US-Botschaften brennen – selbst schuld!

Die US-Außenpolitik hat den Salafismus gepäppelt und bewaffnet. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT

In Tripolis, Kairo und anderen Städten des Nahen Ostens griff der Mob in den letzten Tagen die US-Botschaften an. Im ostlibyschen Bengasi wurde der US-Botschafter ermordet.

Meine Trauer hält sich in Grenzen. Wer hat denn diese Fanatiker aufgepäppelt? Wer hat sie als „Freiheitskämpfer“ hochgejubelt? Wer hat sie in Libyen bewaffnet und mit der eigenen Luftwaffe an die Macht gebombt? Wer hat das selbe in Syrien am Laufen? Das wart Ihr doch selbst, USA! Hallo Obama: Merkst Du jetzt endlich, dass Eure Arabellion ein Monster gezüchtet hat? Dass es vielleicht klüger – auch im wohlverstandenn Eigeninteresse – gewesen wäre, Gaddafi an der Macht zu halten? Zeit zum Umkehren in Syrien!

Aber Obama hat keinen Fehler gemacht. Er war konsequent. Das Muster der US-Außenpolitik ist nämlich immer dasselbe: Zuerst verbündet man sich mit den Fundamentalisten und verhilft Ihnen zum Sieg über gemäßigte Gegner. Danach stellt man sich hin und sagt: Huch, da sind ja Fundamentalisten an der Macht, jetzt müssen wir eingreifen (vulgo: Krieg führen), um Ordnung zu schaffen. So war das in Afghanistan, wo die USA in den achtziger Jahren mit Bin Laden verbündet waren, und so ist es heute in Libyen, Syrien, Ägypten.  Das ist ein Rezept für den immerwährenden Krieg! Und keiner der Schafsköpfe in den etablierten Medien merkt das! Stattdessen quatschen sie über einen irren Mohammed-Film und über den Islam an sich. Redet über das salafistische Monster, das die USA mit saudischer Hilfe aufbauen – DAS ist die Gefahr, nicht der Islam an sich.

Apropos dieser Mohammed-Film. Den meine ich nicht mit „selbst schuld“. Hab‘ den Film nicht gesehen, sicherlich ist es Blasphemie pur. Aber bitteschön: So etwas muss bei uns gezeigt werden können. Und: Er wurde ja auch ein paar Monate lang gezeigt, ohne dass das Machwerk jemand aufgefallen wäre. Alles hat sich geändert, nachdem er auf arabisch übersetzt (oder untertitelt) wurde. Wer hat das gemacht? Warum jetzt? Da WOLLTE offensichtlich jemand provozieren, Brand stiften – und dieser Brandstifter sitzt offensichtlich nicht in der islamischen Welt, sondern in den USA.

Es ist wie bei Pussy Riot: Die Dämchen durften ja ihre Liedchen in Russland spielen, durften im Museum Rudelbums veranstalten und sich im Supermarkt Hühnchen reinschieben, Internet-Clips inklusive. Das blieb alles STRAFFREI! Aber einigen Leuten in Washington reichte das nicht, sie brachten die Muschis dazu, ausgerechnet in der heiligsten Kirche Moskaus ihren Schweinskram aufzuführen und alle Gläubigen zu Tode zu schockieren. Erst nach DIESER Eskalation kam die Gegenreaktion – im Falle Russlands eine rechtsstaatliche, im Falle Nahost eine wilde, mörderische.

Reden wir also nicht über Meinungsfreiheit, die war für Pussy Riot ebenso gegeben wie für den Mohammed-Filmer. Reden wir über imperialistische Spin-Dktoren, die westlichen Dekadenz-Schwachsinn (der als solcher erlaubt sein muss) gezielt so inszenieren, dass es zum „Clash of Zivilisations“ kommen MUSS: Indem man die Pussies ausgerechnet in die Erlöser-Kirche schickt, indem man den Mohammed-Film auch noch ins Arabische übersetzt. Und diese Spin-Doktoren wollen nun mit Hilfe von PRO Deutschland den Film auch noch in Berlin aufführen, auf dass es hier auch brennt… Prost Mahlzeit! So werden Kriege vorbereitet… Kann jemand diese PRO-Leute, sofern es da auch noch  Vernünftige geben sollte, von diesem Wahnsinn abbringen? Sollen eine Veranstaltung zum Thema „Salafismus und US-Außenpolitik“ machen – wenn das ihre Sponsoren zulassen…

Ich erinnere an mein  Editorial  zum Salafismus in COMPACT 6/2012:

(Zitat COMPACT Anfang) Nehmen wir mal an, in der Fußgängerzone stoßen Sie auf einen Salafistenstand. Einer der Bartträger nähert sich und will Ihnen einen Koran schenken. Was machen Sie da? Schlucken Sie Ihren Ärger über die dutzendweise von den Glaubensbrüdern verletzten Polizisten runter und hören freundlich zu? Öffnen Sie hinterher ihren Geldbeutel und drücken dem Missionar noch ein paar Scheine in die Hand? Falls Sie HighTech wie iPod, Android oder Laptop dabeihaben – liefern Sie auch das mit einem „Vergelt‘s Allah“ brav ab? Und wenn Sie zu Hause ein paar Feuerwaffen im Schrank vorrätig halten, laden Sie den Sportsfreund zu sich ein und zeigen ihm, wie man damit schießt?

Das halten Sie für bekloppt? Das käme Ihnen nicht in den Sinn? Dann sind Sie nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Genau das machen die westlichen Regierungen nämlich seit einem guten Jahr, jedenfalls auf internationaler Ebene. Egal ob Nordafrika oder Naher Osten, Salafisten und Wahabiten sind unsere teuersten Freunde geworden. Sie helfen uns, finstere arabische Despoten wie Mubarak, Gaddafi und Assad zu stürzen und den angeblichen Kameltreibern beizubringen, wie man Demokratie, Feminismus und Schwulenparaden veranstaltet. Wo die einfache Hochrüstung mit G3 und Stingers nicht genügt, stellen wir gerne auch, siehe Libyen, die NATO-Luftwaffe zu Verfügung. Wenn diese Typen dann, wie Anfang Mai in Damaskus, UN-Beobachter angreifen und 50 Zivilisten in die Luft bomben, behaupten sie frech, das hätte die syrische Regierung selbst gemacht.

Während unsere gleichgeschalteten Medien von „Freiheitskämpfern“ schwärmen, sieht die Realität vor Ort ganz anders aus. In Libyen lynchten unsere Freunde Gaddafi und veranstalteten Pogrome gegen Schwarze; in Ägypten machen sie Jagd auf Kopten und wollen selbstbewusste Frauen an den Herd verbannen; in Syrien drohen sie ein Blutbad gegen Juden und Christen an und machen auch vor ihren eigenen Glaubensbrüdern, den Alawiten, nicht halt. Kurz und gut: Was in all diesen Ländern mit unserer Hilfe an die Macht geputscht wird, ist der nackte Islamo-Faschismus. (Zitat COMPACT 6/2012 Ende)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon)

78 Kommentare zu „US-Botschaften brennen – selbst schuld!

  1. Diese Schergen wissen ganz genau welche Knöpchen sie drücken müssen. Es ist wie mit der Koran Verbrennung eines US Pfarres vor einiger Zeit, die Leute verfangen sich in oberflächlichen Diskusionen ob man sowas darf, und das die Reaktionen darauf dennoch übertrieben sind. Aber keiner scheint zu bemerken das letzendlich die Medien dieses Theater überhaupt erst produzieren. Und das ist es ganz einfach: ein Schmierentheater. Denn es wurden sicherlich schon unzählige Korane verbrannt, gibts auch auf Youtube, da regen sich dann ein paar auf und das wars. Ich bin allerdings mitlerweile auch der Ansicht das die Migration von Muslimen in den letzen Jahrzehnten in europäische Länder Teil dieses Theaters ist. So als Echtzeit-Live Theater direkt vor der Haustür, mit freundlicher Unterstütung ihrer Bundesregierung. Die spinnen die Römer!

  2. Stevens hat -nach allem, was wir wissen- große Teile der Mörderbanden und deren Bewaffnung nach Libyen eingeschleust, durch die in der Folge tausende Zivilisten ermordet wurden. Stevens war also ein Kriegsverbrecher, der den Tod so bekam, wie er ihn anderen angedeihen ließ. Die anderen drei, sofern unschuldig: Kollateralschaden im Sinne der USA.

    Die Frage ist nur: Sind diese Angriffe auf die Botschaften Brandbeschleuniger und damit Teil des Gesamtplanes, die Welt entgültig ins Kriegschaos zu treiben, oder ist hier tatsächlich etwas ausser Kontrolle geraten?

  3. Lieber Jürgen, soweit ich das mitbekommen habe, ist diesmal etwas ganz anders passiert.
    Al Kaida mischt mit, die Salafiten waren eingespannt, aber was diesmal passiert ist, war ein echter Volksaufstand in der gesamten muslimischen Welt.
    Al Kaida ist das, was man hier zeigt, aber die Völker in allen betroffenen Ländern haben ein Zeichen gesetzt, dass die USA nun zu weit gegangen ist.

  4. Nahezu infantil sind die Beschwichtigungsversuche, der Film sei doch schlecht gemacht, sodass dies doch kein Grund für Gewalt sein könne. Soll das suggerieren, dass ein gutgemachter Film von der einzig richtigen Religion mit friedlichen Auftritten quittiert worden wäre?

  5. lieber jürgen: auf die internationale ebene hin betrachtet, gebe ich dir recht, zumindestens was lybien, syrien etc. angeht- erst aufgebaut ohne not- dann als gegner betrachtet- logisch! problematisch wird es aber, wenn wir sehen müssen, dass wir in europa nicht mehr frei sind, wenn fremdeminderheiten ihr vordemokratisches weltbild hier zum maß auch unserer dinge machen wollen!in australien- weit weg vom nahen osten- eskalierte eine demo gegen diesen fim, im selben land rief ein iman dazu auf, unverschleierte frauen vergewaltigen zu dürfen, wir sollten zwischen mein und dein unterscheiden lernen! die rocker werden hierzulande verfolgt- beikriminalität mit recht, die arabischen clans beherrschen dein berlin- da stimmt etwas nicht!

  6. Herr Elsässer ist mit seinem obskuren Magazinchen mal wieder an Zynismus übertreffen. Wie wäre es wenn der Westen den Islamisten endlich wirksam entgegentritt. wenn die einen heiligen Krieg wollen, dann sollen sie ihn bekommen!!!

  7. apollo11: Ihr erster Satz ist toll! Das ist ja kein Deutsch… Sind sie Ami? Israeli? Brite? Der uns in den Heiligen Krieg hetzen will??

  8. Haberer: Mein Argument, dass der Film VOR der Übersetzung keine Rolle spielte, haben Sie ignoriert.

  9. Stichhaltige Analyse! Vielleicht sollte man angesichts der himmelschreienden Widersprüche auf BHL hören, der bei Nato-Angriffen immer Bescheid weiß: „Der arabische Frühling ist gut für Israel“, sagt er.

  10. Ich habe jetzt noch eine Anmerkung: du sagst, so ein Film muss möglich sein; aber ehrlich gesagt finde ich auch das nicht.
    Der Film ist explizit, offensichtlich und bewusst ausschließlich dazu gemacht worden, die Moslems zu beleidigen.
    Als der Film uraufgeführt wurde in LA ist das sogar im Stadtrat (City Council) von LA so diskutiert worden, weil es Vorbehalte dagegen gab ihn überhaupt zu zeigen.
    Ich sehe überhaupt nicht ein, warum man so liberallallaPC sein muss, sich jede noch so primitive Beleidigung gefallen zu lassen, nur weil’s unter dem Label „Freedom of Speech“ läuft.
    Wenn sich jemand vor dich hinstellt und sagt: „Du bist ein nach Urin stinkender Kinderschänder!“ dann knallst du ihm auch eine.
    Also, warum soll man auf so einen Film nicht genauso reagieren?
    Er wird gemacht, er wird vertrieben, schön, dann müssen die Verantwortlichen eben auch die Konsequenzen tragen und sich nicht feige hinter einem Gesetz verstecken, das so gar nicht gemeint ist.

  11. Meine Auffassung ist eine andere.Dass ist eine gezielte Provokation um Barry schlecht aussehen zu lassen.Dass ist Wechsel von der Zbigi Außenpolitik hin zu den alten dümmlichen Necons die im Gefolge von Mittance sind wie John Bolton.Man darf nicht vergessen dass die Oligarchie Mittance will obwohl der sich in letzter Zeit selten dämlich anstellt.Die Aktionen sind geplant und dienen der Cartererizierung von Obama bzw. seiner Fraktion.Das Pendel schwingt wieder in die Richtung Krieg der Kulturen,Ende der Farbenrevolutionen – jetzt kommt die blanke Aggression ein Krieg gegen den Iran im großen Maßstab- offen gegen Russland und China.
    Immer wieder auffallend die gleichen dümmlichen Aufhetzer.Salafisten,Wahabiten sind gesteuert und auf der rechten Seite die Verfassungschutzparteien mit ihren Provokationen.
    Dazu dient auch die Welle an angeblichen islamischen Terrorismus der derzeit in den USA grassiert wie die Sting Operation in Chicago.
    Man lasse sich nicht für dumm verkaufen.
    Im Inland der Eingriff gegen die Meinungsfreiheit, das Schiedsrichter spielen und im Ausland die Aggression gegen andere Staaten.

  12. Stimme der Analyse zu : Schall und Rauch schreibt zur Botschaftserstürmung in Libyen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Ja, genau das ist der Fall, sie – die Globalisten/die NWO-Fighter – WOLLEN TERROR und KRIEG, am besten überall, auch daheim … dann lässt sich umso besser draufschlagen, brandschatzen, Öl-Beute machen, mit Drohnen morden …
    Der Widerstand gegen diese mörderische Bande ist weltweit wichtig, …. aber wirklich gestört und gestürzt werden sie nur in den USA … und da sieht es verdammt mau aus. … ich schwanke hin und her zwischen Gelassenheit und dem Glauben,dass auch diese kranken Hirne/ Globalisten nicht den Untergang der Biosphäre unseres Planeten wollen können …. und dann kommen wieder die Stunden und Tage, wo ich genau das befürchte … dass aus der Endzeit das Zeitenende (G. Anders) wird und sich unsere Spezies – homo sapiens sapiens – tatsächlich aus der Evolution auf diesem Planeten – unter unsäglichem Leid – verabschiedet …

    Es ist so ein schöner Spätsommertag, der Zwetschgenkuchen mit Sahne schmeckt vorzüglich – und gleichzeitig wird permanent gerüstet,das Töten geübt und real gekillt, in Syrien und anderswo …
    Wie haltet ihr, wie hält mensch dies aus, ohne verrückt zu werden ?

  13. Das wahre Problem ist nicht der Islam, sondern die Rückständigkeit und die Unbildung der islamischen Welt. Den islam gibt es seit 1500Jahren als Weltreligion und wir hatten bereits Zeiten, wo kaum noch eine Muslima verschleiert war.
    Warum hat sich das so geändert? Weil Geld aus Saudi Arabien die islamische Welt negativ beeinflußt und die verschwendungssüchtigen Feudalherren an der Seite der USA stehen.Diese Tatsache und die zerstörerischen Kriege der NATO bringen die einfachen Bürger in Wut, die dann bei Nichtigkeiten eskaliert bzw. sich entladen soll.

    mit freundlichen Grüßen

  14. Die Überschrift „US-Botschaften brennen – selbst schuld!“ ist schlecht – ich war im erst Moment regelrecht geschockt und dachte: Was ist denn jetzt mit dem los?! Der Text drunter trifft die Sache dann 100 pro, 1a – so und nicht anders ist es. Der Titel widerspricht dem Text. Überall kann man jetzt lesen, daß „sie“ [„die Moslems“] uns hassen – ja, das ist reine und totale Kriegsvorbereitung, nix anderes. Denn wenn dann der Krieg kommt, müssen wir ja gegen „die“ kämpfen, die „hassen“ uns ja! Die Überschrift hätte also lauten müssen: „US-Botschaften brennen – sie schüren den Haß auf allen Seiten“ oder so. „Selbst schuld“ ist völlig fehl am Platz: das konnotiert ja, daß sie das nicht wollen. Sie wollen es aber! Sie brauchen es! Prompt kam heute die Meldung, daß die Perser in Syrien drin sind…

  15. @ Hans mein Igel: Ich würde sagen ja, diese Menschen werden instrumentalisiert in dem sie sich allzu leicht aus der Reserve locken lassen. Ich habe das auch selbst schon in etlichen Diskusionen mit manch unterdurchschnittlich gebildetem Menschen erlebt, das sie mit ihrem Verhalten genau denen in die Hände spielen, welche sie vorgeben zu „bekämpfen“. Nützliche Idioten die sich wie Ochsen an der Nase herumführen lassen.

    @ apollo11: In einem demokratischen Deutschland könnten sie sich ihre Wunschvorstellung an die Backe schmieren, da machen die Deutschen nicht mit! Allerdings, bei diesem Vasallenstaat namens BRD bin ich mir da nicht so sicher.

    @ Johannes Löw: Ich hab den Film nicht gesehen, können sie mir genauer erklären was an dem Film verboten gehört? Also ich bin ja der Meinung, wenn Beleidigung oder Diffamierung von Religionen oder Weltanschauungen verboten würden, wären zunächst mal einige religiöse Schriften selbst von einer Zensur betroffen. Da sind schließlich auch so manche Schmäh-Zeilen zu finden wo man den Rotstift ansetzen könnte.

  16. Meier: Verstehe nicht, was Sie meinen. Sie schreiben:(Zitat) „Selbst schuld“ konnotiert ja, daß sie das nicht wollen. (Zitat Ende) Der Ausdruck Schuld konnotiert doch ganz genau, DASS sie es wollen.

  17. Selbst schuld – manchmal wird man die Geister die man rief halt nicht wieder los und dann ist etwas Schadenfreude durchaus angebracht.
    100 % Zustimmung zum Artikel.

  18. Ach so – das hab ich wohl falsch verstanden; bei mir kam das so an wie beschrieben. Müßte Bullinger was dazu sagen… LOL
    Egal…

  19. @ apollo11: Sie reden eine derbe Scheiße, dass es einem schlecht wird. Haben sie nicht mitbekommen, dass es in den Kriegen der NATO-Staaten unter ihrer Führung, den Briten und den US-Amerikanern, immer um ökonomische Interessen in 1.Linie und um die Erringung einer NEUEN WELTORDNUNG (NWO) in 2.Linie geht. Dieser ganze Religionsquatsch wird nur von zionistischen Hardlinern nur hinter den Kulissen gefördert, um die Völker gegeneinander zu hetzen und die lukrativen Rüstungsgeschäfte voran zu treiben.

  20. saito:

    seh ich ja grossteils genauso. dass da ein paar us- diplomaten draufgegangen sind, betrifft mich nicht und is ja letzendlich halb wild. doch die agressur, die meiner erachtung doch im islam rumort, kann nicht ausschlieslich das werk von einem handvoll amerikanistischen agenten und ihrer saudi freunde sein, da ist schon ein gewisser gewaltpotential vorhanden, der auch so im islamischen spirit existierte. wieso ticken die an der geringsten kleinigkeit aus und rasen durch strasen und ermordern leute ?

    und da:

    „wo kaum noch eine muslima verschleiert war“

    nun, ob ich das glauben kann ?

    von wo ?

  21. Die Anspielungen auf die syrischen Chemiewaffen sind nicht umsonst gewesen.Es bahnt sich etwas sehr Großes an.Die Frage ist ob die Zbigi Fraktion des Lead Behind sich nochmal durchsetzen kann aber je schlechter Mittance in the polls aussieht desto mehr synthetischen Terrorismus könnten wir sehr bald erleben.

  22. Da ist mit Sicherheit nichts ‚außer Kontrolle geraten‘. Und das ist auch nicht das Konzept eines Herrn Obama, der maximal 8 Jahre lang seine Texte vom Teleprompter in die Kameras ganz bestimmter Sender sprechen darf … die ganz bestimmten Leuten gehören …
    Nein, das ist eine ganz andere Handschrift. Die Handschrift von Leuten, die es überall zum Kochen, nein, zum Überkochen bringen wollen. Und dann werden wir erleben dürfen wie sie sich als Feuerwehr anbieten werden. Das sieht doch alles sehr hiernach aus:

    David Rockefeller

    Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen,
    ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

    (1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) –
    Wie man solche Krisen auslöst, dürfte mittlerweile jedermann klar sein … siehe hier)

    Ja, DIE Leute wissen … wie man eine richtige Suppe kocht! Die richtigen Zutaten (= Migration der ‚richtigen‘ Leute in die ‚richtigen‘ Länder) …. die ‚richtigen‘ Machtwechsel zur ‚richtigen‘ Zeit … dann noch – ist die Mischung scharf genug?? – noch das passende Streichholz … und ab geht die Post!

  23. Sehr gut und mit dem nötigen Pfiff kommentiert! Die „westliche Wertegemeinschaft“ hat die Panzerfaust selbst nach Libyen geliefert, mit welcher die amerikanischen Diplomaten getötet wurden. – Den Kollegen der PRO-Bewegung rate ich dringend davon ab, diesen Schmähfilm in Deutschland öffentlich zu zeigen.

  24. Dass Pro Deutschland dieses Hassvideo nun auch zeigen will, da gebe ich cavaradossi völlig recht, zeigt nur wie verbohrt diese Leute ihrer seits sind.
    Außerdem will man ganz billig um Wählerstimmen buhlen, damit man mal mehr als 1% bei den Wahlen erhält…Aber so nun ganz bestimmt nicht!!!

  25. Ihr Text über die gewalttätige Reaktion in den arabischen Staaten anlässlich des Mohammed-Films berührt drei sehr grundlegende Veränderungen: das erste ist die Rückkehr der Tabuisierung von Blasphemie, das zweite ist die Rolle der USA und das dritte betrifft die Frage, wer wir sind und sein wollen. Im Grunde geht es um die Tatsache, dass Krieg Zweikampf ist (Clausewitz), und nicht ein einseitiges Geschehen. In jedem kriegerischen Konflikt aber beeinflussen sich beide Seiten.

    Es ist wahr, dass Widerstand hässlich aussieht. Das war immer so und Clausewitz hat das gut beschrieben: Der Eroberer sei immer friedliebend, er zöge ganz gerne ruhig in unseren Staat ein und deshalb sei der Krieg, die Verteidigung, eher eine Sache der Schwachen. Dieses Bild des „friedliebenden Eroberers“ gilt auch für das Zeitalter des amerikanischen Kulturkampfes.

    Die Mohammed-Unruhen sind eben nicht nur instrumentalisierte Reaktionen, sondern tatsächliche (wenn auch unschöne) Antworten und sie reichen sogar tief in unsere Gesellschaft hinein. Indem die Muslime mit ihren gewalttätigen Reaktionen zeigen, dass die westliche Gesellschaft bereit ist, blasphemische Verhaltensmuster zurückzunehmen, geraten früher oder später auch die Anhänger der Offenbarungsreligionen in der westlichen Gesellschaft unter Druck. Ich erinnere an Spaemanns Beitrag in der FAZ, dass in London ein blasphemischer Film über Jesus nach drei Tagen abgesetzt wurde, weil Muslime sich beschwert hatten. Wenn jetzt Westerwelle die Einreise eines Hasspredigers nach Deutschland blockiert, und damit einen US-amerikanischen Prediger meint, dann hat das pragmatische Gründe und langfristig auch Folgen für das Klima in unserer Gesellschaft gegenüber den Offenbarungsreligionen. Wenn Lammers im Bundestag die Ökomene der Vernünftigen organisieren will, dann zeigt das ja auch seine Angst, dass eine Revitalisierung der Religion in unserer Gesellschaft ansteht. Der amerikanische Krieg der Kulturen richtet sich vorrangig gegen den Islam und als Gegenbewegung auf diesen Angriff kehrt nun der abrahamitische Vatergott in eine Gesellschaft der durch die Reformation von genau diesem Vater befreiten Gottessöhne und Gottestöchter zurück.

    Der Mord an dem US-Botschafter in Bengasi gehört nicht in den Kontext der Unruhen, sondern war ein gezielter Angriff auf eine Person, deren Vita darauf hindeutet, dass sie tief in die Vorbereitung und Koordination eines schmutzigen Krieges gegen Libyen verwickelt war. Zugleich aber zeigt die ganze Reaktion der Amerikaner, dass der als „arabischer Frühling“ bezeichnete und bis in die Fürbitten in den Gottesdiensten bejubelte Krieg keineswegs die gewünschten Resultate bringt. Die alten Staatstrukturen sind zerstört, aber die neuen keineswegs US-freundlicher. Die Menschen in diesen Ländern werden sehr genau wahrnehmen, wer ihnen welche Verluste abverlangt hat. Und es könnte ausgehen, wie beim Zusammenbruch des Warschauer-Pakts, dass Deutschland mit seiner außenpolitisch zurückhaltenden Haltung den größeren Nutzen aus der Umwälzung ziehen kann. Das aber setzt voraus, dass wir ein vernünftiges Verhältnis zur Rückkehr des abrahamitischen Vatergottes finden.

    Auf der anderen Seite zeigen die Ergebnisse des arabischen Frühlings, dass die Amerikaner in demselben Dilemma stecken, das auch die Sowjetunion schwächte. Die USA können ihre überlegene Militärmacht nur begrenzt ausspielen und je länger diese Situation anhält, desto mehr verschieben sich die ökonomischen Kräfte. Die Amerikaner müssen Konflikte schüren, um ihre Überlegenheit nutzen zu können. Aber die Diplomatie aller anderen wird versuchen die internationalen Spannungen zu entschärfen. Damit kommen wir wieder beim Ausgangspunkt an. Sind wir in der Lage, für das „alte Europa“ ein tolerantes Verhältnis zum Islam zu finden?

    Die Euro-Diskussion ist in eine Sackgasse geraten, richtig, aber trotzdem ist die Fragestellung nicht, wie wir souverän werden. Diese Frage gehört in das 19. Jahrhundert. Die Euro-Frage ist schon richtig, wie Sie formulieren, eine Frage von Hier und Jetzt. Der Schwachpunkt ist die Fixierung auf die Sicherung der deutschen Sparguthaben, denn in diesem Milieu finden Sie keine politische Stimme. Ihr Widerstand gegen die Euro-Bürokratisierung muss auch Frankreich umfassen. Sie brauchen dort eine Stimme.

  26. Die Herrschenden haben imho das Problem, daß die zu erwartende äußere Gewalt vor den Kinos die inhaltliche Aussage des – an sich nur lächerlichen – Hetz-Films bestätigen würde. Der schwache Film wäre dann gleichsam existentiell beglaubigt und würde enorm und exponentiell an Stärke und gesellschaftlicher Brisanz gewinnen.

    Die daraus möglicherweise folgende Entzweiung der Gesellschaft – und eine damit verbundene gewaltsame Konfrontation der unvermittelten Zweitheit miteinander – käme aber noch zu früh. Weil der Anteil der gewaltbereiten Muslime in der BRD m.E. noch nicht hoch genug ist, um einen wirklichen Bürgerkrieg herbeiführen zu können, welcher dann das Euro-Problem verdrängen und die Macht der Herrschenden erhalten und festigen würde, weil sie dann einen faschistoiden „Retter“ anbieten könnten, der höchstwahrschinlich dankbar angenommen werden würde.

    Deshalb muß zunächst der Kampf gegen Rechts intensiviert und der Zuzug weiterer gewaltbereiter Muslime forciert werden.

  27. Ich möchte ,das mal ein Film den Jüdischen Glauben aufs Korn nimmt.
    Dann zeigt sich wer hier das sagen hat und wie es um unsere Meinungs-
    freiheit wirklich bestellt ist.

  28. Auszug aus Wikipedia

    „Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:

    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

  29. Zu der Situation in Tunis, wo ich mich gerade aufhalte: Die Mehrheit der Muslime hier sieht das Thema gelassen. Die Imame in den Moscheen – ich habe die Freitagspredigt in der Zitouna angehoert – haben maeszigend auf die Glaeubigen eingewirkt. Einige haben zu friedlichen Demonstrationen aufgerufen. Nur ein relativ kleine Menschenmenge von wenigen tausend ist dem Aufruf gefolgt und hat sich vor der amerikanischen Botschaft in einem noerdlichen Vorort von Tunis versammelt. Ich war dort und habe das Ganze aus der Ferne beobachtet. Ein kleine Gruppe von wenigen hundert Gewaltbereiten, darunter auch viele ganzverschleierte Frauen, hat angefangen; die Sicherheitskraefte mit Steinen und Brandsaetzen zu bewerfen und Baeume und Autos anzuzuenden. Sie haben die amerikanische Schule nebenan gepluendert und sind schlieszlich auf das Gelaende der Botschaft vorgedrungen. Das Ganze hat mich ein wenig an unsere Anti-Nazidemos erinnert. Die grosze Masse steht mehr oder weniger friedlich herum und skandiert Parolen. Schaulustige sind auch dabei, und eine kleine Gruppe von Vermummten wirft Steine und Mollis Richtung Polizei.
    Eine Tunesische Spezialeinheiten hat das Personal der Botschaft noch rechtzeitig evakuieren koennen. Bei den Auseinandersetzungen wurde scharf geschossen. Ob von der tunesischen Polizei oder von den Amerikanern, ist bislang nicht geklaert. Es gab jedenfalls vier Tote und mehrere Dutzend teils Schwerverletzte.
    Signifikant ist, dasz der gewaltbereite Mob sofort nach Erstuermung mit der Pluenderung der Botschaft begonnen hat. Da wurden Bildschirme und Schreibtischstuehle herausgetragen. Neben der Empoerung ueber den Film waren da also noch ganz andere Motive im Spiel. Das paszt wiederum zu den Salafisten, die sich hier in Tunesien zu weiten Teilen aus entlaufenen Verbrechern zusammensetzen. Als im Laufe der Revolution die oeffentliche Ordnung kurz zusammengebrochen ist, ist es vielen teils Schwerbrechern gelungen aus den Gefaengnissen zu fluechten. Diese Personen haben sich Baerte wachsen lassen und den Salafisten angeschlossen. In Wahrheit nicht mehr als Gewoehnliche Kriminielle, nutzen sie den Salafismus als Deckmantel fuer ihre Machenschaften. Das Oberhaupt der salafistischen Fuehrung in Tunesien hat sich zwar von der Gewalt distanziert, aber im Hintergrund arbeitet man natuerlich mit diesen Kraeften zusammen. Das Verhaeltnis zwischen salafistischer Partei und den gewaltbereiten Salafisten erlaubt insofern durchaus einen Vergleich mit dem Verhaeltnis NPD – Kameradschaften, deren Substanz kriminelle Schlaeger bilden.

  30. Der Artikel ist so ähnlich wie bei ASR , nur kam der viel früher. Teilweise ist es schon so, aber es fehlt etwas.
    Erst mal vorweg: Nein, so etwas darf hier nicht gezeigt werden, das hat auch nichts mit einer wie auch immer gearteten Meinungsfreiheit zu tun. Deswegen begrüße ich, dass der sonst nicht gerade islamfreundliche Innenminister die Vorführung des Films verbieten und ein Einreiseverbot für diesen irren „Pfarrer“ aus den USA verhängen will.
    Um das Zitat von brainstorm 44 aufzugreifen: Richtig, wer hier wieder Meinungsfreiheit fordert, muss dann auch zulassen, dass Nazis „Jud Süß“ zeigen. Da wäre ich doch mal gespannt, wie es wirklich mit der „Meinungsfreiheit“ aussieht. Um Missverständnissen vorzubeugen, ich finde beides das Allerletzte, aber wenn schon, denn schon. Dieses Messen mit zweierlei Maß geht mir gewaltig auf den Nerv. Ich hätte mir übrigens auch bei der Karikatura etwas mehr Proteste gewünscht. Wenn man schrankenlose „Meinungsfreiheit“ zulässt, dann landen wir irgendwann auch bei Pussy Riot. Bzw. die haben ja schon Nachahmer gefunden, die eine Messe im Kölner Dom störten.

    „Selbst Schuld“ trifft es schon, aber es geht noch viel weiter. Es war letztendlich so gewollt, jetzt kann man wieder mit dem Finger auf die wilden Muslimhorden dort unten zeigen, natürlich nicht ohne die Unkenrufe „bald brennts hier auch“.
    Im Iran gab es ebenfalls Proteste, allerdings blieben die friedlicher Natur, wie meistens sonst auch.
    Die Länder, in denen es Ausschreitungen gab, haben alle vielerlei gemeinsam, aber kaum etwas mit Deutschland, deswegen halte ich diese Warnungen einiger Kommentatoren hier vor dem „bösen, bösen Muselmann“, der nun angeblich auch in Deutschland nur darauf wartet, endlich zündeln zu können, nicht nur für unangebracht, sondern für verantwortungsloses Spiel mit dem Feuer. Selbstverständlich ist Mord und Verwüstung nicht zu rechtfertigen, der Quran warnt an vielen Stellen davor, das Maß zu überschreiten. Aber wer liest ihn dort schon, und versteht ihn auch? Denn wir dürfen dabei eins nicht vergessen, und zwar haben wir es hier mit Völkern zu tun, die jahrhundertelang ausgebeutet wurden, verarmt sind, die mit Krieg überzogen wurden im Zuge einer Strafaktion für den 11. September (Afghanistan). Es wurden auch relativ wohlhabende Länder ins Mittelalter zurückgebombt (Irak, Libyen) oder ihnen die (rohstoffreiche) Hälfte des Landes weggenommen (Südsudan), täglich werden Zivilisten mit Drohnen ermordet beim „Kampf gegen den Terror“ (Afghanistan, Pakistan, Jemen). Ihr Glaube ist das Einzige, was ihnen noch an Würde geblieben ist, und wenn die dann auch noch angegriffen wird, dann ist das der berühmte Funke, der zur Explosion führt Man darf auch den niedrigen Bildungsstand in diesen Ländern nicht außer Acht lassen. Ich weiß nicht, ob wir auch in der Lage wären, bei allen Provokationen den kühlen Kopf zu wahren, wenn wir in solchen Verhältnissen leben müssten, und das jahrzehnte- , teilweise gar jahrhundertelang. Eigentlich wundere ich mich, dass es nicht noch mehr Opfer gegeben hat.
    Von daher kann ich die ganzen „Wohlstandseuropäer- Argumente“ langsam nicht mehr hören, bzw. lesen „Muslime müssen das aushalten können“ . Alles in allem ist die Lage dort mit Europa nicht zu vergleichen, erst recht nicht mit Deutschland.Wir haben hier immer noch ein hohes Wohlstandsniveau, Rezession hin oder her. Wir müssen keine Angst haben, dass unsere Kinder (falls überhaupt noch vorhanden) auf dem Schulweg erschossen werden, entweder von usraelischen Raketen oder von Drohnen. Wir müssen uns (noch) keine Sorgen machen, womit wir am nächsten Tag unsere Kinder satt bekommen, es gibt eine Gesundheitsversorgung für alle. Daher steht es uns vom kuscheligen PC aus schlecht an, über die „Wilden da unten“ zu moralisieren.

  31. Dass die Mehrheit der Muslime sich nicht in die gewünschte Richtung aufhetzen lässt, sieht man den Muslimen in meiner Umgebung an. Intelligente Leute kann man nicht so einfach primitiv steuern.
    Mir scheint es sowieso, als habe die USA, nachdem sie mit Anschlägen gegen Touristen nicht mehr durchkommt, ein anderes probates Mittel gefunden zu haben, wie sie verdeckt Staaten erpressen können. Warum in Australienund gegen deutsche Botschaften. Was haben wir und die denn mit einer US-Veröffentlichung zu tun ?
    Und dann die dümmliche Dementierung von dieser Clinton: Sie sollte neben ihrem Gatten den Preis der grössten Lügnerin der Welt erhalten.
    Ihrem Artikel, Herr Elsässer, kann ich nur zustimmen.
    Arthur Schlesinger ( weitläufiger Verwandter )hat sein letztes Buch ( Irakkrieg ) mit “ War and Infamy “ betitelt, Krieg und Niedertracht. Genau das ist die Politik, die die Verantwortlichen der USA betreiben. Das wird für die Weltmacht nicht gutgehen, siehe das gute alte Beispiel Rom. Die Eliten der USA wiederholen die Fehler Roms. Wer mit dem Feuer spielt kommt drin um.

  32. „@ Saito: „Den islam gibt es seit 1500Jahren als Weltreligion und wir hatten bereits Zeiten, wo kaum noch eine Muslima verschleiert war. Warum hat sich das so geändert? Weil Geld aus Saudi Arabien die islamische Welt negativ beeinflußt und die verschwendungssüchtigen Feudalherren an der Seite der USA stehen.“

    Wo muss ich da Gelder beantragen? Vielleicht zahlen mir die Saudis auch was dafür, dass ich nicht ohne Kopftuch rausgehe. Nee im Ernst, von ihnen war ich bisher Besseres gewohnt.

  33. Sayyed Nasrallah verurteilte den Film, warnte aber auch vor Christen und Muslime vor den V erschwörungen , die Zwietracht veruschen wollen

    http://www.presstv.ir/detail/2012/09/17/262009/hezbollah-secretary-general-condemns-antiislam-film/

    Wie ein Kommentator unter dem press tv-Artikel schrieb: Es ist schon seltsam, dass im Westen für jegliche blasphemische Machwerke Meinungsfreiheit gefordert wird, aber der Sender al-Manar und auch das syrische Fernsehen verboten sind. Wie passt das zusammen?

  34. @ Fatima: Dieser doppelte Standard, oder vielmehr dreifach-Standard existiert meiner Meinung nach wirklich. Antijüdisch = Antisemitismus, Antislamisch = Populismus, Antichristlich = Meinungsfreiheit. Es ist aber auch wirklich schwer da eine Grenze zu ziehen, ich möchte nicht in der Vernatwortung stecken müssen zu entschein was noch Kunst- und Meinungsfreiheit, bzw. Religionsfreiheit ist, und was nicht. Es gibt so viele Faktoren die eine Rolle spielen, die Herkunft und das Umfeld oder auch die persönliche Geschichte der Person, das Motiv und die Quintessenz der Aussage. Eine schwierige Sache und auch eine Herausforderung für die Gesellschaft grenzen zu ziehen ohne dabei über ziel hinaus zu schießen finde ich.

  35. @Dave: Einfach das Gesetz beachten, siehe oben. Seriöse Kritik muss erlaubt sein, auch am Islam. Aber damit haben nämlich weder Karikaturen, wozu ich auch das unsägliche Titanic-Cover zähle, das den Papst in den Schmutz zog, noch blasphemische Filme etwas zu tun!

    Es ist auch eine Art Ablenkung. Die ungebildeten, verarmten Massen, die in den arabischen Ländern auch noch enttäuscht sind vom „arabischen Frühling“, werden so von der wahren Misere abgelenkt. Was sich seit Jahrzehnten in der islamischen Welt abspielt, ist viel schlimmer, als es ein Film jemals sein kann. Die Afghanen beispielsweise haben ihn ja nichtmal sehen, geschweige verstehen können. Man hat durch die Drohnenkriege, die Ausbeutung und Verarmung dieser Länder ein explosives Gemisch geschaffen, bei dem schon das Gerücht ausreicht, jemand hätte den Propheten (s.a.s) geschmäht, um den Volkszorn zum Kochen zu bringen. Die Afghanen müssen eigentlich TAGTÄGLICH gegen die USA demonstrieren, auch ganz ohne Quranverbrennungen, Filme und Karikaturen. Erst vor wenigen Tagen sind wieder Frauen und Kinder dort von einer Drohne massakriert worden.

  36. Jürgen, der Kommentar ist super. Das war vom Westen wie in Afghanistan, wie im Irak etc.eben nicht geplant, dass die von ihm gezüchteten Monster nicht nur arabische Demokraten, die die Rohstoffe selbst kontrollieren wollen, abschlachten, sondern sich gegen ihren Schöpfer wenden. Sehr gut der Bericht aus Tunis. Das ist im Jemen genauso: Die Salafsiten und Dschihadisten sind keine besonders in den islamischen Schriften versierte Muslime, sondern gewöhnliche Kriminelle. Hierzulande ließen sie sich mit Nazi-Skins vergleichen oder den Messerstechern im Rotlichtmilieu.

  37. @ Fatima: „Einfach das Gesetz beachten, siehe oben. Seriöse Kritik muss erlaubt sein, auch am Islam. Aber damit haben nämlich weder Karikaturen, wozu ich auch das unsägliche Titanic-Cover zähle, das den Papst in den Schmutz zog, noch blasphemische Filme etwas zu tun! “

    Sie würden für deutsche Verhätnisse schon eine relativ starke Zensur befürworten. Ich glaube nicht das dafür eine Mehrheit im Volk zustande kommen würde, dafür ist der Atheismus viel zu stark ausgeprägt. Und ich finds auch in gewisser weise Richtig, solange religiöse Schriften Heiden und Atheisten bzw. Nichtgläubige verschmähen dürfen, muss es auch letzeren erlaubt sein entsprechende Religionsgemeinschaften zu verschmähen. Meiner Meinung nach gibt es Dinge die eindeutig unter Strafe stehen, andere Dinge eindeutig nicht. Aber es gibt da eben auch eine erhebliche Grauzone, bei der die subjektive Wahrnehmung eine große Rolle spielt.

    „Es ist auch eine Art Ablenkung. Die ungebildeten, verarmten Massen, die in den arabischen Ländern auch noch enttäuscht sind vom “arabischen Frühling”, werden so von der wahren Misere abgelenkt. “

    Was sie dazu, auch schon im vorherigen Kommentar geschrieben haben, finde ich schlüssig und sehr gut auf den Punkt gebracht! Die Medien provozieren dieses Verhalten bewusst heraus, legen den Finger in die Wunde und ohne diese wäre dieser Film völlig belanglos und Niemand würde ihn zur Kenntnis nehmen. Wie auch Bands aus dem nahen und mittleren Osten, die zum heiligen Krieg gegen den Islam aufrufen oder ihr Demotape „Nuke Mecca“ nennen nicht zur Kenntnis genommen werden, weils einfach nur eine unbedeutende musikalische Subkultur ist.

  38. Die Kehrseite des Ganzen sollte aber auch nicht unerwähnt bleiben: Wenn ich lese, dass Salafisten auf die Straße gehen, angeblich für den Propheten, dann wird mir übel.
    Denn es waren gerade deren geistige Väter, die Banu Umayya (Umayyaden-Dynastie) , die an ihren Höfen hunderte von Hadithfälschern beschäftigt haben, die dem Propheten viel Falsches andichteten, wie dass er z.b. seinem Adoptivsohn die Frau ausgespannt haben soll und vieles mehr in der Art.
    Man darf nicht vergessen, dass diese Hadithe auch die Grundlage für solche Filme geliefert haben.

  39. @Fatima

    > Die Afghanen müssen eigentlich TAGTÄGLICH gegen die USA demonstrieren

    Die Afghanen sollten zuerst einmal tagtäglich gegen die eigenen konservativen Strukturen demonstrieren, denn das ist steinzeitlich, was dort abgeht.

    Daneben gab es noch nie so viele Schulen und Bildung in Afghanistan wie seit dem Ende des Talibanregimes und wer dies nach wie vor gerne verhindert sind die Afghanen selbst. Es ist eine Schande für die gesamte Menschheit, wie dort Menschen und insbesondere Frauen behandelt werden.

    „Über sieben Millionen Kinder besuchen inzwischen eine Schule. Nach dem Ende des Taliban-Regimes waren es weniger als eine Million. Die afghanische Regierung hat seit 2003 über 97 Millionen Lehrbücher drucken und verteilen lassen. Die Zahl der Lehrer hat sich von 20 000 auf 164 000 erhöht – 30 Prozent der Lehrkräfte sind weiblich. …

    … Gewalt, Missbrauch und Zwangsheirat gehören zum Alltag. Die Lebenserwartung afghanischer Frauen liegt bei nur 44 Jahren. Das bettelarme Land hat weltweit die zweithöchste Sterblichkeitsrate von Müttern. Auch die Geburtenrate ist hoch: Eine Frau bekommt in ihrem Leben im Schnitt 6,5 Kinder, oft ist sie zur Zeit ihrer ersten Schwangerschaft selbst noch ein Kind. Mehr als 80 Prozent der Afghaninnen können nicht lesen und schreiben. Und nur knapp 40 Prozent aller Mädchen gehen überhaupt irgendwann einmal zur Schule.

    „Es gibt noch viel zu tun“, findet Abida. Die systematische Missachtung von Frauen sei nicht mit den Taliban verschwunden. „Viele Menschen in Afghanistan wissen nichts über die Rechte von Frauen. Besonders in den ländlichen, konservativen Gegenden, wo der Großteil der Bevölkerung Afghanistans lebt.“ Doch auch in Kabul fehle es am Bewusstsein, dass auch Frauen Rechte haben und nicht bloße Waren sind, mit denen beliebig verfahren werden kann.

    „Wenn ich im Khair-Khana-Viertel in Kabul einen Mann frage, ob seine Frau arbeiten gehen darf, wird man mich auf der Stelle verprügeln“, sagt Abida….

    …Und was passiere, wenn 2014 wie geplant die NATO ihre Truppen aus Afghanistan abzieht, wisse sie nicht zu sagen. „Vielleicht werden die Taliban zurückkehren, wenn sich die Situation weiter verschlechtert.“ Die Leute würden dann wieder Angst haben, die Mädchen in die Schule zu schicken, prophezeit sie. In einigen Gegenden Afghanistans ist das schon wieder Alltag. “

    Ich finde den Artikel momentan nicht, aber vor einigen Wochen gab es einen Vorfall in Afghanistan, wo Frauen von den Männern aufs Übelste misshandelt wurden, weil sie zur Schule gingen.

    Man kann doch nicht wirklich alles den USA in die Schuhe schieben.

    Und wenn wir schon beim Demonstrieren sind: wieso gehen die Muslime in Deutschland nicht auf die Strasse und sprechen sich einmal offen gegen die Salafisten aus? Sollen sie doch einmal klar stellen, worin sie sich unterscheiden und was ihrer Meinung nach nicht in Ordnung ist mit deren Interpretation des Koran. Warum geschieht nichts von Seiten der „normalen“ Muslime in dieser Richtung?

  40. Monika H: Nie gingen in Afghanistan so viele zur Schule wie unter der Linsregierung 1978 – 1988. Und wer hat die weggebombt: Al Qaida und CIA! Das selbe wie heute in Syrien! Doch, man kann alles den USA in die Schuhe schieben – weil es immer, immer, immer dasselbe ist!

  41. Die Unschuld der Muslime. Hm, hm… Wenn Ego mit Unschuld konfrontiert wird, greift es sofort an, weil Schuldlosigkeit sein Denksystem konterkariert und ex tunc ad absurdum führt. Deshalb wurde Jesus gekreuzigt. Das ist der „clear case“ für diese Gesetzlichkeit, an der sich die Strktur ablesen läßt.

    Aber darum geht es hier nicht. Hier geht es um die Attraktivität der Schuld für Ego und ihre Projektion. Denn Ego ist erst durch die phantasmatische Trennung von Gott als falsches Selbst entstanden und lebt durch diese Sünde. Deshalb muß es zwanghaft so handeln, wie Aaron im 3. Buch Mose, wo die Versöhnung mit Gott an Jom Kippur nur über einen Sündenbock möglich wird.

    Es steht zu vermuten – bzw. ist das meine erste Erwartung, die auch leicht enttäuscht werden kann – daß der Film aus einem jüdischen oder jüdisch-evangelikalen Umfeld emergiert ist.

  42. „Und wenn wir schon beim Demonstrieren sind: wieso gehen die Muslime in Deutschland nicht auf die Strasse und sprechen sich einmal offen gegen die Salafisten aus?“

    Monika H.: Das kann ich Ihnen ganz genau sagen. Nämlich weil die Salafisten nur ein Symptom des ganzen Übels sind sind, aber nicht die Ursache. Nicht umsonst nennt man im Iran den Salafismus „amerikanischen Islam“.

  43. Äh, noch was: Wenn man versucht, durch Vermeiden von Provokationen Gewalt vorzubeugen, kommt die Gewalt halt unprovoziert.

    Irgendein Vorwand läßt sich immer finden. Deshalb kann selbst der Frömmste nicht in Frieden leben.., wie dies schon Pappa Tell herausgefunden hat.

  44. Sorry, fällt mir gerade noch ein: Es gab 2009 Jahren eine Demo von Schiiten vor der saudischen Botschaft in Berlin, leider finde ich die Bilder nicht mehr…

    Es war eine Kundgebung vor der saudischen Botschaft vom
    Komitee der Exiliraker in Europa gegen Terrorismus.

  45. Monika: schon früh lehrte man mir “ glaube niemals amnesty internationals statistiken“.

    Kennt ihr den schon “ wer als erster frauen und kinder sagt hat gewonnen“. Struck und co. benutzen das als totschlagargument in jeder talkshow gegen die moderaten kriegsgegner.

    Also ist monika eine kriegsbefurworterin auf der seite der fischers und strucks??

  46. Sam Bacile heißt also der Macher? „Imbecile“ ist im amerikanischen medical-slang eine Bezeichnung für Leute mit einem IQ von 26–50, zwischen „moron“ (IQ 51–70) and „idiot“ (IQ 0–25).

    „Sam Bacile“ ist dann als Name vielleicht so etwas wie Chuck U. Farlie (Fuck you Charlie)?

  47. ein interessanter artikel!nur ich finde das man diese pussy dingsbums schon viel früher spetestens seit dem museums stuss hette einbuchte sollen.die hetzen sogar ihre eigenen kinder gegen russlandsregierumg auf und indoktrieniren diese gegen den rechtsstaat und für die nwo.ich finde so einen sollte man das sorgerecht entziehen!

  48. Avicenna1968 antwortete:

    Die sattsam bekannte Greuelpropaganda folgt auf dem Fuße…

    Greuelpropaganda? Ja, vielleicht. Vielleicht auch nicht. Also mir hat jemand erzählt, daß der Botschafter auf westlichen Wellen gesurft und seine Ermordung eine typische Abrechnung im Milieu sei.

  49. @ Fatima

    „Sayyed Nasrallah verurteilte den Film, warnte aber auch vor Christen und Muslime vor den V erschwörungen , die Zwietracht veruschen wollen“

    ?? Versteh ich nicht.

    @ J.E.

    Dein Beitrag mag im Kern ins Schwarze treffen. Dennoch halte ich es für wenig sinnvoll, mit „selbst schuld“ oder „meine Trauer hält sich in Grenzen“ anzufangen – zumal Du gewiss nicht das Wirken einzelner Getöteter fundiert beurteilen kannst und das Leid betroffener, trauernder Angehöriger mit solch schnöseligen Äußerungen auch außer Acht gelassen wird.

  50. Liebes zartbesaitetes ‚cooli‘!
    Wieviel Rotz und Tränen hast DU geheut, als mutmaßlich DEIN Oberst Klein, der dafür nie bestraft wurde, sondern nun sogar befördert wird, mehr als hundert Zivilisten gegrillt hat? Wobei die so sofort getöteten noch die glücklicheren waren. Wieviel Empathie haste für deren trauernde Angehörige aufgewendet? Nur mal so ein winziges Beispiel unter tausenden.
    Jaja – ich tue hier ganz pöhse „aufrechen“. Aber nur der Vergleich – das Relativieren – bringt Erkenntnisgewinn!

  51. @cooli: Da waren etwas zu viele Tipfehler drin. Sayyed Nasrallah hat gesagt, dass das eigentliche Ziel des Films in der Aufhetzung Christen gegen Muslime bestehen sollte, da auch noch zig mal betont wurde, dass der Macher ein Kopte war. Aber nicht christliche Kirchen wurden angegriffen, sondern die US-Botschaften. Leider gab es auch tote Demonstranten.
    Übrigens hat das in Deutschland zu seltsamen Konstellationen geführt. Während Merkel, Bosbach und Friedrich, die bis jetzt nicht so als „die“ Islamfreunde aufgetreten sind, sich für ein Vorführverbot aussprachen, sind die Grünen und die SPD dagegen wegen der „Meinungsfreiheit“, Friedmann musste natürlich auch wieder seinen Senf dazugeben . Bei den Grünen hatte sich explizit Volker Beck zu Wort gemeldet, der von Islamhassern gerne auch „Umvolker“ genannt wird.
    Meine Meinung: Gewiss ist Meinungsfreiheit ein hohes Gut, aber solange diesbezüglich ein doppelter Standard angelegt wird, weil jede Israelkritik unerbittlich als Antisemitismus verfolgt wird, bleibt es Heuchelei. Und im Zweifelsfall muss die Meinungsfreiheit hinter der Wahrung des sozialen Friedens zurückstehen. Zumal es sich in meinen Augen bei einem Hetzfilm nicht um eine „Meinung“ handelt, wie ich schon dargelegt habe.
    Und die USA sind auch hier die größten Heuchler. Bei uns gibt es ja immerhin den Paragraphen gegen Beschimpfungen von Bekenntnissen, auch wenn der auch hier eigentlich nur noch dazu dient, Israelkritik als Antisemitismus zu verunglimpfen. In den USA gibt es das nicht.
    Mit einer Ausnahme: G. W. Bush hat am 16. Oktober 2004 das Gesetz des „Global Anti-Semitism Review Art“ unterzeichnet. Ein Gesetz, das Antisemitismus WELTWEIT dokumentiert und verfolgt werden soll.

  52. @ Monika H.
    Mehr Bildung und Schulen in Afganistan?
    Interessant wäre es jetzt zu wissen, was dort geleehrt wird.
    Nichts funktioniert besser, um ein Volk zu besiegen, als es komplett im Sinne des Siegers umzuerziehen.

    @ Freidank
    Vielen Dank für den Interessanten Beitrag.
    Interessant wäre doch zu wissen, wer sich unter den Schleiern der
    „Ganzverschleierten“ Steinwerfer(innen) verbirgt. Sind das wirklich radikale Musliminnen oder vielleicht gar gekaufte Provokateure?
    Eine bessere Tarnung gibt es doch gar nicht.

  53. @ noch bis 1977 musste eine Frau in Deutschland ihren Ehemann fragen, wenn sie erwerbstätig sein wollte. Das ist jetzt gerade mal 35 Jahre her.
    Und schon schauen wir überheblich auf eine andere Kultur.
    Dank einer langen Frauenrechtsbewegung, die u.a. auch vom Ausland inspiriert wurde, hat bei uns ein Umdenken stattgefunden. Eine solche Selbstentwicklung sollte man auch anderen Ländern zugestehen (wenn sie es denn wirklich selber wollen) Wir aber bringen Krieg dorthin, wir töten den Frauen ihre Männer, Brüder und Kinder und nehmen ihrem Volk die Freiheit.
    Übrigens 6,5 Kinder sind keine Diskriminierung, sondern eigentlich natürlich. Das haben unsere westlichen abtreibenden, pillenfressenden, egoistischen Shoppingqueens nur verdrängt.

    Sicherlich gibt es in unseren (!) Augen viele Missstände in Afghanistan, und ich persönlich wollte nicht mit den Frauen dort tauschen, aber ich bin eben auch keine Afghanin. Deshalb wage ich nicht, deren Motive, Werte und Traditionen gewaltsam (!) in Frage zu stellen. Das müssen die schon selber tun.

  54. @ Kreuzweis

    „Liebes zartbesaitetes ‘cooli’!
    Wieviel Rotz und Tränen hast DU geheut, als mutmaßlich DEIN Oberst Klein, der dafür nie bestraft wurde, sondern nun sogar befördert wird, mehr als hundert Zivilisten gegrillt hat? Wobei die so sofort getöteten noch die glücklicheren waren. Wieviel Empathie haste für deren trauernde Angehörige aufgewendet?“

    Rotz und Tränen habe ich zwar nicht geheult, dennoch das Treiben des Westens in Afghanistan und auch das von Ihnen Beschriebene immer wieder angeprangert – in meinem bescheidenen Rahmen. Zudem ist es gewiss auch nicht MEIN Oberst. Ansonsten können Sie mich mit Ihren berufsempört wirkenden und infantilen Unterstellungen mal kreuzw…

    Grüße
    Das Zartbesaitete

    @ Fatima

    Danke!

    „weil jede Israelkritik unerbittlich als Antisemitismus verfolgt wird,“

    Naja, übertreib mal nicht. Nicht jeder sieht hierzulande in jeder Israelkritik Antisemitismus, bei weitem nicht. Und nicht jeder wird für Israelkritik verfolgt. Dass es in diesem Zusammenhang einige, von mir aus viele unerfreuliche Dinge gibt, da hast Du aber natürlich Recht, man denke bspw. nur an die Hetze gegen Grass.

  55. @ rolvering September 16, 2012 at 21:16

    .“..kann nicht ausschlieslich das werk von einem handvoll amerikanistischen agenten und ihrer saudi freunde sein, da ist schon ein gewisser gewaltpotential vorhanden, der auch so im islamischen spirit existierte. wieso ticken die an der geringsten kleinigkeit aus und rasen durch strasen und ermordern leute ?“

    Nicht alles geht vom Geheimdienst aus, ist schon klar. Nur, was würdest du machen wenn seit Jahrzehnten das Kreuz, ganz Besonders aus dem englischsprachigen Raum, die islamische Welt terorrisiert. Oder umgekehrt die Moslems würden das mit den Christen machen? Irgendwan reist jedem der Geduldsfaden. Das hat nichts mit dem Spirit der Religionen zu tun.

    Schon vergessen http://www.vietnam-kompakt.de/
    Die 9/11 Lüge, Guantanamo und auch der Rest von den geheimen US-Folter-Basen usw usw usw…

    http://www.hintergrund.de/20100323770/globales/terrorismus/geheime-gefaengnisse-der-usa.html

    Oder glaubst du daß die Moslems so blöde sind u. nicht wissen wer der eigentliche Aggressor auf dieser Welt ist, nur weil sie 5x am Tag beten gehen, oder ihre Verurteilten steinigen.
    Vielleicht sollten sie statt der Steinigung mit Uranmunition auf deren Gliedmaßen schießen damit sie elendig krepieren, was meinst du?

    Deren Verhalten, gegen die Christen bzw. die Übergriffe an den Botschaften, ist nicht akzeptabel. Die Physikalischen Gesetze besagen halt; wenn das Faß voll ist, dann läufts über. So leids mir auch tut.

    Ich persönlich rege mich über den Film nicht auf, vielleicht weil ich nicht religiös bin, vielleicht aber auch, weil ich weis daß der Film genau das bezwecken soll.

    Gute Nacht.

  56. [@J.E.

    Bitte meinen obigen Kommentar SO nicht veröffentlichen. Text ist verstümmelt.]

  57. Gut geraten bzw. kombiniert, Joachim:
    „Der Film wurde von einer zionistischen Gruppe gemacht, die sich aus Juden mit doppelter israelisch-amerikanischer Staatsbürgerschaft und einem ägyptischen Kopten zusammensetzte.“
    http://julius-hensel.com/2012/09/blasphemie-als-eine-taktik

    Neukunde: Der Paragraph (130), den Sie zitieren, wurde erstens bereits 1996 seitens der USA (!) angeprangert. Der US-Kongress drohte, die BRiD als Täterstaat der Menschenrechtsverbrechen (Unterdrückung des Menschenrechts auf freie Meinungsäusserung) von der UNO abmahnen zu lassen. Diese Anklage aus Übersee wurde aber unter den Tisch fallen gelassen, pöhse Zungen behaupten, wegen des Einknickens der „Bundesegierung“ bezüglich des „Zwangsarbeiter Entschädigungsgesetzes“ für 11 Milliarden Mark, der skanalösen Schenkung an Dow Chemical (Buna, plus 9,5 Milliarden DM, Steuerbefreiung auf Jahrzehnte, Strom für lau, Genehmigung, dennoch von 18000 Beschäftigten 16000 entlassen zu dürfen) und die „Goldoperation“ von Kohl, die augenscheinlich ein Betrug zur Aushebelung der Maastricht-Kriterien war und damit dem designierten EURO-Tribut einen grossen Felsblock aus dem Weg räumte.

    Zweitens beschloss die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen auf ihrer 102. Sitzung im Juli 2011 in Genf im neuen General-Kommentar 34 (Paragraph 49), dass die deutsche Verfolgung von Revisionisten („Holocaustleugnern“) gemäß Paragraph 130 StGB („Volksverhetzung“) menschenrechtswidrig ist, ergo eine Straftat, falls begangen durch Unterzeichnerstaaten (oder -staatssimulationen) der Menschenrechtserklärung. Natürlich haben weder die MSM berichtet, noch das Regime diese diktatorische Verfolgung sogenannter Meinungsverbrechen eingestellt. (Das liegt womöglich daran, dass, wie die UN ebenfalls feststellte, die Menschenrechte in Deutschland praktisch nicht einklagbar sind.)

    Ganz davon abgesehen, dass Kritik am behaupteten Propheten Allahs Mohammed keine Blasphemie (GOTTESlästerung) sein kann, könnte man mithin allerhöchstens die Verbreitung erwiesener Falschbehauptungen als Verleumdung eines Toten und die daraus resultierende Verletzung der Gefühle seiner Anhänger -durch bewusste Lügen!- belangen. Aber die Wahrheit öffentlich zu machen, darf niemals strafbewehrt sein. Allenfalls dürfte die Vorführung dieses Filmes zum Schutz der Allgemeinheit vor gering Frustationstoleranten unterbunden werden. In der Konsequenz haben dann solche Leute allerdings zum künftigen Schutz der Meinungsfreiheit schnellstmöglich eines Landes verwiesen zu werden, dessen Bewohner mehrheitlich die Menschenrechte achten möchten.

  58. Upps, „BundesRegierung“ und „DER „Goldoperation“ von Kohl“, sollte es freilich heissen.

  59. @ Black Uni – Fan
    Der US-Kongress drohte, die BRiD …

    Bemerkenswert. Woher wissen Sie das denn? Diese Zusammenhänge sind kaum bekannt und werden i.d.R. hermetisch geheim gehalten.

    Oder: Beantworten Sie die Frage besser nicht. Wir würden den Blog und uns evtl. in Schwierigkeiten bringen.

    Außerdem würde es die notwendig die Blog-Regeln verletzen müssen, wenn wir das Thema ernsthaft diskutieren wollten.

    Manchmal schweigt man besser…

  60. der Kommentar von Freidank trifft wohl den Kern der Problematik!

    Die US Botschaften sind auf der ganzen Welt extrem sicher gebaut, ein Angriff auf US Botschaften von einem verärgerten Mob wäre mit Sicherheit ein leichtes gewesen diesen abzuwehren. Hohe Mauern mit Stacheldraht und Sicherheitspersonal, zudem war Washington ungewöhnlich ruhig was den Angriff auf die Botschaft in Bengasi betrifft, normalerweise wäre die US Army schon in einer Stunde Vor-Ort…

    Meiner Meinung nach hatte man den US Botschafter in Bengasi absichtlich draufgehen lassen. Da Lybien immer noch in einer Umbruchphase und die Sicherheitsstufe hoch ist, hätte demnach das Militär den Botschafter mit einem Helikopter ausfliegen können usw. aber nichts dergleichen geschah dort.
    Der Film, der tote US Botschafter usw. ist doch nicht alles rein zufällig passiert…, die haben dadurch erreicht das die Islam. Welt in der öffentl. Meinung wiedermal als radikal und gewalttätig dargestellt wird und man so einen Präventivkrieg in der Weltbevölkerung rechtfertigen kann.
    Warum tut Usrael nix gegen die Saudis??? Dieser Wahabiten-Wüstenstaat sind doch das rückständigste Regime der Welt.

    Auch eine treffende Analyse bei ASR-Freeman zu den neuesten Erkenntnissen bezgl. der Ursachen des Todes des US Botschafters in Bengasi, sehr, sehr interessant, deutet alles auf eine Fals-Flag-Operation hin…:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.hu/2012/09/der-us-botschafter-lebte-noch-als-er.html

  61. „als mutmaßlich DEIN Oberst Klein, der dafür nie bestraft wurde, sondern nun sogar befördert wird“

    Mein Gott, was für ein effeminiertes Gewaffel.

    Man kann für diesen Krieg sein (und die Beteiligung der Bundeswehr daran) oder dagegen. Die Entscheidung darüber wird auf politischer Ebene getroffen, und da die Bundeswehr nun einmal nicht umhin kann, ihn zu führen, kann man nicht allen Ernstes von ihr verlangen, daß sie dabei Glacé-Handschuhe trägt. Warum sollte ein Offizier dafür bestraft werden, daß er tut, was seines Amtes ist und was seine politischen Oberen von ihm verlangen ? Das ist idiotisch.

    Die Unfähigkeit, beides auseinanderzuhalten, die Sinnfrage, die sich angesichts unserer Beteiligung stellt, und die nun einmal gegebene Faktizität derselben, ist im harmloseren Falle ein Merkmal unscharfen Denkens und im schlimmeren schiere Demagogie.

    Die Tatsache, daß ich die Beteiligung der Bundeswehr an diesem Kriege für einen Fehler halte, hat mit dem Verhalten des Obersten Klein in der gegebenen Situation überhaupt nichts zu tun. Der Oberst hat richtig gehandelt: In einem Konflikt, der im Zeichen der „Counterinsurgency“ (Aufstandsbekämpfung) steht, ist eine klare Unterscheidung zwischen Kombattanten und Zivilisten nicht möglich. Im übrigen vermag niemand mit Sicherheit zu sagen, inwieweit es sich bei den Opfern des Luftangriffs tatsächlich um Nonkombattanten handelte (und im voraus schon gar nicht). Sowenig man den Gegnern der IFOR-Truppen vorwerfen kann, daß sie bei deren Bekämpfung alle ihnen erreichbaren Mittel ausschöpfen, sowenig sollte man der westlichen Streitmacht vorwerfen, daß sie ihren Kampf mit der größtmöglichen Effektivität zu führen versucht.

    Man kann, wenn man genau darüber nachdenkt, einen Krieg nur auf der politischen Ebene ablehnen oder befürworten, das Kriegsgeschehen als solches ist moralischen Kriterien gegenüber inkommensurabel. Wenn Krieg ist, lassen sich solche Vorfälle nicht ausschließen – oder, anders gesagt: wer sie zuverlässig auszuschließen versuchte, wäre nicht mehr in der Lage, den Krieg zu führen.

    Und man sollte nicht so vermessen sein, einen Soldaten schon deswegen für kriminell zu halten, weil er in einem Kriege mitkämpft, den man selber – aus welchen Gründen auch immer – ablehnt. Tut man`s doch, macht man sich des Gesinnungsnarzissmus schuldig. Das ist nachgerade so, als wollte man Mörder und Vergewaltiger, weil sie von der DDR-Justiz zum Tode verurteilt wurden, im nachhinein zu Opfern des „SED-Unrechts“ erklären.

    Auffallend ist doch, daß gerade die Mainstream-Medien, welche den Afghanistan-Einsatz prinzipiell bejahen, keine Gelegenheit auslassen, beim deutschen Kontingent der IFOR fadenscheinige Skandale auszugraben (ich erinnere an die von den SPRINGER-Medien aufgebrachte „Totenschädel-Affäre“). Gerade dieser Staat, in dessen Auftrag die Bundeswehr am Hindukusch Krieg führt, leistet sich den Luxus, Soldaten, die, ihrem Auftrag gemäß, Krieg führen, nach jeder Schießerei den Staatsanwalt auf den Hals zu hetzen.

    Generell erweckt gerade die Affäre, die mit dem Namen des Obersten Klein verbunden ist, den Eindruck, als sei sie von den Amerikanern und ihren medialen Helfershelfern hierzulande in die Welt gesetzt worden, um von der eigenen Kriegsführung abzulenken. Man tut allen Ernstes, als wären massive Kollateralschäden auf persönliches Versagen zurückzuführen, obgleich sie, für den blödesten Blick erkennbar, im Wesen eines „asymmetrischen“ Krieges selber liegen.

    Damit drückt sich die politische Führung im Westen um das Eingeständnis herum, daß dieser Krieg

    — nur unter erheblichen moralischen Unkosten zu führen ist und daher seinen postulierten politischen Zweck („Demokratisierung“) verfehlt,

    während auf westlicher Seite bestenfalls

    —ein Prestigeverlust in Haus stünde, würde man aus Afghanistan abziehen. Gerade weil man den Krieg auf fremdemTerrain führt, hat im Falle eines Abzugs keine totale Niederlage zu befürchten.

    In Affären wie der um den Obersten Klein versuchen die Politik und die ihr nahestehenden Medien, die Verantwortung für die hohe Zahl ziviler Toter auf die Soldaten abzuwälzen. Und denkfaule Kriegsgegner stoßen in dasselbe Horn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s