Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Zschäpe weiter entlastet

EndCoverMünchner Prozess mit Eigentoren der Anklage. Jürgen Elsässer spricht auf Veranstaltung in Eisenach

Der Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe und andere ist gekennzeichnet von Eigentoren der Anklagevertreter. Gestern die Aussage einer Augenzeugin vom Mord an Habil Kilic in München 2001, die zwei Fahrradfahrer gesehen haben will. Mundlos und Böhnhardt im Auftrag von „Diddl-Maus“ Zschäpe? Spiegel-online berichtet:

(Zitat Spiegel Anfang) Das entspricht dem wohl typischen Verhalten von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bei anderen Verbrechen: mit Fahrrädern zum Tatort, töten oder rauben, wegfahren. Doch die Fahndungsfotos der mutmaßlichen Rechtsterroristen und die Bilder, die Anna S. von den beiden Männern vor ihrem Fenster abgespeichert hat, sind nicht miteinander vereinbar. „Gerade der mit den abstehenden Ohren, das wäre mir hundertprozentig aufgefallen“, beteuert Anna S. Sie sei gelernte Schneiderin und sehe, „was passt und was nicht“. Vielmehr habe sie die Männer für Osteuropäer gehalten, betont sie mehrfach. Woran sie das erkannt haben wolle, will der Nebenklage-Vertreter Yavuz Narin wissen. Sie sei Objektleiterin gewesen in einer Reinigungsfirma, in der viele Osteuropäer gearbeitet hätten. Sie kenne „die“. Die Männer vor ihrem Fenster damals seien „keine Deutschen, keine Österreicher gewesen. Die waren ein anderer Schlag.“ (Zitat Spiegel Ende)

Da nicht sein kann, was nicht sein darf, versucht z.B. die linke Tageszeitung junge Welt in ihrer heutigen Ausgabe, die Augenzeugin als vertrottelt und rassistisch darzustellen. Kein Kommentar.

Ebenfalls gestern: Die Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen gegen Zschäpe wegen Schüssen am Erfurter Hbf 1996 ein. Die Sache war durch die Aussage eines linken Filmemachers losgetreten worden, der sich knapp 17 Jahre später plötzlich erinnerte… Die Staatsanwaltschaft fand keine Anhaltspunkte. Ebenfalls kein Kommentar.

Das kann spannend werden: Jürgen Elsässerstellt auf einer Veranstaltung in Eisenach die Sonderausgabe COMPACT-Spezial „Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten“ vor. Ist zwar erst am 21. September, aber es empfiehlt sich, schon jetzt Plätze zu reservieren. Aus dem Ankündigungstext der Bücherstube Eisenach:

Es begann in Eisenach: Als am 4. November 2011 ein Wohnwagen in Stregda in Flammen aufging, fand die Polizei die Leichen zweier gesuchter Neonazis – und Spuren, die zu unaufgeklärten Morden an neun Einwanderern und einer Polizistin führten. Seither ist der „Nationalsozialistische Untergrund“ in aller Munde.

Doch die größte Mordserie in der Geschichte der Bundesrepublik ist nicht aufgeklärt. Die Verwicklung deutscher und ausländischer Geheimdienste wird verschleiert. Auch die türkische Mafia und türkische Agenten haben mitgemischt.

Jürgen Elsässer hat für den BND-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages gearbeitet und zahlreiche Bücher über Geheimdienstoperationen veröffentlicht Das Monatsmagazin COMPACT, dessen Chefredakteur er ist, hat eine Sondernummer zu den NSU-Morden herausgebracht, die Elsässer vorstellen und signieren wird.

((Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, wo in jeder Ausgabe zum NSU-Phantom berichtet wird. Mut zur Wahrheit – Mut zum Abo!))

Einsortiert unter:Uncategorized

117 Responses

  1. Manfred sagt:

    Der SPIEGEL berichtet weiter, dass im Vernehmungsprotokolll jener Zeugin Begriffe auftauchen, die diese nie verwandt haben will. Das lässt den Schluss zu, dass hier bewusst Protokolle »harmonisiert« wurden, weil eine bestimmte Vorgabe politisch gewollt war.
    Interessant ist auch die Logik des SPIEGEL, wonach gerade deshalb, weil die Zeugin andere Radfahrer gesehen haben will, es Mundlos und Böhnhardt gewesen sein müssen. Prächtig, prächtig, die Jungs und Mädels von »Deutschlands größtem Magazin«! Das nötigt mir alle Achtung ab.

  2. Redlicherweise muß ich sagen, daß die »Junge Welt« jene Augenzeugin durchaus nicht »als vertrottelt und rassistisch darzustellen« versucht. Vielmehr werden neutral die Widersprüche zwischen polizeilichem Vernehmungsprotokoll und Aussage vor Gericht widergegeben. Ob die Zeugin sich irre, ihre Erinnerung sich verschoben habe, oder ob die Polizeiprotokolle manipuliert seien: das läßt der Autor ausdrücklich offen.

  3. hotteki sagt:

    Seit Stefan Aust und seine Darstellung von 9/11, kann man den SPIEGEL nicht mehr Ernst nehmen. Manchmal SPIEGELT er noch ansatzweise das schlechte Gewissen der Redakteure, mehr aber nicht.

  4. Jürgen Kamprath sagt:

    Ich rede das schon mindestens fünf Jahre .Die Argumentationen heute schlimmer wie in der DDR!! Ich weiß von was ich rede…..

  5. juergenelsaesser sagt:

    Robert Ketelhohn: Und was ist mit dieser Passage aus jW: „Doch nicht immer ist die menschliche Psyche Schuld, manchmal kann es auch an Schlampigkeit oder gar an Vorsatz liegen. Eine Anwohnerin, die im August 2001 zwei Männer mit Fahrrädern vor ihrem Fenster diskutieren und dann in Richtung von Kilics Geschäft fahren sah, hatte laut Polizeiprotokoll von 2001 nur Stunden nach ihrer Beobachtung erzählt, beide Männer seien möglicherweise »türkischer Abstammung« gewesen. Eine zweite Vernehmung aus dem Jahr 2005 verzeichnete »Westeuropäer«, am Mittwoch vor Gericht war sich die Frau nun absolut sicher, »Osteuropäer« gesehen zu haben.“
    Man denkt doch, die Zeugin hat ne Klatsche oder handelt aus „Schlampigkeit oder Vorsatz“…

  6. Juli sagt:

    Deutschland stirbt? Wirklich?

  7. Wahr-Sager sagt:

    Der direkte Link zum jungewelt-Artikel ist übrigens: http://www.jungewelt.de/2013/08-01/049.php

    Herr Elsässer, kommen Sie auch mal nach NRW?

  8. Juli sagt:

    man sehe sich diese Bilder aus Hamburg anno 1948 an.

    http://einestages.spiegel.de/s/tb/29383/vergessener-farbfilm-hamburgs-aufbruch-nach-dem-bombenkrieg.html

    Die Stadt blüht auf, die Menschen kooperieren miteinander. Die Engländer konnten mit ihren Bomben in Hamburg hunderttausende Menschen töten. Aber diese Bomben konnten die Zivilisation und die Kultur nicht töten.

    Man schaue sich zum Vergleich Haiti an. Oder die Türkei.

  9. Afrikaforscher sagt:

    Eine Inszenierung US-amerikanischer Dienste
    .
    Zudem auch die formell deutschen Dienste, VS, BND, MAD, bis vor ein paar Wochen sogar offiziell, aufgrund eines Geheimvertrages von 1968, für die USA gearbeitet haben.
    Es also faktisch gar keine deutschen Dienste gegeben hat, und vielleicht immer noch nicht gibt.
    Und die einzigen, die in der Bundesrepublik Hoheitsrechte beanspruchen, sind die USA.
    Cui bono NSU: Die Türkei als Trittbrettfahrer, und ebenfalls die USA, welche ihre Beute Deutschland unter Kontrolle halten wollen.
    Conclusion: Eine Inszenierung US-amerikanischer Dienste.

  10. Anonymous sagt:

    @Afrikaforscher:

    Und die einzigen, die in der Bundesrepublik Hoheitsrechte beanspruchen, sind die USA.
    Cui bono NSU: Die Türkei als Trittbrettfahrer, und ebenfalls die USA, welche ihre Beute Deutschland unter Kontrolle halten wollen.

    Richtig. Dazu gehören aber immer zwei: Einer, der seine Beute kontrolliert, und einer, der sich das bieten läßt.

    Conclusion: Eine Inszenierung US-amerikanischer Dienste.

    Was den Tod der beiden Uwes im Eisenacher Wohnmobil angeht, möglicherweise. Das ist i.a. nicht der Stil einheimischer Dienste, die davon offenkundig überrascht wurden und nun mit heißer Nadel diese Ente namens „NSU“ zusammengestrickt haben. Dieses Team von V-Leuten des Verfassungsschutzes ist allerdings aus einheimischer Produktion.

  11. Foster sagt:

    Ich sehe die Gefahr im Zusammenhang mit den Zeugenaussagen, dass man sich sein Wunschbild immer wieder selber malt, je nach dem in welche Richtung diese Aussagen interpretiert werden können.

    Wenn Carsten S. sich bei seiner Zeugenaussage in Widersprüche verstrickt, er gab an, dass die Waffe in der Galeria Kaufhof im Jahr 2000 übergeben wurde, die es zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht gab, so ist dies ein klarer Beweis, dass der Zeuge unglaubwürdig ist. Das ist zum Beispiel die Linie von Compact, die ich teile.

    Wenn die im Artikel beschriebene Augenzeugin sich in Widersprüche verwickelt und die Presse (TAZ und Spiegel) diese auseinandernehmen und unglaubwürdig darstellen, so erzürnt sich Herr Elsässer daran und schreibt „Da nicht sein kann, was nicht sein darf…“.

    Es kommt natürlich immer darauf an, wie gefragt wurde, aber dafür sind die Ermittelnden genauestens geschult, um hier Fehler zu vermeiden.

    Offenbar ist es so, dass Zeugen nach der langen Zeit erhebliche Probleme haben, sich an die genauen Details zu erinnern. Das macht sie anfällig.

    Wenn es jedoch weitere Zeugenaussagen gibt, die keine Segelohren und Deutsche gesehen haben, so spricht das für die unglaubwürdig wirkende Aussage. Dass sollt man im Artikel meiner Meinung nach dann aber besser darstellen.

    Sehr geehrter Herr Elsässer, bitte verstehen sie mich nicht falsch, Ihre Aufklärungsarbeit schätze ich sehr. Mir geht es darum mögliche Schwachpunkte in der Kommunikation darzustellen.

  12. me. sagt:

    @ Juli

    „man sehe sich diese Bilder aus Hamburg anno 1948 an“
    „Die Engländer konnten mit ihren Bomben in Hamburg hunderttausende Menschen töten.“

    Die Deutschen töteten Millionen von Menschen mit Fliegerbomben in:
    Leningrad
    Stalingrad
    Murmansk
    Odessa
    Kiew
    Minsk

    Nicht Haiti oder Türkei, gucken sie nach Russland. Vergleichen sie nicht Äpfel mit Birnen. Was für eine Kultur meinen sie denn?
    .
    .
    .
    http://derstandard.at/1373514320533/Snowden-kann-Moskauer-Flughafen-verlassen

  13. Juli sagt:

    @me

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOH LENINGRAD!

    wir sind ja so böööööööööööööööööööööseeeeeeeeeee!

    **peitsch, peitsch peitsch** oh, oh, oh! ich bin ja so ein guuuter mensch *peitsch, peitsch, peitsch*

    WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAS?

    Haiti sind Birnen? Haiti????????????

    NEEEEEEEEEEEEEEEE DOCH NICHT HAITI!!!!!!!!

    Ein Stück Erde von unbegrenzter Fruchtbarkeit, ein Korps von Arbeitern, die im Anbau jener Artikel wohl unterwiesen sind, welche immer die lukrativsten Preise erzielen, und ein Klima, das besser als jedes andere zur Konstitution seiner Bewohner paßt

    ja, das kann man nun wirklich nicht mit Europa vergleichen. Schon garnicht mit Deutschland, wo es uns ja sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

    gut geht, wo Milch und Honig fließt, was!

  14. Manfred sagt:

    Voll daneben: Deutschland besaß überhaupt keine strategischen Bomberstaffeln. Die genannten Städte waren allesamt umkämpft und damit militärische Ziele.
    Die alliertenBomber griffen aber gezielt deutsche Zivilpersonen an – Frauen, Kinder, alte Leute – genannt „moral bombing“. Ein absolutes Kriegsverbrechen, aber nie geahndet, nicht einmal verurteilt. Gleiches gilt für Hiroshima und Nagasaki, aber auch für den Einsatz von Orange age in Vietnam.
    Soviel zu unseren „Freunden“.

  15. Manfred sagt:

    Bringen wir es auf den Punkt: Deutschland ist nach wie vor ein besetztes Land, allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz. Unsere Souveränität hört dort auf, wo wir zum Hörer greifen oder auf die Computertasten tippen. Solange wir uns wie hörige Vasallen verhalten, dürfen wir noch atmen und arbeiten. Der Gewinn wird von einer internationalen Finanzmafia abgeschöpft, die uns als Bankenrettung verkauft wird. Die Verpflichtungen, die wir eingegangen sind, bewegen sich durch die Wettschulden bereits im Billionenbereich.
    Solange wir zahlen und im Büßergewand umhergehen, dürfen wir noch existieren. Um ja nicht auszubrechen, werden wir immer wieder durch inszenierte Geschehnisse an unsere Pflicht, den Kampf gegen Rechts und damit gegen uns selbst, erinnert.
    In Deutschland geschieht nichts, aber auch garnichts, ohne dass unsere Freunde bescheid wissen.
    Warum das alles? Weil die Betreffenden Angst vor der wirtschaftlichen Macht Deutschlands haben, welches die Weltmärkte mit dominiert und deshalb kontrolliert und dominiert werden muss, und weil mit dem Makel unsäglicher Schuld trefflich abkassiert werden kann.

  16. me. sagt:

    @ Juli

    Sie schrieben weiter: „Aber diese Bomben konnten die Zivilisation und die Kultur nicht töten.“

    Meinen sie die Kultur das Deutschland den Zweitgrößten Niedrigsektor in der EU nach Litauen hat?
    Oder meinen sie die Kultur einem Mann wie Eduard Snowden kein Asyl anzubieten aber sich im gleichen Atemzug über Russland zu ergeben, welches wohl Asyl gewährt? Meinen sie die Zivilisation?

    http://www.stuttmann-karikaturen.de/archiv3.php?id=4929

  17. me. sagt:

    Niedrig-LOHN-Sektor meinte ich. Deutschland hat den zweitgrößten Niedriglohnsektor in der EU.

  18. Kreuzweis sagt:

    @me.:

    1. Woher haben Sie Ihre „Weisheit“, die Deutschen hätten mit ihren paar Fliegern „Millionen“ getötet? Also nicht mit Geschützen und Gewehren, mit Fliegern.

    2. Es macht moralisch (und nach damals gültigem Kriegsrecht) einen riesigen Unterschied, ob man zivile Städte außerhalb der HKL (Hauptkampflinie) oder Festungen beschießt. Dies ist uralte Praxis schon lange vor der Haager Landkriegsordung – der grundverblödetete brd-Michel weiß nichtmal solche Grundlagen mehr! Bei Festungen trägt einzig der Verteidiger die Verantwortung für die verbliebene Zivilbevölkerung.

    3. Die Deutschen besaßen nur taktische Bomber, die der Unterstützung von Kriegshandlungen dienten – nicht weil sie größere Bomber nicht bauen konnten, sondern weil die deutsche Heeresleitung sich zur einer solch barbarischen Kriegsführung nicht hergeben wollte. Denn schon die Planung des Baus strategischer Bomber ist die Planung von Kriegsverbrechen, was den Engländern damals sehr wohl bewußt war. Gerade der Verbrecher Churchill hatte in den britischen Kolonien so gute Erfahren mit dem „Ausradieren“ renitenter Ureinwohner und ihrer Siedlungen gemacht, daß er es nun an den „Kraut“ praktizieren wollte. Westliche Demokrattien haben sich noch nie um die Menschenrechte von Schwächeren gescherrt, wie man heute bestens studieren kann.

    Und bei den Amis ist der Völkermord sowieso gute Tradition. Nach dem Bürgerkrieg setzten sie die kriegsverbrechenerprobte Nordstaaten-Soldateska ein, um die „Indianerfrage“ endzulösen (sie haben es gründlich gemacht) – dies wird leider auch gar selten erinnert. Seither ist das Kriegsverbrechen beliebte Praxis und allein „God’s own Country“ gestattet; die Atombombenabwürfe oder die Kriegsführung in Vietnam nur die logische Konsequenz.

  19. Kreuzweis sagt:

    Werter Forster!
    Wenn Sie wissen wollen, wie „sauber“ brd-Ermittlungsbehörden arbeiten können, wenn sie wollen bzw. sollen, dann lesen Sie „Der zweite Tod meines Vaters“ von Michael Buback!

    Dort ging es um die Ermordung eines der höchsten Repräsentanten der BRD, hier aber geht es um die „häßlichsten“ Schmuddelkinder der BRD!

    Was die „Erinnerungslücken“ der Zeugen angeht: An außergewöhnliche Ereignisse meines Lebens, bei denen der Adrenalinspiegel hoch war, kann ich mich noch sehr gut und bis in Details erinnern, an Alltägliches und Gewohntes hingegen nicht. Dies dürfte bei allgemein so sein.
    Ich nehme nun nicht an, daß Carsten S. bei der Waffenübergabe nicht sehr angespannt war (es sei denn, er hätte wöchentlich eine Knarre vertickt). Daher ist seinen Erinnerungslücken kein Glauben zu schenken.

  20. Eveline sagt:

    Nicht Japan vergessen, glaube vorgestern, auf N TV eine Reportage über die Atombombenabwürfe der Amis auf Hiroshima und Nagasaki gesehen.
    Die Amis wollten die totale bedingungslose Kapitulation Japans, sie hätten aber „konventionell “ gegen Japan keinen Stich gesehen.

    So mussten die Atombomben abgeworfen werden, für das Bedingungslose, die japanische Kriegspartei wollte es nicht, da damit das traditionell sehr stark im Bewusstsein der Japaner verankerte Kaiserhaus mit der Samuraitradition zerstört werden würde.

    Der Kaiser selber dankte nach dem Abwurf auf Nagasaki ab.

    Zeitgleich tanzten in Washington die Amerikaner ihren Sieg.

  21. Juli sagt:

    me@

    Du hast offene Augen, bist aber blind.

    Die Bomben konnten unsere Kultur nicht zerstören. Im Norden konnten sie Bomben unsere Zivilisation schwächen. Das sieht man an dem Benehmen der Kölner und Berliner im Gegensatz zu ländlichen Gebieten im Süden, der Bombenregen nicht so stark war. Heißt: Im Süden sind Familienbanden etwas intakter geblieben, während der Norden teilweise etwas verwarlost ist. Beispiel: Berliner. Das sieht man auch an der Wirtschaft. Woher kommen Daimler, Bosch etc.?

    Womit man aber unsere Zivilisation, unsere Kultur untergraben und zerstören kann und dies gerade auch tut und damit bereits sehr weit gekommen ist, das ist der Marxismus und alles, was daran hängt. Zuwanderung, Vermischung, Feminismus, zerstörte Familien, etc. Das sind Ausmaße in solch gigantischem Ausmaß, daß man Schwierigkeiten hat, sie alle auf einmal zu erfassen. Sehen Sie sich den Expressionismus an. Früher war Kunst harmonisch. Heute ist Kunst Chaos, Häßlichkeit, Unförmigkeit. So wird das Denken der Menschen verändert. Der Expressionismus wurde durch den CIA nach oben gebracht. Der Marxismus wurde durch das COO und Rockefeller nach Europa gebracht.

    Wir müssen dort zurück zur Kultur vor der Christianisierung, wo wir damals weiter waren als wir es heute sind. Und das ist gewaltig. Eine wahre Fundgrube, ein riesiger Kulturschatz von unvorstellbarem, unbezahlbarem Wert, den Du dir heute nicht im Traum vorstellen kannst, so gewaltig ist er.

  22. Willi Winzig sagt:

    Das wärs doch: Das nach und nach das Mach-Konstrukt der Staatsanwaltschaft vor dem Karren der Geheimdienste in sich zusammenbricht. Mehr als Mitwisserschaft und Beihilfe in einzelnen Fällen wird man Zschäpe am Ende nicht nachweisen können, es sei denn, man setzt unsere Gesetze ausser Kraft und erklärt den allgemeinen Katastrophen-Notstand…aber während die Deutschen sich auf Malle ihren Bierbauch rösten lassen? Kurz, die Justiz hat sich in eine Sackgasse verrannt. Wie will sie da wieder glaubwürdig und unbeschädigt herauskommen?

    Was mit den ganzen Daten der LKAs? Die alle „versehentlich“ gelöscht wurden, um all diese „Temmels“ decken zu können…aber die Beulen des unter dem Teppich des Schweigens gekehrten Drecks sind viel zu deutlich, als darüberhinweg gehen zu können.

  23. JVG sagt:

    @Willi Winzig – na das ist ja ´ne doofe Frage (nur Spaß), NSA fragen…

    Also da könnte man (die deutsche Justiz) ja glatt mal um Amtshilfe ersuchen.

    Aber wie wir am Fall Mollath sehen, ist die Justiz in Deutschland ja eine merkwürdige Angelegenheit.

  24. Wahr-Sager sagt:

    @Manfred:

    „Weil die Betreffenden Angst vor der wirtschaftlichen Macht Deutschlands haben, welches die Weltmärkte mit dominiert und deshalb kontrolliert und dominiert werden muss, und weil mit dem Makel unsäglicher Schuld trefflich abkassiert werden kann.“

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“ Winston Churchill in seinen Memoiren (Der Schlesier, 5.6.92).

    Der US-Kongreßausschuss unter Leitung des Senators Nye kam in einem Bericht von 1400 Seiten zu dem Ergebnis, dass der amerikanische Kriegseintritt 1917 von Finanzkrisen und Munitionsfabriken veranlasst worden sei. „Aus den erbeuteten polnischen und französischen Archiven stellten die Deutschen nicht weniger als fünf Bände Material zusammen, das fast ausschließlich Roosevelts zum (2. Welt-) Krieg treibende Ermunterungen an die europäischen Länder enthält, vor allem in Polen und Frankreich“. (Prof. Barnes „Entlarvte Heuchelei“).

  25. Bernwardt sagt:

    „Da nicht sein kann, was nicht sein darf, versucht z.B. die linke Tageszeitung junge Welt in ihrer heutigen Ausgabe, die Augenzeugin als vertrottelt und rassistisch darzustellen. Kein Kommentar.“

    Ist das nicht die Kernzielgruppe von COMPACT?

  26. Rostocker sagt:

    Es lohnt sich heute auch ein Blick in die Rostocker Ostseezeitung. Bei der Zeugenaussage zum Mord an Mehmet Turgut wird der Zeuge ebenfalls lächerlich gemacht, da sich seine Aussagen nicht mit den „Expertenmeinungen“ decken. Es geht um die Frage, ob er einen Schalldämpfer gehört haben kann oder nicht..

  27. Wahr-Sager sagt:

    „Bernwardt“, hier ist nicht Indymedia.

  28. Wahr-Sager sagt:

    “Oppermann verwies auch auf die Gräueltaten der rechtsextremistischen Terrorgruppe ‘Nationalsozialistischer Untergrund’ (NSU), die von den deutschen Sicherheitsbehörden jahrelang unentdeckt blieben. Drei Neonazis ermordeten über einen Zeitraum von zwölf Jahren im gesamten Bundesgebiet zehn Menschen – darunter neun mit Migrationshintergrund. ‘Wir konnten unsere Mitbürger nicht schützen. Ein solcher Vorfall darf sich nie wiederholen’, machte Oppermann klar.”

    Quelle: http://www.spd.de/aktuelles/105774/20130802_masterplan_rassismus.html
    —————————————————-

    Dieser neue „Masterplan gegen Rassismus und Rechtsextremismus“ der SPD führt dieses Land noch mehr in den Totalitarismus.

    Was das heißt, wissen wir alle: Die sozialistische Einheitsmeinung soll mit noch mehr Aggressivität und Repressionen durchgedrückt, Dissidenten gesellschaftlich isoliert und in berufliche Bedrängnis gebracht werden. Der „NSU“ wird dazu weiterhin missbraucht – auch oder vor allem von Ausländern, die davon finanziell profitieren:

    „Die SPD will, dass Polizei, Justiz und Verfassungsschutz rassistisch motivierte Taten und Diskriminierungen schnell erkennen und unterbinden. ‚Dafür sollen unter anderem mehr Menschen aus Zuwandererfamilien eingestellt und die Opferstatistik so überarbeitet werden, dass nicht nur Taten von organisierten Rechtsextremen als rassistisch eingestuft werden‘, erklärte Oppermann.“

    „Überarbeitet“ bedeutet in diesem Sinne, dass Opfer zugunsten ideologischer Interessen als „rechtsextrem“ bezeichnet werden, so dass das gewünschte Ergebnis zustandekommt.

  29. Kreuzweis sagt:

    Liebe Eveline,
    solche Sendungen habe ich zur Genüge gesehen. Sie sind alle eine Lüge, Punkt!
    Etwas eigenständiges Nachdenken sollte einem die Frage aufkommen lassen: „Warum dann gleich 2 Bomben?“ Nächste Frage: „Warum Städte?“ Und nur wer sich eingelesen hat, dem stell sich die Frage, „Warum ausgerechnet DIESE Städte?“ Hätte die Amis noch mehr Bomben von uns erbeutet (es waren 3) hätten sie auch diese noch benutzt. (Ich bin also überzeugt, daß es deutsche Beutebomben waren.)
    Diese Propagandasendungen sollen vor den Gutgläubigen der Welt die Verbrechen der USA schönreden – sonst nix!

  30. eddy edmund sagt:

    Cui bono…Wem nutzt es !? Nicht die Mordtaten…der Prozess…Sitzt wirklich Zschaepe auf der Schuldkultbank oder nicht viel eher „Patria“
    – das Deutsche Volk ! Die Fata Morgana NSU … die drei Mann „Terrorgruppe 129 a „,gaenzlich ohne Terroristen.
    De facto starben -wie auch immer- beide Uwes als schnoede Bankraeuber…von Terrorverdacht zum Todeszeitpunkt keine Spur.
    Ob der „Terrorfreisler 129a“ der die Minimumterrorgruppengroesse auf 3 Personen beziffert Tote mit einschliesst scheint fraglich…tut er es entbehrt es jeder Logik ! Zum Zeitpunkt der „129 a“ Anwendung
    wurde die Gruppenstaerke 3 zweifelsohne glatt verfehlt.
    Weiter duerfte“der,die,das“ NSU die erste Terrorgruppe der Welt sein
    die sich auf eine „Famillie“ beschraenkt…der Sex Beates mit Uwe & Uwe heute als Terrorbeteiligung interpretiert…Verrueckt,ein „flotter Dreier“ als 129 a Gang Bang…mehr ist nicht – keine einzige terroristische Botschaft eines der drei Mitglieder zu Lebzeiten aller drei…keine einzige Botschaft Zschaepes im Prozessverlauf!
    Ein Umstand der kaum thematisiert wird: stimmt die BRD Nummer NSU nur zum kleinsten Teil wuerde Zschaepe heute „Muenchen“ wie Breivik einst den Tribunalsaal in Oslo nutzen.
    Weiter: da sie schweigt will sie keine Propaganda im Sinne Commander Breiviks betreiben…voellig logisch das der „leichtere Weg“ der gewesen waere die Bude in Zwickau nicht abzufackeln sondern nur grob „vom Terror“ zu reinigen…
    Die Zschaepe Nummer erinnert fatal an die Bin Laden Suche „Staatsfeind No.1″…ich hatte immer auf Miami oder Florida allgemein getippt…ein Rentnerparadies wo ein mittelpraechtiger Mime seine Leibrente von 20/30.000$ verprasst.Die Suche lief verkehrtherum- nicht Fotos von einem rasierten Osama im „Che Boliviaausreiselook“-
    Eddy haette einmal einige Mitte 50 iger Bart & Wuestenlook anprobieren lassen…Ein Double das eigentlich ein Double eines schon lang verstorbenen ist…!
    Womit wieder Zschaepe erreicht ist…dank Tod beider Uwes entfaellt
    die Beweispflicht zulasten der Killer…Voellig unterm Tisch gelandet :
    Beide Uwes sind rechtlich schuldlos gestorben…Zschaepe de facto also angeklagt mit 2 rechtlich „nicht schuldig“ gesprochenen und daher als unschuldig anzusehenden Liebhabern eine Terrorgruppe incognito betrieben zu haben.Ein Schelm der dabei an die Protokolle denkt…
    Awaiting…BRDigen…auf das der Wind sich dreht…

  31. eddy edmund sagt: 2. August 2013 um 23:46

    Cui bono…Wem nutzt es !? Nicht die Mordtaten…der Prozess…Sitzt wirklich Zschaepe auf der Schuldkultbank oder nicht viel eher “Patria”
    – das Deutsche Volk !

    Aber ja doch. Die Deutschen sind angeklagt, einmal mehr. Und Ihnen wird einmal mehr unsägliche Schuld zugewiesen.

    Und die BRD hat diese (abgeleitete) Schuld mit ihren Zahlungen dafür schon anerkannt. Genau so, wie die „Grundschuld“ auch…

  32. Wollen wir einmal ein kleines Gedankenexperiment machen?

    OK, versucht einmal vollkommen (!) voraussetzungslos ein Photo der Zschäpe zu betrachten und fragt euch dann, was das wohl für ein Mensch sein könnte.

    Und wenn jetzt ein eigener Gedanke in euch auftaucht, werdet ihr sofort bemerken, wie dieser Gedanke von unzähligen fremden Gedanken angegriffen wird.

    Das ist unsere geistige Situation, aktuell. Und zugleich eine strukturale Erklärung dafür, warum unsere Polyticker so künstlich und marionettenhaft auftreten und wirken. Sie haben sich den fremden Gedanken unterworfen. Sie agieren fremdbestimmt.

  33. Kreuzweis sagt:

    Auf den Blog „Blaue Narzisse“ wies ein Kommentator auf eine angeblich gute Recherche hin. Ich zitiere, leicht gekürzt:

    „Einen ausnahmsweise lesenswerten Artikel in Sachen NSU findet man in der jüngsten Ausgabe (No.6) vom Magazin The Germans. Die Titelstory »Akte ungeklärt: Wer erschoss Michèle Kiesewetter?« behandelt auf acht Seiten die Ungereimtheiten des Polizistinnenmordes von Heilbronn. Die Version der Generalbundesanwaltschaft (und somit auch dem Gros der deutschen Medien) über den Tatverlauf jenes 25. April 2007 wird kritisch hinterfragt. Dabei werden die Widersprüche aufgezählt. Die Ungeklärte Rolle US-amerikanischer Sicherheitsbehörden wird nüchtern beleuchtet. Auf gemutmaßte Verschwörungsszenarien verzichtet der Autor Frank Brunner und setzt dagegen auf eine kühle und dennoch leserliche Faktenaufzählung. Dieser Lageerkennung wird am Ende des Artikels Auszüge aus der Anklageschrift gegen Beate Zschäpe von der Generalbundesanwaltschaft gegenüber gestellt. Das Urteil wird dem Leser überlassen. Die jungen Macher von The Germans sichteten eigens zahlreiche Ermittlungsakten, Fotos, Vernehmungsprotokolle und Fallanalysen. Kurz um: Ein solider, objektiver Artikel in Sachen Journalismus und Recherche.
    http://www.thegermansmagazine.com

  34. Kreuzweis sagt:

    „Und die BRD hat diese (abgeleitete) Schuld mit ihren Zahlungen dafür schon anerkannt. Genau so, wie die “Grundschuld” auch…“

    Der unüberbietbares Zynismus aller Schuldsucht liegt darin, daß man uns Schuldnern als (ewige) Sühne sogar Massenmordwaffen an die „Opfer“ zu liefern (gar kostenlos!) abpreßt mit denen diese nun andere, die weder mit „unseren“ Taten noch unserem Komplex etwas zu tun haben, munter gemeuchelt werden!
    Welch ein Satanismus steckt in den Taten der Gutmeinenden!

  35. 006 sagt:

    me. sagt:
    2. August 2013 um 07:31

    @ Juli

    Sie schrieben weiter: “Aber diese Bomben konnten die Zivilisation und die Kultur nicht töten.”

    Meinen sie die Kultur das Deutschland den Zweitgrößten Niedrigsektor in der EU nach Litauen hat?
    Oder meinen sie die Kultur einem Mann wie Eduard Snowden kein Asyl anzubieten aber sich im gleichen Atemzug über Russland zu ergeben, welches wohl Asyl gewährt? Meinen sie die Zivilisation?

    Ihre bisherigen Einlassungen zeigen zwar, daß Sie offensichtlich entweder nicht in der Lage oder aber nicht Willens sind zu begreifen, aber irgendwie reizt mich diese Art Kommentare noch immer zu einer Antwort…

    Mit dem ‚Niedrigsektor‘ mein(t)en Sie wohl den ‚Niedriglohnsektor‘. Und wenn Sie Litauen als Goldstandard auf diesem Gebiet behaupten wollen, dann ist der Niedriglohnsektor in der BRD – die Sie ebenso fälschlicher- wie leider üblicherweise als ‚Deutschland‘ bezeichnen – wohl nicht wirklich als besonders groß anzusehen.

    Denn dazu müßte er, da die BRD-Bevölkerung pi mal Daumen etwa das Vierzigfache der litauischen Bevölkerung beträgt, ebenfalls pi mal Daumen etwa das Sieben- oder Achtundreißigfache des litauischen Niedriglohnsektors betragen – dann wäre er das was Sie in ihrem Kommentar zu unterstellen versuchen: Beinahe so groß wie der litauische Niedriglohnsektor.

    Das eigentlich Ärgernis ist aber die ständige Rede von ‚Deutschland‘, wenn die BRD gemeint ist. Daß die Linke anscheinend generell nicht in der Lage ist den inhaltlichen Unterschied zwischen beiden Begriffen zu erkennen, ist wohl ihrem prinzipiell verdrehten Verständnis von Sprache geschuldet, wonach man – beispielsweise – , wenn man denn etwa ein ‚Streichholz‘ nur lange genug ‚Löffel‘, irgendwann eben auch in der Lage sein wird damit Suppe zu löffeln.

    Der ebenso regelmässige Hinweis von seiten Rechter, daß dies ganz bestimmt nicht eintreten wird, wird dann ebenso natürlich nur als ein weiterer Beweis für die kriminell-böswillige Unbelehrbarkeit und den unausrottbaren immanenten Faschismus der Rechten verstanden. Daran wird sich wohl auch in Zukunft nichts ändern – aber wenigstens schön zu sehen, daß es in unserer so schnelllebigen Welt doch noch so etwas wie ‚anthropologische Kontanten‘ zu geben scheint … beispielsweise das (Miß-)Verhältnis Linker zu Rechten.

    Damit zur Begrifflichkeit und ihrer Bedeutung: ‚Deutschland‘ meint rein inhaltlich eine kollektive Erfahrung, die von einem Kollektiv empfunden wird, das eben dadurch bestimmt ist, daß es an das Empfinden dieser Erfahrung gebunden ist!

    Das Empfinden dieser Erfahrung durch das zugehörige Kollektiv ist mit und seit dem Eintreten der Besatzung und der Schaffung entsprechender politischer Konstrukte zur Verwaltung ihrer Besatzungsgebiete durch die Besatzungsmächte blockiert. Die damit ausgefallene tatsächliche kollektive Erfahrung wurde durch eine – erfahrungslose! – Vorstellung (ein ‚reines Konstrukt‘ also) ersetzt, mit der zu identifizieren sich die … nun ja, ‚ethnisch Deutschen‘ eben ‚gelernt‘ haben.

    Die politische Bezeichnung dieser ‚erfahrungslosen Vorstellung‘ ist: Bundesrepublik Deutschland. Daß ein solches Gebilde ein langes Leben haben kann, zeigt die Geschichte eines entsprechenden Kunstproduktes: Belgien! Ein weiterer ‚Frankenstein-Staat‘, der von den üblichen ‚Siegern der Weltgeschichte‘ einfach … ich denke man kann sagen: ‚verordnet‘ wurde. Und dieses tatsächliche ‚Konstrukt‘ verwest seit nunmehr bald 200 Jahren (großzügig gerechnet) vor sich hin … und ist wohl nicht umsonst das Zentrum eines unendlich viel größeren ‚Konstruktes‘, das ihm inhaltlich in seiner Unvereinbarkeit entspricht – der EU.

    Daß die ethnisch Deutschen gelernt haben sich mit dem ‚reinen Konstrukt‘ BRD zu identifizieren, und daß dazu natürlich auch gehört, daß sie glauben das sei ‚Deutschland‘ ist allerdings kein Beweis für die Richtigkeit des Glaubens, sondern allenfalls ein Beweis für die Fähigkeit von Menschen zu glauben – und sei es der größte Unsinn.

    Ich weiß natürlich auch nicht wie lange die BRD noch existieren wird, aber ich weiß, daß die eigentliche Voraussetzung für ihr mögliches Ende das Auftreten einer Generation ‚Deutscher‘ ist, die entdecken und – mit zunehmendem Entsetzen – erkennen, daß sie in einer Form leben, die das Gegenteil ihrer tatsächlichen kollektiven Erfahrung ist; in einer – vom Standpunkt der kollektiven Erfahrung aus gesehen, die tatsächlich ‚die deutsche‘ ist – vollendeten Identitätsperversion.

    Vielleicht sind die ‚Identitären‘ diese Generation – aber auch wenn das so sein sollte, wird es wenigstens 3 Jahrzehnte dauern (so lange dauert ja das Nachwachsen in politisch relevante Positionen im gesamten Apparat der BRD), bis ein solcher Wandel politische Folgen zeigen könnte.

    Nur kurz möchte ich noch den geographischen Aspekt berühren: Die alliierten Siegermächte des 2. Weltkrieges – und hier eben wieder die eigentliche Siegermacht USA – definieren was ‚Deutschland‘ ist – und eben nicht die BRD. Und da ist die bis heute gültige Aussage in den SHAEF-Gesetzen zu finden, nämlich im SHAEF-Gesetz Nr. 52, Artikel VII e):

    „Deutschland“ bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches wie es am 31.12.1937 bestanden hat.

    Sollte die ‚deutsche Frage‘ dereinst auf der Tagesordnung der Weltgeschichte auftauchen und sollte Kommentator ‚me‘ dann noch am Leben sein, wird er feststellen, daß auch jahrzehntelange Sprachakrobatik und Wirklichkeitsverdrehung durch Sprache auf eines gewiß keinen Einfluß hat: die Positionen der Siegermächte des 2. Weltkrieges.

    http://www.flegel-g.de/PDF/SHAEF52.pdf

  36. 006 sagt:

    Ach ja … der Kampf mit der Formatierung … – Korrektur also:

    Damit zur Begrifflichkeit und ihrer Bedeutung: ‘Deutschland’ meint rein inhaltlich eine kollektive Erfahrung, die von einem Kollektiv empfunden wird, das eben dadurch bestimmt ist, daß es an das Empfinden dieser Erfahrung gebunden ist!

    Das Empfinden dieser Erfahrung durch das zugehörige Kollektiv ist mit und seit dem Eintreten der Besatzung und der Schaffung entsprechender politischer Konstrukte zur Verwaltung ihrer Besatzungsgebiete durch die Besatzungsmächte blockiert. Die damit ausgefallene tatsächliche kollektive Erfahrung wurde durch eine – erfahrungslose! – Vorstellung (ein ‘reines Konstrukt’ also) ersetzt, mit der zu identifizieren sich die … nun ja, ‘ethnisch Deutschen’ eben ‘gelernt’ haben.

    Die politische Bezeichnung dieser ‘erfahrungslosen Vorstellung’ ist: Bundesrepublik Deutschland. Daß ein solches Gebilde ein langes Leben haben kann, zeigt die Geschichte eines entsprechenden Kunstproduktes: Belgien! Ein weiterer ‘Frankenstein-Staat’, der von den üblichen ‘Siegern der Weltgeschichte’ einfach … ich denke man kann sagen: ‘verordnet’ wurde. Und dieses tatsächliche ‘Konstrukt’ verwest seit nunmehr bald 200 Jahren (großzügig gerechnet) vor sich hin … und ist wohl nicht umsonst das Zentrum eines unendlich viel größeren ‘Konstruktes’, das ihm inhaltlich in seiner Unvereinbarkeit entspricht – der EU.

    Daß die ethnisch Deutschen gelernt haben sich mit dem ‘reinen Konstrukt’ BRD zu identifizieren, und daß dazu natürlich auch gehört, daß sie glauben das sei ‘Deutschland’ ist allerdings kein Beweis für die Richtigkeit des Glaubens, sondern allenfalls ein Beweis für die Fähigkeit von Menschen zu glauben – und sei es der größte Unsinn.

    Ich weiß natürlich auch nicht wie lange die BRD noch existieren wird, aber ich weiß, daß die eigentliche Voraussetzung für ihr mögliches Ende das Auftreten einer Generation ‘Deutscher’ ist, die entdecken und – mit zunehmendem Entsetzen – erkennen, daß sie in einer Form leben, die das Gegenteil ihrer tatsächlichen kollektiven Erfahrung ist; in einer – vom Standpunkt der kollektiven Erfahrung aus gesehen, die tatsächlich ‘die deutsche’ ist – vollendeten Identitätsperversion.

    Vielleicht sind die ‘Identitären’ diese Generation – aber auch wenn das so sein sollte, wird es wenigstens 3 Jahrzehnte dauern (so lange dauert ja das Nachwachsen in politisch relevante Positionen im gesamten Apparat der BRD), bis ein solcher Wandel politische Folgen zeigen könnte.

    Nur kurz möchte ich noch den geographischen Aspekt berühren: Die alliierten Siegermächte des 2. Weltkrieges – und hier eben wieder die eigentliche Siegermacht USA – definieren was ‘Deutschland’ ist – und eben nicht die BRD. Und da ist die bis heute gültige Aussage in den SHAEF-Gesetzen zu finden, nämlich im SHAEF-Gesetz Nr. 52, Artikel VII e):

    “Deutschland” bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches wie es am 31.12.1937 bestanden hat.

    Sollte die ‘deutsche Frage’ dereinst auf der Tagesordnung der Weltgeschichte auftauchen und sollte Kommentator ‘me’ dann noch am Leben sein, wird er feststellen, daß auch jahrzehntelange Sprachakrobatik und Wirklichkeitsverdrehung durch Sprache auf eines gewiß keinen Einfluß hat: die Positionen der Siegermächte des 2. Weltkrieges.

    http://www.flegel-g.de/PDF/SHAEF52.pdf

  37. 006 sagt:

    Manfred

    Warum das alles? Weil die Betreffenden Angst vor der wirtschaftlichen Macht Deutschlands haben, welches die Weltmärkte mit dominiert und deshalb kontrolliert und dominiert werden muss,…

    Es gibt in der BRD eine Bevölkerung von ca. 80 Millionen Menschen, davon schätzungsweise 65 Millionen Deutsche. Und auch wenn ‚wir‘ ökonomisch leistungsfähig – und meinethalben auch leistungsfähiger – sein sollten als andere … das allein kann nicht der Grund der sein – dazu sind wir im mittlerweile geltenden Weltmaßstab viel zu klein. Es muß also noch irgendeinen anderen Grund geben … auch wenn ich nicht weiß welcher.

  38. Manfred sagt:

    Vielleicht kann ich doch erwas helfen?
    Wir sollten davon ausgehen, dass Staatsgebilde such so verhalten wie ein einzelner Mensch: mit allen Emotionen und seelischen Verwerfungen.
    Was bewegt die Menschheit? Essen, Zrubken, Sex. Alles das gibt es in einer knappen Welt mit endlichen Ressourcen nur für den Mächtigen. Macht kann ich aber nur gegenüber Schwächeren ausüben. Ich muss folglich beizeuten verhindern, dass andere mächtiger werden als ich.
    Deutschlands Macht begann 1871 mit derReichsgründung. Seither weckte die Nation im Herzen Europas Argwohn und Neid der Nachbarn, was 1914 bekanntlich auf den 1. WK zusteuerte. Der erneute Aufstieg D. Nach 1933 mündete zwangsläufig in den 2. WK, obwohl die halbe Welt D. um den erneuten, unglaublichen wirtschaftlichen und politischen Erfolg bewunderte.
    Und die USA? Sie waren und sind Sitz der mächtugen Finanzjongleure, welche die Welt unter ihr Diktat bringen möchten. Diese funanzierten um 1. WK Frankreich und England und fürchteten um ihre Investitionen, weshalb sie 1917 in den Krieg euntraten, obwohl Deutschland keinerlei Gegnerschaft erkennen ließ. Im 2. WK gab es das Pacht- und Leihgesetz, welches ausschließlich für England konstruiert wurde. D. Versuchte bus zur Selbstverleugnung, jede Konfrontation mit den USA zu vermeiden – vergeblich, da die Finanzierer des Krieges England als Weltmacht beerben wollten und taten.
    Heute ist D. -nach erneutem Aufstieg – dann eune Gefahr, wenn es autonom zu werden drohte. Deshalb halten Kollektivschuld und finanzielle Ausbeutung durch sogenannte Rettungsschirme uns im Zaum. Deshalb auch die massive Unterbindung der kleinsten nationalen Regung, auch durch inszenierte Geschehnisse, um immer wieder die Selbstregulierungskrädte in D. zu aktivieren und die Unterdrückung der freiheitlichen Kräfte zu organisieren.

  39. 006 sagt: 3. August 2013 um 11:28

    Und auch wenn ‘wir’ ökonomisch leistungsfähig – und meinethalben auch leistungsfähiger – sein sollten als andere … das allein kann nicht der Grund der sein – dazu sind wir im mittlerweile geltenden Weltmaßstab viel zu klein. Es muß also noch irgendeinen anderen Grund geben … auch wenn ich nicht weiß welcher.

    Ich vermute, es ist die Stellung und Bedeutung des hellen (und erhellenden, weil hellenistischen) Deutschen Geistes im Weltprozeß. Hier muß die dunkle Gegenseite zu verhindern suchen, daß er sich aktuell zu einem gültigen Ausdruck bringen kann. Und das erreicht sie dadurch, daß sie seine materiale Basis verkürzt. Wieviele von den 65 Mio Deutschen an sich [ziemlich euphemistisch übrigens, diese Zahl, wie ich meine] wollen denn auch für sich noch Deutsche sein? Keine 5% vermutlich.

    Also, wie viele Deutsche gibt es noch an und für sich? Zu wenig, wie ich meine. Viel zu wenig…

  40. kopfüber sagt:

    Guten Abend!

    Manfred, Du hast tief geschürft und Jürgen Elsässer hat Dich schürfen lassen. „freeman“, Verantwortlicher für die Seite „Alles Schall und Rauch“, hat die Folgen schon gespürt: Sein E-Mail Konto wurde gesperrt…

    Einen herzlichen Dank an Manfred und Jürgen!!!

    Gruß vom Meer

  41. Juli sagt:

    006: Es muß also noch irgendeinen anderen Grund geben … auch wenn ich nicht weiß welcher.

    Es ist die geistige Schöpferkraft des weißen und insbesondere des deutschen Mannes und seine Kultur, die produktive UND fortschrittliche Gemeinschaften hervorbringt. Dieser Fortschritt aber ist eine Gefahr für die NWO, weil die NWO eine Welt will, die nicht nur evolutiv stehenbleibt, sondern eine Welt, in der die Menschen sich zu primitiven Horden zurückenwickeln, die einerseits leicht zu verwalten sind und andererseits zu dumm sind, um sich zu wehren.
    Es geht gegen ALLE weißen Völker.

    „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde. Das soll durch die Vermischung der Rassen erreicht werden mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse erreicht werden. Hierzu soll Europa jährlich 1,5 Millionen Menschen aus der dritten Welt aufnehmen. Das Ergebnis soll eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90 sein, die zu dumm zu begreifen, jedoch ausreichend intelligent zu arbeiten sei. – Thomas Barnett, US-Militärstratege“

    „Graf Coudenhove -Kalergi in der „Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10, 1923″ wie folgt:

    “ Der kommende Mensch der Zukunft wird ein Mischling sein. Fuer Paneuropa wuensche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse, um die Vielfalt der Persoenlichkeiten herbeizufuehren. Die Fuehrer sollen die Juden stellen, denn eine guetige Vorsehung hat Europa mit den Juden eine neue Adelsrasse von Geistes Gnaden geschenkt…… . Der Mensch der fernen Zukunft wird ein Mischling sein…. . Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwaeche, Unbestaendigkeit, Pietaetslosigkeit, und Treuelosigkeit….. verbinden.““

    Angela Merkel proklamiert die Solidarität mit Israel als Staatsräson, also mit einem Staat, der strengere Rassengesetze hat, als Deutschland sie jemals hatte.

    Kohl forderte Autonomie für Tibet, aber die Auflösung Deutschlands in der EU.

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Juli:

    Das Deutsche Volk stirbt. Sicher.

    Geburtenraten die niedriger als 1,7 sind, gelten als irreversibel. Der Rückstand ist nicht mehr aufholbar. Wir sind bald die neue Minderheit. Fast sämtliche Einwanderung in Europa ist muslimisch. Die Geburtenrate in dieser Gruppe liegt bei über 8.
    •In 39 Jahren ist Frankreich eine islamische Republik.
    •In 15 Jahren ist die Hälfte der Bevölkerung in den Niederlanden muslimisch.
    •In wenigen Jahren werden 40% der russischen Armee muslimisch sein.
    •Der Fall der deutschen Population kann nicht mehr gestoppt werden. Deutschland wird 2050 ein muslimisches Land sein.
    •In 20 Jahren verdoppelt sich die Anzahl der Muslime in Europa auf 104 Millionen.

    Wenn hier von „muslimisch“ die Rede ist, dann ist in Wirklichkeit nicht die Religion gemeint. Auch Einheimische könnten zum Islam konvertieren, und sie blieben Einheimische, Europäer, Deutsche. Fremde Immigranten könnten zum Christentum übertreten, irgendwelche Staatsbürgerschaften übergestülpt bekommen, irgendwelche Sprachen lernen. sie blieben, was sie sind: Araber, Türken, Pakistaner.

  43. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ 006: „Deutschland“, „brd“, Siegermächte.

    Richtig, die Alliierten definierten „Deutschland als Ganzes“ als „Deutschland in den Grenzen von 1937“.

    Das war eine sehr willkürliche Definition, man nennt das eine absichtsvolle „Nominaldefinition“ im Gegensatz zu einer „Realdefinition“, die die tatsächlichen Merkmale eines Gegenstandes anzugeben bestrebt ist.

    Es gibt natürlich viele unterschiedliche Definitionen des Begriffes „Deutschland“. Sicherlich ist „Deutschland“ NICHT die „brd“. Sogar die Leute im Bundes-„brd“-GG-Gericht haben herausgefunden, daß das Deutsche Reich keineswegs untergegangen ist. Von Grenzen ist da nicht die Rede, schon gar nicht vom zufälligen Gebietsstand von 1937. Völkerrechtlich müßte der Gebietsstand eines neuen „Deutschland“ in einem Friedensvertrag ausgehandelt werden, als Ausgangspunkt dienten selbstverständlich die Vorkriegsgrenzen.

    Aber selbst wenn ein souveräner Staat der Deutschen wiederhergestellt werden würde, und selbst wenn dann über einen Friedensvertrag verhandelt werden würde, und selbst wenn dann irgendein Gebietsstand wiederhergestellt werden würde, und selbst wenn die fremden Siedler diese Länder verlassen würden: Das Deutsche Volk könnte diese Gebiete gar nicht besiedeln. Die demographische Katastrophe bedeutet, daß wir ja weder Mecklenburg noch Hessen besiedeln können.

    „Deutschland“, das ist kein geographischer oder staatsrechtlicher Begriff. Es ist eine rein geistige Entität.
    Sie umfaßt Deutsche von Südtirol bis nach Tondern, von Eupen bis zu den Wohnorten der Vertriebenen aus Memel und Königsberg.

  44. Wahr-Sager sagt:

    @Juli:

    Sehr interessantes Zitat von diesem Thomas Barnett. Ich habe noch eins von ihm gefunden:

    „Jawohl, ich nehme die Vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich „We shall kill them“ (wir werden sie töten).”

    Bis jetzt funktioniert es ja noch mit psychologischer Kriegsführung…

  45. Wahr-Sager sagt:

    Zusatzbemerkung zum äußerst sympathischen Thomas Barnett:

    Die gerade erwähnten Äußerungen Barnetts bzgl. der Gleichschaltung aller Länder der Erde entstammen dem Buch „Kriegserklärung der Globalisierer“ von Richard Melisch.

    Genau da, wo Carnegie und Coudenhove-Kalergi aufgehört haben, setzt dieser Marineoffizier und Günstling im Auftrag der Wall Street wieder an, genauer gesagt im Auftrag der Firma Cantor Fitzgerald. Diese Firma hatte im Jahr 2000
    einen Umsatz von 50.000 Mrd. Dollar!!! Zudem ist ihm die Investman-Bank Goldman-Sachs gewogen.

    Auch folgendes Zitat ist von Barnett:

    „Sollte sich beim amerikanischen Volk Widerstand gegen die Globalisierung regen, müsste ein neuer 11. September inszeniert werden”

  46. Ohlhoff sagt:

    Nur die Lüge bedarf der Unterdrückung anderer Meinungen. Die Wahrheit muss nichts fürchten – außer der Lüge. Doch: was ist Wahrheit? Viele unserer Zeitgenossen sind mit oktroyierten Lügen ins Grab gesunken. Doch das muss für ein Volk insgesamt nichts heißen. Auch 1648 war Deutschlands Bevölkerung um 2/3 geschrumpft, um später um so intensiver Wieder aufzuerstehen. Ich bewundere ebenfalls den Mut und die Hartnäckigkeit von Jürgen Elsässer, mit der er der Lüge auf der Spur ist. Mal sehen, was dabei herauskommt…

    Von meinem iPhone gesendet

  47. Juli sagt:

    dr. günther kümel: „“Deutschland”, das ist kein geographischer oder staatsrechtlicher Begriff. Es ist eine rein geistige Entität“

    diese Definition ist irreführend. Es ist eine blutsmäßige, seelische und geistige Entität, denn Körper, Seele und Geist sind eine Einheit, deren Bestandteile nicht voneinander dividiert werden können.

    Als deutschen erkenne ich dich, wenn ich dir in deine Augen und in dein Gesicht blicke und sagen kann: „Ja, du bist wie ich, du gehörst zu mir. Du bist mein Fleisch und Blut. In deinem Beisein fühle ich mich wohl.“

  48. Juli sagt:

    Deutschland stirbt? Ach ja?

    „Dies war kein leichtes Unterfangen. Ich spreche nichts Unbekanntes aus, wenn ich hier die Feststellung treffe, daß gerade die sogenannten ,,Fachleute” damals an eine solche mögliche Rettung nicht mehr glaubten.
    Wie ich dazu kam, angesichts dieser furchtbaren und wie schon betont – gerade für Fachleute aussichtslosen Lage dennoch an die deutsche Wiederauferstehung und besonders an die wirtschaftliche Gesundung zu glauben, liegt in zweierlei begründet:

    1. Ich habe immer nur Mitleid empfunden mit jenen aufgeregten Menschen, die bei jeder schwierigen Lage sofort vom Zusammenbruch eines Volkes reden. Was heißt Zusammenbruch? Das deutsche Volk hat schon vor der Zeit gelebt, da es uns geschichtlich sichtbar zum Bewußtsein kommt. Allein, wenn wir seine früheren Schicksale gänzlich unberücksichtigt lassen, so steht doch folgendes fest, daß seit diesen nunmehr rund zweitausend Jahren über jenen Teil der Menschheit, den wir heute als deutsches Volk bezeichnen, unsagbare Katastrophen und unsagbares Leid öfter als einmal gekommen sind. Hungersnöte, Kriege und Pestilenz haben in unserem Volke schaurige Einkehr gehalten und eine furchtbare Ernte gemäht. Muß man nicht einen unbändigen Glauben an die Lebenskraft einer Nation besitzen, wenn man sich überlegt, daß erst vor wenigen Jahrhunderten in einem dreißigjährigen Kampf von über achtzehn Millionen Menschen unser deutsches Volk auf nicht einmal mehr vier Millionen zusammenschmolz.
    Wenn wir bedenken, daß dieses früher so blühende Land damals ausgeplündert, zerrissen und verelendet war, daß seine Städte niedergebrannt, seine Ortschaften und Dörfer verwüstet, die Felder unbebaut und verödet waren? Und wenige Jahrzehnte später begann unser Volk wieder zu wachsen, die Städte füllten sich mit neuem Leben, die Äcker wurden wieder gepflügt, und im gewaltigen Rhythmus erklang das Lied jener Arbeit, die uns eine neue Existenz und neues Leben gab!
    Verfolgen wir doch einmal den uns nur bekannten Teil des Lebensweges unseres Volkes aus grauer Vorzeit bis heute und ermessen wir dann die ganze Lächerlichkeit des Getues jener blassen Schwätzer, die, wenn irgendwo in der Welt ein Stück Papier eine Abwertung erfährt, sofort vom Zusammenbruch der Wirtschaft und damit wohl auch vom Zusammenbruch des menschlichen Lebens reden. Deutschland und das deutsche Volk sind schon sehr schwerer Katastrophen Herr geworden. Freilich ich gebe es zu – es waren immer Männer notwendig, um die dann erforderlichen Maßnahmen zu treffen und sich ohne Rücksicht auf Verneiner und Besserwisser durchzusetzen. Ein Haufen parlamentarischer Angsthasen eignen sich allerdings schlecht zur Führung eines Volkes aus Not und Verzweiflung!
    Ich hatte den festen Glauben und die heiligste Überzeugung, daß die Überwindung der deutschen Wirtschaftskatastrophe in dem Augenblick gelingen wird, in dem man an die Unvergänglichkeit eines Volkes glaubt und der Wirtschaft die Rolle als Dienerin am Leben des Volkes zuweist, die ihr gebührt.

    2. Ich war kein Wirtschaftler, das heißt vor allem, ich bin in meinem Leben noch niemals Theoretiker gewesen.
    Ich habe aber leider gefunden, daß die schlimmsten Theoretiker sich immer gerade dort eingenistet haben, wo die Theorie gar nichts und das praktische Leben alles ist. Es ist selbstverständlich, daß sich auch im wirtschaftlichen Leben im Laufe der Zeit nicht nur bestimmte Erfahrungsgrundsätze ergeben haben, sondern auch bestimmte zweckmäßige Methoden. Allein, alle Methoden sind zeitgebunden… Aus Methoden Dogmen machen wollen, heißt der menschlichen Fähigkeit und Arbeitskraft jene elastischen Möglichkeiten nehmen, die sie allein in die Lage setzt, wechselnden Anforderungen mit wechselnden Mitteln entgegenzutreten und ihrer so Herr zu werden. Der Versuch, aus wirtschaftlichen Methoden ein Dogma zu formulieren, wurde von vielen mit jener gründlichen Emsigkeit, die den deutschen Wissenschaftler nun einmal auszeichnet, betrieben und als Nationalökonomie zum Lehrfach erhoben. Und nur nach den Feststellungen dieser Nationalökonomie war Deutschland ohne Zweifel verloren. Es liegt im Wesen dabei aller Dogmatiker, sich auf das schärfste zu verwahren gegen ein neues Dogma, d. h. einer neuen Erkenntnis, die dann als Theorie abgetan wird. Seit 18 Jahren können wir das köstliche Schauspiel erleben, daß unsere wirtschaftlichen Dogmatiker in der Praxis auf fast allen Gebieten des Lebens widerlegt worden sind, allein nichtsdestoweniger die praktischen Überwinder des wirtschaftlichen Zusammenbruchs als Vertreter ihnen fremder und daher falscher Theorien ablehnen und verdammen.“

  49. Juli sagt:

    Der Zusammenbruch von Saint-Domingue, der reichsten Kolonie der gesamten Welt, zur Republik Haiti, die das ärmste Land der westlichen Hemisphäre ist, kann in diesem einen kurzen Beitrag zusammengefaßt werden.

    Inspiriert von der Französischen Revolution gab es 1791 einen erfolgreichen Sklavenaufstand in Saint-Domingue. Die Nationalversammlung schaffte die Sklaverei 1794 im gesamten französischen Empire ab. 1804 gewann Haiti seine Unabhängigkeit, und die verbliebenen Weißen (mit ein paar Ausnahmen, großteils Deutsche und Polen, die zu Ehren-Schwarzen wurden) wurden ausgelöscht.

    weiterlesen: http://tinyurl.com/nwku9nv

  50. Wildvögelein sagt:

    me. sagt:
    2. August 2013 um 07:31

    „Meinen sie die Kultur das Deutschland den Zweitgrößten Niedrigsektor in der EU nach Litauen hat?
    Oder meinen sie die Kultur einem Mann wie Eduard Snowden kein Asyl anzubieten aber sich im gleichen Atemzug über Russland zu ergeben, welches wohl Asyl gewährt? Meinen sie die Zivilisation?“>/i>

    DAS eben ist nicht das Bild von der deutschen Kultur und von Deutschland, das seine Getreuen im Herzen tragen und für das sie eintreten, sondern das ist das Zerrbild, das die Feinde aus Deutschland gemacht haben. Und genau diese unterschiedliche Wahrnehmung dessen, was deutsch ist, führt zu jener unseligen Spaltung unter den Pro- und Anti-Deutschen.

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    4. August 2013 um 11:46

    Das Deutsche Volk stirbt. Sicher.

    Unken hat noch nie geholfen und demotiviert die Jugend nur unnötig den Kampf für seine Zukunft und ein besseres Morgen zu wagen. Unser Volk wurde schon des öfteren durch Seuchen und Kriege massiv(!) dezimiert und hat sich im Laufe der Jahrhunderte wieder gerappelt. Geschichte hat einen langen Atem😉

    „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht; ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
    (M. Luther)

  51. Hingeschaut 5% Club sagt:

    @006

    Das die Linke generell ein Problem mit dem Unterschied zwischen BRD und Deutschland haben soll ist nicht ganz richtig.
    Richtige Kommunisten also die des alten Schlages,und nicht all die möchtegern Antifas und Mode-Pseudo-Linken von heute,kennen den Unterschied sehr wohl.
    Lesen sie mal bei der Roten Fahne.eu was die über den NSU und den Prozess schreiben,sie werden sich wundern.
    Desweiteren planen gerade die Macher der Roten Fahne einen Fakelzug in Berlin mit der Forderung nach einem Friedensvertrag nach Völkerrecht.
    Die echten Linken,und nicht die heutigen Pseudo(s)ofs wissen sehr wohl um was für ein Konstrukt es sich hier handelt.
    Ich habe für Kommunisten nichts übrig,aber mir ist ein Altkommunist als Diskusionsgegenüber allemal lieber wie der gesammte sogenannte demokrötische Rest.

  52. Hingeschaut 5% Club sagt:

    @Dr. Kümmel

    Na na,wenn sie sich da mal nicht täuschen was den demografischen Faktor betreffend der Neubesiedelung unserer Ostgebiete etc.angeht.
    Zum einen ist nach Räumung viel Platz,Platz der von Fremdländischen unberührt geblieben ist.

    Der Zuzug wäre garantiert rein Deutsch,weil Zugereiste keine aufbau bzw. Pionierarbeit leisten,noch leisten wollen.
    Die Masse der hierlebenden Bereicherer würde kaum in die in ihren Augen rückständigen und unterentwickelten Gebiete gehen,dort müssten sie ja arbeiten.
    Die bleiben schön an ihren angestammten Plätzen,wärend sich der Deutsche mit Ostdeutschen Wurzeln auf der Suche nach einem deutschen Stück Deutschland dorthin aufmachen würde.Ist der Deutsche wieder unter sich klappt das auch wieder mit den Geburten.
    Denn so seltsam es auch ist,deutsche Auswanderer in den ländlichen Räumen Skandinaviens oder den vorwiegend weissen Teilen der USA vermehren sich prächtig.Der Geburtenrückgang ist eindeutig auf die Umwandlung unserer Gesellschaft zurück zu führen.

    Nur wo der Deutsche sich und seine Kultur unterdrückt sieht setzt er keine Kinder mehr in die Welt und bringt sie so bereits vorhanden in Sicherheit,welcher normale Deutsche wollte denn seine Kinder einem heutigen oder übermorgigen Berlin übereignen.
    Die fremdverwalteten Ostdeutschen Gebiete werden einst unsere einzige Rückzugsmöglichkeit sein,denn sie ist bis dahin Ausländer vor allem aber Türken,Kurden und Araber frei.
    Ich sage jetzt absichtlich nicht Libanesen frei,denn die drei echten Libanesen die wir hier haben sind feine Leute,und der Rest die sich als Libanesen ausgeben sind türkischstämmige Kurden,die den Ruf eines weltoffenen Volkes versauen.

    Geht der Deutsche geht auch das Handwerk,dem folgt die mittelständische Unternehmung und Industrie und der wiederum die Grossindustrie.
    Die Bereicherungen bleiben im überwiegenden Westen und sich selbst überlassen,nach zehn Jahren hauen sie ab weil sie alles runtergewirtschaftet haben,und nichts mehr zu holen ist,nebenbei gibt es auch nichts mehr geschenkt.
    Schonmal einen türkischen oder kurdischen Bauern in Deutschland bzw. der bRD angetroffen?
    Wohl kaum eher wird der Jude Bergmann.

    Ostdeutschland frei von Ausländern und als Chance für einen Neustart würde die Masse der deutschen Auswanderer der letzten 20-30 Jahre zurückströmen lassen.

    Wer Putin diesbezüglich als deutschenfreund oder Retter sehen will,der spinnt,denn Putin verscherbelt deutsche Länderein,an Weisse aus Namibia und Südafrika,dort wirbt er gezielt unter den unter Druck geratenen Grossgrundbesitzern und Farmern,Alles auf deutschen Länderein,die er neu besiedelt und bewirtschaftet sehen will.Das er das Land nur verwaltet sollte er wissen,ebenso,das er da nichts zu veräussern hat,was ihm faktisch nicht gehört.

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Hingeschaut 5% Club:

    „Lesen sie mal bei der Roten Fahne.eu was die über den NSU und den Prozess schreiben,sie werden sich wundern.“

    In der Tat. Ich war positiv überrascht, dass ich mich auch mit Sozialisten inhaltlich arrangieren konnte. So wie hier z. B.:

    http://rotefahne.eu/2012/02/henryk-broder-ein-antisemit-laesst-seine-maske-fallen/

  54. Afrikaforscher sagt:

    @Hingeschaut 5% Club:
    Ostdeutschland „als Chance für einen Neustart würde die Masse der deutschen Auswanderer der letzten 20-30 Jahre zurückströmen lassen.“
    Kann ich bestätigen. Wenn wir unseren Hof im westlichen Ostpreussen oder zumindest ein entsprechendes Stück Land in der Gegend wiederbekommen, dann wollen auch wir aus Übersee zurückkehren.

  55. Kreuzweis sagt:

    „Wer Putin diesbezüglich als deutschenfreund oder Retter sehen will,der spinnt,denn Putin verscherbelt deutsche Länderein,an Weisse aus Namibia und Südafrika,dort wirbt er gezielt unter den unter Druck geratenen Grossgrundbesitzern und Farmern,Alles auf deutschen Länderein,die er neu besiedelt und bewirtschaftet sehen will.Das er das Land nur verwaltet sollte er wissen,ebenso,das er da nichts zu veräussern hat,was ihm faktisch nicht gehört.“

    Wo haben Sie das gefunden?
    Putin ist klug – er macht, was Friedr. Wilh. und der alte Fritz auch machten: wertvolle Menschen ins Land holen. Rußland ist durch den Kommunismus genetisch ausgedünnt. Die Intelligenz wurde vielfach vernichtet oder vertrieben. Doch ohne die, zu geringe industrielle Entwicklung, rückständige Waffentechnik. Also folgt er dem Beispiel Peter d. Gr. oder Katharina d. Gr..
    BDRler haben Ostdt. verschmäht, Deutsche wollen kaum hin zum Siedeln – noch kuschelt es sich zu gut in der sozialen Hängematte. Ob Rußland nicht auch für viele Deutsche interessant wird, wenn das multikulturelle Rambazamba hier anhebt?

  56. Juli sagt:

    Meine Familie ist auch Eigentümer eines Grundstücks in Ostpreußen, fast direkt am Strand sogar.

  57. eddy edmund sagt:

    #Joachim Bullinger *Gedankenexperiment* Noch eine Nummer kleiner ginge auch: es reicht vielleicht sogar nur das Szenario durchzuspielen das eingetreten waere wenn (z.b.) beide Uwes nach einem Bankueberfall 2009/12 lebend festgenommen waeren….
    Beide schweigen wie dato der relevante „Rest“…und nun sollte man einmal das Szenario das sich einem Staatsanwalt bietet durchspielen…Die dreier Terrorgruppe die 129 a erst moeglich macht
    -unmoeglich mit Zschaepe,Wohlleben auch unmoeglich….! Nicht nur das: es ergibt sich einfach kein halbwegs sinniges Szenario mit 3 lebenden real existierenden NSU lern!
    Basis der ganze heutigen BRD Muenchhausen Nummer ist der nicht erfolgte Mordprozess gegen die heute kolportierten Moerder.Schwachpunkt ist und bleibt der Fakt das beide Uwes voellig unschuldig gestorben sind…kein Richter hat sie je schuldig gesprochen.Die Frage warum nur die Morde gegen 8 respektive 9
    „Ceska Opfer“ behandelt werden eruebrigt sich anscheinend durch den Tod der beiden „geopferten Strohmaenner“- warum die 4 Morde(3&1) der direkten Vorbesitzer der spaeteren „NSU“ Opfer die ebenfalls „mit einer Ceska“ zu tuen hatten voellig aussen vor bleiben ist schleiherhaft! Zumal 3 Morde der 4 nach dem ersten Mord der Serie geschahen(3 plus1 weil in einem Fall ein Vorbesitzer plus Schwiegersohn per Ceska ins Paradies befoerdert wurden)….

  58. Wahr-Sager sagt:

    Mal was Erheiterndes:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118758444/Zschaepes-Ueberheblichkeit-bringt-alle-in-Rage.html

    Zitat:

    „Ihre demonstrative Überheblichkeit bringt manche Prozessbeteiligte immer noch in Rage, sogar die Nebenkläger. Der Anwalt Jens Rabe: ‚Sie tritt überhaupt nicht blass oder unscheinbar auf. Sie versteckt sich nicht, zieht sich keine Kapuze über den Kopf. Im Gegenteil: Sie marschiert stramm rein in den Saal, zeigt ihr volles Gesicht, dreht sich dann vor den Kameras um. Das ist eine klare Ansage: Ihr könnt mich alle mal!'“

    Neeeein, wie furchtbar! Wagt es diese mit dem Teufel im Bund stehende Hexe doch tatsächlich, ihr Haupt zu erheben und den Heiligen frech ins Antlitz zu blicken!😀

    Herr Elsässer, sind Sie daran mitschuldig?😉

  59. eddy edmund sagt: 7. August 2013 um 22:08

    Basis der ganze heutigen BRD Muenchhausen Nummer ist der nicht erfolgte Mordprozess gegen die heute kolportierten Moerder.Schwachpunkt ist und bleibt der Fakt das beide Uwes voellig unschuldig gestorben sind…kein Richter hat sie je schuldig gesprochen.

    Ihre (nicht erwiesene) Schuld wird präsupponiert. Und das verweist einmal mehr auf die Präsupposition von Schuld als eine zentrale Fallstrukturgesetzlichkeit der BRD.

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Kreuzweis: „Deutsche wollen nicht in Ostdeutschland siedeln“

    Da haben Sie recht.
    Aber selbst wenn sie wollten, und selbst wenn sie dürften:
    SIE KÖNNEN ES NICHT!

    Wegen der demographischen Katastrophe könnten wir Ostdeutschland nicht besiedeln, selbst wenn die fremden Siedler dort abziehen würden und die Deutschen die Gebiete geschenkt bekämen. Wir sind ja nicht einmal mehr imstande, Mitteldeutschland zu besiedeln, etwa Mecklenburg. Und den Westen auch nicht, sagen wir, Hessen.

    Was die Statistik EINDEUTIG ausweist, und selbst das Bundesamt für Statistik offen bekanntgibt, ist im öffentlichen Bewußtsein einfach nicht vorhanden, und die …-Medien greifen das Thema nicht auf:

    In wenigen Jahren wird das Deutsche Volk verschwunden sein, und die Herren Trittin und Fischer sind nicht die einzigen, die das freut. Dann wird jedermann überprüfen können, ob die Siedler aus Asien und Afrika, die sich bereits jetzt hier aufhalten, die „Produktionsmaschine brd“ am Laufen halten können. Es ist ein riesenhaftes Experiment, um die Frage zu beantworten, ob der geistige und ökonomische Output eines Landes nicht vielleicht doch von den dort Einheimischen abhängt. Es ist mir nicht bekannt geworden, WER ES EIGENTLICH IST, der das Experiment durchführt.

    Portugal, Griechenland, Zypern, Malta, Italien sind wunderschöne Länder. Urlaubsländer. Aber der ökonomische Output der dort Einheimischen hält sich in Grenzen, und die Ergebnisse im geistigen Bereich liegen weit zurück im Dunkel der Geschichte.

    Die Immigration ersetzt die Einheimischen, hier, aber auch in den anderen europäischen Ländern, auch in Rußland, leider. Die letzten Deutschen werden also nirgendwohin auswandern können.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger

    „Präsupponiert“, „Unterstellt“, „Beweislos vorausgesetzt“,
    diese Begriffe scheinen in der „brd“-Justiz immer mehr Gewicht zu bekommen.

    Aus einem internen Schreiben des Bundesjustizministers an die Staatsanwaltschaften: Bei der Anwendung des §130 werden die „gesetzesrelevanten Geschehnisse ‚tatbestandlich vorausgesetzt‘ „.

  62. Dr. Gunther Kümel sagt: 8. August 2013 um 11:55

    @ Bullinger

    “Präsupponiert”, “Unterstellt”, “Beweislos vorausgesetzt”,
    diese Begriffe scheinen in der “brd”-Justiz immer mehr Gewicht zu bekommen.

    Aus einem internen Schreiben des Bundesjustizministers an die Staatsanwaltschaften: Bei der Anwendung des §130 werden die “gesetzesrelevanten Geschehnisse ‘tatbestandlich vorausgesetzt’ “.

    Ja, und z.B. Meinerzhagen hat auf dieser Grundlage „Recht“ gesprochen. Es ist tatsächlich so, obwohl man es kaum glauben mag oder kann.

    Denn daraus folgt zwingend, daß in einschlägigen Verfahren schon mit der Anklage die Schuld zugewiesen wird.

    Einen solchen Rechtsbruch konnte und kann kein anderes zivilisiertes Land aufweisen. Das ist wirklich singulär.

  63. Juli sagt:

    Dr. Günther Kümel: „In wenigen Jahren wird das Deutsche Volk verschwunden sein,“

    Ausreden, warum ich nichts unternehmen soll, kann ich mir auch viele einfallen lassen. Jammern, ja dazu gehört nicht viel. All Ihr Geschwätz ist nicht anderes als eine Ausred, nichts tun zu müssen.

    Bei Allem Respekt, Dr. Kümel, aber Sie haben kein Rückgrat, keine Standhaftigkeit. Sie sind so hart wie Knäckebrot. Sie sind auch kein Mann, sondern ein eine Pussy, ein (wirbelloser) Wurm.

    Kurz gesagt: Sie sind ein Feigling.

  64. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ juli,

    Nun ja, Juli, das sind noch die harmlosesten Beschimpfungen, die man mir angetan hat.

    Sie sind ein gutes Beispiel für den Erfolg der … kontrollierten Medien, die seit vielen Jahrzehnten krampfhaft suggerieren, es sei ja alles in Ordnung, während bereits die Jacke glost.

    Ich bin müde, nun auch noch Ihnen die Fakten darzulegen, die Sie ohnehin nicht interessieren. Ohne Fakten schlafen Sie besser. Überlegen Sie, bitte, wie groß die Enkelgenration ist, wenn zwei Großeltern nur ein Kind in die Welt setzen und die Eltern ebenfalls nur ein Kind haben: ein Viertel der Elterngeneration, nicht wahr? In der „brd“ haben wir eine Geburtenzahl von 1,3 pro Frau, und das seit 1945. 2,2 wäre das Normalmaß.

    Wie Sie in https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/ ablesen können, ist die Alterspyramide des Deutschen Volkes derart verzerrt, daß eine Rückkehr zu normalem Wachstum mathematisch ausgeschlossen ist.

    Tut mir leid, Juli, das sind die Fakten.

  65. Juli sagt: 8. August 2013 um 17:57

    Dr. Günther Kümel: “In wenigen Jahren wird das Deutsche Volk verschwunden sein,”

    Ausreden, warum ich nichts unternehmen soll, kann ich mir auch viele einfallen lassen. Jammern, ja dazu gehört nicht viel. All Ihr Geschwätz ist nicht anderes als eine Ausred, nichts tun zu müssen.

    Bei Allem Respekt, Dr. Kümel, aber Sie haben kein Rückgrat, keine Standhaftigkeit. Sie sind so hart wie Knäckebrot. Sie sind auch kein Mann, sondern ein eine Pussy, ein (wirbelloser) Wurm.

    Kurz gesagt: Sie sind ein Feigling.

    Das nehmen Sie zurück. Sofort und auf der Stelle. Und Sie entschuldigen sich besser dafür, Sie namenloser Held.

    Immerhin schreibt Dr. Kümel hier mit Klarnamen und versteckt sich nicht hinter der Anonymität.

  66. Juli sagt:

    Ich nehme es nicht zurück und wenn Sie vor mir stünden, würde es Ihnen auch ins Gesicht sagen, weil es die Wahrheit ist:

    Einfach so das Vaterland aufgeben? Ohne die Möglichkeiten, die unser Volk besitzt, ermittelt zu haben? Und dann verbreiten Sie diesen Mist auch noch im Internet, damit andere auch den Kopf hängen lassen?

    Jawohl, Sie sind ein Feigling!

  67. Juli sagt:

    und nein, ich schlafe seit Monaten nicht gut. Ich schlafe schlecht, sehr schlecht, weil mir bewusst geworden ist, daß mein Volk in seiner biologischen und damit auch seelischen Substanz vernichtet werden soll und ich muss mich immer wieder aufraffen, zu lächeln.

  68. Diese Frau ist mehr Mann als Du sagt:

  69. JVG sagt:

    Also Beleidigungen dieser Art gehören nicht in eine Diskussion. Noch dazu, wenn man den anderen gar nicht kennt.

    @Dr. Kümel – die Bevölkerungspyramide geht von einer Reproduktion von 1,4 / 1,2 / 1,6 aus. Damit geht die Bevölkerung tatsächlich zurück. Aus dem Weihnachtsbaum wird mit der Zeit ein Zylinder. Da sehe ich noch kein Problem.

    @Juli – bei einer Änderung der Werte, eine Rückkehr zu alten und vielleicht auch Weiterentwicklung früherer falscher „deutscher“ Werte finden sich auch solche Werte wie Familie wieder. (Und auch wertschätzender Umgang miteinander!)

    Es wird einen Zusammenbruch geben, vielleicht wird dieser das bewirken.

    Dazu müssen aber die schwarzen, roten, gelben, grünen und anderen Bücklinge vor der Unkultur der US-Amerikaner weg.

  70. Juli sagt: 8. August 2013 um 21:25

    Ich nehme es nicht zurück und wenn Sie vor mir stünden, würde es Ihnen auch ins Gesicht sagen, weil es die Wahrheit ist:

    Aha, sehr schön. Dann tun Sie’s doch. Sie anonymer hätte, würde, könnte und dazu noch billiger und platter Internet-Maulheld. Wie heißen Sie eigentlich und wo wohnen Sie?

    Einfach so das Vaterland aufgeben? Ohne die Möglichkeiten, die unser Volk besitzt, ermittelt zu haben? Und dann verbreiten Sie diesen Mist auch noch im Internet, damit andere auch den Kopf hängen lassen?

    Ihre falsche Vorstellung ist noch lange nicht das Maß der Dinge und eh jenseits aller Möglichkeit, Wahrheit und Wirklichkeit.

    Jawohl, Sie sind ein Feigling!

    Mhm. Und Sie? Sind Sie vielleicht ein Internet-Nazi? Jedenfalls haben Sie sich damit selbst disqualifiziert und aus der Diskurs-Gemeinschaft ausgeschlossen.

  71. Juli sagt:

    @JVG:

    1. Das Sittengesetz in uns gebietet Wahrung der eigenen Ehre und Achtnug der Ehre des ebenbürtigen Ehrwürdigen.

  72. Eveline sagt:

    @Juli
    Sie kämpfen gegen nackte Zahlen. Und beschimpfen, stellvertretend, böse Dr. Kümel.
    Das ist Wahnsinn. Das ist kindisch, und kein eigener innerer Befreiungsschlag. Sie machen gerade einen dummen August.

    Es steht Ihnen doch frei, die Zahlen anders zu interpretieren.
    und andere Interpretationsmuster aufzubauen.

    Ich sehe es auch so, wie Dr. Kümel , allerdings habe ich Hoffnung und die kommt bei mir nur von der Sonne, auch von der inneren Sonne.

    Ja und es wird einen Zusammenbruch geben, ….

    Kein Volk kann aussterben, weder seelisch noch geistig, sie überschätzen masslos die herzlose NWO — lehnen Sie sich beruhigt zurück.
    Auch die Mayas sind nicht ausgestorben, sondern heute höchstpräsent unter uns weilend.
    Aber das passt wieder nicht in ihr Weltbild…..

  73. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Juli

    Ihre Motive sind vermutlich ehrenwert. Sie wollen, daß die Deutschen um ihr Land und um ihr Volk kämpfen. Sie vermuten vorschnell, daß ich nicht das gleiche Ziel verfolge. Allerdings ist der Kampf chancenlos, wenn wir uns den Herausforderungen nicht stellen, sondern aus Ärger über die Tatsachen die Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis nehmen.

    Die Grundtatsachen der Demographie sind einfach, aber es ist schwierig, die Auswirkungen wahrzunehmen. Es laufen ja noch so viele Deutsche herum, wieso sollten sie jemals aussterben?

    Hmmm.

    Wenn 100 Menschen nur 50 Kinder in die Welt setzen, 25 Jungen und 25 Mädchen, und deren Kinderwunsch ist ebenso gering, dann haben die hundert in 2 Generationen nur 12,5 Nachkommen, in 3 Generationen nur 6, in vier Generationen (100 Jahre) nur noch drei: und der Letzte macht das Licht aus.

    Es kommt also auf die Geburtenhäufigkeit an, ob sich eine Gruppe erhalten kann oder ausstirbt. Die Zahl muß bei 2,1 liegen, wenn 2 Eltern im Durchschnitt 2 Nachkommen in der nächsten Generation haben wollen. In den deutschen Siedlungsgebieten Mitteleuropas liegt die Zahl derzeit bei supermageren 1,3 und das seit 1945, das sind schon etwa drei Generationen. Und dabei ist der Nachwuchs nicht-einheimischer Paßdeutscher bereits mitgerechnet!

    Es kommt noch etwas Entscheidendes hinzu: die ALTERSSTRUKTUR!
    Fehlen in einem Volk die Geburten, dann bleiben die Erwachsenen und Alten ja zunächst erhalten. Die im mittleren Alter stehenden Erwerbstätigen müssen die Alten erhalten und auch die Jugend, und auch sich selbst. Bei niedriger Geburtenzahl ist aber jeder (ins Alter der Erwerbtätigen) nachrückende Jahrgang KLEINER als der Jahrgang der Erwerbstätigen, die aufs Altenteil ziehen. Das heißt, immer weniger Erwerbstätige müssen immer mehr Alte erhalten mit Essen, Wohnen, Krankenpflege. Steigt der „Altersquotient“, so stößt die Leistungsfähigkeit der Verdiener schnell an unüberwindliche Grenzen.

    Bei Geburtenmangel verändert sich also die ALTERSSTRUKTUR ganz wesentlich zum Schlechteren!
    Das bedeutet u.U. frühen Untergang in einer Armutskatastrophe.
    Das ist am besten ersichtlich aus der Graphik „Alterspyramide“, die auf der zitierten Netzseite für die Jahre 1950 – 2060 zu sehen ist, und in https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/VorausberechnungBevoelkerung/BevoelkerungDeutschland2060Presse5124204099004.pdf?__blob=publicationFile , Abb. 3, Seite 15.
    Die Bevölkerungspyramide für ein demographisch gesundes Volk (1910) ist dreieckig mit breiter Basis. Ein aussterbendes Volk hat keine Pyramide mehr als Schaubild, sondern Zylinder oder Urnenform: Riesige Geburtenlücke, wenige Erwerbstätige, großer Altenüberschuß.

    „Die Geburtenzahl wird künftig weiter zurückgehen. Die niedrige Geburtenhäufigkeit führt dazu, dass die Anzahl potenzieller Mütter immer kleiner wird. Die jetzt geborenen
    Mädchenjahrgänge sind bereits zahlenmäßig kleiner als die ihrer Mütter. Sind diese Mädchen einmal erwachsen und haben ebenfalls durchschnittlich weniger als 2,1 Kinder,
    wird die künftige Kinderzahl weiter sinken, weil dann auch weniger potenzielle Mütter leben.“

    Das Geburtendefizit wächst bis 2050 auf das Vierfache!

    „Altern der heute stark besetzten mittleren Jahrgänge führt zu gravierenden Verschiebungen in der Altersstruktur. Im Ausgangsjahr 2008 bestand die Bevölkerung zu 19% aus Kindern und jungen Menschen unter 20 Jahren, zu 61% aus 20- bis unter 65-Jährigen und zu 20% aus 65-Jährigen und Älteren. Im Jahr 2060 wird bereits jeder Dritte (34%) mindestens 65 Lebensjahre durchlebt haben und es werden doppelt so viele 70-Jährige leben, wie Kinder geboren werden.
    Die Alterung schlägt sich insbesondere in den Zahlen der Hochbetagten nieder. … Es ist damit zu rechnen, dass in
    fünfzig Jahren etwa 14% der Bevölkerung – das ist jeder Siebente – 80 Jahre oder älter sein wird.“

    Weitere Erläuterungen und Zahlen:
    https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/VorausberechnungBevoelkerung/BevoelkerungsHaushaltsentwicklung5871101119004.pdf?__blob=publicationFile

  74. JVG sagt:

    @Juli – ich halte das Gedicht nicht für hilfreich. Das mag zu einem bestimmten geschichtlichen Zeitpunkt richtig gewesen sein. Heute sicher nicht. Heuten zählen statt Schwerter Geist und Herz.

    Und im übrigen führte eine „Schlacht“ nicht gerade zur Verbesserung unserer Altersstruktur, man sieht das an den „Kriegsknicken“ in der Alterspyramide, oder?

    @Dr. Kümel – Ihre Analyse ist natürlich richtig, unter den gegebenen Prämissen.

    Bei Veränderung einiger Stellschrauben (der faule Wohlstand – der in Kürze dahin sein wird – ist eine solche) sehe ich durchaus Chancen, einen Zylinder wieder in eine pyramidale Form umzuwandeln.

    Weil das so ist, weil diese Möglichkeit besteht, ist die NWO auch so schwer unterwegs auf allen Gebieten diese Möglichkeit zu zerstören. Und das muß erkannt werden.

    Wenn der Zusammenbruch erfolgt, wird es ein Zeitfenster geben, in dem die Entscheidung fallen wird über totale Versklavung und Dehumanisierung oder Erwachen und Hinwegfegen all dieser hinrissigen Dinge, die wir Menschen uns und der Natur so antun.

  75. Wenn wir unversöhnliche Gedanken denken, fällen wir Urteile. Die uns dazu zwingen, unsere Wahrnehmung zu verzerren, weil wir sie sonst nicht durchhalten könnten.

    Unser Geist ist dann geschlossen, kann nicht mehr erreicht werden und muß alles abwehren und angreifen, was seine Urteile in Frage stellen könnte.

  76. Eveline sagt:

    JVC sagt:
    Der faule Wohlstand ist —- ein gutes Stichwort.

    http://www.alpenparlament.tv/video/fragen-an-evolem-an-mutter-erde-lifechanneling-mit-michael-amira/

    Auf Alpenparlament fragt M. Voigt -offen – Mutter Erde über Michael Amira

    „Wie können wir dich unterstützen,Mutter Erde, bei diesem unserem Aufstiegsprozess? Was können wir tun? “ so fragt der Professor .

    Die Antwort auch eine Frage: „Was würdest du tun, wenn deine Wohnung brennt? Oder sich dort eine Katastrophe abspielt?“

    Zur Arbeit gehen und wenn Feierabend ist, dich dann darum kümmern…… ????

    Richtigerweise ist jetzt nur das Geistige Schwert von Bedeutung, entscheide dich, alles andere fügt sich dann.

    Ich habe meine Entscheidung 2010 gefällt und bin aus dem Gesundheitsunwesen ausgestiegen, mit allen Konsequenzen.
    Habe aber auch lange versucht, zweigleisig zu fahren….es funktioniert nicht, ist alles nur halbherzig.
    Und erst dann eröffnen sich neue Tore.

    Würde sagen, jeder hat auch einerseits sein individuelles Zeitfenster….die alten Lieder passen nicht mehr, gleich dem NWO Plan, es ist ein Plan, es steht nichts fest.

    Vielleicht soll die Welt mit des „Deutschen Wohlstand“ verrückt gemacht werden…. „Alle schauen nur, das will ich auch haben“….und merken nicht, wie sie in die Falle laufen.

  77. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JVG „Umwandlung Zylinder in Pyramide“

    Sehen wir einmal.
    Nehmen wir 2013, Geburtenzahl etwa 630.000.
    1910 gab es etwa 1,6 Millionen Geburten pro Jahr, 1940 etwa 1,7 Millionen. Um eine Pyramide zu erreichen, müßte die Geburtenzahl also auf das 2,7-fache ansteigen, damit nur der Jahrgang der Einjährigen der Pyramidenform eines gesunden 80-Millionenvolkes entspricht. Das würde also eine Geburtenzahl von 3,5 pro Frau im Durchschnitt erfordern.

    Das wären also ausreichend Neugeborene. Dann fehlen aber die 1-Jährigen, die 2-Jährigen, die 3-Jährigen, die 4-Jährigen, usw. Dabei ist noch nicht die Zunahme der Langlebigkeit mitbedacht, die ja zusätzliche Geburten erforderlich macht, wenn die Pyramidenform erreicht werden soll. Bis die heute Geborenen ins erwerbsfähige Alter kommen, dauert es viele Jahrzehnte. SELBST WENN ES MÖGLICH WÄRE, auf einen Schlag wieder eine für ein 80-Millionenvolk ausreichende Geburtenzahl zu erreichen, würde es 50-60 Jahre dauern, bis eine Pyramidenform nur annähernd erreicht ist.

    Ich meine jedoch, daß es selbst den größten Familienpolitikern, die die Welt je gesehen hat, unter keinen Umständen möglich wäre, binnen kurzer Zeit die Geburtenzahl vom jetzigen Stand AUF DAS 2,7-FACHE ZU STEIGERN!

    Es wäre bereits vollkommen unmöglich (für jedermann, nicht wahr!), zu erreichen, daß die heute lebenden Frauen ihren Kinderwunsch von heute 1,3 auf 2,1 steigern. Und selbst das würde Pyramidenform für ein sehr viel kleineres Volk erst nach 50-60 Jahren ergeben, wenn denn gewährleistet wäre, daß der Kinderwunsch auch in Zukunft hoch bleibt.

  78. Juli sagt:

    @JVG: geh mal nach Neukölln. Wenn Du siehst, wie dort jemand vergwaltigt wird und sich mit Händen und Füßen wehrt, dann geh‘ zu dem / zu der Vergewaltigten und sag zu ihm / zu ihr:

    „das ist nicht hilfreich. Gewalt mag zu einem bestimmten geschichtlichen Zeitpunkt richtig gewesen sein. Heute sicher nicht. Heuten zählen statt Schwerter Geist und Herz.

  79. JVG sagt:

    ach nö! @ Juli – da verwechseln Sie was. In Neukölln (das ich recht gut kenne, inklusive kaputter Lehrer) geht es um Kriminelle meist mit fremden Hintergrund, deren Kriminalität keinerlei Pardon erhalten darf (so wie es Kirsten Heisig wollte).

    Während das Merkel vor Jahren auf einer Kundgebung (könnte sogar Neukölln gewesen sein) vor vielen älteren Mitbürgen Kameraüberwachung forderte für´s Erkennen von Schnipselwegwerfern, wird allerdings bei wirklicher Kriminalität wenig sinnvolle Prävention und Bestrafung eingesetzt.

    Wie bereits geschrieben, ich denke mit Absicht aus einem übergeordneten Hintergrund.

    Hierzu brauchen „bloß“ die geltenden Gesetze durchgesetzt zu werden (bitte mal von der Rechtssituation abstrahieren).

    Wir haben es hier mit einer fünften Kolonne zu tun, oder mit mehreren.

    Wir brauchen nicht gegen die Franken in den Krieg zu ziehen, das sind ja wohl eher unsere Brüder und Freunde.

    Der Feind sitzt im eigenen Land, ist weiß und deutsch!

  80. JVG sagt:

    @Dr. Kümel – rechnerisch wohl richtig. Sie erwähnen aber schon auch die Prämissen. Und Sie stimmen mir ganz sicher zu, daß eine Frau bzw. eine Familie keinesfalls einen Wunsch über 1,3 Kinder äußern wird, auch nicht über 2,1 etc.

    Eine Familie wird den Wunsch über keins – 1,2,3 oder mehr Kinder äußern und unter bestimmten Voraussetzungen „in Angriff“ nehmen.

    Schauen Sie bitte mal bei Wikipedia unter Demografie sich die Tabelle an. Jeder wird unschwer erkennen, daß die damaligen kinderfreundlichen Maßnahmen in der DDR (eine ganze Reihe!) den dramatischen Bevölkerungsrückgang der DDR und der BRD aufgefangen hat!).

    Es mag mir bitte niemand zu erklären versuchen, man könne diese Maßnahmen nicht wiederholen.

    Und ich bin nicht davon überzeugt, daß das lange dauern würde/müßte.

    Es braucht finanzielle Anreize und Werteänderungen. Das erste dürfte weniger das Problem sein (vorausgesetzt der Bundestag wird fast komplett ausgetauscht), das zweite ist ein schwieriges Unterfangen. Aber daran können wir doch wachsen, gelle?

    Übrigens, wer in Potsdam im Wahlkreis 61 Christoph Hörstel NEUE MITTE wählt, liegt auch in dieser Frage richtig. Weil er genau das vorschlägt!

  81. Juli sagt:

    JVG: dann besiegen Sie halt die Antifa und den VS mit Herz und Verstand, Einstein von Elfenbein

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JVG:

    Sie haben recht. In der DDR gab es familienfreundliche Maßnahmen, die jenen im Reich nachempfunden waren.
    Die Maßnahmen waren zeitweise effektiv. Aber sie haben es NICHT vermocht, die Geburtenzahl auf 2,1 Kinder pro Frau anzuheben. Damit ist Ihr Optimismus fehl am Platz, diese Maßnahmen hätten „den Bevölkerungsrückgang der BRD und der DDR aufgefangen“. Sie haben noch nicht einmal die Bevölkerung der DDR wenigstens für einige Zeit auf das Reproduktionsniveau gehievt, geschweige denn, daß sie frühere Lücken gutgemacht hätten.

    Es gibt tatsächlich effektive bevölkerungspolitische Maßnahmen. Prof. Herwig Birg schreibt, die effektivste Maßnahme wäre es, wenn die Menschen mit Optimismus und positiven Erwartungen in die Zukunft schauen könnten.
    Und tatsächlich waren die Jahrgänge 1940 und 1941 die stärksten des Jahrhunderts. Sie hatten einen „Babyboom “ 25 Jahre später zur Folge: es gab eben 1965 ausreichend junge Eltern, die selbst bei geringem Kinderwunsch eine hohe Zahl von Kindern in die Welt setzten. DAS ALLEIN ist der Grund, warum die „brd“ heute über verhältnismäßig viele Menschen im (späten) erwerbsfähigen Alter verfügt. Dieser bevölkerungspolitischen Tatsache verdanken wir unseren heutigen relativen Wohlstand: viele Erwerbstätige müssen für sehr wenige Jugendliche und Kinder aufkommen.
    Wenn diese Menschen in 15-20 Jahren aufs Altenteil ziehen, kommt (fast) nichts nach.

  83. Seht ihr ein Volk mit Ketten belastet
    und dem Henker preisgegeben,
    sprecht nicht gleich:
    Dieses ist ein gewalttätiges Volk,
    das den Frieden der Welt stören wollte.
    Denn vielleicht ist es ein Märtyrervolk,
    das für das Heil des Menschengeschlechtes stirbt.

    Félicité Robert de Lamennais

    Alle Welt verdirbt, stirbt und vergeht. Aber wer nicht stirbt, bevor er stirbt, der verdirbt, wenn er stirbt. Wir aber sterben unseren Tod bei vollem Bewußtsein. Und werden also den zweiten Tod nicht erfahren müssen.

    So, wie der, der vor uns her zog. Unser Herzog, der Christus. Der Fürst, dessen Reich nicht von dieser Welt ist. Weshalb es zu sterben gilt, um dort (wieder) geboren zu werden – In so erreichter Vollkommenheit, Wahrheit und Schönheit.

    Es ist nicht schlimm. Und Groll und Hader nutzen nur dem Feind. Unsere Funktion ist es, zu vergeben. Das ist die letzte große Aufgabe, vor der wir stehen, im Weltprozeß. Der sich seinem Ende zuneigt.

  84. Nachtrag: Vergebung ist dem Menschen aus eigener Kraft nicht möglich. Wir brauchen dazu den Heiligen Geist.

  85. 2. Nachtrag: Wenn wir aber vergeben, entzerren wir damit unsere Wahrnehmung und können uns die Wahrheit nehmen, die wir sonst nicht einmal erkannt hätten.

  86. Noch was zur Sache: Warum greift man eigentlich bei dem NSU nicht auf die NSA Daten zu, um den Fall aufzuklären?

    Honi soit…

  87. JVG sagt:

    @Dr. Kümel – Die genaue Reproduktionszahl habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Eines zeigt die Kurve aber klar: der Fall der Kurve ist gebremst worden. Die mathematischen Aussagen von Ihnen kann ich nachvollziehen. Nur ist es auch in der Mathematik so, wenn sich Variablen ändern, ändern sich auch andere Zahlen.

    Solche Maßnahmen wie in der DDR + andere (wie Zufriedenheit, weil das Leben insgesamt runder ist, inhärenter Kinderwunsch im Bewußtsein – gern auch Unterbewußtsein, was der normale Fall wäre, aber durch entsprechende Beeinflussung zugeschüttet ist) haben das Zeug für Veränderungen.

    Schauen Sie sich doch die Familien an, die bei der AZK auftreten. Ja, zumeist sind es wohl christliche Familien. Ist es denn nicht schön zu sehen, daß große Familien Erfüllung sind? Daß es Gemeinschaft ist, keine hedonistische Einsamkeit. Füreinander eintreten, Gemeinsames tun, gemeinsam SEIN. Materiell ist das längst möglich (bei Änderung des Geldsystems auch für alle – ich sage nur Plan B der Wissensmanufaktur). Es muß ja nicht jeder so halten, und es muß nicht gleich eine ganze Fußballmannschaft sein, wei bei Ivo Sasek. Man schaue sich diese Familie mal an. Die Energie von Sasek, seine Frau nach 11 Geburten!, die Kinder mit ihren Fähigkeiten.

    Und man schaue sich viele „normale“ Familien an, was da abgeht. Das wird aber gemacht, von TV und Konsorten. Hier ist die Front, an der Familie. Leider sind nicht alle Elemente der Erosion der Familie gleich sichtbar, wie eine Querkon der Piratenpartei, es hat da hunderte Einzelteile.

    Aber wenn man hier die Axt ansetzt…Ich weiß, klingt illusionär. Eine Vision. Und jeder weiß, der mal ein eigenes oder auch ein fremdes Baby auf dem Arm gehalten hat, und die Entwicklung dieses Wesens verfolgen durfte, was der Sinn des menschlichen Lebens ist.

    Shoppen ist es nicht. Denn eines muß uns klar sein, das betrifft jeden auch hier auf dem Blog: wenn wir „shoppen“ oder auch nur einfach einkaufen, sind wir fast immer mit der Armut der Menschen woanders und mit dem Verhungern auch von Kindern in Verbindung.

    Und wenn eine Wende in der Reproduktion, dann bitte nur unter Berücksichtigung dieser Tatsachen.

  88. Eveline sagt:

    Wozu ist eigentlich die jahrtausendealte Gewalt gegen Frauen, (das Weibliche) nötig „gewesen“? Wo liegt der Sinn? Was ist der Sinn?

  89. Juli sagt:

    Eveline: jahrtausendealte Gewalt gegen Frauen – das ist das Bild, das Du hast. Es stammt aus der Christenzeit. Bei den Heiden, bei den Germanen war die Frau gleichwertig, aber nicht gleich gestellt. Die Frau war die Seherin und Beraterin des Mannes und der Mann war der Verteidiger und Chef.

  90. Eveline sagt: 10. August 2013 um 21:25

    Wozu ist eigentlich die jahrtausendealte Gewalt gegen Frauen, (das Weibliche) nötig “gewesen”? Wo liegt der Sinn? Was ist der Sinn?

    Das war – und ist – nur die Angst vor der überlegenen spirituellen Kraft und Macht einer sich frei entfaltenden Frau.

    Das ahnt Mann und muß Frau deshalb depotenzieren, einsperren und gefangen halten. Und als Hexe verteufeln.

    Mit freien Frauen kann man kein Judentum 2. Klasse für Goyim durchhalten.

  91. Mit Bezug auf das Thema: Allein schon die Tatsache, daß sich die Zschäpe nicht demütigt, geisselt und zu Kreuze kriecht, bringt die einschlägige Klientel zur Weißglut und treibt sie in rasendem Haß vor sich her.

    Schuld hin oder her, sie wüden die Hexe gerne brennen sehen…

  92. Eveline sagt:

    Auch aus dem Essener Lebensbaum:

    Der Mensch ist das Feld für die Wandlung aller Dimensionen, das heisst, das was abgewiesen würde, kehrt immer wieder zurück zu uns, um gewandelt zu werden, denn wir leben ewig.

    Wir sind eins mit allem und unser Körper ist der heilige Tempel der bedingungslosen Liebe.

    Täglich wird unser irdische Geist wiederbelebt durch höhere geistige Verbindung.

    Unser Geist ist nicht an die Erde gebunden.

    Bedeutung für den Alltag:

    Auf der materiellen Ebene steigen ich die Treppe hinab – auf der höheren geistigen Ebene (gleichzeitig) hinauf.

    „Hin und Zurück“ die Reise eines Hobbit: dazwischen liegt der Kampf, wie eine Blase, um zu erkennen……
    „Wer ein Jahr lässt das Unkraut stehn – muss 7 Jahre jäten gehn.“ 😜

    Der Glaube, es gebe nur die materielle Dimension für uns Menschen, macht den Wahnsinn aus.

    @dr kümel

    …Die Maßnahmen waren zeitweise effektiv. Aber sie haben es NICHT vermocht, die Geburtenzahl auf 2,1 Kinder pro Frau anzuheben. Damit ist Ihr Optimismus fehl am Platz, diese Maßnahmen hätten “den ….

    So gibt es auf der sichtbaren materiellen Ebene einen Rückgang der Geburtenrate, ohne Frage, auf der geistigen Ebene definitiv nicht.
    Da hat sich der Schöpfer etwas bei gedacht, denn die Kinder, die heute geboren werden, sind seelisch geistig einerseits hochkarätiger und andererseits wirken enorm viele Geister aus unserer eigenen Ahnenreihe auf uns ein.

    Der Glaube an den Tod , ist wie der Glaube an den Fernseher, besser an die ARD und ZDF Nachrichten, es macht den meisten Menschen unmöglich, hier zu folgen.

  93. Eveline sagt:

    @Juli

    „Meine Mutter hat Schuld das mir die Finger frieren.
    Sie hatt vergessen mir meine Handschuhe zu geben, so dass ich jetzt keine anziehen kann. “ o.s.ä.

    Schuldzuweisungen sind eine Endlosschleife.

    Es ist richtig, was Sie über die Germanen und Kelten sagen.

    Aber das unausgewogene Christentum, die weibliche Linie fehlt völlig, prägte uns und hat seine tiefen zerstückelnden Wunden geschlagen.
    Diese Wunden müssen geheilt werden und heilen.

    Auf Phönix kam vor kurzem eine Reportage, dort wurde offen ausgesprochen, das Jesus Maria, als seine Nachfolgerin für seine „Kirche“ haben wollte.
    Der Rest ist Geschichte.

  94. Juli sagt:

    @Eveline: die Kirche hat doch die weiblichen Fähigkeiten, die die Frau besonders vom Mann unterschieden bekämpft. Z.B. mit der Hexenverfolgung. Ich behaupte, daß die meisten Frauen damals weiblicher waren, als sie es heute sind.

  95. Eveline sagt:

    @Juli

    Joachim sagte :
    Das war – und ist – nur die Angst vor der überlegenen spirituellen Kraft und Macht einer sich frei entfaltenden Frau.

    Das Weibliche ist immer Empfänglicher für die geistigen Kräfte, das Weibliche ist aber auch im Manne – also kein Freibrief – früher waren die Männer wohl auch Spiritueller – also Weiblicher, könnte ich antworten.
    Heute laufen überwiegend als Entscheidungsträger Kopfmenschen rum, der Rest hockt in der Psychiatrie oder steht am Kiosk. Prost. Alkohol ist als Droge erlaubt, da sie sehr zerstörerisch wirkt.

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wildvögelein:

    Wenn die Deutschen entschlossen sind, pro Paar nur jeweils einen Nachkommen in die Welt zu setzen (1,3 ist nicht so viel besser), und wenn dies die Realität seit fast 70 Jahren ist, dann ist es gerade nicht Defaitismus, dies auszusprechen und die Folgen zu benennen, die das mit mathematischer Sicherheit nach sich zieht.
    Insbesondere bei der massenhaften Einschleusung familienfreundlicher Fremder.

    Die dramatische, generationenalte Geburtenlücke bedeutet ja nicht, daß keine Deutschen mehr herumlaufen. Das täuscht vor, das Deutsche Volk existiere ja ohnehin noch. Ja, irgendwie existiert es noch. Und es wird auch noch eine ganze Zeitlang irgendwie existieren. Aber die Geburtenlücke läßt sich nicht auffüllen, dazu müßte man über eine Zeitmaschine verfügen und vor Jahrzehnten Maßnahmen treffen. Maßnahmen heute (die auch nicht getroffen werden), helfen nicht mehr.

    Auch in (fast) aussichtsloser Lage tut man sich (und dem Volk) nichts Gutes, wenn man so tut, als wäre alles doch irgendwie
    „in Ordnung und ungetrübt“. Das wäre genau so, als würde man in einem von Räubern belagerten Haus nicht mehr auf die Räuber achten, weil das doch die Jugend entmutigen könnte.

    Das bedeutet eben gerade nicht, daß ich dazu aufrufe, die Hände in den Schoß zu legen und gar nichts zu tun. Im Gegenteil. Ich plädiere dafür, daß jeder Deutsche, der es noch sein will, in klarer Kenntnis der Gefahrenlage nachdenkt, was jetzt noch getan werden könnte. Und wenn wir untergehen müssen, dann kämpfend.

    Das einzige was mir eingefallen ist, ist eine Art Orden kinderreicher Familien, die im Bewußtsein zusammenstehen, daß sie die Keimzelle eines neuen Jungen Volkes bilden können, wenn sie dies denn bewußt wollen.

  97. Eveline sagt:

    http://www.helpster.de/schroedingers-katze-einfach-erklaert_63912

    Der Schrödinger Katzentag

    Bewusstsein oder auch Elektroden lassen sich nicht, wie auf der materiellen Ebene festnageln. Hier liegt das Feld aller Möglichkeiten.

    Gehe ich also auf der materiellen Ebene die Treppe runter…
    steige ich gleichzeitig auf der geistigen Ebene die Treppe rauf,
    und zwar nur deshalb, weil ich es weiss.
    Es ist mir bewusst. Über die Bewusstheit schaffe ich neue Realität, wie die dann aussieht….Überraschung.

    Alle, denen es nicht bewusst ist, 😄 da dödeln die Atome weiterhin in Wellenform vor sich hin und langweilen sich…… und schaffen gemäß des Geistes des Treppenabsteigers dann die sichtbaren Realitäten.

    Ich bin die Welt und ich beobachte die Welt, ich bin aber auch Geist und ziehe so die Fäden, je nach Bewusstseinslage, in die materielle Welt.

    Bekannt ist das Phänomen auch in der Pharmazie.

    Gib nie einem Kind ein Medikament, wo die Mutter nicht von überzeugt ist…..du erleidest Schiffbruch.

  98. Eveline sagt:

    Nicht Elektroden sondern Elektronen

  99. Eveline sagt:

    @Dr. Kümel

    Das Einzige was mir einfallen würde:

    3x täglich von einem hohen Turme gerufen:
    Und wir Deutschen sprechen es LAUT nach.

    „Wir Deutschen sind frei von Schuld und Schulden“.

    Nur das verändert nachhaltig unsere Situation und zwar relativ schnell.

    Keine Börsennachrichten mehr kurz vor um, sondern die 3 min
    dienen der geistigen Volkshygiene….

    „Wir sind frei von Schuld und Schulden“

  100. Juli sagt:

    eveline: Die Frauenunterdrückung ging aber nicht von den männern aus, sondern von den (Juden-)Christen. Und die Unterdrückung ging auch gegen Männer.

    Also: finden wir als Heiden wieder zusammen und alles ist gut.

  101. Eveline sagt:

    Ich habe den Christus in mir entdeckt.
    Mutter Maria, Kali, Isis kommen mir auch immer näher.

    Auf meiner alten Geburtsurkunde steht „Heide“. War ich auch lange sehr stolz drauf.

    Als ich vor nunmehr 13 Jahren das erste Mal München besuchte, ich habe mir dort Reinkarnationstherapie „leisten müssen“,ging ich so nachmittags spazieren und mir kam ein Trupp Marienbildträger mit Weihrauch und lauten Gesängen entgegen.
    Dieser Anblick, Ich habe soviel Panik geschoben, wie noch nie in meinem Leben. Das volle Programm.

    Nächsten Morgen erzähle ich es meinem Therapeuten, er sagte: „Ja, es ist doch immer wieder erstaunlich, obwohl du in diesem Leben mit Kirche nichts zu tun hattest, liegt der Schmerz der gewaltsamen Christianisierung doch auch tief in den ostdeutschen Knochen. 👀

    So durfte ich das dann alles auf der Couch zurückerinnern.
    Der echte Deutsche zittert sich warm…..

    Heute bekam ich dann Post von der Krankenkasse, sie wünschen, das ich meine Organe spende. 😳 Lebendig, natürlich, denn vom Toten kann kein Organ entnommen werden.

    Ach ja und SEPA, Brüssel hat jetzt Zugriff auf mein Mietkonto. Ich habe das gar nicht unterschrieben, macht nichts, funktioniert auch so.

  102. Eveline sagt: 13. August 2013 um 16:16

    Ich habe den Christus in mir entdeckt.

    Das ist entscheidend! Nur darauf kommt es an. Und es ist vollkommen gleich gültig, wie man ihn nennt. Man kann ihn z.B. auch „Baldur“ nennen. Denn das ist seine Entsprechung in der germanischen Mythologie.

    Wir kennen die korrekten Namen eh nicht mehr. Der Herr der Fliegen… äh… der Namen hat sie ausradiert, in unserem Bewußtsein. Aber wir ahnen sie noch, tief, sehr tief und dunkel im Unbewußten.

    Und deshalb können wir uns – zu gegebener Zeit – auch an Gott erinnern, der uns mit unserem Namen anruft. Den wir von Gott erhalten haben. Ganz genau so, wie ein Vater seinem Sohn seinen Namen gibt.

  103. Manfred sagt:

    …sehr schön! Aber – um alles in der Welt – was hat das mit diesem Verfahren gegen Frau Zschäpe zu tun? Möge Gott ihr beistehen, aber das ist auch alles an Gemeinsamkeiten, die ich ausmachen kann.
    Für einen theologischen Exkurs gibt es sicher geeignetere Gelegenheiten.

  104. Juli sagt:

    Jesus braucht nur, wer nichts gescheites zum bumsen und zu arbeiten hat. Wer sich nicht anstrengen muss, wird irre im Kopf. Das ist bei Schlittenhunden auch so. Die müssen täglich 40 km laufen, um geistig stabil zu bleiben. Läufige Frauen, die nicht schwanger werden, kommen auf dumme Ideen und engagieren sich für jeden möglichen Blödsinn. Erst, wenn sie Kinder bekommen, werden sie vernünftig und normal.

    Und nur wenn man dann aber irre ist, braucht man Jesus. Denn der ist ja nichts weiter als ein erfundener Strohalm für depressiven Menschen, die sich Angst einflößen haben lassen. Also eine Medizin derer, die die Krankheit erst schufen.

  105. Eveline sagt:

    Manfred sagt:
    14. August 2013 um 07:55
    …sehr schön! Aber – um alles in der Welt – was hat das mit diesem Verfahren gegen Frau Zschäpe zu tun? Möge Gott ihr beistehen, aber das ist auch alles an Gemeinsamkeiten, die ich ausmachen kann.
    Für einen theologischen Exkurs gibt es sicher geeignetere Gelegenheiten.

    Darum – siehe Schlittenhunde und läufige Frauen — geht s noch deutlicher?

  106. Manfred sagt: 14. August 2013 um 07:55

    …sehr schön! Aber – um alles in der Welt – was hat das mit diesem Verfahren gegen Frau Zschäpe zu tun?

    Es ist imho ein Hexenprozess der BRD-Inquisition. Man schlägt sie mit dem Malleus Maleficarum. Wer schreibt hierzu die Cautio Criminalis? Kein von Spee zu erspähen…

  107. Eveline sagt:

    @Juli

    Sind Sie nicht im Hier und Jetzt?
    Sind Sie nicht technologisch ? Jesus ist auch der größte Techniker…Maria noch viel mehr.
    Ist das nicht Geist? Sind Sie, Juli, nicht unerschütterlich, – in Ihrer Schlichtheit?
    Sprengen müssen Sie Ihre eigenen Regeln…..

  108. Juli sagt:

    Eveline: Jesus ist nur ein Schmerzmittel für die Angst vor dem Tod und derlei Dinge. Warum sollte ich das nehmen, wenn ich mich für eine Lebensweise und Geisteshaltung entscheiden kann, mit der ich gar keine Arznei benötige und auch keinen Angst vor dem Jenseits haben muss?

  109. eddy edmund sagt:

    Recht interessiert habe ich die Demographie Diskussion/Kommentare studiert…was mir mathematisch affin sofort auffaellt ist ein stets vergessener Fakt:wenn man nur 3,5/5 Geburten pro Frau (etc) beruecksichtigt kann das Ergebnis nur falsch werden! Afrikanische Quoten von z.b. 4,- sind „mehr“ als z.b. parzielle Quoten im Abendland von 5 Geburten. Grund der kaum beruecksichtigte Geburtszeitpunkt!Hat eine Gruppierung mit Geburtquote 4 diese bereits im medium mit 16,17 erreicht steigt die Groesse der Gruppe schneller als die Groesse einer Gruppe mit Geburtsquote 5 die erst mit Mitte Dreissig erreicht wird.
    Priores Ziel kann es also nur sein ein Klima zu schaffen das es erlaubt das die erste Schwangerschaft einer Frau nur kurz nach der Erstmenstruation liegt,unterstuetzt werden koennte dieser Gedankengang argumentativ von jedem studierten Medizinalen:die Garantie ein gesundes kraeftiges Kind zur Welt zu bringen ist im Leben einer Frau nie groesser als 12-36 Monate nach der Erstmenstruation- also ungefaehr im 14,15 ten Lebensjahr…eine medizinale Tatsache die politisch gewollt gern unterschlagen wird!

  110. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eddy: Frühe Mütter

    Mathematisch ist das selbstverständlich richtig. Alle demographischen Parameter (Altersstruktur, Bevölkerungszahl) verändern sich mit dem Durchschnittsalter der Erstgeburt.

    Aber politisch ist das bedeutungslos.
    Die Kinderzahl einer Frau in ihrem Leben ist so gering, daß es gar nicht mehr darauf ankommt, wann sie ihre Kinder bekommt.
    Das gilt für alle europäischen Staaten, auch Rußland.

    Übrigens ist das Durchschnittsalter bei der ersten Geburt in den deutschen Siedlungsgebieten Mitteleuropas recht hoch, und die Hochrechnungen sagen voraus, daß es noch ansteigt.

    Wenn es denn gelänge, die Geburtenzahl auf etwa das Doppelte zu steigern (aussichtslos!), dann könnte man beginnen, Maßnahmen zu überlegen, die das Durchschnittsalter senken.

  111. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ALARM!! Herr Elsässer,

    dieser Beitrag war der letzte, der mir zugesendet wurde.
    Seither keine „tägliche Zusammenfassung“ mehr.

  112. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Was meinen Sie? wer schickt Ihnen was nicht mehr?

  113. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der Tschäpe-Artikel stammt vom 1. August!
    Seitdem habe ich Ihre Blog-Artikel nicht mehr bekommen.
    Also haben sicher viele meine lichtvollen Beiträge vermißt.

    Ich weiß ja nicht, wer die Artikel an die E-Adressen verschickt, aber ich scheine aus dem Postverzeichnis herausgerutscht zu sein.

    Zusätzlich möchte ich mitteilen, daß ich COMPACT-Spezial
    Nr. 2 bestellen wollte. Aber auf der betreffenden Seite muß ein Fehler sitzen: Obwohl ich alle Felder ausgefüllt habe, bekam ich immer die Meldung, ich hätte gar nichts ausgefüllt.

  114. juergenelsaesser sagt:

    Dr. Kümel: Wir verschicken keine Artikel von meinem blog, an niemanden. Vielleicht macht das wordpress, und dort gibt es einen Fehler?
    Die Schwierigkeit beim Bestellen von COMPACT Spezial habe ich weitergeben, höre ich aber zum ersten Mal.

  115. JVG sagt:

    Ich hatte die gleichen Schwierigkeiten wie Dr. Kümel. JE erinnert sich bestimmt an meine diesbezüglichen Emails. Bei mir hat sich das folgendermaßen geklärt: ich habe mich bei WordPress angemeldet und damit kann ich seit einiger Zeit auch wieder kommentieren. Etwas unkomfortable, aber naja…

    Das ist halt der Nachteil, wenn man einen Blog als Unterblog eines Blogsystems gestaltet, ob nun WordPress.com oder die vielen anderen Blogsysteme, die es gibt.

    Außerdem gibt man viel von dem so genannten Google-Juice an das System ab, weil man nur eine subdomain hat.

  116. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ich hatte schon eine Antwort zum Text von Jürgen Elsässer geschrieben, ist aber hier nicht aufgetaucht.

    Kryptisch, Kryptisch!

    JVG, verzeih meine Ungeschicklichkeit, aber wie macht man das, sich bei WordPress „anzumelden“? Irgendwas mieten dort?

  117. JVG sagt:

    @Dr. Kümel – keine Bange, ich kenne mich zwar mit meinem Blogsystem ziemlich gut aus, inklusive diversen Extras, die sogar als etwas elitär bezeichnet werden können, da sie kaum jemand kennt, aber geht es darüber hinaus, muß ich mich auch erst schlau machen.

    Bei mir war es so: ich hatte hier versucht diverse Beiträge zu posten. Bei offenen Blogs (eigene – nicht subdomains von Blogsystemen) geht das supereinfach. Man schreibt ein paar Zeilen, und schwupp werden sie veröffentlicht (ggs. nach Prüfung durch den Hausmeister – schließlich ist man ja voll in der Haftung und könnte locker aufs Kreuz gelegt werden).

    Allerdings waren immer nach Drücken des Button „Kommentaf absenden“ meine Beiträge weg und JE hatte sie offensichtlich auch nicht zum Bestätigen erhalten. ich war erstmal pappesatt, schreibe ellenlange Beiträge und weg waren sie…

    Dann habe ich alles ausprobiert, außer Email, die man immer eingeben muß, habe ich versucht alles wegzulassen, z.B. die Homepageadresse.

    Bis ich dann auf einmal eine Möglichkeit zum Anmelden vorfand, so in der Art „bitte melde Dich an“. Ich habe das dann einfach gemacht. Ganz genau kann ich das jetzt auch nicht mehr nachvollziehen.

    Und immer, wenn ich jetzt einen Beitrag schreibe, muß ich mich ebenfalls immer wieder anmelden.

    Da muß man nichts mieten und auch nichts bezahlen, einfach nur einen Benutzernamen eingeben, Email und das reicht wohl auch schon.

    Ich hoffe, es hilft Ihnen etwas weiter. Wenn nicht, melden Sie sich nochmal.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: