Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Altmaier: Der 1-Billion-Euro-Mann

252554So viel soll die Energiewende kosten. Ratet mal, wer das bezahlt?

Aus der aktuellen Ausgabe COMPACT 6/2013. Hier bestellen!

Der Eine-Billion-Euro-Mann

Peter Altmaier ist zur Allzweckwaffe für Angela Merkel geworden. Als Umweltminister treibt er die Energiewende voran und ebnet den Weg zu Schwarz-Grün – koste es, was es wolle.

Von Lion Edler

Es ist kein schmeichelhaftes Zeugnis, das die Publizistin Gertrud Höhler dem neuen politischen Schwergewicht ausstellt. „Für politischen Erfolg kann Sachkenntnis tödlich sein“ – so kommentierte die Bestsellerautorin (Die Patin) den Wechsel an der Spitze des Bundesumweltministeriums im Mai 2012 von Norbert Röttgen zu Peter Altmaier. Den nennt sie süffisant einen „leidenschaftlichen Amateur in der Wunderwelt der ,Energiewende’“. (…)

(…)
Der damalige Austausch mit den Grünen scheint Altmaier beeindruckt zu haben.„Ich respektiere Jürgen Trittin und schätze, dass er zu verantwortlichen Überlegungen fähig ist“, sagte er der Welt im April 2013. Beim Pizza-Essen habe er mit den Grünen „auch über ein neues Staatsbürgerschaftsrecht gesprochen“, sagt Altmaier, „aber vorwärtsgetrieben haben wir es dann mit der FDP.“

Die Profilierung als moderner Integrationspolitiker gehört zu den Steckenpferden des Juristen. Als sein Parteifreund Roland Koch vor der hessischen Landtagswahl 2008 das Problem der Kriminalität jugendlicher Ausländer thematisierte, fielen ihm Altmaier und 16 andere CDU-Politiker mit einem offenen Brief in den Rücken.

(…)
Multikulti-Seligkeit, Energiewende, Ganztagsbetreuung, Euro-Rettungsschirme: Altmaier steht an vorderster Front für all die politischen Experimente in der Union,die Partei-interne Kritiker um den „Markenkern“ der CDU fürchten lassen. Bis vor kurzem lief die Gegenargumentation der Merkel-Anhänger meist darauf hin, dass nur das, was sich nicht bewährt habe, weg müsse, aber der „Markenkern“ der Partei bleibe ja. Altmaier spricht nun jedoch von einem „neuen Markenkern der Union“, der sich aus Themen wie Bildung, Familien- und Integrationspolitik sowie Ökologie zusammensetze. Die sprachliche Gestaltung seiner Begründung für diese Ansicht illustriert auf bezeichnende Weise seine Nähe zu Merkel: „Die ökologische Erneuerung unserer Wirtschaft ist alternativlos“, so der Saarländer gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Jedenfalls ist sie teuer, diese ökologische Erneuerung. Bis zu einer Billion Euro dürfte das nach dem Reaktor-Unfall von Fukushima beschlossene Großprojekt kosten – und zwar nach Altmeiers eigenen Angaben. Diese Summe komme bis 2040 zusammen, „wenn wir bis dahin nichts ändern, und zwar für die Einspeisevergütungen, die bis dahin fällig werden.“ Auch zusätzliche Leitungen, die Vorhaltung von Reservekapazitäten, energetische Gebäudesanierung, Speicherausbau und Speicherforschung, sowie „E-Mobilität“ trügen zur Kostenexplosion bei.

(…)

Etwa 16 bis 20 Milliarden Euro gibt Deutschland nach Angaben von Altmaier derzeit jährlich für die „Energiewende“ aus. (…)

(…)

Dazu kommt zu allem Überfluss auch noch die heikle Frage der Energiesicherheit: Der befürchtete Blackout ist zwar bislang ausgeblieben – doch was nicht ist, könnte noch kommen. Die Verantwortlichen für Netzstabilität wollen noch keine Entwarnung geben; die Wahrscheinlichkeit eines flächendeckenden Stromausfalls ist höher als vor der Energiewende. Aber vielleicht könnte, wenn man Altmaier folgt, die unschöne Erfahrung eines Blackouts durch einen Trostpreis kompensiert werden: durch ein Twitter-Konto. Ja, richtig gelesen. Denn, wie Altmaier aufklärt: Ein Twitter-Account ist heutzutage „so notwendig wie ein Anschluss für Wasser und Strom“. Also können wir auf den Strom notfalls verzichten?

Dass Twitter ganz wichtig ist, hat Altmaier herausgefunden, nachdem die Piratenpartei ihren Höhenflug hatte. Der CDU-Mann begann daraufhin, für den Kurznachrichtendienst und für die Protestpartei regelrecht zu schwärmen. Die Piraten wurden von ihm genauso hofiert, wie zuvor die Grünen: „Sie werfen keine Steine, sondern stellen Fragen. Sie wollen Gesetze nicht ignorieren, sondern parlamentarisch verändern. Sie sind das genialste Schaf im Wolfspelz, das bisher auf der politischen Bühne gesichtet wurde.“ Also begab sich Altmaier in das Twitter-Universum und konnte sich vor fideler Erregung kaum beruhigen. „Noch bevor ich den ersten Tweet gelassen habe, melden sich mehr als 150 Follower. Ich bin fasziniert“, vertraute Altmaier der FAZ an. Falls „@peteraltmaier“ im Zuge der Energiewende in seinem Ministerium eines Tages der Strom ausfallen sollte, wird ihm das allerdings auch nur noch äußerst bedingt nützen.

(Den Artikel vollständig lesen in der Print-Ausgabe COMPACT 6/2013. Hier bestellen)

Einsortiert unter:Uncategorized

43 Responses

  1. JVG sagt:

    Unsere Politiker dürften fast alle mittlerweile gemäß Peter-Prinzip funktionieren. Und darüber dürfen sich andere dann auch lustig machen. Für uns ist das leider nicht lustig.

  2. Paul Singles UK sagt:

    This guy PA whom I had the chance to meet about 6 years ago when he was still the craftsman assigned to the job of trading political deals in the german parliament, is without priciples. Or he adapts his everyday perceptions to what he would still call „principles“. He is so fascinated by his office that he no longer learns what people think and what he does to them.
    The difference between Altmaier and Trittin is: Trittin acts like the French did after 1871: always act with the goal in mind, but never talks about it. PA always talks, everywhere and sells his former principles.
    The French wanted Alsace-Lorraine back in their territory and Germany pulled down to a minor power. Mr Trittins goal is: to replace majority-rule with „democratic“ consent about what is right and necessary. And the latter defined by the same „progressive forces“ which had joined in the late 1960’s. „Participation“ of citizens in these „democratic“ procedures mean, that those free to talk in those meetings and trained enough to manipulate all decisions taken at last, will control what will happen. Voters do no longer matter.
    German „energy-turn“ is based on ridiculous assumptions. As if climates would or could be changed by human technology. One of the assumption is that temperatures on earth would warm up all the time. They did for some time in the 20th century. Even the manipulative measuring by the IPCC no longer allows to say so. Since about 15 years temperatures on earth on average are stagnating, sea-level no longer rising. So far. The other assumption is that CO2, a gas with tiny traces in the atmosphere causes warming. Nice assumption based on a queer theory. Not yet proven in any kind of serious experiment. What we knoew from earth history is that warming periods were followed by CO2 increase but not the other way round.
    Remains nuclear energy: hypocrisy is still strong in this. Austria which killed its once designed reactor in Zwentendorf, is strong in supporting energy turn. But it heavily relies on buying electricity from Chech reactor Temelin, although trying to deny or hiding it. And buys cheap electricity from wherever it is offered. As does Germany. But Germans subsidize those richer people who can afford to install solar panels on their roofs, with lots of tax money, although they can know that neither the sun nor the wind work at those times when needed. For those times gas plants, coal plants have to fill the gap. Providers of this compensating electricity get no subsidy. Justice? No, it’s just exploitation of the have-nots by those who have. A crazy circus which may well ruin the german labour market within the next ten years.
    UK is just about to stop this sort of nonsense. And the tiny lobby group of solar panel producers in Germany drives the EU commission into menacing China. Ridiculous! The german producers of solar-panels have received many more subsidies than Chinese companies ever could expect. Dumping? Yes, German companies sell for dumping prices since a decade. And the wine exports from EU into China? Are subsidized especially by those countries in the South who may need it. And the funny thing is: the EU-Commissioner who now decrees the heavy duties on solar-panels from China, is (privately), yes, a wine-producer and exporter. Mafia could not do it better.

  3. me. sagt:

    Energiewende, ja bitte! :o)

    @ JVG. V.V.P ist ein gescheiter Mann, aber auch gescheite Männer reden mal Blödsinn.

  4. JVG sagt:

    Wende ist wahrscheinlich ein griffiger Begriff, stellt aber nicht richtig dar, was wir brauchen, außer bei der prinzipiellen Reduzierung des Verbrauchs von Ressourcen. Ansonsten benötigen wir eine Entwicklung nach vorn. Da kann Vieles ausprobiert werden. Windräder und Solarpanele der aktuellen Form sehe ich da eher nicht. Da wird aber einiges entwickelt, was besser passen könnte, mit weniger Materialverbrauch und besserer und ungefährlicherer Technologie. Windräder und Solarpanele haben ja einige extrem gefährliche Aspekte.

    Für die aktuelle Atomenergie bin ich sicher nicht, die größte Gefährlichkeit dieser Energieerzeugung dürfte unstrittig sein.

    Von Putin war das aber eher eine Machtdemonstration an die Leute, die gern aus ungünstiger Position anderen Vorschriften machen wollen. In Rußland (wie auch anderswo) wird man sicher an Verfahren der Energieerzeugung arbeiten, die besser in eine neue Zeit passen.

    Vielleicht klappt so etwas ja mal:

    Spannend ist – unabhängig davon, ob dieses Gerät funktioniert – daß unzählige Forscher an dem Thema freie Energie dran sind, dafür aber keine öffentlichen Mittel bekommen, oft frühzeitig und auf merkwürdige Art versterben.

    Das deutet auf den richtigen Weg hin…

  5. stefan böhme sagt:

    schaut doch mal in eure energierechnung da sieht mans doch schon, bei meiner kleinen familie warens seit februar 100€ ohne mehr zu verbrauchen… muss man doch nur hochrechnen

  6. Mr Mindcontrol sagt:

    Sicher läuft hier viel schief, aber das ständige Gebashe gegen den Ökostrom auf den alternativen Medien geht mir auf den Keks. Windräder könnten mehr Strom liefern auch Deutschland insgesamt braucht, es hat kaum Folgekosten da eben kein Teures Öl/Gas gekauft und verbrannt werden muss, weshalb langfristig die Preise eher nach unten gehen sollten.
    Zu den Kosten: AKWs wurde auch suventioniert und vom Staat bezahlt, warum wird nur bei Öko-Strom immer gemeckert, dass dieser gegen „DEN Markt“ durchgesetzt wird?

  7. Berlin Steglitz sagt:

    Kein Preis für Draghi!
    Aufruf zur Demo am Donnerstag, 13.6., Bebelsplatz, 10117 Berlin, 15 – 17 Uhr

    Drei Berliner Direktkandidaten der Alternative für Deutschland werden sprechen: Frau Beatrix von Storch, Sari Saleh und Dr. Hugh Bronson. Kommt bitte zahlreich!

  8. Thomas Schramm sagt:

    Öko ist das moralische Etikett auf dem Schwindel der das ewige Wachstum und den fanatischen Konsumismus unser Zeit retten soll.
    Konsum ohne schlechtes Gewissen – die Grünen sind die größten Heuchler, die unsere Gesellschaft je gesehen hat.

  9. queermom sagt:

    Die von Schröder und Fischer/Trittin nach unten geprügelten Arbeitskosten müssen kompensiert werden (sonst gibt’s am Ende wieder richtig auf’s deutsche Maul).
    Dann erzeugen wir halt Energie auf möglichst dämliche Weise.

  10. JVG sagt:

    @Mr Mindcontrol – Schon allein der Begriff „Ökostrom“ ist Ideologie. Denn nicht überall, wo Öko drauf steht, ist Öko drin. Und warum ist wohl fast nur auf alternativen Medien Kritik zu finden an den Problemen, die z.B. die unsäglichen Windräder mit sich bringen? Wieder Ideologie, da die Mainstream-Medien da wohl schon gleichgeschaltet sind.

    „Windräder könnten mehr Strom liefern als Deutschland braucht.“

    Viel Spaß bei Windstille. Dummerweise muß die Kapazität von „Öko-Strom“ mit Grundlast von neuen Kohle- und Gaskraftwerken abgesichert werden.

    „Kaum Folgekosten“?

    Mal sehen wie lange die Räder halten. Was kostet die Wartung mit Spezialpersonal? Was die speziellen Rohstoffe, die enthalten sind. Und wie wirken sich die Windräder auf die Natur aus? Luftströmungsänderungen, frequenzielle Beeinflussung der Menschen durch die Rotation und den Schlagschatten.

    Wußten Sie, daß wir Strom verschenken oder sogar dafür ans Ausland bezahlen, damit wir den Strom überhaupt aus den Netzen rauskriegen, wenn zu viel „Öko-Strom“ anfällt?

    Ein schönes Märchen: wenn die Dinger erstmal stehen, produzieren sie bis zum Sankt Nimmerleinstag kostengünstig Strom. Da kann man sich ja mal die Zahlen von Windparkfonds ansehen, trotz Subventionen.

    Das Energielösungen gefunden werden müssen ist sicher unstrittig. Ob z.B. Windräder der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln.

  11. ue sagt:

    @ MrMindControl:
    „ständige Gebashe gegen den Ökostrom … Keks“

    Vielleicht sollten wir hier mal auf den Keks kommen, was am Ökostrom falsch ist. Mir fallen aber nur Fragen ein:

    Die Energiewende ist eine Generationenwette genau wie die Nachrüstung. Wir setzen damit darauf, dass in 20 Jahren der nächste große Reaktorunfall stattfindet, nur diesmal weit im Westen?
    Die Investitionen sind ein gewaltiger New Deal, aber in welche Technologie und welche Zukunft? Was davon hat Substanz?
    Die aktuellen Strafzölle auf Solar gefährden die Zusammenarbeit mit China und schaden damit dem harten industriellen Kern unserer Wettbewerbsfähigkeit? Wer hat daran Interesse?
    Mit dem Ausstieg aus der zivilen Nuklearenergie verzichten wir auf die Option, unser Land jemals ohne Partner verteidigen zu können?

  12. Warum vielen die Kernenergie suspekt ist, ist nicht allein wegen der Unsicherheit, wenn es mal zu einem Unfall, oder beschönigend auch „Störfall“ kommt, sondern auch wenn alles gutgeht: Was ist mit dem Atommüll?
    Bevor jetzt jemand ankommt von wegen „aber im Fall Iran sind Sie doch auch für Kernenergie“: Da geht es mir nicht um die Atomtechnologie an sich, sondern um die Bevormundung des Westens, der anderen Ländern vorschreiben will, welche Art der Energie sie nutzen dürfen und welche nicht.
    Auch Iran wird langfristig nicht umhin kommen, andere Energiequellen zu erschließen.

  13. Mr Mindcontrol sagt:

    Ähem, dass möglicher Weise Lobbyisten der Ölindustrie mitmischen bei dem Gebashe fällt ihnen nicht ein?
    Es geht NICHT um ewiges Wachstum. Man kann denn Strom längst speichern für Zeiten von Windstille. Windmühlen waren früher auch allgegenwärtig, vor allem in Holland, wäre Windenergie so ineffizient hätten die Leute dann lieber per Hand gemahlen oder Ochsen eingespannt. Sicher gibt es Probleme mit Windrädern nur sehen wir diese im Gegensatz zur Umweltzerstörung durch Öl oder gar Kohle-Abbau. Öl wird in Zukunft wahrscheinlich knapper und knapper werden, alleine deshalb ist die Investition in „erneuerbare“ Energie nicht verkehrt. Verschleiss gibt es auch bei konventionellen Kraftwerken. Hier mal was zum lesen:

    http://www.heise.de/tp/artikel/39/39279/1.html

    Aber eines zeigt diese Zahl von 1 Billion: Dass wir und in D. (als einziges großes Industrieland neben GB) keinen zeitgemässen Glasfaser-Anschlüsse in die Häuser leisten können (die Tcom spricht von 80-Milliarden) ist somit widerlegt, auch müsste die „Klima-Kirche“ doch schon darauf dringen, weil so eine GF wenige Milliwatt verbraucht und somit extrem energieeffizient ist im Gegensatz zum Stromverschwender LTE der jetzt auch schon in Städten als Festnetz-Internetersatz beworben wird. Aber das ist ein anderes Thema!

  14. tomy sagt:

    @JVG

    zu diesem YouTube Beitrag über kalte Fusion . Er spricht davon , dass man einen Prozess der kalten Fusion mit 400 Watt start könnte, das ist lächerlich . Das Prozess an sich ist ja möglich, nur den in Gang zu bringen ist ,soweit ich weiss , gelinde gesagt etwas mehr Anstrenung nötig als 400 Watt🙂 .
    Ich würde dem nicht viel Glauben schenken .

  15. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WARUM TUN DIE DAS EIGENTLICH??
    SIND „DIE“ SO BLÖDE?

    Oder was steht dahinter?

    Das Konzept der pompös als „Energiewende“ bezeichneten Politik ist dies: Die Deutschen verzichten darauf, selber billigen Strom mit ihren Reaktoren zu produzieren, die die sichersten der Welt sind. Dann beziehen sie den Strom TEUER aus Kernkraftwerken, die grade mal jenseits der Grenze stehen. Diese Reaktoren sind unsicher, teilweise saumäßig unsicher.
    Etwa ist der Reaktor im Sudetenland vom Tschernobyl-Typ.
    Bei einem Unfall sind wir dran.

    Und der „alternative Strom“ verlangt den Bau von teuren Gas- und Öl-Kraftwerken, deren Betriebsstoff teuer importiert werden muß, was natürlich die Herren des Erdöls freut.

    Nach einer Windstille müssen die immerhin noch günstigeren (aber wesentlich teurer als Kernkraftwerke!) ABGESCHALTET und die hochsubventionierten Windräder (u.dgl.) EINGESCHALTET werden, damit teurer Ökostrom produziert wird, der anschließend vielfach billig ans Ausland verkauft oder sogar verschenkt wird.

    Und nun muß man wieder einmal fragen:
    Sind die Politiker derart (verbrecherisch) inkompetent, daß sie das nicht wissen? Es liegt doch offen zu Tage! Schließlich wurde die Tsunami- Katastrophe in Japan extra zur Reaktorkatastrophe umgefälscht, um die „Wende“ durchzudrücken.

    Die Durchdrücker hatten ganz offenkundig andere Ziele, FREMDE AGENDA, denn soooo blöde können nicht einmal Politiker sein!

  16. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WELCHE ZIELE KÖNNTEN „DIE“ HABEN?
    WEM NÜTZT, WAS UNS GESCHIEHT?

    Es gab in der „brd“ die Erfindung des Thorium-Reaktors.

    Der braucht kein Uran (Uranbergwerke), das teuer und selten ist. Er läuft mit Thorium, das in großen Mengen zur Verfügung steht. Dieser Reaktortyp kann unmöglich zur Kernschmelze kommen. Er produziert nur (relativ) harmlose Abfälle, die leicht der Endlagerung zugeführt werden können und nach nur 200 Jahren abgeklungen sind.

    Zusätzlich hat der Reaktor den Vorteil, außer billigem, sicherem Strom auch noch Prozeßwärme zu liefern. Mit Hilfe dieser Prozeßwärme wären die restlichen Kohlenflöze des Ruhrgebiets nach den (deutschen) Erfindungen der „Kohleverflüssigung“ in Benzin umzuwandeln gewesen.

    Die Kohleverflüssigung wurde nach dem WKII von den
    (WEST-)-Alliierten verboten, zur gleichen Zeit, als in den Westzonen Fabriken völkerrechtswidrig ausgeraubt und in die Luft gejagt wurden, mitten im „Frieden“. Den restlichen Fabriken wurden einschneidende Produktions- und Exportverbote auferlegt. In der Russenzone wurde Kohleverflüssigung bis 1990 betrieben.

    Die deutschen Patente, soweit sie nicht von den Musterdemokraten und Befreiern (USA) geraubt wurden, gingen nach Südafrika und China.

    Die Maßnahmen der Alliierten nach dem Kriege hatten offenkundig den Zweck, die Deutschen zu DESINDUSTRIEALISIREN. Dieser Zweck war kompatibel mit der Morgenthau-Idee, den Deutschen bloß ein wenig Landwirtschaft und Weidewirtschaft zu belassen, ihre Industrie aber zu zerstören und Export sowie Welthandel aber zu verbieten.

    Sollte der geheime Zweck der „Energiewende“ die Vollendung der Desindustriealisierung sein?

    http://www.adew.eu/berichte.php
    http://www.adew.eu

  17. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „Alternative Energie und ihre Voraussetzungen: H2-Technik“

    Energiegewinnung durch Wind, Sonne und so weiter ist ausschließlich dann vorteilhaft, wenn eine Speichertechnologie verfügbar ist, die es gestattet, die gewonnene Energie dann abzurufen, wenn sie gebraucht wird.

    Dafür wurden verschiedene Ideen ins Spiel gebracht, die allesamt daran kranken, daß sie unwirtschaftlich sind.

    Eine Ausnahme davon bot die Entwicklung der Wasserstoff-Technologie. Überschüssige Energie sollte zur Elektrolyse von Wasser verwendet werden. Bei Bedarf könnten Brennstoffzellen die Energie wieder aus dem Wasserstoff zurückholen. Es gab in der „brd“ ein staatliches Institut (FH WIESBADEN), das sehr erfolgreich diese Entwicklungen vorangetrieben hat.
    Die Prozeßwärme des Thorium-Hochtemperatur- Reaktors hätte auch zur Wasserstoffsynthese eingesetzt werden können.

    Diese Entwicklungen wurden ebenfalls „aus politischen Gründen“ abgewürgt. Sie hätten die “ brd“ weitgehend unabhängig von den Großen der Erdölwirtschaft machen können. Irgendwer „wollte das nicht“. Die in
    Deutschland seit den 1980er Jahren laufenden Wasserstoffprojekte zur Speicherung der erneuerbaren Energien wurden seit den 1990er Jahren nicht mehr
    gefördert, obwohl sie erfolgversprechende Ergebnisse geliefert hatten, die zum Bau von Großanlagen führen sollten. Beispiele sind die eingestellten Projekte an derUniversität Stuttgart (Hysolar), das Solar-Wasserstoff-Bayern Projekt in Neunburg
    vorm Wald, die Projekte bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Freiburg, an der FH und bei verschiedenen Firmen.

    http://www.adew.eu/berichte/Warum%20keine%20Speicher.pdf

    http://www.adew.eu/berichte/Speicher%20fuer%20erneuerbare%20En.pdf

    http://www.adew.eu/berichte/Die%20fatalen%20Folgen%20der%20Energiewende.pdf

  18. JVG sagt:

    @tomy – ich kann das technisch nicht beurteilen, mir geht es lediglich darum, daß es wahrscheinlich andere Wege gibt, als die, die wir derzeit beschreiten. Nur werden die Tausenden kleinen Forscher alle nicht unterstützt, und es gibt eine Menge merkwürdige Todesfälle. Warum wohl?

    @Mr Mindcontrol – mit Sicherheit mischt da die Lobby mit, die Ölbarone als auch andere.

    Wie Dr. Kümel schon schrieb, es wird massig hintertrieben und wir werden alle auf´s falsche Gleis geschoben und verar…t bis zum Gehtnichtmehr.

    Auch die Nummer mit dem vom Menschen gemachten Klimawandel ist langweilig, auch wenn Franz Alt ein Netter ist, mittlerweile sollte es sich rumgesprochen haben, daß die Temperaturen sogar gesunken sind in den letzten Jahren.

    Die strengeren, schneereicheren Winter werden von den Klimatechnokraten mittlerweile mit dem Argument erklärt, „weil es wärmer wird, wird es kälter.“ Das ist jetzt kein Witz.

    Also die Energiethematik ist sicher eine sehr wichtige und recht komplex. Nur ist es dabei wie auf allen anderen wichtigen Gebieten: was wir tun und lassen sollen wird uns vom Ausland vorgeschrieben. Und „unsere“ Politiker tanzen nach der Pfeiffe.

    Alle Regierungsparteien der letzten 30 Jahre abwählen und den Bundestag komplett neu besetzen. Vielleicht sind die dann mal eine Weile nicht korrupt und hörig.

    Und natürlich die Abgeordnetenbestechung unter Strafe stellen (beide Seiten).

  19. Mister Panopticon sagt:

    @ Dr. Kümel: Ich unterschreibe erstmal wieder das von Ihnen Vorgelegte.😉 Bei allen Dingen, die aber das Großkapital tangieren, gilt allerdings die einfache alte Weisheit, dass das Produkt teuer und schlecht sein muß. Es geht schließlich um vollständige Abhängigkeit. – Und natürlich die Zerstörung von besseren Alternativen.
    Glühbirnen müssen eben so schnell es geht kaputtgehen; für die Windkraft müssen wir halt komplett Afrika ausplündern, um an die seltenen Erden für die Magneten zu kommen. – Nachhaltigkeit und globales Schuldsystem stehen sich diametral gegenüber; dem muß auch der „Ökostrom“, genauso wie der „Bio“-Diesel, Rechnung tragen.😉

  20. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mindcontrol: Windkraft

    Richtig erkannt: für die Nutzung von Windkraft wäre eine Technologie zur Speicherung NOTWENDIG.

    Die ist aber nicht vorhanden!
    Die erfolgversprechenden Entwicklungen an vielen Forschungsstätten wurden ABGEWÜRGT!

    Und, richtig:
    ABGEWÜRGT wurde sie im Auftrag der Öl-Herren.
    Denn ohne Speichermöglichkeit muß neben jedes Windkraftwerk ein Ölkraftwerk gebaut werden.

  21. Kreuzweis sagt:

    Achja! Und mit Frauen soll er’s auch nicht so haben.
    Nur böse Zungen wittern hier wieder einen von der Schwulenlobby ….

  22. Jakobiner sagt:

    Mit der Energiewende wird konsequent am Thema vorbeigeredet. Sonnen-Windkraft, Biomasse und andere erneuerbaren Energien können vielleicht den STROM der Atomkraft ersetzen, aber nicht das Öl und Benzin, das für Transport, Industrie, Landwirtschaft nötig ist.1 Millionen Elektroautos sind ein Tropfen auf dem heißen Stein. Diese Elekrtomobilität ist eine Illsuion.Als könne man Flugzeuge, Schiene, Schiffe, PKWs, LKWs im großen Stil mit Elektrostrom betreiben.

  23. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiner: „Energiewende“

    Diese „Energiewende ist ein einziger Betrug, dient der Ausbeutung (hohe Strompreise, Ökosteuer) und der Desindustrialisierung , das alte Morgenthau-Konzept.

    Ich habe die Überlegungen dazu bereits hier erörtert.
    Es GIBT eine ungefährliche Kernenergie, den Thorium-Reaktor.
    Es GIBT die Möglichkeit, Benzin oder Diesel aus Kohle herzustellen.
    Es GIBT mehrere wirtschaftliche Methoden, erneuerbare Energie (als Zusatz, nicht zur Abdeckung der Grundlast) herzustellen, etwa die Wasserstofftechnologie.

    Wasserstoff ist vollkommen gut geeignet, Benzin und Diesel überall zu ersetzen (Brennstoffzelle).

    ES WAREN JEWEILS „POLITISCHE“ GRÜNDE,
    mit denen die Entwicklung aller dieser Technologien in der „brd“ ABGEWÜRGT WORDEN IST!

    http://www.adew.eu/berichte.php

    Von wem mag das Abwürgen wohl ausgegangen sein?
    NÜTZEN tut es den Herren des Erdöls, SCHADEN tut es dem ausgebeuteten Deutschen Volk.

  24. JVG sagt:

    Apropos Abwürgen, gerade gefunden:

  25. Willi Winzig sagt:

    @JVG
    Danke für den Videoclip, Putin bringt es besser auf den Punkt als alle deutschen Kabarettisten. Der Mann hat wirklich Humor. Schon bezeichnend, das diese Anmerkungen in den offiziellen deutschen Medien totgeschwiegen werden…

    Was den Minister Altmeier betrifft, der ist harmlos und nur ein Efüllungsbüttel. Der macht nur, was er von Chefebene gesagt bekommt. So wie ihn stellt man sich einen braven, fleißigen Beamten in der Verwaltung vor, der sich stets korrekt an seine Dienstvorschriften hält.

    Deutschland ist bzw. war einfach zu fortschrittlich, vor allem, wenn es eigenes KnowHow zur Kerntechnik hatte. Das hat man mit der gezielten „Vergrünung“ unserer Massenmedien und Bundespolitik in harter Propagandaarbeit geschafft, den Deutschen solche Flausen wie „Energieunabhängigkeit“ aus dem Kopf zu treiben. Denn ein fortschrittliches Deutschland wäre zwar gut für Europa, aber schlecht für die Finanzwelt. Denn der physische Fortschritt stünde dem rein virtuellen Finanzwohlstand im Wege.

    Die Grünen pflegen übrigens beste Kontakte zu Prinz Phillip, ein bekennender Argrarier. Dieser wiederum verehrt Renate Kühnast als „beste Politikerin Europas“ und schätzt sie weit mehr als unsere Bundesmerkelin. Nur mal so als Anstoß zum weiter denken…

  26. Berlin Steglitz sagt:

    AfD Demo in Berlin ist gut verlaufen.
    Etwa 100 Leute waren da um gegen die Preisverleihung für Draghi zu protestieren.
    JE war auch anwesend.
    Es gibt jetzt nettes Werbematerial…
    Gruss aus Berlin

  27. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – sauspannend diese Seite von http://www.adew.eu/ !!! sauspannend, hab mich glatt festgelesen…

  28. JVG sagt:

    @Willi Winzig – die Grünen stehen unter Beobachtung;-), die tonangebenden dieser Partei scheinen mir die gefährlichsten Politiker von allen zu sein, mit einer hidden agenda.

    Und damit wir vielleicht gewisse Änderungen in der Aufteilung der Sitze des Bundestages hinbekommen (am besten eine komplette Auswechslung – so viele neue Parteien und Abgeordnete sind nicht ganz so schnell zu bestechen), habe ich mir erlaubt mit ein paar Fragen anzufangen.

    Die Serie wird natürlich fortgesetzt und kann gern verwendet und verbreitet werden.

    Das Video ist ein anderes als das weiter oben.

  29. Willi Winzig sagt:

    Wahl-O-Mat? Volksverdummung!

    Die Nachteile einer „Demokratie“ sind dadurch zu sehen, das man mittels manipulierter Massenmedien eine „Öffentliche Meinung“ als eine Art „heiligen Leitfaden“ etablieren kann, wo jeder als Aussenseiter diskriminiert wird, der von dieser Meinungsvorgabe abweicht. Und schon hat man seine gewünschten Abstimmungsmehrheiten zusammen. Nichts anderes sehen wir doch tagtäglich im Fernsehen.

    Das System der „Bonner Altparteien“ (einschl. Grüner und Linker) kann derzeit gut kontrolliert werden. So hält man sich bereits mit der „5%-Klausel“ unerwünschte, politische Neubelebungen draußen und kann sie mittels totschweigen oder Massenmedienbombardement stets auf unter 5% halten und sie somit am politischen Entscheidungsprozess raus halten. Die etablierten Eliten machen das lieber unter sich aus.

    Apropo „AfD“. Man sieht zwar, wie sehr sich die Bundeswahlbürger nach einer ernstzunehmenden Alternative zu den Altparteiversagern suchen, aber wenn eine neue Partei in den Medien mehr oder weniger schon „titelseitig“ hochgejubelt wird, ist was faul daran. Mir erscheint die AfD eher dem Zweck, politisch unzufriedene Wähler dort zu sammeln, damit sie kein größeres Unheil anrichten können, und ernsthaft politisch „gefährliche“ Parteien wählen würden, die tatsächlich zu positiven wie nachhaltigen Reformen beitragen könnten. Sollte sich die AfD doch in eine vom Bürger gewünschte Richtung ernsthaft entwickeln, dann und darauf wette ich, wird es eine „Vernichtungskampagne“ in den Massenmedien geben, die die AfD so lächerlich macht, das sich keiner mehr für angebliche Politclowns interessieren wird. Am Ende bleibt alles wie es ist. Bürger, seid brav und geht wieder nach Hause fernsehen.

  30. JVG sagt:

    @Willi Winzig – das ist doch aber alles mehr oder weniger bekannt. Nur Jammern und den Status Quo anzuerkennen hilft da wohl nicht.

    Und haben Sie sich die beiden Videos denn überhaupt angesehen/angehört?

  31. Willi Winzig sagt:

    @JVG
    Ja, natürlich habe ich mir das angeschaut. Aber was ändern ist nicht so einfach, das geht nämlich nur mit einer wirklichen Volksbewegung von unten und da geht es den Deutsch „leider“ noch zu gut und sie sind noch zu satt. Aber wenn auch Deutschland in den Schuldenstrudel gezogen wird, dann werden die Leute auch hier sicherlich auf die Straßen gehen.

    Unser System scheitert vor allem daran, weil sich die Bürger zu wenig um ihre ureigensten Belange kümmern und sich von der Fernsehdroge belullen lassen. Die Gewerkschaften haben sich angepaßt und sehen zu sehr auf ihre Tarifabschlüsse und tun sich schwer, in dieser Lage Orientierung und Lösungen für die Lage zu geben.

    Mein „Jammern“ ist zunächst eine Ist-Analyse. Daraus kann man dann Initiativen überlegen. Klar ist nur eines, geht es so weite, geht bald nichts mehr, ausser unter.

  32. angelopetersen sagt:

    @JVG :

    ich habs mir angesehen und finde es sehr gelungen!

    Ihre Arbeit stiftet einigen Sinn. Danke
    das wird von mir verbreitet.

    das Wort „Tyrannei“ leuchtet fast, als es fällt.
    wunderbar. sehr gut.
    _
    die einzige Anregung wäre, einige ihrer Zahlen und Behauptungen im Text mit konkreten links zu belegen, um sie wirklich zu Fakten zu machen.

    also, danke und weiter so !

    gruss, AP

  33. Jakobiner sagt:

    Zu Dr. Gunther Kümel sagt:
    Juni 13, 2013 um 09:10

    @ Jakobiner: “Energiewende”

    Diese “Energiewende ist ein einziger Betrug, dient der Ausbeutung (hohe Strompreise, Ökosteuer) und der Desindustrialisierung , das alte Morgenthau-Konzept.

    Ich habe die Überlegungen dazu bereits hier erörtert.
    Es GIBT eine ungefährliche Kernenergie, den Thorium-Reaktor.
    Es GIBT die Möglichkeit, Benzin oder Diesel aus Kohle herzustellen.
    Es GIBT mehrere wirtschaftliche Methoden, erneuerbare Energie (als Zusatz, nicht zur Abdeckung der Grundlast) herzustellen, etwa die Wasserstofftechnologie.

    Wasserstoff ist vollkommen gut geeignet, Benzin und Diesel überall zu ersetzen (Brennstoffzelle).“

    Mein bester Dr. Kümmel,
    Warum wird dann der Thoriumreaktor nicht betrieben–alles eine Verschwörung oder nicht einfach die Tatsache, dass er nicht funktioniert oder wirtschaftlich ist? NIch einmal Russland, China oder IRan bedienen sich dieser angeblich alt#ernativlosen Technik.Zudem liefert ihr Thoriumreaktor auch nur wieder Strom, den man genauso mit Wind und Sonne bekommen kann.Die KOhlevorkommen sind ebenso endlich–soviel Kohle könnte man gar nicht fördern, um den Ölbedarf zu substituieren.Und Wasserstofftechnologie setzt erst einmal vorraus, dass man das Wasser energieaufwendig spaltet–woher soll denn dann diese Energie kommen?

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JVG: Energiefragen.

    Gut gefragt, aber nachzulesen: http://www.adew.eu, in „Berichte“, oder auf das Buch klicken.

    Daß die Wasserstofftechnologie erfordert, daß Wasser elektrolysiert wird, ist gerade ihr Vorzug. Es handelt sich nämlich um die sinnvollste SPEICHERTECHNOLOGIE!!
    Scheint die Sonne oder geht der Wind, der erzeugte Strom wird jedoch nicht gebraucht, wird Wasserstoff erzeugt. Eine Speichertechnolgie steht nämlich NICHT zur Verfügung, so wahnsinnig das auch ist! Jetzt muß für jedes „alternative Kraftwerk ein Öl- oder Gaskraftwerk gebaut werden. Scheint die Sonne, muß das (immerhin noch billigere) KW-Kraftwerk ABGESCHALTET und teurer Sonnenstrom erzeugt werden.
    WAHNSINN, sowas gibt es nur in der „brd“!!

    Der HTR (Hochtemperator-Reaktor) war auf bestem Wege, und hat bereits Strom erzeugt. Einige Kinderkrankheiten waren wohl noch zu beseitigen: da wurde die Entwicklung „aus politischen Gründen“ ABGEWÜRGT, die Patente gingen ins Ausland. Warum keiner imstande war, die Entwicklung zu Ende zu führen, weiß ich auch nicht.

    Deutschland mußte einen Krieg gegen die ganze Welt führen, der Großteil des Motortreibstoffs stammte aus Kohlehydrierung.
    Allerdings liefen auch Hunderttausende von LKW’s und PKW’s mit Holzgasgeneratoren, die ein Treibstoffgas mit etwa 35% CO bildeten (bereits 1% ist tödlich….). Solche Wagen nannte man „Gaswagen“. Einer der ersten Befehle des „alliierten Kontrollrats, dessen Diktatur das autoritäre Hitlerregime ablöste, war DAS VERBOT DER TREIBSTOFFGEWINNUNG AUS KOHLE. Komisch, nicht? Da kommen die guten Amis, „befreien“ Deutschland völlig selbstlos, um der Demokratie willen; und dann haben sie nix Besseres zu tun, als eine Diktatur zu errichten und die Ölsubstitution aus deutscher Kohle zu verbieten!

    In der DDR wurde durch Kohlehydrierung BIS 1990 Strom erzeugt, und Südafrika tut es noch heute. Sicherlich, Öl aus dem Irak ist sehr viel billiger zu fördern als Steinkohle aus dem Ruhrpott. Aber dennoch kostet Rohöl heute das Zwanzigfache der Förderkosten aus dem Irak. Das macht manchen Krieg verständlich, den Reichtum der Ölherren, die Tatsache, daß der $ noch existiert.

    Daß Kohle ungeeignet wäre, Öl zu ersetzen ist ein Märchen der Öl-Fürsten. Diese „Gruppen“ wenden Milliarden an PR-Mitteln auf, um Propaganda zu machen und jede Alternative zum Öl abzuwürgen. Da der Einfluß der Ölmafia identisch mit jenem der Finanzoligarchie auf die Politik ist

  35. Karl_Murx sagt:

    @Berlin-Steglitz:

    AfD Demo in Berlin ist gut verlaufen.
    Etwa 100 Leute waren da um gegen die Preisverleihung für Draghi zu protestieren.
    JE war auch anwesend.

    Für eine Stadt wie Berlin ist das natürlich mickrig. Jede Aktion gegen GEZ kriegt da mehr Leute auf die Beine. Die AfD muß in der nächsten Zeit präsenter werden. Die Fragen der Leute zum Euro und vielen anderen Themen werden da automatisch kommen, und da sollte man schlüssige Antworten parat haben. Bin selbst kein Mitglied, sondern nur Förderer, trommele aber hier und überall für die AfD. Meine Gründe habe ich ausführlich dargelegt. Spende übrigens auch …🙂

    Es gibt jetzt nettes Werbematerial…
    Gruss aus Berlin

    Gruß zurück aus DD

  36. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    In der DDR wurde durch Kohlehydrierung BIS 1990 Strom erzeugt, und Südafrika tut es noch heute.

    Zur Info, Herr Dr.: Die Pyrolyse, welche diesem Verfahren unterliegt, wird auch heute noch verwendet. Im ehemaligen Brennstoffinstitut Freiberg, heute SIEMENS, werden für chinesische, amerikanische und kanadische Kunden, z.T. dortiger Kommunalbehörden, Reaktoren in der Größenordnung von 500 – 1000 MW entwickelt und gebaut, mit denen man auch minderwertige Kohlesorten, etwa aschehaltige Braunkohle, zur Gewinnung von Wassergas (Mischung auf Wasserstoff und Kohlenmonoxid) bzw. zur Synthese von Methan, dem einfachsten und effektivsten Kohlenwasserstoff, verwenden kann.

    Problem des Ganzen: Dieses Verfahren ist immer noch wesentlich teurer als der Einsatz von Primärenergierohstoffen, weil ein Teil der Primärenergie für die Synthese der o.g. Stoffe eingesetzt wird. Darum wird dieses Verfahren erst bei einem Rohölpreis von ca. 120 $ pro Barrel interessant, weil konkurrenzfähig. Wenn man sich natürlich von den Erdölförderländern unabhängiger machen will, ist ein solches Verfahren plausibel.

    Sicherlich, Öl aus dem Irak ist sehr viel billiger zu fördern als Steinkohle aus dem Ruhrpott. Aber dennoch kostet Rohöl heute das Zwanzigfache der Förderkosten aus dem Irak. Das macht manchen Krieg verständlich, den Reichtum der Ölherren, die Tatsache, daß der $ noch existiert.

    Die Rohölkosten werden, bedingt durch das Versiegen der ursprünglichen Rohölfelder mit niedrigen Förderkosten und die hohen Kosten zur Erschließung neuer Felder, wahrscheinlich langfristig nicht unter 90 bis 100 $ je Barrel sinken. Steigen die Kosten des Rohöls aber zu stark, werden dann Substitutionsmechanismen wie oben beschrieben interessant.

    Daß Kohle ungeeignet wäre, Öl zu ersetzen ist ein Märchen der Öl-Fürsten. Diese “Gruppen” wenden Milliarden an PR-Mitteln auf, um Propaganda zu machen und jede Alternative zum Öl abzuwürgen. Da der Einfluß der Ölmafia identisch mit jenem der Finanzoligarchie auf die Politik ist

    Es ist ja das Kernproblem, daß das keine rein wirtschaftliche, sondern eine eminent politische Frage ist. Wir in Europa haben den Rohstofflieferant Rußland, der Deutschland unabhängig von allen politischen Entwicklung seit Jahrzehnten zuverlässig mit Primärenergieträgern versorgt. Ich sehe in der Beziehung keine Schwierigkeiten auf uns zukommen, weil die Russen auch von uns als Kunden abhängig sind und damit Geld verdienen wollen. Dort wird aber schon lange viel Geld ausgegeben für die wirtschaftliche Diversifizierung, um auch mit industriellen Produkten Geld verdienen zu können. Wir sollten mit Rußland zusammenarbeiten und mit ihnen Geschäfte machen, allerdings auf Augenhöhe und ohne uns von irgendjemandem abhängig zu machen. Den überhasteten und chaotischen Ausstieg aus der Kernenergie, einer Technologie, in der Deutschland einst weltweit führend war, sehe ich daher nicht als der Weisheit letzten Schluß. Ich plädiere für einen Volksentscheid für eine Verlängerung der Laufzeit der Reaktoren neueren Datums, die die höchsten Sicherheitsstandards besitzen. Ich bin überzeugt, daß dieser Vorschlag gute Aussicht für eine Mehrheit hätte.

    Aber davor steht die Einführung von Volksentscheiden zu diesem Thema.

  37. Eveline sagt:

    http://nuoviso.tv/freie-energie/item/wasser-statt-sprit-der-film

    Heizen mit Wasser, Autos die Wasser tanken…

  38. JVG sagt:

    @Willi Winzig – Massenbewegung halte ich nicht mehr für möglich, der Zug ist abgefahren (siehe Video – es ist fast ausgeschlossen, daß die Massen den Fernseher abschalten)
    Aber es reicht ja auch eine kleine entschlossene Gruppe von Menschen, gelle;-).

  39. JVG sagt:

    @angelopetersen – danke, und danke für die Hinweise mit den Fakten.

  40. JVG sagt:

    Und zur Energiefrage wird natürlich auch noch woanders geforscht, 2 Liter Wasser für die Beheizung eines Einfamilienhauses…(oder waren es 3 Liter…?)

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JVG: „2 Liter Wasser“

    Da scheint etwas durcheinander gegangen zu sein.
    Wasser läßt sich erwärmen, wenn Energie zugeführt wird.
    Wasser erwärmt nicht, schon gar nicht ein Haus.

    Wasser brennt nämlich nicht, die Feuerwehr verwendet es zum Löschen.

  42. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel –😉 naja nicht direkt, sondern über Wasserelektrolyse mittels der Sonne. Wird im Vortrag interessant ausgeführt. Ist aber derzeit wohl noch teurer als Öl und Kohle.

    Und das Video von Nuoviso hier scheint auch spannend:

  43. Wenn ich das kleine, aber feine Wörtchen Energiewende höre, mache ich direkt meine Ohren zu. Ich glaube ich bin da mittlerweile Beratungsresistent. Was da die Politik treibt ist mir viel zu bunt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2013
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: