Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

„Alles begann mit einer Lüge.“ Das Syrien-Dossier von COMPACT

COMPACT-Video mit arabischen Untertiteln

COMPACT-Magazin liefert in jeder Ausgabe Fakten gegen die westliche Propaganda, auch und gerade im Falle Syrien. In der aktuellen Ausgabe 2/2013 zum Thema Patriot-Raketen: „Deutsche Raketen gegen Syrien“. Mit Beiträgen zur militärischen Bedeutung der Patriot, zur Chemiewaffen-Lüge, zu den Manipulationen von Amnesty – und das große Streitgespräch mit dem SPD-Außenpolitiker Karsten Voigt zum Thema Syrien/Türkei.

In der COMPACT-Ausgabe vom September 2012 hatten wir ein umfangreiches Dossier „Syrien: Wiege der religiösen Toleranz – von Terroristen zerstört“. Auf COMPACT-TV habe ich dieses Dossier vorgestellt, und arabische Freunde haben dies nun auf arabisch untertitelt. Vielen Dank! Bitte weiterverbreiten… COMPACT kann man hier abonnieren.

Einsortiert unter:Uncategorized

113 Responses

  1. Bernwardt sagt:

    Syriens Vize-Außenminister auf SpOn…
    FAISAL AL-MIKDAD: „Ich kann die Europäer nur warnen, diese Gruppen weiter zu unterstützen. Diese Leute kämpfen nicht gegen Syrien, sondern gegen die Ordnung aller zivilisierten Staaten, künftig auch in Ihrem Land.“
    Blabla, albern zum Quadrat. Herr Mikdad, in unserem Land werden „diese Gruppen“ allein schon deshalb nicht kämpfen, weil hier keine Menschen in Folterkellern verschwinden wie bei Ihnen.
    SPIEGEL ONLINE: „Die syrische Regierung glaubt an eine internationale Verschwörung. Welchen Gewinn sollten die westlichen Staaten und ihre Verbündeten aus dem Fall des Assad-Regimes ziehen?“
    Achtung, jetzt kommt ultimativer Blödsinn…
    FAISAL AL-MIKDAD: „Die Gewinner wären Israel und die USA. Würde Syrien geteilt und stünde fortan unter internationalem Druck, wäre der israelisch-arabische Konflikt vergessen. Israel könnte in Frieden leben und den Golan und ganz Jerusalem behalten und die Palästinenser weiter drangsalieren. Wir sind doch die einzigen Nachbarn Israels, die noch die arabische Position vertreten.“

  2. @Bernwardt:
    Der Herr Miqdad (so die korrektere Schreibweise) hat völlig Recht.
    Aber wenn ich sehe, auf welcher „niveauvollen“ Nachrichtenseite man landet, wenn man Ihren Nick anklickt, wundern mich Ihre Einlassungen wenig.

  3. MultiStar83 sagt:

    @ Bernwardt
    „Albern zum Quadrat“ ist höchstens das, was Sie hier von sich geben! Wenn die Menschen in Syrien nicht mehr in Assads Folterkellern verschwinden, werden sie eben in Zukunft in den Folterkellern der Dschihadisten und Salafisten verschwinden, wie in Libyen bereits geschehen. Und ach SpOn (denkbar schlechte Quelle!): die syrische Regierung „glaubt“ nicht nur an eine „internationale Verschwörung“ der westlichen Staaten plus einiger arabischer Staaten und die Türkei, dies alles ist evident! Ihr „ultimativer Blödsinn“ ist ebenfalls weitgehend die nackte Wahrheit. Syrien ist noch einer der wenigen Nachbarstaaten, die Israel die Stirn bieten. Wenn dieses Land noch weiter und dauerhaft im Chaos versinkt wie z. B. der Irak, dann lässt sich in der Tat kaum noch Front gegen die israelische Besatzungspolitik in Palästina machen!
    Wie Sie sehen: Es sind wohl eher Sie derjenige, der hier Unsinn verzapft!

  4. Jockli sagt:

    Jetzt kommt´s raus: Irans Ex-Präsident Chatami half der CIA beim Verschleppen von Terrorverdächtigten: Iran hat kurz nach der US-Invasion in Afghanistan 15 Personen ausgeliefert — in dem Wissen, dass diese den US-Amerikanern überstellt würden. Das meldet soeben SpOn.
    Eine Verständnisfrage, Herr Elsässer: Hat nicht die CIA solche Leute verschleppt, von denen sie annahm, dass sie militante Islamisten waren? Hatten diese Leute nicht dasselbe Weltbild, wie jene, die jetzt in Syrien gegen Assad kämpfen? Müssten Sie da nicht, um kohärent zu argumentieren, die CIA-Verschleppungsaktionen gutheißen? Sie sind wirklich ein Opportunist vor dem Herrn; Ihr Fähnchen schwenkt mal in die eine Richtung und mal in die andere.

  5. chicano sagt:

    dont feed trolls😉

  6. True-Antifa Leipzig sagt:

    Wichtige Meldung

    An Kai Homilius und J. E.

    Der Verlag und Ihre Person, Herr Elsässer, werden in einen
    Kontext von Rassismus und neonazistischer Gewalt gestellt.
    In der aktuellen Ausgabe von Chronik Le schreibt der
    Jugendpolitische Sprecher der LINKE Sachsen, Tilmann Loos
    auf Seite 67 über den Querfrontler und Antisemiten Jürgen Elsässer. Der Text schließt mit dem Satz: „Der Wahnsinn wird schnell gewaltätig“
    http://www.chronikle.org/inhalt/brosch%C3%BCre-leipziger-zust%C3%A4nde-2012-erschienen

    Diese Broschüre ist mit öffentlichen Mitteln aus der Stadt Leipzig finanziert. Es finden sich darin die Fälle von rechtsextremistischer Gewalt in Sachsen. Der Autor Loos dieses letzten Artikels ist Organisator und Aktiver in der politischen Jugendbildung der LINKEN in Sachsen, er ist Bundesparteitagsdelegierter und ehm. Sprecher des BAK Shalom sowie Landesvorstandsmitglied.

    Hier sollten Sie juristische Schritte unternehmen, schon um es denen nicht so leicht zu machen und damit Sie Herr Elsässer, nicht als Papiertiger dastehen.

    Mit solidarischen Grüßen
    Die wirkliche Antifa Leipzig

  7. Mary J. sagt:

    Syrien, der Fels in der Brandung, ohne den Israel die Westbank und Jerusalem besetzen KÖNNTE, Golan annektieren KÖNNTE und so weiter- einfach köstlich.

    Na wenn da mal nicht jemand an akuter Realitätsverleugnung leidet.

  8. Philipp sagt:

    @MultiStar83: Ich teile Ihre Einschätzung, dass auch al Nusra und die anderen Gruppierungen, die sich in, neben und hinter der FSA organisieren, nicht gerade einen demokratischen Musterstaat anstreben.
    An anderer Stelle bin ich aber weniger überzeugt: Glauben Sie wirklich, dass es eine internationale Verschwörung der westlichen Staaten gibt, Assad zu beseitigen? Ehrlich gesagt ist der Westen mit ihm doch sehr lange sehr gut ausgekommen. Ich kann nicht widerlegen, dass es solche verdeckten Bestrbungen gibt, aber können Sie ihre These beweisen? Um ehrlich zu sein finde ich die Behauptung, Israel würde von einem Sturz Assands sicherheitspolitisch profitieren, ziemlich unsinnig; zumindest, wenn man davon ausgeht, dass an seiner statt eine islamistisch geprägte, hoch politisierte und aus einem Guerillakrieg entwachsende Gruppierung die Macht bekommen würde, was nach aktuellem Stand der Lage ja wohl das wahrscheinlichste ist.

  9. MultiStar83 sagt:

    @ Philipp:
    Kommt darauf an, was man unter dem Begriff „Verschwörung“ versteht – möglicherweise ist er zu hart. Aber viel wichtiger ist Folgendes: Dass Assads Syrien den USA und der Nato insgesamt ein Dornen im Auge ist, kann man doch schon daran erkennen, dass dieses Land auf der „Achse des Bösen“ eines George W. Bush stand. Wenn nicht in der ersten, so doch in der 2. Reihe als sogenannte „Vorposten der Tyrannei“ oder ähnlicher Bullshit. Zu den Beweisen: Dass ausländische Dschihadisten und Salafisten im Land ihr „Werk“ vollbringen, wird doch nicht einmal mehr von unseren Politikern und Mainstream-Medien bestritten. Wo kommen die bitte her? Wer versorgt sie mit Waffen? Haben Sie sich das Interview von Ken Jebsen und Elsässer mit diesem Karsten Voigt z. B. angeschaut? Dieser sagte doch sinngemäß, dass es „unrealistisch“ sei, von der Türkei zu verlangen, im Gegenzug für die „Patriot“-Raketen die Unterstützung der Rebellen einzustellen…Der Westen steht zugegebenermaßen nicht an vorderster Front dieser „Verschwörung“, „Konfrontation“ oder wie immer Sie es nennen wollen. Für die geo-strategischen Pläne Washingtons werden Verbündete, bzw. Vasallen wie Saudi-Arabien, Qatar, Jordanien oder die Türkei vorgeschickt. Das ist kostengünstiger und möglicherweise genauso oder sogar effizienter als eine direkte militärische Intervention der Nato. Syrien wird kaputt gefahren seit mittlerweile 2 Jahren, u. a. durch Terrorismus. Washington und die Nato reiben sich im Hintergrund genüsslich die Hände und sagen sich: „Irans wichtigster Verbündeter in der Region wird zerstört – Problem gelöst“.

  10. True-Antifa Leipzig sagt: Februar 5, 2013 um 16:06

    In der aktuellen Ausgabe von Chronik Le schreibt der
    Jugendpolitische Sprecher der LINKE Sachsen, Tilmann Loos
    auf Seite 67 über den Querfrontler und Antisemiten Jürgen Elsässer

    Nett von Ihnen, daß Sie wohlwollend darauf aufmerksam machen (ohne Ironie). Was mich noch interessieren würde (mit Ironie) wäre, welchen Platz auf der Weltrangliste Jürgen Elsässer einnimmt? Ich meine, wenn Augstein Platz 9 bekommen hat, müßte Jürgen Elsässer unter die ersten 3, odder? Alles was Recht ist…

  11. FedorE sagt:

    @Philipp:
    Ich will eigentlich nicht für andere reden, aber das es eine internationale Verschwörung gegen Syrien gibt liegt doch klar auf der Hand. Zuerst einmal empfehle ich folgendes Video des US-Generals Wesley Clark (ein Klassiker);

    (ganz besonders interessant ab 1:26, die Länder die er aufzählt)
    Das Gespräch ist aus dem Jahre 2007.

    Ansonsten empfehle ich noch eine Analyse diverser Strategiepapiere von US-amerikanischen Think Tanks.

    Syrien ist ganz einfach der wichtigste Verbündete Irans,
    und man will den Iran angreifen, aber zuvor muss erst Syrien ausgeschaltet werden.
    Auch die perverse Berichterstattung, gleichzeitig über Mali und Syrien sind schon bezeichnend;
    einerseits unterstützt man islamistische Rebellen in Syrien in ihrem Kampf gegen die „böse Regierung von Bashar al-Assad“ in Syrien und in Mali unterstützt man die dortige Regierung gegen angeblich „radikal islamistische Rebellen“.

    Abartig !

  12. Paul Singles UK sagt:

    Strange contributions by people attacking the official syrian positions. People who just paraphrase or (if you wish so) „plagiate“ what they have read on mainstream media fed by official US and german policy makers.And who naively even believe the human rights rhetoric of the overall cynical US policy. And who never have been to Damascus or Latakia and found out about this last secular state in the Middle East.

    When I hear journalists or german MdB Missfelder (in the UK known as one of the most ignorant dilettants in german bundestag) praising Israel as the „only democracy“ in the ME, I just wish him to travel in an israeli bus in Jerusalem and just watch the way how Israeli police deal with and mis-treat Arabs there. Or watch arab families driven from their lonstanding homes in East-Jerusalem. Democracy? No! Apartheid! Not far from former South-Africa. With which Israel had fine relations, and a lot of business.

    I admit that Mr Mikdad’s remarks do not relate to the real strategic background: Syria must be destabilized (according to known plans by US wargamers; cf General Wesley Clarke’s contributions some years ago) in order to get at Iran. And to get at Iran in order to get (again) hold of it’s vast fossile ressources. And to get closer to the Russian border..
    We will see the US even letting Saudi-Arabia down (to „arab spring“ and then chaos) when shale-gas and tight oil have become strong enough to make the US independent from amost all oil imports. And since the Europeans do not dare to tap their own big shale deposits (with exception of the UK), one big competitor of the US can be rolled back through cheap energy. (Germany then will have lost it’s leading industrial base on account of just the same process. The psychotic socalled „energiewende“ is the first blow, the bills for the stupid ESM and alike debt waves will be the second.
    When will citizens wake up there?

  13. mike_f sagt:

    „When will citizens wake up there?“

    Dear Paul,

    that’s a question I already asked myself many times. In the meantime I think, whenever or if ever they wake up It’ll probably will be too late to do anything about it.

  14. Frank Hofmann sagt:

    Nachdem ich die neuste Compact habe eine revolutionäre Retourbotschaft an Herrn Elsässer
    I, Pet Goat II by Heliofant

  15. MultiStar83 sagt:

    @ Paul Singles
    How it comes that you know such an unimportant moron like Philipp Mißfelder in the UK?!

  16. Wahr-Sager sagt:

    @True-Antifa Leipzig:

    „Diese Broschüre ist mit öffentlichen Mitteln aus der Stadt Leipzig finanziert. Es finden sich darin die Fälle von rechtsextremistischer Gewalt in Sachsen.“

    Ich weiß natürlich nicht, welche dieser Fälle tatsächlich rechtsextremer Art waren, zumal ja die andere Seite überhaupt keine Chance der Gegendarstellung hat, aber wenn so inflationär das Wort „Neonazi“ verwendet wird wie in diesem Pamphlet, läuten bei mir alle Alarmglocken.
    Auch der „NSU“ wird erwähnt, obwohl doch gar nicht belegt ist, dass diese Untergrundorganisation jemals existierte.

  17. Wahr-Sager sagt:

    Nachtrag: Der Wahnsinn der Betreiber dieser Gutmenschen zeigt sich in einem Eintrag vom 20. Dezember 2012 darin, dass sie ein Buch namens „Luftkrieg über dem Muldental 1940-1945“ bzw. einen Rezensenten dieses Buches wie folgt kritisieren:

    „Das muss nicht revisionistisch gemeint sein, unterscheidet sich aber zunächst kaum von entsprechenden Äußerungen und Parolen, mit denen derzeit Neonazis und andere eine Täter-Opfer-Umkehr betreiben und beispielsweise die Bombardierung Dresdens 1945 als ‚alliierten Bomben-Holocaust‘ bezeichnen. Wenn LVZ-Autor Wulf Skaun also schreibt, dass das ‚Gedenken an sinnlos gefallene blutjunge Männer […] Wut und Trauer‘ auslöse, und damit die Hoffnung verbindet, ‚dass sich solche Barbarei nie wiederholen möge‘, dann ist das sicher gut gemeint, entspricht mit der völligen Ausblendung der deutschen Täter_innen aber einem Trend zur Entpolitisierung und Enthistorisierung der Verbrechen der Nazis und der Wehrmacht.“

    Anders ausgedrückt: Hätte Wulf Skaun noch ein „Bomber Harris do it again“ an seinen Text drangehängt (was natürlich völlig widersinnig gewesen wäre), wären die „Anti“Faschisten zufrieden gewesen mit ihrem ewigen „Deutsche Täter sind keine Opfer“-Gestampfe.

    Quelle: http://www.chronikle.org/ereignis/luftkrieg-muldental-lvz-klagt-alliierten-bombenterror-ende-zweiten-weltkriegs

  18. Rudolf Steinmetz sagt:

    Dieser Beitrag sagt die Wahrheit: Jürgen Todenhöfer in der Frankfurter Rundschau: Westen In Mali gegen, in Syrien mit Al-Kaida – siehe http://www.politaia.org/terror/j-todenhofer-in-der-faz-westen-in-mali-gegen-in-syrien-mit-al-kaida/

  19. Wahr-Sager sagt: Februar 6, 2013 um 01:19

    … entspricht mit der völligen Ausblendung der deutschen Täter_innen …

    … nicht der Wahrheit, nach der die Deutschen deswegen immer die Täter sind, weil sie dem Täter-Volk angehören. Und also die Eigenschaft Mörder zu sein (z.B. nach Goldhagen) in ihren Genen haben.

    Dieser Grundsatz des Täter-Volkes ist zwischenzeitlich schon so tief verinnerlicht worden, daß z.B bei selbst bei einer sagen wir 5:1 Bereicherung der Deutsche vor Gericht zumindest eine Teilschuld zugesprochen bekommt, wenn er sich mit Erfolg gegen den Angriff der 5 Bereicherer verteidigen konnte.

    Dem Richter ist dabei in der Regel nicht bewußt, welche Tiefendynamik seine manifeste Entscheidung bestimmt hat. Noch weniger weiß er bewußt, daß ihm dieses Prinzip von außen und subliminal suggeriert wurde.

    Kommt der Deutsche dabei um, ist das tragisch und ein Problem einer mangelnden Willkommenskultur in der BRD. Kommt einer der Angreifer dabei um, so ist der Deutsche ein abscheulicher Nazi und muß die ganze Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.

  20. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „ES BEGANN MIT EINER LÜGE“ ??

    Der Syrienkrieg begann nicht allein mit einer Lüge.
    Die himmelschreienden Lügen über diesen „Krieg des Terrorismus“, gesponsort von dem, was wir einst
    „Den Westen“ nannten, setzten sich fort wie eine Lawine.

    Heute ist das, was man in den Qualitätsmedien liest, derart verfälscht, daß man daraus überhaupt kein Bild vom wirklichen Geschehen mehr gewinnen kann. Gäbe es nicht COMPACT und einige wenige Weltnetz-Auftritte (zB politaia.org, voltairenet.org), man könnte sich nicht zurechtfinden.

    COMPACT ist in der „brd“ das einzige Medium, das um die Wahrheit bemüht ist und nimmt keine Rücksicht auf die globalen Interessen des Machthabers. Das hat weltpolitische Bedeutung. Es ist konsequent, daß das Video über Syrien nun den Arabischsprachigen zugänglich ist.

    Und daß wir täglich neue Trolle hier haben, das zeigt im Grunde, daß auch die „Dienste“ das so sehen. Die Trolle sind ja, je nach ihrem Auftraggeber, recht gut bezahlt. Und die Bezahldienste setzen ihre Moneten sicherlich strategisch ein!

  21. OT: Wir haben also eine nicht nur bunte, sondern auch fröhlich plagiierende Bildungsministerin. Paßt irgendwie ins Bild: “Alles begann mit einer Lüge.”

    Wir leben halt in einer Betrugsgesellschaft. Mundus vult decipi…

    Und: Wenn jeder jeden bescheißt, werden alle reich. So what, odder?

  22. @Rudolf Steinmetz: Todenhöfer bringt auf den Punkt, worum es geht. Nicht nur um Bodenschätze, sondern auch um die Ausschaltung eines Verbündeten des Iran, der dem Westen zu mächtig geworden ist. Und Iran ist im Gegensatz zu den Diktaturen am Golf autonom und nicht auf US-Gnade angewiesen. Ohne deren Unterstützung würde kein König oder Emir einen Tag länger an der Macht bleiben. Und dass die USA keinen selbständigen Staat dulden können, hat man schon an Jugoslawien und Libyen gesehen, um nur zwei Beispiele zu nennen.

  23. Dr. Gunther Kümel sagt: Februar 6, 2013 um 09:23

    COMPACT ist in der “brd” das einzige Medium, das um die Wahrheit bemüht ist …

    Wenn uns dereinst unsere Enkel fragen werden:
    Haben denn wirklich alle mitgemacht oder sich feige weggeduckt und die Schnauze gehalten?

    Dann werden wir mit berechtigtem Stolz in der Stimme sagen können: Nein! Nicht alle! Es gab wenigstens (Doppelsinn) einen kritischen Geist, der den Mund aufgemacht und gesagt hat, was gesagt weren mußte.

  24. Mary J. sagt:

    @Bullinger

    Ein Artikel, der Sie interessieren könnte:

    „Die Mär von der kollektiven Schuld.

    80 Jahre nach Hitlers „Machtergreifung“ geistert die Kollektivschuldthese noch immer durchs Land. Dabei wurde dieser Vorwurf nie offiziell von den Alliierten erhoben. Trotzdem wiesen viele Deutsche ihn fleißig zurück. Die Idee der Kollektivschuld kam ihnen gerade recht.“

    http://www.n-tv.de/politik/Die-Maer-von-der-kollektiven-Schuld-article10014216.html

  25. Mary J. sagt: Februar 6, 2013 um 11:33

    @Bullinger

    Ein Artikel, der Sie interessieren könnte:

    “Die Mär von der kollektiven Schuld.

    Ich zitiere daraus: „Die Furcht erwies sich als unbegründet, eine Vernichtung der Deutschen planten die Alliierten zu keinem Zeitpunkt. Allerdings sorgte die Monstrosität der deutschen Verbrechen dafür, dass bereits vor Kriegsende in Großbritannien und in den USA über das Ausmaß der deutschen Schuld diskutiert wurde“.

    Eine Vernichtung der Deutschen planten die Alliierten zu keinem Zeitpunkt? Ach nee, na so was. Irgendwie muß mein Englisch eingerostet sein. Ich hab da z.B. „Germany Must Perish!“ von Theodore Newman-Kaufman gelesen, das 1941 herauskam. Der Herr Morgentau hatte auch einen netten Plan.

    Und wissen Sie, wie die „Umerziehung durch Konfrontation“ vollzogen wurde? Man hat z.B. Schrumpfköpfe aus dem Museum geholt, Ausstellungen veranstaltet und den Deutschen erklärt daß sie das gemacht hätten. Oder man hat Seife beerdigt, und und und…

    Aber das ist ja alles nicht wahr und schiere Phantasie, wa?

    Und die „Monstrosität der deutschen Verbrechen“! Hm, Hm… wir sind halt Monster, gelt? Geborene Monster. Meint ja auch der Herr Goldhagen. Was hat der eigentlich für Preise dafür bekommen?

    Und was ist mit dem Begriff „Tätervolk“? In einem der kanadischen Zündel-Prozesse hat man eine Richterin abgelehnt, weil sie Deutsche Vorfahren hatte und also zum Tätervolk gehört.

  26. @ Mary
    „Burgsteinfurt im Münsterland, 7. Juni 1945. Diese Frau hat während der Vorführung von Aufnahmen aus Bergen Belsen und Buchenwald gelacht. Ein britischer Offiziert zwingt sie, den Film ein zweites Mal zu sehen.(Foto: ASSOCIATED PRESS)“

    Warum die wohl gelacht hat?

  27. Mary J. sagt:

    @Bullinger

    „Eine Vernichtung der Deutschen planten die Alliierten zu keinem Zeitpunkt? Ach nee, na so was. Irgendwie muß mein Englisch eingerostet sein. Ich hab da z.B. “Germany Must Perish!” von Theodore Newman-Kaufman gelesen, das 1941 herauskam. Der Herr Morgentau hatte auch einen netten Plan.“

    Sie haben den Artikel aber schon gelesen oder? Da steht doch, dass es Überlegungen und Debatten darüber gab, was man den Deutschen antun soll. Erkennen Sie den Unterschied zwischen Überlegungen und konkreten Absichten der Regierungen?

    „Und die “Monstrosität der deutschen Verbrechen”! Hm, Hm… wir sind halt Monster, gelt? Geborene Monster.“

    Ja, genau so ist der Satz zu verstehen, so und nicht anders. Ich bin übrigens auch ein Monster, weil ich ein monströses Auto fahre. Dabei esse ich manchmal Kekse und daher sogar ein Krümelmonster.

    „Burgsteinfurt im Münsterland, 7. Juni 1945. Diese Frau hat während der Vorführung von Aufnahmen aus Bergen Belsen und Buchenwald gelacht. Ein britischer Offiziert zwingt sie, den Film ein zweites Mal zu sehen.“

    Schlimm, mir kommen die Tränen, diese arme Frau…..

  28. Mary J. sagt: Februar 6, 2013 um 13:33

    @Bullinger
    Erkennen Sie den Unterschied zwischen Überlegungen und konkreten Absichten der Regierungen?

    Ja, z. B. an den Rheinwiesenlagern. „Versuche des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) den Gefangenen zu helfen, wurden von den Amerikanern abgewehrt, dem IKRK wurde der Zutritt zu den Lagern verwehrt, da es von der US-amerikanischen Besatzungsmacht nicht erwünscht war, Abgesandte des IKRK die Zustände in den Lagern sehen zu lassen.“

    Arthur L. Smith: Die „vermißte Million“. Zum Schicksal deutscher Kriegsgefangener nach dem Zweiten Weltkrieg, Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Band 65, S. 39, 49, 86.

  29. Mary J. sagt:

    @Bullnger

    Ich muss zugeben, ich kannte dieses „Germany Must Perish!” von diesem Theodore Newman-Kaufman nicht. Ich habe jetzt mal gegooglt.

    Sie haben echt Nerven, mir diesen bedeutungslosen, armen Irren und sein noch bedeutungsloseres Buch als einen Plan der US-Regierung andrehen zu wollen.

    Ich würde sagen, wir beenden das Thema. Ich hatte ohnehin nicht die Absicht darüber groß zu reden, sondern wollte ihnen nur den Artikel als Info verlinken, weil er zu ihren Beiträgen passte.

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary

    Ihre Kenntnisse der Geschichte plus Bußfertigkeit sind mehrheitsfähig. Was Schlimmeres kann man eigentlich nicht sagen.

    Die (West-)Allierten haben den Morgenthauplan (also einen Regierungsplan, Morgenthau war amtierender Minister!) nicht nur ausgearbeitet und „beabsichtigt“:
    Roosenfeld hat ihn von Churchill gegenzeichnen lassen, und er wurde Grundlage der (west-)allierten Nachkriegspolitik.
    Bloß wurde er nicht mehr so genannt, sondern als „Direktive JCS1067“ an die Besatzungstruppe gegeben.

    In Verfolgung dieser Direktive sind im „Nachkrieg“, 1945-1950 mehr Deutsche von den Alliierten umgebracht worden als sie während des Krieges zu Tode bringen konnten: Rheinwiesenlager, Zwangsarbeit, Vertreibungsopfer, Opfer von Demontage, Raub von Lebensmitteln und Ressourcen,
    Verbot des Imports von Lebensmitteln, Verbot des Abbaus von Kohle für den Hausbrand, Produktionsverbote. Insgesamt wurden NACH DEM KRIEG, also mitten im Frieden, von den Westalliierten mehr als 9 Milllionen Deutsche umgebracht.
    Meine eigene Großmutter war auch unter den Hungeropfern in Ruinenlandschaften der zerbombten Städte; zuletzt wog sie noch 28 kg.
    Sie sagte immer: „Ach gib doch das bißchen Essen den Kindern!“

    In Gedanken sollten Sie zu diesen zivilen Todesopfern der Westmächte noch die 600.000 – 1.000.000 Bombenopfer dazurechnen.

    Dagegen verblassen selbst die Verbrechen der Sowjets an deutschen Kriegsgefangenen (etwa 2 Millionen Todesopfer) und gegen die Zivilisten. Alleine beim Einmarsch der sowjetischen Truppen nach Ostösterreich haben 60.000 Zivilisten mit dem Leben bezahlen müssen, daß sie Deutsche waren.

  31. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary

    Klar, daß Sie die Debatte schleunigst beenden wollen!

    Nur noch eines: Kaufman war immerhin Präsident der bedeutenden US-Friedensgesellschaft und ein wichtiger Berater Roosevelts mit einem erheblichen Einfluß auf politische Entscheidungen.
    Der Kaufman-Plan war jedoch nicht der einzige, es gab auch einen Hootonplan (Zwangsarbeit für 20 Jahre für alle deutschen Wehrmachtsangehörigen „Breed war strain out of Germans“), „What about Germany?“ (1942) von L. P. Lochner, „How to treat the Germans“, (1943) von Emil Ludwig, „Germany: To be or not to be?“ (1943) von G. H. Seger and S. V. Marck, William Shirer: „They are all guilty – punish them.“

    Es gab den NIZERPLAN:
    „What to do with Germany?“ von Louis Nizer. Dieses Buch wurde in großer Auflage gratis an die US-Truppen verteilt. Nizer schlug u.a.vor, daß alle Offiziere und Unteroffiziere der deutschen Wehrmacht vor Gericht gestellt werden sollten, daß das deutsche Schulsystem unter US-Kontrolle zu stellen sei und daß die Metallindustrie Deutschlands vernichtet werden solle. Dieses Pamphlet war also die Vorwegnahme des Morgenthauplans und alles andere als ein unbedeutendes Propaganda-Machwerk. Der damals bereits bedeutende Politiker Harry S. Truman war tief beeindruckt von diesem Text und empfahl dringend, „jeder Amerikaner müsse es lesen“

    Eisenhauer versandte 100.000 Exemplare an seine Untergebenen und befahl, jeder Offizier müsse einen Aufsatz darüber schreiben. Roosevelt verteilte das von Deutschenhaß triefende Werkchen an sein Kriegskabinett.

    Minister Morgenthau: „We have got to be tough with Germany and I mean the German people, not just the Nazis. You either have to castrate the German people…“ („Wir müssen hart mit D umgehen, und ich meine das deutsche Volk, nicht nur die Nazis. Entweder muß man sie alle kastrieren,…“)

    Lange vor der Kapitulation bestand allgemeine Übereinstimmung darin, daß die deutsche Wissenschaft vernichtet werden müsse. Die methoden dazu umfaßten die Enteignung der deutschen Patente, die Entführung und Ausbeutung deutscher Wissenschaftler, Verbot und Überwachung deutscher Forschungsstätten, Laboratorien und wissenschaftlicher Einrichtungen. All dies wurde auch minutiös verwirklicht. Roosevelt teilte die Pläne Morgenthaus uneingeschränkt, auf der Konferenz von Quebec 1944 wurden sie als offizielle Politik der Westmächte von Roosevelt und Churchill bestätigt.

  32. Mary J. sagt: Februar 6, 2013 um 14:27

    @Bullnger

    Ich muss zugeben, ich kannte dieses “Germany Must Perish!” von diesem Theodore Newman-Kaufman nicht. Ich habe jetzt mal gegooglt.

    Sie haben echt Nerven, mir diesen bedeutungslosen, armen Irren und sein noch bedeutungsloseres Buch als einen Plan der US-Regierung andrehen zu wollen.

    Ich würde sagen, wir beenden das Thema. Ich hatte ohnehin nicht die Absicht darüber groß zu reden, sondern wollte ihnen nur den Artikel als Info verlinken, weil er zu ihren Beiträgen passte.

    War ja auch ganz interessant, gleichsam als Verdichtung der Politischen Korrektheit. Aber ‚Theodore Newman-Kaufman nur ein bedeutungsloser, armer Irrer mit einem noch bedeutungsloseren Buch‘? Ich denke, den Morgenthauplan hätte es ohne “Germany Must Perish!” vielleicht nicht geben können.

    Aber OK: „wir beenden das Thema“. Schrammt eh hart an den Blogregeln…

  33. Mary J. sagt:

    „Kaufman war immerhin Präsident der bedeutenden US-Friedensgesellschaft und ein wichtiger Berater Roosevelts mit einem erheblichen Einfluß auf politische Entscheidungen.“

    Laut Wikipedia bestand diese „bedeutene US-Friedensgesellschaft“ aus nur einem einzigen Mitglied, nämlich ihm selbst und die Verbindung zu Roosvelt entsprang der Fantasie von Goebbels.

    Ich weiß, jetzt werden Sie sagen Wikipedia sei eh von Juden manipuliert, aber lassen wir die Leser selbst entscheiden.

    Der Kaufman-Plan
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufman-Plan

    Herr Kaufman
    http://de.wikipedia.org/wiki/Theodore_Newman_Kaufman

    Des Weiteren, Herr Kümel, interessiert mich der Rest eigentlich nicht sonderlich. Die Kapitulation war bedingungslos und nirgends im Kriegsrecht steht, dass das besiegte Volk irgendwelche Ansprüche hat, so wie Sie sie andeuten. Der Besatzer hat für die Besetzten zu sorgen ud das wars. Dass er irgendwas nicht, einschränken, überwachen oder mitnehmen darf, das steht nirgendwo.

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary „Recht und Besatzung“

    Hier irrt mary!
    Im Völkerrecht ist präzise festgelegt, was ein Besatzer zu tun und zu lassen hat. Interessant zu hören, daß Ihnen die Ermordung von einem Dutzend Millionen Menschen ganz egal ist. Und wenn’s nun Juden gewesen wären?

    Die Besatzungsmacht hat AUSSCHLIESSLICH Rechte dort, wo „militärische Erfordernisse“ sie ihr gewähren. Jeder Eingriff in die Verhältnisse des Landes und in seine Rechtsordnung sind mehr oder minder grobe Vertöße gegen das Völkerrecht.

    Etwa ist der Besatzung selbstverständlich verboten, Zivilisten zu verletzen, zu berauben oder sogar zu töten (das ist auch im Krieg verboten!), auch wenn durch Beschränkung der Einfuhr von Lebensmitteln der Tod billigend in Kauf genommen wird.

    Kriegsgefangene sind nach der Genfer Konvention während des Krieges ehrenvoll zu behandeln und zu verpflegen wie die eigene Truppe. Nach Ende des Krieges sind sie umgehend freizulassen. Selbstverständlich sind Übergtriffe gegen sie, sogar Mord, durch das Völkerrecht verboten.

    Er darf Eigentum des Staates oder gar der Zivilisten nicht wegnehmen. Er darf die Regierung nicht verhaften. Er darf nicht vertreiben, morden, vergewaltigen, plündern, Patente und Wertsachen stehlen, Landesteile annektieren, Schulen schließen, die politische und die militärische Spitze aufhängen. Er darf nicht die Rechtsordnung des Landes brechen.

    Eine Kapitulation ist nach dem Völkerrecht ein Vertrag zwischen den Kriegführenden, daß der eine nicht länger mit seiner bewaffneten Macht Widerstand gegen den Landesfeind leisten will. Dieser Vertrag kann Klauseln enthalten, etwa, das Staatsoberhaupt dürfe nicht angetastet werden (Beispiel Japan, WKII). Enthält er weiter keine Klauseln, dann handelt es sich um eine bedingungslose Kapitulation. Der Sieger erwirbt damit ganz bestimmte, durch das Völkerrecht bis ins Detail geregelte Rechte, etwa sogar, den gesamten besiegten Staat zu annektieren. Aber die Kapitulation macht den Besiegten KEINESWEGS zum rechtlosen Leibeigenen des Siegers.

    Alle Forderungen, die der Sieger gegenüber dem Besiegten durchsetzen will (etwa Reparationen oder Abtretung von Landesteilen) sind Gegenstand eines anderen Vertrages der Kontrahenden, nämlich des Friedensvertrages.

    Da bekanntlich die militärischen Sieger mit „Deutschland als Ganzem“ bis heute einen Friedensvertrag nicht abgeschlossen haben,stellen nahezu sämtliche Akte der Sieger gegen das Deutsche Volk ein Delikt des Völkerrechts dar und sind nichtig von Anfang an.

  35. Mary J. sagt:

    „Interessant zu hören, daß Ihnen die Ermordung von einem Dutzend Millionen Menschen ganz egal ist“

    Ein Dutzend Millionen Ermordete nach dem Krieg. Nicht schlecht Herr Specht. Das sind ja fast doppelt so viele wie im ganzen Krieg Deutsche gestorben sind (knapp 7 Millionen)..

    Sie sind doch so ein Demografie-Fan. Wir hatten 1939 etwa 79 Millionen Menschen im Reich. 1950 waren es in BRD+DDR 69 Millionen. Wie geht das bei fast 20 Millionen Toten?

    „…nicht die politische und die militärische Spitze aufhängen.“

    Wenn man die politischen und millitärischen Verantwortlichen für Verstöße gegen das (Kriegs/Völker/what-ever)-Recht nicht zur Verantwortung ziehen dürfte, dann wäre dieses Recht vollkommen obsolet und idiotisch. Man verbietet etwas, aber wenn jemand es trotzdem macht, dann ist’s auch ok?

  36. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary

    Ihre Lügipedia gibt an: deutsche Gefallene 3,2 Millionen.

    Außerdem können Sie das Reich von 1939 nicht mit der „brd“ von 1950 vergleichen, wenn Sie die Bevölkerungszahlen im Auge haben. Da müßten Sie den gebietsstand, die Zuwanderung (etwa aus den deutschen Siedlungsgebieten im Osten), die Auswanderung, den natürlichen Bevölkerungszuwachs usw. berücksichtigen. Das ist die Arbeit einer Gruppe von Statistikern von einem Jahr.

    Ihre Zahl 7 Millionen enthält die fiktiven Verluste an Juden, die Bombenopfer, u.a.

    Ich empfehle Ihnen: LESEN SIE!
    Das bildet und hilft gegen Vorurteile.

    James Bacque: „Other losses“
    James Bacque: „Verschwiegene Schuld“

    Es ist phantastisch, geradezu gespenstisch, wie sehr die durch BILD und KNOPP geprägte Meinung der Vielen davon abweicht, was den Historikern längst selbstverständlich ist.

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Mary

    Das Recht hat feste Regeln. Sie sind nicht abhängig davon, was subjektiv dem einen oder anderen als opportun erscheinen will.

    Wenn deutsche Kriegsverbrechen vorgekommen sind, so sind sie zu bestrafen. Zuständig ist das Deutsche Reichsgericht nach den Gesetzen des Staates und des Völkerrechts.

    Nicht zuständig ist ein von den Siegern eingesetztes „Tribunal“, das „an Beweisregeln nicht gebunden ist“, mit neu erfundenem „Recht“, mit angeblichen „Gesetzen“, die zur angeblichen Tatzeit nicht existierten, in dem die sogenannten Belastungszeugen nicht im Kreuzverhör gehört werden können, in dem Entlastungszeugen verhaftet werden, mit Anklagen, von denen alle Ankläger und Richter wissen, daß der Anklägerstaat die Verbrechen begangen hat, mit Folter und Fälschungen, mit Richtern, Anklägern, Henker und Gerichtspersonal, die zu mehr als 80% einer im Dritten Reich verfolgten Minderheit angehören (Richter in eigener Sache).

    Und „Recht“ verlangt immer Gleichheit in der Verfolgung.
    Ein Tribunal, das nicht in gleicher Weise Hiroshima und Dresden untersucht, hat es verwirkt, über angebliche deutsche Kriegsverbrechen auch nur ein Wort zu verlieren!

  38. Claudia sagt:

    @ dr. Gunther Kümel
    @Joachim Bullinger

    Bitte meine Herren, erwähnen Sie bloß nicht noch Coudenhove-Kalergi und sein Buch Praktischer Idealismus, ansonsten ist Mary J. total überfordert.

  39. Mary J. sagt:

    „Ihre Lügipedia gibt an: deutsche Gefallene 3,2 Millionen“

    Ich schrieb von deutschen Toten, nicht von gefallenen Soldaten. Meine Aussage war schon richtig.

    „Es ist phantastisch, geradezu gespenstisch, wie sehr die durch BILD und KNOPP geprägte Meinung der Vielen davon abweicht, was den Historikern längst selbstverständlich ist.“

    Ich bin Historikerin im Nebenfach und brauche weder Kopp noch Bild. Dass das, was Sie hier von sich gegen, für „alle Historiker“ selbstverständlich sein soll, ist wohl ein schlechter Scherz. Welche Literatur zu dem Thema NS-Zeit/Weltkrieg kennen Sie eigentlich aus der universitäten historischen Forschung und auf welchem Stand ist die?

    „Zuständig ist das Deutsche Reichsgericht nach den Gesetzen des Staates und des Völkerrechts.“

    Das würde Ihnen so passen, nicht wahr? Die Nazis nach ihrer eigenen Nazi-gesetzgebung richten – also freisprechen.

    „Ein Tribunal, das nicht in gleicher Weise Hiroshima und Dresden untersucht, hat es verwirkt, über angebliche deutsche Kriegsverbrechen auch nur ein Wort zu verlieren!“

    Sie widersprechen sich. Weiter oben sagen Sie noch, dass für das Recht egal sein sollte, ob subjektive Interessen vorliegen. Jetzt auf einmal sollen deutsche Kriegsverbrecher nicht verurteilt werden, weil die Amis aus eigenem Interessen ihre eigenen Kriegsverbrecher nicht vor Gericht stellten. Also was jetzt? Soll die Verurteilung deutschen Unrechts davon abhängig gemacht werden, ob amerikanisches Unrecht auch verurteilt wird oder nicht?

  40. Claudia sagt: Februar 6, 2013 um 21:42

    @ dr. Gunther Kümel
    @Joachim Bullinger

    Bitte meine Herren, erwähnen Sie bloß nicht noch Coudenhove-Kalergi und sein Buch Praktischer Idealismus, ansonsten ist Mary J. total überfordert.

    Ach, die kann was vertragen. Wer austeilt, muß auch einstecken. Also:

    Der Kalergi-Plan ist wohl die Grundlage der EU und material nachweisbar. Für seine Umsetzung und Einhaltung werden z.B. Karls- und sonstige Preise verliehen. Und zwar von genau den Leuten, welche die Menschen stets über diese Schiene konditionieren.

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia:

    Ja, man muß über vieles schweigen.
    Ich fürchte jedoch unser aller „mary“ ist schon von Geringerem überfordert als von den zutiefst destruktiven Thesen dieses Coudenhove-Calergi von der Adelsrasse, die die europäischen Bastarde hüten soll, bis die Welthirtschaft eingeführt ist.

    Manchmal bin ich verwundert, wie ein vielseitiges „mary“ so viele Bereiche mit unfundierten Texten abdecken kann, als bekäme sie es bezahlt. Wenn dem so wäre, erfolgte die Besoldung vielleicht nach Zeilenhonorar? Oder pro Beitrag?

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ mary, mary!

    „Ich höre Sie erweisen, was Sie zu leugnen trachten“
    (Goethe)

    Fangen wir mit der beamteten Forschung an.
    Haben Sie meine Analyse verstanden, daß alle Forschung nur gemacht wird, wenn der Staat sie beauftragt? Oder die finanzstarken Instututionen? Ja?

    Gut.

    Die „brd“ ist (Maximalstrafe: Angriff der omnipräsenten US-Truppen nach der UN-Feindstaatenklausel) VERPFLICHTET, das „Urteil“ des Nürnberger Verbrechergerichts als unumstößlich zu betrachten. Also sind Verrenkungen im Dritten Grad notwendig, um grätenlose Nichtskönner auf die Lehrstühle zu hieven. Sie haben doch im Nebennebenfach was Geschichte gehört? Da wären Sie gut geeignet, bewerben Sie sich doch! Sie haben von Fakten keine Ahnung, aber die richtige „“Nürnberger Gesinnung“.

    Natürlich passiert gelegentlich ein Ausrutscher, Diwald war einer, Nolte ein anderer, und es gibt noch den einen oder anderen.

    Es gibt jedoch ausreichend viele sehr gewichtige Bücher hervorragender Historiker, die die Wahrheit sagen. natürlich müssen auch die in Teilbereichen Zugeständnisse machen, sonst werden die Bücher von der Zensur verboten.

  43. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ mary

    Sie belieben, Ihre Unkenntnis darzutun:

    Vor das Reichsgericht sollten nicht „die Nazis“ (whatever that might be) gestellt werden, sondern Leute, die verdächtig sind, Verbrechen begangen zu haben, Kriegsverbrechen oder andere. Und, es gab keine „Nazi-Gesetzgebung“. Mord wurde auch im Dritten Reich als Mord angesehen und abgeurteilt.

    Die Verfolgung deutscher Verbrechen durch das Reichsgericht nach dem Kriege war (u.v.a.!) die Aufgabe der ersten deutschen Nachkriegsregierung. Diese Regierung hat die Staatspartei AUFGELÖST, es gab also keine Parteistelle mehr, die hätte auf das Gericht Einfluß nehmen können.
    Keiner der Minister dieser Regierung war ein „Nazi“.

    Sie denken in den Kategorien „In den Lagern gab es Morde“.
    Richtig.
    Deshalb hat ein extra zu diesem Zweck abgestellter Richter Ermittlungen aufgenommen (er hieß Morgen). Er leitete über 200 Strafverfahren ein, wegen Eigentumsdelikten, aber auch wegen Gewaltdelikten. Zwei Kommandanten wurden zum Tode verurteilt und hingerichtet, einer davon im Lager gehenkt, in dem er einen Häftling ermordet hatte, vor angetretener Mannschaft der Häftlinge.

  44. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ mary: „Recht und Gesetz“

    Da Sie ja ein wenig (zu wenig?) Geschichte studiert haben,wenn auch nur im Nebenfach, ist Ihnen offenbar nicht bekannt, wie in einem Rechtsstaat Rechtsverstöße behandelt werden.

    In einem Rechtsstaat gibt es ein Gesetzeswerk, das für alle gilt und VOR der Tat bekanntgemacht wird. Verstößt einer gegen das Gesetz, dann wird zunächst ermittelt, vorurteilsfrei. Der Staatsanwalt ist in gleicher Weise verpflichtet, Entlastungs- sowie Belastungshinweise zu prüfen. Für jeden Rechtsverletzer gibt es „EINEN ZUSTÄNDIGEN RICHTER“.
    Das heißt, es gibt nicht sowas wie einen „politischen Senat“, der nach der (heimlichen oder offenen) Weisung der Administration oder Pamphleten in der Presse willkürlich urtelt.
    Dieses Erfordernis, einen Gesetzesverstoß vor das ZUSTÄNDIGE GERICHT zu bringen, ist eines der primär wichtigen Prinzipien des Justizwesens IN EINEM RECHTSSTAAT.

    Ein solches Gericht ist (in einem Rechtsstaat!) streng an die Gesetze gebunden und behandelt jeden Fall ohne Rücksicht auf subjektive Gesichtspunkte wie Opportunität, Einzelmeinungen oder kollektive Vorurteile.

    Maßt sich jedoch ein Instrument einer Besatzungsmacht an, ohne Rücksicht auf die Kautelen des Rechtsstaates, willkürlich über fremde Staatsbürger Anklage zu erheben, dann müßte es entsprechend seiner Anmaßung, natürlich auch über andere als nur die (angeblichen) deutschen Verbrechen urteilen. Dann wäre nicht nur Auschwitz Thema gewesen, sondern auch die Rheinwiesenlager, nicht nur der Angriff der Achse auf neutrale Staaten, sondern auch der der Briten+Sowjets auf Persien, und Katyn wäre den Sowjets zur last gelegt worden, nicht den 10 oder 20 Deutschen, die dafür unschuldig gehenkt worden sind.

    Die Forderung, es müßte auch über die vielen schrecklichen Verbrechen und Kriegsverbrechen der militärischen Sieger geurteilt werden, stellt gerade NICHT die Forderung dar, nach „subjektiven Interessen“ zu urteilen. Nein, Recht und Gesetz sollten für alle Kriegsbeteiligten in genau gleicher Weise Geltung haben, Verurteilung nach dem geltenden gesetz, durch den zuständigen Richter.

  45. Mary J. sagt:

    „Nein, Recht und Gesetz sollten für alle Kriegsbeteiligten in genau gleicher Weise Geltung haben, Verurteilung nach dem geltenden gesetz, durch den zuständigen Richter.“

    Sollten ja. Und wenn das eine Verbrechen nicht geahndet werden kann, dann das andere gleich auch noch durchgehen lassen, oder wie?

    Sie als Rechtsexperte kennen doch sicher den juristischen Grundsatz: Kein Recht auf Gleichbehandlung im Unrecht, oder etwa nicht?

  46. Mary J. sagt:

    „Sie denken in den Kategorien “In den Lagern gab es Morde”.
    Richtig.“

    Sie sind wirklich einer vom Schlage Konrad Morgens. Wenn der SS-Mann einen Juden drei Meter vor der Gaskammer erschlagen hat, dann war das Mord. Die Vergasung, Erschiessung, Aufhängung, oder das Verhungern-lassen im Lager dagegen war keiner, war ja schließlich streng nach Vorschrift.

    Sie widern mich an, Kümel. Deswegen ist hier für mich Schluss. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, welche Genugtuung ich dabei empfinde, dass die Alliierten 99% von uns Deutschen das austreiben konnten, was Sie verkörpern. Von mir aus hätten, sie noch weitaus gründlicher sein können. Es sind leider viel zu viele davongekommen.

  47. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ mary:

    ((Diese Indianer-Diskussion ird langsam zur Holocaust-Debatte. Dasist aber durch die blog-regeln ausgeschlossen. tut mir leid – der hausmeister))

  48. Mary J. sagt am Februar 7, 2013 um 13:51 @ Kümel

    ((Diese Indianer-Diskussion ird langsam zur Holocaust-Debatte. Dasist aber durch die blog-regeln ausgeschlossen. tut mir leid – der hausmeister))

  49. Karl_Murx sagt:

    @Mary H.:

    Sie widern mich an, Kümel. Deswegen ist hier für mich Schluss. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, welche Genugtuung ich dabei empfinde, dass die Alliierten 99% von uns Deutschen das austreiben konnten, was Sie verkörpern. Von mir aus hätten, sie noch weitaus gründlicher sein können. Es sind leider viel zu viele davongekommen.

    Da haben sich ja bei Mary doch noch die den (uns!!) Deutschen systematisch andressierten Selbstvernichtungs- und -abschaffungsreflexe durchgesetzt. Muß sie ja gehörig Beherrschung gekostet haben, hier während der Debatte nicht gleich in den „NaNaNaNaNaaaaaaaaaaaaaaaaazi!!!!“-Modus zu fallen. Aber zuverlässig kommt diese Keule im Verlauf jeder Diskussion irgendwann doch. Hier zeigt sich, woher die erbärmlichen Gestalten der „Bomber-Harris-do-it-again“-Fraktion ihr geistiges Rüstzeug und ihre Motivation beziehen, wenn sie den harmlosen Rentnern während der Trauerfeiern zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens ein paar Takte darüber erzählen wollen, daß die damals Umgekommenen ja alle Nazis, also mehr oder weniger lebensunwerte Existenzen, waren, die so etwas wie Trauer nicht verdient haben.

    Manchmal möchte man angesichts dieses tief in das deutsche Massenbewußtsein eingesickerten, fremdbestimmten Selbsthasses verzweifeln. Wird ein hartes Stück Arbeit, das zu ändern.

  50. Wahr-Sager sagt:

    „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, welche Genugtuung ich dabei empfinde, dass die Alliierten 99% von uns Deutschen das austreiben konnten, was Sie verkörpern. Von mir aus hätten, sie noch weitaus gründlicher sein können. Es sind leider viel zu viele davongekommen.“

    Zitat von Mary J.

    DAS ist es, was ich meinte, Herr Elsässer! Aber wenn Sie Wert auf solche Kommentatoren legen – bitte. Dann bin ich weg, und wird beide werden uns nicht vermissen.

  51. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Dieser Kommentar blamiert sich selbst und seine Autorin. Sie müssen die Leser dieses Blogs nicht für blöd halten, dass ich sie davor schützen müsste. Kapieren Sie nicht, um was es geht?? STRAFRECHTLICHE KONSEQUENZEN bei der Thematisierung bestimmter Fragen! Denken Sie nach, verdammt noch mal, und kommen Sie mir nicht befindlerisch!

  52. Claudia sagt:

    @ Wahr-Sager
    Herr Elsässer hat vollkommen Recht. Benutzen Sie Ihren Verstand uns lassen Sie sich nicht allzu viel von Emotionen leiten, so verständlich sie auch sind. In dem freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gegeben hat, muss man leider sehr vorsichtig sein.

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia:

    Ja doch. Ich gelobe diesbezüglich Besserung und eine größere Disziplin.

  54. chicano sagt:

    @ karl murx

    „Manchmal möchte man angesichts dieses tief in das deutsche Massenbewußtsein eingesickerten, fremdbestimmten Selbsthasses verzweifeln. Wird ein hartes Stück Arbeit, das zu ändern.“

    so wenig ich es gut heiße zu relativieren, was den juden damals hier angetan wurde, so wenig muss sich eine nachfolgegeneration schudig fühlen, erst recht nicht die übernächste.

    ich denke, die sorge ist unbegründet, kaum ein junger mensch in diesem land zieht sich noch einen schuh an, in dem ernie gegangen ist.

    darum wird allerortens so hektisch geflattert.

    würden die menschen doch nur dazu lernen, aus all den greueln…..in dieser frage allerdings dürfen sie gern pessimistisch sein.

  55. Wahr-Sager sagt: Februar 7, 2013 um 23:43

    @Claudia:

    Ja doch. Ich gelobe diesbezüglich Besserung und eine größere Disziplin.

    Gut, freu🙂. Es ist eine Gratwanderung, Wahr-Sager, und für JE am gefährlichsten. Er riskiert am meisten, von uns allen! Und wir können doch denken und zwischen den Zeilen lesen, odder it?

    Wie war das gleich nochmal, wenn in der Prawda ein zu erwartendes Lob nicht ausgesprochen wurde? Was war dann der Fall?

  56. Eveline Kmietzyk sagt:

    von Mary J
    °Sie widern mich an, Kümel. Deswegen ist hier für mich Schluss. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, welche Genugtuung ich dabei empfinde, dass die Alliierten 99% von uns Deutschen das austreiben konnten, was Sie verkörpern. Von mir aus hätten, sie noch weitaus gründlicher sein können. Es sind leider viel zu viele davongekommen.°

    Mir ist im täglichen Leben noch nie ein Mensch – auf Augenhöhe – mit soviel Hass begegnet. Und ich Glaube auch nicht daran. Es ist ein Schauspiel und ein Nahrungs – beschaffungsprogramm, denn Angst fressen Seele auf.

    So hat man es uns in der Schule gelehrt, dank Stalin sitzt ihr heute hier.
    Wieso? Zwangssterilisation aller Deutschen.
    Aber Väterchen Stalin,- Danke, Danke hat für uns gesprochen..
    nein, was ein guuuuter Mensch.

    Diese ollen Kamellen, da lohnt das Pulver nicht, ich bin damit durch.

  57. Gantenbein sagt:

    „Kapieren Sie nicht, um was es geht?? STRAFRECHTLICHE KONSEQUENZEN bei der Thematisierung bestimmter Fragen!“

    Vorschlag: Dann ergänzen Sie doch Blogregel 2 um einen entsprechenden Hinweis auf befürchtete strafrechtliche Konsequenzen. Die derzeitige Formulierung von Blogregel 2 ist m.E. ohnehin unglücklich, legt sie doch nahe, daß es sich bei all denjenigen, die ein Diskussionsbedürfnis in bezug auf die Zeit 1933-1945 haben, um „Holocaustleugner, Hitler- und Stalinfans“ handele.

  58. Gantenbein sagt: Februar 8, 2013 um 11:19

    Die derzeitige Formulierung von Blogregel 2 ist m.E. ohnehin unglücklich, legt sie doch nahe, daß es sich bei all denjenigen, die ein Diskussionsbedürfnis in bezug auf die Zeit 1933-1945 haben, um “Holocaustleugner, Hitler- und Stalinfans” handele.

    Das ist sicher nicht der Fall. Aber – und das ist imho das Problem – hier hat die Justiz bestimmt, was geschichtliche Wahrheit und was falsch ist. Und jede Abweichung oder vom Mainstraeam abweichende Interpretation wird damit problematisch und u.U. auch gefährlich.

  59. Gantenbein sagt:

    „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, welche Genugtuung ich dabei empfinde, dass die Alliierten 99% von uns Deutschen das austreiben konnten, was Sie verkörpern. Von mir aus hätten, sie noch weitaus gründlicher sein können.“

    In etwa so?

    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-29413/report-todes-folter-im-namen-der-majestaet_aid_901637.html

  60. Claudia sagt:

    @Gantenbein
    „und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten.“
    So steht es unter Pkt.3 in den Kommentarregeln geschrieben. Reicht das nicht aus? Jeder, der hier schreibt, sollte doch Kenntnisse über den § 130 StGB bésitzen.

  61. Wahr-Sager sagt:

    @Joachim Bullinger:

    „Gut, freu🙂 . Es ist eine Gratwanderung, Wahr-Sager, und für JE am gefährlichsten. Er riskiert am meisten, von uns allen! Und wir können doch denken und zwischen den Zeilen lesen, odder it?“

    Ich habe mich aufgrund einer gewissen Person hier zu sehr von meinen Emotionen leiten lassen und will natürlich nicht, dass Herr Elsässer in irgendeine Bedrängnis gerät in diesem „freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gegeben hat“ – wie Claudia schon schrieb.
    Dass mir wohl bekannte, hasserfüllte Kommentare wie von der oben erwähnten Person hier zugelassen werden, interpretierte ich in diesem Fall falsch. Pardon.

    „Wie war das gleich nochmal, wenn in der Prawda ein zu erwartendes Lob nicht ausgesprochen wurde? Was war dann der Fall?“

    Ich weiß es nicht.

  62. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Joachim Bullinger

    „Das ist sicher nicht der Fall. Aber – und das ist imho das Problem – hier hat die Justiz bestimmt, was geschichtliche Wahrheit und was falsch ist. Und jede Abweichung oder vom Mainstraeam abweichende Interpretation wird “

    Ja und schon sitzen wir wieder im Kaninchenbau.

    „Die Gemeinschaft der Menschen auf Erden in der Welt“
    Selim von Amasya , ein Türke, leistet hier Hervorragendes für uns Menschen.
    Menschenrecht Amt , Bewusst TV, vorgestern mit j. Conrad.
    So manchen Beitrag von Selim musste ich mir auch 5x anhören. Zu fremd mir das Geschehen.
    Das manipulieren begann auch schon vor 1913.

    Dank der Juristen, versteht sich. Darum bestimmen sie auch den Mainstraeam.

    Wir Menschen gehören zum Schöpferbund mit Gott.

    Denn die Galaxie ist groß und weit.

  63. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Gantenbein: „Etwa so?“

    Wer nur die veröffentlichte Meinung und die offiziellen Legenden kennt, wird den FOCUS-Bericht mit großen Augen betrachten.

    nach dem Krieg hielt sich hartnäckig die fromme Legende, bei den Engländern und Amerikanern seien die Gefangenen fair behandeklt worden. Ein Verwandter, der 6 Jahre in britischer Gefangenschaft samt Scheinhinrichtungen und Torturen zubringen mußte, antwortete darauf nur lakonisch: „Ich habe Blut fließen sehen!“

    In britischem „Gewahrsam“ wurden die Gefangenen oder Verschleppten auch zu Zwangsarbeit herangezogen, noch Jahre nach dem Krieg. Abgesehen von den sowjetischen Lagern galten die französischen als das bei weitem Furchtbarste. Als die Amerikaner einige Hunderttausend Gefangener zur Zwangsarbeit (u.a. Minenräumen mit bloßen Händen!) aus den Rheinwiesenlagern an die Franzosen überstellten, mußten selbst die Eisenhauerleute bei den Franzosen protestieren, so hoch war die Sterblichkeit.

    Die Rheinwiesenlager waren bei weitem furchtbarer als Workuta und Kolyma.

    Aber in der Westzone („Trizonesien“) wurde die Wahrheit über die westallierte Vernichtungspolitik unterdrückt. In der DDR erfuhren die Menschen wieder mehr von Dresden.

  64. Dr. Gunther Kümel sagt:

    MEINUNGSFREIHEIT in der „brd“

    Die mit den Urteilen des Nürnberger Gerichts formulierten
    Urteilsbegründungen enthalten Sachdarstellungen zu den Ursachen des Zweiten Weltkriegs und zu den Handlungen deutscher Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg, sowie auch zu Details der Judenverfolgung. Diese Sachdarstellungen sind Teile der Urteile. Sie dürfen selbst bei Vorlage einer neuen, anderslautenden Beweislage nach Artikel 7 (1) des „Überleitungsvertrages von 1952 nicht durch Gerichte und Behörden der „brd“ angezweifelt werden. Daran sind auch die Kultusministerien in Bezug auf die Schulbuchinhalte gebunden.

    Diese Gesetzeslage ist 1990 noch einmal bestätigt und auf den Geltungsbereich der Neuen Bundesländer ausgedehnt worden.

    „Vereinbarung vom 27. / 28. 9. 1990“
    · (Suspendierung des sog. Deutschlandvertrags als Ganzes)
    · (Teilweise Suspendierung des sog. Überleitungsvertrags)
    · Folgende Bestimmungen des Überleitungsvertrags bleiben jedoch in Kraft:

    Erster Teil: (Einzelne Absätze aus den Artikeln 1 bis 5) Artikel 7 Absatz 1.

    Quelle: Bundesgesetzblatt II S. 1386

    TEXT:

    „(1) Alle Urteile und Entscheidungen in Strafsachen, die von
    einem Gericht oder einer gerichtlichen Behörde der Drei Mächte oder einer derselben bisher in Deutschland gefällt worden sind oder später gefällt werden, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und sind von den deutschen Gerichten und Behörden demgemäß zu behandeln. (Ende Artikel 7 (1))
    Quelle: Bundesgesetzblatt Teil II (Internationale Verträge) 1955, Nr. 8, Bonn, 31. März 1955, ”Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen”, Erster Teil u. a. Artikel 7 (S. 413) „

  65. Gantenbein sagt:

    „@Gantenbein
    “und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten.”
    So steht es unter Pkt.3 in den Kommentarregeln geschrieben. Reicht das nicht aus? Jeder, der hier schreibt, sollte doch Kenntnisse über den § 130 StGB bésitzen.“

    Der Hinweis auf die Bestimmungen des StGB steht aber in einem anderen Kontext, nämlich der Achtung der Persönlichkeitsrechte des politischen Gegners.

  66. Wahr-Sager sagt:

    @Mary J.

    „Ich bin Historikerin im Nebenfach und brauche weder Kopp noch Bild. Dass das, was Sie hier von sich gegen, für ‚alle Historiker‘ selbstverständlich sein soll, ist wohl ein schlechter Scherz. Welche Literatur zu dem Thema NS-Zeit/Weltkrieg kennen Sie eigentlich aus der universitäten historischen Forschung und auf welchem Stand ist die?“

    Jetzt verstehe ich, warum Sie hier so großspurig auftreten. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ fällt mir bei Ihresgleichen ein.
    Wie ich kürzlich las, sind in Österreich die Unis von Linken unterwandert: http://www.sonntagszeitung.ch/nachrichten/artikel-detailseiten/?newsid=230311
    Das wird in der BRD wohl nicht anders aussehen bzw. noch schlimmer.

    Übersteigertes Selbstbewusstsein sollte übrigens niemals mit Kompetenz verwechselt werden.

  67. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FORTGELTUNG DES BESATZUNGSRECHTES:

    Bundesgesetzblatt 1990, Teil II, Seite 1386 ff.

    »3. Folgende Bestimmungen des Überleitungsvertrages bleiben jedoch in Kraft:

    ERSTER TEIL: Artikel 1, Absatz 1, Satz 1 bis „… Rechtsvorschriften aufzuheben oder zu ändern“ sowie Absätze 3, 4 und 5, Artikel 2, Absatz 1, Artikel 3, Absätze 2 und 3, Artikel 5, Absätze 1 und 3, Artikel 7, Absatz 1, Artikel 8

    DRITTER TEIL: Artikel 3, Absatz 5, Buchstabe a des Anhangs, Artikel 6, Absatz 3 des Anhangs

    SECHSTER TEIL: Artikel 3, Absätze 1 und 3

    SIEBENTER TEIL: Artikel 1 und Artikel 2

    NEUNTER TEIL: Artikel 1

    ZEHNTER TEIL: Artikel 4«

    Zusätzlich zu dieser detaillierten Festschreibung, welche Teile des Überleitungsvertrages von 1954 in Kraft bleiben, wird in der »Vereinbarung vom 27./28. September 1990 …« (BGBl. 1990, Teil II, S. 1386 ff) in Ziffer 4 c festgelegt, daß die in Ziffer 1 dieser »Vereinbarung« zugestandene Suspendierung der übrigen Teile des Überleitungsvertrages deutscherseits die weitere Erfüllung bestimmter Festlegungen »nicht beeinträchtigt«.

    ERSTER TEIL Artikel 2, Absatz 1.

    Dieser Artikel des Überleitungsvertrages von 1954 lautet:

    »Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.

    Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige, nach innerstaatlichem deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.«

    SECHSTER TEIL, Artikel 3, Absätze 1 und 3 des Überleitungsvertrages von 1954, der ausdrücklich in Kraft bleibt:

    »(1) Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder werden sollen, das beschlagnahmt worden ist für Zwecke der Reparation oder Restitution oder auf Grund des Kriegszustandes oder auf Grund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben oder schließen werden.«

    »(3) Ansprüche und Klagen gegen Personen, die aufgrund der in Absatz (1) und (2) dieses Artikels bezeichneten Maßnahmen Eigentum erworben oder übertragen haben, sowie Ansprüche und Klagen gegen internationale Organisationen, ausländische Regierungen oder Personen, die auf Anweisung dieser Organisationen oder Regierungen gehandelt haben, werden nicht zugelassen.«

  68. Dr. Gunther Kümel sagt:

    SAUDI-ARABIEN

    Die NATO-Agression gegen Syrien wird maßgeblich getragen von Ktar und Saudi-Arabien. Wie sehr diese Staaten im Widerspruch zu den (angeblichen) „Westlichen Werten stehen, erhellt etwa aus der folgenden Meldung:

    http://german.ruvr.ru/2013_02_05/Saudi-Arabien-Islamischer-Kinderschander-freigelassen/

    „Der Prediger Fayhan al-Ghamdi, der seine fünfjährige Tochter vergewaltigt und ermordet hatte, ist nur zu drei Monaten Haft und zu einer Geldentschädigung verurteilt worden.

    Fayhan al-Ghamdi hatte das Kind totgefoltert, als es ihm geschienen hatte, als ob sie (5-jährig!!) „keine Jungfrau mehr gewesen“ wäre. Als Strafe wegen Unzucht hatte er die Tochter vergewaltigt, ihr die Rippen und die Wirbelsäule gebrochen und den Schädel eingeschlagen. Darüber hinaus war der ganze Körper des Mädchens mit blauen Flecken und Verbrennungen bedeckt.

    Das Gericht verpflichtete den Prediger, der Mutter des Opfers eine Entschädigung in Höhe von etwa 50.000 US-Dollar auszuzahlen und entließ ihn aus der Haft. Wie streng das saudi-arabische Strafgesetzbuch auch ist, werden die Männer, die ihre Familienangehörigen (sowohl Kinder als auch Frauen) töten, zu milden Strafen verurteilt.“

  69. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    so wenig ich es gut heiße zu relativieren, was den juden damals hier angetan wurde, so wenig muss sich eine nachfolgegeneration schudig fühlen, erst recht nicht die übernächste.

    Die Aussage, dass man mit dem Hinweis auf die Verbrechen Hitlers jene Stalins verharmlose oder relativiere, hat man merkwürdigerweise noch nicht gehört.

    Michael Klonovsky

  70. Claudia sagt:

    @Gantenbein
    „Der Hinweis auf die Bestimmungen des StGB steht aber in einem anderen Kontext, nämlich der Achtung der Persönlichkeitsrechte des politischen Gegners.“

    Ist ja gut, ich verstehe schon. Sie brauchen halt für alle Dinge einen Hinweis. Langsam wird mir klar, warum in Bedienungsanweisungen für Elektrogeräte drin steht, dass man diese nicht in Wasser tauchen sollte. Es gibt anscheinend ganz viele Gantenbeins.

  71. chicano sagt:

    wie war das mit onkel wesley (clark)?
    ach ja, 7 ländern in 5 jahren sollte im rachen des nato-drachen verschwinden. am ende dann iran.
    2007 sagte er das…..zufälle gibts, oder mary???

    und hier die feinen freunde und rebellen der freiheit, die ach so unterstützenswert sind, gehts doch um dämokratie da unten, gelle?

  72. chicano sagt:

    oder is dit allet nur ne version von „pack schlägt sich pack verträgt sich“? he?

    oder werden die zombis einfach mal wieder von der leine gelassen, bevor sie wieder feindbild spielen……in the next game? muahahaha!!!!!

    http://www.globalresearch.ca/the-liberation-of-libya-nato-special-forces-and-al-qaeda-join-hands/26255

    und w a r u m das?

    http://www.globalresearch.ca/mali-resource-war-extends-into-niger-france-sends-troops-to-secure-niger-uranium-mines/5320825

    nich deswegen, oda, atzen?😉

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2269938/France-totally-bankrupt-jobs-minister-admits-concerns-grow-Hollandes-tax-spend-policies.html#axzz2KLaZpEXC

    uran und nwo-interessen……das ist alles, honeys…….

  73. siempre sagt:

    To Paul Single UK

    Ich mag mit meinen bescheidenen Englischkentnissen so einige Ihrer analytischen, sehr kritischen, illusionslosen Kommentare sehr gut nachvollziehen. Den Iran zu überfallen und weiter billig an Öl oder Erdgas zu kommen, als Unsummen in die alternativen Engergien zu investieren läge doch in den Berechnungen von Imperialisten doch näher, als sich unabhängig so called „energiewende“ vom Öl oder Gas zu machen. Oder hab ich ihren Artikel falsch verstanden?

    Ich hab nix dagegen einzuwenden, wenn jemand mit besseren Englisch-Kentnissen ihren Beitrag korrekt übersetzt. Vielleicht macht das ja hier im Blog mal jemand, anstatt sich dauernd anzugiften🙂

    Bleiben Sie sich treu. Es kommt nicht oft vor, daß sich ein Engländer so kritisch mit seiner angloamerikanischen Vergangenheit auseinandersetzt. Also weiter so, ich bin nur zu faul Ihnen im korrekten Englisch zu antworten.

    Ist ja Faschingszeit und da gibt man sich nicht gleich so viel Mühe

    Gruesse aus München

  74. siempre sagt:

    Vielleicht noch ein kleiner Hinweis in Sachen guter Beiträge, auch wenn es hier der Sache nach um was anderes geht, aber doch irgendwie zusammenhängt. Für die Vorlesung (auch die Beiträge von Jürgen Elsässer sind ja nachdenkenswert) also mal ein interessanter Link:
    Irgendwo haben die Kriege in unserer besten aller Welten, ja doch auch was mit unserer Ökonomie zu tun?

    Also für die Intellektuellen unter uns. Justin Biber wurde ja schon über 30 Millionen angeklickt. Aber der Beitrag bringt es ja schon mal fast auf 1 Million

  75. Fatime sagt:

    schoen, alle Ihre Kommentare zu lesen, wissend Sie alle sind keine Syrer und kennen Syrien wohl – besten falls – vom Atlas her (heutige Version: ggogle maps). Pardon, aber ich nehme Sie alle nicht mehr ernst, Ihre eitlen „ich weiss mehr / besser“-Bloggerei-Spielchen sind nutzlos und bringen gar nichts. Ich habe es auch auf gegeben, Informationen AUS Syrien in diesen geschlossenen Roehren-System zu geben, denn die realitaet interessiert nicht – oder, nur, solange sie eigene Positionen („ich wusste schon immer“) bestaetigen.

    Beantworten Sie mir bitte diese simple Frage:
    Wann haben Sie zuletzt syrische Freunde angerufen und gefragt, wie es denen ergeht?

    Sie HABEN gar keine syrischen Freunde? Sie „informieren“ sich nur via Internet?

    Sieh an – dies sollte Ihnen, den Experten fuer Alles und Schall und Rauch – doch ein wenig zum NACH-DENKEN geben.

    Gruss aus Syrien.

  76. Salam Fatime, ich habe sehr wohl syrische Freunde – und die berichten Schreckliches , was ihnen durch die „Rebellen“ angetan wird.

    Die meisten sind doch auf Ihrer Seite…daher verstehe ich ihren Beitrag jetzt nicht so ganz.

    ma´assalameh

  77. Fatime sagt:

    Nun, was ist daran nicht zu verstehen? Waehrend Sie doch nur sich selbst in Blogs bespiegeln, handeln andere. Das war gemeint. Ihre schicken Worte sind Narzismus, nichts anderes. ich bevorzuge Menschen, die weniger im Internet Helden der hohlen Worte sind, sondern im wirklichen Leben Helden der Tat. Siehe Juergen Todenhoefer mit seinem Waisenhaus in Kabul.

  78. juergenelsaesser sagt:

    Fatime: Todenhöfer ist Multimillionär und hat andere Möglichkeiten, sich einzusetzen. Hier auf diesem Blog tummeln sich einfache Menschen, die ihr Bestes geben, nicht nur für ihr eigenes Land, sondern auch für Syrien. Dass Sie Ihren Ärger an uns auslassen, spricht nicht für Ihre Urteilsfähigkeit, um es sehr höflich auszudrücken. Wenn Sie sich nützlich machen wollen, gehen Sie zu spiegel.de oder ähnlichen Seiten und posten Sie dort, aber hören Sie auf mit Ihren UNVERSCHÄMTHEITEN hier – Sie bringen Schande über sich und Ihr Land.

  79. Fatime sagt:

    dass Sie meine Antwort zensieren, Herr Elsaesser, spricht deutliche Worte ueber Sie. Schade – ich hielt Sie einmal fuer einen Guten Aber Ent-Taeuschung ist etwas Positives.

  80. „Todenhöfer ist Multimillionär und hat andere Möglichkeiten, sich einzusetzen.“

    Eben…wenn ich Multimillionär wäre , würde ich auch anderes tun als zu bloggen.
    Aber vielleicht sagt uns Fatime mal, was wir einfache Leute sonst noch tun können. Ich bin auf Vorschläge gespannt.

    Dieser Vorwurf „Ihr hängt nur im Internet“ kam aber auch von anderer Seite, nicht nur von Fatime. Dabei kann niemand wissen was jeder sonst noch so tut.

  81. Wahr-Sager sagt:

    @Fatime:

    Was haben Sie für Ansprüche? Was tun Sie denn für andere Länder?
    Herr Elsässer hätte es sich auch einfach machen und einen SPIEGEL-Ableger auf den Markt werfen können – was ihm bestimmt mehr Abonnenten gebracht hätte als für das COMPACT-Magazin. Aber wenn man sich der Wahrheit verpflichtet, dann geht man auch Kompromisse ein.
    Überhaupt verstehe ich Ihre Kritik nicht: COMPACT-Redakteure wie Andrea Ricci berichten doch AUS Syrien und schildern die Lage, wie sie ist.
    Kann es sein, dass Sie diesen Blog mit dem Blog eines Mainstream-Mediums verwechseln?

  82. siempre sagt:

    Erst mal ist es positiv, daß es diesen Blog von Compact gibt oder überhaupt noch Leute, die überhaupt noch Standpunkte kennen, auch wenn man überhaupt kein Syrer ist oder gar arabisch spricht, also die Kultur kennt. Das zum Einen.

    Was mir so gefühlsmäßig zu den Rebellen oder Revolutionären einfallen würde, wäre ein Gedicht von einem unserer großen Kabarettisten Wilfried Schmickler. Es ist nicht schwer, aber gut nachvollziehbar.

    Ich würde es wahrscheinlich so manchen Rebellen (oder auch unsererer wertegemeinschaft) so richtig um die Ohren hauen und notfalls unter Androhung der Todestrafe den sogenannten Rebellen um die Ohren hauen. Weil es einfach stimmt. Es ist die Gier für jeden nachzulesen, es ist aber die Wahrheit über uns und unsere Gesellschaft. Und ein Vers fällt mir einfach dazu ein

    „Und wann fängt dieses Elend (das Elend in jedweder Form) an, daß man genug nicht kriegen kann und plötzlich einfach so vergißt, dass man schon längst gesättigt ist und weiter frisst und frisst“ Und das stimmt eigentlich für jede Seite

    Die Frage verkürzt für mich also so „Wieviel Elend, Nöte, liebe Leute gerade aus dem Westen oder auch aus dem Osten? (Waffengeschäfte oder auch Stellvertreterkriege) wollt Ihr noch verbreiten?

    Insofern bin ich weder linksradikal und auch kein Katholik. Aber die Dinge müssen auf dem Tisch, auch wenn es eine Revolution bedeuten würde? Einfach ausgedrückt oder spassig, den Jürgen Elsässer würde ich schon mal um ne Monatsmiete anpumpen wollen🙂

  83. Wahr-Sager sagt:

    @siempre:

    Wilfried Schmickler, dieses unlustige Ar……, das mit der Antifa kooperiert, in den „Mitternachtsspitzen“ vom 19.11.2011 seinem Zorn gegen „rechte Umtriebe“ im Zusammenhang mit dem „NSU“ Luft machte und u. a. von „Hunderten von Neonazi-Websites“ faselte, auf denen zur Menschenjagd aufgerufen würde?
    Dieser „Kabarettist“, der als Juror bei einem „Bündnis gegen Rechts“ mitwirkt und in einem Zeitungs-Interview meinte, dass „rechts“ Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz bedeute?

    Der Typ ist eine Schande.

  84. ich finde Schmickler klasse…man muss ja nicht in allem mit ihm konform gehen.

  85. siempre sagt:

    Wahr-Sager,

    wenn Sie den Typ, also Wilfried Schmickler als eine Schande empfinden ist das Ihre Einschätzung. Wenn man so ein tolles Gedicht wie die Gier kreirt, also woher sie kommt und was da leider so gesellschaftlich gesehen rauskommt, halte ich sowas für weniger schändlich. Eher nachdenklich um es einfach auszudrücken.

    Ich gebe Ihnen durchaus recht im wahrsten Sinn des Wortes, dass „rechts“ auch nicht immer gleich Antisemitismus und Intoleranz bedeutet. Ich halte nur die Vorstellungen, wie „rechte“ die Gesellschaft anders gestalten wollen für sehr zweifelhaft. Und das haben wir ja auch historisch schon erlebt Und da kann man sich durchaus streiten.

    Und da würde ich auch soweit gehen wie Fatima … man muss ja nicht in allem mit Schmickler konform gehen. Die Liste der unlustigen Ar……, also Gutmenschen, Linke oder Grüne mit denen ich lieber kein Bier trinken würde ist auch ziemlich lang.

  86. Wahr-Sager sagt:

    Ich finde die Junge Freiheit auch klasse… man muss ja nicht in Allem mit ihr konform gehen.

  87. Wahr-Sager sagt:

    @siempre:

    Natürlich ist es meine Einschätzung. Genauso wie Ihre, dass Schmickler ein tolles Gedicht kreiert hat.
    Wenn Sie sich mal auf rechte Seiten wie sezession.de begeben, werden Sie feststellen, dass auch Rechte zu genialen Gedanken fähig sind, hinter denen sich die sog. „Antifaschisten“ mit ihrem pseudo-moralischen Kauderwelsch verstecken können.

    Ich habe keineswegs geschrieben, dass „rechts“ *nicht immer* mit „Antisemitismus“ oder Intoleranz gleichzusetzen ist, sondern lediglich die Einschätzung von Schmickler wiedergegeben.
    Was wir historisch durch „Rechte“ erlebt haben, bezweifle ich in Anbetracht dessen, dass Begriffe wie diese eine Wandlung erfahren haben und sich am jeweiligen Zeitgeist orientieren.
    Kürzlich las ich in einem Flyer einer Website, die sich für Deutsche einsetzt (heute = Nazi oder zumindest rechtsextrem) Folgendes:
    „Die erste demokratische Regierung nach 1918 in Deutschland, unter einem sozialdemokratischen Reichskanzler, Friedrich Ebert, überlebte nur deshalb den von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht inszenierten kommunistischen Aufstand, weil rechte Freikorps eine Rätediktatur sowjetischer Prägung verhinderten.
    Sollte es vielleicht gute Rechte und böse Linke geben?“

    Hitler ließ unter dem Vorwand der Röhm-Revolte am 30. Juni 1934 den General von Schleicher samt seiner Frau und andere rechtsgerichtete Persönlichkeiten ermorden. Nicht nur kam die einzige wirklich gefährliche Opposition gegen sein Regime von rechts (siehe die Verschwörung in der Reichswehr 1938, die Aktivitäten von Admiral Canaris und das Attentat von 1944), sondern er zog auch gegen Ende seiner Herrschaft das Fazit: „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    So sprach Hitler am 24. Februar 1945 auf einer Tagung der Reichs- und Gauleiter – nachzulesen auf Seite 457 in „Hitler – Selbstverständnis eines Revolutionäres“ von Rainer Zitelmann.

    Vielleicht überdenken Sie ja noch einmal Ihr simplifiziertes Weltbild der Rechten.
    Mit Linken wie Jürgen Elsässer hätte ich übrigens auch kein Problem, ein Bier zu trinken.

  88. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Blogregeln bitte beachten!

  89. Wahr-Sager sagt:

    @juergenelsaesser:

    Alles klar, ich lasse die Jahreszahlen demnächst weg.

  90. @Wahr-Sager: Jedem das Seine halt.

  91. siempre sagt:

    Wahr-Sager

    Als noch „aufrechter“ Linker werden mir die Linken dennoch immer noch sympathischer sein als Rechte, auch wenn es unter den Rechten Menschen geben mag die auch mit- und nachdenken können. Mit Jürgen Elsässer würde ich allerdings wohl auch gerne ein Bierchen trinken wollen. Ein sympathischer Zug von Ihnen Wahr-Sager🙂

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager „rechts“

    Der Begriff ist so sinnentleert, daß man ihn gar nicht verwenden sollte, ohne genau zu definieren.

    Die Rolle von Canaris als „rechts“ einzuordnen, ist das beste Exempel dafür, daß der Begriff seine Aussgekraft schon lange, lange eingebüßt hat. Welche Ansichten über Gott und die Welt der Admiral hatte, darüber kann man nur spekulieren.
    Jedenfalls war er offensichtlich Agent einer fremden Macht, hat den bösesten LANDESVERRAT (nicht: „Hochverrat“, also Arbeit gegen Regierung und Staatspartei) begangen und ist direkt für den Tod von vielen Hunderttausend Deutschen verantwortlich.

    Und das wäre „rechts“???

  93. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre: „aufrechter Linker“

    Daß Sie aufrecht sind, das will ich gerne glauben. Aber was ist „links“, was ist „rechts“?

  94. Wahr-Sager sagt:

    @siempre:

    Die Frage ist nur, ob die „Linken“ von heute auch noch die Linken von früher sind, wenn sie sich „antifaschistischen“ Organisationen anschließen und sinnentleerte Sprüche von sich geben, die teilweise auch noch antideutschen Charakter in sich bergen. Wäre Herr Elsässer so ein „Linker“, würde ich sein Magazin niemals lesen. Ergo bedeutet das, dass links und rechts sich nicht zwangsläufig ausschließen müssen.

    @Dr. Gunther Kümel:

    Ja, natürlich. Er ist genauso sinnentleert und wird politisch missbraucht wie die Wörter „Rechtsextremismus“, „Toleranz“, „Courage“, „Demokratie“. Aber Ihnen erzähle ich ja nix Neues. Nur Gehirngewaschene lassen sich ein X für ein U vormachen, weil sie es sich nicht vorstellen können, dass die BRD *kein* Rechtsstaat ist.

  95. siempre sagt:

    Dr. Gunther Kümel und auch dem Wahrsager

    Ich versuche Ihre Frage zu beantworten. Als ich gestern auf Euronews in Sachen amerikanischer Waffengesetze hörte, wie ein „bunter“ Polizist meinte, er habe mitgeholfen den Iraq zu befreien, da kamen mir schon so Zweifel, wovon?
    Und vor allem wie dümmlich Amerikaner sein können. Deshalb hasse ich keine Amerikaner, dann müßte ich schon damals meinen Vater gehasst haben. Das zum Einen

    Als Halbamerikaner, dessen Vater im Koreakrieg war und dann als Amerikaner in Deutschland stationiert wurde und tatsächlich gegen die Nazis wie auch immer kämpfte und halt meine deutsche Mutter kennenlernte kann ich zum deutschen Faschismus erst mal wenig sagen, weil mir amerikanische Soldatenneger sicher sympathischer waren, als die hasserfüllten deutschen Väter und Mütter, die es zu meiner Zeit nicht ertragen konnten, daß eine „deutsche“ Mutti einen farbigen amerikanischen Soldaten mag.

    Die Nazis abzuräumen, das muß ich mir ehrlich eingestehen, war sicher auch eine historische Leistung der USA. Sonst müßte ich hier als Türke, Neger oder überhaupt anders Aussehender echt ständig Ängste haben. Das ist aber überhaupt der Einzige kulturelle Hintergrund, der mich als Halbamerikaner mit den USA verbindet.

    Der angloamerikanische Faschismus -kleiner Hinweis an dem Wahrsager – der stört mich allerdings schon und ich bin wirklich kein Historiker, das was die Allierten auch unter dem deutschen Volk angerichtet haben, ohne Zweifel keine Frage ein Kriegsverbrechen. Allerdings was die Amerikaner so angerichtet haben und noch anrichten werden, da habe ich ernsthaft Zweifel.

    Die Frage Dr. Gunther Kümel, kann ich Ihnen ehrlicherweise nicht beantworten, was jetzt nun links oder rechts ist. Aber die Schweinereien, die die Amerikaner oder auch Engländer so anstellen oder angestellt haben, das habe ich glaube schon begriffen

    Die Amerikaner sind sicher sehr sehr tolerant, das werden Sie auch wissen. Aber abschließend in einem Land von Milch und Honig, welches andere Länder überfällt und ausraubt ohne jeden kulturellen Bezug und aufgrund militärisch technischer Überlegenheit Elend fast schon in aller Welt schafft aus welchen Gründen auch immer. In so einem Land möchte ich wirklich nicht leben. Ich sag es mal ironisch, da könnte ich als Farbiger hier in Deutschland auch fast schon Nationalsozialist werden

    Ich hoffe nur, daß mich Jürgen Elsässers Blog daran hindert

    Hoffe die Frage an Herrn Dr. Gunther Kümel und auch an dem Wahrsager wenigstens moralisch beantwortet zu haben

    Kurzum ich bin wie Herr Jürgen Elsässer, weder links noch rechts ganz einfach kritisch. Hoffe die Frage soweit beantwortet zu haben?

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre

    Ja, da sind wir uns einig: „rechts“ und „links“, das gibt es gar nicht, es gibt bloß Leute, die denken können und was gelesen haben und andere, die da Defizite haben. Man verwendet die Wörterchen, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, funktioniert es nicht. Man könnte Stain als „Rechten“ sehen und Hitler als „Sozialisten“. Und Pol Pot hat sich zwar auf den Kommunismus berufen (war also „links“) aber er war eine Kopie, besser eine übertriebene Karikatur dessen, was man als den schlimmsten „rechten“ Diktator der Geschichte zeichnet.

    Man sagt leichthin „Die Amerikaner“. Damit sind nicht die Menschen gemeint. Die Menschen sind überall ziemlich gleich.
    Und wenn man bedenkt, wieviele jetzt dort obdachlos sind und von Lebensmittelmarken abhängig sind, erkennt man, daß die Amerikaner Opfer sind, Opfer von wem eigentlich?

    Bestimmt gibt es da viele, für die die Welt hinter dem Gartenzaun aufhört, wie jener „Befreier“, von dem Sie erzählt haben. Aber dergleichen gibt es hierzulande auch.

    Und wenn wir einmal Bier zusammen trinken gehen, dann erzähle ich Ihnen einiges über die Vorgeschichte und die Geschichte des WKII, das in dieser Netzdiskussion keinen Platz finden kann.

  97. siempre sagt:

    Hallo Herr Kümel, ich mag jetzt mal vermeiden, Dr. Gunther Kümel zu sagen, weil mir Dr. Gescheit oder Dr. Erfahren viel besser gefallen würde. Zumal in den „heiligen“ Portalen der Wissenschaft, ich mag nur mal die TU München benennen,durchaus Wissenschaft betrieben wird.

    Der Spruch von Daniel Düsentrieb fällt mir immer dazu ein

    „Das Rad wird jeden Tag neu erfunden“🙂

    Es ist jedoch wahrlich ein Graus, sich Akadamiker ansehen zu müssen, die locker eine Vorlesung über was weiß ich halten können, aber Ihr Wissen hinter verschlossenen Türen halten müssen. Vielleicht auch aus Gründen der Spionage? Also Schlüsseldienst und Wissenschaft ging bei mir damals schon gar nicht und so manchem Wissenschaftler, Ingenieur würde ein Studium der Sozialpädagogik wirklich nicht schaden, zumal man da wirklich Einblick in das ELEND unserer Gesellschaft bekommt.
    Also Ihr Angebot „über die Vorgeschichte und die Geschichte des WK2“ mehr zu erfahren, würde ich gerne wahrnehmen, sollten sie zufälligerweise in München wohnen.

    Sollten sie es allerdings auch noch schaffen, eine gute Vorlesung über die Gründe unserer Misere hinzukriegen, bin ich gerne ihr Gastzuhörer🙂 Gruesse aus München

    Mathias

    PS: Youtube ist übrigens tatsächlich eine fantastische Möglichkeit, seine Weisheiten, Einsichten oder Schlußfolgerungen darzustellen

  98. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Siempre: „Unsere Misere“

    Das ist ja das eigentliche Thema dieser Netzdiskussion, zu analysieren, worin sie besteht, unsere Misere, und, was man denn vielleicht tun könnte, um sie zu lindern, und, was uns als nächstes droht.

    Kurz: „Wem nützt, was uns geschieht?“

    Das Dilemma besteht allerdings darin, daß es gute Gründe gibt, anzunehmen, daß unsere Misere ihre Wurzel genau dort hat, worüber man nicht reden farf, nicht einmal auf diesem bis zum Äußersten liberalen Blog.

    Sobald man beginnt, sich über ein gegenwärtiges Übel Gedanken zu machen, ergibt sich, daß das Übel nicht erst seit gestern besteht und irgendwie vom Himmel gefallen ist. Sondern, daß man die Geschichte der „brd“ bis zu ihren Anfängen und -Gott behüte!- sogar noch weiter zurück verfolgen muß, um zu einer Klarheit zu gelangen:

    Wie hat denn das angefangen?

    Dies ist eine ganz wesentliche Frage, die bei der Analyse und bei der Bewältigung unverzichtbar ist. Dies ist aber eine historische Frage, und über Greschichte zu sprechen, ist in der real existierenden „brd“ so überhaupt gar nicht gerne gesehen. So wenig, daß sogar drakonische Gesetze geschaffen wurden (auf Antrag, von irgendwem), die historische Analysen einschränken, wenn sie ergebnisoffen geführt werden.

    DARIN besteht „unsere Misere“ !!

  99. Wahr-Sager sagt:

    Warum wurde meine Antwort an „siempre“ nicht veröffentlicht?

  100. juergenelsaesser sagt:

    wahr-sager: ich wars nicht…

  101. Wahr-Sager sagt:

    @juergenelsaesser:

    Hm. Dann muss es an der Software liegen. Normalerweise erscheint immer eine Vorschau des Textes mit dem Hinweis, dass er noch moderiert werden muss – in diesem Fall nicht.

  102. siempre sagt:

    Wenn wirklich rauskommt, was da seinerzeit passiert ist. Ich habe immer noch die Bilder dieser Menschen vor mir, die sich aus Verzweiflung in die Tiefe stürzen, als die Alternative zu haben verbrannt zu werden. Dann mag ich mal sehen, ob der derzeitige US-Präsident Obama genug Würde und Kraft hätte seinen Vorgänger und die damit verbundenen Mittäter abzustrafen???

    Daher der Link auch wenn es mit dem Blog von Jürgen Elsässer es erst mal gar nix zu tun hat. Und das hat nichts mit meiner politischen Einstellung zu tun, es würde den Opfern und Angehörigen dieses Terror-Anschlages Würde verleihen. Oder wie heißt es so schön, „Die Wahrheit kommt immer ans Licht“

    Für mich wäre es in der Tat eine moralische Erleichterung

    http://principiis-obsta.blogspot.se/2013/02/historisches-gerichtsverfahren-gegen.html

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre: „9/11-Täter zur Verantwortung ziehen“

    Sie haben voll recht!
    Wenn DAS aufgedeckt und zugegeben würde, dann wären „die“ weg vom Fenster!

    Aber ich fürchte, der 9/11-Mythos (die „offizielle story“) wird überleben und zementiert werden, bis sich schlißlich alle daran gewöhnt haben. Geht ja auch mit anderen Mythen so.

  104. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die USA sind ein zutiefst verrotteter Staat.
    Es fehlt wenig, und man mßte sie als „failed state“ einordnen. Ein „rogue state“ (Schurkenstaat)sindsie jedenfalls!

    Nach allen verfügbaren Parametern und Kriterien ist das US-System das Allerletzte!

    http://rt.com/shows/the-truthseeker/us-worst-place-live-253/

  105. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Bei der U.S. Air Force schieben rund 1300 Drohnenpiloten Dienst – laut einer Studie haben sie mit ähnlichen gesundheitlichen Folgen zu kämpfen wie Piloten in herkömmlichen Einsätzen. Das berichtet die „New York Times“. Laut Studie sind sie von Angststörungen, Depression, posttraumatischem Stress, Drogenmissbrauch und Suizidgedanken ähnlich oft betroffen wie Kampfflieger.

    Die Air Force bildet mehr Drohnenpiloten aus als Jagdflieger und Bomberpiloten zusammen. 2015 soll die Zahl der Drohnenpiloten die der Bomberpiloten übertreffen, etwa 10.000 Drohnen dürften dann im mörderischen Einsatz sein.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/studie-drohnenpiloten-aehnlich-gestresst-wie-kampfflieger-a-885144.html

  106. siempre sagt:

    Dr. Gunther Kümel,

    es schon schlimm genug, was so vor sich geht. Aber jetzt mal was sachfremdes und eher lustiges und da ist mir folgendes zu einem Politiker eingefallen. Es hat ja irgendwo alles mit Systemfragen zu tun. Also für die noch einigermaßen humorvollen im Blog

    Das fällt mir mal was Witziges dazu ein

    Rainer Brüderle auf die Frage eines Reporters in Sachen „Zugeständnisse der FDP an die CSU bzgl. Studiengebühren etc. und umgekehrt dazu gewisse Zugeständnisse der CSU an die FDP, also ob es ein Kuhhandel ist (gibst du mir, geb ich dir):

    „Nein, nein, bei uns ist es doch nicht so wie in der früheren DDR: tausche Dachrinne gegen Gebiss.“

    Kann ja manchmal ganz lustig sein, der olle „Boxbeutel“. Irgndwie hat der Name ja auch Programm, bei Brüderle denkt man ja auch an Wein, Weib und Gesang:-)

    Hätte ich dem gar nicht zugetraut. Entsprechend seiner Wahrnehmung müssen das in der DDR ja fast paradiesische Zustände gewesen sein, wohin gegen man bei uns im Kapitalismus ohne Geld noch nicht mal ein Gebiss, geschweige denn eine Dachrinne bekommt🙂

    Fasching ist ja gottseidank vorbei🙂

  107. siempre sagt:

    Dr. Gunther Kümel

    ich hab hier ja schon mal betont, dass meine Englischkentnisse nicht überragend sind. Aber sollten Sie das Thema aus zeitlichen oder sonstigen Gründen besser verfolgen können als ich. Ich wäre dankbar, wäre ja auch sinnvoll für die Meinungsbildung auf Elsässers Blog. Soviel Zeit würde ich mir dann tatsächlich nehmen

    http://principiis-obsta.blogspot.se/2013/02/historisches-gerichtsverfahren-gegen.html

    Gruesse aus München siempre

  108. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre

    Ja, die BBC wurde verklagt und es KÖNNTE die Möglichkeit geben, daß der 9/11-Komplex in einer Gerichtsverhandlung dargelegt wird.

    Vergleichbares wünschen sich die aufrechten Deutschen bezüglich der hier bestehenden Tabus schon lange.

    Übrigens ist es einem sehr gescheiten Menschen in der „brd“ schon vor vielen Jahren (2002?) gelungen, in einem Gerichtsverfahren den 9/11-Komplex sehr ausführlich und anschaulich darzustellen. Er hat sogar erreicht, daß im Gerichtssaal eine riesige Leinwand aufgebaut wurde und er hat bestimmt eine Stunde lang einen Diavortrag gehalten.

    Der Richter war von den Argumenten sichtbar beeindruckt. Aber im Urteil hat er dennoch die offizielle story, die mehr Löcher hat als das gröbste Sieb, als „OFFENKUNDIG“ verteidigt.

    Ich verfolge das Gerichtsverfahren. Wenn sich etwas ergibt, werde ich es hier darstellen.

  109. siempre sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Wenn aus dem „es KÖNNTE“ eine Möglichkeit geben, ein „es WIRD“ eine Möglichkeit geben wird, dann würde ich mit Ihnen und Jürgen Elssässer ein Fass aufmachen, nach dem Motto

    „Liebe Freunde merket wohl, ein schlimmerer Feind ist Alkohol
    doch in der Bibel steht geschreiben, du sollst auch deine Feinde lieben“

    Bleiben Sie dran, das dürfte auch die Blog-Gemeinde interssieren.

  110. siempre sagt:

    tatsächlich mal ein interessanter Link:
    Schon rätselhaft was Thomas de maiziere von sich gibt

    http://www.islampress.de/2013/2/25/ein-raetselhafter-satz-des-verteidigungsministers

  111. siempre sagt:

    Ich finde solche Überlegungen durchaus angebracht

    Der Satz sollte richtig lauten:

    Durch die Reichweite unserer Waffen ist sichergestellt, dass eine Flugverbotszone über Syrien nicht erforderlich ist, weil wir alles, was an Flugzeugen oder sonstwie gearteten Angriffen aus Syrien kommen sollte, lange vor Wirkungseintritt in der Luft zerstören werden, ohne dass von der Türkei dazu ein Angriff ausgehen müsste.

    O.k.?

    Dazu ganz am Rande: Unsere Mutti Merkel war gerade in der Türkei, unsere Mutti Merkel hat vorher die bisher ungeheuerliche Mitteilung gemacht, dass eine EU-Mitgliedschaft der Türkei nun auch für sie denkbar ist.

    Die Türkei, als Nato-Mitglied ist ein unverzichtbarer Aufmarsch- und Nachschub-Raum für beide anstehenden Kriege, sowohl den gegen den Iran als auch den gegen Syrien.

    Es ist denkbar, dass die Türkei die Gefahr, dabei ernsthaft von beiden gegnerischen Seiten unter Feuer genommen zu werden, so hoch einschätzt, dass die in Aussicht gestellte EU-Mitgliedschaft als eine Art prophylaktischer Reparationszahlung angesehen werden dürfte. Was natürlich gleichzeitig bedeutet, dass Mutti Merkel diese Gefahr eben so hoch einschätzt.

    Welchen Gewinn sie allerdings in den anzuzettelnden Kriegen sieht, bleibt offen.

  112. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Siempre: „Flugverbotszone“

    Sie übernehmen wörtlich die Version, die Egon Kreutzer anbietet.

    Einwand:
    Die Errichtung einer Flugverbotszone wäre ein vernichtender Angriff auf den Staat Syrien. Denn diese würde den Terroristen einen erheblichen militärischen Vorteil zuschanzen.
    Erst durch diese Angriffshandlung könnte die Version ein wenig an Wahrscheinlichkeit gewinnen, daß das schwer kämpfende Syrien den türkischen Nachschubraum der Terroristen militärisch angreift.

    Die Aufstellung der Partiot ERMÖGLICHT also erst die Einrichtung einer Flugverbotszone. Es ist unrichtig, daß sie eine solche überflüssig macht.

    Die Patriot dienen als „weitreichende Waffen“ auch direkt dazu, die Einrichtung der Flugverbotszone zu ermöglichen. Denn syrische Flugzeuge und Flugobjekte (Hubschrauber, Raketen) könnten auch weit im syrischen Luftraum vernichtet werden.

    Rußland hat Syrien mit einer mäßigen Anzahl von Raketen ausgerüstet, die an den Grenzen aufgestellt wurden. Sie verhindern einen Angriff nach der Zweitschlagslogik: „Wenn ihr uns angreift, können unsere Raketen eure hauptstdte in Schutt und Asche legen“. Durch die Patriot wird diese Zweitschlagslogik neutralisiert: EIN NATO-ANGRIFF WIRD NUN ERST WIEDER DURCHFÜHRBAR!

  113. Anonymous sagt:

    Muss ich Ihnen Dr. Gunther Kümel zustimmen. Darauf bin ich ehrlich gesagt gar nicht gekommen. Ich wollte nur den Gedankengang, der nicht meiner ist zitieren. Aber wie es so oft ist, man kann nun wirklich nicht alles wissen. Man diskutiert ja auch um Dinge in Erfahrung zu bringen, sonst könnte man es ja sein lassen?.

    Insofern bleiben sie sich treu Dr. Kümel🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2013
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
%d Bloggern gefällt das: