Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Video-Trailer zur COMPACT-Souveränitätskonferenz

Ein kleiner Vorgeschmack auf die DVD zur Konferenz

Gut eingefangen, danke nuoviso: Ein Kurzzusammenschnitt der Atmosphäre auf der COMPACTSouveränitätskonferenz an der FU Berlin am 24.11.2012. Die DVD gibts ab Mitte Januar im COMPACT-Shop für 49,95 Euro (10 Stunden Laufzeit!!). Und wer die DVD kostenlos bekommen möchte, klickt hier…

Einsortiert unter:Uncategorized

26 Responses

  1. schnehen sagt:

    Prof. Schachtschneider sagt, dass die ‚politische Klasse in Deutschland den Bürgern die Souveränität vorenthält‘.

    Das ist nur halb richtig. Es ist die gesellschaftliche Klasse, die herrschende Klasse in unserem Land, die Großbourgeoisie, das Finanzkapital, die Finanzoligarchie, also das Bündnis zwischen Industrie- und Finanzkapital unter Führung des letzteren, die uns die Souveränität vorenthält, die uns nach dem Grundgesetz zusteht, vgl. Art. 20, Abs. 2.

    Diese herrschende Klasse stellt auch die herrschende politische Klasse, das heißt die Werkzeuge, die Handlanger ihrer Interessen, die in allen im Bundestag vertretenen Parteien, bis hin zur Linkspartei, vertreten sind.

    Die politische Klasse darf man nicht unabhängig von der sozialen Klasse sehen, weil man sonst die Klassenkräfte, die hinter der großen Politik am Wirken sind, nicht identifizieren kann.

    Diese herrschende Klasse des Finanzkapitals hat sich nach dem Kriege entschlossen, ein Bündnis mit dem US-Imperialismus einzugehen, eine Strategie, die sich schon gegen Ende des Krieges, schon 1944, abzeichnete, als der Kreis um Stauffenberg sich entschloss, Hitler loszuwerden, um sich danach an die Seite der Westalliierten zu stellen.

    Das ist die Strategie bis heute.

    Nur: Diese Klasse hat in jenem Bündnis politisch gesehen sehr wenig zu sagen, noch weniger militärisch. Sie ist ein politisch gesehen, nicht aber wirtschaftlich gesehen, ein bloßes Anhängsel des US-Imperialismus, der wiederum unter der Fuchtel des Zionismus steht. Und so kommt es, dass die deutsche politische Klasse in ihrer Mehrheit die Verteidigung von Apartheid-Israel zu ihrer Staatsräson erklärt.

  2. Meier sagt:

    Schön. Aber was will uns nuoviso mit den ewig lange eingeblendeten Porträts sagen, während man die heute aktiven Gesichter nicht sieht? Das nervt ja regelrecht, das will man ja nicht sehen! Kontrast herstellen? Geschtliche Bedeutung beschwören? Alles nicht nötig – hätte er lieber noch einen Franzosen zu Wort kommen lassen sollen; die Trinationalität kommt ja gar nicht vor. Trotzdem schönen Gruß nach LE.

  3. Nagelprobe sagt:

    Ken Jebsen’s Analyse ist falsch. Es geht nicht um Egoismus. Es geht um Psychopathie. Die These bezgl. Egoismus ist die Ideologie der Sozialisten, die den Verführern folgen und sich später sagen, wie das alles nur geschehen konnte.

  4. Nagelprobe sagt:

    das Zeitungssterben wird uns Freiheitlich kein Stück weiter bringen. Denn es ist gut möglich, daß SPIEGEL & Co. bald teilweise vom Staat oder von vollständig den Multis, also indirekt von jedem vom Steuerzahler finanziert, aber nach wie vor von der Elite gelenkt werden. In jedem Fall bleibt das Volk auf der Verliererseite. Auch die rückgängigen Auflagen spiegeln das Kräfteverhältnis nicht wider, denn BILD.de & Co haben Millionen Klicks. Davon können freiheitliche und konservative Zeitungen nur träumen. Kissinger’s Piraten haben hole Kammern hinter der Stirn, aber sind im Aufwind. Es wird langsam knapp.

  5. Badener Preuße sagt:

    Mein Beitrag zur Souveränitätskonferenz:

    Die Philosophie hinter dem Erlernen des Schusswaffengebrauchs

    Die katholische Kirche hat unseren Ahnen während der Inquisition gewisse Riten ausgetrieben, bei denen heranwachsende durch schmerzhafte Schockerlebnisse geprüft wurden. Bestanden sie, wurden sie in die Erwachsenenwelt aufgenommen. Wenn nicht, erhielten sie nicht die Rechte der Erwachsenen.

    Im alten Griechenland waren quasi alle männlichen Bürger bewaffnet. Und das hatte einen Grund: Je mehr Bürger Waffen besitzen, desto niedriger die Kriminalitätsquote. Je mehr Privatleute Waffen haben, desto unwarscheinlicher wird eine staatliche Despotie. Waffen in der Hand von Bürgern allein ist nicht alles, aber es ist ein fester Bestandteil der Demokratie.

    Und was ist heute? Schaut euch die 25 und 50-jährigen Kiddies an. Die einen spielen noch mit IPhone und die älteren zocken an der Börse, schauen Tageschau, verplempern ihre Zeit in Blogs und verpassen, wie mit der Salami-Taktik Stückchen für Stückchen ihre Freiheiten eingeschränkt werden. Die Symptome habe ich oft genug angesprochen.

    Ein Mann, der nicht bereit ist, eine Waffe bedienen zu lernen, ist unerwachsen. Er ist ein Kind und lebt in einer Kinderwelt. Daß er einen Führerschein besitzt, in einer Firma als Zahnrädchen Geld ranschafft sowie gewisse Umgangsformen erlernt hat, bedeutet noch lange nicht, daß er wirklich erwachsen geworden ist. Es geht darum, der Kinderwelt zu entwachsen und vollständige Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. GERADE nämlich in Zeiten von EUROGENDFOR und NATO.

    Mehr noch: Besonders Familienväter, die das ablehnen, handeln in besonderem Maße unverantwortlich. Sie sind – auch wenn es hart klingt – Idioten. Selbstverteidigung ist ein Muss. Neben Waffenschein gehört auch Aikido oder Alternatives auf den Wochenplan

  6. Nagelprobe sagt: Dezember 11, 2012 um 15:11

    Es geht um Psychopathie.

    Und dort, wo sie Ich-synton ist, haben wir dem nichts entgegenzusetzen. Wir können dann bestenfalls Unabhängigkeit von dem einen herstellen, indem wir uns von dem anderen abhängig machen.

    Die politisches Struktur des „Westens“ (nicht nur der BRD) erzwingt den Psychopathen an ihrer Spitze.

  7. Jakobiner sagt:

    Es wäre vielleicht noch ganz gut, wenn sich die Souveränitätskonferenz noch klar von der NPD distanziert, denn die Argumentation der NPD ist bei der Souveränität ziemlich gleich, auch ihre Forderung nach eigenen Atomwaffen, dennoch ist aber ihr Ziel die Wiederherstellung von Grossdeutschland in den alten Grenzen mit allen Mitteln, ebenso einem Krieg, was Scholl-Latour, Schachtschneider, Falin, Schäfer und Co ja wohl nicht als Ziel haben.Hier noch aus einem Flugblatt, das ich bei einer Demo erhielt, das das ganz gut auf den Punkt bringt:

    „WER NPD WÄHLT, WÄHLT DEN KRIEG!

    Bewusst pazifistisch gibt sich die NPD in ihren Publikationen zu Afghanistan.Ihre Forderungen decken sich partiell mit denen der pazifistischen Linken und der Friedensbewegung.
    Man muss jedoch bedenken, dass diese Partei sich in der Tradition des Nationalsozialismus und dessen aggressiver Aussenpolitik befindet. Die NPD meint mit ihren Forderungen nicht etwa Friedenspolitik, nicht etwa, dass keine deutschen Soldaten mehr marschieren sollen, sondern, dass deutsche Soldaten für ihr Projekt „Grossdeutschland“ in den alten Grenzen zu marschieren haben. Nicht nach Afghanistan, sondern nach Polen, in die Tschecheslowakei, in die alten deutschen Gebiete sollen nach NPD-Vorstellungen die deutschen Truppen marschieren, um Grossdeutschland wieder herzustellen.
    “Kein Blut für die USA“—das meint: „ Blut nur für zukünftige NPD-Kriegszüge“. „Deutsche Aussenpolitik hat deutschen Interessen zu dienen“. Als ob sie dies nicht schon täte. Der NPD gefällt nur nicht, dass Deutschland nicht selber eine Grossmacht wie die USA ist und dass die Bundeswehr nicht solch eine Stärke wie die US-Army hat. Dafür würde die NPD schnell nach ihrer Machtergreifung sorgen mittels Aufrüstungsprogramm und dramatischen Sozialabbau.
    Zu erwarten bei einer NPD-Herrschaft wäre die Errichtung einer brutalen Diktatur, Arbeits- und Konzentrationslager, der Austritt Deutschlands aus der NATO, die rasche Aufrüstung Deutschlands konventionell und mit Atomwaffen, um dann einen Krieg um die Vorherrschaft in Europa und der Welt führen zu können. In den 20er Jahren hiess es richtigerweise: „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg!“Genauso gilt heute: „Wer NPD wählt, wählt den Krieg!“.

    Wer es nicht glaubt und meint „sozial geht nur national“, sollte mal einen Blick in das Aktionsprogramm der NPD von 2003 (AP) und in das Parteiprogramm der NPD von 2010 (PP) werfen.
    Zuerst würde sich ein NPD-Deutschland in eine frontale Konfrontation mit den USA als Spitze einer antiamerikanischen Weltbewegung stellen, wobei Deutschland hierfür die Vorreiterrolle spielen soll:

    „Der Einfluß der USA ist zurückzudrängen-Eine deutsche Regierung hat sich dem Verlangen der USA, eine imperialistische Politik zugunsten der US-Wirtschaft weltweit mit allen Mitteln durchzusetzen, zu widersetzen. Sie hat bei der Organisation des Widerstandes gegen diese Politik eine Vorreiterrolle zu spielen.“
    (AP, S.55)

    Die NPD würde die Nachkriegsgrenzen in Europa infrage stellen und auf die Schaffung eines Grossdeutschland mit allen Mitteln hinwirken:

    „Unrecht kann niemals die Grundlage eines dauerhaften Friedens zwischen den Völkern sein.Die NPD bestreitet die Rechtmäßigkeit der durch die Allierten erzwungenen Grenzanerkennungsverträge.Eine nationale Regierung hat sich in Kenntnis der Geschichte und unzweifelhafter Verstöße gegen das Völkerrecht strikt gegen die Preisgabe deutscher Gebiete zu verwahren(…)In Übereinstimmnung mit dem Völkerrecht fordern wir eine Politik zur Wiedervereinigung Deutschlands innerhalb seiner geschichtlichen Grenzen.“

    Dazu ist die allgemeine Wehrpflicht vonnöten, um über ein Massenheer zu verfügen, das andere Länder auch besetzen kann.Eine NPD-Bundeswehr würde sich in die Tradition der Hitlerwehrmacht und mit seiner Forderung nach dem Militär als Schule der Nation eine innere Militarisierung und eine Umstellung der Gesellschaft in einen Riesenkasernenhof beabsichtigen:

    „Wehrdienst ist Ehrendienst am deutschen Volk.Daher bejaht die NPD die allgemeine Wehrpflicht.Die Streitkräfte müssen auch ihrer Aufgabe als Schule der Nation gerecht werden.Tradititionsgrundlage und Vorbild für die deutsche Armee ist die tapfere Haltung der deutschen Soldaten aller Zeiten.“ (PP, S.20)

    „Der 8.Mai 1945 war kein Tag der Befreiung, sondern der Niederlage undBesetzung unseres Landes, und er ist daher kein Anlaß zum feiern“. (PP, S.14)

    Der Austritt aus der NATO, die Schaffung eines deutschen Generalstabs, die Wiedereinführung einer Militärjustiz gesondertem Strafrecht wird desweiteren gefordert (PP S.20).

    Desweiteren wird die Aufrüstung Deutschlands mit Atomwaffen gefordert:

    „Einführung und Kontrolle über eigene Atomwaffen sind notwendig, um weder militärisch noch politisch erpreßt werden zu können“ (AP, S.77)

    „Angesichts der weltweiten Verbreitung von Nuklearwaffen ist im Rahmen eines zu schaffenden Europäischen Sicherheitssystems auch der Tatsache Rechnung zu tragen, daß erst der Besitz und der Fähigkeit zur Anwendung von Atomwaffen von einer vollständigen staatlichen Souveränität zu sprechen ist. Dies stellt sicher, daß in Zukunft ein Interventionsverbot für raumfremde Mächte in Europa gewährleistet wird.“(PP, S.20).

    Wenn die NPD von „Friedenspolitik“ redet, so sind dies dieselben Phrasen, die auch einst Hitler schwang.Wer meint, die NPD hätte gute soziale Vorschläge wirtschaftspolitisch, sollte sich klar werden, dass dieser antikapitalistische Gestus nur der Lockköder ist, um eine Diktatur zu errichten, Deutschland hochzurüsten und mittels eines Krieges Grossdeutschland in den alten Grenzen wiederherzustellen.
    Ganz wie bei Hitler kann man das innenpolitische Programm nicht vom aussenpolitischen trennen.Daher: Wer NPD wählt, wählt den Krieg!“

    Quellen

    Aktionsprogramm der NPD

    http://www.npd.de/inhalte/daten/dateiablage/Aktionsprogramm.pdf

    Parteiprogramm der NPD Bamberg 2010

    http://www.npd.de/inhalte/daten/dateiablage/br_parteiprogramm_a4.pdf

  8. Hester Jonas sagt:

    Apropos Psychopathie/Psychopathen, heute Mittag wird im Bundestag über die Entsendung des Patriot-Raketensystems abgestimmt.

    Dazu hat der Verband Deutscher Freidenker einen offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten (Drecksaeck bledde) veröffentlicht.
    „Sagen Sie „NEIN“ zur Kriegsbeteiligung gegen Syrien!“
    Wer diese Aufforderung noch unterstützen möchte kann dies hier tun:
    http://tlaxcala-int.org/campagne.asp?reference=16

  9. Nagelprobe sagt:

    Joachim Bullinger: Sie sind nicht rational. Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen auf – in kleinen Schritten. Das Volk kann sehr leicht der Souverän werden.

  10. Jakobiner sagt:

    Als Soundtrack und Filmmusik zur Souveränitätskonferenz schlage ich vor: Assi Rock´n Roll 9 mm „Schwarz-Rot-Gold“

  11. Olaf sagt:

    An dieser Uni hängt auch ein Bild von Anne Will, der GEZ Geistesgröße. Das ist ja wohl ein Witz.
    Dann können sie auch ein Bild von Daniela Katzenberger hinhängen, oder von den Geissens.

  12. snoopye1970 sagt:

    @Jakobiner,

    Dein Beitrag zur NPD nervt! Ich finde es unverschämt, das Du von den Lesern dieses Blogs, von denen ich einer bin, soviel Freies Denken absprichst, das wir nicht selber entscheiden können, das Herr Elsässer und sein Projekt nichts mit der NPD zu tun haben.
    Wer Alex Bennesch hört, ab und an, weiß, das die NPD ein Kind der britischen Geheimdienstes sind. Das sind Show-Nazis. Die echten Nazis sind doch ganz woanders. Wer die NPD ernst nimmt, der sollte seine Reise durch die Wahrheitssuche noch mal von vorne beginnen.
    Es muß endlich mal Schluß sein, immer wieder mit den Basics anzukommen. Das hier lesende Publikum ist größtenteils so fortgeschritten, das es Deinen Hinweis nicht mehr benötigt! Es sei denn Du verfolgst mit Deinen Kommentaren eine verwirrungsstiftende Absicht?
    Du willst wohl, das wir beim Thema „Souveränität Deutschlands“ ewig auf dem Niveau der 1.Klasse bleiben? Die meisten Leser hier sind schon Fortgeschrittene, Oberstufe…

  13. Nagelprobe sagt:

    Jakobiner: was Sie über die NPD von sich geben, ist reaktionistisch und fundiert allein auf Ihrer eigenen Wahrnehmung und nicht auf Wissen. Reden Sie erst mit NPDlern, besuchen Sie deren Veranstaltungen. Das soll keine Verteidigung der NPD sein. Dass eine Ähnlichkeit zu Compact besteht, ergibt sich aus der Natur der Sache.

  14. Jakobiner sagt:

    Zu Olaf:
    Wohl eher von den Geissens–so sieht dann wohl die zukünftige 3.Mittel-Finanzierung für deutsche Universitäten aus.

  15. Nagelprobe sagt: Dezember 12, 2012 um 10:25

    Joachim Bullinger: Sie sind nicht rational. Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen auf – in kleinen Schritten. Das Volk kann sehr leicht der Souverän werden.

    Aha. Und wie?

    „Demokratie“ ist ihrem Wesen und Ursprung nach eine dörfliche Selbstverwaltung. Demos = Dorf, Demos = Volk ist neusprachlich bereichert.

    Und auf der Ebene eines Dorfes funzt das auch. Auf der Ebene von Staaten, Völkern und Nationen muß (!) sie zur Tyrannis führen. Wie dies schon die alten Griechen wußten.

    Die uns eh – mit Ausnahme der Technik – weit voraus waren.

  16. Nachtrag:

    1. Demos analog der Kleisthenischen Reformen (etwa 500 v. Chr. )
    2. Trittys
    3. Phyle

    Das kann erwiesenermaßen funktionieren.

  17. Jakobiner sagt:

    Zu Nagelprobe:

    Die NPD-Zitate stammen aus dem offiziellen Parteiprogramm und sind ja wohl allessagend.Die wollen Grossdeutschland, wahrscheinlich auch mit Krieg, wenn sie ein Massenheer und Atomwaffen fordern.

  18. Oswald Spengler sagt:

    „Neben Waffenschein gehört auch Aikido oder Alternatives auf den Wochenplan“

    Als Normalo bekommt man keinen Waffenschein sondern eine WBK- entweder weil man in einem Schützenverein tätig ist oder die Jägerprüfung abgelegt hat.Ich empfehle den Jagdschein.

    „noch klar von der NPD distanziert“

    an ihrem Beitrag kann man gut eine Funktionsweise der NPD ableiten den ich schon in einem Beitrag früher erklärt habe-nämlich die Verunmöglichung von rationalen Forderungen – sheep dipping.Die NPD sagt also irgendwas sinnvolles wie 1 +1 macht 2 und weil sie es sagt ist es falsch und kein anderer darf es sagen?
    Atomwaffen für Deutschland ? Ja natürlich.Herstellen einer ausreichenden konventionellen Verteidigungsfähigkeit.Ja natürlich.Austritt aus der NATO ? Aber sicher das ! Oder sind sie etwas für den Verbleib Deutschlands in der NATO ?
    Nun mit Hitler und der NPD können sie hier die Aufgeklärten nicht mehr schrecken.Beide verdanken ihren Aufstieg der angelsächsischen Bankenoligarchie. und sind eben nicht deutsch.
    Sie sind gegen die NPD ? Dann fordern sie doch den Verfassungschutz auf ihre Leute von da abzuziehen dann hat sich das Problem erledigt.
    Dass die Wiederherstellung deutscher Souveränität rational und in bilateralem Einverständniss insbesondere mit Russland und Frankreich zu erfolgen hat ist doch wohl klar.

  19. Jakobiner sagt:

    Zu „Wer Alex Bennesch hört, ab und an, weiß, das die NPD ein Kind der britischen Geheimdienstes sind. Das sind Show-Nazis. Die echten Nazis sind doch ganz woanders. Wer die NPD ernst nimmt, der sollte seine Reise durch die Wahrheitssuche noch mal von vorne beginnen.“

    Wo sind denn dann die „echten Nazis“?Bei Ihnen sind ja alle Nazis nur Shownazis und wohl alle Demokrate die echten Nazis. Ich nehme im Gegensatz zu Ihnen die NPD ernst–damals hat man Hitler auch nicht ernst genommen–bis eben die Wirtschaftskrise kam..

  20. Jakobiner sagt:

    ZU Snoopey
    „Du willst wohl, das wir beim Thema “Souveränität Deutschlands” ewig auf dem Niveau der 1.Klasse bleiben? Die meisten Leser hier sind schon Fortgeschrittene, Oberstufe…“

    Und ich finde es reichlich lächerlich, wie sie sich zum selbsternannten Führer des Blogs aufschwingen und oberlehrerhaft meinen Noten verteilen zu können.
    Und wer seine Infos allein aus Infokrieg TV bezieht und sich zum Gralswächter der angeblich gefundenen einzigen Wahrheit aufspielt–o weh–dem ist eh nicht mehr zu helfen.

  21. Jakobiner sagt:

    Zu snoopye1970 sagt:
    Dezember 12, 2012 um 12:56

    @Jakobiner,

    Dein Beitrag zur NPD nervt! Ich finde es unverschämt, das Du von den Lesern dieses Blogs, von denen ich einer bin, soviel Freies Denken absprichst, das wir nicht selber entscheiden können, das Herr Elsässer und sein Projekt nichts mit der NPD zu tun haben.“

    Es gibt auch viele Besucher dieses Blogs, die keine Kommentare schreiben und nur mal reinlesen und politisch nicht so ein cermeintlich helles Kerlchen wie Sie sind.Daher ist es immer wieder notwendig klarzumachen, worin der Unterschied in einer neogaullistischen/konservativen/linksgaullistischen Position und einer faschistischen Position besteht.Das immer wieder klarzumachen ist nicht unverschämt, sondern politisch notwendig. Die Versuche Jürgen Elsässer in das faschistische oder NPD-nahe Eck zu stellen, zählen ja Legion.Deshalb finde ich es absolut unverschämt von Ihnen, die ganze Welt an ihrer selbstwahrgenommenen eigenen intellektuelle Hybris-Überlegenheit meinen beurteilen zu können.

  22. Jakobiner sagt:

    Und ich bin im übrigen froh, dass es neogaullistische und neokonservative Kräfte wie J. Elsässer und die Freien Wähler von Aiwanger gibt, die konservativen Menschen und auch dem Teil der Linken, die nicht für den Euro sind ein Sammelbecken liefern und somit verhindern, dass sie zur faschistischen Alternative der NPD überwechseln.Aber vielleicht sind dies ja in ihrer Logik auch nur vom MI-6 bezahlte Showkonservative.

  23. Jakobiner sagt:

    Zu “noch klar von der NPD distanziert”

    an ihrem Beitrag kann man gut eine Funktionsweise der NPD ableiten den ich schon in einem Beitrag früher erklärt habe-nämlich die Verunmöglichung von rationalen Forderungen – sheep dipping.Die NPD sagt also irgendwas sinnvolles wie 1 +1 macht 2 und weil sie es sagt ist es falsch und kein anderer darf es sagen?“

    Für mich ist die Forderung Zurück zur DM, Austritt aus der NATO, eigene Atomwaffen ist noch nicht faschistisch.Genau das habe ich mit meinem Beitrag klar machen wollen. Aber eben auch den Unterschied zur faschistischen NPD. Denn diese Position wird faschistisch, wenn man wie die NPD die Wiederherstellung Grossdeutschlands in den alten Grenzen in Europa fordert–das führt zum Krieg und sieht die Unterjochung der Völker Polens, der Tscheschichen Republik, der Slowakei vor und kann bestenfalls über eien neuen Hitler-Stalin-Pakt wie ihn schon DVU-Frey mit Schirinowski plante, geschehen. Dann beschweren sie sich bitte nicht wieder über Alliertenbombardments deutscher Städte. Sie sind ein unverbesserlicher Ewiggestriger. Ihr Beitrag macht klar, warum ich meinen Kommentar postete.

  24. Jakobiner sagt:

    ZU Oswald Spengler

    „Nun mit Hitler und der NPD können sie hier die Aufgeklärten nicht mehr schrecken.Beide verdanken ihren Aufstieg der angelsächsischen Bankenoligarchie. und sind eben nicht deutsch“

    De typische Realitätsverweigerug: Hitler und die ganze Harburger Front wurde vor allem vom deutschen Volk gewählt und ermächtigt.Von echten Deutschen ohne Migrationshintergründen. Irgendwie versuchen sie immer alles auf Finanzoligarchien,die Briten oder eben jüdische Ostküste abzuladen.Kein Funke Sebstreflektion. Eigenkritik und Eigenverantwortung. Schuld sind immer nur die anderen Mächte, niemals das deutsche Volk und die Führer, die sie wählen.

  25. Oswald Spengler sagt:

    „Dann beschweren sie sich bitte nicht wieder über Alliertenbombardments deutscher Städte. Sie sind ein unverbesserlicher Ewiggestriger. “

    Sie verwechseln mich da wohl mit jemandem.Das Thema 2.WK schneide ich hier sowieso nur beiläufig an weil es vom Blogbetreiber so gewünscht ist.Über den Bombenkrieg habe ich hier noch nie geschrieben.

  26. Avicenna1968 sagt:

    „Hitler und die ganze Harburger Front wurde vor allem vom deutschen Volk gewählt und ermächtigt.“

    Was für ein Unsinn. Hitler hat in freien Wahlen niemals eine Mehrheit erhalten. Und „ermächtigt“ worden ist er von einem Rumpf-Reichstag, in welchem außer den Nazis und dem ihnen verbündeten Bürgerblock nur ein paar übriggebliebene Sozialdemokraten saßen; und der in einem von SA und SS abgesperrten Plenarsaal zusammentrat.

    Die Harzburger Front eignet sich, wenn überhaupt, dann nur dazu, die Kooperationsbereitschaft der ELITEN zu illustrieren. Mit dem Volk hatte, was sich da in Bad Harzburg versammelte, nicht viel zu tun. Im Gegenteil: Hugenberg und andere industrielle und Bankiers wollten sich den Hitler als Strohmann einkaufen, um mit den Gewerkschaften und dem mageren Sozialstaat aufzuräumen. Daß das Dritte Reich dann etwas anderes wurde, als das Paradies des freien Unternehmertums, war nicht die Schuld der Hugenberg, Kirdorff, Thyssen, v. Schröder und wie sie alle hießen. Hitler war in jenen Jahren nicht der Einzige, der die Marktwirtschaft auch GEGEN die Engstirnigkeit der Unternehmer verteidigen mußte. Eine Oberschichten-Diktatur hinter einer populistisch-sozialdemagogischen Fassade, wie sie Papen und seiner Clique sowie Hitlers industriellen Förderern vorschwebte, wäre unter den damaligen Bedingungen ein Patentrezept zur Herbeiführung einer deutschen Revolution gewesen.

    Hören Sie auf, hier die typischen westlerischen Zwecklegenden wiederzukäuen, die in die Welt gesetzt wurden, um die Kontinuität der Eliten zu sichern. Kontinuität der Eliten, jawohl !

    Und das Wort „neokonservativ“ ist, auf hiesige Verhältnisse bezogen, nichts anderes, als ein Euphemismus für das politische Personal der US-hörigsten Fraktion des BRD-Kapitals. „Neokonservativ“ ist mit Recht ein Schimpfwort geworden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2012
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: