Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Wie nazi war Zschäpe in den letzten Jahren noch?

compact-live-nsu-spezial-titel-215x300Auszug aus unserer Sonderausgabe COMPACT-Spezial.

Ein COMPACT-Team wird ab nächsten Mittwoch jeden Abend einen Video-Mitschnitt aus München mit Berichten und Interviews vom Zschäpe-Prozess machen und auf compact-magazin.com online stellen. Näheres dazu hier. Bitte weitermelden!!

Im Vorfeld des Prozessbeginns gibt es Bohai in den Medien. Vor kurzem auf ZDF sah man Zschäpe beim Urlauber-Sport in Fehmarn im Sommer 2011, sah ziemlich harmlos aus. In der heutigen Ausgabe kontert die Taz unter der Headline: „Saufen mit Adolf Hitler.! Angeblich hat Zschäpe ab und zu bei einem Nachbarn im Keller einen Umtrunk gemacht, ein Hitlerbild stand herum.
Das Zwickauer Trio, das waren in den neunziger Jahren überzeugte Rechtsradikale. Sie haben eine Judenpuppe an einer Autobahn aufgehängt, eine Bombenattrappe mit Hakenkreuz vor dem Theater Jena deponiert und ein Hass-Spiel namens Pogromoly selbst entwickelt und in der Szen angeboten. Die Frage ist aber, ob sie im Untergrund an dieser Ideologie festgehalten haben. Es wären ja nicht die ersten, die mit Älterwerden ihren Extremismus überwinden… Falls ja, stellt sich natürlich die Frage, woher sie ihre Hass-Energie zum Morden genommen haben…

Interessante Beobachtungen dazu finden sich in unserer Sonderausgabe COMPACT-Spezial „Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis, V-Männer und Agenten“:

(Auszug Beginn)

Tatsächlich stellt sich nämlich die Frage: Wie rechtsextrem war das Trio im Untergrund noch? Wie viele Belege für eine nationalistisches oder rassistisches Weltbild gibt es neben den Bekennervideos, deren Ursprung höchst zweifelhaft ist? Die Anfänge der NSU-Geschichte weisen natürlich noch starke Bezüge zur rechtsradikalen Szene auf, aus dem schließlich auch bis dato die einzigen Unterstützer kamen. In den 1990er Jahren hofften die Drei auf eine baldige Aufbruchsstimmung, auf eine wachsende rechte Szene und im Rahmen des Thüringer Heimatschutzes auf Erfolge im politischen Kampf. Es sollte aber anders kommen. Den Verkauf ihrer selbstgebauten Nazi-Variante von Monopoly –„ Pogromly“ – stellten  sie irgendwann ein, der Kontakt zu alten Unterstützern riss aber oder verlor sich. Allein Holger Gerlach blieb von Anfang bis zum bitteren Ende im Kontakt zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe. Eben dieser Gerlach berichtet aber den Ermittlern, wie er dem Trio irgendwann behutsam erzählte, er habe seine Gesinnung abgelegt und wolle mit dem Rechtsextremismus nichts mehr zu tun haben. Dies müsste eigentlich für überzeugte Rechtsextreme ein schwerer Affront sein, vor allem, nachdem sie ihr normales Leben für ihre Weltanschauung aufgegeben und die Strapazen eines Lebens im Untergrund auf sich genommen haben. Doch seltsam: Die Drei zeigten laut Angaben von Gerlach Verständnis für seine Sinneswandlung – und meinten sogar, dass es bei ihnen ähnlich sei.

Vor diesem Hintergrund ist auch ein anderes Rätsel lösbar: In der Wohnung des Trios und auch im Wohnmobil fand sich kein einziges Buch mit nationalen Bezügen, keine CDs mit rechtem oder auch nur völkischem Liedgut. Ebenso wenig fand man keine Kleidung beliebter rechter Modemarken und auch kein Bild oder Poster mit nationalen Motiven. Im Wohnmobil stießen Beamte stattdessen auf Kleidung der Marke Denim und DVDs mit US-amerikanischen Serien und CDs mit Oldies. Ist das nicht seltsam für hundertprozentige rechtsextreme Überzeugungstäter? Man könnte hilfsweise annehmen, dass sie derart belastendes Material nicht in ihrer Wohnumgebung haben wollten – wenn sie nicht dort haufenweise viel belastenderes Material wie Waffen, DVDs und allerhand Adresslisten aufbewahrt hätten…

Die Auswertung der Internetprotokolle ergab das gleiche ideologische Desinteresse: Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe scheinen sich keine Minute für die Inhalte der mehreren Hundert rechtsextremen Internetseiten interessiert zu haben. Dabei hätten sie keine Angst vor dem Auffliegen haben müssen. Die größten rechtsextremen Portale, wie das mittlerweile verbotene Thiazi-Forum oder Altermedia Deutschland hatten mehrere Tausend Zugriffe am Tag und auf ihnen stritten sich Rechte, Linke und Normalbürger über politische Ansichten. Über eine – im übrigen viel zu aufwendige – Auswertung der IP-Adressen von Lesern ist nie etwas bekannt geworden und ergäbe in Ermangelung eines zutreffenden Straftatbestandes auch überhaupt keinen Sinn.

Mehr noch: Lisa, Max und Gerry, wie sie sich nannten, bleiben an ihrem Wohnort keineswegs als Nazis in Erinnerung. In Zwickau hatte ein Grieche lange Zeit ein Restaurant unter der Wohnung des Trios. Er berichtet, dass die Drei des Öfteren bei ihm zum Essen waren, sich ihm gegenüber sehr höflich benahmen und ihm sogar Geschenke zum Geburtstag machten. (Ostthüringer Zeitung, 21.11.2011) Dies kann kein Ablenkungsmanöver gewesen sein oder ein Versuch, nicht aufzufallen, denn schließlich erregt es kein Aufsehen, wenn man nicht ins Restaurant geht… Ganz im Gegenteil: Der gepflegte Umgang erhöht sogar das Risiko, wiedererkannt zu werden. Auch die vielfältigen Urlaubsbekanntschaften, die sie bei ihren Aufenthalten an der Ostsee kennenlernten, sprechen für äußerst sympathische Leute, und keinem fiel eine rechte Tendenz auf. Die langjährige Freundin Zschäpes, Heike K., weiß sogar von einem Vorfall zu berichten, bei dem Zschäpe ihren Sohn nach einem rechten Kommentar zurechtwies, er solle die „Finger davon“ lassen. (Auszug Ende)

Weiterlesen in COMPACT-Spezial Nr. 1 – hier bestellen.

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

38 Responses

  1. rubo sagt:

    Diese vielen positiven Begebenheiten bringen doch das Spiel des Staates durcheinander, wenn die Anwälte der Angeklagten alles aufzählen.
    Viel gespannter bin ich darauf, wie ihnen die Morde bewiesen werden sollen.

  2. Jan sagt:

    compact soll bitte nicht diese dumme sprache übernehmen. wie nazi bist du? das ist schrecklich!

  3. Jan sagt:

    ich gehe davon aus, dass keiner der drei die morde verübt hat, sondern ausschließlich der Verfassungsschutz. die drei wurden in anderweitige machenschaften verwickelt und in den untergrund gezwungen, um sie später als nazi-gefahr präsentieren zu können.

  4. Jan sagt:

    ein derart dummer staat will geradezu gestürzt werden.

  5. Ich vermute, das waren schlicht Semi-Professionelle, die nicht wußten für wen sie arbeiten.

    Das Nazi-Etikett wurde – aus welchen Gründen auch immer – nachträglich hergestellt und angehaftet. Es klebt nur nich so dolle, wa?

    Und wenn’s jetzt abfällt, was dann? Dann ist die ganze schöne Nazi-Hype für die Katz (mierczak) gewesen, odder?

  6. Thomas sagt:

    kommt hier noch was zu?

    „Brisante Aussage im Luxemburger »Bombenleger«-Prozeß: Bundeswehr-Offizier soll im Auftrag der NATO Attentate organisiert haben“
    http://www.jungewelt.de/2013/04-12/057.php
    http://www.jungewelt.de/2013/04-13/061.php

  7. Hans sagt:

    D’accord mit allem.

    Aber ich hoffe dass der Text nicht so in den Druck gegangen ist.

    Beispiele:

    1. Den Verkauf ihrer selbstgebauten Nazi-Variante von Monopoly –„ Pogromly“ – stellten sie irgendwann ein, der Kontakt zu alten Unterstützern riss aber oder verlor sich.

    – Soll wohl eher heißen „riss ab“.

    2. Ebenso wenig fand man keine Kleidung beliebter rechter Modemarken und auch kein Bild oder Poster mit nationalen Motiven.

    – Doppelte Negation.

    MfG
    Hans

  8. Karl_Murx sagt:

    @jan:

    ich gehe davon aus, dass keiner der drei die morde verübt hat, sondern ausschließlich der Verfassungsschutz. die drei wurden in anderweitige machenschaften verwickelt und in den untergrund gezwungen, um sie später als nazi-gefahr präsentieren zu können.

    Scheint mir auch die plausibelste Variante zu sein. Ich persönlich hege sogar die Vermutung, daß alle drei spätestens seit ihrem „Untertauchen“ (also ihren Gang in die Illegalität auf Geheiß der Leute im Verfassungsschutz, an deren Leine sie liefen) keine überzeugten Aktivisten in der rechtsextremen Szene mehr waren, und wenn sie trotzdem solche gewesen sein sollten, haben sie auf keinen Fall auf Grund ausländerfeindlicher Überzeugungen Morde begangen. Dazu ist die Behauptung der Behörden, die allen Ernstes als Grundlage einer Anklage gegen Beate Zschäpe dient, einfach zu realitätsfremd. Die drei sollen unter den Augen der Inlandsgeheimdienste jahrelang und unerkannt acht türkisch- und einen griechischstämmigen Kleingewerbetreibenden gemeuchelt sowie einen tödlichen Anschlag auf eine Polizeistreife verübt haben, mit dem Ziel, Terror auszuüben, und zwar ohne je irgendein Bekennerschreiben oder sonst einen Hinweis auf die Motive der Taten zu hinterlassen. Wie dämlich muß man eigentlich sein, um so etwas als Grundlage einer Anklage zu verwenden, und wie dämlich muß man als Gericht sein, um diese Anklage zuzulassen und einen Prozeß gegen Zschäpe in die Wege zu leiten? Für dämlich kann man auch „ferngesteuert“ bzw. „politikhörig“ einsetzen.

  9. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Ich vermute, das waren schlicht Semi-Professionelle, die nicht wußten für wen sie arbeiten.

    Beate Zschäpe als V-Frau des Verfassungsschutzes muß es gewußt haben. Und es ist unwahrscheinlich, daß sie über all die dreizehn Jahre des Zusammenlebens mit Mundlos und Böhnhardt diese Dinge vor denen verheimlicht hat. Im Falle, daß die beiden nicht schon von Anfang an wissentlich für die Dienste gearbeitet haben.

    Das Nazi-Etikett wurde – aus welchen Gründen auch immer – nachträglich hergestellt und angehaftet. Es klebt nur nich so dolle, wa?

    Und wenn’s jetzt abfällt, was dann? Dann ist die ganze schöne Nazi-Hype für die Katz (mierczak) gewesen, odder?

    Dann hätten wir doch einen neuen Mannichl-Fall, aber dieses Mal in Potenz, nicht? Und das fünf Monate vor den Bundestagswahlen?

  10. Die Deutschen sind an sich vielleicht zu naiv und gutgläubig, um diese Farce als Farce erkennen und begreifen zu können. Aber ich kenne niemand, der nicht zumindest ein Unbehagen verspürt, ein ungutes Gefühl hat, daß da was nicht stimmt.

    Es kann auch leicht sein, daß es den Schatten wieder einmal gelingen wird, den Schatten weiter zu verdunkeln, in dem sie unerkannt handeln. So, daß die Leute auch weiterhin nicht sehen können, was mit ihnen passiert.

    Aber wir haben aktuell schon etwa 26 Millionen Arbeitslose in Europa! Und auf Dauer wird „man“ nicht verschleiern können, wer für die Gier der Bankster und die korrumpierte Politik der Ferkel bezahlen muß.

    Und wenn das ins Licht des Bewußtseins der Menschen tritt, dann… (Selbstzensur)

  11. saito sagt:

    Nach meiner Ansicht handelt es sich wohl eher um Kriminelle, die vor der Strafverfolgung untertauchten bzw. von staatlichen Diensten zu bestimmten Handlungen genötigt werden konnten.Von Terroristen hätte man früher etwas zu ihren Beweggründen gehört. Da gab es aber erst nachträglich Material.
    Also das Ganze sieht sehr konstruiert aus, um einen Nationalsozialistische Zelle zu konstruieren, wo wohl nur eine kriminelle Bande existierte.

    mit freundlichen Grüßen

  12. In München gab’s ne große Demo, um ein Zeichen „gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus“ zu setzen.

    Also, wenn es in der BRD tatsächlich Naziterror gäbe, wären diese Demonstanten die letzten, die sich dann noch auf die Straße trauten und die ersten, die da mitmachen würden.

    Das ist meine Vermutung. Denn das sind imho (gleichsam) selbst schon tote Fische oder die Menschen-Fischer, die stets (!) immer und überall mutig und zivilcouragiert im Mainstream mitschwimmen.

    Und sich gerne im Kreis um schon am Boden liegende, hilf- und wehrlose Opfer stellen und denen abwechselnd so lange gegen den Kopf treten, bis sie tot sind, die Scheiß-Nazis.

    Gleiches soll jetzt – allerdings auf einer anderen, geistigen Ebene – mit der Zschäpe geschehen, in ihrem rechtsstaatlichen Prozess.

  13. Rolf sagt:

    Der BND hat den Oktoberfest-Terroranschlag 1980 ausgeführt.
    13 Tote, 211 Verletzte.
    1 Woche vor der Bundestagswahl wurde durch den Anschlag FJ Strauss als Kanzler verhindert.
    Wer behauptet das?
    Der Sohn des damaligen Organisators des Anschlags.
    Historiker und Ex-Bundestagsdokumentator. Unter Eid vor Gericht.
    http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm

    “Einzeltäter Gundolf Köhler” aus der WSG Hoffmann war der perfekte Sündenbock.
    Er kam beim Anschlag um, die Parallelen zu den toten NSU-”Mördern” Böhnhardt und Mundlos sind kaum zu übersehen.

  14. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Joachim
    Ich hörte im Presseclub heute, Frau Zschäpe käme ohnehin nie wieder raus, die ……………… winke schon, ich komme jetzt grad nicht auf den korrekten Namen dieser Einrichtung – halt die andere geistige Ebene.
    Angeblich schweigt sie zu allem und es ist nicht davon auszugehen, das es sich ändere.
    2 bis 3 Jahre Zeit sind für diesen Prozess veranschlagt, so ARD.

  15. juergenelsaesser sagt:

    Rolf: Ihre Beweise sind auch schwach!

  16. derherold sagt:

    Mal ´was für die Beschäftigung am ruhigen Sonntag:

    Man kann sich u.a. auf einer Seite des *mdr* die Beschlüsse des BGH zu André E. und Holger G. herunterladen.

    Darin geht der BGH u.a. von drei Banküberfällen aus. Der erste erfolgreiche Banküberfall war im Jahre 2011. *klingeling*

  17. Karl_Murx sagt:

    @Rolf:

    “Einzeltäter Gundolf Köhler” aus der WSG Hoffmann war der perfekte Sündenbock.
    Er kam beim Anschlag um, die Parallelen zu den toten NSU-”Mördern” Böhnhardt und Mundlos sind kaum zu übersehen.

    Natürlich. False flag-Operationen waren in der Vergangenheit ein beliebtes Werkzeug der Regierungen, um in den Augen der Öffentlichkeit das gewünschte Angst- und Bedrohungspotential zu erzeugen, mit dem man dann die bürgerlichen Freiheit einschränken und bestimmte Maßnahmen besser durchdrücken konnte. Der Fall Verena Becker drängt sich hier ebenfalls geradezu auf.

  18. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    In München gab’s ne große Demo, um ein Zeichen “gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus” zu setzen.

    Das bunzeldeutsche Hornvieh läßt sich noch immer in viel zu großer Zahl in die Richtung treiben, die unserer Obrigkeit und nicht uns als Bevölkerung recht ist.

    Also, wenn es in der BRD tatsächlich Naziterror gäbe, wären diese Demonstanten die letzten, die sich dann noch auf die Straße trauten und die ersten, die da mitmachen würden.

    Von all diesen Demonstranten „Gesicht zeigen gegen Rechts“ würde man nicht mal die Nasenspitze sehen, wenn das mit Gefahr verbunden wäre.

    Michael Klonovsky

  19. Jan sagt:

    bei Michael Kühnen gab es ja auch schon eine KKK-Verbindung. Nämlich Garry Lauck in den USA. Auch Temple of Seth, bzw. Curch of Satan

    angeblich wurde auch die Antifa aus diesen Kreisen initiiert oder über die SED. Hätte gern nähere Infos zu diesem Thema, das wäre der Knaller schlechthin!

  20. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „NAZI“

    Selbstverständlich hat kein Mensch jemals gefragt, ob Zschäpe und die beiden Udo’s sich als Nationalsozialisten sahen, hat sie nach ihrer Weltanschauung gefragt, und schon gar nicht über die Jahre hin. Man bezeichnet sie so, man bekommt diese Maske übergestülpt wie die Häftlinge in Guantanamo die schwarzen Kapuzen.

    Vielleicht gäbe es ja objektive Kennzeichen, jemanden als „Nazi“ zu brandmarken?

    Nein.

    Denn keiner kann (oder: will?) sagen, was das denn eigentlich sein soll, ein „Nazi“, ein „Rechtsextremer“, ein „Rechtsradikaler“, ein „Rechter“.

    Gibt es sowas wie „nationalsozialistische Gesinnung“??
    Erstaunlicherweise gibt es kaum ernsthafte Untersuchungen darüber, was die Weltanschauung der NS eigentlich darstellte oder zum Inhalt hatte. Muß man den „Mythos“ von
    A. Rosenberg gelesen, verstanden und zum Inhalt seiner Weltanschauung gemacht haben, daß man als „Nazi“ gelten darf? Dann hätte es wohl recht wenige NS gegeben im NS!

  21. derherold sagt:

    Seit Tagen warte ich darauf, wann endlich die Verschiebung des Prozesses verkündet wird.

    Das hätte ja keiner ahnen können ! *rofl*

  22. Karl_Murx sagt:

    Hier das Neueste zum „NSU“-Prozeß. Der beginnt jetzt nicht am 17. April, sondern wird um drei Wochen verschoben:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-oberlandesgericht-muenchen-a-894375.html

  23. Jan sagt:

    karl murx sagt:

    „ich persönlich hege sogar die Vermutung, daß alle drei spätestens seit ihrem “Untertauchen” (also ihren Gang in die Illegalität auf Geheiß der Leute im Verfassungsschutz, an deren Leine sie liefen) keine überzeugten Aktivisten in der rechtsextremen Szene mehr waren,“

    es gibt einen unterschied zwischen Rechten und Rechtsextremen. Die Extremen sind in Utopien verfangen, welche Extremismus erzeugen, der zu nichts nachhaltigem und funktionierenden führt. Daher kommen rechtsextreme oft vom Extremismus ab. Aber später haben sie keine Orientierung und sind daher leichte Beute für VS-Beamte.

    Die Rechten dagegen sind realitätsbezogen und ausgewogen. Rechte werden in den seltensten Fällen zu rechtsextrem oder links(-extrem) wechseln. Sie werden aber immer standhaft bleiben und gegenüber jedermann Gerechtigkeit üben. Dies kann aber nur begreifen, wer den die Gleichheitsideologie des Sozialismus als Zerstörung bringende Odyssee erkannt hat. Mit den Rechten sind Konservative nicht zu verwechseln. Konservative sind politisch gesehen ein passives Element, das sich von der gegenwärtig mächtigeren Kraft führen und leiten lässt.

    Dort, bei den Konservativen, verorte ich die AfD und genau aus diesem Grund warne ich davor, große Hoffnungen in die AfD zu geben. Es ist wichtig, daß Menschen nicht zu sehr desillusioniert werden. Denn man kann die Moral von Menschen auch brechen, wenn man sie ständig an der Nase herumführt. Sie enden schließlich so wie der Elefant, der von kleinauf gelernt hat, daß er sich von dem Zaunpfahl, an den er als Elefantenbaby gebunden wurde, nicht lösen kann. Er ist mittlerweile groß und kräftig, aber er hat gelernt, daß es nunmal so ist und immer bleiben wird.

  24. Dr. Gunther Kümel sagt: April 15, 2013 um 10:47

    “NAZI”

    Selbstverständlich hat kein Mensch jemals gefragt, ob Zschäpe und die beiden Udo’s sich als Nationalsozialisten sahen, hat sie nach ihrer Weltanschauung gefragt, und schon gar nicht über die Jahre hin. Man bezeichnet sie so, man bekommt diese Maske übergestülpt wie die Häftlinge in Guantanamo die schwarzen Kapuzen.

    “NAZI” ist ein Etikettt, ein Label. Man kann es beliebigen Leuten anheften und die sind dann schlecht und böse, ab dem Zeitpunkt, wo man es ihnen angeheftet hat. Man darf sie dann bestrafen und sie sind in ihren Rechten eingeschränkt.

    So funzt das. Was der Begriff beinhaltet, darf nicht erschlossen werden, weil sonst das Etikett als Etikett unbrauchbar wird. Er muß opak und unbestimmt bleiben.

  25. Karl_Murx sagt:

    @Jan:

    Mit den Rechten sind Konservative nicht zu verwechseln. Konservative sind politisch gesehen ein passives Element, das sich von der gegenwärtig mächtigeren Kraft führen und leiten lässt.

    Eine recht seltsame Interpretation. Der Begriff „Konservatismus“ leitet sich vom lat. Begriff „conservare“, auf deutsch bewahren ab. Konservative sind demzufolge Leute, die an Traditionen und Normen der Vergangenheit festhalten. Wenn das bewährte und nützliche Sachen sind, ist das vollkommen in Ordnung und begrüßenswert, im Gegensatz zur jakobinischen Bilderstürmerei der Neuzeit.

    Um mit Klonovsky zu sprechen, kleben Konservative auch nicht unbedingt immer am Althergebrachten. Es sind aber vielmehr Leute, die sich den permanenten Kulissentausch nicht als etwas Neues verkaufen lassen und das Wesentliche dahinter erkennen, das meist das Alte ist.

    Dort, bei den Konservativen, verorte ich die AfD und genau aus diesem Grund warne ich davor, große Hoffnungen in die AfD zu geben.

    Das wäre für mich angesichts der gegenwärtigen Situation eher ein Argument für die AfD.

  26. Hans Dampf sagt:

    Die ganze Angelegenheit erinnert mich an die Erzählung von Lothar-Harold Schulte . . . . ‚Der Anschlag‘

  27. Eveline Kmietzyk sagt:

    Konservative – erfinden den Menschen nicht immer neu.
    Und sie legen die Kraft in die Lösung eines Problems, der Kindergartenpolitiker kämpft immer – noch als Scheintoter – gegen die Lösung.

    @ Joachim
    Sie haben auf einer anderen Strecke einen guten Weg aufgezeigt, wie es gelingt, seinen besten Feind zum Freund zu machen. Die Kraft des Feind – Freundes zu sich zu nehmen.
    Gleiches geschieht mit der künstlichen Hülle Nazi.

    …..So funzt das. Was der Begriff beinhaltet, darf nicht erschlossen werden, weil sonst das Etikett als Etikett unbrauchbar wird. Er muß opak und unbestimmt bleiben.

    Genau und dann öffnet es sich.

  28. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jan: „rechts, rechtsextrem“

    Sie beschreiben differenziert, welche Unterschiede Sie zwischen den beiden sehen. Aber Sie sagen nicht, was das denn ist, „rechts“. Dann kann erst recht keiner sagen, was denn da auf die Spitze getrieben, „extrem“ bedeutet.

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: „AfD konservativ?“

    Das Wesentliche an dieser Gruppierung ist doch nicht, ob ihre Mitglieder eher bürgerlich-konservativ sind oder eher nicht. Das Wesentliche ist, daß sie gegenüber der drohenden. bzw. manifesten EU-Tyrannei, gegenüber dem Wohlstandstransfer durch Bankenrettung (verkauft als „Länderrettung“), gegenüber dem Euro kritisch, ablehnend sind.

    Meinzwegen könnten sie Linksextreme sein, oder Zeugen Jehovas oder was auch immer, solange sie -vielleicht, vielleicht- damit Erfolg haben, den endgültigen materiellen Ausverkauf der „brd“ und der europäischen Völker an die Banken, d.i. Hochfinanz bremsen können.

  30. ups2009 sagt:

    Beate Zschäpe wars mit ihrem NSU Trio …
    Törööö

    Boston Bombing: The “No Real Victims” “Crisis Actors” Disinfo Has Started Early
    http://banoosh.com/blog/2013/04/17/boston-bombing-the-no-real-victims-crisis-actors-disinfo-has-started-early/

    Der Mann bei 9:13 und 9:15 ist schon Bildstörung

  31. ups2009 sagt: April 17, 2013 um 21:41

    Beate Zschäpe wars mit ihrem NSU Trio …
    Törööö

    Und Obomba darf daher die BRD bombardieren, um Gerechtigkeit (Justice) herzustellen.

    Törööö Tefftäää, Narhalla Marsch und Abgang

  32. ups2009 sagt:

    Facebook Memorial Page Made BEFORE Boston Bombing

    Die Anti-„NSU“ hat’s drauf!
    # Lichterketten
    # Mahnwachen
    # gegen Missbrauch des Boston Bombing durch „Elsässers Blog“ und andere Räächtss
    # … weitere Kampfparolen zum 1.Mai dringlich erbeten.

    „London brennt! – Wann folgt endlich Berlin?!“ hatten doch „unsere“ Revoluschen Made by Soros & Co. im August 2011 getitelt

  33. Hab gerade das Editorial der neuen compact gelesen – bemerkenswert. Ich denke, da gibt es einen Deal: Schweigen = Leben.

  34. Kopfüber sagt:

    Guten Abend, Herr Elsässer!

    Ich bedanke mich für das Interview mit Frau Eva Herman und das Schreiben an Frau Beate Zschäpe.

    Sehr ehrlich. Bewundernswert.

    Die Begriffe „links“ und „rechts“ sind doch zu Hetzbegriffen verkommen: Ich verwende sie gar nicht mehr.

    Auch Parteien spalten. Gerade in Dörfern und Kleinstädten rate ich dazu, die Parteien zu verlassen. Es treten nicht nur Energieverluste auf. Nein, es gibt Fälle, wo die Frau eines SPD-Ratsherrn die Frau eines CDU-Ratsherrn nicht mehr grüßt, weil dem Fraktionszwang nicht gehorcht wurde…

    Ist das nicht furchtbar?

    Ich wünsche der AfD alles Gute!
    Aber, um bloß nicht in die Schußlinie der Medien zu kommen,
    sollten Überreaktionen vermieden werden: Ich bekenne mich zu meinem Land. Es ist Deutschland, mein Vaterland.
    Das Zeigen der Flagge muß möglich sein!!!!!!

    Wie krank ist unser Land?

    Herzliche Grüße vom Meer

  35. Wahr-Sager sagt:

    „ein Hass-Spiel namens Pogromoly…“

    Meine Frage ist nach wie vor: Welche Belege gibt es dafür, dass die Drei dieses Spiel entworfen haben sollen? Warum wird dieser Punkt neben den anderen aufgeführten so selbstverständlich bewertet, als handele es sich um knallharte Fakten?

  36. Mister Panopticon sagt:

    Ich denke übrigens inzwischen, dass der „Nationalsozialistische Untergrund“ WIRKLICH Täter und Drahtzieher der Verbrechen war.
    Nur, dass es sich beim Begriff nicht um die 3 ins Rampenlicht gezerrten armen Lebewesen dreht- die durften lediglich den Kopf hinhalten, und wurden entsprechend zum Abschuß freigegeben. Man muß wohl eher die Ironie des Begriffs erkennen, und ein wenig tiefer blicken.🙂
    Juergen, du hast ja selbst den Zusammenhang mit Gladio ins Spiel gebracht. Auch bekannt als „Stay Behind“. Dabei handelte es sich aber in der ersten Generation zum größeren Teil um verdeckt agierende faschistische Gruppierungen, über ganz Europa verteilt, die schließlich mit dem OSS kollaborierten. (Hatten ja eigentlich den selben Feind… gegen Amerika oder die Engländer waren die Nazis jedenfalls nicht!) Ein CIA-Mitarbeiter äußerte sich zum Beispiel zu einem Gespräch mit einem ehemaligen SS-Mann,der große Waffenvorräte gebunkert hätte,und binnen kürzester Zeit mehrere Hundert weitere SS- Angehörige im „Ernstfall“ (nämlich dem 3. Weltkrieg) beisammen hätte. Als er einen Kollegen darauf ansprach, meinte der: „Gladio,keine Sorge, das sind unsere Jungs“… Mit Gehlen und Co. ist ja schon ein etwas alter Hut; die Frage ist eher, an welchen zentralen Stellen der BRD „die Organisation“ heute so sitzt. In Italien wars ja direkt beim Regierungsapparat. Und dass sich die Organisation aufgelöst hätte, wäre nun eher erstaunlich. Sehr interessante, über zweistündige, Reportage hierzu von der BBC von 1992: „Timewatch: Operation Gladio“. Z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=aGvc6xXzBek
    Wenn es wirklich so wäre, wie ich mir das grade in meiner Phantasie ausmale: Die „echten“ Nazis, die alle heute noch maßgeschneidert Hugo Boss tragen, und die „dummen Idioten“ von der Neonazi-Szene (und nicht nur die… man denke an das Buback-Attentat) für ihre (und CIA-/ Nato-) Zwecke einspannen- die „Akte Odessa“ wäre vermutlich ein ziemlicher Witz dagegen .😉
    P.S.: Kleine Frage, die mich umtreibt: Warum haben die Verbündeten Polens, nämlich Frankreich und England, Hitler den Krieg erklärt, aber nicht Stalin???

  37. MartinP sagt:

    So, in den Untergrund sind die drei also.

    Wovon lebt man im Untergrund so? Und wovon bezahlt man Wohnungen, Urlaube, Benzin, Internet etc.?

  38. Hans Dampf sagt:

    Geheimdienste sind ‚Geheim‘
    Die Mafia ist ‚Geheim‘
    Ist also Geheimdienst = Mafia – oder umgekehrt?
    Die meisten der ermordeten, türkischen Opfer waren kleine Unternehmer mit Verbindungen im Restaurant-Gewerbe. Warum sollten gerade diese im Land ziemlich verstreut agierenden Dienstleister vom NSU herausgepickt und ermordet worden sein? Dies erscheint ziemlich unlogisch.
    Wenn aber die Opfer in ihren Betrieben nicht nur Essen und Trinken, sondern evtl. auch Drogen vorgehalten haben, sind sie sicherlich von einer ‚Schutzgeld‘-Organisation abhängig gewesen. Wenn aus einer solchen Struktur einer ungestraft aussteigen dürfte, wäre das gesamte System am Ende. Also gibt es in einem entsprechenden Fall nur eine Lösung: Umbringen. Und diese Morde dann solchen Naiv-lingen wie der NSU anzuhängen hat gleich zwei Vorteile: 1) Die Mafia und ihre Geschäfte werden nicht Gegenstand öffentlicher Aufmerksamkmeit, 2) Der BND und der VfS können der Bevölkerung wieder einmal mit der NAZI-Keule Schrecken einjagen.
    Nichts ist so gefährlich wie Geheimorganisationen, seien es sog. ‚Staatliche‘ (wobei die BRD ja nur eine NGO ist), oder auch ‚Nicht-Staatliche‘. Alles was ohne Kenntnis der Bürger betrieben werden kann, kann auch gegen sie verwendet werden.
    Die Regierung betrachtet die Bürger als ‚Feinde‘, denn sie regiert weitgehend gegen deren Interessen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930