Kesseltreiben gegen FDP-Mann wegen Iran-Reise

Claus Hübscher, ein Liberaler mit Rückgrat!

In der 15köpfigen Reisegruppe, mit der auch ich von 19. bis 29. April im Iran war, war ein buntes Völkchen versammelt, darunter auch ein FDP-Landtagskandidat: Claus Hübscher aus Delmenhorst. Mittlerweile gibt es eine regelrechte Kampagne gegen den Liberalen: Er wurde ausgeschlossen aus der Volkshochschule und aus der Gesellschaft für deutsch-jüdische Zusammenarbeit. Seine eigene Partei, die FDP, wackelt – aber steht noch. Kein Wunder: Hübscher ist in Ort und Kreis sehr beliebt und kann aufgrund seiner Verdienste für das Holocaust-Gedenken und die Integration (unter seiner Ägide wurde ein Türkischstämmiger FDP-Vorsitzender!) nicht so einfach als Nazi denunziert werden.

Besonders verhasst machte sich Hübscher, weil er die frohe Kunde aus seinem/unserem Gespräch mitbrachte, dass Ahmadinedschad den Holocaust NICHT geleugnet habe. Das will man hierzulande gar nicht hören, würde ja das Feindbild durcheinanderbringen.

Hier können Sie ein Fernsehinterview mit Hübscher sehen. Der Mann schlägt sich super! Ein Gemütmensch voll Herz und Verstand, das Gegenteil eines Eiferers. Jetzt will er sich mit Westerwelle treffen. Wie wär’s mit Ämtertausch? Und dann als Außenminister nochmal zu Ahmadinedschad? Lieber Claus, halt die Ohren steif! Du bist der beste Liberale, den ich kenne!Wenn Du statt Rösler Vorsitzender wirst, rufe ich zur FDP-Wahl auf!

Mein eigener Reisebericht zum Iran erscheint in der Juni-Ausgabe von COMPACT-Magazin. Am besten gleich abonnieren!

49 Kommentare zu „Kesseltreiben gegen FDP-Mann wegen Iran-Reise

  1. Similar dramas have been organized by UK media in other cases. It is so close to burining witches in the middle-ages. Those beeing different, those thinking themselves are defamed and then executed.

    It is just so simple:Mr. Huebscher is a real liberal – towards everyone, Turks, Jews, Germans, men and women. And that is also why his immediate social environment likes him.

    I’ll try to send him a letter of support. He must not give up.

    So must we.

  2. Danke Jürgen, das war wirklich mal überfällig.

    Ich bin ja schon einiges gewohnt, was unsere Presse betrifft, aber das übertrifft selbst meine wildesten Erwartungen.Aber in der heutigen Ausgabe des DK gab es ja einen Rundumschlag gegen alle Teilnehmer. Man schreckte auch nciht davor zurück, sie als „international bekannte Holocaustleugner“ zu verunglimpfen. Wie verzweifelt und hasserfüllt muss man sein, um so ein Zeug zu schreiben?

    „Du bist der beste Liberale, den ich kenne!Wenn Du statt Rösler Vorsitzender wirst, rufe ich zur FDP-Wahl auf!“

    schön wärs…aber ich glaube, eher wirst Du Bundeskanzler 😉

  3. Hat er oder hat er nicht?

    Er hat diese Holo-Sache in Frage, zumindest indirekt gestellt, was durch die gerichtlich festgestellte „Offenkundigkeit“ schon „Leugnung“ bedeutet.

  4. Hallo Herr Elsässer,

    erst einmal beglückwünsche ich Sie dazu, dass Sie die Blogregeln, dass wieder jeder mitkommentieren darf, nun revidiert haben.

    @J. Elsässer & Fatima

    Als Nächstes möchte ich meinen Respekt und Achtung Ihnen gegenüber aussprechen, dass Sie sich zu dem Schritt gewagt haben, in den Iran zu reisen, um sich mal vor Ort ein Bild über die jetzige Situation zu machen.
    Einen noch größeren Beitrag zur Verhinderung eines künftigen möglichen Krieg kann man wohl kaum mehr dazu leisten. Dass ich zwar kein Fan dieses Staates bin, das ist eine Sache. Aber eine andere Sache ist, dass diese aggressive Hetzpropaganda gegen Iran in meinen Augen immer schlimmer wird und das letzte, worauf ich Lust hätte, wäre ein weiterer sinnloser Krieg gegen ein weiteres Land (womöglich auch mit deutscher Beteiligung).

    Deswegen: Hut ab vor Ihnen und Ihren anderen Mitreisenden.

    Gerade diese Diffarmierungen gegen Ihre Reisegruppe, zeigt doch, wie scharf einige Regierenden und Medien darauf sind, den Iran endlich anzugreifen.

    Zu den angeblichen Holocaustleugnungen sei noch gesagt, dass man auch hierzulande schnell als Holocaustleugner abgestempelt wird, wenn man gewisse unangenehme Meinungen äußert, die aber nicht im geringsten was mit Leugnung zu tun haben.

  5. Interessanterweise wird gehetzt gegen die Tatsache, dass der FDP-Mann in den Iran reiste.Was er von dieser Reise zu berichten hatte, findet keine Aufmerksamkeit. Ich habe bisher noch keinen Artikel gelesen, der nach seinen Reiseerfahrungen fragt oder darüber berichtet.

  6. @kafir-al-Haqq: What makes YOU believe german media? What makes you believe an non-resident Iranian whose „art“ may lure Shemiran-youths into admiration, but not the down-to-earth-citizen there or in Ghom or Shiraz? What makes you think that JE has drawn a „disneyland“ picture of Iran? When have you been in this great country the last time? Or ever?
    I do respect your human-rights committment. And we all should appreciate your contribution here.
    But I kindly ask you to look as close as possible. And to base your judgments on FAIR comparisons. And not to forget what is behind the whole media-fuzzing on Iran: US plans to make Iran fall in order to weaken….China.
    What would you propose as your concepts to feed an ever growing population of about 80 million, to educate a huge mass of young, to supply that big population with energy and to defend it against any renewed (after 1941, after 1953) imperialist penetration or even right out attack?

  7. Ich empfehle als Rechtfertigung
    die 10 Gebote des Liberalismus von Bertrand Russell .
    New York Times 16.12.1951
    Lass die Meute bellen .
    „Angst ist keine Weltanschauung“-
    Generaloberst Hammerstein

  8. @Jakobiner:

    „Was er von dieser Reise zu berichten hatte, findet keine Aufmerksamkeit. Ich habe bisher noch keinen Artikel gelesen, der nach seinen Reiseerfahrungen fragt oder darüber berichtet.“

    Das scheint in der Tat niemanden zu interessieren. Die Medien tun ja so, als wären wir 9 Tage nonstop bei Ahmadinejad gewesen *kopfschüttel* Kein Wort über den Besuch des Parlaments, einer Frauenorganisation, des Saipa-Werkes usw.
    Bzw. es gab gute Artikel, aber nur von den Mitreisenden selber.

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17745

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/eine-reise-in-den-iran-kopp-autor-wisnewski-traf-mahmud-ahmadinedschad-teil-1-.html

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/iran-frauenunterdrueckung-fehlanzeige.html

  9. Warum wird eine Feindschaft gefördert gegen einen Mann, der eine private Reise in den Iran gemacht hat. Viele Menschen fahren in den Iran, um sich die Naturschönheiten und die alte Kultur anzusehen. Leider wird uns in den hiesigen Medien der Iran als etwas Negatives verkauft. Der Iran ist ein großes Land mit ca. 80 Millionen Bürgern mit einer alten Kultur und immer jüngeren Menschen. Möchte mal Christoph Hörstel zu Wort kommen lassen: http://www.youtube.com/watch?v=KOHjZzZhC1Q

  10. Täusche ich mich oder hat Henrik M. Broder bisher noch gar nichts über die Iranreise von FDP-Mann Hübscher gesagt? Normalerweise wäre doch eine wütende Replik zu erwarten….

  11. Kontakte zum Iran—das scheint das absolute No-Go zu sein.So führte schon eine Iranreise einer Bundestagsgruppe mit Claudia Roth zu heftigen Reaktionen.

    http://blog.maschiach.de/dieter-graumann-zur-iran-reise-von-claudia-roth.html

    Ebenso das Analysepapier der Deutschen Gesellschaft für Aussenpolitik zum Iran unter der Regie von Eberhard Sandschneider, in dem zu einer Umkehr der bisherigen Iranpolitik aufgerufen wird:

    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/umkehr-der-bisherigen-iran-politik

    Bezeichnend: FDP-Mann Rainer Stinner gab sich da recht iranfreundlich—Motto: Wandel durch Handel–wohl deswegen die Ängste, dass die Iranreise von FDP-Mann Claus Hübscher diesen Trend verstärken könne und eine neue Möllemann-FDP daraus resultiert.

  12. Besonders verhasst machte sich Hübscher, weil er die frohe Kunde aus seinem/unserem Gespräch mitbrachte, dass Ahmadinedschad den Holocaust NICHT geleugnet habe. Das will man hierzulande gar nicht hören, würde ja das Feindbild durcheinanderbringen.

    Nicht nur das. Es würde sogar dem gelanten Angriff die moralische Legitimität entziehen.

    Denn der „Irre aus Teheran“ und sein „irres Land“ sind nur deswegen irr und dürfen also mit demokratischen Mitteln zur Vernunft gebracht werden.

  13. Ein Leserbrief im Spiegel, dem ich zustimme: „Hätte der FDP-Mann eine Reise nach Saudi-Arabien unternommen, in Gesellschaft von Panzerbauern, Waffenhändlern, Überwachtungstechnikkonstrukteuren und Geheimdienstlern, wäre es sicher politisch korrekt gewesen und keine Zeitung würde darüber berichten.“

  14. „dass Ahmadinedschad den Holocaust NICHT geleugnet habe.W

    mmh also bei Larry King im Interview hat Achmadi Nedschad gesagt dass der „Holocaust“ die Sache von Historikern und Naturwissenschaftler ist und frei untersucht werden muss(damit bin ich persönlich absolut konform).Ob er stattgefunden hat darüber hat er keine Aussage gemacht obwohl er hart von King angegangen wurde.
    m übrigen ist es von Holocaustleugnung zu Klimawandelleugnung und dann zu 911 Leugnung nicht mehr weit.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Climate_change_denial
    Man sollte sich aufgrund der Gesetzeslage in der BRD darauf grundsätzlich nicht einlassen.
    „Es würde sogar dem gelanten Angriff die moralische Legitimität entziehen.“

    Hört sich für mich eher nach Kreuzzug an.Gesetzt den Fall Achmadi Nedschad würden den „Holocaust leugnen“ heißt dass dann dass er Juden ausrotten will, dass man ihn töten darf , dass man einen Angriffskrieg führen darf ?
    Darf nur der Gläubige Nukleartechnik entwickeln der das Geschichtsbild des jetzigen Westens hat ?
    Davon ließt man im Völkerrecht ,in der UN Charta oder im NPT nichts.
    Wenn die Türkei heute von Staats wegen den Glauben an den Genozid an den Armeniern verbietet bereitet sie dann den Genozid im Jahre 2012 vor ?

    Oder ist dass eher ein Mind Game so wie Rauchen und der Marlborro Man den man automatisch durch Konditionierung damit verbindet.

    der interessante Part beginnt ungefähr bei 6:45.Das ganze Spektakel erinnert sehr an ein Inquisitionstribunal.

  15. Angriffskrieg ist ein VERBRECHEN, egal, welche Begründungen jemand dafür anführt.

    Eigentlich komisch, daß man in der brd angegriffen wird, weil man eine Reise in den Iran macht, um zu demonstrieren, daß man diesen Krieg ablehnt. Noch dazu, als die Planung und Vorbereitung dieses Krieges mit haltlosen Vermutungen, widerlegten Spekulationen, gewundenen Hypothesen und offenkundigen Lügen zu rechtfertigen versucht wird.

    Wenn man aber in das waffenstarrende Land fährt, das seit Jahren diesen verbrecherischen Angriff ganz offen androht, da wird man gelobt.

    Wie kommt denn das bloß?
    Steht das im brd-GG?

  16. @ Kefir al Haqq

    Schrecklich. Der Arme!
    Gar Todesdrohungen gegen einen einzelnen, der oppositionell eingestellt ist. Die vermuteten Todesdrohungen werden nicht dem Staat Iran zugeschrieben, nicht einmal von den brd-Medien, nicht wahr?

    Ich glaube, auch Sie verkennen, worum es geht:
    ES GEHT UM EINEN ANGRIFFSKRIEG!!
    UM TODESDROHUNGEN GEGEN EIN GANZES LAND!!

    Soll ein Krieg gerechtfertigt erscheinen, weil ein Gitarrespieler erzählt, er hätte Todesdrohungen erhalten??

  17. @ Zensurnixgut

    „Leugnen“, das heißt auf gut deutsch, einen Sachverhalt aus bösem Willen abstreiten, von dem man in Wirklichkeit genau weiß, er habe stattgefunden.

    Daran kann auch ein Gesetz nix ändern.

    Ahmadinedschad scheint wirklich nicht von der Wahrheit der verordneten Details der Judenverfolgung überzeugt zu sein.

    Ausgesprochen hat er das nicht!

    Er hat (genau wie Raoul Hilberg) gesagt, diese Angelegenheit müßte genauer erforscht werden können.

    Ist „Erforschen“ denn automatisch „Bestreiten“, oder sogar „Leugnen“?

  18. @ dr. kümel

    „Ist “Erforschen” denn automatisch “Bestreiten”, oder sogar “Leugnen”?“

    natürlich nicht, auch wenn es zweifel impliziert. ich finde das alles irgendwie heuchlerisch, von allen seiten.

    ich glaube z.b. das den juden diese greuel angetan wurden im dritten reich. würde ich es nicht glauben, so würde ich aber auch dies aussprechen.

    man sollte also die forschung erlauben, dann ist ruhe.

    aber einfach leugnen verbietet die menschlichkeit. ich würde es auch nicht zulassen wollen, dass der mord an den indianern geleugnet wird. immerhin halten gedenken an solche untaten auch wach, oder etwa nicht?

    und was alles in ex-jugoslawien geschah, die verbrechen der nato etc….soll man das alles leugnen dürfen? wir hier wollen das nicht, darum schreiben wir dagegen an. sollen die kinder wie bei orwell in reiner lüge auswachsen und diese ales geschichte in der schule lernen? wir wollen das nicht, aus gutem grund.

    man darf gar ein wenig darauf hoffen, dass solche gedenken ein erneutes morden durch sensibilisierung evtl. verhindert.

  19. @Utz anhalt: Ihr kurzer Einwurf bringt es auf den Punkt. Sehr gut. Danke!
    Allein diese Fakten der völlig schiefen, verzerrten Darstellung in Mainstream- medien (die gute Diktatur/Geschäfts- partner versus die böse Diktatur), sollten bei jedem normal funktionie-renden Hirn das ganze propagan-ditische Lügengebäude zusammen-stürzen lassen.

  20. Hm… Soll ich jetzt was zu der einschlägigen religiösen Fallstrukturgesetzlichkeit erzählen? Das ist erstens nicht so ganz einfach nachvollziehbar und zweitens nicht ganz ungefährlich. Aber was soll’s, man kann’s auch übertreiben, mit der Feigheit:

    Das Judentum ruht auf der ägyptischen Aton-Religion auf, die von dem Vulkangott Jahwe verdrängt wurde.

    Aber es gab – wie immer, so auch hier – die Wiederkehr des Verdrängten. Zentral ist dabei das Sohnesopfer im Holocaust, wie im 22. Kapitel der Genesis explizit (!) beschrieben.

    Der Sohn Gottes ist der Christus, der deshalb geopfert wurde.

    Der moderne Mensch macht das aber nicht mehr, sondern hat das umgedreht und ermordet im Ödipus den Vater.

    Damit dies nicht geschieht, mußte der biblische Holocaust durch die Judenvernichtung im 3. Reich ersetzt und verdeckt werden.

    Und jeder, der an dieser Decke zieht und die darunter liegende Struktur aufdeckt, setzt das Judentum der Gefahr der (diesmal) vollständigen Vernichtung aus.

    Daher die Hysterie und inquisitorische Verfolgung der „Holocaust-Leugner“….

  21. @Joachim Bullinger: Decades ago my mother told me something similar. I had forgotten about. But you brought it back. Thank you. This explanation is as Freudian (in a very positive sense) as it really hits the minds of many aggressive Israelis I have met. Unfortunately, demagogues like Mr. Broder, Henryk (in Germany), would get furious about this „decouvrage“.

  22. @Kümel:
    Um dem Eindruck vorzubeugen ich sei unkommunikativ:
    Meine Antwort an Sie wurde nicht freigeschaltet. Ich weiss allerdings nicht wirklich was mein Vergehen war.
    Ich habe mich wirklich bemüht den verbotenen Rasen nicht zu betreten, hat aber nix genutzt und so stand ich wohl schon doch mitten auf der Wiese. Naja, hat ja keiner gesehen und das ist ja die Hauptsache.

    Seis drum, einen schönen Tag noch.

  23. zensurnixgut: beachten Sie die Kommentarregeln in der Spalte rechts.

  24. @Elässer:
    Tu ich doch beachten. Und mit Stalin hab ich auch nix am Hut. Genausowenig hab ich irgendwas geleugnet, ebensowenig wie der iranische Präsident.

    Ich auch will nicht stänkern – alles Gute für Sie.
    Weitermachen!

  25. Na ja, die Sache ist in der BRD doch recht einfach: Über den Holocaust darf es keine unabhängige Forschung geben!!! Wieso und warum? Tja, für eine Antwort hierfür sind wir einfache Menschen leider nicht intelligent genug. Aber wenigstens dürfen wir 9/11 anzweifeln, also die offizielle Version.
    EIne Frage: Wieso darf sich jemand oder eine Gruppe das Recht rausnehmen, die Leugnung bzw. Zweifel bzw. Fragen stellen zu einem Thema zu verbieten/unter Strafe zu stellen???
    Gesetzt den Fall ich oder jemand anderes würde dies tun, dann komme ich in den Knast. Wer von uns Deutschen springt denn dann auf und geht gegen diesen offensichtlich diktatorischen Wesenszug vor??? Tja Mitläufer- und Duckmäusertum gab es zu jeder Zeit. Heute sind es die Piraten 🙂
    Aber super Herr Elsässer, dass Sie im Iran waren. Laden Sie doch mal Herrn Ahmadinedschad nach Berlin ein. Das wär ein Hammer!!!

  26. „.soll man das alles leugnen dürfen?“

    Natürlich, dass nennt man Meinungsfreiheit und die gilt nicht nur für Meinungen die man selbst mag oder für richtig hält.Wenn man die Meinungsfreiheit auch nur für eine ungeliebte Randgruppe einschränkt ,etwa die Salafisten, wird der Ring am Ende für alle enger gezogen.
    Die Grenzen der Meinungsfreiheit stellt ein Aufruf zur Gewalt dar.Die Fakten stehen in allen Fällen entweder selbst oder garnicht.

  27. @Chicano:
    “.soll man das alles leugnen dürfen?”

    Wer ist denn die Autorität, die festlegen darf was Wahrheit oder Lüge ist ?
    Die Historiker ?
    Welcher von denen?
    Wer entscheidet das?
    Die Gerichte?
    Sind die zuständig für historische Fragen?

    „man sollte also die forschung erlauben, dann ist ruhe“

    Nein, „ruhe ist“, wenn man Forschung unterbindet und sanktioniert.
    Ausserdem ist ja bereits gerichtlich festgelegt was geschehen ist, man braucht also nicht mehr zu forschen.

    Klappe zu, Mahler tot und dann ist Ruhe.
    Scheinbare Ruhe.

    Jemand hat mal gesagt, dass diese Fragen die Sprengkraft einer Atombombe besitzen.
    Ich behaupte diese Bombe könnte den Frieden bringen und nicht Vernichtung wie die Waffen derjenigen, die mittels ihrer Macht aus dem „bestreiten“ oder „bezweifeln“ das „leugnen“ erlogen haben.

    (Ich hoffe das ich nicht wieder über die Stränge geschlagen bin. Aber die Klappe halten ist auch keine Lösung.)

  28. @oswald spengler

    „Die Grenzen der Meinungsfreiheit stellt ein Aufruf zur Gewalt dar.“

    und wenn meine meinung wäre, dass alle menschen wie sie den tod durch hängen verdienen, weil sie eine verschwörung unterhalten um die menschheit zu versklaven und ich diese meinung mit allen mitteln verbreite, durch lug und trug und bereits kleine kinder darin unterrichten würde?

    gott bewahre, mögen sie 100 jahre alt werden spengler und das bei bester gesundheit 😉

    und natürlich ist diese beispiel an idiotie kaum zu überbieten. es soll aber auch nur als beispiel dafür dienen, dass generalsierungen meist probleme bereiten.

    meinungsfreiheit ist eine sache….gefährlicher wahnsinn, bösartige lüge und verleumdung oder aufruf zum massenmord und auch die leugnung eines solchen, eine andere.

    letztlich wird doch keiner leugnen wollen, dass den juden in europa und in deutschland gigantisches leid und unrecht angetan wurde. ebenso wie es nicht zu leugnen ist, dass den deutschen in den nachkriegszeiten gigantisches leid angetan wurde.

  29. @ zensurnixgut

    „Wer ist denn die Autorität, die festlegen darf was Wahrheit oder Lüge ist ?
    Die Historiker ?
    Welcher von denen?
    Wer entscheidet das?
    Die Gerichte?
    Sind die zuständig für historische Fragen?“

    selbstverständlich wissenschaftler und sachverständige ihres fachs. graben richter nach den mauern von jericho oder betreiben forschung über die ursprünge des weltalls 😉

  30. zensurnixgut hat @ Mai 12, 2012 um 21:11 geschrieben

    Wer ist denn die Autorität, die festlegen darf was Wahrheit oder Lüge ist ?
    Die Historiker ?
    Welcher von denen?
    Wer entscheidet das?
    Die Gerichte?
    Sind die zuständig für historische Fragen?

    Ja, in der BRD schon. In diesem Zusammenhang bestimmen die Gerichte was wahr ist, bzw. die Schatten, die dahinter operieren, weil sie die Wahrheit u.a. aus den von mir oben genannten Gründen abschatten müssen. So, daß sie – ohne Licht – nicht mehr gestaltrichtig erkannt werden kann.

    Sie verstecken gleichsam den Apfel vor Eva, damit sie den Adam gar nicht erst in Versuchung bringen kann, die Erbsünde zu vollziehen. Das durchaus elegante und gekonnt gekünstelte Versteck heißt „tatbestandliche Voraussetzung“.

    Jemand hat mal gesagt, dass diese Fragen die Sprengkraft einer Atombombe besitzen.
    Ich behaupte diese Bombe könnte den Frieden bringen …

    Oh ja! Man kann keinen Frieden auf der Lüge aufbauen. Unrecht Gut gedeihet nicht, weiß schon der Volksmund. Wahrer Friede braucht wahre Wahrheit als sein Fundament. Und keine als wahr etikettierten Lügen. Das geht nicht. Jedenfalls nicht auf Dauer.

  31. Schnell noch’n Nachtrag, um Mißverständnissen vorzubeugen:
    Wenn wir die konfligierenden Ansprüche der Wahrheit an den Menschen anerkennen und in ihm aufheben wollen, dann müssen wir eine Wahrheit suchen, die beiden die ihnen zukommenden Anteile an Lebenspraxis und Bewußtsein gibt und dies vor unserem Denken rechtfertigt. Dabei dürfen wir weder den Geist noch die Materie in ihren Wirklichkeiten einschränken, sondern müssen die souveräne Wahrheit anerkennen, aus der sie ihre Wirkungsmacht beziehen. Wir müssen also davon ausgehen, daß überall dort, wo eine radikale These einen starken Eindruck in unserem Bewußtsein hinterläßt, etwas vor uns steht, das nicht nur Irrtum ist, sondern wesentlich verdeckte Wahrheit, die es abzuschichten gilt, um sie zu entbergen. Kompromisse dürfen wir dabei nicht eingehen, den ein Kompromiß ist niemals eine wahre Vermittlung, sondern immer nur ein bestenfalls beiden streitenden Parteien gerecht werdender Interessenausgleich. Vermittlung hingegen ist eine Art von Versöhnung, die auf der Grundlage reziproker Anerkennung und Verstehen eine Einheit erzeugt, die zuvor zerbrochen oder nicht existent war.

  32. Hey Zensurnix,

    vielleicht sollten Sie erstmal die 50 Milliarden Bücher lesen, die die Shoa bisher erforscht haben, bevor sie lauthals nach neuen verlangen. Dann dürfte Ihnen im Bezug auf das Thema auch einiges klarer sein.

    Ich bin übrigens auch ein Berufs-Leugner.

    Ich leugne z.B.

    – den ersten Weltkrieg
    – die Kreuzzüge
    – das Römische Reich
    – und die Vertreibung der Araber aus Israel
    – und dass morgen Montag ist

    Ich finde, es sollte unabhängige Komissionen geben, die diese Sachen nochmal erforschen.

  33. Das Kesseltreiben gegen Claus Hübscher findet kein Ende. Jetzt wurden sogar schon von der Lokalpresse Passanten befragt und drei Meinungen veröffentlicht. Zwei Aussagen waren negativ, eine neutral. Zwei schadenfrohe Kommentare gabs außerdem.

  34. @Jakobiner:
    Täusche ich mich oder hat Henrik M. Broder bisher noch gar nichts über die Iranreise von FDP-Mann Hübscher gesagt? Normalerweise wäre doch eine wütende Replik zu erwarten….“

    Zugegeben, viel Mühe hat er sich dieses Mal nicht gegeben, es reichte nur zum Abschreiben, aber nicht gegen Hübscher, sondern gegen Elsässer. . Aber Broder wäre nicht Broder, würde er nicht zu allem seinen Senf abgeben.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/elsaesser_verstopft_in_teheran/

  35. Hey Gaby,

    wenn Sie nur die Hälfte dieser 50 Milliarden Bücher gelesen hätten, so würden Sie wissen, dass diese Bücher durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Ja selbst einzelne Autoren, wie z.B. Hilberg, haben im Laufe der Zeit ihre eigenen Aussagen zurück genommen und durch andere ersetzt. Das nennt man Forschung.
    Ihrer Logik zurfolge, ist er dann wohl auch ein Leugner.

    Schachtschneider sagt, dass er nix sagt und aus dem selben Grund sage ich jetzt auch nix mehr:

    Das morgen Montag ist, verleugne ich ebenfalls – da sind wir uns also einig. Also geniessen Sie das Wochenende.

  36. „Ja selbst einzelne Autoren, wie z.B. Hilberg, haben im Laufe der Zeit ihre eigenen Aussagen zurück genommen und durch andere ersetzt. Das nennt man Forschung.“

    Das ist aber interessant. Haben Sie weiter oben nicht erzählt, derart Forschung zum Holocaust sei verboten….?

    Soweit ich mich übrigens erinnern kann, hat Hilberg der Holocaust aber nie bestritten, sondern lediglich, dass er von vorherein geplant war.

  37. @Gaby

    Dass ist Spiegelfechterei.Darauf kann ihnen niemand antworten.

    „Ich finde, es sollte unabhängige Komissionen geben, die diese Sachen nochmal erforschen.“

    Sie werden überrascht sein, die gibt es.

  38. @Anita: Wir können nicht nur, wir müssen, solange es geht. Oder sollen wir Deutschland Springer und Bertelsmann überlassen?
    Erst mal wäre da die Frage, ob es woanders zwingend besser wäre, und außerdem sollten wir unsere deutschen Freunde nicht allein lassen, nicht wahr?

  39. Update: Claus Hübscher hat seine Landtags-Kandidatur abgegeben.

    „Doch mit ein wenig Abstand dämmert ihm, dass der Höhepunkt seiner Bildungsreise sich zu einer Belastung entwickelt und begräbt seine Pläne für eine Landtagskandidatur.“

    http://www.n-tv.de/politik/FDP-Mann-gibt-Kandidatur-zurueck-article6498476.html

    soso, es „dämmert ihm“. Er ist vom medialen Terror und einigen Leuten seiner Partei wohle eher stark unter Druck gesetzt worden! Auch wenn es sehr schade ist, dass er nicht weitermacht, aber Ich habe auch vollstes Verständnis dafür, dass das nicht jeder aushalten will und kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s