Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Video: „Der Euro wird jetzt abgewählt!“

Vorstellung der April-Ausgabe von COMPACT-Magazin

Das knapp 30-minütige Interview – Dank an Nuviso! – behandelt drei Themen aus der aktuellen COMPACT-Ausgabe:

a) Die Bedeutung von Hugo Cavez für den weltweiten Befreiungskampf.

b) Der Vormarsch der bürgerlichen Euro-Rebellen bei den jüngsten Wahlen in Großbritannien, Österreich und Italien und die Chancen der „Alternative für Deutschland“.

c) Den COMPACT-Schwerpunkt „Neue Weltordnung – Abschaffung von Familie, Nation und Religion“, was das für unser Privatleben, insbesondere die Mann-Frau-Beziehungen, bedeutet.

Ein weiterer Schwerpunkt war unser Update zum NSU-Prozess: „Zschäpe war’s nicht“. Dazu kann man einen Textauszug hier lesen.

COMPACT 4/2013 kann hier bestellen (Bestellformular) oder mit Vergünstigungen und Abo-Prämie hier abonnieren (Abo-Formular).

 

Einsortiert unter:Uncategorized

26 Responses

  1. rubo sagt:

    Zum Pkt.C des Videos eine Neuigkeit von der grünroten Sprachpolizei, die auch aktiv in die Fachministerien hinein wirkt, wie es die grundsätzlich nach „Geschlechtsneutralität“ überarbeiteten Begriffsbestimmungen ab 01.04. zeigen: Danach heißen jetzt der Fußgänger „zu Fuß Gehender“ und der Rollstuhlfahrer wurde zum
    „Fahrender von Rollstühlen“.

  2. rubo sagt:

    Ich hatte meinen Kommentar geschrieben, bevor ich das Video abgehört habe, damit ist es natürlich hinfällig, da es vom Moderator bereits dargelegt wurde.
    Also – Verzeihung!

  3. In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, warum darf eigentlich Zypern nicht aus der Eurozone austreten, wenn wenn die anderen Eurostaaten dafür nur zahlen müssen und Zypern nicht systemrelevant ist?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/02/warum-darf-zypern-eigentlich-nicht-aus-der-euro-zone-aussteigen/

  4. Körnerpicker sagt:

    Liebe Menschen und Mensch(innen), Leser, Lesende und Lesende(innen), es geht unisexend voran!

  5. 9 11 pirat sagt:

    Und dass ist gut so!Der widerlichste Eurolobbyist ist aber immer noch dieser Cohn Bendit.Der verunglimpft den Nationalstaat doch im allen ernst als einen Dämon,den man überwinden muss um eine imperiale EU zu errichten!Solchen Leuten sollte man mal Marnieren beibringen.Ich denke mir wir brauchen dringend eine neue Französischerevolution,die Verrätern wie Bendit zeigt wo der Hammer hengt.

  6. Maia sagt:

    Jürgen, Danke für deine Wertvolle Arbeit!

    Aber bitte sag deiner Freudin, sie möge Dir passendere Schuhe aussuchen. Und zu Tobias: „Danke für das Interview, Jürgen!“ und nicht: „ich bedanke mich“.

  7. schnehen sagt:

    Einige Bemerkungen zu JE’s Bemerkungen:

    1. Hugo Chavez wurde ganz sicher ermordet. Dies nicht zu sehen, halte ich für naiv. Es kann kein Zufall sein, dass in gleichen Jahr, nämlich 2011, mehrere führende Politiker, teilweise Präsidenten lateinamerikanischer und US-kritischer Staaten an Krebs erkrankten, wie z. B. Fernando Lugo/Paraguay; Dilma Roussef und Lula da Silva, Bras., Hugo Chavez und andere.

    Schon Anfang der sechziger Jahre arbeitete der CIA in geheimen Labors in der Stadt New Orleans an einer Biowaffe, um Fidel Castro mit Viren, die Krebs erzeugen konnten, zu infizieren (vgl. das Buch von Edward T. Haslam, ‚Dr. Mary’s Monkey‘, Chicago, 2007).

    Mit von der Partie war übrigens Lee Harvey Oswald, ein Agent der CIA, dem man später den Mord an Kennedy in die Schuhe schob, aber auch Leute wie David Ferrie, der in den Kennedy-Mord verwickelt war und der Leiter der Experimente A. Ochsner. Ferrie betrieb in der Stadt zusammen mit Oswald und Mary Sherman ein Geheimlabor, wo an der Infizierung von Mäusen durch Krebsviren gearbeitet wurde. Sogar an einem Menschen, der geistig behindert war, probierte man das neue Serum aus, der prompt an Krebs starb, was Oswald und seine Bekannte Julie veranlasste, sich von den Experimenten zu distanzieren. Man schickte den ‚Renegaten‘ dann rechtzeitig nach Dallas, wo wenig später, im November 1963 am Dealey Plaza John F. Kennedy erschossen wurde und machte ihn zum ‚Patsy‘ (zum Sündenbock).

    Salvador Allende dagegen beging am 11. September 1973 Selbstmord, wie ein enger Mitarbeiter, der mit ihm zusammen in der Moneda die Bombardierung des Regierungsgebäudes durch Pinochet-Putschisten miterlebte. Allende wollte nicht den Putschisten in die Hände fallen und erschoss sich.

    2. Was die NWO angeht, so ist dies ein uraltes jüdisches Projekt, das schon im Talmud beschrieben wird. Es ist allerdings richtig, dass die Neocons (besser: Zioncons) erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ganz offen dieses Projekt proklamieren. Der Hauptwidersacher war ausgeschaltet. Jetzt konnte man gezielt an die Verwirklichung des Projektes NWO gehen. Dazu musste allerdings der nächste Widersacher, der schiitische Islam, ausgeschaltet werden. Und in dieser Phase, der des Genozids an Schiiten sei es in Myanmar (Rohinya-Vertreibung), Pakistan, im Irak oder Syrien befinden wir uns heute.

    3. Die These, dass die herrschenden Eliten vom Völkerrecht zum Menschenrecht übergegangen sind, kann ich nicht nachvollziehen. Schon immer hat der Westen sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder nach dem Krieg mit dem heuchlerischen Argument der Verteidigung der Menschenrechte eingemischt, ohne sich im eigenen Land an Menschenrechte zu halten. Beispiel:

    Man nutzte die Schlussakte von Helsinki 1975, den sog. Korb drei (Menschenrechte), um sich ganz massiv in die inneren Angelegenheiten sozialistischer, aber auch neutraler Länder einzumischen, obwohl man gleichzeitig, z. B. in der damaligen BRD die menschenrechtswidrigen Berufsverbote praktizierte. Die sog. Menschenrechtspolitik diente in erster Linie der Untergrabung des Sozialismus und der Initiierung einer Konterrevolution (‚Wandel durch Annäherung‘).

    Die USA haben fast fünfzig Kriege nach dem Ende des 2. Weltkriegs geführt, mit Millionen von Toten und haben sich trotz ihrer Menschenrechtspropaganda nie um die Menschenrechte, besonders was das Recht auf Leben angeht, gekümmert. Aber wenn es galt, der Sowjetunion oder der DDR eine Verletzung von Menschenrechten anzuhängen, stand man an vorderster Front.

    4. Dass auf Kosten der Mehrheit und zum Nutzen von Minderheiten bei uns Politik betrieben wird, ist nicht nachvollziehbar. Es sind ja gerade bei uns die Minderheiten, die von der offiziellen Politik benachteiligt werden.

    Man braucht sich nur zu vergegenwärtigen, wie Schwarzafrikaner bei uns auf den Ämtern, auf dem Wohnungsmarkt oder von der Polizei behandelt werden, wie Obachlose behandelt werden oder wie schwer es kopftuchtragenden Frauen in unserem Land gemacht wird, Jobs zu finden. Die konkrete Praxis spricht ganz eindeutig eine andere Sprache.

  8. Andrés Bernardo Rohde sagt:

    Deutschland hatte die Grenzen im Nachkriegs-Deutschland weit offen für andere Nationalitäten. Die damalige deutsch Politik hatte legislative Begrenzungen verschlafen und diese Unterlassungssünden spürt Deutschland bis heute und kann sich deshalb auch nicht beschweren !

  9. titoslavija sagt:

    schnehen,

    scheinbar hast du auch israels geheimvatikan von wolfgang eggert gelesen, wenn nicht lies es!
    nach meiner langen recherche über die zsammenhänge und hintergründe alles wirtschaftlichem und politischem, bin ich zur meinung gelangt, dass man am ende am besten wolfgang eggert lesen muss, weil es das letztendliche geheimnis offenbart. es geht letztendlich um eine kleine clique von leuten, die überaus viel macht haben und mehr als es für die welt gesund ist. geld bedeutet ihnen entgegen der allgemeinen bankervorstellung rein gar nichts, für sie ist geld nur mittl zum zweck! das ist überaus wichtig um die zusammenhänge unserer welt zu verstehen.
    die bankmanager und unteren eliten, die kauen mehr oder weniger nur an den fingernägeln dieser leute.

  10. titoslavija sagt:

    zu beppe grillo:
    http://www.infiltrato.it/inchieste/italia/casaleggio-connection-chi-controlla-il-controllore-di-grillo-un-sassoon-nella-rete-di-bilderberg

    leider gehört beppe grillo nicht zu den anständigen auch wenn ich mir es gerne wünschen würde. aber unser parteien- und wahlsystem ist ein ausleseverfahren und nicht geeignet für eine echte opposition. hierzu:
    http://lupocattivoblog.com/2010/02/15/demokratie-vor-gebrauch-sturzen-von-massimo-mazzucco/

    eine traurige wahrheit, aber die hoffnung ist denk ich noch nicht ganz gestorben. man kann die dinge noch immer manipulieren in einer gewissen art und weise, man muss nur genug mut dazu haben.

  11. @Schnehen „Dass auf Kosten der Mehrheit und zum Nutzen von Minderheiten bei uns Politik betrieben wird, ist nicht nachvollziehbar. Es sind ja gerade bei uns die Minderheiten, die von der offiziellen Politik benachteiligt werden.“

    Kommt drauf an, wie man es sieht. Die Superreichen, die Banker, die großen Unternehmen und vor allem die Medienriesen wie Springer, Dumont und Bertelsmann.sind doch eine Minderheit, eine verschwindende Minderheit sogar. Und zu deren Gunsten wird EINDEUTIG Politik gemacht, oder etwa nicht?

  12. Louise sagt:

    Die Bundeszentrale fuer politische Bildung bringt ein Buch heraus, dass sich mit dem Thema NWO befasst.
    Habe es bestellt, noch nicht reingesehehen.

  13. titoslavija sagt: April 3, 2013 um 03:22

    schnehen,

    scheinbar hast du auch israels geheimvatikan von wolfgang eggert gelesen, wenn nicht lies es!
    nach meiner langen recherche über die zsammenhänge und hintergründe alles wirtschaftlichem und politischem, bin ich zur meinung gelangt, dass man am ende am besten wolfgang eggert lesen muss, weil es das letztendliche geheimnis offenbart.

    Daß es die Jesuiten sind? Das glaube ich nicht. Das Spiel wird nämlich schon seit etwa 6.000 gespielt – mit hermetisch verschlossenen und abgeschatteten Regeln. So, daß wir das Problem nicht erkennen können. Das ist der Punkt. Wenn wir das Problem erkennen könnten, könnten wir es auch lösen.

  14. schnehen sagt:

    @Fatima

    Du hast Recht. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich wird von der verschwindend kleinen Minderheit der Bankoligarchen, der neuen Feudalkaste, über ihre korrupten Politiker aus allen Lagern Politik gegen die Mehrheit der Deutschen gemacht.

    Aber die Minderheiten bei uns, darunter Dauerarbeitslose, die keinerlei Aussicht mehr auf eine Anstellung haben, asylsuchende Schwarzafrikaner, Leiharbeiter oder Obdachlose, werden doppelt und dreifach ausgenutzt: Sie bilden ein Subproletariat, das keinerlei Lobby besitzt und dann auch noch von der Mehrheit verachtet, missachtet, als ‚asozial‘ bezeichnet wird.

    Gerade ihnen, diesen völlig Rechtlosen, muss unsere Sympathie und unser Mitgefühl gelten.

    Der Kölner Journalist Günther Wallfraff hat in dieser Beziehung großartige Arbeit geleistet. Ich möchte an sein Buch ‚Aus der schönen, neuen Welt. Expeditionen ins Landesinnere‘ erinnern.

  15. Chris sagt:

    @ rubo „Danach heißen jetzt der Fußgänger “zu Fuß Gehender” ….“

    Das sind aber halbe Sachen, die diese Gendermainstreamer da machen! Diese Partizipien sind ja auch nicht geschlechtsneutral, sondern immer noch männlich oder weiblich („ein zu Fuss Gehender“ etc)!

    Die endgültige, wirklich fortschrittliche Lösung findet sich hier:
    http://klamurke.com/Notizen/gendermainstreamerisch.htm#.UVxsNJbPaSo

    Ein Hoch auf den Individualismus!

  16. @Schnehen:

    Vom Herrn Wallraff halte ich ja nun nicht so viel. Eine Folge habe ich gesehen, wo er sich als „Schwarzgefärbter“ einer sächsischen Rentner-Wandertruppe anschloß, letztere war nicht begeistert. Es wirkte alles ziemlich aufgesetzt, auch sein Verhalten hätte schon auf mich nicht sehr vertrauenerweckend gewirkt, und ich bin ja eigentlich ein sehr offener Mensch,

    Aber das hier, das unterschreibe ich dreifach:

    „Gerade ihnen, diesen völlig Rechtlosen, muss unsere Sympathie und unser Mitgefühl gelten.“

    Auf jeden Fall, und das kommt mir bei dem bürgerlichen Lager doch arg zu kurz.

  17. Eveline Kmietzyk sagt:

    ……..Daß es die Jesuiten sind? Das glaube ich nicht. Das Spiel wird nämlich schon seit etwa 6.000 gespielt – mit hermetisch verschlossenen und abgeschatteten Regeln. So, daß wir das Problem nicht erkennen können. Das ist der Punkt. Wenn wir das Problem erkennen könnten, könnten wir es auch lösen.

    Das große Geheimnis sind wir selbst, unsere Biologie unsere DNS.

  18. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Joachim Bullinger

  19. schnehen sagt:

    Eveline meint, wir könnten nicht hinter die Geheimnisse der Mächtigen kommen. Das stimmt nicht.

    Unsere natürliche Welt ist erkennbar, aber unsere soziale ebenso. Es ist allerdings richtig, dass je weiter der Erkenntnisprozess fortschreitet, sich immer wieder neue Geheimnisse auftun, die wir aber ebenfalls, wenn wir unsere Vernunft anstrengen, lüften können. Das Problem heute ist, dass die Medienhuren an solchen Erkenntnissen kein Interesse haben und das, was Whistleblower z. B. ans Licht bringen, einfach ignorieren oder als ‚Verschwörungstheorie‘ diffamieren, damit nicht darüber geredet wird. Aber die Wahrheit findet immer einen Weg.

    Wer sind die Mächtigen heute? Von wem werden die USA z.B. regiert, die uns gleichzeitig mitregieren?

    2007 brachte ‚Vanity Fair‘ eine Liste der 100 mächtigsten US-Bürger heraus, die in der ‚Jerusalem Post‘ abgedruckt wurde. VF gehört dem jüdisch-zionistischen Milliardär Newhouse. Es ist also nicht eine Liste von ‚antisemitischen Verschwörungstheoretikern‘. Sie enthält die Namen der wirklich Mächtigen, der Drahtzieher, der Krisenprofiteure, der Megaabzocker, der Megaspekulanten und Volksverdummer.

    Hier Auszüge aus der Liste:

    1. Rupert Murdoch (‚News Corporation‘), australischer Medienzar mit mehreren Pässen, dem über 100 Medien gehören, darunter Fox News und das Wall Street Journal;

    5. Warren Buffett, Vertreter der Rothschild-Familie in den USA. Buffett finanzierte den Wahlkampf von Mitt Romney. Ihm gehört u.a. die Washington Post;

    9. Michael Bloomberg, New Yorker Milliardär, der sein Vermögen in der Nachrichtenindustrie machte;

    12. H. Lee Scott, Präsident von Wal-Mart;

    33. Jacob Rothschild, internationaler Bankenoligarch, der heute sogar die Rockerfeller-Familie kontrolliert; die Rothschilds kontrollieren auch Goldman Sachs, der weltweit einflussreichsten Megabank, die z. B. die EZB kontrolliert;

    36. Robert Iger, Vorsitzender von Disney;

    59. Vivo Nero, Goldman Sachs;

    67. George Soros, Milliardär. Er machte sein Vermögen durch gigantische Währungsspekulationen und engagiert sich bei Farbenrevolution in Ländern der ehemaligen UdSSR …

    Auffällig ist, dass über 60 dieser mächtigsten Amerikaner Juden sind, dass sehr viele Namen, die hier nicht aufgezählt wurden, in Hollywood aktiv sind oder Filmstudios betreiben, darunter Steve Bing, Scott Rudin, Jerry Weintraub, Steven Spielberg u.a.

    Eine große Rolle spielt auch die jüdische Bronfman-Familie, die ihr Vermögen in der Prohibitionszeit in den USA machte, und wie wir heute wissen, in den ((aus juristischen Gründen gestrichen – der Hausmeister)) verwickelt war.

    Das sind die eigentlich Mächtigen, wozu natürlich auch die Rockefellers gehören. Sie brachten Henry Kissinger nach vorn, der politisch heute immer noch eine große Rolle spielt, z. B. im CFR, in der Trilateralen Kommission oder bei den Bilderbergern, wo die eigentliche Politik gemacht wird.

    Diese Leute ziehen im Hintergrund die Fäden. David Rockefeller organisiert z. B. immer noch die jährlichen Bilderbergtreffen, wo sich die internationale Hochfinanz jährlich ein Stelldichein gibt und darüber bestimmt, wer in Deutschland Bundeskanzler/in zu sein hat und wer weg muss.

    Also es liegt nicht an unserer DNA, dass wir so hilflos herumrätseln müssen. Es liegt einfach daran, dass uns wichtige Informationen durch die von diesen Leuten kontrollierten Medien vorenthalten werden. Also müssen wir uns diese Informationen woanders herholen, z. B. aus dem Internet.

  20. M. sagt:

    @Maia Der Mann ist 56Jahre alt, ich denke, da kann er allein entscheiden, was er für Fußbekleidung wählt, abgesehen davon habe ich mich sehr für seine verbesserte „Aussprache“ eingesetzt – man vergleiche hierzu bitte http://www.youtube.com/watch?v=R7N421-KeJU und http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=lV10U9PUg9w . Wer die meisten „ÄHM´s“ zählt, hat gewonnen…

  21. titoslavija sagt:

    eric warburg war mit helmut schmidt gut befreundet, jedenfalls schreibt das helmut schmid in seiner Biographie.
    Helmut Schmidt ist aus meiner Sicht eine Kreation der Hamburger Hochgradfreimaurer Society, die sich ausgesprochen freigiebig zeigt. Helmut Schmidt ist auch noch heute eine wichtige Stimme innerhalb der zeitung Die Zeit, womit man augenblicklich eine verbindung zum Namen Warburg herstellen kann. Ich bin überzeugt davon, dass diese Familie gemeinsam mit der Familie Mohn die mächtigste Hand in der Medienlandschaft Deutschlands sind.
    Auch medien außerhalb des mainstreams sind erfasst.

  22. Eveline Kmietzyk sagt:

    @schnehen

    schnehen sagt:
    April 4, 2013 um 09:34
    ……Eveline meint, wir könnten nicht hinter die Geheimnisse der Mächtigen kommen. Das stimmt nicht.

    Das große Geheimnis sind wir selbst, unsere Biologie unsere DNS.

    Für mich ist es kein Geheimnis mehr und ich habe einen guten Link im Internet gefunden, über Andreas Claus, dessen Blog auch eine gute Fundgrube ist, zumal die dort Schreibenden
    sich mit ihrem bürgerlichen Namen melden.
    Der aufrechte Gang und die Genmanipulation an unserer DNA von 12 Stränge auf 2 – es hängt wohl alles zusammen.
    Die Schulmedizin nennt diese unverständliche „Leere“
    Junk- DNA oder DNA- Müll.
    Und weiss, das diese Leere wohl einmal Funktionen gehabt haben müsse……

    http://revealthetruth.net/2013/04/03/unsere-andere-geschichte-teil-11-1-die-finstere-macht-unter-uns/

  23. Zum Euro: Heute hörte ich eien Verkäufer auf dem Wochenmarkt sagen, dass die D-Mark viel zu stark wäre, wenn wir sie wieder hätten, so dass deutsche Waren unerschwinglich für Südeuropa wären „die Spanier können ja hier mit ihren Peseten gar nichts kaufen, wenn sie mal herkommen.“ Hat er Recht? Klingt zumindest logisch….

  24. juergenelsaesser sagt:

    Fatima Özoguz: Stimmt nicht. In den Jahrzehnten, als Lira und Peseta schwach waren und die DM stark, war Deutschland trotzdem Exportweltmeister. Der deutsche Export läuft nicht über billig, sondern über quali. Deutsche Maschinen und PKWs sind begehrt, obwohl sie (auch in Euro) teurer sind als die Konkurrenz.

  25. Jürgen: Danke! Wobei das mit der Quali „made in Germany“ ja leider auch nicht mehr so ist, wie es mal war.

  26. Louise sagt:

    Bringt doch mal T-Shirts, Taschen mit Compactemblem heraus
    auf denen man sich humorvoll gegen Gendermains. positioniert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: