Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Claudia Roth demonstriert gegen Erdogan…

1011911_260648834074059_1214678316_nWird die türkische Protestbewegung unterwandert? Von Jürgen Elsässer

Das Twitter-Bild zeigt Frau Roth nach einem Tränengaseinsatz im Gezi-Park… OK, wir wollen jetzt mal NICHT schadenfreudig sein… Dazu ist das Thema zu ernst. Bitte auch an die Kommentatoren hier auf diesem Blog, ihre niederen Instinkte zu zügeln!!

Die Frage ist doch: Warum unterstützt eine pro-imperialistische Partei wie die Grünen die Proteste in Istanbul? Und es sind ja nicht nur die: Auch der US-Einpeitscher McCain, ansonsten gerade mit Kriegsvorbereitungen gegen Syrien beschäftigt, fordert den Rücktritt von Erdogan…

Diese Konstellation ist ein gutes Beispiel dafür, dass die simple Konstruktion „Volk gegen Imperialismus“ oft nicht mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmt. In Wirklichkeit handelt es sich in der aktuellen Krise in der Türkei nicht um einen Zwei-, sondern um einen Dreikampf. Die Opposition ist (mindestens) in zwei Teile gespalten: Es gibt zum einen die guten Demokraten und Patrioten, die zu Recht die autokratischen, islamistischen und neo-imperialistischen Positionen des Premiers angreifen. Es gibt zum anderen eine „bunte“ Opposition, die mit den USA und der EU zusammenspielt und Erdogan nicht attackiert, weil er imperialistisch ist, sondern weil er ein eigenständiges imperialistisches Projekt in Abgrenzung zu USA und EU verfolgt. Diese „bunte“ Strömung will das Erdogan-Regime nicht durch eine Volksregierung ersetzen, sondern durch eine „modernisierte“ AKP um Präsident Gül ersetzen. Der Sponsor dieser Richtung ist der mächtigste türkische Oligarch und Islamist, der in den USA lebende Gülen.

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es in der nächsten Ausgabe mehr dazu.)

Einsortiert unter:Uncategorized

154 Responses

  1. Hessenhexer sagt:

    Da stand „sei der Erste dem dies gefällt“, da konnte ich nicht widerstehen und habe auf „like“ gedrückt.

    Meine niederen Instinkte eben!

  2. Manfred sagt:

    In diesem Fall waren die Tränen von Frau Roth wohl echt, wie unzweifelhaft zu erkennen ist. Warum sich mittlerweile ein Demonstrationstourismus bei den GRÜNEN breit gemacht hat, ist mir völlig schleierhaft. Dabei hätte die Gute hier doch genug damit zu tun, für Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland einzutreten. Aber die gilt immer nur für die eigene Klientel, nicht wahr, Frau Roth?!
    Ob die Dame überhaupt weiß, wieviele Urteile hier jedes Jahr im Bereich der »Meinungsfreiheit« gesprochen werden und wieviele Menschen im Gefängnis sitzen, nur weil diese ein anderes Geschichtsbild haben, als die (un)gebildete Claudia Roth z.B.?!

  3. alberich2013 sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt und kommentierte:
    So sieht Realität aus

  4. Wadenbeisser sagt:

    Wie könnte man hier Schadenfreude zeigen?

    Das hier einiges nicht mit rechten Dingen zugeht liegt für mich auf der Hand. Zu vieles erinnert mich die sog. Farbenrevolutionen.

    Mitleid mit Erdogan und seiner Führung hält sich allerdings schwer in Grenzen, bekommt er doch non einen Schluck von der „Medizin“ die er so gerne dem syrischen Staat verabreicht hat.
    Wenn Erdogan schlau ist wendet er sich dem Westen ab und Russland zu, seine einzige Chance, die er sicher weder erkennt noch nutzt.

  5. rubo sagt:

    So widersprüchlich und verworren, daß es schwer fällt, eine logische Meinung dazu zu finden.
    Einerseits braucht man Erdogan für das antisyrische Projekt, anderseits will man ihn los werden, das paßt nicht zusammen.
    Aber dahinter stecken wie schon oft so verwinkelte, kaum voraussehbare Ambitionen der Usraelischen Politik. Ob Claudia die kennt, bezweifle ich. Wenn schon ein Grüner diese Ambitionen kennt, dann eher der vor einem Jahr in den USA nachgeschulte Özdemir.

  6. DHM sagt:

    Gutes Statement, Jürgen. Ich nehme auch schwer an, daß es um die Entmachtung Erdogans gehen soll. – Wie leicht es heute ist ein paar tausend Unterstützer für eine Sache zu bekommen wissen wir, – und wie viele dann auf den fahrenden Zug aufspringen, wenn unsere MSM „richtig“ berichten (gute Demonstranten – böser Erdogan) wissen wir.
    Es war im März diesen Jahres als die Welt und Die Zeit (eigentlich fast alle) gegen die Zionismus Kritik mobil machten. Es muss ja immer etwas Zeit vergehen, damit die Zusammenhänge nicht so offensichtlich werden:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114128363/Arabische-Medien-feiern-Erdogans-Zionismus-Hetze.html

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-03/kritik-erdogan-zionismus

  7. freiweh sagt:

    Ich fühle mich ein wenig an die Zeit vor der Französischen Revolution 1789 erinnert. Aufgeklärte, Freidenker (auch und besonders aus Deutschen Landen), aber auch Hintergrundmächte wie Freimaurer und die teilweise arg konspirativen Enzyklopädistenkreise: mannigfaltig waren die Protagonisten. Mannigfaltig aber auch die Ziele.

  8. Cosmopolit sagt:

    Guten Tag, ich habe vor kurzem folgendes entdeckt:

    „Das norwegische Unternehmen TGF- Nor behauptet – und bezieht sich dabei auf Satelitenaufnahmen- jetzt kommt es ganz dick – das es allein in der Nähe Kretas 6 Milliarden Barrels sind. Mit anderen Worten, dreimal mehr als in ganz Alaska und ungefähr die Hälfte von dem, was in Sibirien lagert.
    Weitere große Vorkommen soll es im ionischen Meer und in der Ägais geben, laut demselben Unternehmen.“

    Quelle: http://www.politaia.org/politik/europa/griechenlands-schulden-und-die-globale-olmafia-ein-mega-skandal/

    Der einzige der es hier öffentlich angesprochen hat:

    Wieso wird darueber nirgends berichtet? Solche Infos sollten viral gehen und einen Aufschrei verursachen…Stattdessen? NICHTS!??

  9. Cosmopolit sagt:

    Es wird wohlgemerkt von Griechischen Öl- und Gasreserven im Umfang eines Gegenwertes von bis 2 Billionen Euro ausgegangen, in etwa der Groessenordnung Libyens…Damit ware die Euro-Schulden-Krise bereinigt!

  10. Anonymous sagt:

    Es dürfte nicht schwer sein Menschen zu verurteilen, die Kommentare unter diesem Bild beweisen es. Viel schwieriger ist es für die deutschen Bürger den Schritt den Frau Roth für Istanbul gemacht hat gut zu heißen. Die Hochwasser Katastrophe in Sachsen-Anhalt ist in der Tat mehr als tragisch. Aber Glücklich kann man sich schätzen weil die Politiker die Menschen dort nicht im stich lassen. Die EU Gelder werden großherzig für die Schäden des Hochwassergebiets genutzt. Unter anderem Frau Merkel und Herr Haseloff kümmern sich um die Gebiete und die Hochwasseropfer. Doch wer außer Frau Roth engagiert sich selbst vor Ort in der Türkei bei der brutalen Demosntration und versucht die deutschen Politiker zu sensibilisieren aktiv zu werden gegen den Bürgerkrieg in der Türkei?? Niemand !!! Wir türkisch stämmigen Deutschen sind dankbar dass hier in Deutschland endlich mal jemand die initiative ergreift. Danke Frau Roth und bitte hören Sie nicht auf

  11. Monika H. sagt:

    >Wird die türkische Protestbewegung unterwandert?

    Wie ich schon im Demo-Thread schrieb, forciert und provoziert Erdogan die Gewalt äußerst auffällig, das macht der nicht ohne Grund. Und ich meine auch, dass sich nicht Millionen von Türken aus dem nichts heraus im letzten Dorf plötzlich in Bewegung setzen. Da muss viel „getwittert“ worden sein – von wem ist die Frage.

    Meines Erachtens, zielt es darauf ab, negative Energie für einen Syrien-Eingriff zu erzeugen. Erdogan will unbedingt und Netanjahu auch, sowie die Briten und Franzosen.

    – in GB hatten wir Woolwich
    – in F die Homoehen-Demo
    – in Boston haben Sie ebenfalls ein Ei gelegt, das ist aber nicht aufgegangen.
    – Netanjahu provoziert sowieso permanent und schürt Hass in der Arabischen Welt auf die Juden / Israel, also ebenfalls negative Energie

    Es genügt eben nicht, wenn 10 Leute einen Krieg wollen – sie brauchen dafür massig Energie, die sich entladen / materialisieren kann. Jeder Krieg hat eine diesbezügliche Vorgeschichte – es musste vorher immer ein Pool an negativen Emotionen erzeugt werden und die wird imho aktuell „gesammelt“.

    Man kann nur hoffen, dass es nicht reicht!

  12. Eveline sagt:

    Darum wirkt alles so ohne Sinn und Verstand, wenn heute ein Rotarmist in Moskau den Krieg gegen Deutschland ausruft, dürfte er milde belächelt werden. Bei entsprechender massiver emotionaler Aufrüstung und es läuft nur über die Emotionen,
    schafft er es.
    Darum auch immer die Lügen, diese Kriegslügen, die die Menschen emotional aufheulen lassen –

    Sie lassen auch Barium und Aluminium auf uns regnen, um dann auf das Wetter an den Börsen wetten, um zu sehen, wo die nächste Dürrekatastrophe oder Überschwemmung folgt.
    Die nächsten Flüchtlinge machen sich auf ……alles, um negative Emotionen zu erzeugen.

    @Monika sagt: Man kann nur hoffen, dass es nicht reicht!

    Wir brauchen klare Gedanken und freundliche Gelassenheit, dann wird es nicht mehr reichen.

  13. Bare Münze sagt:

    „Jemandem vor die Tür scheißen, dann klingeln und nach Toilettenpapier fragen – das ist Chuzpe.“

    Zitat vom jüdischen Ex-Mossad-Agent Victor Ostrovsky in seinem Buch Der Mossad.

    Chuzpe (auch Chutzpah) ist ein jüdischer Ausdruck, für den es in keiner anderen Sprache ein entsprechendes Wort existiert, weil es das, was man darunter versteht, nur unter Juden gibt. Der Begriff bedeutet soviel wie bodenlose, impertinente, unglaubliche Frechheit, Unverschämtheit und Dreistigkeit, sowie die damit einhergehende, berechnende, dem eigenen Nutzen dienende Anmaßung.

  14. Baba Jaga sagt:

    Bitte nicht vergessen: Jürgen Trittin von den Grünen war Teilnehmer des Bilderberger-Treffens, dieser klammheimlichen Konferenz und kriminelle Vereinigung der internationalen Finanz-Elite, die von einem Mitglied der SA, der Reiter-SS und der NSDAP gegründet wurde…

  15. ralfkroke sagt:

    cosmopolit: das ist bereits bekannt. auf phoenix hat ein griechischer journalist diese resereven als pfand und beweggruende der „rettungsschirme“ bezeichnet. auch in zypern geht es um schuerfrechte. ohne sicherheiten geben auch die troika heinis kein geld. ich denke diese bodenschaetze sind der eigentliche grund warum griechenland in die eu durfte. durch schulden an die vermoegen der eu staaten kommen. das scheint der wahre sinn und zweck fuer den ganzen zirkus zu sein. und zu erdogan sage ich nur: jetzt sieht er wie es ist wenn man unruhe gestiftet bekommt. wenn er von terroristen redet dann schließt er von sich auf andere. mal sehen ob am taxim platz wegen dem abschuss von gasgranaten nun auch patriots aufgestellt werden. wo war eigentlich cem otzdemir ? da laest der die claudia im nebel stehn, sowas aber auch. einfach laecherlich die gruenen . echt zum heulen peinlich der auftritt, frau roth!

  16. Claudia sagt:

    @Anonym
    „Wir türkisch stämmigen Deutschen sind dankbar dass hier in
    Deutschland endlich mal jemand die initiative ergreift. Danke Frau Roth und bitte hören Sie nicht auf“

    Na also, geht doch. Dann hat die grüne „Dame“ ja ihr Ziel erreicht. Wieder ein paar doofe Wähler dazu gewonnen. Zudem ist etwas Schadenfreude auch legitim, hat sie doch selber ausgesagt, wie sehr sie die Konflikte in der Türkei liebt.

    Mehr schreibe ich aber nicht, da ich meine niederen Instinkte zugeln muss.🙂

  17. ralfkroke sagt:

    kauft eigentlich die tuerkei noch oil und gas aus dem iran ? bezahlt wird in gold. da war doch mal was? vieleicht gefaellt das dem ein oder anderen nicht. hat gadaffi nicht auch gegen andere waerung oil geliefert und nicht die hausordnung beachtet in bezug auf den us dollar?

  18. Berlin Steglitz sagt:

    Sehr Gut Frau Roth.
    Unterstützen sie bitte auch die Syrische Opposition und beehren sie selbige mit einem Besuch in Aleppo.
    Diese kulturelle Vielfalt wird sie erfreuen.
    Kopftuch und Kamera nicht vergessen….
    Gegen Lybien wollten die Grüninen auch Krieg spielen, aber der blöde Westerwelle hat auch mal was richtig gemacht und Nö gesagt.
    Ich wünsche Claudia eine gute Reise nach Aleppo und möge sie erst zurückkommen, wenn Syrien alle GenderMainstream Richtlinien umgesetzt sind….

    MfG

  19. Wolfgang Eggert sagt:

    religion ist eine gute sache, wenn sie den menschen wieder erlebbar mit gott und sich selbst rückverbindet.
    ich kann das aber nur selten im etablierten christentum, im judentum, oder im islam erkennen. was man in israel,
    in saudi-arabien und in etlichen geopolitischen zirkeln der usa sieht ist eine kreuzzugsmentalität die – mit apokalyptische erwartungen verbunden – im nächsten weltkrieg den ganzen
    planeten in die luft jagen wird. religion hat in der politik nichts zu suchen. weder als offizieller staatskult noch im marschgepäck bestimmter esoterischer power- lobbies. obwohl atatürk aus so einem „club“ stammen soll (der dönmeh, in die auch die familie kohl eingeheiratet hat) war sein lebenswerk im hinblick auf die persönliche und nationale befreiung hilfreich.
    von daher ist es diesmal gar nicht mal schlecht, dass hinter den fahnen des türkischen reformers versteckt ein vertarnter gottestaat dem anderen die gebetsteppiche zum lüften aus den regierungssitzen holt. umgekehrt wärs natürlich genauso wichtig. die geheimdienste im mittleren osten sollten sich beizeiten mal um die organisierung eines amerikanischen oder israelischen frühlings bekümmern statt immer nur zuzuschauen. genug geld haben sie ja.

  20. Blue sagt:

    Was für Schlussfolgerungen gleich wieder gezogen werden. Ich mag Claudia Roth nicht, sie ist mir viel unsympathischer als Angela Merkel. Aber was spricht dagegen, dass sie auch irgendwo eine idealistische Ader hat? Zumal sie dort laut manchen Berichten ja eher zufällig war.

    Nicht jeder Mensch ist ein Teufel ohne Herz. Falls es überhaupt solche Menschen gibt.

  21. schnehen sagt:

    Mein Mitleid mit Frau Roth hält sich in engen Grenzen.

    Sie soll sich gefälligst um mehr Demokratie in Deutschland bemühen, statt Afghanistan-Kriege mitzumachen. Sie soll was für ihre Wähler und ihr Land tun, und nicht dem ESM zustimmen.

    Man kennt diese Masche, wenn man ein wenig in die Geschichte blickt:

    1974 pilgerten sie alle nach Portugal, wo die Nelkenrevolution ausgebrochen war. Willy Brandt (‚Mehr Demokratie wagen‘) allen voran, um dort den ‚Demokratisierungsprozess zu unterstützen‘. Brandt führte dann sogar den Wahlkampf seines Freundes Mario Soarez mit, der bald als ‚Sozialist‘ die Wahlen gewinnen sollte, und dann mit diesem Vertrauensvorschuss seiner Wähler ausgestattet, eben genau diesen Demokratisierungsprozess wieder rückgängig machte und in sichere bürgerlich-parlamentarische Bahnen lenkte. Die Hochfinanz brauchte sich keine Sorgen mehr zu machen. Die Nato-Manöver vor der Küste Portugals konnten abgesagt werden. Wenn man Sozialdemokraten hat, braucht man keine militärische Intervention mehr, auch keinen CIA-Putsch.

    Das ist die Aufgabe von Sozialdemokraten und deutschen Nach-Kelly-Bastian-Grünen (beide 1991 in einem Hotel erselbstmordet):

    Zuhause für Berufsverbote, im Ausland die lupenreinen Demokraten. Sozi-Wölfe im Schafspelz.

    Erdogan ist ihr engster Verbündeter, derjenige, den sie zum Vasallen der Nato und zum Komplizen ihres Syrienkrieges gemacht haben. Aber sollte er mit der Demokratiebewegung, die Thierry Meyssan (voltairenet.org) sogar als Revolution bezeichnet, nicht fertig werden, wird er ‚dispensable‘, heißt: Verfallsdatum abgelaufen. Wir brauchen einen anderen, der die Bewegung besser kontrollieren und in ‚friedliche‘ (imperialistische) Bahnen lenken kann‘ und der gewährleisten kann, dass der Krieg gegen Syrien weitergeht. Da käme doch glatt der ‚gemäßigte‘ Gül in Frage.

    In Ägypten rangierten sie Mubarak aus und ersetzten ihn durch Morsi, der jetzt die Befehle der Imperialisten wie ein braver Pudel ausführt, die Revolution verrät und die Beziehungen zu Syrien gestern abgebrochen hat. Good Boy, Morsi!

    Window dressing und Tapetenwechsel jetzt auch für die Türkei?

  22. Willi Winzig sagt:

    Seltsam, seltsam

    Nun, das ist ja nicht der erste „Krawallurlaub“ (andere liegen eben lieber am Strand…) der werten Frau Roth und mein Mitleid hält sich in engen Grenzen, denn sie wußte ja sehr wohl, was sie dort erwartet, zumal immer ihr Leibfotograf eng an ihrer Seite war, um ihr herbeigerufenes „Leiden“ bildlichst für die vielen daheimgebliebenen empathiwirksam zu botschaften. Gäbe es noch den Vietnamkrieg, hätte sie wohlwahrscheinlich ein kamerabegleiteten Badeurlaub im Mekongdelta gebucht…

    Ministerpräsident Erdogan polterte ja wütend, jene Demos am Taksimplatz würden vom Westen aus gesteuert, nun ja, danke an Frau Roth für die direkte Bestätigung dieser Vorwürfe.

    Ausgerechnet nun gegen Erdogan, der doch erst als östlichstes, westliches Bollwerk gegen Syrien belobt wurde. Und vor allem Erdogan selbst, der mit den Aufständischen gegen Asssad so offen sympathisierte. Ja, dumm, das diese „syrische Krankheit“ nun auf die Türkei überzugreifen scheint. Auch in Syrien gibt es (eine Minderheit) ehrliche wie echte Oppositionelle, damals fingen die Demonstrationen auch friedlich an, und die Opposition wollte lediglich mehr Mitspracherecht bei Reformen, so wie es die jungen Türken nun auch von Erdogan fordern. Nun rutscht Erdogan schneller als er glaubt, selbst in die Rolle des so plötzlich verhassten Assad. Statt der Hand reicht er dem Volk Knüppel, Wasserwerfer (aus aus Deutscher Qualitätsarbeit) und Tränengas. Reicht das nicht, läßt er als nächstes Militär aufmarschieren. Das kann schnell in einen zersetzenden Bürgerkrieg ausarten.

    Das „organisieren“ von Aufständen und Bürgerkriegen ist eine Spezialität der City of London, bereits teils erfolgreich im „arabischen Frühling“ umgesetzt. Die Motive sind zunächst unklar, denn was hat man vom Chaos? Jahrzehnte lang hat man jene Diktatoren als Statthalter westlicher Interessen ausgehalten und geduldet, nun braucht man sie nicht mehr? Durch die erputschte Instabilität droht der ganze Nahe und Mittlere Osten zu zerfallen, Israel und aufstrebende Atommächte wie Iran oder Pakistan mittendrin. Da werfen westliche Finanzinteressen ganz bewußt und vorsätzlich glimmende Zündhölzer in das große, trockene Pulverfass „Islamische Welt“.

    Es gibt in diesen westlichen Kreisen wohl fanatische Islamhasser, die die Bevölkerungsgruppen in der arabisch-islamischen Welt erst gegeneinander ausspielen und dann gegeneinander aufhetzen, was sich in blutigen Bürgerkriegen niederschlägt. Manche Strategen postulierten schon seit der letzten Ölkrise 1974, das der 3. Weltkrieg eben nicht an der Berliner Mauer, sondern in der Ölwüste im mittleren Osten vom Zaun gebrochen würde…sollten sie Recht behalten?

    Durch das Weltfinanzchaos wollen City und Wallstreet wohl die Oberhand über ihr sinkendes Finanzimperium behalten und überdecken das lieber mit einem neuen Weltkrieg, um besser im Abseits von der Aufmerksamkeit ihre Karten neu zu mischen.

    Wir kommen in eine sehr gefährliche, wenn nicht hochgefährliche Lage, wenn auch die Türkei in einen vom Westen angefachten Bürgerkrieg versinkt. Wer kommt als nächstes, der Iran? Atommacht Pakistan? Beides Länder mit brodelnder Opposition und rivalisierenden Bevölkerungsgruppen…

    Finanzkrach zieht immer eine hohe Kriegsgefahr mit sich, das zeigte schon die Vergangenheit. Bereits beim 1. Weltkrieg war London finanziell schwer angeschlagen und mußte zugleich das wirtschaftlich ausftrebende Deutschland niederzwingen, es folgte die Weltwirtschaftskrise (ähnlich der heutigen!) und dann der 2. Weltkrieg. Genau in diese Gefahr laufen wir auch heute, lassen wir das „Steuern“ und „Anfachen“ von Chaos und Leid zu.

    In Lybien wurde Gadhafi im Namen der Demokratie regelrecht „weggebombt“, er selbst bereits unbewaffnet und gefangen hinterhältig ermordet. Wenn wir beanspruchen was besseres als er zu sein, hätte er gerade deswegen eben einen fairen Prozess in Den Haag oder besser noch in Tripolis verdient. Stattdessen herrschen auch noch zwei Jahre nach dem Bürgerkrieg Chaos, brutale Gewalt und das Faustrecht des Stärkeren.

    Während es Frau Roth wohl besser gestanden hätte, Sandsäcke gegen die Flut aufzustapeln oder Schläuche fürs Kellerauspumpen zu ziehen ist vielmehr unsere westliche Diplomatie gefragt, der Regierung Erdogan westliche Werte von Konfliktlösung am Verhandlungstisch zu einer für alle einvernehmlichen Lösugn nahezubringen.

    Zugegebener Maßen wurde Erdogan etwas größenwahnsinnig, was er bei seinen Besuchen in den postrevolutionären Staaten Ägypten und Lybien deutlich machte, wo er das Modell der islamischen Großmacht Türkei bewarb. Womöglich hatte das einige Thinktanks der westlichen Oligarchien aufgeschreckt, die schon ein düsteres Bild von einem neuen Osmanischen Großreich an die Wand malten, welches von einem neuen Imperium von Wien bis nach Teheran träumt.

    Doch eines sollte wohl allen klar sein: Eine Gewaltlösung gibt es nicht. Weder für Syrien, noch für die Türkei, Nordkorea oder sonst ein Land in dieser Welt. Damit macht man alles nur noch schlimmer.

  23. Jakobiner sagt:

    Jetzt rührt sich erstmals die Arbeiterschaft.
    Der Kampf geht in die zweite Runde und spitzt sich zu. Der Taksimplatz ist geräumt, aber: Die Gewerkschaften überlegen jetzt einen Generalstreik, die AKP erklärt diesen für “illegal” und erklärt, sie werde diesen nicht zulassen.Erwogen wird jetzt auch der Einsatz des Militärs. Mal sehen, ob sich das trükische Militär einsetzen lassen wird.Vielleicht ist ihm der Schrecken seit Ergenokon in die Glieder gefahren,zumal anderen könnte das Militär als arbeitnehmerfeindliche Institution aber auch die wirtschaftliche Stabilität der Türkei und die Interessen des Kapitals im Auge haben, die wohl einem Generalstreik auch ablehnend gegenüber stehen dürften. Vielleicht gibt es aber auch Kräfte im Militär, die sich zum einen auf das Erbe Atatürks berufen und zum anderen vielleicht jüngere Offiziere, die mit der Protestbewegung sympathisieren.Man wird desweiteren sehen, inwieweit die AKP und die Gülenbewegung das türkische Militär schon inflitriert haben.Oder spaltet sich das türkische Militär, bei der Frage ob man auf die Bevölkerung schießt oder gilt: “Truppe schießt nicht auf Truppe”?

  24. @schnehen: Zustimmung, sie hat es nicht besser verdient. Was treibt eigentlich grüne Politiker (das „Innen“ schenk ich mir) , dauernd im Ausland zu demonstrieren? Haben die hier nichts zu tun? Wie damals Beck, als er meinte, in Russland die Homolobby auf einer Demo unterstützen zu müssen, und sich eine blutige Nase holte.
    @Willi Winzig: “ ist vielmehr unsere westliche Diplomatie gefragt, der Regierung Erdogan westliche Werte von Konfliktlösung am Verhandlungstisch zu einer für alle einvernehmlichen Lösugn nahezubringen.“

    „Westliche Werte“? Ohne Erdogan jetzt verteidigen zu wollen, aber was bitte sind „westliche“ Werte? Sind das die Werte der „Guten“, und alles, was jenseits dessen ist, sind „östliche“ Werte, wie hier die Gewalt gegen Demontranten? Da scheint wieder das Herrenmenschendenken hervor. Aber wir kriegen es ja von klein auf eingetrichtert, dass „wir“ die „Guten“ sind, während „die“ (vor allem östlich Österreichs) die Wilden sind, die sozusagen noch auf den Bäumen leben. Meistens merken wir diese Konditionierung nicht einmal.

  25. Monika H. sagt:

    @Eveline

    >Wir brauchen klare Gedanken und freundliche Gelassenheit, dann wird es nicht mehr reichen.

    Wissen das die Muslime in den arabischen Länder auch?

  26. Monika H. sagt:

    @rubo

    >Einerseits braucht man Erdogan für das antisyrische Projekt, anderseits will man ihn los werden, das paßt nicht zusammen.

    Eben. Imho ist er der Agent Provocateur, er legte es doch von Anfang an darauf an, aus einer Mücke einen Mammut zu machen. Dann diese ständige Zuckerbrot und Peitsche-Aktionen und seine Rede von gestern oder vorgestern: Ein Schauspiel, ach ein Schauspiel nur!

    >Ob Claudia die kennt, bezweifle ich.

    Man kann ihr ja viel vor werfen, zB dass sie falsch am Platz ist, aber bestimmt nicht, dass sie ein schlechter Mensch wäre oder bewusst böse Absichten hegt. Die glaubt an das Gute, was ja wiederum auch nicht so schlecht ist.

  27. Claudia sagt:

    @Fatima Özuguz
    „Da scheint wieder das Herrenmenschendenken hervor. Aber wir kriegen es ja von klein auf eingetrichtert, dass “wir” die “Guten” sind,“

    Ach ja, auch die letzten 60 Jahre. Komisch nur, dass die meisten Deutschen das aber anders empfinden.

  28. hotteki sagt:

    Das Frau Roth eher zufällig in Istanbul war, glaube ich ihr schon. Wenn die Bilderberger Özdimir und Trittin dagewesen wären, hätte ich schon eher gezweifelt. Wenn Erdogan Zionisten als Faschisten bezeichnet, hat er natürlich schlechte Karten. Noch kontrollieren die USraelisten die (halbe) Welt.
    Strategisch gesehen, müsste Deutschland Erdogan unterstützen aber das will mir bei dem „Gernegroß“ nicht gelingen. Was Deutschland sagt, ist in der Politik ohnehin unerheblich.
    Das Deutschland in der Welt nur den politischen Dienstboteneingang benutzen darf, zeigt das Beispiel der Öl- und Gasvorkommen in Griechenland, dessen Ausbeutung sich die USA und Israel teilen. Wir retten derweil die Banken.

  29. Inge sagt:

    Willi Winzig schrieb:
    > dumm, das diese “syrische Krankheit” nun auf die Türkei
    > überzugreifen scheint.
    Klar, wer Heinz-Erhardt-Filme liebt, der hat natürlich ´ne Vorliebe fürs Spießertum. Da ist Erdogans Denke nicht weit. Die Taksim-Demonstranten riskieren ihr Leben für eine demokratischere Türkei und Sie sprechen von Krankheit? Geht´s noch? Wenn etwas krank ist, dann Erdogans Drohung, das Militär gegen die Demonstranten einzusetzen.

  30. Tommel sagt:

    Na gut, ich zügle in diesem Fall – sehr ungern – mal meine niederen Instinkte.

    Meine Vermutung ist die, dass Claudia in Wahlkampfzeiten auf Stimmenfang ist und dort anscheinend Potential sieht. Viele hier lebende Wahlberechtigte mit türkischen Wurzeln werden es ihr vielleicht danken. Der Kommentator „Anonym“ dankt es ihr ja auch.

    @Anonym:

    Es war aber nicht Claudia Roth, die sich als erstes vor Ort ein Bild gemacht hat. Schon seit Beginn der Demonstrationen haben viele engagierte Leute, auch Journalisten, Beiträge und Dokumentationen erstellt. Nur leider fanden die anfänglich eher nicht den Weg in die MSM. Das heißt aber nicht, dass es diese Berichterstattung nicht gab, sie fand halt auf Blogs und in den sozialen Netzwerken Einzug. Nachdem nun klar geworden ist, dass es sich nicht um ein Strohfeuer handelt, was schnell unter Kontrolle zu bringen ist, springen die MSM auf den Zug auf und promt kommt Frau Roth um die Ecke. Sie hätte sich durchaus auch im Vorfeld des Interesses der MSM dort öffentlichkeitswirksam engagieren können.

    Zitat: „Auch der US-Einpeitscher McCain, ansonsten gerade mit Kriegsvorbereitungen gegen Syrien beschäftigt, fordert den Rücktritt von Erdogan…“

    Tja, mich wundert auch schon, dass die Demonstranten in Übersee noch nicht mit FTA = Freie türkische Armee betitelt werden. Außerdem finden sich genug Bilder und Berichte im Netz wonach das eingesetzte Tränengas ordentlich mit Chemikalien versetzt ist und massive Verätzungen hervorruft. Die Beweislage bzgl. der eingesetzten Chemie ist m. E. zumindest nicht dünner, als das bei Syrien „als erwiesen“ angesehen wurde.

    Da müsste doch jemand ganz Bestimmtes eigentlich schon längst eine überschrittene rote Linie ausgemacht haben und die Bewaffnung der „FTA“ forden…

  31. Jakobiner sagt:

    Hier noch die Umfrageergebnisse und das Profil der Protestierenden in der Türkei:

    „Violence ‘stoked’ Gezi anger

    ISTANBUL- Hürriyet Daily News
    Almost half of the Taksim Gezi Park protesters say that they have joined the demostrations after they saw the ­police violence against the demonstrators. Only 15 percent of them say that they were at Gezi Park to prevent a construction plan there, according to a recent survey conducted by Konda

    An anti-government protester works on a laptop at Taksim Gezi park in Istanbul on June 13. The Turkish government urged today thousands of protesters to evacuate the park. AFP photo

    A recent poll conducted by research company Konda on 4,411 participants in the Gezi Park protests revealed that 49 percent said they had come to Gezi Park because of police violence, compared with only 15 percent who cited the plans for Gezi itself.

    The average age of protestors is 28, with 79 percent not affiliated with any political organization and 45 percent attending a protest for the first time.

    Another interesting outcome showed that 69 percent heard about the protests through social media. According to Konda some 79 percent of the protesters are not members of any kind of political parties, clubs or social associations. Fifteen percent of the protestors learned the police violence from their friends. Only 7 percent found out about the situation from TV.

    Almost half of protesters will vote for no party

    Another striking result of the poll was that 47 percent of participants thought there was no political party in Turkey that they could vote for and 79 percent with no affiliation with any organization. When the participants were asked “What are you demanding?” 34 percent said “protection of freedoms,” while 18 percent said “prevention of rights violations,” and 9 percent said “confronting oppression” and another 9 percent said “urging the government to resign.”

    The question “Why did you come to Gezi Park?” received replies of “Because the trees were to be cut down“ from 15 percent and “to protest police violence” from 49 percent. When they were asked if they were currently a member of any organization/party/association, 79 percent said they had no affiliation with any association and 94 percent stated they were participating in the protests individually. The poll also showed 37 percent had never voted, 18 percent wouldn’t vote, 29 percent were undecided, and 47 percent thought there was no party to vote for.

    A total of 52 percent of protestors are currently working while 37 percent of them said they were students, and 56 percent hold university degree/masters degree.“

    June/14/2013
    http://www.hurriyetdailynews.com/violence-stoked-gezi-anger.aspx?pageID=238&nID=48780&NewsCatID=339

  32. Michael sagt:

    Erdoğan wollte die starke unabhängige Türkei in Europa haben: „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“ (demographische Bombe) „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Özdemir-Roth soll die aufgeweichte Türkei mit aller Gewalt in die EU holen – in das Paradies von Coudenhove Kalergi .

    Das ist ein Prozess der globalen Versklavung. Die Türkei sollte nach Syrien, spätestens nach dem Iran, dran sein. Eingebunden in eine EU von Marionetten-Regime, leicht beherrschbar von USraels Machthabern und Zerschlagen für die „Neue Weltordnung“.

  33. Neukunde sagt:

    Der Pulverdampf in Libyen ist noch nicht abgezogen, da wirft sich das alte Schlachtross in den nächsten Konflikt.

    Ganz offensichtlich wird da auf beiden Seiten an der Eskalationsschraube gedreht. Gleichzeitig gehen den syrischen Rebellen die Soldaten aus. Seltsame Zufälle wieder mal…

  34. Karl_Murx sagt:

    @Hessenhenker:

    Da stand “sei der Erste dem dies gefällt”, da konnte ich nicht widerstehen und habe auf “like” gedrückt.

    Meine niederen Instinkte eben!

    Muhahahahaha … geht mir genauso. Endlich mal echte Tränen von unserer Berufsempörten Claudia Roth. Wenn auch nicht von Emotionen herrührend.

  35. Willi Winzig sagt:

    @Fatima
    Mit westlichen Werten meinte ich die allgemein propagierten wie Toleranz und Dialog. Immerhin dürfen wie hier noch demonstrieren, ohne gleich um Leib und Leben bangen zu müssen. Das es im Westen alles andere als in Ordnung ist, ist klar, Korruption gibt es auch hier zu Genüge. Nur kann man keine Konflikte lösen, wenn man die Opposition erst kriminalisiert und anschließend vertreibt oder wegsperrt.

    Erdogan fehlt die Flexibilität, mit solchen inneren Konflikten umzugehen. Da muß er noch lernen. Wenn die Türkei modern werden will, muß sie das alte Obrigkeitsstaatsdenken hinter sich lassen.

  36. Eveline sagt:

    @Monika

    Das kann ich Ihnen leider nicht sagen.

    Aber wir wissen es und geben es netzwerkartig weiter. Je tiefer wir die alten Strukturen durchschauen, umso schneller fallen sie zusammen, auch, weil sie uns nicht mehr schrecken.

  37. Stepher sagt:

    Anonym sagt:
    Juni 17, 2013 um 10:38

    Es dürfte nicht schwer sein Menschen zu verurteilen
    Die EU Gelder werden großherzig für die Schäden des Hochwassergebiets genutzt.(…) Unter anderem Frau Merkel und Herr Haseloff kümmern sich um die Gebiete und die Hochwasseropfer. Doch wer außer Frau Roth engagiert sich selbst vor Ort in der Türkei bei der brutalen Demosntration und versucht die deutschen Politiker zu sensibilisieren aktiv zu werden gegen den Bürgerkrieg in der Türkei??

    Wer war als Erster vor Ort als in der Türkei Menschen nach gewaltigen Erdbeben verschüttet waren und half?
    Wer hat der EU eigentlich die Gelder gegeben die Deutschland für Hochwasser- Opfer bereitstellt?
    Wo waren türkische Spenden für Dresden beim letzten Hochwasser in Dresden und welche Hilfe leistet die Türkei jetzt ihren Deutschen Freunden?
    Viele Fragen Anonym. Haben sie eine Antwort?

  38. rubo sagt:

    Ergänzung zu meinem ersten Beitrag:
    Es könnten auch viel niedrigere Motive sein, Claudia dort hin zu schicken, z.B. einfacher Wahlkampf, weil sie meint, damit von den deutschen Türken mehr Stimmen zu holen. In einem Beitrag hier scheint es so durch.

  39. Mary J. sagt:

    “ Aber wir kriegen es ja von klein auf eingetrichtert, dass “wir” die “Guten” sind“

    Wo ist das denn anders? Bekommt man im Iran etwa eingetrichtert, dass Moslems die Bösen sind und die Kufar die Guten?

    Was westliche Werte sind? Ein westlicher Wert ist, dass Sie hier im Westen unter Nennung Ihres echten Names Ihre anti-westliche Hetze loslassen können, ohne dafür aufgehängt zu werden. Wäre im Islam andersrum nämlich nicht möglich!!

  40. Stepher sagt:

    Jakobiner sagt:
    Juni 17, 2013 um 15:25

    Jetzt rührt sich erstmals die Arbeiterschaft.

    Jakobiner ich bin nicht oft mit ihrer Meinung einverstanden aber hier haben sie ins Schwarze getroffen. Ich will ergänzend hinzufügen, daß ich gespannt bin was das Militär machen wird wenn Erdowahn es einsetzt. Ich hoffe auf Verweigerung und Solidarisierung mit dem Volk. Auf alle Fälle hat dieses Regime jetzt ähnliche Probleme wie Syrien und so ist eine kleine Gerechtigkeit wieder hergestellt.
    Was Roth & Complizen betrifft, haben die Wahlkampf- Verwirrung? Ein deutscher Kriegsminister hat gesagt daß Deutschland am Hindukusch verteidigt wird, werden jetzt alle gaga?
    Wollte auch noch den pädophilen Beck in Rußland erwähnen, aber siehe Fatima Özguz weiter oben – alles gesagt.

  41. Claudia sagt:

    @rubo
    “ von den deutschen Türken “

    Was bitteschön soll das denn sein?

  42. Karl_Murx sagt:

    @JE:

    Es gibt zum einen die guten Demokraten und Patrioten, die zu Recht die autokratischen, islamistischen und neo-imperialistischen Positionen des Premiers angreifen. Es gibt zum anderen eine “bunte” Opposition, die mit den USA und der EU zusammenspielt und Erdogan nicht attackiert, weil er imperialistisch ist, sondern weil er ein eigenständiges imperialistisches Projekt in Abgrenzung zu USA und EU verfolgt.

    Es fällt durchaus auf, wie die Stimmung in den deutschen und westlichen MSM in den letzten Wochen zuungunsten Erdogans gekippt ist. Auf einmal ist er ein Autokrat, und das wegen eines höchstens drittrangigen lokalen politischen Konflikt. Das läßt mit großer Sicherheit darauf schließen, daß Erdogans Politik jemandem in Übersee in der letzten Zeit so gar nicht in den Kram paßt. Es ist zu vermuten, daß die Änderungen der türkischen Politik hinsichtlich der Absetzbewegungen vom amerikanischen Kurs hinsichtlich des Sturzes der Assad-Regierung angesichts deren militärischer Erfolge das Mißfallen des State Departments erregt haben. Auf so etwas reagiert die amerikanische Außenpolitik gern mit der Inszenierung von „farbigen Revolutionen“ gegen unliebsame Regierungen. Diese im Grund sehr militanten Demonstrationen auf dem Taksim-Platz erinnern fatal daran. Da werden auch, wie in ausnahmslos allen Ländern, die mit bunten Revolutionen und viel Geheimdienstgeld innenpolitisch destabilisiert wurden, innertürkische Konflikte instrumentalisiert.

    Diese “bunte” Strömung will das Erdogan-Regime nicht durch eine Volksregierung ersetzen, sondern durch eine “modernisierte” AKP um Präsident Gül ersetzen. Der Sponsor dieser Richtung ist der mächtigste türkische Oligarch und Islamist, der in den USA lebende Gülen.

    Ein Erddemokrat, ähnlich wie die Wüstendespotien und besten Freunde der USA in dieser Region Saudi-Arabien und Quatar.

  43. Inge sagt:

    Sorry, liebe Mitdiskutanten, aber folgende Off-Topic-Meldung wollte ich euch nicht vorenthalten. Ich habe Tränen gelacht…

    „Unterdessen hat China in der Prism-Spähaffäre offiziell Aufklärung von den USA verlangt. Die Vereinigten Staaten sollten den Sorgen und Forderungen der Weltgemeinschaft Rechnung tragen und den Staaten die notwendigen Erklärungen geben, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums am Montag in Peking.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/internet-kontrolle-merkel-verteidigt-ueberwachungsplaene-a-906212.html

  44. ak sagt:

    Schadenfreude in Bezug auf die allseits beliebte Claudia Benedikta Roth?
    Völlig unmöglich….völlig !!!

  45. hap sagt:

    Ob das alles Zufall ist? Wie setzt man sich als Po Litiker in Szene? Opferrolle, sentimentale Projektionsfläche (Steinbrück) einfach zum Mitweinen …

  46. Die Frage ist doch: Warum unterstützt eine pro-imperialistische Partei wie die Grünen die Proteste in Istanbul?

    Also ganz gelingt es mir da dann doch nicht, meine niederen Instinkte zu zügeln! Und so sei mir bitte die Bemerkung gestattet, daß es auch schierer Konflikt-Tourismus gewesen sein kann.

    Raudia liebt – nach eigenem Bekunden – die Konflikte in der Türkei. Und daß sie jetzt – trotz riesigem Personenschutz – keine oder eine nur unzrureichende Sonderbehandlung seitens des Staates erfahren hat, ist halt eine narzißtische Kränkung. Vielleicht weint sie hauptsächlich deshalb?

  47. Gast sagt:

    roth jetzt live im intervew aus dem letzten kritischen sender, spricht von der 4. gewalt, pressefreiheit
    http://www.ecanlitvizle.com/halk-tv-izle/

  48. Harun sagt:

    @ Anonym sagt: Juni 17, 2013 um 10:38

    Die Roth versucht seit 20 Jahren Türkei zuspalten, nun ja sieht so aus als wäre es IHR endlich gelungen.
    Und nein, wir türkisch stämmigen Deutschen sind der Frau Roth NICHT dankbar.

    Selamlar Harun

  49. Harun sagt:

    Jürgen ich glaube du hast recht.

    Grüße..

  50. hap sagt: Juni 17, 2013 um 20:45

    Ob das alles Zufall ist? Wie setzt man sich als Po Litiker in Szene? Opferrolle, sentimentale Projektionsfläche (Steinbrück) einfach zum Mitweinen …

    Yep, what a fucking coincidence! Raudia weint in Istanbul und die vermeintlich steinerne Brücke über den Atlantik in Berlin. Ach Du dickes Ei…

    It’s a hard egg, nothing but a hard egg
    Hit’s you when it’s too late, hits you when you’re down

  51. ralfkroke sagt:

    mary: ich denke sie haben tief blaue Aigen und eine rosarote brille auf. googlen sie mal „patriot act“

  52. @Stepher: „Wo waren türkische Spenden für Dresden beim letzten Hochwasser in Dresden und welche Hilfe leistet die Türkei jetzt ihren Deutschen Freunden?“

    Jaja, die bösen Türken. Zumindest türkische in Deutschland ansässige Organisationen haben geholfen nicht nur mit Geld.

    Die Flutwelle, die Deutschland überschwemmt, hat die türkischen Zivilorganisationen zum Handeln bewegt. Wichtige Vereine wie die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB), die islamische Gemeinschaft Milli Görüş und die Türkische Vereinigung Deutschland (ATT) sowie viele türkische Gruppierungen, die sich initiativ organisiert haben, sind in die Flutgebiete gegangen, um vor Ort zu helfen.

    http://www.sabah.de/de/zeit-zu-helfen.html

  53. Harun sagt:

    Schönes Lied von MAXIM: MEINE SOLDATEN.
    Paßt total zur politischen Lage auf diesem Planeten, finde ich.

    Ich bau eine Mauer und sprenge die Brücken.
    Systematisch jeden Gedanken an dich unterdrücken.
    Die Fotos verbrennen und die Lieder zensieren.
    Komme was wolle, ich darf die Kontrolle nie wieder verlieren.

    Alles was sich bewegt, lass ich streng überwachen.
    Verdächtige Elemente sofort unschädlich machen.
    Es reicht ein Zeichen der Schwäche, ein Zittern der Finger.
    Ich brauch kühles Blut, denn es tut mir nicht gut, mich
    an dich zu erinnern.
    Es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern.

    (Refrain)
    Und immer wenn mein Herz nach dir ruft
    und das Chaos ausbricht in mir drin,
    schicke ich meine Soldaten los,
    um den Widerstand niederzuzwingen.
    Immer wenn mein Herz nach dir ruft
    und es brennt in den Straßen in mir drin,
    befehle ich meiner Armee alles zu tun,
    um es wieder zum Schweigen zu bringen.
    Bis es geknebelt, gebrochen ist und weggesperrt
    und mir endlich gehorcht mein armes Herz.

    Ein guter Soldat stellt keine Fragen.
    Er läuft Runden im Park, bis die Beine versagen.
    Die Stirn in den Staub wie ein Ja und ein Amen.
    Ein Soldat vergisst alles,
    im Falle des Falles auch den eigenen Namen.

    Doch ich brauch nur einen Verräter, eine undichte Stelle,
    einen winzigen Stein für eine gewaltige Welle,
    ein Funken im Zunder und alles steht wieder in Flammen.
    Die ganze Fassade klappt wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Klappt wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

    (Refrain)



    Grüße..

  54. rubo sagt:

    @Claudia:
    Wenn Sie Wert auf grünen Neusprech legen, ich meinte mit „deutschen Türken“ : Deutsche Mitbürger mit türkischen Migrationshintergrund. Paßt Ihnen das besser?
    Trotzdem werde ich so wie die meisten Menschen die grünverordnete dem evolutionär entwickelten Sprachgebrauch entgegen stehende Kunstsprache nie benutzen. Das verhält sich so wie Kunst- zu Bienenhonig oder einfacher Esparanto hat sich nie durchgesetzt.

  55. miketyson sagt:

    ch war vor ein paar Tagen mehr zufällig bei einer kleinen Demo/Kundgebung (ca. 30 Teilnehmer) gegenüber der türkischen Botschaft/Konsulat in Düsseldorf. Friedliche gutangezogene türkische Mittvierziger. Ich hatte aber über 20 Polizeiautos gezählt. Die fast ausschliesslich männlichen Polizisten waren sehr militärisch ausgerüstet, gross, kräftig und sahen alles als andere als friedlich aus.
    Bezugnehmend auf die faschistische Polizeibrutalität in Frankfurt (zahn- und harmlose Demo gegen Banken) anfang Juni muss man fragen, was für verkommene, feige (ich kenn SEK-Polizisten, die privat Angst vor einem aggressiven Jugendlichen haben und weglaufen) Subjekte der Staat sich als Polizei hält.Der deutsche Bulle hat mehr Angst als Vaterlandsliebe, wenn er mal auf echte Gegenwehr stösst. Von wegen Helden, Freunde und Helfer. Wenn man mal die Harmlosigkeit, Grösse der Demos und die konfliktscheue Mentalität der Deutschen berücksichtigt, ist die deutsche Polizei brutaler als die türkische.
    VORSICHT, wenn die Mainstreammedien/-Politiker plötzlich ihr Herz für die Demonstranten entdecken und Erdogan kritisieren. Wegen eines Parks ! Wenn Gewerkschafter oder Kurden gefoltert werden, sagen die nichts, oder bezeichnen diese noch als Kommunisten/Terroristen. Als ob Kommunisten generell nicht lebenswürdig seien. Hensel Blog : Laut dem Mitglied des Zentralen Politrates der Partei “Einiges Russlands” Jewgenij Fedorow geht es darum einen noch usafreundlicheren Gehilfen als Erdogan zu installiern. Aber toll, wenn es einen Generalstreik gibt. Bunte Demos (Künstler, Homos, Emanzen, Tote Hosen, BAP, Udo Lindenberg, Pseudointellektuelle) können den Superreichen sehr schnell nützlich sein, aber ein Generalstreik von Arbeitern wohl kaum.

  56. ue sagt:

    Zwei Bilder des Tages.
    Assad und Claudia Roth.

    Ein Präsident kämpft für sein Land, er hält fest an den Werten der Vernunft und des Humanismus und das gegen mordende, menschenfressende Islamisten, die vom Westen finanziert werden. Er appelliert an unsere Vernunft.

    Auf unserer Seite das schreckliche Bild von Claudia Roth. Das Ende der Vernunft und des Humanismus, ertränkt in Selbstmitleid und Jämmerlichkeit, im Kampf für Werte, die nicht die unseren sind.

    Vielleicht ist die grundlegende Veränderung, dass mit dem Aufstieg Amerikas wir nicht mehr „Westen“ sind, sondern Mitte. Assad hofft auf diese Mitte.

  57. Afrikaforscher sagt:

    Bringt der Großtürke das Eurabien-Projekt zur Strecke?
    .
    In dem Zusammenhang der Beitrag „Zusammenfassung / Motive / Offene Fragen / Mainstream mauert / Möglichkeiten“ v. 8. Juni 2013 zur NSU-Inszenierung, welche diese Politik propagandistisch flankiert:
    .
    „Was die Türkei angeht, so könnten sich derzeit für eine deutsche Regierung, wenn diese deutsche Interessen wahrzunehmen gewillt wäre, politische Spielräume ergeben:
    Denn auch wenn die Türkei die Ausweitung ihres Einflusses in Deutschland, Europa oder Arabien/Nordafrika im Windschatten der US-Politik vorantreiben kann, mit dem Ziel der Errichtung eines neu-osmanischen Reiches, so überreizt sie ihr Blatt doch und kommt dadurch US-Interessen in die Quere, worüber Washington nicht amüsiert ist. Wenn also die Türkei immer noch ein Vasallenstaat der USA sein sollte, und das wird sich zeigen (die türkische Militärführung konnte allerdings vom derzeitigen Herrscher vor kurzem neu besetzt werden, was diesen gestärkt hat), dann dürfte Washington dort wohl eingreifen und der Türkei die gelbe, vielleicht sogar die rote Karte zeigen.
    Was Deutschland wiederum den Spielraum eröffnete, den Einfluss der Türkei auf deutsche Politik wieder ein Stück zurückzudrängen.“
    https://www.compact-magazin.com/nsu-prozessbericht/
    .
    M.a.W. setzt sich der Großtürke durch, ist das (als Sub-Imperium geplante) Eurabien-Projekt im Grunde erledigt, da aus US-Sicht in diesem Fall sinnlos geworden. Die USA werden also schweres Geschütz auffahren, um das zu verhindern.
    Es wird gerade sehr spannend.

  58. Maria sagt:

    http://www.migazin.de/2013/06/14/das-erdogan-bashing-leitmedien/

    Erdogan soll „konsequent“ sein. Einfach ein guter Mensch. Nur die „Deutschen Leitmedien“ bashen anmaßender Weise Erdogan und überhaupt: Sie mischen sich in türkische Politik ein.
    Die Kommentare sind auch interessant.

  59. Rudolf Steinmetz sagt:

    Zum Totlachen: der von den Saudis gepäppelte A. Gül (sieher: http://de.wikipedia.org/wiki/Abdullah_G%C3%BCl) und der vom CAI kontrollierte F. Gülen (siehe WDR-Doku: http://www.youtube.com/watch?v=jDGXXXtsS2g) als Erdogans Totengräber – da hilft nur noch der Spruch: die größten Kritiker der Elche sind meist` selber welche. Die Grüne Roth mit ihren Kullert-Tränen-Dauer-Betroffenheitsgesicht hat mehr zum Genderwahn und zur Zersetzung der Familie beigetragen, und damit zur NWO, als jede andere – darum: noch eine Portion Gas. Notabene: 1. Gülen hat mit stillschweigender Duldung von Gül systematisch die türkische Polizei infiltriert. 2. Der Missbrtauch des Islams durch all diesen Konsorten ist nicht der Religion, sondern deren niederen Instinkten anzulasten!

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Cosmopolit: Griechische Ölreserven

    Völlig richtig!
    Und daß diese SENSATION in den vielen Jahren noch nicht der veröffentlichten Meinung zugeführt wurde, läßt verschiedene ungemütliche Vermutungen zu. Lassen die Griechen (natürlich wieder nicht der Kleine Mann, der hungert!) „die Europäer“ zahlen und zahlen und verscherbeln derweilen Bodenschätze im Wert von BILLIONEN an „ANDERE“?
    Und wenn ja, in wessen Auftrag?
    Und wenn ja, wer kassiert eigentlich?

    WEM NÜTZT; WAS UNS GESCHIEHT??

    Ich habe schon frühzeitig, mehrfach, in dieser Netzdiskussion auf die melkwürdigen Zusammenhänge hingewiesen.

    Schon Jahre vor der „Finanzkrise“, für die noch unsere Enkel bezahlen müßten, wenn wir denn welche hätten (ätsch! wir sterben aus!), hat ein Konsortium aus 10 nordischen Staaten Griechenland einen Hammer-Jumbo-Kredit angeboten für das Recht, 5 Jahre lang in griechischen Hoheitsgewässern nach Öl und Gas schürfen zu dürfen. Ein Bündel von Nebenbedingungen machten das Angebot so günstig, daß kein redlicher Regierungschef es ablehnen hätte können.

    Die bis ins Mark korrupte griechische Regierung konnte das Angebot ablehnen: In der Antwort sei bemerkt worden, um die Ölvorkommen würden sich schon andere kümmern, darunter ein kleiner Staat und als Partner die USA.

    Wieder Jahre später wurde bekannt, daß Israel wisse, daß vor Rest-Gaza Ölvorkommen zu finden seien. Israel beansprucht sie jedoch für sich.

    Jahre später wurde bekannt, daß Israel sich anschickte, Öl und Gas in den von der Türkei beanspruchten Hohheitsgewässern Zyperns zu fördern. Interessant, nicht wahr. Das reiche Zypern ist ebenfalls einer der ersten Pleitestaaten, die von den „Nettozahlern“ gerettet werden mußten. Israel handelte einen Vertrag aus, der das land berechtigt, eigenes Personal zur Verwaltung, zum Explorieren, für den Transport von Gerät, für Förderung und Abtransport des Öls plus einiges an Infrastruktur ins (kleine) Land zu bringen. Rechnet man nach, dann wird die Volkszahl dieser israelischen Kolonie 5-10% der einheimischen Bevölkerung betragen.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FARBENREVOLUTION

    Wenn sich Frau Roth von den Grünen eine bunte Nase holt, dann ist das wohl schon eine Farbenrevolution.

    Ob sie jetzt die Wahlen in „brd“-Land gewinnt in Ansehung ihrer tränenreichen Verdienste um die „Demokratie“ in der fernen Türkei?

    Erdogan ist in vielen Hinsichten im höchsten Maße kritikwürdig und sein chauvinistischer Imperialismus richtet sich auch gegen die deutschen Siedlungsgebiete. Nach mancher Volte im Verhältnis zu Israel und dessen Hundchen USA scheint er nun in Gegensatz zu diesen Mächten des Zionismus zu geraten. Das sichert ihm einen Sympathiebonus, wenn auch nur einen ganz, ganz kleinen.

    Aber es muß wohl so sein, hätte sonst Roth-Grün den Ukas bekommen, sich gegen Erdogan zu stellen?

    Hier löst sich manches verwunderliche Rätsel.
    Erdogan schien zu schwanken und zu torkeln: einmal Freund Syriens, dann erbitterter Feind mit „brd“-Patriots (wenn wir schon keine Patrioten haben) und massiven False Flags, erst pro Israel, dann, scheint’s erbitterte Gegnerschaft, jetzt wieder Verfechter der israelischen Interessen, allzeit getreuer Eckstein der NATO, und jetzt dennoch zum Abschuß via Farbenrevolution freigegeben.

    Man tut wohl gut daran, als Richtschnur des Verstehens das geopolitische Interesse der Weltmächte heranzuziehen, weniger die Kriterien der ethnographischen Verhältnisse oder der formalen „Demokratie“ oder der „Menschenrechte“.

    Die Weltmächte sind Israel-Zionismus und deren vorlautes Instrument USA.

    Das Rückgrat dieser Allianz sind die Fürsten von Hochfinanz, Erdöl und Waffenindustrie.

    Der Weg der Durchsetzung der geopolitischen Interessen ist Nordafrika vom äußersten Westen über Libyen bis Ägypten, dann der Vordere Orient: Restpalästina, Libanon, Syrien, Iran.
    Dann Rußland und China.

    Da haben sich die Mächte der Finsternis allerhand vorgenommen.

    Es gibt eine Möglichkeit der Abwehr.

    Einmal das Eigengewicht der als Fernziel anvisierten Großreiche Rußland und China, auch Iran, die wachsende Macht der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO).

    Dann, vielleicht, die Europäer, wenn die Nationen erwachen, sich vom Vasallenstatus lösen und die Bedrohung erkennen.
    Eine neuartige Vereinigung der europäischen Völker könnte sie von der Dominanz der „Mächte“ und zugleich vom Schicksal der demographischen Katastrophe befreien.

    Dann, sorry to say it, der Islam, der in den islamischen Vasallenstaaten kaum von der Macht ferngehalten werden kann. Der Islam wird aber nur dann ein wirksames Gegengewicht gegen die „Mächte“ bilden können, wenn er sich nicht in Gegensatz zu den vitalen Interessen der europäischen Nationen stellt.

  62. Andrea sagt:

    irgendwie traurig wegen den Umständen in der Türkei. Aber noch trauriger, dass Frau Roth dies wahrscheinlich gerade recht kommt für die Öffentlichkeitsarbeit – lief ja schonmal besser in der Politik für sie. Echt schade, dass das Leid anderer häufig materialisiert wird.

  63. saito sagt:

    CLAUDIA rOTH WOLLTE SICH WOHL MAL WIEDER IN SZENE SETZEN.
    Aber Erdogan scheint tatsächlich nach 10Jahren erfolgreicher Herrschaft zu eigenmächtig geworden zu sein und soll wohl seine Grenzen gezeigt bekommen, ähnlich wie Mubarak in Ägypten.
    Machtspiele mal wieder, mit denen die USA ihre Dominanz sichern wollen.

    mit freundlichen Grüßen

  64. Mary J. sagt:

    @ ralfkroke

    Ich bezweifele, dass man jemand aufgrund des Patriot Act aufhängen kann, weil er gegen den Westen wettert.

    Sie müssen aber vor allem unterscheiden zwischen einem (westlichen) Wert, also der Norm/ dem Ideal und dem, wie dieser Wert umgesetzt wird. Ich sage nicht, dass hier alles perfekt läuft. Vieles was sich westliche Regierungen erlauben, entspricht nicht wirklich den westlichen Werten. Die Realität weicht also von diesen Werten ab.

    Es gibt aber gewisse Gesellschaftsformen und Staaten, da ist das Aufhängen von Dissidenten keine Abweichung von deren Werten und Normen, sondern eine korrekte Umsetzung eben dieser. Das ist hier der springende Punkt .

  65. chicano sagt:

    „Diese “bunte” Strömung will das Erdogan-Regime nicht durch eine Volksregierung ersetzen, sondern durch eine “modernisierte” AKP um Präsident Gül ersetzen. Der Sponsor dieser Richtung ist der mächtigste türkische Oligarch und Islamist, der in den USA lebende Gülen.“

    definitiv: BINGO

  66. Mister Panopticon sagt:

    @ Fatima Özoguz:

    “ “Westliche Werte”? Ohne Erdogan jetzt verteidigen zu wollen, aber was bitte sind “westliche” Werte? Sind das die Werte der “Guten”, und alles, was jenseits dessen ist, sind “östliche” Werte, wie hier die Gewalt gegen Demontranten? Da scheint wieder das Herrenmenschendenken hervor. Aber wir kriegen es ja von klein auf eingetrichtert, dass “wir” die “Guten” sind, während “die” (vor allem östlich Österreichs) die Wilden sind, die sozusagen noch auf den Bäumen leben. Meistens merken wir diese Konditionierung nicht einmal.“

    Das haben Sie schön gesagt. In der Tat spiegelt sich darin ein Jahrtausende altes Verhältnis. Die Frage ist: „Wo beginnt der Balkan?“ – Für die Serben ist es Bulgarien, für Kroatien sind es die Serben, für die Öschis ist es Kroatien, für Deutschland ist es Österreich, für die Franzosen Deutschland- und für die Engländer Frankreich.😀
    – Daran richtet sich „der Westen“ als Kulturstifter aus; und alles, was entsprechend östlich von dem eigenen Standpunkt ist, sind Kannibalen, Hunnen und Vandalen. Es hängt wohl auch mit dem Begriff „Abendland“ zusammen , wobei man den „Abend“ mit Fortschritt und Erwachsenheit gleichsetzt. – Historisch betrachtet, wurde dieser „westliche Identitätskern“ , der sich selbst als erhaben, lichtzugewandt und rein denkt, allerdings immer auf traumatische Weise von Osten bedroht, der mit „Chaos“ und „Verfall“ gleichgesetzt wird. (schon seit den Griechen gegen Persien; Mongolen und Osmanen gab es wie viele andere auch) – Möglicherweise war dies sogar die Grundlage des „Bürgertums“ als historisch-psychologisch-faktische Entität. Ein wenig wie bei „Herr der Ringe“: Die strahlende Stadt Minas Tirith gegen das östlich gelegene Mordor mit seinen ungeordneten Horden. – Wie bei dem Machwerk „300“ kommt auch hier ziemlich gnostisches Denken zum Tragen.

    – Um im Bild zu bleiben: Für den moralischen Zusammenschluß des „Balkans“, – gegen Herrenmenschen, Fremdbestimmung, und Imperialismus!😉

  67. Claudia sagt:

    @rubo
    “ Deutsche Mitbürger mit türkischen Migrationshintergrund.“

    Überhaupt nicht. Für mich sind das Türken mit deutschem Ausweis, aber weiterhin Türken. Im übrigen sehen viele Türken das genauso.

  68. Jule sagt:

    Ja wenn das so ist, hatte Erdowahn in Bezug auf Syrien keine freie Hand, keine Wahl sondern war Vollstrecker und hatte sich dann geweigert den Krieg gegen Syrien weiterzu führen, oder wie oder was?

  69. @Dr. Kümel, gutes Erinnerungsvermögen! „…später wurde bekannt, daß Israel wisse, daß vor Rest-Gaza Ölvorkommen zu finden seien. Israel beansprucht sie jedoch für sich.
    Jahre später wurde bekannt, daß Israel sich anschickte, Öl und Gas in den von der Türkei beanspruchten Hohheitsgewässern Zyperns zu fördern.“ – und dass diese Vorkommen (wahrscheinlich ist das ganze Mittelmeer ein einzig Öl-„Paradies“) „unentdeckt“ bleiben sollen, bis, so wurde auch „vermutet“, Israel seine alleinigen Ausbeutungsrechte „klargemacht“ habe …

  70. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die völlig unbekümmerte Verlogenheit der Amerikaner sit wieder einmal mit Händen zu greifen!

    Obongo, der Friedensnobelpreisträger, schwadroniert herum, Assad würde Sarin einsetzen. Währenddessen verhaftet ausgerechnet türkische Polizei sog. „Rebellen“, die im Besitz dieses Kampgases sind. Sooo einfach ist das Zeug auch wieder nicht herzustellen, daß die Söldner es in einer türkischen Waschküche hätten herstellen können.

    Also WER hat es denen geliefert?
    Israel? USA selbst? GB?
    Es muß wohl jemand gewesen sein, der Syrien und Assad bekriegen möchte.

    http://www.globalresearch.ca/frances-media-admits-that-the-syrian-opposition-is-al-qaida-then-justifies-french-government-support-to-the-terrorists/5331289

    http://www.zaman.com.tr/gundem_adanada-el-kaide-operasyonu-12-gozalti_2094730.html

  71. Sollte Erdogan seinen schweren Fehler korrigieren? Ich habe so eben gehört, dass Erdogan die Grenze zu Syrien endgültig geschlossen hat, um die Terroristen nicht rauszulassen, Libanon auch. Vorher war diese Schließung nur vorübergehend. Jetzt können sie nur noch über Jordanien raus. Kein Wunder, dass sich die Amis in Jordanien so ausgebreitet haben.

  72. MultiStar83 sagt:

    Das passt ins Bild! Selbst die „Zeit“ titelte neulich heuchlerisch: „Unterstützen wir die Demonstanten – so kann die Türkei eine Demokratie werden“ (oder so ähnlich). Also ein ähnliches Klientel wie die „Grünen“. Man versucht offenbar, die Demonstranten und ihre Motive zu „hijacken“, bzw. zu unterwandern. Das Ziel ist wie gesagt, aus der Türkei eine „Demokratie“ (nach westlichem Muster) zu machen und somit „reif“ für die EU…

  73. Stephan Becker sagt:

    @schnehen
    „Das ist die Aufgabe von Sozialdemokraten und deutschen Nach-Kelly-Bastian-Grünen (beide 1991 in einem Hotel erselbstmordet):“

    Hätten Sie da eventuell einen Link oder eine andere Quelle dafür (für den Hotel-Tatort)? Ich interessiere mich selber für das Thema. Kurzer Hinweis: Niemand in der Nachbarschaft hatte anscheinend die mindestens zwei Schüsse aus dem kleinen, ungedämpften(!), Revolver von Gert Bastian gehört.

    @Willi Winzig
    „Bereits beim 1. Weltkrieg war London finanziell schwer angeschlagen “

    Was genau bedeutet „beim“ in diesem Satz? Nach dem Weltkrieg oder vor dem Weltkrieg?

    „Immerhin dürfen wie hier noch demonstrieren, ohne gleich um Leib und Leben bangen zu müssen.“

    Dass man bis heute Angst um sein Leben haben kann, zeigte zuletzt das Beispiel „schwarzer Donnerstag“ am 30.9.2010 in Stuttgart bei einer angekündigten und bis zum Eingreifen der Polizei auch völlig friedlichen Demo gegen Stuttgart 21. Was war mit der Massenpanik bei der Love-Parade in Duisburg – ebenfalls 2010? Die (Führung der) Polizei hatte dort mit ihrem Handeln oder auch Nicht-Handeln einen großen Teil der Schuld auf sich geladen. In der Vergangenheit gibt es dann noch die Namen Wyhl, Brokdorf, Wackersdorf, Benno Ohnesorg oder „Startbahn West“.

    „Wenn die Türkei modern werden will, muß sie das alte Obrigkeitsstaatsdenken hinter sich lassen.“

    In der Türkei wurde der Mobilfunk in breitem Umfang vor Deutschland eingeführt.

    @Karl_Murx
    „Es fällt durchaus auf, wie die Stimmung in den deutschen und westlichen MSM in den letzten Wochen zuungunsten Erdogans gekippt ist“

    Könnte es sein, dass dieser Stimmungsumschwung kurze Zeit nach dem zwei(?)fachen schweren Bombenanschlag an der türkisch-syrischen Grenze begonnen hat?

  74. ups2009 sagt:

    „… sondern durch eine “modernisierte” AKP um Präsident Gül ersetzen. Der Sponsor dieser Richtung ist der mächtigste türkische Oligarch und Islamist, der in den USA lebende Gülen.“

    Gül & Gülen also irgendwie ist der Ghostwriter oder Gott welcher diese böse sarkastische und zynische Komödie für dieses Welttheater geschrieben mit den „Sprechenden Namen“ nicht sehr zurückhaltend …

  75. Näheres dazu. Insbesondere dieses:

    (…)Doch dann passierte letzte Woche etwas, womit wirklich niemand gerechnet hat. Über Hintergrundkanäle ließ Erdogan bei Imam Chamene’i nachfragen, wie mit der Lage umzugehen ist. Der gleiche Mann, der auf die deutlichen Warnungen Imam Chamene’is nicht gehört und sich selbst daher geschwächt hatte, bat nunmehr um eine Lösung. Und sie kam prompt: Der iranische Außenamtsprecher teilte mit, dass die Islamische Republik Iran die Vorgänge in Istanbul als innertürkische Angelegenheit betrachten und sich in keiner Weise einmischen werden. Das war eine Aufforderung auch andere, sich nicht einzumischen. Einer Einmischung im Stile einer Claudia Roth, die in Herrenmenschenmanier glaubt, die deutschen Wertvorstellungen seien mit imperialistischer Propaganda (und notfalls mit Gewalt) überall durchzusetzen, wurde damit eine Absage erteilt. Es sei nebenbei daran erinnert, dass die Partei einer Petra Kelly inzwischen zu einer Kriegspartei mutiert ist.(…)

    http://www.muslim-markt-forum.de/t381f2-Die-Tuerkei-ist-muslimisch-ob-es-dem-Westen-passt-oder-nicht.html

  76. Anonym sagt:

    Ohne Worte !!! Das Video auf You Tube ist weg gesperrt , schade meine niederen Werte hätten sich so gefreut es anzusehen ! Unser Besucher von Übersee will hier bei uns ganz besondere Akzente setzen ???

  77. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Was sagt ein Russe?

    Der russische Politiker und Dumaabgeordete in einem Interview:

    „Putin ist das Gesicht der nationalorientierten politischen Macht im Lande. Die politischen Machthaber und Meinungsmacher, die die Amerikaner extra dafür abgestellt hatten,…“

    „Die Amerikaner) sind unzufrieden, da der viele der Staaten ihre Befehle nicht mehr auszuführen bereit sind. Also sind das die sogenannten Säuberungen in den eigenen Reihen. Erdogan hat sich dem Befehl, Syrien anzugreifen, widersetzt gehabt, das ist soweit ganz klar. Er hatte das wegen der innerpolitischen Situation in der Türkei selbst getan. Deswegen sagten die Amerikaner darauf:

    „OK, du gehörst zwar zu uns, bist also unser Verbündeter, unser Vasall, aber da du den Status eines Vasallen hast, ersetzen wir dich hiermit durch einen anderen Vasallen. Aus dem Grunde aber, da du nicht von selber gehen willst, helfen wir dir auf die Sprünge mit Hilfe einer Straßenrevolution.“

    „Das ist also ein ausgearbeiteter Mechanismus. Sie haben die Ausgaben für den Bau von Panzern und Raketen etwas verringert und gaben dieses Geld für die Manipulationen der politischen Prozesse in Russland, Türkei, Ägypten, Libyen, einigen europäischen Ländern, wo man ihre Spuren ebenfalls feststellen kann. Das Ganze ist also so eine Art von Terror, eine Art von Bestrafungsaktion.“

    „Es ist unter anderem auch klar, dass EUROPÄISCHE MIGRATIONSPOLITIK von den AMERIKANERN ausschließlich zur VERNICHTUNG EUROPÄISCHER NATIONALSTAATEN eingeführt wurde.“

    „Im Prinzip lügen die Okkupationsmedien ja immer.
    Das ist ja der Sinn ihrer Arbeit und ihrer Existenz. Viele Menschen verstehen nur nicht die Ausmaße des Problems, dass damit klare politische Ziele verfolgt werden, dass die Mainstreammedien als ausländische Agenten innerhalb unseres Landes agieren.“

    „Wir zahlen z.B. unsere Steuern, wovon ca. 50% direkt an die Amerikaner als Tributzahlungen abgehen. Deswegen gibt es hier kein schwarz und weiß, also keine klare Trennungslinie zwischen den Kollaborationisten und ehrlichen Menschen, denn alle sind über kurz oder lang in die Okkupationsstrukturen integriert.“
    http://lupocattivoblog.com/2013/06/14/zur-frage-der-russischen-souveranitat/
    http://okkupantu.net.html

  78. Loewe sagt:

    @Fatima Özoguz
    Wo kann die Welt nachlesen, was der iranische Außenamtssprecher über „Hintergrundkanäle“ Herrn Erdogan geantwortet hat?
    Was maßt sich dieser Außenamtssprecher in „Herrenmenschenmanier“ an zu glauben, dass seine geheimen Äußerungen eine Aufforderung an andere sein könnten?
    Dieser „Sprecher“ ist genauso irrelevant wie Claudia Roth.

    Grundsätzlich halte ich es für ein Märchen, dass Erdogan ausgerechnet den Iran um einen Rat fragte. Aber immerhin: Er ist exakt so vorgegangen wie der Iran 2009 – fast mit derselben Rhetorik.

  79. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „Es ist unter anderem auch klar, dass europäische Migrationspolitik von den Amerikanern ausschließlich zur Vernichtung europäischer Nationalstaaten eingeführt wurde.“

    Interview mit jenem russischen Duma-Abgeordneten

  80. @Loewe: Wo man das nachlesen kann? In meinem Link natürlich. In Mainstreammedien sicher nicht. Die erzählen übrigens weitaus mehr Märchen als wir. Das sind eben die sogenannten „gut informierten Kreise“.

  81. bare münze sagt:

    Erdogan, der böse Wolf?

    Alle europäischen Medien und alle europäischen Regierungen sind sich einig: Der türkische Ministerpräsident Erdogan ist ein brutaler Diktator, der auf das eigene Volk schießt. So ungefähr, wenn auch mit Abstufungen, lautet der Tenor der politischen Stellungnahmen, mit denen wir seit einer gefühlten Ewigkeit bombardiert werden. Es scheint niemanden zu geben, der diese Auffassung hinterfragt, und niemanden, der gewisse Merkwürdigkeiten sowohl in den Ereignissen selbst als auch in der darauf bezogenen Berichterstattung wahrnimmt.

    Da ist zum einen der Ablauf der Ereignisse, genauer das groteske Missverhältnis zwischen dem Anlass der Demonstrationen, der Betonierung eines Istanbuler Parks, und der Dramatik der Entwicklung, bei der aus einem lokalen Funken ein landesweiter Flächenbrand bürgerkriegsähnlicher Unruhen geworden ist und eine kommunalpolitische Streitfrage in die Forderung nach dem Rücktritt der Regierung mündete.

    Zwar kennen wir solche Abläufe aus der Geschichte, aber dabei handelte es sich jeweils um Demonstrationen gegen Diktaturen, die politische Opposition grundsätzlich unterdrückten und mundtot machten. Wenn unter solchen Umständen eine Demonstration zustandekommt, egal für welches Anliegen, dann liegt es in der Natur der Sache, dass jede Art von Unzufriedenheit sich in ihr artikuliert, und dass das Volk, das sonst keine Stimme hat, die Gelegenheit beim Schopf packt, gleich das ganze Regime loszuwerden. Dies war etwa der Ablauf am 17. Juni 1953.
    Die Türkei aber ist keine Diktatur, jedenfalls nicht in dem Sinne, wie es die DDR war. Sie ist gewiss keine Musterdemokratie wie die Schweiz, aber es kann doch nicht ernsthaft davon die Rede sein, dass Opposition dort nicht möglich oder in Wahlen ohne Erfolgschance wäre.

    Angesichts der rapiden Eskalation und Ausweitung sowohl der Unruhen als auch der in ihnen artikulierten Forderungen ist die offiziöse Version, dass wir es hier mit einem spontan sich vollziehenden Vorgang zu tun hätten, wenig glaubwürdig. Wenn man bedenkt, wie lange der Machtkampf zwischen islamistischen und im weitesten Sinne kemalistischen Kräften in der Türkei schon andauert und mit wie harten Bandagen er geführt wird, dann liegt die Vermutung zumindest nahe, dass hier ein von langer Hand geplanter und wohlorganisierter Versuch vorliegt, das Land unregierbar zu machen und dadurch, d.h. letztlich durch Gewalt, dessen gewählte Regierung zu stürzen.

    Vermutlich hat die türkische Polizei überreagiert, aber solche Überreaktion kennen wir auch aus anderen Ländern, ohne dass dadurch gleich die Legitimität der Regierung in Frage gestellt würde. Und wie wir alle wissen, sind zum Beispiel Linksextremisten geradezu darauf spezialisiert, die Polizei in Situationen zu treiben, in denen sie hart durchgreift – und sich dann als “Opfer von Polizeiterror” zu präsentieren. Ich weiß nicht, ob dies in der Türkei so war bzw. ist; aber sollten wir es tatsächlich mit einem organisierten Aufstand zu tun haben, so können wir sicher sein, dass dies ein Teil der Strategie war.
    Immerhin wäre es die Pflicht der Medien – und der sich

    empört gebenden europäischen Politiker – gewesen, solchen naheliegenden Vermutungen nachzugehen und sie gegebenenfalls zu entkräften. Nichts dergleichen ist geschehen. Nirgendwo wird irgendein Zweifel geäußert, ob es zulässig, erst recht nicht, ob es weise ist, sich ohne genauere Kenntnis der Hintergründe in die inneren Angelegenheiten eines fremden Landes einzumischen. (Dass die Türkei selbst in dieser Hinsicht nicht gerade mit gutem Beispiel vorangeht, steht auf einem anderen Blatt.) Niemand, buchstäblich niemand, der in den etablierten Medien zu Wort kommt, scheint irgendeinen Zweifel an der mit choraler Einmütigkeit verbreiteten Version der Ereignisse auch nur für denkbar, geschweige denn für legitim zu halten.

    Und niemand scheint sich darüber zu wundern, dass ausnahmslos alle Medien uns eine ganz entscheidende Information vorenthalten, die sonst bei jeder Demonstration als allererste genannt wird: nämlich welche politischen Kräfte zu ihr aufgerufen haben, welches politische Programm die Demonstranten verfolgen und welcher politischen Richtung sie angehören. Wir hören immer nur von den “friedlichen Demonstranten” oder einfach “den Menschen” – so, als ob es nicht eine Selbstverständlichkeit wäre, dass zu politischen Demonstrationen nicht irgendwelche “Menschen”, sondern Anhänger ganz bestimmter politischer Richtungen gehen. Gewiss gibt es unter deutschen Journalisten kaum Experten für türkische Innenpolitik, zumal es kaum etwas Undurchsichtigeres gibt als gerade diese türkische Innenpolitik, in der traditionell eine ganze Reihe von klandestinen Akteuren ihre Finger im Spiel haben. Berichten müssen sie über solche spektakulären Ereignisse aber trotzdem, und da keiner zugeben wird, dass er schlicht keine Ahnung vom Thema hat, schreibt ein Schreiberling vom anderen ab. Dies erklärt, warum Journalisten manipulierbar sind, es sagt uns aber nicht, wer sie warum manipuliert.

    Offenkundig ist, dass in der Türkei ein Machtkampf stattfindet, bei dem die islamistische Regierung von Kräften unter Druck gesetzt wird, die man ganz allgemein “säkularistisch” nennen darf – was in der Türkei freilich im Allgemeinen nicht bedeutet, dass sie Liberale, sondern dass sie Nationalisten sind. Es wäre elementare Journalistenpflicht gewesen, diesen Machtkampf als solchen zu bezeichnen und seine Hintergründe und deren politischen Gehalt zu beleuchten. Stattdessen werden wir mit einer völlig entpolitisierten, von moralisierenden Phrasen triefenden “Berichterstattung” abgespeist, die von Propaganda, ja von Demagogie kaum zu unterscheiden ist: mit einem erbaulichen Ammenmärchen, in dem Erdogan als böser Wolf und seine Gegner als die sieben Geißlein figurieren.

    Genau diese Art von entpolitisierter, emotionalisierender Desinformation kennen wir auch aus dem libyschen Bürgerkrieg, bei dem wir erst hinterher erfahren durften, dass unter den gepriesenen Rebellen jede Menge Al-Qaida-Terroristen mitmischten, und aus dem Syrienkrieg, bei dem uns sogar jetzt noch Assad als finsterer Teufel präsentiert wird, der “auf das eigene Volk schießt” – welches Volk in Wahrheit laut NATO-Erkenntnissen immer noch mit satter Mehrheit (rund 70 Prozent) hinter ihm steht, während unter den Rebellen – wen wundert’s? – Islamisten zu den Hauptkräften gehören.

    Wenn die politische Klasse Europas (und dessen Medien), also Kräfte, die aus Prinzip, Interesse und Ideologie stets gegen die Zukunft der europäischen Völker arbeiten, ein so auffallendes Interesse an der Delegitimierung und letztlich dem Sturz der früher so gehätschelten türkischen Regierung zeigen, dann sollte einen dies misstrauisch machen, auch und gerade, wenn man nicht durchschaut, welche strategischen und taktischen Überlegungen dieser neuesten Kehrtwende zugrundeliegen. Ich gebe zu, nicht zu wissen, welches Spiel hier gespielt wird. Aber ich habe keinen Anlass zu vermuten, dass es mir, wenn ich es wüsste, gefallen würde.

    Ich will bestimmt niemandem Unrecht tun, aber mir scheint doch, dass Teile der islamkritischen Szene dazu neigen, in einer Mischung aus gewohnheitsmäßigem Erdogan-Bashing, Naivität und Bauernschläue auf einen Zug mit unbekannter Richtung aufzuspringen, ohne zu bedenken, wie viel Glaubwürdigkeit man verspielt, wenn man um eines taktischen Effekts willen, der bestenfalls Strohfeuercharakter haben wird, den etablierten Desinformationsmedien Glaubwürdigkeit attestiert, wo diese offenkundig das Publikum manipulieren. Wer dies tut, wird sich schwertun, diese Glaubwürdigkeit beim nächsten Mal zu bestreiten, wenn es wieder einen selber trifft. Gerade aus islamkritischer Sicht kommt es eben entscheidend nicht etwa darauf an, opportunistisch nach jeder Gelegenheit zu schnappen, die Türkei schlecht aussehen zu lassen; für uns muss es vielmehr darauf ankommen, dass das Publikum lernt, Medienlügen zu durchschauen. Und darauf, selber glaubwürdig zu bleiben.

  82. schnehen sagt:

    @Stephan Becker

    Zum Tod von Petra Kelly (1. 10. 1992) und ihres Lebensgefährten Gert Bastian (Gegner der Nato-Atomraketenstationierung und Mitautor des Buches ‚Generale für den Frieden‘):

    Ich stöberte in einer Buchhandlung in einer Biografie. Ich glaube sie hieß, Die Aktivistin. Dort meine ich, den Hinweis gefunden zu haben, dass Gert Bastian sich noch wenige Tage vor der angeblichen Erschießung seiner Lebensgefährtin in einem Hotel ein Theater-Abo besorgt hatte. Nicht gerade typisch für jemand, der wenige Tage später mit seinem Leben Schluss machen will.

    Die Süddeutsche Zeitung soll dann die erste Zeitung gewesen sein, die die schnell erfundene These vom ‚Doppelselbstmord‘ in die Welt setzte.

    Ich halte diesen ‚Doppelselbstmord‘ für einen politischen Mord, um einen politischen Richtungswechsel zugunsten der sog. Realos um Joschka Fischer, die für den Verbleib in der Nato eintraten, zu bewerkstelligen.

    Auch der ‚Selbstmord‘ von Ulrike Meinhof (1976) ist sehr suspekt. Meiner Meinung nach ist auch sie von einem angeheuerten Kill-Team umgebracht worden.

  83. Karl_Murx sagt:

    @Stephan Becker:

    Könnte es sein, dass dieser Stimmungsumschwung kurze Zeit nach dem zwei(?)fachen schweren Bombenanschlag an der türkisch-syrischen Grenze begonnen hat?

    Durchaus möglich. Allerdings gibt es seitens der türkischen Bevölkerung schon länger massiven Widerstand gegen die Anti-Syrien-Politik Erdogans auf amerikanischem Wunsch, dem die Erdogan-Regierung mehr und mehr Rechnung tragen muß. Den Türken als nächsten Nachbarn ist naturgemäß die wundersame Wandlung Assads (lt. offizieller türkischer Lesart) vom Partner und guten Nachbarn zum Erzschurken nicht entgangen. Außerdem haben die Türken in der Grenzregion bereits massiv unter den syrischen Flüchtlingsströmen und dem segensreichen Wirken der „Rebellen“ und „Freiheitskämpfer“ sprich der islamistischen Kopfabhackerbanden zu leiden, die türkische Fernfahrern und die Einwohner der türkischen Grenzdörfer terrorisieren. Ist eben so eine Sache, wenn einem die Freundschaft zu Mördern und Terroristen behördlicherseits vorgeschrieben wird.

  84. Karl_Murx sagt:

    @ Fatima Özoguz:
    “Westliche Werte”? Ohne Erdogan jetzt verteidigen zu wollen, aber was bitte sind “westliche” Werte?

    Es sind zunächst erst einmal unsere Werte, denn wir sind der Westen. Da Deutschland Teil des Westens ist, sind auch deutsche Werte „westliche“ Werte.

    Da scheint wieder das Herrenmenschendenken hervor.

    Ich widerspreche Ihnen insofern nicht, als daß dieser neudeutsche Wilhelminismus, der besser als andere Länder weiß, was gut für sie ist, und die das eigene weltfremde Gutmenschtum inklusive des proklamierten Kulturrelativismus gern anderen Ländern als Vorbild empfehlen, heutzutage vor allem linksgrüner Provenienz ist. Interessant an der Sache ist, daß Leute, die sich von diesem geistigen Wilhelminismus fernhalten und die Existenz anderer Kulturen außerhalb des eigenen Kulturkreises sowie deren spezifischer historisch-politischer Voraussetzungen anerkennen, automatisch als Nationalisten diffamiert werden.

    Aber wir kriegen es ja von klein auf eingetrichtert, dass “wir” die “Guten” sind, während “die” (vor allem östlich Österreichs) die Wilden sind, die sozusagen noch auf den Bäumen leben. Meistens merken wir diese Konditionierung nicht einmal.”

    Da müssen Sie schon genau sagen, von welchem Land Sie reden. Wenn Sie von Deutschland und den westlich-europäischen Ländern reden, so ist es das Natürlichste von der Welt, daß man in den eigenen kulturellen, historischen und nationalen Traditonen und Werten groß wird und diese lebt. Andere Länder und Kulturen mögen andere Meinungen darüber haben; es bleiben trotzdem unsere Traditionen, aus denen wir kommen und die uns ausmachen. Eine solche kulturelle Identität und der Beharrung darauf im eigenen Land hat nichts mit Herrenmenschentum zu tun, sondern mit nationaler und kultureller Identität. Darauf haben andere Länder und Kulturen dasselbe Recht, sofern es in deren Ländern geschieht.

  85. Anonymous sagt:

    So geht man in Instanbul auf die Demo! Diese Mädels wissen bescheid.

  86. Yilmaz sagt:

    @ bare münze sagt: Juni 19, 2013 um 14:36

    richtig erkannt.
    Man muss sich mal vorstellen: da wird ein Park-Protest so mir nichts, dir nichts zu einem landesweiten Protest (fast synchron…verdächtig, verdächtig) gegen die Regierung Erdogan.

    Es gibt im Grunde zwei „Hauptfraktionen“ in der Türkei: 1. die der säkulären Kemalisten und 2. die der konservativen Islamisten (ähnlich wie hier bei uns in Deutschland die CSU) die sich politisch gegenüber stehen.

    Da mischen jetzt „agent provocateurs“ kräftig in der Suppe in Istanbul -oft sind das die gewalttätigen Demonstranten die dann die Polizei provozieren usw.-, die Anzeichen daß dieser Protest „ferngesteuert“ ist, ist wohl offensichtlich. Warum?

    Die Türkei wird von der NATO, also von der Washington Kabala, gedrängt in Syrien einzumarschieren was bisher nicht geschehen ist:
    – inszenierte Granateneinschläge an der türk-Syr. Grenze
    – der türk. Kampfjet der in Syr. Hoheitsgebiet eingedrungen und dann von der Syr. Luftabwehr abgeschossen wurde
    (meiner Meinung nach ein ferngesteuerter Jet mit Drohnentechnologie…)
    – dann die zwei Bombenattentate in Reyhanli und einer anderen Stadt deren Name mir jetzt nicht einfällt: hier wurde bewusst von außen „gezündelt“ um die Bevölkerung zu spalten und Sabotage bzw. Seperatismus zu verüben.

    Was war Erdogans Strategie:
    Er rief sofort den Bündnisfall der NATO ein, also mit anderen Worten: „Marschiert selber in Syrien ein, wir werden nicht unsere Soldaten als Kanonenfutter für die NATO einsetzen, für einen Krieg den wir nicht wollen, aber dazu gedrängt werden“.

    Zudem, wie Fatima es auch richtig andeutete, betreibt die Türkei die Ölgeschäfte mit dem Iran in Gold:

    „Ankara (IRNA/ IRIB) Der Ölimport der Türkei aus Iran ist auf 140.000 Barrel pro Tag gestiegen und hat somit den Rekord in den letzten acht Monaten geschlagen. Zwischen September und Februar importierte das Land täglich ca. 100.000 Barrel Öl aus Iran, im März wurde der Import auf 114. 000 Barrel aufgestockt. Damit scheint sich die Türkei an den verhängten Öl-Boykott der USA gegen den Iran nicht zu halten.“
    http://www.iranbotschaft.de/de/wirtschaft/aktuelle-wirtschaftsnachrichten/714-t%C3%BCrkei-%C3%B6limport-aus-iran-erreicht-h%C3%B6hepunkt-seit-acht-monaten

    Oder ist Gold doch sicherer als der Petrodollar?

    „Während sich Gold-Exporte aus der Türkei in den Iran im April mit 1,2 Milliarden Dollar vervierfacht haben im Vergleich zum Vorjahresmonat, blieb das sprunghaft angestiegene Niveau bis Juni stabil und stieg teilweise sogar noch etwas weiter an. Verschiedene Quellen glauben, dass die Türkei die internationalen Sanktionen umgeht, indem sie ihre Öl-Importe mit Gold bezahlt.“
    http://www.gegenfrage.com/tuerkei-iran-oel-gold/

    Jetzt sehen wir die Antwort des Imperiums, „sie“ wollen mit aller Macht einen Bürgerkrieg in der Türkei anfachen, diese Methode machen „sie“ mit jedem Land welches nicht nach deren Pfeife getanzt wird.

    Einziger Destruktivux-Faktor für mich ist die Figur des Fetullah Gülen der ja wie bekannt in den USA lebt und wahrscheinlich dort vom CIA gedeckelt wird (William Engdahl hatte was dazu geschrieben).

    Eine kleine Anmerkung zu meinem Kommentar:
    Ich bin kein religiös praktizierender Mensch und für eine säkuläre Ausrichtung des Staates. Jedem das Seine, die Vielfalt in friedlicher Einheit.
    Die Türkei ist Heute genauso souverän wie Deutschland es ist, sich in diesem Haifischenbecken sich „politisch souverän“ zu bewegen erfordert ein Höchstmaß an politischem Geschick für einen Ministerpräsidenten… da kann man nicht einfach „Nein“ sagen und so aus der NATO austreten, „die“ machen einen fertig…(siehe zB Gaddafi), denn in Revolutionen anzetteln sind Usraels Agenten Profis…

    Nun, wenn schon seit Wochen in allen Mainstream Medien über die Anti-Erdogan Proteste berichtet wird und auch zB wie hier Claudia Roth (eine CFR Frau…) oder auch die US Offiziellen wie US Außenminister Kerry die Proteste Gut und Erdogan plötzlich für schlecht bekunden, dann müssten jedem logisch denkenden und für die „objektive“ Aufklärung tätigen Journalisten und Blogger die Alarmglocken läuten… Hier wird ein von „außen“ induzierter Bürgerkrieg in der Türkei provoziert, dagegen muss man als souveräner Staat gegenhalten, notfalls auch mit schwerem Geschütz.

  87. schnehen sagt:

    @Fatima

    Du hast die berechtigte Frage gestellt, was eigentlich ‚westliche Werte‘ sind.

    Dann erhältst du die Antwort:

    „Es sind zunächst erst einmal unsere Werte. Denn wir sind der Westen. Deutsche Werte sind westliche Werte.“

    Es ist ungefähr so, als wenn jemand einen Jungen fragen würde:

    „Was hast du denn da in deiner Tasche?“, und er würde antworten: „Das ist zunächst erst einmal meine Tasche. Und weil ich zu der einen Bande gehöre sind es auch meine Sachen.“

    Also was hat er denn nun in seiner Tasche, auf das er so einen großen Wert legt und auf das er sooo stolz ist, dass es ihm gehört?

    Der Fragesteller kriegt einfach keine Antwort. Ihm wird nur signalisiert, dass dieser Junge auf etwas mächtig stolz ist, weil er zu einer bestimmten Gruppe gehört und angeblich etwas sehr Wertvolles besitzt.

    Und das ist typisch. Viele können gar nicht sagen, was diese ‚westlichen Werte‘ sind. Man kann nur zum Ausdruck bringen, dass man stolz ist, dass man zu diesem Club gehört, der heute (mit Einschränkungen) die Welt und die Hirne der meisten Menschen regiert, was einem ein Gefühl von Wichtigkeit und Macht verleiht.

    Aber was sind denn nun diese ‚westlichen Werte‘ inhaltlich gesehen, nicht nur possessiv gesehen?

    Es können nicht ‚Freiheit‘ und ‚Demokratie‘ sein, weil wir weder das eine noch das andere haben, und man kann nicht stolz auf etwas sein, was man gar nicht besitzt. Sind es ‚abendländische Traditionen‘? Wenn ja, welche? Dass wir Weihnachten feiern, zu Ostern und Pfingsten frei haben und nicht zu arbeiten brauchen? Auch das kann’s nicht sein, weil die meisten Menschen mit diesen Feiertagen nichts Christliches mehr verbinden. Man frage mal jemand, warum wir ‚Fronleichnam‘ feiern?

    Also was sind unsere westlichen Werte tatsächlich? Worauf legen wir Deutsche wirklich Wert?

    Hier ‚unsere westlichen Werte‘:

    Shopping;
    Konsumgüter genießen;
    eine schöne Wohnung haben;
    auf Mallorca einmal im Jahr Urlaub machen und sich in der Sonne braten lassen und braun gebrannt und ‚gesund‘ nach Hause kommen;
    Bild lesen, besonders den Sportteil und die Bundesligatabelle, aber auch Auto-Bild, den Schmiergel für die Akademiker;
    Modezeitschriften, etc. lesen, wie man sie in Arztpraxen herumliegen sieht;
    das Auto und vielleicht noch das Haustier;
    die Talk Shows in der Glotze und bestimmte billige Unterhaltungssendungen genießen;
    Internet-Games;
    westliche Musik hören, deren Texte man nicht verstehen muss, die aber trotzdem ‚cool‘ ist;
    Fußball: Bayern, Schalke, Dortmund, Nationalmannschaft;
    Familie? Mit Einschränkungen. Tendenz rückläufig.
    Kirche: einmal im Jahr, Tendenz rückläufig;
    Grillen und Bier trinken. Tendenz steigend.

    So das sind unsere Werte, also das, was man in vielen, vielen anderen Staaten auch macht. Ein Grund zum Stolz? Wohl kaum. Der Stolz nährt sich ganz allein daraus, dass wir zu den Club der Starken gehören, zum US-Imperialismus, der (noch) die Welt beherrscht.

    Weil sich niemand traut das zu sagen, was inhaltlich unsere fragwürdigen westlichen Werte sind, bekommt man die Antwort, die du bekommen hast. Die Menschen schämen sich , inhaltlich zu werden, weil sie unbewusst spüren, dass wir gar keine echten Werte mehr haben, aber man muss ja auf etwas stolz sein. Das erfordert das Selbstwertgefühl. Also seien wir doch wieder auf die deutsche Nation stolz! Das füllt doch zumindest mal einen Teil des Vakuums.

    Wenn man also genau hinsieht, sind wir wertemäßig eine Einöde, sind wir kulturell inzwischen den meisten Nationen unterlegen, besonders aber der Kulturnation Iran, die uns himmelweit überlegen ist in dieser Beziehung. Wir wollen es nur nicht zugeben. Aber die Ehrlichkeit vor uns selbst erfordert, dass wir dies zugeben!

    Sehen wir in den Spiegel! Erkennen wir uns selbst!

  88. Wolfgang Eggert sagt:

    @yilmaz
    alles richtig. nur ich glaube, dass dieser grund hier entscheidend dafür ist, daß unsere dienste den „frühling“ nun auch in die türkei einziehen lassen:
    http://deutschelobby.com/2013/03/17/geheimdienste-turkei-verstosst-massiv-gegen-nato-gesetze-turkei-arbeitet-heimlich-an-atomwaffen/
    beim „eingreifen“ in libyen spielte die nuklearfrage -neben den dortigen öl und goldbeständen nebst golddinarplänen – ebenfalls eine gewichtige rolle. gaddafi hatte sich kurz zuvor eine atomanlage bei sarkozy gekauft.
    auch syrien hat ein nuklearprogramm.
    brasilien ebenfalls. und überall dort kracht es nun…
    die nato will keine a-bombenverbreitung. ganz besonders nicht im muslimischen raum, wo israel unseren militärs und politikern im nacken sitzt. sicher, tel aviv ist mit sprengsätzen reichlich eingedeckt, hat aber die effektivere lobby, weshalb hier bei der proliferation eine ausnahme gemacht wurde. gegen den widerstand von kennedy und chrustschow, aber deren schicksale sind ja hinlänglich bekannt.

  89. Wolfgang Eggert sagt:

    hätt ich mein revolverblatt noch dann wäre jetzt eine titelbildfähige sonderresportage fällig:
    „strahlender frühling“ – soros und pentagon zündeln gegen die atomemanzipation.
    ran an den pudding, jürgen! hol dir wen vom eir. die sind fit in dem thema.

  90. Mister Panopticon sagt:

    @ Schnehen: Ich mache es sehr kurz und unvollständig:
    „Westliche Werte“ = sophistischer „Humanismus“ . Protagoras formulierte vor 2500 Jahren: „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ . Was war die zutiefst logische Konsequenz für diese Aussage? Eine Anzeige in Athen wegen Gott-Losigkeit. ( Protagoras war quasi der erste Pussy Riot Anhänger😉 )
    -Äußert sich im massiven Anhäufen von z.B. Elektromüll, und bedeutet eine radikale Relativierung sämtlicher „Werte“ , – inklusive Selbstwert. Der Mensch ist ohne ein „Absolutes“, dem er (in irgend einer Form) gegenüber steht, nämlich faktisch auch nichts wert. Es gibt nämlich keine mögliche höhere „Instanz“ als das blanke Gerede. Keine Möglichkeit (über wahr oder falsch) zu entscheiden, ohne ein angenommenes „Absolutes“ an dem sich etwas misst. (Deswegen sind ja auch Männer Frauen und Frauen Männer; und Schwulenehen eh total normal – übrigens eine ziemliche „Freiheit“ …)
    Platon, der olle „Reaktionär“ , und daher Erfinder des Gegenentwurfes zum Sophismus (mit Namen Philosophie) ,war dagegen natürlich auf seine Art totalitär, schließlich fiel damals auch Athen komplett auseinander ; – Kant war wohl etwas „besonnener“ .

    „Freiheit“ gibt es übrigens jede Menge, solange man über den universalen „Westlichen-Werte-Maßstab“ verfügt: Nämlich Geld. Damit kann man Alles von Ihnen Benannte kaufen, dazu noch den Markt der Meinungen inklusive Politiker. Und: Geld ist da sehr „demokratisch“: Dem ist es nämlich egal, wer es in seinen (ggf. blutigen) Händen hält, und was der damit macht. Deswegen gehört, ganz wichtig, zum „Kanon“ nämlich auch gleichgültige Toleranz, die sich gegen jeden (als „dogmatisch“ zu verwerfenden) Glauben richtet; statt z.B. tätige Nächstenliebe. Kurz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, solange er eben genug Kies in der Tasche hat. „Die westlichen Werte“ sind eigentlich auch kein Mittel zur Selbstbestimmung, sondern (im Zweifel durchs Geld vermittelt) zur Fremdbestimmung. ( Gerade Deutschland ist hierfür ein sinnfälliges Beispiel; allgemein deutet „westliche Werte“ an, dass man keine „eigenen“ Werte mehr haben soll – diese könnten übrigens auch europäischer Natur sein)
    Weiter oben schilderte ich, dass „Westen“ ein überaus flexibler Begriff ist, der durchaus vom eigenen Standpunkt abhängt. Dabei ist der „wirkliche“ Westen vermutlich (verschwörungstheoretisch) die City of London… – Jedenfalls sind „westliche Werte“ , da abendländisch, unglaublich „progressiv“ (Spearhead Claudia Roth😉 ) , und alles Andere unglaublich defizitär – wovon man sich schnellstmöglich, am Besten auf Malle, reinwaschen muß😀
    Wenn man das aber nicht tun sollte, und sich im festen Glauben an „etwas“ für eine Sache einsetzt, ist man logischerweise automatisch ein „Fanatiker“ , der sich zum Beispiel in „die Wahrheit“ hineingesteigert hat. – Politisch-korrekt gibts dann demnächst Besuch von der Gedankenpolizei. Man darf nämlich natürlich alles sagen was man will, – aber man darf es, weil gegen die erste westlich-humanistische Regel, nur nicht meinen.😉

  91. Karl_Murx sagt:

    @schnehen:

    Es ist ungefähr so, als wenn jemand einen Jungen fragen würde:

    “Was hast du denn da in deiner Tasche?”, und er würde antworten: “Das ist zunächst erst einmal meine Tasche. Und weil ich zu der einen Bande gehöre sind es auch meine Sachen.”

    Gibt es in diesem konsequent sinnbefreiten Absatz irgendeinen Zusammenhang zu dem von mir besprochenen Thema? Oder geht es Ihnen lediglich darum, etwas Abfälliges zu meinen Kommentar zu schreiben?

    Der Fragesteller kriegt einfach keine Antwort. Ihm wird nur signalisiert, dass dieser Junge auf etwas mächtig stolz ist, weil er zu einer bestimmten Gruppe gehört und angeblich etwas sehr Wertvolles besitzt.

    Stand da irgendetwas von „stolz“ in meinem Kommentar? Oder haben Sie mir das in den Mund gelegt, um ihn in gewohnter Weise in die von Ihnen gewünschte Ecke rücken zu können? Daß Leuten wie ihnen Begriffe wie nationale oder kulturelle Identität ein Buch mit sieben Siegeln sind, weil ihnen in der Vergangenheit konsequent Abscheu davor eingetrichtert wurde, ist mir persönlich allerdings klar. Seltsamerweise ist so etwas nie ein Problem, wenn es sich um fremde kulturelle oder nationale Identitäten handelt. Bei Deutschland ist es immer nazipfuibähdumpfnational.

    Viele können gar nicht sagen, was diese ‘westlichen Werte’ sind.

    Reden Sie keinen Unfug. Das, was westliche Werte ausmacht, steht jedem vor Augen, der hier lebt. Wer freilich zur eigenen Kultur ein negatives Verhältnis hat, der wird geneigt sein, die eigenen Werte und Identität im schlechtesten Licht darzustellen oder sie einfach zu leugnen. Die ideologische Basis des Kulturrelativismus und von Multikulti.

    Man kann nur zum Ausdruck bringen, dass man stolz ist, dass man zu diesem Club gehört, der heute (mit Einschränkungen) die Welt und die Hirne der meisten Menschen regiert, was einem ein Gefühl von Wichtigkeit und Macht verleiht.

    Noch mal siehe oben. Das hartnäckige Wiederholen von Falschaussagen macht sie nicht wahrer.

    Es können nicht ‘Freiheit’ und ‘Demokratie’ sein, weil wir weder das eine noch das andere haben, und man kann nicht stolz auf etwas sein, was man gar nicht besitzt.

    Es ist zuallererst die grünlinke, kulturrelativierende Gutmenschfraktion in all ihren Formen, der wir diesen Zustand zu verdanken haben, die ich als das bezeichne, was es ist, nämlich eine gut getarnte Meinungs- und Gesinnungsdiktatur, kombiniert mit einer Elite, die durch und durch dekadent und pflichtvergessen ist und sich der kosmopolitisch-multikulturellen Ideologie verschrieben hat.

    Sind es ‘abendländische Traditionen’? Wenn ja, welche? Dass wir Weihnachten feiern, zu Ostern und Pfingsten frei haben und nicht zu arbeiten brauchen? Auch das kann’s nicht sein, weil die meisten Menschen mit diesen Feiertagen nichts Christliches mehr verbinden. Man frage mal jemand, warum wir ‘Fronleichnam’ feiern?

    Glauben ist etwas Privates und Sache des Einzelnen. Eine abendländische Errungenschaft. Christliche Traditionen und Normen sind dagegen nicht nur privat, sondern sie bilden den kulturellen und nationalen Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält und ihr die eigene Identität verleiht. Wer das einmal verstanden hat, wird von diesem blindwütigen, bilderstürmerischen Kirchenbashing Abstand nehmen.

    Also was sind unsere westlichen Werte tatsächlich? Worauf legen wir Deutsche wirklich Wert?

    Hier ‘unsere westlichen Werte’:

    Shopping;
    Konsumgüter genießen;

    So das sind unsere Werte, also das, was man in vielen, vielen anderen Staaten auch macht. Ein Grund zum Stolz? Wohl kaum.

    Passen Sie mal auf, schnehen: Wenn es Ihnen persönlich etwas gibt, sich Asche aufs Haupt zu streuen und sich vor aller Welt in den düstersten Farben zu schildern, dann tun sie das. Aber hören Sie auf, für die anderen mitzusprechen, und hören Sie vor allem auf, sich stellvertretend für uns alle mit herunterzumachen. Es gibt die deutsche Lebensweise, die so ist, wie sie ist, und die weder besser noch schlechter als die anderer Länder ist. Es handelt sich eben nur um unsere eigene. Zum zweiten: Die Erscheinungen von Dekadenz, auf die die anspielen, sind nicht die westlichen kulturellen Werte, sondern die Abweichung davon. Die gegenwärtige Politik sowie die sich fälschlicherweise noch bürgerlich nennenden Parteien unternimmt nichts, um gegen diese Erscheinungen vorzugehen, sondern fördert sie bewußt, um uns damit besser manipulieren zu können. So muß die Sache bezeichnet werden, und entsprechend müssen unsere politischen Schlußfolgerungen ausfallen.

    Der Stolz nährt sich ganz allein daraus, dass wir zu den Club der Starken gehören, zum US-Imperialismus, der (noch) die Welt beherrscht.

    Wir sind nicht der US-Imperialismus, und das christliche Abendland ist wesentlich größer als die USA, wenn die amerikanische Kultur auch im wesentlich christlich-abendländische Wurzeln hat. Wir müssen allerdings wieder souveräner werden, sowohl was Deutschland als auch den Rest der europäischen Länder betrifft. Vor dem 2. Weltkrieg, noch mehr vor dem 1., war das einmal so. In diese Richtung müssen wir gehen, um wieder unseren eigenen kulturellen und europäischen Weg zu gehen, ohne uns von irgendjemand gängeln zu lassen. Die Tendenzen gehen auch dorthin. Die amerikanische Zeit ist vorüber, wenn die USA sich auch wieder berappeln werden.

    Nicht umsonst fordert die AfD die Rückgewinnung bzw. die Bewahrung der nationalen Souveränität Deutschlands, um uns nicht auf diesem Weg in eine neue Zwangsjacke pressen zu lassen.

    Der Westen respektive das christliche Abendland sind wesentlich größer

    Weil sich niemand traut das zu sagen, was inhaltlich unsere fragwürdigen westlichen Werte sind, bekommt man die Antwort, die du bekommen hast. Die Menschen schämen sich , inhaltlich zu werden, weil sie unbewusst spüren, dass wir gar keine echten Werte mehr haben, aber man muss ja auf etwas stolz sein. Das erfordert das Selbstwertgefühl. Also seien wir doch wieder auf die deutsche Nation stolz! Das füllt doch zumindest mal einen Teil des Vakuums.

    Wenn man also genau hinsieht, sind wir wertemäßig eine Einöde, sind wir kulturell inzwischen den meisten Nationen unterlegen, besonders aber der Kulturnation Iran, die uns himmelweit überlegen ist in dieser Beziehung. Wir wollen es nur nicht zugeben. Aber die Ehrlichkeit vor uns selbst erfordert, dass wir dies zugeben!

    Sehen wir in den Spiegel! Erkennen wir uns selbst!

  92. Elmüt Col sagt:

    @ Schnehen

    Hervorragend !^^^

  93. Yilmaz ist zurück, dem Herren sei dank; und gleich mit dieser wunderbar passenden Insidergeschichte;
    so, also, schickt man Erdogan nun laufend Söldner (in Form reformatorischer Menschenrechtler), bis er zu Kreuze kriecht, oder sich mit einem Blutbad versündigt – was die Tempelritter dann nicht ungesühnt ließen?

  94. Wegen der Natomitgliedschaft aber von vornherein eine Totgeburt – (er triebe besser gleich ab, bevor der eigene (Volks-) Körper noch mehr in Mitleidenschaft gerät (?)
    Ja – wer mit dem Bösen klüngelt …Ich wünsch den Türken Glück!

    (Fátima – super Text von Deinem (Mann?) – Nehmen die Moslems mal die Befreiung der Deutschen in die Hand;_(
    weil die selbst nicht mucken …;-)

    Hat uns ja schonmal, damals im ebenso finsteren „Mittelalter“, aus dem Sumpf des KatholiziSSmus gezogen; gemeinsam sind wir stark; wenn halt nicht Religionsfrieden machbar erscheint, dann doch wenigstens Religionswaffenstillstand, bis die Vitalinteressen wieder befriedigbar geworden sind; dann können wir uns schöngeistig kommen! (Und wo die wahren A***chf***er sind, wissen wir auch immer besser?)

  95. Anonymous sagt:

    @schnehen
    „Hier ‘unsere westlichen Werte’:“ – das trifft sicher in großen Teilen zu.

    Was ich mich allerdings bei der Sache Gezi Park etwas irritiert ist, warum Erdogan diesen Park um jeden Preis, selbst um den eines Bürgerkriegs, einem Einkaufszentrum opfern will. Gibt es in Istanbul noch nicht genügend Kaufhäuser oder kleine Supermärkte? Hasst er die Natur inmitten einer Stadt voller Abgasschwaden?

    Oder geht es hier wie in Stuttgart letztlich um das große Geld, wo dann auch der letzte Rest Natur und gesunde Umwelt dem Profit geopfert wird?

    Hätte man nicht über das Fernsehen rechtzeitig einen Termin für eine öffentliche Diskussion mit den Gegnern des Projekts verkünden können, um dann der Öffentlichkeit zeigen zu können, ob hinter diesen Protesten wirklich ein Volkswille steckt oder nicht? Auf irgeneine Art und Weise hätte doch ein Dialog gelingen müssen – zur Not hätten halt ein paar tausende Polizisten, nur mit Schlagstock und Helm bewaffnet, die Menge vom Diskussionsort zurückhalten können. Die Diskussion wäre dafür an vielen Plätzen per Großleinwänden übertragen worden. Und selbst wenn dieser Prozess ein paar Wochen gedauert hätte, wäre das hundert Mal besser gewesen.
    Mit der jetzt durchgeführten brutalen Räumung hat sich Erdogan sicher auch die Sympathien von vielen gemäßigten Leuten verscherzt. Wurde Erdogan erpresst?

    Beim Stichwort Natur fallen mir auch die vielen riesigen, zum Teil völlig sinnlosen, Staudammprojekte in der Türkei ein – mit nachteiligen Folgen für die dortigen Anwohner (z.B. extrem hohe Luftfeuchte auch im Sommer).
    Letztlich geht es bei diesen Staudämmen vermutlich auch nur um Macht – um Macht über Syrien und über den Irak. Geht es um die Ölvorkommen in Syrien oder im Irak bzw. die Pipelines, die von dort kommen?
    Der Iran hat noch große Ölreserven. Das müsste für eine Energiewende hin zu erneuerbaren Energien reichen.

    Aber auch das kapiere ich nicht: Die Türkei erhält jedes Jahr Unmengen an kostenloser Sonnenenergie, die man u.a. mit Hilfe von Pflanzen nutzen könnte. Zum einen liesse sich mit der richtigen Pflanzenauswahl und der richtigen Pflanzmethoden, am Ende des landesweiten Begrünungsprozesses, wesentlich mehr Wasser im Erdboden speichern, als alle Staudämme zusammen an Fassungsvermögen haben – Stichwort Permakultur und zum anderen könnten jede Menge Ölpflanzen angepflanzt werden: Oliven, Sonnenblumen, Erdnüsse, etc. Damit könnte man wiederum sparsame Pflanzenölmotoren betreiben – für die Energieerzeugung oder für öffentliche Verkehrsmittel.

  96. Stephan Becker sagt:

    @schnehen
    „Hier ‘unsere westlichen Werte’:“ – das trifft sicher in großen Teilen zu.

    Was ich mich allerdings bei der Sache Gezi Park etwas irritiert ist, warum Erdogan diesen Park um jeden Preis, selbst um den eines Bürgerkriegs, einem Einkaufszentrum opfern will. Gibt es in Istanbul noch nicht genügend Kaufhäuser oder kleine Supermärkte? Hasst er die Natur inmitten einer Stadt voller Abgasschwaden?

    Oder geht es hier wie in Stuttgart letztlich um das große Geld, wo dann auch der letzte Rest Natur und gesunde Umwelt dem Profit geopfert wird?

    Hätte man nicht über das Fernsehen rechtzeitig einen Termin für eine öffentliche Diskussion mit den Gegnern des Projekts verkünden können, um dann der Öffentlichkeit zeigen zu können, ob hinter diesen Protesten wirklich ein Volkswille steckt oder nicht? Auf irgeneine Art und Weise hätte doch ein Dialog gelingen müssen – zur Not hätten halt ein paar tausende Polizisten, nur mit Schlagstock und Helm bewaffnet, die Menge vom Diskussionsort zurückhalten können. Die Diskussion wäre dafür an vielen Plätzen per Großleinwänden übertragen worden. Und selbst wenn dieser Prozess ein paar Wochen gedauert hätte, wäre das hundert Mal besser gewesen.
    Mit der jetzt durchgeführten brutalen Räumung hat sich Erdogan sicher auch die Sympathien von vielen gemäßigten Leuten verscherzt. Wurde Erdogan erpresst?

    Beim Stichwort Natur fallen mir auch die vielen riesigen, zum Teil völlig sinnlosen, Staudammprojekte in der Türkei ein – mit nachteiligen Folgen für die dortigen Anwohner (z.B. extrem hohe Luftfeuchte auch im Sommer).
    Letztlich geht es bei diesen Staudämmen vermutlich auch nur um Macht – um Macht über Syrien und über den Irak. Geht es um die Ölvorkommen in Syrien oder im Irak bzw. die Pipelines, die von dort kommen?
    Der Iran hat noch große Ölreserven. Das müsste für eine Energiewende hin zu erneuerbaren Energien reichen.

    Aber auch das kapiere ich nicht: Die Türkei erhält jedes Jahr Unmengen an kostenloser Sonnenenergie, die man u.a. mit Hilfe von Pflanzen nutzen könnte. Zum einen liesse sich mit der richtigen Pflanzenauswahl und der richtigen Pflanzmethoden, am Ende des landesweiten Begrünungsprozesses, wesentlich mehr Wasser im Erdboden speichern, als alle Staudämme zusammen an Fassungsvermögen haben – Stichwort Permakultur und zum anderen könnten jede Menge Ölpflanzen angepflanzt werden: Oliven, Sonnenblumen, Erdnüsse, etc. Damit könnte man wiederum sparsame Pflanzenölmotoren betreiben – für die Energieerzeugung oder für öffentliche Verkehrsmittel.

  97. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Yilmaz:

    Eine rundum plausible einfache Erklärung für die Situation in der Türkei!

  98. schnehen sagt:

    @Yilmaz

    Schön, dass Sie wieder da sind! Ich habe Sie vermisst. Lassen Sie sich nicht vergraulen. Wir brauchen Sie hier!

    Grüße!

  99. @Blechtrommler: Danke🙂 Meinen Sie den Artikel übers Vasallentum?

  100. Eveline sagt:

    @ schnehen sagt:
    Hier ‘unsere westlichen Werte’:

    Shopping;
    Konsumgüter genießen;
    eine schöne Wohnung haben;
    auf Mallorca einmal im Jahr Urlaub machen und sich in der Sonne braten lassen und braun gebrannt und ‘gesund’ nach Hause kommen;
    Bild lesen, besonders den Sportteil und die Bundesligatabelle, aber auch Auto-Bild, den Schmiergel für die Akademiker;
    Modezeitschriften, etc. lesen, wie man sie in Arztpraxen herumliegen sieht;
    das Auto und vielleicht noch das Haustier;
    die Talk Shows in der Glotze und bestimmte billige Unterhaltungssendungen genießen;
    Internet-Games;
    westliche Musik hören, deren Texte man nicht verstehen muss, die aber trotzdem ‘cool’ ist;
    Fußball: Bayern, Schalke, Dortmund, Nationalmannschaft;
    Familie? Mit Einschränkungen. Tendenz rückläufig.
    Kirche: einmal im Jahr, Tendenz rückläufig;
    Grillen und Bier trinken. Tendenz steigend.

    Das sind Ersatzbefriedigungen, einTanz – um die Mitte nicht zu erreichen, weil sie so schmerzhaft – einsam ist.
    Da ich aus dem Osten komme, habe ich all Ihre westl. Errungenschaften nicht „geniessen“können.
    Fehlt vielleicht noch in der Liste – in Diktaturen leben – ? Polemik ich weiss.

    Warum diese Nadelkissen gegen Deutschland? Gegen den Westen?

    Was ist für mich der westliche Wert?
    Die unglaublich große Vielfalt der regionalen Sprachen, aller deutsch sprechender Völker.

    Als wir nach der Wende der Hansestadt Bremen einen Besuch abstatteten, kam ein älterer Herr, schaute uns an und sagte auf Platt : Na ,geht es wieder heim? Was für eine Brückenschlag hat hier die Sprache. Soviel Heimat – soviel Gefühl – soviel Schmerz in 5 Worte.
    Stunden zuvor kam mir eine ältere Dame entgegen , hatte Tränen in den Augen und schenkte mir 20 Mark. Das war mir sehr peinlich.

    Würde meinen, wir haben die Heimat im Maul…. oder auf der Zunge.

    Liebe Grüße

  101. Eveline sagt:

    Nachtrag schnehen
    Nicht nur die Heimat sondern auch die Westlichen Werte ….auf der Zunge – sozusagen.

  102. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: Juni 22, 2013 um 10:40

    Das mit dem Atomkram wusste ich gar nicht, tja.. das wird wohl noch hinzukommen…
    Übrigens, wann machen wir unser Gallierdorf auf!? Ich bin dabei.

    @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    Juni 23, 2013 um 11:57

    Die Muster der Revolutionen schaun doch im Grunde alle gleich aus.

    Ich gaube nicht, daß sich Massen zusammentun um gegen einen Umstand oder Zustand oder sonst was synchron einen Protest oder gar Seperatismus zu verüben, das wird immer von den gleichen „Leuten“ gesteuert… Auch die beiden Weltkriege die passiert sind, obwohl 99% der Menschheit keinen Krieg wollte usw.

    ZB. kann ich mich noch gut an die dot.com Blase aus dem Jahre 2000/2001 erinnern, zu dieser Zeit ging es auch mit der Istanbuler Börse steil bergab, viele Firmen gingen Pleite, die Arbeitslosigkeit stieg rasant an… aber….. keine einzigen Proteste oder Revolutionen gegen irgendwen oder irgendwas, obwohl der Zufriedenheitsfaktor im Minusbereich pendelte.

    Ein anderes Beispiel: Schaun wir uns doch die Maisbauern in Mexico an, Monsanto kackt denen den genverseuchten Unrat in die Felder, kaufen Hektarweise Land, zwingen die Bauern Monsanto-Terminatorsaatgut anzupflanzen und die armen Bauern kriegen keinen Protest oder eine Lobby zu stande
    Bei Klaus Kleber´s Heute Journal findet man vergeblich eine Meldung, außer vielleicht mal ein Lichtblick bei Arte wenn´se dort mal eine gescheite Doku zeigen.

  103. @Fátima – war wohl dieser (ist nun wieder 2! Tage her!;-)
    http://www.muslim-markt-forum.de/t367f2-Aufweckdienst-fuer-deutsche-Salafisten-und-andere-deutschsprachige-Buerger.html#msg1204

    Versteh gar nicht, @ K. Murx, dass man nicht nachvollziehen kann, dass manchen, die nicht Mythen wie Muttermilch aufgesogen haben, heute bei „stolz auf deutsche Werte“ nichts mehr einfällt.

  104. Wolfgang Eggert sagt:

    @yilmaz
    der schah wurde übrigens auch justement von den ajatollahs beerbt, als er an einer iranischen atombombe zimmerte. da tel aviv damals beim israelkritischen gespann carter-brzezinski nicht „durchkam“ machten sie es wie beim dimonaprojekt und zogen die französische karte. das geiseldrama von teheran war damals ein nachträglicher fusstritt. us-diplomaten liessen im gegenzug zum dank streng geheime dokumente in der botschaft zurück, welche etliche mossad-operationen enthüllten.
    http://www.serendipity.li/cia/counterspy/secret_cia_documents_on_mossad.htm
    beim gallierdorf stehe ich in den startlöchern! welches unternehmen gedenkst du dann vor ort zu gründen?

  105. Yilmaz sagt:

    @ schnehen sagt: Juni 24, 2013 um 10:46

    vielen Dank für die lieben Worte verehrter Freund!
    Nur ein „Du“ wäre mir lieber und symphatischer als ein „Sie“,
    hier siezt man sich zwar zum grösstenteils, aber dennoch seis drum (gilt auch für die anderen).

    Manchmal muss man sich zurückziehen um Energie zu tanken, in Zeiten wo man zu sehr ausgezehrt ist, wird die Wahrnehmung unscharf, die Unterscheidung zwischen wahren Freunden und Feinden verschwommen, dann ist es Zeit sich zurückzuziehen und in Ruhe über alles nachzudenken.

    @ blechtrommler sagt: Juni 22, 2013 um 17:43
    begrüße Sie!

  106. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    danke für die Infos bezgl. der Absetzung des Schahs usw, sehr interessant, war mir bisher auch nicht bekannt.
    Man könnte meinen daß die Weltenlenker daraufhin die Einsetzung von Khomeini geplant haben, oder!? Er wurde doch geradewegs aus dem Exil in Paris nach Teheran eingepflogen…

    Vielleicht wollen die Usraelis dasselbe mit diesem F. Gülen durchziehen, der sich ja in den USA befindet: Erdogan absetzen und Gülen einsetzen….!? Gleiche Software wie im Iran aber andere Namen…

    „beim gallierdorf stehe ich in den startlöchern! welches unternehmen gedenkst du dann vor ort zu gründen?“

    Ich träume von einem 1ha Land, wo ich als ein glücklicher Gärtner einen Garten Eden anlegen will, einen Familienlandsitz.
    Dort soll es frisches Wasser, frisches Obst und Gemüse geben, verschiedene Bäume, wie zB die sibirische Zeder.
    Im Unterschied zu meinen gallischen Freunden Asterix und Obelix werde ich rein vegetarische Nahrung zu mir nehmen, ausser vielleicht frischen Fisch. Einen Miraqulix bräuchten wir dann noch der uns einen Zaubertrank bereitet um gegen die übermächtigen „Eindringlinge“ zu kämpfen…
    Allerdings habe ich auch schon ein Zielgebiet wo ich diesen Familienlandsitz aufbauen werde, wenns soweit ist würde ich mich bei Dir sehr gerne melden.

  107. Es ist ein schmerzliches, ein schauerliches Schauspiel, das mir aufgegangen ist: ich zog den
    Vorhang weg von der Verdorbenheit des Menschen. Dies Wort, in meinem Munde, ist wenigstens
    gegen Einen Verdacht geschützt: daß es eine moralische Anklage des Menschen enthält. Es ist – ich
    möchte es nochmals unterstreichen – moralinfrei gemeint: und dies bis zu dem Grade, daß jene
    Verdorbenheit gerade dort von mir am stärksten empfunden wird, wo man bisher am bewußtesten
    zur »Tugend«, zur »Göttlichkeit« aspirirte. Ich verstehe Verdorbenheit, man erräth es bereits, im
    Sinne von décadence: meine Behauptung ist, daß alle Werthe, in denen jetzt die Menschheit ihre
    oberste Wünschbarkeit zusammenfaßt, décadence-Werthe sind.

    Ich nenne ein Thier, eine Gattung, ein Individuum verdorben, wenn es seine Instinkte verliert, wenn
    es wählt, wenn es vorzieht, was ihm nachtheilig ist. Eine Geschichte der »höheren Gefühle«, der
    »Ideale der Menschheit« – und es ist möglich, daß ich sie erzählen muß – wäre beinahe auch die
    Erklärung dafür, weshalb der Mensch so verdorben ist. Das Leben selbst gilt mir als Instinkt für
    Wachsthum, für Dauer, für Häufung von Kräften, für Macht: wo der Wille zur Macht fehlt, giebt es
    Niedergang. Meine Behauptung ist, daß allen obersten Werthen der Menschheit dieser Wille fehlt, –
    daß Niedergangs-Werthe, nihilistische Werthe unter den heiligsten Namen die Herrschaft führen.
    aus nitzsche, antichrist

    >>>>>>>>>
    Yilmaz, Herr Eggert – lasst uns mit einem Bundesland beginnen! Freistaat Thüringen, wär mein Vorschlag. Bevor es zu spät ist: Bundesländer hätten echt die Potenz zu freien Saaten, wie ich gehört habe …

  108. Staaten – freudscher vertipper, sorry

  109. @blechtrommler: Der Artikel, den Sie verlinkt haben, ist vom 29. 5. Sie meinen vielleicht eher diesen, der viel mehr noch die Befreiung Deutschlands zum Thema hat:

    http://www.muslim-markt-forum.de/t385f2-Wie-ueberwinden-wir-deutsches-Vasallentum.html

    @Wolfgang Eggert: Klar, weil der Westen Imam Khomeini an die Macht gebracht hat, belegt er die Islamische Republik auch seit ihrem Bestehen mit Sanktionen und Kriegsdrohungen. Eine interessante Logik, auf die man erst mal kommen muss.

  110. Wolfgang Eggert sagt:

    @yilmaz

    ja, genauso liefs ab in iran. gülens us-hintergrund spricht für eine kommende karriere. anglo-amerika hat für „sein commonwealth“ ja immer eine reiche nachzucht parat, die man bei erfolgten „volksrevolutionen“ schnell auf den weg schicken kann.

    in sachen dorf: wo solls denn hingehen? örtlich und beruflich? grad letzteres ist wichtig. für jeden berufsstand braucht es da einen spezialisten, der sein handwerk auch wirklich „kann“. man will ja schliesslich die frühstücksbrötchen und nussecken nicht auf dauer selbst backen müssen oder sich den nachwuchs bei verleihnix „erziehen“ lassen, wenn der grad mal zeit hat😉 achtung: der „bierbrauer“ ist bereits belegt und auch der allround-miraculix schärft bereits die goldene sichel…

  111. Stepher sagt:

    Yilmaz sagt:
    Juni 24, 2013 um 21:20
    Ich träume von einem 1ha Land, wo ich als ein glücklicher Gärtner einen Garten Eden anlegen will. Dort soll es frisches Wasser, frisches Obst und Gemüse geben, verschiedene Bäume

    Hi Yilmaz, kannste dir bei mir anschauen (2ha). Nur der Zaubertrank der sieht bei mir anders aus: 17 freilaufende Mastbullen. Wer da nachts über den Zaun steigt? braucht einen Zaubertrank – danach (lol).

  112. Karl_Murx sagt:

    @blechtrommler:

    Versteh gar nicht, @ K. Murx, dass man nicht nachvollziehen kann, dass manchen, die nicht Mythen wie Muttermilch aufgesogen haben, heute bei “stolz auf deutsche Werte” nichts mehr einfällt.

    Sie brauchen nicht „Mythen mit der Muttermilch“ aufgesogen zu haben, sondern sich ganz einfach mit diesem Land namens Deutschland beschäftigen. Dann werden Sie merken, daß dies eine große europäische Nation mit einer vielhundertjährigen Geschichte ist, auch wenn das durch die gegenwärtige grünlinke und antideutsche Mainstreamjournaille hartnäckig geleugnet wird.

    Abgesehen davon: Auch Mythen tragen zur Identifizierung mit einem Land und einer Nation wie auch zu deren Zusammenhalt und Forbestand, ebenso wie religiöse und spirituelle Wurzeln, die in Deutschland und Europa christlich sind. Aus diesem Grund bekomme ich Krisen bei diesen Beiträgen:

    Sicher kann man der Mehrheitsgesellschaft eine Teilschuld daran geben, dass sie die Muslime nicht „aufnimmt“. Islam-Gipfel und Integrations-Gipfel sind Beispiele eines Herrenmenschendiktats Regierender, die Muslime unterdrücken wollen. Aber das ist eben nur eine Teilschuld! Der andere Teil der Schuld liegt bei uns Muslimen selbst, die wir größtenteils hier noch nicht angekommen sind. So lange Deutschland nicht unsere Heimat ist und Deutsch unsere Muttersprache (man kann mehrere Sprachen sprechen), so lange dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir nicht aufgenommen werden. Und so gehen junge Konvertiten (und es werden immer mehr) zunächst zu jenen, die „deutsche“ Muslime sind, und da fallen die Wahhabiten (Salafisten) besonders deutlich auf. Später, wenn sie etwas mehr vom Islam verstanden haben, wechseln sie oft die Richtung – z.B. wählen sie die Schia – was die Söldner und Hofgelehrten der Saudis auf die Palme treibt und zu der genannten Propaganda gegen die Schiiten führt.

    Ich glaube nicht, daß die Betreiber des Muslim-Marktes behaupten können, einfach neutrale, wohlwollende Beobachter zu sein, wenn sie hier bestimmte Erscheinungen der Dekadenz und des Imperialismus des Noch-Hegemons USA kritisieren. Denn sie verfolgen damit eine eigene Agenda, und die heißt Islamisierung Deutschlands oder doch so viel Islam wie möglich.

    Wozu sonst sollen diese permanenten Missionierungsversuche der Deutschen dienen, und wozu trägt man hier religiös-ethnische Konflikte in dieses Land, die es nicht zu verantworten hat und die nicht auf diesem Boden gewachsen sind? Diesen angestrebten Kulturbruch der Islamisierung lehne ich strikt ab, ob nun auf demographischem Weg oder wie auch immer, ebenso wie die große Mehrheit der Deutschen, weil sie wissen oder zumindest ahnen, daß das eine Abkehr von den eigenen geistigen und kulturellen Wurzeln darstellt, die letzten Endes zu einer Zerstörung des Landes führt. Das Ergebnis wäre eine Bosnisierung Deutschlands, vor der erfahrene Leute wie Peter Scholl-Latour seit Jahrzehnten warnen, mit einem Deutschland, daß durch durch ethnische und kulturelle Überfremdung am Ende über keine geschlossene Identität mehr verfügen würde. Schärfste ethnische Konflikte bis hin zum Bürgerkrieg und dem Zerfall des Landes wären die Folge, also genau das, was wir am Beispiel Jugoslawiens und dessen ehemalige Teilrepubliken Bosnien-Herzegowina bzw. Regionen wie dem Kosovo beobachten mußten. Vor einem solchen Schicksal will ich dieses Land um jeden Preis bewahren.

  113. Eveline sagt:

    @ Karl- Murx sagt:

    Wozu sonst sollen diese permanenten Missionierungsversuche der Deutschen dienen, und wozu trägt man hier religiös-ethnische Konflikte in

    Es ist das Wissen, nicht zu Wissen, nicht zu fühlen zu können , was es bedeutet „im Westen – in Deutschland“ zu sein.

  114. „Schärfste ethnische Konflikte bis hin zum Bürgerkrieg und dem Zerfall des Landes wären die Folge, also genau das, was wir am Beispiel Jugoslawiens und dessen ehemalige Teilrepubliken Bosnien-Herzegowina bzw. Regionen wie dem Kosovo beobachten mußten.“

    Diese „schärfsten ethnischen Konflikte“ hätte es auf dem Balkan nicht geben müssen, wenn der Westen dort nicht die einzelnen Volksgruppen gegeneinandergehetzt hätte.

  115. Yilmaz sagt:

    @ Fatima
    „@Wolfgang Eggert: Klar, weil der Westen Imam Khomeini an die Macht gebracht hat, belegt er die Islamische Republik auch seit ihrem Bestehen mit Sanktionen und Kriegsdrohungen. Eine interessante Logik, auf die man erst mal kommen muss.“

    Das ist ungefähr mit einem einfachem Beispiel zu erlären:
    Nehmen wir an ich stelle einen Chauffeur bei mir ein der mich zu den von mir angegebenen Zielen rumkutschieren muss, aber nach einiger Zeit schon rebelliert der Chauffeur und widersetzt sich meinen Anordnungen, setzt mich außen vor die Limousine und fährt seinen eigenen Weg…, will heißen daß Khomeini solange im Exil still gehalten bis seine Zeit zum Rückschlag gekommen ist usw.

    @ Wolfgang Eggert sagt: Juni 25, 2013 um 10:24

    bezgl. Dorf:
    vom jetzigen Beruf her bin ich Vertriebsingenieur in der IT Industrie.
    vom Hobbyberuf her kann ich hervorragenden ital. Espresso/Cappucino, türk. Mocca oder Tee brühen, ich habe den Kurs Barista belegt. ein Beet kann ich auch anlegen, Baumsetzlinge (Apfel, Zitrone, sibir. Zeder) habe ich bereits auf´m Balkon.

    Örtlich gesehen habe ich an Ungarn gedacht, warum!? Meine Ehefrau ist Ungarin, Land kann man dort viel günstiger erwerben als in Deutschland, das Klima ist angenehm mild, schau´mer mal, hierzu werde ich dich bestimmt noch kontaktieren. Wichtig ist es ein Netzwerk zu schaffen zwischen dem Gallierdorf in Deutschland und zB in Ungarn…
    Aber es beruhigt mich zutiefst zu hören daß Allround-Miraculix schon die Sichel schärft.😉 .

    Apropo: Putin hatte bereits Gesetze erlassen um seinen Bürgern Land zu verpachten, ähnlich hatte es auch Chavez getan, diese beiden haben ihre Gallischen Dörfer bereits errichtet, dagegen streubt sich die imperialistische Bestie…

    @ Stepher sagt: Juni 25, 2013 um 17:12

    ja gerne, ich hatte hier schon bereits mitbekommen daß Du schon einen fortschrittlichen Landsitz hast, das ist Klasse.
    Ich bin noch in der Planungsphase, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, nicht wahr!?

  116. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blechtrommler: „Deutsche Werte“

    oder: „Was ist eigentlich „Deutschland“?

    In der Schule lernt man es nicht mehr, in der Zeitung steht es auch nicht, und das FS hat eine diametral entgegengesetzte Thematik.

    Wenn man also etwas darüber erfahren will, muß man schon den Urgroßvater befragen, oder das Ausland.

    Die Russen sagen: „Die Deutschen haben den Affen erfunden“

    Martin von Creveld, der israelische Militärfachmann (nicht gerade speziell deutschfreundlich) sagt: „Die deutsche Armee war die beste und disziplinierteste der Welt!“

    Die Amerikaner fanden die deutsche Wissenschaft, Kultur und Ingenieurskunst in so hohem Maße beeindruckend, daß sie nach 1945 sämtliche Erfindungen, Patente, Warenzeichen,
    Prototypen, Werkzeichnungen, Formeln, Verfahrensvorschriften geklaut und schiffsladungsweise in „God owns Country“ gebracht haben, samt Hunderten von Wissenschaftlern und gewaltigen Mengen an Museumsgütern.
    Und diese „Injektion“ hat ihnen für Jahrzehnte einen technologischen und ökonomischen Vorsprung verschafft.

    Und ein (ebenfalls gar nicht deutschfreundlicher!) Historiker aus dem großen Britannien (namens Watson) hat ein über 600 Seiten starkes Buch über die Kulturgeschichte der Deutschen geschrieben: „Der Deutsche Genius“.

  117. @Fatima Özoguz – genau, es war der „Vasallen“-text!

    @KMurx – „permanente(n) Missionierungsversuche der Deutschen“ (ich nehm an: Versuche von Missionierung der Deutschen) hab ich nicht wahrgenommen …

  118. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima

    Ich habe den von Ihnen genannten Artikel gelesen.
    (http://www.muslim-markt-forum.de/t385f2-Wie-ueberwinden-wir-deutsches-Vasallentum.html).

    HERVORRAGEND!

    Ich bin nicht sicher, daß ein Einheimischer sowas schreiben dürfte, vielleicht noch Frau Hecht-Galinski.

  119. Claudia sagt:

    @Blechtrommler
    „Yilmaz, Herr Eggert – lasst uns mit einem Bundesland beginnen! Freistaat Thüringen, wär mein Vorschlag. Bevor es zu spät ist: Bundesländer hätten echt die Potenz zu freien Saaten, wie ich gehört habe …“

    Thüringen? Ich weiß nicht so recht, ob man sich da noch wohl fühlen wird, wenn der Plan der Auserwählten wirklich umgesetzt werden sollte. Es gibt ja noch 15 weitere Bundesländer.🙂

    http://www.welt.de/welt…/In-Weimar-soll-ein-juedischer-Staat-entstehen.html‎

  120. Wolfgang Eggert sagt:

    @Yilmaz
    kurs barista? dann sehe ich eine strahlende karriere als barmixer in der örtlichen kneipe/disco.
    die bedeutung dieser einrichtung sollte man keineswegs zu gering veranschlagen. was ist ein wochenende ohne party?!

  121. Karl_Murx sagt:

    @FÖ:

    Diese “schärfsten ethnischen Konflikte” hätte es auf dem Balkan nicht geben müssen, wenn der Westen dort nicht die einzelnen Volksgruppen gegeneinandergehetzt hätte.

    Diese gewaltsamen Konflikte sind jahrhundertealt. Es gab sie schon lange vor „dem Westen“. Also kein Argument.

    D.h.: Eine Zeitlang gab es sie nicht bzw. waren sie wesentlich schwächer ausgeprägt. Das war zum einen die Zeit der k. und k. Monarchie und die jugoslawische Zeit unter Tito, die jeweils mit autoritären und undemokratischen Mitteln den Frieden und das einigermaßen geordnete Zusammenleben der Ethnien gewährleistete. Das dürfte allen Staaten blühen, die sich zu Vielvölkerstaaten entwickeln.

    Immerhin scheinen Sie aber die enormen Gefahren anzuerkennen, die sich aus der Einwanderungspolitik und der demographischen Entwicklung für innenpolitische Stabilität und staatliche wie nationale Integrität in Deutschland in den letzten Jahr ergeben haben.

  122. „Das dürfte allen Staaten blühen, die sich zu Vielvölkerstaaten entwickeln. “

    Widerspruch. Iran, Irak, Türkei, Russland, um nur einige zu nennen, sind alle längst Vielvölkerstaaten. Ohne Einmischung von außen (etwa US-Söldner-Salafisten in Tschetschenien, PKK in der Türkei) leben alle friedlich zusammen. Wie auch in Palästina, bevor die Zionisten kamen. Ich bin überzeugt davon, dass es möglich ist.
    Wenn es Menschen schlechter geht, suchen sie gern einen Sündenbock. In Ägypten sind es die Kopten und neuerdings auch Schiiten, hier eben die Einwanderer. Wenn es die nicht gäbe, würde man schon andere finden, denen man den Schwarzen Peter zuschieben kann.
    Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass Hörstel außerdem dafür plädiert, Einwanderer „besser auszusuchen“. Das scheinen einige Multikulti-Phobisten überlesen zu haben.
    Hier noch ein guter Artikel von Lion Edler, der auch in Compact schreibt.
    http://ef-magazin.de/2012/11/23/3872-islamkritik-und-furcht-vor-multikulti-hysterie-ohne-faktenbasis

    deswegen wurde er von Islamfeinden heftig angefeindet.

  123. Stepher sagt:

    Yilmaz sagt:
    Juni 26, 2013 um 10:19
    Ich bin noch in der Planungsphase, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, nicht wahr!?

    Ja Yilmaz, zunächst dachte ich, daß du in deinem Artikel nur witzelst, t’schuldigung. Da es dir aber ernst ist mit dem Landsitz, kann ich dir nur zustimmen. Es wird hier viel über Geld geredet, doch das hat noch keinen satt gemacht, im Gegenteil. Wenn es ernst wird trägt die Stadt ihr Gold aufs Land. Doch die Krise die jetzt auf uns Menschen zukommt ist mit nichts aus der Geschichte zu vergleichen. Du bist auf dem richtigen Weg und wenn deine Frau Ungarin ist, geht beide dorthin, in Ungarn zieht allmählich (außereuropäische) Normalität ein.
    Gruß Stepher

  124. @Claudia – „Plan der Auserwählten“ – ich weiß schon; 2 Dörfer wurden auch schon „an jüdische Käufer“ veräußert …
    D a r u m mein Vorschlag auch …

  125. Stepher sagt:

    Karl_Murx sagt:
    Juni 22, 2013 um 12:10
    Das hartnäckige Wiederholen von Falschaussagen macht sie nicht wahrer.

    Der Westen respektive das christliche Abendland sind wesentlich größer

    Karl Murx hier stimme ich ihnen zu, doch sie kritisieren schnehen weil der seine Meinung verallgemeinert und sie sagen:
    „Weil sich niemand traut das zu sagen, was inhaltlich unsere fragwürdigen westlichen Werte sind, bekommt man die Antwort, die du bekommen hast.“

    Frage: Bin ich Niemand und gleich mir, viele andere auch?

    „Die Menschen schämen sich , inhaltlich zu werden, weil sie unbewusst spüren, dass wir gar keine echten Werte mehr haben, aber man muss ja auf etwas stolz sein.“

    Ich schäme mich nicht inhaltlich zu werden und stehe zu meinen Wurzeln und Werten: deutsch, jüdisch- christlich, abendländisch.
    Wo ist das Problem?

    „Das erfordert das Selbstwertgefühl. Also seien wir doch wieder auf die deutsche Nation stolz!“
    Da KM gebe ich ihnen recht, sowie auch auf alle anderen Teile ihres Artikels.
    Gruß Stepher

  126. Was soll denn „jüdisch-christlich“ sein?

  127. @Dr. Kümel – mich muss man desbzüglich nicht überzeugen; (ich fühl es, noch dazu, auch in mir selbst)
    Doch nun sehen wir doch aber mal das Heute!
    „Stolze Nation“, „der Dichter und Denker“, „Ehrlichkeit“, „Aufrichtigkeit“, „Qualitätsarbeit“ – geduckte 1eurojobber, bar jeglichen Verantwortungsgefühls, die Seele verkauft für ein Hinvegetieren, das von der Propaganda der Elite als das („immer noch) beste Leben“ hingestellt wird; und schaut Euch die „Elite“ dazu an …!
    Angesichts des Heute – nur wenige Jahrzehnte später – können das nur Mythen sein? „Rückgewandte Geschichtsverklärung“. (Wenn „wir“ von anderem wissen – schön für uns;-)

  128. KMurx – „Diese gewaltsamen Konflikte sind jahrhundertealt“ – das ist unerträliche Fettheit und Selbszufriedenheit – denken Sie mal nach in ihrer wohlgefälligen moralischen Zurückgelehntheit?

  129. Stepher sagt:

    Und bevor ich es vergesse, hier eine gute Nachricht:
    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/222730-mehr-als-hundert-terroristen-nahe-damaskus-get%C3%B6tet

    Töten ist für mich eigentlich nicht das Mittel, doch ich lernte in der Schule ein russisches Lied, das in einer Strophe so übersetzt lautet:
    „IN DEN KAMPF ZIEHN WIR NICHT UM ZU STERBEN;
    NUR DER TOD DER FEINDE IST GERECHT!
    WER DAS LEBEN BEDROHT; DER ZIEHT IN DEN TOD:
    DAS LEBEN SCHICKT UNS INS GEFECHT!!“

    Wenn die syrische Regierung hätte töten wollen, dann wären ihr bessere Möglichkeiten gewesen dies zu tun. Unter Assad war Frieden. Oben sieht man die feste Ergowahn- Unterstützerin CLAUDIA.
    Okay, ich unterdrücke meine niederen Gedanken, doch soviel:
    Hiob 5,2 Den Toren bringt der Ärger um, Leidenschaft tötet den Narren.
    Gute Nacht, Stepher

  130. @Dr Kümel: „HERVORRAGEND!
    Ich bin nicht sicher, daß ein Einheimischer sowas schreiben dürfte“
    gelle, fand ich auch – erfrischend klarsichtig

  131. Yilmaz sagt:

    @ Stepher sagt: Juni 26, 2013 um 19:42
    vollkommen richtig!
    Schöne grüße.

  132. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: Juni 26, 2013 um 17:04

    ähm, also mir wäre eine klassische italo-espresso-bar am genehmsten, barista ist nix für discos.
    Wo trinkt man denn heute (ausser in Italien) einen echt guten Espresso oder Cappucino!? Ein Cáfe ist was wichtiges für die Seele, der Kaffee muss passen und auch das drumherum, aber bloß keine Starbucks Atmosphäre bitte sehr.

    Für gute Stimmung wird schon gesorgt wenn die Richtigen Leut zusammenfinden, dann aber anschliessend lieber in einer Taverne ordentlich abfeiern…

  133. Yilmaz sagt:

    @ Fatima Özoguz sagt: Juni 26, 2013 um 19:31

    der Artikel von diesem Lion Edler hat mir sehr gefallen, ich glaub der liest hier desöfteren mit…

  134. @KMurx – „Ich glaube nicht, daß die Betreiber des Muslim-Marktes behaupten können, einfach neutrale, wohlwollende Beobachter zu sein, wenn sie hier bestimmte Erscheinungen der Dekadenz und des Imperialismus des Noch-Hegemons USA kritisieren. Denn sie verfolgen damit eine eigene Agenda, und die heißt Islamisierung Deutschlands oder doch so viel Islam wie möglich. “ kann ja sein – aber sie sind mit uns, wenn wir den Kopf schütteln; das ist für mich maßgebend; über die Beziehungen dann zwischen uns können wir dann ja reden! Aber erstmal gehts uns von woandersher recht kräftig an die Nüsse?

  135. KMurx – Die uns dorthin gehen, sind ganz gottlose Schurken – das findest Du unter den fundamentalistischsten Muselmanen nicht wieder!

  136. @Yilmaz: Ob Herr Edler hier mitliest, weiß ich nicht, jedenfalls schreibt er bei Compact mit.
    @Kümel u blechtrommler: Wer mit einem Jahr herkam und praktisch nie in der Türkei gelebt hat und sie nur aus dem Urlaub kennt, den kann man doch langsam mal als Einheimischen ansehen, oder?

  137. Eveline sagt:

    Stepher sagt:
    Juni 26, 2013 um 20:17

    Karl Murx hier stimme ich ihnen zu, doch sie kritisieren schnehen weil der seine Meinung verallgemeinert und sie sagen:

    Hier liegt tatsächlich der Hund begraben, schnehen verallgemeinert seine Werte und schreibt – WIR- , andere sprechen auch oft gerne von – MAN – ,
    Wie jeder andere Mensch kann und sollte ich aber nur von mir sprechen. – Ich –
    Alles andere ist vergewohltätigen , kann daher auch nicht auf den eigenen Mist gewachsen sein und macht mich zornig.

    @blechtrommler:

    Versteh gar nicht, @ K. Murx, dass man nicht nachvollziehen kann, dass manchen, die nicht Mythen wie Muttermilch aufgesogen haben, heute bei “stolz auf deutsche Werte” nichts mehr einfällt.

    Ich habe Ihren Satz ein paar mal gelesen, der Inhalt erschliesst sich mir nicht so recht.

    Hier ein Versuch Sie zu verstehen.

    “ Ich kann es nicht nachvollziehen, das Sie , Karl -M. nicht begreifen, dass ich – der die deutschen Mythen nicht mit der Muttermilch aufgesogen hat, mir heute, wenn es um Stolz auf deutsche Werte geht, nichts mehr einfällt.“ ????

    Trifft es so zu?

  138. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ stepher: deutsch-jüdisch-christlich- wo ist das Problem?

    Das Problem liegt in „jüdisch-christlich“.

    Es gibt nicht sowas wie „jüdisch“-christlich.

    Entweder – oder.

    In der gesamten Geschichte des Abendlandes hat das jüdische Element nicht die geringste Rolle gespielt, es wäre denn, man untersucht das Kreditwesen.

    Die Wendung jüdisch-christlich verdanken wir der unermüdlichen Arbeit der zionistischen Propagandazentralen.
    Erinnert an das „Medinat Weimar“ und an Breivik.

    Das Abendland soll für die Interessen des Zionismus in Anspruch genommen werden.

  139. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima:

    Als Einheimischen?
    Das sehe ich gar nicht so!

  140. Claudia sagt:

    @ Dr. Günther Kümel

    Absolute Zustimmung!

  141. @Eveline „Versteh gar nicht, @ K. Murx, dass man nicht nachvollziehen kann, dass manchen, die nicht Mythen wie Muttermilch aufgesogen haben, heute bei “stolz auf deutsche Werte” nichts mehr einfällt.“ – Man muss sich schon gezielt mit deutscher Geschichte befasst und Bücher gelesen haben, die einem heute kaum noch „nachgeschmissen“ werden oder gar auf dem Index stehen, wenn man noch „stolz auf deutsche Werte“ sein will (denn auf Wert v o r s t e l l u n g e n als Idealvorstellung, die erst erreicht werden müssten, kann man ja noch nicht stolz sein).

    Dabei ging es nicht um mich („dass ich – der die deutschen Mythen nicht mit der Muttermilch aufgesogen hat, mir heute, wenn es um Stolz auf deutsche Werte geht, nichts mehr einfällt“), sondern KMurx‘ Unverständnis in

    Karl_Murx sagt: Juni 22, 2013 um 12:10 @schnehen:

  142. Oder so: Es ist ganze Arbeit geleistet worden, deutsches Nationalbewusstsein in Chauvinismus umzudeuten – wie will man die Opfer dieser Propaganda verurteilen?

  143. p.s. Womit ich, schnehen etwa, nicht als Opfer dieser Propaganda bezeichnet haben will, sondern meine: Auf den Lorbeeren können wir uns nicht mehr ausruhen; wir müssten die „deutschen Werte“ wieder mit Substanz zu erfüllen, bevor wir uns auf sie berufen sollten. Angesicht des IST-Zustandes bleibt da nur mitleidiges Lächeln. Oder wie erklärt man z. B das Verständnis der „Antideutschen“ anders als die Scham fürs („real existierende“) Vaterland?

  144. Stepher sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    Juni 27, 2013 um 10:18
    Es gibt nicht sowas wie “jüdisch”-christlich.

    Oh doch Dr. Kümel,
    Vielleicht nicht für Atheisten, die das Geistige mit dem Monetär- Materialistischen zu vertauschen suchen.
    Unser Heiland kam als Jude des Stammes David zu uns und lehrte uns die LIEBE. Das macht unsere Religion nicht nur einzigartig sondern bestätigt deren Wahrheit.
    Mit dem Zionismus oder gar dem Zentralrat der Juden und seinen ehem. Vorsitzenden Bubis oder gar Friedmann, hat das nichts zu tun.
    Gruß Stepher

  145. Stepher sagt:

    Eveline sagt:
    Juni 27, 2013 um 07:40
    Hier liegt tatsächlich der Hund begraben, schnehen verallgemeinert seine Werte und schreibt – WIR- , andere sprechen auch oft …

    Eveline sie sprechen mir aus dem Herzen. So habe ich auch meine Kinder erzogen und ihnen eingetrichtert:
    Sagt ICH wenn ihr eure Meinung kundgebt und versteckt euch nicht feige hinter Verallgemeinerungen.
    Heut gibt es noch so eine sprachliche Feigheit:
    Ich würde meinen…
    „Ich sage…“ klingt da viel ehrlicher, so wie es unser Herr Jesus Christus uns vorlebte:
    „WAHRLICH; ICH SAGE EUCH…!“
    Sich mit seinem Wort einbringen und nach vorn stellen, dazu fehlt heut anscheinend vielen der Mut.
    Danke Stepher

  146. @Fátima: „Wer mit einem Jahr herkam und praktisch nie in der Türkei gelebt hat und sie nur aus dem Urlaub kennt, den kann man doch langsam mal als Einheimischen ansehen, oder?“ – klar doch, nichts dagegen gesagt!

  147. Stepher sagt:

    Noch ein Nachtrag zu jüdisch- christlich der mir vorhin durchrutschte:
    Mt 5,17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen.
    Stepher

  148. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ach, Stepher!

    Was hat denn die Lehre Jesu mit seinen Ahnen zu tun?
    Messen Sie die Lehre von Karl Marx (um ein neutrales Beispiel zu wählen) auch daran, daß seine Ahnen Juden waren?

    Es wäre fruchtbarer, daß Sie den Inhalt der Lehre Jesu überlegten, anstatt zu unterstellen, das Christentum hätte irgendwas mit dem Judaismus zu tun.

  149. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blechtrommler: „die Antideutschen“

    Sie sind geistig Schwerverwundete und bedürfen unser aller Hilfe.

    Es ist wohl häufig, daß Menschen nicht zwischen dem GEGENSATZPAAR Nationalismus und Chauvinismus unterscheiden kann, aber das ist vor allem einer Unsicherheit beim Nachdenken zu verdanken.

    Nationalismus ist die Erkenntnis, daß die Kultur in den Völkern wohnt. Deshalb sieht der Nationalist jedes Volk als hohen Wert an. Der Verlust irgendeines Volkes ist ein unwiederbringlicher Verlust für die Menschheit. Der Nationalist hält also alle Völker für wertvoll.

    Der Chauvinist dagegen hält nur das eigene Volk für wertvoll und verachtet alle anderen als minderwertig. Dieser Überheblichkeitswahn oder Auserwähltheitswahn wird als Werkzeug eingesetzt, um dem eigenen Volk (der eigenen Gruppe) Privilegien zuzusprechen bis hin zu der Berechtigung, Angehörige anderer Völker zu versklaven oder sogar zu töten:
    „Der Dreck unter dem Fingernagel eines Juden ist mehr wert als tausend Araber!“

  150. Karl_Murx sagt:

    @FÖ:

    @Kümel u blechtrommler: Wer mit einem Jahr herkam und praktisch nie in der Türkei gelebt hat und sie nur aus dem Urlaub kennt, den kann man doch langsam mal als Einheimischen ansehen, oder?

    Meinen Sie nicht auch, daß das vor allem vom Verhalten desjenigen abhängt, der in ein anderes Land kommt, ob er von der Bevölkerung als Landsmann wahrgenommen wird? Als kleines Gedankenexperiment: Würden Sie jemanden sagen wir mal aus Bayern, der in die Türkei auswandert, dort vor allem deutsch spricht und so gut wie ausschließlich nur mit deutschen Landsleuten verkehrt, der Lederhosen und Gamsbart trägt, als Lieblingsspeise Schweinshaxe mit Sauerkraut verzehrt und seine Kinder Gottlieb und Mathilde nennt, als türkischen Landsmann ansehen, selbst wenn er schon im Alter von einem Jahr in die Türkei kam?

  151. Karl_Murx sagt:

    @blechtrommler:

    kann ja sein – aber sie sind mit uns, wenn wir den Kopf schütteln

    Ich würde mir schon Gedanken über die Motive machen, mit denen Leute um den Muslim-Markt oder diese ominöse MDU ihre Kapitalismus- respektive Gesellschaftskritik vortragen. Sind Sie sicher, daß die immer dasselbe meinen wie Sie oder die einheimischen Deutschen, wenn von Veränderung die Rede ist? Die Islamisierung oder Türkisierung Deutschlands ist mit Sicherheit nicht das Ziel der Deutschen, meines jedenfalls nicht. Ich will einfach als Deutscher in Frieden in Deutschland unter Deutschen leben, also etwas ganz Elementares und Legitimes. Das wird mir bzw. das wird uns nicht mehr lange möglich sein, wenn die Masseneinwanderung, die demographische Entwicklung bzw der Prozeß der damit verbundenen kulturellen, ethnischen und sprachlichen Überfremdung so fortschreitet wie bisher. Da können uns die Apologeten dieser Islamisierung noch so viel Sand in die Augen streuen.

  152. Dr. Gunther Kümel sagt: Juni 28, 2013 um 10:50

    Ach, Stepher!

    Was hat denn die Lehre Jesu mit seinen Ahnen zu tun?

    Vor allem, weil es gar nicht seine Ahnen sind. Die beiden – sich übrigens unverträglich widersprechenden – Stammbäume beziehen sich auf seinen Stiefvater Josef, der aus dem Hause David gewesen sein soll. Auf seinen Stiefvater! Nicht auf seinen leiblichen Vater oder seine Mutter.

    Das ist einmal mehr einer dieser paulinischen Tricks, mit denen der im Auftrag handelnde Pharisäer das Christentum zu einem Judentum 2. Klasse für Goyim umstrukturieren sollte. Was ihm wohl auch ziemlich gut gelungen ist.

    Und doch ist das Licht des Christus so stark, rein, klar und hell, das es selbst durch seine Entstellungen noch hindurchscheint! Das ist ein veritables Wunder.

  153. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Murx: „Einheimisch“

    Würde man eine exotische Orchidee, die auch in unseren Gärten gedeiht, oder ein Lama, das gelegentlich auf deutschen Wiesen gehalten wird, als „heimische Pflanze“ bezeichnen, oder als „heimische Tierart“?

  154. chicano sagt:

    @ yilmaz

    welcome back

    ich wünsche dir das dein traum vom „kleinen garten eden“ wirklichkeit wird. ein gutes ziel! toi toi toi😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2013
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: