Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Woolwich: Das Schlachten geht weiter

Das ist ein rassistischer Krieg gegen Europäer, geführt von Terrorgruppen, die wir selbst gepäppelt haben. Von Jürgen Elsässer, Cefredakteur COMPACT

„Das Schlachten hat begonnen“ hat der deutsch-türkische Auror Akif Pirincci seine „Wutrede“ übertitelt, die er nach dem Mord an einem jungen Deutschen durch eine Türken-Gang in Kirchweyhe schrieb (COMPACT berichtete). Wer diese Wortwahl etwas drastisch fand, ist seit gestern Abend eines Besseren belehrt: Im Londoner Stadtteil Woolwich haben sie tatsächlich einen geschlachtet. Zwei blutdürstige Schwarze haben einen Weißen mit ihrem Auto gerammt und anschließend mit Messer und Machete zerfleischt. Auf ihn eingehackt, wie der Fleischer auf ein Stück Tier einhackt. Manche Augenzeugen berichten davon, dass sie ihm den Kopf abgeschnitten haben.

Unglaublich auch die Lässigkeit, mit der sich die Killer hinterher weiter am Tatort aufhalten (s. Video) und seelenruhig ihr Schlachtprogramm in die Kamera sprechen: „Wir wollen heute Abend einen Krieg in London beginnen.“ Und weiter sagte er mit Verweis auf die britische Kriegsbeteiligung gegen islamische Länder: „Auge um Auge, Zahn um Zahn! Es tut mit leid, dass Frauen das mit ansehen mussten. Aber in unserem Land müssen Frauen dasselbe mitansehen. Ihr werdet nie sicher sein. Setzt eure Regierung ab. Sie kümmert sich nicht um euch!”

Es wird sicher irgendwelche Trottel geben, die diese Worte politisch verstehen, als Protest gegen den Afghanistan-Krieg etc. Diese Interpretation ist Teil des europäischen Masochismus. Wenn der Typ etwas gegen die NATO-Kriege gegen islamische Länder hat, dann soll er sich schleunigst dorthin bewegen und mit der Waffe in der Hand gegen die Aggressoren kämpfen. Das hätte grundsätzlich sogar meine Sympathie. Aber  in Europa die Zivilbevölkerung zu schlachten, ist  ganz simpel die Erweiterung der Kampfzone: Jetzt sollen nicht nur Zivilisten in Afrika und Asien sterben, sondern auch Zivilisten in Europa.

Das ging schon im Sommer 2011 in Großbritannien los. Angesichts der damaligen Gewaltwelle in englischen Großstädten schrieb ich: „In England rast ein rassistischer Mob. Man muss doch nur den Fernseher anmachen: Die plündernde und brandschatzende Meute besteht fast durchgängig aus Schwarzen. Und die Opfer sind Weiße und die anständige Mehrheit der Immigranten. Die Bilder und Clips sind mittlerweile überall im Netz zu sehen: Der schwarze Twen, der einen weißen Alten ins Gesicht schlägt, als der ihn zur Zurückhaltung ermahnt. Der schwarze Hüne, der einen Weißen zwingt, sich auf offener Straße komplett auszuziehen und die Kleidung abzuliefern. Das ist nicht Raub – das ist Erniedrigung. Das ist nicht Klassenkampf – das ist Rassenkrawall.“

Und übrigens: Die Krawalle, die seit einigen Tagen in Stockholm toben, wurden auch durch einen Einwanderer ausgelöst, der mit der Machete herumfuchtelte. Als die Polizisten ihn daraufhin erschossen, ging die Bambule in dem zu 80 Prozent mit Migranten bewohnten Stadtteil los. Machetenkiller in Stockholm, Machetenkiller in London… Ekelhaft, wie die Politiker diese rassistischeGewaltwelle gegen die autochthone Bevölkerung klein reden:

Der schwedische Premier Fredrik Reinfeldt sagte etwa: „Das ist nicht okay. Gewalt ist kein Mittel, seine Meinungsfreiheit in Schweden auszuüben.“ Das ist NICHT OKAY? Was soll dieser Sozialarbeiterslang? Noch schlimmer der sozialdemokratische Oppositionsführer Stefan Löfven: „Aber wir müssen auch eine Diskussion über die Ursachen der Kriminalität führen, und ich spreche vor allem über Langzeitarbeitslosigkeit.“ Weil man arbeitslos ist, darf man Autos und Häuser anzünden? Das ist Komplizentum mit den Gewalttätern! Ebenso der aktuelle Titel von Spiegel-Online: „Mord in London schürt Angst vor islamfeindlichen Übegriffen!“ Habt Ihr einen an der Waffel beim Spiegel? In London fürchtet man sich seit gestern Abend nicht vor islamfeindlichem, sondern vor islamistischen Terror! Aber immer schön den „Kampf gegen rechts“ betonen – damit das Schlachten von anderer Seite weitergeht…

Noch ein Wort zu den Freunden, auch auf diesem Blog, die hinter dieser Tat reflexhaft eine Geheimdienst-Steuerung (false flag-Aktion) vermuten: Das kann man nicht und nie ausschließen. Und es ist auch klar, dass diese Terroristen (nicht nur die in London, sondern generell) sich auf den Islam berufen, ohne ihn zu kennen, und dass die riesengroße Mehrheit der Muslime in Europa diese Gewalttaten verurteilt. Ich gehe auch weiter davon aus, dass nicht „der Islam“, sondern die schrankenlose Einwanderung das Problem ist. Aber alle diese Erkenntnisse ändern nichts an den notwendigen Schlussfolgerungen:

Die islamischen Minderheiten in den europäischen Ländern sind derzeit das ideale Milieu, in dem sich Feinde der europäischen Gesellschaften verbergen können. Deswegen führt kein Weg daran vorbei:

1.) Die Einwanderung von Ländern außerhalb der EU auf Null zu begrenzen, auch was den sog. Familiennachzug angeht.

2.) Die islamischen Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.

Von den islamischen Gemeinschaften (und allen anderen Einwandererorganisationen) muss verlangt werden, dass sie sich aktiv zu Deutschland (nicht nur zum Grundgesetz) bekennen und bei Überwachungs- und Strafverfolgungsmaßnahmen kooperieren. Dies ist namentlich bei den türkischen Verbänden in Deutschland nicht der Fall.

Natürlich wird der deutsche Staat in seiner gegenwärtigen Verfassung keine dieser Forderungen erfüllen. Die Frage ist aber, ob sich um diese Forderungen herum ein gesellschaftliches Potential formieren lässt, der dem Staat Beine macht. In Großbritannien wird das sicher Nigel Farage und die UKIP machen. Und in Deutschland?

Es wäre eine wichtige Geste, wenn die Spieler von Bayern und Borussia am Samstag beim Finale in London schwarzen Trauerflor trügen, als Andenken an das Opfer. Damit die Fußballfans etwas von dem Krieg mitbekommen, der auch gegen sie begonnen hat.

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon)

Einsortiert unter:Uncategorized

515 Responses

  1. Blue sagt:

    Wieso Einwanderung inklusive Familiennachzug stoppen? Damit wird eine Bevölkerungsgruppe unter Sippenhaft gestellt, von denen lediglich eine Minderheit besagte Verbrechen begangen hat.

    Gerade der Familiennachzug ist kritisch und muss gewahrt bleiben. Wir dürfen Menschen nicht gewaltsam von ihren Familien trennen, das wäre unmenschlich.

  2. Mar Tin sagt:

    Man sollte vielleicht wissen, daß in London jeden Tag ca. 4 Menschen bei Messerstechereien in und vor Bars und Dsicotheken den Tod finden. Bereits 2008 forderten britische Politiker via Londoner Boulevard-Blätter, über ein generelles Messervorbot nachzudenken. Stellt euch mal vor, dei werden registrierungspflichtig wie Schußwaffen. Man wird sicher Metalldetektoren an den Eingängen aller möglichen Einrichtungen errichten. Der gestrn enthauptete Soldat war ein Soldat, wenn auch gerade in zivil. Urplötzlich erinnere ich mich auch einer Passage aus Alice in Wonderland: „‚Off with his head!‘ raored the Queen of Hearts.‘ Inszenierte false flag? Ach was! Du hattest doch in ‚Terrorziel Europa‘ beschrieben, wie die Verantwortlichen rund um das Treiben in der Londoner Moschee wenigstens wegsahen, und den einäugigen, einarmigen Hassprediger machen ließen. Ulkig ist nur, wenn man bei der JF liest, der Kampf der Kulturen behindere die US-Amerikaner beim Ausbau ihrer NWO und das aus dem Munde eines alten, gefeierten, rechten französischen Vordenkers kommt.

  3. Wir hatten hier in Dortmund 2000 Nutten + krimineller Rattenschwanz aus Bulgarien, Überfälle, Terror, Einbrüche.. selbst die Türken hier sind steil gegangen, forderten ein Ende dieser Horden !! Der Ruhrpott ist bekannt für Toleranz, aber das ging zu weit !! Deshalb: Nicht nur „außerhalb der EU“ , bitte auch nur aus Kerneuropa..Grundsätzlich VISA Pflicht für Rumänien und Bulgarien!! Gegen japanische Einwanderer ist auch nichts zu sagen.. Stellt euch mal vor, die Japaner mischen sich mit den Deutschen…neee, das werden die anderen Nationen niemals zulassen.. man will uns & unsere Kultur zerschlagen, meine Meinung

  4. Kib sagt:

    Bericht ist gut Herr Elsässer; aber die Wortwahl verrät Ihre Befangenheit im eurozentrischen und rassenideologischen Sprachgebrauch aus den Zeiten des transatlantischen Sklavenhandels und dem Kolonialismus.

    – Weisse; weiss bleibt weiss

    Schwarze:
    – blutdürstige Schwarze
    – Der schwarze Twen
    – Der schwarze Hüne

    Aufgefallen?

    Reicht die Unterscheidung zwischen Psychopathen und Vernünftigen Menschen in diesem Fall nicht?

  5. Miko sagt:

    der schwarze soll also den nato kriegen hinterher reisen, um sich gefälligst mit einer ak in der hand von bomben zerfetzen zulassen. sehr geehrter Herr Ellsässer ich schätze ihre arbeit sehr, aber das finde ich voll daneben. denken sie doch nur an das schreckliche schiksal der schwarzen in libyen.

  6. Schlechtmensch sagt:

    @Blue: niemand zwingt diese Leute, sich von ihren Familen zu trennen. Sie können ja ganz einfach zu Hause bleiben. Dann haben sie das Problem nicht – und wir auch nicht!

  7. kossuth sagt:

    ich versteh nicht ganz… hier wird, was ich ja eigentlich gut heiße, immer gewettert gegen den amerikanischen, westlichen Terror in Afrika und der islamischen Welt und wenn dann Wahnsinnige auf der Bildfläche erscheinen macht man doch bei der Hetze mit. Nicht dass ich auch nur ansatzweise dieses abscheuliche Verbrechen damit irgendwie legitimieren oder nachvollziehbar nennen will, ist es doch alles andere legitim einfach so über alle Zusammenhänge hinweg zu gehen. Das einfach als sowas wie die Gefahr der Gewalttätigen Einwanderer zu bezeichnen ist doch sehr oberflächlich. Ein wenig differenzierter kann man da schon argumentieren.
    Wieso gehen die nicht nach Afghanistan? naja ich würd mal meinen, dass Afghanische Widerstandskämpfer sich nicht beßonders sinnvoll finden wenn sie sich von einer Drohne wegbomben lassen, da gibts wohl auch einige die diesen Terror in den Westen tragen wollen.
    Wie gesagt ich hoffe mir will jetzt niemand unterstellen dass ich die Tat rechtfertigen will und von mir aus kann man ja auch der Meinung sein dass jetzt alle Ausländer weg müssen aber wenn einem die Verbrechen des Westens ein Begriff sind dann sollte man doch nicht so einfach darüber hinweggehen, dass das als Rache deklariert wird. Ich würde ja auch ganz generell von Rache abraten aber es gibt in jeder Religion, Klasse, Gesellschaft, Abteilung, Stadt, Dorf, Gemeinde und überall sonst auch Menschen die irgenwann damit anfangen.

  8. Weia nee sagt:

    „Das ist ein rassistischer Krieg gegen Europäer, geführt von Terrorgruppen, die wir selbst gepäppelt haben. Von Jürgen Elsässer, Cefredakteur COMPACT“ und ffText

    *kopfschüttel* tzzzz weia nee

    Ich weiß schon warum ich nicht die Blöd kaufe und Compact nicht abonniere.

  9. Über jemanden, der den (selbst)erklärten Gegner im zivilen Raum ermordet – vor allem in dieser Weise -, sollte hurtig nur ein kurzes Standgericht entscheiden. Besser wäre, er würde versuchen zu fliehen…. Die Ehre, eine Waffe zu tragen gebührt ihm jedenfalls nicht.
    Anders aber alle, die sich zu heiligen Kriegen zum Schutze ihrer Religion, ihres Volkes, ihrer Sippe lautstark berufen fühlen: Zeigen sollen sie ihren Mut und ihre Tapferkeit, in dem sie sich einen Kombatantenstatus zueignen.
    Das Fatale ist doch, daß durch solche Untaten, wie die von London, die großen Sympathien, die die Menschen in den Migrationsländern haben, unterminiert und zerstört werden. Und damit leisten dieserart Schlächter der gerechten Sache einen Bärendienst. Umso lieber nehmen natürlich die Bellizisten in den Thinktanks diesen (ungewollten?) Dienst in Anspruch und schlachten es für ihre Sache weidlich aus. Gesellschaften ohne Gemeinschaft, lassen sich hervorragend „dividieren“ und „imperieren“. Sei es wie es sei: Bei allem Verständnis für die Verbitterung, daß unsere Beherrscher diese imperialistischen Kriege führen, unterstützen, zumindest aber nicht der Mörderbrut an den Schalthebeln in den Arm fallen: Wir Bürger müssen unsere Gemeinschaft vor derlei Entartungen schützen. Wir haben selbst ausreichend Baustellen und brauchen nicht den Zu-, bzw. Aufzug weiterer Probleme. ALLE Härte daher gegen derlei Elemente. Fertig.

  10. Wolfgang Eggert sagt:

    was ist die situation in woolwich?

    zwei afro-islamisten schlachten einen britischen soldaten und begründen das mit der schlächterei der briten in der muslimischen 3. welt (afghanisten, irak, libyen etc.). soweit, so „verständlich“. der t-shirt-aufdruck des opfers passt ins motivbild. daß die hinrichtung in britannien und nicht vor ort an einem konfliktherd stattfand, würde mich deshalb nicht weiter aufregen. ob die angegriffenen nun kampfbomber nach england schicken oder killerkommandos aussenden macht keinen wesentlichen unterschied. und, mal ehrlich, hätte ein taliban 2002 bush geköpft, hätten wir dann hierzuforum die fahnen auf halbmast gehängt hochgezogen? sicher nicht!

    das verstörende an dieser tat ist aus meiner sicht viel mehr die tatsache, daß die attentäter sich nicht allein auf allah und die kriegsgerechtigkeit berufen, sondern dass sie als in england aufgewachsene menschen von „unserem land“ sprechen und damit nicht england meinen. sondern nigeria, somalia oder sonstwas. da frage ich mich: warum waren sie dann so lange in england? was haben sie dort seit jahren noch zu suchen?

    es ist diese entfremdung der „fremden“ „mitbürger“, die den wirklichen zündstoff in sich trägt, dessen nächste stufe bürgerkrieg heisst. die vorstufe „kleinkrieg“ erleben wir schon seit etlichen jahren in deutschen u-bahnhöfen, wo migrantenbanden deutsche „aufschlagen“, ohne dass politik oder gesetzgeber dagegen einschreiten.

    mich überkommt angesichts dieses ekelerregenden vorgangs ein gewisses mass an wut über die täter.
    mich überkommt ein wachsendes verständnis für einheimische gruppen wie die english defense league, die sich vom staat lösen, weil der sich längst von seiner bevölkerung gelöst hat.
    und, somit sind wir am punkt, richtig sauer bin ich auf die regierungsapparatschiks, die im dienst des kapitals reihenweise muslimische staaten überfallen und gleichzeitig zu hause – ebenfalls arm in arm mit der großwirtschaft – per umvolkungen den religiösen kulturkampf importieren. einfach weil habenichtse aus der 3.welt am lohnschalter weniger kosten. der bonze zahlt weniger, auf der strasse zahlt man die zeche.

  11. ribi sagt:

    jürgen: es geht um folgendes, die menschenfeindliche politik der europäischen staaten hasst ihre eigenen bürger. du bist als europäer nur noch dreck, wir können dich jederzeit durch araber, schwarze etc. austauschen, , so sieht es aus! kriminelle können sich ihre sozialstunden ausuchen, behinderte akademiker ohne arbeit landen in maßnahmen ohne sinn und verstand! scheiss auf die politik!
    blue: in ihren nicht eu-ländern können doch alle versammelt leben! unmneschlich ist der umgang mit den eigenen europäern. die anwerbezentren, um europa zu fluten, keine frage, existieren! europa den europäern, sorry! die 6 us-flotte gurkt im mittelmeer ab, was machen die gegen die flutung, null! dann brauchen die auch nciht von der verteidigung europas zu lalllen!

  12. saito sagt:

    Europa ist zu klein und nicht wohlhabend genug, um all die Armutsflüchtlinge aufnehmen und mit Arbeit und Wohlfahrt versorgen zu können.
    Wenn Unzufriedene dann auch noch ihren Frust an den Einheimischen auslassen wollen, ist das Maß voll und es wird unweigerlich zu Haß und Unruhen kommen.
    Dies sollte man endlich zur Kenntnis nehmen und den Bogen nicht überspannen. Politiker sind aufgefordert, vernünftig zu handel und keine leere Propagandaphrasen abzusondern.

    mit freundlichen Grüßen

  13. Fassungsloser sagt:

    Dieser Beitrag ist auf BILD-Zeitungsniveau!
    Genauso gut könnte man fordern:
    Rotweinverbot und Abschiebung von allen spießigen Pforzheimer Sauschwoben aus den neuen Bundesländern!

    Ich hoffe, der Beitrag wird noch geändert und ist nur dem Restalkohol vom Vorabend geschuldet.(kopfschüttel)

  14. Bei Nigeria fällt mir sofort Boko Haram- Empire -Pseudogang ein.Gewollter Clash of Civilisations.Strategie der Spannung.Eine furchtbare Provokation.Erinnert mich was ich vor einigen Monaten hierzu geschrieben habe wie die herrschende Klasse einen ethnischen Bürgerkrieg anzetteln würde.

  15. Der Aufsatz von Jürgen Elsässer ist schon starken Tobak. Aber es muß auch mal so drastisch ausgedrückt werden. Es ist ja nichts gegen Gäste zu sagen, die sich wie Gäste benehmen, aber zuviele und anmaßende kann kein Haus auf Dauer ertragen. Wenn man diesen Entwurzelten dann noch allerlei soziale Leistungen anbietet, fordert das immer weitere Leistungen heraus. Durch Familienachzug wird die ganze Geschichte zu einem unendlich Problem, das Europa in Flammen setzen wird. Jetzt brennen erstmal nur einzelne Ecken. Es sind aber die Verantwortlichen zu benennen, die das Zündeln ermöglichen, das sind unsere Politiker, auch ein Innenminister Friedrich, der mit einem Bushido posiert, um mit dem seine gelungene Integrationspolitik darzustellen. Das ist die Eurokratie mit ihren unsinnigen Gesetzen und Gängelungen gegen die (noch) autochthonen Bevölkerungsanteile. Das sind die Tausenden von Organisationen, meist steuerfinanziert, die eine bunte Gesellschaft predigen, die jeden als Rassisten denunzieren, der beim Bäcker noch einen Negerkuss bestellt.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/05/23/unruhen-seit-tagen-in-schweden-brennt-jetzt-die-eu-bald-an-allen-ecken/

    Und die Schalter unter dem Beitrag von Elsässer sollten wir auch fleißig drücken, damit ihn der eine oder andere doch liest und aufwacht. Wir tun das.

  16. Interessierter Zeitgenosse sagt:

    Eines Ihrer schlechtesten Kommentare!

    Dieser Kommentar zieht Leser mit völkischem und rassistischem Gedankengut – wie manche Leserkommentare zeigen – an wie die Scheisse die Fliegen.

    Als treuer COMPACT-Leser war ich gerade im Begriff ein ABO abzuschließen. Das werde ich mir jetzt zweimal überlegen.

  17. Dieter sagt:

    oh Gott die Presse schreit doch geradezu danach die Menschen Islamophob zu machen.

    Herr Elsässer Sie unterstützen diesen „Hass“. Ich kann bei Leibe nicht verstehen, wie Sie so denken können, denn Sie wissen nicht was in den arabischen Ländern von statten geht, Sie sind nicht da gewesen und haben das Elend gesehen. Und Sie wissen genau so gut wie alle anderen, dass die Kriege absolut ungerecht sind. Zumal hier die eine Seite einen massiven technologischen Vorteil hat. Dann kommt noch dazu, dass die westlichen Regierungen auch undiplomatisch mit falscher Flagge operieren (Rebellen in Syrien, der Al-Kaida, Rebellen in Ägypten usw.).

    Der Krieg ist schon längst auf den Straßen angekommen. Und richtet sich immer massiver gegen die Zivilbevölkerung der islamischen Länder. Und wenn in Europa jemand stirbt, weil ein Islamist ihn schlachtet, halten Sie das auch noch für illegitim? Zeigen Sie mir mal die Staatsapparate, die in der Lage wären gegen den Westen einen „richtigen“ Krieg zu führen, geschweige denn den Krieg überhaupt zu erklären.
    Der Westen hat das mit Spionage, Terror unter falscher Flagge a la Machiavelli und Krieg angefangen, jetzt muss er nun mal auch die Konsequenzen tragen, und wer das nicht kapiert, jammert auf sehr hohem Niveau (zumal das ein Soldat war in London). Man kann nicht erwarten, dass die gesamte Welt sich Ja-Sagend unterjocht, wenn der große Ami mit seiner kleinen Spielgefährtin Nato daher kommt.

    Jetzt geht es in den Medien (ja auch bei IHNEN) doch nur noch darum den Hass möglichst groß zu machen, um dann wiedereinmal jede erdenkliche Handlung gegen Muslime zu legitimieren. Das ist Rassismus. Da mach ich nicht mit!

    Und Herr Borrmann der „Kriegsdienst“ gehört verweigert. Denken sie mal über christliche Grundsätze nach. Oder haben Sie die auch schon vergessen? Wahrscheinlich stehen die in ihrem Kopf auch schon im Koran. Um die Moral zu haben, mich nur im äußersten Notfall zu verteidigen und jedwede Kriegshandlung abzulehnen, halte ich als Christ für mein gutes Recht! Dafür braucht man weder Konvertit zu sein, noch den Koran zu lesen. Nur gesunder Menschenverstand reicht dafür aus.

  18. Kreuzweis sagt:

    Man regt sich zurecht über die Privatisierung der Bankgewinne und die Sozialisierung der Verluste auf.

    Doch es ist ja nichts Neues!
    Beim Import allerlei Weltpräkariats findet genau das Gleiche seit Jahrzehnten statt: mit Billigung und Förderung des linken Mainstreams!
    Die Gewinne der Großindustrie und der Hochfinanz oder von (z.B.) Immobilienbesitzern wurden/werden mittels Lohndrückerimport privatisiert, die Kosten von „Multikulti“ werden sozialisiert. Toll!

    Achja, in Stockholm tobt schon seit 3 Tagen (und nun auch in Malmö) der multikulturell Bürgerkrieg. Schon über hundert Autos abgefackelt sowie diverse öffentliche Gebäude. Super, mehr davon!

    Da habt ihr also eure multikulturelle Bereicherung!

  19. zensurnixgut sagt:

    @Wolfgang Eggert
    „mich überkommt angesichts dieses ekelerregenden vorgangs ein gewisses mass an wut über die täter.“

    Mir geht es da genauso. Das ist eine gesunde und wichtige Reaktion. Ich hoffe das noch vielmehr Leute richtig wütend werden!
    Den größten Groll empfinde ich aber für die, die diese Taten verharmlosen und durch ihre geheuchelte Menschlichkeit den Raum schaffen in dem sich solche Taten ereignen.
    Vielleicht sollte der eine oder andere hier sich endlich mal mit dem Begriff RÜCKFÜHRUNG befassen.

    GRRR!

  20. Claudia sagt:

    @ Wolfgang Eggert

    Absolute Zustimmung, Ihrem Kommentar ist nichts hinzuzufügen.

    @ Fassungsloser
    Hier wird ein selbsternannter „Gutmensch“ mal wieder mit der Wirklichkeit konfrontiert und ist fassungslos. Tja die Wahrheit kann ganz schön schmerzen. Selbst wenn JE noch vom Vorabend Restalkohol im Blut hatte, ist sein Artikel 100 mal geistreicher als Ihr Schwachsinnskommentar. Und jetzt gehen Sie einfach ne Runde heulen.

  21. ups2009 sagt:

    wie die herrschende Klasse einen ethnischen Bürgerkrieg anzetteln würde

    Die Vorlage ist ALT.
    Deshalb Erhaltung fortwährender Unruhe! Jede Revolution zinst unserem Kapital und bringt uns vorwärts zum Ziel

    Nun kaum einer wurde sich wundern wenn der „Krieger“ die Kriegsherren im Westen Tony Blair und George W. Bush zu Tode gebracht hätte, oder gern die Herren Nicolas Sarkozy (wg. Libyen) & François Hollande (wg. Mali) da diese franz. Judass Teufel die afrikanische Heimat der Tuareg bombardiert haben.

    Für die Herrschenden ist es erst ein Problem, wenn Schwarze Migranten einen Rabbi aus der Synagoge schleifen, oder ein jüdischer Kleinsthändler durch Jugendliche™ Tottreter behandelt wird.

    Wir alle unterhalb der 1% REICH gelten denen doch als „White Trash“

  22. Bei allem Abscheu vor dieser furchtbaren Tat, aber leider muss ich sagen, dieser Artikel hat absolutes PI- und Blödzeitungs-Niveau. Schade, das kannst Du besser. Aber es um dieses Thema geht, geht bei Dir alle Sachlichkeit den Bach runter.
    Familiennachzug stoppen? Es sind gerade junge, alleinstehende Männer, die solche Taten verüben – selten Familienväter.
    Und seit wann zählen Soldaten zur Zivilbevölkerung?

  23. Apollo11 sagt:

    Mann oh Mann. So sehr ich es Herrn Elsässer zu GUte halte, wie er den Mut hat, beim NSU-Prozess quer zu recherchieren (und ich glaube er hat Recht), so übertrieben finde ich diesen Kommentar. Bei Herrn Breivik könnte man das umso mehr sagen. Trotz von Gogh und dem hier: Muslime schlachten zu 99,999 keine Christen ab. ich bin ja dafür, hart gegen die Mörder vorzugehen, aber ich bin dagegen, Bild-Kommentare zu posten frei nach BAPs Kristallnacht „wenn die Volksseele allzeit bereit, Richtung Siedepunkt wütet und schreit, heil Halali und grenzenlos geil nach Vergeltung brüllt usw. Ich gehe davon aus, das Herr Elsässer den Clash der Kulturen nicht will, dann ist dieser comment schlicht not neccessairy!

  24. Wolfgang Eggert sagt:

    für alle die hier auf jürgen schimpfen: antiimperialismus ist nicht bloss „anti“ sondern auch „pro“. er kämpft nicht nur gegen die aggression sondern auch für die selbstbestimmung.

    der antiimperialismus steht damit auch für den erhalt von werten, welche die lobbies und kapitalisten – die brutstätten der kriege – gezielt angreifen, weil sie börsenuntauglich sind. weil sie nicht handelbar sind. weil sie die selbstaufgabe der menschen in den konsum bremsen. weil sie völker und nationen erhalten, die zugunsten der „one world“ zerstört werden sollen.

    eigene kultur, religion, ethnie, tradition, politische, gesellschaftliche, ökonomische besonderheiten: all das verlieren die europäischen nationen gegenwärtig unter der regie der globalisten.

    die religiöse „aufmischung“ ist nur ein teil ihrer waffen. ein kollateralschaden ist woolwich. er wird „verbucht“ werden.

  25. Karl_Murx sagt:

    @Blue:

    Wieso Einwanderung inklusive Familiennachzug stoppen? Damit wird eine Bevölkerungsgruppe unter Sippenhaft gestellt, von denen lediglich eine Minderheit besagte Verbrechen begangen hat.

    Gerade der Familiennachzug ist kritisch und muss gewahrt bleiben. Wir dürfen Menschen nicht gewaltsam von ihren Familien trennen, das wäre unmenschlich.

    Ihre Forderung ist typisch für alle hiesigen Gutmenschen. Die sind human zu jedem und haben Verständnis für alles und jedes, außer für die Belange der eigenen deutschen Bevölkerung. Dieser subtile Rassismus wird solchen Leuten anscheinend gar nicht mehr bewußt.

  26. AliBarbar sagt:

    omg – zu der tat und zu diesem artikel.

    „Und es ist auch klar, dass diese Terroristen (nicht nur die in London, sondern generell) sich auf den Islam berufen, ohne ihn zu kennen, und dass die riesengroße Mehrheit der Muslime in Europa diese Gewalttaten verurteilt. Ich gehe auch weiter davon aus, dass nicht “der Islam”, sondern die schrankenlose Einwanderung das Problem ist. Aber alle diese Erkenntnisse ändern nichts an den notwendigen Schlussfolgerungen:

    Die islamischen Minderheiten in den europäischen Ländern sind derzeit das ideale Milieu, in dem sich Feinde der europäischen Gesellschaften verbergen können. Deswegen führt kein Weg daran vorbei:

    1.) Die Einwanderung von Ländern außerhalb der EU auf Null zu begrenzen, auch was den sog. Familiennachzug angeht.

    2.) Die islamischen Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.

    Von den islamischen Gemeinschaften (und allen anderen Einwandererorganisationen) muss verlangt werden, dass sie sich aktiv zu Deutschland (nicht nur zum Grundgesetz) bekennen und bei Überwachungs- und Strafverfolgungsmaßnahmen kooperieren. Dies ist namentlich bei den türkischen Verbänden in Deutschland nicht der Fall.“

    diese passage muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. mir wird schlecht. von dem video und von diesem artikel und der weltsicht, die darin offenbar wird.

  27. Karl_Murx sagt:

    @Fassungsloser:

    Dieser Beitrag ist auf BILD-Zeitungsniveau!
    Genauso gut könnte man fordern:
    Rotweinverbot und Abschiebung von allen spießigen Pforzheimer Sauschwoben aus den neuen Bundesländern!

    Ihr infantiler Äpfel-und-Birnen-Vergleich zeigt, daß Sie weder willens noch in der Lage sind, die Situation zu erfassen, in die wir in Europa und Deutschland durch die unkontrollierte Masseneinwanderung aus kulturfremden Herkunftsländer geraten sind.

    Ich hoffe, der Beitrag wird noch geändert und ist nur dem Restalkohol vom Vorabend geschuldet.(kopfschüttel)

    Befindlichkeitspolitik und Gutmenschattitüde dieser Traumtänzer, die uns in diese Lage gebracht haben. Verbrecher bleiben aber Verbrecher, egal, unter welchem Anstrich sie sich tarnen.

  28. AliBarbar sagt:

    „mich überkommt ein wachsendes verständnis für einheimische gruppen wie die english defense league, die sich vom staat lösen, weil der sich längst von seiner bevölkerung gelöst hat.“

    ich musste zwei mal nachlesen, als ich den namen des verfassers dieser worte sah. herr eggert scheint sich jetzt völlig um den verstand gebracht zu haben, wenn er meint solch einer radikalen, rassistischen gruppierung namens edl das wort reden zu müssen. ich bin fassungslos.

  29. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    das verstörende an dieser tat ist aus meiner sicht viel mehr die tatsache, daß die attentäter sich nicht allein auf allah und die kriegsgerechtigkeit berufen, sondern dass sie als in england aufgewachsene menschen von “unserem land” sprechen und damit nicht england meinen. sondern nigeria, somalia oder sonstwas. da frage ich mich: warum waren sie dann so lange in england? was haben sie dort seit jahren noch zu suchen?

    So etwas nennt sich kulturelle Überfremdung durch die Zulassung der Masseneinwanderung aus kulturfernen, vor allem muslimischen Ländern, deren Herkunftskultur mit der hiesigen in großen Teilen inkompatibel ist und die darum weder willens noch in der Lage sind, die hiesige Lebensweise zu übernehmen. Galt bzw. gilt hierzulande immer noch offiziell als eine Erfindung böswilliger Rechtsextremer. So etwas ist in der Geschichte noch nie ohne die heftigsten ethnischen Konflikte bis hin zum Bürgerkrieg abgelaufen. Drastischstes Beispiel der jüngsten Vergangenheit der Kosovo bzw. Bosnien-Herzegowina, wo einander nicht mögende und schlecht zueinander passende Ethnien im selben Staat auf engem Raum zusammenleben. Nicht umsonst ist der Balkan von je her ein Ort gewaltsamer Auseinandersetzungen, nicht etwa deswegen, weil den Leuten das so angeboren ist.

    Vor der Bosnisierung Deutschlands durch den stark angewachsenen muslimischen Bevölkerungsanteil infolge Masseneinwanderung und Demographie warnen Leute wie Peter Scholl-Latour schon seit Jahren. Nichts garantiert uns, daß solche Dinge wie auf dem Balkan geschehen nicht auch hier stattfinden können.

  30. „Europa ist zu klein und nicht wohlhabend genug, um all die Armutsflüchtlinge aufnehmen und mit Arbeit und Wohlfahrt versorgen zu können.“

    Die „kleine“ EU ist aber groß genug, in Afrika die Wirtschaften zu ruinieren und den Leuten die Existenzgrundlage zu rauben. Deswegen sind wir so wohlhabend, weil es den anderen Ländern so dreckig geht. Zuviel Einwanderung, (auch wenn Iran ungleich mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, aber das nur am Rande) kann kein Land verkraften, deswegen sollten unsere Politiker mal lieber für eine gerechtere Wirtschaftsordnung arbeiten, statt jetzt „das Boot ist voll“ zu schreien. Sie doktern an Symptomen einer Krankheit herum, die sie selbst verursacht haben. Ausbaden muss es der einfache Bürger, hüben wie drüben.

  31. @ Fassungsloser
    Nicht ganz. Die Mörder haben sich ganz ausdrücklich und sicher bewußt außerhalb der Gemeinschaft gestellt: „Aber in unserem Land müssen Frauen dasselbe mitansehen…“. Es handelt sich insofern eindeutig nicht um einpassungswillige Mitmenschen, sondern um solche, ohne MITwelt in dem UMfeld, in dem sie leben.
    Ich bin übrigens selbst kein Befürworter einer forcierten Integration, sondern meine, daß jeder autochtonen Gesellschaft ein gerüttelt Maß an Fremdheit in der Gemeinschaft gut tut. Aber ohne ideologischen Zwang oder die sattsam bekannten Zerrüttungsstrategien Jener.

  32. Herr Elsässer, gerade wegen der „Befangenheit“ einer ihrer besten Artikel ! Und dieser Vorfall ist nur ein Mond – die Vorgeschichte ist nie aufgearbeitet worden, dabei ist sie ebenso dringend wie der NSU-Prozeß oder die Stellvertreterkriege im Orient. Sogar noch wichtiger, für die Zukunft UNSERER Länder, ob nun Deutschland, Dänemark, England, Schweden oder Niederlande.

    Und diejenigen, denen hier der erschröcklich-garstigen Tonfall des Herrn Elsässers nicht behagt, sei folgendes zu antworten, von meiner Seite völlig nüchtern:

    7500 deutsche Todesopfer durch unsere „Gäste“, seit 1990.

    –> Ihr tragt daran Mitverantwortung, in Wort und Tat – ihr könnt euch davon nicht freisprechen, IHR SEID MITSCHULDIG an jedem einzelnen Toten, mitschuldig am Zerfall dieses Landes und dem, was früher mal ein Sozialer & demokratischer Rechtstaat gewesen ist !

    For alt, jeg spytter på dere i ansiktet, wankere….!

  33. hotteki sagt:

    Über Ihre Reaktion auf diese abscheuliche Tat bin ich schon sehr verwundert, Herr Elsässer.
    Ist es nicht das, nämlich die Zuspitzung der Krise, was die Geldeliten immer wollten? Es gibt auf solche verrückten Taten doch nur zwei Reaktionen: Entweder man folgt seinem Bauchgefühl und hetzt letztendlich die (kleinen) Leute gegeneinander auf oder man versucht seinen Verstand zu gebrauchen und versucht rauszukriegen, worum es dabei eigentlich geht. Die erste Frage, die ich mir gestellt habe, war, warum läuft der Kameramann nicht weg? wenn ein blutverschmierter, merkwürdigerweise in seinem Gebaren eher ruhig erscheinender Gewalttäter, mit Messer und Beil bewaffnet, auf ihn zukommt? Warum rammen die einen Wagen, um den Fahrer abzuschlachten, wo doch sicherlich genug Männer mit Uniform auf der Straße rumlaufen? Was ist das für ein Militär? Was hat der zuletzt gemacht? Und wo?
    Bitte erst nachdenken, dann schreiben. Soros hat recht: „Es gibt nur einen Krieg und das ist Arm gegen Reich“!

  34. DHM sagt:

    Zitat W. Eggert: „…, sondern dass sie als in england aufgewachsene menschen von “unserem land” sprechen und damit nicht england meinen. sondern nigeria, somalia oder sonstwas. da frage ich mich: warum waren sie dann so lange in england? was haben sie dort seit jahren noch zu suchen?“

    Die Frage stelle ich den Deutschen in Amerika und Australien auch immer, wenn sie ihr Oktoberfest mit Weißwurst feiern und von Deutschland als ihrem Land sprechen. Wie können die es wagen Deutschland nach 300 Jahren immer noch nicht vergessen zu haben!

    Zitat W. Eggert: „mich überkommt angesichts dieses ekelerregenden vorgangs ein gewisses mass an wut über die täter. mich überkommt ein wachsendes verständnis für einheimische gruppen wie die english defense league, die sich vom staat lösen, weil der sich längst von seiner bevölkerung gelöst hat.“
    ————-
    Tut mir leid, ich kann diesen Kommentar nur als Provokation begreifen.

    Die wirklich ekelerregenden Taten begehen die NATO-Salafisten-UNO-Wahabiten-Söldner-Blackwater-Banden jeden Tag im Irak, in Libyen, in Syrien, im Jemen, in Afghanistan, in Pakistan – und das tausendfach. Tausendfache Abschlächterei. Stunde um Stunde – Tag für Tag. Da es nur eine Randnotiz ist und der Mensch ziemlich schnell abstumpft, nimmt er gewisse Nachrichten gar nicht mehr in sein Bewußtsein auf („Gestern starben bei einem Bombenattentat in Tripolis 57 Menschen.“ – Echt? o – aha. mhm. Scheisse) Und dort ist nicht irgendein degenerierter britischer Hamburger fressender Berufssoldat das Ziel (sorry, das Vorurteil sei mir gestattet), nein! dort sind es Kinder, Frauen, Greise, die per Drohne in Stücke zerfetzt werden auf einem Land, wo sie vielleicht schon hunderte von Jahren mit ihren Ahnen gelebt haben. Vergewaltigungen, Autobomben, Demütigungen allerorten. – Was mich viel mehr wundert ist die Tasache, daß es angesichts der Grausamkeit, die der sog. westen den Menschen antut, nicht viel mehr Gegengewalt bei uns ankommt.

    Ich will diesen Mörder nicht verteidigen – aber: Alles was man anderen antut, kommt immer wieder auf einen selbst zurück. Das ist ein kosmisches Gesetz.

    Schwerter zu Pflugscharen. Wer Waffen benutzt, läd Schuld auf sich.

  35. Wolfgang Eggert (der echte?) – so und nicht anders. Danke!

  36. Grenzen,Freunde, haben einst die gezogen, die ein Herrschaftsgebiet in Besitz nahmen (inkl. allen, was darinnen kreucht und fleucht). Nun soll die Akzeptanz dieser Demarkationslinien eines expansiven Geistes des Friedens oberstes Gebot sein?

    Unter diesem Wahn machen wir uns die Öffnung zur globalen Welt erst zum Horror.

  37. Jakobiner sagt:

    Halten wir einmal fest: Zwei Psychopathen bringen einen unschuldigen Mneschen um und schon ist die Rede von einem „Krieg gegen die europäische Bevölkerung“.Dabei hat ein Kommentator darauf hingewiesen, dass täglich in GB 4 Menschen erdolcht werden.Shit happens–da muss man keine Zwangsläufigkeit dahinter vermuten und Sippenhaft für alle Schwarzen und Ausländer fordern.Genauso könnte Elsässer sagen: Die NSU oder Neonazis haben Europa und Deutschland den Krieg erklärt und führen diesen, daher müssen mal alle Rechten eingekerkert werden.Solange solch eine Forderung nicht kommt, bleibt das für mich rassistisch und einseitig!

  38. Und weil mal ein so ein Fall, weil er vielleicht der NWO-Kommandozentrale in den Kram passt, in die Schmierpresse gelangt, ist das nicht das Übliche.

    (Wie, habt Ihr denn gemeint, sieht sonst der „Überfall auf den Sender Gleiwitz“ auch für den „Kulturkrieg“ von heute aus?)

  39. Stepher sagt:

    In muslimisch regierten Ländern werden vorwiegend Christen und Juden ermordet, der Westen unterstzützt diese Regime und opfert sein judäisches Christentum dem profitbestrebten Hegemonismus einer Bilderberger- Finanzallianz die unter dem Mehltau einer gutmenschlichen Ideologie diese Juden- und Christenhasser in auch unser Land holt. Mag sein daß hier ein false flag gesetzt wurde um die Menschen auch bei uns in Europa (Kontinent) sturmreif in die Angst zu schießen. Diese Mörder in London sind das Produkt einer haßerfüllten demagogischen Indoktrination. Es wird umso gefährlicher wenn man bedenkt, daß diese jungen Menschen eine solide Schulausbildung in GB hinter sich haben. Was also kann das sein, daß gebildete junge Menschen so verblendet, besonders wenn man bedenkt, daß einer der beiden ein Konvertit von der christlichen Religion ist? Die einzige wahre Religion die die Liebe incl. der Feinde lebt.
    Hier zwei Zitate die den antichristlichen und antijüdischen Haß unterschwellig darstellen:

    Zitat 1:
    Am 6. Dezember 1997 zitierte Erdogan den türkischen Dichter Ziya Gökalp mit folgenden Zeilen: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    Quelle: Die Welt, 5.5.2007

    Zitat 2:
    http://pius.info/streitende-kirche/951-islamisierung/6949-die-gruenen-wollen-den-islam-einbuergern-
    Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo antwortete auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 wie folgt: „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die ‚Die Kriegsbeute‘ heißt. Es gibt keine Sure, die ‚Der Frieden’ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“ (Prof. Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus“, S. 44) Gabriel weiter: „Das Töten ist der große Unterschied zwischen dem Islam und allen anderen Religionen.“
    Zitatende

    Bin ich naiv wenn ich appelliere: kehrt um zu JESUS CHRISTUS?

  40. Wahr-Sager sagt:

    „Ebenso der aktuelle Titel von Spiegel-Online: ‚Mord in London schürt Angst vor islamfeindlichen Übegriffen!‘ Habt Ihr einen an der Waffel beim Spiegel?“

    Ich gehe stark davon aus, dass diese Frage rhetorischer Art war, denn egal, ob Propagandablätter wie SPIEGEL, ZEIT oder anderes bedrucktes Klopapier: Letztendlich geht es gegen rechts. Da reicht schon ein Pfurz aus, um den Blätterwald in Bewegung zu bringen. Ein abscheulicher Mord wie in diesem Fall wäre in der Buntenrepublik wieder mal ein Einzelfall.
    Und ich darf wieder mal passenderweise an dieser Stelle daran erinnern, dass es bei der von einem SPD-Bürgermeister initiierten „Trauerfeier“ für den ermordeten Daniel Siefert ganz wichtig war, festzustellen, dass er nicht rechts war…

  41. Wahr-Sager sagt:

    @Kib:

    „- Weisse; weiss bleibt weiss

    Schwarze:
    – blutdürstige Schwarze
    – Der schwarze Twen
    – Der schwarze Hüne

    Aufgefallen?

    Reicht die Unterscheidung zwischen Psychopathen und Vernünftigen Menschen in diesem Fall nicht?“

    Interpretieren Sie nicht zu viel in den Text? Es gibt natürlich auch blutdürstige Weiße, weiße Twens und weiße Hünen. Ja und? Soll jetzt aus politisch korrekten Gründen zur Erörterung eines Sachverhalts die Beschreibung „schwarz“ vermieden werden? Handelt es sich denn bei den Tätern nicht um Schwarze?

  42. Horst sagt:

    Der Artikel ist zwar erfrischend ehrlich, geht mir aber in der Wortwahl stellenweise in die falsche Richtung. Auch der Ansatz irgendwie planlos Einwanderung zu unterbinden macht so keinen Sinn. Wer wie ich in einem multinationalen Konzern arbeitet weiß wie kompliziert das ab und an jetzt schon ist wenn man kurzfristig mal Berater von außerhalb der EU für ein paar Wochen in Land holen muss. Es gibt sehr gute Modelle zur Einwanderung. Die USA, Kanada und die Schweiz machen nicht perfekt vor wie es geht, aber sie machen vor wie man es besser machen kann als Deutschland. Das ist übrigens einer der Gründe warum ich die AFD wählen werde. Die propagieren ein Einwanderungsmodell nach Kanadischem Vorbild. Das Modell mag nicht perfekt sein, aber nach meiner Vorstellung eins der besten die es momentan gibt. Und zwar sowohl für die Einwanderer wie auch für die Bevölkerung.

  43. Blue sagt:

    @Schlechtmensch: Wenn jemand, egal aus welchem Kulturkreis er kommt, nach Deutschland zieht bzw. flüchtet, hat er oder sie auch das Recht, die Familie nach kommen zu lassen, erst recht, wenn es sich um Fachkräfte, Asylanten o.ä. handelt, die bestimmte Gründe haben, nach Deutschland zu kommen. So etwas zu verbieten ist unverantwortlich.

  44. Solche Dinge können passieren, wenn man Menschen ihre Identität nimmt oder vorenthält. Gewalt bleibt dann oft als vermeintlich einzige Alternante, um sich (seinem Ich) Seinsgewißheit zu vermitteln.

    Die vordergründig politische Dimension halte ich für eine vorgeschobene Rationalisierung: Man muß sich halt rechtfertigen, irgendwie. Und irgendwie so, daß es einem auch abgekauft wird, vom gegenderten Mainstream.

  45. Angela Bautsch sagt:

    @blue
    niemand hat diese Menschen hergebeten, niemand hat von Ihnen verlangt sich von ihren Familien zu trennen – also hat auch niemand von diesen „Flüchtlingen“ das Recht auf Familienzusammenführung… raus mit dem ganzen Gesindel damit hier auch wieder europäische Tugenden was zähen, hier geht es nämlich nur noch um die Belange der Zuwanderer und der ethnische Europäer ist nur noch für die Wahlen und zur Finanzierung der Zugewanderten „ach so hochqualifizierten“ Forderer notwendig. Es ist ein Verbrechen an unseren Kindern und Enkeln was hier von unserer Politkaste betrieben wird – das ist Hochverrat und dafür gehören die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen ohne wenn und aber….

  46. Jürgen, dieser Artikel ist eines Breivik würdig. Du weißt, daß ich einiges ertragen kann, aber das hier ist wirklich der ruf nach Nürnberger Gesetzen.

  47. Jörn Petersen sagt:

    @Chicano:

    „die lehre jesu und das christentum lassen raum für echte selbstverteidigung (nicht allerdings für rache oder kampf aus stolz o.ä. niederen gründen) “

    das habe ich bis vor kurzem auch gedacht und war überzeugter christ. aber jetzt hab ich mir das genauer angsehen. theoretisch stimmt das, was sie sagen. Aber die Praxis, bzw. die heute in Europa gelebte Realtität sieht anders aus. Das ist, was zählt. Alles andere ist Theorie und Wunsch(-Glaube)

    Für was, mit wem und unter wem sollen wir denn kämpfen? Wir müssen gegen den Staat, also gegen die BRD kämpfen, denn sie ist es, die uns kaputt machen.

    Bevor man aber von sich aus, also ohne und entgegen staatlicher Erlaubnis, bzw. Segen zu kämpfen beginnt, muss man zuerst die Staatshörigkeit ablegen sowie die Angst vor dem Tod verlieren. Beides wird aber von den Menschen nicht praktiziert.

    Dass Soldaten im zweiten Weltkrieg auch unter dem Kreuz gekämpft haben, ändert hieran nichts, weil auf staatlichem Befehl hin kämpften.

    geben Sie auf Youtube ein:

    „Rieger – Gibt es einen freien Willen?“
    sowie
    „Von der christlichen Moral zur biologisch begründeten Ethik“

    Rieger erkannte nicht den Zusammenhang zwischen der linken Ideologie und der christlichen Ethik. Aber er kam zum schluss, daß das Christentum erst abgelegt werden müsse, bevor die Deutschen, bzw. Europäer aufstehen und sich wehren würden.

    Auf jeden Fall speist sich die Staatsgläubigkeit aus der fast schon genetisch angelegten christlichen Ethik, insbesondere die Staatshörigkeit der Deutschen gegenüber Politikern, Medien und weiteren „Authoritäten“.

    Auch die vollkommen unbegründete Unbesorgtheit und Dekadenz der Deutschen speist sich aus dem Christentum. Die Vorstellung an einen beschütztenden, rettenden Gott ist tief im Unbewussten angelegt. Ich sehe in der Hörigkeit gegenüber Politikern und Medien und in der Unbesorgtheit angesichts der politischen Geschehnisse einen Ersatz für die Hörigkeit und Gläubigkeit gegenüber Kirchenvertretern und ihrer Lehre.

    Was uns wirklich weiterbringen würde, wäre das germanische Heidentum. Noch vor wenigen Wochen wäre ich vom Stuhl gefallen, hätte ich mich so reden hören, bzw. schreiben sehen.
    Doch für mich war es kein großer Schritt, zumnal ich kein Mitglied in irgendeiner Gemeinde war, bzw. noch immer nicht bin.

    Im Heidentum der alten Germanen, also unserer Ahnen, gibt es einen Gott. Nur beschützt oder rettet er die Menschen nicht. Sondern er bietet positive Energien an, die man nutzen kann.

    In europa grassiert zudem die linke ethik. und diese speist sich widerum aus dem christentum, wenn auch pervertiert. die tief in die europäer verankerte christliche dogmatik erlaubt ebenfalls keinen ausreichenden widerstand gegen die linke Ideologie.

  48. Leser123 sagt:

    Wer diesen blog seit Jahren liest, der erkennt auch, dass Jürgen Elsässer ein Mensch im stetigen Wandel ist. Das liegt daran, dass seine Arbeit ihm Stück für Stück vor Augen führt, was in Deutschland, in Europa und der Welt wirklich vor sich geht.
    Ebenso, wie Akif Pirinicci in den letzten Wochen verbal auf Hochtouren geraten ist, geht es J. Elsässer in manchen Themen auch.
    Ich sehe darin kein Bildzeitungsniveau, sondern die Hilflosigkeit, in der wir gefangen sind, weil wir fast an den Zuständen „ersticken“, schreien möchten, aber jedes Wort uns so ausgelegt wird, als seien WIR die schlechten Charaktere, die unsere traumhaft wunderbare Welt zerstören wollten.

    Es ist eindeutig, dass in der gesamten Welt an allen schwerwiegenden Konflikten immer Muslime beteiligt sind.
    In Deutschland und Europa überhaupt werden keine Statistiken geführt, die Aufschluss geben könnten, welcher Anteil der Straftaten, insbesondere Rohheitsdelikte auf das Konto von Muslimen gehen. Kirsten Heisig hatte in ihrem Buch über die extreme Brutalität berichtet, die von bestimmten Gruppen gegen „weisse Deutsche“ gerichtet ist. Heisig tot, Thema tot!

    Aus meiner Sicht lässt sich dieses „Schlachten“ nur noch stoppen, indem man den Nationalitäten wieder gestattet sich selbst zu lieben, denn wer sich selbst liebt, der weiß auch ganz genau, was ihm nicht gut tut!

  49. Dirgis sagt:

    Danke, Oswald Spengler; dies ist auch meine unmaßgebliche Einschätzung.

    In bunt gemischten Gesellschaften und bei schwachen politischen Eliten als Sichtschutz wahhaftiger Handlungseliten ist der „Clash of Civilations“ Programm….zu neuen Ufern.

    Ähnlichkeiten mit den „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ etwa ab Sommer 1932 (u.a. die bestialischen Potempa-Morde) sind rein zufällig…. :

    Das Vorhandensein vehetzender Medien und der entsprechenden Schundliteratur und passender Filme zu beiden Zeiten auch…

    Die Welt als Wille und Vorstellung.

  50. auf allen Kriegsschauplätzen in der Welt…..ob groß oder klein….sind Weiße direkt oder indirekt beteiligt. Bei keinem dieser gewaltätigen Konflikte waren und sind die weißen Nationen in Gefahr oder sind deren vermeintlichen freiheitlichen Menschenrechte bedroht.
    Dafür wurde aber Not und Elend in diese Länder Exportiert.
    Die Kulturele Überfremdung war bis vor kurzen auch fast nur ein Problem für die ehemaligen Kolonialmächten. Deutschland war davon…..weil keine Kolonien…..weitestgehend verschont.
    Für Weiße war Deutschland die sprichwörtliche INSEL DER SEELIGEN. Das wird jetzt und muß mit aller Gewalt geändert werden.
    Das es ab einer ungeregelten Einwanderung auch zu Kulturellen Problemen mit den Einheimischen und auch unter den Imigranten kommen muß, ist mehr als nur logisch.Wenn dann auch noch der Imigrant, aus falsch ausgelegter Menschlichkeit und Mitleidsgetue, von den eigenen Behörden oder auch der eigenen Rasse bevorzugt behandelt wird, setzt man bei den Einwanderen ein falsches Signal.
    Wird doch die rassische Vermischung über die Sexualität geradezu gewünscht und gefordert.
    Hinzu kommt noch, daß bei bestimmten Kulturen im täglichen Zusammenleben, die Hemmschwellen sehr niedrig angesetzt sind.
    Sich jetzt hinzustellen und jammern, wie konnte nur so etwas passieren ,strotzt je nach Intelligenz nur so von Naivität, Dummheit und überheblicher Ignoranz.
    Wenn dann auch noch Brüssel bis 2030 eine Einwanderung in einer Millionengröße fordert….Frau Mergel sogar, ohne Einwanderung, eine Gefahr für den Fortbestand der deutschen Bevölkerung sieht……sollten wir ganz schnell erkennen woher der Wind weht.
    Sogar der Kardinal Meissner, wettert wegen dieser Art der deutschen Familienplanung, gegen Merkel.
    Wenn sich die Weiße europäische Rasse nicht selber abschaffen will, muß schnellsten eine Lösung her.
    Diese Lösung kann und muß, wegen der Dringlichkeit und weil Gefahr im Verzuge herrscht, sofort gefunden werden.
    Sie muß Radikal und Kompromisslos mit aller Härte und mit den Mitteln die den europäischen Länder laut ihrer Verfassung und Rechtstaatlichkeit zur Verfügung stehen umgesetzt werden.
    Das mißverstandene GUTMENSCHENGETUE darf kein Gehör mehr finden.
    Damit ich nicht falsch verstanden werde. Menschen ,die sich wo auch immer auf der Erde in einer Lebensbedrohten Situation oder sonstiger Gefahr befinden ,muß geholfen und auch Asyl gewährt werden.
    Nicht mehr und nicht weniger. Ansonsten muß eine in strenge Regeln und Bedingungen gefaßte Einwanderungspolitk angewandt werden.

  51. Wolfgang Eggert sagt:

    das opfer: lee rigby, vater eines zweijährigen, 2009-2011 in deutschland stationiert, von allen befragten als „sozialer, lustiger junge“ beschrieben.

  52. Adrian sagt:

    Es war ja vorauszusehen. Die Geister, die ich rief, werde ich jetzt nicht los.

  53. Eveline sagt:

    Ich halte den „BDR Staat „für so schwach, das Ihre berechtigten Forderungen, wie die Einwanderung aus nicht EU
    Ländern auf Null zu setzen , mit diesen Politikern nicht durchzusetzen sind.
    Dann würden ja in Berlin sämtliche Hüllen fallen, ein Offenbarungseid, eine Claudia Roth, was sollte sie dann in die Kamera singen?

    Uns holt in Europa das ein, dass im Dienste der Hochfinanz reihenweise muslimische Länder überfallen werden, natürlich mit Beschluss der deutschen Untertanen -politik.

    Wir sind vogelfrei.
    Ich sehe keine gute Lösung, jedenfalls nicht mit Hilfe des Staates.

  54. Dirgis sagt:

    Nur am Rande bemerkt und offline:

    SAP stellt Hunderte von Autisten ein.
    Diese Menschen können sich nicht einfühlen und agieren/reagieren (politisch korrekt!) neuerdings im Sinne eingetretenen Realverlustes nicht simpel gefühllos sondern „wahrnehmungseingeschränkt“!(behindert).
    Autisten sind alt, sehr alt bekannt, und sie sind offenbar bewährte Instrumente…..in jeder bekannten Sprach-und Religionsgruppe.

    Es handelt es sich wohl um den Typus, der sich schon jetzt geistig – ginge es nur körperlich- „mit der Kälte des Alls“ verbinden könnte .

    Amerikas Hero Ray Kurzweill mit seinem Ekel vor der Vergänglichkeit des Fleisches läßt „herzlich“ grüßen.

  55. Anonymous sagt:

    Ich bin auch für härtere Einwanderungsgesetze wie sie Kanada oder Australien haben. Eine wichtige Sache, die unsere Kultur und Zusammenleben schützen könnte. Nur das würde solche Gewaltakte nicht auf null bringen. Die ilegale Einwanderung ist neben der legalen vom Staat geduldeten und (gewollten) Einwanderung auch erheblich in Deutschland und Europa.
    Wie heißt es schon in der Bibel. Was der Mensch sät wird er ernten. So wie wir in Europa uns nicht aufhetzen lassen sollten gegen die angeblichen „Schurkenstaaten“ sollten es auch die Moslems oder Afrikaner nicht gleiches mit gleichem zu vergelten. Die Gewaltspirale dreht sich so nur weiter.
    Aber leider haben Teile der „Supereliten“ nichts dagegen. Für sie sind Kriege in welcher Form auch immer Teil ihrer Denkweise über die Menschen und sie dient ihrem Machterhalt. Wie das instrumentalisiert wird muss ich wohl nicht erklären.

  56. Muslim from Germany sagt:

    @ Wolfgang Eggert

    „sondern dass sie als in england aufgewachsene menschen von “unserem land” sprechen und damit nicht england meinen.“
    ———–

    das hängt von der politischen, als auch islamischen bildung ab.
    wer solche taten begeht ist klar einseitig gebildet. das sind leute mit niedrigen horizont und die sind relativ leicht zu radikalisieren, weil motiviert, aber zu ungebildet, voller tatendrang und kopflos. gerade in großbritanien gibts eine sehr radikale sekte, die jedem und alles den unglauben, sowie krieg erklären, die nicht ihrer meinung sind. ich wunderte mich vor vielen jahren schon, warum die regierung diese bewegung tolerierte, bis mir klar wurde, daß dies beabsichtigt ist. ich muß jedoch darauf hinweisen, alle und ich meine alle die sich zum islam bekennen, die schihadistische tendenzen aufzeigen, werden überwacht. in deutschland ist das realität, keine fantasie. handy überwachung und wohnungen voller wanzen sind der standart. in türkischen dönerbuden, wo die frequenz hoch ist an südländern ist, konnte ich jahrelang, also seit 9.11 beobachten wie leute stets vom verfassungsschutz, als dauerbrenner sozusagen in diesen resturants saßen. fahrzeuge mit typen besezt die protokolle schrieben und vor moscheen standen. mag einigen deutschen nicht aufgefallen sein, mir schon. damit will ich ausdrücken, wenn ein paar jungs wirklich durchdrehen, dann kommen die sicherlich nicht weit, es sei dann, es ist beabsichtigt und großbritanien ist nun wirklich äußerst erfahren und bestens gerüstet.

  57. Thombus sagt:

    Auch wenn es einigen Gutmenschen nicht gefällt: Auch in Südafrika führen die Schwarzen einen mörderischen und rassisch motivierten Krieg gegen die weißen Farmer. Mehr als 3.000 weiße Farmer wurden seit 1991 auf den Bauernhöfen Südafrikas ermordet, also seit dem Beginn der demokratischen Reformen, die das Ende der Apartheid besiegelten:
    http://www.zeit.de/2012/07/DOS-Farmermorde

    Solche Zahlen gehen schon in Richtung Völkermord an Weißen. Es ist reiner Masochismus, zu versuchen, das irgendwie kleinzureden oder zu rechtfertigen – etwa mit der ewigen Schuld des bösen weißen Mannes, dass denen das nur ganz recht geschieht oder so einem boshaften linken Käse.

  58. Jerry Bruckeimer sagt:

    Gelungener Gig. Gewöhnlich findet das Schlachten (der Indigenen) im Schutz der Dunkelheit statt – und kein Hahn kräht danach. Aber hier produziert sich der Typ vor der Kamera und wartet gemütlich auf die Polizei. – BBC featuring Grand Master Flesh. – Was soll das!? Und hier ist die Antwort…

    http://www.presstv.ir/detail/2013/05/23/305070/woolwich-sparks-snooper-charter-return/

    The snooper’s charter, if passed, would allow bulk, warrantless, unaccountable examination of all online activities by government agencies in the country, which according to critics would harm Britons’ freedom and privacy.

  59. Alberich sagt:

    …jeder bleibt zuhause… dann haben wir die Probleme nicht?
    Äh – die Völkerwanderung hat längst begonnen, und, es gibt keine (zB.) „Türken mit deutschem Pass, die weder in der Türkei Türke sind, noch in Deutschland Deutsche.
    Es gibt nur uns!

    Und es war kein Zivilist, da muss ich energisch widersprechen. Aber nichts für ungut ich bin froh das es COMPACT gibt. Danke für Eure Arbeit.

  60. Mister Panopticon sagt:

    An diesem spezifischen Fall entzünden sich einfach alle- gewollten- Widersprüche, die das Divide-et-Impere-Ordo-ab-Chao-Strategy of Tension Konzept beinhaltet.
    Das „Schöne“ aus Sicht der „Weltenlenker“ der Umbrella Corporation ist, dass es schlichtweg keine einzige erdenkliche Antwort gibt, die der Situation, wie hier, gerecht werden könnte. – Es ist einfach alles „falsch“ .
    Damit „legitimiert“ sich aber… totale Herrschaft, wie von selbst.
    Auf allen Seiten durchgeknallte Freaks, die den T-Virus eingepflanzt bekommen, man selbst mittendrin, kurz davor die Beißhemmungen zu verlieren…- das ist die allgemeine Gefühlsgemengelage, die ich in den letzten Monaten verstärkt mitbekommen habe.

    Das entsetzliche ist auch, dass weder die in Europa wohnenden Schwarzen, Muslime, etc. , die zu Barbaren und Kannibalen mutieren, in der gegebenen Situation noch „Unrecht“ mit ihrem Wahnsinn haben, noch die Barbaren und Kannibalen, die darauf reagieren. Das „bürgerliche Recht“, die schützende Distanz, ist global von seinem Verständnis her an einen Punkt gelangt, der zuletzt in den 20ern zu beobachten gewesen sein muß (mit den bekannten unheilvollen Folgen…)
    Dabei ist es die Katastrophe und der Abgrund aller, die im heraufziehenden „Bürgerkrieg“, Mad Max lässt grüßen, gegeneinander antreten werden.

    Und: Die Drahtzieher? Die Hintermänner des Grauens? Die „Veranstalter“ des „Spiels“? Wer legt den auf dem Globus verteilten Millionären und Milliardären, und den ihnen unterstellten „Diensten“, auf diesem Planeten endlich das Handwerk?
    Warum immer die unteren Ebenen des Weltsystems, die dummen „Idioten“, das „Fußvolk“, gegeneinander… ?

  61. juergenelsaesser sagt:

    AliBarbar: Welcher der Sätze, die Sie von mir zitieren, ist falsch? Bitte Argumente!

  62. juergenelsaesser sagt:

    Interessierter Zeitgenosse: Sie sollten sich mit der „anderen Seite“ – für Sie „Leser mit völkischem und rassistischem Gedankengut“ – argumentativ auseinandersetzen, denn ich gehe davon aus, dass Sie gute Argumente haben. Warum dieses Forum hier (und COMPACT) nicht nutzen, um diese Debatte zu führen? Ich glaube, es gibt keinen anderen Platz als diesen Blog und COMPACT, wo die VERSCHIEDENEN Standpunkte eingermaßen geichberechtigt aufeinder stoßen (dürfen). Das müsste einen „interessierten Zeitgenossen“ doch anziehen…

  63. @W. Eggert: „es ist diese entfremdung der “fremden” “mitbürger”, die den wirklichen zündstoff in sich trägt, dessen nächste stufe bürgerkrieg heisst.“

    Woher kommt die denn, diese „Entfremdung“? Es ist diese herablassende Art, mit der man mit uns Muslimen spricht, dieses Nicht-für-voll-nehmen, egal welche Hautfarbe wir haben. Selbst wenn es Konvertierte sind. Der Täter war übrigens auch Konvertit, das nur nebenbei.
    Sogar ich spüre das täglich, dieses von oben herab. Und dann braucht es nur noch einen wahabitischen Hetzer, der ihnen einredet, sie sollten Engländer abschlachten. Den Boden für diese Saat, die nun aufgeht, haben aber nun mal Europäer gelegt, tut mir Leid . Allein damit, dass man dort jahrelang wahabitische Prediger gewähren lässt. Absicht? Ja, mit Sicherheit. Teile und herrsche, es klappt ja mal wieder bestens, wie man hier sieht.
    Jedenfalls können sich die Briten jetzt vielleicht mal ansatzweise vorstellen, was in Syrien abgeht. Dort wüten nicht nur zwei, sondern Hunderte dieser Bestien.
    .

  64. Luckiluc sagt:

    Jürgen Elsässer schrieb:

    „Aber in Europa die Zivilbevölkerung zu schlachten“

    Das Opfer war Soldat. Lee Rigby (†25) diente in Afghanistan, Zypern und Deutschland. Er trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „Help for Heroes“, dem Namen einer Hilfsorganisation für Veteranen. Die Passanten drumherum waren nicht in Gefahr — solange sie nicht eingriffen, um Rigby zu helfen. Dass Cameron seinen Auslandsbesuch spontan abbrach, wertet die Tat nur unnötig auf. Ich bin dafür, das Thema tiefer zu hängen.

  65. Jörn Petersen sagt:

    für einen linken, wie Interessierter Zeitgenosse ist ein Gespräch mit einem Rechten so, wie für einen Moslem das Beißen in Schweinefleisch ist.

    Es soll Muslime geben, die Schweinefleisch probiert haben und siehe da – sie wurden nicht von einem Blitz aus heiterem Himmel getroffen!

    Das Schweinefleisch hat ihnen sogar richtig gut geschmeckt und fortan konnten sie nicht mehr davon lassen.😉

  66. zensurnixgut sagt:

    „Schwerter zu Pflugscharen. Wer Waffen benutzt, läd Schuld auf sich.“

    Stümmt! Aus Sicht unserer Feinde sind unbewaffnete Mensch_innen was Feines! Wieviel Wangen haben sie denn schon hingehalten- oder sind Sie schon bei den Backen?

    GRRR!

  67. Rodolfe sagt:

    Herr Elsässer, machen Sie sich nichts draus, 75 Prozent dieser Kommentare stammen von EINEM Arschloch, dessen Namen ich kenne und der Geld dafür erhält, bei solchen Anlässen die einschlägigen Foren zu „mäßigen“. Der Trottel war früher ein Neonazi, heute lässt er es sich auf Staatskosten vor dem Rechner gut gehen. Prost Uli! You know what i mean!

  68. Jimbo XL sagt:

    @Stepher:
    > In muslimisch regierten Ländern werden vorwiegend
    > Christen und Juden ermordet
    Albern. In Bagdad und anderen irakischen Städten gehen in schöner Regelmäßigkeit IEDs noch. Die Opfer sind, guess what: Unschuldige Passanten, die natürlich Muslime sind. Nachgewiesen ist, dass durch al-Qaida-Attentate vorwiegend Muslime gestorben sind.

  69. me. sagt:

    Das „schlachten“ geht weiter…… Fette Headline. Nötig?

    Na, vielleicht hat Obama seine Oma mit ner Drohne weggefegt, oder seine Nicht wurde auf ner Hochzeitsfeier von ebenfalls ner Drohne vom Dies- ins Jenseits befördert. Vielleicht wurde sie auch einfach von nem MI6 auf Jagdausflug einfach so abgeknallt, oder sie ist auf ne Tretmine gelaufen die ausm weit entfernten Ausland geliefert wurde..Der Englische Kronprinz brüstet sich ja gerne mit „erlegten“ Afghanen. Wie kann einem dann so ne Tat aufrichtig wundern. Wer hat’s provoziert????

  70. juergenelsaesser sagt:

    Luckiluc: Sie hätten wohl auch nichts dagegen, wenn Bundeswehrsoldaten in deutschen Städten abgestochen werden. Sind ja nur Soldaten, kann man „tiefer hängen“… Mich ekelt dieser Zynismus, diese Verachtung der eigenen Landsleute! Waren Sie nicht auch mal bei der Bundeswehr?

  71. Hans sagt:

    „Die BBC berichtet zudem, der Verdächtige stamme aus einer streng christlichen Familie, sei aber nach dem College zum Islam übergetreten.“

    Also wenn die Werte in der Kindheit vermittelt werden….vielleicht hat das ganze weniger mit Religion zu tun als damit, dass der Kerl einen mächtigen Schaden hat?qqq

  72. saito sagt:

    Fatima Özoguz

    Natürlich haben sie Recht. Um 500Millionen mehr für die Ärmsten im Lande wurde fast ein Jahr heftig gestritten zwischen Frau Schwesig (SPD) und Frau von der Leyen (CDU); aber hunderte Milliarden für die Banken wurden und werden zügig durchgewunken.
    Verantwortungsbewustsein fehlt den Politikern inzwischen völlig.
    Die Zukunft wird düster.

    mit freundlichen Grüßen

  73. Hingeschaut 5% Club sagt:

    Nun da man die Engländer per Gesetz entwaffnet hat,kann sich jeder dahergelaufene Schwarze zum selbstgerechten Schlächter aufspielen und danach noch in aller Öffentlichkeit halbstündig und vollkommen unbehhelligt seine Monologe auf Video aufnehmen.
    Mann stelle sich das einmal in einer US-amerikanischen Stadt vor,da hätten die keine Zeit gehabt,weil sie vom nächstbesten Anwohner an Ort und Stelle gerichtet worden wären.
    Ein jeder private Waffenbesitzer hätte das Recht solche an Ort und Stelle ber Bein..äh….schuss aus dem Spiel zu nehmen.
    Im demilitarisierten Europa aber muss man sich ja schon glücklich schätzen das diese ihr Schlachtefest für ihre filmschaffende Tätigkeit unterbrochen haben,wie hätten die offiziellen Verfechter der Waffenverbote wohl darauf reagiert wenn diese nicht gefilmt sondern weiter gezielt Wehrlose abgeschlachtet hätten.gerade in Wohnvierteln wo die Polizei durch Abwesenheit glänzt hätte da schnell mal ein halbes Dutzend weisse Opfer enthauptet und ausgeweidet auf der Strasse liegen können.

    ((verstehe Ihren Zorn, habe Ihnen trotzdem ein paar Worte gestrichen… Bringt nix… Hausmeister))

  74. Thombus: „Völkermord an Weißen … irgendwie kleinzureden oder zu rechtfertigen“ – schau Dir die zwielichtigen Gestalten hinter der Schwarzen Revolution dort an, und erkenne auch hier eine unheimliche Lenkung weit unterhalb des Niveaus, des Antrieblevels „Rassismus“!

    Leser123 – !!!!!

    jürgenelsaesser (- ich finde auch – wenn nicht hier, dann nirgendwo?)
    Danke, dass Sie uns Zeitgenossen so unangenehme Gedanken zurückbringen, deren Aufarbeitung spätestens „hier“ essentiell (bei Strafe des Untergangs im Unterlassungsfall) wird!
    Gemeinsam sind wir stark! Und der Riss geht nicht durch Hautfarben oder Religionen! Doch wenn er ginge – wer sollte entscheiden, wer ist Herrenmensch, wer wahrhaftig von Gottes Gnaden?
    Müßiges Lavieren, und dem bewußtlosen Minderwertigkeitsgefühl entwachsen, das hoffentlich noch kurabel ist…

  75. Rodolfe sagt:

    Herr Elsässer, warum sprechen Sie mit diesen Sockenpuppen? Müssen wir den Herrn Sockenpuppenführer auffliegen lassen, oder wird er von selber das Maul halten? Uli, es reicht!

  76. 006 sagt:

    Das soll das Zuhause des Woolwich-Mörders sein…

    http://www.thisislincolnshire.co.uk/Woolwich-murderer-Michael-Adebolajo-s/story-19068665-detail/story.html#axzz2U7CZRM5N

    Bei solch offensichtlicher sozialer Deprivation (😆 ) mußte der arme Mensch ja geradezu zwangsläufig ein wenig … nun ja, … ‚entgleisen‘.

  77. Alberich sagt:

    Was is los? Wollen alle jetzt streiten?

    Was ich echt blöde finde, ist dass Prof. Hankel und die AfD sich voneinander entfernt haben. Herr Hankel begründete dies mit „beiderseitigem Unverständnis“ schade man hätte doch einen Konsens finden können?!? Na ja ich war nicht dabei. Aber „teile und herrsche“ funktioniert sogar als Selbstläufer…

    Menschenwürdig leben – wie weit sind selbst wir davon entfernt. Aber wozu gibt es Porsches🙂 ich fahr jetzt erst ma ne Runde.
    Weiter so!

  78. Sonderbar. Meine Reaktion auf den Mord unterscheidet sich sehr von derjenigen, die hier überwiegend phänotypisch sind: mich stellt so ein Angriff an die Seite derer, die jetzt zu unrecht(!) in Mißkredit geraten: die Muslime. Ich als Deutscher ohne Migrationshintergrund kenne nämlich sehr wohl wie es ist, haftbar gemacht zu werden für Untaten, die im Namen meiner Leute begangen wurde, bzw. seien. Und da es mir völlig fern liegt, mich niederem Rachegeist zu unterwerfen und anderen die Pest an den Hals zu wünschen, die ich selbstens kennenlernen musste – da ich vielmehr voller Mitgefühl gegenüber den geschundenen und verfemten Muslimen sein möchte, spare ich mir, ins gleiche Jerichohorn zu stoßen. Die Verbrecher gehören bestraft. Und die britische Zivilgesellschaft hat die Pflicht und jedes Recht, sich vor Rassisten und mörderischen Fanatikern aus aller Herren Länder zu schützen. Es gibt nirgendwo das Recht, den Krieg in die zivilen Räume zu tragen. Aber ich versuche, mich mehr über das fortwährende Bekriegen weiter Teile der Welt , wie es oben Frau Özoguz zu Recht benannte, zu erregen. So sehr mich emotional der Mord eines Bürgers bei den uns so verwandten Engländern verbittern will: ich mag das tiefe Recht haben, mich da mit großen, verbalen Rundumschlägen positionieren zu können. Und das kann ich nur, wenn ich die aus meiner Kultur oder Religionsgemeinschaft kommende Rechtsbrüche sehen will und scharf kritisiere. Dieses macht übrigens auch Jürgen Elsässer seit langem, klar und deutlich.

  79. Jörn Petersen sagt:

    in den augen vieler deutschen haben deutsche keine rechte. nur migranten haben rechte. menschenfeindlichkeit kann sich auch nicht gegen deutsche richten, sondern nur gegen migranten, behinderte und homosexuelle.

    so denken konservative zwar nicht, aber so reagieren sie oft. d.h. sie sind linkslastig hirngewaschen und sich dessen nicht bewusst. die linken denken ganz bewusst auf diese weise.

  80. Nordnald sagt:

    ich verfolge diesen hervorragenden kopf jürgen elsässer mittlerweile schon so gute 5 jahre , doch mit diesem artikel hat er nun endgültig mein vertrauen in seine person erworben !!!

    BRAVO !

    ein absoluter beweis dafür das er sich eben NICHT einem allgemeinen oder selbstwohlgefälligen weltbild unterworfen hat und sich jederzeit wenn nötig gegen den mainstream und seiner politisch korrekten berichterstattung stellt !

    nicht nur was einer sagt ist wichtig und zeigt aus welchem lager er kommt oder wessen geistes kind er ist, sondern vielmehr deutlicher zeigt sich das wesen dadurch, was er nicht ausspricht-anspricht, welche themen er wie der teufel das weihwasser scheut, das ist sehr wichtig um einen möglichen desinformanten leichter auszumachen oder die qualität einer verdächtigen berichterstattung abzuklopfen …….

    und das scheinbar und billig gespielte versagen der mainstream journallie, welche grundsätzlich die dinge (zb den islam) nicht beim namen nennt und auf kinkerlitzchen wie „zukunftslose jugendliche“, „islamisten“ und oder „jugendliche randale“ verweisen/reduzieren , ja dieses versagen ist wohl DANN der wahre grund für diesen artikel hier !

    und gerade das zeichnet jürgen elsässer über alle massen aus, er verdient an dieser stelle meinen besonderen respekt, noch mehr, er übernimmt scheinbar gerade ohne das sich die meisten dessen gewahr werden, das denken für eine ganze nation, inklusive seiner von steuergelder finanzierten einrichtungen wie bka, bnd, vs ect ! (man bedenke nur seine berichterstattung und fragestellung zum nsu prozess, einfach unglaublich dieses kolektiv politische korrekte und kriminalistische gesamtversagen der gesamten regierung und ihrer verlogenen MS-journallie, gegen welches jürgen elsässer da angeht……….)

    und hooooch wie schade, sind da ein paar verkapselte gutmenschen gerade aus allen wolken gefallen und bemerken das sie doch nur linkslastiges denken anstelle von einem wirklich neutralen und mittigen besitzen ?!!

    das schlimmste jedoch dürfte wohl sein, das diese „indignatos“, den artikel von jemanden lesen müssen dem man nachsagt das er aus dem linken lager käme, hahahahrrrr😉 (lol)

    deshalb: klasse auf den punkt gebracht herr elsässer ! unbedingt weiter so und lassen sie sich nicht von den gequatsche beeinflussen das sie mit ihrem artikel nur der rechten szene zutragen würden……….leute welche sowas behaupten sind wohl bereits „beschädigte ware“ wenns ums klare denken geht !

    L.G

  81. Yilmaz sagt:

    sorry JE, wirklich der mieseste Artikel den ich je hier gelesen habe, absolut nicht besser als die Bildzeitung.
    Als Aufklärungsjournalist hätte ich mir von Dir ein bisserl mehr IQ erwartet anstelle von dumpfem Populismus pur der ja da nicht nur zwischen den Zeilen schwingt.
    Ich werde hier für eine Weile oder auch sehr viel länger nix mehr posten.

    @ DHM sagt: Mai 23, 2013 um 16:45

    d´accord !

  82. juergenelsaesser sagt:

    Yilmaz: Welcher Satz von mir stimmt nicht?

  83. ue sagt:

    Lieber Herr Elsässer,

    der Artikel stößt mit schwer auf.
    Er tut weh und ich weiß nicht, ob ich das formuliert bekomme, was das Schlimme daran ist.

    Wenn Sie nach den Sternen greifen, und Compact ist der Griff nach den Sternen, dann müssen Sie auch wie ein Katechon sprechen. Einer, der die Zeit aufhalten will, den Fortschritt der Zerstörung stoppen will, weil er den Preis des Fortschritts und der Zerstörung kennt. Sie sprechen, wie ein Linker, der immer gegen etwas agiert. Sie aber müssen sprechen für etwas. Sie sprechen wie einer, der Angst hat, nicht gehört zu werden. Aber Sie sind die wichtigste Stimme in unserem Lande.

    Als Cäsar der Rubikon überschreitet, da erobert er mit seinen kampferprobten Legionen eine Stadt nach der anderen. Aber was ihn bei den Bürgerlichen verhasst macht, ist seine Milde und Güte. Das ist nicht Schwäche, sondern in den Augen der Bürgerlichen (unerträgliche) Anmaßung. Reden Sie wir einer, der weiß, dass seine Stimme für dieses Land maßgeblich wird. Seien Sie stark und reden Sie aus Güte, Milde und Barmherzigkeit.
    Fortiter in re, suaviter in modo.

    Herzliche Grüße ue.

  84. Nordnald sagt:

    nachtrag:

    und sowas von wichtig das sie die „erprobten“ aufstände von sogenannten „perspektivelosen jugentlichen“ 2011 in england mit anführen……..nahaufnamen haben gezeigt das diese völlig verharmlosenden „frustrierten jugentliche“ teils über vierzig jahre alt waren und zu 75% nur aus islamisten und linke vom schwarzen block bestanden haben.

    es muss solangsam klar werden das gewisse politische strömungen den islam nicht grundlos hier bei der desintegration über 40 jahre zugesehen haben, der islam wird für düsterste pläne missbraucht und gegen den westen sichtlich seit dem 2001 eingesetzt.

  85. Luckiluc sagt:

    juergenelsaesser schrieb:

    „Sie hätten wohl auch nichts dagegen, wenn Bundeswehrsoldaten in deutschen Städten abgestochen werden.“

    Doch, selbstverständlich. In Ihrem original post schreiben Sie allerdings, dass die europäische „Zivilbevölkerung“ nun Gefahr laufe, von durchgeknallten Attentätern gemeuchelt zu werden. Das halte ich, mit Verlaub, für Unsinn — wenn man, wie ich, in Rechnung stellt, dass es sich bei dem Opfer in London eben gerade nicht um einen Zivilisten handelte. Der Mann wurde gezielt ausgewählt. Mehr wollte ich dazu nicht sagen.

    OT (oder womöglich doch nicht?)…

    Obama will Drohnenangriffe beschränken und Guantánamo schließen

    Washington — US-Präsident Barack Obama hat Drohnenattacken gegen Terroristen strengeren Regeln unterworfen: Künftig dürfen die ferngesteuerten Kampfflugzeuge nur bei unmittelbarer Gefahr für Amerika durch Al-Kaida-Gruppen eingesetzt werden. «Amerika ist am Scheideweg», sagte der Präsident an der National Defense University in Washington. Zugleich unternimmt Obama einen neuen Anlauf zur Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers Guantánamo auf Kuba. Nach mehr als zehn Jahren Kampf gegen den Terrorismus müsse jetzt eine «neue Phase» beginnen, sagte Obama in einer Grundsatzrede.
    (dpa)

  86. kossuth sagt:

    könnte man erfahren was an meinem kommentar nicht für die öffentlichkeit geeignet war?

  87. zensurnixgut sagt:

    juergenelsaesser sagt: „Yilmaz: Welcher Satz von mir stimmt nicht?“
    Stichwort- „ethnische Bruchlinien“. Ist mir auch bei Herrn Jebsen bei der letzten Veranstaltung aufgefallen.
    Stichwort: Wirklichkeit

    Möchte mich hier auch ausdrücklich der Lobhudelei des Mitforisten „Nordnald“ anschließen, obwohl ich nicht immer einer Meinung mit Ihnen war und bin.

  88. chicano sagt:

    @ fatima

    ich wollte ich hier nichts schreiben, will ja keine barbaren ärgern, doch da sah ich ihr posting, und diese heuchelei und verdrehung, nun würde mir den magen umdrehen, würde ich dazu schweigen:

    „Woher kommt die denn, diese “Entfremdung”? Es ist diese herablassende Art, mit der man mit uns Muslimen spricht, dieses Nicht-für-voll-nehmen, egal welche Hautfarbe wir haben.

    meinen sie die herablassende art, das sich deutsche nicht endlich einfügen und unterordnen? immerhin essen sie schweinefleisch, die mädchen tragen röcke und gehen aus, oder schlimmer sind christen und die jungs….na ja, von denen fangen wir erst gar nicht an. sind doch eh nur gut um in der runde im kreis gejagt zu werden. und überhaupt, grade mal ein paar 10000 moscheen hier und manche regen sich auch noch auf darüber, das man erdogans bajonette erwähnt und erzählt, das in den ländern, die hier durch hintermänner eine moschee nach der anderen bauen, keine einizge kirche neu gebaut werden darf…..also da fühlt man sich schon diskriminiert oder? auch das zeitungen anweisung haben jeden deutschen, der aufmuckt die nazibrosche anzuheften, im gegenzug aber tunlichst zu verschweigen, wenn gewisse vorkommnisse von nicht-deutschen verübt wurden…..da fühlt man sich doch glatt ignoriert, oder?

    können sie nicht mal die kirche im dorf lassen? ach ne, geht ja nicht. menno, wie konnte ich das vergessen, echt respektlos von mir

    „Selbst wenn es Konvertierte sind. Der Täter war übrigens auch Konvertit, das nur nebenbei.“

    ja ja! nur ganz nebenbei(l) und, was wollen sie damit sagen? das er endlich die religion gefunden hat, die ihn selig machte und daher die überlegenheit des islam vor dem christentum offenbart? was sollen denn solche phrasen bedeuten? bleibt mir schleierhaft. was hat das mit dem thema zu tun?

    „Und dann braucht es nur noch einen wahabitischen Hetzer, der ihnen einredet, sie sollten Engländer abschlachten.“

    so einfach ist das also………na ja, kein wunder, sind doch die englischen menschen alle extrm böse.

    „Den Boden für diese Saat, die nun aufgeht, haben aber nun mal Europäer gelegt, tut mir Leid

    wer soll glauben, das ihnen das leid tut? ich jedenfalls nicht, nachdem sie schreiben, das die engländer selbst schuld sind. aber sind sie das? weil sie diese menschen aufnahmen, ihnen ausbildung, krankenversicherung und sonstwas gaben. ihnen guten tag und hello sagten. „die engländer“ also? hätte nach dieser logik jeden treffen können dort und es wäre immer seine schuld gewesen, ja?

    „Jedenfalls können sich die Briten jetzt vielleicht mal ansatzweise vorstellen, was in Syrien abgeht. Dort wüten nicht nur zwei, sondern Hunderte dieser Bestien.“

    na dann ist ja gut, das die briten sich das endlich mal vorstellen können. auch das kleine kind von dem zerhacktem und geköpften mann, kann sich das jetzt auch endlich mal vorstellen. und wenn nicht, hey! es kann sich ja immer noch das vodeo anschauen später………

    was lernen wir daraus….wir müssen höfllicher werden zu den neuen herren. es reicht nicht alles zu teilen hier mit ihnen, nein, wir müssen endlich die christen werden als die man uns sehen will, die andere wange hinhaltend, den anderen sohn durch rudel reiben lassend, die tochter verschleiert….sonst schlampe und überhaupt…..kuck mal, der hat doch auch konvertiert! geht doch und wenn ders gemacht hat, dann muss doch was gutes daran sein.

    die briten sind opfer, wie alle menschen opfer von multinationalen unternehmen auf der einen und opfer von religiösen diktaturen un stammesbruderschaften auf der anderen seite…….sie sind nicht selbst schuld oder eben so schuldig wie alle menschen auf der welt es sind. das fängt schon beim einkaufen an.

    ——————————————————————-

    nochmal zum anfang ihres postings:

    „Woher kommt die denn, diese “Entfremdung”? Es ist diese herablassende Art, mit der man mit uns Muslimen spricht,…..“

    das ist definitiv eine lüge, umgekehrt wird ein schuh draus! und auf dieser lüge ist ihre ganze geschichte vom verständis für den täter und der schuld des opfers aufgebaut………

    fällt mir nur eins dazu ein. „voll krass alta!“.

  89. JimboXL sagt:

    @juergenelsaesser:
    > Waren Sie nicht auch mal bei der Bundeswehr?
    Nein, T5, aber wie kommen Sie auf den Gedanken, dass die Zugehörigkeit zur Bundeswehr Deutsche zu moralisch integreren Menschen macht? Schon mal an Freitagen Bahn gefahren?

    > Mich ekelt dieser Zynismus, diese Verachtung der eigenen
    > Landsleute!
    Mechtersheimer lässt grüßen. Sie machen gerade dieselbe Häutung zum Rechtsradikalen durch. Ihre sinnfreie Deutschtümelei geht mir, offen gesagt, voll auf die Keimdrüsen und beleidigt meine Intelligenz.

  90. Nordnald sagt:

    UND ich vermute das diese „harmlose“ hinrichtung sogar zum anlass für eine europaweite „welle der unruhe“ entarten wird…….
    ……… schliesslich warnt man ja bereits vor islamfeindlichen übergriffen anlässlich des vorfalles, und das klingt fast so als ob schon jetzt nämlich ein segen auf dem kommenden liegt (und schreit deshalb gerade ja förmlich nach einer false flak) !

    würde mich deshalb nicht wundern wenn es demnächst einen anschlag auf ne dönerbude gäbe und *räusper* ein bekennerschreiben des NSU dazu auftaucht welches dann tschäppe endlich überführt😉

  91. chicano sagt:

    @ DHM

    „Die wirklich ekelerregenden Taten begehen die NATO-Salafisten-UNO-Wahabiten-Söldner-Blackwater-Banden jeden Tag im Irak, in Libyen, in Syrien, im Jemen, in Afghanistan, in Pakistan – und das tausendfach. Tausendfache Abschlächterei. Stunde um Stunde – Tag für Tag.“

    was sie schreiben wäre richtig, wäre da nicht ein kleiner aber ebenso entscheidender wie entlarvender fehler:

    sie übersehen nämlich eine „kleinigkeit“:

    das die abschlächter schlange stehen, um sich von der nato und anderen schergen ausstattenzu lassen,um dem fröhlichen schlachten zu fröhnen, um die welt zu beglücken mit ihrer vorstellung vom islam……….nur ohne hilfe müssten sie eben schlechter ausgestattet zu werke gehen.

    leider ist es wohl für die waffenlobby immer allzu einfach willige menschen-schächter zu finden und das „l“ vom schlächter habe ich in diesem speziellen fall bewusst ausgelassen.

    es gehören also immer mindestens ZWEI dazu, nämlich den waffenlieferanten und den, der begierig zugreift um zu schlachten, zu köpfen usw…….in diesem fall, im namen gottes. in anderen fällen im namen des mammons oder einfach purer macht. beides ist verabscheungswürdig für mich.

    DOCH sie schreiben „die wirklicch ekelerregenden taten“ und mildern damit die taten der jubelnden meute ab, die nur zu gern ergreift, was die nato ihnen liefert. sollten sie nicht beide GLEICHERMAßEN beurteilen? nein? doch, oder?

  92. Butterblume sagt:

    Liebe Leute, es geht hier nicht um Rassismus, Islamophobie oder Rechtsradikalismus. Es geht darum, dass sich seit ungefähr 10 Jahren radikale Islamisten unter die normale moslemische Bevölkerung gemischt haben und diese mit ihren altmodischen und hasserfüllten Reden aufstacheln.

    Die türkischen Gastarbeiter aus den 60er/ 70er Jahren waren fleißige und korrekte Menschen, die sich gut in die deutsche Gesellschaft integriert haben. Ich war damals ein Kind und habe nie irgendwelche schlimmen Dinge erlebt. Hier und da gab es Konflikte, aber es war nie besonders schlimm.

    Im Krieg in Jugoslawien hat Saudi Arabien Al Kaida-Kämpfer nach Bosnien geschickt, um den dortigen Moslems zu helfen. Als kostenlose Zugabe importierten sie auch den radikalen Islamismus, der jetzt in einigen Teilen Bosniens hier und da zu erkennen ist.
    Früher sind die Menschen westlich gekleidet durch die Straßen gelaufen. Heutzutage sind viele Frauen stark verschleiert und der Muezzin ruft fünf mal am Tag zum Gebet- und das mitten in Europa.

    Die meisten Menschen in Europa sind gar nicht so ausländerfeindlich, wie ihnen fälschlicherweise nachgesagt wird. Die Menschen, die sich wehren, haben die Augen geöffnet und sehen, was um sie herum passiert. Und sie warnen die anderen davor. Das ist alles.

    Ein paar Beispiele: In London gibt es die Sharia-Patrouille. Junge islamische Männer laufen in bestimmten Vierteln durch die Stadt, halten Passanten an und massregeln sie. Einen Mann mit einer Bierdose nehmen sie diese weg und sagen: „Die Sharia verbietet Alkohol.“ Einer Frau haben sie gesagt, sie solle sich anständiger anziehen usw.

    Wenn ihr wissen wollt, was euch blüht, dann schaut einfach mal nach Syrien.
    Die sogenannten Rebellen lassen ihren gewaltätigen Fantasie freien Lauf. Eine Kostprobe:

    1) Sie haben Postbeamte vom Dach des Postamtes geworfen und Alah Akbar gerufen
    2) Sie haben einen kleinen Jungen dazu gebracht, einen am Boden liegenden Mann zu köpfen
    3) Sie haben Menschen geköpft
    4) Sie haben zuerst mit Lautsprecher die „Vergehen“ der Menschen vorgelesen und sie dann auf offenerer Straße exekutiert
    5) Sie haben Soldaten, die sich ergeben und um ihr Leben gebettelt haben, kaltblütig erschossen
    6) Ein Rebell hat einem toten syrischen Soldaten das Herz rausgeschnitten und da reingebissen

    Das kann man sich alles auf Youtube ansehen. Die sogenannten Rebellen rühmen sich ihrer Taten und nehmen alles brav auf.
    Und genau dieser Schlag von Moslems infiltriert zurzeit Europa und vergiftet die Gedanken der jungen moslemischen Männer in Deutschland, England und anderswo.
    Und es ist kein Rassismus gegen diese Entwicklung anzugehen und zu sagen: Es reicht! Wir wollen das hier nicht!
    Es ist auch kein Rassismus die Täter zu benennen: radikale Moslems! Tut mir leid, aber so ist es nun einmal.
    Ich habe noch nie von einem fundamentlistischen Christen gehört, der in Europa herumrennt, Menschen köpft und „Es lebe Jesus!“ ruft. Oder einen Buddhisten, der „Stirb, du Ungläubiger, im Namen Buddhas!“

    Ich will keinen Hass gegen Moslems, weil ich selber Moslems in der Familie und moslemische Freunde habe. Aber wir müssen den Tatsachen in die Augen sehen und etwas gegen diese Entwicklung tun!
    Scheiß auf political correctness! Es geht zunächst um unsere Lebensfreude, um ein gutes und friedliches Leben und dann sogar- wenn wir solch eine Entwicklung wie in England zulassen- um unser Überleben.

    Ich will jedenfalls nicht eines Tages von der Sharia Patrouille angehalten werden, weil ich eine Bratwurst esse, ein Bier trinke und „unanständig“ angezogen bin.

    1) Siehe: Sharia Control: London

    2) Siehe: Video- Rebellen schmeißen Postbeamte vom Postgebäude

    http://english.al-akhbar.com/node/11063

    3) Siehe: Rebellen bringen ein Kind dazu einen Mann zu köpfen

    http://humanrightsinvestigations.org/2012/12/10/syrian-rebels-use-a-child-to-behead-a-prisoner/

    4) Siehe: Rebell isst das Herz eines syrischen Soldaten

    http://www.presstv.ir/detail/2013/05/13/303319/syria-rebel-cuts-eats-soldiers-heart/

  93. Wildvögelein sagt:

    @ Jerry Bruckeimer
    The snooper’s charter, if passed, would allow bulk, warrantless, unaccountable examination of all online activities by government agencies in the country, which according to critics would harm Britons’ freedom and privacy.

    Richtig. Das ist es!
    In der letzten Zeit agieren im Gegensatz zu früher nicht mehr Untergrund Gruppen (mit einem erklärten politischen oder religiösen Motiv) terroristisch, sondern zunehmend seltsame Einzeltäter (siehe auch Boston, Breivig etc.).

    In den Medien-Kommentaren und Politiker-Statements wird dann von dem „Einsamen Wolf“ (O-Ton Obama: lone wolf terrorist) gesprochen, der zu keiner Organisation, keiner Bewegung gehöre, sondern unerwartet und alleine agiere, und schwer zu fassen und bekämpfen sei.
    Eine neue Form des Terrorismus, der eine neue Art der Terrorismusbekämpfung erfordere.

    Gerade weil bei den Geschehnissen rund um die Attentate von Boston, Breivig u.a. wie schon bei 9/11 einiges mysteriös erscheint, bleibt ein bitterer Nachgeschmack, ob da nicht doch
    noch andere ihre Finger mit im Spiel hatten. Cui bono?

    Die Komplettüberwachung (Gedankenpolizei) aller wird als Prävention ausgeweitet. Jeder ist (vermeintlicher) Terrorist. https://www.youtube.com/watch?v=yz2fzGILVfk

  94. chicano sagt:

    @ jürgen

    „Welcher Satz von mir stimmt nicht?“

    der ist gut. danke, den merk ich mir…….

  95. chicano sagt:

    @ jörn peterson

    „das habe ich bis vor kurzem auch gedacht und war überzeugter christ. aber jetzt hab ich mir das genauer angsehen. theoretisch stimmt das, was sie sagen. Aber die Praxis, bzw. die heute in Europa gelebte Realtität sieht anders aus. Das ist, was zählt. Alles andere ist Theorie und Wunsch(-Glaube)“

    nun ja, man kann zwar seinen glauben ablegen (kann man wirklich im herzen?) und einen schritt zurück machen, denn das bedeutet das heidentum für mich (ohne es schlecht machen zu wollen). doch, nur weil das christentum im heutigen europa (in teilen) selbstmord begehen möchte. es ist sicher nicht schwieriger das christentum erhalten zu wollen als das heidentum zurück zu bitten. ihre frustration verstehe ich schon, halte den weg aber nicht für den richtigen. übrigens habe ich eher den umgekehrten weg zurückgelegt und sehe im christentum ganz einfach den höhepunkt aller anderen religionen im weitesten sinne (daher ist der islam für mich auch nicht ein weg, denn er versucht das christentum zu einem trittstein zu machen und sich selbst zum krönenden abschluss. doch sehe ich nichts daran, das die lehre christi noch verbessert haben könnte). oder anders ausgedrückt, im christentum wurde wahr und offenbarte sich in fleisch und blut, was zuvor in ahnungen und mythen (durch alle zeialter vor christus ud kulturen der welt) seine vorbereitung im bewusstsein der menschen bahn brach und reifte…………bei den heiden im kornkönig beispielsweise. daher sind auch die anderen wege nicht für mich falsch aber eben vorläufer, wegebereiter für das reale ereignis, das in christus die welt betrat. kein mythos sondern in fleisch und blut, seit ewigkeiten vorausgeahnt.

    aber dies führt hier wohl zu weit und ich bin nicht bewandert genug in worten, um diese gedankengänge hier auch nur halbwegs veranschaulichen zu können.

    mfg

  96. Merkel sagte „da müssen wir durch“

    Ein Richter in Deutschland würde dazu sagen: „wie konnte der Moslem denn wissen, dass ein Schlachterbeil auch bei Menschen wirkt?“

  97. juergenelsaesser sagt:

    ue: Ich glaube, Ihr Raschlag an mich ist richtig. Manchmal schwer umzusetzen, aber eine gute Vorgabe. Will mich bemühen.

  98. Nordnald sagt:

    wer wissen will was es mit dieser gezielten fehlleitung der migrationsströme auf sich haben könnte, sollte es mal hiermit versuchen:

    (gruss an wolfgang eggert falls es der echte ist)

    Wolfang Eggert nennt in seinem Buch weitere Quellen:

    Kapitel – Die Hochgradfreimaurerei plant drei Weltkriege

    Seite 203-204.
    [..] Allerdings tauchte ein freimaurerisches Dokument aus derselben Zeit auf, das – ohne einen direkten Bezug zu der Schweizer Versammlung – viel, wenn nicht alles erklären könnte. Es handelt sich um den erst spät bekannt gewordenen Briefwechsel zwischen den Führern der italienischen und der amerikanischen Hochgradfreimaurerei: Giuseppe Mazzini (438) und Albert Pike. Beide Männer waren höchstrangige Eingeweihte des „Schottischen Ritus“, den sie gemeinsam in Lateinamerika verbreiteten (439). Beide wären politisch ebenso einflußreich wie aktiv, beide wußten wohl sehr genau, daß ihr Wirken zugunsten des Freimauertums ganz anderen Zielen diente, als es selbst ihre nächste Umgebung zu glauben bereit war (440)

    Am 15. August l871 nun schrieb der souveräne Großmeister des Altertümlichen und Anerkannten Schottischen Ritus der Freimaurerei in Amerika, Albert Pike, einen Brief an seinen Logenbruder, den italienischen Freiheitskämpfer Giuseppe Mazzini, in welchem er einen Plan zur Welteroberung durch die Loge niederlegte. Das Schreiben (441) enthielt einen Stufenplan, welcher über drei Weltkriege führte. Der erste Weltkrieg sollte zur Zerstörung des zaristischen Russlands führen und das Land der unmittelbaren Kontrolle der Illuminaten ausliefern. Der zweite Weltkrieg sollte durch geschürte Interessengegensätze zwischen deutschen Nationalisten und dem Zionismus lanciert werden. Als Ergebnisse wurde die Ausdehnung des russischen Einflussbereichs und die Gründung des Staates Israel anvisiert. Der dritte Weltkrieg sollte durch produzierte Meinungsverschiedenheiten zwischen den Zionisten und den Arabern hervorgerufen werden. Wie der Brief weiter sagt, planten die Illuminati im Schlussszenarium, die Nihilisten und Atheisten loszulassen: wir werden einen gewaltigen gesellschaftlichen Zusammenbruch provozieren, der in seinem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkung von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen, deutlich vor Augen führen wird. Dann werden die Bürger, gezwungen, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zu verteidigen, jene Zerstörer der Zivilisation ausrotten, und die Mehrheit wird, gottgläubig wie sie sind, nach der Enttäuschung durch das Christentum und daher ohne Führung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten sollen. Dann sind sie reif, das reine Licht durch die weltweite Verkündung der wahren Lehre Luzifers zu empfangen, die endlich ans Licht der Öffentlichkeit gebracht werden kann, eine Manifestation, die ein Ergebnis der allgemeinen reaktionäre Bewegung sein wird, die auf die Vernichtung des Christentums und Atheismus folgen wird.

    (441): Es war bis in die 70er Jahre hinein in der Bibliothek des Britischen Museums in London ausgestellt und gilt heute als „verschollen“. Der US-amerikanische Schriftsteller Des Griffin, der das Papier noch selbst zu Gesicht bekommen hatte, veröffentlichte den folgenden Textauszug. Griffin, Die Absteiger – Planet der Sklaven?, Verlag für Außergewöhnliche Publikationen, Wiesbaden 1981, Seite 56f. „The New Federalist“, „Bring Down The Pike Staue Now“, Leesburg/VA, April 1993 referiert dieses Schreiben in seinem Grundgehalt auf Seite 17.

    nun, wer einen religionskrieg anzetteln will, der muss halt auch die dementsprechende faktoren zusammenführen, in dem falle soll ja das christentum, judentum und der atheismus vom erdboden getilgt werden,…..ja und nun ratet mal welche religion genau dies sich auf die stirn geschrieben hat ?

    RICHTIG (und es wird klar das die betreffliche religion deswegen nicht einfach nur instrumentalisiert wird, siehe muslimbrüder welche aus genau dem hause entspringen und nun den gesamten arabischen frühling dominieren, pünktlich am drücker^^)

    wenn ich jemanden stolpern lassen will muss ich ihm halt den fuss stellen oder was anderes in die wege leiten, in dem falle wurde hier eben solange weggesehen in europa, bis es genug unintegrierbare islamische mehrheiten gibt welche geschlosssen unsere werte und lebensweise ablehnen. wie sagte erdogan : „der islam ist nunmal der islam und damit hat es sich………“

    soviel zum angeblich moderaten islam ! wo ist der eigentlich ? wieso kommt keine beileids bekundung von den zentralräten der islamisten in europa zu diesem grausamen vorfall ? wieso kommt aber stattdessen die empfehlung sich nun mit pefferspray vorsorglich auszurüsten ?? interessiert dort wohl keinen, oder ?

    leute wacht auf ….oder aber lasst wirklich neutrale menschen wie elsässeer seine arbeit machen und hört endlich auf mit diesem schablonenartigen denkweisen welche dem anderen vorschreiben wollen wie er zu ticken hat !

  99. Gäus sagt:

    „Luckiluc sagt:
    Mai 23, 2013 um 21:07
    […]
    Das Opfer war Soldat. Lee Rigby (†25) diente in Afghanistan, Zypern und Deutschland. Er trug ein T-Shirt mit der Aufschrift “Help for Heroes”, dem Namen einer Hilfsorganisation für Veteranen. Die Passanten drumherum waren nicht in Gefahr — solange sie nicht eingriffen[…]“

    Also immer schön wegsehen, oder wie?!
    Veteranen zu helfen ist auch nichts verwerfliches. Schließlich können Soldaten auch Opfer sein und sie sind auch nicht zwangsläufig mit der Politik ihres Landes einverstanden.

    „Kib sagt:
    Mai 23, 2013 um 13:06
    […]
    Reicht die Unterscheidung zwischen Psychopathen und Vernünftigen Menschen in diesem Fall nicht?“

    Nicht, wenn es darum geht den Massenmedienkonsumenten verständlich zu machen, dass Rassismus kein deutsches/weißes Phänomen ist. Allgemein stimme ich dir in dem Punkt aber zu.

  100. hotteki sagt:

    Ich muss zugeben, dass mich viele Kommentare zu dem Thema sehr verwundern und auch erschrecken. Die „Christen“ morden seit Jahren in den islamischen Ländern mit verlogenen Begründungen, einfach deshalb, um ihre vergleichsweise bessere wirtschaftliche Situation nicht aufgeben zu müssen. Diese weltanschauliche Komfortzone lässt sich nur mit Gewalt erhalten. Nun kommen zwei Schwarze aus Nigeria, die ein Großteil ihres Lebens in London verbracht haben und morden einen!!! Soldaten. Sie sprechen in die Kamera, teilen merkwürdig gelassen und unaufgeregt den Zuschauern ihre Gründe für den Mord mit, in dem sie das hier herrschende Vorurteil vom Terror aus den islamischen Ländern bestätigen und lassen sich dann abführen. Kommt euch das nach 9/11 und 7.7.2005 nicht merkwürdig vor? Wie naiv seit ihr denn? Aber selbst wenn, muss man gleich den Kopf verlieren, wenn der erste Tote durch islamistisch begründeten Terror, was ich wie gesagt bezweifel, in Europa stirbt? Und alle klaren Gedanken, was Ursache und Wirkung angeht, sind vergessen, bzw. mit blinder Wut überlagert? Mein Gott, zu erwarten ist, nach allem was wir gedankenlos, oder besser widerstandslos angerichtet haben, dass uns ähnliches widerfährt, wie heute den islamischen Ländern. Ich befürchte, das dann zu erwartende selbstgefällige Geschreibe, auch der alternativen Szene, werde ich nicht ertragen können. Schaltet bitte wieder euren Verstand ein.

  101. juergenelsaesser sagt:

    nordnald: „wieso kommt keine beileids bekundung von den zentralräten der islamisten in europa zu diesem grausamen vorfall ?“ der britische muslim-zentralrat hat sich klar distanziert. frage ist, ob das reicht.

  102. zensurnixgut sagt:

    „Ihre sinnfreie Deutschtümelei geht mir, offen gesagt, voll auf die Keimdrüsen und beleidigt meine Intelligenz.“

    Herr JimboXL!
    Ihre sinnfreie GLOBALTÜMELEI geht den meisten Völkern sowas von auf die…das können Sie als selbsternannter „Intelligenter“ gar nicht erfassen!
    Von welcher „Intelligenz“ erdreisten Sie Globaltümler sich, hier zu fabulieren? Kam man diese „Intelligenz“ heute schon käuflich erwerben, oder haben Sie das Wort nur auswendig gelernt?

    Was ist denn Ihrer Meinung nach diese „Deutschtümelei“, von der ich die selbsternannten „Intelligenten“ ständig schwafeln und schwofeln höre?
    Haben Sie etwas gegen Deutsche- sind Sie Deutscher?
    Ziehen Sie doch nach Rio oder Timbuktu, wenn Ihnen das Deutschtum nicht zusagt. Vielleicht macht man Sie in Timbuktu ja zum Häuptling…falls Sie ein solches überhaupt Ihr Eigen nenne dürfen und nicht enthauptet werden…

    Gute Nacht, GRRR!

  103. Nordnald sagt:

    @juergen elsaesser

    ok, das habe ich dann wohl versäumt, danke.

    aber sind wir doch einmal ehrlich, wenn den muslimen weltweit etwas daran liegen würden das diese radikalen strömungen des islam nicht länger den ruf friedlicher muslime beschädigen, dann wäre sicherlich ein anderes auftreten und vorgehen ihrerseits sichtbar und zwar geschlossen .

    wo ist eine entsprechende islamische umma dazu ? eine umma welche diese brutalen morde unter allahu akbar rufe an ungläubigen ächtet und selbstverständlich das dann auch mit dieser ihrer eigenen gesetzgebung namens scharia quitiert ?

    WO GREIFT DA DEREN GESETZ WENN ICH FRAGEN DARF, WO IST DIE SCHARIA WENN MAN SIE MAL BRAUCH ?

    (sorry für die theatralische grossschrift, aber ich bin ein schlechter schreiber und komme aus dem sogenannten prekariat🙂 )

    oder steckt womöglich ein plan hinter diesem stillhalten und schweigen ? sollen die unruhen womöglich lanciert werden um die scharia für muslime in europa durchzusetzen, das erst dann ruhe einkehrt wenn der imam es in seinem zuständigkeitsbereich ausruft ?

  104. Olaf sagt:

    Die Punkte 1 und 2 an denen kein Weg vorbei führt, sind absolut richtig und notwendig, wenn wir in Freiheit und Sicherheit leben wollen.
    Kompliment Herr Elsässer, aber ich fürchte unsere Politiker werden nichts dergleichen unternehmen.

  105. hotteki sagt:

    Verehrter JE,
    ich bewundere ja Ihren Mut, die NSU-Morde aufklären zu wollen und den laufenden Prozess zu begleiten und zu kommentieren. Das verschafft Ihnen sehr viele Feinde vor Ort und wenig neue Freunde. So ganz angstfrei kann die Berichterstattung für Sie sicher auch nicht ablaufen, denn ein durchgeknallter Vollpfosten, vielleicht auch ein vom VS gesteuerter Vollidiot ist auf solchen Plätzen ja nicht auszuschließen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die zwangsläufig entstehenden, ja auch als Selbstschutz notwendigen Ängste richtig kanalisieren können und Ihre Objektivität und ihr Gerechtigkeitssinn darunter nicht leiden. Wir neigen dazu, die Menschen immer entweder als gut oder allgemeiner als positiv oder negativ zu betrachten, ohne zu differenzieren. Heute, im fortgeschrittenem Alter weiß ich und akzeptiere ich, dass auch meine „Lieblinge“, Brecht, Gandhi, S.Wagenknecht und andere mehr, schon mal Einschätzungen von sich geben oder Dinge tun, die ich nicht teilen kann. Keiner ist vollkommen, nicht Jesus Christus, nicht Mohammed und ich schon gar nicht. (Womit ich mich mit den angesprochenen nicht auf eine Stufe stellen will).
    Zu Luckiluc: Er ist dafür, dass Thema tiefer zu hängen. Dem stimme ich zu. Je größer wir das Thema werden lassen, in dem wir unsere Energie darein geben, je größer wird die Gefahr der Wiederholung und der selbsterfüllenden Prophezeiung.
    Es gibt nur einen Krieg: Arm gegen Reich.

  106. angelo petersen sagt:

    psy-op alert
    die kniefallenden klaquere hier widern mich an.
    gutmenschen sind die grösste gefahr für das abendland energische kläffer zerpflücken jeden gedanken der richtung verständnis für irgendwas tendiert
    false-flag gedanken werden gleich am eingang abgefangen. psy-op-reflexe bitte unterdrücken

    gehe mit hotteki und wildvöglein mit , mit yilmaz allerdings auch , und allen die mit diesem sumpfig-schrillen benzin-ins-feuer-bildzeitungs-ton ein problem haben. herr eläsässer sie haben wirklich etwas brachiales – während Sie so gut denken können und gebildet sind, funken sie allzuoft auf polemischen, niederen frequenzen .

    „Der Aufsatz von Jürgen Elsässer ist schon starken Tobak. Aber es muß auch mal so drastisch ausgedrückt werden.“ nee na klar muss unbedingt auch mal sein, klar.

    bin zu müde und unsortiert um wirkungsvoll zu argumentieren. bauchgefühl mies.
    vorgestern wars noch einer der besten deutschsprachigen blogs .
    durchgedrehte zeiten.
    AP

  107. hamid sagt:

    frage an jürgen elsässer: ist die folgende meldung ursache oder wirkung der von ihnen diagnostizierten antideutschen stimmung im land?

    Putsch der völkischen Burschenschafter

    Rechte Ideologen haben den Bruderkampf in der Deutschen Burschenschaft gewonnen — auf dem Burschentag können sie den Verband nun ganz auf ihre Linie trimmen. SPIEGEL ONLINE liegen die Tagungsunterlagen für den Burschentag 2013 vor, der an diesem Donnerstag offiziell begonnen hat. Unter anderem soll wieder über einen „Ariernachweis“ diskutiert werden.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/burschentag-rechtsextremismus-in-der-deutschen-burschenschaft-a-901390.html

  108. Im Einzelnen zeigt sich das Besondere und im Besonderen das Allgemeine. Deshalb kann man den Einzelfall auf das Besondere und das Besondere auf das Allgemeine hin prescisierend (sic! Peirce) abschichten.

    Und die Struktur, die sich dann zeigt, sagt uns: Multikulti erzeugt letztlich eine Monokultur der Gewalt als kleinstem gemeinsamen Nenner.

    Es ist soziologisch gesehen einen Kompromiss auf niedrigstem Niveau, ein fragwürdiger gesellschaftlicher Konsens. Der dann entlang der ethnischen Sollbruchstellen konfligiert.

    Und weil es sich um „Sollbruchstellen“ handelt, kann man versucht sein zu meinen, daß die Gesellschaften genau daran zerbrechen sollen.

    Wer will das? Wessen Wille ist das?

  109. JimboXL sagt: Mai 23, 2013 um 23:05

    @juergenelsaesser:

    Ihre sinnfreie Deutschtümelei geht mir, offen gesagt, voll auf die Keimdrüsen und beleidigt meine Intelligenz.

    Hm, hm, Mhm… Ein Deutscher, der sich für die Deutschen einsetzt beleidigt also Ihre Intelligenz? Sehr schön. Und beeinträchtiget sogar Ihre biologische Befähigung zur sexuellen Reproduktion? Bemerkenswert intelligent.

    Welcher Ethnie gehören Sie denn an? Oder gehören Sie gar keiner an? Sind Sie etwa schon ein vorweggenommerner Kalergi-Mensch? So als Avantgarde des gegenderten BRD-Mainstreams vielleicht?

    Jedenfalls könnte das Ihre uns Deutschen überlegene Intelligenz erklären.

  110. Rudolf Steinmetz sagt:

    Qui bono? Da stehst: Umstrittenes Gesetz im Aufwind – Nach der Attacke von London könnte ein geplantes Überwachungsgesetz in Grossbritannien eine Mehrheit finden. Ermittler können dann verdächtige Personen live im Internet überwachen: http://bazonline.ch/ausland/europa/Umstrittenes-Gesetz-im-Aufwind/story/21419771

  111. @Jürgen:
    Ob das reicht?? Was sollen die denn noch tun? Außerdem war das nicht nur eine „Distanzierung“, sondern eine klare Verurteilung, ich bitte das unterscheiden. Brejvik bekannte sich zum Christentum, soviel ich weiß. Wurde dann auch Distanzierung der Kirchen in Norwegen verlangt?
    @Fischer freiweh . hotteki, ue: Eure Kommentare heben sich wohltuend vom Rest ab, ich danke Gott, danke dass es noch vernünftige Menschen hier gibt.

    @Jimbo: „Nachgewiesen ist, dass durch al-Qaida-Attentate vorwiegend Muslime gestorben sind.“
    Richtig, und hauptsächlich Schiiten. Heute ist der Geburtstag Imam Alis, der wichtigsten Persönlichkeit nach dem Propheten für Schiiten.Viele Schiiten ziehen sich in Moscheen zurück und beten, wie auch ein Teil meiner Kinder jetzt in Hamburg.
    Nur wenn da jeden Tag Schiiten hochgebombt werden, ist das unseren Medien allenfalls eine Zeile wert. Aber kaum sterben zwei britische Soldaten, wenn auch auf bestialische Weise, stehen wieder alle Muslime am Pranger und der Mob tobt. Kann ja wohl nicht wahr sein. Merken WIR ALLE eigentlich nicht, dass das gewollt ist? Mal wieder voll reingefallen, kann ich nur sagen.

    @Leser: Sie sagen, Muslime seien in die meisten Konflikte verwickelt. Ach so. Hat Afghanistan Deutschland oder irgendein europäisches Land überfallen? Hat Mali Frankreich überfallen, um die Nationalisten zu bekämpfen? Ist Irak in USA einmarschiert , um den Ku-Klux-Klan unschädlich zu machen? Zerstören nigerianische Öl-Konzerne die deutsche Umwelt? Machen Afrika und Asien eine Politik, die unsere Wirtschaft zerstört, so dass wie hungern oder auswandern müssen? Nähen deutsche Näherinnen für bengalische Konzerne Kleidung für einen Appel und ein Ei, ohne Rechtsschutz oder Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz? Knüpfen deutsche Kinder Teppiche für ein paar Kartoffeln am Tag für nepalesische Kunden? Oder nähen sie Fußbälle für die pakistanischen Profifußballer?
    Bomben pakistanische Drohnen jeden Tag Amerikaner auf deren Boden weg?
    Einige wissen anscheinend nicht, was in der Welt los ist.

    So und jetzt wischen wir uns mal bitte alle den Schaum vorm Mund weg und überlegen folgendes, hotteki hats ja schon angedeutet:

    Wie kommt es, dass in einem Land, das wirklich überall überwacht wird, eine wildgewordene Bestie 15 (!) Minuten lang auf ihr Opfer einhacken kann? Warum kommt die Polizei erst nach satten 20 Minuten? Kommt das niemandem komisch vor? Und für das, was er da angerichtet hat, ist sehr wenig Blut zu sehen…..er müsste doch blutüberströmt sein.

  112. Das hatte ich gestern aus Versehen im Assad-Thread gepostet, gehörte aber hierhin:
    Muslimrat in GB verurteilt die Tat:

    Meanwhile, the Muslim Council of Britain said its thoughts were with the victim’s family following the “truly barbaric act”.

    “Muslims have long proudly served in this country’s Armed Forces. This attack is dishonourable and no cause justifies it”, a spokesman said.

    Suhra Ahmed, of the Islamic Society of Britain, said: “This is a horrific, unforgivable attack, the kind that should be purged from our society.”

    A Muslim baker who lives near the scene of the killing was first to lay flowers there.
    Ahmed Jama, 26, said: “Screaming ‘Allah-hu-Akbar’ and killing innocent people is nothing to do with Islam.

    http://www.presstv.ir/detail/2013/05/23/304997/attack/

  113. ups2009 sagt:

    „english defense league“ komisch was für eine Fügung das ich vor einem Tag auf den Beitrag “Die Norwegian Defence League als trojanisches Pferd” geführt wurde. Und von da ist der Weg nicht weit zur Jewish Defense League, die Mutter aller gojisch Defense League😀
    Im Klartext die xxx-Defense League’s sind gelenkt und autorisierte Helden.

    „Die wirklich ekelerregenden Taten begehen die NATO-Salafisten-UNO-Wahabiten-Söldner-Blackwater-Banden jeden Tag“ auch in Woolwich … wen MSM schreibt „waren der Polizei bekannt“ können wir ziemlich sicher dechiffrieren waren vom MI5 & MI6 geführt

    Und weil hier Breivik in das Gespräch wurde, hier kommt doch hoffentlich keiner mehr zu der Analyse, das Breivik irgendwie echt sei. Oder?

    ———-
    Breivik war in der Nacht zum Sonntag verhört worden. Stundenlang habe man ihm „das unglaubliche Ausmaß des Schadens und die Zahl der Toten erklärt“
    (Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/massenmord-in-norwegen-attentaeter-begruendet-bluttat-mit-krudem-menschenhass-a-776272.html )

    Eine „sarkastische“ Analyse zu dieser Schmiere von Andreas H.:

    Gut dass man das Breivik erklärt hat. Er wusste ja wohl nichts davon. Aber wenn man so eine Nacht lang mit detaillierten Schilderungen versorgt wird, dann wird die Reaktion verständlich:

    Die Ausführungen des Attentäters seien zum Teil unverständlich gewesen. „Es ist ausgesprochen schwer für mich, eine vernünftige Zusammenfassung von dem zu geben, was er in dem Verhör gesagt hat.“
    (Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/massenmord-in-norwegen-attentaeter-begruendet-bluttat-mit-krudem-menschenhass-a-776272.html )

    Da wird man wohl noch einige Medikamente und Nächte dranhängen müssen, bis er den Timothy McVeigh macht.
    ———-

  114. juergenelsaesser sagt:

    angelo petersen: welcher meiner sätze stimmt denn nicht?

  115. juergenelsaesser sagt:

    hotteki: Ich habe das Thema jahrelang tief gehängt. Aber nach diesem Schlachtfest ist Schluss.

  116. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blue: „Familien nicht trennen“

    Da haben Sie recht.

    ABER:
    Die Familienzusammenführung funktioniert auch so:
    Der Immigrant kehrt in Würde heim!

  117. schnehen sagt:

    Fragen, die nicht gestellt wurden, die man, jeder vernünftig und rational denkende Mensch, der einigermaßen politisch aufgeklärt ist und nicht nur seinem Bauchgefühl gehorcht, sich stellen muss:

    1. Die Gruppe, zu der die beiden Killer gehörten, haben vor zwei Jahren den Gründer von Viva Palästina, George Galloway, in einem Raum festgesetzt und ihm angedroht, ihn aufzuhängen, weil dieser gefordert hatte, dass es in arabischen Staaten freie Wahlen geben müsse. Galloway wurde nicht durch die Polizei befreit, sondern durch Freunde und Angehörige. Galloway ist ein ausgesprochener Freund der Muslime und hat sich stets für sie eingesetzt, aber ganz besonders für die Palästinenser. Warum ließ die Polizei die Gruppe gewähren?

    2. Die Gruppe zählt zu den brutalsten ‚muslimischen‘ Gruppen in Großbritannien und ist trotzdem nicht verboten. Ist es überhaupt eine ‚muslimische‘ Gruppe, oder eine Terrororganisation, die vom britischen Geheimdienst aufgebaut wurde, ähnlich wie Al Qaida von der CIA, um die antimuslimische Agenda zu bedienen?

    3. Am gleichen Tag, als der Mord in Südlondon passierte, befand sich der britsche Außenminister William Hague in Jordanien und überreichte dort einen Scheck, finanziert durch den britischen Steuerzahler, damit die gleichen Halsabschneider dort unten weiter Syrer abschlachten können. Da es keine Trennung von Innen- und Außenpolitik gibt, kann man annehmen, dass Hague und Konsorten, auch diese Halsabschneider im eigenen Land unterstützen.

    4. Auf Russia Today wurden Parallelen zwischen den Bostoner Anschlägen und der Tat von Woolwich gezogen. Einer der beiden Täter habe unter geheimdienstlicher Beobachtung gestanden wie der ältere der Zanajews, so auch Anne Machon, ehemalige Mitarbeiterin des britischen MI5, die von RT interviewt wurde.

    5. Der Mob rast inzwischen gegen muslimische Einrichtungen in GB: Moscheen und muslimische Kulturzentren werden überfallen. Die rechtsextreme English Defence League mobilisiert gegen Muslime. Also cui bono? Cui non bono?

    6. In den USA werden die meisten Anschläge vom FBI selbst als sog. ’sting operations‘ inszeniert. Man beobachtet die muslimische Szene und guckt sich sog. ‚lone wolves‘ aus, kontaktiert sie durch Informanten und stachelt sie zu Anschlägen an (Quelle: Trevor Aaronsen, ‚The Terror Factory‘).
    Da eine enge geheimdienstliche Abstimmung zwischen den westlichen Geheimdiensten, besonders aber zwischen dem britischen und amerikanischen besteht, die die gleiche anti-muslimische Linie fahren, ist anzunehmen, dass auch in GB sting operations stattfinden. Sicherlich gehörte 7/7 im Jahre 2005 dazu, den man zum Anlass für eine flächendeckende Überwachung der in GB lebenden Muslime nahm.

    7. In keinem anderen Land werden die Muslime lückenloser überwacht als in GB. Es ist zu fragen, wie die Täter eigentlich so lange unbehelligt agieren konnten. Wie ist die Ruhe und Gelassenheit des Täters, der in die Kamera sprach, zu erklären?

    Fragen über Fragen, die man sich stellen sollte und denen man mit der gleichen Akribie nachgehen sollte wie dem Fall NSU. Warum geschieht dies aber nicht in diesem Fall auch? Warum werden in diesem Fall voreilige Schlüsse und antimuslimische Forderungen gestellt, obwohl deutlich ist, dass die Tat den Muslimen schadet?

    Noch eine Bemerkung zur Einwanderung:

    Die Einwanderung in GB ist rückläufig. Im letzten Jahr minus 10.000. Quelle: ONS (Office for Statistics).

    Und noch eine Anmerkung:

    Vor nicht allzu langer Zeit wurde in Birmingham ein Moslem mit einer Maschete erstochen. Der Fall erweckte in den Medien nicht das geringste Aufsehen, worauf George Galloway, MP, hinwies.

  118. ups2009 sagt:

    Brejvik bekannte sich zum Christentum

    Oder eher zum Pro-Zionismus?

    So und jetzt wischen wir uns mal bitte alle den Schaum vorm Mund weg und überlegen folgendes, hotteki hats ja schon angedeutet:

    Wie kommt es, dass in einem Land, das wirklich überall überwacht wird, eine wildgewordene Bestie 15 (!) Minuten lang auf ihr Opfer einhacken kann? Warum kommt die Polizei erst nach satten 20 Minuten? Kommt das niemandem komisch vor? Und für das, was er da angerichtet hat, ist sehr wenig Blut zu sehen…..er müsste doch blutüberströmt sein.

    Na Na Na Fatima Özoguz jetzt werden wir wohl verschwörungstheoretisch?
    Hat etwa der so-called actor Jeff Bauman geblutet? Sehen Sie!

  119. Mary J. sagt:

    >>“Und dann braucht es nur noch einen wahabitischen Hetzer, der ihnen einredet, sie sollten Engländer abschlachten.”<so einfach ist das also………na ja, kein wunder, sind doch die englischen menschen alle extrm böse<

    Hallo Chicano,

    da ist Ihnen wirklich was aufgefallen, was ich glatt übersehen habe.

    Eine wirklich ebenso ernüchternde wie erschreckende Aussage, die Fatima da macht.

    Für einen Muslim in Westen reicht also bereits ein wahabitischer Hetzer im Hinterhof und schon wird er zur Mordbestie – einfach so fließend im Übergang.

    Da scheine wohl selbst ich das schlummernde "Potential" in den Muslimen unterschätzt zu haben. Schön das mal von einem Insider zu hören.

    P.S. Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

  120. In meinem Innersten lehnt es sich auf, wenn z.B. unsere Frau Justizministerin nach Israel fährt (letzt Woche) und sich für die NSU-Verbrechen, bzw. die „Versäumnisse“ unserer Behörden bei deren Entstehung und Aufklärung zu rechtfertigen.
    Ich bin kein besonders religiöser Mensch, binde mich vielleicht eher in den Tiefen meiner Herkunft und aus der Natur zurück: Aber ich versuche zumindest die Empathie mit religiösen Menschen. Und wenn ein Muslim tief im Innern empört ist, daß seinen so tief im Herzen verankerten, und mithin so verletzbar machenden Glauben angeblich mit Verbrechern teilen soll, dann wird es diesen Gläubigen sehr, sehr von dem Untersteller entfremden, ja vielleicht abstoßen müssen.
    Weder als friedliebender Gemütsmensch, noch als Homo Politicus kann ich beides wollen. Als letzterer muß ich sogar argwöhnen, daß solcherart Verbrechen dienstbar gemacht werden für eine wirklich schlechte Sache….
    Daher: Seite an Seite mit Muslimen gegen jene vorgehen, die in frecher Anmaßung und mit gestohlenem Panier* ihre Verbrechen begehen. Ob da nun ein Halbmond, eine Kreuz oder ein Adler im Banner* weht: Die mißbräuchlichen Vebrecher hurtig beiseite bringen und dann ran an die Ursachen!
    (*False Flag muß nicht von vorneherein so geplant sein. Allein durch Anerkennung der Anmaßung wird eine false flag operation daraus. Man spricht hier vom „Vorwand“)

  121. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: Ich hatte ja bereits geschrieben, dass eine geheimdienstliche Steuerung möglich ist. Aber das ändert ja nichts daran, dass solche Aktionen – egal ob von den Saudis oder vom MI6 gesteuert – eher möglich sind, wenn sie in einem permissiven Klima gegenüber dem extremistischen Islam stattfinden. Die Terroristen bewegen sich „wie der Fisch im Wasser“… Beispiel: Die Londoner Finsbury-Moschee war über fast 20 Jahre Rekrutierungszentrum für den Dschihad, etwa in Bosnien. Aus diesem Milieu laufen Verbindungen zu den 7/7-Anschlägen. Also muss man doch fordern, dass diese Moschee geschlossen wird, oder? Aber da würden die Multikulti-Freunde sich mächtig aufregen… Und Sie?

  122. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Martin: „Reicht die Unterscheidung zwischen Psychopathen und Vernünftigen Menschen in diesem Fall nicht?“

    Nein, sie reicht nicht!
    Wenn das Kollektiv der Knäckebrotesser, Pfadfinder, Pfeifenraucher oder Zeugen Jahwes so viele Gewaltdelikte fürchterlichster Art begeht, daß 80% der Gefängnisinsassen von genau diesem Klientel besetzt sind, dann ist das eine wichtige Information für alle jene, die sich gegen Gewalttaten schützen wollen. Und es ist eine wichtige Information für jene, die solchen Gewalttaten vorbeugen wollen.

    Ihr doppelter Umkehrschluß ist ein logischer Salto mortale:
    Nur weil der Schlächter ein Neger und Immigrant war, und dies auch beim Namen genannt wird, deshalb hat ja keiner gesagt:
    „Typisch Neger!“ „Alle Neger neigen zum Abschlachten“

  123. @schnehen: Interessante Fakten, das wusste ich gar nicht. Übrigens ist Galloway nicht nur „Freund der Muslime“, er ist selber Muslim, was seine Kidnapper wohl auch gewusst haben. Er ist in GB ja eine bekannte Persönlichkeit.

    „Warum geschieht dies aber nicht in diesem Fall auch? Warum werden in diesem Fall voreilige Schlüsse und antimuslimische Forderungen gestellt, obwohl deutlich ist, dass die Tat den Muslimen schadet?“

    Das frage ich mich allerdings auch. Und warum man nicht zur Kenntnis nehmen will, dass diese Gruppen gezielt gefördert werden. Das nimmt man dann zum Anlass, gegen Muslime allgemein zu wettern und gegen „Multikulti“. Aber solche Dinge schaden doch den Muslimen am meisten.

  124. Eveline sagt:

    angelo petersen sagt:
    Mai 24, 2013 um 02:44

    “Der Aufsatz von Jürgen Elsässer ist schon starken Tobak. Aber es muß auch mal so drastisch ausgedrückt werden.” nee na klar muss unbedingt auch mal sein, klar.

    bin zu müde und unsortiert um wirkungsvoll zu argumentieren. bauchgefühl mies.
    vorgestern wars noch einer der besten deutschsprachigen blogs .
    durchgedrehte zeiten.

    Hallo angelo, für mich ist es immer noch der beste Blog.
    Ihr Bauchgefühl mies? Dann sind es doch auch die Gedanken.
    Lohnt sich manchmal abzuwarten, muss alles verstoffwechselt werden…..

    @Fatima sagt:
    Wie kommt es, dass in einem Land, das wirklich überall überwacht wird, eine wildgewordene Bestie 15 (!) Minuten lang auf ihr Opfer einhacken kann? Warum kommt die Polizei erst nach satten 20 Minuten? Kommt das niemandem komisch vor? Und für das, was er da angerichtet hat, ist sehr wenig Blut zu sehen…..er müsste doch blutüberströmt sein.

    Stimmt, das habe ich mich auch schon gefragt, entweder ist da System hinter – oder wieder Spinne.

  125. Nordnald sagt:

    guten morgen

    und für alle welche nun mit der üblichen relavitierungsnummer das thema ausweiten wollen und ihre standarts abspulen wie: kreuzzüge, nine eleven, afghanistan und und und….

    ((Habe das mal rausgenommen, weil es in eine generelle Islam-Diskussin führt, die nichts bringt. bleiben Sie eim Hier und Jetzt bitte. – Hausmeister))

  126. „Also muss man doch fordern, dass diese Moschee geschlossen wird, oder?“

    Oder zumindest, dass dieser Prediger rausfliegt. Aber das sollte man vom Staat fordern, nicht von den Muslimen.

  127. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Miko: „Hinterherreisen?“

    Dieses Mißverständnis wäre nicht notwendig gewesen, es ist zumindest fahrlässig!

    Wenn einer gegen die NATO-Kriege mit der Machete in der Hand kämpfen will, dann soll er gegen die Krieger kämpfen, nicht gegen wehrlose Zivilisten. Und wenn er als vernünftiger Mitmensch gelten will, dann soll er mit vernünftigen Waffen kämpfen, etwa COMPACT abonnieren.

    COMPACT tritt scharf und mutig gegen die NATO-Kriege ein, und das erscheint vernünftigen Menschen wirksamer als Menschen abzuschlachten.

  128. Nordnald sagt:

    hubbs, sollte natürlich „relativierungsnummer“ heissen .

  129. @ Fatima Özoguz „Oder zumindest, dass dieser Prediger rausfliegt. Aber das sollte man vom Staat fordern, nicht von den Muslimen.“
    Widerspruch! Ich fordere von der Gemeinde diese Moschee, daß sie den Kerl aussondert. Und nur, wenn sie’s nicht schafft, dann muß(!) die Gesellschaft einschreiten. Aber sie wird einen größeren Schnitt um das Geschwür machen, als vielleicht notwendig.

  130. Frieden01 sagt:

    Die 1. Welt bringt die Menschen der 2. und 3. Welt dazu, aus ihrer Heimat zu flüchten. Hervorgerufen durch gesteuerte Kriege, durch wirtschaftliche Ausbeutung ihrer Ressourcen und Ausbeutung ihrer Arbeitskraft, also ein herbeigeführtes Wegbrechen der Lebensgrundlagen.
    Die Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge sollen wir nun willkommen heißen, denn wir sind ja die Verursacher der Misere…. sagt man uns!

    Aktuell steht die Aufnahme der Kriegsflüchtlinge aus Syrien zur Diskussion. Wollen diese Menschen tatsächlich zu uns? Wollen sie nicht lieber in ihrem Heimatland bleiben?

    Wer ist jetzt schuld? Natürlich die Verursacher – die Politiker, die Konzerne, die Bilderberger dieser Welt……………….die Satanisten(?), auf jeden Fall die Ausbeuter.

    Das diese Einwanderer (Asyl suchende etc.) sich in unserer Kultur nicht wohlfühlen können (oder wollen) sollen wir tolerieren. Wir sollen ihnen gar den Weg bereiten, ihre eigene Kultur in unseren Ländern zu leben. Und immer sollen wir Verständnis haben. Auch das machen wir mit. Denn man hat uns ja immer fest im Griff (Nazikeule).
    Und mit unserem falschen Verständnis helfen wir den Weg zu bereiten: Vom Ausbeuten der Länder unserer Zuwanderer, bis hin zur strukturellen und kulturellen Veränderung unserer eigenen Heimat. Wie bescheuert sind wir eigentlich? Wir sind genauso Opfer wie die Zuwanderer!

    Hier gibt es einige Kommentatoren, welche sich scheinbar in einer neuen Welt (NWO), einer Einheitswelt, offen für alle Religionen, für alle Kulturen etc., wohlfühlen würden. Doch nehmt mal den rosaroten „Schleier“ ab! Es funktioniert nicht. Zuviel Unrecht ist geschehen. Es wird immer diese “Rächer“ geben und es wird leider immer die geben, welche ihre Anschauungen (z. B. Religion) auf andere übertragen wollen und sei es mit Gewalt.
    Inhomogenität funktioniert nicht! Die Welt funktioniert besser in kleinen homogenen Einheiten. Diese kleinen Einheiten sind Familien, Ortschaften, Kleinstädte, bis hin zu gut strukturierten Nationalstaaten. Ein kulturell homogener Staat kann funktionsfähig sein. Er sollte andere Staaten, andere Kulturen, respektieren. Ein Austausch innerhalb der Staaten in wirtschaftlicher, nicht ausbeutender, Beziehung ist wünschenswert. Mit einem gleichwertigen Geben und Nehmen. Abhängigkeiten dürfen niemals sein. Sie zerstören jegliches friedliche Zusammenleben.

    Wir Erleben doch gerade, dass ein EIN-Europa als Staat nicht funktionieren wird. Bereits eine einheitliche Währung funktioniert nicht. Die Leistungskraft der Länder und die Mentalität der Menschen sind zu unterschiedlich. Warum kann/will man die Souveränität der Staaten nicht wahren?

    Das was wir erleben, ist ein Krieg in vielen Richtungen. Ein Zerstören anderer Länder (anderer Homogenitäten). Ein Zerstören des nationalen Bewusstseins mit dem Knebel falscher Anschuldigungen (Nazikeule), ein Zerstören der Kulturen und ein Zerstören der “möglicherweise“ in sich geschlossen funktionierenden Religionen. Wobei ich die Religionen doch eher kritisch sehe. Ohne Religion, aber mit klaren ethischen Vorstellungen, eines wohlwollenden und geordneten Zusammenlebens, funktioniert es sicher besser. Religionen sind oft Auslöser von Konflikten oder man kann sie politisch dazu missbrauchen.

    Wenn diese Entwicklung nicht gestoppt wird, zerstören “wir“ die Heimat eines Jeden!

  131. Eveline sagt:

    @Joachim Bullinger sagt

    Und die Struktur, die sich dann zeigt, sagt uns: Multikulti erzeugt letztlich eine Monokultur der Gewalt als kleinstem gemeinsamen Nenner.

    Es ist soziologisch gesehen einen Kompromiss auf niedrigstem Niveau, ein fragwürdiger gesellschaftlicher Konsens. Der dann entlang der ethnischen Sollbruchstellen konfligiert.

    Und weil es sich um “Sollbruchstellen” handelt, kann man versucht sein zu meinen, daß die Gesellschaften genau daran zerbrechen sollen.

    Ja das ist mal wieder ein „echter Bullinger“, etwas für den Spiegel. 😘

  132. Mary J. sagt:

    Wenn man sich die Jacke des Kerls genau ansieht, erkennt man sehr wohl Blut, vor allem links und rechts, wo die Taschen sind und an den Ärmeln. Nur ist dunkelrotes Blut auf einer schwarzen Jacke eben nicht gut zu sehen.

    Aber das bringt eh nicht: Wie bei jedem Anschlag, hat sich die obligatorische Verschwörungsmaschinerie in Gang gesetzt.

    Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste „Truther“ damit ankommt, dass es die ganze Sache überhaupt nicht gegeben hat, sondern alles im TV-Studio aufgenommen wurde mit Schauspielern und Statisten.

  133. hotteki sagt:

    Das ist mir noch zu früh, das Londoner Attentat abschließend zu beurteilen.
    Wenn ich an Boston denke…: Ich möchte da mal Freeman von „Schall und Rauch“ zitieren:
    „Ein Grossteil der Navy-SEALS die angeblich Osama Bin Laden in Pakistan getötet haben starben kurz danach in einem Helikopterabsturz in Afghanistan. Die Angehörigen verlangen eine Untersuchung in den Vorfall, bekommen aber keine Antworten. Jetzt sind zwei FBI-Agenten die bei der Verhaftung der Dzhokhar-Brüder beteiligt waren aus einem Helikopter gefallen und dabei zu Tote gekommen. Nur böse Zungen würden auf den Gedanken kommen, da wird versucht die Wahrheit über diese Ereignisse zu vertuschen. Die Todesfälle von Zeugen sind nur Zufall natürlich. Aber, die Staatsanwaltschaft von Connecticut will ein Gesetz durchbringen damit alle Zeugenaussagen die mit dem Sandy-Hook-Massaker zu tun haben für immer unter Verschluss bleiben und die Fotos des toten Bin Laden muss die CIA auch nicht zeigen. Das ist ganz klar eine Vertuschung.“
    Zitat Ende.
    Spätestens, als vor ein paar Tagen durch die Medien ging, dass der jüngere der Dzhokhar-Brüder sein Geständnis auf die Innenwand (mit Stoff bezogen!!) des Bootes geschrieben haben soll, im Dunkeln, muss es doch bei allen geklingelt haben.
    Zu London: Die mutige Frau, welche die Schlächter bat, doch ihre Waffen abzugeben, der Kameramann, dessen Hände bei der Aufnahme nicht zitterten, die fehlende Nahaufnahme des Toten, 20min warten und dann kommt ein Streifenwagen (in Boston waren es Hunderte), ein eilig herbeieilender Premierminister, kann ja alles sein…., kann ich aber noch nicht glauben.
    Lieber JE. Mit Hass lässt sich eine friedliche Welt nicht gestalten.
    Es gibt nur einen Krieg: Arm gegen Reich. Alles andere ist „Teile und Herrsche“.

  134. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Horst: „Einwanderung optimieren“??

    „Ab und zu einen Nicht-EU-Berater“ ranholen ist etwas VOLLKOMMEN ANDERES als die Massenimmigration von
    raumfremden Wanderern in die Sozialsysteme und Systeme der OK.

    „Stop der Einwanderung“, das bedeutet natürlich, Stop der Einwanderung, wie sie jetzt gehandhabt wird. Jeder halbgebildete Beamte MUSSTE vorher sehen, daß diese Art der Masseneinwanderung zu Massenkriminalität, Unsicherheit auf den Straßen, finanzieller Überforderung und dazu führen muß, daß heute ein Schuldirektor einer Schule, in die noch 5 deutsche Kinder gehen, Deutschen dringend abraten muß, ihre Kinder in seine Schule zu senden.

    Es ist ja auch nicht so, daß keiner gewarnt hätte. Wehner (kein Rechtsverdächtiger) hat sehr dringend gewarnt. Helmut Schmidt: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“
    Die Einwanderung wurde dennoch so lange optimiert, bis wir in einer Flut von Einwanderern untergehen.

    „Und jetzt beginnt das Schlachten!“ (Pirincci)

  135. Mary J. sagt:

    @ Kümel

    Diese feigen Schweine haben den Jungen sogar erst mit dem Auto angefahren, weil sie trotz ihrer Bewaffnung offenbar zu viel Schiss hatten, sich mit ihm auf einen Kampf 1 gegen 2 einzulassen.

    Das Auto sah in dem Video übrigens extrem stark beschädigt aus. Die ganze vordere Ecke war weggerissen. Vielleicht war das Opfer schon tot, als sie ihn geschlachtet haben und hat das nicht mehr miterlebt. Hoffentlich.

  136. Muslim from Germany sagt:

    @ Rudolf Steinmetz

    „Umstrittenes Gesetz im Aufwind – Nach der Attacke von London könnte ein geplantes Überwachungsgesetz in Grossbritannien eine Mehrheit finden.“
    ———–

    das ist inzwischen standardisierte vorgehnsweise, nur die leute schnallen es nicht.

    @ elsässer

    es hilft nicht wild um sich zu schlagen, wenn sie was bewegen wollen müssen sie mit kleinen, aber wirksamen schritten beginnen. die bürger aufrufen das an brennpunkten massiv, soziale dialogprojekte gestartet werden, die verständigungsprobleme und antisoziale haltungen abbauen,auflösen, sowie die eindämmung der kriminalität an brennpunkten. wenn der bürger es schafft nur diese 2 punkte zu realisieren, sind wir alle einen gigantischen schritt nach vorne gekommen. es setzt positive zeichen für alle und straft gewaltäter ab, die gedanken in sich tragen, sie könnten helden werden durch straftaten.

  137. juergenelsaesser sagt:

    Muslim from Germany: Sie vertreten hier 1:1 das Multikulti-Wohlfühlprogramm der Grünen. Händchenhalten gegen Gewalt…

  138. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ kossuth: „…wenn dann Wahnsinnige auf der Bildfläche erscheinen macht man doch bei der Hetze mit.“

    Ich kann nicht sehen, daß irgendwer irgendeine „Hetze“ betreibt. Worin sehen Sie denn Hetze? Jürgen Elsässer hat doch die Fakten nur beim Namen genannt! Als Hetze hätte man es auslegen können, wenn er verallgemeinert hätte:
    „So sind sie alle!“ Nichts dergeleichen ist in dem TText enthalten. Wir sind es bloß nicht mehr gewohnt, daß jemand entgegen der Heuchlerei der „Gut“-Menschen die Dinge beim Namen nennt!

    VOR den Zeiten der Massenimmigration hat es natürlich auch gelegentlich einen wahnsinnigen Mörder gegeben. Aber dagegen half die Polizei, und es handelte sich um die große Ausnahme, sowas kam vielleicht einmal im Jahrzehnt vor. Heute können die Wahnsinnigen ihren Schlächterinstinkten Tag für Tag freien Lauf lassen und keine Staatsmacht kann dagegen etwas tun: der Schlächter läßt sich triumphierend filmen, das Opfer liegt noch auf der Straße.

    Es ist legitim, wenn die Gesellschaft dieses Schlachten ablehnt und versucht, den Zustand des Rechtsfriedens wieder herzustellen. Der Beginn dieser Vorbeugung muß selbstverständlich das sein, was Herbert Wehner, Helmut Schmidt und viele andere schon vor Jahrzehnten forderten:

    STOP! Der Weg, undifferenzierte Massenimmigration zuzulassen, war ein Irrweg!

    Wenn es ein Irrweg war, muß „STOP“ sagen und einen anderen gehen. Und man muß überlegen, wie man den Fehler wieder gut machen kann. Niemand zwingt uns, in Europa die vielen Millionen Raumfremder weiter siedeln zu lassen.
    Wir können sehr wohl ein Programm entwickeln, sie „IN WÜRDE HEIM“ ziehen zu lassen.

  139. @Fischer; Eigentlich haben Sie recht…die Moschee sollte sich dieser Typen wie Choudry entledigen. Aber der Staat wird schon seine schützende Hand über ihn halten, da bin ich sicher.

    @Frieden: Ich traue meinen Augen nicht. Wollen Sie uns jetzt alle rausschmeißen oder was???!!! Wenn das andere geschrieben hätten, dann wäre ich nicht überrascht, aber von Ihnen bin icih anderes gewohnt.
    Homogene Staaten und Völker gibt es faktisch sowieso nicht. Es sei denn, ein paar übriggebliebene Naturvölker im Amazonas-Urwald.

  140. Kreuzweis sagt:

    Wolfgang Eggert sagte:

    „das opfer: … als “sozialer, lustiger junge” beschrieben.“

    Es sind gerade diese blauäugigen netten Menschen, die zuerst Opfer der „multikulturellen Bereicherer“ werden. Auch der hilfesbereite Ermordete aus Kirchweye könnte noch leben, hätte er die „Südländer“ NICHT mitgenommen.
    Daher gilt: GUTMENSCHLICHKEIT IST TÖDLICH!

    Erinnert sich noch jemanf an Rudolph Mosshammer?
    Im Gegensatz zu den meisten schwulen Kotzbrocken, die einem aus dem TV anfallen, war er ein unaufdringlicher und liebenwerter Homosexuellen ohne Missionierungshabitus.
    Auch von einem mültikülturellem Bereicherer ermordet!

    Wie habe echolallt es mir aus Gutmenschenmaul, wenn ich die Zahlen in Frage stelle? „Und wenn nur EINER umgekommen wäre, wärs einer zuviel!“
    Aber bei der Ermordung „Biodeutscher“ machen selbst Myriaden von „Einzelfällen“ nicht betroffen …

  141. Nordnald sagt:

    juergenelsaesser sagt:
    Mai 24, 2013 um 09:48

    Muslim from Germany: Sie vertreten hier 1:1 das Multikulti-Wohlfühlprogramm der Grünen. Händchenhalten gegen Gewalt…

    =================================================

    völlig richtig !

    (herr elsässer, ich kann verstehen das sie hier keine dieser unsäglichen und sinnlosen endlosdiskussionen haben wollen, deswegen teile ich ihren entschluss meinen obigen text zu kürzen, wenn auch nicht gerade ausserordendlich erfreut darüber🙂 , aber ich bitte sie denoch diese argumente im hinterkopf zu behalten ….)

  142. “ Den Boden für diese Saat, die nun aufgeht, haben aber nun mal Europäer gelegt, tut mir Leid .“

    Sehr richtig und zwar aktiv gelegt ! Man will den Clash der Zivilisationen ! Ich halte es für keinen Zufall dass zeitgleich Krawalle in Schweden ausbrechen.Eine Provokation und die andere Seite in Form der Defense League eilt auch gleich herbei.Wahabismus,Takfiri,Salafisten sind Irrlehren die aus der City of London stammen um die Ummah in einen alles verschlingenden Bürgerkrieg zu zwingen und jede Entwicklung zu verhindern.

  143. Thombus sagt:

    @hamid

    frage an jürgen elsässer: ist die folgende meldung ursache oder wirkung der von ihnen diagnostizierten antideutschen stimmung im land?
    Putsch der völkischen Burschenschafter. Unter anderem soll wieder über einen “Ariernachweis” diskutiert werden.

    Frage1 : Wird durch diese Mitgliedsbedingung eines privatrechtlichen Vereins irgendwer verletzt oder sonstwie geschädigt?
    Frage 2: Bestreiten Sie, dass es zahllose sogenannte Vereine gibt, welche die türkische Volkszugehörigkeit zur Bedingung haben?
    Sie werden wohl kaum behaupten, dass mir in einen der tausend „Teeclubs“ Ihrer Landsleute in Deutschland Einlass gewährt werden würde.
    Dieses Recht muss für beide Seiten gelten können. Ebenso wie sich die Türken in Deutschland von der deutschen Bevölkerung segregieren, müssen auch die Deutschen (oder was immer das Gemeinsamkeitskriterium sein soll) sich ebenfalls umgekehrt von Türken segregieren dürfen.
    Haben in Ihren Teeclubs eigentlich Frauen Zutritt? Nein? Also keine Deutschen, keine Frauen? Wie überaus tolerant.

  144. schnehen sagt:

    @JE

    Dass jene Moschee ein ‚Rekrutierungszentrum für den Jihad‘ war, ist mir nicht bekannt. Das kann in den Zeitungen gestanden haben. Aber wir wissen, Sie und ich, dass die Medien gegen Muslime hetzen und das gerne so darstellen. Also muss auch jene Moschee nicht geschlossen werden. Moscheen sind in 99% aller Fälle friedliche Stätten der Begegnung und der Einkehr. Es ist der Staat, der sie zu Rekrutierungszentren macht und sich dabei salafistischer oder wahabistischer Elemente bedient bzw. der sog. lone wolves, also unzufriedener, entwurzelter muslimischer Jugendlicher, die sich als Helden des Jihads fantasieren und die empfänglich sind für Rekrutierungen und Verlockungen, z. B. wenn ihnen Bomben oder anderes Terrorhandwerkzeug zugänglich gemacht wird. Das diese aber dazu dienen, sie einzufangen, merken sie erst später. Ich bin gespannt, was aus den beiden verhafteten Tätern wird, welches Schicksal sie erleiden werden, ob man sie rechtzeitig beseitigt oder nicht.

    Wer rekrutiert, sind also die Geheimdienste. Wir hatten ja auch schon bei uns einen salafistischen V-Mann. Wie sie vorgehen, mit welcher Systematik, beschreibt der von mir genannte Autor. Sie, also der FBI, betreiben dort diese Rekrutierung so hartnäckig, dass man selbst vor Imamen nicht haltmacht. Lassen sie sich nicht rekrutieren, droht man ihnen, z. B. mit der Abschiebung, mit ‚Verbindungen zum Terrorismus‘, ja erpresst sogar ihre Familien, gräbt ‚Fremdgängereien‘ aus, solange bis sie dann nachgeben oder freiwillig ins Ausland gehen, um in Ruhe gelassen zu werden. Dann ist man einen Imam mehr los.

    Von ähnlichen Praktiken kann man in GB ausgehen.

    Der Hintergrund:

    Die anti-muslimische Agenda der Eliten, ihr Feindbild, um von ihrem Raubzügen auf den Lebensstandard der normalen Bevölklerung abzulenken, sowie von ihren ständigen Kriegen in muslimischen Ländern und ihren Regime Change-Absichten. Aber das brauche ich Ihnen nicht zu sagen. Das wissen Sie selbst.

  145. Muslim from Germany sagt:

    @ juergenelsaesser

    Muslim from Germany: Sie vertreten hier 1:1 das Multikulti-Wohlfühlprogramm der Grünen. Händchenhalten gegen Gewalt…
    —————————

    nein, keinesfalls, ich sagte die „kriminalität einzudämmen“, heißt: gewaltäter, die bereits aktiv sind, sind einzig durch polizeiliche gewalt eindämmbar oder durch eine bürgerwehr in zusammenarbeit mit der polizei, wobei ich fürchte, dass einzig eine passive bürgerwehr, der effektivste weg ist um den frieden zu bewahren.

    in verbindung, bestehende und zukünftige konflikte aufzulösen, ist der agressive, aber soziale, gerechte dialog notwendig, am besten an schulen.

    gibt es einen schnelleren weg,der realistisch betrachtet, realisierbar wäre und allen zugute kommt?

  146. Dr. Gunther Kümel sagt:

    AN ALLE FASSUNGSLOSEN:

    (und , leider, auch an Fatima)

    Es gibt „Mißstände“.
    Das Schlachten ist ein „Mißstand“.
    Die Schulen ohne deutsche Schüler sind ein „Mißstand“.
    Die Stadtviertel ohne Einheimische sind ein „Mißstand“.
    Der WEIT überproportionale Anteil der Einwanderer an Schulabbrechern, Analphabeten, Arbeitslosen, Kriminellen, Gefängnisinsassen, Transferleistungsempfängern ist ein MISSSTAND!

    Gegen diese Mißstände hat JÜRGEN ELSÄSSER ein Abwehrmittel vorgeschlagen:

    1.) Die Einwanderung … auf Null zu begrenzen, auch was den sog. Familiennachzug angeht.

    2.) Die Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.

    Das macht alle „fassungslos“, die an ideenloses „Weiter so“ und Nichtstun gewöhnt sind. Da beunruhigt es natürlich, wenn ein gescheiter Mensch Ideen präsentiert. Schließlich halten unsere gutmenschlichen Politiker doch sicher irgend eine Sonntagsrede zum Thema?

    Alle „Fassungslosen“ sind aufgerufen, selber Ideen zur Behebung der Mißstände zu präsentieren, statt steril zu kritisieren, wenn JÜRGEN ELSÄSSER welche aufzeigt!

    Denn daß die „MISSSTÄNDE“ übersehen, unter den Teppich gekehrt, verharmlost werden, schöngeredet werden können, DAS GEHT JA NICHT MEHR!

  147. Dr. Gunther Kümel sagt:

    AN ALLE WOHLMEINENDEN:

    Wir alle haben bei weitem ausreichend „PC“ gelernt, um nicht in offensichtlich falsche Gedankengänge zu verfallen.

    Daß die Täter Neger, Muslime, (usw.) sind, läßt selbstverständlich NICHT den Schluß zu, daß die Verbrechen und „Mißstände“ typisch wären, oder daß alle Neger, alle Muslime so etwas verschulden würden.
    DAS STEHT DOCH NIRGENDS IM TEXT!!

    Wen die Zustände allerdings cool und unberührt lassen, der hat sein Herz irgendwo auf dem langen Wege verloren und vermutlich auch seinen Verstand. Da muß man Stellung nehmen, da ist Feuilleton und geruhsame intellektuelle Plauderei nicht am Platze! Wenn es erst einmal so weit ist, daß hier ungestraft und großspurig Schlächter auftreten und nach Belieben Leute erlegen, dann ist eine Grenze überschritten!

    DANN MÜSSEN ALLE WOHLMEINENDEN NACHDENKEN, wie man diese Situation denn wieder verändern könnte.

  148. Berlin Steglitz sagt:

    Bravo Herr Elsässer !
    Wahre Worte über den Euro Masochismus .
    Kein Volk ist so selbstzerstörerisch wie einige Europäische.
    Und wie immer gilt, was Richtig, aber nicht Pc ist,erzeugt einen moralisch korrekten Shitstorm …
    Ihre Meinung deckt sich mit mindestens 80% der Weltbevölkerung !
    Danke für die klare Aussprache .

  149. Thelonius sagt:

    Lieber Jürgen

    Trottel sind diejenigen, die entsetzt sind und sich empören, wenn beispielsweise Mitschnitte der salopp-sarkastischen Kommentare von US-Soldaten, die gerade irgendwo die Bevölkerung zusammen schießen, an ihre Ohren dringen. Die nicht wissen, daß solche „schrecklichen Dinge“ alltägliche Normalität von Kriegen sind.

    „Unglaublich auch die Lässigkeit, mit der sich die Killer …“ schreibst du. Was ist daran unglaublich? Er ist einfach ein ganz normal verrohter, entmenschlichter Kriegsbetroffener. Und genau das zu demonstrieren ist auch seine Botschaft, du Trottel!

    Verstehen verboten, oder was?

    Gruß, T.

  150. juergenelsaesser sagt:

    Muslim from: Danke, da haben wir schon Berührungspunkte!

  151. frankieKL sagt:

    hallo, herr elässer. wow, ist ja ne menge los hier. ich habe eine verständnisfrage. sie schreiben

    „Das Schlachten geht weiter“

    wo und wann fand denn „das schlachten“ vorher schon statt? meinen sie boston? oder ziehen sie eventuell gar eine parallele zu dem fall chalid al hamad alias abu sakkar, dem kommandeur der omar-al-faruk-brigade, der neulich in einem video die leiche eines syrischen soldaten aufschlitzte und anschließend so tat, als würde er in dessen herz beißen? danke.

  152. juergenelsaesser sagt:

    Schnehen: Informieren Sie sich bitte über die Finsbury Moschee… Habe in meinem Buch „errorziel Europa“ ein ganzes Kapitel dazu geschrieben.

  153. @Thombus: Was sind das für haltlose Unterstellungen, die, als Frage formuliert, schon gar nicht mehr an der Antwort interessiert sind?

  154. plemplem sagt:

    breivik meuchelte 77 menschen und jürgen elsässer hat sich darüber nicht halb so echauffiert wie jetzt hier. ein irrer schwatter moslem lässt sich eben besser bashen.

  155. tobias_sinzig sagt:

    elsässer, kommen sie mal wieder runter, mensch. der mi5 findet das alles gar nicht so dramatisch, abzulesen daran, dass die terrorwarnstufe nicht erhöht wurde.

  156. chicano sagt:

    es ist doch relativ einfach aber man sieht wohl den wald vor lauter bäumen nicht.

    alle sind opfer, die migranten und die einheimischen.
    multikulti funktioniert nur, wenn die hinzukommenden entweder einreisen, weil sie schon immer in der der neuen heimat leben wollten, also selbst gegen assimilation nichts haben, weil sies lieben……oder wenn sie für die aufnahme so dankbar sind wie jeder normale mensch der im winter mantel, tee und obdach bekommt und als zugabe noch die badwanne mit dem hausherrn teilen darf, sprich alle rechte und pflichten erwirbt, damit zum mitbesitzer des hauses wird, daher das haus liebt und nicht ständig daran herummäkelt, es abreissen und neu aufbauen will usw. usw…..

    wo immer ein aspekt dessen nicht gegeben ist…..auf wiedersehen.

    auch sollten die migranten, die zwar überall die kräfte der nwo am werken sehen, inzwischen wissen, das sie auch hier sind, um das land zu destabilisieren…….sie also wie bauern auf dem schachbrett hier im grunde die forderungen der nwo stellen, auch wenn sie meinen die eigenen zu stellen. folglich sollten sie mitgefühl und verständnis aufbringen für die eingeborenen, denen ja möglicherweise die heimat abhanden kommt, wenn man hier seine parallelwelten-nummer auf biegen und brechen abzieht. aber nein, fremdenfeinde und nazis sind dann die, die tee, obdach und badewanne teilten, dafür gar keinen dank erwarteten aber wohl ein wenig rücksicht von den gästen, die auch gern hätten brüder werden können, ja hätten werden sollen.

    und dann zu sagen, wat is denn, die mussten doch alle da weg, weil die deutschn, die europäer etc. dort böse dinge tun und dann braucht man sich hier auch nicht zu integrieren, ist nciht gerecht gegen ie menschen hier und anderswo, denn denen gehört unilever, nestel usw. nicht……sind selber opfer, doppel-opfer sozusagen.

    nee, mir fehlt das herz, die liebe, der anstand bei zu vielen und darum krachts……….wer einmal „scheiss-deutscher“ sagt…..auf wiedersehen usw…usw…

    ersetze doch einfach jeder dieses land in gedanken mit seinem schlafzimmer und überlege, wen er, unter welchen umständen da hineinlassen würde und was er von dem eingelassenen erwarten würde…..und schon habt ihr ein kleines bild davon, wie der gesunde menschenverstand sogleich weiß, was annähernd ok ist, da braucht man nicht soziologie studieren.

    ich wiederhole es zum x-ten male, es liegt an der deutsdchen bevölkerung, das sich einwanderer hier nicht wohl fühlen lernten, das weiß ich, denn meine familie ist hier auch eingewandert und viele andere die ich kenne und die es so sehen wie ich.

    die lobbyistenverbände solte man ala putin kontrollieren uind sofort rauswerfen, beim leisesten versuch hier ausländische interessen durchzubringen etc….

    wir können in frieden zusammenleben, wenn wir ganz normal fordern, was die höflichkeit gebietet, der gesunde menschenverstand verlangt. das muss die basis sein und alles wird noch halbwegs gut.

    siehe fischers einwand, wer sich arum zu kümmern hat, das entweder ein gewisser prediger „nach ahuse fährt oder eben das ganze haus geschlossen wird. na wat denn sonst?

    allet normal, scheint nur inzwischen unnormal, weil unnormale normals geworden ist.

    peace über alle die peace wollen und die anderen, man baue ihnen eine arena wo mit einander spielen können und klar, das möge auch für alle drahtzieher gelten, für die ganz großen bis zu den kleineren.

    die deutschen wollen eben auch ein bischen lieb gehabt werden, dafür das sie ihre „badewanne“, also restlos alles teilen, denn das tun sie und dafür sage ich danke😉

  157. Mary J. sagt:

    „Er ist einfach ein ganz normal verrohter, entmenschlichter Kriegsbetroffener.“

    Der Typ ist in England aufgewachsen und war wahrscheinlich noch nie in seinem Leben in Nigeria, was er als „sein Land“ bezeichnet.

    Reden Sie also keinen Unsinn vom armen Kriegsopfer. Der Typ kennt den Krieg bestenfalls aus Computerspielen und islamistischen Hass-Videos.

  158. Nordnald sagt:

    @ fatima, sie schreiben hier:

    @Frieden: Ich traue meinen Augen nicht. Wollen Sie uns jetzt alle rausschmeißen oder was???!!! Wenn das andere geschrieben hätten, dann wäre ich nicht überrascht, aber von Ihnen bin icih anderes gewohnt.
    Homogene Staaten und Völker gibt es faktisch sowieso nicht. Es sei denn, ein paar übriggebliebene Naturvölker im Amazonas-Urwald.

    wie würden islamische staaten mit solchen fällen umgehen, was können sie uns darüber berichten ?

  159. Annina Máté sagt:

    Ich bin ausnahmsweise in Bezug auf Elsässers Blog total verstört. Auf der letzten Veranstaltung der Compact in Berlin hat Herr Elsässer noch vorbildlich den Unterschied der derzeitigen zwei rechten Strömungen herausgearbeitet. Nun stelle ich fest, wird das Boot der „Neuen Rechten“ bestiegen, der Zionisten. Kaptitän Broder und Steuermann Strache. Soll das jetzt ein Test sein oder meinen Sie das ernst? Ausgerechnet dieser Vorfall stinkt doch wohl nach Inszenierung der übelsten Sorte. Selbst wenn man (wie ich übrigens auch) die Massenzuwanderung kritisiert, muss man dabei immer im Auge behalten, wer diese steuert und zu welchem Zweck. Wir dürfen uns nicht verleiten lassen, unseren Hass auf die Leidtragenden der anderen Seite zu tragen, denn nichts anderes sind ja letzten endes die Muslime in Europa. Sie und Wir (wenn ich das an dieser Stelle mal so ternnen darf) sind nur die Bauernfiguren auf dem Schachbrett. Und die Könige streuen das Öl ins Feuer, welches sie selbst entfacht haben.

  160. Markus sagt:

    Ups….die Aussage von Ihnen Herr Elsässers (Punkt 1 und 2 s.o.) hätte ich so nicht erwartet. Aber sie sind so ehrlich und zeigen uns damit deutlich wo sie hindatieren, samt Ihres Magazines. Daraus zieht jeder seine Schlüsse. Ich werde auch hier nicht kritisieren. Jeder hat sein Weltbild, halte sie für einen guten Journalisten. Leider kann ich Ihre Meinung nicht teilen! Alles Gute wünsche ich Ihnen und Ihrem Magazin!!!

  161. juergenelsaesser sagt:

    Annina: Wo habe ich Hass auf Muslime und Einwanderer gestreut? Ich habe gesagt, wenn man diesen Gewalttaten, egal ob spontan oder inszeniert, den Boden entziehen will, muss man die islamische Kulisse, aus der heraus sie durchgeführt werden, stärker durchleuchten und überwachen. Und die Einwanderung scharf begrezen, aber da sind wir uns ja einig.

  162. Wolfgang Eggert sagt:

    wenn die woolwich-attentäter einen organisatorischen hintergrund richtung „galloway-kidnapping“ haben, dann erscheint mir das sehr bedeutsam.

    ich habe bis zum lesen dieses posts auf das migrationsthema fokussiert und stehe nach wie vor zu meinen angaben weil meiner meinung nach woolwich überall und lediglich die ausführung geschmacklos ist.

    aber die galloway geschichte bringt einen zusätzlichen aspekt, da dieser politiker für seine promuslimisch/-arabische und israelkritische haltung bekannt ist. es wäre dann eine warnung gewesen, eine drohgebärde, von ganz anderer seite, nämlich israel. und von hier vom marathonbombing ist es dann kein weiter weg mehr: schauplatz des massakers war boston, der frischgebackene us-aussenminister john kerry amtierte hier von 1984 bis anfang des jahres als senator für massachusetts. kurz vor dem anschlag wurde bekannt, daß er sich im nahostprozess für einen saudi-arabischen friedensplan stark mache, den israel als gefahr für die nationale sicherheit betrachtet. als die täter dann an seiner alten wirkungsstätte zuschlugen verglich kerry den anschlag mit israels terrorangriff auf die gaza-friedensflotte.

    wenn downing street kerry in nahost attachiert (wovon auszugehen ist) dann riecht auch woolwich nach einem warnschuss. so könnt ein schuh draus werden.

  163. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Spengler: ”Den Boden … haben aber nun mal Europäer gelegt, tut mir Leid .”

    Tut mir auch leid.

    WODURCH haben sie es getan?
    Dadurch, daß sie (DIE POLITIKER!) diese absolut hirnverbrannte Idee hatten, sie könnten die Probleme der dritten Welt lösen, indem sie eine Massenimmigration von Armutsmigranten zugelassen und gefördert haben.
    Das war wieder einmal „alternativlos“.

    Keiner kann sich darauf ausreden, er habe doch nicht wissen können, daß:

    die Einwanderung unfinanzierbar ist,
    zu monströser Kriminalität führt,
    zur Verdrängung der Einheimischen führt,
    Krieg der Einwanderer gegen die Einheimischen die Folge ist.

    MIT WELCHEM ZIEL haben sie es getan?
    Jeder konnte die Mißstände voraussehen, und angefangen von Herbert Wehner bis Helmut Schmidt haben die klugen Köpfe aller politischen Richtungen vor „Multikulti“ (NULLKULTI)gewarnt.

    WESSEN PLAN WAR DAS ??
    UND WEM NÜTZT, WAS UNS JETZT GESCHIEHT?

  164. Kreuzweis sagt:

    Herr Kümel, nicht so drakonisch, geht auch humaner!

    „Die Einwanderung … auf Null zu begrenzen, auch was den sog. Familiennachzug angeht.“

    ODER: Familienzusammenführung in der Türkei, Afrika oder wo auch immer. Meinetwegen nach Gottesurteil: Auswürfeln! Aber WIESO aber immer nur in der ‚brd‘?

    „Die Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.“

    Wieso überwachen? Das Hauptproblem ist eine korrupte Justiz, die entgegen „Ansehen der Person“ (daher die Augenbinde) eine deutschenfeidliche Gesinngsjustiz ausübt. Die ‚brd‘-Justiz HAT keinen Fehler, sie IST ein (politisch gewollter) Fehler.
    (Man lese z.B. das Buback-Buch oder ziehe sich das mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=_qqICUb08zw, …XmGaWb0c21U, …LLUj3cEWCfQ; NSU neu? Nixda – alter Wein!)
    Es wäre vieles schon i.O., würde nur den geltenden Gesetzen Geltung verschafft werden
    Mültikülti-Straftäter rauswerfen und ihre Gutmenschenfreunde HAFTBAR machen!

  165. Nordnald sagt:

    plemplem sagt:
    Mai 24, 2013 um 11:12

    breivik meuchelte 77 menschen und jürgen elsässer hat sich darüber nicht halb so echauffiert wie jetzt hier. ein irrer schwatter moslem lässt sich eben besser bashen.
    =================================================

    ausserdem könnte genausogut anstelle von einem christlichen anschlag bei breivik, von einem anschlag der freimaurer ausgegangen werden, den dieses war ja breivik in erster linie, ein freimauerer, oder würden sie seine tat als „christlich“ bezeichnen ?

    noch dazu kommt das er sich eben nicht an muslime vergangen hatte, wenn auch sein „manifest“ auf diese abzielte…….für mich ist breivik ein ganz klarer beweis wer hinter solchen wahnsinsstaten steht !

    man könnte aber auch sagen, das endlich der mainstream nun ein gegengewicht bekommen hatte zu dieser einseitigen weltweiten islamischen problematik der anschläge und morde im namen allahs…………………………

  166. „wie würden islamische staaten mit solchen fällen umgehen, was können sie uns darüber berichten ?“

    Es gibt nur einen islamischen Staat. Und der würde mit Sicherheit nicht alle Amerikaner dort rausschmeißen, noch dazu, wenn sie die iranische Staatsbürgerschaft haben, wo doch nicht nur ein einzelner Amerikaner, sondern die gesamte USA jeden Tag Mist bauen, vornehm ausgedrückt.

    Was falsch war am Bericht, Jürgen:

    „Das ist ein rassistischer Krieg gegen Europäer, geführt von Terrorgruppen, die wir selbst gepäppelt haben. “
    Das ist definitiv falsch. Wenn es hier um etwas NICHT geht, dann um Hautfarbe. Als Marwa al-Sherbini ermordet wurde, hast Du das damit runtergespielt, dass der Täter ja „nicht integriert“ sei, das weiß ich noch gut. Dabei hat der Täter aus islamophoben Motiven gehandelt und stand auch dazu.

    Annina: Geht mir genauso…ich bin auch verstört. Mehr als das sogar.

    „Die islamischen Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.“

    Solche Aussagen hätte ich mir auch zum Fall NSU gewünscht. Statt dessen gabs einen Liebesbrief an die Zschäpe .

  167. Wolfgang Eggert sagt:

    beidesmal hätten sie dann extremistische agenten der „gegenseitige“ (cia/mi6) ins spiel gebracht. geschickter schachzug. und in seiner durchgängigen benutzeroberfläche auch sowas wie eine grußpostkarte an den adressaten. jetzt wüsste ich zu gern was wir damals verbockt hatten, als die beiden uwes mundlos gemacht wurden. hatte mutti da grad lieferschwierigkeiten mit einem dieser u-boot-geschenke?

  168. “Die islamischen Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen!“

    nach längerem Lesen wird mir erst die Ungeheuerlichkeit dieser Aussage bewusst.
    Erstens nennt man sowas Generalverdacht, lieber Jürgen.
    Zweitens, wie kann man Gruppierungen überwachen,die vom Geheimdienst und Verfassungsschutz durchsetzt sind, wie die Moschee in der Finsbury road?
    Man sollte eher mal die Geheimdienste etwas mehr unter die Lupe nehmen.

  169. hotteki sagt:

    Wieso wird die vom Mainstream offiziell dargestellte Version hier allgemein geglaubt und nur selten in Frage gestellt?
    Bis auf Fatima, ups2009 und schnehen hat wohl keiner den Schuss gehört. Wenn dieser Terrorakt, ähnlich wie in Boston durch CIA,FBI,MI6 usw. inszeniert war, und es spricht eine Menge dafür, haben wir doch eine völlig andere Diskussion. Geht es letztlich nicht darum, Gründe für den Einmarsch in Syrien zu finden? Assad’s Militär hat sich erholt, nachdem sie sich auf ein kleineres Gebiet konzentriert haben. Das ist sicher nicht im Sinne Israels,der USA und Großbritanniens.
    Dann Spiel hatten wir doch schon öfter, auch vor 9/11 schon.
    JE an Schnehen: „… Beispiel: Die Londoner Finsbury-Moschee war über fast 20 Jahre Rekrutierungszentrum für den Dschihad, etwa in Bosnien. Aus diesem Milieu laufen Verbindungen zu den 7/7-Anschlägen. Also muss man doch fordern, dass diese Moschee geschlossen wird, oder? Aber da würden die Multikulti-Freunde sich mächtig aufregen… Und Sie?“ Zitat Ende.
    Was nutzt es denn die Moschee zu schließen? Sind die zu blöd, neue Räumlichkeiten zu finden? Es gilt die Ursachen zu beseitigen. Dann löst sich alles andere von alleine. Und das ist der Krieg, arm gegen reich. Alles andere ist „Teile und Herrsche“.
    Ich weiß, ich sagte das schon des öfteren aber es gibt Dinge, die kann man nicht oft genug sagen.

  170. Blue sagt:

    Ich sehe schon, ein Thema, das gerade eine recht tiefe Kluft bei den Elsässer-Lesern verursacht.

    @Angela Bautsch: Doch, im gewissen Sinne haben wir sie hergebeten. Und jeder Einwanderer hat das Recht, seine Familie nachkommen zu lassen, PUNKT. Erst recht, wenn es in der Heimat auf Dauer keine Zukunft mehr gibt. Wie würde es ihnen gefallen, ihre Familie nicht sehen zu dürfen, hm?

    @Dr. Gunther Kümel: Ähm ja, insofern eine Rückkehr möglich und auch gewollt ist. Kann ja sein, dass jemand hierzulande sich wohlfühlt. Oder in der Heimat der Tod droht o.ä. Auch in solchen Fällen ist es unverantwortlich, Familien voneinander zu trennen! Das ist schlicht herzlos.

    Eine eingeschränkte Einwanderung könnte ich eben noch so verstehen. Aber bei dem Verbot des Familiennachzugs hört bei mir alles auf.

  171. juergenelsaesser sagt:

    Fatima: Die „rechte Szene“ wird ja auch überwacht – warum die islamische nicht? – Die Geheimdienste überwachen, ja klar. Aber das alles steht ja nicht alternativ.

  172. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Annina Máté: „Elsässer-der Neue Rechte?“

    Zum Glück beruht Ihre Vermutung auf einem geradezu grotesken Mißverständnis!

    Jürgen Elsässer bleibt seiner Linie des humanistischen Antizionismus treu und auch der gegenwärtige Text zeigt nichts anderes. Sie haben recht, der Zionismus läßt Organisationen gründen, die zum Schein durch Islamkritik die Interessen der Einheimischen zu vertreten vorspiegeln, tatsächlich aber durch Islamfeindlichkeit die Agenda Israels in Europa verfolgen
    -von der „Jerusalemer Erklärung“ bis zum Medinat Weimar.

    Diese noch nicht allgemein durchschaute Politik Israels und seiner Institutionen wird aber von COMPACT und den Teilnehmern dieser Diskussion durchaus wahrgenommen und analysiert.

    Sie begründen Ihre Befürchtung mit der Vermutung, auch die „Schlachtung“ sei eine Aktion unter falscher Flagge der Dienste. In seinem Text spricht Elsässer ausdrücklich davon, daß das ja nie auszuschließen sei. Aber dem ersten Anschein nach handle es sich in diesem Fall um genuinen Terror eines Immigranten.

    Jürgen Elsässer nimmt ja nicht etwa eine islamfeindliche Haltung ein Er weist bloß die nach Art von Rassenkrieg durchgeführte Gewalttat zurück und sucht nach Möglichkeiten, in Zukunft Derartiges zu unterbinden.

    Damit würde eine friedliche Entfaltung und Entwicklung der europäischen Nationen erreicht und eine Begrenzung der geschlossenen Immigrantengesellschaften. Beides wäre wohl kaum im Interesse der Zionisten. Ihren Zielen ist eher mit kriegerischem Chaos gedient und mit der Auflösung, nicht der Behauptung der europäischen Völker.

  173. „warum die islamische nicht?“
    Wird sie. So mancher, der zum ersten Mal zu uns zu Besuch kommt, wurde schon von der Polizei kontrolliert, ob dus glaubst oder nicht.
    Salafisten sollen überwacht werden. Aber alle Muslime so unter Generalverdacht zu stellen, dagegen wehre ich mich.

  174. @hotteki: Danke, auf den Punkt gebracht. Einerseits wehrt sich Jürgen gegen ein Verbot der NPD, aber Moscheen sollen dicht gemacht werden? Beides nützt leider wenig. Die sammeln sich dann woanders.

  175. ups2009 sagt:

    Ein Weißer der Soldat war … und seine Kaserne liegt wohl direkt neben dem Tatort … keine Hilfe von dort und Polizei kam auch erst 20 Minuten später, das ist schlimmste Scripted Reality & Doku-Soap.

    Unglaubwürdige Reisezeiten des Staates wie die Stunden nach Utøya zu Breivik … wenn uns in dieser realen Truman Show ständig ein Scheinwerfer auf den Kopf fällt, das tut doch weh!!

    Was mir auch noch auffällt an den post mortem Filmchen, keiner zoomt mal auf das „Opfer“ oder geht näher ran.

    London machete attack – women casually walk by the killer with bloody hands

    watch?v=J4iChoMQXnI
    Was gibt es da zu verpixeln? Man sähe doch eh nichts!

    BLOODY Woolwich Terrorist ON VIDEO 22/5/2013 [FULL] London Machete Terror attack

    watch?v=f4P5kZJSy5A

    Woolwich attack: MI5 knew of men suspected of killing Lee Rigby (The Guardian‎)

    ——————————–

    Reinhard Lakomy – Heute bin ich allein

    ——————————–

    Boston Fake😀

    „Der fallende Läufer“
    Boston Marathon Attack Hoax

    „Der Kerl in Blau“
    Boston Bombing Possible Hoax – What If the Government Lied? [HD]

    watch?v=f1GCBdZaBFg

  176. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    meinen sie die herablassende art, das sich deutsche nicht endlich einfügen und unterordnen? immerhin essen sie schweinefleisch, die mädchen tragen röcke und gehen aus, oder schlimmer sind christen und die jungs….na ja, von denen fangen wir erst gar nicht an. sind doch eh nur gut um in der runde im kreis gejagt zu werden. und überhaupt, grade mal ein paar 10000 moscheen hier und manche regen sich auch noch auf darüber, das man erdogans bajonette erwähnt und erzählt, das in den ländern, die hier durch hintermänner eine moschee nach der anderen bauen, keine einizge kirche neu gebaut werden darf…..also da fühlt man sich schon diskriminiert oder? auch das zeitungen anweisung haben jeden deutschen, der aufmuckt die nazibrosche anzuheften, im gegenzug aber tunlichst zu verschweigen, wenn gewisse vorkommnisse von nicht-deutschen verübt wurden…..da fühlt man sich doch glatt ignoriert, oder?

    Volle Zustimmung, chicano. Es ist seit je her der Trick aller Täter, den Spieß einfach umzudrehen und „Haltet den Dieb!!“ zu schreien. Es wird einfach möglichst oft und möglichst lauthals das Gegenteil dessen behauptet, was zu beobachten ist. Dieser Trick hat in den vergangenen Jahren immer gezogen, bei unseren Gleichstrommedien und den Appeasement-Politikern in allen Parteien auch nicht weiter verwunderlich. Wer sich hier hinstellt und etwas von „tief verwurzelter Islamophobie und Ausländerfeindlchkeit der deutschen Gesellschaft“ fastelt und damit noch die barbarischsten und rassistischsten Verbrechen an Einheimischen begründet, ist entweder vollkommen wirklichkeitsentrückt oder verfolgt eine bestimmte politische Agenda zum Nachteil der Deutschen.

    können sie nicht mal die kirche im dorf lassen? ach ne, geht ja nicht. menno, wie konnte ich das vergessen, echt respektlos von mir

    Böser chicano. Macht den Spielverderber und geht nicht auf die Claudia-Roth-Hauptmasche ein, sich durch öffentliches Betroffenheitsschluchzen und den Appell an die uns andressierten Schuldkomplexe manipulieren zu lassen.

    ja ja! nur ganz nebenbei(l) und, was wollen sie damit sagen? das er endlich die religion gefunden hat, die ihn selig machte und daher die überlegenheit des islam vor dem christentum offenbart? was sollen denn solche phrasen bedeuten? bleibt mir schleierhaft. was hat das mit dem thema zu tun?

    Null. Mit so was kann man aber erfahrungsgemäß bei einem Großteil der Bunzeldeutschen Eindruck schinden. Warum also diese Masche nicht versuchen?

    wer soll glauben, das ihnen das leid tut? ich jedenfalls nicht, nachdem sie schreiben, das die engländer selbst schuld sind. aber sind sie das? weil sie diese menschen aufnahmen, ihnen ausbildung, krankenversicherung und sonstwas gaben. ihnen guten tag und hello sagten. “die engländer” also? hätte nach dieser logik jeden treffen können dort und es wäre immer seine schuld gewesen, ja?

    Generell gilt, daß sich die größten Gegner dieser westlichen Gesellschaft wie selbstverständlich von dieser alimentieren lassen. Aus der Sicht gewisser zugewanderter Schichten sind die westlichen Länder eine Hure, die für ihre Dienste noch selbst bezahlt. Wer so mit sich umspringen läßt, verdient es aber auch nicht besser, und wir lassen es uns bieten.

    Der Verweis auf die im Auftrag der USA und den Wüstendespotien Saudi-Arabien und Quatar in Syrien mordenden Islamistenbanden ist zwar richtig, hat aber mit diesen Thema hier absolut nichts zu tun. Ein Verbrechen ist nicht mit einem anderen Verbrechen zu entschuldigen.

  177. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: „Generalverdacht“?

    Stärkere Überwachung zu fordern bedeutet doch nicht, daß JE die Muslime für Täter hält, das wäre ein Generalverdacht.
    Er sagt deutlich, daß sich die Täter, woher sie auch immer kommen, hinter den muslimischen Einwanderern verstecken.
    Die Gemeinschaften der Muslime müßten also mit dafür sorgen, daß das nicht passiert.

    Wenn klar ist, daß sich Gauner in Heuhaufen verstecken, dann tut die Polizei gut daran, einen jeden Haufen umzudrehen.

  178. Nordnald sagt:

    „Es gibt nur einen islamischen Staat. Und der würde mit Sicherheit nicht alle Amerikaner dort rausschmeißen, noch dazu, wenn sie die iranische Staatsbürgerschaft haben, wo doch nicht nur ein einzelner Amerikaner, sondern die gesamte USA jeden Tag Mist bauen, vornehm ausgedrückt. “

    sie versuchen es auf nationaler ebene abzuklären, aber der islam ist keine nation sondern läuft unter religion.

    wenn amerika den irak und afghanistan angreifen unter dem deckmantel des terrorismus, so tut er dies nicht im namen christi oder rom……………………..

    also nochmal, wie würden sich islamische staaten im umgekehrtem falle verhalten , zum beispiel wenn ein christ in diesen ländern mit solchen taten auffällig werden würde ?

    ich befürchte leider das dieses ganze geplänkel um die schuldfrage nur zu einem führen soll, der einführung der scharia .

    aber das paradoxe ist doch dann: „wieso bestraft dann die scharia nicht schion jetzt solche wahnsinnstaten, und wartet erst auf ihre etablierung in europa damit ?“

    ich bezweifle das es morgen noch solche „morde“ geben würde wenn die islamische welt sich genauso konsequent diesbezüglich zeigen würde, wie zum beispiel bei den mohammedkarikaturen oder den satanischen versen.

    wenn also die islamischen staaten wollten das dieses morden an nichtmuslime im namen allahs aufhören soll, warum werden keine fatwas erlassen oder ein rigeroses vorgehen gegen die radikalen in den eigenen reihen angekündigt ?

  179. Baba Jaga sagt:

    In Berlin wurde daraufhin ein 82-jähriger Mann von einem Migranten im wahrsten Sinne des Wortes abgeschlachtet. Die Reaktion in Deutschland: Die Presse darf nicht drüber berichten.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/hoch-lebe-der-mob-politische-korrektheit-wird-immer-verrueckter.html

  180. Karl_Murx sagt:

    @Blue:

    Eine eingeschränkte Einwanderung könnte ich eben noch so verstehen. Aber bei dem Verbot des Familiennachzugs hört bei mir alles auf.

    Ich würde sagen, genau da fängt es an. Der Familiennachzug war in der Vergangenheit immer der Weg, alle Bemühungen um „Integration“ sprich Deutschwerdung vor allem der anatolischstämmigen Türken zu konterkarieren. Wenn hier einfach die ganze Verwandtschaft Schritt für Schritt nach Deutschland geholt wird kann inklusive der von den Eltern verordndeten Importbraut, die meist kein Wort Deutsch sprechen und den Sitten und Traditionen des Herkunftslandes verhaftet sind, werden sich diese Anschauungen notwendigerweise auch bei den hier lebenden Türken/Kurden konservieren. Der Verwandtennachzug war, neben dem Mißbrauch der Asylgesetzgebung, immer der Trampelpfad, um hier möglichst viele Türken nach Deutschland zu schleusen, an allen Gesetzen zur Regulierung der Einwanderung vorbei. Das war der Hauptweg für die stattgefundenen Masseneinwanderung, die uns all diese Probleme gebracht hat.

    Kurze Gegenfrage, blue: Halten Sie das bei sich zu Hause auch so, daß Sie den Gästen, die Sie bei sich einladen, gestatten, einfach die ganze Verwandtschaft in Ihre Wohnung nachzuholen und sich bei Ihnen einzunisten, auf Ihre Kosten, und dann anzufangen, Ihnen vorzuschreiben, wie Sie bei sich zu Hause zu leben haben? Die Frage beantworten Sie mir mal.

    Aber ich höre gerade in den Nachrichten von den Plänen unserer Regierung, Deutschland vor allem für nichteuropäische Zuwanderer attraktiv zu machen. Die Deutschen können nach Meinung unserer Politiker also mal wieder einen ordentlichen Schwung vor allem den muslimischen Länder vertragen.

  181. Karl_Murx sagt:

    @KM:

    Aber ich höre gerade in den Nachrichten von den Plänen unserer Regierung, Deutschland vor allem für nichteuropäische Zuwanderer attraktiv zu machen. Die Deutschen können nach Meinung unserer Politiker also mal wieder einen ordentlichen Schwung vor allem den muslimischen Länder vertragen.

    Korrigiere mich: Das war die Bertelsmann-Stiftung. Aber gerade läuft auf n-tv ein Beitrag über die bösen Hardliner in CDU und CSU, die sich immer noch gegen die Tatsache sträuben (würden), daß wir ein Einwanderungsland sind und wir deswegen auch noch viiiiiiiiel mehr Einwanderung brauchen, um unseren Wohlstand zu sichern, und die Einwanderer eben nicht hauptsächlich vor allem in das Sozialsystem einwandern.

    Je lauter diese Apologeten der Masseneinwanderung ihre Parolen verkünden, desto autistischer verweigern sie sich der Realität. Zeit, das zu ändern.

  182. @Nordnald: Logisch argumentiere ich auf nationaler Ebene, denn Sie haben mich ja konkret nach islamischen Staaten gefragt. Es gibt aber nur einen, den Iran.

    „wenn also die islamischen staaten wollten das dieses morden an nichtmuslime im namen allahs aufhören soll, warum werden keine fatwas erlassen oder ein rigeroses vorgehen…“

    Im Iran werden wahabitische Hasstempel geschlossen, und dann regt sich hier alles auf, dass es keine sunnitischen Moscheen gibt. Es werden also gezielt Tatsachen verdreht.
    Außerdem beinhaltet schon Ihre Frage „warum werden nicht…“ eine Unterstellung, eine beliebte Argumentationsweise hier, nebenbei bemerkt. Imam Khamenei hat sich immer gegen Hass zwischen den Religionen und Konfessionen ausgesprochen. Aber leider interessiert die meisten Wahabiten nicht, was er sagt. Außerdem stellen Muslime den größeren Teil der Opfer, vor allem die Schiiten, aber nicht nur die.

  183. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blue: „Familiennachzug“

    Sie gehen von falschen Voraussetzungen aus, deshalb kommen Sie zu Ergebnissen, die nicht tragfähig sind.

    Unter „Familiennachzug“ stellt man sich folgendes vor:
    Ein verheirateter Arbeitnehmer mit Frau und Kindern bekommt einen Arbeitsplatz, kommt, arbeitet brav, und dann will er seine Frau nachkommen lassen und vielleicht auch seine Kinder.

    So läuft es NICHT.
    In Wirklichkeit gibt es keine neuen Arbeitnehmer. Seit 1973 gibt es einen Anwerbestop.
    Tatsächlich: Söhne von Türken, die dennoch hier geblieben sind, fahren schnell mal heim (von wegen: „das können die gar nicht“), es gibt eine vorher arrangierte Schnellheirat mit einer jungen Türkin, die absolut keine Verbindung zu Europa, erst recht nicht zur „brd“ hat.
    Die bringen sie dann mit und sie bereichert nun die Armee der fremden Transferleistungsempfänger.

    Und der „Familiennachzug“ erstreckt sich im übrigen keineswegs auf die engere Familie. Es ziehen immer weiter Leute nach, und alle, alle gehören zu irgend einer Familie.
    Das Instrument des Familiennachzugs ist eines der unbegrenzten Ausweitung der raumfremden Bevölkerung. Dies wird von den absichtsvoll „den Schaden des Deutschen Volkes mehrenden“ Gutmenschen vertuscht.

  184. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Karl Murx:

    Ich denke, es ist vollkommen irrelevant, ob raumfremde Immigranten Mohammedaner sind oder Teufelsanbeter, Christen oder Heiden. Wenn ein Däne oder Holländer zum Islam übertritt und dann in die „brd“ kommen will, dann stört das unser Volk nicht.

  185. Sehr geehrter Herr Elsässer,
    Es war ein unbeschreiblich grausamer Mord durch zwei Täter, die ihre Tat mit ihrem islamischen Glauben und den Kriegen des Westens in muslimischen Ländern zu rechtfertigen versuchen. Vor allem die Kriege im Irak, in Afghanistan wo unzählige unbeteiligte Zivilisten durch Luftangriffe, aber auch durch Übergriffe von Soldaten (http://www.dailymail.co.uk/news/article-2069492/British-soldier-Daniel-Crook-stabs-Afghan-boy-bayonet-vodka-drinking-session.html) zu Tode kamen. Für diesen Mord gibt es keine Rechtferigung und zu Recht löst er einhelliges Entsetzen aus, egal ob Moslem, Christ oder was für eine Weltanschauung auch immer.

    Und Sie fordern in Ihrem Artikel als Konsequenz aus der Tat:

    1.) Die Einwanderung von Ländern außerhalb der EU auf Null zu begrenzen, auch was den sog. Familiennachzug angeht. 2.) Die islamischen Minderheiten stärker polizeilich zu überwachen, Straftäter drakonisch zu verurteilen und die Ausweisungen drastisch zu erhöhen.

    Mit diesen Maßnahmen würden Sie Leuten, die mit dem Verbrechen überhaupt nichts zu tun haben das Leben schwer machen und ggf. ein Zusammenleben ihrer Familien verhindern. Das mit dem Familiennachzug heben Sie ausdrücklich hervor! Was versprechen Sie sich davon?
    Richtig wäre doch die tatsächlichen Täter zu verfolgen und nicht vollkommen Unschuldige zu behelligen!

    Grüße
    Jens Christian Heuer

  186. juergenelsaesser sagt:

    Jens Christian Heuer: Weil die Täter sich in bestimmten Milieus verbergen, in islamischer Kulisse.

  187. Gar schauerlich, nach so vielen Jahrzehnten Bedenkzeit hier wieder dieses unterschiedslose Halligalli zu vernehmen, das wohl auch einsetzte, als der Jude für die Zionisten geradestehen musste. Yilmaz und Fátima mag es nicht anders gehen als uns im palästinensischen Kreis, wo wir a priori mit dem Christen Bush gleichgesetzt würden, und besser das Maul hielten, wollten wir kurz innehalten im volkskollektiven Schulterklopfen; wollten wir nicht aufhören mit „Auge um Auge, Zahn um Zahn“, weil wir fast schon meinten, dies als Triebfeder des jahrhundertewährenden „Ungemachs“ zu erkennen? War, J. Elsässer, Jesus Christus, dessen Verlust wir in unserer Kultur eben noch beklagten, also ein „grüner Gutmensch“, weil er von einer Alrenative überzeugt war?
    Schon, dass uns „Gut“ in Verbindung zu „Mensch“ heute ein verächtlicher Begriff ist, wir diesen „Der Spiegel“ – topos aufgenommen haben ins notwendige Vokabular der zukünftigen Zyniker, zeigt, wie wenig wir entfernt sind von den Zeiten des Neusprechs – was auch „nicht denken konnte, wofür es keine Worte hatte“.

    Deutschland, bezüglich Deiner Intelligenz versteh ich gut die „Antideutschen“, wenn auch wohl wissend, dass solch Scham selbstmörderisch ist. Ich kann nicht anders!

  188. Miko sagt:

    @Dr. Kornblum

    Das Opfer ist kein Zivilist sondern ein Soldat. Ich finde das die Mörder durch das warten auf die Polizei auch die Verantwortung für ihre Tat Übernehmen.

  189. Nordnald sagt:

    „Mit diesen Maßnahmen würden Sie Leuten, die mit dem Verbrechen überhaupt nichts zu tun haben das Leben schwer machen und ggf. ein Zusammenleben ihrer Familien verhindern. Das mit dem Familiennachzug heben Sie ausdrücklich hervor! Was versprechen Sie sich davon?
    Richtig wäre doch die tatsächlichen Täter zu verfolgen und nicht vollkommen Unschuldige zu behelligen! “

    was halten sie davon wenn die ganzen unschuldigen welche unter den vorschlägen von herrn elsässer ja sooo dermassen leiden würden, sich geschlossen gegen solche sogenannte einzelfälle stellen würde ? quasi von innen ausmerzen ? und zwar nicht nur dem munde nach, sondern mit stumpf und stiel ausreissen, so das in zukunft der friedliche islam eben auch als friedlich wahrgenommen werden kann.

    wo ist also eine angemessene reaktion in diese richtung zu sehen ? ich sehe keine, und auch nicht bei all den anderen sogenannten einzelfällen. was ich aber sehe ist eine groteske verhaltensweise von muslime, welche überall die schuld sucht, nur nicht in den eigenen reihen……..

    hat es womöglich doch etwas mit dem islam oder dem inhalt des koranes zu tun ?

  190. J.E. : „in islamischer Kulisse“! K u l i s s e – das ist derPunkt.

  191. Nordnald – „…was halten sie davon wenn die ganzen unschuldigen welche unter den vorschlägen von herrn elsässer ja sooo dermassen leiden würden, sich geschlossen gegen solche sogenannte einzelfälle stellen würde ?“

    Wie das, wenn wir sie hier (geistig) abschieben? Mit unserem zweierlei Maß der Überlegenen hantieren wollen? Die gesellen sich dann wieder der Gruppe zu, wo noch ein wenig Zuspruch zu erwarten ist; wir verurteilen sie zurück in die vermeintlich geistige Vorzeit, wir sind ein Werkzeug der NWO.

  192. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: Wortlos…

    haben sie einen Verweis auf einen Bombenanschlag im Irak eingebracht.

    Ich verstehe nicht: Was wollen Sie damit ausdrücken?

    Daß die Einwanderung von Sunniten in den Irak begrenzt werden sollte, weil sich unter ihnen vielleicht Attentäter verbergen? Oder daß im Irak hundert Menschen sterben, also wäre doch nur ausgewogen, wenn in London wenigstens einer geschlachtet wird?

    Oder vielleicht, daß die europäischen Völker die Landnahme durch die Immigranten schon dulden müßten, wenn doch „der Westen“ für derartig monströse Verbrechen verantwortlich ist?

  193. Wir sind DAS Werkzeug der NWO.Die sitzt nur an uns Hebeln.

  194. Die sitzt über diesem Blog, und freut sich: „Es ist vollbracht!“

  195. zensurnixgut sagt:

    Nordnald sagt:
    „hat es womöglich doch etwas mit dem islam oder dem inhalt des koranes zu tun ?“

    Es gibt bei uns in Takatukaland gewisse Dogmen- man soll sich erst mal an die eigene Nase fassen, bevor man jemanden die Nase langzieht, man soll auch auch ALLE Menschen und ALLE Religionen respektieren und man soll auch nicht mit vollem Mund sprechen.
    Ein Zeitgenosse dem ich auf „Youtube“ begegnet bin, distanziert sich ausdrücklich von diesem „man“, er hält ihn für einen Jammerlappen am Gängelband. Ich stimme dem zu.

  196. Nordnald sagt:

    @fatima
    „Im Iran werden wahabitische Hasstempel geschlossen, und dann regt sich hier alles auf, dass es keine sunnitischen Moscheen gibt. Es werden also gezielt Tatsachen verdreht.“

    das im iran nun besonders rigeros gegen hassprediger vorgegangen wird ist mir völlig neu und hat leider wieder nichts mit dem mordfall zu tun. aber denoch weichen sie meiner frage aus. die frage lautet: wie würde ein islamischer staat reagieren wenn ein christ im namen christi dort einen soldaten köpfen täte und sein verhalten auf irgend einen anschlag X in einem kriege Y berufen würde ?

    im grunde erübriegt sich die frage eh, da in islamischen länder die christlichen minderheiten sowieso nichts zu lachen haben, steuer zahlen müssen für ihr dasein dort und als menschen zweiter klasse gelten. aber hier in europa eben die muslime nicht, ganz im gegenteil, oder ? oder haben hier muslime genauso wenig rechte wie christen in islamischen länder ?

    übriegens unterstellen sie am laufenden meter, werfen aber anderen dieses verhalten vor, wie lässt sich das mit ruhigen gewissen vereinbaren ? bei herrn elsässer bereits mehrfach nur weil er nicht ihren wünschen entsprechend argumentierte…….

  197. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Nordnald: „Terrorismus und Koran“

    Nein!
    Der Terrorismus hat mit allem möglichen zu tun, aber nicht mit dem Koran. Es ist recht kurzsichtig, die Heiligen Schriften der Religionen anzugreifen.

    Sicher, es gibt Desperados und Verbrecher, die BERUFEN SICH auf den Koran und auf die Lehren des Islam. Sie INTERPRETIEREN das Missionsgebot im Koran als Landnahmegebot und leiten daraus ab, sie seien zu jeder Greueltat berechtigt, wenn sie bloß „Gott ist groß!“ dabei rufen.

    Aber diese INTERPRETATION ist eine FEHLINTERPRETATION !!

    Es gibt auch viele Verbrecher, die sich auf das Alte Testament berufen, gerade diese FEHLINTERPRETATION ist so naheliegend, daß ihr viele anhängen, auch Rabbis.

    Will man den Terrorismus stoppen, so müssen die Ursachen ausgemerzt werden, und die Ursachen liegen nicht in den Heiligen Schriften. Immerhin könnten die hohen Vertreter der beiden Religionen, die so oft fehlinterpretiert werden, von sich aus eine Friedfertigkeitserklärung abgeben, in der sie der Fehlinterpretation entgegentreten.

  198. juergenelsaesser sagt:

    Nordnald: Im Iran ist die Lage der Minderheiten, auch der christlichen, gut. In Syrien sowieso, bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges, sie werden nur durch die „Rebellen“ bedroht. Also vorsichtig mit Verallgemeinerungen.

  199. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Miko: „Klammheimliche Rechtfertigung“?

    Die Mordtat kann nicht relativiert oder gar gerechtfertigt werden durch den Hinweis, der Ermordete sei ja Soldat. Ihr Argument, der Ermordete sei doch britischer Soldat gewesen, läßt eine sehr inhumane Gesinnung erkennen.

    Ist der Mörder vielleicht auch Soldat, uniformiert, und zwar eines Landes, das mit GB im Kriege steht, und hat er den Soldaten im offenen Kampf angegriffen, mit Kriegswaffen, die er offen führt?

    Alles andere IST MORD!

  200. wie würde ein islamischer staat reagieren wenn ein christ im namen christi dort einen soldaten köpfen täte und sein verhalten auf irgend einen anschlag X in einem kriege Y berufen würde ? – Er käme vor den Wächterrat? Der prüfte die Religion auf diese Anwendung? Der „Christ“ würde verurteilt?

  201. Wenn ihr euch weigert, potentiell Güte bei (ALLEN) Menschen anzunehmen, seid ihr ohnehin nichtmal Christen!

  202. Nordnald sagt:

    @blechtrommler
    „Wie das, wenn wir sie hier (geistig) abschieben? Mit unserem zweierlei Maß der Überlegenen hantieren wollen? Die gesellen sich dann wieder der Gruppe zu, wo noch ein wenig Zuspruch zu erwarten ist; wir verurteilen sie zurück in die vermeintlich geistige Vorzeit, wir sind ein Werkzeug der NWO.“

    sie sollten nicht ursache und wirkung verwechseln. ausserdem suggeriert ihr text das wir mal wieder am verhalten und in der bringschuld sein müssen…….

    es kann doch nicht so schwer sein in den gastgeberländern dafür zu sorgen sich anständig zu benehmen oder solche wahnsinnstaten zu unterlassen ?

    verhalten sich etwa so auch die fremden in islamischen staaten ? nein, tun sie nicht, im gegenteil, man passt sich den gegebenheiten an und geniesst die zeit dort, schliesslich muss es ja einen grund geben weswegen man dort hatte hinwollen oder asyl beantragt hatte .

    solange sich der islam nicht vehement und deutlich für alle von diesen untaten trennt, wird er auch nicht als unbeteilig gelten können.

    nehmen wir das beispiel der familienehre……

    da funktioniert das doch auch und geht über die grenzen der eigenen wohnungstür hinaus, wieso ist das ehrgefühl in diesem punkte dermassen gross, und aber fast nichts davon zu spüren wenn mal wieder einer durchdreht im namen allah`s ?

    wäre es keine ehre für eine muslimische familie wenn ihr sohn keinen privatkrieg gegen fremde beginnen ? wäre es keine ehre wenn die kinder muslimischer familien der religion des friedens alle ehre machen würden ? ich behaupte einfach mal DOCH ! das wäre für alle betroffenen ein segen und würde sich sehr sehr gut anfühlen.

    wenn also die erziehung in sachen familienehre so gut funktioniert, wäre es dann nicht das mindeste den islam als friedliche religion tatsächlich auch so in der öffentlichkeit zu vertreten, das es einfach auch glaubhaft ist ? oder liegt es gar daran das überhaupt keine erziehung in moslemischen familien stattfindet welche um ein friedliches zusammenleben bemüht ist und wir deswegen immer und immer wieder vor solchen situationen stehen ?

  203. schnehen sagt:

    Noch einen Aspekt möchte ich hinzufügen:

    Es gibt im Internet eine Webseite der Al Qaida, auf der dargestellt wird, wie man Bomben baut und wie man praktisch als Heimwerker sich Terrormaterial für Anschläge besorgen und selbst anfertigen kann (Quelle RT). Diese Seite ist allgemein verfügbar. Warum duldet man dies, wenn man angeblich einen ‚Krieg gegen den Terror‘ führt? Aber stattdessen hat man CISPA, die totale Überwachung des Internets jetzt im US-Senat durchgesetzt, als alle mit den Bostoner Anschlägen beschäftigt waren. Das scheint der Zweck der Bostoner Anschläge gewesen zu sein. Keiner soll was merken.

    Die Antwort auf meine Ausgangsfrage ist einfach:

    Al Qaida ist eine Kreatur der CIA wie ähnliche Gruppen und Ableger in Großbritannien Kreaturen der britischen Geheimdienste MI5 und MI6 sind.

    Zur Erinnerung: Es war eine Al Qaida-Gruppe, die direkt vom britischen Geheimdienst angeleitet wurde, die in den neunziger Jahren einen Anschlag auf Gaddafi verübte, der fehlschlug. Die britische Agentin Annie Machon verließ dann aus Protest gegen diese Unterstützung einer terroristischen Vereinigung die Organisation und wurde zur Whistleblowerin. Später hat man jede heimliche Zusammenarbeit aufgegeben und ging zur offenen Unterstützung über, so wie man es heute mit dem al Qaida-Ableger al Nusra in Syrien macht, der direkt vom britischen Steuerzahler mitfinanziert wird.

    Man konnte Annie gestern auf Russia Today erleben. Sie und ihr Mann wurden jahrelang nach ihrem Austritt durch halb Europa gehetzt.

    Jetzt erleben wir hier, wie die Anti-Muslim-Hetze wieder aufflammt und sogar von JE eine verstärkte Überwachung der muslimischen Gemeinde in Deutschland verlangt wird, was ich unbegreiflich finde und worüber ich sehr, sehr traurig bin

    Meine Solidarität gilt den Muslimen, meine Solidarität gilt auch @Fatima, die hier die einzige zu sein scheint, die die Dinge richtig stellt und den Gesamtzusammenhang sieht. Viele lassen sich wieder instrumentalisieren – damals gegen den Kommunismus, heute gegen den Islam und merken es gar nicht, sie merken es nicht, weil sie teilweise völlig emotional reagieren und genau das will man.

    Genau diese Reaktion scheint aber mit der Ermordung des britischen Soldaten (25 Jahre alt, hatte einen zweijährigen Sohn) beabsichtigt zu sein:

    Man will antikapitalistische Protestbewegungen umfunktionieren in bürgerkriegsähnliche Verhältnisse, um die Muslime unter Generalverdacht zu stellen, um sie einzuschüchtern, um die rechte Szene auf sie zu hetzen, um langfristig Pogrome zu entfachen. Man spielt mit dem Feuer, dem Chaos, um danach dieses Feuer, das man selbst gelegt hat, für die eigenen Zwecke zu nutzen, um das Chaos zu managen, so wie man dies im großen Maßstab z. B. in Libyen gemacht hat, wo diese Strategie voll aufgegangen ist, wo inzwischen Al Qaida-Gruppen direkt an der Macht sind, die dafür sorgen, dass ausländische, transnationale Gesellschaften wieder Zugang zu den Ressourcen des Landes gewinnen.

    ‚Mission accomplished‘, hätte Georgie Boy gesagt.

  204. Nordnald sagt:

    juergenelsaesser sagt:
    Mai 24, 2013 um 14:48

    Nordnald: Im Iran ist die Lage der Minderheiten, auch der christlichen, gut. In Syrien sowieso, bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges, sie werden nur durch die “Rebellen” bedroht. Also vorsichtig mit Verallgemeinerungen.

    ================================================

    ich will nicht verallgemeinern oder hier stimmung machen gegen muslime.

    aber ich bezweifle im falle meines obigen beispieles, das dann sich muslime als schuldig für ein christliches attentat fühlen müssten , und ich bezweifle das dann anderst gesprochen und vermutet werden würde, als so, wie wir es auch hier gerade tun wenn wir uns die frage nach dem warum stellen.

    darauf wollte ich hinaus, darauf das hier zu unrecht ihnen vorgeworfen wird nun stimmung gegen muslime zu machen nur weil sie das mass als voll empfinden und diesen artikel geschrieben haben.

  205. Wolfgang Eggert sagt:

    die täter von woolwich rechtfertigten ihren mord 1. islamistisch, indem sie allah ist groß riefen. solche morde passieren in eu-europa eher selten.
    die täter rechtfertigten ihren mord 2. politisch, indem sie die nato-morde in „ihren“ ländern erwähnten. auch das ist ein eher seltenes phänomen bei „uns“.
    beide punkte, und damit woolwich an sich, taugen damit meines erachtens nach nur sehr begrenzt als begründung für grundsätzliche forderungen wie überwachung und zuzugssperre.

    wenn diese begründung trotzdem hier aufkommt, liegt es glaube ich daran, daß die entsprechend argumentierenden eine ganze kette von
    ähnlich „sinnfreier“ migrantenübergriffe diesem fall zuschlagen. bei denen der hintergrund ein ganz anderer – und schlimmerer – ist.
    und zwar schlichter ´rassenhass´. inländerhass. man nimmt sich dieses themas ungern an, weil man es von politically incorrect besetzt wähnt
    und weil die medien uns dazu erziehen, es als ebenso zu empfinden: politisch unkorrekt. trotzdem ist dieses phänomen da, es ist nicht neu(!),
    es ist verbreitet(!) und es hat dafür gesorgt, daß abertausende deutscher, engländer, franzosen etc. „aufgeschlagen“ werden, ohne dass darüber
    ausserhalb von rechts eine diskussion stattfindet, während nach einer glatzenjagd auf asylbewerber politiker zur kondolierung schlange stehen.

    deshalb sollten wir hier uns hier vielleicht etwas von der beleuchtung des politischen oder islamischen radikalimus wegbewegen.
    hin zum tabu: dem thema „inländerhass“. speziell auf deutschland zugeschnitten „deutschenhass“. die massenmorde zwischen türken und kurden – armenier mitten drin –
    können da auch erwähnung finden. und obacht: die täter in dieser rubrik sind ausschließlich migranten. deshalb versuchen die medien es ja auch unter der decke zu halten.
    dass „der deutsche“ nicht irgendwann sagt: „ich hab genug. es reicht!“ und damit die verpfuschte integration und multikultur grundsätzlich anzuzweifeln beginnt.
    auf der die nwo-globalisierung aufbaut. an deren strippen „unsere“ politiker und medien hängen.

  206. „die frage lautet: wie würde ein islamischer staat reagieren wenn ein christ im namen christi dort einen soldaten köpfen täte und sein verhalten auf irgend einen anschlag X in einem kriege Y berufen würde ?“

    Man würde ihn verurteilen, wie jeden anderen auch, da wird kein Unterschied gemacht. Und schon gar nicht würde so ein Staat gegen Christen per se Stimmung machen „Kirchen besser überwachen“.

  207. Heiko Lindmüller sagt:

    O.K., Bayern und Dortmund sollen Trauerflor tragen. Und was machen wir mit deren Spielern, die aus Nicht-EU-Ländern zugewandert sind? Ohne Mandzukic, Pizarro und Dante sähe Bayern doch ähnlich alt aus, wie Dortmund ohne Santana. und Subotic.
    Und überhaupt Null-Zuwanderung: Keine Schweizer? Keine Norweger? Keine Japaner? Keine Brasilianer?
    Dann armes Deutschland.

  208. Und das hier gäbe es auch nicht in einem funktionierenden Staat wie Iran:
    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-22654435

    Jetzt werden schon Moscheen angegriffen und Muslime in Sippenhaft genommen, und das scheint hier kaum jemanden zu stören.

  209. zensurnixgut sagt:

    schnehen sagt:
    „Man will antikapitalistische Protestbewegungen umfunktionieren in bürgerkriegsähnliche Verhältnisse, um die Muslime unter Generalverdacht zu stellen, um sie einzuschüchtern, um die rechte Szene auf sie zu hetzen, um langfristig Pogrome zu entfachen.“

    Ach echt jetzt? Bekommt diese „rechte Szene“ bald den Einberufungsbefehl von diesem *man*, um dann in islamischen Ländern langfristige Progrome zu entfachen?
    Den ersten Teil Ihres Satztes verstehe ich auch nicht. Kann es sein, daß Sie sich hier einen Scherz erlauben?

    „Jetzt erleben wir hier, wie die Anti-Muslim-Hetze[…]“

    Wen meinen Sie mit „wir“, sich, Frau Fatima, und wen noch?
    ICH erlebe hier keine „Anti-Muslim-Hetzte“, ich erlebe wie unser schönes Europa mithilfe von Masseneinwanderung und anderen Methoden planmäßig zerdeppert wird.

    Ich kann über Ihren Humor nicht lachen… nicht mehr!

  210. IronCandy sagt:

    Langsam wirds gruselig JE…

    Verrückter mit Messern schlachtet jemanden und ihre Antwort ist diese Spekulationsblase.

    Ruhig Blut. Wenn diese „Leute“/Bewegung wirklich ernst machen dann kommt da noch mehr.

    Abgesehen davon ist dieser Fall mal wieder preisverdächtig in Sachen Absurdität.
    Die ganze Aktion ist nichts anderes sinnlose Gewalt. Nur Anarchisten handeln derartig und dieses Leute sind fast immer nützliche/leichtgläubige Idioten oder Agenten des Systems.

  211. Wolfgang Eggert sagt:

    migrantische kriminalität wird ganz allgemein(!) tabuisiert, selbst wenn völkischer hass darin gar nicht oder nur am rande vorkommt.
    nehmen wir die verbreitete gewalt gegen frauen: ein eisberg, von dem uns die medien gewöhnlich nur die spitze zeigen.
    hierzu ein zitat von alice schwarzer: „ein kölner polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig prozent der vergewaltigungen in köln würden von türken verübt.
    ich habe ihn gefragt: warum sagen Sie das nicht, damit wir an die wurzeln des problems gehen können? er antwortete: das dürfen wir ja nicht, frau schwarzer, das gilt als rassismus.“
    postitution, mafia, drogenhandel, schutzgelderpressung. die kette liesse sich fortsetzen. allgegenwärtige verbrechen. allgegenwärtig schaut der staat weg. stets verfahren sogenannte richter und staatsanwälte milde. und unten hat man dazu gefälligst zu schweigen.

    ich denke, dass auch hier gründe dafür liegen, warum selbst linke angesichts der enthauptung von woolwich nun tacheles reden – warum auch bei ihnen schicht im schacht ist. weil sich viel zu viele verbrechen vorher angesammelt haben. die aber mit islam und politischem radikalismus nur sehr bedingt zu tun haben.
    die in diesem post genannten sind anders als im vorpost (15:52) nicht-rassistischer herkunft. und trotzdem haben sie auch etwas mit der herkunft zu tun, mit einer kulturellen werteskala. ehre und ehrenmord z.b. sind begriffe die zusammen verstanden werden können.

    wieder wird ein negativer zweig des „völkischen“ berührt,
    und wieder ist das anlass für presse, polizei und politik eine wahrheit zu unterdrücken. weil sie das globalistische migrantismusprojekt gefährdet. kulturelle schattenseiten im
    völkischen der franzosen, deutschen oder engländer werden dagegen zur selben zeit schrill ausgeleuchtet. weil man dieses lahmlegen möchte.
    ich erinnere mich noch gut an einen zeitungsbericht, in dem sich eine autorin (!) in diesem sinne „gekonnt“ des „schwierigen“ themas „migrantische gewalt an frauen“ annahm. sie musste etwas negatives positiv konnotieren. und sprach über die täter als „triebstarke südländer“.

  212. Eveline sagt:

    @schnehen

    Es geht mir nicht um Muslime.
    Mir geht es um uns, um unseren kranken Staat, namens brd.
    Um einen Staat, der nicht mehr in der Lage sein kann, die elementarste Aufgabe zu erfüllen, seine Bürger zu schützen. Dies ist unser Staat. Siehe die Schlachtung des 82 jährigen. und all die anderen Dinge, welche hier auch schon besprochen worden sind .

    Es gibt ein Gesetz – so wie oben – so unten, so wie innen – so außen.
    Heisst im Klartext, der Deutsche Staat, der da so krank und verlogen vor sich hinvegetiert, existiert nur, weil seine Bürger innerlich auch so „einen Schuss“ weghaben.
    Jürgen Elsässer sagt: alles auf Null – siehe seine politischen Forderungen.
    Im Sinne einer Heilung macht seine konsequenten Haltung Sinn. Wir müssen endlich zu uns stehen dürfen.
    Deutschland muss vor seiner Tür kehren, und da fängt es schon an, hätten wir mal eine…..
    Das ist nicht Sache der Muslime, – die fehlende Tür – das sind unsere Angelegenheiten.

    Und haben wir eine gute starke Tür im Sinne einer Schwelle, eines Gesetzes, haben wir den Himmel auf Erden.

  213. Kreuzweis sagt:

    Einige Argumente hier sind weit unter der Nullinie!

    1. Deutschland ohne Ausländer? Mein-Gott-wie-schlimm!
    Mindestens so schlimm, wie es den Japanern ohne Ausläder geht. Dortige Multikultirate: Null-Komma-Hastenixgesehen!
    Im Kommunismus wurden die Wolgadeutschen aus ihrem selbstgeschaffenen Paradie mit fast nix in die kasachische Steppe gekippt. Dennoch hatten sie nach kurzer Zeit mehr als die (muslimischen) Ureinwohner und deren Neid an den Hacken! Ich mach mir also keine Sorgen, wenn man die Biodeutschen plötzlich mit sich allein ließe.
    Aber das will ja keiner. Es machen ja nicht alle „Ausländer“ Probleme (gemeine verallgemeinerung!). Ist es pöhse, danach zu diskriminieren, welche Ausländer uns nützen und welche uns nur ausnützen?
    Da es ja bereits mültikültürelle „national befreite Zonen“ gibt, gestattet man auch den „Biodeutschen“ (Özdemir) ihre „national befreiten Zonen zu gründen? Wohl kaum!

    2. Aha, das Opfer war Soldat! War’s einer, der das Killen im Irak oder sonstwo zu befehligen hatte – oder nur ein Schütze Arsch? Hätten die Attentäter wenigstens einen verantwortlichen Politiker derart „befreit“, könnte man es ggf. als eine gerechtfertigte Kriegshandlung ansehen – oder ab nach Afrika und dort gegen die Besatzer kämpfen.
    Hat hat ein fast ähnliches Niveau, wie das gelegentliche Verprügeln deutscher Wehrdienstleistender durch „Südländer“ …

    Wir sind besetzt und uns Deutschen sind die Hände gebunden! Viele Ausländer wissen das ganz genau und nutzen es schamlos aus. Dies weiß ich nicht nur theoretisch, sondern aus persönlicher Erfahrung. Jeder Deutsche, der einen wachen Blick statt nur „Traumglotzkugeln“ (Heine) hat, weiß es.

  214. Kant sagt:

    Das Programm, unter dem Boston und Woolwich u.v.a.m. läuft, heißt, ANGST schüren, ANGST vor Terror – den die Strippenzieher unablässig selbst praktizieren durch tausendfache Drohnenmorde, durch Bombadierung (mit Uranmunition), durch Besatzung, durch Unterstützung völlig korrupter einheimischer Eliten oder durch Unterstützung von religiös durchtränkten Mörderbanden … –
    Angst vor TERROR, um die westlichen Gesellschaften in völlig paranoide Menschenmassen zu verwandeln, die irgendwann nach dem Führer/Big Brother schreien/betteln werden …und sich dann in ein riesiges Sklavenheer verwandeln lassen …
    ———————————————-
    dagegen hilft nur, kühlen Kopf zu bewahren und mit denen zusammen zu arbeiten und zu kämpfen, die die gleichen Interessen haben: ein friedlich-humanes Zusammenleben, in der jede und jeder frei ist und eben DIESE Freiheit auch jeder und jedem zugesteht.
    Auf der anderen Seite der Barrikade stehen die Brandstifter und Kriegsprofiteure, diese kleine Clique der 0,001% und ihre Helfershelfer und Lakaien in den Medien und der institut. Politk …

  215. zensurnixgut sagt:

    Eggert schreibt:
    “triebstarke südländer”
    Ich würde das so beschreiben:
    Südländer- schwache Triebkontrolle („Emotional“, „heißblütig“, „gute Liebhaber“), Grund für die Kopftücher
    Nordländer- starke Triebkontrolle („langweilig“, „können nicht tanzen“, „kühl“)

    Das geht nicht zusammen. Deshalb:
    —>Tür
    —>Südland

  216. ich habe mir noch einmal das Video von ups2009 angesehen.
    Wenn die erste Emotion verflogen ist, der Blutdruck wieder auf normal ist, bleibt doch ein seltsamer Eindruck zurück.
    War es Absicht das die Polizei erst ca. 20 Min. später kam. Sollte dem Neger erst noch die Gelegenheit gegeben werden seine Rede zu halten.Es fand sich auch gleich jemand der das aufnahm. Im Hintergrund war die Straße mehr oder weniger auch schon abgesperrt, die Zuschauer hielten zum Tatort respektvoll Abstand.
    Aber die zwei Negerinen gehen nacheinander, wie in einem Drehbuch ohne ein Zeichen von Angst ,direkt an dem Täter vorbei während er seine Rede hält.
    Das wirkt alles wie gestellt und nicht unbedingt realistisch.
    Wie überhaupt alle letzten Anschläge in Norwegen, Südfrankreich, Marseille und in den USA, Schule ,Kino und zuletzt Boston. Überall ein unangenehmer Beigeschmack.
    Für mich hat das schon System.
    Ich habe den Eindruck, daß gewisse Kreise der Elite, mit der Mittäterschaft unserer Politiker, eine Provokation nach dem anderen gegen die Masse in der westlichen Welt unternehmen lassen…. die unweigerlich zu einem Bürgerkrieg untereinander führen muß und soll..
    Ich warte jeden Tag darauf das einem überängstlichen deutschen Polizisten die Nerven durchgehen und er einen Türken erschießt.
    Bei den sich nun immer mehr abzeichnenden Krawallen und Chaos sind wir alle gefordert. Von unseren „Politikern“… die sich immer mehr zum größten Feind der eigenen Bevölkerung outen…. ist nichts gutes zu erwarten.
    Auch müßen endlich einmal die Ausländerbeiräte und die informellen Meinungs und Stimmungsmacher bei den Moslemen Farbe bekennen und in ihren Reihen für Ordnung sorgen.
    Solange ein Erdogan, in seiner Funktion als türkischer Präsident, vor einen gut durchorganisierten Publikum von tausenden seiner Landsleute hier seine Hetzreden halten kann, erwarte ich für die Zukunft nichts gutes.
    Dadurch werden die Türken bei uns immer mehr zu einer 5. Kolonne mißbraucht. Wenn ein Innenminister Friedrichs einen Bushido wohlwissend um dessen Umgang hoffiert, die Merkel mit aller Gewalt Einwanderung fordert, weil ansonsten die Deutschen aussterben,dann sollte so langsam auch der trotteligste Gutmensch spüren, wie die Zukunft in den Köpfen unserer Berliner Clique auszusehen hat.
    Weil wir zu diesen gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen Schwierigkeiten, auch noch zusätzlich vor dem Zusammmenbruch des Finanz und Wirtschafts-System stehen, brennt in absehbarer Zeit in Europa die Hütte.
    Wir stehen vor den sprichwörtlichen 5 Min. vor 12.
    Wenn wir da mit wenig Aua,einem blauen Auge und nur einer blutigen Nase rauskommen wollen, muß jetzt und hier sofort gehandelt werden.
    Sonst sehe ich nicht nur schwarz……sondern auch einen roten See in Europa.
    Spätestens nach der nächsten Bundestagswahl wird die Lunte angezündet…..die Länge ist momentan noch nicht absehbar.

  217. Jetzt werden schon Moscheen angegriffen und Muslime in Sippenhaft genommen

    Damit sind die Blairungen vorrüber, der Tommy sitzt wieder im Boot!

  218. die Blähungen der Blairaufarbeitung, sorry

  219. juergenelsaesser sagt:

    zensurnixgut: ein bissel südländische befruchtung tut den nordländern ganz gut, oder?

  220. ja wollte ich grad sagen…ich bin nämlich seit 27 Jahren mit einem „Südländer“ verheiratet, davon möchte ich keine einzige Sekunde missen!

  221. Also bei manchen Gutmenschen Kommentaren kommt mir das Kot#en !!
    Wenn ich hier im Negerland mich nicht nach Gesetz und Ordnung halte fliege ich Raus ! Nicht wie im Gutmenschen Europa.
    Wer von euch Trollen Arbeitet jeden Tag mit Schwarzen in Afrika zusammen ?
    Keiner nehme ich mal an.
    Und bevor jetzt die Nazi Keule kommt muss ich euch sagen das ich seit über 11 Jahren in Afrika Lebe und nur 1X zu einer Beerdigung 14 Tage in der BRD sein musste.

  222. Fatima Özoguz

    ich habe eine Frage an Sie.
    Sind Sie Iranerin?
    Wenn ja, sehen Sie sich dann als Iranerin oder Perserin. Ich habe einige Bekannte aus diesem Lande. Die unterscheiden sehr fein nach Perser und Iraner. Beide sind nicht unbedingt gut auf Türken zu sprechen..Persönlich habe ich eine sehr positive Einstellung zu diesem Lande.
    Habe durchweg nur gute Erfahrungen mit diesem Menschen gemacht.

  223. Wolfgang Eggert sagt:

    ich denke das thema ist die integrierbarkeit einer kultur(!) ist vordergründig.

    selbst rechte sprechen das nicht aus, weil sie sich nicht trauen. ´politically incorrect´ bemüht den islamismus und schwenkt die israelische fahne, um nicht ins rechte raster zu fallen. aber sie sind ohne zweifel rechts. und unehrlich.
    sprechen wir es deutlich aus. wer kann und wer sollte mit wem? es ist eine frage der offenen arme. des aufeinander zugehen- wollens. zwischen europäischen völkern,
    grad wenn sie christlichen backgrounds sind, kann ich das erkennen. bei vielen türken, auch hierzuforum, nicht. es ist falsch, als als kommender ein entgegenkommen, als gast ein gastgeschenk einzufordern. ich habe als erster auf den
    gastgeber zuzugehen. ich kann nicht in dessen haus ein zelt mit spirituskocher aufschlagen und sagen, so ist das halt bei uns üblich, pass dich an und achte mich.
    so läuft das nicht. es ist das, was die gutmenschlichen multikultis den deutschen ankreiden, wenn sie sie im ausland beobachten. dieses ´mir san mir´ gehabe. ich zahle,
    also müsst ihr springen. ich kann deutschlandkritiker hier voll und ganz verstehen. nur: der urlauber zahlt tatsächlich. und geht dann wieder. aber der migrant kommt, bleibt und nimmt erstmal sozialhilfe in anspruch. das ist ein himmelweiter unterschied.

    wer langfristig zuzieht, egal in welches land – und ich nehme mich da nicht aus – sollte es des landes wegen tun, seiner kultur wegen. nur bessere grundversorgung ist kein argument.
    anderen völkern ist das schnurstracks gelungen. ich komme aus dem ruhrgebiet, die ex-polen wurden dort binnen einer generation patriotische deutsche, waren kumpels, nicht
    nur am arbeitsplatz. sie wollten dabei sein, und waren es schnell. diese integrationswilligkeit vermisse ich bei sehr sehr vielen türken, die sich bewusst und ungezwungen ghettoisieren.

    die religion mag da eine versteifende rolle spielen. das judentum ist ein historisches beispiel. die politik mag das ´sich-zurückziehen´ ebenfalls begünstigen. die instrumentalilsierung des auslandsjudentums durch israel als völkisches nachschub- und machiavellistisches nutzreservoir ist bekannt. die „bleibt türken“ aussagen des türkischen ministerpräsidenten sind es ebenfalls. aber man muss sich dem als einzelne nicht unterordnen. die ausgrenzung ist letztlich selbstgewählt.

    dazu fällt mir ein fußballspiel vor einigen jahren ein: frankreich gegen algerien. das stadion proppevoll. die überwiegende mehrheit -das match fand in paris statt- franzosen, darunter sehr viele jugendliche, deren eltern aus algerien eingewandert waren. und die, als die nationalhymne frankreichs gespielt wurde, ein ohrenbetäubendes pfeifkonzert anstimmten.
    sarkozy – ich weiss, aussenpolitisch ein arschloch – hat damals getobt. er soll gesagt haben, er würde diesem mob am liebsten ein flugzeug zurück in die „heimat“ chartern.
    ich hätte das an seiner stelle tatsächlich gemacht!
    ein gegenbeispiel: ein mädchen aus dem kosovo. muslimin. erst seit 4 jahren da. interessiert sich für die deutsche kultur. ist modern. bringt sich ein. ist „angekommen“. sucht deutsche freunde. und hat sie gefunden.
    ich bin froh, daß sie hier ist.

  224. Kreuzweis sagt:

    WAS?
    „… Südländer- schwache Triebkontrolle (“Emotional”, “heißblütig”, “gute Liebhaber”), Grund für die Kopftücher“

    Unfug! In der Türkei haben die gleichen „Südländer“ ihre Triebe recht gut unter Kontrolle! Allerdings gibts dort keine Sozialarbeiter und kaum linke Richter! Und der Strafvollzug ist dort – im Gegensatz zu hier – kein Kuraufenthalt …

    WIE BITTE?
    „Nordländer- starke Triebkontrolle (“langweilig”, “können nicht tanzen”, “kühl”)“

    Nordländer können nicht tanzen? Gerne, die heutige lendenlahmen ‚brd’ler, mag so sein. Ansonsten sind Sie wohl Opfer der antideutschen Propaganda! Schauen Sie sich mal einen alten (sehr alten) Heimatfilm – z.B. über die bayerischen Ureinwohner – an. Da flogen die kräftigen Beine über die Diele, daß die Späne flogen! Und geprügelt hat man sich auch – fast obligatorisch. Aber aus der sicheren Meute auf Schwache und Wehrlose eintreten und Köpfe Zermatschen – daß ist eine Spezialität unserer „südländischen Bereicherer“!
    Und langweilig sind die „Nordländer“ nicht die Bohne – wenn man ihnen nur Entfaltungsraum läßt!

    Achja – ich erfahre ziemlich viel über die Türkei. Hab nämlich eine türkische Schwägerin, die gerne kocht und ich laß mich gerne bekochen …

  225. juergenelsaesser sagt:

    Kreuzweis: Aus der sicheren Meute heraus Köpfe zermatschen – das haben Anfang der neunziger auch Skinheads gemacht. So viel Ehrlichkeit muss sein!

  226. Jörn Petersen sagt:

    jeder plappert das integrations-gedöns nach. wer redet eigentlich von UNSEREN eigenen Interessen?

    Wir haben von Ausländern überhaupt keine Vorteile, zumindest keine nennenswerten. Weder wirtschaftlich, noch kulturell, noch genetisch. Nur Nachteile bringen sie.

  227. zensurnixgut sagt:

    Elsässer schreibt:
    „zensurnixgut: ein bissel südländische befruchtung tut den nordländern ganz gut, oder?“

    Wie soll ich das verstehen?
    Meiner Meinung nach müßten das die Nordländer selbst entscheiden. Ich persönlich fühle mich nicht „unterbefruchtet“.
    Ich glaube auch, daß es den wahrscheinlich noch recht „unterbefruchteten“ Isländern ganz gut geht, so ganz „allein“ unter ihren V___genossen, die jede Menge Gemeinsames teilen und deshalb recht friedlich zusammen leben. Oder diese Japaner.
    Schon vergessen, daß die Europäer und gerade die Deutschen, gerne reisen, entdecken und von sich aus im besten Sinne weltoffen sind?
    Ich verstehe Sie gerade wirklich nicht.

  228. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Karl Murx:

    Ich denke, es ist vollkommen irrelevant, ob raumfremde Immigranten Mohammedaner sind oder Teufelsanbeter, Christen oder Heiden.

    Stimmt im Prinzip. Bei ersteren haben wir aber nun einmal das Phänomen, daß die Ablehnung bzw. Verachtung der hiesigen Kultur wesentlich stärker ausgeprägt wird. Dazu kommt noch eine wesentlich stärkere Tendenz, in der eigenen Gruppe respektive Ethnie unter sich zu verbleiben. Die Familienbindungen sind – jedenfalls in der ersten Generation – auch viel stärker ausgeprägt, so daß die Sippe eine viel stärkere Kontrolle über das Verhalten ausübt, was einer Deutschwerdung zusätzlich entgegenwirkt.

    Wenn ein Däne oder Holländer zum Islam übertritt und dann in die “brd” kommen will, dann stört das unser Volk nicht.

    Hier gilt dasselbe, was für die gesamte Einwanderung zutrifft, nämlich der Spruch des alten Paracelsus: „Jedes Ding ist ein Gift, und allein die Dosis entscheidet, ob ein Ding ein Gift oder eine Medizin ist.“

  229. juergenelsaesser sagt:

    zensurnixgut: Das Kategorische bei Ihnen stört mich, da sind Sie etwas verbiestert. Ein positiver Nationen-Gedanke ist immer einschließend, nicht abkapselnd.

  230. Kreuzweis sagt:

    „Aus der sicheren Meute heraus Köpfe zermatschen – das haben Anfang der neunziger auch Skinheads gemacht. So viel Ehrlichkeit muss sein!“

    Ausländer gejagt, verprügelt, glaub ich gerne! Bereits am Boden liegende töten, das trau ich auch selbst Skinheads nicht zu. Zumeist ging den Ausfällen eine Provokation voraus, die von den Medien stets unterschlagen wurde. Auch Sie sind hier wohl teilweise Opfer der Medienpropaganda.

    Ich kenne solche Vorfälle auch von der anderen Seite, denn ich war sehr nahe dran!
    Fast immer waren die Angreifer „Autonome“ oder „Ausländer“ – in der Verteidigung konnten die Skins dann allerdings zu Berserkern werden. Meist wollten die nur „unter sich sein“ und ihre Konzerte oder Parties feiern. Hat man ihnen nicht gestattet. Dafür, daß sie so oft von staatlicher und linker Seite drangsaliert wurden, waren sie noch erstaunlich zurückhaltend.

    Sie wurden ja – und hier ist eim WESENTLICHEN Unterschied – von der brd-Justiz drakonisch bestraft – die „Südländer“ dagegen werden ermuntert …

  231. Olaf sagt:

    @Schnehen

    „5. Der Mob rast inzwischen gegen muslimische Einrichtungen in GB: Moscheen und muslimische Kulturzentren werden überfallen. Die rechtsextreme English Defence League mobilisiert gegen Muslime“

    Sie leben in ihrer eigenen Märchenwelt, genauso wie sie neulich behaupteten, die Rote Armee hätte deutschen Frauen nix getan.

  232. Jörn Petersen sagt:

    Integration ist ein US-amerikanisches, neoliberales Projekt. Der erste große Integrator war, ihr werdet es nicht glauben …

    David Rockefeller!

    Rockefeller hat sich stark für die Aufhebung der Rassentrennung in den USA eingesetzt. Es geht bei der Integration in der EU um langfristiges Lohndumping. Es geht um gesichtslose und bildungsferne Mischbevölkerungen, die nichts besitzen, nichts ansparen, sondern stehts auf pump leben und konsumieren. das grün-rote schulchaos ist doch absicht, damit sich deutsche eger mit migranten vermischen.

    Das schafft ideale Bedingungen für Neoliberale.
    Mehr is es nicht. Ihr werdet verarscht. Richtig bunt verarscht.
    bzw. ihr lasst euch verarschen.

  233. zensurnixgut sagt:

    Elsässer:
    Ich habe persönlich auch kein Problem mit einem gewissen Anteil von Fremd en- in Deutschland.
    Unter folgenden Bedingungen:
    -die innere Sicherheit darf nicht gefährdet werden
    -die Bildung eines Allgemeinwillens darf nicht durch Fremdwillen von Eingewanderten beeiträchtigt werden, Stichwort: Volk, Demokratie

    (Jessas, Zensurnixgut, Sie stressen mich mächtig, laufend muss ich zensieren, damit der Staatsanwalt nicht kommt… Bitte mehr Disziplin!)

  234. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heiko Lindmüller: „Armes Deutschland“

    WENN der Verbesserungsvorschlag von JÜRGEN ELSÄSSER verwirklicht würde, und NULL Einwanderung für die Zukunft verwirklicht WÜRDE, DANN müßten Sie noch immer nicht auf Döner, und andere Bereicherungen verzichten:

    Oh, Glück! Alle Bereicherer blieben ja da!!
    Es kämen bloß keine neuen hinzu.

    Außerdem enthielt der Vorschlag den Zusatz „außer aus EU-Ländern“.

    Aber Ihr Fazit „Armes Deutschland!“ ist schon völlig richtig!
    Schon jetzt sind 50% der Unter-40-Jährigen in den Städten Nichtdeutsche. Bei den Unter-8-Jährigen 70-80%. (QUELLE: Bundesamt für Statistik).
    In ganzen Stadtvierteln wohnt kaum noch ein Deutscher, und die Polizei kann nicht mehr dort rein, trotz aller „Herzlichkeit und Lebensfreude“, die das Dummchen Roth bemerkt haben will. In vielen Schulen gibt es nur noch 5 oder 6 deutsche Kinder, und die haben kein leichtes Leben. Der Direktor empfiehlt deutschen Eltern dringend, ihre Kinder NICHT auf seine Schule zu schicken. Jedes dritte Kind aus Familien der Bereicherer spricht so wenig deutsch, daß Unterricht nicht möglich ist.

    ARMES DEUTSCHLAND !!

  235. Wildvögelein sagt:

    Ja, JE läßt sich keinen Maulkorb anlegen und provoziert gerne mit verbalen Geschützen, um einen feurigen Dialog zu entfachen. Klar, daß das die Gemüter erhitzt. Soll es auch. Denn gleichzeitig bietet JE dann auch beiden Seiten hier ein Forum ihre Gegenargumente und Befürchtungen zu äußern.

    Auch unbequeme Themen und Meinungen müssen auf den Tisch. Unter den Teppich wurden sie viel zu lange gekehrt. Wie soll man sein eigenes Weltbild kritisch hinterfragen, wenn man nicht die unbequemen Argumente der Gegenseite kennen lernen darf. Da ist eine Provokation manchmal das richtig Mittel, die Leute wach zu rütteln. Seid endlich wütend und empört. meinetwegen auch auf JE. Das ist allemal besser als dieses ohnmächtige Dulden oder müde Achselzucken bei den regelmäßigen Kriegs- und Terrormeldungen.

    Dieses Forum und Compact isind daher Gold wert, auch wenn man nicht immer mit JE’s Meinung konform geht.
    Das ist echte Demokratie!!!!
    Lobhudelei unter Gleichgesinnten bringt uns nicht weiter, sondern hat zu den gegenwärtigen Misständen geführt.
    Blindheit auf dem rechten oder linken Auge macht uns einäugig und schränkt das Blickfeld ein. Auch wenn man Sachen nicht hören will (oder darf), fehlt einem ein Teil der Wahrnehmungsfähigkeit.

    Die Diskussion kann gar nicht heftig genug sein, um den Ursachen auf den Grund zu gehen. Berührungsängste mit unangenehmen Themen werden das Problem nicht lösen. Solange aber ein Dialog stattfindet, haben wir die Chance Lösungswege zu finden. Dabei dürfen die Ansichten auch einmal heftig aufeinander prallen. Solange die Diskutanten beider Seiten nicht mundtot gemacht, zensiert oder zu Gewalttaten aufgehetzt werden, könnten wir den
    Schattenmächten und ihren Marionetten nach und nach den Wind aus den Segeln nehmen

    Ein Islamwissenschaftler meinte heute im Fernsehen (den Namen habe ich leider nicht behalten), in Deutschland müsse man verstärkt mit Anschlägen von kleinen islamistischen Zellen oder Einzeltätern rechnen und die Bevölkerung müsse sich daran gewöhnen…

    Das hat auch Dominic Johnson in der TAZ (24.05.13) aufgegriffen:
    „Man wird sich an dieses neue Gesicht des Terrors gewöhnen müssen“ (…) „Es gehört zum Kern der Freiheit des Einzelnen, sich aus der Gesellschaft auszuklinken (…) als konkretes Projekt, bei dem dann schließlich spektakuläre
    Gewaltakte als geglückte Akte der Selbstverwirklichung erscheinen können (…) Es gibt dagegen kein direktes Mittel, sofern man von totalitärer Überwachung absieht.“

    Wir sollen uns also daran gewöhnen oder uns totalitärer Überwachung beugen???? Schöne Aussichten!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/randalierer-in-schweden-brennende-polizeistation-fuenfte-krawallnacht-in-stockholm-12193255.html

  236. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    ich denke das thema ist die integrierbarkeit einer kultur(!) ist vordergründig.

    Dieses Thema wird aber seit geraumer Zeit von den Gutmenschen eben nicht nur auf der linken Seite, sondern auf der gesamte politischen Skala mit dem Schaum vor dem Mund als „rechtsextrem“ oder gleich „nazi“ klassifiziert. Ein sicheres Indiz, wie tabuisiert respektive angstbesetzt dieses Thema ist.

    selbst rechte sprechen das nicht aus, weil sie sich nicht trauen. ´politically incorrect´ bemüht den islamismus und schwenkt die israelische fahne, um nicht ins rechte raster zu fallen. aber sie sind ohne zweifel rechts. und unehrlich.
    sprechen wir es deutlich aus. wer kann und wer sollte mit wem?

    In früheren Zeiten hat man diese elementare Tatsache noch offen ausgesprochen, weil es nicht zu leugnen ist. Nicht jede Kultur und Ethnie kann mit jeder, das ist eine uralte Menschheitserfahrung. Nicht umsonst ist der Balkan schon seit Jahrhunderten ein Ort der gewaltsamsten ethnischen wie religiösen Konflikte. Nicht weil das den Menschen im Blut liegt, sondern weil dort schlecht zueinander passende Ethnien und Religionen ein gemeinsames Staatsgebiet und einen rel. engen Siedlungsraum miteinander teilen müssen.

    Wer ist es eigentlich, der uns dazu zwingt, diese Tatsache zu leugnen oder umständlich umschreiben zu müssen? Ist das die BRD-Stasi in Form der Antifa oder des Verfassungsschutzes, bzw. die hiesige Justiz, bei ich als einheimischer Kartoffeldeutscher inzwischen unter dem Generalverdacht des Rassismus und der Ausländerfeindlichkeit stehe? Spielt mit Sicherheit eine Rolle. Aber eigentlich ist es die Schere in unserem eigenen Kopf, ohne die solche Dinge wie oben schon längst beendet wären. Uns wurde von früher Kindheit, von unseren gutmeinenden Eltern und den progressiv-guten Erziehern, Lehrern und Uni-Professoren anerzogen, nicht über Schwarze und Behinderte und Ausländer zu lästern und sie nicht zu diskriminieren. Das alles unter der Prämisse, daß diese Minderheiten oder Ethnien selbst an einem positiven Verhältnis zu uns als Mehrheit interesssiert oder in irgendeiner Weise diskriminiert oder benachteiligt waren.

    Die Frage, ob das denn tatsächlich so ist, wurde dabei niemals gestellt, sondern das wurde als feststehende Tatsache vorausgesetzt. Das heißt, war das einmal erkennbar anders, und das ist anscheinend heute am laufenden Band der Fall, dann kam, wenn wir das als Kinder laut ausgesprochen hatten, der Hinweis, das man „so etwas nicht zu sagen habe“. Genau dieses Hinweisschild, das uns damit in den Hinterkopf eingepflanzt wurde, hindert uns im Moment zur Kenntnis zu nehmen und laut auszusprechen, daß wir in Deutschland wie im gesamten Westeuropa zur Zeit das Opfer von zugewanderten Ethnien sind, die in großen Teilen nicht gewillt sind, die hiesigen Regeln des Zusammenlebens zu akzeptieren, sondern die anmaßend und rücksichtslos ihre Interessen und Forderungen vertreten, vor allem weil sie gemerkt haben, damit bei uns auf keinerlei Widerstand oder wenigstens Widerspruch zu stoßen. Die ökonomische und politische Wahrheit ist weiterhin, daß diese zugewanderte türkische und inzwischen arabische Ethnie, im Unterschied zu den meisten anderern Zuwanderern, weder ökonomisch für uns von Nutzen ist, sondern uns mehr kostet als daß sie uns bringt, und zum zweiten zur zunehmenden Gefahr für die innenpolitische Stabilität und den nationalen Bestand unseres Landes wird, da die wuchernde Parallelgesellschaften, in denen die deutsche Gesellschaft nur noch marginal vorkommt, sich zu rechtsfreien Räumen oder zu exterroritorialen Gebieten entwickeln, wo der Staat immer weniger zu sagen hat.

    Das ist zwar eine unangenehme Wahrheit, unangenehm vor allem für diejenigen Türken oder Araber, die sich tatsächlich an die deutsche Gesellschaft angepaßt haben, aber eben nicht der Mainstream sind. Aber entweder beenden wir diese Lebenslüge, oder wir gehen daran zugrunde. Die DDR jedenfalls ist an ihren Lebenslügen gescheitert. Das sollte uns eine Lehre sein.

    so läuft das nicht. es ist das, was die gutmenschlichen multikultis den deutschen ankreiden, wenn sie sie im ausland beobachten. dieses ´mir san mir´ gehabe. ich zahle,
    also müsst ihr springen. ich kann deutschlandkritiker hier voll und ganz verstehen. nur: der urlauber zahlt tatsächlich. und geht dann wieder. aber der migrant kommt, bleibt und nimmt erstmal sozialhilfe in anspruch. das ist ein himmelweiter unterschied.

    Richtig. Eigentlich ist es mir unverständlich, wie man überhaupt zu so einem sinnentleerten Vergleich kommen kann. Ob sich die Deutschen im Ausland immer arrogant verhalten, was ich angesichts der zu beobachtenden Erfahrungen für ein Klischee halte, weil da eher das Gegenteil zu sehen ist: Deutsche sind meistens nur als Gäste im Ausland, und sie lassen Geld da und gehen wieder, wenn ihr Urlaub beendet ist. In der Vergangenheit, auch das ein historischer Fakt, wurde Deutsche gezielt im Ausland angesiedelt, ähnlich wie die Deutschrussen, weil sie eben wegen ihres Fleißes, ihres Arbeitssinnes und ihrer Loyalität zur Einwanderungsgesellschaft bekannt waren. Darum zählten sie meist nach kurzer Zeit zur Ober- oder zur Mittelschicht der betreffenden Staaten.

    diese integrationswilligkeit vermisse ich bei sehr sehr vielen türken, die sich bewusst und ungezwungen ghettoisieren.

    Die Integration sprich Deutschwerdung und Anpassung an die hiesige Lebensweise ist niemals eingefordert worden, bzw. wird durch die derzeitige „Willkommenskultur“ unserer multikulturell-bunten Behörden gezielt verhindert. Das kann man aber nur erreichen, indem man das seitens des Staates nicht mehr Einwanderern die deutsche Sprache und Kultur mit milliardenschweren „Integrationsprogrammen“ hinterherträgt, sondern das von ihnen als Bedingung für den weiteren Aufenthalt in Deutschland verlangt. Es scheint inzwischen auch so ein absurdes Tabu zu sein, daß man so etwas tun kann und tun muß, inklusive der notwendigen Sanktionsmaßnahmen bei Verweigerung bis hin zur Ausweisung.

  237. juergenelsaesser sagt:

    Wildvögelein: Danke! You made my day, sagt der Schwabe!

  238. Nordnald sagt:

    alles nur ein versehen ?

    cem ötzdemir:
    „“was unsere Urväter (die Türken) 1683 mit Feuer und Schwert vor den Toren Wiens nicht schafften, schaffen wir heute mit unserem Verstand…”“

    oder hier:

    Recep Tayyip Erdoğan:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    alleine an diesen beiden sätzen sollte ein gesundes misstrauen gegenüber dem islam sich entwickeln und auch alle muslime sind dazu herzlich eingeladen welche froh sind eben nicht unter der knute einer scharia leben zu müssen !

    sollte der gesunde menschenverstand etwa durch gutmenschliches wunschdenken ersetzt werden ?

    wer kann nun anhand solcher zitate noch ein verständliches misstrauen anprangern ?

  239. zensurnixgut sagt:

    Elsässer: Ich bemühe mich ja. Kalergis Buch ist allerdings nicht verboten.
    Ich will Sie aber nicht stressen, bin jetzt erstmal still…

  240. schnehen sagt:

    @Eveline

    Woran liegt es, dass der Staat seine Bürger nicht mehr ausreichend schützt, wie es ‚Vater Staat‘ eigentlich tun sollte?

    Das liegt daran, dass dieser Staat nicht eine Institution ist, die über den gesellschaftlichen Gruppen schwebt, sondern die Interessen der stärksten gesellschaftlichen Gruppe, der 0,1% Finanzkapitalisten und der mit ihnen eng liierten Großkapitalisten in Form der großen transnationalen Gesellschaften vertritt. Die Bankenrettungen haben dies bewiesen.

    Dass sich der Staat dort hinentwickelt hat, ist Ergebnis eines langen Entwicklungsprozesses, der seine Ursache in den sozioökonomischen Verhältnissen der letzten Jahrzehnte hat.

    Gleichzeitig versucht die Propagandamaschine in Form der Mainstream-Medien, die eng mit diesem Staat zusammenarbeiten, zumal es sich auch um Megaunternehmen handelt, die Illusion zu schüren, dass der Staat ‚wir‘ sind, dass es einen neutralen, über den Klassen schwebenden Staat gibt, um das eigentliche Wesen dieses Staates zu verschleiern.

    Es geht diesem Staat fast einzig nur noch um die Interessen der Bank- und Industriemafia. Alles andere wird dem untergeordnet, auch die Sicherheit der Bürger, aber auch die Garantie des friedlichen Zusammenlebens und die gezielte Arbeit daran, zwischen den einzelnen Religionen und Ethnien, die Bestandteil dieser Sicherheit ist.

    Damit kein Klassenbewusstsein über die parteiliche Rolle des Staates aufkommt und die Menschen ihren wahren Feind nicht erkennen, werden Deutsche gegen Muslime, Deutsche gegen Schwarze, Deutsche gegen Einwanderer, Christen gegen Muslime, Deutsche gegen Türken, Griechen usw. aufgestachelt, wobei man nicht davor zurückschreckt, bestimmte Ereignisse künstlich zu schaffen (das ist die Rolle der Geheimdienste), um in der Bevölkerung eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, die von dem Verursachern unserer Probleme, dem parasitären und antisozialen Finanzkapital, ablenken soll.

    Das ist der Sinn von False Flag-Aktionen. Die größte False Flag-Aktion der Finanzmafia und ihrer zionistischen Lobby: 9/11.

    Insofern hängt die Frage des Zusammenlebens zwischen Christen und Muslimen ganz eng mit der Frage des Charakters unseres Staates zusammen. Dieser Staat in seiner gegenwärtigen Form will kein friedliches, harmonisches Zusammenleben, zumal in Zeiten der Krise. Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Muslime, die in ihrer ganz überwiegenden Mehrheit friedliche Bürger sind, als Sündenböcke für wirtschaftliche Probleme herhalten müssen, die sie nicht verursacht haben und die genauso wie wir von der Krise, von Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit betroffen sind. Denn wenn sie weg sind, schafft man gleich wieder einen neuen Sündenbock und wenn der ausgedient hat, wieder einen neuen.

    Deshalb: Solidarität und Respekt für unsere Muslime, aber auch für andere Minderheiten wie Roma und Sinti.

    Auch deshalb ist diese Solidarität in unserem eigenen Interesse unabdingbar, weil jener Staat nur wieder unser Staat werden kann, wenn wir alle gemeinsam, Seite an Seite, gegen die 0,1% vorgehen und ihnen dieses Instrument nehmen und den deutschen Staat zu einer Interessenvertretung der einfachen Menschen machen, und zu diesen einfachen, ehrlich arbeitenden Menschen zählen auch die hier lebenden Muslime.

    Ich grüße Sie ganz herzlich!

  241. Bei all den Kommentaren hier fällt auf, dass sich einige daran reiben, dass Herr Elsässer vom Herzen weg die Wahrheit schrieb.
    Bei einem solchen Verbrechen, dass keine Ausnahme ist, sondern in den letzten Wochen etliche Vergleiche findet, sind verharmlosende Worte nicht angebracht.

    Das machen wie immer die Regime-treuen „shit-Medien“, wie es mein Schweizer Kollege nannte.

    Wer die Gefahr nicht erkennt, die dahinter steht, läuft mit Scheuklappen durch das Leben.

    Wir verdanken Herrn Elsässer für seinen Mut und seine couragierte Aussage vieles.


    Bei uns leben unter der Bevölkerung nur 5% Muslime. Doch diese fallen deutlich auf. Es wird nur türkisch geredet. Speziell bei jungen Leuten.
    Muslimas verhalten sich beim Einkaufen betont „abseits“, auf Freundlichkeit ausweichend reagierend oder gar aggressiv.
    Obwohl es nur 5% sind……..
    Unter all diesen Personen, Türken, kennen wir hier alle. Sind halt nur ein Dorf. Keiner der Türken pflegt eine Bekanntschaft mit ethnischen Deutschen. Obwohl sie stets auch eine Einladung bei Festlichkeiten erhalten.
    Sie sind nie dabei.
    Sie akzeptieren unsere Tradition nicht, legen keinen Wert auf Integration und beteiligen sich nicht am gesellschaftlichen Zusammenleben.
    Sie leben nur unter sich.
    Und warten.
    Worauf warten sie……….

  242. Wildvögelein sagt:

    In Anbetracht der verheerenden Verflechtung von Wirtschaft, Medien und Politik ist die aktuelle Petition „Verpflichtung der Internetanbieter zur Netzneutralität, vom 23.04.2013 nicht zu unterschätzen, da immer Gefahr droht, daß über so kleine unbemerkte Nebenschauplätze die Informationsfreiheit nach und nach eingeschränkt wird. Das ist für die Mächtigen politisch wirkungsvoller als eine international zumindest offiziell geächtete Zensur.

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_04/_23/Petition_41906.nc.html

  243. Wolfgang Eggert sagt:

    @karl_murx

    ich meinte „dieses thema ist… in erster linie ins auge zu fassen“. „…vordergründig“ ist das falsche wort. hab mich da verschrieben.

  244. zensurnixgut sagt:

    Kreuzweis sagt: „WIE BITTE?“
    Da hab ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt.
    Selbstverständlich waren das die Klischees, die wir uns hier ständig anhören müssen, mit der Tendez zur Überhöhung des Fremden und Negativbehaftung des Eigenen. Deshalb die „Gänsefüsschen“. Aber die Menschengruppen sind unterschiedlich, nicht nur äusserlich. Stichwort-Mentalität.
    Vielleicht gefällt Ihnen das besser:
    Südländer (da gibts natürlich Abstufungen)- eher emotional
    Nordländer (da gibts natürlich…)- eben etwas ruhiger

  245. @Wildvögelein: Da ist was dran..zum Teil wenigstens. Auch wenn hier immer ein Frontenverlauf künstlich geschaffen wird, der so nicht existiert. Zum Glück gibts ja hier Schnehen, der das wieder geradebiegt.

    @deutsche lobby: „Speziell bei jungen Leuten.
    Muslimas verhalten sich beim Einkaufen betont “abseits”, auf Freundlichkeit ausweichend reagierend oder gar aggressiv.“

    Wenn Sie die Freundlichkeit an den Tag legen wie hier oder auf Ihrem Blog, dann kann ich das schon verstehen, dass die nicht so recht ankommt.
    „Ihre“ Türken kenne ich nicht. Haben Sie die denn mal gefragt warum sie nie dabei sind, wenn irgendwo was los ist? Oder ist es leichter, sich hier , unter Gleichgesinnten wähnend, ÜBER sie zu echauffieren, statt mit ihnen zu reden?
    Ich gehe auf keine Veranstaltungen und Festlichkeiten mit Alkohol, möglicherweise liegts bei denen auch daran. Denn das wäre Unterstützung von Drogenkonsum, und angesichts der Milliardenschäden, die der Alkoholkonsum jährlch anrichtet, und der die Solidargemeinschaft ungleich teurer zu stehen kommt als die sogenannte „Integrationsindustrie“, kann ich das als Muslima nicht verantworten.

  246. „Dazu kommt noch eine wesentlich stärkere Tendenz, in der eigenen Gruppe respektive Ethnie unter sich zu verbleiben. “
    Tja werter Karl Murx, da muss ich Ihr Weltbild wohl ein wenig erschüttern.
    Ich bin Deutsche, die Eltern meines Mannes stammen aus der Türkei. Mein Schwiegersohn ist Libanese, Schwiegertochter Nr. 1 deutsch/ spanisch/algerisch , Schwiegertochter Nr. 2 Türkin. Und so sind recht viele aus unserem Bekanntenkreis. Die ältere Generation, die sind jetzt um die 70 und älter, die sind nun wirklich nicht mehr sehr relevant.

    „Die Familienbindungen sind – jedenfalls in der ersten Generation – auch viel stärker ausgeprägt, so daß die Sippe eine viel stärkere Kontrolle über das Verhalten ausübt, was einer Deutschwerdung zusätzlich entgegenwirkt. “

    Das ist auch so etwas, was mir andauernd auffällt bei Rechten, nicht nur bei Ihnen: Sie beklagen die Zerstörung der deutschen Familie, aber wenn eine muslimische Familie zusammenhält, wird verächtlich von „Sippe“ oder „Clan“ gesprochen.
    Sie sind gegen Feminismus, aber kaum geht es um die muslimische Frau, wollen alle den Befreier spielen, ohne darum gebeten worden zu sein. Das sind nur zwei Beispiele unter vielen.

  247. „Sie leben in ihrer eigenen Märchenwelt, genauso wie sie neulich behaupteten, die Rote Armee hätte deutschen Frauen nix getan.“

    Leider nicht:

    http://pakhtunkhwa911.wordpress.com/2013/05/23/der-muslim-wars-schon-wieder/#more-2219

  248. „Ich habe eine Frage an Sie.
    Sind Sie Iranerin?
    Wenn ja, sehen Sie sich dann als Iranerin oder Perserin. Ich habe einige Bekannte aus diesem Lande. Die unterscheiden sehr fein nach Perser und Iraner. Beide sind nicht unbedingt gut auf Türken zu sprechen..Persönlich habe ich eine sehr positive Einstellung zu diesem Lande.
    Habe durchweg nur gute Erfahrungen mit diesem Menschen gemacht.“

    Sorry, hab ich übersehen. Nein, ich bin geborene Deutsche, mit 19 konvertiert – ohne Mann, wohlgemerkt.

    Perser und Iraner ist auch ein Unterschied. Iraner sind alle, die in der Islamischen Republik leben, Egal ob Kurden, Perser, Azeris, Balutschen, Armenier, Juden oder Turkmenen. Die Perser bilden die Mehrheit.
    Die, die Türken hassen, sind meist die, die auch gegen den Islam und den Staat sind. Die nennen unsereinen gerne mal „Torktazi“.

  249. angelo petersen sagt:

    so, ich nochmal.
    jürgenelsässer : Sie antworten auf die Kritik von Annina Máté (die auch meine spontanen Zweifel gut wiedergibt): wenn man diesen Gewalttaten, egal ob spontan oder inszeniert, den Boden entziehen will, muss man die islamische Kulisse, aus der heraus sie durchgeführt werden, stärker durchleuchten und überwachen.
    also – sind denn nicht das „permissive Klima gegenüber dem Islam“ und der gesteuerte Psy-Op-Terror zwei Faktoren innerhalb des gleichen ‚para-politischen Rahmenwerks‘ ? dann bliebe doch von so einem vorgehen am ende nicht mehr als eine (zwecklose) repressive massnahme, oder?
    wodurch der merkwürdige eindruck aufkommt, Sie würden sich plötzlich genau die scheinlogik zu eigen machen, von der verwirrt und abgenervt ich hier gelandet bin.

    die ultimative Kritik an Ihrem Eingangstext ist für mich somit schnehens Beitrag heute morgen um 9:05 , mit dem er uns quasi-investigativ glatt mal einen vorgeturnt hat, ganz ehrlich.

    dazu noch die teilw. grandiosen und/oder beruhigenden beiträge von Fatima Özuguz ., hotteki, wildvögelein, und doch einigen andern mehr

    … ach was, damit ist er ja wieder im vollen Gange , der beste Blog .

    (danke Eveline- Sie lagen richtig)

    was haben Sie ein Glück mit denen, Herr Elsässer! ts, ts

    ————
    schnehen: nebenbei- Ihre Spitze ist trotzdem angekommen!

    viel Gruss
    AP

  250. Nil sagt:

    macht euch souverän und schmeisst ausländer raus, legt euch eine verfassung an und macht einen friedensvertrag. aber dann bitte zieht eure truppen raus aus unseren ländern schickt keine waffen an terroristen , zeigt nicht mit euren dreckigen demokratie fingern auf uns. macht eure drecksarbeiten selber. gebt den gastarbeitern eine fette rente, sie haben euch euer wirtschaftswunder erarbeitet. gebt kein geld an ngos die in unseren ländern versuchen euren fasch.. ehm eure demokratie einzuführen. all eure bei uns geklauten eigentümer werden wieder enteignet und all eure schandtaten vor einem unabhängigen gerichtshof gestellt. auch unsere volksverräter die mit euch kooperierten werden dort sein.so hart es auch klingt aber das ist nunmal gerechtigkeit. mit dem finger auf irgendwelche dummen menschen zu zeigen die sich muslime nennen aber von euch mitgezüchtet werden ist sinnfrei. grenzen könnt ihr nicht schließen weil wenn ihr so weiter macht wird ganz afrika euch die zäune aufreissen. das ist der witz an der ganzen sache, deswegen drohte gaddafi immer damit die grenzen zu öffnen weil er diese angst des westens sehr sehr gut kannte.

  251. Jörn Petersen sagt:

    wie ich das sehe, kommen vorgespielte oder echte terror-anschläge immer dann in den medien, wenn rechte parteien zugewinne verzeichnen. das war vor dem boston-attentat so und jetzt nach den erfolgen der UKIP so. Kurz nach Boston hat die CDU kräftig zugelegt.

    außerdem stinkt die geschichte von woolwich gewaltig. seht selbst:

  252. Jörn Petersen sagt:

    die völkerfamilie gedeit am besten, wenn alle völker nur für sich selbst sorgen. das ist in afrika so, das ist in arabien so und das ist in europa so.

    zudem hinterlässt die überfremdung und ethnische vermischung schäden, die irreparabel sind. wir würden eben mal so 10.000 Jahre Evolution zunicht machen. Das ist etwa so, als würden drei viertel aller tierarten aussterben. die welt wäre sehr viel ärmer.

  253. Thombus sagt:

    @IronCandy

    Verrückter mit Messern schlachtet jemanden und ihre Antwort ist diese Spekulationsblase.

    Ein (schwarzer) Einzelfall, oder?
    Und was halten Sie von über 200.000 Einzelfällen? So viele Schwarze waren nämlich nach 1994 in Ruanda inhaftiert und angeklagt für den Genozid an bis zu 1 Millionen Landsleuten – weitestgehend nur mit Macheten, und das innerhalb von vier Monaten!
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/genozid-in-ruanda-mein-nachbar-ein-massenmoerder-a-617313.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_in_Ruanda

    Was auch immer man uns an Verbrechen während des Zweiten Weltkrieges vorwerfen kann, soviel steht fest: Niemals hätten eine viertel Millionen Deutsche mit Macheten 1 Mio. Mitbürger geschlachtet. Solch animalische archaische Handlungen bedürfen ganz offensichtlich einer anderen Sorte Mensch.
    Man muss sich lediglich beliebige „schwarze“ Länder auf der Welt ansehen: Es herrschen grundsätzlich Gewalt und Destruktivität vor, auch ganz ohne Bürgerkrieg.

  254. zensurnixgut sagt:

    Sehr geehrter Herr Nil,
    Sie wirken etwas angefressen, wo drückt denn der Schuh?
    Für welche Gruppe ergreifen Sie hier das Wort, für die Gruppe der Mohammedaner- schreiben Sie gerade aus einem Ihrer Südländer, oder befinden Sie sich gerade bei uns, also in der BRD?
    Sie könnten ja einfach mal für die Souveränität Ihrer Südländer sorgen, anstatt hier einfach mal an uns- wen meinen Sie damit überhaupt genau- Forderungen zu stellen.
    Aber dazu sollten Sie sich vor Ort befinden, finde ich.
    Wenn Sie mit „Euch“ uns Deutsche meinen, so sei Ihnen mitgeteilt, daß wir hier in unserem Land so gut wie nichts zu sagen haben, seit dem *man* bei uns diese fasch…Demokratie eingebombt hat. Jetzt versucht *man* es in Ihren Ländern.
    Seien sie versichert, daß wir hier nach unseren Kräften das Beste geben, damit sich hier bei uns was ändert. Das wird nicht leicht, immerhin wurden zwei Weltkriege geführt um uns die Volksherrschaft zu bringen. Ich bitte Sie also um Geduld.
    Aus Ihrem Beitrag geht hervor, daß bei Ihnen Terroristen am Werk sind, Sie behaupten indirekt, daß unsere Waffen daran Schuld seien, daß diese auch benutzt werden. Meinen Sie das ernst?
    Was ist denn mit Ihren Volksverrätern da unten in Südland- sind das auch welche von uns?
    Seid Ihr Südländer tatsächlich solche unselbständigen Jammerlappen, daß alles was bei Euch passiert unsere Schuld ist- die von uns Deutschen?
    Ich hoffe nicht.

    Bezüglich des Themas „Gastarbeiter“ möchte ich Ihnen einen Artikel der „Wikipedia“ ans Herz legen:
    Kostprobe:
    „Bei Abschluss des Abkommens standen die außenpolitischen Ziele der Nato sowie die innenpolitischen und wirtschaftlichen Ziele der Türkei im Vordergrund.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

    Ich möchte Sie weiterhin darauf aufmerksam machen, daß dieses „Wirschaftswunder“ bereits vor dem Eintreffen der „Gastarbeiter“ vollbracht wurde.

    mit freundlichem Gruß
    zensurnixgut

  255. Olaf sagt:

    @Fatima
    Sie sind Deutsche und erzählen Märchen über verfolgte Muslime und brandschatzende Engländer/Europäer?
    Was ist da schiefgelaufen?

  256. Miko sagt:

    @Dr. Kümel das ich Dr. Kornblum geschrieben habe tut mir leid ich weiss nicht wo ich gerade mit meinen gedanken war.

    sie sagten:“Wenn einer gegen die NATO-Kriege mit der Machete in der Hand kämpfen will, dann soll er gegen die Krieger kämpfen, nicht gegen wehrlose Zivilisten. “

    deshalb habe ich erwähnt das das opfer ein soldat war und ich nannte die täter ja auch mörder. Der krieger kann sich ort und zeitpunkt des kampfes nicht immer aussuchen. frontlinien und uniformen? ein weltweiter krieg gegen den terror erzeugt scheinbar weltweiten terror. die nato hat doch seit 1999 auch niemandem den krieg erklärt und die opfer sind teilweise noch nicht einmal geboren (D.U. Munition). wir müssen doch hier nicht gegenseitig offene türen einrennen. ich glaube nicht das die beiden mörder das opfer willkürlich ausgesucht haben. der gemeinsame feind ist der krieg und was er aus uns menschen macht.

  257. Blue sagt:

    @Dr. Gunther Kümel: Und deshalb soll dann der Familiennachzug komplett unterbunden werden? Erst mal unabhängig davon, wie sehr damit Missbrauch getrieben wird oder nicht. Es kommen immer noch auch Arbeitnehmer nach Deutschland! Und ich werde nicht so kaltherzig sein, ihnen zu verbieten, ihre Familie, zumindest die engere, nachkommen zu lassen. Ein Mensch ist nur dann glücklich, wenn er oder sie für seine/ihre Familie sorgen und gleichzeitig mit ihnen zusammen sein kann.

  258. @Nil: Zustimmung in allen Punkten, bis auf dies „macht euch souverän und schmeisst ausländer raus“

    Alle „kriminellen Ausländer“ sollte es eher heißen, oder?

  259. Zum Ausgangsthema noch mal: Ich wundere mich wirklich, dass kaum jemandem auffällt, dass alles hervorragend ins Bild passt.
    Da wird ein britischer Soldat gelyncht, alles schreit „Terror“, und das ist natürlich ein Grund, weiterhin in Afghanistan stationiert zu bleiben.
    Der Clash zwischen den Religionen, Völkern, und jetzt sogar Hautfarben „rassistischer Krieg gegen Europäer“ wird immer weiter angefeuert, und dass ausgerecht DU , Jürgen, dabei mitmachst, ist mehr als traurig und stimmt nicht mit dem hier überein:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/09/15/linke-rechte-religiose-wie-wir-die-globalisten-schlagen/

    oder diesem:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/12/30/gegen-inlanderfeindlichkeit-und-islamophobie/

    Davon ist nicht mehr viel übrigggeblieben, wie ich feststellen muss. Im Gegenteil , du gießt noch kräftig Öl ins Feuer, wie es PI. reconquista und wie das Zeugs alles heißt, nicht besser könnten.
    Aber in einem hast Du jedenfalls Recht: Das Schlachten geht weiter.

  260. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn: Ihr Video: Der Anschlag ist real!

    Das Video zeigt mit vielen Argumenten, daß der Anschlag NICHT Theater unter falscher Flagge ist, sondern real, und daß er tatsächlich stattgefunden hat.

    Der Sprecher sagt, daß Cameron genau die (winzige) Fraktion der Moslems bewaffnet, finanziert, transportiert, die den Anschlag ausgeführt haben. Er sagt, es sei im Interesse des Systems, daß solche Terroranschläge geschehen; das würde dem System helfen, die Bevölkerung zu unterdrücken. Er weist darauf hin, daß die (offen zionistische!) „English Defence League“ gerade auf die Straßen geschickt worden sei, um mehr Chaos zu stiften. Die massive Verstärkung der Einwanderung Raumfremder sei geplant, um mehr Haß und Chaos anzurichten.

    Wenn die (winzige) Fraktion wahnsinniger Mohammedaner („Djihadisten“) von selbst Terrorakte begeht, gut für Cameron. Wenn nicht, hat das System natürlich genügend Möglichkeiten, solche vorzuspielen. Für Cameron und das System ist es letztlich gleichgültig, welche Art von Terror ausgeübt wird:
    „TEILE und HERRSCHE!“

    Diese Überlegungen zeigen, daß die Vorschläge, die JÜRGEN ELSÄSSER macht, sehr gut überlegt und sehr wohl geeignet sind, den Haß auszuschalten und die europäischen Gesellschaften zu befrieden. Cameron (und das System!) brauchen Terror, Haß, Chaos, um die NWO durchzudrücken.
    Das System ist sich voll dessen bewußt, daß der Import immer neuer Massen von Raumfremden die Folgen von gegenseitigem Kopfabschneiden und Tottrampeln haben muß.

    Die Massenimmigration von raumfremden Armutsflüchtlingen ist DAS Instrument, um die NWO zu errichten. Je mehr Krieg auf den Straßen, je mehr Köpfe abgeschnitten werden, je mehr Jungen totgetrampelt werden, desto (klammheimlich) glücklicher lächeln die Herren. Je böser die Mißstände, desto eher kommt die (angeblich „rettende“) NWO.

    Nehmen die Bürger (im Einklang mit Herbert Wehner und Helmut Schmidt) dem System das Chaosinstrument Massenimmigration aus der Hand, desto eher kann Frieden einkehren und die Bürger können die Probleme ihres Staates und Europas lösen: in Eigenregie!

  261. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: Muslime und „Muslime“.

    Es ist schwer für einen Uninformierten, der nur System-Medien kennt, zu unterscheiden:

    Es GIBT TATSÄCHLICH die „Djihadisten“, Moslems, die Menschen enthaupten, Herzen herausschneiden und fressen, Gefangene foltern und massakrieren, Dörfer ausmorden, Unschuldige mit dem Fleischermesser schlachten.

    Diese Gruppe ist ein WINZIGER ANTEIL der Gemeinschaft der Moslems. Sie werden vom System seit Jahrzehnten als Söldner aufgebaut, reich finanziert, schwer bewaffnet, transportiert. Kalt sehen die Camerons und Merkels die Opfer, und wenn es den auf Chaos getrimmten Söldnern an den Kragen geht, tant pis.

    In den europäischen Ländern tarnen sich diese Schlächter hinter den normalen Moslemen. Es ist daher förderlich, wenn die Muslime betonen, daß sie mit den Söldnern und Djihadisten nichts zu tun haben wollen, ihnen den Schutz der Masse entziehen und proklamieren, daß die Interpretation des Islam der Djihadisten in den Augen der Mehrheit eine FEHLINTERPRETATION ist.

    Es ist eine VÖLLIG ANDERE FRAGE, ob es für das Leben und Überleben der schwer ringenden europäischen Völker förderlich oder von Nachteil ist, wenn jeder zweite hier ein Araber, Türke oder Nigerianer ist. Und welchen Vorteil es denn für die Immigranten bedeutet, in einem sterbenden Land zum Sterben beizutragen, anstatt in ihren eigenen Ländern zum Leben.

  262. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eggert: „Polen im Ruhrgebiet“

    Die zugewanderten Bergleute waren Oberschlesier, keine Polen. Das ist etwa der gleiche Unterschied, wie wenn Rußlanddeutsche, die generationenlang als Deutsche schwerstens verfolgt wurden, hierzulande als „Russen“ bezeichnet werden.

  263. Leser123 sagt:

    @Fatima Özugus
    Bitte betrachten Sie mich als einen, der erst vor ca.7 Jahren begonnen hat die Vorgänge in der Welt, und wie sie uns „verkauft“ werden zu beleuchten. Es ist nicht leicht zu einem Schluss zu kommen. Man kann hier und da eine false flag ausmachen, man kann sich aber auch total reinsteigern, wie es nach meiner Meinung sowohl bei Kopp, als auch bei PI geschieht.
    Der Elsässer blog ist perfekt! Ich habe hier (und auch im Schall und Rauch) erstmals etwas über den Iran erfahren und bin geneigt selbst dort hin zu reisen.
    Allerdings lehne ich das politische System des Iran ab. Mehr nicht, ich will es ihm gerne lassen, bin aber froh nicht unter diesem System leben zu müssen. Das liegt an der Überbewertung des Religiösen. Alice Schwarzer sieht das Aufkeimen des radikalen Islams im Iran der 70ger Jahre. Um den Einfluss Islam zu begreifen, habe ich Info´s auf „Hetzseiten“ bekommen. Allerdings neige ich nicht zu Radikalismus. Schlage ich die Zeitungen auf, so sind immer radikale Muslime an großen Schlachtaktionen beteiligt. Der Koran mit seinen einzelnen Passagen macht mir teilweise Angst.
    Sie können mich nicht davon überzeugen, dass das gesamte Phänomen „Islam und Gewalt“ mit der Politik der westlichen Welt zu erklären ist. Ich habe öfter mit jungen Muslimen zutun. Vor schon 20 Jahren haben mir einige von diesen jungen Leuten erzählt, dass in den Moscheen Vorbereitungen zu großen Schlägen gegen unsere europäische Gesellschaft laufen. Auch heute werde ich nicht selten mit dem Satz: Wir werden Euch alle unterjochen (sinngemäß) konfrontiert.
    Mir tut soetwas weh und ich erkenne daran, dass es Unmengen von Keimzellen in meiner Umgebung gibt, die unter dem Vorwand des Islam die freie Gesellschaft gegen was auch immer abgelöst sehen wollen.
    Das daran auch die westliche Politik irgendein Interesse zu haben scheint ist mir auch klar.
    Ich war besonders überrascht von den verbalen Entgleisungen des Akif Pirinicci. Ich wünschte mir, dass ich erkennen könnte, mit welcher Art Muslim ich es zutun habe. Solange es aber möglich ist, dass mein Nachbar oder mein Arbeitskollege plötzlich aus dem Nichts heraus einen brutalen Anschlag verübt, oder das muslimische Jugendliche bei einer Auseinandersetzung beinahe immer den Tod ihres Opfers herbeiführen wollen, solange macht mir Islam in Deutschland und Europa Angst. Zum einen, weil ich mich frage, welcher Teil politisch gefördert ist, zum anderen weil ich nicht weiß, was in den einzelnen Menschen vor sich geht.
    Ich gebe zu, dass mein intuitives, ererbtes, inneres Angst -Abwehr-System auch schon mal einen Generalverdacht erzeugt.
    Ich finde sehr schlimm, dass es so ist! Ebenso finde ich falsch, dass „Der Kampf gegen Rechts“ jegliche Debatte über all dies unterdrückt. Andererseits weiß ich aber auch, dass nur etwa 10% der Bevölkerung in der Lage wären eine sachliche Auseinandersetzung zu führen, der Rest wäre entfesselter Mob, vermutlich auf beiden Seiten. Aber genau dieser entfesselte Mob wird es eines Tages sein, der die Auseinandersetzung auf der Straße austragen wird. Und wenn Sie mir sagen, dass dies politisch gewollt ist, dann halte ich es eher mit Broder, der eine gnadenlose Appeasementpolitik dafür verantwortlich macht. Damit bin ich wieder an meinem persönlichen Lösungsansatz. Ein Volk, welches sich selbst lieben darf, wird immer auch selbst erkennen, was ihm gut tut und was nicht. Das deutsche Volk ist nicht voll von Nazis. Es ist voll von Menschen, denen die Liebe zu ihrem Land untersagt ist. Aus dieser Position heraus kann es auch zu keiner freien Meinungsbildung mehr gelangen.Genau das führt zu Rassismus und Radikalität.

  264. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn Petersen: „Nachteile“

    Das sehe ich auch so.
    Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit: An allererster Stelle muß für ein Volk die Selbsterhaltung stehen, und die ist in den europäischen Ländern schwer gefährdet. Die Anwesenheit von einer steigenden Zahl Raumfremder verstärkt die Gefährdung.

    Dennoch muß man unterscheiden: Die Frage der Terroristen und „Djihadisten“ ist eine Sache. Die Vorteile oder Nachteile der Anwesenheit vieler Fremder in einem Land eine völlig andere.

    Anekdote:
    Eine meiner Studentinnen ist Griechin, und sie war so links, wie es unter ausländischen (und einheimischen) Studenten üblich war. Alles, was irgendwie von links kam, brauchte überhaupt nicht reflektiert zu werden. Sie hat mich vehement mit den üblichen Schlagwörtern angegriffen, als ich erwähnte, die Anwesenheit so vieler Türken und Araber sei vielleicht nicht förderlich. „Die Türken wollen eben hier leben!“ sagte sie.

    Ich fragte: „Wenn eine Million Türken gerne in Athen leben wollten, wäre das für Sie akzeptabel?“ Sie verneinte entsetzt, panisch!

    Jeder Türke hier sollte sich die Frage stellen, ob eine Million (sagen wir:) Russen oder Griechen in Ankara oder Istambul für ihn akzeptabel wäre, wenn dies bedeuten würde, daß diese Minderheit überdurchschnittlich auf Kosten der Türken lebt und daß die Kriminalität stark steigt, und daß überall riesige Kirchen gebaut und orthodoxe Priester auf allen Plätzen predigen würden.

  265. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Olav: „Mob“

    Ja, freilich.
    Je mehr Krieg und Randale, desto eher ist die NWO „die letzte Rettung“. Es würde doch kein Europäer die NWO akzeptieren, wenn er frei wählen könnte.

    „Der Mob“, das ist (u.a.) die „British Defence League“.
    Sie ist erklärtermaßen prononciert prozionistisch.
    Sie marschiert nicht, ohne vom Zionismus zum Randalieren losgeschickt worden zu sein.

    Krieg im Inneren: Das System (dort Cameron) freut sich.
    Die Raumfremden sind doch genau aus dem Grunde eingeführt worden, damit innerer Krieg losgeht. Keiner glaubt doch, daß „die“ das nicht vorher gewußt haben!

  266. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen:

    Ich stimme mit Ihrer Analyse weitgehend überein, die Sie an Evelyne addressiert haben.

    Es war „der Staat“, ich sage, „das System“, das vorsätzlich Millionen raumfremder Armutsflüchtlinge in unsere Städte und Dörfer geholt hat, in der sicheren Erwartung innerer Unruhen, eben bis hin zu Abschlachten und Tottrampeln. Wenn jeder auf jeden schießt, ist die „Erlösung“ durch die NWO nahe.
    Da brauchen die Herren gar nicht zusätzlich zu hetzen.

    Es ist richtig, daß wir uns der gewollten Eskalation verweigern.
    Wären wir allerdings erst Herren im eigenen Haus, müßten wir überlegen, ob unsere Interessen damit vereinbar sind, daß im Gebiet unseres sterbenden Volkes zusätzlich Millionen Armutsflüchtlinge aus aller Herren Länder durchgefüttert werden wollen.

    Es ist NICHT egal, über welche Gruppen, oder Ethnien, ein Staat sich wölbt.

  267. ups2009 sagt:

    “Brutaler Mord auf offener Straße erschüttert London” – mit Tageszensur 23. Mai 2013
    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/05/23/brutaler-mord-auf-offener-strase-erschuttert-london-mit-tageszensur/

    „Im Londoner Stadtteil Woolwich haben gerade zwei Männer einem britischen Soldaten auf offener Straße den Kopf abgehackt und dabei in Kameras von Passanten laut Allah-u-Akbar gerufen. Damit wurde also in London ein Verbrechen begangen, dass einigen der Verbrechen, die von der “westlichen Wertegemeinschaft” – allen voran Britannien – unterstützte Terroristen in Syrien am laufenden Band begehen, auffallend ähnlich ist.“
    —-
    „Wie komt das Blut an die Hände, wenn er doch mit dem Hackebeil zuschlug? Hat er danach noch die Hände in der Wunde gebadet?“ 👿
    —-
    The Truman Show >>> The True Man Show

    Londoner Hackebeil Mord – Ein Fake? –
    https://www.facebook.com/Verschwoerungsjournalist

    —-
    von Fälschung oder Wahrheit
    Video von conrebbi … auch mit Neuigkeiten !!!💡 !!! zu Boston

    watch?v=QYn2GowPrbI
    😳😆

  268. Karl_Murx sagt:

    @FÖ:

    Tja werter Karl Murx, da muss ich Ihr Weltbild wohl ein wenig erschüttern.
    Ich bin Deutsche, die Eltern meines Mannes stammen aus der Türkei. Mein Schwiegersohn ist Libanese, Schwiegertochter Nr. 1 deutsch/ spanisch/algerisch , Schwiegertochter Nr. 2 Türkin. Und so sind recht viele aus unserem Bekanntenkreis. Die ältere Generation, die sind jetzt um die 70 und älter, die sind nun wirklich nicht mehr sehr relevant.

    Das ändert nichts an der grundsätzlichen Richtigkeit meiner Aussage. Sagen Sie ehrlich: Würden Sie sich bzw. Ihre Familie als repräsentativ für die Mehrheit der hier lebenden Muslime bezeichnen?

    <Das ist auch so etwas, was mir andauernd auffällt bei Rechten, nicht nur bei Ihnen:

    Ich fürchte, jetzt muß ich Ihr Weltbild erschüttern. Bin ich ein Rechter, in dem als Invektiv von Ihnen verwendeten Sinne? Ich denke nicht. Ich bin weder ein Fahnenschwenker noch ein Absinger der deutschen Nationalhymne, also nicht das, was man einen Nationalen nennt. Des weiteren wohne ich in einem Viertel mit einem hohen Anteil an europäischen und nichteuropäischen Bewohner, wenn das auch keine Ghetto oder keine sozialer Brennpunkt ist und der nichtdeutsche Anteil weit unter dem von Vierteln wie Wedding oder HH-Wilhelmshafen, der muslimische ohnehin. In meinem Bekannten- und Freundeskreis habe ich sehr viele Leute nichtdeutscher Abstammung. Ich spreche einige Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Russisch recht leidlich. Und trotz alledem bin ich ein scharfer Gegner der multikulturellen bzw. kulturrelativistischen Ideologie, die zugewanderte Kulturen gleichrangig auf die Stufe mit der eigenen stellen will und sich anheischig macht, den Islam „integrieren “ zu können, weil ich nämlich hinter den Kern dieser gutmenschlichen Worthülse sehe und die Gefahren für den Bestand dieses Landes sehe. Das ist das, was ich unter Patriotismus verstehe, nämlich die legitimen Interessen und den Standpunktür des eigenen Land zu vertreten und Verantwortung für dieses Land zu übernehmen. Das scheint für Sie so ungewohnt seitens Ihrer deutschen Umgebung zu sein, daß Sie das anscheinend reflexartig mit oben erwähntem Begriff belegen.

    Sie beklagen die Zerstörung der deutschen Familie, aber wenn eine muslimische Familie zusammenhält, wird verächtlich von “Sippe” oder “Clan” gesprochen.

    Ich bin gegen den Gesellschaftsnihilismus und die systematische Zerstörung der Familie als kleinste Einheit
    der Gesellschafts durch die gegenwärtig vorherrschende Ideologie der Durchökonomisierung aller Bereiche des Lebens und aller jakobinischen Bilderstürmerei. Es gibt aber einen Unterschied zwischen den verwandtschaftlichen Beziehungen innerhalb einer deutschen Familie und einer aus den ländlichen Regionen Anatoliens oder einer arabischen Familien. Letztere lassen dem einzelnen Mitglied der Familie viel weniger Raum als Individuum, sondern dort sind die autoritären und patriarchalischen Bindungen der Kinder an das Elternhaus wesentlich stärker ausgeprägt. So kommt es auch immer wieder vor, daß dort Familienmitglieder bei abweichendem Verhalten unter starkem Druck der Familien geraten. Die „Familienehre“, also die Einhaltung eines geregelten Verhaltenskodexes, steht dort oft über den Belangen des einzelnen Familiengliedes. Besonders Frauen, deren Unberührtheit bis zur Ehe Teil dieses rigiden Verhaltenskodexes ist, gelten dort in der Beziehung als Eigentum der Familie, über das verfügt werden kann. Das kann bis hin zum Mord gehen, wenn durch davon abweichendes Verhalten die Familienehre befleckt wird. Also dem, was man hier als „Ehrenmord“ bezeichnet. Ein solches Verhalten findet man bei einheimischen Familien so gut wie nicht. Mag sein, daß sich das bei der nachfolgenden Generation abschwächt bzw. unter der Hand, wenn der Schein nach außen gewahrt werden kann, vieles auch anders geregelt wird. Aber ein solches Denken und. Verhalten, was von Stammes- und Clanstrukturen geregelt wird, ist mit der hiesigen Lebensweise inkompatibel.

    Sie sind gegen Feminismus, aber kaum geht es um die muslimische Frau, wollen alle den Befreier spielen, ohne darum gebeten worden zu sein.

    In der Tat verhält es sich bei vielen Frauen aus muslimischen Familien so, vor allem bei der jüngeren Generation, daß man sie nicht dazu zwingen muß, Kopftuch zu tragen oder sich auch äußerlich zum Islam zu bekennen, unabhängig vom eigenen Bildungsstand. Bei jungen Türkinnen spielt da oft ein knallharter türkischer Nationalismus und die Verachtung der hiesigen Gesellschaft eine Rolle, die damit zum Ausdruck gebracht werden soll. So oder so stellt das ein Affront gegenüber der hiesigen Gesellschaft dar. Denn hier an dieser Stelle endet mein Verständnis für alles und jedes, und ich sage es mit ganz einfachen Wort: S´ ist mal bei uns so Sitte. Mit „uns“ sind wir einheimischen Deutschen und unsere Lebensweis gemeint. Wer hier Schleier und Kopftuch trägt, der demonstriert, daß er hier nicht dazugehören will, und vor allem dann nicht, wenn er das in ostentativer Weise tut. Denn Schleier, Kopftuch und das Bewegen von weiblichen Personen im öffentlichen Raum nur in männlicher Begleitung wie auch alle anderen gleichgearteten Verhaltensweisen sind des Landes eben nicht der Brauch.

  269. Jörg Petersen sagt:

    der absolute knaller! schaut euch das an:

    Dubiose Marketing-Praktiken in alternativen Medien:

    http://brd-schwindel.org/dubiose-marketing-praktiken-in-den-alternativen-medien/

    Ich habe Vogt schon vor einem Jahr darauf angesprochen, daß er allerlei Betrüger mit Geräten gegen Elektrosmog in seine Sendung lässt. Aber er blockt komplett mit Verweis auf esowatch-Diffamierungen ab. Daher würde ich Jo Conrad und Michael Vogt einfach mal Naivität bescheinigen. Soll ja in nördlichen Breitengraden nicht unüblich sein. Siehe Blauäugigkeit. Woher kommt wohl der Begriff?

  270. Jörg Petersen sagt:

    Dr. Günter Kümel:

    die wollen hier nicht nur leben, sondern sie wollen vor allem von UNS leben. sie wollen uns nicht bereichern, sondern sich an UNS bereichern.

    multikulti: es geht nur um geld für konzernbonzen und um nichts anderes. neoliberale scheiße für die massen, multikulti opium für das (sterbende) volk

  271. Wolfgang Eggert sagt:

    @kümel

    sie liegen falsch und können das auch nachgoogeln.
    1.) die „ruhrpolen“ sprachen nicht deutsch und waren keine deutsche, sondern zum überwiegenden teil ethnische polen. 2.) nur ein geringerer teil kam aus oberschlesien.
    3.) man hätte damals den fehler, volkdeutschen ihren „stamm“ abzusprechen, nicht so gemacht, wie das heute leider gegenüber den russlanddeutschen geschieht.

  272. Jörg Petersen sagt:

    Wilders Forderung nach einer Kopftuchsteuer für muslimische Frauen soll ja angeblich ironisch gemeint sein.

    Ich finde diese Forderung zwar aus einem Grund sehr interessant, jedoch unpolitisch, aber aus anderen Gründen und nicht der politischen Korrektheit wegen. Ich finde sie unpolitisch, weil sie nicht an Wurzeln des Problems geht.

    Interessant ist die Forderung deswegen, weil das sozialistische Prinzip der Umverteilung mit verkehrten Vorzeichen angewandt wird. Bisher hat der deutsche Arbeitnehmer 800 EUR Tranferleistungen über Lohnsteuer etc. an Einwanderer gezahlt. Wie wäre es also, wenn wir deutschen uns auf die faule Haut legten und uns von den Einwanderern bedienen ließen? Richtig: es wäre Sklaverei. Und umgekehrt ist es auch Sklaverei. Der Weiße wird zum Mensch zweiter Klasse gemacht.

    Die einzige Lösung ist politische Ordnung. Und Ordnung bedeutet: Europa den Europäern, Afrika den Afrikanern, Arabien den Arabern, Asien den Asiaten. Eine Normalität in einer normalen Welt und Wahnsinn in einer wahnsinnigen Welt.

  273. Kreuzweis sagt:

    Kib,
    Sie haben nicht zufällig was an der Klatsche?

  274. ups2009 sagt:

    Public Viewing – Boston Marathon

    Und was die zwei actors aus Woolwich angeht, möglicherweise war ihnen nicht klar das ein Snuff-Film gedreht wird? (Nur weil conrebbi da ein Problem sieht und das TEIL ggf. für zu Echt erachtet)

    Ingrid Loyau-Kennett,
    Brutaler Soldaten-Mord in Woolwich
    Die Heldin von London: „Besser ich als ein Kind“
    http://www.focus.de/panorama/welt/brutaler-soldaten-mord-in-woolwich-die-heldin-von-london-besser-ich-als-ein-kind_aid_996958.html

    „Der Killer hielt das Messer noch in seinen blutigen Händen, als Ingrid Loyau-Kennett sich ihm in den Weg stellte und ihn in ein Gespräch verwickelte. So wollte sie weitere Morde verhindern. Angst habe sie keine gehabt. „Besser ich als ein Kind“, sagt die 48-Jährige.“

    Ingrid Loyau-Kennett, Ingrid in Woolwich die Allzweckzeugin wie Igor Wolf in Winnenden?
    Spass muss sein ?
    Ingrid in Woolwich
    Igor in Winnenden

  275. Avicenna1968 sagt:

    @ Eggert

    Die Integrationskraft des damaligen Nationalstaats war freilich groß genug, um aus den Ruhrpolen binnen einer Generation Deutsche zu machen. Derlei hat auch umgekehrt funktioniert, so z.B. besteht ein nicht geringer Teil des Patriziats/Bürgertums der Stadt Krakau aus den Nachfahren Augsburger Kaufleute, die sich im 17. Jahrhundert dort niedergelassen haben. Bei beiden Gruppen erinnern nur noch die Zunamen an die Herkunft der Vorfahren.

    Zu Punkt 3): Was die „Rußland-Deutschen“ anbetrifft, so handelte es sich in der Tat nur bei den Aussiedlern der ersten Welle (1987-1992) um die Nachfahren von Wolga-, Wolhynien- oder Bessarabien-Deutschen, die während des Zweiten Weltkrieges nach Kasachstan zwangsumgesiedelt wurden. Ich kenne eine Rußland-Deutsche, deren Familie kurz vor ihrer Auswanderung zum Opfer eines Pogroms wurde (von welchem eine vernarbte Brandverletzung an ihrem Hals kündet). Wenige Jahre nach ihrer Ankunft in Deutschland erkannte die Frau in einer hessischen Diskothek einige der Übeltäter wieder: Diese waren, nachdem sie sich gegen mehr oder weniger hohe Bestechungsgelder eine deutsche Abstammung hatten bescheinigen lassen, ebenfalls nach Deutschland ausgereist. Die kasachischen Behörden waren gern bereit, mit ausreisewilligen Russen/Ukrainern zu kooperieren, weil sie seit der Unabhängigkeit inoffiziell das Ziel verfolgen, ihr Land zu de-russifizieren. Auf ähnlich fadenscheinige Weise sind im Zuge des Exodus sowjetischer Juden Hunderttausende von Ex-Sowjetbürgern, deren jüdische Herkunft zumindest dubios ist, nach Israel gelangt..

  276. Nordnald sagt:

    „außerdem stinkt die geschichte von woolwich gewaltig. seht selbst:“………………………………..

    na das ist doch ne feine sache , oder ? in zukunft kann also jedwege „sache“ in frage gestelllt werden, schliesslich wissen wir ja um das vorgehen seit nine eleven bescheid, kennen die praktiken und haben einen tiefen einblick dadurch erhalten wie man die öffentlichkeit mit vermeintlichem licht in die dunkelheit führt…….

    wir konnten bisher ganz gut eigentlich die echten anschläge von den false flak, oder gleich ganz gefakten szenarien unterscheiden…….zumindest konnte der aufgewachte teil in der bevölkerung dies dank seiten wie dieser hier.

    ich persönlich behaupte schon lange das diese ganze 9/11 geschichte und diese zum himmelschreiende widersprüche, einer brotkrumenspur gleicht, der wir zu folgen haben und in dessen rahmen wir „unsere“ ermittlungen führen sollen.

    aber ist schon einmal jemand auf die idee gekommen, das es kein plumper zufall ist wenn dermassen offensichtlich wie im boston maraton einem der fake geradezu ins auge springt ? das dies geradezu nach analyse schreit und deshalb es aus allen ecken gleichsam tönen wird/muss : „false flak-typisch amis“ wer könnte was davon haben ?

    und wieder einmal wird also das was sich wahrheitsbewegung und truther nennt vor den karren gespannt, liefert die unterschwelligen infos welche subtil langsam ins völkische bewusstsein träufeln und so die geplante totale resignation säht. doch das ist zukunftsmusik und grade nicht thema, erstmal sind diese ganzen truther und aufklärer für ein zweck gedacht: der verunglimpfung sämtlicher recherchen und analysen, ganz gleich welche kompetente person dahintersteckt, alles nur noch sogenannte „verschwörungstheorien“ .

    die beste tarnung für eine durchgesickerte oder unvertuschbare unangenehme sache, ist doch dann immer noch DIE WILDE SPEKULATION !!! nichts untergräbt die glaubwürdigkeit mehr wie wenn jeder esel seinen stuss dazu absondert und aufgrund der gesammten spekulativen eigenschaften der jeweiligen thematik, alles als eine mindest gleichberechtigte wahrheit oder meinung stehn zu bleiben hat. so kommen dann die abstrusesten theorien mit faktisch belegten tatsachen unweigerlich in berührung und schon bald verliert selbst der eingefleischteste denker den überblick in einer flut von desinfos und tatsachen.

    zur not werden dann eben noch ein paar reptos eingebaut, ein zwei haunebuh`s gesichtet, bush als formwandler entlarvt und lady di mit bruce lee im bett erwischt auf einer geheimen insel………..

    doch scheinbar hat nun die desinformation eine neue dimension erreicht, und ist nebenbei bemerkt noch ein riesen erfolg für adobe photoshop !

    warum eigentlich sollten nicht alle in zukunft von fake`s und kruden verschwörungstheorien ihren nutzen haben, hm ?

    wer kann schon beweisen ob das ei vor der henne da war ? wer kann in zukunft das orginal und die fälschung erkennen, wer sieht den unterschied ?? und selbst wenn, PAAAH, die lüge ist doch eh bereits 7 mal um die welt gelaufen bevor sich die wahrheit grade mal die schuhe angezogen hat………..

    also, man nehme ein echtes polizeivideo oder etwas was von einer überwachungskammera aufgezeichnet wurde und mit photoshop bearbeiten wir die klassischen indizien . einmal übertreiben wir, und einmal schwindeln wir uns fakten per pipette (werkzeug bei photoshop) und mausklick weg. einmal wird vorhandenes blut in unechten farbstichen dargestellt, ein anderes mal wird es komplett entfernt……….

    naja, lange rede kurzer sinn und zurück zum eigentlichen thema, mord unter allahu akbar rufe:

    die meisten menschen welche in blogerkreisen ein gesundes misstrauen gegenüber des islam entwickelt haben, haben auch meist eine stichhaltige erklärung parat welche sie mit fakten zu unterlegen wissen. dies muss er sogar, da man ihn für kritisches denken in zukunft sogar bestrafen möchte……..

    die fakten welche er sich meistens bedient sind fast schon typischer natur. so werden zu allerst meistens die koranverse herangezogen welche man dann in grausamen handyvideos (meistens sehr autentisch)und presseberichte bestädigt sieht. dann gehts zu den hadithen……*kopfschüttel über was man da so stolpert*………

    ………….was einem unmittelbar zum politischen islam führt, durch den sich dann unmittelbar die unmenschliche und grausame scharia als EXEKUTIVE GOTTES darstellt !!! (wahnsinn?)

    und dann ??? ja was soll ein mensch nun vom islam halten wenn er die inhalte mit den nachprüfbaren grausamen fakten (auch jede menge an historischen) abgeglichen hat ??

    er ist mit sicherheit nun zumindest mit einem gesunden mass misstrauen gesegnet, logisch, oder ? (was gerne als rassismus und fremdenfeindlichkeit ausgelegt wird)

    ursache und wirkung freunde ! von nix kommt nix und der der gesunde menschenverstand weiss das auch.

    das alles wird dann noch von einer islamunterwürfigen westlichen politik gekrönt in dem extremistische hassprediger wie das christkind gefeiert werden und dem aufgeklärten denker die pure galle aufsteigen lässt. um ein vielfaches schlimmer schädigend wiegt am völkerfrieden in deutschland jedoch, das grundsätzlich keine stellungnahme (oder gar einmal echtes bedauern) von seiten der muslime kommt und dafür aber grundsätzlich alles dann verharmlost,bestritten wird, noch schlimmer, GELOGEN WIRD DAS SICH DIE BALKEN BIEGEN, das ganze reichlich garniert mit einem shitstorm voll übelsten beschimpfungen aus den reihen „jugentlicher mohammedaner“ mittels facebook und youtube !

    nun, da kann keiner mehr was von einem deutschen rassismus oder fremdenfeindlichkeit sprechen nur weil er vorbehalte dadurch ERST entwickelt. und wir sehen das krasse und erschreckende gegenteil, wo immer es nur geht, unterstellen muslime uns deutschen rassismus und primitivste auf 12 jahre geschichte reduzierte nazidenke………..aber wiegeln nebenbei bemerkt vor allem dadurch diese unangenehmen fragen und faktenlage ab, schreien für gewöhnlich alles nieder was da sachlich argumentierend daherkommt.

    doch damit ist in zukunft schluss !!!

    lasst mich deshalb mal vorweg bissle rumprognostizieren:

    in zukunft sehen wir nur noch fakebilder und fakevideos wenn es um taten extremistischer muslime und islamisten geht geht, oder irre ich mich da etwa ?

    und so tönt es bereits nämlich heute schon aus jeder internetseite die pro islam ist, oder zumindest keinerlei kritischen blick auf diesen wirft, blind ist auf diesem auge und zu den grössten grausamkeiten ein achselzuckendes stillschweigen bewahrt: „es ist ein fakevideo, schaut nur auf die blutigen hände und am boden fehle ja auch das blut welches später zu sehen ist, ein fake ein fake ein fucking fake“

    und diesem neuerlichen umstand kommt selbstverständlich zugute, das wir wieder einmal die regierungssprecher sehen können wie sie krampfhaft versuchen über ihren eigenen schatten zu springen und dabei solch paradoxe widersprüchlichen präventivmassnahmen verlauten lässt wie: „man ist besorgt um die muslime und befürchtet islamfeindlich übergriffe“ und der nette imam um die ecke empfielt schonmal pfefferspray………anstelle solche taten in einem donnerwetter zu verurteilen.

    mein rat an die muslimischen verbände und bevölkerung und meine empfehlung für ein friedliches zusammenleben hier in deutschland lautet deshalb:

    wenn ihr wirklich wollt das man euch richtig trauen kann, so seid ganz einfach ehrlich in zukunft, steht zu euren extremisten in der form, das ihr sie gnadenlos aus dem kolektiv ausgrenzt und der welt endlich zeigt das der islam tatsächlich eine religion des friedens ist !

    reformiert den koran, haddithen und sämtliche suren der gewalt damit das ein für allemal aufhört und ein zeichen für alle gesetzt wird.

    nur durch solch eine ehrliche wesenheit ist eine friedliche zukunft denkbar, nicht dadurch das man deutschen einen maulkorb verpassen lässt und den islam mit dem holocaust in einem aufwisch als totschlagsargument gegen den ewigen nazi in vermeintlich jedem deutschen nutzt.

    das ist der weg, alles andere ist unlogisch, unnütz und drängt einem den verdacht auf das eine eskalation geradezu erwünscht ist !#

    so, nun könnt ihr über mich herfallen 😉

  277. ups2009 sagt:

    PS:@ Jörg Petersen … „Indien den Indianern“!

    Menschenrechtler des Tages: Ovadia Yosef – junge Welt –

    Rabbi Ovadia Yosef, … erklärt:

    https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/2010/10-22/041.php

    http://www.jungewelt.de/2010/10-22/041.php

  278. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wolfgang Eggert: „Ruhrpolen“

    Einspruch, euer Ehren!
    Bekanntlich hat es Wikilügia nicht so mit der historischen Wahrheit. Aber SELBST DORT steht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhrpolen

    „Ein Großteil der als „Ruhrpolen“ bezeichneten Einwanderer sprach Regionalsprachen wie Masurisch, Kaschubisch und Wasserpolnisch.“

    „Mit „Ruhrpolen“ sind die Menschen gemeint, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts teils mit ihren Familien aus dem früheren Königreich Polen, aus Masuren, der Kaschubei, teilweise auch aus Oberschlesien ins Ruhrgebiet eingewandert sind und dort meist als Bergleute gearbeitet haben, sowie ihre Nachfahren.“

    Bekanntlich wurden im Ruhrgebiet Bergleute gebraucht. Und die Bergleute kamen aus Oberschlesien.

    Weder Kaschuben, noch Masuren, noch Oberschlesier sehen sich als „ethnische Polen“. Sie sprechen eine altslawische Haussprache, sehen sich jedoch als Angehörige des Deutschen Volkes wie die Lausitzer. Nach dem WKI gab es in Masuren eine Volksabstimmung über die Zugehörigkeit: 96% stimmten für den Verbleib beim Reich. Es gab auch eine Volksabstimmung in Oberschlesien, allerdings unter furchtbarem Druck und Terror polnischer Insurgenten, der durch die frz. Besatzung gefördert wurde: dennoch 56% für den Verbleib bei Deutschland.

    Wir hatten früher mal auf dieser Netzdiskussion eine Aussprache über die Oberschlesier, die alle Welt (und Karl Marx) als „Wasserpolacken“ bezeichnen. Ich habe um der Erfordernisse der PC willen nach einer alternativen Bezeichnung für diesen Volksstamm gesucht. Nun, die „ethnischen Polen“ nennen sie „Nemci“, Deutsche!

  279. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blue: „Familiennachzug“

    Es gibt nur in SEHR wenigen Fällen einen Grund, Arbeitskräfte aus der Türkei anzuwerben. Die Regel lautet: Nur dann, wenn nachweisbar ist, daß Arbeitskräfte aus der EU nicht für diese Stelle in Frage kommen, KANN eine Arbeitserlaubnis erteilt werden.

    Bei Arbeiten etwa im Bereich der Müllabfuhr würden sich sofort viele Deutsche finden lassen; wenn nicht, müssen eben die Löhne hinaufgesetzt werden.

    Die Aussicht, bei der Arbeitserlaubnis für EINEN Bewerber gleich einem Dutzend potentieller Transferhilfeempfänger verpflichtet zu sein, müßte staatstreuen Beamten des Arbeitsamtes einen zwölffachen Riegel vorschieben.

    Und wenn der Mißbrauch der allgemein geübte Brauch ist, muß man da nicht schließen, daß „irgendwer“ hier an der Schraube dreht??

  280. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Avicenna: „Rußlanddeutsche“

    Das mag gut sein, daß so mancher Rußlanddeutsche in Wahrheit Russe ist. Die Korruption war hoch. Aber die ganz große Mehrzahl sind doch Volksdeutsche, die generationenlang um ihrer Herkunft willen schwerstens verfolgt wurden.

    Anders bei den sogenannten „Kontingentflüchtlingen“, Menschen aus der früheren Sowjetunion, die sich als Juden ausgaben, um in der „brd“ einen privilegierten Status zu erhalten. Die jüdischen Gemeinden hierzulande führen bewegende Klage darüber, daß die Neuankömmlinge gar keine Verbindung zum Judentum hätten, und auch kein Interesse daran. Deutsch können sie selbstverständlich auch nicht und leben vielfach von Transferleistungen.

  281. „reformiert den koran, haddithen und sämtliche suren der g“ewalt damit das ein für allemal aufhört und ein zeichen für alle gesetzt wird.“

    Verlangen Sie doch erst mal von den Zionisten, ihre Thora zu reformieren. Denn Zionisten berufen sich auch darauf. Nur weil einige unsere Heilige Schrift missverstehen, sollen wir sie ändern? Lächerlich.

    @ Karl Murx:

    „Wer hier Schleier und Kopftuch trägt, der demonstriert, daß er hier nicht dazugehören will, und vor allem dann nicht, wenn er das in ostentativer Weise tut.“

    Das war wirklich der Witz der Woche, sorry. Auf den Rest lohnt es sich nicht erst einzugehen. Was ist Ihnen bloß widerfahren, dass Sie so viel Hass in sich tragen? DDR-traumatisiert?
    @Olaf:
    @Fatima
    Sie sind Deutsche und erzählen Märchen über verfolgte Muslime und brandschatzende Engländer/Europäer?
    Was ist da schiefgelaufen?“

    Ich kann nichts dafür, wenn Sie nicht lesen können.

    @Leser:
    „Vor schon 20 Jahren haben mir einige von diesen jungen Leuten erzählt, dass in den Moscheen Vorbereitungen zu großen Schlägen gegen unsere europäische Gesellschaft laufen.“

    Ach so. Wo sind sie denn geblieben, die „großen Anschläge“ in Deutschland? Und wenn diese Leute Ihnen das erzählt haben, warum sind Sie nicht tätig geworden und sind zur Polizei gegangen? Man hätte Sie im Falle eines Falles wegen Mitwisserschaft anklagen können!
    Ich will hier überhaupt niemanden mehr überzeugen, da Sie es ja vorziehen, von Alice Schwarzer, Mainstreammedien und Hetzseiten informiert zu werden. Jeder wie er möchte.

  282. Nil sagt:

    Wow, ich finde es erstaunlich das hier von „unserer“ Kultur und „unserem“ land geredet wird. erst einmal muss deutschland, wenn es noch von eigener kultur sprechen will etwas über seine eigene kultur lernen. fragt einen ausländer was eigentlich für deutsche kultur steht ganz ehrlich. wenn er nett ist wird er irgendwas von deutscher pünktlichkeit, genauigkeit und wirtschaftlichkeit erzählen. aber fragt mal ganz ehrlich er wird es nicht wissen. wie denn auch. alles deutsche wurde durch die industrialisierung verdrängt. auf dem oktoberfest sieht man nur einen haufen betrunkener menschen mit riesen bierkrügen. ist das deutsche kultur? fragt euch mal selber. hatte nicht deutschland eine schöne kultur? schöne handarbeiten, gutes essen, wissen über kräuter und ahnen… schöne musik? was ist eigentlich mit traditioneller deutscher musik? ich will hier keine langen texte über deutsche kultur lesen, ich habe mich da schon etwas informiert und weiss das es sowas gab. aber heute liegt es definitiv nicht auf der hand. diese kommunikation von deutscher kultur OHNE AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT müsst ihr erst einmal schaffen, dann könnt ihr darüber reden ob ausländer raus müssen oder nicht. übrigens war diese deutsche kultur auch schon nicht da als die ausländer nach deutschland kamen.

    @ zensurnixmix der schuh drückt überall😉 bei dir sicherlich auch sonst würdest du hier nicht so mitdiskutieren. gastarbeiter: keine frage ausländische gastarbeiter wurden wie dreck behandelt die schuldigen sind wie immer großmacht intressen. aber die frage ist doch wo war eigentlich eure gastfreundlichkeit? ist es so schwer ein wort mit dem türkischen nachbarn zu sprechen? ich kenne viele gastarbeiter aus der ersten generation die mir geschichte erzählten. es gab auch ausnahmen bezüglich der deutschen, diese kamen wenn dann aus den unteren schichten die ja meistens selbst wie dreck behandelt werden. aber der großteil der deutschen hat die ausänder sehr kalt empfangen. ich habe letztens mit einem mann aus guinea gesprochen der seid 30 jahren in deutschland lebt. dieser mann erzählte mir er habe 5 kinder (welch eine schande) und zudem ist er auch noch muslimisch. er habe hart gearbeitet in deutschland aber die liebe die er in guinea bekommt findet er hier nicht. immer wenn die kinder in der wohnung spielen klingelt es an der tür (vor 22 uhr). wenn sie im garten sitzen wird gesagt sie haben eine zu große familie und sind immer so laut. wenn er politiker kritisiert wird ihm immer vorgeworfen das es bei ihm im land doch viel schlimmer sei. mundtot soll er gemacht werden. nichts da in 2 jahren haut er ab nach guinea die kinder sind alt genug und dürfen selbst entscheiden wo sie leben wollen.

    @fatima: ich habe gestern etwas provokant gesprochen, solange ein mensch mit migrationshintergrund einen deutschen pass hat kann man ihn nicht so einfach rausschmeissen und verbrecher müssen in den knast. ehrenmorde werdn zum beispiel viel zu sanft bestraft. ganz zu schweigen von kriminellen mafiastrukturen welche sich immer wieder freikaufen weil die polizei teilweise mit ihnen unter einer decke steckt. das was ich gestern sagen wollte ist das herr elsässer das thema viel zu oberflächlich anpackt, weshalb hier auch so unlogische meinungen bilden. ich bin zunächst einmal dafür das jeder mensch in seinem eigenen land bleibt, aber das nur wenn er da auch leben kann! durch großmacht intressen ist es dazu gekommen das dies in vielne fällen nicht mehr geht. und daran ist europa ganz groß beteiligt (deutschland auch).

  283. emranferoz sagt:

    Lieber Herr Elsässer,

    ich verfolge Ihre Arbeit seit geraumer Zeit und muss sagen, dass Sie dieses Mal mehr als daneben liegen. Fangen Sie etwa demnächst bei PI-News an?

  284. Wolfgang Eggert sagt:

    @dr. kümel

    euer írren irren. das thema liesse sich in der tat trefflich weiter diskutieren. allein, ihr hattet eure satisfaktion und ich muss nun im neuen thread unseren caudillo von den vorzügen einer revolution überzeugen.

    euer lordschuft

  285. „ich bin zunächst einmal dafür das jeder mensch in seinem eigenen land bleibt, aber das nur wenn er da auch leben kann! durch großmacht intressen ist es dazu gekommen das dies in vielne fällen nicht mehr geht. und daran ist europa ganz groß beteiligt (deutschland auch).“

    Ist ja mein Reden seit 5 Jahren hier auf dem Blog. Es ist nun mal heuchlerisch, erst den Menschen in Afrika und Asien ihre Existenzgrundlage zu zerstören, und dann ihnen die Tür vor der Nase zuzusperren, wenn sie ein besseres Leben suchen. Wir sollten daran arbeiten, dass keiner mehr seine Heimat verlassen muss.
    Das mit Ihrem Nachbarn aus Guinea ist leider typisch. Deswegen haben wir auch so schnell wie möglich ein freistehendes Haus gekauft, aber das kann nicht jeder . Aus einer Mietwohnung wären wir schon zigmal rausgeflogen wegen Ruhestörung, weil wir immer viel Besuch haben.

  286. Nil sagt:

    nochmal um auf alles einzugehen
    @zensurnixmix ich hatte ja auch geschrieben das unsere volksverräter ebenso vor gericht gestellt werden und habe das keinesfalls beschönigt. nein ich bin kein mohamedaner oder sonst so was und das ist auch nicht von bedeutung. ich spreche aus der sicht der unterdrückten, also brachst du nicht eitel darauf reagieren . wie du selber sagst werdt ihr ja auch unterdrückt. es ist unwichtig ob ich in der brd lebe oder in russland oder in afrika und warum ich denn so gut deutsch spreche obwohl ich so eine krasse gegenhaltung einnehme. viel wichtiger ist das inhaltliche: frag einen unterdrückten in afrika oder in südamerika der sich gegen diesen machtaparat wehrt, er wird dir das gleiche sagen, also warum kann ein unterdrückter in deutschland das nicht sehen?? erst kommt das fressen dann kommt die moral, natürlich reissen euch die ausländer die zäune ein, hier ist ja auch nochwas zu holen bei ihnen nähmlich nicht. und wenn sie noch was zu essen haben dann wird ihnen in den propaganda medien gezeigt wie schön doch der westen ist und dann kommen sie auch. nichts ist so schön wie eine illusion. so habt ihrs ja auch mit der ddr hinbekommen. zu fressen hatten sie und arbeit auch und was jetzt? jetzt sitzen sie vorm apparat und denken sich hmm so schön und frei ists doch im westen.immer dieses verurteilen von anderen damit man sich als was besseres fühlen kann. bei ihnen haben die westlichen medien ziemlich viel erfolg gehabt. unbegründete meinungen sind falsch. 2+2 ist nicht gleich 5.

  287. Nil sagt:

    @fatima: das ist sehr klug😀 es ist doch schön immer viel besuch zu haben, das she ich auch so.

    „and those who see the world through the eyes of the powerful should be warned, people are rising from the tyrany from which we in the west have conceived them“ sehr schöner satz aus john pilgers dokumetation war on democracy

  288. Jörg Petersen sagt:

    Fatima Özoguz:

    „Es ist nun mal heuchlerisch, erst den Menschen in Afrika und Asien ihre Existenzgrundlage zu zerstören, und dann ihnen die Tür vor der Nase zuzusperren, wenn sie ein besseres Leben suchen. “

    es ist heuchlerisch, wenn Kirchen Brot für die Welt machen und damit Asylanten für Deutschland erzeugen. Und ebenso ist es falsch, wenn Kirchen dies tun und SIE dann aber nicht so konsequent sind, zu fordern, daß sämtliche Kirchen mit Asylanten gefüllt werden sollen.

    Und nicht nur Kirchen, sondern auch die Privatwohnungen von Helmut Kohl, Angela Merkel, Claudia Roth, Jürgen Trittin, Renate Künast etc. etc. sowie die Privat- und Geschäftsräumlichkeiten von Konternvorständen, Gewerkschaftsbonzen, die Antifa-Kommunen, kurz all den anderen Leuten, die von der milliardenschweren Asylindustrie profitieren, für die der Steuerzahler arbeitet und an der sich diese Leute laben.

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-armutsindustrie-profitiert-hartz-iv3332.php

    Jeder Bundestagsabgeordente muss eine Asylantenfamilie bei sich zuhause unterbringen und sämtliche Kosten für sie übernehmen. Wobei die Regierungschefs müssten dann kriminelle Migranten bei sich aufnehmen sowie für alle Straftaten, die diese Migranten begehen, geradestehen.

    Ich habe ja nichts gegen Zuwanderung. Ich habe nur ein Problem damit, daß der kleine deutsche und europäische Arbeiter dafür vor den Ochsenkarren gespannt wird, daß die weißen Völker ihrer Lebenskraft beraubt werden, bis sie den demographischen Tod erleiden.

  289. Nordnald sagt:

    „“reformiert den koran, haddithen und sämtliche suren der g”ewalt damit das ein für allemal aufhört und ein zeichen für alle gesetzt wird.”

    Verlangen Sie doch erst mal von den Zionisten, ihre Thora zu reformieren. Denn Zionisten berufen sich auch darauf. Nur weil einige unsere Heilige Schrift missverstehen, sollen wir sie ändern? Lächerlich. “

    =================================================

    ich habe von ihnen keine andere reaktion erwartet Fatima Özoguz . wie immer wird auf nebenschauplätze verlagert und keine stellung bezogen.

    leider muss ich ihnen mitteilen das nunmal kein zionist unter allahu akbar rufen gerade schlagzeilen macht und deshalb ihre unverhältnismässige art zu relativieren völlig unangebracht, aber typisch für ihre art der argumentation ist.

    auch mit dieser antwort schiffen sie wie gehabt um die eigentliche thematik herum.

    so ziemlich jedes zitat (was ich so lesen konnte die letzten tage)von ihnen hat einschlägigen charakter und gebraucht schubladenartige floskeln, welche vermutlich den anderen vorweg erklären sollen mit wem man es wohl zu tun hat. ständige ausnahmen anführend welche den regelfall jedoch im grunde belegen, aber ja nur nie nicht auf die wahren kernsätze eingehend und das ganze seit dem ersten kommentar an mich und aber auch bei anderen .

    immer die opferrolle der armen muslime hier in vordergrund bringen, welche ja hier in deutschland besonders unter dem rassismus zu leiden haben, man diese eh nie verstünde und man auch noch frech nur am fordern wäre………

    ne, sorry, aber sie legen es mir zu arg auf konfrontation an und soll wahrscheinlich dann wieder in der üblichen erkenntnis enden das sich muslime ja geradezu zwingend abgrenzen müssen aufgrund deutscher unbegründbaren ablehnung, und so wird runde für runde von ihnen hier der schwarze peter rumgeschoben. leider.

    und auch wenn sie den dialog suchen und für scheinbar alle muslime sprechen, ist der rahmen der selbe, immer im forderndem und vorwurfsvollem ton wenn es um die eigendliche frage der bringschuld geht.

  290. Frieden01 sagt:

    @ Fatima Özoguz sagt am 24.Mai um 10:02

    „Ich traue meinen Augen nicht. Wollen Sie uns jetzt alle rausschmeißen oder was???!!! Wenn das andere geschrieben hätten, dann wäre ich nicht überrascht, aber von Ihnen bin ich anderes gewohnt.
    Homogene Staaten und Völker gibt es faktisch sowieso nicht. Es sei denn, ein paar übriggebliebene Naturvölker im Amazonas-Urwald.“

    Liebe Fatima,

    möglicherweise ist genau das die Ursache der unfriedlichen Welt? Die fehlende Homogenität der Völker. Keine Angst, die wenigen Naturvölker werden auch noch sozialisiert und einer besseren Zweckbestimmung zugeführt.

    Sie reagieren sehr wütend auf meine Überlegungen. Das tut mir leid. Niemals würde ich irgendjemanden rausschmeißen.
    Sie haben leider meinen Kommentar missverstanden. Es sind auch nur Überlegungen meinerseits. Ich halte nun mal Homogenität für ein mögliches Mittel gleichberechtigter und friedlicher Übereinkünfte. Andere denken anders darüber. Das steht jedem zu. Ich weiß, dass es eine große gesteuerte Bewegung gibt, die das Konzept verpönt (siehe Goethe Institut!).
    Noch haben wir keinen eindeutigen Beweis für eine friedliche Form des Zusammenlebens und der gegenseitigen Akzeptanz gefunden. Zurückschauend war die Integration, vor der Zurschaustellung derselben, besser gelungen. Seit einigen Jahren, mit dem Eintreten der sogenannten verstärkten Toleranz (mit erhobenem Zeigefinger) und dem Ausleben der kulturellen (religiösen) Vielfalt sind die Probleme in zunehmendem Maße entstanden. Die Gründe liegen möglicherweise in einer gesteuerten politischen Aktion. Es lässt sich schwer durchschauen. Doch wenn man das tolerante Ausleben anderer Kulturen in dem Maße überspannt, dass man Hasspredigern eine Plattform bietet, dass man Islamlehrer aus dem Ausland holt, Islamschulen ausbaut und eine zunehmende Gettoisierung ethnischer Gruppen begünstigt, dann muss man alles in Frage stellen. Was soll das bewirken? Es ist doch genau die Homogenität, welche hier, aber in einer extrem negativen Form gelebt wird! Die ethnischen Gruppen bleiben unter sich, sollen und müssen aber innerhalb des sozialen und nationalen Netzes funktionieren. Das geht nicht. Das führt zu Spannungen, welche von intoleranten Rädelsführern benutzt werden, deren Beweggründe undurchschaubar sind und in einem Zerstören jeglichen Gemeinwohles enden. Das beste Beispiel sind doch die Schulen. Schüler mit Migrationshintergrund müssen sich rechtfertigen oder werden gar bedroht, wenn sie den christlichen Glauben angenommen haben. Toleranz innerhalb der eigenen Gruppe gibt es bei Inhomogenität nicht mehr. Verzeihen Sie mir, dass ich immer wieder das religiöse Übel zur Debatte bringe. Für mich ist es eins der ursächlichsten Probleme, bzw. es wird dazu gemacht oder benutzt. Ein Anpassen und Angleichen der Religionen an unsere gewollt globale Gesellschaft ist eins der obersten Gebote. Religion ist ein ausgesprochen intolerantes Werkzeug und begünstigt gegenseitige Missachtung. Das Christentum hat da bereits einiges an Hausaufgaben gemacht.

    Wenn man die letzten Jahrhunderte betrachtet, ist das Zusammenleben der Menschen niemals friedlich gewesen. Kreuzzüge, Kolonialismus und heute Wirtschafts- und Demokratisierungsfeldzüge! Nichts hat friedliche Züge. Der Mensch war und ist ein Spielball der Herrschenden. Das wollte ich zum Ausdruck bringen! Wir lassen uns erzählen, unser Seelenheil läge in einer globalen Welt. Wir lassen uns zum Aus- und Abwandern bewegen. Doch Probleme entstehen vor allem, wenn dies nicht freiwillig geschieht! Auch der Integrationswille (wer kommt, der sollte sich m. A. nach anpassen) ist abhängig von dieser Freiwilligkeit der Entscheidung! Ein Verlassen der Heimat aus wirtschaftlicher oder kriegsbedingter Überlebensnot ist nicht freiwillig. (Darf man noch Heimat sagen oder sind wir alle Weltenbürger?)
    Ich wollte nur anregen, darüber nachzudenken, warum Menschen ihr Heimatland verlassen. Sind es freiwillige Entscheidungen oder sind es primär wirtschaftliche und lebenssichernde Überlegungen? Ich rede nicht von den Rentnern, die sich eine preiswerte Versorgung in Thailand erkaufen. Ich rede von Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen. Sind die Afrikaner (und ich rede nicht von Schwarzen) tatsächlich freiwillig hier? Nein! Sie sind hier, weil ihre Heimat zerstört wird. Seit Jahrhunderten. Der Kolonialismus hat verbrannte Erde hinterlassen. Der postkoloniale Wirtschafts- und Demokratisierungsfeldzug wird von den Westmächten kontrolliert. Wir alle sind Spielball dieser durch UN, durch Stiftungen, CIA, Nato und Anderen gesteuerten Machenschaften.

    Homogenität schafft m. A. nach eine Ebene, auf der ein friedliches und gleichberechtigtes Nebeneinander möglich sein kann.

    Nochmals: Wir lassen uns von Herren regieren, die unter dem Deckmantel von Demokratie und Nächstenliebe die wirtschaftliche und kulturelle Ausbeutung anderer Länder vorantriebt. Das sollten wir nicht mehr zulassen. Die Zerstörung der Heimat eines Jeden (auch des Amazonas-Volkes) ist ein Frevel. Dann muss keiner flüchten und seinen Hass irgendwo im goldenen Westen ausleben. Ich rede nicht und niemals gegen Menschen!

    Was nutzt uns ein friedliches und tolerantes Ansinnen. Und das ist meins! Welche „Seite“ funktioniert nicht? Wenn junge Leute die einen Streit schlichten wollen, regelrecht zu Tode geschlagen werden? Einige andere Beispiele wurden in den Kommentaren genannt. Freiheit ist etwas Erstrebenswertes. Doch wenn ich in einer Gemeinschaft lebe, muss ich mich anpassen. So weh es manchmal tut. Auch ich muss das.

    Ich lebe mit türkischstämmigen Deutschen unter einem Dach. Und ich komme sehr gut mit diesen Menschen aus. Eine Familie ist christlich, die andere muslimisch. Beide sind integriert. Im Nebenhaus leben Kurden. Nette Leute! Doch die Toleranz der beiden türkischstämmigen Familien hat genau hier bereits bemerkbare Grenzen gezogen! Ich ziehe diese Grenzen nicht!

    Ich habe kein Patentrezept. Es sind nur Anregungen zur Diskussion.

    Heute las ich, dass der MI5 bei dem Attentat in GB eine Rolle spielt. Auch das verwundert mich nicht.

    Liebe Grüße!

  291. @Frieden: So klingt es ja auch schon wieder ganz anders. Wenn Sie Homogenität im Sinne gemeinsamer Werte meinen, bin ich ganz bei Ihnen. Ich bin ebenfalls gegen Hassprediger, aber das sollte sich nicht auf wahabitische beschränken. Davon gibts auch sonst genug (Broder, Giordano, der ganze PI-Haufen). Alles kapitalistische Zionisten übrigens – Zufall?
    Ich bin auch gegen Religionslehrer aus dem Ausland, da sie hier die kulturellen Gegebenheiten nicht kennen.
    Sie nennen die Kopftreter in einem Satz mit „Anpassen“: Glauben Sie, in der Türkei ist das Tradition? So jemand ist nirgends „angepasst“ im Sinne von sozial verträglich. Wenn es den bei den türkischen Familien an Toleranz gegeneinander bzw. gegen die Kurden mangelt, ist das schade, ich hätte mit allen keine Probleme, so sie als Mensch ok sind. Aber das dürfen wir uns nicht zum Vorbild machen, sonst sind wir im negativen Sinne „türkisch“ geworden.
    Beste Grüße

  292. „ich habe von ihnen keine andere reaktion erwartet Fatima Özoguz . wie immer wird auf nebenschauplätze verlagert und keine stellung bezogen.“

    Welche „Stellung“ soll ich denn bitte beziehen? „Ja, weg mit den Versen, die Nichtmuslime ärgern“, oder was haben Sie erwartet??

    „leider muss ich ihnen mitteilen das nunmal kein zionist unter allahu akbar rufen gerade schlagzeilen macht und deshalb ihre unverhältnismässige art zu relativieren völlig unangebracht, aber typisch für ihre art der argumentation ist.“

    stimmt da ist es die gesamte Armee, die seit 70 Jahren Palästina besetzt, Land enteignet und Leute willkürlich abgeknallt, auch Kinder . Hat schon eine andere Dimension, da gebe ich Ihnen völlig Recht.

    „so ziemlich jedes zitat (was ich so lesen konnte die letzten tage)von ihnen hat einschlägigen charakter und gebraucht schubladenartige floskeln, welche vermutlich den anderen vorweg erklären sollen mit wem man es wohl zu tun hat. ständige ausnahmen anführend welche den regelfall jedoch im grunde belegen, aber ja nur nie nicht auf die wahren kernsätze eingehend und das ganze seit dem ersten kommentar an mich und aber auch bei anderen .“

    kann ich nicht nachvollziehen.

    „immer die opferrolle der armen muslime hier in vordergrund bringen, welche ja hier in deutschland besonders unter dem rassismus zu leiden haben, man diese eh nie verstünde und man auch noch frech nur am fordern wäre…“

    also legtime Forderungen sind gleich „frech“`

    „ne, sorry, aber sie legen es mir zu arg auf konfrontation an “

    Sie nicht? Ich sehe nichts anderes bei Ihnen, ich antworte nur.

    „und auch wenn sie den dialog suchen und für scheinbar alle muslime sprechen“

    das kann ich gar nicht, und habe ich auch nirgends.

    ,“ ist der rahmen der selbe, immer im forderndem und vorwurfsvollem ton wenn es um die eigendliche frage der bringschuld geht.“

    ich als autochthone Deutsche sehe bei mir keinerlei „Bringschuld“.

  293. Karl_Murx sagt:

    @FÖ:

    Was ist Ihnen bloß widerfahren, dass Sie so viel Hass in sich tragen? DDR-traumatisiert?

    Hallo, Frau Özögüz: Wo sehen Sie im Aussprechen einer solchen offenkundigen Tatsache Haß? Oder interpretieren Sie den da mit Absicht hinein, um sich damit nicht auseinandersetzen zu müssen?

  294. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Es gibt nur in SEHR wenigen Fällen einen Grund, Arbeitskräfte aus der Türkei anzuwerben. Die Regel lautet: Nur dann, wenn nachweisbar ist, daß Arbeitskräfte aus der EU nicht für diese Stelle in Frage kommen, KANN eine Arbeitserlaubnis erteilt werden.

    Das wäre tatsächlich eine Einwanderungsregelung nach kanadischem oder neuseeländischem Vorbild.

    Bei Arbeiten etwa im Bereich der Müllabfuhr würden sich sofort viele Deutsche finden lassen; wenn nicht, müssen eben die Löhne hinaufgesetzt werden.

    Richtig. Der damalige Wirtschaftsminister und spätere Bundeskanzler Ludwig Erhard selig hat nach 1961 offen zugegeben, daß die Anwerbung von Gastarbeitern dezidiert das Ziel hatte, ein zu starkes Ansteigen der Einkommen in diesem niedrigqualifizierten Bereich zu drosseln. Ökonomisch ein verheerender Fehlschlag, da man damit die Rationalisierungsprozesse verzögert und unrentable Wirtschaftszweige künstlich am Leben erhalten hat, die später doch wegfielen. Gesellschaftspolitisch ein Desaster, vor allem in der Form, wie mit den Gastarbeitern, entgegen Sinn und Wortlaut der Verträge, verfahren wurde. Die gingen nach Ablauf deren Verträge nämlich nicht, in erster Linie die türkischen, wie vereinbart in die Heimatländer zurück, sondern blieben da und fingen an, ihre großen Familien aus der Türkei nach Deutschland nachzuholen, vor allem aus den ländlichen Regionen Anatoliens, was übrigens ein weiterer Verstoße gegen die Anwerbeabkommen bedeutet, denn dort war vorgesehen, nur Gastarbeiter aus dem europäischen Teil der Türkei zu beschäftigen.

    Die Frage ist zu klären, wieso die damalige SPD/FDP-Regierung unter Schmidt „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze“ diese Entwicklung nicht verhinderte und Maßnahmen zur Rückführung der Gastarbeiter traf, sonders das auch noch bewußt förderte, ebenso wie die danach folgenden Bundesregierungen.

    Wir hier im Osten Deutschlands erledigen unsere Dreckarbeit wie die Müllabfuhr und ähnliches noch selbst. Scheint mir das Merkmal gesunder Gesellschaften zu sein, die das ebenfalls so halten.

    Die Aussicht, bei der Arbeitserlaubnis für EINEN Bewerber gleich einem Dutzend potentieller Transferhilfeempfänger verpflichtet zu sein, müßte staatstreuen Beamten des Arbeitsamtes einen zwölffachen Riegel vorschieben.

    Die Gesetze für den Mißbrauch des Sozialsystems sind schleunigst zu ändern. Das Wirksamste wäre, die Gewährung der „nicht erworbenen Sozialleistungen“ wie Hartz IV, Wohn- und Kindergeld sowie die Möglichkeit, sich mit einem 400-Euro-(Schein-)Vertrag zu versichern, und da die ganze Familie gleich mit, nur noch auf Leute mit deutscher Staatsbürgerschaft zu begrenzen. Dann will ich doch mal sehen, wie es mit der Liebe vieler Mitbürger mit MiHiGru zu Deutschland tatsächlich bestellt ist, wenn man nicht mehr an die deutsche Staatsknete, also dem Geld der Steuerzahler, herankommt.

    Und wenn der Mißbrauch der allgemein geübte Brauch ist, muß man da nicht schließen, daß “irgendwer” hier an der Schraube dreht??

    Der Verdacht, daß hier eine politische Agenda in Form der „Umvolkung“ bzw. der „Ausdünnung“ und „Einhegung“ von uns Deutschen vorliegt, drängt sich mehr und mehr auf.

  295. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Das mag gut sein, daß so mancher Rußlanddeutsche in Wahrheit Russe ist. Die Korruption war hoch. Aber die ganz große Mehrzahl sind doch Volksdeutsche, die generationenlang um ihrer Herkunft willen schwerstens verfolgt wurden.

    Obwohl viele von denen auch kaum noch Kontakt zur deutschen Sprache und Kultur hatten, handelt es sich doch in den meisten Fällen um Nachfahren der echten Deutschen, die von Katharina der Großen gezielt in Rußland angesiedelt wurden. Die machen tendenziell auch viel weniger Probleme mit der „Integration“ sprich Deutschwerdung, bei allen aufgetretenen Anfangsschwierigkeiten.

    Anders bei den sogenannten “Kontingentflüchtlingen”, Menschen aus der früheren Sowjetunion, die sich als Juden ausgaben, um in der “brd” einen privilegierten Status zu erhalten. Die jüdischen Gemeinden hierzulande führen bewegende Klage darüber, daß die Neuankömmlinge gar keine Verbindung zum Judentum hätten, und auch kein Interesse daran. Deutsch können sie selbstverständlich auch nicht und leben vielfach von Transferleistungen.

    Da wurde natürlich massiv getrickst. Bei den „jüdischen“ Auswanderern aus der ehemaligen SU nach Isreale verhält es sich übrigens ähnlich.

  296. @Thombus, sorry aber ich kann nicht anders
    „Niemals hätten eine viertel Millionen Deutsche mit Macheten 1 Mio. Mitbürger geschlachtet.“

    Das ist wohl wahr. Das haben weitaus weniger Deutsche viel effektiver hinbekommen, nämlich nicht nur eine , sondern gleich 6 Mio Mitbürger, und nicht mit der Machete, sondern mit Zyklon B.

  297. zensurnixgut sagt:

    Hallo Herr NilnixmeinenTarnamenverballhornen!

    Sie haben ganz recht „der Schuh“ drückt überall. Weg mit dem Schuh sag ich da mal. Kling einfach ist es aber nicht.

    Es wirkte so, als wenn Sie uns Europäern die Schuld geben wollten, für alles was in der Welt geschieht.
    Es geht die Behauptung um, daß wir W___en die Unterdrücker der nichtw___en Welt seien. Das stimmt nicht und ich werde diesen antiw__en Lügen immer widersprechen. Ich bin auch nicht bereit, jemanden bloß weil er schwarz und\oder ärmer ist als unterdrückt anzusehen.

    „aber die frage ist doch wo war eigentlich eure gastfreundlichkeit?“
    Was ist denn ein „Gast“? Ein Gast ist jemand den ich eingeladen habe, und ein Gast geht auch wieder, wenn der Hauseigentümer anfängt den Gast zu ignorieren und stattdessen beginnt auf seine Armbanduhr zu schauen.
    Halten Sie es für vorstellbar, daß die Türken, oder irgend ein anderes Volk, ein paar millionen Chinesen zu sich einladen würden? Können Sie sich vorstellen wie „gastfreundlich“ die Chinesen wären, wenn *man* ihnen ein paar millionen Türken in die Bude setzte?

    „ist es so schwer ein wort mit dem türkischen nachbarn zu sprechen?“- In welcher Sprache?
    Wissen Sie wie die Türken mich begrüssten, als ich 12jähriger daß erste mal meinen Fuß auf westberliner Boden setzte (Bin Osssi aus Mitteldeutschland)?
    Mit Steinen und Fäusten!
    —> TÜRKE
    —> TÜR
    —> SÜDLAND

    Heute liefen in meinem Haus mir unbekannte Schwarze rum, die Haustür war offen, der Eine kam auf mich zu…
    Kann sich einer das Gefühl vorstellen… vor dem Hintergrund…wenn man unbewaffnet ist?!
    —>TÜR
    —>ZU

  298. Nordnald sagt:

    „Nur weil einige unsere Heilige Schrift missverstehen, sollen wir sie ändern? Lächerlich. ”

    @fatima

    aber natürlich, oder sehen sie die tragweite solcher „einiger“ taten nicht ?

    ich will mir hier ersparen nun sure um sure anzuführen zu müssen welche sie als „missverstanden“ lediglich ansehen. aber allesamt werden mit der argumentation „falsch verstanden“ abgetan und sind doch eindeutig ein tötungsbefehl………

    und das schlimme daran ist, das genau solche koranverse dann von dermassen vielen „einzeltäter“ in ihren amokphasen umgesetzt werden , und dann oft auch noch mit allahu akbar oder dem üblichen rezitieren irgendwelcher hasszitate an den westen gerichtet.

    aber immer nur „falsch verstanden“ sagen bei solchen tragischen „ausrutscher“ , reicht eben nicht aus wie sie sehen können, oder ?

    also muss es in einem muslimischen interesse liegen diese betrefflichen koranverse SO zu formulieren das sie eben NICHT MEHR falsch verstanden werden können, und das finden sie lächerlich als vorschlag ?

    oder ist dann ihre logische schlussfolgerung etwa noch mehr und intensivere koranschule inklusive moschen obwohl in islamischen länder die christliche gemeinde und kirchenquote verschwindent gering ist ?

    mein vorschlag wäre da nachhaltiger, effizienter und wesentlich kostengünstiger, finden sie nicht auch ? womöglich wäre ja eine mindestaltersbeschränkung viel sinnvoller wenn ich mir die ganzen „missverständnisse“ so ansehe welche dem falsch verstandenen koran zu lasten gehn. ich und sicherlich sehr viele menschen glauben ernsthaft das dies eine angelegenheit darstellt, welche in den verantwortungsbereich der muslime fällt. sie scheinbar nicht, und damit sie sind kein absolut kein einzelfall.

    es kann doch nicht ewig weiter nur vom gastgeberland gefordert werden oder die schuld abgewälzt werden, wo ist das reine gewissen an dieser stelle ? benehmen sich deutsche in der türkei oder im iran etwa genauso ? bestehen sie dort auch in solchen massen auf ihre sitten und ihre abgrenzung ?

    und diesen grünschmusigen kuschelkurs der letzten 20 jahre können sie ja wohl nicht ernsthaft als einen erfolg ansehen, oder ?

  299. ups2009 sagt:

    @ Nordnald
    „lasst mich deshalb mal vorweg bissle rumprognostizieren:
    in zukunft sehen wir nur noch fakebilder und fakevideos wenn es um taten extremistischer muslime und islamisten geht geht, oder irre ich mich da etwa ? „

    Vergiss nicht ab und zu auch bischen NSU & Breivik oder eine Defence League nicht zu vergessen, aber eine RAF 3.0 darf es ggf auch sein wenn da „Links“ nicht das Hohelied der Globalisierung gesungen wird.

    @ Fatima Özoguz
    „erst den Menschen in Afrika und Asien ihre Existenzgrundlage zu zerstören“ aber Hallo aber Nur so ist das System Schacher … was glauben Sie warum mit Libyen auch eine FED und IWF unabhängige Bank zerbombt wurde … oder warum ein Flugverbot gegen das Great-Man-Made-River-Projekt, nicht etwa dass da eines der Rohre einem der Grünen Kriegs PO-litiker in den Allerwertesten oder das Lügen-Mund geflogen sei … nein …

    „deswegen sollten unsere Politiker mal lieber für eine gerechtere Wirtschaftsordnung arbeiten“ … Nie und nimmer nicht, das ist nicht in deren Protokollen und wer als Politiker ausschert der wird ggf. verunfallt.

    Für die „gute“ Politik ein Beispiel „Darwins Alptraum“ https://www.youtube.com/watch?v=ZO8R4Y6D98w

    Zur Überfischung der somalischen Hoheitsgewässer … oder Giftmüll für Afrika, ließen sich seperate Blogs eröffnen.

    Boston Attentat ( Detektiv zerlegt Darstellung Teil 3 )

    watch?v=Yg3SZR1T__M

  300. ups2009 sagt:

    Wie unsere Kleiderspenden Afrikas Industrie zerstören

    http://www.wlabs.de/3593/wie-unsere-kleiderspenden-afrikas-industrie-zerstoeren/

    Und wg. „Brot für die Welt“ , wir alle können uns „nackig“ Spenden aber der Hunger nähme nicht ab.

  301. Nordnald sagt:

    nachtrag:

    @fatima

    falls nun aber doch nach beispielhaften koransuren verlangt werden sollte um meinem argumentatives material auf den zahn zu fühlen, so beschränke ich mich nur auf diesen einen satz hier und belasse es vorweg gleich bei diesem einzigen male, schliesslich ist dieser kostbare themenfaden hier bei jürgen elsässer für mich von grosser bedeutung und ein tröstend balsam, da dies aus den adern geflossen kommt von einem dem man nachsagt er wäre links !

    was gibt es da misszuverstehen frage ich mich, und sicherlich auch sehr viele gläubige seitens der muslime ?

    “ Koran Sure 2:191 – “Tötet die Ungläubigen” “

    und ein missverständniss dessen satzes soll dann in einem aufwisch also lediglich für sie nur lächerlich sein ?

    ich wünschte sie würden genauso für den „nicht“-islamischen menschen kämpfen wie sie es für den islamischen tun, ja das wünschte ich mir .

    L.G

  302. Nil sagt:

    also ich verstehe die hier angebrachten punkte nicht wirklich. warum? sie sagen eine homogene gesellschaft wäre besser. das ist pure utopie und da steckt kein bisschen lösungsansatz drin. oder etwa die das man ausländer abschieben müsse. ha da haben wir es! richtig erkannt haben sie das es um großmacht intressen geht aber hier homogenität vorzuschlagen in einem zeitalter in dem eh schon alles gemischt ist ist nonsens. wie bitte wollen sie das bewerkstelligen? ich sage ihnen wie man das ganze problem lösen kann: tuen sie sich mit führern der welt zusammen wie musevini, maduro, assad, putin, evo morales schicken sie denen die waffen damit die für souveräne staaten kämpfen können. diese länder werden bei sich in der region einen guten einfluss ausüben so wie es gaddafi für afrika tat.
    kämpfen sie für einen gerechten austausch ohne sanktionen. dann wird keiner mehr herkommen müssen. denken sie doch bitte schritt für schritt. da dieses volk ja anscheinend eh keinen einfluss auf die politik ausüben kann, kann das volk doch nicht davon sprechen das die ausländer raus müssten, da habt ihr doch eh nicht mitzubestimmen. erst wenn ihr eine von euch gewählte regierung habt könnt ihr den rest erledigen. ihr könntet zum beispiel einen laizistischen staat gründen. ich möchte hier übrigens gar nicht von der katholischen kirche sprechen… ich finde alle seiten falsch einer religiösen institution darf nicht erlaubt werden so großen einfluss auf wirtschaftliche intressen auszuüben. eine religion ist etwas geistliches und moralisches. erst wenn man dieses verhalten zulässt bilden sich extremistische religionsgruppen und geheimbünde. ich muss jetzt mit der nazi keule ankommen aber es ist hier durchaus angebracht: haben die juden auch nicht in die homogene christliche welt gepasst? und mussten deswegen weg? nein das war sicherlich nicht der grund auch dahinter standen großmacht intressen auf die ich jetzt nicht genauer eingehen möchte aber zum beispiel gab es ja das bekannte schiff st. louis mit 1000 jüdischen passagieren die mit hitlers erlaubnis nach amerika geschickt wurden. diese wollten die flüchtlinge jedoch nicht annehmen und so kam es das sie zurück nach europa mussten. ein abgekatertes spiel! da sieht man mal wieder wie sich großmächte zusammen tun um bestimmte installationen im menschlichen gehirn zu uploaden. das volk hingegen glaubte genau das was ich eben sagte: das die juden einfach nicht ins deutsche reich passen und auch anderer blödsinn wurde auf sie geschoben. die zionisten hingegen wurden mit macht vollgepumpt so wie auch heute die islamisten a la saudi arabia.

  303. Nil sagt:

    entschuldigen sie bitte mein tauschen von sie und du🙂 ich entscheide mich nun für eine gute deutsche sie ansprache😀

  304. War das nun ein islamistischer Terrorist, der mehr britische Unterstützung terroristischer Islamisten wünscht, oder ein islamfeindlicher, der sich für die britische Unterstützung beispielsweise der syrischen Islamisten rächen wollte?

    Je nachdem ist das angegriffene Europa dann ein angegriffener Islamismus oder Terrorismus, und der Angreifer möglicherweise ein Verteidiger europäischer Werte.

    Ich hoffe doch, dass Elsässer die Antwort auf diese Frage kennt und sorgsam bedachte, bevor er seinen Sermon geschrieben und veröffentlicht hat.

  305. Gül sagt:

    Also Herr Elsässer,

    Chapeau! Ich dachte nur die Bildzeitung wirft mir Worten um sich ohne den Sinn zu kennen, aber Sie toppen sogar die Bild…

    Außerdem wundere ich mich wirklich über die Tatsache, dass so viele Menschen schreiben können, aber nicht recherchieren -abgesehen vom Denken.

    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen propagandistischen Tag ;)….

    Grüße,
    Gül

  306. juergenelsaesser sagt:

    Fatima: Achtung, Blogregeln!

  307. siempre sagt:

    @frieden01

    „Verzeihen Sie mir, dass ich immer wieder das religiöse Übel zur Debatte bringe.“

    „Religion ist das Opium für´s Volk“ eine bekannte Einsicht. Volker Pispers hat es sublimierter zum Ausdruck gebracht „Wer glaubt, ist nur zu faul zu DENKEN“

    Und das müßte man wirklich allen Gläubigen um die Ohren hauen, aber bis es soweit ist, sind wir alle nicht mehr.

    Und JE: Dein Beitrag ist und war wirklich grenzwertig oder biste doch so ein heimlicher Faschist?🙂 Bin schon überzeugt von deiner politischen Arbeit, aber gelegentlich auch enttäuscht. Dennoch weiter so

  308. Karl_Murx sagt:

    @Nil:

    Und hier mal wieder die übliche Litanei der antideutschen ethnisch-türkischen Lobby. Wird gern von der einheimischen antideutschen Fraktion übernommen.

    Wow, ich finde es erstaunlich das hier von “unserer” Kultur und “unserem” land geredet wird. erst einmal muss deutschland, wenn es noch von eigener kultur sprechen will etwas über seine eigene kultur lernen.

    Eh was.

    fragt einen ausländer was eigentlich für deutsche kultur steht ganz ehrlich. wenn er nett ist wird er irgendwas von deutscher pünktlichkeit, genauigkeit und wirtschaftlichkeit erzählen.

    Zu diesen Ausländern scheinen Sie nicht zu gehören, so wie Sie schreiben, ohne Groß- und Kleinschreibung. Eher zu den Unnetten.

    aber fragt mal ganz ehrlich er wird es nicht wissen. wie denn auch. alles deutsche wurde durch die industrialisierung verdrängt.

    Die deutsche Kultur wird im Augenblick eher durch fremde Kulturen verdrängt, die der einheimischen deutschen ablehnend bis feindlich gegenüberstehen.

    auf dem oktoberfest sieht man nur einen haufen betrunkener menschen mit riesen bierkrügen. ist das deutsche kultur?

    Natürlich, warum nicht? Gehört zu einem netten Fest in Bayern dazu. Die sind am anderen Tag auch wieder nüchtern. Wenn Ihnen das nicht gefällt, gehen Sie nicht hin. Und wenn Ihnen die deutsche Kultur nicht gefällt, gehen Sie nicht nach Deutschland. Wäre mir ehrlich gesagt am liebsten.

    fragt euch mal selber. hatte nicht deutschland eine schöne kultur? schöne handarbeiten, gutes essen, wissen über kräuter und ahnen… schöne musik? was ist eigentlich mit traditioneller deutscher musik?

    Kommt alles wieder.

    OHNE AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT müsst ihr erst einmal schaffen, dann könnt ihr darüber reden ob ausländer raus müssen oder nicht.

    Wären wir Deutschen tatsächlich ausländerfeindlich, dann wären Leute wie Sie nicht hier. Ebensowenig wie die weit über 16 Mio Menschen nichtdeutscher Herkunft, die hier in Deutschland leben, und das größtenteils friedlich und unbehelligt.

    übrigens war diese deutsche kultur auch schon nicht da als die ausländer nach deutschland kamen.

    Wie gut, daß die Definition deutscher Kultur nicht von Leuten wie Ihnen abhängt. Wer sich so abfällig darüber äußert, sollte sich daran auch besser nicht beteiligt. Ich jedenfalls komme ganz gut ohne Sie aus.

  309. @ Fatima Özoguz
    Das Tragen von Landestracht, von mir aus auch religiösen Trachten (leider neigen die tollen Weltreligionen dazu, ihre Gläubigen dazu zu bringen, stumpfsinnig-eintönige Kleidung zu Bekenntnisuniformen zu machen. Schade.) ist für mich völlig unproblematisch. Nicht nur, wenn es andersreligiöse Autochtrone machen, sondern auch Fremdartige. Ich wollte, es würde meine Leute erinnerlich gemahnen, wie arm wir doch geworden sind. Dieserlei Ausdruck innerer Vielfalt und Andersartigkeit wird erstickt unter globalistischer Kik-H&M-Allerweltskonformität. Wir kommunizieren mit unserer Kleidung. Und Kommunikation ist immer eine Wechselbeziehung. Lassen wir uns äußerlich gleichmachen, werden wir auch innerlich beliebig, artlos.

  310. Nil sagt:

    @zensurnixgut:
    entschuldigen sie das ich ihren namen falsch schrieb, das war wirklich nicht extra, ich weiss gar nicht wie ich das so geschrieben habe.
    tut mir leid wegen ihren schlechten erfahrungen mit diesem thema musste ich mich schon oft befassen. aber ihre regierung tut ja nichts dagegen das es anders wird und ihr lösungskonzept ist ja auch ziemlich hassgepregt und daneben. tja wenn man nichts an der wurzel ändern will hat man das dann von. viel spaß noch beim aufregen.

  311. Nordnald sagt:

    @fatima

    „Welche “Stellung” soll ich denn bitte beziehen? “Ja, weg mit den Versen, die Nichtmuslime ärgern”, oder was haben Sie erwartet??“

    ich werde sie bei gelegenheit darauf aufmerksam machen welche stellung sie beziehen sollten.
    sie nennen das also lapidar nur “ verse welche nichtmuslime ärgern“ wenn ein mensch unter allahu akbar rufen zerhackt wird oder ihm der kopf abgeschnitten wird (und als beispiel benötige ich hier nicht einmal den aktuellen falll) ??? das verursacht übriegens im regelfall etwas mehr wie nur ärger……

    „stimmt da ist es die gesamte Armee, die seit 70 Jahren Palästina besetzt, Land enteignet und Leute willkürlich abgeknallt, auch Kinder . Hat schon eine andere Dimension, da gebe ich Ihnen völlig Recht.“

    schon wider verlagern sie auf nebenschauplätze und sind am relativieren (rechtfertigen und mit einverstanden somit sein)……….und unterstreichen für ihren zweck in theatralischer form.

    „kann ich nicht nachvollziehen. “

    besser gesagt : „wollen sie wahrscheinlich nicht nachvollziehen“ und hoffen womöglich auch noch darauf das ich zu faul bin die einzelnen zitate zusammen zu klauben…..;) (stimm, bin echt für sowas zu faul geworden, zumindest als frischling hier gerade, verzeiehen sie mir deshalb nohceinmal)

    „“also legtime Forderungen sind gleich “frech”“

    sagen wir mal so, eine legitime forderung käme dem kleinen und damit immer noch äusserst spendablen, kleinen finger gleich…………………

    „ich als autochthone Deutsche sehe bei mir keinerlei “Bringschuld”

    dann sollten sie aufhören für die probleme welche msulime verursachen die nicht autochthone deutsche sind, länger zu sprechen oder blind immer pro zu argumentieren, schliesslich sehen sie sich in keiner bringschuld und lehnen somit die verantowrtung für die sogenannte umma ab……….

    .
    mfg

  312. Nil sagt:

    @karl_murx: ich habe ihnen die problematik beschrieben aber sie haben nichts besseres zu tun als dies als antideutsch zu beschimpfen. auf der deutschen seite bin ich viel mehr als sie weil ich das problem kenne, sie hingegen weigern sich einzusehen das es nicht an den ausländern liegt das die kultur verloren gegangen ist sondern an der industrialisierung. gegen das oktoberfest habe ich nix, habe sogar schon daran teilgenommen.ich sage nur das das nicht für deutsche kultur stehen kann. was sie von anderen verlangen tuen sie selber nicht. ihre jugend ist zerstört und ziellos. ist das das beispiel eines guten deutschen? jedes wochenende sehe ich schnapsleichen im alter von 14 aufwärts an bahnhaltestellen. genau wie die ausländische gewaltbereitschaft nimmt auch ihr white trash zu, von tag zu tag sehen sie es ein! wenn sie mir jetzt ernsthaft erzählen wollen das läge an der großen ausländeranzahl dann sage ich ihnen das das widerlegbar ist. im übrigen haben diese ausländer meistens auch den deutschen pass und müssen hier auch steuern bezahlen. warum wird sich dann nicht um die jugend gekümmert. kümmern will sich keiner verkümmern sollen sie.

    „Zu diesen Ausländern scheinen Sie nicht zu gehören, so wie Sie schreiben, ohne Groß- und Kleinschreibung. Eher zu den Unnetten.“

    ja ich bin unnett weil ich sage das das ein unnetter sagen würde und weil ich in kleinbuchstaben schreibe wie lustig ihre denkweise doch ist. ich sage ihnen das sie ihre kultur nicht vorstellen und die menschen sie so wahr nehmen.
    und sie bestätigen die regel indem sie alles auf die ausländer schieben.
    ich habe überhaupt gar nix gegen deutsche viele meiner freunde sind deutsche aber die sehen es auch ähnlich. die sagen das essen beim türken schmeckt super, der kiosk vom türken hat immer geöffnet. die ausländischen familien sind so gastfreundlich…. sehen sie doch mal die positiven seiten und fördern sie diese. viele deutsche die ich kenne finden es sogar bewundernswert das die ausländer ihre kultur so gut erhalten sie selber würden das auch gerne machen wissen aber nicht wie.

    die meisten deutschen kochen nicht deutsch sondern thailändisch, italienisch japanisch chinesisch usw. die meisten deutschen hören eher englisch sprachige musik. die meisten deutschen gehen nicht in die kirche, die meisten deutschen fahren im urlaub ins ausland ist alles überhaupt nicht schlimm aber sind die ausländer daran schuld das sie ihre eigene kultur nicht aufrecht erhalten? fördern sie doch ihre eigene kultur in freundschaftlichkeit mit den ausländern.

    die ausländer die in ablehnung zur deutschen kultur stehen sind genauso fehlgeleitet wie sie selber ich zähle mich nicht dazu auch wenn sies nicht so sehen.

  313. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Nil: „Ethnische Exklusivität der Deutschen“

    In diesem Punkt haben Sie durchaus unrecht.
    Bis 1945 und darüber hinaus sogar bis 1960 war Restdeutschland zwar besiegt und zerstört, aber noch nicht der Vermischung anheimgegeben.

    Wie Roosevelt seinem guten demokratischen Kumpel Stalin anvertraute, war das Kriegsziel der angeblich freiheitlichen Amerikaner dieses: „Die Brechung der ethnischen Exklusivität des deutschen Volkes. Und der Morgenthauplan, realisiert durch den SHAEF-Befehl JCS1067 , regelte im Detail, wie das zu bewerkstelligen sei: Zwangsarbeit und Tod für Millionen deutsche Männer, Massenimmigration von Millionen Fremder.

  314. schnehen sagt:

    @Nordnald

    Sie zitieren den Koran, um zu ‚beweisen‘, dass er intolerant ist.

    Wenn man jedoch zitiert, dann muss man sauber zitieren und den Zusammenhang bestehen lassen. In Sure 2,191 steht aber mehr als nur das, was Sie zitieren. Dort steht auch:

    „..Greifen sie jedoch an, dann tötet sie. So ist der Lohn der Ungläubigen.“

    Dieses Töten als Verteidigungshandlung wird auch in Sure 2,194 beschrieben, wo es heißt:

    „Wenn einer euch angreift, bekämpft ihn in gleichem Maße.“
    (Der Koran, aus dem Arabischen von Max Henning).

    Also das Töten ist nur als Verteidigungshandlung erlaubt.

    An einer anderen Stelle heißt es sinngemäß:

    „Wer auch nur einen einzigen unschuldigen Menschen tötet, der tötet die gesamte Menschheit.“

    Wenn Sie also einen Satz aus dem Zusammenhang reißen, dann geht der Sinn dieses Satzes verloren.

    Auch Jesus war übrigens kein Lamm, wenn Sie ihn aus dem Zusammenhang zitieren.

    Er scheute sich nicht zu sagen:

    „Und wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfallen verführt, für den ist es besser, dass ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt wird und er ins Meer geworfen würde.“
    (Mk, 9/42).

    Wenn man also Hetze gegen Christen und das Christentum betreiben will, kann man das auch sehr gut tun, indem man bestimmte Stellen aus dem Zusammenhang heraus zitiert. Jesus wird dann zum blutigen Rächer und die Christen werden dann urplötzlich zu Jihadisten.

    Aber wir wissen, dass Jesus an anderen Stellen etwas anderes gesagt hat, dass er zur Vergebung und Nächstenliebe aufrief.

    Also:

    Je nach Intention können sie den bestehenden großen Religionen viel Schlechtes anhängen. Wenn aber ihre Intention eine der Toleranz, der Nachsicht und des Verständnisses ist, dann werden sie dies nicht tun und die heiligen Bücher und die Religiosität der Menschen respektieren und akzeptieren.

    Ich selbst bin Atheist und erwarte von gläubigen Menschen, dass sie meine Einstellung respektieren, und kann mich nicht erinnern, dass meine atheistische Anschauung nicht respektiert wurde, außer in Fällen, wo ich es mit religiösen Fanatikern zu tun hatte. Aber das ist immer nur eine kleine Minderheit, die nicht für alle Gläubigen steht. Also auch hier gilt es, dass Geamtbild zu sehen.

    Das Entscheidende ist auch nicht der Glaube oder der Unglaube, sondern wie man sich im Alltag verhält, ob man sich rücksichtsvoll, sozial und tolerant verhält (mit oder ohne Relgion) oder ob man sich rücksichtslos, antisozial und intolerant verhält (mit oder ohne Relgion), um das Zusammenleben der Menschen zu stören. Eine Untersuchung in den USA hat in diesem Zusammenhang ergeben, dass die Kriminalitätsrate bei Muslimen nur 6% betrug und noch unter der der Juden lag (7%).

    Ich möchte, dass das Zusammenleben der Menschen in meinem Land, das ich liebe, nicht gestört wird, dass jeder seinem Glauben oder seinem Unglauben nachgehen kann, und dass man gemeinsam gegen Unrecht vorgeht. Unrecht ist es aber nicht, eine andere Religion zu haben und andere Rituale. Unrecht ist Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, Abzockerei, Unterdrückung, Lohndrückerei, rassistische Diskriminierung, Kriege gegen andere Völker führen, um daran zu verdienen, sind Massenmorde, Landraub und Kulturzerstörung, was wir heute im Mittleren Osten erleben und es sind dort besonders die Muslime, die von diesem Unrecht betroffen sind, wenn sie z. B. an die Rohinyas denken, die massenhaft aus Burma/Myanmar vertrieben werden.

    Dagegen gilt es gemeinsam vorzugehen. Das ist die Aufgabe. Eine Einmischung in die Religion oder die religiösen Gefühle und Bedürfnisse anderer steht uns nicht an.

  315. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx

    Schmidt wurde vom türkischen Premier (oder war es der Außenminister?) informiert, daß die Türkei gedenke, noch eine ganze Generation junger Türken, die ihr land nicht tragen könne, in der „brd“ versorgen zu lassen.

    Er wußte offenbar nicht, daß Schmidt in das „Spiel“ gar nicht eingeweiht war. Kaum hatte Helmut Schmidt, ehem. Offizier der Luftwaffe, sein Wort von der sofortigen Abkehr von der Politik der Massenimmigration ausgesprochen („Mir kommt kein einziger Türke mehr über die Grenze!“), da wurde er durch die Linken in seiner Partei gestürzt.

    Mit Kohl hatten die „Schatten“ dann leichtes Spiel. Denn schon auf Grund seiner Biographie stand er ihnen nahe: sein Lohn: 16 Jahre Kanzler und der Bnai Brith-Orden. Fehlt nur noch der Friedensnobelpreis.

  316. zensurnixgut sagt:

    Hallo Herr Nil,
    ist in Ordnung. Ich schreib auch schon mal was falsch, da haben wir was gemeinsam. Ob das reicht, daß ALLE MENSCHEN friedlich zusammmen leben, ist eine andere Frage.
    Meinen Lösungsansatz, also eine schrittweise (5, 10, 15 Jahre) Rückführung, eines Großteils der Ausländer, in ihre schönen Heimatländer- mit sozialer Betreuung von „Herr“ schehen und Co.- finden Sie also hassgeprägt?

    Sehen Sie, und schon haben wir wieder was trennendes entdeckt- ich finde das ganz Normal.

    „viel spaß noch beim aufregen.“ – Danke- es heißt ja man soll alles was getan werden muß mit Freude tun.

  317. zensurnixgut sagt:

    „Betreuung von“ -natürlich muß es „durch“ heißen…weitere Fehler sind mir Schnuppe…

  318. Blogregeln? Was war falsch daran? Entspricht doch der offiziellen Geschichtsschreibung…bin leicht irritiert jetzt.

  319. @KM: Die Groß- und Kleinschreibung beachten hier so manche nicht. Nur bei Nil wird gemeckert. Typisch. Außerdem, vielleicht lebt sie gar nicht hier? Internet gibts selbst in der Türkei, man solls nicht für möglich halten.

  320. juergenelsaesser sagt:

    fatima: 33 bis 45 wird nicht diskutiert.

  321. @Nil, Mai 25, 2013 um 17:53 – super Text. Besser als alle Murxschen Lautmalereien jemals …

  322. Mary J. sagt:

    „Wir hatten früher mal auf dieser Netzdiskussion eine Aussprache über die Oberschlesier, die alle Welt (und Karl Marx) als “Wasserpolacken” bezeichnen. Ich habe um der Erfordernisse der PC willen nach einer alternativen Bezeichnung für diesen Volksstamm gesucht. Nun, die “ethnischen Polen” nennen sie “Nemci”, Deutsche!“

    1. Das polnische Wort für Deutsche lautet: „Niemcy“ und nicht „Nemci“

    2. Ethnische Polen nennen die Oberschlesier „Ślązacy“ = Schlesier. Dass man die als „Niemcy = Deutsche“ bezeichnet, habe ich noch nie gehört und ich kenne mich in und mit den Polen doch schon ziemlich gut aus.

  323. Jörn Petersen sagt:

    Stalin schrieb 1945: „eines der wesentlichen Kriegsziele war die „Abschaffung ethnischer Exklusivität“. Im Falle Deutschlands liesse sich dieses Kriegsziel „nur durch die Masseneinwanderung von Millionen Ausländern aus fernen und fremden Kulturkreisen erreichen“. Ein amerikanischer Professor namens Ernest A. Hooton, der sich als Berater Roosevelts verstand, meinte in einer Zeitschrift: „Während der Besatzungszeit müßte die Einwanderung und Ansiedlung von ausländischen Männern in den deutschen Staaten gefördert werden.“

  324. Jörn Petersen sagt:

    Das Recht auf Heimat ist ein Menschenrecht. Wer die Menschen kennt, weiß, daß sie Heimat brauchen wie der Baum seine Wurzeln. Herder meint, Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muß. Das ist der Ort der Geborgenheit, wo man sich anlehnen kann, wo man ohne viel Worte verstanden wird.

    Die Heimat zu verlieren heißt auch einen Identitätsverlust erleiden. Heimat kann man verlieren durch Vertreibung. Die ist immer auch praktiziert worden, um unliebsame Personen oder Bevölkerungsgruppen loszuwerden. So haben die Tschechen die Deutschen vertrieben, obwohl sie dort zu Hause waren, und so vertreiben die Serben die Albaner.

    Aber man kann seine Heimat auch verlieren durch Masseneinwanderung. Im Grenzfall wird dann die ehemals autochthone Bevölkerung durch die Migranten dominiert, zur Randgruppe und schließlich zum Verschwinden gebracht. Insofern tauchten am Ende des Zweiten Weltkrieges auf seiten der Sieger, die ja das Ziel hatten, Deutschland auf Dauer niederzuhalten, Pläne auf, sich dabei der Bevölkerungspolitik zu bedienen.

  325. Jörn Petersen sagt:

    Die Besatzungszeit der BRD ist noch nicht beendet. US-Militärstützpunkte – nach dem Ende des «kalten Krieges» mit der nicht mehr existierenden UdSSR – bestätigen dies. Carlo Schmid hat die BRD zutreffend als «Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft» (OMF) charakterisiert. Das Fehlen eines Friedensvertrages ist das äussere, das ihr aufgezwungene Grundgesetz das innere Kennzeichen dieses Vasallenstaates.

    Der von Hooton propagierten Ansiedlung von Ausländern wird durch Medienpropaganda und ein Netzwerk gut dotierter Sachwalter in lukrativen und einflussreichen Schlüsselpositionen und unzähligen «Hilfswerken» zum Ziel verholfen.
    …Nachdem Österreich zwei Goldmedaillen errang, wusste die grösste Zeitung Österreichs, die Kronenzeitung, am 31. August 2004 unter dem Titel «Olympia 2016 – Österreich befindet sich im Freudentaumel» folgendes zu berichten:

    «Die Österreicher Li Fu Yung, Li Chin Weixun und Chu Mia Hsin rangen in einem dramatischen Finale China nieder und eroberten im Tischtennis die Goldmedaille. Auch im Synchron-Schwimmen erwies sich das österreichische Damen-Duo mit Ivana Jutschewskaja und Javorka Jevgenijoschkawa als unbesiegbar und holte erstmals in der Geschichte des österreichischen Synchron-Schwimmsports eine Medaille, und zwar gleich die goldene! Der absolute Höhepunkt der kollektiven österreichischen Glücksseligkeit aber war erreicht, als der Sieg des Österreichers M’mbawolunga Kotakatawarunga im Zehntausendmeterlauf feststand. Sieg, Sieg und noch einmal Sieg für Österreich!

  326. Maikaefer sagt:

    @Blue Mai 23, 2013 um 12:38
    „Gerade der Familiennachzug ist kritisch und muss gewahrt bleiben. Wir dürfen Menschen nicht gewaltsam von ihren Familien trennen, das wäre unmenschlich.“

    Die haben sich doch selber von ihren Familien getrennt, indem sie zu uns gekommen sind! Und wir haben den Familiennachzug unterstützt! Also bitte bei den Fakten bleiben!

  327. Nil sagt:

    Dr. Gunther Kümel

    Nil: “Ethnische Exklusivität der Deutschen”

    „In diesem Punkt haben Sie durchaus unrecht.
    Bis 1945 und darüber hinaus sogar bis 1960 war Restdeutschland zwar besiegt und zerstört, aber noch nicht der Vermischung anheimgegeben.“

    natürlich nach der ethnischen „säuberung“ war deutschland rein. ich kann nur noch den kopf schütteln.

    „Wie Roosevelt seinem guten demokratischen Kumpel Stalin anvertraute, war das Kriegsziel der angeblich freiheitlichen Amerikaner dieses: “Die Brechung der ethnischen Exklusivität des deutschen Volkes. Und der Morgenthauplan, realisiert durch den SHAEF-Befehl JCS1067 , regelte im Detail, wie das zu bewerkstelligen sei: Zwangsarbeit und Tod für Millionen deutsche Männer, Massenimmigration von Millionen Fremder.“

    die deutschen männer mussten in der sowjetunion für das bezahlen was sie dem land angetan haben, nicht mehr und nicht weniger. oder denken sie das der angriffskrieg auf die sowjetunion in irgend einer weise begründet war? ((Rest zensiert wegen Verstoß gegen Blogregel – der Hausmeister))

  328. Wer es noch nicht gesehen hat – hier zwischen den Halbzeiten, bei 48. min – MI5/6(?) versuchte, den späteren Attentäter anzuwerben
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1908368/Champions-League-Finale-in-voller-Laenge?bc=sts;stt#/beitrag/video/1908368/Champions-League-Finale-in-voller-Laenge

  329. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Nil: „Deutsche Kultur“

    Mit Ihrem Argument, daß die Deutschen doch bitteschön ihre Kultur pflegen sollten, haben Sie recht. Ich könnte Ihnen einen abendfüllenden Vortrag darüber halten, wie es kam, daß unsere Kultur verflachte. Noch bevor Sie zu uns kamen, war Deutschland in der Welt führend in Wissenschaft, Technik, Industrie, Philosophie, Musik, in der Qualität von Schulen, Universitäten, Institutionen, in Patenten und Nobelpreisen und Olympiamedaillen.

    Es ist aber unrichtig, mit dieser Forderung die Frage zu verbinden, ob denn die Anwesenheit von etwa 50% Fremden unter 40 in den Städten, Schulklassen ohne deutsche Schüler, angemessen oder störend ist. Ich weiß nicht, welches Ihr Heimatland ist. Würden Sie denn ebenso cool die Berechtigung für jedermann vertreten, zu leben, wo es ihm paßt, wenn Millionen (sagen wir:) Griechen in die Türkei kämen, dort eine Mafia begründeten und sich vom türkischen Staat alimentieren ließen?

    Die Forderung, jedermann könnte in eines anderen Menschen Heimatland siedeln nach Belieben ist ganz genau die Begründung, mit der russische (khasarische) Siedler in Palästina die Einheimischen verdrängen.

    Und in den Videos, in denen gezeigt wird, wie die Scharia-Milizen in London Einheimische anpöbeln und bedrängen, ruft der Capo immer „Dies ist ein muslimisches Viertel!“ Das heißt, er betrachtet „sein“ Stadtviertel ebenso sehr als „besetztes Gebiet“ und Eigentum wie die „Siedler“ in Palästina.

    Würden Sie dergleichen in Ihrem Heimatland als angemessen und begrüßenswert betrachten?

  330. Nordnald sagt:

    @schnehen

    „Wenn man jedoch zitiert, dann muss man sauber zitieren und den Zusammenhang bestehen lassen. In Sure 2,191 steht aber mehr als nur das, was Sie zitieren. Dort steht auch:

    “..Greifen sie jedoch an, dann tötet sie. So ist der Lohn der Ungläubigen.”

    Dieses Töten als Verteidigungshandlung wird auch in Sure 2,194 beschrieben, wo es heißt:

    “Wenn einer euch angreift, bekämpft ihn in gleichem Maße.”
    (Der Koran, aus dem Arabischen von Max Henning).

    Also das Töten ist nur als Verteidigungshandlung erlaubt.

    An einer anderen Stelle heißt es sinngemäß:

    “Wer auch nur einen einzigen unschuldigen Menschen tötet, der tötet die gesamte Menschheit.”

    Wenn Sie also einen Satz aus dem Zusammenhang reißen, dann geht der Sinn dieses Satzes verloren“
    ===============================================

    sie sehen ja selber in was für ein dilemma der ganze zitierte satz den strenggläubigen führt, und gerade ihre vervollständigung zeigt nämlich den ganzen hintergrund des attentates auf.

    denn schliesslich beruft sich ja der hackebeilmörder bei seiner tat auf das unrecht, welches englische soldaten in afghanistan verüben würden.

    aber selbst bei vollständigen einstellen der sure siehts dann nicht viel besser aus, ich sehe nichts aus dem zusammenhang gerissen nur weil ich die sure gekürzt habe und auf den aufälligsten und markantesten satz beschränke.

    und gerade im anbetracht der vollständigen sure wird deutlich das diesem hackebeilmörder wohl völlig willkürlich einen englischen soldaten sich rausgepickt hatte und auf diesen dann die sure zb. angewendet wurde. sie glauben doch wohl nicht im ernst das er ihn zuvor gefragt hatte ob er denn auch in afghanistan am töten beteiligt war ?

    der befehl zum töten kommt also direkt aus dem koran wenn es mit einem allahu akbar unterstrichen wird. der soldat hatte somit überhaupt nichts falsch verstanden sondern sich wohl exakt an die ganze sure gehalten, schliesslich erklärt er ja auch noch breit das es WEGEN afghanistan sei, was fast schon einem direkten zitieren der ganzen sure gleichkommt welche ich angeführt hatte.

    und weil doch muslime immer ihr koran gedeckeltes töten mit den inhalten der bibel verglichen sehen wollen, sei eines einmal klar gesagt:

    „das christentum basiert auf dem neuen testament, also folgt christus welcher komplett mit diesem alten barbarischen auge um auge wahnsinn gebrochen hatte, opfer abgeschafft, den sabbat in seine schranken verwiesen ect ect“

    aber das wollen muslime in der diskussion nicht hören, es reicht ihnen scheinbar (grundsätzlich leider) das erwähnen was in der bibel stünde um es als „halb so wild“ herunter zu spielen was in ihrem buche steht, aber es ist ein gewaltiger unterschied ob sich jemanden auf den altestamentarischen gott beruft so wie es der koran im grunde macht, oder ob er den friedlichen weg eines christus nacheifert……..! deswegen sehen wir z.b. auch keinerlei gewalt von buddhisten ausgehen, den buddha steht genauso für ein friedliches wesen. es scheint sehr wohl also etwas mit den inhalten und schwerpunkten einzelner religiösen schriften zu tun haben, zumindest werden in solchen schriften (neues testament zb.) eventuelle missverständnisse nahezu auf null geschraubt was solch gravierende taten angeht.

    der unterschied in den inhalten findet sichtlich auf unseren strassen, europa und der ganzen welt statt wo muslime diese mittelalterlichen altestamentarischen ansichten bis in die morderne tragen und dementsprechende konflikte erzeugen. christen tun so etwas für gewöhnlich nicht, bitte verschonen sie mich mit bushkriegen oder einem breivik, welcher ziemlich alleine dasteht, und seine tat mitunter damit begründete das es gegen muslime und wegen muslime sei . (siehe sein manifest)

    dann dieser satz von ihnen:

    „Wenn Sie also einen Satz aus dem Zusammenhang reißen, dann geht der Sinn dieses Satzes verloren.

    Auch Jesus war übrigens kein Lamm, wenn Sie ihn aus dem Zusammenhang zitieren.

    Er scheute sich nicht zu sagen:

    “Und wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfallen verführt, für den ist es besser, dass ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt wird und er ins Meer geworfen würde.”
    (Mk, 9/42).“
    ===============================================

    mir ist schon klar was sie mir sagen wollen wenn man etwas aus dem zusammenhang reissen will um dessen sinn zu verändern, das vorweg.

    aber nun sein sie doch bitte einmal ehrlich, welche sätze von jesus kann man den eigentlich dermassen aus dem zusammenhang reissen, so das dadurch eine aufforderung zum töten fälschlicherweise herausinterpretiert werden könnte ?

    selbst ihr angeführtes beispiel in ein witz gegenüber dem was da im koran zu finden ist, zumal da überhaupt keine bedrohung von ihm ausgeht sondern er nur in typischen gleichnissen argumentiert . (wann wurde ein fall gekannt wo ein mensch mit einem mühlstein um den hals hingerichtet aufgefunden wurde und ein christ die stelle dazu interpretiert welche sie oben anführen und dazu „jesus ist gross“ gebrüllt hatte ?)

    wenn sie wollen dann reissen sie halt bitte einmal aus dem zusammenhang, bin gespannt was dabei rauskommt und wieviel blödheit sie bei dem imaginären probanten vorraussetzen müssen damit es überhaupt im entferntesten sinne gelingen kann. (und so einen mühlstein findet man übriegens auch nicht an jeder ecke😀 )

    dann hier:

    „Wenn man also Hetze gegen Christen und das Christentum betreiben will, kann man das auch sehr gut tun, indem man bestimmte Stellen aus dem Zusammenhang heraus zitiert. Jesus wird dann zum blutigen Rächer und die Christen werden dann urplötzlich zu Jihadisten.“
    =============================================

    ich finde es bedauerlich das sie den allgemeinen und gängigen ton anschlagen und unterschwellig hier den begriff der hetze bereits einfliessen lassen.

    wie gesagt, reissen sie mal aus dem zusammenhang und schaun wir mal wie sehr sich dann etwas missverständlich erweisst damit sie einen jihadisten daraus basteln können oder jesus zum blutigem rächer wird, welcher seinen feinden vergibt als schwerpunkt seiner lehre. sie sprechen wohl von einem prophezeitem endgericht wenn sie hn als blutigen rächer darstellen und das hat immer noch nichts mit seiner lehre zu tun oder liesse sich falsch verstehen. anderst beim madi welchen die muslime erwarten, dessen taten sind schon heute bestandteil mohammeds befehlen…….

    aber vergessen sie nicht, der imaginäre probant liest in dem hypothetischem falle ja nicht hier meine gekürzte sure, sondern den vollständigen text in der bibel (selbstverständlich neues testament worauf das christentum fusst) und findet somit gar nichts aus dem zusammenhang gerissen vor……………
    (was übriegens ihr vorhaben ungemein schwerer gestalten wird einen missverständlichen tötungsbefehl daraus zu basteln)

    desweiteren drängt sich mir der verdacht auf das fatima womöglich gar nicht so koran bewandert ist, denn schliesslich hätte ihr sofort der inhalt der sure als unvollständig und nach ihrer meinung aus dem zusammenhang gerissen, auffallen müssen.

    ich will abermals jedoch betonen das es hier nicht in ein endloses suren zitieren ausarten soll, ich habe eine ganze latte an unmissverständlichen tötungsbefehlen und andere nettigkeiten noch hier parat liegen und an mir solls nicht liegen falls hier länger behauptet wird das ein allahu akbar rufender mörder nichts mit dem islam oder koran zu tun hat, oder wie fatima leger meinte das alles nur missvertanden sei………….

    aber kommen wir hier nicht vom krieg auf bratkartoffeln wie der schwabe sagen würde, das ging zu sehr off topic sich diesem thema intensiver anzunehmen, aber ist denke ich als option denoch offen solange es sachlich verläuft so wie ich herrn elsässer einschätze.

    wichtiger ist doch in erster linie das thema und dann die reaktion fatimas auf meinen vorschlag den koran so umzuinterpretieren (also reformieren), das er unmissverständlich gelesen werden kann und es in zukunft zu keinen andauernden missverständnissen mehr kommt. was leider fatima nur lächerlich findet…………………….

    mfg

  331. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ NIL:

    Es ist im Grunde genommen eine bizarre Idee, eine bewußt falsche Annahme (Fiktion), anzunehmen, verschiedene Kulturen könnten in demselben Land UNGESTÖRT nebeneinander existieren. Das hat selbst in jenen Ländern nicht funktioniert, in denen die Kulturen sehr ähnlich waren. Beispiele sind die Schweden in Finnland oder die Slovaken in der CSR oder die Völker des untergegangenen Kunststaates Jugoslawien, oder die Völker in Indien, die nur die Religion trennte. Diese Idee ließ sich nicht einmal in den als multikulturelle Welten mit denkbar geringer Bevölkerungsdichte begründeten Staaten wie USA oder Kanada realisieren.

    Das betreffende Video ist „verschwunden“, wurde aus allen Quellen sorgfältig entfernt, ist aber auf diesem Blog schon mehrfach publiziert worden. Im folgenden der Text, kommentiert:

    In this You Tube video, Barbara Lerner Spectre, who runs a government-funded Jewish study group in Sweden, makes the following remarkable statement—remarkable because she does not attribute anti-Jewish attitudes to irrational prejudices or even Muslims who hate Israel. Instead she says that it’s because of the “leading role” played by Jews in the movement toward multiculturalism:

    „I think there is a resurgence of anti-Semitism because at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. And I think we are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century. Jews are going to be at the centre of that. It’s a huge transformation for Europe to make. They are now going into a multicultural mode and Jews will be resented because of our leading role. But without that leading role and without that transformation, Europe will not survive.“

    Her comment is an example of the age-old Jewish self-concept of a “Light Unto the Nations”: Jews saving Europe by leading it to multiculturalism. One wonders why she thinks Europe could not survive as a set of monocultural societies. Israel and many other societies function quite well with a recognized dominant culture and people and, as repeatedly emphasized here, multicultural societies have a hosts of costs and no visible benefits. The better question, of course, is how Europe can survive multiculturalism. By definition, it can’t.

  332. Jörn Petersen sagt:

    @Gunther Dr. Kümel:

    warum stand Kohl biographisch betrachtet den Linken nahe? Und warum denkst Du, daß Schmidt irgendetwas an Deutschland gelegen haben soll?

  333. Frieden01 sagt:

    @ Nil vom 25.5. um 17:53

    Ich vermute, dass Sie mich ansprechen, da ich die Homogenität als möglichen Ansatzpunkt einer besseren Verständigung ins Gespräch gebracht habe.

    Ich zitiere Sie: „also ich verstehe die hier angebrachten punkte nicht wirklich. warum? sie sagen eine homogene gesellschaft wäre besser. das ist pure utopie und da steckt kein bisschen lösungsansatz drin. oder etwa die das man ausländer abschieben müsse.“
    Zitat Ende

    Lieber Nil,

    genau das ist es, was ich nirgendwo schreibe. Wo sage ich, man solle Aus- bzw. Inländer abschieben? Wenn Sie mich nicht verstehen (wollen), dann fühlen Sie sich bitte auch nicht angesprochen.

    Ich zitiere Sie nochmals: „ich muss jetzt mit der nazi keule ankommen aber es ist hier durchaus angebracht: haben die juden auch nicht in die homogene christliche welt gepasst?“ Zitat Ende

    Ja Nils, dass Sie gar mit der Nazikeule drohen, spricht für meine Thesen und gegen Sie. Ich verbiete es, dass Sie mich mit einer solchen Ideologie in Verbindung bringen! Ich bin und war niemals ein Nazi. Auch in meiner Familie gab es keine Nazis. Diese Nazis hätten mich, mit meiner Gesinnung, sofort bekämpft! Ich spreche auch nicht von einer christlichen Gesellschaft.
    Lesen Sie doch bitte auch meinen ersten Beitrag vom 24.05. um 9:28.
    Leider versteht man nicht, was man nicht verstehen will!
    Sie sprechen davon, man solle souveräne Staaten kriegerisch unterstützen, um deren Gefüge zu erhalten. Das ist nicht meins. Ich bin dafür, diese westlich gesteuerten Kriege zu beenden. Ich stehe ein für Souveränität als nationales Gebilde – so wie auch Sie es berechtigt für die afrikanischen Länder fordern. Diese Souveränität sollte auch für europäische Länder eingefordert und beibehalten werden.

    Sie sind Atheist? Dann sollten Sie den Einfluss inhomogener Religionen doch verstehen? Ich bin lediglich Agnostiker, also nicht ganz so religionsverneinend wie Sie! Ich kann nur nichts Wahres darin finden!

    Homogenität in meinem Verständnis heißt: Gleichheit, Gleichberechtigung, gleiche Bedingungen, gleiche ethischen und moralische Sichtweise sowie Ehrfurcht und Respekt. Und das findet man nicht bei den streng gläubigen Fundamentalisten (in allen monotheistischen Religionen). Vor allem der Respekt fehlt oft!

    @ Fatima Özoguz, Beitrag vom25. Mai 16:36

    Auch Sie benutzen die Nazikeule. Ich zitiere Sie: @Thombus, sorry aber ich kann nicht anders “Niemals hätten eine viertel Millionen Deutsche mit Macheten 1 Mio. Mitbürger geschlachtet.”
    — “Das ist wohl wahr. Das haben weitaus weniger Deutsche viel effektiver hinbekommen, nämlich nicht nur eine , sondern gleich 6 Mio Mitbürger, und nicht mit der Machete, sondern mit Zyklon B.“
    Zitat Ende

    Liebe Fatima, der Hausmeister hat Sie hier mit Recht gerügt. Wir hier sind und waren nicht die Täter! Diese „wenigen Deutsche“ waren nicht repräsentativ und sie wurden gesteuert. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Man kann die tief verankerte Wut und die Angst vor uns bösen „Deutschen“ spüren. Das ist sehr bedauerlich. Das führt zu keiner Verständigung. Es macht sprachlos.
    Es verwundert daher auch nicht, wenn eine Freundin von mir dieser Tage von einer Gruppe türkischstämmiger Jungs beim Vorbeigehen auf das übelste als Deutsche Schlampe, Nazi und einiges mehr beschimpft wurde. Das ist kein Einzelfall!!
    Es ist eine neue Ideologie – wer hat diese angefacht?

    @ Jörn Petersen 25.5. um 23:04

    Danke für diese bedeutenden Sätze zur HEIMAT. Genau, dies ist ein Grundbedürfnis, welches man in der gewaltsam globalisierten Welt vernichten will.
    Wir sollen ALLE wie eine Herde wilder Schafe herumgetrieben werden. Ohne Wurzeln und Anker! Willkürlich austauschbar.

  334. juergenelsaesser sagt:

    Jörn Petersen: Kohl stand den Linken nahe? Was ist das für ein Quatsch?

  335. maledictus made sagt:

    Mein lieber Schwan….
    @ Jürgen Elsässer: ein Super Artikel!!!!
    @ alle: ich finde es furchtbar, dass aus den vielfältigen Problemen die zweifellos existieren hier ein entsetzlicher Eintopf gerührt wird, der NICHTS konstruktives beiträgt.
    Tatsächlich müssen zeitgleich Symptome und Ursachen bekämpft werden und nichts anderes schlägt meiner Ansicht nach J.E. vor! Allerdings sind das nicht die gleichen Mittel und Wege.
    Auch ist meiner Meinung nach nur jemand berechtigt von „Rechten“ in unserem Land, unserer Gesellschaft zu sprechen, der sich auch seiner „Pflichten“ eben diesen gegenüber bewusst ist.
    Das sind bärtige Kuttenträger die die Scharia einführen wollen genausowenig wie prügelnde 2. oder 3. Generationen.
    Habt Ihr Euch eigentlich schon mal gefragt wer sich solche Leute als MITARBEITER in seinem Unternehmen vorstellen kann???????

  336. Jörn Petersen sagt:

    das habe ich nicht behauptet. Dr. Kümel hat das gesagt und ich habe nach dem Hintergrund gefragt.

  337. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn Petersen: Kohl

    Jedenfalls hat er die Einwanderung wesentlich stärker gefördert als der Linke Helmut Schmidt, den ich einfach bloß für einen anständigen Menschen halte.

  338. schnehen sagt:

    @Nordnald

    Bevor nicht die Umstände jener merkwürdigen Attacke geklärt sind, können und dürfen Sie nicht behaupten, dass die Tat religiös motiviert war! Wenn Sie das dennoch tun, wie hier selbst der sonst so nüchtern denkende Herr Elsässer, dann ist das weder fair noch besonders investigativ. Man fördert mit solchen Reaktionen auch nicht gerade das eigene Ansehen, um es mal vorsichtig auszudrücken.

    Ich habe hier schon des öfteren angeführt, wie in den USA das FBI sog. ’sting operations‘ organisiert. Trevor Aaronson beschreibt in seinem Buch ‚The Terror Factory‘, das neun solcher Provokationen des FBI mit Hilfe von entwurzelten muslimischen Jugendlichen anführt, wie man vorgeht, um künstlich Terrorakte zu erzeugen, die man dann, medial aufgebauscht und manipuliert, ‚den Muslimen‘ in die Schuhe schiebt, mit dem Ziel, das Feindbild Muslim in die Köpfe der Menschen zu transportieren und gleichzeitig ‚Erfolgsmeldungen‘ über ‚vereitelte Terrorakte‘ (die man selbst inzseniert hat) zu bekommen, damit die Gelder für die ‚Terrorabwehr‘ noch reichlicher fließen. Und der Nebeneffekt: Niemand regt sich mehr über die Kriege des Westens in islamischen Ländern auf, als da sind: Mali, Afghanistan, Syrien, Irak, Somalia, Jemen, Niger und verdeckt gegen den Iran.

    Deshalb ist diese Diskussion hier eigentlich in diesem Stadium völlig unangebracht, weil sie nur Öl in altes Feuer gießt, weil sie nur wieder alte Gräben aufreißt und dazu führt, dass wir uns hier die Köppe einhauen, obwohl nichts nötiger ist als Einheit gegen den gemeinsamen Gegner Finanzkapital und seine staatlichen und privaten Geheimdienste herzustellen.

    Wir wissen heute durch zahlreiche Dokumentationen und Recherchen belegt, dass 9/11 nicht von den 19 muslimischen Flugzeugentführern ausgeführt wurde, sondern ein Inside-Job war, an dem die Israelis, sprich der israelische Mossad, fleißig mit gedreht haben. Lesenswert dazu, wenn Sie an Recherchen ein Interesse haben, ist das neue Buch von Elias Davidson zu 9/11, ‚Hijacking America’s Mind on 9/11‘. Der Titel ist schon ganz hervorragend und spricht genau das an, was wir hier erleben: Das Bewusstsein der Menschen wird ‚gehijackt‘, und zwar durch klug inszenierten Terror seitens der Geheimdienste und die Menschen, und das zeigen die Reaktionen hier, lassen sich tatsächlich ‚hijacken‘, wenn Sie verstehen, was ich sagen will, will sagen, die Menschen gebrauchen nicht ihren eigenen Verstand, sondern lassen sich für eine fremde Agenda instrumentalisieren, indem sie emotional und vorurteilsbeladen reagieren, ohne nachzudenken. Man nennt so etwas Mind Control – ein Projekt, an dem der CIA z.B. seit Anfang der 50iger Jahre arbeitet.

    Also die vernünfigste, rationalste und klügste Reaktion auf solche Ereignisse besteht darin, erst einmal abzuwarten und zu versuchen herauszufinden, was tatsächlich geschehen ist, und ob nicht ein geheimdienstlicher Hintergrund besteht, ob man z. B. den Ruf ‚Allah Akbar‘ dem Täter nicht vielleicht in den Mund gelegt hat, ob man die ganze Sache nicht medienwirksam inszeniert hat, um die ‚minds zu hijacken‘, also um die einfach gestrickten Gemüter für eine antiislamische Agenda zu gewinnen bzw. dafür, dass neue unpopuläre Überwachungsgesetze wie die sog. snooper charter (Communications Data Bill – Internet-Überwachungsgesetz) ohne auf Widerstand zu stoßen durchzubringen, um den totalen Überwachungsstaat zu schaffen. Und hierüber sollten wir uns unterhalten, nicht über die böse islamische Kultur und die bösen Muslime! Die Islam-Diskussion ist ein ‚red herring‘, um es mal etwas anglophil auszudrücken, ein Ablenkungsmanöver.

    Wenn JE jetzt so stolz ist auf diese leidige Diskussion und auf die hohe Einschaltquote, dann muss ich ihm in aller Freundschaft entgegenhalten, dass eine ganz andere Diskussion viel dringlicher ist, nämlich eine Diskussion über den Überwachungsstaat, über Mind Control, über die Strategien der Finanzmafia, die international agiert und die Millionen von Menschen, besonders junger Menschen in ganz Europa in die Armut schickt, aber auch über Monsanto.

  339. Wolfgang Eggert sagt:

    Ein 14-Jähriger hat auf einem Berliner U-Bahnhof einem Mann, der einen Behinderten schützen wollte, mit einem Messer Gesicht und Hals zerschnitten. Das 54 Jahre alte Opfer wurde schwer verletzt. Der Täter kam in eine Klinik. Man sorgt sich um seinen geistigen Zustand.
    http://news.de.msn.com/panorama/berliner-u-bahn-14-j%C3%A4hriger-zerschneidet-helfer-das-gesicht

    Sowas passiert ständig. Die Täter sind zu 90% Migranten. 90% der Bevölkerung -auch Migranten!- können davon betroffen werden, Opfer werden.
    Und die Politiker, die uns alle dieser Gefahr aussetzen, die sie züchten, werden von uns bezahlt und wir dürfen uns von denen als Nazis beschimpfen lassen, wenn wir die Tatsachen so benennen, wie sie sind.

    Die Kommentare unter o.g. Artikel sprechen für sich:

    In solchen Fällen wünschte ich mir die muslimische Scharia. Man sollte den 14jährigen auf eine Pritsche schnallen und auspeitschen. Für die Zukunft würde er sich überlegen, ob er eine solche Strafe noch einmal erdulden will.

    Jetzt aber ab mit dem Jugendlichen in die Karibik zu einem mehrwöchigen Anti-Aggressions Training mit einem Stab an Betreuern und Psychologen…….
    Wegen der schweren Kindheit und so……
    Das Opfer hat leider Pech gehabt,warum fährt er auch U-Bahn……

    Warum kann das einem Politiker nicht passieren?
    Der hilft keinem Behinderten, und der muss nicht U-Bahn fahren, weil wir ihm einen Dienstwagen mit Chauffeur bezahlen.

  340. Nordnald sagt:

    @schnehen

    sagt: „Bevor nicht die Umstände jener merkwürdigen Attacke geklärt sind, können und dürfen Sie nicht behaupten, dass die Tat religiös motiviert war! Wenn Sie das dennoch tun, wie hier selbst der sonst so nüchtern denkende Herr Elsässer, dann ist das weder fair noch besonders investigativ. Man fördert mit solchen Reaktionen auch nicht gerade das eigene Ansehen, um es mal vorsichtig auszudrücken.“
    =================================================

    sie sehen das wahre problem scheinbar nicht so richtig, es geht im grunde nicht einmal mehr darum ob das nun eine arrangierte attacke war, oder nicht………wichtig ist doch der umstand das selbst wenn wir mal von beiden umständen ausgehen, immer noch es möglich ist sich dabei auf den koran zu berufen.

    wichtig im falle eines false flak ähnlichen geplanten attacke, ist doch der umstand das dann selbst die gladioartige geschwullst sich immer noch laustark auf den koran, allah und tötungsbefehle berufen kann/tut und was von einem krieg fabuliert der niemals enden wird ect.

    das ist die eigentliche misere, solange der koran in dieser form daherkommt, wird das ergo auch nie aufhören. und dieses eeeewige erwähnen das alles nix mit dem islam oder koran zu tun hat, oder wie immer nur falsch verstanden worden ist, das macht die gesamte muslimische gemeinde nicht gerade glaubhafter. und vom laschen umgang der muslime mit der ausmerzung solcher extremistischen zellen mal ganz zu schweigen, da passiert ja fast gar nichts. im gegenteil, es wird stillschweigend oft gar nicht erwidert und dementsprechent in allen ländern wo der islam herrscht, eben verurteilt . (sehr bedauerlich)

    meinen rat an alle muslime deshalb: „vergessen auch sie nicht das nicht immer nur wichtig ist was einer sagt und mit vielen worten und sätzen ausschmückt, oft (und in letzter zeit immer häufiger) ist auch von grosser bedeutung was einer eben NICHT sagt…….und genau in diesem punkte sehe ich grossen handlungsbedarf, muslime müssen aufhören von den kernfragen permanent zu verlagern und endlich die dinge ausprechen welche im regelfall nie von ihnen zu hören sind.

    und das ewige anführen von 9/11 bringt in diesem falle sowieso auch nicht weiter, im gegenteil, es hindert daran in diesem fall, den einfachsten dingen auf die spur zu kommen, wie in meinem falle das konzentrieren auf den koran , haddhiten und die stillschweigende haltung im grossen grant wenn mal wieder etwsa passiert ist.

    da beisst die maus kein faden ab, der koran ist extremst refombedürftig und in meinen augen der einzigste, schnellste und sicherste weg um in zukunft solche greultaten zu verhindern, oder auch eben flase flak geschichten den wind aus den segel zu nehmen welche sich auf allah berufen…..

    wohin uns diese „mehr koranschulen“ gebracht hatte konnten wir alle in der vergangenheit sehen, zig hassprediger, waffen, sprengstoffefunde ect………..

    und genau das gleiche sehe ich auch im vorfeld schon wenn immer lauter nach islamischen schulunterricht geschrien wird, der selbe murgs, solange der koran missverständlich ist !

    keine missverständliche suren……keine missverständnisse mehr welche dann wieder zu der allgegenwärtigen und durch zig einzelfälle berüchtigte „allahu akbar situation“ führt, klarer fall denke ich und noch dazu leicht umsetzbar .

    mfg

  341. Jörn Petersen sagt:

    Dr. Gunther Kümel:

    Jedenfalls hat er die Einwanderung wesentlich stärker gefördert als der Linke Helmut Schmidt, den ich einfach bloß für einen anständigen Menschen halte.

    was ja der beweis ist, daß Kohl kein Rechter, sondern ein extremer Linker war.

    Und warum soll ein Kanzler, das Volk maßlos verschuldet und in KKK-Uniform in Kalifornien brennende Eulen anbetet, ein anständiger Mensch sein? Sein Vorgänger war wegen der Staatsverschuldung von sich aus zurückgetreten. Das war Anstand.

  342. juergenelsaesser sagt:

    Jörn Petersen: Welcher Kanzler ist wegen der Staatsverschuldung zurückgetreten? Schmidt? Brandt? Adenauer? Kiesinger?

  343. Jörn Petersen sagt:

    im übrigen bin ich kein Fundamentalist, sondern aufgrund dessen, was ich erlebe und sehe überzeugt, daß Demokratie ausschließlich in ethnisch homogenen Gemeinschaften funkionieren kann und künstlich erzeugte multi-ethnische Konstrukte automatisch zu Diktatur führen. Sehen Sie nach Südafrika oder Serbien.

  344. Jörn Petersen sagt:

    Der Finanzminister vor Schmidt.

  345. @ Gunther Kümel „Es ist im Grunde genommen eine bizarre Idee, eine bewußt falsche Annahme (Fiktion), anzunehmen, verschiedene Kulturen könnten in demselben Land UNGESTÖRT nebeneinander existieren.“
    Lieber Gunther, hier möchte ich Dir widersprechen. Wenn wir an die vielen deutschen Gemeinschaften in der Welt (zurück)denken, so sind diese für mich ein leuchtendes Beispiel, wie es sein kann (wobei ich mir auch hier gerne eine Idealisierung anmaße): Die Deutschen im Banat und Siebenbürgen sind vielleicht die bekanntesten Beispiele. Aber auch in Polen, Rußland, ja selbst Afrika und Südamerika gab es bis in die jüngste Vergangenheit Siedlungen, die ihr deutsches Volkstum bewahrt, gepflegt und weiterentwickelt hatten. Sie lebten in großem Frieden und Austausch mit ihren Wirtsvölkern, waren meist hoch angesehen, in jedem Falle überaus gelitten. Erst die wahnsinnigen Ideologien des Panslawismus, Imperialismus und der gelebte Kommunismus verlangten ihre Aufgabe ihres Deutschtums, mit der Alternative der Heimschickung ins Reich (bzw. ohne diesen Umweg direkt ins Paradies). Diese Menschen waren dann aber weitgehend problemlos hier zu integrieren, trotzdem sie teilweise hunderte von Jahren als Gemeinschaft von Rumpfdeutschland getrennt lebten.
    Wäre das nicht ein Wesen – ich schreibe das ohne jede Ironie – an dem unsere Welt genesen könnte? Inseln von Kultur und Volkstum, nicht nur, aber auch religiös „teilhabend“ (ein guter Begriff, danke Fatima Özoguz) in der neuen Heimat. Und wenn die Kulturen und Volkstümer sich begegnend befruchten (Beispiel: Hugenotten in Deutschland) kann da auch mehr draus werden. Alles kann nichts muß.
    Die dringendste Voraussetzung ist aber, daß die Menschen Herkunft und Artung haben. Beider Abwesenheit nämlich sind es, die sie zu irrlicherterierenden Anhängern verrückter Religions- oder Idelogieentartungen werden lassen.

  346. Jörn Petersen sagt:

    ————Karl Schiller, nicht Schmidt!………………

    In seinem Rücktrittsbrief vom 2. Juli 1972 warf Karl Schiller dem Bundeskanzler vor, ihn nicht mehr zu unterstützen und Kollegen aus dem Kabinett, dass sie ihre Einzelinteressen nicht gegenüber einer gemeinsamen Strategie der Sozialdemokraten zurückstellen wollten. Diese ständigen Konflikte seien insbesondere wegen der Belastung des Doppelamtes als Wirtschafts- und Finanzminister nicht mehr für ihn tragbar gewesen. „Es gibt aber auch für mich Grenzen — diese sind gegeben, wenn ich der auf meinem Amt beruhenden Verantwortung diesem Staat und seinen Bürgern gegenüber nicht mehr gerecht werden kann, weil ich nicht unterstützt bzw sogar daran gehindert werde

  347. Jörn Petersen sagt:

    Fischer | Freiweh sagt:
    Mai 26, 2013 um 13:39

    @ Gunther Kümel “Es ist im Grunde genommen eine bizarre Idee, eine bewußt falsche Annahme (Fiktion), anzunehmen, verschiedene Kulturen könnten in demselben Land UNGESTÖRT nebeneinander existieren.”
    Lieber Gunther, hier möchte ich Dir widersprechen. Wenn wir an die vielen deutschen Gemeinschaften in der Welt (zurück)denken, so sind diese für mich ein leuchtendes Beispiel, wie es sein kann (wobei ich mir auch hier gerne eine Idealisierung anmaße): Die Deutschen im Banat und Siebenbürgen sind vielleicht die bekanntesten Beispiele. Aber auch in Polen, Rußland, ja selbst Afrika und Südamerika

    Polen: ethnisch ähnlich
    Russland: ethnisch ähnlich
    Südamerika: gut, es soll in Amerika früher auch ein Wikinger-Stamm gelebt haben

    Afrika? Sie meinen hoffentlich nicht Südafrika.

  348. Jörn Petersen sagt:

    Chronologie der „Schuldenminister“ in Deutschland

    „Der letzte Aufstand der Anständigen“

    Bundesfinanzminister Alexander Möller (SPD) tritt zurück. Der Grund: In zwei Amtsjahren ganze drei Milliarden Euro neue Schulden. Sein Nachfolger Karl Schiller (SPD), bin dahin Wirtschaftsminister, hält es nur ein Jahr aus.
    1972

    Karl Schiller (SPD) legt seine Rücktrittsmotive am 2. Juli 1972 schriftlich nieder: „Ich bin nicht bereit, eine Politik zu unterstützen, die nach außen den Eindruck erweckt, die Regierung lebe nach dem Motto: Nach uns die Sintflut.“ Damit meint er die zunehmende Staatsverschuldung, zu deren Reduzierung der Bundeskanzler (Willy Brandt) nicht bereit ist. (Rücktritt wegen zwei Milliarden Neuverschuldung)

    Der Nachfolger Helmut Schmidthat weniger Skrupel und macht fünf Milliarden Euro Schulden. Die Gesamtschulden von Bund, Ländern und Gemeinden liegen bei 91 Milliarden Euro. 1974 wird er Bundeskanzler.
    1974
    Mit Bundeskanzler Helmut Schmidt geht die „Schuldenparty“ (PANORAM 2002) richtig los. Bilanz von Finanzminister Hans Apel nach vier Jahren: 33,5 Milliarden Euro Neuverschuldung.
    1978
    Hans Matthöfer, der nächste Finanzminister, sorgt für noch verrücktere Schuldenrekorde: 56 Milliarden Euro Miese. Sein Kanzler: Helmut Schmidt. Und die CDU versprach, alles besser zu machen. Wahlspot:
    „Lassen Sie uns den SPD-Staat stoppen.“ Der zukünftige Gerhard Stoltenberg (CDU) sagt im Wahlkampf: „Mit der hemmungslosen Schuldenmacherei der Regierung Schmidt/Genscher kann es so nicht weitergehen.“
    1982
    Nach dem Wahlsieg der CDU wird Helmut Kohl Bundeskanzler und Stoltenberg sein Kassenwart (1982 – 1989). Die Schuldenkurve flacht etwas ab, aber trotz großer Worte 75 Milliarden Euro neue Schulden.
    1989
    Theo Waigel (CSU) wird Finanzminister der deutschen Einheit – und die kostet: 428 (!) Milliarden Euro neue Schulden.
    1995
    Die Schulden von Bund, Ländern und Gemeinden übersteigen die Ein-Billionen-Marke. Die Schuldenkurve verläuft aber vorübergehend flacher.
    1998
    Mit 1,1 Billionen Euro startet die rot-grüne Regierung mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und nach dem schnellen Rücktritt von Oskar Lafontaine versucht sich Finanzminister Hans Eichel als Schuldenkiller. Doch sein Sparprogramm ist nur ein bescheidener Anfang. Er will weniger Neuverschuldung. Vom Abbau des gigantischen Schuldenberges ist nicht die Rede.
    2002

    Die Schulden wachsen wieder stärker und zwar so stark, so dass Deutschland zum ersten Mal die sogenannten Maastricht-Kriterien verstößt (Haushaltsdefizit darf maximal 3 % des BIP [Brutoinlandsprodukt]).
    2006
    Deutschland erfüllt beim Staatsdefizit stmals seit fünf Jahren wieder die Vorgaben des Euro-Stabilitätspaktes erfüllt.
    2009
    Bundestag und Bundesrat beschließen die Einführung einer Schuldenbremse, die ab 2016 dem Bund und ab 2020 den Ländern außer in besonders schweren Rezessionen oder Katastrophen die Aufnahme neuer Schulden verbietet.

  349. zensurnixgut sagt:

    Wolfgang Eggert sagt:
    Mai 26, 2013 um 12:11

    Ein 14-Jähriger hat auf einem Berliner U-Bahnhof einem Mann, der einen Behinderten schützen wollte, mit einem Messer Gesicht und Hals zerschnitten. Das 54 Jahre alte Opfer wurde schwer verletzt. Der Täter kam in eine Klinik. Man sorgt sich um seinen geistigen Zustand.
    http://news.de.msn.com/panorama/berliner-u-bahn-14-j%C3%A4hriger-zerschneidet-helfer-das-gesicht
    ——————————————————————-> !

    Schon wieder Berlin!
    Ich bin ein Berliner…

    Mord an Jonny K.- Entfernung vom heimischen Sofa- drei U-Bahn Stationen.

    Messerangriff auf Rentner letzten Montag im „Kaufland“ Residenzstaße – Am selben Tag fahre ich durch diese Straße, in Richtung „Kaufland“, aber andere Filiale.

    Gestern – Schwarze Jugendliche durchstöbern das Haus in dem ich wohne, Haustür war offen, einer kommt komisch auf mich zu…und das vor dem Hintergrund…blutige Hände und so…Adrenalin pur.

    Familienmitglied- zusammengeschlagen, dabei gefilmt, abgezogen- Türken

    Einkaufen bei Deutschen im Prenzlberg- fast unmöglich, vorletzter Tante Emma Laden schließt- Türke folgt
    („Was können die Einwanderer dafür wenn die Deutschen keine Bock mehr haben Geschäfte zu führen?“
    —->Ruhe!
    —->Hinterzimmer!
    —->Herd!)

    Di(e)versiti!

  350. schnehen sagt:

    @Nordnald

    Sie bleiben also bei Ihrer Vorverurteilung? Dann muss ich Ihnen sagen, dass nicht der Koran reformbedürftig ist, sondern dass Ihr eigenes Denken es ist. Bei jedem Kriminalfall gilt die Regel, dass man bevor man jemanden verurteilt – und sie verurteilen gleich eine ganze Relgionsgemeinschaft und ihr wichtiges Buch – die Umstände einer Tat nach allen Seiten hin untersucht. Warum bewegt sich Ihr Denken nicht in diese Richtung, sondern nur Einbahnstraßenmäßig in eine ganz bestimmte?

    Der Koran ‚reformbedürftig‘? Dann ist die Bibel, in der zahlreiche Brutalitäten stehen, in der die Sklaverei gerechtfertigt wird, in der Jehova die brutalsten Strafen für Ägypten (Vernichtung von Ernten…) befürwortet, in der die Tiere nicht respektiert werden, sondern nur als Opferlämmer dienen, usw. auch ‚reformbedürftig‘. Wer sollte dann aber die Bibel umschreiben, damit sie ‚modern‘ wird? Der Bertelsmann-Konzern? Welchen Verlag würden sie damit beauftragen? Den Springer-Verlag? Den Kopp-Verlag?

    Für Menschen des Glaubens aber, deren Einstellung man respektieren muss – einen Respekt, den ich bei Ihnen vermisse – sind diese heiligen Bücher sehr wichtig. Sie geben ihnen Halt, sie geben ihnen eine Lebensorientierung, sie verankern diese Menschen in einer bestimmten Kultur, der sie sich zugehörig fühlen; sie geben ihnen eine Identität; sie sind sinnstiftend und das menschliche Leben verlangt nun einmal danach.

    Zu fragen ist auch: Warum flüchten sich heute so viele Menschen in den islamischen Glauben, der von allen großen monotheistischen Religionen den größten Zulauf erhält?

    Das liegt daran, weil die islamischen Länder einer ständigen Aggression durch westliche Länder ausgesetzt sind. Der Westen hat Afghanistan überfallen mit dem Vorwand der ‚mulischen Anschläge‘ am 11. September, die man selbst, und zwar wie I. Harel, der ehemalige Mossadchef, schon Ende der siebziger Jahre durchblicken ließ, Jahre im Voraus minutiös geplant hat. Wenn man Menschen aber das Land zerstört, um es für westliche Öl- oder Gasgeselschaften oder für Israel zu kolonisieren, dann muss man sich nicht wundern, dass diese Menschen kollektiven Widerstand leisten und sich auf den Koran berufen, in dem das Widerstands- und Vergeltungsrecht ausdrücklich anerkannt wird.

    Wenn unser Land überfallen werden würde, unter dem Vorwand, dass Deutschland ein Nest des Terrors sei, und die Invasoren würden sogar Uranmunition verwenden und 18 Regionen Deutschlands damit verseuchen (bezieht sich auf den Irak) und würden von Haus zu Haus ziehen und uns, auch sie, aus unseren Wohnungen jagen, wie man es im Irak gemacht hat und wie Israel es auf der West Bank macht, dann haben wir nicht nur das Recht, sondern auch die Plficht, unsere Heimat zu verteidigen, und wenn sich dann einige auf die Bibel berufen, könnte man es ihnen nicht verübeln, wenn es dazu beiträgt, eine Motivation für die Wiedergewinnung der heimatlichen Erde zu haben.

    Wenn Sie aber uns dieses Widerstandsrecht zubilligen, dann müssen sie es allen Völkern und Nationen zubilligen.

  351. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn Peterson: Kohl und Schmidt

    Kohl war kein Rechter, kein Linker, wenn die Begriffe denn überhaupt einen Inhalt haben. Er war schlau, machtgierig, ein , mit Verlaub, A… …ch. Selbstverständlich hat er nicht (GG!!) für den Nutzen des Deutschen Volkes gearbeitet, sondern für fremde Agenda.

    Ich finde auch an Schmidt manches zu kritisieren.
    Etwa, daß gerade er, der es besser wissen könnte, mit der NS-Keule zuschlägt. Dennoch halte ich ihn für einen anständigen Menschen.

  352. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn Peterson: „Demokratie“

    Der schlimmste Kategorienfehler, den man in einer Aussage begehen kann, ist der, nicht zu sagen, was man mit einem Begriff meint.

    Was ist das, „Demokratie“ ??

    Wovon sprechen wir?

    Es gibt eine allgemeine Definition einer idealen Demokratie.
    Ich kenne KEIN System, das diesem Ideal auch nur entfernt nahe käme. Repräsentative Demokratie? Direkte Demokratie?
    Imperatives Mandat? Parteiendemokratie? Das Modell in den USA?

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die in der „brd“ (und auch anderswo) geübte Form der Demokratie (man dürfte es gar nicht so nennen) auch nur irgendwo, irgendwie, ein bißchen „funktionieren“ könnte im Sinne der idealen Definition:

    Parteienherrschaft, Wahlkampfkostenerstattung, Auskungeln von Kandidaten, Lobbyismus, Fraktionszwang, Korruption, Abstimmung über unverstandene und unverstehbare Gesetze, die nachweisbar keiner gelesen haben kann; Durchpeitschen von komplexen Gesetzen, die nur Fachleute diskutieren dürften. Und so weiter.

  353. Karl_Murx sagt:

    @Nil:

    @karl_murx: ich habe ihnen die problematik beschrieben aber sie haben nichts besseres zu tun als dies als antideutsch zu beschimpfen. auf der deutschen seite bin ich viel mehr als sie weil ich das problem kenne, sie hingegen weigern sich einzusehen das es nicht an den ausländern liegt

    Lesen Sie erst mal den konkreten Inhalt meiner Beiträg, und vor allem hören Sie auf, sich hinter dem Begriff „Ausländer“ zu verstecken, indem Sie mir eine solche pauschalisierende Betrachtung unterstellen. Ich habe oft genug betont, welche „Ausländer“ spricht zugewanderte Ethnien hier die meisten Probleme bereiten.

    jedes wochenende sehe ich schnapsleichen im alter von 14 aufwärts an bahnhaltestellen. genau wie die ausländische gewaltbereitschaft nimmt auch ihr white trash zu

    Die Tatsache, daß wir inzwischen bereits ein sehr großes einheimisches Präkariat haben, ist eher ein starkes Argument dagegen, sich jetzt noch zusätzlich sprach- und kulturfremdes Präkariat in das Land zu holen und dieses Problem damit zu potenzieren. Außerdem bestreite ich ja gar nicht, daß es deutliche Tendenzen hinsichtlich des Verfalls von Autoritäten und der früheren kulturellen Werte gibt. Damit werden wir alle uns befassen müssen, ob das nun „law an order“ genannt wird oder nicht. Aber mit Sicherheit werden wir das nicht mit Hilfe der offen deutschfeindlichen und kulturfremden Einwanderer erreichen, die zu 90 % dem Präkariat der Herkunftsländer entstammen. Wollen Sie mir erzählten, mit Drogen vollgepumpte feige Türkengangs, die ihrem Lieblingssport namens „Kartoffelklatschen“ frönen, indem sie in zehnfacher Übermacht einheimische Deutsche zusammentreten, sind die Alternative?

    wenn sie mir jetzt ernsthaft erzählen wollen das läge an der großen ausländeranzahl dann sage ich ihnen das das widerlegbar ist.

    Dann tun Sie das, wenn Sie es können.

    im übrigen haben diese ausländer meistens auch den deutschen pass

    Hab ich Ihnen schon im anderen Thread geantwortet. Nur ca. 40 % der hier lebenden Türken haben den deutschen Paß.

    und müssen hier auch steuern bezahlen.

    Die zu über 50 % von Hartz IV lebenden türkischen Jugendlichen der 3. Generation zahlen mit Sicherheit keine Steuern und werden mir mit ihrer geringen bzw. nicht vorhandenen beruflichen Qualifikation auch keine Rente finanzieren. Die liegen den arbeitenden Leute vielmehr auf der Tasche.

    warum wird sich dann nicht um die jugend gekümmert. kümmern will sich keiner verkümmern sollen sie.

    Das ist ein glatte Lüge. Es gibt mittlerweile eine ganze Sozial- und Helferindustrie, die Milliarden kostet. Wer sich hier um Ausbildung und Qualifikation bemüht, bekommt sie auch. Man muß es eben nur wollen.

    “Zu diesen Ausländern scheinen Sie nicht zu gehören, so wie Sie schreiben, ohne Groß- und Kleinschreibung. Eher zu den Unnetten.”

    und sie bestätigen die regel indem sie alles auf die ausländer schieben.

    ich habe überhaupt gar nix gegen deutsche viele meiner freunde sind deutsche

    Das ist aber nett von Ihnen, daß Sie als Türkischstämmige hier in Deutschland nichts gegen Deutsche haben. Welch ein Integrationserfolg.

    viele deutsche die ich kenne finden es sogar bewundernswert das die ausländer ihre kultur so gut erhalten

    Nicht wenn dann die deutsche Sprache, Kultur und Gesellschaft einfach aus ganzen Stadtvierteln verdrängt werden. Das nennt man dann den Prozeß der Überfremdung, den Sie mir anscheinend hier schönreden wollen.

    die meisten deutschen kochen nicht deutsch sondern thailändisch, italienisch japanisch chinesisch usw. die meisten deutschen hören eher englisch sprachige musik. die meisten deutschen gehen nicht in die kirche, die meisten deutschen fahren im urlaub ins Ausland

    Kultur ist nun einmal mehr als nur exotische Speisen und fremdartige Gewänder. Kultur, das hatte ich schon geschrieben, ist ein nach der jeweiligen Relevanz abgestufter gemeinsamer Wertekanon, der von allen Mitgliedern einer Gesellschaft mehr oder weniger geteilt wird und der diese Gesellschaft ausmacht. Er bildet ihren Kitt und schafft die Grundlage für den inneren Zusammenhalt. Teilen nun größere Bevölkerungsgruppen, oft zugewandert, diesen gemeinsamen Wertekanon nicht mehr, dann wird entweder die Identität dieser Gemeinschaft eine andere, oder sie fällt auseinander. Das ist in der Geschichte selten ohne die schärfsten ethnischen Konflikte bis hin zum Bürgerkrieg abgelaufen. Genau darin besteht die Gefahr für dieses Gemeinwesen namens Deutschland, was mein Land ist.

  354. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fischer: „Deutsche Sprachinseln“

    Gut, Fischer, das muß ich zugeben.
    Also müßte ich meine Aussage ergänzen.

    Was taten die Deutschen in ihren Siedlungen NICHT, was hier und heute stört?

    Sie waren nirgends jemals eine Gefährdung der Einheimischen.
    Sie haben nirgends so gelebt, daß von ihnen die Gefahr der Majorisierung, der Verdrängung ausgegangen wäre. Nirgends war eine Schule so von Deutschen überlaufen, daß nur noch wenige einheimische Kinder darin Platz gefunden hätten.
    Im Gegenteil, sie haben eigene Schulen, Universitäten gebaut und bezahlt.
    In keinem einzigen Fall jemals haben die Deutschen von Transferzahlungen gelebt. Sie haben nur sehr unterdurchschnittlich zur Kriminalität beigetragen. Sie haben nirgends Forderungen an den Staat oder die Gemeinden der Einheimischen gestellt. Es gab keine deutschen Slums. Die Deutschen waren nicht gewalttätig, sondern geradezu ein Muster von Friedfertigkeit. Die Kultur in den Inseln war eine unaufdringliche Bereicherung des Landes.

    Und in den meisten Fällen wurden die Deutschen ins Land gerufen, um Aufgaben zu erfüllen, die die Einheimischen nicht zuwege brachten. Beispiel Siebenbürgen, Banat, Krimdeutsche, Schwarzmeerdeutsche, Wolgadeutsche, Wolhyniendeutsche, Gottschee.

    Die Slovaken wurden von den Tschechen unterdrückt, deshalb funktionierte der Staat nicht. Der Zwangsstaat Jugoslawien und der Multi-Ethnienstaat Polen oder das Reich der Osmanen oder die Dominanz der Engländer über Iren und Schotten funktionierten nach dem selben Prinzip.

  355. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Herr Eggert!!

    Sehr witzig. Treiben Sie doch lieber einen Spiegel des Spektre-Videos auf. Den Text habe ich ja zwar mitgeteilt, wenn auch auf Englisch, aber ein Video sagt doch mehr als tausend Wörter.

  356. Mister Panopticon sagt:

    @ Dr. Kümel: Frau Spectre ist definitiv massiv-harter Tobak; zumal als Vertreterin eines Volkes, das sich mehr als jedes andere um seine eigene kulturelle Identität sorgt.
    (Und: Sogar: Zionistin)
    Ich bin übrigens der Meinung, dass Palästinenser und Israelis gemeinsam eine Kultur bilden sollten, und es international massiv gefördert wird, dass diese beiden Streithähne gemeinsam Kinder kriegen. Wäre sowohl gut für den Frieden in der Region, als auch für den Weltfrieden…😉 Und als kulturelle Basis empfiehlt sich der heutige „American Way of Life“ … Ich weiß, dass die Palästinenser schon jetzt Opfer sind. Aber: So gibt es soziale Aufstiegschancen, und Frieden für sie.

  357. zensurnixgut sagt:

    Pssst…Herr Nordnald…unter uns Männern:

    ich gebe Ihnen mal einen Ratschlag.
    Sie sagen: Islam? Nix für mich!
    „Herr“ S. „antwortet“: Aber Jesus hat gesagt…
    Dann müssen Sie sagen:
    Ich bin nicht dieser Jesus, „Herr“ S.!
    Behalten Sie gefälligst Ihre Strohmänner!

    Wer war eigentlich dieser Paulus? Europäer?
    Es ist ja ein lustiger Zufall, angesichts dieses Djihad und dem J__whad, daß der Christ zwei Wangen zum hinhalten hat.

    Is nix für mich, bin doch nicht bescheuert!

  358. Nordnald sagt:

    “ schnehen sagt:
    Mai 26, 2013 um 15:09

    @Nordnald

    Sie bleiben also bei Ihrer Vorverurteilung? Dann muss ich Ihnen sagen, dass nicht der Koran reformbedürftig ist, sondern dass Ihr eigenes Denken es ist. “

    wieso, hatte mein denken etwa mal wieder im namen allahs gemetzelt oder einer ihre armen missverstandenen missversteher des koranes ?

    scheinbar können sie nicht lesen oder es wieder mal nur das übliche was ich zu genüge von muslime kenne, es wird von allem abgelenkt was nach lösung riecht und gleich zweimal sobald man einmal vor der eigenen haustüre kehren sollte !

    nur am relativieren, schuld abwälzen, fordern, zereden, auf nebenschauplätze verlagern, moralischen druck ausüben und und und……nenene, so können sie mit ihresgleichen verfahren ohne das es ein bezeichnentes licht auf sie wirft, bei mir klappt das nicht und sicherlich bei vielen anderen auch nicht.

    da seid ihr leider zu 95% gleich und vor allem macht es dann überhaupt keinen sinn auch noch im guten gemeinsam nach lösungen zu suchen, weil im grunde ja eh NIE etwas zutrifft und grundsätzlöich WEGRELATIVERT werden muss.

    bin gerade sehr endtäuscht von ihnen und auch fatima, da ich bei ihnen kein ehrliches wesen spüre, sie nur eine seite verbissen kennen und auf teufel komm raus verteidigen.
    solche diskussionen habe ich die letzten fünf jahre genug im internet geführt, es kamen grundsätzlich die gleichen verhaltensweisen, so ziemlich jedesmal wenn muslime unter zugzwang geraten oder einfach mal farbe bekennen sollten.

    hier wird taqiyya betrieben das sich die balken biegen, das hat jürgen elsässer nicht verdient ! hier wird gnadenlos das podium ausgenutz welches er zu diesem thema bietet und mit handelsüblichen tv talkshow sprüchen zugekleistert (gemeint ist zb die grüne kuschelpolitik ), genau das was alle sagen sobald es jemand einmal vorgibt. einem fiel ein das da mit kreuzzügen etwas rechtzufertigen sei, und prompt hatten innerhalb kürzester zeit dann sämtlich muslimischen vertreter diese totschlagargument im mund, ALLE, inklusive niederkreischenden muslimas die im regelfall noch keine seite im koran gelesen haben .

    ja so ist das , kann jeder beobachten, sobald ein neues schlagwort auftaucht, nutzen keine 7 tage später sämliche muslime es gleichermassen um zum gleichen ergebnis zu kommen, pures relativieren !

    absolut kritikunfähig und aber am austeilen wo es nur geht, ja so kenne ich das. und was wurde herr elsässer hier angegangen wegen diesem artikel, jeder muslime hier hat es auf die selbe masche in anderer verpackung versucht, er würde hetzen, auf bildniveau abgesunken sein, spalten blablabla ect ect, und das alles nur weil er es wagt das auszusprechen was eh alle wissen und vermuten, zack war er sofort ein hetzer und spalter, genau so wie es der mainstreamdreck vorgibt wenn einer es wagt dort die schuld zu suchen wo sie herkommt, exakt die gleichen argumente, man man man ist das mieserable !

    wie ich schon in einem anderen beitrag beschrieben hatte, in zukunft sind sämtliche videos dann wohl ALLES fälschungen wenn es allah hu akbar kreischende muslime zeigt beim MISSVERSTEHEN DES KORANES !

    wetten das diese „alles gefälschten videos“ nun die argumentative runde bei sämtlichen joungmoslems machen wird ?

  359. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Panopticon: „Israelis und Palästinenser vereinigt euch!“

    … und kämpft gemeinsam gegen den Zionismus!

    Was Sie vorschlagen, ist die „Einstaatenlösung“.
    Ganz offensichtlich die einzige Lösung, die Frieden und nicht den Tod der einen oder der anderen Seite bedeutet.

    Ein säkularer Staat, in dem gesichert ist, daß beide Völker leben und gedeihen können. Rückkehrrecht für alle Flüchtlinge und keine Enteignungen und Privilegien mehr.

  360. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Umschreiben“

    Wenn so etwas denn überhaupt denkbar wäre, sollte das Alte Testament „umgeschrieben“ werden. Und zwar an allen Stellen, die einer Gruppe von Menschen absolute Privilegien vor allen anderen zu geben SCHEINT.

    Bekanntlich hat das AT mit dem Christentum so gut wie gar nichts zu tun, es ist die Heilige Schrift der Hebräer und wurde Jahrhunderte vor Christus kompiliert. Die Lehre Jesu kann natürlich nur das sein, was er gelehrt hat. Nur ausnahmsweise haben Sätze aus der Hebräerbibel Eingang in die Lehre von Jesus gefunden, nämlich dann, wenn er sie ausdrücklich in seine Lehre aufgenommen hat; etwa die 10 Gebote.

    Es ist vermutlich schon richtig, daß Jesus seine Lehre auf der Basis des Judaismus aufgebaut hat. Aber er hat wahrscheinlich viele Quellen gehabt, aus denen sich seine Lehre speist, etwa den Horuskult oder den Mithraskult. Deshalb ist aber mitnichten das Ägyptische Totenbuch oder eine Quelle des Mithraskultes christlich. Was VOR-christlich ist, ist UN-christlich.

  361. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jörn Petersen: „Deutsche in aller Welt“

    Ganz verstehe ich Ihren Text nicht.
    Was bedeutet der Hinweis, daß Polen und Russen Europäer, also Angehörige des Abendlandes sind? Die Deutschen waren also nicht „Raumfremde“.

    Vermutlich, daß Einwanderung aus Asien und Afrika nach Europa noch schwieriger zu verkraften ist. Das ist schon richtig.
    Aber die Kriterien, warum deutsche Siedlungen den Einheimischen fast immer willkommen waren, während die Einwanderung hier problematisch erscheint, bilden eben auch die Forderungen ab, die an die Immigranten nach Europa gestellt werden müssen.

    „Südafrika“ ?
    Nein. Dort lebten die Buren. Die haben im WKI zwar auf deutscher Seite gekämpft, waren aber Altholländer, die seit 1650 am Kap lebten, also mindestens ebenso lang wie Australier in Australien oder Weiße in N-Amerika.

    Deutsche siedelten in Deutsch-Südwest (heute Namibia) und Deutsch-Ostafrika (heute Mozambique), in Togo und in Kamerun.

  362. Kreuzweis sagt:

    An alle, die mit dem Hugenottenvergleich hausieren gehen und damit die heutige Verausländerung als Bereicherung belegen wollen: „Ihr lügt!“
    Ihr lügt, wenn ihr die heutige Präkariats-Immigration mit der der Preußenkönige vergleicht.
    Beide, Friedrich Wilhelm I. sowie Friedrich II., haben nur anständige Leute reingeholt und jegliches „Lumpenpack“ schon an der Grenze abgewiesen oder gar wieder rausgeworfen. Sowohl die Hugenotten wie die Tiroler hatten einen sehr guten Ruf, was deren Fleiß und Rechtschaffenheit anging, daß für sie teilweise sogar Lösegeld an die katholischen Landesherren gezahlt wurde! Zudem waren sie Protestanten, was die Integration sehr erleichterte!

    Soviel zum Märchen, die Ausländer hätten Teuschland nach dem Krieg wieder aufgebaut. Aso – das ist wieder eine andere Propaganda…

  363. @ Kreuzweis
    Mäßigen Sie sich bitte im Vorwurf der Lüge!
    Vorerst hole ich mir Satisfaktion darin, Ihnen zu schreiben, daß der Hugenottenvergleich deswegen statthaft ist, eben weil er zeigt, daß ein kraft- und schwungvolles Volk starke Elemente fremder Kultur aufnehmen kann, ohne identitär gefährdet zu werden. Und, hier haben Sie ja Recht, die Hugenotten kamen fast ausschließlich aus gehobenen Schichten.
    Aber es geht auch anders: Aus Deutschland sind Millionen Menschen einfachster Klassen in die Neue Welt ausgewandert. In echter Not und mit – bei den ganz großen Auswanderungswellen – zuerst keinem allzu guten Leumund. Bald wußte man sie aber sehr zu schätzen und weiß es noch heute. Aber auch Immigranten nach Deutschland waren häufig einfache, bescheidene Leute – die aber großer Fleiß auszeichnete. Aber sie kamen als Italiener, Griechen, Türken, Vietnamesen, etc. und nicht als irgendwelche „Migranten“.

  364. Jörn Petersen sagt:

    über die Hugenotten hab ich 2005 in Berlin einen Vortrag gehalten. Allerdings nicht vor ausgesuchtem Publikum. Dabei habe ich auf die Unterschiede von der Immigration damals und heute hingewiesen: „Das haben wir damals geerntet. Und was haben wir heute?“

    Sie glauben nicht, wieviele das voll in Ordnung fanden, was ich sagte. Und wie böse einige wenige wurden.

  365. Hanna sagt:

    Mit Interesse verfolge ich hier die Diskussionen zu diesem Thema. Danke Jürgen Elsässer, daß Sie diese Diskussionen zulassen! Wie groß der Bedarf ist, zeigt die große Beteiligung.

    @ nordnald
    Bei Ihnen möchte ich mich besonders bedanken! Ihre sachliche Art der Argumentation finde ich so Klasse!

    „… es wird von allem abgelenkt was nach lösung riecht und gleich zweimal sobald man einmal vor der eigenen haustüre kehren sollte !

    nur am relativieren, schuld abwälzen, fordern, zereden, auf nebenschauplätze verlagern, moralischen druck ausüben und und und…

    da seid ihr leider zu 95% gleich und vor allem macht es dann überhaupt keinen sinn auch noch im guten gemeinsam nach lösungen zu suchen, weil im grunde ja eh NIE etwas zutrifft und grundsätzlöich WEGRELATIVERT werden muss.“

    Die ganz gleichen Erfahrungen mache ich auch. Immer und immer wieder. Leider. Wobei KonvertitInnen oft besonders arg unterwegs sind. Man kann Ihren Worten nichts hinzufügen, so treffend beschreiben Sie alles!!

    Durch solches Verhalten werden wirkliche Lösungen von vornherein extrem erschwert. Und das ist Absicht. Es wurde hier gesagt, wir sollten uns alle zusammen gegen die gemeinsamen, wahren Feinde vereinen. Das sind gute und richtige Gedanken. Doch dazu gehört auch, erkennen zu WOLLEN, wie, warum, von welchen Kräften, in welcher Wirkweise die eigene, die islamische, Religion dazu erschaffen wurde und benutzt wird, die Menschen untereinander auszuspielen. Wie auch alle anderen Religionen dazu dienen bzw. benutzt werden, nicht nur der Islam.

    Es wird gerne postuliert, daß „Religion“ Privatsache wäre usw. usf. Jedoch wird geflissentlich „übersehen“, daß der Islam eben keine Privatsache ist, denn Religion und Politik sind eins. Damit ist es keine Religion mehr, sondern eine Ideologie. Und genauso wird von moslemischer Seite auch diskutiert und gefordert. Offenbar durchschauen sie nicht, wie sehr sie für ganz andere Ziele benutzt werden. Oder einige durchschauen es sehr wohl, nutzen aber ihrerseits dankbar dieses Konstrukt für ihre eigenen Interessen. Quasi eine Winwin-Situation für die Strippenzieher hinter den Kulissen.

    Als auf den amerikanischen Kontinenten Millionen Menschen ausgerottet wurden, geschah dies auch im Namen der „Religion“. Doch diese Verbrechen wurden aus ideologischen Gründen begangen, um wirtschaftliche und Machtziele zu erreichen. Die Religion war nur das Vehikel, mit dem sich gut rechtfertigen ließ.

    Genauso verhält es sich heute mit dem Islam. Er wird nur als Vehikel benutzt, um bestimmte Interessen durchzusetzen. Um zu erkennen, warum und wie das möglich ist, und vorallem, wie das beendet werden kann, wäre es aber zwingend nötig, daß Moslems endlich damit beginnen, in Selbstreflektion zu ihrer Religion zu gehen. Doch leider ist genau das nicht erkennbar. Statt dessen ist es es haargenau so, wie nordnald es beschrieben hat. Wie aber soll dann etwas zum Besseren für die Menschen verändert werden können? Ohne Bereitschaft für KONSTRUKTIVE Diskussion, in dessen Folge Lösungen gefunden werden können, die auch Nichtmoslems nützen? Zu fordern, Kritik am Islam als islamfeindliche Äußerungen auf diesem Blog zu verbieten, ist nicht konstruktiv, sondern sektiererisch und extrem anmaßend, und auch abstoßend! obendrein. Solche Totschlagkeulen kennen wir ja schon bis zum Erbrechen. Nur Zufall?

    Eines möchte ich noch erwähnen. Fatima sagte:“…Sie haben mich ja konkret nach islamischen Staaten gefragt. Es gibt aber nur einen, den Iran. “ Hm, spontan fällt mir aber noch ein zweiter ein, der auch ziemlich groß ist. Wo Sie so viel Wert auf Kleinigkeiten legen😉.

    Lieber nordnald, vielen Dank für Ihre vielen tollen Beiträge, Ihre Unermüdlichkeit, das Sinnlose trotzdem zu versuchen! Sie, wie auch einige Schreiberinnen, bringen auf den Punkt, was auch in meinem Umfeld die Menschen wahrnehmen. Es ist so, wie Butterblume (23. Mai, 23.15 Uhr) sagte: „Und es ist kein Rassismus gegen diese Entwicklung anzugehen und zu sagen: Es reicht! Wir wollen das hier nicht!“ Vielen Dank Butterblume, auch Sie haben alles haargenau auf den Punkt gebracht. Ein toller Beitrag!

    Nicht nur Moslems haben das Recht auf ihre Religion und ihre Sitten. Wir EuropäerInnen haben die gleichen Rechte auf unsere Kultur, unsere Geschichte, unsere Befindlichkeiten, unsere verschiedenen Arten, hier in Europa, unserem zu Hause, zu leben.

  366. IronCandy sagt:

    @Thombus

    „““Man muss sich lediglich beliebige “schwarze” Länder auf der Welt ansehen: Es herrschen grundsätzlich Gewalt und Destruktivität vor, auch ganz ohne Bürgerkrieg.“““

    Bitte… könnten Sie unauffällig den Kommentarbereich verlassen?
    Ihre Aussage ist falsch und zudem rassistisch, außerdem ignoriert Sie meine Aussage komplett und ich habe keine Lust auf Trolle zu antworten.

  367. Kreuzweis sagt:

    „… daß der Hugenottenvergleich deswegen statthaft ist, eben weil er zeigt, daß ein kraft- und schwungvolles Volk starke Elemente fremder Kultur aufnehmen kann, ohne identitär gefährdet zu werden“

    Natürlich kann man eine guten Wein mit gutem Wasser verdünnen. War er zu stark, wird er vielleicht sogar bekömlicher.
    Doch ab welcher Verdünnung kann man noch von Wein sprechen?
    Und wie sieht’s bei einer Verdünnung mit Jauche aus?

    Natürlich hat die Hugenotteneinwanderung die preußischen Ureinwohner „identitär gefährdert“. Aber eine solche, die
    ein Volk erhöht, die lobe ich mir! Ich sehe da heute recht wenig. Exotische Genüsse wußte man sich früher auch ohne Import ihrer Erzeuger anzueignen. Ob Tabak, Kaffe, Schokolade – es ging ohne Indianer, Türken, Azteken.
    Und was haben die bereicherungsbedürftigen Europäer nicht alles daraus gemacht – ohne Indianer, Türken, Azteken!
    Wir haben bereits „einfache, bescheidene“ eigene Leute genug, deren wir uns annehmen müßten – sollte man meinen.
    Es gibt leider Menschen, die von der Hilfsbedürtigkeit anderer leben. Die wollen natürlich immer mehr davon.
    Der Knackpunkt bei der Immigration ist eben der Filter an der Grenze.
    Wer dies nicht sehen will und Ungleiches gleichsetzt, der will belügen oder er ist dumm. Tertium non datur!

  368. Nordnald sagt:

    @hanna

    ja danke auch für ihren zuspruch, als frischling auf einer seite ist der und vor allem in dieser beipflichtender art, sehr wohltuend😉 . aber auch an jürgen elsässer ein riesen kompliment !! ich sehe bei ihm keinerlei starallüren, launen, alleinansprüche auf die wahrheit gepachtet oder sonstwelche blogbetreiberunarten. genauso sehe ich das er seinem stammschreiber und leser, ohne mit der wimper zu zucken eine kontroverse meinung zumutet, und zwar ohne rücksicht auf eventuelle besucherverluste, welche ihm ja zwischen den zeilen hier bereits angedroht wurden wenn man mit sinkenden absatzzahlen seines compakt magazines droht, das man es ja bislang gerne abboniert hätte blabla……..wahrscheinlich schliessen hier einige von sich auf andere und unterstellen ihm pure zugriffszahlengeilheit oder dollaraugen .

    ich hatte eigentlich auch gar nimmer vor mich nochmal in irgentwelche bloggerwelten und seiten der aufklärung einzubringen, und das aus gutem grund. bis auf ganz wenige in der szene an denen ich nichts manipulatives oder faules und desinformatives finde, einer der wenigen davon ist herr elsässer.

    und als ich mitbekommen hatte das er nun diesen artikel schrieb……, ja da regte sich bei mir die unter resignation begrabenen hoffnung, das sein messerscharfer verstand sich nun diesem prekären thema annimmt, und endlich die sache beim namen genannt wird, auf den punkt kommt !!! denn welcher journalist traut sich in diesem falle denn noch laut zu denken ??? welcher seitenbetreiber riskiert denn schon wegen diesem thema seinen ruf wo es nur noch nazikeule gibt für logisches und kritisches denken ?

    klaro, es gibt seiten wo auch über den islam aufgeklärt wird, aber leider gottes finde ich immer das haar in der suppe und habe mich deswegen gerne aus deren einschlägigen runden rausgehalten………(studiere dort halt und ziehe das faktische und gute für mich raus)

    doch das jemand dem man nachsagt er sei sowieso links und somit nimmer objektiv in dieser wichtigen frage, sich nun dem thema in alt bewärter manier (sprich furztrockene analyse und kein blatt vor dem munde genommen) annimmt, zeigt mir was für ein mensch er ist, lässt mich tief blicken und zeigt sich dadurch in einem für mich tadellosem lichte, zumindest was dessen absichten angeht und das zählt doch im grunde !

    jaaaaaa, ich weiss, man sagt mir lobhuddeleien nach, aber damit kann ich wirklich leben, man darf doch wohl noch begeistert sein und dieses bekunden ? (ist erst das zweite mal, also…^^)

    denn JETZT haben MUSLIME die möglichkeit sich fair und respektiert auf einem völlig neutralem boden zu zeigen, müssen nimmer in permanenter angriffstellung oder standartmässigen verteidigungshaltung erstarren ! wer, wenn nicht dieser jürgen elsässer kann neutraler und kompetenter dieses thema und den notwendigen dialog dazu aufgreifen ? ich wünschte mir das muslime dies auch erkennen würden und nicht hier nur die einmalige gelegenheit nutzen , um die üblichen augenwischereien zu platzieren………………

    bei allen anderen plattformen wissen informierte zeitgenossen doch vorweg wo sie drann sind, zumindest wenn eh alles im vorfeld grundsätzlich „pro islam“ ist oder eben mit tatsächlichem ausländerfeindlichem einschlag rumargumentiert wird. ich sehe hier zum ersten mal seit fünf jahren internet eine echte MITTE von der aus nun argumentiert werden kann !!!

    ich gehe nicht von einem faulen ei hier aus nachdem sich jemand dermassen mit der gesamten weisungsgebundenen justiz anlegt, dadurch er ein gänzlich anderes bild zusammenträgt, wie im falle des NSU und den investigativen finger in die wunde legt ! das zeugt von ausserordendlichen cochones………….. 😀😀😉

    und um wieder aufs thema zurück zu kommen, habe ich da eine ganz simple feststellung meinerseits mitzuteilen :

    „es fällt ungemein schwer sich mit muslime über den islam, koran oder mohammed objektiv zu unterhalten/austauschen, denn zum einen denken wohl muslime nur weil sie quasi als gläubige involviert sind, automatisch auch alleinig darüber bescheid zu wissen. und zum anderen wird es ungemein schwieriger den dialog zu finden, WEIL MUSLIMEN DAS KRITISCHE DENKEN ZU DIESEN THEMEN, BEI ANDROHUNG DES TODES NÄMLICH UNTERSAGT IST“

    wie soll unter diesen bedingungen eigentlich dann noch sinnvoll ausgetauscht werden können ?

    ist es doch einleuchtend logisch das muslime sich deshalb zwangsläufig nur auf „ein verteidigen“ des koranes,islam und seines propheten einlassen können, wo ihnen jeglicher kritische blick bei todesstrafe doch untersagt wurde…………..oder ? soll keiner sagen es wäre leicht deshalb für muslime, ich verstehe deren haltung glaube ich ziemlich gut wenn nicht gerade mal wieder reines taqiyya betrieben wird…….

    was für ein paradoxes unterfangen also, wenn nicht einmal der herr imam persönlich kritsch sein darf und somit die sorgen und berechtigte zweifel von nichtmuslimen oder christen im grunde gar nicht teilen oder verstehen kann !

    ein echtes dilemma also……………………………

  369. @ Kreuzweis
    Da ich für meinen Teil Ungleiches nicht gleich gesetzt habe, kann ich nur für schwachsinnig halten, wer dies trotzdem behaupten sollte.
    Ich gehe außerdem weiter als sie: Ob gefiltert oder nicht, weiterer Zuzug sollte überhaupt nicht sein. Ob nun aus Spanien – als zu Wanderarbeitertum gezwungene junge, gut ausgebildete Europäer – , oder Somalis – weil EU-Fangflotten denen vor der Nase die Fanggründe toternten.
    Allerdings ist mir egal, ob die zuziehenden äthiopische Juden, indonesische Muslime oder christlich missionierte Aborigines sind. Heimkehrende Süd-Westler oder Wolgadeutsche sind indessen eine der wichtigen Ausnahmen, getauft oder ungetauft. „Es ist zu eng“, schrieb schon Hans Grimm in seinem Jahrhundertwerk. Und Konrad Lorenz hat in seinen „8 Todsünden der zivilisierten Menschheit“ auch erklärt warum.

  370. schnehen sagt:

    „Das Schlachten geht weiter“ …

    Ja, das Schlachten geht weiter, aber auch an Muslimen:

    Auf seinem Weg nach Hause vom Gebet in seiner Moschee wurde Mohamad Salim in der Nähe von London von einem Weißen niedergestochen. Ein ähnlicher Fall ereignete sich in Birmingham.

    Ich fordere eine verschärfte Überwachung aller Weißen in Deutschland und ein Zuzugsverbot für Weiße! (Ironie aus).

    Den Medien war dies keine Schlagzeile Wert, ganz im Unterschied zum der Berichterstattung zu Woolwich.

    Übrigens gibt es neue Erkenntnisse, was einen der Täter, der in dem Video seelenruhig in die bereitgestellte Kamera rief, angeht:

    Michael Abebalajo war ein bekannter Mann: Der kenyanische Regierungssprecher sagte, dass er an der kenyanisch-somalischen Grenze vor nicht allzu langer Zeit festgenommen worden sei, als sich dieser auf dem Weg zu Al Shabab, der Al Qaida in Somolia, befand. Er wurde dann, da er einen britischen Pass hatte, der britischen Botschaft übergeben. Der britische Geheimdienst soll ihn rekrutiert haben, was der Sprecher des MI6 jedoch von sich wies. Aber wir wissen, was solche Dementis Wert sind. Kennt jemand einen Geheimdienstler, der schon mal die Wahrheit gesagt hat?

    Stand er auf der Gehaltsliste des MI6? Die ehemalige Geheimdienstagenten Annie Machon erwähnte in einem Interview auf RT, dass er ‚unter Beobachtung‘ stand.

    Dass man solche Leute rekrutiert und für ’sting ops‘ missbraucht, darf angenommen werden, wenn es darum geht, die Islamophobie anzuheizen und neue Überwachungsgesetze zu verabschieden.

  371. hotteki sagt:

    schnehen:
    Woher haben Sie die Info’s wenn das den Medien keine Schlagzeile Wert war. Was nicht heißen soll, dass ich das nicht für möglich halte, im Gegenteil. Hätte es nur gerne bestätigt. Wenn ich, auch in diesem Forum sehe, wie viele auf das „gemachte“ Feindbild Islam oder Islamismus reinfallen, scheint Aufklärung im Internet doch nicht die Wirkung zu haben, von der Ken Jebsen immer spricht. Die wenigsten sind fähig ihren eigenen Verstand zu gebrauchen und lassen sich, von wem auch immer, ungeprüft die Welt erklären. Alle möchten autark, aber keiner will Außenseiter sein. Mitunter müssen wir das aber aushalten.

  372. Werte Frau Hanna

    „Ohne Bereitschaft für KONSTRUKTIVE Diskussion, in dessen Folge Lösungen gefunden werden können, die auch Nichtmoslems nützen?“

    Eigentlich wollte ich gar nicht auf Ihren Kommentar eingehen. Aber da Sie nach etwas fragten, was auch Nichtmuslimen nützt:

    – Beständige Familien,
    – jungen Familien sollte man die Familiengründung erleichtern
    – Respektieren der Würde der Frau statt Missbrauch als Verkaufshilfsmittel von kaum bekleideten Frauen.
    – Einhaltung der christlichen Gebote
    -Verbot von Drogen

    – etwas vorsichtigerer Umgang mit Alkohol, ganz verbieten kann man ihn sowieso hier nicht, dafür sind die Deutschen zu abhängig,
    – Verbot von Pornographie in den Medien, auch im Internet

    – Unterbindung des Frauen- und Menschenhandels, Verbot von Prostitution
    – Soziale Gerechtigkeit und Abschaffung des Zinssystems

    das würde ALLEN zugute kommen. Ok den Finanzhaien wohl eher nicht. Aber die meinten Sie sicher nicht mit „Nichtmuslimen“.

  373. Ayatollah Dr. Ramezani, Leider des Islamischen Zentrums Hamburg, zu Terror: (ab 26. Minute)

  374. zensurnixgut sagt:

    Schnehen schreibt:
    „Den Medien war dies keine Schlagzeile Wert, ganz im Unterschied zum der Berichterstattung zu Woolwich“

    Wikipedia:
    „Als Schlagzeile (auch englisch Headline) bezeichnet man in der Regel die Überschrift einer Anzeige oder einer Zeitung, Zeitschrift oder Broschüre.“

    Folgende Medien berichteten mit Überschrift (unvollständige Aufzählung):
    http://www.guardian.co.uk/uk/2013/may/02/birmingham-murder-racially-motivated-police

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2316958/Small-Heath-stabbing-Birmingham-pensioner-Mohammed-Saleem-Chaudry-killed-way-evening-prayers.html

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-birmingham-22509366

    „Den Medien war dies keine Schlagzeile Wert, ganz im Unterschied zum der Berichterstattung zu Woolwich“
    Lügen—>kurze Beine
    Probleme mit der Informationsverarbeitung—>Arzt, und am besten gleich mal über „Phobien“ aufklären lassen.

  375. hotteki sagt:

    zensurnixgut: “Den Medien war dies keine Schlagzeile Wert, ganz im Unterschied zum der Berichterstattung zu Woolwich”
    Ich habe viel in Deutschland über das Attentat in Woolwich gelesen, an eine Berichterstattung über Birmingham habe ich keine Erinnerung. Die Relationen stimmen einfach nicht!

  376. Fatima Özoguz sagt:

    Meine Güte, es war doch klar, dass Schnehen meinte, dass den DEUTSCHEN Medien der Mord in Birmingham keine Zeile wert war. Ich habe auch heute noch darüber nichts gefunden, es wurden keine Talkshows darüber veranstaltet wie heute abend bei Anne will mal wieder, „Allahs Krieger im Westen“, es wurde auch nicht heiß darüber auf DEUTSCHEN Blogs diskutiert wie über Woolwich. Wer will das leugnen?

  377. Zionistischer Medienmogul Murdoch klärt die Menschheit über den Islam auf.

    http://www.straight.com/blogra/385741/rupert-murdoch-tweets-about-islam-and-future-david-cameron

    womit die cui bono-Frage wenigstens teilweise geklärt wäre.

  378. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: „Islam = Frieden und Spiritualität“

    Ich habe das Video angesehen. Es ist beeindruckend und zutiefst glaubwürdig, wie sich der Geistliche von jeglichem Terror im Namen des Islam schärfstens distanziert. Er sagt sogar, daß die Untaten bezahlte Provokationen sein könnten, um den Islam zu schädigen. Gut!

    Aber:
    Es gibt nicht nur eine Stelle im Koran, die im Gegensatz zu dem Bekenntnis zur Spiritualität ausgelegt werden KÖNNEN.
    Es gibt offensichtlich sogar viele solcher Stellen.
    Gut, der Geistliche sagt (wenn auch ein wenig summarisch), die Auslegung müsse unter der Voraussetzung erfolgen, daß jede Religion sich auf das Spirituelle beschränke.
    Aber es gibt immer wieder Unverständige, Wahnsinnige, Bösartige, auch bezahlte Subjekte, die sich jene Fehlinterpretation zu eigen machen.

    Und alle jene, die den Islam nicht kennen und ihm fern stehen, sehen vor allem die aufsehenerregende FEHLINTERPRETATION und deren Folgen.

    DESHALB wäre es für Sprecher des Islam wichtig und geradezu zwingend, öffentlich diese Koranstellen zu nennen und sowohl die Fehlinterpretation als auch die Interpretation im Sinne der Spiritualität DEUTLICH ANZUSPRECHEN.
    Das wäre eine notwendige Friedfertigkeitserklärung.

    Sonst bleibt der Eindruck bestehen, daß die Gemeinschaft der Islamgläubigen zwar die rein geistige Interpretation öffentlich betont, aber klammheimlich ihre Interessen durch diejenigen gewahrt und befördert sieht, die den Koran im Wortsinne kriegerisch lesen.

  379. schnehen sagt:

    „Das ist ein rassistischer Krieg gegen Europäer…“

    Ohne die Sachlage geprüft zu haben, ohne auf die Möglichkeit eines arrangierten Anschlags eingegangen zu sein, werden hier Emotionen angefacht, statt erst einmal die Wogen, die von den Medienhuren hochgeschwemmt werden, zu glätten und Vernunft und kühle Überlegung einziehen zu lassen.

    Vergessen wird dabei, dass die Islamophobie, die bei uns systematisch in den Medien, aber auch von Politikern, betrieben wird, eine Art von Rassismus ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel der Großteil der Bevölkerung auf die antikommunistische Hetze herein. Heute fällt er auf den neuen Rassismus – Islamophobie – herein, und er merkt gar nicht, dass er für fremde Zwecke instrumentalisiert wird, nämlich für die Zwecke der Kriegshetzer und die der Rüstungsmafia und ihre Medien sowie ihre politischen Vertreter, die jetzt beschlossen haben, die Terroristen in Syrien mit EU-Waffen zu beliefern, damit das Abschlachten an den überwiegend muslimischen Syrern weitergehen kann. Da hat die zionistische Lobby in Brüssel wirklich ganze Arbeit geleistet!

    Einerseits verschweigt man den Krieg gegen den Islam, z. B. in Myanmar durch fanatische Buddisten, die die ärmlichen Hütten der muslimischen Rohingyas niederbrennen und die Menschen, die fast nichts haben, vertreiben, weil man in den Gebieten, in denen sie leben, wertvolle Bodenschätze gefunden hat, einerseits verschweigt man, dass die USA fast täglich Drohnen gegen eine muslimische Bevölkerung einsetzen, wie im Jemen, wo kürzlich vier Kinder Opfer eines Drohnenangriffs wurden, man verschweigt, die Übergriffe der ‚English Defence League‘ auf Moscheen in GB, andererseits schafft man künstlichen Terror durch die Geheimdienste, um das Feindbild Mulim in die Köpfe zu transportieren.

    Eine Studie aus den USA kommt zu dem Ergebnis, dass 94% aller Terror- und Gewaltanschläge nicht von Muslimen ausgeht. Bei Juden liegt der Anteil sogar noch etwas höher als bei Muslimen, nämlich bei 7 Prozent. Wird aber eine Judophobie erzeugt? Wohl kaum. Wo kann man dies lesen? In welcher deutschen Zeitung? In erster Linie kann man es auf guten Blogs wie AllesSchallundRauch lesen, aber leider hier nicht.

    Eigentlichh sollte dieser Blog dazu dienen, neben anderen Blogs wie ASR eine Gegenaufklärung vorzunehmen, um die Dinge richtig zu stellen. Was aber passiert? Die Islamophobie hält auch hier Einzug, was man an zahlreichen Einträgen, die hier unbesehen durchgehen, wohl weil sie erwünscht sind (?), ablesen kann, und die tapfere Fatima führt fast einen einsamen Kampf gegen die Gehirngewaschenen und ewig Gestrigen, die ihre Vorurteile lieben wie ihr Haustier oder ihren eingezäunten Garten.

  380. schnehen sagt:

    @Hotteki

    Noch mal zur Klarstellung: Ich möchte hier keine undifferenzierte Blogschelte betreiben. Mit ‚Gehirngewaschenen und ewig Gestrigen‘ meine ich nur bestimmte Leute, die wohl meinen, hier ihre Heimat gefunden zu haben, keineswegs aber viele vernünftig Schreibende oder den Blogbetreiber. Ich möchte also meine Äußerung etwas relativieren. Aber manchmal rege ich mich fürchterlich über bestimmte Beiträge auf und da rutscht mir so ein Wort raus.

    Jene, die meinen, die Muslime für alles verantwortlich zu machen, sollten mal eine Moschee besuchen und sich mit den Leuten dort unterhalten. Ich habe das vor drei Jahren selbst einmal gemacht und habe bei meinem anschließenden Gespräch gemerkt, das man sehr aufgebracht ist über die in der deutschen Öffentlichkeit betriebene Stimmungsmache gegen sie. Ich hatte einen sehr positiven Eindruck von dem ‚Ereignis‘ und kam sogar mit dem Imam ins Gespräch, der sich etwas verspätete, weil er nicht rechtzeitig von seinem Deutschkurs zurückkommen konnte.

    Deutsche Kirchen stehen leer, aber selbst kleine Gebetshäuser wie jenes, das ich kennengelernte, das man von der Straße aus gar nicht erkennen kann, war um die Mittagszeit prall gefüllt. Niemand benahm sich daneben. Alle hielten sich strikt an das Ritual. Der Raum war nicht sehr groß, aber sehr gepflegt. Ich sah kein Staubkorn auf dem Fußboden. Ältere Leute blieben nach dem Gebet noch länger und lasen völlig versunken im Koran.

    Zu Ihrer Frage, woher ich die Information habe, dass Mohammed Salim im Süden von London von einem Weißen niedergestochen wurde:

    Der britische Unterhausabgeordnete George Galloway von der RESPECT-Partei erwähnte den Vorfall in der Sendung ‚Comment‘ auf Press TV. Er sagte auch, dass die Aufmerksamkeit eines solchen Vorfalls in den Medien gering und nicht mit der bei Woolwich verglichen werden könne. Er erwähnte auch den Vorfall in Birmingham, der so gut wie keine Medienaufmerksamkeit erhalten habe und kritisierte William Hague, den britischen Außenminister, der am gleichen Tag in Jordanien war, als der britische Soldat erstochen wurde, und dort einen satten Scheck für die Bewaffnung der gleichen Halsabschneider hinterließ, die diesen 25-jährigen Soldaten in Zivil erstachen, der einen zweijährigen Sohn hatte.

    Diese Killer sind keine Muslime. Es sind die Handlanger Israels und des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6, aber auch die von John McCain, der sie in Syrien vorgestern besuchte. Sie werden von Israel auf dem Golan in Lazaretten behandelt. Und seit wann haben Israel und Neocons wie McCain irgendwelche Sympathien für Muslime???

    Also denkt doch mal ein bisschen nach!

  381. Muslim from Germany sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „die Auslegung müsse unter der Voraussetzung erfolgen, daß jede Religion sich auf das Spirituelle beschränke.“
    ————-

    das ist blödsinn, natürlich gibt es das recht auf selbstverteidigung, auch mit gewaltmitteln, allerdings unterliegt alles strengen regulierungen und nicht dem „wünsch dir was“ chaos konzept.

    doch darin liegt nicht das grundlegende problem. wer angriffskriege führt in diesem ausmaße, darf sich nicht wundern, daß vereinzelte personen sich berufen sehen, entsprechend zurück zuschlagen, gleichgültig wie hirnlos das ergebnis sein mag. und es sind verdammt wenig feedbacks, angesichts der massenmorde an muslimischen bürgern weltweit.

    natürlich ist das im sinne der exekutiven kräfte,wenn endlich mal ein muslimischer bekenner mordet, endlich kann man neue gesetze durchboxen, für neue totalitäre kontrollen. schnallt das ein bürger?

    desweiteren, wenn ich hier die kommentare im allgemeinen lese, wird oftmals nicht getrennt, zwischen islam und gruppen die radau machen.

    südländer= islam, nein falsch, nicht südländer= islam

    ein hauptproblem, in diesem land werden chaoten nicht mehr ausgebremst, also ein problem der deutschenJUSTIZ, sowie exekutiven kräfte, nicht der südländer.

    warum wird dann nicht die justiz scharf angegriffen???

    wer ist für recht und ordnung zuständig???

    soziale schieflagen werden gefördert, also brennpunkte wie berlin, köln usw. einige kapieren nicht, die banken- und industrie mafia, die ohne hilfe der politischen marionetten nicht möglich wäre. stürzen das land ins chaos und die sind keine muslime, sondern die eigenen deutschen, europäischen landsleute. eigenartiger weise macht man hier asoziale, jugendliche radaubrüder für die schieflage deutschlands verantwortlich????

  382. Nordnald sagt:

    hier noch eine wichtige mitteilung von jemandem der links steht und somit eigendlich als „koscher“ gilt.

    seine schwerpunkte sind islam/muslime, homosexualität und frauenrechte, aber seine ausarbeitung ist unmuissverständlich.

  383. Kant sagt:

    @Kümel: „Es gibt nicht nur eine Stelle im Koran, die im Gegensatz zu dem Bekenntnis zur Spiritualität ausgelegt werden KÖNNEN. Es gibt offensichtlich sogar viele solcher Stellen.“

    Lieber Kümel – wollen wir hier mal AT-Exegese mit den entsprechenden Stellen betreiben ? http://www.theologe.de/altes_testament.htm

    Der Dieter Potzel hat’s drauf – eine sehr gute Quelle!
    (Seiner Deutung der Gegenwart – Uriella etc. – steh ich skeptisch gegenüber, aber ansonsten wird der Mann in seiner fundierten Kirchenkritik – m.E. – nur von Deschner übertroffen!)

    Und nicht vergessen: AT & NT gehören zusammen, sind ein Amalgam ! Und deshalb ein
    Vorschlag zur Güte: Wir sollten dIESE Stellen im Koran bzw. der Bibel weglassen, weil sie eh nur gebraucht werden, um sie den Muslimen oder den Christen um die Ohren zu schlagen – oDER wir verzichten gANZ auf Koran und Bibel !

    Die humanistische Ethik reicht:
    Wert und Würde des Menschen beruhen in ihm selbst !
    (Auch wenn der Gedanke der Gotteskindschaft ein sehr schöner ist.)

    Die Goldene Regel – die es in fast allen Religionen und Philosophien gibt – bedarf auch keiner sakral-numinosen Legitimation: „Behandelt die Menschen so, wie ihr von ihnen behandelt werden wollt.“
    (Prämisse: psychische gesunde Menschen, die fähig sind zur Empathie & Sympathie)

    Und Kant sagt: „Handele nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

    Und Hans Jonas ergänzt:
    „„‚Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung verträglich sind mit der Permanenz echten menschlichen Lebens auf Erden‘; oder negativ ausgedrückt: ‚Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens‘;

  384. chicano sagt:

    „warum wird dann nicht die justiz scharf angegriffen???“

    wird sie doch. und sie sollte noch weitaus schärfer angegriffen werden, denn sie trägt eine löwenanteil an dem ganzen dilemma von gewalt spezell dem anteil an gewalt, der auf das konto von migranten geht. die merken ja auch, das man damit ganz gut durchkommen kann.

    hier liegt nun wirklich ein üble sache vor und hier wird dem islam an sich zu unrecht schuld in die schuhe geschoben……..

    das ist ganz klar gesteuert und absicht um die menschen gegeneinander aufzuhetzen.

    gefällt mir das du das mal so klar bringst, denn das ist der weg. nicht aber private initiativen, außer als flankierende begleitmaßnahmen.

    die hauptkritik muss an der justiz und politik geübt werden, tagtäglich und am besten natürlich über compact mit voller lautstärke.

  385. chicano sagt:

    kant

    „Die Goldene Regel – die es in fast allen Religionen und Philosophien gibt – bedarf auch keiner sakral-numinosen Legitimation“

    keine frage richtig.
    doch religion ist nicht nur moraltheorie.
    jesus kam nicht um zu wiederholen, was längst bekannt war, etwas wie ein universelles sittengesetz……da haben buddha, konfuzius oder auch einige alte griechen genug vorgelegt, das vorzuleben noch immer eine hohe latte für jeden menschen bedeutet.

    religion ist spiritueller natur und nicht ersetzbar durch ein universelles sittengesetz, das es aber, da stimme ich zu, ohne zweifel auch ohne religion gibt und das für ein gutes zusammenleben völlig ausreichend ist, wäre es gelebtes gesetz.

    aber deswegen bitte nicht fordern die religion abzuschaffen…..in der ein solches sittengesetz zwar eingebettet ist, das aber nicht letzter sinn der religion ist.

  386. zensurnixgut sagt:

    Schnehen schreibt:
    „Mit ‘Gehirngewaschenen und ewig Gestrigen’ meine ich nur bestimmte Leute, die wohl meinen, hier ihre Heimat gefunden zu haben[…]“

    Keine Ahnung was Sie nun schon wieder meinen. Sie als ewigheutiger Globaltümler, und im Gegensatz zu mir Frischling auf dieser Netzpublikation, benutzen schon wieder einen Begriff („Heimat“) der hier gar nicht hingehört.
    Sie meinten sicher die „Heymat“:
    http://www.heymat.hu-berlin.de/

    Ist Ihnen eigentlich klar Herr schnehen, daß die weiße Weltbevölkerung stetig am schwinden ist?
    Ist Ihnen klar, daß weiße Staaten bald der Vergangenheit angehören werden, sowohl politisch (Eu), als auch enthnisch („Di(e)versity“)?

    Würden Sie sich bitte dazu herablassen, mir, aber auch den anderen Lesern dieser Netzpublikation zu erklären, warum Sie angesichts dieser Tatsachen nun ausgrechnet, die zu Herstellung der „Di(e)versity“, gegen den Willen der Europäer herbeigeschafften Fremden (viele Moslems darunter) als Opfer ausmachen?
    Haben Sie was gegen Weiße- wenn ja, was denn?

  387. zensurnixgut sagt:

    „In Anlehnung daran, und ausgehend von den Anfangsbuchstaben des Projekttitels ergibt sich der Kurztitel HEYMAT, was als Dekonstruktion des sehr deutschen Begriffes Heimat verstanden werden soll, nach welcher zu streben die Logik der Integration ist.“

    DekonstrukZion ist ein anderer Begriff für Zerstörung.
    Nach der Analyse bestimmter ewigheutiger Analysten, die wohl meinen auf diesem Blog eine Heymat gefunden zu haben, sind die Opfer dieses Prozesses – die Muslime!

  388. zensurnixgut sagt:

    hotteki sagt:
    Mai 29, 2013 um 00:06

    zensurnixgut: Ich habe viel in Deutschland über das Attentat in Woolwich gelesen[…]
    Warum haben SIE das getan?

    „Die Relationen stimmen einfach nicht!“
    Sie hielten folgende fiktive Meldungen für angemessen?

    „Bild: Sensation! Muslimischer Mann in England erstochen. Erster Toter der Weltgeschichte!“

    „DerSpiegel: Messerstecher ersticht muslimischen Mann in England. Bundestag hält Gedenkminute ab“

    „Taz: Mord an Mirganten in England, Beate Zschäpe schweigt“

    „Auswärtiges Amt warnt: Reisen nach England gefährlich- dort wurde kürzlich ein Mann erstochen!“

    „The Sun: Radfahrer an der Isar erstochen“
    (http://www.welt.de/regionales/muenchen/article116623732/Radfahrer-an-der-Isar-erstochen.html)

    Ja gut, ich seh das eben ein wenig anders…

  389. was den Herrn Krause angeht: Sooo groß war das Interesse offenbar nicht, bei den vielen leeren Sitzen.
    Muss man jetzt solche Typen schon gegen den Islam in Position bringen? So langsam geht der Islam“kritik“ wohl die Munition aus.

  390. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Islamophobie“? Unsinn!

    Einmal mehr:

    ES GEHT NICHT UM DEN ISLAM!!

    Die Artikel in COMPACT enthalten keine Feindseligkeit gegen den Islam. Kaum einer der Teilnehmer an dieser Netzdiskussion vertritt eine islamfeindliche Position.
    Sie irren sich!

    Es geht Jürgen Elsässer und den Diskutanten um den auch von Ihnen vertretenen Kampf gegen die NWO, und wir alle vermuten aus guten Gründen, daß die Protagonisten und zukünftigen Nutznießer („Effendis“) der NWO mit dem Zionismus identisch sind.
    Es ist nach wie vor gültig, daß zu diesem Kampf die „Rechten“ wie die „Linken“, die Muslime und die Gläubigen aller Konfessionen aufgerufen sind.
    Ein Friede zwischen den Konfessionen ist dazu Voraussetzung und es ist JÜRGEN ELSÄSSER, der dazu aufruft!

    Die Forderungen von Jürgen Elsässer nach Einwanderungsstop richten sich natürlich nicht gegen den Islam. Die massive Einwanderung hat zu Mißständen geführt, die Kriminalität wird ja gerade auch von Fatima verurteilt. Die Vorfälle der Kopfabschneider und Tottrampler sind ja nur das Extrem. Die „brd“-Polizei und -Justiz sind schon lange nicht mehr imstande, die Kriminalität zu bekämpfen. Da hilft nur noch ein rigoroser Einwanderungsstop, wie von Wehner, Helmut Schmidt, Schröder und vielen anderen schon vor Jahrzehnten gefordert.

    Einwanderungsstop bedeutet doch keine Feindseligkeit gegen die Millionen von Muslimen, die bereits in Europa sind. Die sind von einer Begrenzung der Einwanderung doch überhaupt nicht betroffen. Oder sollten sich etwa die Muslime von einem Stop deshalb betroffen fühlen, weil ein Stop die Landnahme verhindern könnte?

    Ich habe davon gesprochen, daß der Koran (ebenso wie das Alte Testament!) Passagen enthält, die leicht als Aufruf zu imperialistischem Krieg und Mordtaten MISSVERSTANDEN werden können. Und es gibt durchaus viele, die den Koran (und das AT) in diesem Sinne auslegen. Die Gemeinschaft der Muslime ist aufgerufen, diese Fraktion auszustoßen, ihnen die Deckung der Masse zu verweigern und die FEHLINTERPRETATIONEN deutlich anzusprechen und jeweils die Interpretation der Rechtgläubigen hinzuzufügen:
    Dabei reicht es nicht aus, wenn gegenüber ihren eigenen Gläubigen, als auch gegenüber den Einheimischen.

    Ein Sprecher betont, der Islam vertrete nur Argumente der Spiritualität. DAS REICHT NICHT! Schließlich gibt der Islam (und der Volksbrauch) ja auch bindende Regeln und Handlungsanweisungen für viele konkrete Verrichtungen des Alltags. Also müssen die Weisen der Gemeinschaft der Muslime sagen, welche Handlungsanweisungen KONKRET aus dem Islam folgen und welche ganz bestimmt NICHT!

  391. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ FATIMA: „Murdoch“

    Es ist doch ein alter Hut, von allen akzeptiert (außer von den zionistischen Trollen), daß Murdoch ein gefährlicher Fürst der Finsternis ist.

  392. Dr. Kümel: Hier lesen aber auch andere mit, die weniger aufgeklärt sind.

  393. Wolfgang Eggert sagt:

    @ fatima

    ich denke es geht nicht um das „interesse“ sondern um die aussage. und da hat er schon bedenkliches angeliefert, oder? ich würde es verstehen, wenn sie sich verletzt fühlen, da sich krause eindeutig gegen islamisierung und „türkisierung“ platziert. nur: hat er recht mit seinen aussagen bzgl. islamische homophobie oder nicht? ich denke er hat. er ist da gar nicht einmal grundsätzlich einseitig, weil er es begrüßt, daß der humanismus in dieser frage „bereits das christentum überwunden“ hat. selbst ich als christ begrüsse das. ich mag den homokult nicht, aber wir haben es mit menschen und natürlichen(!) bedürfnissen zu tun. der islam IST bei all seinen gewiss anderweitig vorhandenen vorteilen homophob. das ist bedauerlich. die aufgeschlossensten türken die ich hierzulande getroffen haben waren schwul. und ich bins nicht.

  394. Dr. Gunther Kümel sagt: Mai 30, 2013 um 17:16

    Die Vorfälle der Kopfabschneider und Tottrampler sind ja nur das Extrem. Die “brd”-Polizei und -Justiz sind schon lange nicht mehr imstande, die Kriminalität zu bekämpfen.

    Sie könnten schon. Sie dürfen nicht. Ich weiß das aus erster Hand.

    Der Schutz der Kriminellen und die Kriminalisierung der Bürger ist wohl ein Teil des Plans.

  395. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ kant: NT und AT eine Einheit?

    Das ist Quatsch.
    Das AT wurde Jahrhunderte VOR Christus kompiliert. Wie kann etwas „christlich“ sein, was VOR-christlich ist!

    Auch die Musik von Bach mag -vielleicht- ursprünglich aus dem gregorianischen Choral hervorgegangen sein.
    Ist der g. Choral deshalb Bachmusik?

  396. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Wir sind uns einig, dass wir heute eine breite Bewegung gegen das vom Zionismus dominierte Finanzkapital, also gegen den international von Israel und den US-Eliten gesteuerten Imperialismus herstellen müssen.

    Das setzt voraus, dass wir Menschen anderer Religionen wohlwollend die Hand reichen müssen. Das setzt wiederum voraus, dass wir uns nicht für eine antimuslimische Stimmungsmache hergeben lassen dürfen. Wenn es einen Anlass wie Woolwich gibt, mit dem gerade dies versucht wird, müssen wir sagen: Halt! Erst mal genau hinsehen, was tatsächlich los war. Keine Emotionen schüren!

    Die Woolwich-Diskussion zeigt, dass diese Einstellung gegenüber dem Islam, der zweitgrößten Weltreligion, hier keineswegs gegeben ist. Die Forderung nach einer verstärkten Überwachung von muslimischen Gruppen in Deutschland oder die nach einem Zuzugsstopp für Muslime ist für mich islamfeindlich, aber auch grundgesetzwidrig.

    Auch Forderungen nach einer ‚Reform des Koran‘ sind es, die hier gestellt worden sind. Haben Sie diese Beiträge nicht gelesen?

    Wir müssen die Muslime respektieren. Wir dürfen nicht schulmeisterlich über ihren Koran herziehen, uns auf das hohe Ross setzen und sagen: Reformiert den Koran, was heißt reformiere deinen Glauben, deine Lebenssicht und dann können wir miteinander reden.

    Sie waren hier der Meinung, dass die ‚deutsche Wehrmacht die Regeln der Kriegführung damals in Russland eingehalten hat‘. Trotz dieses Satzes diskutiere ich weiter mit Ihnen, obwohl ich diesen Satz für sehr ‚reformbedürftig‘ halte, um es einmal vorsichtig auszudrücken.

    Also: Über Unterschiede hinwegsehen, sich mit dem anderen gründlich und wohlwollend auseinandersetzen, nicht von oben herab oder schulmeisterlich und auch nicht versuchen, ihm ‚Manipulationsabsichten‘ zu unterstellen, wie Sie es hier getan haben, was ich Ihnen aber nicht nachtrage, weil ich nicht nachtragend bin.

    Die islamische Kultur muss geachtet werden, denn sie hat Grandioses hervorgebracht, worauf kein einziger Diskussionsteilnehmer bisher hingewiesen hat.

    Beispiele friedlichen Zusammenlebens zwischen Juden, Christen und Muslime müssen deutlich gemacht werden, um der Propaganda der Schatten (Joachim Bullinger) entgegenzuwirken. Der einzige, der das hier mal getan hat, war Jürgen Elsässer selbst, als er aus dem Iran zurückkam. Aber sonst habe ich hier leider wenig gelesen, und es hat Leute gegeben, die aus Protest hier nicht mehr schreiben wie Yilmaz, was ich sehr bedaure.

  397. @W. Eggert: „ich denke es geht nicht um das “interesse” sondern um die aussage. und da hat er schon bedenkliches angeliefert, oder?“

    „ich würde es verstehen, wenn sie sich verletzt fühlen, da sich krause eindeutig gegen islamisierung und “türkisierung” platziert. “

    So eine lachhafte Figur kann mich nicht verletzen.

    „nur: hat er recht mit seinen aussagen bzgl. islamische homophobie oder nicht? ich denke er hat. er ist da gar nicht einmal grundsätzlich einseitig, weil er es begrüßt, daß der humanismus in dieser frage “bereits das christentum überwunden” hat.“

    Eben. Der Islam ist „homophob“, wenn Sie so wollen, und das Christentum auch. Das Judentum erst recht. Und das finde ich alles andere als „bedauerlich“. Nur im Unterschied zum Christentum läuft der Islam (noch) nicht dem Zeitgeist hinterher, nur weil es im Westen gerade „in“ ist, schwul zu sein und es überall zum Thema zu machen. Haben Sie mal darauf geachtet, wie oft diese Thema sogar in jedem x-beliebigem Krimi irgendwo am Rande vorkommen muss, auch wenn es für die Handlung völlig irrelevant ist. Die erste „Homoehe“ in Frankreich wurde groß medial in Szene gesetzt.
    Frage: Warum wird das medial so hochgekocht? Selbst Hunderttausende christlicher (!) Franzosen finden das nicht unbedingt toll. Aber die werden nicht „homophob“ genannt.
    „selbst ich als christ begrüsse das. ich mag den homokult nicht, aber wir haben es mit menschen und natürlichen(!) bedürfnissen zu tun.“

    Dass es Menschen sind, bestreitet ja niemand. Aber solche Neigungen betrachte ich nicht als „natürlich“. Und bevor wieder jemand mit Vergleichen aus dem Tierreich kommt: Tiere können wohl kaum als Vorbilder dienen.

  398. schnehen sagt:

    @Fatima

    Ich weiß nicht, ob du die Sendung ‚The Debate‘ auf Press TV verfolgst. Neulich diskutierte der Londoner Professor für Binärökonomie, Rodney Shakespeare, mit einem Amerikaner namens DeBar, der eine Radioshow hat, über das Thema Homoehen, anlässlich der Massendemonstrationen in Frankreich gegen die Homoehe.

    Shakespeare brachte es auf den Punkt:

    Die Sache wird gezielt von den zionistischen Medien in die Bevölkerung hineingetragen, um

    a. Bevölkerungsteile gegeneinander aufzubringen;

    b. um den Islam als unmodern, mittelalterlich und intolerant zu überführen.

    Tel Aviv ist übrigens, worauf die Moderatorin Mersiah Hashemi hinwies, das größte Zentrum der Welt, was homosexuelle Praktiken angeht.

    Und die Zionisten wissen, wie man über Hollywood, das sie kontrollieren und ihre Massenmedien und natürlich auch übers Internet dieses Thema in die Bevölkerung hineinträgt.

    Natürlich müssen auf der anderen Seite Menschen, die homosexuell sind, respektiert werden. Niemand der schwul ist, darf deswegen berufliche oder andere Nachteile haben.

    Aber darum, um diese Frage der Nichtdiskriminierung geht es heute nicht mehr: Es geht darum, dieses Thema umzufunktionieren, damit der herrschenden Finanzkapitalismus den sozialen Zusammenhalt von Völkern und Nationen zerstören kann. Dazu dient die überdimensionale Aufbauschung dieses Themas. Es ist zu einem Instrument der Globalisten geworden.

    Diese Entwicklung muss man erkennen, was leider einige, die diese Strategie noch nicht durchschaut haben, nicht tun.

    Ich grüße dich ganz herzlich!

  399. zensurnixgut sagt:

    „Dass es Menschen sind, bestreitet ja niemand. Aber solche Neigungen betrachte ich nicht als “natürlich”. Und bevor wieder jemand mit Vergleichen aus dem Tierreich kommt: Tiere können wohl kaum als Vorbilder dienen.“

    Hallo Frau Fatima,
    nur eine Randbemerkung:
    Es gibt in diesem Universum nichts unnatürliches. Wie sollte das möglich sein?
    Sie meinten sicher „Normal“, im Falle der Homosexualität müßte also es heißen, „von der Norm abweichend“ oder „unnormal“. Das Bedürfnis unser schönes Europa zu verschwuchteln, ist übrigens ein ganz natürliches Ansinnen, vor dem Hintergrund…
    Was den Umgang mit unserer schönen deutschen Muttersprache anbelangt, bin ich sehr genau. Genauigkeit setzt das „Unterscheiden“(lat. dicriminare) vorraus.
    Es gibt auch nicht diesen „Zeitgeist“, es gibt nur Männer die Ihren Willen durchzusetzen vermögen, dieser wirkt und führt zu Wirklichkeit.
    Verschwuchtelte Männer haben dem nichts entgegenzusetzen.

  400. chicano sagt:

    @ schnehen

    „Wir sind uns einig, dass wir heute eine breite Bewegung gegen das vom Zionismus dominierte Finanzkapital, also gegen den international von Israel und den US-Eliten gesteuerten Imperialismus herstellen müssen.“

    wir sind uns auch einig das der imperialismus die überfremdung unserer nationen betreibt.

    „Und die Zionisten wissen, wie man über Hollywood, das sie kontrollieren und ihre Massenmedien und natürlich auch übers Internet dieses Thema in die Bevölkerung hineinträgt.“

    homosexuelle an baukränen gab es schon lange vor dem homoboom.

    @ fatima

    „So eine lachhafte Figur kann mich nicht verletzen. “

    ich schätze im islam gibt es keine sünde namens hochmut…..

  401. chicano sagt:

    @ schnehen

    „a. Bevölkerungsteile gegeneinander aufzubringen;“

    ach, er zwingt den einen nur die anderen auf und die anderen kommen zwar aber wollen mit den einen eigentlich gar nicht zu tun haben, weil alles total haram und nicht halal…..außer forderungen stellen natürlich und meckern über das, was sie vorfinden und sich alles bald alles ändern soll……

    „b. um den Islam als unmodern, mittelalterlich und intolerant zu überführen.“

    das schafft der in weiten teilen schon allein……nach reformen zu fragen, löst bei ihnen ja schon reflexe aus, die das sofort als unmenschlich ansehen. dann ist es doch auch unmenschlich, muslimen hier ihre scharia zu verwehren. die gehört nämlich zur religion islam, wie das ei zur henne. also was denn nun, entweder oder….religionsfreiheit oder nicht? und wenn, dann doch richtig, oder?

    was kommt jetzt als antwort?
    aussitzen?
    nazi.keule?

  402. zensurnixgut sagt:

    Hallo Herr schnehen!
    Ich bedanke mich ersteinmal für Ihre Antwort. Ich hatte schon den Eindruck, naja wie soll ich´s sagen…Muffensausen sagen wir Prolls dazu…aber diese Befürchtung haben Sie ja zerstreut.
    Also auf gehts!😉

    Sie schreiben:

    „a. Bevölkerungsteile gegeneinander aufzubringen“
    Nein, natürlich nicht.🙂
    Es geht um die Zerstörung der Familie.
    Im Akademiker- „Deutsch“: DekonstrukZion des Familienbegriffes und damit der Familie, als die Keimzelle des Volkes.

    „b. um den Islam als unmodern, mittelalterlich und intolerant zu überführen“?
    Sie meinen also „der Islam“ ist- modern, neuzeitlich, tolerant.
    Und um diese offenkundige Tatsache zu diskreditieren, wird nun gegen den Willen der Völker in nichtislamischen Staaten die „Homoehe“ eingeführt. Aha!🙂

  403. hotteki sagt:

    @schnehen

    Es macht Freude und auch Hoffnung auf ein besseres, zukünftiges Zusammenleben zwischen den Streitenden, sollten Ihre kompetenten, versöhnlichen Kommentare bei den Lesern Wirkung zeigen. Einfach nur freundlich bleiben, denn es geht nur miteinander und nur „für“ etwas. Also: Nicht gegen die Plutokraten, die Geldmacht, (gegen den Islam oder die Juden schon gar nicht), sondern seine Energien für etwas einsetzen. Sie machen das vorbildlich!

  404. Wolfgang Eggert sagt:

    @ fatima

    wie gesagt (und von ihnen übersehen), ich mag den homokult ebenso wenig wie sie.
    daß sie aber „homophobie alles andere als bedauerlich“ finden bedaure ICH nun wieder. ihr einwurf bestätigt nachträglich den inhalt des vortrags; in dem man hören kann, daß es islamvertreter gibt, die schwulen die menschlichkeit abstreiten – was sie wiederum übersehen („das bestreitet doch niemand“)
    ich würde den begriff der natürlichkeit übrigens nicht auf das tierbereich eingrenzen.
    p.s. ich halte sehr viele vorwürfe gegen den islam für vorgeschützt und falsch. sie werden benutzt, um eine aggressive aussenpolitik des westens in den arabischen bzw. muslimischen ländern zu „begründen“, denen „wir“ nicht unsere lebensweise aufzudrücken haben. nur, und da scheint mir krause recht zu haben: hier im okzident liegt (noch) eine andere kultur vor und gelten andere gesetze.
    schwul sein ist keine strafe gottes sondern angeboren. jeden von uns hätte es erwischen können. und wer würde dann in einer repressiven umgebung aufwachsen wollen?

  405. Nordnald sagt:

    @chicano

    ich tippe auf ein klagen wegen generalverdachts und dem verlagern auf ein anderes thema (gähn)
    😉

  406. hotteki sagt:

    @Fatima

    Natürlich müssen wir als Heteros besonders viel Toleranz gegenüber einer Position aufbringen, wie sie Daniel Krause zum Islam vertritt. Aber müssen wir das nicht aushalten können? Mit genügend Empathie wird auch seine Position diskutabel. Sorry, aber „So eine lachhafte Figur kann mich nicht verletzen.“ ist zu wenig. Wenn man so will und ich will jetzt mal so, sprach er ja „um sein Leben“. Er empfand das so, mit mehreren Beispielen begründet.
    Mich würden schon Ihre Argumente gegen Krause interessieren.

  407. @hotteki: Mich stört, dass manche dieser Leute aus ihrer Neigung eine ideologie basteln wollen. Es interessiert mich gar nicht, welche sexuellen Präferenzen jemand hat, das will ich gar nicht wissen.
    Aber ich spreche eben NICHT nur über MEIN Leben, wie Herr Krause es egoistischerweise tut, sondern für unser ALLER Leben. Ich bin eben nicht der Meinung, dass solche Dinge zur moralischen Volksgesundheit beitragen, wenn sie offen breitgetreten werden. Es irritiert mich auch, dass manche hier, die sonst nicht müde werden, sich konservativ zu geben, jemanden wie Krause plötzlich bejubeln, nur weil er gegen den Islam schießt.
    Genauso wie viele , die sich sonst hier antizionistisch geben, plötzlich kein Problem mehr damit haben, Broder oder seine Helferlein als Zeugen zu nehmen, wenn es nur gegen den Islam geht.

  408. Wolfgang Eggert sagt: Mai 30, 2013 um 23:11

    @ fatima

    schwul sein ist keine strafe gottes sondern angeboren. jeden von uns hätte es erwischen können. und wer würde dann in einer repressiven umgebung aufwachsen wollen?

    Auch Du, mein Sohn Brutus? Ausgerechnet Sie reproduzieren jetzt auch den gegendert zugerichteten Mainstream?

    Schwul sein ist erlernt, wie alles andere auch. Und kann auch wieder verlernt werden, wenn es als Idee noch nicht fixiert ist.

    Wenn es das aber ist, dann ist es so „wie angeboren“. Daher der Irrtum. Und deshalb versuchen die Schwulen auch mit aller Macht, die Idee zu fixieren. Denn dann sind sie gleichsam exculpiert und als „normal“ gesellschaftlich anerkannt. Und die NWO-Kräfte fördern das natürlich. Aus naheliegenden Gründen.

  409. Ceterum censeo: Die Islam-Hetze nimmte bedenkliche Formen und nähert sich struktural der antideutschen Hetze an.

    Da dreht jemand ein großes Rad im Hintergrund.

  410. Eveline sagt:

    Homos :

    Ich kenne noch eine andere Erklärung.
    mit der Erhöhung der Schumann -Frequenz auf der Erde, Gammastrahl u.a verändert sich auch unsere DNS.
    Sie wir haben die Möglichkeit jetzt unser volles menschliches Potential zu öffnen und wieder zu Leben.
    Was heute so als Homos festgestellt wird, hat mit der höher schwingenden DNS zu tun.

    Ob man zwangsläufig sich der Männerwelt jetzt zuwenden muss – und heiraten ist ein hässlicher Schachzug der Gegenseite ein Ausnutzen und ein Lernprozess für die „neuen Kinder“,
    Auf alle Fälle inkarnierten sie aus einem hohen Lichtbereich in die Tiefe unserer dunklen doch noch sehr blutigen Erde.
    Diese „Kinder“ bringen sind eigentlich die Geschenke der Götter an uns ……Hilfe um das Schubladendenken zu überwinden und freier zu werden.

    Geistiges Handel richtet sich niemals gegen etwas – es ist immer einschließend.

    Politisches Handel ist wohl immer das Gegenteil.?

  411. zensurnixgut sagt:

    „Joachim Bullinger sagt:
    Mai 31, 2013 um 06:57

    Ceterum censeo: Die Islam-Hetze nimmte bedenkliche Formen und nähert sich struktural der antideutschen Hetze an.“

    Das ist was dran, der Islam ist ein Wertesystem, oder beinhaltet ein solches, welches diesen „NWO-Kräften“ im Wege steht. Ähnlich ist es mit der Katholischen Kirche.
    Wir sind aber kein islamisches Land, wir sind hier in Deutschland, und wir haben EIGENE Werte.
    Als atomisierte, „emanzipierte“ Individuen können „wir“ dem Islam oder den islamisch geprägten Staaten nicht helfen, das könnten wir nur mit dem Gewicht unseres EIGENEN Staates. Den müssen wir uns zurückholen! Die ständigen Islamdebatten nützen uns da überhaupt nichts, im Gegenteil.
    Das Gewicht Deutschlands ist enorm. In Europa nimmt es die Rolle des Zentralgestirns ein. Aber auch darüber hinaus darf die Bedeutung nicht unterschätzt werden.

  412. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Muslim, Deutschland: “ …vereinzelte personen sich berufen sehen, entsprechend zurück zuschlagen, … verdammt wenig feedbacks, angesichts der massenmorde an muslimischen bürgern weltweit.“

    Das heißt doch:

    „Woolwich war ja vielleicht eine Geheimdienstoperation.
    Aber WENN „Vereinzelte zuschlagen“, dann wäre das gut zu verstehen und keiner dürfte sich auch nur WUNDERN, geschweige denn, eingreifen“.

    Eigentlich noch „VERDAMMT WENIG“ ??

    Na, ich sage Ihnen, UNS REICHT DAS!!
    Schickt eure „Rächer“ nach Tel Aviv oder Washington.
    Und, die „Rächer“ sollten bitte nicht Unschuldige niedermetzeln, sondern jene Politiker, die für die Kriege verantwortlich sind.

  413. Brigitte sagt:

    Fatima:

    „Tiere können wohl kaum als Vorbilder dienen.“

    Moslems auch nicht.

    Überdies ist die ganze Debatte ein einziges Aneinandervorbei.

    Der entscheidende Punkt ist: Es gibt schlicht und einfach kein allgemeingültiges Argument, mit dem Sie die Stellung zur Homosexualität als solcher für unzweifelhaft festmachen können. Definitiv falsch sind die Behauptungen, die Religionen Judentum und Christentum seien homophob. Speziell im Neuen Testament steht nix Eindeutiges über gleichgeschlechtliche Liebe u. ä. Auch hat sich Christus selbst nie dazu direkt geäußert. Aus der Bibel läßt sich kaum eine verbindliche Aussage zu Lesben und Schwulen herauslesen, weder pro noch contra. Zudem waren diese termini in ihrem heutigen Sinne damals ohnehin unbekannt, es wurde – wie auch später im Mittelalter – wenn überhaupt, dann nur in sehr indirekter und undeutlicher Weise darüber geschrieben.

    Zuguterletzt gibt es keine plausiblen Erklärungen, weshalb die in vielen isl. Ländern gängige Praxis des Umgangs mit den betreffenden Menschen als verantwortbar, „islamisch rechtens“ oder was immer gelten könne. Ein gewichtiger Umstand ist aber auch, daß weder Sie, noch ein anderer zur Homosexualität urteilen können angesichts des bis dato unzureichend wissenschaftlich geklärten Sachverhaltes der Ursachen.

  414. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „wir Menschen anderer Religionen wohlwollend die Hand reichen“.

    Sollte das etwa eine Replik auf meinen Text

    „ES GEHT NICHT UM DEN ISLAM!“

    sein? Wenn ja, dann müssen Sie bitte meinen Text noch einmal lesen. Sie schreiben unbewegt, wir müßten den Islam achten. GENAU DAS ist doch das Anliegen von JÜRGEN ELSÄSSER!! RELIGIONSFRIEDEN!! Achtung des Islam!

    Die Massen-Einwanderung (egal, ob islamisch) hat zu Mißständen vielfacher Art geführt, Woolwich ist einer davon.
    Es heißt doch nicht etwa, dem Islam NICHT wohlwollend entgegenzutreten, wenn man versucht, diese Mißstände zu beseitigen. Ich darf doch davon ausgehen, daß die Mißstände eben NICHT vom Islam intendiert sind? Oder etwa nicht?

    Es gibt im Koran mißverständliche Stellen in Fülle. Viele nehmen sich das Recht, diese Stellen als Freibrief für Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu verstehen. Die Forderung nach „Reformierung“ des Islam habe ich verstanden als die Erwartung, daß namhafte Vertreter des Islam diese Stellen aufgreifen, die falsche Interpretation beim Namen nennen und die „richtige“ proklamieren. Das habe ich mit meiner Forderung nach einer „Friedfertigkeitserklärung“ ebenfalls getan. Eine „Reformierung“ im Wortsinn ist selbstverständlich nicht denkbar, und anmaßend dazu. Man muß sich bloß vorstellen, ein Araber hätte um 1450 Luther eingefordert.

    Wenn sich die Sprecher des Islam damit begnügen, abstrakt zu sagen, alles sei doch nur im Sinne des Spirtualismus zu verstehen, dann setzten sie sich dem Verdacht aus, klammheimlich eben doch Freude daran zu haben, daß da jemand die Interessen des Islam „mit Nachdruck“ vertritt.

  415. Dr. Gunther Kümel sagt:

    EINERSEITS-ANDERERSEITS

    Wer kennt schon den Islam, wer hat schon den Koran studiert?

    Wir möchten so gerne glauben, daß der Islam eine Religion des Friedens ist. Ich glaube gerne, daß er das AUCH ist.
    Schließlich konnte eine Religion nicht 1400 Jahre leben und die arabische Hochkultur hervorbringen, die grundsätzlich unfriedlich ist.

    Was sagen die Versteher über das folgende Video:

    Ach. alles Propaganda?

  416. schnehen sagt:

    „Der Islam ist grundsätzlich unfriedlich.“

    Herr Dr. Kümel, mögen Sie glauben oder annehmen was sie wollen. Ich kann Ihre Grundüberzeugungen, die Sie sich im Laufe Ihres Lebens angeeignet haben, nicht ändern und will es auch nicht.

    Für mich, und das sage ich als Atheist, ist der Islam grundsätzlich friedlich, und ich könnte dafür zahlreiche Beispiele anführen, das aktuelleste aber die friedfertige Außenpolitik der Islamischen Republik, die sich auf die Charter der UN und das internationale Recht bezieht. Wenn Sie die Geschichte des Iran studieren, dann werden Sie feststellen, dass das Land, das zahllosen Invasionen durch fremde Mächte ausgesetzt war in seiner langen Geschichte, sich immer wieder gerade wegen seiner tiefen Verankerung im islamischen Glauben von diesen Besatzern wieder befreien konnte, als da waren die Griechen, die Türken, die Mongolen, die Russen, die Iraker unterstützt durch eine internationale Koalition, die Briten…Dass er sich immer wieder gegen diese Besatzer behaupten konnte, ist zu einem großen Teil auf seine islamische Identität zurückzuführen.

    Der Iran hat heute den Vorsitz der NAM, der Bewegung der Nichtpaktbegundenen, inne, der Mehrheit der Staaten unserer Welt, insgesamt 120 Staaten, und zwar deshalb, weil er inzwischen weltweit hohes Ansehen genießt. Venezuela wird den Iran nach Ablauf der Amtsperiode ablösen – auch dies ein Staat, der sich, aber jetzt im christlichen Sinne, was die Verteidigung der Menschenrechte und des internationalen Rechts angeht, große Verdienste unter Hugo Chavez erworben hat.

    Im Iran werden das Judentum und das Christentum geachtet. Jürgen Elsässer berichtete darüber in seinem Vortrag, als er wieder aus dem Iran zurück war und betonte, dass die kleine jüdische Minderheit einen Parlamentssitz in der Majles, im iranischen Parlament, garantiert bekommen hat und dass es keinerlei Diskriminierung, was andere Glaubensrichtungen gibt, vielleicht mit Ausnahme der Bahai-Relgion, die ihren Tempel in Tel Aviv hat. Diese Religion ist wie der Wahabismus in Saudi Arabien mit Hilfe der alten Kolonialmächte künstlich kreiert worden, um den Islam zu schwächen und um Bruderkämpfe zu provozieren.

    Der Iran hat seit vier Jahrhundeten kein anderes Land mehr angegriffen. Wenn der Islam so ‚unfriedlich‘ wäre, wie Sie behaupten, wie erklären Sie diese Friedfertigkeit, die sich wohlwollend von der mangelnden Friedensliebe christlicher Päpste, christlicher Nationen und der des Judenstaates abhebt?

    Ich betone noch einmal und ich werde es immer wieder tun:

    Wir brauchen Verständnis und Toleranz und Statements wie Ihre tragen nicht dazu bei, auch nicht Hinweise auf die Schlechtigkeit des Judentums und des Talmuds, wie sie hier auch kursieren.

    Allen großen Religionen kann man, wenn man will und es darauf absieht, Schlechtigkeiten und mangelnde Friedfertigkeit unterstellen, wenn sie bestimmte Ereignisse aus der Geschichte oder bestimmte Stellen aus den Heiligen Büchern aus dem Zusammenhang herausgerissen zitieren.

    Aber dann ist Ihre Absicht recht zweifelhaft und trägt nicht dazu bei, dass sich die Religionen und damit die Menschen näherkommen. Aber gerade darauf kommt es an und diesem Ziel sollten wir uns auch hier verpflichtet fühlen.

  417. Muslim from Geramny sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Na, ich sage Ihnen, UNS REICHT DAS!!
    Schickt eure “Rächer” nach Tel Aviv oder Washington.
    —–

    sorry, daß sind nicht meine rächer. wir müssen jedoch realistisch bleiben, wer angriffskriege führt und geht davon aus, es würde kein haß erwecken für vergeltungschläge, wie glaubwürdig ist das denn?

    klar ist, die täter sind nicht nicht politisch gebildet. noch islamisch motiviert. wie könnte man annehmen, durch schlachten eines unbekannten soldaten, die britische kolonialmacht zum aufgeben zu bewegen oder dies könnte islamisch positive wirkung entfalten???

    absolut lächerlich, jeder halbwegs politische kopf, der ruhig, sachlich darüber nachdenkt, kommt zum selbigen ergebnis.

    1)
    die 2 täter wurden emotional darauf getrimmt eine tötung durchzuführen, ohne bezug zur realität.

    2)
    alle jihadistischen gruppen und personen stehen unter totalüberwachung im westen. ich erwähnte das oftmals, doch selbst elsässer scheint das nicht glauben zu können. ich spreche nicht von annahmen sondern basierend auf fakten.
    der verfassungsschutz ist da ziemlich aufdringlich, spült es doch viel geld in die kassen, ermöglicht neue regulierungen für narrenfreiheiten usw..

    3)
    nochmals als hinweis, die muslime agieren nicht als homogene masse, sie agieren in kleinen gruppen für sich. jedermann und frau kann die moscheen betreten, teilnehmen und/ oder wieder gehen wie, wann er will, ohne rechenschaft abzulegen oder sonstiges erklären zu müssen. das enspricht natürlich nicht dem verschwörungsbild der geplannten islamisierung, gleich einer organisierten armee, wo jeder sich anzumelden hat, gleich dem eines gesicherten betriebsgeländes, wenn dieser es betritt. daher gibts keine zentralisierten ansprechpartner oder programme, außer in einigen außnahmen. aufgrund der dezentralen struktur.

    4)
    ihr kritisches video sammelt aussagen, jedoch ohne tiefgang, daher, wer sich tatsächlich für die wahrheit interessiert, wird sie finden. wer islam haßt, weil es seinem weltbild entspricht. braucht nicht weiter zu forschen und kann daß video als maßstab nutzen.

  418. hotteki sagt:

    @Fatima

    Ich bejubel Krause nicht aber ich akzeptiere ihn. Seine „Außenseiter-Ansichten“ haben Anspruch auf Kenntnisnahme.
    Broder redet, als würde er vom Mossad bezahlt. Keine Ahnung, ob er dem Verein angehört aber würde ich Chef eines Geheimdienstes sein, würden meine Leute ähnliches blubbern müssen. Nicht dagegen, sondern mit skurrilen Gedanken ablenken. Nur bei seinem Auschwitz-Buch, nahm er zum Schein die Gegenposition ein, weil der Sinn des Buches darin bestand, dass Thema Auschwitz und die Schuld der Deutschen wachzuhalten.
    Was Krause angeht: Eine sich in Gefahr wähnende Minderheit hat nach dem 3.Reich das Recht, ihre Sorgen öffentlich darzustellen. So viel Egoismus muss erlaubt sein.
    Ob Homosexualität angeboren ist…,ich weiß es nicht. Solange diese sexuelle Ausrichtung keinem dritten schadet, macht die Beantwortung politisch auch keinen Sinn.
    Minderheiten zu akzeptieren und tolerieren scheint immer problematischer zu werden, weil die Angst vor der Zerstörung der Familie durch weit auseinander liegende Arbeitsplätze, oder Armut und Insolvenz wenn die Familie trotz Arbeitslosigkeit lieber zusammen bleiben will, diesem diffusen, nicht greifbaren Feind, Ersatzfeinde fordert. Und die liefert uns die Geldmacht mit dem Islam, den Schwulen, den Roma, den Müttern, die das erste Jahr bei ihren Kindern bleiben wollen, den „arbeitsscheuen“ Hartz4 Empfängern usw. frei Haus.
    Solange das deutsche Volk diese Verdummung akzeptiert, weil es sich nicht dagegen währt, sollten die „Durchblicker“ versuchen aufzuklären und sich nicht in Detailfragen verrennen und der Geldmacht damit in die Hände spielen.

  419. Die LINKE hat eine Anfrage an den Bundestag wegen “antimuslimischen Rassismus” eingebracht.

    Das ist toll. Richtig tolle Ranz. Jetzt weiß ich endlich, was der Islam ist. Nämlich eine Rasse. Toll, richtig toll.

    Vor allem vor dem Hintergrund, daß Die LINKE ansonsten ganz gerne propagiert, daß es gar keine Rassen gibt. Also:

    Es gibt keine Rassen aus dem Islam.

    Das erinnert mich irgendwo an den Gender & Homo-Diskurs: Alles Sexuelle ist erlernt und nur Gender. Mit Ausnahme der Homosexualität. Die ist angeboren.

    Ja, ja, schon klar… Tolle Ranz, tolle Ranz, bis alles in Scherben fällt, denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt.

    Und dazu haben wir ein Wetter, das sich nach Ansicht eines gewichtigen Philosophen aus einem fränkischen Winkel nur dadurch erklären läßt, daß die Katzmirstschack tschacka tschacka a la joschkacka auch das Klima der Deutschen bekämpft.

    Schöne Aussichten. Aber macht euch nichts daraus. Alles nur ein Spiel.😉

    Und wer es recht zu spielen weiß, gelangt ans große Ziel.

    Nehmt Abschied, Brüder der Sonne und Freiheit!

  420. Eveline sagt:

    Rückbindung oder Religion ist Geistiges Handeln.
    Geistiges Handeln schliesst immer beide Pole ein. Ja – nein, groß – klein,
    dick – dünn, gescheit – dumm und schafft somit Frieden.

    Politisches Handeln grenzt aus, z.B in Deutschland, die Städte , die Landschaften, der Mensch die Pflanzen, und Tiere haben sich dem Diktat des Autos zu unterwerfen. Der Wachstumsideologie.

    Politische Menschen kämpfen immer noch gegen etwas – und schliessen somit ganz Automatik die andere Hälfte aus.
    Entweder wird sie dumm gehalten oder getäuscht. Siehe Personal und BRD.

  421. Eveline sagt:

    Nachtrag
    Wenn diese Politik im Koran offiziell so steht, na da weiss ich dann bescheid.

  422. chicano sagt:

    @ kümel

    sie bringen es immerzu auf den punkt und es wird immerzu an ihren argumenten vorbeidiskutiert. das ist einerseits ein blinde fleck im auge derer, die ihr leben auf etwas aufgebaut haben, das man gar nicht hinterfragen darf und das hinterfragt, vielleicht anders aussehen würde. das macht unsicher und ängstlich. auf der anderen seite stehen die, für mich hauptschulduigen an der „neuen islam-hetze“….die vertreter etlicher verbände, leute wie fatima ebenfalls……all jene, die hier aktiv gegen unsere werte und kultur anrennen, um ihre vorstellungen überall zu etablieren……..für mich sind das inzwischen ganz klar verfassungsfeinde im land.

    wer hatte denn jemals hier ein problem mit dem islam, sagen wir die letzten 40 jahre? so gut wie alle gastarbeiter der ersten und zweiten generation waren brave, fleißige, eher ruhige menschen. sie gingen ihrer religion nach und niemand wusste davon. der christ war christ und der muslim war muslim, niemand sprach darüber. warum auch?

    aber diese lobbyisten, finanziert aus dem ausland, egal ob saudiarabien, iran oder sonstwo, die machen hier ihre politik in unserem land, wollen unser land zu ihrem machen. fordern wie der teufel das letzte haar und sind feinde des landes und feinde des friedens in diesem land, in dem immer alle friedlich miteienander lebten. das bild von den muslimen, das was hier viele nicht mehr wolen, geht ganz allein auf deren kappe, ganz allein.

    daher ist die frage ob ich ein feunde der muslime bin ganz einfach zu beantworten: ja. ja, so wie ich freund aller friedlichen menschen bin. aber ich bin kein freund von fremden mächten, die hier ihren brimborium zumhauptthema des landes erheben wollen.

    integrationgipfel und all der quark……..müssten da nicht alle migranten eine stimme finden für ihre sorgen, nöten und befürchtungen? doch diese integrationsmaschine gibt es doch nur aus einem einzigen grund……damit diese fundis aus den verbänden hier ihre eroberungspolitik einfordern können.

    nochmals, es gab nie probleme, erst seit dem die kolats, die mayzeks und die kopftuchbehelmten talkshow-kampftruppen aufliefen, mit rückendeckung der regierungen, der eu und der nwo!!!

    ich gehe gleich, wie jeden tag, zu einem von muslimen geführten cafe, die meine freunde sind, so wie viele muslime und ich nehme es diesen berufsmuslimen sehr übel, das sie das klima dieses landes, die athmosphäre zwischen den ganz normalen menschen, muslimen, atheisten, christen, heiden usw. nachhaltig vergiften. sie dienen nicht dem islam den ich kennengelernt habe, bescheiden, achtsam, rücksichtvoll, sie dienen nur ihrem eigenen wahnsinn und fanatismus die welt beglücken zu wollen.

    ich bin froh das hier noch einige menschen die geduld haben weiterzuschreiben und ihre meinung kundtun, jensweits vom brainwash der nwo……..

  423. chicano sagt:

    p.s. @ kümel

    punkt 1. aus dem video ist einer der entscheidensten punkte überhaupt. er wird immmerzu verschwiegen aber ständig auch taqqyia-artig umgedreht, wenn von bestimmten, toleranz zeigenden seiten des koran den kritikern nett lächelnd erzählt wird………doch diese verse gelten eigentlich nich, denn im zweifelsfalle gelten immer die späteren verse. das berufen auf die toleranten verse ist de facto taqqyia…….

  424. Dr. Gunther Kümel sagt: Mai 31, 2013 um 17:37

    EINERSEITS-ANDERERSEITS

    Wer kennt schon den Islam, wer hat schon den Koran studiert?

    Was sagen die Versteher über das folgende Video:

    Also, wenn es wahr ist, dann können wir nur für die Muslime beten, daß sie erkennen mögen, daß nur die Wahrheit wahr und die Lüge falsch ist.

  425. chicano sagt:

    @ bulli

    „Nehmt Abschied, Brüder der Sonne und Freiheit!“

    vergessen sies…….

    „Also, wenn es wahr ist“

    was genau ist daran nicht wahr?

    „dann können wir nur für die Muslime beten, daß sie erkennen mögen, daß nur die Wahrheit wahr und die Lüge falsch ist.“

    das können wir auch und sollten es auch. aber wir müssen auch dafür kämpfen, das die lüge nicht zwangsweise zu unserer wahrheit gemacht wird.

    danke kümel, das sie sich hier so „outen“ und nicht einlullen lassen. immer sachlich die fragen auf den tisch legen. und auch das davor ausweichen, das bekannte, ist definitiv eine klare antwort.

  426. chicano sagt:

    und noch ein OT. ich bringe es weil es aktuelle ist und weil ich hier mehrfach beleiidigt und angegriffen wurde als ich klarstellte, das es wenig sinn macht eltern einzuschalten, wenn es darum geht, gegen migranten-gewalt und antideutsche gewalttaten vorzugehen.

    ein „feines“ beispiel, das einem den blutdruck in die höhe treibt, ist der „jhonny-mord-prozess“:

    „Die sechzig Zuschauerplätze werden fast ausschließlich von Verwandten und Freunden der Täter belegt, Tina sitzt auf dem Platz der Nebenklage gemeinsam mit ihrem Anwalt.

    […..]

    Die Täter sitzen hinter Tina (die schwester des ermordeten) und sie grinsen viel! Vor allem grinsen sie Tina die ganze Zeit an! Es ist diese Selbstsicherheit mit der sie hier auftreten, sie und ihre Familien und Freunde, die im Sitzungssaal sitzen und sms schreiben und mit ihren Handys filmen, obwohl dies verboten ist.

    […..]

    Will man einen Platz im Gerichtssaal ergattern, muss man schon früh am Morgen in der Turmstr. in Moabit anstehen. Spätestens um 7 geht das Warten los, Einlass ist nach 8 Uhr und so gegen 8:40 hat man dann endlich seinen Platz erreicht. Man wartet und sitzt eingequetscht zwischen Mitgliedern der Täterfamilien und Freunden, die lachen und scherzen.

    Schon vorher auf der Straße haben sie die Unterstützer von Tina weggedrängt, damit sie gar nicht erst Zutritt zum Gebäude haben. Sie haben an den Absperrgittern Türsteher stehen, die ihre Landsleute durchlassen, dadurch allen anderen den Zutritt verwehren bzw unmöglich machen.

    Mittags steht die Ablösung schon bereit: Für jeden, der das Gebäude verlässt, rückt ein türkischer Landsmann nach, ein Unterstützer von Tina, der hinaus geht, um etwas zu trinken, oder zum Toilettenbesuch, verliert automatisch seinen Platz.“

    soviel zu reue, schuldbewusstsein, mitgefühl und vor allem auch von familienseite der täter…….

  427. Muslim from Germany sagt:

    danke kümel, das sie sich hier so “outen” und nicht einlullen lassen. immer sachlich die fragen auf den tisch legen. und auch das davor ausweichen, das bekannte, ist definitiv eine klare antwort.
    ————

    ja, eine klare antwort für dümmliche denkabkürzungen und äußerst interessant, wie schnell die leute auf diesen zug aufspringen, ohne bereitschaft zu prüfen, in wieweit, was zum islam gehört und was falsch interpretiert wird oder nicht.

    lassen wir mal einen juden zu wort kommen über islamischen terrorismus, totale gewaltbereitschaft, die im quran wortwörtlich zementiert sei, bzw. wortwörtlich zu verstehen sei, gemäß aussagen zum video. ich werde im übrigen nichts weiter erläutern, weil zeitverschwendung. wer verstehen will, soll sich eigenständig bilden.

  428. Eveline sagt:

    @Muslim sagt:
    hr kritisches video sammelt aussagen, jedoch ohne tiefgang, daher, wer sich tatsächlich für die wahrheit interessiert, wird sie finden. wer islam haßt, weil es seinem weltbild entspricht. braucht nicht weiter zu forschen und kann daß video als maßstab nutzen…..

    Ich denke oder mir kam gerade mal so die Idee – ich habe keine Ahnung vom Koran – das sich der Islam deshalb so gut „Nutzen“ lässt im Sinne der NWO, weil für den in seiner Welt verwurzelten Germanischen – ich lese gerade Mittelerde – das alles Angst macht und ganz schröcklich klingt.

    Andererseits das mag ja alles so stehen, wie im Video gezeigt, allein der Tiefgang fehlt. Alles wird horizontal aufgelesen und die Vertikale, der Tiefgang, kann so nicht gezeigt und gefühlt werden.

    Beispiel: Frau Holle –

    Ist als würde das gesamte Märchen dünn und kurz beschrieben, aber die Stelle, wo das Pech fällt, wird ellenlang bearbeitet, interpretiert – so dass beim Lesen selber schon das Pech kleben bleibt.

    Wie heisst der eine von 4 Sätzen unserer Frau Merkel:
    Volker Pispers macht es immer so schön nach:
    „Wir dürfen uns in dieser Sache nicht auseinander dividieren lassen“

  429. Eveline sagt:

    Sozusagen die Einstiegslöcher in den Koran z.B. wie der Kaninchenbau – bei Alice im Wunderland, fehlen.
    Das macht den seelischen Betrug aus.

  430. Mister Panopticon sagt:

    @ Dr. Bullinger:
    Ganz so einfach ist es mit Homosexualität leider nicht. In der Natur gibt es unglaublich viele Lebensformen, die zwischen reproduktionsfähig und nicht-reproduktionsfähig unterscheiden. Einfachstes Beispiel ist der „Platzhirsch“ . Letztendlich geht auch die ungeschlechtliche (quasi- „weibliche“ ) Fortpflanzung der geschlechtlichen Ausdifferenzierung voraus. Wobei die „männliche“ Form immer „prekär“ ist, und Energie aufwenden muß, um ihren differenzierten Zustand aufrechtzuerhalten. Das hormonelle Steuerungssystem ist dabei extrem diffizil. Gefährdet wird grade die „männliche“ Form durch moderne Umwelteinflüße; besonders Weichmacher, wie etwa Plastik, schwächen das Hormonsystem, aber auch das Genom. Muttermilch hat nach der Geburt wohl auch noch seinen Einfluß.
    -Folgen hieraus sind entsprechend häufig genug „Ungeschlechtlichkeit“, und „Gleichgeschlechtlichkeit“ .

    Andererseits pfropfen sich auf diesen Sachverhalt selbstredend dann auch wieder die Kultur, und die Alltagserfahrungen, und entsprechende Rollenbilder, die die „gender“ -Theorien beschäftigen, auf.

    Sprich: auch den genetisch „hartgesottensten Kerl“ kann man „disziplinieren“ , und (nach den Vorgaben des Club of Rome) „in die gewünschte Richtung“ lenken.

    Es gibt nunmal „Anlagen“ und „Verwirklichungen“, entsprechend der Umwelt, und diese wirken selbstredend aufeinander ein. Der Unterschied zwischen Kultur und Natur ist kein absoluter, wie man sich das gerne wünscht, -sondern ein überaus vermittelter.

  431. Kant sagt:

    … gestern auf Blockupy –
    schmunzel: „Religion ist heilbar &
    Kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat“
    Noch einen schönen 2. Juni 2046

  432. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Muslim, Deutschland: „…geplannte Islamisierung“

    Sie haben die Bedenken nicht verstanden.

    Keiner denkt, es existiere irgendwo eine „Verschwörung“ zur Islamisierung, wenigstens nicht bei den Muslimen (vielleicht bei unseren Vasallen-Politikern). Und, es geht nicht um den Islam, sondern um Fremde, die einwandern. Würden lauter (christliche) Armenier einwandern oder Feueranbeter aus dem Irak, wären die Probleme gleich groß.

    Die ernstliche Befürchtung der Landnahme geht zurück auf

    1. Die große Zahl der Fremden, die bereits in unseren Ländern
    sind. Die Immigration hat zu eminenten Mißständen geführt.
    Wir täten also gut daran, sie zu begrenzen.
    2. Die hohe Geburtenrate. Natürlich ist jedermann frei, so viele
    Kinder in die Welt zu setzen, wie er möchte. Aber diese
    objektive Eigenschaft ist bedrohlich für uns.
    3. Muslime sind dafür bekannt, daß sie nach unbegrenzter
    Ausdehnung ihrer Religion streben MÜSSEN. Offensichtlich
    verbinden sie mit Mission und Einwanderung auch einen
    Herrschaftsanspruch.
    4. Dieser Herrschaftsanspruch wird ganz offen von Leuten wie
    Erdogan gefördert und ausgebeutet.
    5. Die Wanderer werden als INSTRUMENT eingesetzt, die
    Völker der Einheischen zu zerstören und aufzulösen (NWO).

    Es ist die primäre Aufgabe eines jeden Volkes, sich selber zu behaupten und zu erhalten, damit es sich in Frieden entwickeln könne. Jede Politik ist (auch sogar nach dem „brd“-GG!) nach diesem Grundsatz auszurichten!

  433. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Moslem, Deutschland: „…wer sich für die wahrheit interessiert, wird sie finden. wer islam haßt, “

    Nein, Schweigen und Ausweichen, das reicht nicht aus!
    Tiefgang oder nicht, hier wurden einige KONKRETE Lebensäußerungen des Islam dargestellt, die zu massiven Befürchtungen Anlaß geben MÜSSEN.

    Bei aller Liebe:
    Auf diese Zusammenhänge müßt ihr eingehen.
    Wenn nicht, anerkennt ihr den Vorwurf des aggresssiven Strebens nach Landnahme.

    „Was unsere Truppen 1683 (und 1529!) vor Wien nicht erreichten…“

  434. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: “Der Islam ist grundsätzlich unfriedlich.” Häh??

    Das ist Ihre Aussage, ich habe das nirgends gesagt.

    Im Gegenteil: Ich habe oft betont, daß es FEHLINTERPRETATIONEN des Islam (und, bez. Judaismus, der Hebräischen Bibel) sind, die Wahnsinnige für sich in Anspruch nehmen, um Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu rechtfertigen.

    Und es wäre Sache von Vertretern des Islam, diese populären FEHLINTERPRETATIONEN aufzugreifen und ihre authentische Deutung an ihre Stelle zu setzen.

    Ich mache weder den Islam noch den Judaismus schlecht.
    Aber die weitverbreiteten FEHLINTERPRETATIONEN müßten richtiggestellt werden, wenn nicht der Eindruck entstehen soll, die wahren Vertreter des Glaubens stützten sie zwar nicht, aber wären doch ganz froh darüber, weil es ihre Agenda fördert.

    Und daß IRAN ein friedliches Land ist, weiß ich.
    Immerhin wird der Irak auch von Moslems bewohnt. Und es war kein friedlicher Staat.

  435. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Hörensagen

    Sie haben eine meiner historischen Anmerkungen kritisiert.
    Sie haben zu dieser Frage offenbar eine festgefügte Überzeugung, die Sie sehr hoch stellen.
    Die Blogregeln gestatten es leider nicht (und gewiß nicht wegen einer Intoleranz des Direktors!), solche Fragen konkret zu diskutieren.

    Aber ich möchte davon sprechen, wie festgefügte Überzeugungen entstehen.

    Bilden sich Überzeugungen als Folge von Informationen, so sind sie wandelbar. Mit jeder neuen Information werden bestehende Ansätze variiert, revidiert, ergänzt. Erstaunlicherweise sind jene Überzeugungen die allerfestesten, die sehr früh, im Vorschulalter, eingeimpft werden, so lange das kritische Denken noch nicht recht entwickelt ist.
    Wenn dann ein Mechanismus dazu kommt, mit dem sehr viele Kinder und Jugendlichen einer Generation in einer bestimmten Tendenz beeinflußt werden, bilden sich kollektive Dogmen heraus, die schon weitgehend immun gegen Hinterfragen und Erklären sind.

    Es kommt hinzu, daß der Heranwachsende in einem solchen Falle von allen Seiten immer das gleiche hört, sieht, aufnehmen muß. Und der Mensch neigt ohnehin dazu, das zu glauben, von dem er glaubt, daß „alle anderen“ ebendasselbe glauben. Es ist da viel „Glauben“ dabei; nicht zufällig bezeichnet man derartige unverrückbare Anschauungen als „Dogmen“ und als „Religion“.

    Über die Geschichte wurden eine ganze Serie interdependenter Dogmen in Umlauf gebracht und durch gründliche Gehirnwäsche festgeklopft. Beispielsweise erhielt nur der 1946 – 1950 eine Presselizenz, der sich schriftlich verpflichtete, die Alleinkriegsschuld Deutschlands zu vertreten.
    Den Leuten, die als Kandidaten für eine solche Lizenz überhaupt in Aussicht genommen wurden, fiel eine solche Verpflichtung nicht schwer. Der Überleitungsvertrag 1954 verpflichtete ALLE „brd“-Behörden samt Gesetzgeber, Schulämtern, Ministerien, die Feststellungen des Nürnberger „Gerichts“ als wahr zu unterstellen und nicht zu hinterfragen. Und etwa 50.000 Bücher wurden von den Alliierten verbrannt, die Lehrer und Professoren in die Arbeistlosigkeit geschickt oder gleich interniert (etwa 500.000).

    Nun haben junge Menschen ja oft die Möglichkeit, Zeitzeugen zu befragen oder Angehörige, die Zeuge einer bestimmten Epoche waren. Ist es wirklich ein Zufall, daß die Fürsten der Frankfurter Schule die Jungens und Mädels dazu aufforderten, „die Alten“ anzugreifen und ihnen kein Wort zu glauben. Und nach und nach wurde die Observanz der Geschichtsversion der Sieger auch durch das drakonische Strafrecht zementiert.

    Ich begann ohne irgendwelche Dogmen, mich für geschichtliche Fragen zu interessieren. Eher hatte ich diejenigen Ansichten angenommen, die mit dem übereinstimmten, „was alle glaubten“.

    Es war nicht leicht, sich davon zu lösen, denn gegen den Strom zu schwimmen erfordert erheblich mehr Kraft als sich treiben zu lassen. Ich habe zu jeder Frage, die sich stellte, METERWEISE Bücher gelesen. Nicht sehr systematisch, ich wollte ja kein Buch schreiben. Vielfach habe ich vergessen, woher ich diese oder jene Aussage bezogen habe. Oft gelingt es mir nur mit Mühe, das noch ausfindig zu machen. Aber ich denke, ich mache keine dem „Mainstream“ widersprechende Aussage, ohne mich auf ein paar Meter Bücher zu beziehen.

  436. Muslim from Germany sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    ich unterstelle ihnen keinesfalls böse absichten, viele informationen, die sie benötigem lassen sich nicht durch ein paar zeieln hier beantworten. thema landnahme durch asylantenüberflutung widerspricht dem islam, ich betonte es bereits, zudem, es schadet uns allen aus vielen gründen. darüber könnte man sich mindestens 1 stunde lang im mündlichen dialog austauschen. wie sollte man all die worte, die innerhalb 1 stunde dialog anfallen hier niederschreiben??? ich sage das um aufzuzeigen, daß die angelegenheit,die problemematiken wiederum andere themen berühren, somit die komplexität explodieren läßt. ein faß ohne boden.

  437. hotteki sagt:

    @Dr. Kümel
    Da müssen die Moslems also ihre Geschichte ab 1529 aufrollen um ihre Friedfertigkeit zu beweisen? Das Landnahme nicht ihr Interesse ist?
    Wolf Wetzel sagte: „Antiislamismus ist der Antisemitismus der „Anständigen““. Sollten wir mal drüber nachdenken.
    Sie schreiben: „Immerhin wird der Irak auch von Moslems bewohnt. Und es war kein friedlicher Staat.“
    Der Irak war, bevor Vater und Sohn Bush das Land zerstört haben, ähnlich unfriedlich, wie die Türkei es mit den Kurden ist. Wollen Sie die Massenmorde an den Irakern durch die Nato damit rechtfertigen?
    Wer nach den Schauspieleinlagen der „Dienste“ in Boston und London, den Islamismus hier als relevante Gefahr ansieht, hat Wesentliches nicht verstanden.

  438. Eveline sagt:

    Dr. Kümel sagt
    Bei aller Liebe:
    Auf diese Zusammenhänge müßt ihr eingehen.
    Wenn nicht, anerkennt ihr den Vorwurf des aggresssiven Strebens nach Landnahme.

    Trick 17 der NWO – Ideologie:
    Kreiere zwei Streithammel…….
    Der Feind ist nicht der Muslim, nicht der Türke, nicht der Deutsche.
    Feind der NWO – Ideologie ist der MENSCH, Mensch Geist – Seele – Körper im Sinne des Amtes für Menschenrechte.

    Menschen sind die ERBEN der Götter und allein deshalb gehasst, wir sind kein zersplittertes Personal und müssen uns und nichts erklären.

  439. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline

    „das alles Angst macht und ganz schröcklich klingt.“
    ——–

    das problem liegt in der vermischung, zuviele prozesse laufen parallel, wobei jeder dieser einzelnen prozesse, in sich weitere komplexe prozesse beeinhalten. oder ähnlichen effekt, sie wollen das kreuzworträtsel-A knacken, daß die lösung des kreuzworträtsels-B zuvor erfordert, aber im kreuwortratsel-A wird im kleingedruckten darauf hingewiesen, daß es die lösung vom kreuzwortratsel-C vorausetzt. schachmatt dem bürger, der sich beim versuch des enträselns zu tode verzettelt, während sich das chaos frei entwickelt. weil kräfte, die entsozialisierend wirken, nicht ausgebremst werden. sehr clever von den eliten umgesetzt.

  440. Wenn der Bote den Inhalt der Botschaft bestimmt und auswählt, wem er sie überbringt, verfehlt er seine Rolle.

    Das ist beim institutionalisierten Christentum der Fall und – wie mir scheint – auch beim politischen Islam. Denn Angriff ist eine Ego-Funktion und in der rechten Imitatio Christi verzichten wir darauf und überwinden sie dadurch. Dieses befreiende Moment kann ich im Islam nicht erkennen.

    Er scheint mir die gegenläufigen Angriffs- und Verteidigungskreise noch zu verstärken, in deren konzentrischer Mitte sich das Ego gefangenhält und seine Gefängnismauern mit jedem neuen Kreis stärker macht, den es in zwanghaften Wiederholungen produziert und endlos reproduziert.

  441. Äh… Das sollte ich vielleicht noch nachtragen:

    Die Botschafter Gottes erfüllen ihre Aufgabe als Boten nicht dadurch, daß sie Ihre Botschaft ungelesen überbringen. Sondern dadurch, daß sie diese für sich selbst annehmen und verinnerlichen. Sie werden so selbst zu der Botschaft. Sie sind dann die Botschaft.

    Wie immer und überall, so geht es auch hier um Identität.

  442. schnehen sagt:

    @Muslim from Germany

    Danke für das Video über Elias Davidsson, das ich mir gerade angesehen habe.

    Gestern Abend war ich mit dem Buch von Davidsson durch, das sich mit 9/11 beschäftigt. Es heißt:

    ‚Hijacking America’s Mind on 9/11. Counterfeiting Evidence‘

    Auf die Innenseite des Buches schrieb ich gestern, nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte:

    „Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.“

    Also dieses Buch kann ich jedem, der die Wahrheit über 9/11 erfahren will, empfehlen. Es ist ein ‚Eye Opener‘.

    Auch finde ich seine Methode sehr gut: Davidsson sammelt Informationen, vergleicht sie, überprüft sie, ob sie widerspruchsfrei sind oder nicht und zieht erst dann seine Schlüsse und schließt nie die Möglichkeit des eigenen Irrtums aus.

    Diesen rationalistischen Ansatz kann ich all jenen besonders empfehlen, die dazu neigen, emotional an Dinge, wie z.B. an die Frage, ob Muslime ‚gefährlich‘ sind, gerne ‚Anschläge verüben‘ usw., die meines Erachtens Opfer und Sklaven ihrer fest verankerten Vorurteile geworden sind und diese dann oft auch noch mit allen Mitteln verteidigen, weil sie nicht nachfragen, nicht kritisch hinterfragen, sondern gerne, vielleicht aus Bequemlichkeit, Denkfaulheit, Gewohnheit oder auch aus Angst vor der Wahrheit oder weil sie sich schon zu lange in eingefahrenen Denkgleisen bewegen, Vor-Urteile und Stereotypen reproduzieren und weitergeben, ohne die Voraussetzungen, auf denen diese ‚Urteile‘ letztendlich basieren, je radikal hinterfragt zu haben.

    Aber mir ist es lange Zeit, als ich noch Stalin-Anhänger war, selbst so ergangen, bis ich eines Tages ein Aha-Erlebnis hatte. Ich weiß also auch selbst, wie schwer es ist umzudenken.

    Muslime sind friedliche Menschen. So kenne ich sie, so habe ich sie erlebt. Sie sind Opfer einer schon lange vor 9/11 geplanten Kampagne der Globalisten, vor allem der Zionisten, die eng mit ihnen verbunden sind, um Kriege gegen muslimische Staaten, die auf ihre Unabhängigkeit Wert legen, führen zu können und sich dann an den Folgen solcher Kriege zu bereichern.

    Deren Propaganda wird über unsere Massenmedien, die ich Medienhuren nenne, fast lückenlos weitergegeben und setzt sich in den Köpfen, aber vor allem im Unterbewusstsein fest, um Menschen für eine fremde Agenda gefügig zu machen, darunter auch Menschen, bei denen man aufgrund ihrer Intelligenz annehmen sollte, dass sie gegen Propaganda gefeit sind. Aber leider ist dem nicht so. Oft sind ganz einfache, ungebildete Menschen, die nur ihrem sicheren Gespür für Recht und Unrecht und Anstand folgen bzw. ihrem Gewissen, viel weniger anfällig für Islamophobie, Nationalismus, Rassismus, Ausländerfeindlichkeit oder auch Antikommunismus.

    Noch einmal vielen Dank für das Video. So konnte ich den Autor meines letztes Buches selbst mal erleben.

    Mein Dank gilt aber vor allem Elias Davidsson für sein außerordentlich gut recherchiertes Buch, zu einem Thema, das wir auch hier diskutieren sollten.

  443. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Moslem, Deutschland:

    Also auf Sie können wir schon einmal nicht zählen btr. „Friedfertigkeitserklärung“.

    Merkwürdig, nicht?

    Gibt es denn unter den Muslimen irgendwen, der die „FEHLINTERPRETATIONEN“ aufgreifen und ausdrücklich richtigstellen möchte?

    Bis jetzt gibt es bloß zwei auf diesem Blog, Deutsche, die „auf Vorschuß“ die populären FEHLINTERPRETATIONEN zurückweisen: schnehen und meine Wenigkeit.

  444. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Motteki: „… Geschichte ab 1529 aufrollen um Friedfertigkeit zu beweisen“ ?

    Haben Sie es wirklich nicht verstanden?

    Im Koran gibt es eine Menge Textstellen, die FEHLINTERPRETIERT werden können. Diese FEHLINTERPRETATIONEN nehmen Leute her, um Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu rechtfertigen.

    Ich schlage vor, daß ein namhafter Vertreter diese populären FEHLINTERPRETATIONEN beim Namen nennt, sie als „fehlerhaft“ kennzeichnet und seinen Leuten (und uns) erklärt, welche Auslegung denn die richtige ist.

    Dadurch, daß keiner da dran will, entsteht der Verdacht, die Friedfertigen würden bewußt auf so eine Klärung verzichten, weil sie klammheimlich Freude daran haben, wenn ihre Interessen auf diese Weise verfolgt werden.

  445. chicano sagt:

    @ muslim from germany

    das war klar.

    ist es etwa nicht ein ffakt, das der koran nach einer zeitmatrix zu verstehen ist und die späteren suren vor den früheren suren autorität haben?

    und ist es nicht ein weiterer fakt ist, das jene suren, die immer wiieder herangezogen werden um die toleranz des islam und des koran aufzuzeigen…….zu den sehr frühen suren gehören, als mohammed noch versuchte mit netten worten die juden zu bekehren, die aber nichts von ihm und seiner neuen religion wissen wollten?

    und könnten sie nicht sehr wohl konkret stellung beziehen zu dem video von kümel, es aber nicht wollen, weil sie ja dann sagen müssten, das die ganzen intoleranten inhalte des meddinischen korans im zweifelsfalle immer vorrang vor den älteren, mekkanischen eher intoleranten suren hat?

    und haben wir es hier etwa nicht mit dem sorgsam gehüteten geheimnis der abrogationsprinzips zu tun (sie weichen ja auuch aus)?

    und zu guter letzt, ist es nicht so, das immer wenn ein muslim mit suren der späteren zeit konfronziert wird, er von älteren, toleranteren suren der frühreren zeit spricht,m um die intoleranten zu entkräften………obwohl er weiß, das die späteren bindend sind, wenn sie den früheren widersprechen?

    wenn sie nicht in der lage sind, das mit ein, zwei sätzen klarzustellen und man einen gelehrten braucht, bei dem man die nächsten jahre in die lehre geht, um das zu verswtehen, dann sollte diese religion wohl den gelehrten vorbehlten bleiben, damit sie nicht zu oft falsdch verstanden wird.

    warum sagen sie denn nicht einfach: nein! es stimmt nicht das die älteren suren vorrang haben, wenn sie den früheren widersprechen? das wäre doch eine einfach antwort auf eine einfach frage…….und wen man für diese antwort ert arabisch lernen und bei einem gelehrten die nächsten jahre studieren muss……dann hat kümel erst recht recht damit, das der loran zu missverständlich für die allermeisten gemüter ist und entweder reform braucht oder den gelehrten vorbehalten bleiben sollte.

  446. Muslim from Germany sagt:

    @ schnehen

    vielen dank noch, aber für das video müssen sie sich wirklich nicht bedanken.

    @Dr. Gunther Kümel

    die sogenannten FEHLINTERPRETATIONEN, sie können die leute nicht davon abhalten diese zu mißbrauchen. wer wollte, könnte es sehr leicht erforschen, doch gewalttäter z. b. müssen ihre taten Legitimieren. widerlegen wir deren weltanschauung, suchen die sich personen, die ihnen ihren gewalttaten heilig sprechen. das probelm ist nicht religiös, sondern der eines psychlogischen dachschadens. und viele male wies ich darauf hin, in brennpunkten werben gewaltätige gruppen, stets neue mitglieder an. es ist ein kriminelles problem. der versuch solch geistigen tiefflieger durch friedensverträge binden zu wollen ist absurd, natürlich habe ich verständnis für ihre friedensträume, aber das wird so nichts. entweder dämmen sie gewalt durch organisierte abwehrgruppen ein oder sie haben verloren.

    im übrigen pierre vogel wahr absolut bekannt und anerkannt und sprach sich überdeutlich, überdeutlich gegen gewalt aus. was landnahme anbetrifft, ich kenne niemanden der je davon sprach, mag sein das in irgendwelchen hardcore internetblogs darüber gesprochen wird. aber ihr problem ist wirklich anders gelagert, kriminalität und werteverfall. negative, bzw. feindliche einstellung zur familie, aus dem grunde geht der europäer vor die hunde. und denken sie nicht, daß gift wirkt nur bei europäern, es wirkt ebenso bei südländern oder den schein“muslimen“

  447. Dr. Gunther Kümel sagt: Juni 3, 2013 um 16:27

    Im Koran gibt es eine Menge Textstellen, die FEHLINTERPRETIERT werden können. Diese FEHLINTERPRETATIONEN nehmen Leute her, um Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu rechtfertigen.

    Ich schlage vor, daß ein namhafter Vertreter diese populären FEHLINTERPRETATIONEN beim Namen nennt, sie als “fehlerhaft” kennzeichnet und seinen Leuten (und uns) erklärt, welche Auslegung denn die richtige ist.

    Dadurch, daß keiner da dran will, entsteht der Verdacht, die Friedfertigen würden bewußt auf so eine Klärung verzichten, weil sie klammheimlich Freude daran haben, wenn ihre Interessen auf diese Weise verfolgt werden.

    Oder sie haben Angst. Auch diese Möglichkeit ist eröffnet. Welche noch?

  448. Eveline sagt:

    Muslim sagt:
    kreuzwortratsel-C vorausetzt. schachmatt dem bürger, der sich beim versuch des enträselns zu tode verzettelt, während sich das chaos frei entwickelt. weil kräfte, die entsozialisierend wirken, nicht ausgebremst werden. sehr clever von den eliten umgesetzt.

    Die Bibel, der Koran u.a. sind Heilige Bücher. Bücher für die Seele und den Geist. Für den Verstand sind sie nicht geschrieben, auch nicht für das Ego.
    Denn das Ego ist notwendig, um sich auf der Erde zu verwurzeln. Die geliebten Egospiele.
    Es geht um Religion, um Rückführung, um vielleicht einmal am Tag einen Ort des Rückzugs zu haben, die inneren Systeme „einzunorden“ kurz – inneren Frieden zu finden, Heimat inhalieren – einsortieren.
    Sämtliche Verstandes und Erklärungsversuche, Interpretationen müssen scheitern, es sind Heilige Bücher……Die neue Physik bietet übrigens auch keine und weil und weil und weil Erklärungen mehr an, „die Einfalt , die ANGST kann sich dort auch zu Tode verzetteln.“
    Und ein Heiliges Buch muss alles enthalten – es ist sonst nicht Heilig.

  449. Eveline sagt:

    Joachim Bullinger sagt:
    Die Botschafter Gottes erfüllen ihre Aufgabe als Boten nicht dadurch, daß sie Ihre Botschaft ungelesen überbringen. Sondern dadurch, daß sie diese für sich selbst annehmen und verinnerlichen. Sie werden so selbst zu der Botschaft. Sie sind dann die Botschaft.

    Darum Zeit, sich den eigenen Botschaften zu öffnen. Liebe Grüße 👼

  450. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline

    „Heilige Bücher. Bücher für die Seele und den Geist. Für den Verstand sind sie nicht geschrieben“
    ————

    doch absolut für den verstand, aus dem grunde scheitern viele, weil sie sich weigern den verstand einzusetzen und zwar in Gottes sinne. der quran enhält eine sperre, jeder mensch, der sich Gott verweigert, also im seinem sinne zu forschen, sondern einzig für sein ego, muß scheitern im verständnis, staatdessen wird er seine eigene religion definieren, während er meint dies sei islam. das ist allgemein gültiges grundgesetz, gleich physikalischen grundgesetzen. der lügner wird seine lüge vorfinden, der wahrheitssuchende, die wahrheit.

  451. Eveline sagt:

    @ Muslim
    Ich habe keine Ahnung vom Koran,

    Einerseits benötigen wir unser Ego um uns in der Materie zu verwurzeln, es ist schon eine spitze Gradwanderung, hier nicht zu scheitern.
    Andererseits ist das ganze Leben ein Lernprozess, wo auch Fehler hochwillkommen sind, auch göttlich sind, zeigen sie dir doch,wenn jetzt Verstand einsetzt , wo das Fehlende ist.

    Die Wahrheit setzt sich immer durch, das halte ich mit.
    Und das Ego bricht auch ab und zu zusammen, so das die Ohren auch wieder Gott finden.

  452. hotteki sagt:

    Zum Thema Religion, ein anderer Ansatz:
    Ein kerngesunder Mensch wird sein „Ich“, seine „Gefühlswelt“ und seine „Vorurteile“ stärker in die Erkenntnis der Dinge einbringen, als ein psychisch und/oder physisch kränklicher, unsicherer Mensch.
    Eine vom Beobachter unabhängige Wirklichkeit gibt es nicht.
    Absolute Wahrheit und empirische Objektivität gibt es nicht.
    Wenn sich nun die Menschen, bedingt durch ihr Umfeld, früh mit einem einfachen, meist religiösem Weltbild „zufrieden geben“ und keine Sehnsucht nach mehr Erkenntnis verspüren, sind sie problemlos in die Schafherde zu integrieren, dessen Führer das Christentum, den Islam, das Judentum, Budda oder andere Religionen vertreten. Die Religionsführer geben vor, den Weg zu kennen, obwohl das abstrakte Ziel, Paradies, Himmel, Hölle, jeder Kopf anders konstruiert, sich ein Bild oder kein Bild macht, (Gott ist allmächtig und überall). Religion ist zweifellos notwendig, für die, die sie brauchen und das sind ja sehr viele. Wer ohne Religion auskommt, braucht keine religiösen Barrieren im Kopf zu überwinden, das ist für politisches Handeln eine notwendige Voraussetzung, unter der Prämisse, dass der politische Führer für alle Menschen im Volk sprechen bzw. da sein will.
    @Eveline
    „Die Wahrheit setzt sich immer durch, das halte ich mit.“
    Welche Wahrheit?, wessen Wahrheit? Meinen Sie diejenige, die hinterher in den Geschichtsbüchern steht? das ist nur die Wahrheit der Sieger. Die Verlierer hatten keinen Zugang zur veröffentlichten Geschichtsschreibung. Und werden ihn auch nie bekommen.
    @Eveline
    “Heilige Bücher. Bücher für die Seele und den Geist. Für den Verstand sind sie nicht geschrieben”
    @Muslim from Germeny:
    „doch absolut für den verstand, aus dem grunde scheitern viele, weil sie sich weigern den verstand einzusetzen und zwar in Gottes sinne. der quran enhält eine sperre, jeder mensch, der sich Gott verweigert, also im seinem sinne zu forschen, sondern einzig für sein ego, muß scheitern im verständnis, staatdessen wird er seine eigene religion definieren, während er meint dies sei islam. das ist allgemein gültiges grundgesetz, gleich physikalischen grundgesetzen. der lügner wird seine lüge vorfinden, der wahrheitssuchende, die wahrheit.“
    Zitat ende
    Sie schreiben: „Stattdessen wird er seine eigene Religion definieren…“, dass wird er in jedem Fall. Auch dann wenn er seinen Verstand an der Garderobe abgeben will, Reste der Vernunft werden ihn immer mal wieder mit dem im Koran Geschriebenen konfrontieren. Wir können unseren Verstand zeitweilig ablenken, aber nicht für immer. Wir sind zum freien Denken verdammt. Sie schreiben: Der Wahrheitssuchende findet die Wahrheit. Er kann nur immer „SEINE“ Wahrheit finden.
    @Dr. Kümel
    „Im Koran gibt es eine Menge Textstellen, die FEHLINTERPRETIERT werden können. Diese FEHLINTERPRETATIONEN nehmen Leute her, um Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu rechtfertigen.“
    Zitat ende
    Dann schauen Sie doch mal in die Bibel:
    „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ da haben doch ganz offensichtlich die Werbeabteilungen der Zahn- und Augenärzte mit geschrieben. Und blättert man ein paar 100 Seiten weiter, soll man nun die andere Wange auch noch hinhalten. Es ist also für jeden was dabei. Ähnlich wie im Koran. „Wenn sie mich verstanden haben, habe ich mich nur nicht unverständlich genug ausgedrückt“, sagte Greenspan, als er noch der Gott des Geldes in der FED war. Will ich viele Anhänger haben, muss ich viele Vorurteile abdecken. Eine Interpretation des Korans, wie auch der Bibel, ist schon eine ziemliche Anmaßung. Miteinander, nicht Gegeneinander.

  453. hotteki sagt:

    Zum Schluss muss es heißen:
    Eine Interpretation des Korans, wie auch der Bibel zu verlangen, ist schon eine ziemliche Anmaßung.

  454. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ hotteki: “Im Koran … Textstellen, die FEHLINTERPRETIERT werden können. … Bibel: ‚Auge um Auge, Zahn um Zahn‘.“

    Lieber Hotteki, wenn irgendwoanders irgendwasanderes steht, dann widerspricht das doch nicht der Aussage: „Im Koran…!“

    Im Koran stehen nun einmal solche Stellen, und eine populäre Auslegung verwendet sie, um Gewalt und Imperialismus (Landnahme) zu rechtfertigen. Es bleibt dabei: Wenn sich die Moslems dies nicht zurechnen lassen wollen, dann müssen sie diese Stellen aufgreifen und der FALSCHEN eine RICHTIGE Interpretation entgegenstellen!

    Das Zitat ist aus der Hebräerbibel, dem Alten Testament, nicht aus den Heiligen Schriften des Christentums. Ich habe zwar mit dem Judaismus und der Hebräerbibel nichts zu schaffen, aber ich vermute einmal, die „Hebräer“ werden da nichts richtigzustellen haben. Das ist (mutmaßlich!) schon so gemeint, wie es klingt! Und die Hebräer handeln ja auch genau nach diesen Grundsätzen.

    Ich habe allerdings gehört, der Islam sei eine „Buchreligion“.
    Er soll auf der Hebräerbibel basieren, höre ich. Wenn das so ist, dann braucht es allerdings ein dreifaches Salto in der Argumentation, um den Anschein und Anspruch der Friedfertigkeit bei der Verwandtschaft zum „Buch“, zur Hebräerbibel aufrechtzuerhalten.

  455. hotteki sagt:

    @Dr. Kümel
    Es braucht keinen dreifachen Salto um diese akademischen Fragen dahin zu befördern wo sie hin gehören. In den Papierkorb. Islamische Aggressionen sind heute einfach nicht relevant. Wenn Deutschland aber die Menschen verachtende Diktatur in Saudi-Arabien mit Waffen beliefert, da sollten wir uns einmischen und jeder mit seinen Möglichkeiten das verurteilen. Oder wenn US-Drohnen 3000 Zivilisten in Pakistan ermorden, haben wir Gründe auf die Straße zu gehen, um zu protestieren. Warum ist die Bundeswehr noch in Afghanistan?
    Wir bauen keine Brunnen, bauen dort keine Schulen, sondern bewachen für die CIA Opiumfelder. Das gilt es bekannt zu machen und nicht Themen zu publizieren, die vom Wesentlichen ablenken.

  456. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Sie fixieren sich fast nur auf den Islam bzw. den Koran, ohne zu erkennen, dass es sich bei dem von Ihnen angesprochenen Problem um ein Problem der Religionen insgesamt handelt.

    Der Glaube befriedigt subjektive Wünsche des Menschen, gerade des geknechteten, drangsalierten Menschen. Er will der Wirklichkeit, in der er seine subjektiven Wünsche nicht realisieren kann, woanders, im Jenseits, realisieren. Pate steht hier die eigene Fantasie, die ihn aus der Wirklichkeit heraushebt, weil er diese nicht immer leicht ertragen kann und weil er Trost und Hilfe sucht.

    Der Mensch schafft sich ‚heilige Bücher‘, die, weil sie nach allen möglichen Seiten interpretierbar sind, dieser Phantasie nach einem besseren Leben, fern der schnöden Realität, freien Lauf lassen, so dass jeder das finden kann, was er braucht für ein schöneres, glücklicheres Leben. Dafür sind diese Bücher da. Jeder kann sich dort seine Lieblingssprüche herauspicken, jeder kann beliebig interpretieren und sich sein Weltbild bauen, um so besser mit dem Leben fertig zu werden, um einen Halt zu finden, den er in sich selbst nicht gefunden hat, weil er nicht auf die eigene Kraft, auch nicht auf die eigene moralische Kraft und seine Vernunft, sein eigenständiges Denken vertraut.

    Das haben alle Religionen gemeinsam. Es ist nicht ein Problem des Koran oder des Islam, sondern ausnahmslos aller Religionen, die dem Menschen das eigenständige Denken, das unabhängige, vernunftgemäße Denken abgewöhnen, die ihn wie ein unmündiges Kind behandeln, das Anleitung braucht, das einen Moralkodex, Ge- und Verbote braucht, weil es angeblich allein und unbeaufsichtigt, nur Unfug anstellt.

    Der Glaube beschränkt den Menschen, lässt ihn annehmen, dass nur er die Wahrheit besitzt, andere, die den falschen Glauben haben, aber nicht, weil sie nicht das richtige Buch gelesen haben. Er trennt die Menschen, die aber zusammen gehören.

    „Der Glaube scheidet: Das ist wahr und das ist falsch und sich nur eignet er die Wahrheit zu. Der Glaube hat eine bestimmte, besondere Wahrheit, die notwendig mit Verneinung verbunden ist. Er ist seiner Natur nach ausschließend. Eines nur ist Wahrheit. Einer nur ist Gott, einer nur, dem das Monopol des Gottessohnes angehört. Alles andere ist nichts, ist Irrtum.“
    (Ludwig Feuerbach).

    Für diese Denkweise aber ist besonders die christliche Religion anfällig, mehr noch als der Islam und andere Religionen, denn sie macht Jesus, einen Menschen, zum Gott, zum einzigen Gott, während der Islam in ihm nur einen Propheten neben anderen sieht, wodurch dieses Ausschließlichkeitsdenken etwas einschränkt wird. Von daher auch die größere Toleranz des Islam.

    Was wir brauchen, ist Religionskritik, aber keine Islamkritik.

  457. Dr. Gunther Kümel sagt: Juni 4, 2013 um 18:52

    Ich habe allerdings gehört, der Islam sei eine “Buchreligion”.
    Er soll auf der Hebräerbibel basieren, höre ich.

    Das ist hochwahrscheinlich: Man reklamiert nur Ismael als erstgeborenen Abrahams und verleugnet das Recht Isaacs.

    Und das Problem dabei ist: Wer das AT als heilig erachtet und an den Vulkangott der Midianiter glaubt, der muss den Menschen Not, Elend, Tod und Verzweiflung (in unvermittelter Zweitheit nach Peirce) bringen und die Völker ausmorden, wenn er seinem Gott gerecht werden und ein Gerechter werden und sein will.

  458. Muslim from Germany sagt:

    @ hotteki
    „Er kann nur immer “SEINE” Wahrheit finden.“

    (falls ich richtig verstanden habe, bin mir nicht sicher?)

    ich widerspreche, in dem fall, könnte der mensch lügen von wahrheiten nicht differenzieren,also wahrheitsfindung wäre sozusagen ein glückfall, weil jeder mensch nach dem prinzip des zufalls wahrheiten erkennt, da lügen gleichwertig wären, da hätten aber wir ein gewaltiges problem.

    bin mir sicher, da sind wir einer meinung.

  459. Die wunderliche Absurdität des Vulkangottes ist in Leichtigkeit und Lachen vergangen, als wir sie im Lichte Christi gesehen haben. Es ist nur ein schlimmer Traum, eine dumme Phantasie, ein törichter Gedanke… nicht beängstigend, nur lächerlich.

    Darum laßt uns jetzt zurücktreten und unser Ego hinter die Sache zurücknehmen, damit das Licht in uns hervortreten kann.

  460. Eveline sagt:

    @hotteki
    Eveline
    “Die Wahrheit setzt sich immer durch, das halte ich mit.”
    Welche Wahrheit?, wessen Wahrheit? Meinen Sie diejenige, die hinterher in den Geschichtsbüchern steht? das ist nur die Wahrheit der Sieger. Die Verlierer hatten keinen Zugang zur veröffentlichten Geschichtsschreibung.

    Die Wahrheit ist – eine Momentaufnahme – die „die Masse“ verdauen und schlucken kann. Reissen die Schleier – dahinter steht immer wieder eine neue Wahrheit und und und.

    Auch Sie, hotteki, würden zusammenkrachen, wenn Sie Wahrheiten verdauen sollten, für die sie noch nicht „reif“ sind.
    Selbst wenn ab heute alles richtig in den Geschichtsbüchern stehen würde, käme doch bald die Frage auf, wieso das alles so falsch dargestellt wurde, werden musste…?

  461. hotteki sagt:

    @Muslim from Germany
    So absolut ist das nicht zu sehen. Meine Wahrheit findet sich schon in der Nähe der Wahrheit der Muslime. Aber die haben ja nicht nur andere Gene, sondern auch andere Meme (kulturelle Gene, „Vorurteile“). Wir übernehmen von unseren Eltern und Lehrern in unserer Kindheit z.B. durch Imitation unbewusst ungleich mehr als wir bewusst lernen. (Bei einer Strecke von 11km wird mal gerade 15mm bewusst wahrgenommen). Das nennt sich Erziehung, ein Vorgang, der unser geistiges Potenzial auf vielleicht ein Drittel des Möglichen beschränkt. Das betrifft selbstverständlich alle Kulturen. Was wir als Normal empfinden ist für Muslime oder Chinesen nicht normal. In wenigen Fällen mag das auch deckungsgleich sein, in der Regel aber nicht. Ob wir einen Gedanken als „Wahr“ betrachten, hängt also davon ab, ob er von unserer Geburt, durch die vielen Wahrnehmungsfilter, bis zu unserem heutigen Denken als wahr zu deuten ist. Sollte es gelingen, mittels Empathie z.B., in die Denkweise anderer Kulturen vorzustoßen, d.h. unseren „Wahrnehmungskanal“ wieder zu vergrößern, besteht auch die Chance andere Kulturen besser zu verstehen und die Schnittmenge der Wahrheitsdefinition zu vergrößern.

  462. hotteki sagt:

    @Eveline
    Die erschreckende Wahrheit über den staatlich inszenierten Terror muss aber, wenn er aufhören soll, unter die Leute gebracht werden. An der Spitze der Geldmacht stehen empathieunfähige Narzissten oder gar Psychopathen, deren Weltbild nur geringe Schnittmengen mit dem Weltbild der „großen Masse“ aufweist. Wir werden mit Hilfe der Massenmedien in die totale geistige und körperliche Versklavung hinein getrieben. An dem Unverständnis der Massen gegenüber unserem Geldsystem lässt sich ablesen, wie wie weit die Verdummung und Verunsicherung schon fortgeschritten ist. Jetzt hilft nur noch eine Schocktherapie und die Hoffnung, dass nicht schon alles zu spät ist.

  463. Muslim from Germany sagt:

    @ hotteki

    So absolut ist das nicht zu sehen. Meine Wahrheit findet sich schon in der Nähe der Wahrheit der Muslime.“
    —-

    aus zeitmagel, ich versuche in kurzfassung zu erläutern, worauf ich ziele. die wahrheit ist ein objekt, dieses objekt wahrheit wird von Gott definiert, nicht von menschen, bzw. gruppen, die aussagen wir besitzen das objekt wahrheit.
    wir sehen menschen, z.b. muslime der gruppe A und gruppe B. äußerlich scheinbar indentisch, doch beim genaueren betrachten, können beide gruppen zugleich, unmöglich dem islam angehören. das ist traurige realität. sie sind inhaltlich im religiösen verständnis lichtjahre über lichtjahre voneinander entfernt. oder als verständnisvergleich, der demokkrat, kann unmöglich zugleich anti-demokratisch sein. eine gruppe liegt falsch, welche???

    daher , das objekt „wahrheit“ ansich ist nicht grundsätzlich als wahrheit zu erkennen, es setzt also den prozess der erforschung voraus, völlig losgelöst von äußeren, als auch inneren einflüssen, absolute objektivität allein vor Gott, die verpflichtung vor Gott allein, als wahr oder falsch zu erkennen und zu akzeptieren. das ist der maßstab aller dinge der zum erfolg führt, in religiösen und weltlichen angelegenheiten, aufgrund, dadurch alle kulturellen gifte, als auch die innere böshaften oder/ und kranken triebe isoliert werden können. diesen kampf führt die menscheit bis zum jüngsten tag.

    möge uns Gott beistehen im kampf gegen die lügen, denen wir alltäglich ausgesetzt sind.

  464. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger: „Wer das AT als heilig erachtet, … muss den MenschenElend, Tod … bringen und die Völker ausmorden“

    Ach so ist das!
    Na, dann ist es aber doch wirklich gut, daß wir Christen und das christliche Abendland nicht an das AT und dessen Rachegott glauben!
    Das AT ist ja um Jahrhunderte VOR-christlich.

  465. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Religionskritik

    Ja, da kann ich Ihnen folgen.
    Allerdings kommen die Religionskritiker nicht umhin, bei ihrer Kritik die Aussagen der Gläubigen zugrunde zu legen. Und diese Aussagen beziehen sich naturgemäß auf ihre Heiligen Bücher und Schriften.

    In ihrem Bestreben, den Alltag mit seinen Gefahren und Herausforderungen zu bewältigen, errichten die Religionen eine Normenhierarchie, eine Stufung der Werte, an denen der Gläubige seine Handlungen ausrichten soll.

    Es macht also schon einen Unterschied, ob der Inbegriff der Wertehierarchie irgendeiner Religion der Tod der Ungläubigen ist und das weltumspannende Überleben der Gläubigen auf Kosten der ersteren, oder ob der GEIST des Menschen in der Welt als göttlich, als höchster Wert in der Normenhierarchie gesetzt wird.

    Und, ich kritisiere den Islam überhaupt nicht!
    Wo hätte ich denn das getan??
    Ich spreche darüber, daß es FEHLINTERPRETATIONEN gibt, die sich offenbar großer Beliebtheit erfreuen, und die volksnah richtigstellen müßte, wem der Islam als Religion des Friedens und der Spiritualität ein Anliegen ist.

  466. hotteki sagt:

    Selbstverständlich lässt sich Wahrheit unterschiedlich definieren. Ihre Definition ist religiös begründet und nicht mehr rhetorisch angreifbar. Solange sie sich nicht an politische demokratische Verfassungen, (in unserem Fall das Grundgesetz) stößt, ist das ja ok.

  467. Dr. Gunther Kümel sagt: Juni 5, 2013 um 15:13

    @ Bullinger: “Wer das AT als heilig erachtet, … muss den MenschenElend, Tod … bringen und die Völker ausmorden”

    Ach so ist das!
    Na, dann ist es aber doch wirklich gut, daß wir Christen und das christliche Abendland nicht an das AT und dessen Rachegott glauben!

    Schön wär’s ja, wenn das so allgemein gelten würde. Aber leider hat der Pharisäer Paulus den ollen Jahwe durch die Hintertür wieder eingeführt, nachdem ihn der Christus durch die Vordertür hinausgeworfen hatte.

    Und so verkünden die meisten der „christlichen“ Kirchen unisono den ebenso unchristlichen wie hanebüchenen Unsinn, daß der liebende Gott des NT mit dem hassenden Gott des AT identisch wäre.

  468. schnehen sagt:

    @Muslim from Germany

    Was ist Wahrheit?

    Wahrheit ist kein Objekt, das ‚Gott definiert‘ hat, sondern das Ergebnis eines oft schwierigen Erkenntnisprozesses, der dazu führt, dass ich die objektiv von mir als Subjekt unabhängige Realität in einer Beziehung, unabhängig von meinen Wünschen und meinem Willen, unabhängig von einem vom Individuum gesetzten Gott, als faktisch gegeben erkennen kann.

    Nicht Gott hat die Menschen geschaffen, der Mensch hat sich erst Götter, dann einen Gott selbst geschaffen, der die unterschiedlichsten Namen trägt wie Jehova, Lord, Allah…

    Gott kann auch nichts definieren, kann keine Wahrheit definieren, denn etwas, dessen Existenz nicht bewiesen werden kann, kann nichts tun, kann auch nicht definieren. Er kann es nur in der Einbildung des Menschen, der sich nicht in der Lage sieht, selbst zu definieren, selbst nachzudenken, weil er unmündig gehalten wird. Wenn man sagt, dass Gott die Wahrheit ist, will man damit einen subjektiven Wunsch, dass es ein allmächtiges Wesen gibt, als Tatbestand hinstellen, auch mit dem Ziel, das Denken anderer in meinem Sinne zu kontrollieren.

    Ihre Position ist gläubig idealistisch, meine ist wissenschaftlich materialistisch. Für mich existiert die Materie, die sich in ständiger Veränderung und Entwicklung befindet, unabhängig vom Menschen und ist erkennbar, wenn man wissenschaftlich vorgeht, bestimmte Methoden verwendet und systematisch vorgeht, Daten sammelt, sie dann aufgrund einer Hypothese interpretiert und verallgemeinert. Aber man muss neugierig und hartnäckig genug sein, um die Wahrheit zu finden, also einen Tatbestand zu erforschen, z. B. ein Gesetz wie das Gravitationsgesetz. Ob die Erkenntnis dann wirklich Bestand hat und ‚wahr‘ ist, muss dann durch zwei Dinge bewiesen werden:

    Durch das wissenschaftliche Experiment oder durch die Praxis.
    ‚The proof of the pudding is in the eating‘, hat Friedrich Engels mal sehr zutreffend gesagt. Die Praxis ist das Wahrheitskriterium einer Annahme. Wenn sie in der Praxis keinen Bestand hat, ist sie falsch.

    Aber die sog. religiöse Wahrheiten, die einfach a priori angenommen und gesetzt werden, stellen sich diesen Tests nicht, so dass man sie nie überprüfen kann, so dass man sie nur ‚glauben‘ und anderen Menschen aufschwatzen oder aufzwingen kann, wenn man genug Macht dazu hat.

    Der wissenschaftiche Fortschritt musste in einem harten Kampf gegen die Religion durchgesetzt werden. Besonders die katholische Kirche hat sich diesem Fortschritt immer hartnäckig entgegengestellt, um ihre Dogmen (die Erde ist der Mittelpunkt des Alls und ist eine Scheibe, das Unfehlbarkeitsdogma des Papstes etc) und damit auch ihre Macht über die Gehirne der Menschen zu bewahren.

    Um dieses Ziel sicherzustellen, hat man den Menschen erzählt, dass es nur eine Wahrheit gibt, die man nur durch Gläubigkeit erkennen hat, um sie zum Glauben zu bringen und damit zur Unterwerfung unter die Macht der Kirche. Aber die Kirchen haben kein Monopol mehr auf Wahrheit! Sie haben lange genug mit dem Begriff Wahrheit Schindluder getrieben, um die Gehirne der Menschen und damit ihr Verhalten, aber auch ihr Gefühle unter Kontrolle zu halten. Nur der Mensch selbst kann die Wahrheit erkennen, aber sie wird ihm nicht geschenkt oder als Gnade für Gläubigkeit kostenlos ins Haus (auch ins Gotteshaus) geliefert, sondern er muss sie sich in harter, mutiger wissenschaftlicher Arbeit selbst erobern.

    Der wissenschaftliche Fortschritt und damit auch die Wahrheiten, die allgemeinen und besonderen Gesetze auf dem Gebiet der Naturwissenschaften beispielsweise, hat sich nur in einem harten Ringen mit dem Aberglauben und der Gläubigkeit des Menschen, unterstützt durch religiöse Institutionen, durchsetzen können. ER hat den Menschen aus seiner ’selbst verschuldeten Unmündigkeit‘ herausgeführt, nicht der Glaube.

  469. hotteki sagt:

    Meine Kritik vom 5.6. um 17:48 richtete sich an:
    @Muslim from Germeny

  470. Muslim from Germany sagt:

    @hotteki
    „Selbstverständlich lässt sich Wahrheit unterschiedlich definieren. Ihre Definition ist religiös begründet und nicht mehr rhetorisch angreifbar.“
    ——-

    jede wahrheit, richtigkeit einer sache unterliegt einer beweißpflicht. sämtliche ehtischen grundlagen, die sogar im grundgesetz verankert sind, lassen sich zum schöpfer des menschen zurück verfolgen. einzig beweißgrundlagen, die vom menschen selbst geschaffen wurden sind angreibar. angreifbar aus dem grunde, wenn sie fehlerhaft sind, in der argumentation enden „ich denke“ -“ ich meine“- „ich glaube “ usw..

    achten sie darauf, nach längerer zeit werden sie es schritt für schritt bemerken.

  471. Muslim from Germany sagt:

    @ schnehen

    ich würde gerne ausfürhlich antworten, in moment fehlt mir die zeit. aber sie sind ausreichend gebildet um wahrheiten zu erforschen. als überzeugter atheist müssen sie die existenz Gottes leugnen, obwohl sie doch wissen, nichts was der mensch je geschaffen hat könnte von sich aus enstehen, aus dem grunde, schöpfungskraft setzt intelligenz, als auch wissenschaftliche erkenntisse voraus, gleichgültig wie minimal sie ausehen mögen, und das zeigt auf, wenn wissenschaftler an der erschaffung eines samenskorn schon ins schwitzen geraten, kann die schöpfung an sich nicht ohne intelligenz, ohne wissenschaftliche kräfte hervorgegangen sein. dies widerspricht den emperischen beobachtungen. oder dem grundsatz „von nichts, kommt nichts“. allerdings wenn sie den quran erforscht haben, zumindestens wünsche ich mir das sie mit einem gelehrten diskutieren, sie haben einen hellen kopf, es wäre für sie eine große bereicherung, auch wenn sie atheist bleiben, wovon ich ausgehe. sie werden trotzallem etwas ganz neuartiges endecken.

  472. hotteki sagt:

    @Schnehen
    Danke für die Erläuterungen zum Wahrheitsbegriff. Hätte ich nicht besser sagen können. Ich will ehrlich (wahrhaftig) sein, hätte ich so gut überhaupt nicht sagen können. Danke dafür.

  473. chicano sagt:

    @ schnehen

    „Der Mensch schafft sich ‘heilige Bücher’, die, weil sie nach allen möglichen Seiten interpretierbar sind…“

    sie wollen allen ernstes behaupten, dass das neue testament, fundament des christentums, in puncto fehl-interpretierbarkeit ebenso anfällig ist wie z.b. das alte testament oder der koran? das letztlich auch buddhas texte ebenso interpretierbar sind, wie die menschenopfer

    fordernden kulte der azteken? das ist ungeheuerlicher unsinn.

    es gibt unter allen religionen gute gemeinsamkeiten aber es gibt eben auch himmelweit große unterschiede in den religionen, was kümels argumente angeht. ….

    wer das nicht zugeben möchte, muss einen trifftigen grund dafür haben.

  474. chicano sagt:

    @ hotteki und schnehen

    „Was wir als Normal empfinden ist für Muslime oder Chinesen nicht normal. In wenigen Fällen mag das auch deckungsgleich sein, in der Regel aber nicht….“

    oh nein und da bin ich dem muslim from germany wieder viel näher als euch…..

    es gibt sehr ein objektives, von menschlicher meinung und meinungsbildung völlig unabhängiges „wahres“ und eine „wahrheit“. diese bestand schon vor uns menschen und wird noch nach uns menschen bestehen, denn sie ist von gott her definiert.

    es ist der gleiche irrtum (es ist auch die angestrebte religion der neuzeit………darum ist auch der islam ein teil des feindbildes der nwo) wie die moderne „wahrheit“ es gäbe kein objektives richtig und falsch, gut und böse und all das läge nur im auge des betrachters oder wie eine zeitliche mode sei dies wandelbar. das ist falsch. zwar handeln die menschen in der regel wie sie wollen und folgen der wahrheit und den richtlinien von gut und böse nicht entsprechend……schaffen also ihre eigenen wahrheiten, aber diese führen sie auch ins verderben, wogegen das befolgen der zeitlosen, vom menschlichen dafür- oder dagegenhalten unabhängigen, von gott definierten wahrheiten zu heil, glück und frieden.

    würde es keine objektiven werte geben, gäbe es gar keinen standpunkt, von dedm aus man überhaupt eine solche diskusion führen könnte. es gäbe auch keine falschen standpunkte ohne einen richtigen……doch das entbehrt selbst jeder lebenspraktik und ist nichts als hybris-theorie von menschen, die sich selbst für gott halten, ob sie es merken oder nicht.

  475. hotteki sagt:

    @Muslim from Germany
    Zugegeben, ich kann es nicht beweisen, denke aber….
    weiter…
    als es Religion, als totes Konstrukt, leisten kann.
    Es gibt ein Leben, nach dem Glauben. Die ungeklärte Zukunft ist mein Ding, ist sie schon von der Geldmacht eingetütet oder noch veränderbar? Schaffen es die 90% der Zinszahler gegenüber den 10% Zinsempfängern ihre Position durchzusetzen? Das ist mein Thema. Ohne Gott aber mit den Menschen. Ohne Glauben aber mit Hoffnung, denn alles ist möglich…

  476. Zu einem strukturalen, ojektiv hermeneutischen Grundsatz von Wahrheit:

    Die Struktur dessen, was von den monotheistischen Religionen als Gott benannt wird, ist eine bestimmte Art von Mentalität. Struktur meint dabei auch dessen dynamische Wirksamkeit, nicht nur dessen statisches Selbst-Sein. Struktur und Prozeß fallen in eins.
    Ganz offen sichtlich ist solcher Gott weder anthropomorh personenhaft noch begrenzt. Solche Auffassung resultiert aus der menschlichen, allzu menschlichen Konstitution eines Idols der Beziehung zwischen dem genuinen Mental und dem Ich. Ausschließen kann man einen persönlichen Aspekt der Gottheit aber nicht, denn Apersonalität ist nur eine ihrer Sinndimensionen, nicht aber ihre Bedeutung. Gott ist nicht nur All-Sein sondern auch das Eine Seiende. Ich stelle die Diskussion dieser Frage zurück, befasse mich zunächst mit der apersonalen Wahrheit des gleichsam göttlichen Bewußtseins, versuche dies abzuschichten und auf einen Begriff hin zu rekonstruieren.
    Das Bewußtsein von Wahrheit ist ein ordnendes Wissen des Selbstes. Ohne solches Selbst-Wissen wäre Welt nur ein dahintreibendes Chaos. Das ganze Universum wäre dann – aufgrund seiner sich vollkommen selbst überlassenen unendlichen Potentialität – nur das unkontrollierte Spiel von unbeschränktem Zufall. Dem steht aber die Existenz von Randbedingungen (auch des Zufalls) und die Existenz von Wissen entgegen. Randbedingungen (oder Prämissen) müssen gesetzt sein und die Möglichkeitsbedingung von Wissen ist die Existenz von Idee. Die Idee aber impliziert ein Gesetz von lenkender Wahrheit. Wäre diese nicht immer schon im Keim der Dinge enthalten, so gäbe es keine Steuerungsgröße des Weltprozesses. Dieser könnte dann tatsächlich nur ein massenhaftes Durcheinander gestaltlos verworrener Unbewußtheit hervor bringen. Das aus sich selbst kreative Wissen aber besitzt in seinem eigenen Wesen die Schau der Wahrheit und des Gesetzes, das alle Möglichkeit beherrscht. Es selegiert und verwirklicht demgemäß sinnstrukturierte Ausdrucksgestalten seiner selbst. Dies ist ganz strukturhomolog zu dem Wissen des Komponisten. Gäbe es keine Gesetzlichkeit von Harmonie, so gäbe es auch keine Symphonie, in der sich der Komponist ausdrücken könnte. Oder: Gäbe es keine latente Universal-Grammatik, so gäbe es auch keine manifeste Sprachlichkeit, in der sich der Mensch ausdrücken könnte.
    Das kreative Wissen ist die Exekutive des Gesetzes in der Welt. Dieses ist nicht willkürlich, sondern durch die zwingende Wahrheit der Real-Idee bestimmt. Diese impliziert eine gleichsam „materiale Formenlehre”, der alle Kreativität unterworfen ist. Deshalb ist jede gelingende Entfaltung immer genau das, was sie aufgrund ihrer immanenten Wahrheit sein muß. Sie bewegt sich dabei auf das hin, was sie an der nächsten Sequenzstelle ihrer Prozessualität sein soll.
    Die Sequentialität in der Zeit, die gleiche Beziehung im Raum, die geregelte Dialektik der Wechselwirkung der aufeinander bezogenen Dinge (welche in ihrer zeitlichen Folge als Kausalität erscheint) sind eine Möglichkeitsbedingung des Weltprozesses. Die Bewegung von Welt auf das hin, was sie sein soll setzt dies voraus. Nur dann kann sie in ihrer Wirklichkeit werden, was sie der Wahrheit ihrer gesatzten Struktur nach ist. So wird das Wort, das am Anfang steht und nicht wie bei einem Zauberer, der „Hokuspokus” sagt.
    Nun lehrt uns die Metaphysik daß Zeit und Raum keine wirkliche, sondern nur eine begriffliche Existenz besitzen, während uns die Physik die Existenz eines fließenden Kontinuums glauben macht. Unsere Vorstellung wird dabei vom Begriff des Messens bestimmt, der unserem analytischen Intellekt gleichsam eingeboren ist.
    Wenn wir uns fragen, was wir mit Sicherheit wissen können, so gelangen wir wie selbstverständlich zu dem Phänomen der Ausdehnung. Wir betrachten Zeit als Ausdehung, die durch die Folge von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gemessen werden kann. Wir beziehen dabei einen Stand-Ort, der uns als solcher eine gegen-, rück- und vorwärtige Perspektivität eröffnet. Betrachten wir Raum aus dieser Positionalität des Stand-Ortes, so erscheint er als stabile Anordnung von teilbarer Substanz um uns herum, dessen Ausdehnung wir messen. Struktural bemessen wir dabei Zeit durch Ereignis und Raum durch Materie. Wenn wir aber die Sinndimensionen der Bewegung von Ereignis und der Anordnung von Substanz auf ihre Bedeutung hin abschichten, so zeigt sich darunter die reine Bewegung der wissenden Kraft, die durch ihre Bewegung Raum und Zeit konstituiert.
    Diese Dimensionen sind also als (meßbare) Dimensionen nur Arten des Gegebenseins jener Kraft des bewußten Seins von Wahrheit, die in ihrer dialektischen Wechselwirkung der Dimensionen auf- und miteinander das Kontinuum flechtet, das für uns ist und in dessen schützender Komplexitätsreduktion wir heranwachsen, bis wir einen Bewußtseinsstand erreichen, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in sich enthält, statt darin enthalten zu sein; der keinen Stand-Ort mehr benötigt, sondern aus einer frei schwebenden Meta-Perspektive mit einem Blick ewige Gegenwart überschaut. Hinsichtlich Raum enthält solches Bewußtsein alle Punkte und Bereiche in sich. Raum und Zeit sind für ein solches Bewußtsein also genuin subjektiv. Der Einheit der genuinen Mentalität kommt demnach eine umgreifende und durchdringende Selbst-Betrachtung der raumzeitlichen Sequentialität zu, welche deren geordnete Aufeinanderfolge vereint.
    Für uns aber, die wir bestenfalls eine einzige, uns gegenwärtige Sequenzstelle betrachten können, die, wenn wir auf sie reflektieren, immer schon Vergangenheit ist, sind in diesem kontinuierlichen Fluß verschiedenartige Gegen-Ständlichkeiten verkörpert, zeitlich und räumlich angeordnet und zueinander in Beziehung gesetzt. Jede einzelne davon besitzt ihre Macht und Möglichkeit und tritt jeder je anderen (ihrem äußeren Anschein nach) in unvermittelter Zweitheit entgegen. Deshalb erkennen wir phänomenologisch nur Zusammenprall und Kampf, nicht aber die strukturale Ordnung der Folge als causa efficiens der Dinge.
    In ihrer Wirklichkeit aber ist der äußere Kampf nur eine vordergründige Sinndimension des kreativen Prozesses. Die innerste Strukturgesetzlichkeit des Einen und Ganzen ist notwendig friedlich. Sie bestimmt die äußerlicheren, den Weltprozeß bestimmenden Strukturen der Formen, die für unsere Gegen-Wart zu kollidieren scheinen, so, daß wir meinen, der Krieg sei der Vater aller Dinge.
    Das genuine Mental (i.e. Gott = Geist) gewährleistet nicht nur die Konsistenz und Kohärenz seiner Ausdrucksgestalten, sondern ist in ihnen verborgen gegenwärtig. Es begrenzt ihre Variation und bestimmt ihre Kraft und Funktion nach dem Gesetz der Wahrheit der Dinge. So wird alle Natur – ob belebt oder unbelebt, sich selbst bewußt oder nicht – ihrem Wesen und ihrer Wirklichkeit nach immanent gelenkt.

  477. Eveline sagt:

    @ schnehen

    Wir haben Juni, auch Brachmonat genannt. 3 Felderwirtschaft, ein Jahr darf ein Feld ruhen… lang lang ist´s her. Brach liegen.
    So sehe ich schon die Transparente „Ohne Gott und Sonnenschein, fahren wir die Ernte ein.“
    Als KInd habe ich mich immer scheckig gelacht, bei der Vorstellung, wie die Genossen wohl die Sonne abstellen können?

    Sie sagen:
    …Der wissenschaftliche Fortschritt und damit auch die Wahrheiten, die allgemeinen und besonderen Gesetze auf dem Gebiet der Naturwissenschaften beispielsweise, hat sich nur in einem harten Ringen mit dem Aberglauben und der Gläubigkeit des Menschen, unterstützt durch ….

    Die Wahrheiten und der Aberglaube, die Naturwissenschaft und das harte Ringen endeten in meiner Welt immer in der Zinkwanne.

    Voller Enthusiasmus bin ich in jungen Jahren , als Krankenschwester, auch der Naturwissenschaft (Schulmedizin) hinterhergelaufen. Der Mensch, reine Materie.
    Das war nicht böse gemeint, sondern sehe ich heute als eine Spielvariante.
    Versuch und Irrtum.
    Bis ich spürte, nach der so und so vielten Medikamentenstudie, den grausamen Sterben der Patienten blickend, nein , das ist es nicht. Nicht im Ansatz, dann Tage später, im Osten wurde alles seziert, die Organschau, da sah ich dann das Ergebnis des Ringen…..
    „Lasst uns noch ein bischen Forschen, wir schaffen es schon….“
    Dann kam die Wende, Gott Mammon , diente auch nur einen kurzen Augenblick, schnell zu durchschauen, schneller als die naturwissenschaftliche Schulmedizin.

    So fand ich dann, nach Suchen,den seelisch- geistigen Aspekt unseres Daseins wieder, verband mich – es – wieder mit meinem Körper oder umgekehrt.
    Dann ist Gott ,als Einheit,auch nicht mehr weit.

    Zum Heiligen Buch, meine Sichtweise. Heil, meint immer – Ganz sein, Heil sein, es fehlt nichts mehr, grenzt nichts aus. Kein Mensch kann sich so etwas „ausdenken.“
    Was der Mensch aber wirklich gut kann, ist trennen und spalten.
    Z.B ein Weizenkorn, gespalten, die Pelle bekommen die Schweine, das weise Auszugsmehl der Mensch.
    Das so „unheile“ Korn schafft und zieht jetzt viele Krankheiten an – zum Ausgleich
    Das ganze Geldsystem ein Spaltprodukt……zieht förmlich das Verbrechen an.

    Aber gut möglich, dass die „Heiligen Bücher“, wie die Gesetze bei mir auch alle bald fallen werden. “ Bau auf – reiss nieder – “

    Ich grüße Sie ganz herzlich

  478. Laßt uns damit auhören, den Tod zu feiern und die Götzen der Vernichtung zu verehren. Laßt uns lieber in die Freude des Lebens eintreten – hier, diesseits, jetzt.

  479. hotteki sagt:

    @chicano

    würde es keine objektiven werte geben, gäbe es gar keinen standpunkt, von dedm aus man überhaupt eine solche diskusion führen könnte. es gäbe auch keine falschen standpunkte ohne einen richtigen……doch das entbehrt selbst jeder lebenspraktik und ist nichts als hybris-theorie von menschen, die sich selbst für gott halten, ob sie es merken oder nicht.“
    Standpunkt KANN nur immer mein unvollkommenes ICH sein, diese dauernde Baustelle, an der ich arbeite. Insofern kann ich nicht Gott oder gottähnlich sein, wenn wir den selbigen als vollkommen definieren. Sich auf Gott berufen, ist immer auch eine kleine Flucht aus der oft unerträglichen Wirklichkeit.
    Im Hier und Jetzt wäre es wichtig zu erkennen, dass es nur einen Krieg gibt: Arm gegen Reich. Alle Konflikte in der Welt fallen unter die von den Reichen (Geldmacht) gesteuerte Rubrik: Spalte und Herrsche. Das ist mein (jetziger) Standpunkt.

  480. schnehen sagt:

    @Eveline

    Dass mit der Schulmedizin Missbrauch getrieben und auf der Würde des Menschen herumgetrampelt wird, ist nicht abzustreiten. Aber Schulmedizin und Naturwissenschaften sind für mich zwei verschiedene Paar Schuh. Die Naturwissenschaften haben uns sehr viele Erkenntnisse gebracht und haben unser Leben gewaltig erleichtert. Die Gefahr besteht jedoch immer, dass sie für bestimmte Interessen, z. B. für die der Pharmaindustrie oder für die Rüstungsindustrie missbraucht werden, um mit Hilfe ihrer Erkenntnisse Megaprofite einzufahren, Kriege zu führen und Völker und Nationen zu verklaven.

    ‚Heilige Bücher‘? Diese Bücher, darunter die Bibel, wurden über einen langen Zeitraum von Menschen geschaffen und ihr Inhalt auf Konzilien abgesegnet. Sie befanden darüber z. B. dass Jesus als ‚Gott‘ anzusehen ist. Also ein paar Bischöfe haben darüber entschieden, wie die Bibel auszulegen ist und haben das dann für alle verbindlich gemacht, und dieser Auslegung per Konzilsbeschluss (z. B. in Nicea) wurde dann ein Heiligenschein umgehängt, damit es niemand hinterfragt. Niemand fragt mehr nach diesen Ursprüngen, weil der Drang, etwas zu glauben, weil der Autoritätsglaube, bei den meisten stärker ist als der Drang zu forschen und kritisch zu hinterfragen. Die Künste hatten das nachzuvollziehen und Jesus als Gott darzustellen, um diese Auslegung in die Köpfe zu transportieren.

    Man braucht sich nur die mittelalterliche, darstellende Kunst anzusehen: Alles andere wird ausgeblendet außer die Heiligengeschichten: die Natur, der einfache Mensch, die Bauern, die Handwerker, die Pflanzen, die Tiere. Das menschliche Gesicht darf gar nicht dargestellt werden, außer die Gesichter von sog. Heiligen. Tiere dürfen künstlerisch nicht thematisiert werden. Dürer war der erste, der um 1500 einen Hasen zeichnete, als man sich schon etwas mehr dem Totalitarismus der Kirche entzogen hatte, als die Naturwissenschaften im Aufkommen waren, als man sich den realen stärker Dingen zuwandte und die Kirche zunehmend kritisierte, z. B. durch Erasmus von Rotterdam oder Baruch Spinoza.

    Heilige Bücher soll man trotzdem achten, aber dann alle. Dann soll auch der Koran, so wie er ist, geachtet werden, um nicht die religiösen Gefühle zu verletzen und um die Menschen nicht auseinanderzudividieren. Wir gehören alle zusammen. Wir sind eine menschliche Rasse, Gläubige oder Ungläubige, eng verbunden mit der Natur, die es genauso zu achten gilt, auch und besonders die Pflanzen und Tiere – und da sind wir beide uns, so glaube ich, besonders einig.

    Ganz herzliche Grüße!

  481. chicano sagt:

    @ schnehen

    „Heilige Bücher soll man trotzdem achten, aber dann alle..“

    was macht denn ein buch heilig?
    wenn sie das definieren können, dann könnte man über sinn und unsinn dieser aussage diskutieren, vorher nicht.

    sie könnten sonst ebenso sagen, das man alle ideologien gleich achten muss…..auch z.b. den zionismus, denn sie verletzen sonst die gefühle der zionisten……

    und warum sollte ich eine religion achten, die ihre götter mit menschenopfer besänftigt, wie die der azteken?

  482. chicano sagt:

    @ hotteki

    „Standpunkt KANN nur immer mein unvollkommenes ICH sein, diese dauernde Baustelle, an der ich arbeite. Insofern kann ich nicht Gott oder gottähnlich sein, wenn wir den selbigen als vollkommen definieren. Sich auf Gott berufen, ist immer auch eine kleine Flucht aus der oft unerträglichen Wirklichkeit.“

    wieso kann ihr unvollkommenes ich nicht versuchen, sich nicht an der objektiven wahrheit gottes orientieren?
    darum ging es übrigens, ob es solch eine objektive wahrheit gibt oder nicht…..

    „Im Hier und Jetzt wäre es wichtig zu erkennen, dass es nur einen Krieg gibt: Arm gegen Reich.“

    „Alle Konflikte in der Welt fallen unter die von den Reichen (Geldmacht) gesteuerte Rubrik: Spalte und Herrsche. Das ist mein (jetziger) Standpunkt.“

    wär es doch nur so einfach. leider haben die meisten nicht-reichen den ganzen lieben langen tag nichts besseres zu tun, selber reich zu werden und wären dann vielleicht nicht viel besser als die, die das eben geschafft haben. ohne die gier und dummheit der vielen nicht-reichen, was hätte die reichen da für eine macht?
    der wahre konflikt ist der zwischen gutem herz und innerem schweinehund und der wird in jedem einzelnen herzen ausgetragen. da wären wir wieder bei den objektiven, ewigen gesetzen, die, würden die menschen sie befolgen……alles menschengemachte elend beseitigen würde und die paar superreichen könnten sich mit all ihrem geld nicht vor ihrer eigenen öde retten.

  483. Muslim from Germany sagt:

    @ hotteki sagt:
    Juni 6, 2013 um 01:42

    @Muslim from Germany
    Zugegeben, ich kann es nicht beweisen, denke aber….
    weiter…als es Religion, als totes Konstrukt, leisten kann.
    Es gibt ein Leben, nach dem Glauben. Die ungeklärte Zukunft ist mein Ding, ist sie schon von der Geldmacht eingetütet oder noch veränderbar? Schaffen es die 90% der Zinszahler gegenüber den 10% Zinsempfängern ihre Position durchzusetzen? Das ist mein Thema. Ohne Gott aber mit den Menschen. Ohne Glauben aber mit Hoffnung, denn alles ist möglich…
    ————-

    ich möchte nochmals dauaruf hinweisen, daß die basis dieses dialog’s, ein friedlicher austausch über verständnisse ist. meine beiträge dienen nicht dem angriff, noch fühle ich mich angegriffen. wir führen ein dialog über richtigkeit, dem „warum“ und „wieso“. man muß nicht einer meinung sein. argumente können scharf sein. wichtig ist der austausch an informationen, vielleicht neue erkenntnisse zu gewinnen, die auch darin liegen können, weshalb wir eine angelegenheit, thema in dieser art auffassen. nach meiner beobachtung liegt ihr ein großer mangel bei vielen menschen vor, die fähigkeit viele differenzen friedlich zu bewältigen, als auch großer, ja gewaltiger informationsmangel, weil das bildungssystem, nachrichtensystem derart scharf einschränkt, ohne das man sich dessen bewußt wird. auf deutsch gesagt, man versucht auf biegen und brechen uns durch die hintertür dumm zu halten. und dies gelingt und gelang auch. aus dem grunde halte ich diese diskussion für wertvoll mit all ihren teilnehmern.

    wenn wir weiter und tiefer verstehen wollen, müssen wir lernen wie menschen ticken, als auch neue erkenntnisse über themen zu sammeln, wenn es ermöglicht wird, auch wenn man die ansicht vertritt, da wüßte man schon alles.

    wenn wir nicht versuchen der neuen generation diese art des denkens beizubringen, kann es nicht besser werden. sie bleiben in diesem hamsterrad der verdummung und in dogmatischen, primitiven gedankenstrukturen gefangen.

    oder nicht???

  484. Mister Panopticon sagt:

    @ chicano:

    “Standpunkt KANN nur immer mein unvollkommenes ICH sein, diese dauernde Baustelle, an der ich arbeite. Insofern kann ich nicht Gott oder gottähnlich sein, wenn wir den selbigen als vollkommen definieren. Sich auf Gott berufen, ist immer auch eine kleine Flucht aus der oft unerträglichen Wirklichkeit.”

    wieso kann ihr unvollkommenes ich nicht versuchen, sich nicht an der objektiven wahrheit gottes orientieren? “

    Für mich gehört sogar der Gottesbegriff und das unvollkommene Ich zusammen; möglicherweise war sogar die geschichtliche Erfahrung der eigenen menschlichen Unvollkommenheit eines der Kernmomente beim „Erdenken“ des Selbigen. Eines der größten, zu allen Zeiten beschriebenen, Gefahren des Menschen ist, sich selber „vollkommen“ zu wähnen; übrigens wohl eines der Antriebsquellen der NWO (wie übrigens schon Luzifers) – das Gegenteil zu dieser Form der „Vollkommenheit“ , die ich persönlich übrigens (als Element) auch dem Gold zuschreibe, könnte man übrigens „Leben“ nennen.

    Im Neuen Testament allein gibt es dieses Thema in 3 Millionen Versionen; sei es Zöllner und Philister, Reicher und Nadelöhr, oder der berühmte Zaunpfahl im eigenen Auge.

    Nach meiner persönlichen Glaubensauffassung gibt es nur zwei mögliche „theologische“ Richtungen:

    1) Der („zyklische“, „selbstbezügliche“) Pantheismus, bei dem Gott und Welt zusammenfallen. Auch jegliche Form des Atheismus, samt „Materialismus“, gehört unbewußt(!) hierher. Alles ist, grob gesprochen, ein Produkt des „Selben“; und Hoffnung ist letztendlich ausgeschlossen, und: eine Illusion. „Letztendlich“ ist sogar „alles“ eine Illusion.

    2) Oder eben der („lineare“) Monotheismus, indem es einen Unterschied(!) (zwischen Gott und Welt) gibt. (Bildlich gesprochen: Der zwischen „Himmel und Erde“ ; Platon hat seine „Ideenlehre“ im Verhältnis von beiden angesiedelt )
    Nur hier macht „Verantwortung“ wirklich Sinn, ähnlich eröffnet sich erst hier der Begriff der Freiheit. Und nur in diesem Rahmen ist substanzielle Veränderung erst möglich- heißt: Wir DÜRFEN und SOLLEN hoffen. Es gibt Täuschung, aber eben auch: die „göttliche“ Wirklichkeit, und (erfahrbare) Wahrheit.

    Wie es so schön heißt: Man kann nicht nicht-Glauben; es ist lediglich die Frage, WORAN man glaubt.

    Ich ziehe es übrigens persönlich massiv vor, „Gott in mir zu tragen“ , ohne mit ihm doch „identisch“ zu sein, – eine „schützende und erhebende“ Differenz .
    Als eben: es zu sein. Zweiteres überführt „sich“ nämlich, letztlich, der „Nichtigkeit“ .

    Ich gebe zu, dies ist meine individuelle, und sehr persönliche Denkart und Erfahrung. – Ich habe nicht vor, irgend jemanden zu überzeugen, oder ähnliches.😉

  485. hotteki sagt:

    @chicano

    Sie schreiben:
    „wieso kann ihr unvollkommenes ich nicht versuchen, sich nicht an der objektiven wahrheit gottes orientieren?
    darum ging es übrigens, ob es solch eine objektive wahrheit gibt oder nicht…..“
    Weil ich nicht religiös bin und für mich selbst verantwortlich sein möchte.
    Sie schreiben:
    „wär es doch nur so einfach. leider haben die meisten nicht-reichen den ganzen lieben langen tag nichts besseres zu tun, selber reich zu werden…..“
    Das ist ja das Problem. Statt bei dem unethischen und unmoralischen Spiel „Monopoly“ mitzumachen, sollten sie sich um ein humanes Spiel, dass allen Teilnehmern die gleichen Chancen lässt, kümmern. Den Plan B von Popp und Albrecht sollten wir mal ausprobieren.
    Mir fällt es schwer gegen gläubige Menschen zu argumentieren, weil ich weiß, dass das nicht geht, weil einer des anderen Paradigma nicht versteht.

  486. schnehen sagt:

    Warum man die großen Heiligen Bücher achten sollte.

    Vorbemerkung:

    Dazu zähle ich nicht die ‚Bibel‘ des Zionismus, Theodor Herzls ‚Judenstaat‘, denn das ist kein religiöses, sondern ein säkulares Buch, wie der Zionismus keine Religion ist, sondern eine säkulare, rassistische Ideologie (so schon die UN-Resolution aus dem Jahre 1975: Zionismus ist eine Spielart des Rassismus).

    Dieser Ideologie muss man den Heiligenschein und jede Rechtfertigung nehmen, denn sie bedeutet: Kolonialismus, Imperialismus, Rassismus, Expansionismus auf Kosten anderer Ethnien, Militarismus und Chauvinismus, der oft religiös verbrämt wird, was aber nichts am säkularen Wesen des Zionismus ändert. Auch andere zweifelhafte Ideologien, wie der Sozialdarwinismus beispielsweise, müssen entlarvt und ‚entheiligt‘ werden – gerade heute, weil sie wieder ins Spiel gebracht werden, um die Diskriminierung sozialer, ethnischer und anderer Minderheiten zu rechtfertigen.

    Was die großen monotheistischen Religionen jedoch betrifft:

    Sie verdienen geachtet zu werden, aber nicht Sekten wie Scientology, der Wahabismus oder die Bahai-Sekte im Iran, denn dies sind künstlich implantierte Pseudoreligionen und Sekten, mit denen man das Ziel verfolgt, das Christentum bzw. den Islam von innen heraus zu unterwandern und umzufunktionieren.

    Die Achtung vor den Heiligen Büchern und den großen Religionen Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, aber auch Taoismus und Judentum… ist notwendig, weil

    a. Die Menschen, die zu diesen Religionen stehen und sich mit ihnen identifizieren, in ihnen einen starken Halt gefunden haben. Es ist die Strategie der übelsten Vertreter des Globalismus, darunter des Zionismus, die heute den Menschen auf der ganzen Welt diesen Halt, aber auch ihren Zusammenhalt nehmen wollen, um sie besser für ihre Agenda instrumentalisieren zu können, durch die Propagierung eines Werteverfalls, eines unmoralischen Lebenswandels, der sich nur noch an Profit, Konsum, Materialismus und schrankenlosen Egoismus und Ellenbogenmentalität orientieren soll.

    b. Die Menschen, die diesen Religionen angehören, stellen, wenn man sie alle zusammenzählt, die überwiegende Mehrheit der Erdbevölkerung dar. Damit diese Bevölkerung möglichst friedlich und tolerant miteinander umgeht, ist es zwingend erforderlich, die Denk-und Glaubensweise des anderen zu achten, zu respektieren oder zumindest zu tolerieren und keine Religionskriege mehr zu führen. Noch besser wäre es, diese Menschen durch einen organisierten Dialog zusammenzuführen und einander möglichst nahe zu bringen.

    c. Mit diesen großen Religionen ist auch eine große Kultur verbunden, die sich an diesen Religionen orientiert. Auch sie gilt es zu achten und zu respektieren. Wenn ich aber keinen Respekt vor der anderen Religionen habe, habe ich auch meistens keinen Respekt vor der anderen Kultur.

    Zur Klarstellung:

    Heilige Bücher darf man kritisieren und analysieren. Man darf aufzeigen, wie sie entstanden sind, welche Widersprüche sie enthalten, was Ausdruck des Zeitgeistes war, was relativ ist, und man darf auch aufzeigen, was moralisch fragwürdig an ihnen ist. All das darf man. Aber was man nicht darf ist:

    Mit Häme und Spott über sie herfallen, um damit religiöse Gruppen an den Rand der Gesellschaft zu drängen und sie zu Sündenböcken für Probleme zu machen, die andere verursacht haben oder um damit den ‚Clash of Civilizations‘ (Samuel Huntington) zu rechtfertigen, mit dem endlose Kriege, besonders gegen die islamische Welt ideologisch gerechtfertigt werden sollen.

    Wenn man das mitmacht, macht man sich mitschuldig, egal wie man dies vor sich selbst rechtfertigt. Man wird zum Mitläufer und Instrument der globalen NWO-Krieger und Neoimperialisten, von denen heute die größte Gefahr für den Weltfrieden ausgeht.

  487. hotteki sagt:

    @Muslim from Germany

    Das von der Geldmacht und ihren Medien versucht wird uns dumm zu halten, sehe ich auch so. Keinesfalls sollen die Menschen das Geldsystem durchschauen.
    Was unser Bildungssystem angeht, ist es ein Abklatsch der Wirtschaftsordnung. Totes Auswendiglernen, weniger mit dem Ziel es zu verstehen, (nach der Klausur ist es ohnehin vergessen), als eine gute Zensur rauszuholen, möglichst besser zu sein, als der Nachbar. Es gibt aber auch schon einige Schulen, in der das Miteinander im Vordergrund
    steht, gegenseitige Hilfe und solidarisches gemeinsames lernen. Wir brauchen ein Wirtschaftssystem, weg von der Konkurrenz und Gewinnstreben, dass etwa Patente von Großkonzernen aufgekauft werden, aus Geldgier der Fortschritt verhindert wird, hin zu gegenseitigem offenen Austausch der technischen Errungenschaften. Dem steht die Geldmacht und ihre Medien mit ihren Politmarionetten entgegen. Das gilt es immer wieder anzusprechen. Wir haben kein Schuldenproblem, sondern ein Verteilungsproblem. Schließlich entspricht die Gesamtverschuldung dem Gesamtvermögen. Da wird immer öfter weltweit Staatsterror betrieben um die Völker vom Geldsystem abzulenken und sie lassen sich ablenken und akzeptieren das Feindbild Islam.
    Es gibt viel zu tun!

  488. chicano sagt:

    @ mister panopticon

    „Eines der größten, zu allen Zeiten beschriebenen, Gefahren des Menschen ist, sich selber “vollkommen” zu wähnen; übrigens wohl eines der Antriebsquellen der NWO (wie übrigens schon Luzifers)……“

    nun ja, dieser denkfehler ist sehr alt und verlockend sind die argumente, die der verstand aufzubieten hat, dies zu bestätigen. natürlich nur beim vermeiden einer näheren untersuchung. nicht umsonst ist der hochmut eine größere sünde als alle anderen, denn sie ist eine sünde wieder den geist und macht erlösung unmöglich.

    „Nach meiner persönlichen Glaubensauffassung gibt es nur zwei mögliche “theologische” Richtungen:

    1) Der (“zyklische”, “selbstbezügliche”) Pantheismus, bei dem Gott und Welt zusammenfallen. Auch jegliche Form des Atheismus, samt “Materialismus”, gehört unbewußt(!) hierher. Alles ist, grob gesprochen, ein Produkt des “Selben”; und Hoffnung ist letztendlich ausgeschlossen, und: eine Illusion. “Letztendlich” ist sogar “alles” eine Illusion.“

    ja, seltsam das viele das nicht sehen. pantheismus spielt zwar mit den begriffen des göttlichen, ist aber de facto absolut atheiistisch. dadurch das welt/universum in eines fallen und das absolut, wird alles zu gott oder eben auch alles profan und sinnlos. alles ist göttlich, denn alles ist teil der welt und außer dieser welt gibt es nichts……..und natürlich gitb es darin auch keinerlei hoffnung, denn es gibt eben nichts anderes als fressen und gefressen werden, alles strebt der auflöösung zu und leben ist nicht mehr als ein ausrutscher in einem universum, in dem alles der entropie entgegenstrebt, dem nullpunkt….alles ist nicht mehr als eine einzige kosmische katastrophe.

    bei genauerem hinsehen spricht aber nicht viel für diese these, doch das würde hier den ramen sprengen.

    „2) Oder eben der (“lineare”) Monotheismus, indem es einen Unterschied(!) (zwischen Gott und Welt) gibt. (Bildlich gesprochen: Der zwischen “Himmel und Erde” ; Platon hat seine “Ideenlehre” im Verhältnis von beiden angesiedelt )
    Nur hier macht “Verantwortung” wirklich Sinn, ähnlich eröffnet sich erst hier der Begriff der Freiheit. Und nur in diesem Rahmen ist substanzielle Veränderung erst möglich- heißt: Wir DÜRFEN und SOLLEN hoffen. Es gibt Täuschung, aber eben auch: die “göttliche” Wirklichkeit, und (erfahrbare) Wahrheit.“

    ja. sie vergessen aber hier noch den dualismus (einige gnostiker oder der avesta hing dieser these an). auch hier besteht schon täuschung und wahrheit, beide sind allerdings auf ewig im kampf miteinander. das nur so nebenbei, auch dieser glaube, der in meinen augen fast die höhen erreicht, wie der monotheismus…..kann den menschen sehr weit führen.

    „Wie es so schön heißt: Man kann nicht nicht-Glauben; es ist lediglich die Frage, WORAN man glaubt.“

    natürlich kommt man an dieser logik nicht vorbei und wer denkt, er komme daran vorbei, hat nicht wirklich darüber nachgedacht.

    „Ich ziehe es übrigens persönlich massiv vor, “Gott in mir zu tragen” , ohne mit ihm doch “identisch” zu sein, – eine “schützende und erhebende” Differenz .
    Als eben: es zu sein. Zweiteres überführt “sich” nämlich, letztlich, der “Nichtigkeit”.“

    ja. aber es kommt auch darauf, wie man „es zu sein“ definiert. als absolute einheit, ist es die abschaffung gottes. als ein geschöpf ist man es ja auch, in gewissem sinne, so wie immer ein teil des schöpfers einer schöpfung inne wohnt. vergleich hinken hier natürlich mehr als sonstwo.
    allein der gedanke, den man überall findet, wenn man genau hinsieht, das gott „liebe ist“, gebietet ja schon ein zweites, von ihm getrenntes, denn liebe benötigt immer mindestens zwei. ich ziehe es nicht nur vor, ich bin dankbar und glücklich, das es so ist.

    „Ich gebe zu, dies ist meine individuelle, und sehr persönliche Denkart und Erfahrung. – Ich habe nicht vor, irgend jemanden zu überzeugen, oder ähnliches. “

    die meiner denkart sehr ähnlich ist.
    man kann ja auch gar niemanden überzeugen. man kann nur teilen und vielleicht fühlt das gegenüber eine resonanz oder eben nicht.

    mfg

  489. chicano sagt:

    @ hotteki

    wieso kann ihr unvollkommenes ich nicht versuchen, sich nicht an der objektiven wahrheit gottes orientieren?
    darum ging es übrigens, ob es solch eine objektive wahrheit gibt oder nicht…..

    „Weil ich nicht religiös bin und für mich selbst verantwortlich sein möchte.“

    ok, verstehe.

    „Das ist ja das Problem. Statt bei dem unethischen und unmoralischen Spiel “Monopoly” mitzumachen, sollten sie sich um ein humanes Spiel, dass allen Teilnehmern die gleichen Chancen lässt, kümmern.“

    oh ja, tun sie das, wo sie können. aber wo können sie es?
    was sie aber können, ist selbst nicht auszubeuten und das fängt schon emotional an. wir könjnen jeder für sich sehr viel tun, jeden tag, immer da, wo wir grade sind.

    „Mir fällt es schwer gegen gläubige Menschen zu argumentieren…….“

    also wir müssen ja nicht gegeneinander argumentieren. es reicht doch unsere argumente aufzuzeigen. das ist natürlich nicht immer einfach, und da nehme ich mich sicher nciht aus.

    „…..weil ich weiß, dass das nicht geht, weil einer des anderen Paradigma nicht versteht.“

    davonj kann ich allerdings ein lied singen……ich verstehe ihr paradigma aber übrigens sehr gut, denn ich war ja auch vier fünftel meines lebens ungläubig😉

  490. hotteki sagt:

    @chicano

    Ich schrieb: „sollten sie sich um ein humanes Spiel, dass allen Teilnehmern die gleichen Chancen lässt, kümmern.”

    was ich da schrieb, ist Unsinn. Muss heißen: „sollten wir uns…
    usw. ich bin ja im System, nicht außen vor.

    Ansonsten geht’s mir umgekehrt, ich war etwa ein fünftel meines Lebens (mehr hineingeboren, als bewusst) gläubig.

  491. Ich möchte am Ende dieses längsten Tröts, den dieser Blog bis dato je gesehen hat, auf unsere Wahlfreiheit hinweisen. Es ist nämlich die einzige Freiheit die wir haben. Alles andere ergibt sich dann daraus mit zwingender Notwendigkeit:

    Wir haben stets die Wahl uns zwischen der Stärke Christi und der Schwäche unseres Ego zu entscheiden.

    Eine andere Wahl haben wir nicht, keiner, nicht einer. Egal, welcher Religion er oder sie angehört.

    Der Schlächter von Woolwich hat sich für sein Ego entscheiden und versucht dies, mit Hilfe des Islam und des Korans aufzublähen. Dieses „geistige Wachstum“ versucht er dann sich (seinem Ich) selbst (aber auch den Anderen) als Individuierung vorzutäuschen. Aber es ist nur eine kulturindustriell vorgefertiogte Individualisierung mit dem Koran als individualisierendes Accessoire von der Stange. Das er vor Gericht küßt, wobei er eine Hand zum Himmerl erhebt.

    Er mißbraucht seine Religion und er mißbraucht Gott. Wie so viele…

    Ein armer zerrissener, multikulturell zerstückelter Mensch, der sein Heil dort sucht, wo er es nicht finden kann. Weil es da, wo er sucht, nicht ist.

  492. Muslim from Germany sagt:

    @ hotteki
    Das von der Geldmacht und ihren Medien versucht wird uns dumm zu halten, sehe ich auch so. Keinesfalls sollen die Menschen das Geldsystem durchschauen.

    hin zu gegenseitigem offenen Austausch der technischen Errungenschaften. Dem steht die Geldmacht und ihre Medien mit ihren Politmarionetten entgegen
    ——–

    leider ist es noch schlimmer, die wissenschaften werden genutzt um dogmatische strukuren zu halten, zu stärken.
    sie agieren im sinne des geldes. wer also daher kommt um zu klären, die erde sei keine scheibe, sodann werden die fenstzer umgehend geöffnet um flugs sich dadurch zu verabschieden, selbst wenn man sich im 10. stock befindet. die beeinflussung, gar aufklärung, weiterentwicklung auf allen wissenschaftlichen gebieten, beschränkt oftmals sich auf machterhalt, manipulation, volksunterdrückung. in wahrheit könnten wir alle in frieden leben auf höchsten, technischen, umweltfreundlichen niveau, nebenbei andere im sonnensystem befindende planeten bevölkern, erforschen usw.

    leider wird durch die bank durchgehend suggeriert, streitkämpfe seien zwingend, kampf um rohstoffe seien zwingend, kulturen und religionen müssten sich bekämpfen mittels gewalt. all das ist volksverdummung pur.

  493. hotteki sagt:

    @Joachim Bulliger
    „Ein armer zerrissener, multikulturell zerstückelter Mensch, der sein Heil dort sucht, wo er es nicht finden kann. Weil es da, wo er sucht, nicht ist.“
    Es spricht viel mehr dafür, dass es sich um einen Schauspieler handelt, der sich für eine schmierige Rolle verkauft hat und nicht weiß, dass er auf der falschen Seite steht. Da geht es ihm allerdings so, wie den meisten BürgernInnen der westlichen Welt.

  494. chicano sagt:

    @ hotteki

    „was ich da schrieb, ist Unsinn. Muss heißen: “sollten wir uns…usw. ich bin ja im System, nicht außen vor.“

    schon ok, ich dachte mir das sie es so meinten.

    „Ansonsten geht’s mir umgekehrt, ich war etwa ein fünftel meines Lebens (mehr hineingeboren, als bewusst) gläubig.“

    hmm. das tut mir leid )ohne überheblich sein zu wollen).
    das verstehe ich auf meine eigene art sehr gut!

    wie froh bin ich, das ich nie belegt wurde, weder als kind, noch später, mit irgendeiner religiösen gesinnung. gezählt hat in der erziehung nur das natürliche sittengesetz (tu keinem an, was du nicht bei willst).

    als ich dann auf meine art zum glauben kam (eher ein wissen), da war ich frei von suggestiven bildern und absolut und total ungläubig noch minuten zuvor. ich denke, das dieser „verordnete glaube“ in der kindheit einen nur wegtreiben kann in vielen fällen…….es gilt so vieles zu vertehen und unter einen hut zu bringen, das kann ein kind gar nicht….all das elend, übel und leid, all die offensichtliche ungerechtigkeit und ein ebenso offensichtlich schweigender gott zu all dem……..das macht doch erstmal überhaupt keinen sinn. und nicht jedem ist ein rechter glaube inns herz gelegt von geburt an. da ist glaube doch oft nur annehmen von den „großen“ und hoffen.

    ich wünsche ihnen das sie es wenigstens offenlassen können und dann eines tages der glaube in ihnen, in ihrem herzen erscheint als inneres wissen, dem ihr verstand dann ebeso folgen kann, ohne sich verbiegen zu müssen oder daran nur eine hoffnung in der hoffnungslosigkeit zu erkennen, entstanden aus angst und der not, die realität nicht ertragen zu können.

    mfg

  495. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.swr.de/blog/terrorismus/2013/06/10/salafisten-greifen-in-offenbach-ard-fernsehteam-an/

    Obwohl sie sich ganz regulär zu einem Gespräch mit dem Imam verabredet hatten, wurden sie vor Ort angegriffen und zum Teil erheblich verletzt.

    Pressemitteilung von Report Mainz:

    Radikale Islamisten greifen ARD-Reporter und Fernsehteam an

    Drei Personen verletzt .

    Wissen Sie schnehen, ich glaube, Sie brauchen nicht auf seiten der Moslems in den Krieg einzugreifen:

    Die Mosleme haben die Waffen.
    Die Mosleme verfügen über die Milizen.
    Die Mosleme werden von der Staatsmacht unterstützt, von mehreren Geheimdiensten, von den Medien… und von den Gutmenschen.
    Deshalb werden die Mosleme (schreibt Pirincci) siegen.
    Mit den paar Millionen einheimischen Christen werden sie schon fertig; sie haben sich ja auch gegen ein paar Millionen Armenier, Assyrer und Griechen durchgesetzt. Und jetzt haben sie mit den Kurden zu tun, …sie sind Kämpfen gewohnt!

  496. @Dr. Kümel: Muslime in Deutschland haben Waffen, Miliz und Unterstützung der Geheimdienste und Medien? In welchem Deutschland leben Sie? Ein solches Deutschland ist mir unbekannt.

    Und der Princci muss es ja wissen, ist er doch DER Experte, nur weil er zufällig aus der Türkei kommt.

  497. juergenelsaesser sagt:

    Fatima: Natürlich haben bestimmte Muslime in Deutschland die Unterstützung der Geheimdienste. Haaaallo, schon mal was von Salafisten gehört?

  498. @Jürgen: Hallooooo, Herr Kümel sprach von „DEN Muslimen“, nicht von“bestimmten“, und auch nicht von Salafisten! Wenn er Salafisten gesagt hätte, wäre es etwas anderes gewesen. Hat er aber nicht! So werden wir doch wieder alle in einen Sack gesteckt, und dagegen zu protestiere muss erlaubt sein.

  499. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ES GIBT GANZ VERSCHIEDENE MOSLEMS!

    Sie sind bei weitem nicht alle gleich.
    Fatima hat uns ein überzeugendes Video präsentiert, in dem ein Geistlicher davon spricht, daß die Sätze des Islam nur rein spiritualistisch zu verstehen sind.

    In London ist ein anderer Flügel tätig.

    http://www.katholisches.info/2013/05/14/islamprediger-nehmen-wir-uns-europa-und-lassen-uns-dabei-von-den-europaern-aushalten/

    Der Prediger Anjem Choudary wurde von der Sun geheim gefilmt und drei seiner Predigten wurden aufgezeichnet. Der sich unbeobachtet fühlende Moslemvertreter forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen.

    „Den Rest des Jahres sind wir mit dem Dschihad beschäftigt, weil es normal und richtig für uns und für euch ist, Geld von den Kuffar [Ungläubigen] zu nehmen, während wir daran arbeiten, das Land zu besetzen“, so Choudary.
    „So beziehen wir als Dschihadisten den Scheck vom Staat.“

    Weiter sagte er der Menge seiner Anhänger: „Wir sind dabei uns England zu nehmen, die Moslems kommen“.

    Der Islam sei bereit, sich Europa zu nehmen:
    „Jetzt nehmen wir uns Birmingham und bevölkern es. Brüssel ist zu 30 Prozent islamisch, Amsterdam zu 40 Prozent, Bradford zu 17 Prozent. Wir sind wie ein Tsunami, der über Europa hinwegfegt. Und das ist erst der Beginn. Die Realität ändert sich. Demokratie, Freiheit, Laizität sind nur Ideen der Kuffar, die wir beseitigen müssen!“

    UND DA SOLL MAN KEINE ANGST HABEN??

    Wissen denn die Vertreter des „Islam als Religion des Friedens“ gar nichts von diesem Landnahme-Tsunami auf Kosten des einheimischen Steuerzahlers?

  500. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE BEIDEN FLÜGEL.

    Islamisten rufen zu Mord an Deutsch-Ägypter auf:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/muslimbruderschaft-islamisten-rufen-zu-mord-an-deutsch-aegypter-auf-1.1693238

    Hamed Abdel-Samad ist Politologe und Autor. Vor drei Jahren wurde er in die Deutsche Islamkonferenz berufen. Er hat sich auch mit scharfer Kritik am Islam hervorgetan – jetzt trachten ihm die eigentlich gemäßigten ägyptischen Muslimbrüder nach dem Leben.

    In seinem Buch „Abschied vom Himmel“ beschreibt er seinen Weg von einem den Westen verachtenden Muslim zu einem weltoffenen Menschen, seinen Abschied von einem „erhabenen wütenden Gott, der nur diktiert, aber nie verhandelt, und die Menschen bis in die intimsten Lebenssituationen mit Geboten verfolgt“.

    Der „religiöse Faschismus im Islam“ habe sich nicht erst mit dem Aufstieg der Muslimbruderschaft ausgebreitet, wie er Spiegel Online sagte. Er sei „im Islam selbst begründet“.

  501. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „Gerechtigkeit für Jonny“ ??

    „Manchen Deutschen ist es sehr wichtig zu wissen, woher genau israelische Produkte stammen. Denn sie möchten keinesfalls etwas kaufen, was von Juden hergestellt wurde, die auf dem Territorium der Palästinenser im Westjordanland wohnen. “

    „Seltsamerweise werden die gleichen Leute ganz böse, wenn man anderswo nach der Herkunft fragt. Zum Beispiel bei in Deutschland lebenden Gewalttätern, die sich darauf spezialisiert haben, Passanten niederzuschlagen und dann durch Tritte auf den Kopf zu töten.“

    Wer sind diese Jugendlichen?

    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article116895528/Woher-kommen-Orangen-und-woher-U-Bahn-Schlaeger.html

  502. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PROTESTIEREN Sie, Fatima, protestieren Sie!

    Ich habe jedoch in mehreren Texten deutlich gemacht, daß ich (übrigens nicht zuletzt auf Grund Ihres Videos!) gerne annehmen möchte, daß es durchausunterschiedliche Gruppen von Muslimen gibt. Wie bei allen Pogromen wird auch diesmal der Hauptteil der Verfolger zu Hause bleiben und nicht mitschlachten.

    Aber ein Einheimischer kann doch nicht sehen, ob ein bestimmter Moslem oder Türke dieser oder jener Fraktion angehört. Wir sind Gewalt aus diesen Kreisen gewöhnt und ich bitte um Verständnis, daß wir deshalb vor den Fremden insgesamt auf der Hut sind. Nicht, weil sie Muslime sind. Sondern, weil üble Gewalttäter unter ihnen sind.

    Vielleicht sollte sich die friedliche Fraktion deutlicher von den anderen abgrenzen. Ich kann mich aber daran erinnern, daß Sie sehr stark PROTESTIERT haben, als JE genau dieses vorgeschlagen hat.

    Ist euch die Einheit unter den Moslems denn wichtiger als die Friedlichkeit?
    Sind die Ziele der „Unfriedlichen“ auch die euren, bloß mit anderen Mitteln?

  503. Springer und der Broder-Autor Miersch Maxeiner- oh meine Güte. Die sollte man als Antizionist nicht für voll nehmen. Und das mit Importware aus dem besetzten Palästina zu vergleichen, ist billigster Populismus, darauf geh ich gar nicht erst ein. Aber Zionisten haben es immer gut verstanden, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
    Und offensichtlich werfen Sie ja doch alle in einen Topf, und DAGEGEN werde ich immer protestieren! Zu Abdussamad: Wer auch immer ihn da berühmt machen wollte, jetzt hat er endlich seinen Märtyrerstatus, weil „führende“ ägyptische Islamisten“ da zum Mord aufgerufen haben sollen? Wie „führend“ sind sie denn, und wer ist das überhaupt? Und warum erst jetzt, schließlich ist Abdussamads Haltung zum Islam doch längst bekannt, und er bewegte sich trotzdem recht frei auf dem Tahrir-Platz während der Revolution, oder ? Nein, Herr Kümel, ich sehe es nicht ein, mich ständig „distanzieren“ zu müssen, wenn irgendwo ein Salafist durchdreht.
    Dass der Herr Choudry ein Geheimdienstagent ist, müsste sich mittlerweile herumgesprochen haben, von wegen“unbeobachtet wähnend.“ Er wusste ganz genau, dass er beobachtet wird, und hat sein Ziel erreicht.
    Gestern kam die Attacke von Salafisten in „Report Mainz“ auf das Filmteam zur Sprache. Leider wurde nicht mehr erwähnt, was mit den Burschen geschehen ist. Wurden sie wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung angeklagt?
    Oder dieser Sami Ben Adel (oder so ähnlich) , der immer präsent ist wie auf Zuruf, wenn irgendwo ein Filmteam in der Nähe ist. Er soll deutsche Salafisten zum Kampf gegen Syrien aufgerufen haben. Gleichzeitig läuft er in Deutschland frei herum. Da muss doch der Allerletzte merken, dass da was nicht stimmen kann mit all diesen Salafisten.

  504. @Dr. Kümel:
    „Vielleicht sollte sich die friedliche Fraktion deutlicher von den anderen abgrenzen. Ich kann mich aber daran erinnern, daß Sie sehr stark PROTESTIERT haben, als JE genau dieses vorgeschlagen hat.“
    Nein. Jürgen hat zwar gesagt, dass die britischen Muslime sich distanziert haben, warf aber die Frage auf „ob das reicht“. Und da war meine konkrete Frage, was die denn noch tun sollen.

    Hab ich eben noch vergessen, vielleicht haben Sie es noch nicht gelesen.

    http://www.muslim-markt-forum.de/t367f2-Aufweckdienst-fuer-deutsche-Salafisten-und-andere-deutschsprachige-Buerger.html

    Ein führender Leipziger Hassprediger hetzt über Schiiten:

    Dieser Blödsinn ist eigentlich keiner Erwähnung wert. Ich poste es nur, um deutlich zu machen, dass ich von diesen Typen bereits distanziert BIN!

  505. hotteki sagt:

    @Dr.Kümel, @Fatima

    Welcher Fraktion die Prediger angehören, Schiiten, Salafisten, Christen…das ist doch alles unerheblich. Ob “religiöser Faschismus im Islam” oder „politischer Faschismus in westlichen Demokratien“…entscheidend ist doch:
    Predigen sie Hass oder Frieden.
    Wenn sie Hass predigen und ignorieren nicht mehr ausreicht, weil sich Idioten finden die das Umsetzen, sollte die Rechtssprechung das unterbinden, indem sie den Hassprediger einsperren.
    Führen die Predigersprüche zu einem Miteinander oder einem Gegeneinander, dass sollte über den Umgang mit ihnen entscheiden.

  506. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima. „Distanzierung“

    Das gebe ich gerne zu:
    Mehr distanzieren, als Sie sich ohnehin bereits distanziert haben, das kann kein Mensch, und das ist auch nicht zuzumuten.

    Ich glaube es gerne:
    Es gibt den Islam als „Religion des Friedens“. Es ist normal, daß die Masse der Gläubigen über ihre Religion nicht reflektierend nachdenkt. Aber die große Mehrzahl derer, die es tun, wird den Islam als Friedensreligion leben.

    Was dennoch zu tun ist:
    Die Sprecher des friedlichen Islam müßten die Koranstellen beim Namen nennen, die der anderen Fraktion SCHEINBAR das Recht auf Gewalt, Landnahme, Krieg gegen die Andersgläubigen zu verleihen SCHEINT (sorry für doppelte Verneinung). Und sie müßten die richtige Interpretation dazugeben.

    Wenn der Flügel des friedlichen Islam müßte mit allen Mitteln die Angehörigen der Gewaltfraktion aus ihren Reihen ausschließen, vielleicht auch den Behörden ausliefern.

    Denn wenn die Friedlichen die Gewalttäter und Landnehmer als „Sekte“ in ihrer Mitte dulden, weil sie doch auch irgendwie Moslems seien, bloß solche im Irrtum, dann macht sich die Gemeinschaft des Islam insgesamt verantwortlich für die Gewalttaten.

  507. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima

    Ja, gerade Ihre Stellungnahme zu dem Prediger in GB war mir wichtig.

    Ich hatte mich schon gefragt, warum Menschen wie Sie nicht sich hinstellen und sagen: „Gut!“ „Leute, die einwandern, ausbeuten, Eroberung im Namen des Islam und den bewaffneten Vernichtungskampf gegen die Nicht-Moslems predigen und verfolgen, solche Leute gibt es bei uns, als große Gruppe“
    „Wir können nichts gegen die tun, aber wir denken ganz anders“
    „Wir unterstützen das nicht und werden jeden anzeigen, der so handelt. Denn dies ist nicht der wahre Islam. Mit denen gibt es keine Gemeinschaft und wir wollen nicht Nutznießer ihrer Fehler und Verbrechen sein!“

    „Was wir hier bei euch wollen, ist ganz etwas anderes:… … …“

    Jetzt erkenne ich, warum eine solche Stellungnahme unterblieben ist:

    EINE SOLCHE GRUPPE GIBT ES GAR NICHT!

    Und wer so spricht, tut das nicht, weil er denkt, daß es ihm der Koran gebietet, sondern weil ein Geheimdienst ihm viel Geld dafür bezahlt hat, in der Moschee vor vielen Gläubigen so zu sprechen und sich abhören zu lassen.

  508. Dr. Gunther Kümel sagt:

    nein, nein, hotteki,

    es gibt gar keine islamischen oder pseudoislamischen Haßprediger! Das hatte ich nur angenommen auf Grund eines dramatischen Artikels in „Sun“. Diese Zeitung hatte behauptet, einen bestimmten Prediger abgehört und gefilmt zu haben.

    Jetzt hat FATIMA uns aufgeklärt:
    Der Geistliche hat seine drei Predigten vor der vollbesetzten Moschee eben NICHT gehalten, weil er den Koran falsch interpretiert hat, sondern, weil ihm der Geheimdienst eine hohe Summe bezahlt hat, damit er diesen Eindruck erweckt!

    Leute wie ich und wie Sie sollten bloß glauben, die Moslems in GB seien auf Grund des Korans aufgefordert worden, sich vom Staat alimentieren zu lassen, um desto eher den Kampf gegen die Ungläubigen führen und Europa übernehmen zu können.

    Es ist zwar nicht zu leugnen, daß der Geistliche die Gläubigen zum Djihad aufgerufen hat („Wir Muslime kommen über England wie ein Tsunami), aber er hat es eben nicht in Berufung auf den Koran getan, sondern nur, weil er vom Geheimdienst bestochen war!

    Und von Gewalt und Haß war gar nicht die Rede.

  509. Dr. Küme.: Richtig. Außerdem wurde immerhin – von Muslimen!- erreicht, dass Choudry nicht mehr im Fernsehen auftreten darf. Die Tochter einer Freundin von mir studiert nämlich dort.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2013
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031