Kriegslügen: Gegrillte Föten und andere Enten

Was man beim Medienkonsum zum Thema Syrien beachten sollte

Die Kriegspropaganda ist im Muster immer dieselbe. Ich glaube eh nichts mehr. Jetzt wird wieder amnesty international gegen Syrien in Stellung gebracht, Human Rights Watch ist eh eine Außenstelle des US-Außenministeriums, „Reporter ohne Grenzen“ und „Ärzte ohne Grenzen“ machen für ein bisschen Bakschischisch alles mit…

Ich bin hart gesotten, weil ich die Techniken der Kriegspropaganda an EINEM Beispiel KOMPLETT untersucht habe. Das reicht. Und zwar bei der Propaganda gegen Jugoslawien zur Vorbereitung der NATO-Aggression 1999, gemeinhin als Kosovo-Krieg bezeichnet. Das habe ich in meinem Buch „Kriegslügen. Die NATO-Aggression gegen Jugoslawien“ zusammengefasst. Das Buch ist auf deutsch und serbisch vergriffen, auf italienisch habe ich noch ein paar da. Auszüge aus dem Buch:

Sex, Lügen und Video

Doch die Magie der großen Zahl konnte nur wirken, wenn sie durch anschauliche Schilderungen konkreter Gewaltaktionen bebildert wurde – anders ist das vom Sex-and-Crime-Fernsehen abgestumpfte Massenpublikum nicht zu erregen. Auf einer Pressekonferenz am 16. April 1999 präsentiert Verteidigungsminister Scharping eine Splatter-Story, die nicht einmal ein billiger Privatsender ausstrahlen würde: “Wenn beispielsweise erzählt wird, daß man einer getöteten Schwangeren den Fötus aus dem Leib schneidet, um ihn zu grillen und dann wieder in den aufgeschnittenen Bauch zu legen; wenn man hört, daß systematisch Gliedmaßen und Köpfe abgeschnitten werden; wenn man hört, daß manchmal mit den Köpfen Fußball gespielt wird, dann können Sie sich vorstellen, daß sich da einem der Magen umdreht.” Auf der Pressekonferenz drei Tage später spricht Scharping erneut wieder über “schwangere Frauen mit aufgeschlitztem Unterleib und toten, ungeborenen Kindern, die man aus den Leibern ihrer ermordeten Mütter herausgerissen hat”.8

Scharping kündigt gleichzeitig an: “Wir werden das, wie gesagt, in geeigneter Form schriftlich zusammenstellen.”9 Doch seltsam: Im schriftlichen Bulletin, das noch am selben Tag von Verteidigungsministerium an die Presse gegeben wurde, fehlen die zitierten Greuelstories. 10 Und in Scharpings “Kriegstagebuch” finden sich unter dem Datum 19. April 1999  zwar Berichte über “Frauen mit aufgeschlitztem Unterleib und toten, aus dem Leib gerissenen ungeborenen Kindern”, aber – anders als am selbigen Tag auf der Pressekonferenz dargestellt – sollen die nicht “in der Nähe des Postamtes in Pristina” gesichtet worden sein, sondern “bei der Ortschaft Drenica.11 Einen solchen Ort aber gibt es ausweislich der OSZE-Liste in As Seen, As Told nicht. Von gegrillten Föten ist im Buch nicht die Rede, möglicherweise das Verdienst eines gnädigen Lektors.

Scharpings Erzählungen wecken Erinnerungen an den CDU-Bundestagsabgeordneten Stefan Schwarz. Der hatte in einer Bundestagsrede im Januar 1993 von “Mengeles serbischen Erben” berichtet, die muslimischen Frauen Hundeföten eingepflanzt hätten. “Schwarz kündigte Videobänder an, die seine Behauptungen belegen sollten, …. ein Jahr später gestand er, daß er dem verwöhnten Publikum, da vielleicht etwas zuviel versprochen habe.”12

Immer wieder verwendet der Verteidigungsminister Bilder sexuell konnotierter Gewalt. So schreibt er in seiner Tagebuchnotiz vom 25. Mai 1999: “Ein Bericht kam vom Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA). In dieser Studie wird von grausamen Sexualverbrechen serbischer Soldaten an kosovo-albanischen Frauen berichtet.”13 Wie Scharping Informationen manipuliert und verfälscht, läßt sich insbesondere anhand seines Tagebucheintrages vom 6. Mai 1999 zeigen:  “Der Bericht von Human Rights Watch dokumentiert die vorsätzliche und systematische Vernichtung von Menschen, ihrer Würde und Identität. Die vergewaltigten Flüchtlingsfrauen benutzten, lese ich, nach der Vergewaltigung eine Art Ersatzsprache, um nicht über ihre demütigenden Erlebnisse berichten zu müssen. Vergewaltigung allein ist schon eine abscheuliche Grausamkeit, wenn aber Frauen vor Zeugen, möglicherweise vor ihren Kindern, vergewaltigt werden, steigert sich die Grausamkeit ins Grenzenlose und hat auch Folgen für den Zusammenhalt in den traditionell geprägten albanischen Familien. Vergleichbare Berichte lagen beim UN-Kinderhilfswerk Unicef oder auch bei Medica Mondiale vor.”14

Wir wissen nicht, welchen Human Rights Watch-Bericht der Verteidigungsminister im Mai 1999 gelesen hat. Das im Jahre 2000 von der Menschenrechtsorganisation veröffentlichte zusammenfassende Dossier kommt jedenfalls zu vollkommen anderen Schlußfolgerungen als Scharping. Nach 700 Interviews mit kosovo-albanischen Frauen, die zwischen März und September 1999 geführt wurden, heißt es: “Insgesamt fand Human Rights Watch glaubhafte Hinweise auf 96 Fälle sexueller Übergriffe … Die 96 Fälle schließen auch Berichte über Vergewaltigungen ein, die von anderen NGOs gesammelt wurden …In sechs dieser Fälle war es Human Rights Watch möglich, die Opfer ausführlich zu befragen.”15 Demnach wurden die 90 übrigen Fälle nicht von den Betroffenen selbst, sondern von Augenzeuginnen (oder Zeuginnen vom Hörensagen) berichtet. Weiter heißt es über die 96 registrierten Fälle: “Es ist beachtenswert, daß einige dieser Fälle möglicherweise von örtlichen und internationalen Organisationen doppelt gezählt wurden.”16 Zwar betont der Bericht, daß die wirkliche Zahl der Vergewaltigungen “vermutlich viel höher” ist als diese 96 Fälle, weil die kosovo-albanischen Opfer nicht über ihre schlimmen Erfahrungen sprechen wollten. Doch unzweideutig heißt es weiter: “Gleichzeitig muß festgestellt werden, daß Human Rights Watch die Behauptung über Vergewaltigungslager nicht bestätigen konnte, die während des Krieges von der US-amerikanischen und britischen Regierung präsentiert wurden.”17

Selbstverständlich brauchten manche Medien nicht Scharping, um zu wissen, daß die Devise “sex sells” auch bei der Dämonisierung der Serben gilt. Die “Tageszeitung” wußte schon bald, was Auflage bringt: “Es häufen sich Berichte, daß Kosovo-Albanerinnen von serbischen Soldaten vergewaltigt werden … Es heißt auch, die Serben würden diesmal ihre Ankündigung wahrmachen und die Frauen nach der Vergewaltigung töten, damit sie nicht mehr aussagen können.”18 Die Gynäkologin Monika Hauser galt als Kronzeugin, nachdem sie albanische Flüchtlingscamps besucht hatte. Ob die kosovo-albanischen Frauen eine “Holocaust-Situation” durchmachten, wollte die “Taz” begierig wissen. “Ich denke, wenn wir die volle Wahrheit wissen werden, wird es für uns unvorstellbar sein, was die Frauen erlebt haben. Für die Kosovo-Frauen ist das noch mal schlimmer, weil sie seit zehn Jahren in der Unterdrückung gelebt haben.” Nachfrage “Taz”: “Kann man deshalb von Holocaust sprechen?” Hauser: “Holocaust? Irgendwann beschreibt das Wort nicht mehr das, was die Menschen erlebt haben.”19

Im Unterschied zu Monika Hauser hat der deutsche Arzt Richard Munz die Flüchtlinge nicht nur auf einer Stippvisite befragt, sondern  monatelang betreut. Er hat bis nach Kriegsende im größten Flüchtlingslager für kosovo-albanische Flüchtlinge im mazedonischen Stenkovac gearbeitet. In der Tageszeitung “Die Welt” berichtete er von der Ignoranz westlicher Medien gegenüber dem, was er erlebt hat: “Es gab die fast konstante Frage, was wir mit den vergewaltigten Frauen machen, ob wir Abtreibungen vornehmen oder ähnliches. Unsere Antwort war einfach: Wir hatten in der ganzen Zeit, die wir hier sind, keinen solchen Fall einer vergewaltigten Frau. Und wir sind insgesamt für 60.000 Flüchtlinge zuständig, für Stenkovac I und II, sowie noch zwei weitere kleinere Lager.  Auch wir hatten uns zuvor wegen der kursierenden Gerüchte über Vergewaltigungen überlegt, wie wir damit umgehen wollen, aber der Fall ist real nicht eingetreten. Wir haben keine gesehen, was natürlich nicht heißen muß, daß es keine gab.”20

(Ende des Buchauszuges Jürgen Elsässer, Kriegslügen. Die NATO-Aggression gegen Jugoslawien) – Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon – in der Juli-Ausgabe z.B. zum Hula-Massaker in Syrien)

164 Kommentare zu „Kriegslügen: Gegrillte Föten und andere Enten

  1. Das Imperium betreibt seit Ende des 2. Weltkriegs psychologische Kriegsführung auf wissenschaftlicher Grundlage. Eine treibende Kraft dieser Entwicklung war der Chef des US-Militärgeheimdienstes OSS, William „Wild Bill“ Donovan, der bereits während des Kriegs zu der Überzeugung gelangte, die psychologische Kriegsführung müsse neben dem Heer, der Marine und der Luftwaffe zu einer vierten, selbständigen Waffengattung ausgebaut werden.

    In einem inzwischen deklassifizierten Dokument der US Army aus dem Jahre 1948 heißt es:

    „Psychologische Kriegsführung wendet alle moralischen und physischen Mittel an, unterschieden von orthodoxen militärischen Operationen, die dazu tendieren:
    – den Willen und die Fähigkeit des Feindes zu kämpfen zu zerstören
    – ihn der Unterstützung durch seine Verbündeten und Neutrale zu berauben
    – in unseren eigenen Streitkräften und denen unserer Alliierten den Willen zum Sieg zu steigern.“

    Als Mittel zum Zweck werden in diesem Papier genannt: offene, verdeckte und graue Propaganda, Suversion, Sabotage, Spezialoperationen, Guerillakrieg, Spionage, politischer, kultureller und rassischer Druck.

    „Diese Mittel sind effektiv, weil sie Zwietracht, Misstrauen, Furcht und Hoffnungslosigkeit beim Feind auslösen.“

    (Quelle: U.S. Department of the Army, Joint Strategic Plans Committee, JSPC 862/3, August 2, 1948, U. S. Army Army P&O 091.42 TS (section 1, cases 1-7), RG 319, U.S National Archives, Washington DC)

    Die Streitkräfte des Imperiums sind dieser Doktrin seither treu geblieben. Sie haben sie auch u. a. auf die NATO übertragen. Aus diesem Grunde war auch der so genannte Kalte Krieg in Wirklichkeit ein heißer – und dies nicht allein wegen der Stellvertreterkriege, sondern aufgrund der Tatsache, dass der von Donovan geforderte vierte Teil der Streitkräfte tatsächlich ins Leben gerufen wurde und dauerhaft aktiv war bzw. bis auf den heutigen Tag ist. Dies natürlich auch in unserem Land.

    Die Aktivität beschränkt sich dabei keineswegs auf direkte Kriegspropaganda. So hat beispielsweise die CIA über Melvin Laskys einflussreichen Congress for Cultural Freedom bestimmte Kunstrichtungen gefördert, weil sie sich von diesen einen antisowjetischen Einfluss versprach.

  2. Sehr guter Beitrag!

    Sie lügen, dass sich die Balken biegen, um ihre Raubzüge gegen andere Länder medial an die Öffentlichkeit zu verkaufen, und diese Öffentlichkeit, wenn wir nur einmal die USA nehmen, hat die permanenten Kriege der USA allmählich satt und will Arbeitsplätze.

    Schon wieder warfen Kriegsveteranen, die in Afghanistan gekämpft hatten, ihre Medaillen weg unter dem Jubel der Zuschauer.

    Was Syrien angeht, so sollte das zu denken geben, was Webster G. Tarpley auf Press TV sagte:

    In nächster Zeit würden neue Massaker in Syrien stattfinden – Tarpley sprach vom Freitag – um die Weltöffentlichkeit endgültig von der Notwendigkeit eines militärischen Eingreifens seitens der Nato zu überzeugen. Die Medien, Al Jazeera, Al Arabia, CNN, BBC seien schon in Stellung gebracht worden, um die neuen Lügen zu verbreiten. In Doha habe eine diesbezügliche Konferenz stattgefunden.

    Was Tarpley auch sagte, war, dass Russland nicht tatenlos zusehen werde und dass Wladimir Putin bei einer Aggression Fallschirmjäger und Infanterieeinheiten plane in Syrien einzusetzen, wenn die syrische Regierung darum bete.

    Kann Obama aber vor den Wahlen einen neuen Krieg gebrauchen? Ich meine nein, weil die Öffentlichkeit, wie gesagt, kriegsmüde ist. Da können sich die Medien noch so anstrengen.

    Dafür springt jetzt der Scharfmacher Israel ein. Ein stellvertretender Minister sprach von ‚chemischen Waffen‘, die es in Syrien gäbe und einem ‚Völkermord‘, der dort im Gange sei.

    Sie können es gar nicht abwarten, die Kriegstreiber.

  3. Ganz kurz habe ich überlegt, was ekliger ist: Solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder ihre Nutzbarmachung für die Feindpropaganda. Mein Schluß: Es ist unvergleichbar. Aber: Verbrechen – herbeigelogen oder aufgebauscht – für die Rechtfertigung neuer Verbrechen (z.B. Angriffskrieg) zu mißbrauchen: Das ist singulär ekelig.

  4. Ja, sie lügen und lügen immer weiter. Allerdings glauben ihnen zunehmend weniger Menschen.
    Besonders abstoßend finde ich es, daß sogenannte „Hilfsorganisationen“
    oft nur schlecht getarnte Propagandaverbreiter und Spione der Kriegstreiber sind, genauso wie unsere „Gutmenschen“.
    Mit freundlichen Grüßen

  5. Natürlich kommt es bei asymetrischen Kriegen auch zu Menschenrechtsverstößen in regulären Einheiten.Da schaukelt sich die Gewaltspirale hoch.Soldaten sind an ihren Uniformen erkennbar,bewaffnete Oppositionelle(Terroristen)sehen aus wie Zivilisten.Um so wichtiger ist es eine weitere Eskalation zu vermeiden und alles mögliche zu tun,damit die bewaffnete Opposition von Geld und Waffen fern gehalten werden muß.

  6. OT

    good bye germany…

    „Die Hälfte der Türken pflegt laut Studie zudem keine häufigen Kontakte zur deutschen Bevölkerung. Der Großteil der Italiener und der Migranten aus dem früheren Jugoslawien gab hingegen an, mehrmals in der Woche freundschaftliche Kontakte zu Deutschen zu haben. Die Studie wurde im Auftrag des Bundesinnenministeriums erstellt.

    Für den türkischstämmigen Grünen-Chef Cem Özdemir bestätigt die Studie die bereits bekannten Integrationsdefizite der Türken.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrantenstudie-des-bundes-tuerken-haben-die-groessten-integrationsprobleme-a-689659.html

    ich frage immer wieder, woran liegt die gewichtung auf die türkischen einwanderer und gastarbeiter????

    „Imame lernen Deutsch – ein deutsch-türkisches Kooperationsprojekt: Das deutsch-türkische Projekt Intensivsprachkurse für türkische Imame mit landeskundlichem Programm geht auf eine Initiative der türkischen Religionsbehörde “Diyanet” und der deutschen Botschaft Ankara zurück. Seit Mai 2002 finden jährlich am Goethe-Institut Ankara in enger Abstimmung mit dem Diyanet und der deutschen Botschaft mehrmonatige Intensivsprachkurse mit landeskundlichem Programm als Vorbereitung auf die Dienstentsendung der Imame nach Deutschland statt.

    Von den jährlich etwa 120 von der Türkei nach Deutschland entsandten Imamen können 50 bis 60 pro Intensivkurs geschult werden.“

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/KulturDialog/InterkulturellerDialog/Konkret/DeutschkurseImame_node.html

    wir finanzieren jetzt schon die…ja was eigentlich? unterwanderung? wie soll man das nennen?

    aber hier ist der lichtblick…die partei BIG. klar BIG und nicht bescheiden small oder middle, ne ne 😉

    was fordert big denn so alles ohne scheu…hinter der hand noch viel mehr, versteht sich:

    * Einrichtung, Erhalt und Förderung von muttersprachlichem Unterricht

    * Mehr multilinguale Sprachförderung

    * Doppelte Staatsbürgerschaft für alle Bürger, unabhängig ihrer Herkunft

    * Kommunales Wahlrecht für alle Bürger

    * Interkulturelle Qualifizierung von Angestellten im öffentlichen Dienst

    (Aus diesem Anlass hat die BIG Partei einen Antrag eingebracht, der vorsieht, neben der Interkulturellen Kompetenz auch die Mehrsprachigkeit in die Anforderungsprofile der bürgernahen Dienste der Stadtverwaltung aufzunehmen.)

    * Interkulturelle Öffnung der Verwaltung

    http://www.bigparteiberlin.de/

    ich sag nur: think BIG, amigo…

    warum ziehen wir nicht einfach alle in die türkei und die türken hierher, könnte man da fragen?

    ist doch ein nettes land, mit viel sonne, schönen küsten und anderen tollen co-faktoren?

    nein, alles nur spaß von mir…es ist alles in ordnung, bin ja kein nazi.

    daher weiter so und THINK BIG 😉

  7. „Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles … Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.“
    Sefton Delmar, Die Deutschen und ich, Hamburg, 1961, S. 617

    Als Gegenmittel empfehle ich die Worte des iranischen Präsidenten:
    „Wir lieben die Deutschen! “

    Den Babygrill hat man wohl aus Auschwitz mitgehen lassen – kann man ja immer brauchen, wie der Artikel beweist.
    (Einige Ekelsätze wurden zensiert – der Hausmeister).

  8. ich sage: MÖGEN DIE VERANTWORTLICHEN FÜR DIESE LÜGEN, DIE MIT IHREN BEWUST GEFÄLSCHTEN „BEWEISEN“ EIN LAND MIT KRIEG RUINIEREN WOLLTEN, AM ENDE SELBST RUINIERT WERDEN !

    das blut der ermordeten serbischen bewohner wird über die mörder und mitläufer kommen, die in europa, in brüssel, paris, rom, berlin, london, oder washington sitzen.

  9. @Hausmeister:
    Danke, wollte ohnehin gerade Antrag auf Löschung stellen. Habe wohl leider zu viel in schlechten Kochbüchern geschmökert.

  10. @Fischer/Freiweih

    Es waren keine ‚herbeigelogenen und aufgebauschten Verbrechen‘. Es sind echte Verbrechen. Wenn sie die Verbrechen nur herbeilügen würden, wäre es weniger schlimm, aber sie begehen oder lassen diese abscheulichen Verbrechen tatsächlich begehen, um sie dann Assad in die Schuhe zu schieben, also den Leuten, gegen die sie die nächsten Verbrechen planen, um ihren ‚Regime Change‘ zu bekommen.

    So war es auch bei 9/11: Sie haben dieses Verbrechen an fast 3000 US-Amerikanern selbst organisiert, um es Arabern in die Schuhe zu schieben.

    Susan Lindauer, eine ehemalige CIA-Agentin schreibt in ‚Extreme Prejudice‘, also in ihrer Biografie, dass die CIA von 9/11 vorinformiert war und ständig versucht habe, die Regierung zu warnen. Für diese Warnungen landete Frau Lindauer dann später in einem Geheimgefängnis.

  11. @ Anonym
    „MÖGEN DIE VERANTWORTLICHEN..:“
    Noch sitzen jene, die unsere Luftwaffenbomber losgeschickt haben, leider auf dem Schoß der Mächtigen (Schröder=Putin, Fischer=Albright/Soros/WJC, Scharping = Verteidigunsminister Sammler Cerberus).
    Derer Schoß ist fruchtbar noch….

  12. Wie schon in einem Beitrag beschrieben: Wenn die Kriegspropaganda Kinder zum Thema nimmt, wird eine Intervention wahrscheinlicher.Dass Assad jetzt Kinder ermorden und foltern lassen soll, lässt jeden Gegner einer Intervention des Westens als Kinderschänder und zutiefst unmoralischen Menschen erscheinen.Damit wird heftigster moralischer Druck ausgeübt.

  13. Zu Jürgen Elsässer:

    Der Anti-BILD-Zeitungsartikel zu dem Kinderbus, den ein Bundesoffizier zur Hauptkampfzeit ins Hauptkriegsgebiet schickte und dann den Serben angelastet wurde (Kindermörder) erschien in der zweiten Ausgabe der Münchner Antikriegsezeitung „Aufstehen!“. Ich versuche gerade ein damaliges Exemplar und seine Quellen zu recherchieren. Also: Noch etwas Geduld!

  14. @xabar

    „So war es auch bei 9/11: Sie haben dieses Verbrechen an fast 3000 US-Amerikanern selbst organisiert, um es Arabern in die Schuhe zu schieben“

    wenn überhaupt und das glaube ich auch, haben sie den hass fanatischer araber ausgenutzt, indem sie denen die infos zukommen lassen haben, die sie brauchten,um das verbrechen auszuführen.

    man findet leider immer fanatische schwachköpfe, die man losschicken kann. altes spiel….

  15. p.s. schade allerdings, dass es so leicht diese zu finden. es ist fast, als wüchsen diese auf sträuchern….

  16. … leider wenig Neues unter der Sonne: „im weiteren Kriegsverlauf legte die britische Regierung den Schwerpunkt auf die Dämonisierung des Gegners, um die Kampfmoral der eigenen Soldaten stärken, die glauben sollten, sie würden die Zivilisation gegen die Barbaren verteidigen. Vor allem das Verhalten deutscher Truppen in Belgien eröffnete schon in den ersten Kriegswochen zahlreiche Möglichkeiten dazu, die von britischer Seite aber erst im Mai 1915 mit dem Bryce-Report voll umgesetzt wurden. Dem Report warf deutschen Soldaten vor, als Vergeltungsmaßnahme für Partisanenangriffe belgischen Kindern die Hände abgehackt und junge Mädchen vergewaltigt zu haben.Auch das Blue Book über die Kolonialverbrechen der Deutschen stellte sich nach dem Krieg als erfunden heraus.“ (wiki, Juni ’12)

  17. Augenblicklich ziehen sie explizit die „Menschlichkeit“ heran. In etwa nach der folgenden (latenten) Logik:

    Syrien begeht Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Also muß die Nato im Namen der Menschlichkeit Verbrechen gegen Syrien begehen.

  18. @ chicano

    laut Spiegel & Springer Studien sind fast alle Serben Mörder und Volksverbrecher…. sollen wir allen dubiosen Studien glauben schenken!??? Wie repäsentativ sind denn diese Studien, hat man die Befragung in Neukölln gemacht lieber chicano!??

    Und wenn jemand weniger Kontakte hat, kann er dann weniger deutsch oder ist er feindselig!???

    Du schiesst immer aus der gleichen Ecke, nur es könnte sich ja alles dann gegen einen selbst richten.

  19. chidcano:

    bei diesem video fällt mir nur spontan ein: s o l c h e türken braucht deutschland nicht ! wer hier leben will, darf keine hetze schwingen und die freche lüge in die welt setzen, er und seine artgenossen hätten deutsche ärsche gerettet. ich weiß nicht, wievile oder welche türken noch so denken, und es ist mir auch egal, jedenfalls kann man mit dieser brut nur tacheles reden und sagen:

    GÜLE GÜLE, schert euch ! hier nix türkei, hier deutschland !

  20. nachtrag: das bezog sich auf die leute, die in dem video auftauchten, und deren türkische gesinnungsverwandten in der masse. ich sehe in denen keine mitbürger und auch keine bewohner, die in deutschland integrierbar wären. raus mit denen. für die türken, die nicht so sind, gilt das – selbstredend – nicht.

  21. @ yilmaz

    „laut Spiegel & Springer Studien sind fast alle Serben Mörder und Volksverbrecher…. sollen wir allen dubiosen Studien glauben schenken!??? Wie repäsentativ sind denn diese Studien, hat man die Befragung in Neukölln gemacht lieber chicano!??“

    ach komm (!) lieber yilmaz…

    die erste statistik bzw. studie ist keineswegss dubios, sondern zu gunsten der zielgruppe geschönt und sogar herr özdemir hat sie persönlich und dankbar abgesegnet. sonst wäre es noch ärger ausgefallen.

    was sagste jetzt? und woran liegts? temperamentssache? nur gegen juden mit anderen nationen, oder was? sorry, aber wenn du mir so kommst immer, dann darf ich auch mal scherzhaft nachhaken 😉

    ich weiß auch nicht, was sie immer mit neuköln am hut haben. hier gehts noch. sehen sie sich mal die kleinstädte an, da ist es noch viel grüber und bürger kraus geht nachts nicht mehr gern aus dem haus.

    ist ne tatsache, obs schmeckt oder nicht.

    der zweite bullshit ist von der partei BIG. hat sich also auch niemand ausgedacht.

    iss einfach so….

    das unsere bundesregierung immame in de rtürkeit finanziert, damit sie hier missionieren ist auch belegt. schade das wir nicht priester in die türkei schicken dürfen, um dort zu missionieren und das dann mit türkischen steuergeldern finanzieren. aber der polizeischutz wäre würde wohl die ausbildung in türkisch etwas überwiegen 😉

    und der video, tja der video…na von wem der ist, kannst ja selbst recherchieren.

    kann ich nichts dafür, dass das alles so abläuft….frag mal özdemir, trittin und c. roth was die sich dabei denken dieses land zu verhökern, auf viele arten verjökern und eine davon ist es eben die deutschen aufzu“mischen“.

    bin ick jetzte nazi? wohl kaum…

    unsere väter lieber yilmaz, jugos, itaka und türken, die waren noch dankbar….doch schon damals blieben die türken gern ganz unter sich nach feierabend. ist ja auch ok. aber mit der zeit hat sich ne stronge parallelkultur entwickelt, die anstatt deutsch zu lernen, türkischuntericht in der schule will und bädertage für burkaträgerinnen und, und, und und und….oder eben gleich, wie BIG türkischsprachige leute in allen staatsämtern. nix finger, ganze hand, nee lieber ganzer arm…nee lieber alles.

    willst du mich vereinern? so sieht ne „freundliche übernahme“ aus. sorry, darauf kann ich nicht. ich lebe in deutschland und ich will auch weiterhin in deutschland leben und nicht ner zweitkolonie von atze erdogan.

    nix für ungut.

    und:

    „Du schiesst immer aus der gleichen Ecke, nur es könnte sich ja alles dann gegen einen selbst richten.“

    kann schon sein, aber an mir hats dann nicht gelegen, denn ich bin stolz ein deutscher zu sein. na ja, zumindest was die einfach deutschen menschen angeht, wenn ick mir die regierung anschaue, dann weniger 😉

    es ist einfach: pass dich den sitten des landes an in dem du lebst. versuch nicht deine sitten dem land in dem du lebst anzutragen oder verpfeif dich. so läufts überall, nur hier nicht und das ist selbstmord.

    @ alberto

    so schauts….

  22. UND yilmaz

    ich habe nix gegen türken, sind meine besten kumpels zum teil ABER wenn schon „deutsche“ minister/innen die deutsche geschichte nicht mehr kennen muss und auf eine weise krummlügen darf, dass angeblich die türken das deutsche land wieder aufgebaut haben und UNMITTELBAR nach dem WKII die türkischen gastarbeiter hier ankamen….dann ists nicht weiter weit zu orwellscher dialektik.

    lernen das bald die deutschen kids in den integrationskindergärten?

    höre und stauen bei 01:26

    das ist alles ein bischen fett….und sie ist die integrationsministerin. alter schwede, oder? wenn das nicht methode hat, was dann?

  23. Wir leben in einer Betrugsgesellschaft. Politik hat sich ihrem Wesen nach in Manipulation, Irreführung und Betrug transformiert.

    Man kann das am einleuchtendsten vielleicht an der Euro-Krise ablesen. Das griechische Problem z.B. wurde durch bewußten Betrug herbeigeführt. Konkret sind volkswirtschaftliche Berechnungen und BIlanzen von Goldmann-Sachs im Auftrag gefälscht worden.

    Jetzt, wo das bekannt geworden ist, werden die Täter aber nicht bestraft, sondern man belohnt sie mit entscheidenden Funktionen in der EU.

    Wer operiert dahinter? Und was ist das Ziel?

    Syrien ist nur ein weiterer Dominostein in dem Spiel. Sie sollen fallen und werden fallen, die kleinen Steinchen in dem großen Spiel, das von den „Global Players“ gespielt wird.

    Aber was wird aus den Trümmern aufgebaut? Warum soll die bestehnde Ordnung gewaltsam und betrügerisch zerschlagen werden?

    Es kann imho nichts Gutes sein, was darauf folgt. Denn Unrecht Gut gedeihet nicht.

  24. kleine Korrektur zu meinem comment oben, sollte „laut Spiegel und Springer Berichterstattung“ heissen.
    Dank Elsässers Recherschen haben wir hier zumindest ein ganz anderes Bild über Serben und den Yugoslawien Krieg, doch die breite Masse glaubt natürlich immer noch den „Verleumdungen“ und Propaganda Nachrichten des Mainstreams über die Serben, ganz so wie es passt, Hauptsache es ist zur Meinungsmanipulation behilflich.

    Wenn man den „veröffentlichten“ Studien folgt, ist zB ein Peer Steinbrück laut Politbarometer so ganz plötzlich der beliebteste Politiker usw. …, wenn man eine Studie zB in New York macht und einen Einwohner in der Bronx fragt ob er denn Kontakte zu Weissen
    hat, lautet bestimmt die Antwort oft No.
    Laut Spiegel Online Artikel hat diese komische Partei BIG in etwa 1000 Mitglieder:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrantenpartei-big-erdogans-berliner-lobby-truppe-a-786207.html

    „Die Migrantenpartei wurde vor eineinhalb Jahren gegründet, sie hat nur tausend Mitglieder, Meinungsforscher sehen sie weit unterhalb der Fünfprozenthürde. Man könnte sie getrost ignorieren, doch ihr Name erinnert an eine der mächtigsten muslimischen Parteien der Welt: die „Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung“ (AKP) des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan.“

  25. „Syrien begeht Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Also muß die Nato im Namen der Menschlichkeit Verbrechen gegen Syrien begehen.“

    Noch schlimmer. Wenn sie es nicht tut, dann ist das „unterlassene Hilfeleistung“, wie ein Schreiberling der fr meint:
    „Glaubt jemand im Ernst, dass man sich mit den Gaddafis dieser Welt durch ein paar Tees im Wüstenzelt einig wird? Dass in Afghanistan irgend etwas besser wird, wenn wir den Dschihadisten das Feld überlassen?

    Wenn keiner was tut, ist das unterlassene Hilfeleistung

    Jeder Krieg ist eine Abwägung und eine Anmaßung über Menschenleben. Jeder begonnene Einsatz macht die Entscheider für die Toten verantwortlich. Wenn andererseits Menschen sterben und keiner was tut, dann ist das unterlassene Hilfeleistung. Deutscher wie Libyer, jeder hat dieselben Menschenrechte und sollte deshalb auch dasselbe Recht haben, geschützt zu werden. …

    http://www.fr-online.de/gauck-folgt-wulff/gauck-und-bundeswehr—kommentar-wo-der-bundespraesident-recht-hat-,11460760,16372580.html

    Die Libyer werden sich bedanken, so „geschützt“ worden zu sein! Aber es soll ja noch Leute geben, die auch noch an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen glauben .

    Und wer keinen „Taliban mit AK-47“ vor sich haben will, soll gefälligst zu Hause bleiben, so einfach ist das.

  26. Die deutsche Aussenpolitik sollte den Fakten über die Verbrechen in Syrien nicht aus Bündnistreue ignorieren. Denn damit würde sie sich mitschuldig machen. Die USA und ihre Verbündeten haben dort keine demokratischen Strukturen im Sinn, sonst würden sie nicht das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen verschiedenster Couleur vernichten. Dieses Zusammenleben war bereits Demokratie und laut Yinonplan besteht die Absicht, die kulturelle und religiöse Vielfalt völlig zu zerstören. Mir ist auch ein Künstler bekannt, der als Christ aus dem Irak nach Syrien floh und jetzt zu seiner Tochter nach Paris auswandern musste, um nicht Opfer westlicher Säuberungen zu werden.
    Aussenminister Westerwelle und die Kanzlerin sollten sich Ihren obigen Bericht, Herr Elsässer, und den Artikel “ Zweierlei Maß: Syrien und die deutsche Aussenpolitik “ zu Gemüte ziehen. Wahrheit und Moral sind langfristig, Lügen und Verbrechen kommen doch raus und fliegen uns dann irgendwann nachhaltig um die Ohren. In einer künftigen Aussenpolitik ohne die Weltmacht USA, wie stehen wir dann da ? Das Leid der Opfer sollte allen Mitbeteiligten auf ewig in den Ohren schallen. Und der gute alte Spruch:
    “ Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu “ , sollte Maßstab allen Handelns sein.

    http://www.hintergrund.de/201206122104/politik/welt/zweierlei-mass-syrien-und-die-deutsche-aussenpolitik.

  27. GREUELLÜGEN

    Eine moderne Waffe.
    Je schlimmer, desto besser; desto gößer die Emotion, desto geringer die Bereitschaft, die phantastischen Geschichten rational zu prüfen.

    Es gibt regelrechte Wandergeschichten, die von immer anderen „Schauplätzen“ aufgeregt berichtet werden. Und wenn gar nichts mehr hilft, kann das System immer noch den „Glauben“ an die Lügen obligat machen.

    Vielleicht sollte jemand eine fette Monographie über die Greuellügen verfassen. Information und Rationalität sind der Ausgangspunkt des Verstehens.

  28. Dass in einem früheren Jugoslawien tatsächlich solche Gräueltaten, wie aufgeschlitzte Schwangere usw. geschahen, ist inzwischen hundertfach von Zeugen belegt, durch Djuro Zatezalo aufgeschrieben und jetzt auch in deutsch nachzulesen.

    Doch damals zwischen 1941-44 waren die Opfer – Serben,
    die Täter – Kroaten,
    im Verein mit Ustascha und katholischer Kirche.

    Das Ziel: Vernichtung der Serben im damaligen Kroatien.
    Das Ergebnis: ca. 1 Mio. tote Serben und unvorstellbare Grausamkeit.
    Dieser Genozid trägt den Namen zu Recht – Serbozid.

  29. Es geht hier um Kriegslügen, nicht um die Frage, ob die türkischen Gastarbeiter Deutschland wieder aufgebaut haben oder nicht, wozu sich Frau Önay, die baden-württembergische Integrationsministerin, gar nicht geäußert hat. Sie hat sich nur vertan, als sie sagte, dass die Gastarbeiter unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg hierhergeholt wurden, was so nicht stimmt.

    Frau Önay macht einen sehr kultivierten und kompeten Eindruck und spricht die Probleme präzis an, die türkische Zuwanderer heute in Deutschland haben, z. B. die Benachteiligung an den Schulen.

    Ich habe den Eindruck, dass jetzt wieder eine Anti-Türken-Diskussion entfacht werden soll von einem Teilnehmer, der bekannt dafür ist, auf diesem seinem Steckenpferd herumzureiten. Ich sehe das als Provokation.

    Wir sollten darauf nicht eingehen und bei den von Jürgen Elsässer vorgeschlagenen Themen bleiben und hart an ihnen diskutieren.

  30. „Vielleicht sollte jemand eine fette Monographie über die Greuellügen verfassen. Information und Rationalität sind der Ausgangspunkt des Verstehens.“

    Da ist in der Bundesrepublik Paragraph 130 Abs. 3 vor.

  31. @xabar

    „Frau Önay macht einen sehr kultivierten und kompeten Eindruck und spricht die Probleme präzis an, die türkische Zuwanderer heute in Deutschland haben, z. B. die Benachteiligung an den Schulen.“

    von welcher benachteilung an schulen sprichst du eigentlich. trink mal nen kaffee, vielleicht kriegst du dann die augen auf, xabar. oder meintest du die traumatisierten deutschen schulkinder, die von einer seltsamen herrenmenatalität gequält werden???
    siehe video, da kommen die banachteiligten selbst zu wort. aber dazu hast du sicher auch nur deine phrasen parat, du obergerechter.

    „Ich habe den Eindruck, dass jetzt wieder eine Anti-Türken-Diskussion entfacht werden soll von einem Teilnehmer, der bekannt dafür ist, auf diesem seinem Steckenpferd herumzureiten. Ich sehe das als Provokation.“

    was meinst du was ich und viele andere so als provokation ansehen.

    du willst hier die tagesordnung und die themen bestimmen? kommt mir bekannt vor.

    seltsam, dass sich alle einig sind, dass die grünen das übel schlechthin sind, aber das gerade die grünen die oberbeschleuniger dieser tendenzen sind, die sie, wenn ich sie erwähne, als provokation sehen, dass verwundert dann gesellen wie sie nicht.

    kuckst du….DAS ist provokation und in keinem land der welt denkbar, außer in diesem schönen, dass erzogen wurde sich selbst aufzugeben.

    auch das ist teil der nwo und des krieges gegen deutschland. ich bin nicht anti-türkisch, ich bin anti-anti-deutsch, dass ist ein himmelweiter unterschied.

    zum glück gibt es viele türken, die sich dafür schämen, was eine große anzahl ihrer landsleute hier anstellen.

  32. hmmmm… ich weiß net, hab ich jetzt in ein fettnäpfchen getreten ?

    ich vermute xabar, sie meinen chicano, wenn sie sprechen von einem forenmitglied, das hier öfter das türken-thema anschneidet. aber glauben sie denn, dass er das aus abneigung macht ? na ja,
    eigentlich geht es hier ja wirklich nicht um die frage mit gastarbeiter und migration, richtig, es geht um syrien und 1999 und die kriegslügen der medien.

    das ding ist doch:

    im einen moment denke ich noch, mensch, da ist mal ein großertiger zeitgenosse, mit dem man reden kann, der ist sehr sympathisch und offen als mensch, und der ist dann zuweilen türke (oder araber oder afghane oder italiener). in solchen momenten fühle ich nichts von dieser nur allzu oft hochkommenden spontanen empörung, die einen packt, hört man von erneuten gewalttaten der jugendlichen oder u-bahnschlägern usw. keine voreingenommenheit stellt sich bei mir ein. und d a n n sehe ich wieder diese videos (wie oben bereits vorhin ) und bin abgestoßen von solch widerwärtigen haßparolen. das ist noch kranker, wenn das ein fräulein von sich gibt, das im leben selber vermutlich noch nie für das land hier gearbeitet hat – denn als die gastarbeiter kamen, da war die ja noch gar nicht auf de welt !

    jedenfalls ist es schon eine kaffeemühle: auf der einen seite die umgänglichen und kommunikativen türkischen mitmenschen (und das für mich sehr viele !) und au f der andren seite diese verbockten leute, die es in der türkei u n d in germany zur genüge gibt.

    wobei man auch ganz klar sagen muß: erleben wir das nicht alle monat für monat, woche für woche in der eigenen gesellschaft, von den eigenen landsleuten, von allen fremden und nicht-fremden völkerschaften ?

    survive is not easy.

  33. hier noch mehr provokation großer don:

    die detuschen sind eben zarter und ängstlicher. die dunkelziffer ist gigantisch von den traumatisierten kindern. ach ne, sind ja hure und opfas, alta!

    wenn das mein sohn wäre…was bleibt mir dann? knast weil ich druchdrehe? ducken und meinem sohn sagen, dass er seinen großen dons die schuhe küssen soll? wegziehe?

    komm mir nicht mit benachteiligung oder schlechtem gewissen, weil ich angeblich ein steckenpferd habe.

    ich mag die ruhigen, freundlchen, eingeschüchterten deutschen und die nicht welle schiebende schwachmaten, die sich einen auf ne fahne runterholen oder auf irgendwas, dass sie glauben lässt, was besseres zu sein und das „schlechtere“ mobben und fürs leben zeichnen zu dürfen.

    hier noch einer, extra für dich, du gerechtigkeitsliebender!!

    aber kann ja nichts stimmen, ist von der bild und der junge wohl vom mossad bezahlt, oda?

    DAS ist LEBENSREALITÄT von tausenden kindern TÄGLICH und die eltern trauen sich nichts zu sagen, nicht zur pol zu gehen, denn es heißt hinter vogehaltener hand: „ey sagst du was, ich ficke deine mutta und mach disch messer.“

    ich fighte erstmal hier für kriegsopfer, danach gern im nahen osten….

  34. komm lass uns treffen, ich bringe dich mit opfern zusammen und dann sag denen: „halts maul, du provozierst.“

    oder halte denen die nazikeule hin, die du sonst überall bekämpfst!!

    komm und heile die seelen, dann ziehe ich meinen hut aber sonst…..bäh!

  35. druck erzeugt gegendruck….zu sagen, dass ist provokation, aufzubegehren gegen diesen alltäglichen hass an deutschen kindern, für mich rassismus und faschotum pur, dass bring erst echten hass auf die tagesordnung.

    wenn unrecht nicht mehr benannt werden darf und die schwachen nicht geschützt werden, dann….wirds düster.

    so, schnauze voll von der heuchelei hier, bei der es angeblich um gerechtigkeit und wahrheit geht. wenn, dann jedenfalls nicht für alle, dass zeigt sich leider immer und immer wieder hier.

  36. o gott …

    chicano – bei aller übereinstimmung – wir sind doch hier auf dem blog um einen austausch oder ähnlihces mit anderen zu haben und na ja…

    hast ja recht.

    nur bist ein mann, der sehr ins feuer geraten kann. aber ich bin im grunde genauso…

  37. @ Jürgen Elsässer
    (rhetorisch: ) Bitte der Aufforderung nach seiner Sperrung nicht nachkommen.
    @ Chicano
    Bitte nicht pauschal der Heuchelei zeihen. Das wäre … ungerecht ;-).
    Jeder hat seine Prägungen und solidarisiert sich. Das ist urtümlich und deswegen – aus meiner Sicht – normal.
    Wenn daraus unterschiedliche Bewertungen entstehen, dann muß das ausdiskutiert werden. Es gibt KEINE andere Möglichkeit. Die Probleme sind nicht hausgemacht, aber nunmal im Hause. Diskutieren, solange es geht. Auf den anderen eingehen, solange irgend möglich!
    Was aber die „Opfer“ anbetrifft bin ich anderer Meinung: Die sog. ‚Opfer‘ müssen aus dieser Rolle heraus. Aus Opfern müssen Schutzwürdige, besser gesagt Beschützte werden. Opfer sind allein gelassen, Beschützten steht eine wehrfähige Kraft einsatzbereit zu Seite. Überall, jederzeit. Das alleingelassene Opfer versinkt, verzweifelt, verzagt. Der behütete, geschützte Mensch wird wehrhaft, lebenswillig.
    Oder drückt sich einfach unser Aussterbewille darin aus, daß wir nicht nur kaum Kinder mehr bekommen, sondern daß wir die wenigen, die wir noch haben, schutzlos, verkommen, verdummen und von noch dümmeren quälen lassen? Na dann….

  38. WISNEWSKI zu „Kriegslügen von Heuchlern: An ihren Händen klebt Blut“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/kriegspropaganda-an-den-haenden-von-menschenrechtlern-klebt-blut.html

    Obama bereitet Einmarsch vor:
    CNN berichtete, das Pentagon habe seine Planungen zu einem Angriff auf Syrien abgeschlossen. Ziel sei der gewaltsame Sturz von Assad unter dem Deckmantel der „Sicherung von Massenvernichtungswaffen“ und der Verhinderung »religiös motivierter Gewalt«, die die USA zuvor selbst durch ihre Unterstützung und Bewaffnung der sog. „Freien“ Syrischen Armee heraufbeschworen haben.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/obamas-kriegsmaschine-kuendigt-invasion-syriens-an.html

    Westliche „Dienste“ (und Israel, USA, GB, Türkei, Katar, Barein) verursachen die Morde durch Waffenlieferung und direkte Unterstützung, genau wie in Libyen:

    http://www.infowars.com/arab-league-report-provides-evidence-cia-mi6-mossad-behind-violence-in-syria/

    http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=28529

    http://www.eliteukforces.info/uk-military-news/0501012-british-special-forces-syria.php

    Terroristen der „Muslim Brotherhood“ begründet und jetzt unterstützt von MI6:

    http://www.topix.com/forum/world/singapore/TO7CKPL7NRF1QKSEV

  39. Türken jagen und schlagen:

    Das ist fast selbstverständlich, wenn eine Schule zu 96% türkisch ist, und die Kinder zu Hause zum Kampf ermutigt werden.

    Dennoch ist dies nicht die Schuld der Türken! Schuld sind jene Kräfte, die die Massenimmigration ausgelöst und gefördert haben.

    Der Abschluß der Anwerbungsabkommen erfolgte sehr zögernd, und nur auf Drängen der USA, Arbeitskräfte wurden zu dieser Zeit NICHT gebraucht. Die Gastarbeiter sollten nur aus dem „europäischen Teil“ der Türkei kommen, ein Nachzug der Familie war ausgeschlossen und es galt ein Rotationssystem: dadurch wurde ein Verbleiben im Lande unmöglich!

    Die Hemmnisse wurden aber bald beseitigt, keineswegs, weil die Deutschen eine Ansiedlung freigeben wollten.

    Es gab den Anwerbestop. Aber die „fördernden Kräfte“ waren siegreich: Seit 1973 ist die Zahl der Türken im Lande um das 5 – 10-fache GESTIEGEN, obwohl laufend eine große Zahl zurück in die Heimat zieht.

  40. @ xabar

    „Es geht hier um Kriegslügen, nicht um die Frage, ob…“

    Genau. Das ist etwas, das mich schon seit Jahren immer wieder mal nervt. Fast jede interessante Diskussion gleitet nach einigen Tagen ab und landet links oder rechts im „Straßengraben“. Die üblichen Straßengräben sind „Religion“ und „Migration“. Die Diskussionen sollen ja gern stattfinden, aber doch bitte nicht in jedem zweiten Thread.

  41. Mehrfach wurde beklagt, auch hier, daß „Extremisten unter den Türken“ türkische Schulen forderten.

    Das ist m.E. völlig falsch gesehen!

    Wenn die Kultur der Immigranten nicht zerstört werden soll, und „Integration“ nicht (eine ohnehin nicht mögliche!) „Assimilation“ sein soll, müßten SOFORT gemeinsame Schulen für alle Immigranten eingerichtet werden.

    Die wenigen deutschen Kinder würden dann in Minderheitenschulen für die letzten Deutschen ordnungsgemäß unterrichtet werden können: auf deutsch und von deutschen Lehrern!

  42. Noch einmal: Das Thema ist Kriegslügen.

    Zur Geschichte der Kriegslügen gegen Syrien:

    Sehr aufschlussreich ist das, was David M. Lesch in seinem Buch über Syrien bezüglich der Beziehungen zwischen den USA und Syrien schreibt:

    Bis zu den Wahlen zum Repräsentantenhaus im Jahre 1994 waren die Beziehungen zwischen Syrien und den USA fast normal. Syrien unterstützte 1991 sogar die Kampagne der USA für die Befreiung Kuwaits und unterstützte den Madrider Friedensprozess für einen Frieden mit den Palästinensern.

    Als dann die Neocons und die christlichen Zionisten die Mehrheit im Senat bekamen bei den Kongresswahlen 1994, war es bald zuende mit diesen normalen Beziehungen. Die entscheidende Wende brachte das Papier der Neocons, das in Jerusalem für Benjamin Netanyahu ausgearbeitet worden war und den Titel ‚A Clean Break‘ trug. Von dann an wurde die Agenda der Israel-Lobby immer mehr auch zur Agenda der US-Außenpolitik. Der Neocon Richard Perle war federführend.

    Syrien wurde in die ‚Achse des Bösen‘ eingereiht (mit Kuba, Nord Korea, Iran,Iraq, Sudan) und sollte plötzlich Massenvernichtungsmittel besitzen. Ein aggressives Vorgehen gegen das ‚Assad-Regime‘ wurde immer mehr zum Konsens zwischen den Republikanern und Demokraten. Obwohl Syrien dem UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen hatte, den Mittleren Osten zur Zone ohne Massenvernichtungsmittel zu erklären, blockierten die USA diesen Resolutionsentwurf.

    Im April 2004 wurde im Kongress das ‚Befreiungsgesetz für Syrien und Libanon‘ erlassen (SALLA), in dem dazu aufgerufen wird, ‚einenn Übergangsplan für ein freies und demokratisches Syrien‘ auszuarbeiten. Dieses Gesetz ähnelt dem ‚Gesetz zur Befreiung des Irak‘ auf ein Haar.

    Und schon mehrten sich die Stimmen, Syrien notfalls zu bombardieren: Der neokonservative Herausgeber des ‚Weeky Standard‘ William Kristol, ein Israel-Freund wie alle Neocons mit doppelter Staatsbürgerschaft, schreibt:

    „We could bomb Syrian military facilities.“
    (David M. Lesch, ‚The New Lion of Damaskus‘, S. 125).

    Und da sind wir heute: Bei den Plänen der USA, einen Regimewechsel in Syrien gewaltsam herbeizubomben bzw. mit Hilfe von ‚proxies‘, also Stellvertretern, herbeizudetonieren. In Damaskus und Alleppo gingen heute wieder zwei Bomben hoch die Dutzende von Menschen verletzten.

    Kriegslügen vom pöhsen Assad und seinem Gewaltregime dienen dieser Strategie, die darauf angelegt ist, einen neuen Mittleren Osten zu schaffen, und um in Israels Nachbarn Syrien ein prozionistisches Regime an die Macht zu bringen.

  43. Zu Xabar:

    „dieser Strategie, die darauf angelegt ist, einen neuen Mittleren Osten zu schaffen, und um in Israels Nachbarn Syrien ein prozionistisches Regime an die Macht zu bringen“

    Sehr glaubwürdig: Wenn wer nach Assad in Syrien rankommt, dann sind es die Muslimbrüder und die sind keineswegs im israelischen Interesse.
    Assad hat bezüglich der Golanhöhen die letzten beiden Jahrzenhnte völlig Ruhe gegeben–anders wohl die Muslimbrüder in Syrien. Und die Muslimbrüder an der Macht in Ägypten würden bedeuten: Kündigung von Camp David–was soll daran im isrealischen Interesse sein?

  44. Zu „Dr.“ Kümel

    So ein Quatsch. Auch in Zukunft werden die deutschen Schüler–trotz Geburtenknicks-die Mehrheitsbevölkerung an deutschen Schulen stellen.Alles andere ist Panikmache vor einer angeblichen „ausländischen Überfremdung“! Sie lesen zuviel „Deutsche Stimme“!

  45. Zu „Dr.“Kümel:

    „Die wenigen deutschen Kinder würden dann in Minderheitenschulen für die letzten Deutschen ordnungsgemäß unterrichtet werden können: auf deutsch und von deutschen Lehrern!“

    Siehe vorigen Kommentar!

  46. Nochmals zurück zum Thema: CNN berichtet, es sei nohc 4 Wochen Zeit zur Implementierung des Annanplans. Das ist ein Ultimatum für eine Intervention.Zu erwarten ist, dass die Kämpfe weiter esklaieren, schon jetzt hat die UNO offiziell das Geschehen als „Bürgerkrieg“ eingestuft und Saudiarabien und Katar werden alles tun, dass es zu einem regime change kommt, d.h. nun auch Antiflugzeug- und hubschrauberwaffen senden, um die syrische Luftwaffe runterzuholen. Mal sehen, was Russland dem entgegensetzt.

  47. @ kümel

    „Dennoch ist dies nicht die Schuld der Türken! Schuld sind jene Kräfte, die die Massenimmigration ausgelöst und gefördert haben.“

    wenn ich irgendwo hingehe und dort die einheimischen kinder jage und quäle, dann ist der schuld, der mich dorthin brachte bzw. mir ermöglichte dorthin zu gehen???

    seltsame logik.

    aber jeder hat eben seine logik.

    @ männerrechte

    „Genau.“

    is schon recht. aber ich sprechen auch von kriegslügen 😉

    oder ist das kein krieg, der hier gegen deutschland geführt wird und uns die hucke vollgelogen wird, dass deutschland schuld an manchen zuständen ist, weil gewisse gruppen benachteiligt werden, während längst das umgekehrte bild der fall ist?

    na ja, ihr macht das schon. schafft euch einfach ab. ein volk, dass dabei mitmacht, hats wohl auch nicht anderes verdient.

    vielleicht sollte man solche braven jungs, wie die in videos ja an der waffe ausbilden…damit sie sich selbst verteidigen können, gegen rudeljagden.

    kriegslügen! das ich nicht lache…die werden hier doch auch gepflegt.

    irgendwann reichts einfach und dann wird jede nachgiebigkeit zum selbstmord.

  48. @ alberto

    schön geschrieben und dem kann ich voll beipflichten und es nachfühlen.

    es ist verdammt schwer und man bekommt schon ein schlechtes gewissen, wenn man sagt, was real stattfindet.

    aber wenn täter zu opfern werden, dann hört der spaß auf.

    ich denke dagegen wird hier angeschrieben und diskutiert? na bitte.

    so, ich geh jetzt wieder zu meinem kumpel ali runter, ders genauso sieht wie ich 😉

  49. zum thema kriegslügen..

    die werden immer weniger benötigt. man beginnt uns mit der wahrheit zu konfrontieren:

    Ist es an der Zeit, weniger Demokratie zu wagen?

    „In der Euro-Krise setzt sich bei den EU-Spitzen eine brisante Ansicht durch: Demokraten können nicht mit Geld umgehen.

    Deshalb wollen sie den Staaten nun die Brieftasche wegnehmen. Kann das gutgehen?

    „Für den Fall, dass sich ein Land nicht an die Haushaltsregeln hält“, so zitiert die FAZ aus Weidmanns Redemanuskript für das Mannheimer ZEW Wirtschaftsforum am Donnerstag, „ginge nationale Souveränität automatisch in dem Ausmaß auf die europäische Ebene über, dass dadurch die Einhaltung der Ziele gewährleistet werden kann.“

    Notfalls ohne Parlament

    Denkbar sei zum Beispiel, Steuererhöhungen oder Sparprogramme nicht nur verlangen, sondern auch ohne das Parlament des betroffenen Landes durchsetzen zu können.

    [….]

    Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um zu vermuten, dass die „Gerüchte“ aus Brüssel und Weidmanns Einlassungen sorgsam gesetzte Testballons sind, um die Reaktion der Öffentlichkeit auf solche radikalen Gedankenexperimente zu prüfen.

    Überraschenderweise besteht diese Reaktion allerdings bislang weitgehend aus Schweigen.“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106605498/Ist-es-an-der-Zeit-weniger-Demokratie-zu-wagen.html

    WO bleibt der Verfassungsschutz????

    das wird noch lustig…auf den barrikaden!!!!

  50. @Männerrechte

    Da hast du vollkommen Recht. Ich habe diesen Blog auch jahrelang beobachtet, ohne dass ich mit von der Partie war und sein wollte, und das hat mich immer sehr gestört. Und es sind immer wieder die gleichen Players, die jede interessante Diskussion zu den interessanten, von Jürgen Elsässer vorgestellten Themen versuchen umzufunktionieren, damit sie ihre eigene Agenda, ihre Migrationsdebatte haben und bedienen können.

    Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Leute dazu äußern würden.

  51. „Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Leute dazu äußern würden.“

    oh ja, ich auch…

  52. @ nachricht

    bis jetzt hat jürgen noch immer kundgetan, wenns zu sehr ausartet.

    wenn der deckel auf dem topf bleiben muss, dann hüpft er eben manchmal.

    das sie das so sehr stört, zumal dieses thema lange nicht mehr hochgeschaukelt wurde, sagt auch ne menge.

    gehen sie doch auf einen blog der grünen, da darf man von diesen dingen auch nichts sagen. allerdigns auch über die anderen nicht 😉

    sie sind doch sonst so sachlich, warum bringen sie nicht ein klares argument gegen meine anwürfe? außer ihre „anti-türkei-keule“, meine ich, die ja kein sachliches argument ist.

    bei dem thema ist seltsamerweise immer schluss mit argumenten, da kommen dann maulkörbe und ausschlusstendenzen.

  53. nochmals und vorerst abschließend von mir dazu.

    ich habe genug türkische freunde, die ich fast jeden tag treffe. anti-türken-keule ist also nicht passend.

    ich schreibe über reale vorgänge in großer zahl und weil die schicksale mich sehr berühren (ich habe lange in dem bereich gearbeitet, die opfer dieser übergriffe wieder etwas grade zu rücken) und ich einen ekel auf diesen faschistoiden style habe, der hier kübelweise über deitsche kids ausgeschüttet wird, muss ich immer mal wieder das thema zur sprache bringen.

    man hat mir immer vorgehalten, dass prinzengehabe hat nichts mit dem islam zu tun. gut, ich habe mich überzeugen lassen. aber es betrifft in großer mehrheit menschen aus diesem kulturkreis. mit dem islam hat prinzengehabe also nichts zu tun. gut, dann muss es mit etwas anderem zu tun haben. kann mir jemand sagen womit? ich bin ganz ohr!

    aber bitte keine propaganda von den armen opfern, die zu tätern wurden, es sei denn die täter waren deren eltern. da ließe sich diskutieren.

    deutschland aber ist nicht der täter und auch nicht die deutschen.

    es gibt ohne ende volksgruppen, die hier nicht auffallen und mindestens ebenso schwer hier fuß fassen mussten.

    ok, dass sol keine rechtfertigung sein, hab ich hier sicher nicht nötig. aber eine klarstellung und zum nachdenken anregen.

  54. @ yilmaz

    es tut mir aufrichtig leid, für sie ist das natürlich schwer erträglich, wenn ich mit solchen themen komme.

    kann ihnen nur versichern, dass ich es nicht so meine. die allermeisten, gerade auch etwas älteren türken gehören zu den ganz feinen menschen, die ich kenne.

    mir fällt es nicht leicht solche dinge zu schreiben, weil es schnell wie eine generalanklage aussieht.

    das soll es aber nicht sein. alle türkischen mitbürger, die hier vielleicht mitlesen mögen versuchen, dass zu verstehen. sie würden ihre kinder auch nicht ohne verteidigung lassen, niemals.

  55. @ xabar @ Männerechte @ Jakobiner @ Claudia Wädlich

    stimme Euch auch zu, es gleitet immer wieder auf das gleiche Thema ab, ich blogge auch nur nebenbei und habe nicht immer die Zeit dafür, noch in allen Bereichen die Kenntnisse.

    Ehrlich gesagt verlässt mich auch oft die Lust, wenn ich diese ewigen
    Verleumdungen lesen muss, daß habe ich überhaupt nicht nötig, noch muss ich mich dazu irgendwie rechtfertigen, ich tue es nur der Wahrheit und Gerechtigkeit wegen, aber lange mache ich das auch nicht mehr mit.

    Das unglaubliche ist doch, daß man in den Mainstream Medien zu Genüge Migrationsdebatten hört,
    dazu die Springer Medien genug Stimmung machen, insbesondere seit der Finanzkrise 2008/2009 und dann 2010, sozusagen als Ablenkung von den wirklichen Problemen verursacht durch die Hochfinanz.

    Es ist doch ganz klar, daß hier bewusst Panik verursacht wird um die Ethnien gegeneinander aufzubringen, siehe auch das Kommentar von Claudia Wädlich.

    „Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles Bemerkungen.“ Heinrich Heine.

    @ chicano
    mich würd mal deine Meinung zu den comments von Claudia Wädlich und Kai Homilius interessieren!

  56. xabar hat @ Juni 15, 2012 um 18:47 geschrieben

    Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Leute dazu äußern würden.

    Na gut, ich nehm‘ mich dann mal zurück…

  57. xabar:

    natürlich gleitet die diskussion sehr oft ab. aber es ist doch bislang immer erträglich gewesen… ?

    wenn das eben mal aus der form läuft, dann is´ ja im notfall eh der berühmte hausmeister zu stelle !

    und der kann noch jede diskussion in brauchbares verwandeln .

  58. gnther kümel: zu dem, was sie vorhin erwähnt haben mit den verträgen u. anwerbestops:

    wie war das nochmal ?

    „MIR KOMMT KEIN TÜRKE MEHR ÜBER DIE GRENZE!“

    was nu, helmut ?

    huhuhu, hahaha,
    hihihiiiiiiiiii !!!

    da ham wa den salat.

    bzw. den döner.

  59. @chicano

    Ach, was – das sind doch alles nur „Einzelfälle“ und gar kein Problem des Islam, sondern nur ein bisserl „kulturelle“. Den armen Migranten kann man auch gar keine Schuld geben, die können „Selbstverantwortung“ doch weder schreiben, noch reflektieren. Das dürfen Sie alles nicht so eng sehen …

    @Männerrechte

    1. Viele Themen gehen hier um den Nahost-Konflikt, da kommen Sie um Religion nicht herum

    2. Europäische Themen sind nicht unabhängig zu sehen von USA/Israel und deutsche nicht vom Migrantenproblem

    3. Themen, wo es nicht darum geht, verlaufen schnell im Sand

    4. Nur als Leser zu „konsumieren“ anstatt sich aktiv an einem Gespräch zu beteiligen und sich dann beschweren … das erinnert mich sehr an die Menschen in unserem Land, die Politik „machen lassen“.

    Es steht Ihnen hier ja Herrn Elsässer sei Dank frei, sich selbst zu äußern und etwas dazu beizutragen, dass dieser Blog „lebt“.

  60. Das Buch “Kriegslügen. Die NATO-Aggression gegen Jugoslawien”
    hab ich insgesamt drei mal gekauft. Einmal für mich, einmal um es zu verschenken. Dann nochmal weil das für mich bestimmte, nach dem ich es mehrmals verliehen hatte, sich ins Nichts aufgemacht hatte.
    Wenn ich es noch einmal irgendwo kriegen sollte dann binde ich es fest!

  61. Ach ja, das drittgekaufte ist natürlich auch verschwunden.
    Manche Bücher scheinen Beinen zu haben…

  62. @xabar
    > damit sie ihre eigene Agenda, ihre Migrationsdebatte haben und bedienen können. Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Leute dazu äußern würden.

    Ist das ein Aufruf zum Mobbing?

    Vielleicht sieht chicano die Situation nur etwas realistischer als mancher andere hier, die immer noch meinen, der Islam ist nur Religion und keine Ideologie, die „größere“ Pläne hat.

    Auch das sind „Kriegslügen“ – von anderer Seite. Sie sehen nur anders aus als die von der Nato.

  63. „BERLIN. Die Bundestagsfraktion der Grünen hat sich für eine deutlich erleichterte Einreise nach Deutschland ausgesprochen. Profitieren sollen davon unter anderem Personen aus Armenien, Aserbaidschan, Moldawien, Weißrußland, Rußland, Ukraine und dem Kosovo. Die Visumspflicht für Türken soll gänzlich eingestellt werden.“

    soweit die hier so allseits hochgeschätzten grünen. also wat nun, in diesem einen punkt sind die grünen dann doch richtig die guten, ja?

    wohl kaum, denn wohin führt dieser weg? nun die antwort gibt ein europa-grüner selbst:

    vielleicht hilft das zitat vom kindergärtner weiter:

    “Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.”

    Daniel Cohn-Bendit

    na ja, ihr rafft das noch, spätestens wenns zu spät ist.

  64. I am overwhelmed by the broad consciousness of most contributors here.
    As a person listening to history I share with you the sorrow, the pity and the resentment of those remembering all the crimes committed against serbs and other peoples on the balcan.
    And I remind everyone of the crimes-campaign conducted against Germany during World War I. It was all propaganda.

    As is now the flow of cruel pics of civil war in Syria. Bashar al-ASSAD is no Saint, but the atrocities committed there have mostly been committed by those „agents of change“ who have been bought by Qatari money and US money and assisted by US military and all those self proclaimed al-Qaida gangs strolling and shooting and bombing around in one of the most progressive secular countries in the near east. Which had been just before departing to the status of „emerging countries“ in the UNO.

    A week ago I talked to a saudi diplomat in a european capital. What did he say? Not much. He was afraid. But he admitted that his superiors were buying time for their own survival. So the worst is still to be expected.
    I repeat what I have stated here before:
    I hope that Russia and China remain firm on their course of non-intervention. And sober enough to mention sometimes those who just aim at making the rest of the world their slaves, being poisoned by greed themselves.

  65. @Jakobiner und Dr. Kümmel.
    Etwas gegen die verzerrte und z.T. hasserfüllten Äußerungen über türk.
    Jugendl. etc. (ich bin übrigens auch Integrationsskeptiker, aber anders als der famose Herr Sarrazin.)
    Ich bin Lehrer an einer beruflichen SChule in Offenbach/M. Dort sind geschätzt 70-80% Immigrantenkinder,
    davon weit über die Hälfte Türkischstämmige, die „deutschen“ SChüler also in einer deutlichen Minderheitenposition. Seit den 6 Jahren, die ich dort bin, ist mir noch keine solche Gewalttat bekannt geworden, wie sie hier geschildert werden. Das mag auch daran liegen, dass die Jungs deutlich in der Minderheit sind (30%), wegen typisch weiblichen Ausrichtung der Ausbildung (z. B.Erzieher). Den Vorschlag von Dr. Kümmel (Schulen für Immigranten-kinder) finde ich zunächst mal gut, muss mir aber noch mögliche Nachteile durch den Kopf gehen lassen.

  66. Monika H: Eine „Religion“ hat nie Pläne. Höchstens Kreise, die sich ihrer bedienen. Und die gibts nicht nur im Islam. xabar sprch übrigens von der Migrationsdebatte, daraus ist bei Ihnen flugs wieder die Islamdebatte geworden. So sehr ich bei der Migrationsdebatte gegen Denkverbote bin, so sehr wehre ich mich gegegen die Deformation der Debatte in Richtung Anti-Islam, die NUR den USA und Israel nützen kann.

  67. Bruno hat @ Juni 16, 2012 um 10:43 geschrieben

    Ich bin Lehrer an einer beruflichen SChule in Offenbach/M. Dort sind geschätzt 70-80% Immigrantenkinder,
    davon weit über die Hälfte Türkischstämmige, die “deutschen” SChüler also in einer deutlichen Minderheitenposition. Seit den 6 Jahren, die ich dort bin, ist mir noch keine solche Gewalttat bekannt geworden, wie sie hier geschildert werden.

    Ist das die Käthe-Kollwitz-Schule? Dann mußte der REWE in der Buchhügelallee eigens wegen ihrer braven Schüler einen Sicherheitsdienst beauftragen, um seine Kunden und Mitarbeite zu schützen und die 12-jährige Tochter einer meiner Klientinnen wird von ihren netten Schülern gegangbangt. Der Mutter haben sie’s auch schon angedroht.

    Machen Sie mal die Augen auf… Wegschauen und verleugnen hilft nicht.

  68. so so…

    es gibt probleme bei den immer gleichen migrantengruppen.

    es gibt KLARE unterschiede zwischen den migrantengruppen.

    das heißt,alle argumente, dass dies an diesem staat oder den deutschen mitbürgern liegt, hinken.

    denn die einen migranten haben null probleme, die anderen sehr viele.

    da die jenigen, die sehr viuele probleme haben, fast ausschließlich aus dem islamischen kulturkreis kommen, hat es vielleicht doch etwas damit zu tun?

    bisher kommen von den größten windmachern nur mobbing und ausgrenzung aber nicht ein vernünfitiges argument, warum gerade diese migrantengruppen so viele prinzchen hervorbringen.

    wie gesagt, man hat mir hier eingebläut, dass es mit dem islam nichts zu tun hat. GUT!

    aber womit denn dann? thais? keine probleme. inder? keine probleme. usw usw usw

    ich lass mich nicht einschüchtern von euch. kein deutsches kind in gegenden mit hohem anteil dieser bestimmten volksgruppen, hat noch nicht mehrfach erfahren, was es heißt, angst zu haben denen.

    ich bleibe dabei, mir zu unterstellen, dass ich hetzte, wo ich nur schreibe was geschieht…ist eine kriegslüge.

    statt zu leugnen, auf den rücken der deutschen kinder….sollten lieber mal echte antworten auf die fragen gebracht werden und es sollten sich mal pschologen und psychoanalytiker damit befassen!

    leider hat joachim ja einen rückzieher gemacht, was ich verstehen kann. trotzdem schade.

    liegt es vielleicht daran, dass z.b. türken und araber HÄUFIGER ALS ANDERE UNTER SICH bleiben (zeigen statistiken und interviews mit diesen menschen selbst deutlich) und parallelgesellschaften bilden?

    das allein wäre keine untat ABER!! die kinder dieser menschen, erleben diese zuhause nicht eine andere welt als sie eben in deutschland realität ist? kann es sein, dass sie daher nie ganz hier ankommen und sozusagen gepaltene persönlichkeiten werden.

    natürlich stehen sie zu ihrem zuhause mehr, als zu dem „da draußen“ und daher sind sie schlechter integriert als ihre großväter.

    leute, ich habe keinen bock auf dieses spiel mir den schwarzen peter einzufangen aber wenns sein muss, bitte schön…haut eure keulen raus.

  69. p.s. und hat dieses sich abkapseln und staat im staat bilden, nicht vielleicht doch etwas mit einer religion zu tun?

  70. @ Yilmaz
    @ Chicano
    Mir fällt etwas auf (banal, und mich doch in der Selbstreflexion etwas überraschend):
    Beide ‚Seiten‘ (Bitte: Seiten müssen nicht immer GEGENeinander stehen) haben den Eindruck, daß die andere Seite im System besser wegkommt, bevorzugt wird, eine bessere Presse hat. Die eigene Seite wird hingegen immer totgeschwiegen oder medial mit (Hetz-)Kampagnen belegt. Ich nehme mich davon nicht aus und finde ganz profan, daß Überfremdungskritker eine schlechte Presse haben, Punkt.
    Nun ist der Mensch aber so, daß er in die Ecke getrieben entweder resigniert (teilnahmslos wird) oder aggressiv reagiert. Und dann sucht er sich einen Gegner. Zuerst in ungerichteter Appetenz – ist der Feind identifziert / aufgeklärt, dann (ziel)gerichtet. Nu kommt’s: Bei der Aufklärung / Identifikation hilft widerum der (Teil-)Auslöser der Aggression: Die Medien. Keiner kann schöner mit nacktem Finger auf erkannte ‚Feinde‘ zeigen, als die Medien (natürlich mit entsprechendem Auftrag).
    Laßt euch also nicht auf’s Glatteis führen und Feinde sehen, wo ihr sie sehen sollt!
    Die Siedler hätten nicht die Indianer, die Indianer nicht die Siedler bekämpfen sollen, sondern sie hätten zusammen nach Europa paddeln, segeln und dampfen sollen und die „sogenannten Herren“, die die Not und Armut – und damit den Auswanderungsdruck dieser Form schufen, zusammen mit der Gier nach kolonialem Ausbeutungsgut – schufen „sacht seitwärts gehen“ lassen sollen. (ach ja, und die Schiffe der feisten Reeder, die ihren Reichtum mit Sklaventransporten schufen, gleich mitversenken). Wie damals, so heute.

  71. chicano: Die krawalle letzten Sommer in Großbritannien, you remember – die Haupttäter kamen aus der Karibik, waren also nominell Christen. Nix mit Moslems. Thema Einwanderung ist wichtig, aber die Moslem-Fixierung von Dir (und anderen) geht nicht auf.

  72. @ Chicano
    Es ist ein sozio-kulturelles und ein archaisches Problem:
    Die Immigranten kommen aus Umfeldern, in denen Testosteron und Östrogen (Stellvertreter) nicht etwas ist, was mit Medikamenten gesteuert wird, sondern im neuen, fremden Lebensumfeld als wichtiger, natürlicher Selbstbehauptungsstoff seine Bedeutung hat. Fremdes Umfeld: Selbst- und Arterhaltungsmodus läuft auf volle Kraft voraus. Und dann: Marchmallow-Rosawatte-Androgynität allenthalben. Kinder mit Didlmaus-Bettwäsche und Smartphone, neurotische Elter 1, 2 und ggf. 3, bzw. unbekannt. Gesäßtaschen hängen in den Kniekehlen und signalisieren – wie die Dauergeburtstagsfeier der Hände in den vorderen Hosentaschen: Hau mich nicht, ich kann ja nicht weglaufen, noch zurückschlagen.
    Kinder, pubertierende, die keine Grenzen kennen? Sie suchen sich welche, flehentlich! Mit immer drastischeren Grenzgängen – bis das dann zur Lebenshaltung wird. Die eigene Zügellosigkeit in der abgrundtiefen Verachtung des Umfeldes.
    Nein Chicano, es ist nicht die Religion – die Rückbindung. Es ist die Bindungs- und Identitätslosigkeit. Auf beiden Seiten).
    Deswegen: Jagt eure Kinder aus den muffigen Zimmern in die Natur. Gebt ihnen stolz und Körpergefühl. Und den halt eines wehrhaft-schützenden Zuhauses am Herd und in der Sippe.
    (Das Wort wehrhaft bitte nicht zu passiv-brav verstehen. Duckmäusertum und Feigheit sind dort zuhause, wo nicht der einschreitet, der es könnte).

  73. Der Thread ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Diskussion zum Thema Kriegslügen, in diesem Fall gegen Syrien wieder zu einer Anti-Moslem, Anti-Türken-Diskussion entartet. Wenn ich dagegen protestiere und darum bete, dass andere sich dazu äußern, nimmt sich Monika H. die Dreistigkeit heraus und bezeichnet das als ‚Mobbing‘! Ich will darauf nicht näher eingehen und denke mir mein Teil dazu.

    Wir stehen heute kurz vor einem Syrienkrieg des Westens, an dem sich auch Deutschland beteiligen könnte, und es ist unsere Pflicht alles zu tun, die Kriegstreiber und ihre Lügen zu entlarven, statt auf Nebenkriegsschauplätze abzulenken. Vielleicht soll diese Ablenkung auch ganz bewusst stattfinden, damit nicht mehr die Rede von Israels Verwicklungen in die Anti-Syrien-Kampagne ist, von der israelischen Besetzung und Besiedelung der syrischen Golan-Höhen, der Bewaffnung der sog. Rebellen durch das zionistische Regime, durch Lieferung von hausgemachten Granaten, panzerbrechenden Raketen und Heckenschützengewehren. Im syrischen Fernsehen wurden diese Waffen vorgeführt. Sie trugen hebräische Aufschriften.

    Auch die Hetze gegen Bashar al Assad ist Teil der Kriegslügen, die von zionistisch dominierten Medien ausgehen. Syrien soll ‚chemische Massenvernichtungsmittel‘ besitzen, meint ein stellvertretender israelischer Minister.

    Der US-amerikanische Autor David W. Lesch, der über Bashar al Assad ein Buch geschrieben hat, hat diesen ‚Diktator‘ persönlich bei seinen Besuchen in Syrien kennengelernt und überschreibt ein Kapitel in seinem Buch mit

    „Der Anti-Diktator“.

    Ein Auszug daraus liest sich wie folgt:

    „Er ist ein zutiefst ehrlicher und aufrichtiger Mann. … Ich meine, er ist ein moralisch integerer Mensch, jemand, der die besten Absichten hat, obwohl er sie mitunter etwas ungeschickt umsetzt.

    Leute, die ihn getroffen haben, sind gewöhnlich von drei Dingen besonders angetan: von seiner Höflichkeit, seiner Bescheidenheit und seiner Einfachheit… Dies ist nicht jemand, der durch Privilegien, Macht, Habgier, Ehrgeiz oder Geld korrumpiert worden ist.“

    Diesem Mann werden heute die abscheulichsten Verbrechen, die andere begangen haben, in die Schuhe geschoben und unsere Medien machen diese Hetze fleißig mit, bei vielleicht einer oder zwei Ausnahmen. Warum schweigen wir dazu?

  74. xabar hat @ Juni 15, 2012 um 18:47 geschrieben …..

    Xabar liegt richtig.
    Chicano hat genügend Gelegenheit seine themen auf den entsprechenden Tröts zu bearbeiten,
    Mein Kommentar zum Thema:
    Die heute vorherrschende außenpolitische Praxis des Interventionismus
    -gefährdet und untergräbt die internationale Sicherheit und Zusammenarbeit
    – greift bewusst und zielgerichtet in die souveränen Entscheidungsbefugnisse und –abläufe von Staaten sowie
    – in zwischenstaatlichen Beziehungen ein und
    – verletzt oder gefährdet völkerrechtlich geschützte Rechtsgüter,
    – fordert jährlich tausende Opfer in den Zivilbevölkerungen,
    – zerstört Infrastruktur, Grundversorgung, Gesundheits- und Bildungssysteme und die Lebensperspektiven der betroffenen
    Bevölkerungen auf Jahrzehnte hinaus
    – und ist Grundlage und Ursache für neuen Hass, Gewalt und Krieg zwischen den Völkern, Kulturen und Staaten.

    Die ehemals blockfreien, sozialistisch oder antiimperialistisch orientierten Entwicklungs- und Schwellenländer wurden verstärkt in den letzten 30 Jahren durch politische und militärische Strategien erpresst und unterworfen, um ihre Einbindung in den westlichen Kapitalismus wieder herzustellen. Dazu diente u.a. das Konzept des low-intensity-warfare, die Ausbildung, Bewaffnung und Einschleusung krimineller, verfassungs- und regierungsfeindlicher Banden (z.B. in Nicaragua, Angola, Kolumbien, Kroatien, Bosnien, Kosovo, Afghanistan, Irak, Pakistan, Iran, Libyen, Syrien,…). Flankiert wurde und wird dieser offene Interventionismus durch die Förderung von gleichgeschalteten Massenmedien, durch die Beeinflussung von Organisationen der internationalen Sicherheit (UNO), durch die Instrumentalisierung und einseitige Ausrichtung der Entwicklungshilfe und des internationalen Finanz- und Handelssystems (Beispiele: IWF, Weltbank, Washington Consensus, Welthandelsorgansation, Schuldenfalle…).

    In den jugoslawischen Folgestaaten wurden die entstandenen gewaltförmigen Konflikte als Begründung genutzt, militärisch einzugreifen („humanitäre Aktion“). In allen intervenierten Staaten wurden in der Folge die Staatsorganisation, das Wirtschaftssystem, die Eigentumsverhältnisse und die Verfassung durch äußeren Druck oder durch unmittelbare Direktive (z.B. Bosnien, Irak, Afghanistan) verändert und an die Vorstellung der Nato/EU-Eliten angepasst. Dieser weltweiten Interventionsstrategie, haben sich alle Bundesregierungen seit den frühen 1990ziger Jahren in zunehmendem Maße verpflichtet gefühlt und angeschlossen. Somit natürlich auch die Parteiführungen von SPD und Grüne. Eine schwerwiegende und besonders gefährliche Form des Interventionismus ist der Staatsterrorismus. Staatsterrorismus tritt höchstwahrscheinlich auch in privatisierter Form auf und korrespondiert mit den Formen der Privatisierung von Politik im allgemeinen: Private Militärorganisationen, unkontrollierbare Sub-Strukturen in Nachrichtendiensten und logenähnlich-klandestine Gruppen (z.B. die italienische ‚Propaganda Due’) mit Anbindung an Vertreter des militärisch-industriellen Komplexes kommen als Organisator, Auftragnehmer oder Vermittler in Frage. Als Auftraggeber können in diesen Fällen sowohl staatliche wie auch nichtstaatliche Akteure des „Geld-Macht-Komplexes“(Krysmanski) vermutet werden. Naturgemäß entzieht sich die Analyse des Staatsterrorismus (aufgrund der fehlenden Informationen) einer rechtsverbindlichen oder gar wissenschaftlichen Darstellung und Aufarbeitung.

    Evident ist jedoch, dass seit dem 11.9. 2001 ganz offensichtlich unter dem Anspruch Terror zu bekämpfen, Terror gegen die Bevölkerungen vieler Staaten angewendet wird.
    Das Friedensgebot des Grundgesetz wird mit der Beteiligung der Bundeswehr an Nato-Kriegen seit 10 Jahren ständig unterlaufen, es ist somit ausgehebelt. Der Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan findet jenseits des Rechts statt, wie der Richter i. BVerWG Deiseroth deutlich macht. (siehe Anlage). Die Nato hat mit der intransparenten und ungerechtfertigten Ausrufung des Bündnisfalls am 12.09.2001 u.a. gegen ihre eigene Vertragsbestimmungen und gegen die UN-Charta verstoßen. (siehe Veröffentlichungen von Norman Paech Ex-MdB, Die LINKE)
    Die Rolle der Partei Die LINKE ist nicht unwesentlich, sie hat genau betrachtet sogar ent-scheidende Bedeutung:
    „Die Partei [Die Linke] hat viel getan für ihre Koalitionsfähigkeit mit den anderen, samt und sonders pro-imperialistischen Parteien auf Bundesebene. Vor allem aber hat sie zwei Dinge unterlassen: Sie hat die Bush-Version über den 11. September 2001 nicht in Frage gestellt; und sie hat der Jagd auf Antizionisten in den eigenen Reihen keinen Riegel vorgeschoben. Beide Unterlassungen sind tödlich für Die Linke als linke Partei: Sie wird, oder ist es schon, sozialdemokratisch. Und wird somit imperialismus-tauglich, das heißt mitregierungsfähig ….“ (Thomas I. Steinberg) http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm#fatal

    Die zentralen Elemente des Friedensgebotes des Grundgesetzes [1]
    Von Dieter Deiseroth
    […]
    Im Völkerrecht ist seit Jahrzehnten klar: „Kollektive Sicherheit und Bündnisse widersprechen sich fundamental.“[7] Was sind diese fundamentalen Unterschiede, worin bestehen sie? Es lassen sich vier zentrale Kriterien festhalten:
    (1) Verteidigungsbündnisse und „Systeme kollektiver Sicherheit“ reflektieren zwei entgegen gesetzte Grundkonzeptionen von Sicherheitspolitik.
    Das Grundkonzept von Verteidigungsbündnissen basiert auf Sicherheit durch eigene Stärke und die Stärke der eigenen Verbündeten. Es ist „partikuläregoistisch“. Denn es verankert die eigene Sicherheit nicht zugleich in der Sicherheit des potenziellen Gegners, also gerade nicht in der gemeinsamen Sicherheit, sondern im Gegenteil in der relativen Schwäche und Unterlegenheit des potenziellen Gegners.
    Die Grundkonzeption kollektiver Sicherheit, die in der Periode zwischen den beiden Weltkriegen als bewusste Alternative zu den tradierten sog. Verteidigungsbündnis- Systemen entwickelt wurde, basiert dagegen auf der Sicherheit aller potenziellen Gegner durch die Reziprozität innerhalb einer internationalen Rechtsordnung. Sie gründet auf dem Konzept der gemeinsamen Sicherheit.
    (2) Zweitens: Anders als ein System kollektiver Sicherheit ist ein Verteidigungsbündnis – so auch die NATO – nicht auf Universalität im Sinne des Einschlusses potenzieller Aggressoren angelegt. So steht die NATO – bezeichnenderweise anders als das System „kollektiver Sicherheit“ der UNO – nicht jedem Beitrittswilligen offen, der die im NATOVertrag verankerten Ziele anerkennt.
    Dementsprechend haben die NATO und ihre Mitgliedsstaaten sowohl in den Jahren 1954/55 als auch im Zusammenhang mit den NATO-Osterweiterungen der letzten Jahre Begehren der früheren Sowjetunion und Russlands auf Einbeziehung in das NATO-Bündnis ausdrücklich abgelehnt.
    (3) Drittens – und dies ist ein weiterer gravierender Unterschied eines Verteidigungsbündnisses zu einem kollektiven Sicherheitssystem – enthält der NATO-Vertrag für den Fall eines von einem eigenen Mitgliedsstaat begangenen Aggressionsaktes keine verbindlichen internen Konfliktregelungsmechanismen.
    Eine NATO-interne Verpflichtung der übrigen NATO-Partner, dem einen Aggressionsakt begehenden NATO-Verbündeten mit kollektiven NATO-Zwangsmaßnahmen entgegen zu treten, sieht der NATO-Vertrag gerade nicht vor. Dieses Defizit ist typisch für ein Bündnis zur kollektiven Verteidigung, das ja gerade zur Verteidigung gegen einen potenziellen externen Aggressor geschlossen wird.
    (4) Die NATO etabliert auch – dies ist der vierte wesentliche Unterschied zu einem System kollektiver Sicherheit – keine den Mitgliedsstaaten übergeordnete zwischenstaatliche oder supranationale Gewalt einer organisierten und rechtlich geordneten Macht nach dem Modell der Vereinten Nationen.
    9.3 Art. 24 Abs. 2 GG knüpft an diese vierfach typisierte völkerrechtliche Begrifflichkeit und fundamentale Unterscheidung zwischen einem „kollektiven Sicherheitssystem“ und einem „kollektiven Verteidigungsbündnis“ an und inkorporiert diese Unterscheidung in das deutsche Verfassungsrecht. Diese Unterscheidung ist für die konzeptionelle Orientierung der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik äußerst bedeutsam – rechtlich und verfassungspolitisch.
    (1) Rechtlich bedeutsam ist der Unterschied zwischen einem kollektiven Verteidigungsbündnis und einem System kollektiver Sicherheit vor allem im Hinblick auf die in Betracht kommende Rechtsgrundlage für Einsätze der Bundeswehr. Für militärische Einsätze „zur Verteidigung“ auf der Grundlage von Art. 51 UN-Charta, also zur individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung, ist Rechtsgrundlage allein Art. 87a GG („nur zur Verteidigung“). Denn diese Bestimmung ist insoweit lex specialis. Art. 24 Abs. 2 GG scheidet dafür auch deshalb aus, weil diese Regelung auf Verteidigungsbündnisse keine Anwendung findet. Art. 24 Abs. 2 GG kommt als Rechtsgrundlage nur für Einsätze im Rahmen eines kollektiven Sicherheitssystems wie der UNO oder vielleicht einmal bei entsprechender Ausgestaltung der OSZE und nur dann in Betracht, wenn dabei die deutschen Streitkräfte tatsächlich im Rahmen und nach den Regeln dieses kollektiven Sicherheitssystems eingesetzt werden. Militärische Einsätze außerhalb der UN oder gar unter Bruch der UN-Charta können keinesfalls auf Art. 24 Abs. 2 GG gestützt werden.
    (2) Das in Art. 24 Abs. 2 GG verankerte Konzept der „kollektiven Sicherheit“ hat darüber hinaus noch eine wichtige Leitfunktion für die verfassungsrechtliche Orientierung deutscher Außenund Sicherheitspolitik.
    Die sog. Palme-Kommission, an der neunzehn bedeutende Politiker und Fachleute aus Ost und West, Nord und Süd, darunter der frühere deutsche Bundesminister und Abrüstungsexperte Egon Bahr, mitgewirkt haben, hat in der Hochphase des Kalten Krieges die lebensbedrohlichen Konsequenzen der nuklearen Abschreckungsdoktrin eingehend analysiert und daraus bemerkenswerte Schlussfolgerungen gezogen, die sie in einem Alternativ-Konzept „gemeinsamer Sicherheit“ zusammen gefasst hat:
    „In der heutigen Zeit kann Sicherheit nicht einseitig erlangt werden. Wir leben in einer Welt, deren ökonomische, politische, kulturelle und vor allem militärische Strukturen in zunehmendem Maße voneinander abhängig sind. Die Sicherheit der eigenen Nation lässt sich nicht auf Kosten anderer Nationen erkaufen.“
    Im nuklearen Zeitalter der gegenseitig gesicherten Zerstörung ist Sicherheit nicht mehr vor dem potenziellen Gegner, sondern nur noch mit ihm, d.h. als gemeinsame Sicherheit zu erreichen. Das knüpft unmittelbar an die Vorstellungen einer „kollektiven Sicherheit“ an, wie sie in Art. 24 Abs. 2 GG ihren Niederschlag gefunden haben.
    Art. 24 Abs. 2 GG inhibiert zwar seit der im Jahre 1956 erfolgten Einfügung der sog. Wehrverfassung in das Grundgesetz, die u.a. in Art. 87a GG die verfassungsrechtliche Grundlage für die Aufstellung der Bundeswehr (nur) „zur Verteidigung“ geschaffen hat, nicht die Möglichkeit, sich einem Verteidigungsbündnis wie der NATO anzuschließen und dafür eigene Streitkräfte vorzuhalten. Die Vorschrift bleibt jedoch unabhängig davon mit ihrem spezifischen Regelungsgehalt weiterhin – parallel dazu – auf ein anderes Sicherheitskonzept orientiert, nämlich das der Eingliederung in ein System gegenseitiger kollektiver Sicherheit. Daraus kann allerdings mit Mitteln der Verfassungsinterpretation nicht geschlossen werden, dass die staatlichen Organe allein von der Option des Art. 24 Abs. 2 GG, nicht aber von Art. 87a GG Gebrauch machen dürften. Das Grundgesetz hat vielmehr in seinem Text parallel nebeneinander zwei unterschiedliche sicherheitspolitische Grundkonzepte verankert, das der „kollektiven Sicherheit“ und das der „individuellen und kollektiven Verteidigung“.
    Die Unterschiede zwischen beiden dürfen nicht verwischt werden, was aber durch die zitierte Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts geschehen ist und bislang seit Jahren weiterhin geschieht. Es ist deshalb, zurückhaltend formuliert, hohe Zeit, sich endlich wieder der fundamentalen Differenz zu vergewissern, die gerade auch den Vätern und Müttern des Grundgesetzes bei der Formulierung des Art. 24 Abs. 2 GG bewusst war:
    Es geht um die fundamentale Differenz zwischen einem „System kollektiver Sicherheit“, das auf „gemeinsamer Sicherheit“ der potenziellen Konfliktparteien aufbaut, und einem Verteidigungsbündnis, das bis heute auf Konzepte der nuklearen (und nicht-nuklearen) Abschreckung setzt. Hieraus müssen die notwendigen praktischen Konsequenzen gezogen werden. Die bisherige einschlägige Rechtsprechung des BVerfG zu Art. 24 Abs. 2 GG trägt leider in starkem Maße dazu bei, diese fundamentale Differenz zu verdunkeln.
    Fußnoten
    1. Auszüge aus einem Vortrag, den der Verfasser auf der Konferenz „Frieden durch Recht?“ am 26./27.6.2009 in der Humboldt- Universität in Berlin gehalten hat. Der vollständige Text erscheint im Septemberheft 2009 der Zeitschrift Betrifft Justiz.
    2. Helmut Simon, Frankfurter Rundschau v. 06.01.2004
    3. Helmut Simon, Frankfurter Rundschau v. 06.01.2004
    4. Deiseroth nennt hier Präambel und Art. 1 GG, Art. 26 GG mit vier Subregelungen, Art. 9 Abs. 2 GG, Art. 25 GG sowie Art. 20 Abs. 3 GG, Art. 24 Abs. 1 GG, Art. 24 Abs. 3 GG, Art. 23 GG, Art. 24 Abs. 2 GG, Art. 20 Abs. 1 GG („Demokratiegebot“) und schließlich Art. 24 Abs. 2 GG
    5. BVerfGE 90, 286 (347 – 351)
    6. BVerfGE 90, 349
    7. Vgl. dazu dazu meine Untersuchungen in: Die Friedenswarte 2000, 101 ff sowie in Umbach/Clemens (Hrsg.), Grundgesetz (Mitarbeiterkommentar) 2002, Art. 24 Abs. 2 GG Rn. 194 ff; ferner in: Wissenschaft und Frieden, 2009, S. 12 ff jeweils m.w.N.
    Dr. Dieter Deiseroth, Richter am Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) Leipzig

  75. „Fast jede interessante Diskussion gleitet nach einigen Tagen ab und landet links oder rechts im „Straßengraben“. Die üblichen Straßengräben sind „Religion“ und „Migration“. Die Diskussionen sollen ja gern stattfinden, aber doch bitte nicht in jedem zweiten Thread.“

    DANKE!!!

  76. Zum von Dr. Kümel verlinkten Artikel von Wisnewski :
    „Wie auch immer die Fakten aussehen: An den Händen von »Menschenrechtlern«, die auf diese Weise Öl ins Feuer gießen, klebt Blut. Denn wer Propaganda sät, wird Krieg ernten. Und eine Spende für Amnesty ist demnach eine Spende für Kriegspropaganda. Denn natürlich kommt jeder Euro in der Regel dem gesamten Propagandaapparat zugute.“

    Leider kapieren das viele gutherzige muslimische Studenten nicht, die jetzt eine Spendenaktion nach der anderen für die syrische „Opposition“ starten.
    Im übrigen gilt das auch für Iran. Auch gegen Iran macht AI fleißig Propaganda.

    Gegen Israel gibt es zwar auch Artikel, aber die haben wohl eher Alibi-Funktion, es fällt auch auf, dass sie nicht in der gleichen Schärfe gehalten sind.

    Herr Wisnewski hat ja einen weiteren Artikel über AI angekündigt. Da bin ich echt gespannt.

  77. @fischer

    „Deswegen: Jagt eure Kinder aus den muffigen Zimmern in die Natur. Gebt ihnen stolz und Körpergefühl. Und den halt eines wehrhaft-schützenden Zuhauses am Herd und in der Sippe.“

    bei allem respekt. sie sollten erstmal kindern das leben schenken und sie dann in „ihre“ testosteron-geschwängerte welt“ entsenden um ein zweifelhaftes „mann-sein“ zu entwickeln.

    vielleicht fehlt den deutschen jungens auch das rudelverhalten, um gegen angriffe dieser art aufbegehren zu können. und dort, wo das getan wird, wird dort nicht geschrien: „faschisten, hooligans….“ da hat sich dann ein mob gegen einen mob gewehrt“?

    was empfehlen sie hingegen den gegangbangten frauen, die wie joachim richtig beschreibt, sehr viele sind und wenn deren mütter oder väter aufbegehrren mit morddrohungen und auch taten wenns sein muss, zur „ruhe“ verdammt werden?

    eiserne höschen? 38er-special? auswandern?

    danken sie gott, dass ihr sohn, ihre tochter noch nie nach hause kam, an leib und seele vergewaltigt von „ihre“ testosteron-prinzchen, die in ihren augen wohl das wiedererwachen deutscher männlichekt einläuten sollen.

    sorry, bei soviel theorie, da wird mir echt schlecht, so sehr ich ihre kommentare auch sonst schätze.

    @jürgen

    wie gesagt, dann hats nichts mit der religion zu tun DEINER meinung nach. bleibt weiterhin die frage, womit es zu tun hat….auch womit zu tun hat, dass andere migrantengruppen es nicht brauchen, deutschen das leben zu verleiden im eigenen land…um zu fühlen das sie eier und daher auch testosteron besitzen.

  78. @ nachricht

    „Der Thread ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Diskussion zum Thema Kriegslügen, in diesem Fall gegen Syrien wieder zu einer Anti-Moslem, Anti-Türken-Diskussion entartet. “

    sie habens nötig 😉

    sie sind es doch, der JEDEN thread, egal worum es geht, zu ihrer persönlichen hetze gegen zion ausarten lässt.

    dieser thread und ihre reaktion auf meine aufzählung von tataschen (nicht theorien darüber die protokolle von zion echt sind oder fukoshima von den zionisten in die luft gejagt wurde) ist eher ein beweis dafür, dass es nicht funktionieren wird mit uns und damit stellvertretend für VIELE andere.

    aber dann geben sie sich die schuld!

    ich habe es jedenfalls nicht nötig zu behaupten, nur weil es viele kriegslügen gegen uns yugos gegeben hat, die yugos nicht auch schlimme verbrechen begangen haben in den tagen des krieges, davor und auch danach.

    ich kann dem ins auge sehen, ohnen meinen lebensinn zu verlieren. ich habs nicht nötig zu lügen, zu verschleiern und den mund zu verbieten, oder dem, der auf musstände aufmerksam macht, die anti-türken-keule aufzutischen.

    ich kann auf allen seiten das gute und das schlechte sehen und DARAUS kann vielleicht gerechtigkeit werden.

  79. AUßERDEM ihr einzigen, die die wahrheit lieben, habe ich geschrieben, dass es mit den „alten“ migranten, genannter herkunft KEINE probleme gab.

    da diese aber (und kommt sicher der glaube ins spiel) sich im gegensatz zu anderen migrationsgruppen weitgehend abschotteten, ist wahrscheinlich etwas beim nachwuchs „zersplittert“, denn sie können nicht dem treu bleiben, was zu hause gelebt wird und gleichzeit an der hiesigen gesellschaft wirklich teihaben. sie müssen also eine seite verteufeln und diese seite wird sicher nicht ihr zuhause sein.

    wenn dies stimmen würde, wäre die religion „schuld“, denn diese verhindert die echte teihabe an einer lebenart, die als falsch und verwerflich angesehen wird.

    es liegt aber dann das problem nicht an der religion an sich, sondern daran, dass diese religion eben nur in einem ihr zugehörigen lebensumfeld funktioniert bzw. nicht zu irritationen führt, wie ich sie beschreibe.

    was ist daran bösartig und bashing? es ist der versuch einer erklärung und der beweis, dass multikulti nur begrenzt funktioniert und auch evtl. warum.

    ich bin nicht bereit den deutschen nachwuchs zu verheizen, damit dies nicht ans tageslicht kommt als diskussion, denn sonst kommt es anders als tageslicht….in form von hass gegen den peiniger, der sehr, richtig selbst ein opfer ist.

    das aber macht es für die opfer der opfer nicht besser.

  80. @ oh mann yilmaz

    „mich würd mal deine Meinung zu den comments von Claudia Wädlich und Kai Homilius interessieren!“

    du schnallst es einfach nicht, oder? aber mich wunderts nun nicht mehr 😉

    beide haben zumindest zu teil recht!

    UND NUN?

    ich kann das aushalten!

    das hat nichts damit zu tun und belegt nicht, dass das, was ich schreibe unwahr ist.

    es belegt nur, dass du nicht differenzieren kannst.

    alles aus einem lager muss ok und richtig sein für dich, damit alles, was nicht ok und richtig ist, dem ewigen sündenbock untergejubelt werden kann und nichts „mit deinen leuten“ zu haben kann.

    wenns anders ist, weiß ich nicht woher dein verlangen nache einer antwort auf deine obige frage herrührt. es klang in der frage schon mit, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass ich zugeben, dass die yugos nicht NUR opfer waren und sind, sondern ebenso auch täter.

    etwas, dass du dir anscheindend nicht vorstellen kannst. leider…

    ich hasse und verachte dich deswegen aber nicht. ich finde es nur schade!

  81. @Bullinger: ja, es ist diese SChule.
    Von dem, was sie über das Mädchen
    berichten, habe ich bisher nichts gewusst. Ich werde mal meine Kollegen fragen.Ich weiß aber, dass solche sexuelle Gewalt auch von „deutschen“ Unterschicht-Jugend-lichen verübt wird. Was den REWE betrifft, sind die KKS-Schüler gute Kunden dort. Apropos wegschauen: Ich schaue ja hin, auf meine Schülerin- nen (und die Jungs) und da sind viele
    liebenswerte, sympathische Mädchen
    darunter, von denen eine ganze Reihe
    besser erzogen ist und älteren Men- schen Respekt erweist, als die
    deutschstämmigen. Ich mache einen Unterschied, wenn ich auf einen einzelnen Menschen schaue (der als Mensch immer einzigartig, soz. ein Kind Gottes ist) oder wenn ich auf eine
    Bevölkerungsgruppe, soziologisch blicke. Wie gesagt, ich bin Integrations- skeptiker, aber versuche das ohne Ressentiments zu sein. Mit Bezug auf Dr. Kümmel sage auch ich, diese Kinder und Jugendlichen sind die letzten, denen man wegen der Problematik Vorwürfe machen könnte.
    Also bitte keine Hysterie etnfachen.

  82. Hm… Wie wär’s wenn wir z.B festlegten „Die ersten 50 Kommentare bleiben beim Thema“ oder „Die ersten 3 Tage bleiben dem Thema vorbehalten“ oder so was in der Richtung?

    Vielleicht kann man ja parallel dazu noch ’nen offenen OT Tröt machen, oder so?

  83. @ Chicano
    Lesen Sie bitte nochmal meinen Kommentar. Sie haben mich gehörig mißverstanden (hoffe ich).
    Ich habe versucht zu deuten, warum Teile der Migrantenjünglinge ein so aggressives Dominanzverhalten zeigen und von dieser Analyse ausgehend habe ich als Lösungsweg aufgezeigt, daß wir den sich unterwerfenden Kindern Schutz zusagen und geben müssen. Auch, damit diese dem entgegentreten können (jeder WSV Lehrer fängt damit an).
    Denn ich meine, dieses wird nicht zu mehr Gewalt, sondern zu weniger Aggression führen, da ein gesunder Widerpart zu einem normalen miteinander führt.
    Das war der Versuch eine Lösungsfindung außerhalb aggressiver Radikalität im Miteinander.
    Von Männlichkeitswahn habe ich schon garnichts geäußert. Menno !
    Chicano, wie Sie sehen, habe ich eine Erklärung (sorry, natürlich säkular) und einen Lösungsweg gesucht.
    Ich wollte eben nicht stehen bleiben beim beklagen der Auswüchse. Ich bin in Hamburg aufgewachsen und 13 Jahre zur Schule gegangen. Chicano, ich weiß was sie meinen. Aber das Schwarzbuch dieser Verbrechen müssen nicht die schreiben, die Auswege suchen könnten.

  84. Es ist ganz interessant nachzuvollziehen, wie im US-Kongress seit etwa 2004 die Stimmen immer lauter wurden, die Syrien verleumdeten. Syrien wurde nicht mehr als Partner gesehen wie noch unter Nixon oder Vater-Bush, sondern als Gegner. Es waren vor allem republikanische Abgeordnete, die man zu den Neocons und der Israel-Lobby zählen kann, die den Druck auf die Bush-Regierung immer weiter erhöhten, bis dieser schließlich Syrien als ‚rogue state‘ (Schurkenstaat) bezeichnete und in die Achse des Bösen einreihte, was vorher noch nicht der Fall war.

    Hier einige dieser Stimmen:

    1. Kongressabgeordenter Dan Burton (Rep.):

    „Wir sind immer noch dabei Assads Schuhe zu küssen und gleichzeitig verlangen wir von ihm, dass er seine terroristischen Aktivitäten einstellt…“

    2. Dick Armey (Rep.):

    „Unsere Tatenlosigkeit in Bezug darauf, Syrien für seine gefährlichen Aktivitäten zur Rechenschaft zu ziehen, könnte unsere Anstrengungen im Krieg gegen den Terror ernsthaft gefährden…Syrien sollte dafür verantwortlich gemacht werden, dass es terroristischen Gruppen Unterschlupf gewährt und sie unterstützt, dass es illegale Waffen lagert, in dem Versuch, Massenvernichtungswaffen herzustellen…“

    3. Eliot Engel (Rep.):

    Er versuchte sogar eine Verbindung zwischen Syrien und 9/11 herzustellen:

    „Wenn ein frech gewordenes Regime Massenvernichtungswaffen an terroristische Verbündete liefern sollte, dann wären die Anschläge vom 9. September nur das Vorspiel zu weit größerem Schrecken…Ich möchte nicht Zeuge sein von Schrecken schlimmer als 9/11 und fordere die Regierung auf, hart gegen Syrien vorzugehen.“

    (Zitate nach: D. W. Lesch, ‚The New Lion of Damaskus. Bashar al-Assad and Mordern Syria‘, S. 99).

    Und genau das, was Syrien seit Jahren vorgeworfen wird, den Terrorismus zu unterstützen, praktiziert Washington heute in Syrien: Es liefert Waffen und Kommunikation an terroristische Gruppen. Erst jetzt traf eine Delegation der sog. Free Syrian Army in Washington ein und verlangte, mit Boden-Luft-Raketen ausgestattet zu werden. Die FAZ macht diese ‚Armee der Freien‘ für das Massaker von Houla verantwortlich.

    Wer mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt gleichzeitig mit den restlichen Fingern auf sich selbst.

  85. @ chicano

    Die Osmanen sind in geheimer Mission in Europa, wir wollen das Osmanische Reich wieder herbei Türken. Und ICH bin der neue Sultan.

    Na zufrieden? 😉

  86. @fischer

    hast vollkommen recht, nur wer soll ihnen den schutz geben?

    frau heisig jedenfalls nicht mehr.

    tut mir leid. hab dich wirklich (erneut) falsch verstanden. war zu emotional in dem augenblick.

  87. Bruno hat @ Juni 16, 2012 um 16:40 geschrieben

    Ich weiß aber, dass solche sexuelle Gewalt auch von “deutschen” Unterschicht-Jugend-lichen verübt wird.

    Das ist keine Rechtfertigung. Es gibt keine Gleichheit im Unrecht. Weil X Gewalt ausübt, darf Y das nicht auch. Unrecht kann niemals „Gewohnheitsrecht“ werden, sondern ist immer (!) eine Verletzung des Rechts, die wieder geheilt werden muß, wenn daraus nicht nicht neues Unrecht entstehen soll

    da sind viele liebenswerte, sympathische Mädchen
    darunter, von denen eine ganze Reihe besser erzogen ist und älteren Menschen Respekt erweist, als die deutschstämmigen.

    Das glaube ich Ihnen gerne.

    Ich mache einen Unterschied, wenn ich auf einen einzelnen Menschen schaue (der als Mensch immer einzigartig, soz. ein Kind Gottes ist) oder wenn ich auf eine
    Bevölkerungsgruppe, soziologisch blicke.

    Ich auch.

    Also bitte keine Hysterie etnfachen

    Sehen Sie, genau deswegen kommen die Mütter zu mir und bezahlen 60 Euro/Stunde (die sie oft kaum aufbringen können), damit sie von ihrer Not erzählen können, ohne das hören zu müssen.

    Eine alleinstehende, junge und unerfahrene Mutter mit einer minderjährigen Tochter ist das ideale Opfer. Denn es gibt niemanden, an den sie sich um Hilfe wenden kann, ohne abgewertet und als hysterisch oder ausländerfeindlich dargestellt zu werden, wenn die Täter keine Bio-Deutschen sind.

    Hinzu treten noch Angst, Scham und das Gefühl als Mutter zu versagen und daher „minderwertig“ zu sein. Was durch ihre Erfahrungen mit den einschlägigen Institutionen dann oft noch verstärkt wird. Sie glauben dann, daß man ihnen nicht hilft, weil sie es nicht wert seien. Und sie nehmen dann das Etikett „Deutsche Schlampe“ an und es wird ein Teil ihrer Identität.

    Sie können solche Frauen leicht erkennen: Es sind die, die den Blick senken und auf den Boden schauen, wenn ihnen bereichernde Jugendliche oder junge Männer begegnen.

    Und manchmal habe ich auch das Gefühl (ich kann mich irren), daß die bereichernden Jugendlichen zielorientiert die Mädchen suchen, die keinen Vater oder ältere Brüder haben, die ihnen helfen könnten und deren Mütter das Label „Deutsche Schlampe“ schon verinnerlicht haben.

  88. @joachim

    ich bin kein psychotherapeut, sondern komme aus einer anderen ecke. doch auch ich hatte sehr viel mit solchen traumatisierten menschen zu tun. allerdings häufiger jungs.

    es trifft alles zu, was sie sagen….

    auch das die opfer ganz gezielt ausgesucht werden. es sind fast niemals einzeltäter, so gut wie immer greift eine gruppe eine/n einzelnen an und zeichnet ihn/sie fürs leben.

    darum schrieb ich an den guten fischer, dass es vieleicht der fehler der deutschen ist, fair und gefühlvoll zu sein, anstatt auch in einer gruppe mit eiserner faust gegezuhalten. aber soll ich ihnen vorwerfen, dass sie dafür zu zart sind? niemals.

    es ist so, fürs leben sind die oft gezeichnet, verlieren denn anschluss in der schule, ziehen sich zurück, gehen ein wie blumen ohne wasser. diese blanke erniedrigung samt todesangst…nein keine hysterie….todesangst, frisst sich fest in diesen kindern.

    auch ihr beispiel trifft zu, dass so ein kind erst recht zum opfer wird, wenn es keinen bruder oder vater hat, denn im kern sind diese täter das feigste und erbärmlichste, dass einem begegnen kann.

    viele väter haben aber auch furchtbare angst, vor dummheit gepaart mit rohster gewalt. wer kennt nicht die bilder von menschen, die am boden liegend zusammengetreten werden? früher hat man sich als junge mal geprügelt, aber wenn jemand am boden lag, dann war schluss und man anschließend ne cola zusammen getrunken und wurde freund.

    das hat sich geänert seit wir hier bestimmte gruppen haben und seitdem, haben kinder auch erst messer in der tasche, obwohl sie nicht gern holz schnitzen.

    die dunkelziffer ist ungleich höher.
    ich weiß von polizisten, die sich nicht trauen vor gericht auszusagen, weil in solch einem rechtsstreit, der anwalt des täters, an die adressen der zeugen gelangen wird und die täter dort zuhause anrufen, deren frauen bedrohen.

    es ist dieses miese, feige, auf die seele der anderen spuckende und herumtrampelnde, die mich so wütend macht und hier manchmal auf die barrikaden gehen lässt, es ist dieses durch die hintertür noch in schutz nehmen und entschuldigungen suchen für dieses verhalten, die täter zu opfern stilisieren, während es scheinbar keine entschuldigung gibt, für das aufbegehren der opfer….die dann….“hysterisch reagieren“, oder für mich, der dann heir angeblich ablenken will von den pösen, pösen zionisten. das ich nicht lache. ich verschwende hier doch nicht meine zeit, um von irgendwas abzulenken….gaaaaanz im gegenteil.

    das ist der grund, warum ich nicht akzeptiere, dass deutschland schuld ist, der staat, die opfer gar…..und darum weiche ich nicht von der frage: warum gerade diese migrantengruppen???

    denn diese frage reisst die meisten lügen und verdunkelungen einfach von der fratze, wenn einem klar wird, dass anderen migrantengruppen ebenso aus der ferne kamen, ebenso in der fremde neuen halt suchen mussten, ebenso mit den schwierigkeiten der fremden sprache in der schule zubrachten….fast alle meine freunde gehören in diese gruppe und wir alle haben ebenso viele deutsche freunde sind deutsche geworden, lieben deutschland und haben schon sehr oft, für deutsche den kopf hingehalten.

    ich habe sehr viele gewaltopfer kennengelernt…nein, nicht im krieg in yugoslawien….hier in deutschland und so gut wie ausnahmslos waren es nette jungs und mädchen, die niemanden etwas zu leide taten, die einfach nur zur falschen zeit, am falschen ort waren….als deutsche kids in deutschland.

    und darum scheisse ich auf vortäge wie die von harun….als ob ich erstens glauben würde, dass „die türken“ deutschland erobern KÖNNTEN, wie er so nett sarkastisch schreibt. es geht darum, dass sich da etwas aufbaut in den deutschen und wenn das entfesselt wird irgendwann, dann gnade den tätern gott. und DANN kann es zu dem kommen, was yilmaz mir mehrfach schrieb:“pass auf, dass du dann nicht opfer wirst.“

    in der tat, dass wäre möglich, dass dann auch menschen wie ich über einen kamm mit diesem pack geschoren wird, ebenso so ali, mein türkischer kumpel, mit dem ich gleich einen kaffee trinken gehe oder milos und sedat mit denen ich später zum sport gehe oder, oder, oder….

    wo ist das mitgefühl für die opfer heute? aus angst, dass ich auch opfer werden könnte, soll ich heute schweigen?

    gerade weil es so viele gute menschen gibt, egal ob türken, chinesen, afrikaner, deutsche usw usw usw dürfen wir nicht schweigen über dieses alltäglich, widerliche gebahren der prinzchen und dem schweigen derer familien und in schutz nehmen dieser prinzchen.

    warum wurde kirsten heisig ermordet?

  89. ok, dass thema ist hier nicht erwünscht. ich habe oft genug versucht hier zur sprache zu bringen. die reaktionen waren immer die gleichen, von anfang an. auch in anderen bereichen, der zur perfektion getriebenen heuchelei, sies die zeithurerei im iran oder, oder, oder….

    es gibt hier nur drei übel, dass sind die amis, die israelis und deutsche, die das maul aufmachen. eigentlich nur ein übel….die zionisten, die hinter den dreien stehen.

    ich empfehle die grünen zu wählen, dann wirds noch einfacher mit den deutschen quälen.

    bin echt pappesatt hier und dieses ganze gefasel von bestürzung über die ungerechtigkeiten der welt, nehme ich nur mehr einem kleinen prozentsatz hier ab. der rest ist propaganda für die jeweils eigene front aber nicht für die menschen an sich.

    ….back into reality, wo man leuten in die augen sehen kann und dann bescheid weiß.

  90. @JE – eine andere Betrachtungsweise

    Anti-Islam = für Muslime (!!!)

    Wenn man sich mit dem Islam beschäftigt, erkennt man rasch, dass es sich nicht nur um eine „Religion“ handelt, sondern um eine fundamentalistische Ideologie. Der Koran selbst verhindert jegliche Integration und geistigen Fortschritt.

    Der Islam in seiner jetzigen Form ist eine Verletzung der Menschenrechte (Gedankenfreiheit) und hält die Menschen in geistiger Gefangenschaft (~1,5 Mrd. Muslime). Wären dabei alle glücklich, wärs weniger ein Problem. Die Gewaltbereitschaft weltweit zeigt uns aber, dass Muslime nicht per se glücklich sind, schon allein deshalb, weil erzwungene Feindbilder keine Liebe erzeugen können (Feindbild Juden, Christen, modernes Leben, etc.). Sie selbst sind aber aufgrund der auferlegten Dogmen kaum in der Lage sich aus dem Hamsterrad zu befreien und vor allem kommen sie gar nicht erst auf den Gedanken.

    Was bedeutet Fundamentalismus?

    „Fundamentalismus ist eine Überzeugung oder soziale Bewegung, die ihre Interpretation einer inhaltlichen Grundlage (Fundament) als einzig wahr annimmt. […] Die Anpassung an aktuelle Lebensumstände oder den ethischen Kompromiss erscheinen in einem fundamentalistischen Weltbild als problematisch bis unmöglich. Diese Anpassungen versteht der Fundamentalismus als Verrat an dem Gründungsverständnis des Glaubens oder der Ideologie. ….Die fundamentalistische Weltanschauung ist in der Regel geprägt durch ein dualistisches Konzept des Niedergangs, nach dem die Anhänger des Wahren und Guten im Kampf gegen die Schlechten, das „Böse“, anders Denkenden und anders Gläubigen begriffen sind.“
    http://tinyurl.com/cqpxyom

    Der Fundamentalismus ist ein in sich geschlossenes System, das jede Abweichung vom bisherigen Denken und jeden Fortschritt verhindert. Das ist auch der Grund, warum aus den arabischen Ländern keine „grandiosen Erfindungen“ zu erwarten sind – die Menschen werden daran gehindert, sich und ihre Lebensumstände zum Besseren zu entwickeln.

    Das System muss geschlossen bleiben, dann wenn nur ein Steinchen bröckelt, bröckelt das ganze System.

    Wenn nun Muslime in Scharen nach Europa geschleust werden, dann u.a. deshalb, um den Islam aufzuweichen, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich aus dieser mentalen Zwangsjacke zu lösen. Es geht nicht darum, ihnen Gott wegzunehmen – im Gegenteil: Gott ist für alle da (vgl. Mufti), aber er ist ein Gott des Friedens und der Freiheit, auch der geistigen.

    Das Wirken des Fundamentalismus ist unseren Politikern bekannt und auch deshalb werden keine Integrationsbemühungen erzwungen – es würde das Gegenteil bewirken.

    Man kann sie nicht zwangsbeglücken, das stimmt. Was man aber tun kann ist, Fragezeichen aufzuwerfen. Auch wenn diese Anfangs Widerstand auslösen und keine Antworten liefern können, so sind diese Fragezeichen in die Köpfe gesetzt – und zu gegebener Zeit werden Antworten kommen. Nimmt man sie hingegen von jeglicher Debatte aus, „lässt ihnen ihren Glauben“, bleiben sie „unmündig“ und man unterstützt dieses System, das nichts anderem dient als der Kontrolle einer wenigen Mächtigen.

    Das Eindringen der USA/Israel in den Nahen Osten dient nicht allein der Ölsicherung (das sind alles nur Symptome und Werkzeuge), sondern der Auflösung des Islams in seiner bisherigen Form. Ob die USA/Israel deshalb tun, weil sie sich „bedroht“ fühlen oder weil sie dieses System auflösen möchten, um den Menschen zu dienen (was für ein abwegiger Gedanke!) – bleibt jedem Denkenden selbst überlassen. In jedem Fall wäre es hilfreich, wenn die europäischen Muslime (ca. 50 Mio.) ihre Gedankenmuster lockern würden, denn das hätte selbstverständlich fantastische Auswirkungen auf den Nahen Osten und würde dem gewaltsamen Eindringen in diese Gebiete entgegenwirken oder gar unnötig machen.

  91. @ chicano
    Schau, über diese Kleinkriminellen soviel Aufwand zu betreiben lohnt nicht, denn die mag wirklich keiner auch ich nicht, und mir ist aufgefallen: wenn hier jemand irgendwas gegen Zion sagt, dann reagierst du allergisch und befürchtest Wohl das zuviel an die Luft ankommt!?
    Dann kommt immer wieder dein Blitzableiter mit der Islamkeule und den paar Kleinkriminellen Schlägerbanden in Berlin und Umgebung, denn mehr sind diese es nicht Wert zu erwähnen.
    Es sind einfach nur Kleinkriminelle, mehr nicht!

    Pro-Israelische News bekommen wir tagtäglich von den gelenkten Medien eingetrichtert, dann können wir uns ja auch mal auf diesem kleinen Leuchtfeuer-Blog mal erhellen, gelle!???

    Von den ca. 2.5 Millionen Türken sind über 85% bestens integriert mein lieber, was die Araber betrifft, kann und will ich nichts sagen.

    Wenn hier einer nicht differenziert dann bist du das, und wenn du nicht mehr weiter weisst, dann kommt immer wieder eine wässrige Antwort, für mich bist du nichts mehr weiter als jemand der eine ganz „persönliche Vendetta“ mit den Islamisten hat und hierbei sich doch sehr opportun auftut, sich als der Musterimmigrant ausgibt der die Deutschen
    beschützt usw., entschuldige bitte, bist Du der Einzige oder was!???
    Aber
    die Hells Angels Rockerbanden in Deutschland mit Gewalt und Auftragsmorden und Drogen,
    die ganzen Kinderschänder, die ganze organisierte Kriminalität mit Drogen und Prostitution, ist das nicht das gleiche Fahrwasser
    auf das du dich eigentlich als Kämpfer für Menschlichkeit auch begeben müsstest!???
    Warum sagst Du nichts hierzu, mmh?? Ist es nicht das gleiche???

    Du meinst doch nicht wirklich das Deutschland sich von ein paar Kleinkriminellen Migrantenbanden kleinkriegen lässt!??? Das siehts Du wirklich als grösste Gefahr??? Mein lieber Mann…. die Welt steht am Abgrund und chicano zeigt mit dem Finger auf die Bande von Türkenräuber Hotzenplotz, und die Bankster lachen sich kaputt daß sie so einen eifrigen Schreiber haben…..!!!
    Tschuldige, ich bitte Dich, geh zu unserem Psychoanalytiker Bulli und lasst Euch ein Psyychoprogramm einfallen wie ihr die bösen, bösen Türken an die Brust nehmen könnt…, also wirklich, dann können wir hier bald die Lichter abstellen, dann wird dieser Blog als seriöse Alternativnachrichtenquelle das Image verlieren und Compact naja, ich vertraue der Objektivität von Jürgen Elsässer.

    Übrigens, im englischen gibt es eine sehr treffende Bezeichnung für jemanden der in der Company subtile Unruhe stiftet:
    “ You are poisining the atmosphere“ .

  92. Monika H: Sie lehnen des Islam und den Koran per se ab. Das ist NWO-Ideologie und bei pi gut vertreten. In COMPACT wird es nicht stattfinden, never! Und die Muslime sollen in ihren Ländern (Sie reden vom Nahen Osten!) ihre Religion aufweichen? Welche Anmaßung! Die Menschen dort sollen über ihren Staat, ihre Kultur, ihre Religion selbst bestimmen – so wie wir auch über die unsere!

  93. @Lunaria

    Danke für deine interessanten Ausführungen zum Thema Kriegslügen.

    Es war ein Genuss, das zu lesen, weil es genau den Kern der Sache trifft: den Interventionismus, die Aushebelung der Souveränität von Staaten unterhalb der Schwelle einer Kriegserklärung, wie dies noch in den vorigen Jahrhunderten der Fall war durch verdeckte Kriege, durch das Schicken von Todesschwadronen, privaten Söldnerbanden und fanatisierten Religionskriegern.

    Heute werden die Interventionen durch die Medien durch die Schaffung von Feindbildern, aber auch durch False Flag-Aktionen, die von Geheimdiensten inszeniert werden (so auch 9/11), sorgfältig vorbereitet. Ein Staat, der auf der schwarzen Liste steht wie Syrien oder der Iran, wird als ‚Schurkenstaat‘ verteufelt, seine höchsten Repräsentanten, mit denen man noch vor einiger Zeit eng zusammenarbeitete, werden plötzlich dämonisiert, als ‚Diktatoren‘, ‚Irre‘, ‚Drogenhändler‘,’Holocaustleugner‘ usw. denunziert, um die Öffentlichkeit auf Kriege vorzubereiten, und die meisten Medien spielen das Spiel mit und stellen sich in den Dienst von Raubkriegen.Die Medien sind Teil dieser Verschwörungen. Bei den Bilderbergtreffen sind auch immer Medienvertreter dabei; auf deutscher Seite sind es meistens Die Zeit oder die Springerpresse, die ihre Vertreter schicken.

    Wie das noch im 19. Jahrhundert gemacht wurde, wie wenig Sorgen man sich damals um die Öffentlichkeit machte, zeigt das Beispiel des Krieges, den Frankreich und England gegen Russland 1854 vom Zaun brachen:

    Dazu schreibt Richet:

    „Es ist erstaunlich, wie die nichtigste Unstimmigkeit zu einem heiligen Krieg Anlass geben kann. Als England und Frankreich im Jahre 1854 Russland den Krieg erklärten, geschah dies aus einer so nichtigen Veranlassung, dass man lange in diplomatischen Protokollen stöbern musste, um die Ursachen herauszufinden. Aber infolge dieses sonderbaren Missverständnisses starben 500.000 gute Menschen und wurden 5 bis 6 Milliarden ausgegeben. …Unter einem beliebigen Vorwand ist es immer der gleiche Geist der Eroberung und Gewalt.“

    Wir haben nichts aus der Geschichte gelernt. Das Morden geht weiter. Der Geist der Eroberung und der Gewalt ist geblieben. Nur die Propaganda und die Geldbeträge, die Kriege heute kosten, haben sich verändert.

  94. @ Yilmaz
    Mit Verlaub, Kleinkriminelle sind die, die strafrechtlich relativ gering saktionierte Vergehen (Ladendiebstahl, BTM, etc.) auf sich laden, seltener aber Verbrechen begehen (Raub). Das „Klein“ hat nichts mit dem Umfang, noch unbedingt der Nachhaltigkeit zu tun.
    Chicano beschäftigen indessen schwerste(!) Straftaten, die nachhaltig die Atmosphäre des Zusammenlebens vergiften und damit das soziale Gefüge und das gesund-behütete Gedeihen unserer Kinder massiv bedroht.
    Das MUSS thematisiert werden – mehr als alles andere. Denn für unsere eigene traurige Existenz wollen wir die Welt doch nicht retten, sondern für unsere Kinder und Kindeskinder (das war nicht ironisch, sondern bitter).
    Und wenn die massiven Verletzungen der Würde, an Seele und Leib, in nicht zu vernachlässigendem Anteil von jugendlichen Gruppen von Immigranten begangen werden, ist der nüchterne Aufruf an deren unmittelbares soziales Umfeld mehr als statthaft, sich dieses Problems nachhaltig anzunehmen.
    Ich finde das übrigens vollkommen normal und sehe es hernach als Bringschuld derer an, die den direkteren Einfluß / Zugang haben (Sprache, Kultur, Religion).
    Sie sind nicht verantwortlich oder schuld an den Abscheulichkeiten jener Losgelassenen. Aber sie werden verantwortlich gemacht, wenn sie gleichgültig bleiben.

    @ Chicano
    Und weil die Familie und Freunde im Umfeld der entwurzelten Gewalttäter so maßgeblich einwirken können, sind sie die wichtigsten Verbündeten unseres Staates (i.S.v. WIR!).
    Ihre Religion ist nicht(!) der Auslöser oder Beförderer. Im Gegenteil.
    Die Hussiten waren auch nicht beseelt von der liebesdurchfluteten Bergpredigt (bitte nicht nach weiteren Beispielen fragen, sonst höre ich nicht mehr auf)….

  95. Schuld ist unsere Natur!
    Unsere archaische Xenophobie.
    Und dann diese Psyche, die verkorkst, wenn sie in einem distanzierten oder gar feindlichen Umfeld aufwachsen muß.
    Was können wir dagegen tun?
    Nun, wir könnten uns weiter umerziehen lassen, zum neuen Menschen. Das machen die neuen „Praktiki“ schon. Und wer „Suspektes Element“ ist, um den kümmert sich Broder, di Lorenzo oder Özedemir. Die Verwerfungen auf dem Weg zur neuen Zusammenlebenswelt sind dann einfach die Späne, die fallen müssen. Danach wird dann ja alles gut sein. Sofern gut ist, was still ist.
    Wir könnten aber zu unserem Menschsein stehen, es bejahen und vielleicht sogar mal anerkennen, daß die liebe Natur sich etwas dabei gedacht hat, als sie uns Xenophobie in die Wiege legte und vertraute Heimeligkeit beim Bekannten. Und auch die Kraft, fremdes zu akzeptieren, anzunehmen, adaptieren – auch als Auslöser für die Weiter-, Fort, Höherentwicklung.
    Und wenn wir es bejahen und gleichzeitig jene, die daran herumbasteln wollen energischst in ihre Schranken verweisen, dann können wir auch unsere Gesellschaften heilen und zu Gemeinschaften machen. Gaaaanz langsam.

  96. @Jurgenelsaesser

    Warum beenden Sie nicht diese ständigen, bildzeitungsmäßigen Spezialdiskussionen über den Islam? Stattdessen gehen Sie auch noch auf islamfeindliche Beiträge ein und äußern sich dazu, die nichts mit dem Thema ‚Kriegslügen‘ zu tun haben? Dann müssen Sie sich nicht wundern, wenn immer wieder dieselben Leute versuchen, Ihrem Blog eine ganz andere Richtung zu geben. Bei Jakobiner und mir waren Sie schnell zur Hand, als wir über Mao diskutierten und meinten, es bestünde kein ‚öffentliches Interesse‘ daran und es wäre eine ‚Spezialdiskussion‘.

    Diese ‚poisening of the atmoshere‘ wie es @Yilmaz zutreffend beschrieben hat, nervt. Merken Sie eigentlich gar nicht, wie ein Herr ‚Chicano‘ Ihren Blog ruiniert und Sie um den Finger wickelt?

  97. fischer freiweh:

    „auhc nicht beseelt von der liebensdurchfluteten bergpredigt“

    und ob sie es waren. die hussiten fanden die einzig wahre und rechte lösung für das grundlegende übel ihrer zeit. denn in der damaligen situation war mit der „backe hinhalten“ nichts zu erreichen, die unterdrücker mußten weg. und das haben die hussiten gottseidank mit ihrem freiheitskampf und ihrer todesverachtung unter vielen, vielen eigenen opfern vollbracht.

    doch es gab tatsächlich eine seite, die von bergpredigt und nächstenliebe nix hielt: die päpstlichen, westlich orientierten feinde der hussiten.

  98. @ Fischer / Freihweh

    Selbstverständlich kann das thematisiert werden, aber dann bitte sehr differenziert, es ist ein sehr geringer Teil der sich so ASOZIAL verhält, für mich sind das einfach nur ASOZIALE Menschen, ganz einfach.

    Schaun Sie, es wäre das gleiche als wenn ich ALLE DEUTSCHEN als „NAZIS“ beschimpfen würde.
    Das wäre falsch und würde nicht der Realität entsprechen.
    Und mit Nazis meine ich nicht diejenigen die Patriotisch denken und ihr Land lieben, es sind diejenigen die die anderen Menschen als 2.Klasse ansehen und wirklich gefühlsarme Seelen sind, kühl, nüchtern und manchmal auch EISKALT.

    Zu guter letzt: Dann wünsche ich auch das folgende Themen in Deutschland und anderswo thematisiert werden:

    – die Kinderschänder!!!( In Österreich sehr ausgeprägt…)
    – das organisierte Verbrechen mit Drogen und Prostitution, Auftragsmorde
    – Gewalt, Drogen und Auftragsmorde der Rockerbanden Hells Angels und Konsorten (neulich in den Medien…)

    Und wer finanziert dieses organisierte Verbrechen???

    Sind das nicht Themen die die Gesellschaft auch gefährden?
    Oder traut sich da vielleicht keiner ran…

  99. @JE

    Wenn Sie das so interpretieren, dann haben Sie sich weder mit dem Islam beschäftigt, noch meine Worte gelesen. WoFÜR ich mich ausspreche ist ja eben genau, dass die Muslime selbstbestimmt denken und leben dürfen, verstehen Sie das nicht?

    Wieviel wissen Sie über den Islam, um mich so beleidigen zu können? Bei Ihnen heiß Querdenken von links nach rechts und umgekehrt, sonst nichts.

  100. @ Fischer / Freihweh

    eins vergass ich noch zu erwähnen:
    Warum trauen sich die Eltern nicht ihre Kleinkinder alleine an öffentlichen Spielplätzen spielen zu lassen!? Ja, warum wohl!?

    Warum erwähnen chicano und Bullinger diese allgegenwärtigen Gegebenheiten nicht!?

    Warum gehen die Behörden nicht mit aller Härte gegen diese Unmenschen vor!?

  101. xabar: Die Islam-Diskussion, im Unterschied zur Mao-Diskussion, ineressiert schon sehr viele Leute. Im übrigen halten sich die Streitparteien zum Thema die Waage. Insgesamt habe ich aber auch die stille Hoffnung, dass wir mal zu einem anderen Thema kommen.

  102. Monika H: Sie schreiben: „Der Islam in seiner jetzigen Form ist eine Verletzung der Menschenrechte (Gedankenfreiheit) und hält die Menschen in geistiger Gefangenschaft (~1,5 Mrd. Muslime). Wären dabei alle glücklich, wärs weniger ein Problem. Die Gewaltbereitschaft weltweit zeigt uns aber, dass Muslime nicht per se glücklich sind, schon allein deshalb, weil erzwungene Feindbilder keine Liebe erzeugen können (Feindbild Juden, Christen, modernes Leben, etc.). Sie selbst sind aber aufgrund der auferlegten Dogmen kaum in der Lage sich aus dem Hamsterrad zu befreien und vor allem kommen sie gar nicht erst auf den Gedanken.“ Das ist westliche Überheblichkeit! Der Westler, also unter anderem Sie, wollen die Muslime vom „Islam in seiner derzeitigen Form“ befreien… Als ob es „den“ Islam in seiner derzeitigen Form gäbe! Jaja, ich weiß schon, sie kennen „den“ Islam…

  103. @JE

    Nein, Herr Elsässer – was ich versuche, ist die Menschen zu verstehen. Das ist eine Eigenschaft, die Sie leider nicht besitzen.

  104. @JE

    Ja, dann sagen Sie doch einmal, wie sich die Situation in Deutschland lösen lässt, wenn Sie den Koran so viel besser kennen.

  105. Monika H. Wir haben ein Zuwanderungsproblem, kein Islam-Problem. Genauere Angaben habe ich im Interview mit Ken Jebsen gemacht.

  106. Yilmaz hat @ Juni 17, 2012 um 15:17 geschrieben

    Warum erwähnen chicano und Bullinger diese allgegenwärtigen Gegebenheiten nicht!?

    Ach, Yilmaz, es kann halt keine Gleichheit im Unrecht geben. Nehmen Sie das doch bitte einmal zur Kenntnis.

    Außerdem spreche ich persönlich bevorzugt aus meiner Erfahrung. Also von Dingen, die ich mir nicht nur angelesen, sondern auch erfahren habe, in meiner Lebenspraxis. Und da gehören halt manche Dinge dazu und andere nicht.

    Warum gehen die Behörden nicht mit aller Härte gegen diese Unmenschen vor!?
    Weiß nicht. Vielleicht laissez faire, laissez aller? Im Rahmen der Entpathologisierung der sexuellen Phänomene?

    Ich weiß es halt nicht. Und deshalb kann ich auch nichts sachhaltiges dazu sagen…

    @ Alle

    Also, wenn wir jetzt versuchen, den je Anderen auch als Anderen anzuerkennen und anders sein zu lassen, kommen wir aus der unvermittelten Zweitheit wieder ‚raus. Und vielleicht sogar zum Thema zurück 😉 .

  107. @JE

    Naja, ich hab jetzt keine Lust mich durch stundenlanges Videomaterial zu wühlen und eigentlich ehrlich gesagt auch keine mehr, hier permanent mißverstanden, eckengeschubbst und etikettiert zu werden. Da genieße ich lieber den schönen Abend mit einem guten Buch und friedlichen Gedanken an eine bessere Welt, so Gott will.

  108. @ yilmaz und nachricht

    das sind leider nur unterstellungen und blendgranaten mit denen sie um sich werfen, traurig aber es ist die bekannte methode. (sicher unbewusst, will ja nichts unterstellen). ich bin jetzt der böse hier? na sischa….

    erstens habe ich nicht die türken oder die araber per se in irgend einer art beschuldigt, sondern mehrfach betont, dass die mehrheit feine leute sind, oder?

    zweitens habe ich gefragt, warum diese beiden gruppen definitiv in großer überzahl kinder in der dritten generation haben, die überproportional den deutschen kindern das leben zur hölle machen, während deren vorväter sehr nette menschen waren.

    auch möglichkeiten für eine antwort habe ich zur diskussion gestellt: großeltern und eltern kapselten sich zu sehr ab (wegen dem glauben?) ohne sich dabei was böses zu denken und eine parallelwelt entsteht. kinder wissen nicht welche welt „richtig“ ist und entscheiden sich logischer weise für die welt zuhause. konflikte entstehen, frust entsteht, gewalt gegen die da draußen entsteht?
    möglich, auf jeden fall ein versuch von mir zu verstehen, woran es liegen könnte.

    wenn sie eine bessere theorie haben, warum es gerade bei diesen gruppen so ist, raus damit.

    standartargumente sind aber leider nicht gültig, da eben NICHT WAHR: z.b…..fremd hier, sprachschwierigkeiten (in der dritten generation!!) usw usw die schuld läger demnach also an den deutschen selbst, oder es sind nur ein paar menekin und nicht von bedeutung aber auch das STIMMT NICHT.

    drittens, heute im schwimmbad!!!! habe ich zwei deutschen kindern geholfen AUCH MAL RUTSCHEN ZU DÜRFEN Y I L M A Z!!!! denn ein grüppchen, dass den bademeister bereits terrorisierte, raten sie mal was für ein grüppchen, verleidet, so erfuhr ich, schon seit wochen dort den kartoffeln das baden….der bademeister hat schon angst vor dem nachhauseweg und hält den mund. warum soll er auch was sagen, kommen eh schon kaum noch kartoffeln und scheisschristen ins bad. die kleinen blonden, die dürfen eben nicht, denn die anderen wollen immer wieder sofort rutschen, ganz einig und im kollektiv die kleinen blonden…..anwichsend, wenn die aber doch auch mal wollen.

    was wollen sie mir erzählen? was denken sie entsteht dadurch auf dauer? und was denken kommt da auf uns zu, wenn diese deutschen kids mal in wahlfähige alter kommen?

    ach ja, das waren keine kriminellen heute im bad…die waren zwischen 10 und 14 schätze ich. aber sie sind auf dem besten weg welche zu werden und sie beherrschen schon perfekt, dass „einig in der gruppe“ gegen eine kleine minderheit. woher kommt das???? warum müssen sie das tun??? das ist doch die frage??? die deutschen haben ihnen jedenfalls nichts getan! und das sie per se böse sind, will ich auch nicht glauben.

    und wenn ihnen das thema hells angles am herzen liegt, dann bringen sie es doch zur sprache.was für ein argument *kopfschüttel* ich würde ihnen jedenfalls bleipflichten und ihnen nicht erzählen,. dass es das problem nicht gibt.

    das sie mich hier so anmachen, es wäre leicht darauf ebenso zu erwidern aber ich reiss mich zusammen, denn was sollte daraus werden? aber leicht ist es nicht, dass sage ich ihnen.

    und xabar, wer hier versucht den hausmeister zu vereinnahmen oder um den finger zu wickeln, wie sie es nennen, dass bin nicht ich.

    solange der hausmeister es zulässt, dass es hier auch um innerdeutsche kriegslügen geht, solange müssen sie das aushalten.

    daran geht ihr krieg gegen zion nicht unter, keine sorge…

    aber ich hab eh keinen bock mehr, doch yilmaz und xabar, sie können sich sooooo sicher sein, die tun sich keinen gefallen damit, einen wie mich unterbinden zu wollen.

    es kommt alles eines tages auf den tisch. die kleinen werden mal groß und spätestens dann…..wirds dunkelbraun in der brd. wenns die brd dann noch gibt versteht sich.

    ich hab aber genug von den spiegelfechtereinn mit leuten wie euch….

  109. @ fischer, joachim, monika u.a.

    danke das ihr auch was dazu geschrieben habt und euch damit angreifbar macht.

    beeindruckend wie sachlich ihr bleiben könnt in solchen diskussionen, da lerne ich einiges von euch.

    und monika, warum das so nicht aufgehen kann: „Der Islam in seiner jetzigen Form ist eine Verletzung der Menschenrechte…“, ist, dass es DEN islam eben nicht gibt. die verschiedenen strömungen sind spinnefeind und zum teil grundverschieden.

    sehen sie z.b. die aleviten…

  110. so, jetzt muß ich doch den herrn yilmaz etwas beispringen. denn er hat wie ich finde, einige sachen auf den kern gettroffen.

    bullinger: wenn einer kinder schändet, so wie yilmaz sagt, dann ist das genauso schlimm wie das „mobben“ von deutschen: es gibt sehr wohl gleichheit im unrecht. ich hoffe nicht, daß sie einer sind der mit zweierlei maß mist (will mal annehmen daß sie auf etwas andres rauswollten).

  111. Alberto hat @ Juni 17, 2012 um 23:01 geschrieben

    es gibt sehr wohl gleichheit im unrecht. ich hoffe nicht, daß sie einer sind der mit zweierlei maß mist

    Die unbewußte Wissensinstanz in Ihnen weiß es besser: Das ist Mist.

  112. chicano hat @ Juni 17, 2012 um 21:51 geschrieben

    @ fischer, joachim, monika u.a.

    danke das ihr auch was dazu geschrieben habt und euch damit angreifbar macht.

    beeindruckend wie sachlich ihr bleiben könnt in solchen diskussionen, da lerne ich einiges von euch.

    Es ist nur ein Spiel, Chico. Allerdings ist das Spiel etwas seltsam und paradox: Entgegen den Erkenntnissen der Spieltheorie gewinnt man es, wenn man auch dann noch fair bleibt, wenn der Andere unfair wird.

    Wer kennt der Tage Last, die Du getragen hast? Wer kennt des Chicos Not und Leid?

    Spiel noch einmal für mich Habanero, denn ich hör so gern Dein Lied.

    Ich hab ’nen Faible für authentische Menschen. Und es ist Deine Authentizität die mich für Dich einnimmt. Wenn ich auch nicht in allen Punkten mit Dir übereinstimme. Ich denke, JE geht das auch so.

  113. Nachtrag @ Alberto
    Vielleicht können Sie es so besser verstehen: Wenn es Gleichheit im Unrecht gäbe, könnte man Unrecht gegeneinander aufrechnen.

    Man kann dem Unrecht aber nur mit Recht begegnen, wenn man kein neues Unrecht schaffen will.

    Ein Jura-Student lernt das im 1. Semester. Höchst richterlich siehe z.B. BVerfG, ausdrücklich in BVerfGE 50, 142, 166:

    „Schließlich ist zu bedenken, daß es keine “Gleichheit im Unrecht” gibt.“

  114. @ Joachim Bullinger
    „Man kann dem Unrecht aber nur mit Recht begegnen, wenn man kein neues Unrecht schaffen will.“
    Exakt.
    Umso wichtiger ist die ethische und sittliche Erziehung. Denn der so mündige, aufgeklärte Mensch und Bürger kann Recht von Unrecht unterscheiden – und sich auch das Recht nehmen(!), nicht nur danach rufen, um Rechtes zu tun, unrechtes zu verhindern. Er tut dies mit hoher Verantwortlichkeit, niemand steht ihm bei, als die eigene sittliche Verpflichtung. Und in seinem Einschreiten wird er an etwas anrühren, was die Unrechten als ihr ureigenstes Recht empfinden. Dann bleibt nur die Hoffnung auf eine höhere Gerechtigkeit und die Innere Führung des Gewissens. Solche(!) Bürger brauchen wir, denn um’s mit Brecht zu sagen:
    „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

  115. Fischer | Freiweh hat @ Juni 18, 2012 um 09:29 geschrieben
    Umso wichtiger ist die ethische und sittliche Erziehung. Denn der so mündige, aufgeklärte Mensch und Bürger kann Recht von Unrecht unterscheiden …

    Das hat uns die Schlange versprochen – wenn wir vom Baum der Erkenntnis essen – und sie hat ihr Wort gehalten.

  116. @ Claudia Wädlich

    >>Aussenminister Westerwelle und die Kanzlerin sollten sich Ihren obigen Bericht, Herr Elsässer, und den Artikel ” Zweierlei Maß: Syrien und die deutsche Aussenpolitik ” zu Gemüte ziehen. <<

    Ich habe mich oft schon gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre, den Entscheidern dort oben solche Informationen zukommen zu lassen. Per Einschreiben mit dem Hinweis: Persönlich!
    Wer weiß denn, ob die Regierenden wirklich über die echten Zustände und Hintergründe überhaupt Bescheid wissen? Vielleicht vertrauen sie, aus Zeitmangel, Unkenntnis oder anderen Gründen den falschen Beratern und Informanten. Vielleicht handeln sie nicht immer böswillig, sondern im Glauben, um die Richtigkeit ihrer Weltsicht, ihrer Informationen.
    Wer sind denn Ihre Quellen? Wer ihre Berater?
    Hat Sharping sich die Greuel für Propagandazwecke ausgedacht? Oder wurden ihm diese (vermeintlichen) Verbrechen von Hintermännern zugetragen, und er hat sie nur ungeprüft öffentlich gemacht?
    Politiker sind schließlich auch Menschen mit Schwächen wie Leichtgläubigkeit, Vorurteilen und
    dem Hang zur (Informationsbeschaffungs-Bequemlichkeit.

    Wir haben ja leider keinen Harun Al Raschid, welcher, der Sage nach, einst ikognito unters Volk ging, weil er den Berichten seiner Weisen und Berater nicht vertraute, und selber wissen wollte, was das Volk tatsächlich denkt und wie es lebt und leidet.

    Wenn die da oben nicht zu uns kommen, dann müßen wir mit den richtigen Informationen und unseren Bedenken zu Ihnen gehen,
    Ihnen Berichte, Recherchen etc. perönlich zukommen lassen.

    Oder bin ich da zu idealistisch?

  117. @ Wildvögelein
    „Wir haben ja leider keinen Harun Al Raschid…“
    Oder Zar Peter!
    @ JE
    „Unsre Absicht zu erreichen,
    Laßt uns schlau zu Werke gehn;
    Denn auch nicht das kleinste Zeichen
    Deute, daß wir uns verstehn.
    Darum leise und mit Vorsicht
    Werde jeder Schritt getan:
    Nur auf solche Weise gelinget der Plan.“

  118. @Monika H.:
    „Nein, Herr Elsässer – was ich versuche, ist die Menschen zu verstehen. Das ist eine Eigenschaft, die Sie leider nicht besitzen.“

    da liegen Sie grundlegend falsch, wie ich aus eigener Erfahrung gesehen habe. Möglicherweise versteht Herr Elsässer nicht alle Menschen immer richtig (wer tut das schon?), aber er versucht es wenigstens, statt anderen seine Weltsicht überzustülpen und mit Unterstellungen um sich zu werfen.

  119. Fischer: Ungefähr so?
    Heil sei dem Tag, an welchem du bei uns erschienen… düdeldumdüdeldum (…) jeder singe, wie er kann, fanget ohne meine leitung – noch einmal von vorne an.

  120. Naja, ich hab mir den Thread noch einmal durchgelesen und wirkt das natürlich anders, vielleicht hätte ich es anhand der Quantentheorie erklären sollen, aber das wurde auch schon mal nicht verstanden. Einfach noch einmal zur Information, weil das für alle Menschen auf der Welt wichtig ist.

    Unsere Gedanken sind Energie und gestalten Realität. Solange sie unsere Köpfe besitzen und wir nicht selbstständig denken, wird es Krieg auf der Welt geben. Unsere Köpfe sind ihre Waffen. Im Westen sind es die Medien, die uns geistig füttern, im Osten die Religion. Das ist dasselbe Prinzip.

    Mein Ziel ist der Weltfrieden und der ist machbar. Wenn auch noch nicht ganz verständlich auf dieser Frequenz.

    @chicano
    Da haben Sie natürlich recht, ich habe selbst alevitische Familie, aber ich glaube zumindest bei dem Punkt hat man das schon verstehen können, wie ich das meine.

    Bei Aufregung: bewusstes Bauchatmen und Loslassen, die Gedanken wieder auf etwas Gutes richten.

    Wenn Sie ein „Etikett“ bekommen haben, ziehen Sie es einfach ab – Sie selbst wissen am besten, dass es nicht zu Ihnen passt. Und wenn es Ihnen hilft: Ich weiß, dass Sie im Schwimmbad genauso eingegriffen hätten, wäre es andersrum gewesen.

  121. @Monika H.

    Sie haben wir ‚Mobbing‘ vorgeworfen, als ich verlangte, dass andere sich zu der ständigen Umfunktionierung von Themen, die JE hier hineinstellt und die sehr interessant sind, äußern. Ich glaube, da haben Sie mich auch nicht besonders gut verstanden. Sie meinten, ich solle den Grünen eine mehrseitige Begrüßungsrede halten, nachdem ich von der traditionellen iranischen Höflichkeit gesprochen hatte. Ist das sehr verständnisvoll??

    JE. besitzt diese Eigenschaft durchaus. Er drückt sich nur manchmal etwas drastisch aus, meint es aber nicht so.

  122. bulli:

    ich habe selten – selbst bei so einem wie ihnen – so eine arme und hilflose antwort gesehen. wenn sie nicht mehr weiter wissen und keine argumente haben, dann greifen sie zu platten sprüchen und bezeichnen den beitrag des anderen als mist, weil sie nicht wissen, was sie darauf erwidern sollen. albern.

    ein ziemliches schwächezeugnis.

    was das zeug betrifft, das sie unten so hübsch zusammengestellt haben, seien sie sicher:

    mich kümmert nicht, was in einem lehrbüchlein für rechtsverdreher an netten sachen drinsteht. ob es sich nun um rechtsfragen handelt oder um zuckerstückchen. der mensch braucht keine solchen traktate, sondern sein eigenes inneres rechtsbewußtsein, die „unbewuste wissensinstanz“. und meine unbewusste wissensinstanz in mir sagt es ganz klar: verstecken hinter paragraphen und absätzen von juristereien ist nur science fiction. die wahrheit ist im realen leben draußen, wo es kein bverfg gibt. und sieht anders aus. daher besteht gleichheit im unrecht.

  123. @ Alberto
    Also ich habe es so verstanden, daß Herr Bullinger nicht ihren Beitrag als „Mist“ bezeichnete, sondern Ihre Annahme der „Gleichheit im Unrecht“.
    Außerdem unterstelle ich ihm dabei ein Augenzwinkern, wenn er auf Ihre ethymologische Herleitung von „messen“ abhebt („ich hoffe nicht, daß sie einer sind der mit zweierlei maß mist“)
    – interpretiert, nicht aus dem Lehrbüchlein noch läppisch gestimmt, Ihr Fischerlein

  124. @ Chicano
    „danke das ihr auch was dazu geschrieben habt und euch damit angreifbar macht.“
    Es geht hier keinem um angreifen, Chicano. Aber um angegriffen fühlen. Das alte Thema Kommunikation: Sender, Empfänger, Botschaft.
    Und gerade bei solchen Themen, die an die Grundfesten Identität und Gruppe rühren, wähnt man schnell einen Angriff, wo der Gegenüber doch das Gegenteil will. Deshalb: Verständnis einfordern und Empathie versuchen.
    Außerdem: Man muß ja nun nicht in ALLEM einer Meinung sein. Dann langweilen wir uns ja zu Tode. Vielleicht irgendwann, wenn man das Gefühl hat, daß der Partner im Diskurs mich ausreichend verstanden hat, insofern einlenken, als daß man sich neuem zuwendet. Und hier wiederum im Diskurs Gemeinsamkeiten suchen, Unterschiede feststellen, sich hier und da bereichern, wenn nicht gar eines Anderen überzeugen lassen.

  125. Noch ein letztes O.T. von mir:

    @Monika H:

    „Unsere Köpfe sind ihre Waffen. Im Westen sind es die Medien, die uns geistig füttern, im Osten die Religion. Das ist dasselbe Prinzip.“

    Hier ist vielmehr der Kapitalismus die bestimmende „Religion“. D.h. die Ideologie, der alles untergeordnet wird, und der dienen natürlich auch die Medien. Einer Ideologie, die Menschen verdinglicht und Dinge vergöttlicht. Er setzt an bei der menschlichen Gier, und konnte deswegen so viele Anhänger für sich rekrutieren. Aber seine Reihen bröckeln zusehens.

    Das Problem ist eher das Prinzip „ICH bin besser als DER“ oder „WIR sind besser als DIE “ Egal ob man das unter dem Deckmantel der Religion, des Grades der Zivilisierung oder sonst was festmacht.

    „Mein Ziel ist der Weltfrieden und der ist machbar.“

    Das haben wir hier – hoffe ich wenigstens – alle gemeinsam. Das setzt aber voraus, dass jeder bei sich selbst anfängt , ergo den Kampf gegen den eigenen „Schweinehund“ aufnimmt , auf Arabisch heißt das Jihad un Nafs. Dann gehts weiter bei der eigenen Familie, Nachbarschaft, Stadtteil usw. Ohne das gibt es keinen Weltfrieden.

    @xabar: „Warum beenden Sie nicht diese ständigen, bildzeitungsmäßigen Spezialdiskussionen über den Islam?'“

    Ist schon ok. Wenns chicano und anderen gut tut, dann lass sie doch. Wir halten halt die andere Wange hin, oder? Hier tuts ja nicht weh 😉

  126. Alberto hat @ Juni 18, 2012 um 15:34 geschrieben

    bulli:

    ich habe selten – selbst bei so einem wie ihnen – so eine arme und hilflose antwort gesehen. wenn sie nicht mehr weiter wissen und keine argumente haben, dann greifen sie zu platten sprüchen und bezeichnen den beitrag des anderen als mist, weil sie nicht wissen, was sie darauf erwidern sollen. albern.

    ein ziemliches schwächezeugnis.

    Ach Alberto, Sie begreifen einfach wieder einmal nicht. Da kämpfen selbst die Götter vergebens.

    Nicht ich, sondern Sie selbst (!) haben ihre schräge These als „Mist“ klassifiziert. Ich habe Sie nur darauf aufmerksam machen wolllen, was wohl nicht geglückt ist.

    Man nennt ein solches Phänomen – wo sich die unbewußte Wissensinstanz am Zensor vorbei mogelt und in der Rede gültig zum Ausdruck bringt – übrigens einen „Freudschen Versprecher“.

    Bei Ihnen war’s halt ein Verschreiber…

    Aber mir wird das doch wieder zu ermüdend, mit Ihnen. Ich hoffe, Sie sehen es mir nach, wenn ich daher unseren kleinen Dialog hiermit beende.

  127. @ fatimaoezoguz
    „Wenns chicano und anderen gut tut, dann lass sie doch. Wir halten halt die andere Wange hin, oder?“
    Ich bin sicher, JEDER der Diskutanten würde sich vor Ärger selbst Ohrfeigen wenn er realisierte, daß der Gegenüber des Disputes sich (verbal) geschlagen fühlen müßte.
    Kleine Bitte: Können Sie mir das ‚Jihad un Nafs‘ relativ genau ins Deutsche übersetzen?

  128. @xabar

    Bei Ihnen hatte ich mich entschuldigt, wie lange tragen Sie das noch herum?

    Wenn Sie sich wohl verstanden fühlen, dann Glückwunsch – ich tue das nicht, denke aber trotzdem, dass JE und ich das im Normalfall auch allein hinbekommen oder trauen Sie ihm das nicht zu?

    Und bitte wo habe ich was von Umfunktionieren eines Themas gesagt? Ich mache mir laut Gedanken und Vorschläge, als (noch) abonnierende Leserin, anstatt nur über das Leid zu klagen. Immerhin lebt dieser Blog von den Kommentaren der Schreiberlinge, da profitiert das Magazin doch davon. Ich hätte auch was anderes zu tun, als hier die Spalten zu füllen. Das ist ja keine Wohltätigkeitsveranstaltung, sondern reines Marketing und JE lebt von diesem Job. Da werde ich als Kundin dann vielleicht noch sagen dürfen, wenn ich anderer Meinung bin?

    Einseitige Berichterstattung hatten wir die letzten Jahre zu Genüge, die kann einfach nicht glaubhaft sein. Ich hatte mich für COMPACT entschieden, weil ich was Ehrliches wollte und bekomme wieder nur polarisierten Stoff.

    Dann werden User zerlegt, wenn sie nicht mit der auferlegten Linie schwimmen und für Gleichgewicht sorgen und kriegen Stempel aufgedrückt, die eigentlich mehr über den aussagen, der sie verteilt. Von wegen nicht links, nicht rechts ….

  129. @ fischer und auch fatima

    „“Wenns chicano und anderen gut tut, dann lass sie doch. Wir halten halt die andere Wange hin, oder?”“

    wollt nicht mehr drauf eingehen aber jetzt wo du es tust. das ist doch wieder so ein maulkorb , fatima.

    wenn ich etwas schreibe, was ich als großes unrecht sehe und auch als gefahr, dann interpretieren sie es mal eben als „streich auf ihre wange“ und implizieren schuld. das heißt, ich darf eigentlich nicht über spezielle probleme schreiben, nur über jene, die sie auch grad zur sprache bringen wollen, sonst ist es als würden sie „geschlagen“.

    das ist für mich kein schlag aber eine art subtile erpressung und schuldzuweisung an menschen, die auf etwas zeigen wollen. wo liegt da der unterschied zur presse, die auch sie und zu recht anklagen, gleichgeschaltet zu sein.

    nein, da zerbricht mühsam erworbenes vertrauen, denn wenn immer nur eine thema erlaubt ist und das andere nicht, weils sonst so formuliert als würde man „geschlagen“ und hielte großmütig die andere wange hin, da fühle ich mich, gelinde gesagt, getäuscht und manipuliert…

    verstehen sie das?

  130. und xabar …

    …. wenn Sie chicano nicht lesen wollen, dann lesen Sie ihn einfach nicht. Sie können aber auch versuchen, ihn mit dem Herzen zu lesen, dann verstehen sie ihn auch.

  131. bulli:

    da sieht man mal wieder: sie möchten bloß keine argumente hier liefern, sondern brechen lieber den dialog ab, suchen das weite. die flucht vor unbequemen fragen und auseinandersetungen ist ihre „freudsche reaktion““.

    ich aber habe keine „unbewußte instanz“, die sie vorhin so naseweis suggerieren wollten. und ich habe es ernst gemeint, als ich sagte: ihre ansichten über gleichheit oder ungleichheit sind und bleiben mist !

    aber eine sache stimmt, und da kann man wirklich von „vergebens“ sprechen: bei ihnen ist tatsächlich alles vergeblich, denn sie kapieren einfach nichts. da würde selbst ein martin luther verzweifeln.

    armer joachim…

  132. fischer:

    verbal geschlagen ?

    lieber fischer alias freiweh,

    ich rufe ihnen einen genialen englischen satz ins gedächtnis:

    STICKS AND STONES
    CAN BREAK MY BONES,
    BUT WORDS
    CAN NEVER HURT ME.

  133. Fischer | Freiweh hat @ Juni 18, 2012 um 21:32 geschrieben

    @ fatimaoezoguz

    Kleine Bitte: Können Sie mir das ‘Jihad un Nafs’ relativ genau ins Deutsche übersetzen?

    Äh… Ich versuch’s mal mit italienisch: „Ma gavte la nata“.

  134. Monika H: Dieser blog ist keine Marketing-Veranstaltung von COMPACT, dazu werden viel zu viele Themen diskutiert, die in COMPACT nicht auftauchen – gerade dieThemen, die hier für Zoff sorgen. Dass jetzt diese Offenheit dieses blogs von Ihnen als Argument gegen COMPACT instrumentalisiert und implizit sogar mit Abo-Kündigung gedroht wird, könnte mich wirklich dazu verleiten, die Themen stärker zu beschränken, also die Offenheit dieses blogs. Würde ich so rigoros wie etwa Freeman Diskutanten blocken, die offtopic diskutieren, dann hätte ich viele Probleme hier nicht und müsste mir nicht jetzt von Ihnen auch noch anhören, dass ich „Stempel aufdrücke“. Ich sage selten, dann aber dezidiert meine Meinung. Das ist für alle Seiten manchmal unangenehm. So haben ich nicht nur Ihnen bisweilen kräftig Contra gegeben, sondern auch Chicano, xabar, und Jakobiner habe ich gerade sogar gesperrt.“Ich hatte mich für COMPACT entschieden, weil ich was Ehrliches wollte und bekomme wieder nur polarisierten Stoff,“ schreiben Sie. Um es zu wiederholen: Was in COMPACT veröffentlicht wird und was hier auf diesem blog, sind unterschiedliche paar Stiefel. Aber interessant ist, dass Sie „ehrliche Diskussion“ und „polarisierten Stoff“ in Gegensatz setzen; „Ehrlichkeit“ ist es gerade, die Gegensätze in ihrer Harschheit aufeinander prallen zu lassen, anstatt die Widersprüch wegzumoderieren. Dass der Gastgeber, also ich, auch dazu seine Meinung sagt. Wobei meine Position gewissermassen eine mittlere ist, da ich sowohl der einen Seite wie der anderen gewisse gute Argumente, wie auch einige grobe Überspitzungen attestiere. So wie ich Ihnen Ihr völlig undifferenziertes Bashing gegen „den“ Islam ankreide, so etwa Xabar sein zu schnelles Herumgefuchtel mit dem Rassismus-Vorwurf, wenn nur einer – wie Chicano oder Sarrazin – ungeschminkt über die Probleme der Immigration spricht. In diesem Sinne bin ich, und das ist dann wieder auch die COMPACT-Linie, ausbalanciert. Allerdings sind die Polaritäten in COMPACT leichter verdaulich präsentiert (da sie redaktionell gestaltet werden), als hier auf diesem blog. Von daher: Wenn Sie es hier auf dem blog zu stürmisch finden, lesen sie eben NUR Compact – aber hören Sie auf, die Offenheit auf diesem blog gegen COMPACT in Anschlag zu bringen, wenn auch der Hausmeister diese Offenheit benutzt, um Ihnen ab und zu dezidiert Bescheid zu stoßen, weil AUCH SIE von dieser Offenheit profitieren.

  135. @ Fischer: Jihad unNafs bedeutet „Einsatz / Anstrengung gegen das Ego“.
    Er wird auch „Jihad ul Akbar“ (größerer Jihad“ ) genannt. Ich bevorzuge diese Schreibweise statt „dsch“, aber gemeint ist natürlich das Gleiche!

    In der Regel wird der Dschihad in zwei Bereiche unterteilt:

    Der „größte oder große Dschihad“ [al-dschihad al-akbar oder al-dschihad al-athim, الجهاد الأعظم] ist der Kampf gegen das Böse im Herzen des eigenen Ich, die Anstrengung gegen eine niedrige Stufe der Seele, die zum Bösen gebietet [al-nafs al-ammara]. Dabei wird die innere Läuterung zur moralischen Vervollkommnung angestrebt. Mittel bei diesem schweren Einsatz sind die zahlreichen Riten des Islam, wie auch z.B. das Bittgebet und vieles andere mehr. Allheilmittel gegen Krankheiten der Seele ist unter anderem die Dankbarkeit sowie die Buße.

    http://www.eslam.de/begriffe/a/anstrengung.htm

  136. „wollt nicht mehr drauf eingehen aber jetzt wo du es tust. das ist doch wieder so ein maulkorb , fatima.“

    Da das nicht mein Blog ist, liegt es nicht in meiner Kompetenz, Maulkörbe zu verteilen, will ich auch gar nicht. Im Gegenteil, schreiben Sie fröhlich drauf los. Wo ist das Problem?

  137. @ fatima

    „Wo ist das Problem?“

    ok, sie wollen es mal so richtig auseinandergepflückt? nun gut, bitte sehr….

    sie schrieben…“Wenns chicano und anderen gut tut, dann lass sie doch. Wir halten halt die andere Wange hin, oder?”

    das „problem“ liegt hier:

    das sie sich als großmütiges opfer darstellen, dass schläge großmütig hinnimmt und auch die andere wange hinhält….dies ist eine strategie, dem anderen schuld zuzuweisen (er hat mich geschlagen), wo er nur auf einen realen umstand weist..

    die unlautere manipulation ist zweierlei:

    1. erstens unterstellen sie ungerecht behandelt worden zu sein (geschlagen worden, wange hinhalten etc.), wo es um allgemeine themen geht.

    2. sie implizieren damit subtil, dass man über solche themen nicht schreiben soll, weil dies einem „schlgen“ gleich kommt, das ihre „wange trifft“.

    das ist üble manipulation und orwell-like.

    sie und xabar sind ein bischen wie der gute und der böse bulle hier…wo sie subtil schuld zuweisen und auf opfer machen (wenn ich von opfern schreibe, die anscheinend nicht zu ihrer klientel zählen), macht xabar ein richtiges fass auf (prozionistisches subjekt, stimmungsmacher gegen ausländer (bin selber einer) etc..).

    das, was ich hier schreibe ist auch keine haarspalterei, sondern eine krasse masche (wobei ich nicht mal unterstellen will, dass diese bewusst verabreicht wird), immer die opferposition einzunehmen, wenn ich oder andere z.b. über wirkliche opfer scheibe.

    da können sie anschließend tausendmal schreiben:

    „….schreiben Sie fröhlich drauf los. Wo ist das Problem?“

    dieses konzept der kommunikation insgesamt, nennt man auch „doppelbindung“ und kann kinder schizophren machen. fragen sie mal joachim, der weiß sicher weitaus mehr darüber.

    aber zum glück schreiben ja hier auch keine kinder 😉

    nee, nee bei mir brauche sie nicht die wange hinhalten, denn ihre wange war nie mein ziel….oder ist wange identisch ist mit gewissen missständen, von denen ich schrieb? sicher nicht….

    vertrauen wird so nicht aufgebaut, soviel ist sicher….

  138. @ fischer

    „nafs“ sind ganz einfach alle mögliche gedanken, emotionen und leidenschaften, die eben nicht dazu führen, wenn man ihnen nachgibt, dass man das „spirituelle ziel“ erreicht und sein ego auf die ihm angemessene position stellt….als „duchscheinendes gefäß“ für das licht der seele im herzen. wenn sie so wollen.

    nafs beschmieren sozusagen die scheibe der „lampe“ und das innere, gottgegebene licht…..kann nicht hindurchscheinen oder nur verzerrt.

    „djihad“ in diesem zusammenhang, ist der kampf mit dem inneren schweinehund, eben diesen „nafs“ nicht nachzugeben, sondenr auf dem weg zu bleiben, den man als richtig erkannt hat, oder durch glauben als den richtigen weg ansieht.

    das ist alles und wie man sich denken kann, wahrlich der größte und wenn man so will, auch heilige krieg 😉

  139. chicano: du musst dich bitte auch zu meinem blog-eintrag heute äußern.

  140. @ Chicano
    Auch Ihnen danke.
    (mich sticht der Hafer und fast möchte ich Öl ins Feuer gießen und schreiben: ‚Als gleichsam Außenstehender[!] merkt man hier, wie nahe verwand sich spirituell der Islam und das Christentum sind‘. Aber das würde ich auch nur in der Hoffnung tun, entweder ein Lächeln auf den Lippen der Lesenden zu erzeugen oder um sie gegen mich zu verbünden 😉 )

  141. fatima :

    allerdings ist es schon erstanulich, dass sie bei jedem i-tüpfelchen, das dazu angetan ist, glauben zu machen, daß jemand auch nur ansatzweise islamkritisch ist, gleich die verständnislose fragende reaktion zeigen. auch wenn ich das hier erst seit kurzem lese, merke ich: irgendwie ist alles „nazi außer mohammed“, in der abwandlung des berühmten satzes, der hier öfter kursiert. ist das nicht auch n´ bisschen übertrieben ?

  142. schoko-monster: da sie nach eigenen angaben „erst seit kurzem“ hier lesen, sollten sie sich mit verallgemeinerungen zurückhalten. fatima vertritt mitnichten die position „alles nazi außer mohammed“. sie diskutiert hier engagiert und klug mit – ganz im gegensatz zu ihnen!

  143. jürgen elsässer:

    oha ! habe ich etwa den engagierten freund des islam jetzt getroffen ?

    ich verallgemeinere das nicht, ich stellenur fest, die frau özoguez hat die vorbehalte, um die es hier geht – betreffs des islams – mit keinem wort entkräften können. was soll an einer diskussion klug sein, wenn sie jedes mal ausweicht und sagt : „das hier zu erläutern würde den rahme sprengen“ usw.

    das ist eine beliebte wendung, um möglichst keine fundierten thesen entgegenstellen zu müssen. nach dem motto „sie verstehen es ja sowieso nicht, sie sind ja von vornherein islamfeindlich und gegen alles, was mit islam zu tun hat, also nützen meine erklärungen nichts.“

    und so kann man sich ganz gut aus der affäre ziehen. ohne viel argumentation.

  144. Monster: Sie lesen selektiv. Fatima hat z.B. auf die Hände-abhack-Horrorstory ihres Kollegen ganz gut gekontert. Seien Sie nicht gleich beleidigt, wenn man nicht auf Sie eingeht. Is ja kein Liebesentzug. Vielleicht hält Fatima einfach das Pulver trocken?

  145. s e l e k t i v ?
    beleidigt ?

    mein gott – prust, keuch, kicher…

    glaube sie mir, ich lese schon ein bißchen genauer hin und überfliege nicht nur die zeilen – wenn ich auch, wie gesagt, nicht allzu lange hier bin. außerdem habe ich nix von irgnedwelchem liebesentzg oder hände abhacken oder trockenpulver gesagt, sondern von bewußter flucht aus fragen, die man nicht beantworten kann. dazu kam bisher noch nix von fatima. dazu muß ich fügen daß diese ständige tour auf den islam oder solche feigen heuchler wie z. b. erdogan – ahmadinedschad rechne ich nicht hierzu, aber aus anderen gründne als sie – ziemlich einseitig ist, bei aller anerkennujng ihrwes blog, der ja im grunde sich wohtuend von fast allen anderen in deutschland abhebt. deshalb lese ich ihn ja auch. sie sind genu wie ich , patriotisch, sozial, anti-neoliberal und kritish gegen die eu und gegen den euro. das ist ihre positive seite. ihre negative seite, di doch bei näherer betrachtung häufioger auftitt, sind ihre schwärmerei für die scheinbaren protagonsten auf der gegenseite, die aber in wahrheit auch nur spiegelfechter und verbrecher sind (siehe erdowahn) und im dienste eben der selben NWO stehen die sie, elsässer, bekämpfen zu wollen sich vorgenommen haben (prinzipiell glaube ich ihnen das).
    daher bin ich nicht wenig gespannt auf die weiteren, kommenden entwiclungne in diesen hinsichten. möglicherweise nähern wir uns da an.

  146. Bei dem nachstehenden Video kann man natürlich pc sagen: „Das sagt ja ein Nazi“. Aber, wenn ein Nazi die Wahrheit sagt, wird sie dann falsch, dadurch?

    (bitte keine NPD- oder andere Parteivideos… – der Hausmeister)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s