Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Salafisten und NSU – dieselbe Ceska, derselbe Geheimdienst?

compact-live-nsu-spezial-titel-215x300Am kommenden Donnerstag in Berlin: Ken Jebsen und Jürgen Elsässer diskutieren über die NSU-Sonderausgabe von COMPACT-Magazin

Letzte Woche nahm ein Sondereinatzkommando ein Auto mit Salafisten hoch, die eine Bombe dabeihatten, mit der sie den Chef von Pro-NRW hochsprengen wollten, vielleicht mitsamt Familie. Dank an die Polizei, gut gemacht! Eine hochkriminelle Aktion, ein Anschlag nicht nur auf eine politische Partei – mit der ich überhaupt nicht einverstanden bin, aber die das Recht auf Meinungsfreiheit nutzen können muss wie jede andere –, sondern auch auf die Grundrechte der Bundesrepublik Deutschland. Dafür war die öffentliche Empörung sehr bescheiden…

Nun aber der Hammer: In der Wohnung eines der Festgenommenen, eines deutschen Konvertiten aus Bonn, wurde eine Ceska 83 (7.65 mm) sichergestellt. Das ist derselbe Waffentyp (nicht dieselbe Waffe) wie der bei den „Dönermorden“ – die Waffe wurde in der Brandruine des NSU-Trios sichergestellt. Man könnte meinen, dieser Waffentypus kommt häufig vor. Aber das ist nicht so! Diese Ceska  wurde vor den „Dönermorden“ nirgendwo sonst in Europa je bei einer Straftat benutzt! „Die Waffe ist eine Botschaft“, sagt der Chefermittler der Soko-Bosporus nach dem 9. Dönermord 2006. „Sie soll andere einschüchtern.“

Warum haben die Salafisten denselben Waffentyp? Drei Möglichkeiten: a) Zufall. b) Spiegel-Online spekuliert, sie wollten mit derselben Waffe wie der NSU morden, um öffentlichkeitswirksam zu vergelten. c) Meine Überlegung: Salafisten und Zwickauer Trio bekamen die Ceska von derselben Hintergrundorganisation, sind zwei Untergruppierungen einer internationalen Geheimdienststruktur, die durch Terroranschläge – mal aus der einen, mal aus der anderen Richtung – eine „Strategie der Spannung“ verfolgt.

Es gibt noch eine Verbindung zwischen islamistischem Terror und den NSU- bzw. „Döner“-Morden: Mevlüt Kar, Agent des türkischen Geheimdienstes MIT und der CIA. Er hat die „Sauerland-Gruppe“ – Ulmer Konvertiten – mit Bombenzündern ausgerüstet, sie wollten 2007 ein „deutsches 9/11“ herbeibomben. UND er wurde bei der Schießerei beobachtet, bei der im April 2007 in Heilbronn die Polizistin Michèle Kiesewetter ermordet wurde, vermeintlich vom NSU.

Das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie COMPACT-Spezial Nr. 1 (Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis,V-Männer und Agenten – hier bestellen: Coupon). Da geht es ausführlich um die „türkische Spur“ bei den Morden… Am kommenden Donnerstag diskutieren der Radiomoderator Ken Jebsen und ich bei COMPACT-Live über die COMPACT-Erkenntnisse zu NSU & Geheimdiensten:

21. März, 19 Uhr, Viethaus, Berlin-Mitte, Leipziger Str. 54/55.

Hier kann man eine Studio-Diskussion Jebsen/Elsässer zum Thema sehen: Video-Link.  

Ich appelliere sowohl an die Mitglieder von Pro-NRW als auch an die „ehrlichen“ Salafisten, die Möglichkeit ernsthaft in Btracht zu ziehen, dass der Terror in verschiedener Kostümierung von Geheimdiensten gesteuert wird. Besonnen bleiben, sich nicht gegeneinander hetzen lassen – aber bei der Isolierung der Terroristen zusammenhalten und so die Strategie der Spannung entschärfen.

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

259 Responses

  1. Ich appelliere sowohl an die Mitglieder von Pro-NRW als auch an die “ehrlichen” Salafisten, die Möglichkeit ernsthaft in Btracht zu ziehen, dass der Terror in verschiedener Kostümierung von Geheimdiensten gesteuert wird. Besonnen bleiben, sich nicht gegeneinander hetzen lassen – aber bei der Isolierung der Terroristen zusammenhalten und so die Strategie der Spannung entschärfen.

    Das unterschreibe ich!

    Und ich möchte an dieser Stelle die bemerkenswerte Aktion der Pierre-Vogel-Gruppe in Kirchweyhe erwähnen. Die sich nicht (!) auf die Seite der Mörder gestellt hat, sondern diese Tat ganz klar als Verbrechen bezeichnet und für die Familie des Opfers Geld gesammelt hat, um ein Zeichen der Solidarität zu setzen!

    Ich glaube (wenn ich mich recht erinnere) hat Pierre Vogel sogar angeboten, den Mördern und ihrem antideutschen Umfeld zu lehren, was Recht und Unrecht ist. Und vermutlich könnte er das auch deutlich besser, als ein BRD-Richter, der die Tat dann mit einem Segeltörn oder einem Abenteuerurlaub in Argentinien belohnt. Und so subliminal sein augenzwinkerndes Einverständnis mit der Ermordung eines deutschen „Bastard Nazis“ durch türkische Fachkräfte signalisiert.

  2. schnehen sagt:

    Die Salafisten, die in der Türkei und in Jordanien von der CIA ausgebildet und mit Waffen versorgt werden, für deren Finanzierung das saudische Folterregime sorgt, das erst kürzlich mit neuen deutschen hochmodernen Leopard-Panzern ausgerüstet wurde, sollen nicht nur im ‚fernen‘ Syrien die Strategie der Spannungen für ihre Nato-Auftraggeber umsetzen, sondern langfristig gesehen auch in Europa, auch bei uns. Da hat JE unbedingt Recht, und ich muss ihm wieder einmal beipflichten.

    Man braucht sie, um in Europa von den Verantwortlichen der Krise abzulenken, um mit Hilfe dieser brutalisierten und gleichzeitig hochmotivierten Elemente, die man selbst in den 80iger Jahren in Afghanistan hochgepeppelt hat (Stichwort: al Ciada), die Wut der Menschen gegen den Islam zu lenken. Es gibt kein besseres und überzeugenderes Mittel für das Anfachen des neuen Rassismus (Islamophobie) als angebliche ‚Muslime‘ das Werk verrichten zu lassen. Die Medien stehen schon bereit, um der Hetze gegen die wahren Muslime, vor allem aber gegen die Schiiten, eine neue Qualität zu verleihen.

    In Israel fand übrigens kürzlich eine Konferenz statt, auf der die Strategie Teile und Herrsche (Sunniten gegen Schiiten) ausgiebig diskutiert wurde: Der Hauptgegner sind die Schiiten, gegen die man arabische Sunniten, die dem Wahabismus nahestehen, noch viel stärker instrumentalisieren will, und zwar weltweit. Und was dort unten in Zionesien ausgekocht wird, wird früher oder später bei uns umgesetzt, schließlich sind Israels Interessen bei uns Staatsräson.

    Die Mordserien gegen Schiiten, vor allem in Pakistan, haben ein erschreckendes Ausmaß erreicht, von denen hier seltsamerweise nie die Rede ist, aber endlich einmal die Rede sein muss. Wie lange soll darüber noch geschwiegen werden?

    Das Feindbild Schiiten soll auch in Europa fest in den Köpfen verankert werden, um von der Krise, um von der Schwerstkriminalität der Hochfinanz abzulenken. Dafür braucht man durchgeknallte Salafisten auch hier. Man braucht sie auch in den Geheimdiensten als Handlanger zionistischer Interessen in Europa, genauso wie man sie als Instrumente in Syrien und gegen den Iran einsetzt.

  3. Rolf sagt:

    Wenn das BKA sagt, die in Zwickau aufgefundene Ceska war die Dönermord-Waffe, dann ist das auch so.

    Patronenhülsen hat man zwar nicht, da aus einer Plastiktüte heraus geschossen wurde, die aufgefundene Ceska aus Zwickau ist aber die richtige. Sagt ja das BKA.
    Wo ist das Beschussgutachten?

    Das „türkische BKA“ namens KOM sagt zwar, es seien 3 Ceskas bei den 9 Morden reihum zur Anwendung gekommen, aber wir glauben dem BKA.

    Weil,,, das KOM hat ja seine Erkenntnisse sicher aus den Daten des BKA gewonnen, oder wurden die Projektile aus den Ermordeten zur „Zweitananlyse“ nach Ankara geschickt?
    Verwundern sollte das jedenfalls nicht.

    Die Forderung muss lauten:
    Zwickauer Ceska und alle Projektile (und evtl. Hülsen) zur erneuten Begutachtung in die Schweiz ans dortige Kriminallabor geben.

    Ich traue dem BKA nämlich keinen Meter weit.
    Zschäpes Anwälte hoffentlich auch nicht.

  4. ohwi sagt:

    Heidebauer meint -18.03.2013:

    ‚Verschwörungstheorien‘ …haben ihren Wert,
    Jedoch nur hier und da.
    Nicht jeder, der nach > Indien Amerika <.

    Warten wir's ab, was das JE-Team in dieser spannenden Sache herausfinden kann und hoffentlich auch noch wird. Allemal ist Vorsicht dabei geboten, denn schnell kann dabei der 'Spaß vorbei sein'.
    In einem solchen Fall der Fälle würde ich nicht auf die Staatsanwaltschaft hoffen. Warum brachten denn die bisherigen Ermittlungen nichts Brauchbares? ' Palmström schloß dann messerscharf: es kann nicht sein, was nicht sein darf!'
    Weiterhin möchte ich COMPACT viel Erfolg wuenschen!
    ++++++++++++++++

  5. Mickhead sagt:

    „Meine Überlegung: Salafisten und Zwickauer Trio bekamen die Ceska von derselben Hintergrundorganisation, sind zwei Untergruppierungen einer internationalen Geheimdienststruktur, die durch Terroranschläge – mal aus der einen, mal aus der anderen Richtung – eine “Strategie der Spannung” verfolgt.“

    Prinzipiell möglich und plausibel. Aber irgendwie auch unnötig auffällig, beiden Gruppen absichtlich diesen seltenen Waffentyp zu geben. 9mm Pistolen gibts wie Sand am Meer. Da kommt jeder Kleinkriminelle dran, geschweige denn solche Geheimdienste. Und zum Zweck der Spannungserzeugung ist es egal, welche Waffe benutzt wird.

    Dieser Geheimdienst setzt sich bewusst einer völlig unnötigen Verdächtigung und Aufmerksamkeit aus. Wozu macht er das?

  6. @Schnehen:

    gut dass das auch mal gesagt wird, auch wenn es nicht direkt das Thema ist. Mir geht es derart auf den Nerv, dass Salafisten zunehmend als die „wahren“ Muslime hingestellt werden, wie gestern wieder bei Jauch. Dabei verüben sie gerade an Muslimen massenhaft Morde, die aber höchstens in Randnotizen auftauchen, wenn überhaupt.

    Ein pakistanischer Schiit hat das thematisiert:

    http://www.muslim-markt-forum.de/t254f2-Genozid-an-Schiiten-in-Pakistan-erreicht-traurigen-Hoehepunkt.html#msg875

    Ich bin zwar nicht unbedingt ein Fan von Vogel, aber die Aktion in Kirchweyhe fand ich trotzdem bemerkenswert. Das sahen aber nicht alle Islamkritiker so wie Herr Bullinger. Im Gegenteil, sie echauffierten sich bis zum Geht-nicht-mehr. Erst meckern sie, Muslime würden kein Zeichen setzen gegen Gewalt, dann wiederum ist es auch falsch, WENN sie es denn mal tun.

  7. saito sagt:

    Daß die Geheimdienste selbst in den Terror verstrickt sind, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein. Ebenso, daß der Terror für politische Zwecke eingesetzt wird.

    Erfreulich klug ist, daß Pierre Vogel und andere Muslime sich endlich auch mit deutschen Opfern solidarisch zeigen.

    Ich frage mich schon lange, wer die Profiteure von Bürgerkrieg und Chaos in Europa wohl sein werden. Die NWO wird meines Erachtens so nicht entstehen, sondern eine Zersplitterung, von der vielleicht die gegenwärtige Herrschaft der USA zu profitieren hofft. Ob das aber gelingen wird,wenn ihr Vasall EU renationaliert wird, ist eher fraglich.

    mit freundlichen Grüßen

  8. Rudolf Steinmetz sagt:

    Und wie kam diese Ceska ins Land, na? Schon vergessen, oder? Hier stehst:
    http://www.politaia.org/politik/fall-mollath-offener-brief-des-richter-i-r-heindl-an-beate-merk/

  9. Zensurnixgut sagt:

    Zur Aktion der Vogel-Leute:

    In der Stellungnahme wird klar gesagt: die Medien würden die Mordtat benutzen um gegen den Islam zu hetzen, dagegen wolle man mit dieser Soli-Aktion ein Zeichen setzten. Es geht hier also um das eigene Image.
    Während die von Freunden des Opfers angestrebte Mahnwache von den Demokraten VERBOTEN wurde, durften diese ausländische und äusserst fragwürdige Sekte unbehelligt die „Trauerkundgebung“ besuchen.
    Hier das Video:

    Diese Vorgänge sind völlig grotesk!
    Die Täter waren auch nicht „Antideutsch“, sie hätten das gleiche auch mit Schweden, Briten, Franzosen, etc. gemacht.

  10. Zensurnixgut sagt: März 18, 2013 um 11:43
    Die Täter waren auch nicht “Antideutsch”, …

    Aha. Was ist das dann, wenn man deutsche Opfa als “Bastard Nazis” abwertet und verhöhnt?

    …sie hätten das gleiche auch mit Schweden, Briten, Franzosen, etc. gemacht.

    Auch mit Türken?

    Wie war wohl das Telefonat, mit dem das Mordkommando angefordert wurde? Vielleicht: „Ey hier in Bus sind ganz nette Kartoffeln. Kommst Du mach Kartoffelbrei?“

  11. Zensurnixgut: Der links im Video ist Deutscher und klar als solcher zu erkennen, was soll also „ausländisch“? Fragwürdige Sekte..zweifellos, das ist sie. Aber darf sie deswegen nicht ihr Beileid bekunden?

    Und Sie meinen allen Ernstes, bei den Rechten gehe es NICHT ums eigene Image, das sind die ganz Lieben, oder? Nicht dass ich hier Salafisten verteidigen will, aber man kann nicht in alles Böswilligkeit interpretieren.
    Ich sehe diese Distanzierungs- Stellungnahmen allerdings als zweischneidiges Schwert. Einerseits kann ich verstehen, dass viele Muslime sich dafür schämen, da der Täter nun mal – höchstwahrscheinlich jedenfalls – zufällig als Muslim geboren war, wenn auch nicht gerade praktizierend. Daher ist es mir schleierhaft, wie Islamhasser das nun wieder ausschlachten wollen als „Islamisierung“, wenn Jugendliche Gewaltverbrechen im Suff begehen.
    Wir vom Muslim-Markt haben extra auf eine Stellungnahme verzichtet, weil wir mit Discoschlägereien an sich schon mal nichts zu tun haben und auch nicht in diese Nähe gerückt werden wollen. . Oder hat sich etwa der Zentralrat der Juden damals wortreich von Paolo Pinkel und seiner Rotlichtaffäre distanziert? Nicht dass ich mich erinnern könnte.

  12. chicano sagt:

    zensurnixgut stellt die dinge im richtigen lichte dar….

  13. Python sagt:

    ein solcher appell an salafisten ist sehr naiv. und hier stellst du NSU und Pro-NRW auf eine Ebene.

  14. Python sagt:

    fatima sagt:
    „Wir vom Muslim-Markt haben extra auf eine Stellungnahme verzichtet, weil wir mit Discoschlägereien an sich schon mal nichts zu tun haben und auch nicht in diese Nähe gerückt werden wollen. . Oder hat sich etwa der Zentralrat der Juden damals wortreich von Paolo Pinkel und seiner Rotlichtaffäre distanziert? Nicht dass ich mich erinnern könnte.“

    danke an fatima, daß sie den charakter ihre glaubens-brüder- und schwestern offenbart.

  15. Python sagt:

    …wenn der jüngste Tag nicht kommt, so wird doch der Türke bald kommen und mit uns so umgehen, daß wir sagen werden: Hier war mal Deutschland.”
    Martin Luther am 25.11.1537

  16. @Python: Nein. Pro NRW und Salafisten werden hier auf eine Ebene gestellt, und das trifft auch zu. Nicht das erste Mal übrigens.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/05/13/habt-ihr-keinen-verstand-offener-brief-an-salafisten-und-pro-leute/

  17. Ich will mal versuchen, die Brücke zum eigentlichen Thema zu schlagen:

    Kirchweyhe hat keinen religiösen Hintergrund, sondern emergiert als Phänomen aus der strukturalen Ausdifferenzierung von Multi-Kulti-Gesellschaften in rivalisierende Segmente.

    Solche Multi-Kulti-Gesellschaften können nur durch starke äußere Bedrohungen zusammengehalten werden, weshalb Geheimdienste versucht sein könnten, solche Bedrohungen herzustellen.

  18. Nur so ein Typ sagt:

    Es gab ein jahr bevor die NSU als Schuldiger „ausgemacht“ wurde eine Spiegel oder Stern ausgabe die über die Dönermorde berichtet hat und dabei einen Auto Unfall erwähnt hat. In der Türkei saßen Prostituierte, ein Mafiaboss, ein Militär und ich glaub noch einer von den Grauen Wölfen in einem Auto dass in einen Laster gerast ist. Des weiteren geht es in dem Artikel um Heroinhandel über die Türkei nach Europa und Geldwäsche und Erpressung von Türken und Kurden in Geutschland, die Mordopfer wollten sich anscheinend nicht erpressen lassen etc. Wer interessiert ist sollte in der Richtung mal graben.

  19. Python sagt:

    Schon wieder ein versuchter Döner-Mord!

    Ein 25-jähriger Türke ist am Sonntagabend in Hardegsen bei einer Schießerei in einem Döner-Imbiss lebensgefährlich verletzt worden. Als Täter wurde am Montagmorgen der Bruder des Opfers, ein 38-jähriger Türke aus Northeim, von Beamten eines Sondereinsatzkommandos in seiner Wohnung festgenommen. Dies berichtet die HNA! Schauen wir mal, was die systematische Volksverdummung nach Goebbels-Manier in der dapd daraus macht, die von der Welt sinnlos automatisch nachveröffentlicht wird:

    Hardegsen (dapd-nrd). Der Betreiber eines Imbisses in Hardegsen (Kreis Northeim) ist am späten Sonntagabend in seinem Geschäft angeschossen und schwer verletzt worden. Der Tat dringend verdächtigt wird ein Bruder des Opfers. Er sei am Montagmorgen festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Bei der Tatwaffe handelte es sich ersten Angaben zufolge um eine Pistole. Eine Kugel durchschlug den Arm des Mannes und drang in seine Brust ein. Der Mann wurde noch in der Nacht in Göttingen notoperiert.

    Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

  20. Python sagt:

    Fatima Özoguz: Ihnen ist klar, daß Ihr Kommentar den Straftatbestand der Verleumdung erfüllt oder mindestens die Grenze dazu sehr stark berührt?

    Noch gilt hier römisches Recht und nicht die Sharia (für allah dürfen muslime lügen). Die Frage ist, ob Sie das Risiko eingehen wollen das zu spüren bekommen oder ob Sie die Sache lieber wett machen wollen?

  21. Rudolf Steinmetz sagt:

    Rote RAF, Braune RAF – ein und dieselbe Soße – inclusive Grüne RAF genannt Salafisten, die von den Saudis gesponsert werden, denselbigen Kametreibern, welche dereinst unter britischer Kumpanei durch Lawrence von Arabien gegen das Deutsche Kaiserreich und gegen den Osmanischen Sultan losschlugen, und die sich in Gestalt der Muslimbrüdern jetzt in ganz Arabien breit machen – auf dem Balkan sowieso. Ihr Hauptredner ist Armani-Muslim Tara Ramadan. Ihr Hauptverbündeter ist der Prince of Darcness, der Emir von Tatar, die Satrape der Pax Americana, welcher die Mörderbanden in Syrien bezahlt. Der Teufel wird sie allesamt holen.

  22. juergenelsaesser sagt:

    Python: Mir scheint, Sie haben da was falsch verstanden. In jedem Fall nehmen Sie die Drohungen gegen Fatima SUBITO zurück, oder Sie werden hier genixt! Wenn hier jemand sanktioniert und droht, bin ich das – der Diktator dieses Blogs!

  23. juergenelsaesser sagt:

    Nur so ein Typ: Alles über die von Ihnen erwähnte Sache, den Suncurluk-Unfall, in COMPACT-Spezial.

  24. ups2009 sagt:

    @ Python

    „Schon wieder ein versuchter Döner-Mord!“

    „Zwei Fußgänger hatten am Samstagabend den Wagen des Opfers mit einem Döner beworfen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als der Fahrer aus seinem Fahrzeug ausstieg, schubsten die Angreifer den Mann, so dass er zu Boden fiel. Die beiden Männer versuchten nach Polizeiangaben daraufhin, dem Opfer auf den Kopf zu springen. Nur weil der 50 Jahre alte Anwohner zu Hilfe kam, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten. Gegen die Täter wird wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.“

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/50-jaehriger-verhindert-brutalen-angriff-mann-emden-2804694.html

    “dem Opfer auf den Kopf zu springen” das nenne ich mal bandenmäßiger Mordversuch!

  25. Nur so ein Typ sagt:

    juergenelsaesser: Danke, das schwirrt mir shcon lange im Hinterkopf rum🙂

  26. Zensurnixgut sagt:

    Kurz zu Bullinger:
    Sie müssten doch ganz genau wissen, dass diese Täter gar nicht wissen was ein Nazi, geschweige denn, was ein Deutscher ist.
    Die meisten Deutschen wissen das ja offenbar selbst nicht. Der Begriff „antideusch“ beschreibt die Vorgänge nicht zutreffend. Muslimische Ideologie richtet sich nämlich nicht gegen Deuschland oder das Deutschtum, sondern gegen „Ungläubige“. Auch richtet sich der Rassissmus dieser Tätergruppen nicht gegen Deutsche, sondern gegen Weisse. Norweger z.B. werden aus den selben Motiver angegriffen, obwohl sie gar keine Deutschen sind. Ja selbst die germanophoben deutschen Antideutschen werden bereichert.

    Zu Fatima Özoguz :
    Ich bin übrigens selbst rechtsradikal und symathisiere mit Rechtsextremisten, wie übrigens nicht wenige der werten Leserschaft dieses hervorragenden Blogs. Die meisten von denen wissen das nur (noch) nicht. Wenn Sie das nicht glauben- fragen Sie Experten auf diesem Gebiet.
    Z.B. diese: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/11/23/weltpremiere-oder-weltverschworung-die-compact-konferenz-in-berlin_106
    Und es waren die bösen rechten die von Anfang an vor diesen Enwicklungen gewarnt haben und genau deswegen haben sie auch das Recht diese Tat(en) für ihre menschenverachtenen Ziele zu instrumentalisieren.
    Ich meine eben kein Heuchler (Gutmensch) zu sein.
    Und deshalb verrate ich Ihnen auch, dass es mir in erster Linie gar nicht um „Trauer“ geht. Ich kannte das Opfer doch überhaupt nicht und ich komme aus einer ganz anderen Stadt. Der Ermordete ist mir als Mensch so fern wie jedes andere Opfer was in Deutschland zu Tode kommt.
    Das eigentliche Problem für mich ist doch, dass ich genau, wie meine Familie und der grösste Teil meines Bekanntenkreises ins Opferprofil passe. Sie wissen schon- „Menschen mit dunkler Hautfarbe auf U-Bahnhöfen“ und so.

  27. Zensurnixgut sagt:

    Nochmal zu Fatima Özoguz
    Sie schreiben: “ Nicht dass ich hier Salafisten verteidigen will, aber man kann nicht in alles Böswilligkeit interpretieren“

    Nein, sie vertreten nur ihre Intressen, diese sind aber sicher nicht identisch mit denen des Opfers, der Angehörigen oder meinen, denn: Soweit ich weiss spielen die Interessen des Deutschen Volkes im Islam keine grosse Rolle. Sonst wären die Moslems ja rechts.

  28. Nur so ein Typ sagt:

    hier auch noch der verweis auf einen zeitungsartikel aus der zeit. vor nsu etc.
    http://www.pi-news.net/2011/03/doner-morde-ultrarechte-turken-die-tater/

  29. Python sagt:

    jürgen sagt:
    „Python: Mir scheint, Sie haben da was falsch verstanden. In jedem Fall nehmen Sie die Drohungen gegen Fatima SUBITO zurück, oder Sie werden hier genixt! Wenn hier jemand sanktioniert und droht, bin ich das – der Diktator dieses Blogs!“

    jürgen, warum verdeutlichst du deinen lesern immer wieder, daß deine den islam oder bestimmte muslime verteidigenden scheinargumente so wackelig sind, daß du sie wie der trittin nur mit dem baseball-schläger verteidigen kannst?

  30. rodagon sagt:

    Es wird sicher eine Vielzahl Deutscher geben, die den Kurs der etablierten Medien nicht verlassen wollen,
    – aus Angst vor Repressionen im Beruf,
    – aus der Naivität heraus, den Medien grundsätzlich zu trauen oder einfach
    – aus politischem Desinteresse.

    Wer seit Zeiten Printmedien des Mainstreams abonniert, ist in seiner Denke gewissermassen programiert, er kommt gar nicht auf die Idee, etwas in Frage zu stellen, geschweige denn, auf eigene Faust im Internet zu stöbern.
    Und wer sich daran gewöhnt hat, allabendlich vor seinem Fernseher zu kleben, findet ja auch so „viele interessante Sendungen“, daß ihm nicht mal ansatzweise in den Kopf kommt, hier würde die Propaganda regieren.

    Wegen dieser selbstgenügsamen Volksgewohnheiten hat es die Truther-Bewegung schwer, sich zu etablieren. 911 hat es ja gezeigt, wie wenig die Menschen die offizielle Version anzweifeln. Statt dessen werden Wahrheitssucher kurz als Verschwörungstheoretiker abgeurteilt.

    Und das Thematisieren deutscher Probleme wird reflexartig mit der Nazikeule abgeschmettert. Derartig konfrontiert ist man als „Angeschuldigter“ plötzlich bei einem ganz anderen Thema und vergeudet seine Energie damit zu beteuern, daß man sich von „rechtem Gedankengut“ eindeutig distanziere.

    Die mediale Gehirnwäsche ist also sehr effektiv – eine Demokratie ist weiter entfernt als jemals zuvor!

  31. schnehen sagt:

    @Python

    Auch ich verlange, dass du deine Drohungen gegenüber Fatima umgehend zurücknimmst! Wir haben hier ein eigentlich recht sachliches Diskussionsklima, und Fatima hat viel dazu beigetragen, dass dieser Blog eine echte Qualität bekommen hat. Du kannst ihr nicht das Wassser reichen. Das ist schon mal sicher. Solche Leute wie dich können wir hier nicht gebrauchen, aber ich glaube es gibt Blogs genug, auf denen du deine krankhafte Islamophobie ausleben kannst. Also such dir einen anderen Ort.!

  32. Petrus Urinus Minor sagt:

    @Fatima Özogoz
    „Wir vom Muslim-Markt haben extra auf eine Stellungnahme verzichtet, weil wir mit Discoschlägereien an sich schon mal nichts zu tun haben und auch nicht in diese Nähe gerückt werden wollen“.

    Na, dann sind Sie aber leider, was natürlich die Schuld der Nochmehrheitsgesellschaft ist, noch nicht ganz in unserer Bundesrepublik angekommen. Schließlich gehört zu einer guten Integration auch dazu, sich rituell vonn allem und jedem zu distanzieren. Da es naturgemäß Ihnen schwerer fallen sollte, sich von unserer untilgbarer Schuld zu distanzieren und den täglichen „Hitlerunser-Exorzismus“ mitzumachen, könnten Sie doch wenigstens hier ganz klein damit anfangen.

  33. IronCandy sagt:

    @JE

    Könnten Sie bitte(ist mir in dem KenFM-Interview aufgefallen) nicht davon sprechen dass jetzt alle Rechten am Pranger stehen?

    Wär nett wenn Sie von „Nationalen“ sprechen würden denn

    1.Haben Sie selbst ja richtig festgestellt ist der Nationalstaat ne linke Idee – also Linke werden hier an den Pranger gestellt

    2.Suggerieren Sie damit die EU sei links(was Sie natürlich nicht ist)

    3. Sie bestärken damit die Vorstellung dass Sie selbst rechts und die regierenden hierzulande links seien.

    @Topic wie immer saubere Arbeit Compact ist wirklich nen Magazin ohne sozialromantische Sülze.

  34. Heino sagt:

    MITEINANDER?

    „Das Mitgefühl gelte der Familie und seinen Freunden, sagte Lemmermann. Weyhe sei über Nacht ein anderer Ort geworden. Der Bürgermeister rief die Menschen auf, nicht gleich wieder zur Tagesordnung überzugehen. „Wir sind hier, weil wir nicht akzeptieren wollen, dass Menschen so brutal miteinander umgehen.“

  35. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Noch konnte ja keiner das COMPACT-Spezial über die Ungereimtheiten der NSU-Legende lesen (bestellt habe ich es gleich).

    Aber ich vermute, es wird zu wenig betont, daß die gesamte „NSU“ vermutlich ein Phantom ist, oder wenigstens ein halbes Phantom. Der Name wurde vom System erfunden. Es ist unklar, ob denn alle Morde zu einer Serie gehörten, und ob das Trio überhaupt an den Morden beteiligt war, oder wie viele der Taten von ihm begangen wurden. Vermutlich ging es dem Trio (wenn es denn an Morden schuldig sein sollte) keineswegs um „rechten Terror“, sie hätten sonst Bekennerbriefe veröffentlicht. Und welche Rolle die „Türkenlinie“ spielte (Drogen, PKK, graue Wölfe, Mafia), welche Rolle die Dienste (Ausbeutung , Anstiftung, direkte Mittäterschaft?) und welche Dienste das waren, das bleibt erst recht unklar.

    Klar und sicher ist nur eines: In der „brd“ haben Offizielle kräftigst mitgemischt!

    Man sollte den Begriff des Gegners nicht übernehmen, das ist unpolitisch. Es ist ein unnötiges und ungerechtfertigtes Zugeständnis ans System, überhaupt vom „NSU-Komplex“ zu sprechen, oder in diesen Kategorien zu denken.

  36. Bekim sagt:

    Herr Elsässer, möge Gott sie belohnen für jede Minute und Stunde die sie sich dem Thema Wahrheit jenseits der Massenmedialen Lügenwelt widmen! Und vom Ernst der Sache abgesehen schaffen sie es sogar mit einer Diktatorrolle die sie in ihrem Blog einnehmen ein Schmunzeln einzubringen im unermüdlichen Einsatz gegen unverbesserliche MassenmedienOpfer… wie Python, der die Klishees über Muslime partout nicht ablegen will!
    Lügen ist in allen Religionen verboten, sogar in atheisteishen Religionen steht es unter Strafandrohung, denn Lügen tun Menshen nur um anderen Menshen zu Shaden, manchmal sogar ohne ein eigenen Nutzen, dazu gehören auch diese zur normalität verkommenden Lügen über den Islam, es ist fast trend über Islam zu lügen, es zielt darauf ab Menshen unterheinander zu hetzen. Das hatten wir in Europa z.B. um 1933 herum shon mal!
    Wenn man aber mit einer Lüge sogar Leben retten kann, so ist das ein noch höheres Gut, und manche „Lügner“ haben nach 1933 manches Leben gerettet, jetzt die These aufzustellen das alle Deutshen/Europäer/Christen religiös bedingt Lügen dürfen ist ebenso absurd wie verächtlich! Solche Behauptungen aufzustellen ist keine Meinungsfreiheit, sondern Hetze, und das ist sehr nah am Straftatbestand der Volksverhetzung, dafür gibt es Paragraphen in fast allen Ländern, auch hier, und es ist schon traurig wenn Menshen sich den Verdacht solchen Vergehens aussetzen! Sie gegen zwar nur wieder was man Ihnen vorgekaut in die Finger gelegt hat, doch appeliere ich dazu nicht blind nachzuplappern.
    Es gibt zweifelsohne aus völlig nichtigen Gründen lügende „Muslime“, und es gibt richtige Verbrecher unter Muslimen, die Frage ob Saddam überhaupt Muslim war ist sehr berechtigt doch wenn jemand besteht Muslim zu sein wollen wir jemanden etwa töten der sagt er ist Jude/Christ/Muslim und begeht Verbrechen? Dann sind wir ja wie er, töten aus religiösen Gründen. Aus den Vergehen einiger rassistishe Gedankengut zu entwickeln ist ein sogenannter Tiefshlag, den kein Ringrichter zulassen würde.
    Es ist klar das wir hier streiten, doch bitte das Niveau oben halten! Wir müssen nicht alle einer Religion folgen, müssen nicht alle ein Volk sein wollen, müssen nicht alle eine Meinung haben, doch bleiben Sie fair, unterstellen Sie niemandem was Ihnen nicht unterstellt werden soll und nehmen Sie die Fehler einzelner, oder auch mehrerer nicht als Fehler aller auf, das ist einfach unfair gegenüber den vielen, die sich alle Mühe geben genau solche zu beklagenden Fehler zu vermeiden! Sie sind auch nicht perfekt, und wegen Ihrer Neigung zu Ungerechtigkeit dürfen wir jetzt nicht alle in denselben Sack stecken und drauf shlagen die Ihnen in Sprache, Herkunft, Religion ähneln, oder was Statistiker auch gern machen Ihre Familie/Ort/Stadtteil/Viertel wegen wegen Ihnen abzuwerfen, diese Möchtegern-weltpolizisten in Washington/Telaviv bombadieren sogar ganze Viertel wegen einem! Ich nenne sowas statistik satans, wo „Kollateralshäden“ richtig eingeplant sind! Ich bin der meinung wegen solcher statistish bedingten Planungen wurde auch Dresden bombadiert, aber ich will nicht zu weit ausshweifen…
    Danke Herr Elsässer…
    Grüsse von jemand dessen altes Heimatland Jugoslawien von Massenlügnern zershlagen wurde und natürlich von dummen Massen die Lügnern leicht glaubten!

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PRO-Bewegung

    Klar, daß auch diese Gruppe das Recht zur politischen Betätigung haben sollte. Und Terroristen, die sie angreifen, sind auszuschalten.

    Man sollte aber keineswegs übersehen, wes Geistes Kind diese Bewegung ist:

    Es sind nicht biedere Heimattreue, wenngleich die Bewegung viele ehrliche Menschen, die ihr Land lieben, anzieht und AUSNÜTZT!
    Denn PRO sind am deutlichsten von allen (angeblich) „rechten“ Gruppierungen Vertreter der zionistisch eingekauften „Neuen Rechten“.
    Sie reden viel über „muslimische Massenimmigration“ und die Gefahr der „Islamisierung“. Am Islam lassen sie kein gutes Haar.

    Und anstelle eines „Programms FÜR das Deutsche Volk“ haben sie eine „Jerusalemer Erklärung“ unterzeichnet.

    ABER:
    Hat schon jemals jemand diese Leute über das „Medinat Weimar“ sprechen hören, über den politischen Einfluß zionistischer Kreise auf die Politik der „brd“, die einer Kolonisierung gleichkommt? Oder über die merkwürdige Politik, Russen mosaischen Glaubens in möglichst großer Zahl hierher zu bringen unter großem materiellem Aufwand?

    Die „PRO“ sind der kleine Bruder von Breivik.

  38. juergenelsaesser sagt:

    Python: Das ist frech: SIE stoßen Drohungen gegen Mitdiskutanten aus – und wenn ich Ihnen Mores lehre, jammern Sie vom Baseballschläger und vergleichen mich mit Trittin? Sie sind genixt. Auf Nimmerwiedersehen!

  39. juergenelsaesser sagt:

    Zensurnixgut: So ein Blödsinn! Ein ziemlich wichtiger Moslem, nämlich Ahmadinedschad, setzt sich sehr wohl für Deutschland ein. Scheren Sie nicht alles über einen Kamm!

  40. Helmut sagt:

    „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren. … Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“ Marx an Engels, 1

  41. chicano sagt:

    „“dem Opfer auf den Kopf zu springen” das nenne ich mal bandenmäßiger Mordversuch!“

    nicht wenn das opfa deutscher war und die täter z.b. türken. dann war es eher notwehr, oder der tradition geschuldetes fehlverhalten. in diesem fall wäre ein urlaub mit antigewaltseminar die richtige maßnahme. vielleicht noch ein kurs in migrantengenehmen verhalten, denn man steigt nicht einfach aus dem wegen, wenn man mit dönern beworfen wird. selbst schuld also das opfa, wenn es nicht mal die kleinsten verhaltensregeln ala knügge kennt.

    waren es aber ein z.b. türksiches oder arabisches opfer, dann war es sicher rassismus und naziterror, dass die täter antrieb. schändlich und mit höchststrafe zu ahnden. zu beklagen wäre dann in hinblick auf die höchststrafe nur noch, dass hier noch immer nicht die scharia herrscht, wenigstens in bestimmten bezirken, mit bestimmten bevölkerungsanteilen. das wäre doch nur gerecht in einem ausländefreundlichen land, odda ihr opfas???

    äh, nein…..war nur satire. alles in butter im kartoffelstaat, der zehlendorfer antifa-nuckellutsccher-kiddis😉

  42. Wahr-Sager sagt:

    Mal ganz ehrlich: Ich traue den Salafisten weit mehr über den Weg als der zionistisch agierenden BRD-Truppe, die für ihre Interessen über Leichen gehen würde! Unsere Politiker fördern antideutsches Gedankengut, was jeder erkennen wird, der sich nicht blind von den Einheitsmedien leiten lässt, die darauf gepolt sind, die Deutschen stets daran zu erinnern, wie böse sie sind. Man redet hier auch von psychologischer Kriegsführung, für die keine Armee benötigt wird. Diese würde erst (gegen die eigene Bevölkerung) eingesetzt, wenn ein großer Teil der Schlafschafe aufgewacht ist.

  43. chicano sagt:

    @ heino

    „MITEINANDER?

    “Das Mitgefühl gelte der Familie und seinen Freunden, sagte Lemmermann. Weyhe sei über Nacht ein anderer Ort geworden. Der Bürgermeister rief die Menschen auf, nicht gleich wieder zur Tagesordnung überzugehen. “Wir sind hier, weil wir nicht akzeptieren wollen, dass Menschen so brutal miteinander umgehen.”

    miteiander, ja! haben sie nicht gewusst, dass sich die täter an den füßen wehgetan haben?

    ———————————————————————–

    eine schande, dass man hier darüber schreiben muss, wie widerwärtig der ganze drive ist, wie ekelerregend das geschwafel von nazis und rechter gesinnung, weil man kinder dieser nation wegen ihrer HELLEN hautfarbe getötet werden und nicht umgekehrt……………….. während der familie des opfers das schlimmste geschehen ist, dass einer familie jemals geschehen kann. wer kann diese trauer heilen?????

    einen würgereiz aber macht es einem, wenn man sieht, wie das gutmenschenxxxxxxxx in dem video die nerven hat, 500 euro für die familie in empfang zu nehmen und dabei abgexxcxxx witze und vorträge über gemeinsame fußballclubinteressen macht.

    boah, die fäuste in den taschen werden stahlhart leute. die nwo mit ihrem volkszersetzendem qirl wird wohl erfolg haben, denn die, denen es so großen spaß macht in horden alles hellhäutige zusammenzutreten, sind einfach perfekt dazu berschaffen………..sich sooooooo riiiiichtig beliiiiiieeeeebt zu machen.

    ach jürgen, wie kannst du nur so viele nazis hier zulassen????
    man ist doch nazi, wenn man nicht auf knien robbt und den schädl hinhält, natürich so, dass der tretende sich nicht die zehen bricht…..

  44. Zensurnixgut sagt: März 18, 2013 um 15:06

    Kurz zu Bullinger:
    Sie müssten doch ganz genau wissen, dass diese Täter gar nicht wissen was ein Nazi, geschweige denn, was ein Deutscher ist.Die meisten Deutschen wissen das ja offenbar selbst nicht.

    Wissen Sie’s denn? Dann klären Sie uns doch bitte auf.

    Der Begriff “antideusch” beschreibt die Vorgänge nicht zutreffend. Muslimische Ideologie richtet sich nämlich nicht gegen Deuschland oder das Deutschtum, sondern gegen “Ungläubige”.

    Ich meine nicht, daß hier Muslimische Ideologie dahinter operiert. Die strukturale Dynamik heißt „Wir gegen die Anderen“. Die Anderen sind die Deutschen. Also ist man antideutsch. Die „Wir“-Gruppe kann ich nicht identifizieren, dazu fehlen mir Informationen. Aber ich glaube nicht, daß es „Wir-Muslime“ sind. Eher noch „Wir-Türken“ oder „Wir-Ausländer, vielleicht. Vielleicht auch nicht…

  45. Claudia sagt:

    @Dr. Gunther Kümel

    „Und anstelle eines “Programms FÜR das Deutsche Volk” haben sie eine “Jerusalemer Erklärung” unterzeichnet.“

    So funktioniert halt die Israel Connection.

    „Hat schon jemals jemand diese Leute über das “Medinat Weimar” sprechen hören,“

    Das werden Sie auch nie.
    Die Pro`ler haben bis heute nicht begriffen, dass auch sie nur instrumentalisiert werden. Sie wissen doch, wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

  46. Blue sagt:

    Salafismus und Wahhabismus sind die für mich radikalsten Strömungen des Islam. Und je radikaler Anhänger einer Religion oder Ideologie werden, umso beeinflussbarer werden sie auch. Siehe die ganzen Neonazis, Linksradikalen usw. Alles willige Schachfiguren, da sie undifferenziert und blind für ihre Sache einstehen.

    Aus meiner Sicht ist da das geeignetste Mittel nicht bzw. nicht nur ihre Hintermänner zu bekämpfen, sondern auch den Nährstoff eben gesagter Radikalität zu nehmen, was eben dann die Religion und die Ideologien sind bzw. die Elemente, die sie so radikal werden lassen.

    Mein Hauptaugenmerk liegt da derzeit bei den Salafisten und Wahhabiten. Dazu war ich in allen Foren unterwegs, die mir so weit bekannt waren. Darunter zählten WahrheitImHerzen, die Webseite „Die Wahre Religion“, das Ahlu Sunnah Forum und Dawa News sowie etliche Videos von Pierre Vogel. Pierre Vogel und Abou Nagie, das sind die offiziellen Hauptköpfe hinter den genannten Strömungen.

    Pierre Vogel ist aus meiner Sicht jemand, der weniger aus Überzeugung als vielmehr Furcht zum Islam übergetreten ist. er war vom Christentum so wenig überzeugt und gleichzeitig vom Islam so sehr, dass er sich willig beugte. Meine Meinung über ihn geht eher ins negative, auch wenn er auch manchmal etwas positives sagt.

    Abou Nagie ist nicht ganz so medial präsent, vor allem im Internet, aber jemand wie er, der sagt, dass u.a. die Familie verlassen werden soll, wenn diese nicht zum Islam übertritt, ist für mich nicht unbedingt zu mögen.

    In den meisten von deren Foren wurde ich verbannt aufgrund meiner kritischen Haltung zum Koran und erst recht der Sunnah. Dies zeigt mir, wie weit diese Menschen bereits sich von ihrer Religion abhängig gemacht haben…Und damit von eventuellen Scharlatanen, die sich als Gläubige ausgeben. Denn leider Gottes lässt der Koran auch viel Spielraum für Manipulationen, davon ganz abgesehen, dass die Authenzität infrage steht.

    Es bräuchte eine Art Ohrfeige oder kalte Dusche, um diese Menschen aufwachen zu lassen. Nicht weg von der Religion, sondern weg von blindem Gehorsam. Der Wille zur Reform muss da sein, denn schon seit der Zeit der Kalifen ist spätestens die Authenzität des Korans infrage gestellt.

  47. multistar83 sagt:

    Was ich nicht begreifen kann: Warum wird die Pro-Bewegung in unseren „Qualitätsmedien“ als „rechtsextrem“ bezeichnet. Das wird sie nämlich durch die Bank weg – nicht etwa als „rechtspopulistisch“ (wie z. B. die österreichische FPÖ) oder „rechtsoffen“, etc., sondern explizit als „rechtsextrem“. Ich meine, wissen diese Leute etwa nix von der „Jerusalemer Erklärung“ oder wie? Hätte die tatsächlich extremistische NPD jemals so etwas unterzeichnet?! Ich möchte die PRO-Bewegung übrigens in keinster Weise verteidigen, aber es ist schon erstaunlich, von welchen Attributen in Verbindung mit einer allenfalls populistischen Bewegung Gebrauch gemacht wird. Das ist sicher kein Zufall…

  48. chicano sagt:

    WAS ist davon zu halten???

    „Bürgermeisterin Anna Mee Allerslev, Jyllands-Posten 13 March 2012: “Es gibt eine ‘neue Normalität’ im zentralen Nørrebro, wo an mehreren Stellen (muslimische) Banden und nicht die Bürger die Kontrolle über die Straßen haben – obwohl die Polizei ihre Anstrengungen dagegen intensiviert. Jedoch, es ist es nicht genug. Unser gemeinsames Ziel ist es, das zentrale Nørrebro für die Bürger zurückzuerobern. ”
    Diese unverantwortliche und inkonsequente Kreatur behauptet dennoch, dass eine positive und konstruktive Haltung zur Vielfalt in Dänemark der einzig mögliche Weg in einer globalisierten Welt sei!“

    http://blogs.jp.dk/forandringframidten/2013/03/13/lad-os-tage-n%C3%B8rrebro-tilbage/

  49. chicano sagt:

    oder:

    „The Daily Mail 24 Oct. 2009:

    Der große Anstieg der Zuwanderung in den letzten zehn Jahren war ein bewusster Versuch, ein multikulturelles Großbritannien zu schneidern, sagte ein ehemaliger Regierungs-Berater.

    Andrew Neather, Redenschreiber, der in Downing Street für Tony Blair und im Innenministerium für Jack Straw und David Blunkett arbeitete, sagte die Lockerung der Kontrollen durch die Labour Party sei ein überlegter Plan zur „Öffnung Grossbritanniens für Völkerwanderungen.”

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1222613/Labour-let-migrants-engineer-multicultural-UK.html

  50. chicano sagt:

    also iihr intelligenzbestien, was läuft hier ab???
    verschwörungstheorien von arisch durchgeknallten hohlköpfen oder ausverkauf der westlichen und christlichen kultur?

    bin gespannt auf eure antworten….

    „not just to the britain but to the world“

    na fein!

    also für mich ist der fall klar!!!

    seht euch nur diese nazi-propaganda-filme an! erschreckend!
    antifa!!! bitte rettet uns!!!

    nee, dass muss echt verboten werden!!!
    allet nazis die engländer!!!

    wie pro deutschland, finde schon der name muss verboten werden! PRO-deuschland, überlegt doch mal!

    ein fall für den verfaschungsschutz!

    dit wird noch lustig und ick je jetzt schlafen……träumt schön von den letzten tagen deutschlands. nur die antifa kann uns noch retten……..hahahahaha

  51. Wahr-Sager sagt:

    Ich habe den Eindruck, dass selbst Hardcore-Kämpfer gägän rächts an der offiziellen Version des „NSU“ zweifeln. Zwar gab es diese Zweifel sicherlich schon vor den COMPACT-Berichten, wenn ich mich an diverse WELT-Kommentare erinnere, aber ich denke, dass die Artikel von Kai Voss erheblich zum Reflektieren der von den BRD-Medien erzählten „NSU“-Geschichte beigetragen haben.

  52. Wahr-Sager sagt:

    @multistar83:

    „Warum wird die Pro-Bewegung in unseren ‚Qualitätsmedien‘ als ‚rechtsextrem‘ bezeichnet.“

    Wenn das wirklich so ist, würde mich das allerdings auch sehr interessieren. Auch wenn ich ebenfalls kein Fan (mehr) der pro-zionistischen Pro-Bewegung bin.

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Fatima Özoguz:

    „Wir vom Muslim-Markt haben extra auf eine Stellungnahme verzichtet, weil wir mit Discoschlägereien an sich schon mal nichts zu tun haben und auch nicht in diese Nähe gerückt werden wollen. .“

    Soso, der Mord an Daniel Seifert war also eine „Discoschlägerei“… interessant.
    Im Übrigens sind es gerade die Rechten, die in unserem „Rechtsstaat“ dämonisiert werden. Die können sich auch sozial engagieren und die nettesten Nachbarn sein – ihre politische Einstellung macht sie automatisch zu Monstern. So ist das hier in der BRD!

  54. Jakobiner sagt:

    Zu Mickhead sagt:
    März 18, 2013 um 09:13

    “Meine Überlegung: Salafisten und Zwickauer Trio bekamen die Ceska von derselben Hintergrundorganisation, sind zwei Untergruppierungen einer internationalen Geheimdienststruktur, die durch Terroranschläge – mal aus der einen, mal aus der anderen Richtung – eine “Strategie der Spannung” verfolgt.”

    Prinzipiell möglich und plausibel. Aber irgendwie auch unnötig auffällig, beiden Gruppen absichtlich diesen seltenen Waffentyp zu geben. 9mm Pistolen gibts wie Sand am Meer. Da kommt jeder Kleinkriminelle dran, geschweige denn solche Geheimdienste. Und zum Zweck der Spannungserzeugung ist es egal, welche Waffe benutzt wird.

    Dieser Geheimdienst setzt sich bewusst einer völlig unnötigen Verdächtigung und Aufmerksamkeit aus. Wozu macht er das?“

    Völlig richtig. Das dürfte mal unter die Kategorie „Jürgen Elssäerscher Schnellschuss“ fallen. Warum sollten Geheimdienste so blöd sein ihre angeblichen Agent provocateure mit ausschliesslich derselben Waffengattung zu beliefern. Wohl ein logischer Kurzschluss und weniger ein „Hammer“!!!

  55. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    also iihr intelligenzbestien, was läuft hier ab???
    verschwörungstheorien von arisch durchgeknallten hohlköpfen oder ausverkauf der westlichen und christlichen kultur?

    bin gespannt auf eure antworten….

    Also ich kann nur aussprechen, was ich mit eigenen Augen und Ohren sehe und höre. Und das nennt sich Islamisierung Europas, unter den Augen und mit wohlwohllender Förderung unserer hiesigen Eliten.

  56. „Es bräuchte eine Art Ohrfeige oder kalte Dusche, um diese Menschen aufwachen zu lassen. Nicht weg von der Religion, sondern weg von blindem Gehorsam. Der Wille zur Reform muss da sein, denn schon seit der Zeit der Kalifen ist spätestens die Authenzität des Korans infrage gestellt.“

    Aha? Letzteres ist mir ja ganz neu.
    „Ohrfeige“? Was ich schon täglich in den Medien lese, ist Ohrfeige genug. Leider nicht nur im Mainstream, sondern nahezu überall. Die letzte Sendung bei Jauch war auch so eine.
    Jedenfalls wird der Reformwillen nicht dadurch zunehmen, dass man den Leuten „Ohrfeigen“ androht, im Gegenteil.

    Und wer die Authentizität (schweres Wort) des Quran in Frage stellt, ist kein Muslim mehr. Dass es verschiedene Interpretationen dazu gibt, ist keine Frage, aber den Quran an sich stellt kein Muslim in Frage. Für uns ist es das verbalinspirierte Wort Gottes.
    Der Quran ist der Dreh – und Angelpunkt jedes Muslims nicht nur jedes Salafisten. Dadurch spricht Gott zu uns. Und wenn Sie versuchen, irgendeinem Muslim, sei er Salafist oder nicht, den Quran madig zu machen, erreichen Sie damit gar nichts, bzw. vertiefen den Graben nur, und damit ist letztendlich niemandem geholfen.
    Einige dieser Foren scheinen mir übrigens stark vom VS unterwandert.

  57. „wie pro deutschland, finde schon der name muss verboten werden! PRO-deuschland, überlegt doch mal!

    ein fall für den verfaschungsschutz!“

    *looool* Das war wirklich der Witz der Woche. Glauben Sie im Ernst dass der VS da nicht längst mit drin steckt?

  58. Rudolf Steinmetz sagt:

    INTERESSANT: der eulen-SPIEGEL meldet: Anschlagspläne in NRW – Inhaftierter Salafist war offenbar Polizeianwärter: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/inhaftierter-salafist-war-offenbar-polizeianwaerter-in-bremen-a-889642.html
    WER ABER steckt dahinter? Das sieht man hier: Marionetten der Geheimdienste – Dokumentarfilm v. Nasrin Parsa: http://www.politaia.org/terror/marionetten-der-geheimdienste-dokumentarfilm-v-nasrin-parsa/
    WAS ABER HAT DAS u.a. mit Zypern zu tun? Das erklärt indirekt Dirk Müller – Zypern und Zwangsenteignung: http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/dirk-muller-zypern-und-zwangsenteignung/
    ODER NOCH ETWAS GENAUER: Zypern: Gazprom bietet Banken-Rettung gegen Gaslizenzen http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/zypern-gazprom-bietet-banken-rettung-gegen-gaslizenzen/
    KURZ GESAGT: es wird tüchtig den drei Götzen geopfert: GELD, SEX und MACHT
    WAS aber TUN? Regionalwährungen, Tauschbörsen, Genossenschaften zur regionalen Stromversorgung, Selbstversorgung – mit anderen Worten: der Schrebergarten ist die Geheimwaffe gegen Rothschild & Rockefeller!

  59. derherold sagt:

    @chicano: „wie pro deutschland … ein fall für den verfaschungsschutz!“

    Ich glaube, daß Pro-Dings schon seit seiner Gründung ein „Fall“ für den Verfassungsschutz ist.😉

    Wer die Pointe findet, darf sie behalten.

    Darüberhinaus halte ich es für müßig, über das „antideutsch“-Sein angeblicher oder tatsächlicher „Salafisten“ nachzudenken. Es sollte reichen, daß die eigenen Eliten „antideutsch“, oder besser: gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung radikalisiert sind.

    Mit den paar popeligen Fanatikern aus dem islamischen Lager werden Polizei und Justiz JEDERZEIT fertig … wenn sie das wollen (dürfen) !

  60. Zensurnixgut sagt:

    Bullinger:
    Ich hatte mich zu sehr am Begriff „antideutsch“ festgebissen, Sie haben natürlich Recht, das Opfer war Deutscher.
    Ich verwende diesen Begriff aber eher im Zusammenhang mit jenen Kräften die sich die Zerstörung deutscher Kultur und Weltanschauung auf die Fahne geschrieben haben. Ich halte den Islam auch nicht für ursächlich für diese Taten, aber Fragmente sind sicherlich mit von der Partie. Auch hält sich meine Rührung über diese Solidaritätsbekundung in Grenzen.

    „Wissen Sie’s denn? Dann klären Sie uns doch bitte auf “
    Es ist jedenfalls nichts wovor man sich zu fürchten braucht.

    Elsässer: Ich kenne die Motive des iranischen Präsidenten nicht genau, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie eher strategisch- politischer Natur sind. Aber uns Deutschen kann z.B. Jerusalem herzlich egal sein. Und da ich, wie schon mal erwähnt, ein Rückführungsprogramm für not-wendig erachte, frage ich mich, wie sich islamische Vertreter dazu positionieren würden.
    Bis jetzt vermute ich, dass von „Islamophobie“ die Rede sein würde.

  61. Salafisten und NSU – dieselbe Ceska, derselbe Geheimdienst?

    Hm, mir iss da gerade was eingefallen (von wo wohl?):

    BRD und NPD – dieselbe Ferkelin, derselbe Geheimdienst?

    Denn das, was die NPD für die BRD ist, ist die BRD für die EU! Beweis: Nikosia.

    Es ist eine einzige, mit sich identische, selbstreferentielle und rekursive Funktion.

    War wohl mal wieder dieser seltsame Gott namens Zufall, Vorname „Reiner“, der diese Gesetzlichkeit erfunden hat.

    Und nein, das ist kein Katharer – im Gegenteil.

  62. Heino sagt:

    Hamburg: 20-Jähriger verliert Augenlicht nach Südländer-Attacke

    Der Fall Daniel S. war ja angeblich ein Einzelfall. Hier Auszüge aus der Original-Polizeipresse: Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen wurde der 20-Jährige am Hamburger Hauptbahnhof im Bereich des Fischerturms von zwei unbekannten Südländern tätlich angegriffen und dabei mit einem Gürtel oder ähnlichem Gegenstand geschlagen. (…) Der Geschädigte wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Bei den späteren ärztlichen Untersuchungen stellte sich heraus, dass der 20-Jährige eine schwere, möglicherweise bleibende, Augenverletzung erlitten hat.

  63. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Wahr gesagt, Wahrsager!

    Es ist richtig, daß die induzierte Massenimmigration uns den coup de grace gibt.
    Und es ist auch wahr, daß diese Masssenimmigration von isalmisch geprägten Ländern ausgeht. Nebenbei bemerkt, es sind nicht die Immigranten, denen die Verantwortung für diese Verdrängung der letzten Einheimischen zufällt, sondern den Initiatoren und den gehorsamen Vasallenpolitikern.

    ABER:
    Wer allzusehr gegen die „Islamisierung“ und insbesondere „den Islam“ wettert, macht sich verdächtig, auf dem zionistischen Auge blind zu sein! Die Iedeolgie, zu der der Koran (vielleicht) verführt, ist so recht die gleiche, die die Hebräer schon seit … Jahren dazu verführt, ihre Verheißungen im Alten Testament zur Grundlage der Weltpolitik zu erklären.

    Rothschild ist doch kein Muslim, oder?

  64. Heino sagt:

    dem ganzen Schmierentheater bei der Mahnwache gegen rechts setzte eine etwas vierzigjährige Frau mit wenig tükisch klingendem Namen die Krone auf, als sie ganz betroffen gegenüber der Regionalzeitung fragte:

    „was haben wir da bloß für eine Generation groß gezogen.“

    Diese Frau schlägt wirklich dem Fass den Boden aus. Ja, für solche Mitbürger wie diese Frau kann man sich wirklich nur schämen.

    68er-Frauen und Post-68er-Frauen muss man ganz kurz an der Leine halten. Sie sind die ersten, die ihre Männer an den Feind verraten, um ihr eigenes Leben zu schützen.

  65. Zensurnixgut sagt: März 19, 2013 um 10:49

    Bullinger:

    “Wissen Sie’s denn? Dann klären Sie uns doch bitte auf ”
    Es ist jedenfalls nichts wovor man sich zu fürchten braucht.

    Ganz im Gegenteil. Aber der Groll der Welt steht wie ein dunkler Schild des Hasses vor diesem Wunder, das die Welt erlösen könnte. Deshalb kann die Welt es nicht sehen. Und muß den Christus wieder und wieder ans Kreuz schlagen.

  66. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heino „Generation? Großgezogen? Wir??“

    Eben.
    Die Frau begreift’s nicht, aber in fataler Weise hat sie recht.

    Leute wie die da, die haben eben keine Kinder großgezogen, die’s heute richten könnten!

  67. Heino sagt:

    Der Islam ist der Rammbock, mit dem die EU das Christentum vollends zerstören will. Und wohl auch den Islam.

    Es soll abgesehen von einer kleinen Elite nur noch „McDonalds- und IKEA-Arbeiter“ auf dem geisten Niveau von Bushido, Menowin Fröhlich oder Sido geben.

    Klingt phantasievoll? In den Köpfen von Soziopathen ist kein Plan zu krank, um ihn umzusetzen.

  68. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Herold: PRO-Gründung

    Begründet wurde PRO von einem altgedienten Heimattreuen, Rhous. Er war allerdings arrogant geworden, hatte möglicherweise eine Agenda, in die er sich nicht dreinreden lassen wollte.

    Ich nehme nicht an, daß der Verfassungsschutz die Hände im Spiel hatten.

    Schon eher „reiche Onkels aus fernen Ländern“, die „endlich etwas gegen die Islamisierung tun“ wollten. Und dann wurde bald mal die Jerusalemer Erklärung unterschrieben. Von einer „Erklärung für Deutschland“ oder dergleichen habe ich dagegen nichts gehört!

  69. Heino sagt:

    Dr. Kümel sagt: „Rothschild ist doch kein Muslim, oder?“

    Sie sind desinformiert. Welcher Konfession gehören denn die Rockefellers an? Welcher die Fords, die Carnegies, die Bushs, die Merkels und die Gaucks?

    Seien Sie nicht naiv.

    Rothschild ist weder christlich, noch jüdisch, noch muslimisch. Solche Leute sind etwas ganz anderes und nutzen „jüdisch“ oder „christlich“ nur als Masken.

  70. Friedrich Baunack sagt:

    Fatima Özoguz sagt:
    März 18, 2013 um 12:40

    „Und Sie meinen allen Ernstes, bei den Rechten gehe es NICHT ums eigene Image, das sind die ganz Lieben, oder?“

    Wir Rechten warnen seit Jahrzehnten vor dem, was heute stattfindet und nichts anderes zum Ziel hat als die Zerstörung jeglicher Geborgenheit des Menschen zum Zweck seiner (und der Erde!) totalen Verfüg- und Ausbeutbarkeit. Lesen Sie Botho Strauß´ „Anschwellenden Bocksgesang“, vor zwanzig Jahren erschienen. Traurig genug, daß die Entwicklung uns imer wieder bestätigt.

    „Einerseits kann ich verstehen, dass viele Muslime sich dafür schämen, da der Täter nun mal – höchstwahrscheinlich jedenfalls – zufällig als Muslim geboren war, wenn auch nicht gerade praktizierend.“

    Es ließe sich trefflich über das Gottesbild streiten, das hinter der Formulierung „zufällig als Muslim geboren“ steht. Aber es kann kein Zufall sein (Statistik und Alltagserfahrung widersprechen dem in ihrer Eindeutigkeit und Deckungsgleichheit), daß gewalttätige Ausfälle gegen weiße, sprich deutsche Wehrlose von meistens jungen Männern muslimischer Prägung und morgenländischer Herkunft ausgehen.

    „Daher ist es mir schleierhaft, wie Islamhasser das nun wieder ausschlachten wollen als “Islamisierung”, wenn Jugendliche Gewaltverbrechen im Suff begehen.“

    Mir ist „schleierhaft“, wie Sie aus der Benennung des tatsächlichen Täterprofils auf Islamhaß schließen. Nochmals: Es waren eben nicht irgendwelche „Jugendliche“, es waren sehr genau bestimmte und sich verortende!

    „Wir vom Muslim-Markt haben extra auf eine Stellungnahme verzichtet, weil wir mit Discoschlägereien an sich schon mal nichts zu tun haben und auch nicht in diese Nähe gerückt werden wollen“

    Zu einer Schlägerei gehören mindestens zweie, die aufeinander einschlagen. Hier wurde einer, der eben nicht schlug, sondern im Gegenteil zu vermitteln versuchte, totgetreten – weil er Deutscher war. Wäre es ein Türke gewesen, der zu schlichten versuchte, hätte er das nicht mit seinem Leben bezahlt. Es war aber kein Türke, sondern ein Deutscher, der die, die seinen Mörder riefen, vorher noch auf- beziehungsweise mitgenommen hatte. Ist dies nicht symbolträchtig? Das war keine „Disco-Schlägerei“, sondern ein widerlich brutaler Mord an einem wehr- und völlig arglosen Menschen. Daß jemand, der sich von so etwas distanzierte, in dessen Nähe gerückt würde, müssen Sie mir erklären. Die zwanghafte Distanziererei von allem und jedem, die hier und heute allgemein zelebriert wird, ödet auch mich an. Aber Ihre Erklärung, Frau Özoguz, kann ich nicht nachvollziehen:

    „Oder hat sich etwa der Zentralrat der Juden damals wortreich von Paolo Pinkel und seiner Rotlichtaffäre distanziert? Nicht dass ich mich erinnern könnte.“

    Ich lese Ihre Beiträge hier und auf „Muslim-Markt“ immer mit Interesse und halte Sie für eine gleich gescheite wie ehrenwerte Frau. Wollen Sie sich wirklich Paolo Pinkel & Co. zum Maßstab nehmen?

    Wir brauchen notwendig den freien Meinungsaustausch zwischen den Volksgruppen in Deutschland und Europa. Es ist großartig, daß Jürgen Elsässer ihn hier ermöglicht. Ich wüßte also gerne aus erster Hand, auf welcher Seite stehen die Muslime in Deutschland? Auf der der völkerfeindlichen €urokraten, die ihnen sicherlich nicht ohne Kalkül Thür und Tor öffnen – oder auf der des Selbstbestimmungsrechts der Völker? Bis jetzt sehe ich die Muslime hier nur im Verein mit der volksverachtenden Nomenklatura auf uns Deutsche eindreschen – im wörtlichen wie übertragenen Sinne. Wo stehen Sie, Frau Özoguz? Auf unserer Seite, der Seite der Deutschen, die um Freiheit, Bestand und Identität ihres Volkes (und damit der Völker überhaupt) ringen?

    Ich grüße Sie!

    Friedrich Baunack

  71. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiner: „Agent provocateure…“

    Dieses Sondermodell Ceska existiert, höre ich, nur in 60 Exemplaren. Es ist also sehr wohl eine Überlegung wert, wie ein solcher phantastischer Zufall zustande kommt, daß die diversen agents provocateurs diese Waffe einsetzten..

    Ich bin ganz sicher, Sie werden uns faszinierte Zuhörer gleich darüber aufklären!

  72. Heino sagt:

    Emden: Kopf eines 50-jährigen beinahe von Südländern zermatscht

    Samstag, 16. März 2013, 17.52 Uhr, Am Burggraben Ein Pkw-Fahrer ( 50 J.) fährt mit seinen beiden kleinen Kindern ( ca. 4 – 6 J.) die Straße Am Burggraben in Richtung Große Straße. Zwei männliche Fußgänger wechseln vor ihm die Straßenseiten. Der Pkw-Fahrer hält langsam an. Die Fußgänger regen sich irgendwie über ihn auf und bewerfen das Fahrzeug mit einem Döner. Der Pkw-Fahrer steigt daraufhin aus. Es kommt zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen Verlauf der Pkw-Fahrer geschubst wird und hinfällt. Hierbei verstaucht er sich den Daumen. Als er noch am Boden liegt, versuchen beide Männer ihm auf den Kopf zu springen bzw. zu treten, was jedoch nicht gelingt, weil glücklicherweise ein Anwohner ( 50 J.) auf die Situation hinzukommt, Zivilcourage zeigt und dem Opfer beisteht. Die Angreifer flüchten anschließenden in Richtung Alter Markt. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei bringt keinen Erfolg. Beschreibung der Täter: Zu 1. Südeuropäische Herkunft, 30 – 35 Jahre alt, ca. 1,70 groß, dunkle Haare, schlank, nur mit Pullover und Jeans bekleidet, Schuhe nicht bekannt Zu 2. Südeuropäische Herkunft, 30 – 35 Jahre alt, ca. 1,85 groß, vermutlich blond gefärbte, gelockte ( gekräuselte) Haare, weißes T-Shirt, helle Hose (grün/grau), graue Turnschuhe

    Der Täter zu 2. hat einen Turnschuh am Tatort verloren. Dieser wird z.Z. kriminaltechnisch untersucht. Gegen die bisher unbekannten Täter wird wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Wer kann Angaben über die Täter machen ? Wem sind diese beiden Personen zur Tatzeit oder auch später aufgefallen?

  73. Heino sagt:

    Schwarzafrikaner schneidet 20-Jährigen in den Hals und beraubt ihn

    Hamburg-Steilshoop, Appelhoff
    16.03.2013 um 03.30 Uhr

    Ein Passant (20) begegnet einer Straßenräuber-Bande, aus der ein Schwarzafrikaner auf ihn zugeht und ihn vor den Kopf schlägt, um Wertsachen zu fordern. Als er nicht sofort Beute abliefert, schneidet ihn der Afrikaner mit einem Messer in den Hals.

  74. Heino sagt:

    Bremen – Türke erschießt Deutschen wegen Ehre der Schwester / Mutter – 9 Jahre Jugendstrafe

    Bremen, Innenstadt, Parkhaus
    01.09.2012

    Kaffeefahrteunternehmer Jörg H. (46) geht zu seinem PKW in einem Parkhaus und wird mit 3 Kugeln vom Türken Bahadir K. (20) erschossen. Der Killer gibt an, sich für diesen Zweck eine Pistole für 1000 Euro gekauft zu haben. Doch zunächst flieht er in die Türkei, bevor er zurückkommt und sich der Polizei stellt. Über das Motiv gibt er zunächst an: „Der Mann hatte meine Schwester angegraben. Ich wollte das unter Männern regeln.“ Im Prozess heißt es dann, das Opfer sei angeblich an einer Abbiegung aus dem Auto gestiegen und habe zu ihm gesagt: ,Hurensohn! Ich f… deine Mutter.‘ Dann sei ein Plan in ihm gereift, für den er sich die Pistole besorgt habe und täglich das Parkhaus beobachtet haben will: “Ich wollte ihn nicht töten, nur verletzen. Er hat meine verstorbene Mutter beleidigt… Er sollte wissen, dass man mit mir so nicht reden kann.“ Die 3 Schüsse wurden aus 80 cm Entfernung abgegeben und einer traf das Herz. Im Prozess machen Bahadir, seine Verwandten und irgendwelche Pädagoginnen einen auf “armer Junge”. BILD bezeichnet ihn als “Muttersöhnchen“.

  75. Heino sagt:

    Marseille: Bandenkrieg in der Kulturhauptstadt

    Marseille will als europäische Kulturhauptstadt Touristen anlocken. Doch ein Bandenkrieg stört die erhoffte Idylle: Immer wieder erschüttern Angriffe und Schießereien die Hafenmetropole. Vier Menschen sind in zwei Wochen gestorben, jetzt ist eine verkohlte Leiche gefunden worden.

    Paris – Drogen, Gewalt und Armut sollten kein Thema mehr sein. Als europäische Kulturhauptstadt 2013 wollte Marseille sein Image aufpolieren. Die Metropole am Mittelmeer preist spektakuläre Neubauten, spannende Kunst-Ausstellungen und Theater-Projekte und brüstet sich damit, “eine der ältesten aber auch dynamischsten” Städte Frankreichs zu sein.

    Doch schwerbewaffnete Banden haben in den vergangenen Tagen immer wieder die Region um Marseille terrorisiert. Am Samstag wurde eine verkohlte Leiche auf dem Beifahrersitz eines ausgebrannten Autos gefunden. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft war das Opfer zunächst erschossen worden, bevor der Wagen angezündet wurde.Immer wieder erschüttern Anschläge und Schießereien auf offener Straße den Großraum. Der jüngste Fall ist bereits die vierte Abrechnung in rund zwei Wochen – vermutlich ein Krieg unter Drogenbanden. Die europäische Kulturhauptstadt ist noch immer Gangsterhochburg. “Marseille scheint immer stärker in eine Spirale der Gewalt gesogen zu werden”, schreibt die regionale Zeitung “La Provence”

  76. Jakobiner sagt:

    Zu Dr.Kümmel:

    „Dieses Sondermodell Ceska existiert, höre ich, nur in 60 Exemplaren.“

    Völker hört die Signale und Dr. Kümmel hört nur die, die er hören will.Woher haben sie das denn, dass es von der Ceska nur 60 Exemplare weltweit gibt? Und zweitens: Desto dämlicher wäre der angenommene tiefere Staat doch, wenn er diese dann verwenden würde. Eine handelsübliche 9 mm tut es auch und keiner kann verfolgen, woher die stammt.

  77. Jakobiner sagt:

    Zu Friedrich Baunack:

    „Zu einer Schlägerei gehören mindestens zweie, die aufeinander einschlagen. Hier wurde einer, der eben nicht schlug, sondern im Gegenteil zu vermitteln versuchte, totgetreten – weil er Deutscher war. Wäre es ein Türke gewesen, der zu schlichten versuchte, hätte er das nicht mit seinem Leben bezahlt.“

    Ich schätze mal, dass unabhängig von der Ethnie und der Natioanalität, jeder, der da zu vermitteln zu versucht hätte, ein jähes Ende gefunden hätte–auch ein Türke.Die wollten schlägern und losschlagen und hätten sich von keinem aufhalten lassen.

  78. Jakobiner sagt:

    „Salafisten und NSU – dieselbe Ceska, derselbe Geheimdienst?“

    Das ist so eine Kurzschlusslogik wie wenn man sagen würde: Dr. Kümmel und Jakobiner, derselbe Blog, derselbe Geheimdienst?

  79. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heino „Rothschilds Ethnie“

    Ja, da ist was dran.Die neuen Machthaber werden überhaupt nicht darauf achten, welcher Religion, welcher Gruppe einer angehört, oder in welchem Land einer lebt. Es wird „Gleichheit auf allerniedrigstem Niveau“ herrschen!

  80. Heino sagt:

    Hassan Allouche, der Schariarichter von Berlin

    Hassan AlloucheDas ZDF berichtete gestern Abend in seiner Heute Journal-Sendung über Hassan Allouche (Foto), den sogenannten “Friedensrichter” von Berlin. Oft genug bleibt das “sogenannt” – wie in der Anmoderation von Klaus Kleber – weg und Allouche, der das parallele Schariarecht mitten in Deutschland repräsentiert, wird als “Friedensrichter” legitimiert.

    “Der Stamm ist meine Welt und alles, was draußen ist, ist Feindesland” (…) “Sie betrachten unsere Gesellschaft als Beutegesellschaft” (…) “Sie sind nicht unsere Bürger, sie gucken nur, wie sie von uns profitieren können”

    sagt der Islamwissenschaftler Ralph Gadban in dem ZDF-Beitrag über kriminelle kurdisch-arabische Großfamilien in Deutschland. Folglich akzeptieren die Angehörigen der Sippen auch nur die eigene “Gerichtsbarkeit”. Und der deutsche Staat spielt stillschweigend mit. Bisher gab keinen Nachweis, dass Schariarichter in Deutschland so aktiv sind, jetzt kann man deren Existenz nicht mehr leugnen.

    Hier der Bericht des ZDF-Heute Journals vom 10. März 2008:http://www.youtube.com/watch?v=0GvvB0p8Q-c&feature=player_embedded

  81. Carlo sagt:

    Das passt! Die übliche Taktik der Akteure der NWO: jede Gruppierung unterwandern, besetzen, beherrschen, um immer Herr der Lage zu sein und niemals die Kontrolle
    verlieren.
    Nehmen wir als Beispiel die USA und die ehemalige UDSSR.
    Auf beiden Seiten waren die gleichen Akteure bestimmend. Der Rest war ein Scheingefecht für die verdummten Massen.
    Oder wie ist es sonst erklärbar, das die laut erklärtem Kriegsziel zu befreienden Nationen im Osten am Ende unter der Knute der UDSSR standen?
    Deutschland greift Polen an: Kriegserklärung durch England und Frankreich.
    UDSSR greift Polen an: UDSSR wird Verbündeter von England und Frankreich!

  82. Heino sagt:

    Der Pazifist Chem Özdemir ist übrigens mit dem türkischen Intensivtäter Memet befreundet.

    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32138/1.html

    sie beweisen es alle: grüne, linksvergiftete Scharlatane!

  83. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiner:

    Du bist und bleibst ein…Sophiste!

    Die schlägernden Türken im Bus haben schlägernde Türken zum Tottreten herbeigerufen.

  84. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiner: Ceska

    Ihre lichtvolle Erklärung steht noch aus.

    So ein Zufall!
    Heißt aber garnix…

  85. Jakobiner sagt: März 19, 2013 um 15:58

    “Salafisten und NSU – dieselbe Ceska, derselbe Geheimdienst?”

    Das ist so eine Kurzschlusslogik wie wenn man sagen würde: Dr. Kümmel und Jakobiner, derselbe Blog, derselbe Geheimdienst?

    Ach Unsinn mal wieder, Jakob. Ihre (!) Logik schließt nicht, weil Kategorienfehler. Bin jetzt zu faul, Ihnen das nochmals zu erklären.

    Die Ceskas waren eine Sonderanfertigung für die Stasi und sind daher vermutlich später in den Besitz des VS gelangt.

    Was sollte also daran abwegig sein, wenn JE fragt: „dieselbe Ceska, derselbe Geheimdienst?”

    Das ist imho noch vorsichtig formuliert.

    Und noch was: Jeder Verbrecher muß (!) Spuren hinterlassen, die auf ihn hindeuten. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber es ist so. Da können Sie jeden Kriminologen fragen. Es gibt eine Instanz in unserem Unbewußten, die das wohl erzwingt.

  86. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heino „Ethnien“

    Zufällig finde ich eine Zusammenstellung der russischen Oligarchen, die auf der Forbes-Liste aufscheinen und deren Volksangehörigkeit.

    Von 2003 bis 2004 haben viele davon ihren Reichtum verdoppelt oder sogar verdreifacht, jeweils viele Milliarden. Sicherlich durch ehrliche Arbeit. Von den ersten 25 der Liste sind vier vermutlich Russen, von sechsen weiß man die Volkszugehörigkeit nicht.

    http://www.martinfrost.ws/htmlfiles/oct2008/russian-jewish-oligarchs.html

  87. MultiStar83 sagt:

    @ Wahr-Sager
    „Wenn das wirklich so ist, würde mich das allerdings auch sehr interessieren.“
    Das ist definitiv so. Zumindest habe ich das letztens mehrmals in den „Qualitätsnachrichten“ tagesschau und heute so gehört. Außerdem hatte ich den Eindruck, Salafisten und „Pro-Bewegung“ sollten auf dieselbe Stufe gestellt werden und es wurde implizit behauptet, auch die „Rechtsextremisten“ von „Pro Köln“ würden Anschläge auf Salafisten planen oder gar durchführen! Wie gesagt, das kommt auch mir als jemand, der nichts von der Pro-Bewegung hält, seltsam vor. V. a. wird in unseren geschätzten Medien konsequent verschwiegen, dass diese Bewegungen eindeutig pro-zionistisch eingestellt sind, was bei klassisch „Rechtsextremen“ doch eher selten der Fall ist oder?!

  88. Heino sagt:

    Dr. Kümel sagt:
    „Ja, da ist was dran.Die neuen Machthaber werden überhaupt nicht darauf achten, welcher Religion, welcher Gruppe einer angehört, oder in welchem Land einer lebt. Es wird “Gleichheit auf allerniedrigstem Niveau” herrschen“

    stimmt auch nicht ganz. Die MTV-Bonzen befördern Satanismus, die Multiplikatoren der NWO befördern durch die Rassen- und Völkervermischung den Nihilismus.

    Also ganz so, wie von Satanist Pike beschrieben. Aber ich will hier kein altes Fass aufmachen. Dieses Bier schmeckt mittlerweile sehr ranzig.

  89. „Bis jetzt vermute ich, dass von “Islamophobie” die Rede sein würde.

    Als was würden Sie es denn bezeichnen?

    Werter Herr Baunack,

    ‚“Ich lese Ihre Beiträge hier und auf “Muslim-Markt” immer mit Interesse und halte Sie für eine gleich gescheite wie ehrenwerte Frau. Wollen Sie sich wirklich Paolo Pinkel & Co. zum“ Maßstab nehmen?“

    Ich meinte dass es nun mal absurd ist, wenn jemand ein Verbrechen begangen hat, sich gleich die ganze Religionsgemeinschaft davon pflichtschuldigst zu distanzieren hat. Der Herr Friedmann (mir war sein richtiger Namen nicht eingefallen, deswegen P. P.) ist Jude, und soll deswegen das Judentum in Haft genommen werden? Aber auf sämtlichen Blogs, in sämtlichen Kommentarspalten der Zeitungen, wird was von Islamisierung schwadroniert in diesem Fall, weil der Täter Muslim war. Es besteht eine Tendenz, alle Muslime kollektiv dafür verantwortlich zu machen, wenn Muslime in Deutschland wie anderswo Verbrechen begehen.
    Und davon davon, das „Christen“ in vorwiegend muslimischen Ländern täglich Drohnen abschießen und Zivilisten töten, wollen wir mal gar nicht erst reden. Wird ständig von den Kirchen verlangt, dass sie sich distanzieren?
    „Wir brauchen notwendig den freien Meinungsaustausch zwischen den Volksgruppen in Deutschland und Europa. Es ist großartig, daß Jürgen Elsässer ihn hier ermöglicht.“

    Absolut. Im übrgen, da Sie es erwähnten: Auf dem Muslim-Markt wird das durchaus auch ermöglicht, aber halt nicht anonym, das schreckt viele ab.
    “ Ich wüßte also gerne aus erster Hand, auf welcher Seite stehen die Muslime in Deutschland?“

    Das ist in der Tat schwierig. Sicher kann ich nicht für alle sprechen, nur für mein Umfeld. Als Muslime sind wir auf der Seite der Schwachen, also gegen EU-Nomenklatura, wie Sie es nennen, da sie die Völker versklavt und ausbeutet.
    Aber auf der anderen Seite sehen wir nun mal, dass gerade von denen der meiste Hass auf uns kommt, auf deren Seite wir eigentlich gern sein MÖCHTEN , denn wir mögen keine Spaltung. Da sehen wir uns schon vor einem gewissen Dilemma.
    Auf welcher Seite sollen wir also sein? Ich lese weiter oben etwas von „Rückführung“, wenn auch nicht von Ihnen. Sie werden es mir sicherlich nicht verdenken, dass es mir schwerfällt, mich mit Leuten zu identifizieren, die mich am liebsten aus dem Land kegeln wollen, oder?

    „Bis jetzt sehe ich die Muslime hier nur im Verein mit der volksverachtenden Nomenklatura auf uns Deutsche eindreschen..“

    Dann können Sie so genau zumindest im Muslim-Markt nicht gelesen haben.

    @Jakobiner: „Ich schätze mal, dass unabhängig von der Ethnie und der Natioanalität, jeder, der da zu vermitteln zu versucht hätte, ein jähes Ende gefunden hätte–auch ein Türke.Die wollten schlägern und losschlagen und hätten sich von keinem aufhalten lassen.“

    Richtig. Außerdem waren sie stark alkoholisiert, das bitte nicht vergessen.

  90. “ V. a. wird in unseren geschätzten Medien konsequent verschwiegen, dass diese Bewegungen eindeutig pro-zionistisch eingestellt sind,“

    Warum kommt Ihnen das bei Medien, die selbst dem Zionismus verpflichtet sind, seltsam vor? Warum sollten sie das erwähnen?

  91. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Die Ceskas waren eine Sonderanfertigung für die Stasi und sind daher vermutlich später in den Besitz des VS gelangt.

    Und von dort gelangten sie in den Schutt der explodierten Zwickauer Wohnung bzw. das abgebrannte Wohnmobil von Eisenach des tödlichen Doppel-TRIOs namens „Nationalsozialistischer Untergrund“, also von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe, die an der Leine des Verfassungsschutzes und anderer staatlicher „Sicherheits“behörden liefen und wohl von einem kreativen Beamten des VS auf den Namen „Nationalsozialistischer Untergrund getauft wurden. Jedenfalls hatte man sich im ebenfalls aus dieser Quelle stammenden Paul-Panther-Bekenntnisvideo auf diesen Namen geeinigt.

    Ob dieses Ceskas, die uns das BKA als Tatwaffen präsentiert, nun tatsächlich bei den Dönermorden zum Einsatz kamen, weiß doch kein Mensch außer den Behörden, die das behaupten, nämlich besagtem BKA und dem Verfassungsschutz. Anfänglich hieß es, die Waffen wären durch das stundenlange Liegen im Feuer derart verzogen, daß ein exakter Nachweis über ein ballistisches Gutachten, wo es um Bruchteile eines Millimeters geht, gar nicht mehr möglich sei. Allerdings besteht das BKA trotzdem darauf, genau zu wissen, daß es sich um die Tatwaffen handelt, und zwar kurz nach dem Zeitpunkt, an dem Beate Zschäpe sich der Jenaer Polizei stellte, also nach dem 08.11. 2011. Die türkischen Behörden sprachen in ihrem Abschlußbericht über die Dönermorde, der wohl 2007 an die deutschen Behörden übergeben wurde, von drei verschiedenen Tatwaffen, die dabei verwendet wurden.

    Aber solange hier der Staat gegen sich selbst ermittelt und wir keine unabhängige Justiz haben ähnlich wie z.B. in Italien, solange kann man den Behauptungen der Ermittlungsbehörden bzw. der Generalbundesanwaltschaft nicht weiter trauen als von der Tapete zur Wand. Vor allem, seitdem es Staatsräson ist, daß hier eine rechtsextreme Terrorzelle namens „Nationalsozialistischer Untergrund“ aus purer Staats- und Ausländer (Türken-)Feindlichkeit Polizisten sowie türkische und griechische Kleingewerbetreibende gemeuchelt hat.

    Und Staatsräson ist es, seitdem uns unsere eigene Regierung über das Abhalten von öffentlichen Trauerfeiern und des Zahlens von Hunderttausenden Euro an Entschädigungszahlungen genannten Blutgeldes an die Hinterbliebenen der Dönermorde vor dem Ergehen eines rechtskräftigen Urteils in der Sache – ein in der deutschen Rechtsgeschichte wohl einmaliger Vorgang – eine Mordserie als rassistische Tat in die Schuhe geschoben hat, die aller Wahrscheinlichkeit nach vollkommen andere Hintergründe hat. Das ist das eigentliche Verbrechen der einheimischen Politik.

  92. OT, Tschuldigung. Ist aber so brisant…

    Merkel: Die Banken in Zypern bleiben geschlossen
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/19/merkel-die-banken-in-zypern-bleiben-geschlossen/

    Leute – schlagt mich tot – das war geplant! Ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst, daß die Schatten nicht wüßten, was passiert, wenn man den Kleinsparern ihr Geld wegnimmt?

    Die Kleinsparer sind die, welche die Laternenfeste feiern oder die Bastille stürmen, wenn’s an ihre Ersparnisse geht.

    Die arbeiten nämlich hart und sparen für etwas. Für eine Operation, ein Auto, einen Urlaub, die Ausbildung der Kinder…

    Die darf man straflos betrügen. Aber man darf ihnen nicht offen ihr Geld nehmen. Das wissen Ferkel & Co. Als Fehler würden sie das niemals machen.

  93. MultiStar83 sagt:

    @ Fatima
    „Warum kommt Ihnen das bei Medien, die selbst dem Zionismus verpflichtet sind, seltsam vor? Warum sollten sie das erwähnen?“
    Das kommt mir nicht seltsam vor, sondern als all zu logisch! Das mit der Seltsamkeit bezog sich mehr auf die Diffamierung der Pro-Bewegung in unseren Medien als „rechtsextrem“ und nicht, wie sonst eigentlich üblich, als „rechtspopulistisch“. Man mag ja von denen halten, was man will, aber sie unterscheiden sich schon ziemlich von klassischen „Rechten“ wie denen von der NPD. Sie sind halt eher „populistisch“ eingestellt wie die FPÖ oder die Wilders-Partei in den Niederlanden. Mich würde mal interessieren, was Henryk Broder von „Pro Köln“ hält, denn Wilders findet er ja toll. Wenn Broder sich jetzt aber öffentlich hinter die Pro-Bewegung stellen würde, dürften die Medien eigentlich nicht mehr gegen die Pro-Bewegung wettern, sonst wären sie ja „antisemitisch“…

  94. Karl_Murx sagt:

    @Fatima Özögüz:

    Als Muslime sind wir auf der Seite der Schwachen, also gegen EU-Nomenklatura, wie Sie es nennen, da sie die Völker versklavt und ausbeutet.

    Mir persönlich sind Leute suspekt, die ihre Religion wie eine Monstranz vor sich her tragen bzw. daraus ihre moralische oder sonstige Höherwertigkeit ableiten oder das Recht, sich über andere, die nicht dieser Religion angehörigen, auszuschwingen und von diesem Standpunkt aus über sie zu urteilen. Wo wäre denn der Zusammenhang zwischen dem Islam und dem damit verbundenen Stehen auf der „Seite der Schwachen“, wie Sie schreiben? Der Islam hat im Laufe seiner 1300jährigen Geschichte Völker und Länder erobert und versklavt, und wo er die Mehrheit bzw. die Macht hatte, diese auch in seinem Sinne ausgeübt. Er hat es natürlich nicht so bezeichnet, sondern nannte das in der Lesart des Korans das Einverleiben des „Haus des Krieges“ (also der Welt außerhalb des islamischen Machtbereichs) in das „Haus des Friedens“, also in diesem islamischen Machtbereich. Daß die (muslimischen) Araber die größten Sklavenhändler vor allem von Menschen aus Schwarzafrika waren, noch vor den europäischen Betreibern dieses lange Zeit als ehrbar geltenden Geschäftes, wurde hier doch vor einiger Zeit schon mal in einem Strang diskutiert, oder täusche ich mich da?

  95. Mar Tin sagt:

    Zum Thema Wahhabiten und Saudi Arabien, kennt ihr das schon: http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/11/die-funfte-kolonne-der-islamisten-die.html Zu dieser zugegeben kühnen Theorie findet man Belege sogar im Tagesspiegel. Damit wird auch deutlich warum Nixon 1971 den US$ auf Rohöl umstellte, warum in Jerusalem und Saudiarabien Frauen in Bussen hinten sitzen müssen etc..

  96. „Er hat es natürlich nicht so bezeichnet, sondern nannte das in der Lesart des Korans das Einverleiben des “Haus des Krieges” (also der Welt außerhalb des islamischen Machtbereichs) in das “Haus des Friedens”, also in diesem islamischen Machtbereich.“

    Bitte zeigen Sie mir , wo das Konzept „Haus des Islams u. Haus des Krieges“ im Quran steht. Sie scheinen sich ja bestens auszukennen. Danke im Voraus.
    Ich hätte auch „als Christ“ sagen können, wenn ich einer wäre.

  97. Zensurnixgut sagt:

    Fatima Özuguz:
    „Bis jetzt vermute ich, dass von “Islamophobie” die Rede sein würde.

    Als was würden Sie es denn bezeichnen?“

    Eine Phobie ist eine irrationale, gerichtete Angst. Demnach sind wohl alle denen man die Endung „-phob“ anhängt, gefährliche Irre. Gefährliche Irre, die duch ihre Phobien das friedliche Zusammenleben gefährden, gehören ja bekanntlich weggesperrt. Das kann doch nun wirklich nicht Ihr Ernst sein.
    Ist z.B.der islamkritsche Manfred Kleine Hartlage ein Verrückter?

    Meine Forderung nach Rückführung hat letzten Endes nicht sehr viel mit dem Islam zu tun, denn, wenn die in die BRD geholten Ausländer vornehmlich christliche Chinesen wären, hätten wir ähnliche Probleme. Hat u.a. was mit Gruppenbildung zu tun, denn Gruppen haben ihre eigenen Willen und unterschiedliche Gruppen auf dem selben Staatgebiet ergeben dann mittelfristig sowas wie Bügerkrieg. „Frieden“ kann nur geschaffen werden für eine der Gruppen und zwar wenn es gelingt, den eigenen Willen gegen die anderen durchzusetzten oder eben durch einen „neutralen“ Polizeistaat, der in Wirklichkeit kein Staat ist, weil er keine der Gruppen repräsentiert.

  98. Wahr-Sager sagt:

    @MultiStar83:

    „V. a. wird in unseren geschätzten Medien konsequent verschwiegen, dass diese Bewegungen eindeutig pro-zionistisch eingestellt sind, was bei klassisch ‚Rechtsextremen‘ doch eher selten der Fall ist oder?!“

    Das ist in der Tat so. Konnte man z. B. im Fall Breivik gut erkennen. Schade für die Marktschreier, dass er sich als Zionist und Mörder von Anti-Zionisten schlecht als Beispiel für den „Rechtsextremismus“ in der BRD verkaufen lässt.

    @Fatima Özoguz:

    Michel Friedman ist zionistischer Jude – oder kurz: Zionist. Man erkennt diese Leute an ihrem stetigen „Antisemitismus“-Alarmismus, der ein primärer Hauptbestandteil des Zionismus ist.
    Siehe auch: http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Antisemitismus_als_politische_Waffe.html

  99. Heino sagt:

    Stolz darauf, daß Weyhe bunt ist:

    Worauf soll Weyhe stolz sein? Dass ein Sohn der Gemeinde ermordet wurde und man diesen Mord mit einem Glaubensbekenntnis zu Toleranz und BUNT erträgt?

    Die Glaubenslehre dieser Hohepriester ist die Moral suizidaler Selbstmord-Sekten.

    Aber die schaffen es wohl noch, sich weiter zu überbieten. Für diese Woche ist die nächste Mahnwache in Weyhe gegen rechts anberaumt worden.

    Gab es jemals eine dunklere Zeit für unser Vok als diese?

  100. Heino sagt:

    Hier der Welt-Verfolgungsindex 2013 zu verfolgten Christen.
    die US-Interventionen ziehen viel Christenverfolgung nach sich. Die US-Soldaten wurde zuvor glauben gemacht, sie würden für Christus in den Krieg ziehen.

    übrigens offenbart sich hier ein blinder Fleck von PI-News, die sich „pro-amerikanisch“ auf ihr Banner schreiben, dieses Video aber verlinkte.

  101. Zensurnixgut sagt:

    „Rückführung“ – Es ist übrigens, jedenfalls in meinen Augen, keine Untat, Menschen in ihre Heimat zurückkehren zu lassen.
    Die Alternative wäre der Verlust der Heimat für die Deutschen. Und die haben nur die Eine.
    Haben Sie denn kein Mitgefühl?

  102. Blue sagt:

    @Fatima: Ich habe in erster Linie, auch wenn das nicht deutlich war, von der „vollen Authenzität“ gesprochen. Ein Werk, das Gottes Wort beinhalten soll, kann kaum unterschiedliche Fassungen haben.

    Allerdings ist dies erst recht ein heikles Thema und ich will niemandem seinen Glauben verderben. Ich habe halt nur als Atheist/halber Satanist/Agnostiker usw. mein Problem mit all diesen religiösen Schriften. Werken, von Menschenhand geschrieben, wo ich bis heute vergeblich das Göttliche suche.

    Zu den „Ohrfeigen“: Ich rede in erster Linie davon, die Salafisten, Wahhabiten usw. wachzurütteln. Ich habe mir die meisten Konvertiten angeschaut und auch die Menschen in den von mir genannten Foren. Sie alle sind, mehr oder weniger, wie in einer Art Hypnose. Die Liebe, Bekanntschaften, Verwandte,Eltern, Freunde, das Berufsleben, alles wird aufs Spiel gesetzt nur um Allah angeblich etwas näher zu kommen. Ich habe die Beiträge in den genannten Foren gesehen und nach Rekordzeit war ich am Kotzen. Ich habe teilweise dort echt verzweifelte Menschen gesehen, und anstatt einen psychologisch aufmunternden Rat zu erteilen, wird erst mal geprüft, ob dieser Mensch im Namen Allahs überhaupt Trost verdient, mal etwas überspitzt formuliert.

    Es ging z.B. um einen Fall, wo ein Muslim sich wirklich sehr gut mit einem Homosexuellen verstand und diesen als Freund mochte. Da war er bei seinem Glauben am verzweifeln. Nur die Muslime im Schiiten-Forum hatten den Anstand, seine Situation zu verstehen, auch wenn sie nichts daran ändern konnten.

    Ob in den genannten Foren der VS aktiv ist kann ich nicht sagen, wenn, dann machen sie das ziemlich geschickt. Und obendrein sind sie sehr bewandert im Islam, im Koran, der Sunnah usw. Und wie man Menschen in deren Rahmen manipuliert.

    Ich hätte kein Problem damit, wenn der VS nur dazu da wäre, radikale Gruppierungen zu zersetzen, würde ich als Staat genau so machen. Aufhören tut dies erst dort, wo die Meinungsfreiheit bekämpft wird. Und wo diese Gruppierungen weniger zersetzt als vielmehr instrumentalisiert werden.

  103. ue sagt:

    @Der Islam für den Westen und Karl_Murx

    Das Geschrei über und gegen den Islam auf dieser Seite impliziert eine Kulturgrundlage, die nicht (mehr) vorhanden ist und wenn, dann kann darüber eigentlich nur deshalb diskutiert werden, weil das Erstarken des Islam zu einer Rückbesinnung geführt hat.
    Die heutige deutsche Kultur wurzelt in der Reformation und beruht im Kern auf einer Transformation Gottes in eine innere Haltung. In Zuge der Aufklärung und Deutschen Philosophie wurde dieser verinnerlichte Gott dann als Projektion entlarvt, zu den Akten gelegt oder für tot erklärt.
    Erst mit der Rückkehr des Vatergottes durch den Islam ist das „christliche“ Deutschland gezwungen, seine kulturellen Grundlagen zu bedenken. Dass Gott in Europa nicht tot ist, haben wir auch dem Islam zu verdanken, und das nicht nur in der Rolle des Katalysators.
    Nur mit den Muslimen können wir die Gender-Mainstream-Kultur stoppen, denn die Gender-Kultur ist eine spezifische Ableitung eines säkularisierten „Christentums“. Ohne scharfe Trennung der Spreu vom Weizen innerhalb des sogenannten Christlichen ist die Rückgriff auf die christlichen Kulturgrundlagen nicht nur ein stumpfes Schwert, sondern Wasser auf die Mühlen der anderen.

  104. Wahr-Sager sagt:

    @Heino:

    „Gab es jemals eine dunklere Zeit für unser Vok als diese?“

    Es kann nur noch dunkler werden… Magazine wie COMPACT werden diesen Verfall auch nicht aufhalten können, wenn deren Einfluss nicht massiv zunimmt und die Leute weiterhin schlafen.

    Hier übrigens ein Video, in dem Soldaten äußern, wer die wahren Terroristen sind:

  105. schnehen sagt:

    @Karl Murx

    Im Koran steht:

    „Spendet besonders für die Bedürftigen, die daran gehindert sind, für sich selbst zu sorgen.“

    (Koran, Sure 2, 273).

    Der Einsatz für die Armen, die Notleidenden und der Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit ist das Hauptanliegen des Koran, so wie der Einsatz für die Armen sowie die Nächstenliebe das Hauptanliegen für Christen ist.

    Was daraus gemacht wurde, ist eine ganz andere Geschichte. Sie können nicht den Missbrauch einer Religion mit der Religion an sich und ihren Grundelementen gleichsetzen.

    Genauso wenig wie die Kreuzzüge nichts mit dem christlichen Glauben zu tun hattem, genauso wenig hat das Wüten sog. Islamisten in Syrien oder die Folterungen seitens des saudischen Herrscherhauses gegen Regimegegner etwas mit dem Islam zu tun. Zu tun haben diese Dinge etwas mit Machtmissbrauch und Religionsmissbrauch. Das wissen Sie so gut wie ich.

    Man kann immer aus der Geschichte, je nachdem welche Voreinstellung man hat, bestimmte Exzesse herausgreifen, wenn man die ‚richtigen‘ Geschichtsbücher zur Hand hat und dann sagen: Dann kann man mal sehen, was der Islam in der Praxis bedeutet!

    Mit dem gleichen Recht können Sie Gegenbeispiele zitieren, z. B. das friedliche Zusammenleben von Muslimen, Juden und Christen in der Zeit vor 1492, als halb Spanien (Granada) muslimisch war und die Wissenschaft und Architektur dort eine seltene Blüte erlebte. Nach der Reconquista waren die Juden gezwungen, auszuwandern. Warum zitieren Sie dieses Musterbeispiel an Toleranz nicht, sondern versteifen sich auf die negativen Beispiele? Warum?

    Wenn Fatima einen simplen, selbstverständlichen Satz in Übereinstimmung mit ihrer Glaubensüberzeugung sagt, wie den, dass Muslime sich für die Schwachen einsetzen, was völlig im Einklang mit den Lehren des Koran ist, dann haben Sie nicht das Recht, diesen Satz umzuinterpretieren und daraus etwas ganz anderes zu machen, ihr moralische Überheblichkeit und andere ‚Nettigkeiten‘ vorzuwerfen und auf irgendwelche arabisch-muslimischen Sklavenhändler von annodunnemal zu verweisen.

  106. chicano sagt:

    @ fatima

    „Bitte zeigen Sie mir , wo das Konzept “Haus des Islams u. Haus des Krieges” im Quran steht. Sie scheinen sich ja bestens auszukennen. Danke im Voraus.
    Ich hätte auch “als Christ” sagen können, wenn ich einer wäre.“

    letztlich spiellt es doch keine rolle.
    ich könnte jetzt x beispiele bringen, die defintiv im koran stehen und dann heißt es eben: „ja aber……“

    wie wäre s z.b. mit dem schönen rundumschlag-verslein:

    Sure 5, Vers 52: „Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“

    sollte die antwort sein:“das galt nur im krieg“, ist sie unlogisch. denn warum sollte ich mir keinen moslem zum freund nehmen z.b. in berlin, nur weil deutschland evtl. im streit mit einem islamischen land am ende der welt liegt?

    @ karl murx

    diese diskussionen sind unsinnig, denn kein moslem wird jemals auch nur ein quäntchen davon abrücken, dass irgendein buchstabe des koran etwas anderes ausdrückt, als gottes willen und daher niemals kritikwürdig sein kann oder abgeändert oder mit der zeit anders verstanden werden könnte. wenn überhaupt haben sie etwas falsch verstanden. don quichotes kämpfe waren aussichtsreicher🙂

    die zeit läuft gegen sie und diesen kontinent des sich selbst aufgebenden, weißen, alten mannes…….der die kruzifixe aus den klassenzimmern verbannt hat und sich sebst den kultur-clash verabreicht. da kann man als imam und islamlehrer an den schulen bald gemütlich beim tee zusehen und schon überlegen in welcher großstadt die scharia als erstes ausgerufen wird.

    bis dahin aber wird man ihnen weitererzählen, dass sie sich keine sorge machen brauchen und niemand vor hat hier die scharia einzuführen……..

    alle waffen der nationen- und kulturen-basher-globalisten sieht der jürgen aufs genaueste, nur diese waffe nicht……..völlig unkompatible gemische ins labor der völkerverschmelzung….soll es doch rauchen und knallen, in eine paar jahrhunderten wirds schon eine suppe werden, sagen ssich die irren weltvereiner.

    bis dahin nutzen wir eben die bürgerkriege zum ausbau unserer macht. so oder so, chaos ist das ergebnis und aus dem chaos wird eben die neue ordnung geschmiedet…..so wie der euro von anfang nie darauf angelegt war, zu funktioniereen, sondern immer nur dafür um chaos und zwitracht unter die europäischen nationen zu bringen.

    game over was das alles betrifft…….es ei denn ein wunder geschieht.

  107. MultiStar83 sagt:

    @ Zensurnixgut
    Von „Rückführung“ der Ausländer spricht allerdings auch die NPD, weshalb es natürlich schon mal per se böse, unanständig und widerlich ist, dieses Wort überhaupt in den Mund zu nehmen oder auch nur daran zu denken…Die deutsche Industrie braucht billige Arbeitskräfte, spricht aber natürlich nur von hochqualifizierten ausländischen Fachkräften, die benötigt würden, woran ja AUCH etwas dran sein mag. Aber das Geld stattdessen in die Qualifikation der hiesigen Jugend zu stecken, das wäre selbstverständlich zu aufwändig und zu viel verlangt…Letztendlich ist die ungebremste Zuwanderung nach Deutschland also in erster Linie auf die Wünsche der deutschen Industrie zurückzuführen, gepaart mit grün-linker Gutmenschen-Ideologie und dem Ziel der Vermischung aller Völker und Rassen. Sehr interessant in diesem Zusammenhang ein perfide geführtes Interview des „Spiegel“ mit dem NPD-Mann Apfel vor vielleicht einem Jahr, worin letzterer eben auch das böse Wort der „Rückführung“ in den Mund nahm. Der „Spiegel“-Reporter bemerkte daraufhin, dass man „Deportationen“ ja bereits einmal in Deutschland gehabt hätte…So als wäre eine Rückführung von Menschen in ihre Heimatländer ein und dasselbe wie „Ausschwitz“ – was natürlich nur angedeutet und nicht ausdrücklich gesagt wurde. Hätte dieser Holger Apfel auch nur ein bisschen Hirn in seinem Schädel, hätte er auf diesen völlig unzulässigen und geschmacklosen Vergleich aufmerksam machen müssen. Aber das wäre bei diesen Hohlköpfen wohl zu viel verlangt…
    P. S.: Ich bin kein Befürworter einer generellen „Rückführung“ der Ausländer in ihre Heimatländer. Nur um das klar zu stellen!

  108. chicano sagt:

    @ schnehen

    „Mit dem gleichen Recht können Sie Gegenbeispiele zitieren, z. B. das friedliche Zusammenleben von Muslimen, Juden und Christen in der Zeit vor 1492, als halb Spanien (Granada) muslimisch war und die Wissenschaft und Architektur dort eine seltene Blüte erlebte.“

    es gibt auch andere lesarten aus dieser zeit und die sind nicht so romantifiziert., sondern sird dort das traute miteinander eher als mythos entlarft. irgendwo in der mitte dürfte wohl die wahrheit liegen.

    es gab genug schikane, die christ. religion durfte nicht öffentlich sichtbar ausgeübt werden (glocken, prozessionen, bau neuer gotteshäuser etc) diskriminierende kleidervorschriften outeten die sonderstuer zahlenden „dhimmis“ in der öffentlichkeit ehen zwischen muslimischen männern und christlichen frauen waren gestattet, aber die kinder dieser galten als muslime, während eine ehe zwischen einem christen und einer muslimin verboten war.
    sicher war nicht alle von schrecken und diskriminierung geprägt aber zu ideialisieren braucht man die zeit auch nicht……usw. usw. usw……

    wollen wir da jetzt echt ne debatte wieder draus machen und menschen wie mich, die keine lust auf verkärte märchenstunde haben, als zionisten oder rechte aufm blog abkanzeln?

    interessant ist auch:

    einerseits heißt es immer, der islam führt und führte keine eroberungskriege, sonst wär es nicht der islam und dann wird der „feine islam“ bejubelt, wie er sich bei seinen eroberungskriegen und auf besetzen gebieten gegenüber den unterworfenen zeigte.

    ich bin ja nicht so intelligent wie viele hier aber für mich klingt das schizophren. oder seh ich etwas falsch?

  109. Karl_Murx sagt:

    @schnehen:

    Genauso wenig wie die Kreuzzüge nichts mit dem christlichen Glauben zu tun hattem, genauso wenig hat das Wüten sog. Islamisten in Syrien oder die Folterungen seitens des saudischen Herrscherhauses gegen Regimegegner etwas mit dem Islam zu tun. Zu tun haben diese Dinge etwas mit Machtmissbrauch und Religionsmissbrauch. Das wissen Sie so gut wie ich.

    Das ist richtig. In der westlichen, sprich also christlich-abendländisch geprägten Welt haben die Vertreter der Kirchen aber im wesentlichen aufgehört, weltlichen Einfluß auszuüben. Das ist im Islam bzw. islamisch beherrschten Ländern diametral anders.

    Man kann immer aus der Geschichte, je nachdem welche Voreinstellung man hat, bestimmte Exzesse herausgreifen, wenn man die ‘richtigen’ Geschichtsbücher zur Hand hat und dann sagen:

    Genau davon spreche ich. Was beobachten wir denn weltweit?

    Mit dem gleichen Recht können Sie Gegenbeispiele zitieren, z. B. das friedliche Zusammenleben von Muslimen, Juden und Christen in der Zeit vor 1492, als halb Spanien (Granada) muslimisch war und die Wissenschaft und Architektur dort eine seltene Blüte erlebte. Nach der Reconquista waren die Juden gezwungen, auszuwandern. Warum zitieren Sie dieses Musterbeispiel an Toleranz nicht, sondern versteifen sich auf die negativen Beispiele? Warum?

    Weil sie nicht typisch sind für die bekannte Geschichte. Dort erkenne ich immer wieder gewaltsame Konflikte entlang der religiösen und ethnischen Bruchlinien. Warum, so glauben Sie, ist der Balkan seit Jahrhunderten immer wieder Schauplatz solcher Gewalt? Weil das den Menschen dort in den Genen liegt? Oder vielmehr deswegen, weil dort Ethnien und Religionen auf engem Raum bzw. im gleichen Staatsgebilde leben, die sich nicht mögen, weil sie schlecht untereinander kompatibel sind. Sicher entzünden sich solche Konflikte immer an ganz konkreten Dingen. Wenn sie aber ausbrechen, dann tun sie das entlang dieser religiösen Zugehörigkeit, weil diese nun einmal gruppen- und identitätsstiftend sind.

    Wenn Fatima einen simplen, selbstverständlichen Satz in Übereinstimmung mit ihrer Glaubensüberzeugung sagt, wie den, dass Muslime sich für die Schwachen einsetzen, was völlig im Einklang mit den Lehren des Koran ist, dann haben Sie nicht das Recht, diesen Satz umzuinterpretieren und daraus etwas ganz anderes zu machen

    Ich leite jedenfalls nicht irgendwelche moralischen Eigenschaften aus der Religion ab, auch nicht aus der christlichen. Das ist immer die Entscheidung jedes einzelnen, ebenso wie der Grad und die Intensität der Frömmigkeit. Was ich betone, ist der untrennbare Zusammenhang der christlichen wie der islamischen Religion zur Kultur der jeweiligen Bevölkerungen, weil sie eine sehr wesentliche Quelle von Gemeinsamkeit von Individuen sind, als dem, was man Identität nennt. Es ist ja gerade die Leugnung dieser elementaren und seit Jahrhunderten bekannten Zusammenhänge, die die multikulturelle Ideologie so gefährlich für die innenpolitische Stabilität und die Einheit von Länder macht.

    ihr moralische Überheblichkeit und andere ‘Nettigkeiten’ vorzuwerfen und auf irgendwelche arabisch-muslimischen Sklavenhändler von annodunnemal zu verweisen.

    Die Vertreter des Islams haben bei solchen Debatten jedenfalls meist keine Skrupel, auf die Kreuzzüge zu verweisen.

  110. Eveline Kmietzyk sagt:

    ue sagt:
    März 19, 2013 um 23:05
    @Der Islam für den Westen und Karl_Murx

    …….Nur mit den Muslimen können wir die Gender-Mainstream-Kultur stoppen, denn die Gender-Kultur ist eine spezifische Ableitung eines säkularisierten “Christentums”. Ohne scharfe Trennung der Spreu vom Weizen innerhalb…

    Ich würde sagen, nur mit den vielen Menschen, die in Deutschland leben, welche sich auf ein Maximum an Menschlichkeit geeinigt haben…..

    Etwas zu Lernen und der Lehrer heisst Mord und Totschlag ist eine Sackgasse.
    Die mordlüstige „Christianisierung“ hat es schon einmal gezeigt.
    Rom, der Papst hatte nie eine Einwohnung für Jesus Christus.
    Viele Falschspieler sitzen am Tisch.
    Um gemeinsam weiterzugehen, müssen die Masken und Verkleidungen erst fallen.
    Der Teufel lässt sich nicht mit dem Beelzebub austreiben.

  111. Karl_Murx sagt:

    @schnehen:

    Erst mit der Rückkehr des Vatergottes durch den Islam ist das “christliche” Deutschland gezwungen, seine kulturellen Grundlagen zu bedenken. Dass Gott in Europa nicht tot ist, haben wir auch dem Islam zu verdanken, und das nicht nur in der Rolle des Katalysators.

    Das ist schlicht und einfach Unfug. Die Rückbesinnung auf unsere eigenen christlich-abendländischen Wurzeln können nur wie selbst bewerkstelligen. Ich soll also erst diese Gesellschaft islamisieren, damit sie sich wieder auf die eigenen (christlichen) Wurzeln besinnt? Finden Sie das nicht selbst reichlich absurd? Was allerdings durch das Vordringen des Islam über Masseneinwanderung und Demographie in das christlich geprägte Europa erreicht wird, ist eine Konfrontation zweier unterschiedlicher Kulturen, die inzwischen in weiten Teilen zur ethnischen und kulturellen Segregation vor allem in den Städten geführt hat, mit allen damit verbundenen gesellschaftspolitischen Folgen wie Parallelgesellschaften, rechtsfreien Zonen und Gewalt, die inzwischen eindeutig auf rassistischen Charakter trägt, allerdings vorwiegend mit den einheimischen Deutschen als Ziel, wie die Statistiken zeigen. Das führt inzwischen sicherlich bei vielen Menschen zu einer Rückbesinnung auf die Quellen der eigenen Lebensweise und Kultur. Allerdings um welchen Preis.

    Nur mit den Muslimen können wir die Gender-Mainstream-Kultur stoppen, denn die Gender-Kultur ist eine spezifische Ableitung eines säkularisierten “Christentums”. Ohne scharfe Trennung der Spreu vom Weizen innerhalb des sogenannten Christlichen ist die Rückgriff auf die christlichen Kulturgrundlagen nicht nur ein stumpfes Schwert, sondern Wasser auf die Mühlen der anderen.

    Sie können es vielleicht schaffen, viele Muslime, die aber die Grundlagen der hiesigen Lebensweise im Prinzip akzeptieren und dabei auf große Teile ihrer eigenen Kultur bzw. der ihrer Herkunftskultur verzichten, hier in das Land zu „integrieren“ sprich sie zu einem Teil dieses Landes zu machen. Wenn sie aber ganze Menschengruppen auf dieser Grundlage behandeln bzw. sie als solche ansprechen, werden sie ethnische und religiöse Segregation erreichen. Denn was Leute wie Sie immer vergessen, ist der Umstand, daß wir hier nicht im kulturell luftleeren Raum leben, sondern daß auch Deutschland seine eigenen kulturellen Wurzeln hat, mit allen damit zusammenhängenden ethnischen und gesellschaftlichen Normen. Die müssen das Kriterium für die Eingliederung von Menschen aus anderen Kulturkreisen sein. Sonst werden sie bei den Einheimischen nichts anderes erreichen als Ablehnung bis hin zum offenen Widerstand, wenn deren angestammte Lebensweise und deren Umfeld vor deren Augen von einer anderen verdrängt wird.

    Sollten Sie kein multikultureller „Umvolker“ oder einer dieser „Gesellschaftsingenieure“ sein, die sich in ihrer Hybris anmaßen, ganze historisch gewachsene Länder und Kultur per Federstrich einfach umdefinieren zu können bzw. deren kulturelle Identität negieren zu können, sollte Ihnen diese Argumentation einleuchten.

  112. DHM sagt:

    Gestern (19. März 2013) hat der libanesische Politiker Michel Aoun in Beirut erklärt, „daß die vom Ausland gestützten Rebellen in Syrien eine Allianz mit Israel gebildet haben, um den ganzen Mittleren Osten geopolitisch zu verändern.“

    Was zur Zeit passiert, ist der große Aufbau der zornigen jungen Männer (Heinsohn) zur salafistisch/ wahabitischen Sunnah und das Kanalisieren gegen die Schiiten, also vornehmlich die Vernichtung des Iran und Pakistan. Und genau dazu wurde unser Herr Vogel nebst vielen anderen in anderen Ländern ausgewählt und ausgbildet.

    Wie praktisch, oder? Man braucht gar keine große Militärinterventionen mehr, nein, – ein schöner salafistischer Schlapphut-Fanatismus, mit der Maske der Gerechtigkeit (ich bin ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft, Faust I) reicht völlig aus, damit sich diese Männer im Mittleren Osten (aktuell Syrien) gegenseitig abschlachten. Und wer ist der lachende Dritte, der sich das ganze Spektakel anschaut?

    Die Quintessenz: In zehn (mas o menos) Jahren gehört das Öl im Mittleren Osten nicht mehr dem Iran, denn die Schiiten sind sämtlich extinguiert und nebenbei werden die Stiftungs-Fuzzies in ihren Think-Tanks auch noch zufriedengestellt, die eine globale Bevölkerungsreduktion befürworten.

    Und was machen wir jetzt mit unseren nutzlos gewordenen „Vögeln“? Na klar, wir bauen eine neue, gerechte und militärisch sehr starke anti-sunnitische Gruppe auf, die den Sunniten (also Vogel) erklären, was sie alles falsch machen und deswegen ebenfalls ausgelöscht werden müssen oder sie bekommen ein neues „Programm installiert“ (wer nicht für uns ist, ist gegen uns).

    Merke: Willst du die Welt gerecht aufteilen — äh verändern, mußt du an die Fäden und nicht an die Hampelmänner.

  113. @Schnehen: „Wenn Fatima einen simplen, selbstverständlichen Satz in Übereinstimmung mit ihrer Glaubensüberzeugung sagt, wie den, dass Muslime sich für die Schwachen einsetzen, was völlig im Einklang mit den Lehren des Koran ist, “

    Danke. Zumal ich ja explizit danach gefragt wurde von Herrn Baunack (schön dass mal jemand mit Klarnamen schreibt, nebenbei) . Wenn die Frage konkret lautet „” Ich wüßte also gerne aus erster Hand, auf welcher Seite stehen die Muslime in Deutschland?”, dann darf ich ja wohl antworten, wie ich ALS MUSLIMA das sehe, ohne dass mir daraus wieder irgendwas unterstellt wird „Höherwertigkeit“ „Glaube wie eine Monstranz vor sich hertragen“, etc.)

    @Blue:
    Gruselforen gibts zuhauf, nicht nur muslimische. Aber man kann nicht davon auf die Einstellung einer ganzen Gruppe schließen. Gruselig ist auch, was teilweise bei PI steht. Aber soll ich deswegen davon auf alle Deutschen schließen?

    „Ob in den genannten Foren der VS aktiv ist kann ich nicht sagen, wenn, dann machen sie das ziemlich geschickt. Und obendrein sind sie sehr bewandert im Islam, im Koran, der Sunnah usw. Und wie man Menschen in deren Rahmen manipuliert.“

    Bewandert? Das mag von außen so wirken. Ich habe schnell gesehen, dass die keine Ahnung haben. Die Manipulationsstrategie spricht eher FÜR eine Beteiligung des VS als dagegen.

    @Zensurnixgut: Kleine – Hartlage verrückt? Mitnichten. Verrückte wissen nämlich nicht, was sie tun. Er dagegen weiß es genau, da bin ich sicher. Solche Leute braucht das System, damit es ja zu keiner Einigung kommt im Volk.

    @Wahr-Sager: Klasse Video, danke! Rassismus ist allerdings m.E. nicht die Haupttriebfeder dabei, sondern schlichte Gier. Nach Bodenschätzen, Kontrolle über strategisch wichtige Länder, Macht. Der Rassismus ist nur ein Mittel, aber nicht der Zweck ..

  114. me. sagt:

    @ Murx

    „Daß die (muslimischen) Araber die größten Sklavenhändler vor allem von Menschen aus Schwarzafrika waren,…“

    Ich hätt‘ gern mal ’nen Zahlenvergleich. Statistik etc.

    Und hier, wenn sie grad mal schon am Schönen und Relativieren sind, darf ich sie, enschuldigen sie die Störung, an Leopold von Sachsen-Coburg-Gotha erinnern. Nicht in finsterster Vergangenheit, nein, Anfang des 20ten Jahrhunderts.
    Wegen Gummi gemordet, 10 Millionen Kongolesen. Die Hälfte der damaligen Bevölkerung. Hände abgehackt wegen leichtfertig verschossener Kugeln inklusive, unter Aufsicht und Anweisung belgischer Offiziere.

    Murx, ihre Name ist Auftrag🙂 Wandeln sie ruhig weiter in den Ruinen ihrer Gewohnheiten. Sie amüsieren mich.
    Hier ein Linkchen für ihr Relativierungsmuseum:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kongogr%C3%A4uel

  115. Wg. Religion

    Ich kenne den Islam nicht gut genug, um darüber etwas sagen zu können. Aber ich kenne das Christentum. Die Auseinandersetzung damit ist das (!) Thema meines Lebens. Auch und gerade, weil ich – wie die Bier brauenden Mönche – lange Zeit den Heiligen Geist mit dem Weingeist verwechselt habe und mir erst die Jung’sche „Zauberformel“ Spiritus contra Spiritum einen Ausweg aus dieser morbiden Sackgasse geöffnet hat und ich den Todesweg wieder verlassen und in das Leben zurückkehren konnte.

    Und wenn heute Menschen in den „christlichen“ Kirchen immer noch zu Gott finden können, dann ist das für mich ein Wunder. Ein veritables, alltägliches und ganz wunderbares Wunder. Das mich staunen läßt und mit Ehrfurcht vor dieser Wahrheit erfüllt, die so stark ist, daß sie durch alle ihre Entstellungen und Verzerrungen hindurchscheint. Ja selbst da noch für jeden und alle zugänglich ist, wo sie an der manifesten Oberfläche in ihr schieres Gegenteil verkehrt wurde.

    Und so denke, hoffe, glaube und fühle ich, daß jede Religion diese Möglichkeit verwirklicht, wenn sie denn Religion ist – auch der Islam.

    Ob der Islam allerdings Religion ist, kann ich nicht sagen. Aber vom Judentum kann ich das auch nicht sagen, denn Jahwe ist der Vulkangott der Midianiter – ein mörderischer, sadistischer Götze, imho der schrecklichste der schrecklichen Götter. Und ob Isaac oder Ismael, es ist der gleiche Vater und der gleiche Gott, kann man versucht sein zu meinen.

    Vom Buddhismus weiß ich allerdings schon, daß er eine gleiche Religion ist, wie das genuine Christentum auch. Was als clear case an dem Lotus Sutra zum unbestreitbar gültigen Ausdruck kommt und dort leicht abgelesen werden kann. Wenn man lesen kann, so, wie es eine objektive Hermeneutik lehrt.

    南無妙法蓮華經

    Namu Myōhō Renge Kyō
    Nam Myōhō Renge Kyō

    Nam myo ho Renge kyo Nam myo ho myo Renge kyo

  116. Heino sagt:

    Wahr-Sager:

    wie heißt dieser Soldat?

  117. Anonymous sagt:

    zu @Der Islam für den Westen und Karl_Murx: Wer die Wurzeln des islamistisch geprägten (!) Terrors verstehen will MUSS zwei Bücher gelesen UND gründlich verstanden haben: Horst Belting, von Florenz nach Bagdad beschreibt die KONTRÄRE Rezeption der Perspektive im westlichen Abendland im Vergleich zum östlichen Orient, welcher diese auch erfunden hat (und NICHT die Renaissance!): http://www.sehepunkte.de/2010/11/17750.html UND das zweite Jahrhundertbuch: Thomas Bauer, Kultur der Ambiguität beschreibt, wie der Islam sich am Westen regelrecht vergiftet hat: http://www.kritisch-lesen.de/rezension/ambiguitat-getilgt-von-der-europaischen-moderne (Hauptexporteure dieser Vergiftung sind Saudi Arabien UND der Prince of Darcness, der Emir von Qatar!)

  118. Anonymous sagt:

    Ich habe hier gerade zu @Der Islam für den Westen und Karl_Murx einen Kommentar gepostet, der ist weg, wieso?

  119. Wenn Du – der du auch Ich bist – Dich (dein Ich) selber ohne Täuschung für wahr nimmst, dann wirst Du auch die wirkliche Welt annehmen und als wahr anerkennen, und nicht die falsche, die Du für Dich gemacht hast.

    Wenn Gott sich nicht in Dir täuscht, dann kannst Du Dich nur in Dir selbst täuschen, odder?

  120. ups2009 sagt:

    @ Heino
    Alles Einzelfälle.
    Und das zu Cem Özdemir ist …mir (mich) neu, er darf dann wegen Chemie zum R2P gegen Assad aufrufen, so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Joschka Fischer – Daniel Cohn-Bendit – Cem Özdemir Neusprech-Friedensbringer-Ahnengalerie😦

    „in der Zeit vor 1492 da gibt es gute machtpolitische Gründe für ein erfundenes Mittelalter, denn Geschichtsklitterung ist keine Erfindung der Neuzeit

    Zum Dönermord gibt es noch Döbeln vom 1. November 2011 mit Jamal Al Mortada was drögen Drogen zufolge nicht dem NSU beigeordnet wurde.

  121. ups2009 sagt:

    Noch etwas OT:

    Brand in Backnang, diese instrumentalisierte Sau ist durchs Dorf getrieben … ne neue Sau muss her.

    http://www.stuttgart-journal.de/tp2/pool/news/a/brand-in-backnang-dpa-meldung-war-missverstaendnis/

    18.03.2013 – 07:11 Uhr
    Brand in Backnang: DPA-Meldung war Missverständnis

    Brand in Backnang: DPA-Meldung war Missverständnis – Die DPA gab heute Vormittag eine Meldung an die Medien, in welcher angekündigt wurde, dass die Polizeidirektion Waiblingen am Mittwoch nächster Woche Ergebnisse zu den Untersuchungen am Brandort in Backnang bekanntgeben wird.

    Hierbei handelt es sich um ein Missverständnis.

    Richtig ist, dass die Auswertungen am Brandort des Brand in Backnang noch nicht abgeschlossen sind und demzufolge auch die Untersuchungen im Labor noch andauern. Es ist noch nicht absehbar, wie lange es dauert, bis ein Ergebnis vorliegt.

    Die Polizeidirektion Waiblingen wird so bald wie möglich über die Ergebnisse informieren. (pol/fm)

  122. Lucki sagt:

    Dieser Staat BRD ist drauf und dran sich von einen sekulären in einen Gottesstaat zu verwandeln
    Ich kann einfach das Geschwätz über und vom Islam und anderen Wahngebilden nicht mehr hören. Hätten wir eine deutschfreundliche Regierung, dann wäre es auch nie dazu gekommen, dass hier solche Diskussionen geführt werden. Dann wäre das ein Thema was es auch früher war –weit weit weg.

  123. Dave sagt:

    Diskoschläger? Die „Rechten“. tzzz Man muss doch mal eins klar stellen. Linke Kreise verharmlosen ständig das Thema Ausländerkriminalität und versuchen wenn es eben geht solche Vorfälle unter den Teppich zu kehren, damit keine schlechte Stimmung gegen die Multikultiideologie aufkommt.

    Tatsächlich aber sind linke Kreise durch verfehlte Einwanderungspolitik, Integrationspolitik. Multikulti, Kuscheljustiz und den Krampf gegen Rechts hauptverantwortlich für solche alltäglichen Übergriffe durch Migranten. Wenn hier Jemand auf solche Probleme aufmerksam macht, dann sind es die Rechten, wenn Jemand auch einen legitimen Grund hat darauf aufmerksam zu machen sind es ebenso die Rechten.

    Stattdessen wurde diese Veranstaltung noch zu einem Kampf gegen Rechts umgemünzt und das eigentliche Thema, Ausländerkriminalität, wurde damit völlig in den Hintergrund gestellt.

    Ich war auch da, die Leute die sich um 15 Uhr angemeldet hatten, und schon im Vorfeld als Rechtsextrem verunglimpft wurden, wollten genau gegen diese verlogene Linke ein Zeichen setzen, dagegen das sich eine Partei die maßgeblch mit schuld an diesem Opfer ist, sich auch noch damit im Kampf gegen Rechts profilieren kann. Zu Hunderten sind um 15 Uhr Leute gekommen, haben sich gut benomen, und die Presse dreht das auch noch so, als wenn wir damit ein Zeichen gegen Rechts gesetzt haben, die haben uns dann auch vereinnahmt. Sowas verlogenes.

    Das solche kriminiellen Migrantenbanden Bürger terrorisisieren, Menschen die schon am Boden liegen auch noch immer weiter drauf rumtreten, das hat mit Alkohol und pubertierenden Gehabe nichts mehr zu tun. Das ist pure entfesselte Gewalt, Hass und Fremdenfeindlichkeit. Und wir fordern endlich eine Gleichbehandlung, so wie wie man bei Deutschen auch keine Fremdenfeindlichkeit duldet und dise aufs schärfste verurteilt, muss auch andersherum sein.

  124. Jakobiner sagt:

    Zu Fatima Özuguz:

    „Und davon davon, das “Christen” in vorwiegend muslimischen Ländern täglich Drohnen abschießen und Zivilisten töten, wollen wir mal gar nicht erst reden. Wird ständig von den Kirchen verlangt, dass sie sich distanzieren?“

    Bei uns herrscht Trennung zwischen Staat und Religion. Weswegen sollten sich christliche Kirchen daher distanzieren? Die Drohnen werden ja nicht im Namen des Christentums eingesetzt, noch vom Vatikan gelenkt.Zumal hat sich der Papst auch ausdrücklich ggen den Irakkrieg Bush jrs. ausgesprochen. Im Islam gibt es aber keine Trennung zwischen Religion und Staat. Was also z:B. Iran und Hisbollah an Terrorakten begehen, kann man daher sehr wohl Staat UND Religion anlasten.

  125. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: „Religion“

    Wenn einer ein gutes Leben führt und begründet das mit irgend einer Religion oder Philosophie, dann soll kein Murx daran herumtüfteln.

    Ich vermute, daß es auch im Koran die eine oder andere Stelle gibt, die seine Gläubigen scheinbar (!) dazu berechtigen, Böses zu tun.
    Es ist jedoch eine eklatante Fehlinterpretation, wenn ein Bösewicht nun diese Stellen zur Entschuldigung oder gar Rechtfertigung seiner Taten heranzieht.

    Das gleiche gilt übrigens vom mosaischen Glauben.
    Glauben ist niemals eindeutig böse. Es gibt viele Orthodoxe, die völlig frei sind von dem Überheblichkeitswahn derer, die den Judaismus dazu mißbrauchen, sich das Privileg einzuräumen, gegen jedes Menschenrecht zu verstoßen.

    Und historische Hinweise auf Eroberungen oder Missetaten sind schlecht geeignet, Erkenntnisse über den wahren Gehalt einer Religion zu erlangen.

    Es ist zwar richtig, daß die Sklavenfänger großteils Araber waren (auch schwarze Afrikaner), aber ist die Versklavung etwa als Recht aus dem Koran abzuleiten?

    Und auch die Juden, die den mörderischen Transport und Handel mit den Versklavten dominierten, haben in bewußter Verkennung ihres Glaubens gehandelt. Es sei aber zugegeben, daß sich manche Religionen eher als andere dazu eignen, durch eine Fehlinterpretation Unmenschlichkeit zu rechtfertigen.

  126. Mickhead sagt:

    @schnehen

    Sich immer für die Schachen einzusetzen klingt gut. Nahezu alle Menschen auf der Welt stehen bei einem Kampf David gegen Goliath instinktiv auf der Seite Davids, also des Schwachen.

    Doch hier droht ein Trugschluss, denn der Schwache muss noch lange nicht der „Gute“ sein und auf der Seite von Recht und Moral stehen. Manchmal ist auch der Stäkere im Recht und der Schwache im Unrecht.

    @Fatima Özoguz

    Wie ist das? Wenn Türken irgendwen totschlagen, dann darf man nicht von Moslems sprechen, denn Türke ist nicht gleich Moslem. Aber wenn jemand die Rückführung von Türken fordert, dann ist das ein Angriff auf Muslime und Islam. Hier ist die Pauschalisierung Türke=Moslem plötzlich doch in Ordnung.

    Können se mir das ma erklären?

  127. Dave sagt: März 20, 2013 um 15:14

    Tatsächlich aber sind linke Kreise durch verfehlte Einwanderungspolitik, Integrationspolitik. Multikulti, Kuscheljustiz und den Krampf gegen Rechts …

    Und der Treppenwitz dabei ist, daß sie nicht einmal bemerken, daß und wie sie dem Kapital damit dienen.

    Na ja, das Universum (ist übrigens kein Multiversum…) hat Humor, liebt die Ironie und dürfte sich schief und scheckig darüber lachen.

  128. „Dieser Staat BRD ist drauf und dran sich von einen sekulären in einen Gottesstaat zu verwandeln“

    ach ja…jede 3. Ehe wird geschieden, massenhaft uneheliche Kinder, alleinerziehende Prekariats-Mütter mit 5 Kindern von 5 verschiedenen Vätern, dafür gebildete Paare ohne Kinder, weil sie frei sein wollen.
    Wenn sich bei einer pränatalen Untersuchung herausstellt, dass das Baby behindert sein wird, darf bis zum Geburtstermin abgetrieben werden, Ehebruch ist gang und gäbe im Namen der Freiheit, sinkende Geburtenrate usw.

    Das ist ja mal ein toller „Gottesstaat“.

  129. schnehen sagt:

    Herr Murx legt mir in einem seiner Beiträge ein Zitat in den Mund, das nicht von mir, sondern von dem Schreiber UE stammt, und versucht dann anhand dieses Falschzitats mich zu widerlegen. Wie find‘ ich denn das? Haben Sie da vielleicht etwas vermurxt, Herr Murx? Passieren Ihnen solche Murxereien öfter?

    Dann schreibt hier jemand, dass es bei uns eine Trennung von Staat und Kirche gibt. Leider gebe es diese Trennung in islamischen Staaten nicht.

    Gehen wir der Sache für einen kurzen Moment auf den Grund:

    Es gibt den Verfassungsgrundsatz dieser Trennung (Art. 140 GG). Aber heißt das, dass die Realität dem entspricht, denn Verfassungsbuchstabe und -wirklichkeit sind in den allermeisten Fällen zwei Paar unterschiedliche Schuhe.

    In der konkreten Praxis gibt es diese Trennung tatsächlich nicht.

    Gründe:

    1. Die Kirchen werden bei uns jedes Jahr mit 15 Milliarden Euro aus Steuermitteln subventioniert. Quelle: Karsten Frerk, ‚Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland‘, Aschaffenburg, 2002). Inzwischen dürfte der Betrag noch weit höher sein.

    2. Bischofsgehälter, die Priesterausbildung und der konfessionelle Religionsunterricht werden vom Staat, also von uns allen, auch von Ungläubigen wie mir, mitgetragen. Eigentlich müssten diese Bischöfe Staatsbischöfe heißen.

    3. Kirchen sind von Steuern befreit, obwohl sie einen immensen Reichtum besitzen, der sich nach der angegebenen Quelle auf etwa 500 Milliarden Euro belaufen soll. Der Staat treibt die Kirchensteuer ein, etc.

    Hieraus ergibt sich, dass es keine echte Trennung zwischen Kirche und Staat bei uns gibt, sondern eine staatliche Subventionierung und Förderung der Kirchen. Auch haben die Kirchen gewaltigen politischen Einfluss bei uns, der aber nicht offen, sondern indirekt ausgeübt wird.

    Also: Die Kirchen genießen bei uns viele Privilegien. Diese mangelnde Trennung aufzuheben, gebietet das Grundgesetz.

    Man sollte also erst mal bei uns anfangen, wenn man die mangelnde Trennung von Kirche und Staat in einer islamischen Republik wie dem Iran kritisiert. Außerdem hat dieses Land ganz andere Traditionen als wir sie haben. Ich finde es überheblich, unsere Traditionen bruchlos auf ein anderes Land zu übertragen.

    Der Iran verübt übrigens keine Terroranschläge, wie hier behauptet wird. Das gleiche trifft auch auf die islamisch-schiitische Widerstandsorganisation Hisbollah zu. Dieses Land, der Iran, hat seit 300 Jahren keinen Krieg mehr angefangen und genießt inzwischen international hohes Ansehen, setzt sich für eine atomwaffenfreie Zone im Mittleren Osten ein und führt derzeit den Vorsitz in der NAM, der Organisation der Nichtpaktgebundenen mit 120 Mitgliedstaaten.

    Es gibt aber ein Land im Nahen Osten, das den Terror täglich praktiziert, und das ist der Atomstaat Israel. Es ermordet iranische Atomwissenschaftler, entführt gewählte Hamasabgeordnete, tötete gezielt den Gründer der Hamas, Sheik Yassin, als er in seinem Rollstuhl vor einer Moschee in Gaza saß, führt gezielte Morde in Gaza und auf der West Bank aus, sperrt Kinder im Alter von 10 Jahren ein, wenn sie einen Stein geworfen haben und setzt dreist seinen illegalen Siedlungsbau fort, überfällt in regelmäßigen Abständen seine Nachbarn, baut eine unmenschliche Trennmauer, reißt Familien auseinander und unterstützt neuerdings den Terror der Salafisten in Syrien.

    Dieser Staat nennt sich ‚Judenstaat‘. Warum wird bei den hier so zahlreichen Religionsdiskussionen eigentlich nur der Islam kritisiert und thematisiert und nicht die jüdische Religion? Ist das ein Tabu? Ist das vielleicht nicht ‚politisch korrekt‘?

    Und was mir auffällt: Gerade Leute, die meinen, sie seien besonders politisch unkorrekt, halten sich an dieses Tabu, aber auch an die ‚politisch korrekte‘ Vorgabe, dem Iran und der Hisbollah Terrorakte in die Schuhe zu schieben und Israel immer schön außen vor zu halten.

  130. Gernot sagt:

    Joachim Bullinger schrieb:

    „Wenn Gott sich nicht in Dir täuscht“

    Wie kommen Sie darauf, dass er das tut?

  131. Söderstrup sagt:

    20.3.2013
    @Lucki

    „Dieser Staat BRD ist drauf und dran sich von einen sekulären in einen Gottesstaat zu verwandeln
    Ich kann einfach das Geschwätz über und vom Islam und anderen Wahngebilden nicht mehr hören. Hätten wir eine deutschfreundliche Regierung, dann wäre es auch nie dazu gekommen, dass hier solche Diskussionen geführt werden. Dann wäre das ein Thema was es auch früher war – weit weit weg.“

    Ach tut mir das gut, auch endlich mal so was hier zu lesen! Danke! Hatte schon die Hoffnung verloren. Sogar Bullinger fängt nun schon mit dem Zeug an…
    Ich bin ja wirklich tolerant zu allen möglichen Teisten und Deisten – leider weiß ich, daß die alles andere als tolerant mit mir sind; gib ihnen etwas macht und sie machen was sie wollen mit dir in ihren Wahngebilden. Also am besten raushalten. Schade eigentlich – wollte doch nur zusammenhalten, auch mit anderen.
    Es wird böse kommen.
    Noch einen kleinen Tip an unsere Teisten: Schon mal daran gedacht, daß das Zusammenleben sehr viel einfacher wäre ohne Euren Glauben? Dann bräuchte es auch keine „Rückführung“; die Migrahintergründler würden hier einfach aufgehen in die Population, die man weder ethnisch noch religiös definieren müßte: die Leute, die hier leben und denen gemein ist, daß sie nicht von weiteren Migraströmen bereichert werden möchten (vorausgesetzt, daß diese ansässige Population noch überhaupt einen Daseinswillen hätte – was natürlich die nächste Illusion ist…).

  132. August sagt:

    was mach Assad? Er hat einige Dissidenten in den Reihen.

  133. ue sagt:

    @ Karl_Murx: „Die Rückbesinnung auf unsere eigenen christlich-abendländischen Wurzeln können nur wie selbst bewerkstelligen.“

    Das ist sehr richtig. Aber es gilt wie immer: „Kenne dich selbst und kenne den Feind, hundert Schlachten ohne Schlappe.“ Unser Begriff des Christlichen basiert auf einer von der Reformation ausgehenden Umwertung und Umdeutung aller Begriffe. Die Rückbesinnung auf die eigenen Wurzeln ist deshalb nicht leicht und die Muslime helfen uns insoweit, als sie uns an einem sensiblen, schmerzhaften Punkt infrage stellen. Genauso wie wir als Kirche einst die Synagoge infrage stellten. Und genauso wie wir jetzt gemeinsam von einer säkularen Zivilreligion infrage gestellt werden. Diese neue Zivilreligion ist unser Gegenspieler, sie ist „das Tier, das angebetet werden möchte“.

    Der Krieg gegen den Islam ist ein von den Amerikanern gewähltes Instrument einer falschen Polarisierung. Wir sollten uns dieser Polarisierungslinie nicht anschließen, zum einem weil sie falsch ist und zum anderen weil nicht uns nützt.

  134. Söderstrup sagt:

    @Mickhead
    „@schnehen. Sich immer für die Schachen einzusetzen klingt gut. Nahezu alle Menschen auf der Welt stehen bei einem Kampf David gegen Goliath instinktiv auf der Seite Davids, also des Schwachen.
    Doch hier droht ein Trugschluss, denn der Schwache muss noch lange nicht der “Gute” sein und auf der Seite von Recht und Moral stehen. Manchmal ist auch der Stäkere im Recht und der Schwache im Unrecht.“

    Ach siehe da, gleich noch ein Grund zur Freude! Das ist mehr, als ich hoffen durfte. Danke!
    Der Gutstalinismus von Schnehen geht mir schon eine ganze Weile auf den Sack.

    Den zweiten Teil Ihre Postings verstehe ich jetzt nicht – mir ist das alles zu viel; das stimmt doch hinten und vorne nicht… (Ich meine nicht Ihr Posting, sondern die ganze Debatte – alles voller Widersprüche…)
    Und wo wir gerade bei Fatima Özoguz sind: Ich habe – wie Baunack – großen Respekt für Sie, hab immer wieder gern im Muslimmarkt gelesen und mich gefreut, wenn Ihre Sachen in’s weite Netz gegangen sind. Kleine Frage: Sind Sie etwa tatsächlich eine Frau? Das kann doch gar nicht sein – aber andererseits loben Sie ja die Klarnamigkeit…
    Ach, warum denn nicht…: gleich noch eine Frage, immer rein in die verrückte Debatte: Wenn Sie Muslim sind, dann wollen Sie doch sicherlich, daß Ihre Kinder moslemisch erzogen werden inklusive Religionsunterricht. Frage: Wie stellen Sie sich das in Zukunft vor? Soll es moslemische, christliche, konfessionslose Schulen geben? So eine Art Nebeneinander der Kulturen? Soll es eine Art Toleranz zwischen den Religionen und Kulturen geben, wie etwa zwischen Protestanen, Katholiken und Ungläubigen bis zum massenhaften Erscheinen der Moslems in diesem Land? Erst jetzt ist ja das Problem überhaupt entstanden hier. Das hatten wir ja eigentlich schon lange hinter uns.
    Daß es so eine Art Säkularisierung des Islam noch nicht gegeben hat, darin haben ja die Islamkritiker durchaus recht. Aber genau das scheinen ja gerade einige Leute nicht zu wollen, die da sagen: nur eine starke Religion kann das Blatt noch wenden.
    Für uns Ungläubige scheint alles vorbei zu sein. Nur noch zurückziehen und sich vor den Häschern retten, lautet die Devise.

  135. Söderstrup sagt:

    Ach, und wo wir einmal dabei sind, gleich noch ein Kommentar, und zwar an den Forumsleiter gerichtet: JE, ich nehme Ihnen Ihre Christlichkeit nicht ab, tut mir leid. Ganz im Gegenteil empfinde ich es als Verrat am Laizismus. Sie glauben vielleicht auch, auf die Religion als Machtmittel oder Kraftquelle setzen zu müssen. Kulturchristlichkeit verstünde ich ja noch – reicht das denn nicht aus? Aber an manchen Stellen gehen Sie weit über diese Kulturchristlichkeit hinaus.
    Täte mir leid, wenn ich mich in private Dinge eingemischt haben sollte, aber das ist auch eine öffentlich und politische Sache.

  136. Söderstrup sagt:

    @Söderstrup
    (Jetzt muß ich mich doch mal selber zitieren und ergänzen…)
    „Dann bräuchte es auch keine ‚Rückführung‘; die Migrahintergründler würden hier einfach aufgehen in die Population, die man weder ethnisch noch religiös definieren müßte: die Leute, die hier leben und denen gemein ist, daß sie nicht von weiteren Migraströmen bereichert werden möchten.“
    Da fällt mir der NPD-Funktionär Safet Babic ein: ist ein feiner Kerl so weit ich weiß; hat wohl bosnisch-moslemische Vorfahren – völlig egal.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Safet_Babic

    So jetzt aber Schluß, wünsche allen eine gute Nacht, auch dem Jakobiner.

  137. Amir sagt:

    prima, die salafisten uebernehmen das ruder in sachen islam in deutschland. mahnwache…ich lach mich tot. wenn ich diese kopfabschneiderbefuerworter sehe, dreht sich mein magen um, das ist doch alles nur fassade, eine nette salafisten muppet show, mehr nicht. in pakistan toeten pierre vogels busenfreunde mit allerhoechster brutalitaet, in syrien schlachten pierre vogels freunde im geiste christen und schiiten bestialisch ab und im irak lassen sie die schiiten einfach nicht zur ruhe kommen.also: fuer jeden nicht informierten leser. ein salafist ist der der sein bart extrem lang wachsen laesst, seinen oberlippenbart abrasiert. grimmig reinschaut, aggressiv auftritt und wie ein saudi rumlaeuft. danke an all jene die pierre vogels verarschungsauftritt als besonnen und als aufrichtigkeit verstanden haben. die salafiblendgranaten tun also auch hier im blog ihre wirkung….
    „ehrliche“ salafisten…herr elsaesser, in einem salafistenstaat waeren sie laengst aufgehaengt und geschaendet worden. diese brut ist das brutalste was ich als schiit und mensch je erlebt habe. leute wacht auf und stellt euch einer gefahr die deutschland wirklich bedroht!

  138. chicano sagt:

    tja, dafür braucht es doch eben eine npd…..alle themen, die, so wustste man natürlich schon vor längerer zeit, einmal von relevanz sein werden, werden dann rechtsradikal gebrandet sein.

    sogar ein wort wie „rückführung“. nicht das ich für rückführung bin. aber ich bin auch nicht gegen hilfe zur ausreise, wenn man nicht ohne schariia eben kann. die gibts doch in so schönen sonnenländern, was will man denn da hier, noch dazu bei minusgraden?

    und ja, die großen ankläger hier, die ständig einem vorschreiben wollen, dass man z.b. nicht über das judentum klagt……oder über die verbrechen der israelischen armee…ich denke, wir hier haben unsere eigenen probleme und sollten uns nicht länger in ideologische geiselhaft nehmen lassen, VON NIEMANDEM.

    weder antideutschen deutschen, islamischen glaubensbrüdern, gutmenschlichen solidaritätsverweigerern für totgetretene opfer von migrantenfaschismus. wem das nicht passt, der möge in die länder reisen, die so vorbildlich sind in dessen augen und da die freiheit verteidigen. vielleiht helfen wir ja mit, wenn es uns hier zuvor gelingt.

    wir werden hier noch fighten für die kinder dieses landes und ja, sicher wird sich der dritte freuen…..aber was soll man machen, wenn man con feinden eben nicht nur umzigelt ist, sondern sie auch noch mitten unter einem leben?

    so oder so wird man wohl opfer bringen müssen, vielleicht sogar verlieren……..aber nicht ohne kampf.

  139. chicano sagt:

    sind das zionisten?

  140. chicano sagt:

    zionisten

    http://www.bild.de/politik/inland/scharia/spd-minister-fordert-scharia-gerichte-in-deutschland-22419166.bild.html

    „deutsche“ zionisten in pakistan?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106347220/Islamist-ruft-zu-Mord-an-Pro-NRW-Aktivisten-auf.html

    und noch dit wort zu donnerstag:

    “ … Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede…“

    woher dit is? wat denkste? zionisten? such doch selba atze😉

    ick halts hier nicht mehr aus uffn blog, irjendwat läuft hier ncht rund, soviel ist sischa alta……….

  141. Gernot sagt: März 20, 2013 um 22:06

    Joachim Bullinger schrieb:

    “Wenn Gott sich nicht in Dir täuscht”

    Wie kommen Sie darauf, dass er das tut?

    Darauf komme ich nicht, im Gegenteil. Es ist nämlich „Eine Deduktion (syllogismos) [als] ein Argument, in welchem sich, wenn etwas gesetzt wurde, etwas anderes als das Gesetzte mit Notwendigkeit durch das Gesetzte ergibt.“
    Aristoteles: Topik I 1, 100a25-27

    Wenn, dann. „Wenn“ gilt, also gilt auch „dann“. Das ist zwingend.

  142. schnehen sagt: März 20, 2013 um 21:53

    Es gibt aber ein Land im Nahen Osten, das den Terror täglich praktiziert, und das ist der Atomstaat Israel. Es ermordet iranische Atomwissenschaftler, entführt gewählte Hamasabgeordnete, tötete gezielt den Gründer der Hamas, Sheik Yassin, als er in seinem Rollstuhl vor einer Moschee in Gaza saß, führt gezielte Morde in Gaza und auf der West Bank aus, sperrt Kinder im Alter von 10 Jahren ein, wenn sie einen Stein geworfen haben und setzt dreist seinen illegalen Siedlungsbau fort, überfällt in regelmäßigen Abständen seine Nachbarn, baut eine unmenschliche Trennmauer, reißt Familien auseinander und unterstützt neuerdings den Terror der Salafisten in Syrien.

    Dieser Staat nennt sich ‘Judenstaat’. Warum wird bei den hier so zahlreichen Religionsdiskussionen eigentlich nur der Islam kritisiert und thematisiert und nicht die jüdische Religion? Ist das ein Tabu? Ist das vielleicht nicht ‘politisch korrekt’?

    Ja, das ist es. Aber das Tabu wird hier gebrochen. Ich persönlich habe wiederholt auf den Feuer und Schwefel speienden, sadistisch hassenden Vulkangott Jahwe hingewiesen, der imho auch für die Greuel des „Christentums“ verantwortlich ist, dort, wo er sich durch die von Paulus geöffnte HIntertür wieder eingeschlichen hat, nachdem ihn der Christus hinausgeworfen hatte, aus dem Gotteshaus.

  143. Söderstrup sagt: März 20, 2013 um 22:27

    die Leute, die hier leben und denen gemein ist, daß sie nicht von weiteren Migraströmen bereichert werden möchten …

    … haben aber nichts zu sagen. An der Macht sind die, welche durch Entzug der gemeinschaftlichen Basis die BRD-Gesellschaft entlang der multikulturellen Sollbruchstellen in rivalisierende Segmente zerteilen wollen.

    Gebetsmühle😉 anwirft und Mantra murmelt: Teile und herrsche, teile und herrsche, teile und herrsche…

  144. Wahr-Sager sagt:

    @Fatima Özoguz:

    „@Wahr-Sager: Klasse Video, danke! Rassismus ist allerdings m.E. nicht die Haupttriebfeder dabei, sondern schlichte Gier. Nach Bodenschätzen, Kontrolle über strategisch wichtige Länder, Macht. Der Rassismus ist nur ein Mittel, aber nicht der Zweck ..“

    Ja, „Rassismus“ ist ein Kampfbegriff – genauso wie „Nazi“. Leider lassen sich davon viele Schwachköpfe davon noch beeinflussen.
    Sicherlich gibt es Rassismus und Neo-Nazis, aber bei Weitem nicht so viele, wie die Medien und Politiker immer gern propagieren.
    Und ja, es geht um Bodenschätze, Gier und Machtstreben. Gerard Menuhin hat dazu Folgendes in einer seiner Reden gesagt:

    —————–

    Bis in die späten achtziger Jahre war es vielleicht für einige von uns möglich, die Nachrichten aus Israel, die täglich durch das Fernsehen in unsere Wohnzimmer verbreitet wurden, nicht zu beachten. Jetzt aber sind die Ergebnisse der israelischen Politik, die teilweise von den gleichen Menschen wie die US-amerikanische Politik geleitet wird, eine Gefahr für jedermann. Es könnte jedem und jeder passieren, als einfacher Passant an einem öffentlichen Ort, sei es ein Bahnhof, ein Flughafen oder ein Marktplatz, dass sie oder er und vielleicht auch noch die Kinder von einer Bombe getötet oder verstümmelt werden. Und das geschieht nicht in erster Linie, weil es böse Menschen gibt, die wir „Terroristen“ nennen, sondern weil es mächtige Menschen gibt, die – oft von ahnungslosen „Gutmenschen“ unterstützt – vorhaben, die ganze Welt, aber besonders erdölreiche Länder unter ihre Kontrolle zu bringen. Da wir inzwischen gelernt haben, dass die angeblichen Gründe, den Angriffskrieg gegen den Irak zu führen, gelogen waren, wissen wir, dass es nur darum ging, das Öl an sich zu reißen und dem Willen Israels zu entsprechen.

    Amerika ist ein so reiches Land, dass es 426 Milliarden Dollar ausgeben kann, um Krieg zu führen. Man könnte fragen, warum es denn nicht dieses gleiche Geld benützt hat, um das Erdöl zu kaufen? Weil es mit überlegener Gewalt gegen ein vermeintlich untergeordnetes Volk möglich sein sollte, das Erdöl zu nehmen. Und weil danach ein wichtiges nahöstliches Land und Gegner Israels besetzt und ewig ausgeschaltet sein soll. Und weil die Besatzung Iraks zur Einkreisung Chinas beiträgt, ist doch China das Land, das mit seiner Wirtschafts- und sogar Verteidigungsmacht Amerika bedroht.

    Dazu soll der Irak nur der erste Schritt sein. Danach kommen die anderen sogenannten Schurkenstaaten – die Heimatländer dieser Bösemenschen, die es wagen, sich gegen Amerika zu wehren und sich nicht in die „westliche Wertegemeinschaft“ einzuordnen. Übrigens wird unser aller Intelligenz jedes Mal beleidigt, wenn dieser wertlose Ausdruck benutzt wird.

    Dieser Welteroberungskrieg im Namen der „Demokratie“ oder „Krieg gegen den Terrorismus“ – oder wie auch immer die anderen beschönigenden Bezeichnungen lauten – gibt dann wieder den Regierungen der mittlerweile fast ausnahmslos in der „westlichen Wertegemeinschaft“ gleichgeschalteten Länder Westeuropas die Möglichkeit, ihre innere Sicherheit gegen die angebliche Bedrohung durch den „Terrorismus“ mit immer schärferen Maßnahmen zu „schützen“.

    ——————–

    Quelle: http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Antisemitismus_als_politische_Waffe.html

    @Heino:

    Weiß ich leider nicht.

  145. Karl_Murx sagt:

    @me.:

    Und hier, wenn sie grad mal schon am Schönen und Relativieren sind

    Immer wenn ich den Begriff „Relativieren“ höre, klingeln bei mir alle Alarmglocken. Das ist ein sicheres Indiz dafür, daß hier irgendein Vergleich nicht im Sinne desjenigen ausgefallen ist, der diesen Begriff als Invektiv verwendet. Der möchte darum am liebsten das Vergleichen verbieten. Aber ohne die Fähigkeit des Vergleiches würde die Menschheit immer noch mit dem Faustkeil in Höhlen herumhantieren, weil sie dann niemals die Erkenntnisse gesammelt hätte, die zu ihrem Aufstieg notwendig waren.

    darf ich sie, enschuldigen sie die Störung, an Leopold von Sachsen-Coburg-Gotha erinnern. Nicht in finsterster Vergangenheit, nein, Anfang des 20ten Jahrhunderts.
    Wegen Gummi gemordet, 10 Millionen Kongolesen. Die Hälfte der damaligen Bevölkerung. Hände abgehackt wegen leichtfertig verschossener Kugeln inklusive, unter Aufsicht und Anweisung belgischer Offiziere.

    Wollen wir nicht gleich noch die Kolonialkriege der Briten und Spanier heranziehen und diese hier den (meist) deutschen Foristen vorwurfsvoll unter die Nase reiben? Hätte ich außerdem gern mal ein paar belastbare Statistiken für diese Zahlen.

  146. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Wenn einer ein gutes Leben führt und begründet das mit irgend einer Religion oder Philosophie, dann soll kein Murx daran herumtüfteln.

    Ich vermute, daß es auch im Koran die eine oder andere Stelle gibt, die seine Gläubigen scheinbar (!) dazu berechtigen, Böses zu tun.
    Es ist jedoch eine eklatante Fehlinterpretation, wenn ein Bösewicht nun diese Stellen zur Entschuldigung oder gar Rechtfertigung seiner Taten heranzieht.

    Was habe ich denn geschrieben, Herr Dr. Kümel? Doch wohl, daß man aus der Glaubenszugehörigkeit primär kein moralisches Anderssein ableiten kann, weder zum Besseren oder zum Schlechteren, weil das – wie die persönliche Frömmigkeit – Sache jedes einzelnen ist.

  147. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    @ karl murx

    diese diskussionen sind unsinnig, denn kein moslem wird jemals auch nur ein quäntchen davon abrücken, dass irgendein buchstabe des koran etwas anderes ausdrückt, als gottes willen und daher niemals kritikwürdig sein kann oder abgeändert oder mit der zeit anders verstanden werden könnte. wenn überhaupt haben sie etwas falsch verstanden. don quichotes kämpfe waren aussichtsreicher🙂

    Gut, Sie haben in der Beziehung Recht. Das sollte auch keine theologische Debatte werden, denn weder macht es Sinn, noch ist es meine Aufgabe, hier im Westen Koranexegese zu betreiben. Es ist natürlich entscheidend, welche Schlüsse Gläubige bzw. Gesellschaften aus ihrem Glauben für das eigene Verhalten ableiten. Ich hatte – in Reminiszenz auf die Historie – lediglich auf das durchaus nicht friedliche Verhalten des Islams bzw. der islamischen Gesellschaften verwiesen.

    die zeit läuft gegen sie und diesen kontinent des sich selbst aufgebenden, weißen, alten mannes…….der die kruzifixe aus den klassenzimmern verbannt hat und sich sebst den kultur-clash verabreicht. da kann man als imam und islamlehrer an den schulen bald gemütlich beim tee zusehen und schon überlegen in welcher großstadt die scharia als erstes ausgerufen wird.

    Darum wächst auch permanent der Widerstand in den hiesigen europäischen Gesellschaften gegen diesen Prozeß der Islamisierung. Genau deswegen wird er auch so vehement abgeleugnet. Der Frosch soll nämlich langsam gar gekocht werden.

    bis dahin aber wird man ihnen weitererzählen, dass sie sich keine sorge machen brauchen und niemand vor hat hier die scharia einzuführen……..

    Das glauben zunehmend weniger Leute.

  148. Karl_Murx sagt:

    @Söderstrup:

    Noch einen kleinen Tip an unsere Teisten: Schon mal daran gedacht, daß das Zusammenleben sehr viel einfacher wäre ohne Euren Glauben? Dann bräuchte es auch keine “Rückführung”; die Migrahintergründler würden hier einfach aufgehen in die Population, die man weder ethnisch noch religiös definieren müßte: die Leute, die hier leben und denen gemein ist, daß sie nicht von weiteren Migraströmen bereichert werden möchten (vorausgesetzt, daß diese ansässige Population noch überhaupt einen Daseinswillen hätte – was natürlich die nächste Illusion ist…).

    Darauf kommt es an. Es hat jedenfalls noch keine agnostische Gesellschaft bewiesen, daß sie auf Dauer überlebensfähig ist.

  149. Übrigens ist Kirchweyhe noch nicht vom Tisch. Trotz VS, antideutscher Antifa („Wenn Deutsche heulen…“) und rechtlichen Tricks. Der alte Rechtsfuchs hat da nämlich mal wieder zugeschlagen, mit seiner Rechten, und eine nicht verbietbare Demo für den 23.3.13 konzipiert und angekündigt.

    Und da dürfte das antideutsche Männlein aus Kirchweyhe ganz schön belämmert dastehen.

    Wenn der Anlaß nicht so entsetzlich und unendlich traurig wäre, würde ich sagen …

  150. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heino: „Polemik gegen links“

    Ihr Schluß ist richtig, führt aber dennoch in die Irre.

    Ich habe von HORST MAHLER gelernt:

    Die „Linken“ sind auch Deutsche.
    Sie mögen auf Kampagnen hereinfallen, die die Feinde des Deutschen Volkes gegen uns lostreten.
    Dann müssen wir sie betrachten wie Verwundete in einem Krieg. Wir müssen sie heilen durch die besseren Argumente.

    Wenn es dem Gegner gelingt, nach dem Prinzip „divide et impera“ Gruppen des Volkes gegeneinander zu hetzen, dann gewinnt er einen Punkt. Wichtig ist, im Volk miteinander zu reden.
    Ich glaube einfach nicht, daß „die Linken“ (es gibt sehr verschiedene!) nicht ungefähr dasselbe wollen wie Gregor Strasser, Feder und Genossen.

    Sich selbst zu erhalten und zu behaupten ist ein derart starkes Urbedürfnis, daß nur ein Schwerstverwundeter davon abrückt. Und es entspricht dem Streben nach Gerechtigkeit und Humanität (linke Positionen), zu erkennen, daß der menschliche Geist, die Kultur im Volk ruht, nirgends sonst: „Die Linke“ hat längst den verschütteten Begriff der „Nation“ wiederentdeckt!

  151. Blue sagt:

    @Fatima

    „Gruselforen gibts zuhauf, nicht nur muslimische. Aber man kann nicht davon auf die Einstellung einer ganzen Gruppe schließen. Gruselig ist auch, was teilweise bei PI steht. Aber soll ich deswegen davon auf alle Deutschen schließen?“

    Ich habe ja auch nicht automatisch alle Muslime verurteilt. Ich habe vor allem etwas über die Forengruppen gesagt. Bei WahrheitImHerzen immerhin ca. 2000 und bei Ahlu Sunnah knapp 5000 Forenmitglieder. Und alle durchaus recht homogen in ihrem Bild über den Islam, was wohl mitunter daran liegt, dass die meisten kritischen Stimmen durch Banns usw. unterdrückt werden. Sogar Schiiten oder „Sekten“ wie die Aleviten, Ahmadiyya, Sufisten usw. werden verteufelt. Für mich ist das gruslig genug, auch wenn ich dadurch natürlich nicht Vorurteile gegenüber ALLEN Salafisten bzw. Wahhabiten habe, aber diese bilden dort die Kernströmungen, oder wie sie sich selbst nennen „Praktizierende Muslime“. Das ist für mich erst mal gruselig genug.

    „Bewandert? Das mag von außen so wirken. Ich habe schnell gesehen, dass die keine Ahnung haben. Die Manipulationsstrategie spricht eher FÜR eine Beteiligung des VS als dagegen.“

    Also, so weit ich es lesen konnte, waren sie zumindest ziemlich bewandert. Dauernd wurde der Koran oder die Sunnah zitiert, Hadithe und Fatwas wurden bei Ratschlägen oder Fragen hinzugezogen und es herrschte eine recht ausführliche Kenntnis über alle möglichen Sheiks, Gelehrten usw.

    Wie gesagt, ich schließe nicht ganz aus, dass dort auch VS-Leute sind, aber diese sind dann entweder sehr geschickt oder verhalten sich eher passiv. Diese Personen finde ich jedoch nicht so beunruhigend wie diejenigen, die blind ihnen folgen, und das mit einem teilweise tiefsitzenden und hypnotischen Fanatismus. Ähnlich wie bei Pierre Vogel, der es auch schafft, gerade junge Menschen bei seinen Reden anzuziehen, wobei es bei ihm etwas abgeschwächter ist in der Radikalität.

    Du könntest wahrscheinlich in diesen Foren mehr herausfinden als ich. Denn hingegen zu mir bist du ja zum Islam eng verbunden und kannst herausfinden, da vieles auf Arabisch ist, ob und inwiefern dort Manipulationsstrategien angewandt werden🙂

    Zum Thema Gottesstaat: Ich stehe zwar einer massiven Einwanderung kritisch gegenüber, aber nicht, weil ich Angst vor einer religiösen Mehrheit hätte. Wir haben derzeit ca. 4 millionen Muslime im Land und selbst diese Zahl ist strittig, da darunter ca. 3 millionen Türken zählen, und wir wissen, gerade Türken sind nicht automatisch Muslime (Wie inzwischen auch manche Araber, Iraner usw.). Bei diesen 4 millionen Muslimen sind, wenn ich mich richtig erinnere, 7% Schiiten und 13% Aleviten, und gerade Aleviten gelten ja als recht offen. Aber selbst unter den Sunniten ist die Religiösität gar nicht so stark. Ich zumindest sehe, da ich ja in Berlin täglich durch Kreuzberg laufe, überraschend wenig fromme Menschen, sie zeigen sich zumindest nicht so, selbst Kopftücher sind nicht so oft zu sehen. Nicht dass ich was gegen religiöse Menschen hätte. Ich respektiere ihren Glauben, so lange sie nicht versuchen, krampfhaft mich zu konvertieren. Das gilt für alle Religionen, Ansichten und Ideologien.

    Ich stehe außenpolitisch natürlich sehr auf der Seite des Irans, aber ich bin nach wie vor ein Verfechter des laizistischen Staates. Warum bezeichnet sich eigentlich kein sunnitischer Staat als Gottesstaat?

  152. ups2009 sagt:

    NSU — IJU

    Da die von der „Elite“ gesponserte „Freie Syrische Armee“ die kriegsmüden Söldner nicht alle so

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/56-maennerleichen-ins-syrien-entdeckt-junge-aktivisten-in-aleppo-per-kopfschuss-hingerichtet_aid_908193.html

    entsorgen kann, (klar das laut MSM der pöse Assad schuldig, denn die Saudi-Arabische Regierung setzt verurteilte Kriminelle als Söldner in Syrien ein & die Türkei wegen Terrorismus verurteilte Sträflinge nach Syrien schickte)

    Und Frankreich die nach Syrien geschickten Dschihadisten nicht zurücknehmen will, die Führung der BRD nimmt gern noch Kopftreter.

    http://www.tagesschau.de/inland/syrien-fluechtlinge112.html

    Zeigt uns die Tagesschau die Wahrheit?

  153. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Multistar: „NPD“

    Die NPD ist eine Systempartei.

    Das überrascht nur, wenn man nicht weiß, daß es auch in der DDR eine vergleichbare Partei (NDPD) gab. Diese Partei durfte mitwählen und bekam stets von vorne herein einen Minianteil in der Einheitssoße zugeteilt.

    Die NPD war in ihren Anfängen eine erfolgreiche heimattreue bürgerliche Partei. Durch Spaltung, Unterwanderung und den Einsatz „gesellschaftlicher Kräfte“ wurde diese Partei zur Systempartei gezähmt. Es gab einen Moment in der späteren Geschichte der NPD, in dem sie die Wahl hatte, sich gegen das System zu stellen. Natürlich wurde diese Chance von den Maulwürfen verhindert.

    Erwarten Sie von einer Systempartei keine lichtvollen Argumente. Sie dient ihrem Meister.
    Immerhin ist der Meister die „brd“ und nicht, wie bei anderen Rattenfänger-Gruppen, Israel: Die NPD hat nicht die „Jerusalemer Erklärung“ unterzeichnet.

  154. ups2009 sagt:

    „Dieser Staat BRD ist drauf und dran sich von einen sekulären in einen Gottesstaat“
    Ist es schon … unsere Religion heist Holocaust, mit den Götzen Geld Zin und Zinseszins.
    Der Zwischenreligion und der Kopftreter bedarf es nur zur Schaffung der Idiocracy … Musstu sagen deine Meinung, ischwör! … „Ey Alder, isch mach disch Messer, ischwör“

  155. lunaria sagt:

    schnehen, März 20, 21:53
    Danke für den Beitrag!

    Insgesamt finde ich es sehr problematisch eine Religion die von Millionen praktiziert wird, anzugreifen oder in Frage stellen zu wollen. Dazu habe ich kein Recht.

    Was ich allerdings deutlich sehen kann, ist die Tatsache, dass die Mörderbanden, die angeblich im Namen Allahs mordend durch Libyen und Syrien ziehen, den Staat, die Infrastruktur, das zivile Leben und die Versorgung der Bevölkerung zerstören, niemals in einem positiven Sinne auf den Islam Bezug nehmen können. Angriffs-Krieg auf Anweisung Dritter führen und Menschen abschlachten ist niemals im Sinne irgendeiner Religion. Sie tun das zum Schaden des Islamischen Glaubens und mit dem Ergebnis der Zerstörung der Islamischen Kulturen weltweit.

    Die Ausführenden, für Geld angeheuerten Terrorbanden und Todes-Schwadrone bestehen aus asozialen Elementen, Verbrechern, Psychopathen, die nichts mehr positives im Leben zu erwarten hätten, was auch auf massive, verdrängte soziale Verwerfungen in den betroffenen Gesellschaften hinweist.

    Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648 grüßt uns, er winkt mit seiner Sense übern Gartenzaun. Mit den nutzlos herumliegenden Milliarden lässt sich HEUTE vieles Denkbare realisieren.

  156. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Söderstrup sagt:
    März 20, 2013 um 22:27
    20.3.2013

    ……..Noch einen kleinen Tip an unsere Teisten: Schon mal daran gedacht, daß das Zusammenleben sehr viel einfacher wäre ohne Euren Glauben? Dann

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/12/30/das-teuflische-konzept-der-3-kronen-der-gewalt/

    Dazu passt auch @schnehens Kommentar

    …1. Die Kirchen werden bei uns jedes Jahr mit 15 Milliarden Euro aus Steuermitteln subventioniert. Quelle: Karsten Frerk, ‘Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland’, Aschaffenburg, 2002). Inzwischen dürfte der Betrag noch weit höher sein.

    Warum wohl, denn wer ist unsere Regierung? Auch nur „Gestempelte“.

  157. Lillebror sagt:

    ..mal was profanes: Kann man für die Veranstaltung heute abend vor Ort bezahlen oder muß man vorab überweisen?

  158. me. sagt:

    @ Dr. Kümel

    „Und auch die Juden, die den mörderischen Transport und Handel mit den Versklavten dominierten,….“

    Gibt’s belastbare Unterlagen??? Gibt’s die? Und zwar das Gewicht auf d.o.m.i.n.i.e.r.t.e.n!

    Jede Wette, sie können nicht liefern.

    (Viva Antiimperialista!)

  159. me. sagt:

    Hier Dr. Kümel:

    Eines der ersten Sklavenschiffe die nach England zurückkehrten.
    Man könnte Knochen kotzen wenn man liest wie das Schiff hieß, finden sie nicht??

  160. Weltensammler sagt:

    Dr. Kümel sagt: „Es gab einen Moment in der späteren Geschichte der NPD, in dem sie die Wahl hatte, sich gegen das System zu stellen. Natürlich wurde diese Chance von den Maulwürfen verhindert.“

    Bitte, Herr Dr. Kümel, nennen Sie mehr Details hierzu!

  161. chicano sagt:

    @ albert

    „Der Krieg gegen den Islam ist ein von den Amerikanern gewähltes Instrument einer falschen Polarisierung. Wir sollten uns dieser Polarisierungslinie nicht anschließen, zum einem weil sie falsch ist und zum anderen weil nicht uns nützt.“

    da haben sie vollkommen recht!
    ein weiterer grund dafür, dass man hier in deutschland und europa die islamisierung vorantreibt.

    DENN DAS macht es den deutschen und europäern über kurz oder lang so gut wie UNMÖGLICH, mit den muslimen seite an seite zu stehen, denn für die deutschen sind sowohl die amerikanisch-zionistische nwo ein problem als auch die NICHT ZU LEUGNENDE GEPLANTE, FORCIERTE und gern angenommne (von den muslimen) möglichkeit zur islamisierung.

    wenn „der islam“ (von den aus saudiarabien finanzierten salafikillern mal ganz abgesehen) in deutschland nicht geschlossen so etwas wie VERTÄNDNIS und MITGEFÜHL FÜR DEUTSCHLAND und die DEUTSCHE KULTUR zeigt, und sich ein großes stück weit zurücknimmt in seinem forderungen nach immer mehr privilegien, die zu einer PARALLELKULTUR in deutschland führt…….dann wird die „polarisierungslinie“ zwangsläufig dichter werden und für gigantische probleme sorgen.

    es liegt also vor allem an den islamverbänden und vielen muslimen selbst, (und die sollten sich nicht täuschen lassen vom stillhalten bis jetzt in deutschland) den deutschen zu zeigen, dass sie verständnis haben und bescheidener auftreten in ihren zur parallelgeselschaft führnden forderungen………….und auch z.b. deutlich machen, das sie gegen erdogansche kolonisierungsträume stehen.
    sie sollten sich an vielleicht an edn freiheiten orientieren, die christen in islamischen ländern haben als allgemeinen richtwert uind da können wir deutschen dann noch ein päckchen mehr an toleranz oben drauf legen……

    wer nicht das geringste feingefühl zeigt im hinblick auf deutsche befindlichkeiten, der braucht auch nicht feingefühl für sich hoffen.

    deutschland hat zu viele feinde in der eigenen regierung und im ausland, die unter anderem den kulturcrash durch überfremdung allgemein aber auch im religiösen ektor vorantreibt………als das es sich noch viele „in den eigenen bürger und zuwanderungsreihen“ leisten könnte.

    hiwer sieht doch nun wirklich ein jeder das perfide tun der grünen aber das es eben die grünen sind, die alles dafür tun, dass es hier immer fremder wird…..DAS ist dann nicht seltsam und von übel? da sind die grünen dann ausnahmsweise in ordnung für die muslime oder was? muahahaha!!! vereiner können wir uns allein, gelle?😉

    wers nicht begreift, weiß nicht was vaterlandsliebe ist und der tut mir leid. und vaterlandsliebe und ein gesunder patriotismus hat nichts mit einem kranken, eroberungspatriotismus oder fremdenfeindlichkeit zu tun.
    oder aber er scheisst eben darauf, dass auch anderen ihr vaterland ein stück weit wiedererkennen mögen….

    wer darüber flennt, dem möge man tempos reichen beim gehen und nen kuchen gibts auch noch mit auf dem weg und sogar die besten wünsche dafüür, die alte eigene heimat zu einem ort zu machen, an dem man bleiben will.

    es fehlt an respekt für das gequälte deutsche volk und wer die momentane schwäche der deutschen, von ihrer regierung verraten als vorwand für kolonialisierung und verdrängungsspielchen ausnutzt…….der ist KEIN freund, egal was er eerzählt.

  162. chicano sagt:

    @ der gute alte me🙂

    jesus hatte jedenfalls keine sklaven

    es gibt aber religionsstifter, die hielten selbst sklaven. manche sagen, den sklaven ging es aber soooooooo gut. mag sein, ich weiß es nicht und es interessiert mich nicht, denn ich mag sklaverei nicht auch nicht, wenns den sklaven ganz toll geht.

    und weil sie von büchern und inhalten schrieben…….es steht zwar nichts drin in einem gewissen heiligen buch aber man orientiert sich ja auch am weltbild und alltäglichen umgang des religionsstifters und nicht nur nach dem heiligen buch.

    forschen se ma auf welche religionsstifter und heilige bücher das so zutrifft.

    tipp: im alten testament z.b. aber nicht nur da….

    diskutieren brauchen wir über das alles nicht……..es sind nun mal fakten.

  163. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ me: „nicht liefern“ ?

    Ich verstehe nicht recht, was Sie meinen.
    Heißt das, Sie mögen nicht „glauben“, daß der Sklaven-HANDEL in den Händen jüdischer Unternehmer lag, daß aber das Einfangen von Menschen durch Araber und Schwarze in Afrika erfolgte, und parallel dazu durch die Ostindische Handelskompanie?

    Sie bieten eine alternative Erklärung an?
    Sie leiten aus dem Namen eines der Sklavenschiffe ab, es müßten wohl Christen gewesen sein?

  164. schnehen sagt:

    @lunaria

    Danke für den Hinweis auf den Dreißigjährigen Krieg!

    Dieser Krieg hat damals Deutschland in seiner Entwicklung um mehr als 100 Jahre zurückgeworfen. Begleitet wurde er von marodierenden Soldaten, Seuchen, Gesetzlosigkeit und Verrohung. Ich las gerade, dass in Süddeutschland nur 30% der Bevölkerung überlebten. Das Bild ‚Der Galgenbaum‘ über diesen verheerenden Krieg sagt eigentlich alles.

    Das Gleiche haben sie, 400 Jahre danach, auch mit Syrien vor: Das antizionistische, unabhängige und antiimperialistische Land soll als Widerpart zu Israel ausgeschaltet werden. Unmittelbar nach den Ereignissen von 9/11 bekam der US-General Wesley Clerk im Pentagon mit, was einige Neocons wie Paul Wolfowitz und Richard Perle nach dem Ereignis vorhatten:

    In sieben islamischen Ländern, darunter der Iran und Syrien (also nicht nur Afghanistan und der Irak), sollten innerhalb von fünf Jahren militärische Interventionen durch die USA stattfinden, um diese Länder für Israel plattzumachen. 9/11 war der willkommene Vorwand für diese Agenda und wurde aller Wahrscheinlichkeit von genau diesen Kräften, die daran ein Interesse hatten, inszeniert.

    Heute instrumentalisiert man verrohte, entwurzelte, kriminelle Elemente, versorgt sie mit Waffen, bildet sie hinter den Grenzen Syriens durch westliche Geheimdienste aus und schickt diese Killer über die Grenze, ohne zu vergessen, ihnen vorher die für die Macher interesssantesten militärischen Ziele anzusagen, um US-Soldaten zu schonen und um sich hinter diesen angeblichen islamischen Schlächtern zu verstecken.

    Der Nebeneffekt: Man kann den Islam als Religion des Friedens und der Gerechtigkeit gleich mitschänden.

    Feudale Regimes wie das Folterregime in Saudi Arabien oder das Al Thani-Regime in Qatar arbeiten eng mit den Zionisten in Israel zusammen, zerstören heilige Stätten sogar im eigenen Land und werben Söldner auf Märkten an. Eine unheilige Allianz aus Islamschändern, die den Allianzen ähnelt, die damals im 30jährigen Krieg geschmiedet wurden.

    Damals waren es andere Feudalmächte, protestantische Fürsten und katholische Kaiser, schwedische Könige, aber auch noch andere, die diese Anwerbungen junger Menschen vornahmen, um für ihre Hegemonialinteressen in Deutschland, aber auch in Europa den Kopf hinzuhalten.

    Das Morden in Syrien, jetzt auch mit Chemiewaffen, wird noch eine Weile weitergehen, weil das Land, aber vor allem seine Infrastruktur noch nicht gründlich genug zerstört worden ist und weil der bisher gut funktionierende religiöse Konsens noch nicht gründlich genug zerstört worden ist.

    Der lachende Dritte: Das jüdische Apatheidsregime, das unbemerkt von der internationalenn Öffentlichkeit seinen Siedlungsbau, seine unmenschliche Blockade von Gaza und seine Vertreibungspolitik gegenüber den Palästinensern fortsetzen kann.

    Davon soll abgelenkt werden. Der Iran und der Islam, aber auch der angebliche Gegensatz zwischen Schiiten und Sunniten, den es zu vertiefen gilt, haben gefälligst im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Die zionistisch kontrollierten Medien leisten Hilfestellung und sorgen dafür, dass diese Agenda in die Köpfen kommt.

    Dass diese Strategie aufgeht, kann man an den Beiträgen einiger Schreiber hier ablesen. Sie merken gar nicht, dass sie für eben diese Agenda instrumentalisiert werden.

  165. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager: Menuhin

    Ja, ja.
    „Von den Juden lernen heißt siegen lernen“

    Eine andere wertvolle Quelle ist Frau Hecht-Galinski. Sie schreibt regelmäßig in der „Neuen Rhein-Zeitung“. Und was sie schreibt, dürfte einer von uns nicht schreiben. Es ist wert, ihre Texte durch die Suchmaschine aufzusuchen.

    „Tatsächlich macht der „Drohnenkönig“ für die Sicherheit des jüdischen Staates viel, er versorgt das israelische Regime mit Milliardenhilfen und Raketen, Waffen und Raketenabwehrsystemen, … Trotz ungefähr 46 Millionen US-Bürgern die von Lebensmittelkarten abhängig sind. Übrigens sieht man in Haaretz oft einen Spendenaufruf, um ca. 860.000 hungrigen israelischen Kindern zu helfen. Hand in Hand, dieselbe Perversität, aufgerüstet bis an die Zähne, aber ohne Rücksicht auf Verluste, auch der eigenen Bevölkerungen! Kriege und Angriffe, auch da versteht man sich gut. Terrorbekämpfung seit 9/11 ein Freibrief für ALLES!“

    „…einmal über einen Auszug der Juden aus dem besetzten/gestohlenen Palästina nachzudenken. Zumal ihm das neue israelische Gruselkabinett schon vorab ein Gastgeschenk auf den Flug gab. Da kündigte der neue Vize-Verteidigungsminister Danny Danon an, die Besiedlung von Judäa und Samaria, in Galiäa und im Negev zu verstärken, außerdem noch deutlich mehr zu siedeln im Westjordanland. Jetzt weiß man auch, warum Obama keinen Friedensplan mitbringt. Friedensverhandlungen – eine leere abgedroschene Phrase, ebenso wie die sogenannte Zweistaatenlösung.“

    „Obama lehnt die Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaats ab, ebenso wie den Baustopp in den Siedlungen. Das sind doch einmal offene Worte. Auch Jaalon sollte die „Ehre“ bekommen, die nächste Rede vor dem EU-Parlament zu halten, dann kann Schulz auch ihm zu seinem „visionären Mut“ gratulieren.“

  166. Axel Schweiß sagt:

    Wollte mein kürzlich abgegebene Meinung korrigieren:

    Die AfD könnt, sollt ihr wählen. Es kann nur besser werden, zumindest im Bundestag. Der Lucke wird sich nicht einfach so umdrehen. Hört auf mit Verschwörungstheorien und Angstphantasien. Kommt mal klar Leute, die Welt ist verdammt bunt und das können wir nutzen.

  167. Axel Schweiß sagt:

    Die AfD nimmt der scheiß CDU die stimmen weg.

    http://www.wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UUs7jFfBiUm

  168. Karl_Murx sagt:

    @me.:

    “Daß die (muslimischen) Araber die größten Sklavenhändler vor allem von Menschen aus Schwarzafrika waren,…”

    Ich hätt’ gern mal ‘nen Zahlenvergleich. Statistik etc.

    Weil Sie auf einen Beleg meiner Aussagen bestanden:

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

    Immerhin eine Sendung auf einem Mainstreammedium, und es sind Aussagen eines senegalesischen Anthropologen:

    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den „verschleierten Völkermord“.

    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit“, so N’Diaye. „Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.“

  169. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Das überrascht nur, wenn man nicht weiß, daß es auch in der DDR eine vergleichbare Partei (NDPD) gab. Diese Partei durfte mitwählen und bekam stets von vorne herein einen Minianteil in der Einheitssoße zugeteilt.

    Sie sagen es. Es waren Blockparteien ohne wirkliches Recht auf politische Mitbestimmung. So waren auch die Begriffe im Firmenschild wie „National“ und „Demokratisch“ nur Fassade.

    Die NPD war in ihren Anfängen eine erfolgreiche heimattreue bürgerliche Partei.

    Also ich dachte immer, die NPD wäre eine originäre Schöpfung des britischen Geheimdienstes. Von dem Mitbegründer der NPD Adolf von Thadden, der auch der 1952 durch das BVerfG verbotenen Sozialistischen Reichspartei angehörte, verstummten Gerüchte niemals, er wäre im Auftrag des MI6 unterwegs.

    Durch Spaltung, Unterwanderung und den Einsatz “gesellschaftlicher Kräfte” wurde diese Partei zur Systempartei gezähmt. Es gab einen Moment in der späteren Geschichte der NPD, in dem sie die Wahl hatte, sich gegen das System zu stellen. Natürlich wurde diese Chance von den Maulwürfen verhindert.

    Was auch immer die NPD jemals war: Sie ist in den letzten Jahren systematisch zur Paria-Partei gemacht worden und wurde genauso systematisch durch Maulwürfe und Agent Provocateurs des Verfassungsschutzes unterwandert. Die Stasi läßt grüßen, die politisch-ideologische Diversion von „feindlich-negativen Elementen“, wie alles bezeichnet wurde, was sich einen Rest an Unabhängigkeit und selbständigem Denken bewahrt hatte, war immer ihr Ding. Hat die SED und die DDR am Ende auch nicht vor dem Untergang bewahrt.

    Für alle, welche diese Zeit im Osten damals bewußt miterlebt haben: Die Nachfolgepartei der SED, die sich heute DIE LINKE nennt und sich nach dem Zusammenbruch der DDR in SED-PDS umtaufte, galt Anfang der 90er Jahre beinahe ebenso als Paria-Partei wie heute die NPD, mit der sich niemand gemein machen wollte. Der Unterschied besteht lediglich im wesentlich größeren politischen Einfluß der PDS/DIE LINKE wie auch im unvergleichlich höheren Parteivermögen, das damals durch Leute wie Gysi aus der Konkursmasse der DDR gerettet und zur Finanzierung der weiteren politischen Tätigkeit im wiedervereinigten Deutschland verwendet wurde.

  170. Karl_Murx sagt:

    @ue:

    Genauso wie wir als Kirche einst die Synagoge infrage stellten.

    Wie meinen Sie das? Bzw., wen meinen Sie mit „wir als Kirche“? Sollte das jetzt eine Anspielung an die Judenverfolgung im 3. Reich gewesen sein, so muß man dazu sagen, daß diese mit Sicherheit nicht von der Kirche ausgegangen ist. Was die Zeit vorher betrifft, so hat die christliche Kirche die Juden sicherlich gelegentlich als Gottesmörder bezeichnet. Die Juden galten als Fremde, die man auch – die Politische Korrektheit war noch nicht erfunden – lange Zeit ebenso behandelt und sich von ihnen abgegrenzt hat. Aber von der Kirche organisierte Judenverfolgungen sind mir unbekannt. Unrühmliche Ausnahme: Der große Kirchenreformer Martin Luther, der gegen Ende seines Lebens bei aufkommenden Gerüchten, die Juden würden anfangen, die Christen zu missionieren, gegen diese predigte und sogar zum gewaltsamen Kampf gegen sie aufrief.

    Und genauso wie wir jetzt gemeinsam von einer säkularen Zivilreligion infrage gestellt werden. Diese neue Zivilreligion ist unser Gegenspieler, sie ist “das Tier, das angebetet werden möchte”.

    Diese neuen Zivilreligionen heißen heute CO2-verursachte Klimaerwärmung („Klimakirche“), Gender Mainstreaming, Multikulturalismus und nicht zuletzt Kampf-gegen-Rechts.

    Der Krieg gegen den Islam ist ein von den Amerikanern gewähltes Instrument einer falschen Polarisierung. Wir sollten uns dieser Polarisierungslinie nicht anschließen, zum einem weil sie falsch ist und zum anderen weil nicht uns nützt.

    Ich kämpfe nicht gegen den Islam, sondern gegen alle Versuche, diesem (meinem) Land die kulturelle und nationale Identität zu rauben, indem man entweder die Masseneinwanderung von kultur- wie bildungsfernen Schichten duldet oder bewußt fördert und einen medialen Krieg gegen die eigenen nationalen wie kulturellen Grundlagen führt.

  171. Karl_Murx sagt:

    @Zensurnixgut:

    Eine Phobie ist eine irrationale, gerichtete Angst. Demnach sind wohl alle denen man die Endung “-phob” anhängt, gefährliche Irre. Gefährliche Irre, die duch ihre Phobien das friedliche Zusammenleben gefährden, gehören ja bekanntlich weggesperrt. Das kann doch nun wirklich nicht Ihr Ernst sein.
    Ist z.B.der islamkritsche Manfred Kleine Hartlage ein Verrückter?

    Natürlich nicht. Frau Özögüz schlüpft nur einfach mal wieder in ihre Lieblingsrolle als Angehöriger einer in Deutschland chronisch verfolgten und diskriminierten Minderheit.

  172. angelo petersen sagt:

    OT @ alle

    kann jemand spanisch? die orthodoxe Kirche Zyperns ist bereit, „all ihren Reichtum“ für die Krise herzugeben.

    „La iglesia ortodoxa de Chipre ofrece “toda su riqueza” para salvar los bancos“

    http://economia.elpais.com/economia/2013/03/20/actualidad/1363781358_462719.html

    Ich finde das bemerkenswert! In deutschen Medien habe ich nichts darüber gefunden. Interessiert wohl irgendwie nicht.

  173. Wahr-Sager sagt:

    @Karl Murx:

    „Immer wenn ich den Begriff ‚Relativieren‘ höre, klingeln bei mir alle Alarmglocken. Das ist ein sicheres Indiz dafür, daß hier irgendein Vergleich nicht im Sinne desjenigen ausgefallen ist, der diesen Begriff als Invektiv verwendet. Der möchte darum am liebsten das Vergleichen verbieten. Aber ohne die Fähigkeit des Vergleiches würde die Menschheit immer noch mit dem Faustkeil in Höhlen herumhantieren, weil sie dann niemals die Erkenntnisse gesammelt hätte, die zu ihrem Aufstieg notwendig waren.“

    Nicht nur bei Ihnen klingeln hier alle Alarmglocken. Der Begriff „Relativierung“ wird ja auch gern für jenes Dogma verwendet, über das hier nicht im Detail geschrieben werden darf. Da „relativiert“ dann auch jemand, der andere Verbrechen – auch der Gegenwart – aufzeigt, was wiederum belegt, dass es sich bei der nicht relativierbaren „offenkundigen Tatsache“ um ein Dogma handelt, das unantastbar bleiben muss.

  174. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    “Das Mitgefühl gelte der Familie und seinen Freunden, sagte Lemmermann. Weyhe sei über Nacht ein anderer Ort geworden. Der Bürgermeister rief die Menschen auf, nicht gleich wieder zur Tagesordnung überzugehen. “Wir sind hier, weil wir nicht akzeptieren wollen, dass Menschen so brutal miteinander umgehen.”

    miteiander, ja! haben sie nicht gewusst, dass sich die täter an den füßen wehgetan haben?

    Noch abstoßender als die völlige Mitleidlosigkeit sind die Bekundungen selektiven Mitleids.

    Michael Klonovsky

  175. ups2009 sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Das überrascht nur, wenn man nicht weiß, daß es auch in der DDR eine vergleichbare Partei (NDPD) gab.“

    tschuldigung absolut Falsch, nicht mit der von MI6 Thadden NPD zu vergleichen und wenn schon ein Vergleich der Schmierentheater dann schon eher mit dem Schnurigen Wolfgang vom DA
    Die Nationale Front der Deutschen Demokratischen Republik ist doch ein bischen was anderes gewesen

  176. Was Geheimdienste so alles können, tz,tz,tz…
    Oder hat Obomba das selbst gemacht? Und ist er vielleicht deswegen eine so brauchbare Marionette der Schatten?
    Und was passiert denn jetzt mit ihm, den USA und der Ostküste?
    Und weshalb wird das jetzt aufgedeckt, wo er sich Bibis Unwillen zugezogen hat soll? Und von wem? Wer operiert dahinter?

    Fragen über fragen…

    Bei der Diss unserer verehrten und allseits beliebten Frau Kasmirskowa oder Ferkelowa oder so ähnlich, sind die Verhältnissse vielleicht auch so strukuriert, wa?

  177. Hm, ich hab‘ Bedenken, ob das echt ist. Irgendwas stimmt da nicht… Da ist was Irritierendes…

  178. Wernher sagt:

    Dr. Kümel:
    > (Die NPD) dient ihrem Meister. Immerhin ist der Meister die
    > “brd” und nicht, wie bei anderen Rattenfänger-Gruppen,
    > Israel: Die NPD hat nicht die “Jerusalemer Erklärung”
    > unterzeichnet.
    War das ein Wahlaufruf durch die Blume?

  179. Karl_Murx sagt:

    @Söderstrup:

    Noch einen kleinen Tip an unsere Teisten: Schon mal daran gedacht, daß das Zusammenleben sehr viel einfacher wäre ohne Euren Glauben? Dann bräuchte es auch keine “Rückführung”; die Migrahintergründler würden hier einfach aufgehen in die Population, die man weder ethnisch noch religiös definieren müßte

    Zum diesem Thema noch ein Link zu einem sehr interessanten Interview mit Michael Klonovsky:

    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/96/58/

  180. @söderstrup „Frage: Sind Sie etwa tatsächlich eine Frau? Das kann doch gar nicht sein – aber andererseits loben Sie ja die Klarnamigkeit…“

    Ja bin ich. Aber möglicherweise verwechseln Sie mich mit Dr. Yavuz Özoguz. Der ist aber wirklich keine Frau, sondern mein Mann😉

  181. Ups2009 sagt:

    Volkssport Kopftreten im Rudel

    Etwas OT:

    WWF wirbt fuer Chemtrail-Genozid

    http://www.sauberer-himmel.de/wp-content/uploads/2011/10/Antwort-WWF-24.10.11.pdf

  182. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DEMOGRAPHIE

    Bedenkt, daß Ihr die Letzten seid!
    Sagt nicht: Laßt uns noch ein wenig ruhen,
    noch ein wenig schlafen und träumen, bis die
    Besserung von selber komme. Sie wird niemals
    von selbst kommen. Jeder Verzug macht uns
    noch träger und wiegt uns nur noch tiefer ein
    in freundliche Gewöhnung an unseren
    elenden Zustand.
    Geht ihr ferner hin in eurer Dumpfheit, so
    erwarten euch zunächst alle Übel der Knecht-
    Schaft, Entbehrungen und Demütigungen. Ihr
    Werdet herumgestoßen werden in allen
    Winkeln, so lange bis ihr durch Aufopferung
    Eurer Nationalität und Sprache euch
    irgendein untergeordnetes Plätzchen erkauft
    und bis auf diese Weise allmählich euer Volk
    ausgelöscht wird.
    Bedenkt, daß Ihr die Letzten seid!

    Johann Gottlieb Fichte (1762-1814)
    (Auszüge aus der Rede an die Deutsche Nation Berlin 1808)

  183. Avicenna1968 sagt:

    Feststeht zumindest, daß dem einst kooperativen Verhältnis zwischen Schwarzen und Juden in der US-Bürgerrechtsbewegung durch die Enthüllungen über die Beteiligung jüdischer Reeder und Finanzmänner am Dreieckshandel irreparabler Schaden zugefügt wurde.

    „Die NPD war in ihren Anfängen eine erfolgreiche heimattreue bürgerliche Partei“

    Daß „Bubi“ Thadden, der sich stets bester Kontakte zur Gräfin Dönhoff erfreute und noch in den frühen 90er Jahren in der ZEIT freundschaftlich interviewt werden konnte, ein Agent des britischen Geheimdienstes war, stand vor wenigen Jahren in mehreren britischen Zeitungen zu lesen.

    Übrigens wurde die erste Welle der bundesdeutschen Umerziehung – welche im Gegensatz zur amerikanischen ihren Namen verdient – durch die Schmierereien zweier Halbgescheiter an der Kölner Synagoge (wie man heute so sagt:) „initialgezündet“ (Weihnachten 1959). Beide waren Angehörige einer Vorläuferorganisation der NPD, der Deutschen Reichspartei, und deren Vorsitzender war kein Geringerer, als…“Bubi“ Thadden.

    Vielleicht hat man zu Unrecht die Desinformatsya – eine für ihren Erfindungsreichtum bekannte Abt. des CSSR-Geheimdienstes – für die Schmierereien verantwortlich gemacht, und die Drahtzieher des Vorfalls sind ganz woanders zu suchen ?

    Wie auch immer…eim Spektrum der bundesdeutschen extremen Rechten dürfte schwerlich eine Partei zu finden sein, die in dieser Hinsicht völlig sauber ist, aber bei der NPD und ihren Vorläufern liegen die Verbindungen zu den Diensten sog. befreundeter und verbündeter Länder klar am Tage.

  184. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Klar, Frau Hecht-Galinski zählt ja auch zu den Auserwählten. Ich meine das gerade auf ihre Person hin bezogen mal nicht negativ, weil die Frau sich wohltuend von vielen anderen (Schein-)Juden abhebt, die ihren Status ausnutzen und einen Charakter zutage befördern, den man normalerweise nur von Antifanten kennt.
    Ken Jebsen hat auch schon sehr interessante Interviews mit Hecht-Galinski geführt, die man sich auf YouTube anschauen kann.

    Spätestens heute hat Barack Obama übrigens deutlich gezeigt, dass er keineswegs einen härteren Kurs mit Israel fährt – wie so mancher von uns erhoffte. Die enge Beziehung zwischen USA und Israel wurde heute endgültig bestätigt.

    Dass viele Menschen nicht (mehr) an die offizielle Version von 9/11 glauben, interessiert die Mächtigen ohnehin nicht. Sie setzen das durch, was sie wollen.

    Den von Ihnen genannten EU-Politiker Schuld finde ich ja dermaßen zum Kotzen… kein Wunder, der ist ja auch in der SPD.

  185. Wahr-Sager sagt:

    @Avicenna1968:

    „Übrigens wurde die erste Welle der bundesdeutschen Umerziehung – welche im Gegensatz zur amerikanischen ihren Namen verdient – durch die Schmierereien zweier Halbgescheiter an der Kölner Synagoge (wie man heute so sagt:) ‚initialgezündet‘ (Weihnachten 1959)…“

    Da hole ich mal etwas aus:
    ————
    Wesentliche Wendemarkierungen der bundesdeutschen Entwicklung „gegen Rechts“ haben denn auch etwas mit Geheimdienstoperationen zu tun, wenngleich man naturgemäß nur (begründete) Vermutungen anstellen kann, die als „Verschwörungstheorien“ oder „Diffamierungen“ verleumdet werden können. Hervorzuheben sind die vom KGB 1959 organisierten Hakenkreuzschmierereien an jüdischen Einrichtungen in Köln. Dieser Vorfall führte zur ersten Welle der „Vergangenheitsbewältigung“, die Ludwigsburger Zentralstelle wurde eingerichtet, Strafrechtsverschärfung „gegen Rechts“ beschlossen (Umbenennung des Paragraph 130 StGB in „Volksverhetzung“) und eine Rechtspartei, die Deutsche Reichspartei, war erledigt. Als weiteres ist der Brandanschlag von Solingen vom 29. Mai 1993 zu nennen. Dieses Ereignis hatte zur Folge, daß bei den Bundestagswahlen von 1994 der als möglich erscheinende Einzug der Republikaner in den Bundestag gescheitert ist. Beim Strafverfahren gegen drei Verdächtige stellte sich heraus, daß diese von einem V-Mann des maßgeblichen NRW-Verfassungsschutzes, Bernd Schmitt, im Kampfsport und wohl auch ideologisch „ausgebildet“ worden sind. Über den unaufgeklärten Anschlag in Düsseldorf, der die „Anständigen“ zum NPD-Verbotsantrag veranlaßt hat, können nur Vermutungen nach der Cui-bono-Frage angestellt werden.
    ————
    Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Ausspaehen-aufhetze.144.98.html?&cHash=42159bdc5e&tx_ttnews%5BbackPid%5D=432&tx_ttnews%5Btt_news%5D=50009

  186. Wahr-Sager sagt:

    @Ups2009:

    Unfassbar. Gut, dass das Video nicht allzu deutlich ist… Und was ist mit den Typen, die erscheinen, nachdem die Täter weggelaufen sind?

  187. Wahr-Sager sagt:

    @chicano:

    „wollen wir da jetzt echt ne debatte wieder draus machen und menschen wie mich, die keine lust auf verkärte märchenstunde haben, als zionisten oder rechte aufm blog abkanzeln?“

    Es gibt auch muslimische Zionisten – siehe auch den Beitrag von „schnehen“. Und diese Seite: http://www.balkanforum.info/f26/muslimischer-zionismus-209985/

  188. Wahr-Sager sagt:

    Nanu, wo ist meine Antwort an Heino hin, in der ich ihm sagte, wie der Mann auf dem Video heißt? Die wurde freigeschaltet, ist aber jetzt nicht mehr zu sehen!?

  189. Wahr-Sager sagt: März 21, 2013 um 21:11

    @Karl Murx:

    “Immer wenn ich den Begriff ‘Relativieren’ höre, klingeln bei mir alle Alarmglocken. Das ist ein sicheres Indiz dafür, daß hier irgendein Vergleich nicht im Sinne desjenigen ausgefallen ist, der diesen Begriff als Invektiv verwendet. Der möchte darum am liebsten das Vergleichen verbieten. Aber ohne die Fähigkeit des Vergleiches würde die Menschheit immer noch mit dem Faustkeil in Höhlen herumhantieren, weil sie dann niemals die Erkenntnisse gesammelt hätte, die zu ihrem Aufstieg notwendig waren.”

    Nicht nur bei Ihnen klingeln hier alle Alarmglocken. Der Begriff “Relativierung” wird ja auch gern für jenes Dogma verwendet, über das hier nicht im Detail geschrieben werden darf. Da “relativiert” dann auch jemand, der andere Verbrechen – auch der Gegenwart – aufzeigt, was wiederum belegt, dass es sich bei der nicht relativierbaren “offenkundigen Tatsache” um ein Dogma handelt, das unantastbar bleiben muss.

    Das Relativierungs-Verbot ist der ebenso hilflose wie untaugliche Versuch, Absolutheit herzustellen. Das, was man nicht relativieren darf soll als absolut erscheinen. Es gibt aber nur genau eine absolute Größe in der ansonsten stets, immer und überall relativen Welt, nämlich Gott.

    Es geht dabei also um eine gotteslästerliche Vergottung. Und an den neuen Gott soll man glauben. Denn dieser Gott bildet den spirituellen Kern der NWO-Ideologie und sichert das Existenzrecht Israels.

  190. me. sagt:

    @Karl Murx:Ich will wissenschaftliche, von mehreren Seiten bestätigte Quellen über ihre Aussagen. Ein Mainstreamfilmchen von 3Sat stellt das für mich nicht dar. Fehlt noch Sarkozyfernsehn ARTE..

    @ Dr. Kümel 16:46

    Kein Jüdischer Händler hätte Sklavenhandel betreiben können ohne des Erlasses von Papst(!) Gelasius 492
    Die Behauptung das Juden den Sklavenhandel dominierten, wieder andere behaupten hier auf dem Blog die Muslime wären es gewesen, ist, ohne wissenschaftlich belastbare Dokumente vorzulegen nur Blaß. Und diskreditiert die Vortragenden auf mäßiges Unterhaltungsniveau.
    Bei aller Phobie die hier der Eine oder der Andere damit pflegt, schadet er damit vor allem seiner Glaubwürdigkeit seiner Folgebeiträge und die die vorausgingen.

    Ich verstehe es von ihrer Seite her als Scherzchen das ich meinen Hinweis auf das Englische Sklavenschiff “ Jesus von Lübek“ als alleinigen Beweis dafür anführen wolle, das vor allem sogenannte Christen die Löwen im Sklavenhandel darstellten.
    Schon ein unambitionierter „Bodycount“ bei den verschiedensten Artikeln in dem nicht immer zweifelsfreien Wikipedia zeigt ein Bild der Europäisch-Christlichen Sklaverei von überwätigendem Ausmaß.

    Die Muslime haben wohl Sklavenhandel betrieben, außer Frage, und bevor die Europäer und der Ameroeuropäer, die welche nach Amerika auswanderten, mit dem geschäftmäßigen Handel mit schwarzen Sklaven begannen, war es mit der Sklaverei im Muslimischen Bereich so, das sie eine Erscheinung der Kriege war. Wer besiegt wurde, wurde Skalve.

    Gegen den, ich sag jetzt absichtlich, fabrikmässigen! Sklavenhandel der Europäer und Ameroeuropäer, mit ihren speziell dafür gebauten Schiffen, den speziell dafür entwickelten „Frachtversicherungen“, den „Handelsumschlagplätzen“, der Brutalität des ganzenGeschäftes wird es schwierig, sich aus Christlicher Sicht aus der vordersten Schußreihe zu nehmen.

    Und als dann, aus Humanistischen Gründen, wenigstens formal, die Sklaverei in Europa abgeschafft wurde, wurde sie durch den Kolonialismus ersetzt……….

    Wenn wir über Sklaverei sprechen, dann über die der Neuzeit. Mit dem Hintergrund der Aufklärung die inzwischen über Europa zog. Was ein Arschrtritt für den Humanismus dann – die Kongogräuel mit 10 Millionen Toten mit dem damit verbundenen Holocaust eines halben Volkes Anfang des Neunzehnten Jahrhunderts, ich erwähnte sie schon.

    @ Kümel und Murx, meine persönliche Einschätzung ist, bei einem Bodycount wäre das Christliche Europa und seine Christlich Ameroeuropäischen Verwandten traurige Spitzenreiter.
    Hier, nachahmenswert. Vom Saulus zum Paulus. Beindruckender Film den es auch auf Deutsch gibt.

    Ich sags nochmal: Viva Antiimperialista!

  191. me. sagt:

    Scusi, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Ende des neunzehnten Jahrhundert. Wie hier schon erwähnt:
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/18/salafisten-und-nsu-dieselbe-ceska-derselbe-geheimdienst/#comment-63779

  192. @Dr. Kümel: Meine Güte, verbreiten Sie doch nicht so eine Panik. Dafür, dass Fichte schon im 18. oder 19. Jahrhundert so etwas geschrieben hat, sind 80 Mio Deutsche aber ne ganze Menge.
    Die deutschsprachigen Schweizer und Österreicher sind da noch gar nicht mal mitgerechnet, die Südtiroler auch nicht.
    Also so schnell stirbt man schon nicht aus, entspannen Sie sich.

    @schnehen:
    „Davon soll abgelenkt werden. Der Iran und der Islam, aber auch der angebliche Gegensatz zwischen Schiiten und Sunniten, den es zu vertiefen gilt, haben gefälligst im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Die zionistisch kontrollierten Medien leisten Hilfestellung und sorgen dafür, dass diese Agenda in die Köpfen kommt.“

    es funktioniert ja immer wieder bestens. Interessant, dass das vor allem die Kommentatoren sind, die immer wieder vor Zerfall und Spaltung warnen. Wenn es um Islam und Muslime geht, gilt das plötzlich nichts mehr.
    @alle Islamkritiker hier, insbesondere Karl Murx und chicano:

    Solange deutsche Muslime als Fremdkörper betrachtet werden, werden sich auch selbst nicht als Teil Deutschlands begreifen und in übersteigerten Nationalismus flüchten. Erkennbar an Jugendlichen, die nur rudimentär Türkisch sprechen, aber mit T-Shirs mit der Aufschrift „Türkiye“ herumlaufen. Ich habe allerdings auch schon Libanesen mit T-Shirts „I love Germany“ gesehen.
    Solange beide Verhaltensweisen praktiziert werden, wird dieser Graben unüberwindbar bleiben. Interessant übrigens, dass der Focus immer mehr auf Muslimen liegt. Früher ging es „nur“ gegen Ausländer. Seit dem 11. September ist die Religion von Kriminellen mit ausländischen Wurzeln auf einmal ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt, auch wenn das Delikt selbst beim besten Willen mit Islam nicht in Verbindung gebracht werden kann.

  193. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: „Klonovsky“

    Klonovsky ist ein außerordentlich intelligenter Mensch, und ich liebe seine Aphorismen.

    Aber hier vergaloppiert er sich.

    Er bedauert, nicht an „Gott“ glauben zu können.
    Wenn die sinnstiftende Kraft des Gottglaubens wegfällt, so meint er, dann bliebe nur der philosophische Nihilismus, Fressen, Saufen und Vögeln. Und selbst ein Genozid wäre dann im Belieben des Ungläubigen.

    Klonovsky braucht also eine höchste Autorität, die ihm sagt, nach welchen Maximen er leben soll.

    Das ist schwach.

    Der Mensch ist fähig und verpflichtet, seinem Leben und Handeln selbst den „SINN“ zu verleihen.
    Der Mensch stellt eine Wertehierarchie, eine Hierarchie von Normen auf. Das ist der „Sinn des Lebens“, da braucht keiner auf einen lieben Gott zu warten.

    Zum Glück gibt es das Christentum. Für den Christen ist seine eigene wertebildende, schöpferisch sinnstiftende Kraft identisch mit dem Göttlichen.

  194. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wernher: „Wahlwerbung für die NPD?“

    NEIN! Eben gerade nicht!
    Keiner, der denkt, sollte eine Systempartei wählen. Der Feind des Deutschen Volkes (und der europäischen Völker) ist „Das System“.

    Damit soll nichts gegen die paar ehrlichen Mitglieder dieser Partei gesagt sein, die oft verzweifelte Idealisten sind, die das Beste für unser Deutsches Volk wollen.

    Aber dieser Vorbehalt gilt in gleicher Weise für die Mitglieder der (prozionistischen) Parteien der „Neuen Rechten“, etwa der PRO-Bewegung, der Geert-Wilders-Partei, und anderen. Diese Parteien dienen dem Ausland, der Gruppe der Zionisten.

  195. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ ups: „NPD und NDPD“

    Vergleicht man zweie, dann bedeutet das keine Gleichsetzung.

    Die NDPD war die von Stasi und SED gesteuerte Fraktion der „Nationalen Front“, die die Stimmen der deutschfreundlichen DDR-Bürger abgreifen sollte, um das System zu fördern.

    Die NPD ist die von den staatlichen Diensten gesteuerte Fraktion, die einen Teil der Stimmen der deutschfreundlichen Deutschen im Lande abgreifen soll, um dieses Potential zu kontrollieren.

    Die NPD wurde nicht als Systempartei gegründet, und ihre Mitglieder und Wähler sind keineswegs systemtreu. Aber diese Menschen werden zugunsten des Systems betrogen und ausgebeutet.
    Wie erwähnt, gab es einen Moment in der späteren Parteiengeschichte, in dem diese Partei auf Anraten eines sehr gescheiten Parteimitglieds aus dem Systemzwang hätte ausbrechen können.

    Ein Beispiel als Indiz:
    Ein kleiner Kreis von Leuten hat an die Partei den Gedanken herangetragen, sich vollkommen als Heimattreue Partei der Familie, des Kindes zu etablieren.
    Die demographische Katastrophe hier und andernorts in Europa ist schließlich die wichtigste Schicksalsfrage des Volkes. Die NPD hätte ein Spektrum von bevölkerungspolitischen Maßnahmen gründlich entwerfen und propagieren können. Das würde vermutlich die NPD so stark machen wie die FPÖ. Es gibt keine andere Partei (höchstens die Familienpartei), die dieses Feld abdeckt.

    Na, und was soll ich Ihnen sagen? Kein Echo!
    Hm, warum?

  196. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx:

    In der Beurteilung der NPD HEUTE stimmen wir überein. Es gibt Gerüchte, daß bei der Gründung der Partei ihrer Majestät Geheimdienst eine Rolle gespielt habe. Das ist nicht auszuschließen.

    Aber die tragenden Kräfte bei der Gründung waren heimattreue Intellektuelle, zum Beispiel Leute um die Familie von Hans Grimm, aber auch bayerische Gruppen.

    „Die Linke“ ist nicht „Nachfolgepartei“ der SED.
    Sie ist mit ihr identisch. Sie hat sich bloß mehrfach umbenannt.

  197. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Schnehen: „Syrien“

    Wort für Wort richtig!

  198. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Weltensammler: „NPD“

    Na, wenn’s denn sein muß:

    Ein Dissident, prominentes Mitglied der NPD, hat etwa zum Zeitpunkt des Verbotsverfahrens eine umfassende Umbildung der NPD vorgeschlagen.

    Gemäß jenem Artikel des GG sollte sie sich für den Tag als aufgelöst betrachten, an dem das Deutsche Volk in freier Willensbildung sich eine eigene Verfassung gibt. Bis dahin sollte die NPD erklären, daß sie sich in die politische Ordnung der „brd“ einfügt und an Wahlen teilnimmt.

    Sie sollte ab sofort die Interessen des Souveräns des GG, des Deutschen Volkes, wahrnehmen und nicht jene der „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF). Diese Formel stammt vom „Vater des GG“, dem SPD-Politiker Carlo Schmidt, der in seiner historischen Rede vor dem parlamentarischen Rat die Grundlagen des zu gründenden Gebildes „brd“ ausgeleuchtet hat.

    Diese Rede sollte ein jeder lesen und verinnerlichen, der in der „brd“ politisch handelt. Diese Rede ist nicht „verboten“, allerdings bei den Systemträgern nicht wirklich geliebt. Sie finden sie leicht über Ihre Suchmaschine.

  199. Karl_Murx sagt:

    @Avicenna1968:

    Wie auch immer…eim Spektrum der bundesdeutschen extremen Rechten dürfte schwerlich eine Partei zu finden sein, die in dieser Hinsicht völlig sauber ist, aber bei der NPD und ihren Vorläufern liegen die Verbindungen zu den Diensten sog. befreundeter und verbündeter Länder klar am Tage.

    Sie würden also meine Vermutungen bestätigen, daß die NPD ursprünglich als false-flag-Partei des britischen Geheimdienstes gegründet wurde, um entsprechende nationalistische oder auch patriotische Strömungen (die es in Deutschland gibt und geben muß wie in allen anderen europäischen Ländern) gezielt zu kanalisieren und steuern zu können? Im Sinne der deutschen Umerziehung?

  200. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Das Relativierungs-Verbot ist der ebenso hilflose wie untaugliche Versuch, Absolutheit herzustellen. Das, was man nicht relativieren darf soll als absolut erscheinen. Es gibt aber nur genau eine absolute Größe in der ansonsten stets, immer und überall relativen Welt, nämlich Gott.

    Es geht dabei also um eine gotteslästerliche Vergottung. Und an den neuen Gott soll man glauben. Denn dieser Gott bildet den spirituellen Kern der NWO-Ideologie und sichert das Existenzrecht Israels.

    Stimmt genau, Herr Bullinger. Wobei man durchaus an das Existenzrecht Israels glauben kann, ohne sich diesem neuen Gott zu unterwerfen, der bei Lichte betrachtet Meinungs- und Gesinnungsstaatlichkeit beinhaltet. Es kann geopolitische Gründe geben, weswegen der Bestand Israels in dieser Region in unserem (deutsch-europäischem) Interesse ist. Denn um die Wahrung dieser Interessen geht es hier wie überall, nachdem wir immer wieder glasklar herausarbeiten, daß unsere hiesige politisch-mediale Kaste ferngesteuert ist und nicht unsere, sondern fremde Interessen vertritt.

  201. Karl_Murx sagt:

    @me.:

    @Karl Murx:Ich will wissenschaftliche, von mehreren Seiten bestätigte Quellen über ihre Aussagen. Ein Mainstreamfilmchen von 3Sat stellt das für mich nicht dar. Fehlt noch Sarkozyfernsehn ARTE..

    Verstehe, me. Sie verlangen von mir Belege für meine Aussagen, ohne dasselbe bei Ihren Behauptungen zu tun, und wenn ich es dann tue, zweifeln Sie die Glaubwürdigkeit der entsprechenden Belege und Personen an. Das ist etwas zu durchsichtig. Sie sollten sich für Ihre Propaganda etwas Besseres einfallen lassen. Sonst wirkt es nur hilflos und plump-plakativ.

  202. Weltensammler sagt:

    nein, Dr. Kümel, ich kann nichts finden. bitte um einen rede-auszug oder einen link

  203. Karl_Murx sagt:

    @Fatima Özögüz:

    @Dr. Kümel: Meine Güte, verbreiten Sie doch nicht so eine Panik. Dafür, dass Fichte schon im 18. oder 19. Jahrhundert so etwas geschrieben hat, sind 80 Mio Deutsche aber ne ganze Menge.

    Damals bekamen die deutschen Frauen noch viele Kinder, vergleichbar noch mit den heutigen islamischen Ländern.

    Die deutschsprachigen Schweizer und Österreicher sind da noch gar nicht mal mitgerechnet, die Südtiroler auch nicht.

    Bei denen liegt die Geburtenquote mit 1,28 Kinde je Frau noch unter der deutschen mit 1,4. Und das hier wie dort einschließlich den Großfamilien mit MiHiGru.

    Also so schnell stirbt man schon nicht aus, entspannen Sie sich.

    Die Zahlen und Trends sind jedenfalls eindeutig, trotz Ihrer sedierenden Äußerungen. Die Geburten haben sich 2012 mit ca. 660.000 gegenüber dem Jahr 1964 mit ca. 1,4 Mio mehr als halbiert; nimmt man die Zahl der Neugeborenen ohne MiHiGru, die bei ca. 440.000 liegt, haben sie sich um zwei Drittel vermindert. Die Schrumpfung der Generationen erfolgt arithmetisch, wie Ihnen Herr Dr. Kümel schon in einem anderen Thread vorgerechnet hat, da bei einer um ein Drittel verkleinerten Kindergeneration die Enkelgeneration bereits knapp auf die Hälfte geschrumpft ist, sollte die Geburtenquote konstant zu niedrig bleiben. Das einzige, was hier noch unsicher ist, ist die Geburtenquote der jetzigen Eltern- bzw, der Enkelgeneration, wenn die im gebärfähigen Alter ist. Sollte sich dieser Trend der zu niedrigen Geburtenquote nicht ändern, und es deutet im Moment nichts darauf hin, daß es das tut bzw. die Regierung entsprechende Maßnahmen einleitet, wird es genauso kommen wie vorhergesagt. Deutschland wird dann sicher nicht leer sein. Nur eben nicht mehr deutsch.

    es funktioniert ja immer wieder bestens. Interessant, dass das vor allem die Kommentatoren sind, die immer wieder vor Zerfall und Spaltung warnen. Wenn es um Islam und Muslime geht, gilt das plötzlich nichts mehr.

    Was die innerislamischen Konflikte angeht, so ist für deren Bewältigung zuallererst die islamische Welt selbst verantwortlich. Sicher werden diese Bruchlinien zwischen den Ethnien und Richtungen des Islams von außen benutzt, um die islamische Welt zu spalten und zu manipulieren. Das wäre aber nicht möglich ohne dem Vorhandensein solcher Konflikte.

    @alle Islamkritiker hier, insbesondere Karl Murx und chicano:

    Solange deutsche Muslime als Fremdkörper betrachtet werden, werden sich auch selbst nicht als Teil Deutschlands begreifen und in übersteigerten Nationalismus flüchten.

    Gegenfrage: Betrachten die sich selbst als Teil Deutschlands bzw. als Deutsche, so wie das der Mainstream der Juden in Deutschland vor 1933 getan hat? Oder sehen die sich selbst als Türken bzw. Araber, und das einzige, was die unter Deutschland verstehen, ist deren türkisch-arabisches Viertel, wo Deutschland und die deutsche Gesellschaft nur marginal vorkommen? Das ist eine Entscheidung respektive ein inneres Bekenntnis, die den Türkischstämmigen oder Muslimen niemand abnimmt. Darauf kommt es aber an. Jemand, der sich als Teil dieses Landes namens Deutschland sieht, lernt und spricht von sich aus Deutsch als Muttersprache und vermittelt das so auch seinen Kindern. Der pflegt auch von sich aus Umgang mit deutschen Freunden und Bekannten bzw. mit der deutschen Gesellschaft und lebt ganz selbstverständlich deren Kultur und verinnerlicht deren Normen und Wertvorstellungen. Mit anderen Worten: Der durchläuft den Prozeß der Deutschwerdung, und das ist das eigentliche Ziel.

    Erkennbar an Jugendlichen, die nur rudimentär Türkisch sprechen, aber mit T-Shirs mit der Aufschrift “Türkiye” herumlaufen. Ich habe allerdings auch schon Libanesen mit T-Shirts “I love Germany” gesehen.

    Soll es ja auch geben. Da kommt aber die (einheimische) linksgrüne Gutmenschmafia ins Spiel, die diesen Leuten so eine prodeutsche Haltung ausreden will. Die betätigen sich damit als die größte Bremse bei der Eingliederung von muslimischen oder sonstigen Einwanderern in den deutschen Mainstream.

    Solange beide Verhaltensweisen praktiziert werden, wird dieser Graben unüberwindbar bleiben. Interessant übrigens, dass der Focus immer mehr auf Muslimen liegt. Früher ging es “nur” gegen Ausländer.

    Reden Sie keinen Unfug und hören Sie auf, sich hier bzw. die Gruppe, für die sie hier stehen oder vermeintlich stehen, als Daueropfer einer deutschen Islamophobie oder derart schreiender Widerspruch zur beobachtbaren Realität, wo man gegen jede tatsächliche oder vermeintliche Ausländerfeindlichkeit inzwischen bis zur Selbstaufgabe oder an die Grenzen des Hochverrates bzw. der Diskriminierung der Einheimischen vorgeht, und ich verwende die letzteren Begriff nicht umsonst. Die hier lebenden Türken oder Araber bzw. Muslime haben alle Möglichkeiten zur Teilhabe an der hiesigen Gesellschaft. Das ist allerdings die deutsche und nicht die türkische oder eine andere islamische Gesellschaft, und das hat jeder anzuerkennen. Genau mit der Akzeptanz dieser Tatsache haben aber vor allem die muslimischen bzw. türkischen Einwanderer große Probleme, wie an deren Verhalten abzulesen ist.

  204. schnehen sagt:

    @Fatima

    Genau!

    Wenn der Westen Zerfall und Spaltung in die muslimischen Länder trägt, ist das in Ordnung. Niemand regt sich hier darüber auf, wenn der Sudan geteilt wird, wenn der muslimische Irak im Chaos versinkt oder wenn in Syrien Moscheen in die Luft fliegen und mit ihnen zahllose Menschen, die dort friedlich beten, wie erst jetzt wieder geschehen. Niemand interessiert es und niemand will es hier diskutieren, wenn der Irak, in dem es noch bis vor dreißig Jahren keinerlei religiöse Gegensätze gab (ähnlich Syrien, wo es einen gut funktionierenden religiösen Konsens gab), wo man sich als Iraker verstand, und es völlig schnuppe war, ob jemand Sunnit oder Schiit war, durch das künstlich erzeugte Schisma zugrunde geht und die Menschen dort nur noch zwei Stunden am Tag Strom zur Verfügung haben.

    Aber wenn es darum geht, Sündenböcke zu finden für einen angeblichen Zerfall oder eine Überfremdung bei uns, wird sofort mit dem Finger auf die Muslime gezeigt, statt sich Gedanken darüber zu machen, wer denn die eigentlichen Verantwortlichen und Drahtzieher für diesen Zerfall sind und warum sie diesen Zerfall wollen.

    Muslime haben keine mediale Macht, aber Zionisten haben sie! Sie besitzen weltweit die meisten Medien, und sie missbrauchen sie, um Zwiespalt und Uneinigkeit gerade in die Nationen zu tragen, die sie im Visier haben, um ihre Geldmacht auch dort fest zu etablieren. Warum wird nicht ein Mann wie Rupert Murdoch, zionistischer Medienzar, warum werden nicht die Besitzer und Eigentümer der Ideologieschmiede Hollywood (wer kennt sie überhaupt?) verantwortlich gemacht, die unsere Kultur zerstören durch eine beispiellose Brutalisierung und Verrohung der Gehirne?

    Warum stellt kaum jemand die Machtfrage, also wo sich die Macht, die reale Macht befindet, Menschen gegeneinander aufzuhetzen?

    Warum lässt man sich antimuslimische, antiiranische, antischiitische Scheuklappen anlegen und verteidigt diese Sichtweise auch noch mit einer Penetranz, dass man sich fragt, ob das schon Masochismus ist? Früher waren es in erster Linie die antikommunistischen Scheuklappen, die sich die Mehrheit unserer Bevölkerung bereitwillig anlegen ließ. Aus dem Blick weichen sollen immer die Herrschenden und Mächtigen in diesem Land und sie finden immer Dumme, Gedankenlose und Verblendete, die ihnen wie blökende Schafe hinterherlaufen und ihnen alles glauben.

    Dabei haben alle monotheistischen Religionen denselben Gott, ob wir ihn Gott, Lord oder Allah nennen ist gleichgültig.

    Goethe:

    „Gottes ist der Orient!
    Gottes ist der Occident!
    Nord- und südliches Gelände
    Ruht im Frieden seiner Hände.

    Er, der einzige Gerechte,
    Will für jedermann das Rechte…“
    (West-Östlicher Divan).

    Aber auch derjenige, der nicht an Gott glaubt, weiß instinktiv, dass wir alle zu EINER Menschheit gehören, dass wir alle im selben Boot sitzen und solidarisch sein müssen, denn nur so können wir unsere Probleme gegen einen fast übermächtigen Gegner, die international bestens organisierte und vernetzte Fianzmafia, lösen.

    Es gehört also auch dazu, den WAHREN Feind zu erkennen, der uns gegeneinander ausspielen will, und das soll durch die Antiislamhetze ja gerade verhindert werden.

    Wer dieser Hetze folgt, ist ein Dummkopf, ein begriffsstutziger Ochse, denn er schadet seinen eigenen, ureigensten, elementarsten Interessen und merkt es gar nicht. Und dieses Es-Gar-Nicht-Mehr-Merken ist das sicherste Kriterium für Verschafung.

  205. siempre sagt:

    Bei aller moraischen Diskussion. Wenn eine Frau Dr. Merkel, die sich ja christlicher Werte besinnt, sich von G. Bush, eigentlich ein Kriegsverbrecher demnächst Obama? wie auf ARTE gesehen eine Dokumentation über den IRAQ-Krieg freundlich die Schultern massieren lässt, dann geht bei mir die Zündschnur durch. Ich bin wahrlich kein Kommunist. Ganz einfach gesagt, ich könnte weder Bush noch Obama die Hände reichen. Da bekommt das evangelische Lied „So nimm den meine Hände“ tatsächlich eine andere Assoziation. Ganz provokant, wieweit sind wir den in unserer Demokratie gekommen, daß wir uns solche Leute leisten?

  206. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: Demographie

    Die Bereitschaft, und das Vermögen, die Entwicklung von morgen zu erfassen, ist allgemein nicht stark ausgeprägt, da stellen Sie keine Ausnahme dar. Es ist einfach schwierig, sich vorzustellen, was morgen anders sein wird.
    Man sieht bloß das Heute und kann sich nicht vorstellen, daß das jemals anders wird.

    Ein gutes Beispiel für dieses Unvermögen sind die Prognosen (zB) über den künftigen Strombedarf. Da wird einfach die Kurve für die Vergangenheit recht willkürlich in die Zukunft verlängert, und punkt.

    Die Daten über die Bevölkerungsentwicklung sind absolut verläßliche, mathematisch definierte Computer-Hochrechnungen.

    Was passiert, wenn in einer Population auf Dauer ÜBERHAUPT keine Kinder auf die Welt kommen? Das ist leicht: Jedes Jahr wird jeder ein Jahr älter, Junge kommen nicht nach, also überschreitet in 65 Jahren der letzte die Altersgrenze.

    Hat jede Frau im Verlauf ihres Lebens 2,1 Kinder, dann ersetzen die Jungen jeweils Vater und Mutter, die Alterspyramide ist ein einfaches Dreieck: : Eine breite Basis für die Neugeborenen, die Spitze liegt bei 80 oder hundert Jahren. Das war 1910 der Fall:
    http://bohnenzaehler.blog.de/2009/11/18/1046-tannenbaum-doenerspiess-alterspyramide-deutschland-bevoelkerungsvorausberechnung-animiert-7408401/

    In den europäischen Ländern kommen in jedem Jahr weniger Kinder auf die Welt, in der „brd“ 60% der Zahl, die für eine normale Altersverteilung nötig wären. Die Wenigen wachsen in 20-25 Jahren zu wenigen jungen Eltern heran, die ebenfalls keinen ausgeprägten Kinderwunsch haben.
    ALSO WERDEN JEDES JAHR WENIGER KINDER GEBOREN ALS IM VORJAHR. Die Folge ist eine Bevölkerungsstruktur, die einer URNE, später einer Vase mit dünnem Stiel gleicht.
    Schlagen Sie https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/ auf und drücken Sie auf „Start“.

  207. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ me

    Ihre antiimperialistische Atttüde in allen Ehren.
    Aber in Bezug auf die Tatsachen der Versklavung der Neger und den Handel (und das ist ZWEIERLEI!)mit diesem „Schwarzen Gold“ haben Sie noch zu lernen.

    Es waren Araber, meist Beduinen, die die Dörfer umstellt und einen Wall aus Brennbarem herumgelegt und angezündet haben. Wer drüberspringen konnte, durfte Sklave werden, wer’s nicht schaffte, verbrannte. Zu einem Teil waren es auch Negerstämme, die ihre Nachbarn versklavt und verkauft haben.

    Transport an die Küste, Einschiffung im Zwischendeck in Ketten. Eigentümer, Kapitäne und Offiziere dieser Schiffe waren weit überwiegend Juden.

    Recherchieren Sie selber, wenn Sie die Tatsachen nicht „glauben“ wollen.

  208. Mickhead sagt:

    „Die Wenigen wachsen in 20-25 Jahren zu wenigen jungen Eltern heran, die ebenfalls keinen ausgeprägten Kinderwunsch haben.“

    Aber genau das können Sie eben nicht vorherberechnen. Sie können nicht wissen, wie es um den Kinderwunsch in 25 Jahren bestellt sein wird. 1960 konnte man den schwindenen Kinderwunsch auch nicht vorhersehen. („Kinder bekommen die Leute immer“ – Adenauer)

    Es gab um 1900 herum Berechnungen, wonach es im Jahr 2000 ca. 400 Millionen Deutsche geben wird. Die Berechnungen waren auch korrekt, nur die Weltkriege, die Pille und den Individualismus konnte niemand vorhersehen.

    Wenn das Rentensystem zusammenkracht und Kinder wieder die direkte Altersversorgung für ihre Eltern sind, dann kann es doch durchaus sein, dass die Leute wieder mehr Kinder bekommen werden.

  209. Mickhead sagt:

    „Es waren Araber, meist Beduinen, die die Dörfer umstellt und einen Wall aus Brennbarem herumgelegt und angezündet haben. Wer drüberspringen konnte, durfte Sklave werden, wer’s nicht schaffte, verbrannte. Zu einem Teil waren es auch Negerstämme, die ihre Nachbarn versklavt und verkauft haben.

    Transport an die Küste, Einschiffung im Zwischendeck in Ketten. Eigentümer, Kapitäne und Offiziere dieser Schiffe waren weit überwiegend Juden.“

    Und die Käufer der Sklaven waren wiederrum Christen in der Neuen Welt.

    So what?

  210. Karl Murx: Gut gebrüllt, Löwe. Bzw. nicht gut, sondern nur laut. Macht aber nix.

    „Gegenfrage: Betrachten die sich selbst als Teil Deutschlands bzw. als Deutsche, so wie das der Mainstream der Juden in Deutschland vor 1933 getan hat?“

    ich kann nur für mich sprechen, und die Antwort lautet ganz klar ja. Über Umgang usw haben wir ja schon gesprochen, und unentschiedenem Ausgang. Denn weiter unten schreiben Sie:

    „Das ist eine Entscheidung respektive ein inneres Bekenntnis, die den Türkischstämmigen oder Muslimen niemand abnimmt.“

    Vorsichtshalber mal nachgefragt: Was meinen Sie hier mit „Abnehmen“? Dass ihnen das sowieso keiner glaubt?

    Ich hab diesen Libanesen nicht gefragt, ob er Grünwähler ist. Demnächst werde ich das aber nachholen.

    Wertvorstellungen: Ich vertrete die gleichen Wertvorstellungen, wie sie auch gläubige Christen vertreten. Familie, Abtreibungsverbot, außer in aboluten Notfällen. Zusammenhalt, Kinder- und Altenfreundlichkeit. Was man nun leider vom deutschen Mainstream nicht sagen kann, oder? Wollten Sie mir nicht weiter oben eben das genau vorrechnen. dass die Deutschen keine bzw. zu wenig Kinder bekommen? Damit befinde ich mich schon nicht mehr im deutschen Mainstream, das ist wohl wahr.

    Im übrigen, wer sind Sie eigentlich, dass Sie mir und auch allen anderen, die nicht Ihrer Meinung sind, hier vorschreiben bzw. verbieten zu wollen, was ich zu schreiben habe, und noch dazu in einem ziemlich unverschämten Ton „Reden Sie keinen Unfug..“ „hören Sie auf“?? Ich werde schreiben, was ich für richtig halte, das nennt man nämlich Meinungsfreiheit, die Sie ja selbstverständlich auch für sich in Anspruch nehmen, oder? Grenzen setzen darf hier nur der Herr Elsässer als Blogbetreiber, aber bestimmt nicht Kommentator x Kommentator y.

  211. juergenelsaesser sagt:

    Fatima/Karl Murx: Richtig erkannt, liebe Fatima. Den Mund verbieten darf nur ich, Murx und andere sollen sich am Riemen reißen, sonst werde ich einschreiten, das geht ratzfatz.

  212. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mickhead: Sklaven

    Sie verstehen falsch.
    Es ging nicht um die Verteilung von „Schuld“. So kann man nicht Geschichte betreiben, auch wenn das für gelernte „brd“-Menschen außerordentlich schwierig nachzuvollziehen sein mag.

    Es geht um die Fakten, darum, wie es eigentlich gewesen ist (Ranke).

    Und da bleiben eben diese Feststellungen.

    Übrigens gab es auch in europäischen Staaten Gesetze, die grundsätzlich die Sklaverei gestatteten. Allerdings hatte seit Jahrhunderten keiner Gebrauch von diesen archaischen Gesetzen gemacht. Sie wurden in Mitteleuropa um die Jahrhundertwende (Ende des 18. Jahrhunderts) auch formell außer Kraft gesetzt.

  213. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mickhead: Wieder einmal: Demographie

    Ja, da haben Sie recht. Computer-Hochrechnungen erfolgen stets unter bestimmten Annahmen über die Zukunft. Wenn Sie meinem Vorschlag gefolgt wären, und hätten diese Seite des Bundesamtes für Statistik aufgeschlagen (https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/), dann hätten Sie gesehen, daß die Hochrechnung unter alternativen Annahmen erfolgt. Sie können das einstellen, um zu sehen, ob sich dann viel verändert.

    Bei der Geburtenlücke handelt es sich um einen außerordentlich stabilen Trend. Eine Veränderung wäre nur durch sehr prononcierte bevölkerungspolitische Maßnahmen zu erreichen.
    Glauben Sie an eine solche Veränderung??
    Welchem Politiker, welcher staatstragenden Partei trauen Sie das denn zu? Oder erwarten Sie, daß demnächst die NPD den Kanzler stellt?
    Selbst dann: die NPD ist eine Systempartei und tut, was dem System nützt.

    Und nehmen wir einmal an, daß sich der Kinderwunsch innerhalb von ein paar Jahren normalisierte, also etwa auf das Doppelte ansteigt (das ist völlig utopisch!).

    Dann würde der Abwärtstrend leicht unterbrochen. Auf dem außerordentlich niedrigen Niveau der bestehenden Geburtenzahl (um 600.000 pro Jahr) würde sich dann eine neue Pyramide aufbauen, die in den Folgejahren zu einer leichten Ausbeulung in der Alterspyramide führen würde. Die Rentner wären aber dadurch nicht verschwunden, und die erwerbsfähigen Jahrgänge der Gegenwart würden trotzdem die Altersgrenze erreichen.

    Es wäre 25 Jahre später (wenn die angenommenen Neugeborenen ins frühe erwerbsfähige Alter kommen würden) diesen Menschen wohl unmöglich, zugleich sich selbst, eine kinderreiche Familie und zusätzlich den Rentnerberg zu erhalten, ganz abgesehen davon, daß ein Anstieg der Geburten immense Investitionen in das Schulsystem (usw.) erforderte, und erst recht völlig abgesehen von den Transferzahlungen an Asylanten, Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger, Rettung ferner Länder im Nahen Osten und im Mittelmeer, Zahlungen an EU, Euro, NATO, UNO und Ausgaben für ein paar kleinere Kriege am Kaukasus oder in Weitwegistan.

  214. Karl_Murx sagt:

    @juergenelsaesser:

    Fatima/Karl Murx: Richtig erkannt, liebe Fatima. Den Mund verbieten darf nur ich, Murx und andere sollen sich am Riemen reißen, sonst werde ich einschreiten, das geht ratzfatz.

    Lesen Sie doch bitte noch einmal den Beitrag von mir durch, und sagen Sie mir dann, wo bzw. wie ich Frau Özögüz den Mund verbiete. Ich wüßte jedenfalls nicht, inwiefern ich das getan hätte. Die Diskussion hier hatte ich so verstanden, daß sich hier jeder der Foristen gleichermaßen der Polemik wie der Kritik der anderen Teilnehmer zu stellen hat, was den Inhalt seiner Beiträge angeht. Daß man sich hier nicht rüde anpöbelt, ist klar. Aber in der Beziehung bin ich mir keines unangemessenen Tones bewußt. Frau Özögüz macht für die zu beobachtenden „Integrations“- und Eingliederungsprobleme von Türken und Arabern eine deutsche Ausländer- und speziell eine Islamfeindlichkeit der deutschen Gesellschaft verantwortlich, wogegen ich mich angesichts der zu beobachtenden Fakten verwahre. Das war der Kernpunkt meiner Aussagen. Dagegen kann sich Frau Özögüz argumentativ stellen, was sie auch getan hat, ohne von mir oder sonstjemandem daran gehindert worden zu sein.

  215. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Bei der Geburtenlücke handelt es sich um einen außerordentlich stabilen Trend. Eine Veränderung wäre nur durch sehr prononcierte bevölkerungspolitische Maßnahmen zu erreichen.
    Glauben Sie an eine solche Veränderung??

    Ich persönlich schon. Wenn man diese bevölkerungspolitischen Maßnahmen denn endlich in die Wege leiten würde.

    Welchem Politiker, welcher staatstragenden Partei trauen Sie das denn zu? Oder erwarten Sie, daß demnächst die NPD den Kanzler stellt?

    Warum muß es unbedingt die NPD sein, die sich zu solchen Maßnahmen entschließt? Ich hoffe, daß die „Alternative für Deutschland“ gewählt wird und dazu beiträgt, eine Familienpolitik zu betreiben, die diesen Namen auch verdient. Aber in Ansätzen ist das auch bei der CDU zu beobachten, wo seit einiger Zeit vom „Umbau“ bzw. der „Erweiterung des Ehegattensplittings hin zum Familiensplittings“ durch die Kanzlerette die Rede, ohne daß ich konkrete Gesetzesentwürfe oder Initiativen beobachte.

    Selbst dann: die NPD ist eine Systempartei und tut, was dem System nützt.

    Über das Thema hatten wir hier im Forum schon gesprochen. Egal, was immer auch die NPD ist oder nicht ist: Als Label scheint sie nach meiner Meinung in den Augen der Bevölkerung zu verbrannt, um noch als Alternative zu erscheinen.

    Und nehmen wir einmal an, daß sich der Kinderwunsch innerhalb von ein paar Jahren normalisierte, also etwa auf das Doppelte ansteigt (das ist völlig utopisch!).

    Dann würde der Abwärtstrend leicht unterbrochen. Auf dem außerordentlich niedrigen Niveau der bestehenden Geburtenzahl (um 600.000 pro Jahr) würde sich dann eine neue Pyramide aufbauen, die in den Folgejahren zu einer leichten Ausbeulung in der Alterspyramide führen würde. Die Rentner wären aber dadurch nicht verschwunden, und die erwerbsfähigen Jahrgänge der Gegenwart würden trotzdem die Altersgrenze erreichen.

    Auch darüber hatten wir uns schon ausgetauscht. Angenommen, es gelingt uns, die Geburtenquote in Deutschland etwa auf die bestandserhaltende 2 bzw. etwas darüber zu steigen, was ich bei einer zielgerichteten Förderung für Mittelstandsfamilien für realistisch halte (und was noch keine Verdoppelung wäre): Dann hätten wir ca. 900.000 Geburten im Jahr, womit wir innerhalb der nächsten Jahre die Zahl der natürliche Sterbefälle kompensieren könnten. Damit wäre eine Schrumpfung der Bevölkerung erst einmal aufgehalten, selbst bei einer Reduzierung der Nettoneuzuwanderung.

    Die Bevölkerungszahl Deutschlands würde sich dann mittel- bis langfristig auf einer niedrigeren Zahl als jetzt einpendeln. Aber darin sehe ich kein Problem. Wir könnten, nachdem die sehr starken Jahrgänge ihr Leben vollendet hätten, damit die sich abzeichnende Unterjüngung der Gesellschaft verhindern. Gleichzeitig hätten wir wieder einen viel höheren Anteil von Leuten aus dem Mittelstand, was für Wirtschaft und das soziale Gefüge Deutschlands unter dem Schnitt positive Effekte hätte, denn der Mittelstand kümmert sich im allgemeinen, wenn man ihm staatlicherseits nicht extra Knüppel zwischen die Beine wirft, selbst um die angemessene Erziehung und Ausbildung seiner Kinder.

    Es wäre 25 Jahre später (wenn die angenommenen Neugeborenen ins frühe erwerbsfähige Alter kommen würden) diesen Menschen wohl unmöglich, zugleich sich selbst, eine kinderreiche Familie und zusätzlich den Rentnerberg zu erhalten

    Die Entwicklung der Produktivität im Land ist sehr wohl in der Lage, den „Rentnerberg“, also die jetzt noch sehr zahlreichen älteren Jahrgänge, die demnächst auf natürlichem Weg aus dem Leben scheiden werden, angemessen zu versorgen.

    ganz abgesehen davon, daß ein Anstieg der Geburten immense Investitionen in das Schulsystem (usw.) erforderte, und erst recht völlig abgesehen von den Transferzahlungen an Asylanten, Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger, Rettung ferner Länder im Nahen Osten und im Mittelmeer, Zahlungen an EU, Euro, NATO, UNO und Ausgaben für ein paar kleinere Kriege am Kaukasus oder in Weitwegistan.

    Genau deswegen wäre man gezwungen, das zu tun, was man schon längst hätte tun müssen: Nämlich die begrenzten finanziellen und personellen Ressourcen auf die Förderung der eigenen Bevölkerung, vor allem den einheimischen Mittelstand, zu konzentrieren und endlich aufzuhören, diese Mittel für ideologische Baustellen aller Arten zu verpulvern, wie unter anderem für die genannten Transferzahlungen und der Rettung von allem Möglichen.

  216. Karl_Murx sagt:

    @FÖ:

    Zum inhaltlichen Teil Ihres Kommentars:

    “Das ist eine Entscheidung respektive ein inneres Bekenntnis, die den Türkischstämmigen oder Muslimen niemand abnimmt.”

    Vorsichtshalber mal nachgefragt: Was meinen Sie hier mit “Abnehmen”? Dass ihnen das sowieso keiner glaubt?

    Nein, das haben Sie falsch verstanden. Damit ist gemeint, daß das eine Entscheidung ist, die mit keinem „Integrations“- oder Sprachkurs herbeigeführt werden kann, und seien diese noch so milliardenschwer. Wenn sich jemand aus innerem Antrieb bzw. aus eigener Entscheidung dazu entschließt, Deutscher zu werden, sprich also ein Teil dieser Gesellschaft, dann wird er die entsprechenden Schritte von sich aus tun, ohne dazu von irgendjemandem dazu aufgefordert oder gefördert zu werden. Dies war eine Polemik gegen die hiesige „Integrationsindustrie“ bzw. die einheimischen Politik und Medien, die behaupten, man könne das bewerkstelligen, wenn man nur genug Geld in die entsprechende Kurse oder in so etwas wie „Integrationslotsen“ stecken.

    Zum ersten sehe ich darin ein ungeheure Hybris sowie eine extremen Voluntarismus, den ich eher in totalitären Staaten denn in einer demokratischen Gesellschaft verortet hätte. Zum zweiten suggeriert das, daß hier die muslimischen Einwanderer nur darauf brennen, sich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern und lediglich durch Geldmangel oder durch diese deutsche Gesellschaft daran gehindert werden, sich das offensichtlich eifersüchtig gehütete Herrschaftswissen namens deutsche Sprache oder die deutsche Lebensweise anzueignen. Aus dem, was ich weiter oben geschrieben habe, geht aber – wie ich hoffe unzweideutig hervor, daß diese Einwanderer erwachsene, mündige Menschen sind, die sich souverän dafür entscheiden könnten, ob sie hier Deutsche werden wollen oder nicht. Wenn sie das also, wie das massenhaft zu beobachten ist, nicht tun, dann ist das also deren Entscheidung und nicht die Schuld der deutschen Gesellschaft.

  217. bravesdeutschesopfer sagt:

    @ schnehen

    „Wenn der Westen Zerfall und Spaltung in die muslimischen Länder trägt, ist das in Ordnung. Niemand regt sich hier darüber auf, wenn der Sudan geteilt wird, wenn der muslimische Irak im Chaos versinkt oder wenn in Syrien Moscheen in die Luft fliegen und mit ihnen zahllose Menschen, die dort friedlich beten, wie erst jetzt wieder geschehen.“

    immer die gleichen unwahrheiten, denn jeder der das liest, sieht doch eines ganz klar: umgekehrt und NUR UMGELEHRT wird ein schuh draus.

    DEN: ALLE ohne ausnahme hier regen sich auf über die spielchen der elite in den muslemischen ländern auf, dieser blog lebt sozusagen von antiamerikanismus und antizionismus und 90% aller artikeln und postings beziehen sich darauf, verurteilend. sie aber schreiben, dass sich niemand darüber aufregt.

    was könnte unwahrer sein? was?
    .

  218. me. sagt:

    @ Karl_Murx

    Ich hab meine Schwierigkeiten mit diesen ganzen seriösen Fernsehkanälen, diesen Spezialisten, die hinterher immer ganz genau erklären was vorher schief gelaufen ist, wie ARTE beim Iraqkrieg z.B. Deswegen sind die mir nicht genug.
    Die nehmen ihre Aufgabe nicht dann war, wenn sie wichtig ist!
    Deswegen höre ich auf die nur, sehr, sehr eingeschränkt.
    Das erklärt auch warum ich keinen TV mehr besitze. Die gnadenlose Hetze aus allen Rohren nach 9/11 war nicht mehr auszuhalten.

    @ Dr. Kümel & Karl_Murx. Schlage vor wir stellen den Disput über die Sklaverei vorläufig ein.

  219. Avicenna1968 sagt:

    @ K.Murx

    Zu Ihrer Frage: Ja.

    Zu diesem Themenkomplex: Caspar v. Schrenck-Notzing; Zukunftsmacher. Die neue Linke in Deutschland und ihre Herkunft, Stuttgart 1968

    Re: „Bernward“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bernward_von_Hildesheim

  220. bravesdeutschesopfer sagt: März 23, 2013 um 17:56

    @ schnehen

    “Wenn der Westen Zerfall und Spaltung in die muslimischen Länder trägt, ist das in Ordnung. Niemand regt sich hier darüber auf, wenn der Sudan geteilt wird, wenn der muslimische Irak im Chaos versinkt oder wenn in Syrien Moscheen in die Luft fliegen und mit ihnen zahllose Menschen, die dort friedlich beten, wie erst jetzt wieder geschehen.”

    immer die gleichen unwahrheiten, denn jeder der das liest, sieht doch eines ganz klar: umgekehrt und NUR UMGELEHRT wird ein schuh draus.

    DEN: ALLE ohne ausnahme hier regen sich auf über die spielchen der elite in den muslemischen ländern auf, dieser blog lebt sozusagen von antiamerikanismus und antizionismus und 90% aller artikeln und postings beziehen sich darauf, verurteilend. sie aber schreiben, dass sich niemand darüber aufregt.

    was könnte unwahrer sein? was?

    Daß Sie ein „braves deutsches opfer“ sind. immer die gleichen unwahrheiten, denn jeder der das liest, sieht doch eines ganz klar: umgekehrt und NUR UMGELEHRT wird ein schuh draus.

  221. @Karl Murx; Dann habe ich Sie wohl wirklich falsch verstanden.

    „Wenn sich jemand aus innerem Antrieb bzw. aus eigener Entscheidung dazu entschließt, Deutscher zu werden, sprich also ein Teil dieser Gesellschaft, dann wird er die entsprechenden Schritte von sich aus tun, ohne dazu von irgendjemandem dazu aufgefordert oder gefördert zu werden.“

    Das unterschreibe ich uneingeschränkt. Auch das mit der deutschen Sprache. Man soll die Sprache des Landes beherrschen, in dem man lebt.
    Mit der Lebensweise ist es so, dass wenn von den Leuten verlangt wird, ihre Kultur, bzw. ihre Religion völlig aufzugeben, ich das so nicht mittragen kann. Solange er nicht gegen Gesetze verstößt , soll jeder leben können wie er will. Totale Assimilation lehne ich ab.
    Und die „Migrationsindustrie“ sehe ich weniger kritisch. Sie schafft immerhin Arbeitsplätze.

  222. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: Demographie, die 1001.

    Ok., gucken wir einmal. (https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/)

    Heute (2010) haben wir 55 Mio im Alter von 20-60, die 26 Mio Ältere und 18 Mio Jüngere erhalten, sind zusammen 44 Mio: Abhängigkeitsquotient 0,8.

    2030 müßten 46 Mio 37 Mio Ältere plus 17 Mio Jüngere erhalten. Durch die von Ihnen vorgeschlagene Annahme, man könnte vielleicht die Geburtenzahl (auf Dauer!)um das 1,7-fache erhöhen, sind dann 2 Millionen mehr Jüngere zu erhalten, also 19 Mio: Abhängigkeitsquotient 1,2. Die Produktivität müßte also auf das 1,5-fache steigen. Dabei ist noch nicht berücksichtigt, daß dann jede Frau im Durchschnitt (!!) 2-3 Kinder zu versorgen hätte, was die Erwerbsquote und die Steuerkraft wesentlich senkt, Transferleistungen an die kinderreichen Familien aber wesentlich erhöht: Wer soll noch produzieren?

    Außerdem müßten hohe Ausgaben in die Infrastruktur getätigt werden: größere Wohnungen, Kindergärten, Schulen. Diese zusätzlichen volkswirtschaftlichen Kosten würden bedeuten, daß die Produktivität sich auf Dauer verdoppeln müßte. Dabei sind eine ungestörte Weltkonjunktur, friedliche und ungestörte Entwicklung Voraussetzung.

    Zwei utopische Annahmen:
    Kinderzahl auf Dauer auf das 1,7-fache erhöhen, Produktivität auf das Doppelte.

  223. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: Was ist das, ein „Deutscher“ ?

    Sie schreiben, Ausländer könnten doch vielleicht „Deutsche werden“. Sie sprechen (so halbwegs) deutsch und verhalten sich (so halbwegs) gesetzestreu, bleiben jedoch bei ihrer Religion, Lebensweise, Kultur.

    Ich stimme damit überein, daß keiner jemals dazu veranlaßt werden sollte, seine Kultur aufzugeben.
    Aber ist jemand, der deutsch kann, arbeitet, sich gesetzestreu einfügt, dann schon Friese, Hesse oder Bayer? Also, ist er dann „Deutscher“?

    Ein Freund von mir (Arzt) hat eine Perserin geheiratet und eine Familie mit ihr begründet.
    Sie spricht deutsch, aber sie ist selbstverständlich Perserin geblieben. Sie ist keineswegs eine „Deutsche“.

  224. Dr. Gunther Kümel sagt: März 24, 2013 um 12:33

    @ Fatima: Was ist das, ein “Deutscher” ?

    Darf ich? Es gibt Deutsche an sich und es gibt Deutsche für sich. Wer beides zugleich ist, ist an und für sich Deutscher.

  225. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger: Hegel

    Ich enttäusche Sie ungern.
    Aber diese Begriffe habe ich noch nie begriffen, trotz aller Bemühungen von Horst Mahler.
    Vielleicht können Sie das erläutern. Dann verstehe ich vielleicht zugleich Ihre Definition und die Hegelsche Begriffswelt.

  226. Avicenna1968 sagt:

    @ BDO

    Wie man in Ihren Kreisen so sagt: Deutsche Täter sind keine Opfer.

    Ein stolzes Wort, und so wahr ! Das Viktimologisieren sollte man den Gutmenschen und den von ihnen gehätschelten ethnischen und sexuellen Randgruppen überlassen.
    Bei einigen Personen aus dem rechten Spektrum ist die Tendenz zu beobachten, daß sie das grün-linksliberale Spielchen, den Wettbewerb der selbsternannten Opfer der Gesellschaft (Schwule, Transen, Junkies, HIV-Infizierte, Ausländer), mitspielen wollen. Die Fakten sprechen für sich, man muß sich nicht wieder und wieder in einer Ohnmacht suhlen. Denn es versteht sich von selbst, daß´gegenüber Zeittendenzen, vor denen selbst die mächtigsten Politiker kaum mehr sind, als Getriebene, das Individuum hilflos dasteht. Das ist aber keine neue Erkenntnis. Das Suhlen in Ohnmachtsgefühlen hat nie etwas anderes bewirkt, als dieselben zu vermehren und zu verschärfen.

  227. „Sie schreiben, Ausländer könnten doch vielleicht “Deutsche werden”. Sie sprechen (so halbwegs) deutsch und verhalten sich (so halbwegs) gesetzestreu, bleiben jedoch bei ihrer Religion, Lebensweise, Kultur.“

    Nehmen wir das Beispiel des taz-Schreibers Deniz Yücel. Er spricht nicht nur „so halbwegs“ Deutsch, sondern gut. Gesetzestreue..nun ja. Jemandem öffentlich den Tod zu wünschen, ist mehr als verwerflich, ob es strafrechtlich relevant ist, weiß ich nicht. Seiner Kultur ist er aber offensichtlich nicht treu geblieben, was seinen Sprachgebrauch angeht. Wie er privat lebt, ist mir nicht bekannt.

  228. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima Sprache

    In Schweden unterscheidet man drei Sorten „Ausländer“: Einsprachige, die nur die eigene Sprache sprechen; Doppelsprachige und Nullsprachliche, die keine der Sprachen richtig können.

    Meine Schwester lebt seit Jahrzehnten in Schweden. Sie spricht schwedisch sehr gut.
    Ist sie jetzt eine „Schwedin“?

  229. Dr. Gunther Kümel sagt: März 24, 2013 um 14:13

    @ Bullinger: Hegel

    Ich enttäusche Sie ungern.
    Aber diese Begriffe habe ich noch nie begriffen, trotz aller Bemühungen von Horst Mahler.
    Vielleicht können Sie das erläutern. Dann verstehe ich vielleicht zugleich Ihre Definition und die Hegelsche Begriffswelt.

    In aller Kürze:

    Ein Kind Deutscher Eltern wäre z.B. ein Deutscher an sich. Es wäre objektiv und der Sache nach Deutsch.

    Wer – unabhängig von seiner Abstammung – sich mit dem Deutschen identifiziert und – für sich – auch Deutsch und ein Deutscher sein will, wäre ein Deutscher für sich. Er wäre subjektiv und seiner Intention nach Deutsch.

    Hier im Blog ist der Chico ein gutes Beispiel dafür. Und wir können – ohne jedwede Ironie – Gott dafür danken, daß es auch die Chicos gibt.

    Fatima wäre ein Beispiel für eine Deutsche an sich, wobei ich mir nicht ganz im Klaren darüber bin, ob sie für sich auch Deutsche sein will, ich glaube aber schon.

  230. Andreas M. sagt:

    „Meine Schwester lebt seit Jahrzehnten in Schweden. Sie spricht schwedisch sehr gut.
    Ist sie jetzt eine “Schwedin”?“

    Das kann nur Ihre Schwester beantworten. Als was fühlt sie sich denn?

    Ich glaube schon, dass man seine Ethnie auch „im Kopf“ wechseln kann.

    Was ist mit den Millionen von Kowalskis und Schimanskis im Ruhrgebiet? Das sind alles Nachkommen von polnischen Migranten von vor hundert Jahren.

    Betrachten Sie die noch als Ausländer?

  231. Avicenna1968 sagt:

    @ K. Murx

    Eins noch zum Themenkomplex „Thadden/NPD“:

    Die beiden Übeltäter der Kölner Schmieraktion sollen vor der Tat eine Weihnachtsfeier der Reichspartei besucht haben, bei welcher Thadden als Ehrengast anwesend war.

    Bemerkenswert die Information, daß es sich bei einem der beiden um einen Mann handelte, der mitten im Wirtschaftswunder-Boom unfähig war, seine Arbeitsstellen zu halten; binnen von wenigen Jahren war er von 4 oder 5 Arbeitgebern entlassen worden. Der Grund ? Er lebte, von seiner Ehefrau getrennt, mit einer anderen Frau in „wilder Ehe“ zusammen, was damals noch ausreichte, um von jedem – auch dem öffentlichen – Arbeitgeber hochkant rausgeworfen zu werden.–

  232. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Andreas M: „Ethnie ist subjektiv“ ???

    Einspruch, Euer Ehren!
    Die Schimanskis im Pott waren nicht Polen, sondern Übersiedler aus Oberschlesien. Die „Oberschlesier“ („Wasserpolacken“) sind einer der slawischen Kleinstämme, die im Deutschen Reich lebten und sich nur zu Hause ihrer slawischen Sprache bedienten. Ähnlich die Lausitzer , Windischen. Parallel dazu die (romanischen) Ladiner in Südtirol.

    Alle diese Volksgruppen verstehen sich als Deutsche.

    Die Polen sehen die „Wasserpolacken“ ebenfalls als Deutsche an. Sie wurden 1918-1939 und dann 1945 ebenso verfolgt wie die deutschen Oberschlesier.

    Und die Volkszugehörigkeit ist keinesfalls subjektiv. Es ist eine objektiv feststellbare Eigenschaft. Etwa ist ein Finne in Finnland immer Finne, auch wenn er sich subjektiv als Russe oder Kongo-Afrikaner sehen möchte.

    Betrachten Sie einmal die Rußlanddeutschen (oder die Siebenbürgen-Deutschen). Sie lebten seit Hunderten von Jahren in Rußland (die Siebenbürger Sachsen seit bald tausend Jahren in Rumänien), und sie sprachen natürlich perfekt die Landessprache. Dennoch blieben sie Deutsche, selbst dann, als ihnen ihre Sprache verboten wurde und sie sie deshalb in manchen Fällen verlernten.

    Klar, daß Auswanderer, die ähnlich aussehen wie das Gastvolk (zB Mitteleuropäer), zu Angehörigen des Gastvolkes werden können, und in diesem Zusammenhang spielt das subjektive Empfinden eine Rolle.

  233. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ me: „SKLAVEN“

    Offenbar haben Sie inzwischen jenes „GEO“-Heft („afrikanische Herren, europäische Sklaven“) gekauft, in dem präzise beschrieben wird, daß die Sklavenfängerstaaten mit den nordafrikanischen arabischen Staaten (Marokko, Algerien) identisch waren, daß aber auch schwarzafrikanische Staaten zu den Sklavenfängern gehörten. Etwa war noch gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Haupteinnahmequelle des (arabischen) Sultans von Sansibar der Sklavenhandel mit schwarzen Sklaven.

    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/11/21/afrikanische-herren-europaische-sklaven/

    Sklavenjäger-Hochburgen waren Algier, Tunis und Tripolis, von Korsaren-Admirälen beherrscht. Zehntausende Europäer dienten aber auch in Marokko und Ägypten als Sklaven, außerdem im Osmanischen Kernreich – in Konstantinopel allein gab es zwischen 1500 und 1800 wohl ständig 30.000 Sklaven, darunter zahlreiche aus Schwarzafrika.

    Die Sklavenjäger überfielen Handelsschiffe, unternahmen aber auch vielfach ausgedehnte Landungsoperationen zum Sklavenfang: sie landeten an englischen Küsten, überfielen Nordeuropa und sogar Island, auch die Elbmündung fahren sie hinauf. In Iralien fallen sie häufig ein und dringen bis Rom vor.

    Rechnet man auch jene Opfer ein, die beim Fang getötet werden oder auf dem Transport ums Leben kommen, dann wurden zwischen 1580 und 1680 etwa 6 Millionen Weiße Opfer der arabischen Sklavenfänger. Diese Zahl muß auf die viel geringere Volkszahl der damaligen Zeit bezogen werden.

    Laut Egon Flaigs “Weltgeschichte der Sklaverei” betraf der transatlantische Sklavenhandel mit Schwarzen geschätzte 11-16 Millionen Menschen (überwiegend nach Südamerika), während im selben Zeitraum etwa 17 Millionen nach Nordafrika und Arabien verschleppt und weitere ca. 25 Millionen in den schwarzafrikanischen Sklavenjägerstaaten als Sklaven gehalten wurden. Bei der Zahl „11 Millionen“ ist zu berücksichtigen, daß nur etwa 10% der eingefangenen Sklaven Fang, Transport in Ketten zur Küste und (aneinandergekettet) Transport im niedrigen Zwischendeck nach den Amerikas überlebten.

    Die europäischen Sklaven aber hinterließen in Nordafrika nicht die geringsten Spuren, da sie normalerweise kastriert wurden.

  234. Andreas M. sagt:

    @Dr Kümel

    „Alle diese Volksgruppen verstehen sich als Deutsche.“

    Sie VERSTEHEN sich also als Deutsche. Es hängt also doch vom subjektiven Empfinden ab oder auch vom Empfinden der Außenwelt, in dem Fall also der restlichen Polen drumherum.

    Denn welchen objektiven Aspekt erfüllen diese Leute denn, um Deutsche zu sein, wenn sie doch, wie Sie selbst sagen, Slawen sind, die Polnisch sprechen.

    Was ist an denen Deutsch, außer dass sie sich deutsch fühlen und als Deutsche gesehen werden?

  235. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Andreas M.: Volkszugehörigkeit ist eine objektive Tatsache.

    Lassen Sie mich zunächst ein Mißverständnis ausräumen. Oberschlesier, Lausitzer oder gar Windische sprechen nicht polnisch. Das ist für sie eine unverständliche Fremdsprache, etwa wie für Deutsche das Dänische. Gerade die Oberschlesier sind jedoch ein Bespiel dafür, daß bei der Assimilation assimilierungsfähiger Gruppen u.U. eine subjektive Komponente eine Rolle spielen KANN. Vor Jahrhunderten waren die Oberschlesier Reichsangehörige mit einer anderen Haussprache als deutsch. Diese Haussprache sprechen sie auch heute noch, wenn man sie läßt.
    Die wenigen Oberschlesier, die noch in den Vertreibungsgebieten leben, sind als „Deutsche“ nämlich einem starken Polonisierungsdruck ausgesetzt.

    Die Minderheit der Oberschlesier sollte auch von uns dem Deutschen Volk zugerechnet werden, denn sie sprechen deutsch, haben eine deutsche Kultur und Lebensweise, und sie sind seit jeher assimilierungsfähig. Da sie zusätzlich sich selbst als Deutsche sehen, gibt es keinen Grund, daß wir das etwa nicht täten.

    Um ein anderes Beispiel zu wählen: die däniche Minderheit in der „brd“ spricht natürlich auch deutsch, sogar perfekt und fehlerfrei. Sie lebt assimiliert in einem deutschen Umfeld, aber die meisten ihrer Angehörigen sehen sich NICHT als Deutsche, sondern als Dänen, also als fremdvölkische Minorität. Das muß man achten.

    Das GG geht von der Objektivität der Eigenschaft Volkszugehörigkeit aus.
    Etwa bestimmt der § über die Staatsbürgerschaft:
    Deutscher im Sinne des GG ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder VERTRIEBENER DEUTSCHER VOLKZUGEHÖRIGKEIT … Aufnahme gefunden hat.

    Dabei ist die Bestimmung mit der Staatsangehörigkeit ein Zirkelschluß. Denn sie geht auf das RuStAg von 1913 zurück. Deutscher ist also, wer „schon immer“ Deutscher war.

  236. Karl_Murx sagt:

    @Avicenna1968:

    Bemerkenswert die Information, daß es sich bei einem der beiden um einen Mann handelte, der mitten im Wirtschaftswunder-Boom unfähig war, seine Arbeitsstellen zu halten; binnen von wenigen Jahren war er von 4 oder 5 Arbeitgebern entlassen worden. Der Grund ? Er lebte, von seiner Ehefrau getrennt, mit einer anderen Frau in “wilder Ehe” zusammen, was damals noch ausreichte, um von jedem – auch dem öffentlichen – Arbeitgeber hochkant rausgeworfen zu werden.

    Das waren eben noch die hochmoralischen Adenauer-Zeiten.

    Haben Sie sich etwas näher mit der Geschichte und Entwicklung der NPD beschäftigt? Die Hintergründe sind oft trübe und wenig durchschaubar. Aber soviel dürfte feststehen, daß sie als trojanisches Pferd der Briten gegründet wurde, konkret des MI6. Sie war wohl in einigen Landtagen, vor allem in den hessischen, mit zeitweilig beträchtlichen Ergebnissen eingezogen, was den Allierten Sorgen bereitete. Die Vermutung liegt nahe, daß sie versuchten, die nationalen Strömungen Deutschlands auf diese Weise kanalisieren und unter Kontrolle halten zu können. Das waren ja durchaus keine NSDAP-Nostalgiker, sondern viele Leute, denen die Westeinbindung der BRD alt nicht gefiel und einem souveränen Deutschlands beharrten.

    In dem Zusammenhang ist erwähnenswert, daß auch unser selbsternanntes Sturmgeschütz der Demokratie, der „Spiegel“, von einigen ehemaligen SS- bzw. hochrangigen Wehrmachtsangehörigen gegründet und betrieben wurde. Es geht der (begründete) Verdacht, daß der KGB über Bande im Spiel war, um dort Informationen abschöpfen und die Vergangenheit einiger „Spiegel“-Redakteure für die eigenen Zwecke instrumentalisieren zu können. Die Äußerungen und Artikel das langjährigen Besitzers und Chefredakteurs Rudolf Augstein aus den damaligen Zeitungen würden jedenfalls heute unbarmherzig als rechtsextrem eingestuft und verurteilt.

  237. C ist richtig – was gibt es da lange zu überlegen, oder rosten Eure Hirna langsam ein? C – Salafisten und Zwickauer Trio bekamen die Ceska von derselben Hintergrundorganisation, sind zwei Untergruppierungen einer internationalen Geheimdienststruktur – nur dies macht Sinn!!!

  238. „Die Salafisten“ sind wieder nur Al Quaida – wie übersetzt man das ins Deutsche? – !!!

  239. Und was ich nie begreife, dass Euch einmal die Verlautbarungen der Massenmedien als Beweis ihrer Zersetzerkraft dienen, die gleichen eine Sekunde später Euch immer noch zitierwürdig! Das ist schon Doppeldenk, Freunde, und Eure, mit Verlaub: so beschämend geistlosen Schüsse, bis hin zur Drohung mit „unseren“ Gesetzen, gegen Fátima als vermeintlich (und ich hoffe: tatsächlich) Andersdenkende unterstreicht das.
    Weil sie glauben, dass wir uns nur dumm-s-t-e-l-l-e-n, haben sie uns jetzt „Salafisten“ gemacht. Tatsächlich haben wir auch wieder nichts gelernt aus der Geschichte, und die Nummer war ganz überflüssig! Prost, Deutschland!

  240. „Prost“ ist Aufforderung zum g/geistigen( Suizid – das nehme ich zurück!!! Hab mich hinreißen lassen, Entschuldigung!

  241. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Ok., gucken wir einmal. (https://www.destatis.de/bevoelkerungspyramide/)

    Heute (2010) haben wir 55 Mio im Alter von 20-60, die 26 Mio Ältere und 18 Mio Jüngere erhalten, sind zusammen 44 Mio: Abhängigkeitsquotient 0,8.

    2030 müßten 46 Mio 37 Mio Ältere plus 17 Mio Jüngere erhalten. Durch die von Ihnen vorgeschlagene Annahme, man könnte vielleicht die Geburtenzahl (auf Dauer!)um das 1,7-fache erhöhen

    Um das 1,4- bis 1,5-fache.

    sind dann 2 Millionen mehr Jüngere zu erhalten, also 19 Mio: Abhängigkeitsquotient 1,2.

    Ich bin mir jetzt nicht ganz klar darüber, wie Sie auf diese Zahlen kommen, vor allem nicht auf diese 2 Mio mehr Jüngere, womit ja sicherlich die Kohorten bis 20 Jahre gemeint sind. Bei einer Erhöhung der Geburtenzahlen in der von mir genannten Dimension wären das wesentlich mehr. Die Alterspyramide bei destatis gibt jedenfalls für 2010 Zahlen für den Altersbereich 20 bis 64 von 16,8 Mio (21 %) an. Sie haben die Zahl für die Kohorten von >64 um 10 Mio zu hoch angegeben. Rechnen Sie einmal die Gesamtzahl der Kohorten zusammen.

    Was Ihre Prognose von 2030 angeht, nehme ich diese mal als gegeben hin.

    Die Produktivität müßte also auf das 1,5-fache steigen.

    Das wäre über einen Zeitrraum von 17 Jahren. Entspricht einer durchschnittlichen Steigerung der Produktivität von etwas mehr als 2 %. Ein ehrgeiziges Ziel, aber nicht im Bereich des Unmöglichen. Diese Steigerung wäre aber nicht einmal in diesem Ausmaß notwendig.

    Dabei ist noch nicht berücksichtigt, daß dann jede Frau im Durchschnitt (!!) 2-3 Kinder zu versorgen hätte, was die Erwerbsquote und die Steuerkraft wesentlich senkt, Transferleistungen an die kinderreichen Familien aber wesentlich erhöht: Wer soll noch produzieren?<

    Überlegen Sie doch mal, wer sich heute alles bei Hartz IV oder in unproduktiven Bereichen herumtreibt. Außerdem könnten hier die Anstrengungen, junge Frauen nach dem Babyjahr wieder ins Berufsleben zu bringen, indem man den Unternehmen dafür finanzielle Anreize bietet und für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sorgt, tatsächlich mal Sinn machen.

    Aber: Haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Deutschen es schaffen konnten, sich ein Auslandsnettoguthaben NIIP von inzwischen mehr als 1 Bio Euro anzulegen (wobei wir dabei sind, uns das über Target2 wieder zu verspielen)? Das heißt doch konkret, hier haben viele Privathaushalte ihr überschüssiges, d.h. nicht konsumiertes Einkommen auf dem Kapitalmarkt angelegt, es also auch nicht zur Finanzierung einer Familie, also für Kinder, verwendet.

    Wofür haben denn die Menschen nach Einführung des staatlich geförderten Angstsparens a lá Riester und Rürup ihr Einkommen ausgegeben? Diese nicht erfolgten Ausgaben für den Konsum bzw. für die Familie sind als Altersvorsorge in den Kapitalmarkt gegangen, zum großen Teil in das Ausland, für solche Produkte des kreativen angloamerikanischen Finanzsektors a lá Lehmann-Zertifikate, die heute als toxischer Finanzmüll in den Bilanzen hiesiger Kreditinstitute schmoren und auf deren Abschreibung harren. Hätte man diese gewaltigen Kapitalmengen nicht auf eine derart absurde Weise verpulvert, sondern sie hier in den Konsum und in den – pardon – Humankapitalmarkt, also das Bekommen und Erziehen von Kindern vor allem des Mittelstandes investiert, wäre zum einen der hiesige Binnenmarkt nicht derart geschwächt und vor allem für eine ausreichend große sowie gebildete und produktive zukünftige Generation gesorgt worden, denn das sind Mittelstandskinder im Durchschnitt für gewöhnlich.

    Außerdem müßten hohe Ausgaben in die Infrastruktur getätigt werden: größere Wohnungen, Kindergärten, Schulen. Diese zusätzlichen volkswirtschaftlichen Kosten würden bedeuten, daß die Produktivität sich auf Dauer verdoppeln müßte. Dabei sind eine ungestörte Weltkonjunktur, friedliche und ungestörte Entwicklung Voraussetzung.

    Erstens würden 2030 die ersten infolge der familienpolitischen Maßnahmen größeren Kohorten ins Berufsleben eintreten, was Ihre Frage beantwortet, wer dann produzieren soll.

    Zweitens bedeuten diese hohen Ausgaben für die Infrastruktur eine wirtschaftliche Belebung im Inland, weil sie sowohl die entsprechenden Berufszweige nachfragen und damit über die Schaffung von Arbeitsplätzen in diesen Zweigen auch den allgemeinen Konsum generieren. Investition und Konsumtion sind keine getrennten Sphären, sondern sie wachsen (und schrumpfen) immer an und miteinander, und gemeinsam bilden sie das Realprodukt, d.h. die Summe des geschaffenen gesellschaftlichen Reichtums. Wir hätten also wesentlich größeres wirtschaftliches Wachstum als bisher.

    Drittens stammt dann – wenn die erwähnten familienpolitischen Maßnahmen richtig gemacht wären – ein wesentlich größer Teil der jungen Generation aus der Mittelklasse, was aus oben erwähnten Gründen dem durchschnittlichen Bildungs- und Qualifikationsniveau und damit dem Zuwachs der Produktivität zugute kommen würden.

    Und last but not least hätte man damit viertens einen viel nützlicheren Beitrag zur Altersvorsorge geleistet, indem man, anstatt über den Kapitalexport darauf zu spekulieren, in dreißig bis vierzig Jahren seine Brötchen, seine Altersdiät und seine Pflegekräfte nebst Rollator irgendwie aus dem Ausland zu erhalten, in das inländische Realkapital investiert, also sowohl über Konsum und Investitionen im Inland, was auch die Investitionen in den eigenen Nachwuchs einschließt. Jetzt sage mir nur noch einer, das wäre nicht vernünftig.

    Zwei utopische Annahmen:
    Kinderzahl auf Dauer auf das 1,7-fache erhöhen, Produktivität auf das Doppelte.

    Die realen Zahlen wären moderater als von Ihnen genannt, und diese Dinge liegen allesamt im Bereich des Machbaren.

  242. Karl_Murx sagt:

    @Karl_Murx:

    Korrektur:

    Die Alterspyramide bei destatis gibt jedenfalls für 2010 Zahlen für den Altersbereich 20 bis 64 von 16,8 Mio (21 %) an.

    Stimmt natürlich nicht, sondern ist ein Textfehler.

    Die Alterpyramide bei destatis gibt jedenfalls für 2010 Zahlen für den Altersbereich 20 bis 64 von 16,8 Mio (21 %) an.

    So viel Zeit muß sein.

  243. @Blechtrommler: „Und was ich nie begreife, dass Euch einmal die Verlautbarungen der Massenmedien als Beweis ihrer Zersetzerkraft dienen, die gleichen eine Sekunde später Euch immer noch zitierwürdig!“

    Und ich dachte schon, ich bin der einzige hier, dem das auffällt. Das ist wirklich ein Phänomen, das mir schon seit geraumer Zeit hier ins Auge sticht. Die gleichen Kommentatoren, die nicht müde werden, unsere „linken“ oder „bunten“ Medien zu geißeln, kommen dann mit einem Bild- oder Welt-Link nach dem anderen, wenns gerade passend erscheint. Selbst Broder ist für einige hier schon wieder zitierfähig, wenns ums „richtige“ Thema geht.

  244. Eveline Kmietzyk sagt:

    @Frau Özoguz

    ………Und ich dachte schon, ich bin der einzige hier, dem das auffällt. Das ist wirklich

    – ich bin „der“ ?
    Wenn eine Frau von sich als der spricht, werde ich hellhörig.
    Ist das in Ihrer Muttersprache so?

  245. @Dr. Kümel, bezüglich Demographie zitiere ich nun mal mal eine Mainstream- Quelle, nicht weil ich die toll finde, sondern nur um zu belegen, warum es bei so einer Propaganda nichts werden kann mit der erhöhten Geburtenrate.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-03/leserartikel-keine-kinder

    Ich hab da mal „Kinder“ und „Geburtenrate“ in die Sufu eingegeben. Es kamen nur Negativartikel, bis auf einen 17.jährigen Azubi, der bekennt, gerne Kinder haben zu wollen später. Es wird den Frauen ja geradezu medial verleidet, Mutter zu werden.

  246. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: Demographie, die 1002.

    Man kann um die Abschätzungen, die ich vorgenommen habe, trefflich streiten.

    Ich habe der Einfachheit halber die Zahlen voller Dekaden hergenommen, also 2010 bis 2030. Sollte ich etwa die Zahl der Jungen in 20 Jahren ZU NIEDRIG abgeschätzt haben, so ist der Abhängigkeitsquotient 2030 erheblich UNGÜNSTIGER, die Produktivität müßte also NOCH MEHR zunehmen als angenommen.

    Unsinnig, bei solchen Abschätzungen und Prognosen präzise sein zu wollen. Sie sehen, worum es geht, und was alles berücksichtigt werden muß. Es muß sogar noch weit mehr berücksichtigt werden, Zuwanderung und Abwanderung Fremder, Abwanderung eigener Volksangehöriger (deutsche Ärzte arbeiten in England!).

    In jedem Fall wäre eine SOFORTIGE, noch nie dagewesene (auch 1930-1940 nicht!) GIGANTISCHE ANHEBUNG sowohl der Geburtenzahlen Einheimischer als auch des PRODUKTIVITÄTSWACHSTUMS notwendig.
    Da müßten ALLE SOFORT begreifen, ALLE SOFORT mitmachen, nicht wahr. Alle Maßnahmen, setzen also das absolute Zusammenstehen in einer noch nie dagewesenen engen VOLKSGEMEINSCHAFT voraus, wenn auch nur das schiere Überleben des Deutschen Volkes zu ermöglicht werden soll.

    Nun, vielleicht haben Sie recht, daß all dies und noch viel mehr MATHEMATISCH vielleicht gerade noch möglich wäre…

  247. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „FUNDAMENTALISMUS“ und RELIGION

    Aus den „Heiligen Schriften“ mehrerer Religionen können (Fehl-) Interpretationen abgeleitet werden, die SCHEINBAR jede Untat, jedes Verbrechen rechtfertigen.

    Das bedeutet aber nicht, daß die Religionen selbst verbrecherisch sind oder daß man sich generell vor den Gläubigen dieser Religionen in acht nehmen müßte.

    Ein krasses Beispiel ist die Interpretation von Thora (und Koran?), nach der Ungläubige getötet werden sollten. Die äußerste Zuspitzung dieses Überheblichkeitswahns bietet eine Strömung im ultra-orthodoxen Judaismus, die die Tötung eines jedem Menschen billigt, auch wenn es sich um unschuldige Kinder handelt, wenn dieses Töten der Gemeinschaft der Gläubigen erheblichen Nutzen bringt. Andere widersprechen.

    In dem nachfolgenden Video treten beide Anschauungen nebeneinander.

  248. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: „Geburtenrate“

    Sie haben vollkommen recht!
    EINE der Säulen einer vernünftigen Familienpolitik müßte darin bestehen, daß die Politik die Familie als Wert darstellt. Etwa Plakate mit dem Bild einer glücklichen Familie mit drei oder vier Kindern.

    „Kinder sind der Sinn des Lebens!“

  249. „Wenn eine Frau von sich als der spricht, werde ich hellhörig.
    Ist das in Ihrer Muttersprache so?“

    1. Ich hätte auch schreiben können „der einzige Kommentator“, denn Frauen sind hier ja eher unterrepräsentiert,
    2. Bin ich eben noch nicht so gender-gemainstreamt,

    Ach ja, meine Muttersprache ist Deutsch.

  250. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    @ Karl Murx: Demographie, die 1002.

    Von mir aus auch die 1003. Wenns denn der Wahrheitsfindung dient. 🙂

    Unsinnig, bei solchen Abschätzungen und Prognosen präzise sein zu wollen. Sie sehen, worum es geht, und was alles berücksichtigt werden muß. Es muß sogar noch weit mehr berücksichtigt werden, Zuwanderung und Abwanderung Fremder, Abwanderung eigener Volksangehöriger (deutsche Ärzte arbeiten in England!).

    „Fremde“; „Volksangehörige …“ … Sie pöhser chauvinistischer Nationalist Sie … man fällt ja von einer Ohnmacht in die andere …

    In jedem Fall wäre eine SOFORTIGE, noch nie dagewesene (auch 1930-1940 nicht!) GIGANTISCHE ANHEBUNG sowohl der Geburtenzahlen Einheimischer als auch des PRODUKTIVITÄTSWACHSTUMS notwendig.

    Gegenfrage: Angenommen, wir erreichen das alles trotz aller Bemühungen nicht in dem Umfang wie beschrieben, sondern nur annähernd: Würden Sie mir 1) nicht in dem Punkt zustimmen, daß sich dann die Situation auf jeden Fall günstiger für uns darbieten würde als ohne diese Anstrengungen, und 2) Wäre das dann unser Untergang, oder würde es uns als Deutschland weiterhin geben, wenn auch zahlenmäßig etwas kleiner und in bezug auf das Level unseres Wohlstandes (pro Kopf) etwas ärmer als vorher?

  251. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: Demographie

    Also, von fremden Volksangehörigen habe ich ja nix geschrieben: Entweder-oder

    X-quicken bildet: http://www.naila.de/demo.pdf

    Der Autor, Prof. Adrian von der Uni-Mainz hat in akribischer Art und Weise eine ganze Reihe von Einflüssen und Wechselbeziehungen von Wirtschaft und Geburtenzahl sehr gut verständlich in Dutzenden Schaubildern dargestellt. Er untersucht darin NICHT die Frage, ob und wann wir aussterben, sondern die Frage, was mit unserer Wirtschaft passiert. Die Basis sind die Zahlen von 2001, seither ist nichts geschehen.

    Er empfiehlt eine Reihe von Maßnahmen:

    x Familiensplitting statt Ehegattensplitting
    x starke Entlastung von Familien mit Kindern bei Renten-, Kranken-, und Pflegeversicherung.
    x Betreuungs- und Erziehungsgehalt für selbstbetreuende Eltern.

    FLANKIEREND:
    Klare Aussagen aller gesellschaftlichen Gruppen, daß der Geburtenmangel zu irtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen führt und mehr Geburten deshalb seh
    r wünschenswert wären.

    Den Kindermangel und die damit verbundene demographische Katastrophe und ihre Konsequenzen in den Medien intensiv thematisieren und diskutieren.

    Umfassende Hilfen bei Wiedereingliederung der Mütter/Väter in den Beruf

    Ein Recht auf Teilzeitarbeit eigener Gestaltung nach dem Erziehungsurlaub

    Der Staat tritt in Vorlage für Unterhaltszahlungen nicht zahlend
    er Eltern(Väter) und treibt die Gelder von diesen ein

    Bereitstellung einer ausreichenden Zahl von Krippen-, Kindergärten und Hortplätzen

    Flächendeckende “Betreuende Grundschulen” mit Betreuung bis 17 Uhr

    Bevorzugung und nicht Benachteiligung von Familien bei Vermietungen

    Freier Eintritt für Kinder in öffentliche Einrichtungen, z.B. in Schwimmbäder und Museen

    Wesentlich billigere Fahrscheine für Kinder in Bahnen und Flugzeugen

  252. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Karl Murx: Demographie und Zuwanderung

    Der Verlauf der demographischen Katastrophe des Deutschen Volkes ist von vielen Faktoren abhängig, die nicht genannt werden.

    Eine davon ist die Zuwanderung Fremder, die aus vielen Gründen Ressourcen verschlingt, die besser in die deutsche Familienpolitik investiert werden sollten. Mit den notorischen Tricks der Statistiker wird versucht, kleinzureden, was doch jeder sehen kann, der eine deutsche Grundschulklasse anguckt:

    Die Ausländergeburten wurden in der Vergangenheit offiziell gefälscht, damit die hinter dieser Politik steckenden Ideen nicht sofort erkannt würden. „Bislang waren Kinder, deren Eltern beide denselben Migrationshintergrund haben in der Statistik unsichtbar … Das hat sich nun geändert. ‚Kinder, deren Eltern beide denselben Migrationshintergrund haben, haben wir zum ersten Mal Herkunftsländern zugeordnet‘, sagt Günther Brückner, zuständiger Mitarbeiter im Statistischen Bundesamt.“

    „Und so kam es, dass im Jahr 2011 plötzlich 500.000 mehr türkische Geburten registriert wurden, als in den Jahresstatistiken vorher: „Eine halbe Million mehr Türken in 2011.“
    Und in den Jahren davor?? Und in den Jahren danach?? Wieviele Millionen Fremder sind das zusätzlich??
    (mediendienst-integration.de, 31.01.2013)

    „Rund 29 Millionen Menschen strömten zwischen 1950 und 1997 als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige, Aussiedler oder Asylbewerber in die Bundesrepublik.“ (Der Spiegel, 43/2000, S. 42).

    Also waren schon bis 1997 29 Millionen gekommen, und seither kamen jedes Jahr etwa 700.000 Fremde ins Land, die Anzahl der Geburten dieser Gruppen wird verschleiert. Das wären bis heute (29+9) 38 Millionen Zuwanderer. Wie viele davon vielleicht wieder ausgereist sind, oder Volksdeutsche waren, weiß keiner.

    Es könnte ja sein, dass die Türken vielleicht den geplanten Judenstaat „Medinat-Weimar“ verhindern werden. Immerhin haben die türkischen Gemeinden selbst bereits vor 22 Jahren, 1991, die Zahl der Türken in der BRD mit 5 Millionen angegeben. (FAZ, 17.11.1991, S. 9)

    „Tatsächlich muss man eher von einem Rückzug sprechen, einer Landaufgabe, bei der die Mehrheitsgesellschaft vor der Minderheitsgesellschaft zurückwich und ihr die freien Räume überließ. Erst allmählich kommt in den Blick, dass der Rückzug Kosten hat, dass eine Gesellschaft nicht ungestraft auf jeden Anpassungszwang an ihre Normen und Werte verzichten kann, zumal, wenn der Teil der Leute, die sich bewusst abgrenzen, zahlenmäßig so bedeutsam ist, dass schon bald nicht mehr klar sein wird, wer Mehrheit und wer Minderheit ist. … Es ist die Erkenntnis, dass die Dinge zu entgleiten drohen.“

    (Der Spiegel, 40/2.10.2006, S. 44)

    Um was es tatsächlich geht bei der forcierten Einwanderung, bei der Verschleierung der Zahlen der Geburten und der Kriminalität sollte eigentlich jeder wissen können.
    Felix Kuhn, als Parteivorsitzender der Grünen: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ (deutsche-mittelstands-nachrichten.de, 26.03.2012)

  253. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FASCHISMUS

    Eine Definition des Begriffs Faschismus ist eine schwer zu lösende Aufgabe, da der historische Faschismus Mussolinis eine derartige Definition strikt vermieden hat. Also ist es notwendig, von der Realität des Mussolini-Regimes abzulesen, was genuin faschistisch ist, und was als Eingehen auf Faktoren geschuldet ist, die in der Zeit des Faschismus vom Regime Mussolinis gelöst werden mußten.

    „Faschismus“ ist eine Anweisung zu politischem Handeln mit den Instrumenten der (jeweiligen) Moderne mit dem Ziel einer (zuletzt unbestimmten) Höherentwicklung des Menschen. Ziel ist ein Aufsteigen und eine selbstbestimmte Höher- und Weiterentwicklung des Volkes zu einem schaffenden Adel aus Geist und Menschentypus.

    Faschismus fordert einen totalitären Staat, in dem die Macht zentralisiert von einer Gruppe ausgeübt wird. Das Staatsziel dieser gebündelten Macht ist Zusammenarbeit der Klassen und Integration (nicht parlamentarisches Auseinanderlaufen) der Gesellschaft, um Wohlstand (soziale Gerechtigkeit) auch noch für leistungsschwache und unorganisierte Gruppen von Arbeitenden zu erlangen. Das bedeutet auch eine Verweigerung gegenüber den Forderungen der Hochfinanz (oder beliebiger anderer Kräfte) auf einen Wohlstandstransfer an Kräfte oder Gruppen, die diesen Wohlstand nicht erarbeitet haben. Dem entspricht auch die Kritik am Zinssystem (Ezra Pound). Das Privateigentum wird nicht angetastet.
    Der Schutz dieser zentralen Macht des Staates durch totalitäre Instrumente wie Geheimpolizei und Kampfverbände ist essentiell; sie garantieren den totalitären Staat, sie sind aber keineswegs Selbstzweck.

  254. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FAMILIENPOLITIK

    Der Staatspräsident hat Familien mit drei Kindern zum gesellschaftlichen Leitbild erklärt. Familien ab dem zweiten Kind erhalten ein sogenanntes Mutterschaftskapital. Präsident Putin scheint den Europäern und Amerikanern ein ganzes Stück voraus zu sein. Während unsere Politiker die Deregulierung der Sexualität in der Gesellschaft weiter vorantreiben, betreibt er eine am Gemeinwohl orientierte Politik zur wirklichen Stärkung der Familie und damit des Staates.

    Quellen/Links: http://www.n-tv.de/politik/Westerwelle-ist-enttaeuscht-article10033001.html
    http://www.russenforum.com/index.php/russen-forum/28-russlandspolitik/9570-putin-kuendigt-3-kinderpolitik-

  255. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Elemente des Faschismus in den USA:

    Die USA verwandeln sich mit hoher Geschwindigkeit immer mehr in einen Staat, in dem die Instrumente des Faschismus, des autoritären Staates Wirklichkeit werden, ohne daß die humanen Ziele des historischen Faschismus erkennbar wären.

    Zu den Instrumenten des autoritären, totalitären Staates gehören Milizverbände, Zentralgewalt ohne Gewaltenteilung, Bespitzelung der Bevölkerung und nahezu vollkommene Kontrolle, Einkerkerung in einem System von Konzentrationslagern, unbegrenzte Einkererung ohne Prozeß, Richter, Überprüfung und Rekursmöglichkeit.

    Obama geht auf diesem Weg große Schritte weiter als selbst Bush+Cheney, die das System der US-Konzemntratioslager („FEMA-camps“) für viele Millionen Häftlinge geschaffen haben. Obama proklamiert öffentlich die „PRÄVENTIVE, DAUERNDE“ Einweisung in solche Einrichtungen:

  256. kimdee sagt:

    Meiner Meinung nach sind die Salafisten ein gefördertes künstliches Produkt da sie wie aus dem nichts parallel zur Arabischen „Revolution“ auftauchten und plötzlich 25 Millionen Koranbücher in D verschenken wollten…
    So, alles ganz plötzlich as dem nichts, und vorher hat man nie etwas von Salafisten in den Nachrichten gelesen. DAsselbe gilt für Tunesien, nach der „Revolution“ tauchen plötzlich Salafisten auf. Da steckt eindeutig ein plan und Struktur, sowie timing dahinter.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: