Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Merkel auf der Seite der israelischen Aggression

Vor der Bodenoffensive gegen Gaza? Von Jürgen Elsässer

*** Heute auf COMPACT-Magazin: Kritiker des NATO-Terrornetzwerkes Gladio in der Türkei in Haft.***

Israel hat 16.000 Reservisten in Alarmbereitschaft versetzt. An der Grenze zu Gaza bereitet man sich auf eine Bodenoffensive vor. Der dreistündige Waffenstillstand parallel zum Besuch einer ägyptischen Regierungsdelegation wurde nicht eingehalten.

Nach israelischen Angaben wurden seit Beginn der Eskalation am Mittwoch Nachmittag 466 Angriffsflüge auf Gaza absolviert. Dem stehen 280 in diesem Zeitraum abgefeuerte palästinensische Raketen gegenüber, von denen 131 von Anti-Raketen des Systems „Iron Dome“ abgefangen wurden. – Nach Hamas-Angaben gab es in Gaza 20 Tote, davon mindestens 11Zivilisten, darunter 6 Kinder und 1 schwangere Frau. In Israel wurden drei Zivilisten getötet. Die zwei Raketen, die heute Nacht in Tel Avi niedergingen – der erste Beschuss seit 20 Jahren – verursachten keine größeren Schäden.

Unterdessen hat die Bundesregierung ihre Parteinahme für die Aggressoren verschärft. „Die Kanzlerin betrachte die Entwicklung mit großer Sorge, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Freitag in Berlin. Verantwortlich für die zugespitzte Lage in der Region sei die Hamas. Es gebe keinerlei Rechtfertigung für den Abschuss von Raketen, unter denen die Zivilbevölkerung in Israel leide. Der Beschuss Israels müsse sofort eingestellt werden,“ heißt es in de Medien. Gestern hatte Außenminister Westerwelle noch etwas andere Akzente gesetzt. Zwar machte auch er Hamas verantwortlich. Dann aber fügte er hinzu: „Gleichzeitig muss alles getan werden, um eine weitere Eskalation zu verhindern und vor allen Dingen auch zivile Opfer zu vermeiden. Deshalb rate ich und rufe auch dazu auf, dass alle Beteiligten sich ihrer Verantwortung bewusst sind und dass wir aus der Logik einer Eskalation wieder herauskommen. Wir müssen vor allen Dingen jetzt umsichtig und deeskalierend Einfluss nehmen.“ Dieser Aspekt fehlt in Merkels Stellungnahme.

Offensichtlich hat die Israel-Lobby in der Bundesregierung ihren Druck verschärft. Westerwelle ist kaum zuzutrauen, dass er gegensteuert.

Weiterlesen: Lesen Sie in COMPACT 10/2012 die Titelstories “Netanjahu – der Irre von Tel Aviv” und “Israelische Atombombe – Mit deutschem Geld gebaut”. Hier bestellen.

Einsortiert unter:Uncategorized

44 Responses

  1. kauzi sagt:

    Israel benimmt sich wie ein ungezogenes, bösartiges Kind im Terror-Kindergarten Nahost und keiner haut ihm auf die F…Finger. Sollte das vikelleicht schon mal ein Test für einen „Übergriff“ auf den Iran sein? Na, bravo, dann wird die deutsche Politik diese bösen Buben aus lauter falsch verstandener „Wiedergutmachung“ hätscheln, wenn nicht under cover kräftig unterstützen.

  2. me. sagt:

    Ne, Westerwelle hat heute Morgen in einem Interview des Regierungssenders eine mögliche Peacekeeperrolle verkackt.

  3. ralf kroke sagt:

    die Palestinenser werden aus Ihrem Gebiet vertrieben, dürfen nicht arbeiten und leiden unter Hunger und Armut. Wie sollen sich diese Menschen denn helfen?

  4. ralf kroke sagt:

    ich denke die Israelis befürchten im Falle eines Angriffs auf den Iran „wegen dessen Atomprogramm zu friedlichen Zwecken“ Angriffe der Palästinenser. Aus diesem Grund wird jetzt dieser Konflikt entfacht. Alles kurz nach den US Wahlen. Es ist die Kriegsvorbereitung gegen den Iran, Bald haben wir einen Krieg, der nicht mehr zu kontrollieren ist haben. Dann steigt der $ und Oil und die Märkte sind zufrieden. Es gab keine syrischen Raketen in der Türkei die von der syrischen Armee abgefeuert wurden. Warum auch? Aber man kann daraus wie auch in Israel alles Mögliche konstruieren, um das Ziel, einen Krieg zu rechtfertigen zu erreichen.

  5. Neukunde sagt:

    Na was für ein Zufall. Die Kämpfe in Syrien flauen ab, der Sturm Sandy ist weitergezogen und der Tag des verkündeten Weltuntergangs rückt näher. Der Systemtakt ist vorgegeben, für Schaulustigen gibt es etwas zu sehen.

    Nun also der Aktiencrash und das israelische Halali. Der Agressor ist am Drücker und bestimmt wie es weitergeht.

    Ob es jetzt für die Syrer ruhiger wird?

  6. Merkel auf der Seite der israelischen Aggression

    Was nicht anders zu erwarten war. Sie ist stets mit dem Aggressor identifiziert, wenn sie ihn für den Stärkeren hält.

    Da muß man nicht einmal ein Knöpfchen drücken. Das ist gut verinnerlicht und gleichsam zu ihrer 2. Natur geworden, wie angeboren.

  7. Jakobiner sagt:

    Mal grundsätzlich: Ich unterstütze weder Netanjahu noch die Hamas.Man muss schon einmal klar sehen, was gegen die Hamas steht:
    1)Sie will Israel von der Landkarte löschen, ganz Palästina und erkennt auch das Existenzrechts Israels nicht an
    2) Sie agiert mit terroriitischen Mitteln gegen das Kernland Israels und gegen die Zivilbevölkerung–bis nach Raketen nach Telk Aviv–das kann sich Israel nicht gefallen lassen
    3) Die Hamas sind Islamisten, die einen Gottesstaat wollen und in einem gewalttätigen Putsch gegen die PLO Gaza opkkupiert haben.
    Eine sinnvolle Stratgie wäre: Die PLO beginnt mit Schlägen gegen die Siedler und israelische Armee im Westjordanland, um klar zu machen, dass man Israels Existenzrecht anerkennt, aber eben nicht seine Siedlungspolitik.Desweiteren: Die Palästinenser sollten von der sozialen Protestbewegung in Isreal fordern, dass sie mit der Parole „Günstigen Wohnraum in Israel, nicht aber im Westjordanland“ auftritt. Somit könnte es zu einer Solidarisierung zwischen Palästinensern im Westjordanland und allen Menschen in Israel geben, die gegen die Siedlungspolitik und sozial zumutbare Mieten und Wohnungen eintreten.Die PLO kündigt das Oslo-Abkommen, da Israel sich nicht daran gehalten hat und stellt eine Wiedrraufnahme dazu erst in Aussicht, bis alle Siedler aus dem Westjordnaland abgezogen sind.Aber wichtig wäre es, seine militärischen Schläge nur gegen die Siedler und die isrealische Armee im Westjordanland zu führen, da diese das Olsoabkommen verletzen und man auch einen Spaltkeil zwischen rechten und linken Israelis reintreiben könnte. Solange aber die Hamas von Gza aus Isreals Kernland beschiesst,. Israel nicht anerkennt und dazu einen Gottesstaat will, ist hier nur eine weitere Eskalierung zu befürchten.

  8. Jakobiner sagt:

    Dazu ist es für mich ein Widerspruch den Emir von Katar für seine zahlungskräftige Unterstützung für syrische Islamisten zu kritisieren, aber seine Unterstützung für die islamistische Hamas nicht zu kritisieren. Die Hamas sind auch nur islmaistische Militaristen, ganz im Geiste ihrer salafistischen und muslimbruderschaftlichen Brüder in Syrien.Waeum sollte man sich mit diesem Pack solidarisieren?

  9. Jakobiner sagt:

    Merkel ist meiner Ansicht nach nicht dafür zu kritisieren, dass sie die Terroranschläge der Hamas gegen israelisches Kernland und israelische Zivilbevölkerung kritisiert, sondern dafür, dass sie zur Nichteinhaltung des Oslosabkommens im Westjordanland durch Israel schweigt.Ich kann verstehen, wenn die deutsche Regierung gegen Terroranschläge gegen Tel Aviv durch die Hamas protestiert, nicht aber, dass sie dazu schweigt, dass Israel immer mehr versucht durch seine Siedlungspolitik die Palästninenser aus dem Westjordanland vertreibt.Immerhin wurde Abbas durch den Besuch von EU-Asthotn gestärkt, aber das sind mehr symobolische Akte. Wäre die deutsche Regierung konsequent, würde sie die Hamasanschläge aus dem Gaza verurteilen und gleichzeitig die Siedlungsaktivitäten und den Terror Israels gegen die Palestinänser im Westjordanland mit einem Wirtschaftsboykott der EU zu kommentieren wissen.

  10. juergenelsaesser sagt:

    Jakobiner: Gibt nicht nur COMPACT und Elsässer gute Ratschläge, sondern auch der PLO. Warum nicht gleich der KP China? Putin? Jakobiner ist wirklich ein Tausendsassa!

  11. Jakobiner sagt:

    Ein Tausendsassa wohl möglich, da ich schon in vielen Erdteilen war und da auch Kontakte zu den jeweiligen politischen Organisationen und Parteien hatte und die Diskussionen innerhalb dieser kenne.Die Frage aber, die du nicht beantwortest: Machen diese Vorschläge einen Sinn, sind sie richtig oder falsch–was inhaltlich kritisierst du jetzt daran?

  12. Jakobiner sagt:

    Fazu: Der KP China habe ich über Global Times und People´Daily auch schon Ratschläge erteilt–umso verwunderlicher, dass sie sie auch abgedruckt haben!!!

  13. Jakobiner sagt:

    Und dazu: Du bist ja selber nur auf der Ebene eine Gegenöffentlichkeit zu organisieren und selbst Ratschläge auszustossen–Jürgen Elsässer, ebenso ein Tausendsassa, aber einer, der es eben wie ich gut meine!!!

  14. @ Jakobiner
    „Warum sollte man sich mit diesem Pack solidarisieren?“
    Wer diese Irren kritisiert, muß sich nicht unbedingt mit der anderen Seite gemein machen.
    Eine klare, souveräne Stellungsnahme gegen die ununterbrochene Aggression der israelischen Führung – die einmal mehr die Amplitude sucht / ersehnt – ist deswegen unerläßlich, weil die Regierung der BR Deutschland explizit ein „right or wrong – YOUR country“ konstatiert und derjenige, der sich nicht in dieser Weise vereinnahmen / veräußern lassen will, zwangsläufig Einspruch einlegen muß. Und das nicht zuletzt vor dem eigenen Gewissen und für den Erhalt Selbstachtung. Kurz: Das „J’accuse!“ ist eine Frage der Ehre, so es denn als ehrenwert gelten kann, Kriegstreiber zu verachten und alle, die sich mit ihnen – weich und warm embedded oder nicht – gemein machen.

  15. 9 11 pirat sagt:

    hallo herr elsässer,ich hette da eine frage.könnte man merkel nicht wegen beihilfe zu verbrechen gegen die menschlichkeit und massenmord anklagen?also nur so rein theoretisch?

  16. Fischer | Freiweh sagt: November 16, 2012 um 19:20

    @ Jakobiner
    Kurz: Das “J’accuse!” ist eine Frage der Ehre, so es denn als ehrenwert gelten kann, Kriegstreiber zu verachten und alle, die sich mit ihnen – weich und warm embedded oder nicht – gemein machen.

    Das ist es. Das ist es ohne jeden Zweifel. Denn genau das entspricht dem Rechtsempfinden, das mit uns geboren ward.

    Und das ein Rechtsstaat – wenn er denn ein Rechtsstaat sein wollte – zu artikulieren und zu satzen hätte.

    Leider will die BRD kein Rechtsstaat sein, weil sonst Israel nicht „Staatsraison“ sein könnte. Und darum geht es letztlich.

    Das (Israel als Staatsraison eines deutschen Staates) soll nämlich – per se aporetisch – eine Wiedergutmachung für den nicht wieder gut zu machenden Holocaust sein.

    Zumindest eine weitere kleine „Zinsanzahlung“, für die unendliche, ewige Schuld, die mit der Zeit immer größer und noch größer wird. Bis sie letztlich alles umfängt, durchdringt und umschließt.

  17. Äh… Was ist denn jetzt mit Iris Berben? Hat die nicht mal angekündigt, sie würde zum Judentum übertreten, wenn die Existenz Israels gefährdet wäre?

    Weiß jemand, ob die Nietzsche kennt? …. was fällt, das soll man auch noch stossen! Also sprach Zarathustra.

  18. Es gebe keinerlei Rechtfertigung für den Abschuss von Raketen, unter denen die Zivilbevölkerung in Israel leide.

    Aha. Gibt es dann auch kein Recht, mit Panzern, Kanonen und Kampfflugzeugen auf die Hamas zu schießen, worunter dann die Zivilbevölkerung in Palästina leidet?

    Oder haben die Palis keine Rechte?

  19. gerina sagt:

    Weiss jemand von einer Protestkundgebung in Köln ??
    Auf jeden Fall findet am Samstag17 Nov. in Bonn um 15 Uhr Münstergasse Ecke Vivasgasse (vor der Post) eine BDS-Aktion bzw. Protestkundgebung der pal. Gemeinde und des Instituts für Palästinakunde gegen die Barberei Israels statt. Ich bin auch dabei ….

  20. Paul Singles UK sagt:

    Please, good meaning friends, do not forget, what Charles de Gaulle has said when a dogfight-revolution shattered France in 1968: Le pouvoir reste a Washington.

    And wargamer Bibi knows that he can rely on his wargamer-comrades in the NSA, CIA, Pentagon and other renowned institutions of the US. There are so many new-technology weapons made in the US that need to be tested.😦
    And Iran has no culture, has it?
    Power, even fading power makes arrogant. My old teacher Karl Wolfgang Deutsch once wrote: Having power means: you need not learn. But don’t forget: this won’t last to long.

  21. Paul Singles UK sagt:

    Forgot to mention: who cares for Merkel? Instructed by and always close with their nose to what their „friends“ might think, German foreign policy makers have learnt their lesson: allied rights (derived from having won WW II) and privileges must not be abandoned by any kind of German politician. Adenauer paid the price (and resented it), his succcessors from Brandt to Kohl to Merkel just obeyed. Schroeder once tried to raise his head (Iraq-war), and he had to pay. Like others.
    For the next generation, even if some German youth may wake up by means of COMPACT and other forums: the scene will be coined by a sentence often heard when talking to Turkish intellectuals: we will outbreed you..
    (All of you..)
    Since this may sound like resignation or even cynicism, I confess to have committed my emotions to the cause of the Arabs of Palestine, even if they now are committing „illegal acts of aggression“. As have done quite a few of my Israeli friends. But they are silenced.

  22. slide sagt:

    So langsam kommen wir der Inzenierung des Weltunterganges der Majas nahe. Bin echt gespannt was jetzt so passiert! :_[

  23. Heider sagt:

    Vorsicht vor Hamas. Hamas ist möglicherweise eine israelische Gründung, so unglaublich sich das zunächst auch anhören mag:

    Politaia – 9. May 2011
    „Die Partnerschaft Israels mit der Hamas“
    http://www.politaia.org/israel/die-partnerschaft-israels-mit-der-hamas/

    Nachdenkenswerte Fakten sind:
    die Entstehung des islamistisch orientierten palästinensischen Widerstands in den 80er Jahren („Intifada“) geschah überraschend schnell, nichts deutete vorher auf die Hinwendung der eher weltlich, laizistisch, „linken“ Palästinenser zu einer neuen religiös motivierten Tendenz. Diese Neuorientierung hat die Palästinenser noch einmal in zwei grosse konkurrierende Lager gespalten, und mit der Formierung von Hamas wurde die politisch-organisatorische Vorherrschaft der PLO beendet. In der Folge ist es auch zur administrativen Trennung der verbliebenen, teilautonomen Palästinensergebiete: Westbank und Gaza gekommen.

    Die militärischen Operationen von Hamas in den Anfangsjahren standen in keinem Verhältnis zu den Erfolgsaussichten, wirkten übertrieben und bedeuteten vor allem schwere Nachteile für die Zivilbevölkerung besonders im Raum Gaza. Sie verhalfen der Hamas aber zum Nimbus der radikalen, kompromisslosen Opposition gegen Israel. Von diesem Ruf zehrt sie noch immer. Was vielfach nicht bekannt ist: Hamas hat ihre Militäroperationen gegen Israel seit Jahren offiziell eingestellt, militärisch aktiv sind ausschliesslich (islamistische) Abspaltungen. Diese stehen in Gegnerschaft zur Hamas, sind von ihr aber teils auch unterwandert. Das eröffnet eine Menge Möglichkeiten für taktische Manöver oder Provokationen aller Art:

    Politaia – 12. March 2012
    „Palästinensischer Rebellenführer getötet: Steckt Hamas dahinter?“
    http://www.politaia.org/kriege/palastinensischer-rebellenfuhrer-getotet-steckt-hamas-dahinter/

    Nach meinem Dafürhalten spielt Hamas ein Spiel mit doppeltem Boden. Es eröffnet den israelischen Okkupanten immer wieder neue Möglichkeiten gegen die Palästinenser loszuschlagen, zugleich wird die Eskalation auch vonseiten Hamas nie auf die Spitze getrieben. Im Endeffekt wird in Gaza alle paar Jahre eine Menge zerstört, was hinterher nur wieder aufgebaut werden muss – an der politischen Sackgasse Palästinas und an der Lebenssituation der Palästinenser ändert sich nie wirklich etwas.

    Besonders auffällig muss zuletzt das Verhalten der Hamas-Führung gegenüber dem vom Westen in seiner staatlichen Existenz bedrohten Syrien gewertet werden. Hier machte Hamas einen politischen Schwenk zu den erklärten Feinden Assads im arabischen Raum, die mit dem Westen, der Türkei und auch mit Israel gegen Syrien stehen und dort die salafistischen und Al Kaida-Gruppen instruieren und unterstützen:

    Handelsblatt
    „Hamas stellt sich auf die Seite der Opposition“
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/kampf-gegen-assad-hamas-stellt-sich-auf-die-seite-der-opposition/6253204-2.html

    Allein schon aufgrund dieses Verhaltens von Hamas gegenüber einem früher befreundeten Land wie Syrien, das von allen arabischen Staaten die kompromissloseste Haltung gegen Israel einnahm, nehme ich ihr die Rolle eines Hardliners gegen Israel nicht ab. Ich würde eher ein Schauspiel vermuten, das – wie immer – auf dem Rücken des normalen Volkes ausgetragen wird, das dafür auch mit seiner Gesundheit und seinem Leben die Zeche zahlt.

  24. Anita sagt:

    Frau Merkel mangelt es an Menschlichkeit.

  25. dirk falk sagt:

    Wir sind Sklaven Israel’s…

  26. Avicenna1968 sagt:

    @ Paul Singles

    Wer die Welt erobern möchte, ist wohlberaten, ihr nicht im voraus zu erzählen, was er mit ihr vorhat.

  27. Jakobiner sagt:

    Diese Nahostkrise hat durchaus das Potential zu eskalieren.Seit die Muslimbrüder in Ägypten offen die Hamas unterstützen, scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie Camp David kündigen, die diplomatischen Beziehungen abbrechen und den Gazastreifen nach Sinai öffnen. Da könnte Israel auch mit einem Militärschlag gegen Ägypten reagieren. Liebermann hat ja schon einmal vor einigen Jahren mit der Bombadierung des Assuanstaudammes gedroht.
    Sehr heikel!!!

  28. Jakobiner sagt:

    Zu Heider:

    Ihre Analyse der Hamas ist sehr zutreffend.Faktisch ist ihre Rolle kontraproduktiv für die Palästinenser und ruft viel Elend bei der Zivilbevölkerung hervor.

  29. Meier sagt:

    „Zumindest eine weitere kleine “Zinsanzahlung”, für die unendliche, ewige Schuld, die mit der Zeit immer größer und noch größer wird. Bis sie letztlich alles umfängt, durchdringt und umschließt.“ (Bullinger)

    Yeah, so kann man es ja auch mal sehen: nich nur das Geld vermehrt sich mittels Zinsen, sondern auch die Schuld! Der Schuldzins! Dazu paßt auf der anderen Seite die neuste Mode in Israel: die jungen Leute lassen sich jetzt die KZ-Nummern ihrer Großeltern tätowieren!

  30. chicano sagt:

    @ heider und jacobiner

    sie haben beide vollkommen recht:

    „Ihre Analyse der Hamas ist sehr zutreffend.Faktisch ist ihre Rolle kontraproduktiv für die Palästinenser und ruft viel Elend bei der Zivilbevölkerung hervor.“

    das war schon immer so. das arme völkchen, zerrieben zwischen psychpathischen kräften denen es nun wirklich um alles geht…außer um die männer, kinder und frauen zwischen den linien.

    doch auch das ist nichts neues unter der sonne, tritt in diesem fall eben nur überdeutlich zum vorschein, im gegensatz zum schleichenden gift andere regionen, konflikte und kriege gegen die ganz normalen menschen, die nichts weiter wollten als frieden, brot und arbeit.

  31. Brigitte sagt:

    bullinger:

    iris berbe, soso.

    also – irgendwie war die nach meinem geschmack schon immer abscheulich.

    jetzt weiss ich auch den grund.

    zum judentum konvertieren, bei israls existenzbedrohung –

    ich kotze gleich. aber ganz ordentlich.

  32. Monika H. sagt:

    @Meier

    >nich nur das Geld vermehrt sich mittels Zinsen, sondern auch die Schuld! Der Schuldzins!

    Es vermehrt sich immer nur Schuld, weil Geld Schuld ist.

    Gold is Money. Everything else is Credit. (J.P.Morgan)

  33. rainer franzolet sagt:

    meine güte, was ist das denn hier für ein verwirrter ideologisierter haufen? ich empfehle jedem hier mal mit ner biebel durch die arabischen staaten zu reisen, sich als schwuler zu outen und noch einem mädel auf der strasse zuzuwinken. das würde eure reihen hier mächtig schnell lichten.
    ich kann nur ne gute reise wünschen. diskussionen scheinen mir hier eh nicht erwünscht.

  34. Heider sagt:

    @ Jakobiner

    Ergänzend:
    Kurz bevor staatstragende Kreise in Israel, hier: die Führung des Likud (nach der Darstellung in meinem Verweis auf Politaia, s.oben), begannen eine islamistische Variante des palästinensischen Widerstandes aufzuziehen, aus der die Kader der späteren Hamas stammen, hatte die US-Aministration schon erste Erfahrungen mit einem ähnlichen Projekt gesammelt.

    Es handelt sich um die verdeckte Operation zur Schaffung einer islamistischen Counter-Guerilla (offiziell um gegen den sowjetischen Einmarsch in Afghanistan 1979 zu helfen), mitbeteiligt war neben der CIA der befreundete pakistanische Geheimdienst ISI. Aus den von ihnen betreuten Ausbildungslagern erwuchsen die Taliban und Al Kaida, letztere eine Art internationale Brigaden aus Angehörigen zahlreicher islamischer Staaten mit entsprechender weltweiter Zielrichtung.

    Wäre es nur um die sowjetische Intervention gegangen, so hätten die Beteiligten sich auf die Unterstützung des afghanischen Volkswiderstandes, den es ja auch gegeben hat, beschränken können. Tatsächlich wurde eine vielarmige Extraguerilla aus der Taufe gehoben, die eben nicht nur für den Einsatz in Afghanistan vorgesehen war. Der Beschluss zu ihrer Gründung ist sogar schon v o r der sowjetischen Intervention in Afganistan erfolgt(!), wie der unten stehende Verweis zeigt.
    Unter irreführenden Namen wie „Al Kaida“ (als eigenständige Organisation hat es sie wohl nie gegeben) u.v.a. Namen kämpften ihre Mitglieder unter anderem in Algerien, Tschetschenien, in Bosnien und Kosovo, Ost-Turkestan (China), Libyen, Irak und heute in Syrien.
    Die allgemeine Stossrichtung scheint die Beseitigung aller dem Westen missliebige weil unangepasste Regime (wie Ex-Jugoslawien, Gaddafis) zu sein, im besonderen steht vermutlich die staatliche Zerschlagung von Russland und auch China auf der Agenda, bei der „Al Kaida“-Gruppen mithelfen ethnische und religiöse Gegensätze zu verschärfen oder diese erst aufbauen; so neuerdings in den russischen Teilrepubliken Dagestan und Tatarstan.

    Al Qaida: Terror im Auftrag demokratischer Staaten
    (…)
    Die Rolle der CIA bei der Entstehung von Al Qaida wird besonders in einem Interview deutlich, welches Zbigniew Brzezinski (Mitbegründer und erster Direktor der Trilateralen Kommision), zu jener Zeit Berater für nationale Sicherheitsfragen (National Security Adviser) unter Jimmy Carter, im Jahr 1998 gab: (…)“
    http://www.whatabout.ch/index.php/false-flag-nwo/item/1371-al-qaida-terror-im-auftrag-demokratischer-staaten

  35. @ rainer franzolet
    „ich empfehle jedem hier mal mit ner bi[e]bel…“
    Warum sollte ich, das alles machen Sie doch schon gerade hier im Blog.

  36. dunni sagt:

    Es gibt Menschen die für Geld kämpfen wie z.B.: viele junge Amerikaner die keine gute schulische Ausbildung haben. Es gibt Menschen die für Gerechtigkeit und Frieden Kämpfen wie die Muhadscheddin in Afghanistan gegen die damalige UDSSR. Den Muhadscheddins hat keiner Geld und Verpflegung gegeben. Die haben sich selbst mit getrockneten Maulbeeren und Brot und Tee versorgt. Ich will damit sagen, dass die Palästinenser sehr Stark sind und das sie stärker werden mit jedem Bruder und jeder Mutter und jedem Vater der ihnen genommen wird sie Kämpfen für Gerechtigkeit …so sind gläubige Moslime und diese die bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen starken Glauben hatten finden in diesen schlimmen Stunden zum Glauben.

  37. schnehen sagt:

    Dass Angela Merkel, die die Verteidigung des Apartheidstaates Israel, in der Knesset zur ‚deutschen Staatsräson‘ erklärt hat, die israelische Aggression gegen Gaza unterstützt, kommt nicht von ungefähr. Denn gerade um diese Rolle zu spielen, wurde die ehemalige FDJ-Sekretärin an die Macht geschoben.

    Die einzelnen Stationen ihres rasanten Aufstiegs, den sie wohl der CIA kurz vor und unmittelbar nach der Wiedervereinigung mit verdankt, beschrieb schon 2007 der französische Intellektuelle Thierry Meyssan auf Voltaire.net.org in einem längeren Beitrag, den man nur jedem, der sich für Hintergründe interessiert, empfehlen kann: ‚Eine Neokonservative als neue Präsidentin der EU.‘

    Sie brauchte ganze 14 Monate, um es von der einstigen Sekretärin für Agitation und Propaganda in der FDJ bis zur Bundesministerin für Jugend in Kohls Regierung zu schaffen.

    Erst schob sie Schnur vom Demokratischen Aufbruch zur Seite (Stasi-Kontakte), dann Lothar de Maizière (entfernte Stasi-Kontakte) und ersetzte ihn als Bundesvorsitzenden der Ost-CDU; dann musste Umweltminister Klaus Töpfer dran glauben, dann schließlich Kohl, ihr einstiger Mentor (Spendenaffaire).

    Oben angekommen, auch mit Hilfe ihrer guten Kontakte zu Springer und Bertelsmann (Frieda und Liz sind ihre besten Freundinnen), ließ sie sich lange Zeit von einem neokonservativen, eigens für sie abgestellten Bushianer beraten, der aus dem zionistischen American Enterprise Institute (AEI) kommt und auch am Project for a New American Century (PNAC) mitgearbeitet hat (Kapitel Europa), das aufgrund einer israelischen Initiative der Likud-Partei Netanyahus für einen ‚Clean Break‘ (klarer Bruch) mit der alten Clintonschen Nahost-Politik entstand und die Vorlage für Bush’s Nahost-Politik und den Krieg gegen den Irak abgab.

    So ist sie in guten Händen und hält das Ruder des deutschen Staatsschiffes fest in der Hand, damit das Schiff auf Kurs bleibt. Volle Kraft voraus für Israel! Nicht links nicht rechts kucken, sondern immer das Siedlungsprojekt und die Vertreibung der Palästinenser im Auge behalten. So macht man sich Freunde im westlichen Ausland, besonders im Establishment der USA, das eng mit Israel verbunden ist.

    Dass Merkel auch an einer Bilderbergkonferenz teilnahm (an der aus dem Jahre 2005 vor ihrer Wahl – besser: Bestimmung – zur Bundeskanzlerin), wo bekantlich die nächsten deutschen Regierungen ausgeheckt werden – dies nur am Rande.

  38. Avicenna1968 sagt:

    Auch auf Seiten der Aggression, aber charmanter als Miracle ist dieses christlich-arabische Checkerbunny:

  39. Merkel auf der Seite der israelischen Aggression:

    Die BRD schloss heute eine Zustimmung zu einem Antrag der Palästinenser auf Anerkennung als Beobachterstaat aus.

    Warum? Weil diese dann beispielsweise den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag anrufen und dieser Israel verurteilen könnte.

    Das wäre aber gegen die Staatsraison der BRD gerichtet und fast schon ein feindlicher Akt!

    Die Abstimmung ist für Donnerstag geplant.

  40. Gantenbein sagt:

    „Warum? Weil diese dann beispielsweise den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag anrufen und dieser Israel verurteilen könnte.“

    Der Internationale Strafgerichtshof sitzt über natürliche Personen zu Gericht – nicht über Staaten.

    Die beim Gerichtshof angesiedelte Anklagebehörde kann von Amts wegen ermitteln. Einer Anrufung des Gerichts bedarf es nicht.

  41. Gantenbein sagt: November 29, 2012 um 07:56

    “Warum? Weil diese dann beispielsweise den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag anrufen und dieser Israel verurteilen könnte.”

    Der Internationale Strafgerichtshof sitzt über natürliche Personen zu Gericht – nicht über Staaten.

    Die beim Gerichtshof angesiedelte Anklagebehörde kann von Amts wegen ermitteln. Einer Anrufung des Gerichts bedarf es nicht.

    Aha. Warum macht sie es dann nicht?

  42. Zum anderen ermöglicht dies den Beitritt zu Organisationen wie dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag – und dies könnte zu einer neuen scharfen Waffe im diplomatischen Kampf gegen Israel werden.

    Wie scharf, das wurde bereits nach der Exhumierung des legendären Palästinenser-Führers Jassir Arafat deutlich: „Wenn wir den Beweis haben, dass er vergiftet wurde, dann ziehen wir nach Den Haag“, drohte der Chef der palästinensischen Untersuchungskommission Taufik Tirawi. Zudem könnte aber auch der Bau jüdischer Siedlungen auf besetztem palästinensischem Land ein Fall für den Internationalen Strafgerichtshof werden.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/abstimmung-der-un-vollversammlung-wie-abbas-in-new-york-die-wut-der-israelis-schuert-1.1537171

  43. Gantenbein sagt:

    „Aha. Warum macht sie es dann nicht?“

    Weil bislang weder Israel noch die Palästinensergebiete Vertragsparteien im Sinen des IStGH-Statuts sind. Das dürfte der rechtliche Grund sein. Über weitere Gründe läßt sich natürlich spekulieren …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2012
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
%d Bloggern gefällt das: