Will die Türkei Krieg?

Morgen NATO-Sitzung zur Beratung über „Konsequenzen“

Nach dem Abschuss eines türkischen Aufklärungs(=Spionage)jets durch Syrien haben sich die Reaktionen verhärtet. Die türkische Regierung hatte zunächst abgewartet, Erdogan war am Freitag auf dem Rückflug vom G20-Gipfel. Eine schnelle Schuldzuweisung unterblieb. Türkei gab sogar zu, den syrischen Luftraum verletzt zu haben. Im Verlaufe des Sonntags wendete sich das Blatt. Die Türkei streicht nun heraus, dass der schließliche Abschuss über internationalen Gewässern „ohne Vorwarnung“ erfolgte, was, falls es stimmt, auch nicht der guten Nachbarschaft entspräche. Seit die Türkei aber ganz offen die Rebellen in Syrien unterstützt und das Gros deren Waffen über die türkische Grenze kommt, sogar das Hauptquartier der FSA-Terroristen in der Türkei liegt, ist das einst gute Verhältnis beider Staaten ohnedies in Trümmern.

Spiegel-Online behauptet heute früh, die USA würden Druck machen, die Türkei sei weiter zurückhaltend. Morgen tagt der NATO-Rat, es geht um Konsequenzen. Der schlimmste Fall wäre, wenn der Bündnisfall nach Artikel 5 beschlossen würde. Dann würde der Abschuss als kriegerischer Aktr gegen das ganze Bündnis gewertet, alle Staaten, incl. Deutschland, wären im Krieg. (Jedes Land bestimmt aber selbstständig, welche militärischen Maßnahmen es ergreift bzw. unterstützt). Dieser Fall erscheint unwahrscheinlich, aber die Situation ist unberechenbar. Irgendeine Schweinerei wird morgen herauskommen.

Interessant wird die Stellung des türkischen Militärs sein. Auch bei türkischen Oppositionskräften gibt es zwei völlig verschiedene Einschätzungen. Die eine besagt, dass das Militär aus NATO-Zeiten knallhart proamerikanisch war und Erdogan diesen Kurs korrigiert hat. Die andere geht davopn aus, dass das Militär, obwohl im Kalten Krieg proamerikanisch, sich in den 90er Jahren von den USA abgewandt habe und deswegen mit Erdogan in Konflikt gekommen sei, der in dieser Optik ein Mann der Amerikaner ist. Entsprechend unterschiedlich wird die Ergenekon-Affäre interpretiert, die zur Verhaftung zahlreicher höchster Militärs geführt hat: War „Ergenekon“ ein Putschplan proamerikanischer Militärs gegen Erdogan? Oder war „Ergenekon“ eine Erfindung Erdogans, um die US-kritischen Militärs loszuwerden?

 

41 Kommentare zu „Will die Türkei Krieg?

  1. Der schlimmste Fall wäre, wenn der Bündnisfall nach Artikel 5 beschlossen würde. Dann würde der Abschuss als kriegerischer Akt[r] gegen das ganze Bündnis gewertet, alle Staaten, incl. Deutschland, wären im Krieg.

    Sie brauchen den Krieg, weil sie sonst von der kommenden Krise hinweggefegt werden würden. Und evtl. sogar vor den Kadi gezerrt würden. Davor haben sie Angst. Und vor dem Volkszorn, der sich dann gegen sie richten und nach Blut schreien würde.

    Da vergießt man lieber das Blut anderer Leute. Das ist angenehmer…

  2. Nur noch Weltpolik hier. Ist ja spanned aber unsere Einflussmöglichkeiten sind da wohl bei Null.
    Beim ESM geht es rund. Wo bleibt die Demo am 29.? Da ist ja das Forum fom Spiegel spannender.

  3. Mir sind die Verhältnisse in der Türkei nicht so geläufig, aber ich glaube eher, daß die Türkei im Auftrage und Interesse der USA handelt. Die Türkei erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und versucht, sich mehr Einfluß in der islamischen Welt zu verschaffen,
    Durch einen Angriff auf Syrien wäre dies meines Erachtens eher gefährdet.

    mit freundlichen Grüßen

  4. Natürlich machen die „USA“ Druck.Diese Kreise in der Wallstreet/City of London kämpfen tapfer bis zum letzen Türken.
    Denjenigen die nicht in einer Kriegspsychose sind geht jetzt langsam die Muffe.Man begreift was da auf dem Spiel steht.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-abschuss-von-tuerkischem-kampfjet-der-funke-den-alle-fuerchten-1.1392102

    Beginn die Türkei entweder aus Verblendung oder aus Erpressung einen Krieg wird es ihr Ende sein , schon wenn man die offene Kurdenfrage betrachtet.Syrien heute ist der Balkan 1914 und für Russland, China und Iran die rote Linie.
    Es ist erstaunlich während sich im Nahen Osten der 3.Weltkrieg anbahnt beschäftigen sich die Deutschen mit dem Halbfinale in der EM.

  5. Die Türkei will keinen Krieg. Die türkischen Menschen wollen keinen Krieg mit Syrien. Lange Zeit gab es gutnachbarliche Beziehungen zwischen den beiden Ländern und Bashar al-Assad befand sich bei mehreren Gelegenheiten in Ankara und wurde dort wie ein Freund empfangen.

    Aber die Türkei und die türkische Regierung sind zwei verschiedene Dinge. Diese Regierung ist nicht souverän, sondern ein traditioneller Natovasall erster Ordnung, und sie hat zu machen, was die Natoführung ihr diktiert.

    Zu diesem Mangel an Souveränität kommt nun noch hinzu, dass die Türkei einen Präsidenten hat, der butterweich ist und wie ein kleiner Junge, dem man sein Spielzeug weggenommen hat, nach Papa Nato schreit und der jetzt sogar im vorauseilenden Gehorsam die Natositzung in Brüssel beantragt hat, um auf den Abschuss des Spionageflugzeugs zu reagieren, weil er selbst zu feige ist, um souverän und selbstständig zu handeln.

    Schon vor ein paar Wochen hat er, als Syrien bei der Verfolgung von Terrorbanden über die syrisch-türkische Grenze drei Kugeln abschoss, wie ein aufheulender Hund auf Art. 5 des Natovertrages (Beistandsverpflichtung) gepocht, ohne allerdings viel Gehör zu finden. Jetzt hat er das, was er wollte. Jetzt wird die Nato reagieren, aber sie wird die Türkei vorschicken und die Sache allein regeln lassen, wie ich meine.

    Die Türkei wird die Beziehungen mit Syrien weiter herunterfahren bis an den Rand eines Krieges und das machen, was sie mit dem Nord-Irak macht, wo sie in regelmäßigen Abständen kurdische Dörfer bombardiert und regelrecht ausradiert und Massaker unter unschuldigen Zivilisten anrichtet wie das Massaker vom letzten Dezember, als 40 Menschen ermordet wurden.

    Wird die Türkei ein zweites Israel, das ja auch in regelmäßigen Abständen feige und hinterhältig Gaza bombardiert und dort Massaker anrichtet wie jetzt das an 16 Palästinensern, darunter zwei Jugendliche und ein fünfjähriges Kind?

    Türken wehrt Euch, lasst es nicht zu!

  6. Was die Türkei will oder nicht will, weiß ich nicht, falls sie denn als Nato-.Staat überhaupt einen eigenen Willen haben darf. Man müsste wohl eher fragen, ob nicht die Nato Krieg will.
    Ich weiß aber mit Sicherheit, dass das türkische Volk keinen Krieg will, die haben schon genug unter dem vom Westen unterstützten PKK-Terror zu leiden.

    Dass Erdogan den pro-amerikanischen Kurs „korrigiert“ hat, war wohl ein Irrtum, dem ich auch lange aufgesessen war.
    Und falls eine Verletzung des Luftraums erfolgt ist, dann ist die Türkei selbst Schuld. Sie verletzen ständig den irakischen Luftraum, um PKK-Camps im Nordirak anzugreifen. Jetzt wehrt sich mal einer, und schon rufen sie nach der Nato wie ein Kleinkind nach seiner Mami.

    Das nimmt die EU zum Anlass, die Sanktionen gegen Syrien zu verschärfen:

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/207799-eu-versch%C3%A4rft-sanktionen-gegen-syrien

    Aber andererseits – wenn es wirklich so brenzlig wäre mit dem Bündnisfall, dann müsste die Nato SOFORT zusammengekommen sein, und nicht erst am Dienstag, oder?

  7. Nach dieser syrischen Steilvorlage wären die „Menschenrechtspächter“ dumm, wenn sie das nicht voll (also Intervention) nutzen würden.
    Ich bezweifle, daß der Irrflug Zufall war.
    Auch Piloten sind käuflich und die Geschichte der westlichen Heilsbringer
    beweist, daß die mit viel intelligenteren
    Tricks Kriege vorbereitet haben.

  8. @ Saito

    „Die Türkei erlebt einen wirtschaftlichen Aufschwung und versucht, sich mehr Einfluß in der islamischen Welt zu verschaffen,
    Durch einen Angriff auf Syrien wäre dies meines Erachtens eher gefährdet.“

    Würde ich nicht sagen. Die islamische Welt besteht zu 90% aus Sunniten und die stehen tendenziell eher auf der Seite des Aufständischen in Syrien, als auf der Seite des Alawiten Assad und seinen Shiitischen Companions.

    Und nein, dass sind nicht nur irgendwelche Golfstaaten-Salafisten. So hat sich z.B. die palästinensische Hamas, bisher Liebling Nr. 2 auf Teherans Terroristengehaltsliste, offen auf die Seite der Aufständischen gestellt.

    Würde die Türkei Assad beseitigen und den Aufständischen zu einem Sunniten-Staat verhelfen, würde ihr das immense Sympathien unter den Sunniten einbrigen, die – wie gesagt – 90% der islamischen Welt ausmachen.

  9. Herr Elsässer, jeder verfolgt eine äussere und eine innere Agenda, genauso ist es mit der türk. Regierung.
    Ich habe einen Bekannten in Istanbul, Geschäftsleute, das letze Mal habe ich ihn im Jahre 2003 getroffen, die sind mit der Familie von Präsident A. Gül gut befreundet, Gül (heisst auf deutsch Rose) oder Erdogan sind demnach keine US
    Marionetten, es kann sein daß sich im laufe der letzten Jahre
    ein erheblicher „Druck“ seitens der US Botschaft aufgestaut hat, nun, man könnte sagen, oder vermuten, die US Admin hat gesagt „enweder ihr macht mit oder ihr seit gegen uns und wir treiben euer Land mit einer Revolution ins Chaos, anders kann ich mir die veränderte Syrienpolitik nicht vorstellen.

    Hinzufügend sei zu erwähnen, daß Syrien die PKK Rebellen in den letzten Jahren hat auch an der Genze ziehen lassen, somit auch zugeschaut, als diese vom Ausland logistisch unterstützt wurden.
    Vielmehr steht die USA als treibende Kraft hinter diesen Aktionen wie jetzt mit diesem ominösem FLugmanöver im syr. Hoheitsgewässer, bestimmt wiedermal ein Anlass für die Nato um in Syrien einen Krieg vom Zaun zu brechen.

    Abgesehen davon, halte ich mich politisch neutral, wenn Erdogan jetzt plötzlich einen Wendehals bekommen hat und Washingtons bester Freund ist, dann soll es so sein, aber die gerichtl. Verfolgung einiger Generäle wie zB Herr Kenan Evren (auch mal Präsident gewesen), ein absolut US höriger Mann, lässt doch einiges erahnen…. wäre Erdogan ein US Vasall hätte er einen Kenan Evren bestimmt nicht auf die Anklagebank bringen wollen.

    Also meiner Meinung nach ist diese Ergenikon, ein Ableger der Gladio.
    Das letzte Mal als ich in der Türkei war, vor etwa 2 Jahren, da habe ich die Medien mitverfolgen können, also die nehmen Erdogan dort ganz schön auseinander, sie versuchen ihn zumindest irgendwie zu stürzen, schaffen es aber nicht.
    Dennoch, die polit. Zusammenarbeit mit den USA, den Saudis und Qataris ist wiederum nicht zu wünschen, aber die Türkei arbeitet wirtschaftl. auch sehr eng mit dem Iran zusammen.
    Man strebt eigentlich dort eine wirtschftl. Union an, ähnlich der EU, um die Region endlich mal in den Wohlstand zu überführen.

    Für Compact wäre es bestimmt sinnvoll einen „objektiven“ türk. Journalisten hierzu zu befragen, vielleicht kann Andrea Ricci helfen!?

  10. @xabar

    >dass die Türkei einen Präsidenten hat, der butterweich ist

    Hm, ich weiß nicht – für mich ist der nicht butterweich, sondern unberechenbar mit einer Tendenz zum Größenwahn, solche Persönlichkeiten können leicht kippen. Natürlich ist er im Moment abhängig von anderen und Gott sei Dank, kann man in dem Fall nur sagen, denn im Alleinflug hätte der längst jegliche Bodenhaftung verloren.

    Der Vorfall jetzt lässt sich schwer einschätzen, inwiefern das ein „Hoppala“ war oder nicht, aber lassen Sie uns hoffen, dass die NATO bei Sinnen bleibt und den jungen Mann mitsamt seinen Fliegern auf den Boden der Tatsachen zurück holt.

  11. Ich glaube für einen NATO-Bündnisfall nach Art.5 ist der Vorfall einfach zu gering.Die Frage aber bleibt, was die geforderten Konsequenzen sein werden: Inwieweit können denn die Sanktionen gegen Syrien westlicherseits überhaupt noch verschärft werden? Oder Etablierung von No-Fly-Zones?

  12. Iran fordert beide Seiten zur Zurückhaltung auf.

    Iran has urged Ankara and Damascus to show „restraint“ over Syria’s shooting down of a Turkish fighter jet, Iranian state media reported on Sunday.

    Tehran „asks both sides to show calm and restraint, and hopes that with tact and tolerance and dialogue this issue will be evaluated and through a peaceful resolution, tranquility and stability will be preserved in the region,“ Foreign Minister Ali Akbar Salehi was quoted as saying.http://www1.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=59789&frid=19&cid=19&fromval=1&seccatid=32

  13. Ich will nochmal auf die anderen Indizien hinweisen die für einen Krieg sprechen:

    -sinkender Ölpreis um Russland in die Knie zu zwingen, im Foreign Policy angekündigt und ein schöner Beweis wieviel Markt wirklich in den Preisen steckt.

    -Kampagne gegen den Vatikan

    -Kampagne gegen Obama kommt in Schwung, wahrscheinlich zu verbraucht und kriegsunwillig.Vom Heiligen zur Lachnummer in no time.

  14. Für einen NATO-Bündnisfall nach Artikel 5 ist dieser Zwischenfall wohl allzu gering. Da hätte man schon beim Hula-Massaker Schlimmeres vermuten können.Und selbst da hätte es in der westlichen Öffentlichkeit und der Bevölkerung einen breiten Widerstand gegen eine Militärintervention gegeben.Ein NATO-Kireg wegen solch einer Lappalie st jenseits aller möglichen Legitimation. Umgekehrt fragt sich: Welche anderen Sanktionen wollen die westlichen Staaten inklusive Türkei über Syrien denn noch verhängen? Das Maximum ist ja schon ökonomisch und dipolomatisch ausgeschöpft! Welche Konsequenzen sollen da noch gefordert werden? No-Fly-Zones?

  15. Ein solch lächerlicher Vorfall kann streng genommen nie als NATO-Bündnisfall nach Artikel 5 hergenommen werden.Da würde wohl auch die deutsche Öffentlichkeit nicht mitmachen–Hula-Massaker hin oder her.Es bleibt aber zu fragen, welche „Konsequenzen“ da noch folgen sollen. Die westlichen Staaten haben ja ihr Maximum an diplomatischen und wirtschaftlichen Sanktionen gegen Syrien schon ausgereizt! No-Fly-Zones oder ws soll aus dem NATO-Gipfel rauskommen. Für einen Golf von Tongking-Zwischenfall ist ja inzwischen schon zuviel Zeit verstrichen!Das wäre ja dann der offensichlichste Aggresionskrieg, der nicht einmal mehr Legitimierung sucht.

  16. ZU

    “ Oswald Spengler hat @ Juni 25, 2012 um 16:03 geschrieben
    Ich will nochmal auf die anderen Indizien hinweisen die für einen Krieg sprechen:

    -sinkender Ölpreis um Russland in die Knie zu zwingen, im Foreign Policy angekündigt und ein schöner Beweis wieviel Markt wirklich in den Preisen steckt.“

    Interessant, gearde eben war doch noch die Rede davon dass der MIK-Ölindustriekomplex steigende Ölpreise anvisiert und deswegen Kriege fördert

    „-Kampagne gegen den Vatikan“

    Die Schiebereinen um die Vatikan Bank haben ja wohl die Innersten Zirkel jenes Benedikts selbst zu verantworten. Bitte wieder nicht die alte Story, wonach der Papst seine Vatikanbank zügeln wollte und deswegen umgebracht wurde (wie die Eintagesfliege seines Vorgängers)
    Zumal: Aich der nächste Papst würd egegen einen Syrienkrieg sein!

    -Kampagne gegen Obama kommt in Schwung, wahrscheinlich zu verbraucht und kriegsunwillig.Vom Heiligen zur Lachnummer in no time.

    Schon wahrschenllcher: Die Kiregsapologeten des American Enterprise Institutes schelten Obama für seine Zurückhaltung in Nahost.Aber mal umgekehrt gefragt: Würde Obamas heftigster Konkurrent , der Republikaner Mitt Romney in Syrien intervenieren und einen Krieg gegen den Iran losbrechen?

  17. Interessant finde ich die Labcierung der Nachricht eines russisch-chineisch-irnaischen Manövers in Syrien durch die Mossadnahe debkafiles. Umgekehrt, dass die rianische Fras News dies Gerücht so unbesonnen übernahm. Das zeigt mir, dass Israel hier sene Uränsgte bezüglich einer bedrohlichen Zukunft äusserte, Fasr News hingegen seine <Hoffnungen einer solchen Entwicklung. Natürlich ist dies eine Falschmeldung, aber da der Iran seit 2008 einen Aufnahmeantrag bei der Shanghai Cooperation Orgnaiszation(SCO) gestellt hat, vversucht er den geogrphischen Schwrrpunkt dieses eigentlich zentralasiatischen Bündnisses Richtung Nahost zu verschieben.
    Fasr News hat da also sein Wunschprogramm einer Konfronation der USA_EU-Arabien-Connection verus einer China-Russland-Iran-Syrien-Connection offen artikuliert.Russland und China haben dieses Jahr ja zuerstmal gemensme Marinemanöver im Gelben Meer unter SCO-Deckmantel abgehalten. Da ist wohl die Hoffnung: "Was in Fernost möglich ist, muss doch auch in Nahost möglich sein" der Vter des Wunsches des Gedankens von Fars News.Bevor China aber in Nahost militärisch tätiig wird, dürfte es aber noch einige Jahrzehnte dauern–auch wegen Airseabattle!

  18. „der Republikaner Mitt Romney in Syrien intervenieren und einen Krieg gegen den Iran losbrechen?“

    Mittance Romney ist der Busenkumpel von Bibi.Sein Beratestab besteht nur aus Necons.Er ist der Weg in den 3.WK.

    „Interessant, gearde eben war doch noch die Rede davon“

    Zur Zeit geht es aber vorrangig darum Russland finanziell auszubluten.Trenne dich von der Vorstellung beim Öl geht es um Geld.

    „Die Schiebereinen um die Vatikan Bank haben ja wohl die Innersten Zirkel jenes Benedikts selbst zu verantworten.“

    Nein nein darum geht es doch nicht.Trenne dich von der äußeren Moral und der inneren Moral der Macht Eliten.Hier geht es um Erpressung den Mund zu halten weil die katholische Kirche wiederholt kritisch zu den Kriegen in Libyen und Syrien positioniert war.Der Vatikan ist immer noch eine starkes Machtzentrum.
    Deswegen die ganzen Enthüllungen in Funk- und Fernsehen z.bsp über den berühmten Mord in London an einem Vatikanbanker.
    Es geht nicht darum dass die katholische Kirche unmoralisch gehandelt hat.Es geht darum dass sie gezwungen werden soll zumindest passiv zu sein wenn sie aufgrund ihres Einflusses aktiv gegen den Krieg sein müsste.
    Dass ist etwas was die Wenigsten auseinanderhalten können.

  19. Man kann es nicht laut genug sagen: Erdogan ist erpressbar u.a. durch kriminelle Machenschaften der Gülen-Bewegung und durch Geldwäsche-Geschäfte (u.a. mit dem Iran!):

    … Interview mit dem Harvard-Professor Rodrik:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/06/454858/harvard-professor-rodrick-„erdogan-will-regieren-ohne-kontrolliert-zu-werden“/

    http://www.politaia.org/terror/erdogan-der-falschspieler-geheimabkommen-mit-saudis-um-syrienplan-zu-torpedieren/

    ab Minute 16:20:

  20. Man muß mal überlegen, ob Syrien eine Alternative dazu hatte, das Spionageflugzeug abzuschießen.

    Syrien steht in einem Kampf auf Leben und Tod gegen mächtige Kräfte.
    Da besteht (fast) Kriegszustand und dann kommt ein Jet des Militärs des feindseligen Staates in niedriger Höhe angeflogen. Ich verstehe nichts vom Miltär, aber langsam ist ja so ein Jet nicht. Und ich bezweifle, daß man unterscheiden kann, ob der Jet bloß die Stellungen der staatlichen Armee erkunden will, um sie den Terroristen bekanntzugeben, oder ob es sich um einen Bomber handelt. Und Bomber fliegen ein Ziel selten in freundschaftlicher Absicht an, nicht wahr?

    Also bleiben nur Augenblicke für die Entscheidung, fraglich, ob die Leiteinrichtungen einen Einflug fremder Kriegsflugzeuge nicht automatisch mit „Abschießen!“ beantworten. Möglicherweise gab es schon eine Reihe von Einflügen oder „Fast“-Einflügen, und es gab Befehle, das jedenfalls zu unterbinden. Schließlich ist es ja nicht das erste Mal, daß Syrien befürchten muß, daß über die Grenzen Waffen, Munition, Söldner nach Syrien eindringen. Ich erinnere an das Schnellboot, in dem Kämpfer mit „brd“-Paß schwere Waffen für die Terroristen ins Land gebracht haben (sie wurden zum Glück gefaßt!).

    Wie würden die USA oder ein anderes NATO-Land reagieren, wenn Massen von schwer bewaffneten ausländischen Söldnern in Räuberzivil (also vogelfrei!) ins Land geschmuggelt würden, die überall im Land Hunderte von Zivilisten (und auch mal ein paar Soldaten) ermorden, und wenn dann wie durch Zufall ein Militärflugzeug die Grenze verletzt?

  21. “ ,Die Türkei‘ will keinen Krieg“, vielleicht ,die türkische Regierung‘ „.

    Mit Sicherheit will der Kleine Mann niemals und nirgends Krieg. Wenn eine Bevölkerung jemals irgendwo einen Krieg befürwortet hat, dann nur deswegen, weil die Mächtigen mit den raffiniertesten Mitteln vorgespiegelt haben, daß Leben-Freiheit-Eigentum des Landes nicht anders zu retten sei. Oder, wenn es völlig offensichtlich ist, daß ein fürchterlicher Angreifer diese Werte des Landes bedroht.

    Ein gutes Beispiel dafür sind die Israelis, die zu 80% den entsetzlichen und verbrecherischen Angrff auf Gaza befürwortet haben. Busladungen voll touristischer Gaffer standen an der Linie, die das Gaza-Gebiet begrenzt und haben gierig mit Ferngläsern die israelische Aggression verfolgt.

    Würden ebendiese Kriegsbefürworter alles zu wissen kriegen, was die israelischen Friedensaktivisten wissen, und würde das tägliche Eindreschen der Kriegspropaganda nur für drei Wochen aufhören, dann kämen die israelischen Zivilisten zur Besinnung.
    Schon in den Schulen hören sie nichts anderes als daß die Araber allesamt Terroristen, heimtückische grausame Feinde und Untermenschen sind, die das friedliche Land rund um die Uhr mit illegaler Gewalt bedrohen:

    „Die Araber sind unser Unglück!“

  22. @ PeterausHH: „Nur noch Weltpolik hier. Beim ESM geht es rund. Wo bleibt die Demo am 29.? “

    RICHTIG:
    Der ESM wird während der Fußballerei beschlossen, und wenn einer in die Zeitung guckt, dann sieht er Syrien, Paraguay, Türkei, NATO und nur ganz am Rande unsere treusorgende politische Klasse an der verderbenbringenden Arbeit.
    Noch gibt es die DEMO und auch die Verfassungsbeschwerde einer ehem. „brd“-Ministerin, http://www.mehr-demokratie.de/, die jedermann mitzeichnen kann.

    UND GRUNDFALSCH:
    Die Kräfte, die im nahen Osten Dauerkrieg, Massaker, Mord, Terror und Bomben in Szene setzen, sind (mutmaßlich) dieselben, die jetzt mit dem Instrument „ESM“ dem Sparer und Häuslebauer in der „brd“ bis in die 10. Generation (wenn’s die gäbe) das letzte Hemd nehmen, um der Bankenwelt Tribut zu entrichten.

    COMPACT (und der blog hier) stellen unaufhörlich und konsequent die Frage:
    „WEM NÜTZT,
    WAS UNS GESCHIEHT?“
    Kein Wort ist zuviel.

    Wir sind Objekt (und Instrument) der Tyrannen der Weltpolitik, von den US-Kriegen inkl. WKII und Korea bis zu Libyen, Syrien, Iran; vom Dollarimperialismus bis zum ESM.

  23. Dr. Gunther Kümel. hat @ Juni 26, 2012 um 08:46 geschrieben

    Man muß mal überlegen, ob Syrien eine Alternative dazu hatte, das Spionageflugzeug abzuschießen.

    War’s jetzt eigentlich ne F4 oder ne RF4? Egal, ich spekuliere jetzt einfach mal:

    Da saß ein junger Patriot am Leitstand und hatte das Teilchen die ganze Zeit auf’m Schirm, hat’s gemeldet und nix is passiert. Und dann, als es den Luftraum fast schon wieder verlassen hatte, kam ein Impuls hoch: „So kommst du mir nicht davon, die Drecksau“ – und er hat das Knöpfchen gedrückt.

  24. Dr. Gunther Kümel. hat @ Juni 26, 2012 um 09:58 geschrieben

    Die Kräfte, die im nahen Osten Dauerkrieg, Massaker, Mord, Terror und Bomben in Szene setzen, sind (mutmaßlich) dieselben, die jetzt mit dem Instrument “ESM” dem Sparer und Häuslebauer in der “brd” bis in die 10. Generation (wenn’s die gäbe) das letzte Hemd nehmen, um der Bankenwelt Tribut zu entrichten.

    100 Pro!

  25. In der Googleleiste„Bilderberger„
    uim Suchen eingeben, dann wisst Ihr was läuft…da kann einem nur noch schlecht werden, mit diesen Verbrechern….

  26. Interessant: Gleich nach dem NATO-Treffen gibt Erdogan jetzt Vollgas:

    Erwägung von Präventivschlägen und der Errichtung einer „Pufferzone“ (Welt) und Erdogan fordert offen den Sturz Assads und vergleicht ihn mit Hitler, Mussolini und Ghaddafi.

  27. Ergenecon hat größer Dimensionen als nur Erdogan loswerden oder nicht. Das ist laut d-radio so etwas wie der türkische Militärisch Industirelle Komplex, denn die Offiziere waren, evtl sind angehalten, ihre ganzn anständigen Einkünfte in große Firmen zu investieren, was wohl viele gemacht haben. Ich würde ehr einschätzen, der Militärrat ist proamerikanisch. Das liegt daran, wann er entstanden ist. jw hatte auch mal ne gute Wochenendbeilage zu den türkischen Militärputschen. Da warst du aber dort schon weg, Jürgen

  28. „Die Türkei streicht nun heraus, dass der schließliche Abschuss über internationalen Gewässern “ohne Vorwarnung” erfolgte, was, falls es stimmt, auch nicht der guten Nachbarschaft entspräche.“

    Stimmt… bloss wütend:

    “Laut einem türkischen TV-Bericht haben Suchteams das Wrack des Kampfjets geortet. Demnach liegt das Flugzeug in 1300 Metern Tiefe in syrischen Gewässern.” Zitat:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-will-mit-nato-ueber-abschuss-von-kampfjet-durch-syrien-beraten-a-840635.html

    „Wie bitte? Hä?

    Selbst wenn das türkische Kriegsflugzeug nur “unabsichtlich” in den syrischen Luftraum eingedrungen wäre, hernach im internationalen Luftraum abgeschossen worden, (“nachdem…!”) wie, bitteschön, kann es dann in syrische Gewässer hinein abgesoffen sein?

    Haben die Syrer etwa Rückholschussraketen? …“ Zitat:

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/06/24/hat-syrien-wunderwaffen/

  29. Bezeichnend die Formulierung von NATO-Chef Rasmussen: Die NATO hoffe, dass solch ein Zwischenfall nicht mehr passiert.Ansonsten…???
    Bei den geänderten Einsatzregeln für das türkische Militär ist es aber wahrscheinlich, dass gerade das wieder geschieht, ja eventuell die Türken sogar als erstes schiessen, sollten sich syrische Verbände in Grenznähe aufhalten.

  30. Das Video beweist die Rechtmäßigkeit des Abschusses. Er ist durch konventionelle Flak-Artillerie abgeschossen worden, nicht durch Fernraketen. Aus der Reichweite der Flak ergibt sich, daß das das türkische Flugzeug in syrischen Luftraum eingedrungen ist.

    Offenbar sollte die syrische Abwehrbereitschaft für einen größeren Angriff GETESTET werden.

    Vor Tagen setzte sich eine syrische MIG (gegen hohe Belohnung!) nach Jordanien ab. Möglich, daß die NATO auf diese Weise (wie in Libyen!) den Freund-Feind-Code der syrer entschlüsselt hat.

    Syrien ist aber mit sehr effektiven russischen Systemen gegen den Einflug feindlicher Jets gewappnet.

    http://www.strategic-culture.org/pview/2012/06/25/syrian-air-defense-stands-firm-against-nato-test.html

  31. Staaten sind allenthalben von Unruhe und Aufruhr betroffen, und die tyrannischen Regime tun, was sie können, um Informationen unter der Decke zu halten.

    In MEXICO gibt es Hungerdemonstrationen mit Zehntausnden von Unzufriedenen,
    In ENGLAND gab es Massendemos gegen die Regierungspolitik (Steuern).

    Und Videos darüber wurden „von der Regierung unterbunden!

    http://2013rainbowroundtable.ning.com/profiles/blogs/millions-in-the-streets-in-mexico-censored

  32. @Fatima

    Die Türkei hat massiv Truppen an der syrischen Grenze auffahren lassen. Keine Absichten, in Syrien einzumarschieren?

  33. Klar möchte die Türkei Krieg und den sollte sie auch bekommen.Wie ich hörte spracch Putin mit Kerry.Das Verhalten der Türkei gegenüber der NATO ist inakzeptabel und verräterisch.Wenn Putin und Amerika die Türkei nicht stoppen wird das Israel übernehmen.Dann aber mit Atomwaffen.

  34. Das ist doch Unfug !( Mit Atomwaffen )

    Viel wichtiger ist die Frage, wie sich in einem angeblich
    aufgeklärten Volk, wie das Deutsche sich nennen möchte,
    es möglich ist, das so schwerlastige Großlügen immer noch
    nicht öffentlich besprochen werden können !
    ( Das nämlich die Amis für das Erstarken der IS verantwort-
    lich sind !)
    Das sie aber jetzt, wo die gesamte, auch arabische Öffent-
    lichkeit, die IS ablehnend gegenüberstehen, die Freimaurer
    die ja ihren Herrschaftssitz in den USA und der Schweiz
    haben, aber auch große Machtzentren im Vatikan und in
    London haben, es nicht mehr machen können, sondern
    ihr „Monster“, was sie selber geschaffen haben und wofür
    sie selber verantwortlich sind, ihr eigenes Monster töten
    müssen, wider willen.

    Zweite grausame Frage : Warum will Erdogan Assad stürzen ?
    Ist das jetzt eine Pressebehauptung, also Lüge, oder
    meint er es etwa wirklich so ?
    Ich kann der Presse kaum noch Glauben schenken,
    deswegen kann ich es nicht für voll nehmen.

    Was sollen die Türken mit einen Krieg ? Wo sie doch selber
    noch genug eigene Defizite im eigenen Land haben.
    Ich will es nicht glauben, dass Erdogan Krieg will.
    Deswegen glaube ich auch niemals, das er Assad stürzen
    will.
    Wenn er es aber doch will, so ist das wiedereinmal ein
    Zeichen dafür, was mit einer Person passiert, die an
    Gott und an das Geld mit seinen Zinsen glaubt !

    Ich will es nicht glauben.
    Wir Deutschen sollten uns mal fragen, was uns immer das
    Ausland interessieren soll…
    müssen wir uns nicht erstmal um uns selber kümmern,
    haben wir nicht genug eigene Probleme hier ?
    Gruß an alle Souveränen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s