht von Anfang an das Ziel diesen drei Mächtepakt zwischen Italien, Deutschland und Japan zu zerstören?

    Mich würde mal eine Aufklärung von einen Geschichtsfreak interessieren. Diese Geschichtsfreaks gibt es bei ihnen im Blog da bin ich mir sehr sicher. Ich bin leider noch sehr jung aber sehr interessiert.

  2. JVG sagt:

    @Inspektor_Gadget – Ihnen kann geholfen werden. Fangen Sie doch gleich mal damit an:

    Bernd Senf

    Andreas Popp

    Und weiteres auf http://www.wissensmanufaktur.net

    Wohl eine der besten Quellen mit beiden o.g. Referenten + Prof. Wolfgang Berger und Rico Albrecht.

    Analyse und Lösungsmöglichkeiten.

    Es gibt natürlich viele weitere Quellen, die auch konträre Standpunkte vertreten. Viel Spaß und Erfolg beim Recherchieren.

  3. Tommel sagt:

    Inspektor_Gadget:

    Wenn Sie die Geschichte des Geldes kennenlernen möchten, empfehle ich Ihnen das folgende Buch:

    http://paradigmenwechsel-jetzt.blogspot.de/2009/03/buchbesprechung-die-kreatur-von-jekyll.html

  4. Mister Panopticon sagt:

    Zu JVG: Es gibt 2 ganz solide, relativ allgemein gehaltene Werke zur Geschichte des Geldes. „Schulden- die ersten 5000 Jahre“ von Graeber, und Stephen Zarlenga: „Mythos Geld“ . Zarlenga schreibt relativ viel zu Amerika: Von den Kriegsanleihen während des Unabhängigkeitskrieges über den Greenback bis zur „entgültigen Machtübernahme“ durch die Großbanken mit Hilfe der FED 1913. Dazu eine sehr kritische Betrachtung des katastrophischen Edelmetallhandels seit den babylonischen Priesterkasten, die die Opfergabe Gold zur „Währung“ deklarierten – welches das universale Tauschmittel „Rind“, das zumindest im gesamten indogermanischen Raum Jahrtausende gültig war, verdrängen sollte. – Spätestens seit Aristoteles sind die Probleme von „Geld als Ware“ und dem damit verbundenen „Wucher“ eigentlich sattsam bekannt; – dies hinderte aber schon die römische Oberschicht nicht daran, ihre Gesellschaftsordnung aus persönlichen Profitinteressen zu ruinieren …

    Geschichte des 20. Jh. wird von Guido Preparata („Conjuring Hitler“) am Rande gestreift: Deutsche Hyperinflation, Gründung der BIZ (Hjolmar Schacht, Dawes-Plan) , „Goldstandard“ der Bank of England ( 1920-1931, verbunden mit Goldhandel mit Indien) als einer der möglichen (und: möglicherweise gewollten) Ursachen der Weltwirtschaftskrise von `29 .

  5. voenigs sagt:

    @JVG Andreas Popp und Bernd Senf??

    Mit Verlaub, aber Popp ist doch nur ein leerer Hohlschwätzer und Phrasendrescher und Bernd Senf kennt die Wirtschaft nur aus theoretischen Büchern. In dieser Sendung z.B. geht er gleich vor der ersten praktischen Frage in die Knie! Sowas von peinlich, wie er versucht, auf Gedeih und Verderb der Frage auszuweichen:

  6. Jakobiner sagt:

    Kommenatr kritisert ja den Ergenokon richtig, aber er stellt nicht die Frage, welche politische Kraft denn die laizistische Republik verteidigen kann. Dazu ist meiner Ansicht nach eine neue Partei nötig, denn Militär und CHP sind dazu nicht imstande.Dazu mein Kommentar:

    Türkeiproteste und die Frage derPartei

    Ob beim arabischen Frühling, ob nun bei den Protesten in der Türkei, überall wird erzählt, dies seien Twitterrevolutionen, die neue Jugend bricht sich ihre Bahn mittels sozialer Medien und loser Netzwerke, Flashmob gilt als neue Organisationsform,manchen schon gar als Inhalt, Sascha Lobo als IT-Geschäftsmann und Ideologe sowie Piraten hypen das Ganze und viele unser politisch interessierten Menschen reden vom ganz neuen Politikstil, der die alten Organisationsformen vergessen macht. Interessant fand ich dagegen den Diskussionsbeitrag von Michael Lüdders, der meinte, all diese Proteste seien wirkungslos, wenn sie sich nicht materiell kristallisieren–und zwar in Form einer neuen Partei. Partei scheint irgendwie out. Ob Occupy, ob arabischer Frühling, ob Türkei–die meisten Twitterrevolutionäre scheinen zu denken, dass man spoantane Proteste langfristig organisiseren kann und auf die bewährte Organisationsform der Partei verzichten könne. Das halte ich für einen tragischen Fehler.Parteien sind immer noch das geeigneteste Instrument politische Menschen auf einer gemeinsamen Grundlage kampfkräftig und zielgerichtet zu organisieren.Über den Typ der Partei kann man sich dann noch trefflich streiten. Ob nun Kaderpartei oder Piratenpartei–diese beiden Modelle dürften ausgedient haben, nicht aber die pluralistischen Volksparteien–auch wenn gegenteiliges immer wieder verlautbart wird.

    Es braucht in der Türkei die Gründung einer oder mehrerer neuer Parteien, die die CHP, MHP und AKP zugleich herausfordern und eine neue säkulare Politik jenseits von Kemalismus und Islamismus fordern, sowie ein Wirtschaftsprogramm erstellen, das an die irttschaftspolitischen Erfolge Erdogans ansetzt, aber für mehr soziale Gerechtigkeit plädiert. Ich glaube, dass eine neue Partei in der Türkei wünschenswert wäre.Sie sollte sich auf die drei Bereiche Kultur,Demokratie und Ökonomie ausrichten.

    Kultur Die Losung”Wer Kopftuch tragen will, kann es tragen, wer dies nicht will, muss es nicht.

    Damit würde man sich sowohl von AKP wie auch von CHP und MHP absetzen.

    Religionsfreiheit auch für Alewiten und Christen

    Demokratie Hier Gül zitierend: Demokratie ist Gewaltenteilung nicht allein Wahlen.Forderung nach Änderung der Wahlgesetze (Abhängigkeit der Kanidaten von dem Vorsitzenden, 10%-Hürde) und mehr Bürgerpartizipation.

    Ökonomie: Wirtschschaftswachstum nicht um jeden Preis. Ökonomische Forderungen zur sozialen Ungleichheit.

    Außebpolitisch: Stopp mit dem neoosmanischen Imperialismus–Neutralität der Türkei

    Die Frage ist nur, ob das Taksimforum, das als Verhandlungsseite mit Erdogan dienen soll, überhaupt solch weitgehende Forderungen hat und ob sich aus dieser heterogenen Bewegung.solch ein Konsens ergeben könnte.

  7. JVG sagt:

    @voenigs – haben Sie`s nicht verstanden? Kann ich mir vorstellen. Wer so arrogant auftritt wie Sie, muß Defizite auch im Denken haben.

    Andreas Popp hat einige Bücher geschrieben und dort – zwar nicht in hoher Prosa – recht klar Vorhersagen getroffen, die kaum ein anderer gemacht hat, weder die gut bezahlten „Wirtschaftsweisen“ noch viele andere Ökonomen. Von denen sind einige erst nach 2007/2008 auf den fahrenden Zug aufgesprungen. Er hat die Krisen und einige auch hier auf dem Blog oft diskutierte Fragen bereits beantwortet und bietet Lösungen an. Diese Lösungen waren früher auch praktischer Natur (Vermögenssicherung in Sachwerte). Er war de facto der erste, der Edelmetalle als ein Sicherungselement einer breiten Masse zugänglich gemacht hat.

    Heute entwickelt er u.a. mit dem Plan B Lösungen die heute schon umsetzbar sind, aber auch nach dem m.E. unvermeidlichen (weil geplanten und von der Masse nicht durchschauten) Crash durchführbar sind.

    Sicher kann man – insbesondere von Seiten der Österreichischen Schule aus – einige Sachfragen diskutieren. Das wird übrigens auch regelmäßig gemacht, ohne Ausfälligkeiten wie die Ihren.

    Ein Hohlschwätzer oder Phrasendrescher ist Andreas Popp mit Sicherheit nicht.

    Welche praktischen Erfahrungen Bernd Senf hat, kann ich nicht einschätzen. Ich weiß zumindest, daß er handwerklich begabt ist, körperlich trotz seines Alters wendig und musikalisch.

    Es ist nicht immer notwendig praktische Erfahrungen zu haben, wenn man denn nicht an der Praxis vorbei theoretisiert. Und neben der sicher sehr umfangreichen Literatur, die Bernd Senf gelesen und verarbeitet hat, hat er auch eine ganze Reihe von Büchern geschrieben.

    Die habe ich im Gegensatz zur überschaubaren Anzahl von Andreas Popp nicht alle gelesen. In denen, die ich gelesen habe, erklärte er schon vor vielen Jahren, was heute passiert und warum. Nicht schlecht, oder? Schließt auf guten Theoretiker. Besser als schlechte Praktiker (im Prinzip fast die gesamte politische Klasse).

    Sie lesen wenig, gelle? Und urteilen sehr schnell?

    Und die erste Frage in dem Video beantwortet er recht gut und nachvollziehbar.

    Was ist bei Ihnen überhaupt Theorie und was Praxis? Versuchen Sie sich doch bitte erstmal an diesen einfachen Definitionen.

    Und überhaupt, wer ist voenigs? – hab ich ja noch nie gehört.

    JE – lassen Sie jetzt hier Trolle zu?

  8. voenigs sagt:

    @JVG

    Mein Urteil bzgl. Herrn Popp hätte ich wohl etwas weniger ungehalten formulieren können.
    Jedoch, sich, an Dritte gerichtete Wertungen zu eigen zu machen, ist keine gute Bais für eine Diskussion. Das gleiche gilt für das beleidigen des Meinungskontrahenten. Den Rest Ihrer Ausführungen lasse ich gerne so stehen, wenn ich sie auch nicht gänzlich teile🙂

    PS.
    Zu Ihrer Bemerkung bzgl. „voenigs“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nickname

  9. Hikmet Kivilcimli is not dead sagt:

    „Kommenatr kritisert ja den Ergenokon richtig, aber er stellt nicht die Frage, welche politische Kraft denn die laizistische Republik verteidigen kann. Dazu ist meiner Ansicht nach eine neue Partei nötig, denn Militär und CHP sind dazu nicht imstande.“

    Stimmt. Politik ist kein Job der Armee. Und auch wenn man das üfters vergisst war Atatürk gegen Soldaten in der Politik (war eine der Meinungsverschiedenheiten mit den Jungtürken). Und die CHP ist – wie AKP, MHP,BDP – eine Partei innerhalb des „Systems“. Mit Kemalismus haben die – bis auf Teile im linken Flügel – nichts zu tun. Seit Jahrzehnten war der Laizismus das einzige, was sie vertraten. Die anderen Pfeile des Kemalismus, insbesondere den Revolutionismus, haben sie immer verleugnet.
    Die Alternative ist eine breite Volksfront von Sozialisten, Kemalisten und meinetwegen auch Sozialdemokraten, was momentan schwierig zu verwirklichen ist. Im Grunde sind alle Parteien, die wirklich oppositionell sind, niemals in der Lage, Sitze im Parlament zu kriegen. Die Linke hat es schwer, eine vernünftige Alternative zu den neoliberalen Parteien zu bieten. Elsässer erwähnte im Interview, dass die „weniger gebildeten Schichten“ (welche die breiten Massen in Anatolien ausmachen) die AKP (und vorver Parteien wie DYP, ANAP usw.) als das „kleinere Übel“ im Gegensatz zu den marginalen Linken und pro-EUlern sehen. Das Volk sieht doch die Doppelmoral von Brüssel und das diverse Linke mehr oder weniger mit der PKK sympathisieren. Sowas wissen die „Mitte-Rechten“ stets zu nutzen. Tun auf „nationalsouverän“ aber machen im Grunde Politik gegen die Souveränität.
    Wir brauchen eine linke Wahlinitiative und die kann nur erfolgreich sein, wenn sie nationalsouverän und freiheitlich ist.

  10. JVG sagt:

    @voenigs – kennen Sie sich ein wenig mit Gestik und Mimik aus? Dann schauen Sie sich nochmal den Anfang des Interviews an. Und dann geben Sie doch mal zum Besten, wie Sie diese bei 2:10 einschätzen.

  11. JVG sagt:

    @voenigs – wahrscheinlich meinten Sie die 2. Frage. Es ist wirklich schwierig, wenn man als Moderator sich auf ein Feld begibt (auch wenn man sich als Fachautor gibt), von dem man zu wenig versteht. Und das ist das Problem an der ganzen Situation. Der Tom Rohrböck kann nicht unterscheiden zwischen Zins und Gewinn- bzw. Erfolgsbeteiligung oder Beteiligung am Mehrwert. Aber zugegeben, der Zins ist keine leichte Angelegenheit. Daran entbrennen ja auch die Diskussionen. Und ich meine Bernd Senf hat gute Argumente auch bei diesem Thema.

  12. hotteki sagt:

    Sagen Sie mal, Herr voenigs,
    haben Sie sich die Diskussion wirklich angehört?
    Wer geht da in die Knie? Bernd Senf hat trotz aller Querschüsse seine Linie durchgezogen. Schauen Sie sich das Video doch noch mal an. Es wird Ihnen, objektiv, unvoreingenommen, sicher gefallen.

  13. Rudolf Steinmetz sagt:

    Erdogans Politik als „Neo-Osmanisch“ zu bezeichnen, wie Jürgen Elsässer dies notorisch tut, das ist geradezu absurd und aberwitzig, denn er hat (wie so viele Europäer!) von der osmanischen Geschichte keine Ahnung, da Mustafa Kemal Atatürk das Geschichtsbewußtsein „seiner“ Türken partiell gelöscht und systematisch umprogrammiert hat. Erdogan daher benutzt den Islamismus für seine Interessen, die primär nur eines wollen, nämlich sein machthungriges Ego zu befriedigen. Dogan Akhanli, ein deutsch-türkischer Schriftsteller, bringt es auf den Punkt: „Schuld ist das Projekt, das am Anfang dieser Republik (der Türkei) stand: Eine Nation, eine Rasse, eine Religion. Dieser Mythos lässt anderen Farben keinen Raum. Ausgerechnet in einer Vielvölkernation. Dieses Land wurde auf Verbrechen gegründet. Der Staat hat eigene Bürger getötet, um das Nationalstaatsprojekt zu verwirklichen: Im Osten wurden die Armenier vernichtet und im Westen die Griechen vertrieben http://www.sueddeutsche.de/kultur/im-gespraech-dogan-akhanli-ich-konnte-auf-tuerkisch-nicht-weinen-1.1035443 WER DIESEN geschichtlichen Komplex besser verstehen will, der schaue sich zwei Filme mindestens 20mal an: „Lawrence von Arabien“ über den britisch inszenierten Aufstand der Araber gegen den Sultan und dann deren gigantischer Betrug, der sich heute im Irak und in Ägypten und Syrien etc.. rächt http://de.wikipedia.org/wiki/Lawrence_von_Arabien_(Film) DER ZWEITE FILM ist eine hervorragende Doku über den Völkermord der Jungtürken (!) an den Armeniern, den Erdogan hartnäckig leugnet: http://de.wikipedia.org/wiki/Aghet_–_Ein_Völkermord

  14. OT, Tschuldigung, weiß auch nicht , ob das stimmt, aber wenn, wäre es bezeichnend:

    Die Bunte Anwaltschaft der Bunten Republik in Deutschland soll bei den deutschen Geheimdiensten und Ministerien nachgefragt haben, ob wegen NSA „Ermittlungen nach Paragraph 99 Strafgesetzbuch erforderlich sind“.

    Haha… Frag doch mal mal die Panzerknacker, ob Ermittlungen gegen sie notwendig sind?

    @ JE
    Wollen Sie sich und uns den Spaß machen, und Merkel, Friedrich & Co nach Paragraph 99 Strafgesetzbuch anzeigen und dann berichten?

  15. voenigs sagt:

    @hotteki
    @JVG
    Keine Ahnung, welcher Teufel mich geritten hat, als ich mir damals das Video zum ersten mal anschaute.
    Ich habe es gestern erneut angesehen und es ist wohl genau so, wie es JVG beschreibt: „Der Tom Rohrböck kann nicht unterscheiden zwischen Zins und Gewinn- bzw. Erfolgsbeteiligung oder Beteiligung am Mehrwert.“
    Für diese Richtigstellung bedanke mich und wenn Sie, JVG, darin eine Entschuldigung lesen, liegen Sie richtig!

  16. JVG sagt:

    @voenigs – angenommen!

    Man kann ganz bestimmt über das Thema Zins streiten. Nur ist bei diesem Interview nicht ganz klar, zu welchem Zweck es gemacht wurde. Sollte das Thema weniger bewanderten Finanzleuten nahegbracht werden, die immer noch Kapitallebensversicherungen verkaufen, obwohl da Staatsanleihen drin sind und ähnlicher „mündelsicherer“ Kram? Oder sollte Bernd Senf nur vorgeführt werden? Das war mein Eindruck.

    Wanschka – den ich noch vom wmd channel kenne (war damals eine wirkliche Innovation, die ich allerdings bald aus den Augen verlor, weil die Themen sich mehr im 0815 Versicherungs- und Finanzthemenbereich abspielten), Wanschka hätte man in dem Falle einsparen können. Wobei dieser eher locker in der Runde saß.

    Der Tom Rohrböck geht in diesem Interview gar nicht. Immer auf dem Sprung um Draufzuhauen. Das häufigste Wort von ihm (ein tödliches, was Senf ziemlich auf den Zeiger ging) war „Aber“.

    Ich habe das Interview zur Auffrischung genutzt und zur Beobachtung von nonverbalen Signalen.

    Insofern konnte ich davon lernen und habe mal was von den „Tegernseeer Finanzgesprächen“ gehört;-).

    Deshalb: vielen Dank dafür.

  17. Schwan sagt:

    @Inspektor_Gadget:

    Nach Bernd Senf geht’s weiter damit:

    Sehr unterschiedliche Zugaenge, ergaenzen sich sehr gut. Danach Wissen ueber (fast) alles Grundsaetzliche zur Rolle des Geldes in der Geschichte. Das erste Video gibt es als Buch auch auf Deutsch.

    Ebenfalls lesenswert, vor allem wenn das Englisch nicht fuer das zweite Video ausreichen sollte:
    http://www.amazon.de/Der-Mythos-Geld-Stephen-Zarlenga/dp/3905267004

    http://www.amazon.de/Kreatur-Jekyll-Island-schrecklichste-internationale/dp/3938516283/ref=pd_sim_sbs_b_3/276-0282321-0513220

  18. me. sagt:

    Ausserhalb des Themas, aber wissenswert.

    Der Chef der Katholischen Bischofskonferenz:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/11/katholische-kirche-lehnt-rueckkehr-in-die-nationalstaaten-ab/

  19. me. sagt:

    Nachschlag: Herr Zollitsch! Hoffer auf den Mammon, ich habe zwei Stimmen an der Wahl. Das ich eine der Linkspartei geben werde ist unumstößlich, das ich die andere aber der AfD geben werde, darauf haben sie mich gebracht. Merci gsait.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-erwidert-zollitschs-ausfall-gegen-die-afd-10006804/

  20. Jakobiner sagt:

    Zu Rudolf Steinmetz:

    „Erdogans Politik als “Neo-Osmanisch” zu bezeichnen, wie Jürgen Elsässer dies notorisch tut, das ist geradezu absurd und aberwitzig, denn er hat (wie so viele Europäer!) von der osmanischen Geschichte keine Ahnung, da Mustafa Kemal Atatürk das Geschichtsbewußtsein “seiner” Türken partiell gelöscht und systematisch umprogrammiert hat. Erdogan daher benutzt den Islamismus für seine Interessen, die primär nur eines wollen, nämlich sein machthungriges Ego zu befriedigen.“

    Da muss ich entgegen aller Gewohnheit den guten Jürgen Elsässer mal in Schutz nehmen.Man muss einmal klarstellen, was „neoosmanisch“bedeutet. Das bedeutet nicht, dass jetzt türkische Truppen den Rest des arabischen Raums militärisch besetzen wie beim traditionellen Osmanismus, es bedeutet aber, dass Erdogans außenpolitische Hauptstoßrichtung ist, eine großsunnitische Einflußsphäre unter türkischer Dominanz herzustellen. Das zeigt sich darin, dass er mit den Kurden Frieden schließt, um sie als Söldner seiner Pläne zu instrumentalisieren, ja sogar eine türkisch-kurdische Föderation andenkt, die Teile Nordsyriens und des Nordiraks integrieren soll. Das zeigt sich, dass er mit den syrischen, ägyptischen Muslimbrüdern und der Hamas so einge Beziehungen unterhält wie auch zu den ganzen anderen Ablegern der Muslimbrüder im arabischen Raum.Dies kann man meiner Ansicht nach sehr wohl als „neoosmanisch“bezeichnen.Erdogan zieht es auch nicht mehr nach Europa, sondern mehr in den sunnitisch-arabischen Raum.

  21. me. sagt:

    „dass er mit den Kurden Frieden schließt, um sie als Söldner seiner Pläne zu instrumentalisieren,“

    Erst mal müssen sich die Kurden als Söldner für die Türkei instrumentalisieren lassen, in Syrien auf jeden Fall sind Kurdische Gruppen bis jetzt nicht gegen die Regierungstruppen Assads vorgegangen, und zum anderen fördert das rumrandalieren der Türkei in Syrien und im Irak einen Kurdischen Staat, in etwa so wie die USA mit dem Einmarsch in den Iraq den Hauptfeind des Iran geschwächt haben.

  22. JVG sagt:

    @me. – Das mit dem Robert Zollitsch wundert mich keineswegs:

    Und die Institution Katholische Kirche würde ich eher nicht als christlich sehen, sondern als das glatte Gegenteil. Dazu gibt es auch spannende Symbolik.

  23. JVG sagt: 11. August 2013 um 20:05

    Und die Institution Katholische Kirche würde ich eher nicht als christlich sehen, sondern als das glatte Gegenteil.

    Die katholischen „Kirchenmänner“ haben seinerzeit den Mithras-Kult angenommen, um Staatskirche von Rom zu werden und wollen heute die konziliaren Päpste heiligzusprechen, um auch mit den letzten Resten der wahren katholischen Religion abzuschließen und sie durch die neue Religion der Neuen Weltordnung zu ersetzen.

    Sie waren Fürsten dieser Welt und wollen es wieder werden. Objektiv gesehen stehen sie in Opposition zu Gott.

  24. Jakobiner sagt:

    Zu me.:

    „Erst mal müssen sich die Kurden als Söldner für die Türkei instrumentalisieren lassen“

    Das ist ein berechtigter Einwand, zeigt aber nur, dass neoosmanische Erdogans Pläne eben vielleicht auf Sand gebaut sind wie es seine Null-Probleme-Außenpolitik war.
    Dennoch bleibt sein Traum von einer neoosmanischen Einflußsphäre unter türkischer Dominanz–eben auch im Bündnis mit den Muslimbrüdern.

  25. Yilmaz sagt:

    @ Jakobiner sagt: 12. August 2013 um 08:30 und die anderen

    Im Grunde will die Türkei unter Erdogan eine der EU ähnliche
    Wirtschaftsgemeinschaft im Nahen Osten gründen, alles andere mit Neosmanisch-politische Absichten ist papperlapapp,
    die Türkei will selbstverständlich bei dem Aufbau einer Wirtschaftszone federführend mitwirken, hier ist man sich der Geschichte bewusst und möchte keine altosmanische Erinnerungen bei den Nachbarländern wecken.

    Auch bei der Kurdenfrage hat doch Erdogan mehr getan als all die anderen Ministerpräsidenten vor ihm, jetzt wirft man ihm vor die Kurden als Söldner nutzen zu wollen, also wie man´s macht macht man es falsch…

    Es ist wiedermal Israel, das diese Unabhängigkeitsbestrebungen im Nahen Osten politisch torpediert, da es seinen eigenen Yinon-Plan im Nahen Osten umsetzen und durch false-flag Operation alle gegen alle aufbringen will…

    Es ist wahr, daß Erdogan ein islamisch-konservatives Türkei will, da macht er ja keine Geheimniskrämerei, das passt vielen anderen nicht (ich selbst bin auch für ein liberales und säkuläres System), aber man könnte doch die goldene Mitte mit Erdogan gehen, oder!? Was war denn die Türkei vorher?
    Der Büttelhund des US-Imperiums.
    Mir ist ein Erdogan immer noch lieber als ein Fetullah Gülen und Konsorten aus Saudi Arabien, die können gleich einpacken, die haben keine Chance in der Türkei!!!

    Diejenigen die islamisch konservativ leben wollen, sollen es auch tun, Kopftuchverbot an den Unis sollten der Vergangenheit angehören, Gleichberechtigung für alle.
    Und die anderen die sich eher islamisch liberal bewegen wollen, sollen auch das Recht dazu haben, ich bleibe dabei: die ganze Recherche hier ist unvollständig, abwarten und Tee trinken…

  26. schnehen sagt:

    @Yilmaz

    Ich finde es unverständlich, wie du für Erdogan noch gute Worte finden kannst. Völlig unverständlich.

    Erdogan ist der Büttel der Nato. Er hat den sog. Raketenabwehrschirm, der eindeutig gegen Russland gerichtet ist und einen Erstschlag gegen das Land ermöglichen soll, in Anatolien installieren lassen und damit die Bedrohungslage für Russland erhöht und die Spannungen eskaliert. Er hat dafür gesorgt, dass die Nato die Patriot-Raketen an die türkisch-syrische Grenze gebracht hat. Er organisiert mit seinem Geheimdienst zusammen den sog. Jihad in Tschetschenien und Dagestan (Nato Plan B), um den Terror nach Russland zu bringen, wie wir inzwischen wissen (vgl. die Enthüllungen von Sibel Edmonds). Er organisiert den Terror gegen Syrien, arbeitet eng mit dem CIA zusammen und unterstützt die Mordbanden der sog. Free Syrian Army, die unzählige Massaker an Syrern begangen haben, vgl. das Massaker von Houla mit über 100 Toten. Er unterhält aber auch entgegen seinen antizionistischen Worthülsen eine enge geheimdienstliche Zusammenarbeit mit Israel und arbeitet mit seiner Syrienpolitik dem Apartheitsstaat direkt in die Hände.

    Erdogan hat die Türken vor zwei Jahren belogen, als er versprach, mit seinen Nachbarn eine Politik der ‚Null-Probleme‘ zu fahren. Er treibt neoliberale Projekte voran, siehe Gezi-Park und setzt sich für Mursi ein, der kurz vor seiner Entmachtung durch das ägyptische Militär zu einem ‚Jihad‘ gegen Syrien aufrief und bereit war, auch gegen Äthiopien militärisch vorzugehen und ein Kalifat der al Qaida im Nord-Sinai zu dulden.

    Kurz:

    Erdogan ist ein Kriegsverbrecher, ein Demokratie- und Menschenrechtsfeind erster Güte, der weltweit mit an erster Stelle steht, wenn es um die Knebelung der Meinungs-und Pressefreiheit geht, der unzählige Journalisten weggesperrt hat und der das atatürksche Erbe mit Füßen tritt, der ganz eindeutig größenwahnsinnige, osmanische Ambitionen hat und Massaker an den Kurden auf irakischer Seite verübt hat, wofür es dokumentierte Beispiele mit Dutzenden von Toten unter der kurdischen Zivilbevölkerung, die Opfer seiner Luftschläge wurden, gibt.

    Hier ist ein Umdenken erforderlich.

  27. Nordnald sagt:

    erdogan reitet nur das trojanische pferd namens türkei (bezüglich nato und europa) ! die türkei ist ein reines konstrukt und wurde gezielt zur zweitstärksten armee in der nato hochgerüstet.

    mustafa kemal atatürck war hochgradiger feimaurer, es wäre prima wenn jürgen mal dieser verbindung nachgehen würde, aber obacht……..dieses thema rührt fast keiner an, keiner sucht hintergründe bei den freimaurer da sich alles sehr leicht als spekulatives unterfangen darstellen lässt. aber um die aktuelle lage mal unter diesem licht zu sehen, aus dieser perspektive………..

    auch sollte der briefwechsel zwischen albert pike und mazzini als sehr aufschlussreiche lektuere gewertet werden, das alles nur fälschungen sein sollen oder phantasien entsprungen sei, sollte einen bei der recherche nicht abschrecken. tatsache ist aber das der brief in einem englischen museum lange ausgestellt war und erst entfernt wurde als der wirbel um den inhalt losging.

    wer sich die mühe machen wird und bissle zwischen den zeilen zu lesen, eins und eins zusammenzählt, dem wird schnell neben der aktuellen politischen lage, auch der zusammenhang des freimaurerthemas mit den moslembrüder einleuchten, es sind die gleichen macher welche die türkei geschaffen haben, welche auch diese muslimbruderschaft gegründet haben . die muslimbruderschaft wird aus dem arabischen frühling einen weltbrand entfachen………………ganz nach fahrplan von albert pike !

    lg.

  28. Yilmaz sagt:

    @ schnehen sagt: 13. August 2013 um 05:43

    is ja schon gut, wenn Erdo auch ein Verräter ist dann is er eines, ich hab damit überhaupt kein Problem, ich muss trotzdem mal, um meine Objektivität zu wahren, in die Türkei fliegen (war lange Zeit nicht mehr in Istanbul) um mir dort mal die Geschichten von allen anzuhören.
    Ich trau leider auch keiner Gazette wie „Aydinlik“ usw., man muss hier extrem Vorsicht sein um nicht den gleichen türk. Maisntreamjpurnalisten die sich als aufklärerisch bezeichnen so einfach glauben zu schenken, viele von denen sind leider bezahlte Schreiberlinge der US Botschaft… viele spielen ein doppeltes Spiel… vielleicht ist ja Ergenekon doch eine real exisitierende Gladio Organisation ähnlich der P2 Loge in Italien..!?

    @ Nordnald 13. August 2013 um 13:26

    genau so ist es…
    Atatürk war Hochgradfreimaurer, die Jungtürken die auch den letzten Sultan gestürzt hatten waren alle durch und durch Freimaurer…

  29. schnehen sagt:

    ‚Alle durch und durch Freimaurer‘, ‚Hochgradfreimaurer’…

    Auch Mozart war Freimauer. Nur ganz nebenbei. Dann muss man seine Musik auch mit Samthandschuhen anfassen bzw. anhören, denn vielleicht diente sie ja dazu, die Menschen zu manipulieren und zu versklaven. Ich brauche mir dann von vornherein keine Symphonien von ihm anzuhören. Schade. Mir entgeht dann aber die wunderbarste Musik, die man sich vorstellen kann.

    Also dieser Stempel reicht schon, um auch Atatürk zu disqualifizieren. Was er für die Türkei im Einzelnen geleistet hat, wird dann völlig nebensächlich, also ob er das Frauenwahlrecht eingeführt hat, die Infrastruktur entwickeln ließ, den Analphabetismus zurückfuhr, usw. – all das ist dann nebensächlich. Vielleicht war das ja auch nur eine freimaurerische Masche, um die türkischen Frauen hinters Licht zu führen und an den Westen zu verkaufen.

    Etikett drauf, Deckel zu – die Geschichte ist erledigt. ‚Tut nichts, der Jude wird verbrannt!‘ (G. E. Lessing, ‚Nathan, der Weise‘). Die einen sagen ‚Freimauer‘, die anderen sagen ‚der neue Hitler‘, ‚Holocaustleugner‘, ‚Antisemit‘. Ach ja, Ahmadinedschad soll ja auch Freimaurer gewesen sein, und der gerissene Putin soll den jordanischen König Abdallah mit einem freimaurerischen Handzeichen begrüßt haben, las ich bei Texe Marss (‚Conspiracy Of The Six-Pointed Star‘). Also: Auch so ein Freimaurer und damit pro-NWO. Damit haben wir Putin, den Hochgradfreimaurer, dann auch erledigt. Er gehört damit dann auch zum Club der NWO-Verschwörer.

    Andererseits willst du dich, Yilmaz, in die Türkei begeben, um ‚mir mal die Geschichten von allen Seiten anzuhören‘. Hier die ganz andere Herangehensweise: nachforschen, alle Seiten sehen und sich dann ein Urteil bilden, was genau die richtige Methode ist. Warum hältst du diese Methode nicht auch in puncto Atatürk durch? Um das zu tun, brauchst du nicht in die Türkei zu fahren, du brauchst nur gute Bücher zu lesen und nachzudenken und dir ein eigenes Urteil bilden.

  30. Eveline sagt:

    @schnehen

    Mozarts Melodien sind eine große Hilfe auch für die Kinder schizophrener Mütter.
    Prof. Tomatis hat sich hier sehr verdient gemacht.
    Da hier von den Müttern seelisch- geistig Tag und Nacht durcheinandergewirbelt wird, finden diese Kinder akustisch schlecht halt. Sie können ihre Mütter nicht hörend fühlen, es geht in den Müttern zu zerrissen zu.
    Er hat den Müttern liebevolle Texte sprechen lassen und sie mit Mozarts Musik unterlegt.

    So konnte eine halbwegs gute Verbindung von Auge zu Auge übers Ohr hergestellt werden- oder umgekehrt.

    Thema Freimaurer

    Dienen auch den Ausstieg (2012 )aus dem Abstieg. Gerade für Männer – Sollten!!!

    Es braucht nur eine ganz kleine Drehung der alten Symbole – und sie dienen den Aufstieg. Das Wissen ist bekannt, ….nur das Ego hindert.
    Und das kuschelige Brüssel, die Kinderwelt der Grünen, darum müssen sie sich immer Kinder greifen, sie können sich keiner Frau stellen. Die ist bäh.

    Sie können auch z.B. in der Strassenbahn fahrend Menschen beobachten, welche „unbewusst“ freimaurerische Gesten händeln – steckt doch tief im Zellgewebe drinn.

    Am Wochenende war ich im Zoo, das neu eröffnete Darwinneum besuchen. Die Affen bekamen ein sehr großes Freiluftgehege.
    Und versteckt am Eingang, was sehen meine Augen?
    Das AUGE – riesengroß,

  31. Eveline sagt:

    Das AUGE zeigt im Grunde die Philosophie dieses Affengeheges. Darwin gibt seinen Namen und seine Sichtweise.
    Es ist der rein materielle Versuch die Evolution zu erklären – Gott gibt es nicht. Es fehlt die andere Hälfte.

  32. schnehen sagt:

    @Eveline

    Danke für deine Reaktion. Wir haben ja lange nicht mehr direkt miteinander gesprochen, wohl auch deshalb, weil unsere Interessen zu weit auseinandergehen.

    Ich höre gern Mozarts Symphonien, und mir ist völlig egal, ob er in irgendeiner Loge war oder nicht. Das Werk eines großen Künstlers ist unabhängig von der Person zu betrachten, die es hervorbringt, wie das Werk eines großen Politikers. Zu diesen zähle ich Putin und Atatürk. Dieses Kramen in persönlichen Sachen, das Ausgraben irgendwelcher Einzelheiten (darunter auch Mitgliedschaften in Logen usw.) dient nur dazu, die Skandalsucht von Leuten zu befrieden und von der Größe des Werks abzulenken und es in den Schatten zu stellen, woran bestimmte Kräfte ein Interesse haben.

    Worauf ich auch hinauswollte:

    Mit dieser Freimaurer-Geschichte versuchen bestimmte Leute, die Truther-Bewegung zu diskreditieren und unmöglich zu machen. Und diese Bewegung oder Teile davon springen darauf an und lassen es zu, dass sie von einer Trutherbewegung zu einer Art von Kult wird. Das ist genau das, womit die Bewegung unterwandert wird, um sie in der Bevölkerung lächerlich zu machen, damit die vielen Fakten, die diese Bewegung ans Licht gebracht hat (zu 9/11, aber auch zu den Londoner Anschlägen vom 7. Juli 2005), nicht die Masse der Menschen erreichen. Den Kern dieser Bewegung, der unermüdlich um Fakten und wissenschaftliche Kleinarbeit bemüht ist, kann man dann auch treffen und lächerlich machen, und man braucht sich dann nicht mehr mit Argumenten zu befassen und kann sagen: Das sind doch alles Spinner! Geh‘ mir los! Da vertraue ich schon eher der offiziellen Version der Ereignisse.

    Obama hat übrigens sehr viel Geld in die Unterwanderung dieser Bewegung gesteckt, um ihr das Genick zu brechen.

    Zu Charles Darwin habe ich eine andere Meinung als du.

    Ich las neulich seine kleine Biografie – ein schmales Buch mit persönlichen Aufzeichnungen über sein Leben, aus dem ich einen bestimmten Eindruck mitgenommen habe: Darwin war ein sehr einfacher, zurückhaltender und bescheidener Mensch, der seine ganze Energie in die Forschung steckte und der nichts an die große Glocke hängte, der sich aus Ruhm und Geld nicht das Geringste machte. Er war ein sehr gewissenhafter Forscher und lebte nur für die Wissenschaft. Er ging jeder kleinsten Sache nach, jedem kleinsten Detail, und gerade das macht einen großen Forscher aus.

    Mit seinem Werk ist sicherlich großes Schindluder getrieben worden. Aber auch hier muss man das Werk an sich sehen und nicht, was draus gemacht wurde.

    Ich grüße dich ganz herzlich!

  33. Eveline sagt: 14. August 2013 um 09:05

    Es ist der rein materielle Versuch die Evolution zu erklären

    Dabei sagt allein schon der Begriff, daß es sich um die Evolution des immer schon involvierten handeln muß.

    Und wer das nicht glaubt, kann ja mal versuchen, ein Blatt Papier zu entfalten, wenn es nicht zuvor zusammengefaltet war.

    Erst war die Involution – Dann kam die Evolution.

  34. Nordnald sagt:

    @ dank an yilmaz

    @ schnehen

    nur weil es eine repräsentdative freimaurerei gibt bei welchen die öffentlichkeitsarbeit im vordergrund steht, kann irgent etwas nicht sein von dem was ich sage oder andere?

    weil ein mozart dabei war würde von meiner seite etwas verteufelt werden ??

    es war gang und gebe das sich die „öffentliche maurerei“ mit hochstehenden personen der damailgen zeit schmückte, die liste ist lang deshalb !

    etwas mehr recherche könnte nicht schaden, das thema albert pike ist kein dan brown roman oder ein spässle ian flemming`s und auch keine einladung seinen senf dazu abzugeben wenn man sich nicht die mühe macht etwas zu forschen. es sollte einen aufhorchen lassen wenn alles als verschwörungstheorie abgetan wird und man aber ganz breit in der öffentlichkeit seine geheime sitzungen mit unbekannten inhalten derweilen abhält und das bereits seit jahrhunderten !

    das thema freimmaurer ist aktueller denn je, die gesamte aktuelle und hystorische weltpolitische lage der letzten 150 jahre, ist deren werk !

  35. schnehen sagt:

    Darwin über Religion

    Darwin hat drei Jahre Theologie studiert (1828-1831), bevor er sich auf eine fünfjährige Forschungsreise mit der HMS Beagle begab, die seine Einstellung zum Glauben grundlegend veränderte.

    In einem Brief (an Asa Gray) schreibt er:

    „…Nun zur theologischen Seite der Frage. Dies ist mir immer peinlich. Ich bin verunsichert. Ich hatte nicht die Absicht, atheistisch zu schreiben. Aber ich gebe zu, dass ich nicht so deutlich wie es andere sehen und wie ich es selbst gerne sehen würde, rings um uns her Beweise für Zweckbestimmung und Güte zu erkennen.

    Es scheint mir zu viel Elend in der Welt zu geben. Ich kann mich nicht dazu überreden, dass ein gütiger und allmächtiger Gott mit Absicht die Schlupfwespen (Ichneumondiae) erschaffen haben würde mit dem ausdrücklichen Auftrag, sich im Körper lebender Raupen zu ernähren oder dass eine Katze mit Mäusen spielen soll.

    Da ich daran nicht glaube, sehe ich auch keine Notwendigkeit in dem Glauben, dass das Auge bewusst geplant war. Andererseits kann ich mich keineswegs damit abfinden, dieses wunderbare Universum und insbesondere die Natur des Menschen zu betrachten und zu folgern, dass alles nur das Ergebnis roher Kräfte ist. Ich bin geneigt, alles als Ergebnis vorbestimmter Gesetze aufzufassen, wobei die Einzelheiten, ob gut oder schlecht, dem Wirken dessen überlassen bleiben, was wir Zufall nennen können.

    Nicht, dass mich diese Einsicht im mindesten befriedigen kann. Ich fühle aber zutiefst, dass das ganze Problem für den Intellekt des Menschen zu hoch ist. Eben so gut könnte ein Hund über den Geist Newtons spekulieren.

    Jeder Mensch soll hoffen und glauben, was er kann…“
    (Charles Darwin – ein Leben, Autobiografie, Briefe, Dokumente, dtv, S. 148f).

  36. Eveline sagt:

    @schnehen sagt:
    @Eveline

    Danke für deine Reaktion. Wir haben ja lange nicht mehr direkt miteinander gesprochen, wohl auch deshalb, weil unsere Interessen zu weit auseinandergehen.

    Lieber schnehen, ich danke auch für deine Reaktion.
    Compact bewegt sich auf der luftig geistigen Wolke, also unsere Interessen liegen doch sehr dicht beieinander.

    Früher – als Tycho Brahe an der Rostocker Uni studierte, gab es 4 Studienfachrichtungen, Astrologie, Medizin, Mathematik, und Theologie. Ich habe die heutige Anzahl vergessen, ich glaube es sind über 200.
    Wer hat dieses wohl so gewollt, denn klüger sind die Menschen nicht geworden, aber maschineller.
    Und sicher könnte Charles Darwin auch ein „Opfer“ dieser geistigen Strukturpolitik an den Universitäten sein……andererseits Darwins Enkel oder Großneffe war zur Eröffnung des Darwineums anwesend, alles im Sinne seines Großvaters…..

    So sitze ich vor einem riesigen Wasserbecken, voller wunderschöner Quallen… einfach nur schön, ich käme nie auf den Gedanken und warum auch- sie sind vollkommen, daraus sollen jetzt z.B Affen werden.

    Das gesprochene Wort öffnet uns Tür und Tor, um in unsere geistigen Reiche einzutauchen.

    Ja und das Thema Freimaurer

    So lud Thorwald Dethlefsen uns 2005 ein, nach Berlin zu kommen, ins Logenhaus zu Berlin, 4 Tage rund rum Fragen , Fragen Fragen.

    Er führte uns dann auch durchs Logenhaus und erklärte uns den tiefen Sinn der Logenbrüder, sichtbar an Kleidung, Raum und Ausstattung.
    Auf den Punkt gebracht, SCHÖNHEIT, sie dienten der Schönheit. Sie sollte nicht vergessen werden.
    Hinter Schönheit verbirgt sich auch , Frau, die feminine Seele, die bekanntlich auch im Manne verborgen ist.

    Thorwald Dethlefsen: der wohl größte und verkannteste deutsch sprechender Esoteriker unserer Zeit. Er starb 2010.

  37. Eveline sagt:

    Joachim sagt:

    Erst war die Involution – Dann kam die Evolution.

    Kopie Wiki:
    Unter Involution versteht man
    in der Mathematik eine selbstinverse Abbildung, siehe Involution (Mathematik)

    in der Medizin und Biologie die spontane Rückbildung von Organen, siehe Involution (Medizin)

    in der Politikwissenschaft die „Rückbildung demokratischer Staaten, Parteien, Theorien in vor- oder antidemokratische Formen“ (Johannes Agnoli)

    in der Entwicklungsbiologie das Wandern einer Zellschicht nach innen, wobei diese über eine äußere Zelllage gleitet

    in der Religion und Mystik der „Ewigen Philosophie“ (Philosophia perennis) der der Evolution vorausgehende Abstiegsprozess (Einfaltung), der vom göttlichen Allgeist ausgehend über das Denken und die Gefühle bis hin zur unbelebten Materie führt (Sri Aurobindo, Ken Wilber, Theosophie)

    Ja, Das innere Falten einer befruchteten Eizelle ist notwendige Voraussetzung, um ein Mensch zu werden.

    Ist wie das Abschiessen eines Pfeiles, die Kraft des Abschusses kommt aus der Führung des Pfeiles, indem ich die Spannung den Pfeiles zum Bogen führe.

    Oder wie die Stabhochspringerin zurückschwingt, mehrmals.

    Oder ist das zu weit hergeholt?😊
    Liebe Grüße

  38. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Der letzte Kommentar (Video!!!) ist am besten.

    -)🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: