Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Alternative für Deutschland: Großveranstaltung mit 1200 Leuten!

Parteilogo_Alternative_für_DeutschlandBitte kein Foulspiel gegen einen sehr guten Ansatz!! Jetzt ist Fairness und Einheit am Wichtigsten!

Wow, das haut rein! 1.200 Leute bei der Auftaktveranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in Oberursel! Es gibt derzeit keine politische Kraft, die in kürzester Zeit so viele Leute in Bewegung setzen kann – und zwar für eine sehr begrüßenswerte Sache: Die Abschaffung des Euro! Der Parteiname „Alternative für Deutschland“ ist auch schön, weil er der „Alternativlosigkeit“-Propaganda offensiv entgegentritt und eine klare Orientierung auf mehr nationale Souveränität ausstrahlt. Das ist für den Anfang MEHR als genug!

*** Passend dazu: Prof. Hankel spricht am Freitag auf Einladung von COMPACT und Zeit-Fragen in Leipzig: 15.3, 19 Uhr, Hotel Marriott, Am Hallischen Tor 1. Hier Tickets reservieren ***

Zu dem Erfolg von Oberursel hat der Auftritt von Bernd Lucke bei Maybritt Illner entscheidend beigetragen. Der Mann ist kein Schreier, sondern ein Sachverständiger, er formuliert leise, klug und verschmitzt. Ein Sympthieträger! Und im Unterschied zu manch anderen in seinem Spektrum bezog er sich freundlich auf Lafontaine – und der ließ es sich gerne gefallen (was in seinem Spektrum auch die Ausnahme ist). Dritter im Bund war der Ökonom Dirk Müller – dieses Trio kämpfe an jenem Abend Schulter an Schulter gegen die Eurokraten und hielt auch, was nicht einfach ist, Brüderle unter Feuer!

Obwohl ich selbst skeptisch bin, ob ein Wahlantritt zur Bundestagswahl noch Sinn macht und mich sicherlich nicht in das Projekt einbringen kann, da ich mit COMPACT voll ausgelastet bin, wünsche ich Bernd Lucke und seinen Mitstreitern alles Gute. Allein schon, dass Ihr so viele Leute aus den unterschiedlichsten Richtungen in Bewegung gesetzt hat, ist wichtig. Haltet die Leute zusammen, verheizt sie nicht. Vermutlich ist es besser, erst zur Europawahl 2014 anzutreten… Oder ist es noch besser, die Kräfte für einen Volksentscheid zu bündeln? Das könnt Ihr in Ruhe klären. Sammelt weiter Aktivisten, Geld und Ideen, nutzt die Dynamik, die entstanden ist.  – COMPACT wird sich von der „Alternative“ genau so wenig vereinnahmen lassen wie von jeder anderen Partei – aber eine faire Berichterstattung habt Ihr verdient! Vielleicht wisst Ihr es nicht, aber es gilt in COMPACT ein ganz klares Gesetz: Jeder Interviewpartner darf autorisieren, was als Interview gedruckt wird. Keiner muss befürchten, beschissen zu werden…

Es gibt quer durchs Internet, aber auch auf disem Blog, Einwände gegen die Alternative für Deutschland. Skepsis ist gut, jeder von uns ist von Parteien betrogen worden, zum Teil mehrfach! Aber Skepsis darf nicht zu Defätismus werden! Es ist ein sehr übles Foul, wenn aus dem Kreis der drei Dutzend (!) Erstunterzeichner für die Alternative ein einziger Name herausgezogen wird, der angeblich (!) den Verkauf von Organen als Selbsthilfe für Hartzer gefordert haben soll. Natürlich ist eine solche Position ABSOLUT indiskutabel. Aber damit kann nicht ein wichtiges Sammlungsprojekt diskreditiert werden! Je mehr eine Bewegung zu einer echten Volksbewegung wird, umso mehr wird sich darin auch das Volk mit allen seinen Sündern wiederfinden. Wie hat denn Jesus seine 12 Jünger ausgesucht? Waren das alles Heilige? Ganz im Gegenteil! Die Frage ist doch, ob die Sünder den Ton angeben – oder im Verlauf des Sammlungsprozesses zu besseren Menschen werden… Jeder hat eine Chance verdient! In der Vergangenheit eines Menschen herumzuwühlen und herumzugoogeln ist UNAPPETITLICH! Das sollten wir dem politisch korrekten Gegner überlassen!

Bisweilen wird auch diePersonalie Hans Olaf Henkel als Manko der AfD angeführt. Weil er früher BDI-Cef war und in diesem Zuge dies und das und jenes gesagt hat, und außerdem arbeitet er für die Bank of America… Kurz und gut: Henkel sei ein Mann des Systems, heißt es. Tut mir leid, dieses Argument ist geschichtsvergessen: Es gibt KEINE EINZIGE Revolution in der Geschichte, bei der nicht Überläufer des ancien regimes mitgemacht hätten. Ohne solche Überläufer kann das gar nicht klappen! Die Bürgerrechtsbewegung in der DDR war ein Tummelplatz für Stasi-Agenten, bis in die höchsten Ebenen! Und was soll das heißen? Hätte man deswegen die Revolution NICHT machen sollen?

Der Widerstand gegen den Euro speist sich aus völlig unterschiedlichen Motiven. Eher Linke beklagen die antisoziale Wirkung des Euro, eher Rechte die antinationale. Ehrliche Sozialisten sehen den Euro als Hebel der Großkonzerne und der Hochfinanz, also als Transmitter des entfesselten Kapitalismus – Libertäre, ganz im Gegenteil, als Hebel eines neuen Politbüros und als Transmitter der Abschaffung des Kapitalismus. An diesen Differenzen dürfen wir uns nicht zerspalten lassen! Der Widerstand kann nur siegen, wenn er die verschiedensten Gruppen auf der Grundlage eines Minimalkonsenses – Weg mit dem Euro – bündelt, und die strittigen Fragen solidarisch weiterdiskutiert.

Wir müssen uns, bei aller Unterschiedlichkeit, über die NÄCHSTEN Schriite einigen – anstatt uns über das Endziel zu zerstreiten. Revolutionäre Realpolitik ist gefordert…

(Weiterlesen in COMPACT 4/2013 mit dem Titelthema: Der Euro wird jetzt abgewählt!  Interviews mit Peter Gauweiler, Nigel Farage, Originalton Beppe Grillo, Volksentscheid in Deutschland… COMPACT 4/2013 kommt am 28.3. bundesweit an den Kiosk, bei den Abonnenten ist die Ausgabe schon nächste Woche im Briefkasten! Am besten gleich COMPACT abonnieren, und zwar hier.

Einsortiert unter:Uncategorized

200 Responses

  1. Vollki Mink sagt:

    Was mir persönlich bei all den „Anti Euro Bewegungen“ fehlt ist schlicht und einfach aus meiner Sicht der wichtigste Punkt. Das Schuldgeldsystem.Kein Wort darüber bei Illner.Es ist aber auf jedenfall Wert sich mit der Alternative mal etwas intensiver zu befassen.

  2. chicano sagt:

    ok. mich meinst du ja auch.
    aber eines sei noch gesagt.
    vergiss den organdealer.
    aber auf der rechnung steht eine gruppe, die man durch und durch marktradikal nennen muss.

    warum soll ich den konzernausbeuter dem zocker-banker vorziehen?

    haben sie bisher nicht gut gemeinsam kasse gemacht, immer auf kosten der arbeitennden bevölkerung?
    und jetzt, wo geldschöpfergötter sie abhängen, da machen sie auf bürgerfreund?

    unzulässig wie du die kritik verkürzt und google-stasi-gesinnung-keule auspackst, finde ich.

    na gut, deine linie steht, hast dich entschieden, wie die wohl meisten hier.

    viel glück zu wünschen bleibt da nur…….

  3. Y.Jones sagt:

    J.E: sehr guter artikel der dass wir-gefühl stärkt und optimusmus verbreitet. Kurz: gute propaganda..

  4. luckiluc sagt:

    Ich halte den titel für missverständlich. die alternative für deutschland (und frankreich, österreich, spanien usw.) ist doch der europäische bundesstaat, oder etwa nicht.

    p.s.: aus der fas:

    Die heutige russische Gesellschaft ist nicht vergleichbar mit jener Deutschlands im Jahr 2013. Sie ähnelt eher der westdeutschen Gesellschaft der sechziger Jahre und ihrer verbreiteten Intoleranz. Das „Punkgebet“ von Pussy Riot in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale war für jeden gläubigen oder zumindest konservativen Russen die maximal mögliche Provokation. Nicht etwa wegen der Worte „Gottesmutter, vertreibe Putin“, sondern wegen der Tänze vor der Ikonostase, der Schimpfworte an einem religiösen Ort, wegen der erschrocken umherlaufenden älteren Frauen. Hätten die jungen Frauen, so wie bei früheren Aktionen – darunter der Auftritt „Putin hat sich in die Hosen gemacht“ auf dem Roten Platz – einen weniger „heiligen“ Ort gewählt, sie säßen nicht im Gefängnis.

    „putin hat sich in die hosen gemacht“, ahahahaha!

  5. Thomas sagt:

    Es gibt viele Punkte die fehlen. Klar die Geldreform ist wichtig. ABER: Wenn die mit der EUdssr, dem Euro und der brüsseler Eurokratie weiter machen, DANN brauchen wir über gar nichts mehr nachdenken. Also ein Schritt nach dem anderen. Da kommt man wohl weiter als mit erwünschten Riesensprünge.

  6. juergenelsaesser sagt:

    chicano: Mir ist deine alternative nicht klar. du meckerst seit jahr und tag bei ALLEM rum, du findest IMMER das Haar in der Suppe. Aber was ist Dein Plan? Abwarten und Tee trinken? Beten? Ganz feste hoffen und warten? Oder wartest Du, wie manch anderer hier, dass eine blitzsaubere Kraft aus unbestechlichen Männern und Frauen pötzlich hervortritt? (By the way: Diese „Unbestechlichen“ haben in der französischen Revolution mehr gewütet als alle anderen)

    zu deinem argument: marktradikale sind insofern besser als die heute herrschenden, als sie immerhin wollen, dass der markt entscheidet – auch gegenüber den reichen, die sich verzockt haben. der markt ist brutal, und deswegen lehne ich diesen marktfetischismus ab, aber wenn die brutalität wenigstens gleichmäßig gelten würde, wäre das eine VERBESSERUNG gegenüber der jetzigen Situation, die einseitig die armen benachteiligt. im übrigen: marktwirtschaft ist NICHT das selbe wie kapitalismus. ein paar leninzitate gefällig?

  7. Vollki Mink sagt:

    deshalb ja Thomas mal intensiver mit befassen, da ja man deren Vorgehensweise nicht kennt.

  8. Denis Deppe sagt:

    Das ist vielleicht nicht Lob, aber immerhin ein freundlicher, überraschender Zuruf von komplett unerwarteter Seite.

    Danke dafür!

  9. Jan sagt:

    Die AfD will den € nicht abschaffen, sondern eine Volksabstimmung und derzeit ist die Mehrheit für den Euro. Weiter will die AfD die EU mit gemeinsamer Anti-Terror-, Innen-, und Außenpolitik. Und die Widervereinigung war eine Übernahme der BRD durch die DDR.

    Daher bleibt als einzig richtiges Ziel die Abschaffung des Parteiensystems und die Etablierung einer demokratischen Volksherrschaft.

  10. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Wie wollen Sie den Euro abschaffen, wenn nicht über eine Volksabstimmung? Das ist der demokratische Weg.

  11. schnehen sagt:

    Ich hatte in meinem Beitrag einige Bedenken gegen die Wahlalternative geäußert, die auch noch nicht ausgeräumt sind. Trotzdem begrüße ich es, wenn sich Sachverstand bündelt und endlich etwas gegen den Eurowahn unternommen wird.

    Wichtig ist, dass die Alternative unters Volk geht, kein elitärer Klüngel wird, und sich klar für die Wiedereinführung der alten Währung und für eine durchgreifende Währungsreform einsetzt, statt für irgendeinen, ‚Nord-Süd-Euro‘ einzutreten, der auch von den meisten gar nicht verstanden wird und der nirgendwo in den Bewegungen in den südeuropäischen Ländern – zumindest so weit ich informiert bin – diskutiert wird.

    Das isländische Beispiel wäre es Wert, stärker berücksichtigt zu werden. Banken müssen verstaatlicht werden und die verantwortlichen Bankster vor Gericht gestellt werden. Es darf keine Bankenrettungen, kein ‚Too Big To Fail‘ mehr geben.

    Allerdings teile ich nicht JE’s Anti-DDR-Linie. Für mich war das damals keine Revolution, sondern eine Konterrevolution, die ganz geschickt, von innen UND von außen (‚Wandel durch Annäherung‘) gegen die damalige sozialistische DDR, den ersten Friedensstaat auf deutschem Boden, über mehrere Jahre hinweg von den Geheimdiensten und Medienhuren inszeniert wurde.

    Wer sich mit konterrevolutionären Strategien und Farbenrevolutionen beschäftigt, weiß, wie solche Komplotts laufen.

    Mich wundert, dass Herr Elsässer, den ich trotz unserer Meinungsverschiedenheiten sehr schätze, Farbenrevolutionen in der Ukraine und anderswo durchschaut, nicht aber die farblose Konterrevolution gegen die DDR.

  12. chicano sagt:

    jürgen alter recke

    „chicano: Mir ist deine alternative nicht klar. du meckerst seit jahr und tag bei ALLEM rum, du findest IMMER das Haar in der Suppe. Aber was ist Dein Plan? Abwarten und Tee trinken? Beten? Ganz feste hoffen und warten? Oder wartest Du, wie manch anderer hier, dass eine blitzsaubere Kraft aus unbestechlichen Männern und Frauen pötzlich hervortritt? (By the way: Diese “Unbestechlichen” haben in der französischen Revolution mehr gewütet als alle anderen)“

    ganz ehrlich, ich habe auch keinen. aber deswegen kann ich doch nicht die „3 affen“ spielen und den einen gangster gegen den anderen austauschen und hoffe, dass das gut wird für die immer gleichen opfer der gangster. du sagst, ich hätte immer gemeckert. stimmt! aber was kann ich dafür, wenn jeder chimäre hinterhergerannt wird? von obama bis gauck…….sorry aber da stimmt wohl was mit dem bauchgefühl nicht hier. soll ich jeden fake bejubeln, nur damit ich nicht das ettikett „pessimist“ angehängt bekommen? ich bin nicht hoffnungslos, auch wenn ich jetzt keinen generalstabsplan habe. es gibt stichworte, dass grundgesetz bietet möglichkeiten, streiks bieten mögliichkeiten usw……oderr ist das antquiert? ich kann das nicht aufbauen aber warum nicht eure verdammelte intellignz plus medienformat? warum die hetze jetzt und wieder ent-täuschung, wieder vom regen in die traufe, wenns geradezuu vorprogrammiert ist…….DENN:

    „zu deinem argument: marktradikale sind insofern besser als die heute herrschenden, als sie immerhin wollen, dass der markt entscheidet – auch gegenüber den reichen, die sich verzockt haben.“

    und was ist mit den weniger reichen, die gar nichts haben um mit zu zocken?

    die topfe sind doch größtenteils durch geburt gesichert und der freie markt, würde es ihn denn wenigstens geben….er existiert ja in wahrheit gar nicht.

    oder wollen wir beide mal ne runde monopoly spielen, wobei ich bereits zu beginn des spiels alle straßen und bahnhöfe besitze? wird sicher lustig…..für mich und dir wirds recht bald keinen spaß mehr machen meine bahnhöfe und straßen fürn appel und ein ei zu winern, oder?

    nicht das dieser sogenannte freie markt, in dem alle gleiches tartgeld hätten, denn menschlicher und weniger sozialdarwinistischer machen würde.

    sorry mein freund, ich bin für jede alternative offen aber alternative bedeutet doch noch immer eine wahl zwischen zwei verschiedenen dingen, wegen etc. zu haben. auf diesem abzweigungsschild deuten aber beide richtungen auf ausbeutung.

    ist es nicht so, jürgen??? mal ganz frei von der leber weg, ist es nicht so???

  13. Vollki Mink sagt:

    ohne offene ehrliche und unabhängige Medienlandschaft wirds wohl so sein.

  14. Jan sagt:

    Über eine Volksabstimmung ja. Aber die Reihenfolge muss anders sein. Erst muss

    a) das Parteiensystem, bzw. Bundestag und Bundesrat aufgelöst werden, dann

    b) die Medienlandschaft u.a. mit einer volksgenossenschaftlichen Zeitung und volksdemokratischem öffentlich-rechtlichen Rundfunk demokratisiert werden und
    anschliessend nach einer Leuterungsphase der öffentlichen Meinung

    c) eine Volksabstimmung u.a. über den Euro gemacht werden.

  15. Karl_Murx sagt:

    @juergenelsaesser:

    Bitte kein Foulspiel gegen einen sehr guten Ansatz!!

    Da rennen Sie bei allen offene Türen ein, die keine Propagandisten der EUdSSR bzw. Profiteure des ancien regime sind.

    Was wir aber erleben werden, ist ein Foulspiel der letzteren an allen Fronten, und zwar haßgeifernd und hechelnd. Leider gibt es noch viel zu viele, die diesen Parolen nachlaufen wie die Lemminge. Da geht es den Deutschen wohl wie dem Fensterputzer an einem Hochhaus, der im 50. Stock abrutscht und beim Vorbeiflug am 20. Stock auf die Frage „Wie geht’s dir?“ anwortet: „Im Moment sehr prächtig!“

  16. Paul Singles UK sagt:

    A very german discussion. JE goes ahead and spreads sort of enthusiasm. With good justifications. Then there come quite a few people and exhibit their special reservations.
    In my view AfD is better than all anti-Euro movements so far. I was able to convince two german friends to sign in with AfD. Not because we can hope that they will win the elections. (But hey may come out with some 7+%.)

    Not because all their arguments are strong. Not because their representatives will be future leadership personalities. No, just because they are much more down to earth than others. And because they show that there IS an alternative.
    Especially Bernd Lucke seems to me a man with clearcut convctions, and without to much of personal ambition.
    And, as it has been written here: it may just be the first step to some sort of real revolution.

  17. ralf kroke sagt:

    Ich habe Bernd Lucke bei M-Illner das erste mal gesehen und gehört. Die Sendung hat meine Hoffnung bestätigt, endlich die entscheidenden Dinge anzusprechen und offen zu fordern.
    Natürlich konnte man nicht erwarten, dass die Positionen vollständig erläutert werden konnten. Ich bin mir aber sicher, wenn Hr. Müller oder Lucke auf Beantwortung der gestellten Fragen an Brüderle bestanden hätten und eine offene Diskussion auch mit dem Luxemburger Gast zeitlich möglich gewesen wäre, hätten wir uns alle gerade hingesetzt. Es war deutlich zu erkennen dass der Luxemburger keine Ahnung hatte und Brüderle anscheinend auch noch nie etwas vom Schuldgeldsystem gehört hat. Die Partei heißt Alternative für Deutschland und nicht Wunderlampe für Deutschland. Ich unterstütze die mehr als nachvollziehbaren und notwendigen ersten Schritte und Forderungen. Ich sehe keine andere Alternative )

  18. Rorschach sagt:

    @ juergenelsaesser 12.03. 20:37 Uhr:

    Danke, Herr Elsässer, das geht mir runter wie Öl…!

    Diese völlig unreflekierte pauschale Generalkritik am superbösen Kapitalismus geht mir noch mehr auf’n Senkel, wie die schwer in Mode gekommene völlig unreflekierte pauschale nachäffende Generalkritik an „der Kirche“!!

    Ja, die Gesetze des Marktes sind in der Tat hart und unerbittlich, was zwar im Einzelfall kurzfristig sehr bitter sein kann, langfristig aber für eine Auslese sorgt, von der in der Regel alle Verbraucher profitieren, aber nur dann, wenn man nicht ständig eingreift, diese Gesetzmäßigkeiten aufweicht und der Wettbewerb verzerrt wird!

    Wenn man diese Gesetzmäßigkeiten konsequent wirken lassen würde, hätte es z.B. keine Bankenrettungen gegeben, sondern stattdessen Insovenzen von Banken; wir hätten als Energieversorgung schon längst etwas anderes als Atomkraft, weil diese viel zu teuer wäre, wenn sie denn konsequenterweise auch für sämtlichen Risiken haften müsste; und der Euro hätte sich ebenfalls schon längst von selbst erledigt.

    Ohne echten Wettbewerbsdruck hätten wir z.B. noch lange keine Quadcore-Prozessoren in unseren Rechnern, sondern würden wahrscheinlich noch immer mit einem Pentium II rumdümpeln und es würde diesen Monat auch kein Samsung Galaxy S4-Smartphone auf den Markt kommen, sondern vielleicht erst ein Nokia 6310, das alle als wahnsinnig innovativ empfinden würden.

    Es wird immer schwierig – und auch extrem teuer – sobald man in Wirklichkeit nicht marktfähige „Produkte“ künstlich durch Subventionen, die vom Steuerzahler getragen werden, am Leben erhält.

    Ich begrüße die Initiative sehr und wünsche der Wahlalternative maximalen Erfolg !!

    Die Zeit ist reif für Gegenwind in der politisch verkrusteten Einheitsparteienlandschaft !!

  19. ralf kroke sagt:

    und Jan die Mehrheit ist für den Euro weil es kein Wahl gibt und gebetsmühlenartig der Unsinn vermittelt wird das ohne den Euro Europa Untergeht. In Deutschland wird uns weiterhin
    in den Medien vorgetragen das Deutschland ? Exportweltmeister ist und die Deutschen vom Euro profitieren. Man sollte sich mal einen Vortrag von Hr. Sinn zum Thema ansehen. Das IFO Institut kann das Gegenteil auch zur Abwechslung mal begründen.

  20. Mar Tin sagt:

    Mal angenommen, ich wäre der advocatus diaboli. Dann würd ich Fragen stellen wie:
    Wenn so viele – gleichwohl in der Bevölkrung kaum repräsente Gruppierungen – aus so unterschiedichsten Motiven ihre Energie auf die Überwindung des Euro lenken, ist dann das Problem womöglich ein anderes? Was wird danach? Wollt ihr die Aufspaltung in politische Lager direkt überwinden?

  21. Eveline Kmietzyk sagt:

    Eine echte Volksbewegung braucht sie nicht auch die Kraft der Empörung, die Kraft der Erschütterung um sich zu häuten und neue Wege einzuschlagen.

    Also eine Volksabstimmung über -Weg mit dem Euro- ist erstmal besser als nichts.

  22. juergenelsaesser sagt:

    chicano: bei dir ist alles „ausbeutung“. das heißt, du akzeptierst nur die ausbeutungsfreie gesellschaft als alternative, damit bist du kompromissloser als marx und lenin zusammen. es geht aber nur mit kompromissen. man muss sich die mühe machen, genau hinzuschauen, ob es ein kleineres übel gibt… natürlich ist die alt-brd auch ein kapitalistischer staat gewesen, aber es war, im vergleich zum angloamerikanischen ausbeutersystem, ein „kapitalismus mit menschlichem antlitz“. – im übrigen: ich bin ein freund des bauchgefühls! wenn dein bauchgefühl sagt, das mit der afd wird nix, ist das ein argument! aaaber: bilde bitte dein bauchgefühl im kontakt mit MENSCHEN, und nicht durch googeln am Computer. Wenn Du ein einziges Mal auf einer Versammlung der afd warst, LIVE, dann ist Dein Bauchgefühl ein wichtiges Argument. Aber nicht vorher!

  23. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: ich habe mich nicht inhaltlich zur DDR-Opposition geäußert, sondern nur formal. ich hätte auch die französische revolution nehmen können, die sehen Sie vermutlich positiver – die war auch durchsetzt mit Agenten aller Fraktionen…

  24. Wahr-Sager sagt:

    @Karl_Murx:

    „Was wir aber erleben werden, ist ein Foulspiel der letzteren an allen Fronten, und zwar haßgeifernd und hechelnd. Leider gibt es noch viel zu viele, die diesen Parolen nachlaufen wie die Lemminge.“

    Das ist leider richtig, aber wichtig ist doch, dass wir kompromisslose Solidarität untereinander üben und uns nicht von diesen faulen Eiern dividieren lassen und ihrer Rhetorik auf den Leim gehen. Wer gegen Windmühlen kämpft, hat es naturgemäß immer schwerer als der willfährige Kriecher, der sich aus reiner Bequemlichkeit der tumben Masse anschließt und vorgegebene Parolen nachäfft.

  25. ue sagt:

    @JE: Obwohl ich selbst skeptisch bin, ob ein Wahlantritt zur Bundestagswahl noch Sinn macht und mich sicherlich nicht in das Projekt einbringen kann, da ich mit COMPACT voll ausgelastet bin …

    Ich verstehe Ihre Hoffnung, aber Gott tut nichts als fügen, und so ist es gut, dass er Sie an Compact gebunden hat, denn Compact und Ihr Blog sind das Neue in diesem Lande des politisch korrekten Konsenses. Dieser Konsens wird von sozialdemokratischen Medien kontrolliert. Wir erleben gerade wie die klassische Medienmacht schwächer wird, Zeitungen verlieren und Internet-Blogs gewinnen gewaltigen Einfluss. Das ist neu, dass der bürgerliche Konsens bröckelt. Schauen Sie sich nur an, wie sich die Sprache der FAZ verschleift und dem Spiegel-Jargon nähert. Das sind Zeichen der Hoffung und der Veränderung auf struktureller Ebene. Ihr „Christen wehrt euch“ wird langfristig Folgen haben, da bin ich mir sicher. Ob die Euro-Frage wirklich der Schlüssel ist, auch langfristig im Sinne einer gesellschaftlichen Wende trägt, oder einfach nur ein Punkt ist in einem notwendigen Veränderungsprozess, das alles sind Fragen, die wir getrost dem Gang der Geschichte überlassen können. Sie können die Alternative für Deutschland fördern, publizistisch begleiten und nach Kräften stärken, solange Sie das aus einer immer stärkeren eigenen Compact-Struktur tun. Brecht spricht in Meti davon, Wein und Wasser nicht zu mischen, weil man es anschließend nicht wieder trennen kann.

    „Am Grunde der Moldau wandern die Steine
    es liegen drei Kaiser begraben in Prag.“

  26. Rorschach sagt:

    „die war auch durchsetzt mit Agenten aller Fraktionen…“

    Interessant!

    Könnten Sie das etwas näher erläutern?

  27. Wenn wir zu echtem Geld (dem Entgelt für Arbeit) kommen könnten, wäre imho schon viel gewonnen.

    Denn

    FIAT-Money kann seinen Betrug nur dadurch vollziehen, daß die Menschen es für Geld halten und auf seine nicht vorhandene Werthaltigkeit vertrauen.

    Und

    DEBIT-Money erhält seinen Wert erst nachträglich, wenn Menschen für den aufgenommenen Kredit arbeiten müssen. Wenn es aber z.B. in die Spekulation fließt, bleibt auch DEBIT-Money wertlos.

    Mit echtem Geld wären den Bankstern diese Betrugsmöglichkeiten geschlossen. Das wäre doch schon mal was, oder? Ein echter und guter Fortschritt in die richtige Richtung!

    Stelle bedruckte Baumwolle her, verteile sie und verlange dann Zinsen dafür und daß Menschen dafür arbeiten müssen, ginge dann nicht mehr.

  28. chicano sagt:

    @ jürgen

    „bei dir ist alles “ausbeutung”. das heißt, du akzeptierst nur die ausbeutungsfreie gesellschaft als alternative, damit bist du kompromissloser als marx und lenin zusammen. es geht aber nur mit kompromissen. man muss sich die mühe machen, genau hinzuschauen, ob es ein kleineres übel gibt…“

    ich halte mich eigentlich nicht für fanatisch.
    mit dem kleineren übel, da ist natürlich oft etwas dran, auch wenns nie schmackhaft ist. ob ich hier zu verbohrt bin, darüber werde ich nachdenken.

    „aaaber: bilde bitte dein bauchgefühl im kontakt mit MENSCHEN, und nicht durch googeln am Computer.“

    das werde ich tun.

  29. Horsa sagt:

    „…natürlich ist die alt-brd auch ein kapitalistischer staat gewesen, aber es war, im vergleich zum angloamerikanischen ausbeutersystem, ein “kapitalismus mit menschlichem antlitz”.“

    Und wo hatte das seinen Ursprung, von welchen Menschen war dieser „Kapitalismus mit menschlichem Antlitz“ geschaffen worden? An der Erringung der Herrschaft über Deutschland durch die Truppen und Träger des „angloamerikanischen Ausbeutersystems“ kann es wohl nicht gelegen haben.

    Übrigens, die Benennung „angloamerikanisch“ in dem Zusammenhang: Die Namen der Angeln und Amerigo Vespuccis stellen manche ohne Zögern in einen unguten Zusammenhang, trotzdem es pauschalisierend ist. Die „Angloamerikaner“ erlauben scheinbar das in „ihrem“ System. Oder sind sie gar nicht die Träger dessen? Oder gibt es etwa keine „Angloamerikaner“?

  30. Y.Jones sagt:

    Vogelfreiheit für rohrschach!!! Wie dumm kann ein mensch sein?? Du bist ein pdv- opfer und zwar lupenrein!!

  31. Y.Jones sagt:

    J.E: chicano hat recht!! Das ganze system, der ganze Fortschritt, das Wachstum basiert nur auf Ausbeutung. ich finde es toll dass vw seine angestellten so gut entlohnt. Aber nehmen wir mal son dieselpartikelfilter wo palladium, silber, gold drin sind. Wer hats aus der mine, die im besitz westlicher konzerne ist, abgebaut?? Afrikanische kinder oder die 5-fach mutter aus aus Guatemala die 16 stunden arbeiten muss weil der mann auch nur 10 euro im monat kriegt.

  32. Y.Jones sagt:

    Nochmal zum freien markt. Mit beginn der Industrialisierung und fliessbandband etc. etc. war unter den Ökonomen damals klar, dass dieser produktivitatszuwachs der allgemeinheit zugutekommt. Aber es fliesst alles in die taschen der unternehmer und ihren profiteuren, wie klitschkos, schweinsteiger, jauch, springer, feldbusch ähhh poth usw. Die neoliberalen sagen an dieser stelle immer, dass der kunde von der massenware profitiert wegen des preisnachlassess. Aber die konzerne geben es doch nicht 1:1 wieder. Kosten halbiert und preis um 25% beim kunden gesenkt. Die andern 25% kriegt dann einer wie oskar pistolius von nike

  33. Y.Jones sagt:

    Aber selbst wenn die sinkenden Produktionskosten wegen maschineller herstellung 1:1 beim kunden landen würden. Die sozialkosten steigen dann trotzdem wegen steigender Arbeitslosigkeit. Dann gibts ja noch auslagerung von Arbeitsplätzen in ausbeutungslander plus Zuwanderung. Und was wird gemacht?? Steuern für Unternehmen senken. Schizooo!

  34. Neukunde sagt:

    Ich bin sehr gespannt.
    Gesetzt den Fall, dass sie einen nennenswerten Stimmenanteil erreichen, müssen sich die Pro-Euro-Parteien stärker zusammenschließen und evtl. eine große Koalition bilden.

    Ich hoffe, dass v.a. enttäuschte CDU-Mitglieder zu der neuen Partei überlaufen.

  35. Eveline Kmietzyk sagt:

    Die Heiligen sind nicht besser geworden, es heisst, die letzten 2000 Jahre haben uns Menschen auch nicht reiner, weiser und klarer gemacht.
    Wie geht es sich um mit – der angeblichen- Aussage wie :
    „Der Verkauf von Organen zur Verbesserung der Einkommenssituation zu nutzen…“
    Das ist das Wissen, dass das Volk und all seine unangenehmen kalten verantwortungslosen „Sünder“ eins sind.

    Aber unser kindlicher Michel hat ein menschliches Reinheitsgebot in sich, er mag nicht erwachsen werden, müsste er sich dann doch, seiner eigenen Verantwortungslosigkeit stellen.

    Dies nutzt die Gegenseite natürlich geschickt aus. Sie kennt den harmoniesüchtigen Michel gut.
    Es ist ein Tanz auf dem Vulkan. Aber ein Tanz.

  36. Monika H. sagt:

    @JE

    >Wie hat denn Jesus seine 12 Jünger ausgesucht? Waren das alles Heilige? Ganz im Gegenteil!

    War davon nicht einer bestechlich und hat ihm letztendlich das Leben gekostet?

  37. Rorschach sagt:

    @ Joachim Bullinger – März 12, 2013 um 23:14:

    Das wäre sogar DIE Lösung!

    Denn das sind die wahren Ursachen der Finanzkrise und dem ganzen Übel.
    Finanzkrisen fallen nicht einfach so aus heiterem Himmel auf die Menschheit herab sondern sind aufgrund der Beschaffenheit des Geldes vorprogrammiert und somit hausgemacht!

    Eine Währung ohne Wert ist an sich schon eine riesen Schweinerei weil dies einem systematischen großangelegten modernen Raubzug gleich kommt.
    Aber wenn die Banken sobald das „Programm Krise“ schließlich angelaufen ist dann auch noch unterstützt durch die Presse lauthals rumflennen können und Dank ihrer engen Verstrickungen mit der Politik zusätzlich öffentliche Gelder in astronomischen Höhen einsacken können ist das eine bodenlose Frechheit und ein himmelschreiendes Unrecht !

    Bedauerlicherweise ist dies jedoch kaum bekannt, weil dieses Wissen zum einen – aus gutem Grund – nicht in Bildungseinrichtungen vermittelt wird und zum anderen in der Regel auch nicht in der Mainstreampresse zu lesen ist weil die Journalisten entweder davon selbst keine Ahnung haben oder aber die Öffentlichkeit ganz gezielt täuschen.

    Überhaupt haben die deutsche Bevölkerung – obwohl Exportweltmeister – offenbar keine Ahnung von Wirtschaft:

    http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/oekonomische-bildung-deutsche-haben-von-wirtschaft-keine-ahnung/7911402.html

    Da kann man den Leuten dann viel durch „Experten“ erzählen und weismachen.

    Richtig übel wird es meiner Ansicht nach wenn linke Gruppierungen anstatt die wahren Ursachen zu benennen lediglich gebetsmühlenartig ihre plumpe Kapitalismuskritik wiederholen und höhere Löhne fordern ohne sich darüber bewusst zu sein dass es da um schwarze finanzielle Löcher geht die schlicht und ergreifend nicht zu stopfen sind ganz gleich wie hoch die Lohnerhöhung auch ausfällt – solange diese in FIAT-Money ausgezahlt wird.

    Daher ist es sicherlich nicht verkehrt sich dieses Video mal anzuschauen:

  38. Aufbruch sagt:

    Die deutsche Krankheit

    Es zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Kommentare, der Disput zwischen Machern und Denkern.
    Die Macher beklagen, „eure theoretischen Überlegungen bringen uns nicht weiter“, wir müssen was tun, wir müssen auf die Straße gehen.
    Die Denker sagen, „Demonstrationen bringen nichts“, wir müssen die Menschen erst aufklären und politisch für Veränderungen sorgen.
    Ergebnis: Beide Seiten beschimpfen sich, keiner bringt die Sache voran!
    In dieser Ausprägung, ist sowas nur in Deutschland möglich. Hört doch endlich mit dem Unsinn auf. An die Macher, warum unterstützt ihr nicht einfach die Denker. An die Denker, warum macht ihr nicht einfach mal was. Bei den GEZ- Demos am 23. März könnt ihr allen beweisen, „wir schwätzen nicht nur!“

    Alternative für Deutschland
    Das Specktrum der bedeutungslosen Alternativen ist groß (Linke bis NPD, Piraten bis PDV), die wird man nicht ohne weiteres unter einen Hut bringen. Ohne Zwischenschritt wird es nicht gehen. ADD (Aktionsbündnis direkte Demokratie) war ein guter Versuch eine (unabhängige) Plattform zu installieren. Die Idee darf aber nicht sterben. Eine neue Plattform muss geschaffen werden, wo sich alle nicht Systemparteien austauschen können. Ohne eine Zusammenarbeit werden alle scheitern!

    Viele werden mich jetzt für einen Träumer halten. Aber schaut bitte mal nach unten, zu den Graswurzeln. Hier passieren erstaunliche Sachen. Beispiel: Seit einigen Monaten gibt es in ganz Deutschland treffen zwischen Antifa und rechten Gruppen (youtube). Also wenn sogar Die anfangen sich zu unterhalten, sollte nichts unmöglich sein.

  39. Eveline Kmietzyk sagt: März 13, 2013 um 07:27

    Aber unser kindlicher Michel hat ein menschliches Reinheitsgebot in sich, er mag nicht erwachsen werden, müsste er sich dann doch, seiner eigenen Verantwortungslosigkeit stellen.

    Mhm. Und warum stellt er sich nicht? Weil die große Mamma – die ihn gebar, um ihn wieder zu verschlingen und sich von ihm zu nähren – sagt:

    Du mußt sterben. Wenn Du Deine Schuld ansiehst, mußt Du sterben. Sie ist zu groß für Dich. Nimm lieber die Schuld, die ich Dir zuweise und frage nicht warum. Ich meine es nur gut mit Dir.

    Nur, die Schlange hat Recht behalten: Wir müssen nicht sterben, im Gegenteil: Wir gewinnen, das Leben, wenn wir initiiert werden und individuieren. Denn das zu werdende Individuum ist nicht mehr teilbar und übersteht selbst den Zerfall im Tod ohne Schaden zu nehmen.

    Dies nutzt die Gegenseite natürlich geschickt aus. Sie kennt den harmoniesüchtigen Michel gut.
    Es ist ein Tanz auf dem Vulkan. Aber ein Tanz.

    … Ein Tanz der Schatten, im Rhytmus der Welt. Eine klammernde Mutter und ein Kind ohne das Gesetz des Vaters, das die maligne Symbiose trianguliert und dadurch für die Möglichkeit von Individuierung öffnet.

    Dazu (!) braucht das Kind den Vater. Wenn die Symbiose aber gelingt und die Mutter das Kind in Liebe aus der Dyade entläßt, braucht es ihn nicht notwendig. Er muß dann nicht real gegenwärtig sein. Es reicht die Phantasie eines dritten Anderen. Das kann dann der Lehrer sein, ein Trainer, Gott oder sonstwas. Das ist dann egal und gleich gültig.

  40. Rorschach sagt:

    @ Y.Jones:

    <>

    Ist es nicht immer wieder auf’s neue so erstaunlich wie amüsant dass diejenigen die selbst am wenigsten Ahnung haben am weitesten das Maul aufreissen und als allerste vorne mit dabei sind wenn es darum geht unsachlich zu werden und andere persönlich anzugreifen?

    Ich verspüre keinerlei Lust nachzuforschen was du sonst so ( für einen Stuss) von dir gibst aber ich wette dass du dich an anderer Stelle ganz doll für Toleranz und Meinungsfreiheit stark machst…

    Aber falls ich mich auf dein Niveau herunter lassen sollte würde ich kontern:

    „Und du bist offensichtlich ein astreiner unreflektierter Nachplapperer plumper abgehalfterter linkspopulistischer Worthülsen!!“

    Warst du schon mal auf dem freien selbst Markt aktiv und musstest dich dem dort herrschenden rauen Wind stellen?
    Ich selbst war jedenfalls bereits als Unternehmer jahrelang selbstständig tätig und kann daher aus eigener Erfahrung heraus sprechen und brauche dazu entsprechend keine pdv oder dergleichen.

    Aber linke Ideologen machen eben immer wieder den in der Psychologie beschriebenen sogenannten „logischen Fehler“ und auch den „Perservationsfehler“ was bedeutet dass Merkmale oder Eigenschaften die für einen Beobachter in einem scheinbar logischen Zusammenhang stehen auch in diesen logischen Zusammenhang gesetzt werden wie z.B.:

    Rorschach zeigt sich in seinem Komentar als ein Befürworter des (wirklich) freien Marktes hat also sicher etwas mit der pdv zu tun weil die das ja schließlich auch sagen, also muss der Zusammenhang dann auch so sein!
    Und der Perservationsfehler bedeutet dass ein bereits gefälltes Urteil strikt beibehalten wird, z.B.: Der böse Kapiatlismus ist an allem schuld!

    Übrigens hat „Rorschach“ etwas mit einem bekannten psychodiagnostischen Testverfahren zu tun und nichts mit der „Verschacherung“ von irgendwelchen „Rohren“.😉

  41. ups2009 sagt:

    Passt zwar nicht hierher, aber …
    das Aluminium der Flugzeuge war für die ungeheure Explosion der WTC-Türme verantwortlich … soviel Gülle-TV musste zum sonst recht akzeptablen Berichten über Aluminium (im Trinkwasser, Impfstoff) dann doch noch sein😦

    —————–

    X:enius – videos.arte.tv – Arte+7

    http://videos.arte.tv/de/videos/x-enius–7367218.html

    X:enius
    (Deutschland, 2012, 26mn)
    ZDF
    Moderation: Dörthe Eickelberg, Pierre Girard
    Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

    Die Sendung „X:enius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Die Moderatoren touren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen. „X:enius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

    Schon seit langem liefern Wissenschaftler Indizien, dass Aluminium eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Alzheimer-Krankheit spielen könnte. Die britische Onkologin Phillipa Darbre vermutet einen Zusammenhang zwischen Aluminiumsalzen in Deos und dem Auftreten von Brustkrebs. Aluminium ist wegen seiner alarmierenden Wirkung auf das Immunsystem auch in fast allen Impfstoffen enthalten. Weil lange Zeit nicht bekannt war, worauf diese Wirkung beruht, galt es als „Dirty Little Secret“ als schmutziges kleines Geheimnis der Immunologie.
    Die „X:enius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard begegnen heute einem Patienten im Krankenhaus „Henri-Mondor“ in Créteil. Er leidet seit einer Impfung an chronischen Schmerzen und andauernder Müdigkeit, und auch sein Gedächtnis lässt nach. Er hat ständige Schmerzen, die er nur mit hoch dosiertem Morphium aushalten kann. Die Ärzte tappten lange Zeit im Dunkeln, bis der Mediziner Romain Gherardi den Zusammenhang mit dem Wirkstoffverstärker Aluminium im Impfstoff herstellte. Er und viele andere Wissenschaftler weltweit kämpfen nun für Alternativen zum Aluminium.

    —————–

    Dienstag, 12. März 2013 ab 20.15 Uhr – 11/03/13

    http://videos.arte.tv/de/videos/die-akte-alu–7367250.html

    weitere Ausstrahlungstermine:
    Mittwoch, 20. März 2013, 10:00
    Samstag, 23. März 2013, 11:35

    Aluminium – Zeitbombe im Körper?

    Themenabend

    Es zählt zu den wichtigsten Werkstoffen überhaupt und findet Anwendung auch in der Kosmetik, der Lebensmittelindustrie und bei der Herstellung von Medikamenten: Aluminium ist aus dem modernen Leben kaum mehr wegzudenken. Doch es fällt auch ein Schatten auf den Alleskönner. Die Aluminiumgewinnung ist mit enormen Umweltschäden verbunden, zudem häufen sich die Belege, dass der Werkstoff Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Der Themenabend dokumentiert und diskutiert die Vor und Nachteile des Supermaterials Aluminium.

    20.15 UHR: Die Akte Aluminium
    – ein Dokumentarfilm von Bert Ehgartner

    ZDF/ARTE, Deutschland/Österreich 2012, 89 Min. Erstausstrahlung, HD

    Aluminium ist ein faszinierendes Metall: Es ist leicht, einfach zu verarbeiten und rostet nicht. Vor etwas mehr als hundert Jahren wurde es auf Weltausstellungen präsentiert und war teurer als Gold. Heute ist der billige und stabile Werkstoff allgegenwärtig. Als Verpackungsmaterial für Getränke und Milchprodukte, zur Verkleidung von Fassaden und als Rohstoff für Zement und Keramik findet das Leichtmetall unzählige Anwendungen. Doch Aluminium wird nicht nur als Werkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner vielfältigen chemischen Eigenschaften ist es Bestandteil von Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln und Medikamenten.

    In Deodorants reagieren die Alu-Verbindungen mit der Haut, sodass kein Schweiß mehr austreten kann. In Lebensmitteln erhöhen sie die Rieselfreudigkeit und werden als Farbstoff eingesetzt. Ohne Alu-Zusätze würden die meisten Impfungen schlechter oder gar nicht wirken. Und bei der Reinigung von Trinkwasser reagieren die Alu-Ionen mit den Schmutzpartikeln, sodass diese im Filter hängen bleiben. Aluminium-Verbindungen werden sorglos in den sensibelsten Lebensbereichen eingesetzt. Aber ist dieses Metall so harmlos, wie es von den Herstellern behauptet wird?

    Wissenschaftler sind besorgt und finden immer mehr Belege für einen möglichen Zusammenhang zwischen Aluminium und dem Auftreten zahlreicher Krankheiten, von Alzheimer bis Brustkrebs, von Allergien bis zu Autoimmunkrankheiten. Dazu kommt der Umweltaspekt: Für die Herstellung von Aluminium werden große Mengen Rohstoffe und Energie benötigt. Obendrein kann die Produktion – wie bei der Rotschlamm Katastrophe 2010 in Ungarn – zu Umweltkatastrophen großen Ausmaßes führen.

    Dennoch boomt Aluminium und statt die Sicherheit der Produkte einer rigorosen Prüfung zu unterziehen, werden ständig neue Einsatzformen entwickelt. „Wir leben im Zeitalter des Aluminiums“, sagt der britische Umwelt- Toxikologe Christopher Exley, der seit drei Jahrzehnten zu allen gesundheitlichen Aspekten dieses Elements forscht. „Wir werden Aluminium aus unserem Leben nicht mehr so leicht entfernen können. Deshalb ist es höchste Zeit, unsere Aufmerksamkeit diesem Thema zu widmen, damit Krankheiten im möglichen Zusammenhang mit Aluminium nicht ständig weiter zunehmen.“

    http://videos.arte.tv/de/videos/gespraech-mit-dr-christopher-exley–7367254.html
    21.45 UHR: Studiogespräch mit Christopher Exley

    15 Min.

    Im Anschluss an den Dokumentarfilm spricht ARTEModeratorin Emilie Aubry mit dem Umwelt-Toxikologen Christopher Exley, Professor für Bioanorganische Chemie an der Keele University in Staffordshire. Seine Forschungsergebnisse über die toxischen Wirkungen von Aluminium auf lebende Organismen sind äußerst beunruhigend: Krebsrisiken, Alzheimer-Risiko und der Verdacht auf chronische Störungen unseres Immunsystems.

  42. ups2009 sagt:

    Passt zwar nicht hierher, aber …
    das Aluminium der Flugzeuge war für die ungeheure Explosion der WTC-Türme verantwortlich … soviel Gülle-TV musste zum sonst recht akzeptablen Berichten über Aluminium (im Trinkwasser, Impfstoff) dann doch noch sein😦

    —————–

    X:enius – videos.arte.tv – Arte+7

    http://videos.arte.tv/de/videos/x-enius–7367218.html

    X:enius
    (Deutschland, 2012, 26mn)
    ZDF
    Moderation: Dörthe Eickelberg, Pierre Girard
    Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

    Die Sendung „X:enius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Die Moderatoren touren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen. „X:enius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

    Schon seit langem liefern Wissenschaftler Indizien, dass Aluminium eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Alzheimer-Krankheit spielen könnte. Die britische Onkologin Phillipa Darbre vermutet einen Zusammenhang zwischen Aluminiumsalzen in Deos und dem Auftreten von Brustkrebs. Aluminium ist wegen seiner alarmierenden Wirkung auf das Immunsystem auch in fast allen Impfstoffen enthalten. Weil lange Zeit nicht bekannt war, worauf diese Wirkung beruht, galt es als „Dirty Little Secret“ als schmutziges kleines Geheimnis der Immunologie.
    Die „X:enius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard begegnen heute einem Patienten im Krankenhaus „Henri-Mondor“ in Créteil. Er leidet seit einer Impfung an chronischen Schmerzen und andauernder Müdigkeit, und auch sein Gedächtnis lässt nach. Er hat ständige Schmerzen, die er nur mit hoch dosiertem Morphium aushalten kann. Die Ärzte tappten lange Zeit im Dunkeln, bis der Mediziner Romain Gherardi den Zusammenhang mit dem Wirkstoffverstärker Aluminium im Impfstoff herstellte. Er und viele andere Wissenschaftler weltweit kämpfen nun für Alternativen zum Aluminium.

    —————–

    Dienstag, 12. März 2013 ab 20.15 Uhr – 11/03/13

    http://videos.arte.tv/de/videos/die-akte-alu–7367250.html

    weitere Ausstrahlungstermine:
    Mittwoch, 20. März 2013, 10:00
    Samstag, 23. März 2013, 11:35

    Aluminium – Zeitbombe im Körper?

    Themenabend

    Es zählt zu den wichtigsten Werkstoffen überhaupt und findet Anwendung auch in der Kosmetik, der Lebensmittelindustrie und bei der Herstellung von Medikamenten: Aluminium ist aus dem modernen Leben kaum mehr wegzudenken. Doch es fällt auch ein Schatten auf den Alleskönner. Die Aluminiumgewinnung ist mit enormen Umweltschäden verbunden, zudem häufen sich die Belege, dass der Werkstoff Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Der Themenabend dokumentiert und diskutiert die Vor und Nachteile des Supermaterials Aluminium.

    20.15 UHR: Die Akte Aluminium
    – ein Dokumentarfilm von Bert Ehgartner

    ZDF/ARTE, Deutschland/Österreich 2012, 89 Min. Erstausstrahlung, HD

    Aluminium ist ein faszinierendes Metall: Es ist leicht, einfach zu verarbeiten und rostet nicht. Vor etwas mehr als hundert Jahren wurde es auf Weltausstellungen präsentiert und war teurer als Gold. Heute ist der billige und stabile Werkstoff allgegenwärtig. Als Verpackungsmaterial für Getränke und Milchprodukte, zur Verkleidung von Fassaden und als Rohstoff für Zement und Keramik findet das Leichtmetall unzählige Anwendungen. Doch Aluminium wird nicht nur als Werkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner vielfältigen chemischen Eigenschaften ist es Bestandteil von Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln und Medikamenten.

    In Deodorants reagieren die Alu-Verbindungen mit der Haut, sodass kein Schweiß mehr austreten kann. In Lebensmitteln erhöhen sie die Rieselfreudigkeit und werden als Farbstoff eingesetzt. Ohne Alu-Zusätze würden die meisten Impfungen schlechter oder gar nicht wirken. Und bei der Reinigung von Trinkwasser reagieren die Alu-Ionen mit den Schmutzpartikeln, sodass diese im Filter hängen bleiben. Aluminium-Verbindungen werden sorglos in den sensibelsten Lebensbereichen eingesetzt. Aber ist dieses Metall so harmlos, wie es von den Herstellern behauptet wird?

    Wissenschaftler sind besorgt und finden immer mehr Belege für einen möglichen Zusammenhang zwischen Aluminium und dem Auftreten zahlreicher Krankheiten, von Alzheimer bis Brustkrebs, von Allergien bis zu Autoimmunkrankheiten. Dazu kommt der Umweltaspekt: Für die Herstellung von Aluminium werden große Mengen Rohstoffe und Energie benötigt. Obendrein kann die Produktion – wie bei der Rotschlamm Katastrophe 2010 in Ungarn – zu Umweltkatastrophen großen Ausmaßes führen.

    Dennoch boomt Aluminium und statt die Sicherheit der Produkte einer rigorosen Prüfung zu unterziehen, werden ständig neue Einsatzformen entwickelt. „Wir leben im Zeitalter des Aluminiums“, sagt der britische Umwelt- Toxikologe Christopher Exley, der seit drei Jahrzehnten zu allen gesundheitlichen Aspekten dieses Elements forscht. „Wir werden Aluminium aus unserem Leben nicht mehr so leicht entfernen können. Deshalb ist es höchste Zeit, unsere Aufmerksamkeit diesem Thema zu widmen, damit Krankheiten im möglichen Zusammenhang mit Aluminium nicht ständig weiter zunehmen.“

    http://videos.arte.tv/de/videos/gespraech-mit-dr-christopher-exley–7367254.html
    21.45 UHR: Studiogespräch mit Christopher Exley

    15 Min.

    Im Anschluss an den Dokumentarfilm spricht ARTEModeratorin Emilie Aubry mit dem Umwelt-Toxikologen Christopher Exley, Professor für Bioanorganische Chemie an der Keele University in Staffordshire. Seine Forschungsergebnisse über die toxischen Wirkungen von Aluminium auf lebende Organismen sind äußerst beunruhigend: Krebsrisiken, Alzheimer-Risiko und der Verdacht auf chronische Störungen unseres Immunsystems.

  43. Berlin Steglitz sagt:

    Die AfD scheint eine gute Entwicklung zu nehmen.
    Wählerstimmen können und müssen von allen Parteien kommen, um die Sache zur Volksbewegung zu machen.
    Ich werde mich als Unterstützer registrieren.
    Das kann was werden …

  44. Tony Katz sagt:

    @Monika H. Ja, EINER war bestechlich, aber die Bewegung ist bis heute da! Deswegen ist es doch so wichtig wachsam zu sein und eine große Gruppe von Freidenkern zu haben die auf die wichtigen Punkte, wie Menschenwürde, Freiheit, nationale Souveränität und anständiges Geldsystem zu achten! Nur wer mitmacht (innerparteilich) kann etwas mitbestimmen! Ich weiß auch nicht, ob alles stimmt, ich weiß aber, daß jeder ein gutes Stück beitragen kann, das ist gut läuft. Besser als die lobbyistischen Einheits-Euro-Parteien allemal!

  45. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Rohrschach: Revolution und Agenten

    Lesen Sie zB Stefan Zweig: Joseph Fouché

  46. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ALTERNATIVE

    Es gibt Bruchstellen des Systems in Hülle und Fülle, an denen wir Oppositionellen und Dissidenten angreifen können. Der Euro ist eine davon, und beileibe keine unwesentliche.

    Wenn die „Alternative“ auch nur eine dieser Bruchstellen angreift, ist sie jeder Unterstützung würdig!

    Es ist in der Tat unsinnig, mehr als unfair, zu erwarten, daß diese Gruppierung alle jene Themen aufgreift, die man persönlich gerne in einer NEUEN DEUTSCHEN VERFASSUNG sehen wollte. Ohnehin ist der Kampf gegen den Euro ja nicht der einzige Programmpunkt der Alternative.

    Wenn es denn gelänge, genügend Menschen gegen den Euro zu mobilisieren, dann wäre schon (fast alles gewonnen. Denn dann wäre die EU-Tyrannei stark angeschlagen und viele Menschen würden ihre Kraft weitergehenden Überlegungen widmen.

    In einer Verfasungsgebenden Versammlung müßten selbstredend die Vorstellungen vieler politisch Denkender Gewicht haben. Ein Konsens würde mehr Zeit und Kraft erfordern, als dem „Parlamentarischen Rat“ 1949 zugebilligt wurde.

  47. Zu:
    „Bisweilen wird auch diePersonalie Hans Olaf Henkel als Manko der AfD angeführt. Weil er früher BDI-Cef war und in diesem Zuge dies und das und jenes gesagt hat, und außerdem arbeitet er für die Bank of America… Kurz und gut: Henkel sei ein Mann des Systems, heißt es. Tut mir leid, dieses Argument ist geschichtsvergessen: Es gibt KEINE EINZIGE Revolution in der Geschichte, bei der nicht Überläufer des ancien regimes mitgemacht hätten. Ohne solche Überläufer kann das gar nicht klappen! “

    Jürgen, Du hast recht. Wenn er ein wirklich überzeugter Überläufer ist, ist Henkel willkommen, wenn er ein verkappter Systemstabilisierer ist, dann nicht.

    Soll er sich doch gegen das Schuldgeldsystem und für die Monetative unter Einführung von zinsfreiem, staatlichen Vollgeld bekennen, dann hurra, dann hätten wir mit Henkel eine Persönlichkeit, die auch andere zum Überlaufen bringen würde, bei denen wir es sonst schwehr hätten.

  48. Es ist übrigens gar nicht so schwierig, den Euro zu Fall zu bringen und die BRD könnte das sogar auf dem „kleinen Dienstweg“ leisten: Bei der nächsten Abstimmung über weitere ESM-Geldern müßte der Bundestag einfach „nein“ sagen.

    Und dann iss Ende im Gelände, für diesen Betrug nebst aller damit verbundenen Lügen, Illusionen und Täuschungen.

    Es hätte eine große Ent-Täuschung zur Folge. Und die NWO wäre um Jahrzehnte zurückgeworfen.

  49. saito sagt:

    Man mag über die Äußerung des Prof Obenender zur Organspende von Harz IV _Beziehern hinwegsehen.

    Aber Prof. Lucker, der ja so in etwa der Leiter der Gruppe ist, sagte ausdrücklich auf Nachfragen, daß auch er in Not geratene Banken mit Steuermitteln retten werde.

    Da frage ich mich doch, was denn Merkel bis jetzt anderes getan hat? Es wird also weitergehen mit der Bankenretterei, die uns bislang ja stets als europäische Solidarität mit Griechenland,Portugal usw. verkauft wurde von Merkels CDU, der SPD und den GRÜNEN.
    Da wähle ich doch lieber die LINKE, die gegen jegliche Bankenretterei ist.

    mit freundlichen Grüßen

  50. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Während sich die Tagesschau nicht anders zu helfen weiß als mit der linksextremen Allzweckwaffe Alexander Häusler die neue eurokritische Partei in die böse rechtspopulistische Ecke zu rücken, schaffte es die Hessenschau in ihrer Sendung gestern Abend um 22.30 Uhr, einen dreiminütigen Bericht zu zeigen, in dem nur leere Ränge von der Pressekonferenz gezeigt werden, aber nicht die gutbesuchte Info-Veranstaltung oder gar die Versammliug selbst, die bekanntlich proppenvoll war!

    http://www.pi-news.net/2013/03/hr-zeigt-leere-range-von-afd-veranstaltung/

  51. Danke für diesen solidarischen Artikel, Jürgen. Ich möchte nur ergänzen, dass wenn wir diese Chance jetzt nicht am Schopfe packen, dann wird Deutschland untergehen und das zu Recht!

  52. Frank W sagt:

    Prinzipiell finde ich die Volksabstimmung eine gute Idee. Wo ist aber in der aktuellen Situation die Logik dahinter? Solange 90% der Bevölkerung von Massenmedien eingelullt in einer Traumwelt leben kann man diese Menschen aus rationalem Gesichtspunkt leider nicht über wichtige Belange abstimmen lassen. Wie soll dabei was anderes rauskommen, wie wenn man die Politiker weiter das machen lässt was ihnen von oben aufgetragen wird?

  53. Frank Hofmann sagt:

    Zwischen der Altvorderen AfD und Grillos 5 Sterne und DE-Piraten liegen Welten! Kein mut zu echten Alternativen.
    Alte löchrige Schläuche mit neuem Wein füllen das geht schief. Man darf sich niemals von Wut oder Euphorie leiten lassen. Vorher erst Dampf ablassen, dann das Ganze durchsehen. Und da findet man AUSSER dem NEIN zum Euro nichts wirklich Neues. Mal LINKS mal RECHTS Ideologien abgekupfert. Das ist keine politische APO. Entweder die Banksterhäuser werden real abschreckend komplett abgewickelt, Kapitalsammelgesellschaften AG verboten oder halbverstaatlicht oder Europa brennt von Süd nach Nord nieder. NUR wer das Geld an die Wirtschaft und Verbraucher emmitiert ist Herr in der Hütte. Und das sind die mehr oder weniger die Privatbanken (inklusive div. Konzernbanken im reichen Automobilsektor!). Deutschland geht es viel zu Gut für ein Umdenken. Träge, konsumisch, behäbig, verdummt, überfremdet. Man will nur den Status Quo erhalten. Das geht aber nicht in einer voll durchorganisierten Globalisierungswelt. Die NWO ist längst in Amt und Würden. Aber brav weiter träumen dürft Ihr gerne.

  54. Barni sagt:

    @Monika H.
    „War davon nicht einer bestechlich und hat ihm letztendlich das Leben gekostet?“

    Aber er ist wieder auferstanden und hat dann seine volle Bedeutung erlangt.

  55. Luckiluc sagt:

    Beppe Grillo wirft Deutschland vor, allein von der europäischen Einigung zu profitieren. „Warum hat sich nur Deutschland bereichert?“, fragt der Politiker jetzt im “Handelsblatt”. Der Gute irrt gewaltig. Italien profitiert wesentlich stärker als Deutschland von einer schwachen Gemeinschaftswährung. Dies liegt an der Art der Waren, welche die Länder produzieren. Während in Deutschland hauptsächlich teure und qualitativ hochwertige Güter produziert werden, bieten periphere EU-Länder vor allem Konsumgüter im niedrigen Preissegment „an“. Marco Valli, Analyst bei Unicredit: „Die italienischen Produkte sind anfälliger für Wechselkurse, weil sie leichter durch andere Produkte ersetzt werden können – Textilien, Konsumgüter, Modeartikel, Bekleidung oder Schuhe.“ Das weiß auch das italienische Volk. Laut einer Umfrage sind die meisten Italiener gegen einen Euro-Ausstieg ihres kriselnden Landes. Vollends gaga wird es, wenn Grillo jetzt im “Handelsblatt” fragt: „Was ist aus Europa geworden? Warum haben wir keine gemeinsame Informationspolitik?” Keine was?? Der Heini will offenbar noch mehr Zentralismus oder wie soll man seine Forderung verstehen? Leider hakte das „Handelsblatt“ nicht nach. Bitte um Aufklärung.

  56. Söderstrup sagt:

    @Horsa
    „Und wo hatte das seinen Ursprung, von welchen Menschen war dieser ‚Kapitalismus mit menschlichem Antlitz‘ geschaffen worden?“

    Ob es vielleicht vor 1945 schon eine Wirtschaft in Deutschland gab, mit der die Sieger umgehen mußen und konnten? Den Fleiß der Deutschen z.B. wollte man durchaus nicht kaputtmachen – dessen Früchte nur auch in die eigene Richtung lenken. So könnte auch die Sozialpartnerschaft der Alt-BRD nicht nur ein Nebenprodukt des Kalten Krieges, sondern im Kontinuum deutscher Wirtschaftsweise liegen – ihre Vorläufer wären dann Bismarck, Siemens u.s.w.

  57. Eine Alternative für Deutschland müßte imho auch die antideutsche Gewalt thematisieren. Jüngster Fall, z.B.:

  58. Ellrichmann sagt:

    Die Alternative für Deutschland wird unterstützt von

    Dr. Konrad Adam, Journalist (FAZ, Die Welt) und Publizist.
    Walther Adler, Oberregierungsrat, Statistisches Bundesamt, Diez.
    Prof. Dr. Hans–Günter Appel, Beiratsvorsitzender Nationale Anti–EEG–Bewegung.
    Prof. Dr. Ronald Asch, Geschichtswissenschaften, Freiburg.
    Dr. Bruno Bandulet, Journalist und Verleger, Bad Kissingen.
    Prof. Dr. Charles Blankart, Volkswirtschaftslehre, Berlin.
    Prof. Dr. Ulrich Blum, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle a. D.
    Prof. Dr. Ursula Braun–Moser, Mitglied des Europäischen Parlaments (CDU) 1984–1994.
    Peter Christ, vormals Leiter der Wirtschaftsredaktion „Die Zeit“ und Chefredakteur von Stuttgarter Zeitung, Manager Magazin, Sächsische Zeitung u. a., Luzern.
    Prof. Dr. Ludwig Cromme, Mathematik, Cottbus.
    Wolfgang von Eichborn, Richter, vormals Referent der SPD–Bundestagsfraktion, Ebersberg.
    Dieter Farwick, Brigadegeneral a. D. und Publizist, Sigmaringen–Laiz.
    Prof. Dr.–Ing. Thomas Albert Fechter, Maschinenbau, Wiesbaden.
    Prof. Dr. Herbert Frohnhofen, Systematische Theologie, Mainz.
    Dr. Alexander Gauland, Staatssekretär a. D., Potsdam.
    Ass. Jur. Albrecht Glaser, Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt/Main a. D., Bürgermeister a. D., Niedenstein.
    Prof. Dr. Andrea Gubitz, Volkswirtschaftslehre, Frankfurt.
    Prof. Dr. Gernot Gutmann, Volkswirtschaftslehre, Rektor Universität zu Köln a. D.
    Prof. Dr. Wilhelm Hankel, Präsident der Hessischen Landesbank a. D., Königswinter.
    Michael Heendorf, Kriminalbeamter a. D., Magdeburg.
    Prof. Dr. Ing. E.h. Hans–Olaf Henkel, Praesident der IBM Europa, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Leibniz–Gemeinschaft a.D.
    Prof. Dr. Carsten Herrmann–Pillath, Volkswirtschaftslehre, Frankfurt.
    Prof. Dr. Stefan Homburg, Volkswirtschaftslehre, Hannover.
    Dr. Wolfgang Hönig, Generalbevollmächtigter a. D. der Commerzbank AG, Frankfurt.
    Dr. Johannes Hüdepohl, Sprecher Bündnis Bürgerwille, Ahrweiler.
    Markus Keller, Aktiva Consult GmbH, Frankfurt.
    Gerhard Koning, Bankvorstand a. D., Kelkheim.
    Wolfgang Kräher, Dipl.–Ing. Werkstofftechnik, Bad Dürkheim.
    Caroline Kreusler, Klipp+Klar Unternehmenskommunikation, Hamburg.
    Prof. Dr. Jörn Kruse, Volkswirtschaftslehre, Hamburg.
    Dr. Klaus–Peter Last, freiberuflicher Softwarespezialist, 1991–1998 Landesschatzmeister von Bündnis90/Die Grünen Mecklenburg–Vorpommern.
    Prof. Dr. Bernd Lucke, Hochschullehrer, Universität Hamburg.
    Prof. Dr. Helga Luckenbach, Volkswirtschaftslehre, Gießen.
    Dagmar Metzger, wordstatt GmbH, München.
    Prof. Dr. Dirk Meyer, Volkswirtschaftslehre, Hamburg.
    Stefan Milkereit, Steuerberater, Biebertal.
    Klaus Müller, Horländer GmbH, Speyer.
    Dr. Frauke Petry, Geschäftsführerin purinvent GmbH, Leipzig.
    Prof. Manfred Philipp, Chemie, The City University of New York.
    Prof. Dr. Hayo Reimers, Wirtschaftswissenschaften, Gießen.
    Martin Renner, Cosmed Marketing und Kommunikation GmbH, Wuppertal.
    Prof. Dr. Christian Rennert, Betriebswirtschaftslehre, Köln.
    Prof. Dr. Gisbert Richard, Direktor der Universitäts–Augenklinik, Hamburg.
    Dr. Thomas Rietzschel, Autor und Journalist, Roßbach.
    Dr. Oliver Safarowsky, Chemiker und Betriebswirt, Köln.
    Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Öffentliches Recht, Hamburg.
    Bodo Schmidt, Kölnische Haus– und Grundstücksverwaltung, Köln.
    Prof. Dr. Peter Schneider, Erziehungswissenschaft, Paderborn.
    Hansjörg Schrade, ecofit, Stv. Vorsitzender Aktionsbündnis Direkte Demokratie, Reutlingen.
    Prof. Dr. Wolfgang Schöhl, Wirtschaftsjournalismus, Darmstadt.
    Wolf–Joachim Schünemann, ASS Versicherungsmakler GmbH.
    Prof. Dr. Wolfgang Seeger, Neurochirurgie, Freiburg.
    Dr. Bernhard Seitz, Aktionsbündnis Direkte Demokratie, Stuttgart.
    Dr. Dieter Spethmann, Vorstandsvorsitzender Thyssen AG a. D.
    Prof. Dr. Michael Stahl, Geschichtswissenschaften, Darmstadt/Berlin.
    Prof. Dr. Joachim Starbatty, Volkswirtschaftslehre, Tübingen.
    Dr. Norbert Stenzel, Geschäftsführer Wetterauer Lieferbeton, Bad Nauheim.
    Prof. Dr. Roland Vaubel, Volkswirtschaftslehre, Mannheim.
    Dr. Katharina Vocke–Schöhl, Geschäftsführerin und Dozentin, Darmstadt.
    Prof. Dr. Heiner Willenberg, Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Hamburg.

    Der Witz ist, dass Jürgen Elsässer vermutlich nicht auf der Liste geduldet würde, um Kritikern der AfD nicht unnötig Munition zu liefern.

  59. Holzmichel von Lönneberga sagt:

    Berlin — Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat die neue Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ scharf angegriffen. „Deutschland braucht Europa. Das verkennt die sogenannte ‚Alternative für Deutschland'“, sagte Kauder SPIEGEL ONLINE. „Diese Gruppe ist die institutionalisierte Angst vor der Zukunft. Wir müssen aber mutig sein und dieses Europa gestalten wollen, trotz aller Schwächen, die frühere Regelungen zum Euro ja zweifelsohne hatten.“

  60. „Eine Alternative für Deutschland müßte imho auch die antideutsche Gewalt thematisieren.“

    wie wärs mal eher mit Verwahrlosung der Jugend und exzessivem Alkoholkonsum? Der ist nämlich bei solchen Discoschlägereien fast immer mit im Spiel, wie auch damals in Lichtenberg.

  61. Das stimmt wohl.Obwohl JE schon seit Jahren gegen Euro und ESM zu Felde zieht.Aber er ist nicht buergerlich genug fuer diese Leute.
    Voellig wertneutral gesagt

  62. Jakobiner sagt:

    Interessante Liste. Sehr viele Akademiker, speziell Prof. Dr. der VWL, einer sogar der BWL, ein Ex-Militär-und Polizist, Henkel und Spethmann als Vertreter des Grosskapital, einige Versicherungsunternehmer, Vertreter von Immobiliengesellschaften, Investmentfirmen und diverse Klein- und Mittelstandsunternehmer, ein ehemaliger Grüner–bunte Mischung.Jedoch keine Gewerkschafter oder Arbeitnehmervertreter.Dürfte eher eine nationalliberale FDP ala Mende werden.

  63. Jakobiner sagt:

    Was mich dazu interessisern würde: Die Liste wird „unterstützt“, aber kanidieren die Unterstützer auch für die AfD oder belassen sie es bei einem symbolischen Wahlaufruf?

  64. LIFE sagt:

    Her mit der Alternativen Partei , warten würde ich nicht so lange , es ist schon so viel kaputt gemacht bei uns in DEUTSCHLAND ! Aufklärung ist nötig leider verstehen einige die Ernsthaftigkeit für unser Land noch nicht , am Besten hat das bisher Funktioniert über Komik mit ernstem Erklärendem Hintergrund ,z.B. Pispers ?! Früher Ohnesorg Theater ! Jeder kann etwas Bewegen , sie müssen es nur verstehen können .
    Die Liste der Teilnehmer liest sich Vernünftig , Juristen müssen noch her ! Und das Partei Programm natürlich , wenn das unserem Land DEUTSCHLAND dient zurück zu den Wurzeln , dann bin ich dabei !!! Unseren Deutschen Wurzel bis her war ich nie Politisch Aktiv ,aber nach meinen Jetzigen späten Informationen , bin ich förmlich AUFGEWACHT !!! Im wahrsten Sinne des Wortes !!!

  65. chicano sagt:

    @ saito

    „Aber Prof. Lucker, der ja so in etwa der Leiter der Gruppe ist, sagte ausdrücklich auf Nachfragen, daß auch er in Not geratene Banken mit Steuermitteln retten werde.“

    psst! sie stören die euphorie. man möchte sich mal wieder auf etwas freuen können, auch wenn himmel am jahrmarkt eher zu erwarten wäre. immerhin, vor der ent-täuschung kommt ein echtes high(sein).

    @ frank

    „Prinzipiell finde ich die Volksabstimmung eine gute Idee. Wo ist aber in der aktuellen Situation die Logik dahinter? Solange 90% der Bevölkerung von Massenmedien eingelullt in einer Traumwelt leben kann man diese Menschen aus rationalem Gesichtspunkt leider nicht über wichtige Belange abstimmen lassen.““

    vorsicht! der überbringer dieser vorerst niederschmetternden botschaft, wird schnell ins lager der euro-liebhaber geworfen, auch in das lager der bösen männer, die die deutschen für dumm halten.
    auf die widerrede, dass man die deutschen nicht für dumm hält, aber für traumatisiert, desinformiert uned daher leicht manipulierbar, wird nicht weiter eingegangen.
    das aber diese manipulierbarkeit, fast mathematisch genau einbgesetzt werden kann, den deutschen auch den letzten hauch einer freiheit zu nehmen und dabei ihn sogar perverser weise im glauben bestärken könnte, er würde tatsächlich frei wählen, macht das spiel erst richtig bitter.

    aber wie gesagt……das wird nicht gern gefrühstückt, denn es stört die euphorie des augenblicks.

    @barnni

    sorry aber wenn hier gar jesus herhalten soll, muss ich das kommenteiren. jesus, der sich töten ließ für uns alle (muss mna ja nicht glauben aber der mythos bleibt klar).

    erstens gibt es wohl keinen jesus in der truppe, der bereit wäre sich für die ärmsten töten zu lassen. eher leute, die darüber hinwegsehen, dass die ärmsten ihre organe verkaufen oder aber jedenfalls ohne privatversicherung ihre pillen selbst schnitzen sollen.

    zweitens folglich, wird im falle eines falles das verhältnis eher umgekehrt sein…….ein aufrechter und elf verräter😉

    @ jacobiner

    „Jedoch keine Gewerkschafter oder Arbeitnehmervertreter.Dürfte eher eine nationalliberale FDP ala Mende werden.“

    also mal abgesehen davon, das die gewerkschafter zu den verrätern an der arbeiterschaft gehören, denn die mindestlöhne, die sie aushandeln, gehören wohl eher zum hohn auf dieser welt.

    aber selbst diese „gewerkschafter“ sind natürlich für ihre erlauchte liste von hayeks wirtschaftsreligionvertretern als feindlichen lager zu betrachten. denn mindestlohn ist nicht vorgesehen aber leiharbeit und „qualifiziertes personal“ von jenseits der grenzen.

    dieser denke ham die agenda schröders zu verdanken und jeglichen sozialabbau, privatisierung und verlagerung von arbeitsplätzen ins billigere lohnumfeld anderer armutsnationen.

    maximaler profit ist maxime und sonst gar nichts.
    hier wird ja schon flleißig gelobt, wie „ehrlich“ der „freie mark“ ist. das gesetz des dschungels eben.
    geflisstnlich wird dabei übersehen, dass nicht mal gleiche startbedingungen gegeben sind, da 90% der produktion, der goldreserven, des barkapitals in den händen von 10% der deutschen liegt………es gibt also gar keinen freien markt.

    sollte er völlig liberalisiert werden, die marktfundamentalsiten an der macht sein, den staat abschaffen….außer das er weiter mit pol und militää ihren besitz siccher „darf“…….dann wird die fdp dagegen eine art sozialamt gewesen sein.

    wer jetzt wieder meckert über mein „zätern“, möge mir anhand der gesamten biographien der gründungsriege der aif auch nur einen oder zwei hinweise darauf geben, die gegen das sprechen, was ich sage.

    würde nicht auf großen lettern der magische spruch stehen: euro weg!

    kein arbeiter und lohnsklave würde diese erlauchte gesellschaft mit der kneifzange anfassen.

    so, der meckerfritze hat wieder seinen senf abgegeben.

  66. Söderstrup sagt:

    Kaum kommt eine Alternative, werden sofort die Zionisten gehypet: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-anschlag-auf-pro-nrw-chef-verhindert-a-888676.html. Die Pro-Typen sollen die Stimmen kriegen – klassische Wasserabgräberei.

  67. Karl_Murx sagt:

    @Holzmichel von Lönneberga:

    Berlin — Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat die neue Anti-Euro-Partei “Alternative für Deutschland” scharf angegriffen. “Deutschland braucht Europa. Das verkennt die sogenannte ‘Alternative für Deutschland’”, sagte Kauder SPIEGEL ONLINE. “Diese Gruppe ist die institutionalisierte Angst vor der Zukunft. Wir müssen aber mutig sein und dieses Europa gestalten wollen, trotz aller Schwächen, die frühere Regelungen zum Euro ja zweifelsohne hatten.”

    Solche Bemerkungen sind ein sicheres Indiz dafür, daß die AfD dem Parteienkartell in das Handwerk pfuschen könnte. Also liegt sie auf dem richtigen Kurs.

  68. Karl_Murx sagt:

    @Frank Hofmann:

    Zwischen der Altvorderen AfD und Grillos 5 Sterne und DE-Piraten liegen Welten! Kein mut zu echten Alternativen.
    Alte löchrige Schläuche mit neuem Wein füllen das geht schief. Man darf sich niemals von Wut oder Euphorie leiten lassen. Vorher erst Dampf ablassen, dann das Ganze durchsehen. Und da findet man AUSSER dem NEIN zum Euro nichts wirklich Neues. Mal LINKS mal RECHTS Ideologien abgekupfert. Das ist keine politische APO.

    Das soll sie ja auch nicht sein, sondern sie soll eine Partei werden, die die Parlamente einzieht und von dort aus gegen den Euro-Wahn und für die Erhaltung der deutschen Souveränität eintritt.

    Deutschland geht es viel zu Gut für ein Umdenken. Träge, konsumisch, behäbig, verdummt, überfremdet. Man will nur den Status Quo erhalten.

    Sie brauchen das nur häufig genug zu wiederholen, dann wird eine selbsterfüllende Prophezeiung daraus. Nein, die Leute sind wach geworden. Dieses Mal wird das ein klein wenig anders ausgehen als bei all den Versuchen in der Vergangenheit.

  69. Söderstrup sagt:

    @Joachim Bullinger
    „Eine Alternative für Deutschland müßte imho auch die antideutsche Gewalt thematisieren.“
    Klüger ist, immer nur die Gewalt zu thematisieren, das reicht völlig. – Damit einhergehend müßte konsequent gegen sie vorgegangen werden. Obwohl das nicht getan wird, liegt hier wenigstens kein allzugroßes Tabu vor.

  70. Karl_Murx sagt:

    @Jakobiner:

    Jedoch keine Gewerkschafter oder Arbeitnehmervertreter.Dürfte eher eine nationalliberale FDP ala Mende werden.

    Strategie erkannt. Die AfD soll mit Invektiven wie „neoliberal“ oder „national“ belegt werden, bei denen man glaubt, die Leute damit abschrecken zu können. Ich sage Ihnen offen: Gegen „national“ im Sinne der Vertretung der deutschen Interessen und der Erhaltung der Souveränität des Landes hätten ich und sehr viele andere Leute absolut nichts einzuwenden. Auch nicht im Sinne des Patriotismus dergestalt, daß man Verantwortung für sein Land übernimmt und an dessen kultureller und nationaler Erhaltung interessiert ist.

  71. Jakobiner sagt:

    Kinners, das wird mal wieder nix!!! Das ist eine Honoratiorenpartei, aber keine Volksbewegung. Bernd Lucke ist mir sehr sympathisch, aber als Anführer einer solchen Bewegung taugt er nicht. Ich glaube eher, die AfD setzt eher auf die Schäffer-FDP und kleine Teile der CDU. 5-10 % mittel- und langfristig, aber nciht mehr.Das Timing ist extrem schlecht. Nicht einmal zu den Europawahlen, höchstens zu den nächsten Bundestagswahlen 2017.Da wird man dann sehen, ob die BDI/BDA/DGB/Europarteieneinheitsfront angesichts der Eurokrise in ernsthafte Bedrängnis angesichts der realwirtschaftlichen Entwicklung kommen.

  72. Fatima Özoguz sagt: März 13, 2013 um 15:58

    “Eine Alternative für Deutschland müßte imho auch die antideutsche Gewalt thematisieren.”

    wie wärs mal eher mit Verwahrlosung der Jugend und exzessivem Alkoholkonsum? Der ist nämlich bei solchen Discoschlägereien fast immer mit im Spiel, wie auch damals in Lichtenberg.

    Ja, aber hier – in diesem Fall – ging es doch wohl eher darum, einen deutschen „Bastard-Nazi“ zu töten?

  73. Quelle vergessen: 3,14

  74. Rorschach sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel:

    Vielen Dank für den Tipp!

  75. Jakobiner sagt:

    Stutzig macht aber die Hauptparole der AfD auf ihrer Webseite:“Weg mit diesem Euro!“–gibt es denn einen anderen, alternativen Euro oder was soll das heissen?

  76. Rorschach sagt:

    @ Joachim Bullinger:

    Es wäre tatsächlich wichtig dass auch „antideutsche Gewalt“ endlich mal politisch thematisiert werden würde – aber egal wer dieses heiße Eisen anfasst kann gleich einpacken weil dann die politisch korrekte Inquisition gnadenlos zuschlagen wird.

    Habe übrigens einen ganz interessanten Text zu folgendem Thema gefunden:

    Warum sind Muslime gewalttätiger und krimineller?

    „Nicolai Sennels (Jahrgang 1976) ist Psychologe, ein bekannter Redner über das Thema muslimische Integration und Jugendbanden und Autor des Buchs „Among Criminal Muslims. A Psychologist’s Experiences from Copenhagen Municipality” (Free Press Society, 2009) [Anmerkung des Übersetzers.: Das Buch gibt es zur Zeit nur in Dänisch].

    In diesem Artikel fasst er seine Erfahrungen und Ergebnisse zusammen, die er als professioneller Psychologe im Kopenhagener Jugendgefängnis Sønderbro gewonnen hat.“

    http://zoelibat.blogspot.de/2012/05/warum-sind-muslime-gewalttatiger-und.html

    Aufschlussreich.

  77. Jakobiner sagt:

    Noch als Lesetip ein Beitrag von Leo Brux, der der Ansicht ist, dass die AfD an ihren Graswurzeln scheitern wird.

    “Alternative für Deutschland” – noch so ein rechtspopulistischer Versuch
    Gepostet am 13. März 2013 von Leo Brux
    Sie wird an ihren Unterstützern, ihren Anhängern und Wählern scheitern
    Bernd Lucke, Joachim Starbatty, Alexander Gauland, Konrad Adam – das sind keine Außenseiter, keine Dummköpfe, keine Schwätzer.
    Auch ihre Euro-Kritik ist nicht unseriös.
    Indem sie neoliberal und konservativ sind, bilden sie ein der Strömungen des mainstreams.
    Trotzdem – ihr Projekt läuft auf das hinaus, was mit Pro Deutschland und Die Freiheit schon gescheitert ist: auf Rechtspopulismus.
    Nicht, weil diese vier Galionsfiguren rechtspopulisch wären.
    Sondern, weil es zu viele ihrer Unterstützer, ihrer Anhänger, ihrer potenziellen Wähler sind bzw. sein werden.

    (Bitte den Beitrag verlinken und nicht in toto hier reinstellen; unfreundlich gegenüber dem Autor, sperrig für die Leser hier – der Hausmeister).

  78. chicano sagt:

    nicht wirklich OT und ganz interessante doku für die massenmedien:

  79. Wahr-Sager sagt:

    @Söderstrup:

    Interessant ist auch, dass die pro-zionistische ZEIT das gleiche Bild verwendet wie der SPIEGEL:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-03/terrorplaene-salafisten-pro-nrw

  80. Jakobiner sagt:

    Warum die AfD an ihren Graswurzeln niedergehen wird–dazu ein Beitrag von Leo Brux unter:

    http://blog.initiativgruppe.de/alternative-fur-deutschland-noch-so-ein-rechtspopulistischer-versuch/

  81. Jakobiner sagt:

    Also, was der Autor Leo Brux damit sagt, ist, dass wenn die AfD Landes- und Ortsverbände gründen sollte, diese von den Joachim Bullingers, Dr. Kümmels, Saitos, Chincanos, Evelyne Krietmek, Fatima Özuguzen, Rorschachs, Söderstrups, Berlin Steglitz, Holzmichel aus Lönneberga und allen Verschwörungsparanoikern geflutet werden, die diese Bewegung zur Karikatur und damit unwählbar machen.

  82. miba sagt:

    Hallo allerseits,

    wie man die „Alternative für Deutschland“ insgesamt bewerten soll, weiß ich nicht, vor diesem Herrn Lucke kann ich aber nur warnen:

    – mir ist nicht bekannt, dass Herr Lucke vor der Einführung des Euro sich irgendwie bemerkbar gemacht hat.

    – 2005 hat er den „Hamburger Appell“ mit unterzeichnet, mit den üblich neoliberalen Forderungen (Löhne senken, Steuern senken), das Wort Euro kommt nicht vor- im Gegenteil, man fordert zu weiterem Lohndumping auf, denn:

    „10. Die binnenwirtschaftlichen Probleme und Herausforderungen werden verschärft durch den ständig stärker werdenden Konkurrenzdruck im europäischen Binnenmarkt“

    http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/wiso_vwl_iwk/paper/appell.pdf

    Das heißt, Herr Lucke hat noch 2005 dazu aufgefordert, die deutsche „Wettbewerbsfähigkeit“ innerhalb der Euro-Zone zu erhöhen (die zu den Handelsungleichgewichten geführt hat), heute beklagt er die Folgen…

    Außerdem empfehle ich, einmal folgendes Video (ab 50:40) anzuschauen (da „erklärt“ er die Ölkrise und den Yom-Kippur-Krieg), da wird einem ganz anders:

    http://lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/10511

  83. Jakobiner sagt:

    Oder aber der AfD wird zugrunde gehen, wenn er solche Leute aufnimmt wie: Harald Schmidt,Frank W,.Bernhard Stockem,Tony Katzups2009,Rorschach,Aufbruch ,Monika H. Horsa, ue, Wahr-Sager ,ralf kroke, Karl-Murx—ja selbst Jürgen Elsässer ist ja für die AfD schon zu unbürgerlich. Es bleibt nur: Kleine Honoratiorenpartei oder aber eben der Untergang!

  84. Keine Sorge, Jakobiner…ich werde diese Partei schon so schnell nicht „fluten“. Aufnehmen würden die mich wohl kaum. Dann wüssten die Medien ja nicht mehr, ob sie nun von „rechts“ oder „islamistisch“ unterwandert wäre. Nee, das kann ich denen nicht antun.

    Eher schon eine andere, aber auch die ist noch neu und muss erst mal sorgsam beobachtet werden.

  85. Frank W sagt:

    @chicano

    richtig. Die Berechenbarkeit ist das Problem.
    Das Problem besteht aber weltweit, nicht nur bei uns.
    Wird durch moderne Technik auch immer stärker. Sei es Facebook, Payback oder Kartenzahlung.
    Die NWO hat ein System geschaffen welches überall funktioniert.

    @alle
    Woher wissen wir dass die AfD es gut mit uns meint und nicht eine neue Knechtschaft und Abhängigkeit hervorruft?
    Klar müssen wir raus aus dem Euro.
    Auch aus der EU.
    Aber wir brauchen ein Geldsystem welches nicht nach Zinseszins funktioniert und nicht von den bisherigen Entscheidern gelenkt wird. Aus welchem Grund sollten diese jedoch freiwillig darauf verzichten? Sollen wir uns alle wie die Amis mit halbautomatischen Waffen ausstatten und damit die Paläste dieser Verbrecher stürmen? Ich habe in den letzten 20 Jahren seit ich mich mit der Thematik befasse noch keine Lösung gefunden die mir sinnvoll erscheint. Weder Wahlen noch Volksentscheidungen oder Demonstrationen. Die ganzen Revolutionen der letzten paar hundert Jahre waren doch auch nur vom und vor allem im Interesse des Geldadels gesteuert. Irgendwann haben diese die Macht übernommen, da war es doch dann egal ob ein König oder sonstwer regiert.

  86. Jakobiner sagt: März 13, 2013 um 20:29

    Also, was der Autor Leo Brux damit sagt, ist, dass wenn die AfD Landes- und Ortsverbände gründen sollte, diese von den Joachim Bullingers, Dr. Kümmels, Saitos, Chincanos, Evelyne Krietmek, Fatima Özuguzen, Rorschachs, Söderstrups, Berlin Steglitz, Holzmichel aus Lönneberga und allen Verschwörungsparanoikern geflutet werden, die diese Bewegung zur Karikatur und damit unwählbar machen.

    Mhm, sind wir denn so viele? Wir sollten weiße Armbinden tragen, damit wir’s merken und uns auch erkennen. Und auch für evtl Jakobiner in der AfD würde dann das Leben leichter, weil sie gleich erkennen können, wen sie nicht ‚reinlassen dürfen.

  87. Kopfüber sagt:

    Guten Abend,

    kenne die Ausgrenzerei bis zum bitteren Ende.

    Bitte überhaupt nicht ausgrenzen: Wer noch Beine hat, soll die Partei wählen, die den Euro nicht wollte und die größte Chance hätte, die 5% zu überwinden. Punkt.

    Habe im Freundeskreis Personen, die mir sagen: „Es gibt keine Chance auf Neugründung einer Partei. Geheimdienst und Medien arbeiten zusammen. Es werden „U-Boote“, sogenannte „Konserven“ eingeschleust, die kurz vor den Wahlen in ARD oder ZDF auftreten und die neue Partei als „unwählbar“ darstellen oder Aussichtslosigkeit andeuten. (Es sei denn, die neue Partei ist deutschfeindlich!!!)

    Es ist sehr raffiniert gemacht, bei uns.

  88. Uranus sagt:

    Sowohl diesen Blogbeitrag als auch den hiermit zusammenhängenden Blogbeitrag „Was will die „Alternative für Deutschland“?“ verfolge ich aufmerksam. Was mir dabei auffällt, ist ein recht hoher Anteil an Bedenkenträgertum in den Kommentaren, ohne daß ich jetzt die einzelnen dementsprechenden Kommentare explizit benennen möchte, wobei ich gleich hinzufüge, daß ich keinen einzigen Kommentar und schon gar keinen Kommentarschreiber verachte oder verurteile. Es ist gut, daß es hier im Blog de facto keine Denkverbote gibt, ganz im Gegensatz zu den Blogs und Foren so mancher politischen Partei, die sich eventuell sogar die Begriffe „Freiheit“, „Mut“ und „Wahrhaftigkeit“ auf ihre Fahnen geschrieben hat.

    Bedenkenträgertum bremst jede Art von Veränderung, auch sinnvolle. Bedenkenträger werden IMMER irgend etwas finden, weshalb eine Initiative keinen Erfolg haben wird. Der Zeitpunkt ist nicht der Richtige. Die Ziele sind falsch oder unvollständig formuliert. Die Personen, welche die Initiative vorantreiben wollen, sind ungeeignet oder haben keine Ahnung und was weiß ich noch alles.

    Aus den Kommentaren der Bedenkenträger lese ich eine tiefsitzende Angst vor wirklicher Veränderung heraus. Den Aufschrei der Empörung über einen solchen Verdacht kann ich förmlich jetzt schon hören. Manche Kommentare kommen mir manchmal so vor, wie die nie endenden Klagen alter Leute über ihre schlimmen Krankheiten. Wenn ich aber auf die Begeisterung achte, mit der mancher Schwerkranke, gefragt oder ungefragt, seine Krankengeschichte erzählt, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß es das schlimmste wäre, was einem solchen Schwerkranken passieren könnte, wenn es plötzlich einen Knall gäbe und er wäre schlagartig gesund. Nicht auszudenken! Uns schon gar nicht auszuhalten!

    Ist das Tragen von Bedenken vielleicht die Angst vor dem Gesundwerden? Ist es vielleicht nur ein Vorwand für das eigentlich dahinter stehende Bestreben, nicht erwachsen werden zu wollen? Das bedeutet nämlich – und hier muß ich Eveline Kmietzyk zitieren – daß ich mich meiner eigenen Verantwortungslosigkeit stellen muß. Und das, das kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen, ist bei Gott eine extrem schmerzhafte Angelegenheit. Deshalb verurteile ich niemanden, mich selbst eingeschlossen.

    Jedenfalls kann sich die „Alternative für Deutschland“ solange meiner Unterstützung gewiß sein, solange ich bei ihr das Bestreben erkennen kann, wirkliche Verbesserungen für die Bürger erreichen zu wollen. Daß man Rom dabei nicht an einem Tag erbauen kann, mache ich der AfD nicht zum Vorwurf.

  89. Wahr-Sager sagt:

    @Jakobiner:

    Leo Brux – muss man den kennen? In seinem Blog schreibt er Ende 2011:
    „Es ist kein Geheimnis, dass die 16 deutschen Verfassungsschutzämter ein Tummelfeld sehr weit rechts stehender, oft fanatischer Linken- und Migranten- und Islamfeinde sind.“

    So? Da schau her, seit wann ist das denn kein Geheimnis lt. Herr Brux? Woher weiß man denn, dass die Verfassungsschutzämter sehr weit rechts stehen? Ist das so, weil die regierenden Parteien das behaupten? Oder wollen sie vielleicht davon ablenken, dass die Verfassungsschutzämter sehr weit links stehen und zwei Bauernopfer brauchten, um den Krampf gegen rechts anzuheizen?
    Hieran zeigt sich wieder mal die ganze Perfidie der Rot-Grünen, die eine Sache so konstruieren, dass sie raus aus dem Schneider sind.

    „Lustig“ finde ich auch Folgendes:
    „Richtig ist, dass es eine Tendenz vor allem gegen links und Ausländer/Muslime gibt.“

    Eine Tendenz gegen „links“ kann ich nicht erkennen, vielmehr lautet das Credo nach wie vor: Die Rechten sind die Bösen. Herr Brux braucht aber offenbar ein bequemes Feindbild wie viele seiner Mitstreiter.

  90. Karl_Murx sagt:

    @miba:

    wie man die “Alternative für Deutschland” insgesamt bewerten soll, weiß ich nicht, vor diesem Herrn Lucke kann ich aber nur warnen:

    – mir ist nicht bekannt, dass Herr Lucke vor der Einführung des Euro sich irgendwie bemerkbar gemacht hat.

    – 2005 hat er den “Hamburger Appell” mit unterzeichnet, mit den üblich neoliberalen Forderungen (Löhne senken, Steuern senken), das Wort Euro kommt nicht vor- im Gegenteil, man fordert zu weiterem Lohndumping auf, denn:

    Und so weiter im Text.

    Wie ich schon sagte: Die Strategie ist inzwischen erkannt. Totschweigen der Alternative für Deutschland ist nicht mehr möglich, das Anhängen der üblichen -Ismen auf Grund des Bekanntheitsgrades der Afd nicht mehr glaubwürdig zu bewerkstelligen.

    Ergo bleiben das Anhängen der Invektive, von denen man weiß, daß sie in Deutschland gehen, als da wären „Neoliberalismus“ und wie sie alle heißen mögen. Wahlweise bleibt noch das Herunterschreiben der AfD zur Bedeutungslosigkeit.

    Da haben wir schon kreativere Beispiele für diese Strategie gelesen, miba. Einfach bißchen mehr Mühe geben.

  91. Karl_Murx sagt:

    @Jakobiner:

    Also, was der Autor Leo Brux damit sagt, ist, dass wenn die AfD Landes- und Ortsverbände gründen sollte, diese von den Joachim Bullingers, Dr. Kümmels, Saitos, Chincanos, Evelyne Krietmek, Fatima Özuguzen, Rorschachs, Söderstrups, Berlin Steglitz, Holzmichel aus Lönneberga und allen Verschwörungsparanoikern geflutet werden, die diese Bewegung zur Karikatur und damit unwählbar machen.

    Wofür dann die Jakobiners sorgen würden, ließe man sie schalten und walten, wie sie wollen

  92. Rorschach sagt:

    @ Jakobiner sagt:
    März 13, 2013 um 19:04

    Stutzig macht aber die Hauptparole der AfD auf ihrer Webseite:”Weg mit diesem Euro!”–gibt es denn einen anderen, alternativen Euro oder was soll das heissen?

    Die Sache mit Nord- und Südeuro-Zone!

  93. Karl_Murx sagt:

    @Jakobiner:

    “Alternative für Deutschland” – noch so ein rechtspopulistischer Versuch
    Gepostet am 13. März 2013 von Leo Brux
    Sie wird an ihren Unterstützern, ihren Anhängern und Wählern scheitern

    Sagt Leo Brux sagt Jakobiner.

    Bernd Lucke, Joachim Starbatty, Alexander Gauland, Konrad Adam – das sind keine Außenseiter, keine Dummköpfe, keine Schwätzer.
    Auch ihre Euro-Kritik ist nicht unseriös.

    Gut beobachtet, Jakobiner.

    Indem sie neoliberal und konservativ sind, bilden sie ein der Strömungen des mainstreams.

    Läßt sich subsumieren unter der von mir beschriebenen Strategie des Anhängens der negativ besetztes Vokabeln wie Neoliberalismus, nachdem die anderen -Ismen, die mit „Rechts-“ anfangen, einfach nicht mehr glaubwürdig verbreitet werden können. Das ist der Mainstream in den hiesigen Medien, der hier einfach umgedeutet werden soll.

    Trotzdem – ihr Projekt läuft auf das hinaus, was mit Pro Deutschland und Die Freiheit schon gescheitert ist: auf Rechtspopulismus.

    Wie ich schon sagte: Das glaubt niemand mehr.

    Nicht, weil diese vier Galionsfiguren rechtspopulisch wären.
    Sondern, weil es zu viele ihrer Unterstützer, ihrer Anhänger, ihrer potenziellen Wähler sind bzw. sein werden.

    Mit der Logik haben Sie es nicht so, wie? Wenn das zu viele Unterstützer bzw. Anhänger respektive Wähler werden, hätte doch die AfD genau das, was Sie ihr absprechen, nämlich politischen Erfolg, oder täusche ich mich da?

  94. saito sagt:

    @chicano
    Ich möchte die Freude ja nicht stören, aber man sollte ruhig auch daran denken, daß die Partei in der Absicht gegründet worden sein könnte, die Protestler einzufangen und danach mit Merkel zu kooperieren.
    Schließlich sollte man ja in den Parteizentralen mitbekommen haben, wie viele Bürger unzufrieden sind. Da ist die UNION schneller und handlungsfähiger als die SPD.

    mit freundlichen Grüßen

  95. Karl_Murx sagt:

    Kinners, das wird mal wieder nix!!! Das ist eine Honoratiorenpartei, aber keine Volksbewegung.

    Und ist deswegen natürlicherweise und alternativlos zum Scheitern verurteilt. Habe ich es getroffen, Jakobiner?

    Bernd Lucke ist mir sehr sympathisch, aber als Anführer einer solchen Bewegung taugt er nicht.

    Sie mühen sich ja redlich.

    Ich glaube eher, die AfD setzt eher auf die Schäffer-FDP und kleine Teile der CDU. 5-10 % mittel- und langfristig, aber nciht mehr.Das Timing ist extrem schlecht. Nicht einmal zu den Europawahlen, höchstens zu den nächsten Bundestagswahlen 2017.Da wird man dann sehen, ob die BDI/BDA/DGB/Europarteieneinheitsfront angesichts der Eurokrise in ernsthafte Bedrängnis angesichts der realwirtschaftlichen Entwicklung kommen.

    Angesichts der äußerst durchsichtig zu nennenden false-flag-Attacken, als die ich Ihre vergifteten Komplimente bezeichnen muß, würde ich das als Arbeitgeber in meiner Beurteilung als „war jederzeit bemüht, im Rahmen seiner Möglichkeiten die an ihn gestellten Anforderungen zu erfüllen“ einschätzen

  96. Matthias Hübner sagt:

    Toller Beitrag! Und warum finde ich hier auf der Seite vom Compactmagazin keinen RIESENGROSSEN-Button um die neue Partei
    „Alternative für Deutschland“ direkt anzuklicken???
    Bitte Redaktion, holt das nach! Wir sollten denen in Berlin von der Ein-Parteiendiktatur mal was „Anderes“ servieren!! M.Hübner FFM

  97. Rorschach sagt:

    @ Jakobiner:

    Es reicht schon völlig aus wenn Neunmalkluge wie sie oder Y.Jones intern mit ihrer Besserwisserei jegliche konstruktive Arbeit im Keim ersticken.

    @ all:

    Wie man auch hier auf diesem Blog (bedauerlicherweise) sehr deutlich sehen kann liegt eines der größten Hindernisse für Veränderung hierzulande darin begründet dass zu viele denken sie wüßten alles besser und sich zudem dazu veranlasst sehen Andersdenkenden ihre Zurechnungsfähigkeit abzusprechen.

    Ein weiteres großes Problem speziell innerhalb von politischen Organisationen sind Leute die sich profilieren möchten.

    Das größte Problem ist und bleibt aber schlicht und ergreifend die Dummheit.

    Es scheint speziell in Deutschland ein Unding zu sein sich mal auf einen gemeinsamen Nenner zu einigen und konstruktiv vorzugehen.

    Da brauchts weder eine vernichtende Presse noch erntszunehmende politische Gegner noch eine skrupellose gut organisierte Machtelite um eine neue Partei zu Fall zu bringen.
    Das erledigen die Mitglieder schon von selbst.
    Wäre nicht das erste Mal dass sich eine neue hoffnungsvolle politische Alternative selbst zerlegt.

    Vor diesem Hintergrund hoffe ich umso mehr dass es zumindest ausreichen wird um zur Bundestagswahl anzutreten und bei den Etablierten ernsthafte Irritationen auszulösen.

    Wir werden sehen.
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  98. Schwan sagt:

    @Juergen Elsaesser:
    „im übrigen: marktwirtschaft ist NICHT das selbe wie kapitalismus. ein paar leninzitate gefällig?“

    Das ist natuerlich richtig, aber das Lenin das unterschieden hat, ueberrascht mich. Die Zitate waeren sehr interessant.

    Zur Alternative: Im Programm steht, dass der Euroausstieg kein Tabu sein darf. So formuliert der Strache auch, wenn es um einen von ihm nicht angestrebten EU-Austritt geht.

    Andererseits, wenn der Schachtschneider dabei ist – der ist sicher fuer nationale Waehrungen.

    Zustimmung, dass ein Minimalkonsens noetig ist, auch wenn es weh tut, denn das waere natuerlich auch eine Chance, das Geldsystem zu reformieren. Fuer ein Ende der Kreditgeldschoefpung gaebe es auch sofort eine Mehrheit, wenn der Mehrheit die Kreditgeldschoepfung ueberhaupt bekannt waere. Nur, was dann, die Loesungsansaetze widersprechen sich ja, mindestens oberflaechlich, diametral. Ich bin mir sicher, dass z.B. Anhaenger der Monetative und der Oesterreichischen Schule einen Kompromiss finden koennten, der fuer beide ein Fortschritt waere. Die Geldsystemreformer sollten auch an einem Mininmalkonsens arbeiten, damit man nicht irgendwann die Chance das Kreditgeldsystem abzuschaffen, verpasst, weil man sich nicht einigen kann.

    Schuld und Euro:
    http://www.webinformation.at/material/Th-26.10.12DemoEuro.pdf
    Deppensichere Erklaerung, warum der Euro nicht funktionieren kann.

    Besonders interessant:

    4)Einkalkuliertes Leid durch den Euro

    Nationale Parallewaehrungen zum Euro fuer einen sanften Uebergang:
    http://www.bvmw.de/uploads/media/die_parallelwaehrung.pdf

  99. Frank W sagt: März 13, 2013 um 21:51

    Aber wir brauchen ein Geldsystem welches nicht nach Zinseszins funktioniert und nicht von den bisherigen Entscheidern gelenkt wird. Aus welchem Grund sollten diese jedoch freiwillig darauf verzichten?

    Wer „Geld“ (es ist keines, es ist „Falschgeld“) per Knopfdruck herstellen darf und andere Menschen ganz legal dazu zwingen kann, dafür zu arbeiten und Zinsen zu zahlen, wird freiwillig nicht darauf verzichten wollen.

    Wir wissen nicht einmal, wer das ist. Wem die FED letztlich (!) gehört, wird geheimgehalten. Warum wohl?

    Und @ alle, die auch hier meine Qualifikation angreifen wollen: Ich bin u.a. Diplom-Volkswirt der TU Karlsruhe mit dem Schwerpunkt Geldtheorie und – politik und Magister Artium der VWL der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

  100. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Frank W. „Waffengewalt“?

    Ich glaube nicht, daß „halbautomatische Waffen“ zum Ziel führen. Der Gegner hat schon vorgesorgt.

    Aber gegen einen stillen Bürgeraufstand der großen Zahl ist JEDER Apparat machtlos.
    Als 1989 in den Nachrichten kam, daß in Berlin EINE MILLION Bürger gegen das System demonstrierte, wußte ich: Jetzt ist der Kampf entschieden!

    Wenn ausreichend viele Menschen einfach nur erfahren und begreifen könnten, wie gravierend wir alle seit so vielen Jahrzehnten BETROGEN und BELOGEN werden, WOHLSTANDSTRANSFER in Taschen, in die wir eigentlich nichts fließen lassen wollten, dann: Treten wie 1989 in Mitteldeutschland viele Menschen vor ihre Türen und sagen einfach: „NEIN!“ „Von diesem System haben wir die Schnauze voll!“

    Also ist die Waffe, die wir haben, unsere einzige, letzte und wirksame Waffe:
    INFORMATION; INFORMATION; INFORMATION!

    Und COMPACT leistet diese Information.

  101. juergenelsaesser sagt:

    Matthias Hübner: COMPACT ist überparteilich! Wir berichten fair, aber nicht parteiisch.

  102. @Kopfüber: Ich glaube, diese U-Boote werden überall eingeschleust, wo das System in Gefahr gerät…

  103. @ Jakobiner: Sie machen sich hier nicht gerade Freunde mit den letzten Äußerungen!!!

  104. chicano sagt:

    ich möchte die diskussion nicht weiter mit befürchtungen belasten. nur ein letztes….

    habe nochmals lange nachgedacht und immer wenn ich „rufen“ möchte, ja, wähl doch die afi, dann bekomme ich bauchschmerzen. dann wieder würde man so gern den merkels, den junkers u.a. dieserr welt ihr europa um die tauben ohren schlagen. aber leider, wer kommt da um das tun zu wollen?

    was hier mancher schreibt, dass er denkt, man hätte angst vor der eigenverantwortung etc….ich kann die überlegungen verstehen und sicher gibt es genug menschen, auf die das zutrifft. aber sich eben nicht auf jeden, der nicht darauf erpicht ist, eine djungelmentalität als system für die menschen verkaufen zu wollen.

    freiheit im tierreich bedeutet den anderen schneller zu fressen und sich dann gemütlich in die sonne zu legen.
    freiheit im menschenreich bedeutet für mich etwas anderes.

    es ist nicht jeder gleich schnell, gewitzt, einfallsreich, geschäftig, gesund, im saft stehend, jung oder wenigstens nicht zu alt, um noch mithalten zu können, dickhäutig usw……ich gehöre eben nicht zu denen, die sagen: wer schwach ist der wird eben aussortiert, dass ist natur und wer das nicht will, der ist zu weich und ein sozialromantiker, ein träumer und narr….sieh dch um in der natur, nur der mensch leistet sich solche träumereien.

    ich bin auch für fleiss und eigenverantwortung. ich bin aber nicht dafür, das die, die es nicht so gut können, warum auch immer und schon gar nicht die, für die es gar keine richtige arbeit gibt, auf der strecke bleiben. und auch nicht in ein hartz4-kz gesteckt werden…..oder als unterschicht-hohn-lohn-empfänger arbeiten und diese arbeit noch als wirtschaftlicher erfolg gepriesen wird, da man ja durch dumpinglöhne, zeitarbeit, leiharbeit etc. letztlich menschenunwürdiger sklavenarbeit……die arbeitslosigkeit bekämpft hat! ein hohn. da wird arbeitslosigkeit dazu benutzt eine sklavenschicht zu halten und an die wirtschaft zu verkaufen, die die not gnadenlos ausnutzt, hand in hand mit dem staat, der dem keinen riegel vorschiebt. und nun kommt die wirtschaft und will dem staat einen riegel vorschieben, weil der nun auch die wirtschaft verscherbelt. verständlich……aber wo bleibt wie immer…….der arbeiter, der rentner, der lohnsklave, der für seinen großen „gönner“ seine lebenszeit ins feuer wirft?

    usw…usw…usw…usw.es gibt wahlich unzählige, die besser erklären könnten, worum es mir geht. eigentlich dachte ich, dass einer von denen z.b. jürgen selbst sein könnte.

    solch einer welt werde ich jedenfalls so wenig applaudieren, wie in eudssr. ist doch mehr als öde, erst wieder die einen zu bekämpfen, um dann, sollte man das wirkich schaffen, wie alle jahrhunderte mal, nur zu ent-decken, dass man eben wieder anderen herren dienen „darf“…….sich nur die verpackung änderte aber nicht der inhalt.

    na ja, wems gefällt…….

    also wählen wir das kleinere übel, dass, sollte es einmal groß genug werden, eben auch ein großes übel geworden sein wird😉

    und dann fangen wir wieder von vorn an….falls es dann noch eine verfassung gibt, in der ein compact möglich ist. denn vielleicht haben wir die dann für nen ipod und freibier per volksabstimmung abgeschafft.

    aber ich verachte hier niemanden, verstehe es auch, wenn man auf den zug aufspringt und vielleicht ist es auch das „beste“ im jetzigen augenblick….ich brings aber nicht fertig. doch die gründe sind sicher nicht angst vor verantwortung oder veränderung. ganz im gegenteil, die verantwortung allein sich eine meinung zu bilden, ist heute schon groß, denn schwer zu überblicken ist vieles und so wichtig ist es position zu beziehen. es fällt ja schwerer „stop“ zu sagen, als in den „jubel“ miteinzufallen.

    ok, bin raus aus der diskussion.

    alles gute allen

  105. Frank Hofmann sagt:

    Die Alternative zur konzeptionslosen Geldrettungspolitik wurde gestern Abend demonstriert: Habemus Papam oder das Wunder von Latium Romanum. Und erneut werden es 99 % der weißen „gebildeten“ Hautfarbe nicht erkennen, das der Zug ohne sie längst abfährt.
    Daher: Schön brav weiter monetär einpolig denken.

  106. Anonymous sagt:

    @Dr. Kümel

    War es denn ein Volksaufstand?
    War es nicht von Oben so geplant?
    Die Pläne unserer NWO Freunde sind sicher sehr langfristig und für uns nicht so leicht zu durchschauen.
    Der Arabische Frühling ist ja auch keiner, sondern nur ein von der USA ausgeführter Schachzug.

  107. LIFE sagt:

    Herr Elsässer , ich habe nun mehr einige Ihrer Diskussionen gesehen und verfolgt . Und gewinne immer mehr den Eindruck das Sie ganz oben in meiner Liste stehen für einen Wechsel der gegebenen Umstände !!! Sie geben sich echt große Mühe in der Aufklärung der Fakten , ich Pers. möchte mich dafür bei Ihnen Bedanken ! Besonders das Video zum Thema Souveränität hat mich sehr überzeugt , der Richtige Weg , Verteidigen wir unser Grundgesetz _ es ist unser Deutsches Freiheitsrecht wir als Bürger dieses Landes wollen es als Bürger, für ein in Zukunft Freies Bürgerrechtliches Leben behalten ! Es darf dort nicht einfach etwas gestrichen werden , geändert oder entfallen es ist Unser Grundrecht , das Recht der Deutschen Bevölkerung !!! Alle Staaten sollen Ihre Souveränität schützen können / müssen ! Hier hat man uns lange genug mit Schildbürger streichen , fehlgeleitet , desinformiert , angelogen …. damit ist Schluss ich für meine Person mache das nicht mehr mit ! Und meinen Deutschen Mitbürgern empfehle ich das gleiche zu tun !
    Ich für meinen Teil bin Deutsch per ( jius sanguinis ) Blutlinie und absolut stolz darauf , meine Vorfahren waren alle Fremden Freundlich und ich bin es auch !
    Mit frdl. Gruß
    A.O.

  108. Jakobiner sagt:

    Zu Rorschach sagt:
    März 14, 2013 um 00:15

    @ Jakobiner:

    Es reicht schon völlig aus wenn Neunmalkluge wie sie oder Y.Jones intern mit ihrer Besserwisserei jegliche konstruktive Arbeit im Keim ersticken.“

    Im Keim kann ich gar nichts ersticken und will das auch nicht, aber eben mal logisch durchdenken, wie denn solch eine AfD in der Zukunft aussieht: Und da ist eben meine Prognaose: Entweder Honoratiorenpartei, die ihre 5-10% bekommt oder aber eben in eine Volksbewegung mit Niedrgang wegen zuviel Spinnern vollzieht. Die AfD will ja auch nur ein paar FDPler und CDU/CSUler. Wenn sie sich breiter auftsellen will–mit Landes-und Ortsverbänden–werde eben genannte Spinner massenhaft einflissen und muss sie sich der Angriffe mehr erwehren, als noch irgendwie mit einer Botschaft durchzukommen.

  109. HamuSumo sagt:

    Werden Parteien von „normalen“ Bürgern gegründet, heißt es, es fehle ihnen an Kompetenz (Piratenpartei,…). Gründen Akademiker eine Partei, heißt es, es sei ein Club der Hochwohlgeborenen. Leute, bitte…

    Ich finde es ein wenig unfair gegenüber den Parteien, die auch schon vorher kritisch gegenüber dem Euro waren, aber letztendlich freue ich mich auch, dass die AfD ein gewisses Gehör bekommt. Alles, was realistische Chancen hat in den Bundestag zu gelangen und nicht zur Heiligen Deutschen Viererkette (die Linkspartei lasse ich mal außen vor) gehört, freut mich.

    Mein Plan war es im September keine der Etablierten zu wählen und bislang war meine Tendenz der Freiheit zugeneigt (im Bewusstsein, dass sie es eher nicht in den BT schaffen wird), doch auch wenn ich Taktikwählen eigentlich nicht mag, weil es wider meines Demokratieverständnisses ist, so werde ich wohl auf die AfD umschwenken.

    In meinen Augen rennt Deutschland und somit auch uns die Zeit davon. Diese elendige Kleinkariertheit hat doch keinen Sinn. Das können wir immer noch machen, wenn wir den Baum vor uns umfahren haben. Wir sehen die Gefahr, rasen direkt darauf zu, aber streiten uns, ob wir links oder rechts ausweichen – während Einzelne meinen, wir könnten doch auch einen Tunnel graben. Das ist doch Schwachsinn!

    Im Moment scheint mir die AfD sehr vernünftig zu sein und hat das Potenzial ein breites Spektrum anzusprechen. Sollte sich die Partei als Dünnschiss herausstellen, so kann man sie immer noch fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.

  110. 9 11 pirat sagt:

    Weil ich die Alternative für Deutschland verteidigt habe,habe ich beim Publikative Blog Hausverbot bekommen,doch was soll man dazu schon sagen,Antideutsche,Antidemokraten eben!http://hs911pirat.jimdo.com/2013/03/10/deutschland-antifa-hetzt-gegen-die-alternative-f%C3%BCr-deutschland/

  111. manu sagt:

    JE entschäuscht mich fast nie. Der Artikel ist bestens! Die Zerstrittenheit über den nächsten und übernächsten Schritt hat schon viele gute Ansätze und Vorhaben zerstört.
    Mit ist es eigentlich erstmal egal, wer da jetzt nicht so hundertprozentig mit in die AFD passt. Es muss jetzt einfach mal losgehen!!! Und dann können wir uns alle mit einbringen und auch das verkorkste Geldsystem renovieren. Freunde, bleibt geduldig. Es darf nicht schief gehen. Nach einem Wandel gibt es so viel zu tun. Da werden wir noch alle gefordert sein.
    Ich bin froh, dass Compact so ehrlich berichtet und den „Aktivisten“ eine Chance gibt. Freu mich schon auf die nächste Ausgabe. Die sollten wir in vielen Geschenke-Abos verbreiten. Das hilft Compact und diesem Land. Auf meiner Homepage leuchtet auch das Banner und führt meine Kunden dahin.
    Liebe Grüße aus Sa.

  112. juergenelsaesser sagt:

    manu: Danke!!

  113. EuroTanic sagt:

    Für mich ist der AfD auch keine Alternative. Was haben die meisten Leute aus diesem Kreis in den letzten 30 Jahren gemacht? Das System getragen, propagiert und davon profitiert. Ausnahmen sind vielleicht Schachtschneider, Stabatty. Diese Partei soll in meinen Augen nur die berechtigte Euro Kritik in der Bevölkerung einfangen.Ähnlich wie die sinnfreie „Yes wie Can“ Propaganda Show von Obama. Mit dem AfD wird nichts besser werden als vorher. Und die Bürger werden danach noch mehr Politik verdrossen sein als vorher, weil sie wieder betrogen wurden. Von Parteien wird keine Änderung der Misere erfolgen.

  114. Ich möchte jetzt nicht, daß das zynisch oder sonstwie gefühlskalt rüberkommt. Mein ganzes Mitgefühl und meine herzliche Anteilnahme gelten dieser armen Mutter, den Geschwistern und den anderen Angehörigen! Aber ich denke, es muß gesagt werden. Nur deshalb sage ich es.

    Ich zitiere BILD:
    Ruth S.: „Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist. Ich bin erschüttert, dass jemand so etwas über mein Kind behauptet.“
    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/mutter-und-bruder-trauern-um-toten-daniel-29513214.bild.html

    Wären Dani und seine Mutter durch die verharmlosende und verschleiernde Multi-Kulti-Propaganda nicht so eingelullt und ausländerfreundlich konditioniert worden, wäre Dani nicht so arglos auf seine Mörder zugegangen und könnte heute noch leben.

    Und deshalb müßte eine Alternative für Deutschland imho auch diesen Punkt aufgreifen und die Bio-Deutschen zumindest über die Gefahr und den mörderischen Haß aufklären, der ihnen entgegengebracht wird.

    Sonst wird die menschenverachtende, grausame und zynische Multi-Kulti-Ideologie weitere Opfer fordern und erhalten.

  115. Karl_Murx sagt:

    @9 11 pirat:

    Weil ich die Alternative für Deutschland verteidigt habe,habe ich beim Publikative Blog Hausverbot bekommen,doch was soll man dazu schon sagen,Antideutsche,Antidemokraten eben!http://hs911pirat.jimdo.com/2013/03/10/deutschland-antifa-hetzt-gegen-die-alternative-f%C3%BCr-deutschland/

    Von der Antifa mit Hetze überzogen zu werden, ist heutzutage eher ein Ritterschlag, weil meist ein Indiz für unabhängige demokratische Gesinnung außerhalb der politisch-korrekten Meinungsdiktatur.

  116. Karl_Murx sagt:

    @Hamu Sumo:

    Mein Plan war es im September keine der Etablierten zu wählen und bislang war meine Tendenz der Freiheit zugeneigt (im Bewusstsein, dass sie es eher nicht in den BT schaffen wird), doch auch wenn ich Taktikwählen eigentlich nicht mag, weil es wider meines Demokratieverständnisses ist, so werde ich wohl auf die AfD umschwenken.

    In meinen Augen rennt Deutschland und somit auch uns die Zeit davon. Diese elendige Kleinkariertheit hat doch keinen Sinn. Das können wir immer noch machen, wenn wir den Baum vor uns umfahren haben. Wir sehen die Gefahr, rasen direkt darauf zu, aber streiten uns, ob wir links oder rechts ausweichen – während Einzelne meinen, wir könnten doch auch einen Tunnel graben. Das ist doch Schwachsinn!

    Völlige Zustimmung. Viele Leute reden, als hätten wir alle Zeit der Welt. In Wahrheit – und das beschreibt Sarrazin in seinem Buch sehr anschaulich – schaffen wir uns jeden Tag mehr ab, wenn nicht bald die Weichen umgestellt werden. Jetzt in diesem Moment die kleinlichen Streitereien und Mäkeleien hintenanzustellen und sich auf das Verbindende zu konzentrieren, ist der Weg dazu.

  117. EuroTanic sagt:

    “ Es muss jetzt einfach mal losgehen!!! “
    Was sind das denn für Argumente?
    MIt dem Argument hat man auch 1933 Adolf gewält. Ich will keine Veränderung, ich will eine gerechte Verbesserung.

  118. Monika H. sagt:

    @Dr Bullinger

    >Und deshalb müßte eine Alternative für Deutschland imho auch diesen Punkt aufgreifen und die Bio-Deutschen zumindest über die Gefahr und den mörderischen Haß aufklären, der ihnen entgegengebracht wird.

    Ich hatte den Fall noch gar nicht mitbekommen und werde mich dazu erst einlesen. Bezüglich der „Gefahr aufklären“ meine ich, das ist zu wenig, es wäre nur Abwehr. Man muss sich endlich auch einmal mit den jungen Aggressiven intensiv beschäftigen und schauen, warum sie so unglücklich sind, dass sie so agieren, und die Ursache beheben. Denen fehlt ja auch etwas, sonst wären sie nicht so.

  119. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger

    Es gibt „brd“-Polit-Cliquen, die die mörderische Gefahr ganz bewußt FÖRDERN!

    online@weser-kurier.de

    Als Reaktion auf den Mord Daniels wurde vom Bürgermeister von Weyhe sofort eine Sondersitzung des „Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration“ angesetzt.

    Bin ich im falschen Film? Runder Tisch gegen Rechts, wenn eine Horde Türken einen jungen Deutschen umbringt? Wann wird endlich einmal das Kind beim Namen genannt und ein Präventivrat gegen Ausländergewalt gegründet?

  120. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Harald Schmidt: „Jakobiner: Sie machen sich hier nicht gerade Freunde mit den letzten Äußerungen!!!“

    Lieber Harald, wie sehr mißverstehen Sie doch die Intentionen eines Jakobiners! Seine Rolle hier ist doch wahrlich nicht die, sich Freunde zu machen!

  121. Vollki Mink sagt:

    Immer alles mit Adolf zu vergleichen ist aber auch nicht besser. Deutschland besteht nicht nur aus 12 Jahren.

  122. Berlin Steglitz sagt:

    @Euro Titanic

    Eine Veränderung muß her.
    Diese Mißstände bekommen sie nicht repariert
    durch etwas rumgepfusche.
    Die Konstruktion ist mangelhaft (€) und zieht jede Menge Fehler (EU) mit sich.
    So wie es jetzt läuft wird Deutschland sich abschaffen.
    Deswegen sollte,wie ’89, alles neu geordnet und neu überdacht werden und natürlich VERÄNDERT.

    (89 war keine Wende sondern ein Anschluß bzw eine Übernahme)

  123. chicano sagt:

    @ karl murx

    „Völlige Zustimmung. Viele Leute reden, als hätten wir alle Zeit der Welt. In Wahrheit – und das beschreibt Sarrazin in seinem Buch sehr anschaulich – schaffen wir uns jeden Tag mehr ab, wenn nicht bald die Weichen umgestellt werden. Jetzt in diesem Moment die kleinlichen Streitereien und Mäkeleien hintenanzustellen und sich auf das Verbindende zu konzentrieren, ist der Weg dazu.“

    wir haben nicht alle zeit der welt, das ist richtig.
    aber wir müssen immer genug zeit haben, um anzuschauen wo wir lang rennen. es nützt nichts schnell, auf dem falschen weg zu sein.

    das herunterspielen der „kleinlichen mäkeleien“ irritiert mich bei Ihnen, ganz ehrlich.

    sie sind doch sonst ein mann der argumente.

    wir können auch später noch aus dem euro raus und alle schulden einfach canclen. ein souveräner staat kann so ziemlich alles.

    wichtiger als ein schnellschuss, der in die neoliberale hose geht, ist es das volk wweiter zu informieren, aufzuklären und handlungsbereit zu machen. genau davor haben die mächtigen angst.

    sie sagen ständig hier, entgegen ihrer sonst so messerscharfen betrachtungen, es seien nur einzelne personen innerhalb der AFD, auf die meine kritik und befürchtungen zutreffen. wäre es doch nur so!

    was ist denn mit „ihrem“ spitzenkandidaten herrn lucke?
    ER hat mit dem INSM das „hamburger manifest“ eingetütet.
    bitte spielen sie das nicht herunter auf das niveu „mäkelnder betrachtung“. das liegt alles auf der überholspur rechts neben der FDP. lobbyarbeit, interessenverbänd der wirtschaft, sprich: wie können wie die leute zu mehr arbeit, für weniger lohn, mit weniger rundumabsicherung…..an die bänder stellen.

    die haben schonj immer hand in hand mit den parteien gearbeitet….getrau nach dem motto: ich lutsche die menschen aus und du schiebst mir keinen gesetzlichen riegel vor…….! jetzt sollen das UNSERE retter sein?

    WAS ist von solchen personen zu erwarten, als eben das, was wir immer von ihnen erwarte durften und erhalten haben: knallharten marktfundamentalismus nach der östereichischen schule, also den arbeitnehmerschutz weiter einzuschränken, das lohndumping zu verschärfen, die leiharbeit als beschäftigungswunder anzupreisen, privatisierung und weitere marktradikalisierung voranzutreiben usw. das ist sicher nicht ein weg, der dem volke nutzen bringt..

    nochmals, wir sprechen vom herrn spitzenkandidaten.

    da hätte ich gern ein bischen mehr von ihnen, als: wir müssen uns jetzt beeilen und alle bedenken sind schwarzseherei.

    sonst sind nicht die bedenken mäkelig, sondern, ich sage es ungern…..ihre argumente.

    ich glaube noch imme, das wir das gleiche wollen.

  124. me. sagt:

    @ Euro Titanic 08:02 Eine „gerechte Verbesserung“ wäre solche Bankernutten wie die S.P.D zum Teufel zu jagen.

    heißt:
    „Eine intakte Republik Deutschland mit einem intakten Grundgesetz und einer sozialen und demokratischen Partei. Dass heißt: ohne den totalen (Euro-)Kapitalismus und ohne dessen (Banker_Hedgefonds_und_lächerlichen_8.50EURO_Mindestlohnnutten. Hab ich angefügt) S.P.D.“

    http://www.radio-utopie.de/2013/03/14/meine-agenda-2020-von-daniel-neun/#more-72337

  125. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Euro-Tanic: „Es muß endlich losgehen!“

    Meinen Sie wirklich, daß es diese Stimmung gewesen ist, die zum Wahlverhalten 1928-1932 geführt hat?

  126. ups2009 sagt:

    @ Fatima Özoguz
    “ diese U-Boote werden überall eingeschleust“ zu 100% ich verweise nochmals auf „Schwärme – Die Intelligenz der Massen (Doku)“ ab Minute 17.

    Warum ich mit Antideutsche; deutschfeindlichkeit; Daniel S. gestern mutmaßlich in den Spamordner geraten bin ist mir unklar😦

  127. LIFE sagt:

    Verbesserung und Ehrlichkeit ! Die Freien u. die AfD sollen sich zusammen tun , dann machts die Masse ….. Unsere Hymne sagt das doch aus ; Einigkeit “ ist notwendig ! Und für das besser bekannt werden , der Compact empfehle ich auch Flyer / Postweg nicht alle haben Internet ! Auf dem Elsässer Blog steht das Wort ; Volksinitiative , beim anklicken erscheint Error mit engl.Flagge .
    Das Kommentiere ich hier mal nicht ………da wir alle zu Kristall Kugeln mutiert sind systematisch ?!

  128. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger: Gewalt gegen Deutsche

    Seit 1990 sind etwa 3700 autochthone Deutsche durch Migrantengewalt getötet worden. Man wird auf der sicheren Seite sein, wenn man die Zahl dieser Toten mit „mindestens 3000“ beziffert.
    Nach dem offiziösen Statistikportal Statista (de.statista.com) liegt die Zahl der versuchten Mordtaten etwa in gleicher Höhe.

    Es wäre aber falsch, nur diese Opfer als „Opfer von Gewalt“ zu deklarieren. Auch Körperverletzung ist Gewalt, und die Deliktzahlen der Körperverletzung seit 1990 gehen in die Millionen – auch die von Migranten.

  129. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Man kann nicht jedes Tötungsdelikt, an dem ein Migrant Täter war, als „Migrantengewalt“ bezeichnen, ebensowenig wie jedes Tötungsdelikt, an dem ein Deutscher beteiligt war, als „rassistische Gewalt“. Oft sind es, furchtbar genug, kriminelle Delikte ohne „ethnische“ oder „rassistische“ Dimension.

  130. Vollki Mink sagt:

    ohne wenn und aber.—- Raus—-

  131. Vollki Mink sagt:

    Du hast völlig Recht, ich frage mich dann auch was dann ein Herr Schachtschneider da sucht, den ich eigentlich sehr schätze. Hat der Herr Luck sich vielleicht geändert und will nun endlich mal ehrlich helfen? Es ist einfach sehr schwierig zu erkennen wer es mit uns nun wirklich ehrlich meint.

  132. helga müller sagt:

    Die Meinungen von Joachim Bullinger teile ich.

    Zum Artikel selbst habe ich einzuwenden, daß die IMs, die sich in der Wendezeit profilierten,später oft enttartnt wurden, daß aber die echten IMS sehr schnell in neue Strukturen einstiegen (Immobilienbranche, Apotheken, „Berater“ , CIA oder ähnliche) und inzwischen ihre Kariere im neuen System gemacht habenDiensu.v.a.)

  133. Wahr-Sager sagt:

    @Aufbruch:

    „Seit einigen Monaten gibt es in ganz Deutschland treffen zwischen Antifa und rechten Gruppen (youtube).“

    Wo denn bitte? Erst gestern bin ich auf ein sehr interessantes YouTube-Video einer ziemlich mutigen Frau aufmerksam geworden, auf dem deutlich zu sehen ist, wie Antifa-Aktivisten ein Laken mit der Aufschrift „We Love Volkstod“ zeigen. In der Nähe ein Info-Stand der LINKE-Partei:

  134. Wahr-Sager sagt:

    @juergenelsaesser:

    Nur ist eben einzig jedes Tötungsdelikt VON einem Deutschen AN einem Ausländer von politischer Brisanz – und nicht umgekehrt.
    Das zeigt nicht zuletzt der Fall des jüngst bekannt gewordenen Daniel S. aus Kirchweyhe, der in seiner Naivität mit fünf Türken in einen Bus gestiegen ist (um Fahrkosten zu sparen) und dort erstochen wurde.
    Hier wird unsere Bundeskanzlerin nicht mahnend den Zeigefinger heben und vor verstärkter Inländerfeindlichkeit warnen, auch wird der Innenminister der Familie von Daniel S. lt. http://www.blog.blauenarzisse.de/6118/nachrichten-aus-niedersachsen.html nicht sein Beileid aussprechen.

    Ich kann Ihnen YouTube-Zitate von Türken nennen, die eindeutig eine rassistische Komponente haben. Und es bedarf keiner großen Fantasie, um zu erkennen, dass solche Türken geradezu dazu angestiftet werden, eine antideutsche Haltung einzunehmen, wobei in diesem Zusammenhang erwähnenswert ist, dass die Mörder des 1992 erstochenen Republikaners Gerhard Kaindl türkische Antifa-Aktivisten waren.

  135. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jürgen Elsässer: „Nicht jeder Mord…“

    Selbstverständlich ist Ihr Einwand richtig. Sehr viele Tötungsdelikte sind Beziehungstaten. Das wird auf der verwiesenen Seite auch analysiert.

    Genauere Angaben, wie viele von den durch Fremde an Deutschen begangenen Tötungsdelikten als „deutschfeindliche Gewalt“ zu klassifizieren sind, sind wegen des Mauerns der „brd“-Ämter schwierig. Die verwiesene Netzseite versucht, durch Analyse jedes Einzelfalls diese notwendige Unterscheidung zu treffen und hat eine sehr lange Liste exemplarischer Fälle erstellt.

    In jedem Fall ist die Gewaltbereitschaft der Migranten erheblich und liegt erschreckend weit über jener einheimischer Deutscher.

    „Insgesamt wurden seit 1990 in der BRD etwa 7800 Menschen durch „Nichtdeutsche“ getötet. Nicht unter den Tätern erfaßt sind dabei Migranten mit BRD-Ausweisen. Bei einem Anteil von 8,75 Millionen Nichtdeutschen unter 12,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund (Falljahr 2007) kann die Zahl der Getöteten um etwa 40 % erhöht werden – unter der vereinfachenden Annahme, daß Ausländer mit BRD-Paß genauso töten, wie solche ohne Paß. Damit wären seit 1990 in der BRD etwa 11000 Menschen durch Menschen mit Migrationshintergrund getötet worden.“

  136. EuroTanic sagt:

    Wie soll man sich denn unterhalten, wenn nicht mal dieselbe Sprache gebraucht wird.
    VERÄNDERUNG heist nur anderes. Könnte ja auch ne SPD Diktatur sein, anstatt einer CDU Diktatur. Wäre auch geändert.
    Oder eine Geldmonopol, ausgeübt durch Politiker, anstatt durch Privatbanken. Wäre dann auch ’ne Ver#änderung. Ich will eine VERBESSERUNG, VERÄNDERUNG ist eine Untermenge von Verbesserung, aber eben nur anders, nicht besser LOL

  137. Karl_Murx sagt:

    @juergenelsaesser:

    Kümel: Man kann nicht jedes Tötungsdelikt, an dem ein Migrant Täter war, als “Migrantengewalt” bezeichnen, ebensowenig wie jedes Tötungsdelikt, an dem ein Deutscher beteiligt war, als “rassistische Gewalt”. Oft sind es, furchtbar genug, kriminelle Delikte ohne “ethnische” oder “rassistische” Dimension.

    Ein schwacher Trost für die Opfer der Angehörigen, meinen Sie nicht? Und diese Opfer sind, das besagen alle offiziellen Statistiken und Studien, überwiegend einheimische Deutsche und die Täter Leute mit MiHIGru, und nicht umgekehrt. Mit anderen Worten: Das, was uns die politisch-korrekten Mainstreammedien als Mantra tagtäglich eintrichtern, nämlich daß die MiHiGranten (ich weiß nicht, wie oft man das eigentlich noch posten muß, gehäuft die bestimmter Ethnien) hier in Deutschland eben nicht das Opfer einheimischen Rassismus und Gewalt werden, sondern daß als Regelfall wir Deutsche die Opfer von Gewalt und Kriminalität sind mit Leuten nichtdeutscher Herkunft als Täter. Das ist der zentrale Punkt. Dessen konsequente Ignorierung ist es doch, was inzwischen immer mehr Leute zur Weißglut bringt.

  138. Pappa Freud läßt grüßen…

  139. Y.Jones sagt:

    Rorschach: du brauchst mir nicht zu sagen wie hart der markt ist, wenn es sich bei diesem um einen ponyhof handeln würde, würde ich ihn nicht in frage stellen. Aber gut, was willst du mir sagen?? Etwa dass ausbeutung akzeptabel ist weil mochtegernkaufleute wie sie den rauen wind beklagen den man als jungunternehmer hat?? Ich bin ein toleranter mensch der für Meinungsfreiheit ist, da ham se recht. Aber wer zum mord aufruft gehört bestraft. Und freier markt ist mord. Wer mord praktiziert wie der kik-gründer dem gehören alle rechte entzogen. Solche typen haben vogelfreiheit verdient. Ansonsten bin ich tolerant, ausser dass schwulsein nur in den eigenen vier Wänden erlaubt sein sollte und nicht mit dieser krankheit die Öffentlichkeit verwirren. Wenn jemand kinder vergewaltigt ist er krank bzw. pädophil. Ein schwuler ist auch pädophil imo.

  140. Jakobiner sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    März 15, 2013 um 08:44

    @ Harald Schmidt: “Jakobiner: Sie machen sich hier nicht gerade Freunde mit den letzten Äußerungen!!!”

    Lieber Harald, wie sehr mißverstehen Sie doch die Intentionen eines Jakobiners! Seine Rolle hier ist doch wahrlich nicht die, sich Freunde zu machen!“

    Meine Intention ist erst einmal Aufklärung–das Ziel jedes Jakobiners. Und da war das einfache Gedankenspiel, was wohl passieren würde wenn Bernd Luckes AfD von den meisten Kommentatoren dieser Webseite als Mitglieder oder Kanidaten geflutet würde.Man kann sich ja ausrechnen, dass die Gegner den Elsässerblog und seine Kommentatoren genüsslich zitieren würden, da er jede Menge an Denunziationsmöglichkeiten bietet, wenn man sich ansieht, was hier teiweise an Scharrn zusammengeschrubbelt wird..Von daher habe ich eher dazu geraten, den AfD besser als Honoratorenpartei aufzubauen.Aber dazu haben sie inhaltlich nichts gesagt, ausser eben über die ominöse „Rolle“ des Jakobiners zu spekulieren.

  141. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    ich glaube noch imme, das wir das gleiche wollen.

    Sagen Sie besser erst einmal genau, was Sie wollen. Und dann sagen Sie mir, wer das wie erreichen soll. Die Antwort auf diese Fragen sind Sie mir bis jetzt schuldig geblieben. Ohne eine solche Festlegung dieser Dinge werden wir aber niemals Veränderungen bekommen, sollten Sie wirklich daran interessiert sein.

    Denn das einzige, was ich von Ihnen gehört habe, daß Sie die AfD nicht wollen, weil die ja so schrecklich neoliberal und unsozial und INSO-mäßig geprägt sei und was Sie noch alles geschrieben haben. Sie belegen diese Behauptungen nicht, sondern greifen sich einzelne Personen heraus und belegen anhand einiger Äußerungen, die diese Leute gemacht haben oder gemacht haben sollen, die gesamte AfD mit allen den oben stehenden Invektiven.

    wir haben nicht alle zeit der welt, das ist richtig.

    Warum schreiben Sie sich dann die Finger wund, um eine Partei außerhalb des Blockparteienspektrums als unwählbar darzustellen, die sich noch nicht einmal gegründet hat, aber nach allem, was man bereits jetzt sieht, hört und liest, gute Chancen hat? Wieviele andere solche Gruppierungen oder Parteien kennen Sie denn, die bis zum Wahltag am 22. September diesen Jahres ähnliche Aussichten hätte?

    wir können auch später noch aus dem euro raus und alle schulden einfach canclen. ein souveräner staat kann so ziemlich alles.

    Welche Leute sollen es denn sein, die uns die Souveränität zurückbringen und uns vor dem Euro-Wahn retten? Die Blockparten mit Sicherheit nicht, jedenfalls nicht ohne den massivsten politischen Druck. Wenn Sie und andere jetzt glauben, sich den Luxus leisten zu können, Erbsenzählerei und persönliche Befindlichkeiten vor politische Realität und Einfluß setzen zu können und uns damit um die Chance bringen, auf das Parteienkartell den notwendigen Druck auszuüben, der allein in der Lage ist, es zu Veränderungen zu bewegen, dann betreiben Sie das Geschäft dieses Kartells.

    Denn die werden sich bei dem Scheitern einer Alternative ermutigt fühlen, weiterzumachen wie bisher, so wie sie sich in der Vergangenheit immer sicher sein konnten, wenigstens 90 % der Stimmen auf sich zu vereinen, und wenn sie noch so sehr die Interessen der eigenen Wähler mit Füßen traten. Die werden so weit gehen, wie wir sie gehen lassen. Was, so glauben Sie, steht demnächst an? Die alternativlose Rettung Zyperns, wo die Schwarzgelder russischer Oligarchen mit europäischen, vor allem deutschen Steuergeldern garantiert werden? Der nächste Schub der Masseneinwanderung von Elend und Kriminalität direkt in das hiesige Sozialsystem? Der Begriff Target2 dürfte Ihnen ja hoffentlich ein Begriff sein. Durch die Sparpolitik schmieren die Wirtschaften von Frankreich und der anderen europäischen Länder ab, mit allen verheerenden Folgen für deren Finanzlage. Italien könnte vor erheblichen politischen Verwerfungen stehen, die es aus dem Euro führen könnten, und zwar sehr bald. Spanien ist der nächste große Brocken, für den kein „Rettungsschirm“ groß genug ist. Davon werden wir mit Sicherheit demnächst zu hören kriegen. Nein, wir haben definitiv keine Zeit mehr.

    wichtiger als ein schnellschuss, der in die neoliberale hose geht, ist es das volk wweiter zu informieren, aufzuklären und handlungsbereit zu machen. genau davor haben die mächtigen angst.

    Wieviel Zeit glauben Sie denn für diese „Aufklärung“ zu haben, und was soll als Resultat dabei konkret herauskommen, und vor allem wann? Was sollte denn bei der AfD schlimmer kommen als das, was uns die Blockparteien jetzt schon beschert haben? Im Unterschied zu letzterer hat die AfD noch kein Versprechen gebrochen, das Parteienkartell tut das permanent. Was hätten wir zu verlieren, wenn wir den Blockparteien einen Schuß vor den Bug setzen, bzw. was würden wir riskieren, und was hätten wir zu gewinnen? Allein die nüchterne Abwägung dieser letzten Frage sollte ausreichen, die Irrelevanz der von Ihnen imaginerten Risiken aufzuzeigen.

    WAS ist von solchen personen zu erwarten, als eben das, was wir immer von ihnen erwarte durften und erhalten haben:

    Was Sie verlangen, ist nicht mehr oder weniger, als aus Angst vor dem Tod Selbstmord zu begehen und das regierende Parteienkartell weitermachen zu lassen wie bisher. Sie verbreiten Angst vor einer politischen Alternative, aus welchen Gründen auch immer, und würden dafür lieber den sicheren Weg zum Abgrund wählen, indem Sie einer Partei, die weder extremistisch noch sonst irgendwie -istisch ist, sondern ganz einfach aus Konservativen besteht, die Chance verweigern würden, politisch relevant zu werden.

  142. 9 11 pirat sagt:

    Hallo Herr Murx,dass mit dem Ritterschlag sehe ich ganz genau so.Diese Antifatypen sind echt die letzten Antidemoraten!Löschen selbst Kommentare,wenn man Artikel von ihnen gut findet und dass allerletzte fand ich war ja,als die meine Antwort auf die Frage eines Publikativekommentatoren zensierten,bei der ich darauf hinwies,dass meine Grosseltern schlechte Erfahrungen mit den Nazis gemacht hatten und ein Verwandter von ihnen fast ermordet worden wäre,weil er sich für Juden einsätzte.Bei so einer Zensurmethode frage ich mich ob die bei der Publikative verkapte Nazis sind.

  143. g. schenkt sagt:

    Schuldgeldsystem und wachstumsproblematik sehe ich auch als vordringlich an, aber parteien, die das ansprechen, werden in D nicht mal ignoriert. In Italien ist es eine andere geschichte, denn Grillo hat diese dinge in seinem programm stehen, aber dafür hat er auch viele jahre in seinen shows entsprechende vorarbeit geleistet und wahlkampf auf den marktplätzen geführt. Also, eins nach dem anderen. Ich würde mir wüschen, dass die AfD verhindern kann, dass wir in ein paar jahren hier zustände haben wie in GR, dann noch die Troika einmaschiert und sagt: einen schuldenschnitt gibts nur wenn dies und jenes. Monetative u.ä. bewegungen gewinnen derweil zeit, noch mehr aufklärung zu betreiben.

  144. Nazis ausgeladen
    Daniel starb durch Tritt in den Rücken
    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/daniel-starb-durch-tritt-in-den-ruecken-29533148.bild.html

    Mhm, ach so war das: Weil die Nazis Daniel in den Rücken getreten haben, hat man sie ausgeladen.

    So arbeitet die Qualitätspresse. Mit solchen Suggestionen. Deren Induktion von einem je konkreten Leser nicht einmal bemerkt wird. Das (!) ist diabolisch.

    Und der belämmert Mann reagiert wie ein Alkoholiker:

    Was Schlechtes passiert?: Saufen.
    Was Gutes passiert?: Saufen.
    Gar nix passiert?: Saufen.

    Nur das bei ihm der Alkohol durch den Krampf gegen Rechts substituiert ist, mit der er sich „besäuft“ und an dem er sich aufgeilt:

    Was Schlechtes passiert?: Gegen Rechts verkrampfen.
    Was Gutes passiert?: Gegen Rechts verkrampfen.
    Gar nix passiert?: Gegen Rechts verkrampfen.

    Und warum? Weil alle Deutschen Nazis sind. Bei Ausländern darf man aber nur den Einzelfall betrachten und muß als BRD-Volldemokrat alle soziologischen Erkennnisse über die Ausdifferenzierung von Multi-Kulti-Gesellschaften verleugnen.

    Auch die Sozialpsychologie ist natürlich von Nazis unterwandert, dort, wo sie auf Gruppendynamik fokussiert und nur dort gut, wo ihre Subjekte einen Mihihgru vorweisen können.

    Das ist nicht 1984 sondern BRD 2013.

    Alles Nazis, ausser Mammi.

  145. Nachtrag: Dem Mörder hilft natürlich die Solidarität die er erfährt und die nachträgliche Legitimation seiner Tat.

    Was das mit den – eh schon traumatisierten, verängstigten und eingeschüchterten – Angehörigen macht, sage ich besser nicht: Es könnte zur Volksverhetzung führen.

  146. Karl_Murx sagt:

    @9 11 Pirat:

    .Bei so einer Zensurmethode frage ich mich ob die bei der Publikative verkapte Nazis sind.

    Wer anderen die Menschlichkeit abspricht, allein auf Grund deren Gesinnung, also nicht für das, sie tun, sondern für das, was sie denken, wer deswegen anderen Menschen bzw. ganzen Gruppen von Menschen die gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechte wie auf Demonstrationen, auf Rede- und Meinungsfreiheit, auf Publikationsfreiheit und auf Unversehrtheit verweigert, handelt wie ein Nazi. Dann ist er ein Nazi, egal, ob er sich nun grün, schwarz oder gelb anpinselt.

    Bin durchaus kein Freund des ollen Adenauer. Aber ín einem muß ich dem alten Knochen zugestehen: Sein Spruch von den „rotlackierten“ Nazis ist aktuell wie eh und je.

  147. Karl_Murx sagt:

    @Jakobiner:

    Meine Intention ist erst einmal Aufklärung–das Ziel jedes Jakobiners.

    Ich würde sagen, nach allem, was ich von Ihnen gelesen habe, haben Sie sich die Aufgabe gestellt, jede Person und jede Partei, die sich anschickt, eine ernsthafte Bedrohung für das politisch-mediale Establishment zu werden, schon im Vorfeld herunterzuschreiben oder nach Kräften zu diffamieren und unglaubwürdig zu machen. Damit handeln Sie genau im Sinne dieses erwähnten Politkaste, die im Moment alle medialen und propagandistischen Register zieht, um den Leute die eigenen Beobachtungen auszureden und sie davon abzuhalten, die eigenen Interessen zu vertreten, indem sie dem Parteienkarteill im Bundestag über den Weg des Wahlzettels einen Tritt verpassen.

    Und da war das einfache Gedankenspiel, was wohl passieren würde wenn Bernd Luckes AfD von den meisten Kommentatoren dieser Webseite als Mitglieder oder Kanidaten geflutet würde.Man kann sich ja ausrechnen, dass die Gegner den Elsässerblog und seine Kommentatoren genüsslich zitieren würden, da er jede Menge an Denunziationsmöglichkeiten bietet

    Nur wenn es Leute gibt, welche diese Denunziation eifrig verbreiten und bekräftigen.

    wenn man sich ansieht, was hier teiweise an Scharrn zusammengeschrubbelt wird..

    Stimmt genau. Sie schreiben ja auch hier.

  148. chicano sagt:

    @ karl murx

    der reihe nach aber nicht allzu viel heute…

    „Sagen Sie besser erst einmal genau, was Sie wollen. Und dann sagen Sie mir, wer das wie erreichen soll.“

    mehr gerechtigkeit und bessere lebensbedingungen für alle menschen. wie das zu schaffen sei? es müsste sich wohl das denken aller menschen ändern. daher bleibt es wohl utopie. allerdings, reine regierung die von gerechtigkeit und menschlichekeit im antlitz geprägt wäre, könnte wohl innerhalb der grenzen ihres staates einiges großes vollbringen.

    das sehe ich nicht am horizont. gut, deswegen die hände in den schoß legen, geht auch nicht. doch etwas wählen, dass dies nicht in ansatz uf den fahnen hat, fällt schwer.

    aber ja, jürgen und auch sie liebäugeln mit dem kleineren übel.
    ich arguumentierte bereits, dass das übel, so fürchte ich, nur kleiner ist, weil die machtfülle nicht ausreicht.
    aber gut, wenn man davon ausgeht, das JETZT etwas geschehen muss und seis auch nur brüssel die stöckchen zwischen die elefantenfüße zu schmeißen, dann darf man wohl nicht auf die menschlichkeit hoffen, die da einziehen möge.

    „Was sollte denn bei der AfD schlimmer kommen als das, was uns die Blockparteien jetzt schon beschert haben? “

    es geht nicht um schlimmer, sondern um besser…..aber ich weiß ja, wie sies meinen. was haben wir schon zu verlieren, wo das monster im nacken sitzt. gefräßiger kann ja kaum eine alternative sein.

    schweren herzens bin ich geneigt ihnen nun doch in gewissem sinne recht zu geben. habe tagelang gegrübelt, gerungen und abgewogen. der widerwille sitzt tief. ich bin eben ein wachechter verfechter des traumes von menschlichkeit, ein utopist, wenn sie so wollen und mit weniger mag ich mich nicht zufrieden geben. jedenfalls nicht, bevor ich an der front stehe und dem angreifer aug in aug gegenüberstehe.

    wie dem auch sei!

    in zeiten, in denen menschen endgültig zu sklaven zu werden drohen und die neu formierte globale herrschende klasse und ihre vasallen in unserer heimat sich zu waschechten tyrannen mausert, kann ich vorerst den liberalismus nicht zum hauptsünder machen.

    ich werde den AFD unterstützen und hoffe auf knackige kritik von compact und auch von menschen wie ihnen, wenn es darum geht, die AFD, sollte sie denn die hürden nehmen, was ich glaube…….mit eisernen handschuhen an ihre wahlversprechen zu erinnern.

    gott schütze uns…

  149. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Axel Schweiß: Kirchweyhe

    Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verboten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

  150. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Alternative für Deutschland

    Während die „Wirtschaftswoche“ die AfD als vollkommen verfassungskonform beschreibt (http://www.wiwo.de/politik/europa/freytags-frage-ist-europa-noch-eine-hueterin-der-demokratie-seite-all/7928992-all.html), rückt die ARD die neue Partei in bewährter Manier in die „rechte Ecke“. Offenbar gehen Ängste vor einem Erfolg dieser Partei um, und davor, daß eine breite Mehrheit unter den Bürgern das Euro-Desaster erkennt.

    „In rechtsradikalen Kreisen wird AfD-Gründer und Ökonom Lucke beispielsweise derzeit gelobt, da er den € nicht als “Friedensprojekt” sehen wollte. Auf rechtsradikalen Internet-Seiten heißt es zu der angekündigten Gründung der “Alternative für Deutschland”, daß es Mut mache, daß die Basis aus Finanzexperten und Ökonomen bestehe“.

    “ ….nationalen Untergangsprophezeiungen finden sich bei allen rechtspopulistischen Parteien in Europa“, betont Alexander Häusler, Politikwissenschaftler an der FH Düsseldorf im Interview mit tagesschau.de.“

  151. ribi sagt:

    jürgen: hier wird gesagt, italien profitiere am meisten vom euro? italien hatte immer staatsschulden, in der zins-bassierten marktwirtschaft muss sich immer einer verschulden, in italien ist es der staat, in spanien war es vor allem der private sektor, in hellas als super-gau, beide! italien war vor dem euro ein starker konkurrent im maschinenbau, der euro ist eher zu stark für italien und zu schwach für die brd-wirtschaft, siehe auch nach neue buch von sarrazin, die statistiken sind eindeutig!italien leidet zusätlich an der überflutung europas mit asiatischen kleidungsstücken, was in der brd als erfolg internationalen handels gefeiert wird! auch ich bin/ war kein freund einer gemeinsamen währung, wirkt wie schäferhündin und elefantenbulle an einem seil! nur: europa muss man auch als kulturelle verbindung verstehen, geht übrigens auch ohne euro, linke vergöttern die muslime, konservative die usa, gemeinsame wurzeln und abstammungslinien sehen ich eher mit europäern, insbesondere kulturell betrachtet!europa geht also auch ohne euro, wieso auch nicht? ich stelle selbst beim hausmeister teilweise einen anti-europäischen ton fest, bei allem respekt, wo sollte der iran uns kulturell nahestehen( bin , bevor geheule losgeht gegn angriffe auf das unabhängige land)?ein paar gedanken zum wochenausklang!

  152. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    ich werde den AFD unterstützen

    Schon wieder ein Stück Hoffnung mehr auf Änderung, chicano.

    und hoffe auf knackige kritik von compact und auch von menschen wie ihnen, wenn es darum geht, die AFD, sollte sie denn die hürden nehmen, was ich glaube…….mit eisernen handschuhen an ihre wahlversprechen zu erinnern.

    Das ist nur recht und billig. So etwas nennt man Demokratie und wäre das, wo ich und die allermeisten hier hinwollen.

    gott schütze uns…

    Uns alle.

  153. Kopfüber sagt:

    Die Treibjagd gegen die AfD beginnt, nicht nur in der Tagesschau:

    Selbst in kleinen Foren, wie etwa im Cuxhaven-Forum

    unter „Rest der Welt“ und dort in dem Artikel „Deutschland ruiniert sich“…

    „nationalistisch, …

    Gruß

  154. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Alternative für Deutschland

    Während die “Wirtschaftswoche” die AfD als vollkommen verfassungskonform beschreibt (http://www.wiwo.de/politik/europa/freytags-frage-ist-europa-noch-eine-hueterin-der-demokratie-seite-all/7928992-all.html), rückt die ARD die neue Partei in bewährter Manier in die “rechte Ecke”.

    Bei unseren Staatsmedien ein sicheres Indiz dafür, daß hier irgendjemand sich außerhalb der vorgeschriebenen PC-konformen Sprach- und Denkregelungen bewegt. Also macht dieser jemand es richtig und vertritt die Meinungen und Interessen der Bevölkerung.

    Offenbar gehen Ängste vor einem Erfolg dieser Partei um, und davor, daß eine breite Mehrheit unter den Bürgern das Euro-Desaster erkennt.

    Entsprechend werden die propagandistischen Diffamierungsattacken auf die AfD in der nächsten Zeit zunehmen, und zwar proportional zum Zuspruch, den sie bei den Leuten bekommt.

  155. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verboten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

    Diese die deutsche Bevölkerung infam diskriminierende Einteilung der Opfer von Gewalt in die 1. (Leute mit – meist türkisch-arabischem – MiHiGru) und 2. (Leute ohne MiHiGru) Klasse wird immer widerwärtiger.

    Noch abstoßender als die völlige Mitleidlosigkeit sind die Bekundungen selektiven Mitleids.

    Michael Klonovsky

  156. Dr. Gunther Kümel sagt: März 16, 2013 um 13:22

    … hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

    Und die Deutschen halten sich natürlich daran.

    Wie wäre das wohl umgekehrt gewesen? Wenn 6 Deutsche einen Türken totgetreten hätten und der Bürgermeister hätte die Trauerfeier verboten? Und der Innenminister hätte das Beileid verweigert?

  157. Wahr-Sager sagt:

    Die SPD ist eine Fascho-Partei und nicht weniger antideutsch als die Grünen oder LINKE, die kein Problem haben, mit „Anti“Faschisten zu kooperieren, welche in ihrem Selbsthass das Eigene abwerten und das Fremde überhöhen. Das nennt man Rassismus.
    Dass sich im Fall des Mordes von Daniel S. eine „rassistisch oder ausländerfeindlich motivierte Betrachtung der Vorkommnisse von selbst verbiete“, weil es „keine Rolle spiele, welcher Herkunft Oper [sic!] oder Täter seien“, ist in Anbetracht dessen, dass (u. a. von Petra Pau und diversen Antifa-Gruppen) gefordert wird, in Zukunft jede (vermeintliche) Tat an einem Ausländer im Vornherein als rassistisch zu bewerten, ein Hohn für die Angehörigen des Opfers und zeigt auf, wie verkommen die SPD in diesem Fall geworden ist.

  158. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    „… rückt die ARD die neue Partei in bewährter Manier in die ‚rechte Ecke‘.“

    Im aktuellen Junge Freiheit-Artikel „Ins Knie geschossen“ schreibt der Historiker und Publizist Günther Deschner, der für kurze Zeit Chefredakteur des sehr empfehlenswerten Nachrichtenmagazins Zuerst! war. Leider hat die JF-Redaktion diese Bemerkung von mir nicht veröffentlicht.

    Nun, Deschner äußerte jedenfalls mal:

    „Ich und meine Kollegen haben in der Welt nicht anders geschrieben, als wir heute schreiben. Wenn man das heute möglicherweise als zu rechts empfinden sollte, kann man sagen, nicht wir haben uns weiter nach rechts bewegt, sondern das Parteiensystem und die Medienlandschaft haben sich weiter nach links bewegt.“

  159. Karl_Murx sagt:

    Die ersten Interviews mit den Vertretern der „Alternative für Deutschland“ in den Mainstreammedien lassen ahnen, wohin die Marschrichtung beim Umgang mit der AfD geht. Gleich in der zweiten Frage wird dem AfD-Vorsitzenden Lucke das Hauptfolterinstrument Nazikeule gezeigt:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-30129/anti-euro-partei-chef-bernd-lucke-es-ist-der-euro-der-die-europaeische-idee-zerstoert_aid_941498.html

    FOCUS Online: Stört es Sie nicht, dass Sie sich auf europäischer Ebene in ziemlich schlechter Gesellschaft befinden?

    Lucke: Wir sind in gar keiner Gesellschaft.

    FOCUS Online: Beppe Grillo, Silvio Berlusconi, Marine Le Pen, Geert Wilders sind auch gegen den Euro …

    Lucke: Mit diesen Leuten habe ich gar nichts zu tun, keinerlei Berührungspunkte. Ich bin ein glühender Anhänger der europäischen Idee. Es ist der Euro, der diese Idee zerstört.

    Klug gekontert. Aber zwei Fragen: 1) Sieht irgendjemand in den oben genannten Parteien schlechte Gesellschaft bzw. kann jemand dort einen der -Ismen erkennen, der wohl mit diesem erhobenen Zeigefinger der Focus-Korrespondentin van Ackeren gemeint sind, und 2. ist die Zusammenfassung völlig unterschiedlicher Gruppen unter einem gemeinsamen Begriff, den es dann vor der Bevölkerung als Feindbild aufzubauen gilt, wie der Leiter einer ehemaligen wichtigen deutschen Reichsbehörde namens J. Goebbels das mit der jüdisch-bolschewistischen Verschwörung praktiziert hat, nicht ein charakteristisches Merkmal totalitärer Diktaturen?

  160. Friedrich Bengels sagt:

    Karl_Murx: „Viele Leute reden, als hätten wir alle Zeit der Welt. In Wahrheit – und das beschreibt Sarrazin in seinem Buch sehr anschaulich – schaffen wir uns jeden Tag mehr ab, wenn nicht bald die Weichen umgestellt werden. Jetzt in diesem Moment die kleinlichen Streitereien und Mäkeleien hintenanzustellen und sich auf das Verbindende zu konzentrieren, ist der Weg dazu.“

    Sarrazins Buch erschien 2010 mit dem Untertitel „Wie wir unser Land aufs Spiel setzen“. Wen meint er mit „wir“? Der Mann war in der Landesregierung von Wowi, spricht er den an? In der SPD bleiben wollte er ja unbedingt. (West-) Deutschland ist seit 1945 nicht mehr souverän gewesen, also wer bestimmt hier und setzt etwas aufs Spiel? Man kann nur setzen, wenn man noch nicht alles an die „Bank“ verloren hat. Also, warum schafft Ihr Deutschland ab, ist meine Frage.

    Zum Titel des Buches von 2010: Im Jahre 1988 erschien ein Buch von Prof. Dr. Robert Hepp, Osnabrück, mit dem Titel „Die Endlösung der deutschen Frage“, Hohenrain-Verlag. Wo war Sarrazin? In der SPD, und sonst? Andere Leute „befürchteten“ bald darauf, in Deutschland könne ein „viertes“ Reich entstehen, das so unabhängig wäre um eigene Machtpolitik betreiben zu können, schlimm, schlimm und ha, ha (Ironie – souveräne Politik ist immer auch Machtpolitik, das muß ja nicht unbedingt militärisch sein, aber die Fähigkeit zum militärischen Einsatz gehört schon zum souveränen Staat). Robert Hepp hatte schon seit 1979 die Abschaffung Deutschlands mit kritischen Aufsätzen begleitet, nicht nut die politische sondern auch die biologische des deutschen Volkes, die wirtschaftliche war abzusehen und nahm ab 1990 Fahrt auf. Er fand damals zu wenig Beachtung. 1992 durfte er als Kritiker der „Ausländerpolitik“ und der „Multikulturellen Gesellschaft“ einigemale im Fernsehen auftreten, er sollte erkennbar den Part des „Rechtsradikalen“ und „bösen Deutschen“ spielen, als es nicht gelang ihn vorzuführen, denn er blieb immer souverän, wurde wieder die Ausgrenzung verhängt. Sein damaliger Verleger Grabert war schon vorher und ist erst im März 2013 wieder Angriffen ausgesetzt.

  161. Olaf sagt:

    Die 5% Hürde ist sehr hoch für eine neue Partei, da ist der Euro ein gutes Thema um diese Hürde zu überwinden, insbesondere bei dem zu erwartenden heftigen Gegenwind(Propaganda) der GEZ Medien und Blockparteien.

  162. Ich biete an, für einen angemessenen Ehrensold jeder beliebigen Person rechtsradikale Tendenzen nachzuweisen, zum Beispiel einem Chef, den man hasst, oder einem Ex-Liebhaber. Ich nehme alle, auch Margot Käßmann, Jogi Löw oder Michel Friedman.

    Ätschebätsch, reingelegt…. nicht ich, sondern – glaubt es oder nicht – Harald Martenstein vom ZEITmagazin:
    http://www.zeit.de/2012/10/Martenstein

  163. Die Bürgerrechtsbewegung in der DDR war ein Tummelplatz für Stasi-Agenten, bis in die höchsten Ebenen! Und was soll das heißen? Hätte man deswegen die Revolution NICHT machen sollen?

    sorry, Herr Elsässer, bloß dieses: Die Revolution wurde aus diesem Grund nicht „gemacht“

  164. ah@ schnehen: “ Mich wundert, dass Herr Elsässer, den ich trotz unserer Meinungsverschiedenheiten sehr schätze, Farbenrevolutionen in der Ukraine und anderswo durchschaut, nicht aber die farblose Konterrevolution gegen die DDR – da stand es schonmal;

    Wir sind halt alle gefangen in Denkmustern…

    In solchen Zeiten überwiegt Hoffnung Ahnung?

  165. (Wir sind ganz am Boden, Freunde! Dabei sehen wir naturgemäß nur sie Spitze…Wir müssen jeden annehmen, der es vermeintlich gut mit uns meint?)

  166. (Und sollte selbst Jürgen Elsässer ein Trojaner sein, ist er nicht der, den wir hier meinen!)

  167. Muss nochmal – man sollte eben erst „alles“ lesen, wozu hier unbedingt die Kommentare zählen:

    Wenn einer eine Alternative für mehr Gemeinsamkeit sucht, muss er eben auch „schnehen“s auf dem Zettel haben (dem ich grundsätzlich umfänglich zustimme). Wer unterscheidet heute schon noch ernsthaft in „Politiker“ und „Wirtschafter“?

    Wirtschafter wie Politiker können immer nur die anderen für sich arbeiten lassen! Das macht sie vielen suspekt!

  168. Python sagt:

    Bullinger:

    Angolaner sind die Top-Kriminellen in der Schweiz

    Publiziert: 12.09.2010, Aktualisiert: 02.01.2012

    Drucken
    E-Mail

    BERN – Es sind erstaunliche Zahlen: Erstmals hat der Bund die Kirminalitätsrate der hier lebenden Ausländer mit derjenigen der Schweizer verglichen.

    Angolaner sind die Spitzenreiter, dicht gefolgt von den Nigerianern und den Algeriern: Männer aus diesen Ländern kassieren in der Schweiz sechsmal mehr Strafanzeigen als Schweizer Männer, berichten die «SonntagsZeitung» und der «Sonntag».

    Erstmals konnten die Experten vom Bundesamt für Statistik (BfS) die Kriminalitätsrate in Beziehung zur Nationalität der in der Schweiz wohnhaften Bevölkerung setzen. Die Zahlen basieren auf der polizeilichen Kriminalstatistik 2009.

    Afrikaner schlecht integriert

    Die Statistik zeigt: Unter den zehn statistisch kriminellsten Ausländergruppen befinden sich fünf afrikanische Nationen. Alard du Bois-Reymond, der Direktor des Bundesamts für Migration (BfM), zeigt sich überrascht «von der Deutlichkeit des Bildes». «Noch immer sind Afrikaner in der Schweiz zu wenig gut integriert», sagt er im Interview mit «Sonntag».

    Aber auch andere Zahlen sind frappierend. Tamilen tauchen weit vorne in der Statistik auf: Gegen Männer aus Sri Lanka werden 4,7-mal so viele Strafanzeigen eingereicht wie gegen Schweizer. Sie sind damit auch klar krimineller als Ex-Jugoslawen: Bei Männer aus Serbien und Montenegro (inkl. Kosovo) ist die Kriminalitätsrate 3 Mal höher als bei Schweizern. Kroatien (2,4), Bosnien (2,3) und Mazedonien (2,3) folgen.

    Deutsche nur knapp halb so kriminell wie Schweizer

    Im Durchschnitt sind Ausländergruppen in der Schweiz 1,6 Mal krimineller als die einheimische Bevölkerung. Hier wohnende Österreicher (0,8), Franzosen (0,7) und Deutsche (0,6) sind sogar klar weniger kriminell als Schweizer.

    Die neue Kriminalitätsstatistik ist auch in der Politik ein heisses Thema: SVP-Nationalrat Yvan Perrin fordert nun Integrationsmassnahmen bei allen Gruppen, die hohe Werte aufweisen. «Nicht nur für bisher bekannte, sondern auch für neue wie Dominikaner oder Tamilen», wie er der «SonntagsZeitung» sagte.

    FDP-Integrationsspezialist Philipp Müller will die Einwanderung aus Nicht-EU-Staaten einschränken: «Die Zahlen zeigen klar, dass wir dort ein Integrationsproblem haben.» Er reicht dazu nächste Woche drei parlamentarische Initiativen ein. (bih)
    Die Zahlen basieren auf die Kriminalitätsstatistik 2009 (Anzahl Strafanzeigen). Unter Angolaner, die in der Schweiz wohnen, ist die Kriminalitätsrate demzufolge 6,3 Mal höher als unter Schweizern (Rate 1). Verglichen wurden nur die Strafanzeigen von 18 bis 34 Jahre alten Männern.

    1. Angola 6.3
    2. Nigeria 6.2
    3. Algerien 6.0
    4. Côte d’Ivoire 5.9
    5. DomRep 5.8
    6. Sri Lanka 4.7
    7. Kongo (Kinshasa) 4.7
    8. Kamerun 4.4
    9. Marikko 4.3
    10. Tunesien 4.2
    11. Irak 3.7
    12. Kolumbien 3.2
    13. Türkei 3.2
    14. Serbien, Mngr, Kosovo 3.1
    15. Brasilien 3.0
    16. Ägypten 2.7
    17. Kroatien 2.4
    18. Bosnien/Herzeg. 2.3
    19. Mazedonien 2.3
    20. Durchschnitt Ausländer 1.6
    21. Portugal 1.3
    22. Italien 1.2
    23. Schweiz 1.0
    24. Österreich 0.8
    25. Frankreich 0.7
    26. Deutschland 0.6

    Quelle: SonntagsZeitung und BfS

  169. Python sagt:

    Anteil ausländischer Tatverdächtiger bei verschiedenen Verbrechenskategorien Quelle: Statistisches Bundesamt

  170. Karl_Murx sagt: März 16, 2013 um 15:13

    „@chicano:

    gott schütze uns…“

    Uns alle.

    Darauf könnt ihr bauen! Wir tun nämlich Gottes Willen und nicht die Goldmännchen. Die Goldmännchen tun den Willen des Vulkangottes. „Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.“ (Jesus)

  171. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Ätschebätsch, reingelegt…. nicht ich, sondern – glaubt es oder nicht – Harald Martenstein vom ZEITmagazin:
    http://www.zeit.de/2012/10/Martenstein

    Manchmal gibt es auch in der Mainstreampresse Lichtblicke. Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

  172. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Alternative Bürgerkrieg

    So also sieht der Vorbürgerkrieg aus. Ein ideologischer Bürgerkrieg, in dem die Einheimischen allein auf weitem Feld stehen: Sie hat die eigene politisch-mediale „Elite“ gegen sich, die sie im Namen des „Kampf gegen Rechts“ mit „Rassismus“-Dauerverdacht traktiert, und die eingewanderten muslimisch-orientalischen Parallelgesellschaften und deren ausländische Schutzmacht noch dazu, die die „Nazi“-Stichworte der deutschen Selbsthasser gerne aufgreifen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M583c7b63750.0.html

  173. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Python

    Was’n Glück, daß eine derartige Statistik in der „brd“ nicht denkbar ist. Würde sie etwa ähnlich aussehen wie in der Schweiz?
    Und wurden die Afrikaner mit Schweizer Paß in der Statistik als Fremde oder Einheimische gezählt??

    Hier wollen die Behörden es gar nicht wissen, bzw., gar nicht wahrhaben, daß Fremde etwa Verbrecher sein könnten. Sicherlich ist es einer „unglaublichen Verkettung ungünstiger Umstände“ zu verdanken, daß zufällig alle kriminellen Afrikaner in die Schweiz ausgereist sind, während die „brd“ nur lauter liebe Negerlein beherbergt.

  174. Karl_Murx sagt:

    Hier mal ein Interview mit Ken Jebsen zum Thema Euro:

    Sehr interessant zu Lesen. Das zeigt, was der Euro von Anfang an war. Ein Argument mehr, die AfD zu wählen, und zwar schon bei den Bundestagwahlen am 22. September diesen Jahres.

  175. chicano sagt:

    offizielle enteignungen in zypern:

    „Schäuble: „Bankeinlagen sind eine sensible Sache, daher macht man es am Wochenende“

    Der Zypern-Deal hätte für die kleinen Sparer offenbar noch viel schlimmer sein können: Bundesfinanzminister soll eine Zwangsabgabe von 40 Prozent gefordert haben. Auf der Insel versuchten aufgebrachte Bürger am Samstag, die Bankomaten zu zertrümmern, um an ihr Geld zu kommen.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/16/schaeuble-bankeinlagen-sind-eine-sensible-sache-daher-macht-man-es-am-wochenende/

  176. chicano sagt:

    @ bulli

    „Darauf könnt ihr bauen! Wir tun nämlich Gottes Willen und nicht die Goldmännchen.“

    das sehen die goldmännchen anders:

    „I’m Doing God’s Work“ Lloyd Blankfein

    http://www.texemarrs.com/042010/doing_gods_work.htm

  177. Das ist Diebstahl am Volk in großem Stil…aber leider nicht überraschend.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/03/die-zypern-enteignung-ist-das-ende-der.html

    Wann kommen die Zwangshypotheken auf unsere Häuser?

  178. Vollki Mink sagt:

    die Banken bleiben auch Morgen geschlossen, schon mal ein Test um zu sehen was passiert.

  179. chicano sagt:

    wir können nur eines hoffen leute, dass diese widerwärtigste aller parasitenzünfte, es nicht fertig bringt, die europäischen nationen aufeinander losgehen zu lassen.

    denen ist alles zuzutrauen, auch „schlafende dämonen“ zu wecken, darin sind sie ganz groß.

    wir brauchen den schulterschluss mit russland…..

  180. Vollki Mink sagt:

    die gibt es doch längst schimpft sich Grundsteuer.

  181. chicano sagt:

    “Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht, wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat” Mahatma Gandhi

    Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr.

    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.

    Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

    (ja, es sind wohl wirklich auch menschen, wenngleich sie keinen anschein dessen mehr haben)

  182. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima: „Betrug am Volk“

    Immerhin sind Geldanlagen in Offshoreländern (Cypern muß als solches betrachtet werden) Anlagen, die freiwillig getätigt werden, mit der Erwartung auf hohen Gewinn. Wenn Gruppen von Anlegern jetzt dort ein paar hundert oder tausnd Euro verlieren, dann ist das schlimm.

    ABER:
    JEDER Arbeitnehmer in der „brd“, ob vermögend oder kleiner Sparer, oder (fast) Mittelloser, wird völlig unfreiwillig mit einer Abgabe von weit über € 10.000 belastet, ohne daß er sich dagegen wehren könnte.

  183. Heino sagt:

    @Dr. Kümel

    glaubst du wirkliche, eine Muslima interessiert das?

  184. Kopfüber sagt:

    Hallo,

    erfahre gerade, daß Redakteur Günther Lachmann in der Tageszeitung „Die Welt“ den Artikel „Ist die Anti-Euro-Partei
    rechtsradikal?“ geschrieben hat.

    Werde ihm und der Partei „Alternative für Deutschland“ Unterlagen zusenden, aus denen hervorgeht, daß unser Staat seit 1974
    unter „Rechtsradikalismus“ eine demokratische Zielsetzung versteht, genau eine „bis auf die Wurzel der Fragestellung gehende rechtskonservative Zielsetzung“.

    Daß es sich bei dem Begriff „Rechtsradikalismus“ um einen „Kampfbegriff“ handelt, erfuhr ich Anfang der 90er Jahre von Herrn Dr. Wolfgang von Geldern (CDU), Wahlkreis Cuxhaven.

    Ich begann daraufhin genauer zu prüfen und stellte zu meinem Erschrecken fest, daß den Schülern die amtliche Bedeutung dieses Kampfbegriffes in den Schulbüchern für Politik verschwiegen wird.

    Gruß von der Nordsee

    PS.: Zur Sicherheit schrieb ich auch noch den Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes, Herrn Dr. Kraus, an. Der müßte es doch eigentlich wissen.
    Was er mir schrieb, teile ich morgen mit!!!

  185. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    wir brauchen den schulterschluss mit russland…..

    Da sei die transatlantische Propaganda vor. Was glauben Sie, warum die hiesigen MSM unisono Rußland- und vor allem Putinbashing betreiben? Das wäre doch der größte Horror für den Großen Bruder, wenn Europa, vor allem aber die größte europäische Wirtschaftsmacht Deutschland auf einmal eine engere Zusammenarbeit mit Rußland betreiben würde, sowohl im wirtschaftlichen wie auch auf +++ militärischen und außenpolitischen Bereich. Nicht als deutschen Sonderweg im Stil von Rapallo, sondern im Einklang mit den anderen Ländern des „alten Europas“. Die Franzosen z.B. hatten und haben niemals irgendwelche Bedenken, mit Rußland auch auf militärtechnologischem Gebiet Geschäfte zu machen. Was denen recht ist, ist uns als Deutschland billig.

  186. Karl_Murx sagt:

    @Kopfüber:

    Daß es sich bei dem Begriff “Rechtsradikalismus” um einen “Kampfbegriff” handelt, erfuhr ich Anfang der 90er Jahre von Herrn Dr. Wolfgang von Geldern (CDU), Wahlkreis Cuxhaven.

    Vor allem in der Art und Weise, wie er angewendet wird. Es ist ein ideologischer Kampfbegriff geworden, genau wie das Attribut „rechts“, das inzwischen durch die linksgrünen Meinungsmacher nach deren Erlangung der Deutungshoheit negativ besetzt wurde. Durch deren erfolgter Umdeutung dieser Begriff rattert die Pawlowsche Assoziationskette inzwischen im Sinne von „rechts=rechtspopulistisch=rechtsextrem=sowiesoallesNazis“.

    Dabei muß jedem, der sich einen Funken selbständigen Denkens und einen Rest demokratischen Instinktes bewahrt hat, klar sein, daß es in einem bürgerlichen Staat ein breites Spektrum der Meinungen existiert von rechts bis links, und das es gegenüber einem weitgefächerten linken logischerweise einen ebensolchen rechten Flügel gibt, der nicht minder demokratisch legitimiert als sein Pendant auf der anderen Seite. Die selbstverständliche Gewißheit, daß nicht „links=gut=fortschrittlich=licht“ bzw. „rechts=dumpf=reaktionär=böse“ gilt, sondern daß alle diese Meinungen und Gesinnungen nur Teil einer Gesamtheit sind, wo aber jeder das gleiche Recht hat, seine Meinung zu vertreten und gehört zu werden, ist in der öffentlichen Debatte (oder der veröffentlichten) weitestgehend verlorengegangen.

  187. Kopfüber sagt:

    Hallo,

    kleiner Nachtrag zu meinem Kommentar um 17.42 Uhr:

    Der Artikel von Redakteur Lachmann wurde um 15.01 Uhr ins Internet gestellt und es folgten 497 Kommentare. Die meisten
    mit empörtem Unterton.

    Das fuhr der Redaktion wohl gewaltig in die Beine. Als Folge wurde die Kommentarfunktion geschlossen.

    Gruß von der Nordsee

  188. @Heino:
    glaubst du wirkliche, eine Muslima interessiert das?“

    Ich schreibe nämlich nur über Themen, die mich überhaupt nicht interessieren, wissen Sie….ist so ein Hobby von mir.

  189. Mark sagt:

    „Ich schreibe nämlich nur über Themen, die mich überhaupt nicht interessieren, wissen Sie….ist so ein Hobby von mir“
    @Fatima

    Gut gekontert!

    Obwohl die Frage im Grunde so bläde war, dass man seine Zeit damit nicht verschwenden sollte. Nicht zu vergessen jedenfalls, dass sich ja grade der deutsche „0/8/15-Schlaf-Michel“ für nicht viel mehr als Arbeiten, Fußball, F*cken, Formel1, Videogames und Alkohol interessiert.

  190. Mark sagt:

    Zu folgender Meinungsäußerung jemand etwas zu schreiben?:

  191. Mark sagt: März 19, 2013 um 00:25

    Zu folgender Meinungsäußerung jemand etwas zu schreiben?:

    Vielleicht sind sie einfach nur schlau und lebensklug. Und verfolgen daher eine doppelt gebundene Salami-Taktik?

    Lucke kenne ich nicht aber bei Starbatty gebe ich Ihnen Brief und Siegel, daß er mit der Geldproblematik vertraut ist. Mehr noch: Ich weiß, daß die Währungsreform 1948 im Fokus seines Interesse stand und steht, und daß er gute und richtige Lehren daraus gezogen hat.

  192. Boehme sagt:

    …wie waere es, wenn fuer das Grundeinkommen erst einmal eigenes Geld (mittels Kreditpass oder eigene Muenzen) ausgegeben wuerde und diese Ausgabe auf Namen und Steuernummer (ID-Pass) an den festen Wohnsitz koppelt? ich denke da nicht zuletzt auch an oekologisches Wirtschaften wieder mehr zu foerdern!

  193. Karl_Murx sagt:

    @Mark:

    Zunächst erst mal die korrekte Einschätzung, daß es völlig primitiv und unztreffend ist, die Nazi- bzw. PC-Keule gegenüber jedermann einzusetzen, der gegen den Euro, gegen dieses Feminismus-Derivat namens Gender Mainstreaming oder alles andere ist, was unsere politisch-mediale Kaste als Herzensprojekte hegt und pflegt und uns auf volkspädagogischem Weg einzutrichtern versucht, letzteres schon mal auf sehr unsanfte, um nicht zu sagen, autoritäre und repressive Art und Weise.

    Aber ab 2:48: „Nein, die Suppe es ich nicht !!! …, denn: Die decken ja die wahrhaften Ursachen der Krise nicht auf!!! Das ungedeckte Papiergeld ist es, was uns Not und Elend bringt und jetzt beseitigt werden muß!!!“ Die AfD spricht diese revolutionäre Erkenntnis (die allerdings lt. Aussagen des Sprechers schon über 100 Jahre auf dem Buckel hat), nicht an. Wenn aber eine Partei das nicht macht, dann „lügt und bet rügt sie“, und das ist das eine „Falle“.

    Ich will jetzt keine volkswirtschaftliche Debatte vom Zaun brechen. Darum nur so viel: Währung war und ist – auch in Zeiten, wo man sich noch auf das Gold oder irgendwas anderes berufen hat, was hinter dieser Währung stand oder angeblich stand – immer nur so viel wert wie das Vertrauen, das man in sie hat, ob nun mit oder ohne Golddeckung, ob nun in- oder ausländische Halter dieser Währung, ob nun Privatpersonen, Unternehmen oder öffentliche Körperschaften. Die D-Mark hatte sich dieses Vertrauen damals erworben, der Euro ist gerade dabei, sich das letzte Vertrauen zu verspielen.

    Darum kann ich diese larmoyant und mit Leichenbittermiene vorgetragene Absage an die im Moment weit und breit einzig sichtbare Alternative zum etablierten Medien- und Parteienkartell nur als das bezeichnen, was es ist: Eine völlig realitäts- und weltabgewandte Prinzipien- und Ideologiereiterei, die niemandem nützt, am allerwenigsten deren Protagonisten, aber allen schadet.

    Aber so wichtig ist der Verfasser dieses Videos nun doch wieder nicht, wie er selbst von sich zu glauben scheint. Die Entwicklung wird darüber hinweggehen, betrieben von den Leuten, die an Veränderungen zum Besseren wirklich interessiert sind und sie im Diesseits wollen und vor allem bald.

  194. Kopfüber sagt:

    Hallo,

    habe zugesagt, zu dokumentieren, was Dr. Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes unter dem Begriff
    „rechtsradikal“ versteht.

    Konnte heute das Dokument nicht finden. Aber aus der Erinnerung heraus schrieb er, übrigens sehr höflich:

    „Natürlich ist ‚rechtsradikal‘ ein negativer Begriff, weil er eine
    menschenverachtende, undemokratische und verfassungsfeindliche Haltung beinhaltet.“

    Den genauen Text liefere ich nach.

    Gruß von der Nordsee

  195. Wahr-Sager sagt:

    @Kopfüber:

    „Ich begann daraufhin genauer zu prüfen und stellte zu meinem Erschrecken fest, daß den Schülern die amtliche Bedeutung dieses Kampfbegriffes in den Schulbüchern für Politik verschwiegen wird.“

    Es wäre genial, wenn Herr Elsässer daraus mal einen Artikel machen würde! Schließlich werden wir u. a. auch in dieser Hinsicht elementar verarscht.

  196. Wenn es bei der gesamten „Eurorettung“nur darum geht, milliardenschwere Gläubiger vor Verlusten zu schützen und die Damen Springer, Mohn und Klatten ihre Freundin und zugleich unsere verehrte Bunte Kanzlette immer wieder mit Erfolg an ihre polnischen Wurzeln erinnern – auf die sie so stolz ist – dann ist es schon großer und vielleicht entscheidender Schritt, da nicht mehr mitzumachen.

  197. reasontolive sagt:

    Wenn ich mir Luckes Hamburger Appell anschaue,Vaupels forderung nach Einschränkung der Demokratie zum Schutz der Leistungseliten und Oberenders Organhandelsideen,einen H.O.Henkel sehe der immer Kämpfer für die Entlastung der Oberschicht war,dazu die Mitgliedschaft mehrerer AfD-Unterstützer in eindeutig neoliberal positionierten Organisationen wie Mont Pelerin Society und Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft, um nur einige zu nennen, muss ich mich als kleiner um die 2500 Euro-Nettoverdiener fragen:Welchen Benefit hätte ich von dieser Partei?Wahlprogramme sind wie jeder weiss geduldig.
    Da mir die eindeutige Distanzierung vom Marktfundamentalismus fehlt muss ich davon ausgehen, dass über die Euroskepsis klar neoliberal denkende Menschen in den Bundestag gehievt werden sollen.Das ist kein Defätismus sondern gesundes Mißtrauen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: