Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

COMPACT im November: Steinbrück – Kandidat der Bilderberger

Jetzt abonnieren! Noch nie konnte man bei einem COMPACT-Abo so viel Geld sparen wie JETZT!

COMPACT 11/2012 mit diesem schönen Cover (Dank an S. von Maiwald!!) ist ab Donnrstag bundesweit am Kiosk! Aber  halt, rennen Sie nicht da hin! Schicken Sie einen guten Freund, der COMPACT noch nicht kennt, zum Kiosk! Sie machen was Besseres: Sie abonnieren COMPACT. Denn: COMPACT will 500 neue Abos bis Weihnachten. Damit wir noch einzigartiger werden. Damit wir uns noch mehr trauen. Damit wir Korrespondenten an die Fronten der Neuen Weltordnung schicken können. Damit wir die 8 Seiten EXTRA, die COMPACT jetzt hat, beibehalten können…

Sie werden beim Abonnieren belohnt wie nie zuvor. Ein Abo-Geschenk haben Sie schon immer  bei COMPACT bekommen, eine DVD oder ein Buch. Aber ab sofort gilt: Wer ab 20.10.2012 COMPACT abonniert, erhält ZUSÄTZLICH das Tages-Ticket zur COMPACT-Souveränitätskonferenz am 24.11. in Berlin (mit Stars wie Scholl-Latour, Schachtschneider, Valentin Falin, Wimmer…) für 9,90 Euro (statt 60 Euro ab 1. November bzw. statt 70 Euro an der Tageskasse). Jetzt mal scharf rechnen: Wer COMPACT JETZT abonniert und ein Konferenz-Ticket kauft, spart 50,10 Euro (Vorverkauf ab 1.11.) bzw. 60,10 Euro (Tageskasse)!!! Mit anderen Worten Er spart soviel am Konferenzticket, dass er oder sie den COMPACT-Abopreis von 57,60 Euro fast wieder drin hat bzw. sogar etwas gut macht. Nun aber fix zum COMPACT-Abo und dann zur Anmeldung Souveränitätskonferenz!

(Damit unsere treuen und lieben Altabonnenten sich nicht ärgern: Ihr bekommt auch einen Sonderbonus! Ihr erhaltet  die DVD zur Souveränitätskonferenz für 9,90 Euro – statt 49,90 Euro. Bestellcoupon in der COMPACT-Dezemberausgabe).

So, aber nun zur Novemberausgabe von COMPACT-Magazin. Im Schwerpunkt steht die nächste Kanzlerin der Bunzrepublik Deutschland… Hier ein Auszug aus dem Aufmacherartikel…

Kandidat der Bilderberger

Peer Steinbrück kann es packen: Er wird die Armen schröpfen und die Reichen zur Kasse bitten, und das Geld wird noch nicht einmal dem deutschen Staat zu Gute kommen.

Von Jürgen Elsässer

Das Bild in den Medien ist schön farbig ausgepinselt: Steinbrück ist ein Macher. Erbverwalter von Helmut Schmidt, genannt Schnauze. Seine Kiefer mahlen. Er läuft breitbeinig. Er kann bellen. Er kann trinken. „Bullshit“ – und wie er flucht! Er ist ein Macho. Endlich.  Die SPD stöhnt schon masochistisch: Schlag‘ mich, Peer.

Zweifellos, in den Zweikampf mit Angela Merkel wird er Farbe bringen. Sie wird wie immer Sätze drechseln, Händchen in die Höh‘. Bei ihm aber wird es etwas zu lachen geben. Nur die wenigsten werden merken, dass dabei über sie gelacht wird. Als Bundesfinanzminister wurde er einmal gebeten, nicht so schroff mit seinen Mitarbeitern umzugehen. „Wir machen hier Politik, wir sind nicht in der Psychiatrie“, hat er dann zurückgegeben. Das ist kein Humor, das ist Hohn, und er kommt als dicker Strahl von oben. Als die damalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt ihn zur Begrüßung in der Kabinettsrunde herzte, witzelte er: „Jeder Kuss kostet mich eine Million.“ Sehr lustig, in der Tat. Für Kranke Geld ausgeben – wo kämen der Staat da hin?

„Wie man beim Schach bescheißt“ wollte er eigentlich sein Buch nennen, das dann 2010, dem Verlag sei Dank, unter dem nüchternen Titel Unterm Strich erschien. Bescheißen – das gibt es nicht nur beim Schach. Als Steinbrück vom Spiegel 2011 gefragt wurde, warum Deutschland für die Schulden anderer Euro-Staaten einstehen müsse, obwohl dieses bail out in den EU-Verträgen explizit verboten ist, antwortete er lapidar: „Das war ein Irrtum (…). Diese politische Lebenslüge hätte schon vor anderthalb Jahren eingestanden und erklärt werden müssen.“ Man bedenke: Zuerst stimmt der Mann den entsprechenden Verträgen im Bundestag zu und wiegt damit die Bürger in Sicherheit, dann hilft er sie brechen – und am Schluss stellt er sich hin und sagt, das hätte man schon viel früher machen sollen.

„Das war ein Irrtum“: Womöglich wird man das auch von einem Kanzler Steinbrück hören, wenn man ihn dereinst an ein anderes Versprechen erinnern wird. Am 5. Oktober 2008, in den turbulenten Tagen nach dem Zusammenbruch der US-Bank Lehman Brothers, trat er zusammen mit der Kanzlerin vor die Kameras und gelobte: „Die Sparerinnen und Sparer in Deutschland werden nicht befürchten müssen, einen Euro ihrer Einlagen zu verlieren.“ Was aber, wenn Deutschland die Fantastillionen Euro auszahlen muss, die als Garantie für die Euro-Rettungsschirme mit Steinbrücks Hilfe hinterlegt wurden? Wird man dann von ihm wieder ein Ätsch hören? (Weiterlesen in COMPACT 11/2012 – Printausgabe hier bestellen)

Einsortiert unter:Uncategorized

22 Responses

  1. Edeltraud Lademann sagt:

    Das Cover von Compact ist immer großartig! Erwartungsvoll öffne ich schon den Umschlag und dann wieder dieser Knaller!
    Aus mir kommt jedes Mal spontan ein Jauchzer hervor.
    S als Fotografin ist ein Glücksfall für COMPACT! (sicher nicht nur für das Politmagazin).

    Dagegen ist Bilderberger Steinbrück widerlich.
    Ich frage mich, kann denn jemand, der ihn auch nur sieht mit seiner Mimik oder sogar hört, etwa nicht merken, dass er wie gedruckt lügt?! (oh, die häufigen Plagiate machen auch das Gedruckte heutzutage schon zur gewöhnlichen Lüge).

  2. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Das Steinmerkel bzw. der oberschlaue, böswillige und hinterhältige Nixmerkelstein sind genial.

  3. rubo sagt:

    Die Bilderberger suchen keinen aus, auf den sie sich nicht verlassen können. Den Rest, was sich Wahlen nennt, organisieren die Medien so, daß auch deren Ergebnis stimmt.
    Das gehört schließlich zu unserer „Freiheit“.

  4. Monika H. sagt:

    Hatte das neue COMPACT heute in der Post – das Cover ist absolut gelungen!

  5. MultiStar83 sagt:

    Vielleicht ein bisschen off-topic, trotzdem: nach Meinung von Ex-Bundesforschungsminister und Ex-Staatssekretär Andreas von Bülow werden die Bilderberger-Konferenzen eindeutig überschätzt. Handfeste Entscheidungen würden dort nicht oder kaum getroffen. Ich meine, er müsste es wissen, denn er hat selbst mal an einer solchen Konferenz Ende der 1970er Jahre teilgenommen. Man könnte vielleicht argumentieren, dass seine Kenntnisse von den „Bilderbergern“ überholt oder nicht mehr auf dem neuesten Stand sind. Dennoch ist folgendes Interview (auch mit Jan Gaspard), nicht nur wegen der charmanten Moderatorin durchaus beachtenswert:
    http://www.youtube.com
    /watch?v=MmJcW9RyqJw

  6. George sagt:

    Das neue Cover sieht wirklich witzig aus, hoffe mein Abo kommt auch bald an. Grüsse George

  7. Heider sagt:

    Sehr gut, Compact – Kein Grund zur staatsbürgerlichen Aufgeregtheit.

    Die turnusmässige Rotation der offiziellen Staatsspitzen ist Teil der Verabredung der informellen Zirkel hinter den Kulissen, die sich auch parlamentarische Demokratie nennt. Diese Rotation (das Besetzungskarussel) bietet den obersten Kollaborateuren des bürgerlich-kapitalistischen Staats den (materiellen) Anreiz zum Mitmachen, sie schafft sozusagen „die Massenbasis“, aus der die informellen Zirkel sich diejenigen Interessenwalter auswählen, die am besten geeignet erscheinen ihr aktuelles Programm zu vollstrecken.

    An der Sache ändert es wie immer gar nichts.
    Der eine Imperialist und Zionist geht – und bloss der nächste kommt.

  8. saito sagt:

    Wieder ein sehr gutes und informatives Heft. Hab es am Samstag bekommen und gleich durchgelesen.

    Auf Steinbrück sollte niemand hoffen, der sich noch erinnern kann, wie er als Finanzminister agiert hat. Er war und ist der Mann der Banken und eine Schande, daß die SPD so einen als
    ihren Kanzlerkandidaten aufstellt.

    mit freundlichen Grüßen

  9. juergenelsaesser sagt:

    George: Danke fürs Abo!! Unsere Abo-Auslieferung arbeitet zuverlässig. Ansonsten bitte melden unter verlag@compact-magazin.com .

  10. 006 sagt:

    Steinbrück wird nicht Kanzler! Bilderberger hin oder her … – er wird es nicht. Ich vermute allerdings eher, daß die Bilderberger auf Merkel setzen … UND auf Steinbrück. Heißt: Egal wie – sie können nicht verlieren. Darüberhinaus ist es doch ohnehin letztlich uninteressant, ob wir von CDU oder SPD abgeschafft und durch andere Leute ersetzt werden, auf die man sich in den höheren Etagen aus welchen Gründen auch immer geeinigt hat. In diesem Zusammenhang vielleicht nicht uninteressant:

    Was jetzt in England passiert, passiert in ein paar Jahren auch in der BRD. Oder auch schon morgen … – Widerstand wird nicht geduldet.

  11. Oswald Spengler sagt:

    „Die turnusmässige Rotation der offiziellen Staatsspitzen ist Teil der Verabredung der informellen Zirkel hinter den Kulissen, die sich auch parlamentarische Demokratie nennt.“

    Die Sache mit der Oligarchie ist dass es verschiedene Fraktionen gibt die alle mit der Macht ringen.Von 2008-2012 hatten wir die fabianischen Sozialisten, die Zbigi Fraktion mit ihrem Aushängeschild Barry Soetero aka Obama.Deren Strategie ist das Buck passing,leading from behind- nicht der direkte Angriff außen und innen langsame Einführung der Austerität, grünen Maoismus,Verrat der eigenen Klientel,Ausverkauf- 3 Schritte vor – 2 zurück.
    Dass ist Teilen der Oligarchie wohl zu langsam.Sie wollen einen härteren Kurs und dass ist Mittance Romney und Steinbrück.Knallharte zynische Massenmord Austerität im Innern und nach Außen die One Trick Pony Show der neotrozkistischen,neostraußianischen „Konservativen“ – den ultimativen Krieg.
    Steinbrück ist der eiskalte zynische Machtmensch.Merkel ist zu wischi waschi.
    Merkel war das Skalpell, die Schere – Steinbrück ist die Kettensäge.Griechenland hoch 10.

  12. Gabriele Damerow sagt:

    Danke, wie immer eine tolle Zeitschrift in Schrift und Bild! Das Titelbild ist cool! Beim Betrachten musste ich herzhaft lachen.

  13. Draghi und Asmussen sind heute in Berlin und ziehen den Bundestag über den Tisch. Mit Unterstützung des Steinmerkels, vermutlich.

    Fehlt nur noch der Schnittlauch-Nazi Ötz di Gier (außen grün und innen hohl).

  14. OT: Bischof Richard Löwenherz ist von den Piussen ausgeschlossen worden.

    Jesus an Marie Lataste: “Meine Tochter! Ich habe mit dir gesprochen von den geoffenbarten Wahrheiten der katholischen Religion, die allein die wahre ist, die allein den Menschen Mut, Trost, Hilfe und Kraft zu geben vermag. Heute will ich mit dir von der trostreichsten aller Wahrheiten reden, vom Lohn, der den Gerechten und den Heiligen verheißen ist.

    Zit. nach: MILITIA SANCTÆ MARIÆ
    Orden der Ritter Unserer Lieben Frau / Deutsches Priorat

  15. Und dann gab es da noch etwas, was sie sagte. Sie sagte: „Es ist uns vollkommen egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit 60 % erreicht. Es ist uns vollkommen egal, ob 25 % der privaten Unternehmen in den nächsten fünf Jahren zusammenbrechen. Frei heraus gesagt, ist es uns auch völlig egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt halten können.
    http://www.krisenvorsorge.com/kommentar-es-ist-uns-voellig-egal-ob-die-jugendarbeitslosigkeit-60-erreicht/

    Falls das stimmt, ist es der Hammer!

  16. Edeltraud Lademann sagt:

    Hier kann man sehen, was die „Steinlaus“ als gleichzeitiger atlantischer „Brück“enbauer in der Form des „kleinsten Nagetier(es) unserer Heimat“ anrichtet. Aus finanzieller Gier nagt sie am Haus Europa!
    Der Frankfurter zoologische Hochhausgarten und die EU als Herrschaftsinstrument eines zoologischer Großgartens für zu finanzpolitischen Monstern mutierte Steinläuse:

  17. grodzki sagt:

    offtopic:

    junge freiheit – wladimir putin hat ein grosses gremium zur offiziellen untermauerung des patriotismus und der nationalen selbstbewusstseins in russland einberufen. die ergebnisse sehen vor, durch gezielte kampagnen in medien, schulen, staatsinstitutionen und alltagskultur die vaterlandsliebe ins zentrum des gesellschaftlichen lebens zu bringen – z. b. mehr mittel zur finanzierung oder ausbau von einrichtungen wie kosakentraditionsvereinen, kadettenakademien, fortsetzung der eigenen kulturellen werte in kunst, musik, film u. a., hebung des milit. geistes und viele andere massnahmen. das kommt gerade richtig, wo auch hier vor wenigen tagen der geniale artikel zu lukaschenko kam !

    die hiesgen deutschen polit- und medienkommisare werden sich wieder in giftigen fauchtiraden gegen den unbequemen mann im osten ergehen… und genauso die etablierten affen in frankreih, england, generell wsteuropa.

  18. Oswald Spengler sagt:

    „giftigen fauchtiraden gegen den unbequemen mann im osten ergehen“

    Putin ist die Hassfigur , bei Putin hyperventilieren diese Typen,Cardiac arrest und beißen in den Teppich.

  19. rubo sagt:

    Folgendes treffende Zitat in Abwandlung des Brecht-Spruchs las ich irgendwo:
    „Hallo Ihr Schafe, ich bin Euer neuer Metzger!“

  20. me. sagt:

    Mir bums was der Spiegel sagt. Ich weiß selbst das J.E so regelmässig wie der Vollmond über die Stränge schlägt.Man möcht ihn manchmal schütteln.
    Die Bobo-Lektüre Spiegel aber, deren große Hoffnung sein muss das die Praxisgebühr fällt, damit sie auch von Nicht-Bobos gelesen wird, hat schon bessere Zeiten gesehen.
    Ich hab ja nix gegen Energie sparen, aber der Spiegel übertreibts auf dem Gebiet doch ein bisserl arg extrem…

  21. Yilmaz sagt:

    @ MultiStar83 sagt: Oktober 23, 2012 um 19:59

    genau, so sehe ich das auch. Wenn die Eliten wollten könnten sie sich total abgeschirmt und an einem unbekannten Ort (nicht in einem Luxus Hotel….) in einem milit. Sperrgebiet treffen ohne daß irgendein Mensch je davon Wind bekäme…
    Übrigens, der A. von Bülöw ist in meinen Augen ein absoluter Top-Kenner, der Mann ist echt gut! Einer wie auch G. Wisnefski, die die Dinge im grossen Zusammenhang erkennen und wiedergeben können.

    zum Thema Steinbrück:
    Er ist Nordeutscher und ich mag ihn daher, genauso wie den Landesvater Seehofer oder Landesmutti Hannelore Kraft.
    Unserer Kanzerin Merkel traue ich nicht so ganz…
    Das ist rein menschlich gesehen.
    Wie ich Steinbrück so beobachte und einschätze, muss er den neuen starken und selbstwussten Kanzler spielen, obwohl er innerlich ganz anders ist, das ist meine subjektive Wahrnehmung, also wie gesagt ich mag ihn rein menschlich gesehen. Diese Rolle haben ihm wohl die Geostrategen im CFR auferlegt…

  22. Es ist ungerecht, Steinbrück vorzuwerfen, daß er bei seinen Nebenjobs – also Reden im Rahmen des Auftrages seiner Mentoren – viel Geld verdient. Immerhin mußte der Protegé für das Casting in St. Moritz im Juni letzten Jahres mit keinem ganz unerheblichen „Eintrittspreis“ in Vorleistung gehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2012
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
%d Bloggern gefällt das: