Grüne hetzen gegen EM-Patriotismus

Die Speerspitze der Neuen Weltordnung

Voila, das ist der neueste Aufkleber der Grünen Jugend. Ein Anti-Atom-Sonnenmännchen mit durchgestrichener deutscher Fahne. „Patriotismus – Nein danke!“ Darf man sagen, dass wir von diesen Typen die Schnauze voll haben? Antiautoritär erzogen und nichts dazugelernt, rechtschreibschwach und Denglisch-stark, Euro-geil und kriegslüstern… Die solare Bohème und ihre Bälger, die von unseren Strom-Zusatz-Groschen leben… Deutschland abschaffen und jedes andere Land bombardieren, das keine Schwulenparade zulassen will…

Die Grünen sind zwar nur eine Zehnprozentpartei, aber sie sind die Avantgarde des entfesselten Globalismus und treiben die Altparteien vor sich her. Kein Wunder, dass Trittin bei den Bilderbergern eingeladen war. Kein Wunder, dass Fischer das Pipeline-Kriegsprojekt Nabucco vorantreiben sollte/wollte! Kein Wunder, dass Cem Özdemir die Türkei in die EU holen will! Kein Wunder, dass Claudia Roth die Geschlechter abschaffen will! Kein Wunder, dass Cohn-Bendit sich an Kleinkinder herangemacht hat!

Alle derzeitigen Parteien sind irgendwie schlecht. Aber die Grünen sind das Konzentrat. Wenn wir schon selber keine vernünftige Partei zusammenbringen – warum bei den nächsten Wahlen nicht mal ne Kampagne machen: Keine Stimme den Grünen! Kein Fußbreit den Grünen! Grüne in den Tagebau! Schwarz-rot-gold – gemeinsam gegen Grün! Trittin? – Tritt ihn! (Hat noch einer nen schönen Slogan?)

103 Kommentare zu „Grüne hetzen gegen EM-Patriotismus

  1. Leider hat Deutschland keine Partei, welche die Patrioten wählen können. Wählt die Grünen nicht ist gut, aber es sollte heißen: Wählt keine der Parlamentsparteien und versucht vernünftige Leute zu finden, die das Ruder wieder in Richtung Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie herumreissen können.

    Leute, die Deutschland vor der EU und Euro retten wollen.

  2. Ich würde es gerne sehen, wenn die Deutschen Europameister werden, weil ja Österreich leider nicht dabei sein kann…

    Volksverhetzung?

    Was stellen sich die Grünen eigentlich für eine Gesellschaft vor? Einen neuen Kommunismus? Politbüro Brüssel, (New York, London?) und Weltstaat? Da hat Demokratie keine Chance!

    Lieber Nationen als Weltstaat!

  3. Auch ich finde die in dem Artikel gewählte Sprache abstoßend. Jürgen Elässer sollte sich mal Freemans Artikel ansehen auf Alles Schall und Rauch! Es sind durchweg sachliche, mit vielen Fakten gespickte Artikel, die einen hohen Informationsgehalt besitzen, die ein Genuss sind zu lesen!

    Es ist auch die Frage, wer heute der tatsächliche Gegner ist.Sind es nur die Grünen? Es sind alle fünf Parteien, denn sie haben sich allesamt den Finanzterroristen verschrieben. Da gibt es so gut wie keine Unterschiede mehr.

    Es kommt heute nicht darauf an, markige und niveaulos Sprüche zu klopfen wie ‚Tritt ihn‘ und dergleichen, denn dadurch disqualifizieren wir uns selbst. Eine kultuvierte Sprache ist das beste Aushängeschild, eine verrohte Sprache spielt dem Gegner in die Hände.

    Worauf es heute ankommt: Das Bewusstsein zu schaffen, dass die1% uns regieren, das Finanzkapital, egal ob es sich um das ausländische oder deutsche handelt. Das ist der Gegner, für ihn reißen sich die Trittins, Merkels, Steinbrücks und wie sie alle heißen, unsere neoliberalen Parteigänger, die Beine aus.

    Es kommt darauf, Einigkeit zu schaffen, aber nicht gegen die Grünen zu ‚treten‘, denn es gibt an der Basis der Grünen sehr viele vernünftige und engagierte Leute.

    Einigkeit schafft man, in dem man den Gegner, das Finanzkapital ins Visier nimmt, seine Macht darstellt, seine Verbrechen entlarvt. Das kostet Mühe und Kleinarbeit, aber diese Mühe lohnt sich.

    Nur wer diese Einigkeit hinbekommt und wer keine falschen Frontlinien zieht, kann auch ein Patriot genannt werden, denn er vertritt dann die 99%, die breite Mehrheit der Bevölkerung unseres Volkes.

  4. xabar: So so, Ihnen gefallen die wunderbaren sachlichen Artikel von Freeman auf Alles Schall und Rauch mit ihrer „kultivierten Sprache“? Mir auch! Zum Beisiel diese Passage:

    „Jetzt basteln diese unfähigen Arschlöcher in der EU-Politik schon seit 5 Jahren an der Lösung der Schuldenwirtschaft rum…“

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der Euro ist ein gescheitertes Experiment http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/10/der-euro-ist-ein-gescheiterte.html#ixzz1xTzI4yPh

  5. Es ist die ‚Grüne Jugend‘ – die auch zu Frankfurt/ Blockupy aufgerufen hat und dabei war. Die sind internationalistisch aufgestellt und das ist per se gut, nicht schlecht und auf keinen Fall globalistisch. Was hier immer vergessen wird: Es gibt eine Interessenidentät von griechischen und deutschen und polnischen etc Lohnabhängigen …. und der Hype um die Fußball-EM erfüllt mehrere, herrschaftssichernde Funktionen : er vernebelt diese Identität , die Leute sind beschäftigt – Spiele und (einigermaßen, wenn auch prekär) Brot – und im Windschatten der EM kann die Merkel-Regierung ihren Fäkalpakt und den ESM-Vertrag durchziehen und gegen Syrien weiter die Kriegstrommel rühren.

    Die Debatte um Stolz etc möchte ich nicht nochmal führen …..
    Patriotismus ja, wenn er sich auf das Grundgesetz bezieht : Art.1 ff,
    Art. 14, Art 20, Art. xyz etc.

    Patriotismus nein, wenn er aus dumpfem Deutschland-Gegröle, Auto-Korso und Fahnenschwenken besteht.

  6. @xabar

    Der Bericht ist emotional – das ist mehr als verständlich. Und er ist provokant – das ist gut so.

    Mit schmusigem Flüsterkurs wecken Sie nämlich heutzutag keinen auf.

    @JE
    Das mit dem Trittin ist ein gutes Wortspiel, aber ein Aufruf zur Gewalt – nicht gut.

  7. xabar: „Auch ich finde die in dem Artikel gewählte Sprache abstoßend.“

    Ich nicht. Wir sind in Deutschland sehr mimosenhaft geworden, wenn es um einen verbalen Schlagabtausch geht.
    Warum darf man nicht mal laut und mutig sagen, was man denkt. Warum nicht auch mal verbal provozieren?
    Herr Elsässer schreibt ja keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern eine politische Herausforderung!
    Ich finde den ironischen, mutigen Stil von Herrn Elsässer oft richtig erfrischend in dieser verlogenen und feigen Zeit.

  8. @xabar: Leider lässt heute so mancher seiner Wut freien Lauf und äußert sich nicht immer sachlich, aber wir sollten sie nicht gegeneinander ausspielen.

    Schade, ich dachte, heute kommt mal was über die Spanien – „Rettung“. Ob dieses junge Unkraut so viel Aufmerksamkeit verdient? Keine Angst, die Türken wollen gar nicht in die EU, die ist nämlich unter ihrem Niveau. Sowohl kulturell als auch wirtschaftlich.

  9. Wildvögelein: Sie sind Labsal für meine geschundene Seele. Bei persönlichem Treff geht das Bier auf mich!

  10. Kant: Das war ja klar! Fahnenschwenken darf nur, wer vorher bei Ihnen den Gesinnungs-TÜV abgelegt hat…

  11. Monika: Könnte den Absatz schädigen… Wer will ein Magazin kaufen, wo dieses Trio drauf ist? Aber für den Innenteil gut!

  12. Die GRÜNEN haben immer mehr ihre einst noch friedensbewegte und soziale Tünche verloren und zeigen jetzt deutlich, wessen Interessen sie in Wahrheit vertreten.
    Es ist sicher wichtig, international vernetzt und solidarisch zu sein. Ohne eigenes Nationalgefühl aber, werden die Deutschen nur als dusslige Wichtigtuer gesehen, denen man einfach das Geld abnehmen kann und soll. Damit dies nicht mehr so einfach geschehen kann, müssen wir endlich auch deutschen Patriotismus entwickeln.Wir dürfen nicht die Idioten für alle anderen spielen, sondern müssen auf die Einhaltung unserer Interessen achten.

    mit freundlichen Grüßen

  13. Hallo, ich habe nichts gegen Patriotismus beim Fußball. Vorweg muss ich sagen, dass ich in keinster Weise Millionäre beim Ballspielen beobachte. Irgendwelche Weicheier die in Ihrem Leben noch nicht einmal richtig gearbeitet haben. Unser einer ist froh, wenn er mit harter Arbeit über die Runden kommt. Also mit Fußball könnt Ihr mich jagen. Worauf ich allerdings hinaus will ist, dass es gar keinen wirklichen Patriotismus gibt! Was wir sehen ist lediglich Pseudo-Patriotismus. Traut sich auch mal einer von euch EM-Stehaufmännchen, außerhalb des Fußballs mal eine Deutschlandfahne zu hissen?

    Oder ist man dann ein Nazi?

    Ist das nicht wahnwitzig? Beim Fußball wird geschwänkt und nachher stellen die selben Leute einen als Rechten oder als Nazi hin, wenn man in irgeneiner Weise nationale Symbolik anwendet. Oder sie haben viel zu viel Schiss, ihrer Reputation wegen, auch mal außerhalb des Ballsports „Patriotismus“ zu zeigen.

    Es gibt keinen Patriotismus, zumindest nicht beim Fußball, da können die Grünen gar nichts schlechtreden.

    Da wo man vielleicht noch Patriotismus findet ist nun mal bei den Rechten und auch bei einigen Liberalen.

    Ich bekomme das Kotzen, wenn ich sehe, wie sich alle wieder für ein par Wochen ereifern und sie sich dann wieder aufregen, wenn man ein altdeutsches Lied von 1933 auf YouTube hochlädt, ein Lied wohlgemerkt ohne NS Kriegspropaganda, ein ganz normales kulturelles Lied.

    Deutschland du bist leider ein Land ohne Rückgrat! Aber es gibt wenige, die Versuchen es wenigstens, ein wenig echten Nationalstolz zu zelebrieren. Vielleicht erleben wir ja auch noch mal aufrichtigere Zeiten.

    Danke für die Aufmerksamkeit

  14. Letztlich kann nur das Genie des Sprechers die Angemessenheit der Rede garantieren, sich wohltuend von der Scheinraserei (parenthyrson) unterscheiden und selbst Beleidigungen zu einem möglichen Ausdruck des Erhabenen machen.
    Frei nach Longinus

  15. Lieber Herr Bullinger, ich bin leider nicht so studiert und gebildet wie Sie. Erklären Sie mir mal bitte, wie das gemeint ist.

    „Letztlich kann nur das Genie des Sprechers die Angemessenheit der Rede garantieren, sich wohltuend von der Scheinraserei (parenthyrson) unterscheidenund selbst Beleidigungen zu einem möglichen Ausdruck des Erhabenen machen.“

    Ist damit gemeint, dass manche zu Beleidigungen greifen, um sich erhaben zu fühlen? Den Eindruck habe ich leider bisweilen.

  16. Wiki: Als Patriotismus wird eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation bezeichnet.

    Ja bitte, wenn nicht das Volk, wer dann? Hier wird untersagt, das eigene Land zu lieben!!! Wo sind wir denn?

    Ich kann das absolut nicht verstehen, dass sich die Leute hier mehr über den Artikel von JE aufregen als über die Aussage der Grünen.

    HIer geht´s um die schleichende Abschaffung Deutschlands!

  17. Das Anti-Patriotismus – Logo haben bestimmt nicht die Basis-Grünen erfunden, sondern deren Führer, die zu den Bilderbergern eingeladen werden oder Soros-Stiftungen verwalten dürfen als Dank für 1968!
    Die Basis-Grünen, die sich an Gleise ketten und gegen alles Unmögliche demonstrieren, tun mir nur leid, wie sie sich von ihren Leitwölfen instrumentalisieren lassen.
    Ansonsten hat Jürgen wieder mal ins Schwarze getroffen.

  18. von Theodor Storm:

    Es gibt eine Sorte im deutschen Volk,
    Die wollen zum Volk nicht gehören;
    Sie sind auch nur die Tropfen Gift,
    Die uns im Blute gären.

    Und weil der lebenskräftige Leib
    Sie auszuscheiden trachtet,
    So hassen sie nach Vermögen ihn
    Und hätten ihn gern verachtet.

    Und was für Zeichen am Himmel stehn,
    Licht oder Wetterwolke,
    Sie gehen mit dem Pöbel zwar,
    Doch nimmer mit dem Volke.

  19. @Monika H.

    Schmusiger Flüsterkurs ist nicht das Gegenteil von „Tritt hin“ und dergleichen. Es gibt auch etwas dazwischen, liebe Monika.

    Wir sollten uns an den Iranern ein Vorbild nehmen, an ihrer Sachlichkeit Höflichkeit und Bescheidenheit – eine Bescheidenheit, die Herr Elsässer in Bezug auf Ahmadinedschad ausdrücklich und zu Recht in seinem Interview, das ich übrigens sehr gut fand, herausstellte.

    Iranische Höflichkeit zeigt sich z. B. darin, den anderen erst einmal sehr ausführlich zu begrüßen. Man erkundigt sich ausgiebig nach dem Wohlsein der Familienmitglieder. Es sind lange Rituale mit vielen Floskeln. Und wie begrüßt man sich in Deutschland? Auf gut Deutsch mit ‚Hi‘, oft ohne dem anderen die Hand zu drücken oder ihm in die Augen zu sehen.

    In den Diskussionssendungen auf Press TV, ein iranischer Sender, zu denen auch oft Zionisten und Israel-Freunde eingeladen werden, lässt man den Gegner aussprechen. Niemand drängelt sich vor, am allerwenigsten die Iraner. Beleidigungen oder eine grobe Sprache werden gar nicht zugelassen. Sie sind verpönt. Auch das ist ein Stück Kultur und es zeigt, im Kontrast dazu, wie kulturlos und verroht wir geworden sind, und das ‚Kulturgut‘ Fußball trägt ganz bestimmt nicht dazu bei, dass wir hinzulernen und uns bessern.

    Die Iraner sind auch ein sehr patriotisches Volk, aber sie zeigen diesen Patriotismus auf ganz andere Weise, beim Freitagsgebet oder bei politischen Demonstrationen, wenn sie wie ein Mann zu Tausenden, oft bei strömendem Regen, der ihnen nichts auszumachen scheint, ‚Nieder mit Israel, nieder mit den USA‘ skandieren.

    Sie kennen den wahren Gegner, aber wir hetzen gegen unsere eigenen Freunde und Verbündeten, sprich die Türken, die ‚Sozialschmarotzer‘, die Muslime usw.

  20. xabar: Dass Sie – nachdem das Beispiel mit Freeman nichts geworden ist, aber das haben Sie ja souverän ignoriert – jetzt auch noch die Iraner als höfliche Alternative zu Elsässer ins Spiel bringen, ist irgendwie süß. Glauben Sie etwa, die würden dort mit Trittin und Claudia Roth sanfter verfahren als ich? Ein bisserl weltfremd kommen Sie mir schon manchmal vor.

  21. Da ich verreist war, hatte ich seit Beginn der EM noch nicht die Möglichkeit, die Deutschlandfahne zu hissen. Das mache ich jetzt. Die Grünen nehme ich längst nicht mehr ernst.

  22. @xabar

    >Wir sollten uns an den Iranern ein Vorbild nehmen, an ihrer Sachlichkeit Höflichkeit und Bescheidenheit

    > Man erkundigt sich ausgiebig nach dem Wohlsein der Familienmitglieder.

    > lässt man den Gegner aussprechen

    http://tinyurl.com/d8yj4kd

  23. @Jürgen u. xabar:

    Iran und Deutschland sind in keiner Hinsicht miteinander zu vergleichen. Dort wären nämlich Typen wie Tritt-i(h)n oder Roth schlicht undenkbar.

  24. In Ihrer Aufzählung haben sie nur noch die Kriegstreiberin und Spalterin Kerstin Müller vergessen, Herr Elsässer; ihre schäbige Rolle im Sudan. Die alle zusammen geben wirklich ein Konzentrat dessen ab, was kein Bürger dieser Welt haben und ertragen möchte, wenn er ihre wahre Rolle in dem Meer von Desinformationen erkennen kann.

  25. JE: Gesinnungstest ? … bloß nicht differenzieren und vor allem nicht auf die Argumentation ( Brot und Spiele & Fäkalpakt/ESM / Lohnabhängige vs Oligarchien/Eliten ) eingehen !
    Dieser im Fernsehen und auf den Straßen gezeigte Patriotismus/ Nationalismus ist dumpf, wird völlig zurecht kritisiert – und gehört in die Mülltonne der Geschichte, ….
    Und das gilt, auch wenn das Grüne sagen, aus deren Reihen ein Verbrecher wie J.Fischer hervorgegangen ist ….

  26. fatimaoezoguz hat @ Juni 11, 2012 um 14:32 geschrieben

    “Letztlich kann nur das Genie des Sprechers die Angemessenheit der Rede garantieren, sich wohltuend von der Scheinraserei (parenthyrson) unterscheidenund selbst Beleidigungen zu einem möglichen Ausdruck des Erhabenen machen.”

    Ist damit gemeint, dass manche zu Beleidigungen greifen, um sich erhaben zu fühlen?

    I wo. Aber erklären kann ich Ihnen das wohl nicht, ohne dann auch die Erkärung erklären zu müssen und so immer weiter, ad infinitum.

    Sehen Sie mir es deshalb bitte nach, wenn ich es gar nicht erst versuche.

  27. Ich finde es schade, dass man sich als „demokratische Partei“ solch einer hirnlosen Aktion hingeben kann…

    Was ist denn an Nationalstolz so schlimm?! Haben die GRÜNEN etwa angst das es wieder BRAUN wird?! SCHWACHSINN die Grünen brauchen nur AUFMERKSAMKEIT nichts weiter…

    Lasst die Idioten doch „Links liegen!“ (der war gut :D) und genießt die EM.

    Und zum Artikel: Ich finde ihn schön geschrieben, sehr emotional und auf den Punkt gebracht… aber anscheinend versteht das hier nicht jeder 😉

    Cheers

  28. @ Xabar
    „Im Deutschen lügt man, wenn man nicht höflich ist“, heißt es im Faust II. Höflich kommt von höfisch, unterwürfig, ungrob, galant. Man muß nicht immer grob sein, aber das deut(sch)liche Wort muß auch mal sein. Das gehört dazu – und auch ein kultivierter Feingeist darf mal vom Leder lassen (Beispiel? Goethes „Hanswursts Hochzeit“ 😉 ).
    Dessen ungeachtet: Xabar, mal wirklich, das Deutsche hat seinen ‚alten schönen Klang‘ in der Welt doch nicht, weil wir ein verschlagenes, rüpelhaft-unhöfliches Volk sind. Nur gehen wir mit einem aufrechten Blick und Händedruck ein Stück weit wahrhaftiger um, als vielleicht andere. Meine Erfahrung ist die, daß insbesondere tief-höfliche Kulturen das Deutsche schätzen. Die Verlässlichkeit des Wortes und Vertrages. Ohne großes Herumgerede.

  29. Ich lebe in MittelItalien und habe hier schon einige Autos aus Bayern mit Deutschlandfahnen am Auto wehen sehen.

    Hier wird dies im übrigen als Akt der Bedrohung gesehen, wenn die Autos hier schwarz-rot-gold durch die Gegend fahren. Ich finde diese Art der Zuschaustellung der Nation lediglich ein Symptom der dämlich deutschen Krankheit: „Verhältnis zur eigenen Geschichte und Nationenbegriff“.

    @j. Elsässer
    Übrigens ist der Begriff „Nation“ ebenfalls lediglich ein Konzept, was es erst seit der Aufklärung gibt…. es war nicht „immer“ so Herr Elsässer wie sie geschrieben haben. Im übrigen halte ich es für überholt, da es humanistische Prinzipien aufs ewige untergräbt und die Gleichheit der Menschen in Frage stellt – wer gehört zu einer Nation wer nicht.. diese ewig sinnlose Diskusion. Das Problem der Identität wäre viel einfacher wenn nicht immer die Nationenfrage dazwischen funken würde… in welche Schublade man sich stecken muss/will.

    Daher meine Parole:

    Weg mit den Nationen und Alle Menschen werden Brüder und
    Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit !!!

  30. @Herr Elsässer:

    Ich bin weltfremd, zeige volksfeindliche Attitüden…Übrigens: Mit dem Begriff ‚Volksfeind‘ wurde sehr viel Schindluder getrieben. Ich erinnere an die Stalinjahre. Sie wissen, was ich meine, deshalb sollte man mit diesem Begriff sehr vorsichtig umgehen.

    Sie können mich nicht beleidigen.

    Freemans Artikel sind sehr gut, Ihre auch zum Teil. Vor allem Ihre Interviews. Ich könnte dafür viele gute Beispiele anführen. Ich habe sogar angefangen, hin und wieder Compact zu lesen. Ich fand Ihr Magazin am Bahnhof direkt an der Kasse neulich.

    Wenn Freeman mal ‚Arschlöcher‘ sagt, sagt er dass aber nicht zu seinen Kommentatoren. Mit den ‚Arschlöschern‘ meinte er diejenigen, die uns immer größere Schulden aufhalsen und in diesem Zusammenhang ist dieser Ausdruck durchaus vertretbar, obwohl ich ihn nicht benutzen würde, denn er zeigt hier mit dem Finger richtig auf die Hauptverantwortlichen der Krise.

    Ich würde vorschlagen, dass wir jetzt solidarisch weiter diskutieren und unseren Zwist vergessen.

  31. xabar: Schwamm drüber? Gerne! – Ich habe aber auch nicht die Kommentatoren als A… bezeichnet, sondern die Grünen.

  32. Gennadij hat @ Juni 11, 2012 um 16:33 geschrieben:
    @j. Elsässer
    Übrigens ist der Begriff “Nation” ebenfalls lediglich ein Konzept, was es erst seit der Aufklärung gibt….

    Ja, klar. So ist zum Bleistift das sich im 10. Jahrhundert aus dem ehemals karolingischen Ostfrankenreich heraus bildende Sacrum Romanum Imperium Nationis Germanicae ein typisches Produkt der Aufklärung.

    Oh sancta…

  33. Ein Patriotismus der zum Krieg aufhetzt ist eine Sache… eine andere ist, wenn für Krieg in den Medien gehetzt wird ohne das eine gewisse Sympathie für das eigenen Land besteht und wir den Krieg der Siegermächte als menschlich bezeichnen. Kriegshetzertum ist jedoch immer verwerflich.

    Man sollte so ein Video über die Grünen machen (roflol). Mal schallend wieder gelacht über die Grünen – die sich jetzt eher grau/braun sich zum Ausdruck bringen – dies aber mit dem Deckmantel des Progressivismus verschleiern.

  34. Ist es nicht so dass die Briten überall in ihrem Weltreich den Weltfußball mit einheitlichen Regeln eingeführt haben? Das ist Stoff für einen Artikel bei COMPACT.
    Ansonsten: Kollektiv Deutschland gegen Multikulti!

  35. @ xabar @ Jürgen Elsässer

    gut daß es euch beide gibt liebe Freunde!! Ich wünschte, da gäbe es ganz, ganz viele Goethes, Elsässers und Xabars in Deutschland.

  36. Schwamm drüber. Es gibt Wichtigeres. Ich wollte Sie keineswegs herabsetzen und entschuldige mich, wenn es so klang.

    Ich möchte aber, wenn ich darf, noch etwas zu @Monika sagen, die mir scheinbar nicht glaubt, dass die Iraner uns in Sachen Höflichkeit im Allgemeinen weit überlegen sind.

    Nick Pendar von der Uni Iowa beschreibt in seinem Sprachbuch Farsi für Anfänger die iranische Begrüßungskultur so, meine Übers.:

    „Begrüßungen sind in der iranischen Kultur sehr wichtig. Familienmitglieder und Kollegen begrüßen sich immer ausführlich, wenn sie sich treffen. .. Begrüßungen in der persischen Kultur sind fast schon ein Ritual. Bei Familientreffen oder förmlichen Begegnungen kommt es vor, dass die gleichen Leute sich gleich mehrere Male fragen, wie es ihnen geht. Das ist eine Form der Anerkennung des anderen und dass man ihn wissen lässt, dass man sich um ihn kümmert.

    Mit jemanden gleich anzufangen zu reden, wird als grob angesehen. Indem man Mehrzahlformen für Personen verwendet (das plurale du) und plurale Formen von Verben in Bezug auf Einzelpersonen, insbesondere bei älteren Menschen, zeigt man Respekt, nicht nur bei förmlichen Begegnungen tut man es, sondern auch bei zwangloseren…“

    Auch die Chinesen sind sehr höflich.
    Ich kannte eine Chinesin, bei der ich Chinesisch-Stunden nahm, die mich zu sich nach Hause einlud. Sie sagte nicht nur einfach ‚Tschüß, wir sehen uns dann und dann für die nächste Stunde..‘, sondern brachte mich immer noch eine halbe Strecke zu meiner Bahn und sagte erst dann tschüß.

    Chinesen kommen sich, wenn sie sich begegnen auf halbem Weg entgegen.

    Also, wenn wir patriotisch sein wollen, heißt das nicht, dass wir nicht vieles von anderen Nationen lernen könnten.

    Wenn eine Europameisterschaft zu echten und schönen intenationalen Begegnungen führen würde und man würde mit anderen Fans aus anderen Ländern zusammen feiern und die Sitten und Gebräuche eines anderen Landes kennenlernen, hätte ich nichts gegen sie. Aber gerade sah ich die Szenen, wie kroatische Fans sich mit irgendwelchen anderen prügelten…

  37. @ „Benedikt der Siebzehnte“

    Schön, dass Sie sich so für Gesetzestreue engagieren, aber hier werden Sie bei Ihrer Suche nach Straftatbeständen bestimmt leichter fündig (StGB §80a Aufstacheln zum Angriffskrieg):

  38. @xabar

    Niemand hält Sie auf, den Grünen eine 3-seitige Begrüßungsformel mit blumigen Floskeln zu schicken und Sie auf weiteren 20 Seiten höflich zu bitten, endlich damit aufzuhören, das Volk in den Arsch zu treten.

    Wenn Sie Erfolg haben damit, lassen Sie es mich wissen.

    (Und jetzt streich ich das A-Wort wieder aus meinem Wortschatz, das gehört dort normal nicht hin).

  39. Gennadij: „Ich finde diese Art der Zuschaustellung der Nation lediglich ein Symptom der dämlich deutschen Krankheit“

    Lustig: Bei uns im Ort waren es die Polen und die Holländer, die zuerst Flagge gezeigt haben, gefolgt von den Russen, fast eine Woche vor uns Deutschen. Sollte ich mich jetzt von denen bedroht fühlen?

    Natürlich nicht. Ich habe für ihre National-Fähnchen vollstes Verständnis, denn ich lasse auch meines gerne am Auto flattern.

    Es ist schade, daß so viele Deutsche so negativ auf das Eigene konditioniert sind.

  40. Patriotismus in den USA = Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

    Patriotismus in Deutschland = 3. Reich, Nazi und Hitler

    Deutsche wacht auf und lasst euch von GRÜN schleimigen Slogans nicht von eurer Identität abringen!!!!

    Scheisse wieder so ein Satz mit dem ich als deutscher in die rechte Ecke gedrängt werde.

  41. @ jürgen

    (Hat noch einer nen schönen Slogan?)

    nein. ich habe heute nur herder und den ollen friedrich…

    „Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheit ihres Geistes und ihrer Sprache raubt.“

    – J. G. Herder –

    Es wird das Jahr stark und scharf hergehen, aber man muß die Ohren steif halten, und jeder, der Ehre und Liebe für das Vaterland hat, muß alles dransetzen.

    – Friedrich der Große –

  42. @Monika H.

    Sie verstehen anscheinend nicht, was man mit den Grünen gemacht hat. Bis zu dem Mord an Gert Bastians und Petra Kelly (sie sollen angeblich einen ‚Doppelselbstmord‘ 1991 in einem Hotel begangen haben), waren die Grünen eine fortschrittliche Partei, die sich für Umweltschutz, gegen das Atomprogramm, für den Abzug amerikanischer Atomwaffen und sogar für den Austritt aus der Nato engagiert hat.

    Die Wende kam nach jenem schrecklichen Ereignis, für das ich Geheimdienste verantwortlich mache. Danach übernahmen die sog. Realos die Macht bei den Grünen, die man nur als grenzenlose Opportunisten bezeichnen kann, allen voran Joschka Fischer, der mit Gerhard Schröder zusammen sich am Jugoslawien-Krieg beteiligte. Von diesem Zeitpunkt an waren die Grünen eine typische Systempartei, was sie bis heute geblieben sind.

    Nur: Viele haben diese Wandlung, die sich im Hintergrund vollzog an der Basis gar nicht mitbekommen und haben alle möglichen grünen Illusionen in diese Partei behalten, die ich genau so schlimm, wenn nicht schlimmer finde wie andere Parteien.

    Die Linke ist gerade dabei, d. h. wenn sich die Fraktion um Dietmar Bartsch durchsetzt gegen die linken Linken, die gleiche Entwicklung durchzumachen.

    Nur: Die Basis dieser Parteien, aber vor allem die Wähler bekommen das oft gar nicht mit. Diese Kräfte darf man nicht vor den Kopf stoßen, sondern man muss behutsam und einfühlsam mit ihnen umgehen und das Gemeinsame suchen, statt das Trennende.

    Hier macht der Ton auch die Musik. Raufhauen ist die falsche Taktik. Der Gegner ist das Finanzkapital und das muss immer wieder deutlich werden.

    Ich würde mich freuen, wenn Sie weniger ironisch und sachlicher argumentieren würden, wie Sie es am Anfang noch getan haben.

  43. Also, ich meine auch, daß wir höflicher zu den GünInnen sein sollten. Denn die sind ja gar nicht grün innen, sondern eher hohl. Wir tun ihnen also bitteres Unrecht, mit dieser Bezeichnung und sollten damit aufhören.

    Was ist eigentlich außen grün und innen hohl? Na, Schnittlauch zum Beispiel.

    Wir müßten da also eine höfliche und freundliche Bezeichnung für Schnittlauch suchen, mit der wir sie dann formvollendet nach iranischer Sitte begrüßen können.

    Was könnte das sein? Was wäre eine angemessene iranische Begrüßung für Schnittlauch?

  44. @ Gennadij
    @ Waldvögelein
    Aus der ‚Seemannschaft‘ gibt es eine schöne Tradition (verkürzt): Wenn man in einen fremden Hafen einläuft wird nur und ausschließlich die Flagge des Gastlandes gesetzt. IM Hafen dann wieder die eigene Nationalflagge (bei uns schwarz-rot-gold).
    Kultivierte Wohnmobilisten machen das glaube ich auch so.

  45. @Xabar

    Ich bin die erste, die gerne nach sanften Lösungen strebt, aber mit dem pädophilen Cohn-Bendit vor der Nase, der Immunität in Brüssel genießt und die Frühsexualisierung unserer Kinder vorantreibt, fällt es mir wirklich schwer ruhig und sachlich zu bleiben.

  46. @Fischer | Freiweh
    Ein schöner Brauch!
    Ja, so wäre Völkerverständigung am schönsten, dem anderen Volk freundlich seine Achtung erweisen, aber auch selbstbewußt zum Eigenen stehen.

  47. PS @xabar

    Trotzdem Danke für den Hinweis Kelly/Bastian – ich lese mich mal ein. Vielleicht dämpft es mein Gemüt 😉

  48. Oder das Gegenteil – Leute wählt die Grünen! Die Grünen müssen in Entscheiderposition, damit sie die Karre richtig an die Wand fahren, nämlich erst dann wacht der dumme Michel auf.

    Diese Grünen haben nichts mehr mit den Umweltschützern von früher gemein, dass sind einfach Faschisten!

  49. „Sehen Sie mir es deshalb bitte nach, wenn ich es gar nicht erst versuche.“

    tut mir Leid, da habe ich wohl zuviel erwartet. Aber so wichtig ist mir das wirklich nicht. Danke für die erhellende Antwort auf jeden Fall.

  50. @ Anonym

    „Die Grünen müssen in Entscheiderposition, damit sie die Karre richtig an die Wand fahren, nämlich erst dann wacht der dumme Michel auf.“

    Das ist ein gefährliches Denken!

    Wenn jemand am Abgrund steht, schubst man ihn ja auch nicht, damit er
    beim Aufprall merkt, daß er abgestürzt ist.
    Das entspricht dem Denken einiger Kommunisten, die, statt das Finanzsystem und den Kapitalismus aktiv zu bekämpfen, diese sogar nachdrücklich fördern, damit der daraus resultierende Untergang schließlich zum Kommunismus führt.

  51. „Der Nationalstaat hat ausgedient

    Die Installierung einer gemeinsamen Finanzpolitik in der Eurozone, die ein entscheidender Schritt zur politischen Union wäre, wird die Handlungsfähigkeit der Nationalstaaten weiter beschränken: unter den gerunzelten Stirnen des Karlsruher Gerichts, das uns bis heute die Antwort auf die Frage schuldig blieb, warum die künftige Verlagerung der Souveränitätsrechte auf die Union eine Änderung der Verfassung verlange.

    Auch die Wiedervereinigung vollzog sich ohne eine Korrektur des Grundgesetzes. Sie war, die Richter wissen es so gut wie wir, nur dank der Europäischen Union möglich. Hätte sie nicht das ganze Deutschland aufgefangen, wären weder Frankreich noch Großbritannien oder gar Polen zu einer Zustimmung bereit gewesen.

    Mangels rationaler Argumente raunte der Richter Di Fabio schließlich von der „Schicksalsgemeinschaft“ der Nation. Diesen romantisch verschwiemelten Titel gestand er Europa nicht zu. Hätte er ein halbwegs klares Geschichtsbewusstsein, müsste ihm deutlich sein, dass spätestens der Vernichtungskrieg Großdeutschlands die Völker des Kontinents in ein gemeinsames Geschick zusammengezwungen hat.

    Darum gibt es Europa. Sein Aufbau ist, dank der Garantie des Friedens, die große historische Leistung der Gründergeneration. Die Union ist fest verankert. Sie hat vielen Krisen widerstanden. Sie wird die Aggressionen der neunationalen Reaktionäre von links und rechts überstehen, vielleicht gar gestärkt. Was sagte Generalfeldmarschall von Moltke vom ewigen Frieden? Er sei ein Traum, und nicht einmal ein schöner. Das kann heute mit größerem Recht von der angeblichen Renaissance der Nationalstaaten gesagt werden.

    Es ist wahr, dass die Beschlüsse, die den Prozess der Vereinigung vorwärtstrieben, für gewöhnlich von der „Zweiten Kammer“, dem Rat der Regierungschefs, ins Werk gesetzt wurden, und so wird es bleiben, bis das Europäische Parlament das Initiativrecht gewinnt – das letzte Instrument, das ihm fehlt, um eine klassisch gerüstete Vertretung der Völker zu sein.

    Die stereotype Beschwerde über die „mangelnde demokratische Legitimation“ der Union ist schieres Geschwätz: In Wirklichkeit ist jedes Mitglied des Rates – nicht anders, als es die Vertreter der Länder im Bundesrat sind – durch Wahlen legitimiert. Das Europäische Parlament aber kontrolliert schon heute die Kommission. Es kann sie bestätigen, es kann sie abberufen.

    Liegt es an den Institutionen der Union, wenn „Berliner Hinterbänkler … bekannter sind als Brüsseler Kommissare“, wie Nikolas Busse in einem zweiten Leitartikel zu Europa konstatiert? Oder eher an den deutschen Medien, die nicht bereit sind, über Europa mit gleicher Aufmerksamkeit zu berichten wie über den Binnenbetrieb der Berliner Republik?

    Bildergalerie: Die Europäische Union – Die Kandidaten

    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten
    Die Europäische Union – Die Kandidaten

    Manche Persönlichkeiten in der Kommission lassen das Bundeskabinett als eine Versammlung bleicher Langweiler erscheinen, Wolfgang Schäuble, Ursula von der Leyen, vielleicht auch Norbert Röttgen ausgenommen. Die Debatten im Europäischen Parlament sind, im Vergleich zum ausgemergelten Bundestag, wahre Feuerwerke von Esprit, Weltkenntnis, Bildung und rhetorischer Brillanz. Im Bundestag sitzen nicht viele, die einem Cohn-Bendit das Wasser reichen könnten.“

    http://www.cicero.de/berliner-republik/europa-euro-der-nationalstaat-hat-ausgedient/49316?seite=3

    wir werden sehen…

  52. Cheffffffftschenko 🙂 🙂 🙂

    Und auf Google News rutscht der Sieg der Ukraine hinten runter…

    Anyone nervous about this Europe?

  53. Ich kann mich noch an ein Wahlplakat von Tritin aus dem Jahr 1998 erinnern, auf welchem er im Begriff zu sehen ist, mit einem Baseball-Schläger auf einen Mann einzuschlagen. Kein Witz. Das gab es wirklich. Ratet mal, wie das ging.

  54. Ah, wenn es um die Rechtschreibung geht, da will ich nur sagen das viele Menschen an Dyslexia leiden und sich dennoch ausdrücken möchten, auch auf dem Internet, auch wenn sie für Blöd angesehen, versucht die Gedanken zu verstehen. Viele von uns leben jahrelang im Ausland und haben vieles an Rechtschreibung vergessen.

    Wir sind alle dankbar, wenn Ihr Geduld habt mir solchen Menschen.

    Übrigens sind die schlimmsten Dyslexier die deutschen Professoren an Unis. Ohne ihre Sekretärinnen könnten viele nicht bestehen.

    Also, Geduld ist alles. Manch einer hat gute Gedanken obwohl er oder sie die deutsche Sprache vergessen haben.

    Ich denk mir mal, dass fast keiner so gut in Rechtschreibung ist wie die Journallien. Also, Ihr Rechtschreibübermenschen, habe etwas Mitgefühl und Geduld mit uns.

  55. chicano hat @ Juni 11, 2012 um 21:26 cicero zitiert:
    unter den gerunzelten Stirnen des Karlsruher Gerichts, das uns bis heute die Antwort auf die Frage schuldig blieb, warum die künftige Verlagerung der Souveränitätsrechte auf die Union eine Änderung der Verfassung verlange.

    Das ist Ignoranz oder Manipulation: Nach dem GG ist das Deutsche Volk der alleinige Souverän. Daher dürfen nach dem GG keine Souveränitätsrechte „verlagert“ werden, auf wen auch immer . Und wenn man das trotzdem machen will, muß man das GG halt ändern.

    Vorher (!), sonst handelt man bewußt und schuldhaft rechtswidrig.

    Das wäre eigentlich ein Fall für den VS, wenn er seine Aufgabe ernst nähme.

  56. Ich hatte neulich ein interessantes Gespräch mit einem Anthropologen. Der meint, wenn es ihnen gelänge, den Kalergi-Plan umzusetzen, würde der neue europäische Mensch etwa so aussehen, wie die alten Ägypter, hätte aber in der breiten Masse nur noch einen IQ von 80-90. Jenseits der Standardabweichungen in der Normalverteilung allerdings exorbitante Ausreißer nach oben, etwa in den Bereich von 200 und mehr.

    Weiter wäre der neue europäische Mensch deutlich trieb- und tierhafter als der heutige, aber eben mit den durchaus häufigen „Ausreissern“.

    Und ich überlege mir jetzt, ob die Ausreisser dieses Experiment evtl. rechtfertigen könnten oder nicht.

    Was meint ihr?

  57. Schuldenkrise Europa in Not – Deutschland in Gefahr

    11.06.2012 · Nach Griechenland und Irland sind Portugal und jetzt Spanien in den Mittelpunkt der Schuldenkrise gerückt. Deutschland soll immer mehr für die Misswirtschaft in anderen Ländern haften. Doch falsch verstandene Solidarität kann die Deutschen immer weiter von der europäischen Idee entfernen. Ein Standpunkt.
    Von Otmar Issing
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-europa-in-not-deutschland-in-gefahr-11781892.html

    Leute, Otmar Issing war der Chefvolkswirt der EZB!

    Das ist der Hammer!!!

    Das Vertrauen ist gestört – weil Verträge gebrochen wurden

    Wie kann man das dem deutschen Bürger erklären, der keinerlei Einfluss auf die Entscheidungen derjenigen nationalen Parlamente hat, für die er nun aber haften und zahlen soll?

    Seht ihr? Nicht alle sind gekauft und korrupt. Es gibt noch aufrechte Volkswirte, welche dem Volk die Wahrheit sagen.

  58. Hackfresse: Dieses Plakat gibt es nicht. Wenn Sie mir das liefern, bekommen Sie 100 Euro.

  59. @ Alle Juristen, denen das Recht noch etwas bedeutet

    Frau Merkel wurde die Regierungsgewalt nur leihweise übertragen. Es ist nicht ihr Eigentum, über das sie verfügen darf.

    Nach Ablauf ihrer Amtszeit hat sie die Regierungsverantwortung vollständig und unbeschädigt oder reduziert an ihren demokratisch gewählten Nachfolger zu übergeben.

    Das kann sie aber nicht mehr, wenn sie rechtswidrig und gegen den Willen des Volks-Souveräns dessen Rechte an Brüssel überträgt.

    Klagt dagegen! Auf allen Instanzen, vom Amtsgericht bis zum BGH. Und tut es schnell und massenhaft. Es bleibt kaum noch Zeit!

  60. @ Bullinger:
    „Und ich überlege mir jetzt, ob die Ausreisser dieses Experiment evtl. rechtfertigen könnten oder nicht.
    Was meint ihr?“

    Nein! Auf keinen Fall!
    Wer möchte denn in einer solchen Gesellschaft leben? Ich finde es jetzt schon oftmals erschreckend, in welche Richtung sich viele Menschen in unserem Lande entwickeln. Man wird doch tagtäglich damit konfrontiert.

    Wer will denn von dummen, primitiven Massen umgeben sein? Soll sich künftig ein kleiner „elitärer“ Klüngel hinter Stacheldraht Wachtürmen und Bodyguards verstecken (wie es schon in Mexico-City heute der Fall ist), während der Rest dem Sumpf überlassen wird und zu primitiven Wilden mutiert?
    „Brave New World“ läßt grüßen!

    Die Menschheit hat immer von den vielen verschiedenen Begabungen,
    Charaktereigenschaften und unterschiedlicher Intelligenz profitiert, denn je Epoche wurden andere Eigenschaften wichtig für das Überleben und das Zusammenleben der Menschen und Völker. Vorallem hat eine gesunde, starke Mittelschicht das ganze schon immer getragen.

    Ein hoher IQ macht noch keinen gebildeten, klugen, kultivierten, charakterlich integren, fleißigen und warmherzigen Menschen aus.
    Außerdem, wer bestimmt überhaupt, aus welchen Menschen, Völkern, Schichten, Zirkeln oder Logen sich diese „Aussreißer“ entwickeln sollen? Eine bevorzugt?

    Oder wird das auch ein internationaler („ägyptischer“) Mix, der zwar herausragend intelligent, aber zugleich auch wurzellos ist und deshalb keine Identität hat und keine Verbundenheit und Solidarität mit den anderen (z.B. weniger klugen) Menschen haben wird.

    Das würde zu noch mehr sozialer Ungerechtigkeit, Skrupellosigkeit und Ausbeutung unter den Menschen führen.
    Ich befürchte, daß so ein Experiment – eigentlich ein Unding überhaupt mit Menschen zu experimentieren!- für die meisten in einer kalten, ungerechten und unlebenswerten Zukunft münden würde.

    Ich bin überzeugt, daß im Menschen viel mehr Potential steckt, als zur Zeit geweckt wird.
    Selbst bei den „Dümmeren“ und
    sozial Schwachen könnte man noch viel mehr wecken.

    Wir sollten lieber alle ihren individuellen Möglichkeiten nach bestmöglich fördern (gute Allgemeinbildung und Charakterschulung für alle Schichten), und uns dafür einsetzen, daß es künftig auch weiterhin eine breite und kluge Mittelschicht als verbindendes Glied wischen der Elite und den Einfachen gibt. Vorallem auch durch Förderung von mehr Geburten in dieser Gruppe.

    Schaffen wir lieber eine starke Gemeinschaft durch alle Schichten hindurch, die sich trotz ihrer Unterschiede ergänzt, verbunden fühlt, zusammenhält und sich seine Freiheit bewahrt.

  61. @ Wildvögelein
    @ Joachim Bullinger
    Außerdem hatte sich der Herr Kalergi schon geäußert, wegen welcher Eigenschaften er diesen ’neuen Europäer‘ befürworte und die ‚Führung‘ dieser zusammengebappten ENMR sollte ja nicht einer Elite, die diesen Völkern entwuchs, zukommen, sondern anderen.
    Resümierend: Nimmer & Widerstand

  62. „Wir sind dabei, Europa auf Links umzubauen“, war das Credo im wr.Wahlkampf eines Aktivrotgrünen in der Presse.
    Somit war klar, sie bauen am Linkskalifat.
    Die Betroffenen sind irgendwo, aber nicht geeint dagegen.

  63. Wildvögelein hat @ Juni 12, 2012 um 10:56 geschrieben:

    Schaffen wir lieber eine starke Gemeinschaft durch alle Schichten hindurch, die sich trotz ihrer Unterschiede ergänzt, verbunden fühlt, zusammenhält und sich seine Freiheit bewahrt.

    Die schiere Not wird uns – bei Strafe des Untergangs – dazu zwingen.

    Aber diese Not muß (leider) erst so groß werden, daß man sie nicht länger aus dem Bewußtsein verdrängen kann. Und die Notwendigkeit die Not zu wenden auch gesehen, wahrgenommen und erkannt wird.

  64. @ Joachim Bullinger

    Es wäre schon schlimm genug, wenn
    sich die Not durch das Schlafen des Deutschen Michels einstellen würde.
    Immerhin blieben auf dem Weg dorthin noch allerlei Möglichkeiten das Schlimmste abzuwenden und ggf. noch viele halbwache und ein paar wache Michels für eine Wende zu gewinnen und zu vereinen.
    Aber die Not zu forcieren, damit der Prozess schneller geht, kann bös ins Auge gehen. Am Ende ist der Michel tot, bevor er aufwacht.

    Nee, da rüttel ich lieber munter an meinen schlafenden Landsleuten. Und wenn das alle wachen Michel täten, würde bald ein weckendes Erdbeben durch Deutschland gehen 😉

  65. @ Föhnix

    Bei uns in der Großstadt kommt es regelmäßig zu Schlägereien und anderen gewaltätigen Auseinandersetzungen wenn Gruppendynamik, Alkohol und Testosteron die jungen Männer aufputschen.
    Mal ist es ein Stadtgeburtstag, mal ein Musik-Event, mal das Osterfeuer, mal die Disco, mal das Fußballspiel der Regionalmannschaften.
    Überall wo eine größere Menschenmenge (inbesondere besoffene Männer) zusammenkommen, kann es zu solchen Gewaltausbrüchen kommen.
    In einigen Menschen steckt leider ein hohes Unzufriedenheits- und Gewaltpotential. Selbst wenn diese brutalen Schläger wirklich „Patrioten“ waren, so sind da noch tausende von anderen Patrioten, die sich friedlich die Spiele ansehen.
    Nicht die Identifikation mit seinem Land und seiner Kultur macht einen Menschen aggressiv und intollerant, sondern der Charakter, sowie Drogen, Unzufriedenheit, Neid und Frustration.

    Bei vielen 1. Mai-Veranstaltungen und antifaschistischen Demos sind es die Nicht-Patrioten, die gewaltätig sind. Bei unpolitischen Events kommt es ebenfalls zu solchen Gewaltexessen. Man sollte sich immer die Gewaltproblematik in der Gesamtheit ansehen und nicht nur die Fälle rauspicken,die ins eigene politische Weltbild passen.
    Den Patriotismus zu verteufeln, weil einige Volldeppen diesen als Begründung und Entschuldigung ihrer Gewaltneigung nutzen, ist genau so unreflektiert wie ein Osterfeuer zu verbieten, weil es nach Mitternacht dort zu Schlägereien unter Betrunkenen kommt. Man verliert dann schnell die tausenden von friedlich feiernden Familien, Freunde und Fans aus den Augen.

    Ich verurteile Gewalt aufs schärfste, insbesondre auch die aus Intolleranz, Überheblichkeit und Hass. Ich verwahre mich deshalb auch nachdrücklich gegen
    Pauschalverurteilungen und Stigmatisierungen von friedlichen Patrioten. Soetwas schürt nämlich oftmals unbegründete Angst und Hass. Das führt wiederum zu Gewalt … gegen Patrioten.

    Wir sollten endlich aus dieser politisch motivierten Gewaltspirale ausbrechen. Gewalttäter sind hart und streng in Ihre Schranken zu weisen. Der friedliche politische Diskurs muß aber dringend wieder belebt werden.
    Das Establishment reibt sich doch die Hände, wenn sich die politischen Gegner gegenseitig die Köpfe einhauen. Dann guckt alles auf die Kontrahenten und keiner mehr zu ihren dubiosen und oftmals viel verheerenderen Machenschaften. Divide et impera.

    Damit muß endlich Schluß sein!

  66. @gesamtdeutsch

    Alles Hochverräter und Idioten! Wie wollen Sie damit Menschen, die nicht so denken wie Sie überzeugen? Wenn man Menschen gewinnen und überzeugen will, muss man sie zum Nachdenken bringen. Wenn sie sie beschimpfen, wie dies Jürgen Elsässer leider auch tut, werden sie aber nicht nachdenken, genauso wenig wie Sie nachdenken würden, wenn man Sie als ‚gesamtdeutscher Trottel‘ bezeichnen würde. Sie würden nur eine Wut bekommen und versuchen, sich selbst zu verteidigen, aber ihr Gehirn wird nicht anfangen zu arbeiten.

    E. Kant schreibt in diesem Zusammenhang:

    „Ich kann einen anderen niemals überzeugen als durch seine eigenen Gedanken.“

    Und Wilkins schreibt:

    „Lass deine Worte im Streit mild, deine Argumente aber fest sein. Du sollst den Gegner nicht erzürnen, sondern überzeugen.“

    (Zitate nach Lew Tolstoi).

  67. @ fatima

    „Besonders der Alkohol hat leider einen großen Anteil an der Gewalt.“

    sorry aber unsinn 😉
    alkohol enthemmt, er bringt zum voschein, was ohnehin da ist, er macht sozusagen „ehrlich“.

    ein friedvoller mensch im rausch bleibt friedvoll….das sagt ihnen jeder wissenschaftler. zwar ist zuviel alkohol,schädlich, ein wenig aber sogar gesund und für geselligkeit erst recht ein guter.

    die dosis macht das gift.

  68. Diebische „Gutmenschen“ bevormunden ihre Mitmenschen.

    Wie Anti-Patrioten zeigen, wie wenig Rechts- und Demokratieverständnis sie besitzen.

    http://www.facebook.com
    /photo.php?fbid=10150966464787520&set=a.10150465230217520.389787.196072707519&type=1&theater

  69. „ein friedvoller mensch im rausch bleibt friedvoll….das sagt ihnen jeder wissenschaftler.“

    Leider ist das nicht immer so, und das ist meine Erfahrung, ganz ohne Wissenschaft.

    Und da eben viele nicht unbedingt friedvoll sind, halte ich es nicht für gut, wenn man das noch durch Alkohol verstärkt. Aber Sie haben noch ein sehr gutes Argument gegen Alkohol geliefert, danke dafür:

    Er bringt ans Licht, was der Mensch an Negativem in sich hat. Da das meist anderen schadet (Gewalt, Zudringlichkeit gegenüber Frauen etc.), ist zuviel „Ehrlichkeit“ eben nicht gut.
    Jedenfalls trägt es doch erheblich zur öffentlichen Sicherheit bei, wenn nicht getrunken wird, das sieht man an Iran.
    Ich bin mal im Zug mit lauter angetrunkenen Fußballfans gefahren. Es waren zwar nur 10 Minuten, aber es war grauenhaft. Jeden Moment muss man fürchten, dass einem einer vor die Füße k***

  70. @ Wildvögelein

    Ich verteufle Patriotismus mitnichten.

    Ich habe gerade auf Twitter einen Satz gelesen, der das Problem mit einer bestimmten Form von Patriotismus schön beschreibt:

    Das Problem am „Wir“-Gefühl ist der „Die“-Aspekt.

    Aber das muss natürlich nicht so sein! Eine Form von Patriotismus ist gesund und identitätsstiftend, eine andere ist ungesund und chauvinistisch.

    Eine Haltung, die sich zu der erstgenannten Form bekennt und die andere ablehnt, finde ich grundsätzlich sympathisch. Die Tatsache, dass er nicht zwischen den beiden Formen unterscheidet, macht den Begriff Patriotismus zu einem potenziellen Problem.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/em-2012/polen-gegen-russland-krawalle-in-warschau-11783591.html?selectedTab=images&offset=1

  71. @ chicano

    Stimmt zwar, daß Alkohol nur verstärkt, was schon vorhanden ist,
    aber es gibt oft Momente in denen man auf jemanden wütend ist, oder
    sich über etwas ärgert oder einen einfach schlechten Tag hat, ohne daß man gleich die Gewalt losbrechen läßt.

    Vor solchen Stimmungen ist niemand ganz geschützt. Selbst ganz gutmütige und duldsame Menschen können manchmal innerlich „kochen“. (Und man hat ja auch hin und wieder mal Gründe, ärgerlich zu sein.)
    Die meisten beherrschen diese Gefühle und werden aufgrund ihres Naturells, Ihrer Erziehung (Ethik) oder ihrer Selbstbeherrschung nicht gewaltätig. In solchen Momenten entfesselt aber der Alkohol die Agressionen, die im nüchternen Zustand nie zu Übergriffen geführt hätten. Auch benebelt der Alkohol das klare Denken und Urteilsvermögen. Der Betrunkene ist dann durch Einzelne oder eine Gruppe manipulierbarer, aufhetzbarer und die Wahrnehmung verzerrt. So kann plötzlich jemand als Bedrohung oder
    Feind empfunden werden, der im nüchternen Zustand nie als ein solcher betrachtet wurde. Oder ein leichter Unmut wird unter Alkohol zu zerstörerischer Wut. Hinzu kommt, daß Alkohol die eigenen Kräfte verstärkt und das Schmerzempfinden senkt. Da führen Raufereien schnell zu sehr gefährlichen Verletzungen.
    Alkohol ist auf jeden Fall ein gefährlicher Enthemmer und Verwirrer.

  72. Ergänzung:

    Vielleicht habe ich auch einen verzerrten Begriff von Patriotismus. Da wurde sicher in den letzten Jahrzehnten zu oft eine chauvinistische Konnotation hinein gebracht (Beispiel Grüne) .

    Man sollte sich einfach an die Definition von Johannes Rau halten, dann ist der Begriff eigentlich unmissverständlich:

    „Ein Patriot ist jemand, der sein Vaterland liebt“

  73. Diese Aktion der Grünen ist so abstrus und daneben, dass ich ab jetzt weiss, mit diesen geistigen schwachmaten in diesem Leben nichts mehr zu diskutieren habe.
    Als politisch aktiver Mensch, der bislang nach allen Seiten offen war, ist nun klar: Dieser hässliche gesellschaftliche , dessen demokratie verständniss gegen minus unendlich geht, sollte öffentlich angeprangert werden und aus einem Land, dessen Grundfeste Sie nicht wünschen, endgültig werden

  74. @wildvögelein

    „Alkohol ist auf jeden Fall ein gefährlicher Enthemmer und Verwirrer.“

    die dosis macht das gift, immer.
    im übermaß tut nichts gut, im rechten maß kann alles medizin sein.

  75. @ Tigerhase

    Ob die grünen Planer dieser Aktion überhaupt die eigene grüne Basis erreichen, bleibt abzuwarten.
    In meinem Umfeld gibt es zwei Familien, von denen ich weiß, daß sie bei den Grünen recht aktiv sind, die auch die schwarz-rot-goldenen Fähnchen am Auto flattern haben 🙂
    Es gibt auch bei den Grünen normale unverkrampfte Zeitgenossen, nicht nur Hysteriker

  76. „Hat noch einer nen schönen Slogan?“

    Kauft Euch die Vaterlandsverkäufer!

  77. fischer freiweh:

    das mit dem „aufrechten blick “ oder dem händedruck ist ziemlicher quatsch. händedrücken und blicken können alle völker, selbst die amis oder türken können das. wahrhaftigkeit und offenheit sind keine deutsche erfindung. und wenn das deutsche nun „einen schönen alten klang “ hat – nun, in der weise kann man das von allen sprachen dann sagen; das englische oder italiensche oder französische ist zum beispiel viel verbreiteter und wird in der welt deutlich mehr verstanden als das deutsche.

  78. @ Alberto
    Doppeldenk ist nicht so meine Stärke.
    Also: Mir ging es oben darum, eine pauschale Negierung zu relativieren, zurechtzurücken. Das heißt nicht, daß ich, weil ich etwas als nicht pauschal schlechter betrachte, automatisch die Verkehrung anstrebe, es also besser sei. Mit ‚das Deutsche‘ war übrigens nicht die Sprache gemeint, sondern unsere Akzeptanz als guter Umgang, z.B. geschäftlich. Hierzu gehört die explizite Vertragstreue und Verläßlichkeit, die durchaus einen bevorzugt guten Leumund hat und nicht immer des gezeichneten und gesiegelten Schriftwerks, sondern Händedrucks (früher verbreiteter: Handschlag) bedarf. Wenn der Vertragspartner zum Händedrucks noch den offenen Blick empfängt, ist sein Vertrauen größer. Ganz archaisch, ethologisch.
    Insofern: Eine positive Eigenschaft zu charakterisieren heißt nicht, andere(r) Eigenschaften geringzuschätzen.
    (das mit den Amis und Türken habe ich übrigens nicht verstanden)

  79. @ Anonym

    Ich habe 1 Jahr in den USA gelebt und dort fast nie erlebt, daß die Hand gereicht wurde. (Ausnahmen waren amerikanische und internationale Diplomaten, die mit der europäischen Kultur vertraut waren.)

    Gerade das distanzierte „Hi“, bei dem man nur noch aus der Entfernung unmotiviert die Hand zu Gruß erhebt, und sich nicht einmal die Mühe macht, aufzustehen und heranzukommen, dem Begrüßten die Hand zu geben und in die Augen zu schauen (um ihm damit auch Respekt und Achtung zu erweisen) ist doch typisch amerikanisch und wird auch hier leider immer verbreiteter. Insbesondere unter den Jugendlichen.
    Letzteres ist mit Sicherheit ein Mangel an Kulturerziehung und zu viel amerikanisiertes Fernsehen.

    Ein Erlebnis:
    Ein amerikanischer Geschäftsmann, der in Deutschland auf Geschäftsreise war, wurde von einer eiheimischen Dame mit Handschlag begrüßt. Dazu meinte er nur lapidar: „Oh, you want to shake hands?“ und gab seine Hand nicht.

  80. @Waldvögelein:

    Ich kann Ihnen nur voll und ganz beipflichten. Sie schreiben prima Kommentare!

  81. @ also wildvögelein

    sie sollten ihre persönlichen erlebnisse nicht verallgemeinern. meist schallt es aus dem wald, wie man hineinruft.

    ich war einige zeit in verschiedenen teilen der usa und die gastfreundschaft, völlig unkompliziert und umfassend, war stark beeindruckend. gerade wenn man die distanziertheit, steifheit und unbeholfenheit der deutschen gastfreundschaft im persönluchen miteinander betrachtet. nicht das ich diese verurteilen will, nein, es dauert eben nur länger hier, bis das eis gebrochen ist.

    auf diese art die amerkaner dissen zu wollen ist billig und nicht nötig. es gibt genug an deren politik zu kritisieren, da braucht man solchen quark nicht.

    sorry, wenn ich so lapidar schreibe.

    welcher nationalität gehören sie eigentlich an, wenn ich fragen darf?

    ach xabars würde mich mal interessieren. ebenso wie eure glaubensangehörigkeit. ich verrate euch dann auch mal warum 😉

  82. Nun,wenn es keine Partei in Deutschland gibt
    die echte deutsche Patrioten wählen können,
    dann muss halt eine gegründet werden!
    Jeder darf das.Überprüft das,ist wahr.
    Der 3.Oktober ist spätestens seit Wulffs
    Rede einfach nur noch peinlich.
    In Deutschland gibt es sowieso viel zu wenig
    Patriotismus bzw. Dieser wird nicht unterstützt.
    Meiner Meinung nach sollte der 20.Juli als
    Nationalfeiertag,sozusagen als Zeichen für dem endlosen Streben nach Freiheit,die Flagge des deutschen Widerstandes als Nationalflagge,ausdrucksstark eingeführt und
    das Volk wieder motiviert werden.
    Die Nationalhymne sollte wieder alle drei Strophen des Deutschlandliedes enthalten.
    (was bis 1991 auch noch so war)
    Das Lied ist von 1841 und sogar linksmotiviert
    Wer meiner Meinung ist und diese Bananenrepublik wieder zu dem großartigen
    Land machen will das es mal war,der sollte überlegen,ob er etwas bewegen will oder nicht.Ich meld mich wieder und werde auf Facebook und Twitter eine Kampagne starten.
    Folgt mir und verbreitet es,gründet eigene
    Kampagnen oder fragt euch,was ihr sonst
    noch tun könnt.Bitte denkt dran,das ist keine
    Volksverhetzung,das ist eine Samtene Revolution im Politischem Masse.
    Wir sind eine freie Opposition,wer verurteilen
    nimmanden,wir schaden nimmanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s