Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Sensation: Die Wahrheit über Syrien in der ARD

compact-weißGestern abend, wenn auch spät: „Die Syrien-Falle“

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Nach gefühlten 1.000 Schwachsinnsberichten, NATO-Propaganda und verwackelten „Rebellen-Videos“ kam endlich mal in der ARD in vernünftiger Bericht zu Syrien, wenn auch zu nachtschlafender Zeit. Die Reportage „Die Syrien-Falle“ von Hubert Seipel war nicht nur bemerkenswert, weil sie alle Seiten zu Wort kommen ließ: Assad einerseits, der gemäßigt-Assad-kritische Lawrow, der noch stärker kritische Kofi Annan andererseits (Erdogan verweigerte sich dem Interview). Sie zeigte auch Szenen aus Rebllen=Terroristen-Gebieten, wo einfache Bürger einfach weggeschleppt und weggesperrt werden. Sie zeigte auf, dass das Houla-Massaker im Juni letzten Jahres, das zu einer Eskalation der westlichen Position ggen Assad führte, höchstwahrscheinlich von den Rebellen=Terroristen begangen wurde. Und sie brachte den ARD-Nachrichtenchef dazu, einiges selbstkritisches über das Problem, dass heutzutage mit unüberprüfbaren Internet-Videos Nachrichten bebildert werden, auszusagen. (Wetten, dass sich an dieser Praxis doch nichts ändert?).

Am Wichtigsten scheint mir, aber dass das kein Film „über Syrien“ war, sondern das ganze Thema an den Patriot-Raketen aufgehängt war, also wie wir, die Deutschen, über diesen Nasenring in den Krieg gezogen werden könnten. Damit wird aus einem exotischen ein nahes Thema, aus einem außen- ein innenpolitisches.

Der Film ist hier in der ARD-Mediathk noch abrufbar (eine Woche lang).

Jetzt muss man nur noch weiterlesen: In der aktuellen COMPACT 2/2013 über die Frage, warum Deutschland die Patriot, trotz anderer Mandatierung durch den Bundestag, auch dann nicht abziehen kann, wenn NATO-Büchsenspanner einen Angriff auf Syrien machen, und über die Chemiewaffenlüge und die Verwicklung von Amnesty in die Kriegspropaganda; in COMPACT 3/2013 (am Kiosk ab 28.2.) ein Interview mit dem Berliner Bürochef von Al Jazeera, der aus Protest über die einseitige Syrien-Berichterstattung des Senders das Handtuch geworfen hat. Am besten COMPACT abonnieren, da weiß man’s besser als in der ARD.

Jetzt k

Einsortiert unter:Uncategorized

113 Responses

  1. Paul Singles UK sagt:

    Good news. I have since long stopped to watch German television. It’s just to much penetrated by official „truth“. But this report may wake up at least some.
    But it will not change Germany succumbing to NATO demands. And so involve German (and Dutch) soldiers in a never mandated war.

  2. Kant sagt:

    Ja, der Film war geprägt von dem Bemühen, die Lage in Syrien einigermaßen neutral darzustellen. Besonders gut kam deshalb die dreiste Forderung von Killary rüber, Assad habe Blut an den Fingern und müsse weg….

  3. saito sagt:

    Schon vor Jahren wurde von den USA bekannt, daß sie den ganzen Nahen Osten in ihrem Sinne „umgestalten“ wollen. Das haben sie bislang ja auch getan. Irak, Lybien, jetzt Syrien und danach der Iran stehen auf der Liste. Die Bundesrgierung dackelt wie stets brav hinterher. Zwar weiß man um die Gefahren und daß die Deutschen diese Kriege ablehnen, aber sich den Forderungen der USA zu widersetzen, daß hat Westerwelle schnell begreifen müssen, bringt persönliche Nachteile.
    Also was soll’s. Noch sind die USA mächtig genug, ihre Vasallen ( die NATO- Staaten) für die Interessen der USA kämpfen zu lassen.
    Da die Massenmedien in Deutschland gleichgeschaltet sind und eh nur Regierungspropaganda verkünden, wird dem Volk eben wieder etwas von „unsere Freiheit und Menschenrechte verteidigen“ vorgelogen.
    Allerdings sind es nicht mehr viele, die der Propaande Glauben schenken.

    mit freundlichen Grüßen

  4. rubo sagt:

    @saito:
    Das halte ich für Wunschdenken, real betrachtet sind die Gutgläubigen, Spaßgesellschaftlichen und Vergeßlichen leider immer noch in der großen Überzahl, ich schätze mindestens 70 %, siehe Umfragen und Wahlergebnisse, vorausgesetzt, die entsprechen der Wahrheit..

  5. Am Wichtigsten scheint mir, aber dass das kein Film “über Syrien” war, sondern das ganze Thema an den Patriot-Raketen aufgehängt war, also wie wir, die Deutschen, über diesen Nasenring in den Krieg gezogen werden könnten.

    Leider braucht es dazu imho gar keinen Nasenring mehr. Denn es gibt genug kriegsgeile Polyticker, wie seinerzeit das bekackte und alles analisierende (sic!) Fischmännchen.

    Die würden vermutlich am liebsten gegen den NATO-Feindstaat Deutschland zu Felde ziehen. Und weil das nicht geht, muß man sich den Schatten halt im Krieg gegen andere Länder andienen.

  6. saito sagt:

    @rubo
    Die Mehrheit mag noch immer naufgeklärt sein.Da0 es sich aber um 70% handelt, glaub ich nicht. Solche Umfragen werden doch auch manipuliert.

    mit freundlichen grüßen

  7. Tom2 sagt:

    Ich wuerde das weniger als Sensation bezeichnen denn als subtile Zensur. Zig mal die Luegen auf einmal die Wahrheit im Spaetprogramm. Ist die Propagandawirkung nicht fast dieselbe als wenn das eine Mal ausgelassen worden waere?

    Man kann dann aber sagen, „bitte, was redet ihr Verschwoerungsspinner von Zensur oder einseitiger Berichterstattung“ Ausserdem, wenn die wenigen echten Journalisten bei den Massenmedien, sich auch mal austoben duerfen, dreht das die innere, emotionale Abkehr in eine emotionale Bindung an den Arbeitgeber, mindestends tendenziell.

    Ganz generell leben wir in einer subtilen, in eine formale Republik eingebettete, Diktatur, die viel effektiver ist und weniger Widerstand provoziert als klassische Diktaturen. Das hat Vor- und Nachteile. Einerseits ist so eine subtile Diktatur tendenziell langlebiger, andererseits gibt es zumindest Hindernisse auf haertere Methoden umzusteigen, wenn das zum Machterhalt notwendig waere.

  8. Yilmaz sagt:

    @ saito
    „Schon vor Jahren wurde von den USA bekannt, daß sie den ganzen Nahen Osten in ihrem Sinne “umgestalten” wollen. Das haben sie bislang ja auch getan. Irak, Lybien, jetzt Syrien und danach der Iran stehen auf der Liste.“

    Die Umgestaltung des Nahen Ostens begann schon mit Lawrence von Arabien…
    Die jetzigen Geopolitischen Aktionen Washingtons und Tel Avivs sind:
    den Aufstand dieser Länder, im Grunde genommen eine Unabhängigkeitsbewegung, niederzumachen und neue künstlich-religiös-faschistische Strukturen dort aufzubauen um dann einen Vorwand zu haben dort einzumarschieren.

  9. jockli sagt:

    Hm, also als Sensation würde ich die Sendung jetzt nicht unbedingt bezeichnen. Ich will erklären, warum. Der Autor zeigte keine Interview-Situation mit Fragen, Antworten und Nachfragen. Er verteilte Assads Statements über die 45 Minuten dauernde Sendung. Hubert Seipel sagt dazu auf BILD.de: „Es ist eine Dokumentation, keine Kommentarsendung. Assad ist hier Teil eines Ganzen.“ Er erklärt: „Die Leute sollten sich ein Bild davon machen, wie realitätsblind Assad ist.“ Seipel wollte demnach „Assad keine Chance lassen, das Gespräch zu autorisieren.“ Deshalb nur Interviewschnitzel mit dem Mann, den er als „freundlich-kalt“ im Umgang beschreibt, und kein ganzes Interview. Der Autor widersprach Assad nicht selbst, er ließ dafür andere Interviewpartner zu Wort kommen, z.B. Russlands Außenminister Sergej Lawrow, der kein gutes Haar an Assad ließ. Kostprobe: Auf Assads Bemerkung, die Frage sei doch, ob die Rebellen Unterstützung in Syrien haben, sagte Lawrow trocken: „Naja, er ist nicht ganz auf der Höhe der Ereignisse, was da passiert.“ Und: „Über Assads Schicksal müssen die Syrer entscheiden. Aber davon abgesehen: Er hört auf niemanden.“ Der Vollständigkeit halber hätte Seipel zumindest auf den Umstand hinweißen sollen, dass der Bericht der Syrien-Untersuchungskommission der VN zu dem Schluss gekommen ist, dass Regierungstruppen und regierungstreue Milizen für das Blutbad in Hula verantwortlich waren.

  10. Jakobiner sagt:

    Zu Yilmaz: „Die Umgestaltung des Nahen Ostens begann schon mit Lawrence von Arabien…“

    Nicht zu vergessen: Die deutsche Regierung hatte ihren eigenen Lawrence von Arabien: Oskar Ritter von Niedermeyer, der zur selben Zeit die afghanischen, persischen und anderen Völker gegen die Briten aufwiegelte.
    Die Deutsche sind aus dieser Zeit noch in guter Erinnerung,wenngleich Niedermeyer aus den deutschen Geschichtsbüchern verschwand.Der ehemalige deutsche Botschafter in Afghanistan, Dr. Seidt hat ihm in den 2000ern erst wieder ein Buch gewidmet: Oskar Ritter von Niedermeyer–Berlin-Moskau-Kabul, Univerisatsverlag. Als Lesetip sehr zu empfehlen.

  11. Jakobiner sagt:

    Die Wahrheit über Syrien ist: Egal, wer gewinnt–dieses Land ist schon so in Schutt und Asche geschossen, dass es Jahrzehnte dauern wird, es wieder aufzubauen.Vielleicht ist das ja den USA und Israel ganz recht.Und sollte Assad stürzen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Muslimbrüder und Salafisten dann übernehmenauch keine Alternative–wieder so ein depperter Gottesstaat..

  12. Jakobiner sagt:

    Und dann bin ich überhaupt mal gespannt: Wenn überall die Muslimbrüder und Salafisten übernehmen, schwenkt COMPACT dann mittelfristig wieder von den „Terroristen“ hin zu den neuen antizionistischen, antiamerikanischen Verbündeten.Der Mursi-Artikel war ja schon eine Einstimmung darauf.

  13. Jakobiner sagt:

    Zu Tom2

    Tom2 sagt:
    Februar 14, 2013 um 15:52

    „Ich wuerde das weniger als Sensation bezeichnen denn als subtile Zensur. Zig mal die Luegen auf einmal die Wahrheit im Spaetprogramm. Ist die Propagandawirkung nicht fast dieselbe als wenn das eine Mal ausgelassen worden waere? “

    Völlig richtig. Manchmal lässt man die Staatsjournalisten sich nach Mitternacht austoben und ihr schlechtes Gewissen beruhigen in der Gewissheit, dass das ohnehin keine Sau sieht.ZUm anderen: Das ist eben Demokratie—Demokratie ist eine Herrschaftsform, zumal eine viel flexiblere–das vergessen die meisten Kritiker der Demokratie, die in Demokratie nur Diktatur sehen wollen.

  14. Jakobiner sagt:

    Saito/Rubo:

    Sie gehen immer von höchst interessierten mündigen Bürgern aus, die sich gewissenhaft über weltpolitische Themen interessieren. Die meisten haben aber mehr einen lokalen Bezug und ist Verbracuherschutz, also Fragen des Handytariffs, Dosenpfand und der neueste Apple-ipodvergleich in Stiftung Warentest das zentrale Thema seiner Lebensrealität und nicht Syrien, Iran,etc.

  15. Jakobiner sagt:

    Zu Yilmaz: “Die Umgestaltung des Nahen Ostens begann schon mit Lawrence von Arabien…”

    Nicht zu vergessen: Die deutsche Regierung hatte ihren eigenen Lawrence von Arabien: Oskar Ritter von Niedermeyer, der zur selben Zeit die afghanischen, persischen und anderen Völker gegen die Briten aufwiegelte.
    Die Deutsche sind aus dieser Zeit noch in guter Erinnerung,wenngleich Niedermeyer aus den deutschen Geschichtsbüchern verschwand.

    Ergänzung: In Grosbritannien kennt man in den Elitekreisen immer noch den damaligen deutschen Gegenspieler von Lawrence von Arabien, während er in Deutschland aus dem kollektiven und selbst Elitegedächtnis ausgemerzt wurde.

  16. Burkhard Bielski sagt:

    Dafür gibt es am 5.3.2013 auf ARTE und am 6.3.2013 auf ARD eine Gemeinschaftsproduktion von ARTE/NDR/IBA (Israelisches Fernsehen) einen Propagandafilm „Then Gatekeepers“-„Töte zuerst“, der die Verbrechen Israels „hoffähig“ macht !!!

  17. schnehen sagt:

    Dass solche Sendungen (zu nächtlicher Stunde) zu Syrien in letzter Zeit gebracht werden, hängt damit zusammen, dass sich ‚on the ground‘ das Kräfteverhältnis in den letzten Monaten zugunsten der syrischen Armee und der bestehenden Regierung, die übrigens aus Wahlen hervorgegangen ist, verändert hat.

    Die Terroristen sind zunehmend in der Defensive: militärisch, trotz der immensen Unterstützung, die sie von der Nato, der Türkei, Qatar, Großbritannien, Frankreich, Deutschland usw. erhalten haben, diplomatisch und politisch – auch dank der großen Anstrengungen des Iran und Russlands. Siehe auch der Sechspunkteplan der Islamischen Republik.

    Die zunehmende Isolation der Terroristen von der syrischen Bevölkerung, die ihre militärische Niederlage nur durch noch mehr Verbrechen an der Zivilbevölkerung Syriens abwenden zu können meinen (jüngstes Beispiel: ein Bus mit 48 Zivilpersonen wurde entführt), lässt die Träume der Neoimperialisten auch in der deutschen Regierung und in den ihnen angeschlossenen Medienhuren allmählich zerplatzen. Also Zeit sich mit Assad abzufinden bzw. mal näher hinzusehen, was denn dort wirklich passiert, um für die Zukunft vorzusorgen, um die zerbrochenen Scherben der eigenen verfehlten Diplomatie wieder aufzusammeln.

    Man muss also umdenken, um mit den neuen Realitäten klar zu kommen und auf diesem Nährboden hat es dann die Wahrheit auch etwas leichter, sich Gehör zu verschaffen.

    Eine gute Internetseite, die regelmäßig über Syrien berichtet, ist übrigens die von Thierry Meyssan, einem französischen Intellektuellen: voltairenet.org.

    Auf dieser Seite findet man sehr viele gute Informationen zu Syrien und sinnvolle Einschätzungen. Ich kann sie jedem empfehlen.

  18. chicano sagt:

    jakobiner schreibt:

    „.Vielleicht ist das ja den USA und Israel ganz recht“

    vielleicht? sie scherzkeks.

  19. Sensation: Die Wahrheit über Syrien in der ARD

    Keine Sensation: Die Wahrheit über Dresden in der ARD lautet etwa: Nachdem einige ewig gestrige oder neue Nazis immer noch nicht glauben wollen, daß Dresden von den Nazis bombardiert wurde, ist es einem zivilcouragierten Bündnis von mutigen Demokraten gelungen, den Art 8 des GG außer Kraft zu setzen. Das ist ein großer Erfolg für die Demokratie in unserem Land und wird von allen demokratischen politischen Kräften begrüßt.

  20. Benjamin sagt:

    die wahrste wahrheit über das welttheater wird NIRGENDWO gesendet werden, allenfalls die weniger dicke lüge, und wenn es dann eh nur das ostpreußische dritte gegen 3:00 uhr ist, dann können die sich auch gleich noch einen preis für geben, damit die gez noch gerechtfertigt ist für den nächsten 99,99 % bullshit… und dies 24/7

  21. saito sagt:

    @Yilmaz

    Mich wundert, daß die Türkei mitmacht, denn die USA planen ja auch enen eigenen Kurdenstaat einzurichten, der vor allem die Türkei betreffen würde.
    Oder hofft Erdogan auf Rücksicht? Da sollte er sich mal besser das Verhältnis der USA zu Pakistan anschauen. Die USA können ihre Interessen recht rücksichtslos durchsetzen.

    mit freundlichen Grüßen

  22. gerd sagt:

    Hier eben erst gesehen ….

    und unter
    Die Syrien-Falle
    Deutschland und der Krieg gegen Assad

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/ndr/die-syrien-falle-100.html

    gelesen:


    „Bei seinem Kampf um die Macht kennt Diktator Assad kaum Skrupel, er lässt im Zweifelsfall die eigene Bevölkerung bombardieren, um den Gegner zu treffen.“

    lohnt da ein Blick in die Mediathek?

    Selbst wenn die ARD mal ohne „Die syrische Brutkastenlüge“ auskommt, die verrotteten PR-Schleudern der EU-Junta kriechen den franz. Fremdenlegionären unter Hollande beim Raubzug um das Uran von Mali sprichwörtlich in den Allerwert***😦

  23. gerd sagt:

    @ Joachim Bullinger

    „Keine Sensation: Die Wahrheit über Dresden in der ARD lautet etwa: Nachdem einige ewig gestrige oder neue Nazis immer noch nicht glauben wollen …“

    Glauben tut der Pastor, so war mein Ossi-Wahlspruch in DDR-Zeiten.
    In der BRD sind wir Bürger genötigt zu glauben, macht mir kein Problem wenn wir z.B. 2 plus 2 gleich 5 genötigt so Glaube ich 5 und anderserseits 2 plus 2 gleich 4 als Sachverhalt.
    Spitzfindig Trennung von Glaube und Sachverhalt hilft, fragen Sie je nach Veranlagung den Priester oder Rabi ihres Vertrauens.

    Der Brüller & Bringer zu Dresden jedoch vom MDR

    Aufsatz „Lufkrieg über Absurdistan“ von Helmut Schnatz

    In diesem Aufsatz untersucht Helmut Schnatz Augenzeugenberichte über Tieffliegerangriffe auf Dresden. Der Aufsatz erschien 2005 in der Zeitschrift „Informationen für den Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer Heft 70.

    http://www.mdr.de/mdr-figaro/hoerspiel/essay/download-schnatzl-uftkrieg100.html

    Wenn das Absurdistan mal nicht ein verdammtes Eigentor😀

  24. Mary J. sagt:

    Ich wuerde sagen, das Nahe Osten wir schon seit eh und je umgestalltet. Von den Persern, Alexander dem Grossen, den Roemern, den Arabern, den Tuerken….und dann kommen erst die Briten und die Amerikaner.

  25. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiner

    Mit der Rolle der Deutschen im Nahen und mittleren Osten haben Sie vollkommen recht! Und zu Recht erinnern Sie daran.

    Bei allen Völkern des Raumes ist die Erinnerung an den (damals) großen Gegenspieler zur angloamerikanischen Unterdrückung noch nicht erloschen, obwohl nun schon seit 60 Jahren ein (noch) deutsches Staatsgebilde als Vasall und Instrument ebendieser Unterdrückung mitspielt. Gemäß der Übernahme der Weltmachtrolle von den Briten zu den USA geht heute die Unterdrückung von den USA aus. Man weiß nicht recht, ob man Israel und die Finanzwelt als Juniorpartner anzusehen hat oder als treibende Kraft.

    Im WKII hat die Sympathie für Deutschland sogar zu einem bewaffneten Aufstand im Irak geführt und zu einer starken deutschfreundlichen Freiheitsbewegung im Iran, der ja als neutrales Land von Sowjets und Briten überfallen wurde.

    In dem Buch „Frührot in Iran“ von Schulze-Holthus, Bechtle-Verlag Esslingen, 1953, wird die iranische Freiheitsbewegung und ihr Schicksal genau beschrieben. Das Buch ist antiquarisch erhältlich. Bei Interesse übersende ich eine Fotokopie.

  26. rubo sagt:

    Eine interessante Einschätzung und Ausblick auf Syrien:
    http://apxwn.blogspot.de/

  27. Yilmaz sagt:

    @ saito sagt: Februar 14, 2013 um 22:39

    Ich vermute mal daß das mit der Natomitgliedschaft zusammenhängt, die Türkei ist doch genauso souverän wie es Deutschland ist: nämlich überhaupt nicht.
    Wenn Ankara nicht sputet wie es Washington will, dann ergeht es der Türkei wie es zB Ex-Yugoslavien ergangen ist…

  28. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger: „Berichterstattung ‚Syrien‘ und ‚Dresden‘ „.

    Solange, systembedingt, die Gruppen der „Intellektuellen“ und der „Antideutschen“ sich stark überschneiden, wird eine wahrhaftige Berichterstattung nicht zu erwarten sein:

    „Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat, das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot“ (1. Mai 1945).

    „Also: möchten die Horst Güntherchen in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für Juden.“

    Theodor W. Adorno: „Briefe an die Eltern“ 1939 bis 1951. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2003.

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Bullinger: Berichterstattung

    Der Schioß ist fruchtbar noch…:

    München wird die neue „Haupstadt der Bewegung“!

    Das „Jungbündnis“ aus dem demogrodischen Sektor unserer Gesellschaft marschiert. Es heißt „Jungbündnis gegen rechts“ und besteht aus der sozialistischen Einheits-Parteijugend von CDU, CSU, SPD und FDP. Als Instrument des demogrodischen Kampfes gibt es „das Tribunal“, vor das schon mal Wirte und /innen zitiert werden, bei denen der Verdacht besteht, daß sie „Rechten“ Bier ausgeschenkt haben. Allen W.-/innen wird auferlegt, mittels vorgefertigtem Fragebogen die Gesinnung zu überprüfen, bevor eine Zeche gemacht werden kann, wäre ja noch schöner!

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/jungbuendnis-marschiert.html

  30. Claudia Wädlich sagt:

    @yilmaz

    Sehe ich ganz genauso

  31. jockli sagt:

    Eine Sensation war für mich eher, was COMPACT-Konferenzteilnehmer PSL am letzten Wochenende auf PHOENIX verlautbarte. Der Gute lobt dort im Talk mit Moderator Michael Krons Frankreichs “glorreichen” Feldzug gegen die Islamisten in Mali. Senegal, Elfenbeinküste, Niger und Nigeria hätten auf dem Spiel gestanden. Er ist dafür, alles weitere den “sehr fähigen Soldaten” der Armee des Tschad zu überlassen. Die seien absolut in der Lage, für Sicherheit in Mali zu sorgen. Desweiteren lobte PSL die “durchaus ehrenwerten Motive” der syrischen Rebellen, denen es sehr wohl um eine Verbesserung der Menschenrechtslage in ihrem Land gehe. Hinweis: Wider Erwarten ist die Sendung in der PHEONIX-Mediathek momentan nicht verfügbar: http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/284044

  32. jockli sagt:

    Scusi, ein Versehen: Der PHOENIX-Frager war nicht Krons, sondern Alfred Schier.

  33. naja: bitte auf 35m38s vorspielen… aber immer noch besser als vorher http://youtu.be/Jnw59NkhGVg?t=35m38s

  34. das sind meiner Ansicht nach keine Versehen mehr, diese staatlich finanzierte Propaganda gehört an den Pranger. Was bringts mir wenn heute nach wasweissichwieviel Millionen Toten im Irak die Medien draufkommen das es „vielleicht“ doch nicht so toll war. Es gab zuviele Tote um hier keine Schuldigen zu holen. Aber gibts rechtliche Mittel um gegen so etwas vorzugehen?

  35. aber natürlich, ein kleiner Lichtblick🙂 sry

  36. 9 11 pirat sagt:

    Tolle Info!Doch ich frage mich schon hetzt wann die Terroristen wieder dagegen Hetzen werden.Ich finde ja Assad geht mit diesen Gesindel viel zu harmlos um.

  37. kopfüber sagt:

    Guten Abend!

    Habe doch noch Hoffnung, daß die Medien nicht so weiter machen können, wie bisher:

    Es bilden sich „Widerstandsnester“, etwa „Klagemauer TV“ vom heutigen Tage, 15.2.2013, mit dem Titel

    DER AUFFALLENDE GLEICHKLANG SOGENANNTER „UNABHÄNGIGER“ MEDIEN

    Auch die Beiträge von gestern, 14.2.2013, sind zwar rechtmäßig, aber alles andere als recht mäßig.

    Beste Grüße von der Nordsee

  38. Rosalie sagt:

    Zunächtst einmal: hervorragende und auf dem Punkt gebrachte Kommentare des Herrn Elsäser.
    Mir gefällt der Mut zur Antidisziplin und hier besonders die Schärfe welche schon aussergewöhnlich ist.
    Nun möchte ich aber zu bedenken geben, dass doch ein Widerstand und sei er noch so groß und heftig, nichts bringen wird, wenn die ungeklärte Frage dann lautet…Wo..willst Du hin.? Oder.. was ist das Ziel.?
    Natürlich eine „bessere“ Welt, aber bekommt man sie durch gegenläufige Bestrebungen wider des vorhandenen Systems.?
    Man tut dann doch nur im eigentlichen Sinne das Gleiche, nur eben umgekerhrt.
    Das Ziel muss also klar diffiniert und der Weg dort hin beschrieben werden.
    Man kann nicht einfach für oder gegen etwas sein, welches die gleichen Grundlagen hat.
    Wir sind in der Lage zu verstehen, was böse und gut ist und auf dieser fast schon instinktiven Grundlage lässt sich ein vernünftiges Verstehen dieser Welt glaubhaft und für jeden gestalten. Wieso machen wir das nicht..?
    Warum geht niemand auf die Strasse und wettert gegen die hohen Sprittpreise, die doch alles andere sind als sozial oder gerechtfertigt.
    Dazu kommen dann noch die ungerechten Abgaben und Steuern, die jeden aufs Messer belasten. Das muss doch nicht sein.. aber jeder frisst es wie Honig.
    Weil wir verführt werden, immer, jeden Tag und Stunde und werden nicht in Ruh gelassen vom Druck der völlig durchgeknallten Führungselite, die ständig einen Krankheitsstatus aufrecht erhalten wollen.
    Wir sind nicht Krank, wir sind verführt..!!
    Durchgeknallt und massiv okkult unterwegs, Mio von Opfern sind gewollt, je mehr desto besser, verführung, verblendung und vor allem der Abfall von Gott ist das Ziel der Machtelite, die ganz klar gesteuert ist und versucht uns alle in ihrer fürchterlichen Welt zu ziehen.
    Wir haben es mit dem Teufel zu tuen und mit keinem geringeren… er ist nicht von dieser Welt und wird alles machen um dich zu haschen… selbst den Krieg zu bejaen und keine eigene Meinung mehr zu haben…
    Dem Teufel kann man aber nicht selbst begegnen…es sei denn du machts irgentwelchen okkulten Scheiss…aber Gott kann.. und da ist die Lösung… bete zu Gott, dass der Teufel dich nicht kriegt. Amen !

  39. Dr. Gunther Kümel sagt: Februar 15, 2013 um 11:45

    @ Bullinger: Berichterstattung

    Der Schioß ist fruchtbar noch…:

    München wird die neue “Haupstadt der Bewegung”!

    Das “Jungbündnis” aus dem demogrodischen Sektor unserer Gesellschaft marschiert. Es heißt “Jungbündnis gegen rechts” und besteht aus der sozialistischen Einheits-Parteijugend von CDU, CSU, SPD und FDP.

    Was ist das denn, ein “Jungbündnis gegen rechts”? Sind das vielleicht Kindersoldaten der Kampfgruppe Ude oder so was?

  40. saito sagt:

    @Jockli

    Bei Peter Scholl-Latour muß man immer bedenken, daß er auch die französiche Staatsbürgerschaft hat und in der Legion für Frankreich gekämpft hat.
    So kritisch er oft gegen die USA ua ist, so frankophil verhält er sind andererseits wenn französische Interessen im Spiel sind.

    mit freundlichen Grüßen

  41. Es passt zwar gar nicht rein, aber es muss irgendwo an den Mann gebracht werden. Und wenn ich es unten bei Pussy Riot poste, wo wir im Diskurs an diese Stelle mit rückläufigen Geburtenraten angelangt sind, wo es hinpasst, weil dieses Problem nur durch eine Bevölkerung die sich bewusst und unterbewusst wohlfühlt gelöst werden kann, wird es keiner mehr lesen, also schreibe ich es hier rein.

    Die Finnen sind ua auch in der Bildung weit vorne.

    Warum nicht einfach kapieren wieso deren Systeme erfolgreich funktionieren und möglichst adaptieren?

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1345444/Faule-Finnen-Kuerzer-arbeiten-statt-Zeit-absitzen?_vl_backlink=/home/index.do

  42. Rosalie sagt: Februar 15, 2013 um 21:23

    Nun möchte ich aber zu bedenken geben, dass doch ein Widerstand und sei er noch so groß und heftig, nichts bringen wird, wenn die ungeklärte Frage dann lautet…Wo..willst Du hin.? Oder.. was ist das Ziel.?
    Natürlich eine “bessere” Welt, aber bekommt man sie durch gegenläufige Bestrebungen wider des vorhandenen Systems.?
    Man tut dann doch nur im eigentlichen Sinne das Gleiche, nur eben umgekerhrt.

    Gut erkannt und klar gemacht, Rosie. Nur, non sequitur… :

    Wir haben es mit dem Teufel zu tuen und mit keinem geringeren… er ist nicht von dieser Welt und wird alles machen um dich zu haschen…

    Wir haben es mit unseren Schatten zu tun, die wir bewußtlos nach außen projezieren. Eine solche Projektion ist der Teufel.

    Wenn es uns aber gelingt, unsere Schatten in das Licht unserer Aufmerksamkeit und Achtsamkeit zu ziehen, müssen sie sich auflösen. Keine Dunkelheit kann dem Licht standhalten. Und sei es auch noch so klein. So will es das gute Gesetz Gottes für uns.

  43. Jakobiner sagt:

    Zu Scholl Latours Denkweise folgender Artikel als Lesetip:

    http://www.global-review.info/2011/03/22/peter-scholl-latour-der-letzte.

  44. Jakobiner sagt:

    Peter Scholl-Latour–der letzte deutsche Gaullist

    Kaum eine Talkshow kommt ohne den altersweisen und inoffiziellen elder statesman der deutschen Republik Peter Scholl-Latour aus. Auf der Beliebtheitsskala der deutschen Bevölkerung dürfte er locker an Altbundeskanzler Helmut Schmidt heranreichen. Aufgrund seiner realpolitischen Hintergrundsfärbung und seiner immer pronouncierten Kommentare möchte man nicht auf ihn verzichten. Dieser im Elsass geborene Deutsche mit frankophilen Anwandlungen und ausgeprägter De-Gaulle-und Katholizismus- Bewunderung ist auch der aussterbenden Sorte der deutschen Gaullisten zuzuordnen. Ein Gesamtbild seiner politischen Weltanschauung vorzunehmen, bedeutet die Puzzlesteine seiner Äusserungen und Bücher zusammenzusetzen. Klar ist seine Abgrenzung zur deutschen Linken: Die 68er, die er als Korrespondent in Mai-Paris 1968 kennenlernte, waren für ihn ein Haufen unerzogener und verblendeter Bürgersöhne/töchter mit idiotischem, wirkichkeitsfremden Idealismus. Auf der Rechten vertritt er aber am ehesten noch ein Weltbild, dass Peter Gauweiler, Franz Josef Strauss und Alfred Dregger am nächsten kommt und sich von der Mehrzahl der Atlantiker in CDU/CSU und FDP merklich unterscheidet. So forderte Scholl-Latour eigene deutsche und zumindestens europäische Atomwaffen, um sich von den USA zu emanzipieren. Dies war schon immer auch das Ziel der deutschen Gaullisten, zu denen eben auch FJ Strauss und Dregger zählten und die in der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages in den 60er Jahren durch Deutschland auch ein „neues Versailles“ erblickten. Wie diese deutschen Gaullisten glaubte Scholl-Latour niemals an die Mär, dass Atomwaffen überholte Relikte vergangener Grossmachtkonkurrenz seien, sondern wie die Force de Frappe De Gaulles immer Verhandlungsgewicht, Souveränität und Machtpotential einer Nation im Innersten ausmachen.So forderte Scholl-Latour zuletzt 2007 im CICERO offen deutsche Atomwaffen

    http://www.cicero.de/weltb%C3%BChne/deutschland-muss-atomar-aufr%C3%BCsten/37957#top

    Scholl-Latour träumt von einem starken, nuklear und militärisch gerüstetem Europa und speziell als Elsässer würde er das Ganze gerne unter einer deutsch-französischen Achse sehen—er selbst sieht sich als die Personifizierung dieses Anspruches. Durch und durch militaristisch ist auch sein Weltbild: Zum Vietcong und den Islam fühlt er sich geistig hingezogen, da hier noch reine Lehren, Kampfgeist, Opferbereitschaft herrsche, die den verweichlichten westlichen Menschen inzwischen abginge. Sein Vergleich des Vietcong mit einem katholischen Kreuzritterverein war eine Danksagung an diesen verbliebenen Kampfgeist einer kleinen Nation, die es mit einem technologisch verweichlichten Riesen wie den USA aufgenommen hatte und dennoch gewann. Scholl-Latour ist auch stolz darauf, dass er Khomeini selbst getroffen hat und im Flugzeug die Verfassung der Islamischen Republik Iran heimlich transportierte. Auch an Khomeini gefiel ihm diese tiefe Spiritualität, die dem säkularisierten Europa abginge und die Kampfansage an die USA.Diesen Kampfgeist wünscht sich Scholl-Latour auch heute noch immer für Europa. Seine Ablehnung des Irakkrieges 2003 und des Afghanistankrieges darf man nicht mit Pazifismus verwechseln. An diesen Kriegen stört ihn das für ihn unrealistische Kriegsziel der islamischen Kultur Demokratie bringen zu wollen und dass diese Kriege seiner Ansicht nach nicht gewinnbar sind und einen schlechteren Zustand herbeiführen. Umgekehrt ist Scholl-Latour nun aber einer der eifrigsten Verfechter des Lybieneinsatzes, zumal auch die Europäer hier eine dominantere Rolle spielen und es sich um einen Konflikt vor der eigenen Haustür handelt–anders als Afghanistan. Linksliberale Orientalisten rümpfen die Nase über Scholl-Latours recht grobschnittmässige religiöse und ethnische Einteilungen (er pauschalisiert und zitiert gerne solch arabische Sprichwörter wie: Die Tunesier sind Frauen, die Algerier Männer und die Marrokaner die Krieger), die für einige an der Grenze am Rassismus angesiedelt sind. Scholl-Latour hat allerdings wirklich die Neigung Völker als Schicksalsgemeinschaften —von ihrer vermeintlich allmächtigen Geschichte und Kultur determiniert– zu betrachten. Dementsprechend übersah der Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG) Scholl-Latour–wie aber auch das Gros der deutschen Orientalisten und Politikwissenschaftler–das Kommen der demokratischen Revolutionen in Arabien. Sie passen nicht so in sein kulturalistisches Weltbild. Zudem beäugt Scholl-Latour als bekennender Konservativer Neuerungen erst einmal skeptisch, vor allem wenn es sich um mögliche Demokratisierungen islamischer, afrikanischer oder asiatischer Staaten handelt.Folgerichtig kommt Scholl-Latour bezüglich des Islam oft zu eigenwilligen Einschätzungen: So empfahl er Milli Görus aus dem Verfassungsschutzbericht zu streichen und der deutschen Regierung offizielle Kontakte zu der fundamentalistischen Organisation aufzunehmen. Auch der neo-osmanische Kurs der türkischen AKP-Regierung fand sein Gefallen. Dies wie auch andere Stellungsnahmen zum Islam, Iran und ablehnender Haltung zum Irakkrieg hätten ihm in den USA locker den Ruf eines deutschen Neo-Dhjiaddsiten der Marke Max Oppenheim, der eine Allianz zwischen einem atomargerüstetem Europa mit islamischen und konfuzianisch- asiatischen Staaten will, einbringen können—aber so wurde dies seltsamerweise niemals wahrgenommen und selbst bei Daniel Pipes, Henrik M. Broder (Schmock der Woche), der Achse des Guten und anderen Neocons bleibt Scholl-Latour unter der Wahrnehmungschwelle des antiislamistischen Frühwarnradarschirms. An Scholl-Latour hat sich Henryk M. Broder, der sonst alles leidenschaftlich kritisiert, bisher noch nicht gewagt. Möglicherweise imponiert aber Henrik M. Broder auch der Kampfeswillen des Alteuropäers Scholl-Latour für das christliche Abendland, den er in seinen Büchern wie “Hurrah, wir kapitulieren” bei seinen sonstigen europäischen Gutmenschen vermisst. Die Frauenbewegung ging über Peter Scholl-Latour hinweg, als hätte sie nie stattgefunden. Alice Schwarzer zählt ihn auch zur “Old School” von Männern, die ihre Siegesfeiern als Weltbeweger- und kommentatoren in Werner Höfers “Internationalem Frühschoppen” abzelebrierten–meist ohne Frauen. Angesprochen in einer Frauenrunde, die die sexuellen Übergriffe von Dominique Strauss-Kahn ins Visier nahmen, meinte er auf die Äusserung, wonach der französische Präsidentschaftsanwärter eine Bedienstete des Hotels zum Oralsex gewzungen habe: “Das kann ja nicht sein, sie hätte ja reinbeissen können”. Angesichts der aufkommenden Empörung unter den Frauen, versuchte Scholl-Latour das vermeintlich Geschehene nochmals zu relativieren, indem er darauf hinwies, dass im Sudan und andernorts täglich ja Tausende von Frauen vergewaltigt würden und man diesen Fall nicht so hochspielen solle. Nachdem ihn der vereinte Frauenprotest daran erinnerte, dass Europa und die USA kein Kriegsgebiet sind, schwieg er erstmals. Peter Scholl-Latours letzte Bücher wurden auch als Filme verdreht, die nie unter 2 Stunden Länge sind. Ein Scholl-Latour will sich episch ausbreiten und duldet filmisch keine zeitlichen Beschränkungen–nur mit Ausnahme von Talkshows. In seiner Kombination zwischen Karl-May-Abenteuertum, politischer Analyse und Landeskunde verbleibt er als aussterbende Spezies der wirklich guten Journalisten. Scholl-Latour abstrahierte immer konkrete Erfahrungen und konkretisiert umgekehrt immer theoretisches Wissen an Hand von praktischer Erfahrung.Diese Dialektik zwischen induktivem und deduktiven Verfahren, die Lebendigkeit seiner Berichte und das Vermögen, sich in die Interessenslagen anderer Staaten hineinzuversetzen, zeichnet ihn aus. Sein Bericht „Russland—im Zangengriff zwischen NATO, Islam und China“ war eine hervorragende Reportage, die auch schon klar vor einer NATO-Osterweiterung warnte und den Georgienkrieg kommen sah, da Russland sich wehren würde. Sein letztes Buch über den Niedergang des weissen Mannes klingt hingegen wie ein Abgesang auf die westliche Zivilisation und möglicherweise ist es die Vorahnung, dass mit sich selber ein scharfkantiges Exemplar eben dieser Spezies ausstirbt. Der Tod Peter Scholl-Latours würde wohl auch das Ende des Qualitätsjournalismus mit einleiten. Das Absterben des letzen deutschen Gaullisten und hochwertiger Landesberichte und politischer Analysen scheint Hand in Hand zu gehen. Zu hoffen, dass jemand von gleicher Qualität die Lücke schliesst.

  45. Eveline Kmietzyk sagt:

    Dresden: zur Höhe der Opferanzahl durch die Bomben
    der Engländer und Amis.

    Auf Phönix war gestern dazu eine Reportage.
    Zum Schluss hieß es, die Historiker haben sich geeinigt auf die
    Höhe von 35 000 Menschen.
    Während der 3 Luftangriffe auf Dresden kamen 250 000 Menschen um, so habe ich es in der Schule noch gelernt.
    Soviel wie Rostock (damals) Einwohner hatte. So wurde es uns anschaulich gemacht.

  46. IronCandy sagt:

    …sry ich versteh den Jubel um diese „Doku“ überhaupt nicht.

    1. die ARD wäscht sich von allen Vorwürfen rein Sie betreibe mutwillig Propaganda und genüge nicht journalistischen Standards indem Sie alles auf mangelnde Infos und wenig Zeit abschiebt… (schlampige Quellenangaben oder die Verwendung von Bildern aus dem Irak wirft man der BBC/ ignoriert eigene Fälle)
    Auf die Idee mal Reporter los zu schicken kommt Sie offenbar nicht, warum auch?

    2. Assad wird als uneinsichtiges Kind dargestellt und wieder Hitler angenährt „Volkssturm“

    3. Es wird von „der“ Opposition gesprochen und nur zeitweilig werden eine kleine Gruppe an beteiligten Namen genannt

    Wer zB ist denn die gemäßigte nicht westlich-arabisch geförderte Opposition?

    4. Der Inhalt der Verhandlungen bzw. der Plan Kofi Annans wird nicht beleuchtet… (also der Realismus solcher Lösungen)

    und letztlich nicht zu letzt:

    5. Die Reichweite der Patriots wird runtergeredet und als reine Anti-Raketen-abwehr verkauft…

    WTF??!! wo ist diese DOKU nen Wunder Herr Elsässer?!!

  47. ups2009 sagt:

    Dem Arthur Travers Harris, Bomber Harris, Admiral Harris von der Queen geadelt wie auch einst die Piratte Sir Francis Drake, sollte der Titel aberkannt werden so viele Bomben verschwendet zu haben für nur 25.000 Menschen.

    In Pforzheim kamen mindestens 20.000 Menschen im Feuersturm um, so erlauben die alliierten Herren der Orwell-1984 gezielten Geschichtsfälschung noch zu sagen.

    Zu den Militärischen Zielen der „edelsten“ aller Humanisten sagt selbst deren imperiale Wikipedia noch:
    Harris unterstützte maßgeblich die Entwicklung eines geplanten Feuersturms (Zitat A. Harris bei den Planungen des Luftangriffs auf Lübeck am 29. März 1942: „Historischer Stadtkern brennt gut“). In der ersten Welle wurden große Luftminen (Blockbuster – „Wohnblockknacker“) abgeworfen, die die Dächer abdeckten und Fenster zerstörten, um den Kamineffekt zu verstärken. In einer zweiten Welle wurden Brandbomben abgeworfen, die in kürzester Zeit einen Flächenbrand entstehen ließen. Dies gelang jedoch aufgrund meteorologischer und städtebaulicher Faktoren nicht immer.

    In Dresden ist der Krieg zu dem entartet, was man zu bekämpfen vorgab frei nach Ulrike Meinhof

  48. ups2009 sagt:

    Alle sieben Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren
    15.10.2003
    http://www.shortnews.de/id/481879/alle-sieben-sekunden-verhungert-ein-kind-unter-zehn-jahren
    Alle sechs Sekunden verhungert ein Kind
    07.04.2009
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/globale-nahrungsmittelkrise-alle-sechs-sekunden-verhungert-ein-kind-a-617940.html
    Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren
    03.08.2011
    http://narrenschiffsbruecke.blogspot.de/2011/08/alle-funf-sekunden-verhungert-ein-kind.html

    Jahr für Jahr ein Holocaust welcher mehr als nur offenkundig ist!

  49. ups2009 sagt:

    @ Jakobiner
    das mit dem „sie hätte ja reinbeissen können“ erinnert mir an Fall Gustl Mollath wo eine „Dame“ ihren Job im Finanzedelbordell verloren, hatte sie dem Richter-Judge einen geblasen oder gedroht abzubeissen? Warum sonst zum Teufel war die „Dame“ so unendlich glaubwürdig?

    So jedenfalls meine Simplonik® laienverständlich Assoziation

  50. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ der Waltraud: „Rechtliche Mittel“ ??

    Die „brd“ ist ein Staatsgebilde, das immer nur so tut als ob.
    Nach dem GG gibt es freilich „rechtliche Mittel“. Sie können gegen die Verantwortlichen an diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Anzeige erstatten.

    Klar, daß sich nichts tut.

  51. Karl_Murx sagt:

    @Gerd:

    Der Brüller & Bringer zu Dresden jedoch vom MDR

    Aufsatz “Lufkrieg über Absurdistan” von Helmut Schnatz

    In diesem Aufsatz untersucht Helmut Schnatz Augenzeugenberichte über Tieffliegerangriffe auf Dresden. Der Aufsatz erschien 2005 in der Zeitschrift “Informationen für den Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer Heft 70.

    http://www.mdr.de/mdr-figaro/hoerspiel/essay/download-schnatzl-uftkrieg100.html

    Wenn das Absurdistan mal nicht ein verdammtes Eigentor😀

    Die Opferzahlen werden von Jahr zu Jahr nach unten gerechnet, und die Dresdner bekommen von den gesteuerten Medien volkspädagogische Maßnahmen, sich wegen der paar Toten und dem bißchen Bombardierung nicht so zu haben. Sind schließlich alle selbst dran schuld. Warum haben sie `33 auch den bösen Schnäuz aus B. am I. gewählt. Die Antifa, die rote SA, ist da noch etwas direkter und brüllt die Rentner während der Trauerfeiern auf dem Heidefriedhof an, daß die damals Umgekommenen sowieso alles Nazis, also lebensunwerte Existenzen waren, die Trauer nicht verdienen.

    Irgendwann wird es heißen, daß die alliierten Fliegerkräfte damals während eines Routinefluges über Dresden unter geringen eigenen Verlusten brutalen Angriffen seitens der Dresdner Bevölkerung ausgesetzt waren, die dann unter verheerenden Verlusten und mit massiven Zerstörungen der Stadt abgebrochen werden mußten.

  52. MultiStar83 sagt:

    @ Jakobiner
    Das kommt mir so bekannt vor. Wo haben Sie diesen Text über Peter Scholl-Latour abgeschrieben?

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: „Opferzahl Dresdens“

    Die Stadtverwaltung Dresden teilte zu „DDR“-Zeiten jedem Anfragenden mit, daß etwa 300.000 Todesopfer anzunehmen sind. Tatsächlich kann kein Mensch wirklich eine belastbare Schätzung abgeben.

    Die heute lancierte Erinnerungspoltitik orientiert sich an „Marshallplan“ (der ein einziger Schwindel war!), und „Rosinenbombern“, weniger an den Opfern der Rheinwiesenlager, der absichtsvollen Morgenthaupolitik der Hungerkatastrophe in den (west) deutschen Städten 1945 bis 1949, an der Vernichtung der nach dem Krieg verbliebenen(west)deutschen Industrie 1945-1951 durch die „Demontage“ und der US-Verantwortung für die Vertreibung. Deshalb ist auch die Herabsetzung der Zahl der Luftkriegsopfer ein politisches Manöver der „transatlantischen Freundschaft“ und der „westlichen Wertegemeinschaft“.

    Die Zahl 35.000 Todesopfer unter den Nichtkombattanten Dresdens bezieht sich alleine auf die vollidentifizierten Opfer. Allseits anerkannt ist die Tatsache, daß auf 28 Quadratkilometern (also 28 Millionen Quadratmetern) der Feuersturm mit Temperaturen des Schneidbrenners alles Leben austilgte. Die Zahl 35.000 unterstellt, daß auf etwa 1000 Quadratmetern Feuersturmgebiet nur jeweils EIN EINZIGES TODESOPFER zu beklagen gewesen wäre.

    Es worden über eine Million Bomben abgeworfen.
    Sollte nur jede dreißigste Bombe einen Zivilisten getroffen haben??

    Es ist anerkannt, daß 12.000 Häuser im Feuersturm verglühten. Sollten in jedem Haus bloß drei Frauen und Kinder umgekommen sein?

    Straßen und Plätze und Parks waren vollgestopft mit mehr als einer halben Million Flüchtlinge aus Ostdeutschland auf Fuhrwerken, Zeltstädten usw. Damit betrug die Zahl der Einwohner etwa 1,2 Millionen. Sollte die Zahl der Ermordeten bloß ein Vierzigstel dieser schutzlosen, unverteidigten Menschen betragen haben?

  54. Karl_Murx sagt:

    Dem Arthur Travers Harris, Bomber Harris, Admiral Harris von der Queen geadelt wie auch einst die Piratte Sir Francis Drake, sollte der Titel aberkannt werden

    Nicht ohne Grund wurde Harris der inoffizielle Titel „The Butcher“ verliehen. Wenn wiki(sonst Lügi-)pedia halbwegs stimmt, wurde seine Statue kurz nach deren Einweihung mit Farbe übergossen und mußte deswegen mehrere Monate lang bewacht werden.

    so viele Bomben verschwendet zu haben für nur 25.000 Menschen.

    Die Zahlen dürften bei 35.000 Opfer aufwärts einzuschätzen sein. Der ehemalige SED-Oberbürgermeister Dresdens Walter Weidauer und Verfasser des Buches „Inferno Dresden“, gewiß kein Freund der Briten und Amerikaner, aber aus ideologischen Gründen natürlich auch nicht von Historiker wie David Irving, die die Opferzahlen viel höher ansetzten, zitiert in seinem Buch aus einer Abschrift der „Schlußmeldung über die vier Luftangriffe auf den LS-Ort Dresden am 13., 14. und 15. Februar 1945 vom 15. März 1945“ der Höheren SS- und Polizeiführer Elbe in den Gauen Halle-Merseburg, Sachsen und im Wehrkreis IV. Außerdem verweist er auf die Totenkartei der Zählungen der Opfer, die nach den Angriffen erstellt wurden und sich nach seinen Angaben noch in der Urkundenstelle des Dresdner Rathauses befanden, Die höchste Karteikartennummer lautet 31 102. Geht man von einer gewissen Unsicherheit der vollständigen Opfererfassung und den Opfern aus, die erst später geboren wurden oder die damals einfach aus Zeitgründen ohnhe Registrierung verscharrt wurden, so erscheint die Zahl von 35.000 Todesopfer real.

    In Pforzheim kamen mindestens 20.000 Menschen im Feuersturm um, so erlauben die alliierten Herren der Orwell-1984 gezielten Geschichtsfälschung noch zu sagen.

    Alles Städte mit einem historischen Kern aus Gebäude mit einem hohen Anteil an Holz und anderen rel. leicht brennbaren Materialien, die Feuer einen geringen Widerstand leisten und, wie beabsichtigt, zur Entfachung eines Feuersturms geeignet sind, der jede Löschaktivität sinnlos macht. Diese Art der Zerstörung von deutschen Städten war vorher getestet worden, in den USA an ganzen Stadtkomplexen, die der Bebauung deutscher Städte nachempfungen war, und dann später am praktischen Beispiel schon oft erprobt worden. Genauso ging man dann auch bei der Zerstörung von Dresden vor. Warum hat man heute derartig große ideologische Probleme, das auszusprechen, was damals von Leuten wie Harris und dann später auch Churchill explizit ausgesprochen wurde, daß diese Angriffe nämlich reine Terrorakte waren, die dazu dienen sollten, den Widerstandswillen der Bevölkerung zu brechen?

  55. chicano sagt:

    „Alle sieben Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren
    15.10.2003
    http://www.shortnews.de/id/481879/alle-sieben-sekunden-verhungert-ein-kind-unter-zehn-jahren
    Alle sechs Sekunden verhungert ein Kind
    07.04.2009
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/globale-nahrungsmittelkrise-alle-sechs-sekunden-verhungert-ein-kind-a-617940.html
    Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren
    03.08.2011
    http://narrenschiffsbruecke.blogspot.de/2011/08/alle-funf-sekunden-verhungert-ein-kind.html

    Jahr für Jahr ein Holocaust welcher mehr als nur offenkundig ist!“

    in der tat.

    vielleicht sollte jeder eine armbanduhr tragen, die ihn alle 6 sekunden daran erinnert!? vielleicht durch einen verzeifelten schrei der mutter oder etwas dickes blut, das aus dem ziffernblatt quillt.

    was für eine schande….und wir alle hanen teil daran.

  56. ich meinte rechtliche Mittel im Bezug auf „Propaganda“, den Zeitungen sowas von eine auf den Deckel zu geben, dafür das sie so tut als hätte sie nichts gewusst, aber dann bringt sie inszenierte Videos von dem einen der Schwerverletzt mit einem Pflaster rumliegt und am nächsten Tag quicklebendig Friedensaktivist spielt.

  57. Karl_Murx sagt: Februar 16, 2013 um 14:50
    Warum hat man heute derartig große ideologische Probleme, das auszusprechen, was damals von Leuten wie Harris und dann später auch Churchill explizit ausgesprochen wurde, daß diese Angriffe nämlich reine Terrorakte waren, die dazu dienen sollten, den Widerstandswillen der Bevölkerung zu brechen?

    Weil Harris und Churchill nicht zum Tätervolk gehören und also auch keine Täter sein können.

    Merke: Nur Deutsche sind Täter und Täter sind immer die Deutschen. Alles andere ist Rassismus und antisemitisch!

    Wenn eine Tat begangen wird, muß sie von einem Deutschen begangen worden sein, denn sonst hätte die Tat ja gar keinen Täter. Und das geht doch gar nicht, odder? Das wäre ja total die Autobahn!

  58. ups2009 sagt:

    @ Waltraud DerGerät

    „Es passt zwar gar nicht rein, aber es muss irgendwo an den Mann gebracht werden. Und wenn ich es unten bei Pussy Riot poste, wo wir im Diskurs an diese Stelle mit rückläufigen Geburtenraten angelangt sind, wo es hinpasst, weil dieses Problem nur durch eine Bevölkerung die sich bewusst und unterbewusst wohlfühlt gelöst werden kann, wird es keiner mehr lesen, also schreibe ich es hier rein.

    Die Finnen sind ua auch in der Bildung weit vorne.

    Warum nicht einfach kapieren wieso deren Systeme erfolgreich funktionieren und möglichst adaptieren?“

    Psst: Bildung der Finnen ist Made in DDR Bildungssystem, das durfte die siegreiche BRD nicht übernehmen😀

    Zu rückläufigen Geburtenraten, arte: Chemie im Wasser, Stichwort: Monsanto macht unfruchtbar, Fortpflanzungsgift TBT (Tributylzinn) in Euro-Scheinen😀

  59. Mary J. sagt:

    @Karl_Murx

    „Warum hat man heute derartig große ideologische Probleme, das auszusprechen, was damals von Leuten wie Harris und dann später auch Churchill explizit ausgesprochen wurde, daß diese Angriffe nämlich reine Terrorakte waren, die dazu dienen sollten, den Widerstandswillen der Bevölkerung zu brechen?“

    Ich weiss gar nicht, was Sie haben. Das, was Sie fordern und bemaengeln, steht sogar bei „LuegiPedia“ Schwarz auf Weiss und voellig frei nachyulesen fuer Jedermann:

    „Es entsprach dem ausdrücklichen Entschluss der Churchill-Regierung, den Tod von Zivilisten nicht nur in Kauf zu nehmen, sondern die Zivilbevölkerung zum Angriffsziel zu nehmen und die Luftangriffe so zu gestalten, dass eine möglichst hohe Anzahl Menschen dabei starben oder schwer geschädigt wurden.
    Die Strategie (als „moral bombing“ bezeichnet) war, die Moral der Bevölkerung zu brechen und das Vertrauen der Bevölkerung in die eigene Regierung bzw. in einen Endsieg zu untergraben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg_im_Zweiten_Weltkrieg#Luftangriffe_gegen_St.C3.A4dte

  60. Jakobiner sagt:

    Zu MultiStar83 sagt:
    Februar 16, 2013 um 14:27

    @ Jakobiner
    Das kommt mir so bekannt vor. Wo haben Sie diesen Text über Peter Scholl-Latour abgeschrieben?“

    Von Global Review.Ich finde ihn aber sehr gut und ein gelungenes Portrait..

  61. Jakobiner sagt:

    Zu Im WKII hat die Sympathie für Deutschland sogar zu einem bewaffneten Aufstand im Irak geführt und zu einer starken deutschfreundlichen Freiheitsbewegung im Iran, der ja als neutrales Land von Sowjets und Briten überfallen wurde.

    In dem Buch “Frührot in Iran” von Schulze-Holthus, Bechtle-Verlag Esslingen, 1953, wird die iranische Freiheitsbewegung und ihr Schicksal genau beschrieben. Das Buch ist antiquarisch erhältlich. Bei Interesse übersende ich eine Fotokopie.“

    Gerne werde ich mir das Buch besorgen, aber ich bezweifele, dass Nazis Bewegungen unterstützten, die man als „Freiheitsbewegungen“ bezeichnen könnte.Die Nazis unterstützten auch die Grünhemden in Ägypten und den Großmufti von Jerusalem, der der Onkel von PLO-Arafat war. Zwar habe ich Sympathien für die PLO, aber nicht für dieses antisemitische Allianzgebilde unter dem 3. Reich, das sich dann als „Befreiungsbewegung“ ausgibt.Ein Grenzfall ist Bose in Indien.Mehr ein Nationalist als ein Faschiat, wenngleich durch Japan und Hitlerdeutschland unterstützt. Aber wie gesehen: Der pazifistische Ghandi, der sich nicht mit Nazideutschland gegen die Briten verbündete, erreichte seine Unabhängigkeit.Bose mit seinem Nazi-Deutschland unterstützen militanten Kampf war eine Sumpfblüte.

  62. Jakobiner sagt:

    Zu MultiStar83 sagt:
    Februar 16, 2013 um 14:27

    @ Jakobiner
    Das kommt mir so bekannt vor. Wo haben Sie diesen Text über Peter Scholl-Latour abgeschrieben?”

    Von Global Review.Ich finde ihn aber sehr gut und ein gelungenes Portrait..Dazu habe ich oben den Link fett und breit angegeben, den sie nicht für lesenswert hielten, erst als ich denselben Text unter Jakobiner veröffentlichte fanden sie ihn lesenswert. Zu dem Inhalt des Textes haben sie aber noch gar nichts gesagt. Da wollten sie mir wohl ein Guttenbergsches Plagiat unterjubeln um als Guttileak in die Geschichte eingehen zu können.

  63. Jakobiner sagt:

    Dazu noch: Es ist bezeichnend, dass hier bekannte Kommentatoren, egal welches Thema man bringt, immer wieder Dresden, Holocaust,etc, schreien und den Terror des 3. Reich relativieren. Man könnte auch eine Debatte über Pferdefleisch, Dosenpfand, Klimaerwärmung etc, aufmachen und immer wieder käme von dieser Seite Dresden, US-Holocaust, NWO, Brunnenvergiftung durch Freimaurer des 33. Grades,etc. Eliminiert mal eure paranoiden Wahnbilder!!!

  64. chicano sagt:

    @ jacobiner

    „….Dresden, Holocaust,etc, schreien und den Terror des 3. Reich relativieren.“

    tja, wenn man den menschen unter androhung von haft verbietet sich laut gedanken zu machen, muss man sich nicht wundern, wenn sie anfangen „neurotisch“ zu werden.

  65. Jakobiner sagt: Februar 16, 2013 um 21:39

    Dazu noch: Es ist bezeichnend, dass hier bekannte Kommentatoren, egal welches Thema man bringt, immer wieder Dresden, Holocaust,etc, schreien und den Terror des 3. Reich relativieren.

    Dazu noch: Es ist auch bezeichnend, dass hier bekannte Kommentatoren, egal welches Thema man bringt, immer wieder den Holocaust als absolut setzen, um den Terror der Alliierten zu relativieren.

  66. Nachtrag: Es gab halt den 13. Februar und da ist das unvergessene, weil nicht wirklich, sondern nur unwirklich und unter Zwang „aufgearbeitete“ Thema aktuell und virulent – als Wiederkehr des Verdrängten. Wenn auch die MSM sich stets immer weiter und noch weiter um die Verdrängung bemühen.

    Die „Unfähigkeit zu trauern“ der Menschen in der BRD ist von der BRD erzwungen. Und alles, was diese Unfähigkeit befördert und stark macht, gilt als wünschenswert und demokratisch.

    Siehe die aktuelle Nichtung von Art. 8 GG in diesem Zusammenhang.

  67. ups2009 sagt:

    @ Mary J … „Ich weiss gar nicht, was Sie haben. Das, was Sie fordern und bemaengeln, steht sogar bei “LuegiPedia” Schwarz auf Weiss und voellig frei nachyulesen fuer Jedermann“
    Nun wenn wir sehen was de für Dresden zuständige Fernseh-PR-Schleuder, der MDR, geliefert hat so hat sich Ihre Theorie erledigt.

    @ Jakobiner EU plant Propaganda-Patrouille und Sie könnten da teils glatt mitmachen.
    Angesicht des unfruchtbar machenden Monsantodreck, des mit Antibiotika bis zum stehkragen vollgepumpten Geflügels ist die Aufregung das Fleisch auch richtiges Fleisch enthält soetwas von systemisch künstlich erzeugt & irrelevant

    Dazu ein nett gemachtes Video:
    Zwangsräumung Berlin / Aschermittwoch / Pferdefleisch

    „Es ist bezeichnend, dass hier bekannte Kommentatoren, egal welches Thema man bringt, immer wieder Dresden, Holocaust und … relativieren.“
    Oh „relativieren“ da müssen wir wohl gleich vor dem Shoah-Business.in demut niederknien?
    Und Holocaust schreien Welche seit mehr als 100 Jahren und Diese meinen sie seien mehr Wert als die rund 25 Millionen toten Sowjetbürger. Diese Warren Buffett Klassenkrieg-er können mich mal … »Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.«

    Und zu Dresden, es sind die selben Alliierten Verbrecher von Dresden über Libyen Syrien Mali und weiter. Bei den alliierten Verbrechen gegen Vietnam war die Zionphile und USphile Politsekte noch nicht gleichgeschaltet.
    Wenn die Alliierten früher Phosphor geschmissen haben, so schmeissen dieselben alliierten Verbrecher heute Uranmunition.

  68. Patrick sagt:

    Eine Sensation ist folgende Meldung auf BILD.de. Da Sie, Herr Elsässer, gegen al-Kaida in Syrien sind, müssten Sie eigentlich auch konsequenterweise gegen die Taliban in Afghanistan sein. Und nicht nur das. Sie müssten den bewaffneten Kampf der afghanischen Frauen, der im Folgenden geschildert wird, eigentlich goutieren. Los gehts…

    Tabubruch in Afghanistan: Frauen jagen Taliban

    16.02.2013 – 20:50 Uhr

    Wenn Lena Abdali (23) ihren Dienst antritt, trägt die junge Afghanin eine ungewöhnliche Arbeitskleidung: Auf dem traditionellen Kopftuch sitzt ein Helm, statt eines weiten Gewandes zieht Lena eine Kampfuniform an. Ihr Job: Sie hilft bei der Jagd auf Taliban-Terroristen. Es ist ein Tabubruch in Afghanistan. Frauen, die an der Seite ihrer männlichen Kollegen Armeedienst leisten, sind gesellschaftlich noch immer nicht akzeptiert. Dennoch werden immer mehr weibliche Spezialkräfte ausgebildet. Die Zeit drängt, die internationalen Truppen wollen in 23 Monaten abziehen. Die Taliban werden bleiben! „Wenn Männer diesen Dienst ausführen können, warum dann nicht auch Frauen“, fragt Lena Abdali. Sie gehörte 2011 zu den ersten Frauen bei der Spezialeinheit, die bei nächtlichen Hausdurchsuchungen Taliban-Nester ausheben soll. Etwa 1000 Frauen sind derzeit in der Armee, die insgesamt eine Truppenstärke von 195 000 hat. Aus Sicherheitsgründen hat Abdali vielen Familienmitgliedern nichts von ihrer Arbeit erzählt. Die 23-Jährige betont aber auch, wie stolz sie sei, einen Dienst zu erfüllen, der für ihr Vaterland wichtig sei. Die nächtlichen Hausdurchsuchungen bergen gleich mehrere Probleme: Präsident Hamid Karsai lehnt den alleinigen Einsatz von ausländischen Truppen ab. Derzeit gehen US-Soldaten und ihre afghanischen Kollegen gemeinsam vor. Für männliche Soldaten ist es jedoch tabu, Frauen nach Waffen oder Sprengstoff abzutasten. Oder schlicht rauszufinden, ob sich nicht doch ein Mann unter dem Tschador versteckt hat. Lena Abdali und ihre Kolleginnen müssen bei solchen Einsätzen darauf achten, dass Frauen und Kinder unverletzt bleiben, gleichzeitig aber extreme Vorsicht wegen der Gefahr eines Selbstmordanschlags walten lassen. Solche Einsätze werden gründlich trainiert, inklusive Schusswechseln und Stürmung der Gebäude. Schauspieler übernehmen die Rollen der Familien. Auch bei eisigen Temperaturen wurde ein 30-köpfiges Team erst kürzlich wieder in einem Trainingszentrum bei Kabul gedrillt. „Frauen müssen ihren Mut und ihre Kraft zeigen, indem sie diese Pflicht genauso wie die Männer erfüllen“, brüstet sich Lena Abdali. Agha Sharin Noori, ein Kollege, der seit zweieinhalb Jahren bei den Spezialkräften dient, lobt die Frauen in der Armee: „Bei einem Einsatz brauchen wir unsere Schwestern genauso wie unsere Brüder.“
    http://www.bild.de/politik/ausland/afghanistankrieg/weibliche-spezialkraefte-trainieren-in-afghanistan-28548166.bild.html

  69. ups2009 sagt:

    OT:
    Russland stellt Suche nach Meteoritensplitter ein
    ???
    Sehr seltsamer Zeitpunkt !!!
    Hat der Kriegsverbrecher Henry Kissinger im Kremel anrufen lassen und gesagt »wir waren es mit neuer Weltraum-Wetter-Waffe«

  70. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jakobiener: „Freiheitsbewegungen“

    ja, ja, ich verstehe Sie, die Logik ist umwerfend; und ganz neu ist sie auch nicht.

    Die Deutschen sind böse.
    Die „Nazis“ (whatever that might be) sind oberböse!!

    Was die unterstützt haben, können ergo keine Freiheitsbewegungen gewesen sein!

  71. Karl_Murx sagt:

    @Jakobiner:

    Dazu noch: Es ist bezeichnend, dass hier bekannte Kommentatoren, egal welches Thema man bringt, immer wieder Dresden, Holocaust,etc, schreien und den Terror des 3. Reich relativieren. Man könnte auch eine Debatte über Pferdefleisch, Dosenpfand, Klimaerwärmung etc, aufmachen und immer wieder käme von dieser Seite Dresden, US-Holocaust, NWO, Brunnenvergiftung durch Freimaurer des 33. Grades,etc. Eliminiert mal eure paranoiden Wahnbilder!!!

    Eliminieren Sie mal Ihre allbekannte Nazikeule. Die kommt immer dann, wenn Sie argumentativ am Ende ist. Wie das Kind, das nach der Mami schreit. Einfach nur erbärmlich, was Sie hier abziehen. Sie müßten doch langsam gemerkt haben, daß dieser Trick hier nicht zieht. Gibt glücklicherweise noch Foren wie diese, wo man nicht im politisch-korrekten Sinne zensiert wird.

  72. Karl_Murx sagt:

    @Mary H.:

    Ich weiss gar nicht, was Sie haben. Das, was Sie fordern und bemaengeln, steht sogar bei “LuegiPedia” Schwarz auf Weiss und voellig frei nachyulesen fuer Jedermann:

    Oh, nicht zu fassen: Bei Lügipedia steht da etwas über die damaligen Bemerkungen von Churchill … Wird durch das lautstarke Propagandafeuer in allen gleichgeschalteten Mainstreammedien und diese „Gegendemos“ aber konsequent im von mir kritisierten Sinne dargestellt.

    Scheinheiligkeit ist auch eine Heiligkeit, Mary H. Bei manchen Leute ist sie die einzige.

  73. Karl_Murx sagt:

    @Dr. Gunter Kümel:

    Die heute lancierte Erinnerungspoltitik orientiert sich an “Marshallplan” (der ein einziger Schwindel war!), und “Rosinenbombern”, weniger an den Opfern der Rheinwiesenlager, der absichtsvollen Morgenthaupolitik der Hungerkatastrophe in den (west) deutschen Städten 1945 bis 1949, an der Vernichtung der nach dem Krieg verbliebenen(west)deutschen Industrie 1945-1951 durch die “Demontage” und der US-Verantwortung für die Vertreibung. Deshalb ist auch die Herabsetzung der Zahl der Luftkriegsopfer ein politisches Manöver der “transatlantischen Freundschaft” und der “westlichen Wertegemeinschaft

    Zu dieser Erinnerungspolitik zählt auch die hartnäckige Ableugnung der Tiefflieger, die damals ihre überschüssige Bordmunition auf fliehende Zivilisten abfeuerten, was durch unzählige Zeugenaussagen belegt ist. Hier muß ich noch mal den der Nazi- wie Britenfreundschaft unverdächtigen SED-OB Weidauer und dessen Buch „Inferno Dresden“ zitieren, der das selbst anhand der festgestelten Schußkanäle an Bäumen und unter Berufung auf Zeugen bestätigt hatte und der vor allem zeitlich an diesen Geschehnisse wesentlich näher stand.

    Hach, war das jetzt wieder revisionistisch und neonazistisch?

  74. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Patrick

    Prima, daß Sie ein Q.-Medium wie Bild zitieren. Sonst hätten wir das wohl gar nicht erfahren.

    Allerdings ist mir nicht klar geworden, was Sie mit dem Zitat erreichen wollen. Die Vasallenregierung von Karzai verteidigt also ihre Heroinproduktion auch mit Hilfe der heldenhaften Suleika.

    Hoffen wir also, daß die Taliban bald siegt. Trotz Suleika.

    Dann wird der Anbau von Schlafmohn wieder auf Null gefahren, die vom Westen gelieferten Heroinfabriken können verschrottet werden, der CIA fehlen die einnahmen aus dem Heroinhandel und Hunderttausende Jugendliche in Rußland und Westeuropa
    sind nicht mehr in Gefahr, abhängig zu werden.

  75. Mary J. sagt:

    @Karl

    Zugegeben kenne ich die Berichte, die Sie meinen nicht, weil es fuer mich wichtigeres gibt, als die Demos von glatzkoepfigen Hohlbirnen und ihre Gegendemonstanten.

    Vom Gefuehl her, und weil ich schon im journalistischen Bereich gearbeitet habe, wuerde ich aber sagen, dass Ausserungen von Churchill in Presseberichten ueber Demos im Jahre 2013 nichts verloren haben.

    Fuer sowas gibts Geschichtsbuecher oder eben auch Wikipedia, wo eben genau das drinsteht, was angeblich „von allen“ zensuriert wird.

    Es scheint, so mein Eindruck, aber bei vielen Besuchern dieses Blog eine Diskrepanz zu herrschen zwischen dem was sie fuer die Wirklichkeit halten und dem was Wirklichkeit ist. Da sind sie nicht der einzige.

    Ich weiss gar nicht wie oft ich hier schon irgendwelche Anklagen gehoert habe ueber irgendwelche angeblich unterdruckten Wahrheiten, daraufhin tippe ich es bei google ein, und schon springt mir diese „Wahrheit“ ins Gesicht querbeet durch alle Massenmedien bis hin zur angeblich so verlogenen Wikipedia.

    Sagen Sie mir Karl, wenn schon bei Wikipedia, dem Infomedium Nr. 1 heutzutage, dick und fett diese „unterdrueckte Wahrheit“ drinsteht, ist dann dieser Vorwurf der Unterdrueckung nicht irgendwie bala-bala. Was wollen Sie denn noch? Eine TV-Sondersendung jeden Abend mit Churchill-Zitaten?

    Hier sehen viele Leute Gespenster, vielleicht weil sie sie sehen wollen.

  76. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ mary: Berichterstattung im „journalistischen Bereich“

    Auch Sie kritisieren, daß einer über unterbliebene Nachrichten
    zu klagen hat. Nun, Sie melden ja den Anspruch an, bereits im „journalistischen Bereich“ tätig gewesen zu sein.

    Dann müßte Ihnen doch aufgefallen sein, daß über die H-Hypothese recht oft und ausführlich gesprochen wird, über die Rheinwiesenlager, über die ein Dutzend Millionen Nachkriegstoten, die Zerstörung der deutschen Industrie „mitten im Frieden“, die Verbrechen Stalins und den Gulag… (abendfüllend lange Liste) sehr viel weniger.

    Sicher, über (zB) die Rheinwiesenlager kann in den Suchmaschinen einiges Grundsätzliches zu finden sein.

    Bloß, wer nicht durch Berichte in den Abendnachrichten sensibilisiert ist, wer noch niemals davon gehört hat, der muß schon diesen Blog aufsuchen, um überhaupt davon zu erfahren.

    Vielleicht gibt es doch sowas wie „Samisdat-Nachrichten“, eine einseitige Berichterstattung, eine Asymmetrie, die vielleicht von intetressierter Seite gewünscht ist?

  77. Mary J. sagt:

    @Kuemel

    Es gibt ueberhaupt keinen Grund ueber die Rheinwiesenlager oder die Demontagen im gleichen Umfang zu berichten, wie ueber den Voeklermord an Juden, weil diese Dinge nicht mal ansatzweise die gleiche moralische und historische Bedeutung haben.

    Was Sie wollen, ist eine Reinwaschung der Nazis durch die Relativierung ihrer Taten sowie durch Revision historischer Fakten. Und das ist tatsaechlich von einer sehr grossen interessierten Seite nicht gewollt. Das ist die Seite der Demokraten und ich gehoere auch zu dieser Seite.

  78. chicano sagt:

    @ tja mary

    „Zugegeben kenne ich die Berichte, die Sie meinen nicht, weil es fuer mich wichtigeres gibt, als die Demos von glatzkoepfigen Hohlbirnen und ihre Gegendemonstanten.“

    es dürfen ja auch nur „ihre hohlköpfe“ darüber berichten, damit dem „gutegläubigen bürger“ gleich klar ist: alles was sich nur im entferntesten nach dem anhört, das die kahlköpfe gerufen haben……das ist auch kahlköpfig und gaaaanz doll pöööööse.

    sie sind das beste beispiel. sie kennen die berichte nicht, weil sie nicht auf nazi-demos gehen und nicht-nazis berichten ja nicht darüber, sonst wäre die ja auch nazis?

    man muss mit übelkeit kämpfen…..

  79. Karl_Murx sagt:

    @Mary J.:

    Zugegeben kenne ich die Berichte, die Sie meinen nicht, weil es fuer mich wichtigeres gibt, als die Demos von glatzkoepfigen Hohlbirnen und ihre Gegendemonstanten.

    Nur daß eben permanent und allerorten von diesen Demos berichtet wird, als stünde die nationalsozialistische Machtergreifung kurz bevor. Diese Diskrepanz zwischen der erlebten und der berichteten Realität ist es, was mich stört, und nicht nur mich.

    Vom Gefuehl her, und weil ich schon im journalistischen Bereich gearbeitet habe

    Dachte ich mir.

    wuerde ich aber sagen, dass Ausserungen von Churchill in Presseberichten ueber Demos im Jahre 2013 nichts verloren haben.

    Ach nein? Weil die Ihnen vielleicht nicht ins argumentative Konzept passen und darauf hindeuten, daß es selbst Churchill angesichts dieser Terrorangriffe seiner Luftgeneräle gegen die deutsche Zivilbevölkerung unbehaglich wurde und er inklusive der britischen Regierung sich sehr wohl darüber im Klaren waren, daß es sich um Kriegsverbrechen handelte? Kleine Gegenfrage: Wären Sie immer noch der Meinung, daß die Churchill-Zitate in den Presseberichten von 2013 nichts verloren haben, würden sie etwas anderes belegen?

    Fuer sowas gibts Geschichtsbuecher oder eben auch Wikipedia, wo eben genau das drinsteht, was angeblich “von allen” zensuriert wird.

    Buhahahahahahahahaha. Ihr Bester heute.

    Es scheint, so mein Eindruck, aber bei vielen Besuchern dieses Blog eine Diskrepanz zu herrschen zwischen dem was sie fuer die Wirklichkeit halten und dem was Wirklichkeit ist. Da sind sie nicht der einzige.

    Ihre blauen Äugelein leuchten immer dann am hellsten durch das Forum, wenn Sie am dreistesten das Gegenteil des Beobachtbaren behaupten. Da sind Sie übrigens nicht die einzige unserer heutigen politisch-korrekt durchgegenderten Journalistenzunft, von löblichen Ausnahmen mal abgesehen.

    Ich weiss gar nicht wie oft ich hier schon irgendwelche Anklagen gehoert habe ueber irgendwelche angeblich unterdruckten Wahrheiten, daraufhin tippe ich es bei google ein, und schon springt mir diese “Wahrheit” ins Gesicht querbeet durch alle Massenmedien bis hin zur angeblich so verlogenen Wikipedia.

    Kurze Frage, Mary H.: Haben Sie Ihr Handwerk in DDR-Zeiten gelernt? Da wurde seitens der einheimischen Journaille auch immer ähnlich empört auf Kritik aus dem Westen an der zu beobachtenden Zensur in Zeitungen, Radio und Fernsehen reagiert. Das ging aber nur bis etwa Oktober 1989. Dann machte man das nicht mehr.

    Sagen Sie mir Karl, wenn schon bei Wikipedia, dem Infomedium Nr. 1 heutzutage, dick und fett diese “unterdrueckte Wahrheit” drinsteht, ist dann dieser Vorwurf der Unterdrueckung nicht irgendwie bala-bala. Was wollen Sie denn noch? Eine TV-Sondersendung jeden Abend mit Churchill-Zitaten?

    Vor allem, daß Sie aufhören, uns und sich selbst ein X für ein U vorzumachen. Falls Sie sich selbst noch glauben. Von den Leuten hier im Forum und vor allem außerhalb tun das immer weniger, auch wenn der linksgrüne Schweinejournalismus in den Mainstreamblättern beharrlich das Gegenteil verkündet.

  80. Karl_Murx sagt:

    @Mary H.:

    Es gibt ueberhaupt keinen Grund ueber die Rheinwiesenlager oder die Demontagen im gleichen Umfang zu berichten, wie ueber den Voeklermord an Juden, weil diese Dinge nicht mal ansatzweise die gleiche moralische und historische Bedeutung haben.

    Woher auch. Waren die Opfer in den Rheinwiesenlagern oder in den britischen oder NKWD-Geheimdienstlagern nach 1945 doch Deutsche, also per definitionem Nazis und damit minderwertiges Leben, und nicht solche exklusiven Opfer wie die von Ihnen und von unserer einheimischen Journalisten- und Politikerzunft benannten Gruppen. Ihnen ist Ihr eigener Rassismus anscheinend gar nicht mehr bewußt.

    Es gibt nur eine Sache, die widerwärtiger ist als fehlendes Mitgefühl, und das ist selektives Mitgefühl.

    Michael Klonovsky

    Was Sie wollen, ist eine Reinwaschung der Nazis durch die Relativierung ihrer Taten sowie durch Revision historischer Fakten. Und das ist tatsaechlich von einer sehr grossen interessierten Seite nicht gewollt. Das ist die Seite der Demokraten und ich gehoere auch zu dieser Seite.

    Verstehe. Ihre Meinung ist die demokratische und damit per se die gute. Damit sind Sie einer von den Guten und können sich daraus das Recht ableiten, auf Historizität und Fakten immer dann zu verzichten, wenn es der eigenen Argumentation dient. Somit eine Bestätigung Ihrer Thesen, daß Kriegsverbrechen und Rassismus ausschließlich von Nazis respektive damit nur von Deutschen (da nur Deutsche Nazis sein können) verübt wurden.

    Wie verlogen wollen Sie eigentlich noch werden?

  81. Mary J. sagt:

    Na, Chicho, gehen die Pferde wieder mit Ihnen durch?

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary: Ihr Outing

    Muß schrecklich sein, sich öffentlich zu Bild und Knopp bekennen zu müssen. Noch dazu, wenn Sie das „demokratisch“ nennen müssen!

    Ich hoffe doch sehr, das bißchen historischer Aufklärungsunterricht hat Ihrer Seele nicht weiter geschadet.
    Ich bin eben gerne in der Volksbildung tätig.

    Bevor Sie Wertungen vornehmen, welche Kriegsverbrechen denn „gar nicht so schlimm“ sind und welche völlig singulär, sollten Sie um der intellektuellen Redlichkeit willen doch ein paar historische Kenntnisse über Knopp hinaus sich aneignen.
    Ich werde Ihnen auch in Zukunft gerne behilflich sein!

  83. siempre sagt:

    Zu ups2009

    Sehr seltsamer Zeitpunkt!
    Hat der Kriegsverbrecher Henry Kissinger im Kremel anrufen lassen und gesagt: „wir waren es mit neuer Weltraum-Wetter-Waffe“.

    Meine Frau meinte angesichts der Metoriteneinschläge auf Russland, dass die Amis es bestimmt noch hinkriegen, beim nächsten Mal die Atomraketen oder Drohnen, die sie irgendwann doch mal abfeuern werden, als Meteoriten zu
    tarnen.

    Wie krank vielleicht so manche Generäle, Experten im Pentagon oder gar im Kopf sind wird vielleicht im Film von Stanley Kubrick „Dr. Seltsam oder wie ich lernte die Bombe zu lieben“ deutlich.

    Für Kenner oder die sich das mal antun wollen ein GENUSS!!!!! Besser kann man das Pentagon kaum lächerlich machen. Vor allem die Diskussion mit dem besoffenen russischen Präsidenten Dimitrov. Wenn ich mich noch erinnere. KÖSTLICH !!!!!! Ich hab den Film leider nicht mehr

    Hauptdarsteller oder einer der Darsteller Peter Sellers, wenn ich mich nicht täusche. Also für die Jüngeren hier

  84. chicano sagt:

    @ marylein

    „Na, Chicho, gehen die Pferde wieder mit Ihnen durch?“

    aber nein, ich wüsste auch gar nicht warum. sie sind doch hier nun schon gut bekannt mit ihren ansichten.

  85. chicano sagt:

    @ karl murx

    „Wie verlogen wollen Sie eigentlich noch werden?“

    respekt wie sie immer und immer wieder, auf dieses doch offensichtlich gelernte heuchelhandwerk mit argumenten eingehen.

    ihre letzte frage ist daher angemessen und die antwort wird wieder aus der küche der gelernten heuchelei und verhöhnenden lüge serviert werden.

    na ja, so ist es eben😉

  86. Mary J. sagt:

    „Muß schrecklich sein, sich öffentlich zu Bild und Knopp bekennen zu müssen.“

    Gar nicht, Dr. Kumel, gar nicht. Wer nicht die selbe Meinung hat wie man selbst, liest Bild…. Alte Laier, sage ich nur. Diese Diffamierungen zu hoeren, ist fuer mich schon sowas wie ein Kompliment, weil sie mir zeigen, dass mein Gegenueber argumentativ am Ende ist.

    Also nur zu, weiter so, geben Sie es mir richtig:-) Gemaess Internet-Idioten-Diskussionsschehma muesste als naechstes kommen, dass Sie mich als Teenager oder Kind bezeichnen, dass eh keine Ahnung haben kann…

    Ich bleibe gespannt und erwartungsvoll.

    Mary

  87. chicano sagt:

    „Also nur zu, weiter so, geben Sie es mir richtig:-) Gemaess Internet-Idioten-Diskussionsschehma muesste als naechstes kommen, dass Sie mich als Teenager oder Kind bezeichnen, dass eh keine Ahnung haben kann…“

    also ich denke schon, dass sie sehr gut wissen, was sie von sich geben und tun. immerhin sind sie doch journalistisch erfahren…..

  88. ups2009 sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel
    „Hoffen wir also, daß die Taliban bald siegt. Trotz Suleika.

    Dann wird der Anbau von Schlafmohn wieder auf Null gefahren,“

    Das mit den „Taliban“ ist nicht nur in Afghanistan so eine Sache, ganz nach Tagespolitik von CIA & Mossad sind die „Taliban“ mal die Guten mal die Bösen:

    “Libyens Nationaler Übergangsrat – NTC” führt Scharia wieder ein „Taliban“ der Gute. Platschquatsch!

    Syrien: ARD präsentiert Scharia-Gericht … und … wohlwollende Berichterstattung über die syrischen Taliban „Taliban“ der Gute. Platschquatsch!

    Algerien & Mali da ist „Taliban“ der Böse. Platschquatsch! Und dann hat der Al-CIAda nicht mal genügend der arabischen Sprache mächtigen Wahabiten wie ASR unter „Terrorangriff in Algerien von Kanadiern geplant“ berichtet.
    Ach du meine Nase, Platschquatsch!

    Und der „Unterhosenbomber“ Abdulmuttallab, „Taliban“ der Böse … Narhallamarsch, am Flughafen Amsterdam-Schiphol die israelische Sicherheitsfirma ICTS „überlistet“! Gladio ick hör dir trapsen, oder wo gibt es Check-in nach USA ohne Pass?

    PS: „Bildungssystem: Obama lobt Deutschland“ Narhallamarsch Idiocracy wir kommen.

  89. Mary J. sagt: Februar 17, 2013 um 14:34

    @Kuemel

    Es gibt ueberhaupt keinen Grund ueber die Rheinwiesenlager oder die Demontagen im gleichen Umfang zu berichten, wie ueber den Voeklermord an Juden, weil diese Dinge nicht mal ansatzweise die gleiche moralische und historische Bedeutung haben.

    Was Sie wollen, ist eine Reinwaschung der Nazis durch die Relativierung ihrer Taten sowie durch Revision historischer Fakten. Und das ist tatsaechlich von einer sehr grossen interessierten Seite nicht gewollt. Das ist die Seite der Demokraten und ich gehoere auch zu dieser Seite.

    Ja, schon klar, Mary J.. Die Demokraten brauchen einen festen Bezugspunkt, um damit den Willen des Volkes relativieren zu können. Dazu ziehen sie den Holo heran. Denn wenn der Holo absolut ist, muß alles (!) andere relativ sein, in unserer relativen Welt.

    Dei einzige Gefahr, die solchem Absolutismus droht, ist, daß der Holocaust selbst relativiert würde. Deshalb ist das unter Strafandrohung verboten.

    Dabei ist das sehr leicht und für jeden denkenden Menschen sofort einsichtig und nachvollziehrbar. Denn die einzige absolute Größe in der relativen Welt ist Gott. Und wenn man Gott von dieser Position verdrängt und den Holo an seine Stelle setzt, dann ist das nicht mehr und nicht weniger als eine Gotteslästerung.

  90. ups2009 sagt:

    @ Mary J.
    “Ich weiss gar nicht wie oft ich hier schon irgendwelche Anklagen gehoert habe ueber irgendwelche angeblich unterdruckten Wahrheiten, daraufhin tippe ich es bei google ein, und schon springt mir diese “Wahrheit” ins Gesicht querbeet durch alle Massenmedien bis hin zur angeblich so verlogenen Wikipedia.”
    Ach ja die “liebe” Wikipedia, ich verzichte mal was dieses Orwell-Wahrheitsministerium zu 911 oder 7/7 London zu vermelden hat.
    Nehmen wir scheinbar ganz unpolitisch Solaranlagen, lesen wir auf der Bertelsmann-CIA-Nazi-Mohn-pedia einen Hauch von der kritischen Analyse aus SOLARKRITIK.DE (Rainer Hoffmann)? Sehenswert dazu Geheimakte Solarjustiz – Rainer Hoffmann – auf Tube.
    Das wir zum “Anders Breivik”-Märchen nichts über dessen zionistischen Standpunkt erfahren verwundert mich nicht.
    Ein Kritiker scheibt zu diesem unstimmigen Norwegen-Gladio mit Breivik … “Das ist ungefähr, wie wenn ein Greenpeace-Aktivist hundert Blauwale oder Delphine abschießen würde, um auf die Gefährdung der Wale hinzuweisen.”

  91. Mary J. sagt:

    @UPS2009

    Ich habe nie behauptet, dass man bei Wikipedia jeden Bullshit nachlesen kann, den irgendwer fuer wahr haelt.

    Es gibt Leute, die sind felsenfest davon ueberzeugt, dass sie von Ausserirdischen entfuehrt und vergewaltigt wurden.

    Soll das bei Wikipedia jetzt also als Fakt nachzulesen sein, dass es Ausserirdische gibt, die gerne Sex mit Menschen haben?

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ UPS2009: „Ach Du meine Nase!“

    Richtig.
    „Der Westen“ lobt und verurteilt dieselben Leute, wie er’s grade braucht.

  93. Wahr-Sager sagt:

    @Mary J.:

    Und warum soll das nicht stimmen mit den Außerirdischen? Schließlich handelt es sich um Augenzeugen, denen man in anderer Hinsicht doch auch blind glaubt… Die werden übrigens ebenso in Wikiblödia erwähnt.

  94. Wahr-Sager sagt:

    @ups2009:

    „Das wir zum ‚Anders Breivik‘-Märchen nichts über dessen zionistischen Standpunkt erfahren verwundert mich nicht.“

    Das ist ein sehr interessanter Punkt, über den ich gestern noch auf YouTube geschrieben habe.
    Breivik ist ein radikaler Zionist, der zig sozialdemokratische Teilnehmer eines Zeltlagers ermordete. Und die waren „zufällig“ Anti-Zionisten.
    Die zionistischen Juden nun distanzieren sich natürlich von diesem Mann und behaupten, der Zionismus hätte rein gar nichts mit seiner Tat zu tun gehabt. Und schon ist die Sache gegessen. Ansonsten würde man den Fall Breivik politisch noch heute ähnlich ausschlachten wie den „NSU“, wenn er dem Krampf gägän rächts dienen könnte.

  95. Karl_Murx sagt:

    @Mary H.:

    Ich habe nie behauptet, dass man bei Wikipedia jeden Bullshit nachlesen kann, den irgendwer fuer wahr haelt.

    Oh, auf einmal ist Wiki wieder nicht glaubwürdig? Immer gerade so, wie man es braucht, nicht?

    Es gibt Leute, die sind felsenfest davon ueberzeugt, dass sie von Ausserirdischen entfuehrt und vergewaltigt wurden.

    Soll das bei Wikipedia jetzt also als Fakt nachzulesen sein, dass es Ausserirdische gibt, die gerne Sex mit Menschen haben?

    Warum nicht? Es soll ja laut ganz irdischen und hochoffiziellen Behörden wie der deutschen Generalbundesanwaltschaft und dem Bundespräsidialamt auch rechtsextreme Terrorgruppen geben, die über 13 Jahre lang kreuz und quer durch Deutschland ziehen und aus reiner Ausländer (Türken-)- und Staatsfeindlichkeit wahllos Migranten und Polizisten morden, um Terror auszuüben, und das ohne irgendeine Spur und vor allem ohne irgendein Bekennerschreiben zu hinterlassen, d.h., ohne die entsprechenden Gruppen irgendwie davon zu informieren, daß hier Terror stattfindet. Wenn solche Mysterienspiele als Grundlage für eine Anklage verwendet und das Ganze von allen Parteien und den Mainstreammedien als Anlaß für Entschädigungszahlungen und offizielle Trauerfeiern wegen eines ausländerfeindlichen Terrors dienen, ohne daß es ein rechtskräftiges Urteil gibt: Warum sollte es da Sex mit Außerirdischen geben?

  96. Mary J. sagt:

    „Oh, auf einmal ist Wiki wieder nicht glaubwürdig? Immer gerade so, wie man es braucht, nicht? “

    Ne, ganz und gar nicht. Sie unterliegen einfach nur einem Missverstaendis, was das Wesen und den Anspruch von Wikipedia geht.

    Wikipedia versteht sich als eine Enzykopedie nur online und fuer jedermann zum Mitschreiben.

    Es ist KEINE!!!! Sammlung von Geschichten, Geruechten und Theorien aus dem WWW. Das hat keiner behauptet.

    Wenn Sie die Qualitaet von Wiki also beurteilen wollen, dann vergleichen Sie sie mit einer Print-Enzyklopedie.

  97. Kopfüber sagt:

    Hallo, Jakobiner!

    Es existieren mindestens zwei Aufsätze mit dem Titel „Die neuen Jakobiner“. Einer ist von Prof. Bolz.

    Beste Grüße von der Nordsee

  98. chicano sagt:

    @ kopfüber

    „Es existieren mindestens zwei Aufsätze mit dem Titel “Die neuen Jakobiner”. Einer ist von Prof. Bolz.“

    entzückend….

  99. ups2009 sagt:

    @Mary H. „Ich habe nie behauptet, dass man bei Wikipedia jeden Bullshit nachlesen kann, den irgendwer fuer wahr haelt.“
    Und schon wurde die berechtigte Kritik an den verlogenen Solar-Werbeaussagen von der Partei / dem Großen Bruder zum „Bullshit“ erklärt.

    „die Qualitaet von Wiki“ ja darum darf z.B. Dr. Heinz Gerhard Vogelsang welcher über das Fortpflanzungsgift TBT (Tributylzinn) im Euro berichtet in der Hetz-„Dokumentation“ Die Mondverschwörung auch lächerlich gemacht werden?

    Auch dass es in der Kosmologie nur
    Heliozentrisches Weltbild – Wikipedia und
    Geozentrisches Weltbild – Wikipedia gäbe ist eine lügenhafte Auskunft deines „Qualitäts“-Wiki

  100. rubo sagt:

    @Karl_murx:
    Sehr überzeugend Ihre Dispute mit @Mary, der Mainstream-Journalistin! Ihr Zitat des Michael Klonovsky „Es gibt nur eine Sache, die widerwärtiger ist als fehlendes Mitgefühl, und das ist selektives Mitgefühl.“ – Volltreffer. Dazu passend folgender Fakt: Bereits im Jahre 1972 wurde zwischen Sowjetunion und BRD, vertreten durch den Präsidenten der Kriegsgräberfürsorge ein Abkommen geschlossen, nach dem von da an BRD-Deutsche die Gräber ihrer
    dort gefallenen Angehörigen besuchen
    konnten, nachzulesen bei Valentin Falin in seinem Buch „Politisch Erinnerungen“ von 1993.

    Das kontrastiert schön das „nette“ Verhalten der „Queen“ am 13.Februar vor einigen Jahren in Dresden, als sie dort ihren Bomber-Captain feirte.

  101. rubo sagt:

    Ergänzung:
    Auf deutschen Kriegerdenkmalen findet man nur Gedenken an Gefallene des 1.WK, Klar im 2.WK waren alle Nazis!

  102. John Nada sagt:

    Der neuste Anschlag der FSA hat die russische Botschaft direkt getroffen, und bei der Stärke des Videos war das auch von Anfang an geplant gewesen. Man schaue sich mal dieses Video an:

    http://www.liveleak.com/view?i=c48_1361480629

    So sieht das bei Google Maps aus. Achtet mal auf die Brücke über der „Al-Thawra“-Straße mittig-unten im Bild, und im Video auf die Stelle bei 45 Sekunden.

    https://maps.google.de/maps?q=russia+embassy+syria&hl=de&sll=33.559134,36.312561&sspn=0.450313,1.056747&hq=russia+embassy+syria&t=h&z=18

    Damit war das auch ein Anschlag auf die russische Botschaft!

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    SYRIEN:

    Es gibt sehr positive Nachrichten, die hier noch nicht bekanntgemacht worden sind:

    Eine Volks-Armee als anti-Guerilla Kraft.

    Syrien wendet eine neue Strategie an, die überall in der Welt ihren Erfolg bewiesen hat, wo eine solche Situation vorherrscht: die Schaffung von zivilen Milizen, die den Leuten ermöglichen, ihr allein nur ihnen gut bekanntes Dorf oder ihr Stadtviertel zu verteidigen. Diese „nationale Verteidigung-Armee“, deren Mitglieder aus den populären Ausschüssen kommen, ist nun Teil der syrischen arabischen Armee und man muss seinen Militärdienst absolviert haben, um ihr beitreten zu können.

    Thierry Meyssan auf
    http://www.voltairenet.org/article177639.html

  104. Dr. Gunther Kümel sagt:

    SYRIEN: So wird es gemacht!

    Auch auf Umwegen funktioniert die Holocaust-Keule!

    Die NY-Times (zuletzt 25.02.2013) meldet:
    Kroatien hat flugzeugladungsweise Waffen an die Terroristen in Syrien geliefert: Rückstoßfreie Gewehre, Sturmgewehre, Machinengewehre. Bezahlt wurde der Handel von Saudi-arabien, geliefert wurde über Jordanien. Bis vor kurzem war Kroatien doch ein enger Freund Syriens, woher der plötzliche Umschwung?

    Am 21,06.2012 hatte Herr Stuart Eizenstat (bekannt von ähnlichen Aktionen gegen „brd“ und Schweiz) Haaretz „mitgeteilt“, Kroatien und Serbien müßten ihre Rolle bei der Judenverfolgung im WKII „aufarbeiten“, bevor sie in die EU aufgenommen werden könnten (hört, hört! QWeit reichen seine Hände!).
    „Jetzt ist es Zeit für die EU, Druck (auf Kroatien auszuüben“. Kroatien müsse Wiedergutmachung leisten und eine „unabhängige“ Kommission mit der Erforschung seiner Geschichte im WKII beauftragen. Jedermann weiß, daß Kroatien erst 1991 geschaffen wurde, dennoch entschuldigte sich der Staat bei Israel, das auch erst nach dem Krieg entstand.

    Israel und die USA fädelten auf diese Weise eine grobschlächtige Erpressung des Staates Kroatien ein, um den Terroristen in Syrien Waffen zukommen zu lassen.
    Und so mußte Kroatien in einem fernen Krieg intervenieren, der seiner Bevölkerung fremd ist.

    Die Waffenlieferungen führten dazu, daß Kroatien seine etwa 100 Blauhelme von den golanhöhen abzihen mußte. Immerhin konnte es ein paar Tonnen veralteter und gebrauchter Waffen an die Saudis verhökern.

    http://www.roitov.com/articles/croatia2.htm

  105. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FLUGVERBOTSZONE

    ÜBER ISRAEL haben arabische Staaten anläßlich des Berichts des UNO-Sonderbeauftragten für Menschenrechte gefordert.

    Er berichtete, daß Israel in den besetzten Gebieten planmäßig Kinder durch Scharfschützen und Hubschrauber angreift und gezielt tötet. Seit 2000 sind auf diese Weise 1300 palästinensische Kinder ermordet worden.

  106. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Cohn Bendit Über Zionismus

  107. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Rebellen? Oder Räuber und Terroristen?

    Mit LKW’s aus dem Emiat Quatar rauben Verbrecher der sog.
    Freien Syrischen Armee im Verbunde mit Profis aus der Türkei, die offenbar mit Wissen der türkischen Regierung, syrische Betriebe in Aleppo aus! Im Video sieht man die vollbeladenen LKW’s die syrisch-türkische Grenze überfahren!

  108. Dr. Gunther Kümel sagt:

    A L A R M !!!

    USA und Europa beginnen wahrscheinlich in Kürze mit der Ausbildung und Aufrüstung der syrischen Rebellen!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/usa-und-europa-beginnen-wahrscheinlich-in-kuerze-mit-der-ausbildung-und-aufruestung-der-syrischen-re.html

  109. Avicenna1968 sagt:

    Ein Artikel von Justin Raimondo zum 10. Jahrestag der Irak-Invasion:

    >>Conversely, let us look at what happened to a once prominent figure who was right about Iraq, who said there was no evidence of Iraqi WMDs, and that we were going to war based on a lie: Scott Ritter, former UN weapons inspector, who originally was a hardliner and came to see that the case for war with Iraq was a tissue of fabrications. He wrote a book, Target Iran, claiming that the Israel lobby was the chief driver of the Iraq war bandwagon, and is trying to do the same when it comes to Iran. After a right-wing campaign in which he was smeared as an agent of the Iraqi government, and years of struggling to support himself – as a New York Times Magazine profile put it, „he wasn’t so much an academic or a journalist as he was a peace activist, something for which think tanks and networks had little use” – Ritter was lured into an internet encounter in an over-18 chat room by a police decoy masquerading as an underage girl and charged. Last year he was convicted and sentenced to jail. Ritter believes he was targeted and entrapped. Given the enemies he’s made, it’s a plausible scenario.

    What lesson has he learned from the Iraq war? Go visit him in jail and ask him.<>At times, I imagine I’m caught up in some nightmarish perpetual loop, the same scenario being played over and over again, with no power to stop it – or to wake up. We live, increasingly, in a Bizarro World version of reality, where up is down, the guilty are praised and the innocent – the truth-tellers – are punished. And therein lies the lesson I personally have learned from this war, whose tenth anniversary we „celebrate“ with endless op eds and ex post facto rationalizations: my task is that assigned to Sisyphus, condemned by the gods to roll a stone up a hill only to see it fall back down the other side in perpetuity.<<

    Besser und treffender ist es selten gesagt worden; nicht nur in Hinblick auf den Irak-Krieg.

    Wenn Kollege Chicano fragt, was die Hintergründe des Irakkriegs etwa mit den Zuständen zu tun haben, mit denen er beruflich konfrontiert wird, sollte ihm bei der Lektüre dieses Artikels ein Licht aufgehen:

    http://original.antiwar.com/justin/2013/03/17/ten-years-later-when-is-the-reckoning/

    Die Ghetto-Checker, die er betreut, gehören zu den minderenTeufeln in der Hölle des Globalismus; den Bauern auf dem Schachbrett der Globalisten.

  110. Kritiker sagt:

    Die grössten Terroristen der Welt waren und sind immer noch:
    USA, F, GB

    Deutschland nicht, das ist nur ein kleines in die Ecke pissendes Hündchen. aka die Hure der Welt.

  111. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Kritiker:

    Bei aller Sympathie für die Benennung der Welt-Terroristen, Du verwechselst „Deutschland mit der „brd“. Deutschland als Staat ist seit der Verhaftung der Nachkriegsregierung nicht handlungsfähig. Also ist „Deutschland“ heute nur ein geistiger Begriff für die Gesamtheit an allem Deutschen, von Wolfram von Eschenbach, Bach, Hegel, bis Daimler und Heisenberg.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2013
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
%d Bloggern gefällt das: