Habt Ihr keinen Verstand? Offener Brief an Salafisten UND Pro-Leute

Dieser Brief kann mehr bewirken als 100 Demonstrationen. Bitte möglichst breit weiterverteilen

Der folgende Text stammt von Yavuz Özoguz, dem Macher der Website muslim-markt.de . Während deutsche Politiker feige und faul um das Thema Salafisten herumschwänzeln, redet Özoguz Klartext. Das Besondere daran ist: Hier spricht kein verwestlichter Pro-Forma-Muslim a la Cem Özdemir, sondern ein tief religiöser Mann. Er zieht eine klare Kante, gerade weil er seinen Gott liebt und den Koran kennt.

Der Offene Brief ist an die Salafisten gerichtet – aber man sollte ihn auch an möglichst viele Leute von Pro NRW und ähnlichen Gruppen schicken. Damit diese Typen ENDLICH merken, dass nicht der Islam das Problem ist, sondern – wie in jeder Religion – bestimmte Strömungen, und dass ein frommer Muslim durchaus einer sein kann, der unsere Gesellschaft und ihre Regeln respektiert – wie Dr. Özoguz. Kurz und gut: Wer pauschal gegen Islam und Koran hetzt, betreibt nur das Geschäft der neokonservativen und zionistischen Kriegstreiber. Ihr Pro-Leute wollt deutsche Interessen vertreten? Dann hört auf mit dem Scheiß, Euch für fremde Interessen instrumentalisieren zu lassen. Die Leute, die Euch aus dem Hintergrund steuern, sind dieselben wie diejenigen, die die Salafisten steuern! Geht das in Euren Schädel rein?

(Das war schon der Anfang eines „Offenen Briefes an die Pro-Bewegung“, den man – spiegelbildlich zu Özoguz‘ Brief an die Salafisten – schreiben müsste. Kann da mal einer den Anfang machen?)

———————————–

Habt Ihr keinen Verstand? – Offener Brief an Salafisten

Ich grüße Euch mit dem Gruß des Islam – as-salamu-alaikum – und wünsche Euch den Frieden Gottes, völlig unabhängig davon, wen Ihr alles zu Muslimen und zu Nichtmuslimen erklärt. Ich appelliere nicht an Euren Glauben, sondern an den Euch von Gott geschenkten Verstand! Wer diese Gottesgabe dermaßen deutlich ausschaltet, wie ihr es derzeit tut, der begeht eine schwere Sünde! Ja, ich drohe Euch an, dass ihr eine schwere Sünde begeht, obwohl ich diese Art der Sprache und des Islamverständnisses nicht mag, aber es ist die einzige Sprache, die Ihr versteht! Wie kann man nur so offensichtlich dem Islam und den Muslimen Schaden zufügen und dabei seine Gottesgabe, den Verstand, völlig ausschalten?

Ihr gebt vor, gegen die schändlichen Karikaturen zu kämpfen, die irgendwelche völlig bedeutungslose Leute im Missbrauch des Copyrights des eigentlichen Malers auf deutschen Straßen zur Schau tragen. Habt Ihr Euch eigentlich jemals gefragt, wie es möglich ist, dass der Zeichner jener Zeichnungen öffentlich und mit seinem Anwalt erklärt, dass er den Missbrauch seiner Zeichnungen verurteilt und es dennoch überhaupt kein Problem darstellt, dass jene Zeichnungen postergroß gezeigt werden? Habt Ihr keinen Verstand? Merkt ihr denn nicht, dass Eure “Gegner“ zumeist vom Verfassungsschutz unterwandert sein dürften? Merkt ihr nicht, dass das einzige Ziel jener Provokationen Eure gezeigte Reaktion ist? Was seid Ihr für Muslime, die zu einer angeblich friedlichen Demonstration mit Messern kommen? Sicher waren es nur wenige unter Euch, aber warum haben die Anderen sie nicht davon abgehalten?

Und wie ist es mit Euren vermeintlichen “Freunden“? Habt Ihr nicht gesehen, wie einige unter Euch, die in Deutschland leben, ganz offen zu Straftaten aufrufen im Internet? Habt Ihr nicht gesehen, wie jemand Euch mit allen möglichen Strafen Gottes gedroht hat (ja, das ist Eure Sprache) und Euch aufgefordert hat, an Stellen aufzutreten, an denen es Euch verboten war aufzutreten. Ich habe mit eigenen Ohren gehört, wie er Euch dazu aufgefordert hat, lieber 500 EUR Strafe zu bezahlen oder lieber ein Jahr ins Gefängnis zu gehen, als die Strafe Gottes zu ertragen. Habt Ihr Euch nie gefragt, warum solche Leute solche Aufrufe absolut problemlos verbreiten können? Habt Ihr Euch nie gefragt, warum jemand, der so öffentlich zu Straftaten aufruft, nicht sofort festgenommen wird? Wisst Ihr immer noch nicht, dass die größten Hetzer unter Euch entweder direkt für den Verfassungsschutz arbeiten dürften oder zumindest von diesem “geführt“ werden? Was habt Ihr nur mit Eurem Verstand gemacht?

Und was ist das Ergebnis? Wenn V-Leute gegen V-Leute kämpfen werden Polizisten schwer verletzt. Welche Sünde hat jener Polizist begangen, dass man ihn “abstechen“ durfte? Welche abartige salafistische Fatwa lässt so etwas zu? Habt Ihr – zumindest die angeblich friedlichen unter Euch – Euch jemals um den verletzten Polizisten gekümmert? Habt Ihr ihm Entschuldigungsschreiben und Geschenke zukommen lassen? Oder gilt hier eure geisteskranke Ansicht, dass man das bei “Ungläubigen“ nicht macht? Welche Schuld hat seine Familie, dass sie jetzt einen verletzten Vater haben müssen?

Und besteht Euer ganzer Islam darin, Qurane – finanziert von den Verbrecherregimen mancher Könige und Prinzen – zu verteilen und Steine auf Polizisten zu werfen? Glaubt ihr, dass gestohlene Güter etwas Gutes bewirken können? Glaubt ihr, dass gestohlene Qurane irgendeine positive Wirkung entfalten können? Ja, sie sind gestohlen, denn das gesamte Geld jener Könige und Prinzen ist gestohlen von der islamischen Weltgemeinschaft. Das Öl im Hedschaz (das Ihr Saudi-Arabien nennt) gehört weder den USA noch irgendwelchen verkommen Königen und Prinzen. Es gehört der islamischen Weltgemeinschaft, es gehört den obdachlosen in Bangladesch und den Hungernden in Afrika. Und ihr verschenkt mit diesem geraubten Geld hergestellte Bücher an Menschen, die sich jederzeit das Buch leisten könnten, wenn sie es nur wollten. Wer hat nur Euren Verstand so extrem vernebelt, dass ihr nicht einmal mehr vernünftig denken könnt?

Und statt Eure eigenen Fehler zu korrigieren, schlagt Ihr auf alle möglichen Muslime in Deutschland ein? Den Nichtmuslimen schenkt ihr Qurane aus gestohlenem Geld und die Muslime verachtet Ihr. Was seid Ihr nur für ein verkommenes Pack!

Und habt Ihr wirklich überhaupt keine Phantasie? Kennt ihr nicht das Verhalten unseres Propheten (s.) gegenüber einem Christen, der tagtäglich seinen Unrat vor der Tür des Propheten (s.) abwarf? Doch Ihr kennt es, aber Ihr seid verblendet in einem Maß, wie es nicht zu ertragen ist. Seid Ihr jemals auf die Idee gekommen, den Polizisten, die so viel unter Euch zu leiden haben, Blumen zu schenken? Habt Ihr jemals irgendeine vernünftige Idee entwickelt, der Schändlichkeit der sogenannten freien Meinungsäußerung auf Kosten der öffentlichen Beleidigung mit originellen friedlichen Mitteln entgegen zu treten?

Ihr behauptet, dass Ihr gegen die Beleidigung unseres Heiligen Propheten seid! Tatsache ist, dass Ihr faktisch genau das Gegenteil bewirkt! Als jene “Karikaturen“ erstmals in Europa erschienen, waren alle Muslime in Deutschland sich einige, dass es eine Schändlichkeit ist und haben mit friedlichen Mitteln und Boykott dagegen protestiert. Damals habt Ihr nicht mitgemacht! Waren Euch die Proteste zu friedlich? Jetzt aber habt ihr eine Atmosphäre geschaffen, in der fast alle Muslime es vorziehen, jene “Karikaturen“ schweigsam zu ertragen, als mit Euren Verbrechen und Eurem Fanatismus in Verbindung gebracht zu werden. Habt Ihr Euch jemals Gedanken darüber gemacht, dass genau das Ziel Eurer “Anstifter“ sein könnte?

Kehrt zurück zur Vernunft. Hört auf zu protestieren auf der Straße, ihr seid nicht fähig dazu in einer islamischen Art. Ihr habt nicht die Erfahrung und nicht das Wissen, um gegen die zu protestieren, gegen die ihr vorgebt zu protestieren. Wie oft ist es vorgekommen, dass man durch “Extremisten“ versucht hat, eine friedliche Demonstration zu “sprengen“. Wahre friedliche Demonstrationen können dadurch nicht gesprengt werden. Sie übergeben jene “Extremisten“ der Polizei und oft kommen jene Leute dann nur zu ihren Kollegen. Ihr aber seid dazu nicht in der Lage! Ihr empfindet nur Hass, kennt aber keine Liebe. Ohne Liebe aber ist Eure Religion wertlos, absolut wertlos!

Hört auf mit diesen Verbrechen im missbrauchten Namen des Islam und der Muslime. Hört auf, auf die Straße zu gehen, so lange ihr keine Liebe kennt. Hört auf armselige Polizisten anzugreifen! Hört auf den Feinden des Islam und der Muslime dienlich zu sein! Hört auf gestohlene Güter zu verbreiten! Lernt erst einmal Islam, nicht von V-Leuten, sondern von unserem Propheten (s.)! Und falls ihr keine deutschen Staatsbürger seid, dann verschwindet aus diesem Land und kämpft gegen die Polizisten in Eurer Heimat! Denn da sind Muslime zumeist unfreier als hier!

(…)

 

Dr. Yavuz Özoguz

(Vollständig lesen plus Kommentare: hier)

 

375 Kommentare zu „Habt Ihr keinen Verstand? Offener Brief an Salafisten UND Pro-Leute

  1. Ein vortrefflicher Beitrag seitens des MM. Diese Islamverschandler und Bigotten Amoklaeufer bieten eine ideale Reflektionsflaeche fuer alle Islamophoben. Augenblicklich wird England von Salafistischen Uniformierten, Burkatragenden Frauen und Langbarttraeger ueberrannt. Die islamische Bedeckung verkommt zur tatsaechlichen politischen Uniform und der lange haessliche Bart und der grimmige Gesichtsausdruck sind das Symbol harter salafistischer Propgandaarbeit unter Muslimen. Gleichzeitig glaube ich fest daran, das VS und Geheimdienste nichts lieber in ihrer Mitte haben, als diese verrueckten Salafisten, die man wie Schachfiguren auf dem politischen Spielfeld zur Bedienung eigener Interessen hin und her bewegen kann. Dieser wahrhafte Steinzeitislam ist eine imense Belastung fuer uns Muslime. Nach der Bekaempfung des Zionismus, muss der Salafismus oder Wahabismus hoechste Prioitaet fuer uns alle haben, denn ich glaube, das der Salafismus tatsaechlich ein noch tieferen Riss zwischen den Menschen reissen kann und das er weder vor Muslimen noch nicht Muslimen halt macht.
    Als Gegenantwort auf die Salafistische Intoleranz moechte ich einen Ausspruch unseres verehrten 6ten Imams der Shia, Imam Jafer as Sadiqh(as) zitieren, welcher sagte:“ Wer nicht unser Bruder im Glaube(Islam) ist, der ist zumindestens unser Bruder in der Menschheit.“

  2. Man sollte sich schon fragen, wieso wir
    so viel Extremisten im Land haben. Wer hat die alle hereingelassen und weshalb werden die Gewalttätigen und Kriminellen, samt ihren Haßpredigern, nicht endlich aus dem Land geschafft?
    Wer gewalttätig oder kriminell ist, muß Deutschland eben verlassen.

    mit freundlichen Grüßen

  3. Welcher schiitischer Friedensfürst spricht denn hier zu seinen abwegigen sunnitisch-salafistischen Brüdern?
    Dr. Yavuz Özuguz, Herausgeber des vom Verfassungsschutz observierten Mulsimmarkts und mit seiner Fatima glühender Anhänger jener iranisch-schiitisch-islamoautoritären Diktatur, die keinerlei Bedenken hat gegen Andersdenkende Gewalt einzusetzen und Fatwas und Morddrohungen gegen Salman Rushdie erlässt.
    Die Khameinisten unterstützen auch Hisbollah und Hamas, die gegen Andersdenkende mit Autobomben und Waffengewalt vorgehen.Dazu kann ich mich noch recht klar erinnern, als Rudi Carells Tagesshow einen harmlosen Büstenhalterwitz über Khomeini machte, wie das iranische Regime und seine Anhänger einen fanatisierten und gewalttätigen Lynchmob vor der deutschen Botschaft aufmarschieren und deutsche Fahnen verbrennen liess,Zumal soll Yavuz Özuguz ja auch eine Morddrohung gegen einen deutschen Intellektuellen von sich gegeben haben.Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen.Dr. Özuguz stört wohl eher, dass die Salafisten Sunniten und nicht Schiiten sind und von Saudiarabien und nicht dem Iran finanziert werden.
    Zumal möchte Dr. Özuguz auch keine Trennung von Staat und Religion, sondern einen Gottesstaat–ganz wie die Salafisten.Natürlich sind die Salafisten alles Agenten des Verfassungsschutzes–ein aufrechter Muslim würde nie zur Gewalt greifen–siehe Iran, siehe Hisbollah, siehe Hamas.

  4. Grundsätzlich sollten kriminelle Ausländer ausgewiesen werden, egal welchem Bekenntnis sie anhängen. Gesinnungsjustiz darf es aber nicht geben. So einfach wie Sie sich das vorstellen, ist das leider nicht. Gerade bei Salafisten sind auch viele deutsche Konvertiten. Und nicht alle sind gewalttätig. Nichtsdestotrotz machen sie sich zum Handlanger von zionistischen Interessen.

  5. Jakobiner: Statt ad personam sollten Sie lieber ad rem diskutieren. Dass jemand was gegen Özoguz hat (wie Sie und der Verfassungsschutz…), sollte noch lange kein Grund sein, diesen Offenen Brief nicht gut zu finden. Oder was passt Ihnen daran nicht???

  6. @Elsässer

    Volle Zustimmung mit Ihrer Position zu diesem Thema.

    Bei Pro NRW geht es allerdings nicht darum, wie Sie glauben, dass die das nicht begreifen würden, dass d e r Islam nicht das Problem sei.

    Es geht bei Populisten ganz einfach um den Erfolg, vor allem um den materiellen eigenen Erfolg.

    Populisten wollen aus dem Rand der Gesellschaft ausbrechen, in die Mitte vorrücken. Sie machen dann auf Radikalismus der Mitte. Pro NRW möchte an den Anti-Islamismus der bürgerlichen Parteien und bürgerlichen Presse andocken (Springerpresse, FAZ, Unionsparteien, Broder, Giordano usw.). Dann kriegt man eine bessere Presse und man wird – so das Kalkül – irgendwann koalitionsfähig, was sich auch für das eigene Fortkommen besser auswirkt.

    Populisten wollen das Ressentiment der dummen Masse abschöpfen. Hierzu müssen komplexe Themen wie „Moderne“, „Kapitalismus“ und „Globalisierung“ verkürzt werden – auf Sündenböcke, also auf Menschengruppen, die sichtbar sind, die wie Pierre Vogel Gesichter haben; die sich – obwohl im Rheinland geboren – in einen Kaftan kleiden, dadurch auf die deutsche Mehrheitsbevölkerung provozierend wirken (der Durchschnittstürke läuft ja nicht in Köln mit nem Kaftan rum).

    In den 1920er Jahren gab es im Berliner Scheunenviertel viele arme Ostjuden, von denen sich manche als bärtige Kaftanträger hervorragend für Rechtspopulisten als Sündenböcke eigneten. Die potentiellen Opfer müssen also selbst die Klischees über sie erfüllen!

  7. Die Menschen, die die westliche Gesellschaftsordnung entwickelt haben, konnten einfach nicht ahnen, dass es Gruppierungen gibt, die derart dreist und unverschämt sind.

    Der eine Kommentator sprach England an. Gucken wir mal nach Frankreich

    [img]http://blogs.reuters.com/faithworld/files/2011/01/paris-street-prayers.jpg[/img]

    „Sorry Franzose, Du kannst die Straße gerade nicht benutzt, denn hier beten gerade die Herrenmenschen“

  8. Ich habe auf ihre Frage mittels Kommentarfunktion geantwortet–werde ich ab jetzt zensiert?

  9. Mein Kommentar erscheint nicht, seltsamerweise meldet sich aber auf meinem PC die Antwort „Kommentar wurde zweimal entdeckt“.Zensur?

  10. @ JE

    Ich denke Jocobiner passt nicht daran, dass hier Abgrenzungen vorgenommen werden, die eigentlich gar nicht so groß sind.

    Ohne Frage sind Salafisten sehr aggressiv im Auftreten aber die Überzeugungen sind sich keineswegs unähnlich. Nehmen Sie nur das Beispiel Burka, aus dem ersten Kommentar (eigentlich meint der Mann den Niqab, denn das tragen Salafistinnen in Europa): Tut mir leid, aber so groß ist für mich der Unterschied zum iranischen Tschador irgendwie nicht.

    Vielleicht kann uns Fatima erklären, wo da die Unterschiede sind und warum genau Salafisten angeblich so unislamisch sein sollen.

    Denn für mich persönlich sind Salafisten in etwa das, was bei „uns“ die bibeltreuen Christen sind: Fanatiker und Spinner, aber dass sie unchristlich wären, kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen. Sie sind einfach radikal-christlich.

  11. Das war eine inhaltliche Kritik ad rem. Wer ein Regime vertritt, das selber zu Fatwas, Morddrohungen und Terror greift, kann den Salafisten ja wohl kaum moralische Ratschläge geben–das empfinden die als Hohn und doppelten Moralstandard. Zudem sind sich Iran und Salafisten bezüglich der Errichtung eines Gottesstaates eher nah als ferner.

  12. Ich möchte mich jetzt auch nicht an diesem offensichtlichen Doppelstandard festbeissen (die arme Fatima–was muss sie mit dem Jakobiner alles durchstehen…), sondern auf einen anderen verweisen. Als Lesetip einen Artikel von Leo Brux vom Migrationsblog, der klar aufzeigt, dass in der deutschen Gesellschaft andere Standards amn Muslime gesetzt werden als z.B. gegenüber Amerikanern, Juden, Christen, Atheisten,etc.Sehr zu empfehlen und diskussionwürdig:
    http://initiativgruppe.wordpress.com/2012/05/08/nrw-wer-darf-wen-wann-wie-provozieren/

  13. @ jürgen

    „Dieser Brief kann mehr bewirken als 100 Demonstrationen.“

    das stimmt leide nicht. 100 demonstrationen von muslimen gegen intoleranz, gewalt und mord an jenen, die ihre glauben wechseln, dass würde vertrauen schaffen und ein für alle die spreu vom weizen trennen.

    das instrument: „angst vor dem unbekannten“ würde nicht mehr ziehen in der bevölkerung und alle machenschaften des vs, der hier immer verdächtigt wird die fäden zu ziehen, würde schnurstraks in sich zusammenfallen.

    das ist zwar ein feines, mutiges, richtiges schreiben, gibt aber eben nur die meinung einer einzelnen person, eines einzelnen moslems wieder.

    wo bleibt die laute stimme von ditib und co?????

  14. @ amirhun

    „Als Gegenantwort auf die Salafistische Intoleranz moechte ich einen Ausspruch unseres verehrten 6ten Imams der Shia, Imam Jafer as Sadiqh(as) zitieren, welcher sagte:” Wer nicht unser Bruder im Glaube(Islam) ist, der ist zumindestens unser Bruder in der Menschheit.”

    wir wissen beide, dass dies eine normalität sein sollte und kein großer lichtblick.

    jacobiners einwürfe von wegen „lynchmob“ etc. fallen auch in die kategorie, die sie oben anprangern….auch wenn dies kein salafistischer lynchmob war, ebenso für mordandrohungen für andersdenkende wie rushdi.

    oder etwa nicht???

  15. @ Fatima: „…Handlanger zionistischer Interessen“

    Ja, sicherlich, genauso kann man das sagen. Wir können zwar nicht wirklich beweisen, daß Israel und seine weltweiten Machtorganisationen diese Gruppierungen (Die „Pro“ und die „Salafisten“) direkt bezahlen. Aber ob jener Staat die Zusammenstöße mit Wohlwollen betrachtet, darüber dürfen schon Vermutungen angestellt werden.

    In dem wirklich hervorragenden Brief ist ausschließlich von dem (naheliegenden) Verdacht die Rede, der „brd“-Inlandsdienst könnte dahinterstecken. Vielleicht sind das ja mehr oder weniger dieselben Kreise?

    Es soll also Chaos geschaffen werden und eine Ablehnung der Immigration von Muslimen. Hält Israel (bzw. der „Verf.“-schutz) die Immigration für schädlich, daß sie als Problem erscheinen soll?
    Wieso hält Israel die Anwesenheit von Muslimen in Europa für schädlich bez. seiner „Interessen“? Will Israel Europa etwa für sich haben?

  16. p.s.

    ganz vergessen und weils der jacobiner geschrieben hat, noch ein paar worte zu terrorismus:

    bomben und mard an zivilisten ist NIEMALS legitimer befreiungskampf….nie und nimmer!

    ich hoffe das können die antizionistisch eingestellten menschen, die immer wieder behaupten, dass es nicht gegen juden geht, sondern allein gegen den zionismus…..auch unterschreiben und jeden mord ebenso ächten, wie jeden mord an palästinensischen zivilisten.

    dann könnte man einen nenner finden und darauf aufbauen.

    alles andere ist lug, trug und verlogener bullshit.

    amen

  17. p.s. der letzte kommentar war nicht an eine bestimmte person gerichtet, sondern an alle menschen, die sich mit diesen themen und konflikten befasssen….

  18. Kurz: Dr.Özuguz offener Brief ist eine taktische Distanzierung, aber keine inhaltliche. Bezüglich Gottesstaat sind sich Salafisten und Khameinisten einig–nur wie man den erreicht und ob er sunnitisch oder schiitisch ausgestaltet werden soll, da beginnen die Differenzen.

  19. ist doch klar was ihm nicht passt. Entweder ist er(sie) ein Salafist oder ein Zionist. Und denen kann man nicht recht genug machen.

  20. Also, der in Rede stehende Text ist imho authentisch, aufrichtig, treffend und mutig.

    Eine echte (!) kulturelle Bereicherung, für die wir dankbar sein sollten. Alle (!), incl. der Adressaten.

    Und ich meine das so, wie ich es schreibe. Ohne jedwede Ironie oder sonstwas… Denn aufrechte Ehrlichkeit hat ebensolche Aufrichtigkeit verdient.

    Man nennt das auch „zweckfreie Reziprozität“ unter Soziologen. Und das ist was sehr Schönes und Erstrebenswertes.

  21. Egyptian Cleric Safwat Higazi: Muslim Brotherhood Presidential Candidate Will Liberate Jerusalem

  22. Jakobiner: Ihre erklärung ist primitiv. So, als würde man jedem Linken Kritik an Faschisten verbieten, weil ja jeder Linke irgendwie DDR und Gulag etc. gut findet.

  23. Jakobiner: Keine Sorge, ich melde mich, wenn ich zensiere.

  24. ich finde den Brief auch sehr gut!!!
    Hassprediger & Konsorten direkt zurückschicken wo sie herkommen und die Burka gleich verbieten.
    Mit solchen Hirnamputierten, zurückgebliebenen Dummköpfen kann ich nichts anfangen.

  25. @ chicano hat @ Mai 13, 2012 um 17:53 geschrieben

    Egyptian Cleric Safwat Higazi: Muslim Brotherhood Presidential Candidate Will Liberate Jerusalem

    Diese Leute arbeiten mit dem Primärprozeß. Da haben Vernunft und Verstand keine Chance mehr…

  26. @ Jakobiner
    Vom VS beobachtet zu werden ist nun wahrlich keine Schande.
    @ Saito
    Herrn P. Vogel können wir nicht ausweisen und unsere Kolonien haben’s uns auch alle weggenommen, Helgoland ist zu heilig.
    .
    Im Ganzen, ich kann und mag als Okzidentler hier nichts inhaltlich zu beitragen – außer als Deutscher diese Punkte:
    1. Ich verlange religiöse Toleranz. Ganz im besten preußischen Sinne.
    Suum Cuique stand auf meinem Barretabzeichen.
    2. Die religiösen Strömungen sollen Ihren Streit untereinander führen und nicht an unserer Polizei. Insofern: Danke, an die Eheleute Özuguz für Ihre klaren Worte in dem offenen Brief.
    3. Wenn sich die Parteien mit Steinen bewerfen, die unsere Großmütter als Trümmerfrauen mühsam auf den anderen zurücksetzten hört’s auf mit der Gemütlichkeit (bitte im übertragenen Sinne zu verstehen), und mir ist Wumpe, ob die Schänder Salafisten- oder Reconquista-Europa-Heinis sind.
    4. So einen offenen Brief hätte ich mir oft von exponiert rechter oder linker Seite gewünscht, wenn ihn ihrem Dunstkreis Hetzer, Provokateure und Schlägerschergen ihrem Systemauftrag nachkamen und die eigene Bewegung in Mißkredit brachten.
    5. Gegen Überfremdung wappne ich mich, in dem mein Schild als Wappen nicht Ronald McDonald trägt, sondern etwas, was den Fremdling sich auch fremd fühlen läßt und nicht in einer wabbeligen Masse identitätsvergessener, jammernder Aussterbewilliger.
    6. Lasse ich jemanden in mein Land und nehme ihn in mein „Haus“, so ist er Gast und als solchen ehre ich ihn und verteidige ihn vor seinen Feinden. Aber nur, wenn er sich unbehütet zu mir begibt und auch als Gast verhält, wie es die Ursitten verlangen. Verstößt er wissent- und willentlich, so hat er sein Gastrecht verwirkt. Eine Nacht noch, dann muß er gehen.
    „Mein Haus hütet, Fremdling Dich heut. Für die Nacht nahm ich Dich auf.
    Mit Starker Waffe doch wehre Dich morgen.
    Zum Kampfe kies ich den Tag.
    Für Tote zahlst Du mir Zoll.“, so Hunding zum Wotansohn Wehwalt in R. Wagner, Walküre.

  27. @ Nationalrevolutionär
    Eine mir neue Analyse, aber interessant und wert, weiter zu überdenken: Rechtspopulisten mit der materialistischen Sehnsucht nach der lauen Mitte. Sehr gut.

  28. ünlü:

    ein jakobiner soll ein salafist und dann auch noch zionist sein ?

    diese mishung muß es erst wohl noch erfunden werden…

  29. Alles klar! Der pöhse Verfassungsschutz, die Zionisten und ein paar blöde Nazis haben das Ganze Theater um die Karikaturen inszeniert. Mit dem Islam hat das alles gar nichts zu tun, Islam ist Frieden, oder? Eh klar,burli!

  30. Betet für Griechenland. Ich bete für den Iran. Auf uns 7 Milliarden. Salaam. JM

  31. Liebe Querfrontler,
    Leser von Jürgen Elsässer!
    Eure Engstirnigkeit bringt mich zum heulen. Könnt ihr BITTE aufhören, euch über die armen Muslime zu echauffieren, die seit Jahren in eurem Land leben, Steuern zahlen und mit uns leiden . Es reicht. Lasst euch nicht einfangen von den bezahlten Medien, die jetzt, da Al-Qaida zum Witz verkommt, das neue Feindbild der „Salafisten“ aufbauen. Ich, als Deutsch-Grieche, habe mich schon damit abgefunden, dass Sokrates, Platon und die Akropolis mit Dreck beworfen werden und in euren Augen bald nichts mehr wert sind (ja, es geht so tief). Ich flehe euch an, lasst es nicht so weit kommen.
    Ich habe Angst um uns alle,

    P.S.: an Chicano & Co: Es geht geht jetzt um uns alle, Christen, Muslime, Atheisten, Nationalisten und Humanisten. Wir sind dran, es geht um unseren Arsch!!. Lasst uns zusammenhalten!
    Für die“Querfront“,
    Joe

  32. @ringo

    Diese Mentalität ist für normal tickende Menschen schwer zu verstehen. Der SPIEGEL hat das mal so ausgedrückt: Im Iran glaubt man, dass die ganze Welt eine Art Theaterbühne ist und alle Menschen darin nur Schauspieler, die etwas inszenieren. Nichts geschieht zufällig und niemand hat einen eigenen Willen oder handelt aus eigener Überzeugung, sondern nur auf Anweisung einer finsteren, unsichtbaren Macht, die „oben“ über der Bühne sitzt und die Fäden bei diesem Puppenspiel zieht.

    In gewisser Weise hat also der Export der Revolution, den Chomeini immer wollte, doch funktioniert. Diese Mentalität breitet sich auch hier aus.

  33. gaby hat @ Mai 14, 2012 um 04:17 geschrieben

    Im Iran glaubt man, dass die ganze Welt eine Art Theaterbühne ist und alle Menschen darin nur Schauspieler, die etwas inszenieren.

    Ja, was sollte Welt denn sonst sein? Welt hält uns den Spiegel vor, in dem wir uns erkennen können, wenn wir das wollen.

    Und wenn nicht, müssen wir halt weiter die blinden Masken der anmaßenden Verblendung (Hybris) aufsetzen. Da hapert’s dann ein wenig mit der Orientierung – man kann dann leicht in die Irre gehen und irr werden.

    „Die Hybris, die uns versuchen läßt, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln.“ (Popper, nein nicht der, den sie meinen, obwohl es schon eine Art von Mindfuck ist 😉 )

  34. Äh Gaby, noch was: Für Sie gilt das alles nicht, weil Sie einen freien Willen haben?

    OK, dann wollen Sie doch ‚mal was. Wollen Sie z.B., daß kein „X“ in ihrem Leben auftaucht.

    Und was passiert? „X“ taucht auf. Und warum? Um Ihnen zu zeigen, daß…

  35. Haben Sie diese zwei seltsamen Beiträge aus eigenem Willen verfasst, oder weil Sie von finsteren Mächten dazu verführt wurden?

  36. Weiteres Beispiel für salafistischen Terror. Der Imam einer schiitischen Moschee in Damaskus wurde getötet.

    http://www.abna.ir/data.asp?lang=3&id=315005

    @Gaby: Wir wollen hier nicht zu tief in die Theologie einsteigen. Aber der Unterschied zwischen einem schiitischen und einem salafistischen Staat sind folgende, wobei ich mich an den real existierenden Staaten Iran und Saudi-Arabien orientiere.

    Iran: Frauen dürfen Auto fahren, in Saudi-Arabien nicht. Mit einem männlichen Chauffeur seltsamerweise aber schon.

    In Saudi-Arabien darf sich während der Gebetszeit niemand auf der Straße aufhalten, sonst riskiert man , von der Religionspolizei „Mutawa“ in die Moschee geprügelt zu werden. Natürlich nur Männer, Frauen gehen dort gar nicht in Moscheen, soviel ich weiß, muss ich aber einschränkend hinzufügen.
    Das hat mein Schwager in Medina live erlebt, als er eine Geschäftsreise dorthin machte. So etwas gibt es im Iran nicht.
    Frauen dürfen nicht auf den Friedhof „al-Baqi“, wo auch unsere Imame begraben liegen. Im Iran können sie überall hin gehen.
    Man darf auch nicht zu lange am Grab des Propheten verweilen, sonst wird man mit Stockschlägen verjagt.
    Ein deutscher Schiit, der mir persönlich bekannt ist, wurde während der Hajj (Pilgerfahrt) kurz verhaftet, weil er einen Gebetsstein benutzte.

    Im Iran gibt es eine parlamentarische Demokratie, in Saudiarabien eine absolute Monarchie. Außerdem ist das das einzige Land, das den Namen einer Herrscher-Dynastie trägt (al-Saud).

    Die iranische Führung lebt sehr bescheiden, im Gegensatz zu den Königen und Prinzen auf der Hejaz-Halbinsel, die das Geld des Volkes in europäischen Casinos und Bordellen verprassen.

    Auch wenn Letzteres sicherlich nicht das salafitische Ideal darstellt, aber gerade was Frauenrechte angeht, sind die Unterschiede zwischen beiden Konzepten himmelweit.

  37. @ joe

    „P.S.: an Chicano & Co: Es geht geht jetzt um uns alle, Christen, Muslime, Atheisten, Nationalisten und Humanisten. Wir sind dran, es geht um unseren Arsch!!. Lasst uns zusammenhalten!
    Für die”Querfront”,
    Joe“

    mir bräuchten sie sie das eigentlich nicht zu sagen.

    ich halte sicher zusammen, mit allen menschen guten willens. sie haben übrigens einige gruppen vergessen in ihrer aufzählung z.b. die juden.

    @ kümel @ all

    „In dem wirklich hervorragenden Brief ist ausschließlich von dem (naheliegenden) Verdacht die Rede, der “brd”-Inlandsdienst könnte dahinterstecken. Vielleicht sind das ja mehr oder weniger dieselben Kreise?

    Es soll also Chaos geschaffen werden und eine Ablehnung der Immigration von Muslimen. Hält Israel (bzw. der “Verf.”-schutz) die Immigration für schädlich, daß sie als Problem erscheinen soll?
    Wieso hält Israel die Anwesenheit von Muslimen in Europa für schädlich bez. seiner “Interessen”? Will Israel Europa etwa für sich haben?“

    also jetzt gehts mit ihnen durch.
    zuerst sind die „zionisten“ schuld an der einwanderungsförderung nach europa und in die brd.
    jetzt sind sie schuld, dass diese wieder auswandern sollen?

    sie vergessen, dass es überall zirkel, gruppen divergierender interessen gibt. in unsrem land gibt es verräter und antideutsche globalisten und es gibt, gerade auch bei den diensten leute, die deutschland noch immer recht gern haben.

    israel schafft noch nicht mal israel für sich zu haben, da soll es europa für sich haben wollen?

    israel steht am abgrund. sehen sie sich mal den drive der muslimbrüder in ägypten an. ich meine, ja, vielleicht wollen sie ja asyl in der brd und deshalb die muslime hier vertreiben, bevor sie ins meer gespült werden….

    im ernst, so gehts nicht, man kann nicht einem ständig die klinge an den hals halten und dann noch von ihm fordern so zu handeln, wie jemand der im sicheren wohnzimmer, unbedroht und in völligem friedem lebt. israel, dass ist nicht nur orthodoxe irre und siedlermentalität, sondern auch ein staat, voll mit menschen wie überall, die nur in frieden leben wollen, aber in einer umgebung leben, in der sie niemals die legitimation zum reinen überleben erhielten. wer hat ihnen denn das land verkauft seinerzeit. araber und wer hat die araber verkauft….auch araber, damals und heute. es ging nie NUR um einen eigenen staat für die palästinenser, den hätten sie leicht haben können, es ging immer auch um die vernichtung israels…siehe allein charta der hamas…usw…usw…usw.

    unter all diesen verqueren umständen nur einer partei die ganze schuld zuzuweisen, im angesicht solcher videos wie das von den ägyptern….sorry @ all…da kommt mir echt das kotzen und auf so eine querfront s c h e i s s e ich.

    gerechttigkeit ja, aber dass ist keine gerechtigkeit, sondern der ewige sündenbock, der durchs dorf getrieben wird, während das eigene versiffte herz als märtyrerherz hingestellt wird oder, wenn man i stillen wohnzimmer sitzt, als die heiligkeit in der eigenen brust.

    musste ich mal wieder loswerden…und freu mich schon auf die ewig gestrigen vorträge wie :haltet den zionisten“, über die ich mich aber nur noch schlapplachen, erst recht von menschen die noch nie real für die freiheit von irgendjemanden gekämpft haben, außer mit den tasten einer tastatur.

  38. Salafisten und Pro NRW sind beide von Diensten gelenkt daher ist der ganze Zweck der Übung möglichst Plakativ den Kampf der Kulturen auf deutsche Verhältnisse herunterzubrechen und damit Politik zu machen.
    Insbesondere Wahabiten und Salafisten stehen mit ihrer rückständigen Sichtweise der Wiedererrichtung des Kalifats ganz besonders auf der Wunschliste der Oligarchie.
    Die arabische Welt soll möglichst zerteilt, möglichst rückständig und möglichst korrupt sein.Dass ist die Strategie der Micro- und Ministates a lá Brezinski.

    „Die Khameinisten unterstützen auch Hisbollah und Hamas“

    MMh also die HAMAS wurde von israelischen Diensten gegründet und nicht vom Iran und die Hizbollah entstand erst 82 nach dem Einmarsch der Zahal in den Libanon aufgrund der rassistischen Politik gegenüber den Schiiten.
    Wir wollen hier mal nicht Ursache und Wirkung verwechseln.
    Und vergessen wollen wir auch nicht dass dieser Konflikt aktiv vom Westen geschürt wird oder wie erklärt sich der Jakobiner dass man radikale Sunniten (al-Queida,Wahabiten,Salafisten)von Tschetschenien bis Libyen finanziert werden ?In Europa will man sie also bekämpfen und in Libyen schenkt man ihnen einen Staat ?

    Der Konflikt der sich hier auftut ist vollständig synthetisch.
    Erzeugt in den privatisierten und staatlichen Geheimdiensten und deren Handlangern in den Medien.
    Breivik dito.
    Ergebniss ist die vollständig naive und hoffnungslos verteidigungslose Weltsicht der Massen wie die des Jakobiners um oligarchische Politik die man offen nicht betreiben kann durchzusetzen.

  39. „Und vergessen wollen wir auch nicht dass dieser Konflikt aktiv vom Westen geschürt wird oder wie erklärt sich der Jakobiner dass man radikale Sunniten (al-Queida,Wahabiten,Salafisten)von Tschetschenien bis Libyen finanziert werden ?In Europa will man sie also bekämpfen und in Libyen schenkt man ihnen einen Staat ?“

    Das ist kein Widerspruch.

    Sie sehen das Ganze viel zu dogmatisch. Für den Westen sind diese Radikalen nichts weiter als ein simples Werkzeug – wie ’ne Rohrzange. Und eine Rohrzange benutzen Sie auch nicht immer und überall, wenn Sie was reparieren, sondern nur da, wo Sie sie brauchen. Und so ist das mit diesen Radikalen auch, In Libyen braucht man sie und unterstützt sie daher und in Deutschkand braucht man sie nicht und bekämpft sie. Ist doch ganz einfach.

  40. @ Chicano “ sie haben übrigens einige gruppen vergessen in ihrer aufzählung z.b. die juden.“ und die Heiden, oder sind das schon die Humanisten?

    Chicano, Ihr obenstehender Kavallerieausfall zu Schutz der Siedler vor den Indianern befremdet mich doch arg. Bislang habe ich viele Ihrer Beiträge als wichtiges Gegengeweicht zur Schaffung ausgeglichenerer Bewertungen gesehen und geschätzt. Aber jetzt greifen Sie an und unterstellen. Und wieso um alles in der Welt ist jetzt plötzlich Islam = Araber = Islam. Und WER hat ‚den‘ Juden das Land ‚verkauft‘? DIE Araber? Wir deutschen haben unsere Negerkolonien auch rechtmäßig erworben, gekauft. Und die Indianer haben nicht nur ein paar Flaschen Fusel gekriegt, sondern sogar Ersatzland. Und Ostpreußen haben wir auch verkauft, zum Lohn eines vergoldeten Büßergewandes. …
    Was sind das bloß für Religionen, die die Menschen so borniert werden lassen.

  41. @Fischer

    Den Piere Vogel könnte man mit Bußgeldern zu Vernunft bringen und
    Asylante in ihre Herkunftsländer zurückschicken.

    @alle
    Europa soll auf Linie gebracht bzw Gehalten werden und die USA und Israel weiterhin bei ihrer neokolonialen Politik unterstützen. Deshalb braucht man das Feindbild des rückständigen
    und gewaltbereiten Islam.

    mit freundlichen Grüßen

  42. @ chicano

    Israel hat nur sehr kleine Anteile von Palästina käuflich erworben, in der Hauptsache vor WKII. Das meiste Land wurde in der „NAKBA“ geraubt, als nach Massenmorden durch die IDF die Einheimischen zu Hunderttausenden vor dem Terror flüchteten.

  43. gaby hat @ Mai 14, 2012 um 08:59 geschrieben

    Haben Sie diese zwei seltsamen Beiträge aus eigenem Willen verfasst, oder weil Sie von finsteren Mächten dazu verführt wurden?

    Weil ich von einer finsteren Macht namens Gaby dazu verführt wurde 😉 .

  44. Ich kann Sharon nicht widersprechen. Ich würde jedenfalls nicht als Jude erkennbar durch Deutsche Großstädte mit hohem Muslimanteil laufen. Das wäre mir zu gefährlich.

  45. @ Gaby
    Und es gibt in Israel Stätten, in denen würde ich als Jüdin nicht mit kurzem Röcklein und offenherzigem Top schlendern. Könnte einigen Orthodoxen zu Kopfe steigen.
    Ariels Jünger kehren vor ihrer, wir vor unserer Tür. Shalom!
    (wobei es natürlich durchaus Schneid hat, völlig arglos den Tempelberg zu begehen, Mord und Totschlag auszulösen, Flüchtlingsströme und Exilanten zu verursachen und dann noch dem Refugium zuzurufen: Vorsicht, gefährliche Flüchtlinge!)

  46. @ Gaby

    Klar, Sie haben recht.
    Aber durch diese Gebiete zu schlendern, ist auch für Deutsche so bekömmlich, wie mit umgehängter Spiegelreflex durch Brooklin oder Haarlem zu laufen.

    Implizit sagen Sie, daß die Sharon-Leute vorhaben, durch diese Gebiete zu laufen (oder: dort zu „siedeln“), und deshalb müssen die Muslime da weg.
    Die Einheimischen sind sowieso eine zu vernachlässigende Größe.

  47. @ fischer

    „Bislang habe ich viele Ihrer Beiträge als wichtiges Gegengeweicht zur Schaffung ausgeglichenerer Bewertungen gesehen und geschätzt.“

    schon klar. aber bei solch massiven dauerungleichgewicht, in dem einer seite ständig alles nachgesehen wird, und einer anderen seite ständig die alleinschuld….für fast alle üblen zustände dieser welt aufgedrückt wird, da wird mir nicht nur mulmig und übel….da muss ich auch schon mal etwas heftiger auf und wenns sein muss auch übers ziel hinausschießen.

    schade das sies gar nicht mehr wahrnehmen wie es scheint! denn auch ich hatte bisher eine gute meinung von ihnen….auch trotz ihrer blindflüge angesicht bizarrer markttheorien z.b. die den multinationalen konzeren die endgültige macht in die hände geben würden etc….

    ihre antwort an gaby ist aber zu viel für meinen geschmack DENN WAS haben die orthodoxen juden mit dem zu tun, was gaby anmerkte, dass sie als jüdin in manchen deutschen städten/stadtteilen angst hätte? und mir ginge es ebenso und das zu recht.

    DAS ist ok? nicht der rede wert? ist ok was gaby sagt einfach abzutun mit verweis auf irgendwelche orthodoxen spinner in israel, vor denen die sakulär eingestellten menschen und israelis eben längst genauso viel angst haben, wie vor den splitterbomben unter frauenröcken?? hey, lass uns tacheles reden und quatsch mich nicht von der seite an von wegen borniertheit und religion, fischer!

    für sie ist das vielleicht ein spiel am bildschirm, für mich ist es realität, dass elend der palästinenser, dass elend der israelis, dass elend der deutschen kartoffelschulkinder und ohnekoftuchnutten in den oberschulen, dass elend der lieben muslime, die in einen topf mit fanatischen zwangverheiratern geworfen werden oder hirnlosen glatzköpfen zum opfer fallen könnten, zum glück seltener als deutsche jungens mit nem messer im bauch auf der intensivstation aufwachen.

    also was? mehr ist dazu nicht zu sagen?? fuck, dann kämpf ich an der seite der israelis heute und morgen auf der der palästinenser, je nachdem was grad geschieht aber nicht son scheissspiel…..die einen sind opfer und die anderen täter und das ausschließlich….pillepalle.

    tschau

  48. @ Fatima

    Bevor ich es vergesse. Ich weiß, dass die Unfreiheit in Saudi-Arabien noch größer ist als im Iran, nur ist das für mich als Westler fast schon egal. Das ist für mich wie die Wahl zwischen Horror und Super-Horror und die Untschiede liegen eher in Details.

    In Saudi-Arabien dürfen Frauen nicht Autofahren, dafür mit Chauffeur. Im Iran wiederrum ist das letzte verboten, sofern man mit demjenigen nicht verwandt ist und „Sex-Gefahr“ besteht.

    In Saudi-Arabien wird man verprügelt, wenn man zu lange auf einem Friedhof ist, im Iran wird man von den Basijis an Ort und Stelle ausgepeitscht, wenn man am Ramadan in der Öffentlichkeit isst oder trinkt.

    Das ist für mich wie Pest gegen Cholera. Sorry

    Eine Sache aber noch: Sie sagen:

    „Im Iran gibt es eine parlamentarische Demokratie, in Saudiarabien eine absolute Monarchie.“

    Der Iran ist selbstverständlich keine parlamentarische Demokratie und auch sonst keine Demokratie. Und zwar weder praktisch, noch theoretisch nach seinem Selbstverständnis.

    Denn der Kernaspekt einer Demokratie sowie auch einer Republik, ist, dass das Volk der Souverän ist. Im Iran ist jedoch Gott der Souverän, bzw. der Mahdi und so lange der sich nicht blicken lässt ist es der Revolutionsführer. Das ist ihr Selbstverständnis. (Kann man ja auch im Muslim Markt nachlesen.)

    Und das ist nicht bloss theoretisches Zeugs, sondern hat ganz praktische Auswirkungen, z.B. darin, dass der Revolutionsführer jeden Beschluss des sog. „Parlaments“ einfach aufheben kann, wenn er ihm nicht passt. Denn er ist der Souverän!

    Ein Parlament jedoch, das das Volks aber nur soweit vertreten kann, wie es einem über dem Gesetz stehen „Führer“ gefällt, ist kein Prlament und der Staat somit auch keine Parlamentarische Demokratie. Im Grunde genommen verdient der Iran nichtmal die Bezeichnung Republik. Ich habe noch nie verstanden, warum die sich so genannt haben. Denn anders als die meisten Diktaturen, behauptet der Iran ja nicht einmal, seinem Volk zu dienen. Der Iran dient Gott.

    Alles in allem, wenn Sie sich das Regierungssystem ansehen, werden sie feststellen, dass der Iran mit einer absoluten Monarchie wie in Saudi-Arabien wesentlich mehr gemeinsam hat, als mit einer Demokratie.

    Sehen Sie es mal so: Würde Chamenei seinen Turban gegen eine Königskrone tauschen und sich fortan König nennen, könnte der Iran eigentlich ohne Probleme auch als absolute Wahl-Monarchie mit einem Alibi-Parlament durchgehen, ohne das gringste ändern zu müssen.

  49. Gaby: Nach Ihrer Argumentation ist auch Deutschland keine Demokratie, denn Gesetze des Parlamentes könnn von Karlsruhe aufgehoben werden. Insgesamt wissen Sie mir ein bisschen zu sehr Bescheid… Fernfuchtler, nannte das Peter Hantke.

  50. Kümel: da muss man jetzt Gaby in schutz nehmen, das hat sie nicht gesagt.

  51. @JE

    Ich habe mir schon gedacht, dass das Argument kommt. Es kommt immer;-)

    Schauen Sie, es besteht einfach ein himmelweiter und qualitativer Unterschied zwischen einem ordentlichen Gericht, vor dem man unter ganz bestimmten Voraussetzungen klagen kann, wenn man den Vedacht auf Verfassungsverletzung zu sehen glaubt und einen Führer, der ganz allein und nach Gutdünken entscheidet, welches Gesetz ihm passt und welches nicht.

  52. gaby: um das beurteilen zu können, müsste man wissen, welche gesetze des parlaments chamenei gestoppt hat. wissen sie das? na also…

  53. Es geht doch darum, was er gemäß iranischem Regierungssystem kann. Und er kann alles. Er steht ja auch nicht nur über der Legislative, sondern auch über der Exekutive und die Judikative. Eine Gewaltenteilung gibt es bei ihm nicht.

    Und da kann ich Ihnen aus dem Kopf schon ein Beispiel nennen. So hat er ja, was Sie wahrscheinlich auch wissen, Achmadinedschad gezwungen, Minister Mashai zu entlassen.

    Kann irgendein Verfassungsgericht eines westlichen Staates den Präsidenten zwingen, einen Minister zu feuern, weil es ihn nicht leiden kann?

  54. gaby hat @ Mai 14, 2012 um 18:48 geschrieben
    Denn der Kernaspekt einer Demokratie sowie auch einer Republik, ist, dass das Volk der Souverän ist.

    Äh… Hmhm… ist das jetzt ihr Ernst? Die BRD nennt sich z.B. auch Demokratie und da ist das Volk nicht nur nicht der Souverän, sondern es wird sogar seine schiere Existenz bestritten, verleugnet und untersagt.

    Man muß z.B. „Bevölkerung“ sagen, statt „Volk“, wenn man pc sein will und ein „echter Demokrat“, in der Bunten Republik.

  55. @ fatima

    „Weiteres Beispiel für salafistischen Terror. Der Imam einer schiitischen Moschee in Damaskus wurde getötet.“

    nur um mal ein beispiel davon zu geben, wie hier IMMER argumentiert wird, natürlich nur im hinblick auf den auserwählten gegner und erzfeind.

    man würde auf ihren einwand hin also folgenderemaßen argumentieren:

    ach kommen sie fatima! wissen sie denn noch immer nicht, dass es die schiiten sind, die immer wieder solche terroranschläge gegen die eigenen leute verüben, um die schuld dann den salafisten zu geben! in wahrheit wollen die schiiten die welt übernhemen und sind alle übel die es gibt verantwortlich….;)

    da kann keine jüdische familien trauern um ihre liebsten ohne das hier einer sowas ähliches erzählt….nee, sorry, jüdische familien als opfer, dass kommt hier ja gar nicht vor, dass würde die israelis ja als menschen erscheinen lassen!! nee, selbst hier sind die bombenjungs die opfer und israelische zivilisten, die gitts ja auch, denn da habens ja wehrpflicht!

    comprende worums mir geht lieber fischer (lieb war nicht sarkastisch gemeint ;)) komm du mir nicht mit borniert…..DAS DA OBEN, das ist borniert!

    soviel kann ich gar nicht über das ziel hinausschießen hier, als dass ich nur die erste etage dieses unfairen spiels hier berühre….und nein, ich bin nicht für die siedlungspolitik und…und…und

    comprende oder imma noch nisch atze badekappe 🙂

    wenn nisch scheiss ich auf den blog, denn wenns hier keinen einzigen anderen gibt, der so denkt wie ich oder mal anfängt von seinem einseitigen voodoo abzurücken, dann habe ich keinen bock mehr, defintiv.

  56. sollte natürlich heißen:

    „und israelische zivilisten, die gitts ja auch N I C H T, denn da habens ja wehrpflicht!“

  57. gaby: Naja, bei uns hat die Bild-Zeitung den Bundespräsidenten entlassen, ist auch nicht von schlechten Eltern… Aber im Ernst: Nicht bei uns, wohl aber in Frankreich und Russland kann der Präsident sehr wohl Druck zur Entlassung eines Ministers ausüben und sich damit durchsetzen. Im Falle von Mashai hat Chamenei – meines Wissens – auch nicht seine verfassungsrechtliche Befugnisse ausgeübt, sondern seinen persönlichen Einfluss auf Ahmadinedschad. Umgekehrt – Fatima wird das besser wissen – könnte auch Chamenei entlassen werden, wenn der Wächterrat (?) das beschließt. Es gibt sehr wohl eine Gewaltenteilung im Iran, nur ein bisschen anders als bei uns.

  58. p.s.

    die jüdischen menschen im hitlerdeutschland, die wurden wahrscheinlich auch nur getötet, weil hellseher schon wussten, dass sie irgendwann nach palästina gehen….muahahaha!!!

    oder was deren verbrechen??? das waren ganz normale bürger, oder? was hatten sie verbrochen? auch ihnen wurde macht, einfluss und bosheit nachgesagt! was hatten sie getan und was hat man ihnen angetan, scheissegal was noch dazugedichtet wurde, es würde auch reichen, wenn die hunderttausende und millionen in arbeitslagern sich totschufften mussten. warum? kinder, viele kinder waren darunter!! warum?

    habt ihr ein rad ab oder was?

    der jude war immer ein toller sündenbock. warum? weils vielleicht ein paar böse unter ihnen gab, die mit dicken geschäften anfingen dicke fäden zu ziehen?

    und muslime wie der muffti feierte mit hitler das fröhliche abschlachten. alles vergessen.

    ich möchte einen von euch hier sehen, der sein kind im konzentrationslager hat sterben sehen und dann ein stück land zugesprochen bekommt. wir können nicht die geschichte da beurteilen, wie eine fröhliche kegelpartie. sie waren auch dort von anfang an gefährdet und es gab nicht nur die irgun die mit terror gearbeitet hat.

    wenn man all das nicht einbezieht in sein urteil wird man der sache auf keinen fall gerecht aber höchst selbstgerecht.

    wer kämpft denn hier wirkich für die palästinenser??? hier wird gegen die juden gekämpft, gegen die israelis und das ausschließlich.

    zum kotzen. warum haben die palästinenser eigentlich nicht vor 67 ihren staat auf gebaut genau in dem gebiet? warum haben die umliegenden arabischen staaten ihnen nicht dabei geholfen, sondern sie als faustpfand behalten, im elend und exil belassen? um ewig vom untergang israels träumen zu können? oder warum nicht?

    packt doch mal die ganz pizza aufs brett. was ist mit den täglichen KINDERfernsehsendungen dort unten? wo juden als das BÖSE schlechthin gezeigt werden und bombenbäuche als märtyrer (gegen zivilisten versteht sich)….wo die protokolle von zion zum einschlafen vorgelesen werden?

    hey, wir können gern wieder zum sonst alleinigen thema übergehen: die schlimmen zionisten…..aber jetzt al auch die andere seite.

    was ist damit???? soll ich die links zu den kindergehirnwäschprogrammen zeigen, die dort TÄGLICH im kinderfrühstückfernsehen in die kinderhirne rieseln wie atomarer fallout und die nächste generation unheilbaren hasses produziert und wo der tote sohn mehr zählt als der lebende, wenn er nur einen juden mit ins grab nahm.

    alter schwede!!! beide seiten oder leckt mich.

    (ne, jürgen, alles klar, hab keinen schlechten tag, einen guten gar gehabt, aber wenns reicht, dann reichst ;))

  59. kann endlos so weiterposten und bitte verschont mich mit kommentaren als: is doch memri, die sammeln nur was dort täglich auf allen kanälen ins die kinderköpfe flimmert.

    das soll nicht die verbrechen der israelis relativieren. aber mann muss auch all das einbeziehen, auch wie es begann usw…usw..und man muss nach lösungen suchen damit auf beiden seiten menschen wieder wie menschen leben können, ohne angst und ohne hass.

    ich traue das den israelis eher zu als der anderen seite, ganz ehrlich, aber das ist subjektiv….und nicht wichtig. aber wo ein volk so dargestellt wird UND das nicht erst seit jetzt, denkt an deutschland in den späten 30ern…..hey, dass die sich neurotisch nen atombombengürtel bauen, mal ehrlich, wen wunderts.

    so….mehr kommt nich, könnt ihr ja teflonmäßig abperlen lassen.

  60. @ Chicano
    „….auch trotz ihrer blindflüge angesicht bizarrer markttheorien z.b. die den multinationalen konzeren die endgültige macht in die hände geben würden etc….“ Nie nich! An keiner Stelle. Wenn mir etwas ökonomisch fern liegt, dann das! Nachweis, damit ich richtigstellen kann, wo ich mich anscheinend völlig mißverständlich ausgedrückt habe.
    Denn das gelingt mir augenscheinlich mehrfach, wenn ich die schweren Anwürfe (bei mir – Empfänger – kommen sie so an, weil diese von Ihnen stammen, was mir beileibe nicht gleichgültig ist).
    Was ich versuchte zum Ausdruck zu bringen:
    1. Das großgeschriebene DIE weckt Widerständigkeit bei mir aus: DIE Juden, DIE Muslime, DIE Rechten, DIE Amerikaner, etc. pp.
    2. Ich wünschte mir, daß Nathan der Weise / Lessings Ringparabel sich nachhaltiger in das kollektive Empfinden der wahrhaft(ig) Gläubigen der drei großen monotheistischen Religionen manifestiert hätte. Ich bin ernüchtert.
    3. Freiheit ist alles. Und Freiheit bedeutet auch, durch seine heimischen Städte gehen zu können und sicher zu sein. Nehmen Sie mir bitte einfach ab, daß ich in diesen Dingen eher grantelig werde, wenn meine Heimat von innen angegriffen wird- offensiv oder zersetzend.
    4. Aber von Leuten, die meine unsterbliche Liebe und Leidenschaft nicht teilen (sollen sie bitte auch garnicht; sie sind nicht eingeladen oder dazugehörig), von diesen Leuten will ich nicht ermahnt werden, das Fremde in meiner Heimat zu eliminieren. Und zu solchen Leuten gehörte für mich – ohne wenn und aber – ein Sharon.
    Es geht nicht um Wohlwollen für einen befreundeten Staat, sondern um spalterische Einflußnahme.
    Ich will mit freiem Volke auf freiem Grunde stehen, die Autochtonie meiner Leute verteidigend erhalten. Dafür brauche ich aber ein solides Selbstempfinden jedes Einzelnen und nicht den klagenden Ruf nach Ungerechtigkeit bannenden Fremdeingriffen! Reconquista-Europa ist doch keine Antwort auf die Infertilitäts- und Unterwerfungsmentalität. der Leute hier. Ich muß erst die Frage nach innen beantworten, was es zu bewahren gilt, bevor ich das verändernde bekämpfe. Dann in zweiterem Falle trifft es Unschuldige, den es ist wildes um sich schlagen und kein gezieltes anpacken und aufklären dessen, was es abzustellen gilt – und mutige Verteidigung dessen, was wieder herzustellen oder dessen Reste zu bewahren für wert befunden wurde.

  61. Warum gibt es denn in unseren Städten dieses freche Auftreten der testosteronschweren Knaben? Sie sind wie pubertäre Kinder.Wo keine Grenzen sind, da stoßen sie verzweifelt nach. Sie sind in Wabbelland, wo die Eingeborenen Jünglinge Ballerspiele spielen und nichtmal 5m bei geschlossenen Augen hinken können ohne umzufallen oder als hyperaktiv unter Drogen gesetzt zu werden. Und wenn ihre Freundinnen in der U-Bahn angegrapscht werden, dann setzen sie nicht ihr Leben für die Ehre der Gefährtin ein. Wo setzt man an? Bei den frechen Ausländern? Bei denen reicht vielleicht ein kleiner Tupfer. Aber bei ‚unseren‘ Leuten, da muß die Energie rein. So sehe ich es. Und wenn dann die Pro’s und Reconquistadores mit Jogginghose und Mickymaus-Shirt von Islamisierung brabbeln – und nach der Demo zu McDoof schlendern und nicht in den „Krug zum Grünen Kranze“. Nee. Einfach nee.
    Das ist nicht Teflon, Chicano, sondern Balistol….

  62. chicano und andere: ich verstehe die diskussion zwischen euch nicht. sind wir jetzt wieder glücklich anno schnee in palästina? warum kümmern wir uns nicht um das hier und heute: salafisten in bonn, deutsche u-boote für israel? ist das hier ein kindergarten mit adhs (oder so), wo alle immer zappeliger werden? wollt ihr, dass ich euch züchtige?

  63. Diverse notwendige Ahnennachweise von Altvorderen meiner zeigen übrigens, daß ich zu einem sechzehntel Hugenotte bin. Deutschland (in speziellen die preußischen Provinzen) hatte damals die Kraft und Neugier, diese Welschen aufzunehmen, sich von ihren befruchten zu lassen. (in Südafrika sind die übrigens für den leckeren ZA-Wein verantwortlich) Eine Story, wie es klappen kann. Aber dafür braucht es
    1. Toleranz
    2. Eine gefestigte Identität im Zuzugsgebiet.
    3. gewissen Integrations- / Unterwerfungswillen der Hinzuziehenden.
    Wenn Frau von der Leyen gestern im Jauchebad von 50.000 spanischen jungen Leuten sprach, die sie herhaben will, weil die dort arbeitslos sind, dann beglückwünsche ich meinen Telescreen, daß er noch intakt ist…. Menschen als Handlungsmasse. Schulabbrecher und gestrandete hier, zu entwurzelnde dort.

  64. ach lieber fischer…nun denn 😉

    „Nie nich! An keiner Stelle. Wenn mir etwas ökonomisch fern liegt, dann das! Nachweis, damit ich richtigstellen kann, wo ich mich anscheinend völlig mißverständlich ausgedrückt habe.
    Denn das gelingt mir augenscheinlich mehrfach, wenn ich die schweren Anwürfe (bei mir – Empfänger – kommen sie so an, weil diese von Ihnen stammen, was mir beileibe nicht gleichgültig ist).“

    was anderes ist denn der ruf mach absoluter freiheit ala hayek und co KG? und nichts anderes will die partei mit angeblich gepachteter vernunft…denn totalen, schrankenlosen markt und den kastrierten staat. wir hatten das und das ich ihnen da keine bösartigkeit unterstellt haben wollte, sollte das wort „nachtflüge“ verdeutlichen. sie wollen immer das gute in allem sehen! ich finde das gut! aber sie machen, tut mir leid, dass nicht auf jeder seite!

    „1. Das großgeschriebene DIE weckt Widerständigkeit bei mir aus: DIE Juden, DIE Muslime, DIE Rechten, DIE Amerikaner, etc. pp.“

    danke! da finden wir uns wieder, hatte bereits daran gezweifelt, sorry….

    „2. Ich wünschte mir, daß Nathan der Weise / Lessings Ringparabel sich nachhaltiger in das kollektive Empfinden der wahrhaft(ig) Gläubigen der drei großen monotheistischen Religionen manifestiert hätte. Ich bin ernüchtert.“

    ich werds mir besorgen. fand den titel nie anziehend 😉

    3. und 4. sind wir auf einer linie….

    „Dafür brauche ich aber ein solides Selbstempfinden jedes Einzelnen und nicht den klagenden Ruf nach Ungerechtigkeit bannenden Fremdeingriffen!“

    den hatten sie nie und werden ihn nie haben. es werden immer einige für alle kämpfen müssen.

    „……Dann in zweiterem Falle trifft es Unschuldige, den es ist wildes um sich schlagen und kein gezieltes anpacken ……“

    keine frage. mein reden seit jahr und tag, aber man darf die leute auch nicht allein im regen stehen lassen. man muss ihren mut bemerken und sie aufklären. das sind fast alles normale bürger die den blendern von pro nachrennen und die haben gute gründe ihnen nachzurennen, denn sie wurden allein gelassen, vom staat und, na von wem noch?

    „Und wenn ihre Freundinnen in der U-Bahn angegrapscht werden, dann setzen sie nicht ihr Leben für die Ehre der Gefährtin ein.“

    sorry, aber sollen „unsere jungens“ jetzt lernen in rudeln zu überfallen, zurückzuschlagen, mit offenem messer in der tasche rumzulaufen???? das wird aber schlimmer als pronrw! nee, dass kann nicht der weg sein.

    ich scheisse auf diese art von ehre, darf ich das so drastisch sagen? oder gib jedem bengel einen 45er, aber das willst du auch nicht. also wie gehts weiter? gar nicht, weil die justiz uns ins messer laufen lässt und die täter bestraft!

    du weißt das es stimmt. also zeig mir einen gangbaren weg oder zeig nicht mit dem finger auf pro, so übel das auch sein mag. immerhin haben die die eier sich hinzustellen und ins messer zu blicken, oder????

    und die andern fragen, die jürgen grad anmahnt das sie nicht passen…für mich passen sie im hinblick auf die besondere situation der juden in israel…die man MITberücksichtigen muss. aber da sind wir uns ja einig wie ich dich oben zitiert habe…eben nicht nur DIE sondern alle seiten sollen anklappen 😉

  65. mama mia…..“und die täter NICHT bestraft!“

    sollte es logischerweise heißen…

  66. @ jürgen

    „wollt ihr, dass ich euch züchtige?“

    keine sadomasospiele bitte 🙂

  67. @ Chicano
    zu Hayek/PdV & Kompagnie: Sie verwechseln mich. Ich sympathisiere keinesfalls mit neolieberalen Ansichten und damit auch nicht mit der PdV. Ich habe da auch nicht meine Meinung (Haltung) in den letzten 6 Monaten geändert, die ich in Herrn Elsässers Blog kommentieren darf (J. Fischer, jetzt Arne Fischer – Arne ist mein zweiter Vorname). Wir hatten uns beide einmal hier augetauscht über den Sinn und Unsinn, mit denen zusammen ein Stück zu gehen. Ich befürwortete das, Sie waren dagegen. Aber das heißt nicht, daß ich damit zum Neoliberlen wurde. So sehe ich das auch heute noch. Auch, daß wer sich von den Splitterchen nicht zusammentun mag, sondern vor sich hin muschelt und – mehr oder weniger willigen Vollstreckern des Systemselbstverteidigungsmechanismus (VS, Aufhetzerei von Extremisten, etc.) – das Feld überläßt (gewalttätige Extremisten) – der ist für mich dusseliger Teil des Systems, welcher es nach außen hin bekämpft, bzw. in Frage stellt (die Handvoll 0,1%er in NRW und alle die Hunderte anderen Wahlen die waren und wohl kommen).
    .

  68. @gaby: Ich habe ja nirgends behauptet, dass der Iran ein westliches Modell verfolgt, nur ist er dennoch eine Demokratie. EIne islamische, aber eine Demokratie.
    Um mal ein Missverständnis zu klären, das so unterschwellig in manchen Beiträgen mitschwingt: Jeder vernünftige Mensch weiß, dass das kein Modell für Europa sein kann, wegen anderer Traditionen und kultureller Hintergründe, aber auch das hat ja niemand behauptet. Selbst Imam Khamenei hat immer gesagt, dass die konfessionellen und kulturellen Gegebenheiten der jeweiligen Völker zu berücksichtigen sind, und da sprach er vorwiegend von Ägypten und Tunesien. Wenn selbst auf diese Länder das iranische Modell nicht übertragbar ist, ist es das auf Europa natürlich erst recht nicht.
    Wir könnten aber sehr wohl vom Iran lernen, wie ein Volk allein durch Gottvertrauen und Besinnung auf die eigenen kulturellen Werte wertvolle Kraft schöpfen kann, während man im Zuge der sogenannten „Aufklärung“ in Europa die Religion zu toten Riten gemacht hat.
    Und das auch OHNE sich zwanghaft gegen andere Religionen im Land abgrenzen zu müssen! Leben müssen Sie im Iran ja auch nicht, also bitte keine künstliche Aufregung.

    Jürgen hat ja schon das Notwendige zur iranischen Verfassung und Kompetenzen des Imams gesagt.
    Nur eine Sache noch: Im Fastenmonat auf der Straße zu essen, ist zwar verboten, aber deswegen wird man nicht „auf der Stelle ausgepeitscht“, man wird ledlglich darauf aufmerksam gemacht. Mascha´i wurde auch nicht enlassen, weil Imam Khamenei „ihn nicht leiden konnte“, sondern weil es gute Gründe dafür gab. Und „nach Gutdünken“ entscheidet er auch nicht, er kann sogar abgesetzt werden, allerdings vom Expertenrat (Madschles -e -khubregan“.

    (1) Falls das Islamische Oberhaupt nicht mehr imstande ist, seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen, oder falls er eine der in Artikel 5 oder Artikel 109 erwähnten Voraussetzungen nicht mehr erfüllt, oder falls bekannt wird, dass er diese ursprünglich nicht besaß, wird er seines Amtes enthoben. Die Entscheidung hierüber treffen die im Artikel 108 erwähnten Experten.

    (2) Im Falle des Ablebens, des Rücktritts vom Amt oder der Amtsenthebung des islamischen Oberhauptes wird die Expertenversammlung die Ernennung eines neuen islamischen Oberhauptes zügig durchführen. Während dieser Zeit wird ein Rat, der sich aus dem Präsidenten, dem Leiter der Judikative und einem Juristen aus dem Wächterrat auf Beschluss des Schlichterrates provisorisch die Pflichten des islamischen Oberhauptes übernehmen. Im Falle, dass einer von ihnen nicht in der Lage ist, diese Pflichten zu erfüllen, aus welchem Grund auch immer, wird vom Schlichterrat eine andere Person bestimmt unter gebührender Berücksichtigung einer Mehrheit von Juristen im (provisorischen Islamischen Führungs-)rat.

    http://www.eslam.de/manuskripte/verfassung_iri/kapitel08.htm

  69. @Fatima

    „Ich habe ja nirgends behauptet, dass der Iran ein westliches Modell verfolgt, nur ist er dennoch eine Demokratie. EIne islamische, aber eine Demokratie.“

    Ja, so wie die DDR. Die war auch eine Demokratie – eine kommunistische Demokratie.

    Wünsche noch viel Erfolg bei der Selbst- und Fremdverarschung;-)

    Tschüssikowski

  70. gaby: ja, wenn einem die argumente ausgehen, muss man tschüssikowski sagen.

  71. @ arne

    nun wenn sie mich einen dusseligen systemling nennen wollen kann ich das nicht ändern. ich sehs aber nach wie anders und realistischer wie ich meine.

    warum beantwoerte ich ihnen gern.

    „Auch, daß wer sich von den Splitterchen nicht zusammentun mag, sondern vor sich hin muschelt und – mehr oder weniger willigen Vollstreckern des Systemselbstverteidigungsmechanismus (VS, Aufhetzerei von Extremisten, etc.) – das Feld überläßt (gewalttätige Extremisten) – der ist für mich dusseliger Teil des Systems, welcher es nach außen hin bekämpft, bzw. in Frage stellt (die Handvoll 0,1%er in NRW und alle die Hunderte anderen Wahlen die waren und wohl kommen).“

    sie meinen die splitter sollen sich zusammentun. nun, prinzipiell bin ich da ihrer meinung. das problem ist nur das es splitter gibt, mit denen sie sich zusammentun wollen und den dusselig nennen, der das nicht will….denn diese splitter entsprechen eben genau dem, was sie vorgeben bekämpfen zu wollen. das ist schon eher, verzeihung, eine bischen dusselig.

    das sind eben ihre blindflüge, so wie ich es sehe. der umgekehrte faust: ich bin ein teil von jener kraft, die stets das gute will und das böse schafft.“ 😉

    das sie evtl. keine mehrheit bekommen ohne extremisten und was anderes ist eine partei, die den staat abschaffen bzw. so einschränken will, dass der größte konzern von stund an der herr der welt wird und nicht so wie jetzt, als hinterhältiger mörder, sondern legitimiert vom voke das das letzte regulativ abschaffte….im namen der freiheit, also wenn sie keine mehrheit bekommen ohne in den eigenen reihen von anfang an das ende ihrer träume einzubauen, dann müssen sie eben mit einer minderheit kämpfen. wie weit sie damit kommen ist nebensächlich, denn die frage stellt sich nicht im angesicht der tatsachen.

    manchmal reicht eine entschlossene handvoll aus und wenn nicht, dann scheiss drauf….es wurde versucht.

    übrigens würde ich mich nie mit pro oder ähnlichem zusammentun, dann hätte ich auch „die freiheit“ wählen können. dennoch achte ich den mut der älteren herren un damen, mütter und väter, die sich da im angesicht der bärtigen horden, die die todesstrafe vor „abtrünnige des glaubens“ als gottgegeben ansehen, entgegestellen.

    um auch den letzten zweifel zu beseitigen, dass auch der letzte satz stimmt:

    wer sich dem entgegenstellt, der kämpft definitiv für die freiheit, auch wenn er dann mit falschen splittern kämpft, dass wollen sie doch auch. aber es stimmt, so wie sie wird es nicht von erfolg gekrönt sein, denn das übel ist schon von anfang an eingebaut. denken sie nach, obs stimmt oder nicht zumindest was dran sein könnte an dem, was ich versuchen ihnen schon lange zu erklären.

    lieber mit nur einem aufrechten kämpfen, als mit ner armee voll gegner, die sich abservieren, wenn du am ziel bist.

    sie bleiben mir sympathisch auch wenn wir anderer meinung sind und ich ein bisschen dusselig in ihren blindflugaugen 😉

  72. Mir gehen keineswegs die Argumente aus, nur hat eine Diskussion keinen Sinn, wenn man nicht dieselbe Sprache spricht.

    In meiner Sprache hat das Wort Demokratie eine bestimmte Bedeutung und Definition, nämlich Herrschaft des Volkes.

    Wenn jetzt Frau Özoguz eine Staatsform, in der das Volk aber gar nicht herrscht, ebenfalls als Demokratie bezeichnet, dann führt das den Begriff in völlige Beliebigkeit und somit die Diskussion ad absurdum.

    Desweiteren vermisse ich bei Frau Özoguz mal wieder den erforderlichen Grad an Ehrlichkeit.
    So kann ich, wenn Sie wollen, hier sofort einen Link zu einem Shiitischen Forum reinsetzen, in dem auch Frau Özoguz Mitglied ist, wo von dem Mitgliedern eindeutig und teils sogar aus eigener Erfahrung bestätigt wird, dass öffentliches Essen und Trinken während des Ramadan mit der Peitsche bestraft wird.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Frau Özoguz sich dieser Auspeitschungsstrafe nicht bewusst ist und wenn doch, dann hat sie vom Iran doch nicht so viel Ahnung.

  73. @ Fatima Özoguz
    „Wir könnten aber sehr wohl vom Iran lernen, wie ein Volk allein durch Gottvertrauen und Besinnung auf die eigenen kulturellen Werte wertvolle Kraft schöpfen kann, während man im Zuge der sogenannten “Aufklärung” in Europa die Religion zu toten Riten gemacht hat.“
    Ja und Widerspruch. Ich beglückwünsche und bewundere Iran, daß Land und Volk sich auf die eigenen Wurzeln und Werte bauen. Und wenn dieses mit tiefer Religiosität einhergeht, ist das schön. Aber bitte verkennen Sie nicht Wert und Inhalte der Aufklärung in Europa. Diese ist nicht verantwortlich, daß die Kirchen in Europa weitgehend verrottet und verdorben waren, in ihrer verkommenen Weltlichkeit die vernünftigen Menschen nur noch abstoßend. Und die über Tausend Jahre vorher hat ‚die‘ Kirche die tiefe, naturverbundene, mit verwurzelten Riten gelebte Religiösität der Völker in Europa in unfaßbar grausamer Weise zerstört (Die Mauren in Spanien waren zuweilen Weisenknaben dagegen). Die Germanen, Kelten, Pruzzen, Slawen, und viele viele mehr, deren Name die ‚Christianisierung‘ für immer aus dem Gedächtnis der Menschheit getilgt hat.
    In welchem Namen werden denn heute die Kriege, die ‚Kreuzzüge‘ geführt? Im Namen Immanuel Kants? Aufgeklärte und Aufklärer waren übrigens in der Mehrzahl fromme, im Lebenswandel bescheidene Menschen. Keine Prasser und Verführer, wie die klunkerbehangenen Gegner der Befreiung der durch sie(!) verschuldeten Unmündigkeit ihrer Schafe.

  74. kurz und etwas lesbarer: sie wollen selbst mit extremistensplittern zusammengehen, extremistischer als die meisten die ich kenne, denn ohne staat keine chance mehr auf rettung vor dem multikulti-multinationalen megakrakenkonzern.

    ich will es nicht, mit extremsplittern zusammengehen, auch nicht mit pro, respektiere aber die normalen bürger die dort gegen das, was im clip zu sehen ist, auf die straße gehen, auch weil sie angst haben, der sohn, die tochter lassen sich in nebliger stunde „bekehren“ und sind dann in einer sekte, die den tod vorsieht für leute die aufwachen.

    diese bürger aber in einen topf zu werden mit nazis und hetzern, nur weil sie sich pro als „rücken“ mitnehmen, finde ich heuchlerisch und unfair. sie gehen zwar fehl, aber wohin könnten sie denn gehen.

    das all das von diensten jeglicher färbung ausgenutzt wird in verschiedenstem sinne, um unser land zu destabilisieren, um hier ein kalifat zu errichten und wenns nicht klappt wenigstens viel sorgen zu bereiten usw..usw..usw..

    tja, so ist das eben auf erden, wo das kämpfen um freiheit und gerechtigkeit niemals endet, niemals….da gibts keine langen ausruhphasen sonst ist beides weg.

    schönen tag alter kämpfer 😉

  75. gebe gaby insofern recht, dass der iran nun wirklich keine demokratie ist, denn wenn das geisliche oberhaupt bestimmt wer zur wahl zugelassen wird und wer nicht…..gelle 😉

    das ist dann schon eine noch seltsamere demokratie als die unsrige.

    oder hab ich da was falsch verstanden im „gottesstaat“.

  76. @ Chicano
    Es ist guter klarer Idealismus, der aus Ihren Sätzen klingt. Und eigentlich sind wir wohl viel näher beieinander, als es scheint. Jeder tastet auf seine Weise ab, wo der notwendige Gleichklang ertönen kann, hat’s erst die Glocke geschlagen.

  77. gaby: Der Iran ist keine „lupenreine“, sondern eine gelenkte Demokratie und als solche nicht schlechter als die westlichen, nur anders. denken sie wirklich, bei uns gäbe es eine „herrschaft des volkes“? dann kann ich ihnen auch nicht helfen.

  78. Wo gibt es eigentlich eine „lupenreine“ Demokratie? Ob das so erstrebenswert ist, ist auch ein Punkt für sich. Ich behaupte aber, dass der iranische Wähler immer noch mehr zu sagen hat als der deutsche!

    „denn wenn das geisliche oberhaupt bestimmt wer zur wahl zugelassen wird und wer nicht…..gelle ;)“
    das bestimmt nicht das Oberhaupt, sondern der Wächterrat, der ungefähr die Funktion des Verfassungsgerichts hat. Der Fall Maschai war ein Sonderfall.
    Er überwacht, ob ein Präsidentschaftskandidat verfassungskompatibel ist. Oder würde man hier einen Salafisten, Nazi oder Kommunisten zum Bundeskanzler, Bundespräsidenten oder sonst zu einem hohen Amt zulassen?

  79. komm jürgen, bei uns ist sie aber möglich. es macht schon einen unterschied ob jeder manipulieren darf wie er will und sich auch durch medien manipulieren lassen darf wie er will…..oder ob von vornherein ausgesiebt von seiner „heiligkeit“.

    das eine ist demokratie….wenn das volk zu blöd ist sie nutzen, dann liegt es nicht an der demokratie. da muss man wohl eher fragen ob demokratie überhaupt sinn macht.

    aber das andere demokratie zu nennen und dann noch „gelenkte demokratie“. gelenkte demokratie hört sich an wie satire oder freie knechtschaft 😉

    @arne

    und ob wir nah sind, immer schon mein reden….

  80. @ gaby

    kannst du mit bitte verraten wo es denn eine wirkliche Demokratie gibt?
    Hier wo man Volksvertreter wählt die nach der Wahl fast nur puren Lobbyismus betreiben!?

    Werden die Staaten im Westen nicht ausschliesslich von der Hochfinanz gesteuert? Das sieht doch mittlerweile jeder Blinde mit Krückstock, daß die Politiker nix zu sagen haben.

    Ist die parl. Demokratie eigentlich nicht die schwächste Form einer Regierungsform da sie sehr leicht unterwander- und manipulierbar ist!?

    „Die“ Regierungsform ist anzustreben welche dem Volke dient und nicht umgekehrt.
    Alle weisen Führer haben dem Volk gedient, auch King Salomo (auf türk. heisst der Süleyman).

    ————
    Da gab es mal einen Hohepriester im alten Ägypten, der hiess Kratie (vielleicht lebt er ja noch heute…).

    Ganz kurz: er hatte den Einfall die Slaven frei zulassen, damit sie für Geld arbeiten, so konnte er den Untertanen das Gefühl geben sie seien frei, schuften mussten sie trotzdem und diesmal gegen Geld…, somit konnte Kratie mit keiner Gegenwehr durch Revolutionen rechnen… die anderen Priester dachten daß das ein teuflischer Plan sei und sagten zu Kratie:“ Du bist wahrhaftig ein Dämon Kratie!“…. daher kommt
    D(ä)monkratie…, eigentlich nicht von den Griechen…

    Um die grossen Zusammenhänge zu verstehen muss man halt 5000 Jahre zurückgehen, und damals war Ägypten der Super Staat überhaupt (allerdings haben die damaligen Ägypter mit den jetzigen dort lebenden nichts gemein…).

  81. Doch, Jürgen, die iranische ist schlechter. Es hat schon seinen Grund, warum es mehrere Millionen Exil-Iraner auf der Welt gibt, aber keine Exil-Deutschen.

    Die Gleichsetztung der BRD mit der IRI ist so absurd, dass ich sie fast schon als obszön empfinde und als blanken Hohn gegenüber den unzähligen Opfern des iranischen Regimes.

  82. gaby: eines verstehe ich nicht, werte dame: mit ihrer einfältigen propaganda stehen sie in schroffem gegensatz zu allem, was ich hier auf dem blog vertrete. warum treiben sie sich dann den halben tag hier rum? sie müssten doch sehr viele netzangebote finden, die ihnen näher stehen? oder werden sie bezahlt?

  83. chicano: wer bei uns nicht auf dem boden des grundgesetzes steht, wird verboten, wie die srp 1953 und die kpd 1956 und demnächst vielleicht, aus fadenscheinigen gründen, die npd. so ist das im iran auch. wo ist der unterschied? im rahmen der verfassung gab es im iran bei den wahlen 2009 ein pluralistisches angebot, da hat ahmadinedschad gewonnen. bei den kürzlichen parlamentswahlen haben seine leute dagegen ordentlich verloren. die iranische verfassung wurde übrigens, ganz im gegensatz zum grundgesetz, per volksabstimmung beschlossen, und zwar mit überwältigender mehrheit.

  84. fatima hat sachargumente, und darauf müssten die kritiker mal eingehen!

  85. @ Jürgen Elsässer

    Im Falle von Gaby schießen Sie aber mal übers Ziel hinaus. Ihre Argumentation ist „PRO brd“, die sie offenkundig für eine Demokratie hält.
    Das ist ein derart exotischer Standpunkt, daß es doch schade wäre, sie zu verlieren.

    Sie ist sicher nicht bezahlt, denn die brd bezahlt niemanden, der gut von ihr denkt. Und soweit ich sehe, nimmt sie nicht Stellung im Sinne derer, die Zahlungen leisten.

  86. @ Jürgen Elsässer: „…wer nicht auf dem Boden des GG steht, wird verboten…“

    Das wäre schön, wenn nur die Vereine und Parteien verboten würden, die offen oder verdekt gegen das GG arbeiten.
    Verboten wird, was nicht gefällt, und das GG mitsamt den Freiheitsrechten und der Menschenwürde ist den Vasallen Hekuba.

    Die Gründe, SRP und KPD zu verbieten, waren ganz offensichlich ober-fadenscheinig. Die KPD mußte weg, weil Kalter Krieg war, und da hat man die unbequeme SRP gleich mitgenommen.

  87. Kümel: Ja, Gaby darf ja bleiben. Ich darf mich aber auch mal aufregen…

  88. „gaby: eines verstehe ich nicht, werte dame: mit ihrer einfältigen propaganda stehen sie in schroffem gegensatz zu allem, was ich hier auf dem blog vertrete. warum treiben sie sich dann den halben tag hier rum? sie müssten doch sehr viele netzangebote finden, die ihnen näher stehen? oder“

    Bei diesen Netzangeboten bin ich auch, aber wenn Einigkeit herrscht, gibt es nicht so viel Diskussionspotential;-)

    „werden sie bezahlt?“

    Jürgen, ich mache mir Sorgen um ihre Gesundheit. Schlimm genug, dass Sie draußen in der Welt nur noch Geheimagenten am Werk sehen, aber jetzt dringt dieser Verfolgungswahn ja sogar bis in diesen Blog durch….

    Keine Sorge, ich werde nicht bezahlt…..andererseits würde ich es natürlich auch nicht zugeben, wenn es so wäre. Verflixte Kiste.

  89. gaby: „diskussionspotential“ nennen sie das? bei mir heißt das: dem blogwart auf den wecker gehen!

  90. Sorry. Ich mache jetzt auch eine Pause. Der Kopf qualmt langsam und die bessere Hälfte kommt gleich nach hause.

    Nur noch eine Sache an

    @ Dr. Günther Kümel.

    Wissen Sie, was das Problem von euch Demokratieverdrossenen ist?

    Ihr schließt immer von Euch selbst auf andere und glaubt, die Mehrheit des Volkes würde genauso denken wie Ihr selbst. Deswegen müsste sich eigentlich „was ändern“. Da sich aber nichts ändert, fühlt ich euch von der Politik betrogen, weil die ja nicht das tut, was das Volk vermeintlich will.

    Der Fehler in der Geschichte ist, dass die Mehrheit des Volkes aber gar nicht so ist wie ihr. Und der beste Beweis dafür sind die Wahlergebnisse, in denen „Ihr“ i.d.R. irgendwo bei 0,soundso Prozent ‚rumdümpelt, während sich die Mehrheit des Volkes immer wieder bewusst für eine westliche, kapitalistische Demokratie entscheidet.

  91. @ Gabi

    Es hat doch keinen Nährwert, die iranische mit der brd-„Demokratie“ zu vergleichen. Es geht doch um Radikale unter den Islamisten hierzulande. Daran ändert sich doch niente, ob der Iran nun eine mehr oder weniger gute Demokratie ist.

    Was den Iran betrifft, kann ich schlecht mitreden, da ist Fatima tausendmal besser informiert.

    Aber die brd, die erlebe ich hautnah!
    Seit Jahrzehnten (und zunehmend!) wird hierzuland eine Politik oktroyiert, die die Mehrheit des Volkes strikt ablehnt, weil sie ihr krass schadet!
    Die Instrumente der Demokratie wurden aber längst ausgehebelt, wir haben nur noch eine lumpenbedeckte SCHEINDEMOKRATIE!

    Wahlen? Parteien??

    Einer, der es wissen muß, Prof. Joschka Fischer, sagte in einem Ausrutscher von Ehrlichkeit: Die Koalitionen mögen sich ändern, die Politik bleibt die gleiche!
    Aus Überzeugung wählt keiner mehr irgendeine beliebige Partei (die haben ja auch kein Programm mehr!), man wählt seit 1949 „das kleinere Übel“, und zunehmend gar nicht mehr.
    Demokratie?
    Volksherrschaft?

    Beispiele:
    Bankenrettung, Rettungsschirm, Fiskalunion, EU-„Verfassung“, EURO, Afganistan und die anderen Kriege, Bürgerbespitzelung, Allmacht Brüssels, Osterweiterung, Türkei-Verhandlungen, Vorratsdaten, Massenimmigration, Fremdrentengesetz, Krankenkasse für die Angehörigen der Immigranten in deren Heimatländern, mangelnde Familienpolitik, Bezahlung der Besatzung auch noch nach 1990, Betrug des Steuerzahlers durch die „Treuhand“, Gario-Verrechnung,…
    die Liste reicht bis zum Mond!

    Und würden Sie ein Land wirklich „Demokratie“ nennen, in dem entgegen den bindenden Festlegungen (sogar) der UN-Menschenrechtsabteilung eine Meinung über geschichtliche Thesen mit 5 Jahren Gefängnis bestraft werden können, tatsächlich aber auch 12 Jahre Gefängnis verhängt werden?
    Die Themen, über die nicht gesprochen werden darf, sind Legion! Es gibt Fälle, da wurden wegen eines Witzes in der Kneipe Strafen verhängt, oder wegen einer e-mail an einen Freund.
    Wir haben eine Maulhalten-Demokratie!

    Bei der Wahl des Bundespräsidenten(nicht: „durch das Volk“!) wurden offizielle Kandidaten derart totgeschwiegen, daß bis heute nur einer unter hundert von den „Verborgenen“ jemals gehört hat.

    Und die Gesetzgebung?
    Ein oligarchisches Gremium von Wahlvereinen (die schon eine kleine Minderheit im Volk stellen!) kungelt eine „Liste“ aus. Die wird dann „gewählt“, keiner kennt die zu Wählenden. Sitzen sie dann im Reichstag, dann stimmen sie ohne Sachverstand ab, und auch nicht nach ihrem Gewissen. Sondern danach, was die Partei, die Fraktion anordnet. Die sog. Abgeordneten erhalten telefonbuchdicke Gesetzesvorlagen nur Stunden vor der Abstimmung. Keiner kann das „Gesetz“ gelesen haben. Hätte er es gelesen, könnte er es auch bei überragender Intelligenz und Sachkenntnis (und die sind selten)niemals verstehen.
    Etwa war der Text der (Ersatz-) EU-„Verfassung“ so kompliziert abgefaßt mit Hunderten von Zitaten, Ketten-Verweisen auf Texte, die erst aus der Bibliothek hätten beschafft werden müssen, Fußnoten zu Fußnoten, usw.

    Wie viele Interviews zeigen, haben die Abstimmenden vom Inhalt, den sie gerade abstimmen, NULL AHNUNG!!

    Und die Justiz? Ein Trauerspiel.
    Die Staatsanwälte sind weisungsgebunden. Die Richter werden von der Politik ernannt, die Beförderung hängt von der Willfährigkeit ab. Denkt einer eigenständig, wird er bei verminderten Bezügen zwangspensionier. Ein anderer tritt an seine Stelle, und der weiß dann schon, wo der Hammer hängt.t

  92. @Gabi
    „Wissen Sie, was das Problem von euch Demokratieverdrossenen ist?“
    Ist das Ihre Quintessenz aus den redlichen Argumentationen? Daß die Kritiker der Verhältnisse in unserer Demokratie ihrer verdrossen sind? Finde ich nicht gut, Frau Gabi.
    .
    Außerdem behaupten Sie: „…während sich die Mehrheit des Volkes immer wieder bewusst für eine westliche, kapitalistische Demokratie entscheidet.“
    .
    Ich hake nach: Sie denken, daß die Mehrheit sich BEWUSST(!) für eine kapitalistische(!) Volksherrschaft entscheidet?
    .
    „Ihr schließt immer von Euch selbst auf andere und glaubt….“
    Das Sie jetzt die, die Ihr Diskussionspotential weckten oder solches in Ihren Augen zeigten, alle pauschal über den Kamm scheren, ist unfair und Ihre Einordnung der Mitdiskutanten in den nachfolgenden Sätzen billig.
    Eigentlich fand ich ‚tapfer‘, wie Sie sich mit Ihrer Meinung gestellt und diese vertreten haben. Aber jetzt wirkt es so, also wollten Sie eigentlich nur Gemeinheiten loswerden.

  93. Dr. Gunther Kümel. hat @ Mai 15, 2012 um 12:56 geschrieben

    Die Instrumente der Demokratie wurden aber längst ausgehebelt, wir haben nur noch eine lumpenbedeckte SCHEINDEMOKRATIE!

    Selbst das GG für (!) die BRD ist zwischenzeitlich nicht mehr deren Grundlage, sondern wird geändert, hintergangen, gebeugt oder gebrochen (siehe z.B. die U-Boote) wie man’s braucht.

    Nur wenn’s gerade ‚mal paßt, beruft man sich darauf.

  94. Wg. Gaby: Ihre Texte sind nicht authentisch, pro BRD und signifikant häufig doppelt gebunden.

    Ob sie dafür bezahlt wird, läßt sich daraus aber nicht ableiten.

    Jedenfalls schreibt sie imho nicht aus diskursiven Motiven, sondern bezweckt etwas anderes.

    Ich kann mich irren. Vielleicht hat sie auch nur etwas verdrängt, das mit Macht wiederkehren will und sich diesen Weg wählt, weil es das hier – über die Replik – kann.

  95. @ Kümel

    Ich habe doch nie gesagt, dass bei uns alles perfekt ist. In welchem Land ist denn alles perfekt? So ein Land gibt es nicht und wird es auch nie geben. Es gibt einen Haufen Defizite und Dinge, die auch ich nicht in Ordnung finde, so auch vieles auf Ihrer Liste, aber auch nicht alles.

    Aber gemessen mit dem Iran und den restlichen3/4 der Welt leben wir hier auf einer Insel der Glückseeligkeit.

    Wie ich schon sagte. Es hat schon seinen Grund, warum die Leute aus diesem 3/4 Rest der Welt in den Westen fliehen, aber keiner aus dem Westen dorthin.

    Und wenn Sie sich für die politischen Zustände im Iran interessieren, dann ist Frau Özoguz wirklich die aller letze, auf die Sie hören sollten, denn sie ist eine radikale Anhängerin des Regimes. Ihr Urteil ist damit in etwa so objektiv wie das eines radiaklen Stalinisten zum Stalinismus. Wenn Sie den fragen, wie der Stalinismus war, dann wird er Ihnen auch sagen, dass unter Stalin die Gerechtigkeit pur herrschte und die ganz Berichte über Mord, Verfolgung und Gulags nur „westliche Propaganda“ sind.

    Ich kann ihnen zwei Infoquellen empfehlen:

    http://alischirasi.blogsport.de/

    http://englishtogerman.wordpress.com/

  96. @fatima

    Das steht auf Ihrer Homepage:
    „Und wenn ihnen gesagt wird: „Stiftet kein Unheil auf der Erde“, so sagen sie: „Wir sind doch Förderer des Friedens“. „Wahrlich sind jedoch sie die, die Unheil stiften, aber sie empfinden es nicht. (Heiliger Qur’an 2:10-11)“

    Manchmal richten wir Worte nach außen statt nach innen. Auf beiden Seiten sollten sie Gehör finden.

    @yilmaz

    > Um die grossen Zusammenhänge zu verstehen muss man halt 5000 Jahre zurückgehen

    Hier wurden insgesamt sehr viele sinnvolle und gute Kommentare geschrieben, und zwar von allen vertretenen Positionen.

    Ein Extra-Krönchen geht an Sie.

    Erst wenn wir die Zusammenhänge kennen, macht eine Diskussion wirklich Sinn. Sobald wir dies wissen, erübrigt sie sich aber. Und nein, uns wäre dann nicht langweilig! 🙂

  97. @Joachim Bullinger: Ich finde es nicht so schön, über einen Teilnehmer (Gaby) in der 3. Person zu schreiben, auch wenn man nicht ihre Meinung teilt.

    @ gaby: Und der Ali Schirazi ist objektiv, ja?

    „Ihr Urteil ist damit in etwa so objektiv wie das eines radiaklen Stalinisten zum Stalinismus. Wenn Sie den fragen, wie der Stalinismus war, dann wird er Ihnen auch sagen, dass unter Stalin die Gerechtigkeit pur herrschte und die ganz Berichte über Mord, Verfolgung und Gulags nur “westliche Propaganda” sind.“

    Ich habe nie behauptet, „objektiv“ zu sein, das ist richtig. Ein Liebender ist niemals objektiv, insofern haben Sie durchaus Recht.

    Es mag einfach an meinen Erfahrungen liegen. Ich war früher auch beeinflusst von der Propaganda , und habe immer das genaue Gegenteil vorgefunden im Iran. Wogegen Sie nie die Möglichkeit hatten, all diese Behauptungen zu überprüfen.

  98. Dieser Blog hat – aus gutem Grund – Regeln, die ich akzeptiere und anerkenne.

    Andererseits ist es auch dem Deutschen Menschen aufgegeben, sich (sein Ich) aus der Gefangenschaft in einer falschen (von außen zugewiesenen) Identität zu befreien und mit der vollen Macht seines Selbstes und im Vollbesitz seines Bewußtseins zu handeln.

    Es gab und gibt immer wieder Versuche den Deutschen Menschen klein zu denken und Probleme, welche nicht gelöst werden können einfach dadurch los zu werden, daß man sie ausklammert.

    Dies funktioniert nicht, weil es nicht funktionieren kann: Es widerspricht der Strukturgesetzlichkeit menschlichen Seins. Deshalb mußte und muß die Menschheit immer wieder zu diesen Fragen zurückkehren.

  99. @ arne

    „Chicano: Halt! Mit wem um alles in der Welt verwechseln Sie mich da schon wieder? ICH den Staat abschaffen? Im Gegenteil. Vielleicht bitte kurz mal hier nachlesen, wie ich kommentierte: “

    menno arne, es ging doch um allianzen und darum, dass sie nicht mit extremisten lager und mehrheiten bilden wollen. ich aber sagte, dass die pdv megaextremistisch in meinen augen ist, DENN die wollen den staat soweit abschaffen, dass der mark IMMER vorfahrt hat. jetzt klar? denn mit der pdv würden sie ja „ein stück gemeinsam fahren“….

  100. Anonym hat @ Mai 15, 2012 um 16:15 geschrieben

    @Joachim Bullinger: Ich finde es nicht so schön, über einen Teilnehmer (Gaby) in der 3. Person zu schreiben, auch wenn man nicht ihre Meinung teilt.

    Na ja, Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Und – kleiner Wink mit dem Zaunpfahl – meine Bemerkung hatte durchaus einen direkten Adressaten. Und das war halt nicht die Gaby. Da kann man die 3. Person schlecht vermeiden.

    Aber Sie haben Recht: Ich habe das mit voller Absicht so konstruiert. Der Kontext ist entscheidend. Da kommen die wichtigen Sachen ‚rüber.

    Ist halt so. Und das kann man in der Tat schön oder häßlich oder sogar als hübsch häßlich empfinden. Je nachdem, …

  101. ja ok, jürgen. dass sind natürlich gute argumente. es ist ja auch klar, dass es die lupenreine demokratie nicht gibt, am ehesten in der schweiz verwirklicht wurde. dennoch ziehe das demokratische model der brd, dem des iran vor. die verbotenen parteien haben (zumindest warf man ihnen das vor) gegen das gg verstoßen und das gg möchten wir doch alle recht gern behalten, oder?

    das ist immer noch was anderes als wenn eine einzige person den willen gottes interpretiert und daraus die wahlerlaubnis ableitet. du willst doch nicht sagen, dass du gern tauschen würdest?

    aber egal, es gibt wichtigeres als solche vergleiche, denn bald ist unsere demokratie keinen pfifferling mehr wert, denn wir werden dann vollständig von einer brüsseler schattenregierung regiert oder sollte man sagen verwaltet?

  102. @ muslime on blog

    mich würde jetzt mal eure meinung zu den koran-thesen von herrn vogel interessieren. clip weiter oben….

    er erklärt dort nämlich, angeblich koran-konform, dass „die freiheit im glauben“ nur insofern zu verstehen ist, dass niemand zum glaubensbekenntnis gezwungen werden darf. etwas völlig anderes aber der wechsel, bzw. das widerufen des muslemischen glaubens zb.b. um christ zu werden.

    darauf steht nach dem eahren koran DEFINITIV die todestrafe, denn die religion muss geschützt werden, so herr vogel, der ganze richtig sympathisch lächelnd erklärt.

    ein einfaches ja oder nein würde mir mal genügen.

    ist das so oder ist es nicht so?

  103. @ fatima

    „Ein Liebender ist niemals objektiv,“

    ich würd sagen, nur ein liebender ist jemals objektiv 😉

  104. chicano: niemand will aus d eine islamische republik machen, die iraner schon gar nicht. jedem das seine!

  105. juergenelsaesser hat @ Mai 15, 2012 um 17:50 geschrieben

    chicano: niemand will aus d eine islamische republik machen, die iraner schon gar nicht. jedem das seine!

    Jedem das Seine! Und deshalb würde ich gerne – wenn ich’s denn könnte – aus d eine Freie Deutsche Republik machen, die jedem Deutschen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen bietet, die er braucht, um genau das werden zu können, was er seinem Wesen nach schon ist und nach Gottes Willen auch sein soll.

    So, wie ein Baum ein Baum wird.

    Glauben kann er dabei von mir aus, an was er will.

    Es soll ein jeder nach seiner Façon selig werden dürfen.

  106. @Fatima

    Nichts wie ungut, aber aus meiner Sicht, sind Sie immer noch von Propaganda manipuliert, nur heißt diese heute Islam – genauer gesagt: die IRI-Interpretation davon. Und ich kenne diese Interpretation und mit welchen Denkverboten sie belegt ist.

    Und Ihre Reisen in den Iran in allen Ehren, aber aus meiner eigenen Erfahrung (ich bin in einer Diktatur großgeworden) bezweifele ich, dass man dadurch irgendwelche tieferen Einblicke erhält.

    Welches Unrecht hätten Sie gesehen, wenn Sie 1938 in Deutschland Urlaub gemacht hätten? Welches Unrecht konnte man auf einer Urlaubsreise in die DDR sehen?

    In fast allen Diktaturen spielt sich das Unrecht hinter den Mauern der Folterkeller ab, wo niemand die Schreie hört.

    Alternativ zu Ali Schirasi kann ich Ihnen, wie auch allen anderen, ein hochspannendes Interview des SPIEGEL mit Ayatollah Ali Tehrani aus dem Jahre 1984 ans Herz legen.

    Ayatholla Tehrani war 14 Jahre lang Schüler, treuer Anhänger, rechte Hand und Freund von Chomeini und später Lehrer von Chamenei. Er und Chamenei verstanden sich so gut, dass er Chameneis Schwester geheiratet hat. Tehrani ist Chameneis Schwager.

    Er war am Anfang glühender Anhänger der Revolution. Doch 1984 hielt er die Tötungs-Orgie Chomeinis nicht mehr aus und floh aus dem Iran. (Dabei hatte Chomeini 1984 noch gar nicht richtig losgelegt)

    Auch an alle anderen der Hinweis: Das Interview lohnt sich!!!

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507887.html

  107. [ @ Chicano: Danke für die Anregung (da kam eben der Marketingheini bei mir durch): „Wir lieben unser Grundgesetz so sehr, daß wir sogar dafür abstimmen wollen!“ Wäre doch ein toller Wahlspruch für eine demokratische Bewegung, (heidnische Selbstbeweihräucherung) ]

  108. @ Gaby „Nichts wie ungut, aber aus meiner Sicht…“ Juhu. Sigmund hätte seine Freud daran.
    „Welches Unrecht hätten Sie gesehen, wenn Sie 1938 in Deutschland Urlaub gemacht hätten? Welches Unrecht konnte man auf einer Urlaubsreise in die DDR sehen?“
    Warum schreiben Sie von Urlaub? Sind es nicht eher Studienreisen? (ich bin der bedachten Feinheiten Ihrer Ausdrucksweise gewahr).
    Ich hab in der DDR auf meinen Studienreisen Tausende von Jugendlichen gesehen, die frisch, fröhlich, fromm, frei in guter Gemeinschaft und der Natur herumtollten, werkten, bastelten, musizierten. In der BRD weiß ich von tausenden Dissidenten, die aus ‚politischen‘ Gründen wirtschaftlich und sozial vernichtet wurden und werden, und ins Gefängnis geworfen wurden – derweil unsere Jugend in weiten Teilen verlumpt und verdorben am Wegesrand hockt (oder am PC vor Doom VI), kaum sich mehr zu artikulieren vermag und die kläglichen Reste der Individualität an Datenmonster verkauft – und die Seele gleich mit -, gegen die die Stasi wohl ein Witzfigurenkabinett war.
    Die Verfaßtheit einer Demokratie messe ich nicht in den Artikeln ihres Grundgesetzes. Das sind primär Abwehrrechte des Bürgers. Die Verfaßtheit zeigt sich im Zustand und der Entwicklung. Und wenn ein Volk so wenig Liebe zum (eigenen) Leben und der Schöpfung hat, daß es seine Nachkommen jährlich zu Hunderttausenden ungeboren töten zu müssen meint (bzw. dazu gedrängt/beraten wird) und gleichzeitig zu Zehntausenden sich chirurgisch-hedonistisch die primären und sekundären Geschlechtsorgane bebasteln und metallisch behängen läßt – und sich danach nur noch im Drogen- und Konsumrausch ertragen kann – wenn der Demos sich solcherart Putzmunter fühlt, daß er Helothen für Freigeister hält, dann wird dieses Volk vom Vater des Wahnsinns beherrscht.
    „Ein glücklicher Sklave ist der schlimmste Feind der Wahrheit.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

  109. „Sind es nicht eher Studienreisen? (ich bin der bedachten Feinheiten Ihrer Ausdrucksweise gewahr).
    Ich hab in der DDR auf meinen Studienreisen Tausende von Jugendlichen gesehen, die frisch, fröhlich, fromm, frei in guter Gemeinschaft und der Natur herumtollten“

    Genau das meine ich ja. Was in Bautzen geschah, konnte man auf einer Studienreise nicht erfahren. Nichtmal, wenn man direkt daran vorbeigefahren ist.

    „In der BRD weiß ich von tausenden Dissidenten, die aus ‘politischen’ Gründen wirtschaftlich und sozial vernichtet wurden und werden, und ins Gefängnis geworfen wurden“

    Ach, hören Sie doch auf mit Bullshit. Ohne Frage gab es in der Geschichte der BRD auch unschöne Kapitel, gegen die ich auch demonstriert habe. Aber ich würde diese Kapitel nicht mal im Traum gegen die Kommunistische Diktatur eintauschen, die ich im Gegensatz zu ihnen besser kenne, als nur von den Studienreisen, auf denen sie grinsende Gesichter gezählt habe.

    Den Rest ihres Beitrags zu kommentieren spare ich mir jetzt mal. Wir können ja ein anderes Mal über die Gesundheit des Volkskörpers sprechen.

  110. gaby: Sie verwechseln da was, wieder mal. Ihr Antipode ist kein DDR-Freund. Er hat nur gemerkt, dass der real existierende Kapitalismus noch schlimmer ist. Damit erntet er natürlich bei Ihnen keinen Blumentopf, denn für Sie gilt „the west against the rest“. Sie bekommen vermutlich kein Geld für Ihre bloggings – aber eigentlich bräuchten die Leute wie Sie. Eine Bewerbung würde sich ECHT rentieren.

  111. sorry arne….nee, wusstest du das alle kinder schon im säuglingsalter von mama abgenabelt wurden in der ddr? da war gar nichts von wärme und mutterbindung, da war das abspalten bereits in der vorschule perfekt gemacht worden…..da wurden kinder für die partei geboren und nicht um liebe zu lernen.

    das war für mich orwellsche fröhlichkeit aber kein urvertrauen das nur die säugenden mutterbrust vermittelt. man will das auch bei uns grade durchziehen, kein wunder, wo kommt merkel denn her…..

    bei aller liebe zu auch guten versuchen etwas dem kapitalismus entgegenzuhalten aber um welchen preis. letztendlich war das schon bizarres experiment….auf kosten der kindheit.

    wenn ich mich irre lass ich mich gern aufklären, doch so haben es mir viele ostdeutsche erklärt…..mutti musste sofort wieder ran und das kleinste durfte sich daran gewöhnen, dass fähnlein schwenken vor liebe auch mutterliebe steht.

    ach nee, ist das alles krank….ick mach längeren urlaub. ist doch alles für die katz, lieber da wo man grad steht ein lächeln schenken, bevor es einem vollends vergeht in diesen ganzen diskussionen 😉

  112. @ gaby
    „Wie ich schon sagte. Es hat schon seinen Grund, warum die Leute aus diesem 3/4 Rest der Welt in den Westen fliehen, aber keiner aus dem Westen dorthin.“

    Tja, wenn die“ westlichen Regierungen“ mal mit der modernen Kolonialisierung (Raubzüge), Kriege und Plünderung diverser Länder aufhören, Ihre Militärbasen schliessen, ihre Sabotage Agenten abziehen würden, ja dann könnten diese Länder wirtschaftlich erstarken, jüngstes Beispiel: Lybien, jetzt Syrien und dann Iran!?
    Was ist mit Afghanisten? Mit Afrika?
    Mmh? Also wenn ich mir die letzten 500 Jahre so anschaue…. die Weltkriege, die Atombomben auf Japan, den weltweiten Imperialismus….!?

    Aber das geht wieder in die Geopolitik über, und würde das Fass zum überlaufen bringen, nein die westl. Regierungen sind nicht daran interessiert daß sich die anderen Länder verselbstständigen, denn dann könnte zB. das Öl ja nicht an der Börse in London zu überteuerten Preisen gehandelt sondern müsste /könnte zu realen Preisen direkt bei den einzelnen verstaatlichten Raffinerien gekauft werden, nicht über BP, SHELL und Konsorten……….

  113. chicano: wenn das alles so grässlich war – warum haben dann die ossis so viele kinder gekriegt???

  114. Keine schlechte Idee. Wenn Sie mir genau sagen, an wen ich mich wenden soll, frage ich da mal nach, ob die mich bezahlen würden. Wen genau meinen Sie?

    Wissen Sie, ich halte den „realexistierenden Kapitalimus“ oder „den Westen“ tatsächlich für das beste und überlegene „System“, wenn man so will. Nicht für das non plus ultra, aber für das beste, von allen, die bisher ausprobiert wurden, weil es sowohl die größte Freiheit des Bürgers garantiert, als auch den größten Wohlstand generiert.

    Und im Gegensatz zu Sozialisten, Kommunisten, Islamisten, Faschisten, Monarchisten und sonstigen Ideologen, habe ich die Realität und die Geschichte der letzten Jahrhunderte als Leumundszeugen auf meiner Seite. Während die genannten anderen nichts weiter haben, als eine laaaaaange Liste von gescheiterten Versuchen.

  115. „chicano: wenn das alles so grässlich war – warum haben dann die ossis so viele kinder gekriegt???“

    ach komm jürgen, was soll das? frag die ossis. sicher ist, dass die kinder noch bevor sie richtig krabbeln konnten den weg frei für mamis arbeit machen mussten. die konnten dann in der frühkrippe oder wie das drüben hieß krabbeln lernen.

    darf man das nicht schreiben obwohls stimmt?

  116. chicano: die frage ist ernst gemeint. wenn alles soooo schlimm war – warum haben die leute nicht das kinderkriegen verweigert (oder jedenfalls weniger als in der brd)??

  117. ja klar jürgen: total ernst gemeint also….

    dann sag mir erstmal wo schrieb „alles“ sei schlimm gewesen.

    findest du es denn schlimm, dass die kindchen so früh abgenabelt wurden?

  118. @ Yilmaz
    @ Gaby
    Ich denke, daß Yilmaz einen ganz wichtigen Punkt benennt. Die kapitalistischen, bzw. Imperialistischen Ordnungen haben weder das Kleine, noch das große Ganze im Blick. Sie sind partikular. Fraglos sind es die Imperialisten, die für den Großteil der Kriege und Flüchtlichsbewegungen verantwortlich sind. Ihre – teils sogar nur wirkend äußerlichen – Vorzüge dürfen nur wenige genießen*. Umso größer ist indessen das Gewicht derer, die gesetzmäßig auf der Schattenseite stehen. Und – vielleicht entgeht auch Ihnen das nicht, Gaby – die auf der Schattenseite werden mehr. Vor allem auch IN den Ausbeutungsordnungen. Und es ist nicht nur die maßlose Ausbeutung von Menschen. Der Kapitalismus ist vor allem imperial in der nachhaltigen Ausbeutung der ganzen Erde (Ordo). Man möge sich bitte nicht von potemkinschen Dörfern blenden lassen, die zeigen sollen „nur der Kapitalismus ist in der Lage, die Natur zu retten“. Man kann ja einmal einen Kongolesen fragen, der sein kurzes Leben in Minen zur Gewinnung seltener Erden für die Elektronik der Steuerung von Offshore Windparks hingibt. Tapfere neue Welt.
    *sie sind so dermaßen glücklich, daß sie ihre weißgepuderten Nasen in alle Winkel der Welt stecken, um noch mehr von der Droge Wohlstand zu kriegen – für sich.

  119. chicano: gut, du willst mich also quälen und nicht antworten, sondern mich zwingen – dabei hast du das ddr-bashing angefangen. aber sei’s drum. ich bin für kindererziehung zu hause. aber offenbar hat die ddr das andere modell nicht so schlecht aufgezogen, sonst hätten es die leute nicht angenommen. wahrscheinlich kommt viel aufs detail an, z.b. ob die krippen direkt in der firma sind, so dass mami öfter mal kucken gehen kann. aber jetzt du!

  120. @ Monika H.

    „Ein Extra-Krönchen geht an Sie.

    Erst wenn wir die Zusammenhänge kennen, macht eine Diskussion wirklich Sinn. Sobald wir dies wissen, erübrigt sie sich aber. Und nein, uns wäre dann nicht langweilig! “

    Danke vielmals.

    Nein, langweilig wirds nicht, aber weniger Reibung tut gut!

  121. @ Chicano
    Mitte der neunziger Jahre hatten wir in meinem kleinen Betrieb die erste Auszubildende aus Meck-Po. Nach einigen Monaten, wir waren auf dem Rückweg von einer Messe, fing sie plötzlich an, bebend zu weinen. Dieses Weinen, wenn es aus tiefer Verzweiflung rührt. Ich war Anfang zwanzig und sicher überfordert. Aber ich fragte sie ganz offen nach dem Grund. Und dann brach aus ihr heraus: Ihr im Westen seid so unsäglich kalt. Und die Hamburger (meine Heimatstadt!!!) sind die schlimmsten (sie wohnte hier in einer kleinen Wohnung). Und wenn man denkt, ihr seid mal teilnehmend, dann ist es in Wirklichkeit geheuchelt und kalkuliert. Ich war erschüttert. Fundamental. Wir unterhielten uns viele Stunden darüber. Solches habe ich seither immer wieder von Sachsen, Wenden, Thüringern, Mecklenburgern und vielen anderen erzählt bekommen.
    Chicano, ich habe ein sehr sehr konservatives Familienbild, Elter 1 ist Mutter, Elter 2 Vater. Und das Rollenbild flüstert die Souffleuse Natur und kein ausbeuterisches System kann ein besseren Libretto geben, als der ewige Schöpfer. Aber die DDR hat die Urprinzipien menschlicher Gemeinschaft – außerhalb der Familie – zugelassen und sogar gefördert: Solidarität und Brüderlichkeit. Das gab den jungen Frauen Mut und Halt, den natürlichen Kinderwunsch zu leben. Da versagt der Kapitalismus – und in ihm wir albernen Kerls – gnadenlos.

  122. ich kann nur glauben, dass du dir eben was schön redest, jürgen.

    warum sollte ich dich quälen wollen? im gegenteil aber hier schreibst du quark, weil du nicht wie ich unparteiisch bist in der sache. anders ist mir nicht zu erklären.

    ich habe kein ddr-bashing vor gehabt und auch jetzt noch nicht. es ging darum das arne die kindheit in der ddr gegen die heutige glorifiziert hat und ich finde solche vergleiche unnütz und irreführend. immer eines gegen das andere aufwiegen zu wollen, aber immer nur auf einer seite vorzüge und nachteil nur auf der andern sehen.

    ich fand in der ddr eine menge richtig ätzend und dazu gehörte die gehirnwäsche der kleinsten und das entwurzeln der kinder von den eltern. und? bin ich jetzt auch bezahlt mal wieder, weil ich den teufel nicht nur auf der ewig gleichn seite suche?

    was soll so eine frage, warum die dennoch kinder kriegten? menschen kriegen kinder jürgen….selbst unter den übelsten bedinungen bekommen menschen kinder. warum kriegen menschen bei uns noch kinder? warum kiregen menschen in dieser welt noch kinder?

    ich fühlte mich von deiner frage verarscht, darum habe ich mit ner gegenfrage geantwortet.

    ich bin auf keiner ideologischen seite, dass ist vielleicht der unterschied. ich bin auf keiner anderen seite als auf der seite der menschlichkeit und da sind frühkrippen IMMER abgefuckt, egal in welchem system diese stehen und ich finde auch die pläne der bundesregierung abgefuckt, die immer mehr darauf hinzielt die kinder am besten direkt von derd entbindungsstation erziehern in die hand zu drücken.

    kannst du das kapieren ohne nen dicken hals zu kriegen? ich finde deine reaktion echt richtig kacke alter junge!

  123. „Mitte der 50´er Jahre gab es noch die Wochenkrippen. Diese sollten Schichtdienstleistenden Müttern zu Gute kommen.

    Dort konnten die Kleinen von Montag morgen bis Samstag nachmittag rund um die Uhr von den Erziehern betreut werden.

    Da diese Lösung aber unerfreulich für die Eltern war und sich dazu bei vielen Kindern Sprach-, und Verhaltensstörungen zeigten, wurde diese Betreuung Anfang der 60´er Jahre wieder eingestellt.

    Im Normalfall konnten die Kinder von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr in den Krippen untergebracht werden.

    Frauen waren durchgehend und aktiv im Arbeitsleben. Da es kaum Teilzeitarbeitsplätze gab, wurden die meisten Kinder zwangsläufig in den Krippen untergebracht.

    Wer gewollt oder ungewollt auf eine Erwerbstätigkeit verzichtete galt als asozial.

    Die Kinderbetreuungseinrichtungen wurden überwiegend vom Staat verwaltet und es betraf meist die 1 – 3 Jährigen Kinder, aber auch wenige Wochen alte Säuglinge waren in den Krippen keine Seltenheit.

    Ab dem 3. Lebensjahr folgte der Kindergarten.

    Der Tagesablauf weiterhin klar strukturiert, wurde verstärkt die Freundschaft zur Sowjetunion und zu Angehörigen der NVA und Volkspolizei gefördert. Dies zeigte sich deutlich in den Liedern die gesungen wurden:“ Und wenn ich mal groß bin, damit Ihr es wißt, dann werde ich auch so ein Volkspolizist.“ oder „Hör ich die Soldaten singen, lass ich all mein Spielzeug stehen!“

    Besuche von Offizieren zum Gespräch im Kindergarten rundeten die Sympathiegewinnung ab.

    (und jetzt kommt auch was gaaaaaaaaaaanz tolles)

    Aber auch die körperliche Ertüchtigung und die Liebe zur Natur stand im Vordergrund. Zahlreiche Waldspaziergänge brachten den Kindern die Natur näher und diese lernten fast spielerisch die heimischen Bäume, deren Blätter und Früchte aber auch die Tiere des Waldes kennen!“

    du wolltest es ja so genau wissen.

    vergiss bitte nicht, dass ich auch im gleichen atemzug oben schrieb, dass ich druchaus z.b. würdigte, dass man versuchte dem kapitalismus etwas entgegenzustellen. ich suche nicht das schlechte auf der einen und das gute auf der anderen…ich suche menschlichkeit und finde sie hier und dort und auch das gegenteil.

    wenn ich aber nur die unmenschlichket zions und amerikas benennen darf und die der anderen player nicht, dann sags mir 😉

  124. @ Chicano
    „es ging darum das arne die kindheit in der ddr gegen die heutige glorifiziert hat und ich finde solche vergleiche unnütz und irreführend. immer eines gegen das andere aufwiegen zu wollen, aber immer nur auf einer seite vorzüge und nachteil nur auf der andern sehen.“
    1. Hab ich das? Wollte ich nicht.
    2. Chicano, Hegelsche Dialektik in Ehren, aber man kann nicht bei jeder Kritik im Diskurs diese sofort relativieren, indem man „die andere Seite“ der Gerechtigkeit wegen auch kritisiert. Das wird dann grotesk. Und indem ich kritisiere, stelle ich die andere Seite nicht automatisch als richtig dar. Ich hielt das für selbstverständlich.

  125. @Fischer

    Ich kann diese Beobachtung nicht teilen, dass „alles schlimmer wird“ und der Anteil der Armen größer wird. Vielleicht haben Sie eine etwas zu rosige Vorstellung davon, wie es diesem Afrikaner vor 100, 200, oder 500 Jahren ging.

    Dass es den Afrikanern und auch allen anderen Entwicklungsländern immer besser geht, trotz der immernoch katastrophalen Zustände, kann man beispielsweise an den Geburtenraten ablesen. Die sind in den vergangenen Jahrzehnten auf der ganzen Welt kontinuierlich zurückgegangen. Und bevor Sie jetzt gleich womöglich was Blödes sagen: Geburtenrate ist nicht gleich Bevölkerungswachstum.

    Und wenn man die dritte Welt mal außen vor lässt, so ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Kapitalismus zumindest in der ersten und zweiten Welt zu einer vorher nie dagewesenen Wohlstandsexplosion geführt hat, die nach der industrielen Revolution einsetzte.

  126. @ Chicano Übrigens meine langjährige Gefährtin ist Meeeecklenburgerin. Nicht, daß Sie mich wieder als Teflon-Schreibtischtäter titulieren.

  127. @Gaby
    „Vielleicht haben Sie eine etwas zu rosige Vorstellung davon, wie es diesem Afrikaner vor 100, 200, oder 500 Jahren ging.“
    Nur vielleicht insoweit, als in dieser Zeitspanne arabische und westliche Kapitalisten die Negersklaven im Verhältnis 10 zu 1 lebend z.B. nach Amerika zu bringen vermochten, während hier die Menschen auch bittere Zeiten der Not durch Krieg, Mißernten und Seuchen durchlitten. Schön wäre es doch, wenn sich beider Lebensqualität positiv angeglichen hätte. Oder?
    „Und bevor Sie jetzt gleich womöglich was Blödes sagen.“ Danke, daß Sie mich in Ihrem Edelmut davor zu bewahren wußten.

  128. @ Gaby
    „Und wenn man die dritte Welt mal außen vor lässt, so ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Kapitalismus zumindest in der ersten und zweiten Welt zu einer vorher nie dagewesenen Wohlstandsexplosion geführt hat, die nach der industrielen Revolution einsetzte.“
    Ich bewerte das anders: Trotz des Kapitalismus hat der aufgeklärte Mensch – im immerwährenden Kampf gegen Zinswucher und fehlbefohlene Obrigkeit – mühsam die schrittweise Verbesserung erstritten. Der Kapitalismus brachte große Verelendung mit sich. Erst seine Zügelung brachte den breiten Wohlstand.

  129. also arne…

    ihre liebe merseburgerin in allen ehren aber das hat wirklich nichts mit dem zu tun, wovon ich schrieb. und ich schrieb ausnahmsweise mal nicht von der kälte in der brd, ok?

    ich schrieb davon:

    „“Mitte der 50´er Jahre gab es noch die Wochenkrippen. Diese sollten Schichtdienstleistenden Müttern zu Gute kommen.

    Dort konnten die Kleinen von Montag morgen bis Samstag nachmittag rund um die Uhr von den Erziehern betreut werden.

    Da diese Lösung aber unerfreulich für die Eltern war und sich dazu bei vielen Kindern Sprach-, und Verhaltensstörungen zeigten, wurde diese Betreuung Anfang der 60´er Jahre wieder eingestellt.

    Im Normalfall konnten die Kinder von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr in den Krippen untergebracht werden.

    Frauen waren durchgehend und aktiv im Arbeitsleben. Da es kaum Teilzeitarbeitsplätze gab, wurden die meisten Kinder zwangsläufig in den Krippen untergebracht.

    Wer gewollt oder ungewollt auf eine Erwerbstätigkeit verzichtete galt als asozial.“

    da kann ich über ihre worte, nein, leider nicht lächeln:

    „Aber die DDR hat die Urprinzipien menschlicher Gemeinschaft – außerhalb der Familie – zugelassen und sogar gefördert: Solidarität und Brüderlichkeit.W

    außerhalb der familie…aber innerhalb der familie? fehlanzeige auf ganzer linie. die mutterbindung ist das allerwichtigste in der anfangszeit und durch keine wald-, und wiesenromatik zu ersetzen. das war ein verbrechen sondergleichen und nur weil jetzt der feind der ruabtierkapitalismus ist, ist nicht jeder bullshit made in ddr der segen der menschheit.

    was soll denn das? alle durchgedreht?

  130. @ fischer

    man sollte daran erinnern, stets dort, wo riesige ansammlungen an bodenressourcen vorhanden sind, trudelten unsere kolonialfreunde ein, um ein gemetzel auszulösen, jenseits dem, was sich menschen vorstellen könnten. daran hat seit beginn der raubzüge nichts geändert, aber vom wohnzimmer aus ist für viele alles halb so schlimm.

  131. gaby hat @ Mai 15, 2012 um 20:25 an JE geschrieben:

    Keine schlechte Idee. Wenn Sie mir genau sagen, an wen ich mich wenden soll, frage ich da mal nach, ob die mich bezahlen würden. Wen genau meinen Sie?

    Hallo Gaby, falls zumindest ihre sexuelle Identität authentisch sein sollte (und nicht nur virtuell), hätte ich hier die gewünschten Tipps zur Aufbesserung Ihrer Haushaltskasse:

    Oh je, das waren wohl zu viele Links und es ist im Spam gelandet.

    Guggeln Sie mal nach:

    Israel im Propagandakrieg

    Israel baut eine Blogger-Armee für Propaganda im Internet auf

    Israel beschäftigt eine Armee von „Online-Trolls“

    Das israelische Außenministerium finanziert professionelle Kommentarschreiber, die in „linken Websites“ posten, um die Regierungspolitik Israels zu verteidigen

    Und so weiter und so immer fröhlich fort, fast ad infinitum 😉

  132. Muslim from Germany hat @ Mai 15, 2012 um 23:48 geschrieben

    @ fischer

    man sollte daran erinnern, stets dort, wo riesige ansammlungen an bodenressourcen vorhanden sind, trudelten unsere kolonialfreunde ein, …

    Ja, das ist schon irgendwie seltsam. Und wenn man nicht ganz genau wüßte, daß das ja nur von einem Gott namens Zufall (Vorname: Reiner) verursacht sein kann, dann könnte man fast versucht sein zu meinen, ÖL würde „freedom and democracy“ irgendwie anziehen

  133. @ Gaby:

    „Es hat schon seinen Grund, warum die Leute aus diesem 3/4 Rest der Welt in den Westen fliehen, aber keiner aus dem Westen dorthin.”

    den hat es, und zwar diesen, von Muslim f. G. umrissenen:

    „man sollte daran erinnern, stets dort, wo riesige ansammlungen an bodenressourcen vorhanden sind, trudelten unsere kolonialfreunde ein, um ein gemetzel auszulösen, jenseits dem, was sich menschen vorstellen könnten. daran hat seit beginn der raubzüge nichts geändert, aber vom wohnzimmer aus ist für viele alles halb so schlimm.“

    Und auch diesem kolonialen Gemetzel verdankt der Westen zu einem Großteil seinen Wohlstand.

  134. @Fischer

    „Ich bewerte das anders: Trotz des Kapitalismus hat der aufgeklärte Mensch – im immerwährenden Kampf gegen Zinswucher und fehlbefohlene Obrigkeit – mühsam die schrittweise Verbesserung erstritten.“

    Nein, die industrielle Revolution hätte ohne die kapitalistischen Rahmenbedingungen nicht stattgefunden. Und dass sie in England begann, ist kein Zufall gewesen. Denn erst die freie Wirtschaft ermöglichte die notwendigen Innovationsanreize sowie Investitionen. Nehmen Sie als Beispiel nur Spanien. Zu jener Zeit war Spanien eines der mächtigsten Reiche, dem es weder an Geld noch an Rohstoffen mangelte. Aber die industrielle Revolution haben sie total verschlafen und verblieben ein Agrarstaat, wodurch sie dann schließlich untergingen. Warum? Weil, sie kein freies Kapital besassen, das irgednwer hätte in irgendwas investieren können.

  135. Gaby: Ah, Sie reden vom 19. Jahrhundert, vom Frühkapitalismus. Aber mittlerweile sind wir im Herbst des Kapitalismus; England ist im Arsch, London in schlechterem Zustand als Teheran – und die höchsten Wachstumsraten generiert der Staats(!)kapitalismus unter Führung der chinesischen KP. Aber Sie dürfen weiter von vergangenen Zeiten träumen…

  136. @Fatima

    „Und auch diesem kolonialen Gemetzel verdankt der Westen zu einem Großteil seinen Wohlstand.“

    Sie verwechseln Ursache und Wirkung.

    Erst durch die wirtschaftliche, militärische und technologische Überlegenheit, ausgelöst durch den Kapitalismus (und die Aufklärung nicht zu vergessen), war der Westen überhaupt erst in der Lage, irgendwen „abzumetzeln“ – jedenfalls besser abzumetzeln als die Türken oder Araber.

    Vorher war daran nicht zu denken. Da war man ja kaum in der Lage, die Türken vor Wien abzuwehren, geschweige denn auch nur an irgendwelche Abenteuer in der islamischen Werlt zu denken.

    Erst durch den westlichen Fortschritt wurde dies möglich.

    Aber verstehen Sie mich nicht falsch. Ich will Sie gar nicht vom Gegenteil überzeugen.

    Von mir aus können die Muslime bis zum Sanktnimmerleinstag daran glauben, dass ihre Rückständigkeit an allen möglichen äußeren Umständen liegt nur nicht am Islam und seiner Gesellschaftsordnung. Denn je länger Sie das glauben, desto besser für uns und den Rest der Welt. (Es ist ja schließlich nicht nur der Westen, der die islamische Welt überholt hat. Mittlerweile ja auch Indien, China, Südkorea, Brasilien usw. und es werden nicht die letzten sein.)

  137. @ Jürgen

    Ich muss das hier wohl immer wieder sagen: Ich bin kein Ideologe und Dogmatiker, der das System, was wir jetzt haben, als die „reinste Wahrheit“ betrachten würde, an der nicht gerüttelt werden dürfe.

    Natürlich sehe ich enormen Reformbedarf und Regulierungsbedarf.

  138. @ Gaby
    Gut, daß Sie England ansprechen. Grundlage für die Kraft England war das, was mit der Magna Charta seinen Anfang nahm und mit dem Bill of Rights seinen vorläufigen Höhepunkt nahm: Der Manifestation aufklärerischen Denkens im Staat. Der Kapitalismus und seine Zwillingsschwester, die Spekulation haben vielmehr England immer wieder vor arge Herausforderungen gestellt.
    Vielleicht kann man sogar behaupten, daß der Kapitalismus den Zwang zum imperialistischen Großbritannien schuf – denn Kapitalismus braucht axiomatisch das exponentiale Wachstum.

  139. @ Joachim Bullinger

    „dann könnte man fast versucht sein zu meinen, ÖL würde “freedom and democracy” irgendwie anziehen“
    ——–

    ich meinte die insgesamt seit jahrhunderten angewandte praktik.
    das beschränkt sich ja nicht nur auf öl, bereits eroberte gebiete an edlen rohstoffen sind vielfach bis heute, gewaltsamen konflikten unterworfen, in denen sich mafiaclans kämpfe liefern auf kosten der bevölkerung
    (terror und mord), während UNO- beauftragte in jeeps parkend daneben stehen (mission in freedom).

    ich erwähnte mal hier vor ewigkeiten das ich über eine novelle stolperte von 1988, des BRD-ministeriums für rohstoffe. in der netterweise klartext gesprochen wurde, kurz gefaßt ca:

    „wir sind von der dritten welt abhängig, es muß sorge getragen werden, die abhängigkeit der BRD gegenüber diesen ländern, muß die souveränität des rohstoff-flußes in den händen der BRD gesichert bleiben.“

    wir wissen alle, was das bedeutet

  140. zurück zum Thema Salafisten. Offenbar sind die Medien an einer Polarisierung interessiert, wie bei den Gästen bei Maischberger zu sehen war.

    Ich habe es mir noch nicht angetan, weiß auch nicht, ob sich das lohnt. Aber zumindest die muslimische Seite wurde von verwestlichten Muslimen auf der einen und vom Salafisten Hassan Dabbagh auf der anderen Seite repräsentiert .
    Die Idee, einen Imam einzuladen, war zwar ganz gut. Aber warum so einen Hardcore-Salafisten? ‚Warum hat man nicht mal Ayatollah Ramazani eingeladen, den Leiter vom Islamischen Zentrum Hamburg? Der hat zwar den Schwachpunkt, kein Deutsch zu können oder nicht genug zum Diskutieren, aber einen Übersetzer wird man ja wohl noch auftreiben können.
    Es scheint für die Medien entweder die säkularen, verwestlichten Muslime zu geben oder eben die Salafisten.

    Wie Imam Khamenei es gesagt hat in seiner arabischen Ansprache vor einigen Monaten:

    „Der Westen bietet euch zwei Modelle an: Den Salafistmus oder den säkularen Islam“.

  141. Weshalb man hier nur die Salafisten und den säkularen Islam duldet:

    1. Man duldet neuerdings die Salafisten, weil sie objektiv Verbündeter des Westens sind, die westiche Agenda bedienen, z. B. in Syrien durch ihre Terroranschläge helfen, den von Israel und dem Westen, einschl. der Türkei herbeigesehnten Regime Change herbeizubomben;

    2. Der ’säkulare Islam‘ wird geduldet, weil seine Vertreter sich völlig der westlichen Kultur und ihren Werten unterworfen haben und somit keine Gefahr für die ‚Leitkultur‘ darstellen.

    Wäre heute der Schah im Iran noch an der Macht, der ein enger Verbündeter des Westens war, würde es keine Frontstellung gegen den schiitischen Islam bei uns geben. Weil die islamische Revolution zur Unabhängigkeit des Iran geführt hat und zur Dekolonialisierung, muss auch der schiitische Islam verteufelt werden, stellen doch die Schiiten im Mittleren Osten die größte Herausforderung für den westlichen Neokolonialismus dar, z. B. auch in Saudi Arabien, wo im östlichen Teil des Landes (Qatif ..) regelmäßig anti-saudische Demonstrationen stattfinden, ganz zu schweigen von Bahrain und seiner Revolution.

  142. @ gaby
    „Der Westen eroberte die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, seiner Werte oder seiner Religion, sondern vielmehr durch seine Überlegenheit bei der Anwendung von organiserter Gewalt.
    Oftmals vergessen Westler diese Tatsache, Nichtwestler vergessen sie niemals.”
    Samuel P. Huntington

    —————–
    Sie schrieben:

    „Von mir aus können die Muslime bis zum Sanktnimmerleinstag daran glauben, dass ihre Rückständigkeit an allen möglichen äußeren Umständen liegt nur nicht am Islam und seiner Gesellschaftsordnung. Denn je länger Sie das glauben, desto besser für uns und den Rest der Welt. (Es ist ja schließlich nicht nur der Westen, der die islamische Welt überholt hat. Mittlerweile ja auch Indien, China, Südkorea, Brasilien usw. und es werden nicht die letzten sein.)“

    Ujujuj, da dampfts ja mächtig bei Ihnen, Sie haben überhaupt keine Ahnung was die Weltwirtschaft mit Geopolitik zu tun hat…, aber Hochmut kommt vor dem Fall… nicht zuviel angeben und gross rummaulen.

    Sie weichen andauernd aus und provozieren nur, aber dennoch, ein arab. Sprichwort sagt:
    „Ihr habt die Uhr, wir die Zeit.“

    Und von welcher Technologie reden Sie überhaupt auf die Sie so stolz sind? Von den Mordwerkzeugherstellern, genannt Kriegsindustrie, von der die Hälfte der US Wirtschaft abhängt? Oder die völlig veraltete Verbrennungsmotorentechnik!?
    Und wohin hat uns die Industrialisierung gebracht? Doch in die völlige Abhängigkeit der Technokratischen Welt, schaun Sie sich mal die Pyramiden in Gizeh an, anscheinend sind die mehr als >20.000 Jahre alt, ja das nenn ich Technik!

    Und es wird noch schlimmer werden wenn es so weiter gehen wird mit der Ausbeutung und Zerstörung durch die „moderne Zivilisation“… mit Gummi Nahrung von Monsanto usw., aber wie schon hier bereits mehrmals von anderen Bloggern geschrieben:
    „Nichts ist gefährlicher als ein glücklicher Sklave“, das passt zu Ihnen wie Topf und Deckel.

  143. @ Fatima, Xabar
    was ist das Problem mit dem säkularen Islam? Mmmh?
    Ich finde das gut, und ich finde man sollte aus allen Kulturen das Beste für sich nehmen und sich nicht über alles stellen und meinen man hätte das beste System, die beste Religionsauslegung usw.

    Natürlich befürwortet Ihr beide das Schiitentum, ich kann damit nix anfangen, zudem mag ich allgemein keinen „Personenkult“ wie es zB bei Khamenei praktiziert wird, respektiere sie aber.

  144. @ fatimaoezoguz

    und warum sollte man ein hardcore schiiten einladen??? obwohl, ich bin dafür, eine offene beweislastige diskussion im fernsehen, mein traum.

    naja, wann wirst du begreifen, die menschen werden von sich aus heraus finden, wie salafismus und islam, sowie schiitismus und islam zusammen hängen. islam bleibt islam, die menschen werden eigenständig darüber befinden. welches der modelle näher zusammen steht. manipulative eingriffe mögen kurz greifen, lösen sich dann anschließend in luft auf, im zeitalter der internetkommunikation sind lügentürme machtlos.

  145. @ Muslim from Germany
    Wenn Deutschland langfristig im eigenen Interesse den Bezug von Rohstoffen plant und sichert, ist das nicht nur sein Recht, sondern seine Pflicht! Und mit Fug und Recht kann man behaupten, daß unser AA und unsere Auslandskammern, etc. da die letzten Jahrzehnte eine gute Arbeit getan haben. Dies wird auch in dem Großteil der Rohstoffgeberländer so gesehen.
    .
    @ Fatima Özoguz
    Wenn hier Muslime zu Worte kommen, die sich der hiesigen Kultur angepaßt haben, oder gar aus ihr kommen, ist das ausdrücklich zu begrüßen – sofern Inhalt der Bezugsdiskussion Muslime IN Deutschland ist. Ich finde es unangemessen, dann scheinbar abwertend von ‚verwestlicht‘ zu sprechen. (Ich habe die Maischbergerdiskussion im Übrigen nebenbei verfolgt – und gerade von denen, die sie verwestlicht nennen, kamen aus meiner Sicht ausgezeichnete Beiträge. Ein Teilnehmer ist unter falschem Namen aufgetreten – ich kenne den nur unter Saul Stinkel o.ä., mag mich aber täuschen. Außerdem befürchte ich, daß ich bald ein Bosbach-Fan werde).
    .
    @Xabar
    Es ist das natürliche Recht der ‚Leitkultur‘, sich unter denen, die anderer Kultur sind, jene als Verbündete – und damit wohl gute Mittelsleute – herauszusuchen, die am offensten für ehrlichen(!) Gedankenaustauch und dauerhaften Dialog eintreten.

  146. @ Gaby hat @ Mai 16, 2012 um 10:01
    Ich hake nach:
    1. Sie halten moderne Waffentechnologie als Mittel zur erfolgreichen Abmetzelung für eine positive Errungenschaft des Kapitalismus?
    2. Sie stellen die Religion Islam der Religion Kapitalismus unmittelbar gegenüber?
    3. Regionen in dieser Welt sind rückständig, weil sie nicht kapitalistisch sind?

  147. Also, wenn man ein operationales Feindbild aufbauen will, braucht man bestimmte Merkmale des Feindes, über welche dieser leicht und eindeutig identifiziert werden kann.

    Die Hautfarbe (z.B. „die gelbe Gefahr“) eignet sich nicht mehr so gut und da muß man halt andere Merkmale heranziehen. Die Struktur (des Prozesses) bleibt dabei unverändert mit sich identisch.

    Und beim geplanten „Clash of Civilizations“ and the Making of a New World Order bieten sich halt religiöse Merkmale an, um die Stimmung in den aufeinander zu hetzenden Kulturen und Ethnien aufzuheizen.

  148. @ chicano: „…GG würden wir wohl beibehalten wollen?“

    Vermutlich kennen Sie die Geschiichte des GG nicht. Es wurde den hilflosen Deutschen von den Westallierten aufoktroyiert. Selbst der hervorragendste Politiker des (von den Amis) beauftragten „Parlamentarischen Rates“, Carlo Schmid (SPD) sagte, die auftragsgemäß zu begründende „brd“ sei nichts anderes als die „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“. Deshalb schreiben manche für „brd“ OMF.

    Aber, Sie haben recht: So schlecht ist das GG gar nicht, wie man auf Grund seiner Entstehung annehmen müßte.
    Allerdings wurde es seit 1949 hunderte Male verändert, durchaus nicht jedesmal zu seinem Vorteil.

    Die Politik der OMF hat sich sowieso nie darum geschert, was im GG stand.

  149. es geht mir nicht um einen Schiiten, sondern um einen Imam einer größeren Moschee, wie es Herr Dabbagh ja ist. Man hätte ja auch einen Intellektuellen wie Tareq Ramadan einladen können, nur kann der nicht für Deutschland sprechen. Deutschland hat leider nicht viele solcher Persönlichkeiten.

    Das Problem beim Säkularismus liegt daran, dass er schneller für kapitalistische Zwecke nutzbar gemacht werden kann. Das ist bei einer islamischen Befreiungstheologie nicht möglich.

  150. @ Fischer

    „Wenn Deutschland langfristig im eigenen Interesse den Bezug von Rohstoffen plant und sichert, ist das nicht nur sein Recht, sondern seine Pflicht!“
    ———-

    darum geht es nicht, sondern die art, wie souveränität über rohstoffe im ausland aufrecht erhalten wird. ihnen muß ich das glücklicherweise nicht erläutern, warum sie das überlesen??? stressiger tag heute???

  151. „Niemand hat vor, aus D eine islamische Republik zu machen!“

    Das erinnert an den anderen Spruch:
    „Niemand hat vor, in Berlin eine Mauer zu errichten!“

    Ganz bestimmt haben die Iraner nichts dergleichen vor, es gibt ja auch nur eine Minderzahl von Iranern unter den Immigranten. Aber manche türkische Gruppierung hat wohl genau das vor:
    „Wir haben Deutschland aufgebaut, und wer das Land aufbaut, dem gehört es auch“ „Bundesrepublik Türckland“ (die beiden Aussprüche sind die einer türkischen Gruppierung, nicht etwa Satire!) „Die BRD ist nichts anderes als die 67. Provinz der Türkei!“ (Vielleicht stimmt die Zahl in diesem Zitat nicht)
    „Sieh mal!“ sagte die verschleierte Frau zu ihrem Kind auf einem Spaziergang durch die Villenviertel Hamburgs, „das alles wird einmal uns gehören!“

    Und wenn wegen der demographischen Katastrophe übermorgen eine Mehrheit (arbeitsloser, gewaltbereiter) jugendlicher Türken einer Minderheit von vergreisten Restdeutschen gegenübersteht, wem gehört dann das Land?
    Die Befürchtung ist schon nicht ganz verkehrt, daß die Deutschen dann so behandelt werden, wie die Türken (als Dönmeh) Kurden, Griechen, Armenier zu behandeln pflegen.

  152. @ Fischer: „…Kapitalismus den Zwang zum Imperialistismus schuf – denn Kapitalismus braucht axiomatisch das exponentiale Wachstum…“

    Das sollte man erweitern:
    Das exp. Wachstum ist eine direkte Folge der Kreditnatur alles heutigen Geldes. Denn die Rückzahlung aller Kredite muß stets mit mehr Geld (Zinsen) erfolgen, als ausgereicht wurde. Und klar, der Zwang zu exp. Wachstum ist ein Förderer des Imperialismus (Zwang nicht gerade, und es gibt auch andere Motive für den Imperialismus, Gier zB).

    ÜBERALL, wo kreditbasiertes Geld als Zahlungsmittel verwendet wird, ist der Zwang zu exp. Wachstum die Folge, völlig unabhängig davon, ob es sich um „kapitalistische“ (gleich freie Marktwirtschaft??) oder andere Wirtschaftsmodelle handelt, und ganz unabhängig von Staatsidee und Ideologie.

  153. @ Fatima Özoguz
    „Das Problem beim Säkularismus liegt daran, dass er schneller für kapitalistische Zwecke nutzbar gemacht werden kann. Das ist bei einer islamischen Befreiungstheologie nicht möglich.“ (Mit Verlaub, aber das ist in meinen Augen Doppeldenk.) Die Bundesrepublik Deutschland sollte als Staat den Weg der Säkularisierung konsequent weitergehen. Weder Mammonismus (kapitalistische Knechtungstheologie), noch jedwede(!) andere Religion sollte staatstragend werden dürfen und können. Und keine Religion darf den Anspruch erheben, den Demos zu vertreten, noch eine andere zu unterdrücken oder gar bekämpfen. Wenn aber eine Religion mit Kirche, Synagoge, Moschee, Tempel, Buchenhain, etc. kulturprägend ist, dann haben die Anhänger anderer Religionen das zu akzeptieren. Die Infragestellung enzöge ansonsten die eigene Berechtigung.

  154. @ Xabar

    Sehr vernünftige Ansichten!
    Radikale Islamistengruppierungen werden instrumentalisiert, um die Interessen der Völkerunterdrücker (das „neo“ können wir uns sparen!) zu fördern, etwa in Syrien.

    Mit Ihrem zweiten Punkt sagen Sie aber doch implizit, daß es (neben radikalem und gemäßigtem Islam) noch den breiten „normalen Islam gibt, und der wäre für die „Leitkultur sehr wohl eine Gefahr“.

    Nun, der Islam ist eine Religion. Es sind Menschen, die dieser Religion anhängen, und diese Menschen gehören Völkern an, sie sind Türken, Araber, Tunesier, Irane, Deutsche…

    Ob „der Islam“ Mitteleuropa erobern wird, ist eine interessante, aber keine bedrohliche Frage. Denn das würde doch bedeuten, daß die Einheimischen zum Islam konvertieren würden: dann wäre Deutschland islamisch.

    Es ist aber ganz etwas anderes, und SEHR bedrohlich, wenn Türken, Araber, Tunesier oder Iraner sich anschickten, Deutschland zu erobern. Und wäre es „bloß“ durch fortgesetzte Immigration und ständige Machtausweitung, so, wie das die Israelis seit vielen Jahrzehnten mit Palästina vorführen: Immigration, Siedlungen, Herrschaft.

    Wenn eine Strömung „des Islam“, also, islamischer Völker, dergleichen praktiziert, dann handeln diese Leute nicht anders als die Israelis oder andere Völkerzerstörer und Imperialisten.

  155. @ fatimaoezoguz

    „es geht mir nicht um einen Schiiten, sondern um einen Imam einer größeren Moschee, wie es Herr Dabbagh ja ist.“
    ———-

    ich bitte darum, wir brauchen uns nichts vormachen, trotzallem können wir vernünftig miteinander reden.

    zuerstmal, salafisten wurden in die auseinandersetzung verwickelt, also will man auch einen bekannten salafistischen iman hören.

    aber jetzt wird es interessant, diejenigen, die, die auseinandersetzung mit der polizei hatten, könnte man sie fragen, sie würden Dabbagh als salafistischen vertreter/verteidiger sicherlich zu 100% ablehnen. höchstens im notfall, es findet sich niemand anders, würden sie zusagen

    wie ich dir sagte, der versuch sunnitische muslime durch bezeichnungen zu zuordnen geht nicht auf. das nur als info

  156. @ joachim

    „Und beim geplanten “Clash of Civilizations” and the Making of a New World Order bieten sich halt religiöse Merkmale an, um die Stimmung in den aufeinander zu hetzenden Kulturen und Ethnien aufzuheizen.“

    welche merkmale wäre dies denn?

    z.b. die nicht beantwortete frage hier gestellt von mir an die muslime, ob pierre vogel recht hat mit seiner koraninterpretation, dass freiheit im glauben nur für noch-nicht-muslime besteht. nachdem moslem-werden aber nicht mehr die freiheit besteht z.b. doch christ zu werden…bzw. darauf die todesstrafe von allah gefordert wird? zum schutz der religion etc….

    „die religion“ würde es dann leicht machen um stimmung und ängste zu schüren.

    wenn die kirche noch hexen verbrennen würden, ich würde gegen die kirche kämpfen, ob mit pro oder contra.

    @ kümel

    „Die Politik der OMF hat sich sowieso nie darum geschert, was im GG stand.“

    das ist ein anderes thema.

    und in zum thema was den deutschen in ihren augen noch so blühen könnte, kann man ihnen nur zustimmen. hoffen wir das es nicht so weit kommt.

    @ arne

    „Die Bundesrepublik Deutschland sollte als Staat den Weg der Säkularisierung konsequent weitergehen. Weder Mammonismus (kapitalistische Knechtungstheologie), noch jedwede(!) andere Religion sollte staatstragend werden dürfen und können. Und keine Religion darf den Anspruch erheben, den Demos zu vertreten, noch eine andere zu unterdrücken oder gar bekämpfen.“

    stimme völlig zu….und sollte auch dieses ziel nicht in noch so ferner zukunft ins auge fassen dürfen.

  157. @yimaz

    „“Nichts ist gefährlicher als ein glücklicher Sklave”, das passt zu Ihnen wie Topf und Deckel.“

    schon richtig, dass zitat,vielleicht nicht ihr urteil über die bloggerin.

    klar, lohnsklaven die gibt es ja über heutzutage….;) die meine ich also nicht mit meiner nächsten frage.

    sagen sie, wer hat denn die direkte sklaverei als letztes abgeschafft, na ja, mehr oder weniger?

  158. @ yilmaz

    „..ich finde man sollte aus allen Kulturen das Beste für sich nehmen…“

    auch wenn vielleicht ein bischen aus dem zusammenhang gerissen von mir…eine absolut gute einstellung, meine einstellung.

    man muss sich natürlich einig darüber werden, was „das gute“ ist. bei ihnen hätte ich da keine sorge, dass irgendjemand benachteiligt werden würde. „das gute“ wäre das freiheit und frieden gibt und áusnahmslos allen menschen dient, die freiheit und fireden für ALLE menschen wünschen.

    so einfach könnte die welt sein, wäre da nicht….das ego 😉

  159. @ Fischer

    @ Muslim from Germany
    Sie haben recht. Ich hab nicht ordentlich bzw. selektiv gelesen. Scusi.
    ———

    übehaupt kein problem, ich war nur erstaunt, da sie ansonsten ein äußerst wachsamer genosse sind.

  160. „zuerstmal, salafisten wurden in die auseinandersetzung verwickelt, also will man auch einen bekannten salafistischen iman hören.“

    es kann sein, dass ich mich extrem undeutlich ausdrücke, aber da ich mich bemühe, meine Beiträge kurzzuhalten, sind Missverständnisse unausweichlich.

    Es geht mir nicht darum, dass dort kein Salafist sitzen soll, sondern um um diese extreme Polarisierung „Salafismus auf der einen, EuroMuslime auf der anderen Seite.“ Dazwischen scheint es nichts zu geben. Die Medien sind bemüht, die Salafisten als die „wahren“ Vertreter des Islam hinzustellen. Wie man sieht, offenbar mit besten Erfolg.

    „Und keine Religion darf den Anspruch erheben, den Demos zu vertreten“

    das ist hier gar nicht mehr möglich. da sich der Demos schon selber längst von allem Religiösen verabschiedet hat.
     
     
    
    

    
    
    

  161. @ Fatima

    Unsinn, Fatima, Unsinn.

    Das Pro-Kopf-Einkommen des Iran heute liegt weit unter dem in der Schah Zeit. Die Öl-Produktion lag 1978 bei 5 Millionen Barral pro Tag, heute bei etwa 3 Millionen. Vor der Revolution kostete der Dollar ca. 4 Toman, heute sind es etwa 2000 Toman.

    Und alles, was heute im Iran irgendwie wirtschaftlich von Bedeutung ist, entstand bereits unter dem Schah, so auch ihre Autofabrik.

    Iran Air, war unter dem Schah die profitabelste Fluglinie der Welt und war 1979 gerade dabei die Übernahme der Pan Am (!)abzuwikeln. Heute ist es ein Wrackladen

    Ende der 70er Jahre befand sich der Iran auf dem besten Weg nach Japan und Südkorea zum Wirtschaftsgiganten Asiens aufzusteigen. Da brauch man sich nur die TV-Bereichte von damals anzusehen. Die UN kam übrigens zum selben Ergebnis.

    Und wo ist der Iran bitte heute? Wenn, dann müsste es heißen, der Iran hat TROTZ der IRI so viel erreicht und nicht wegen.

    P.S.

    Das Thema Saktionen halten Sie auch wie ein Dachdecker seinen Hammer, nicht wahr? Mal so, mal anders, wie es gerade passt. Mal sind die Sanktionen irrelevant, bedeutungslos und ohne jede Wirkung, dann wiederum schuld an den Misstaänden. Entscheiden Sich sich doch mal.

    Übrigens finde ich, dass es zu den Leistungen eines Systems und einer Regierung ebenfalls gehört, so zu regieren, dass man nicht von der halben Welt gehasst und Sanktionen reingedrückt bekommt.

    Der Schah schaffte es immerhin über 30 Jahre zu regieren, ohne vom Sicherheitsrat Santionen reingedrückt zu bekommen. Und er manövrierte den Iran auch nicht in einen Krieg rein.

    Der Shah hatte mit Saddam einen Freundschaftsvertrag geschlossen (Vertrag von Algier). Kaum an der Macht, hat Chomeini diesen für nichtig erklärt und statt dessen die irakischen Shiiten zur Revolte aufgestachelt. Wohin das führte, ist bekannt. Tolle Leistung!

    Unter dem Schah konnten Iraner in nahezu jedes Land der Welt ohne Visum einreisen. Heute sind es, so weit ich weiß, gerade mal noch 14, weil beim Stichwort „Iraner“ jeder nur noch an durchgeknallte Terroristen denkt.

    Alles das Werk der IRI.

  162. „“Das Problem beim Säkularismus liegt daran, dass er schneller für kapitalistische Zwecke nutzbar gemacht werden kann. Das ist bei einer islamischen Befreiungstheologie nicht möglich.”

    Ich kenne zahlreiche Iraner, die der Ansicht sind, dass der Westen mit der Existenz der IRI gar nicht so schrecklich unzufrieden ist, wie er immer tut und auch an einem Sturz nicht sonderlich interessiert ist.

    Und auch wenn ich das nicht glauben will, so sind die Indizien dafür auf jeden Fall da.

    Und damit meine ich nicht, dass der Westen den Schah abgesetzt hat (auf der Konferenz von Guadelupe) und Chomeini ’ne 747 gechartert und bezahlt hat, damit er nach Teheran fliegen kann, nachdem man ihm zuvor eine eigene Sendung bei BBC Persian zu Verfügung gestellt hatte, damit er seine Propaganda in den Iran senden konnte.

    Auch danach blieb es verdächtig.

    Ich meine, kaum gerieten die Mullahs im Krieg gegen Saddam ernsthaft in Bedrängnis, schickte ihnen der CIA ein paar Flugzeuge voller Waffen, damit sie den Krieg bloß nicht verlieren. (Iran-Contra-Affäre). Und es gibt noch mehr Indizien.

    Wer weiß, vielleicht dient die islamische Befreiungsideologie viel stärker kapitalistischen Interessen als ihr und ihren Anhängern bewusst ist….

  163. @ chicano und JE

    Tatsächlich war die Geburtebrate in der DDR höher als im goldenen Westen.
    Dies kam aber nicht davon, daß die Menschen zufrieden waren, systemtreu oder, daß sie mit Optimismus in die Zukunft gesehen hätten. Die letztere Bedingung ist nämlich laut dem brd-Bevölkerungswissenschafteler Prof. Dr. Herwig Birg die entscheidende Größe für die Erhöhung der Geburtenrate. Die RELATIV hohe Geburtenrate (sie lag ebenfalls unterhalb des Reproduktionsniveaus von 2,3) lag m.E. daran, daß wesentliche Instrumente der Bevölkerungspolitik angewendet wurden. Nein, keine Sorge, ich verweise NICHT darauf, von wem sie sie abgekupfert haben (der erste mai war AUCH Feiertag in der DDR).

    Mit dem ersten Kind bekam die junge Familie eine Wohnung. Das war schon ein wesentlicher Anreiz, denn Wohnungen waren SEHR knapp! Es ist eine bekannte Regel, daß Ehepaare, die erst einmal ein Kind haben, bald einmal ein zweites kriegen.
    Die Maßnahme, das erste Kind zu fördern, war also sehr effektiv!

    Zweitens gab es hohe Kredite für junge Familien. Die brauchten nicht zurückbezahlt zu werden, wenn genügend Kinder in der Familie geboren wurden. Ein Kind: 25% des Kredits erlassen, usw.

    Ferner gab es eine ganze Reihe von weiteren Fördermaßnahmen.

    Positiv wirkte sich auch aus, daß es ausreichend viele sehr billige (gratis?) Krippen und Kindergärten gab. Natürlich griff hier die Staatsideologie durch: die Kontrolle der Jugend sollte vom frühesten Alter agesichert werden. Ich erinnere mich an die ergreifende Erzählung einer Mitteldeutschen, wie sie darunter gelitten hat, ihren Säugling täglich in der Krippe abgeben ZU MÜSSEN.

  164. Gaby: Heil sei dem Tag, an welchem Du bei uns erschienen! (Zitat aus?)

  165. @ Dr. Gunther Kümel. hat @ Mai 16, 2012 um 12:28 geschrieben

    Manchmal scheinen Sie mir auf diese Dinge mit Türkenübernahme von Deutschland etwas arg paranoid zu denken!?

    Machen Sie sich keine Sorgen, viele Türken in Deutschland sehen ihre Existenz in Deutschland bereits gefährdet, sobald was mit clash & Konsorten kommen sollte, werden die meissten abfliegen, Türken rein, ja, in die Türkei!!!

    Einerseits schreiben Sie sich hier die Finger wund über globale Oligarchen die im Hintergrund die Strippen ziehen (was ich auch unterstütze), andererseits fallen Sie voll auf die Propoganda der MSM rein was die eingewanderten Türken angeht, mit Deutschland Übernahme, sorry aber so einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört oder gelesen.
    Seit wann gibt es überhaupt noch eine Massenimmigration aus Nicht-EU Ländern? Reden Sie mal überhaupt mit türk. Immigranten, oder sind das für Sie alles Menschen 2. Klasse?
    Durch den allgemeinen Rückgang der Schülerzahlen, werden viele Schulen geschlossen, wenn es in einigen Schulen vorwiegend Ausländer zu treffen sind, aber doch nur, weil es sozial schwache Gebiete sind.

    Das wievielte deutsche Bundesland war nochmal Mallorca? Sollten die Spanier nicht Angst um die Landnahme der Deutschen haben?
    Oder die Osteuropäer, wo die Deutschen Hektarweise günstiges Land und Immobilien erwerben?
    Wenn die Immigranten sich eine Immobilie erwerben um im Alter mal keine Miete zahlen zu müssen, zählt das für Sie als Landnahme.
    Niemand will Deutschland übernehmen, OK!? Und Niemand will weiter nach Deutschland kommen, die meissten in der Türkei wissen bereits, was ihnen blüht wenn sie hierher kommen, ausser vielleicht ein paar Pseudo-Asylanten aus Kurdistan, die meinen verfolgt zu werden, und sich hier vollends auf Kosten des Staates bedienen…

    @ chicano

    „z.b. die nicht beantwortete frage hier gestellt von mir an die muslime, ob pierre vogel recht hat mit seiner koraninterpretation, dass freiheit im glauben nur für noch-nicht-muslime besteht. nachdem moslem-werden aber nicht mehr die freiheit besteht z.b. doch christ zu werden…bzw. darauf die todesstrafe von allah gefordert wird? zum schutz der religion etc….“

    Ich würde mal vermuten, wenn hier einer deine Frage beantworten würde, dann würdest du sie kommende Woche nochmal stellen, und da hat hier keiner mehr Bock drauf.
    Soweit ich mich erinnern kann, kommst du jedesmal mit dem selben Kram.

    Nun denn, wer ist Pierre Vogel überhaupt? Hat er die Wahrheit gepachtet, oder gibt es da nicht bessere Theologen die gut Bescheid wissen!?

    Da die islam. Gemeinschaft keinen offiziellen Vertreter hat wie den Vatikan, der mit einer Stimme spricht, kann man da nicht einheitlich darauf antworten, ich wäre sowieso nicht der kompetente zu dieser Thematik.
    Ich würde mal vermuten, daß es im mittelalterlichen Saudi Arabien,
    (übrigens dem besten Verbündeten von Usrael), so ist, in der Türkei nicht, im Iran? Keine Ahnung.
    Aber vielleicht kann dir unser Islam Theologe MfG eine Antwort geben, oder Fatima für den Iran,
    sorry daß ich euch beide damit belästige, aber chicano will uns einfach quälen, immer und immer wieder, bis er Recht behält…

    Wie Du siehts lieber chicano überall ticken die Uhren anders, eine andere Auslegung bzw. Gesetzgebung in jedem Land, wo gibt es überhaupt eine einheitliche Regelung bzw. Auslegung in der islam. Welt? Jeder kocht sein eigenes Süppchen.
    So long…

  166. ‚Und wo ist der Iran heute?‘

    Der Iran hat acht Jahre lang Krieg gegen den Irak führen müssen (1980-1988). In diesem Krieg wurde Giftgas gegen die iranische Bevölkerung vonseiten des Irak eingesetzt. Noch heute müssen sich Zehntausende deswegen behandeln lassen. Der Iran hat sich dennoch tapfer behauptet, seine Wirtschaft in 20 Jahren wieder aufgebaut und ist heute eine der Nationen, in der der technische Fortschritt wie kaum in einem anderen Land vorangetrieben wird.

    Beispiele:

    Auf dem Gebiet der Stammzellenforschung ist der Iran inzwischen eine der führenden Nationen;

    Auf dem Gebiet der Satelliten- und Raktentechnik hat der Iran gerade in den letzten Jahren gewaltige Fortschritte erzielt;

    Auf dem Gebiet der Medizin ebenfalls, wenn man z. B. daran denkt, dass im Iran Herztransplantationen durchgeführt werden und viele Menschen aus den anliegenden Staaten in den Iran fahren, um sich dort medizinisch behandeln zu lassen.

    Auf dem Gebiet der Ölraffinerie sind ebenfalls beachtliche Fortschritte zu erkennen.

    Diese Fortschritt führen dazu, dass der Iran heute weitgehend autark ist und von westlichen Sanktionen fast unberührt bleibt.

    Es gibt eine gute Sendung, die ich @Gaby empfehlen könnte, denn sie scheint von alledem noch nichts mitbekommen zu haben: Iran Today auf Press TV.ir, die regelmäßig über Vorgänge im Iran berichtet.

  167. @ Kümel & JE

    Ich kenne die Programme zur Geburtensteigerung in der DDR nicht, aber ich habe mir mal den Graphen dazu angesehen mit dem der BRD dazu.

    Bis 1975 waren die Geburtenraten der DDR und BRD nahezu identisch. Anfang der 60er war die der BRD sogar kurzzeitig höher.

    1975 ging die die Geburtenrate der DDR dann plötzlich nach oben und war dann etwa 0,3-0,5% höher als die der BRD.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Anreiz-Programme, von denen Dr. Kümel spricht, 1975 eingeführt wurden.

    @JE

    Ich muss passen. Kenne das Zitat nicht.

    Nerve ich schon wieder? Der Blockwart* hat doch eh Dienst, ob ich nun schreibe oder nicht.

    * Ich verwende den Begriff, weil Sie ihn verwendeten. Nicht, dass mir jemand eine unredliche Anspielung unterstellt.

  168. Gaby: Lortzing, Zar und Zimmermann. In Ihren Augen veermutlich ein proto-bolschewistisches Machwerk.

  169. Fischer: Im Unterschied zu Gaby sind Sie ein Mensch mit Bildung!

  170. „xabar: übrigens: welcome back, altes haus!“

    leider etwas spät, aber dem will ich mich doch glatt mal anschließen. Ich habe Deine Beiträge echt vermisst.

  171. @ JE, danke – aber wie das Volk beim Einstudieren des Preisliedes konnte ich auch nicht an mich halten und das Zwischenspiel hinausprusten. „…ja, wir legen Ehre ein…“

  172. @JE vs. Gaby

    > Fischer: Im Unterschied zu Gaby sind Sie ein Mensch mit Bildung!

    Sind wir nicht alle ein bisschen bluna?

    Was mich an diesem Blog zum Lesen, Schreiben und vor allem zum Denken anregt, ist die Vielzahl der unterschiedlichen Meinungen und Positionen. Eine absolute Bereicherung, wenn man sie in ihrer Gesamtheit zu betrachten vermag.

    Danke dafür!

  173. @ Yilmaz

    unser guter alter freund chicano meint das nicht persönlich, jedoch hat er greueltaten im krieg mit durchlebt und auch wenn chicano kein wort darüber verliert, ich bin sicher, an stillen nächten flammen alte erinnerungen hoch, die einem zum hardcore-pazifisten werden lassen.

    @ chicano
    auch wenn du das vielleicht leugnen magst, keine leichte angelegenheit mein alter freund, ich habe das und werde es nicht vergessen.

    möge Gott dir beistehen

  174. @ fatimaoezoguz

    „Salafismus auf der einen, EuroMuslime auf der anderen Seite.” Dazwischen scheint es nichts zu geben“
    ——–

    ja, da kommen wir schon wieder zur verallgemeinerung. was sich jedoch leicht sagt, splittet sich auf in verschiedene themen.

    1)
    was die medien daraus machen, also die alte stratgie der etikettierung= salafistische bewegung= nazi-muslime= sunniten+schiiten usw.
    also letztendlich, jeder der sich als muslime bezeichnet bzw. seine religion ernsthaft realisiert
    = Feindbild. bullinger hatte schon oftmals darauf hingewiesen.

    ausnahme sind: euromuslime, also jeder der seine religion letztendlich nur mit namen übernimmt, daß sind die guten muslime, also keine muslime, alles klar??

    2) es freud mich wenn du spezialist bist in der schiitischen religion, es wäre jedoch ebenfalls erfreulich, wenn du dich auf die sunnitische religion, zumindestens fachlich spezialisieren könnest. damit könnest du mich wesentlich besser verstehen. und sage nicht, es sei bereits der fall, nein, leider nicht. was zu punkt 3 führt:

    was ist salafismus, was macht sunnitische muslime aus? wie leitet es sich vom islam ab? doch das sprengt den rahmen und wie ich zuvor sagte, ich es hilft, wenn der eindruck im dialog enstehe, dich vor aller augen zu demütigen. das ist mein voller ernst, kein bla bla.

  175. sorry fehler!

    ich es hilft NICHT, wenn der eindruck im dialog enstehe, dich vor aller augen zu demütigen.

  176. @ yimaz…is ja jut

    ich hatte grade ein gespräch mit einem alten türken aus der nachbarschaft. es war ein sehr schönes gespräch und als wir uns trennten, haben wir uns kurz in die arme genommen. er teilte in allen punkten meine meinung und war erzürnt über das gebahren vieler, vieler türken in diesem land, dass ihm immer so gastfreundlich entgegenkam. er erinnerte mich an meinen vater, der auch so viele deutsche freunde hatte und nie auf die idee gekommen wäre sich abzukapseln und hier klein jugoslawien zu gründen, ganz im gegenteil. der alte türke war muslem und gleichzeitg wusste er die demokratie hier sehr zu schätzen und, dass er seine kinder hier im fireden aufwachsen sehen konnte, sie gut ernähren konnte und seine deutschen arbeitskollegen ihn nie hatten spüren lassen, dass er ein „fremder“ war. er sorgte selbst dafür hier kein fremder zu sein.

    meine frage von oben, über die sich so aufregten, war ehrlich gestellt und nicht um quälen. ihre anschuldigung quält aber. sie wurde nie beantwortet, muss aber beantwortet werden, denn keine antwort ist auch eine antwort. aber hier braucht sie nicht mehr beantwortet zu werden, jedenfalls nicht mehr für mich. ich will ja die einzig wahren wahrheitssucher nicht weiterquälen. jagt mal schön eure zionisten, die einzig üblen und alle anderen sind die lieben….

    hört sich jetzt vielleicht so an, aber ich bin nicht sauer oder so. schon lange ringe ich mit mir hier auszusteigen. meine meinung ist es eben nicht beliebt, weil ich mich nicht auf eine seite ziehen lasse…ich will gerechtigkeit für alle seiten und wenns die nicht gibt, dann scheiss auf alles. ich will nicht mit den siegern feiern, wenn diese ebenso falsch sind wie die verlierer am ende.

    hier wird man als blöde hingestellt, weil man gegen die kinderfolter in der ddr war, oder weil man AUCH sieht, dass sich viele, viele ausländer NICHT so verhalten wie mein vater als er hierher kam oder der alte türke mit dem ich eben sprach, weil ich die von pro ebenso verstehe, wie den mann von fatima, den, die ängste der juden vor den sie einkreisenden völkern, wie auch den hass der palästinenser und ihr leid.

    für mich gibt es nicht die einfache lösung.

    machs gut yilmaz, ich hatte immer und behalte eine sehr gute meinung von dir.

    @ muslim from germany

    ist es falsch das leben schützen zu wollen? ist es falsch für gerechtigkeit und freiheit zu kämpfen? haben alle menschen die das taten umsonst gekämpft und sind so viele ganz umsonst gestorben? ist es falsch zu versuchen hass durch verständnis zu ersetzen? ist es falsch den frieden über alles zu stellen? ist es falsch auch das unrecht auf allen seiten offenzulegen, damit alle demütiger werden, alle versuchen sich zu ändern und nicht, wenn der sündenbock erst dorchs dorf getrieben und geschlachtet ist, alle merken müssen, dass das monster noch am leben ist…das es DEN EINEN schuldigen nicht gibt?! das alle seiten lernen müssen, ist das unwahr?

    warum schreibe ich hier? um zu hetzen? wer das glaubt der irrt gewaltig.

    wenn das alles falsch ist und ich selbst also falsch liege damit, dann scheisse ich auf alles…

    es ist so leicht zu kämpfen! so leicht zuzuschlagen! ohne ein wort, einfach so aus der kalten…so viele träumen davon einmal den mumm zu haben das zu tun. was für armselige träume.

    zu kämpfen wissen und doch nicht kämpfen, dass ist größe in meinen augen. sieh, ich liebe zum teil auch sogar teile der scharia. z.b. das ein mörder begnadigung finden kann durch die familie eines opfers. welche größe…

    ich bin nicht parteiisch, nicht gegen muslime und für andere oder umgekehrt. ich bin für den menschen, dass schlagende herz…leidende palestinenserkinder, leidende judenkinder, verhungernde afrikanische kinder, gehirngewaschene deutsche kinder….wir wissen was kämpfen ist und gnade denen gott, die uns keinen anderen weg als den kampf lassen. doch der frieden muss IMMER an oberster stelle stehen.

    ach fuck, was schreibe ich hier noch und immer wieder, gegen windmühlen. bin pappesatt.

    ich schreibe nicht mehr hier.

    gott segne auch dich und möge dir beistehen, so wie ich es für dich erbat, auch wenn ich so manches nicht akzeptiere.

    auch alle anderen guten willens, die für mich zum teil aber einfach zu intellektuell schreiben und gar nicht wissen was es bedeutet real zu stehen im sturm und in meinen augen sich zu weit aus dem fenster lehnen und wenns dann knallt, es so, so, so bitter bereuen würden, alles geben würden um es rückgängig zu machen, den frieden beahrt zu haben, sollen auch alle glücklich und gesegnet sein.

    ist nix für mich hier, nie gewesen…meine meinung ist hier immer nur unruge stiftend und nicht gemocht. ist ja auch ok…und nicht zu ändern.

    nochmals mfg, ich wünsche dir das dein herz noch mehr in liebesflammen aufgeht, zu gott und zu all seinen kindern, oder schöpfungen wie wohl eher sagen wollen würdest.

    religion ohne liebe ist ein irrweg. und seis auch noch so schwieirg sie zu finden und noch schwieriger sie manchmal zu bewahren und nicht zu verlieren 😉

    glaubts oder nicht, ich nehm mal wieder anlauf und werds wohl diesmal schaffen.

  177. p.s.

    „möge Gott dir beistehen“

    dafür vergass ich dir zu danken.

  178. @ chicano

    da gibts nichts zu danken, es sollte eine selbstverständlichkeit sein.

    zu deinen einwänden,
    ich verstehe dich zu 100%, alle einwände usw. absolut. leider kannst nicht du sehen was ich sehe. ich gab jedoch eine richtung an, ein weg damit du es erforschen kannst. diesen weg zu gehen kann dir kein mensch abnehmen, niemand, diesen weg beschreitet jeder für sich. das ist sozusagen ein naturgesetz.
    und was hast du zu verlieren, außer was hinzu, zu lernen. auch wenn’s negative erkenntnisse sein sollten, sie helfen zu verstehen. und manchesmal führen dunkle erkenntnisse zum licht. so ist nunmal der mensch bestehend aus dunklem bösartigen, dann wiederum leuchtenden reinen, gleich dem antlitz von sternenlicht.

    machs gut mein freund

  179. @ chicano

    Du nimmst das Kreuz und folgst dem Christus nach. Mit allem Leid, das auf einem solchen Weg auf uns wartet.

    Das mußt Du aber nicht. Die Welt ist schon gerettet! Sie weiß es nur noch nicht. Und weder Du noch ich noch sonstwer können ihr diese frohe Botschaft vermitteln.

    Sie muß von selbst darauf kommen.

    Alles Gute und Schöne für Dich, mein Freund!

    Und Gottes Liebe… aber die hast Du eh schon.

  180. @ Yilmaz: „Niemand hat vor…“

    Danke für Ihre friedliche Gesinnung.
    Wären doch bloß alle Immigranten dieser Überzeugung. Nun gibt es aber doch die Gruppe, die die zitierten Herrschaftsansprüche stellt, nicht wahr. Oder haben Sie noch gar nichts von der „mission Türckland“ gehört?

    Und die Zukunft?
    Cecilia Malmström, EU-Kommissarin für Inneres,verlangt unbegrenzte Einwanderung von Moslems, um dem Supermachtstatus der EU Rückhalt in der muslimischen Welt zu verschaffen und dem Eine-Weltstaat den Weg zu ebnen. Es betrifft ja keineswegs nur die „brd“, sondern von DK und GB bis Spanien die gesamte EU. Ein „Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenfurcht“ verbietet es, etwas Ungünstiges über ihre Pläne zu sagen, die Europäer durch muslimische Einwanderer zu ersetzen.

    http://euro-med.dk/?p=11331

    Es ist also wieder einmal der Herrschaftsanspruch der EU-Tyrannen, der den Herrschaftsanspruch der Immigranten als Instrument zur Zerstörung unserer Völker zugunsten derOne-World einsetzt. Es ist nicht die „Bösartigkeit der Immigranten“, ob Türken oder Marokkaner. Und es liegt schon gar nicht am Islam. Wie aus der Freitagspredigt eines Predigers in Katar zu sehen, verlangt der Islam „Exzellenz in allen Verrichtungen“.
    Es ist die Gewohnheit der Völker, die zufällig islamisch sind, daß sie bis jetzt der Technologie des Abendlandes noch hinterherhinken. Iran (und auch das Libyen vor der NATO-Zerstörung) zeigen, daß auch islamische Völker zu Exzellenz fähig sind.

  181. @ Mfg & chicano
    „@ Yilmaz

    unser guter alter freund chicano meint das nicht persönlich, jedoch hat er greueltaten im krieg mit durchlebt und auch wenn chicano kein wort darüber verliert, ich bin sicher, an stillen nächten flammen alte erinnerungen hoch, die einem zum hardcore-pazifisten werden lassen.“

    Ich weiss das, und ich bin auch mit chicano genauso wie mit MfG.
    Das mit Jugoslawien ist genauso ein Verbrechen wie all die anderen die unter der Feder der NATO gelaufen sind.
    Wie Ihr wisst stammen meine Vorfahren auch aus Ex-Jugoslawien, meine Grossmutter hatte mit uns fast nur makedonisch (ähnlich dem bulgarischen) geredet.
    Von daher habe ich mit chicano mehr gemeinsames als vielleicht mit manchen aus dem entferntesten Anatolien.
    Jedenfalls sollten zB solche wie wir drei versuchen Brücken zu schlagen, anstatt abzureissen, etwas kaputt machen geht schnell, etwas aufbauen braucht Zeit.
    Es gibt viele Muslime mit denen ich auch überhaupt nix anfangen kann, die in meinen Augen eine total beschränkte Sichtweise haben, aber solche gibt es doch überall, nobody is perfect!
    Solche Kleinkriminelle, Schlägerbanden und Grossmäule wie zB in Neukölln sind nichts weiter als das was sie eben sind und repräsentieren nicht die Mehrheit.
    Also alter Freund chicano, bleib immer dir selbst treu, und schreib hier weiter, du musst nicht immer alle Zelte gleich abbrechen.
    Bald wird sich für alles eine Lösung finden, das Licht am Ende des Tunnels ist schon greifbar Nahe…Die Nacht ist vor dem Morgengrauen (Safak) am dunkelsten…

  182. @ chicano

    „schon lange ringe ich mit mir hier auszusteigen. meine meinung ist es eben nicht beliebt, weil ich mich nicht auf eine seite ziehen lasse…“

    Überleg‘ es Dir einfach nochmal mit dem Aussteigen. Ich habe wiederum eher selten Probleme mit Deinen Kommentaren. Gerade solche Leute wie Du, Fatima, Dr. Kümel oder Yilmaz würden meiner Meinung nach eine große Lücke hinterlassen, wenn sie jetzt hier einfach aufhören würden. Vielleicht machst Du mal einige Tage eine Pause und dann sieht die Sache wieder anders aus.

    Gruß

    Mike F.

  183. @ Fatima

    Eine Information brauche ich:
    Ahmadinedschad macht während seiner Reden manchmal eine merkwürdige Geste mit den Fingern, manchmal mit beiden Händen zugleich.
    Zeigefinger und kleiner Finger sind gestreckt, die übrigen Finger zur Faust gekrümmt. Manche sehen in dieser Geste ein „Widderzeichen“.

    Nun die Frage: Ist das in der iranischen Kultur irgendein gängiges Zeichen, und was bedeutet es?

    Sowohl Clinton, als auch Bush und nicht zuletzt Obama haben sich das auch schon angewöhnt.

  184. @ Yilmaz: „daß man als Deutscher in der Schweiz auf dem Arbeitsplatz gemobbt wird, da die Deutschen den Schweizern die Arbeitsplätze wegnehmen.“ DAS Problem ist uralt und von Hans Grimm herausragend geschildert worden.

  185. @ Fatima

    Mallorca, der dingsbums Bundesstaat der „brd“, also Thema „Überfremdung“.

    Sicherlich sind auch die Spanier von Überfremdung bedroht, wenn massenhaft Düsseldorfer dort siedeln.
    Spätestens, wenn ganze spanische Schulen kein einziges spanisches Kind mehr unterrichten, sondern lauter Blondgelockte in kurzer Lederhose und Dirndl. Oder wenn Banden von Rentnern den Spaniern ihre Jacken und Mobiltelefone klauen und die Spanierinnen wegen lüsterner Dusseldorfer zu Keuschheitsgürteln Zuflucht nehmen müssen. Und wenn fette deutsche Frauen ihre Männchen durch die Fincas führen und sagen: „Sieh mal, alles das wird einmal uns gehören!“

    Allerdings ist Überfremdung dann am bedrohlichsten, wenn die Fremdheit am größten ist. Das ist bei der Siedlungstätigkeit in Mallorca ja weniger der Fall.

    Noch weniger, wenn ein paar Schwaben zu den Oberschwaben zwischen Basel und Zürich kommen.
    Aber gerade an diesem Beispiel kann man sehen, wie subtil die Unterschiede sein können, die zum Gefühl der Fremdheit führen. Haben doch Bayern oder Sachsen sogar die Flüchtlinge aus Ostpreußen, Schlesien und Pommern als fremd empfunden, von den Rußlanddeutschen ganz abgesehen.

    Der Mensch ist halt, wie er ist.
    Da hilft nicht die fünfzehnte Ideologie vom „Neuen Menschen“, und es hilft auch keine PC oder EU-Norm wie bei der Bananenkrümmung und der Form der Erdäpfel.

    Anekdote:
    Ich habe einmal eine griechische Studentin von den Vorzügen der Masseneinwanderung und der ungeheuren Bereicherung schwärmen hören, die die türkische Minderheit doch bedeutet. Spontan habe ich sie gefragt, wie das denn wäre, wenn in Athen eine solche Minderheit zu Hause wäre. Immerhin waren Türken und Griechen 500 Jahre zusammen und haben Freud und Leid geteilt, der Kaffee, der Schnaps, die Speisen sind kaum zu unterscheiden.
    Die gute Griechin war völlig entsetzt!
    Nein! Sowas käme ja überhaupt nicht in Frage!

    Nun, und wenn jetzt in Teheran, oder Kairo oder Mekka ganze Stadtviertel (sagen wir) japanisch wären, no-go-areas für die Einheimischen, und die traditionellen Schulen wären so von kleinen Japanerkindern überlaufen, daß in ganzen Schulklassen kein einziges einheimisches Kind mehr säße? Und überall in der Stadt würden riesige Shinto-Tempel erbaut, höher als die Minarette der zentralen Moschee?

  186. @ Chicano
    Es war vielleicht egoistisch, aber mancher Austausch mit Ihnen half mir bei der Überprüfung meiner eigenen Überlegung – und zuweilen auch Emotionen. Deswegen habe ich den Austausch auch gerne gesucht, immer genossen, nahezu ausschließlich rezipiert. Steigen Sie jetzt aus, hinterläßt dieses eine Lücke, die sich nicht schließen wird. Mancher Disput tut weh und zährt – gerade wenn er mir der Ihnen eigenen Wahrhaftigkeit geführt ist.. Aber dem Ganzen tut er gut. Fühlen Sie sich deswegen bitte in die Pflicht genommen!

  187. Dr. Kümel: Dieses „Widderzeichen“ ist mir noch nie aufgefallen, weder bei Clinton, noch Obama, noch Bush, noch Ahmadinejad.
    Und was Sie da über die Frau Malmström sagen, klingt verschwörungstheoretisch, könnte aber möglich sein. Aber selbst wenn, dann können da die Migranten nichts dafür, die einfach nur ein besseres Leben wollen, da ihnen durch Landraub und Kriege die Existenzgrundlage entzogen wurde.
    „Oder haben Sie noch gar nichts von der “mission Türckland” gehört?“

    Nein. Und so wie sich „Türckland“ liest, scheint das keine türkische Idee gewesen zu sein. Falls es sie überhaupt gibt.

    @chicano: Hey, Sie halten es doch keine drei Tage ohne uns aus, also bitte keine leeren Drohungen, zum gefühlt 10000. Mal 😉

    @ Muslim fG: Ich bin kein Spezialist der schiitischen Richtung. Und ich frag dich jetzt ein zweites Mal, wo ich dann meine offenbar starken Wissensdefizite aufarbeiten kann?

  188. @ Dr. Kümel
    „kein einziges spanisches Kind mehr unterrichten, sondern lauter Blondgelockt…“ Na das wäre doch mal eine Reconquista im 21. Jahrhundert: Malle – Alarich ante Portas.

  189. solche „Kolonien“ von deutschen Rentnern gibts auch in Alanya oder Antalya (Südtürkei). Allerdings leben die nicht von staatlicher Unterstützung, jedenfalls nicht vonseiten des türkischen Staates. Überfremdet fühlt sich deswegen allerdings wohl niemand.

  190. Im weiteren Zusammenhang interessant:

    Pentagon-Pläne für die Zerstörung von Mekka und Medina
    Udo Ulfkotte

    An Hochschule des amerikanischen US-Kriegsministeriums wurden Militärs seit Juli 2011 darin geschult, wie man möglichst viele Muslime möglichst schnell töten kann. Damit könnte der Islam sehr rasch auf die Stufe einer unbeachteten Sekte gedrückt werden, freuten sich die US-Politiker.

    Ulfkotte ist ja eher als Kritiker islamischer Bestrebungen bekannt geworden. Wenn er jetzt Pläne zur Bedrohung der islamischen Völker offenlegt, erhöht dies die Glaubwürdigkeit des Berichts.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/pentagon-plaene-fuer-die-zerstoerung-von-mekka-und-medina.html

  191. @Dr. Kümel. Mal abgesehen davon, das das nicht Ulfkotte „aufgedeckt“ hat, sondern schon in sämtlichen Medien kursiert: Ich verfalle in Schockstarre…und Millionen von Muslimen mit mir.

  192. @chicano

    Vom ersten Schrei an wurde uns gelernt in gut und böse, schwarz und weiß zu denken, in pro und contra.

    Es gibt einige Leute in dem Forum, die nicht mehr so denken können, sondern die Wahrheit in allem sehen, sie überall finden wie auch das weniger gute – und damit immer irgendwo zwischen den Stühlen stehen.

    Diese „neue Denkweise“ braucht Zeit. Die Scheuklappen werden weiter fallen, wie sie es jetzt schon überall tun. Für jeden einzelnen ist das ein Gewinn – für die Menschheit der reinste Segen! Denn damit wird Frieden erst möglich. Wir alle sind auf einem guten Weg!

    In Ihren obigen Beiträgen kann ich nichts finden, dem ich nicht zustimmen könnte. Leider habe ich nicht bemerkt, dass Ihnen etwas Rückendeckung fehlt – gerne hätte ich Sie Ihnen gegeben. So lange lese ich auch noch gar nicht mit, vielleicht ist dem allem etwas vorausgegangen, was es mir leichter machen würde, Ihre Reaktion zu verstehen.

    Schade wäre es in jedem Fall, wenn Sie diesem Forum abhanden kämen.

  193. Monika H: Chicano kommt sicher zurück. Er spürt ja, dass wir ihn brauchen. Heute ist Vatertag, da ist er sicher unterwegs, mit einem Fässchen Bier auf einem Leiterwagen und guten Kameraden. Aber morgen, wenn die Sonne lacht, kehrt er in alter Frische zurück, kampfeslustig und frohen Mutes, so Gott will.

  194. @ Monika H: Schöner Beitrag. Das ist auch der Grund, warum ich hier „bin“.
    Auch wenns manchmal heiß her geht, aber ich schätze die Meinungsvielfalt hier sehr, und dass es keinen verordneten Harmoniezwang gibt. Chicano gehört schon lange hier dazu, und den lassen wir auch nicht mehr gehen 😉 Der Elsässer-Blog ohne Chicano ist wie Iran ohne Chelou-Kebab.

  195. @ Kümel

    Danke für das Video.

    Als ob das nicht schon tragisch genug wäre, gibt es in der Arabischen Mentalität aber noch ein anderes Problem, das dieser Araber hier beschriebt, ab 3:23. (Das davor kann man sich natürlich genauso angucken)

    Kurz gesagt erklärt er: Die Araber sind nichts und können nichts, glauben aber sie seien die Krone der Schöpfung und könnten alles und müssten daher auch nichts ändern.

    Daher musste dieser eine berühmt-berüchtigte amerikanische Öl-Multi wahrlich kein Prophet sein, als er bereits in der 1960er Jahren sagte:

    „Die Araber sind vor dem Öl auf Kamelen durch die Wüste geritten und haben sich gegenseitig die Köpfe abgeschlagen und das werden sie nach dem Öl auch wieder tun.“

  196. @ Fatima

    Forderungen, aus “Deutschland” (das es nicht gibt) Türckland zu machen gibt es wie Sand am Meer, ein Beispiel:

    Aus einem Schreiben des Koordinierungsrates der türkischen Vereine in NRW an die Christliche Mitte: (Quelle: Kurier der Christlichen Mitte, Monatszeitung für Religion und Politik, März
    2011 – Nr. 3)

    „Vergessen Sie nicht: Als Deutschland in Schutt und Asche lag, kamen die Ausländer und bauten das Land wieder auf. Die Ausländer (Türken) haben den Deutschen den Wohlstand gebracht. Ohne die Ausländer ständen die Deutschen heute noch auf ihren Trümmern. Darum folgende logische Schlussfolgerung:
    Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch.”

    “…Wir sind ihre Sklaven und Gefangene, ihre Beutetiere…
    Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden… Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen.

    In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung nach Bonn umziehen.”

    “Darum: Der nächste Bundeskanzler mit seinen Ministern müssen Türken sein!!! Die Kreuze müssen verschwinden! Der Islam ist die stärkste Kraft, der Islam wird siegen.“

    “Die deutsche Regierung sollte langsam aber sicher anfangen, tiefgründig darüber nachzudenken, wen sie auf ihrem Schoß sitzen lässt…” WIE WAHR!! (Kü.)

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2011/03/10/1656/

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/11/wer-das-land-aufgebaut-hat-dem-gehort-es-auch-den-turken/

    „TÜRKEN FORDERN TÜRCKLAND, TÜRKISCHES PARLAMENT UND TÜRKISCHES MILITÄR“
    „Kuzey-Ren-Vestfalia“

  197. @ Gaby
    Es gibt das schöne germanische Wort Gríma. Es hat in etwa die Bedeutung von Maske, Mime, vllt. auch Larve. Merken Sie, wie Sie zunehmend schlangenzüngig werden? Ich schon. Entlarvend, fürwahr.

  198. @ Dr. Kümel
    „Oder haben Sie noch gar nichts von der “mission Türckland” gehört?“

    Ich höre das zum ersten Mal von Ihnen, wie soviele Hiobsbotschaften…

    Und nochmal Herr Kümel, Sie sind in der Hinsicht wirklich paranoid geworden, ich sehe eher eine Abwanderung der türk. Immigranten, und Sie fürchten schon eine Übernahme der EU, geht´s noch?

  199. @ Gaby

    Natürlich richtig, was Sie sagen.

    Wir sollten aber auch bedenken, daß die Rückständigkeit der arabischen Länder (und drum herum von Afganistan bis Iran und dem Maghreb) politisch gewollt ist von den Weltbeglückern. Als Iran sich anschickte, eigenständige Politik zu betreiben (1941), da marschierten GB, USA und SU ein, besetzten das Land bauten KZ’s und setzten einen Vasallen ein. Als der Iran einen Präsidenten Mossadegh wählte, der „Iran den Iranern“ proklamierte, da griffen sofort die Dienste ein und stürzten ihn. Später starb der Schah-Vasall an Krebs, Iraner übernahmen das Ruder, und heute steht der Iran blendend da.

    Ägypten schüttelte seine korrupten Vasallen ab, Israel plus GB plus F starteten alsbald (1956) einen Krieg gegen das Land. Und bald gabs wieder Vasallen.

    Und die Araber auf der arab. halbinsel: die sind alles andere als glücklich mit ihrem Vasallenkönig!

    Die Palästinenser gelten als die fleißigsten und tüchtigsten Arbeiter im Nahen Osten, aber wir wissen ja, …

  200. @ Dr. Kümel
    Also was Sie das jetzt bringen, muss wohl eine Ente sein, überprüfen Sie mal die Quellen und die Leute die sowas in die Welt setzen. Welcher Verein ist das? Wie heissen die Leute?
    Für mich stinkt das arg nach Inszenierung aus einer bestimmten Ecke…

  201. @ Kümel

    Dass die Rückständigkeit gewollt ist streite ich nicht ab. Es geht ja nur darum – und da sind wir uns einig- dass die Nah-Östler auch fleißig daran arbeiten rückständig zu sein.

    Ihren Ausführungen zum Iran widerspreche ich dagegen in allen Punkten.

  202. @ Yilmaz

    Ja, es ist wahrhaft erschreckend. Kaum zu glauben für vernünftige Menschen, wie so vieles in der Realität!
    Ob wieder einmal die Menschheits-beglücker dahinterstecken, weiß ich natürlich nicht.

    Immerhin stammen die Texte von einer übergeordneten türkischen Stelle, vom „Koordinierungsrat der türkischen Vereine in NRW“, nicht von einem obskuren Winkelverein. Die Quellen habe ich ja angegeben und nachgesehen, was gibt es denn da noch zu überprüfen?

    Und die Texte, die ich zuletzt zitiert habe (Link kopieren und übertragen), erschienen auf Plakaten, die weit herum geklebt wurden.

    Die EU ist es, die die türkischen Immigranten in Mitteleuropa haben will, da haben die Türken selber wenig mitzureden. Ohnehin sage ich ja laufend, daß die Unzukömmlichkeiten durch die Immigration (bis hin zur Kriminalität!) klar vorhersehbar und offensichtlich gewollt waren.
    Die Immigranten sind EU-Opfer, auch noch der letzte Räuber unter ihnen.

    Es gibt ein Zitat eines hochrangigen US-Politikers (Zitat habe ich jetzt nicht) während WKII: „Das primäre Kriegsziel der USA ist die Brechung der ethnischen Exklusivität der Deutschen!“ Deutschland war ein ethnisch homogenes Land, blühend und kulturell auf sehr hohem Weltniveau. Die USA hatten dagegen von vorne herein das gewaltige Hindernis der Multi-Kulti-Gesellschaft, mit Rassenunruhen, ethnischen Konflikten. Während Deutschland mit Armut und Arbeitslosigkeit spielend fertig wurde, gelang Roosevelt gar nichts, und in England ging es nicht viel besser. Und JETZT haben die Weltmächte ja dieses Kriegsziel erreicht. (JE: das ist themennah, keinesfalls eine historische Auslassung!)

    Tatsächlich zeigt die Statistik, daß eine große Zahl von Türken und anderen Fremden laufend abwandern. Es sind etwa ebenso viele, wie laufend einwandern, so daß die Gesamtzahl etwa gehalten wird.

  203. @ fatima: „Muslime morden und Mekka bombardieren“

    Egal, ob Ulfkotte nun der erste war:
    Erschreckend ist das allemal. Stellen Sie sich nur mal vor, an einer brd-Kriegsschule wäre dergleichen Thema gewesen.

    Nehmen Sie das nur nicht allzusehr auf die leichte Schulter. Die sog. „Eliten“ der USA sind zu allem fähig und zu noch viel mehr. Seit Dresden und Hiroshima und den Rheinwiesenlagern haben wir das gelernt, „the hard way!“

    Die US-Drohnen und Satellitenaugen sind überall. Kaugummikauende den Teenslaunen gerade Entwachsene steuern dergleichen vom wohltemperierten Schreibtisch in den USA aus.

  204. @ Yilmaz

    Es erfüllt mich mit Freude, daß Sie dies so absurd finden, daß Sie es gar nicht glauben wollen.

    Muß man also davon ausgehen, daß ein christlicher Verein alle diese Texte selber erfunden hat, naja, weiß man ja schon, Christen, die lügen alle. Und die Plakate haben sie wohl auch selber gebastelt. Manche Vereine haben ja Tag und Nacht nichts Besseres zu tun als die Muslime schlecht zu mache;. jetzt dichten sie ihnen sogar schon an, sie wollten eine türkische Autonomie!

  205. @ Gaby

    Widerspruch zu allem, was ich über den Iran sagte? Zu der Besetzung des neutralen Iran 1941? Zur Absetzung des „Alten Schahs“ und Einsetzung des jungen als Statthalter der westlichen Ölinteressen? Zum Sturz des unabhängigen Mossedegh? Zur Krebserkrankung des Märchenkönigs mit seiner Farah Diba? Und dazu, daß die islamistischen Nachfolger sich dem Zugriff der Ölleute und Weststaaten entzogen haben?

    Oder dazu, daß diese Unabhängigkeit dem Iran in seiner Entwicklung geholfen hat?

  206. @ Yilmaz und Fatima

    Offenbar hat keiner von euch die Seite aufgeschlagen, für die ich den Verweis angeführt habe. Es war ein Interview mit dem folgenden Verein:

    „Wir sind türkische, türkisch-stämmige Studenten, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Akademiker, die in Deutschland Leben und Arbeiten. …Aus diesem Grund sind wir zusammen gekommen und haben die Generation Zukunft e.V. ins Leben gerufen. Wir wollen diese Arbeit ohne eine Gegenleistung erbringen, sind keiner politischen oder institutionellen Stelle gebunden und schöpfen unsere Kraft von den Euro-Türken.“

    Mit freundlichem Gruß,
    Generation Zukunft e.V.
    Moselstr.6
    60329 Frankfurt
    GERMANY
    Nazim ALEMDAR
    Vereinsvorsitzender.
    Generation Zukunft e.V.

    Ich bin Ihrer Anregung gefolgt und habe den Text an die türkische Gemeinde Berlin weitergeleitet mit der Frage, ob die vielleicht diesen NAZIM und seinen Verein kennen.

  207. @ Yilmaz

    Je mehr ich suche, um die Tatsache der Existenz diesers Vereins „Generation Zukunft zu erweisen oder zu widerlegen, desto seltsamere Dinge finde ich:

    Hasan Y. arbeitet als höherer Beamter im Regierungspräsidium Ba-Wü. Er möchte möglichst vielen türkischen Schülern das Abitur geben.
    Er will künftig vorwiegend Moslems als Direktoren ein setzen. Als Beamter in einer leitenden Funktion kann er das.

    “ Das ist nur der Anfang. Wir werden zunehmend die Macht übernehmen in diesem Land, denn wir Türken kamen einst hierher und haben das Land aufgebaut. Ohne diese Hilfsarbeiter wäre Deutschland nichts. Wir sind froh, dass wir mit Cem Özdemir einen Kanzler stellen könne.
    Dann, werden Sie sehen, wird Türkisch Pflichtsprache in deutschen Schulen sein und es wird sich keiner mehr wehren können. Und wir werden dafür sorgen, dass alle Fachabitur kriegen werden. Solange ich im Regierungspräsidium bin, wird kein türkisches Kind mehr in einer Fabrik ausgebeutet werden von Deutschen. Die sollen ihre Arbeit selber machen. Deutschland muss die türkische Jugend unterstützen, denn ihre Eltern haben das Land aufgebaut. Bald wird das Kopftuch normal sein in Deutschland und alle Lehrerinnen dürfen es tragen. Dafür setzen wir uns ein.

    Wir werden bald das Tagesbild in den Straßen und in den Schulen beherrschen und Deutschland kann auf uns nicht verzichten und auf die Achse in die Türkei, da wir in allen wichtigen Positionen des Landes sitzen werden.” so Hasan Y.

  208. Dr. Kümel: Nicht dass ich der USA nicht alle Unmenschlichkeit zutrauen würde. Aber das , was sie bereits tun, ist erst mal schlimm genug, Sie schrieben ja schon über die Drohnenangriffe. Aber man kann nicht dem Teufel vorwerfen, dass er wie dieser handelt. Die machen halt ihre Arbeit – aber machen wir unsere?

    Was ich sagen will, ich habe keine Angst vor irgendwem oder irgendwas. Wenn man möglichst viele Muslime ermorden wollte, müsste man eher Indonesien bombardieren, dort leben viel mehr Muslime als in Mekka, selbst während der Wallfahrt (Hajj).
    Außerdem ist der Islam nicht an irgendwelche Orte gebunden. Herr Ulfkotte muss sich also keine Sorgen um den Fortbestand unserer Religion machen. 😉

  209. @ Fatima

    Ja, also glauben tu ich das auch nicht, daß Mekka bombardiert wird. So blöd können ja nicht einmal die Amis sein.
    Aber eine Zumutung ist das schon.

    Klar, vor niemandem zurückweichen.
    Aber man muß schon jeweils das richtige Verhältnis von Schußfeld und Deckung finden.

  210. Herr Kümel, gut das Sie das an die Türk. Gemeinde in Berlin mal geschickt haben, die haben glaube ich auch Niederlassungen in NRW und Baden Würtemberg und können sich dieser Absurditäten annehmen.
    Ich muss darüber nur meinen Kopf schütteln, mein Gott, was es nicht
    alles gibt…!?

    Aber daß ein gewisser Hasan Y. als höherer Beamter im Regierungspräsidium in BW arbeitet und solches Zeug von sich gibt…., wundert mich daß er überhaupt noch da sitzt… falls es diese Person überhaupt gibt.

    Zudem, die von Ihnen verlinkte website ist äusserst fragwuerdig… ob die so christlich sind wie die nach „aussenhin“ tun…. naja naja, hab da so meine Zweifel…

  211. Yilmaz: Es wäre mir lieb, wenn SIE zusammen mit Kümel dieser Sache auf den Grund gehen könnten. Wer steckt dahinter? Wie repräsentativ ist das? Das wäre, wenn wirklich (!) zu Ende recherchiert, sogar ein COMPACT-Artikel!

  212. @Dr. Gunther Kümel

    Pentagon-Pläne für die Zerstörung von Mekka und Medina
    ———
    UAHAHAHA….hust..moment!….
    HAHAHAHA…röchel……ok ok, geht schon wieder.

    ja also wenn sie mit garantie die
    USA auflösen möchten, dann nur zu,
    aber so dämlich sie beileibe nicht. das hätte zu folge, mindestens 500 millionen werden ohne zu zögern zum jihad ausrücken. game over

  213. @ Doc Kümel
    was ich noch vergass vorher zu schreiben, falls diese fragwürdigen Dinge die sie von diesem komischen Verein geschrieben haben, überhaupt existiert, sollte man erstmal darüber nachdenken, wieviele Vereinsmitglieder dieser
    Club denn hat und wen sie repräsentieren. Ja, in welchem Namen und für wen alles reden die? Eine website ist schnell gemacht und ein Verein auch schnell gegründet, aber wieviele Mitglieder haben die? 5, 10, 20…Mitglieder!?

    Es wäre das gleiche, als wenn ich behaupten würde, das es da so kleine „Nazi“ Vereinigungen in Deutschland gibt die sich heimlich treffen und vom 4.Reich träumen…
    Soll man da direkt auf die Denke von allen Deutschen schliessen?
    Wohl kaum. Also bitte ich Sie nicht auf solche wirklich dummen Äusserungen eines Vereins einzugehen oder sich verunsichern zu lassen, es sei denn Sie wollen um jeden Preis bewusst negativ Propaganda machen, was ich Ihnen aber nicht unbedingt unterstellen will.

    Bei Fragen ist die von mir genannte
    Türk. Gemeinde in Deutschland zu konsultieren, die arbeiten mit der Bundesregierung in Berlin zusammen:
    http://www.tgd.de/

    In dem Sinne, eine schönen Vatertag noch!
    Bitte besuchen Sie mal die Türkei, und geniessen Land und Leute 🙂 .

  214. @fatimaoezoguz

    @ Muslim fG: Ich bin kein Spezialist der schiitischen Richtung. Und ich frag dich jetzt ein zweites Mal, wo ich dann meine offenbar starken Wissensdefizite aufarbeiten kann?
    ————

    finde ich wirklich sehr gut von dir, daß du so offen fragst, daß bedarf mut, hat nicht jeder

    es sind deutsche qur-an übersetzungen im umlauf. mit arabischen orginal. nimmst du diese als referenz oder sind als referenz für dich gegenüber anderen ebenbürtig?

  215. @ Kümel

    Ja, so ziemlich zu allem.

    Aber das ist nicht ihre Schuld, dass Sie das so sehen, das habe ich auch einmal.

    So wie Sie die Geschichte des Iran sehen, das ist die 68er-Version, die der westlichen Bevölkerung eingeimpft wurde.

    Und diese Version lautet: guter, lupenreiner Demokrat Mossadeq, von bösen Amis gestürzt und dann die böse Marionette Shah eingesetzt.

    In Wahrheit war das aber doch ein wenig anders mit dem „demokratisch gewählten“ Mossadeq, seiner Absetzung und seiner angeblichen „Unabhängigkeit“ erstrecht.

    Aber es ist unnötig, dass ich das hier alles erkläre, weil es genügend Literatur dazu gibt, die das freilich noch besser kann als ich.

    Zum Thema Mossadeq empfehle ich ihnen, einmal diese Abhandlung zu lesen:

    http://parseundparse.wordpress.com/2012/02/28/die-ara-mohammad-mossadeq/

    Über den Shah und warum er vom Westen fallengelassen wurde und man statt dessen Chomeini installierte, können wir danach sprechen.

    Nur so viel vorweg: Es hatte nichts mit Menschenrechten zu tun, sondern damit:

    http://www.zeit.de/1973/03/der-schah-schlaegt-zu

  216. Muslim from Germany hat @ Mai 17, 2012 um 21:04 geschrieben

    @Dr. Gunther Kümel

    ja also wenn sie mit garantie die
    USA auflösen möchten, dann nur zu,
    aber so dämlich sie beileibe nicht. das hätte zu folge, mindestens 500 millionen werden ohne zu zögern zum jihad ausrücken. game over

    Vielleicht, vielleicht aber auch endgame. Man kann nicht ausschließen, daß die Schatten den WK3 benutzen wollen, um eine dramatische Bevölkerungsreduktion zu erreichen.

  217. @Muslim from G.:“es sind deutsche qur-an übersetzungen im umlauf. mit arabischen orginal. nimmst du diese als referenz oder sind als referenz für dich gegenüber anderen ebenbürtig?“

    ich lese den Quran im Original, verstehe gerade die Frage nicht so recht…

  218. @ Joachim B.
    „Vielleicht, vielleicht aber auch endgame. Man kann nicht ausschließen, daß die Schatten den WK3 benutzen wollen, um eine dramatische Bevölkerungsreduktion zu erreichen.“

    Das ist auch meine Meinung, das primäre Ziel „der Schatten“ ist die extreme Reduktion der Weltbevölkerung, hatte ich aber auch schon in dem anderen thread geschrieben.

  219. @ gaby
    hat @ Mai 17, 2012 um 22:03 geschrieben:

    „Über den Shah und warum er vom Westen fallengelassen wurde und man statt dessen Chomeini installierte, können wir danach sprechen.

    Nur so viel vorweg: Es hatte nichts mit Menschenrechten zu tun, sondern damit:

    http://www.zeit.de/1973/03/der-schah-schlaegt-zu

    Diese angabe von Gaby scheint mir plausibel zu sein, denn über die Umstände des Sturzes vom Schah und dann die Rückkehr von Khomeini aus dem Exil in Paris erweckte in mir den Eindruck daß da wieder „jemand“ im Hintergrund die Regie führte… dann die Iran Kontra Affäre…

    Ausserdem ist das wiedermal das Öl… mit SHELL & BP…, genauso wie bei Gadafi …

    Aber alles in allem, scheint mir es auch so, daß die jetzige Iranische Regierung nicht mehr so ganz mitspielt wie anfangs vom CIA & MI6 geplant… kann mich auch irren, aber objektivität ist angesagt,
    ohne jegliche Vor-Ur-Teile.

    Vielleicht ist ja diese künstliche Gegen-Fraktion vom Imperium absichtlich gewollt!? Das Imperium will ja einen 3.WK um die Weltbevölkerung in erheblichem Maße zu reduzieren…

    Dabei sollen nur noch die Creme-dé-La Creme Menschen auf der Erde noch leben dürfen…

  220. Gabi/Yilmaz: Dass einige im westen den schah wegwollten, heißt nicht, dass sie Khomeini als sicheres Regime installieren wollten. Vermutlich hoffte man im Westen auf Chaos nach dem Schah-Sturz. Etwa wie in Russland: Natürlich wollte der Westen die UdSSR weg. Dass heißt aber nicht, dass sie einen Putin wollten.

  221. Hat der Westen Pahlevi fallengelassen?

    Der Shah war der engste Verbündete des Westens und der Iran unter der Pahlevi-Monarchie war der Garant für die Ausplünderung des Iran, besonders seiner Gas- und Ölreserven. Der Iran hat die zweitgrößten Gas- und die drittgrößten Ölreserven der Welt.

    Die Vorgänge um die Besetzung der US-Botschaft zeigen, dass die USA alles taten, um den Shah, der schon ins Ausland geflohen war, wieder einzusetzen. Die Besetzer der Botschaft fanden Beweise für solche Putschpläne in der Botschaft.

    Carter unternahm dann einen verzweifelten Versuch, militärisch mit Kampfhubschraubern einzugreifen, die jedoch in einen Sandsturm gerieten und abstürzten. So wurde aus dem Abenteuer nichts.

    In einem Referendum entschieden sich Ende 1979 über 90% der Iraner für eine islamische Verfassung.

    Man hatte einfach unterschätzt, dass der Islam trotz der vom Shah eingeleiteten westlichen Orientierung (Kopftuchverbuch…) immer im Herzen der Iraner verankert war, immer ein Halt war, um sich gegen Unrecht und Diktatur zu behaupten.

    Der Iran wurde unzählige Male besetzt, von den Griechen, von den Arabern, von den Mongolen, von den Türken, von den Russen, von den Engländern…, aber die islamischen Wurzeln konnten nie ausgetilgt werden und immer war der Islam der entscheidende Halt, um sich gegen Unterdrückung und Tyrannei zu behaupten. .

    Wenn Nationalismus, Anti-Imperialismus und eine Befreiungstheologie zusammenfinden, wird ein Volk unbesiegbar.

  222. @ fatimaoezoguz

    glaub mir, ich frage nicht ohne grund,
    mit deutscher interpretation.

  223. @ JE

    Ich stimme Ihnen soweit zu, alsdass der Westen sich das mit Chomeini wohl nicht so vorgestellt hat, wie es dann am Ende gekommen ist. Das wollte der Westen gewiss nicht.

    Aber dass der Westen Chomeini zu Beginn ins Amt gebracht hat, ist wirklich nicht von der Hand zu weisen. Sein Exil in Frankreich, seine eigene Sendung bei BBC Persian und sein Flug auf französische Staatskosten in den Iran sind schon eindeutig. Er war der Mann, der den Shah ersetzen sollte.

    Nur hat Chomeini den Westen verschaukelt, nachdem er erreicht hatte, was er wollte.

  224. „glaub mir, ich frage nicht ohne grund,
    mit deutscher interpretation.“

    Die Übersetzung habe ich daneben, aber dabei fallen mir regelmäßig Fehler auf, insofern ist keine für mich in dem Sinne bindend. Oder meinst du Tafsir ??

  225. Dass Khomeni den ‚Westen verschaukelt hat‘, trifft nicht zu. Was zutrifft ist, dass Teile des Westens, z.B. Teile der französischen Elite, der Meinung waren, dass Khomeni ähnlich wie arabische Führer zu kontrollieren und zu instrumentalisieren seien. Sie stellten damals, als der Kommunismus noch der Hauptfeind für den Westen war, das kleinere Übel gegenüber einem sozialistischen Führer dar.

    Diese Erwartungen sind nicht eingetreten, was jenen Leuten spätestens klar wurde, als der Iran unter der neuen Führung sein Öl verstaatlichte, was dann Grund genug war, Saddam Hussein – damals ein Verbündeter des Westens – auf den Iran zu hetzen und den Iran acht Jahre lang, von 1980 bis 1988, mit Krieg zu überziehen, um zu verhindern, dass die iranische Revolution und das neue iranische Modell eine Ausstrahlungskraft für andere Staaten des Mittleren Ostens mit einer schiitischen Mehrheit z. B. bekommen würde.

    Fast eine ganze Generation ist im Iran diesem schrecklichen Krieg, in dem es auch um die Kontrolle der ölreichsten Provinzen ging, die vom Irak als erstes in der Anfangsphase des Krieges erobert wurden, zum Opfer gefallen. Der Iran hat den Einsatz von Giftgas, das Saddam von den USA geliefert worden war, überlebt und hat, obwohl er es gekonnt hätte, nicht mit gleicher Münze zurückgezahlt und auf den Einsatz von Massenvernichtungsmitteln verzichtet.

    Der Iran hat damit bewiesen, dass er selbst durch Massenvernichtungsmittel nicht zu besiegen ist und sich nicht von seinem Kurs der Unabhängigkeit abbringen lässt.

  226. @ gaby
    „Aber dass der Westen Chomeini zu Beginn ins Amt gebracht hat, ist wirklich nicht von der Hand zu weisen. Sein Exil in Frankreich, seine eigene Sendung bei BBC Persian und sein Flug auf französische Staatskosten in den Iran sind schon eindeutig. Er war der Mann, der den Shah ersetzen sollte.

    Nur hat Chomeini den Westen verschaukelt, nachdem er erreicht hatte, was er wollte.“

    Ehrlich gesagt, ist das auch meine Meinung bzw. Einschätzung!

  227. @ Schweizer Initiative

    Eine €-kritische Initiative, die offenbar aus der Schweiz kommt. Interessante Ziele: Europäische Eidgenossenschaft, alle fremden Truppen zurück in die Heimat und Geldschöpfungsmonopol der privatwirtschaftlichen Banken aufheben.

  228. @ Joachim Bullinger

    Man kann nicht ausschließen, daß die Schatten den WK3 benutzen wollen, um eine dramatische Bevölkerungsreduktion zu erreichen.
    ———-

    das habe ich mit bedacht, es gibt jedoch mehrere gründe die dagegen sprechen.
    einige davon sind, wie auflösung der us-streitkräfte, aufgrund überzahl kann der kampf nicht gewonnen werden. die schatten ansich spalten sich, soweit ich beobachten konnte primär in ein nord -und südlager. hätte zufolge das südlager verliert seine basis inkl. verteidigungskräfte. die jungs sind alle ziemlich gierig, wird die basis, sowie rückendeckung des südlagers aufgelöst, wird das nordlager liebend gerne ihre kongurrenz beiseite räumen. ich fürchte, für die volksreduzierung werden ABC-waffen zum einsatz kommen, die unsere schlimmsten albträume übertreffen. man sollte eher darüber nachdenken, welche primitiven schutzmaßnahmen dagegen zur verfügung stehen.

  229. @ fatimaoezoguz

    dabei fallen mir regelmäßig Fehler auf, insofern ist keine für mich in dem Sinne bindend
    ———-

    fehler sind gegeben, in kleinen maßen, sind ja qur-an interpretationen. ingesamt aber als quelle zu akzeptieren oder???

    dazu kommmt hadith-forschung. jeder von uns ist gezwungen dem nach zu gehen, blindes folgen, läßt erblinden. objektivität ist primär, die argumentation, wie: ja aber mein scheich hat gesagt“ gelten nicht. nicht umsonst gibt es so viele gruppen, mit jeweils ihren gelehrten und ihren anhängern, die niemals über den tellerand hinweg schauen. das eigene weltbild könnte ja ins wackeln geraten.

    das zeichen von sekten ist, wenn die gelehrten zum folgen aufrufen, aber sich gegen eine intensive untersuchung ihrer aussagen wehren oder nur oberflächliches zeug wiedergeben.

  230. @Xabar: So ist es , und dass der Westen einen Diktator erst hätschelt, dann fallenlässt, sobald er ihn nicht mehr braucht, ist ja dessen gängige Verfahrensweise. Mit Noriega und Saddam wurde ja genauso verfahren, auch mit neulich mit Gaddafi, Mubarak und Ben Ali Die USA haben geglaubt, aufgrund Imam Khomeinis konservativer Haltung könnten sie ihn als Bundesgenossen gegen die Sowiets nutzen. Das ist ja gründlich daneben gegangen, aufgrund der krassen Fehleinschätzung der schiitischen Befreiungstheologie.

  231. „Diese Erwartungen sind nicht eingetreten, was jenen Leuten spätestens klar wurde, als der Iran unter der neuen Führung sein Öl verstaatlichte, was dann Grund genug war, Saddam Hussein – damals ein Verbündeter des Westens – auf den Iran zu hetzen und den Iran acht Jahre lang, von 1980 bis 1988, mit Krieg zu überziehen, um zu verhindern, dass die iranische Revolution und das neue iranische Modell eine Ausstrahlungskraft für andere Staaten des Mittleren Ostens mit einer schiitischen Mehrheit z. B. bekommen würde.“

    Glauben Sie den Scheiß ruhig.

    Jeder, der auch nur Wikipedia bedienen kann, kann nachlesen, dass der Krieg ab 1982 ausschließlich auf irakischem Territorium stattfand und ebenso ab 1982 ein Friedenangebot von Saddam vorlag, das Chomeini jedoch strikt ablehnte. Von Krieg führen „müssen“ konnte keine Rede mehr sein. Chomeini wollte den Krieg, um seine Macht zu festigen, um seine Revoultion zu exportieren und seine (angeblichen) innenpolitischen Gegner ermorden zu können, was unter Kriegsrecht einfacher war als in Friedenszeiten. Von den Massenerschießungen gibt es sogar ein paar Fotoa – problemlos googlebar im Netz.

    Erst als der Irak ab 1988 wieder erstarkte und die Gefahr bestand, dass er die Iranischen Truppen wieder zurückdrängt, hat Chomeini dann widerwillig Frieden geschlossen – weil er musste und nicht weil er wollte.

    Unvergessen Chomeinis Zitate von damals: „Der Krieg ist ein Segen für die Revolution“ oder auch: „Der Weg nach Jersusalem führt durch Kerbala.“

  232. P.S.

    Gemessen an den Waffenlieferungen während des Krieges, war der Irak eher ein Verbündeter des Ostblocks als des Westens.

    Denn die mit Abstand meisten Waffenlieferungen kamen aus der Sowjetunion! Danach folgte die VR China an Platz 2 und dann erst das erste Westliche Land auf Platz 3, nämlich Frankreich. Auf Platz vier ist dann wieder der Ost-Block mit der Tschechoslowakai. Die Waffenlieferungen der USA an den Irak waren da fast schon marginal und belegen Platz 11.

  233. „Glauben Sie den Scheiß ruhig.“

    Warum so zickig? Außerdem geht es nicht um glauben, sondern um wissen.

    Was ist Fakt?

    1. Dass der Irak den Krieg gegen den Iran 1980 begann und die iranischen Ölfelder von Khorramshar bei Abadan besetzte. In dieser Zeit spielte sich der Krieg hauptsächlich im Iran ab. Die Terrororganisatin MKO unterstützte den Irak und verübte unzählige Anschläge gegen iranische Einrichtungen.

    2. Der Irak war der Verbündete der Sowjetunion, aber auch und gerade der Verbündete des Westens und wurde von einer breiten Koalition, einschließlich Saudi Arabien, unterstützt, mit dem Ziel, die iranische Revolution zu Fall zu bringen, um damit das Modell eines unabhängigen, anti-imperialistischen Wegs zu beenden.

    3. Die USA lieferten dem Irak chemische Massenvernichtungsmittel, darunter Senf- und Nervgas, das über Paraguay in den Irak gelangte (vgl dazu: Ari Ban Menache, ‚Kriegsprofite‘, Menache war Mossad-Agent, der später die Seiten wechselte).

    4. 1988 schossen die USA eine zivile iranische Maschine ab. Es starben 250 Menschen. Der Pilot wurde später für den Abschuss dekoriert. Das nahm der Iran zum Anschluss, dem Vorschlag der UN nach einem Friedensschluss zuzustimmen. Der Iran hat keinerlei Gebietsansprüche erhoben. Die territoriale Integrität des Landes blieb gewahrt. Die islamische Revolution konnte nicht gestoppt werden.

  234. @ Gaby

    Mein Gott, Gaby!!
    Sie führen tatsächlich „Erkenntnisse“ an, die aus WIKIlügia zu entnehmen wären??

    Dieses Propagandasprachrohr ist doch längst vollkommen diskreditiert!
    Nicht nur, daß Beiträge (mutmaßlich, nicht wahr…) KÄUFLICH sind, was dort als „Wahrheit“ selektiert wird, geht auf die Machenschaften einer undurchsichtigen Hierarchie von „Moderatoren“ zurück. Und ein Staat des Nahen Ostens bezahlt nicht nur Tausende von „Bloggern“ und „Hackern“, sondern veranstaltet staatliche Seminare: „Wie verfälsche ich WIKI-Blödia-Einträge im zionistischen Sinne?“

    Was dort steht, kann einen darüber belehren, wie die Schatten die Geschichte dargestellt haben wollen, aber keineswegs darüber, was tatsächlich geschah!

  235. @Dr. Kümel: Allerdings. Ich kannte ja nicht alle unserer Iranreisegruppe, um genau zu sein, außer Jürgen Elsässer eigentlich niemanden.
    Wenn ich mich bei denen darauf verlässen hätte, was über sie in Wikipedia steht, hätte ich wohl Angst bekommen 😉

  236. Jeder, der an wirklich guten Informationen interessiert ist, muss sorgfältig die Quellen prüfen, so auch die Wikipedia, in der man interessante historische Abrisse finden kann, die aber nicht das Studium der Fakten ersetzen können.

    Ich erwähnte bezüglich der Belieferung des Irak mit Giftgas durch die CIA das Buch von Ari Ben Menache. Menache, der im Iran geboren wurde und später für Mossad arbeitete, bis er der Terrororganisation den Rücken kehrte, ist eine sehr gute Quelle, weil dieser Mann den Mut hatte, seine Verbindungen zum Mossad abzubrechen und damit ein hohes eigenes Risiko eingegangen ist. Er wurde dann zwar nicht umgelegt, aber als nichtexistierend erklärt. Warum ist das eine gute Quelle? Weil hinter dem Schreiben eines solchen Buches kein Karrierismus steckt. Anders wäre es, wenn er Mossadagent geblieben wäre und ein Buch geschrieben hätte, um die Praktiken dieser Organisation zu beschönigen oder um Desinformation zu verbreiten.

    Es gibt sehr viele Whistleblower, die aus Geheimdiensten ausgetreten sind, sehr viel Mut bewiesen und die dann ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu Papier brachten, darunter Anne Machon, die für den britischen Geheimdienst arbeitete, und schildert, wie der MI6 über eine Al Qaida-Gruppe Gaddafi ermorden wollte, was für sie Grund genug war, ihren Abschied zu nehmen.

    Man kann die Wikipedia nutzen, aber man darf ihr nicht unkritisch vertrauen und muss immer noch andere Quellen im Gepäck behalten.

  237. @ Kümel

    Sie sind schon ein komischer Vogel. Bei Wikipedia sind Sie – zu Recht – kritisch, aber die „Wahrheit“ der iranischen Staatspropaganda glauben sie ohne zu zweifeln aufs Wort. Einer Staatspropaganda, die z.B. gerne mal Photoshop zum Einsatz bringt, um ein paar zusätzliche Raketen zu zaubern……:-)

  238. @ fatimaoezoguz

    @MfG: Alles so weit richtig. Nur ich verstehe immer noch nicht, was Du mir sagen willst.
    ———-
    es dient dem positionsabgleich.

    wenn alles soweit richtig ist, dann bringe es zur anwendung, beschäftige dich mal mit den widersprüchen, beweisführungen mit hadit und qur-an zwischen schiitenum und sunnitentum.

    dabei geht es nicht einfach darum vom schiitentum zum sunnitischen zu wechseln. es geht um das verständnis. es existieren ebenfalls gruppen die sich sunnitisch bezeichnen, jedoch nur oberflächlich. das heißt, diese gruppen sind nach islamischen standpunkt, keine muslime oder äußerst weit vom verständis entfernt. die bezeichnung sunniten war der versuch sich von falschen gruppen zu unterscheiden, ist jedoch keine lösung von heute,

    die definitionen, abhängigkeiten was eine muslime ausmacht leitet nicht der mensch ab. sie stehen bis heute im qur-an wortwörtlich geschrieben, aber die mehrheit ließt nicht, ohne darüber nach zu denken. hadith ist anspruchvoller, es wird zuviel gelogen, es existieren jedoch ausreichend wissenschaftlich, authentisch geprüfte überlieferungen, die alle widersprüche auflösen. wenn du jedoch nur schiitische bücher nimmst, wirst du keine finden, die dir erlauben eine objektive position einnzunehmen.

  239. @ Gaby

    Häh?

    Wann hätte ich jemals zitiert oder sonst wiedergegeben, was die Iraner kundtun? Jeder Staat lügt, wenigstens ein bißchen, aber bei manchen ist die Lüge Staatsideologie (…deception…war!). Bei anderen ist bereits der Gründungsmythos faustdicke Propaganda der Interessierten.

    Aber zurück zu den islamistischen Bürgerkriegern:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/medienbericht-bonner-islamist-ruft-zum-mord-auf/6652762.html

    Ein radikaler Islamist fordert in einer Audiobotschaft dazu auf, „die Mitglieder der Pro NRW alle (zu) töten“. Dazu nennt er Wohnorte und Arbeitsplätze und wie man am besten zuschlagen könne.

    taz: der siebenminütige Weltnetz-Aufruf stamme von Yassin Ch. aus Bonn.

  240. umgekeht könnte ich Ihnen Öhnliches vorlegen. Was soll denn das immer? Damit kommen wir auch nicht weiter! Ansonsten lese ich Ihre Beiträge wirklich gerne, aber das ewige Migrantenbashing nervt mich langsam.

  241. „Tötet, Tötet!“

    Das Video, mit dem alle Muslime der Welt aufgefordert werden, die Mitglieder von PRO-NRW zu töten, ist jetzt verfügbar.

    Allerdings erscheint es nicht auf Juh-Tube, sondern auf einer Aufklärungsseite (wer weiß, wie lange es dort verfügbar bleibt!)

    C:\Users\sapere\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook\ERMYWB2M\hg-1487x (2).htm

    Leider habe ich nur diese technische Lösung finden können, dieses Video verfügbar zu machen, hoffentlich klappt es!

  242. Ach Ihr Lieben. Fanatismus und Fatalismus, Duckmäusertum und Entfremdung? Stellem wir dem doch freudig kraftvoll die Musik Mozarts entgegen. Und ja, wie passend zum Thema – durch und durch.

    Ein Salafist?

  243. „„Selbstverständlich steht die deutsche Verfassung über der Sharia. Solange wir hier in der Minderheit sind.“

    Dass sie Mehrheit und Minderheit verwechselt hat, ist ein Versprecher und geschenkt.

    Aber dass Frau Maischberger offenbar glaubt, dass GG ließe sich durch einen Mehrheitsbeschluss einfach außer Kraft setzen, ist schon recht peinlich. Von der sog. Ewigkeitsklausel ( Art. 79 Absatz 3) hat sie offenbar noch nie was gehört.

  244. @Dr Kümel

    >C:\Users\sapere\AppData\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.Outlook\ERMYWB2M\hg-1487x (2).htmLeider habe ich nur diese technische Lösung finden können, dieses Video verfügbar zu machen, hoffentlich klappt es!

    Na, hoffentlich nicht, denn dann würden wir alle auf Ihre Festplatte zugreifen 🙂 – der Link, den Sie senden, ist eine lokale Datei

  245. @fatima

    > Damit kommen wir auch nicht weiter! […]aber das ewige Migrantenbashing nervt mich langsam.

    Womit kommen wir dann weiter? Indem Sie weiter ignorieren, was in den Deutschen vorgeht? Ich habe von Ihnen weder hier im Forum, noch auf Ihrer Website auch nur einen Hinweis gefunden, der die deutschen Sorgen mit einbezieht geschweige denn ernst nimmt. Alles was Sie machen ist, den Islam zu verbreiten und auf andere loszuhetzen.

    Auf meine freundliche Bitte, sich doch einmal hineinzuversetzen in der Deutschen Lage, um es einmal verstehen zu können, dass sich diese überrannt fühlen, kam von Ihnen als flapsige Antwort: „— seid ja längst übernommen von den anderen“.

    Ja und? Daraus generieren Sie Ihr Recht, uns den Rest an Kultur auch noch zu nehmen? Was ist das für eine Einstellung? Wundern Sie sich dann wirklich über die Beiträge von Dr. Kümel?

    Sie sind genervt, Fatima – was glauben Sie, sind wir?

  246. Monika H:
    Sie schreiben an Fatima: „weder hier im Forum, noch auf Ihrer Website auch nur einen Hinweis gefunden, der die deutschen Sorgen mit einbezieht geschweige denn ernst nimmt. Alles was Sie machen ist, den Islam zu verbreiten und auf andere loszuhetzen“
    Einspruch! Auf muslim-markt.de wurde dieser sehr gute offene Brief von Yavuz Oezoguz gegen die Salsafisten veröffentlicht. Darin wurden die Sorgen der Nicht-Muslime SEHR WOHL berücksichtigt. Es ist GROB UNFAIR, nachdem ich diesen Brief hier groß veröffentlicht habe, Fatima jetzt das Gegenteil zu unterstellen. Ich muss schon sagen, ich bin entsetzt…

  247. @ Monika H:

    dies wurde auf dem blog sehr oft ausführlich diskutiert, wahrscheinlich vor deiner teilnahme, daher ist fatima genervt. die angelegenheit ist allerdings komplexer, tiefgehender, als das es sich um bloßes „überrennen“ handelt.

    andererseits, wenn ich nach indien auf die straßen von bombay schaue, eine unglaubliche vielfalt von religionen, zig stände und tempel an straßen verteilt und doch bei größter glaubensdifferenz friedlich miteinander auskommen. der bürger muß lernen eigenverantwortung zu übernehmen, solange die mehrheiten nicht in der lage sind miteinander zu kommunizieren, werden probleme sich nicht lösen lassen. aber wird das der bürger begreifen??? es wird wohl eine generation lang, an zeit in anspruch nehmen.

  248. @Monika H.

    Was geht denn in ‚den Deutschen‘ vor? Ich bin selbst Deutscher und ich habe keine Überfremdungsängste – Ängste, die bewusst durch die Massenmedien geschürt werden und auf diese Weise dann von einigen Menschen übernommen werden. Diese Ängste werden ganz bewusst und gezielt von den Herrschenden in diesem Lande in die Massen hineingetragen, um von den tatsächlichen Ursachen der Krise, auch der kulturellen, abzulenken.

    Wer nimmt uns den ‚Rest an Kultur‘? Nicht die Muslime, die selbst nur ihre eigene Kultur pflegen. Wenn sie dies tun, ist das eine Bereicherung auch für uns aber kein Wegnehmen.

    Was das Wegnehmen betrifft, so verweise ich auf die sog. Sparpolitiker, die bei uns Museen schließen, Musikschulen schließen, Jugendhäuser dicht machen, weil diese kulturellen Einrichtungen, im Unterschied von der Hypo Real Estate Bank ’nicht mehr zu bezahlen sind‘.

    Wir Deutsche müssen toleranter sein und das vermisse ich bei Ihnen. Gleichzeitig müssen wir selbst daran arbeiten, unsere kulturelle Identität wieder herzustellen.

  249. @ Fatima

    ich denke, Sie haben zu viel an Empfindlichkeit entwickelt, was die Wörter „Immigrant“ oder „Muslim“ betrifft. Ist das ein Unwort geworden wie Negerkuss oder…, na, ja, es gibt viele, viele Tabu-Wörter. Spricht man über schwarzhäutige Mensch/innen aus Afrika, muß man von Afro-Afrikaner/innen sprechen, oder so.
    „Jude“ darf man auch zu niemandem sagen, er könnte sich beleidigt fühlen.

    Richtet sich denn eine Studie, die einmal abschätzt, wieviele Einheimische von Einwanderern umgebracht oder verletzt wurden, generell gegen die Einwanderer?
    Es ist doch nichts weiter als eine Widerlegung der frommen Lüge der „Elite“, die Einwanderer hätten ja unendlich unter den Deutschen zu leiden. Die „Elite“ erzählt mannigfache Lügen, von Irak, Iran, Afganistan bis eben zu den Verhältnissen in „brd“-Land. Wenn Sie also sagen, mein Beitrag wäre „lügenfeindlich“ oder „regierungskritisch“, dann ist das wirklich treffend; aber „ausländerfeindlich“?? Ich kotze schon, wenn ich das Wort nur höre.

    Wir haben ausführlich diskutiert, warum ich eine Einwanderungspolitik für GG-widrig halte, die dazu führt, daß in ganzen Schulen nicht mehr als fünf einheimische Kinder sitzen. Und das mit den Keuschheitsgürteln ist ja auch so eine Geschichte.

    Aber ich wiederhole gerne, auf besonderen Wunsch, daß es nicht die Einwanderer sind, die Schuld tragen an den untragbaren Verhältnissen, noch nicht einmal die Kriminellen unter ihnen. Auch diese sind eher Opfer der Verhältnisse, die UNSERE VASALLENPOLITIKER VORSÄTZLICH GESCHAFFEN HABEN!!

    Die Menschen sind ihre Verfügungsmasse, ihre Instrumente, ob es sich um Einheimische handelt, oder um Zugereiste.

  250. @JE

    >Darin wurden die Sorgen der Nicht-Muslime SEHR WOHL berücksichtigt.

    „Nicht-Muslime“, nicht Deutsche!

    >“Wie kann man nur so offensichtlich dem Islam und den Muslimen Schaden zufügen ….“

    Es geht einzig um den Islam und die Muslime, nicht um die Deutschen!

    >“die irgendwelche völlig bedeutungslose Leute“

    in dem Fall Deutsche

    …. usw.

    Es geht in dem Brief absolut nicht um die Sorgen der Deutschen, es geht immer nur um Muslime und den Islam, wie eben auch auf der gesamten Muslim-Markt-Seite.
    In dem Brief wird der Schaden beklagt, der den Muslimen (!) zugefügt wird. Deutsche sind keine Deutsche, sondern Nicht-Muslime.

    Den Frieden, den ich sonst mit meinen muslimischen Freunden teile, kann ich auf der MM Seite absolut nicht finden. Um nicht zu sagen: ich fühle eher das Gegenteil.

  251. Monika H: Fatima ist Deutsche von Geburt an, Ihr Mann ist es geworden. Wenn Sie selbst Muslim-Markt so verzerrt wahrnehmen, wird vor Ihrem gestrengen Auge kein deutscher Muslim Gnade finden. Dann also auf zum fröhlichen Bürgerkrieg an der Seite von pi-news und Broder!

  252. @JE
    >Fatima ist Deutsche von Geburt an

    Das macht die Sache nicht zwingend besser.

    Allerdings bin ich wirklich erstaunt, wie leicht sich ein Elsässer einwickeln lässt … alle Achtung!

  253. Monika H: Ein Elsässer hat sich noch nie einwickeln lassen, und er hat schon mit vielen Einwicklern zu tun gehabt. Das sollte Ihnen zu denken geben.

  254. @ Monika H.

    ich gebe Fatima Recht, es ist ihr persönliches Anliegen, wenn sie Symphatie für den Iran und dem Schiitentum hegt, ich sehe da überhaupt keine aufdringlichen Ambitionen.

    Zudem, es gibt kein Überrennen von muslimischen Immigranten, es gibt klare gesetzliche Einwanderungsgesetze wodurch Nicht-EU Bürgern kaum Aufenthaltstitel vergeben werden, ausser bei Heirat, Asyl etc.

    Eine Immigration findet heutzutage innerhalb der EU Staat, aktuell von arbeitslosen Spaniern, aus dem osteuropäischen Raum, oder Russland-Deutsche .

    Von daher bitte keine Panik, wenn Doc Kümel rumschreibt daß es in manchen Schulen nur Immigranten Kinder gibt, dann nur weil es Einkommensschwache Gebiete sind, zumal sehr viele Schulen allgemein aufgrund zurückgehender Kinderzahlen, geschlossen werden. In manchen Ecken der Provinz werden Erst- und Zweitklässler gemeinsam unterrichtet da zu wenige Schüler.

    Also bitte nicht in PI & Broder Manier (wie JE zurecht geschrieben hat) die Wut aus dem Bauch schreiben.
    Wie ich gelesen habe, bist Du Wienerin, nun da kenn ich mich auch sehr gut aus… In Österreich gehen die Geburtenzahlen auch zurück, viele Schulen schliessen, also bitte keine Ängste, niemand will Europa überrennen, noch ein Kalifat gründen etc., das sind bewusst inszenierte „Projektionen“ die von Hasspredigern, gesteuert vom Geheimdienst / Verfassungsschutz, um Zwiehtracht zwischen Christen und Muslimen zu sähen, wie du weisst braucht man die NATO in einem Nah-Ost-Konflikt… und da kommen Hollywood Filme mit Kreuzrittern (Orlando Bloom) die Jerusalem befreien wollen auch ganz gelegen…

    Dazu kann ich das Buch empfehlen:
    „Geheimakte Bundeslade“, Das grösste Geheimnis der Menschheit.
    von Stefan Erdmann

  255. @ chicano

    Ja, tatsächlich bin ich der Ansicht, daß die Einwanderung der Fremden gefördert wurde, in der Absicht, „…die ethnische Exklusivität der Deutschen zu brechen!“ Dies bezeichnete Roosenfeld gegenüber Väterchen Stalin als das ultimative Kriegsziel der USA im WKII. Es waren nicht Leute wie Patton oder Montgomery, die dieses Ziel hatten, sondern Leute wie Roosevelt, Eisenhauer, Morgenthau, Harry Dexter White usw.

    Irgendwann hat sich die Politik und Strategie der Einflußreichen gewandelt. Vielleicht deshalb, weil die Zerstörung der europäischen Völker bereits vollzogen war? Jedenfalls ist an einer Reihe von Indizien abzulesen, daß Israel jetzt verstärkt auf die Reduzierung der muslimischen Einwanderung nach Europa setzt:

    BREIVIK ist geradezu das Paradebeispiel dafür. Er verherrlicht Israel, will die Muslime killen und erschießt norwegische Kinder, die palästinafreundlich und israelkritisch sind. Sein „Manifest“ fordert den bewaffneten Kampf gegen die (muslimische) Immigration und die Deportation.

    Diese Kräfte machen sich die natürliche Kritik der Einheimischen an der Überflutung durch Fremde zunutze und begründen überall Gruppen und Parteien der „Neuen Rechten“, die (wie Breivik) hymnische Worte für Israel und „seinen Kampf“ von sich geben (Beispiel: DeWinter) und die Einwanderung stoppen und rückgängig machen wollen.

    Es scheint, Israel könnte selbstbewußte heile Völker in Europa nicht ertragen, aber eine muslimische Dominanz wollen sie auch nicht dulden.

  256. „Diese Kräfte machen sich die natürliche Kritik der Einheimischen an der Überflutung durch Fremde zunutze und begründen überall Gruppen und Parteien der “Neuen Rechten”, die (wie Breivik) hymnische Worte für Israel und “seinen Kampf” von sich geben (Beispiel: DeWinter) und die Einwanderung stoppen und rückgängig machen wollen.

    Es scheint, Israel könnte selbstbewußte heile Völker in Europa nicht ertragen, aber eine muslimische Dominanz wollen sie auch nicht dulden.“

    Herr Kümel, können Sie mir bitte zeigen wo eine Überflutung ( Einwanderung) von Fremden bzw. muslimen in die EU stattfindet!?

    Ich hatte doch bereits erwähnt, daß es strikte Einwanderungsgesetze für NICHT-EU BÜRGER gibt.
    Aussnahmen sind Heirat, Asyl, besonders Qualifizierte.

    Alles andere von Massenimmigration ist reiner, (sorry), bullshit!

    Aber man macht ja gegen alle Polemik, auch gegen die gut integrierten, die Deutschland die Stange halten, denn die sind es letzlich die die Mehrheit stellen und auch die, die Deutschland den Rücken kehren werden weil sie diese verallgemeinerten Feindseligkeiten nicht mehr ertragen können.

    Um Ihrer Frage nachzukommen warum die Zionisten in der EU die Islamophobie vorantreiben, ist der, weil man die NATO hinterm Rücken haben will wenn man den IRAN angreift oder einen 3.WK vom Zaun brechen will.
    Denn wenn in die Bürger in der EU den muslimischen Mitbürgern gegenüber feindselig sind, kann man um so einfacher einen Krieg in Nah-Ost starten, da die Rückendeckung der NATO dann wohl gesichert ist. Es geht immer „zuerst“ um die subtile Manipulation der Massen zum erreichen derer Ziele, dann erst erfolgt der milit. Einsatz.
    Bestes Beispiel: 9/11, nach den Anschlägen in NY war die grosse Masse für einen Angriff auf Afghanistan um Ali Baba und die 40 Räuber dort zu stellen… die Manipulation hat gewirkt… dann kam der Irak, jetzt machen die Medien Stunk gegen Syrien und Iran ist ja sowieso ein Schurkenstaat…

  257. @ Dr. Gunther Kümel

    aber eine muslimische Dominanz wollen sie auch nicht dulden.
    ——–
    müssen sie nicht, es würde vollkommen ausreichen friedlich nebeneinander leben zu wollen, die hardcore-führer WOLLEN nicht. das ist das problem und so ist der niedergang israels automatisch eingeleitet, es scheint beabsichtigt zu sein.

  258. RECHERCHE:

    Die Texte, die den durchaus verständlichen, nur etwas verfrühten Herrschaftsanspruch der Türken in der „brd“ manifestieren, sind mittlerweile auf vielen Netzseiten aufgetaucht. Özgür Ümit Aras, Redakteur der „Turkishpress“, veröffentlichte den Urtext – zusammen mit einem angeblichen islamischen Verein „Generation Zukunft e.V.“ als Aufruf einer FDPT – der „Freiheitlich Demokratischen Partei Türklands“.

    Allerdings wurde der Text dort sehr bald gelöscht und ist nur noch sekundär zu finden. Der Netzverweis auf „Türkischpress“ ist tot, und die Redaktion spricht von einem „Scherz“.

    Allerdings muß dieser Scherz schon von einem ganzenTeam von Scherzkeksen ausgearbeitet worden sein, er umfaßt ausführliche Texte, ein Plakat, das (angeblich) auch scherzeshalber geklebt wurde, zwei Vereine wurden erfunden, Adressen angegeben: die Redaktion hat sich ordentlich reingehängt.

  259. Danke für das verbale Ausbürgern, Frau Monika H. Und was hätte ich davon, hier irgendwen „einwickeln“ zu wollen?

    Aber da es Wichtigeres gibt als meine Person: Jetzt ist ein Mordaufruf von einem „deutschen Taliban“ aufgetaucht, der in Pakistan lebt. Fragt sich eigentlich niemand, dass er, der doch täglich Drohnenangriffe der Amerikaner auf die Zivilbevölkerung erlebt, nun ausgerechnet gegen ein unbedeutendes Häufchen wie Pro NRW Mordaufrufe startet? Hat der keine anderen Sorgen, als die Scharmützel seiner salafistischen Glaubensbrüder mit ein paar Rechtspopos zum Thema zu machen? Kommt das nur mir komisch vor?

  260. @ Dr. Kümel
    “ in der Absicht, “…die ethnische Exklusivität der Deutschen zu brechen!” Dies bezeichnete Roosenfeld gegenüber Väterchen Stalin als das ultimative Kriegsziel der USA im WKII. “
    Hätten Sie hierzu einmal die Quelle für mich? (suche ich schon länger) Ich meine, es mal in den Jalta-Dokumenten gelesen zu haben, finde die Stelle aber nicht mehr. Vielleicht kennen Sie auch die Quelle, wo Stalin (sinngemäß) forderte, in der neuen Ordnung Europas fortwährende Migrationsbewegungen am Laufen zu halten, da diese die Beherrschbarkeit der Räume erhöhte (auch Jalta?) Auch hier hätte ich gerne die Primärquelle. Paßte so schön zu dem Tagebucheintrag Morgenthaus, wo er sich freut, daß die Lichtgestalt Eleanor und ihr New-Deal Göttergatte Franklin Delano Roosevelt die Nihilierung des Deutschen Volkes durch Sterilisation befürworteten (übrigens zu einer Zeit, in der beide noch nichts vom Ausmaß des Brandopfers wußten).

  261. @Dr. Kümel: Gut möglich, dass die massenhafte Einwanderung von bestimmten Leuten forciert wurde. Nur können die Betroffenen nichts dafür, da sie einfach die Möglichkeiten nutzten, die sich ihnen für ein besseres Leben eröffneten. Dass man jetzt gegen sie Stimmung macht, geht nicht, denn sie sind genauso Opfer. Wie Sie ja selber treffend anmerken:

    „Aber ich wiederhole gerne, auf besonderen Wunsch, daß es nicht die Einwanderer sind, die Schuld tragen an den untragbaren Verhältnissen, noch nicht einmal die Kriminellen unter ihnen. Auch diese sind eher Opfer der Verhältnisse, die UNSERE VASALLENPOLITIKER VORSÄTZLICH GESCHAFFEN HABEN!!“

    Und es sind nicht Worte, auf die ich eben sensibel reagiere, was Sie als „zuviel Empfindlichkeit“ bezeichnen. Sondern ich reagiere GENERELL empfindlich darauf, wenn Stimmung gegen sozial Schwache gemacht wird. Egal ob es sich um Einwanderer handelt oder Eingeborene, und dessen wird Sarrazin auch nie mein bester Freund. Das ist meine Religion:

    Imam Ali (a.s) sagte: „Sei dem Unterdrückten ein Freund und dem Unterdrücker ein Feind.“
    Oder um mit Luther zu sprechen :
    „Hier stehe ich und kann nicht anders.“

  262. Allerdings muß dieser Scherz schon von einem ganzenTeam von Scherzkeksen ausgearbeitet worden sein“

    was glauben Sie, wo die meisten dieser „Scherzkekse“ sitzen? Es würde mich nicht wundern, wenn das die gleichen „Scherzkekse“ sind, die Brejvik losgelassen haben…

  263. @ Frau Özoguz
    „Hat der keine anderen Sorgen, als die Scharmützel seiner salafistischen Glaubensbrüder mit ein paar Rechtspopos zum Thema zu machen? Kommt das nur mir komisch vor?“
    Nein, mir auch. Das Ganze ist wirklich grotesk und nichtmal fragwürdig. Wäre es authentisch, hätte das AA die Medien angehalten, den „Aufruf“ totzuschweigen. Daß die Systemmedien darüber breit berichten beweist mir: „Falsches Fähnlein Operation“. Ich schliesse indessen keinesfalls aus, daß es mordlüsterne Fanatiker gibt – auch im Zeichen des Halbmondes. Und in meinem Land befürworte ich ausdrücklich, daß derlei Tendenzen vom SPIESSbürger im Keime erstickend aufgeklärt gehören.

  264. @ Frau Özoguz
    „Hat der keine anderen Sorgen, als die Scharmützel seiner salafistischen Glaubensbrüder mit ein paar Rechtspopos zum Thema zu machen? Kommt das nur mir komisch vor?“
    Nein, mir auch. Das Ganze ist wirklich grotesk und nichtmal fragwürdig. Wäre es authentisch, hätte das AA die Medien angehalten, den „Aufruf“ totzuschweigen. Daß die Systemmedien darüber breit berichten beweist mir: „Falsches Fähnlein Operation“. Ich schliesse indessen keinesfalls aus, daß es mordlüsterne Fanatiker gibt – auch im Zeichen des Halbmondes. Und in meinem Land befürworte ich ausdrücklich, daß derlei Tendenzen vom SPIESSbürger im Keime erstickend aufgeklärt gehören.

  265. „was glauben Sie, wo die meisten dieser “Scherzkekse” sitzen? Es würde mich nicht wundern, wenn das die gleichen “Scherzkekse” sind, die Brejvik losgelassen haben…“

    d´accord Fatima !

  266. @Fischer | Freiweh

    – Islamische Bewegung Usbekistan

    – Islamische Dschihad-Union

    beide stammen aus usbekistan, die Islamische Dschihad-Union ist nachweißlich geheimdienstgesteuert.
    ja und plötzlich meldete sich scheinbar die schwesterbewegung „Islamische Bewegung Usbekistan“ man, so ein zufall aber auch, die vorgehensweisen unterscheiden sich nicht, videobotschaften.

    die konfrontation ist ohnehin gewünscht, bürger gegen bürger, daher aufklärung unerwünscht.

  267. @ Fatima

    Die Deutschen sind ein sterbendes Volk. Da trifft uns die Masseneinwanderung ins Mark. Manche sehen das nicht, denken, es ginge bloß um die Frage Würstel, Pizza oder Döner.

    Ich gehöre jedoch nicht zu den Leuten, die die Immigranten für die Situation verantwortlich machen. Und auch nicht zu den Leuten, die die Neusiedler oder ihre Religion herabsetzen, sie als Menschen zweiter Klasse sehen. Dazu bringt mich auch die wahnwitzige Kriminalität der Gruppen der Fremden nicht (Beispiel: eine eingewanderte Zigeunerfamilie ist die kriminellste Familie Dänemarks), obwohl ich persönlich bereits zweimal von (mutmaßlich) Türken niedergeschlagen wurde.

    Es ist erklärlich:

    Erstens neigen zur Auswanderung am ehesten Unterprivilegierte, Haltlose, Abenteurernaturen. Ein erfolgreicher Mittelständler wandert nicht hierher aus, um von Sozialhilfe zu leben.

    Zweitens ist die Entwurzelung der Fremden in fremdem Land eine schwere soziale Belastung, und der sind eben manche dann nicht gewachsen.

    Drittens lädt der Wust von Gesetzen, Bestimmungen und Konstruktionen dazu ein, daß sich Krminalität etabliert, die OK findet hier reichen Nährboden.

    Und, viertens, interpretieren manche Siedler ihre Religion, vermutlich fälschlich so, als wäre ihnen gegenüber „Ungläubigen“ jeder Übergriff gestattet, etwa gegen Frauen im Westen, die keinen Schleier tragen, ins Schwimmbad gehen und modisch gekleidet sind.

    Alles das (und zusätzlich von der Unverträglichkeit einander fremder Kulturen!) haben die Verantwortlichen natürlich VORHER GEWUSST! Oder „wissen können, wissen müssen“
    Sie handelten also VORSÄTZLICH oder IM AUFTRAG. Keineswegs, um den Siedlern einen Gefallen zu tun, oder um „…den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren…“.

    Mildernde Umstände sehe ich höchstens, wenn sich die Verantwortlichen auf ihre Blödheit ausreden, aber dann handelt es sich um VERBRECHERISCHE INKOMPETENZ!

    Bekanntlich hatte Helmut Schmidt das Problem gesehen, vor VIERZIG JAHREN: „Mir kommt kein einziger Türke mehr über die Grenze!“

    Zufällig wurde er daraufhin abgesägt.

  268. „Fragt sich eigentlich niemand, dass er, der doch täglich Drohnenangriffe der Amerikaner auf die Zivilbevölkerung erlebt, nun ausgerechnet gegen ein unbedeutendes Häufchen wie Pro NRW Mordaufrufe startet? “

    Wegen derselben Karikaturen und einem Häufchen wie Jyllands-Posten ist vor ein paar Jahren die gesamte muslimische Welt kollektiv Amok gelaufen. Und nun soll ein banaler Mordaufruf – von denen es in der muslimischen Gesellschaft gegen alles und jeden wohlgemerkt nur so wimmelt- übertrieben sein. Ich bewundere Sie Fatima. Ihr Fähigkeit jegliche Vernunft auszublenden hätte ich auch gerne.

    Naja, wie auch immer. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Penner draufgeht und die Welt wird wieder ein Stückchen besser.

  269. gaby: Oho, Sie bejubeln einen Lynchmord? Nur ein toter Dschihadist ist ein guter Dschihadist? Sind ja eh nur Untermenschen? Nun sind Sie vier Wochen gesperrt und dürfen in sich gehen.

  270. @ Gaby „Naja, wie auch immer. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Penner draufgeht und die Welt wird wieder ein Stückchen besser.“
    Ihre Worte können einen frösteln machen.

  271. @Dr. Kümel:

    Der ganzen Situation könnte man abhelfen, in dem man den Bauern faire Preise zahlt, der Westen sich nicht in die Wirtschaft mischt mit den EU-Subventionen und den Völkern ihre Bodenschätze lässt. Last but not least könnte er auch freundlicherweise seine ganzes Militär aus den betreffenden Ländern abziehen. Dann hat auch keiner mehr einen Grund, auszuwandern, oder?

    Eine große Flüchtlingswelle mit Libanesen kam mit dem israelischen Überfalls auf das Land 2006. Und wer bewaffnet Israel fleißig?

    Jetzt gibt es weitere Flüchtlingsströme aus Syrien. Vorerst „nur“ in die Türkei und in den Libanon…

  272. „Und, viertens, interpretieren manche Siedler ihre Religion, vermutlich fälschlich so, als wäre ihnen gegenüber “Ungläubigen” jeder Übergriff gestattet, etwa gegen Frauen im Westen, die keinen Schleier tragen, ins Schwimmbad gehen und modisch gekleidet sind.“

    Vor etwa einem Monat kam es zu einem diplomatischen Zwischenfall in Brasilien. Ein Diplomat der iranischen Botschaft hatte in einem Freibad mehrere Mädchen im Alter von 9-15 Jahren befummelt und belästigt und wurde daraufhin verhaftet und später wegen seiner Immunität der iranischen Botschaft überstellt. Doch anstatt sich zu entschuldigen und die strafrechtliche Verfolgung des Mannes zu versprechen, wiegelte die iranische Botschaft ab: Alles nur ein „kulturelles Missverständnis“. Der Mann habe nicht gewusst, daß sowas in Brasilien nicht erlaubt sei.

    http://latina-press.com/news/124132-iran-diplomaten-skandal-in-brasilien/

  273. @ Yilmaz

    Wann eine Einwanderung zur Überfremdung wird, hängt nicht alleine vom Verhältnis der Zahl der Einwanderer zur Zahl der Einheimischen ab.

    2005 veröffentlichte ein brd-Bundesamt eine Statistik (für das Jahr 2003), daß in den brd-Großstädten 70% der Unter-5-Jährigen Migrationshintergrund haben.

    Die damals „Unter-5-Jährigen“ sind inzwischen „Unter-14-Jährige“. Und das geht natürlich so weiter.

    ES GEHT UM DEMOGRAPHIE !!

    Trägt man die Zahl der Bewohner eines Volkes gegen ihr Alter auf, so ergibt sich bei einem gesunden Volk ein Dreieck: viele Kinder, wenige Alte.
    Das ist die Altersverteilung bei den Siedlern. Bei den Einheimischen steht auf einer sehr schmalen Basis ein Bauch bei den (noch) Erwerbsfähigen.
    Das heißt, in wenigen Jahren stehen wenige (einheimische) Kinder vielen (einheimischen) Pensionisten gegenüber. Dann müssen alle Transferzahlungen, Renten UND SOZIALHILFE ganz massiv gekürzt werden.

    Und dann steht einer Masse deutscher Rentner eine junge Bevölkerung von Fremden gegenüber, die wegen fehlender Schulabschlüsse und hoher sozialer Abhängigkeit nicht werden zurückgeben können, was sie als Kinder an Transferleistungen erhalten haben.

    DAS CHAOS IM GERANGEL UM DIE LETZTEN RESSOURCEN KANN SICH JEDER AUSMALEN:

    Wer wird aber dann über die Verteilung entscheiden??

    Die MEHRHEIT!!

    Bei aller Nächstenliebe und Friedfertigkeit des idealen Islam, dann kommen die Volkseigenschaften der beteiligten Völker zum Tragen. Ich denke, meine Kinder werden dann von einer Mehrheit so behandelt, wie die Armenier, Assyrer, Griechen, Kurden behandelt worden sind.

    Ob die Fremden Muslime sind, ist doch völlig gleichgültig. Erinnern Sie sich an das Argument, die Schweizer würden sich um Überfremdung durch brd-Bürger beklagen?. Nun, in diesem Fall ziehen brd-Alemannen zu CH-Alemannen (Schwaben zu Oberschwaben), und das in SEHR viel geringerem Ausmaß als Türken und N-Afrikaner in die europäischen Staaten.

    Es gibt ja natürlich Brennpunkte der Überfremdung, Wedding, oder Kreuzberg. Aber wandern Sie durch eine x-beliebige Stadt in brd, F, GB, Portugal; etwa durch Mannheim, Offenbach, Frankfurt, Brüssel, Manchester, Liverpool, Marseilles, Amsterdam.

    Und dann stellen Sie sich vor, es handle sich, sagen wir, um Ankara oder Istanbul. Und jeder Einheimische wäre ein in Ankara heimischer Türke, jeder Fremde, sagen wir, ein Mongole. Erst nach diesem Gedankenexperiment können Sie beurteilen, ob es in Europa Überfremdung durch Massenimmigration gibt.

  274. @ gaby
    Wegen derselben Karikaturen und einem Häufchen wie Jyllands-Posten ist vor ein paar Jahren die gesamte muslimische Welt kollektiv Amok gelaufen.
    ————

    jedem halbwegs gebildeten menschen ist bekannt, propheten sind in religionen absolute heiligtümer. beleidigungen, karikaturen sind keine zufälle. wer sich dies zunutze macht, tat es in voller absicht.
    dem entspricht, als trete man in ein wespennest, anschließend sich über die nebenwirkungen beklagen, „oh warum greifen mich all die bösartigen wespen an“. natürlich legimtiert das nicht sinnlose gewalttaten. aber ursache und auswirkung nicht zu hinterfragen? sie beschränken sich einzig auf die auswirkungen.

    sollte also gefragt werden warum?
    nachdem die US regierung klar angriffskriege ausführte, kann es nicht angehen, das europa als die guten da stehen, zudem mehrere strategien verfolgt werden, wie spaltung der bürger, europa mit hineinreißen in globale zersetzungskriege, die uns allen schaden usw.

  275. @ Fatima

    Ihr Wort in Gottes Ohr, daß es keine Massenimmigration in die Sozialsysteme gäbe, wenn die NATO nicht zuschlagen würde. Die Siedler kamen seit 1960, und da gab es die Ruhe des kalten Krieges, es sind nur ein paar Millionen Vietnamesen und Koreaner getötet worden.

    Auch kann ich durchaus nicht sehen, daß die Türken hier siedeln, weil die NATO ihr Land besetzt. Die Türken sind bekanntlich selbst die NATO und bombardieren kurdische Dörfer. Es war die türkische Regierung, mit maßgeblicher Unterstützung der USA, die ultimativ verlangt hat, daß wir ihre verarmten Bürger aufnehmen, weil ihr Staat für sie nicht sorgen konnte oder wollte. Die Alemancis waren lange eine Quelle des türkischen Wohlstandes. Wollten wir also jenen „Scherz“ umdrehen, so könnten wir sagen, wir haben das land aufgebaut, also….

    Und die N-Afrikaner kamen justament in das Land ihrer Unterdrücker, nach F!

    Aber Ihre Worte zeigen ja, daß Sie die Nachteile der Massenimmigration für die Deutschen durchaus erkennen, Sie suchen ja nach den Ursachen dieser ungewöhnlichen Entwicklung.

    Letzten Endes übersehen Sie aber, daß wir durchaus nicht die Herren in „unserem“ Haus sind. Die „brd“ ist ja doch kein souveräner Staat, der handeln könnte, wie das Volk das will.
    Sonst könnten wir doch einfach eine Partei wählen, die für die Interessen der Deutschen eintritt.
    Wir werden von Vasalleneliten im Auftrag der Schatten regiert.

    Aber nehmen wir einmal an, die Verhältnisse in der Türkei würden sich wesenlich bessern. Würden dann die Transferabhängigen die brd-Städte verlassen, nach Hause fahren und arbeiten?

  276. „Sonst könnten wir doch einfach eine Partei wählen, die für die Interessen der Deutschen eintritt.“

    Haben Sie einen Vorschlag? Ich wüsste keine…

  277. @ Dr. Gunther Kümel.

    ich verstehe sie vollkommen,
    sie übersehen allerdings einen sehr wichtigen punkt, bzw. ich finde keine äußerungen, wie ebenfalls bei anderen bloggern, die kritik am deutschen selbst. ich beobachte, vor allem bei männern, kein interesse an einer famillie. und wenn ich so das gerede in bus und bahn höre, bestimmen die themen eher, wie party, saufen, bumsen, spaß, arbeit. damit läßt sich leider keine kultur aufrecht erhalten. familie zwingt zur weiterentwicklung, hält dmit kulturen aufrecht. viele bleiben jedoch bei 16-18 jahren stehen. bei südländern, auch wenn sie nichts mit islam am hut haben, ohne zu ahnen, islamische famlliengrundwerte blockieren denkensweisen dieser art auf dauer, entwender direkt oder indirekt durch die person ansich oder durch familienangehörige, freunde, tardition, in der regel eine kombination von allen. das führt dazu, daß südländer stets eine familie gründen, selbst wenn sie asoziale einstellungen vertreten. wie gesagt heirat und kinder führt zur weiterentwicklung der persönlichkeit, verantwortung wird aufgezwungen. geht bei der ersten heirat alles schief, die 2 oder 3 ehe klappt irgendwann in der regel. soweit meine beobachtungen.

  278. zu früh abgeschickt. .Es geht ja nicht nur um die Türken, es geht – generell – um Armut! Was interessiert es den anatolischen Bauern, ob sein Land in der Nato ist? Und Armut ist, ob Sies wahrhaben wollen oder nicht, von den Industrieländern maßgeblich miit verursacht. Ich denke da an Landgrabbing in Afrika und Asien beispielsweise, oder auch den Überfall auf Libyen.
    Und jetzt sind sie nun mal da, als Verschiebemasse der Kapitalisten. Wollen Sie die alle rauswerfen?

  279. @Muslim: Genau das ist der Punkt. Die Immigranten haben doch die Deutschen nicht gezwungen, keine Kinder mehr zu bekommen.
    Neulich erst sagte ein uns bekanntes Ehepaar, beide Akademiker und gut verdienend, auf unsere Frage, ob sie noch an ein zweites Kind dächten: „Das passt nicht in unser Lebenskonzept“. So schafft sich Deutschland in der Tat ab.

  280. @ Muslim from Germany
    Danke für diesen wichtigen und erlaubten Hinweis.
    Ja, wir Deutschen machen da – und wir sind damit nicht alleine – eine merkwürdige Entwicklung durch. Oder, eben eher nicht. ‚Infantilisierung der Gesellschaft‘. Man möchte Kind bleiben. Die Blockbuster-Helden im Kino sind nicht Charles Bronson und ähnliche einsame Wölfe, sonder 3D animierte Zeichentrickfilme – und die ‚Erwachsenen‘ stehen Schlange. Als Verschwörungstheoretiker sehe ich dahinter übrigens ebenfalls eine Strategie: Männer, die nicht mannhaft sein wollen, zeigen damit Unterwerfungsgesten. Frauen, die nicht mädchen- oder damenhaft sein wollen, sondern auf Schlabberschlampe machen kolportieren damit entweder ihre Infer-/Infantilität (faß mich nicht an – lohnt nicht) oder, daß die Gameten des Mannes hier keine Exklusivität zu erwarten haben, sondern in Beliebigkeit versapschen. Rechte Kerls neigen aber weder zu Babyallüren, noch zu Teilhaberschaft im Streit, wer die kleinen Nachkommen (Kuckuck?) am Sonnabend im Q7 zum Einsessen fahren darf. Und so – da sind wir wieder bei den richtigen Feststellungen Herrn Dr. Kümels – entsteht ein Geschlecht von geschlechtslosen Weichmacherplastederivaten. Wenn Jungmädchen wieder Fräulein, Frau wieder Frouwe, Jüngling wieder Junker und Mann wieder Herr sein wollen, dann wird es auch eine Selbst(!)-Erneuerung des Volkes geben.

  281. „Die Türken sind selbst die Nato und bombardieren kurdische Dörfer.“

    Man muss unterscheiden zwischen der türkischen Regierung und dem türkischen Volk. Nicht ‚dieTürken‘ bombardieren kurdische Dörfer, sondern die türkische Regierung. Und es ist auch die türkische Regierung Erdogan, die heute syrischen Terroristen Schutz bietet und sie über die syrische Grenze schickt, um in Syrien Terroranschläge zu verüben.

    „Die Siedler kamen seit 1960.“

    Das waren keine Siedler, sondern türkische Arbeiter, die, angeworben von deutschen Unternehmen, sich hier bei uns eine Existenz aufbauen wollten, weil sie es in der Türkei wegen der hohen Erwerbslosigkeit nicht konnten.

    Die gezielte Anwerbung von sog. Gastarbeitern nach dem Bau der Mauer, also nachdem der Zufluss von ostdeutschen Arbeitern und Fachkräften versiegte, geschah auch, um bei uns die Löhne zu drücken und eine neue industrielle Reservearmee zu schaffen. Wir hatte damals fast keine Arbeitslosigkeit, etwas was das Kapital nun überhaupt nicht mag, weil das die Löhne ansteigen lässt und die Ausbeutungsrate herunterdrückt.

    Für die sog. Massenimmigration sind also nicht ‚die Ausländer‘ verantwortlich, sondern die deutschen Großunternehmen und wer diese Einwanderung kritisiert, muss folgerichtig das deutsche Unternehmertum kritisieren.

  282. @ Muslim

    Mit Ihrer Kritik an den Deutschen haben Sie vollkommen recht. Seit den Katastrophen der Nachkriegszeit mit etwa 13 Millionen rechtswidrig Getöteten (mitten im „Frieden“), jahrelangem Siechen, Hungern und Frieren in Ruinen ist den Deutschen das abhanden gekommen, was sie einst auszeichnete: Das früher starke Empfinden für Gemeinschaft.

    Wir sind traumatisiert bis zum Äußersten und jede Handlung der Alliierten oder ihrer Marionetten hat uns noch tiefer herabgezogen.

    Allerdings haben Sie nicht recht mit der Hoffnung, die „Südländer“ würden anders leben. Die Mittelmeerländer leiden unter einer noch gewaltigeren demographischen Katastrophe. Ihre Geburtenrate liegt sogar tiefer als die deutsche, sie sind das EU-Schlußlicht.

  283. Das ist richtig, in der Türkei schlägt man auch bereits Alarm.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/geburtenrate-in-der-tuerkei-babypause-am-bosporus-1.76904

    Dr. Kümel, es liest sich bei ihnen immer so, als w ären die anderen Schuld, wenn hier was schief läuft. Seien es die Nachkriegszeit, die Aliierten, die Vasallenregierung etc pp, aber niemals wir selber.
    Es liegt vielmehr am steigenden Wohlstand und Egoismus und Hedonismus, im Norden wie im Süden.

    Selbst im Iran – ich habe es selber gehört – wird darüber debattiert, inwieweit den Frauen, die während des Studiums ein Kind bekommen, das angerechnet werden kann, damit die Zeit keine „verlorene Zeit“ ist. Kindererziehung als „verlorene Zeit“? Da liegt doch der Hund begraben.

    Gerhard Wisnewski analysiert treffend:

    „Auch hier werden also die zersetzenden Spannungen dieser »Emanzipations«-Politik deutlich, die in Wirklichkeit eine Politik ist, die Männer diskriminiert. Auch im Iran wird die Bevorzugung der Frau langfristig in ein Konkurrenzverhältnis zur staatlich eigentlich geförderten Familie treten. Schon macht man sich auch hier Gedanken, wie Familie und Beruf »unter einen Hut« zu bringen seien und wie man »Erziehungsjahre« auf Studium und Altersversorgung anrechnen kann, damit Geburt und Erziehung eines Kindes »keine verlorene Zeit« sind. Mit Begriffen wie diesem hat die westliche Ideologie klammheimlich Einzug gehalten, nach der Kind und Familie im Arbeitsprozess nur noch Störfaktoren und lästiger Ballast sind.“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/iran-frauenunterdrueckung-fehlanzeige.html

  284. @ Fatima

    Nein, keine Partei ist wählbar, keine darf es sein.

    Als die NPD gegründet wurde vor 50 Jahren, als bürgerliche Hoffnungspartei, da mußte das System zu jeder Veranstaltung busladungsweise Schläger herankarren, die jede Versammlung gesprengt haben. Nun, die Bürgerlichen blieben daraufhin zu Hause, übrig blieben ein paar Radikale, Ordnertypen. Bald bestand die Partei nur noch aus Agenten und ein paar vom „letzten Aufgebot“.

    In der Bundestagswahl gegen Brandt bekam sie zB in Würzburg Stadt 15 % der Wählerstimmen, in einer bayrischen Gemeinde 56%.
    Der Aufbruch war so gewaltig, daß Brandt, der als Agent und feindlicher Offizier ins Land gekommen war, riesige Transparentgerüste aufstellen ließ: „Deutsche! Ihr könnt wieder stolz sein auf euer Land! Wählt Willi Brandt!“
    Später verwendete die SPD andere Sprüche.

    Mit der Armut in der Welt haben Sie, natürlich, weitgehend recht. Wie ein Mitarbeiter des IWF enthüllte, betreibt diese Organisation gezielt die wirtschaftliche Vernichtung und Ausbeutung der Staaten der dritten Welt.

    Allerdings, Hilfen brauchten sehr viele Staaten durchaus, aber ehrliche Hilfe. Das Gastarbeitermodell (nicht die Immigration) hätte den armen Ländern wie Türkei helfen können: Die erste Welle hat hart gearbeitet, gigantische Beträge in die Heimat geschickt. Und jeder hatte etwas gelernt, was er zu Hause kaum hätte lernen können. So mancher hat sein Glück gemacht, indem er zurückgekehrt ist und dort eine kleine Werkstatt oder einen Gemüseanbau organisiert hat.

    Auch damit haben Sie recht, daß es schwierig sein wird (selbst für eine handlungsfähige deutsche Regierung), das Immigrantenproblem zu lösen.
    Es soll nämlich gar nicht gelöst werden, das Chaos und der Krieg sind willkommen. Wenn sich die Leute die Köpfe einschlagen, umso besser für das System.

    Eine Lösung wäre allerdings nicht wirklich schwierig. Schon jetzt verlassen jährlich etwa so viele Migranten das Land, wie neue hinzukommen. Also bräuchte man nichts weiter tun, als den Zustrom zu begrenzen. Ein Fächer von flankierenden Maßnahmen würden hilfreich sein, etwa echte Rückkehrhilfen.

    Klar, daß die Breiviklösung (rigide sofortige Deportation)

  285. @ Frau Özoguz
    Zustimmung! Die Frau soll mit an die Maschine. Das schafft Lohndruck (wenn’s die Frau im Schnitt 25% günstiger kann als der Mann – hat der dann noch Fragen zum Thema?). Ob Huhn oder Ei, ob gewollt oder freudig in Kauf genommen: Die Zerstörung der Familie als kleinste, stabilste Zelle menschlichen Zusammenlebens ist Programm. Die Sicherheit des warmen Nestes schafft Verteidigungswillen – Verteidigung des heiligen Herdes und damit der Wohlfahrt der Nahestehend(st)en und mithin der Freiheit. Wer die Familie zerstört, setzt den Hebel an die Grundfesten menschlicher Selbstbehauptung. Im Umkehrschluß die nur politische Aussage: Nicht allein der, der die Familie unmittelbar angreift, muß als Gegner angesehen werden. Auch wer die Familie nicht verteidigt ist sein billiger Handlanger und Helfershelfer.

  286. @ Fatima

    …Breiviklösung unmöglich ist.

    Sie schreiiben schneller als ich antworten kann. Ich suche überhaupt nicht danach, wer statt meiner (bzw., statt der Deutschen) „schuld“ sein könnte. Aber ich denke nach, wie es denn kam, daß alle diese verderblichen Tatsachen zustandekamen. Auf demokratischem Wege sicher nicht, gewollt hat das keiner. Und es war bestimmt mühsam, uns den Gemeinschaftsgeist abzugewöhnen.

    Und ich bin an der Anlyse interessiert, was man denn tun könnte, um trotz allem den Untergang aufzuhalten. Damit beschäftige ich mich nicht erst seit gestern.

    Und tun kann man etwas.
    INFORMATION, bis ausreichend viele Menschen ausreichend wütend sind.
    Dabei finde ich, daß das Verständnis der Geschichte Deutschlands und des Deutschen Volkes am Anfang stehen müssen.

    Daß Information in diesem Sinne effektiv ist, kann man unschwer daran erkennen, daß das System alles tut, um die Aufklärung unmöglich zu machen, inklusive „chinesischer Methoden“.

  287. @ Xabar

    Ja, die ersten Türken kamen als Arbeiter, und sie arbeiteten hart. Aber sie blieben, aus Gastarbeitern wurden Siedlerclans. Nicht die Konzerne konnten über die Anwerbung entscheiden, sondern die türkische Regierung drängte auf ein Anwerbeabkommen.
    Die Deutschen LEHNTEN AB!
    Es gab nämlich gar nicht das Erfordernis für eine Ausweitung der Gastarbeiterkontingente, und in der „brd“ gab es ohnehin bereits Konflikte mit der Fremdheit der Italiener, Portugiesen und Jugoslawen.
    Dann kam der Druck aus den USA, und da knickten die Deutschen ein: die Regierung, nicht die Konzerne. Natürlich hat die Industrie wegen billiger Arbeitskräfte an einem Strick mit den Amis gezogen.

    Es gab ursprünglich eine Bestimmung in den Abkommen, daß die Gastarbeiter nur ein Jahr bleiben durften. Ganz wie in der Schweiz, wo jeder Betrieb jährlich die Notwendigkeit weiiterer Anwerbung begründen muß.
    Es ist nicht weiter erstaunlich (Nachtigall…), daß diese Klausel still und heimlich fallengelassen wurde.

  288. @ Fischer | Freiweh
    @ Dr. Gunther Kümel.

    „als Verschwörungstheoretiker sehe ich dahinter übrigens ebenfalls eine Strategie“
    ———–
    für die hinweise müssen sie sich keinesfalls bedanken, leider verstehen viele das wort Verschwörungs- theoretiker falsch, daher drücke ich mich derart aus, die strategie ist offensichtlich, wer sich die mühe macht hinzuschauen. die anwendung von gehirnwäsche prozessorientiert, über jahre hinaus geplant, daß es dem normalbürger in der tat, nicht geplant vorkommt oder bei hinweisen laut lachen müßte. die kombination: zerstörung ehtischer grundwerte, mediale verdummung von kindergartenalter an. die mediale nachricht lautet: sei frei, ohne grenzen. daß heißt, asoziales verhalten gegenüber seinen mitmenschen, gnadenloser verrat gegenüber der eigenen familie. hauptsache geld und spaß, ja dann bist du frei. sehr clever alles verpackt, doch ohne familie, ohne familiengründung und ethik, wird völlig orientierungslos, stirbt der mensch lebendig, wandelt sich zum programmiertbaren roboter. der moderne sklave ist geschaffen. wir haben hier doch einen experten, namens bullinger, fragt ihn mal.
    ———-

    „Allerdings haben Sie nicht recht mit der Hoffnung, die “Südländer” würden anders leben. Die Mittelmeerländer leiden unter einer noch gewaltigeren demographischen Katastrophe.“
    ———
    das mag richtig sein, doch ursache/auswirkung müssen lokal betrachtet werden. meine hinweise beruhen auf praktische erfahrung vor ort, sie entspricht dem verhalten/ beobachtung der mehrheit, innerhalb der brd.

  289. „das mag richtig sein, doch ursache/auswirkung müssen lokal betrachtet werden. “

    Die Ursache ist der steigende Wohlstand. Das ist die universelle und hauptsächliche Ursache für den Geburtenrückgang egal wo auf der Welt. Kultur, Religion, Mentalität haben eher marginalen Einfluss.

    Es ist ganz einfach: Wenn die Menschen keine Kinder mehr kriegen MUESSEN, um zu überleben, dann bekommen sie auch weniger davon.

    Weniger bedeutet hier übrigens: Weniger als drei.

    Denn auch die Leute mit den ein oder zwei Kindern, haben keinen grund sich auf die Schulter zu klopfen, denn sie vermehren die Gesellschaft auch nicht.

  290. @ Andreas M.
    Ja, die Verflüchtigung des natürlichen Generationenvertrages durch Wohlstand führt auch zu Geburtenrückgang. Das erklärt aber nicht die massive gesellschaftliche Schwächung der Institution Familie.

  291. „Die türkische Regierung drängte auf ein Anwerbeabkommen.“ (Kümel)

    Dazu habe ich ein paar Fragen:

    1. Wann war das?
    2. Welche türkische Regierung war das?
    3. Die deutschen Unternehmen hatten damals objektiv ein Interesse am Zuzug von ausländischen Arbeitern. In aller Regel führen Regierungen den Willen großer Unternehmen oder Banken aus. Warum also soll die damalige deutsche Regierung (war es die Regierung Kiesinger/Brandt oder schon die Regierung Ehrhard?) dann das Anwerben von Arbeitskräften versucht haben zu verhindern? Beide Regierungen waren konservativ und vertraten die Interessen der deutschen Großunternehmen, des ‚Kapitals‘. Wie erklären Sie sich also die Ablehnung?

  292. Fischer | Freiweh

    er hat nicht die kommentare zuvor gelesen,

    ja ja, erst lesen, dann schreiben@ Andreas M.

  293. @ Andreas

    Sie haben schon recht, steigender Wohlstand geht mit einer verminderung der Geburtenzahl einher.

    ABER:
    das ist nicht die „Ursache“, sondern nur EIN Einfluß unter vielen.
    Der deutsche Experte Prof. Dr. Herwig Birg (er hat eine Netzseite) hat sehr viel über die Ursachen geforscht und nachgedacht. Er kam zu dem Schluß, daß der wesentlichste Grund für die Leute, Kinder zu kriegen, der ist, daß sie mit Zuversicht in die Zukunft blicken können. Vermutlich aus diesem Grund gab esdie stärksten Jahrgänge 1939/40. Da Kinder zu jungen Erwachsenen reifen, die in kinderreichen Familien groß geworden sind, gibt es 20 -25 Jahre nach einem starken Jahrgang wieder eine Verstärkung, und vierzig bis 50 Jahre danach wieder. Daß es in der brd heute eine (relativ) hohe Zahl an Menschen im erwerbsfähigen Alter gibt, ist auf die Jahrgänge 1939/40 zurückzuführen: es „kommt aber nichts nach!“

    Daneben gibt es einen ganzen Fächer effektiver familienpolitischer Maßnahmen.

    Ein anderer wichtiger Einfluß ist etwa das Ansehen, das kinderreiche Familien in der Gesellschaft genießen.
    Und auf diesem Gebiet greift die negative Propaganda, die in den letzten Jahrzehnten bezüglich der Kinder von Familien gemacht wurde.
    Familien mit Kindern, gar solche mit mehr als drei Kindern galten doch tatsächlich als „ASOZIAL“!!

    Anekdote:
    In meinen Vorlesungen über AIDS habe ich auch über die Auswirkungen der Seuche auf die Demographie gesprochen. Dabei habe ich erwähnt, daß Familien mit drei und mehr Kindern doch eigentlich der Normalfall sind. Sonst würden die Deutschen eben aussterben.
    Hat ein (deutscher!) Student unterbrochen: „Jaha! Für den Führer ein Kind!Hoffentlich sterben die Deutschen aus, hoffentlich bald, damit „das“ zu Ende geht!!“

    Man sieht, die Folgen der Kriegsschuld-These und der H.-These greifen derart tief in unser heutiges Leben ein, daß es schon des Fragens wert ist, was es denn mit damit für eine Bewandtnis hat.
    .

  294. Ich habe es gelesen. Keine Sorge.

    Ich denke, dass die Auflösung der Familie mehrere verschiede Gründe hat, die zusammenspielen. Aber speziell damit habe ich mich noch nicht so befasst.

    So vom Gefühl her würde ich sagen, dass der Rückgang der Religiösität, die Emanzipation der Frau und der Aufbruch der patriarschalischer Familienstrukturen die Hautgründe sind.

    Ein weiterer grundsätzlicher Aspekt dürfte ganz einfach die Wahlfreiheit sein und der Wegfall gesellschaftlicher Sanktion „altenativer“ Lebensformen. Man muss ganz einfach nicht mehr in einer „normalen“Familie leben, also gibt es Menschen, die sich daher dagegen entscheiden. In der Regel jedoch ungewollt – die meisten Menschen wünschen sich ja eigentlich schon eine feste auf Dauer angelegte Partnerschaft.

    Aber um ehrlich zu sein, würde ich die Uhr nicht zurückdrehen wollen.

    Würden Sie gerne in so einer 50er Jahre Spießer-Gesellschaft leben wollen, wo Sie mit ihrer Freundin nicht einmal eine Wohnung oder ein Hotelzimmer mieten konnten? Wo eine Frau mit einem unehelichen Kind ein soziales Ansehen hatte, das niedriger war als das eines verurteilten Schwerverbrechers? Nein danke, darauf verzichte ich gerne, auch wenn das eben zu wenige Geburten bedeutet. Quid pro quo.

    Ich sehe aber auch eine fast schon „Idealisierung“ der kaputten Familie, was mir auch auf den Senkel geht. Beispiel: Gibt es heutzutage eigentlich noch einen Tatort-Kommissar, der in einer normalen funktionierenden Ehe mit Kindern lebt?

    Welchen Einfluss sowas aber hat, das sei mal dahin gestellt.

  295. ANWERBEABKOMMEN

    Es wäre vielleicht gut, wenn Zweifler selber ihre Suchmaschinen einschalteten.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html

    Das Abkommen wurde 1961 auf Wunsch und auf Druck der türkischen Militärregierung unterzeichnet. Die Türkei befand sich zu dieser Zeit – nach der Ära Menderes – in einer sehr prekären wirtschaftlichen Situation.

    Die USA übten Druck aus.

    Die Militärregierung der Türkei sollte unterstützt werden, denn die Türkei hatte 1959 der Stationierung einer Staffel von US-amerikanischen Atomraketen an der Grenze der UDSSR zugestimmt und war ein stategisch wichtiger NATO Partner (Siehe Kubakrise – unmittelbare Vorgeschichte). Die Angst der USA: Im Mai 1960 hatte es einen erneuten Putsch in der Türkei gegeben und die Lage war, wie die Umbildung des Kabinetts von Cemal Gürsel am 27.08.1960 und die Ankündigung von Neuwahlen für 1961 zeigten, in der Türkei extrem instabil. Die sehr schwierige wirtschaftliche Lage, die zum Teil Versorgungsenpässe zur Folge hatte, führte in 1960 und 1961 zu breiten Unruhen – es wurde sogar der Ausnahmezustand verhängt. Die USA befürchteten einen wachsenden Einfluss der Sowjetunion und ein Ausscheren der Türkei aus der NATO, wenn die Wirtschaft der Türkei nicht durch das Anwerbeabkommen stabilisiert würde.

    „… das Ziel der türkischen Militärregierung war es, durch die befristete Emigration von „überschüssigen“ Arbeitskräften den Arbeitsmarkt in der Türkei zu entlasten, dringend benötigte Devisen ins Land zu holen und später durch das Know-How der qualifizierten Rückkehrer/innen die wirtschaftliche Modernisierung zu fördern.“

    Die Initiative zu diesen Entsendeabkommen ging von den „Entsendeländern“ aus.

    Die zuständigen deutschen Behörden standen den türkischen Wünschen zurückhaltend gegenüber; (…) Noch im September 1960 urteilte Anton Sabel, der Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, aus arbeitsmarktpolitischen Gründen sei die Bundesrepublik nicht auf ein Abkommen mit der Türkei angewiesen, möglicherweise wohl aber aus politischen Rücksichten auf die Türkei als NATO-Land“.

    Bis 1998 erhielt die Türkei noch Entwicklungshilfe aus der brd, 1987/88 war die Türkei sogar das Land, das am meisten deutsche Entwicklungshilfe erhielt.

    Aus Sicht der deutschen Wirtschaft wurden im Sinn eines „Rotationsprinzips“ junge, ledige Männer gesucht, die nach einem Zeitraum von maximal zwei Jahren ausgetauscht werden sollten.

    Das Abkommen mit der Türkei enthielt … gegenüber den Anwerbeabkommen mit den westlichen Ländern einige Besonderheiten (die ähnlich für das Abkommen mit Tunesien und Markokko übernommen wurden):

    eine Anwerbung war ausschließlich für Unverheiratete vorgesehen,
    ein Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung wurde im Abkommen ausgeschlossen,
    eine Gesundheitsprüfung und eine Eignungsuntersuchung für die anzuehmende Arbeit,
    eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen,
    die Arbeitnehmer sollten nur aus den europäischen Gebieten der Türkei stammen.

    Am 30. September 1964 trat eine Neufassung des Abkommens in Kraft (Nachtigall….).

    Die Anwerbung endete mit dem am 23. November 1973 von der Bundesregierung beschlossenen generellen bzw. totalen Anwerbestopp, der sämtliche Anwerbeländer betraf.

    1973 (ANWERBESTOP) BEFANDEN SICH – (nach 12 Jahren Anwerbeabkommen) – ca. 500 – 750 tausend TÜRKEN IN DER BRD.

    UND HEUTE??

    WIESO?? WER HAT DA GEDREHT?

  296. @ Kümel

    Ich kenne Hedwig Birg ganz gut. Ich habe damals im Studium viel mit seiner Literatur gearbeitet.

    Es stimmen wahrscheinlich alle Ursachen auf verschieden Etappen des Gebrutenrückgangs.

    Der Rückgang von 8 Geburten/Frau auf 3-4/Frau im Verauf des 19. Jahrhunderts sehe ich in der Wohlstandentwicklung.

    Für die hohe Gebrutenrate in den 50-60 Jahren stimmt wahrscheinlich, was Sie nach Birg erklären. Denn Wohlstand war bereits gegeben, trotzdem gab es viele Kinder. Dann ging das Wirtschaftswunder zu Ende, die 68er rüttelten an den Grundfesten und die Pille kam auf den Markt.

    Der Geburtenrückgang jetzt bzw. die Nachwuchsverweigerung, die seit den 90er so dramatisch wird, erklärt Birg mit den sog. „Opportunitätskosten“.

    Opportunitätskosten bedeutet, dass es bei der Kinderfrage nicht darauf ankommt, wie viel Geld/Wohlstand man hat, sondern wie viel einem entgehen würde, wenn man Kinder bekäme.

    Für die Hatz4-Familie genauso wie für die Multimillionäre, sind die Opportunitätskosten gering, weil sich deren Wohlstand durch ein Kind nicht ändert. Die Hartzer bleiben arm, die Reichen bleiben reich. Für den Mittelstand sind die Opportunitätskosten sehr hoch. Denn einer Frau, die für ein Kind auf den Doktortitel verzichtet, entgeht eine Menge Geld und Wohlstand.

    Und so sieht die Geburtenzahl in den Gesellschaftsschichten auch aus. Unter- und Oberschicht bekommen viele Kinder, die Mittelschicht sehr wenige.

  297. @ Dr. Kümel

    ((Andreas M: Bitte beschränken Sie sich auf Sachdiskussionen. Persönliche Dinge können Sie per Email regeln.))

  298. @ Fatima

    In einem Ulfkotte-Interview tauchten einige Tatsachen auf, die ich trotz der Vorbehalte gegen den Autor (Neue Rechte?) mitteilen will:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-udo-ulfkotte/ueber-die-macht-der-migranten-und-bevorstehende-unruhen.html%3Bjsessionid=342594D7A883026492AA24C007F4C344

    Hat sich die Anwendung so genannter „Migranten-Rabatte“ in der Strafjustiz verfestigt?

    „Weder Kirsten Heisig noch Thilo Sarrazin haben etwas bewirkt. Wir haben jetzt Urteile, bei denen Migranten, die Sozialhilfe erschli-chen haben, das Geld behalten dürfen, weil das bei ihnen eine kulturelle Besonderheit sei. Und wir haben Urteile, wo zugewanderte Kindesvergewaltiger straflos ausgehen, weil das kulturell gesehen werden müsse.“

    Welches sind die typischen und am weitesten verbreiteten Kriminaldelikte der Zuwanderer ?

    „Dazu gehören alle Rohheits-Delikte. Und natürlich Vergewaltigungen. Alice Schwarzer berichtete über mehr als 70 Prozent Türken unter den Vergewaltigern in Köln. Ja, das hat natürlich etwas mit Kultur zu tun. Und mehr noch mit Respekt. Sie bringen uns keinen Respekt entgegen.“

    Seit dem Anwerbestop vor 40 Jahren ist die Zahl der Türken in der brd um sieben- bis zehnfache gestiegen. Geht der Einduck, es gebe viele Fremde, bloß auf die Betrachtung von Problemkiezen zurück?

    „In Brüssel sind mehr als ein Drittel der Einwohner Muslime, die Hälfte der Schüler stammt aus orientalischen Ländern. Im EU-Parlament gibt es eine eigene Polizeistation, wo die vielen Raubüberfälle angezeigt werden können.“

    Was tun, wenn die Wirtschaftskrise die Transferzahlungen versiegen läßt?

    Vielleicht kehren dann viele nach Hause zurück? Erdoğan hat zu mehr als 200.000 Gastarbeitern aus Armenien in der Türkei gesagt, man brauche sie nicht mehr und werde sie jederzeit wieder deportieren.

  299. @ Fatima

    Es ist ja nicht so, daß gar niemand die Nachteile der Massenimmigration gesehen hätte. 1973 gab es den Anwerbestop, die Immigration verstärkte sich. Die Zahl wuchs bis heute auf das Sieben-bis Zehnfache an.

    SPIEGEL 1973:

    „Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen“.

    „Gleichwohl erhellt der Türken-Andrang die Misere in bisher nie dagewesener Schärfe. Kein anderes Herkunftsland hat so viele Analphabeten (Uno-Schätzung: 54 Prozent). Für keine ethnische Gruppe ist die Kluft zwischen urtümlichen Lebensbedingungen zu Hause und entwickelter Industrie-Gesellschaft so tief wie für die Frauen und Männer Kleinasiens.“

    „Vorwiegend in den Ballungsräumen, und dort wiederum oft in den alten Stadtkernen, siedeln mittlerweile 2,5 Millionen ausländische Arbeitnehmer (Illegale nicht gerechnet) nebst 1,2 Millionen Angehörigen. Ihre Zahl — seit 1962 aufs Fünffache gewachsen, seit 1969 verdoppelt — dürfte, wenn der Zustrom anhält, schon im übernächsten Jahr auf drei Millionen anwachsen. An der Spitze: die Türken.“

    „Es gehört zur Eigendynamik des Getto-Wuchses, daß ungestümer Zuzug von Ausländern den Einheimischen das angestammte Quartier verleidet, der dadurch ausgelöste Auszug der Deutschen aber wiederum Platz für die Fremden schafft — was nur den Exodus der Einheimischen weiter beschleunigt.“

    „Allein in FFM muß mit einer fünfstelligen Zahl nicht gemeldeter und nicht eingeschulter Kinder gerechnet werden. Sie hüten tagsüber jüngere Geschwister oder werden von illegal zugereisten Eltern aus Furcht vor Entdeckung verborgen.“

    „Sechs von zehn Ausländerkindern verpassen den Schulabschluß“. „Sie sind“, wie Soziologe Nezih Manyas protokolliert, „am Ende ein reiner Verlust für die Türkei und bestimmt kein Gewinn für Deutschland.“

  300. „1973 (ANWERBESTOP) BEFANDEN SICH – (nach 12 Jahren Anwerbeabkommen) – ca. 500 – 750 tausend TÜRKEN IN DER BRD.

    UND HEUTE??

    WIESO?? WER HAT DA GEDREHT?“

    @ Doc Kümel

    mein Vater ist einer Stellenanfrage einer deutschen Baufirma im Arbeitsamt von Izmir 1970 nach Deutschland gefolgt, alleine.

    1972 hat mein Vater dann meine Mutter, meinen Bruder und mich, ich war 3 Jahre alt, nach Deutschland mitgenommen, da er nicht mehr alleine leben konnte… ich habe 3 Jahre meines Lebens in Izmir verbracht und 40 in Deutschland, wie die Zeit vergeht…

    Die meissten jungen türk. Arbeiter sind alleine ins Exil in die BRD gekommen, haben dann erst im 2. Schritt Frau und Kinder mitgenommen, die Industrie brauchte damals händeringend Arbeitskräfte die die schwere und dreckige Arbeit erledigten wofür sich Deutsche zu fein waren, das erwähnt niemand hier, immer nur Sozialbetrüger…, Herr Kümel Sie haben überhaupt keine Ahnung, wenn man ein lebenlang ein Ausländer ist und nicht weiss wo man hingehört, was das für ein Gefühl ist, wirklich kein angenehmes…

  301. @ Yilmaz
    „…die Industrie brauchte damals händeringend Arbeitskräfte die die schwere und dreckige Arbeit erledigten wofür sich Deutsche zu fein waren…“
    Einspruch, bitte nicht ungerecht werden. Deutsche waren und sind sich im Allgemeinen durchaus nicht zu fein schwer und hart zu arbeiten. Und der Dreck, in den wir wenige Jahre zuvor gestampft wurden, war kaum weggeräumt, als die Angeworbenen kamen. Bei aller Emotionalität bitte weder auf der einen, noch auf der anderen Seite Stereotype bemühen, die in der Verallgemeinerung irreführen.
    Es sei denn, Sie wollten provozieren – dann bin ich nu mal gerne reingefallen 😉

  302. @ Dr. Gunther Kümel

    Man sieht, die Folgen der Kriegsschuld-These
    ———–

    die neue generation fühlt sich davon nicht betroffen, konzentrieren, bzw. focosieren sie sich auf zerstörerische einflüsse der familie, die durch medien hervor gerufen werden, mütter die keine sein dürfen, frauen ohne männer, bzw. vernünftigen partner gehen kaputt daran, das überträgt sich wiederum auf die kinder usw. ein absoluter teufelskreislauf. die familie ist die basis der gesellschaft, wird sie durch anti-soziale kräfte aufgelöst, stirbt ein volk, exakt an der bruchstelle wurde erfolgreich angesetzt.

  303. @ Dr. Gunther Kümel

    ich vergaß zu erwähnen, viele männer betrachten inzwischen frauen als sex-objekt, anwendung auf beschränkte zeit. sämtliche männer springen von frau zur frau, je nachdem, nacht für nacht, wochende zu wochende, monat für monat oder max. 2 jahre ehestatus.

  304. @ Yilmaz
    Zu ihrem letzten Satz: Wir Deutschen sind wahrlich keine Meister darin, die Arme auszubreiten und den Fremden / das Fremde herzlich und mit vielen schönen Riten zu empfangen. Ich bin Norddeutscher. Da ist das noch eine Spur nüchterner. Aber umso tiefer und ehrlicher kann die Gastfreundschaft oder sogar Aufnahme aber sein. Wir sind ein neugieriges Volk und es wäre grotesk zu behaupten, das Xenophobie eine typisch deutsche Eigenschaft wäre. Mehr als ehrliches(!) klares Gegenübertreten können wir wohl nicht. Sicher sehnt sich ein traditionsbewußter, ‚typischer Südländer‘ mehr extrovertierte Freundlichkeit. Aber eine beharrliche Behörde, Absicherung in der Not und die Aufnahme in alle Einrichtungen der Bildung sind eben unsere Weise. Und nicht vergessen: Wir sind uns selbst suspekt. Das ist anerzogen (seit über 500 Jahren, aber seit 45 mit nachhaltiger Unterstützung von draußen). Wenn jetzt selbstbewußte Menschen, mit klarer Religiösität, gelebter Traditionalität und Sippenbande – und ethnisch-kulturellem Zusammengehörigkeitsgefühl, so wirkt dieses eben überaus verstörend. Die etwas schlichteren, ‚kognitiv nicht besonders flinken‘ (Hagen Rether) von uns reagieren dann neidisch-ablehnend, andere aber reflektiv und mit der „Ich-will-auch-Sehnsucht“. Und Zweitere sind auch die, die nicht akzeptieren wollen, daß es hier mit uns der Bach runter gehen MUSS, weil es kein Resultat einer normalen Genese ist. Und so ist man weiter und weiter und weiter auf der Suche nach dem, war unsere Altvorderen die „Blaue Blume“ nannten, letztlich aber einfach die Normalität, eine deutsche Normalität sein muß.
    Yilmaz, ich war jetzt egoistisch. Sehr wohl drang der Schmerz ihres letzten Satzes zu mir durch und ich antworte Ihnen mit einer Nabelschau. Aber nicht ohne bedacht. Denn wir beiden sind 1972 nach Deutschland gekommen. Ich als Deutscher, mit seiner von mehrjährigen Auslandsaufenthalten in die Heimat zurückkehrenden Familie (2 172 Jahre alt) – Sie, als Sohn eines Vaters, der die natürliche Sehnsucht und Wehmut nach seiner Familie bewog, diese in das – damals – fremde Land zu holen. Lebenswege.

  305. @ Fischer / Freihweh

    Ihre Argumentation und Charakteristik ist völlig OK, bin mit Ihnen immer d´accord.

    Zu Doc Kümel ist das so: wie man in den Wald ruft, so schallt´s zurück.
    Diese undifferenzierte Betrachtungsweise, alles sei schlecht und an allem die anderen Schuld, und Deutschland ist das einzige Land auf der Erde das besetzt ist und ausgeplündert wird…, den anderen Länder ergeht es noch viel schlimmer, die Oligarchen nutzen den Orient aus, und den Okzident wird durch die Leitmedien und Marketingpropaganda total verarscht…
    wer ist derjenige der mit unsichtbarer Hand dies alles bewerkstelligt, obwohl Mutter Erde genug für alle hat?

    „Der Satan schreitet ganz erpicht,
    zur letzten Schlacht in der Weltgeschicht.
    mit der Feder will er Zwiehtracht sähen,
    und das Schwert gibt er in Menschenhänden.
    zu Gott sagt er: ich hab nichts gemacht,
    deine Lieblingsschöpfung Mensch hat sich gegenseitig umgebracht.
    Schmach und Schande will er über Gott verbreiten,
    doch letzlich wird sein teuflischer Plan scheitern.
    In des Menschensherz hat Gott eingelegt die Weisheit,
    des Seelensdrang nach Wahrheit!“

    Entscheidet alle mit eigenem Verstand und Herz und unterscheidet weise…

  306. @ Yilmaz

    Ich will Ihnen etwas anvertrauen:
    Ich bin selber Ausländer. Aber ich habe niemals irgendein Resstentiment gegen mich feststellen müssen.
    Wenn man hier lebt, und an dem Gefühl verzweifeln möchte, man sei „nirgends zu Hause“ (ein sehr berechtigtes Gefühl aller grausam und planvoll Entwurzelten!), ja, dann sollte man in sein Ursprungsland zurückkehren.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html :

    „Die häufig angebrachte Aussage, dass die angeworbenen türkischen Arbeitskräfte „Arbeiten ausgeführt hätten, die Deutsche nicht mehr ausüben wollten“, lässt sich statistisch nicht belegen. Bei gleicher Qualifikation bewegten sich in allen Arbeitsfeldern (Bergbau, Entsorgungsbetriebe, Raumpflege etc.) die prozentualen Anteile immer analog den jeweiligen Bevölkerungsanteilen der vertretenen Nationen“.

    @ Muslim

    „Kriegsschuldthese“

    Sie haben recht, wenige junge Menschen fühlen irgend eine „Schuld“, aber (wegen mangelnder Geschichtskenntnisse) akzeptieren sie die zitierten Thesen. Und diese Thesen wurden seit Jahrzehnten dazu verwendet, um von der brd Geld zu erpressen. Das ist nicht gut.

    DESHALB ist die Beschäftigung damit ein wichtiges Problem der Gegenwart, und SEHR zukunftsbezogen!

  307. @ Fatima

    Zu der Frage, ob „interessierte Kreise“ die Massenimmigration fördern, sogar fordern, siehe European Jewish Press 09/Mar/2011

    „…Beunruhigung über kürzliche Behauptungen europäischer Staatsmänner einschließlich Präsident Sarkozy von Frankreich, Kanzlerin Merkel von Deutschland und Premierminister Cameron von Großbritannien aus, die den Multikulturalismus als „Fehlschlag“ charakterisierten.“

    „Juden und Moslems sind gleiche Anspruchsberechtigte in Europa, keine entbehrlichen Gäste, und müssen daher dieselben Rechte genießen wie alle anderen. Zugeständnisse zu machen, ist nicht nur moralisch falsch, sondern wird katastrophale Konsequenzen für Europa haben, wenn man zulässt, daß das weitergeht.“

    „Wenn Europa seinen ethischen und spirituellen Grundlagen treu bleiben will, muß es Menschen aus verschiedenen Kulturen, Religionen und Lebensweisen annehmen. Falls nicht, dann wird es nicht nur als Konzept scheitern, sondern seine Seele verlieren,“ sagte der FFEU-Präsident und Vizepräsident des World Jewish Congress, Rabbi Marc Schneier.

  308. INSTRUMENTE der Unterdrückung

    Dank Xabar habe ich eine Netzseite gefunden, die exemplarisch zeigt, wie WIKIPEDIA (Wikilügia, Wikiblödia) verfälscht und manipulirt, ganz spezifisch bei politisch relevanten und historischen Themen.
    Auch mit diesem Instrument gelingt also die Verfälschung der Geschichte. Praktisch jede noch so große und komplexe Geschichtslüge kann so in Szene gesetzt werden. Etwa behaupten ja manche Leute, das Mittelalter habe gar nicht stattgefunden, alle diesbezüglichen Dokumente seien gefälscht. Wenn Interessierte Kreise bestimmen können, was in Lexika (etwa WIKI), Schulbüchern, historischen Werken stehen darf und was nicht, ist jede Darstellung möglich.

    http://www.wikipedia-warnung.de/index.html

    http://www.formelheinz.de/index.php/20100724286/Politik-und-Kultur/Wikipedia-politisch-zensierte-Meinungsplattform-Beispiel-Anwerbeabkommen-mit-der-Turkei.html

    „… Methode der politischen Änderung, zunächst aus Gründen der Formatierung oder um einen angeblich „enzyklopädischen“ Ärtikel zu erhalten, genannte Quellen zu kürzen oder komplett zu entfernen.

    In der Folge greift ein Editor den Artikel auf und entfernt die unliebsamen Fakten mit dem Hinweis darauf, daß keine oder nicht ausreichend Quellen für die Fakten des Artikels genannt würden.

    Ein Beispiel hierfür ist der Artikel über das Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland, das die Entsendung der ersten türkischen Gastarbeiter ermöglichte.“

  309. http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Zur Frage, ob Gastarbeiter nach WKII die Gebiete der brd „wiederaufgebaut haben“:

    „…Deutschland war 1961 bereits längst, komplett, nur und ausschließlich von Deutschen aufgebaut worden. Die Leistung der Trümmerfrauen und der Kriegsgeneration, die nicht nur Ost- und Westdeutschland wieder aufbaute, sondern auch die Vertriebenen integrierte, ist unbestreitbar.

    Die Anwerbung von Gastarbeitern war durch den Erfolg der Deutschen bedingt, nicht umgekehrt.

    Nur für 12 Jahre wurden Gastarbeiter angeworben, der Beitrag der Gastarbeiter zur deutschen Volkswirtschaft ist insgesamt als gering einzustufen; einige Studien zeigen sogar, dass der Beitrag sogar schon während des Anwerbezeitraums negativ gewesen ist. Hauptsächlich genutzt hat die Gastarbeit den Heimatländern, die wie z. B. der Türkei, die durch die Transfers ein zum Teil horrendes Aussenhandelsdefizit ausgleichen konnten …

    Am Ende dieser zwölf Jahre, also bis zum totalen Anwerbestopp, blieben netto ca. 3 Millionen Ausländer in Deutschland.

    Seit dem totalen Anwerbestopp vom Oktober 1973 sind 39 Jahre vergangen. Heute leben mehr als 7,8 Millionen Ausländer in Deutschland, davon ca. 2 Millionen Türken, die eingebügerten nicht mitgerechnet. Insgesamt sind weit übver 15 Millionen der hier legal Wohnenden menschen mit Migrationshintergrund. Unter den Türken, die in Deutschland leben, sind (Stand 2005) 25,5% arbeitslos – 40% sogar langzeitarbeitslos, 71% aller türkischen Arbeiter in Deutschland haben keinen Ausbildungsabschluss10. Unter den ca. 2 Millionen Türken gibt es (Stand 2006) nur ca. 61.300 Selbstständige und Unternehmer.

    Diesen Fakten bzgl. der 12 Jahre Gastarbeiteranwerbung stehen massive Kosten gegenüber. Seit 1982 wendet der deutsche Staat gigantische Summen speziell für die Integration von Einwanderern auf. Der nationale Integrationsplan der Bundesregierung kostete in 2008 nach Auskunft der Integrationsbeauftragten 750.000.000 Euro.

    Der Versuch, aus den „Leistungen“ der Gastarbeiter einen Anspruch gegenüber dem deutschen Staat zu begründen ist auf Basis der Fakten völlig abwegig.

    Vizepräsidentin des Bundestages und ehemaligen Ministerin Gerda Hasselfeldt 2008:

    „… lässt sich pauschal nicht beantworten. […] Über den „Nationalen Integrationsplan“ (NIP) stellt die Bundesregierung jährlich rund 750 Mio. Euro allein für integrationsfördernde Maßnahmen zur Verfügung. […] …Integration für uns eine Daueraufgabe.
    In Deutschland leben derzeit rund fünfzehn Millionen Menschen mit Migrationshintergrund – fast ein Fünftel der Bevölkerung.
    … die Kosten der Nicht-Integration dürften bei weitem höher ausfallen als die Kosten der Integration, etwa in Bezug auf die Folgen erhöhter Kriminalität oder Arbeitslosigkeit.“

  310. Natürlich haben die sog. Gastarbeiter die Bundesrepublik mit geholfen aufzubauen, denn von einem kompletten Wiederaufbau bis 1961 kann keine Rede sein.

    Bevor sie kamen, die ersten aus Italien, die nächsten aus Jugoslawien, dann die aus der Türkei, gab es einen Zustrom von Arbeitskräften aus der DDR und anderen Ostgebieten. Als dieser Zustrom versiegte nach dem Bau der Mauer am 13. August 1961 begann man sich Gedanken zu machen, billige Arbeitskräfte aus dem Süden anzuwerben, um die Löhne niedrig zu halten und um den Status der ‚industriellen Reserveamee‘ zu erhalten, der typisch ist für kapitalistische Systeme, damit ein Reservoir an nichtbeschäftigten Arbeitskräften vorhanden ist, um die Löhne zu drücken.

    Ich habe damals selbst in einem Torfwerk mit Arbeitern aus Anatolien in meinen Semesterferien gearbeitet, habe mir sagen lassen, unter welchen Umständen sie hierher kamen, habe mir die unmöglichen Unterbringungen angesehen und interessante Gespräche geführt.

    Einige dieser Türken arbeiteten nicht nur den normalen Achtstundentag ab, sondern gingen abends nach Feierabend noch ins Moor und ringelten Torf, um sich noch etwas hinzuzuverdienen. Sie waren dreimal so schnell wie ich.

    Die Leistung dieser ersten Generation von ‚Gast’arbeitern klein zu reden oder zu schreiben kann nur jemand, der keinen Respekt vor Arbeitern hat, die körperlich die schwerste Arbeit bei uns zu leisten hatten und zu leisten haben und dafür belohnt werden, die schlechtesten Wohnungen zu bewohnen und dann noch als Sündenböcke für hausgemachte deutsche Probleme herhalten müssen.

  311. @ Doc Kümel
    ich verstehe Sie sind Ausländer… als Arischer Deutscher bestimmt, da die BRD offiziell ja nicht existiert…

    danke an xabar, das hier jemand auch mal das zu würdigen weiss.

    Ich muss nun leider zugeben, daß die Ausländerfeindlichkeit noch nie abgenommen hat, es ist alles noch schlimmer geworden…, damit werde ich auch einige persönliche Entscheidungen treffen…
    wie in den 30er Jahren, da waren´s die Juden Schuld und jetzt sind´s die Türken in Deutschland, tja so mit Leuten wie Sarazzin und Kümel schafft sich Deutschland gewiss ab…

  312. @ Xabar

    Ja, im Studium habe ich auch Schichtarbeit geschoben bei Bayer,
    29 Wechselschichten pro Monat. Weiß also schon , daß Arbeit anstrengend ist, wurde ja auch gut bezahlt, sonst hätte ich dort nicht gearbeitet. Damals gabs nur Italiener als Fremdarbeiter (so hießen die damals), und die haben genauso gearbeitet und verdient wie die Deutschen, und im gleichen Bayer-Heim gewohnt wie ich auch.

    Der von mir zitierte Text (lesen Sie doch einmal) redet die Anstrengung der Gastarbeiter auch nicht klein, nur der volkswirtschaftliche Nutzen war sehr begrenzt. Der Einsatz diente eher dem Aufbau der Türkei mit seiner über Intervention der USA eingesetzten, (wirtschaftlich impotenten) Putschregierung der Generäle, als dem Aufbau Deutschlands.

    Bis 1961 waren die Kriegsschäden im Westen längst beseitigt. Selbst Würzburg war wieder aufgebaut, nur der Dom lag noch in Trümmern. Er wurde glaube ich, 1965/70 errichtet, vielleicht haben da Ihre Kollegen mit Hand angelegt. Die zerbombte Oper in Wien wurde bis 1955 neu errichtet und 1955 bereits wiedereröffnet, als letztes der großen Gebäude. Die Wohnhäuser standen bereits 1952.

    Gearbeitet haben die „Trümmerfrauen“ und die Heimatvertriebenen (auch Frauen). Die Männer waren tot, in Gefangenschaft (Rheinwiesen oder Buchenwald), verschleppt (etwa Workuta, Kolyma) oder bei der Zwangsarbeit in SU, CDN, GB.

  313. „O Freunde, nicht diese Töne! Sondern lasst uns angenehmere anstimmen.“ Komme gerade vom Konzert der K&K Philharmoniker. Es wurde die 9. gegeben. Bin noch ganz beseelt.
    Das mag ich nutzen und Yilmaz, Xabar und Dr. Kümel zusingen:
    „Seid umschlungen, Millionen!
    Diesen Kuß der ganzen Welt!
    Brüder! über’m Sternenzelt
    muß ein lieber Vater wohnen.“

  314. @ Fischer
    „“Seid umschlungen, Millionen!
    Diesen Kuß der ganzen Welt!
    Brüder! über’m Sternenzelt
    muß ein lieber Vater wohnen.”“

    Welch schöne Worte, ich wünschte mir daß es so sein wird…

    Ich hoffe nur, der liebe Vater über´m Sternenzelt hat seine Söhne und Töchter nicht aufgegeben.

  315. „Der volkswirtschaftliche Nutzen (durch die Arbeit der ‚Gast’arbeiter) war sehr begrenzt.“

    Also schon wieder ein Hieb auf die Gastarbeiter, statt ihre Leistungen, von denen wir alle profitiert haben, fair und unvoreingenommen zu würdigen, so wie es sich gehört.

    Ich will noch einmal das Beispiel meiner Arbeit in einem Torfwerk aufgreifen.

    Es war Anfang der siebziger Jahre. Das Werk konnte kaum deutsche Arbeitskräfte für die sehr schwere Arbeit finden. Man stellte in erster Linie Frauen ein, die dann den Torf ringelten (aufsetzten zum Trocknen).

    Durch die Ankunft der Fremdarbeiter wurde alles anders: Endlich hatte man billige, belastbare junge Menschen, die noch dazu motiviert waren, hart zu arbeiten für wenig Geld.

    So konnte die Abtorffläche ausgedehnt werden. weil die Arbeiter dermaßen produktiv waren, dass man dies machen konnte.

    Der volkswirtschaftliche Nutzen: Das Werk verkaufte den Torf relativ billig an die Besitzer von Gärten, die es in der ländlichen Gegend zu Hauf gab und machte einen hervorragenden Umsatz.

    Damals bauten sich viele Leute eigene Häuser, natürlich mit einem kleinen Garten dazu und brauchten diesen Torf. Ohne die sog. Gastarbeiter wäre es nicht möglich gewesen, diese Nachfrage zu befriedigen.

    Den volkswirtschaftlichen Nutzen dieser Arbeit in Abrede zu stellen, aber den deutscher Trümmerfrauen hervorzuheben, kann eigentlich nur jemand, der auf einem Auge blind ist und nur die ‚deutsche Arbeit‘ zu würdigen weiß.

  316. @ Fischer:

    Sie wollten von mir ja noch ein Zitat haben. jetzt bin ich zufällig drauf gestoßen:

    Wendel WILLKIE, Sonderbeauftragter von Präsident Franklin D. ROOSEVELT, schrieb über die Verhandlungen mit Josef W. STALIN in Moskau, daß als Kriegsziel Nr. 1 die
    „Abschaffung völkischer Exklusivität“ („Abolition of racial exclusive-ness“) des Deutschen Volkes festgeschrieben sei.

    Wendell. L. Willkie: „One World”, Cassell and Company Ltd. London, Toronto, Melbourne andSydney sowie Simon & Schuster, New York, 1943, S. 71. Willkie zitiert eine Liste Stalins mit Kriegs-zielen der Anglo-Amerikanisch-Sowjetischen Koalition als Ergebnis seiner Verhandlungen mit Josef Stalin für ein koordiniertes Handeln in Bezug auf Deutschland. „Abolition of racial exclusiveness,equality of nations and integrity of their territories, …“

    Der Harvard-Professor für Anthropologie Ernest Albert HOOTON veröffentlichte am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung „PM“ den Artikel
    „Breed war strainout of Germans“
    mit dem Vorschlag, die „kriegerischen Erbanlagen“ der Deutschen wegzuzüchten, indem der Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht in alliierten Staaten als Zwangsarbeiter verbleiben sollten, und
    „die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden“ solle. H

    Auf der Internetseite (http://www.peabody.harvard.edu/archives/hooton.html) der Harvard Universitätwird Hooton wie folgt vorgestellt: „Hooton was a leading authority of the time on the issues of ‘racialanthropology,’ body build and behavior, criminal anthropology, human evolution and the methods andstatistics of physical anthropology. Hootons Überlegungen bzgl. Deutschlands sind auch in einer Mittei-lung an Phillips: „What Shall We do With Germany & Japan?“ enthalten. Siehe: The Papers of EarnestA. Hooton, Correspondence of Earnest A. Hooton Box 21 (P-R)

  317. @ Andreas M. Bin völlig Ihrer Meinung. Gerade was die Tatort-Serie angeht, ist mir das auch schon aufgefallen, aber auch in anderen Sendungen. Der Mann ist regelmäßig der Trottel, der nichts hinkriegt, die Frau tough und selbstbewusst, sie braucht ihn eigentlich quasi als Vergrößerungsglas, um ihre Kompetenz noch durch seine Inkompetenz hervorzuheben.
    Auch bei „soko Istanbul“. Der Kommissar ist zwar verheiratet, steht aber völlig unter dem Pantoffel seiner nicht gerade allzu intelligenten, kaufssüchtigen Frau, die kein Verständnis für seinen Beruf hat. Außerdem transportiert er versteckte Propaganda gegen den Islam, aber das nur am Rande.
    Über die von Sabine Postel gespielte Kommissarin und ihren tollpatschigen Assistenten muss man gar nicht erst viel sagen. Ein Tatort davon wurde hier mal besprochen:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/02/08/der-morder-ist-immer-der-fromme/

    Nicht dass ich zu den dümmlich grinsenden halbnackten Bondgirls zurückwill, die nur Deko waren. Aber gibts nicht noch was dazwischen? Wir können uns hier die Finger wundschreiben über den Niedergang und Aussterben des deutschen Volkes. aber wir können nicht unseren eigenen Anteil dabei übersehen und so tun, als wären immer die anderen Schuld.

    Kulturen stiegen auf und vergingen, weil sie ihre Werte vergaßen und degenerierten.

    „Reist auf der Erde umher und seht, wie das Ende derer war, die vor euch waren“ (Quran)

  318. @ Xabar

    Ich will ja nicht ungeduldig werden mit Ihnen. Aber LESEN Sie denn jemals, was ich an Text und Bild sende?

    Ich habe einen alten, mittlerweile verfälschten Beitrag aus Wikipedia zitiert: „Der volkswirtschaftliche Nutzen war gering“. Und arbeitsmarktpolitisch waren zur Zeit der Anwerbeabkommen mit der Türkei Gastarbeiter bereits entbehrlich.
    Das hat doch nichts damit zu tun, den Arbeitern ihre harte Arbeit schlecht zu machen, und schon gar nicht damit, ob nun Türken hart arbeiten können.

    Nutznießer waren die Konzerne (hier das Torfwerk) und der einzelne, der ja Arbeit und Verdienst suchte. Nutznießer waren auch die Entsendeländer. Gerade die Türkei war damals in starker wirtschaftlicher Not und hat von den Überweisungen der Gastarbeiter sehr profitiert. Und die USA mußten nun nicht mehr fürchten, daß es in der Türkei eine soziale Revolution gegen die Militärregierung geben würde, und das Land in das lager der SU driften könnte. Dann wären die Atomraketen abgaut worden.

  319. @ Doc Kümel
    nicht das dieser Thread bald aus allen Nähten platzt, aber ich hoffe unser geliebter Hausmeister erlaubt mir noch eine kleine Anmerkung zum Militär in der Türkei:
    Der grösste Batzen des Staatshaushalt der Türkei wurde für das Militär aufgewendet, viel Kapital gebunden, damit konnte die Wirtschaft immer am Boden gehalten werden, die Türkei hält immernoch den zweitstärksten Soldatenstab (=Kanonenfutter) in der Nato, das kostet und kostet und die Mordwerkzeughersteller(Kriegsgeräthersteller) in den USA erfreuen sich immer neuer Bestellungen die dann wieder von IWF Krediten bezahlt werden müssen, ein Teufelskreis.

    Ist noch niemandem aufgefallen daß zB Ägypten ein fast 400tausend Mann starkes Militär hat, aber Kairo im totalen Chaos versinkt!? Wie kann man sich ein so teures Militär leisten, wenn das ganze Land wirtschaftlich zur Gänze am Boden liegt!?
    Beide Länder, Ägypten und die Türkei, dienen Israel als Nord-
    und Südflanke.
    Heutzutage unter Erdogan schien eine Unabhängigkeit sich abzuzeichnen, Militärausgaben wurden runtergefahren, Gelder in die Wirtschaft investiert, aber die Syrienpolitik… macht wieder vieles fragwürdig…

    Belassen wirs dabei, ca. 360 Kommentare sind wohl erstmal genug für ein thread, und neuer Rekord!?
    Oft verleitet ein Blog zu Fehlverhalten und es ist nicht die optimale Form miteinander zu kommunizieren, viele Probleme würden sich bei einer face-to-face Diskussion in Luft auflösen, im Business ist es auch so, email bevorzugt als Datenaustausch und Bestätigung, aber wenns um Probleme geht wird telefoniert und ein meeting gehalten, das ist viel effektiver als ein email ping-pong.

  320. Die Texte, die so deutlich einen absoluten Herrschaftsanspruch der Immigranten, oder gewisser Gruppen daraus wiedergeben, hat sich als „Scherz“ einer türkischen Quelle herausgestellt.

    Daß er vielen als glaubwürdig erschien, zeigt, daß diese Tendenz aber tatsächlich besteht. „brd“-Politiker wirken unterstützend mit.

    „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!“
    (Cem Özdemir)
    Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98

    (Nach einer anderen Lesart sagte er: „durch die Bäuche unserer Frauen“)

    Sinngemäß:
    „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.“
    (Cem Özdemir)
    Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel – letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) http://www.pi-news.net/2010/09/video-interview-mit-susanne-zeller-hirzel/

    „Dieses Land ist unser Land, ….
    Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“
    Ibrahim El-Zayat, „brd“-Angehöriger ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD),
    Quelle: _Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996.
    http://bz.berlin1.de/aktuell/news/041125/moschee.html

    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir … verhältnismäßig wurscht.“
    (Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im Bayerischen
    Rundfunk)

    „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“
    (Claudia Roth)
    Quelle: in der „Münchner Runde“ am 5.10.2004 zum Thema „Angst vor der Türkei“

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“
    (Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München)

    „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
    (Sieglinde Frieß, vor dem Parlament im Bundestag)
    Quelle: FAZ vom 6.9.1989

    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“
    http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko_Deutschland_Joschka_Fischer_in_Bedraengnis.html

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‚Ungleichgewichten‘ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
    (Joschka Fischer)

    „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“
    (Claudia Roth, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005) http://www.welt.de/print-wams/article122863/Hinter_List.html

    „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“
    (Franziska Drohsel, ehem. Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV) http://www.youtube.com/watch?v=Kb_8dC2-F1E

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“
    (Jürgen Trittin)
    Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36, Seite 2916

    „Staatsräson“:
    „Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik.“
    (Claudia Roth)
    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=UpAUQY4Wwlo

    „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin.
    Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.“
    (Christin Löchner, DIE LINKE)

    http://michael-mannheimer.info/2012/01/23/die-feinde-deutschlands-%E2%80%9Eich-liebe-und-fordere-den-volkstod-christin-lochner-dielinke/.

  321. „Die Texte, die so deutlich einen absoluten Herrschaftsanspruch der Immigranten, oder gewisser Gruppen daraus wiedergeben, hat sich als “Scherz” einer türkischen Quelle herausgestellt.

    Daß er vielen als glaubwürdig erschien, zeigt, daß diese Tendenz aber tatsächlich besteht. “

    Nein. Das zeigt nur, wie leicht selbst intelligente Leute durch so platte Propaganda. zu beeinflussen und zu lenken sind Und was heißt „vielen“? Außer Ihnen hat das hier wohl niemand so recht geglaubt. Wenn ja, umso schlimmer.
    Und was können bitteschön die einfachen Türken dafür, wenn deutsche Politiker Mist reden? Das war aber auch mein allerletzter Beitrag hier.

  322. Fatima/Dr. Kümel: Da hat Fatima aber hundert pro Recht! Die deutschfeindlichen Zitate, die sich jetzt als schlechter Scherz erwiesen haben, haben ja zu einigen Debatten hier auf dem blog geführt. Dass sie sich als Falschung entlarvt haben, sollte alle, die sich über „die Türken“ erregt haben, einen Moment innehalten lassen, anstatt munter weiter Zitate zu servieren…

  323. Die deutschfeindlichen Zitate haben sich nicht bloß als „schlechter Scherz“ erwiesen, sondern sie sind mutmaßlich (Fatima sagt es) von jenen Kreisen absichtsvoll in die Welt gesetzt worden, die auch Breivik losgelassen und die „neue Rechte“ inszeniert haben: Eine Fälschung der Propaganda-Dienste.

    Ich selber hatte die Zitate nicht als besonders „deutschfeindlich“ angesehen. Die Türken sind nicht „böse“, wenn sie erkennen, daß sich dieses Land demnächst als verlassene Festung, als offene Stadt ohne Verteidiger präsentieren wird.

    Die scheinbare Haltung dieser angeblichen türkischen Vereine spiegelt sich nun tatsächlich in Äußerungen von Cem Özdemir, der mir nicht als „deutscher Politiker“ erscheint. Diese Haltung ist bloß um ein oder zwei Jahrzehnte verfrüht.

    Daß eine andere Türkin in brd-Diensten Frankfurter aufgefordert hat, eben „auszuwandern“ (oder „wegzuziehen“), wenn sie die massive Immigration an ihrem Wohnort stört, das geht in dieselbe Richtung.

    Fatima hat meine Worte so verstanden, als setzte ich die Türken, oder die Muslime allgemein herab. Das tu ich nicht, und daß sich Fatima verletzt fühlt, das tut mir leid.

  324. POGROME IN ISRAEL

    Die BBC meldet:
    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-18292716

    Etwa 60.000 Immigranten aus Erithrea und Südsudan wären im Laufe der letzten Jahre über Ägypten ins Land gekommen. Die Israelis „fühlten sich nicht mehr zu Hause in ihrem Land“, beklagen sich über Kriminalität und sexuelle Angriffe auf Frauen.

    Nach vielen wilden Demonstrationen hätten Gruppen zerstörerische Angriffe gegen Geschäfte und Unternehmmen der Afro-Israelis unternommen, von Verletzten ist nicht die rede..

    Die Regierung will einige 700 in den nächsten Tagen deportieren (Breivik läßt grüßen), Südsudan sei doch ein „sicheres Land“.

  325. @ Dr. Gunther Kümel

    Cem Özdemir ist teilnehmer der mafioso- bilderbergtreffen

  326. @ Dr. Günther Kümel

    Haben Sie sich schon mal gefragt, warum diese Sudanesen und Erithreaer so zahlreich nach Israel kommen, und sich nicht etwa in den zahlreichen Ländern auf dem Wege dorthin oder in Umgebung Israels niederlassen? Irgendwas scheint an Israel offensichtlich sehr verlockend zu sein, sonst würden die da ja nicht hingehen, oder?

    Und bleiben Sie mal sachlich. Es gab noch nicht mal Verletzte, was man von Solingen, Mölln und Rostock nicht behaupten kann.

    Und seit Frontex sollten wir mal lieber den Ball flach halten, was Kritik am Umgang mit Flüchtlingen in anderen Staaten angeht.

    Hier mal ein Zitat eines Frontex-Überlebenen:

    „Wir hatten nur noch drei Tage zu fahren, da hat uns ein Polizeischiff aufgehalten. Sie (EU-Beamte) wollten uns kein Wasser geben. Sie haben gedroht, unser Boot zu zerstören, wenn wir nicht sofort umkehren. Wir waren fast verdurstet und hatten auch Leichen an Bord. Trotzdem mussten wir zurück nach Senegal.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Agentur_f%C3%BCr_die_operative_Zusammenarbeit_an_den_Au%C3%9Fengrenzen

    Ich glaube ich würde mein Glück auch lieber in Israel versuchen, als mit solchen netten Europäern.

  327. @ Andreas

    Ist ja schön, wenn wenigstens irgendjemand irgendein Vaterland so konsequent verteidigt, wie Sie es mit Israel tun. Meine „Staatsräson“ ist das nicht.

    Sicher ging es den Leuten im Sudan und in Erithrea nicht gut, und da sie die brd nicht erreichen konnten, gingen sie schon mal nach Israel. Dort wird mehr Menschenrechtssülze ausgegossen als selbst bei uns, und die Afro-Afrikaner sind halt drauf reingefallen.

    Sie hätten Haaretz lesen sollen und die blogs der Palästinenser, dann hätten Sie gewußt, was sie erwartet.Jetzt sind sie von ihrem Irrtumkuriert und gehen gerne zurück, wo die Kriege der Globaliste toben.

  328. @ Dr. Günerth Kümel

    Ich glaube, Sie selbst haben nicht richtg gelesen.

    Diese Afrikaner in Israel waren dort nicht auf der Durchreise nach Deutschland oder sonstwo, sondern haben sich dort dauerhaft in ganzen Siedlungen niedergelassen und sie wurden trotz dieser Illegalität und Masse von Staat und Bevölkerung tolleriert. (Kann ich mir in Deutscnland nicht mal im Taum vorstellen)

    Und was jetzt teilweise mit ihnen geschieht, ist genau dasselbe – und zugegeben traurige – Schicksal, was ihnen genauso überall in der Welt widerfahren würde, auch in Deutschland: Sie werden abgeschoben.

    Der einzige Unterschied zu uns ist, dass sie in Europa nie soweit gekommen wären. In der EU und Deutschland gibt es sowas freilich nicht mit irgendwelchen illegalen Siedlungen oder solchen Faxen.

    Wer bei uns illegal eingereist ist, kommt in Abschiehaft oder ins Lager (Südeuropa). Und wo die herkommen, ist „uns“ auch relativ egal. Deutschland schiebt z.B: Flüchtlige selbst nach Afghanistan ab, obwohl das sogar ganz offiziell ein Kriegsgebiet ist – im Gegensatz zum Südsudan.

    Sie können es also drehen und wenden wie sie wollen. Diese verdammten Israelis handeln moralisch keineswegs schlechter als wir – meiner Meinung nach sogar weitaus besser.

  329. @ Andreas M.
    Man kann Ihnen insofern recht geben, als wir moralisch da wohl wirklich nicht mithalten können als Land, welches seit Jahrzehnten, was sage ich, seit Jahrhunderten von Ausländern / Zuwanderern gemieden wird, wie sonst keines. Das muß an der explizit feindlichen Haltung der Eingeborenen hier liegen. Entschuldigend mag man aber anführen, daß wir wohl von den Zuwanderern nicht nachhaltig genug von unseren muffigen Behausungen befreit wurden, wie das andernorts Zuwanderer mittels gepanzerter Bulldozer zu tun pflegen. Auch unsere dumpfen Wälder scheinen einen arg negativen Einfluß zu haben. Das Ausradieren von Olivenhainen durch Zuwanderer hat zumindest andernorts eine zweierlei befreiende Wirkung gehabt. Zum Einen, wie der Wutanfall eines ungezogenen Bengels, der danach befriedigt-erschöpft auf sein Werk blickt. Zum Zweiten, als die unfreundlichen Pflanzer ihr Gestrüpp künftig woanders züchten dürfen.
    Moralisch weitaus besser… jo jo, schon klar.

  330. @ Andreas

    Wenn Sie gerne glauben möchten, daß die Immigrantenpopulation in Palästina moralisch gerechtfertigt ist, und die Einheimischen hier nicht, dann will ich Ihnen diesen Glauben nicht rauben.
    Man nennt das faktenresistent, und das ist weitgehend unheilbar.

    Aber, insgesamt gesehen, Sie VERFEHLEN DAS THEMA! Zwar könnten Sie sich durch das Thema „…kein Verstand?“ angesprochen fühlen, aber Sie haben wohl nicht mitbekommen, worum es beim Projekt COMPACT überhaupt geht.

    Ich sage Ihnen jetzt meine Interpretation:

    Die ganz normalen Leute in der brd, aber auch anderswo in Europa und Amerika und sogar in Ihrem Israel verspüren ein Unbehagen.
    Zunehmend wird ihr Wohlstand eingeschränkt und ihre Freiheit.
    Zwang und Kontrolleund Repression häufen sich auch in angeblich freien Systemen und Staaten.
    Kriege werden geführt unter offensichtlich lügenhaften Vorwänden, Massenmord (denken Sie nur an 9/11) an Frauen und Kindern, Uranmunition, Totschlagen, Drohnen, Phosphorregen; die Geschichte wird durch Mythen bis zur Unkenntlichkeit entstellt, Propaganda und Gehirnwäsche ersetzen die Information.

    Die ganz normalen Menschen fragen sich, ob die Handlungen einem gemeinsamen Ziel dienen, wo dies alles hinführen soll, und wer denn eigentlich die Täter sind.

    Welche Vorfälle gehören zur Agenda?
    Was haben die mit uns vor?
    Wem nützt, was uns geschieht?
    Wer sind die Täter und was können wir, die ganz normalen Menschen, dagegen tun?

    Und wir ganz normalen Leute haben festgestellt, daß die Täter uns gegeneinanderhetzen und auseinanderbringen wollen (etwa rechts-links, Muslim-Nichtmuslim, Immigrant-Einheimischer, und andere Dichotomien), obwohl wir doch vom gleichen Übeltäter bedroht sind.
    Und weil wir das festgestellt haben, schließen wir uns zusammen.

    Wenn nun einer käme und wollte uns auseinanderdividieren und argumentierte, als verträte er für ein paar Silberlinge die Interessen der Täter, dann wird ihm wohl gesagt, er hätte uns mißverstanden und solle sich woanders sein honorar verdienen.

  331. @ Andreas

    Vielleicht sollten Sie dieses Video über einen palästinensischen Juden ansehen, der in Holland lebt.Vor zehn Jahren kamen zwei Zionisten aus Israel in seine Wohnung, brachen ihm die Knochen, folterten ihn mit Elektroschocks und schlugen ihn zum Invaliden. Heute ist er schwer krank und sitzt im Rollstuhl.

    Sein Eigentum in Palästina wurde beschlagnahmt. Er wurde nach Israel gelockt, in eine militärische Irrenanstalt gebracht. Na, lesen Sie selbst…!

  332. @ Dr. Gunther Kümel

    man, fällt ihnen nicht auf wie einseitig Andreas M. scheinbar informiert ist.
    entwerder wurde er bei der letzten apollo11 misson auf dem mond mit n’er rettungskapsel zurück gelassen und es gab nur tv mit einem sendekanal: zion for ever oder er ist ein bezahlter blogger. in deutschland studiert und von nichts ne ahnung???

  333. @Jakobiner
    Aus Ihren Kommentaren geht eine eindeutige Hassideologie dem Iran gegenüber , hervor. Einen Has(s)bara Zion Propagandisten erkennt man daran dass er den Iran mit jeden Mist verbindet egal was das eigentliche Thema ist. Selbst wenn man sich hier über Einkäufe beim Aldi unterhalten würde sie würde darin den Iran verbinden. Mag sein dass man Ihnen sowas aus Furcht vor Ihren A.. Kriechern nicht sagen darf. Ich tue es und mein Fallschirm öffnet sich nach wie vor. Ich heisse weder Merkel noch Gauck der jasagend zu jedem Eurer Verbrechen wie ein Pferd mit dem Kopf nickt ich bin einer davon der Ihnen sagt Ahmadinedschad hat niemals gesagt er will Israel vondr Landkarte tilgen und nein im Irak wurden keine Massenvernichtungswaffen gefunden. Angesichts der Tatsache dass in Israelische Schulen gelehrt wird dass hier in Deutschland an den Hauptschulen „mein Kampf “ Pflichtfach sei. Das geht aus einer Berichterstattung der Hareetz hervor. Also lieber Jakobiner sie können meinen „Hasskommentar “ an Ihre Sayanin und Mossad weiterleiten . Wie ich bereits sagte mein Fallschirm wird sich nach wie vor öffnen und selbst nach 2Biere kann ich immer noch Auto fahren. Ich habe Srebrenica und den Mladic überlebt und! Ihre Freischärler werd ich erst recht überleben. Ihr bedroht jeden der anderer Auffassung ist nach dem Motto „wer nicht mit uns ist der ist Terrorist „. Wenn Ihr glaubt ihr werdet den Holocaust an den Iranern verüben weil die ja seit 25Jahren fast, gleich, noch paar Minuten, die A Bombe haben könnten dann werdet Ihr es mit der kompletten Welt zu tun bekommen. Da helfen auch keine Comiczeichnungen des Psychopathen Netanyahu nicht. Herzlichst : Ihr hoffentlich bald grösster Albtraum

  334. Salafisten-oder genauer Wahabiten haben
    überhaubt nichts mit jenen,mit deren ehrehwerten Namen sie sich
    unrechterweise ‘schmücken’ zu tun. Das muß zuallererst verstanden
    werden.
    Genaugenommen stellen sie eine der vom Propheten des Islam in vielen seiner Ausagen genannten 73 Sekten -welche -ins -Feuer -gehen dar. Unzählige Warnungen an die Muslime aller Zeiten wurden nicht genug ernstgenommen.
    Zur Freude all jener welche andauernd den Leuten weismachen wollen der Islam sei das Problem.

    Das was diese Lumpenbande fordert war immer -und ist ja gerade -das
    ‘Schreckgespenst’ mit dem man beabsichtigt unwissende Leute überall auf
    der Welt zu verunsichern und in die Irre zu führen!!!

    Und da das allgemeine Niveau an Demenz grenzt wundert es nicht das die meisten darauf hereinfallen.

    Nichtmuslime genauso wie viele Muslime.

    Die Auslegung und Forderungen dieser Irregeleiteten Möchtegern-Muslime sind genauso zu werten
    wie die faschistoiden Auslegungen und Forderungen aller
    menschenverachtenden Pseudo-Philosophien der Vergangenheit und
    Gegenwart.

    Der Inhalt oder die Ideen sind allzeit austauschbar

    -das wesentliche aber ist Ihr Ziel das sie verfolgen.

    Alles was Leute mit solch kurzgeschorenem Verstand erreichen können wird sich in das genaue Gegenteil verwandeln.

    Zerstörung.

    Mit dem ‘Islam’ hat das offensichtlich nichts zu tun-und wer das behauptet hat seine Hausaufgaben nicht gemacht.

    Erwähnenswert und bemerkenswert aber ist folgende Tatsache:

    Wer sich die Mühe macht und eine ernsthafte und aufrichtige
    Einstellung hat wird unzweifelbar feststellen das die einzige
    Gemeinschaft unter den Muslimen in der Vergangenheit wie auch in der
    Gegenwart jene Gruppen waren und sind welche irgendwie mit den Sufis in
    Verbindung stehen.

    Diese bemerkenswerte Gruppierung oder besser der ‘Hauptstrom’ im Islam
    hat es vollständig geschafft völlig freizusein von Intoleranz und vielen
    anderen unwünschenswerten Charakterzügen was eben diese verirrten
    Faschisten-Gruppen wie die heutigen Wahabiten und Möchtegern-Salafiten
    auszeichnet.

    Und gerade die Sufis sind die meistgehasste Gruppe und Hauptzielscheibe für diese Lumpen.

    Was die sogenannten Pseudo-Salafis auszeichnet ist das vollständige Fehlen von Weisheit.

    Ihr Markenzeichen ist genau das Gegenteil: Dummheit.

    Dummheit ist mit Weisheit nicht vereinbar und muß naturgemeß im
    Wiederstreit liegen. 1500 Jahre Geschichte liefern unzählige Beispiele
    und Beweise dafür.

    Der Hauptstrom der Sufis besteht seit gut 1500 Jahren,immer angepasst
    den Anforderungen der Zeit. Immer Zeitgemäß.Und auch immer Ihrer Zeit
    voraus.

    Im Gegensatz dazu zeichnet diese ‘verirrten Gruppen’ ein andauerndes
    ‘Kommen und Gehen’ aus. Sie bekamen und bekommen noch immer
    ausschließlich Zulauf von Leuten die bekannterweise als ‘Fliegen’
    bezeichnet werden.Und es ist jedem wohl bekannt von ‘was’ Fliegen am
    meisten angezogen werden.

    Diese Gruppen werden von verschiedenen Interressen dazu benützt das
    Ansehen der Sufis herabzusetzen, was Ihnen in all den 1500 Jahren noch
    nie gelungen ist.

    Deshalb verschwinden sie wieder und ein neuer Versuch wird gestartet.

    Wenn Sie sich nur einmal die Mühe machen würden herauszufinden wer diese
    ‘Interressensgruppen’ sind dann wären Sie vielleicht in der Lage
    dagegen etwas zu unternehmen. Entziehen Sie Ihre Unterstützung diesen
    ’Interressensgruppen’ und Sie haben das Problem sofort gelöst.

    Woher kommt das Geld-woher die Unterstützung?

    Offen wie verdeckt.Ein Michael Schlecht-was für ein Name!-war
    bekanntermaßen Freund einer terroristischen Vereinigung. Gleiches zieht
    bekanntermaßen Gleiches an.

    Wenn Sie das alles nicht wissen oder wissen wollen haben Sie überhaupt
    kein Recht anderen zu erklären um was es sich hier in Wirklichkeit
    handelt und werden nur noch grösseren Schaden anrichten.

    Und-werden eingereit unter jene Gruppen die Sie ja bekämpfen wollen.

    Was wäre dieses Unterfangen erst für ein Unsinn!

    Salafisten und Wahabiten oder besser Ihre Drahtzieher müssen klarerweise als Kriminelle Vereinigung angesehen werden.Schon alleine deshalb da es ‚Interessensgruppen‘ giebt welche selbst Kriminelle Vereinigungen sind-allen voran die Geheimdienste.

    Ein Michael Schlecht z.B. zuerst Anifa und jetzt Salafis. Gleiches zieht Gleiches an!
    Und hinter beiden reibt sich der BND die Hände!

    Zwei Dinge sind grenzenloß:

    Die Gnade Gottes und die menschliche Dummheit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s