Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

NSU: Das Kalkül der Schattenmänner

compact-live-nsu-spezial-titel-215x300Editorial zu COMPACT-Spezial Nr. 1 Operation NSU – Neonazis, V-Männer und Agenten

COMPACT-Spezial ergänzt das monatliche COMPACT-Magazin und erscheint 2 mal im Jahr. Erweiterter Umfang 84 bis 100 Seiten, Hochglanz, Rückenbindung, 8,80 Euro. Die erste Ausgabe zu den NSU-Morden ist seit Freitag am Kiosk. Man kann COMPACT-Spezial hier bestellen und auch abonnieren: Bestellcoupon.

Hier mein Editorial von COMPACT-Spezial:
Editorial: Neonazis, V-Männer und Agenten

Zuerst war die Rede von „Döner-Morden“, dann vom „Nationalsozialistischen Untergrund“. Beide Begriffe verharmlosen. Reden wir Klartext: Zehn Menschen wurden kaltblütig hingerichtet. Es war die grausigste Mordserie in Deutschland nach 1945. Und trotzdem konzentriert sich die Strafverfolgung auf eine kleine Gruppe Rechtsradikaler – und spielt die Rolle von Agenten herunter. Doch während man bei früheren Morden – John F. Kennedy, Siegfried Buback, Uwe Barschel – sowie beim 11. September 2001 den geheimdienstlichen Hintergrund nur mit einigem Aufwand aufdecken konnte, liegt er im aktuellen Falle offen zu Tage: Man hat in der Zwickauer Wohnung des Neonazi-Trios „echte falsche“ Alias-Papiere gefunden, die nur von Behörden ausgestellt werden können (vgl. S. 40ff.); der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme („Klein Adolf“) war mindestens bei einem Mord zur Tatzeit am Tatort und in fünf weiteren in Tatortnähe (vgl. S. 50ff.); schließlich liegt ein Beobachtungsprotokoll des US-Geheimdienstes DIA vor, wonach sich mindestens ein Verfassungsschutzmann bei der Schießerei aufhielt, der 2007 in Heilbronn eine Polizistin zum Opfer fiel (vg. S.53ff).

Dass die Tatversion der Behörden nicht stimmt, ist offensichtlich: Die „magische Ceska“ der „Döner-Morde“ (vgl. S. 21ff.) wird dereinst in den Geschichtsbüchern eine ähnliche Rolle spielen wie die „magische Kugel“ beim Attentat auf JFK; die Bekennervideos, die unzerstört in den Brandruinen des Zwickauer NSU-Unterschlupfes gefunden worden sein sollen, erinnern an den unentflammbaren Reisepass eines der angeblichen 9/11-Hijacker in den geschmolzenen Fundamenten der Twin Towers; und der Doppelselbstmord von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos ist schon jetzt genauso unwahrscheinlich wie der Freitod von  Jürgen Möllemann.

Wie viele Beweise will man denn noch? Warum wird jeder rechtsradikale Rabauke als Terrorhelfer angesehen – aber „Klein Adolf“ bleibt nicht nur auf freiem Fuß, sondern arbeitet weiter im Staatsdienst? Warum liefert die Türkei den CIA-Mann Mevlüt Kar nicht aus, der ebenfalls bei der Bluttat in Heilbronn vor Ort war? Wer will, dass wir die Gefahren für unsere Demokratie ausschließlich in der ohnmächtigen Splitterpartei NPD sehen – und nicht in den mächtigen  Geheimdiensten?

Angesichts der Symbiose von Terroristen und Agenten ist es kein Wunder, dass altlinke Theorien wie die vom „faschistischen Staat“ derzeit Konjunktur haben. Doch dieser Ansatz ist zu schmal. Er ignoriert, dass Geheimdienste nicht nur rechte, sondern auch linke Untergrundkämpfer unterstützt, munitioniert und gelenkt haben. Dies wird etwa beim Aufbau der Bader-Meinhof-Gruppe deutlich (vgl. S. 38), erst recht bei der Ermordung von Aldo Moro durch die Roten Brigaden und bei den Attentaten der dritten RAF-Generation.

Warum sollten Staatsagenten aber Staatsfeinden, sei es von links oder von rechts, beim Morden helfen? Die einfachste Erklärung: Weil sie dadurch mithelfen können, die gesamte Linke oder die gesamte Rechte unmöglich zu machen. Die damalige Mordbrennerei der RAF diskreditierte alle kommunistischen Gruppen,  die spätere des NSU fällt heute auf alle nationalen Strömungen zurück. Dass sich der Fokus verschoben hat, könnte mit den Interessen der USA zusammenhängen: In den siebziger Jahren kam der Antiamerikanismus von links, während die Rechte NATO-treu war. Heute hat Die Linke, wie Gregor Gysi dem US-Botschafter laut Wikileaks anvertraute, mit den USA nur noch ein Problem wegen Afghanistan, und das ist bald ausgestanden. In Punkto Syrien und Iran aber gibt sie ihren Protest nur noch brav zu Protokoll – während die Rechten immerhin gegen diese Kriege auf die Straße gehen. Dass dabei die Neonazis den Ton angeben können, während vernünftige Patrioten entsetzt zu Hause bleiben, hängt auch damit zusammen, dass unter den Radikalinskis genügend V-Leute sind, die die Irren anfeuern.

(…)
Vollständig lesen in der Print-Ausgabe COMPACT-Spezial Nr. 1. Hier bestellen.

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

65 Responses

  1. Mar Tin sagt:

    Wollen wir den Beginn der NPD nicht vergessen. Der hohe Adel ist aufgrund seiner Weitläufigkeit nicht auf einen Staat begrenzt. Die Schwester Adolf von Taddens in ihren Memoiren britische Verwandte erwähnt, wie auch wiederholte Reisen ihres Bruders nach GB mit Treffen einflußreicher Kreise. Sie ist nicht die Einzige, die derlei eingesteht. Wer gut englisch kann, have fun with Alex: http://www.youtube.com/watch?v=hJ1YHoZB7t8

  2. chicano sagt:

    du bist wirklich ein guter und mutiger junge.
    hansdampf in allen gassen aber von der besten sorte.
    ob es der richtige weg letztlich ist, wer weiß das schon.
    aber respekt, respekt, respekt……

  3. derherold sagt:

    „…könnte mit den Interessen der USA zusammenhängen…“

    Das gehört zum Intelligentesten, was ich bisher bei *COMPACT*gelesen habe. ;-))

    If you can´t beat them, buy them …

    Fücks und Schmierer, die Ostermarschierer, die EKD … man braucht(e) einen Dummy, einen pseudo-ideologischen Überbau, um diese Kurswechsel (um das häßliche Wort Korruption zu vermeiden) schön zu reden.

    Witzig ist an der Inszenierung, wie man alte RAF-Klamotten aus der Requisite holt: „Unterstützerszene“, Einsatz der GSG9, Iso-Haft („…ist Folter“) für den neben der Z. Einsitzenden

  4. rubo sagt:

    Kann @chicano nur doppelt unterstreichen, aber die Hatz der Antifanten, wie in Leipzig, als Ersatzpolizei (sowas gibts in unserer Superdemokratie?)hat doch schon begonnen und daß macht mir Angst, das ist ja ihr Ziel. Es müßte mal jemand auflisten, wen die schon mundtot gemacht haben.

  5. Detlev Wulf sagt:

    Nachdem man uns monatelang erzählt hat, daß es wirklich nur 3 Täter gab, gibt es jetzt urplötzlich 129 Unterstützer/MIttäter, von denen vorher nie die Rede war. Man könnte das als Versuch interpretieren, neue Legenden vorzubereiten, falls die aktuelle Darstellung (daß die beiden Täter sich gegenseitig umgebracht haben) platzt, nachdem neue Fakten öffentlich werden. Denn mit dem Verweis auf die 129 Leute könnte man ggf. von den wirklichen Tätern ablenken. Damit kann man auch jederzeit irgendwelche neuen „Enthüllungen“ nachsschieben, und plötzlich jede Menge neue Gefahren erfinden, die es mittels alternativloser neuer „Sicherheits“-Gesetze abzuwenden gilt. Das Sprichwort sagt: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Da sind den Verantwortlichen alle Geschichten willkommen, die zumindest plausibel klingen. Ich glaube den Medien und Politikern kein Wort mehr.

    Daß NSU-Terroristen und Salafisten Waffen aus der gleichen exotischen Spezialserie verwenden ist ja übrigens schon fast wieder erheiternd. Womöglich stammen die aus einer Sammelbestellung des VS😉

  6. Sohnemann sagt:

    Ist schon interessant: Compact bringt das NSU-Special auf dem Markt und unmittelbar darauf tönt es, dass die NSU ein erweitertes Netzwerk von bisher 129 Personen gehabt haben soll. Natürlich wird dies nicht näher erläutert…

  7. lunaria sagt:

    Ich gebe zu, kurz nach 1990 habe ich mit dem Lenin-Spruch „Wissen ist macht“ nicht mehr viel anfangen können. Jedoch ist Information auch heute alles. Wer Zugriff auf Organisationsdaten (Namen, Adressen von Mitgliedern, Zahlungsströme, Strategieentwicklung, informelle Absprachen der Führungspersonen,…)hat, hat diese Gruppen in der Hand. Bei wem die strategisch wichtigen Infos zusammenlaufen, derjenige hat wirklich einen Überblick darüber, was läuft und kann die richtigen Entscheidungen treffen – auch die zur Steuerung ganzer Gesellschaften. Als ich bei Andreas von Bülow „Im Namen des Staates“ zuerst von Psychologischer Steuerung ganzer Gesellschaften las, konnte ich es kaum fassen. Doch schon vor dem 11.9.2001 war das hier in Europa Standard oder einfach nur Routine. Heute ist die Datengewinnung aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung explodiert. Heute sollte man damit rechnen, von neidischen Geschäftspartnern oder missgünstigen Ex-Freunden/Frauen ausgeforscht zu werden, das entsprechende Equipment gibt es überall, auch die Lauschabwehr als Dienstleistung(z.B. http://ultima-ratio-gmbh.de/kosten.html). Nur der menschliche Faktor ist die Grenze. Ich kann mir auf Dauer keine Gesellschaft vorstellen, in der ich niemanden und nichts mehr trauen kann. Nur wir, die normalen Menschen, als aktive Bevölkerung können dieser Entwicklung eine Grenze setzen, die Verwaltung oder der Parlamentarismus werden es nicht tun. So gesehen ist die Abwicklung der Stasi-zentralen im Jahr 89/90 lediglich ein Hinweis darauf, was heute Not täte oder kommen könnte. Oder es wird nicht kommen. Dann Gnade uns Gott. Ich bin für eine friedliche, demokratische und grundgesetzkonforme Lösung und werde mich immer dafür einsetzen. Voraussetzung dafür ist jedoch, eine ganzheitliche und schonungslose Betrachtung und Analyse der gesellschaftlichen Situation. Aus den Parteiapparaten kommen, u.a. aufgrund des arbeitsteiligen Polit-Spezialistentums, kaum Ideen, keine Handlungsvorschläge die wirklich auf der Höhe der Zeit wären.

    Wenn Herrschaft hier in den westlichen europäischen Demokratien seit nun mehr als 40Jahren darauf beruht, durch verdeckte und systematische Beeinflussung der Meinungsbildung der Bevölkerung den jeweiligen status quo oder die Ziele der handelnden Eliten durchzusetzen und die eigentlich legitimen Wünsche, Vorstellungen und Ideen sowie Grund-Bedürfnisse der Mehrheit und die Erfordernisse eines nachhaltig funktionierenden und gerechten Staatswesens nachrangig erscheinen zu lassen und zu ignorieren, so ist das eine Sache. Wenn diese Beeinflussung der öffentlichen Meinung mit Terror und schwerster Kriminalität einherginge, so hätten wir jedoch eine ganz neue Qualität, mit Konsequenzen die von 99% aus nachvollziehbaren Gründen verdrängt werden. Niemand will von Regierungen und den staatlichen Verantwortlichen ständig in infamer Weise belogen werden, aber nur die Wenigsten haben den Mut und die Kraft genau hinzuschauen und die Dinge zu hinterfragen und zu widersprechen.

    Ich beziehe mich hier auf Hans-Herbert von Arnim, wenn ich behaupte, dass die real existierenden Parteien (auch Die LINKE), wenn sie sich nicht grundlegend reformieren, Auslaufmodelle sind. Nur gibt es kaum Ersatz dafür, ohne funktionierende Volksabstimmungen und Volksgesetzgebung ist das auch schwierig. Wir, alle Bürger und das westliche Zivilisationsmodell sind objektiv in einer Sackgasse.

    Eigentlich ist das, was wir hier tun auf diesem Blog, schon ein gewisser Luxus, den man sich auch erstmal leisten können muß.

  8. Rudolf sagt:

    Bei der Festnahme der Salafisten in Bonn: Pleiten, Pech und Pannen! Sprengstoff wurde im Kühlschrank vergessen, die Höllenmaschine zwischen Fruchtzwergen und vergammelter Butter von Sozialarbeitern entdeckt! Gute Nacht, Deutschland:
    http://www.derwesten.de/region/spiegel-ermittlungspannen-bei-salafisten-festnahme-id7760472.html

  9. Söderstrup sagt:

    @JE
    „Dass dabei die Neonazis den Ton angeben können, während vernünftige Patrioten entsetzt zu Hause bleiben, hängt auch damit zusammen, dass unter den Radikalinskis genügend V-Leute sind, die die Irren anfeuern.“

    Ja, ganz sicher. Aber nicht nur. Viele „Radikalinskis“ sind es auch von alleine; die sind einfach so blöd oder verkommen.
    Das scheint mir vielleicht das größte Problem überhaupt bei der Rückgewinnung der Souveränität zu sein: Den Besatzern und ihren Knechten ist es gelungen, einen gewalttätigen Popanz von Heimattreue aufzubauen, mit dem sich ein höchst zweifelhafter Menschenschlag nur zu gern identifiziert: „Diktatur? – Oh ja, find ich geil!“
    Was dagegen zu tun ist, da bin ich ratlos. Eine von sinnvollen Maßnahmen in diesem Zusammenhang sind gewiß schon mal die Forenregeln hier.

    @Sohnemann
    „Ist schon interessant: Compact bringt das NSU-Special auf dem Markt und unmittelbar darauf tönt es, dass die NSU ein erweitertes Netzwerk von bisher 129 Personen gehabt haben soll.“

    Oh ja, genau das dachte ich auch, die Listen werden schon mal erweitert… Ich will nicht wissen, wer da schon alles drauf steht… Das ist echt gruselig…

  10. Karl_Murx sagt:

    @Sohnemann:

    Ist schon interessant: Compact bringt das NSU-Special auf dem Markt und unmittelbar darauf tönt es, dass die NSU ein erweitertes Netzwerk von bisher 129 Personen gehabt haben soll. Natürlich wird dies nicht näher erläutert…

    Wie auch. Widerspricht das doch der ursprüngliche Aussage des Generalbundesanwaltes Range:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/f-a-z-gespraech-kein-deal-mit-beate-zschaepe-11553259.html

    „Es handelte sich nach meinem Eindruck nicht um eine Gruppierung, die planvoll vorging, sondern um allenfalls lose miteinander verbundene Täter mit rechtsradikalen Grundeinstellungen.“

    Ach ja, und natürlich gibt es auch keinen Deal zwischen GBA und den Anwälten Zschäpes, und politischen Druck, sich ganz besonders auf Querverbindungen des sog. „NSU“ zur NPD zu konzentrieren, wo man gerade seitens des Bundesrates das Verbotsverfahren in die Wege geleitet hat, gibt es auch nicht. Alles im Interview nachzulesen.

    Interessant auch der Zeitpunkt, an dem diese sensationellen Erkenntnisse veröffentlicht werden. Der Prozeßbeginn gegen Zschäpe vor dem Oberlandesgericht München ist auf den 17. April anberaumt:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-beate-zschaepe-in-jva-stadelheim-verlegt-a-888599.html

  11. derherold sagt:

    „…dass die NSU ein erweitertes Netzwerk von bisher 129 Personen gehabt haben soll.”

    Die gleiche Desinformationsnummer zum dreihundertvierundreißigsten Mal: „Unterstützer und „Helfer“ und „Netzwerk“ … nur, WOBEI sie geholfen haben sollen, wird verschleiert. Wann hat welches Netzwerk was getan ?

    Man kann sich die Bedeutung dieser Pressedarstellung von alleine ausrechnen. Beihilfe zum Mord verjährt nicht und vom „harten Kern“ (lt. Edathy) sitzt mit Ausnahme des ehem. NPD-Funktionärs niemand im Gefängnis.

    Es handelt sich um einen „spin“, der noch einmal diese Inszenierung von „den vielen Helfern vor Ort, Hunderte, die alles wußten“ legitimieren soll.

    Man denke daran, daß auch die fehlenden Zeugen dadurch künstlich erzeugt wurden, indem Vertreter der „Vereine für vielfältige Buntheit“ oder (anonyme) „Tippgeber“ vom Medienapparat konsequent als „Zeugen“ bezeichnet wurden.

  12. lunaria sagt:

    In Anbetracht der Umstände, unter Berücksichtigung der herrschenden Wertvorstellungen in der Konkurrenz- und Auslesegesellschaft und gleichzeitig in Würdigung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, sehe ich die Emigration ins außereuropäische Ausland als möglichen Weg.

    Wieviele Menschen gibt es, für die in BRD und Euro-Land keine Perspektive mehr sichtbar ist und die sich vorstellen können woanders ein neues Leben anfangen zu können?

    Wie wäre es mit der Gründung einer Auswanderungs-Selbsthilfegruppe?

  13. Söderstrup sagt:

    @Detlev Wulf

    „Denn mit dem Verweis auf die 129 Leute könnte man ggf. von den wirklichen Tätern ablenken.“

    Nicht den anderen möglichen Effekt vergessen: unliebsame Personen aus dem Verkehr zu ziehen!

  14. @lunaria: Sie wollen auswandern? Zugegeben, manchmal möchte ich das auch. Aber ich halte das aus verschiedenen Gründen für falsch. Gerade jetzt sollten aufrechte Zeitgenossen nicht weichen!

  15. Detlev Wulf sagt:

    @lunaria

    Das Problem ist, daß es sich um eine weltweite Entwicklung handelt und daß es darum kaum ein „Entrinnen“ gibt. Und selbst in Gegenden, wo es heute noch besser ist, könnte der Imperialismus der Freunde der „Neuen Welt Ordnung“ zuschlagen, sobald man sich da gerade niedergelassen hat.
    Da Gewalt unter ethischen Gesichtspunkten und im Hinblick auf den erzielbaren Erfolg auch keine Lösung ist, wird man das EU-Regime aussitzen müssen – am besten im Lotus-Sitz.

    Denn was wirklich hilft, ist nicht der Weg nach außen (ins Ausland) sondern der Weg nach INNEN, an die Quelle des eigenen Bewußtseins, mittels einer EFFEKTIVEN Meditationstechnik. Dadurch wird Transzendenz (= Samadhi = Nirvana = Absolutes = Sein usw.) nicht nur auf der individuellen, sondern auch auf der kollektiven Ebene belebt, was sich in wachsender geistiger Klarheit, abnehmender Manipulierbarkeit, weniger Angst etc. äußert. Das ist, als ob der Vorhang aufgeht.

    Darum ist mein Vorschlag: Nicht weglaufen, sondern bei sich selbst anfangen und das Licht des Bewußtseins in den eigenen Geist und ins ganze Land hereinlassen. Denn dort wo Licht ist, ist für die Dunkelheit kein Platz mehr. Das kann jeder mit einer Taschenlampe leicht überprüfen🙂

  16. Detlev Wulf sagt:

    @Söderstrup

    Ja, natürlich. Das wird ja auch versucht. Und wenn man die inquisitorisch (genug) befragt, hat man natürlich schon bald 1290 Leute, die man dann wiederum inquisitorisch befragen kann. Die Kirche war mit dieser Methode (wer „gestand“ war sowieso schuldig, und wer unter der Tortur nicht gestand zeigte dadurch, daß er nur mit dem Teufel im Bunde konnte) sehr erfolgreich und hat ganze Landstriche entvölkert und sich an deren Besitztümern bereichert.
    ———————

    Napoleon hat diese Kirchengüter dann übrigens 1803 säkularisiert (Reichsdeputationshauptschluß) und die Kirchen beziehen seit 210 Jahren jährliche „Entschädigungsleistungen“, welche den damaligen Wert der Güter inzwischen insgesamt bei weitem übersteigen dürften. Bereits damals war eine „Ablösung“ der Restverpflichtung (ähnlich der Abschlußrate eines Leasing-Vertrags) geplant.
    Nachdem die Forderung der Ablösung in der Weimarer Verfassung von 1919 und die Erneuerung dieser Forderung im Grundgesetz von 1949 bislang unwirksam blieb, wird das Thema nun nach 210 Jahren (!!! :-)) Im Bundestag diskutiert. Während ich der Meinung bin, daß die Kirche nicht einen Cent mehr bekommen dürfte, will diese gerne den 18 – 25 fachen Jahressatz haben. Das wären demnach bis zu 500 Milliarden Euro. Das zeigt, daß diese Leute zumindest eine subtile(?) Form von Humor haben.

  17. Wahr-Sager sagt:

    „Es handelte sich nach meinem Eindruck nicht um eine Gruppierung, die planvoll vorging, sondern um allenfalls lose miteinander verbundene Täter mit rechtsradikalen Grundeinstellungen.”

    Aha, soso. Na, den Rächtän kann man alles in die Schuhe schieben. Wahrscheinlich sind die auch noch für die Klimaerwärmung und den Anstieg der Strompreise verantwortlich.

    „Wir lassen uns nicht deshalb als rechtsradikal oder nationalistisch beschimpfen, weil andere, die jahrzehntelang mit uns dasselbe vertreten haben, nunmehr ihr Koordinatensystem so weit nach links verschoben haben, dass ihnen die früher gemeinsamen Positionen, nunmehr als rechts erscheint.“
    Franz Josef Strauss 4.Oktober 1971 in Saarbrücken

    Mein erster Eindruck der 1. COMPACT SPEZIAL ist übrigens sehr gut: gut recherchierte Artikel, aufgeräumtes und lockeres Layout, aufschlussreiche Zitate. Weiter so!
    Ich bin schon gespannt, welches Thema in der 2. Spezial-Ausgabe erscheint.

  18. ue sagt:

    @ und spielt die Rolle von Agenten herunter,
    @ Mordbrennerei der RAF diskreditierte alle kommunistischen Gruppen

    In den guten alten Reclam-Dramen gab es vorne immer das Blatt mit den „Personen des Dramas“. Der Ablauf in Zwickau bedarf nicht zweier, sondern dreier Personengruppen: (1) die willfährigen Kombattanten der NSU, (2) die Schlapphüte als Schattenmänner und Drahtzieher und (3) eine weitere Gruppe, die ich als Terminatoren bezeichnen möchte.

    Wie stark ist diese dritte Gruppe? Wie sind diese Personen sozialversicherungstechnisch bürgerlichen Leben eingeordnet? Welchen militärischen Dienstrang haben diese Kräfte? Ab welchem Lebensalter kann man der Truppe beitreten und ab welchem Alter endet die reguläre Dienstzeit? Wer führt die psychologische Resozialisierung nach Ablauf der Dienstzeit durch? Wie hoch ist die typische Leistungsbilanz einer solchen Spezialkraft? Und wer steuert eigentlich die Einsatzführung?

    Die These vom „Sozialfaschismus“ scheint mir keineswegs zu schmal, denn sie hatte seinerzeit nicht das Rechts-Links-Schema, sondern wurde sowohl von kommunistischer als auch von katholischer Seite (Zentrum) benutzt und sah als Kern des Problems eine staatsfixierte Mitte und von Kräften, die von jeglichen religiösen Beschränkungen und Tabus sich befreit hatten. Die NSU-Operation zeugt doch genau von der ungeheuren Stärke dieser Mitte. Wenn die Eliminierung der RAF die brauchbaren Ansätze der Neuen Linken diskreditierte und den Weg für die Grünen freimachte, wem bereitet dann die NSU-Operation den Weg?

    PS: Der Artikel in der Osterausgabe von Compact, dass Jesus ohnmächtig vom Kreuz genommen wurde, tut einfach nur weh.

  19. schnehen sagt:

    Dass die Baader-Meinhof-Gruppe von den Geheimdiensten aufgebaut wurde, halte ich für ein Gerücht. Was es gegeben haben mag, ist, dass man V-Leute eingeschleust hat, um die Gruppe auszuforschen und zu unterwandern. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit dem Aufbau der Gruppe. Im Unterschied zu rechtsradikalen Gruppen, bei denen Geheimdienst-Leute direkt am Aufbau der Strukturen beteiligt waren und sind, war dies bei der Baader-Meinhof-Gruppe mit Sicherheit nicht der Fall.

    Ulrike Meinhof wäre die letzte gewesen, die sich auf so etwas eingelassen hätte.

    Das Vorgehen der Sicherheitsbehörden gegen die Gruppe spricht auch eine völlig andere Sprache:

    Die Liste der Polizei-Morde, was die Bader-Meinhof-Gruppe angeht ist lang:

    Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

    Die glaube ich erst 19jährige Petra Schelm, Mitglied der Gruppe, wurde im Rahmen einer Großfahndung durch einen Schuss aus einer Maschinenpistole in den Kopf getroffen und starb sofort.

    Georg von Rauch wurde im gleichen Jahr, 1971, durch einen Kopfschuss aus einen Meter Entfernung durch einen Zivilpolizisten getötet.

    Thomas Weissbecker wurde ein Jahr darauf von einem Sonderkommando aus nächster Nähe erschossen.

    Es gibt mindestes 30 weitere solcher Fälle, wo man nicht zögerte, um Mitglieder der Gruppe mit den gleichen Methoden auszuschalten, die diese Gruppe selbst anwandte (Anschläge auf US-Kasernen, Tötung von US-Soldaten, Anschlag auf das Springer-Haus…).

    Eine internationale Untersuchungskommission zum Tod von Ulrike Meinhof kam zu dem Ergebnis, dass Frau Meinhof keinen Selbstmord in ihrer Zelle begangen haben konnte, sondern dass Fremdeinwirkung im Spiel war. Ein staatlicher Mord?

    Auch Baader und Enslin sollen damals ‚Selbstmord‘ begangen haben. Man fand eine Schusswaffe in ihrer Zelle, die sie unmöglich selbst bei den damals vorherrschenden Sicherheitschecks dort hineingebracht haben konnten.

    Mit anderen Worten:

    Der Staat ist damals mit aller Härte gegen diese Gruppe vorgegangen. Helmut Schmidt forderte damals im Bundestag lauthals die gewaltsame Ausschaltung der Gruppe und machte die Liquidierung der Grupe zur Chefsache, so als gebe es nicht das im Grundgesetz verankerte Verbot der Todesstrafe.

    Ganz anders, wenn es sich um rechte Gruppen handelt: Hier hilft der Verfassungsbruchsschutz fleißig mit, wenn es darum geht die rechte Szene aufzubauen. Wenn es um die linke Szene geht, veranstaltet mein ein ‚Celler Loch‘, also einen Bombenanschlag in einer Strafanstalt, in der Mitglieder der Gruppe einsaßen, um einen Ausbruchsversuch zu unterstellen.
    Man unterscheidet also sehr genau.

    Die NSU-Morde sollten m. M. n. nicht die rechte Szene diskreditieren, sondern die türkische Minderheit, in der es angeblich Mord und Totschlag (‚Dönermorde‘) und ein Ausufern der Gewalt gebe.

    Ich halte JE’s Theorie für kontruiert, habe aber noch keine abschließende Meinung, weil mir noch viele Informationen fehlen. Ich bin gerne bereit, meine Meinung zu ändern, falls sich andere Fakten ergeben.

  20. Detlev Wulf sagt:

    @Rudolf

    Vielleicht ist auch derjenige, der die Wohnung mit Beweisen „präparieren“ sollte, im Stau stecken geblieben und war versehentlich erst nach den Leuten da, die wie Wohnung durchsucht haben :-)))

    „…..eine weitere im Kühlschrank gelagerte sprengfähige Substanz…. wurde in einem Erdloch kontrolliert gezündet. Eine Probe zur Analyse wurde aber laut „Spiegel“ zuvor nicht genommen“.

    Ja toll. Haarwasser ist auch „sprengfähig“. Wie gut, wenn man keine Analyse davon macht, dann kann man nach der „kontrollierten Zündung“ = Beweismittelvernichtung hinterher alles mögliche behaupten, was das gewesen sein KÖNNTE.

    Ich meine, daß die meisten Beamten ihren Job sicherlich korrekt tun und möchte denen nicht Unrecht tun. Aber nach allem, was geschehen ist, kann man eben auch nicht alles glauben, was von offizieller Seite behauptet wird.

  21. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: Zu RAF und Geheimdiensten Interview mit Bommi Baumann in COMPACT-Spezial zum NSU.

  22. Söderstrup sagt:

    OT:
    Das ist ja jetzt ZU köstlich! Voll das Eigentor! Die Idioten lassen ohne Not ihre Hosen runter! Besser geht’s nicht, es läuft wie ein Länderspiel:

    „1,4 Millionen demonstrieren gegen Homoehe. Demonstration in Paris, Reizgas und Knüppel gegen Homo-Ehe-Gegner.
    Die Polizei ist in Frankreich mit ungewöhnlicher Härte gegen Demonstranten vorgegangen. Mit Tränengas und Schlagstöcken attackierten sie Aktivsten, die gegen das neue Gesetz für die Homo-Ehe protestierten. Mehrere Dutzend Menschen wurden in Gewahrsam genommen.“

    Laßt uns einen chocolat chaud trinken auf diesen Tag! Sing along with me:

    La Place Rouge était vide
    Devant moi marchait Nathalie
    Il avait un joli nom, mon guide:
    Nathalie…
    La place Rouge était blanche
    La neige faisait un tapis
    Et je suivais par ce froid dimanche
    Nathalie…
    Elle parlait en phrases sobres
    De la Révolution d’Octobre
    Je pensais déjà
    Qu’après le tombeau de Lénine
    On irait au café Pouchkine
    Boire un chocolat…

    Vive Ollande!

  23. Söderstrup sagt:

    Der innere Reichsparteitag:

  24. Afrikaforscher sagt:

    Dreh- und Angelpunkt gegenwärtiger Politik sind die Rettungen der Banken und damit der USA selbst

    Es könnte zwar auch so gewesen sein, dass es die Minigruppe „NSU“ war, mit staatlicher Unterstützung natürlich, denn ohne ist es ganz und gar unmöglich.
    Oder dass es Geheimdienste allein waren, in- oder ausländische.
    Und dass Geheimdienste zumindest bei der Inszenierung dabei waren, beweist schon die Paulchen-Panther-CD: Nicht nur, weil sie lustigerweise das Feuer im Gegensatz zu den Pistolen heil überstanden hat, sondern auch weil sie eine Deutschlandkarte mit der Oder-Neisse-Grenze zeigt. Kein national Denkender würde so etwas tun, und radikal Nationale vermutlich erst recht nicht.
    Trotzdem war dies kein Versehen des für das Design Verantwortlichen Schlapphuts: Denn bei einer Veröffentlichung einer CD mit der alten Reichsgrenze hätte sich manch einer im Volk an die Vertreibungen 1945-49 erinnert, so dass dann aus Sicht der Regisseure der propagandistische Schaden an dieser Stelle grösser gewesen wäre als der Nutzen an einer anderen.
    .
    Diese beiden Versionen setzen jedoch eine Planung von sehr langer Hand voraus, zu einer Zeit, als von der Wirtschaftskrise noch weit und breit nichts zu sehen war.
    Wahrscheinlicher, und am einfachsten, ist es dann doch, dass man auf Altfälle von organisierter Kriminalität zurückgegriffen und diese dann aufbereitet hat.
    Denn Dreh- und Angelpunkt gegenwärtiger Politik sind die Rettungen der Banken und damit der USA selbst.

  25. Söderstrup sagt:

    Schallendes Gelächter auf der Achse Berlin – Minsk – Moskau – Teheran!
    Quel régal ! Vive la France !

  26. Rudolf Steinmetz sagt:

    Adolf Hitler wurde massgeblich von Uncle Sam vulgo Henry Ford gesponsert, und wer sponsert nun in wessen Auftrag die braune RAF bzw. nun auch die grüne RAF sprich Salafisten, Muslimbrüder und die Mörderbanden in Syrien? Um von dem eigentlichen „accidental empire“ namens Israel anzulenken, hat der Guardian darüber eine Artikelserie gebracht, um diesen fatalen Begriff auf die Deutschen umzumünzen: http://www.guardian.co.uk/world/series/germany-the-accidental-empire
    UND nun, um noch eins drauf zusetzen, soll der Holocaust ins Gigantische ausgeweitet werden, siehe: Die Holocaust-Bombe – ein re-revisionistischer Mythos http://www.politaia.org/israel/die-holocaust-bombe-–-ein-re-revisionistischer-mythos/
    Um es klar zu sagen: all diese Analysen sind ein Dreck wert, reine Propaganda der zionistischen US-Reeducation; wer Genaueres wissen will, der studiere folgende Quellen:
    Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten;
    Anthony C.Sutton, Wall Street und der Aufstieg Hitlers, Das bahnbrechende Werk von Antony C. Sutton (1925–2002) deutsche Industrielle wie Fritz Thyssen mussten ins KZ weil sie sich GEGEN Hitler stellten, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Buchenwald
Caroll Quigley, Katastrophe und Hoffnung, Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit (hier vor allem die geniale Konstruktion des globalen Finanzsystems zur Ausplünderung der ohnmächtigen Nationen vornweg durch die Rothschilds!)
    Allesamt erschienen in diesem wackeren Verlag: http://www.perseus.ch/verlag/autoren
Die gesetzwidrige die Errichtung der amerikanischen Zentralbank FED (Federal Reserve System) um 1910 ff. siehe: Eustace Mullins, Roland Bohlinger, Die Bankier-Verschwörung. 
Das Drehbuch für sämtlichen Vorkommnisse seit 1912 betreffend dem Herzen Europas, nämlich den Deutschen oder dem Deutschen (Kaiser)Reich bis hin zur Euro-Krise, den Öl-Kriegen in Arabien, dem dramatischen Geburtenrückgang und der Vergiftung unserer Lebensgrundlagen, findet man hier: Gary Allen, The Rockefeller-File, USA 1975,  deutsch:  Die  Rockefeller  Papiere, Wiesbaden 1976, Vorwort Lawarence P. McDonald,  Mitglied des US-Kongresses,  der 1983 für seine Courage, diesen Plan einer “privaten” Weltregierung öffentlich zu bekämpfen, im Jumbo-Jet  der Korea Airline  (KAL 007)  mit 270 Menschen an Bord abgeschossen wurde.
    Was also tun? Die Atlantikbrücke durchsägen und einen Friedensvertrag mit Putin schliessen etc. – ob das die neue Partei „Alternative für Deutschland“ tatsächlich wagt, ist nicht sicher, auch nicht ihre vorgesehene Rolle in diesem Drama der Weltgeschichte: sie könnte ja auch nur eine Scheinalternative sein um den Merkel-Protest abzuschöpfen, siehe hierzu: Lagerwahlkampf? Keineswegs, wir haben ein Einparteiensystem mit vier Flügeln, meint Oskar Lafontaine in einer lesenswerten Analyse http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=16608

  27. Rudolf sagt: März 24, 2013 um 15:00

    Bei der Festnahme der Salafisten in Bonn: Pleiten, Pech und Pannen! Sprengstoff wurde im Kühlschrank vergessen, die Höllenmaschine zwischen Fruchtzwergen und vergammelter Butter von Sozialarbeitern entdeckt!

    Das wird imho nur noch durch den Unterhosen-Bomber getoppt, der ein Flugzeug sprengen wollte, indem er auf der Toilette seine Unterhose angezündet hat.

    Ging aber nich, war wohl tot die Hose, wa? Tja ja, da denkt so mancher, er hätte Dynamit in der Hose und dann geht doch nix. Das ist dann eine narzißtische Kränkung und kann zu Neurosen führen. Wie Terror-Wahn, zum Bleistift. Der dann auch zu Dynamit-Stangen mutiert… Allet Terror oder was?

    Terror allüberall. Auch im Kühlschrank und der Unterhose. So allmählich wird die Angst-Mache nur noch lächerlich.

    Da gab’s mal ein nettes Video (kein Fake) von Bush jun., wo der die weapons of mass destruction von Saddam Hussein in seinem Schreibtisch gesucht aber nicht mehr gefunden hat. Hatte wohl die Putzfrau entsorgt… Da muß man sich doch keine Sorgen mehr machen, wa?🙂 Don’t worry, be happy.

  28. Detlev Wulf sagt: März 24, 2013 um 17:40

    @lunaria

    Darum ist mein Vorschlag: Nicht weglaufen, sondern bei sich selbst anfangen und das Licht des Bewußtseins in den eigenen Geist und ins ganze Land hereinlassen. Denn dort wo Licht ist, ist für die Dunkelheit kein Platz mehr.

    Und wir können in diesem Licht die Funktion erkennen, die uns Gott gegeben hat, in dieser und für diese Welt. Und wenn wir die dann auch zu erfüllen versuchen, geht alles wie selbstverständlich – eben durch das Verständnis des eigenen Selbstes, das dadurch möglich und wirklich wird, nämlich in der Welt wirksam.

    Und das bedeutet Glück. Hier, diesseits. Wir müssen nicht auf das Jenseits warten und hoffen. Hoffen und harren… Glück ist möglich und kann hier und jetzt für jeden wirklich werden – genau auf diese Art und Weise.

  29. Ähh… Wegen Regression und Fortschritt: Manchmal muß man Anlauf nehmen, also erst ein paar Schritte zurück gehen…

  30. Neukunde sagt:

    Meines Wissen war Bommi Baumann Mitglied der Gruppe „2.Juni“, kann also nicht für sich nicht in Anspruch nehmen, bei der RAF gewesen zu sein.
    Warum spricht er nicht über den Fall „Schmücker“, der eine Blaupause für die Infiltration der Geheimdienste in militante Gruppen zu sein scheint?

    Für mich sieht es so aus, dass die Idee für die NSU im Nachhinein geboren wurde, um eine Legende für die ungeklärte Dönermord-Serie finden. Wichtig hierbei war die Zentralisierung der Fahndung durch BKA und BAW, um weitere Pannen zu vertuschen.

    Wird Zschäpe nach Paragraph 129 bzw. 129a angeklagt? In diesem Fall ist es für eine Verurteilung nicht notwendig, ihr einen konkreten Tatbeitrag nachzuweisen.

  31. DHM sagt:

    @ Schnehen

    Ohne den V-Mann und Installateur Peter Urban hätte es die Baader Meinhof Gruppe in der Form so nie gegeben. Er war es der Andreas B. erst darauf gebracht hat mit Bomben zu agieren, versorgte ihn stets gut mit Bombenmaterial, – war also ein hervorragender Mephistopheles.
    Wenn man sich den Untersuchungsbericht der von Licio Gelli kontrollierten Loge P2 von 1969 bis 1981 anschaut, weiß man, daß es in der damaligen BRD in etwa gleich abgelaufen ist.

  32. Avicenna1968 sagt:

    @ schnehen

    Nun, Ulrike Meinhof war auch ganz gewiß keine Frau nach dem Geschmack der hirnverbrannten BRD-Atlantiker. Anders als ihre Freundin Vollmer glaubt, würde sie nach diesem Text (auch) in der heutigen BRD nicht mehr Ministerin werden können – soviel ist gewiß. „Holocaust-Relativierung“ wäre noch einer der harmloseren Vorwürfe, die an ihre Adresse gerichtet würden:

    http://www.deutschlanddokumente.de/lhwMeinhof.php

  33. lunaria sagt:

    Schnehen, ja, die Meinhof war wirklich eine absolute Ausnahmeerscheinung, ihre Authentizität würde ich nicht in Abrede stellen wollen. Für die zweite und dritte Generation der RAF muss das nicht gelten, siehe Analogien zwischen Schleyer-Entführung und Aldo Moro.

    In Fassbinders Film „Die dritte Generation“ von 1979 sagt der
    Polizeikommissar zum Unternehmer:
    „Ich hatte neulich einen Traum, da hatte das Kapital den Terrorismus erfunden, um den Staat zu zwingen es besser zu schützen.“
    Also, zumindest als Hypothese war es wohl schon vor über dreißig Jahren denkbar. In dem Film ist auch gut dargestellt, wie der naive Zeitgeist funktionierte, auch in radikalisierten gewaltbereiten Gruppen, und wie leicht das manipulierbar ist durch Schlüsselpersonen….
    Ausnahmsweise soll mal die jw zitiert werden:
    „Sergio Flamigni, Mitglied der Moro-Kommission des Parlaments hatte in seinem Buch »Das Spinnennetz« (Mailand 1993) bereits nachgewiesen, daß »der tatsächliche Chef der Brigate Rosse« ein CIA-Agent Corrado Simioni war. Nach der Liquidierung Moros wurde er an den vatikanischen Geheimdienst Pro Deo ausgeliehen und bei der polnischen Untergrundgewerkschaft Solidarnosc eingesetzt. Nach erfolgreichem Einsatz wurde der Topagent 1992 in Rom vom polnischen Papst Wojtyla empfangen.“
    http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Afrikaforscher.

    Das ist eine überraschende, eine wirklich originelle, eine ganz neue Taktik der Schatten:

    Da keine richtigen Beweise dafür aufzutreiben sind, daß die Einzelperson Zschäpe, oder „ein kleiner Kreis von Rechtsterroristen“ Taten begangen haben, sollen nun 50x mehr Leute beteiligt sein?

  35. Mar Tin sagt:

    Ist die Einteilung in rechts und links wirklich hilfreich, wenn man die Hintergründe von Terror untersuchen will? Während seiner Rede vor dem Bundestag am 08.06.2012, anläßlich der Gegen- ESM kundgebung, erwähnte Daniel Neun von radioutopie, bei den staatlichen Behörden sei ein und dieselbe Abteilung für Betreuung, Führung und Infiltration sowohl links- wie rechtsextremistischer Gruppen zuständig. Wenn er das vor so vielen Menschen sagt, wird’s schon stimmen.
    @ Schnehen: Kennst du zur RAF die Bücher von G. Wisnewski Geheimakte Terror – wer die Welt mit Angst regiert, Oder das Gemeinschaftswerk RAF-Phantom? So weit ich es erinnere, erübrigen sich jegliche Parteinahme für Baader und Meinhof als auch Spekulationen darüber, wie weit die Schlapphüte diese angeleitet, gesteuert haben. Peter Urbacher hatte die Molotov-Cocktails schon fertig und nannte den aufgestachelten Knechten gleich den Einsatzort. Die Meinhof kam nach dem Kaufhausbrandprozeß von Ff/M so schnell frei, daß es riecht.
    @ lunaria:
    wegsehen oder nicht so genau hinschauen, oder gar sich entziehen wollen, nützt wenig bis nichts. Aus dem antiken Griechenland, der Wiege der Demokratie, wie man manchmal sagt, wird dem Denker Perikles das Zitat zugeordnet: „Nur, weil du dich nicht für Politik interessierst, heißt das nicht, daß sich die Politk nicht für dich interessiert.“ Von daher, sei nicht so erschrocken über die Abgründe, die Elsässer und Kollegen aus- und beleuchten. Es gab sie lange, gar schon vor der Christlichen Zeitrechnung. Versuch ’s mal mit dem Tipp von Detlev Wulf.

  36. lunaria sagt:

    D. Wulf, J. Bullinger: Danke.

    Vor einiger Zeit gab es mal von einer Handvoll Leute ehrliche Versuche das „Licht des Bewusstseins“ auf die LINKE in Sachsen scheinen zu lassen.
    Die Reaktionen und Reflexionen der auf dieser Art Beleuchteten war nicht gerade freundlich, um es vorsichtig auszudrücken.

    Lafontaine ist ebenso eine Ausnahme wie Wagenknecht. Sie sind in keiner Hinsicht repräsentativ. Es dominieren diese Leute hier:
    http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#Pseudo
    http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#Loos
    http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#AKL

    Leider.

  37. Karl_Murx sagt:

    @Söderstrup:

    “1,4 Millionen demonstrieren gegen Homoehe. Demonstration in Paris, Reizgas und Knüppel gegen Homo-Ehe-Gegner.
    Die Polizei ist in Frankreich mit ungewöhnlicher Härte gegen Demonstranten vorgegangen. Mit Tränengas und Schlagstöcken attackierten sie Aktivsten, die gegen das neue Gesetz für die Homo-Ehe protestierten. Mehrere Dutzend Menschen wurden in Gewahrsam genommen.”

    Trotz dieser Massendemonstrationen behaupten die MSM krampfhaft, die Mehrheit der Franzosen seien für die Homoehe. Beim Adoptionsrecht, um das es ja auch geht, drückt man sich da vorsichtiger aus. Deutet darauf hin, daß die Mehrheit der Leute in F da offenbar anders denkt.

    Aber der einzige Weg, solche Behauptungen zu überprüfen, wäre eine Volksabstimmung. In F gibt es ja diese Möglichkeit; nur wird Sauce Hollandaise das tunlichst vermeiden, weil er versuchen wird, wenigstens diesen Teil seiner Wahlversprechen einzulösen, sich aber absolut nicht sicher sein kann, bei einer Volksabstimmung sein Projekt durchzukriegen.

    Generell läuft die politische Entwicklung in F so wie nach den Wahlen von Kennern des Landes vorausgesagt: Hollande ist schlicht nicht in der Lage, seine vollmundigen Versprechen einzulösen, mit denen er gewonnen hat, und verliert ständig mehr Boden bei seinen Wählern. Die Sarkozy-Partei wird sich wohl demnächst spalten, und ein Teil davon dürfte sich dann mit dem Front National zu einer neuen Partei zusammenschließen. Die hätte dann bei den nächsten Wahlen sehr gute Chancen, dann aber mit dem Zugpferd Marie LePen an der Spitze.

  38. Karl_Murx sagt:

    @Rudolf:

    Bei der Festnahme der Salafisten in Bonn: Pleiten, Pech und Pannen! Sprengstoff wurde im Kühlschrank vergessen, die Höllenmaschine zwischen Fruchtzwergen und vergammelter Butter von Sozialarbeitern entdeckt! Gute Nacht, Deutschland:
    http://www.derwesten.de/region/spiegel-ermittlungspannen-bei-salafisten-festnahme-id7760472.html

    Immer wieder diese Ermittlungspannen, tss tss ….

    Ich frage mich, wie lange es unseren Behörden und deren nachgeschalteten Propagandasprachrohren in den Medien noch gelingt, den Leuten einen Knopf an die Backe zu nähen, ohne daß es wenigstens den Ansatz einer natürlichen Reaktion darauf gibt. Die würde bei einer normalen Bevölkerung darin bestehen, daß sie den Redaktionen diesen gedruckten, hanebüchenen und jeder Logik ins Gesicht schlagenden Müll per Wurf vor den Haupteingang des Hauptgebäudes zurückreicht. Bei einer etwas temperamentvolleren Bevölkerung gäbe es ein kleines Freudenfeuerchen mit diesen Presserzeugnissen als Nahrung.

    Aber wir sind ja keine normale Bevölkerung.

  39. Karl_Murx sagt:

    @derherold:

    “…dass die NSU ein erweitertes Netzwerk von bisher 129 Personen gehabt haben soll.”

    Die gleiche Desinformationsnummer zum dreihundertvierundreißigsten Mal: “Unterstützer und “Helfer” und “Netzwerk” … nur, WOBEI sie geholfen haben sollen, wird verschleiert. Wann hat welches Netzwerk was getan ?

    Genau die Klärung dieser Fragen soll durch die alarmistische Darstellung dieses Falles umgangen werden. Es gibt seit dem 8. November 2011, dem Tag, an dem Beate Zschäpe sich der Jenaer Polizei stellte, die Behauptung der Behörden, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe namens „Nationalsozialistischer Untergrund“ aus Staats- und Ausländerfeindlichkeit Polizisten und Migranten gemeuchelt. Diese Behauptung wurde von den Medien begierig aufgegriffen und seitdem inbrünstig, nichtdestoweniger unbewiesen, verbreitet. Ohne daß die Ermittlungen abgeschlossen waren, geschweige denn daß es ein rechtskräftiges Urteil gab, wurden durch die Bundesregierung offizielle Trauerfeiern wegen vorgeblicher rechtsextremer Terrorakte abgehalten und mehrere Hunderttausend Euro an Entschädigungsgeld an die Hinterbliebenen der Mordopfer gezahlt, ein in der deutschen Rechtsgeschichte wohl einmaliger Vorgang.

    Der 2. Untersuchungsausschuß des Deutschen Bundestages hat auch nicht etwa die Aufgabe, die näheren Umstände dieser Morde zu untersuchen, sondern er hat sich konkret zur Aufgabe gestellt, die angeblichen Pannen zu klären, die dazu führten, warum man diesen „NSU“ jahrelang nicht fassen und dessen Untaten nicht verhindern konnte. Die Prämisse, daß hier eine rechtsextreme Terrorgruppe am Werk war, ist auch hier eine als wahr vorausgesetzte, aber weder belegte noch gerichtlich festgestellte Behauptung.

    Um das mal auf den Punkt zu bringen: Es ist inzwischen Staatsräson, zum einen, daß es einen „Nationalsozialstischen Untergrund“ gab, und zum anderen, daß er aus reiner Ausländer- wie Staatsfeindlichkeit gemordet hat, und das ohne Rückendeckung staatliche Behörden, jahrzehntelang und unentdeckt, ohne je eine verwertbare Spur und vor allem ohne je irgendein Bekennerschreiben zu hinterlassen. Diese Staatsräson darf weder hinterfragt noch geleugnet werden. Genau das ist der Hintergrund dieser Art der Berichterstattung, und das ist auch die Geschäftsgrundlage dieses staatlich inszenierten Schauprozesses gegen Beate Zschäpe, die einzig noch lebende Angehörige dieser Verfassungsschutzkreation namens „NSU“.

  40. Detlev Wulf sagt:

    @lunaria

    Zitat: „Vor einiger Zeit gab es mal von einer Handvoll Leute ehrliche Versuche das “Licht des Bewusstseins” auf die LINKE in Sachsen scheinen zu lassen. Die Reaktionen und Reflexionen der auf dieser Art Beleuchteten war nicht gerade freundlich, um es vorsichtig auszudrücken……“

    Detlev: …deswegen bin ich da (trotz großer Sympathie für die Positionen von Lafo und Wagenknecht) auch nicht eingetreten.

    Bewußtsein definierst Du übrigens anders als ich. Marxisten sprechen manchmal von „Bewußtsein“ im Sinne von: „Das Kapital lesen und warten bis der Groschen gefallen ist“. Ich hingegen spreche von der Fähigkeit, klar zu denken bzw. von intakter Hirnfunktion. Das ist etwas völlig anderes. (Die einen haben das bereits, aber viele Andere haben da offenbar (s.o.) noch einige Defizite). Man darf also ziemlich sicher sein, daß eben dies (Dein Zitat) bei der Linken NICHT versucht wurde. Sonst hätten die noch ein paar mehr Leute, die so helle wären wie z.B. Sahra und Lafo. Die Hirnfunktion auch des linken Fußvolkes zu optimieren wäre demnach ein guter Vorschlag. Das geht aber nicht auf verbaler Ebene. Falls Du Deine Hausaufgaben machen möchtest, kannst Du ja hier mal anfangen.
    http://www.totalbrain.ch/?page_id=86
    http://www.tm-information.de/docs/wiss_studien.html

  41. Detlev Wulf sagt:

    @Rudolf Steinmetz

    Zitat: „Die Atlantikbrücke durchsägen…..“

    Bei den intelligenteren Leuten könnte es ausreichen, sie mal mit der Nase auf die Mitglieder-Liste der Atlantikbrücke zu stupsen und nach deren Einschätzung zu fragen, ob diese Leute eigentlich eine Politik im Interesse der deutschen Bevölkerung oder eher US-Politik auf deutschem Boden betreiben. Letzteres brauchen wir nämlich nach meinem bescheidenen Erachten hier nicht. Wer das auch meint,
    sollte diese Leute nicht wieder wählen.

  42. Detlev Wulf sagt:

    @derherold

    „WOBEI sie geholfen haben sollen, wird verschleiert. Wann hat welches Netzwerk was getan?“

    Wahrscheinlich hat der Bäcker ihnen Brötchen verkauft und der Milchmann die Milch gebracht. Ohne diese Unterstützer hätten sie ihre bösen Taten nicht tun können.

  43. Zit J.E.: „… kein Wunder, dass altlinke Theorien wie die vom „faschistischen Staat“ derzeit Konjunktur haben. Doch dieser Ansatz ist zu schmal. Er ignoriert, dass Geheimdienste nicht nur rechte, sondern auch linke Untergrundkämpfer unterstützt…“

    Faschismus ist nicht links oder rechts, hab ich derweil nicht nur hier gelernt – er ist mittendurch, und von links, und von rechts, unten, oben …

  44. LIFE sagt:

    @Rudolf Steinmetz , hartnäckig wird versucht das Schuldgefühl bei uns Deutschen zu Aktivieren _ funktioniert allerdings nicht so gut , die Alten sind Verstorben , die Generationen danach fühlen sich nicht und sind nicht schuldig ! Gesucht werden krampfhaft Überlebende auch in Polen , die sie mit über 80 noch schuldig hin stellen können , Sendung im TV ein paar Wachposten haben sie dann doch noch ausfindig gemacht , ein alter Herr hat sich schnell das alte Leben genommen aus Angst ! Das mit der Schuld funktioniert hier Nicht mehr . Hilft auch nicht das Sie uns quasi auf einmal mit Kriegs Filmen , Dokus , ectr . bombardieren , diese Strategie geht nicht mehr auf !!! Man muss nicht sonderlich Intelligent sein um dieses Spiel der Medien und anderen zu durchschauen . Auch das hole Programm mit ihren Terror Funden , die ja so gefährlich sind , Tasche mit Explosiv auf dem Bahnhof Lächerlich wie sie sich darstellen . Verdammte Schauspieler die Sie sind , Hass Kappe bekommt man hier bei uns Big Style !
    Übrigens🙂 gut geschrieben Rudolf !

  45. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blechtrommler: „Faschismus“

    Zustimmung!
    So lange das Wort nur als undifferenziertes Schimpfwort gebraucht wird, anstatt zu sagen, was man damit meint, ist es wirkungslos, eben wie ein beliebiges anderes Schimpfwort.

    Faschismus ist eine ganz bestimmte Form des Staates mit besonderer Struktur. Dieses Werkzeug kann jeder benutzen oder erzeugen, ob er nun eine marxistische Ideologie verfolgt oder eine beliebige andere.

  46. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Life: „Kollektivschuld“

    „Wenn wir eine Gruppe von Deutschen auswählen und ihnen sagen: „Ihr seid schuldig“, dann bestätigen wir damit einen faschistischen Grundsatz. Wer immer die Doktrin von der Schuld eines ganzen Volkes akzeptiert, hilft mit, die Entwicklung der wahren Demokratie zu zerstören, die sich auf Autonomie und Verantwortung des Individuums gründet.“
    (Bruno Bettelheim „Aufstand gegen die Masse“ S. 307-310)

    Die Offenkundigkeit der Unschuld der Individuen, denen eine persönliche Schuld nicht nachgewiesen wurde, muß jedem klar sein.
    Das Gerede von der „Kollektivscham“ ist nur ein untauglicher Versuch, dennoch einen Wohlstandstransfer zu erreichen.

    Ob „Scham“ oder „Schuld“ , in jedem Fall werden Tatsachen einfach vorausgesetzt, die zu beweisen man keine Lust hat.

  47. LIFE sagt:

    @ Dr.G.Kümel ,sollte nur ein Zitat sein dessen was man versucht uns anzuhängen . Gestern war eine Sendung mit G.Jauch über das Thema incl. Herrn Gabriel (Polit.) dem Enkel eines Dt. Soldaten , 2 Frauen und einem alten Herrn als Zeitzeugen ……möglich das auch andere hier die Sendung gesehen haben . Schon eigenartig , wie man uns so plötzlich mit unserer Geschichte nach Jahrelangem Tod Schweigen bombardiert . Noch so eine Gehirn Wäsche für manche Leicht Gläubigen um sie zu verunsichern ?!

  48. Warum musste Holger Grams sterben? sagt:

    Wie wäre es mit dieser Theorie: Die Morde wurden von den grauen Wölfen mit Billigung/Unterstützung/oder im Auftrag des türkischen Geheimdienstes verübt. Um ein antinationales Klima anzuheizen wurden die Morde vom BND den ermordeten NSU-Köpfen in die Schuhe geschoben, nicht ahnend,dass diese bereits als V Leute bei anderen Diensten der BRd geführt wurden, was nun zu dem Geheimdienst-Gau geführt hat. Man
    siehe nach unter RAF Phantom und tausche in WikipediA die Buchstabven RAF gegen NSU und der Sachverhalt deckt sich eins zu eins..verblüffend oder Methode?

  49. Avicenna1968 sagt:

    Der neoconnische Glenn Beck hat ein paar lichte Momente, die man freilich aus dem lunatischen Unfug herausklauben muß wie Rosinen aus einem Haufen Kuhschiß.

  50. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    „Ob ‚Scham‘ oder ‚Schuld‘ , in jedem Fall werden Tatsachen einfach vorausgesetzt, die zu beweisen man keine Lust hat.“

    Die man ja auch gar nicht beweisen muss, weil die uns aufgetragene Schuld gesellschaftlicher Konsens dank jahrzehntelanger erfolgreicher Gehirnwäsche ist und die Deutschen zu einem Volk von Zombies gemacht hat.

  51. Karl_Murx sagt:

    @Wahr-Sager:

    @Dr. Gunther Kümel:

    “Ob ‘Scham’ oder ‘Schuld’ , in jedem Fall werden Tatsachen einfach vorausgesetzt, die zu beweisen man keine Lust hat.”

    Die man ja auch gar nicht beweisen muss, weil die uns aufgetragene Schuld gesellschaftlicher Konsens dank jahrzehntelanger erfolgreicher Gehirnwäsche ist und die Deutschen zu einem Volk von Zombies gemacht hat.

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Apropos Faschismus…:

    In Israel gilt „Steinewerfen“ als Staatsverbrechen und wird mit bis zu 10 Jahren Kerker bestraft. Immer noch besser als unerwünschte Meinungsäußerung in der „brd“ oder Österreich. Israel verhaftet am laufenden Band Kinder (auch unter 8 Jahren!) http://www.roitov.com/articles/looting.htm

    Die UNICEF (UNO-Organisation zum Schutz der Kinder) hat jetzt endlich eine scharfe Resolution gegen die Behandlung von Kindern durch die Israelis veröffentlicht, mit besonderer Berücksichtigung des VERBOTS DER FOLTER!

    http://unispal.un.org/unispal.nsf/47d4e277b48d9d3685256ddc00612265

    Der Bericht kennzeichnet die Realität in der „Westbank“ als ein riesiges Folterlager, in dem auch Kinder gefoltert werden:
    „Das Folterverbot und andere grausame, unmenschliche verletzende Behandlung oder Bestrafung ist universell und absolut. … Keine Ausnahmen… erlaubt, auch nicht unter dem Vorwand der „Staatssicherheit“…. Das Verbot ist absolut.“

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Schattenmänner…:

    Ron Paul erinnert an die Aktion der US-Regierung, als sie ihren „Verbündeten und engen Freund“ Saddam Hussein durch ein „Grünes Licht“ ermunterte, seinen Grenzkonflikt mit Kuweit durch eine Invasion zu lösen.

    Bekanntlich hatten die Kolonialmächte vor Jahrzehnten die „Provinz Kuweit“ vom Irak abgespalten, und die Iraker hatten diese Abspaltung von je her als Unrecht betrachtet. Als Saddam Hussein dann tatsächlich die Invasion unternahm, war das Geschrei „Haltet den Dieb“ weltweit zu hören, Allerdings bedurfte es noch der gezielten, teuren PR-Aktion „Brutkästen“, um die US-Öffentlichkeit auf den Wüstenkrieg gegen den Verbündeten zu gewinnen.

    Aber Assange, der die niederträchtige Geschichte öffentlich machte, wird als Staatsfeind verfolgt!

  54. rubo sagt:

    Der türkische Vizepremier greift BRD an:
    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/vizepremier-greift-deutsche-behoerden-an-ermittler-wehren-sich-gegen-vorwuerfe-aus-der-tuerkei.html
    Man kann sich viele Gedanken machen, wer alles Interesse hat, zu beweisen, daß Deutsche kollektiv „ewig Böse“ sind. Und wenns die Realität nicht hergibt, dann tuts man künstlich. Die jüngste Geschichte hat doch so viele Fakes. Ich behaupte 90% aller unaufgeklärten Morde oder Brände mit Todesfolge sind Taten von Diensten, nicht nur von deutschen.
    Es darf doch nicht sein, daß Deutsche lernfähig sind. Dann hätte man den Hetzgegenstand Antisemitismus verloren.

  55. Karl_Murx sagt:

    @rubo:

    Der türkische Vizepremier greift BRD an:
    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/vizepremier-greift-deutsche-behoerden-an-ermittler-wehren-sich-gegen-vorwuerfe-aus-der-tuerkei.html
    Man kann sich viele Gedanken machen, wer alles Interesse hat, zu beweisen, daß Deutsche kollektiv “ewig Böse” sind. Und wenns die Realität nicht hergibt, dann tuts man künstlich.

    Da gibt es genug Leute im In- wie im Ausland, die an der Aufrechterhaltung des Szenarios eines weit verbreiteten Rechtsextremismus unter der deutschen Bevölkerung und damit eines latenten Schuldbewußtseins bei dieser interessiert sind. Hierzulande sind das die Vertreter der hiesigen politisch-medialen Kaste, die uns mit den Appell an die tiefsitzenden, uns allen andressierten Schuldkomplexen manipulieren und uns zu Dingen bewegen wollen, die nicht in unserem Interesse sind. Deren gibt es genug. Da wären u.a. zu nennen die offenkundig gescheiterten gesellschaftlichen Großexperimente a lá Gemeinschaftswährung Euro, die feuchte Großmachtphantasie EUdSSR, wie auch alle anderen ideologischen Baustellen wie Gender Mainstreaming, Multikulti usw.

    Im Ausland sind es Leute wie die offiziellen Regierungsvertreter der Türkei, wie der türkische Regierungschef Erdogan und sein Außenminister, die in der Vergangenheit immer gute Erfahrungen gemacht haben, daß man den deutschen Staat damit zum Einknicken und zur Preisgabe seiner Interessen bringen konnte, wenn man sich als verfolgtes Opfer eines deutschen Rassismus bzw. einer Ausländerfeindlichkeit, wahlweise Islamophobie darstellte. Da kamen solche Fälle wie die Brände in Häusern gerade recht, die vorwiegend von Türken bewohnt waren. Obwohl man die Fälle, wo ein ausländerfeindlicher Hintergrund nachgewiesen werden konnte, an den Fingern einer Hand abzählen kann, wurden bei jedem neuen solchen Fall lauthals Vorwürfe an die deutsche Seite erhoben, die auch immer prompt parierte.

    Die jüngste Geschichte hat doch so viele Fakes. Ich behaupte 90% aller unaufgeklärten Morde oder Brände mit Todesfolge sind Taten von Diensten, nicht nur von deutschen.
    Es darf doch nicht sein, daß Deutsche lernfähig sind. Dann hätte man den Hetzgegenstand Antisemitismus verloren.

    Der schlimmste Alptraum aller Leute, die auf solchen Schuldvorwürfen ihr politisches Süppchen kochen und damit ihre finanziellen und politischen Interessen auf Kosten der deutschen Interessen durchdrücken können. Nicht umsonst ist es inzwischen Staatsräson, daß hier eine rechtsextreme Terrorzelle namens „NSU“ aus reiner System- und Ausländerfeindlichkeit Polizisten und türkische sowie griechische Kleingewerbetreibende gemeuchelt haben soll. Denn sollte doch im Verlauf dieses Prozesses hochkommen, daß diese ganze „NSU“ eine Inszenierung des Verfassungsschutzes und anderer Behörden war, ebenso wie ein Großteil aller rechtsextremistische Fälle der Vergangenheit, dann ist hier definitiv der Teufel los.

  56. rubo sagt:

    @Karl_Murx:
    Das Daß nicht passieren wird, das wissen Sie doch, der Prozeß wird hochdemokratisch organisiert ablaufen, aber in dessen Ergebnis werden wir die Unterschiede zu den Ulbricht-Prozessen der 50-er suchen

  57. Karl_Murx sagt:

    Hier ein Artikel in der unsanft entschlafenden „Frankfurter Rundschau“ (der ich keine Träne nachweine) von Andreas Förster. Der hatte in der Vergangenheit mehrfach vom „NSU“ berichtet und dabei Fakten und Indizien gebracht, die ihn konsequenterweise eigentlich schon längst zur Einsicht hätten bringen müssen, daß hier keine rechtsextreme „NSU-Terrorgruppe“ am Werk gewesen sein kann. Nicht umsonst wird wohl diese Akkreditierungsshow derartig hochgejazzt. Man will damit in bewährter Weise von den eigentlichen Bomben ablenken, die inzwischen auch medial hochgehen. Förster sägt hier nämlich weitestgehend unbeachtet – beabsichtigt oder nicht – an den Grundfesten der behördlichen Version einer rechtsextremen Terrorzelle „NSU“, die unerkannt und aus reiner Staats- und Ausländerfeindlichkeit Polizisten und Migranten gemeuchelt hat. Damit entfällt die gesamte Geschäftsgrundlage der Anklage gegen Beate Zschäpe inklusive des Medienhypes wegen einer rechtsterroristischen Bedrohung.:

    http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,1477338,22262670.html„]http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,1477338,22262670.html

    Einige Zitate:

    Fast 14 Jahre lang waren Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt auf der Flucht. Sie lebten mit Hilfe von rechten Gesinnungsgenossen ein unauffälliges Leben im Untergrund. Um sie herum platziert waren vor allem in den Anfangsjahren [b]mindestens zwei Dutzend V-Leute – sie spitzelten für das Bundesamt (BfV) und die Landesämter für Verfassungsschutz (LfV), für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und das Berliner Landeskriminalamt (LKA)[/b]. Vor dem Beginn des Prozesses gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche NSU-Unterstützer in München stellt sich daher einmal mehr die Frage, warum Geheimdienste und Polizei dennoch nie auf die Spur des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ kamen. War es nur Versagen, nur Inkompetenz?

    Welcher „Untergrund“ soll das denn gewesen sein, wenn das tödliche Doppel-TRIO von Anfang an und, wie wir wissen, bis zum Ende von Dutzenden V-Leuten der erwähnten Behörden und Dienste umringt waren, Beate Zschäpe nachweislich seit 1996 V-Frau des Verfassungsschutzes war und es auch bei den beiden Uwes, wie eigentlich bei allen in diesen „NSU“-Fall verwickelten Personen, Hinweise zu Verbindungen zu diesen Diensten gibt? Was für ein „Versagen“, was für eine „Inkompetenz“ sollen hier vorgeherrscht haben?

    Der Verfassungsschutz hat nach eigenen Aussagen nur vergleichsweise wenige Informationen über das Nazi-Trio in den Archiven der Bundes- und Landesämter gefunden. Sollten die V-Leute aber wirklich nichts gewusst haben? Sollten sie in der alles andere als verschwiegenen Nazi-Szene nicht mehr Informationen aufgeschnappt haben? Schwer zu glauben

    Jedenfalls für jemanden, der sich die Hose nicht mit der Kneifzange anzieht und sich noch einen letzten Rest von Logik bewahrt hat.

    aber ein Gegenbeweis scheitert auch daran, dass viele Quellen- und Personenakten vernichtet worden sind, auch noch nach dem Auffliegen des NSU. Ob diese Akten aber tatsächlich weg sind oder einfach nur weiter unter Verschluss liegen, darf keine unabhängige Institution überprüfen. Der Verfassungsschutz besitzt nach wie vor die Hoheit über seine Akten und entscheidet letztlich selbst darüber, welche Berichte und Dokumente er Ermittlern und Untersuchungsausschüssen übergibt.

    Und niemand wagt es oder unternimmt ernsthafte Versuche, den Verfassungsschutz zur Herausgabe der wichtigen Akten zu zwingen bzw. dessen Behauptungen nachzuprüfen, diese Akten wären geschreddert. Die Medien nicht, und diese sog. Untersuchungsausschüsse ebenfalls nicht.

    Fazit: Die Grundlage der gesamten Anklage hat sich mit diesen längst bekannten Fakten über die V-Leute in der Umgebung des „NSU“ wie auch über hinsichtlich der V-Frau-Tätigkeit mindestens von Beate Zschäpe, die hier im Artikel von Andreas Förster lediglich noch einmal zusammengefaßt sind, in Luft aufgelöst. Die Version einer staats- und ausländerfeindlichen rechtsextremen Terrorzelle, die unerkannt und vor allem ohne jedes Bekennerschreiben gemordet haben soll, ist definitiv nicht mehr haltbar. Es bleiben lediglich zwei, für Politik und Behörden (wie Medien) gleichermaßen unbequeme Varianten übrig:

    1. Böhnhardt und Mundlos waren an keinem einzigen der ihnen vorgeworfenen Morde beteiligt, sondern waren lediglich als V-Leute in der rechtsextremen Szene unterwegs, um diese zu infiltrieren bzw. inszenierten – im Auftrag derer, an deren Leine sie liefen, nämlich den Verfassungsschutzämtern oder dem Bundeskriminalamt bzw. den LKA`s – das erwünschte rechtsextreme Bedrohungsszenario, das ähnlich wie in den 70ern in der linksextremen Szene zur Diffamierung in den Augen der Öffentlickeit bzw. als Begründung für repressive Maßnahmen des Staates dienen sollte. Sie könnten allenfalls zur Observation im Umfeld von einigen Dönermorden eingesetzt worden sein, die entweder unter den Augen oder gar im Auftrag der Dienste begangen wurden

    oder

    2. Mundlos und Böhnhardt waren Auftragskiller und haben in einem oder mehreren Fällen tatsächlich Morde begangen. Das können sie aber nicht ohne Wissen der Dienste begangen haben, wie die obigen Ausführungen zeigen. Dann haben sie das entweder mit Wissen oder sogar im Auftrag des Staates bzw. o.g. Behörden getan. Das würde dann hinsichtlich der Motive und Hintergründe dieser Morde Fragen aufwerfen, die mindestens ebenso unbequem wie skandalös für Behörden und Politik sind wie bei der ersten Variante.

    In beiden Fällen steht noch die Frage, unter welchen Umständen Böhnhardt und Mundlos zu Tode kamen. Die behördliche Behauptung, der eine hätte erst den anderen und dann sich selbst getötet, steht angesichts der vorliegenden Faktenlage auf derart wackligem Boden, daß die Annahme viel wahrscheinlicher ist, die beiden wären von einem Dritten ermordet worden. Auch hier ist zu klären, aus welchem Grund und von wem diese Morde in Auftrag gegeben und begangen wurden. Es liegt nahe, daß es in Teilen der Inlandsgeheimdienste bzw. der Polizeibehörden Strukturen gibt, die ähnlich wie der „tiefe türkische Staat“ aufgebaut sind und an den offiziellen Befehls- und Weisungsketten vorbei wirken.

    Ich wiederhole aber noch einmal: Die Behauptung der Behörden, hier wäre eine rechtsextreme Terrorgruppe am Werk gewesen, die unerkannt Morde begangen hat, eine Behauptung, die Grundlage der Anklage gegen Beate Zschäpe ist, ist definitiv und erwiesenermaßen falsch.
    Damit ist der Prozeß vom rechtsstaatlichen Standpunkt aus geplatzt, bevor er begonnen hat.

  58. ups2009 sagt:

    Über den sg „Brand in Backnang“ und ein Kölner Mehrfamilienhaus eines 31 jährigen türkischen Hausbesitzer wo der Tage 2 verbrannten gab es ein Geschrei
    „Warum brennen immer nur türkische Häuser?“ mit einer Keule nach Solingen und Mölln.

    Solingen und Mölln, gingen mir damals so ziemlich am Arm *** vorbei … doch aktuell sieht Solingen nicht nur nach Staatsschutz-V-Mann sondern auch nach Opferlämmer aus selbst „Frontal“ war wohl über die Behörden nicht erfreut

    und Mölln wo der stadtbekannte Zuhälter und Drogenhändler Faruk Arslan eine Woche lang den Verlust seines Prügelopfers betrauert
    http://www.zeit.de/1992/51/moelln-deutschland/seite-10
    ist schlimmer als Indien, denn da kamen nur die Witwen auf den Scheiterhaufen.

  59. ups2009 sagt:

    … bei den heissen türkischen Scheidungen kommen seltsam nur Frauen und Mädchen zu schaden.
    Was dem Gatten nicht nur den Unterhalt für die Kinder und die Mitgift erspart.

    Ein Schelm wer Denkt😉

  60. ups2009 sagt:

    „Nachdem man uns monatelang erzählt hat, daß es wirklich nur 3 Täter gab, gibt es jetzt urplötzlich 129 Unterstützer/MIttäter, von denen vorher nie die Rede war.“

    Was Wunder nicht nur auf stayfriends.de kennt niemand die Legende (Geheimdienst) von Uwe/Uwe
    http://de.wikipedia.org/wiki/Legende_%28Geheimdienst%29
    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Legende
    Gut wir wissen auch nicht welcher Jahrgang welche POS von von Uwe/Uwe vorgeblich besucht wurde und so ist die offiziöse Legende um Uwe/Uwe vorerst SICHER.

    „Die gleiche Desinformationsnummer zum dreihundertvierundreißigsten Mal: “Unterstützer und “Helfer” und “Netzwerk” … nur, WOBEI sie geholfen haben sollen, wird verschleiert. Wann hat welches Netzwerk was getan ?“

    Mein Déjà-vu an den Fake um die Hamburger Terrorhelfer des 11. Septembers war geradezu vorprogrammiert.
    Was der Terrorhelfer/Unterstützer/MIttäter Nr. 130 wohl vorzuwerfen sein wird? Hat Nr. 130 über sein PayPal Konto die Terror-Fahrräder für den Uwe/Uwe-Darsteller erworben?

    129 Unterstützer/MIttäter sind der EU-Junta & dem Schlaf-Michel der Beweis die NSU ist Real und nicht eine Erfindung aus November 2011.
    129 Unterstützer/MIttäter sind die perfekte Drohung gegen jeden Bürger welcher als Zeuge etwas der EU-Junta nicht angenehmes über einen Darsteller aus dem sg. NSU-Trio berichtet … schon Zeuge bist Du Terrorist welcher unsere „Hasswoche“ stört
    129 Unterstützer/MIttäter „Nicht den anderen möglichen Effekt vergessen: unliebsame Personen aus dem Verkehr zu ziehen!“ 100 Punkte!

    129 Unterstützer/MIttäter sind ausbaufähig, das sieht man an der US-Studie „Mehr als 42.000 Orte des Grauens in NS-Zeit“ und warum nicht dämnächst 42.000.000 bei gleichzeitig weiter sinkender Opferzahl in Dresden und Tripolis

    Maidanek in alle Ewigkeit? – J. G. Burg –

    „Baader-Meinhof-Gruppe von den Geheimdiensten aufgebaut wurde, halte ich für ein Gerücht“
    Leider nein!

    „Ulrike Meinhof wäre die letzte gewesen, die sich auf so etwas eingelassen hätte.“
    Und darum werden authentische Menschen wie z.B. Ulrike Meinhof, Petra Kelly, Gert Bastian gegangen bzw. werden gebarschelt, gemöllemannt oder gerohweddert, notfalls auch gehaidert

    “ “Holocaust-Relativierung” http://www.deutschlanddokumente.de/lhwMeinhof.php
    nein da wird totgeschwiegen. Totschweigen – ist eine starke Waffe des Medienmonopols der Orwell-Partei.
    Am „Holocaust Denkmal in Berlin“ der Sinti und Roma oder der Homosexuellen zu erinnern, das ist Holocaust-Relativierung und praktisch verboten worden.

    „Terror allüberall. Auch im Kühlschrank und der Unterhose. So allmählich wird die Angst-Mache nur noch lächerlich.“

    Salafisten die Flüssigbomber auch von London gelten dem breiten Publikum für jeden Blödsinn unvorstellbaren Ausmaßes immer als gut.
    Mit einer Spreng-Pampers made in Mosad-CIA werden diese Wahhabiten von der israelischen Sicherheitsfirma in Amsderdam ohne Reisepass an Bord gebracht😀

    Paragraph 129 sollte auch jedem Todtreter-Rudel zugebilligt werden … haben Richter bereits Angst , das sie „geheisigt“ werden? Am 22.03.2013 Tod einer Richterin – 3sat, meinte alles bestens

    „da hatte das Kapital den Terrorismus erfunden, um den Staat zu zwingen es besser zu schützen“
    Wenn es keinen Terrorismus gäbe, müßte man ihn erfinden.
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/terror-ist-nuetzlich

    „Das ist eine überraschende, eine wirklich originelle, eine ganz neue Taktik der Schatten:
    Da keine richtigen Beweise dafür aufzutreiben sind, daß die Einzelperson Zschäpe, oder “ein kleiner Kreis von Rechtsterroristen” Taten begangen haben, sollen nun 50x mehr Leute beteiligt sein?“

    neue Taktik der Schatten nicht wirklich, denn zum Zeitraum des erfunden Mittelalter fehlen die archäologischen Sachbeweise dafür gibt es „Ersatzweise“ jede Menge Papiere und „Urkunden“

    „Lafontaine ist ebenso eine Ausnahme wie Wagenknecht. Sie sind in keiner Hinsicht repräsentativ. Es dominieren diese Leute hier:
    http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#Pseudo

    Ja die „Pseudo“ machen es, aber auch Geert Wilders, Michael Mannheimer, Pi-news, messerattacke.de sind zionphile „Pseudo“

    „Es ist inzwischen Staatsräson, zum einen, daß es einen “Nationalsozialstischen Untergrund” gab“
    Leider nur zu wahr!

    „die “Provinz Kuweit” vom Irak abgespalten“ und von da auch noch Irakische Ölfelder angezapft und abgepumt

    „Holger Grams“ meint sicher Wolfgang Grams in Bad Kleinen
    http://www.rafinfo.de/hist/kap15.php
    http://www.nadir.org/nadir/archiv/Repression/bad_kleinen/
    Ein Probelauf der NSU-Trenchcoat’s
    passend zum Killteam …
    Grams bei den Rechten? | Deutschland im Herbst
    http://www.911-archiv.net/Deutschland-im-Herbst/grams-bei-den-rechten.html
    Unsere multibel einsetzbar ***

    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1658.html
    «Jüdische Zeitung» :: Eine „Autobiografie des Geldes“

    Eine „Autobiografie des Geldes“

    Die Rothschild- Dynastie prägt Europa bis heute

    Bei den Freund-Feinden Ludwig Börne und Heinrich Heine, zwei Zeitgenossen der frühen Rothschild Generation, sind durchaus unterschiedliche Einschätzungen der Dynastie erkennbar: Vater Amschel, die Söhne Amschel Mayer, Salomon Mayer, Nathan Mayer und Jakob/James, von denen Nathan, der spätere Londoner Chef, und James, der Pariser Chef, wiederum die herausragenden und mächtigsten waren.

    Der Republikaner Börne war ein krasser Gegner, Heine indessen viel differenzierter: «Es gibt keine stärkeren Beförderer der Revolution als eben die Rothschilde: und, was noch befremdlicher klingen mag, diese Rothschilde, die Bankiers der Könige, diese fürstlichen Säckelmeister, …

  61. ups2009 sagt:

    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1658.html
    «Jüdische Zeitung» :: Eine „Autobiografie des Geldes“

    Eine „Autobiografie des Geldes“

    ….

    Selbst Krieg und Frieden lagen oft in ihrer Hand, und die Urmutter der Rothschilds, Gutle, mag Recht gehabt haben: «Es wird keinen Krieg geben, mein Sohn gibt kein Geld.» Die Vorfahren solch stolzer und mächtiger Leute waren arme Juden. Das ist auch ein Verdienst dieses Geschlechts über bislang acht Generationen: Sie haben das Selbst- bewusstsein eines über Jahrtausende verfolgten Volkes gestärkt.

    Schatten … Günter Schabowski – Pressekonferenz war mir sofort suspekt und mit Farb- und Blumen-Revolutschen made by CIA ist auch manches zur „friedlichen DDR-Revolution“besser erklart.
    Über Thesen wie
    Der Mauerfall – ein Coup der Dienste
    „Maueröffnung“ als Inszenierung
    muss ich mich noch etwas eindenken😉
    http://www.medienanalyse-international.de/dieddrhatsniegegeben.jpe

  62. Karl_Murx sagt:

    @ups2009:

    … bei den heissen türkischen Scheidungen kommen seltsam nur Frauen und Mädchen zu schaden.
    Was dem Gatten nicht nur den Unterhalt für die Kinder und die Mitgift erspart.

    Ein Schelm wer Denkt😉

    Sie meinen diese verkürzte oder umgangene Scheidung, die auch gute Chancen hat, ohne Strafverfolgung zu bleiben, weil die deutschen Behörden noch jedesmal so freundlich sind, zuerst in Richtung eines rassistischen Anschlages zu ermitteln, da man als Biodeutscher ohnehin bei der eigenen Justiz unter dem Generalverdacht der Fremdenfeindlichkeit steht?

  63. Stepher sagt:

    Jürgen Elsässer, euer Heft ist gut recherchiert und guter investigativer Journalismus. Was ich bemängele ist, daß ihr schreibt, daß die NSU Rechtsradikale sind. Der Prozess hat noch nicht begonnen und da macht ihr eine Vorverurteilung gegen das Bürgertum. Ich kann nicht links sein, da ich mein ganzes Leben lang geschuftet und Steuern gezahlt habe; Linke tun sowas „Spießiges“ nicht denn die bestreiten alles, außer ihren Lebensunterhalt. Wo also sind die „Rechtsradikalen“? Zählt ihr mich auch dazu nur weil ich nicht links stehe? Versucht auch ihr, uns normalen Bürgern eine radikale Note zu verpassen?

  64. weking sagt:

    Zuallererst erneut ein herzliches Dankeschön und aufrichtigen Respekt bezügliches Ihres und Eures Schaffens! Die ”Berichterstattung” der Mainstream-Medien zu den sogenannten ”NSU-Morden” ist gelinde gesagt beschämend. Keiner hört, sieht oder sagt etwas! Die Täter stehen bereits seit Monaten fest: Neo-nationalsozialistische Terroristen mit (demnach) politischen Hintergründen… Allerdings ohne irgendwelche politischen Ziele und über ein Jahrzehnt lang gänzlich ohne Forderungen und/oder Bekennerschreiben operierend! Das macht dann zwar soviel Sinn wie ein Handwerker-Streik am Sonntag, aber egal! Das (und die) Bild funktioniert halt immer noch! Vergessen und verschwiegen werden die Beteiligungen von Geheimagenten und V-Männern an vermeintlichen Sprengstoffanschlägen der RAF oder auch an Brandanschlägen auf Ausländerwohnheime. Bitte macht weiter so – Augen auf und geradeaus! http://blechnapf.wordpress.com/2011/11/22/merkt-hier-noch-jemand-irgendwas/

  65. @Lunaria: Auswander Selbsthilfegruppe: Wen das interessiert, hier ein Tip von mir: schaut einmal auf Auslandsinfo.com Dort gibt es die besten Infos für deutschsprachige im Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: