Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Caramba Bayern, Danke Hoeneß!

Uli_Hoeness_during_his_talk_with_Peter_Grimberg._2010_yearDer Münchner Traumfußball gegen Barca beschämt Steinbrück und die Medienmeute. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

War das ein Fußballabend gestern! Eine Gala, ein Feuerwerk, Sport in der fünften Dimension. Die Spanier haben das Kurzpass-Ping-Pong einst erfunden, aber jetzt haben es die Deutschen perfektioniert. Das Spiel war ja nicht im eigentlichen Sinne spannend – dazu war der Klassenunterschied zu groß. Es war kein Thriller, es war ein 90-minütiger Traum. Ich erinnere mich an kein brillanteres Match – vielleicht mit Ausnahme des 6:1 von Borussia Mönchengladbach gegen Mailand 1976 (?), das dann wegen des betrügerischen Büchsenwurf-Fakes von Boninsegna aberkannt wurde… Der FC Bayern München ist derzeit die beste Mannschaft auf diesem Planeten, Punkt.

Damit kommen wir zu dem Mann, der entscheidenden Anteil an diesem Erfolg hat: Der frühere Trainer, Manager und jetzige FCB-Präsident Uli Höneß. Bayern ist seine Erfolgsstory, „sein persönliches Wirtschaftswundermärchen“, wie die FAZ gestern schrieb. Aus einem verschuldeten Traditionsclub machte er eine sportlich und ökonomische Erfolgsmaschine, unsere bekannteste mittelständische Firma, ein weltweiter Sympathieträger für Deutschland. Wie der Spieler-Kader aufgebaut und zusammengekauft wurde – das geschah nach seiner Maßgabe. Dass Jupp Heynckes heute Trainer ist, ein Mann von bald 70 Jahren, ein von allen anderen Ligisten unterschätzter Coach – das war seine Idee, die beiden kennen sich aus der Nationalmannschaft.

Es spricht für die absolute Verkommenheit und Niedertracht in der deutschen Politik und Medienwelt, wie dieser Mann ausgerechnet jetzt verleumdet und verfolgt wird. So wird hierzulande jeder runtergemacht, der etwas leistet. Was erlaubt sich die Merkel, sich von Höneß zu distanzieren – während sie das Volksvermögen verjuxt, hat Höneß das Vereinsvermögen gemehrt, er sollte ihr Vorbild sein. Aber man kennt das von Mutti, sie hat noch jeden verraten und verkauft. Am unappetitlichsten aber wie immer Steinbrück – ein Mann, der bisher alle seine Wahlen verloren hat und sich auch bei der nächsten blamieren wird, bis auf die Knochen. Dieser Knecht der Banken und des internationalen Finanzkapitals wagt es, von sozialer Gerechtigkeit zu sprechen? Von Steuergerechtigkeit? Er, der 2009 als Bundesfinanzminister schätzungsweise 100 Milliarden Euro in den Hintern von Commerzbank und HypoRealEstate geschoben hat? Dieser Typ braucht lebenslänglich Stadionverbot!

Hoeneß hat einen Fehler gemacht, weil er seine Schweizer Anlagen nicht versteuert hat – und er hat den Fehler eingesehen und eine Selbstanzeige gemacht. Damit ist der Fall für mich erledigt. Was ich vermisse, sind die Selbstanzeigen unserer Politiker, und zwar wegen wiederholten Bruchs ihres Amtseides „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“.

Damit im Zusammenhang: Wer ist eigentlich der Verbrecher – derjenige, der Steuern hinterzieht, indem er das von ihm selbst verdiente Geld in die Schweiz bringt –  oder derjenige, der Steuern hinterzieht, indem er das von anderen verdiente Geld dem Euro-Moloch in den Rachen wirft? Merkel, Steinbrück und Co. haben über 700 MILLIARDEN deutsche Steuergelder als Garantie für die Euro-Rettung verpfändet. Darüber muss geredet werden, dafür muss Rechenschaft gelegt werden. Mit Hoeneß jagen die wahren Gangster  einen Sündenbock, um von sich abzulenken – einen Mann mit kleinen Fehlern und riesigen Verdiensten.

Andere würden jetzt nach Russland auswandern, und man könnte sie verstehen. Hoeneß aber wird bleiben, obwohl er bespuckt und verleumdet wird. Weil er weiß: Das Fußballvolk steht hinter ihm und sagt: Danke Uli! Und das Fußballvolk, ihr gekauften Politiker und Lohnschreiberlinge, ist immer noch die Mehrheit in diesem Land, merkt Euch das!

So, genug geschimpft. Heute Abend geht es weiter mit dem BVB. Wir wollen doch ein deutsch-deutsches Finale! Wembley, wir kommen!

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon! Hier geht’s zum Abo-Formular.)

(Foto: wikipedia, Alexander Korink)

Einsortiert unter:Uncategorized

78 Responses

  1. Jens sagt:

    Merkel und Steinbrück sind keinen Dreck besser aber das ändert nichts an Ulis Fehltritt.

    Er hat immer einen auf super sauber und super ehrlich gemacht, andere extrem kritisiert wenn diese Fehler machten ( z.B. Daum ) und nun so ein Ding?

    Falls es stimmt, dass er mehrere 100 Millionen gebunkert hat habe ich dafür kein Verständnis.
    Da kann er noch so viel für den FCB/Deutschen Fußball gemacht haben, dass ändert nichts an seiner Schuld.

  2. Ich hab das ja schon mal erzählt:

    Ich hab mal einen erfolgreichen Reeder gekannt, der ein wirklich schönes Boot hatte. (Ich hatte damals auch eines, aber viel kleiner halt.) Und als ich ihn gefragt habe, ob er das von der Steuer ‚runter bringt, hat er mich ausgelacht und gemeint, er zahle keine Steuern.

    Und auf meinen verdutzten Gesichtsausdruck hin, hat er mich gefragt: „Würdest Du der der Mafia Geld schenken?“

    Und als ich das verneint habe, hat er gemeint: „Siehste, deshalb zahle ich keine Steuern.“

    Vollkommen legal übrigens. Hoeneß war wohl schlecht beraten?!

    Wer wirklich viel Geld macht, muß nämlich keine Steuern zahlen, in der BRD. Da macht man ne Holding mit einem Gewinn- und Verlustabführungsvertrag (Verlust in der BRD, Gewinn im steuerbegüstigten Ausland) oder ne gemeinnützige Stiftung.

    So ’ne Stiftung hat einen ziemlich gemeinen Nutzen…

  3. Es ist etwas faul im Staate…..,
    für unseren Ulli Hoeneß trifft zu – „wer Laster hat, der hat auch Tugenden….!“

    Wir befinden uns in einer Gesellschaftsperioden des allgemeinen universellen Betruges.
    Nachzulesen wäre die Grundlage dieser Aussage unter den Stichworten:
    „Wissensmanufaktur und Steuerboykott…..Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!…“
    Die große Zusammenfassung der heutigen Situation und die möglichen Auswege daraus.
    Wir haben ein gewaltiges Problem innerhalb der Geldordnung zu klären, es liegt dort ein schwerer Fehler im System. Ein Paradigmenwechsel ist erforderlich …., was tun.
    Nur eine AfD – Bewegung reicht nicht – ein bisschen Euro oder auch nicht ….bringt den
    generellen Systemfehler nicht an das Tageslicht. Nachzulesen u.a. bei den Professoren
    Franz Hörmann, Bernd Senf und Margot Kennedy
    Ulli Höhnes ist einer der mit Herzblut kämpfen kann, es wäre zu wünschen, wenn er
    in der Besinnlichkeit eines Blickes auf den Tegernsee mithilft, wieder „Klar Schiff“ in
    unserer Gesamtgesellschaft zu machen. Bundespräsident, Kanzlerin, Kanzlerkandidat, Finanzminister und Leute vom Schlages eines Schlachtersohnes Ulli Hoeneß könnten dazu vorbildlich vorangehen und einige Wochenendseminare bei vorgenannten Professoren belegen.

  4. Vom Prinzip sind Sportler vom Schlage eines Ulli Hoeneß, Fair-Playspieler – oder?
    Wenn sie allerdings dann auch noch Klardenker sind, wissen sie auch was los ist.
    Nicht nur Ulli Hoeneß, sondern auch Oliver Kahn wissen Bescheid – wieso?

    Zumindest von Oli Kahn war zu hören, das er Kenntnis vom Büchlein „ Geld, Gold und Gottspieler“ einem Aufklärerrieschen Buch des kürzlich verstorbenen Autors Roland Baader hatte.

    Wie soll in dem gegenwärtigen Systems – ein System des universellen Betrugs, das laut Prof. Lesch schon die Qualität eines perfekten Verbrechens hat – noch normal und ehrlich agiert werden?
    Freie Marktwirtschaft funktioniert, aber nicht mit unserem aktuellen Falschgeld!

    Fast jeder freie Unternehmer und Selbständige sieht zwischenzeitlich unseren Staat nicht mehr als Vater – sondern als Räuber an – oder?
    Leider ist es so gekommen und das auf mathematischer Grundlage; unser Geldsystem hat
    Krebs und folgt einer unnatürlichen Entwicklungslinie. Sehr viele wissen das, nur durch Manipulation und Theater steht das System noch. Es ist umnebelt, Lug und Trug sind Bestandteile dieses Taschenspielertricksystems geworden.

    Sportlerehre ist eine ganz besondere Ehre – es wäre zu wünschen das jetzt viele vom Schlage
    der genannten Sportler aufstehen und zum Schulterschluß übergehen – vor das Volk treten
    und sagen : „Jetzt ist Schluß – last uns weltweit einen Paradigmenwechsel wagen und zur bedingungslosen Ehrlichkeit und Wahrheit übergehen!“

    Wie das aussehen könnte? Ganz einfach ……es gibt genügend Vordenker – wer sucht der findet und es finden immer mehr…… jetzt reicht es langsam denken schon viele!

    Der Hauptfehler liegt im Geldsystem – und um den zu ändern bedarf es aller – wir benötigen dazu eine breiten Masse – das Zauberwort heißt – Schwarmintelligenz – auf geht´s!

    Ulli Hoeneß hat ein Recht weiter Präsident zu sein – er ist ehrgeizig – lernt aus möglichen Fehlern und hat sich nie versteckt – ist nach vorn gegangen. Solche Leute braucht das Land,
    Menschen, die aus Fehlern lernen und weiter stürmen – Erbsenzähler haben noch nie etwas verändert.

    Wir brauchen jetzt keine Weicheier, Fehler haben wir alle!
    Der FC Bayern braucht keinen Langweiler als Präsident – Widersprüche führen vorwärts!
    Ulli Hoeneß hat Qualitäten auf die man nicht verzichten sollte.

  5. Katzenvater sagt:

    Chapeau!!! Wieder dürfte Jürgen mit diesem Artikel der einsame Rufer aus der Schar der Linksgewandeten sein. Diese überbieten sich schon wieder in Amoralität und Moralinsäuerei (man schaue sich nur mal Künast bei „hart aber fair“ letztens zum Thema an). Hoeness gehört eben nicht zur verkommenen, tatsächlich internationalistischen Klasse der Globalplayer, welche in ganz anderen Dimensionen scheffeln und hinterziehen. Und auch die ganze Kaste des gemeinen Volkes, die jetzt das (von oben) diktierte Lied der Gerechtigkeitslücke und des Bonzen-Betruges singt, sollte mal schweigen. Rennen sie nicht auch alle hinter jedem finanziellen Vorteil für sich hinterher und suchen den Fiskus im Zuge ihrer eigenen Steuererklärung zu hintergehen?!?! Natürlich ist Steuerhinterziehung jeder Art ein strafrechtlich zu bewertendes Delikt, doch sollte man jetzt hier nicht individuell die Moralkeule schwingen und sich in Sozialneid üben. Die tatsächlichen Finanzhaie, welche im Gegensatz zu Hoeness nichts mehr mit diesem Land und Patriotismus zu tun haben, sondern die BRD nur noch als „Standort Deutschland“ betrachten, können so bewusst oder unbewusst von sich ablenken. Außer gelegentlich Lippenbekenntnisse wird ihnen kein Entrüstungssturm zuteil. Im Gegenteil, die so „antikapitalistische“ Opposition im hiesigen Ländle macht eigentlich jeden Wahnsinn mit, den die „Antlantikbrücke“ gebietet. Aber hier kann man ja jetzt auf einer einzelnen Person rumhacken, die zudem aus dem verhassten Bayern stammt (auch wieder ein Sozialneid aus den notorischen Pleiteländern im Norden) und für den besten deutschen Verein wirkt. Im Kleinen konnte ich gestern wieder vernehmen, wie es sich momentan verhält: die Nachbarn über mir hatten die Hütte voll. Ich selbst habe kein Pay-TV und konnte ganz anarchronistisch die Fußball-Geschehnisse nur via Videotext verfolgen. Während des ganzen Spiels konnte ich kenerlei Laut vernehmen. Und am Ende las ich, dass Bayern satte(!!!) 4 : 0 gewonnen hat. Was soll ich sagen?!?! Nun, die Meute über mir waren Studenten, Studienfach „Zeitgeist“ oder wahlweise Sozialpädagogik, bzw. Philosophie. Wenn da mal nicht der „pöuhse“ Hoeness im Vorfeld durch sein Tun den Applaus zusätzlich erstickt hat?! Übrigens sollte man auch nicht bei jedem Vermögenden, der sein Geld ins Ausland transferiert, gleich immer nur von Geldgeilheit ausgehen. Manche haben vielleicht einfach nur Angst um ihre Kohle, insbesondere mit Blick auf die finanzpolitisch halsbrecherische Vorgehensweise der Bundesregierung. Wenn ich ehrlich wäre, würde ich analog zu der Familie Geis („Roooobert“), so ich die Möglichkeit und das Geld hätte, auch mit meinem sauer verdienten Geld z.B. nach Monaco gehen. Denn hier werden meine Steuern nur verjubelt für die Finanzoligarchie, die Eurokratie, der Multikulti-Industrie, der Hartz4-Hängematte und anderen unsozialen „Nettigkeiten“. Habe ich Hoeness bisher immer selbst als doch recht arrogant betrachtet, so verdient er nun (m)ein Quentchen Sympathie und Solidarität!

  6. saito sagt:

    Der Fall Hoeneß wird doch nur so hoch gespielt, um davon abzulenken, daß die Politiker hunderte Milliarden in sinnloser „Banken – und €uroretterei“ verpulvern. Steuerhinterziehung ist doch ziemlich weit verbreitet in Deutschland und bislang auch nicht ernsthaft genug verfolgt worden.

    Ärgerlich finde ich es aber immer wieder, wenn sich Personen
    als „Vorbilder“ aufspielen, bis sie enttarnt werden. Diese Scheinheiligkeit, die sich in Deutschland ausgebreitet hat, ist zum Erbrechen.

    mit freundlichen Grüßen

  7. Paul Singles UK sagt:

    Dear JE: I agree with you in all points. In the UK such high performers would get governmental counseling in all matters of taxing: they can put some of their reserves into any bank domiciled cf on the Channel Islands or on some british territories in the Carribean. The same do the french with Andorre or, to some extent, with Monaco.
    Who knows how rich the SPD in Germany is? Who really knows how this party managed to build (and own) one of the powerful and influential media enterprises in Europe? Who will defame everyone who is not „politically correct“.

    Your main argument must strike everyone who observes the robbery executed by EURO-zone governments against their citizens. Since I also know other methods by which taxpayers money is wasted to the billions, let me mention just three of them:
    1. the extreme dilettantism governing almost all all bureaucratic state activities in the field of:
    health care (not precaution is supported and paid but products of big pharma, the „knives“ of surgeons, and the radiation by CT, the last two enriching privileged MD’s.
    2. public buildings and road infrastructure (maintenance neglected, new buildings improperly planned, and overseen and hence with poor quality and because of endless time spent extremely expensive); as NY Herald Tribune recently stated when reporting about BER Airport (Berlin-Brandenburg)-scandal and „Elbphilharmonie“ in Hamburg: „the Germans can’t fix it anymore“.. Incompetence and corruption have their „meeting-points“ there and in many other cases, also on the local and regional level.
    3. Thousands and thousands non-productive jobs are created by governments or political parties (as taxpayer funded) when they establish (mostly useless) „agencies“ or „project-groups“ into which only pious followers are recruited. Where? in almost all states of Germany, unfortunately also in the UK, in France, Spain, Italy etc. And above all also in Brussels by the EU-Commission which therefore has to pay(from our national tax-contributions) not only for the alleged 40 000 officials, but for some 300 000 residing not only in Brussels but also in Paris and other european cities.

    YES: double standard in morale is certainly a special trademark of the self proclaimed political elites pretending to serve the common good, but instead robbing and then wasting earnings of still working people.
    Hope your article will be widely read!

  8. Anonymous sagt:

    den einzigen kleinen einwurf den ich habe, ist, dass sich hoeneß für meinen geschmack immer zu sehr als unfehlbar dargestellt und selbst zu kräftig draufgehauen hat, wenn andere fehler machten. siehe daum etc.

  9. hotteki sagt:

    Da kann ich jetzt Jürgen Elsässers Ansichten nicht mehr nachvollziehen. Ulli Hoeneß leiht sich vom Adidas Chef Dreifuß 5 Mill. DM, plus Bürgschaft über 15 Mill. DM, während er mit ihm und Nice in Vertragsverhandlungen über einen Sponsoring Vertrag stand. Ulli Hoeneß wär nicht Ulli Hoeneß wenn er das Geld mit einer 50%igen Gewinnchance angelegt hätte. Das riecht nach Insiderwissen. Er vermehrt auf jeden Fall das Geld, führt aber keine 25% Kapitalertragssteuer ab. Das ist eindeutig Diebstahl am deutschen Volk. Was Frau Merkel so treibt, ist rechtlich umstritten und sicher auch nicht ethisch sauber, aber eben nicht eindeutig verurteilbar. Wir sollten nicht, je nach Sympatie einmal sagen: „Legal, illegal, scheißegal“ und ein andermal „Haltet den Dieb“. Ich war übrigens bis zum bekannt werden seiner Selbstanzeige ein großer Fan von ihm. Das ist jetzt vorbei.

  10. @saito: Zustimmung. Trotzdem muss man Hoeneß jetzt keinen Heiligenschein verpassen.

    An alle anderen, besonders an „Katzenvater“:

    Stellt euch vor, ein Migrant, „schlimmstenfalls“ sogar ein Türke oder Araber, kriegt Hartz IV und arbeitet nebenher schwarz. Ihr würdet euch in Empörung über die „Schmarotzer“ nur so überschlagen.

    Aber hier wird relativiert was das Zeug hält. Nur weil Merkel und die Finanzhaie das Land noch schlimmer schädigen, muss man jetzt diesen Hoeneß nicht heiligsprechen, zumal er selber ja , wie mehrere erwähnt haben, gerne mal den Moralapostel gab.
    Was hat er denn „geleistet“? Er arbeitet gewinnbringend für die Brot- und Spiele-Industrie, nicht mehr und nicht weniger. Welchen Vorteil hat Deutschland eigentlich von diesem degenerierten Profifußball? Mir fällt keiner ein. Mit Sport hat das schon lange nichts mehr zu tun.

    „Denn hier werden meine Steuern nur verjubelt für die Finanzoligarchie, die Eurokratie, der Multikulti-Industrie, der Hartz4-Hängematte und anderen unsozialen “Nettigkeiten”“

    Du hast ja vermutlich keine Kinder , da du dich „Katzenvater“ nennst, , aber von Steuern werden auch Schulen gebaut und Straßen . Zugegeben beides nicht gerade in optimalem Zustand.
    Was würdest du wohl sagen, wenn ich sagen würde“Ich transferiere mein Geld sonstwohin, weil ich Deutschland keine Steuern zahlen will“.Aber leben tut ihr hier alle, und das recht gut. Somit seid ihr nicht besser als „Sozialschmarotzer“ mit Migrationshintergrund. Auf die ohne wird hier ja nicht so geschimpft. Ein System, in dem eine Kassierin wegen eines Leergutbons ihren Job verliert oder eine Altenpflegerin vor Gericht gezerrt wird, weil sie liegengelassene Maultaschen mitgenommen hat, Superreichen aber kaum was passiert, gehört ein für alle Mal abgeschafft!!!

    @P- Singles, da Sie ja Deutsch offenbar gut verstehen, so lebhaft wie Sie sich hier beteiligen, erlauben Sie mir bitte, in deutscher Sprache zu antworten:
    “ In the UK such high performers would get governmental counseling in all matters of taxing: they can put some of their reserves into any bank domiciled cf on the Channel Islands or on some british territories in the Carribean. The same do the french with Andorre or, to some extent, with Monaco.“

    Ihre Heimat ist für mich alles andere als ein Vorbild, weder außen- noch innenpolitisch, ganz im Gegenteil. Ach ja, hat nicht mal jemand gegen die Steuerparadies der Caiman-Inseln gewettert? Ich erinnere mich so dunkel….

  11. ribi sagt:

    jürgen: langsam benutzt du deinen europahass aber für alles, sorry! der uli hat sich wohl starfbar gemacht punkt, regeln sind einzuhalten, frage mal arbeitslose etc, ob sie sich der amtstussi widersetzen dürfen! der uli spielt mr. moral, geht den ac mailand und real an, obwohl diese international noch mehr gerissen haben als die bayern. sein geld, nein, wenn es steuerlich veranschlagt ist, nicht mehr, scheiss auf die libertären kommentare!gesetze in einer demokartie sind einzuhalten, punkt, sollte ein ex-beamter besser wissen! die bayern sind derzeit stark, muss man sagen, sympathisch nicht, wer ist thomas müller, dass er sich so aufspielen darf?real gegen bayern, arroganzfinale droht, hätte nie gdacht, dass ich mal für real wäre!!

  12. cooli sagt:

    Lucke meinte übrigens im SWR zu Hoeneß, dass man jemanden, der „vorbestraft“ sei, gar nicht erst haben wolle. Zumindest Lucke wird mir immer unsympathischer – der nächste Bolzen nach seiner Aussage mit dem „heimlich, still und leise“ in Bezug auf den Zugriff auf die Bank-Guthaben. Hoffe, Compact bleibt da mal am Ball.

  13. Kant sagt:

    Unglaublich dummer Kommentar von JE. Hier wird in peinlicher Weise alles in Stammtischmanier durcheinandergeworfen .
    Zur Klarstellung:
    # Honess hat enorm viel für seinen Verein getan und er war damit sehr erfolgreich. Dafür schätzen und verehren ihn viele Fans; ich bin zwar kein Bayern-Anhänger, finde seine Leistungen aber auch sehr, sehr gut.
    # Hoeness hat schon viele Fehlschläge gehabt, … Sören Lerby u.a. Namen fallen mir dazu ein. Negativ auch sein Geschäftsgebaren, anderen Vereinen die Spieler mit viel Geld abzuwerben … damit diese Gegner dann sportlich geschwächt sind.
    # Hoeness hat klammen Vereinen, Leuten, ehemaligen Mitspielern geholfen – tue Gutes und sprich darüber ! War und ist i.O.
    # Aber er hat auch Steuern hinterzogen, in ganz dreister, schlimmer Weise … er hat damit sich und seinen Ruf RUINIERT !
    Er ist also auch NUR ein geldkranker GIERschlund …. entsetzlich und zum Kotzen!
    # Was der Flachwixer Steinbrück dazu sagt, interessiert nicht, ist so unerheblich wie der bekannte Sack Reis in China … gleiches gilt für Merkel und andere Hofschranzen des Finanzkapitals …

    Bitte nicht alles durcheinanderwerfen lieber JE,
    das mit dem ’saudumm‘ etc nehme ich zurück !

  14. Katzenvater sagt:

    @fatima:
    meine Katzen sind meine Kinder! Ich meinte nicht, dass man hier keine Steuern zahlen soll. Und natürlich bin ich gegen Steuerflucht. Aber ich lehne die Art und Weise der Ver(sch)wendung von Steuern hierzulande ab. Natürlich kann ein System nicht moralisch in Ordnung sein, welches wegen Lappalien eine Kassierein oder eine Altenpflegerin entlässt. Und genau hier liegt das Problem, also dass die arbeitenden Unter- und Mittelschichten die Suppe für alle(s) und jeden ausbaden müssen. Die Superreichen (zu denen Hoeness nicht gehört!) zehren von unserem unsozialen Finanzsystem genau so, wie die arbeitsunwilligen „Hartzer“. Da ist es übrigens egal, ob die dann mit oder ohne „Migrationshintergrund“ sind. Ich habe nur zu verstehen gegeben, dass ich punktuell Leute verstehen kann, die gerade ob dieser Ungerechtigkeiten hierzulande ihr Geld in Sicherheit bringen wollen (auch wegen der Euro-Entwicklung). Ich würde gerne mitbestimmen dürfen, wo meine erarbeiteten Gelder landen. Da ich zwar keine „zweibeinigen“ Kinder habe, weiß ich dennoch nur zu gut, dass natürlich auch in Bildungseinrichtungen investiert werden muss. Denn ich habe im Job mehr mit Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden zu tun, als viele Eltern.

  15. Mainhardt sagt:

    Den
    > Flachwixer Steinbrück
    habe ich soeben an die Webmasterei von
    http://www.peer-steinbrueck.de/
    weitergeleitet. Mit Screenshot. Nicht aufregen. Immer daran denken: Im Iran, China und Russland wird auch fleißig gepetzt und angeschwärzt. Tja, schön blöd, wenn man den Autokraten und Despoten dieser Welt nach dem Munde quatscht.

  16. schnehen sagt:

    @Fatima

    Wieder einmal hast du es geschafft, mir aus der Seele zu sprechen/schreiben!

    Wie würde man wohl reagieren, wenn Ausländer, z. B. Türken oder Serben solche dubiosen Finanzmachenschaften am Finanzamt vorbei bei uns durchführen würden? Natürlich wären das wie immer ‚Sozialschmarotzer‘ wie du schreibst und vaterlandslose Gesellen, die ‚Deutschland nur für ihre Clans ausbeuten‘, und ‚wir Deutschen müssen zahlen‘ käme dann gleich hinterher. Aber wenn jemand mal eine kurze Zeit lang im Fußballgeschäft für einen deutschen Verein erfolgreich war, sieht man großzügig über solche Mega-Schmarotzerei, Betrügereien und Geldzockereien, die von bloßer Geldgier diktiert sind, hinweg, was so weit geht, dass sogar Steuerparadiese plötzlich gut gefunden werden. Hätte Bayern mal wieder im Ausland verloren, hätte man Hoeness wohl etwas anders ‚gefeiert‘. Dass es noch viel schlimmere Merkeleien gibt, kann das natürlich nicht entschuldigen.

    Hier hat das Fußballfieber eindeutig den Sieg über die Vernunft und den Gerechtigkeitssinn davongetragen.

    Tut mir leid JE, dass ich das so klar sagen musste.

  17. Wozu und wem dient diese schlechte Inszenierung und Schuldzuweisungs-Hype in den MSM?

    Nach meiner unmaßgeblichen Meinung geht es darum, den Bunten Bürger auf den November vorzubereiten, wo ihn dann ein wild um sich tretender Finanzminister tritt oder eine steinerne Brücke über den Atlantik sein Vermögen konfisziert.

  18. hotteki sagt:

    @Katzenvater
    Bin ja bis auf 2 Punkte Ihrer Meinung. Der erste ist: Hoeneß gehört zu den Superreichen. Als Wurstfabrikant, der Aldi beliefert, liegt sein Vermögen sicher im dreistelligen Bereich. Aber selbst wenn er nur 50 Mill. hätte, würde er über den Zinses-Zins noch genügend Geld von unten (fleißig) nach oben (Hängematte) befördern. Geld kann bekanntlich nicht arbeiten. Der zweite Punkt, der mir nicht gefällt sind die „arbeitsunwilligen Hartzer“. Solange wir keine Vollbeschäftigung haben, (die es in diesem System, nebenbei gesagt, nie mehr geben wird), dass es also mehr freie Stellen als Arbeitslose gibt, ist der „arbeitsunwillige Hartzer“ nur eine Vermutung.
    1 bis 5 Euro Jobs verstoßen eindeutig gegen GG Art. 1, „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

  19. t sagt:

    Wenn Gesetze der Moral folgten, dann muesste es als Kapitalverbrechen gewertet werden, dieses Verbrechersystem mit Steuern zu unterstuetzen. Das waere eigentlich nochmal ein eigenes Thema, aber die progeressive Besteuerung, der sich die wirklich Reichen entziehen, dient der Zerstoerung des Mittelstandes, denn aus dem koennte ja einmal richtiger Widerstand geven die Plutokratie erwachsen. Ausserdem erlaubt die progressi e Besteuerung die Ausschoepfung der Absaugung finanzieller Ressourcen vor Erreichen der Schwelle zur offenen Rebellion, angesichts der niedrigeren Konsumquote im Vergleich zur Unterschicht. Ausserdem kann man Brot und Spiele so laenger finanzieren.
    Steuerhinterziehung ist das Vokabular des Staatsapparats. Aus aufklaererischer Sicht heisst das friedliche Rebellion.

  20. Ich glaubte im Compact-Magazin etwas an Vernunft und Seriosität zu finden. Wer aber den Steuerschwindel krimineller Art beschönigt wird unglaubwürdig, da kann man noch so viel versuchen Ansätze einer anderen Moral einzubringen, das ist für einen Chefredakteur eine Etage zu tief um ernst genommen zu werden.

  21. Hab einen langen Kommentar an Katzenvater u .cooli geschrieben, und nu isser wech. Leider hab ich keine Zeit mehr, später dann….

  22. Söderstrup sagt:

    Ach, ist das wieder ein schöner kleiner Text von unserm JE! Ich könnte gleich losheulen, so sehr gefällt mir der Ton! So lebendig, hart in der Sache, aber dann auch wieder versöhnlich: „Dieser Typ braucht lebenslänglich Stadionverbot!“ – Danke lieber Jürgen!
    Ich verschenke gleich morgen noch ein Abo und bestelle auch noch einen Stapel Speziale – hoffentlich sind sie noch vorrätig!

  23. juergenelsaesser sagt:

    Söderstrup: Daaanke!! COMPACT-Spezial wurde nachgedruckt, ist wieder vorrätig!

  24. juergenelsaesser sagt:

    Mainhardt: Der schlimmste Lump im ganzen Land… ist und bleibt der Denunziant! Also Sie… (Für die übrigen anständigen Leser: Dieser „Mainhardt“ schreibt unter wechselnden Nicks den Tag über minimum zehn Kommntare, die ich allesamt lösche, weil sie alle in diesem Ton sind. Das geht so seit mindestens drei Wochen. Er aber schreibt munter weiter, und nebenher denunziert er fleißig. Ich frage mich: Woher hat er die Zeit dafür? Muss er nicht arbeiten? Von wem wird er alimentiert? Oder hat er Vermögen?)

  25. Schwan sagt:

    Herzlichen Dank!

  26. Stepher sagt:

    Fatima Özoguz sagt:
    April 24, 2013 um 13:22

    Aber hier wird relativiert was das Zeug hält. Nur weil Merkel und die Finanzhaie das Land noch schlimmer schädigen, muss man jetzt diesen Hoeneß nicht heiligsprechen, zumal er selber ja , wie mehrere erwähnt haben, gerne mal den Moralapostel gab.
    Was hat er denn “geleistet”? Er arbeitet gewinnbringend für die Brot- und Spiele-Industrie, nicht mehr und nicht weniger. Welchen Vorteil hat Deutschland eigentlich von diesem degenerierten Profifußball? Mir fällt keiner ein. Mit Sport hat das schon lange nichts mehr zu tun…

    Danke Fatima für diese Zeilen, du sprichst mir aus der Seele, denn auch ich kann dem nichts abgewinnen, wenn 22 erwachsene Männer mit einem Ball spielen. Warum in diesem Lande Spieler mehr mehr Geld bekommen für ihr sinnloses hin- und herrennen als Menschen wie Krankenpfleger, Handwerker uvm., weiß wahrscheinlich nur die Werbeindustrie. Mein Nachbar hat Honigbienen. Da ist jede Einzelne nützlicher als alle spielenden Drohnen zusammengenommen.

  27. Stepher sagt:

    Ach ja noch was, während einer sogenannten Europameisterschaft, hat Israel den Libanon überfallen, was für’n Zufall! Und kaum einer hat’s gemerkt, gab ja auch Wichtigeres zu bereden als so’n bissel Krieg. Und jetzt, vielleicht das… und keiner merkts? Je wie lange kann ich noch per Flatrate mit dir und den anderen im Forum sein??

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/24/telekom-baut-sperre-ein-freiheit-des-internets-geht-zu-ende/

  28. Ich verstehe trotzdem nicht, warum er Steuern nicht zahlen wollte. Manche kriegen nicht genug. Der Vergleich mit den Politikern ist köstlich und natürlich richtig. Wer gibt den Volksvertretern das Recht die Bürgern für Schulden anderer haften zu lassen?

  29. hotteki sagt:

    Lieber Herr JE, dass Sie mit Ihrem Kommentar auch mal, wie bei diesem, so daneben liegen können, macht Sie ja auch wieder sympatisch. Heute weiß man, die Dortmunder haben nachgezogen.Was mir besonders gut gefallen hat war Ihr Kommentar zu Beate Tschäpe in der Compact. Wenn es Ihnen jetzt noch gelingt auch kritische Leserbriefe in der Compact zu veröffentlichen, wird die Zeitschrift irgendwann mal zu den großen gehören.

  30. MultiStar83 sagt:

    @ jürgen elsässer
    Leute wie diesen „Mainhardt“ nennt man auch bezahlte Desinfo-Trolle bzw. -Agenten! Die gibt’s wie Sand am Meer, v. a. auch bei youtube. Man erkennt sie daran, dass sie immer mehrere Fake-Accounts haben. Sie helfen z. B., das offizielle 9/11-Märchen aufrechtzuerhalten durch gezielte Desinformationen!

  31. Mark sagt:

    hotteki sagt:
    April 24, 2013 um 22:43

    „Wenn es Ihnen jetzt noch gelingt auch kritische Leserbriefe in der Compact zu veröffentlichen, wird die Zeitschrift irgendwann mal zu den großen gehören.“

    Ja. Das mit den Leserbriefen ist auch einer der wenigen Aspekte, die mir beim Magazin bisher nicht so gefallen. Warum da Spiegel und Co etwas nachmachen? -)
    Und Bayern München, die Arrogantlinge,und Schnösel mochte ich auch noch nie und der Fußball wird so wie so überbewertet.
    Aber ansonsten passt es schon!🙂

  32. MultiStar83 sagt: April 24, 2013 um 22:49

    @ jürgen elsässer
    Leute wie diesen “Mainhardt” nennt man auch bezahlte Desinfo-Trolle bzw. -Agenten! Die gibt’s wie Sand am Meer, …

    Es gibt auch viele, die es ohne Bezahlung tun. Das sind oft beschädigte Menschen die – in einem per se untauglichen Selbstheilungsversuch – Anderen schaden wollen.

    Aber man kann halt die eigenen Schäden nicht durch schaden beheben, im Gegenteil. Das hat von daher auch eine tragische und verzweifelte Dimension.

  33. Zur Struktur: Die Banken haben „ihr“ Geld verzockt, die Bürger haben noch welches. Also wird die EZB – die EZB! Die nationalen Regierungen haben da nichts mehr zu sagen – im Rahmen der Insolvenzabwicklung der Banken auf das Vermögen derer Kunden zugreifen. Zypern war der Testfall, die Generalprobe.

    Und um das tun zu können, braucht man – im Verhältnis zu den Schatten – „kleine“ hilf- und wehrlose Reiche wie Hoeneß, denen man den schwarzen Peter zuschieben kann. Damit die schwarzen Schatten weiter unerkannt bleiben können.

  34. Katzenvater sagt:

    @hotteki:
    Klaro ist Hoeness im gewissen Sinne „Superreich“, ich meinte auch schon eher Dimensionen oligarchischer Natur. Okay, die leben nicht unbedingt hier, aber beamen ihr Geld auch ins jeweilige Ausland. Wenn „unten“ „fleißig“ meint, gebe ich ihnen Recht, aber leider haben manche Vertreter dieser „Unterschicht“ so gar keine Lust zu arbeiten. Die notorischen Arbeitsunwilligigen gehen auch keinem 1 oder 5-Euro-Job nach, sondern üben sich im gemütlichen Müßiggang. In der Tat werden die „Billigjobber“ ausgebeutet, nicht aber „Hartzer“, die wiederum den „sozialen“ Selbstbedienungsladen ausnutzen (gewollt oder ungewollt). Zumal sie dabei ja mehr „verdienen“, als sie es z.B. im unteren Lohnniveau bekommen würden. Dieser Klientel ist es auch egal, ob es mehr Arbeitslose als Arbeitsplätze gibt oder eben nicht. Der Fehler liegt im System, einem System, welches das raffende „Oben“ genau so begünstigt wie das nicht-schaffende „Unten“. Der Gelackmeierte ist der arbeitende Mittelschichtler, der Mittelstand an sich, und die vielen ehrlichen Steuer-, Kassen- und Versicherungszahler.

  35. rubo sagt:

    Im Ganzen finde ich, obwohl kein Fußballanhänger, die Meinung von J.E. treffend. Dabei streite ich nicht über Vorbehalte zur Gültigkeit von Rechtsnormen für alle. Weil in diesem Fall, wie überall in den Leitmedien dieser kranken Gesellschaftsordnung die Doppelmoral auffällt, die im Grundtenor dieser kranken Gesellschaft, nämlich die „Freie Marktwirtschaft“ mit ihrer Gewinnmaximierung um jeden Preis, auch ohne Moral, angelegt ist.
    Was mir noch besonders an diesem hochgespielten Fall auffällt, ist die damit verbundene Zielrichtung „Schweiz“, ein Steckenpferd der EU und der obersten Finanzmafia dieser Welt (ihr Lautsprecher ist Steinbrück seit Jahren, der auch seinerzeit die Derivate und andere mafiöse Finanzschweinereien in Deutschland legalisiert hat).
    Die Schweiz soll nicht außerhalb des EU-Molochs stehen, aber niemand redet, auch nicht der fleißige Steinbrück, über die Cayman- und die anderen Steuerhinterziehungsinseln, die von der London-City und Soros (mit Hiwi Joschka Fischer) & Co.
    genutzt werden.

  36. chicano sagt:

    @ saito

    „Ärgerlich finde ich es aber immer wieder, wenn sich Personen als “Vorbilder” aufspielen, bis sie enttarnt werden. Diese Scheinheiligkeit, die sich in Deutschland ausgebreitet hat, ist zum Erbrechen.“

    ich glaube nicht dass es scheinheiligkeit war bei hoeneß.
    der mann ist in seiner geradheit so echt wie in seinen fehlern.
    sein wunsch nach einer gesellschaft in der ein wort noch wort ist, in der der eine dem anderen hilft, ist so echt, wie vielleicht seine schwäche ein paar millionen nicht abzuführen, von den x-millionen die er brav abführte.

    er hat sich schuldig gemacht, da führt kein weg daran vorbei.
    er bekennt sich dazu, auch daran führt kein weg vorbei.

    wenn wir so einen verteufeln, sind dann nicht wir selbst die scheinheiligen?

    und alle die hier seltsame vergleiche von verbrecherclans etc. anstellen, seltsam das euch gerade diese einfallen, genau die klientel, für die ihr sonst so viel verständnis aufbringt, da sie ja in ghettos wohnen, aus armen ländern kommem usw. usw. usw.

    im gegensatz zu denen ist hoeneß ein mann, der zu seinen fehlern steht und unendlich viel geld in die kassen dieses landes gespült hat.

    ätzend diesen mann hier mit solchen erzkriminellen pappnasen in einen topf zu werfen, oder mit leuten die noch nie einen pfennig steuern zahlten aber von den abgaben eines hoeneß leben.

    ja, er hat sich schuldig gemacht und ja, es wird einen hohen preis für ihn haben, denn er bereut seinen fehler sicher sehr und reue ist ein dicker preis. ich trau es dm saubuab jedenfalls zu.

    nicht ganz astrein aber ick lieb den artikel, jürgen😉

  37. juergenelsaesser sagt:

    mark/hotteki: wir haben gar nicht so viele kritische leserbriefe… in der aktuellen ausgabe ist einer drin…

  38. @cooli: „Lucke meinte übrigens im SWR zu Hoeneß, dass man jemanden, der “vorbestraft” sei, gar nicht erst haben wolle. “

    Wieso, er hat doch Recht. Gerade eine neue Partei kann es sich nicht leisten, sich mit Vorbestraften abzugeben. Warum, wollte Hoeneß da auch mitmischen?

    „Und um das tun zu können, braucht man – im Verhältnis zu den Schatten – “kleine” hilf- und wehrlose Reiche wie Hoeneß, denen man den schwarzen Peter zuschieben kann. Damit die schwarzen Schatten weiter unerkannt bleiben können.“

    Klein und hilflos – mir kommen die Tränen, hat mal jemand ein Taschentuch? . Soll er doch ne Selbsthilfegruppe für Reiche gründen. Kann sein, dass das eine Ablenkung von irgendwelchen „Schatten“ ist, das ändert aber leider nichts daran, dass sich der werte Herr Hoeneß strafbar gemacht hat, Punkt.
    @Katzenvater: Die Missbrauchsquote bei Sozialleistungen beträgt gerade mal 2 %. Wer schädigt den Staat also mehr, diese Leute oder die, die ihre Millionen ins Ausland verschieben, so dass dem Staat viel verloren geht?
    Noch mehr schädigen aber die Unternehmen den Staat, die Hungerlöhne an Leiharbeiter zahlen, so dass diese aufstocken müssen. Da zahlt der Staat praktisch die Hungerlohnpolitik dieser Firmen! Und wer dann lieber Hartz IV in Anspruch nimmt, statt sich für einen Hungerlohn krummzuschuften, der ist dann ein fauler „Schmarotzer“? Leiharbeit ist für mich moderne Sklaverei.
    Es kann nun mal nicht sein und ist schlichtweg ungerecht, wenn der gleiche Tatbestand so unterschiedliche gewertet wird, dass die einen als Schmarotzer gebasht und die anderen als Helden gefeiert werden. Ein Kommentator schrieb was von „passivem Widerstand.“ Der gleiche Tatsbestand ist also bei den Armen Schmarotzertum, bei den Reichen „passiver Widerstand“. Soviel Doppelmoral ist wirklich nicht zu fassen.

  39. Prometheus sagt:

    Auch wenn es sich „nur“ um einen Blogartikel handelt, sollte doch das Ansinnen sein, nicht zu salopp und luschig bei einigen Angaben zu sein. Das sogenannte „Büchsenwurfspiel“ vom Bökelberg fand nämlich im Jahre 1971 statt und endete 7:1 für M’gladbach. Und dass Herr Elsässer ein Vergleich mit dieser Partie wagt, bedeutet, dass er sich zu den Glücklichen schätzen kann, die dieses Spiel über 90 Minuten verfolgen konnten und ein Vergleich wagen kann. Denn von diesem Ereignis gibt es belang nur eine ca. dreiminütige Zusammenfassung. Damals scheiterte nämlich eine Liveübertragung an mickrige paar tausend Mark…

    Uli Hoeneß ist das Vorzeigeexemplar eines modernen Philanthropen. Die gutmenschelnden und menschenfreundlichen Aktionen dien(t)en als Schutzschild und Prellbock um bei seinem (unseriösen/illegalen) finanziellen Gebaren kein schlechtes Gewissen aufkommen zu lassen. Und das verselbstständigte sich in all den Jahren immer mehr. Er repräsentiert in unserer verkommenen Gesellschaft exzellent den Tanz ums Goldene Kalb. Auch versteht er es, die Zeichen zu erkennen, wenn es darum geht, sich gesellschaftlich und politisch zu positionieren. Dann gilt es den Kampf gegen das ultimative Böse mit „Gleichgesinnten“ zu suchen:

    http://www.sueddeutsche.de/sport/rassismus-im-fussball-uli-hoeness-warnt-vor-nazis-im-stadion-1.1652280

  40. Riema Le Roux sagt:

    Danke für diesen Artikel! Das ging runter wie Öl und es erleichtert ungemein, wenn jemand das ausspricht, was wahrscheinlich die Mehrheit denkt. Merkel spricht über Hoeneß wie über ein kleines ungezogenes Kind ( sehr enttäuscht von ihm!). Unglaublich wie in Deutschland Steuerhinterziehung fast schlimmer geahndet wird als Kindesmissbrauch. Ich finde auch, dass nach einer Selbstanzeige der Fall erledigt ist. Enttäuscht bin ich von Frau Merkel, dass sie Panzer nach Saudi Arabien verkaufen möchte und dass sie Patriotsysteme in die Türkei und sich so an einem schmutzigen Krieg gegen einen souveränen Staat (Syrien) beteiligt. Definitiv kein Kavaliersdelikt sonder ein schweres Verbrechen. Punkt. RLR

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Merkel soll den Mund halten und keine Urteile abgeben über jemanden, der der Steuerhinterziehung bislang bloß verdächtigt wird, während ihr Steuerbetrug (durch die diversen „Rettungsaktionen) in allen Zeitungen nachzulesen ist.

    Die Unschuldsvermutung gilt für Hoeneß, aber nicht für Merkel.

    Und ich hoffe, daß unser klebriger Denunziant diese Aufforderung allsogleich an die Netzseite von Tante Merkel weitergibt.

  42. Fatima Özoguz sagt: April 25, 2013 um 10:53

    “Und um das tun zu können, braucht man – im Verhältnis zu den Schatten – “kleine” hilf- und wehrlose Reiche wie Hoeneß, denen man den schwarzen Peter zuschieben kann. Damit die schwarzen Schatten weiter unerkannt bleiben können.”

    Klein und hilflos – mir kommen die Tränen, hat mal jemand ein Taschentuch? . Soll er doch ne Selbsthilfegruppe für Reiche gründen.

    Ja, klein und hilflos im Verhältnis zu den Schatten. Und noch dazu zu anständig, wie ich vermute. Er war schlicht schlecht beraten. Das (!) ist seine Schuld, sein Vergehen, sein Verbrechen. Deshalb wird er kriminalisiert.

    Andere zahlen – vollkommen legal – überhaupt keine Steuern und kassieren noch Subventionen.

  43. Und noch was: Hoeneß hat sich strafbar gemacht, ja. Aber die, die ihn verfolgen auch. Denn sie verfolgen ihn mit illegal beschafften Beweismittel.

    Und wer klagt die an? Wo bleibt da die Empörung?

  44. Avicenna1968 sagt:

    Egal, wie man Sarrazins Thesen en detail beurteilt; Hoenessens Äußerung dazu war der dümmste und perfideste Beitrag zu einer „Debatte“, die auch sonst ihren Namen nicht verdient.

  45. Neukunde sagt:

    Hätte mir das Spiel gerne angesehen. Leider war es verkauft und verschlüsselt. Auch gut.

  46. hotteki sagt:

    @Katzenvater
    Der Fehler liegt im System, sehe ich auch so. Nur, die Absahner da oben mit den „Hartzern“ da unten auf eine Ebene zu stellen, ist Unsinn. Sie müssen da schon die Aussagen der Hartzer, aus ihrer Not heraus, psychologisieren. Ein „Looser“ kämpft um seine Würde, wenn er sagt: „Ich mach mich nicht mehr für die reichen Arschlöcher kaputt“. Es zeigt zumindest, dass er ansatzweise das System verstanden hat.

  47. Mark sagt:

    Fatima Özoguz sagt:
    April 25, 2013 um 10:53

    @Katzenvater: Die Missbrauchsquote bei Sozialleistungen beträgt gerade mal 2 %. Wer schädigt den Staat also mehr, diese Leute oder die, die ihre Millionen ins Ausland verschieben, so dass dem Staat viel verloren geht?
    Noch mehr schädigen aber die Unternehmen den Staat, die Hungerlöhne an Leiharbeiter zahlen, so dass diese aufstocken müssen. Da zahlt der Staat praktisch die Hungerlohnpolitik dieser Firmen! Und wer dann lieber Hartz IV in Anspruch nimmt, statt sich für einen Hungerlohn krummzuschuften, der ist dann ein fauler “Schmarotzer”? Leiharbeit ist für mich moderne Sklaverei.
    Es kann nun mal nicht sein und ist schlichtweg ungerecht, wenn der gleiche Tatbestand so unterschiedliche gewertet wird, dass die einen als Schmarotzer gebasht und die anderen als Helden gefeiert werden. Ein Kommentator schrieb was von “passivem Widerstand.” Der gleiche Tatsbestand ist also bei den Armen Schmarotzertum, bei den Reichen “passiver Widerstand”. Soviel Doppelmoral ist wirklich nicht zu fassen.
    —————————————————————————–

    Chapeau!

    Wollte grade auch auf Katzenvater geantwortet haben und dann sah‘ ich das!🙂

    Das Recht auf freie Berufswahl wird mittlerweile mit Füßen getreten und gleichzeitig sollen Löhne unter dem Existenzminimum als alternativlos verkauft werden. Ein Skandal!

    Die einen werden meist Steuerhinterzieher genannt.
    Die anderen SozialBETRÜGER.

    Das allein sagt schon viel aus.

  48. Y.Jones sagt:

    J.E: Das war ihr mit abstand miserabelster text den ich je lesen musste. Hoeneß war nie trainer, sondern nach invalide manager geworden. Sein anteil am erfolg der bayern ist minimal. Der standort München ist das A und O. Nicht er vermehrte dass vereinsvermogen sondern die Ca. 2 Millionen adidassklaven die seitdem marketingboom im westen immer weniger kriegen. Ich empfehle die doku “ der ball ist rund“. Da seht ihr kaputte gestalten. Lauter ausgemergelte, heulende männer die nix kriegen ausser ne suppe und glas wasser. Die krux ist nun, dass war vor 30 jahren nicht so. Da lebten die arbeiter gut. Also herr Hoeneß ist daran mitschuld und wagt es in talkshows den moralapostell zu spielen. Den saubermann schlechthin. Er spielt bei golfturnieren mit wo reiche spenden sammeln für benachteiligte kinder. Die kinder der adidas sklaven sind benachteiligt. Das is nur krank. (zensiert) Wer dass volk für so dumm verkauft über jahre und dann steuern nicht zahlt der kann nicht milder bestraft werden. Seine pisslohne die er seinen angestellten zahlt sind auch ne frechheit. Kein wunder hat er hunderte millionen beisammen bekommen. Selten so ein oberflächlichen mist gelesen von ihnen herr elsaesser. Sie wollten wohl die libertären besänftigen weil sie in letzter zeit lobeshymnen auf Putin und chavez publizierten. Das beste spiel war übrigens bvb-real.

    ((Jones: Ich habe Ihnen einen Satz gestrichen, in dem Sie zur Lynchjustiz aufrufen. Dies ist nicht nur eine abstoßende Form der politischen Auseinandersetzung mit Hoeneß, sondern auch eine direkte strafrechtliche Gefährdung für diesen Blog. Reissen Sie sich am Riemen, Mann! – der Hausmeister))

  49. Wolfgang Eggert sagt:

    Die Spanischen Vereine schulden dem Staat weit über eine Mrd. Euro Steuern. Da sind auch Madrid und Barca prominent dabei. Vor diesem Hintergrund liest es sich pikant, wenn die Medien melden, daß der spanische Staat seine europäischen Partner um Milliardenhilfen zur Sanierung seines angeschlagenen Bankensystems bittet. Und die Euro-Staaten dem stattgeben. Der größten Batzen kommt wie immer aus Deutschland. Damit haben wir mit unseren Steuergeldern rückwirkend das Gehalt von C.Ronaldo&Co. mitfinanziert. Fußball ist ein Geschäft. Und eine Hand wäscht die andere. Wie sagt man so schön: „Wer bezahlt schafft an.“ Das sollte man bedenken, wenn iberische Vorzeigemannschaften plötzlich derart gegen „uns“ ein(zu)brechen (haben).
    Dass das bei den Betroffenen wenig Freude freisetzt, liegt auf der Hand. Auch hier mag ein Blick auf die Zeit/Ablaufachse erhellend sein. Hoeneß, der in der Vergangenheit mehr als einmal das Finanzierungsgebaren der iberischen Clubs angeklagt hat und für die Bankenmächtigen auch im allgemeinen stets kritische Worte fand, wird nicht aus blankem Zufall kurz vor dem Barcaspiel die Hosen runter gelassen haben. Da werden auch andere dran gezogen haben.
    Wir sollten ruhig jubeln, wenn wir bei einem Deutsch-Deutschen Endspiel in Wembley denken „Wir sind wieder wer“. Die Betonung liegt auf ruhig. Denn der Triumph könnte teuer erkauft sein.
    Erst vor anderthalb Jahren wurde Javi Poves vom vielversprechenden Nachwuchsstar beim spanischen Erstligisten Sporting de Gijon zum „Antihelden“. Angewidert von der korrupten Geschäftemacherei im Profi-Fußball beendete der Spanier seine Karriere um in den Nahen Osten reisen, um die „Wirklichkeit“ in diesen Ländern kennenzulernen, abseits der „Medienwahrheiten“. „Fußball“, so Poves, „ist in Wirklichkeit eine Metapher für unsere derzeitige Welt. Alles beruht auf einer großen Täuschung.“

  50. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    Die Spanischen Vereine schulden dem Staat weit über eine Mrd. Euro Steuern. Da sind auch Madrid und Barca prominent dabei. Vor diesem Hintergrund liest es sich pikant, wenn die Medien melden, daß der spanische Staat seine europäischen Partner um Milliardenhilfen zur Sanierung seines angeschlagenen Bankensystems bittet.

    Der dickste Batzen kommt ja erst noch. Nämlich im Verlauf diesen Jahres, wenn Spanien gerettet werden will und es sich herausstellt, daß kein Rettungsschirm groß genug ist, um diese gigantische Verschuldung der spanischen Banken in staatliche, respektive des (in erster Linie deutschen) Steuerzahlers umzuwandeln.

    Und die Euro-Staaten dem stattgeben. Der größten Batzen kommt wie immer aus Deutschland. Damit haben wir mit unseren Steuergeldern rückwirkend das Gehalt von C.Ronaldo&Co. mitfinanziert.

    Hatten Sie von den Vertretern des bunzeldeutschen Hornviehs, einer gelungenen Kreuzung zwischen Melkkuh und Sündenbock, etwas anderes erwartet?

  51. Wolfgang Eggert sagt:

    nein, herr murx, ICH nicht. aber dem bölkenden durchschnittswähler soll das mal unter die nase. jürgen. bitteschön, das ist ne steilvorlage an deinen redaktionssturm. wenn der prolet vor der glotze merkt, daß er vom fußball nicht nur eingelullt, sondern auch glattweg verarscht wird, dann kommt vielleicht mal ein bisschen revolutionsstimmung in die eichenholzgetäfelten wohnzimmer. *legionärsfußball als einstimmer für euroaweite umvolkung. *ergebnisse als gegenstand politischer ränkespielchen. *und ganz aktuell die umfinanzierung unserer ersparnisse an „bedürftige“ länder, die damit nicht ihre arbeitslosen jugendlichen finanzieren, sondern millionäre auf dem bolzplatz. hallo? steht auf ronaldos trikot als sponsor der bundesadler, wie es sich gehört? oder vorn auf seiner hose „deutschländer würstchen“? nein! da steht der name eines dieser sportwettenanbieter, von denen etliche fußballspiele bis hinauf in die europaligaklasse korrumpieren. das betreffende unternehmen firmiert zwischen der britischen raub-enklave gibraltar (da, wo garantiert keine steuern gezahlt werden) und sachsen (wo der berühmte sumpf steht). und was kommt bei dem ganzen geschiebe rum, am end? dass frau merkel im wembleystadion loge hält, im rot-weissen kostüm, mit schwarz-gelbem schal um, und dank großflächiger medienrückblenden bei der nächsten bundestagswahl zusatzstimmen aus dem deutschen fanblock kriegt. dafür dass sie vorher per blutgrätsche in DEIN konto reingefahren hat. GENAUSO gehört das in die nachrichten, primetime, 20.00. oder ins compact. und zwar subito.

  52. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Wozu und wem dient diese schlechte Inszenierung und Schuldzuweisungs-Hype in den MSM?

    Nach meiner unmaßgeblichen Meinung geht es darum, den Bunten Bürger auf den November vorzubereiten, wo ihn dann ein wild um sich tretender Finanzminister tritt oder eine steinerne Brücke über den Atlantik sein Vermögen konfisziert.

    Aber natürlich. Generell diente und dient der ganze Schuld-Kult dazu, den Bunzelbürger moralisch zu erpressen und ihn in die Richtung zu drängen, wo man ihn haben will und wo nicht seine, sondern fremde Interessen vertreten werden. Hat doch bisher immer wunderbar funktionert, oder etwa nicht? Wären dann Mutti Merkel und unsere Ausländerbeauftragte Böhmer möglich, gemäß deren regierunsamtlicher Definition ich die Migranten als kulturelle Bereicherung zu empfinden habe?

  53. @ Wolfgang Eggert sagt: April 26, 2013 um 20:39

    Tschuldigung, Herr Eggert, sind Sie wirklich Wolfgang Eggert?

  54. Wolfgang Eggert sagt:

    „Verdacht auf Steuerhinterziehung auch gegen Rummenigge. München – Auch gegen den Vorstandsvorsitzenden des Fußballerstligisten FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, läuft einem Zeitschriftenbericht zufolge ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung.“ http://news.de.msn.com/panorama/verdacht-auf-steuerhinterziehung-auch-gegen-rummenigge

    Zuständig sind jetzt das Hauptzollamt Augsburg und die Staatsanwaltschaft Landshut.

    Und worum gehts: Dieser Schwerverbrecher hat aus dem Ausland zwei Uhren mitgebracht, und diese dazu noch ganz unsportlich in seinem Gepäck verstaut. Hätte Kalle sie – am Hauptbahnhof Drogen vertickend – aneinandergereiht am Arm getragen, hätte man ihn nach einer kurzen Passkontrolle laufen lassen. (Manchmal schaun die Bullen bei sowas auch einfach weg.)

    Compact, bitte monatlich als Plastikmodell den „Hirnriss des Monats“ vergeben und ihn mit dokumentierendem Foto an den oder die Preisträger übergeben lassen. In diesem Fall an den zuständigen Staatsanwalt.

  55. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    nein, herr murx, ICH nicht.

    Also wenn Sie der Wolfgang Eggert sind, der bereits am 20.11. 13 auf doriangrey.net den Artikel „Die Döner sind noch lange nicht vom Tisch“ veröffentlichte, dann nehme ich das sofort zurück und behaupte das Gegenteil. Und jetzt im Ernst: Wenn das zutrifft, dann möchte ich Ihnen dazu – wenn auch leider etwas verspätet – meine Glückwünsche übermitteln. Trotz aller damals noch vorhandenen Unklarheiten im Detail, die dem frühen Stand der Ermittlungen geschuldet waren, werden in Ihrem Artikel schon alle wesentlichen Fakten genannt, die zur Aufdeckung der Hintergründe dieses „NSU“-Falles notwendig sind. Dieser Artikel war der Ausgangspunkt unzähliger investigativer Blogs und Foren zu diesem Thema.

    aber dem bölkenden durchschnittswähler soll das mal unter die nase.

    Wie denn? Noch immer haben die Mainstreammedien die Lufthoheit über den Stammtischen, trotz der zunehmenden Unzufriedenheit der Leute, die zumindest inzwischen das Bauchgefühl haben, das irgendetwas verdammt schiefläuft. Welche Blätter kauft sich denn der Bauarbeiter am frühen Morgen zur erbaulichen Lektüre bei der Frühstückpause? Sind das nicht „Blöd“ und „Mopo“? Und wieviel Prozent der Leute beteiligen sich an Internetforen wie diesem?

    *und ganz aktuell die umfinanzierung unserer ersparnisse an “bedürftige” länder, die damit nicht ihre arbeitslosen jugendlichen finanzieren, sondern millionäre auf dem bolzplatz. hallo? steht auf ronaldos trikot als sponsor der bundesadler, wie es sich gehört? oder vorn auf seiner hose “deutschländer würstchen”? nein! da steht der name eines dieser sportwettenanbieter, von denen etliche fußballspiele bis hinauf in die europaligaklasse korrumpieren. das betreffende unternehmen firmiert zwischen der britischen raub-enklave gibraltar (da, wo garantiert keine steuern gezahlt werden) und sachsen (wo der berühmte sumpf steht).

    Und seit Jahren vor sich hin modert. Hier zeigt sich das ganze Elend der gegenwärtigen Mainstreamjournaille: Da, wo sie eigentlich die Aufgabe hätte, nach diesen Verquickungen von Politik und Mafia bzw. Rotlicht zu recherchieren und das gelegentlich auch versucht, kommt sie nicht durch, weil man ihr inzwischen immer weniger traut, da ihre Rolle als Sprachrohr der politisch-korrekten, meist linksgrünen Gutmenschfraktion inzwischen durchschaut ist. Für eine Aufklärung und Ahndung solcher Dinge wäre aber gerade das Vertrauen der Bevölkerung in die investigative Presse lebensnotwendig.

    und was kommt bei dem ganzen geschiebe rum, am end? dass frau merkel im wembleystadion loge hält, im rot-weissen kostüm, mit schwarz-gelbem schal um, und dank großflächiger medienrückblenden bei der nächsten bundestagswahl zusatzstimmen aus dem deutschen fanblock kriegt. dafür dass sie vorher per blutgrätsche in DEIN konto reingefahren hat. GENAUSO gehört das in die nachrichten, primetime, 20.00. oder ins compact. und zwar subito.

    Das wäre eine Möglichkeit, dem bunzeldeutschen Hornvieh die Konsequenzen der Euro-Rettung plastisch zu machen. Im Moment sind Dinge wie Target2 oder die Verschuldung des Euro-Raums alles noch abstrakte Zahlen, bei denen die meisten Leute noch keine Verbindung zum eigenen Leben herstellen und mit denen sie sich lieber nicht ängstigen.

  56. Wolfgang Eggert sagt:

    @kalle murx

    meine Glückwünsche
    ….danke🙂

    Noch immer haben die Mainstreammedien die Lufthoheit über den Stammtischen, trotz der zunehmenden Unzufriedenheit der Leute, die zumindest inzwischen das Bauchgefühl haben, das irgendetwas verdammt schiefläuft. Welche Blätter kauft sich denn der Bauarbeiter am frühen Morgen zur erbaulichen Lektüre bei der Frühstückpause? Sind das nicht “Blöd” und “Mopo”? Und wieviel Prozent der Leute beteiligen sich an Internetforen wie diesem?
    ….warum eine taktik ändern, die erfolg hat? die leute wollen die 3s: spass, spannung und sexyness. darin eingebettet „greift“ information am nachhaltigsten. die bildzeitung ist genial. sie unterstützt nur das falsche system.

    Das wäre eine Möglichkeit, dem bunzeldeutschen Hornvieh die Konsequenzen der Euro-Rettung plastisch zu machen. Im Moment sind Dinge wie Target2 oder die Verschuldung des Euro-Raums alles noch abstrakte Zahlen, bei denen die meisten Leute noch keine Verbindung zum eigenen Leben herstellen und mit denen sie sich lieber nicht ängstigen.
    …ja, es muss einfach sein, plastisch, karrikierend. ein witz, eine „story“, ein foto bleibt mehr im kopf als tausend zahlen. eine gutgemachte zeitung gibt dirk müller das wirtschaftsressort und georg schramm die politik.

  57. Uranus sagt:

    Hoeneß hat sich selber im Lauf der Jahre zu einem wutausbrüchigen Moralapostel aufgeschwungen. So hat er beispielsweise im Jahr 2000 Christoph Daum eine fehlende ethische Eignung für den Posten des Fußball-Bundestrainers vorgeworfen. Hoeneß hätte, zumindest solange er selber im Glashaus saß, nicht mit Steinen werfen sollen. Genau das stößt mir übel auf, weniger die Steuerhinterziehung an sich, obwohl auch die kein Fehler war, sondern ein völlig bewußtes, langjähriges Nichtbeachten der Steuergesetzgebung des Landes, in dem er lebt und arbeitet.

    Es ist auch ein Schlag ins Gesicht des Handwerkers und der Supermarktkassiererin, deren Steuern einfach vom Lohn abgezogen werden und die deshalb Steuerbetrug und Steuergeldverschwendung insgesamt zu einem sehr hohen Teil finanzieren müssen.

  58. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    ….warum eine taktik ändern, die erfolg hat? die leute wollen die 3s: spass, spannung und sexyness. darin eingebettet “greift” information am nachhaltigsten.

    Na ja. Sie beurteilen das als Journalist, der seine Ware Information verkauft. Das ist für sich völlig legitim; nur darf nicht die eigentliche Aufgabe des Journalismus, die vierte und zwar (ím Idealfall) unabhängige Macht zu sein und die anderen drei Gewalten zu überwachen, vernachlässigt werden. Das sind die Medien hierzulande schon lange nicht oder nur noch rudimentär. Bzw. es existiert die Tendenz, lediglich die Nachrichten zu bringen, die gerade „gut gehen“, unter Vernachlässigung der Komplexität der Themen.

    die bildzeitung ist genial. sie unterstützt nur das falsche system.

    Genial ist das richtige Wort. Sie wird aber immer mit der gerade herrschenden Macht sein, weil investigativer Journalismus ihre Sache nicht ist, oder, um das mal zu präzisieren, man kann sich als jemand, der bestimmte investigative Themen wie den Sachsensumpf verfolgt, nicht auf „Bild“ verlassen. Denn sollte es gerade mal opportun sein und Auflage bringen, über die neueste Krawatte des Ministerpräsidenten und den Schulabschluß seiner Tocher zu berichten, dann hat man „Bild“ nicht mehr hinter sich oder im Zweifelsfalle sogar im Nacken. Dann schluchzt auch der Leser nicht mehr über den Sachsensumpf, denn er und das Blatt, sie bilden eine symbiotische Einheit, wo man sich immer fragt, wer eigentlich wen macht: Macht „Bild“ die Meinungen, oder ist „Bild“ lediglich der Indikator der Meinungen?

    Vielleicht eine persönliche Frage zum Dönermordartikel, wenn Sie gestatten: Hatten Sie erst nach dem 04.11.11 näher zu diesem Thema recherchiert, oder war ihnen ein Großteil der Dinge, die Sie geschildert hatten, schon länger bekannt? Oder anders gefragt: Haben Sie in diesem Artikel lediglich das formuliert, was bei Ihnen und damit wohl bei der gesamten einheimischen Journalistenzunft schon längere Zeit Stand der Hintergrundinformationen war, so daß heute niemand mit blauen Äuglein behaupten kann, vom Verlauf der Entwicklungen nach dem 04.11.11 überrascht worden zu sein?

  59. Wolfgang Eggert sagt:

    @karl murx

    Bzw. es existiert die Tendenz, lediglich die Nachrichten zu bringen, die gerade “gut gehen”, unter Vernachlässigung der Komplexität der Themen.
    ….och, die denke der okkulte oder geheimdienstliche hintergrund von pedonetzwerken würde immer „gut gehen“. die msm bringens aber nicht, weil sie nicht dürfen oder bereits selbst kompromittiert sind.

    die Bild wird aber immer mit der gerade herrschenden Macht sein,
    ..das glaub ich nicht. die haben ihre stammzuhälter in washington und tel aviv

    weil investigativer Journalismus ihre Sache nicht ist
    …die können schon, wenn langley und/oder tel aviv das wollen. haben sie auch verschiedentlich gemacht. und halten das auch gegen den lesetrend durch. siehe wulff.

    zum Dönermordartikel
    …ich war mit dem fall vor abfassung des artikels nicht befasst und hatte ihn auch in den medien nicht verfolgt. ich hab damals auf einer zugfahrt versucht die causa logisch zu durchdenken. dass dieses trio infernale von den diensten gedeckt wurde, sprang ins gesicht. nichts neues, die gesamte radikale szene besteht aus infiltranten und provokateuren. hinsichtlich der opfer brachten türkische zeitungen (und anffänglich auch deutsche polizeiquellen) immer die drogenthematik ins spiel. da war der weg zum thema „tiefer staat“ nicht weit. die herausforderung und der spass im journalismus liegen im „kombinieren“. meine ex-zunft weiss das natürlich nicht. die „SPIEGELn“ oder „BILDen“ lediglich ab, was die dienste ihnen vorsetzen, deshalb heissen sie auch so.

  60. Karl_Murx sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    …ich war mit dem fall vor abfassung des artikels nicht befasst und hatte ihn auch in den medien nicht verfolgt. ich hab damals auf einer zugfahrt versucht die causa logisch zu durchdenken. dass dieses trio infernale von den diensten gedeckt wurde, sprang ins gesicht. nichts neues, die gesamte radikale szene besteht aus infiltranten und provokateuren. hinsichtlich der opfer brachten türkische zeitungen (und anffänglich auch deutsche polizeiquellen) immer die drogenthematik ins spiel. da war der weg zum thema “tiefer staat” nicht weit.

    Sind Sie nach dem Erscheinen Ihres Artikels deswegen von Kollegen angesprochen worden, bzw. wie waren überhaupt die Reaktionen darauf? Mit Kollegen meine ich da vor allem Leute wie Malte Arnsperger, die sich schon früher mit der Dönermordserie oder dem Anschlag von Heilbronn beschäftigt und darüber berichtet hatten, Gab es mal seitens des Verfassungsschutzes oder anderer Behörden deswegen Anfragen oder irgendwelche Versuche, Sie zu beeinflussen?

  61. Anonymous sagt:

    Karl_Murx sagt: April 27, 2013 um 14:17

    @Wolfgang Eggert:

    Macht “Bild” die Meinungen, oder ist “Bild” lediglich der Indikator der Meinungen?

    Darf ich? Psychoanalytisch gesehen macht die BILD „Pace an Lead“.

    Wenn sie einen Trend im Ansatz ausmacht (das kann sie sehr gut!) übernimmt sie ihn zunächst. Und zwar so, daß sich die Protagonisten mit ihr identifizieren können. Und wenn sie dann (anhand der Reaktionen) feststellt, daß dieser Prozeß erfolgreich angestoßen ist und sich vollzieht, geht sie in die Lead-Sequenz. Sie verändert dann die Ausrichtung und Orientierung der Inhalte in kleinsten Schritten aber stetig und durchgängig. Genau so lange, bis die Position der Herrschenden Schatten erreicht und der je konkrete ZIelgruppen-Leser sie über seine Identifikation verstanden und eingenommen hat.

    Das ist Mindcontrol at its best. Die sind wirklich (wirksam) und gut, die Jungs… [„Junge“ im Hamburger St. Pauli-Sinn]

  62. Anonymous sagt:

    Die „Steuersünder“ werden von der Merkelei ebenso hart und erbarmungslos verfolgt, wie die Abweichler vom rotzgrün gegenderten Mainstream.

    Nur: Auch wenn man im BRD-Mainstream mitschwimmt, ist das kein hinreichender Schutz vor der Merkelei.

    Diese ernüchternde Erfahrung muß der Hoeneß gerade machen und den Rest der besoffenen – und besoffen gemachten – Bunten Bürger wird sie vermutlich im November ereilen.

  63. Anonym sagt: April 28, 2013 um 03:13

    war ich auch.

  64. Wolfgang Eggert sagt:

    @karl murx
    Sind Sie nach dem Erscheinen Ihres Artikels deswegen von Kollegen angesprochen worden, bzw. wie waren überhaupt die Reaktionen darauf? Mit Kollegen meine ich da vor allem Leute wie Malte Arnsperger, die sich schon früher mit der Dönermordserie oder dem Anschlag von Heilbronn beschäftigt und darüber berichtet hatten, Gab es mal seitens des Verfassungsschutzes oder anderer Behörden deswegen Anfragen oder irgendwelche Versuche, Sie zu beeinflussen?
    ………reaktionen? keine. * die arrivierten „kollegen“ bekümmert wahrheit wenig, wenn diese ihnen oder ihren brötchengebern unbequem ist. * die investigativen kollegen laufen ihren eigenen stiefel, in diesen kreisen hat da jeder seine persönliche theorie und schreibt notfalls woanders ab, wenn er merkt, dass jemand anderer erkenntnistheoretisch vorne liegt. zu diskussionen kommt´s da eigentlich nicht. *behörden dürften wissen, dass beeinflussungsversuche bei mir nicht fruchten. vielleicht hätte mans durch zusenden „gaaaanz interner“ dokumente machen können, auf welche die nichtgekauften msm-journalisten regelmässig reinfallen. aber erstens haben sie sich wahrscheinlich gedacht „der eggert steuert auch gegen den offensichtlichkeitsstrom, wenn er wittert, dass die lösung woanders liegt“. und zweitens halten die mich für durchgeknallt und zu wenig öffentlichkeitswirksam. mit letzterem haben sie recht, mit ersterem leider nicht.

  65. Wolfgang Eggert sagt:

    @joachim bullinger

    war ich auch
    ….“junge“ in st.pauli? poste mal ein paar bilder!!

  66. siempre sagt:

    Zu der Bemerkung sinngemäß: „es ist dämlich, wenn 22 Männer einem Ball hinterher rennen“:
    Ich habe in meiner Jugendzeit selbst gern hobbymäßig Fußball gespielt, machte Spaß. Dämlich ist eher, wenn die Massen Ihr Leben wohl schon als inhaltsleer empfinden, gäbe es keinen Fußball mehr und sich alternativlos – statt selber Fußball zu spielen – ihre Fußballhelden anschauen und sich auch noch das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Egal welchen Sport man betreibt, wichtig ist, s e l b s t Sport zu machen, da hat man im besten Fall das Bedürfnis zuzusehen, dass es jemand vielleicht besser kann, aber mehr schon nicht. Und Jürgen, Dein Kommentar ist Dir aus meiner Sicht nicht so gelungen. Der Hoeness ist ein knallharter Geschäftsmann, mehr nicht und das Massenbedürfnis Fußball geldwert zu machen, weiß nicht nur er geschickt auszunutzen. Da kann man ihm allerdings keinen Vorwurf machen, würde wohl jeder so machen, wenn er könnte. Ich schaue auch gerne Fußball, aber ich würde jetzt wirklich nicht darunter leiden, gäbe es keine Fußballclubs….🙂

    Und wenn sich das mal wieder durchsetzt, dann würden – wie in den Anfangszeiten der Bundesliga – die „Stars“ für einen Urlaub oder gar einen Farbfernseher kicken🙂 und sich gar nicht mehr so von den durchschnittlichen Fußballern unterscheiden. Vielleicht hätte der Fußballwahnsinn dann auch mal ein Ende. Und das trifft natürlich auch auf Brasilien, England usw zu, ein echter Fan brasilianischer Fußballkunst. Also nix für ungut🙂

  67. Avicenna1968 sagt:

    01. Mai 2013, 22.45 Uhr:

    FC Bayern vs. FC Barcelona – 7-0 on aggregate. Unglaublich. UN-GLAUBLICH !!!

    Die alte Supermacht des Clubfußballs, wie sie nie zuvor ihresgleichen hatte – die Zeit ihrer Herrschaft dauerte unglaubliche 5 Jahre – liegt IM STAUBE !!!–

    THESE ARE GREAT DAYS WE`RE LIVING IN, BROS !

  68. Interessantes Interview mit U.H.
    http://www.zeit.de/sport/2013-05/uli-hoeness-steuern-schuld

    und schaut doch mal bei:http://www.wissensmanufaktur.net/

    (wissensmanufaktur/Stichwort:Steuerboykott) rein….

    und Widerstandspflicht nach GG Art.20 – auswendig lernen!

    Wir befinden uns alle in einer Periode des universellen
    gesellschaftlichen Betruges – Opfer und Täterrolle sind da oft zwei Seiten einer Medaillie. Wir sind alle krank, das Geldsystem hat Krebs über uns alle gebracht.

    Auch Dr. Angelika Merkel und Dr.hc. Joachim Gauck unter-
    liegen Zwängen, die unter den Bedingungen des gesunden
    Menschenverstandes nicht haltbar wären.
    Als alter Basisdemokrat und ehemaliger Steigbügelhalter
    von Herrn Gauck würde ich mir heute mehr ein „Absitzen“
    wünschen – in dem Falle wäre ich sogar bereit wieder
    „Steigbügelhalter“ zu sein. Wir brauchen jetzt einen BP
    der in der Lage ist „Klugheit“ und Wissen zu verbreiten.

    Bis neulich

    Sport frei!

  69. Avicenna1968 sagt:

    @ Herr Mertens

    „Auch Dr. Angelika Merkel und Dr.hc. Joachim Gauck unter-
    liegen Zwängen, die unter den Bedingungen des gesunden
    Menschenverstandes nicht haltbar wären.“

    Gerade wenn man ungefähr weiß, was Sie meinen, wüßte man dazu gern genaueres.

  70. @Avicenna1968

    Na ja, Sie laufen unter Deckadresse nicht mit Klarnamen,
    also stehen Sie im Nebel versteckt und pochen jetzt mit dem Zauberstöcken ans Tor. Nun gut, ein kleines Türchen könnte
    man ja öffnen – …..oder?

    Vielleicht könnte auch jemand aushelfen…..?
    Wäre staatenlos info schon ausreichend für ein erstes ….,
    was inhaltlich noch zu prüfen wäre?? ggf. auch Stichwort
    „BRD-Schwindel“ diesbezüglich. Oder auch Prof. Dr. jur.
    Schachtschneider bemüht sich um Klarheit…

    Nehmen wir aber nur die Worte von Seehofer, der sinngemäß
    darstellte: Die „Gewählten“ entscheiden nichts, die „Nichtgewählten“ alles….

    Und Genosse Gabriel (SPD – na ja…) sinngemäß : “ Frau Merkel ist die Geschäftsführerin einer Firma, das ist das was hier ist…“

    Warum wurden Bubak, Rohwedder, Herrhausen, J.F. Kennedy
    usw……..usw.?

    oder:

    http://www.cicero.de/berliner-republik/was-der-bundespraesident-jetzt-tun-sollte/52078

    Alles klar – der Sinn Ihrer, lieber/liebe Avicenna 1968 Fangfrage ist …… – oder?

  71. Avicenna1968 sagt:

    @ Mertens

    Sie sind verhaftet ! FLOSSEN HOCH !

  72. Aha, mein lieber Avicenna – nichts mehr mit alter Medizin und Heilung, die neue Therapieform heißt Knast …… – oder?

    Ist das Ihr verstecktes Wecksignal an die Massen?

    Sie, sie…… Theatergott…..morgen ja morgen…..Loriot läßt
    grüßen….!

  73. Avicenna1968 sagt:

    @ Mertens

    „morgen ja morgen“

    Genau !

    Naja, wenn Sie echte Insiderinformationen aus der Umgebung des Pastors anzubieten hätten, würden Sie schwerlich hier unter Klarnamen verkehren.

  74. Morgen? Ja, morgen:

  75. Eilmeldung…..,

    Hoeneß bleibt Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern

    – alles klar ….,

    und Herr Franz Beckenbauer sollte für BP Jo Gauck eingewechselt werden – oder?

  76. katzenellenbogen sagt:

    Besonders witzig im Zusammenhang mit dem Hoeneß-Fall war ein Interview im ZDF, wo der Interviewer mit pathetisch zitternder Stimme eine Steuerberaterin, die häufig Selbstanzeiger vertritt, fragte, ob ihre Klienten jetzt öfters ein schlechtes Gewissen hätten, und als die nicht unsympathische kühl-professionelle Expertin sich mit der Bemerkung aus der Affäre ziehen wollte, die Klienten würden jetzt mehr kooperieren, war das unserem TV-Inquisitor keineswegs genug: Nein, das wäre nur was Praktisches, haben die denn kein Schuldbewußtsein…Klar, unsere Heroes sind die coolen Gangsta-Rapper, die mit ihren Gewaltdelikten angeben, aber wehe, wenn ein Steuersünder bloß „pragmatisch“ kooperiert und nicht unter der Last seines Gewissens zusammenbricht!

  77. Stephan Becker sagt:

    @Y. Jones
    „Sein anteil am erfolg der bayern ist minimal. Der standort München ist das A und O. “
    Ich denke auch, dass die olympischen Ausmaße des Olympia Stadions in München ihr Scherflein zum finanziellen und damit auch sportlichen Erfolg des FCB beigetragen haben. Anfang der 70er gab es vermutlich noch nicht die dreistelligen Millionenbeträge (oder doch noch eine Stelle mehr) vom Fernsehen respektive der Werbeindustrie, oder?

    @Wolfgang Eggert
    „Das sollte man bedenken, wenn iberische Vorzeigemannschaften plötzlich derart gegen “uns” ein(zu)brechen (haben).“

    Danke Herr Eggert für den Hinweis. Da mir solche und ähnliche Praktiken inzwischen bekannt sind, schaue ich mir praktisch keine Profisportveranstaltungen mehr an. Beim Boxen war das ja schon länger klar, aber der Schmuh beim Fußball war dann doch etwas besonderes. Eigentlich erstaunlich, dass trotzdem immer noch Wochenende für Wochenende Menschen ins Fußballstadion gehen, um dort ihr sauerverdientes Geld für getürkte Veranstaltungen auszugeben.
    Vor ein paar Jahren kam spät Abends in der ARD eine Dokumentation zum Thema „Doping Arzt Fuentes“. Eigentlich ging es „nur“ um das Doping im Radsport. Im Laufe des Films wurde klar, dass spanische Ermittler eigentlich auch bei entsprechenden Vorgängen im Profifußball am Ermitteln waren. Aber da kam dann schnell das Einstellungsgebot von weiter oben.

    Erstaunlich ist aber schon, dass die Causa Hoeness gerade jetzt auf das Tapet kommt, wo der FC Bayern eine der erfolgreichsten, wenn nicht die erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte hinlegt.

  78. Mark sagt:

    „Erstaunlich ist aber schon, dass die Causa Hoeness gerade jetzt auf das Tapet kommt, wo der FC Bayern eine der erfolgreichsten, wenn nicht die erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte hinlegt.“

    @Stephan Becker

    Ja, da wird jeder Skeptiker hellhörig.

    Und warum einst beim „Sommermärchen“ genau in den Wochen dieses Sommers, als der Ball gekickt und der große Reibach gemacht wurde, strahlend blauer Himmel, wie man ihn inzwischen kaum noch kennt, zu sehen war und kaum eine Wolke am Himmel, wogegen prompt am Tag nach der WM eine längere Schlechtwetterperiode folgte,
    möchte ich auch endlich mal wissen. -)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: