Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

„NSU als Erfindung der Geheimdienste“: COMPACT-Veranstaltung am 16.3. in Leipzig

compact-live-nsu-spezial-titel-215x300Jürgen Elsässer stellt COMPACT-Spezial Nr.1 vor, die erste Sonderausgabe des Monatsmagazins COMPACT.

Am kommenden Sonnabend wird anlässlich der Buchmesse Leipzig COMPACT-Spezial Nr. 1 vorgestellt:
„Operation Nationalsozialistischer Untergrund“ – Neonazis, V-Männer und Agenten
(84 Seiten, A4 Hochglanz, Rückenbindung, 8.80 Euro). Bestellen unter www.compact-magazin.com (Achtung: COMPACT-Spezial ist im normalen Abo NICHT enthalten)

Jürgen Elsässer referiert zum Thema: Samstag, 16. März, Leipzig, Hotel Marriott, Am Hallischen Tor 1 (Nähe HBF), Beginn 20 Uhr. Kartenreservierung ist hier.

Im April beginnt der Prozess gegen die einzige NSU-Überlebende Beate Zschäpe.
Rechtzeitig dazu erscheint die erste COMPACT-Spezial: „Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis, V-Männer und Agenten“ mit brisanten neuen Informationen. (Ab Verlag ab 11.3., am Kiosk ab 22.3.)
Aufgrund von Angaben aus Ermittlerkreisen ergibt sich demnach folgender veränderter Sachstand:

1)Beate Zschäpe hat mit den Morden erwiesenermaßen weitaus weniger zu tun als der Geheimdienstmann Andreas Temme.
2) Die Morde an neun Einwanderern („Döner-Morde“) wurden zwar immer mit derselben Waffe, einer Ceska 83, begangen, aber von unterschiedlichen Tätern. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren nur bei einem Teil der Verbrechen die wahrscheinlichen Mörder.
3) Spuren am Tatort und Zeugenaussagen lassen einen Doppelselbstmord von Böhnhardt/Mundlos sehr unwahrscheinlich erscheinen – es gab einen dritten Mann…

Diese und andere Fragen werden im ersten COMPACT-Spezial behandelt.

Komplettes Inhaltsverzeichnis

Editorial von Jürgen Elsässer, COMPACT-Chefredakteur
Vorwort von Kai Voss, Autor von COMPACT-Spezial Nr. 1

Kapitel A: Staatsfeinde
Von Kai Voss

Der dritte Mann
Leichen in Eisenach

Das Spukhaus in Zwickau
Beate Zschäpe auf der Flucht

Die Rätsel der Ceska
Mehmet packt aus

Die Spur des Rosaroten Panthers
Eine feuerfeste DVD

Mord, Lügen und Videos
Regisseure auf der Flucht

La dolce Vita
Das Leben im Untergrund

Kapitel B: Agenten
Von Jürgen Elsässer, Daniele Ganser und Kai Voss

Gladio
Die Geheimarmee der NATO

O-Ton CIA
„Agenten in aufständische
Bewegungen einschleusen“

Gladio, RAF und Horst Mahler
Bommi Baumann über den
Linksterrorismus

Verbindungsstelle 26
Gladio macht weiter

Neonazis, V-Männer und Agenten
Vom Spielen an zwei Tischen

Der Schäfer-Bericht
Szenen einer Anwerbung

Spurenbeseitigung
Das große Schreddern

V-Mann Tusche
Carsten Schultze und das Trio

Der Handyman
Kontakt ins Innenministerium

Der Pate, der Killer
Andreas Temme und der Mord
in Kassel

Der türkische CIA-Agent
Mevlüt Kar in Aktion

Gladio in der Türkei
Die Susurluk-Ermittlungen

Der Ku-Klux-Klan
Brennende Kreuze in Schwaben

Kapitel C: Opfer
Von Kai Voss

Die Trauer, die Wut, die Fragen
Zur Arbeit der Polizei

Enver Simsek
9.9.2000, Nürnberg

Abdurrah Özüdogru
13.6.2001, Nürnberg

Süleyman TaskoÅNprü
27.6.2001, Hamburg

Habil Kilic
29.8.2001, Münster

Mehmet Turgut
25.2.2004, Rostock

Ismal Yasar
9.6.2005, Nürnberg

Theodorus Boulgarides
15.6.2005, München

Mehmet Kubasik
4.4.2006, Dortmund

Halit Yozgat
6.4.2006, Kassel

Die Bombenschläge
2001 und 2004, Köln

Michèle Kiesewetter
25.4.2007, Heilbronn

Epilog
Von Kai Voss

Die Organisation
Ein Faktenroman

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

30 Responses

  1. Manfred sagt:

    Es sind ja nicht nur die Morde, sondern auch noch diverse Banküberfälle, die dem Trio zur Last gelegt werden. Üblicherweise haben Banküberfälle alleine schon eine Aufklärungsquote von mehr als 70%. Und diese Jungs (und ein Mädel) sollen sich auch noch an der Ostsee getummelt haben (ganz ohne Verkleidung und ganz öffentlich, versteht sich), mit Ihrem Wohnmobil spazieren gefahren sein und es sich auch ansonsten recht gut haben gehen lassen. Und die vereinte Kriminal- und Spitzelbanderilla hat von all dem nichts mitbekommen.
    Wer weiß, dass die Kommunikation zwischen Mächtigen und Ohnmächtigen (Wählern) zu über 70% aus Lügen besteht, wundert sich nur noch über die Chuzpe, mit der ein solches Konstrukt in die Bevölkerung getragen und massiv – ohne Beweise – vertreten wird. Der Prozess gegen Frau Zschäpe dürfte sich zu einem rein politischen Verfahren und damit zu einem Schauprozess entwickeln.
    Wie öffentlich gelogen wird, hat uns schon der damalige Außenminister der USA, Powell, mit seinem Auftritt vor der UNO belegt. Ohne rot zu werden und wider besseres Wissen wurde so ein Krieg vom Zaun gebrochen, um eigene Machtinteressen durchzusetzen. Vergeblich warten wir aber auch ein UNO-Tribunal wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    Mal sehen, was uns in Sachen NSU noch so alles verkauft werden soll…

  2. Rolf sagt:

    Klingt spannend, Kompliment an COMPACT, ich lasse es kaufen.

  3. rodagon sagt:

    Ich werde mir das Heft kaufen. Durch Eigenrecherche im Netz weiss ich, daß die Sache oberfaul ist. Nur – wieviel Prozent meiner Mitmenschen stellen die offizielle Version in Frage bzw. wollen nicht wahrhaben, was nicht wahr sein darf?

    Ein sehr großes Hemmnis beim Aussprechen von Fakten und Schlüssen -in Bezug auf unterschiedlichste gesellschaftliche Belange- ist die drohende Beschuldigung, „rechtes Gedankengut“ zu vertreten. Der Begriff ist absichtlich schwammig gehalten, um ihn universell einsetzen zu können und Jeden damit zum sofortigen Schweigen zu bringen. Davor kuscht die Mehrheit, zumal in den letzten Jahren Verletzungen der Political Correctness exemplarisch und immer härter mit Sanktionen bis hin zur Existenzvernichtung bestraft wurden.

    Im Bemühen, Licht ins Dunkel zu bringen, brauchen wir auf Unterstützung der Mainstream-Medien nicht zu hoffen, ganz im Gegenteil. Der Fall 9/11 wurde ja ebenfalls, trotz hanebüchener Ungereimtheiten, in seiner amtlichen Version stehen gelassen und als unantastbar proklamiert.

    Propaganda ist geschickter geworden – sie kleidet sich ins Outfit scheinbar grenzenloser Liberalität. Zu viele, die ihr auf den Leim gehen.

  4. saito sagt:

    Bei dieser Geschichte riecht es von allen Seiten nach Vefassungsschutz. Das soll glauben wer will.

    mit freundlichen Grüßen

  5. ue sagt:

    NSU und der gute Staat.
    Oder Nick Tschiller und Sarah Lund: Zwei Welten, zwei Aufklärungskonzepte, zwei Familienbilder.

    Tatort Nick Tschiller und Sarah Lund „Das Verbrechen“. Zwei Welten. Der gute Staat und modernisierte poli¬tische Korrektheit auf der einen Seite, auf der anderen eine zerrissene Frau, eine, die auch Familienchaos hinter sich her zieht, aber um den Mangel noch weiß, und getrieben ist von dem Glauben, dass die Bösen auch dann bestraft werden müssen, wenn es den Glauben an den guten Staat beschädigen könnte. Mein Gott, was könnte eine einzige Sarah Lund bei der Aufklärung der NSU-Morde wohl alles bewirken haben?

    Nick Tschiller als neuer Tatort-Kommissar räumt im Hamburger Rotlicht-Milieu auf. Endlich wieder ein Mann, ein Held, einer der handelt und die Bösen bekämpft. Die Guten stehen, wie in einem deutschen Krimi üblich, auf der Seite des Staates, nur einer hat die Seiten gewechselt. Nick schafft sie alle und liefert auch den Überläufer in der Schluss-Szene aus, kleiner Scherz mit tickender Eieruhr inbegriffen. Das Familienbild ist modern. Der Held ist geschieden, er lebt mit seiner Tochter zusammen. In einer Szene sagt Nick, er sei schwul, um entsprechende gefährliche Moment gleich im Grundsatz abbiegen zu können. In der Schluss-Szene liegt er dafür mit seiner Tochter im Bett, die sich ankuschelt. Familie kaputt, Vater-Tochter-Beziehung ein Tick zu nah und der Staat ist gut. Alles gut?

    Sarah Lund, zerrissen, keine Heldin, einfach nur ein Arbeitstier, eine, die nicht aufgibt, zäh dran bleibt, Typ Terrier. Im Privatleben hat auch sie Chaos hinterlassen, das zum Teil ihre Arbeit blockiert, aber Sarah Lund empfindet das Kaputte daran und sucht. Der Fall selbst ist komplex, politisch: Die Nummer 2 des größten Unternehmens Dänemarks, Zeeland, hat ein Mädchen missbraucht, getötet, unter dem Deckmantel einer Wohltätigkeitsorganisation, und den Fall geschickt vertuscht mit Hilfe staatlicher Behörden bis in höchste Regierungskreise einschließlich der Justiz. Der Vater des missbrauchten Mädchens entführt die Tochter des Firmeneigentümers und versucht, Gerechtigkeit zu erpressen. Er scheitert, wird im Handgemenge mit dem Firmeneigentümer getötet. Im Sterben nennt der Entführer Sarah Lund den Aufenthaltsort der Tochter des Firmeneigentümers. Die Tochter kann gerettet werden.

    Eigentlich ist alles erreicht, alles gut, aber der Entführer hat Lund mit seinem vergeblichen Kampf das Vermächtnis übertragen, den Mord an seiner missbrauchten Tochter aufzuklären. Schluss-Szene. Der Kindermörder, die Nummer 2 von Zeeland sitzt vor ihr im Wagen, Lund hinten. Kurzer Dialog, beide wissen von einander, dass er der Mörder ist und dass er damit durchkommen wird, denn der Fall ist geklärt. Er respektiere ihre Hartnäckigkeit, sagt der Kindermörder und er werde diese Erkenntnisse für seinen weiteren Weg berücksichtigen. Jetzt aber müsse man zur Tagesordnung übergehen. Lund steigt aus und erschießt ihn, den Kindermörder. Kurz vor dem Show-Down sehen wir Sarah Lund vor einer Glastür stehen, in ein Zimmer blickend: ihr Sohn und ihre Schwieger¬tochter haben trotz Beziehungschaos bei der Geburt der Tochter zusammengefunden. Lunds Mutter ist auch da. Sarah Lund würde gerne eintreten, aber der nächste Anruf reißt sie wieder in die Arbeit zurück. Ihr bleibt das Glück der Familie verwehrt, auch das Glück mir ihrem Partner. Nach dem Mord muss sie fliehen.

    Auf seltsame Art ist das Familienbild bei Lund konservativer, insoweit als die Zerrüttung als etwas empfunden wird, was überwunden werden sollte. Dafür ist die Heldin Lund in der Aufklärung freier, weil das Tabu des guten Staates nicht per se den Blick verstellt. Bei uns ist Sarah Lund wohl nur als Journalistin denkbar.

  6. godo23 sagt:

    Die Linken tillen total wenn Einer versucht Licht ins NSU Dickicht zu bringen. Es ist ihre Steilvorlage gegen Rechts.
    Auf Readers-Edition wo ich unter dem Pseudonym „Godo“ schrieb wurden nur die ersten zwei von insgesamt sieben meiner Artikel zum Thema NSU veröffentlicht, nachdem die Linken Autoren dort Sturm liefen gegen meine Serie. Ich habe dann diesen Blog eröffnet: http://einrechfrei.wordpress.com/2012/11/28/fakten-und-ungereimtheiten-zu-den-nsudoner-morden-teil-5/
    und mit etwas Verspätung erschien die Untersuchung auch hier: http://www.onlinezeitung24.de/article/4669
    Auch dem Compact Magazin, dessen Abonnent ich bin habe ich die Infos übermittelt. Eine Antwort blieb aber aus? Na ja Hauptsache die Öffentlichkeit erfährt was der Staat mit uns treibt. Es gibt übrigens eine Partei die ich kürzlich entdeckte die generell staatskritisch ist: http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm

  7. Jan sagt:

    ich kenn mich mit Gesichtern, d.h. mit Physiognomie ziemlich gut aus.

    Wie mörder sehen die drei nicht aus. Bis auf die Tschäpe. Die hat durchaus kriminelles Potential. Die beiden jungen Männer sehen eher aus wie ganz normale Oi-Punks aus.

  8. Wahr-Sager sagt:

    Das Heft ist auf jeden Fall ein Muss. Etwas Vergleichbares in komprimierter Form gibt es nicht – zumindest nicht als Zeitschrift.

    Als ich vor geraumer Zeit über den „NSU“ recherchierte, stieß ich im Netz auf die „Neue Rheinische Zeitung“, die darüber einen Artikel brachte, den sie sich wiederum einer anderen Schrift („Das Krokodil“) entlieh:
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18303 (Wiederentdeckung einer Automarke)

    Wirklich sehr lesenswert. Ebenso der Artikel über das neueste Verbrechen Israels in Gaza:
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18474

    Übertitelt ist das (Online-)Magazin mit „Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen“.
    NRHZ + COMPACT = Geniale Fusion.

  9. Jakobiner sagt:

    Nun, der türkische Botschafter beansprucht einen Platz für sich im NSU-Prozess-Gerichtssaal. On er auch darauf drängen würde in dem Prozess über den türkischen Ceska-Mehmut Kar Näheres zu hören? Ich bin auch schon mal gespannt, ob das Telefongespräch des sächsischen Innenministeriums an Beate Zschäpee überhaupt themaitisert wird? COMPACT sollte auch im Gerichtssaal sein.

  10. Lukas Richter sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider habe ich das Heft bisher nicht erhalten, obwohl ich es vor etwa einer Woche bestellt und bezahlt hatte.
    Lukas Richter, Industriestr. 3, 04229 Leipzig

  11. Karl_Murx sagt:

    @saito:

    Bei dieser Geschichte riecht es von allen Seiten nach Vefassungsschutz.

    Es riecht nicht nur, es stinkt gewaltig danach. Die Nachtigallen trampeln, und die Spatzen singen es von den Dachrinnen des Bundestages über dem Fenster des Sitzungssaales, wo der sog. „NSU“-Untersuchungsausschusses tagt.

  12. juergenelsaesser sagt:

    Lieber Lukas, COMPACT Spezial Nr. 1 kam erst heute aus der Druckerei… Bitte noch etwas Geduld….

  13. Söderstrup sagt:

    @Jakobiner
    Sie sind gut! Haben Sie nicht mitgekriegt, daß die Verhandlungen in einem viel zu kleinen Raum stattfinden? Die wenigen Plätze sind an Qualitätsjournalisten vergeben, das war’s.
    Soweit zum Thema Öffentlichkeit der Verhandlung.
    Ich bezweifle, daß Kai Voss Zugang bekommt.

  14. Karl_Murx sagt:

    @Söderstrup:

    Sie sind gut! Haben Sie nicht mitgekriegt, daß die Verhandlungen in einem viel zu kleinen Raum stattfinden? Die wenigen Plätze sind an Qualitätsjournalisten vergeben, das war’s.
    Soweit zum Thema Öffentlichkeit der Verhandlung.
    Ich bezweifle, daß Kai Voss Zugang bekommt.

    Ich ebenfalls. Sie verwenden den Begriff „Qualitätsjournalisten“ sich nicht zufällig. Außerdem wollen wir doch stark hoffen, daß der Rest der Plätze nicht von abkommandierten Beamten des Verfassungsschutzes besetzt wird, um beim Prozeß nichts dem Zufall zu überlassen.

  15. ue sagt:

    @ Karl_Murx: „Es riecht nicht nur, es stinkt gewaltig danach.“

    Was aber, wenn es so wäre?
    Jeder Staat hat die Pflicht, für das Wohl seiner Bürger zu sorgen und Schaden vom Gemeinwesen abzuwehren. Wenn die Gefahr innerhalb der Gesellschaft sitzt, kann die Pflicht des Staates im äußerten Fall (Notstand) auch die Eliminierung der Täter bedeuten. Und dazu müssen wir nicht einmal Carl Schmitt gelesen haben.

    Die Pflicht der Gefahrenabwehr unterscheidet Staaten nicht grundsätzlich, wohl aber im Detail. Weil wir in Deutschland hohe ethische Ansprüche an den guten Staat haben, weil bei uns der Verfassungsschutz in Wirklichkeit eine ethische Einheit ist, die Menschen aufklärt, irregeleiteten Schäflein den Weg zur Herde zurück aufzeigt und überall nur helfend tätig wird, weil das alles so ist, braucht der deutsche Staat im Unterschied zu Israel oder den USA freiberufliche Einsatzkräfte. Die NSU-Affäre macht diese Strukturen sichtbar, aber auch das wäre noch kein Problem und durch den Ethikkonsenses unserer Zivilgesellschaft gedeckt, zumindest verdeckt.

    Das Problem bei der NSU-Operation liegt darin, dass die Opfer beim besten Willen keine Gefahr für das Wohl der Gemeinschaft waren. Und das ist ein fundamentale Verstoß gegen die Ethik unserer Gesellschaft. Der Staat hätte nicht Gefahr abgewehrt, sondern Opfer missbraucht. Aber wofür? Die damit aufgeworfene politische Frage ist bis heute unbeantwortet.

  16. Jakobiner sagt:

    Zu Söderstrup:

    Dass man einen kleinen Gerichtssaal wählte, zeigt, dass man die Sache nicht an die grosse Glocke hängen will–wie etwa bei den RAF-Prozessen, bei denen extra ein Gerichtsgebäude gebaut wurde.Das Drehbuch steht fest: Das NSU-„Trio“ hat dies allein begangen und Zschäppe wird verurteilt–der Fall wird sodenn ad acta gelegt.

  17. Nach unbestätigten Vermutungen für gewöhnlich gut unterrichteter Bunter Bürger, soll in Backnang ein feuerfestes Paulchen-Panther-Video gefunden worden sein.

    Da ist der Beweis! Die NSU mordet weiter! Nicht nur die weiter anhaltenden Blumen-, Döner- und PKK-Beitrags-Morde gehen auf ihr Konto!

    Für die Frau Zschäpe dürfte sich das enorm strafverschärfend auswirken und die beiden Uwes sollten sich auch nicht so sicher fühlen, in Walhall. Die Wiesengrund (oder war’s das Tal?) – Gruppe soll angeblich gute Kontakte zu bösartigen feinstofflichen Wesenheiten unterhalten. Die heissen Jaffa äh.. Jeffe, Jaffe oder so ähnlich….

  18. Prometheus sagt:

    Ewige Schuldgefühle, Demut und Unterwürfigkeit ist schon seit Jahrzehnten das Ziel. Ein weiterer Meilenstein. Und es wirkt schon länger. Passend dazu:
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/brand-in-backnang-wieder-deutschland-wieder-feuer-1.1621723

  19. rubo sagt:

    Der begrenzte Platz im Verhandlungssaal sagt schon wieder viel über unterdrückte Öffentlichkeit und Demokratie. Gut, daß J.E. den Mut hat, etwas Unabhängiges zu schreiben. Darfen Sie eigentlich zur Verhandlung?

  20. Anonymous sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich freue mich schon auf das Heft.
    Es ist an der Zeit, dieser Lügenrepublik etwas entgegenzuhalten.
    Respekt vor Ihrem Mut.

  21. angelo petersen sagt:

    prima ich wünsche diesem Heft jede Menge Aufmerksamkeit . Es soll den Menschen generelle Denkanstösse geben, stockfleckige Pappwände eintreten

    Vielen Dank dass Ihr es produziert habt . Am besten gleich zehn Exemplare kaufen und dann und wann klug liegenlassen.

    Für Lukas und alle die ein paar Tage warten müssen:

    Hintergründe zur NSU und dem V-Leute System

    Redner: Heike Kleffner, Katharina König
    Event: 29. Chaos Communication Congress [29c3] des Chaos Computer Club [CCC]
    Ort: Congress Centrum Hamburg (CCH)
    Sprache: deutsch

  22. chicano sagt:

    @ ue

    „Das Problem bei der NSU-Operation liegt darin, dass die Opfer beim besten Willen keine Gefahr für das Wohl der Gemeinschaft waren. Und das ist ein fundamentale Verstoß gegen die Ethik unserer Gesellschaft. Der Staat hätte nicht Gefahr abgewehrt, sondern Opfer missbraucht. Aber wofür? Die damit aufgeworfene politische Frage ist bis heute unbeantwortet.“

    alles gute und richtige fragen.
    meine theorie:

    dafür, dass es es auch heute noch immer als gesichert gelten darf, dass man in deutschland immer mit den nazis rechnen muss, dass auch weiterhin jede kritik an z.b. ungebremster einwanderung rechtsradikal ist.

    vielleicht aber auch ganz anderes, wie große konflikte, neu- oder umverteilungen im groß-drogenhandel.

    ersteres scheint mir aber eher zuzutreffen….

    das diese truppe ohnen wissen von externen kommandostrukturen geführt und bis zum showdown gedeckt wurde, dürfte jedenfalls außer zweifel stehen.

    schaffe zustände, auch emotionale zustände im lande und stricke daraus schuld und damit gelähmten wiederstand und ewige wiedergutmachung, so kommts mir vor.

    aber letztlich ist alles nur spekulation.

  23. Aufbruch sagt:

    Landesweite Proteste gegen GEZ-Abzocke

    Hunderttausende werden zum Auftakt der GEZ- Proteste erwartet. Alleine auf einer Facebook- Protestseite haben sich schon über 30.000 Teilnehmer eingetragen.
    Demonstriert wird am Samstag, 23. März 2013 in: Hamburg, München, Köln, Mannheim, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin, Leipzig, Kassel, Regensburg, Dresden und Frankfurt.
    Die Proteste beginnen zwischen 11:55 – 15:00 Uhr. Mit nur zwei Klicks erfährst du hier, http://www.online-boykott.de/de/aktionen-arbeitsgruppen-interessengemeinschaften/88-demos-an-23-maerz-2013 wann und wo es in deiner Stadt los geht.
    Wenn deine Stadt noch nicht dabei ist, starte doch eine eigene Kundgebung in deiner Gemeinde.
    Damit es genug Leute erfahren; vernetze dich mit anderen https://www.facebook.com/events/132317996920872; mach Flyer, hier gibt es schon fertige http://www.online-boykott.de/de/download; sprech mit Freunden, Nachbarn und Arbeitskolegen; gründe eine eigene Gruppe – werde AKTIV!

    Auftagt zum heißen Frühjahr
    Der 23. März ist nur der Beginn einer Protestwelle. Sowie die Zwangsabgabe nur das Symptom einer mehr und mehr verrottenden Demokratie ist. „Wir sind das Volk!“, wird zum zweiten Mal Deutschland verändern.

    Ran auf Onlinepetition
    Die Onlinepetition gegen die GEZ- Zwangsabgabe hat die 100.000er Marke schon durchbrochen. Hier kannst du mitmachen, https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

    Warum empören sich so viele Menschen
    Die GEZ treibt 7,5 Milliarden Euro pro Jahr ein. Durch die neue Zwangsabgabe wird der Betrag noch erheblich steigen. Zum Vergleich: Die Daimler AG machte 2011 den größten Gewinn aller Zeiten, 6 Milliarden Euro. Dafür arbeiten Weltweit ca. 260.000 Mitarbeiter direkt bei Daimler und ein Vielfaches bei den Zulieferern.
    Die Selbstbedienungsmentalität bei Politik und staatlichen Instituten wird immer unverschämter. Skrupel, den Bürgern immer tiefer in die Tasche zu greifen, gibt es nicht mehr. Alleine Claus Kleber verdient beim ZDF 600.000 Euro im Jahr.
    Die Politikkaste entfernt sich immer weiter von den Menschen. Es werden nur noch die Interessen von Konzernen und Banken vertreten. Selbst der naivste fängt an es zu begreifen.

    Es geht um mehr als um eine Zwangsgebühr. Es geht um den Erhalt der Demokratie. Werde aktiv!

  24. Jan sagt:

    lächerlich, eine bestens ausgebaute Madame von der Partei DIE LINKE, DDR-Pfarrerstochter! und früher Besuch in Israel direkt nach dem Abitur als Referrentin zu NSU muss ja von vorne herein als befangen angesehen werden.

    Gerade die Tatsache, daß die NPD eine V-Mann-Partei ist, stellt einen Grund dar, die Partei aufzulösen, weil sie ihre demokratische Funktion garnicht erfüllen kann.

    Madame ist blind, geistig nicht gerade gut bemittelt und komplett unfähig.

    Ab gesehen davon: Für Speckmonster darf kein Steuergeld verbraten werden!

  25. egal sagt:

    exakt, gegen die König läuft ein parteiausschlussverfahren. wenn es sowas wie linke v-leute geben sollte, dann ist k.könig eine kandidatin dafür…

  26. Wahr-Sager sagt:

    @rodagon:

    Ich sehe es fast so wie Sie. Außer in einem Punkt:
    „Rechtes Gedankengut“ ist nämlich tabuisiert und wird dämonisiert. Es ist für mich völlig unwahrscheinlich, dass es keine rechten Opfer gibt, für deren Tod auch Linke verantwortlich sind. Allein das Beispiel Gerhard Kaindl, der 1992 von einer Antifa-Bande ermordet wurde, zeigt auf, wie gewaltbereit jene sind, die sich in der Regel nur als Opfer ausweisen. Und natürlich sind die bekannten Medien nur scharf darauf, Linke als Opfer und Rechte als Täter zu propagieren.

    Man muss sich nur mal in ein x-beliebiges Forum seiner Wahl begeben und sich deutlich positionieren – in diesem Fall, ein Rechter zu sein: So schnell und viel Aufmerksamkeit hat man wohl noch nie in seinem Leben erfahren… Da werden dann eilig die sattsam bekannten Klischees, die man so aus den sattsam bekannten Medien kennt, heruntergespult. Und man kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die 169 Opfer von Seiten angeblich rechter Gewalt seit Mauerfall (recherchiert von ZEIT und Tagesspiegel) erwähnt werden – dafür wurde sogar eine Wanderausstellung initiiert, in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD).

  27. Rudolf Steinmetz sagt:

    In Deutschland sind 266 Neonazis abgetaucht: wohin nur und mit wessen Hilfe? Siehe: http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/218380-in-deutschland-sind-266-neonazis-abgetaucht
    Auch bei diesem Thema lohnt die Lektüre von einschlägigen Büchern. Wichtige Titel wurde auf diesem Blog unter dem Eintrag „Wer brachte Hitler an die Macht?“ genannt. Ein weiterer, seriöser Bestseller weist darauf hin, wie die Neonazi-Bewegung von den USA aus gefüttert und gesteuert werden: Andreas von Bülow, Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste.. Piper, München 2000. Zusammen mit der Holocaust-Religion und dem ständig erhobenen Schuldvorwurf des Antisemitismus gegenüber den Deutschen eine vorzügliches Instrument, um das schlechte Gewissen und um Unterwürfigkeit zu schüren. Erst diese Zusammenhänge lässt es verständlich erscheinen, das der mörderische Terror weder der roten noch der braunen RAF (NSU) nie richtig aufgeklärt wird.

  28. Anonymous sagt:

    Ulkig, da propagiert die „Antifa „in „guter, alter“ SA Tradition die Meinungs-Vielfalt (besser gesagt Meinungs-Obrigkeit!) und wundert sich über
    Kritik. Die ganzen Faschos (also in Antifa-Sicht die gesamte Bevölkerung inklusive Frauen und kleinen Kindern) sollten dem Volkstod (Genozid) anheim fallen. Ich find das gut, Adolf wäre stolz gewesen, denn er sagte wörtlich: Ein Volk das dieser Prüfung nicht standhalten kann (sinngemäß) ist es nicht wert weiterzuleben. Die Antifa ist besser als die SS! ein Trost für jeden Nazi!
    PS: dieser Text war ursprünglichn zu einem Youtube Video verfasst worden (youtube.com/watch?v=FcVEBauYMp0&list=PLD484EE84393FB485&index=21)
    Ist aber von Youtube zensiert worden, und zwar in Echtzeit!
    Der Text passt aber auch sehr gut in diesen Kontext.
    Machen Sie weiter Elsässer, ich wünsche Ihnen alles gute, viel Zeit bleibt nicht mehr, und veilleicht nicht mal mehr das.

  29. SN sagt:

    Nach kleiner Verzögerung habe auch ich das Heft erhalten, und muß sagen, daß ich mich den meisten Kommentaren anschließen kann.

    Auf den Punkt gebrachte Informationen mit Ein- und Ausblicken auf eine unglaubliche Staatsaffäre. Gut zu lesen, wenn ich mir auch ein paar mehr Hinweise zu den Quellen gewünscht hätte. Ich bin gespannt, was da noch auf uns zukommt.

    Ich möchte die Leserschaft noch auf ein bisher wenig beachtetes Schriftstück des Innenministeriums aufmerksam machen, in welchem u.a. der Fall des Mehmet Turgut aufgearbeitet wird. Bisher hab ich es nur eingescannt gefunden.

    Informationsbrief des IM MV:

    http://www.das-ist-rostock.de/fileadmin/user_upload/Info.pdf

    Zudem wäre es auch schön, wenn noch einige Fragen geklärt werden könnten. Bspw. der Verdacht, daß zumindest Zschäpe noch mehrmals auf Demos gesichtet wurde, konkret u.a. am 29 November 2003 in Halle/Saale oder in Geithain am 3. Oktober 2008. Zudem bei dem Rockerprozeß 2011.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: