Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Sexismus? Eine hinterfotzige Debatte

compact-weißUnd: Was Frauen wirklich anturnt: Die neue COMPACT – ab morgen am Kiosk – zum Sado-Maso Bestseller „Shades of Grey“

Halb Deutschland regt sich über Brüderle auf, der nach Mitternacht von einer Journalistin blöd angemacht wurde und den Fehler machte, blöd zurückzugeben. Nun jammert es durch alle Talkshows vom „alltäglichen Sexismus“… Mit Sexismus aber hat der – zugegeben etwas tapsige – Flirtversucht von Brüderle ebenso wenig etwas zu tun wie die – zugegeben etwas tapsige – Israel-Kritik von Augstein mit Antisemitismus. Es gehen schlicht alle Maßstäbe verloren. Deutschland wird als das Land der Juden- und Frauenhasser dargestellt. Und die Landsleute, anstatt den Dummschwätzern einzuschenken, ducken sich ängstlich…

Wie lächerlich und – darf man das noch sagen, oder ist das sexistisch? – hinterfotzig die Sexismus-Debatte ist, wird klar, wenn man die Romantrilogie Shades of Grey betrachtet. Die Sado-Maso-Schnulze brach alle Verkaufsrekorde, setzte mehr ab als Harry Potter. Gekauft wird fast ausschließlich von Frauen. Was die ganzen Feministinnen blamiert: In diesem Roman wird die junge Protagonistin nicht nur verbal, wie bei Brüderle, ein bisschen geneckt und gepiesackt. Vielmehr handelt es sich um eine waschechte Versklavung unter Einsatz von geeigneten Instrumenten vom Rohrstock an aufwärts.

In der aktuellen COMPACT-Ausgabe Februar 2013 schreibt die Filmemacherin Niki Vogt über die schlechten feministischen Argumente gegen Shades of Grey:

(Zitat COMPACT Anfang) Richtig muffig werden aber die noblen Vorkämpfer für Emanzipation und Gender Mainstreaming. Das Buch sei frauenverachtend und das darin vermittelte Menschenbild archaisch und überholt. Natürlich unterwirft sich mal wieder die Frau dem Mann, der sie bis ins Kleinste kontrolliert und Gewalt gegen sie ausübt, um sie zu beherrschen. Welch ein Verrat der Autorin an den Frauen! An der Sache der Emanzipation! Etwa wenn er droht: „Wenn du mir gehören würdest, könntest du nach dem, was du dir gestern geleistet hast, eine Woche lang nicht sitzen …“ Und sie im inneren Monolog darauf reagiert: „Ich erwidere seinen finsteren Blick… Wenn ich ihm gehören würde… Tu ich aber nicht. Obwohl es einem Teil von mir gar nicht so unrecht wäre. Ich erröte angesichts meines Unterbewusstseins – es führt bei der Vorstellung, ihm zu gehören, einen Freudentanz auf.“

Was für Abgründe aus steinzeitlichen Tagen und archaischen Instinkten tun sich da auf? Das Weibchen als Eigentum des dominierenden Mannes, und das in lustvoller Unterwerfung? Suchen hier Millionen zurückgebliebener Hausfrauen nach einer Entschuldigung für ihre Versorgermentalität? (…) Aber eines stimmt: Die Domestizierung der Männer in den westlichen Ländern ist weit fortgeschritten. Die Instinkte sind aber immer noch vorhanden, und auch Frauen gehorchen starken Instinkten. Ein dominantes Männchen ist für sie definitiv erregend, da mag Gender Mainstreaming sich noch so sehr ins Zeug legen. Ein Prachtskerl von einem Mann sieht einfach klasse aus, verspricht starken, gesunden Nachwuchs, Schutz und eine gesicherte Stellung im Rudel für das Weibchen. Damit einher geht natürlich sein Beschützerinstinkt, seine Fürsorge, aber auch seine Aggressivität, sein Freiheitswille und seine Forderung nach Anpassung und Gehorsam. (Der Romanheld) Christian Grey überschüttet seine Geliebte und Sub mit teuren Autos, Kleidern und Schmuck. Das ist sexy. Immer. Ende der Durchsage. (Zitat COMPACT Ende)

Am Schluss des COMPACT-Artikels schreibt Niki Vogt als Fazit: „Die immense Kraft der uralten Rollen, Instinkte, Sehnsüchte und Träume, die tief in uns Menschen verwurzelt sind, lässt sich nicht aberziehen. Alle ideologischen Konstrukte vom jeweils neuen, politisch korrekten Menschen sind immer genau an diesem Punkt gescheitert. Dieses Buch ist so ein ein uraltes Märchen, aufgepeppt mit verkaufsförderndem, heißem Sex außerhalb der Norm. Kein Wunder, dass es ein voller Erfolg geworden ist. Das Geschrei der Umerzieher prallt als frustriertes Genörgel wirklichkeitsfremder Gender-Stalinisten daran ab.“ Den vollständigen Artikel in der Printausgabe COMPACT 2/2013  lesen (ab Donnerstag 31.1. am Kiosk zu kaufen oder ab sofort beim Verlag zu bestellen). Hier gibts das komplette Inhaltsverzeichnis.

Die Brüderle/Sexismus-Debatte ist das „Genörgel wirklichkeitsfremder Gender-Stalinisten“. Dass die Gehirnwäsche nicht funktioniert, zeigt der gleichzeitige Millionenerfolg von Shades of Grey. Liebe Männer, schenkt Euren Frauen die aktuelle COMPACT – damit sie kein schlechtes Gewissen haben, was sie da heimlich unter der Bettdecke lesen….

Einsortiert unter:Uncategorized

53 Responses

  1. 9 11 pirat sagt:

    Ahhm ja,doch dass in der SM-Literatur auch Männer oft genug versklavt werden scheint diese sog.Feministen nicht zu interessieren.Mein Motto dazu ist,jedem dass seine.Ansonsten eigentlich wie immer ein guter Artikel!

  2. ohwi sagt:

    Heidebauer meint: – 30.01.2013

    Männer, nur wieder Mut fassen – hier könnt ihr’s lesen,
    schwarz auf weiß:
    Millionen Frauen warten auf den wahren Mann – die Zeit der Weicheier hat ein Ende !
    Das ist wieder mal ‚ locker vom Hocker ‚ formuliert,
    trifft m.E. aber (ins) ‚ Schwarze (r) ‚. +++

  3. dirk falk sagt:

    Man kann schon vor der eigenen Bevölkerung keinen Respekt mehr haben. Wie ein Hühnerhaufen rennen sie gleich durcheinander wegen ein paar harmlosen Worte an eine sich dämlich anstellende Schmiertante. Da wird gleich über Sexismus lamentiert, und die dämlichen Feministinnen sind auch gleich wieder auf dem Plan.
    Wie wäre es denn wenn diese xxx sich mal wieder auf ihre Natur besinnen könnten. Ne richtige Frau bekommt Kinder,kann kochen und einen Haushalt führen.
    Obendrein sind diese Frauen emanzipierter als diese ganzen Dummschwatzenden Hühner. Eine Frau die kein Kind hat, ist nur ne halbe Frau

  4. Jakobiner sagt:

    Im übrigen denke ich mir: Was ist man doch für eine neuerlich verklemmte Gesellschaft geworden, wenn man Brüderle-Komplimente als Sexismusdebatten verkauft und zumal heimlich oder offen diesen Ober-SM-Quatsch „Shades of Grey“ liest. Interesaant, dass auch EMMA und Alice Schwartzer „Shades of Grey“ als feministischen Roman lobt, in dem die Frau aus den Selbstgeisselungen der SM zur Selbstbefreiung kommt.Aber ohne Sadomas-Manixhäismus geht es heutezutgage nicht mehr. Als sei dies eine reale Geschichte, die sich im Durchschnitt abspielen würde.Es gab ja auch mal diese Bondage-welle.Für mich allesamrt perverser Schwachsinn. Kann man denn nicht mehr normal lieben oder Sex haben? Aber dasselbe spielt sich auch in Horrorfilemn ab: Sin City und Saw sind die perversesten Filme, die ich je gesehen habe und „Der Tanz der Teifel“ ist dagege harmlos. Es muss immer bluttriefender, perverser, mörderischer werden, um überhaupt noch wahrgenommen zu werden!!!

  5. Avicenna1968 sagt:

    Ducken sich weg ? Ich bin mir nicht sicher, ob diese Formulierung den Kern trifft. Schließlich kann nicht geleugnet werden, daß

    —zionistische Organisationen ein Interesse daran haben, in ihrer Klientel ein Gefühl der Bedrohtheit wachzuhalten. Und wenn es spektakulären Vorkommnissen fehlt, wird der Vorwurf des Antisemitismus einfach ins Blaue hinein erhoben. Die empörten Reaktionen, die er auslöst, lassen sich allemal als das Hervorbrechen lange verborgener Ressentiments dechiffrieren. Dabei geht es nicht um die Frage, ob in bestimmten Gesellschaften antisemitische Einstellungen und „Denkmuster“ einschlägig seien, sondern darum, das Thema nicht aus den Schlagzeilen verschwinden zu lassen. Meines Erachtens kann gar kein Zweifel daran bestehen, daß die zionistischen Power Broker diese Strategie verfolgen. Auch wenn sie die Bereitstellung immer neuer Ressourcen zur Bekämpfung des „Antisemitismus“ fordern; ihr Machtinteresse erfordert es, daß der „Kampf“ gegen den „Antisemitismus“ niemals erfolgreich sein darf. Diese Leute sind Zyniker der Macht, und sie sind sich darüber bewußt, daß sie am meisten Gehör finden, je absurder und haarsträubender ihre Unterstellungen sind.

    —in Deutschland mehr noch als in anderen Ländern ein florierender Gewerbszweig existiert, der zeigt, daß sich vom „Kampf“ gegen den „Antisemitismus“ und dem endlosen Gezeter darüber gut leben läßt. Ein Skandal wie derjenige, den das Wiesenthal-Zentrum mit seinem Rufmordversuch an dem kleinen Herrn Augstein produziert hat, ist für die autochthone Re-Education-Industrie, was ein Großauftrag an Panzern für die Rüstungsindustrie ist. Aber auch für solche Meinungsmacher, die, ohne die Haltung der Wiesenthal-Stiftung zu teilen, ihren Senf zu der Debatte dazugeben, stellt der Skandal eine großartige Gelegenheit dar, sich wichtig zu machen. Mit dem „Antisemitismus“ verhält es sich eben so, daß der Böse immer ein Anderer ist, und daß man, indem man in den Chor der Empörten einstimmt, gute Gesinnung unter Beweis stellen kann, wie bei keinem anderen Thema.

    Das Verhalten der linksliberalen Intelligentsija in dieser Frage hat vieles gemeinsam mit der Haltung, die die deutsche kommunistische Emigration in Sowjetrußland zur Zeit der „Großen Säuberung“ an den Tag gelegt hat. Vor etwa 10 Jahren erschien in einem renommierten deutschen Verlag die deutsche Ausgabe eines Werkes aus der Feder des Soziologen Ted Hondrich, worin dieser angeblich für palästinensische Suizid-Attentäter Verständnis äußert. Nachdem der Verlag auf den Druck zionistischer Organisationen hin die bereits gedruckt Auflage hatte einstampfen lassen, ergingen sich linksliberale Intellektuelle, deren etliche im wissenschaftlichen Ausschuß des Verlags gesessen und vordem gegen das Buch nichts einzuwenden gehabt hatten, sich in wütenden Distanzierungen von Autor und Verlag, in den meisten Stellungnahmen zum Thema war von einer „nicht hinzunehmenden Grenzüberschreitung“ die Rede. Das erinnert doch stark an die Distanzierungen aus den Federn kommunistischer deutscher Emigranten in der UdSSR, nachdem wieder einer aus ihren Reihen,.der selber kurz vorher noch gegen die „Schlangenbrut des Trotzkismus“ geeifert hatte, in den frühen Morgenstunden im Hotel Lux oder anderswo vom NKWD verhaftet worden war.

  6. Gerswind sagt:

    Dies scheint die neue Sau zu sein, welche zur Ablenkung durch das bundesdeutsche Dorf gejagt wird. Wo Heranwachsende in Berwerbungs- und Musiksendungen “aufgemotzt” um die Gunst der Konsumenten buhlen. Wo Mädchen und Frauen des Sommers auf der Strasse mehr zeigen als verstecken, oder in den Musikschuppen Tanzeinlagen in leichter Bekleidung darbitten, wobei selbst ein augeklärter Geist nur den Kopfschütteln kann, ist diese Dorfsau so peinlich, wie das Geschwafel von dem freisten und gerechtesten Staat auf deutschem Boden.
    Man(n) frage sich einfach, wie oft man grübelt, ob die Dame gegenüber Haare auf der Brust hat, oder der Ausschnitt zu tief ist..
    Pfui!

  7. Sexismus-Fan sagt:

    Der Shittest

    Mit den so genannten Shit-Tests fühlt Frau dem Mann auf den Zahn, ob er „ihrer würdig“ ist. Fast jede Frau macht sie, egal ob virtuell oder im realen Leben, egal ob absichtlich oder unabsichtlich.

    Bei den Shit-Tests handelt es sich um Fragen, Behauptungen oder Unterstellungen, mit denen Frau einen Mann dazu verleiten will, etwas für sie zu tun oder ihr etwas zu beweisen. Es geht dabei herauszufinden, ob er auch mal den Mut hat „Nein“ zu sagen, oder sofort, wenn sie sagt „spring!“, fragt „wie hoch?“.

    Psychologisch geht es beim Shit-Test um den systematischen Versuch einer Frau, die Willenskraft ihres momentanen oder potentiellen Partners zu testen. Nur einem auch ihr gegenüber starken Mann traut sie zu, auch nach außen stark zu sein. Sie verlangt also etwas von ihm, von dem sie annimmt, dass er es sinnvollerweise ablehnen müsste. Dabei berücksichtigt sie aber nicht, dass er

    für sie Dinge tun würde, die er für niemanden anderes tun würde.
    er es von seinem Job her gewöhnt ist, vor „realistische Herausforderungen“ gestellt zu werden.
    seine Möglichkeiten ihre Vorstellungskraft bei weitem übertreffen.

    Auf den Shit-Test kann er auf zwei Weisen reagieren:

    Die ganz falsche: Er tut, was sie will.
    Die falsche: Er sträubt sich. Das bedeutet, sie ist nicht hübsch genug, um alles zu bekommen.

    Beispiele

    Falsch
    Sie: Schatz, sollte ich mir die Haare weiß-blau färben?
    Er: (Sieht übel aus, aber ist eh bald Karneval) Ich weiß nicht so recht.
    Sie: (Was für ein Loser, er kann nicht mal offensichtliche Entscheidungen treffen.)
    Richtig
    Sie: Schatz, sollte ich mir die Haare weiß-blau färben?
    Er: (Die Bayern, aargh) Nee, grün-weiß!
    Sie: (Er ist ja sooo humorvoll.)

    Falsch
    Sie: Schatz, könntest Du das Bild noch 2cm weiter nach links hängen?
    Er: (Jo, wäre dann in etwa der goldene Schnitt – die Wasserleitung liegt eh 10cm tiefer) So, Schatz?
    Sie: (Keine Ahnung von Kunst und total manipulierbar, Idiot) Noch 2cm höher bitte!
    Richtig
    Sie: Schatz, könntest Du das Bild noch 2cm weiter nach links hängen?
    Er: (Hab ich etwa einen Plan, wo die Wasserleitung ist?!?) Nein, Schatz, wenn die Bilder genau übereinander hängen, erzeugt das eine architektonische Linie.
    Sie: (So ein Kunstverständnis, und die Fähigkeit es liebevoll durchzusetzen!)
    Falsch
    Sie: Schatz, ich will jetzt nach Paris fliegen!
    Er: (Tolle Zeit, naja ich hab da noch einen bei ’nem Kumpel von der Luftwaffe gut) Könnte aber etwas holprig werden.
    Sie: (Der springt auf jeden Schwachsinn an und hat auch noch Flugangst, morgen gehe ich.)
    Richtig
    Sie: Schatz, ich will jetzt nach Paris fliegen!
    Er: (Anfrage ungleich Bier, Fußball, Sex): Halt’s Goschn, oda willst auf Fressn ham?
    Sie: (Er hat ja so einen starken Willen, der würde mich gegen jeden auch notfalls mit Gewalt beschützen, was für ein MANN!)

  8. Jakobiner sagt:

    Meine These: In den öffentlich-rechtlichen und privaten Medien herrscht eine klare UNTERSEXUALISIERUNG vor.
    Es gab mal in den 90ern auf den Privaten die ganzen Erotikprogramme und die Tuttifrutiis, aber sie waren auch nur ein Zerrbild von normaler Sexualität und Partnerschaftsproblemen. Heutezutage gibt es in dieser Hinsicht nichts, nur Traumschiff, Rosemarie Pilcher und ewige Kitschromanliebesstorys. Deswege suchen sich die Jugendlichen und Erwachsenen im Internet die Alternative. Was da aber angeboten wird ist eben nur ein Sammelsurium aus Sadomaso, Bondage, billiger Pornographie.Deswegen ist Shade of Grey auch so ein Massenbestseller, da sich triebunterdrückte Seelen am Sadomasoquatsch ergötzen können ( and er Emazipation der Frau–wie dies Alice Schwarzer behauptet- ist da keie/r interessiert)und das Ganze auch noch vom Deutschen Buchhandel brilliert wird.Es wäre daher eine Normalsexualsierung der deutschen Medien zu fordern,

  9. Nach einem Jahr kommt die Debatte oder das Gegacker hoch,wer wollte sich profilieren…die Schmiertante? Es ist doch aber so schön ablenkend…keiner denkt da an Kriege,Kriegseinsatz der BW auf Befehl Frankreichs,man denkt nicht an Finanznöte,nicht an die Klimadebatte,Kernkraftwerke,nicht an die so genannten „Volksparteien“(Blockparteien),nicht an die bevorstehende Bundestagswahl im September,nein,nicht daran denkt man,nur an Sexismus…

  10. Kopfüber sagt:

    Wir sind tatsächlich ein wild gewordener Hühnerhaufen…

    Ich mache gerne mal einer Frau ein Kompliment, wenn ich etwa sage: „Daß ich das noch erlebe: Diese wunderschöne Kleid, dieser elegante lange Rock! Wie fraulich sind Sie heute gekleidet. Mein Auge freut sich.“

    In Lehrerzimmern wimmelt es inzwischen von Frauen, angeführt
    von der Gleichstellungsbeauftragten, oft mit Igelhaarschnitt. Die Männer sind mittlerweile weit in der Minderheit.

    Ich laufe dann häufig, wegen „Entzugserscheinungen“, zur Sparkasse und lasse zum Schein Kontoauszüge ausdrucken. Die Damen
    sind dort nämlich meist wesentlich fraulicher, eleganter gekleidet.

    Alice Schwarzer soll mal zu einem Journalisten gesagt haben:

    „Schön, wenn Sie geil wären!“ Der konterte, was ich nicht kann:
    „Geil, wenn Sie schön wären!“

    Den jungen Männern muß ich sagen: Wenn Eure Angehimmelte nicht von Herzen gerne ein Kind von Euch wünscht, nicht gerne kocht, backt und den Haushalt führt,
    dann lauft so schnell wie es noch geht davon..

    Verdammt noch mal!!!

  11. Dave sagt:

    Naja, etwas polarisierend. Das „Rasseideal“ vom kräftigen Mann und der zarten Frau, das ja gerne als Prämisse herangezogen wird, um davon ein Rollenbild abzuleiten, entspricht nicht so sehr der Realität, dass man es verallgemeinern kann.

    Grundsätzlich ist das zwar so, aber die unterschiede sind im ganz betrachtet graduell und können ebenso komplett umgekehrt sein, eine kräftige Frau und ein zarter Mann eben.

    Nichts gegen Ästhetik, aber irgendwo muss man auch bei den Tatsachen bleiben und nicht solche Rassenideale propagieren.

    Denn, Frauen mit einer Sanduhrfigur z.b sind weltweit betrachtet eine kleine Minderheit, und damit überhaupt nicht typisch oder repräsentativ, aber sie werden omnipräsent durch die Medien dargestellt. Das groß der Frauen, knapp die hälfte hat die so bezeichnete Rechteck Figur, und kaum Kurven, wird aber komischerweise als eher unweiblich gesehen.

    Zumindest meinen informationen nach, und bei Männern wird das wohl auch nicht viel anders sein.

    Nicht das ich nun auch die körperlichen und emotionalen unterschiede relativieren will, aber es muss doch verhältnismäßig bleiben, weder das eine noch das andere Extrem wird der Realität gerecht.

  12. Sexismus-Fan sagt:

    @Kopfhinter:

    ich übersetze Ihnen mal, was Zeitungen schreiben und was sie (sub-)kommunizieren wollen. Denn das sind zwei grundverschiedene Dinge:

    „Deutschland debattiert über den Lustmolch Brüderle“ Der Leser soll denken, alle debattieren über Sexmolche, also mache ich es auch. Es wird Ihr Herdentrieb, auch Mitläufertrieb genannt, angesprochen.

    Was ist das Ziel? Wenn in einem anderen Fall z.B. geschrieben wird: „Ganz Deutschland trauert um die Opfer der jüngsten Neonazi-Morde.“

    Hier sind verschiedene Suggestionen enthalten:

    1. Die Formulierung „Ganz Deutschland“ suggeriert: Die Täterschaft ist für alle Deutschen klar und niemand zweifelt.

    2. Der Neonazi ist der kollektive Feind Ihrer Mitmenschen.

    3. „trauert“ Das Opfer eines Neonazis ist ganz besonders wichtig und stellt etwas dar, womit Sie sich persönlich identifizieren sollen.

    Der Trick ist, daß Sie die Suggestionen nicht bemerken und unterbewusst aber nach den Suggestionen handeln.

    So kann man sehr viele Beispiele nennen. Ich schätze ganz grob aus dem Bauch raus, daß zwei von drei Artikel reine Suggestions-Geschichten oder direkte Werbe-Artikel für Industrie-Produkte sind. Der Rest ist Ablenkung und nur jeder etwa zwanzigste Artikel enthält effektiv oder theoretisch verwertbare Neuigkeiten und Informationen.

  13. Anonymous sagt:

    Also ich bin selbst ne Frau und ich finde die momentanen diskussionen über angeblichen Sexismus einfach nur lächerlich!
    Armes Deutschland…

  14. Eveline Kmietzyk sagt:

    Was verbindet Brüderle und „Shades of Grey“ ?
    LILITH
    Wer Frau und Mann verstehen will, findet Hilfe in der Mythologie.

    Als Gott den ersten Menschen Adam geschaffen hatte, sagte er:“Es ist nicht gut ,dass der Mensch alleine sei“ und schuf ihm eine Frau, gleich ihm aus Erde und nannte sie LILITH.
    Bald begannen sie miteinander zu streiten. Sie sagte zu ihm, ICH will nicht unter dir liegen. Und ER sagte, Ich will nicht unter dir liegen, sondern auf dir, weil du verdienst, die Unterlegende zu sein und ich der Überlegende.

    Lilith will beim Geschlechtsakt nicht unten liegen, sie rebelliert.
    Für Adam lässt dies nur den Schluss zu, sie wolle oben liegen. Lilith hat das nie gesagt, sie will nicht Dominanz, sondern Ebenbürtigkeit, Gleichwertigkeit.
    Adam hat ihr nicht zugehört und noch heute teilen viele diese Sicht mit Adam.

    Sie sagte zu ihm: „Wir sind beide gleich, weil wir aus der Erde gemacht sind. Und sie wollten aufeinander nicht hören. Als Lilith dies gewahr wurde, rief sie den spezifischen Namen Gottes aus und „erhob sich in die Lüfte.“

    Lilith nahm so das Wissen um die Androgynität Gottes und der Menschen mit und verliess das Paradies. Sie WUSSTE, denn sie intonierte den spezifischen Namen Gottes……sie konnte es.
    Lilith demonstrierte ihr Wissen und verzichtete auf die Macht. WARUM?

    Durch ihr Weggehen brachte sie jedenfalls die Dinge in Gang.
    Ihr Protest und ihre Flucht lösten es aus.

    Gott hat Lilith für eine undankbare Aufgabe erschaffen, sollte sie doch seinen zerstörerischen Aspekt repräsentieren.
    Da sie nicht zurückkehrte verfluchte Gott sie.
    Sein Fluch gegen Lilith ist wie Verrat. Jahwe , der strafende Vater – Gott – hat damit einen Teil einer Schöpfung – Lilith – verflucht, dämonisiert, einen Sündenbock kreiert.

    Mit der Weigerung zurückzukehren, überliess sie das Terrain den Patriarchaten, die sie verfluchten, ausgrenzten und bis heute fürchten. Denn sie verkörpert jene Kraft zu der Eva bis heute nicht fähig ist.

    Das Gerücht sagt, sie hat sich mit Samael, dem Herrn der Unterwelt, verbunden und ist selbst zur Herrin der Unterwelt geworden.

    Und später kam Lilith in Gestalt einer Schlange in das Paradies, und sprach mit Eva …….

    Lilith erscheint uns heute in Träumen, verursacht Lust, steigt in Seelenbildern empor, Lilith wünscht Lebendigkeit, sie hasst sterile Beziehungen, rüttelt auf, mischt auf, ihre zerstörerische Kraft tritt in unser Leben, wenn wir uns dem Zyklus verweigern, Zugang zur Instinktwelt,
    Hass, Wut Eifersucht, Zorn, Trauer, voller Phantasie, ist rück- sicht- los, eiskalt und voller Liebe.

    MANN und FRAU haben die Lilith – Kraft in sich.
    Sichtbar auch im Horoskop, wer tiefer einsteigen möchte.
    Zurzeit besucht sie das Tierkreiszeichen Zwillinge. Passt.

  15. Dr. Gunther Kümel sagt:

    HERRSCHAFT!

    Es geht denen, die die Debatte um Sex-ismus, Rass-ismus, Dings-ismus lostreten, um Macht und Herrschaft. Da keiner weiß, was dieses Zeugs eigentlich alles ist, fühlen sich alle schuldig, ein kleinwenig zumindest. Denn hat man nicht erst gestern an … gedacht? Hmmmm??

    Und indem „sie“ uns eine unentrinnbare „Schuld“ aufdrücken, können sie uns manipulieren: MACHT!

    Nun bleibt noch zu klären, WER, „sie“ ??
    Verbreitet wird der ärgerliche Schwachsinn von den Medien.
    Von denselben Medien, die uns täglich mit Irans Atomprogramm, Assads Brutalität, dem überaus gefährlichen „Islamismus“ und der Diktatur Putins schrecken.
    „Es geht darum, das Gefühl der Bedrohung aufrechtzuerhalten.“

    Es ist der gleiche Mechanismus.

  16. Leser09 sagt:

    Im Grunde genommen bilden #Aufschrei und „Shades of Grey“ gar keinen Widerspruch. Anhängerinnen beider Gruppen frönen einem ebenso populären wie erfolgreichen Prinzip – dem Opfermythos. Sie fühle sich in der Rolle des Opfers wohl, sie sehnen sich sogar danach. Nichts ist in unserer heutigen Zeit besser, als Opfer zu sein. Oder besser gesagt: das Etikett „Opfer“ zu tragen. Darum geht es. Kaum jemand will wirklich Opfer sein, aber die systematische Bevorzugung von Gruppen mit Opfer-Etikett macht den Opferstatus so erstrebenswert. Man hat nicht nur Narrenfreiheit, man wird auch mit Mitgefühl und vielfältigen Boni überschüttet. Dabei werden die tatsächlichen Opfer oft genug vergessen und von der Opfershow in in den Hintergrund gedrängt. Es wird Zeit, dass die Wirkmechanismen dieses Phänomens schonungslos ans Tageslicht gezerrt werden!

    Weitere aktuelle Beispiele:

    Horrormärchenstunde – Otto Uthgenannt gibt sich auf rund 200 Veranstaltungen als Überlebender des KZ Buchenwald aus. Nur: Der 77-Jährige war nie dort.
    http://www.stern.de/panorama/angeblicher-kz-haeftling-horrormaerchenstunde-1963471.html

    Syrien meldet israelischen Luftangriff auf Forschungszentrum bei Damaskus
    http://de.ria.ru/security_and_military/20130131/265428857.html

  17. Jakobiner sagt:

    Shades of Grey soll jetzt auch verfilmt werden.Ein Reigen der Hollywoodschönheiten, wer die Rolle der Sexsklavin spielen will, ist gerade am Laufen:
    http://www.bild.de/unterhaltung/kino/shades-of-grey/welche-hollywoodbeauty-wird-die-perfekte-sex-sklavin-25472898.bild.html
    Mal sehen, wer sich dann den Film ansehen wird.

  18. Ich empfehle DRINGEND mal wieder Orwells 1984 zur Hand zu nehmen. In jener Welt gibt es keinen „Sexismus“ mehr….
    Unsere besten Frauen widmen sich nicht der nächsten Generation, sondern sollen an die Maschine – dem Kapital zur Frohn. Und Jene reiben ihre teigigen Hände und lachen vermitzt, während ihre Äffer in den Medien und Umerziehungsanstalten von Karriere, Quote und Sexismus schwatzwutzen. Und die Jungs kriegen Ritalin und Moralpredigten.
    Es wird kälter und kälter. Eine Unendliche Geschichte. Das androgyne Nichts überkriecht ausgreifend Landschaft….

  19. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Von der linguistuischen Front: „ZIGEUNER“ muß jetzt als „Balkan-Ägypter“ benannt werden!

    LINKE, Grüne und SPD stellten im Landtag von Sachsen die Forderung nach „Abschiebestopp“ für „Roma, Ashkali und Balkan-Ägypter“.
    Mit diesen ethnologischen Differenzierungsverrenkungen wollten die drei linken Fraktionen schlichtweg die gemäß „brd“-Sprachzensur nicht mehr statthafte Sammelbezeichnung „Zigeuner“ umgehen.

  20. Monika H. sagt:

    Sexistisch? Ganz im Gegenteil!

    Shades of Grey ist alles andere, denn die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin erzählt und damit wird sie vom Sex-Objekt zum -Subjekt.

    Es geht durchwegs um ihre(!) Lust, um die Lust der Frau, die hier befreit wird.

    Die Kunst des Tantra ist die Absichtslosigkeit – das Aufgeben des Willens und Denkens. Erst dann kann die wahrhaftige, Göttliche Sexualität durch uns fließen.

    Im Patriarchat kann sich Frau das nicht einfach so „erlauben“ – die dogmatisch anerzogene Scham und Angst verwehrt es ihr: leben wir unsere Lust frei heraus, sind wir Schlampen und Huren (mir wurde hier auch schon die indische Tempelhure bescheinigt).

    Durch die fantasierte Ohnmacht ist es Frauen jedoch möglich, sich ihrer eigenen Lust und damit ihrer ur-eigenen Kraft hinzugeben, denn so sind sie ja quasi machtlos dagegen und damit bleiben sie „unschuldig“.

  21. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://german.ruvr.ru/2013_01_31/Luftangriff-in-Syrien-Russland-warnt-Israel/

    Das russische Außenministerium erklärte am Donnerstag, die Regierung in Moskau sei „tief besorgt“ über die jüngsten Medienberichte über israelische Luftangriffe nahe Damaskus. „Falls diese Berichte Bestätigung finden, geht es um nicht provozierte Attacken auf dem Territorium eines souveränen Staates. Das wäre ein grober Verstoß gegen die UN-Charta und inakzeptabel – unabhängig von den Motiven“.

    Russlands Außenministerium forderte auf, „jede Gewalt“ in Syrien zu stoppen, und warnte vor einer „Einmischung von außen“. Syrien brauche einen Dialog zwischen der Regierung und den Rebellen, hieß es.

    Itar-Tass: Angriff ein krasser Verstoß gegen Syriens Souveränität. Das sei außerdem ein Beleg dafür, dass Israel neben Katar und der Türkei in die „Terror-Kampagne gegen Syrien direkt verwickelt“ sei.

  22. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Dr. Kümmel
    Wer drückt Ihnen die unentrinnbare „Schuld“ auf?

  23. FedorE sagt:

    Sehr Interessantes Video:

  24. Eine Empfehlung an alle:

    Kerstin Steinbach: Rückblick auf den Feminismus – Von Anfang an eine Lüge gegen Gleichheit, Logik und sexuelles Vergnügen

    Ja ich weiß, es klingt bestimmt alles auf den ersten Blick übertrieben und vor allem ungewohnt und ja ich weiß, glaubt man den Links im Internet wird der Verlag vom Leibhaftigen persönlich betrieben. Trotzdem konnte mir noch niemand eine logischer Erklärung der Feminismushysterie bieten.

    http://www.amazon.de/R%C3%BCckblick-auf-den-Feminismus-Gleichheit/dp/3894848219/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1359624763&sr=8-1

    (mit reichlich Vorschau)

  25. FedorE sagt:

    Und das hier:

    (versteht man aber nur dann, wenn man auch die russische Mentalität, Geschichte und Kultur versteht)

  26. Mr Mindcontrol sagt:

    Ich glaube nicht, dass so ein SM-Buch kollektiv für ALLE Frauen interessant ist. Man schaue doch mal danach, dass es vor allem Männer sind die zu einer Domina gehen!
    Es gibt sicherlich viele unterschiedliche sexuelle Prägungen.
    Am Anfang stand übrigens das Matriarchiat, nicht das Patriarchiat! Natürlich gibt es Rollenspiele, aber diese gibt es auf beiden Seiten.

  27. Mr Mindcontrol sagt:

    Und noch einen drauf:

    Die Lust an Unterwerfung gibt es sicher bei beiden Geschlechtern, man siehe nur mal den Begriff „Islam“.
    M.E. ist das auch die Angst vor der so ständig gepredigten Selbstverantwortung bzw. Eigenverantortung, wer sich unterwirft braucht diese nicht zu übernehmen.
    Ich jedenfalls lasse mich als Mann auch nicht in einer Rolle drängen, dass es mir Spass mach muss, Frauen zu schlagen, Beschützerinstinkt gerne, aber ersterers nicht!
    Die PC-Correctnis und Pornografie ist übrigens Schitzophren, zum Teil hat Alice Schwartzer auch Recht über Pornos. Einerseits sollen wir und gut benehmen, aber unser Unterbewusstsein wird durch diese Videos gegenteilig programmiert. Da werden Frauen nur als „Schlampen“ bezeichnet oder noch schlimmer eindeutig diffamiert inclusive Rassismus. Aber das ist ein anderes Thema und gehört zur Medienmanipulation (Bertelsmann ist übrigens ein großer Porno-Produzent).

  28. chicano sagt:

    wo das männliche zu schwach wird, wird es weibisch und gleichzeitig wird das weibliche männlich. so einfach ist das, wenn auch nicht gesund.

    zu viel hitze verdamppft das wasser, zu viel wasser löscht das feuer. in beiiden fällen gibts kein süppchen.
    yin und yang müssen im gleichgewicht sein, sonst fällt der ganze kuchen auseinander. frag mal laotse😉

    aber wen interessiert heut schon natürlichkeit? im zeitalter des gott-menschen, der sich die welt baut, wie sie ihm gefällt…bis sie eben auseinander fällt.

  29. QueerMom sagt:

    seit ich sterns laura gesehen habe, versteh ich die ganze sache gar nicht mehr. was soll der spruch mit dem dirndl nur bedeuten?
    rainer, du armes schwein!

  30. Dave sagt:

    http://www.freiewelt.net/blog-4951/dann-mach-doch-die-bluse-zu!.html

    Ein guter Bericht finde ich. Die Internetseite ist mir neu.

  31. Franzi sagt:

    Was die Anmachsprüche eines sabbernden FDP-Politikers mit einem erotischen SM-Roman zu tun haben, erschließt sich mir als Frau nicht so ganz.

    Ich schaff es irgendwie nicht, den Brüderle ins einschlägige Kopfkino zu integrieren. Sorry.

    Und genau das ist der Punkt: Dass Männer (und auch Frauen, sofern sie gerne den „ersten Schritt“ machen) eine Antenne dafür entwickeln müssen, was wo und von wem erwünscht ist – und was gerade von ihnen nicht.

    Vielleicht hätte ja George Clooney mit dem Dirndl-Spruch Erfolg gehabt; das empfindet natürlich ein weniger attraktiver Mann als große Ungerechtigkeit. Aber für die männlichen Leser hier dürfte es auch einen Unterschied machen, ob sie von Claudia Roth oder Angelina Jolie angegraben werden.

    Und es wäre dann auch ihr gutes Recht, es nur im ersten Fall nicht zu mögen.

  32. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Evelyne K.

    Wer drückt uns die „Schuld“ auf“ ?
    Die Presse, die Medien, die diese PC-ismen lancieren, mit dem Ziel, sich unser zu bemächtigen. Und die Medien sind natürlich nicht das Sprachrohr der Redaktion oder des Eigentümers, sondern Instrument in der Hand von Leuten, die hinter ihnen stehen und unbenannt bleiben.

    „Unentrinnbar“, weil diese Popanze mangels rationaler Begriffsbestimmung gar nicht hinterfragt werden können, sondern hingenommen werden müssen. Ich kann gar nicht fragen: „Bin ich selber eigentlich ….-ist?“, wenn ich keine Möglichkeit habe, dies zu überprüfen.

  33. Leser09 sagt:

    Franzi: „Und genau das ist der Punkt: Dass Männer (und auch Frauen, sofern sie gerne den “ersten Schritt” machen) eine Antenne dafür entwickeln müssen, was wo und von wem erwünscht ist – und was gerade von ihnen nicht. “

    Esoterischer Unfug. Das hätten die Feministinnen wohl gern. Wo haben Sie übrigens Gedankenlesen gelernt?

  34. Dave sagt:

    chicano: „wo das männliche zu schwach wird, wird es weibisch und gleichzeitig wird das weibliche männlich. so einfach ist das, wenn auch nicht gesund.“

    Man soll Menschen nicht vorschreiben, wie sie zu sein haben.
    Mich nervt das langsam unglaublich an, das fast immer der selbe Typ Frau, 90 60 90, zur Schau gestellt wird. In Werbung, bei der Moderation, bei Modenschauen sowiese. Mitlerweile bin ich dessen Überdrüssig, als wenn wann man Tag ein Tag aus die gleiche Platte hört. Medien sollten den Menschen so darstellen wie er ist, die Vielfältigkeit, und auch verhältnismäßig bleiben. Ein Eintrichtern von Körperidealen und Rollenbildern verletzt meiner Meinung nach jedenfalls, in einem gewissen Maß auch die Würde der Menschen.

    Nehmen wir mal eine 180 große Frau mit breiten Schultern oder einer breiten Hüfte, oder auch beides. Ständig werden ihr die gleichen Ideale unter die Nase gerieben, und es wird ihr suggeriert das sie mit ihren angeborenen Eigenschaften Minderwertig ist. Ideale die sie niemals erreichen kann, denn gegen den Körperbau bzw. die Anatomie kann man auch nicht abnehmen oder Sport treiben, damit muss man leben. Und vorallem der letzere Satz von mir, zeigt wie Selbstverständlich die abwertung gegenüber abweichungen vom Ideal schon angewöhnt ist.

    Denn man sollte garnicht das Gefühl haben müssen, das als etwas zu betrachten, mit dem man halt leben „muss“, nur weil man der vorgeführten Norm nicht entspricht. Zumal diese in dem Ausmaß nichtmal repräsentativ sind.

    Mit einer Behinderung „muss“ man leben, mit einer schweren Krankheit, das sind wirklich ernste Dinge, aber mit einer gesunden Anatomie, nur weil sie einem mehr oder weniger kulturell geprägten Schönheitsideal nicht entspricht?

    Genauso ist es bei Männern, da hat auch lange nicht jeder die Statur wie sie den Menschen als Ideal verkauft werden. Gegen schmale Schultern und Hüften als Mann, kann man auch kein Sport treiben, weil die Anatomie die gleiche bleibt.

    Und ich denke eine Frau mit einer kräftigen Statur, ist auch von ihrem Wesen her, von ihrer emotionalen Befindlichkeit eher der Statur entsprechend, also auch mal Rauh und Kantig, als ein zartes Fräulein, weils auch so zu ihr passt.

    Das würd auch schon irgendwie Lächerlich wirken, wenn ein schmaler Zwerg von 160 gottweiß wie den Kerl gegenüber einer ein Kopf größeren Frau raushängen lassen würde.

  35. schnehen sagt:

    Es geht um Macht und Herrschaft! Dr. Kümel hat es wie immer gut auf den Punkt gebracht!

    Mit der Sexismus-Debatte wird zweierlei bezweckt:

    1. Ablenkung und Entpolitisierung;

    2. Es geht um Rufmord. Brüderle, der die Bilderbergkonferenz lauthals im Deutschen Bundestag thematisierte, soll weg.

    Die Instrumente:

    Korrumpierte deutsche Journalisten und Journalistinnen.

    Der Hintergrund:

    Im Jahre 2003 wurde von der neokonservativen Bushregierung das ‚Programm für öffentliche Diplomatie‘ für Europa gestartet. Zielgruppe: a. europäische Medienkonzerne; b. einzelne Journalisten, die der ‚transatlantischen Partnerschaft‘ wohlwollend gegenüberstehen. Der Anleiter: Jeffrey Gedmin, Angela Merkels Aufpasser in Berlin, der eigens für sie abgestellt worden war, um sie auf Linie zu bringen.

    Das Ziel: Instrumentalisierung vor allem auch deutscher Journalisten und ihre moralische Korrumpierung. Weg vom investigativen Journalismus, nur noch ‚embedded journalism‘, hin zum Journalismus der Journalisten mit der Schere im Kopf und einem Arbeitsvertrag bei Springer und anderswo, in dem steht, dass der Bewerber sich für Apartheid-Israel und die ‚transatlische Gemeinschaft‘, sprich die Nato, einzusetzen hat. Ansonsten: Vertragsende.

    Das sind die Leute, die die Sexismus-Debatte lostreten, um die Aufmerksamkeit von Israels Verbrechen in Gaza und auf der West Bank abzulenken, aber auch von seinem neuerlichen Verbrechen gegen Syrien.

    Auf jener West Bank wurden vor ein paar Tagen drei junge Palästinenser von israelischen Bütteln bei Protesten gegen neue rassistische Kolonien mit scharfer Munition umgebracht.

    16. Januar:

    Israelische Soldaten erschießen den 15jährigen Samer Awad, nachdem er viermal von den Kugeln der Killer in grün bei einem Protest gegen Häuserabrisse getroffen wurde.

    23. Januar:

    Der 17jährige Saleh Amarain wird durch einen Kopfschuss auf der West Bank getroffen und stirbt. Auch er hatte nur protestiert.

    23. Januar

    Die Palästinenserin Lubna Hannah wird auf dem Weg zu ihrer Schwester in der Nähe von Hebron von israelischen Soldaten ins Gesicht geschossen (Quelle: Press TV).

    Journalisten von Springer und Stern!

    Warum berichtet ihr nicht darüber? Warum schweigt ihr und beschäftigt euch mit schlüpfrigen Geschichtchen? Habt ihr kein Gewissen? Habt ihr euch euer Gewissen abkaufen lassen? Was ist mit eurem Berufsethos, wahrheitsgemäß und umfassend zu berichten im Interesse der einfachen, der unterdrückten Menschen? Ist euch das egal? Seid ihr nur an eurer kleinen schäbigen Karriere interessiert???????

  36. D. Eppler sagt:

    franzi:

    ich verachte eine claudia roth genauso wie die billige nato-prostituierte angelina jolie. insofern sind mir beide abscheulich.

    aber generell:

    ICH SEHE IM FEMINISMUS DIE PEST, DIE UNSERE ZEIT BEDROHT.

  37. 9 11 pirat sagt:

    Folgenden Artikel habe ich über die politisch correcten geschrienen.:http://hs911pirat.jimdo.com/2013/01/25/brd-der-amoklauf-der-politisch-correcten/

  38. Eveline Kmietzyk sagt:

    @ Dr. Kümmel
    Wer drückt die Schuld auf?

    Ich bin da auch erst am Anfang zu verstehen, mir fällt auch ständig Neues auf und ein.
    Aber ein Punkt hat sich herauskristallisiert – es ist unsere DEUTSCHE SPRACHE .

    Deutsch ist eine so tiefe magische Sprache, ein Türöffner, sie bietet Raum und Zeit. Und Bedenken.
    Beispiel: Es war einmal……, und alles darf sein – kein Kind wird durch Märchen verletzt. (Märchen sind für Erwachsene geschrieben).
    Oder
    Arzt : “ Was fehlt Ihnen?“
    Patient: “ Ich habe…….“ und JETZT wird gleichzeitig Raum geschaffen, für Heilung, denn der Patient kann das FEHLENDE nicht sehen
    Mir ist auch bewusst, heute fragt der Arzt nur noch „Was wollen sie haben.“

    Stellen Sie sich vor, die gleichen Worte im Einkaufsparadies , Was fehlt? Und der Partner antworten, wir haben Milch, Zitrone….., oben dreht niemand die Augen, hier schon.

    Der ganze Riss wird für mich immer sichtbar und fühlbar, wenn Jürgen und Ken Jebsen das neue Monatsmagazin vorstellen.

    Schnellfeuerwerk Jebsen, die Buchstaben, die Energie der Buchstaben rausgeworfen, friss oder stirb und
    Jürgen: I C H G R ü ß E S I E , W I R H A B E N …………….und schon muss ich grinsen, er schafft so einen Teppich, Menschen einzusammeln.
    Unsere Deutsche Sprache liebt es intoniert zu werden.
    Und wird so zum Menschenfischer.

    Würden die Herrschaften auch nur die Plätze tauschen, ich hätte mir kein Abo gekauft. Obwohl beide deutsch sprechen. Und sicher ein gemeinsames Ziel haben.
    Hier muss ich jetzt mal ins Blaue schießen und sagen, das Angloamerikanische, die Essenz, bietet diese Tiefe in Raum und Zeit nicht. Das ist der Gegensatz.
    Die können sogar Sinn machen!!!!!, fällts auf?

    Als Kind las ich immer wieder auf einer Puddingtüte:
    „…. den Pudding in eine feuerfeste Form geben, nach dem Erkalten, Stürzen.“
    Die ganze Religionsgeschichte passt hier – obwohl nur eine Kochanleitung- rein. Gut für die Phantasiereichen.

    Benutzen wir unsere Sprache, wir sind alle bis auf die Knochen deutsch,
    Wie transportieren sich uns fremde Gedankenstrukturen? Transportmittel ist eine fremde flache Sprache. Wie das Zuckerkügelchen in der Homöopathie. Tropf, Tropf, Tropf.
    Und es gibt so viele Deutsche, die danach gieren und wir uns selbst vergewaltigen und nichts mitbekommen, uns gegen den Strich bürsten – lassen.
    Die Sache ist im Moment für mich selbst nicht rund, Gedankensplitter.

  39. chicano sagt:

    @ dave

    ich stimme ihnen zu. kann ihren ausführungen im sinne einer antwort auf meine worte allerdings nicht folgen. was interessiert es mich ob jemand hübsch oder weniger hübsch ist?

    ich schrieb nicht von äußerlichkeiten, sondern von natürlichkeit und im weitesten sinne von naturgesetzen.

  40. Eveline Kmietzyk sagt: Februar 1, 2013 um 12:07

    Benutzen wir unsere Sprache, wir sind alle bis auf die Knochen deutsch,

    Und wenn wir hören, was wir sagen oder lesen, was wir schreiben, dann können wir erfahren und zu unserer Kenntnis nehmen, was wir jenseits unseres Ego wirklich meinen und wollen.

    Arzt : ” Was fehlt Ihnen?”
    Patient: ” Ich habe…….”

    Das ist das wunderbare an der Objektiv Hermeneutischen Psychoanalyse. Man ist da als Analytiker vollkommen entlastet und muß nur genau zuhören. Denn der Klient selbst erzählt uns, woran er leidet und warum, und wie er sein Leid aufheben (1. nichten, 2. auf eine höhere Ebene heben und 3. dort bewahren: Das sind die 3 Sinndimensionen von „aufheben“) kann.

    Arzt : ” Was fehlt Ihnen?”
    Patient: ” Ich habe ein appes Bein“.

    Der Klient beantwortet die Fragen immer (!) im Sinne der Fragestellung. Ich habe dieses etwas lustige Beispiel gewaählt, weil es diese Strukturgestztlichkeit gültig ausdrückt, dabei aber leicht zu verstehen ist und gut nachvolllzogen werden kann.

  41. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Richtig, Brüderle hat zwei Fehler gemacht, die man ihm nicht verzeiht und die andere Mutige im Bundestag (falls es die noch gibt) schrecken soll:
    1. Hat er den von den Bilderbergern gekürten öffentlich brüskiert
    2. Den Bilderbergern die Stirn geboten.

    Journalisten von Springer und Co. an ihr Gewissen zu appellieren, das lassen die besonderen Arbeitsverträge, die Sie meinen, gar nicht zu.

  42. Dave sagt:

    @ chicano: Ja ich hab mir selbst schon gedacht das es eine bisschen abgeschweift ist. Zum Schluß kam ich dann erst zu dem Aspekt worauf ich hinaus wollte, das Statur und Persönlichkeit auch in gewissen Maße Hand in Hand gehen. Also, wie gesagt, eine große, kräftige Frau z.b. fühlt sich auch groß und kräftig, und eine entsprechende Persönlichkeit würde man eher als Maskulin einordnen. Nur würde ich dann nicht sagen das ist eine vermännlichte Frau, oder eine Gegender-Mainstreamte Frau oder wie ich auch immer, sondern es ist dann stimmig und plausibel. Darum gings mir.

  43. Monika H. sagt:

    @Mr Mindcontrol

    >Ich glaube nicht, dass so ein SM-Buch kollektiv für ALLE Frauen interessant ist.

    Vor allem im Hinblick darauf, dass Shades of Grey jeglicher literarische Anspruch fehlt. Das muss man ja erst einmal aushalten können.

    >Die Lust an Unterwerfung gibt es sicher bei beiden Geschlechtern, man siehe nur mal den Begriff “Islam”.
    M.E. ist das auch die Angst vor der so ständig gepredigten Selbstverantwortung bzw. Eigenverantortung, wer sich unterwirft braucht diese nicht zu übernehmen.

    Das stimmt ganz bestimmt. Aber nicht zwingend für Fantasien!

    Es kann zB – wie schon oben beschrieben – die einzige Möglichkeit sein, der Lust „unschuldig“ und ohne Scham zu begegnen.

    Genauso kann diese Fantasie einen Ausgleich darstellen für das RL, in welchem man selbst kontrollieren und sich beherrschen muss. Eine Ent-Spannung der Anspannung des täglichen Lebens, eine Kompensation.

    Eine Fantasie ist nicht 1:1 interpretierbar – der begeisterte Horror-Thriller-Leser wird im wirklichen Leben auch nicht gerne Monstern und Mördern begegnen.

  44. chicano sagt:

    ob feminismus, gender-irrsinn, vaterlose gesellschaft oder transhumanismus, letztlich auch kinderpornographie und überhaupt entfesselter pornowahn, der sex & drugs & rocknroll in duie kinderzimmer trägt mit scheinbar modernen kinderfernsehprogrammen, es geht bei all dem um die totale entwurzelung und letztlich um den seelenmord an all dem, was menschlich in natürlichen anlagen in uns steckt. und ja, auch überfremdung und extremer antinationalisus dienen dem selben zweck, der erst kulturellen und schließlich auch moralischen zerstörung, durch haltlosigkeit und erosion der menchlichen identität.

    leider erkennen zu wenig menschen, auch der aufgeklärten, dass dahinter eine okkulte agenda steht, die neben den oben anzkizzierten maneuvern auch mit der de(ä)montage des christentums daran arbeitet, ein luciferisches programm zu installieren, das den menschen zu gott machen soll (natürlich nicht alle menschen, nur die herrschenden elitisten und hohepriester dieser schönen neuen welt).

    wir leben in einer endschlacht, seid euch dessen bewusst.

    hier zwei videos die die dinge noch von auße beleuchten, auch wenn der drive auch hier bereits deutlich zu erkennen ist:

    im ersten interviewt ein norweger durchgedrehte soziologen, die den biologischen unterschied der gehirne von jungen und mädchen leugnen. das alte lied dieser unbewussten satanisten: „alles eine Frage der Erziehung“ dem halten wissenschaftler entgegen, dass es diese unterschiede sehr wohl gibt und zwar in einer unmissverständlichen form.
    dennoch den unterschied zu leugnenn bedeutet also mit gewalt die natur zu vergewaltigen, zu verstümmeln und zu verändern, nach eigenem wunsch, egal ob er gut und richtig ist, egal ob er zum wohl führt…hauptsache man wird zu gott, entreisst die evolution ihrem sinnvollen weg und bastelt sich die welt um, bis sie zu einem ort wird, in dem nur wahnsinnige und teufel sich noch woholfühlen können, mit designer-spielzeug-babys für alle perversen, und dumpfgeistigen klonen für die arbeitsprozesse.

    The Fatherless Civilization
    http://www.brusselsjournal.com/node/2572

    das extropy institute schreibt: ”Transhumanismus als moderne Philosophie wurde vom Philosophen Max More geschaffen. Ph.D. Dr. More definierte ursprünglich Transhumanismus als “Philosophien des Lebens, wie Extropie, die die Fortsetzung und Beschleunigung der Evolution von intelligentem Leben außerhalb ihrer derzeit menschlicher Gestalt und menschlicher Grenzen durch Wissenschaft und Technik suchen, durch lebensfördernde Grundsätze und Werte geführt”.

    [….]

    “Transhumanismus ist die Idee, dass neue Technologien wahrscheinlich die Welt im nächsten Jahrhundert oder zwei die Welt dermassen ändern werden, dass unsere Nachkommen in vielerlei Hinsicht nicht mehr “menschlich” sind.“

    in diesem, zweiten video,ein kleiner ausblick auf diese schöne welt des transhumanismus und der welt der neuen götter und hilfskräfte lucifers. mir ist es egal wenn man mich hier für verrückt erklärt, weil ich gott, lucifer und okkultismusfragen miteinbeziehe in den globalen change. wer augen und ohren hat und einen offenen geist wird die parallelen überall finden und nicht im sinne eines paranoikers, der scheinparallelen überall erkennt😉
    der mensch übernimmt lucifers rolle, der nichts aus dem nichts schaffen kann, nur gottes schöpfung verzerren und verdunkeln zu vermag und das aus ganzer leiden-schafft!

    oder bulli, was sagt du?

    bei all dem noch ein punkt, eine neu angestoßene debatte sollte wirklich auch dem letztten menschen, der noch herzblut besitzt, die augen öffnen; es geht um mord, äh abtreibung auf neuem niveau, es geht um die aufgestoßene tür in richtung: “nachgeburtliche Abtreibung“

    http://www.telegraph.co.uk/health/healthnews/9113394/Killing-babies-no-different-from-abortion-experts-say.html

    hey! vielleicht können die satanisten endlich öffentlich ihre okkulten ritualmord durchführen und dafür noch preise eiinkassieren, etwa den preis für die humanste kindstötung.

    sorry für den ekligen sarkasmus am ende…….möge gott uns schützen vor dem entfesselten wahnsinn.

  45. juergenelsaesser sagt:

    Chicano: Hab das 2045-Video gesehen! Unglaublich! Erschreckend! Und so perfekt gemacht! Wer steckt dahinter????

  46. chicano sagt:

    http://2045.com/

    in February of 2012 the first Global Future 2045 Congress was held in Moscow. There, over 50 world leading scientists from multiple disciplines met to develop a strategy for the future development of humankind. One of the main goals of the Congress was to construct a global network of scientists to further research on the development of cybernetic technology, with the ultimate goal of transferring a human’s individual consciousness to an artificial carrier.

    —————————-

    was steckt dahinter? gute frage aber so weit kann ich hier gar nicht ausholen.

    auf jeden fall wohl etwas das du nicht glauben würdest, jürgen. selbst wenn man sich lange, lange damit beschäftigt, kann man es nicht wirklich glauben, geht es nicht rein, weil es einfach zu unglaublich ist.

    sie greifen nach psyche und seele, auf allen ebenen und mit allen mitteln. hier ein klitzekleines partikel der umfassenden gehirnwäsche unserer jugend. auch dies perfekt gemacht und es warnt sogar noch deutlich. vielleicht spielt der alte mythos hinein, im hinblick auf die ja auch immer deuttlichen warnungen von hollywood und co……das der teufel das haus nur betreten kann, wenn ihm geöffnet wird. klingt alles extrew abgedreht und wirr, irre und paranoid aber ………

    eine der einflussreichsten frauen auf dem planeten: lady gaga, gerade im hinblick auf möglichkeiten den kids sonstwas ins hirn zu pflastern….ein webevideo ihren neunen parfums un die botschaft scheint bekannt, nicht wahr?

    zufall?

  47. @ Chicano
    Ich sehe das absolut genauso: Die eigentliche Gefahr sind die Gegengötter, die Gott spielen wollen. Und ja, sie sind nicht von Forscherdrang, Zukunftsglaube und Bejahung von Weiter-/Höherentwicklung geleitet, sondern deren Verkehrung.
    Mit welchem Recht? Ist’s Erlesenheitsdünkel? Oder einfach nur die Lust an der Nihilierung, daran, Affe Gottes zu sein? Fragen wir Mephisto:
    „Weh dir, dass du ein Enkel bist!
    Vom Rechte, das mit uns geboren ist,
    Von dem ist, leider! Nie die Frage.“
    (diese 2045 Agenda ist Ekelerregend)

  48. chicano sagt:

    aber wenn der dalai lama das alles supportet, dann muss es doch heilig und gut sein😉

    http://2045.com/dialogue/29819.html

    sorry, wegen der immer so leidigen rechtschreibung. ich geb mir in zukunft mehr mühe und tippe gaaaaaanz langsam.

    p.s. hier könntest du neue bekanntschaften knüpfen:😉

    http://www.gf2045.com/

  49. juergenelsaesser sagt:

    chicano: Sieht so aus, als ob dieses 2045-Ding ein Bluff ist, mit dem ein reicher Russe anderen Reichen Geld abluchsen will:
    http://transhumanity.net/articles/entry/russian-tranhumanism-will-olligarchic-russia-2045-provide-h-for-the-rich-on

  50. Karl_Murx sagt:

    @chicano:

    leider erkennen zu wenig menschen, auch der aufgeklärten, dass dahinter eine okkulte agenda steht, die neben den oben anzkizzierten maneuvern auch mit der de(ä)montage des christentums daran arbeitet, ein luciferisches programm zu installieren, das den menschen zu gott machen sol

    Auf jeden Fall läuft hier eine Agenda, die sich über die Negierung bzw. Herabsetzung der eigenen geistigen, ethisch-kulturellen und nicht zuletzt spirituellen Wurzeln zur Aufgabe gesetzt hat, den multikulturellen, kosmopolitischen Menschen heranzuziehen, der bar jeder kulturellen Identität ist und deswegen zu einem ökonomisch maximal verwertbaren Wesen wird, also einem beliebig austauschbaren Produktions- und Konsumtionsfaktor. Dinge wie soziale, religigiöse oder nationale Bindungen, die ja nicht frei im Raum schweben, sondern konkrete Wurzeln haben,im Fall Deutschlands christlich-abendländischer Natur, sind da nur hinderlich. Genau das werfe ich übrigens der Linken vor, daß sie sich in ihrer vorbehaltlosen Unterstützung der multikulturellen und antinationalen Ideologie vor den Karren des „Kapitalismus“ und der kapitalistischen Ausbeutung spannen lassen, den sie ja zu bekämpfen vorgeben.

    wir leben in einer endschlacht, seid euch dessen bewusst.

    Was Deutschland und Europa angeht, bin ich rel. optimistisch, daß es sich bei diesem „Kampf-gegen-Rechts“, also der zunehmenden Prawdaisierung der Medien wie auch der erschreckenden Mißachtung aller rechtsstaatlichen Prinzipien und bürgerlichen Rechte, wenn es um die Bekämpfung von angeblich weitverbreiteten (rechts)extremistischen Tendenzen geht, um eine Defensivbewegung handelt. Die linksgrün geprägten Medien sehen sich einer wachsenden Zahl von Leuten gegenüber, die sich nicht mehr mit dem Verweis auf die deutsche Vergangenheit unbequeme Fragen verbieten lassen. Hat auch mit der steigenden Zahl von Einwanderern zu tun, bei denen die Tabus und Denk- wie Sprechverbote nicht mehr greifen wie im Fall der einheimischen Deutschen. Genau das wird als „rechtextrem“ oder Ausländer- wahlweise Islamfeindlichkeit wahrgenommen und mit immer härterer Repression bekämpft. Damit bringt man aber den Rest der Bevölkerung gegen sich auf, der nicht verborgen bleibt, wie hier unverfroren totalitäre und autoritäre Mittel im Kampf gegen eine vermeintliche neonazistische oder „rechte“ Gefahr eingesetzt werden, von der weit und breit nichts zu sehen ist. Wozu, so glaubst Du, fabrizieren hier die Inlandsgeheimdienste ständig neue Geßlerhüte wie diesen „Nationalsozialistischen Untergrund“, um bei der Bevölkerung die permanenten Schuldgefühle wachzuhalten und Gründe für die Verletzung aller grundgesetzlichen Rechte vorschieben zu können?

    im ersten interviewt ein norweger durchgedrehte Soziologen

    Das ist eben Gender-Mainstreaming at it`best: Nach den Nazis und den Kommunisten inzwischen innerhalb der letzten 80er bereits der dritte Versuch, sich einen neuen Menschen zu züchten oder zu erziehen und dabei die menschliche Natur zu vergewaltigen. Das ist Totalitarismus pur, wenn er sich auch unter kosmopolitischer und multikultureller Verkleidung tarnt. Dir ist aber bekannt, daß die norwegische Regierung inzwischen das Institut für Gender Mainstreaming geschlossen bzw. die staatliche Unterstützung für dieses eingestellt hat? Ein Indiz dafür, daß auch dort die Verfechter von Multikulti und Menschheitserziehung in der Defensive sind. Die Diskussionen um die Breivik-Morde haben da wohl sehr viel in Bewegung gebracht.

  51. chicano sagt:

    das kann gut sein aber ich meine da steckt etwas mehr dahinter. eine treibend kraft ist z.b. ray kurzwell…..

    „RAY KURZWEIL has been described as “the restless genius” by the Wall Street Journal, and “the ultimate thinking machine” by Forbes. Inc. Magazine ranked him #8 among entrepreneurs in the United States, calling him the “rightful heir to Thomas Edison…….

    […..]

    He has received nineteen honorary Doctorates and honors from three U.S. presidents. Ray has written four national bestselling books. The Age of Spiritual Machines has been translated into 9 languages and was the #1 bestselling book on Amazon in science. Ray’s latest book, The Singularity is Near, was a New York Times best seller, and has been the #1 book on Amazon in both science and philosophy.

    […..]

    In February 2009, Kurzweil, in collaboration with Google and the NASA Ames Research Center, announced the creation of the Singularity University training center for corporate executives and government officials. The University’s self-described mission is to „assemble, educate and inspire a cadre of leaders who strive to understand and facilitate the development of exponentially advancing technologies and apply, focus and guide these tools to address humanity’s grand challenges“

    […..]

    Kurzweil is on the Army Science Advisory Board, has testified before Congress on the subject of nanotechnology, and has advocated that nanotechnology could solve significant global problems such as poverty, disease, and climate change, viz.“

    oder kleine clubs wie die „Singularity University“ a non-profit learning institution in Silicon Valley whose stated aim is to „assemble, educate and inspire a cadre of leaders who strive to understand and facilitate the development of exponentially advancing technologies and apply, focus and guide these tools to address humanity’s grand challenges.“
    …die auch engstens mit leuten wie kurzweil verbandelt sind und gesponsort werden von z.b. Genetic Engineering Technology, Inc, ePlanet Capital, goggle oder der nasa.

    oder ein älterer artikel des „cambridge journals“:
    „……. The potential of brain chips for transforming humanity are astounding. This paper describes advances in hybrid brain–machine interfaces, offers some likely hypotheses concerning future developments, reflects on the implications of combining cloning and transplanted brain chips, and suggests some potential methods of regulating these technologies.“

    http://journals.cambridge.org/action/displayAbstract;jsessionid=533ED302D5318AFEF58C114762ACB2C0.tomcat1?fromPage=online&aid=1017164

    ich denke, es geht zunächst nicht so sehr darum, ob sie schaffen, wovon sie träumen, sondern darum das sie überhaupt davon träumen.

    und das sie „träumen“ ist sicher. es wiord bereits an einem Implantat gebastelt, das den hippocampus
    ersetzen kann und schon an ratten getestet man konnte dadurch die rückmeldung der Ratten um 50-70 % verbessern, was definitiv eine leistungssteigerung bedeutet.

    und was denkst du, was so alles dabei herauskommt, wenn bio-, nano-, informatik und kognitivwissenschaften gemeinschaftlich ins feld geschickt werden, um zu ermöglichen, was man eben nur ermöglichen kann?
    es geht um die stoßrichtung an sich.

    passt es nicht nahtlos in die bestrebungen alle natürlichen „begrenzungen“ und „vorgaben“ aber auch alle kulturellen besonderheiten einzustampfen, einzudampfen, um dann selbst hand an zu legen und eine schöne neue welt zu kreieren?

    wie sagte marvin minsky, der Urheber von künstlichen Neuro-Netzwerken und Mitbegründer des Labors für Künstliche Intelligenz und der M.I.T. im Jahr 2006:

    „Gewöhnliche Menschen werden nichts mit unendlichem Leben anfangen können. Die Massen haben weder eindeutige Ziele noch irgendeine Bestimmung.“

    na, ich weiß nicht, großer. vielleicht spinn ich ja wirklich, hoffen wirs😉

    bis zur nächsten gruselstory🙂

  52. Menschenfreund sagt:

    bei der azk-konferenz hat eine christliche dame über gender referiert. das ziel sei, bis in wenigen jahren die hälfte aller arbeitsplätze mit frauen zu besetzen. dieses ziel ist nicht nur krank, sondern schlechtweg menschenfeindlich, weil frauen dann gar keine zeit mehr haben, um kinder zu erziehen. damit wäre das ziel, die famile aufzulösen, erreicht. und nicht nur das: dann wäre vielleicht schon der weg frei für embrios in brutkästen.

    bei der debatte geht es darum, davon abzulenken, dass in wahrheit bestimmte, männerfeindliche frauen und menschenfeindliche männer in wahrheit männer unterdrücken. es ist immer dieselbe masche, wie auch bei der nazi-keule.

  53. chicano sagt: Februar 2, 2013 um 15:23
    oder bulli, was sagt du?

    Nichts, um nicht wieder in die esoterische Dimension abzudriften. Aber ich sehe das ähnlich wie Du.

    Ich meine, wir müssen (!) immer wieder darauf zurückkommen, weil hier die zentralen Ursachen liegen. Aber dieser Blog hat halt seinen Schwerpunkt in der Politik. Deshalb ist es hier – wie überhaupt im politischen Kontext – angemessener, nur die Wirkungen zu diskutieren und phänomenologisch zu beschreiben.

    Daß man die Wirkungen aber im Wirkungsbereich ändern könne, ist schiere Illusion. Das ist dann so ähnlich, wie bei manchen Therapien, wo die Therapeuten gleichsam „mit der Stange im Nebel“ im Problembereich herumstochern und meinen, irgendwann auf eine Lösung zu stoßen.

    Es gibt keine Lösungen im Problembereich. Wenn man welche sucht, sollte man das im Lösungsbereich tun. Und der Lösungsbereich ist das Bewußtsein. Unser richtiges oder falsches Bewußtsein bestimmt die Welt. Je nachdem, wie richtig oder falsch es ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Januar 2013
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: