Shit-Storm gegen Ahmadinedschad-Besuch von Hübscher, Elsässer, Wisnewski etc.

Die gekaufte Medienmeute ganz gaga

Es war ja zu erwarten, dass unsere Iran-Reise den Kriegstreibern nicht gefällt, aber dass sie derart gaga werden, hätte ich dann doch nicht gedacht. In den ersten 2,3 Tagen zu Wochenanfängen erregten sich die üblichen kleinen Pinscher. Aber seit etwa 36 Stunden machen auch die etablierten Medien beim Shit-Storm mit – auch wenn ihnen die Klebemasse beim Um-die-eigene-Achse-Rotieren bisweilen in den eigenen Haaren hängen bleibt.

Gibt man bei „google news“ den Namen von Claus Hübscher ein, kommt man derzeit auf 53 Treffer. Vom Ostfriesischen Kreisanzeiger bis zum Oberammerauger Liebfrauenboten wurden die Praktikanten in Marsch gesetzt, um einer vom anderen abzuschreiben, selbst Radio und Fernsehen müssen mitmachen: Claus Hübscher, einer der 15 Mitreisenden auf der Iran-Reise letzte Woche, ist nämlich FDP-Landtagskandidat in Delmenhorst. Jetzt heißt es, er habe dem „Diktator“ die Hand geschüttelt, dem „Irren von Teheran“, den Holocaust „verharmlost“, sei der neue Möllemann etc. Die FDP solle ihn rausschmeißen etc…

En passant bekomme auch ich (und andere Mitreisende von Hübscher) mein Fett ab. So heißt es in der Nordwest-Zeitung: “ Nehmen wir zunächst Jürgen Elsässer. Er ist Herausgeber des „Compact“ Magazins. In den letzten Jahren hat er auch Verschwörungstheorien beworben, so zum Beispiel die Umdeutung der Ereignisse des 11. Septembers 2001. Er hängt der Theorie an, dass nicht Osama bin Laden, sondern Institutionen in den USA für die Anschläge verantwortlich gewesen sein könnten.“ Und DAS soll eine Kritik an mir sein? DAMIT wollt Ihr mich fertigmachen? Hoho, bitte mehr davon! Bessere Werbung kann es gar nicht geben!

Süß auch die Beschreibung in der NWZ am Vortag:“ Unter ihnen war auch der frühere Kommunist, Lehrer und spätere Journalist Jürgen Elsässer (im Bild rechts neben Ahmadinedschad), der sowohl mit radikalen linken wie rechten Positionen in Verbindung gebracht wird.“ Ungefähr so, als würde man über Margot Käßmann schreiben, sie werde „sowohl mit der Pius Bruderschaft als auch mit den Betreibern des lokalen Eros-Centers in Verbindung gebracht“… Null Beweise für gar nichts, eine labbrige Formulierung in verwirrender Gegensätzlichkeit – immer in der Hoffnung, dass irgendetwas hängen bleibt…

Unübertroffen schließlich die Rechercheleistung der Taz. Dort wurde der Name unseres Delegationsleiters, Yavuz Özoguz, permanent dermaßen verhunzt, dass er kaum noch lesbar war. (Mittlerweile ist der Fehler korrigiert…) Dabei ist der Mann leicht zu googeln und als Chef von muslim-markt.de auch eine öffentliche Person. Aber es musste natürlich GAAAAANZ schnell gehen … Und Nachrecherchieren ist viel zu umständlich, der Shit muss fix raus!!Geschweige denn nachfragen: Weder Özoguz, noch Wisnewski oder Elsässer oder sonst irgendeiner wurde von den Medien über Hübscher und unseren Besuch im Iran befragt.Mahit-Ventilator in die andere Richtung dreht…

Grass hat recht: Unsere Medien sind gleichgeschaltet. Das klappt heute ganz ohne Goebbels.

Deswegen: Lesen Sie COMPACT-Magazin – dort finden Sie, was andere nicht schreiben dürfen. In der Mai-Ausgabe 4 Artikel zum Thema Grass, Israel und Iran. In der Juni-Ausgabe mein Reisebericht!! Am besten gleich abonnieren! Wer abonniert, bekommt meine DVD „Kriegslügen gegen den Iran“ als Gratis-Prämie dazu!

24 Kommentare zu „Shit-Storm gegen Ahmadinedschad-Besuch von Hübscher, Elsässer, Wisnewski etc.

  1. Je hysterischer, je unsachlicher – desto entlarvender. Die Gleichgeschalteten stehen wie der verzweifelte Schrei von Edvard Munch auf der Atlantik-Brücke. Sie schreiben, sie hetzen, sie intrigieren, bilden Zirkel, beschäftigen Winkeladvokaten – und überall knistert doch die Glut freien Denkens. Ach, wie schön.

  2. When I got to read what the so called „vanhoghgesellschaft.de“ poured over JE and the courageous travel-company I knew what was coming:

    YOU hit their propaganda at the right point. Talking to people in the streets in UK, France, Denmark, Germany, not to speak of Austria, reveals what makes those war-gamers and anti-islamic freaks shiver from fear, who act in contempt of real Israeli interests. They are indeed loosing support in public credibility. As do those climate-warming-alarmists who also have started a new frenzy of lies about earth’s climate.
    It may well now turn out to be the first step in turning the tide with regard to recognize Iran’s legitimate right to use nuclear power for peaceful purposes.

    And thanks again to all those who courageously have taken part in this important journey to Iran!

  3. Ganz richtig. Jede Art von Publicity ist eine gute Publicity.
    Die meisten Leute, die (fahrlässig) das meiste glauben, was gesendet wird, misstrauen den Medien als solches schon seit Längerem. Deshalb kann es nur vn Vorteil sein, wenn COMPACT überhaupt erwähnung findet!

  4. Unsere Medien sind seit Jahren gleichgeschaltet. Das liegt wohl daran, daß sie wenigen Verlegern gehören oder gleich den Politikern unterstehen, wie die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten.
    Deshalb sinken ja auch die Auflagen- bzw. Zuschauerzahlen. Hat man eines dieser Medien angeschaut, weiß man schon was in den anderen steht oder zu gezeigt wird.
    Ich hoffe, COMPACT hält durch und drücke die Daumen.

    mit freundlichen grüßen

  5. – passt doch auf der ganzen Linie
    – Sarrazin , Grass , Elsässer etc.
    – – nichts geschieht , ohne die Verblödung des Volksgeistes — !

  6. Na ja, das war ja so zu erwarten: Man argumentiert hilfsweise ad hominem, wenn man ad rem keine guten Argumente hat.

    Das war schon bei den ollen Griechen so. Schopenhauer hat das nur als vorgefundene Eristik ausformuliert, nicht aber erfunden.

  7. Und mal angenommen, dass die ganzen zitierten Medien positiv über den Besuch berichtet hätten? Wäre es dann auch Gleichschaltung?

    DIe Vorstellung, dass im Hinterzimmer die Mainzelmännchen sitzen und einmal alle Redaktionen anrufen, damit sie euch verleumden, halte ich doch für ziemlich infantil. Pressefreiheit ist eben auch, dass man Dinge kritisieren darf, auch wenn das nicht immer gerne gesehen wird. Hier zum Beispiel.

  8. Was mir bei den Pseudolinken wie taz & co. auffällt: Sonst geben sie sich doch immer so muslime- und multikultifreundlich. Aber kaum kommt Iran ins Spiel oder der schiitische Islam allgemein, fällt sie auf BILD-Niveau.

    Dieser bösartige Artikel ist unvergessen bei uns:

    http://www.taz.de/!52875/

  9. hallo herr hübscher!
    ich in auch über die üblichen kanäle auf die aufmerksam geworden,
    ich halte es da mit musil:
    eine tiefe wahrheit erkennt man daran,
    das das gegenteil auf wahr ist.
    halt durch

  10. Die Springer-abhängige Medienmeute beweist täglich aufs Neue ihre Gleichschaltung und bestätigt unfreiwillig Günter Grass.

  11. Anregung: Es wäre doch einmal eine spannende Herausforderung, die Verflechtungen innerhalb der Medienlandschaft(en) investigativ zu durchleuchten. Wichtige Fragestellungen wären dabei nicht nur, welche Think Tanks wen um sich sammeln (Bilderberger, Antlantik-Brücke, etc.), sondern auch, welche systemischen Unternehmen halten direkt oder indirekt (Heuschrecken) Anteile (können also Einfluß nehmen). PE-Unternehmen und PR-/Werbeagenturen kommt gleichermaßen sicher eine wichtige Rolle zu. Zweiterer Profession ist es übrigens, (Werbe-)Kampagnen zu initieren – und da bedient man sich zunehmend auch des viralen Marketing in den Neuen Medien. Eine solche Investigation brauchen wir natürlich nicht von SPON oder Stern TV erwarten (lustiger Gedanke). Man sollte unbedingt auch Verflechtungen nach Übersee analysieren und auch schauen, wer sind die Anwaltskanzleien der Medien und wen vertreten die sonst so (z.B. Linklaters). Vielleicht hierzu eine Arbeitsgruppe bilden mit verteilten Aufgabenfeldern.

  12. Das ist wohl eine klare Überschätzung der eigenen Medienrsonanz:
    Ostfriesischer Kreisbote,Oberammergauer Liebfrauenbote,Muslimmarkt–kurz bedeutet dies: Kein wesentliches Medium hat diesen Besuch überhaupt wahrgenommen.Auch über Todenhöfers Iranbesuch habe ich noch nichts gelesen.Wohl eher Schweigen oder wie die Habsburger immer so schön sagten: Nicht einmal gnorieren!!

  13. Aber für diesen provinziellen Shitstorm, gibt es wahrscheinlich einen Flausch-Storm vom Muslimmarkt!

  14. Jakobiner: Versuche Sie#s mal mit google-news – da werden Sie die Artikel auch von welt, Spiegel, Süddeutsche schnell finden.

  15. Der Extremismusforscher Jesse, TU Chemnitz, hat doch sogar Horst Mahler in seiner Privatwohnung in Kleinmachnow besucht und sich mit ihm unterhalten.

    (Weiß natürlich nicht, ob er ihm die Hand gegeben hat?!)

    Jesse legte anschließend ausführlich schriftlich dar, daß er die Ansichten Mahlers keineswegs teile.

    (Auch deshalb gilt Jesse als rechtslastig: Einige Studenten fordern allen Ernstes, daß er einen taubstummen Assistenten einstellen solle, um seine Weltoffenheit unter Beweis zu stellen. Jesse lehnt das ab.)

    Trotzdem gibt Jesse doch weiterhin das Jahrbuch für Extremismus heraus und ist sogar Gutachter beim NSU Untersuchungsausschuß im Sächsischen Landtag.

    (Jesse war auch Gutachter beim gescheiterten Versuch, die NPD zu verbieten!)

    Jeder darf mit jedem reden. Jeder kann jeden auch im Gefängnis besuchen. Das gehörte für mich zu einem freien Land, auf das ich so stolz war, gerade wegen meiner vielen Verwandten in der DDR.

    Prof. Schachtschneider trifft in seinem Video „Haben wir heute Redefreiheit?“ den Nagel auf den Kopf.

    Es ehrt Herrn Elsässer, daß er sich Prof. Schachtschneider als nächsten Bundespräsidenten hätte vorstellen können.

  16. Passend zum Thema auch:
    Kriegsversprechen II mit Jürgen Elsässer

    JM

    P.S.: Sieht so aus, als ob die Querfront bei den Wahlen in Griechenland gewinnt (von unten und von oben)

  17. @ Paul Singles (UK)

    fully agree with your comment Paul.

    The Propaganda machine everywhere with its bullshit, always the same, if this synchronous mode somebody cannot see, …then good night!

  18. Worum es den Herrschenden geht, ist, dem Iran das Selbstbestimmungsrecht zu verweigern und ihn zu einem Marionettenstaat der Ostküste zu machen.

    Deshalb muß alle sachliche Information über den Iran diskreditiert, verleumdet und diffamiert werden. Am besten, indem man die Personen angreift, die sich um solche Information bemühen.

    Man nennt das Demokratie. Das ist des Demokratie-Verständnis der bunten Berliner Republik. Deren Staatsraison in einer unkritischen und bedingungslosen Unterstützung Israels besteht. Wegen des biologischen Defekts der Deutschen (i.e. das „Judenmördergen“ nach Goldhagen) der sie einfach deswegen zu ewigen Schuldnern (Merkel) Israels macht. Die sich wie Sysiphos stets vergeblich und jeden Tag aufs neue zu bemühen haben, die untilgbare (weil angeborene und vererbte) Schuld zu tilgen.

    Daß die BRD jetzt auch material von der Schuldenkrise (anderer Länder) eingeholt und auch in eine hoffnungslose monetäre Verschuldung manöveriert wird, kommt imho nicht von ungefähr.

    Wie oben (im Geistigen) so unten (im Materiellen).

  19. Eule : Das was in D passiert ist mediale Gehirnwäsche – die Reaktionen zeigen den geistigen Horizont der Medienmeute – absolut unappetitlich und dekadent .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s