Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Will die SPD Krieg gegen Syrien, Herr Voigt?

0Video-Mitschnitt zur COMPACT-Debatte „Deutsche Patriot-Raketen gegen Syrien?“ in der Februar-Ausgabe

Karsten Voigt ist nicht irgendwer. Er war lange Zeit der Top-SPD-Außenpolitiker, zwischen 2000 und 2010 Koordinator der deutsch-amerikanischen Regierungsbeziehungen, vorher jahrzehntelang Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO und zwei Jahre sogar deren Präsident. Heute noch sitzt er in der Chefetage ds Aspen-Instituts, bis vor kurzem war er in  der Atlantik-Brücke. Also ein ganz dezidierter Atlantiker und NATO-Freund. Darf COMPACT „so einen“ interviewen? Mein klarer Standpunkt: Eine Zeitschrift wie COMPACT muss (!) das sogar tun. Es bringt nichts, nur „Freunde“ zu interviewen, mit denen man sich im wesentlichen einig ist. Man muss die offene Auseinandersetzung führen und vor der Öffentlichkeit die Klingen kreuzen – damit das Publikum entscheiden kann, wer die besseren Argumente hat.

Deswegen freue ich mich sehr, dass Karsten Voigt zum Streitgespräch bereit war. Viele andere NATO-Freunde scheuen nämlich die offene Debatte und kneifen (will jetzt mal keine Namen nennen…). Das vollständige Gespräch mit Voigt, Ken Jebsen und Jürgen Elsässer – fast zwei Stunden – kann man bei kenfm.de und hier anschauen, die Höhepunkte finden sich in der aktuellen Februar-Ausgabe von COMPACT-Magazin 2/2013.

Einsortiert unter:Uncategorized

41 Responses

  1. Hüter des schlechten Geschmacks sagt:

    Diskussionen mit Vogt & Co sind ja nicht uninteressant, zu analysieren, wie diese NWO-Sklaven ticken. Aber hierzu müsste man viel stärker nachbohren, um die zugrundeliegenden Überzeugungen aufzudecken.

  2. Hüter des schlechten Geschmacks sagt:

    Der Bezirksürgermeister von Neuköln ist übrigens auch entweder ein ganz übler Demagoge oder ein intellektuell Hilfloser. Denn er prahlt, daß Berlin in 20 Jahren türkisch sein werde und die Deutschen sich damit abfinden müssten.

    Ne ne, Herr Buschkowsky, in 2 Jahren werden Sie wirbelloser Ja-Sager mitsamt ihrer Kaste als politischer Sondermüll entsorgt worden sein.

  3. Meier sagt:

    @HdsG:
    Was er sagt, ist erst mal nicht so wichtig – daß der Voigt sich überhaupt auf ein öffentliches Gespräch mit Jebsen und Elsässer einläßt, ist ein Ding. „NWO-Sklave“ – so weit würde ich nicht gehen. Daß die SPD in der guten alten BRD auch deutsche Interessen vertreten hat, damit hat er ja durchaus recht. Die waren wirklich noch Deutsche (wie Voigt das ja auch klar zum Ausdruck bringt) und haben den Umständen entsprechend das Beste gegeben – für die jetzige Generation trifft das freilich nicht mehr so richtig zu. Und eins fiel mir auf: der Mann ist Politiker, das muß man ja auch erst mal können.

  4. Körnerpicker sagt:

    Na der Voigt hat ja ne Meinung, AUA AUA!
    Sein argumentativer Husarenritt über die verbliebenen Reste aus der Atomraketen-Pulverkammer aus dem kalten Krieg, war ja wohl die Höhe! Und dann auch noch die bescheuerte Begründung: Wenn der Westerwelle nicht wie ein Elefant im Porzellanladen rumgepoltert hätte und die neuen Natopartner in Osteuropa so richtig darauf aufmerksam gemacht hätte, wäre niemand auf die Idee gekommen, dass die alten „Hinterlassenschaften“ noch gebraucht werden. Jedes Land in der Ost-EU lässt sich deutsche Wirtschaftsinteressen diktieren. Aber auf einmal kuscht Deutschland zu deren militärpolitischen Meinungen? Macht SPD-Voigt Witze? Wenn z.B. Polen so scharf auf Atomraketen ist, weil sie eine Heidenangst vor Russland haben, dann sollen sie sich das Zeugs auf ihren Territorium beschaffen (Verbot hin oder her). Deutschland sitzt auf einem Pulverfass und nicht Polen, oder andere Natopartner, welche meinen, wir sollen auf den Dingern hocken bleiben. Seit wann ist Deutschland das Opferland für Polen, Rumänen, Ungarn usw.? Selbst der auf Abschreckung und Schutz bedachte Erich Honecker mochte den Krempel nie (Teufelszeug) und war froh, als er aus der DDR abgezogen wurde. Aber klar, die Anderen sind froh, dass der Müll in Deutschland schwefelt und nicht bei ihnen selbst.

  5. Jakobiner sagt:

    Seit dem Airseabattleartikel, der Souveränitätskonferenz mit Scholl-Latour der höchstwertige Beitrag von COMPACT in dieser Richtung.Voigt plaudert relativ offen aus dem Kästchen, gut das Good Cop und Bad Cop-Zusammensoiel zwischen Jebsen und Elsässer.Ich könnte mir dieses Gespräch noch über viele Stunden anhören.Interessant war z: B. Gladio und Voigts Einschätzung, dass man schon in den 60ern und nach dem Sutrz Allendes bei demokratischen Parlamentariern in Europa den Eindruck hatte, dass die NATO eher antidemokratische Lösungen im Zweifel vorzieht.Nicht ganz strigent war Voigts Argumentation in Sachen Lybien–er spricht sich gegen eine Intervention in Syrien aus, weil man dann richtig nation-buliding betreiben müsste angesichts der ethnischen und religiösen Spannungen, aber in Lybien mit seiner Stammesgeselschaft, ethischen Minoritäten, Beduinen, Muslimbrüder, Salafisten, Monarchisten und Demokraten sieht er da kein Problem.Am spannednsten wurde es am Ende über Öbama, Chuck Hagel; kerry und den Iran. Elsässer war da optimisticher als Voigt.

  6. Jakobiner sagt:

    Interesant auch, dass Voigt–wie Scholl-Latour eine Tendenz der Oberlehrhaftigkeit in der deutschen Aussenpolitik sieht. Wäre zwar interessant gewesen, diesen Punkt noch zu vertiefen und konkrete Beispiele einzufordern, aber tendenziell stimme ich zu.Voigt gehört wie Kissinger eher zu den Realisten in der Aussenpolitik.

  7. Jakobiner sagt:

    ZU fragen wäre noch gewesen, warum Voigt sich eher für eine Oppositionsrolle der SPD statt einer Grossen Koalition ausspricht. Wegen Merkels USA-Nähe und Russlandfeindlichkeit, die er bei den Grünen in der Opposition und der Regierung genauso haben kann? Wo liegt da der inhaltlich konkrete Unterschied?

  8. Jakobiner sagt:

    Wenn sich COMPACT noch von seinen Verschwöungstheorien la Satanismus in Hollywood und „Hinter allem steckt die NWO und alles ist gleich schlecht“ verabschieden könnte, wäre ich vielleicht sogar bereit es zu abonnieren. COMPACT sollte mehr ein Diskussionsforum und eine Platform zwischen Etablierten und Gegnern werden. Das Scholl-Latour und Voigt-Gespräch da als nachahmenswerte Generalllinie!!!

  9. Gertie90 sagt:

    Passend zur Karnevalszeit meldete BILD.de soeben folgenden Klops:
    „Erde an Weltraum: Achtung!
    Die Amis würden ihn am liebsten auf den Mond schießen oder am besten gleich ganz raus aus unserem Planetensystem. Diesen Gefallen will Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad seinem Erzfeind USA nicht tun. Aber immerhin: Ins All würde er sich gerne schießen lassen. Er sei bereit, für das Raumfahrtprojekt seines Landes sein Leben zu riskieren, sagte er laut einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Irna.“

  10. Harald sagt:

    Mein Gott, unfassbar! Folgender neuer SpOn-Beitrag von Jakob Augstein könnte harrgenauso, mit exakt demselben Tenor, im COMPACT-Magazin stehen! Jürgen Elsässer wird sich die Augen reiben vor Verwunderung. 100-pro!

    Westen ohne Konzept für Syrien: Die bizarre Logik der Realpolitik
    Eine Kolumne von Jakob Augstein
    Der israelische Angriff auf den syrischen Waffenkonvoi war eine Warnung. Israel handelt, während der Westen ratlos ist. Nach zwei Jahren Bürgerkrieg in Syrien zeigt sich: Es war ein Fehler, sich so früh gegen Assad zu stellen.

  11. juergenelsaesser sagt:

    Harald: augsteins Beitrag fängt gut an, lässt dann aber stark nach. So was eher nicht in COMPACT.

  12. juergenelsaesser sagt:

    Jakobiner: Welche Gnade, Sie wollen uns abonnieren… Aber vorher natürlich Ansprüche stellen und klug tun. Zeitungen, die zu Ihnen passen, gibt es zu hauf, da brauchen Sie bestimmt nicht COMPACT.

  13. Benjamin sagt:

    ich hab nicht mal das erste video gepackt, herr elsässer wie haben sie das durchgehalten???

  14. chicano sagt:

    „Jakobiner: Welche Gnade, Sie wollen uns abonnieren… Aber vorher natürlich Ansprüche stellen und klug tun. Zeitungen, die zu Ihnen passen, gibt es zu hauf, da brauchen Sie bestimmt nicht COMPACT.“

    wahrlich, welche gnade vom großmeister der politischen diskussion und inquisator zur rein erhaltung des themenspektrums. zu diesem hehren zweck bemüht er auch schon mal die psychiatrie.

    anders denkende in die psychiatrie abzuschieben, dass scheint mir doch ein schlagkräftiges konzept zur rein erhaltung der meinungshoheit.

  15. Jakobiner sagt:

    Zu
    „Juergenelsaesser sagt:
    Februar 4, 2013 um 19:40

    Jakobiner: Welche Gnade, Sie wollen uns abonnieren… Aber vorher natürlich Ansprüche stellen und klug tun. Zeitungen, die zu Ihnen passen, gibt es zu hauf, da brauchen Sie bestimmt nicht COMPACT.“+

    Das hat nichts mit „Gnade“ zu tu, sondern mit programmatischer Ausrichtung. Wenn Sie bei ihren 911-Thruthers, NWO/One World-Verschwörern und Satansitenaufdeckern bleiben wollen,ist das IHRE unreigene Entscheidung!!!Nehmen Sie es dann aber keinem mehr krumm,.wenn er COMPACT nicht ernst nimmt!!!

  16. schnehen sagt:

    Ich verstehe nicht, wie man sich auf die Klamotte dieses elenden Kriegstreibers aus der SPD, die Stationierung der Patriot-Raketen in der Türkei sei nur von ’symbolischer Bedeutung‘, einlassen kann, statt diese Lüge sofort mit konkreten Fakten zu entlarven! Noch nie hat die Nato nur ’symbolisch‘ irgendwo Raketen stationiert! Es sind Erstschlagsraketen, die nicht nur gegen Syrien, sondern gleichzeitig gegen den Iran und den Irak gerichtet sind. Wie kann man diese Verharmlosung mitmachen und sie übernehmen?!

    Der Neocon McCain, der 2008 gegen Obama als Kandidat der Republikaner gegen Obama kandidierte, hat im US-Senat verlangt, dass diese Raketen gegen die syrische Regierung eingesetzt werden sollen! Sind diese Drohungen nur Symbolik?

    Sollte Israel den Iran angreifen, können diese Raketen auch gegen einen Zweitschlag durch den Iran Verwendung finden. Es sind also auch Raketen gegen den Iran.

    Was wird für ein Aufstand gemacht, wenn Nord-Korea seine Raketen testet oder der Iran! Genauso gut könnten diese Länder sagen: Das sind nur unsere symbolischen Gesten und Nikita Chruschtschow hätte damals zur Zeit der Kuba-Krise genauso dreist sagen können: Was wollt ihr denn? Die Raketen, die wir auf Kuba installieren und von unseren Spezialisten bedienen lassen, sind nur ’symbolischer Akte‘, weil wir glauben, dass Kuba sich subjektiv bedroht fühlt. Sie bedrohen niemand. Man hätte ihn ausgelacht! Und Voigt hätte es verdient gehabt, als ‚Rüstungsexperte‘ ausgelacht zu werden.

  17. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: Schon klar, dass Sie mit Voigt nicht diskutieren könnten. Sie würden ihm wahrscheinlich die Faust ins Gesicht schlagen oder ihn wenigstens überschreien. Zu meiner Diskussionskultur gehört das nicht. Ich habe vorgebracht, dass ich die Patriot-Stationierung für brandgefährlich halte, aber habe mein Gegenüber ausreden lassen. – McCain ist im übrigen ein lausiges Beispiel, denn er hat derzeit NICHTS zu sagen. Er betreibt wirklich nur Symbol-Politik.

  18. Benjamin sagt:

    @Jakobiner:
    9/11 stinkt zum himmel (die parallelen zum reichstagsbrand sind erschütternd), oder glaubst du dem offiziellen bush (ich wiederhole: GEORGE BUSH II.!) report? ich auch nicht..
    was die neue weltordnung angeht, gibt es nicht nur gefühlte bewegungen hin in diese richtung, sondern offizielle ansprachen von präsidenten und kanzlern. was braucht es mehr?
    satanismus ist vllt das falsche wort; nennen wir es neutral aberglaube und okkultismus und in der tat ist die popkultur voll von dem dreck (welcher zu einer ANGEBLICH aufgeklärten demokratischen gesellschaft nicht passen kann!)

    es gibt verschwörungen, es kann mir z.b. keiner erklären, warum afrika das armenhaus der welt ist (obwohl es rohstoffreich ist!)
    etwaige „rassische“ gründe denke ich können wir hier mal knicken.
    kapitalismus? nun warum sollten krämerseelen ihren eigenen markt kaputt machen, indem sie die menschen ZU sehr ausbeuten, denn schließlich denken auch kaufleute dynastisch und wollen auch noch in 100, 200 jahren abzapfen…

    es muss also einen düsteren plan geben und das fügt sich mhr und mehr mit meiner beobachtung der krisenherde und ich muss unweigerlich an leute wie werner schneyder und georg schramm (auch vtler?) denken, welche das grundproblem unserer zeit in einem „religionskrieg“ sehen.

    btw.. auch peter scholl-latour sieht den nahen osten als DEn krisenherd unserer zeit! auch ER ein vtler?😉

    und wenn es nicht um religion geht, worum dann?

    bodenschätze? ham die großen doch schon.

    es geht um religionen/okkultes/aberglaube…
    macht haben die mächtigen schon zur genüge. alles schon eingetütet..

    kennst du die drei söhne noahs? jafet, sem, ham. genau das läuft da in der welt (u.a.)

    noch eine frage: warum dieser fast fanatische hass gegen „verschwörungstheoretiker“ vom mainstream?

    wenn es wirklich harmlose kleine spinner WÄREN, könnte sich doch der mainstream doch zuücklehnen und sich sagen „red du nur!“ oder? tut er aber nicht…

    so ein gestochenes wespennest macht halt nervös, gelle?😉

  19. Wahr-Sager sagt:

    Schade, dass Sie keine Namen nennen, Herr Elsässer, aber ich finde es ganz in Ordnung, dass auch mit NATO-Freunden an einem Tisch gegessen wird. Hauptsache, man geht nicht mit ihnen ins Bett.

    @Jakobiner:
    „Nehmen Sie es dann aber keinem mehr krumm,.wenn er COMPACT nicht ernst nimmt!!!“

    Ehrlich gesagt, fände ich es auch wesentlich spannender, im COMPACT-Magazin Interviews mit Gerard Menuhin oder einem orthodoxen Juden zu lesen.

  20. Karl_Murx sagt:

    @juergenelsaesser:

    „Harald: augsteins Beitrag fängt gut an, lässt dann aber stark nach. So was eher nicht in COMPACT.“

    Ich war beim Lesen dieses Augstein-Artikels schon geneigt zu glauben, daß sich auch bei den Mainstreammedien gewisse Erkenntnisse durchsetzen, wenn auch ganz zaghaft. Vor allem, wie dort zu lesen ist, unter dem Eindruck des anhaltenden Widerstandes der syrischen Armee und deren Loyalität zur Assad-Regierung. Wie Peter Scholl-Latour zutreffend vorausgesagt hatte, ist die Armee nicht auseinandergefallen oder massenhaft übergelaufen. Das hat die Strategie des „Regime Change“ wohl mächtig durcheinandergebracht.

  21. MultiStar83 sagt:

    Wirklich ein sehr interessantes Gespräch! Und auch erstaunlich, dass sich ein „Mainstream-Politiker“ wie Voigt auf so etwas einlässt. Bewundernswert zudem, wie ruhig Jebsen und Elsässer ob der „Kompetenz“ dieses Mannes zumindest äußerlich geblieben sind. Mir wäre bei dem Geschwafel ehrlich gesagt einige Male das Messer in der Tasche aufgegangen!

  22. schnehen sagt:

    @JE

    Sie unterliegen einem Fehlschluss. Ich könnte durchaus mit ihm diskutieren, aber ich würde nicht seine Nato-Lügen übernehmen. Wenn jemand mit solchen lächerlichen Phrasen (‚Raketen haben nur Symbolcharaker‘) kommt, muss man ihm energisch widersprechen und den Gegenbeweis führen, was mit ‚Faust ins Gesicht schlagen‘ nichts zu tun hat. Unterlässt man es, punktet der Gegner und man geht dann eventuell als Verlierer vom Platz.

    Der ehemalige Vorsitzender der Jungsozialisten ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie linke Sozialdemokraten, wenn sie erst mal oben sind, verkommen und zu willigen, biederen Funktionsträgern der Nato werden können und jede Schweinerei, die von dieser Verbrecherorganisation ausgeheckt wird, mittragen.

    Wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat, kann man sich gut auf ein solches Gespräch vorbereiten. Vielleicht hat es daran gehapert.

    Dass Sie eine sehr gute Diskussionskultur haben, will ich nicht abstreiten. Da reiche ich wahrscheinlich nicht heran.

  23. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Auf Jakobiner sollten Sie sich mit diesem Wunsch nicht beziehen, der springt im Dreieck.

  24. rubo sagt:

    O je, der großzügige Oberlehrer „@Jakobiner“ ist gemüßigt, Compact zu abonnieren, wenn J.E. den Inhalt ändert!
    Statt großer Denker – kleine Händlerseele?
    Hätte @Jakobiner Bidens Rede richtig verstanden, dann hätte er bestätigt gefunden, daß NWO sehr wohl sein großes Ziel ist.
    Die hat doch getrieft von Selbstbeweihräucherung: „alles war richtig, deshalb weiter so!“ Sogar Irak war trotz Lügenbasis richtig.
    Lawrow sagte einfach und treffend: „Wir sind nicht hier, um uns auf die Schulter zu klopfen“.

  25. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager:

    Kommt Zeit, kommt Rat.
    Es wäre sicherlich spannend, wenn Menuhin in COMPACT schreiben wollte. Aber, wie schon Adenauer (und vor ihm noch viele andere) erkannten, sind Judenthemen heiße Themen.
    Ich glaube nicht, daß wir JÜRGEN ELSÄSSER darauf aufmerksam machen müssen, daß Leute wie Finkelstein, Atzmon, Menuhin, Friedmann (Wien), Hecht-Galinski u. v. a. harsche Kritik am Vorgehen der Zionisten haben.

    Das weiß er schon. Aber COMPACT soll uns ja noch einige Zeit erhalten bleiben, selbst wenn der eine oder andere Jakobiner uns nicht ernst nehmen sollte.

    Erinnern Sie sich, daß Verlag und Druckerei der JF Brandanschlägen zum Opfer fielen?

  26. Louise sagt:

    Ueber das abendlaendische Schisma was in Compact.
    Das wuerde alle weiter bringen. Das Land der Dichter
    und Denker muesste sich schon damit auseinandersetzen und positionieren.
    Das ist die Kultur.

    In meinem Geschichtsbuch stand, die Taufe der Germanen waere aggressiv verlaufen.
    Ich glaube das nicht.
    Die alte Kirche ist in ihrem Wesen nicht aggressiv.
    Eigentlich muesste man da ansetzten und nicht durch die
    Russen konfrontiert.
    Das Schisma veraendert die Psyche.

  27. Klaas89 sagt:

    Im Titel Ihres Buches „Gegen Finanzdiktatur“ fehlt der Artikel. Es muss „Gegen die Finanzdiktatur“ heißen. Oder von mir aus „Gegen eine…“ So lange der Titel nicht diesbezüglich geändert wird, werde ich das Buch nicht käuflich erwerben.

  28. juergenelsaesser sagt:

    Klaas89: Sie sind offensichtlich der deutschen Sprache nicht mächtig, sonst würden Sie nicht so einen Blödsinn schreiben. Lern Sie erstmal Deutsch, vorher dürfen Sie das Buch gar nicht lesen.

  29. schon lustig. Der eine stellt Bedingungen, um Compact zu abonnieren, der andere, dass ein Buchtitel umgeändert wird….Manchmal denke ich, ich bin hier im Kindergarten.

  30. juergenelsaesser sagt:

    Fatima: Kindergarten ist noch untertrieben.

  31. Monika H. sagt:

    Ich finde die Diskussion einfach super – es ist ein weiterer Schritt, mit kontrovers gelaunten Partnern öffentlich zu diskutieren! Irgendwann wird er bei Anne Will sitzen, der Herr Elsässer – dann knallen hier aber die Korken!

  32. siempre sagt:

    Dem „schnehen“ geb ich VOLLKOMMEN recht. Ich halte diese Diskussion mit Herrn Voigt richtig und auch folgerichtig. Auch wenn Sie Herr Elsässer beleidigt sein mögen, diese Diskussion war nur ein Gelabere, wenn nicht Gesabere. Um mir solche Diskussionen anzuhören, kann ich auch einen Walt-Disney-Film ansehen.

    Toddenhöfer sieht also ein paar Dinge, die man in der ganzen Schlichtheit einfach so sehen sollte.

    Ich würde de sogar noch weiter gehen. Entwicklung gibt es nur da, wo sich was holen lässt, also geldwertig umzusetzen ist. Und da fängt ja das Elend erst mal an

    „Wenn es in der Ex-Kolonie „Französisch-Westafrika“ nur Sand gäbe, könnten sich Tuaregs, Terroristen und Malier die Köpfe einschlagen, solange sie wollten. Paris würde nie intervenieren. Es weiß genau, dass sein „Antiterrorkrieg“ den islamistischen Terror letztlich nicht besiegen, sondern weiter anheizen wird. Doch was heißt das schon gegen eine gesicherte Stromversorgung Frankreichs durch afrikanisches Uran?“

    http://www.ksta.de/debatte/standpunkt-die-terror-zyniker,15188012,21600174.html

  33. juergenelsaesser sagt:

    Siempre: Bevor Sie sich jetzt hier in Rage reden, sollten Sie erstmal die Fragen beatworten, die Ich Ihnen unter einem ähnlichen Kommentar auf compact-magazin.com gestellt habe. Und, mein Bester: Sie dürfen mich gerne kritisieren. Aber für das „Gesabere“ entschuldigen Sie sich subito, und zwar nicht nur für den Rechtschreibfehler. Ein bisschen Diskussionskultur möchte sein, oder?

  34. Tom2 sagt:

    Habe bis jetzt nur den ersten Teil gesehen, Am Interessantesten war fuer mich der Beginn, da wo er ueber Netzwerke redet. Man lernt sich da also kennen und begegnet sich dann spaeter wieder Die Meinungsbildung findet in diesem Netzwerk statt.

    Nicht, dass das jetzt sonderlich ueberaschend waere, aber das voellig fehlende Bewusstsein, hier feudalistische Machtstrukturen zu beschreiben, spricht Baende ueber die voellige Abgehobenheit der Machtelite. Im Detail gibt es da 2 Punkte:

    1) Wieso kann man sich eigentlich darauf verlassen, dass viele Mitglieder sich spaeter immer wieder berufspolitisch begegnen werden? Spricht das nicht fuer eine grosse Undurchlaessigkeit, die im Gegensatz zum fuer alle offenen, passiven Wahlrecht steht? Wenn nicht, bin ich auf die Begruendung gespannt!

    2) Wie gut oder schlecht sind diese Netzwerke, die urspruenglich jeweils einen Bruchtteil der Mandatare eines Parlaments darstellen, demokratisch legitimiert, wo sie offenbarfuer viel groessere Teile der Mandatare meinungsbildend.sind? Hier ist doch eine frappante Aehnlichkeit zur Aristokratie frueherer Tage zu erkennen, wo sich die Aristokraten untereinander viel naeher waren als dem Poebel ihrer Herrschaftsgebiete!

    Wie schon kuerzlich in einem anderen Kommentar geschrieben, die Bilderberger sind vor allem Synonym fuer diese Art von Machtstruktur.

    Danke, Herr Elsaesser und Herr Jebsen, diesem ehrenwerten Herren das so offen und ungeniert entlockt zu haben. Diesen Teil sollte man in Schulen als Unterrichtsmaterial fuer politische Bildung verwenden.

    Weiters hatte ich den Eindruck, dass fuer diesen Herren die NATO fast schon Selbstzweck ist. Vielleicht sollte er mal die NATO an sich hinterfragen, statt mit Ihrer Existenz Dinge zu begruenden, die er sonst nicht so gut faende. Und die Dinge vielleicht auch mal beim Namen nennen. Krieg ist Krieg ist Krieg und keine „friedenserhaltende Massnahme“.Ein Imperialist wie im Lehrbuch.

  35. freedom sagt:

    Bitte verbreiten

  36. Mary J. sagt:

    „Wie schon kuerzlich in einem anderen Kommentar geschrieben, die Bilderberger sind vor allem Synonym fuer diese Art von Machtstruktur.

    Diesen Teil sollte man in Schulen als Unterrichtsmaterial fuer politische Bildung verwenden.“

    Warum denn nur diesen einen, selektiv ausgewählten und aus dem Gespräch herausgerissenen Teil und nicht das ganze Gespräch? Ich fand das ganze Gespräch sehr spannend und aufschlussreich, wenn auch in anderer Hinsicht.

    Danke, Jürgen, von mir dafür.

  37. Mark sagt:

    Da es hier eben um Diskussionskultur und Kindergarten ging..// Vorsicht, die EU-Trolle formieren sich!:

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/153684?zanpid=1734399553446482944
    („EU plant Propaganda-Patrouille“)

  38. Wirklich wertvolle Diskussion. Hier wird mit fairen Mitteln gearbeitet und dem Zuschauer die Entscheidung selbst überlassen. Genauso sollte es immer sein. Hier wird nichts suggeriert. Vielen Dank!

  39. Tom2 sagt:

    @Mark „Warum denn nur diesen einen, selektiv ausgewählten und aus dem Gespräch herausgerissenen Teil und nicht das ganze Gespräch?“

    Aus okeonomischen Gruenden.und weil nur dieser Teil zeitlos von Bedeutung ist. Was nicht heissen soll, dass es fuer alle Zeiten so bleibt, aber die Gefahr wird es immer geben. Der Rest bezieht sich zu sehr auf zeitbezogene Ereignisse der Gegenwart und der juengeren Vergangenheit.

  40. Na, wenigstens eine Ungreimtheit ist für ihn die Koorperation der USA mit Saudi-Arabien. Ansonsten ist er niedlich unbedarft, und die selbstverliebte Wahrheitsbesitzung macht eben Leute erstmal maultot. Aber der Mann ist nur ein Abbild seiner jämmerlich ungebildeten Nation, und darum keineswegs ein Hassobjekt. Elsässer tut gut daran, dem Mann nicht vollständig vom Glaubensgerüst zu lösen und sich auch auf die Rolle des Zuhörers zurückzuzieht, der dem Häschen aus dem Nähkästchen zuhört. Das ist Journalismus.

    Der Moderator lernt diesen hoffentlich noch, wenn der uns jetzt öfter unterkommen soll!

  41. Das geht selbst kritischen Journalisten (hier Jebsen) schon so glatt über die Zunge oder durch den Geist: Was wird der Amerikaner zur deutschen Position sagen, dass wir konstatieren können, Deutschland hat längst sein Interesse an Selbstbestimmung aufgegeben, sich für sich nicht zuständig erklärt. Der Ami füllt hier nur ein Loch?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2013
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
%d Bloggern gefällt das: