Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Unsere Soldaten werden in der Türkei ver*rscht

compact-weißUnd Verteidigungsminister de Maiziere spottet auch noch über sie.

Das ist typisch: Zuerst holt Erdogan deutsche Soldaten für seinen Krieg gegen Syrien zu Hilfe – und dann werden sie in der Türkei behandelt wie Dreck. Verdreckte Toiletten in den Kasernen, wo knietief die Jauche steht, sanitäre Einrichtungen gleich null – ok, da könnte man noch sagen, das ist dort unten eben leider Standard. Aber dass die Bundeswehr alle deutschen Fahnen und Hoheitszeichen abnehmen muss, damit sie besser als Vasall erkenntlich ist, ist eine Unverschämtheit. Und das Kontaktsperreverbot zwischen deutschen und türkischen Soldaten – ein schönes Bündnis ist das. Der Höhepunkt der Unfreundlichkeit dann aber pünktlich zum Besuch von Verteidigungsmini Thomas de Maiziere: Eine deutsche Soldatin wird von inem türkischen Offizier gestoßen und geschlagen. Geht es noch provokativer?

Nach diesem Vorfall hätte de Maiziere sofort eine Pressekonferenz geben und den Staatsbesuch abbrechen müssen. Eine Bundesregierung, die einen Funken Würde hat (von Souveränität wollen wir gar nict reden), hätte die deutschen Patriot-Truppen nach diesem Eklat abgezogen. Was aber macht de Maiziere? Er gibt als erstes ein Interview, wo er die deutschen Soldaten rüffelt, weil sie „zu sehr nach Anerkennung gieren“. Kein Wort zum Verhalten der türkischen „Freunde“… Erbärmlich!

Ich geb’s zu: Ich würde mich nicht so aufregen, wenn die Entsendung deutscher Patriot-Raketen in die Türkei nicht ohnedies für kriminell halten würde. Die deutsche Politk begibt sich damit in die Geiselhaft von Erdogan und seinen Kriegsbrandstiftern. Dazu stand schon in COMPACT 2/2013 (Artikel: „Deutsche Raketen gegen Syrien“):

(Zitat Anfang) Das Hauptproblem ist heute dasselbe wie 1999, beim Krieg gegen Jugoslawien: Der Bundestag hat deutsches Militär ohne Not in eine Situation geschickt, wo nicht mehr die Deutschen selbst über Krieg und Frieden und den Einsatz ihrer Waffen und Truppen entscheiden. Bereits Anfang November 2012 betonten hochrangige Vertreter der türkischen Regierung, der Patriot-Einsatz solle dazu beitragen, eine Pufferzone im Norden Syriens durchzusetzen. Und diese ganz und gar nicht defensive Position vertreten auch andere im Bündnis. Guido Westerwelle müssen doch die Ohren geklingelt haben, als er Anfang Dezember 2012 mit den anderen Außenministern der NATO-Staaten tagte und Anders Fogh Rasmussen, der Generalsekretär des Nordatlantik-Paktes, von der Notwendigkeit des militärischen Eingreifens auch „in“ Syrien schwadronierte und dabei von den Vertretern der Türkei, Großbritanniens und der USA unterstützt wurde. Der FDP-Mann selbst stellte sich hinterher vor die Presse und wusch seine Hände in Unschuld: „Ich will aus aktuellem Anlass aber auch noch einmal deutlich machen, Deutschland ist an keinerlei Überlegungen oder Planungen beteiligt, die auf eine Intervention hinauslaufen.“ Deutschland also nicht. Und die anderen?

Das selbe Verwirrspiel gab es bei der Begründung für die Stationierung der Patriot. Im Beschluss des NATO-Rats vom 4. Dezember ist davon die Rede, dass „die Türkei einer potentiellen Bedrohung durch ihren Nachbar Syrien ausgesetzt“ sei. Als der Bundestag zehn Tage später die Entsendung der Raketen absegnete, hieß es hingegen: „Der politische Wille des syrischen Regimes zum Einsatz seines Waffenarsenals gegen die Türkei ist derzeit nicht erkennbar.“ Warum gibt die Bundesregierung aber ihre Raketen für Verbündete frei, die diese aufgrund einer anderen Gefahreneinschätzung und für andere Ziele einsetzen wollen? Ein Analytiker in der NDR-Militärfachsendung Streitkräfte und Strategien sprach aus, was naheliegend ist: Merkel und Westerwelle wollen die Tatsache, dass sie sich beim letzten Krieg der NATO-Partner herausgehalten haben, durch vorauseilenden Gehorsam beim nächsten vergessen machen: „Der Türkei-Einsatz, quasi eine Kompensation für die Nichtbeteiligung in Libyen.“ (Zitat COMPACT Ende)

Ceterum Censeo: Abzug aller deutschen Truppen von den internationalen Kriegsschauplätzen! Wir brauchen eine Verteidigungsarmee – keine globale Hilfstruppe für USA, Israel, Frankreich und jetzt auch noch für die Türkei!

Den Artikel vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 2/2013.

Einsortiert unter:Uncategorized

57 Responses

  1. MOSER sagt:

    SEHR GEEHRTER HERR ELSÄSSER
    ICH TEILE VOLLKOMMEN IHRE ANSICHTEN D WIRD EINMAL MEHR ALS LAKAI BENUTZT,SOWOHL WAS SEIN INTELLIGENZPOTENTIAL ANGEHT ALS AUCH SEINE WIRTSCHAFTSMACHT. LEIDER SEHEN DAS VIEL ZUWENIG DEUTSCHE SO WIE SIE UND ERHEBEN SICH GEGEN IHRE EIGENE DESTRUKTIVE REGIERUNG. MIT HERZLICHEN GRÜSSEN ABM

  2. JVG sagt:

    Zurecht werden die Deutschen von Brzezinski in seinem Buch „The Grand Chessboard“ als die besten Vasallen der USA bezeichnet. Wenn sich die Mehrheit der Deutschen solche Sp**chellecker an der Spitze gefallen läßt – und leider zählen fast alle im Bundestag vertretenenen Parteien zu diesen Sp**chelleckern – dann ist es wohl so. Der Deutsche = der Untertan. Das Dumme wird möglicherweise sein, daß Carl Friedrich von Weizäckers Ankündigung in „Der bedrohte Friede“ von 1983 Wahrheit werden könnte: wenn es den Deutschen zu viel wird, das Kind aber schon in den Brunnen gefallen ist, schlagen sie wieder alles kurz und klein. Oh Gott, wirf Hirn vom Himmel! Und Mut!

  3. Realist sagt:

    Eines kann man von den Türken lernen: Wer keinen Stolz hat, der hat auch keine Ehre… …und kann deshalb fast beliebig gedemütigt und herumgeschubst werden. Ganz egal ob in Militärmission in der Türkei – oder auf einem deutschen Schulhof.Auf jeden Fall dürften durch diese Behandlungen u. Demütigungen in der Türkei bei unseren tarngefleckten Militärclowns ja fast schon heimatliche Gefühle erwachsen u.ein Kulturschock bleibt ihnen somit erspart

  4. saito sagt:

    Deutschland ist seit 1945 Vasall der USA. Wenn deutsche Politiker mal einen Funken Eigenständigkeit zeigten, hatte dies für sie unangenehme Folgen, so daß sie in Schwierigkeiten kamen.
    Da dackelt doch Merkel lieber gleich ganz brav dorthin, wohin sie aus
    Washington befohlen wird.

    Junge Deutsche sollten den Dienst in der Bundeswehr ablehnen. Sie werden doch nur als schlecht ausgestattete Hilfstruppe für fremde Interessen verheizt.

    De Maiziere galt bis vor Kurzem noch als Hoffnungsträger der CDU. Inzwischen ist er als als desinteressiert bis unfähig erkannt. Ein weiterer Minuspunkt in Merkels Kabinett.

    mit freundlichen Grüßen

  5. Körnerpicker sagt:

    Eigentlich müsste man den Solaten dort sagen: „selbst Schuld“ wenn sie für Sold und Lügen in die Türkei ziehen. Vielleicht hätten sie die Chance nutzen sollen, den de Maiziere dort zwischen Patriot und anderer Scheiße sitzen zu lassen. Dann kann er sich dann stoßen, prügeln und verhohnepiepeln lassen, sowie nebenbei türkische Latrinen reinigen. Als Soldat hätte ich da ganz fix meinen Rock an den Nagel gehängt und wäre Richtung Heimat gereist.

  6. 006 sagt:

    Merkel und Westerwelle wollen die Tatsache, dass sie sich beim letzten Krieg der NATO-Partner herausgehalten haben, durch vorauseilenden Gehorsam beim nächsten vergessen machen: „Der Türkei-Einsatz, quasi eine Kompensation für die Nichtbeteiligung in Libyen.“

    Ob ein Krieg vielleicht notwendig und, nun ja, sinnvoll ist, ist also überhaupt nicht mehr die Frage. Es geht nur noch darum innerhalb einer Militärorganisation, die, genauso wie die maßgeblich sie tragenden Staaten, längst ‚zu einer Räuberbande verkommen ist‘ (Augustinus – sinngemäß), nicht allzu unangenehm aufzufallen … um nicht selber zum Opfer der Räuber zu werden!

  7. Leipziger sagt:

    Türkei als Aggressor und Terrorstützpunkt
    „Heute kam die Bestätigung. Infolge eines gezielten Angriffs der syrischen Luftwaffe sind 24 CSR-Elitesoldaten des türkischen Generalstabs liquidiert worden. Die türkischen Interventen waren in Syrien als Instrukteure tätig. Insgesamt bestand diese Eliteeinheit des türkischen Generalstabs aus 100 handverlesenen Offizieren…“
    http://apxwn.blogspot.de/2013/02/iran-gewinnt.html#more
    Somit ist die Türkei bereits im Krieg mit Syrien und damit ist „die Türkei einer potentiellen Bedrohung durch ihren Nachbar Syrien ausgesetzt“
    wenn man so will! Nur, das Ursache-Wirkungs-Verhältnis wird in den Massenmedien verschleiert.

    Der Skandal ist eben wieder die Informationslage der politisch interessierten Öffentlichkeit und der Abgeordneten die nicht nachfragen und die Wahrheit gar nicht wissen wollen.
    Selbst die LINKE als Partei ist doch auf dem Holzweg, Selbstbetrug wo man hinschaut:
    http://links-sachsen.de/2013/01/avi-primor-erklart-warum-sich-der-westen-in-syrien-zuruck-halt/

  8. 006 sagt:

    … wenn es den Deutschen zu viel wird, das Kind aber schon in den Brunnen gefallen ist, schlagen sie wieder alles kurz und klein.

    Die Möglichkeit ‚alles kurz und klein zu schlagen‘ ist spätestens mit der Niederlage im II. WK und dem geschichtlichen Auftreten des Machtpotentials von ‚Supermächten‘ (auch wenn eine davon zwischenzeitlich verschieden ist) nicht mehr vorhanden. Selbst wenn ein deutsches Militärpotential nicht zu 100% in die NATO eingebunden wäre, würde es keinerlei Bedrohung für niemanden mehr darstellen.

    Die einzig relevante militärische Macht auf dem Globus haben heute die USA. Und, in einigen Jahrzehnten vielleicht, aufgrund des ökonomischen Potentials – wenn es denn mal entsprechend entwickelt sein wird – China und Indien. Nein, auch China ist heute nach wie vor kein militärischer Konkurrent der USA, da sollte man sich besser nichts vormachen.

  9. Nach diesem Vorfall hätte de Maiziere …

    hat er aber nicht. De Misere hat die Misere wieder einmal vertuscht. Wie anscheinend seinerzeit auch bei dem Kinderbordell namens „Jasmin“. Anschließend ist er steil nach oben gefallen, auf der Karriereleiter. Honi soit…

  10. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    De Misere hat die Misere wieder einmal vertuscht. Wie anscheinend seinerzeit auch bei dem Kinderbordell namens “Jasmin”. Anschließend ist er steil nach oben gefallen, auf der Karriereleiter.

    Der Sachsensumpf modert seit Jahren vor sich hin. Dessen Trockenlegung ist überfällig. Wenn es mal so weit ist, dann werden hier jede Menge Köpfe rollen müssen.

  11. Anonymous sagt:

    @ 006

    „Nein, auch China ist heute nach wie vor kein militärischer Konkurrent der USA, da sollte man sich besser nichts vormachen“.

    Da mögen Sie recht haben. Was mich eher umtreibt ist die Tatsache, daß die USA vor ihrem eigenen Staatsbankrott steht und das macht auch eine Supermacht eher unberechenbar und das sollte uns zu denken geben. Ganz egal wie irgendwelche militärischen Konstellationen ausgehen werden (da gibt es Experten – ich weiß noch nicht mal, wie man ne Pistole bedient – hier wie anderswo genug)

    Kurzum umgangsprachlich, die Arschkarte die ziehen wir auf jeden Fall, weil auch irgendwann die zweite verbliebene Supermacht, also Russland die rote Linie ziehen wird. Das sagt mir mein gesunder Menschenverstand

  12. Kant sagt:

    Die einzige Hoffnung in dieser Angelegenheit: Die Soldaten – ob Mannschaften oder Offiziere – machen nicht mit … Dienst nach Vorschrift etc. … machen/werden krank !
    Und ein paar Mutige sollten auch wirklich die Brocken hinwerfen …. und dann hat es sich mit diesem unglaublich-unfassbaren Einsatz bar jeglicher Realität : Syrien bedrohe die Türkei !!!!!!!!!

    —————————
    Wird die Äußerung von Adolf-Klon Erdogan noch thematisiert :
    Zionismus in einer Reihe mit Antisemismus, Faschismus! ?

  13. schnehen sagt:

    Nationen sollen doch keine Rolle mehr spielen, also weg mit den Hoheitsabzeichen. Es herrschen Natotorheit und Natohoheit. Es herrscht Kadavergehorsam für Nato und Goldman & Sachs, was ein und dasselbe ist. Die Nato ist der militärische Arm des zionistisch dominierten Bankenkartells, das eben international operiert, was sich im militärischen Bereich widerspiegelt.

    De Misère zeigt die deutsche, aber nicht nur die deutsche Misere auf, sie zeigt la misère générale auf, auch die der Niederländer, die ja wohl auch keine Hoheitszeichen mehr zeigen dürfen.

    Der deutsche Kriegsminister ist ein undersecretary der Nato (das Wort wurde bewusst kleingeschrieben); die deutsche Regierung ist eine unterabteilung des Bilderbergclubs, der von den Rockefellers und Rothschilds dominiert wird. Vielleicht sollten unsere Minister das Wappen dieser beiden Dynastien am Revers tragen (das eine links, das andere rechts), um sich als Hilfssheriffs kenntlich zu machen. Dann könnte deutlich jeder erkennen, dass sie ihre nationale Identität an den Nagel gehängt haben, dass sie im Interesse zweier Schattenmächte agieren.

    Aber im Endeffekt macht es keinen großen Unterschied, ob sich eine Nation stolz als imperialistische Macht zeigt wie Frankreich in Mali oder wie Großbritannien bei Krieg gegen die Malvinas. Für die betroffenen Länder kommt es auf das Gleiche hinaus. Der Stiefel bleibt der gleiche – ob mit oder ohne Hoheitsabzeichen – der auf der Freiheit und Unabhängigkeit andererNationen, darunter Syrien und Mali, herumtrampelt.

    Entscheidend ist: Das Herumtrampeln muss aufhören! Stop kicking and trampling!

    Wer auf anderen Ländern herumtrampelt, trampelt auch auf der eigenen Nation und den Menschen, die dazugehören, herum. Und auch dieses Trampeln muss ein Ende haben!

  14. chicano sagt:

    @ jvg

    „….wenn es den Deutschen zu viel wird, das Kind aber schon in den Brunnen gefallen ist, schlagen sie wieder alles kurz und klein. Oh Gott, wirf Hirn vom Himmel! Und Mut!“

    womit denn? sylvesterknaller und luftschlangen?

    @ realist

    „Eines kann man von den Türken lernen: Wer keinen Stolz hat, der hat auch keine Ehre… …und kann deshalb fast beliebig gedemütigt und herumgeschubst werden.“

    wer andere demütigt und herumschubst hat keine ehre und keinen stolz.

    „Ganz egal ob in Militärmission in der Türkei – oder auf einem deutschen Schulhof.Auf jeden Fall dürften durch diese Behandlungen u. Demütigungen in der Türkei bei unseren tarngefleckten Militärclowns ja fast schon heimatliche Gefühle erwachsen u.ein Kulturschock bleibt ihnen somit erspart“

    dem kann man schlecht widersprechen.

  15. Oh G’tt der Gerechte, Jesses, Jesses, Jesses nee, es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der SPD-Vorsitzende und Erzengel äh.. Sigmar Gabriel hatte eine plötzliche Erleuchtung und Eingebung:

    „Man muss immer wissen, dass dort zwei völlig unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen.“

    Oh Herr Gabriel, guten Morgen. Auch schon aufgewacht? Wo waren Sie denn bislang? In einer Traumwelt vielleicht?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114090211/Schikane-gegen-Deutsche-in-der-anatolischen-Kaserne.html

  16. Äh.. Herr Gabriel, noch eine kleine Frage: Weshalb sollen dann diese völlig unterschiedlichen Kulturen auch hier in der BRD aufeinander treffen?

  17. Die Misere hat die Schikanen mit Traditionen erklärt:

    Minister Thomas de Maizière hatte die von Königshaus an die Mitglieder des Verteidigungsausschusses berichteten Schikanen gegen deutsche Soldaten unter anderem mit unterschiedlichen Traditionen erklärt.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114085737/Westerwelle-fordert-Respekt-fuer-deutsche-Soldaten.html

    Na ja, wenn’s doch Tradition ist. Was soll man denn dagegen auch tun können, so als Bunter Polyticker aus Absurdistan?

  18. MFG sagt:

    Lieber Herr Elsässer,

    die Türkei ist genauso Vasall wie die BRD!!!
    Erst finden Sie es löblich, dass sich Widerstand regt in der türkischen Gesellschaft gegen die Patriots. Jetzt finden Sie es komisch, dass deutsche Offiziere schlecht behandelt werden. Dem türkischen Volk als auch den Soldaten ist klar, dass die Raketen nur die US-Stützpunkte im Falle eines Krieges schützen sollen und nicht das eigene Volk.

  19. Sir Toby sagt:

    # Anonym

    Da mögen Sie recht haben. Was mich eher umtreibt ist die Tatsache, daß die USA vor ihrem eigenen Staatsbankrott steht und das macht auch eine Supermacht eher unberechenbar und das sollte uns zu denken geben.

    Wieso sollte das die USA unberechenbar machen? Ein Staatsbankrott ist nicht weiter schlimm … für die, die in den USA die Macht und das Sagen haben – nur für die, die dann ihre Forderungen uneinbringlich stellen müssen. Aber die haben keine Macht. Das sind alles so Würstchen wie wir hier. Also wird ihnen nichts anderes übrig bleiben als die damit verbundenen Schmerzen auszuhalten … und zu versuchen weiterzumachen oder neu anzufangen. Oder sich alternativ eine Kugel in den Kopf zu schießen – bei den privaten Waffenvorräten in den USA sollte das kein Problem sein.

    Für die Machthaber in den USA ist eigentlich nur wichtig, daß sie die Gewalt über die Militärmaschine haben – und behalten. Und natürlich, daß diese Militärmaschine weiterhin gut geölt wird. Und das wird sie ja. Die USA leisten sich jetzt schon … ich schätze mal so 15 Jahre einen Kriegshaushalt (von Verteidigung zu sprechen wird hier wohl niemand von mir erwarten) der mehr als doppelt so hoch ist wie das was sie sich ökonomisch leisten könnten. Und selbst das wären immer noch so 250 bis 300 Mrd. Dollar – da kann man auch schon das ein oder andere Überraschungsei für einkaufen.

    Allerdings nicht das, was die Machthaber haben wollen; und wenn sie es haben wollen, dann heißt das für mich, daß sie meinen es zu brauchen … wofür auch immer. Aber wir dürfen nicht vergessen: Das sind keine Dummköpfe! Schauen Sie sich deren ‚Basis‘ an … – suchen Sie einfach nach Who controls america (thezog.wordpress.com) und schauen Sie sich in der Spalte rechts die Angaben zur personellen Basis in den Bereichen Banken/Finanzwirtschaft, Massenmedien, Politik, Sozialingenieurswesen usw. an … und überzeugen Sie sich selbst. Einen direkten Link gebe ich nicht, da ein früherer Kommentar mit einem direkten Link gelöscht wurde und ich nicht gegen ungeschrieben Blogregeln verstoßen möchte.

    Vor kurzem nahm Herr Elsässer die Ernennung von Mr. Hagel zum Verteidigungsminister zum Anlaß zu vermuten, daß die Macht dieser Leute eben doch nicht so groß sei wie immer gemutmaßt würde. Nun, sie haben unmittelbar darauf Mr. Kerry als Außenminister durchgesetzt, also einen von ihren Leuten ( http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/02/der-neue-us-aussenminister-heisst-john.html ). Diese Leute haben eine jahrtausendealte Erfahrung im Unterwandern, Unterwerfen und Beherrschen von … nun ja, Wirtsorganismen (ich wüßte jedenfalls keine angemessenere Bezeichnung) und wir dürfen wohl schon darauf vertrauen, daß die ihr Blatt nicht überreizen – also soweit ausreizen, daß sie sich letztlich selber schaden würden. Die schaden höchstens anderen. Daß dabei dann immer auch mal wieder ‚Fußvolk‘ aus den eigenen Reihen geopfert wird … das ist einkalkuliert. Nein, ein Staatsbankrott ist nichts womit diese Leute nicht fertig würden – da haben die schon ganz andere Sachen geschaukelt.

    Kurzum umgangsprachlich, die Arschkarte die ziehen wir auf jeden Fall, weil auch irgendwann die zweite verbliebene Supermacht, also Russland die rote Linie ziehen wird.

    Ja, die ‚Arschkarte‘ haben wir eh schon gezogen – und das spätestens mit dem Ende des I. WK. Wir haben damit sozusagen die ‚meiste Übung als Depp vom Dienst der Weltgeschichte‘ … auch ein Vorteil. Aber solange wir brav sind und nicht aus der uns zugewiesenen Rolle ausbrechen wollen … werden auch allzu harsche Disziplinierungsversuche ausbleiben (Es muß nicht immer Dresden sein…). Gut, man muß dabei dann halt auf die Kleinigkeit verzichten, die üblicherweise so mit Begriffen wie ‚das eigene Leben‘ umschrieben wird … aber: Man kann nicht alles haben, nicht wahr!

    Und was Rußland betrifft: Die Sowjetunion war eine Supermacht – Rußland ist keine. Was ist eine Supermacht? Meine private Definition: Es gab Großmächte – zwei an der Zahl, die bis zum Ende des II. WK etwas zu sagen hatten. Nehmen wir deren demografisch-ökonomisch-militärisches Potential als Maßstab, dann wäre eine Supermacht ein politisches Gebilde, deren entsprechendes Potential das Doppelte des Potentials beider Großmächte betrüge. Das demografische Potential läge dann so bei einer Bevölkerung von 240 Millionen aufwärts. Dieses Potential müßte natürlich ökonomisch voll entwickelt sein, um ein entsprechendes militärisches Potential konstituieren zu können.

    Rußland hat heute weniger als 150 Millionen Einwohner und auch wenn ich über seine ökonomische Leistungsfähigkeit nicht wirklich Kenntnis habe, scheint es mir doch offensichtlich, daß es ökonomisch nicht mit durchschnittlichen Staaten des ‚entwickelten Westens‘, um es mal so auszudrücken, mithalten kann. Es reicht sicher, um durch allerlei Kompensationsmaßnahmen und auch hin wieder das nötige Quentchen Glück (hohe Rohstoffpreise etwa für Öl und/oder Gas) die nötigen Mittel aufzutreiben, um die Rüstungsindustrie nach dem Zusammenbruch der UdSSR wieder stabilisiert zu haben. Aber das ändert nichts daran, daß das ökonomische Potential einer Supermacht nicht mehr vorhanden ist – schon weil das demografische Potential nicht vorhanden ist (die UdSSR hatte wohl zum Schluß so gegen 300 Millionen Einwohner).

    Aber wie gesagt: Die Leute, die die Macht in den USA haben, sind keine Dummköpfe – und sehr wohl in der Lage ihre Mittel, die sie zur Erreichung ihrer Ziele einsetzen, der gegebenen Situation anzupassen. Die Stichworte sind hier ‚Pussy Riot‘, ‚Femen‘ und ‚Blumenrevolution(en)‘. Und diesbezüglich wird denen immer was Neues einfallen, da dürfen Sie sicher sein. Rußland wird Stück für Stück zerlegt werden … – ohne direkte militärische Konfrontation. Denn darin haben diese Leute, wie schon gesagt, ein jahrtausendealte Erfahrung.

  20. Hermjo sagt:

    @Bullinger:
    > eine kleine Frage: Weshalb sollen dann diese völlig
    > unterschiedlichen Kulturen auch hier in der BRD aufeinander
    > treffen?
    Ganz einfach: Ich als Deutscher muss doch Landsleute wie Sie auch aushalten. Ihre sozialdarwinistische Denke passt besser nach Anatolien.

  21. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    wer andere demütigt und herumschubst hat keine ehre und keinen stolz.

    “Ganz egal ob in Militärmission in der Türkei – oder auf einem deutschen Schulhof.Auf jeden Fall dürften durch diese Behandlungen u. Demütigungen in der Türkei bei unseren tarngefleckten Militärclowns ja fast schon heimatliche Gefühle erwachsen u.ein Kulturschock bleibt ihnen somit erspart”

    dem kann man schlecht widersprechen.

    Oder anders formuliert: Wer sich selbst zum Fußbodenabtreter macht, braucht sich nicht zu wundern, wenn auf ihm herumgetrampelt wird.

  22. Chris sagt:

    @ JVG
    „Das Dumme wird möglicherweise sein, daß Carl Friedrich von Weizäckers Ankündigung in “Der bedrohte Friede” von 1983 Wahrheit werden könnte: wenn es den Deutschen zu viel wird, das Kind aber schon in den Brunnen gefallen ist, schlagen sie wieder alles kurz und klein.“

    Wo steht das eigentlich in dem Buch? Ich habe es mir extra ausgeliehen, da ich im Internet schon öfters drüber gelesen habe, konnte aber diese Stelle bisher nicht finden.

  23. rubo sagt:

    Ceterum Censeo: Abzug aller deutschen Truppen von den internationalen Kriegsschauplätzen! Wir brauchen eine Verteidigungsarmee – keine globale Hilfstruppe für USA, Israel, Frankreich und jetzt auch noch für die Türkei!

    Ja, Herr Elsässer Ihr Wunsch ist nur zu bestätigen, aber der Zug ist lange abgefahren, schon seit 1991! Das begründet John Laughland in seiner auf der Compact-Konferenz 24.11.2012 nicht gehaltenen Rede sehr detailliert (ist leider nur auf der käuflichen DVD verfügbar)
    und das ist Sachstand, kein Wunschdenken.

    Dazu paßt die heutige Forderung eines SPD-Bundestagsabgeordneten, den syrischen Anti-Assad-Kämpfern Waffen zu liefern. Diese Meldung wurde aus dem ZDF-Text schon gestrichen.

    Ansonsten könnte ich @Schnehens Meinung nur wiederholen

  24. Jakobiner sagt:

    Die chinesische Presse jubelt angesichts John Kerry: Kerry scheint nicht mehr so den pivot in Asia zu betonen, also die Einkreisung Chinas, sondern sich nun wieder Europa und dem Nahen und Mittleren Osten zuzuwenden. D.h.: Transatlantische Freihandelszone (TAFTA) zwischen den USA und der EU, aber auch Konzentration auf Syrien, Iran,Palästina, etc.
    Näheres unter:

    http://www.washingtonpost.com/blogs/worldviews/wp/2013/02/27/china-is-happy-with-john-kerry-because-it-thinks-hell-drop-the-pivot-to-asia/

  25. Rudolf Steinmetz sagt:

    Ceterum Censo: Diese elende Atlantikbrücke durchsägen, per Volksentscheid die Preussische Staatsverfassung wieder in Kraft setzen sowie in einem Europa der Vaterländer einen Friedensvertrag mit Putin schliessen. Der bundesdeutsche Kriegsminister ist ein NATO-Satrape von Israel/ USA, der emotional an Muttis Brust hängt. Das dramatische an dieser Patriot-Affaire ist, dass sich deutsche Generäle als politische Idioten outen. Ausser Oberst Kirsch macht niemand die Klappe. Ein miserables Vorbild für die Bundeswehr-Soldaten!

  26. Eveline Kmietzyk sagt:

    Das blaublütige Geschlecht in Deutschland spricht politisch so leise, spüren sie nicht eine Verantwortung für Deutschland? Für unser Volk?

    Hat doch Kaiser Wilhelm mit seiner Abdankung dem Adel, der Länderkammer, seine Souveränitätsrechte übergeben.
    Wo sind diese Rechte heute?

    Arbeiten alle mit der „Hochfinanz“ zusammen?

    Auch die europäischen Königshäuser sind so still, bekommt denn keiner von denen mal die adlige Klappe auf?

  27. Hermjo sagt: März 4, 2013 um 06:15

    @Bullinger:
    > eine kleine Frage: Weshalb sollen dann diese völlig
    > unterschiedlichen Kulturen auch hier in der BRD aufeinander
    > treffen?
    Ganz einfach: Ich als Deutscher muss doch Landsleute wie Sie auch aushalten. Ihre sozialdarwinistische Denke passt besser nach Anatolien.

    Mich muß niemand aushalten, weil ich niemand bedrohe, sondern im Gegenteil zu helfen versuche, wo ich es kann. Und meine „Denke“ ist alles andere als sozialdarwinistisch. Wobei mir Ihre falsche Subsumtion allerdings einiges an Aufschluß über Ihre Denke ermöglicht. Z.B auch über das Körperteil, das Sie dazu heranziehen…

  28. Wer selbst ständig als Flagellant durch die Welt läuft, der verliert seine Würde. Diese Sprache von Elsässer zu dem Bundeswehreinsatz in der Türkei ist klar und deutlich. Jeder sollte diesen Beitrag weiterverbreiten. http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/03/04/unsere-soldaten-werden-in-der-turkei-verrscht/

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Hermjo: „sozialdarwinistisch“

    Isr ja schön, wenn Sie Gabriel in Schutz nehmen, in Schutz nehmen gegen die von ihm selber vertretenen Widersprüche. Jeder leidgeprüfte Demokrat wird da toölerant sein und das gebotene Mitleid zum Ausdruck bringen.

    Aber haben Sie einmal -wenn auch nur im Anstreifen- überlegt, was Sie mit „sozialdarwinistisch“ eigentlich meinen?

    Oder geben Sie das genau wie „Faschist“ oder „Arschloch“ als bloßes Schimpfwort heraus?

  30. Opa weiß es sagt:

    Nicht ERST in der Türkei, sondern von großmäuligen Volkshochverrätern, im Grune Marionnetten als Diener fremder Herren, welche die Jungs – nicht nur dorthin – hingeschickt haben, SIE also gilt nicht nur die Lächerlichkeit als Ausgangspunkt ihrer Dummheit.
    Wie konnt sich ein Millionen VOLK von ein paar nichtsnutzigen Hanseln derart hinters Licht führen lassen. Nun wird immer klarer: Die DDR – alles Üble? Mitnichten! – Erst war es der Kaiser, dann Hitler – dann Honnecker. Und, wer wäre es heute? Der noch immer gleichen dahinterstehenden Mischpoke.

  31. Jakobiner sagt:

    Jetzt wird viel reingerätselt in Kerry. Tatsache ist, dass das Airseabattle schon längst implementiert wird und das sieht 2 wesentliche Konflikte fürs US-Militär zurselben Zeit vor: Gegen Iran UND gegen China. Kerrys, Obamas, Bidens und Merkel/Westerwelles TAFTA sind da eher als transatlantischer Gegenfreihandelsblock gegen China zu werten, da Obamas Konkurrenzangebot an Chinas Freihandelszone in Asien, die TPP nicht wirkt. Aber militräisch sind die USA immer noch auf einen Krieg gegen Iran und China zur selben Zeit geeicht. Ob sie darüberhinaus noch Enagements eingehen werden, ist fraglich, aber nicht ausgeschlossen. China sollte Kerry jedoch nicht so bejubeln: Wenn China einen abenteuerlichen Kurs um die Sankaku/Diaoyutai-Inseln fahren sollte oder sich mit seinen asiatischen Nachbarn im Südchinesischen Meer anlegen wollte, wären die USA schnell wieder vor Ort. Der shift von Kerry ist nur taktischen, nicht aber strateischen Charakters!!!

  32. Jakobiner sagt:

    Und wie gesagt: Das deutsche Militär und seine Regierung ist eine negible Grösse.Die versuchen gehorsamstvorlaufend und in Bündnistreue wettzumachen, was sie in Lybien verpasst haben und die USA, GB und F haben da weitergehende Pläne wie No-Fly.-zone, Pufferzone, UN-Protektorat, direkte militärische Ausbildung und Waffenlieferungen unter „technischer EU-Hilfe“ (SPIEGEL) schon in Planung.Mal sehen, ob der shift von Kerry da den letztendlichen Durchbruch für ein US-Engagement bringt oder sich Kerry lieber auf China UND Iran konzentriert.

  33. VoGra sagt:

    Nur am Rande bemerkt: die BRD hat mit ihren „Friedensmissionen“ mittlerweile mehr Soldaten in aller Welt stationiert als das „militaristische“ wilhelminische Kaiserreich mit seinem umfangreichen Kolonialbesitz in Afrika, Asien und der Südsee vor 100 Jahren.

  34. VoGra sagt:

    Nur eine Randnotiz: aktuell hat die BRD über 6.200 Soldaten in Auslandseinsätzen überall in der Welt – natürlich alles „Friedensmissionen“.
    Das ist weit mehr als das wilhelminische Kaiserreich vor 100 Jahren in seinem weit verstreuten und riesigen Kolonialbesitz an Soldaten in Afrika und Asien stationiert hatte.

  35. Stepher sagt:

    volenti non fit iniuria – Dem Wollenden geschieht kein Unrecht
    Das liegt mir auf der Zunge, wenn ich diese Nachrichten höre und lese, denn die BW ist eine Freiwilligen- Truppe. Doch wer sind diese „Freiwilligen“? Eigentlich verführte junge Menschen, die dem Meanstrem jetzt als Kanonenfutter dienen. Mein jüngster Sohn wollte sich vor Jahren auch in so ein Abenteuer stürzen, damals ging es um die Okkupation in Afghanistan. Ich habe ihn im ersten „Angriff“ mit einer Tracht Prügel gedroht, was er gar nicht von mir kannte. Doch es hat gewirkt. Danach haben wir diskutiert und er hatte Gott sei Dank, Einsicht, daß es besser ist wenn die Politiker selbst in den Krieg ziehen, wenn sie ihn doch so lieben. Doch was jetzt geschieht wissen diese halben Kinder doch gar nicht. Wenn sie nicht schleunigst nach hause zu Muttern gehen, kann ihnen großes Unheil drohen. Russische Kriegsschiffe sind Syrien zu Hilfe geeilt und der Amerikaner, setzt plötzlich auf „Diplomatie“ (sollen doch die stupiden Deutschen die Rübe hinhalten). Und jetzt auch noch das:
    http://german.ruvr.ru/2013_03_03/Irakische-Armee-greift-die-Aufstandischen-in-Syrien-an/

  36. aus Australien sagt:

    Du redest hier wie ein Bulle, aber bei KenFM neben Voigt hattest Du nichts zu sagen…wie ein Schaf.
    Haben alle gesehen….oder nicht.
    Irgendwas stimmt mit Dir nicht.
    Was mag das sein..?
    Fehlt Dir noch die Coolnes, hat Voigt dich eingeschüchtert, was ich nicht glaube.
    Was war es also..?
    Erkläre es bitte.

  37. Avicenna1968 sagt:

    >Auch die europäischen Königshäuser sind so still, bekommt denn keiner von denen mal die adlige Klappe auf?<<

    Einer schon: der Wehrbeauftragte Königshaus.^^^

    @ Jakob

    Geben Sie mal bei Google mal "accidental empire" als Suchbegriff ein.

    SELBSTREDEND ist das BRD-System 100%ig unreformierbar. Man muß sich mit ihm abfinden oder man muß es beseitigen. Tertium non datur.

    Die BRD ist das Messer in unserem Rücken. Sehen Sie, K. Murx: DAS habt ihr Ossis nun davon gehabt…eure Seele verkauft für ein paar lumpige Scheine in einer Währung, die es längst nicht mehr gibt. Die Mühe hättet Ihr Euch sparen können. Der Westen – ha ! Der Westen liegt am Grunde ALLER unserer Probleme.

  38. Dr. Gunther Kümel sagt: März 4, 2013 um 13:42

    @ Hermjo: “sozialdarwinistisch”

    Aber haben Sie einmal -wenn auch nur im Anstreifen- überlegt, was Sie mit “sozialdarwinistisch” eigentlich meinen?

    Er meint vielleicht, daß diejenigen Sozialitäten einen Überlebensvorteil haben und sich auf Sicht behaupten können, die ihr soziales Fließgleichgewicht durch stete darwinistische Anpassung an die allfälligen Veränderungen herstellen?

    Oder geben Sie das genau wie “Faschist” oder “Arschloch” als bloßes Schimpfwort heraus?

    Das ist wahrscheinlicher. Er hat vermutlich Darwin nicht gelesen, geschweige denn verstanden, weiß nicht, was Sozialitäten sind und unter einem Fließgleichgewicht kann er sich schon mal gleich gar nichts vorstellen.

    Das wäre so meine erste Erwartung als objektiver Hermeneut. Das, was man auf den ersten Blick an seinem Text ablesen kann.

  39. Karl_Murx sagt:

    @Avicenna1968:

    Die BRD ist das Messer in unserem Rücken. Sehen Sie, K. Murx: DAS habt ihr Ossis nun davon gehabt…eure Seele verkauft für ein paar lumpige Scheine in einer Währung, die es längst nicht mehr gibt. Die Mühe hättet Ihr Euch sparen können. Der Westen – ha ! Der Westen liegt am Grunde ALLER unserer Probleme.

    Trotz aller gegenteiligen Behauptungen sind wir Ossis damals auch noch aus ein paar anderen Gründen der alten Bundesrepublik beigetreten außer der D-Mark selig. Allerdings hätten ich und viele andere uns niemals träumen lassen, daß wir so nahtlos von der einen in die andere Meinungs- und Gesinnungsdiktatur rutschen würden. Zumindest die starken Jahrgänge, die in der DDR sozialisiert wurden und die Wende bewußt miterlebt haben. Wir waren in der Tat so naiv zu glauben, daß wir dann Teil eines größeren Deutschlands werden.

    Damit waren wir aber der akute Stachel im Fleisch der politisch-medialen Kaste der Bundesrepublik alt, die sich im Grunde mit der Teilung längst arrangiert hatte. Deren Zeitgeist war und ist transatlantisch, antideutsch-nationalmasochistisch und von einer pseudokosmopolitisch-multikulturellen Ideologie bestimmt. Letzteres ist aber nur die Attitüde einer sehr kleinen, dafür sehr wohlhabenden und einflußreichen Schicht, die aber die Deutungshoheit besitzt und dem Rest der Bevölkerung diktieren kann, was sie zu denken und zu meinen hat. Wir Ossis, die wir in einer ethnisch sehr homogenen Gesellschaft aufgewachsen sind und wo auch die SED-Funktionäre, trotz aller Bekenntnisse zum proletarischen Internationalismus, im Grund sehr preußisch-deutsch geblieben waren, mußten für diese Kaste wie eine permanente Provokation wirken, weil unsere bloße Existenz deren Weltbild in Frage stellte.

    Kein Wunder, daß wir von denen als „Dunkeldeutschland“ verunglimpft wurden. Vergessen Sie also die Schauermärchen vom pöhsen neonazistisch verseuchten Osten, die auch unter tatkräftiger Anleitung unseres irrtümlicherweise „Verfassungsschutz“ genannten Inlandgeheimdienstes inszeniert wurden. Dort hat man sich wie selbstverständlich der MfS-Spitzel und IM aus DDR-Zeiten bedient, nur dieses Mal zu eigenen Zwecken, um in der Öffentlichkeit das erwünschte Bild des Ostens sowie Deutschlands zu produzieren. Ziel: Die Aufrechterhaltung der negativen Eigenwahrnehmung der Deutschen von der eigenen Geschichte und Nation, um sie weiter damit moralisch erpressen und für fremde Interessen manipulieren zu können. Hat bisher noch jedesmal funktioniert.

  40. Karl_Murx sagt:

    @Avicenna1968:

    Die BRD ist das Messer in unserem Rücken. Sehen Sie, K. Murx: DAS habt ihr Ossis nun davon gehabt…eure Seele verkauft für ein paar lumpige Scheine in einer Währung, die es längst nicht mehr gibt. Die Mühe hättet Ihr Euch sparen können. Der Westen – ha ! Der Westen liegt am Grunde ALLER unserer Probleme.

    Trotz aller gegenteiligen Behauptungen sind wir Ossis damals auch noch aus ein paar anderen Gründen der alten Bundesrepublik beigetreten außer der D-Mark selig. Allerdings hätten ich und viele andere uns niemals träumen lassen, daß wir so nahtlos von der einen in die andere Meinungs- und Gesinnungsdiktatur rutschen würden. Zumindest die starken Jahrgänge, die in der DDR sozialisiert wurden und die Wende bewußt miterlebt haben. Wir waren in der Tat so naiv zu glauben, daß wir dann Teil eines größeren Deutschlands werden.

    Damit waren wir aber der akute Stachel im Fleisch der politisch-medialen Kaste der Bundesrepublik alt, die sich im Grunde mit der Teilung längst arrangiert hatte. Deren Zeitgeist war und ist transatlantisch, antideutsch-nationalmasochistisch und von einer pseudokosmopolitisch-multikulturellen Ideologie bestimmt. Letzteres ist aber nur die Attitüde einer sehr kleinen, dafür sehr wohlhabenden und einflußreichen Schicht, die aber die Deutungshoheit besitzt und dem Rest der Bevölkerung diktieren kann, was sie zu denken und zu meinen hat. Wir Ossis, die wir in einer ethnisch sehr homogenen Gesellschaft aufgewachsen sind und wo auch die SED-Funktionäre, trotz aller Bekenntnisse zum proletarischen Internationalismus, im Grund sehr preußisch-deutsch geblieben waren, mußten für diese Kaste wie eine permanente Provokation wirken, weil unsere bloße Existenz deren Weltbild in Frage stellte.

    Kein Wunder, daß wir von denen als „Dunkeldeutschland“ verunglimpft wurden. Vergessen Sie also die Schauermärchen vom pöhsen neonazistisch verseuchten Osten, die auch unter tatkräftiger Anleitung unseres irrtümlicherweise „Verfassungsschutz“ genannten Inlandgeheimdienstes inszeniert wurden. Dort hat man sich wie selbstverständlich der MfS-Spitzel und IM aus DDR-Zeiten bedient, nur dieses Mal zu eigenen Zwecken, um in der Öffentlichkeit das erwünschte Bild des Ostens sowie Deutschlands zu produzieren. Ziel: Die Aufrechterhaltung der negativen Eigenwahrnehmung der Deutschen von der eigenen Geschichte und Nation, um sie weiter damit moralisch erpressen und für fremde Interessen manipulieren zu können. Hat bisher noch jedesmal funktioniert.

  41. Rudolf Steinmetz sagt:

    @Jakob: um von dem eigentlichen „accidental empire“ namens Israel anzulenken, hat der Guardian darüber eine Artikelserie gebracht, um diesen fatalen Begriff auf die Deutschen umzumünzen: http://www.guardian.co.uk/world/series/germany-the-accidental-empire
    Um es gleich zu sagen: diese Analysen sind ein Dreck, reine Propaganda der Reeducation; wer Genaueres wissen will, der studiere folgende Quellen:
    Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten;
    
Anthony C.Sutton, Wall Street und der Aufstieg Hitlers, Das bahnbrechende Werk von Antony C. Sutton (1925–2002) 
Caroll Quigley, Katastrophe und Hoffnung, Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit
Allesamt erschienen in diesem wackeren Verlag: http://www.perseus.ch/verlag/autoren

    Die gesetzwidrige die Errichtung der amerikanischen Zentralbank FED (Federal Reserve System) um 1910 ff. siehe: Eustace Mullins, Roland Bohlinger, Die Bankier-Verschwörung. 
Das Drehbuch für sämtlichen Vorkommnisse seit 1912 betreffend dem Herzen Europas, nämlich den Deutschen oder dem Deutschen (Kaiser)Reich bis hin zur Euro-Krise, den Öl-Kriegen in Arabien, dem dramatischen Geburtenrückgang und der Vergiftung unserer Lebensgrundlagen, findet man hier: Gary Allen, The Rockefeller-File, USA 1975,  dtsch.:  Die  Rockefeller  Papiere, Wiesbaden 1976, Vorwort Lawarence P. McDonald,  Mitglied des US-Kongresses,  der 1983 für seine Courage, diesen Plan einer “privaten” Weltregierung öffentlich zu bekämpfen, im Jumbo-Jet  der Korea Airline  (KAL 007)  mit 270 Menschen an Bord abgeschossen wurde.



  42. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Avicenna

    ……Die BRD ist das Messer in unserem Rücken. Sehen Sie, K. Murx: DAS habt ……

    Die Große Hoffnung
    Der Westen hat auch einen Körper – eine Seele – einen Geist.

    Und unser Körper ist ein Raumanzug für die Seele und den Geist.
    Jeder hat die Möglichkeiten hier in seinem Haus 3 Knöpfe zu betätigen.

    1. Knopf Sexus,
    muss ich nicht weiter erläutern, lang und breit hier zu lesen, hier m u s s sich alles rechnen, hier gehört im Außen als tiefster Fall brd rein.

    2. Knopf Herz,
    Herzöffnen, das Messer im Rücken, … für lumpige Scheine die Seele verkauft….

    3. Knopf Spirit,
    Compact lesend gehört hier Deutschland als ein Geistiges Wesen hinein. Das Lied der Deutschen

    Im Grunde ist nichts zu trennen, aber auf der Bewusstseinsebene geschieht es von der Gegenseite pausenlos.
    Ist eine Möglichkeit das Leben so zu gestalten, aber ich fühle mich dadurch nicht repräsentiert. Es fehlt eine ganze Menge.

    Topf und Deckel sollen nicht zusammen. Das rechnet sich nämlich nicht.
    Und passen Topf und Deckel zusammen, gibt es nichts mehr zu rechnen.
    Aber der Lebensnerv der Gegenseite ist das „Rechnen“ oder hier wird ihre Philosophie sichtbar……

    Die 3 Schöpfungszentren in den Fluss zu bringen wäre eine Aufgabe und Sie haben Ihre eigene Milchstrasse und aller Reichtum liegt Ihnen zu Füssen.

    Und dann auch kein Messer mehr Rücken.
    ( wie sinnig dort befindet sich das Herzzentrum)

    Was muss der „Osten“ wieder alles schleppen.

  43. Anonymous sagt:

    Wenn sich die BW nur mehr als HiWi-Truppe anbietet, dann wird sie auch so behandelt.

  44. Anonymous sagt:

    @Karl_Murx:
    Wunderbar Ihre Antworten an @Avicenna, mir aus der Seele gesprochen. Auf eins von Ihnen nicht Erwähntes möchte ich noch hinweisen, es gab viele Stimmen in der DDR-Opposition, die Vereinigung nach Art 146 statt § 23 forderten. Das konnte genau wie heute vom Mainstream unterdrückt werden, weil die Massen vom Freiheitsrausch besoffen waren.
    Inzwischen ist aus dem Einheitsartikel 23 der EU-NATO-Artikel geworden und damit die Zielrichtung unumkehrbar

  45. Der Text hier ist auffallend ähnlich, er hat zumindest einige Passagen aus Deinem Artikel benutzt, Jürgen:

    http://michael-mannheimer.info/2013/03/05/als-konsequenz-der-schikane-gegen-bundeswehr-soldaten-turkei-endlich-raus-aus-nato-und-eu/

  46. Anonym sagt: März 5, 2013 um 10:34

    @Karl_Murx:

    Auf eins von Ihnen nicht Erwähntes möchte ich noch hinweisen, es gab viele Stimmen in der DDR-Opposition, die Vereinigung nach Art 146 statt § 23 forderten. Das konnte genau wie heute vom Mainstream unterdrückt werden …

    Ohne dies belegen zu können, meine ich, daß es zunächst das ZIel war, ein neues Deutschland mit einer neuen, freien Verfassung zu begründen, daß aber die DDR später über den Tisch gezogen und von der BRD annektiert wurde.

  47. Bertram sagt:

    joachim bullinger:

    ich glaube, hermjo meinte im kern etwas anderes:
    so wie sie sagen, dass sie niemanden bedrohen und daher nicht „ausgehalten“ werden müssen, genauso ist es eben auch mit den vorhin angesprochenen, vielen menschen in deutschlabnd, die einen migrationshintergrund haben: es sind eben alles individuen, bürger, mitglieder der gesellschaft. sie wohnen, essen, spielen neben uns, lachen und streiten mit uns, teilen unsere sorgen, die gleichen herausforderungen, helfen uns im alltag und auf der arbeit, sind kollegen, mitmenschen, gestalten dieses land mit. ich sehe keinen wesentlichen riss oder unterschied: einzlne negativ auffallende subjekte (die es ohne zweifel zur genüge gibt), können nicht als generalbeispiel für die gesamtheit herangezogen werden. und ich denke, es ist in der zukunft an UNS ALLEN, diese situation nach bestem willen zu verändern.die üble seite der zuwanderung ist grundsätzlich – nicht nur in deutschland – das ebenerwähnte sozialverhalten einiger besonders naseweiser und in aggression verharrender schädlinge – ich nenne sie bewusst so, weil es realität ist. natürlich müssen die von unserer justiz anders, härter angefasst werden. doch im blick auf das zusammenleben der beiden großen mehrheiten der alteingesessenen und der migranten gilt: wir können nur gemeinsam.

  48. juergenelsaesser sagt:

    Fatima: Hab ihm geschrieben:
    Herr Mannheimer, dieser Text ist von meinem blog gestohlen. Ohne Nachfrage, ohne Erlaubnis, ohne Quellenangabe. Dreist! Nehmen Sie den Text SUBITO runter, oder es gibt Ärger! Gruß, Elsässer

  49. Bertram sagt am März 5, 2013 um 13:14
    joachim bullinger:…

    OK, das kann ich so akzeptieren und stehen lassen.🙂 Was dabei imho allerdings nicht aus den Augen verloren werden darf, ist die evtl. eröffnete Möglichkeit, daß hier in einer realdialektischen Bewegung der Clash of Civilizations herbeigeführt werden soll.

    Anders kann ich mir z.B. die äußerst milden Strafen bei Gewalt gegen Deutsche und die extrem harten Strafen bei Gewalt von Deutschen nicht wirklich erklären.

    Das scheint mir ein clear case zu sein, an dem man die basale Gesetzlichkeit der in Rede stehenden Struktur ablesen kann.

    Mir hat einmal ein junger Migrant – den ich ein Gespräch über seine Gewalt verwickelt habe – geantwortet: „Warum sollte ich das nicht tun? Wir dürfen das! Jeder xxx hat eine Kartoffel frei.“

  50. Wahr-Sager sagt:

    Wie kann man sich als deutscher Soldat nur für fremde Interessen verheizen lassen? Ich verstehe es nicht. Das ist nur damit erklärbar, dass die Soldaten erzählt bekommen, sie würden für die Freiheit Deutschlands kämpfen – was für eine unverschämte Lüge!

  51. Karl_Murx sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Ohne dies belegen zu können, meine ich, daß es zunächst das ZIel war, ein neues Deutschland mit einer neuen, freien Verfassung zu begründen, daß aber die DDR später über den Tisch gezogen und von der BRD annektiert wurde.

    Nach dem selbstgewollten Beitritt zur Bundesrepublik alt gemäß §§ 23 des GG hat sich der Osten für sehr lange Zeit als eigenständiges Subjekt von der politischen Bühne verabschiedet. Nach dem rasanten wirtschaftlichen und demographischen Niedergang in den 90er Jahren hat es Jahre gedauert, bis sich die NeubuLä wieder einen gewissen Einfluß erarbeiten konnten. Sachsen fängt auf jeden Fall an, sich wirtschaftlich und politisch zu berappeln. Die recht starke Bindung der Leute an ihre Heimatregionen macht das möglich.

  52. Bertram sagt:

    joachim:

    in der tat, es spricht vieles für die annahme eines abgekarteten showdowns -ausländer gegen einheimische-, der von den leitenden kräften im hintergrund gewollt ist. und sicher ist ihnen dabei die inkaufnahme zahlreicher opfer von gewalt ein willkommenes mittel, um eine spaltung der gesellschaft zu erreichen, die – selbstredend – erst gar nicht so entstehen konnte, wie sie es hätte sollen.

    ja – auch mir wäre es lieber gewesen, wenn die einwanderung anders stattgefunden wäre. ohne diese weitgehende unkontrolliertheit und wahllosigkeit, mit der sozusagen alles, was irgendwie „bedürftig“ aussah, hier in diesem land aufgenommen wurde. und oftmals waren es dann in wahrheit skrupellose, perfide unmenschen, denen nicht so sehr an gastlicher aufnahme als vielmehr rascher chance zu geld und luxus durch brutalste methoden gelegen war. oder die kinder und enkel der ersten generation zuwanderer entwickelten sich anstatt zu ausgeglichenen kindern zweier welten, zu primitiven und von niederen trieben gesteuerten unterschicht-schlägern.

    was freilich auch – wenn vielleicht in etwas geringerer masse – bei den kindern des einheimischen prekariats passiert.

    ich selbst (28) habe einige zeit gebraucht, um damals diese für mich naiven menschenfreund unerhörte tatsache zu realisieren. es hat bestimmte meiner vorigen, „arglosen“ sichtweisen gründlich verändert und auch schmerzvolles umdenken ausgelöst. die persönlichen erfahrungen mit genannter spezies hätten sogar um ein haar bewirkt, daß ich mich absolut in meiner wütenden enttäuschung um 180 grad gedreht hätte und sozusagen zum „anti-menschenfreund“ gewandelt hätte. direkt so ist es dann nicht geworden.

    so, jetzt habe ich hier wieder ausgiebig abgeschweift.

    aber bei ihrem letzten beispiel – treffend ! – ist mir dann was in den sinn gekommen: solche in ihrer seele völlig von hass vertierten jugendlichen sind genau DIE exempel für das bar jeglicher ethik verkommene geschmeiß, das mich beinahe dazu bewogen hätte, meine frühere toleranzgrundsatzhaltung völlig umzukehren. DIESE leute hat wohl kein land verdient, auch deutschland nicht.

  53. rubo sagt:

    Zwei mal @anonym an @Karl_Murx war ich @rubo, ein Versehen, keine Absicht.

  54. tobias_marburg sagt:

    ah nee, sehe gerade, oben rechts wird jetzt fürs nsu-sonderheft geworben.

  55. Paul Singles UK sagt:

    Best commnet here by Sir Toby. This is reality. And Vladimir Vladimirowitch knows it.
    Will sober people in all those european nations which have made themselves lackeys stand up against the profitdriven wargamers in the US? Only if there are many and well connected. This forum may encourage to let people associate.

  56. Avicenna1968 sagt:

    Wenn ich genau darüber nachdenke, kann ich mir vorstellen, daß derlei auch früher schon hätte passieren können – mit dem einen, gewichtigen Unterschied, daß es von den Medien nicht zum Skandal hochgekocht worden wäre. Der türkische General mag sich als letzter kemalistischer rocher de bronze gegenüber einem islamistischen Präsidenten fühlen, der die Souveränität seines Landes aushöhlt, indem er fremde Truppen ins Land holt. Fragt man sich nun, warum daraus ein veritabler Skandal hat entstehen können, so ist es hilfreich, sich bewußt zu machen, was ein Kommentator namens TERRY ROEMER unter einem Artikel der englischsprachigen Moskauer Exil-Zeitung geschrieben hat:

    http://english.pravda.ru/world/europe/06-03-2013/123982-france_europe-0/

    Deutschland ist derzeit das einzige europäisch geprägte Land, das wirtschaftlich boomt; während alle anderen, besonders die 3 Westmächte, auf dem Zahnfleisch kriechen. Die BRD-Eliten sind desperat, sich den Anschein von Harmlosigkeit zu geben. Das würdelose Verhalten unserer Politikaster gegenüber Allen und Jedem ist – das hat Michael Stürmer auf einer Konferenz der bayerischen Akademie explizit zugegeben.- eine Art Tarnung dafür, daß die deutschen Konzerne im Begriff sind, Europa wirtschaftlich zu durchdringen. Damit`s keiner merkt, spielen die Politiker für die vaterlandslosen Gesellen der wirtschaftlichen Führungs-Elite den Watschenmann. Kein Zweifel, daß die Politik der offenen Grenzen auf einer unheiligen Allianz zwischen der deutschen Wirtschaft und dem linksliberal-grünen „moralischen Mittelstand“ beruht. Die Bonzen der großen Wirtschaft brauchen die Zuwanderung ausländischen Lumpenproletariats, um an ihrer Niedriglohnpolitik festhalten zu können (das ist keine Vermutung/Unterstellung, sondern die Wortführer der Hochfinanz/Industrie wie der zum Glück verblichene ehemalige Chefvolkswirt der *piep* haben sich explizit in diesem Sinne vernehmen lassen, und zwar WIEDER und WIEDER. Nicht zuletzt deswegen, weil diese Elite solch ein erbärmlich vaterlands- und gesinnungsloses Geschmeiß ist, verdienen alle Libertären und alle Möchtegern-elitären Rechten, die so blöd sind, ihre Hoffnungen auf dieses Menschenkehricht zu setzen, einen kräftigen Tritt ans verlängerte Rückgrat.

    Schon in den Jahren nach 1918 haben diese Kreise dafür gesorgt, daß Deutschland wirtschaftlich mit den USA verflochten wurde (der Grund, warum der Börsencrash von 1929 hierzulande so gründlich ins Kontor schlug, wie in keinem anderen europäischen Lande). Was die maurerisch-liberale Elite des Westens damals wirklich fürchtete, war ein revolutioniertes Deutschland, von dem eine revolutionäre Ansteckungsgefahr ausging. Viele Freikorps-Veteranen haben post festum bereut, in dem Glauben, Deutschland zu retten, den Bürger gerettet zu haben. Dabei waren nach den Erfahrungen des Ersten Weltkrieges eigentlich keine Illusionen mehr darüber erlaubt, daß Deutschland ein Mitglied in der Familie der westlich-bürgerlichen Nationen sei; DEN Zahn hatte die alliierte Kriegspropaganda den deutschen Eliten ein- für allemal gezogen haben sollen. Deutschland indes mußte unter Hitler die absurde Rolle eines antibolschewistischen Bollwerks für den Westen spielen; und NICHTS dürfte bei der Herstellung der noch heute bestehenden Machtverhältnisse in der Welt eine so entscheidende Rolle gespielt haben, wie der absurde Umstand, daß die beiden stärksten gegenwestlichen Mächte sich im Zweiten Weltkrieg gegenseitig zerfleischten.

  57. Avicenna1968 sagt: März 11, 2013 um 18:44
    Die Bonzen der großen Wirtschaft brauchen die Zuwanderung ausländischen Lumpenproletariats, um an ihrer Niedriglohnpolitik festhalten zu können (das ist keine Vermutung/Unterstellung, sondern die Wortführer der Hochfinanz/Industrie wie der zum Glück verblichene ehemalige Chefvolkswirt der *piep* haben sich explizit in diesem Sinne vernehmen lassen, und zwar WIEDER und WIEDER.

    Nicht nur dazu. Sondern auch, um das Volk als Volk zu zerstören und damit den Menschen hinter seine Menschlichkeit zu einem reinen Arbeitstier zurückfallen zu lassen. Das nur noch konsumieren und Sex haben darf – dafür dann halt, womit auch immer. Bis hin zur Koprophilen-Ehe, wo man die erotische Scheiße der großen und kleinen Scheisser sogar heiraten darf. Wie geil, wa?

    Ein selbstbewußtes Volk ist eine große Gefahr, für die Damen und Herren. Denn es kann sich empören, Laternenfeste feiern und Volksgerichtshöfe einberufen.

    Eine diffuse Masse von Arbeitstieren kann das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: