Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Kinderschänder Kinski – und Marlene Dietrich

compact-weißaus COMPACT März 2013

Soll man Klaus Kinski verbrennen?

Das Schauspiel-Genie war auch der Schänder seiner eigenen Tochter. Ist das auszuhalten? Zumal auch Marlene Dietrich, Johann Wolfgang von Goethe und andere Klassiker ihre Leichen im Keller haben.

Von Harald Harzheim

Klaus Kinski, das war der Dämon des deutschen Nachkriegskinos: der als Kopfgeldjäger Loco die Leichen auf dem Pferderücken stapelt, als anonymer Finsterling in zahllosen Edgar Wallace-Filmen meuchelt, als Jack-the-Ripper mit glühen Augen durch Londoner Nebel schleicht, als lebensmüder Nosferatu sein Opfer um Erlösung anfleht, sich als Paganini von Schoß zu Schoß geigt und dessen Wutausbrüche triviale Talkshows sprengten. Jetzt, 21 Jahre nach seinem Tod, im vergangenen Januar, platzte die Bombe: Seine Tochter Pola Kinski, auch ehemals Schauspielerin, gestand in ihrer Autobiographie Kindermund, dass der Vater sie über zehn Jahre sexuell missbraucht habe. Erst waren es feuchte Küsse auf den Mund, dann Vergewaltigungen. Physischer Zwangsmaßnahmen bedurfte es nicht, Kinski erpresste Pola mit jener Zuwendung, die sie von der Mutter nicht erhielt, machte sie psychisch abhängig.

Abgesehen von jenen, die ihr früheres Kinski-Bild bestätigt sehen – „irgendwie passt es ja zum Bild des ,Psychopathen Kinski‘, dem tobenden, egozentrischen Künstler, der sich nichts sagen ließ und sich einfach nahm, was er wollte“ (SRF) – lassen sich die Reaktionen in drei Kategorien unterteilen: Man spricht Kinski jetzt auch berufliches Talent ab (FAZ-Leserbrief: „Genial? Von wegen.“) oder leugnet die Tat (Youtube-Kommentar: „Die Tochter vermarktet gerade ein Buch und versucht damit Geld zu verdienen… echt traurig, wie leichtgläubig einige Menschen sind“) oder versucht das Werk durch Trennung von der Person zu retten (Amazon-Kundenrezension: „Trotz allem aber muss man im Urteil zwischen den Arbeiten eines Künstlers und seinen persönlichen Abgründen differenzieren.“)

Nur, diese allseits beliebte Trennung zwischen Künstler und Privatmensch stößt in Kinskis Fall an ihre Grenze: hat er doch selbst in Memoiren und Interviews mit einer Potenz geprahlt, die auch vor Altersgrenzen keinen Halt macht. Das gehörte zur öffentlichen Selbstinszenierung. Mehr noch: Tochter Pola kann keinen Unterschied zwischen seinen gewalttätigen Filmcharakteren und dem Privatmann Klaus Kinski ausmachen: Er benehme sich auf der Leinwand wie einst zuhause. Wer seine Filme künftig sieht, weiß jetzt: Der dämonische Akteur war auch unmaskiert ein Monster. Kinski-Biograph Christian David meint, nach der Missbrauchs-Enthüllung liege Kinskis künstlerische und menschliche Existenz in Trümmern vor uns. Wenn aber Trennung von Leben und Werk nicht zu haben ist, wie damit umgehen? Kinski verbrennen? Seine Filme auf den Scheiterhaufen?

Ein ähnliches Problem wirft Marlene Dietrich auf. (Schon vergessen?) Deren Tochter Maria Riva erzählte in der Autobiographie Meine Mutter Marlene (1993), wie die legendäre Filmschauspielerin ihr eine lesbische Gouvernante zuteilte. Von der wurde die fünfzehnjährige Maria mehrfach missbraucht. Genau das sei auch Intention der Mutter gewesen, um die Männerfixierung der Tochter zu brechen. Siebzehnjährig ertränkte Maria Riva ihre seelische Qual im Alkohol.  – Blauer Engel, good-by? Filme wie Shanghai Express und Blonde Venus in den Müll?… Das würde bei Kinski und Dietrich inakzeptable Lücken in der Kulturgeschichte hinterlassen. Wie bei den vielen anderen Künstlern, die man dann konsequenterweise auch verbannen müsste: Johann Wolfgang von Goethe beispielsweise.(Weiterlesen in der Printausgabe COMPACT 3/2013 – hier bestellen)

Einsortiert unter:Uncategorized

152 Responses

  1. Rudolf Steinmetz sagt:

    Notabene: Cohn Bendit schwärmt hier über Sex mit Kindern http://www.youtube.com/watch?v=NXLXRVHej6s
    Merke: die grössten Kritiker der Elche sind meist` selber welche.

  2. chicano sagt:

    oh jürgen mein jürgen, es wird keinen fehler geben, den du in zukunft tun kannst, der den übertreffen könnte, den du mit der neuen compact getan hast.

    das christentum ist die einzige religion, die sich komplett von der auferstehung ableitet, von diesem wunder ableitet. es geht nicht darum ob jemand daran glauben mag oder nicht, dass steht jedem frei. aber die auferstehung ad acta zu legen, bedeutet das christentum zu enthaupten.

    mag sein, dass du das nicht weißt, nicht verstehst, weil du mit der materie nicht vertraut bist aber du kannst mir glauben, es ist so und eine ruhige stunde des nachdenkens, wird dir dies ersichtlich machen.

    es wäre das gleiche als wenn du geschrieben hättest, der koran ist ja ein tolles buch, immerhin so sozial, denn mohammed wollte das sklaven gut behandelt werden, aber mohammed hat dennoch nie exisistiert. es wäre doppelter hohn, denn du hättest seine botschaft auf eine weitere der vielen sozialkritischen texte zurechtgestutzt und zugleich die arterie die den islam belebt, verödet.

    es geht nicht um beweise oder wissenschaftlichkeit, es geht um eine religion, um glauben und wie jetzt geschehen in compact…..auch um glaubenskrieg.

    du bietest einer muslimin, bzw. einer frau die muslimische weisheitsgeschichten schreibt, compact als forum, um für den islam zu werben, und gleichzeitig das christentum zu töten. ist die das klar?

    du wirst jetzt vielleicht anfangen zu relativieren, dich rausreden, als ammateur-theologe, den ungewollt liberalen spielen müssen, um daüber hinwegzugehen, was ich hier schreibe und was unbeugsamer fakt ist und leider auch bleibt.

    ohne die auferstehung ergibt das gesamte christentum keinen sinn mehr, du kannst genauso gut sagen, das jesus nie exisistiert hat. sie ist das fundament des christentums, wie willstr du eine kirche, ein haus oder auch nur eine hütte ohne fundament errichten? und wie kannst du am einfachsten ein haus niederreißen? nun, indem du ihm das fundament wegsprengst, so wie bei dn twintowers.

    es geht nicht darum, das das christentum auch eine nette sozialphilosophie war, jesus ein feiner oder gar toller kerl oder gar der netteste menschen der welt……es gehht um etwas viel tieferes, ein mysterium und mythos, auch wenn das wort mythos heutzutage im verständnis der meisten menschen nur mehr den rang eines märchens inne hat, sind mythen doch ungleich mehr als nur märchen.

    alles was du hier zu bekämpfen dich mühst, hast du damit konterkariert!

    denn der fall des christentums ist das absolute hauptziel all der bestrebungen, die du ansonsten noch in dem compact aufzeigt……..du hast guppis begkämpft aber piranhas und morenen in den teich gelassen, jürgen.

    mag sein, das dir das alles fremd oder gar fanatisch in den ohren klingt, doch in wirklichkeit, kann ich dir gar nicht sagen, wie folgenschwer das ist, was du da gemacht hast.

    ich kann dir und compact jedenfalls nicht einen millimeter mehr folgen, wenn du dass nicht wieder grade biegst, und wie mich wird es viele geben. das ist keine lächerliche erpressung, du selbst hast es damit erzwungen.

    literatur gibt es genug, die nach wissenschaftlichen und kriminologischen gesichtspunkten klar aufzeigt, dass etwas ungeheuerliches damals geschehen ist und das es so ungeheuerlich war, das es heute nicht zu erklären ist, das man nicht sagen kann, was genau sich zugetragen hat aber das es sogar tatsächlich so gewesen sein kann, wie wir es uns eben niemals vorzustellen vermögen. und viele beinharte, knochentrockene wissenschaftler haben beim versuch, das christentum endlich zu widerlegen eben genau zum glauben gefunden….wegen der viele fakten, die darauf hindeuten, dass eben nicht alles „mit rechten sprich den naturgesetzen folgenden dingen“ zugegangen sein mag.

    das einzig „gute“ an der story ist, dass die dame von der materie zu wenig ahnung hat, dass ihr geschreibsel von jedem, der etwas genauer hinsieht, leicht erkennen kann…..welch geist dahinter steckt. immer wieder betotnt sie das ja selbst, was sie nicht davon abhält, weiter ihren völlig an den haaren herbei gezogenen „bericht ihrer überlegungen“ widerzugeben und dich nicht davon abhält, ihn zu drucken.

    von der these, warum der kuss des judas seltsam erscheinen soll, über beliebte muslimische bauklötze, das judas am kreuz starb anstatt jesus, was sich aber alles nicht nachprüfen lässt, schiebt die autorin hinterher (als ob auch nur eine ihrer thesen sich nachprüfen ließen oder stringent wäre) aber geschrieben ist geschrieben, immerhin……bis hin zum absouten unfug der heilkräuter von ca. 100 pfund, die angeblich zur wundbehandlung dienten, auch wenn jeder weiß, der es denn wissen will, dass es normaler brauch war, viele toten mit bergen von dem extrem klebenden kräutermix in die tücher einzuwickeln. das es vielmehr einem mann nach dem märtyrium am kreuz, sollte er es denn überlebt haben, überlebt auch den stich in die seite mit dem speer, ihm diese klebrige, zwischen 50 und 100 kilo schwere masse den rest gegeben hätte und sicher den sinn hatte…….ihn vor entzündungen zu bewahren (sic)

    es gäbe vieles dazu zu sagen, sich gedanken zu machen und das wäre auch legitim, aber das ist wirklich vom schlechtesten was die kritik und forschung zu bieten hat, die ich aufmachte das christentum zu widerlegen, auch wenn es deine ehre vielleicht kränken mag, das zu lesen.

    man könnte sich über so viele seltsame details gedanken machen, z.b. über die mannschaft von legionären, die das grab bewachten und man würde zu dem schluss kommen, dass dies bereits unerklärliche fragen aufwirft, denn diese männer waren z.b. nicht dazu angetan in ohnmacht zu fallen, nicht bestechlich und schläfrig zu sein, die mannschaftsordnung war derart, das solche fehler ausgeschlossen waren. dagegen sind ksk heute ein mädchenverein. usw. usw. usw….man hätte sich kritisch dem und sehr vielen anderen fragen und fakten nähern können und gesehen, das man nur mehr fragen aufwerfen als beantworten kann und das unerklärliche nicht lichter wird…..aber das war eine hinrichtung und noch dazu ein der aller plumpesten art.

    wenn du den weg beibehälst und dem christentum den kopf abschlagen lassen „willst“, das noch von einer frau tun lässt, die muslemische märchen feil gibt………dann bist zu einem teil der finstersten nwo-propaganda geworden. es tut mir sehr leid das so sagen zu müssen. ich hoffe sehr, das sich das korrigieren lässt, vor allem für dich.

    selten im leben so enttäuscht und erschüttert gewesen.
    von mir jedenfalls wirst du hier nichts mehr sehen, denn was du getan hast, ist das übelste überhaupt zu diesem zeitpunkt und wenn du es willst und dich einliest, dich wirklich vertraut machst, dann wirst du wissen, dass ich recht hatte.

    falls du es nicht willst, nicht wenigstens das verstehen willst, was man an der ganzen geschichte immerhin verstehen kann, dann hast du deine gründe, denn du kannst nicht einfach abdrucken, wovon du keine ahnung hast, nur weil diese „brückenbauende“ frau dir diesen kindischen essay als fundierte these hinlegt, dafür geht es um zu viel, das macht man nicht leichtfertig, schon gar nicht du, jürgen………….entweder du hast gepennt wie ein bär im winterschlaf oder etwas ist so faul, wie ein ei es nie werden kann.

    ich bete zu dem gott, den der artikel in compact abschaffen will, das das erstere stimmt, du gepennt hast und du es noch korrigierst. du bist sonst,ob du es willst oder nicht, zu einem geworden, der ein tischbein reparierte aber drei andere dabei absägte.

    nochmals, es tut mir leid das zu schreiben, sehr……….aber es ist weitaus schlimmer als ich überhaupt schreiben könnte.

    bitter, bitter lesen zu müssen, wie diese dame in deiner compact die hohntriefende und alles was vielen menschen heilig ist, verhöhnende und auch unlogische lüge (für alles die nicht glauben aber gern logisch denken) positionieren darf: „auch wenn man letzteres für plausibler hält als die offizielle christliche lehre, ändert das nichts an der bedeutung von jesus:…….aber viele verwässerungen und verfälsschungen aus dritter hand reichten aus, um die welt für 2000 jahre zu prägen!“……

    schreibt sie und sicher wohlwissend, dass sie damit das christentum erdolcht, denn jesus war kein sozialromantiker sondern gottes sohn und wenn er nicht gottes sohn war, nicht der christus, dann hat das christentum keinen grund mehr weiterzuexistieren, jürgen.

    es bedeutet das für das christentum, was es für den islam bedeutetn würde, wenn du schreiben würdest, das mohammed nie existiert hat……….aber immerhin, es ist gut das es das märchen über hin gibt, immerhin hat er gewollt, das man sklaven gut behandeltg, aber das schrieb ich ja bereits, es wäre das ende des islam. und wie gesagt, es geht nicht darum, was einer meint und glaubt, sondern um die konsequenz, die daraus ableitet.

    ohne jesus christus……..ohne auferstehung……kein christentum.

    lass es dir von den menschen erklären, die es dir erklären können und lies selbst, denn ich habe nicht die möglichkeit hier, dir dabei weiterzuhelfen, falls du überhaupt mehr verstehen möchtest.

    „Wer ist der Lügner – wenn nicht der, der leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet. Wer leugnet, daß Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, daß Er der Sohn ist, hat auch den Vater.“
    1 Johannes 2,22-23

    alles gute

  3. angelopetersen sagt:

    ziemlich viral, wa? und so morbide.
    bitte suhlen Sie sich jetzt !

    neu! jetzt auch goethe kaputt.
    bitte in trümmern. wieviel macht das ?

    sind das diese Lebensgrundlagen, die zerstört werden sollen?

  4. Anonymous sagt:

    Von Pola habe ich noch nih gehoert, nur nastassja und den Hanlbchinesen, der huebsch aussieht.
    Ich habe die Buecher gelesen von Kinski.
    Liebe schuetz.
    Ich kanns nicht glauben.

  5. Bertram sagt:

    ob man nun über die filme bzw die kunst vn moralisch fragwürdigen personen im allgemeinen eine positive oder negative haltung hat – wenn sie solche widerlichen schandtaten begingne, waren es auf jeden fall ARSCHLÖCHER !!!!!

    auch die künstlerisch und qualitiativ hochwertigsten werke können zumindest nicht ein verbrechen rechtfertien oder relativieren, wie das der missbrauchung eines kindes und auch andere untaten.

  6. ue sagt:

    @ inakzeptable Lücken in der Kulturgeschichte

    Dann dürfen wir schon bald auf die Kulturgeschichte des Missbrauchs hoffen?

    Nachdem der Sturm der Entrüstung über die katholische Kirche hinweggefegte, Analogien aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts lassen wir beiseite, wäre es doch schön zu wissen, dass es wirklich sich darum drehte, null Toleranz bei Missbrauch durchzusetzen. Oder haben die Pessimisten recht, dass das Suhlen im Missbrauch nur die negative Form der Annäherung an ein tabuisiertes Thema sei?

    Also, null Toleranz und keine Schutzbriefe für Prominente, Kollateralschäden inbegriffen.

  7. Söderstrup sagt:

    @chicano
    Welchen Artikel meinen Sie? Welche „neue compact“ ist gemeint?

  8. Adrian sagt:

    Hallo,
    kann mir bitte jemand sagen, wo ich in Berlin den Compact kaufen kann.
    Welche Kiosk bietet die Zeitschrift an?
    vielen Dank
    Adrian

  9. @Söderstrup: Ich denke, chicano meint den Artikel von Kathleen Göbel über Jesus (Friede mit ihm) „Wie Jesus überlebte“. . Sie ist übrigens keine Muslima, jedenfalls soviel ich weiß. .
    Sie schrieb, Jesus sei ohnmächtig vom Kreuz abgenommen worden.
    Das klingt eher nach der Version der Ahmadiyya-Sekte, die denken ja auch, er hätte die Kreuzigung überlebt und sei in Kaschmir gestorben.
    Die Kreuzigung des Judas anstelle von Jesus glauben zwar auch manche islamische Gelehrte, aber Frau Göbel gibt einige Apokryphen als Quelle an. Leider schreibt sie nicht dazu, welche.
    Man muss diese Meinung nicht teilen, aber so echauffieren muss man sich darüber auch nicht, auch wenn ich da schon teilweise etwas schlucken musste, aber das ist eben die Meinung der Autorin, na und? Und wo bitte „wirbt“ sie für den Islam?
    Übrigens hat auch G. Wisnewski schon den „offiziellen“ Hergang der Kreuzigung angezweifelt,.

    http://www.gerhard-wisnewski.de/Allgemein/News/Ostern-Nachlese-Die-Leiden-des-Herrn-J.html

  10. juergenelsaesser sagt:

    Adrian: Alle großen Bahnhöfe wie HBF, Zoo, Südkreuz, Gesundbrunnen und etwa 250 Kioske im Stadtgebiet, die aber der Grosso festlegt (und nicht COMPACT) und die wechseln können.

  11. Monika H. sagt:

    @Die Demontage von Jesus

    .. habe ich heute auch gelesen.

    Warum das Christentum schwindet ist nicht den bösen Zionisten zu verdanken, sondern dass die Menschen die Bibel auf der materiellen Ebene 1:1 interpretieren wie Frau Göbel es (leider erneut) tut.

    Origenes:

    Dreifach also muss man sich die „Sinne“ der heiligen Schriften in die Seele schreiben: Der Einfältige soll von dem „Fleische“ der Schrift erbaut werden – so nennen wir die auf der Hand liegende Auffassung –, der ein Stück weit Fortgeschrittene von ihrer „Seele“, und der Vollkommene […] erbaut sich aus „dem geistlichen Gesetz“, „das den Schatten der zukünftigen Güter enthält“ (vgl. Röm. 7,14 und Hebr. 10,1). Wie nämlich der Mensch aus Leib, Seele und Geist besteht, ebenso auch die Schrift, die Gott nach seinem Plan zur Rettung der Menschen gegeben hat.

    Frau Göbel gehört zu den Einfältigen im Sinne Origines – sie ist eine Hylikerin und hat – entschuldigens bitte – ja scheinbar nicht einmal eine Idee davon, dass man ohne die Zahlen die Bibel nicht richtig interpretieren kann. Es müsste ihr doch die Zahl 12 schon öfter aufgefallen sein – die 12 Stämme Jerusalems, die 12 Apostel (die eigentlich viel mehr waren), der 12jährige Jesus im Tempel oder wie aktuell die Kreuzigung Jesu um 12 Uhr. Die 12 bedeutet den vollkommenen Zyklus – so wie 12 Monate ein Jahr vollenden.

    Das ist das Eine.

    Das Andere: Sie ist „kulturelle Brückenbauerin“ im Nahen Osten – was bedeutet das genau? Dass sie das Christentum demontiert? Oder rückt sie Mohammed in der nächsten Folge dann in einer 1:1-Interpretation auf den Leibe und bezweifelt seine Geschichte (wie einige andere Autoren, die Mythen ebenfalls Wort für Wort als bare Münze nehmen). Lesen wir das dann auch in Compact?

    Diese Art von „Brückenbau“ und das „Gnädigstimmen“ des Islam hat unter Gandhi 1 Millionen Indern das Leben gekostet … nur mal zur Erinnerung.

    Fruchtbarer wäre es, die Parallelen der verschiedenen Schriften heraus zu arbeiten, als der eigenen Kultur gegen das Schienbein zu treten.

  12. ue sagt:

    @chicano!

    Danke für Deine emotionale Stellungnahme.
    Und den Artikel in die Karwoche zu Ostern zu platzieren, ist kein Missgeschick und kein grausamer Zufall.

    Der Umschwung in der Diskussionsrichtung kam vielleicht mit der AfD. Die ist so sauber bürgerlich, dass wir dann alles andere schlucken: die Homo-Ehe, die Dekonstruktion des Christentums und jetzt sogar noch Missbrauch (wenn es denn der kulturellen Wahrheitsfindung dient). Aber wenn der Euro DIE SCHICKSALSFRAGE ist, dann liegt darin eine Logik, alles andere hintan zu stellen und den Hauptwiderspruch nach vorne zu stellen.

    Aus der Sicht des Glaubensbekenntnisses von Nicäa hast Du das Nötige zum Jesus-Artikel gesagt. Vielleicht ist aber Christlich bereits kein Begriff mehr, der noch die nötige Trennschärfe hergibt, deshalb nehme ich mal als Fixpunkt das Credo. In hoc signo vinces.

    Es gibt noch eine andere Sicht, aus der der Artikel die falsche Richtung einschlägt. Seit den Tagen der Aufklärung hat das radikale Bürgertum immer nach einer eigenen Abstammungs- und Identitätskultur gesucht. Statt auf die lange bis nach Ägypten und Israel zurückreichende Kulturgeschichte zurückzublicken, musste mühsam eine arische Gegenmythologie konstruiert werden. Das gipfelte im Deutschen Christentum und hat schon immer mit dem Rückgriff auf Indien geliebäugelt. Die Arisierung des Jesus von Nazareth war und ist der bisher schlimmste Angriff auf unsere Kultur.

    Wir gehen einem Kulturkampf entgegen und die Zeit des „noch lachen wir, noch machen wir nur Witze“ ist vorbei. Um den anderen Johannes zu zitieren: „Das Tier, das sich anbeten lässt“, erhebt wieder sein Haupt. Wir sind in einer demokratischen „Wir sind Gott-Kultur“ angekommen und diese Kultur muss alle Göttlichkeit bestreiten, die nicht sie (wir) selbst sind. Jesus als Sohn Gottes kann es nicht gegeben haben. Er war einer wie wir oder er war nicht.

  13. Rosalie sagt:

    Hallo chicano,
    hervorragender Beitrag..
    Ich möchte nur noch ein wenig hinzufügen…

    Das Schlimme daran ist ja nicht nur die Ignoranz, sondern die geschlagene Blindheit mit der fast alle Menschen eben die vollkommene Erlösung nicht sehen. Zumal dein oder mein Nachbar von Gott, so wie er in der Bibel steht, gat nichts mehr wissen, geschweige denn auch nur eine Spur einer Ahnung haben was es bedeutet, nicht an Gott zu glauben.
    Der Teufel hat die gesamte Menschheit im Griff, auch mich, und ich kann nur hoffen, dass meine Gebete und der feste Glaube, auch mein Nachbar rettet.
    Ich glaube das die gesamte Menschheit dem Teufel verfallen ist und viele im Unwissen sterben werden.
    Zum ewigen Leben trägt dieser Beitrag, den du angesprochen hast, sicher nicht bei.
    Lasst uns doch endlich mit den richtigen Waffen kämpfen, die auch etwas bringen, der nicht irdischen Macht die Stirn bieten und erhobenen Hauptes der Welt zeigen, dass Gott, Herr Jesus Christus unser Brot ist.
    Amen

  14. angelopetersen sagt:

    ue: Dann dürfen wir schon bald auf die Kulturgeschichte des Missbrauchs hoffen?

    ja, das wär hilfreich – aber bitte unter den aufklärerischen prämissen einer ‚herkömmlichen‘ (prä-porno-) sexualmoral.

    ein gesellschaftlicher und kulturhistorischer blick in den spiegel steht an.
    wir distanzieren uns sonst nur dumm und dämlich. tabuisierung hatten wir wirklich genug. hilft nich!

  15. @ Chicano
    @ Rosalie

    Fühlt ihr Groll in Euren Herzen? Habt ihr Angst, weil die Feinde des Christus immer mehr und stärker werden? Meint Ihr sie könnten Euch etwas nehmen, von dem Gottesgeschenk?

    Das Gegenteil ist der Fall, sie können es Euch geben.

    Ich will versuchen, das in 2 Schritten zu erklären:

    I. Matthäus, Kapitel 5

    44 Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,
    45 auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.

    II. Warum sagt er das?

    Weil der Groll zwischen Euch und Gott steht, wie ein düstere und dunkle Wand, die Euch die Sicht verstellt. So, daß ihr nichts sehen könnt.

    Wenn Ihr aber genau den, dem Ihr grollt, im Geist darum bittet, daß Euch der Christus gezeigt werde, dann stellt ihr den Groll zur Seite und er steht nicht länger vor Euch – als behindernde Vorstellung. Wichtig ist, daß ihr ihn zur Seite (!) stellt. Nicht nach hinten, denn sonst wird er Euch von hinten verfolgen und kann Euch wieder einholen.

    Wie das geht? Ganz genau so, wie die Vorstellung. Das, was Ihr Euch vorstellt, könnt ihr auch wieder beiseite stellen.

    Und wenn Ihr das macht, wird der Feind zum hilfreichen Freund. Und Ihr werdet ihn lieben. So, wie es uns der Christus lehrt.

  16. Rudolf Steinmetz sagt:

    Der vor einiger Zeit unter größter, öffentlicher Anteilnahme verstorbene Sohn des Österreichisch-Ungarischen Kaisers Otto von Habsburg brachte das hier diskutierte Problem auf einen zentralen Punkt: „Das Pentagon ist heute eine jüdische Institution,“ Interview, das in der Wiener Wochenzeitung „Zur Zeit“ Nr. 46/02 und dann: Die UNO ist eine Institution zur Vertreibung von Gott und die Strippen dort ziehen die bestens organisierten Homos, Kirche in Not: Europa für Christus, Teil 1 ab 14:00: https://www.youtube.com/watch?v=iLrgcytzvS0 Das Dilemma dieser inszenierten sexuellen Revolution zur Zerstörung der Kultur und der intellektuellen Leistungsfähigkeit ist in diesem Buch sehr gut beschrieben: Gabriele Kuby: Die globale Sexuelle Revolution, Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit, Kießleg 2012

  17. anonym sagt:

    „Liebe schuetzt“ war ein Zitat aus seinem zweiten Buch.

  18. anonym sagt:

    Fuer mich war eine Katastrophe, dass der Schreiberling von Ostsongs
    wie „kinder ich bin nicht der Sandmann, der hat ja so einen Bart
    Kinder mochte….
    Ich habe seine Lieder gerne gehoert.
    Alles Vergessen.

  19. Gustav Ginztel Louise sagt:

    Jesus Christus ist ein sensibles Thema.
    Konnte die Zeitung nicht Kaufen.

  20. Söderstrup sagt:

    Ups, jetzt bricht hier der Kulturkampf aus…😦
    Ich hatte gedacht, daß Theisten, Atheisten und Agnostiker auf politischem Gebiet gemeinsame Sache machen können und daß sich deren Interessen unter einem Dach nicht widersprechen müssen. Aber die Theisten scheinen aus ihrem Glauben ein doch überraschend enormes Aufhebens zu machen und sehr empfindlich zu sein, was ich so nicht erwartet habe. Sollten die Gräben doch so tief sein? Das täte mir sehr leid. Ich jedenfalls kann sehr wohl und gern mit Theisten, so lange die Trennung von Staat und Kirche beachtet wird – und natürlich auch die Publikationsfreiheit. Wenn jetzt aber ein Theist sagt, damit hätte er keine Probleme, das muß aber nicht in COPACT stattfinden, dann läge ein Problem vor.
    Ich befürchte immer mehr, daß, je mehr sich die Krise verschärft, die Fundamentalismen immer mehr auf dem Vormarsch sind und eines Tages alles plattwalzen werden und daß die Gelassenheit auf der Strecke bleiben wird.

    Zu dem Artikel von Kathleen Göbel: Religionsrevisionismus ist so millionengestaltig… Das erinnert mich ein bißchen an die Diskussion hier zum Satanismus, dessen Erörterung ja ähnlich vielgestaltig ist. Es ist doch völlig legitim, daß sich ein Magazin wie COMPACT sich daraus für einen Farbtupfer entscheidet. Literarisch finde ich Frau Göbel schon mal in Ordnung: „Die Präsenz tiefer Stille über dem Dal-See wird nur verstärkt durch das leise Blubbern beim Eintauchen der Ruder der reich verzierten Schikaras…“

    Na gut, zweimal „der“ so nah beieinander…

  21. Jakobiner sagt:

    O weh, dieser Elsässerkommentarblog wird immer mehr zur Bibelstunde. Dabei hatte ich mich als Jugendlicher doch extra vom Religionsunterricht befreien lassen!!!

  22. @Jakobiner: Wer hat Sie denn in diesen Blog hier gezwungen, Sie Armer?
    @alle. Aus Sicht der Christen war der Artikel vielleicht nicht das, was sie gern gelesen hätten, vielleicht auch provozierend.
    Wer nicht damit einverstanden ist, kann einen Leserbrief schreiben und die Dinge richtigstellen.

    Dann kommt demnächst eben ein Artikel rein, der die offizielle christliche Lehre widerspiegelt, und gut. Ich verstehe die ganze Aufregung irgendwie nicht – Compact ist doch keine Kirchenzeitschrift!

  23. @Söderstrup, Dir zumindest kann geholfen werden mit der Erinnerung, dass Religion so wenig mit Gott zu tun haben kann wie lediglich eine faschistoide Auslegung seines angeblichen Willens auf Staatsebene.
    Auf dieser Basis kannst Du einen Großteil aller stattgefundenen Ungemache erklären, und schaffst selbst den Bezug zum Satanismus, dessen Wirken einem Leser hier wohl nicht dargelegt werden muss.
    Dass Du die brüchige Konsensfähigkeit zwischen „Theisten und Atheisten“ beklagst, macht Dich wiederum zum Agnostizisten. „Wahren Atheisten“ ist das logisch und erwünscht!
    Und aus diesem vermeintlich frei-geistigen Glauben (weder A- noch Theisten haben ja den allgemein anerkannten Beweis je vorgelegt – insofern hat der Agnostiker als Skeptiker nicht Unrecht) des Atheismus – der keine Strafe fürchtet, keine „verstaubte“ Moral anerkennt, nicht an die intersubjektive – was früher „objektive“ hieß – Existenz eines Wissens über Gut und Böse, Wissen um „Gottes Willen“, glaubt, es verketzert, lächerlich macht, wird eine neue Denkungsart entstehen – und wie wir leider sehen, global schneller, als die „alten“ Moralitätsbekenntnisse sich je vermitteln konnten – und den Mensch in den Wahnsinn versetzen, es gäbe keinen über ihn (abgesehen von der eigenen Regierung, die er ja aber gewählt hat), und keine Schranke, und keine definierbare Moral.

  24. @Södy – mal nur zum Spass; hab ein Problem, bedenk das eine Weile, und schlag dann an unvorbereiteter Stelle die Bibel auf (geht auch in eine Leihbibliothek) – und lies.
    (Und gib mal Rückmeldung, bitte!)

  25. Occidentaler sagt:

    lieber herr elsässer, sie müssen gar nichts, k ö n n t e n aber diese verwirrende diskussion ein wenig aufklären und mir bei meiner entscheidung helfen, ob ich mir das neue compact morgen (a) ruhig kaufen kann, weil das mit dem Jesus-Artikel gar nicht so schlimm (weil kulturvergessen) ist, oder (b) besser nicht kaufen soll, weil’s doch ganz schlimm (kulturvergessen) ist und ich besser auf die nächste ausgabe warten soll.

  26. Söderstrup sagt:

    @Blechy
    Gern melde ich mich zurück (auch ohne eine Bibel aufgeschlagen zu haben). Aber ich kann nicht viel zu dem sagen, was Du schreibst – ich verstehe es nicht. Ich kenne mich nicht aus mit Philosophie, Religion usw. Nur eins kurz: „Satanismus“ war nicht als etwas Religiöses, Antirelgiöses, Philosophisches oder überhaupt Geistiges gemeint, sondern schlicht als etwas Materielles, besser gesagt Kriminelles; ich hätte besser sagen sollen „ritueller Mißbrauch“ – als solcher wird dieses Phänomen bei der Polizei geführt. Und wofür „Satanismus“ auch steht, ist bösartige, heimtückische Verschwörung. Was Satanisten sonst noch treiben in ihrer Freizeit, ist mir egal.
    Und ja: Ich bin, was die Tuelle einen Agnostiker nennt: mir ist alles Religiöse und Philosophische völlig egal. Was mir nicht egal ist, sind Umerziehungslager usw.
    Worum es mir geht, ist der „soziale Frieden“. Ich muß niemanden verstehen, um seinen Wunsch nach Unversehrtheit anzuerkennen, und ich erwarte von niemandem, daß er mich versteht, sondern nur, daß er mich unversehrt läßt. (Das mag Dir moralisch genug sein.) Zweitens darum, die „Rechte“ der Ungläubigen und Heiden anzumelden, die die Gläubigen nicht zu Ungläubigen machen, sondern mit ihnen friedlich zusammenleben, aber auch von ihnen in Ruhe gelassen werden wollen. Es ist der Appell zur „Konsensfähigkeit“ aller, die an diesem Flecken Erde leben. Ich bin nicht hier, um Religiöses zu diskutieren, sondern Politisches: Wie soll es mit der Polis weitergehen? Welche Rolle sollen „Bekenntnisse“ in ihr spielen?

  27. blechtrommler sagt: März 27, 2013 um 20:02

    [Es]wird eine neue Denkungsart entstehen – und wie wir leider sehen, global schneller, als die “alten” Moralitätsbekenntnisse sich je vermitteln konnten – und den Mensch in den Wahnsinn versetzen, es gäbe keinen über ihn (…), und keine Schranke, und keine definierbare Moral.

    Das, lieber Blechtrommler, ist längst schon erfolgt, leider. Und niemand – außer Gott selbst – kann diesen Prozeß noch stoppen. Dazu ist er schon viel zu weit fortgeschritten und hat eine Eigendynamik entwickelt, die der Kettenreaktion eines atomaren Weltbrandes ähnelt. Das (!) ist „das Feuer und der Schwefel“ mit dem der alte Vulkangott Jahwe 2013 arbeitet.

    Und alles, was wir noch tun können, was noch in unserer Macht steht, ist, mit Oskar Matzerath zum „Sonderling“ zu werden und die Abwehr der Verleugnung gegen diese Unwahrheit zu setzen.

    Und dann geschieht das Wunder. Das Wunder, das wir uns nicht erklären können, weil wir vergessen haben, das eine doppelte Negation zur Bejahung führt: Wenn wir das Nein zum Leben der Völker verneinen, bejahen wir damit den Weltprozeß und affitmieren den Gedanken Gottes, wie er von Herder zum stets gültigen Ausdruck gebracht wurde.

    Und im Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende.

  28. utz anhalt sagt:

    „denn jesus war kein sozialromantiker sondern gottes sohn und wenn er nicht gottes sohn war, nicht der christus, dann hat das christentum keinen grund mehr weiterzuexistieren“ (Chicano). Ob allerdings nach diesem Ende ein paar Millionen Menschen weniger zur Erlösung vom Bösen abgeschlachtet werden, ist leider zweifelhaft. .

  29. ue sagt:

    @Fatima: Compact ist doch keine Kirchenzeitschrift!

    Mehr Respekt vor einander werden wir schon brauchen. Derselbe Artikel über den Propheten Mohammed auf den Beginn des Ramadan gelegt, und Jürgen müsste unter Polizeischutz gestellt werden.

    @Chicano: keinen Millimeter weiter?

    Als Katholiken mussten wir schon immer bis drei zählen können, andere Religionen kommen mit der Eins aus. Die moderne Informationsgesellschaft braucht auch nur die Null und die Eins. Denen reicht das. Wir sollten aber die Komplexität unseres Glaubens nicht als Vorteil verstehen, sondern als Verpflichtung.

    Drei Gedanken:
    1. Der weise Islam in der Person Saladins ist ein Topos der Aufklärung, nicht weil sie dessen Weisheit schätzte, sondern weil sie von einem neuen Standpunkt aus Moses, Jesus und Mohammed für Betrüger erklärte. Es war eine über den klandestinen Kern der Aufklärung tradierte spezifische Interpretation der Kreuzzüge mit dem Ziel, eine nach-christliche Weltdeutung durchzusetzen. Das hat zwar gedauert, ist aber geschehen.
    2. „Gott ist tot, weil wir ihn ermordet haben“, ist der Abschluss einer aus der protestantischen Bibelexegese stammen Kritikbewegung, die die christlichen Grundlagen unserer Kultur zerlegt, ohne die christliche Terminologie selbst preiszugeben. Der Versuch, eine Mythologie der Gegengötter aufzubauen, ist kläglich gescheitert. Die Zerstörung des Christentums von innen her war dafür umso erfolgreicher. Der Satz selbst aber ist durchaus paulinisch, denn nicht anderes hat Paulus auf seiner Westmission auch verkündet. Ohne Karfreitag kein Osterfest. Aber folgt auf den Gottesmord unserer Zeit eine Auferstehung?
    3. Der gender-maingestreamten Weltordnung stehen wir jedenfalls bisher relativ wehr- und sprachlos gegenüber, weil sie unsere eigene Terminologie bedient und benutzt. Das demokratische, gottgewordene Ich des westlichen Menschen klingt sehr ähnlich wie der Gedanke, dass die Menschen von Gott erschaffen und berührt seien. Die Kritik der NWO – nicht aus der Position des Gestrigen – ist das Schwerpunktthema der neuen Compact-Ausgabe. Das dabei ganz neben Jesus als Sohn Gottes liquidiert wird, kann ein Unfall („Friendly Fire“) sein und zeigt vor allem, wir sehr wir noch mit den Fragen ringen. Es zählt, dass wir ringen. Wegen eines Fouls bricht man aber nicht das Spiel ab.

    Also, raus aus den Katakomben und zurück aufs Forum.

  30. Eveline Kmietzyk sagt:

    Auferstehung bedeutet auch alleine zu stehen.
    Aber von Petzern umgeben zu sein.
    Und das Lächeln über diese kleinen Geister krönt uns Menschen.

  31. Nachtrag: Es war aber nichtsdestotrotz etwas unsensibel, ausgerechnet in einem Heft so einen Artikel zu bringen, das in die Karwoche fällt.

  32. Völlig ausreichend, @Södy, Dein Rechtsverständnis, reinweg als „christlich“ tutulierbar; wenn Dir das kam ohne Mittler und ohne die Furcht vor Vergeltung – umso besser. Ja.

  33. Heider sagt:

    Söderstrup
    „Ich jedenfalls kann sehr wohl und gern mit Theisten, so lange die Trennung von Staat und Kirche beachtet wird“

    Eine Trennung von Staat und Kirche besteht gar nicht.

    Wie anders ist es denn zu erklären, dass der Staat seinen Kirchen jährlich bis zu 20 Mrd. € offene Subventionen u. weitere 50 Mrd. € verdeckte Subventionen* zuschanzt:
    (* den unten enthaltenen Querverweisen folgen)
    Die Kirchen am Tropf des Staates
    Kirchenfinanzierung heute und der Reichsdeputationshauptschluss von 1803″ (pdf)
    von Carsten Frerk

    http://fowid.de/fileadmin/textarchiv/Frerk_Carsten/Kirchenfinanzierung_u_1803_TA2003_5.pdf
    und
    Thema: Kirchenfinanzen – Der Raubzug der Kirche beim Staat
    http://www.stop-kirchensubventionen.de/

    Es handelt sich um Steuermittel, d.h. um Gelder, die von allen Deutschen erarbeitet werden müssen. Das Entscheidende daran ist nun, dass die christliche Religions- und Kirchenzugehörigkeit nicht 100 Prozent sondern nur max. 60 Prozent beträgt. Bis zu 40 Prozent der Deutschen gehören nicht einmal einer Kirche an, und 25 bis 28 Prozent nennen sich Atheisten. Unter den Kirchenmitgliedern gibt es Umfragen, nach denen auch sie mehrheitlich keine spezifische Gläubigkeit im Sinne der kirchlichen Dogmen aufweisen:
    Bundeszentrale für politische Bildung – 20.12.2011
    Religiöser und spiritueller Glaube

    http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70645/religioeser-und-spiritueller-glaube
    und
    junge Welt, 26.03.2013
    »Mittlerweile sind 38 Prozent der Bürger konfessionsfrei«

    http://www.jungewelt.de/2013/03-26/030.php

    Ein pikantes Detail zur Wahrheit der sog. parlamentarischen Demokratie, bei der es sich den Betreibern zufolge ja um die beste Form der Volksherrschaft handeln soll, und ihre Verfilzung mit der Kirchenmacht –
    Eine statistisch erfasste grosse Minderheit von Deutschen, die keiner Kirche (Konfession) angehört (<40 Prozent), ist im Bundestag offensichtlich nicht vertreten, denn dort bezeichnen sich weniger als 5 Prozent der Abgeordneten als konfessionsfrei bzw. nennen sich Atheisten:
    Religionszugehörigkeit von Bundestagsabgeordneten
    http://www.kirchenaustritt.de/statistik/#Religionszugehoerigkeit_im_Bundestag

    Mithin ist die nicht existente Trennung von Staat und Kirche ohne eigentliche Grundlage. Sie gründet ausschliesslich auf gesetzlichen Sonderrechten der Kirchen, die traditionell wohl nur der Staat vertritt. Die gesetzlichen Sonderrechte finden ihren grundlegenden Ausdruck in der Stellung der Kirchen als Körperschaften öffentlichen Rechts, die Verfassungscharakter hat und sinnigerweise auch fast hundert Jahre alt ist, also noch aus Zeiten stammt, als Keiner die BRD überhaupt nur denken konnte:
    Wikipedia
    Artikel 140 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ist die wichtigste staatskirchenrechtliche Bestimmung des deutschen Grundgesetzes.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_140_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland

    Die Bevorrechtigung der Kirche und ihres religiösen Kultes, der in der BRD nur von einer Minderheit gelebt und tatsächlich für voll genommen wird, ist augenfällig bei der gesetzlichen Feiertagsregelung. Auch am morgigen sogen. Karfreitag finden die Kirchen wieder mal etwas zu feiern bzw. zu gedenken, und ein Staat ist der Meinung, dass alle Deutschen sich dem anzuschliessen haben. Zudem handelt es sich um einen „stillen Tag“, bei dem auch alle Atheisten, Nichtgläubigen und sonstige Religionsvertreter verschärften Verhaltensmassregeln unterliegen so, als hätten sie mit der Angelegenheit direkt was zu tun. Das bedeutet praktisch z.B. ein öffentliches Tanzverbot und das Verbot privater Feiern etwa im Lokal eines Kleingartenvereins, denn all das widerspricht dem Anliegen des Kirchenfeiertages, und es kann angeblich die religiösen Gefühle verletzen. Die Gefühle derjenigen, die vom staatskirchlichen Feiertag nichts halten, werden für unwichtig genommen.
    Die Kirche möchte an Karfreitag den Deutschen sogar noch das TV-Programm vorschreiben:
    Neue Presse – 27.03.2013
    Twilight am Karfreitag: Bischof Meister kritisiert RTL
    Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat den Fernsehsender RTL für sein Osterprogramm kritisiert – es geht um die Teenie-Vampirschmonzette „Twilight“.“

    http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/Twilight-am-Karfreitag-Bischof-Meister-kritisiert-RTL

    Die einzigartige Stellung der Kirche deutet sich bereits an, wenn ihr Hauptgegenstand in der Präambel des GG genannt ist und dort überhaupt die höchste staatliche Weihe erfährt:
    Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
    von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

    Das ist nicht wirklich die „Trennung von Staat und Kirche“ – das ist ihre fortgesetzte Vereinigung, bloss unter veränderten politischen Vorzeichen und mit einer neuen frei erfundenen Begründung.

  34. Frieden01 sagt:

    Zitat: “Filme wie Shanghai Express und Blonde Venus in den Müll?… Das würde bei Kinski und Dietrich inakzeptable Lücken in der Kulturgeschichte hinterlassen. Wie bei den vielen anderen Künstlern, die man dann konsequenterweise auch verbannen müsste: Johann Wolfgang von Goethe beispielsweise.“

    Inakzeptable Lücken? Ich denke mit diesen “kulturellen“ Lücken kann man sehr gut leben. Irre in irren Inszenierungen sind Kulturgüter? Ich lasse mir solche Kultur“güter“ nicht einreden!
    Wer wird zum “geachteten“ Künstler (oder Politiker, Manager etc…..)? Welche “Persönlichkeiten“ verstecken sich hinter den Masken? Diese Kulturgötter/-güter kann man schnell entlarven.

  35. Brigitte sagt:

    otto habsburg war ein kleiner jämmerlicher giftzwerg und hat nur als antikommunistischer hetzer sich „profiliert“. hetzte gegen den „bösen putin“, äußerte seine angst vor dem bedrohlichen östlichen machtblock, feierte die islamistisch-islamofaschistischen schlächter einer uck und eines alia izetbegovic ab – fand sich in den 90ern u. 2000ern mal wieder – wen wundert s – opportunistisch im kielwasser der allgemeinen hetzkampagne gegen jugoslawien. gott sei dank ist die welt sein gezeter endlich los. kein verlust für uns.

  36. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    ohne die auferstehung ergibt das gesamte christentum keinen sinn mehr, du kannst genauso gut sagen, das jesus nie exisistiert hat. sie ist das fundament des christentums, wie willstr du eine kirche, ein haus oder auch nur eine hütte ohne fundament errichten? und wie kannst du am einfachsten ein haus niederreißen? nun, indem du ihm das fundament wegsprengst, so wie bei dn twintowers.

    Merkwürdig, daß solche blasphemischen (Entschuldigung für den etwas verstaubten Begriff, aber er trifft meiner Ansicht nach genau) Artikel hier in Deutschland fast ausschließlich nur in Richtung des Christentums geschrieben werden und so gut wie nie gegen die Grundlagen anderer Religionen. Schon gar nicht in die Richtung des Islams. Woher kommt das? Ist das die pure Angst vor den zu erwartenden Folgen, weil von dieser Seite heftiger Widerstand zu erwarten ist bis hin zu gewaltsamen Reaktionen, wie man am Beispiel des dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard erleben konnte, auf den wiederholt Mordanschläge verübt wurden?

    Man wünschte sich manchmal, daß sich das Christentum ebenfalls gegen solche Versuche zur Wehr setzt. Aber dann wäre es nicht der Glauben, den Jesus Christus gepredigt hat. Die angemessene Reaktion ist meiner Meinung nach, daß wir uns bei diesem Kulturkampf noch stärker der eigenen kulturellen, geistigen und spirituellen Wurzeln bewußt werden, die im Christentum liegen. Genau das ist im Moment der Fall, soweit ich das beobachten kann.

  37. „Mehr Respekt vor einander werden wir schon brauchen. Derselbe Artikel über den Propheten Mohammed auf den Beginn des Ramadan gelegt, und Jürgen müsste unter Polizeischutz gestellt werden.“

    ach wo. Wenn jeder, der Unsinn schreibt über den Islam, unter Polizeischutz gestellt werden müsste, dann hätte die Polizei aber viel zu tun.

  38. Monika H. sagt:

    @Fatima

    >Nachtrag: Es war aber nichtsdestotrotz etwas unsensibel, ausgerechnet in einem Heft so einen Artikel zu bringen, das in die Karwoche fällt.

    Das ist nicht nur unsensibel, das ist hinten und vorne nicht rund. Auf der einen Seite über „die Bösenbösenbösen“ motzen, welche die Religionen abschaffen wollen, auf der anderen Seite dem noch Antrieb geben.

    Ich bin sofort dafür, die Religionen abzuschaffen, weil sie reine Machtinstrumente sind und die Menschen an der Nase herumführen anstatt ins Glück, aber wenn schon, dann bitte gleiches Recht für alle. Dann möchte ich so einen Artikel auch über Mohammed lesen.

    So einen Artikel zum höchsten christlichen Feiertag zu bringen ist eine Schote sondergleichen und – insbesondere in Zeiten wie diesen – ein Affront gegen unsere christlich geprägte Kultur per se!

  39. juergenelsaesser sagt:

    Monika H: Die Kritik an dem Jesus-Artikel in diesem Blog ist ehrenwert – allerdings nichts aus Ihrem Mund. Sie sollten schweigen, denn Sie gehören zu den größten Hetzern und Spöttern gegen das Christentum hier. Sie hängen sich einfach an die ehrenwerten Kritiker an, weil’s Ihnen in den Kram passt. Schändlich!

  40. mythbuster sagt:

    “Der Verrat an der Religion zieht den Verrat an der Kultur nach sich. Die abendländische Kultur wird genau so lange leben wie die abendländische Religion.”

    Gertrud Le Fort

  41. Monika H. sagt:

    @JE

    Sie treten mit dem Artikel unsere Kultur in den Hintern, egal ob Christ oder Atheist, da brauchen Sie den Spieß jetzt gar nicht umzudrehen. Sie werden von mir keine Zeile finden, wo ich gegen Jesus Christus schrieb.

    Aber es gibt einen Unterschied zwischen echtem Christentum und gelehrtem Christentum und ja – letzteres obliegt mir ganz und gar nicht, weil es reine Gehirnwäsche ist und das System ein politisches Machtinstrument zur Massenmanipulation.

    Und darüber, lieber Herr Elsässer, werde ich nicht schweigen, weil es auf der Welt Krieg geben wird, solange dies so ist!

  42. Wie sag‘ ich’s meinem Kinde? So, daß es auch verstanden werden kann. Ich versuch’s mal so, wie es uns der große Psychotherapeut vor 2.000 Jahren gelehrt hat:

    Gott will keine Opfer. Es ist schierer Wahnsinn, zu glauben, Gott fordere Opfer. Gott braucht kein Opfer und kann daher auch niemals eine Ausrede sein, wenn wir andere Menschen zu Opfern machen!

    Die Idee, daß der Vater den Sohn opfert ist jüdisch, nicht christlich! Der Paulus hat sie durch die Hintertür wieder eingeführt, nachdem der Christus das Opfer verworfen hatte.

    Das Oper ist eine Denkfigur des Ego. Das meint, einer müsse verlieren, damit ein anderer gewinnen kann. Wir müssen aber keinen Preis bezahlen, um Gottes Liebe erhalten zu können.

    Das wäre nämlich die Umkehrung von Erlösung! Das ist verkehrt!

    Erlösung meint vielmehr, daß alle gewinnen und keiner verliert! Das ist christlich. Das ist Christentum!

    Und für diese echte Christentum muß Jesus keinen Opfertod gestorben sein! Weil es nämlich Christentum ist und kein Judentum.

    Der alte Vertrag des Jahwe mit den Juden ist von Jesus aufgehoben worden. Er gilt nicht mehr. Es gibt einen neuen Vertrag der Menschen mit Gott.

  43. angelopetersen sagt:

    OT: ich sah Chicanos Keule auf Wanderschaft ! Sie ist dort entlang ! –>

    puh, darauf erstmal einen eierlikör. und auf Monikas Text im Text . elevator revelator, alligator ! (die hatten noch eier.)

    frohe Ostern

  44. angelopetersen sagt:

    „52 Prozent der Befragten in den EU-25-Staaten glaubten Anfang 2005 an einen Gott. 27 Prozent glaubten an eine andere spirituelle Kraft, 18 Prozent glaubten weder an einen Gott noch an eine andere spirituelle Kraft.“

    http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70645/religioeser-und-spiritueller-glaube

  45. Louise sagt:

    Bullinger:
    Ich meine in der Bibel steht „der alte bund ist gueltig“, weiss aber die Stelle nicht.
    Gaenzliche „Aufhebung“ ist meine ich falsch..
    Der neueu Bund ist die grosse Freude.

  46. Louise sagt: April 1, 2013 um 19:52

    Bullinger:
    Ich meine in der Bibel steht “der alte bund ist gueltig”, weiss aber die Stelle nicht.
    Gaenzliche “Aufhebung” ist meine ich falsch..

    Nein. Es gibt ein Altes Testament und ein Neues Testament. Und was passiert mit einem alten Testament, wenn es ein neues gibt? Richtig, es wird ungültig.

    Der Gott des Altes Testaments ist der Feuer und Schwefel speiende, kindisch und mitleidlos zornige Vulkangott der Midianiter, der mit der Not und dem Leid der Menschen spielt, zu seinem Vergnügen. Er steht ethisch und moralisch weit unterhalb der Möglichkeiten des Menschen.

    Der Gott des Neuen Testaments hingegen ist die mitfühlende Liebe, welche die Not und das Leid der Menschen dreifach aufhebt. Dieser Gott schöpft und erfüllt Möglichkeiten des Menschen voll aus.

    Es ist der Gegensatz zwischen Haß und LIebe. Und genau deshalb wurde der Christus auch verfolgt, von den Juden. Weil er sich nämlich – in den Augen des Hasses – der Unschuld schuldig gemacht hat.

    Netter double bind, wa? Tja ja, das ist eine Spezialität des Jahwe und seiner Anhänger.

    Es war übrigens nicht das jüdische Volk, das ihn verfolgte, sondern nur dessen Führer. Wenn sollen wir freigeben, fragte der Römer Pontius Pilatus? „Bar Abbas, Bar Abbas, Bar Abbas…“ skandierte das Volk. Das heißt „den Sohn des Vaters“ und gemeint war Jesus. Die Pharisäer haben es dem Pilatus aber falsch übersetzt und in sein Gegenteil verkehrt. Rabulistik, Täuschung und Auslegung halt, weitere Spezialitäten des Jahwe und seiner Anhänger.

    Die Bibel, wie wir sie kennen, enthält das AT wieder, weil es der Pharisäer Saulus/ Paulus wieder eingebracht hat, nachdem den Pharisäern klar geworden war, daß sie das Christentum von außen nicht zerstören können und also versuchen müssen, es von innen zu zersetzen. Eine weitere Spezialität des mörderischen Jahwe und seiner Anhänger. Die der Christus insbesondere im 8. Kapitel nach Johannes schärfstens verurteilt und asl „Kinder des Teufels“ prädiziert. Ihr Vatergotte Jahwe wäre demnach der Teufel.

    Ansonsten urteilt der Christus nicht! Und richtet auch nur in dem Sinne, daß er die Menschen auf das Recht und das Rechte hin ausrichtet. Er ist letztlich der Feind, im Kampf gegen Rechts. Wenn man die Phänomene abschichtet, so zu ihrer basalen Struktur vordringt und diese offenlegt.

    Frohe Ostern! Ohne Ironie und Zynik.🙂 Denn der Christus ist auferstanden. Sie konnten ihn nicht töten. Der Tod ist überwunden und als ein Prozeß von Leben erkannt.

    Das ist die frohe Botschaft!

  47. @Jürgen: Da muss ich Monika mal beispringen, sorry. Sie hat nie „DAS Christentum“ angegriffen, soweit ich mich erinnere, sondern die Kirchen, und das zum Teil völlig zu Recht! Christentum ist nicht gleich Kirche.

    @Monika: Sie wollen das Gleiche auch über Mohammad (s.a.s) sehen. von einem Nichtmuslim geschrieben? Warum eigentlich genau? Wem soll das was bringen? Abgesehen davon, würde ich ohnehin nicht erwarten, dass ein Nichtmuslim so über ihn schreibt, wie er wirklich war. Das tun ja selbst die meisten Muslime nicht.

  48. dass am dem Samstagabend vor Ostersonntag ausgerechnet ein Film wie „die Päpstin“ zur allerbesten Sendezeit ausgestrahlt wurde, spricht auch wieder für den Zustand dieses Landes….

  49. Eveline Kmietzyk sagt:

    angelopetersen sagt:
    März 26, 2013 um 23:54

    ….ein gesellschaftlicher und kulturhistorischer blick in den spiegel steht an.
    wir distanzieren uns sonst nur dumm und dämlich.

    tabuisierung hatten wir wirklich genug. hilft nich!

    Nicht vergessen die kulturhistorische Sicht des Tötens?

    Die Heiligenbücher berichten auch davon, was ist nicht zu lesen, was dort auch steht?
    Die 3 D Brille des Sehens?

  50. Anonymous sagt:

    @Joachim Bullinger – da Sie ja scheinbar ganz gut in diesem Thema zu Hause sind und weil ich in meiner „Osterstory“ ( http://volksauge.wordpress.com/2013/04/01/osterspaziergang-ein-wintermarchen/ ) mich wieder um ein Bekenntnis für eine Konfession drücken musste: Das Problem, das ich mit dem Christentum habe, ist dessen (neuerlicher ?) Drang, Jesus Christus als Gott zu verstehen. Ich weiß:Das ist eine alte Geschichte, und irgendwann hatte Origenes da mal Klartext gesprochen, dass ich glaubte, dieser Irrglaube käme nicht wieder auf. Bedeutete dieser ja schlechthin, (Römer und) Juden hätten Gott ans Kreuz genagelt. Bei Walter Veith z.B. kann ich in allem zustimmen, bis er immer wieder dieses behauptet. Der Streit – ob wesensidentisch oder Christus „nur“ der Sohn – muss also heute noch, von mir unentdeckt, schwelen. Wie integrieren Sie das in Ihr scheinbar fragloses Bekenntnis? Bitte um einige Zeilen dazu!
    Dankesehr.

  51. @Joachim Bullinger – da Sie ja scheinbar ganz gut in diesem Thema zu Hause sind und weil ich in meiner „Osterstory“ ( http://volksauge.wordpress.com/2013/04/01/osterspaziergang-ein-wintermarchen/ ) mich wieder um ein Bekenntnis für eine Konfession drücken musste: Das Problem, das ich mit dem Christentum habe, ist dessen (neuerlicher ?) Drang, Jesus Christus als Gott zu verstehen. Ich weiß:Das ist eine alte Geschichte, und irgendwann hatte ein Origenes da mal Klartext gesprochen, das ich glaubte, dieser Irrglaube käme nie wieder auf. Bedeutete dieser ja schlechthin, (Römer und) Juden hätten Gott ans Kreuz genagelt. Bei Walter Veith z.B. kann ich in allem zustimmen, bis er immer wieder dieses behauptet. Der Streit – ob wesensidentisch oder Christus der Sohn – muss also heute noch, von mir unentdeckt, schwelen. Wie integrieren Sie das in Ihr scheinbar fragloses Bekenntnis?
    Bitte um ein paar aufklärende Zeilen!

  52. chicano sagt:

    @ blechtrommler

    sie schreiben:

    „Bei Walter Veith z.B. kann ich in allem zustimmen, bis er immer wieder dieses behauptet. Der Streit – ob wesensidentisch oder Christus der Sohn – muss also heute noch, von mir unentdeckt, schwelen. Wie integrieren Sie das in Ihr scheinbar fragloses Bekenntnis?“

    ich kann ihnen nicht sagen wie sie solche fragen beantworten können, außer, das man einem weg folgen muss, um zu sehen wohin er führt.

    rein intellektuell gibt es ansärt, die zumeist zu noch mehr fragen führen, was nicht ein mangel sein muss.

    wenn sie aber befangen von verstand und gewohnheitsmäßig naturalistisch denkend und fühlend (niemand ist davor gefeit in einer zeit, in der er pantheismus oder der naturalismus sgen mit der muttermilch verabreicht wird) von vornherein das SCHEINBAR undenkbare kategorisch ausschließen, dann ist die tür geschlossen und fort knox ist dagegen nur so sicher wie eine öffentliche telefonzelle.

    wenn sie aber fragen, wirklih fragen und das bedeutet etwas durchdringen wollen, egal wie schwierig das scheinen mag und kein zeitliches limit setzen für die beantwortung, dann werden sie auch antworten finden. zumindest solche antworten, die sie zu immer tieferen fragen führen werden, so tief, das das diese, obwohl selbst noch fragen, schon mehr beantworten als sie sich jetzt vielleicht träumen lassen würden.

    ich möchte aber eine empfehlkung dringend aussprechen: überlassen sie nicht allein den psychologen dieser welt das thema, es sei denn, sie möchten unter völlig falschen grundbedingungen ihre suche nach antworten weiterführen.

    einige kleine anregungen, die das „unmögliche und undenkbare“ von einigen mehr alltäglich anmutenden blickwinkeln aus betrachten:

    c.s. lewis, ehemaliger prof. an der universität cambridge und einst agnostiker, schreibt: „Ich möchte jeden davor bewahren, sich jener weitverbreiteten, äusserst beschränkten Aussage über ihn anzuschliessen: ›Ich kann Jesus als grossen ethisch-moralischen Lehrer akzeptieren, aber nicht seine Ansprüche auf Gottheit.‹ Diese Behauptung ist unhaltbar. Wer als gewöhnlicher Sterblicher solche Dinge sagt, wie Jesus es getan hat, der kann gar kein grosser ethischer Lehrer sein. Er wäre entweder ein Wahnsinniger – wie einer, der behauptet, er sei ein Huhn – oder er wäre der Teufel persönlich. Vor dieser Wahl stehen wir. Entweder war und ist dieser Mann Gottes Sohn – oder er war ein Verrückter oder Schlimmeres.“

    er fügt hinzu: „Man kann ihn als Verrückten einsperren, ihn anspeien und als Teufel umbringen oder aber zu seinen Füssen niederfallen und ihn Herr und Gott nennen. Doch den groben Unsinn, ihn als grossen humanistischen Lehrer hinzustellen, sollten wir bleibenlassen. Diese Möglichkeit hat er selbst uns nicht gelassen. Es lag auch nicht in seiner Absicht.“

    und weiter: „Die Historiker stehen vor einem grossen Problem, wenn sie für das Leben, die Aussagen und den Einfluss Jesu eine Erklärung finden sollen, die nicht schwieriger ist als die christliche. Die Diskrepanz zwischen der Tiefe, der Vernünftigkeit und dem Scharfsinn seiner Morallehre einerseits und dem zügellosen Grössenwahn andererseits, der seiner Theologie zugrunde liegen müsste, wenn er nicht wirklich Gott wäre, ist niemals zufriedenstellend geklärt worden. Deshalb folgt eine nichtchristliche Hypothese der anderen, und alle bringen nur Verwirrung zustande.“

    der psychiater j. t. fisher meint dazu: „Wenn wir alle wichtigen Artikel sammeln, die jemals von hochqualifizierten Psychologen und Psychiatern in Sachen geistiger Gesundheit geschrieben wurden, wenn wir diese zusammenfassend kürzen und jeweils den Extrakt herausziehen – wenn es uns also nur um die Kernaussage, nicht aber um das Drumherum geht – und wir anschliessend diese unverfälschten Teile rein wissenschaftlicher Erkenntnis präzise von den fähigsten Schriftstellern unserer Zeit ausdrücken liessen, so käme dabei nur eine eigenartige und unvollständige Zusammenfassung der Bergpredigt heraus, die bei einem Vergleich mit dem biblischen Text auch noch ziemlich stark verlieren würde. Fast zweitausend Jahre hält die christliche Welt nun also schon die Antwort auf ihre ruhe- und fruchtlosen Bemühungen in den Händen. Hier ruht der Prototyp eines erfolgreichen menschlichen Lebens, das Optimismus, geistige Gesundheit und Zufriedenheit beinhaltet.“

    und der historiker philipp schaff: „Wenn dieses Zeugnis nicht der Wahrheit entspricht, dann handelt es sich um offene Gotteslästerung oder um Wahnsinn. Doch eine solche Hypothese kann nicht einen Moment lang aufrecht erhalten werden angesichts der moralischen Reinheit und Würde Jesu, die sich in allen seinen Worten und Taten sichtbar bekundet und die durch allgemeine Übereinkunft bestätigt wird. Selbstbetrug ist in solch einer gewaltigen Sache und auf einer solchen Intelligenzstufe und der Fähigkeit zu nüchterner Überlegung ebenso auszuschliessen. Wie kann er ein Enthusiast oder Verrückter sein, wenn er nie die Nerven oder seine Beherrschung verlor und seine Schwierigkeiten und Anfeindungen erhaben meisterte, kritischen Fragen mit weisen Antworten begegnete und schliesslich wohlbeabsichtigt und voll innerer Ruhe seinen Tod, seine Auferstehung am dritten Tag, die Ausgiessung des Heiligen Geistes, die Gründung seiner Gemeinde und die Zerstörung Jerusalems vor-aussagte – prophetische Ankündigungen, die sich wirklich erfüllten? Eine solche einzigartige Persönlichkeit, so integer und ausgeglichen, so vollkommen, so menschlich und zugleich über alle menschliche Grösse erhaben, kann weder der Wahnsinn noch die Einbildung hervorbringen. Der Dichter wäre dann, wie es heisst, grösser als seine Erfindung. Sicher bedürfte es mehr als eines Jesus, um überhaupt einen Jesus zu erfinden.“

    und weiter: „Kann ein solcher Verstand – so klar wie der Himmel und durchdringend wie frische Bergluft, scharf und treffend wie ein Schwert, durch und durch gesund und kräftig, immer geistesgegenwärtig und selbstbeherrscht – bezüglich des eigenen Charakters und Auftrags solch einer totalen, äusserst schwerwiegenden Verwirrung zum Opfer gefallen sein? Welch ein widersinniger Gedanke wäre das.“

    es nicht leicht zu glauben. daher ist es gut selbst zu forschen. wer das tut erkennt schließlich, das das zunächst unglaublichste, nämlich das die lehre der trinität, die auferstehung und sätze Jesu, wie:“Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen“, so unwahrscheinlich sie auch klingen, letztlich mehr sinn machen als alle anderen thesen. aber das ist arbeit……

    mfg

  53. chicano sagt:

    tut mir leid, das meine texte meistens schwierig zu lesen sind. es treffen hier sozusagen legasthenie und ein ultrakleines netbook zusammen, dass durch berührung des wischfeldes beim schreiben auch noch worte löscht oder zum teil verdreht.

    vielleicht sollte ich gaaaaaaaanz langsam schreiben und gegenlesen. leider keine zeit…..;)

  54. chicano sagt:

    @ ue

    „Wir gehen einem Kulturkampf entgegen und die Zeit des “noch lachen wir, noch machen wir nur Witze” ist vorbei. Um den anderen Johannes zu zitieren: “Das Tier, das sich anbeten lässt”, erhebt wieder sein Haupt. Wir sind in einer demokratischen “Wir sind Gott-Kultur” angekommen und diese Kultur muss alle Göttlichkeit bestreiten, die nicht sie (wir) selbst sind. Jesus als Sohn Gottes kann es nicht gegeben haben. Er war einer wie wir oder er war nicht.“

    vielen dank für ihre zusätze, die ich nur unterschreiben kann!

    @ monica

    „Das Andere: Sie ist “kulturelle Brückenbauerin” im Nahen Osten – was bedeutet das genau? Dass sie das Christentum demontiert? Oder rückt sie Mohammed in der nächsten Folge dann in einer 1:1-Interpretation auf den Leibe und bezweifelt seine Geschichte (wie einige andere Autoren, die Mythen ebenfalls Wort für Wort als bare Münze nehmen). Lesen wir das dann auch in Compact?“

    es bedeutet vielleicht, dass sie brückenkopfe baut, zum beispiel vom nahen osten direkt ins herz der westlichen zivilisation. jedenfalls fällt es ihr leichter ein angebliches barthaar mohammeds oder seine nächtliche traumreise für realittät zu halten, als die auferstehung.

    eine analyse zum propheten mohammed werden wir sicher nicht aus kritischem blikwinkel in compact lesen. denn jürgen möchte sicher weiterhin ohne polizeischutz einen guten rotwein trinken gehen.

    @ rosalie

    danke für die zeilen….

    „Ich glaube das die gesamte Menschheit dem Teufel verfallen ist und viele im Unwissen sterben werden.

    Zum ewigen Leben trägt dieser Beitrag, den du angesprochen hast, sicher nicht bei.“

    nein, zum reigen leben wohl nicht. dann schon eher zu ersterem, der unwissenheit, die sich dabei auch noch gelehrt vorkommt, obwohl jeder gelehrte, christ oder nicht, über diesen artikel nur missbilligend die nase rümpfen würde.

    @ ue die zweite

    „Das dabei ganz neben Jesus als Sohn Gottes liquidiert wird, kann ein Unfall (“Friendly Fire”) sein und zeigt vor allem, wir sehr wir noch mit den Fragen ringen. Es zählt, dass wir ringen. Wegen eines Fouls bricht man aber nicht das Spiel ab.“

    ihre worte, so gut und richtig gemeint sie sind, führen für mich am ent-scheidendem vorbei: friendly fire, vielleicht aber unwahrscheinlich. sehen sie wer es geschrieben hat, wer es durchgewunken hat und WANN ES VERÖFFENTLICHT wurde.

    friendly fire? wäre es nicht so unwahrscheinlich, so wäre es dennochh so unerklärlich, denn hier hätte man es mit friendly fire durch atombombe zu tun. sie schreiben es ja selbst: „Das dabei ganz neben Jesus als Sohn Gottes liquidiert wird….“

    schon wieder? hier?

    @ kalr murx

    „Merkwürdig, daß solche blasphemischen (Entschuldigung für den etwas verstaubten Begriff, aber er trifft meiner Ansicht nach genau) Artikel hier in Deutschland fast ausschließlich nur in Richtung des Christentums geschrieben werden und so gut wie nie gegen die Grundlagen anderer Religionen. Schon gar nicht in die Richtung des Islams. Woher kommt das?“

    merkwürdig, ja aber im wahrsten sinne des wortes….es sollte nicht vergessen werden, denn es hat sicher eine tiefere bedeutung diesen artikel von einer muslimein pünktlich zum osterfest zu plazieren.

    woher es aber kommt, dass es das nicht so gibt über den islam, dass wissen sie so gut wie fast schon jedes schulkind inzwischen. uind sie beantworten ihre rethorische frage ja auch gleich:

    „Ist das die pure Angst vor den zu erwartenden Folgen, weil von dieser Seite heftiger Widerstand zu erwarten ist bis hin zu gewaltsamen Reaktionen, wie man am Beispiel des dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard erleben konnte, auf den wiederholt Mordanschläge verübt wurden?“

    (ja, über demokratiefähigkeit des islam darf man sich auslassen, werte fatima, falls sie reingträtschen möchten. allerdings nicht über den islam selbst und die säulen des islam oder gar etwa z.b. ein kritisches zeugnis zum propheten selbst anzugeben. die zeitung könnte wohl dichtmachen. in der rot-grünen-antifa-adiios abendland-stimmung dieser zeit, wäre wohl eine hundertschaft nicht ausreichend compact übe die feiertage zu retten ;))

    „Man wünschte sich manchmal, daß sich das Christentum ebenfalls gegen solche Versuche zur Wehr setzt. Aber dann wäre es nicht der Glauben, den Jesus Christus gepredigt hat.“

    sicher? zumindest sollten wir ihn nicht verleugnen, sondern offen und öffentlkich zu ihm stehen. auch das schreiben sie ja sogleich mit den nächsten worten:

    „Die angemessene Reaktion ist meiner Meinung nach, daß wir uns bei diesem Kulturkampf noch stärker der eigenen kulturellen, geistigen und spirituellen Wurzeln bewußt werden, die im Christentum liegen.“

    „Genau das ist im Moment der Fall, soweit ich das beobachten kann.“

    wollen wir es hoffen, wollen wir es hoffen……

    denn sonst werdenj dinge wie diese keine „einzelfälle“ in deutlschland bleiben: vom rest der welt wollen wir besser gar nicht erst anfangen……

  55. @chicano danke für die gewaltige Anteilnahme (mit Deiner Lägasti hab ich kein Broplem).

    Sicher – will ich wissen, oder zumindest nachvollziehen. Es geht halt nicht, dass einer, am Kreuze, wo man sicher selten scherzt, den Vater anzuruft – und sich selbst meint…

    Solche „c.s. lewis`“ erkenne ich schon am Geruch, von solchen „Prof.s“, die das NT offensichtlich nicht mal im Asatz kennen, lass ich mich sicher nicht beschwatzen…

    Ich meine schon: Ich könnte mich dieser Lehre anschließen; wäre dann erstmals Mitglied einer religiösen Glaubensgemeinschaft, was ja schön wäre. Ob man Überwasserlaufen und Totewiedererwecken dabei metaphorisch oder tatsächlich versteht, ist mir scnurz – wenn einer, wie der Veith, dessen 7tageadventisten meiner Idee vom gelebten Glauben am nächsten entsprächen, dann aber den Verkünder mit dem zu Verkündigten verwechselt, „den Zeigefinger als den Mond begreift, auf den der eigentlich zeigt“ förmlich – will ich mir das noch überlegen.
    Dann lieber noch ein bißchen mit den Weden-Überresten geliebäugelt. (Dort finde ich auch vieles der späteren Christenlehre schon – aber ja, ein weites Feld…)

  56. chicano sagt:

    @ blechtrommler

    gerne doch🙂

    „Es geht halt nicht, dass einer, am Kreuze, wo man sicher selten scherzt, den Vater anzuruft – und sich selbst meint… “

    ja, wirklich ein spannendes philosophisches problem. aber es gibt durchaus plausible, die logik nicht beleidigende ansätze zur erklärung. das es immer eine form von paradox bleiben wird für uns, ist klar aber wie so manches paradox durchaus sinn machen kann, für unser begrenztes hirn, so auch hier. aber da mus erst die scheu vor allerlei, schon am geruch erkennbare weichen. denn besser fassbar machen es eben keine als die, die zuvor die größten naturalisten, pantheisten oder zumindest agnostiker waren und sich aufmachten, gewissen paradoxa den gnadenstoß zu versetzen……

    „Solche “c.s. lewis`” erkenne ich schon am Geruch, von solchen “Prof.s”, die das NT offensichtlich nicht mal im Asatz kennen, lass ich mich sicher nicht beschwatzen…“

    ok!

    und der (um)weg über die veden ist sicher einer der besten…..ich bin ihn auch (gern) gegangen😉

    wenn sie schon dabei sind, schauen sie sich doch noch einmal etwas genauer brahma an (nicht zu verwechseln mit brahman, dem amoprphen gottesbrei der indischen monisten)…….man könnte ihn gut und gern als den erstgeborenen sohn gottes in den veden bezeichnen………eines mit gott, selbst gott und doch eben der erstgeborene, schon da vor zeit und schöpfung. direkt aus gott hervorgegangen, nicht als schöpfung also, sondern als gott von gott gezeugt (ja, ganz ohne geschlechtsverkehr, gott kann eben ne menge)…………….;)

    mfg

  57. blechtrommler sagt: April 2, 2013 um 17:28

    @Joachim Bullinger – …Das ist eine alte Geschichte, und irgendwann hatte ein Origenes da mal Klartext gesprochen, das ich glaubte, dieser Irrglaube käme nie wieder auf. Bedeutete dieser ja schlechthin, (Römer und) Juden hätten Gott ans Kreuz genagelt.

    Nicht nur Römer und Juden. Auch Sie und ich, wir alle. Und wir sollten besser damit aufhören.

    Bei Walter Veith z.B. kann ich in allem zustimmen, bis er immer wieder dieses behauptet. Der Streit – ob wesensidentisch oder Christus der Sohn – muss also heute noch, von mir unentdeckt, schwelen. Wie integrieren Sie das in Ihr scheinbar fragloses Bekenntnis?
    Bitte um ein paar aufklärende Zeilen!

    Das ist nicht leicht, aber ich will’s versuchen: Der Christus ist der 2. Persönlichkeitsanteil der göttlichen Drittheit. Er ist das Selbst, das Gott durch die Ausdehnung (und zugleich Verdichtung) seines Geistes in Raum und Zeit als seinen einen „Sohn“ geschaffen hat. Zugleich ist er die Sohnschaft als Ganzes, also alle Kinder Gottes in eins. Er ist ein ungeteilter Teil Gottes und damit auch Gott selbst, gleichsam wie ein Fraktal. Aber das Ableitungsverhältnis ist asymmetrisch: Gott hat den Christus erschaffen, nicht der Christus Gott.

    Jesus – als Mensch – hat dann als erster seine Rolle in der rechtverstandenen Sühne (nicht für Sünde, nicht für Schuld sondern als vermittelnde Versöhnung) erkannt, ergriffen und zur Gänze gelebt. Damit hat er sich qualifiziert, die Verantwortung für die gesamte Heilung (der kranken Menschheit) zu übernehmen, was er auch getan hat. In diesem Prozeß hat er sein menschliches Ego zum göttlichen Selbst hin überstiegen und ist mit dem Christus eins geworden.

    Das ist der Weg. Ich kenne keinen anderen. So und dort geht die Nachfolge, die Imitatio Christi. Nämlich vom Ich zum Wir. Und wir sollten damit beginnen, auch unsere Persönlichkeitsanteile zu integrieren – In ein dann nicht mehr teilbares Individuum, das wir in diesem Prozeß der Individuierung (Individualisierung ist die kulturindustrielle, untaugliche Kopie davon) werden.

  58. angelo petersen sagt:

    hallo eveline!
    ich habe die Heiligenbücher (oder heiligen Bücher?) nicht bzw nur unzureichend gelesen. Enthalten sie Antworten auf die Frage, worum es sich bei Pädophilie und Pädosexualität als Phänomen handelt?
    Ich glaube die Geschichte derselben geht über die Fragestellungen der modernen Gesellschaft hinaus. Ein spirituelles Erfassen der Pädophilie könnte bestimmt sehr wertvoll sein.

    sexueller kindesmissbrauch (und die innere veranlagung dazu) scheint ja um ein vielfaches weiter verbreitet zu sein, als die gesellschaft sich zumutet einzugestehen.
    wenn das so ist, wäre es mehr als nur falsch, es dabei zu belassen und sich in unregelmässigen abständen kräftig zu empören. das ist dann schon doppelmoral.

    für das was man wahrnimmt, ist man verantwortlich.
    doch jeder individuell scheint prinzipiell vor sich selbst auf der flucht zu sein. Viele muten sich den blick in den spiegel erst zu wenn es nicht mehr anders geht.
    gilt das auch für ganze gesellschaften? nennt man das tabu?

    wenn, wie aus den gelinkten artikeln ja hervorgeht, wissenschaftlich und auch sonst ungeklärt ist, aus welchen gründen es zu padophiler veranlagung kommt, sobald / solang man also sagen muss, dass pädophile im grunde nichts für ihre neigung können, dann macht es auch keinen Sinn sie zu verteufeln – während pädosexuelle handlungen wiederum bestraft werden müssen.

    Um das Problem zu handhaben muss man es verstehen. Dabei können die Betroffenen sicherlich am besten helfen.

    die aktion der charité „Kein Täter werden“ ist ein guter ansatz, und wie der Artikel darstellt ist die eigeninitiatorische Nachfrage (2008) gross, bei der sich betroffene männer (unter 500 Betroffenen zwei frauen) unter wahrung ihrer sonstigen identität selber melden können.

    http://www.zeit.de/2008/03/M-Paedophilieforschung

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-05/therapie-paedophile-charite

  59. angelo petersen sagt:

    nachtrag: „.. solang man also sagen muss, dass pädophile im grunde nichts für ihre neigung können, macht es auch keinen Sinn sie zu verteufeln – während pädosexuelle handlungen wiederum bestraft werden müssen.“

    wirkliches ziel ist aber natürlich, sie zu verhindern, sie unwahrscheinlicher werden zu lassen.

  60. Damit könnte ich durchaus leben. Als Teil einer Dreifaltigkeit, die, geerdet, nach einem Menschen aussieht…
    Aber ich befürchte, damit gibt die Welt sich nicht zufrieden – warum wurden ja Katarrer etc. vernichtet. Ich würde gern dieses „Problem“ für mich klären, bevor es im ganz beschissen alltäglichen, materiellen Leben darauf ankommt…
    (Ich muss die Seite kennen, auf der ich steh in der Schlacht aller Schlachten;-)

  61. angelo petersen sagt:

    nachtrag II: „Um das Problem zu handhaben muss man es verstehen. Dabei können die Betroffenen sicherlich am besten helfen“.

    „Betroffenen“ bitte mit „Pädophilen“ austauschen !

  62. angelo petersen sagt: April 2, 2013 um 22:10

    nachtrag: “.. solang man also sagen muss, dass pädophile im grunde nichts für ihre neigung können, macht es auch keinen Sinn sie zu verteufeln – während pädosexuelle handlungen wiederum bestraft werden müssen.”

    wirkliches ziel ist aber natürlich, sie zu verhindern, sie unwahrscheinlicher werden zu lassen.

    Wir können alle nichts für die Impulse, die uns zum Handeln anstoßen. Aber wir können etwas dafür, ob wir diesen Impulsen bewußtlos folgen oder sie reflektieren, sublimieren und auf den niederen Ebenen nicht ausagieren – wenn wir das ensprechende Bewußtsein haben. Der Bewußtlose alledings handelt nicht. Er reagiert nur konditioniert, wie eine entsprechend programmierte Maschine. Und ist damit auch schuldlos.

    Ein Clear Case für Sublimierung ist der Krieg: Als Schachspiel ist er sozial verträglich, Fußball hat diese Stufe noch nicht ganz erreicht aber die Gerichtetheit des Prozesses ist auch hier gut ablesbar.

    Sexualenergie kann gut literarisch, künstlerisch oder wissenschaftlich sublimiert werden. Letztlich ruht alle Kultur darauf auf. Auch deshalb ist das blinde Ausagieren so zerstörerisch. Hinzu tritt der Gewöhnungseffekt: Die Schlüsselreize müssen immer stärker und noch stärker werden. BIs die Frauen Brüste wie Melonen und die Männer einen Penis in der Größe von Unterarmen haben. Und der andere Mensch als Objekt auf diese Körperteile reduziert wird, die man in seinen Besitz nehmen und benutzen will. Auch gegen den Willen des anderen und mit Gewalt.

    Das ist struktural ähnlich, wie das Kleinkind in der paranoid-schizoiden Position. Das genau dann in die depressive Position eintritt, wenn es erkennt, daß die gute Brust, die es aussaugt zur Mutter gehört und es die liebe Mutter damit (phantasmatisch) von allem Guten befreit und dem Tod überantwortet.

    Das ist strukturhomolog. Wenn der Sexualneurotiker oder Bewußtlose erkennt, daß das Objekt seiner Begierde zu einem Menschen gehört, wird er depressiv.

  63. Wer hier das Märchen von „Kulturkampf“ nachbetet, der ist von den Eliten bereits dahin gelenkt worden, wohin sie ihn haben wollen. Herzlichen Glückwunsch, wieder reingefallen.

  64. blechtrommler sagt: April 2, 2013 um 23:37

    Ich würde gern dieses “Problem” für mich klären, bevor es im ganz beschissen alltäglichen, materiellen Leben darauf ankommt…
    (Ich muss die Seite kennen, auf der ich steh in der Schlacht aller Schlachten;-)

    Dann vertrauen Sie auf die Stärke in sich (Ihrem Ich = Selbst => Selbst-Ich => sich). Und der Christus wird Ihnen das Licht schenken und Ihr Sehen lenken.

    So, daß Sie nicht bei den verzerrten Schatten bleiben müssen, die Ihnen Ihr Kognitionsapparat vorgaukelt.

    Der kann das zwar noch besser und viel überzeugender als unser Bunter Gauckler, aber die Schatten müssen (!) dem Licht weichen und die Wahrheit freigeben, die sie abschatten.

  65. Fatima Özoguz sagt: April 3, 2013 um 06:57

    Wer hier das Märchen von “Kulturkampf” nachbetet, der ist von den Eliten bereits dahin gelenkt worden, wohin sie ihn haben wollen. Herzlichen Glückwunsch, wieder reingefallen.

    Haben Sie schon einmal einen Schiffszusammenstoß auf Hoher See gesehen? Das vollzieht sich wie in Zeitlupe. Und man möchte es nicht glauben und abwenden. Das geht aber nicht mehr, weil die Massen zu groß sind, die da bewegt werden. Es ist schiere Trägheit.

  66. Eveline Kmietzyk sagt:

    Hallo angelo,

    sexueller Kindesmissbrauch und auch die schrecklichsten künstlichen Strukturen finden erst ein Ende, wenn keine Energie mehr reinfliesst
    Und durch das Bewusstwerden verändert sich alles von alleine.
    Es wäre viel zu schreiben, es bringt nichts, ich gehe lieber beobachten.

  67. angelo petersen sagt:

    @JoachimBullinger

    vielen Dank für Ihre Antwort. Ihren Erläuterungen habe ich nichts besonderes entgegenzusetzen.

    Gestern wollte ich Ihnen schon auf Ihre Antwort auf die Frage blechtrommlers antworten – ich tue es jetzt:

    // „Der Christus ist der 2. Persönlichkeitsanteil der göttlichen Drittheit. Er ist das Selbst, das Gott durch die Ausdehnung (und zugleich Verdichtung) seines Geistes in Raum und Zeit als seinen einen “Sohn” geschaffen hat. Zugleich ist er die Sohnschaft als Ganzes, also alle Kinder Gottes in eins. Er ist ein ungeteilter Teil Gottes und damit auch Gott selbst, gleichsam wie ein Fraktal.

    ich bin mal wieder ein bisschen beeindruckt . das finde ich gelungen, eigentlich meisterhaft formuliert. “ //
    _

    nachdem ich einen Vortrag von Axel Klitzke über die erstaunlichen mathematischen Offenbarungen der Pyramiden gesehen hatte („Wissen in Stein“, NuoViso) , blieb ich spontan-assoziativ bei dem asymmetrischen Ableitungsverhältnis hängen, das Sie im letzten Satz erwähnten.

    Laut Klitzke war Pythagoras 22 Jahre zur Ausbildung in Ägypten und hat seine berühmten geometrischen Satz nicht selbst entwickelt, da er schon in den Pyramiden ausgiebig zur Anwendung kam, die ja nun ein bisschen viel älter als Pythagoras sind.

    3 zu 4 zu 5 – vielleicht ist es Blödsinn, mir fehlt leider das mathematische und auch allgemeine Bildungsfundament , um da qualifiziert mitreden zu können. Meine Stärke ist eher rechtshemisphärischer Art.

    Ich kann Ihnen nicht mal genau sagen was ich meine! Allem Anschein nach hinterfragt dies tiefe/hohe Wissen, das in diese uralten Bauten weltweit eingewirkt ist, alles, was uns Menschen als Gattung angeht- es scheint in diesen Artefakten eine Botschaft und universellen Fluchtpunkt zu geben, der durchaus auf Dinge hindeutett, die wir als Göttlich verstehen.

    deswegen möchte Ihnen das rüberschicken ohne genau zu wissen was es ist, ob es überhaupt etwas mit der Figur der Dreifaltigkeit des Christentums eine Entsprechung findet und finden kann.
    In jedem Falle könnte das ein ganz interessantes Feld für Sie sein, denke ich.

    (Für jeden natürlich!)

    herzlichen Gruss.
    AP

  68. Eveline Kmietzyk sagt:

    Hallo angelo,

    ich war gestern etwas kurz, sorry, ich „stehe“ gerade der familiären 7 Generationenheilung zur Verfügung und da kriecht und wabern die o.g Themen durch mich hindurch….und da schielt es sich nicht gerade.
    Alles fürs Volk und Vaterland
    Den Vortrag von Klitzke kenne ich auch, Joachims Texte lese ich gerne, sie bringen Ordnung rein, Ordnung wie der Satz des Pythagoras, es muss die Grammatik sein, bilde ich mir ein.

    Liebe Grüße

  69. Eveline Kmietzyk sagt:

    Bin gerade suchend durch meine Bücherschränke und finde „Vom Eros und den Hellenen“ die Knabenliebe.
    Der alte Zeus raubte den schönen Jüngling Ganymedes, Zeugnis der Reinheit, die sinnliche Liebe nur zum Anschauen – nicht zum Anfassen. !!!! Die alten Griechen ein Vehikel große geistige Werke zu heben.
    Platon unterstreicht dies als Widernatürlichkeit und verurteilt den alten Mythos vom Raub des schönen Knaben scharf.

  70. ue sagt:

    @Fatima
    @Chicano

    Nur ja das Wort „Kulturkampf“ nicht in den Mund nehmen. Diese Haltung kenne ich aus dem politischen Umfeld der CDU auch. Die gleiche Sorge, die gleiche Korrektheit. Aber wem nützt das?

    JE hat mit seinem Aufruf „Christen wehrt euch“ einen wichtigen Aufruf gestartet, der in die Gesamtlinie seiner „Volksinitiative“ gehört.

    „Christen“ wird aber in diesem Blog auch als Psychotrip der Selbsterfahrung und Selbsterhöhung gedeutet. Das passt in die Tendenz, eine sich christliche nennende neue Kultur zu definieren. Dieser Bauversuch verläuft entlang der Ich-Schiene. Dem werden die Offenbarungsreligionen bestenfalls skeptisch gegenüberstehen, auch wenn die Konkordatsverträge die Kirche in diesen Prozess einbinden. Also, Christmette ja, aber Ostern nein.

    Hier steht im Vordergrund die politische Dimension dieser Entwicklung. Wenn wir einer wirtschaftlichen Aufschwungphase entgegengehen, ist aus der Euro-Frage die Luft raus und die Merkel-Schäuble Rechnung wäre aufgegangen. Das ist eine Möglichkeit. Auf der anderen Seite steht die kulturkritische Richtung, die unter der Rubrik „Don Camillo“ oder Homoehe usw. diskutiert wurde. Compact muss weiter wachsen und alle Optionen wahren. Auch richtig.

    Die Frage, die Chicano sehr persönlich aufgeworfen hat: Auf welcher Seite will Compact stehen? Vorkämpfer der Dekonstruktion unserer Kultur? Oder Katechon: Schaden vom Lande abwehren und dadurch einen guten Weg bahnen für (fast) alle. Im letzteren Fall brauchen wir den Respekt, dass die Essentials unseres(?) Glaubens nicht verhandelbar sind. Soviel Toleranz muss möglich sein! Compact sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen.

    Die kulturelle Deutungshoheit in Deutschland liegt in der Hand einer nachreformatorisch säkularen Elite, die fest in der Hand der Grünen sich befindet. Sich mit dieser Elite anzulegen, wird nicht einfach.

    Ja, Friendly-fire ist falsch, nur „gut gemeint“.

    PS: Ich habe mal Canossa ins Navi eingegeben. Das ist von der Anfahrt kein Problem.

  71. ue sagt: April 4, 2013 um 16:37

    “Christen” wird aber in diesem Blog auch als Psychotrip der Selbsterfahrung und Selbsterhöhung gedeutet. Das passt in die Tendenz, eine sich christliche nennende neue Kultur zu definieren. Dieser Bauversuch verläuft entlang der Ich-Schiene.

    Meinen Sie das wirklich? Ego ist aber das durch die phantasmatische Trennung von Gott hervorgerufene falsche Selbst. Und dieses falsche Selbst befiehlt uns: Du sollst schuldig sein!

    Der Christ aber, der erkennt, daß der Christus unschuldig ist, widersetzt sich damit dem Befehl des Ego. Er mißachtet damit nämlich dessen basales und zentrales Gesetz – und bricht es. Es gilt dann nicht mehr.

    Denn, wenn der Christus unschuldig ist, weil er Gottes Sohn ist – also auf Grund seiner Identität – dann sind wir anderen Kinder Gottes es auch, wenn wir uns mit der Sohnschaft identifizieren.

    Das ist zwingend!

    Und genau dieser Prozeß ist imho die einzig rechtverstandene Imitatio.

  72. chicano sagt:

    @ bulli

    „Der Christ aber, der erkennt, daß der Christus unschuldig ist, widersetzt sich damit dem Befehl des Ego. Er mißachtet damit nämlich dessen basales und zentrales Gesetz – und bricht es. Es gilt dann nicht mehr.“

    der christ ist in der nachfolge christi, was immer nur ein bemühen bleibt, eine annäherung. er wird damit zwar christ aber nicht christus.

    um das gesaetz des ego zu brechen, gänzlich und eben nicht nur in der intendierten annäherung, dürfte man nicht einem impuls des ego mehr folgen. du bist zwar ein pfundskerl aber dessen nicht fähig, so wie es kein mensch ist. wir sind eben mit vernunft begabtes tier und immer wird auf erden auch das tier eine rolle spielen in jedem von uns. natur und übernatur wieder zu versöhnen bzw. die natur unter den machtspruch der übernatur, des geistigen in uns, zu stellen, ist der weg aber endgültig können wir es nicht erreichen aus eigener kraft. doch was fehlt wird am ende „dazugegeben“, wenn man tat, was in seiner macht lag und das streben deutlich, der wunsch klar war.

    „Denn, wenn der Christus unschuldig ist, weil er Gottes Sohn ist – also auf Grund seiner Identität – dann sind wir anderen Kinder Gottes es auch, wenn wir uns mit der Sohnschaft identifizieren.

    es besteht, auch wenn du das nicht erkennst, ein unterschied zwischen sohn gottes und schöpfung gottes. wir klnnen kinder gottes werden, wenn wir uns dazu entschließen und dem christus folgen aber wir sind es noch nicht und waren es auch nicht von anfang an.

    jesus ist der schöpfer des universums, er ist das fleischgewordene wort, der erstgeborene, gottes sohn. wir aber sind kreaturen, mit leben ausgestettete zinnsoldaten, wenn du so willst. wir können ganz lebendig werden, so wie in den zahlreichen geschichten von zum leben erweckten figuren, die als allegorien zu verstehen sind, auf uns selbst.

    auch wenn der panthesismus ebenso wie der naturalismus, sogar der super-naturalismus…….verständlichen reiz ausüben, auf uns menschen……ist es ncht das letzte wort.

    es ist schwer unter diesem zeitgeist den gedankenn zuzulassen, dass gott außerhalb der schöpfung ein sein hat (sonst wäre schöpfung aber auch nicht möglich), doch ist es so.

    gott ist zwar innerhalb der natur gegenwärtig aber gleichzeitig auch außerhalb. ein bild das, ich weiß, in dieser zeit kindisch klingt.

    eine welt ohne schöpfer und schöpfung, die gott höchstens noch als eine art prinzip ansieht, völlig transzendet……kann auch den letzten schritt tun und gott ganz abschaffen oder offen sagen. „es gibt keinen gott außer mich“.

    insofern, bulli, so trefflich klingend deine anallysen auch sind, so intelligent und scharfsinnig sie auch anmuten und so elegant sie auf den ersten blick erscheinen…….konsequent zu ende gedacht, ist das wort gott darin nur noch als kosmetik nötig. warum den beriff pantheismus oder naturalismus, von mir aus super-naturalismus dann noch scheuen, wie du es konsequent tust?

    wirklich, das ist dann irreführung, denn du nutzt zwar chrstilche begriffe, negierst aber das christentum. und auch nicht alles ist faul, wo paulus drauf steht. du bist populären trugschlüssen auf den leim gegangen. doch du bist wohl zu gebildet und daher dir zu sicher, um die doch bei nährerem hinsehen leicht ersichtlichen, trugschlüsse zu erkennen.

    das ist natürlich nur meine bescheidene meinung und ich respektiere die deine vollkommen. sie führt auch weit aber am ende muss man sich über den horizont strecken, damit die brücke nicht im nirgendwo anlegt.

    ich wünsch dir wie immer das beste……

  73. chicano sagt:

    @ ue

    „Die Frage, die Chicano sehr persönlich aufgeworfen hat: Auf welcher Seite will Compact stehen? Vorkämpfer der Dekonstruktion unserer Kultur? Oder Katechon: Schaden vom Lande abwehren und dadurch einen guten Weg bahnen für (fast) alle. Im letzteren Fall brauchen wir den Respekt, dass die Essentials unseres(?) Glaubens nicht verhandelbar sind. Soviel Toleranz muss möglich sein! Compact sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen.“

    danke für erneute aber eben sachliche formulierung meiner „fragen“. sehr wünschte ich mir eine klare antwort darauf von compact und jürgen. denn sonstt muss das zu sehende die antwort bleiben und der schluss, der nur daraus gezogen werden kann, er ist bitter……

    „Die kulturelle Deutungshoheit in Deutschland liegt in der Hand einer nachreformatorisch säkularen Elite, die fest in der Hand der Grünen sich befindet. Sich mit dieser Elite anzulegen, wird nicht einfach.“

    was ist schon einfach?😉

    „Ja, Friendly-fire ist falsch, nur “gut gemeint”.“

    ja, dass glaube ich zu wissen, dass es gut gemeint ist, versöhnlich gemeint ist, die tür einen spalt offenlassen soll….sehr schön, sehr besonnen und doch, hier an dieser stelle ist für mich eine sollbruchstelle…..hier zerreisst das tischtuch. es ist eben kein friendly-fire und wenn ich mir vorstelle das compact die mediale sperrspitze „einer neunen zeit“ werden kann und wohl auch will……..wird mir hier mehr als nur mulmig.

    an diieser stelle scheiden sich die geister und müssen hier müssen sie sich scheiden. kein kompromiss möglich, keine freundliche interpretation möglich………denn hier wäre sie dann nun wirklich nur noch schönfäberei und verleugnung. warum auch immer……..und mir fällt kein grund ein, warum man das zu ostern bringt und auf der nächsten seite über einen muslimishen „tempel“ schwärmend von angebeteten barthaaren mohammeds schwelgt.

    nichts gegen anderen glauben……..aber, na, sie wissen schon.

    mfg

  74. angelo petersen sagt:

    @Eveline

    danke für das feedback.

    Bin gerade suchend durch meine Bücherschränke und finde “Vom Eros und den Hellenen” die Knabenliebe.

    Forist wildvöglein hatte (im Christdemokraten-Homo-Ehe Thread) dazu vor ein paar Wochen klärende Zitate griechischer Denker und Politiker gepostet.
    Den Zitaten zufolge ging es damals so stringent zu, dass z.B. das Betreten der Schulgebäude durch nicht-nächst-verwandte (also fremde) Männer unter Androhung der Todesstrafe verboten war. Klare Ansage!

    „durch das Bewusstwerden verändert sich alles von alleine.“
    Bei Ihnen (und auch bei Monika H.) wundert mich manchmal dieser gewisse (erhabene) Gleichmut mit dem der Lauf der Dinge als unabänderlicher Prozess (ähnlich wie der Schiffszusammenstoss ein paar Posts weiter oben) ebenso sich selbst überlassen bleiben könnte. Da kann man eh nichts machen.

    Es ging neulich (auch mit Monika H.) um die bessere Vorbereitung auf die „unsichtbaren“ , innerlichen Aspekte unserer Existenz, Schulung der Intuition, des sechsten und siebten Sinns – also um die Angelegenheiten die eben nicht stofflich sind, die in uns liegen und doch immer stärker vernachlässigt zu werden scheinen. (was nach meiner Schlussfolgerung Abhängigkeit, Konsum und Entfremdung begünstigt – später gern Sinn mit Geld verwechselt, etc)

    Wenn ein junger Mensch diesbezüglich nur etwas dezidierter unterwiesen werden würde, hätte das in der Breite in relativ kurzer Zeit Effekte, die mit sehr sinnvollen Theorien wie z.B. die der Postwachstumökonomie harmonieren, mit morphogenetischen Feldern, praktischer Esoterik (danke übrigens für Vera Berkenbihl) … also qualitatives Wachstum. smarter werden, Mensch werden.

    Wenn der Geist die Materie bewegt, wäre das auf der praktischen Ebene doch das Mindeste, was wir tun können. Ab diesem Moment könnte man „abwarten“ oder „beobachten gehen“ . Oder?

    Die verbreitete Mentalität, genau diese Belange zu leugnen oder von ihnen abzulenken und solcherlei Dinge als irrational abzutun, bekleckert sich seit ein paar Jahrhundert mit allem aber nicht Ruhm. Was der Mensch durch die Zeiten wirklich immer besonders gutkonnte war, sich gegenseitig platt zu machen. Er setzt alles aufs Spiel, ohne zu wissen was es ist.

    „Der reinste Affenstall.“ (ein befreundeter Hauptschulehrer über seinen Arbeitsplatz)

  75. juergenelsaesser sagt:

    chicano, ue: Was erlaubt Ihr Euch? COMPACT beweist IN JEDER AUSGABE, Monat für Monat, seit über zwei Jahren, dass wir die deutsche Leitkultur verteidigen, ich habe persönlich x-mal den Kopf dafür hingehalten und Prügel eingesteckt. Ich gehe damit in die Öffentlichkeit, mit meinem Klarnamen, mit meiner Person, ich bin verwundbar, bei jeder Veranstaltung!!! Und Ihr Bübchen, gut versteckt hinter Pseudonymen, am warmen Computer Deckchen stickend, Ihr WAGT es, mir wegen EINES EINZIGEN Artikels die Vertrauensfrage zu stellen? Ich bin pappesatt! Schluss damit, und zwar sofort! Ich habe es nicht nötig, Eure Frage zu beantworten, denn ich gebe die Antwort Monat für Monat, COMPACT organisiert den Widerstand! Wo organisierst Du, Chicano, irgendetwas?? Ich erlebe Dich auf diesem Blog seit drei Jahren, wie Du jede Initiative, egal aus welcher Richtung, mit Deinem Skeptizismus und, ja: Besserwisserei, runterziehst. Das darfst Du tun, auch auf diesem Blog, jeder blamiert sich so, wie er kann. Aber WAGE ES NICHT, mir noch einmal so zu kommen!

  76. chicano sagt:

    jürgen

    „chicano, ue: Was erlaubt Ihr Euch? COMPACT beweist IN JEDER AUSGABE, Monat für Monat, seit über zwei Jahren, dass wir die deutsche Leitkultur verteidigen, ich habe persönlich x-mal den Kopf dafür hingehalten und Prügel eingesteckt. Ich gehe damit in die Öffentlichkeit, mit meinem Klarnamen, mit meiner Person, ich bin verwundbar, bei jeder Veranstaltung!!!“

    tja und diese diskrepanz an einer entscheidenden stelle, wer soll sie verstehen? was soll sie bedeuten? so sehr ich mir das hirn zermarter, es findet sich keine antwort.

    so sehr ich deinen „dicken hals“ verstehe, würde ich mir wünschen eine chance zu erhalten, es doch zu verstehen.

    „Und Ihr Bübchen, gut versteckt hinter Pseudonymen, am warmen Computer Deckchen stickend, Ihr WAGT es, mir wegen EINES EINZIGEN Artikels die Vertrauensfrage zu stellen?“

    wenn du nicht drauf eingehst, ich hab ja nicht als einziger geschrieben, wie sehr du damit eben den angriff auf die leitkultur erlaubt hast, auch wenn du sie an anderer stelle x.mal verteidigt hast, dann kann man nur raten und ich schrieb ja, das meine phantasie nicht ausreicht dafür. mir fällt nichts ein, was das erklären könnte. hilf mir bitte.

    ich habe deinen einsatz und mut immer betont und gewürdigt, auch wenn ich zigmal anderer meinung war. und zigmal habe ich meine meinungen auch revidiert nach überdenken, oder?

    „Ich bin pappesatt! Schluss damit, und zwar sofort! Ich habe es nicht nötig, Eure Frage zu beantworten, denn ich gebe die Antwort Monat für Monat, COMPACT organisiert den Widerstand!“

    schade, denn die antwort darauf ist sicher für viele wichtig und es muss ja eine geben. wenn du es persönlich nimmst, ok, verstehe ich auch, aber auch wenn es mir leid tut, für mich ist der schaden so groß am gesamtkonzept, dass ich fragen muss. ist nicht auch das verständlich?

    „Wo organisierst Du, Chicano, irgendetwas??“

    ich bin aktiv tätig und oft mindestens so gefährdet wie du, wenn auch an ganz anderer front, verlass dich drauf.

    „Ich erlebe Dich auf diesem Blog seit drei Jahren, wie Du jede Initiative, egal aus welcher Richtung, mit Deinem Skeptizismus und, ja: Besserwisserei, runterziehst.““

    ich finde du übertreibst aber ok, du siehst es so….

    „Das darfst Du tun, auch auf diesem Blog, jeder blamiert sich so, wie er kann. Aber WAGE ES NICHT, mir noch einmal so zu kommen!“

    ich muss es aber verstehen können. also muss ich weiterbohren. wenn ich das nicht darf, dann sag es klipp und klar und du bist die nervensäge los. ich mach das nicht, weils mir spaß macht. ich respektiere dich aber es ist ja auch eine art gefolgschaft hier und wie soll ich dem folgen und das mitunterstützen, dass mir nicht erklärt, warum es in einem sntscheidendem punkt so handelt?
    meine unterstützung mag winzig für dich sein aber sie ist echt…….

    wenn ich einen besseren stil an den tag legen hätte sollen, umantwort zu bekommen, so akzeptiere ich das voll und ganz, wenn ich dich beleidigt habe, entschuldige ich mich……aber wenn ich weiter raten muss, na ja……mir fällt eben nichts gutes ein dazu .

    wenn du willst lösche ich den link zu deinem blog. sag es einfach.

    wünsch dir einen schönen abend, ehrlich…..

  77. chicano sagt:

    p.s. was du ständiges runterziehen nennst, ist für mich das warten auf etwas menschlich überzeugendes.

    das ist aber weder sarrazin auch wenn er was richtiges sagt, noch marktfundis ala pdv oder ron paul.

    und ja, ich lerne dazu kompromisse zu machen, habe eingeschwenkt auf AFD (erstmal) aber auch das mit bauchgrummeln.

    ich nenne es eher realismus und wachsamkeit und springe nicht jeden obama oder gauck jauchenzd an, denn von ferne schon wabert der üblich verlogene stallgeruch um die ecke.

    ich warte auf etwas, dass jeden einsatz lohnt…..und ich warte hier bei dir. immerhin, oder? ist auch ein kompliment für dich, auch wenns dich vielleicht nervt😉

    ok alter, jetzt bist du dran. sei weiter sauer un jag mich vom hof oder hilft dem alten chicano auf die sprünge.

  78. juergenelsaesser sagt:

    chicano: Es war EIN Artikel, nicht aus meiner Feder und dazu auch noch im Feuilleton! Daraus eine „Richtungsänderung“ von COMPACT zu konstruieren und von mir Satisfaktion und Rechtfertigung zu verlangen, muss man schon arg vernagelt oder gar bösartig sein. Hier im Blog genießt IHR ALLE die Toleranz und Meinungsfreiheit, die ich den verschiedensten Richtungen gewähre. Aber in COMPACT soll ich für Linienstrenge sorgen und eine Meinung, die für bestimmte christliche Dogmatiker Häresie ist, nicht erlauben, auch nur ein einziges Mal in zweieinhalb Jahren zu Wort zu kommen? Spinnt Ihr? COMPACT ist ein Sammlungsprojekt, ich werde mich niemals dem Druck von wem auch immer beugen, den Pluralismus zu beschränken. Dieser Artikel war kein blasphemischer Angriff a la Pussy Riot, sondern Teil einer inter-religiösen Debatte, von Jesus wurde respektvoll gesprochen. Wenn das Christen wie Du nicht aushalten können, werdet Ihr zur Sekte werden. Ich stehe für das Christentum ein, aber die Plattform, auf der sich der Widerstand gegen die NWO sammelt, muss breiter sein, oder wir sind alle verloren.

  79. chicano sagt:

    jürgen, danke für die antwort.

    jetzt bist du mir zuvor gekommen! wollte nochmal explizit betonen, dass es mir sehr leid tut, wenn es dir vorkam wie eine forderung und der ton barsch war. mein südländisches temperament plus ehrliches erschrecken waren der grund dafür. nichts möchte ich weniger als die den abend versauen. ich wünsche dir erfolg und mehr noch inneren frieden, jürgen.

    nuin zu deiner antwort…..

    sie stimmt mich nachdenklich und traurig aber auch in einem gewissen sinne „froh“.

    nachdenklich und traurig, weil du einem riesenirrtum unterliegst, wenn du glaubst das man christlicher dogmatiker sein muss (ich bin z.b. keiner einzigen kirche zugehörig), um klar zu wissen, dass diese debatte dem christenum den dolchstoß versetzt. man muss nicht daran glauben und man kann auch dagegen zu felde ziehn. aber man kann nicht gleichzeitig dagegen zu felde ziehen und die christlche leitkultur verteidigen, dass geht nicht, denn das christentum als religion und glauben steht und fällt mit der auferstehung.

    aushalten kann ich das ohne probleme, darum geht es wirklich nicht. versuch mal zu verwstehen (ich hoffe das ist nicht anmaßend verstanden von dir), dass stimmen könnte, was ich da schreibe und ob du es dann noch immer genauso einscchätzt alles. wenn nicht, war es doch nicht unwichtig, oder? es geht um das gleiche, worum es dir hie geht. nwo will unter anderem auch das christenum zerstören, dass weißt du. und einer der effektivsten arten dafür, sind solche artikel, die christen in ihrem glauben verunsichern. klar müssen die das aushalten aber willst du zweifel in die eh schwache gemütslage werfen, jetzt? wohl kaum, was wäre strategisch unvernünftiger?

    etwas „froh“ bin ich, dass es das ist, was ich hoffte und glaubte (und auch wieder nicht glauben konnte, doch da habe ich dich zum ersten mal überschätzt): du hat keinen blassen schimmer von religion und christentum😉 denn sonst wäre dir klar, was ich oben geschrieben habe.

    sei dir gewiss, die übelsten kreise, die du bekämpfst, monat für monat, wie du richtig schreibst und wofür ich an vorderster front stehen würde mit dir, wenns drauf ankommt, jürgen…….die werden einen lobgesang auf diesen artikel anstimmen.

    nochmals, ich entschuldige mich, bitte dich aber sehr über das, was ich schreibe nachzudenken und kompetenten rat (von christen deines vertrauens, es gibt noch welche, die nicht eingeschwenkt sind auf den kurs, der sich christlich nennt und in wirklichkeit dem christentum den gar aus machen will und der bis in die höchsten kreise des vatikan existieren) einzuholen, was die konsequenz für das christentum ist, wenn man dieser art inter-religoöser debatte ein forum bietet.

    wenn es darum geht glauben beweisen zu wollen (das geht nur im persönlichen eigenversuch), wird jeder glaube untergehen. wenn überhaupt geht es um toleranz, dann rührt man nicht daran, solange sie nicht menschen schadet.

    das hat definitiv der nwo gefallen.alter junge.
    das wir jetzt hier offen darüber diskutieren gefällt ihr aber nicht.

    keine ahnung was ich jetzt daraus machen soll. du schreibst letztlich, dass ich drei jahre nur unfrieden gestiftet und bullshit von mir gegeben habe. ja, es trifft einen schon ein bischen😉 aber das wäre nicht weiter wild. doch wenn das, was man tut, als vollkommen sinnlos erklärt bekommt, als ein enizige sich lächerlich machen hier……dann hats ja echt keinen sinn. ich schreib offen, frei von der leber weg, ohne kalkül, einfach wie es ist und sich anfühlt.

    wenn ich sand im getriebe bin…….dann hau ich ab, alter junge.

    so oder so, alles gute…

  80. chicano sagt:

    noch was. abschließend von mir (es sei denn du bmöchtest mehr) ich könnte dich jetzt zupflastern mit aussagen von kompetenten historikern, philosophen und theologen…..immer würde als kernaussage herauskommen:

    „Die Kirche beruht auf der Gewissheit der Auferstehung. Ohne diese Tatsache würde es nie eine christliche Kirche geben“ (Suzanne de Dietrich)

    vielleicht wird dadurch ersichtlicher, dass es nicht um sektiererei geht, sondern um ein bollwerk das fallen soll. es geht nicht um glaubensfragen (denn über glauben lässt sich noch weniger rational streiten als über geschmack), nur vordergründig, aber hintergründig geht es darum, die kirche vollkommen und bis auf den letzten stein zu zertrümmern, um sie in die welteinheits-religion integrierbar zu machen.

    ob katholiken, protestanten oder orthodoxe, alle sind im glauben an die auferstehung vereint, nicht nur deswegen ist die auferstehung christi ist für den christlichen Glauben von allergrößter bedeutung:

    die bedeutung der auferstehung für das christentum kann gar nciht zu groß eingeschätzt werden, denn wäre christus nicht von auferstanden, so wäre er sozusagen z.b. ein lügner und falscher prophet gewesen, denn er hatte seine auferstehung mehrfach vorausgesagt, siehe Matthäus 16,21; Matthäus 17,22-23; Matthäus 20,18-19; Matthäus 27,62-66; Lukas 9,22; Johannes 2,19-22. ohne die auferstehung müsstten christen (die gäbe es aber dann nichht mehr) definitiv alles in zweifel ziehen, was jesus je gesagt hat.

    paulus,man mag sonst von ihm halten, was man will, bringt es ebenfalls auf den punkt: „Wenn Christus nicht auferstanden ist, ist unser ganzer Glaube sinnlos.“

    auf die frage nach dem stellenwert der auferstehung im christl. gauben gefragt, antwortete der professor für systematische theologie an der universität bern, johannes heinrich schmid: „In der Auferstehung von Christus geht es um etwas Grundsätzliches, ja eigentlich um das Ganze des christlichen Glaubens. Man kann nicht einfach auch noch an die Auferstehung glauben. An Jesus Christus glauben heisst, an ihn als den Gekreuzigten und Auferstandenen glauben. So gesehen ist die Auferstehung Jesu eine Grundtatsache des christlichen Glaubens.

    Wäre die Auferstehung nicht geschehen, gäbe es den christlichen Glauben gar nicht.“

    das alles nochmal, weil es vielleicht den anschein hatte, es ginge um befindlichkeit, gar um meine auch noch, oder noch schlimmer um sektiererei……mitnichten. mir ist schnurzegal was jemand glaubt und sagt.

    es ging darum, dass man sich der philosophischen konsequenz einer aussage bewusst sein sollte…….und ich bin ganz sicher, die autorin war sich dessen bewusst und wenn nicht, ändert es nichts an der tatsache, das man damit eben das christentum komplett zerstört. und in dieser hinsicht ist nur als heuchelei oder dummheit zu verstehen, wenn gleichzeitig darauf verwiesen wird, das man jesus „ja auch verehre“, wie muslime es gern tun, um im gleichen atemzug deutlicher zu werden und zu erklären, dass das christentum eine lüge ist und sie im besitz der einzig wahren religion sind. ist ja ok, soll doch jeder verbreiten was er will. aber ich weiß, dass du nicht etwas verbreiten willst, was das christentum zerbröckeln lässt.

    nicht mir erscheint es so groß, sondern millionen christen wird das groß erscheinen, darum ging es auch…..

    wenn all diese überlegungen aber nun dich wenigstens ein bischen nachdenklich machen, nicht das du nun etwa an die auferstehung glauben sollst😉, sondern in der hinsicht, dass die angelegenheit größer und wichtiger für den glauben der christen und damit auch für die leitkultur ist……dann bin ich eben der falsche, um dir das wenigstens ein wenig näher zu bringen.

    vielleicht konnte ich meine motivation hier etwas deutlicher machen. rechthaberei ist mir wurscht……es geht um die sache an sich und den krieg in dem wir uns befinden. die glaubensfront ist nicht zu unterschätzen, vielleicht ist sie das zünglein an der waage.

    gute nacht

  81. chicano sagt: April 4, 2013 um 20:55

    @ bulli

    “Der Christ aber, der erkennt, daß der Christus unschuldig ist, widersetzt sich damit dem Befehl des Ego. Er mißachtet damit nämlich dessen basales und zentrales Gesetz – und bricht es. Es gilt dann nicht mehr.”

    der christ ist in der nachfolge christi, was immer nur ein bemühen bleibt, eine annäherung. er wird damit zwar christ aber nicht christus.

    Wir sind der Christus. Das ist keine Anmaßung. Ich sage das in aller Demut. Wir haben nur die Phantasie entwickelt, von Gott getrennt zu sein. Und das Jesus-Narrativ (insbesondere bei Johannes, wo sich viel Wahrheit am Zensor vorbeimogeln konnte) zeigt und erzählt uns, daß es so ist.

    Am Anfang war das Wort und es war bei Gott. Aber dann kam der sprachmächtige Mensch, entdeckte die Negation und schuf aus dem Nichts. Aber diese Schöpfung aus NIchts ist nichtig. Sie entsteht und vergeht und beinhaltet stes mindestens einen Fehler, weil sie auf einem Fehler aufruht. Gottes Schöpfung hingegen ist vollkommen und perfekt. Und auch wir als Gottes Geschöpfe sind es. Aber unsere nichtige Vorstellung verstellt uns die Sicht darauf. Wir sehen nicht im Geiste, sondern mit unseren physischen Augen. Und das, was wir da sehen, ist die schreckliche Welt, die wir erschaffen haben. Wir sehen nicht die vollkommene und perfejte Welt, wie Gott sie schuf.

    es ist schwer unter diesem zeitgeist den gedankenn zuzulassen, dass gott außerhalb der schöpfung ein sein hat (sonst wäre schöpfung aber auch nicht möglich), doch ist es so.

    Ja. Es ist so.

    insofern, bulli, so trefflich klingend deine anallysen auch sind, so intelligent und scharfsinnig sie auch anmuten und so elegant sie auf den ersten blick erscheinen…….konsequent zu ende gedacht, ist das wort gott darin nur noch als kosmetik nötig. warum den beriff pantheismus oder naturalismus, von mir aus super-naturalismus dann noch scheuen, wie du es konsequent tust?

    Weil Gott auch (!) diesen personalen Aspekt hat, mit dem wir uns so schwer tun.

    wirklich, das ist dann irreführung, denn du nutzt zwar chrstilche begriffe, negierst aber das christentum.

    Nein, Chico. Nicht das Christentum. Im Gegenteil. Ich negiere die Negationen der „Kirche“ und damit affirmiere ich das Christentum.

    ich wünsch dir wie immer das beste……

    Mein lieber Bruder in Christo, ich Dir auch. Und Gottes Segen. Und ich wünsche uns allen, daß unser aller Sohnschaft auch eine baldige Versöhnung von Dir und Jürgen beinhalten wird.

    Ihr habt euch wechselseitig verletzt. Und da steht jetzt halt wechselseitige Vergebung an. Und jetzt kommt wieder dieses seltsame aber existentiell beglaubigte Paradoxon zum tragen: Das geht aber nur – als echte Versöhnung (oder „Sühne“) – wenn ihr beide erkennt, daß euch der je andere gar nicht verletzen konnte. Daß ihr beide vollkommen unverletzt seid.

  82. Monika H. sagt:

    @Angelo Petersen

    >Pyramiden 3-4-5

    4-3-1

    @Dr. Bullinger

    >Gott will keine Opfer. Es ist schierer Wahnsinn, zu glauben, Gott fordere Opfer.

    Dann hören Sie auf, Fleisch zu essen, sofern sie es noch tun – nichts anderes ist das Steak auf Ihrem Teller und der christliche Freitagsfisch. Es ist das falsche Opfer. Opfern Sie das Opfer.

    Das richtige „Opfer“ ist in allen Religionen dasselbe: das irdische Ego. Und das „verlangt“ genauso Ihr christlicher Gott. Ein Opfer ist ein Tausch, eine Hingebung (lat. ob ‚entgegen‘, ferre ‚bringen‘). Ich gebe etwas und bekomme dafür. Ich verliere das Ego = Materie und gewinne den Himmel = Geist.

    Wenn Sie Abraham und die Opferung Isaaks mit dem Sohn als das irdische Ich aber nicht anders verstehen können (=wollen) als Sie es tun und bei Ihrer Überzeugung bleiben möchten, ist das ok. Sie sehen nur das was Sie glauben und Sie werden nur das finden was Sie suchen. Ich suche in allen Lehren nach Wahrheit und finde sie auch.

    Und ich widerspreche Ihnen, dass Ihre Darstellung „das Judentum“ ist. Es ist bloß Ihre(!) Interpretation von jüdisch.

    Daneben ist das Land Morija, das Land des Sehens, jenes des heutigen Tempelberges und dieser inklusive Abraham hat auch im Islam einen besonderen Stellenwert.

    Sie werden also mit Ihrer Skepsis infolge den Islam nicht auslassen können und wir sind wieder bei der ewigen Leier „nur mein Gott ist der richtige“. Wieviel Leid hat genau dieses Denken der Welt schon beschert?

    >Der alte Vertrag des Jahwe mit den Juden ist von Jesus aufgehoben worden. Er gilt nicht mehr. Es gibt einen neuen Vertrag der Menschen mit Gott.

    Es gibt aber andere Menschen, die einen „Vertrag“ mit ihrem Gott haben. Sie können doch nicht für alle hier pauschal Verträge aushandeln. Denn die Muslime sagen, dass Ihr Vertrag wiederum durch den Koran an Gültigkeit verliert und dieser das letzte Wort ist.

    Nehmen Sie doch einfach Ihren Gott, werden oder seien Sie glücklich mit ihm und lassen Sie die anderen Götter gut sein … denn es ist, was Sie denken, dass ist. So einfach ist das.

    PS: Immer wenn Sie vom Vulkangott JHWH schreiben, speien Sie selbst das Feuer. Schon mal aufgefallen? Spieglein, Spieglein ….

  83. @ Chico
    Du siehst Dich selbst – und alle anderen – als eine Art von Parodie auf die Schöpfung Gottes an:

    Schwach, bösartig, egoistisch, unwissend, dumm, hilflos, bedroht, schuldig, versagend, sündig, voller Not, Elend und Verzweiflung.

    Verzweiflung, welche die Zweitheit der Zerteilung notwendig (!) aus sich heraus treibt.

    Aber es gibt eine Instanz in Dir, die weiß (!), daß das weder wahr noch wirklich ist – sondern schiere Illusion, reine Phantasie, aus dem Nichts entstanden und spurlos wieder in das Nichts vergehend, sobald Du zuläßt, daß das Licht Christi in diese (Deine, meine, unser aller) Dunkelheit komme.

    Und diese Instanz weiß auch, daß Du und Ich und Wir alle ein einziges, mit sich (seinem Ich) identisches Selbst ist – nämlich das Chistus-Selbst, vereint mit seinem Schöpfer, unserem wahren, liebevollen Vater. Dessen Geschöpfe vollkommen sind, weil er vollkommen ist.

  84. juergenelsaesser sagt:

    chicano: Ja, Du hast ein gutes Herz und bist ein ehrlicher Mensch, deswegen kann ich nur kurzfristig sauer auf Dich sein… Schon gut, Alter… Aber Dein Problem und das einiger anderer hier auf diesem blog ist das extreme Misstrauen, auch mir gegenüber. Ich verlange dagegen Loyalität, und zwar auf folgender Grundlage: Du und alle anderen, die meinen Weg seit einigen Jahren verfolgen, müssten gemerkt haben, dass mein Weg – obwohl manchmal tastend und ausprobierend, manchmal im Zickzack – Erfolg hat. Alle Einwände dagegen sind widerlegt. Wenn dann mal in COMPACT ein (!) Artikel kommt, der einen irritiert, heißt eine loyale Reaktion: „Hm, bisschen irritierend, aber Elsässer wird schon wissen, was er da macht!“ Das ist die Reaktion, die ich von Dir und allen anderen, die mich kennen, verlange. Du aber hast eine irre Panik verbreitet und hier auf dem Blog schlechte Stimmung gemacht, von der sich einige andere anstecken ließen – im militärischen Feld würde man von Wehrkraftzersetzung reden. Und das schlimmste ist: Du hast noch nicht mal locker gelassen, hast weitergebohrt. Wenn Du wirklich so ein Problem mit der Sache hast, dann schreib mir ne Email oder sprich mich persönlich an. Was ich nicht zulassen werde, ist, dass auf meinem eigenen Blog Stimmung gegen mich und COMPACT gemacht wird. Dieser Blog soll COMPACT und mir nützen, nicht meinen Gegnern. Wenn das nicht mehr gegeben ist, schalte ich diesen Blog ab. Das ist keine Drohung, sondern eine ernsthafte Überlegung. Ich habe dank COMPACT genug andere Möglichkeiten, meine Meinung zu verbreiten. Einfach gesagt: Ich verlange von Dir und den anderen regelmäßigen Lesern dieses Blogs, dass sie mich bei Laune halten – nicht umgekehrt.

    Zur Sache: Der Jesus-Artikel hat keinen einzigen Christen in seinem Glauben verunsichert. Er hat dagegen Tausende, die sich längst vom Glauben abgewendet haben, wieder für Glaubensfragen interessiert, weil er unterhaltsam und mit kriminalistischer Finesse geschrieben war. Warum hast Du Dich nicht 2011 oder 2012 aufgeregt, als es überhaupt keine Oster-Artikel in COMPACT gab?

  85. Eveline Kmietzyk sagt:

    @angelo
    Was uns auch so krank macht ist die Voreiligkeit, die Hybris, das „Ich weiss, was für dich gut ist.“

    Bewusstsein: Ein Kind hat gerade Langeweile und ödet rum.
    Ganz wichtig: rumöden lassen, bloss keine Angebote machen – und plötzlich ein Sonnenstrahl bricht ins Gemüt, das Kind hat eine Idee, einen Impuls bekommen und die nächsten Tage sind mit Freude und Spass gerettet. – Ich bin fürs freie Lernen-

    Die Stille, die Ruhe, die Gelassenheit das lernt sich.

    Oder uns ist bewusst, der Finanzminister kann nur BITTEN, das wir Steuern bezahlen.
    Was dann eine Schenkung ist, wenn wir es tun.
    Information ist alles, wer sich traut geht weiter, ansonsten warten, es geschieht – siehe Kind-

  86. Eveline Kmietzyk sagt:

    Nachtrag angelo
    ….wer sich traut und die Impulse umsetzt, geht weiter- so ist es deutlicher.

  87. chicano sagt:

    @ bulli

    „Gottes Schöpfung hingegen ist vollkommen und perfekt.“

    ja.

    „Und auch wir als Gottes Geschöpfe sind es auch“

    nein. denn wir haben einen freien willen. dieser ermöglicht es uns, die perfekte schöpfung bis zu einem gewissen grad zu missbrauchen und zu verzerren. und das haben wir getan. wir haben die macht von gott erhalten das zu tun, denn sonst hätte er uns als automaten schaffen müssen und nicht als geschöpfe, die lieben können. diese freiheit ist eben auch ein risiko, ein risiko das es gott aber anscheinend wert war, denn wenn alle glatt geht und der mensch ihm freiwiliig folgt, wird eine welt der wechselseitigen liebe entstanden sein. wie wunderbar🙂 das gegenteil ist dem menschen aber auch möglich und wir erkennen dies weitaus deutlicher seit langer zeit auf der erde als das erstere.

    wir sind so wenig perfekt wie unsere gestaltungen und das beste, das wir zu gestalten vermögen, sind unsere besten kopien von gottes schöpfung.

    sieh dir unsere „schöpfungen“ an, sie snd keine, verdienen den namen schöpfung nicht wirklich.. wir können aus materie basteln aber keine materie schaffen. wir können immer nur aus dem bereits bestehendem gestalten aber nichts aus dem nichts erschaffen. nicht einmal illusionen, denn sie sind nur verzerrte wirklichkeit, haben dadurch aber auch ein gewisses, verhängnisvolles maß an echter existenz für den, der der verzerrung der wirklichkeit unterliegt.

    es ist der kindische magier, der in hybris glaubt schöpfen zu können aus dem nichts, doch auch er kann nur transmutieren, von einem zustand in den anderen überführen. es ist alles eitel sonnenschein😉

    „Aber unsere nichtige Vorstellung verstellt uns die Sicht darauf.“

    ein nichts kann keine sicht verstellen. doch sprichst du gewissermaßen ein weiteres merkmal unserer unvollkommenheit an. denn tatsächlich, gottes sicht ist niemals verstellt. unsere aber schon, wenn auch nicht von nichts.

    „Wir sehen nicht im Geiste, sondern mit unseren physischen Augen. Und das, was wir da sehen, ist die schreckliche Welt, die wir erschaffen haben. Wir sehen nicht die vollkommene und perfejte Welt, wie Gott sie schuf.“

    deutlicher kann man nicht ausdrücken, wie groß der unterschied zwischen gott und seinen geschöpfen ist.

    „Du siehst Dich selbst – und alle anderen – als eine Art von Parodie auf die Schöpfung Gottes an: Schwach, bösartig, egoistisch, unwissend, dumm, hilflos, bedroht, schuldig, versagend, sündig, voller Not, Elend und Verzweiflung.“

    all das siind wir, solange wir die freiheit nutzen um dem ego zu folgen, was nichts anderes heißt als dem instinkt der natur, dem tier in uns zu folgen……..ein mit verstand begabtes tier kann so (gott sei dank) niemals glücklich werden.

    wir können all das sein, weil wir frei sind, wem wir folgen. gott oder dem tier in uns. es führen eben nicht „alle wege nach rom“. es werden nicht aus rosensamen llilien und aus einem weizenkorn wird keine eiche wachsen, es ist nicht alles gleich, auch wenn alles von gott geschaffen ist und gott steht, obwohl in allem enthalten, doch auch immer jenseits und außerhalb seiner schöpfung…….unterliegt auch daher niemals einer illusion, die innerhalb seiner schöpfung temporär entstehen kann, weil er vernunftbegabte tiere erschuf, die entweder dem „hinunterziehendem“ impuls seiner tiernatur folgt oder dem „hinaufziehenden“ impuls seiner gott-verwandschaft folgt.

    auf dem einen weg wird er immer mehr zum tier, obgleich er niemals ganz tier werden kann, nie ganz ohne reue sich im dreck wühlen und glücklich sein kann. auf dem anderen weg wird er immer mehr zum menschen, der zwar nach dem bilde gottes erschaffen wurde und sicher ein wundervolles geschöpf sein kann aber ebenso wenig ganz gott selbst werden kann, wie er ein vollkommen tier werden könnte.

    so wie einer deiner träume teil von dir ist, „also ganz du“…..aber sofort seine existenz verliert, wenn du aufhörst zu träumen, so bist du ein teil von gott, der aufhören würde zu existieren, wenn er seine aufmerksamkeit von dir nimmt, dich nicht mehr „träumt“.

    so wenig wie das ende eines deiner träume deine existenz aufheben würde, denn obowhl der traum „ganz du“ und echter teil deiner existenz war, bedeutet sein ende nicht deine ende, so sehr wäre jedoch deine ende, würdest du nicht ständig an gottes kraft hängen, wie ein komapatient am tropf.

    „Aber es gibt eine Instanz in Dir, die weiß (!), daß das weder wahr noch wirklich ist – sondern schiere Illusion, reine Phantasie, aus dem Nichts entstanden und spurlos wieder in das Nichts vergehend, sobald Du zuläßt, daß das Licht Christi in diese (Deine, meine, unser aller) Dunkelheit komme.“

    richtig, eine instanz und das ist die herzensvernunft und der geistesfunken des gesunden menschenverstandes, beides von gott in uns gelegt, um zu herrschen über die natur, die auch in uns ist, denn er hat uns körperlich rschaffen. ohne die kraft der vernunft überwuchert die natur den garten jedoch vollständig und erstickt das göttliche leben an dem der mensch teilhabe besitzen könnte, wenn er denn der göttlichen vernunft folgt und den garten kultiviert.

    wir haben die wahl. eins werden mit der blinden, alles überwuchernden naturkraft und das heißt letztlich unsere individualität einbüßen (was zum glück niemals ganz geschehen kann), so wie die buddhisten es letztlich anstreben, die auch einer philosophie anhängen, die deiner gar nicht so weit entfernt liegt und die die welt als illusion ansieht, aus der es zu entkommen gilt……durch vollkommenes einswerden….pantheismus eben oder naturalismus. oder wir wählen den weg, den gott uns bereitet hat und den er uns anempfiehlt, weil es der einzige weg ist, auf dem wir wirklich glücklich werdn können. denn wir wurden für diesen weg erschaffen, aber wie haben dennoch die frie wahl, im gegensatz zum huhn, das als huhn erschaffen wurde und auch niemals etwas anderes ausbrüten wird, als eier.

    „Und diese Instanz weiß auch, daß Du und Ich und Wir alle ein einziges, mit sich (seinem Ich) identisches Selbst ist – nämlich das Chistus-Selbst, vereint mit seinem Schöpfer, unserem wahren, liebevollen Vater.“

    eins und doch auf ewig verschieden und getrennt, denn gerade diese trennung ermöglicht liebe.

    welch gruselige welt, ist die welt der pantheisten und naturalisten, in der ein gott sich spaltet und sich selbst eine illusion auferlegt, um nicht einsam zu sein (?).

    wärest du gott, ganz und gar, so wäre es offensichtlich möglich, dass sich gott in illisionen verliert, nichtiges aus dem nichts schafft (wie du ganz oben shreibst), mordet, schändet und von blindheit geschlagen ist……bis er (endlich wieder) erkennt, das er eigentlch vollkommen ist.

    und jetzt in diesem augenblick, du, der du dies „weiß“ bist somit bereits jetzt „schlauer“ als der gott selbst neben dir, der ja erst wieder erkennen muss, dass es so ist, erst wieder der illusion entkommen muss😉

    „Dessen Geschöpfe vollkommen sind, weil er vollkommen ist.“

    vollkomen ist Er und vollkommen können seine geschöpfe wieder werden, indem sie seinen willen tun. nur im tun seines willens können wir vollkommen sein, denn wir wurden dafür erschaffen unter seinem willen das glück zu finden aber wir müssen nicht…..so wie der vogel vollkommen ist, solange er nicht versucht ein frosch zu sein und auch er wird nur als vogel glück finden, im gegensatz zu uns hat er allerdings keine wahl.

    im gegensatz zu allen anderen schöpfungen, muss atom bis zum hirsch und stern muss der mensch nicht den willen gottes tun, kann andere bahn einschlagen und hier liegt der schlüssel zur möglichen unvollkommenheit und auch diese ist dann real und keine illusion. sie ist auch nicht nichtig oder aus dem nichts erschafen, auch hier ist die grundsubstanz das leben selbst, von gott bereits erschaffen und wir können wieder nur verzerren oder seinem plan die treue halten.

  88. Eveline Kmietzyk sagt:

    Die Erde ist der WANDEL. Wir Menschen wandeln, die Planeten wandeln, Vollkommen – Unvollkommen.
    Alles ist Gott so vollkommen so unvollkommen.
    Gott hat uns gesandt, damit er sich in der Dunkelheit erkennt, Heute ruft er uns wieder zu sich: “ Mein Kind, Ich rufe dich bei deinen Namen „

  89. chicano sagt:

    @ jürgen

    „chicano: Ja, Du hast ein gutes Herz und bist ein ehrlicher Mensch, deswegen kann ich nur kurzfristig sauer auf Dich sein… Schon gut, Alter…“

    danke, dass kann ich nur zurückgeben…

    „Aber Dein Problem und das einiger anderer hier auf diesem blog ist das extreme Misstrauen, auch mir gegenüber.“

    gebe ich zu, was mich angeht. mehr vorsicht würde ich sagen, aber ja, sie artet auch manchmal zu rasch in misstrauen aus und hier war das definitiv der fall. ein fehler und kein kleiner.

    „Ich verlange dagegen Loyalität, und zwar auf folgender Grundlage: Du und alle anderen, die meinen Weg seit einigen Jahren verfolgen, müssten gemerkt haben, dass mein Weg – obwohl manchmal tastend und ausprobierend, manchmal im Zickzack – Erfolg hat.“

    aber du weißt auch, dass alles auch mal an grenzen stößt. auch du unterliegst irrtümern, alter junge. und ein schwerer irrtum könnte auch vieles von dem zerstören, dass du aufgebaut hast. desto höher du steigst, desto tiefer kannst du auch fallen. loyalität heißt auch zu warnen. aber das habe ich sicher auf falsche art getan……es war zu anklagend von mir formuliert, der schreck war zu groß für mich.

    „Wenn dann mal in COMPACT ein (!) Artikel kommt, der einen irritiert, heißt eine loyale Reaktion: “Hm, bisschen irritierend, aber Elsässer wird schon wissen, was er da macht!” Das ist die Reaktion, die ich von Dir und allen anderen, die mich kennen, verlange.“

    es tut mir leid aber ich glaube wirklich, du weißt es nicht in diesem punkt. sieh, in vielen punkten habe ich eine extrm andere meinunf und wäre ich generell paranoid, so hätte ich schon oft so „angegriffen“, doch eigentlich immer habe ich die füße still gehalten.

    das hier ist etwas anderes gewesen. ich weiß sehr viel über das thema, habe mich viele jahre eingelesen und aus allen blickwinkeln beleuchtet, verstehe die konsequenzen verschiedener aussagen für das gesamte bild.

    „Du aber hast eine irre Panik verbreitet und hier auf dem Blog schlechte Stimmung gemacht, von der sich einige andere anstecken ließen“

    ich habe meiner bestürzung freien lauf gelassen. es ist ein sensibles thema. du siehst ja was geschieht, wenn man den propheten mohammed mit bombenturban abbildet. das ist natürlich plumper und dümmer als die auferstehung „widerlegen“ zu wollen aber beides zielt bewusst oder unbewusst auf das gleiche ziel: den glauben zu zerstören.
    wenn ich nicht geglaubt hätte, das ich reingrätschen muss, hätte ich es nicht getan. dabei habe ich gefoult, leider.

    “ – im militärischen Feld würde man von Wehrkraftzersetzung reden. Und das schlimmste ist: Du hast noch nicht mal locker gelassen, hast weitergebohrt.“

    ich handelte nach bestem wissen und gewissen. wenn die truppe in einen hinterhalt gerät, muss ich rufen. aber nochmal und immer wieder…….ja, dich und deine intention in frage zu stellen, dass war bullshit…..

    „Wenn Du wirklich so ein Problem mit der Sache hast, dann schreib mir ne Email oder sprich mich persönlich an.“

    das ist der entscheidende punkt. und hier lag mein fehler. das sehe ich ein. so wie ich losgegangen bin, war das misstrauen mit ausrufezeichen versehen und nicht das erklären. es soll keine entschuldigung sein, nur erklärlicher machen, was ich jetzt noch sage dazu: der artikel hatte und hat in meinen augen extreme sprengkraft und hat mich wirklich kurzzeitig an allem zweifeln lassen, ja mich umgehauen. wie betont nicht aus gekränktem glauben oder ähnlichem quark, sondern aus vielen gründen, gewissensgründen aber auch starken strategischen gründen.

    „Wenn das nicht mehr gegeben ist, schalte ich diesen Blog ab. Das ist keine Drohung, sondern eine ernsthafte Überlegung. Ich habe dank COMPACT genug andere Möglichkeiten, meine Meinung zu verbreiten.“

    kann ich nachvollziehen.

    „Zur Sache: Der Jesus-Artikel hat keinen einzigen Christen in seinem Glauben verunsichert. Er hat dagegen Tausende, die sich längst vom Glauben abgewendet haben, wieder für Glaubensfragen interessiert, weil er unterhaltsam und mit kriminalistischer Finesse geschrieben war.“

    soll ich lieber eine mail schreiben jetzt?
    denn nein, dass siehst du meiner meinung nach in absolut falscher relation.
    mal abgesehen davon, dass die kriminalistische finesse wirklich nicht gegeben war…..allein die story mit dem zwischen 50 und 100 kilo schwerem entzündungshemmenden „sarkophag“ an klebrigen kräutern und substanzen (der vielen toten seinerzeit ins leichentuch gedrückt wurde und niemals um entzündungen zu kurieren), ist fern der realittät und ebenso fern von kriminalistischer beweisführung. so ein „balsam“ tötet fittere leute als geradeso lebend vom kreuz geholte, verwundete un geschwächte menschen. die folter vor der kreuzigung, die kreuzigung selbst, der stich in die seite…..all das sind so schwerwiegende verletzungen, dass ein extrem fitter und kerngesunder mensch kaum eine chance hat sie zu überleben und wenn doch, so wird er wochen und monate brauchen um sich davon einigermaßen zu erholen und nicht drei tage später kerngesund herumspazieren und so tun als sei er auferstanden. usw. usw. usw…….

    ach könnte ich nur gut schreiben, icch würden einen „gegenartikel“ verfassen, einen mit kriminalistischer finesse und vor allem einer logik, wie man sie von indizienprozessen gewohnt ist. vielleicht versuch ichs mal…..

    nee, die frau war ein griff ins gurkenfass.

    ein andere punkt ist, dass es sich um glauben handelt und der wiederum letztlich auf „wundern“ beruht, derer angeblich menschen ansichtig wurden vor knapp 2000 jahren. man kann zwar hobbymäßig sherlok holmes spielen und darüber nachdenken, aber es relativ sinnlos ein ereignis, das unter die kategorie wunder fällt, dadurch zu wiederlegen, dass es den naturgestzen nicht gehorcht zu haben scheint. das ist eben eines der merkmale von wundern😉

    vielmehr wird der, der sich wirklich damit beschäfitgt um so viel wie möglich darüber zu erfahren, eben eines tatsächlich erfahren: etwas seltsames, wundersames ist damals geschehen und wenn nicht wundersam, dann doch nich immer unerklärlich für uns heute.

    „Warum hast Du Dich nicht 2011 oder 2012 aufgeregt, als es überhaupt keine Oster-Artikel in COMPACT gab?“

    weil ich nie erwarten oder gar verlangen würde, dass du religiös wirst in compact. klar wäre es sinnvoll um die leitkultur zu stärken, es müsste aber auch echt gut gemacht sein, sonst werden die menschen doch eher abgeschreckt. vielleicht war das ja auch tatsächlich die intention von dir mit diesem artikel. etwas weniger wunder um geranzuführen. doch der springende punkt ist eben der: ohne auferstehung – kein christentum. das ist leider so, alter recke. es ist in die hose gegangen und die konsequenz ist zu groß.

    letztmalig, es tut mir leid, dass ich deinen guten willen nicht vorrausgesetz habe bei der der sache…..das wäre angemessen gewesen. ue hat es ja getan und versucht mich darauf hinzuweisen.

    bitte nicht falsch verstehen: eine gegendarstellung zu frau göbels „krimi“ wäre sicher gut. in meinen augen auch angemessen und sehr wichtig, denn es geht um viel. die kirche wackelt und sie wackelt vor allem wegen den „liberalen kräften“ die daraus einn pudding kochen wollen, in dem sich alle suhlen können, auch auf kosten der botschaft…….auch hier gilt, was „einheit schafft“ ist gut und richtig. alle kanten sollen niviliert werden, du kennst das muster nur zu gut.

    nichts für ungut recke…….die gegendarstellung kommt per mail. wird dauern aber sie kommt.

  90. chicano sagt:

    @ evelin

    „Gott hat uns gesandt, damit er sich in der Dunkelheit erkennt,“

    einen seltsamen gott kennen sie da. er muss erst menschen aussenden, damit sie ihm helfen sich selbst zu erkennen.

    was für ein trauriger, gefallener gott.

    ich kenne einen anderen Gott. dieser hat seinen sohn gesandt, damit wir aus der dunkelheit zurück ins licht finden.

  91. chicano sagt:

    p.s.

    „ihr“ gott ist der, der pantheisten. es ist die natur selbst und die augen des menschen, verhelfen der blinden göttin, die das universum ist, zum ersten erkennen ihrer eigenen schönheit und auch kälte, denn außer ihr existiert nichts.

    man kann nur sagen, gott sei dank, ist dies nicht der weisheit letzter schluss. denn sonst könnte man die buddhisten verstehen, die das velöschen im nichts suchen, als einzigem zugang zum frieden, durch auslöschung und dadurch aus dem martergestell der wiedergeburt entfliehen zu können.

    ein weit verbreiteter glaube und er schmeichelt dem verstande ja auch, birgt auch eine auf weiten strecken bestechende kogik…..bis irgendwann, desto tiefer man gräbt, das ganze bild unlogisch wird und alles doch viel eher, auch für hirn und herz…für einen schöpfer spricht, der eben nicht geschöpfe als „blindestock“ für sich selbst erschuf.

    aber ja, jeder glaubt was er will…..

  92. „du siehst ja was geschieht, wenn man den propheten mohammed mit bombenturban abbildet. das ist natürlich plumper und dümmer als die auferstehung “widerlegen” zu wollen aber beides zielt bewusst oder unbewusst auf das gleiche ziel: den glauben zu zerstören.“

    Etwas hinterfragen und Lächerlichmachen ist aber wohl ein Unterschied, oder? Wie kann man diese beiden Dinge bloß allen Ernstes miteinander vergleichen?
    Auch Jesus (a.s) wurde lächerlich gemacht mit Karikaturen, Skulpturen, Romanen, Filmen.
    Allerdings niemals von Muslimen, darauf möchte ich doch mal in aller Bescheidenheit hinweisen, sondern immer von Atheisten oder allgemein von Glaubensfeinden.

  93. Eveline Kmietzyk sagt:

    chicano sagt:
    April 5, 2013 um 10:34
    @ evelin

    “Gott hat uns gesandt, damit er sich in der Dunkelheit erkennt,”

    Aber warum ist das bei Ihnen immer alles so traurig?
    Sicher hat er uns seinen Sohn gesandt, das ist auch für mich selbstverständlich.
    Bleibt doch die Frage, wieso sind wir hier?

    Alles was ich heute über Gott, Gottes Sohn, Maria, die Erzengel, Luzifer, Engel, Erdwesen und und habe ich selber erfahren, gesehen und gefühlt.

    Oder haben wir uns alleine losgeschickt?

  94. chicano sagt:

    @ evelin

    nein, nein, nichts ist immer traurig bei mir evelin😉
    es ist, wie es ist, manches ist raurig und anderers sehr schön.

    mehr als traurig aber mutet das gottesbild an, dass sie aufstellen, wenn sie sagen:““Gott hat uns gesandt, damit er sich in der Dunkelheit erkennt,”

    ich wollte sie eigentlich dazu ermuntern, den gedanken zu fassen, dass die wirklichkeit auf erden zwar auch traurig sein kann, was vor allem an den menschen selbst liegt aber das die wirkichkeit gottes nicht so traurig ist, dass er uns benötigen würde, um sich selbst zu erkennen.

    jetzt verstanden was ich meinte?

    wenn nicht, auch nicht schlimm oder traurig für mich. wollte nur meinen gedanken dazu mit ihnen teilen.

    mfg

  95. angelo petersen sagt:

    @Eveline

    Was uns auch so krank macht ist die Voreiligkeit, die Hybris, das “Ich weiss, was für dich gut ist.”

    – Ich bin fürs freie Lernen-
    Die Stille, die Ruhe, die Gelassenheit das lernt sich.

    na klar, das verstehe ich wiederum gut und stimme auch zu .
    das subjektive gefühl wir hätten keine Zeit mehr ist sicher ein Thema.
    Hybris (*hüstel) vielleicht auch.

    doch ebenso wie Steiners pädagogische Ideen ist z.B. die Montessori-Pädagogik schon seit rund hundert Jahren in der Welt (und Praxis) /die vermaledeiten nazis haben sie dann erstmal kassiert – die wussten vielleicht sogar warum)

    die google-boys waren übrigens beide jeweils Montessori-Schüler fällt mir ein. (M. stellt hier also eine wurzel des erfolgs dar).

    ich frage einfach danach, ob der Sinn für solche Belange nicht leichter geweckt werden sollte. es ist gerademal 30 Jahre her, dass der Umweltgedanke dem Establishment gründlich auf den Keks ging. jetzt ist er konsens

    Weil so viel dafür sorgen zu wollen scheint, dass das nicht so leicht von selbst passiert. „Der Fortschritt des wissenschaftlich-technischen geht diametral mit dem Niedergang des geistig-kulturellen einher.“ (Axel Klitzke)

    Ich denke dass wir lange warten können dass die Menschen in Ruhe gelassen werden und in der Stille ganz von selbst zur Entfaltung kommen, wenn man berufstätigen Müttern von anständigem Hausverstand erstmal klarmachen muss, inwiefern ‚fernhypnotische‘ Kinderserien um 8 Uhr morgens überhaupt problematisch sein könnten!

    die Kleinen machen terror bis die flimmerkiste läuft und switchen im Nu in den alpha-zustand.
    super, mami kann sich im bad fertigmachen
    viele uhren aber leider keine zeit.
    geistiger aufbruch? bewusstwerdung?

    axel klitzke et. al. sind womöglich ebenso ein Krisensymptom im Sinne eines Zeit-Zeichens , eines kognitiven angsttriebs , im rahmen einer kritischen zuspitzung.

    111 Königsellen lange Einweihungswege analog zu tv -kinderhypnose mit versteckter pimmel-symbolik täglich um 8 Uhr 10 im KiKa .

    nurmalso.

  96. angelo petersen sagt:

    hallo Monika H. !

    3 zu 4 zu 5 ist eine pyramidenhälfe im querschnitt.

    4:3:1 ? das könnte den verhältnissen des querschnitts einer ganzen pyramide gleichkommen, aber das ist von mir jetzt nur so herbeiassoziiert. ich schaue mal nach.

  97. angelo petersen sagt:

    @Eveline (das Y ist überwunden)

    111 Königsellen lange Einweihungswege analog zu tv -kinderhypnose mit versteckter pimmel-symbolik täglich um 8 Uhr 10 im KiKa .

    was natürlich heillos zugespitzt ist aber immerhin schon so stattgefunden haben soll.
    habe die quelle dazu nicht . ich habe das in einem youtube film gesehen, inklusive entsprechender zeichentrick-sequenz á la spongebob o.ä.

  98. Eveline Kmietzyk sagt:

    chicano

    Ich bin für ein großes Abendteuer chicano, die Opferrolle klebt dann nicht so fest. Danke für Ihre Gedanken

    Die guten Menschen, falls es in ihr Weltbild passt ?

    http://revealthetruth.net/2012/11/18/unsere-andere-geschichte-teil-5-der-mechanismus-des-aufstiegs/

  99. benjamin sagt:

    was soll das rumgeeiere, warum kann man nicht einfach sagen, er war ein a… UND ein genie!? so ist es halt leider in der welt: es gibt die seelisch gesunden und ausgeglichenen und eselsgleichen arbeitstiere und dann gibt es da diese abgründe (und nicht selten in den strebern!) genau so wenig wie eine welt aus kinsksi funktionieren würde, genau so wenig lebeswert wäre eine welt, die nur aus max mustermännern bestünde, das hauptproblem ist halt das rumlügen und um den heißen brei rumreden; links wie rechts, oben wie unten

  100. chicano sagt:

    @ fatima

    du siehst ja was geschieht, wenn man den propheten mohammed mit bombenturban abbildet. das ist natürlich plumper und dümmer als die auferstehung “widerlegen” zu wollen aber beides zielt bewusst oder unbewusst auf das gleiche ziel: den glauben zu zerstören.

    „Etwas hinterfragen und Lächerlichmachen ist aber wohl ein Unterschied, oder?“

    ja. mit den bomebnturbans wollten die künstler ja auch etwas mit satire hinterfragen, was mit echten worten verboten und ebenso lebensgefährlich ist für den hinterfragenden, wie den satiriker. in einem interview sagte einer der satirriker, dass diese satiren ein protest gegen den meinungsterror sein, dass man nicht darauf hinweisen darf, dass mohammed viele kriege führte, köpfe eigenhändig abschlug oder frauen und töchter als sklavinnen von den kriegsgegner raubte (sie würde natürlich sagen: „rettete“;)) und für sie, und nicht nur für sie, scheint die frage nicht genug beachtung zu finden, ob durch die eckdaten muslime in der welt auch heute noch ein etwas entspannteres verhältnis zur gewalt gegen andersgläubige haben, wenn man es mal so formulieren darf.

    wie gerade wieder ersichtlich und sonst irgendwie unerklärlich:

    „Muslimischer Mob prügelt acht Buddhisten tot
    Birmanische Muslime haben acht buddhistische Landsleute in einem indonesischen Asyllager getötet. Als Anlass dienten der aufgepeitschten Menge Bilder von religiösen Ausschreitungen in Birma.“

    wo acht menschen von mehr als 100 menschen mit splitterbesetzen holtstücken geschlachtet wurden……

    dagegen ist, das, was hinterfragen in der art wie frau göbel (fehlt eigentlich nur ein buchstabe im name und es würde passen) es hier tut, ein absolutes lächerlichmachen von milliarden menschen und auch von christus selbst. darf sie ja, ist ja meinungsfreiheit gegeben, solange es gegen das abendland geht jedenfalls.

    „Wie kann man diese beiden Dinge bloß allen Ernstes miteinander vergleichen?“

    das frage ich mich allen ernstens auch…..

    sehen sie fatima, in mir ist eben auch noch der jugoslawe und das verhindert wohl sehr effektiv, dass sie oder andere bei mit erfolg haben, mit ihren verdrehungen und deutschland-abendland-verarschungen……

    sorry😉 und dennoch schönen sonntag

  101. @ chicano April 7, 2013 um 12:28
    @ fatima

    Im Jahre des Herrn 2.000 erschien eine bemerkenswerte wissenschaftliche (!) Arbeit mit dem Titel: Die syro-aramäische Lesart des Koran – Ein Beitrag zur Entschlüsselung der Koransprache.

    Der Autor benutzt „Christoph Luxenberg“ als Pseudonym, weil er einer „Todes-Fatwa“ entgehen will.

    Soviel zur tollen Ranz… Ja, ja, ich weiß schon: nicht alle. Aber es sind nie alle und trotdem gibt es signifikante Häufigkeiten.

  102. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Jürgen
    Gestern habe ich mir auf Bewusst TV Sie und Joe angeschaut, Sie haben dort über ihre Reise in den Iran berichtet. Es hat mir gut gefallen.
    Was mir neu war, ich war leider noch nie dort, ist die lebendige Verbindung einer 1300 Jahre alten Geschichte – Fatima- mit dem Heute.
    Offiziell!!!
    Also hier in Deutschland ist der lebendige Mythos nur in abgeschlossenen Räumen z.B über die Astrologie möglich.
    Oder in der Reinkarnationstherapie, das Urgesunde muss therapeutisch daherkommen….das ist Deutschland.

    So sehe ich, wenn Politik nicht begreift und versteht, das uns Menschen die Heilige Geometrie eingegeben ist oder der Goldene Schnitt, sie wieder versucht, nur über den erdverbundenen Verstand, – Geld – die Geschicke zu lenken, die nächste Tyrannei auf uns zukommen wird.
    Es geht um mehr als nur den EURO.

  103. chicano sagt:

    @ bulli

    „Soviel zur tollen Ranz…“

    ja.

    und vielleicht kann mich mal jemand aufklären. sind das jetzt auch alles salafisten?:

    ‘Arrest the atheists who insulted Islam!’ Tens of thousands of Muslim activists hold prayers on streets of Bangladesh capital to call for new blasphemy laws against bloggers…..

    Tens of thousands of Islamic activists prayed on the streets of the Bangladeshi capital today during a rally calling for the introduction of blaspemy laws and the restoration of a caretaker government.

    Members of the Islami Andolan Bangladesh are demanding the arrest of ‘atheist bloggers who insulted Islam’ and to pass laws punishing those who ‘insulted Islam in the parliament’.

    http://sheikyermami.com/2013/03/30/bangladesh-tens-of-thousands-of-muslims-take-to-the-streets-and-demand-sharia-law-against-bloggers/#more-128975

    ich blick da nicht mehr durch. was ist da nun wieder los? ist das auch kein richtiger islam? une wenn nicht, wo sieht man denn richtigen islam, also ansatzweise, denn vollkommen ieht man ja nichts auf der welt. ich frag ohne ironie…..

  104. @J.Bullinger
    Ihr Zit.: „Er ist ein ungeteilter Teil Gottes und damit auch Gott selbst, gleichsam wie ein Fraktal…Jesus – als Mensch >>>hieß es aber nicht, Jesus sei Gott?>>>– hat dann als erster>>>sagen die aber: einziger>>> seine Rolle in der rechtverstandenen Sühne (nicht für Sünde, nicht für Schuld sondern als vermittelnde Versöhnung) erkannt, ergriffen und zur Gänze gelebt.>>>und am Kreuze noch gezweifelt an seiner Rolle: Warum hast Du mich verlassen!?>>> Damit hat er sich qualifiziert, die Verantwortung für die gesamte Heilung (der kranken Menschheit) zu übernehmen, was er auch getan hat. In diesem Prozeß hat er sein menschliches Ego zum göttlichen Selbst hin überstiegen und ist mit dem Christus eins geworden.

    Na gut – aber, rein potenziell, kann das jeder, war Jesus gar nichts besonderes, und das bisschen Action Gott schon Grund, ihn auferstehen zu lassen?
    Na – das können wir doch nachhaltiger!?

    Weiter Sie: „Und wir sollten damit beginnen, auch unsere Persönlichkeitsanteile zu integrieren – In ein dann nicht mehr teilbares Individuum, das wir in diesem Prozeß der Individuierung (Individualisierung ist die kulturindustrielle, untaugliche Kopie davon) werden…“ – das haben meine Vorgesetzten in der DDR auch immer so gesagt;-)
    Das ist mir nur Wischiwaschi, und erklären oder ihn gar missionieren kann man so keinen?

    @schikano (;-?)
    Gibts gar noch Literaturtipps zu BRAHMA/Veden?

  105. @ J. Bullinger – Wie weit ich sogar mitgehn würde: Er fand folgerichtig zurück zum „Christus“ – denn sein Weg war ja vorgegeben; Es war nicht irgendeiner, der zum Christusbewusstsein fand, er war der (Hin)Ein-Geborene. (Die Schuhe Christusbewusstsein trug er schon einmal, für ihn waren die „ausgelatscht“…
    Dann stellten sich aber Zweifel über die Verdutztheit am Kreuz. (Vielleicht ist der Anruf ja auch nur gefälscht!)

    Nirgendwo steht: „Betet mich an.“ Nirgendwo steht was von großen Worten. Immer verweist er darauf, dass er nur der Gesandte ist
    Bis hierhin konnte ich mit den Christen bisher mit – und seit deren Insistieren, Jesus und Gott seien wesenseins, bin ich wieder abgefallen

  106. Dass man Gott nicht begreifen kann, heißt ja nicht, man brauche es erst gar nicht zu versuchen? Und wenn es einer eben mit Philosophie/Physik – durchaus Denkarten, die Gott uns gegeben hat – versuchen muss, wird sich diesem Gott auch erbarmen?

  107. Wer redlich sich müht – egal, welcher Konfession – geistegegenwärtig mit seinem Schöpfer spricht, seine Willen erforscht, wir beim Einen ankommen – und wenn dann Mahdi und Jesus Christus wesenseins wären…?

  108. redig. “ wird beim Einen ankommen – im Beruf, im Religiösen

    Dank allen Kommentatoren, dank
    Jürgen Elsässer für die Plattform – und das mit Kadavergehorsam war doch (englischer) Humor?

  109. blechtrommler sagt: April 7, 2013 um 23:14

    @ J. Bullinger – Wie weit ich sogar mitgehn würde: Er fand folgerichtig zurück zum “Christus” – denn sein Weg war ja vorgegeben; Es war nicht irgendeiner, der zum Christusbewusstsein fand, er war der (Hin)Ein-Geborene.

    Aufgrund seiner Identität als Sohn Gottes. Ihm war und ist das Christusbewusstsein angeboren, weil er der Sohn Gottes ist. Und das ist seine zentrale Botschaft an uns KInder Gottes, als unser Bruder.

    Und „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ muß man als die 4. Sequenz eines Prozesses sehen, den der Mensch in 7 Stufen aufsteigend durchschreitet:

    1. „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“
    2. „Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.“
    3. „Frau, siehe, dein Sohn!“ und: „Siehe, deine Mutter!“
    4. „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“
    5. „Mich dürstet.“
    6. „Es ist vollbracht.“
    7. „Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.“

    Als Mensch mußte Jesus auf der 4. Stufe – also schon jenseits des diesseitigen Drei-Takters des Welt-Prozesses (Hegel) – auch phantasmatische Gottverlassenheit erfahren, sonst hätte er kein ganzer Mensch sein und werden können.

    Was ist Ihre Erfahrung, Blechtrommler? Phantasmatische Gottverlassenheit vermute ich einfach mal. Und wenn nicht, dann sind Sie noch davor oder schon dahinter. Daran vorbei führt aber kein Weg.

  110. Nachtrag: Die Phantasie, vom Vater abgesondert zu sein, also in Sünde zu sein und deshalb zu leiden, war sein eigentliches Leid. Es war der Kulminationspunkt oder die Climax. Alles andere war nicht so schlimm oder bedeutend.

  111. „Was mir neu war, ich war leider noch nie dort, ist die lebendige Verbindung einer 1300 Jahre alten Geschichte – Fatima- mit dem Heute.“

    Und das macht Iran so stark. Nicht die Nation steht dort im Vordergrund, sondern die lebendige schiitische Befreiungstheologie, von der sich auch die Mitglieder der anderen Religionsgemeinschaften angezogen fühlen, auch wenn sie nicht konvertieren.
    Selbst Juden und Christen gehen bei den Trauerprozessionen zu Aschura mit, die anlässlich des Massakers an Fatimas Sohn Hussain abgehalten werden.
    Wer Iran verstehen will, muss auch Kerbela verstehen.

    http://www.eslam.de/begriffe/k/kerbela.htm

    Fatima und ihr Leben stehen für das Ideal der Frau als Tochter, Ehefrau, Mutter und auch Widerstandskämpferin gegen das Unrecht, das ihr und ihrer Familie angetan wurde.

    http://www.eslam.de/begriffe/f/fatima_bint_rasulullah.htm

  112. Fatima Özoguz sagt: April 8, 2013 um 06:26

    Fatima und ihr Leben stehen für das Ideal der Frau als Tochter, Ehefrau, Mutter und auch Widerstandskämpferin gegen das Unrecht…

    Was für eine treffende, bezeichnende, sichere, gültige, schöne und paradigmatische Namenswahl!

    Es gab auch noch den 13. Mai 1917, wo drei Hirtenkindern, Lúcia dos Santos, Jacinta und Francisco Marto, die Jungfrau Maria erschienen ist.

    Am 13. Mai 1930 wurden die Erscheinungen durch den Bischof von Leiria als „glaubwürdig erklärt und die öffentliche Verehrung Unserer Lieben Frau von Fátima gestattet“. Zit. nach Wiki.

  113. @J. Bullinger: Die Erscheinung von Fátima hat mich immer schon interessiert und auch fasziniert. Lúcia lebt doch noch, oder? Ich würde auch gerne mal hinfahren.
    Kennen Sie darüber Literatur?

  114. Fatima Özoguz sagt: April 8, 2013 um 13:40

    @J. Bullinger: Die Erscheinung von Fátima hat mich immer schon interessiert und auch fasziniert. Lúcia lebt doch noch, oder? Ich würde auch gerne mal hinfahren.
    Kennen Sie darüber Literatur?

    Eine kleine (katholische) Auswahl:

    Fatima in Wort und Bild – Weg einer Botschaft durch die Zeit, Dr. A. Fugel und Georges Inglin, 2. Auflage 2010, 248 Seiten und 168 Abbildungen, ISBN 978-3-033-00777-2, Benedetto Verlag
    Aura Miguel: Fatima. Ein Geheimnis begleitet den Papst, 210 Seiten. Die Einstellung und Reden zum 3. Geheimnis von Fatima von Johannes Paul II. aus der Sicht einer persönlichen Begleiterin.
    Guido Horst: Fatima und kein Ende. Die bleibende Bedeutung des 3. Geheimnisses von Fatima. Fe Medienverlag 2010.
    P. Luis Kondor: Schwester Lucia spricht über Fatima. Erinnerungen der Schwester Lucia. Übersetzung der portugiesischen Originalschriften und Zusammenstellung. Postulacao Fatima 2001 (248 Seiten; 7. Auflage; Imprimatur, Fatimae, Decembris; ISBN P – 2496-908; erhältlich im Weto Verlag).
    Schwester Lucia, Die Aufrufe der Botschaft von Fatima, Secretariado dos Pastorinhos 2002 (333 Seiten; 1. Auflage; Mit Genehmigung der Kongregation für die Glaubenslehre; ISBN 972-8524-27-7; erhältlich im Weto Verlag).
    Wilhelm Hünermann: Fatima. Der Himmel ist stärker als wir. Eine Fatima-Erzählung. (erhältlich bei der Priesterbruderschaft St. Petrus).
    Theodosius Brimle, Madonna von Fatima, Unterrichts- und Gebetbuch für die Verehrer des Unbefleckten Herzens Mariä, Verlagsanstalt Benziger Einsiedeln (5. Auflage; Imprimatur Coloniae, die m. Martii a. 1958 Teusch vic. glis., Jr. Nr. 19798 I/58); DIN A 7).
    Tarcisio Bertone: Die Seherin von Fatima, Meine Gespräche mit Schwester Lucia, Vorwort von Papst Benedikt XVI. Heyne Verlag 2009 (240 Seiten; ISBN 9783453645202).
    Michael Hesemann: Das Fatima-Geheimnis, Rottenburg 2002
    A.J. Fuhs Fátima und der Friede Weto Verlag (272 Seiten; ISBN 3-923673-03-5).
    J. DE Marchi, I.M.C : Fatima von Anfang an Weto Verlag (361 Seiten).
    Ferdinand Baumann: Fatima und die Rettung der Welt, Butzon & Bercker Verlag Kevelaer 1958 (167 Seiten).
    Erna Schneider: Fatima – Gebetbuch. Die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariä. Miriam Verlag 1990 (ISBN 3874492052; 176 S., 1. Auflage).
    Marinus Maria van Es SVD: Fatima : Erscheinungen und Botschaft unserer Lieben Frau Miriam Verlag 1979 (ISBN 3874490394; 47 S.)
    Institutum Marianum: Fatima-Andachten Andachten zu Ehren unserer lieben Frau von Fatima Weto Verlag 1986 (36 Seiten).
    P. Odilo Flagel: Fatima heute Lins Verlag 1966.
    P. Odilo Flagel: Was will Maria in Fatima ? Lins Verlag 1954 (152 S.)
    H. Herbertz u.a.: Fatima – Das Buch für Pilger Fe Medienverlag 1997 (126 Seiten).
    Michael Ferber: Die Muttergottes-Erscheinungen in Fatima Kanisius Verlag Freiburg/Schweiz oJ ( 8. Auflage; ISBN 385764026x).
    Adolf Fugel: Fatima. Botschaft und Erfüllung Kanisius Verlag Freiburg/Schweiz 1995 (64 Seiten; ISBN 3-8576-4429-X).
    J. Castelbranco: Maria erscheint und spricht mit Fatima. Kanisius Verlag Freiburg/Schweiz 1976 (127 Seiten).

  115. @J.Bullinger – nicht Gottverlassenheit; Gottes Wirken seh (und preis) ich immerzu – ein Muster, das die eigene Suche – „Wie hätt‘ es der Herrr denn gern?“ – verkürzt, eine Gemeinschaft, in der dieses beratschlagt wird – gern auch aus der „Philosophie“, gäb die „Theologie“ keines her – würde mir helfen, das alles, was ich nicht weiß, zu bewältigen … Ansonsten – alles Roger, nichts Pathologisches – und war aus unserem Disput hier auch eine Menge herauszuholen

    @Fátima – willst konvertieren;-)
    (wiki: „The Blue Army of Our Lady of Fátima (now most known as the World Apostolate of Fátima) is a public international association of the Christian faithful that has as its general purpose „the promotion of the authentic teaching of the Roman Catholic Church and the strict adherence to the tenets of the Gospel; the personal sanctification of adherents through faithful adherence to the Message of Fátima and the promotion of the common good by the spreading of that Message of Fátima““

  116. @Fátima – Weil: „The message of Fátima – ist nicht die Message Deiner Fátima; die nennt sich nur (als Breitseite der „Ökumene“ gegen Deine Religion so, die sie gern mitregieren würde, Message von Fátima ist die Message der Maria, die den Kiddis (alle mitlerweile tot) i n Fátima erschien, einer Stadt, die so hieß, weil Araber sie gebaut ….
    The message of Fátima ist die Message des Papstes!

  117. & fährt man da nicht hin, sondern geht zu Fuß! Die letzten paar hundert Meter auf Knien …

  118. blechtrommler sagt: April 8, 2013 um 19:10

    @J.Bullinger – nicht Gottverlassenheit; Gottes Wirken seh (und preis) ich immerzu – ein Muster, das die eigene Suche – “Wie hätt’ es der Herrr denn gern?” – verkürzt, …

    Sehr schön und gut, freu🙂

    Neque enim quaero intelligere ut credam, sed credo ut intelligam. Anselm von Canterbury

  119. Äh… frei: Denn ich will nicht verstehen, damit ich glauben, sondern ich glaube, damit ich verstehen kann.

    Es gibt noch mehr und andere Lesarten. Intelligere ist hier mehrdeutig.

  120. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ angelo

    Michael Vogt, Alpenparlament, unterhält sich mit dem Freundeskreis Bruno Gröning, 06.04. – alles sehr gut erklärt.
    Ich glaub, da war noch was offen geblieben.

    Fatima

    Mit dem Herzen geschaut empfinden wir alle eins.

  121. @Bulinger: Danke für die „kleine“ Auswahl…da muss ich mal schauen. Alle kann man ja nicht kaufen. Aber alle klingen sehr interessant!

    @blechtrommler: Danke für die Belehrung, aber ich weiß, dass es sich um eine Marienerscheinung handelte. Was Sie vielleicht aber nicht wissen:
    Maria ist auch für Muslime sehr wichtig als die Mutter Jesu. Sie ist eine der vier besten Frauen der Welt im Islam.

  122. Yilmaz sagt:

    @ Fatima April 9, 2013 um 08:27

    Das Haus wo Mutter Maria (Meryem Ana) gelebt und gestorben sein soll befindet sich in der Türkei ca. 7km von Selcuk entfernt an der Westküste bei Ephesus (Efes) hoch oben auf einem schönen Berg. Es wird gleichermaßen von Muslimen und Christen aus aller Welt besucht:

  123. Yilmaz: Ja ich weiß, ich habe das Haus auch mit meiner Familie besucht! Dort ist es wirklich sehr schön.

  124. Hier gibts noch was darüber:
    http://www.eslam.de/begriffe/m/meryemana.htm

    @alle Katholiken hier: Ist es nach katholischer Lehre wirklich so, dass Maria gestorben ist? Die „Mariä Himmelfahrt“ spricht ja eher dafür, dass sie noch lebt, wenn auch in einer anderen Dimension.

  125. @Fatima Özoguz, Gut doch – und wenn S i e kein Problem damit haben, dem Katholischem Kult einiges abzugewinnen, und I h n e n die Geheimniskrämerei und Interpretation des „Heiligen Stuhls“ um eine vermeintliche wichtige Nachricht an die Menschheit geheuer ist … Nicht „Maria“ wollte ich in Frage stellen, sondern die Instrumentalisierung durch die katholische Kirche. I h n e n als vermeintlich gläubiger Muslima wollte ich das halt mitteilen (klar nur unter der Annahme, dass S i e dass nicht bereits wissen).

    Und weil das hier ein politisches Blog ist, und die ganze Politik auf der Welt religiös begründet wird – jenes Tun, an dem wir nicht mittun dürfen, weil wir von letztendlich von Gott angeblich keine Ahnung haben und unser dummgläubig fundamentalistische Auslegung der Welt angeblich der Stein des häufigen Anstoßes ist – wollte ich halt von D i r wissen, wie Du Dich an ’nen Katholenschrein erfreuen kannst?!

    Nicht dass wir uns wieder falsch verstehen: In der Beziehung sind wir uns fremd, wie wir, kulturell verschieden geprägt – oder Du zumindest mit der Beschäftigung (wie ich hier aus verschiedenen Deiner Kommentare und Deinem Blog verinnerlichte) der „Heiligen Schriften Deiner Väter“, die ich Deinem Namen nach aus dem „Nahen Osten, Arabien“, vermute und denen ich keine Ahnung haben – wie wir doch im Glauben angeblich so antagonistisch, doch im Zusammenleben erst Probleme verspürten, als irgenswelche zu unserer Ermahnung auftraten, nun endlich mal nach Gottes Geboten zu handeln. Wenn wir diesen Mystifizismus mit Tränen, die Geißelungen, die Selbstmordattentate, die Shrineanbetung und Handlungsanweisungen in einer Sprache, die keine Nation sonst spricht, aufgäben, nach klaren Kriterien, die uns der Herr selbst gab – und nicht erst der Priester in der Kanzel, der Rabbi in der Messe, miteinander lebten – der Herr würde es schon richten – meinst Du nicht? Wir würden es schon schnell sehen, wer des Teufels ist? Dass wir uns immer wieder selbst in die Umhüllungen unserer Wahrheit verstecken, kann doch letzendlich nicht einmal nach überzeugender Missionsfähigkeit aussehen? Wenn wir unsere angeblich so antagonistischen Vorstellungen von Gott uninterpretiert 1:1 umsetzen – „nach dem Bauchgefühl“ – wird Frieden sein!

    Ich stamm zu 54% Lebenszeit aus der atheistischen DDR – das mal schnell (wo ich von Gott aber wusste, aber nirgends nachlesen konnte) – und zum Rest aus „okkultistischem Wissen“, das ich später dann verschlang – ich kann niemanden belehren über Islam, …- wollt eben wissen, warum Du da hinwillst, aus theologieanalytischer Sicht.
    Und wie eine aufrechte Kämpferin gegen den Faschismus, diesen Eindruck hatte ich, dazu mitansehen zu können glaubt, wenn dort wirklich gotteserbarmungswürdige Menschen einer umschleierten Kultstätte entgegenkriechen

    Aber ich hatte nicht nicht Recht mit der Namensgebung für den Ort Fàtima. Wiki: „Die zuvor von muslimischen Mauren beherrschte Region Santarem wurde 1147 von christlichen Portugiesen erobert. Den arabischen Namen „Fatima“ soll der Ort einer Legende zufolge von Fatima, der schönen Tochter eines maurischen Fürsten – ihrerseits benannt nach der Tochter des Propheten Mohammed – erhalten haben. Im Jahr 1158 soll sie, nachdem sie von christlichen Eroberern entführt und an den Grafen von Ourém verkauft worden war, sich aus Liebe zu diesem haben taufen und mit ihm vermählen lassen. In dem Ort, den ihre gräflichen Nachkommen nach ihr benannt haben, soll sie ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Jene Fatima ist nur eines von mehreren Beispielen einer Moura encantanda der portugiesischen Folklore, die Geschichte taucht in ähnlichen Versionen in verschiedenen Orten Portugals auf.“

  126. Die Katholiken hier sind eingeschlafen – Wikip.: „Das Fest hat auch den schon früher bezeugten Namen Dormitio Mariae (lat.), Koimesis (griech.) oder Mariä Entschlafung. In der orthodoxen Kirche, die die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel nicht dogmatisiert hat, wird ausschließlich diese Bezeichnung verwendet. Auf der Festikone nimmt Christus die Seele Marias (dargestellt als Wickelkind) in Empfang, und im Kontakion des Festes heißt es: „Die in Fürbitten unermüdliche Gottesgebärerin […] haben Grab und Tod nicht überwunden, denn sie als die Mutter des Lebens hat er zum Leben hinübergeführt.“

  127. chicano sagt:

    apropos katholiken oder wie christen so große weiter welt erleben…..z.b. in ägypten!!

    zum beispiel in sysrien!!!
    „In Syrien sind Christen teilweise brutaler Gewalt ausgeliefert. Sie werden von Islamisten enthauptet oder entführt, Frauen werden vergewaltigt, Kirchen und christliche Einrichtungen zerstört. Das berichten übereinstimmend die assyrische Nachrichtenagentur AINA, der Christliche Hilfsbund im Orient (Bad Homburg) und der Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland (ZOCD) mit Sitz in München. Nach Angaben des Hilfsbunds haben Aufständische seit Karfreitag eine Offensive in Aleppo begonnen. Die „Zeit der Rache“ an Christen komme näher, weil sie als Unterstützer Assads gälten.

    Fatwa erlaubt Vergewaltigung von Christinnen“

    nun wissen wir ja, wer die rebellen in syrien sind! dennoch, auch das geschieht heute im namen der religion.

    aber indonesien?

    „Indonesische Musliminnen protestieren für die Zerstörung der protestantischen Kirche in Bekasi. Die Mitglieder der christlichen Gemeinde werden als „Ungläubige“ beschimpft

    schreibt die welt in einem mutigen artikel in der meinungsdiktatuern-brd und ein leserkommentar von „Tibet“ bringt es auf einen unangenhemen punkt: „Laut Weltverfolgungsindex von Open Doors sind unter den 50 größten Verfolgerstaaten von Christen 40 islamische Länder. Unter den größten zehn bewegen sich acht bis neun islamische Staaten. Fakt ist leider Islam bedeutet Intoleranz, Verfolgung und Unterdrückung.“

    und ägypten? auch rebellen von saudi-us-arabien finanziert? eher nicht…..hier wirfs bitter bis unerträglich beim betrachten, zarte gemüter nicht anschauen!

    irgendwer hat noch verdammt viel vor s9ich von dem, was die kirche hinter sich hat.

    wer soll all die strömungen auseinanderhalten?

    auferstehung-detektive hin auferstehungs-detektive her…..hier können mal die damen und herren mit kriminalistischer finesse ermitteln. es gibt viel zu tun…….

    wer soll sich davor nicht sorgen, wenn solch eine religion zum machtfaktor irgendwo wird?nwarum ist man nazi und hetzer, wenn man sich davor sorgt?

    verarschung wohl eher……..

    fällt mir die geschichte vom frosch und dem skorpion ein.

    ausnahmen bestätigen die regel aber was ist hier ausnahme und was regel?

  128. chicano sagt:

    oder ist das alles nur propaganda ala hollywood? aber ne menge statisten vorhanden dann…..

  129. Eveline Kmietzyk sagt:

    Hauptsache die Menschen werden animiert „Cowboy und Indianer“ zu gespielt.
    wie die Gegenseiten weltweit heissen, ob mit oder ohne Kreuz, ist völlig schnuppe, das Strickmuster „Cowboy und Indianer“ ist wichtig.
    Da hat die Gegenseite die gute Chance, dass die Menschen nicht über ihren Lebensinn nachdenken und „die Tür der Auferstehung“ einfach verpassen, insofern macht auch der heutige Christen oder Deutschenhass Sinn, ich denke um nichts anderes geht es.
    Der Tod – die Auferstehung – als ein Höhepunkt des Lebens, – keine Zeit – keine Zeit Lebenssinn?
    Umsonst ist das Rentenalter auch nicht hochgesetzt worden.
    Alle warten auf die Klimaerwärmung -? wo bleibt sie

  130. Eveline Kmietzyk sagt:

    Nachtrag:
    Gegenseite meine ich die Macht, die hinter Merkel und Co stehen.
    Das sind nicht die Türken.

  131. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    Hauptsache die Menschen werden animiert “Cowboy und Indianer” zu gespielt.
    ———-

    richtig erkannt, instrumentalisierung von gruppen ist eine waffe. es wird gezielt falsches verständnis gestreut, bzw. zugelassen. aufgestachelt usw.. der einfachste beweiß dafür ist, im zeitalter der massenkommunikation gibt es keine objektive aufarbeitung der probleme und zusammenhänge, die per TV ausgestrahlt werden, außerdem, zugleich eigens eine dafür erstellte internetpräsenz, in der alle dialoge und wissenschaftliche zusammenhänge nachschlagbar sind.
    so das jeder bürger landesweit schritt für schritt, sich ein klares bild der erkenntnis erarbeiten könnte, bzw. jeder bürger sich an fragestellungen beteiligen könnte.

    würde es das geben, es wäre das ende zerstörischer kräfte, größtenteils innerhalb der bevölkerungsschichten

  132. chicano sagt:

    hier fällt unterscheiden nicht schwer und gut ist das!
    was ist das nur für eine mutantenmeute. mögen alle christen und muslime weltweit dagegen aufstehen. überall wo die sich breit machen geht die sonne unter……

    “ Syrien: Christen verteidige​n Moschee, Muslime beten in Kirche

    Christen und Muslime in Syrien kämpfen Seite an Seite gegen radikale Islamisten. Offenbar spielt der arabische Nationalismus eine größere Rolle, als die Religion. Doch Syrien läuft weiterhin Gefahr zu zerfallen. “

    Es zeigt ein Volk im Befreiungskampf gegen ausländische radikale Islamisten und bewaffneten Rebellen, die damit beschäftigt sind Angst und Terror unter den Syrern zu verbreiten. Doch syrische Christen und Muslime (Sunniten und Alawiten) sind in gleichem Maße von der Gewalt durch Al-Qaida Kämpfer aus dem Ausland und syrischen Rebellen betroffen. Die syrischen Bürger befinden sich im Schockzustand, weil sie eine derartige Gewalt zuvor nicht erlebt haben. Insbesondere Alawiten fürchten die Gewalt radikal-islamistischer Gruppen (mehr – hier). „Wir sind Syrer. Wir lieben das Leben und haben jahrhundertelang zusammen gelebt. Doch diese Menschen lieben den Tod. Egal, wo diese Rebellen eindringen. Das Erste, was sie tun sind öffentliche Hinrichtungen vorzunehmen. Dabei ist die Religion nicht entscheidend. Sie versuchen Angst unter den Zivilisten zu verbreiten“, so ein syrischer Soldat.“

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/02/468911/syrien-christen-verteidige%E2%80%8Bn-moschee-muslime-beten-in-kirche/

    „Winter statt Frühling für Syriens Christen

    Viele Fundamentalisten in der syrischen Opposition haben ein klares Feindbild: Nicht nur der Sturz Assads, sondern auch die Vertreibung der Christen ist ihr Ziel. Das sollten die EU-Außenminister bedenken, die in Dublin über eine Aufhebung des Waffenembargos für Syrien beraten. “

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gastbeitrag-winter-statt-fruehling-fuer-syriens-christen-12123338.html

    “ Aufruf an Rebellen: Qaida-Chef fordert islamisches Syrien

    Der Chef von al-Qaida ruft die Aufständischen dazu auf, in Syrien einen islamischen Staat zu schaffen. Die Scharia solle nach dem Sturz Baschar al-Assads das herrschende System werden, heißt es in einer Botschaft. “

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-al-qaida-chef-fordert-islamischen-staat-nach-sturz-von-assad-a-893001.html

    mögen syriens waffen gesegnet sein, auch wenn krieg das wohl furchtbarste ist…..

  133. angelo petersen sagt:

    @Eveline

    @ angelo

    Michael Vogt, Alpenparlament, unterhält sich mit dem Freundeskreis Bruno Gröning, 06.04. – alles sehr gut erklärt.
    Ich glaub, da war noch was offen geblieben.

    find ich toll, danke.

  134. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Muslim from Germany sagt:

    …….würde es das geben, es wäre das ende zerstörischer kräfte, größtenteils innerhalb der bevölkerungsschichten

    da hilft Information. Aber

    irgendwo steht ein Sack, Namens Nazi. Was ist dort alles drinne?
    Erstmal alle eingesperrten Gefühle der Deutschen, die mit Krieg und Vertreibung zu tun haben.
    Unsere Essenz – und das schon in der dritten Generation.
    Es würde ja reichen, „offiziell“ sich hinzustellen und zu sagen:
    Wir trauern – wir trauern – wir trauern.
    Das bekommt Frau Merkel nicht fertig, auch ein Gysi nicht, eher noch Rolli Schäuble.
    Aber gut zu spüren, wie weit weg die Politiker vom Wesentlichen sind.
    Aber jeder kann es für sich alleine zum Fliessen bringen. .

  135. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    vielleicht zeit zu erwachen, wenn ich das mal so ausdrücken darf? was hat der normale bürger mit der mafia am hut? ach ja, teile davon bezeichnen sich als der STAAT oder amtsträger. die alten mafiapaten kannten zumindestens das prinzip: ein mann, ein wort. politiker von heute kennen: kein wort, was nicht käuflich wäre. mmmmh, ich dachte die mafia wäre schlimmer!

    Wir trauern – wir trauern – wir trauern.

    und wer vergibt und heilt, leitet die menschen einzig recht? wende dich an Gott einzig und weile mit geduld und aufrichtigkeit, mehr benötigen wir nicht, mehr benötigt kein volk, daß den weg des heils sucht.

  136. Muslim from Germany sagt: April 11, 2013 um 18:15

    @ Eveline Kmietzyk

    Wir trauern – wir trauern – wir trauern.

    und wer vergibt und heilt, leitet die menschen einzig recht? wende dich an Gott einzig und weile mit geduld und aufrichtigkeit, mehr benötigen wir nicht, …

    Aber ohne geht es nicht. Weil dem Menschen Heilung und Vergebung ohne die Hilfe des Heiligen Geistes nicht möglich sind.

    Zugleich ist das genau unsere Funktion, hier dieseits. Wir heilen, vergeben und erlösen in der rechtverstandenen Imitatio Christi.

    Wir sind ein Teil des Weltprozesses und haben dort unsere gottgewollte Funktion. Wenn wir sie erfüllen, bedeutet das Glück für uns und die Welt – wenn nicht, Unglück. Und Verzweiflung, die aus der dann vorherrschenden Zweitheit (Peirce) emergiert.

  137. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Muslim from Germany:

    Wenn ich den Frequenzbereich „1000“ einstelle – volle Zustimmung.

    Aber wer hört den schon? Wer sucht den schon?

    Und somit hat der normale Bürger sehr viel damit zu tun, da er ja seine Mafia auch noch wählt.

  138. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    keine sorge, sehr viele menschen stellen fest wählen bringt nichts und der heilige ipad, daß heilige handy, der heilige mp3 player usw. helfen auch nicht. der aufschlag wird hart, aber wachrütteln.

  139. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Joachim Bullinger

    Ja es gibt das Gnadenrecht.

  140. Muslim from Germany sagt:

    @ Joachim Bullinger

    Wir sind ein Teil des Weltprozesses und haben dort unsere gottgewollte Funktion. Wenn wir sie erfüllen, bedeutet das Glück für uns und die Welt – wenn nicht, Unglück. Und Verzweiflung.
    —————-

    ja richtig, wenn auch nicht immer glücklich, so doch die rechte balance zu halten, bewältigung, überwindung von seelischen schwergewichten.
    ———

    „Weil dem Menschen Heilung und Vergebung ohne die Hilfe des Heiligen Geistes nicht möglich sind.“

    ——–

    in diesem punkt widerspreche ich. sie sind ein intelligenter mann, daß gegenwissen tragen sie schon in sich, allerdings,
    was schon vielen gebildeten menschen wiederfuhr, sie haben sich in gedankliche philosophien verannt. natürlich, es ist ihnen selbst überlassen, was als richtig erachtet wird, doch sollten wir uns an schriftlichen beweißen orientieren oder dem, was am authentischten überliefert erscheint im bezug auf die bibel.

    nach Matthäus

    Jesus spricht, so sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt, dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf der Erde. Gib uns heute das Brot, das wir brauchen. Und erlass uns unsere Schulden, wie auch wir sie unseren Schuldnern erlassen haben. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern rette uns vor dem Bösen.

    „dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf der Erde.“
    „sondern rette uns vor dem Bösen“

    die absolute macht liegt bei Gott, er sagt „sei“ und es „ist“.

    die grundformel aller schriften, der mensch muß nur bitten und er wird erhört werden, so wie Jesus selbst dazu anleitet.

  141. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Muslim from Germany

    Nichts steht fest, auch nicht „ihr“ harter Aufschlag.

  142. Eveline Kmietzyk sagt:

    Nachtrag
    Was ist das eigentlich – der harte Aufschlag? Was ist er für Sie?

  143. Muslim from Germany sagt: April 12, 2013 um 10:11

    @ Joachim Bullinger

    “Weil dem Menschen Heilung und Vergebung ohne die Hilfe des Heiligen Geistes nicht möglich sind.”

    ——–

    in diesem punkt widerspreche ich.

    Sie glauben das nicht? OK, ich kann es Ihnen beweisen. Und zwar an Ihnen selbst:

    1. Gehen Sie einmal in Gedanken die Liste Ihrer „Feinde“ durch und wählen Sie den aus, dem Sie am meisten grollen, weil er Ihnen das größte Unrecht zugefügt hat.

    2. Jetzt vergeben Sie ihm.

    Was, das geht nicht? Wollen Sie denn nicht? Doch, Sie wollen vielleicht schon – aber Sie können es nicht. Nicht aus eigener Kraft und Möglichkeit. qed

    So, und jetzt kommt Trick 17b mit Ego-Überlistung:

    1. Bitten Sie den Heiligen Geist (aufrichtig!), daß Ihnen in dem Bild Ihres Feindes der Christus gezeigt werde.

    2. Stellen Sie jetzt ihre feindliche Vorstellung beiseite und betrachten ihn in diesem Licht.

    3. Jetzt vergeben Sie ihm.

    Paraphrase, bzw. 2. objektiv hermeneutische Lesart zu 3.): Genau dadurch vergeben Sie ihm jetzt, hier und jetzt.

    Und wenn Sie das jetzt so nachvollziehen und verwirklichen wollten und – mit Hilfe des Heiligen Geistes – auch konnten, dann werden Sie genau jetzt eine enorme Befreiung und Erleichterung verspüren.

    Da hat Gott eine tonnenschwere Last von ihrer Seele genommen!

    Gott sei Dank.

  144. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    viele menschen haben den bezug zu Gott verloren, die familien sind oftmals zerstört. so hat der bezug zum materialismus deren funktion übernommen,ebenso der aberglaube politiker würden im sinne des menschen handeln stirbt völlig. so macht sich trauer und verzweifelung bei vielen menschen breit. die erkenntnis, wo kann ich mich festhalten, wer bleibt standhaft in allen angelegnheiten? wer rettet mich? wer hilft mir, wenn ich nicht mehr kann?……materalismus hift nicht, der glaube an politiker nicht, daß bemerken nun viele. das ist der harte aufschlag. dickes thema, ich laß es erstmal bei diesen worten.

  145. Muslim from Germany sagt:

    @ Joachim Bullinger

    Sie glauben das nicht?
    ——

    doch, doch, das phänomen ist mir bekannt und man mag meinen, daß ist die entdeckung zum heiligen gral. die sache hat bloß einen dicken, ja gewaltigen haken.

    ich möchte hierzu noch einen vergleich aufzeigen, einer von vielen, vielen erscheinungsformen. in arabischen oder asiatischen ländnern gibts sogenannte heilige gräber oder personen, die als heilige mit besonderen fähigkeiten ausgestattet sind, also für den normalbürger erscheint es so. durch bestimmte rituale können wünsche erfüllt werden. kern der sache ist, daß formen der anbetung, die Gott allein zustehen an materielle oder inmaterielle Dinge weiter geleitet werden. Obwohl diese handlungen, die anweißungen Gottes zu 100% widersprechen, führen sie zum erfolg. warum ist das so? das ist die prüfung für den menschen, ob er Gott, also seinen anweißungen folgt oder Gottes wort zuwiderhandelt und ignoriert. die freiheit in diesem leben haben wir, allderdings nach dem ableben kommt die fette rechnung. Daher, insgesamt in konsens der aussagen unseres heiligen propheten Jesus, ruft er genau zum gegenteil auf. nämlich Gott allein anzurufen, allein auf Gott sich zu verlassen. und glauben sie mir, sie werden erfolg haben, sofern wir es aufrichtig tun und alle falschen anbetungen unterlassen.

    nehmen sie sich zeit, lange und intensiv darüber nachzudenken, gleichgültig 1monat, 1jahr.
    erforschen sie meine worte.

  146. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Muslim from Germany

    Das Vaterunser
    Gleichnisse und Ereignisse, die Entwicklung des Menschen im Lichte des Evangeliums aufgeschrieben von Alexander Gosztonyi

    – Der heimkehrende Sohn – Sie kennen es sicher.

    Sie schreiben……viele Menschen haben den bezug zu Gott verloren, die Familien sind oftmals…..

    und sprechen vom einzig hilfreichem hohem Gebet
    – Unser Vater, der du bist in den Himmeln…

    Ich möchte Sie eigentlich ermuntern, zu betrachten, dass Gott viele Möglichkeiten anbietet, mit ihm seine Wege zu gehen.
    Selbst hier in diesem Magazin. Ich wollte eigentlich wieder „vernünftig“ werden.

    In meiner Kindheit und weit hinaus, war es für mich das Periodensystem der Elemente.
    Stellen Sie sich vor, ich würde das heute proklamieren und sagen, nur dieser Weg führt euch zurück zum Vater und bietet euch Schutz ……Abschuss.

  147. Eveline Kmietzyk sagt:

    Und warum?
    Weil Matthäus im Chemieunterricht nicht aufgepasst hat?

    Nein, es bleibt doch immer die gleiche Anzahl der Buchstaben.

  148. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    nicht agressiv betrachten, sondern objektiv. wer definiert die anbetung, der mensch oder Gott? vergleichsweise, wer definiert ihre aufgaben als arbeitnehmer in unternehmen,
    wir oder der arbeitgeber?

    bitte nicht verwechseln zwischen technischen erkenntnissen der moderne und die art der anbetung zu Gott, die eigens durch die proheten dem menschen übermittelt wurden. hierbei geht es um das prinzip.

    mängel biblischer überliefeungen oder fehlerhafter interpretationen, die möglicherweise zum verlust der freude an der religion geführt haben sind ein thema für sich.

  149. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Muslim from Germany

    Meine Beobachtung ist die, um tiefe Zusammenhänge und Freude z. B am Periodensystem der Elemente zu haben, ist und kann man nur ein Kind sein.
    Die Welt ist dann noch beseelt, das hört schlagartig dann mit der Pubertät auf.
    Und ein Riesenvorteil steckt da noch drinne, die Elemente haben kein Ego, zeigen also die reinste Lehre.

    Ich finde Chemie und Physik sollten spätestens in der 5. Klasse auf dem Schulplan stehen – alternativ natürlich die Musik auch die Bibel oder die Edda oder Zahlenmystik.
    Einfach weil die Türen – Rechts und Linkshirnigkeit – dann noch weit offen sind und „das ganze Bild produzieren.“

    Thema Arbeitgeber: da sehe ich z.Z (noch) ganz objektiv das Geld( Luzifer) der hier rumdefiniert.

    Eine schöne Woche.

  150. Muslim from Germany sagt:

    @ Eveline Kmietzyk

    Thema Arbeitgeber: da sehe ich z.Z (noch) ganz objektiv das Geld( Luzifer) der hier rumdefiniert.
    ——

    haha…..ja sicher diktiert die geldgier, jedoch bleibt das prinzip des eigentümers und der aufgabenbestimmung bestehen , so wie Gott der eigentümer des universum ist und die elemte in seinem dienst handeln. stellen sie sich vor, die kohlenstoffatome entscheiden sich ihr eigengewicht um millionstel gramm abzuändern, dadurch ihre bindungskräfte ebenfalls verändern. innerhalb einer sekunde ist die menschheit
    vergangenheit.

    „Ich finde Chemie und Physik sollten spätestens in der 5. Klasse auf dem Schulplan stehen“

    mmh, soweit ich mich erinnere, haben sich alle mädchen zu tode gelangweilt. sie scheinen da eine große ausnahme zu sein.

    ich wünsche ebenfalls noch eine schöne wöche.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: