Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Glück auf, Alternative für Deutschland!

Parteilogo_Alternative_für_DeutschlandEinige Argumente gegen die ewigen Skeptiker. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT

Nun, ich war nicht da. Aber COMPACT-Mitarbeiter Martin Müller-Mertens, und der hat einen schönen Bericht auf COMPACT-online geschrieben.

Was mir auffällt: Es war nicht einfach, angesichts des riesigen Ansturms von Teilnehmern und der Kürze der Zeit alles so gut über die Bühne zu bringen. Da war viel Störpotential, das entschärft werden musste und entschärft wurde. Kompliment erstmal!

Umso peinlicher, dass im Internet – auch auf diesem blog – sich wieder Mal die Bedenkenträger zu Wort melden. Der eine meckert, dass es vor allem Professoren sind. Die andere jammert, dass die meisten einen CDU-Hintergrund haben. Die hochwohllöblichen Linken kritisieren, dass Marktradikale darunter sind. Die Libertären, wie immer, wittern dagegen in der AFD den puren Sozialismus. Und der Mainstream entdeckt, ebenfalls wie immer, die pööhsen Populisten und vermisst die Abgrenzung nach rechts.

Besonders verdächtig erscheint vielen, dass die AfD eine zwar nicht immer positive, aber doch starke Medienresonanz hat.  Anstatt sich darüber zu freuen! Endlich ist eine neue Kraft so gut aufgestellt, dass sie nicht mehr ignoriert werden kann. Dass das Establihment schwankt, ob man die AfD umgarnen („Todeskuss“) oder verteufeln („Nazis“) soll, spricht jedenfalls nicht gegen die AfD.

Was mir ausgesprochen gut gefällt: Als Frontmann Lucke in Interviews bedrängt wurde, dass einige Spitzenleute auch für die „Junge Freiheit“ schreiben, reagierte er nicht mit Abgrenzung, sondern verwies auf andere prominente JF-Autoren wie Egon Bahr. Endlich mal keine Distanzeritis!

Denken wir den worst case: Die AfD wird, wie so viele andere neue Parteien zuvor, vom Establishment eingekauft. Aber selbst WENN das passiert, würde ihr Einzug in den Bundestag erstmal den Beton der Alternativlosigkeit aufsprengen, den die globalistischen Einheitsparteien über das Land gelegt haben. Springt die AfD real (nicht nur demoskopisch) über die Fünf Prozent, wüsste jeder Oppositionelle in diesem Land: Ja, ich bin nicht allein. Ja, wir können nicht mehr mundtot gemacht werden. Ja, Alternativen sind nicht nur denkbar, sondern auch wählbar.

Das setzt eine Dynamik in Gang, die über die AfD hinausweist, aber ohne die AfD nicht denkbar ist. Deswegen: Glückauf! Die Alternative ist machbar, Frau Nachbar! Allez les bleus!

(Lesen Sie in der aktuellen CMPACT-Ausgabe 4/2013 das Titelthema: „Der Euro wird jetzt abgewählt!“ Mit Interviews Gauweiler und Nigel Farage, O-Ton Pepe Grillo u.v.m. Hier bestellen: Bestellformular)

Einsortiert unter:Uncategorized

201 Responses

  1. Jan sagt:

    die AfD will das Erbe von Kohl bewahren. Ich bin vollständig überzeugt: mit dieser Partei wird garnichts besser!!!

    Jürgen hat noch nicht die politische Intelligenz, um durchzublicken. Aber das wird sich bald ändern. Genau so, wie beim Rest der 60 Millionen Wähler.

  2. sudeki sagt:

    Mal den Artikel auf http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de lesen: Anti-Euro-Partei: „AfD will das Werk von Helmut Kohl bewahren“ und dort enthaltene Links ebenfalls:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/14/anti-euro-partei-afd-will-das-werk-von-helmut-kohl-bewahren/

    „Lucke sagte:

    „Wir wollen die eklatanten Verletzungen demokratischer, rechtsstaatlicher und ökonomischer Grundsätze stoppen. Wir wollen Schaden abwenden von der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland. Wir wollen das europäische Einigungswerk in der Tradition der großen deutschen Staatsmänner Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher und Helmut Kohl bewahren.“

    Diese drei Sätze geben programmatisch doch einigermaßen verlässlich Auskunft über die „Alternative für Deutschland“.

    Sie enthalten fundamentale Widersprüche. Denn die politischen Vorstellungen der genannten bundesdeutschen Politiker enthielten das Gegenteil von dem, was die AfD laut Parteiprogramm fordert. …“

  3. 100% Zustimmung, Jürgen!

  4. Bravo, Jürgen. Ich selbst war auch gestern auf dem Parteitag und ich hoffe, dass diese Euphorie, diese spontane Begeisterung für eine wirklich gute Sache niemals aufhören wird.Ich bin es auch leid, diese ewige Nörgeln und Kritisieren.Wir haben jetzt eine „Alternative“ für dieses Land, nutzen wir sie verdammt noch mal!
    Was ich auch sehr gut fand: Entgegen aller Hetze in einigen, vor allem leider natürlich linken Medien, ist die AfD keine (!) neue Rechtspartei a la Pro Deutschalnd oder „Die Freiheit“, sondern eine breite Volkspartei aus allen Schichten, nicht nur den Intelletuellenschichten,. So wurde z.B. eine Frau aus NRW in den Vorstand gewählt, die betont hatte, dass sie einfache Buchhalterin ist und ihr die 30 Euro Verköstigung im „Interconti“ für eine Kartoffelsuppe „viel zu teuer“ ist.
    Wir werden noch viel hören Von Bernd Lucke und seinen Mitstreitern.Die Etablierten zittern jetzt, und das ist gut so!

  5. Cavaradossi sagt:

    Vieles ist Richtig, was hier gesagt wird. Die AfD muß sich allerdings fragen lassen, warum ein Mitglied, welches eine Deutschland-Fahne mitgebracht hatte – in schwarz-rot-Gold notabene – gemaßregelt wurde. Ist die Parteiführung derart feige vor dem Zeitgeist? Wie wollen sie dann die anderen schwerwiegenden Probleme des Landes lösen?

  6. Jens sagt:

    Großartiges Statement.
    Wenn in Deutschland vor irgendetwas Angst herrscht/herrschen soll, kommt sofort die Nazi Keule zum Einsatz.
    Das von der AfD aber ein Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild angestrebt wird, wird dabei meist verschwiegen.

    Nach diesem Argument wären alle Kanadier ja Nazis!? Ich kann hier nur Angst der Block Parteien um ihre Macht riechen, mehr nicht.

    Meine Stimme hat die AfD!

    Grüße, Jens

  7. @ Jan
    Na ja, wenn er Sie als Mentor hat, wird ja alles gut.

  8. Nachbar sagt:

    AfD (Lucke) sagt: „Wir wollen das europäische Einigungswerk in der Tradition der großen deutschen Staatsmänner Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher und Helmut Kohl bewahren.“

    ! NEIN danke !

  9. 006 sagt:

    Die AfD muß sich allerdings fragen lassen, warum ein Mitglied, welches eine Deutschland-Fahne mitgebracht hatte – in schwarz-rot-Gold notabene – gemaßregelt wurde. Ist die Parteiführung derart feige vor dem Zeitgeist?

    Auf irgendeinem anderen Blog las ich, es habe sich um eine Auseinandersetzung von Teilnehmern des Parteitags mit Journalisten gehandelt, die ständig diese Deutschland-Flagge fotografiert hätten; diese seien wohl aufgefordert worden das zu unterlassen. Ich unterstelle jetzt mal einfach, daß diese Parteitagsteilnehmer sich einfach darüber aufgeregt haben, daß vor ihren Augen eine klassische Propaganda- und ‚Markieren-wir-erst-mal-den-Feind‘ – Strategie gefahren werden sollte … – denn wozu diese Deutschland-Flagge fotografiert werden sollte (oder wurde) muß ich wohl nicht weiter erklären…).

  10. juergenelsaesser sagt:

    Nachbar: Die Äußerung von Lucke ist ausgesprochen clever!

  11. Yilmaz sagt:

    nach langem überlegen, auch von mir 100% Zustimmung zu dem Artikel!
    Ich denke, die Mischung machts, da ist alles dabei, nichts radikales, ich glaub der Dirk Müller (Mr. Dax) gehört auch dazu (was ich sehr gut finde), dann ein paar Polittechnokraten, naja hoffentlich die goldene und breite Mitte, sozusagen eine gerechte & faire Querfront gegen das politische Establishment welches nur Politik „für“ die großen Konzerne und gegen die Völker macht.
    Meine erste Forderung: Runter mit den Energiepreisen (Strom, Gas, Sprit) um mindestens 30% damit die Leut mal wieder (finanziell) atmen können… ist das so schwer!???

  12. 006 sagt:

    Und was diese Aussagen von Lucke (Wir wollen die Tradition der Gründerväter der EU … wir wollen das Werk von Hellmut Kohl … erhalten … blablabla). Ja, mein Gott … was soll der Mann den sonst sagen??? Uns paßt die ganze Richtung nicht! … Wir würden gerne wissenschaftlich untersucht haben, welchen Einfluß die Familie Rothschild und überhaupt das organisierte Judentum, vor allem in den USA, auf die Politik und öffentliche Meinungsbildung in den USA und der EU haben??

    Nein, sie können nur versuchen über die Möglichkeitsbruchstelle Euro‘ einzusteigen und darüber eine Art Umkehr des Grundtrends zu erreichen. Und wenn das gelingen sollte, dann kommt danach – hoffentlich oder vielleicht – die bekannte Salamitaktik zur Anwendung. Dieselbe Salamitaktik, die uns auch in das Elend reingeführt hat – nur diesmal hoffentlich in der Gegenrichtung!

    Denn einen EU-Staat, der es nur den Globallobbyisten einfacher macht, den einzigen Kontinent, von dem realistischerweise noch ausreichend Sand ins Getriebe dieser Megaverbrecher gestreut werden könnte, um deren Maschinen zum Stehen zu bringen, gleichzuschalten … den braucht kein Mensch. Und daß es ‚uns‘ durch den Euro wirtschaftlich besser ginge als früher … das ist ja schon ein kaum noch zu überbietender Hohn!

  13. Luckes Äußerung war wirklich schlau. Er hat sich damit Demokrat präsentiert und den Menschen das Gefühl gegeben, dass die AfD keine neue Rechtspartei sein wird, die der NPD Konkurrenz macht
    @ Cavaradossi: Ich war beim Parteitag! Der Herr wurde mehrfach aufgefordert die Deutschlandfahne einzupacken, damit die Presse die AfD nicht als „deutschnational“ diffamieren kann.Das war der Punkt.Und einer hat sie ihm dann aus der Hand gerissen, weil der Herr nicht hören wollte.Ansonsten gab es immer wieder – auch von Herrn Adam . Erklärungen gegen die „political correctness“

  14. 1blueapple sagt:

    @ Jan
    Na ja, wenn er Sie als Mentor hat, wird ja alles gut.

    Jürgen Elsässer ist schon einige Male im Durchleuchten von politischen/wirtschaftlichen Konstrukten schneller als der Blitz gewesen. Da mache ich mir keine unnötigen Gedanken. Warum also darüber nicht berichten?

    „Jürgen hat noch nicht die politische Intelligenz, um durchzublicken.“

    Jan, ein klein wenig unter die Gürtellinie gezielt. Wer Michael E.A ehemals vor einiger Zeit als seinen Mentor verklärt hat [jetzt Ex-Mentor], sollte nicht mit Steinen werfen. Teatime!

  15. Ich würde mal sagen, Jan, sie gründen ihre eigene Partei, denn SIE haben doch den politischen DURCHBLICK, VOILA!

  16. chicano sagt:

    @ jürgen

    „Denken wir den worst case: Die AfD wird, wie so viele andere neue Parteien zuvor, vom Establishment eingekauft. Aber selbst WENN das passiert, würde ihr Einzug in den Bundestag erstmal den Beton der Alternativlosigkeit aufsprengen, den die globalistischen Einheitsparteien über das Land gelegt haben. Springt die AfD real (nicht nur demoskopisch) über die Fünf Prozent, wüsste jeder Oppositionelle in diesem Land: Ja, ich bin nicht allein. Ja, wir können nicht mehr mundtot gemacht werden. Ja, Alternativen sind nicht nur denkbar, sondern auch wählbar.“

    dünn belegt das brötchen aber in der not frisst der teufel fliegen. auif einen reinfall mehr oider weniger kommts jetzt auch nicht mehr an und die hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    geben wir dieser afd eine chance und feuern für sie aus allen rohren.

    doch wenn sie sich einkaufen lässt, wird eher endgültig dem größten dödel klar werden, das alternativenin unserem system eben ncht möglich sind. so ein brecher wie das eurothema kommt dann nicht mehr, sondern wir werden alle verscherbelt und niemand glaubt mehr an wahlen.

    aber vielleichtt ist das ja dann auch eine „gute sache“, den sollte dies die letzte wahl gewesen sein, werden die die wichtigen fragen viellleicht nur noch auf straßen, parks und öffentlichen plätzen gestellt werden, von millionen und friedlich, denn keine pol und keine armee hat was gegen millionen die ja oder nein unter blaubem himmel sagen.

    afd voran…..so oder so. rette uns oder sei die letzte🙂

  17. @ Chicano: 100 Pro Zustimmung! Ich sehe es ganz genau so.“In der Not frisst der Teufel fliegen“ die AfD ist nicht das non plus ultra aber das beste was wir im Moment kriegen können

  18. Karl_Murx sagt:

    @jan:

    die AfD will das Erbe von Kohl bewahren. Ich bin vollständig überzeugt: mit dieser Partei wird garnichts besser!!!

    Was schlagen Sie denn vor: Die Chance auf eine neue Kraft ausschlagen und den Blockparteien weiter die Möglichkeit zu geben, sich auf ein stillschweigendes Einverständnis mit der Bevölkerung zu berufen, weil die Kräfte außerhalb des Establishments mal wieder nur marginal gewählt wurden?

    @juergenelsaesser:
    Umso peinlicher, dass im Internet – auch auf diesem blog – sich wieder Mal die Bedenkenträger zu Wort melden. Der eine meckert, dass es vor allem Professoren sind. Die andere jammert, dass die meisten einen CDU-Hintergrund haben. Die hochwohllöblichen Linken kritisieren, dass Marktradikale darunter sind. Die Libertären, wie immer, wittern dagegen in der AFD den puren Sozialismus. Und der Mainstream entdeckt, ebenfalls wie immer, die pööhsen Populisten und vermisst die Abgrenzung nach rechts.

    Vor lauter Gemäkel, ideologischem Purismus, Denkfaulheit sowie schlichter Trollerei und Wichtigtuerei wären einige Leute imstande, die Chance auszuschlagen, die sich hier bietet.

    Besonders verdächtig erscheint vielen, dass die AfD eine zwar nicht immer positive, aber doch starke Medienresonanz hat. Anstatt sich darüber zu freuen! Endlich ist eine neue Kraft so gut aufgestellt, dass sie nicht mehr ignoriert werden kann. Dass das Establihment schwankt, ob man die AfD umgarnen (“Todeskuss”) oder verteufeln (“Nazis”) soll, spricht jedenfalls nicht gegen die AfD.

    Die Etablierten sind sich uneins: Sarrazinieren und totkuscheln? Ein sicheres Indiz einmal für deren Angst und Verunsicherung wie auch dafür, daß hier keine honey pot-Partei zur Kanalisierung der unzufriedenen Wähler unterwegs ist.

    Wichtig scheint mir auch, daß Teile der Medien – zumindest vorläufig – es nicht mehr als sinnvoll anzusehen scheinen, die AfD zu ignorieren oder blindwütig mit der Nazikeule auf sie einzuschlagen. Wäre auch in den Augen der Bevölkerung glaubhaft schwer möglich, angesichts des bürgerlich-mittelständischen Personals der AfD, wie auch deren unverkennbarer öffentlicher Resonanz.

    Was mir ausgesprochen gut gefällt: Als Frontmann Lucke in Interviews bedrängt wurde, dass einige Spitzenleute auch für die “Junge Freiheit” schreiben, reagierte er nicht mit Abgrenzung, sondern verwies auf andere prominente JF-Autoren wie Egon Bahr. Endlich mal keine Distanzeritis!

    Daß die Vertreter der AfD aus taktischen Gründen den einen oder anderen verbalen Knicks machen müssen, ist verständlich. Aber bis jetzt hat die Spitze an der AfD nichts falsch gemacht. Man läßt sich in der Beziehung nicht in die gewünschte Ecke drängen und manipulieren.

    Denken wir den worst case: Die AfD wird, wie so viele andere neue Parteien zuvor, vom Establishment eingekauft. Aber selbst WENN das passiert, würde ihr Einzug in den Bundestag erstmal den Beton der Alternativlosigkeit aufsprengen, den die globalistischen Einheitsparteien über das Land gelegt haben. Springt die AfD real (nicht nur demoskopisch) über die Fünf Prozent, wüsste jeder Oppositionelle in diesem Land: Ja, ich bin nicht allein. Ja, wir können nicht mehr mundtot gemacht werden. Ja, Alternativen sind nicht nur denkbar, sondern auch wählbar.

    Das setzt eine Dynamik in Gang, die über die AfD hinausweist, aber ohne die AfD nicht denkbar ist. Deswegen: Glückauf! Die Alternative ist machbar, Frau Nachbar! Allez les bleus!

    So und ähnlich sind auch meine Überlegungen, und so vertrete ich sie in meinen Freundes- und Bekanntenkreis.

  19. Eveline Kmietzyk sagt:

    Ich denke die AfD muss das Volk mit ins Boot holen. Als Partei in den Bundestag und dann Volksabstimmung über den Euro und der Geldschöpfung.
    Gestern schaute ich mit über 70 jährigen die ZDF Nachrichten.
    Kommentar durchgehend : AfD „die wollen den Euro abschaffen – das geht doch nicht. Spinner . Schublade auf und zu.

    Hier können ja viele richtig gut schreiben.
    So griffig fürs ältere Semester die Geschicke des Geldes aufschreiben, wir kopieren das und verteilen es.
    Die hocken nicht am Computer.
    Am besten so im Stil Politbarometer, da sind sie stark drauf fixiert. Aber ich will da nicht einengen.
    Dient alles nur „der letzten großen Schlacht“

  20. Y.Jones sagt:

    Ich werde zwar die linke wählen, aber hoffe auf ein starkes Ergebnis der afd. Da ich weiss dass sie ihre versprechen nicht wahrmacht. Dies hat zur folge dass die Frustration im volk weiter wächst und radikales Gedankengut immer attraktiver fürs volk wird. Dann stehn die chancen gut, die Apartheid des geldes total, am besten global zu vernichten. Dazu braucht es eine populistische Bewegung die hass streut und dem feind beim namen nennt. Wir brauchen aber noch mehr armut, hunger und obdachlose in diesem land, damit was passiert. Die afd würde mit wasserprivatisierung ihren teil dazu beitragen. Wir brauchen marktradikale um die grundlage zu schaffen für die endsieg-Revolution

  21. saito sagt:

    Weshalb sollte diese neue Partei nicht auch kritisch betrachtet werden? Schreibt hier der einfältige Wähler oder sind hier kritische Leser versammelt? Also muß auch Kritisches angemerkt werden dürfen.

    Natürlich ist es gut, wenn endlich auch eine bürgerliche Partei
    gegen den €uro aufsteht, wie die Kritik am €uro ja vor allem auch aus bürgerlichen Kreisen kommt.

    Mich hat vor allem irritiert, daß Prof Lucke nötigenfall auch Banken „retten“ will. Da gefällt mir die Position der LINKEN, die gegen jede Bankenretterei ist, eben besser.

    Aber gut, hoffen wir, daß die AfD den €uro-Wahn und die damit einhergehende Planung der Bankenunion und €urobonds wenigstens bremsen kann.
    Alles Gute von mir! Mich ängstigt vor allem die Gelddruckerei, die unweigerlich zu noch mehr Inflation führen wird.

    mit freundlichen Grüßen

  22. Jan sagt:

    was ist denn das Erbe B’nai B’rith-Freundes Kohls?

    – ein türkisiertes Berlin, Köln, etc. etc.
    – den Euro
    – die EU
    – enteignete Ost-Grundbesitzer
    – ein Grundgesetz ohne Bestand
    – hunderte Milliarden, wenn nicht billionen Staatsschulden
    – ständige steuererhöhungen
    und, und, und.

    das alles will Lucke bewahren.

    Lucke ist so konservativ wie Bettina Wulff treu ist. Er hat genug politischen Verstand, um ein paar Mitläufer hinter sich zu scharen. Aber besser wird er nichts machen. Dazu fehlt vor allen Dingen die absolute Standhaftigkeit und feste Prinzipien. Diese Prinzipien hat er nicht und das hat er bereits jetzt bewiesen.

  23. Prometheus sagt:

    Die Gründung dieser Partei, ist nichts weiter, als eine (wieder einmal) große (Wähler-)Täuschung und dient nur dazu ein wenig Druck aus dem Kessel zu lassen. Das Ziel der Hintermänner dieser ausgeklügelten Aktion ist nichts anderes, als die nicht unerhebliche Anzahl von Gutgläubigen und Ahnungslosen Wählern, den Eindruck zu vermitteln, dass hier jetzt endlich ehrliche Leute am Werke sind, die für sie nur das Beste wollen.

    In Hamburg hat das auch immer gut funktioniert, wenn die Blockparteien ganz schön am straucheln waren. Da war zuerst die Statt-Partei. Auch mit merkwürdigen Figuren, gescheiterte oder undurchsichtige Ex-CDU-Funktionäre und Abgeordnete. Ich denke zu allererst an Markus Wegner. Tauchte immer auf, wenn es um politische Alternativen ging. Funktionierte auch gut. 5% Hürde erklommen, aber schon nach kurzer Zeit der vorprogrammierte Abgang und es ging drunter und drüber. Die Unruhe in der Stadt wurde größer und über Nacht schuf man Richter Gnadenlos Schill. Unterstützung von Springer bis Karasek. Und warum? Weil die Tendenz schon so weit war, dass wenn es nicht die Schill-Partei gegeben hätte, wäre es zu einem wirklichen „Rechtsruck“ (DVU/NPD) gekommen. So installierte man diesen Hofnarren (mit seinem Wissen oder nur instrumentalisiert – man weiß es nicht) und ließ ihn in seiner Art und Ahnungslosigkeit bewusst Amok (auf-)laufen. Die Medien sprachen vom „Nazi“ und das Volk läuft mit wehenden Fahnen wieder zu den Blockparteien über…

    Und genauso wird es auch diesmal ablaufen. Man darf mich ruhig beim Wort nehmen. Im September sprechen wir uns wieder. Politische/Gesellschaftliche Murmeltiertaktik.

    Diese halbgaren Lösungsvorschläge der AfD werden nichts im Geringsten ändern. Und dieses nur halbherzige bis laue Bekenntnis zur regionalen/nationalen Identität spricht doch auch Bände. Wir werden bis zur Wahl noch „wunderbare“ Geschichten (Geheimnisse) aus dem Alltag und der Vergangenheit der Funktionäre zu hören und zu sehen bekommen. Am Ende sind die Stimmen wieder gut verteilt zwischen Piraten, AfD, Neue Mitte, und den sogenannten rechten/Neonazi-Parteien. Alles hat dann wieder gut geklappt und der Prozess zur Vollendung einer Zentralisierung der Macht inkl. Europäischer Einheitsstaat kann in die entscheidende Phase gelenkt werden…

    Wenn Personen wirklich eine Gefahr für dieses aktuelle System darstellen und hunderttausende/Millionen in ihren Bann ziehen könnten, würden sie dementsprechend rechtzeitig eliminiert…

  24. rubo sagt:

    Jawohl, „ALTERNATIVE“ der Name gut gewählt als Balken ins Auge der „alternativlos“-Kanzlerin springend!
    Aber wie blöd war das mit der Fahne beim Parteitag. Meiner Meinung hätten die Veranstalter darauf beharren müssen, gerade um zum Ausdruck zu bringen, daß es ihm um Deutschland geht.

  25. Y.Jones sagt:

    006: 100% Zustimmung. Mit der brechstange wirds net klappen. Zitate werden viel zu wichtig genommen. Egal von welcher seite. Wenn ich hier manchmal zitate sehe, dass irgendein unbedeutender halbjude 1946 gesagt haben soll, dass Deutschland vernichtet werden soll mit Zuwanderung und dass als beleg für jüdische WeltVerschwörung dient, kann ich auch nur mit dem kopfschütteln. Dass problem mit Zuwanderung hat nicht explizit Deutschland. Sondern alle westlichen Länder. Dass ist der kuhhandel zwischen arm und reich. Wir beuten afrika aus dafür dürfen afrikaner zu uns, damit die könige aufstande nicht als Existenzbedrohung sehen, mangels Teilnehmer.

  26. Jan sagt:

    Wirksame Opposition also nur aus einer funktionierenden Gegenkultur heraus erfolgen, die auch ihre eigenen Geisteseliten und intellektuellen Diskurse hat – allein schon, damit die Hohlheit des linken Anspruchs auf “Intellektualität” sichtbar gemacht wird. Was im Prinzip nicht allzu schwer ist: Letztlich besteht diese Intellektualität bloß darin, hochkomplizierte Argumentationsketten aufzubauen, deren einziger Zweck darin besteht, das offen Zutageliegende in Abrede zu stellen. Dass die Linken damit durchkommen, liegt daran, dass sie sich mit rein politischen Mitteln und mit einem erheblichen Maß an geistiger und finanzieller Korruption das Monopol über die ideologieproduzierende Industrie, speziell die einschlägigen Fachbereiche der Universitäten, gesichert haben.

    Der intellektuelle Bankrott der Linken ist längst eine Tatsache, die nur noch mittels künstlicher Konkursverschleppung verdeckt wird; er wird in dem Maße offenkundig werden, wie sich eine Gegenelite heranbildet – und dann werden auch die zahlreichen Menschen, die linken Ideen nur deshalb anhängen, weil die vermeintlichen Geisteseliten es auch tun, wenig Schwierigkeiten haben, die Seiten zu wechseln.

    Leider sind gerade Konservative am wenigsten geeignet, eine solche Gegenkultur und ein solches Gegenparadigma zu entwickeln, weil ihre ganze Mentalität es ihnen nicht erlaubt: Konservative leben aus der Angst vor Veränderung, neigen deshalb zu steriler Defensive, wenn solche Veränderungen ohne ihr Zutun stattfinden, um sich ihnen schließlich seufzend zu ergeben und zu finden, dies sei eben der Zeitgeist, verharren in Nostalgie, fixieren sich auf eine Vergangenheit, die sie nicht wiederherstellen können und daher wenigstens zu musealisieren hoffen, verbreiten damit vor allem Langeweile und sind geborene Verlierer ohne Sex-Appeal. Niemand, der sich klarmacht, dass Konservative dazu geboren sind, dem Zeitgeist murrend hinterherzutrotten, wird sich über den ständigen Verrat von Parteien wie der CDU oder AfD wundern.

  27. Anonymous sagt:

    Zum Glück haben wir Sie, Jan!

  28. ingo aus nürnberg sagt:

    hallo, herr elsaesser,
    ihr beitrag lässt das wesentliche außer acht. dank der afd wird die fdp nicht die 5% schaffen und die cdu ca 3-5% abgeben. ca 2-3% gehen auch noch zur spd. und schon hat steinbrueck mit den gruenen eine gesunde regierungsmehrheit. etwas besseres als die afd hätte fuer die opposition zu diesem zeitpunkt nicht kommen koennen. was jetzt unbedingt noetig ist: spd und gruene muessen die cdu darauf festnageln, nicht mit der afd zu koalieren (denn Merkel ist alles zuzutrauen).

  29. Edeltraud Lademann sagt:

    Martin Müller-Mertens erwähnt auf der COMPACT-Seite:
    „Lucke sieht in Deutschland gar eine Stimmung wie im ´Vormärz 1848´.“

    Das ist hoch interessant. Da gibt es nämlich offensichtlich Parallelen.
    Mir fällt auf, dass die noch Skeptiker oder gar Gegner der AfD noch nicht so weit sind, die aktuelle Entwicklung der Finanzwirtschaft mit ihren Auswirkungen ausreichend wissenschaftlich zu analysieren. Begreifen werden sie sie auch erst noch, wenn der Höhe- bzw Tiefpunkt der Ausplünderung europäischer Staaten auf der Basis des Euros noch deutlichere Formen annimmt und gar sie selbst direkter betroffen sind.

    Die AfD ist doch DIE Hoffnung für uns alle in den europäischen Ländern und mit diesen zu einer vernünftigen Abwendung der sonst immer drastischer werdenden Zustände zu kommen. Die Antikampagnen in den anderen europäischen Ländern ziehen da ja mit am gleichen Strang.

    Es ist doch phantastisch, dass Wissenschaftler gemeinsam mit dem Mittelstand sich aus der Theorie in die Handlungsfähigkeit begeben!
    Das erinnert tatsächlich an die Marx´sche Philosophie:
    „Alle bisherigen…., es kömmt aber darauf an, sie zu verändern!“

    Und das Parteiprogramm der AfD wird zu einem Manifest echter Neuer Sozialer Marktwirtschaft.

    Und wieder kreist alles um den Faktor Geld, wenn auch die Eigentumsverhältnisse nicht gekippt werden sollen, so doch in ihrem extremistischen Gebahren gebändigt.

    Für die etablierten Heuchler geht ein neues Gespenst in Europa um, das der Korrektur der aus den Fugen geratenen Demokratie und des Rechtsstaates.

    Hier noch ein sympathischer Artikel der F.A.Z. von Alard von Kittlitz:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruendungsparteitag-der-afd-in-wut-vereint-12149130.html

    mit der wichtigen Zusammenfassung der Programmpunkte der Neuerer:
    „Das Programm beinhaltet die Auflösung des Euroraumes, eine Steuerreform nach dem Vorbild Paul Kirchhofs, eine großzügigere Asylpolitik gegen eine strengere Einwanderungspolitik.“

    Ich freue mich, dass mit der AfD eine souveräne Partei entstanden ist, die sich keinen ideologischen Vorschriften von außen unterwerfen, aber klug genug sind, Angriffspunkte ab zu wenden. Damit bleiben sie in ihrer Authentizität zukunftsfähig.

  30. Wir möchten nicht zu den Skeptikern gehören, sondern hoffen, daß verkrustete politische Strukturen aufgebrochen werden, wenn es die AfD sein soll, dann auch gut so. Was Lucke aber dazu geritten hat, die EU Fanatiker Kohl, Schmidt .. als seine Vorbilder zu bezeichnen, dessen Erbe die AfD verteidigen will, muß sicherlich noch erklärt werden. Eine Grillobewegung ist diese Partei nicht, ist vielleicht in Deutschland auch nicht möglich.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/15/afd-die-anti-euro-partei-den-sprung-ins-kalte-wasser-wagen-sie-nicht/

  31. Jan sagt:

    006 sagt: „Auf irgendeinem anderen Blog las ich, es habe sich um eine Auseinandersetzung von Teilnehmern des Parteitags mit Journalisten gehandelt, die ständig diese Deutschland-Flagge fotografiert hätten; diese seien wohl aufgefordert worden das zu unterlassen“

    nein, das ist lüge. ich habe das video gesehen und die AfDler haben ihr Geschrei gegen den Fahnenmann gerichtet. Ein AfDler ist aufgestanden und wurde von einem Partei-Einpeitscher in Schwarz rüde aus seinen Stuhl runtergestoßen. Die AfD hat bereits heute einen auf Angst und Konformismus beruhenden Systemcharakter, bei dem es mir nur schlecht werden kann.

    Würg!!!

  32. Jan sagt:

    Lucke hatte bereits 2005 auf sich aufmerksam gemacht, als er kurz vor der Bundestagswahl 2005 zusammen mit der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft den sogenannten„Hamburger Appell“ initiierte und hat seitdem immer wieder mit kritikwürdigen Appellen ein hohes Fremdschämpotential ausgelöst, wie bei den Kollegen der Nachdenkseiten nachzulesen ist.

  33. Kant sagt:

    @ s.v. Professoren: … der hier auch hochgeschätzte (und sich für mich durchaus vernünftig anhörende) Prof. W. Hankel ist
    NICHT bei der AfD – wie kommt’s ?

    „Bei einer Pressekonferenz in Berlin wendeten sich der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert Aiwanger und der international renommierte Währungsexperte und “Vater des Bundesschatzbriefes” Wilhelm Hankel gegen die Merkel’sche Politik des “weiter so!” und gegen die verantwortungslose Forderung von Eurogegnern nach einem Austritt Deutschlands aus dem Euro aus.“ http://oconomicus.wordpress.com/2013/04/12/der-euro-als-qualitatswahrung-bericht-zur-bundespressekonferenz-mit-prof-hankel-und-hubert-aiwanger/

  34. Die AfD ist einer doppelt gebundenen, failsafe win-win Situation:

    1. Dem Mainstream gelingt es nicht, sie zu ignorieren.

    2. Die Nazi-Etiketten haften nicht und fallen auf den zurück, der sie anzukleben versucht,

    3. Niemand kann sie argumentativ bekämpfen ohne zu verlieren. Weil die AfD schlicht die besseren Argumente hat.

    Und allein schon der Name! Hey Frau Schlau, von wegen „altenativlos“ und so. Hier ist eine!

  35. gerina sagt:

    @Eveline, weshalb benötigen wir eine Partei, die uns Bürgern das Instrument einer Volksabstimmung ermöglicht ?
    Wie ich schon einmal schrieb, gibt es sie bereits bzw. der erste Schritt ist die Etablierung einer Volksinitiative, die einen Volksentscheid herbeiführen kann.
    Siehe: http://www.volksinitiative-esm-austritt.de
    Eine direkte Demokratie, so wie es die Schweiz seit langem praktiziert, muss von UNTEN geschaffen werden, durch den Souverän, sprich dem Bürger, nicht von oben.
    Ansonsten trägt sie m.M. nach nicht….., sie muss sich
    entwickeln. Die Betonung liegt auf ENTWICKELN.
    Das ist ein mühsamer und langer Prozess. Und wir stehen erst am Anfang….
    Seit dem 21. Januar 2013 werden Unterschriften für ein ESM-Austritt-Gesetz gesammelt. Und zwar bundesweit, was es bisher noch nicht gab.
    Die Volksinitiative möchte in 18 Monaten mindestens 400 000 Unterschriften sammeln.
    Als Grundalage dient ihr eine Initiative der SPD/Grüne-Regierung aus dem Jahre 2002. Sie wollten ein Ausführungsgesetz für den §20 GG formulieren, wo es heißt, dass alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht und dass diese durch Wahlen und Abstimmungen ausgeübt wird. Für die GG-Änderung, nämlich ein Ausführungsgesetz für Abstimmungen hätten sie eine 2/3 Mehrheit des Bundestages benötigt, die sie nicht erreichten. Aber es gab hierfür über 60 % der Stimmen und das ist immerhin die Mehrheit.
    Darauf beruft sich die Volksinitiative, dazu noch auf das Bundesverfassungsgerichtsurteil vom September vorigen Jahres, wo u.a. Hankel, Schachtschneider gegen den ESM-Vertrag klagten. In dem Urteil hieß es, dass es kein juristisches Urteil geben könne, sondern ein politisches. Das bedeutet, das wir, das Volk hierüber enscheiden müssen. Also tun wir es einfach….

  36. IronCandy sagt:

    Themenparteien sind der größte Schwachsinn den diese Demokratie bislang hervor gebracht hat.
    Ich kann echt nur dazu raten den Linken wann immer möglich auf die Füße zu treten und ihnen zu sagen dass Sie gefälligst lauter „Euro so nicht“ brüllen sollen statt nur hin und wieder zu flüstern aber mit der AfD grundlegende Werte ersteinmal neu verhandeln zu müssen halte ich für absurd.
    Nur eine Volkspartei kann auf Dauer bestehen denn die Trends ändern sich und was sind Themenpartei dann? Genau Handpuppen einiger Funktionäre die dann gekauft werden.
    Und weil die früher ja mal cool waren entwickelt sich ne Art sentimentaler Kult und verklärt Sie zu etwas was sie nicht sind.

    Wenn ein Thema XY sehr wichtig für die Mehrheit der Bevölkerung ist sollte eine Volksabstimmung statt finden denn mittels Parlamentarismus ist es unmöglich ( folglich nicht im Sinne der Demokratie) den Willen des Volkes umzusetzen wenn keine der Parteien diese Forderung abbildet.
    Wenn man so eine Komponente (vielleicht Quoten gebunden wenn zB mind 60% d. Befragten abstimmen wollen) einführen würde könnte man diese Themenpartei aussortieren.

    Vielleicht ist diese ganze Sache auch einfach der Versuch der Parteiendemokratie durch erfinden neuer Handpuppen das eigene Überleben im Kampf gegen Volksentscheide zu schützen.

  37. IronCandy sagt:

    Eine Volksabstimmung hätte uns mit Sicherheit den Euro, die EU Verfassung und den ESM erspart.

  38. solaris sagt:

    Bei Bedarf an deutsche Zustände anzupassen:

    http://www.beppegrillo.it/en/2013/04/

    Why did you vote for the 5 Star MoVement?
    To have a government with the old parties?
    To vote in Parliament for the least worst?
    To discuss the PDminusL’s programme when the M5S’s programme is the exact opposite?
    To share out the top jobs starting with the leader of the Lower and Upper Houses?
    To authorise the expropriation of Parliament that even after a whole month has still not appointed people to serve on the Committees?
    To go ahead with the TAV, the Gronda and Bersani’s incinerators?
    To give legitimacy to a leadership class that has brought the country to its knees?
    To sweep MPS under the PDminusL’s carpet. To bury the biggest financial scandal in the history of the Republic?
    To delegate someone to your position – standing at the window to see what the effect is?
    To keep the electoral financing to the parties?
    To provide direct and indirect contributions to the propaganda newspapers that are infecting the country?
    To keep the lid on the secret about who has made use of the Fiscal Shield?
    To create no anti corruption law?
    To create no “conflict of interests” law?
    To participate in non-parliamentary meetings with 10 wise men who are a part of the problem?
    To not send them all home?
    To keep an indecent public TV channel paid for with the taxes of the Italian people, controlled by the parties and making a loss of 250 million euro?
    To allow entry into the Milan tribunal of the Republic by PDL parliamentarians to defend Berlusconi, an unheard of action that has not been sanctioned by the institutions?
    To see each day the usual faces of the party bright sparks that have brought the country to its knees?

    Das einzige ,was fehlt ,ist etwas mehr italienisches Temperament und Mentalität

    Es wird schon werden und nicht mit den Etablierten kungeln und flirten!

  39. ralfkroke@googlemail.com sagt:

    Ich habe 2 Hunde und treffe 4-5 mal am Tag andere Hundebesitzer. Selbst in dieser kleinen Welt sind es stets die Gleichen, die bei Trockenheit den Regen vermissen und bei strahlender Sonne, “ ist es viel zu heiß“. Im Winter jammern Sie und schwören den Sommer herbei den Sie vor 5 Monaten noch als „viel zu warm“ bejammert haben. Es gibt solche Leute. Ich würde gern mal wissen was die für wirkliche Argumente haben und wo die Ihr Kreuz machen und vor allem warum.
    Ich bin das erste Mal in meinem Leben Parteimitglied und fühle mich gut dabei. Genau diese, von der AfD angesprochenen Themen sprechen mir aus der Seele.
    Ich bin fest der Meinung, dass über kurz oder lang auch diese
    “ alles Meckerer und Schwarzmaler “ erkennen, dass jetzt
    das Kind beim Namen genannt und wirkliche Alternativen gesucht werden. Die Karre ist ziemlich tief im Dreck und es wird so oder so nicht einfach sie da raus zu holen. Ich denke
    dass zumindest erkannt und ausgesprochen wird wie die wirkliche Situation in Sachen Target 2 und der Weg der Steuer Milliarden wirklich ist und war. Nur so kann man die Gründe ändern und nicht weiter nur an den Symptomen rum doktern.
    Die fakten kommen jetzt auf den Tisch und die 5 Parteien und deren Abgeordnete werden sich jetzt mal mit der Thematik auseinandersetzen. Es ist doch erschreckend zu merken, dass
    ein Großteil der gewählten Vertreter keinen blassen Schimmer haben was sie erzählen und wofür sie stimmen. Siehe Verabschiedung des ESM. Ich habe Hoffnung das der Spuk nun bald ein Ende hat und wir nicht gänzlich unsere Souveränität verlieren. Lasst Sie meckern und mosern sie können nur das und sind unwichtig weil sie Opfer sind und waren.

  40. Sybille Lustig sagt:

    Wenn ich wie heute so einen Müll lese , der Wohlstand der Deutschen soll neu vermessen werden! Auch das die Umwelt dem Wachstum Grenzen setzt , sei von allen Fraktionen übereinstimmend festgestellt worden und der Mensch seit langem als SACHE gehandelt wird z.B. in der Familiensache Mustermann …….. wird mir Übel !!!
    Ich wähle die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND ; Keine Frage und ich mobilisiere so viele Menschen in diese Richtung wie ich kann , VIVA AfD !

  41. Jan sagt:

    Wähler sehen in ihren Partei-Männern genau das, was sie in ihnen sehen WOLLEN:

    Jemanden, den sie für besser als sich selbst, bzw. als das, was als gut und erhaben propagiert wird, halten, weil sie sich selbst nicht für sehr wertvoll erachten.

    Das problem ist, daß nur die propagiert edlen Prinzen, Könige und Aristokraten von den Wölfen ins Rudel (Polit-Talkshows und Hauptstrommedien) aufgenommen werden. und daß die Wähler die Schafe sind.

    Die Bewegung von Grillo dagegen ist auf dem richtigen Weg. Grillo ist authentisch, Lucke nicht.

  42. @ Jan: Dann wandern sie doch nach Italien aus.Avanti popolo!

  43. schnehen sagt:

    Es gibt zwei Möglichkeiten:

    Entweder dient die AFD nur dem Frustablassen, dazu, dass Unzufriedene besonders die mit dem Euro, ihre Unzufriedenheit auf den Hoffnungsträger projizieren, aber selbst tatenlos bleiben. Diese Tatenlosigkeit könnte dazu führen, dass sich die Partei oben arrangiert, ähnlich wie Linke, nur noch auf Wahlen schaut und allmählich vom System verschlungen wird. Man soll die Integrationskraft dieses Molochs BRD-Imperialismus nicht unterschätzen. Wir haben das bei den Grünen und der sog. Linken gesehen.

    Dann hätte das System gewonnen. Dann hätte die uns beherrschende Finanzoligarchie gewonnen.

    Oder aber: Die neue Partei verbindet sich eng mit der Basis, mit ihrer eigenen, aber auch mit einer breiteren Protestbewegung in der Bevölkerung selbst, macht sich zum Sprachrohr auch anderer Forderungen als der, die jetzt in dem provisorischen, völlig unvollständigen Programm aufgetaucht sind, bewahrt ihre Offenheit, hält engen Schulterschluss mit Bewegungen, lässt sich ständig bereichern und bläst den etablierten Parteien, einschl. der Linken, ordentlich frischen Volkswind entgegen.

    Dann hätten wir gewonnen. Dann hätten die Demokraten in Deutschland gewonnen.

    Nur wenn sich die AfD in die zweite Richtung entwickelt, kann sie zum Sammelbecken der allgemein verbreiteten Unzufriedenheit werden und kann sie sich zu einer echten Alternative entwickeln, kann sie wachsen. Ob sie es tut, wissen wir nicht. Ein Prozess ist angestoßen worden. Das ist erst mal wichtig. Das war der erste Schritt, der wichtiger ist als alles kluge Reden.

    Wir müssen ihr eine Chance geben! Wer die AfD schlecht zu reden versucht und sich auf’s hohe Ross setzt, muss eine eigene Alternative entwickeln und sich die Mühe machen, einen ähnlichen praktischen Schritt nach vorne zu gehen.

    Von der Tribüne sieht alles leichter aus.

  44. Heider sagt:

    Die neue bundesdeutsche Systempartei hat sich bei ihren britischen Herren schonmal vorgestellt:

    Radio Utopie
    Britische Tories: Geheime Gespräche mit der “Alternative für Deutschland”
    Von Daniel Neun | 14.April 2013

    Wie der britische Telegraph meldet, hat die Regierungspartei von Premierminister David Cameron, die konservativen Tories, mit Vertretern der „Alternative für Deutschland“ A.f.D. bereits vor deren heutigen Parteigründung in Berlin „geheime Gespräche“ geführt.“
    https://www.radio-utopie.de/2013/04/14/britische-tories-geheime-gesprache-mit-der-alternative-fur-deutschland/

  45. Viel Vorschußlorbeeren für die AfD……..warum?

    Wir haben genau aufgepaßt, was! die AfD-Vertreter sagten:

    Lucke sagte:

    „Wir wollen Schaden abwenden von der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland. Wir wollen das europäische Einigungswerk in der Tradition der großen deutschen Staatsmänner Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher und Helmut Kohl bewahren.“

    Diese drei Sätze geben programmatisch doch einigermaßen verlässlich Auskunft über die „Alternative für Deutschland“.

    Sie enthalten fundamentale Widersprüche. Denn die politischen Vorstellungen der genannten bundesdeutschen Politiker enthielten das Gegenteil von dem, was die AfD laut Parteiprogramm fordert.

    Der auffälligste Widerspruch besteht in der Erwähnung von Helmut Kohl. Kohl ist der Vater des Euro. Er hat den Euro durchgeboxt, gegen alle Bedenken von politischer und wirtschaftlicher Seite.

    Es ist für den Beobachter schwer zu verstehen, wie ein Partei, die den Euro explizit abschaffen will (hier), auf die Idee kommt, das „europäischen Einigungswerk“ von Helmut Kohl fortzusetzen.
    Auch die Erwähnung von Hans-Dietrich Genscher ist rätselhaft. Genscher war von Anfang an ein glühender Euro-Befürworter.
    Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt vertritt die Auffassung, dass der Euro wichtiger ist als Recht und Gesetz.

    Doch nicht nur die Tatsache, dass eine Anti-Euro-Partei die drei Euro-Fans Kohl, Genscher und Schmidt als ihre Paten nennt, erstaunt.

    Doch nicht nur die Tatsache, dass eine Anti-Euro-Partei die drei Euro-Fans Kohl, Genscher und Schmidt als ihre Paten nennt, erstaunt.

    Die Herkunft und die tatsächlichen Ziele der neuen Partei bleiben weiter unklar.

    Nein, liebe AfD-Befürworter, bevor laut gejubelt wird, sollte erst-mal recherchiert und die Hintergründe offengelegt werden.

    Die AfD hat sich durch ihre eigenen Aussagen bereits ins Abseits gestellt.

    Sie ist keine Alternative. Nicht für Deutschland. Höchstens für Merkel!

    deutschelobby

  46. Eveline Kmietzyk sagt:

    @gerina

    Mir ist tatsächlich die Volksinitiative vorbeigerauscht. Sorry
    Ich bin für viele Nadelstiche z.B Andreas Claus zeigt Wege auf,
    und wer sich angesprochen fühlt, windet dich so aus der Unfreiheit. Aber bleibt irgendwie alleine.
    Es gibt Spirituelle Gruppen, die auf ihre Weise hoch hilfreich tätig sind.
    Jetzt die AfD, ich bin alles andere als ein Parteimensch, aber es ist ein“ Ausstiegsloch“ und die Partei ist für eine breite Masse wählbar.
    Natürlich sehe ich die Gefahr, seine Souveränität anderen aufzubürden, es ist nicht mehr zeitgemäß.
    Darum bin ich ja sofort für einen Volksentscheid, im Deutschen Bundestag sitzend, vergisst sich schnell das Volk.

  47. 9 11 pirat sagt:

    Grillo in Italien,Maduro in Venezuela und die AfD und die PDV in Deutschland.Solangsam sieht es so aus,als ob die NWO-Mafia endlich fallen wird.

  48. Vollki Mink sagt:

    Jens sagt:
    April 15, 2013 um 09:14

    Großartiges Statement.
    Wenn in Deutschland vor irgendetwas Angst herrscht/herrschen soll, kommt sofort die Nazi Keule zum Einsatz.
    Das von der AfD aber ein Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild angestrebt wird, wird dabei meist verschwiegen.

    Nach diesem Argument wären alle Kanadier ja Nazis!? Ich kann hier nur Angst der Block Parteien um ihre Macht riechen, mehr nicht.

    Meine Stimme hat die AfD!

    Grüße, Jens

    Sehr richtig Jens die Nazikeule ist dermassen albern aber überlege dir folgendes.

    Die AfD schreibt etwas von kanadischem Einwanderungsgesetz. Und schon seid ihr alle auf den Zug aufgesprungen. Dabei haltet ihr euch für sehr viel klüger als den Rest der Bundesrepublik, also für klüger als SPD- oder CDU-Wähler.

    Sagt mal, Freunde: Ist euch eigentlich bewusst, daß

    – Kanada hundertmal dünner besiedelt ist als Deutschland,

    – Kanada große Probleme mit Moslems hat,

    – Kanada Schariagerichte einführen will,

    – daß die Überfremdung für Lucke kein Grund war, aus der CDU auszutreten,

    – die AfD keine Stellungnahme zu der Asylantenflut ab 2014 abgibt,

    – ein Ausstieg aus dem Euro ohne einen EU-Ausstieg etwa so viel Sinn ergibt, wie eine Ratte mit einer Fliegenklappe zu fangen

    – die AfD kein Mucks zum FIAT-Money sagt, ohne das die Überfremdung sehr viel schlechter zu begründen wäre, nämlich gar nicht.

    Hinter die Kulissen zu schauen heisst zu erkennen: dass hinter der demokratischen Fassade ein System installiert wurde, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos. Daher bleibt als einzig richtiges Ziel die Abschaffung des Parteiensystems und die Etablierung einer demokratischen Volksherrschaft.Alles andere ist aus meiner Sicht sinnlose Zeitverschwendung.

    Ja doch, eine Alternative für Deutschland gäbe es noch, die ist aber völlige Utopie. Die ginge wie folgt: Michel schaltet die Glotze ab und sein Gehirn endlich wieder ein. Aber das wissen unsere Politiker nur zu gut, dass diese Wahrscheinlichkeit millionenfach geringer ist als im Bundestag von einem göttlichen Blitzschlag getroffen zu werden.

  49. Leser123 sagt:

    Herr Elsässer, ich danke Ihnen für diesen Beitrag! Sie haben völlig Recht, als erstes melden die Meckerer und Jammerer zu Wort, dann diejenigen, die nach der Erlösung suchen und sie in der AfD wieder nicht gefunden haben. Wir in Deutschland müssen dankbar sein, dass es überhaupt eine Gruppierung schaffen kann in den Bundestag einzuziehen, die eine tatsächliche Opposition darstellt.
    Als Jörg Schönenborn dem Präsident Putin vorhielt, dass eine Demokratie nur mit einer Opposition funktionieren kann, da geriet ich in Gefahr speien zu müssen. Ich sehe im Deutschen Bundestag keine Opposition mehr. Die AfD mag zwar nicht die Kraft haben die gesamte Finanzpolitik über den Haufen zu werfen, sie hat aber die Kraft eine wirkliche Opposition zu sein.

    Als Leser vieler Blogs sehe ich sehr wohl, von wo die Unterstützung kommt. Wenn „Die junge Freiheit“ führende wohlwollende Berichterstattung übernimmt, weiß man auch welche Lager AfD befriedigen kann.
    Was auch immer die AfD politisch umsetzen kann bleibt fraglich. eines aber ist klar, sie gibt sehr vielen Leuten, wenn auch nur vorübergehend, wieder eine politische Heimat.
    Das ist ein erheblicher Beitrag zum sozialen Frieden im Land!

    Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Medien noch 5 Monate Zeit haben die AfD in die Bedeutungslosigkeit zu schreiben oder eben in die rechte Ecke.
    Ich freue mich auf jeden Fall darüber, dass Jörg Schönenborn
    lernen darf was Opposition wirklich bedeutet.

  50. Kopfüber sagt:

    Guten Abend!

    Erfahre gerade, daß der Vorsitzende der “ SWG Hamburg“, Herr Prof. Dr. Menno Aden nach 40 Jahren aus der CDU ausgetreten ist und beantragt hat, Mitglied der AFD
    zu werden.

    (Man kann das auch auf der Homepage der SWG unter „Willkommen“ nachlesen.)

    Ich wünsche der AFD alles Gute.

    „Lieber ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach!“ –
    So sagt der Volksmund es den Vertretern der reinen Lehre…

    Die Steilvorlage der beiden „Volksparteien“ ist die Abschaffung der Deutschen Mark gegen den Willen unseres Volkes.

    Damit dürfte der Durchbruch für die AFD zu schaffen sein.

    Gruß vom Meer

  51. Jan sagt:

    übrigens: Volksentscheide sind ein neutrales Instrument.

    Solange die Medien das Denken der Menschen bestimmt, wird das böse ausgehen.

    In einem Land, in dem dies gegeben ist und 70 % für den Euro sind, bringt man das Volk dazu, sich selbst das Messer in die Brust zu rammen.

  52. Jan sagt:

    noch eine amtsperiode und merkel erreicht adolfs amtszeit. der euro steht kurz vor dem endsieg!

  53. Jan sagt:

    ich bin mir nich ganz sicher, deshalb frag ich euch mal:

    bei dem parteitag der AFD wird der Typ von den anderen rausgebellt. am rechten Rand sehe ich einige Leute, die ihre Arme ausstrecken. es sieht aus wie ein Hitlergruß von links.
    😉

    Video Nr. 5 ab Minute 4:20

    http://quotenqueen.wordpress.com/2013/04/14/bernd-lucke-afd-auf-dem-grundungsparteitag-in-berlin/#more-24511

  54. Jan sagt:

    ich zitiere mal unke:

    “ auch schon Anderen aufgefallen, dass die AfD eine Professorenpartei ist.
    Professoren! (Ex-)Verbandsbonzen (Henkel)!
    Also lauter Systemlinge und Insider und somit für mich als klassenbewusster Prolet(arier) und Minimalstaatler grundsätzlich unwählbar.
    Aber warum ihr nicht als Ein-Themen-Partei eine Chance geben? Nach der Devise, “wir wählen Euch ins Parlament und dafür beendet Ihr den Eurowahnsinn”. Jedoch.. es gibt 2 Dinge die dagegen sprechen (auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt und ein Bundestag mit AfD vielleicht besser ist als ohne):
    1. Wahlversprechen sind das eine, was davon im Falle der Machtübernahme gehalten wird ist das andere. Aktuelle Beispiele: SPD 2005 (“mit uns keine MwSt- Erhöhung”) oder FDP 2009 (“wir senken die Steuern”). Die Führungsleute der AfD sind keine Libertäre, das sind in der Wolle gefärbte Etatisten. Naja, schlimmer als die FDP können die auch nicht sein. Und wäre es nicht eine nette Fügung, wenn die AfD die FDP aus dem Bundestag kegeln würde? Man wird ja wohl träumen dürfen…
    2. Die diffamierend gemeinte Etikettierung als “rrrächts” durch die Gossen- und Jauchenjournaille geschieht sozusagen im Auftrag des Systems und hat den strategischen Sinn, dass im Falle des Einzugs in den Bundestag es trotzdem eine GroKo CDU-SPD gibt, da die AfD “zu radikal” sei. Es sei denn, sie macht “Kompromisse”, was nichts anderes sein kann als der Verrat an ihren Wählern. Aber wenn die Pöstchen (und deren Privilegien) erst einmal locken…
    Einfach und doch raffiniert.
    .
    Abschließend noch ein “ceterum censeo”: egal wer künftig im Politbüro das Sagen hat, der Weg alles Irdischen ist vorgezeichnet.
    Die Kräfte der Freiheit können die zerstörerische Wirkung des Sozialismus auch noch 5 Minuten vor 12 umkehren (vgl. Maggie Thatcher in England 1979; Roger Douglas in Neuseeland 1984), aber eben nicht 5 Minuten danach. Es überkommt einen geradezu eine ekelhafte Faszination miterleben zu müssen, dass gerade die werktätigen Massen den Schuss noch nicht gehört haben: denn sie sind es, die enteignet und verarmen werden. Russia 1998, anyone?
    Fazit: was ist daran erstrebenswert, als ehrenhafter und gutmeinender Seefahrtsexperte zum Kapitän der Titanic ernannt zu werden, nachdem sie den Eisberg gerammt hat…? Das aktuelle System ist bereits geplatzt und wir sind das Objekt des internationalen Aufräumkommandos, dessen Mitglieder nur eine Ziel kennen: ihre eigene Haut zu retten und die unvermeidlichen Folgen jahrzehntelaneger Misswirtschaft andere tragen zu lassen. So einfach ist die Welt.“

  55. Wahr-Sager sagt:

    Da die etablierten Systemparteiendemagogen jaulen wie getroffene Hunde, kann die Partei AfD so schlecht nicht sein – im Gegenteil. Wenn sie sich dann auch nicht von rechts abgrenzt: Perfekt!

  56. Wahr-Sager sagt:

    @Jan:

    Auf YouTube lese ich zu diesem Video einen Kommentar:

    „Wurde wirklich ein Fahnenschwenker der Deutschlandflagge rausgeworfen? Ich hoffe nicht, dass das die ersten Anzeichen eines Linksruck der Partei sind!“

    Wenn das wirklich wahr ist, dann: Gute Nacht!

  57. Karl_Murx sagt:

    @Vollki Mink:

    Die AfD schreibt etwas von kanadischem Einwanderungsgesetz. Und schon seid ihr alle auf den Zug aufgesprungen. Dabei haltet ihr euch für sehr viel klüger als den Rest der Bundesrepublik, also für klüger als SPD- oder CDU-Wähler.

    Sagt mal, Freunde: Ist euch eigentlich bewusst, daß

    – Kanada hundertmal dünner besiedelt ist als Deutschland,

    Kein Zusammenhang zum Thema.

    – Kanada große Probleme mit Moslems hat,

    Alle westlichen Länder haben große Probleme mit Moslems. Das ändert nichts an der Tatsache, daß es auch in Kanada erstens viele andere Einwanderer aus nichtmuslimischen Ländern gibt und zweitens deren Bildungs- und Qualifikationsniveau nicht geringer, sondern höher als das der autochthonen Kanadier ist.

    – Kanada Schariagerichte einführen will,

    England hat welche.

    – daß die Überfremdung für Lucke kein Grund war, aus der CDU auszutreten,

    Für viele Leute war das bis jetzt kein Thema, dort auszutreten. Lucke war 33 Jahre Mitglied in der CDU.

    – die AfD keine Stellungnahme zu der Asylantenflut ab 2014 abgibt,

    Doch, das hat sie. In ihrem knappen, aber markanten Wahlprogramm wird, wenn auch indirekt, darauf eingegangen.

    https://www.alternativefuer.de/partei/programm/
    Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    – ein Ausstieg aus dem Euro ohne einen EU-Ausstieg etwa so viel Sinn ergibt, wie eine Ratte mit einer Fliegenklappe zu fangen

    Schon mal überlegt, wie lange die europäische Nachkriegszusammenarbeit andauert, und das in den verschiedensten Formen, von der Montan-Union bis zur EWG über die EU, und das alles sehr erfolgreich und ohne EU?

    Sicher wird man jetzt, wenn der Euro-Raum in der jetztigen Form nicht mehr besteht, über eine Reform der EU nachdenken müssen. Die EUdSSR wird es jedenfalls nicht geben, und wir werden weit hinter Schengen zurückgehen müssen. Das können wir aber nicht allein; dazu brauchen wir die anderen Länder wie Frankreich.

    – die AfD kein Mucks zum FIAT-Money sagt, ohne das die Überfremdung sehr viel schlechter zu begründen wäre, nämlich gar nicht.

    Es gibt keinen Zusammenhang. Geld war immer FIAT, zu allen Zeiten. Wir haben nur das Problem, das der Finanzsektor in den letzten Jahrzehnten viel schneller wuchs, ja wuchterte, als der realwirtschaftlichen Sektor, und man die nach der Großen Depression eingeführten sinnvollen Regulierungen des Finanzsektores schrittweise aufhob und damit, vor allem seitens der US-Wirtschaft, die spekulativen Exzesse von neuem zuließ.

    Es gibt aber keinen direkten Zusammenhang zwischen der Einwanderung und der Art der Geldentstehung. Worin soll der denn liegen?

  58. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    @Jan:

    Auf YouTube lese ich zu diesem Video einen Kommentar:

    “Wurde wirklich ein Fahnenschwenker der Deutschlandflagge rausgeworfen? Ich hoffe nicht, dass das die ersten Anzeichen eines Linksruck der Partei sind!”

    Wenn das wirklich wahr ist, dann: Gute Nacht!

    Oh Mann.

    Da hat ein älterer Mann mit Bart (sah ein bißchen verwahrlost aus) eine Weile ein Deutschlandfahne geschwenkt. Der wurde dann aufgefordert, das zu lassen, weil die Pressegeier, denen das natürlich zupaß kam, voll draufgehalten haben, um endlich was über die bewährten -Ismen berichten zu können, von denen die AfD ja geprägt zu sein hat. Mehr ist da wohl nicht passiert.

  59. Karl_Murx sagt:

    @Jan:

    übrigens: Volksentscheide sind ein neutrales Instrument.

    Wollen sagen, es ist ein zweischneidiges Schwert. Das Volk kann ja auch mal, von den Medien oder pressure Groups beeinflußt, sich für Dinge entscheiden, die nicht gut für es sind. Damit muß man dann aber leben. Man muß ja auch nicht über jede Sache per Volksabstimmung entscheiden, sondern kann das auf wesentliche Dinge beschränken. In der Schweiz ist das prinzipiell möglich. Nur werden dort mit Volksentscheiden oftmals bestimmte Entscheidungen der Politiker verhindert, die dem Volk nicht passen.

    Solange die Medien das Denken der Menschen bestimmt, wird das böse ausgehen.

    In einem Land, in dem dies gegeben ist und 70 % für den Euro sind, bringt man das Volk dazu, sich selbst das Messer in die Brust zu rammen.

    Da will ich erst mal wissen, wie diese 70 % zustande gekommen sind und wie die Fragestellung da genau war.

  60. Karl_Murx sagt:

    @deutschelobby:

    Nein, liebe AfD-Befürworter, bevor laut gejubelt wird, sollte erst-mal recherchiert und die Hintergründe offengelegt werden.

    Die AfD hat sich durch ihre eigenen Aussagen bereits ins Abseits gestellt.

    Sie ist keine Alternative. Nicht für Deutschland. Höchstens für Merkel!

    Ihr laßt auch nichts unversucht. liebe spin doctores. Wird man bis zu den Wahlen am 22. September noch viel damit zu tun bekommen.

  61. Karl_Murx sagt:

    @Jan:

    Lucke ist so konservativ wie Bettina Wulff treu ist. Er hat genug politischen Verstand, um ein paar Mitläufer hinter sich zu scharen. Aber besser wird er nichts machen. Dazu fehlt vor allen Dingen die absolute Standhaftigkeit und feste Prinzipien. Diese Prinzipien hat er nicht und das hat er bereits jetzt bewiesen.

    Das steht jetzt felsenfest, weil Sie das so sagen. Welche chancenlose Splitterpartei oder welche sonstig vom Verfassungsschutz gesteuerte Formation schlagen Sie denn als Alternative vor? Oder sollen wir jetzt alle auf die Barrikaden gehen? Wie wahrscheinlich ist das, und was bringt das real?

    Zum Verzweifeln mit all diesen fortschrittlichen Leuten, die immer genau und vor allem viel besser wissen, was zu tun ist.

  62. Anonymous sagt:

    Jan = Janich??

  63. @ Wahr-Sager: Der Herr mit der Deutschlandfahne wurde NICHT rausgeschmissen ( siehe oben! ) sondern wurde mur gebeten, sie nicht ständig in die Kamera zu halten!

  64. Johannes sagt:

    ((Johannes: Wollen Sie uns hier verschaukeln? Sie, der bisher als „Jan“ firmierte, posten seit neuestem unter 6 oder 7 verschiedenen Nicks. Wollen Sie damit den Eindruck von Masse erwecken? Ich schalte Sie erst wieder frei, wenn Sie zu „Jan“ zurückkehren und dabei bleiben, Sie Hochstapler! – der Hausmeister))

  65. Enickmar sagt:

    Ich hoffe ja noch, daß Luckes demonstrativen Sprüche bzgl. Asylrecht und den „großen europäischen Staatsmännern“ (Euro- und Umvolkungs-Verbrecher Kohl !!) Wahlkampfschminke sind, die verhindern soll am „rechten Rand“ diskreditiert zu werden.

    Aber Ähnliches haben ich und andere früher auch schon mal von Gauck gedacht …

    Danach habe ich mir vorgenommen, daß er der letzte war auf den ich reingefallen bin …

  66. Niemann sagt:

    Die AfD ist ein trauriges Schauspiel: 24% der Bundesbuerger wuerden sie waehlen. Doch wieso eigentlich? Nur des schnoeden Wohlstandes, bzw. Angst vor dem Verlust des Wohlstandes wegen. Es ist ein alter FDP-Hut, der hier aufgetragen wird; die Karrieremenschen, die die AfD und jene Bewegung anfuehren, haben doch nur Angst vor dem Verlust des von Ihnen erarbeiteten. Unsaeglich traurig.
    Doch fuer uns geht es um viel mehr, und wir sollten uns veraechtlich von der AfD abwenden. Unser Thema: Das Bewahren des Eigenen, das Staerken des Eigenen.

  67. Manfred sagt:

    Ich finde diese Partei, offen gestanden, in jeder Hinsicht niederschmetternd. Ich weiß nur noch nicht, ob ich sie kritisieren oder ignorieren soll. In letzterem Fall kann wenigstens keiner behaupten, ich sei irgend jemandem in den Rücken gefallen. In den Bundestag wird sie wahrscheinlich kommen – und dann? Haben wir bestenfalls eine CDU light.

  68. Jan sagt:

    nichtwählen ist sehr wohl eine Option, und es ist die beste Option! Denn mit < 50 % der Wahlberechtigten verliert das Betrugsmodell Bundestag seine demokratische Legitimation. Es geht nicht um Parteien, Leute, sondern es geht um die Spielregeln, mit denen gespielt wird. Mit dem Parteiensystem können wir auf kurz oder lang nur verlieren, wenn die Gegenseite es so will.

  69. Bundesabkanzler sagt:

    naja, auch die nsdap hat seinerzeit den „Beton der Alternativlosigkeit“ aufgesprengt… ;-(

    man muss sich auf alle fälle das parteiprogramm gut durchlesen, bevor man in ein euphorisches koma verfällt. glauben ist ja an sich ganz nett. aber wenn sich mehr leute mal damit befassen würden, was sich die parteien jeweils ins eigene stammbuch schreiben, würde so manche wahl wohl anders verlaufen.
    hier jubeln ja schon wieder einige in ziemlich „rassigem“ ton…

  70. Jan sagt:

    @harald schmidt: Lüge! er wurde rausgebellt. das ist auf dem video auf sueddeutsche.de eindeutig zu sehen. gem. medienberichten wurde auch versucht, ihn rauszuzerren.

  71. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Halten Sie die Luft an! Harald Schmidt war PERSÖNLICH dort, Sie aber berufen sich, wie seriös!, auf ein Video der Süddeutschen… Sie versuchen hier seit zwei Tagen, unter Verwendung von sechs und mehr verschiedenen Nicks, die AfD schlecht zu machen. Cui bono??

  72. Jan sagt:

    jürgen: schau dir das video doch an! dort sieht man es doch genau. und auch, daß ein parteigenosse von einem funktionär rüde in den stuhl zurückgestoßen wurde!

    ich lese das parteiprogramm und stelle fakten zu kanadischer masseneinwanderung und zur DM mit EU dar. Wenn das schlechtmachen ist, dann schreibst Du die AfD hoch.

  73. Jan sagt:

    und das, obwohl Du selbst die EU als unseren größten Feind identifiziert hast.

  74. Karl_Murx sagt:

    @juergenelsaesser:

    Sie versuchen hier seit zwei Tagen, unter Verwendung von sechs und mehr verschiedenen Nicks, die AfD schlecht zu machen. Cui bono??

    Hätte ich mir auch gleich denken können, daß hier ein Troll oder spin docor unterwegs ist.

    Daß die jetzt auf die Leute losgelassen werden, war zu erwarten.

  75. Karl_Murx sagt:

    @Karl_Murx:

    Fehler entdeckt:

    Schon mal überlegt, wie lange die europäische Nachkriegszusammenarbeit andauert, und das in den verschiedensten Formen, von der Montan-Union bis zur EWG über die EU, und das alles sehr erfolgreich und ohne EU?

    „… und das alles sehr erfolgreich und ohne Euro?

    … muß es richtig heißen.

  76. Jan sagt:

    ach so. wenn man keine arguente hat: spin-doc oder troll.

    HAHAHAHAHAH

  77. Karl_Murx sagt:

    @jan:

    ich lese das parteiprogramm und stelle fakten zu kanadischer masseneinwanderung und zur DM mit EU dar. Wenn das schlechtmachen ist, dann schreibst Du die AfD hoch.

    Wenn die AfD für ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild eintritt, heißt das eben nicht, daß wir hier kanadische Verhältnisse bekommen. Die Dinge sind eben nicht so ohne weiteres vergleichbar.

    P.S. Unter welchem Nick darf ich Sie denn anreden, welcher von den vielen ist Ihnen der liebste?

  78. Jan sagt:

    also meine auf AFD bezogenen Namen sind Enickmar, Niemann; Manfred und Jan.

    Das sind vier. Chicano ist dann auch ein Spin-Doc, ja?

    Und drittens löschst Du meine besten posts. z.B. den hier:

    Jemand hat hier richtigerweise schon darauf hingewiesen, daß die AfD für Einwanderung ist. Das kanadische Modell, so wurde ebenfalls geschrieben, sorgt gerade für die Masseneinwanderung ganz überwiegend Nichtweißer. Für mich ist das nicht akzeptabel.

    Wenn die AfD sich bemüht, wie zuvor die REP, die PRO und die Freiheit, nicht im Verfassungsschutzbericht zu landen, ergeht es Ihnen doch wie diesen: Früher oder später ist man drin, sofern man auch nur ansatzweise deutsche Interessen vertritt.

  79. Konservativer (von Jan) sagt:

    Um den Charakter der AfD als eine Art Katechon richtig einordnen zu können, erlaube ich mir ein Zitat von Günter Maschke (aus „Zuerst“ März 2013) anzuführen:

    „Vergessen Sie nicht: Unsere Politiker wollen die Auflösung Deutschlands in Europa. Natürlich wollen sie gleichzeitig ihre Privilegien behalten, was in Zukunft ein sehr interessanter Punkt werden dürfte. Aber ein solches Europa kann nicht funktionieren, weil wir Deutschen die einzigen sind, die sich das so vorstellen.“

  80. Karl_Murx sagt:

    @Jan:

    also meine auf AFD bezogenen Namen sind Enickmar, Niemann; Manfred und Jan.

    Und die anderen nicht auf AfD bezogenen? Und wieso schreiben Sie überhaupt unter mehreren Nicks? Was bezwecken Sie genau damit?

  81. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    Auf YouTube lese ich zu diesem Video einen Kommentar:

    “Wurde wirklich ein Fahnenschwenker der Deutschlandflagge rausgeworfen? Ich hoffe nicht, dass das die ersten Anzeichen eines Linksruck der Partei sind!”

    Hier mal ein Link zu einem Artikel auf ef von jemandem, der tatsächlich dabei war:

    http://ef-magazin.de/2013/04/16/4155-gruendungsparteitag-der-alternative-fuer-deutschland-der-mann-mit-der-schaerpe

  82. “ Früher oder später ist man drin, sofern man auch nur ansatzweise deutsche Interessen vertritt.“

    Ist dieser Israel-Lobbyverein „Die Freiheit“ im Verfassungsschutz? Wäre mir neu. Bis jetzt sind es nur Vorschläge, was daran umgesetzt wird, wird man sehen. Was der Herr Hermann hier veranstaltet, ist bestenfalls als heuchlerisch zu werten, denn er hatte mit Islamhassern früher keinerlei Probleme, um es freundlich auszudrücken. Er fürchtet wohl eher, dass die reichen Touristen aus den Golfländern aus München wegbleiben, weil sie viel Geld bringen .

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/einstufung-des-bayerischen-innenminsteriums-die-freiheit-und-pi-gelten-in-bayern-als-verfassungsfeindlich-1.1647727

    Weder „Die Freiheit“ noch PI vertreten deutsche Interessen!

  83. Jan sagt:

    Die Alternative für Deutschland (AFD) ist eine Partei von und für Personen, die das 20. Jahrhundert vermissen
    1. Der EURO wird sich langfristig in Europa durchsetzen: Vorraussetzung ist die Vereinheitlichung der Steuer- und Sozialsysteme
    2. Volksabstimmung funktioniert so:
    JA, ich bin für regenerative Energie, NEIN, das Windkraftrad kommt natürlich nicht in meine Nähe
    JA, ich bin für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehr. NEIN, der Bahnhof kommt natürlich
    nicht in meine Nähe
    JA, ich bin für Atomenergie, NEIN, das Kraftwerk kommt natürlich nicht in meine Nähe

  84. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Ihre Post kommen mir so vor, als ob die von einerm Schreibroboter erstellt werden. Es gibt keinen logischen Zusammenhang der Sätze. Sind Sie ein Mensch, Jan, oder ein Roboter?

  85. Jan sagt:

    ich nehme teils auch Kommentare aus anderen Blogs rein, die mir gefallen.

  86. Petra (von Jan) sagt:

    ich kann aber auch keinen großen Vorteil erkennen. Meint Ihr denn wirklich, dann würde alles wieder billiger? Das ist doch illusorisch. Oder ist es ein Vorteil, wenn @’alles was recht ist‘ anschließend genau weiss, dass eine Pizza mit 15,60 DM zu teuer erscheint? Dafür braucht er keine andere Währung.
    Und lt @Paul Bornemann würde man deutlich sehen, wie der Euro alles verteuert hat. Um das festzustellen braucht man nicht neue Geldscheine, sondern allenfalls einen Taschenrechner.
    Die Leute in der AfD, das sind doch keine Menschenfreunde. Das sind ehemalige Bänker, derzeitige Finanzhaie, und mit Olaf Henkel ein Arbeitgeberfuzzi, dem es zeitlebens darum gegangen ist, die Löhne mehr und mehr nach unten zu drücken. Wenn 3 % der Wähler auf solche Ausbeuter reinfallen, dann soll es meinetwegen so sein. Ändern wirds eh nicht viel.

  87. „Ich bin schizophren.“
    „Ich auch!“

    @ ‚Jan‘ und so
    Ist Ihnen eigentlich klar, was für eine Ungeheuerlichkeit Sie hier so mir nicht, Dir nichts salopp zugeben?
    Sie versuchen Ihre Diskutanten bewußt zu täuschen – und erdreisten sich noch gleichzeitig, andere der Lüge zu bezichtigen. Und diese Täuschungen nutzen Sie auch noch inhaltlich, um Ihre ausschließlich immer und immer negativen Botschaften zu transportieren.
    Das ist doch Irrsinn!

  88. Rico Dybisbanski (von Jan) sagt:

    Die Auflösung des Euro kostet angeblich deutsche Arbeitsplätze. Das ist falsch. Man kann deutsche Arbeitsplätze nicht mit einer Währung sichern, die Arbeitsplätze in den europäischen Partnerstaaten zerstört. Wer das will, handelt nationalistisch und anti-europäisch. Der Euro spaltet Europa, deshalb brauchen wir neue Währungen. Weil Deutschland eine Exportnation ist, ist es unser ureigenstes Interesse, dass es in ganz Europa Wirtschaftswachstum und Nachfrage gibt. Die Kritik der anderen Parteien ist verlogen, denn offenbar geht es ihnen gar nicht um die „Rettung“ der anderen europäischen Staaten. Als es in der EU noch nationale Währungen gab, konnten alle Staaten wachsen und gedeihen. Gelegentliche Aufwertungen der DM haben Deutschland eher genützt als geschadet, weil die Inflation gebremst wurde und der Wettbewerbsdruck unsere Produktivität erhöht hat.

  89. Vollki Mink sagt:

    Es ist doch erbärmlich Leute anzugreiffen nur weil diese nicht eure Meinung haben, das was hier so über die Afd abgeht ist doch Propaganda ala Bildzeitung und co die ihr doch immer wieder verurteilt. Ich finde auch das die AFD defintiv keine Alternative ist, ob diese am Ende eine ist weiss ich nicht, da es nur meine Meinung ist. Fakt ist doch das die Brd und Europa den Bach runter geht und ihr führt euch hier auf wie …………….. Ich mag das Compact Magazin, kenne viele Interviews und Vorträge von Herrn Elsässer und finde dort war er immer sehr objektiv und neutral. Aber die Afd hier hochzujublen und jeder der anderer Meinung ist zu attackieren äusserst Parteiergreifend.

  90. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Ertappt! Sie sind ein Schreib-Kompilations-Roboter. Aber bei der Ihrer Programmierung ging was schief. Billig-Modell eben. Bitte Stecker ziehen.

  91. wow, davon kann ja die Hasbara sogar noch lernen..

  92. sudeki sagt:

    „Jan“ muss von der „Bild“ sein: Pizza für DM 15,60 und dort kolportierte 3% Wählerstimmen haben ihn verraten: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/d-mark/was-waere-wenn-wir-morgen-wieder-die-d-mark-haetten-30015136.bild.html

  93. Jörg Rosenbaum sagt:

    Also meine Stimme hat die AFD sicher!

    Nach 40 Jahren als CDU-Stammwähler kann ich einfach nicht mehr. Ich hatte gehofft, daß Merkel irgendwann die Reißleine zieht. Aber jetzt hab ich den Lucke.

    Mit der DM wird alles gut! So können wir das Erbe von Genscher und Helmut Kohl erhalten. Auch daß Lucke an Brand anknüpfen will, finde ich einfach perfekt. Seit Brandt’s Kniefall hat die Welt endlich wieder Respekt und Liebe für uns gefunden.

    Die Medien sind alle gegen die AfD, ständig reden und schreiben sie gegen die AfD an. Die sind so gemein! Aber Lucke ist einfach zu clever! hehehe Der lässt sich nicht austricken.😉 Der macht sie alles platt, unser Lucky Lucke.

    Daß unser Bernd bei der Einwanderung klein-klein macht, finde ich supi. Die Roma sind doch auch Menschen und jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit! Auch in Deutschland, denn wir ja Europa und das wird für immer so bleiben.

    Es macht mich stolz, Teil dieser Partei zu sein, umringt von Professoren und guten Bürgern. Endlich darf ich auch mal meine Meinung sagen, ohne angeschwärzt zu werden. So ein bischen zumindest. Das passt schon. Irgendwie.

    Und daß beim ersten Parteitag alles so glatt lief, spricht doch für Lucke’s Führungsstärke. Die AfD ist Lucke und ich bin es auch. Man kann ja zu allem nur ja sagen. Damit haben wir wohl den Weltrekord im Schnellabstimmen vom Bundestag 15.07.2012 gebrochen. Hinsichtlich dieses Pragmatismus bin ich besonders Stolz auf meine Partei.

  94. @ Vollki Mink „Es ist doch erbärmlich Leute anzugreiffen nur weil diese nicht eure Meinung haben…“
    Wer tut das?
    Ich konstatiere gern, daß ich Meinungen mag, die angreifbar sind. Dann haben diese Ecken und Kanten.
    Professionelle Miesmacherei und alberne Aliasspielchen allerdings sind keine Äußerung von Meinung, sondern sollen eben gerade selbige stören.

    @ ‚Jan‘ und so
    Was ist für sie bitte ein „Arbeitgeberfuzzi“?
    Über Sie sich jetzt auch noch in Klassenkampf.

  95. Jörg Rosenbaum sagt:

    finden sie es gut, kommentare anderer unter eigenem namen zu veröffentlichen? ich finde es ehrlich, sie unter dem namen des original-kommentatoren zu veröffentlichen.

    warum eigentlich alles bewerten müssen?

  96. Vollki Mink sagt:

    Es war nicht explizit gegen dich gerichtet sondern nur allgemein gemeint. Sollte es so rübergekommen sein, verzeih mir bitte^^

    Miesmacherei ist genauso gut wie blinde Pro Parolen, es ist nicht objektiv und zielführend.

  97. juergenelsaesser sagt:

    vollki minki: nennen sie ross und reiter! wer macht wen mies auf diesem blog? wer verbreitet blinde pro-afd propaganda? bisher sehe ich hier eine recht ausgewogene debatte. und die leute pro-afd argumentieren differenziert. vor diesem hintergrund erscheint mir ihr einwurf, gelinde gesagt, nicht zielführend…

  98. Jan sagt:

    jürgen: besser klingt: nicht hilfreich.

  99. Paul Singles UK sagt:

    First: thx to JE for his article. I do have my reservations about AfD because of their one-goal program (so far).
    Second:But after some consideration and viewed from some distance this new party, a bit biased to the academic subculture seems to me to offer German voters a real alternative in their general elections.
    Yilmaz comment hits my opinions best.
    And do not forget: according to my own polling at least 1/3 of those questioned have stressed their former allegiance to „left“ positions. And most of their new supporters come from non-voters during the last 3 years.

  100. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Sollte die AfD bloß ein paar Prozentchen bekommen, dann könnte das Argument stimmen, daß sie einer der Staatstragenden gut in die Strategie passen.

    Aber das ist ja keineswegs zu erwarten!

    Wenn die AfD ihr Potential nur halbwegs ausschöpfen kann, liegt sie eher bei 20%, wenn nicht darüber! Und dann ist das System aus SPCDFDCSgrüne pleite und dermaßen blamiert, daß eine Wende in greifbare Nähe rückt. Also sollte jeder dafür arbeiten, daß die 20+x zustandekommen.

    Und das Argument, daß die AfD vielleicht nach der Wahl als Juniorpartner ins System einrückt? Diese Gefahr halte ich bei einer Partei für gering, die eben NICHT aus ausgelutschten Politikern besteht, sondern aus Leuten, die einen Ruf zu verlieren haben, von gescheiten Leuten, die sich auf Visionen verständigt haben.

  101. Jan sagt:

    auf dem AfD-Logo sehe ich eine Pyramide und eine 6. Elsässer unterstützt die AfD. Heißt: Illumierter Hell-Sechser.

  102. Wahr-Sager sagt:

    @Karl_Murx:

    Danke für die Seite. So, wie ich gelesen habe, handelte es sich bei dem Mann um einen Russen.

    @Harald Schmidt:

    Und wieso haben alle „Raus!“ geschrien?

  103. Jan sagt:

    ist das die multiple Währungsunion, die Merkels AfD vorschwebt?

    das hab ich auf der AfD-Facebook-Seite gefunden

  104. Jan sagt:

    also einen grund, die AfD zu wählen gibt es: ich kann das dumme Gesicht von der Merkel nicht mehr sehen!

  105. sudeki sagt:

    Das hält Christoph Hörstel von der AfD, (Rundmail von heute, posted with permission):

    „Liebe Neue Mitte – Interessenten,

    die folgende Mail bekam ich aus unserer Runde:

    bitte arbeitet zusammen mit den anderen kleinen Parteien, macht eine Liste Bündnis für Frieden , Bündnis für Deutschland oder Ähnliches (statt Bündnis 90..). Auf jeden Fall müßt Ihr mit der neuen Partei „Alternative für Deutschland“ zusammenarbeiten!!! Sonst schwächt Ihr die nur, und die haben eindeutig die bekannteren und glaubwürdigeren Kandidaten, auch wenn sie in ihren Inhalten sicherlich noch ergänzungsbedürftig (teilweise korrekturbedürftig) sind.

    Garantiert werde ich mit AfD dort zusammenarbeiten, wo es um den Euro geht. Aber das will diese Partei gar nicht. Sie will zur Wahl mit prominenten und fachkundigen Euro-Kennern die Opposition aufsaugen – und ins Nichts führen. Ich kenne einige der Akteure wie Hankel persönlich. Er wird international vom BMZE (Entwicklungshilfeministerium von Teppichhändler Niebel) an Zentralbanken andere Länder in Beratungsjobs vermittelt. Da kommt keine Systemkorrektur. Ich habe mit ihm über diese Themen gesprochen.
    Ich arbeite mit anderen, die schon von Lucke frustriert wurden. Unser Programm unterscheidet sich fundamental von allen anderen – und wird spätestens greifen, wenn hier Hunger ausbricht. So hart das klingt: AfD ist der letzte Rückhalt des uninformierten Michels. Machen Sie sich den Spaß, schauen Sie in die Pressefotos von der Gründungssitzung. Dieser Glaube, diese Hoffnung – und alles ist schon vorbesprochen! Da passiert rein gar nix! Die kommen auch in den Bundestag – und wieder passiert nix! Spätestens wenn AfD den Euro-Absturz nicht aufhält und die Pleite kommt, werden die Leute begreifen, dass sie wieder einmal vergurkt wurden.

    AfD ist das Rettungsboot der Union – schauen Sie zu, so wird’s kommen, das Ganze ist verlogen ohne Ende…

    Schreiben Sie mir gern, ich veröffentliche das auch. Zur Zeit bin ich bei Farcebook blockiert (bis 28.) und habe auch keine Website.

    Das ist nur das Gewöhnprogramm für die Krise, da geht dann nichts mehr. Wir werden Telefonketten bauen müssen.

    Die Neue Mitte ist die echte Alternative für Deutschland. Die anderen sind Etikettenschwindel – und kein guter.

    Beste Grüße

    Ihr/Euer

    Christoph R. Hörstel“

  106. Naivifix sagt:

    An alle Fans von Löwenzahn und Grimm,

    500.000 Deutsche haben Strom geordert. Der Strom war etwa 40% „günstiger“ als woanders. Letzte Woche ging das Unternehmen Pleite. Welch Überraschung. Vor etwa 1 Jahr ging ein anderes Unternehmen mit dem gleichen Geschäftsmodel den Bach runter, und es war nicht das Erste. Wenn nächste Woche die Firma Märchenstrom, Strom verkauft, wird es auch Leute geben die mit Vorkasse bezahlen.

    Ich kann jeden verstehen, der eine Alternative für Deutschland sucht. Wenn wir es nicht machen, werden wir alternativlos vor die Hunde gehen.
    Ich habe mit vielen gesprochen die jetzt bei der AfD mitmachen, oder mitmachen wollen. Von vielen war ich begeistert, keiner war eine Pfeife. Was ich von keiner anderen Partei sagen kann. Aber die Basis einer Partei, ist bei keiner Partei das Problem. Auch die Parteimitglieder der Grünen sind keine Kriegstreiber. Fragt doch mal ein SPD Mitglied wie viel Einfluss er auf die Parteiführung hat. Seht euch den Bundestag an, wie viele entscheiden dort wirklich und wie viele dürfen nur nicken. Warum ist ein Hankel oder Schachtschneider nicht in die AfD eingetreten? Für beide wäre es die Vollendung ihres Lebenswerkes. Aber warum machen sie denn dann da nicht mit? Schachtschneider sagt, „er wolle noch eine rechtliche Abhandlung schreiben!“ Ist natürlich wichtiger als ein Land zu retten.
    Seht euch die Leute an die bei der AfD die Fäden ziehen … Bei vielen ist es einfach, seht euch nur den Lebenslauf an. Einige sind schon abgetaucht, wer die richtigen Bloggs ließt weiß von welchen Personen ich spreche.

    Ich bin kein Missmacher, aber ich mache mir ernsthafte Sorgen. Mein Lebensmotto ist Versuch, Irrtum und zufälliger Erfolg. Aber ich fasse auf keine Herdplatte die schon dunkelrot ist. Seht euch doch mal die Gründungsgeschichte der Demokratischen Partei in den USA an, nicht nur die FED wurde erst dadurch möglich. Oder die Gründung der NPD durch den MI6.

    Die AfD hat aber auch etwas sehr gutes. Sehr viele sehr gute Leute kommen aus ihren Löchern raus. Alles was ihr AfD’ler machen müsst ist euch darauf vorzubereiten wenn es schief geht. Bildet Netzwerke und macht dann weiter. Was ihr nicht machen dürft ist resignieren, wenn ihr erkannt habt was läuft! Die Zeit wird die Fädenzieher ans Licht bringen.

    http://www.guardian.co.uk/world/2002/aug/13/johnhooper
    http://nesara.jimdo.com/startseite/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/

  107. @ Sudeki
    Bei aller Hochachtung, die ich für Herrn Hörstel empfinde: Ich bin doch sehr erstaunt, daß sich jetzt, wo die AfD sich konstituiert und sammelt – und WIRKLICH gute Aussichten auf Erfolg hat, plötzlich weitere neue und – aus meiner Sicht durchaus vergleichbare Grüppchen anpreisen. Um die war es teilweise sehr ruhig geworden und plötzlich wachen sie aus ihrem Dornröschenschlaf auf und haben ‚wichtiges‘ an der AfD zu kritisieren. Zumindest sind es die Häuptlinge, die sich hier hervortun, währen an der Basis viel größere Offenheit besteht.
    Ich verstehe es noch immer nicht: Warum haben alle die, die ihr eigenes Süppchen für so großartig halten, nicht den starken, festen Glauben daran, diese tollen Eigenschaften – von denen Sie ja große Akzeptanz in der Wählerschaft behaupten – nicht in Bündnissen mit den Zwillingsgeschwistern einbringen und durchsetzen zu können?
    Das ewige Spiel von „Kleinstaaterei“….. (wer erinnert sich an die COMPACT-Konferenz zum Thema Bündnisse gegen den Euro….) Leute, Leute.

  108. Vollki Mink sagt:

    Das hat der Hörstel schon vor langer Zeit so gesagt und nicht plötzlich.

  109. @ Fischer: 100 Pro.Ich kann es manchmal auch nicht glauben…warum nicht alle gemeinsam gegen Merkel und Schaeuble nein wieder neue Sekten gruenden…Lernen es die Leute denn nie?

  110. Jan sagt:

    Fischer Freiweh:

    was machst du eigentlich mit der D-Mark, wenn wir in Deutschland 20 % Deutsche und 80 % Ausländer, davon meist Nichteuropäer haben?

    Die CIA prognostiziert, daß Deutschland bis 2019 unregierbar sein wird.

    http://www.buendnis-fd.de/2010/06/2020-burgerkrieg-in-deutschland/

    Berlin ist in einigen Stadtteilen bereits heute nicht mehr regierbar. Es gilt stellenweise bereits die Scharia. Und Deutsche werde auch immer proletischer. Siehe Ausschreitungen bei BVB-Fans erst letzte Nacht um Tickets für das CL-Finale.

    Also, wozu dann noch eine DM?

  111. Jan sagt:

    Freiweh:

    du hast nach 911 und der Finanzkrise begonnen, dich politisch zu bilden und hast dich grob in diesen beiden Themengebiete gebildet.

    aber das reicht nicht. noch wichtiger ist, was für menschen hier leben und wie sie leben. denn ohne heimat braucht man auch keine DM.

  112. @ Vollki Mink
    Na, sooo lange kann es doch nicht hersein. Die AfD ist ja noch vormärzlich grün hinter den Ohren.
    Ich wünschte mir in jedem Falle so jemanden wir Hörstel im gutwollenden Dunstkreis der AfD. Sicher eine wichtige Bereicherung für Zweitere.

  113. (lachend) @ Jan: Was habe ich? Putzig.

  114. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Du schreibst so einen Schmarrn zusammen, dass es schwer auszuhalten ist. Am besten mal einfach 24 Stunden lang die Klappe halten, sonst vergesse ich mich und Wende die Blog-Scharia oder die BVB-Todesstrafe gegen Dich an. DER HAUSMEISTER

  115. Vollki Mink sagt:

    Es liegt daran das der Euro nicht die Wurzel ist, es geht doch um mehr, ob Euro oder Dm ist unwichtig.Was sollen die Leute deiner Meinung lernen`? Das eine neue Partei uns aus allem rausholt ohne die Wurzel des Problems zu erkennen und anzusprechen? Es ist wie immer ….. Divide et impera.

  116. Vollki Mink sagt:

    Es war aber weit vor dem Medienhype.

  117. Eveline Kmietzyk sagt:

    Herr Hörstel erzählt doch nur etwas über seine Ängste, sie mögen berechtigt sein, aber es sind seine.

  118. Vollki Mink sagt:

    Richtig und der Euro hat nur Vorteile gehabt für die BRD. man man

  119. Karl_Murx sagt:

    @Fischer / Freiweh:

    Ich bin doch sehr erstaunt, daß sich jetzt, wo die AfD sich konstituiert und sammelt – und WIRKLICH gute Aussichten auf Erfolg hat, plötzlich weitere neue und – aus meiner Sicht durchaus vergleichbare Grüppchen anpreisen. Um die war es teilweise sehr ruhig geworden und plötzlich wachen sie aus ihrem Dornröschenschlaf auf und haben ‘wichtiges’ an der AfD zu kritisieren.

    Also entweder waren das schon immer trojanische Pferde der Blockparteien und des nachgeschalteten Propagandaapparates und werden jetzt angesichts des Aufkommens einer echten Konkurrenz wie der AfD aktiviert, oder es kommt hier eine Mentalität zum Ausdruck, die an realen Veränderungen gar nicht mehr interessiert ist und es sich in dieser Verkünderrolle ganz gemütlich eingerichtet hat.

    Ungeachtet dessen: Die Lust an der Apokalypse scheint bei vielen Leuten derart ausgeprägt zu sein, daß man es anscheinend gar nicht erwarten kann, sie eintreten zu sehen.

    Das Beste wäre es, solche Leute links liegen zu lassen und sich auf das Machbare zu unterstützen. Das ist im konkreten Fall die Unterstützung der AfD.

  120. Karl_Murx sagt:

    @Vollki Mink:

    Es liegt daran das der Euro nicht die Wurzel ist, es geht doch um mehr, ob Euro oder Dm ist unwichtig.Was sollen die Leute deiner Meinung lernen`? Das eine neue Partei uns aus allem rausholt ohne die Wurzel des Problems zu erkennen und anzusprechen? Es ist wie immer ….. Divide et impera.

    Scheint mir auch so. Die Medien- und Propagandamaschine des Establishments zieht alle Register und jagt hechelnd von der einen zusammenbrechenden Front zur nächsten.

  121. Karl_Murx sagt:

    @Jörg Rosenbaum:

    Mit der DM wird alles gut! So können wir das Erbe von Genscher und Helmut Kohl erhalten. Auch daß Lucke an Brand anknüpfen will, finde ich einfach perfekt. Seit Brandt’s Kniefall hat die Welt endlich wieder Respekt und Liebe für uns gefunden.

    Die Medien sind alle gegen die AfD, ständig reden und schreiben sie gegen die AfD an. Die sind so gemein! Aber Lucke ist einfach zu clever! hehehe Der lässt sich nicht austricken.😉 Der macht sie alles platt, unser Lucky Lucke.

    Daß unser Bernd bei der Einwanderung klein-klein macht, finde ich supi. Die Roma sind doch auch Menschen und jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit! Auch in Deutschland, denn wir ja Europa und das wird für immer so bleiben.

    Es macht mich stolz, Teil dieser Partei zu sein, umringt von Professoren und guten Bürgern. Endlich darf ich auch mal meine Meinung sagen, ohne angeschwärzt zu werden. So ein bischen zumindest. Das passt schon. Irgendwie.

    Darf man mal fragen, was diese scheixxironisch sein wollenden und wirr seienden Zeilen konkret ausdrücken sollen?

    Und daß beim ersten Parteitag alles so glatt lief, spricht doch für Lucke’s Führungsstärke. Die AfD ist Lucke und ich bin es auch. Man kann ja zu allem nur ja sagen. Damit haben wir wohl den Weltrekord im Schnellabstimmen vom Bundestag 15.07.2012 gebrochen. Hinsichtlich dieses Pragmatismus bin ich besonders Stolz auf meine Partei.

    Wer steckt eigentlich hinter diesem Müll hier? Etwa wieder unser Multinicktroll J.?

  122. Karl_Murx sagt:

    @sudeki:

    Garantiert werde ich mit AfD dort zusammenarbeiten, wo es um den Euro geht. Aber das will diese Partei gar nicht. Sie will zur Wahl mit prominenten und fachkundigen Euro-Kennern die Opposition aufsaugen – und ins Nichts führen. Ich kenne einige der Akteure wie Hankel persönlich. Er wird international vom BMZE (Entwicklungshilfeministerium von Teppichhändler Niebel) an Zentralbanken andere Länder in Beratungsjobs vermittelt. …

    Dieser Glaube, diese Hoffnung – und alles ist schon vorbesprochen! Da passiert rein gar nix! Die kommen auch in den Bundestag – und wieder passiert nix! Spätestens wenn AfD den Euro-Absturz nicht aufhält und die Pleite kommt, werden die Leute begreifen, dass sie wieder einmal vergurkt wurden

    Ist natürlich sehr traurig, daß wir solche Rundbriefe nicht aus erster Hand von C. Hörstel sehen. Komisch, daß die Kommunikation gerade in diesem Moment blockiert ist, so daß wir das nicht nachprüfen können.

    Ist natürlich auch eine Methode, der Konkurrenz vor der Öffentlichkeit geheime Nähe zu sich selbst anzudichten, um sie unglaubwürdig zu machen.

    Daß Prof. Hankel gar nicht bei der AfD-Gründung dabei ist und auch nicht im Vorstand sitzt, ist dem Verfasser dieser Zeilen bekannt?

  123. Jan sagt:

    ich hab mal prognostiziert, wie die AfD noch wachsen könnte.
    gem. Wahl-O-Meter verzeichnete die AfD ein Wachstum in den letzten 3 Monaten von 1,833 % pro Monat

    es verbleiben 158 Tage oder 5,18 Monate ab heute bis zu den Wahlen

    bei gleichbleibendem Wachstum ergibt sich ein Zuwachs von 9,49 %

    Heute hat die AfD gem. Wahl-O-Mat 5,9 %
    Heute hat die AfD gem. INSA-Institut 3,0 %

    ich habs mal mit Excel kalkuliert:

    Meine Prognose zum 22.09.2013:

    Partei %
    CDU 30,8
    SPD 21,3
    AfD 14,2
    GRÜNE 12,6
    LINKE 5,8
    FDP 4,8 (scheidet aus)
    PIRATEN 3,5 (scheidet aus)
    SONSTIGE 7,0 (scheidet aus)

    Koalition: CDU + SPD, 52,1 5 % zzgl. Überhangmandate.

    geht also klar. Hilsweise CDU/SPD/GRÜNE

    LINKE + AfD als DM-Fraktion: 20 %. Das dürfte ESM-Beschlüsse nicht aufhalten, da Parteidisziplin.

  124. Edeltraud Lademann sagt:

    Dieser permanent grob stänkernde „Jan“ hat mich veranlasst, fleißig aus seinen eingestellten Videos (15.April, 21:35) mit zu schreiben, um mal den tatsächlichen Aussagen Bernd Luckes in seiner Parteitragsrede zu Ansehen zu verhelfen.

    Ich habe einen Abschnitt gewählt, der zeigt, mit welcher sokratischen Raffinesse er sein Publikum überzeugt:

    im zweiten Teil ab 8:56

    Lucke beginnt seinen Fragenkomplex:

    „Wollt Ihr, dass mit Euern Steuergeldern Griechenland finanziert wird? (lauter zuruf aus dem Publikum: „Nein!“)

    Wollt Ihr für ein Land zahlen, in dem Steuerhinterziehen Volkssport und Korruption Gewohnheit ist? (laute Antwort: „Nein!“)

    ein Land, in dem die meisten Arbeitnehmer viel früher in Rente gehen als Ihr und milliardenschwere Reeder Steuerfreiheit genießen? Wollt Ihr das? (laute Rufe: „Nein!“)

    Und nun kommt der Hammer, Lucke klärt auf:

    „Nein, meine Damen und Herren! Die Bundesregierung hätte nicht DIESE FRagen stellen dürfen. DIESE Fragen wären falsch gewesen! Denn die Griechen kriegen unser Geld ja gar nicht. Und die Portugiesen und die Spanier und die Zyprioten, die kriegen unser Geld genau so wenig. Die dürfen allenfalls mal daran riechen. ( anerkennender Beifall)
    Meine Damen und Herren, die dürfen daran riechen als ob man vom Bratenduft satt werden könnte.
    Aber es geht nicht um den Bratenduft. Es geht um den Braten selbst.
    Und der Braten , der wird serviert den großen Finanzinvestoren! (der Saal klatscht Beifall)
    Mann hätte nicht fragen sollen: ´Wollt Ihr, dass die armen Griechen Geld von Euch kriegen? Wollt Ihr die Griechen retten mit Euern Steuergeldern. Sondern man hätte fragen sollen:
    amerikanische Hed-Fonds, zyprische Banken, britische Versicherungsgesellschaften und dann natürlich unser guter alter deutscher Bekannter, die Hypo-Real-Estate, die haben sich ver-
    spekuliert, wollt Ihr ihnen mitEurem Steuergeld aus der Patsche helfen?!´
    Wollt Ihr das tun, um sie weiter zu Spekulationen in Griechenland, in Irland, in Portugal, in Spanien, in Zypern, und jetzt demnächst womöglich auch in Slowenien und Italien, in Frankreich …
    DAS wäre die richtige Frage gewesen! (der ganze Saal spendet Beifall)

    Und nun spricht Lucke die echte Solidarität an:

    „Meine Damen und Herren, wir sehen ja, dass das Geld in Griechenland NICHT ANKOMMT, den Griechen geht es schlecht. Und wir sollten uns nicht über sie erheben.
    das Problem ist, dass mit den Steuergeldern, die von deutschen und von anderen euopäischen Steuerzahlern finanziert werden, der SCHULDENDIENST finanziert wird. Der Schuldendienst Griechenlands wird finanziert und DIESES Geld, das geht zu den Kreditgebern Griechenlands. Es geht NICHT zu den Griechen.
    Und es geht genau so wenig zu den Zyprioten! Die Zyprioten LEIDEN unter DIESER Rettungspolitik genauso wie die Griechen.
    Und insofern sollten wir uns darüber nicht erheben, sondern wir sollten SOLIDARITÄT üben mit diesen Staaten. (starkr und langer Beifall aus dem Saal)
    SOLIDARITÄT üben und gegen diese Rettungspolitik angehen.“

  125. Buschikowski sagt:

    Stefan Luft klärt auf in seinem Buch Ausländerpolitik in Deutschland:

    “Im Jahr 2001 haben die Kommunen zum ersten Mal mehr als die Hälfte ihrer Steuereinnahmen für Sozialleistungen ausgeben müssen. Zwischen 1980 und 1996 stiegen die Ausgaben für Sozialhilfe in den westlichen Bundesländern um rund 240 Prozent.

    Untersuchungen zeigen, dass der Anstieg der realen Sozialhilfeausgaben von rund 140 Prozent zwischen 1978 und 1993 zu rund 50% durch Arbeitslosigkeit und Zuwanderung verursacht wurde.

    Die Einwanderung in die Sozialsysteme ist jüngst in einer gemeinsamen Untersuchung des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und des Max Planck-Instituts für ausländisches und internationales Sozialrecht detailliert beschrieben worden. So wurden exemplarisch für das Jahr 1997 die direkten Auswirkungen auf das Sozialsystem in Westdeutschland errechnet. Danach ergibt sich, “dass Zuwanderer Nettoempfänger staatlicher Leistungen waren. Die Leistungen, die sie von der öffentlichen Hand in Anspruch nahmen, überstiegen ihre Finanzierungsbeiträge. Im Durchschnitt kommt es zu einer Umverteilung von Einheimischen zu Zuwanderern in Höhe von 1400 DM (707 Euro) pro Person und Jahr.

    Im Jahr 2003 fehlen in Deutschland rund 7 Millionen Arbeitsplätze. Bei dem Import von Arbeitskräften wird die Knappheit heimischer Arbeitsplätze übertüncht. Auch der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, warnte davor, angsichts der nach wir vor vorhandenen Massenarbeitslosigkeit im eigenen Lande den Arbeitsmarkt für osteuropäische Staaten zu öffnen. Niedersachsen unter Gerhard Schröder kündigte 1996 die Schließung der Diplomstudiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik der Uni Hildesheim an. Vier Jahre später war die Knappheit an Fachkräften so groß, dass Green Cards an Ausländer vergeben wurden.”

  126. Prometheus sagt:

    Wie in meinem ersten Post vorausgesagt: Herr Hörstel hat sich schon mal gemeldet und positioniert. Die NEUE MITTE wird sicherlich in den nächsten Wochen ihre dementsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Die Piraten werden mit Bernd Schlömer ( Referent der Abteilung Personal des Bundesverteidigungsministeriums – welch ein Treppenwitz!) und der Allzweckwaffe Marina Weisband (auch wenn sie offiziell nicht mehr aktiv dabei ist) in den kommenden Monaten ihre durchdachten und bestimmten Medienauftritte genügend bekommen. Schlömer – kaum gewählt, war er schon dem Ruf von Henry Kissinger gefolgt, der mit seinen einflussreichen Organisationen den Herren mal kennen lernen wollte. Alles klar, oder? Die Herren Lucke & Co werden medial aufgebaut damit die Stimmen bei der Bundestagswahl gut verteilt sind. Ein demokratisches Schauspiel und Scheingefecht, denn ändern wird sich nichts. Keiner wird auf „demokratischem“ Wege diesen Kapitalfaschismus aufhalten…

  127. Buschikowski sagt:

    700 EUR zahlt ein Deutscher an Transferleistungen pro Monat für unsere lieben Kulturbereicherer.

    700 EUR pro Monat sind bei einer 40-Stunden-Woche:

    -…………..4,37 EUR pro Stunde
    -…………35 EUR pro Tag
    -……….175 EUR pro Woche
    -…….8.400 EUR pro Jahr oder ein PKW + Urlaubsreise
    -…..84.000 EUR nach 10 Jahren oder ein ETW
    -…168.000 EUR nach 20 Jahren oder eine ETW
    -…378.000 EUR nach 40 Jahren oder ein MFH

  128. Vielen Dank, Frau Lademann für Ihre Mühe.
    Jeder Zeile kann ich zustimmen und wüßte nicht, warum die ein – nicht anderweitig bestallter / vergatterter – Anhänger, bzw. Vertreter DER LINKE nicht zustimmen dürfte.

  129. Buschikowski : Ihr Beitrag ist ungefähr auf diesem Niveau:
    Mein Mann, den Sie wohl als „Kulturbereicherer“ einstufen würden, arbeitet für die Langzeitarbeitslosen und Hartz IV-Empfänger. Auch Deutsche sind darunter….

  130. @ Buschikowski
    Meinen Sie Ihre namensgebenden Altvorderen?

  131. Buschikowski sagt:

    fatima:

    Auch Deutsche sind darunter… wenn es nicht so viele ausländer gäbe.

  132. Heider sagt:

    Auch Cora Stephan, staatlich anerkannte Schönrednerin ihrer herrschenden Klasse, findet Schätzenswertes an der „Alternative für Deutschland“.
    Vor allem freut sie sich auf d a s politische Event des Jahres schlechthin, bei dem die Herrschenden und ihre Untertanen verfassungsgemäss zu einem demokratischen Ganzen verschmelzen – die Chefwahlen zum Bundestag:

    „Und ist es schon „rechts“, wenn die Partei sich „Alternative für Deutschland“ nennt? Noch gibt es Bundestagswahlen. Und dort treten nun mal deutsche Parteien an. Wenn die neue Partei es schafft, in wenigen Monaten nicht nur das für den Wahlkampf nötige Geld, die nötigen Köpfe und die Stimmen zu organisieren, die sie braucht, um zur Wahl zugelassen zu werden, wird die Bundestagswahl 2013 spannend.“
    WELT – 14.03.13
    „Alternative für Deutschland hat gute Argumente“
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article114443647/Alternative-fuer-Deutschland-hat-gute-Argumente.html

    Zu einem schwer wichtigen Punkt aus dem Programm der „Alternative für Deutschland“:
    „Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen (…). Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.“ („Währungspolitik“)

    Mit dem Appell an den Nationalstolz lassen sich wohl ein paar Wählerprozente bei den braven Bürgern mobilisieren, die sich ideell mit den Erfolgen und Misserfolgen der nationalen Marktwirtschaft identifizieren und zur patriotischen Wertschätzung des Geldes fähig sind. Aber spätestens wenn das Ding wirklich da ist beschert es der Masse materiell gesehen nichts, nur den fortgesetzten Sachzwang für das eigene Überleben am Bundesarbeitseinsatz teilnehmen zu müssen, für den Erfolg kreditgewerblich angeheizter Geschäfte und für die Bedürfnisse der politischen Herrschaft zu buckeln, bis dass der Rücken buchstäblich krumm werde.
    Die wirklich wesentliche Leistung des Geldes ist nämlich seine Funktion: Kreditmittel fürs kapitalistische Geschäftsleben sowie für die staatlichen Gewalten; von den Geldinteressen der gewöhnlichen Menschheit hängt in dieser Angelegenheit (DM versus €) nun gar nichts ab.

    Vor der neuen Partei brauchen auch die Zuzügler vom Balkan u. aus fast sämtlichen Weltgegenden keine Angst zu haben. Sie hat das moderne kapitalistische Geschäftsmodell, auch die jeweils autochthone Bevölkerung mit der halben Welt hemmungslos in die Konkurrenz um Arbeitsplätze zu schicken, im Prinzip schon begriffen:
    „Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    (…)
    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.“
    („Integrationspolitik“)

    Auch die neuen Mitbürger kämen im Fall der Rückkehr zur bundesrepublikanischen Währung der ersten Stunde in den Genuss der guten alten Mark. Immerhin könnte besonders den Rechten, die mit der AFD grösste Hoffnungen verbinden, hier der Widerspruch auffallen – richtig „deutsch“ ist da nur noch der Name, bei den Empfängern geht’s schon los.

    Dass die Unterschichten, alle die, die im Kapitalismus heute schon weniger als zu lachen haben, mit der DM was anfangen können muss sowieso in Abrede stehen:

    Hätte sie nur DM („Deutsche Mark“) besessen, dann wäre Rosemarie F. mitten in der Hauptstadt eines der ökonomisch leistungsfähigsten Staaten der Welt nicht verreckt?
    Rote Fahne.eu – 12. April 2013
    Hartz IV-Blutspur fordert weiteres Todesopfer
    http://rotefahne.eu/2013/04/hartz-iv-blutspur-fordert-weiteres-todesopfer/

    Oder was meint die AFD dazu:
    Alg II (Hartz 4) u. die kapitalen Hungerlöhne bundesdeutscher u. internationaler Unternehmer an ihre Dienstpflichtigen müssen wieder in DM ausgezahlt werden – das ist besser und freut Alle sehr?
    „In der BRD beträgt die reale Zahl der Arbeitslosen nicht wie durch das Regime behauptet rund 3 Millionen, sondern Arbeitslosigkeit, kaum bezahlte Hartz IV-Zwangsarbeiter und Sklavenjobs, von denen man weder sich selbst, geschweige denn eine Familie ernähren kann, summieren sich auf rund 10 Millionen Opfer des Kapitalismus.“
    Rote Fahne.eu – 15. April 2013
    Jedes dritte Hartz IV-Opfer ist sog. “Aufstocker”
    http://rotefahne.eu/2013/04/jedes-dritte-hartz-iv-opfer-ist-sog-aufstocker/

    Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013.
    Wen oder was soll man wählen und wozu das Ganze?
    Wahlentscheidung grundsätzlich leicht gemacht – Hilfe zur Selbsthilfe:

    GegenStandpunkt
    Die Wahl
    http://www.gegenstandpunkt.com/mszarx/pol/arg/p_wahl.htm

  133. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Buschikowski: Ausländerpolitik in „brd“

    Diese Politik für fremde Klientel ist so offensichtlich GG-widrig („Nutzen für das Deutsche Volk“) und staatsfeindlich (wir gehen pleite), daß man sich (wieder einmal) fragen muß:

    Sind die Verantwortlichen für diese Art der „Politik“

    VERBRECHERISCH INKOMPETENT,

    oder

    ALLESAMT KORRUPT,

    oder

    ARBEITEN SIE FÜR FREMDE AGENDA?

  134. Buschikowski sagt:

    @dr. kümel:

    ja, sie arbeiten in eigener agenda. aber wer sind sie? sie sind vereinsmitglieder der globalisten.

    und die agenda besagt, daß eine negroid vermischte weltbevölkerung aufgrund niedrigerer intelligenz zu dumm zu verstehen, aber intelligent genug um zu arbeiten ist.

    und illoyal genug, um sich mangels identität und charakter niemals gegen die globalisten-klasse (die übrigens als weiße unter sich bleibt) zu erheben.

    die linken und die islamisten erreichen also das gegenteil dessen, was sie sich erhoffen.

  135. „die linken und die islamisten erreichen also das gegenteil dessen, was sie sich erhoffen.“
    Interessant.
    Was erhoffen sich denn die Linken und „Islamisten“?

  136. Dr. Gunther Kümel sagt: April 17, 2013 um 11:16

    @ Buschikowski: Ausländerpolitik in “brd”

    Diese Politik für fremde Klientel ist so offensichtlich GG-widrig (“Nutzen für das Deutsche Volk”) und staatsfeindlich (wir gehen pleite), daß man sich (wieder einmal) fragen muß:

    Sind die Verantwortlichen für diese Art der “Politik”

    VERBRECHERISCH INKOMPETENT,

    oder

    ALLESAMT KORRUPT,

    oder

    ARBEITEN SIE FÜR FREMDE AGENDA?

    Vielleicht sind sie auch nur krank. Im Sinne von Soziopathie, z.B.. Und werden halt benutzt. Entweder ohne es zu bemerken oder weil sie (krankhaft) mit dem Aggressor identifiziert sind.

  137. Buschikowski sagt:

    Mit ihrer Bundestags-Entschließung (13/4445 vom 23.4.1996) verurteilte die Bundesrebublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört” wird. Der Wortlaut:

    “Im Hinblick darauf, daß die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.”

    Was sagen sie uns damit, wenn sie zeitgleich Zuwanderung nach Deutschland fordern: sie sagen uns, daß sie das deutsche Volk zugunsten anderer ausplündern wollen.

  138. Kopfüber sagt:

    Guten Abend Buschikowski,

    wenn es nicht mehr erlaubt ist, Tatsachen zu nennen, ist der Zusammenbruch unvermeidbar. Das ist ja auch im privaten Bereich so.

    Mir liegen Dokumente bzgl. der Verschuldung des Landkreises Cuxhaven vor und deren Ursachen.

    Aufschlußreich ist die Berichterstattung der Niederelbe-Zeitung
    Otterndorf…

    Selbst Sie werden noch staunen.

    Grüße vom Meer

  139. Buschikowski sagt: April 17, 2013 um 19:57

    Mit ihrer Bundestags-Entschließung (13/4445 vom 23.4.1996) verurteilte die Bundesrebublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört” wird. Der Wortlaut:

    “Im Hinblick darauf, daß die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.”

    Was sagen sie uns damit, wenn sie zeitgleich Zuwanderung nach Deutschland fordern: …

    Daß sie wissen, was sie tun. Da wird’s dann schwierig, mit der Vergebung… Aber nicht unmöglich, nach vorgängiger Einsicht.

    (Also aus der Sicht des Einen, Großen und Ganzen eine Schau des Deutschen Volkes in seiner gottgewollten und -gefälligen Bedeutung – Das wäre hier recht- und wohlverstandene Einsicht.)

    Die man übrigens durchaus erreichen kann, hier und jetzt. Z.B. wenn man das Kalergi-Blendwerk zur Seite stellt und sich auf den Weltprozeß nach Hegel besinnt.

    Ich meine, die Leute sind ja nicht dumm. Nur krank oder/und verblendet. Beides ist heilbar. Und Krankheit ist keine Schande und auch kein Verbrechen. Und wer nichts sieht, weil er geblendet ist, kann auch nichts dafür.

    Diese Dinge sind halt doppelt gebunden und erfordern daher eine paradoxe Intervention, wie ich meine. Und der große Psychotherapeut ist schon fleißig und fröhlich dabei, den Damen und Herren der Fa. Ferkel & Co ihre Symptome zu verschreiben.😉

    Das ist nicht nur listig sondern auch recht lustig. Und man kann da beim Beobachten jede Menge Spaß bekommen.

    Unsere Tragödien dienen vielleicht eh nur der Erheiterung des Universums und sind ihrem Wesen nach eher Komödien. So, in den heiteren Gefilden des Geistes… Wer weiß?

  140. chicano sagt:

    leider hat er wohl recht, der heider…..

  141. sudeki sagt:

    Gerade hat Egon W. Kreutzer einen Paukenschlag zum Thema AfD veröffentlicht, den man sich unbedingt ansehen sollte. Stichwort „Hamburger Appell“! „Die AfD ist durch und durch neoliberal eingefärbt“, meint Kreutzer, dem man eine gründliche Analysefähigkeit nicht absprechen kann:
    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD%20der%20Aktuelle/Paukenschlag%20am%20Donnerstag.html

  142. Uhupardo sagt:

    So ganz überflüssig ist die AfD ja nicht. Sie könnte Rot/Grün immerhin den Wahlsieg bescheren, wenn sich die Neoliberalen gegenseitig das Wasser abgraben.

  143. 0815 (von Jan) sagt:

    Zustände wie Vor 1933 !!!

    Da hat die Parteienregierung auch das Geld der Bürger verpullvert….. Und dann kam ER an die Macht

  144. ivan (von Jan) sagt:

    Und nun überlegen wir mal,wie es gelaufen ist ,seit in Deutschland die Monarchie abgeschafft wurde und die Herrschaft von politischen Parteien herbeigeführt wurde.
    Alles Elend ging davon aus.

  145. Karl_Murx sagt:

    @sudeki:

    Gerade hat Egon W. Kreutzer einen Paukenschlag zum Thema AfD veröffentlicht, den man sich unbedingt ansehen sollte. Stichwort “Hamburger Appell”! “Die AfD ist durch und durch neoliberal eingefärbt”, meint Kreutzer, dem man eine gründliche Analysefähigkeit nicht absprechen kann:
    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD%20der%20Aktuelle/Paukenschlag%20am%20Donnerstag.html

    Uaaaaaah … laaaaangweilig … den Trick mit der Diffamierung der AfD als neoliberale Partei hatten wir doch schon, nachdem Totschweigen und Nazikeule nicht mehr gehen. Gibt es nichts Neues seitens der Gegner?

  146. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    leider hat er wohl recht, der heider…..

    Womit, chicano? Daß die AfD eine ganz pöhse neoliberale Partei und noch viiiiiiel schlimmer ist als die Einheitsparteien, die uns Agenda2010 und Hartz IV gebracht haben? Oder damit, daß er anfängt, die Programmpunkte der AfD, wo sie zeigt, daß sie keine neoliberale und keine rechtsextreme Partei ist, gegen die AfD zu verwenden?

    “Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    (…)
    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.” (“Integrationspolitik”)

    Den Rest verbuche ich unter Märchen und Fabeln. Nehmt es mir bitte nicht übel, Leute, aber bei aller Kritik an den Zuständen hier: Hier im Land braucht niemand einfach so zu verrecken, weder mit dem Euro, der DM oder mit welcher Währung auch immer:

    Hätte sie nur DM (“Deutsche Mark”) besessen, dann wäre Rosemarie F. mitten in der Hauptstadt eines der ökonomisch leistungsfähigsten Staaten der Welt nicht verreckt?
    Rote Fahne.eu – 12. April 2013
    “Hartz IV-Blutspur fordert weiteres Todesopfer”
    http://rotefahne.eu/2013/04/hartz-iv-blutspur-fordert-weiteres-todesopfer/

    Jede Propaganda, auch die kommunistische, sollte so angelegt sein, daß sie bei aller Tränenrührseligkeit einen Funken an Wahrheit beinhaltet, wenn sie wirksam sein soll. Dieses Prinzip hat man hier eindeutig außer Acht gelassen.

    Was die Aufstockerjobs angeht (die es abzuschaffen gilt), so gibt es meines Wissens nach überhaupt keine Stellungsnahme seitens der AfD. Um mal bei den Fakten zu bleiben.

  147. juergenelsaesser sagt:

    0815=Jan: Nachdem Sie hier in den letzten Stunden mit über einem Dutzend (!!!) verschiedener Nicks posten wollten, habe ich Sie für immer gesperrt. Betrüger können wir hier nicht brauchen.

  148. Heider sagt:

    AfD – eine weitere Europapartei stellt sich vor.
    Sie fordert n i c h t

    – den sofortigen Ausstieg aus dem Euro-Währungsverbund
    – die Beendigung der Mitgliedschaft in der EU
    – den Austritt der BRD aus der NATO
    – ein soziales Notprogramm für die deutschen Unter- u. Mittelschichten bei
    sofortiger Aufhebung der anti-sozialen „Hartz4“-Gesetze und
    finanzierbarer Energie (Strom, Gas, Heizöl, Fernwärme) für Alle
    – konkrete familienpolit. Forderungen mit absolutem Kinderschutz vor Gewalt u. Missbrauch und
    das Verbot der Homoehe,
    – den kompletten Zuwanderungsstopp u. die Verschärfung des Asylrechts mit
    Beschränkung auf humanitäre- und Notfälle

    Stattdessen fordert diese Systempartei, die offenbar nur eine Alternative zu ihresgleichen darstellt, eine kosmetische Modifizierung der bestehenden Knebelverträge, reine „Kann“- u. Eventualmassnahmen unter bestimmten Umständen und ein Sowohl als Auch, das sich um fast jede konkrete Formulierung drückt u. nicht annähernd die Inhalte einer nationalen Interessenwahrerin sein können, Beispiele:

    Zur eigenen Währung sagt diese Partei nur: „Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein“ (sie wird hier nichtmal gefordert!) oder „Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen (ja aber welche, wessen, wann und inwieweit!). Bei letzterem achte man auf die Mehrzahl! Denn offensichtlich will die AfD die BRD nicht allein auftreten sehen, es sieht nach Mitwirkung in einer verkleinerten Wirtschafts- u. Währungsgemeinschaft aus.

    Zur EU-Mitgliedschaft heisst es, man wolle eine „geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes“, was lediglich ein Zurück zur EU v o r der Einführung des Euro-Währungsverbundes bedeutet und dies auch nur nach Absprache u. im Einvernehmen. Es ist keine EU-Austrittsforderung!

    Ansonsten geht es um „eine Änderung der Europäischen Verträge“ und darum, dass der BRD „ein Ausscheiden aus dem Euro ermöglicht werde bzw. sie „ein Austrittsrecht aus dem Euro“ erhält – von Beendigung der EU-Mitgliedschaft ist keine Rede!

    Im Gegenteil, da will man weiter drinbleiben u. mitmachen:
    „Wir bejahen ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt.“

    „Wir werden uns für eine Reform der EU stark machen,“

    Das Komplettprogramm dieser EU-Scheinkritiker, angesiedelt zwischen CDU u. Wutbürger bzw. Schillpartei, sich mal getrost durchlesen – ein Protokoll der Beliebigkeit:
    https://www.alternativefuer.de/pdf/2013_Wahlprogramm.pdf

    Was die Rote Fahne.eu zur neuen Systempartei schreibt – ein direkter Vergleich der Forderungen:

    „Warum nur „Auflösung des Euro-Währungsgebietes“? Warum nicht Auflösung der imperialen und zentralistischen Institution EU?“

    „Dazu wäre es zumindest erforderlich, den Austritt aus der imperialen NATO zu fordern – Letzteres ist immer ein guter Gradmesser zur Positionsbestimmung.“

    „Es geht doch letztlich darum, das Konzept EU grundsätzlich zu hinterfragen, nicht diesem einen demokratischen Anstrich zu verpassen.“

    „Was Deutschland und seine 10 Millionen Arbeitslosen brauchen, ist Bildung, berufliche Aus- und Fortbildung, eine Verkürzung der Arbeitszeit … und repressionsfreie Grundsicherung.
    Die Zuwanderung billiger Arbeitskräfte aus dem Ausland steht allein auf dem Wunschzettel des Kapitals, im Interesse der Lohnabhängigen ist das nicht.
    Inwieweit Deutschland und andere europäische Länder Einwanderung brauchen und/oder wollen, ob integrationswillig oder nicht, darüber müssen die Bürger demokratisch selbst entscheiden können, auch dies ist Teil ihres Selbstbestimmungsrechts.“

    „Und wie anders können Völkerrecht und europäische Politik gedacht werden, als unter Berücksichtigung zweier ganz zentraler Fragen:
    Einem Friedensvertrag für Deutschland und dem Austritt aus der NATO. Aber auch dazu kein Wort im AfD-Programm.“

    Auf Grundlage der imperialen Nachkriegsordnung unter Führung der USA lässt sich das internationale Völkerrecht weder in Europa, noch sonst wo verteidigen. … Die Missachtung der völkerrechtlich gültigen deutschen Verfassung, der Weimarer Verfassung von 1919, ist strategischer Teil der imperialen Hegemonie und Geopolitik.
    Die Institution EU ist kein aus dem Ruder gelaufener Betriebsunfall, den man durch Reformen wieder in die richtige Spur lenken kann, sondern das Ergebnis der gezielten Zerschlagung des internationalen Völkerrechts auch auf dem europäischen Kontinent.“

    (Das Programm der AfD aus sozialistischer Sicht)
    http://rotefahne.eu/2013/04/das-programm-der-afd-aus-sozialistischer-sicht/

    D a s ist ansatzweise national gedacht u. ausformuliert, im Gegensatz zu der Wir wollen eine bessere EU-Arie der Alternativler „für Deutschland“.

    Kann es sein, dass die Sozialisten der Rote Fahne fünfmal klarere u. wirklich nationale Forderungen aufstellen als die bundesdeutschen Hochschulprofessoren, Rechtsanwälte, Ex-Systemmedienvertreter und Ex-Wirtschaftsmanager von der scheinpatriotischen AfD?!

  149. chicano sagt:

    nun ja @ kalr murx, es wird schwieirig die bedenken zu entkräften, die heider vorträgt. nur eindeutige und klare aussagen der afd könnten das und genau, so bemängelt heider hier, fehlen bisher.

    ist es so? ich wurde hier gescholten mieszumachen und ich bin auch geneigt, wie ich es schrieb, einen letzten versuch zu machen und von wahlen zu träumen, die etwas ändern für alle menschen, zum guten……seine fragen sind in meinen augen stark berechtigt.

    @ heider

    was mich interessieren würde, was sie denn als alternative sehen. nur der afd nicht den vorzug zu geben, ist ja auch etwas dünne.. da frisst der teufel eben doch lieber fliegen.
    wählen sie die linke?

  150. chicano sagt:

    ehrlich gesagt, ich versuche mich zu informieren und zu orientieren. es fällt mir nicht leicht hier durchzublicken. kann ja sein, das die intellektuellen auf dem blog mir da lichtjahre voraus sind.

  151. Mark sagt:

    Ich war die letzte Zeit hin- und hergerissen was die AfD betrifft, aber wenn ich auf mein Gefühl höre, denke ich: Das gibt nix.
    Sehr das so ähnlich wie Prometheus weiter oben.
    Bestärkt darin hat mich noch die Aussage des folgenden Videos:

    Wer mag nehme sich mal die paar Minuten Zeit.
    Da werden, finde ich, sehr wichtige Punkt angesprochen und Jürgen Elsässer wird auch kurz erwähnt. Die PdV ist neben der AfD ebenfalls Thema.

  152. Alex sagt:

    apropos Volksabstimmung:

    Zwei Drittel der Deutschen begrüßen Banken-Zwangsabgabe

    In einer Umfrage geben 69 Prozent der Deutschen an, dass sie es richtig finden, dass die Spar-Guthaben in Zypern rasiert wurden.

    Mit ihnen selbst hätten die Vorgänge nichts zu tun, sagen die Deutschen laut einer Allensbach-Umfrage. Die Propaganda wirkt. Im Verein mit Ideologie und Halbwissen sogar perfekt. Mehr…

  153. Mark sagt:

    @Alex

    Och, dass kann man auch positiv sehen.

    Denn immerhin begrüßt ein Drittel die Banken-Zwangsabgabe NICHT.
    Darauf lässt sich doch aufbauen.

  154. Wahr-Sager sagt:

    @Cavaradossi:

    „Ist die Parteiführung derart feige vor dem Zeitgeist? Wie wollen sie dann die anderen schwerwiegenden Probleme des Landes lösen?“

    Ja, ist sie!

    Ich habe eben folgenden Kommentar auf der Junge Freiheit-Seite (http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b27aaa82de.0.html) gelesen:

    „Ein Besucher des Gründungsparteitages rühmt sich auf ‚Zettels Raum‘ damit, den Fahnenschwenker ausgeschaltet zu haben. Zitat:

    Ein anderes AfD-Mitglied will dem Ex-Schillianer die Fahne wegnehmen, die dabei zerreisst. Von allen Seiten ruft es ‚Raus, raus!‘ Saalordner kommen hinzu, wissen nicht genau, wie sie eingreifen sollen. Als ich schließlich höre, wie der Typ ‚Deutschland vor‘ ruft, platzt mir der Kragen. Die Menge ist aufgestanden, ich laufe über die Stühle und drücke den Typen unter mithilfe der Umstehenden zurück in den Stuhl.
    Zitat Ende.

    Ja, das sind sie, die in ihrem Forum jede kritische Äusserung zum NSU-Märchen zensieren, weil ‚der Rechtsstaat angegriffen werde‘.

    Das ist die Alternative für Deutschland.
    Na toll. CDU 2.0“

  155. Wahr-Sager sagt:

    @006:

    „Auf irgendeinem anderen Blog las ich, es habe sich um eine Auseinandersetzung von Teilnehmern des Parteitags mit Journalisten gehandelt, die ständig diese Deutschland-Flagge fotografiert hätten; diese seien wohl aufgefordert worden das zu unterlassen.“

    Dieses Land ist todkrank und wendet sich dem Ende zu. Die Deutschen sind geschwächt worden, die Zion-Lobbyisten haben gute Arbeit geleistet mit ihrer psychologischen Kriegsführung gegen alles Deutsche.
    Ein Land, das von Antideutschen regiert wird, in dem die eigenen Landsleute unter lautem, hysterischem Getöse bekämpft und Ausländer auf den höchsten Thron gesetzt werden, hat es nicht mehr verdient, zu existieren.
    Dass schon eine Deutschland-Flagge zu zeigen verpönt ist, ist ein Beleg für eine Gesellschaft, die Schritt für Schritt einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und sich diesem selbstgeißelnden Zustand angepasst hat.

  156. Heider sagt:

    chicano
    „was mich interessieren würde, was sie denn als alternative sehen. nur der afd nicht den vorzug zu geben, ist ja auch etwas dünne.. da frisst der teufel eben doch lieber fliegen.
    wählen sie die linke?“

    Aber hallo, mich gibt’s seit paar Jahrzehnten – wie lange gibt’s die AfD? Warum soll ich in der Bredouille sein zu überlegen, wem oder ob ich überhaupt wem „den vorzug“ gebe, nur weil es den seit paar Wochen gibt (na gut, in den Hinterzimmern vermutlich schon länger ausbaldowert…). Aus Ihnen spricht ja echt demokratischer Untertanengeist >> warte bis die Herrschaft oder jemand, der sich zum Herrschen berufen fühlt, sich meldet und dann eile dienstbereit zur Flagge resp. zur Wahlurne…, chicano?

    „Alternative“ wozu?
    Was ändert ein anonymes Kreuzchen (übrigens auch das Zeichen der Analphabeten…) auf einem Blatt Papier wirklich? Es ändert erfahrungsgemäss gar nichts und soll es nach der Idee der staatlichen Wahlveranstalter auch nicht, was aber ein anderes Thema wäre. Bleiben wir daher beim persönlichen Bezug.

    Das Kreuzchen ändert nichts. Es ändert weder meine wirtschaftliche Situation noch meine Beziehungen, es verändert auch meine Gesundheit nicht, und es verschafft mir keinen Vorteil u. ebensowenig direkt einen Nachteil. Es macht mir keine Freude oder Lust – es ärgert einen höchstens u. zwar hinterher, wenn man sich eingestehen muss einmal mehr so blöd gewesen zu sein u. getan zu haben, was die Herrschaft von unsereinem am liebsten hat: tun was sie erwartet, mit der Herde laufen u. „mäh“ oder „muh“ sagen.

    Ich wähle also aus Überzeugung nicht, weil ich sicher bin mich nur zu ärgern, falls ich gegen meine Überzeugung verstiesse. Und weil ich mich deswegen auch noch schämen würde, da ich mir – ohne Not u. aus einer dummen Laune heraus – freiwillig selbst untreu geworden bin.
    Meine Überzeugung vom Wesen der Wahl (ihre Urheberschaft, Bedingungen u. Funktion), wobei zum Wesen der Wahl ja unter
    Heider sagt:
    April 16, 2013 um 22:15,
    verwiesen wurde u. weshalb jetzt weitere Ausführungen erspart bleiben, ist Teil meines Ego (Ich bin), man kann auch: Selbstbewusstsein dazu sagen.
    Das ist natürlich schon ziemlich fertig (da; vorhanden); an irgendeinem Punkt im Leben sollte allerdings ein Jeder zu ausgeprägten Positionen, nicht in allen Fragen aber in manchen wiederkehrenden, gekommen sein – das ist eine Sache des Verarbeitens (Lernens) und also eine des Intellektes, das ernstgenommen werden will. Wenn ich z.B. weiss, dass mir Alkohol schadet (weil ich damit vielleicht nicht vernünftig umgehen kann), dann muss ich irgendwann mal endgültig die Finger davon lassen – oder ich bin eben lernresistent, entscheidungsschwach, ein menschliches Fähnlein im Wind, das vermutlich auch in allen anderen Lebensbereichen nie zu festen Urteilen u. Entschlüssen gelangen wird.
    Selbstbewusstsein ist Athentizität (Aufrichtigkeit) im Sinne von: wahrhaftig sein bzw. der zu sein für den man sich ausgibt – eine Person spielt nicht irgendeine Rolle vor, sondern sie spielt sich selbst, sie i s t , und darin ist sie einzigartig, unverwechselbar und anerkannt.
    So gesehen ist die Frage, ob ich eine „Alternative“ wüsste wie die Frage, ob ich eine Alternative zu mir selbst brauche.

    Die von
    @ Mark, April 18, 2013 um 22:22
    verwiesene Audiobotschaft deckt sich übrigens zufällig zu 80 bis 90 Prozent mit dem, was ich über selbstbestimmtes Handeln, Wahlen u. die augenblicklichen Möglichkeiten der polit. Intervention denke.

    Aber sprechen wir mal von Ihnen. Warum will chicano „Fliegen fressen“?
    Fragen Sie, chicano, sich mal nach ihren ureigenen Beweggründen, sowohl überhaupt als eine bestimmte Partei zu wählen. Fragen Sie sich, was Sie damit zu tun haben, was es Ihnen selbst bringt – ein gutes Gefühl vielleicht, „etwas getan“ zu haben? Und wenn es so sein sollte, klären Sie für sich, ob das Gefühl begründet, also sachlich richtig ist. Überlegen Sie auch, ob Ihre Favoriten umgekehrt für Sie auch nur hundert Meter weit laufen würden! Denn eines sollte ja klar sein: eine anständige (gute, materiell hilfreiche, sich geistig befruchtende u. emotional befriedigende) Beziehung setzt beide Seiten voraus. Ansonsten ist es wie eine schlechte Fernbeziehung, ein Verhältnis wo einer draufzahlt oder die zweifelhafte Beziehung völlig Anonymer zueinander – mit Abstrichen vergleichbar der Beziehung von Blogschreibern, die sich nicht kennen u. vermutlich nie kennen lernen werden.

    „es fällt mir nicht leicht hier durchzublicken. kann ja sein, das die intellektuellen auf dem blog mir da lichtjahre voraus sind.“

    Welche Intellektuellen…!?🙂
    Oje minee, chicano, Sie haben es eigentlich nicht nötig, für zwei, drei Forenmasters, die sich intellektuell nennen oder dafür halten, den slave zu machen.😦
    Achten Sie sich selbst so wenig, und sind Sie wirklich der Meinung, Andere (egal wer, auch ich) könnten Ihnen irgendeine Entscheidung abnehmen, zumal eine bestimmte Entscheidung (die Wahl) ja angeblich etwas ganz doll Wichtiges ist? – Sie ist nämlich nichts geringeres als Ihre verantwortungsbewusste Teilhabe an der, ähm, politischen Willensentscheidung des Volkes, das sich wiederum aus lauter mündigen Wahlbürgern (mit 18, manchmal auch schon mit 16 Jahren geht’s los!) zusammensetzen soll… So lautet jedenfalls die offiziale Version.

    Falls Sie meine „Wahlhilfe“ tatsächlich anfordern wollen, helfe ich natürlich doch nochmal nach u. kläre auf, wem sie da u.U. Ihre Stimme geben würden. Es liegen ja inzwischen weitere, sehr vielsagende Äusserungen führender Neupolitiker der besagten Gruppierung vor. Zusätzlich würde sich K. Murx besonders freuen… *glucks
    Aber ich hoffe nicht, dass es erforderlich ist, und Sie mir erlauben mich vom Thema wieder zurückzuziehen.

    Ns. Die „Rote Fahne“ hat nichts mit der Partei DIE LINKE zu tun; sie ruft zum Wahlboykott dieser Partei auf, die sie in einem Dossier (nachzulesen auf der Netzseite) als zionistische Organisation bezeichnet.

  157. Karl_Murx sagt:

    @Heider:

    Sie (die AfD – D. Verf.) fordert n i c h t

    Sind Sie eigentlich stolz auf Ihre radikalen Forderungen des Alles-oder-Nichts nach dem Motto „Keinen Fußbreit den …(nach Belieben einzusetzen) !“ bzw. „Wohlstand und Weltfrieden für all heute und sofort!“? Wenn Sie mal einen Moment durchatmen und über die Machbarkeit bzw. über die Konsequenzen Ihrer Forderungen nachdenken würden, im Falle, Sie oder irgendjemand hätte die Macht, sie durchzusetzen, dann sollten auch Sie zum Schluß kommen, daß Sie sich damit aus dem Kreis der ernsthaften Bewerber um die Führung in diesem Land katapultiert haben.

    – den sofortigen Ausstieg aus dem Euro-Währungsverbund

    Lesen Sie mal die aktuelle Ausgabe des Compact und hier speziell das Interview mit Prof. Hankel. Der bringt das Problem auf den Punkt, daß nämlich selbst im Fall eines sofortigen Ausstiegs D wie auch der anderen Staaten aus dem Euro das kleine Problemchen der Schuldenlast von ca. 13 Bio Euro nicht aus der Welt geschafft wäre. Des weiteren – im Falle D und dessen Bundesbank – das Problem von Target2, wo die Forderungen der Bundesbank gegen die anderen Zentralbanken inzwischen über 700 Mrd. betragen. Davon sehen wir so oder so nur einen Teil wieder; der hat es aber für sich selbst in sich. Einfach mal in Ruhe lesen.

    – die Beendigung der Mitgliedschaft in der EU
    – den Austritt der BRD aus der NATO

    Daß wir weit hinter Schengen zurückmüssen und uns einen großen Teil unserer Souveränität wieder zurückholen müssen, ist klar. Das Ziel muß sein ein Bund souveräner Staaten. Sofortmaßnahmen wie Umstellung auf die Netto- statt der Bruttofinanzierung des EU-Apparates, die Absage an die ideologischen Programme a lá Gender Mainstreaming, „erneuerbare Energien“ und „Glühlampenverordnung“ und die Anpassung der üppigen Gehälter der EU-Drohnen an das europäische Normalmaß wären Sofortprogramme. Aber wenn wir aussteigen, sollten wir uns auch über die Alternative im klaren sein, wie wir unsere Außen- und Verteidigungspolitik dann gestalten, und es sollte in der Bevölkerung das entsprechende Problembewußtsein wie auch der Willen dafür da sein. Ohne diese Alternativer steuern wir nach einem Sofort-Ausstieg aus beiden Gremien im Blindflug. Eine Volksabstimmung zu diesen Themen wäre auch das Angemessene, damit wir sicher sein können, daß das demokratisch auch legitimiert ist.

    – ein soziales Notprogramm für die deutschen Unter- u. Mittelschichten bei
    sofortiger Aufhebung der anti-sozialen “Hartz4″-Gesetze und
    finanzierbarer Energie (Strom, Gas, Heizöl, Fernwärme) für Alle

    Es tut mir leid, aber wir leben da offenbar in verschiedenen Welten. Ich sehe kein finanziell bedingtes materielles oder soziales Elend in Deutschland, sondern eine wachsendes in- wie ausländisches Präkariat, das vor allem von Sozialtransfers lebt und damit schon in 2. und 3. Generation der Notwendigkeit wie auch der Fähigkeit entfremdet wird, sich den Lebensunterhalt durch eigener Hände Arbeit zu verdienen, wie es gesunden erwachsenen Menschen der Regelfall sein sollte. Der eigentliche Leistungsträger der Gesellschaft, die Mittelschicht, gerät hierbei unter Druck von allen Seiten: Sie finanziert mit einer immer höheren Steuer- und Abgabenlast die Sozialstransfers für das nicht arbeitende Präkariat und ist auch mit den Folgen dieser Schicht in Form von Kriminalität und Gewalt konfrontiert, sowohl im öffentlichen Raum wie in den öffentlichen Schulen. Zusätzlich wirkt das Leben von Sozialstransfers wie auch das Lohndumping der letzten Jahre vor allem in den unteren Einkommensbereichen auf eine unerhörte Weise korrumpierend: Warum soll ich mich als abhängig Beschäftigter abrackern und meinen Hinter täglich aus dem Bett bewegen, wenn ich von Sozialleistungen und evtl. etwas Schwarzarbeit dasselbe verdienen könnte?

    – konkrete familienpolit. Forderungen mit absolutem Kinderschutz vor Gewalt u. Missbrauch

    Letzteres findet sich zwar in allen sozialen Schichten. Fakt ist aber, daß das in den Unterschichen, die in den letzten Jahren auf Grund von Demographie und Einwanderung stark angewachsen sind, wesentlich stärker verbreitet ist als bei den Mittelstandsfamilien. Sicher muß der Staat stärker kontrollieren und Verstöße ahnden. Das tut er mehr oder weniger schon immer, mit dem bekannten Erfolg.

    das Verbot der Homoehe>7I>

    Die fanatische Debatte über diese Thema haben sie doch verfolgt. Es wird ein großer Erfolg und muß das Ziel sein, die Ehe als Vereinigung von Mann und Frau im Grundgesetz zu definieren und dieser Gender Mainstreaming-Ideologie das Wasser abzudrehen. Was aber im Moment jemanden passiert, der das fordert, wissen Sie. Ungarn, das so etwas in seiner neuen Verfassung verankert hat, wie auch die Kategorien von Vaterland und Patriotismus, gilt heute mehr oder weniger als faschistischer Staat. Ohne eine Partei bzw. eine politische Kraft, die den Willen der Bevölkerung dazu artikuliert, wird das also nicht zu machen sein.

    – den kompletten Zuwanderungsstopp u. die Verschärfung des Asylrechts mit
    Beschränkung auf humanitäre- und Notfälle

    Das Thema brauche ich sicher nicht extra zu erwähnen. Es ist tabuisiert und ideologisiert wie kaum ein anderes Thema. Die AfD muß auch auf diesem Gebiet vorsichtig agieren und geht den Weg des Machbaren. Migration selbst hat es immer gegeben; die Frage ist immer, welcher Art und in welchem Umfang. So, wie sie hier in D stattgefunden hat, wird sie unsere Identität und unsere gesellschaftlichen Grundlagen über kurz oder lang zerstören. Sie muß also reguliert und eingedämmt werden zum Nutzen dieses Landes und zur Vermeidung von Schaden. Aber dazu müssen wir uns wieder als souveränes Land definieren, das eine kulturelle und nationale Identität und Grenzen hat, die bewacht werden. Ohne dem ist die ganze Debatte vergebens.

    Stattdessen fordert diese Systempartei, die offenbar nur eine Alternative zu ihresgleichen darstellt

    Sie behaupten das und verwenden Ihre Behauptung als Beweis. Damit argumentieren Sie nicht anders als diejenigen, die hier in diesem Land eine Meinungs- und Gesinnungsdiktatur im Namen einer PC betreiben.

    eine kosmetische Modifizierung der bestehenden Knebelverträge, reine “Kann”- u. Eventualmassnahmen unter bestimmten Umständen und ein Sowohl als Auch, das sich um fast jede konkrete Formulierung drückt u. nicht annähernd die Inhalte einer nationalen Interessenwahrerin sein können

    Um die nationalen Interessen wahren und vertreten zu können, muß man erst mal den entsprechenden politischen Einfluß haben. Im Moment ist es noch so, daß man dazu gewählt werden muß. Die AfD macht das sehr pragmatisch und versucht, die Leute mental und ideologisch dort abzuholen, wo sie sich befinden. Was das Wahlprogramm betrifft, so macht sie das genau richtig: Einige wenige, aber markante Punkte, durch die sich die Partei politisch positioniert und wodurch sie die Sorgen der Leute genau trifft, aber nicht so detailliert, daß sie in den Einzelpunkten Angriffsfläche bietet, da diese zum einen meist zu komplex sind, um in einer 2-seitigen Wahlbroschüre ausführlich genug diskutiert zu werdnen, und oft genug mißverstanden werden, was man jetzt schon beobachten kann.

    Zur eigenen Währung sagt diese Partei nur: “Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein” (sie wird hier nichtmal gefordert!) oder “Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen“ (ja aber welche, wessen, wann und inwieweit!). Bei letzterem achte man auf die Mehrzahl!

    Siehe oben.

  158. Karl_Murx sagt:

    @Mark:

    Ich war die letzte Zeit hin- und hergerissen was die AfD betrifft, aber wenn ich auf mein Gefühl höre, denke ich: Das gibt nix.

    Natürlich, Mark. Wie auch sonst. Das geht allein schon aus der Tatsache hervor, daß das Ihr Gefühl und daß es die AfD ist, die diesen enormen Zuspruch bei der Bevölkerung erfährt. Den Rest erspare ich mir zu kommentieren. Halte ich für verschwendete Zeit.

  159. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: „Wichtige Programmpunkte“

    Der Programmpunkt, den das Deutsche Volk (abgesehen von der Souveränität) am dringendsten braucht, ist eine rückhaltlose Förderung der Familien der Einheimischen:

    Erst mal ein echtes Familienministerium, das „FÜR die FAMILIE“ arbeitet und nicht „contra familiam“ bzw. Schwulen-und Abtreibungsministerium:

    Familiensplitting, kindergerechten Grundfreibetrag
    gestaffelte Eigenheimzulage bei Familien mit Kindern
    Kinder-Kredit (der bei mehreren Kindern schrittweise als getilgt gilt, vollständige Tilgung bei mehr als 5 Kindern)
    Babyjahre
    Elterngeld
    Soziale Anerkennung der Elternleistung

    usw.

    Es kann doch nicht sein, daß diverse Diktaturen in Deutschland alleine mit Fördermaßnahmen spielend das Erhaltungsniveau von >2,1 erreicht haben, aber der demokratischen „brd“ gelingt nicht mehr als das Aussterben

  160. Karl_Murx sagt:

    @Heider:

    Welche Intellektuellen…!?🙂
    Oje minee, chicano, Sie haben es eigentlich nicht nötig, für zwei, drei Forenmasters, die sich intellektuell nennen oder dafür halten, den slave zu machen.😦

    Sie sind ja ein ganz Schlauer. Natürlich soll chicano nicht den slave machen. Aber die Entscheidung für die AfD darf er nun auf gar keinen Fall treffen. Da soll er wieder Ihnen den slave spielen. Das beißt sich doch irgendwie, oder?

    Achten Sie sich selbst so wenig, und sind Sie wirklich der Meinung, Andere (egal wer, auch ich) könnten Ihnen irgendeine Entscheidung abnehmen, zumal eine bestimmte Entscheidung (die Wahl) ja angeblich etwas ganz doll Wichtiges ist? – Sie ist nämlich nichts geringeres als Ihre verantwortungsbewusste Teilhabe an der, ähm, politischen Willensentscheidung des Volkes, das sich wiederum aus lauter mündigen Wahlbürgern (mit 18, manchmal auch schon mit 16 Jahren geht’s los!) zusammensetzen soll… So lautet jedenfalls die offiziale Version.

    Also im Moment ist sie die in der Verfassung verankerte Art und Weise der Bevölkerung, an der politischen Willensbildung teilzunehmen. Daß sich die Parteien, die bis jetzt antraten, in bestimmten Dingen wie dem Euro, der Einwanderung, Multikulti usw. gegen die eigene Bevölkerung gleichgeschaltet haben, sollte hier eigentlich Konsens sein und ist Gegenstand berechtigter Kritik. Aber kaum schickt sich mal eine Partei außerhalb dieses Establishments an, dieses Spiel stören zu wollen, und vor allem mit wachsendem Anklang der Bevölkerung, ist sie gleich wieder eine Systempartei. Für wen oder was arbeiten Sie hier eigentlich?

    Falls Sie meine “Wahlhilfe” tatsächlich anfordern wollen, helfe ich natürlich doch nochmal nach u. kläre auf, wem sie da u.U. Ihre Stimme geben würden.

    Natürlich. Und Sie wissen auch am allerbesten, was das Beste für chicano ist.

  161. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    Ja, das sind sie, die in ihrem Forum jede kritische Äusserung zum NSU-Märchen zensieren, weil ‘der Rechtsstaat angegriffen werde’.

    In welchem Forum der AfD wurden kritische Äußerungen zum „NSU“-Märchen zensiert? Nennen Sie doch bitte Roß und Reiter.

    Das ist die Alternative für Deutschland.
    Na toll. CDU 2.0″

    Es geht nicht zu wie beim Wunschkonzert, und gleich soll derjenige, der eben noch der Messias war, gekreuzigt werden. Mit wem oder was wollen wir eigentlich der CDU 1.0 begegnen, wenn jede Gruppierung aus der bürgerlichen Mitte, aber von außerhalb des politisch-medialen Kartells sofort des Teufels ist und noch härter verurteilt wird als die eigentlichen Verursacher des gegenwärtigen Dilemmas, wenn sie nicht gleich und sofort das gewünschte Bild und die Ergebnisse bringt?

  162. Karl_Murx sagt:

    @Heider:

    P.S.:

    Das Kreuzchen ändert nichts. Es ändert weder meine wirtschaftliche Situation noch meine Beziehungen, es verändert auch meine Gesundheit nicht, und es verschafft mir keinen Vorteil u. ebensowenig direkt einen Nachteil. Es macht mir keine Freude oder Lust – es ärgert einen höchstens u. zwar hinterher, wenn man sich eingestehen muss einmal mehr so blöd gewesen zu sein u. getan zu haben, was die Herrschaft von unsereinem am liebsten hat: tun was sie erwartet, mit der Herde laufen u. “mäh” oder “muh” sagen.

    Ich versuche mal, es so einfach wie möglich auszudrücken: Trotz aller gegenteiligen Behauptungen verhält es sich so, daß Sie bzw. wir alle, die wählen – und das sind ja die meisten – unser Kreuz bei Politikern einer Partei machen, die dann, wenn sie gewählt sind, eine bestimmte Politik machen, mit deren Ergebnissen wir dann im Alltag konfrontiert werden. Solange Sie und noch viele andere diesen Zusammenhang hartnäckig leugnen, solange wird sich hier im Lande nichts verändern. War das jetzt klar genug?

  163. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    Dieses Land ist todkrank und wendet sich dem Ende zu. Die Deutschen sind geschwächt worden, die Zion-Lobbyisten haben gute Arbeit geleistet mit ihrer psychologischen Kriegsführung gegen alles Deutsche.
    Ein Land, das von Antideutschen regiert wird, in dem die eigenen Landsleute unter lautem, hysterischem Getöse bekämpft und Ausländer auf den höchsten Thron gesetzt werden, hat es nicht mehr verdient, zu existieren.
    Dass schon eine Deutschland-Flagge zu zeigen verpönt ist, ist ein Beleg für eine Gesellschaft, die Schritt für Schritt einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und sich diesem selbstgeißelnden Zustand angepasst hat.

    Nachdem wir also diese düstere Diagnose getroffen, uns in die Arme gefallen sind und uns ausgeweint haben, muß ich trotzdem mal ganz prosaisch fragen, wie es denn jetzt weitergeht: Ziehen wir uns in ein Kloster oder die Einsamkeit der Wälder zurück und harren schicksalsergeben dem Untergang? Bzw., hat sich an dem Problem der vollkommen verpeilten inländischen politischen Kaste damit irgendwas geändert, und sind die Folgen der Fehlentwicklungen, die hier Thema sind, irgendwie weniger drückend als vorher?

    Die Gefühlspolitik, die ich an Ihnen beobachte und die zur Zeit das Problem nicht nur in Deutschland, sondern aller westlichen Staaten zu sein scheint, entpuppt sich so langsam als das eigentliche Hindernis zur Lösung, vor allem aber deren erschreckende Verbreitung unter dem Bürgertum. Sie hindert uns an wichtigen Erkenntnissen und an den notwendigen praktischen Konsequenzen. Warum versuchen Sie nicht einfach, die Situation dieser neuen Partei AfD so einzuschätzen, wie sich diese deren Protagonisten darbietet, und daraus deren Handlungsweise zu begreifen?

    Von zwei Dingen können wir ausgehen: Die AfD ist eine Partei des bürgerlichen Mittelstandes, und ohne diesen Mittelstand, der hier in Deutschland und allen westlichen Ländern die tragende Säule der Gesellschaft ist, werden wir keine Veränderungen erreichen. An der Akzeptanz dieser Fakten führt kein Weg vorbei. Aus der Unterschicht werden wir die Veränderungen nicht bekommen, und aus der (zahlenmäßig naturgemäß sehr kleinen) Oberschicht rekrutieren sich die eigentlichen Profiteure der gegenwärtigen Verhältnisse.

    Wenn aber dieses Bürgertum geistig und mental in dem Zustand ist, daß es nicht en vogue ist, die deutsche Fahne zu schwenken, selbst wenn es die schwarz-rot-goldene der Märzrevolution von 1848/49 und die Nationalfahne des Landes ist, bzw. – genauer ausgedrückt – wenn man berechtigterweise Angst haben muß, das Schwenken dieser Fahne würde als Zeichen von Nationalismus oder Rechtsextremismus ausgelegt, und genau das war die Intention der Mediengeier, die sich begierig darauf stürzten, dann muß man dieses Bürgertum dort abholen, wo es sich gerade befindet.

    Ich persönlich glaube nämlich nicht, daß irgendjemand der führenden Mitglieder der AfD ein Problem mit der eigenen Nationalfahne hat, ebensowenig wie die anderen Parteimitglieder. Was sie aber haben mußten, war die Angst, daß es innerhalb des bürgerlichen Mittelstandes viele Leute gibt, die das als nationalistische Tendenzen auslegen würden. Dieser Mittelstand, und hier meine ich vor allem die wichtigen Jahrgänge um 1964, der auch der AfD-Vorsitzende Lucke angehört, ist in den vergangenen Jahren wie alle anderen der linksgrün gutmenschlichen Propaganda ausgesetzt gewesen, und es wäre ein Irrtum zu glauben, diese wäre ohne Folgen geblieben. Das betrifft auch die Leute, die in bestimmten Dingen wie dem Euro oder der Einwanderung inzwischen Schlüsse gezogen haben, die sie der AfD zugeneigt mach.

    Es mag sein, und ich sehe diese Tendenz, daß es irgendwann auch für das Bürgertum wieder völlig normal sein wird, die deutsche Nationalfahne aus dem Fenster zu hängen und sich offen zu ihr wie zur eigenen Nation zu bekennen. Es gibt ja auch keinerlei Grund, das anders zu halten. Solange es da aber diese andressierten mentalen Blockaden und Tabus gibt, wird man diese in der politischen Tätigkeit berücksichtigen müssen. Das Problem ist nur, daß wir die Unterstützung des Bürgertums jetzt brauchen, da wir auch diese Probleme jetzt und hier lösen müssen und die Wahl jetzt haben, nämlich am 22. September. Also müssen wir diese bürgerliche Mittelschicht – der auch ich mich zurechne und der wohl ein Großteil der hier Postenden angehört – auch so nehmen, wie sie ist und nicht so, wie wir sie gern hätten. Das ist das Gegenteil von Wunschdenken und nennt sich Realpolitik.

  164. Dominicus sagt:

    zu Gehirnwäsche berichtet einer der Verbotenen anfang der 90er, wie die Amerikaner die Deutschen mit dem Christentum Leute in Schach halten und sie zu einer suzidialen Nation machen. Der Mann hatte aber noch nicht gesehen, daß die linke Ideologie das Post-Christentum ist. Seine Vorträge sind in Deutschland nicht zu sehen, bzw. gesperrt. Aber im Ausland schon. Es handelt sich um Jürgen Rieger.

  165. Monika H. sagt:

    @Karl_Murx zu Heider

    >Trotz aller gegenteiligen Behauptungen verhält es sich so, daß Sie bzw. wir alle, die wählen – und das sind ja die meisten – unser Kreuz bei Politikern einer Partei machen, die dann, wenn sie gewählt sind, eine bestimmte Politik machen, mit deren Ergebnissen wir dann im Alltag konfrontiert werden. Solange Sie und noch viele andere diesen Zusammenhang hartnäckig leugnen, solange wird sich hier im Lande nichts verändern. War das jetzt klar genug?

    Andersrum: Solange Sie und die vielen anderen noch ihr Kreuzchen machen, wird sich nichts verändern. Denn Sie entscheiden sich damit immer für ein Herrschafts= ein imperialistisches System. War das jetzt klar genug?

  166. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Der Programmpunkt, den das Deutsche Volk (abgesehen von der Souveränität) am dringendsten braucht, ist eine rückhaltlose Förderung der Familien der Einheimischen:

    Erst mal ein echtes Familienministerium, das “FÜR die FAMILIE” arbeitet und nicht “contra familiam” bzw. Schwulen-und Abtreibungsministerium:

    Ja. Aber das eine ist nicht ohne das andere zu denken: Souveränität Deutschlands und Bekenntnis zur kulturellen wie nationalen Identität Deutschland contra Multikulti schließt eine Politik zur Erhaltung des deutschen Staatsvolks, also der Deutschen, ein.

    Familiensplitting, kindergerechten Grundfreibetrag
    gestaffelte Eigenheimzulage bei Familien mit Kindern
    Kinder-Kredit (der bei mehreren Kindern schrittweise als getilgt gilt, vollständige Tilgung bei mehr als 5 Kindern)
    Babyjahre
    Elterngeld
    Soziale Anerkennung der Elternleistung

    Immerhin sind einige wichtige Punkte Ihrer Forderungen im Wahlprogramm der AfD vorhanden:

    https://www.alternativefuer.de/

    Alterssicherung und Familie

    ● Wir fordern, Kinder stärker bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen.
    ● Deutschland hat zu wenige Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden.
    ● Wir stehen für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Eine solidarische Förderung der Familien ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft und wesentlicher Teil des Generationen- vertrages.

  167. chicano sagt:

    @ heider

    danke für die ausführlich antwort. sie hat mich zum lachen gebracht im besten sinne. ich antworte später darauf, muss grad los brötchen verdienen, nur soviel, das ist mir alles sehr sympatisch und entspricht viel mehr meinem naturell als alles andere.

    @ karl murx

    auch ihre antworten lese ich immer wieder gern.

    @ heider und karl murx

    sie beide in einer person, so sehr auch neurosen und innere kämpfe die folge sein könnten, würden doch am ende, wenn die geistige gesundheit nicht zerrüttet werden würde dabei…..ganz sicher sehr gute und wertvolle ideen entwickeln.

    in meinen augen, so seltsam das klingen mag, haben sie nämlich beide „recht“. und genau dieser verschachtelten herausforderung die sich daraus ergibt, gilt es zu begegnen.

  168. Karl_Murx sagt:

    @Monika H.:

    Andersrum: Solange Sie und die vielen anderen noch ihr Kreuzchen machen, wird sich nichts verändern. Denn Sie entscheiden sich damit immer für ein Herrschafts= ein imperialistisches System. War das jetzt klar genug?

    An solchen Stellen kommt bei mir immer die Frage nach der Alternative dazu. Sollen wir doch das Bundeskanzleramt stürmen wie die Bolschewiki das 1917 Winterpalais? Oder die Franzosen die Bastille? Ich habe mich ein bißchen mit Geschichte beschäftigt. Darum weiß ich, daß das beides keine Tage sind, auf die Völker besonders stolz zu sein brauchen. Auch wenn später daraus ein Mythos geflochten wurde.

  169. Wahr-Sager sagt:

    @Karl_Murx:

    Ich habe ein ZITAT wiedergegeben und dieses auch als solches kenntlich gemacht!

    Ansonsten wollte ich keineswegs defätistisch klingen, zumal ich sicherlich nicht jemand bin, der sich so schnell geschlagen gibt.
    Sicherlich besteht noch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich die umerzogenen Restdeutschen noch besinnen und die BRD-Vasallen zum Teufel jagen werden, doch sieht es zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht rosig aus.

    Die „Gefühlspolitik“, die Sie bei mir vermuten, rührt aus reichhaltigen Erfahrungen her, die sich aus völliger Passivität der Deutschen rekrutiert und sich in endlosen Diskussionen derer in Foren und Blogs ergießt.
    Welche „wichtigen Erkenntnisse“ und „notwendigen praktischen Konsequenzen“ sollen denn aus so einer Haltung erfolgen?

    Ich gebe der AfD durchaus eine Chance, mir ist aber der Vorfall mit dem Russen und seiner Deutschlandfahne unangenehm aufgefallen. Gut möglich, dass das Taktik der AfD war und Lucke ein Opfer seiner Zeit war, nur macht das verständlicherweise keinen guten Eindruck .

  170. Karl_Murx sagt: April 20, 2013 um 14:54

    @Wahr-Sager:
    ..
    Ziehen wir uns in ein Kloster oder die Einsamkeit der Wälder zurück und harren schicksalsergeben dem Untergang?

    Man unterschätze mir bitte die Bedeutung des Waldes und die Kraft und Weisheit der Bäume nicht. Der Wald ist der Schlüssel zur Deutschen Seele. Und es ist kein Zufall, daß „Le Waldsterben“ heute keine Beachtung mehr findet.

    Man kann das übrigens leicht erfahren, Karle: Gehen Sie doch einmal in den Wald – dort wo er ruhig und still ist – und suchen sich einen Baum aus, der Ihnen sympathisch ist. (In Ihrem Fall würde ich auf eine knorrige und knorzige Eiche tippen.)

    Dann nehmen Sie – in respektvollen 3-5 Metern Abstand – Kontakt auf und bieten dem Baum Ihre Freundschaft und eine gemeinsame Lebenspraxis an. Sie werden es spüren, ob er zustimmt oder ablehnt.

    Wenn er zustimmt, gehen Sie zu ihm und lehnen sich – kerzengerade aufgerichtet – mit dem Rücken an ihn an und entwickeln die Phantasie, daß die Lebensenergie, Kraft und Weisheit des Baumes Sie parallel gegenläufig durchströmt: Von den Wurzeln in die Wipfel und zugleich umgekehrt von dem Wipfel in die Wurzeln.

    Ihre Gedanken werden dann ganz leicht, heiter, klar und rein. Freude und Kraft steigen in Ihnen auf. Sie sind geerdet und zugleich mit dem Herzen in der Höhe. Und Sie fühlen sich stark und allen Herausforderungen des Lebens gewachsen und sind es auch.

    Dann danken Sie dem Baum und geben ihm Wasser, in einer Art von Zeremonie oder Ritual.

    Wenn Sie dann wiederkommen – selbst nach Jahren und Jahrzehnten – wird der Baum Sie wieder erkennen und es wird eine große Freude sein. Für Sie, den Baum, den Wald und das ganze Universum.

  171. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: AfD-Familienpolitik

    Danke für die Information! Habe ich nicht gewußt.
    Keine andere Partei stellt sich hinter diese Forderungen, keine (außer der „Familienpartei“, vielleicht) fordert familienpolitische Maßnahmen, nicht einmal die NPD, die ja als Partei der Einheimischen angesehen werden möchte.

    Die Demographie ist die größte Schicksalsfrage für das Volk.
    Das GG stellt alle Politik unter das Postulat: „… den Nutzen des Deutschen Volkes zu fördern…“ Die Partei, die effektive familienpolitische Maßnahmen fordert, wäre demnach die einzige GG-gemäße Partei!

  172. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Monika: „Kreuzchen machen?“

    So lange einer nicht MEHR TUT, als wählen zu gehen, mögen Sie recht haben. Es kommt nun wirklich nicht darauf an, ob man CDU oder SPD wählt, die Grünen oder die Linke.

    Bei der AfD könnte es anders sein.
    Wenn eine EU- und Euro- und ESM-kritische Partei auf Anhieb 20% bekommt, dann wird sich die Wut des Volkes Bahn brechen, dann KÖNNEN die Vasallen nicht mehr weitermachen wie bisher. Es kommt etwas in Bewegung.

    Kann schon sein, daß die Programmatik der AfD keine lupenreine Politik verspricht. Lupenreine Politik gibt es nicht in einem Land, das im Chaos versinkt und zudem von den Vasallen des „Westens“ regiert wird. Aber einen kräftigen Stoß versetzen, das könnte die AfD. Und wer etwa einen Flügel vermißt in dieser Partei, der sollte nicht jammern, sondern arbeiten: Reingehen in diese vielversprechende Partei und kräftig den Mund aufmachen.

  173. Vollki Mink sagt:

    Man könnte die Unterordnung eines ganzen Volkes unter
    wenige Leute noch rechtfertigen, wenn die Regierenden die
    besten Menschen wären; aber das ist nicht der Fall, war niemals
    der Fall und kann es nie sein. Es herrschen häufig die
    schlechtesten, unbedeutendsten, grausamsten, sittenlosesten
    und besonders die verlogensten Menschen. Und daß
    dem so ist, ist kein Zufall.
    Tolstoi,1905

  174. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Danke für die Information! Habe ich nicht gewußt.
    Keine andere Partei stellt sich hinter diese Forderungen, keine (außer der “Familienpartei”, vielleicht) fordert familienpolitische Maßnahmen, nicht einmal die NPD, die ja als Partei der Einheimischen angesehen werden möchte.

    Mir persönlich wäre es lieber gewesen, die Einführung des Familiensplittings im Steuerrecht wäre in die Programmatik aufgenommen worden. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, und die konkreten Debatten über die zielführenden Maßnahmen stehen noch aus.

  175. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    Ich gebe der AfD durchaus eine Chance, mir ist aber der Vorfall mit dem Russen und seiner Deutschlandfahne unangenehm aufgefallen. Gut möglich, dass das Taktik der AfD war und Lucke ein Opfer seiner Zeit war, nur macht das verständlicherweise keinen guten Eindruck .

    Das Beste wird sein, wir verfolgen aufmerksam den Werdegang der AfD bis zu den Wahlen und danach. Davon mache ich meine Unterstützung abhängig. Sie ist im Moment, nach allem was ich weiß, höre und lese, in der Tat die einzig erfolgversprechende Partei mit einem akzeptablen Programm und glaubwürdigen Leuten.

  176. @ Dr.Kuemel : Genau.Eine Querfront gegen den Euro bilden.Das ist die AfD.

  177. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: „Sturm auf das Winterpalais“

    Nein, kein Konzept eines Militärputsches mit Erstürmung des Bundeskanzleramtes mit Hilfe vom Ausland bezahlter und ausgerüsteter Exilanten. Wir haben auch nicht das Deutsche Reich im Rücken und die Bankenwelt von NY mit Schiff und Warburg. Wir verfügen auch nicht über Exildeutsche, die als Kämpfer um ein „brd“-Winterpalais vom Ausland unterstützt würden.

    Der Novemberputsch in Petersburg wurde gegen eine souveräne, demokratisch gewählte Regierung geführt, und auch das haben wir nicht zur Verfügung.

    Aber die Alternative ist nicht „bezahlter Putsch“ oder „nichts als Kreuzchen schreiben“. Die AfD zu wählen ist sinnvoll, ansonsten halte ich nicht viel von Wahlen, besonders in der „brd“. Das Problem einer Regierungsbildung nach Willen und Nutzen des Volkes ist theoretisch ungelöst, und die Vasallenregierung der „brd“ macht es noch schlimmer.

    Die Alternative muß sein: Die Lösung der Mitteldeutschen 1989.
    Das geht nur, wenn ausreichend viele Menschen das System so erkennen, wie die meisten Teilnehmer auf dieser Netzdiskussion. Bis dahin ist INFORMATION unsere einzige Waffe. Und COMPACT leistet diese Aufgabe!

  178. Heider sagt:

    Karl_Murx sagt:
    „@Heider:

    „Sie (die AfD – D. Verf.) fordert n i c h t“

    Sind Sie eigentlich stolz auf Ihre radikalen Forderungen des Alles-oder-Nichts nach dem Motto “Keinen Fußbreit den … (…)”? Wenn Sie mal einen Moment durchatmen und über die Machbarkeit bzw. über die Konsequenzen Ihrer Forderungen nachdenken würden, im Falle, Sie oder irgendjemand hätte die Macht, sie durchzusetzen, dann …“

    Der grundlegende Unterschied zwischen uns ist die Systemfrage – Sie sind dessen Anhänger, und ich bin es nicht.
    Unter dieser Voraussetzung kann man keine Diskussion führen, die auf zweifelhafte Reformschritte innerhalb des bestehenden Systems zielt.
    Ich nehme deshalb, um Ihre u. meine Zeit zu sparen, nur noch zu einigen Punkten abschliessend Stellung.

    Was Sie „radikal“ nennen ist mir selbstverständlich. In einem kürzlichen Beitrag habe ich etwas über (meine) Authentizität geschrieben. Mit Stolz hat das nun sehr wenig zu tun.

    Blosse politische Forderungen (etwa in Wahlprogammen oder in Positionspapieren) sind zunächst nur das, ein ungefährer Standort, und sie sind kein Regierungsprogramm. Sie müssen keineswegs auf unmittelbare Machbarkeit geprüft werden, sondern können als Moment der Bewusstseinsschärfung u. Agitation für ausgewählte Zielgruppen verstanden werden.

    Die Forderung nach dem Austritt aus Nato u. EU und nach der Abschaffung des Euro sind (noch) nicht strafbewehrt (wird vermutlich aber noch kommen…). Sie sind auch nicht unbedingt utopisch, wenn man sich mal daran erinnert, dass es den Euro vor nur 14 Jahren nichtmal gegeben hat(!), und die Nato in derselben Zeitspanne mehrere Neumitglieder aufnahm usw. Und wie anders als mit solchen Forderungen ist auf die von der Nato versursachten Probleme zu fokussieren oder sind Menschen, die sich vielleicht noch was anderes vorstellen können als die schöne neue Welt der vereinten europäischen Imperialisten u. ihre Militärunternehmen, überhaupt anzusprechen.

    Allerdings habe ich hier auch an keiner Stelle die These verbreitet, dass die BRD für sich allein die nationale u. soziale Revolution ausrufen und mal eben schnell u. einfach das Völkergefängnis EU abschütteln könnte.

    Aber für einen K. Murx scheint bereits das Verlangen des Nato-Austritts wie das Fanal zur Weltrevolution zu sein. Das zeigt primär an, wo Sie wirklich stehen und nicht, wie weltfremd oder extremistisch ich bin.

    Auf die individuellen Möglichkeiten jedes Einzelnen, der mit diesen Verhältnissen nicht mehr konform geht u. nicht resignieren kann, ist im anderen Beitrag schon eingegangen. Jeder bekennende Nichtwähler; jeder Euro, der von uns aus nicht in die Staatskasse fliesst; jede Bürgerbeschwerde, die Sand ins Getriebe der grossen Maschine wirft; jede Volksaufklärung und jede Freundschaft von Gleichgesinnten, die freiwillig für das Imperium keinen Finger mehr rühren, ist ein kleiner Schlag mitten ins Gesicht unserer Verderber. Ein Beispiel für Volksaufklärung:
    Aufsatz
    von Ulrich aus Nikaragua
    Wir müssen der Wichtigsten aller Schlachten gerecht werden:
    Der Schlacht um das Bewusstsein.

    http://kommunisten-online.de/wir-mussen-der-wichtigsten-aller-schlachten-gerecht-zu-werden-der-schlacht-um-das-bewusstsein/#more-742

    Wichtig schon im Vorfeld: Beteiligt euch unter keinen Umständen am imperialistischen Krieg! Wenn euch übermorgen die herrschende Klasse erzählt, dass Russland, China, „der Islam“ oder sonstwer „unser“(!) Feind sei, der „uns“(!) die Freiheit nehmen oder sonstwas wegnehmen will, hört nicht hin und am besten: Geht n i c h t hin u. macht mit!

  179. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Die Alternative muß sein: Die Lösung der Mitteldeutschen 1989.

    Da haben wir Ossis den Wessis tatsächlich eine Erfahrung voraus (ich weiß ich weiß das Ganze ist nicht vergleichbar und dennoch…).

    Aber damals waren wir jung, und wir waren (sind) die Babyboomergeneration, also viele. Die heutige junge Generation, der eigentlich diese Aufgabe zukäme, ist auf Grund unserer zu wenigen Kinder viel kleiner, und sie ist (wegen uns und niemand anders!!) in der linksgrüngutmenschlichen multikulturellen Matrix aufgewachsen, an die wir alle mal geglaubt haben.

    Doch verändern müssen wir uns und dieses Land, sonst schaffen wir uns tatsächlich ab. Die Weichen sind eindeutig Richtung Abgrund gestellt. Außer uns, den Babyboomern, die wir inzwischen die Sturm-und-Drang-Zeit hinter uns haben, ist inzwischen niemand mehr da, der dazu willens und imstande wäre. Also muß die „Revolution“ dieses Mal in Gesamtdeutschland etwas anders verlaufen. Und zwar dergestalt, daß wir, die wir ja auf Grund unseres Alters das System sind, ähnlich wie ein Prof. Lucke (50) in exponierten Stellen sitzen und es ausmachen, uns selbst bewußt werden, wie wir hier sehenden Auges am eigenen Untergang werkeln.

    Das geht nur, wenn ausreichend viele Menschen das System so erkennen, wie die meisten Teilnehmer auf dieser Netzdiskussion. Bis dahin ist INFORMATION unsere einzige Waffe. Und COMPACT leistet diese Aufgabe!

    Es ist ein Mosaikstein dazu.

  180. Heider sagt:

    Forts.
    Karl_Murx sagt
    „Daß wir weit hinter Schengen zurückmüssen und uns einen großen Teil unserer Souveränität wieder zurückholen müssen, ist klar. Das Ziel muß sein ein Bund souveräner Staaten.“

    Welche Souveränität – die Teilsouveränität der BRD 1949 bis 199x ?

    Eine Souveränitätsdebatte wird in div. kleinen Kreisen geführt u. wurde auch auf diesem Blog vor nicht langer Zeit geführt, Stichwort „Feindstaatenklausel“. Das scheint sich wundersamerweise mit der AfD erledigt zu haben. Die AfD gibt diesbezüglich nichts von sich u. rutscht vor ihren Herren auf dem Bauch wie jede andere Systempartei. Und nicht nur das, sie rückt offenkundig selbst schon von den kläglichen Positionen ihres Wahlprogrammes 2013 vorsichtig ab:
    „Erste Führungsleute relativieren deshalb schon die radikalen Forderungen. Der konservative Publizist Alexander Gauland etwa sagt, beim Euro sei „jedes Zurück zu den Anfängen Selbsttäuschung“. Die AfD wäre „schon mal zufrieden, wenn der Euro nach den festgelegten Regeln funktionieren würde“.“
    WAZ – 14.04.2013 |
    http://www.derwesten.de/politik/euro-gegner-alternative-fuer-deutschland-blasen-zum-angriff-id7836141.html

    „Es tut mir leid, aber wir leben da offenbar in verschiedenen Welten. Ich sehe kein finanziell bedingtes materielles oder soziales Elend in Deutschland, sondern eine wachsendes in- wie ausländisches Präkariat, das vor allem von Sozialtransfers lebt und damit schon in 2. und 3. Generation der Notwendigkeit wie auch der Fähigkeit entfremdet wird, sich den Lebensunterhalt durch eigener Hände Arbeit zu verdienen, … Zusätzlich wirkt das Leben von Sozialstransfers wie auch das Lohndumping der letzten Jahre vor allem in den unteren Einkommensbereichen auf eine unerhörte Weise korrumpierend: Warum soll ich mich als abhängig Beschäftigter abrackern und meinen Hinter täglich aus dem Bett bewegen, wenn ich von Sozialleistungen und evtl. etwas Schwarzarbeit dasselbe verdienen könnte?“

    So sehen Sie auch aus – Sie kennen das soziale Elend nicht u. wollen auch nicht viel davon wissen. Im weiteren widersprechen Sie sich noch selbst, indem Sie nämlich „Lohndumping“ (Wort für Stundenlöhne von 4-6 Euro) hinzufügen, das da auch irgendwie mitschuldig sei. Ihr „Präkariat“, das nicht so recht arbeiten will, wie die Strategen des Bundesarbeitsdienst es sich wünschten, das sind inzwischen auch die Angehörigen dieser Berufsgruppen:
    SPIEGEL – 28.04.2004
    Lohndebatte: Deutschland ist schon Billiglohnland

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/lohndebatte-deutschland-ist-schon-billiglohnland-a-297387.html

    Dass die materiellen Probleme sehr vieler Deutscher einen ganzen Rattenschwanz allgemein sozialer Probleme nach sich ziehen, das wird Ihnen zur Not noch klar sein. „Sowas kommt von sowas“ sagt der Volksmund, aber „Sowas“ hat natürlich noch mehr Ursachen als das fehlende Geld auf dem Konto u. in der Tasche.

    Der Staat vermittelt keine Grundlagen (Werte). Deshalb können auch Viele die Antwort auf die Frage, warum es wichtig ist den eigenen Lebensunterhalt zu sichern, nicht schlüssig beantworten; sie sagen dann bestenfalls: Damit man finanziell unabhängig ist! Früher, als man normalerweise noch heiratete u. eine Familie gründete, ergab sich gar nicht erst die Frage – die Arbeit war schlicht eine Notwendigkeit, deren Sinn man auch dann nicht infrage stellte, wenn man sich seines Ausbeutungsverhältnisses zum Kapitalherren bewusst war.
    Ein falsches Menschenbild, ausgegeben von staatlichen Einrichtungen (Schulen), prägt Erwachsene, die ihrerseits Kinder bekommen, die sie nicht mehr umfassend zu erziehen vermögen; diese Eltern (falls es überhaupt noch zwei Elternteile sind, denn viele Kinder werden von Alleinerziehenden betreut) geben ihren Kindern dann auch nur auf den Weg: Wähle einen guten Beruf, damit du später mehr Geld verdienst.
    Den Rest besorgen die Medien, v.a. die Werbung, die den Menschen zum Konsumidioten macht, der sich auf seine Kenntnisse u. sein Unterscheidungsvermögen der neuesten Marktentwicklungen sogar noch was einbildet und selbstverständlich wiederum der Staat u. halbstaatliche Organisationen, die den Menschen einreden, er müsse sich nur „selbst verwirklichen“, d.h. lernen, arbeiten (Fresse halten, nicht vergessen!), feiern und ohne Ende konsumieren.
    Schliesslich manifestiert sich soziales Elend in der reichen BRD nicht in Hungertoten u. Strömen von Obdachlosen, sondern v.a. in Ghettos (Vierteln) mit Hochhausbauten als Mietkasernen, sozialer Isolation (Vereinsamung), psychischer Erkrankung und in der Nichtteilhabe an den Möglichkeiten der modernen Gesellschaft: haltbare Kleidung u. gutes Schuhwerk, moderne Kommunikationsmittel, Auto fahren, Verreisen uvm. Diese Unterschichtler haben vielfach, nach einem oder wenigen Jahren Arbeitslosigkeit u. Auspressen der Ersparnisse durch die Hartz 4-Behörden, nichtmal einen brauchbaren PC mit Drucker, wo sie überhaupt Standardbewerbungen schreiben könnten; die Portokosten für die immensen Anforderungen der Behörde (Schreibe zehn Bewerbungen pro Woche!) sind natürlich auch nicht da.

    Den Mangel an Wertehaltung, Bildungslücken, das Unvermögen der knallharten Konkurrenz auf dem „Arbeitsmarkt“ standzuhalten, die Resignation von Millionen – all das den Unterschichten zuzuschieben ist skandalös.
    Mich wundert jetzt, nachdem ich Sie lese, auch gar nicht das Programm der AfD. Denn da ist von Sozialpolitik explizit keine Rede, sieht man mal von dem Rentenversicherungsvorteil für’s Kindererziehen u.ä. Gimmicks ab.
    Für mich sieht die Sache sehr nach einer weiteren Lobbypartei analog zu FDP, CDU u. Grüne für Besserverdienende aus („der Mittelstand“), die sich nunmehr sorgen, ob das von ihnen jahrzehntelang mit belobhudelte „Europa“ wirklich ihre Einkünfte u. ihre Spargroschen sichern kann.
    Die Vorgeschichte des AdD-Sprechers Bernd Lucke lässt hier sämtliche Alarmgocken an, denn noch vor weniger als zehn Jahren war Lucke ein bekennender Globalist, der von niedrigeren Löhnen, noch mehr Einschnitten in die Sozialsysteme, weniger Bildungskosten u. fortschrittlicher imperialer Technologie wie Gen-Mais schwärmte:
    Egon W. Kreutzer:
    Prof. Lucke – eine Alternative für Deutschland?

    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD%20der%20Aktuelle/Paukenschlag%20am%20Donnerstag.html

    Auch wenn man sich mit den Jahren ändern kann – ein Sozialrevolutionär wird er nimmer. Da traue ich eher noch Papst Franziskus ein soziales Fingerchen wie weiland bei der Armenspeisung in Buenos Aires zu.

    „“das Verbot der Homoehe“

    Die fanatische Debatte über diese Thema haben sie doch verfolgt. Es wird ein großer Erfolg und muß das Ziel sein, die Ehe als Vereinigung von Mann und Frau im Grundgesetz zu definieren und dieser Gender Mainstreaming-Ideologie das Wasser abzudrehen. Was aber im Moment jemanden passiert, der das fordert, wissen Sie. Ungarn,…“

    Ach was – Murks! In Frankreich waren mehrmals Hunderttausende auf den Strassen u. dies sogar ohne die Unterstützung der Röm.-Kathol. Kirche, die vor den Demos warnte. Das geht alles, es geht, wenn man es wirklich machen will!
    Ich habe den Punkt (Homoehe) auch bewusst gewählt um hier mal anzutesten. Für mich ist es nicht das Wesentliche, denn Verbote allein werden gegenwärtig das Ding sowieso nicht umkehren, wenn das Bewusstsein um die ursprüngliche Bedeutung der Mann-Frau-Ehe nicht mehr ausreicht.
    Aber die „Homoehe“ ist natürlich ein Synonym und v.a. ist sie ein Indiz auf die Zukunft, und welche Perversionen des Lebens auf uns noch zukommen werden: Kleinkinder auf Bestellung, ausgeführt von Samenbanken oder Genlaboratorien, Fruchtkliniken, Leihmüttern u. staatlichen oder auch privatwirtschaftlichen Kindervermittlungsagenturen.

    Herr Murx, gerade Sie haben hier schon viel um’s Thema geschrieben, auch aus Ihrer guten christlichen Sicht heraus. Und nun zeigt es sich, dass Sie nichtmal die einfachste Forderung nach dem Zurückdrängen der Homoehe (hallo, auch das Ding gab’s vor zwanzig Jahren nicht einmal!) mittragen u. sich auf die nichtssagenden u. vermutlich absolut opportunistischen Aussagen der „AfD“ berufen u. denkwürdige Überlegungen abgeben wie: Man darf nicht zuviel fordern, man muss vorsichtig sein, erstmal muss man was anderes…, nur das Machbare erreichen…, und wenn man später die Mehrheiten hat, dann…
    Es wird kein „Später“ mehr geben, das Gelegenheit u. Zeit für irgendein demokratisch-parlamentarisches verabreichtes „Rollback“ böte. Die Einführung von „Gender Mainstreaming“ in den Grundschulunterricht hat bereits stattgefunden u. wird auch der traditionellen Ehe den Rest geben.

    „Um die nationalen Interessen wahren und vertreten zu können, muß man erst mal den entsprechenden politischen Einfluß haben. Im Moment ist es noch so, daß man dazu gewählt werden muß. Die AfD macht das sehr pragmatisch und versucht, die Leute mental und ideologisch dort abzuholen, wo sie sich befinden.“

    Von nationalen Interessen nach Unabhängigkeit u. Selbstbestimmung kann hier seit 1945 keine Rede mehr sein. Die fremdbestimmte Nachkriegsordnung der alliierten Weltkriegssieger betraf letztlich aber nicht nur Deutschland (wie wir heute sehen können), sondern mündete in einen politisch-wirtschaftlich-militärisch, kulturell u. ethnisch geführten Vernichtungsfeldzug gegen alle Völker u. Nationalstaaten. An seinem möglichen Ende wird eine Weltregierung, ein unterschiedslose Masse von modernen Arbeitssklaven u. ein globaler Markt stehen, dessen Gewinne einigen hundert Familien zufallen, und dessen Verluste, wie immer in der Geschichte, von den Massen getragen werden müssen. Vorher, gut möglich, tragen die herrschenden Eliten der „westl. Wertegemeinschaft“ u. ihre chinesisch-russische Konkurrenz ja vielleicht den dritten Weltkrieg aus, der noch zu ganz anderen Ergebnissen, nämlich Vernichtung von mehreren hundert Millionen Menschen u. grosser Teile der heute bewohnbaren Landschaften u. urbanen Zentren, führen kann.

    Alles was wir seit Jahrzehnten an Entwicklung u. Veränderung sehen, Murx, ist im Namen der bürgerlich-demokratischen Ordnung und mit deren Wahlen, auf die Sie abstellen, geschehen. Die Entwicklung dahin gibt es auch schon sehr lange, eigentlich seit rd. 150 Jahren, und nicht nur bei uns. In den USA befindet sich, nur als Beispiel, die US-Notenbank schon seit über hundert Jahren in privater Hand. Demzufolge gibt es keinen unabhängigen Staat USA wie nach der Verfassung, die dortigen Wahlen sind rein äusserlich leicht als Farce zu erkennen; zwei Drittel der US-Amerikaner nehmen daran schon lange nicht mehr teil.
    Es ist deshalb so geschehen u. ist richtig ordentlich legimiert, weil die herrschenden Eliten das Gesamtsystem, das unter anderem Wahlen ausschreibt, komplett in ihrer Hand haben – die Banken, die Schlüsselindustrien, die Presse, die anderen Medien u. damit die „öffentliche Meinung“, die politischen Strohmänner- u. frauen in den Regierungen, die Abgeordneten u. die jeweiligen Kandidaten u. Nachrücker; sie alle sind ideologisch u. materiell eingekauft, geistig-ethisch auf Linie gebracht u. stehen seelisch in Abhängigkeit vom System. Ich füge hinzu, grosse Teile der Gesellschaft sind es natürlich auch: Eine Gesellschaft, die den Kapitalismus geradezu lebt, hat keine anderen Wertvorstellungen – radikale gesellschaftsverändernde Impulse sind von ihr zunächst nicht zu erwarten.

    Gleichwohl hat das moderne Zeitalter auch Möglichkeiten der Information u. Kommunikation geschaffen, die es vor wenigen Jahrzehnten nicht gab. Niemand muss heute noch den offizialen Lügen glauben u. gezielten Täuschungen dauernd erliegen – Keiner muss dumm sterben. Mit einigen Klicks im Internet können wir die Geschichte der heute Mächtigen zurückverfolgen; wir können sie beobachten u. ihren Zusammenhang herstellen; wir können uns über Vieles, was sie sagen u. tun, bessere Klarheit verschaffen als es den Generationen vor uns jemals möglich gewesen wäre. Sich geistig auf die kommenden inneren u. äusseren Auseinandersetzungen vorzubereiten, die Erkenntnisse zusammentragen u. das gebündelte Wissen für Spätere erhalten ist das Mindeste, was man von Oppositionellen heute erwarten dürfen muss. Denn in spätestens 10 bis 20 Jahren wird es ein relativ freies Internet wie heute nicht mehr geben, u. das heisst auch, dass heute verfügbare Informationen dann nicht mehr verfügbar sind.

    Dass Parteien das Wohlergehen ihrer Wähler umtreibt, dass Wahlstimmen tatsächlich die Politik bestimmen, oder dass Sie mit egal welcher Partei das System von innen positiv gestalten, das können Sie Ihrer dementen, tauben, blinden Grossmutter erzählen. Meine Zeit ist für’s Befassen mit Parteien u. Wahlen definitiv zu schade.

  181. Heider zitiert am April 21, 2013 um 23:48:
    “Wir müssen der Wichtigsten aller Schlachten gerecht werden:
    Der Schlacht um das Bewusstsein.“

    Ja. Nur ist es eine Schlacht, die man nicht gewinnen kann, wenn man sie als Schlacht versteht und führt. Wir sollten im Gegenteil endlich mit dem Schlachten aufhören. Beginnend mit dem auf den Schlachthöfen…

    Wichtig schon im Vorfeld: Beteiligt euch unter keinen Umständen am imperialistischen Krieg!

    Ja.

  182. Eveline Kmietzyk sagt:

    Meine Jüngste studierte Jura, als mit allem fertig, sprach sie:
    „Ich habe die Chance gutes Geld zu verdienen und jeden Abend mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen.“
    Oder ich beginne etwas Neues, wo ich sehr wenig verdiene, aber zufriedener bin. Kostet natürlich wieder Ausbildungsgeld.
    Seit einiger Zeit, so ich ihr die Miete überweise, kommen mir immer mehr Zweifel, was machen wir hier eigentlich. Ist das alles noch zeitgemäß? Also finanziell ein flopp denn

    „Von den paar Kröten, Töchterchen, welche du dann verdienst,
    mit dem Ausbildungsgeld der Eltern, ( Privatuni) finanzierst du dann Sozialleistungen ankommender Menschen, 2014 , die ein ganz anderes Lebensziel haben. “
    Es ist alles für die Katz Ausbildung ist nicht mehr zeitgemäß, anderes fällt mir nicht mehr ein. Vielleicht sehen wir auch das Neue noch nicht?

  183. Karl_Murx sagt:

    @Heider:
    Der grundlegende Unterschied zwischen uns ist die Systemfrage – Sie sind dessen Anhänger, und ich bin es nicht.

    Huiii – jetzt bin ich auf einmal der Systemling und Sie der Revolutionär.

    Unter dieser Voraussetzung kann man keine Diskussion führen, die auf zweifelhafte Reformschritte innerhalb des bestehenden Systems zielt.

    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob Reformen innerhalb dieses „Systems“ ausreichend sein werden oder ob dieses „System“ selbst gesprengt werden muß. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es irgendeinen Super-Weisen gibt, der das jetzt mit absoluter Sicherheit sagen kann, es sei denn, Sie wären ein solcher. In diesem Fall möchte ich Ihnen schon jetzt meinen Stolz übermitteln, Sie auf diesem Wege kennengelernt zu haben.

    Also bei der Wende in der früheren DDR jedenfalls wußte da am Anfang niemand genau, wohin die Reise gehen würde und daß wir im März 1990 die erste und letzte freie Volkskammerwahl und am 2. Dezember die erste gesamtdeutsche Bundestagswahl haben würden. Da stand nur eines für die Mehrheit fest, daß es so jedenfalls nicht weitergeht.

    Blosse politische Forderungen (etwa in Wahlprogammen oder in Positionspapieren) sind zunächst nur das, ein ungefährer Standort, und sie sind kein Regierungsprogramm. Sie müssen keineswegs auf unmittelbare Machbarkeit geprüft werden, sondern können als Moment der Bewusstseinsschärfung u. Agitation für ausgewählte Zielgruppen verstanden werden.

    Die übliche Situation in Wahlkämpfen.

    Die Forderung nach dem Austritt aus Nato u. EU und nach der Abschaffung des Euro sind (noch) nicht strafbewehrt (wird vermutlich aber noch kommen…).

    Nicht, wenn wir Parteien in Wahlen sowie durch öffentliche Unterstützung stark machen, die eine Alternative zum regierenden Parteienkartell darstellen und wieder unsere und nicht fremde Interessen vertreten.

    Sie sind auch nicht unbedingt utopisch, wenn man sich mal daran erinnert, dass es den Euro vor nur 14 Jahren nichtmal gegeben hat(!), und die Nato in derselben Zeitspanne mehrere Neumitglieder aufnahm usw. Und wie anders als mit solchen Forderungen ist auf die von der Nato versursachten Probleme zu fokussieren oder sind Menschen, die sich vielleicht noch was anderes vorstellen können als die schöne neue Welt der vereinten europäischen Imperialisten u. ihre Militärunternehmen, überhaupt anzusprechen.

    Bei solchen Ausführung gilt es immer zwischen dem ideologischen Vokabular und dem realen Kern zu trennen. Fest steht, daß sich die NATO als westliches Verteidigungsbündnis mit den USA an der Spitze gegen einen aggressiven Warschauer Pakt mit einer kommunistischen Sowjetunion als Führungsmacht überlebt hat. Fest steht weiter, daß die NATO heute mehr oder weniger der Erfüllungsgehilfe der amerikanische Außenpolitik geworden ist und demzufolge primär amerikanische Interessen vertritt, die oftmals den europäischen Interessen entgegenstehen.

    Allerdings habe ich hier auch an keiner Stelle die These verbreitet, dass die BRD für sich allein die nationale u. soziale Revolution ausrufen und mal eben schnell u. einfach das Völkergefängnis EU abschütteln könnte.

    Aber für einen K. Murx scheint bereits das Verlangen des Nato-Austritts wie das Fanal zur Weltrevolution zu sein. Das zeigt primär an, wo Sie wirklich stehen und nicht, wie weltfremd oder extremistisch ich bin.

    Ein NATO-Austritt wäre in meinen Augen weder extremistisch noch ein Fanal zur Weltrevolution. Ich will mir nur einfach darüber im klaren sein, was danach kommt, wie die politischen Konsequenzen für uns aussehen und wie und durch wen unsere außenpolitische Sicherheit dann gewährleistet werden kann. Mit Blankoscheck und politischen Blindflug läuft hier gar nichts, schon gar nicht für ein 82-Mio Volk namens Deutschland, die europaweit stärkste und weltweit wohl dritt oder viertstärkste wirtschaftliche und potentiell stärkste politische wie militärische europäische Macht.

    Was die EU-Mitgliedschaft bzw. die EU selbst angeht: Als Staatenbund, indem ein zollfreier Waren- und Güterverkehr besteht und wo es für die Bürger der einzelnen Mitgliedsstaaten Freizügigkeit im Reiseverkehr gab, war sie ja auch von den allermeisten akzeptiert und anerkannt. Des weiteren als europäische Völkerfamilie, wo man sich gegen äußere Bedrohung zusammentun und seine Interessen bündeln konnte. Als Super-Staat jedoch, wo eine allmächtige, den Bürgern entrückte und demokratisch nicht legitimierte Bürokratie sich als Obrigkeit gebärdet, die sich in immer mehr Dinge der Einzelstaaten einmischt und wo sich Lobbyisten und Ideologen aller Coleur austoben und den Bevölkerung Dinge aufs Auge drücken können, die vor den Einzelparlamenten niemals Bestand haben würde, wird die EU zunehmend zur Bedrohung für die Freiheit der europäischen Bevölkerungen. Hier ist zu überlegen, ob die EU als Ganzes Bestand haben kann oder durch etwas Neues abgelöst werden sollte.

    Die Einzelstaaten hatten mal vor der EU und lange vor Schengen nationale Souveränitätsrechte (jedenfalls die anderen Staaten außer Deutschland wie Frankreich), die sie in die Lage versetzt hätten, aus der NATO wie aus der EU auszutreten. Entweder läßt sich die EU in diesem Sinne reformieren, oder sie gehört abgeschafft. Ich persönlich denke, in dem Moment, wenn hier in D Kräfte an die Regierung kommen, die das Land souverän haben möchten und ein Europa als Bund souveräner Einzelstaaten anstreben, in dem Moment wäre das größte Hindernis auf diesem Weg beseitigt.

    Dann will ich auch keine Entscheidung über die Köpfe der Leute hinweg, sondern ich will – entgegen der bisherigen Art unserer politisch-mediale Kaste – ein Mandat für solche Entscheidungen durch die eigenen Bevölkerung, am günstigsten in Form einer Volksabstimmung. Das ist der Kern meiner Bedenken, die ich geäußert habe.

    Jeder bekennende Nichtwähler; jeder Euro, der von uns aus nicht in die Staatskasse fliesst; jede Bürgerbeschwerde, die Sand ins Getriebe der grossen Maschine wirft; jede Volksaufklärung und jede Freundschaft von Gleichgesinnten, die freiwillig für das Imperium keinen Finger mehr rühren, ist ein kleiner Schlag mitten ins Gesicht unserer Verderber.

    Hier zeigt sich der Unterschied zwischen Realpolitik und Traumtänzerei. Was wäre denn das konkrete Ergebnis von Wahl- und Steuerverweigerung? Ersteres würde die Blockparteien ermutigen, weil es immer einen bestimmten Restbestand der Bevölkerung geben wird, der an den Wahle teilnimmt und für diese stimmen würde. Es zählen bei Wahlen nun einmal formal die abgegeben und gültigen Stimmen, unabhängig wie niedrig die Beteiligung auch ausfällt. Damit könnte sich das Establishment auf die unausgesprochene Zustimmung der Leute berufen, egal wie fadenscheinig dieses Argument auch wird.

    Die Steuerverweigerung würde hierzulande durch staatliche und juristische Maßnahmen und Repression geahndet werden, und das dann vollkommen legal innerhalb der geltenden Gesetze. Wenn es eine Volksbewegung gegen das Establshment geben sollte, die verbreitet genug wäre, um so etwas massenhaft genug zu initiieren, dann bräuchte man auch keine solchen Maßnahmen mehr.

  184. Eveline Kmietzyk sagt:

    Vielleicht soll der Deutsche gar betteln lernen?
    Aber nur mit Diplom.

  185. Monika H. sagt:

    @Karl_Murx und Dr. Kümel

    Auf die Barrikaden des Bundeskanzleramtes bringt nichts – das müsste schon „eine freundliche Übernahme“ des Springer-Verlages sein.

    Das Parteiensystem ist und bleibt ein hierarchisches und damit herrschaftliches System. Gehe ich zur Wahl, akzeptiere ich Herrschaft. Meine „Stimme“ be-„stimmt“, dass jemand über mich be-„stimmt“ – damit gebe ich Macht ab. Das Volk gibt seine Macht ab und das auch noch freiwillig, aus der dogmatischen Überzeugung heraus, dass Hierarchie und Herrschaft etwas „Natürliches“ sind. Sind sie aber nicht.

    Das derzeit „herrschende“ System ist nur der materielle Ausdruck dieser kollektiven Überzeugung. Solange die Menschen diese Überzeugung in sich nicht ändern, wird sich nichts Grundlegendes an der Machtverteilung ändern – egal welcher -ismus dabei rauskommt.

  186. Monika H. sagt:

    @Heider

    Ihre Texte muss ich mir noch einmal in Ruhe durchlesen, aber ich werfe Ihnen schon mal ein paar Tübchen bunter Farben rüber, damit Sie nicht länger so schwarz malen.

    „Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!“ (Paul Watzlawick)

  187. Wahr-Sager sagt:

    @Karl_Murx:

    „Das Beste wird sein, wir verfolgen aufmerksam den Werdegang der AfD bis zu den Wahlen und danach. Davon mache ich meine Unterstützung abhängig. Sie ist im Moment, nach allem was ich weiß, höre und lese, in der Tat die einzig erfolgversprechende Partei mit einem akzeptablen Programm und glaubwürdigen Leuten.“

    So sehe ich es auch. Es wird sich zeigen, ob die AfD nur ein U-Boot ist, das von den Etablierten eingeschleust wurde. Oder ob es sich wirklich um eine ernstzunehmende Partei handelt, die die Interessen der Deutschen forciert. Es wird auf jeden Fall spannend.

  188. Eveline Kmietzyk sagt:

    Politiker und ihre Parteien – für den Hinterkopf –

    Unser eigener hoher Ursprung ist kosmisches Bewusstsein.
    Zur Zeit ist alles kosmisch – komisch, da großer Wandel angesagt.
    Auf alle Fälle gibt es dort kein OBEN und UNTEN, kein hierarchisches Gedankengut ist dort auffindbar. – Hier im Quadrat auf der Erde schon.-
    Es gibt einen kristallinen Tanz und den Atem unserer kosmischen Seele.
    Das ist so beruhigend, es gibt also mehr als nur das nackte – verfolgte – irdische – verzweifelte Leben.

  189. Monika H. sagt:

    @Eveline

    Es gibt schon eine spirituelle Hierarchie, welche die jeweilige Bewusstseinsstufen beschreibt (vgl. zB auch die sieben Himmel im Koran). Die ist allerdings nicht vergleichbar mit der herrschaftlich ausgerichteten Hierarchie, wie wir Sie in der Ver-2-flung kennen (die 2 = das Oben und das Unten).

  190. @ Eveline Kmietzyk
    @ Monika H.

    Es gibt eine Antwort Gottes, auf die der diesseitigen Zweitheit innewohnende Zwietracht, die notwendig zur Verzweiflung führen muß.

    Nämlich den Heiligen Geist. Der die Not dann wendet, indem er die Kommunikation wieder herstellt, die unseren in zwei Teile gespaltenen „menschlichen“ Geist überbrückt. So, daß Versöhnung möglich wird, und durch den Sohn auch verwirklich wird – ja längst schon verwirklicht worden ist.

    Das ist so beruhigend für mich – mein Ich. Daß auch Du ist. Denn Du bist auch ein Ich, das gleiche sogar, denn es gibt nur eines.🙂

  191. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Monika,

    es wäre ja, als würde ich gegen eine göttliche Ordnung anrennen….Ich bin einfach zu alt dazu oder voller Liebe zu mir Selbst.

  192. Heider sagt:

    Joachim Bullinger
    „Heider zitiert am April 21, 2013 um 23:48:
    “Wir müssen der Wichtigsten aller Schlachten gerecht werden:
    Der Schlacht um das Bewusstsein.“

    Ja. Nur ist es eine Schlacht, die man nicht gewinnen kann, wenn man sie als Schlacht versteht und führt.“

    Der Einwand ist berechtigt.
    Anstelle seines Untertitels wäre von mir besser der Titel des verlinkten Aufsatzes hervorgehoben worden: „Das analytische Denkvermögen und die kausale Logik…“ Er passt eigentlich zum Aufsatz, der Unteritel passt hingegen nicht. Für Oppositionelle ist derzeit in der Tat keine Schlacht zu gewinnen, sie brauchen sich nichtmal zu einer formieren – wg. Aussichtslosigkeit.

    Karl_Murx
    Hier zeigt sich der Unterschied zwischen Realpolitik und Traumtänzerei. Was wäre denn das konkrete Ergebnis von Wahl- und Steuerverweigerung?

    Wahlverweigerung ja, habe ich geschrieben.
    Wenn nur noch eine kleine Minderheit zu den Wahlen geht, dann hat das System ein Legitimitätsproblem. Es kann dann nicht mehr sagen: Seht, der Bürger hat entschieden…, sondern es muss erklären, warum die Wahlen gültig sein sollen, obschon die grosse Mehrheit ihnen fernbleibt. Es müsste das Scheitern der bürgerlich-demokratischen Ordnung einräumen. Nach heutigem Kenntnisstand wird es sich nicht erklären (können), es wird vielmehr die offene (unverhüllte, für Jedermann sichtbare) Diktatur einrichten. Das wäre die Stunde der Massen.

    Von „Steuerverweigerung“ habe ich nichts geschrieben, evtl. ist da was missverstanden worden.
    Generell ist von offenem Widerstand Einzelner u. kleiner Gruppen abzuraten, da dies nur dazu führt Gefängnisse zu füllen u. Existenzen zu vernichten.
    Ich meinte – in Bezug auf das Geld – vielmehr die grundsätzliche Unehrlichkeit gegenüber den Staatskassen in einer Weise, die jeder für sich verantworten kann. Des weiteren sollte man sinnlosen Konsum (Mehrwertsteuer!) vermeiden, seine Energiekosten (Haus, Wohnung, Pkw) absenken u. dem offizialen Wirtschaftskreislauf soviel Geld wie möglich entziehen >> das eingesparte Geld dann für eigene Ideen u. Aktivitäten verwenden oder solidarisch in bestehende soziale u. humanitäre nichtstaatliche Projekte stecken.
    ______________________________________

    Ergänzend zu meiner kl. Sozialdebatte mit K. Murx im Zusammenhang der AfD:
    Die Hamburger Mitarbeiterin eines sog. „Jobcenter“ (früher: Arbeitsamt) Inge Hannemann berichtet ihre Erfahrungen aus dem Innenleben einer Behörde, die Arbeitslose bevormundet, drangsaliert, schikaniert, abstraft u. ihnen dauernd praktisch zeigt, wo sie stehen u. was sie in den Augen des Staates sind: Ganz unten.

    youtube – 97 Minuten
    15.04.2013 HARTZ IV – GEWOLLTE ARMUT? MIT INGE HANNEMANN

    Zur Netzseite („Facebook“) der Hannemann:
    https://www.facebook.com/IngeHannemann1

  193. Kant sagt:

    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD2013/17.html
    „Meine Meinung zur AfD, Stand heute, 18. April 2013:
    Die AfD ist durch und durch neoliberal eingefärbt.
    Der Kurs von CDU/CSU ist den
    Gründern der AfD immer noch zu sozial und immer noch zu
    staatslastig. Die in der nächsten Legislaturperiode drohende
    große Koalition von CDU/CSU und SPD halten sie für
    ein Fiasko, weil dadurch die bereits durchgeführten Sozial-
    und Arbeitsmarktreformen infrage gestellt werden und weitere
    Reformschritte gar nicht mehr auf die Agenda kommen könnten.
    Die FDP haben sie abgeschrieben.
    Die Liberalen haben – mit ihrem kläglichen Personal – in
    den letzten vier Jahren nichts vorwärts gebracht – und sie
    werden auch in den nächsten Jahren – so sie denn überhaupt
    die 5%-Hürde überspringen – nichts vorwärts bringen.
     
    Die gut inszenierte Parteigründung,
    ein knappes halbes Jahr vor der Wahl, ist ein Geniestreich.
    Die allgemeine Politikerverdrossenheit
    der Bevölkerung wird mit interessanten, weil unbekannten
    Gesichtern in Aufmerksamkeit verwandelt.
    Die ebenso weit verbreitete
    Euro-Verdrossenheit der Bevölkerung wird aufgegriffen und
    der Austritt aus dem Euro zum (alleinig hochgehaltenen) Programmpunkt
    gemacht.
    Es ist zu erwarten, dass die
    AfD, je nachdem wie sich die Stimmung weiter entwickelt, wie
    es gelingt, bis zur Wahl zu polarisieren, entweder gar nicht
    – oder mit einem Stimmenanteil von nahe 20 % in den Bundestag
    einziehen wird.
    Die Koalition von sich so nennenden
    Christen mit den sich so nennenden Alternativen ist dann vorgezeichnet.
    Es wird daraufhin in Richtung
    Euro zaghafte Schritte geben, vielleicht sogar eine Koalitionsvereinbarung,
    in welcher die Bestrebung, langfristig über Alternativen
    zum Euro nachzudenken, verankert sein wird, aber mit der CDU
    wird es niemals den Austritt aus der Währungszone, schon
    gar keinen Ansatz für ein neues, neutrales, also nicht die
    Umverteilung förderndes Geldsystem geben.
    Ich halte es für möglich,
    dass die erklärte Euro-Feindschaft der AfD nur der Wurm
    ist, mit dem die Wähler an den neuen Haken gelockt werden
    sollen.
    Ich halte es für möglich,
    dass die CDU in der Aussicht auf diesen neuen Koalitionspartner
    im Wahlkampf sogar eher wohlwollend mit der AfD umgehen wird.
    Doch wenn wir dann die AfD gewählt
    haben, werden wir den Euro behalten und ersatzweise mit weiteren
    „Reformen“ überzogen werden, dass uns die Schwarte
    kracht.“
    … vergesst Lucke und die AfD –
    ein U-Boot der heuchlerisch-charakterlosen Dummenunion

  194. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: „… eine kleine Minderheit zu den Wahlen geht, dann hat das System ein Legitimitätsproblem“.

    Dieses Problem hat das System schon immer und wenn man es genau betrachtet, nicht nur wegen der geringen Wahlbeteiligung. Alle Politik hierzulande weist doch darauf hin, daß die Agierenden verbrecherisch inkompetent, korrupt und Marionetten einer fremden Agenda sind (sagt BRZEZINSKI).

    Absolut gigantisch wird das Problem des SYSTEMS (und ich wünsche ihm den Scheitan an den Hals!), wenn 20% AfD wählen: Und zwar völlig unabhängig von der Frage, ob die Partei vielleicht, vielleicht doch ein Trojaner des Systems sein könnte.

    Wenn sich 20% oder mehr der Kritik an €, EU, ESM und Wohlstandstransfer anschließen, dann rauscht es, besonders, wenn Ähnliches in den übrigen Räumen der EU passiert!

  195. chicano sagt:

    @ heider

    ich machs kurz. was sie schreiben, sehe ich in weiten teilen haargenau so und das schon so lange.

    es ist auch nicht so, dass ich seit jahren zur wahl renne und hinterher enttäuscht bin. seit langer zeit glaube ich nicht mehr an eine wirkliche wahl, denn unter dem tischtuch reichen sich alle „alternativen“ entweder die hände oder aber ohnehin haben es die, die sich da zur wahl stellen, nur auf die eigenen vorteile abgesehen und die gefährden sie nicht dadurch, das sie echte politik für die bürger machen.

    wenn ich denn mal wieder zur wahl gehen würde und die afd wählen würde, so wäre es das erste mal seit langer zeit. das ich mir dabei nochmal „eine lange nase“ abhole, das weiß ich ja bereits vorher zu 99,9999999999%.

    doch mal im ernst, was ist heute dabei zu verlieren?
    was wäre so katastrophal an einer weiteren enttäuschung?
    wäre dann nicht auch das letzte thema verbrannt für des bürgers hirn, die große euro-angst (meist nur au falschen gründen gar beim durchschnittsblidleser), die letzte partei eingereiht in die lügen ohne pausentaste?

    vielleicht kommt dann die notwendige ernüchterung und das, was sie „massen auf der straße“ nennen würden.

    leider aber bin ich in diesen fragen (in anderen zum glück nicht) noch weit pessimistischer als sie, und sie haben recht, gender-mainstreaming ist in den grundschulen angekommen, monsanto im vorgarten, babys im desigernreagenzglas usw. usw. usw wir brauch nicht alle eckdaten der degenration aufzählen, wir wissen, das es eigentlich aus und vorbei ist, das der mensch, wenn es ihn denn schon jemals wirklich gab (ich bezweifel es, ausnahmen einmal abhezogen)….sich jetzt vielleicht endgültig abschafft.

    aber auch ihre hoffnung (die ich lange teilte), was denn, wenn die massen wirklich ihre trägheit überwinden und ins marschieren kommen?
    wir wissen beide, das sie dabei all das mit zerstören wird, was sie benötigen würden, um nicht noch ärmer und abgerissener dazustehen als jetzt…..die menschlichkeit nämlich.

    und dann? wieder werden sich die cleveren an die spitze irgeneiner bewegung stellen und sie wird wieder einzelinteressen dienen, eine „neue schöne welt“ von herren und sklaven kreieren, nicht wahr?

    was also tun? wo ist ihre vision, heider?

    nur gegen alles sein reicht nicht, dass musste ich auf meine alten tage noch begreifen, ich, der ewige rebell und anhänger einer klassenlosen gesellschaft, einer solidarischen gesellschaft und von mir aus (vorsicht, nicht würgen) einer im besten sinne christlichen gesellschaft.

    nicht afd? na schön! aber was dann? nicht zu wahl gehen und warten bis irgendwann vielleicht keiner mehr geht?
    und dann? sie denken das führt zur revolution durch offen zur schau gestellter dikatur?
    wer sagt, das vielleiht nicht einfach gelogen wird und eine wahlbeteiligung presentiert wird, obwohl kaum wählen war?
    und wie gesagt, eine revolution bedeutet noch lange nicht, das danach vernunft und menschlichkeit regieren, in wahrheit wäre das ein größeres wunder als die auferstehung.

    die menschheit ist einfach am arsch, heider, guter mann.
    da fällt mir ein was im christentum eigentlich die goldene regel ist: behandel andere so, wie du behandelt werden willst. und da hängt der hammer…..so simpel ists.

    ich glaube auch nicht, das es mit der afd was wird.
    ich glaube aber auch nicht, das eine revolution was bessert, denn es fehlt das wohin, das wofür, ein nur dagegen hilft nicht weiter und ein wofür müsste auch formuliert und propagiert werden, also wieder durch eine gruppe (partei) vertreten werden, damit nicht alle die gemüsebeete zertrampeln beim revolutionieren.

    vielleicht und ich befürchte es, ist für den menschen nur das immer keinere übel drin und auch das nur, wenn er sich mächtig anstrengt und dafür ins zeug legt, sonst bekommt er die volle packung, die nackte sklaverei. denn der mensch ist dem menschen der schlimmste wolf. wie sollen sie diesen menschlichen charakterfehler korrigieren? sie, der sie gegen das christentum so vehement zu felde ziehen. doch wenn nicht die christliche idee, was dann?

    was soll ich sagen, sie haben fast in allem recht, es fehlt aber an einer alternative von ihnen, nur wahlen boykottieren wirds nicht reissen, auch wenn es sicher ein gutes mittel ist, um sich nciht selbst zu verarschen. vielleicht reicht ihnen das ja bereits.

    scheisse, ich schreibe hier von anfang an, das, was sie und andere hier über die afd schreiben…….doch wenn die nicht die alternative (nicht mal eine kleine, die zumindest etwas bessern oder aufhalten kann) sind, wenigstens etwas sand im getriebe, was dann und ich spreche nicht unbedingt von einer wahlalternative, sondern überhaupt, irgendeiner alternative. nicht wählen wird uns auch nicht aus dem rachen des haifischs ziehen.

    gott sei dank bleibt uns noch selbst so sauber, solidarisch, menschlich und unbestchlich zu bleiben, wie wir eben können, erhobenen hauptes leben und irgendwann sterben, das kann uns keiner nehmen, außer wir selbst.

    mfg

  196. Karl_Murx sagt:

    @Kant:

    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD2013/17.html
    “Meine Meinung zur AfD, Stand heute, 18. April 2013:
    Die AfD ist durch und durch neoliberal eingefärbt.
    Der Kurs von CDU/CSU ist den
    Gründern der AfD immer noch zu sozial und immer noch zu
    staatslastig. Die in der nächsten Legislaturperiode drohende
    große Koalition von CDU/CSU und SPD halten sie für
    ein Fiasko, weil dadurch die bereits durchgeführten Sozial-
    und Arbeitsmarktreformen infrage gestellt werden und weitere
    Reformschritte gar nicht mehr auf die Agenda kommen könnten.

    Der selbsternannte Prophet, der mit unfehlbarer Sicherheit voraussagt, daß es mit der AfD gar nichts werden kann. Das dürfte wohl eher der Tatsache geschuldet sein, daß die AfD nicht auf seine Weisheiten baut.

    Die ebenso weit verbreitete
    Euro-Verdrossenheit der Bevölkerung wird aufgegriffen und
    der Austritt aus dem Euro zum (alleinig hochgehaltenen) Programmpunkt gemacht.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Und da steht ja noch einiges andere im AfD-Programm als die Euro-Problematik. Von einem „Euro-Austritt“ auf Biegen und Brechen ist da auch nicht die Rede. Es werden vielmehr Szenarien durchgespielt, um den entstandenen Schaden zu begrenzen und eine gangbaren Weg aus diesem Dilemma zu finden. Diese kenntnisfreien Anti-AfD-Beiträge kennt man inzwischen zur Genüge. Hauptsache, irgendetwas Negatives darüber verbreitet und deren Glaubwürdigkeit in Zweifel gezogen.

    Es ist zu erwarten, dass die
    AfD, je nachdem wie sich die Stimmung weiter entwickelt, wie
    es gelingt, bis zur Wahl zu polarisieren, entweder gar nicht
    – oder mit einem Stimmenanteil von nahe 20 % in den Bundestag
    einziehen wird.

    Warum wollen diese Leute nicht verstehen, daß es ein Quantensprung ist, ob man mit 6 % oder mit 20 % Wählerstimmen in das Rennen geht, weil da Prozesse in Gang kommen, die nicht einfach mehr von irgendjemandem zu dessen Gunsten zu steuern oder zu beeinflussen sind. Kann man eine komplette Partei von inzwischen mindestens 10.000 Mitglieder, einer wesentlich höheren Zahl an Unterstützern und noch viel mehr Wählern unter der Bevölkerung denn überhaupt so einfach „briefen“, im Sinne der herrschenden politischen Kaste? Oder wird diese Partei, anders als die Totgeburt Piraten, dann nach vorn getrieben und befeuert durch den Willen, die Wünsche, Vorstellungen und Ängste deren Anhänger unter der Bevölkerung?

    Die Koalition von sich so nennenden
    Christen mit den sich so nennenden Alternativen ist dann vorgezeichnet.
    Es wird daraufhin in Richtung
    Euro zaghafte Schritte geben, vielleicht sogar eine Koalitionsvereinbarung,
    in welcher die Bestrebung, langfristig über Alternativen
    zum Euro nachzudenken, verankert sein wird

    Wer 20 % der Wählerstimmen und der Bundestagsmandante auf sich vereint, kann ganz anders reden als jemand mit 5 %. Würde ein solcher Wahlerfolg der AfD nicht bedeuten, daß die CDU dann beträchtlich gerupft, also geschwächt aus dieser Wahl hervorgeht? Käme es dann nicht auch in der CDU zu erheblichen Verwerfungen, und vor allem zu Protesten des Teils der Partei, die nicht der multikulturellen Erneuerung des Landes das Wort redet? Hätte dann Merkel noch eine Überlebenschance, wenn die CDU mit etwas über 30 % abschneiden würde?

    aber mit der CDU wird es niemals den Austritt aus der Währungszone, schon gar keinen Ansatz für ein neues, neutrales, also nicht die Umverteilung förderndes Geldsystem geben.

    Unabhängig davon, wer ab dem 22. September an der Regierung sein wird: Er wird gezwungen sein, sich mit den Konsequenzen der crashenden Währung Euro auseinanderzusetzen. Denn die ist definitiv nicht zu halten. Entweder ziehen dann die anderen Euro-Länder die notwendigen Konsequenzen, oder die demnächst nötig werdenden „Rettungsschirme“ und die daraus resultierenden Belastungen der Deutschen lassen der Bundesregierung keine Wahl, will sie nicht vom Proteststurm hinweggefegt werden.

    … vergesst Lucke und die AfD –
    ein U-Boot der heuchlerisch-charakterlosen Dummenunion

    Genauso wie dieser zitierte Artikel. Kleine, miese, wichtigtuerische Wadenbeißerei, ohne Substanz, ohne Argument.

  197. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ chicano+Murx

    Völlig richtig, eure Argumente!

    Völlige Sicherheit, daß die neue Partei ihre Versprechen einlösen wird, gibt es vielleicht nicht. ABER: 20 +x % für eine euroskeptische Partei, das ist eine Revolution. Dann werden auch in den übrigen Ländern €-kritische Bewegungen wachsen wie die Schwammerln nach dem Regen.

    Und wenn der € fällt, braucht es keinen Rettungsschirm mehr.
    Eine neue EU-Politik stellt automatisch auch die NATO in Frage. Es KANN besser werden!

    Also AfD wählen, damit die 20+x erreicht werden.

  198. Vollki Mink sagt:

    Sehr richtig, Versprechen einhalten muss man nicht.Warum auch, der „DUMME DEUTSCHE“ hat sich ja immer wieder gerne von hinten bis vorne belügen und berauben lassen.

    Man könnte die Unterordnung eines ganzen Volkes unter
    wenige Leute noch rechtfertigen, wenn die Regierenden die
    besten Menschen wären; aber das ist nicht der Fall, war niemals
    der Fall und kann es nie sein. Es herrschen häufig die
    schlechtesten, unbedeutendsten, grausamsten, sittenlosesten
    und besonders die verlogensten Menschen. Und daß
    dem so ist, ist kein Zufall.
    Tolstoi,1905

  199. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Im Oktober 2011 trafen sich deutsche und französische Wirtschaftsexperten, um die Euro-Krise zu analysieren (JF 42/11). Ein halbes Jahr später setzten sie sich wieder zusammen, diesmal in Düsseldorf (JF 17/12). Das Ergebnis war ein Appell an die Regierungen und Völker der EU, den Euro zu beenden und durch eine bessere Währungsordnung für Europa zu ersetzen. Das jüngste Treffen (u.a. Lucke, Nölling, früher Zentralbankrat der Bundesbank. Schachtschneider, Starbatty, hochrangige Experten ausF) fand vorige Woche in Paris statt. Nicht nur Wirtschaftsblätter, sondern auch die beiden führenden französischen Tageszeitungen – Le Figaro und Le Monde – berichteten ausführlich über das Treffen, über die Teilnahme von Bernd Lucke und seine neue Partei, die Alternative für Deutschland (AfD).
    Junge Freiheit 19.4.2013

    Die gesamte Euro-Zone könnte gegenüber dem US-Dollar um 16 Prozent abwerten, und Abwertungen innerhalb der Zone zulassen (Griechenland 45 Prozent). Deutschland hingegen würde mit einem Plus von 16 Prozent für die „Neue D-Mark“ am deutlichsten aufwerten.
    Als Resultat gebe es einen Wachstumsschub innerhalb von 18 Monaten in Südeuropa, der in Griechenland mit einem Anstieg des BIP um 16,3 Prozent am höchsten ausfiele. Die Demontage der „fast kommunistischen Währung“ (Wilhelm Hankel) wäre machbar und keine Katastrophe – und würde vor allem Südeuropa aus der Sackgasse führen. Und den deutschen Steuerzahlern blieben die enormen Kosten einer dauerhaften Transferunion erspart.

  200. Mark sagt:

    „Karl_Murx sagt:
    April 20, 2013 um 12:24
    @Mark:

    Ich war die letzte Zeit hin- und hergerissen was die AfD betrifft, aber wenn ich auf mein Gefühl höre, denke ich: Das gibt nix.

    Natürlich, Mark. Wie auch sonst. Das geht allein schon aus der Tatsache hervor, daß das Ihr Gefühl und daß es die AfD ist, die diesen enormen Zuspruch bei der Bevölkerung erfährt. Den Rest erspare ich mir zu kommentieren. Halte ich für verschwendete Zeit.“

    Entschuldigung dass ich so dreist war, meine ehrlichen Gefühle preis zu geben und nicht mit der Masse zu schwimmen.
    Ja ihr Fliegen, stürzt euch auf die AfD und sucht den neuen Erlöser…
    P.S. Ein wirkliches Argument ihrerseits wäre auch sehr nett gewesen..Aber den AfD-Zweiflern muss man schließlich Konter geben. Nicht wahr?.

  201. Karl_Murx sagt:

    @Mark:

    Entschuldigung dass ich so dreist war, meine ehrlichen Gefühle preis zu geben und nicht mit der Masse zu schwimmen.

    Wie edel von Ihnen. Ich suche gleich mein Taschentuch.

    Ja ihr Fliegen, stürzt euch auf die AfD und sucht den neuen Erlöser…

    Lesen Sie doch einfach meine Beiträge. Dann wüßten Sie, daß die AfD für mich weder ein Erlöser ist noch daß ich von ihr Wunderdinge erwarte. Ich halte sie allerdings für die im Moment einzige wählbare und aussichtsreiche Alternative. Ist das nicht was anderes als kritiklose Anbetung?

    P.S. Ein wirkliches Argument ihrerseits wäre auch sehr nett gewesen..Aber den AfD-Zweiflern muss man schließlich Konter geben. Nicht wahr?.

    Also wenn Sie außer Ihrem Gefühl keine Argumente gegen die AfD vorzubringen haben, werden Sie wohl nachvollziehen können, daß ich bei Ihrem Kommentar nicht zusammenzucke. Ihre Befindlichkeiten werden die Weltläufte jedenfalls nicht beeinflussen; das tun nur handfeste Fakten und Argumente.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: