Deutsche U-Boote für den Iran-Krieg?!

Wie skrupellos ist die Bundeskanzlerin?

Ausgerechnet die Bild-Zeitung redete am Samstag Klartext über die von Deutschland an Israel gelieferten U-Boote.

(Zitat Bild-Zeitung Anfang)

(Überschrift) Irans Atomprogramm / Greift Israel mit deutschen U-Booten an? (Im Text) Die deutschen U-Boote der „Dolphin“-Klasse gehören zu den begehrtesten Rüstungsgütern weltweit. Gerade sagte die Bundesregierung Israel zu, einen weiteren „Delphin“ zu liefern. Es ist das sechste deutsche U-Boot für die israelische Marine.
So wertvoll sind die „Dolphins“ für Israel, dass Premierminister Benjamin Netanjahu sich in einem Brief persönlich bei Kanzlerin Angela Merkel bedankte.
Das Schreiben, das BILD.de exklusiv vorliegt, ist brisant. Es deutet darauf hin, dass die U-Boote aus deutscher Herstellung bei einem möglichen Krieg Israels gegen den Iran zum Einsatz kommen könnten!
„Liebe Angela“, schreibt Netanjahu in seinem Brief, „ich möchte Dir persönlich und im Namen der israelischen Regierung dafür danken, dass Du der Lieferung eines weiteren U-Boots zugestimmt hast.“
Dann kommt der entscheidende Satz: Die U-Boote würden Israel „helfen, unser immenses Bedürfnis auf Verteidigung in diesen turbulenten Zeiten zu gewährleisten.“
Turbulente Zeiten – eine deutliche Anspielung auf den schwelenden Atomkonflikt mit dem Iran!
Die deutsche Rüstungslieferung werde „auf großartige Weise zur Sicherheit des jüdischen Staates beitragen“, so Netanjahu in seinem Brief an Merkel weiter.
(Zitat Bild-Zeitung Ende)

So sicher fühlt sich die führende pro-israelische Zeitung in Deutschland, dass sie die Wahrheit schreibt, wie deutsche Waffenlieferung zur Aggression gegen Iran beiträgt. Bild kann das, weil sie damit rechnen kann, dass kein Aufschrei durchs Land gehen wird. Kein Politiker wird die Sache monieren, kein anderes Blatt die Sache kritisch aufgreifen. Mahnwache? Demonstration? Fehlanzeige!

Doch, es gibt eine Ausnhme in der Medienlandschaft: COMPACT-Magazin wird in seiner nächsten Ausgabe (erscheint Anfang April) mit gleich drei Artikeln über den geplanten Aggressionskrieg gegen Iran berichten. Ein ausführlicher Beitrag über die erwähnten Dolphin-U-Boote (in dem auch steht, was Bild verschweigt, nämlich dass die Dolphins den Israelis mit deutschen Steuergeldern fast geschenkt wurden und dass sie Atomwaffen abschießen können), ein Beitrag über die Kriegsbeteiligungsdebatte im politischen Berlin (Iran-Krieg: Macht Merkel mit?) und ein Artikel über die Vorkriegsdiskussion Israel / USA („Hund beißt Herrn?“).

Schon in der Dezember-Ausgabe 2011 stand auf dem COMPACT-Titelbild: „Krieg gegen Ian? Israel bereitet den Erstschlag vor.“ In der Ausgabe Februar 2012 war die Cover-Deadline dann: „Obama gegen Iran: Der häßliche Amerikaner ist zurück“.

Abonnieren Sie COMPACT-Magazin und unterstützen Sie die Verbreitung von Argumenten gegen den Krieg. Jeder Neu-Abonnent kann als kostenlose Abo-Prämie die DVD „Jürgen Elsässer, Kriegslügen gegen den Iran. Fakten gegen westliche Propaganda“ bekommen (einfach im Abo-Formular den Titel in das Prämienfeld eintragen).

Um den Iran-Krieg ird es sicherlich auch bei der nächsten COMPACT-Veranstaltung mit dem vom RBB gefeuerten Moderator Ken Jebsen gehen: Am 12. April um 19 Uhr im Viethaus, Berlin-Mitte, Leipziger Straße 54, Beginn 19 Uhr (Vorverkauf hier).

44 Kommentare zu „Deutsche U-Boote für den Iran-Krieg?!

  1. …..ist sie nicht die Nachfolgerin Helmut Kolhls …??

    Ich meine , so etwas irgendwo gelesen zu haben. Wenns nicht stimmen sollte, bitte ich um Berichtigung!

    Unter diesem Aspekt, wäre es doch nur logisch und verständlich, daß wir Bürger, die Rechnungen für die gesamten Kriegswaffen, zu bezahlen haben, die an die Kriegstreiber in USrael, ausgeliefert werden und noch werden sollen.
    Die wirtschaften doch alle in die eigenen Intereessen…. ist nun mal so!

    Die Frage, warum sie nicht schon lange von der Bevölkerung aus dem Amt gejagt wurde (mittels Wahl oder sonstwie), ist meiner Meinung nach doch sehr naheliegend – aber nichts geschieht – alle reißen die Schnauze auf und gehen dann zu Wahl -wie einfältig die Menschheit doch sein kann….. und sie ist immer noch da…..! Wer sagte da doch einmal?

    Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient – oder gibt es doch noch Menschen, die sich nicht alles gefallen lassen???

  2. Also, ihr verteht das einfach nicht. Israel hat ein Recht auf Selbstverteidigung. Und die palästinensischen Kampfschwimmer tauchen mit ihren Steinschleudern in die Abwässerkanäle des Gaza-Streifens und dringen so unbemerkt bis Jerusalem vor!

    Wie sollte man sich denn gegen so eine Gefahr verteidigen können, wenn nicht mit atomar bewaffneten U-Booten?

    Und wie sollte sich ein dagegen auflehnen können? Das ist einfach Schicksal. Fatum, Kismet, Inschallah oder so…

  3. Wenn der Iran angegriffen werden wird, (unsicher wann) so ist eines doch sicher, die USA wurden vorher um Zustimmung ersucht und werden im Ernstfall mit ihrer Militärmacht dabei sein.

    Damit relativiert sich die Lieferung deutscher U-Boote doch sehr.
    Deutschland ist seit 1945 nicht souverän und die allermeisten deutschen Politiker sind viel zu feige, das Wenige an Souveränität, das uns geblieben ist, auch auszunutzen. Das sieht man doch überall, ob es um die Beteiligung an Angriffskriegen oder um das Verschleudern von deutschen Steuern zur Rettung zum geplanten ESM geht.

    Das Verschenken deutscher U-Boote in ein Spannungsgebiet wie Israel/Naher Osten ist auch nicht schlimmer als die Teilnahme an den Kriegen gegen Afghanistan oder Jugoslawien.

    mit freundlichen Grüßen

  4. Selling or even donating highly sophisticated weaponry to countries which are engaged in conflicts which may soon lead to outright WAR violates german federal law. And maybe even the constitution.

    I still hope that there are alert people in this country who dare to have the case taken to court. From this there may arise some public debate and more awareness how much the federal government has made itself a slave rsp. hostage of the imperial aspirations of Netanyahu, Liberman and alikes.

    Everone should have a look at JE’s published efforts (COMPACT and book) to give a more balanced view on Iran. I also recommend the Website and Newsletter of „Irananders“ in Duesseldorf, which tries to report in a fair way on the pros and cons of the Iranian policies. If you look at RT.com (Russian Television in english) you also find a fair and balanced view and also testimonials by wetsern experts who have expressed doubts whether Iran aimed at nuclear weapons. Just a parallel to the case of Iraq where the Bush goverment had insisted (and lied) for long that Saddam Hussein had weapons of mass destruction which he never had).

    The new sanctions now concluded by EU member states and their unintelligent justifications show that aggressive attitudes seem to become the fashion of today.

    Even if we will not agree with all measure taken by the Iranian leadership (in which country could we??) we must insist that already the EU sanctions could be sued before the International Court in the Hague because they are violating international law.

    Many of my friends in Israel who used to raise their voice against the destructive policies of the Netanyahu government are now subdued and silenced. A real tragedy.

  5. Habe gestern von einem jüdischen Bekannten gehört, dass ein junger Israeli auf facebook seine Meinung an die Iraner kundgetan hat, er wolle als Israeli keinen Krieg mit dem Iran. Daraufhin sollen Tausende aus Israel ihm zugestimmt haben. Postwendend kam die Antwort aus dem Iran. Ein junger Iraner bekundete seinen Willen, mit Israel keinen Krieg führen zu wollen. Ihm schlossen sich viele junge Iraner an.
    Bin nicht bei facebook.
    Aber die Regierenden der Länder sollten sich endlich nach dem Willen ihres Volkes richten und nicht Kriege herbeiführen, um irgendwelchen Geschäftemachern einen guten Verdienst zu ermöglichen. Außerdem wird es Zeit, dass Kriegstreiber, die oftmals zur älteren Generation gehören, endlich abtreten. Sie haben kein Recht, den Jüngeren die Zukunft mit ewig gestrigem Handeln zu verbauen.

  6. Es scheint, als seien die einst in Trümmer gebombten Deutschen Städte und das daraus erlittene Leid und Elend der deutschen Bevölkerung vergessen? Deutschland entwickelt auch keine Anteilnahme und es erfolgt kein Protest gegen die Kriegs-Verstümmelung anderer Völker durch die in den letzten Jahrzehnten von ihrem Territorium aufgestiegenen NATO Bomberstaffeln!
    Die schmerzhaft verzerrten, verkohlten Gesichter in Fallujah, das dort geplante und bisher straflos gebliebene Massaker ist kein Thema der deutschen Besinnung, die uranbombenverseuchten Mütter in Belgrad mit den fehlgeborenen Kindern mit augenlosen Augenhöhlen, verkrümmten Gliedern und aufgedunsenen Köpfen sind im ökogrünen Deutschland offenbar kein Grund, die NATO-Partnerschaft ethisch zu hinterfragen.
    Offenbar auch kein Grundgesetz kann das Deutsche Volk vom Kriegführen weg zu einer integralen Friedenspolitik hin führen.
    Wenn Caesar die Germanen schon auf der ersten Seite seiner Schrift „De Bello Gallico“ mit der Eigenschaft „continenter bellum gerunt“ beschreibt, also als einen Volksstamm, der immer Krieg führt, so muss man ihm 2000 Jahre später ein Kompliment machen: er hat richtig beobachtet, denn die Germanen sind heute schon wieder im Krieg und waren es die letzten 2000 Jahre immer wieder.

    Wer sich Jahrhunderte lang vor der deutschen Militärmaschine fürchten und vor dem Einmarsch der Nachbarn zittern musste, muss skeptisch werden gegen ein Volk, das zwar nach dem Zweiten Weltkrieg sehr eindringlich und hörbar den wunderbaren Satz: „Nie wieder Krieg!“ geschrieen, geweint und gedichtet hat, das sich aber stolz und etabliert fühlt, wenn es wieder in fremden Ländern, die den Deutschen nichts zu leide getan haben, mit Tornados und AWACS den NATO-Schneid einbomben darf.

    So gibt es denn auch keine Hemmungen, einen mit deutschen Unterseebooten evtl. ermöglichten atomaren Schlag gegen ein bisher friedliches Volk, den IRAN, auszudenken ohne Erbarmen oder in Dresden erworbenes Mitgefühl für die dort lebenden Menschen.
    Man möchte stellvertretend dabei sein bei einem Sieg als Partner der aggressiven USA, eines Volkes, das zwar Grosses leistet, aber seinen Ursprung und Aufstieg der genozidalen Vernichtung jener Urvölker verdankt, welche die Friedenspfeife als Instrument der Konfliktlösung genutzt haben.
    Die Amerikaner kamen in den letzten Jahrzehnten nie mit einem Angebot zum Frieden daher.

    Und die Bundesrepublik hat es sträflich versäumt, bei der Formulierung des Lissabonner Vertrages ihre Mission als Nation des Friedens einzubringen: sie hat nicht rebelliert gegen die bellicosen Formulierungen, wonach die EU zu Angriffskriegen, ja gar zu Praeventiv- und Praeemtivkriegen bereit sein müsse: ein schändlicher Verrat an der eigenen Geschichte und am Grundgesetz!
    Es gibt einen tiefen Wunsch der Nachbarn, dass Deutschland dem Frieden mehr Raum und Bedeutung gäbe als dem Krieg.
    Das müsste ein Deutscher verstehen können. Hat er doch einen u.a. von Immanuel Kant durchtrainierten Verstand. Bedauerlich bloss, dass Kants Schrift vom „Ewigen Frieden“ in Deutschland nicht die geringste politische Wirkung hat. Kants Versuch, die „Ewigkeit“ in ein menschliches Unterfangen – den Frieden – einzubringen, konnte eigentlich nur einem philosophischen Hippie, quasi einem preussischen Dissidenten einfallen.

    Wenn das sich das den Israelis aus historischer Befangenheit heraus speziell verpflichtet fühlende Deutsche Volk den IRAN-Krieg vorbereiten hilft, dann sollten sie dabei das jüdische Volk nicht vergessen: denn es ist sehr wohl denkbar, dass bei einem durch Israel entfachten, grossen Krieg, und wenn die Strasse von Hormuz geschlossen und das Benzin knapp, die Arbeitslosigkeit und das Elend gross wird: dass dies zu einer neuen, nicht mehr zu bändigen antisemitischen Schuldzuweisung und Verfolgung führen könnte: in den USA.

  7. Paul SINGLES: Es hat keinen Sinn als den, als Querulant oder
    schlimmer noch, in die Psychiatrie zwangseingewiesen zu werden, wenn man „Leute“ wie die Kanzlerin oder andere hohe
    Regierungsmitglieder verklagt! Trotz eineutigem „Grundgesetz=
    bruchs“ – Verfassung haben wir nämlich keine – führt die Anzeige nur dazu, daß sie abgelehnt wird mit den oben genannten Folgen für den Anzeigeerstatter. Einizg einige „besondere“ Kläger wie die Herren Schachtschneider et.al. werden vom „Grundgesetzgericht“ (Verfassungsgericht ist eine falsche Bezeichnung) wenigstens von den oben erwähnten Kennzeichnungen ausgenommen, so fröhlich nach dem Grund=
    satz „vor Gericht sind alle gleich“, ein herrlicher Witz, nicht wahr? Es hat meines Wissens 2 Anzeigen gegen Bundespräsidenten gegeben sowie eine gegen die bekannte „Persönlichkeit“ Marcel Reich-Rannicki, es wurden natürlich niemals Ermittlungsverfahren aufgenommen, wenn sie Glück hatten, bekamen die Anzeigeerstatter wenigstens eine formale
    Kurzantwort darüber. (Bei den Bundespräsidenten handelte es sich um Weizsäcker, der von einem pensionierten Richter am
    Landgericht Mannheim Anzeige erstattet wurde, der zweite war Herzog, auch hier hörte man nichts mehr, auch auf Nachfrage beim „focus“, der dies als sensationell gemeldet hatte, keine Antwort auf die Nachfrage. Derzeit hat ein Rechtsanwalt auch gegen Bundespräsident, Merkel und andere Anzeige erstattet, sie wurde rechtswidrig von einem Dortmunder Amtsrichter als „querulatorisch“ zurückgewiesen, also gar nicht angenommen.
    (RA Ramm im Auftrag eines Mandanten) Es ist arg um unsere
    Rechtsstaatlichkeit bestellt, d.h., es gibt sie überhaupt nicht!

  8. @ Josef Stutz
    Sie haben in vielem ja so Recht und es ist wirklich eine Schande, daß unsere Regierung und die parlamentarische Opposition sich zum Steigbügelhalter der Kriegstreiber macht. Ja, die BRD macht mit. Aber: Ich behaupte, ein Großteil der Leser der Compact denkt wie die überwältigende Mehrheit der Deutschen, wie die überwältigende Mehrheit der Menschen in Europa, ja der Menschheit insgesamt und verabscheut den Krieg und die Kriegstreiber. Doch wird denen, die das blutbesudelte Zepter in den Händen halten nicht in den mordslüsternen Arm gefallen. Und wenn es die politische Führung eines Landes wagt, bewehrt (d.h. gewappnet und geharnischt) Roß und Reiter beim Namen zu nennen, bricht übelstes Unheil über Land und Leute hinein.
    Was fehlt ist nicht die Friedensliebe und Friedfertigkeit. Es fehlt, daß die Menschen ihren Friedenswillen artikulieren – gegenüber jenen, die laufend partikulieren. Wer sind „jene“? Wer weiß, aber es reicht zu wissen, daß unsere gewählten(!) Regierungen ihnen dienen. Und da die Bundesrepublik eine soziale Demokratie ist, des Volkes Meinung hierin aber nicht von den Organen vertreten wird, gestattet Art. 20 Abs. 4 eine sehr weitgehende Artikulation der Friedensliebe.

  9. Josef Stutz März 26, 2012 at 15:29

    Offenbar auch kein Grundgesetz kann das Deutsche Volk vom Kriegführen weg zu einer integralen Friedenspolitik hin führen.

    Es könnte schon, wenn man sich – Gottfried Stutz – daran hielte. Aber leider gilt es anscheinend nur selektiv und wenn es um eine bestimmte Ethnie geht anscheinend überhaupt nicht mehr.

    Die BRD ist hübsch rassistisch geworden, könnte man versucht sein zu meinen, wenn man nicht wüßte, daß bunte deutsche Gutmenschen schon rein genetisch bedingt gar keine Rassisten werden können.

  10. @ Joachim Bullinger
    Widerspruch! Meine persönliche Erfahrung ist: Je identitätsloser, desto rassistischer. Meine Erklärung: Das Fremde im Fremden entfremdet ihn selbst vom Unfremden. Der Erhaltungstrieb zwingt ihn jedoch zur Einpassung, die er versucht durch die Übertreibung zu erlangen. Allerdings: je autochtoner, organischer sein Umfeld, desto abstoßender sein Rassismus, weil unverstanden. Deswegen sind selbstverständliche, identiätsstarke Gemeinschaften so wenig empfänglich für Rassismus. Als Bösewicht würde ich mir das zu Nutze machen: Identität zerstören (z.B. den Paneuropamenschen basteln), das öffnet dem Rassismus – dem spalterischen Fliegengott – Tür und Tor. Und Spaltung wie Zwist sind hochwillkommen – für die argen Knechte Mammons. Deswegen – obacht – ist auch das Zauberwort Integration contra Ghettoisierung. ‚Ein verruchter Besen, der nicht hören will.‘

  11. @ Lady Sabrina
    „..ist sie (Merkel) nicht die Nachfolgerin Helmut Kolhls …?“
    Na und. Das hat doch wohl überhaupt nicht zu sagen! Genausowenig zumindest, wie die Orden, die Kohl (1996) und Merkel (1998) von den ‚Söhnen des Bundes‘ bekommen haben.
    Aber! Es lohnt, sich mal die Namen der U-Boote anzusehen: Dolphin, Leviathan(!), Tekuma, Tannin, Rahav. Die jüngst bestellte Nr. 6 ist offiziell noch namenlos. Ich gehe davon aus, daß die Israel-Militärs Humor haben und deswegen Nr. 2 nach dem Einzellermonster aus Illuminatus benannten. Hoffe ich…

  12. J. Fischer März 26, 2012 at 18:46

    @ Joachim Bullinger
    Meine Erklärung: Das Fremde im Fremden entfremdet ihn selbst vom Unfremden.

    Hm, hm… ja… irgendwo… vielleicht… Wie bringe ich das jetzt keimfrei ‚rüber?

    Also, eine solch präzise Wahrnehmung des sich total entfremdeten und immer noch weiter entfremdenden Fremden im Fremden ist für die hiesigen Rauschmittel eher untypisch.

    Natürlich ist der gleichsam erdverwachsene und naturumschlungene dionysische Rausch eine kulturelle Errungenschaft schon der alten Griechen. Und selbst die Ältesten der alten Germanen zu beiden Seiten des Rheins tranken immer noch eins.

    Aber wir sollten bei den bodenständigen Erzeugnissen unserer Breiten bleiben und nicht am Mescalin naschen oder gleich ’n volles Pfund Säure einwerfen.

    Oder war’s die grüne Fee? Das wäre allerdings hochinteressant. Da wäre ich mir auch für einen Selbstversuch nicht zu schade. 😉

  13. @J.Stutz und Fischer

    Richtig ist, daß die Deutschen mehrheitlich gegen Kriege sind, besonders mit deutscher Beteiligung. Die Älteren werden sich noch erinnern, daß es gegen Irak-Krieg in ganz Europa große Proteste gab; allein in London gingen ca,2Mio auf die Straße.

    Genützt hat es nichts. Der verlogene Angriffskrieg wurde durchgezogen, mit allen Konsequenzen für die Zivilbevölkerung.
    So gesehen, kann ich schon verstehen, daß es wenig offenen Widerstand gibt. Die Menschen haben resigniert und wer sollte wohl so eine Protestbewegung organisieren? Die Parteien? Gewerkschaften?

    Letzten Endes braucht man dafür neben Wissen auch Zeit und Geld. Das ist weder einfach noch so brennend, wie Probleme, die näher liegen, als ein Krieg im Nahen Osten. Ich denke da an die Abschaffung der Demokratie und wachsende Verelendung in
    Europa und Deutschland.

    mit freundlichen Grüßen

  14. @ Joachim Bullinger
    Die alten Sibiriaken sollen’s gut und gerne mit Fliegenpilzen praktiziert haben. So ein oller konservativer Knochen wie ich braut sich – moralapostelierend – lieber einen Sud aus zahnfleischzusammenziehendem Bordeaux, Mark Knopflers Gitarre und einem schönen Buch – oder die aktuelle Compact.
    😉 | @ JE: berauschend!

  15. @ Saito
    Ja, und wenn unsere demokratischen Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung beiseitegeschafft, oder – mittels Neusprech – verunmöglicht sind, gibt es auch keine echte Friedensbewegung mehr. „Oceania was at war with Eurasia; therefore Oceania had always been at war with Eurasia.“
    Allerdings: ich glaube es brodelt mehr in der Menschheit, als die Allermeisten von uns ahnen. Und zwar nicht kriegslüstern, sondern kriegsverursacherverachtend.
    Vae victoeribus.

  16. Da kann man nur hoffen, dass iranische Spezialisten diese U-Boote erfolgreich sabotieren, so dass die deutsche Wertarbeit irgendwo im Mittelmeer absäuft und für immer am Meeresboden verrottet – dort bewacht von aggressiven Stachelrochen und Monsterhaien ;-).
    Aber abgesehen von der kriminellen Strafbarkeit dieses U-Boot-Kuhhandels – was für eine Steuermittelverschwendung! Dass der Bund der Steuerzahler da bisher nicht eingeschritten ist! Es ist eben ein Tabu. Schande über dieses dem deutschen Volke nicht dienende Bonzenpack!

  17. Atheist März 27, 2012 at 08:44

    Es ist eben ein Tabu.

    Mehr noch: Es ist eine veritable „Religion“ als Rückbindung der durch den Christus emanzipierten und autonomen Menschen an den Aberglauben und in die Sklaverei des Vulkangottes.

    Und diese säkulare „Religion“ ist sogar Staatsräson der Bunten Republik, wenn man der bunten Kanzlette (aka ätsch, sag ich nicht, hört mit „erkel“ auf) glauben darf.

    Das (!) ist Faschismus! So sieht der aus, im 21. Jhdt. Denn genau hier fallen Staat und „Kirche“ in eins.

    Und überhaupt: Die wirklich gefährlichen Feinde der „Verfassung“ sind die, welche in den Parlamenten sitzen und das GG unterlaufen, aushöhlen, hintergehen und qua Auslegung in sein Gegenteil verkehren.

    Die, welche den Art. 146 endlich umsetzen wollen, agieren hingegen GG-konform. Das haben die Väter des GG nämlich so vorgesehen und gewollt. Sonst hätten sie diesen Artikel gar nicht erst eingeführt. Das ist zwingend!

    Sie haben ihn eingeführt, damit er umgesetzt wird. Und wenn er umgesetzt wird, ist Ende im Gelände für die Okkupanten. (Nein, nicht occupy, das sind die Guten. Ich meine die anderen, bösen.)

  18. Äh, wer mir das nicht glauben mag, mit der Rückbindung, braucht sich nur ‚mal anzusehen, wer Schuld verteilt und wer Schuld nimmt. Und was dann mit den Schuldnern passiert, nämlich Versklavung.

    Und Schuld ist halt das Konzept des Jahwe. Das Konzept des Christus ist Liebe, Vergebung und Freiheit von Schuld!

  19. @ Saito

    Ja, formell stimmt das: Die Lieferung von A-waffenfähigen U-Booten in das schlimmste Spannungs- und Kriegsgebiet ist ebenso GG-widrig, wie der Einsatz gegen Libanon, Afganistan, Jugoslawien völkerrechtswidrig ist.

    Allerdings ist die Bedeutung für die Perpetuierung des Krieges erheblich größer! Die brd hat dadurch die viertstärkste Armee der Welt mit hunderten nichtregistrierter A-Sprengköpfe von jeder rudimentären Rücksicht befreit, die man von diesem staat noch erhoffen konnte. Denn der Kleinstaat hat dadurch die ZWEITSCHLAGSKAPAZIZTÄT gewonnen, d.h., selbst wenn das Land selbst völlig zerstört wäre, könnte es einen Angreifer noch immer auslöschen.

    Zudem befähigen die Atom-U-Boote das land, jeden beliebigen Punkt der Erde mit Atomwaffen anzugreifen. Creveld hat bereits erklärt, daß alle europäischen Metropolen von der IDF angegriffen werden könnten, wenn Israel die Politik dieses Landes nicht gefällt, oder, wenn sich Israel von irgendwem „bedroht“ fühlt.

  20. hallo jürgen , diese Seite ist sehr gut, auch die neue Nummer i richtig klasse (beim ersten durchsehen). wir haben schon 70 prozent verpackt

    gruss peter, zZ. bei kai

  21. … das nenne ich virales Marketing! (gespannt wie ein Flitzebogen und voll Vorfreude). 🙂

  22. Die Vertriebenen:

    Interview Evelyn Hecht-Galinski – Autorin des Buches „Das elfte Gebot: Israel darf alles“

    http://www.muslim-markt.de/interview/2012/hecht-galinski.htm

    Merkel hat sich über alles hinweggesetzt, was das GG lehrt, und hat die Sicherheit Israels zur deutschen Staatsräson erklärt. Dafür bekommt Israel dann A-waffenfähige U-Boote, und andere Waffen, die wir eigentlich gar nicht in Krisengebiete liefern dürfen. Aber Israel bedroht ja andere Länder nur zum Zwecke der Selbstverteidigung!
    Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass Israel nicht den Iran angreift, damit dieser keine Atomwaffen bauen kann, die Israel ja schon hat und mit keinem anderen teilen will. Denn dann müssen wir (nach Merkel) wohl dem „armen, kleinen bedrohten“ (von wem eigentlich) Israel helfen, bei seiner Selbstverteidigung um es vor einem „neuen Holocaust“ zu bewahren?

    …nicht der Iran bedroht Israel, sondern umgekehrt. Der Iran hat schon seit Jahrhunderten keinen Krieg begonnen, wurde aber selbst angegriffen. Kann man es da nicht verstehen, wenn er dann auch nach Atomwaffen strebte, um sich im Falle eines Angriffs zu verteidigen? Ich bin prinzipiell gegen Atomwaffen und gegen Aufrüstung, aber entweder gleiches Recht für alle, also auch der Iran darf, oder aber Dimona und Israels Atomwaffen müssen auch weg! Ich sehe die große Gefahr, dass Israel durch seine Drohungen, auch mit Hilfe der USA einen Flächenbrand anrichten würde, käme es denn zu einem israelischen Präventivschlag.

    Was nun Frau Merkel?

    Israel hat die Rechte der Palästinenser mit Füßen getreten, sie vertrieben, enteignet und ihre Existenz vernichtet, die Nakba verleugnet und:

    das Rückkehrrecht der Vertriebenen nicht anerkannt.

  23. Dr. Gunther Kümel März 28, 2012 at 08:19

    Was nun Frau Merkel?

    Israel hat die Rechte der Palästinenser mit Füßen getreten, sie vertrieben, enteignet und ihre Existenz vernichtet, die Nakba verleugnet und:

    das Rückkehrrecht der Vertriebenen nicht anerkannt.

    Ich glaube nicht, daß sie ein Problem damit hat. Denn auch für sie selbst sind Vertreibungen ja ganz in Ordnung, wenn man z.B. Palis oder Deutsche vertreibt. Da sind ja die Vertriebenen selber daran schuld, weil sie ihre Vertreibung selbst verschuldet haben. Die Vertreiber haben nur das durch die zu Vertreibenden verletzte Recht wieder hergestellt.

    Merke: Ein Tätervolk kann niemals Opfer und ein Opfervolk niemals Täter sein.

    So einfach kann die Welt sein.

  24. @ Joachim Bullinger
    Ich erkenne Sie nicht wieder oder lese die Ironie nicht heraus
    „Merke: Ein Tätervolk kann niemals Opfer und ein Opfervolk niemals Täter sein.“
    Das ist nur insofern richtig, als es kein Opfervolk und kein Tätervolk.

  25. J. Fischer März 28, 2012 at 11:01

    @ Joachim Bullinger
    Ich erkenne Sie nicht wieder oder lese die Ironie nicht heraus
    “Merke: Ein Tätervolk kann niemals Opfer und ein Opfervolk niemals Täter sein.”
    Das ist nur insofern richtig, als es kein Opfervolk und kein Tätervolk gibt

    Und wenn man das verleugnet und doch unter solche Kategorien subsumiert kann man so denken, wie Fr. Merkel dies anscheinend tut.

    Ich bringe nur meinen (falliblen) Nachvollzug dieser Suybejktivität zum Ausdruck.

    Das wird oft nicht erkannt. Aber es macht einen Unterschied, ob ich z.B. rassistisch bin oder Rassismus beschreibe.

  26. i.O. verstanden & beruhigt – sowie frohen Mutes herzliche Grüße sendend.

  27. Bei der zwangsweisen Freigebigkeit (recte „Enteignung“) des brd-Steuerzahlers muß wieder einmal daran erinnert werden, daß alle diese Jumbo-Zahlungen auf Kredit erfolgen. Es ist eben nicht so, daß wir das Geld hätten, zu dessen Zahlung wir „veranlaßt“ werden.

    Hierzulande kümmert sich niemand so richtig darum. Deshalb ein Schaubild der US-Staatschulden und -Verpflichtungen
    (> 115 Billionen!), die, in 100-$-Noten gestapelt, auf der Fläche eines WTC-Turmes etwa die doppelte Höhe der Türme erreicht: http://usdebt.kleptocracy.us/

    Schön, nicht?
    Ob irgendjemand meint, diese „Schulden“ würden jemals zurückbezahlt?

    Die USA verursachten in 2010 ein Staatsdefizit von 1,7 Billionen (nicht etwa Milliarden) „Dollar“, die private FED konnte die Zinsen dafür einstreichen. So einen Geldscheißer würde sich manche andere private Organisation auch wünschen. Wohin das ganze Geld zuletzt wohl geht?
    An die Aktionäre des Bankenringes FED? Wer ist das?

    Hätte jemand seit Christi Geburt TÄGLICH eine Million $ (den Wert einer Villa TÄGLICH) ausgegeben, so wäre er bis heute erst bei 700 Milliarden, etwa der Summe des US-Bankenrettungspaketes.

    Am 1. Januar 2012 überstieg die US-Staatsschuld das gesamte BIP dieses Staates eines Jahres, etwa 20% des BIP des ganzen Globus. Ist das etwa das Geheimnis des „Globalismus“?

  28. MAL WAS ERNSTES:

    Obama setzt gegenwärtig Schrittchen für Schrittchen das KRIEGSRECHT in KRAFT!

    http://www.prisonplanet.com/obama-implementing-martial-law-coup.html

    Seit den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts gab es eine extreme NOTSTANDSGESETZGEBUNG (gibt’s sowas nicht auch in der brd?) für den Fall eines Atomkrieges. Die Facetten dieser Regelungen wurden verschärft, neue hinzugefügt (patriot act, dichteste Kontrolle aller Kommunikation, executive orders, FEMA-camps, FEMA-Einsatztruppen zur Kontrolle der Bevölkerung, usw.). Und jetzt wurde der Anwendungsbereich dieses Netzwerks der Tyrannei unendlich weit AUSGEWEITET, auch für den Fall einer „ökonomischen Krise“. Und in Teilen hat der Schwanz, der mit dem Hund wackelt, durch den folgsamen Obama diese Gesetze bereits IMPLEMENTIERT, unterschrieben, in Kraft gesetzt.

    Wer war es denn eigentlich, der diese „ökonomische Krise“ in Gang gesetzt hat?

    Damit wäre Obama der absolute Herrscher und „godfather“ jedes US-Amerikaners (und Merkel sein Prophet) und damit der einzig verbliebene mächtigste Mann der Welt.
    „Wäre“, denn Obama ist nicht unabhängig, sondern das willige Werkzeug anderer.

  29. Dr. Gunther Kümel März 28, 2012 at 17:06

    Am 1. Januar 2012 überstieg die US-Staatsschuld das gesamte BIP dieses Staates eines Jahres, etwa 20% des BIP des ganzen Globus. Ist das etwa das Geheimnis des “Globalismus”?

    Ja. Der Schuldner muß sich entrechten lassen und sich den Strohleuten seiner erpresserischen Gläubiger bedingungslos unterwerfen.

    Deshalb werden die Staaten und Individuen verschuldet.

    Und das tollste ist, daß die Gläubiger das „Geld“ (es ist keines) aus dem Nichts schöpfen dürfen. Und es seinen Wert erst dadurch erhält, daß Menschgen dafür arbeiten müssen, um es zurückzahlen zu können.

    Das ist der mieseste, infamste und perfideste Trick-Betrug, der mir je untergekommen ist.

  30. @ Joachim Bullinger
    „Das ist der mieseste, infamste und perfideste Trick-Betrug, der mir je untergekommen ist.“

    So ist es, leider.
    „Die grossen Lügen werden von der Unglaubwürdigkeit der Massen geheimgehalten, nur die kleinen Lügen müssen verborgen werden“.

  31. Back to the Roots. Israel plant Aserbaidschan als Flugzeugträger für den verbrecherischen Angriffskrieg zu nutzen. Déja Vú? Die Chasaren sind wieder in Albania.

  32. Stoltenberg war Verteidigungsminister als die U-Bootwerft in Kiel Blaupausen an Südafrika abgegeben hatte. Die rot-grüne Opposition forderte empört seinen Rücktritt: Lieferung in ein Spannungsgebiet u. an ein Apartheidsystem, das gehe nicht.
    Von solchen Überzeugungen ist wohl nicht viel geblieben.
    „Im 3. Weltkrieg sind von deutschem Kruppstahlboden aus Tod und Vernichtung in die Welt hinaus gegangen!“ – wird dereinst ein überlebender deutscher Historiker uns als Schuld anlasten.

  33. ich habe eine Mail an das Auswärtige Amt geschickt, genauer an herrn westerwelle. zurück kam eine atomatische Mail mit Textbausteinen. Deshalb hier als offener brief:

    Warnung vor Atomkrieg!

    Sehr geehrter Herr Westerwelle,

    Ein Krieg gegen Iran könnte Russland und China mit in den Konflikt ziehen. Wenn auch nur eine Atommacht die Nerven verliert, war es das für die Menschheit.

    Bitte warnen Sie auch Israels Regierung, dass dieser Krieg auch für sie sehr gefährlich werden kann.

    Ich habe einige, sehr besorgniserregende Links im Internet gefunden, die auf eine Ausweitung des Iran-Konfliktes zu einem 3. Weltkrieg, womöglich auch mit Einsatz von Atomwaffen hingewiesen wird:

    Helga Zepp-LaRouche: Die akute Kriegsgefahr stoppen!

    http://www.gegenfrage.com/russland-und-china-drohen-offen-mit-drittem-weltkrieg/

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,809811,00.html
    Lawrow lehnt Militäreinsatz gegen Iran und Syrien ab

    http://www.shortnews.de/id/930407/Drohung-China-wird-nicht-zoegern-den-Iran-mit-einem-Dritten-Weltkrieg-zu-schuetzen

    Ich bitte, diese Gefahr in die Überlegungen mit einzubeziehen, was den Krieg gegen Iran anbelangt. Nach Möglichkeit sollte dieser vermieden werden.

    Laut CIA baut Iran KEINE Atombombe

    http://www.focus.de/politik/ausland/iran/atomwaffen-im-iran-cia-hat-keine-beweise-fuer-atombomben-bau_aid_717697.html

    Bitte nehmen Sie Russlands und Chinas Warnungen ernst.

    Ich mache mir sehr große Sorgen, was auch die Konsequenzen für Deutschland wären, wenn es zum Krieg gegen Iran kommt.

    In Hoffnung auf eine friedliche Zukunft verbleibe ich

    Mit freundlichen Grüßen

    dies ist eine automatisch erzeugte Eingangsbestätigung Ihrer Email-Anfrage.

    So wird man ernstgenommen!

    Wenn Deutschland sich an dem Krieg mit beteiligen sollte, sollten wir auch bedenken, dass womöglich Russland und China auch unsere „Gegner“ wären.

    Gerne machen wir Sie auf unseren Katalog aufmerksam, in dem Sie sofort durch einen einfachen Mausklick Antworten auf die 200 häufigsten Bürgeranfragen (FAQ)

    <http://www.auswaertiges-amt.de/sid_947E7706137BE528F77D57052B23BB28/DE/Infoservice/FAQ/Fragenkatalog_node.html

    finden können. Prüfen Sie also zunächst, ob Ihre Frage nicht bereits in diesem Katalog mit der entsprechenden Antwort aufgeführt ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass in einem solchen Fall keine individuelle Antwort erfolgt.

    Die Mitarbeiter des Bürgerservice lesen jede Anfrage. Enthält Ihre Frage Elemente, die durch den Katalog nicht beantwortet werden, erhalten Sie unaufgefordert eine ausführliche und individuelle Antwort.

  34. GRASS:

    Neben merkwürdig zeitgeistigen Elogen Richtung Israel hat Grass aber auch Vernünftiges zu Papier gebracht (SZ):

    „Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag, / der das … iranische Volk auslöschen könnte, / weil in dessen Machtbereich der Bau / einer Atombombe vermutet wird.“

    Dagegen äußerte Avi Primor, der ehem. Botschafter Israels in der brd, über den geplanten Krieg http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-atomprogramm-teherans-aufruf-zum-iranischen-fruehling-1.1276400:

    „Israel kann es sich nicht leisten, Iran für „unantastbar“ zu halten.“

    „In Israel verstärken sich die befürwortenden Stimmen der Spitzenpolitiker, …einen Präventivangriff auf die Atomanlagen Irans auszuüben. Ganz offen sagen manche, der Angriff solle vor Juni dieses Jahres stattfinden“

    So so. Dann sind die Fronten ja geklärt.

  35. http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Iran/voelkerrecht2.html

    Das Völkerrecht und ein Angriff gegen Irans Atomanlagen

    Das Völkerrecht, die Charta der Vereinten Nationen, die Satzung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) und manche internationalen Resolutionen verbieten ausdrücklich jede Drohung gegen friedliche Nuklearaktivitäten. Resolution 533 der 33. Generalkonferenz der IAEA vom Oktober 1990 betont unter anderem folgende Punkte:

    Jeder bewaffnete Angriff auf Nuklearanlagen, die friedlichen Zwecken dienen oder im Bau befindlich sind, ist verboten.
    Jeder bewaffnete Angriff auf und jede Drohung gegen friedlichen Zwecken dienende Nuklearaktivitäten stellen eine Verletzung der UN-Charta, des Völkerrechts und der Satzung der Internationalen Atomenergiebehörde dar.
    Ein bewaffneter Angriff auf Nuklearanlagen kann zum Austritt von radioaktivem Material führen und innerhalb und außerhalb der Grenzen des angegriffenen Landes schwerwiegende Folgen haben.
    Ein Angriff oder die Androhung eines Angriffs auf friedliche Nuklearaktivitäten wird die weitere Entwicklung der Nuklearenergie gefährden.
    Ein bewaffneter Angriff oder die Androhung eines bewaffneten Angriffs auf eine in Betrieb oder sich im Bau befindliche, geschützte Nuklearanlage schafft eine Situation, gegen die der Sicherheitsrat aufgrund der Bestimmungen der UN-Charta umgehend Maßnahmen einleiten muss.
    Alle Länder sind aufgefordert, nach dem Völkerrecht einem Land, auf dessen friedliche, geschützte Nuklearanlagen ein bewaffneter Angriff unternommen wird, sofort zu helfen, wenn das Land darum bittet.
    Alle Mitgliedstaaten sind aufgefordert, entsprechend der UN-Charta zu den Entscheidungen des Sicherheitsrates hinsichtlich eines angegriffenen Lands Stellung zu nehmen.

    Der Angriff für sich ist schon völkerrechtswiedrig.

    Selbst wenn Iran tatsächlich eine Atombombe anstreben sollte: wer ist so wahnsinnig und greift eine andere atommacht an die noch dazu zweitschlagfähhig ist? (wie zb. israel)
    Die Antwort würden die nicht überleben.
    Wenn es denen im Iran um Machterhalt geht begehen die wohl kaum Selbstmord.

    http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Iran/israel.html
    „Von der Landkarte tilgen“
    Bundeszentrale für politische Bildung mußte falsche Wiedergabe einer Äußerung von Irans Präsidenten korrigieren

    Das Besatzungsregime muß von den Seiten der Geschichte verschwinden.« Oder weniger blumig ausgedrückt: »Das Besatzungsregime muß Geschichte werden.« Das sei etwas deutlich anderes als das, was weltweit in den Medien und von der Bundeszentrale behauptet werde und beschreibe ein politisches Ziel, um das es allen am Frieden im Nahen Osten Interessierten gehen müsse.

  36. Ich könnte eher mit Irans Bombe leben, (so es überhaupt stimmt)

    als dass deshalb ein Krieg angezettelt wird, der zum 3. WK eskalieren könnte.

    Pakistan und Nordkorea haben auch die Bombe. Da ist mir auch alles andere als wohl. Solange niemand auf den Knopf drückt…

  37. Das ist einfach unglaublich was ich hier lese . Machen wir deutschen uns nicht irgendwo zum Internationalen Gespoet ? Erst vernichten wir selbst im Krieg fast ein ganzes Volk einen Krieg den sicher keiner wollte unter der Herrschaft eines Mannes der noch nicht einmal Deutscher war und nun unterstuetzen wir dies ???? da frage ich mich langsam was ist hier noch normal . Bis heute zahlen wir alle fuer das was 1938 – 1945 passiert ist wir scheinen nichts dazu gelernt zu haben , oder ist dies die Art einer Wiedergutmachung indem wir an ein Land was sich zum Kriegsverbrecher machen moechte da der notleidende Teil wieder einmal das Volk sein wird , Waffen ausliefern zur Vernichtung eines ganzen Volkes ???? !!!! Wir selbst wurden und werden bis heute verachtete was die Judenvernichtung angeht und nun unterstuetzen wir einen Krieg , einen Krieg der zur Eskalation fuehren koennte . Mit welchem Recht setzt Nethanjau die USA unter Druck diesem einem Krieg Israels und Irans zu unterstuetzen damit er am Ende nicht alleine als dummer vor dem Kriegstribiunal steht ? Damit er sagen kann : Ich wars ned alleine ?!?! Dies macht hier den Anschein und Frau Merkel ruddert fleissig mit in diesem Boot damit die deutschen wieder als dumme dastehen . Haben die Israelis nicht genug um sich herum zutun scheinbar nein den sie versuchen irgendwo die Probleme die sie selbst haben unter den Tisch zu kehren wollen aber Krieg fuehren mit anderen Laendern was Ihnen nicht das Recht dazu gibt , den sie scheinen wohl eines zu vergessen wenn sie einen Krieg starten dessen Ausmass unueberschaubar sein wird denken wir nur mal an die Hisbollah diese werden nicht tatenlos zusehen genausowenig wie viele andere nicht , den sie werden die Gelegenheit nutzen , und dies gilt es in keinster Weise zu unterstuetzen .

  38. Da werden nicht nur die in Nahost mitmischen, sondern Russland + China auch. Wenn Israel tatsächlich auf den Knopf drückt, müssen die auch damit rechnen, dass das gleiche zurückkommt. Wenn Russland und China Iran schützen, bekommt Israel auch dann eine atomare Antwort, wenn auch nicht vom Iran.

    Das muss denen klar sein. Das wäre Selbstmord!
    Ein (Atom) Angriff hat auch für den Angreifer Konsequenzen!
    Die sollen bloß die Finger vom Knopf lassen, am besten erst gar keinen Krieg beginnen.
    So ein Atomkrieg könnte auch sehr schnell global werden.
    Lasst den Sch***

  39. 6. September 2012 10:17 Streit um Atomprogramm
    Moskau warnt Westen eindringlich vor Angriff auf Iran

    Anzeige

    Keine Beweise, keinen Grund zum Angriff: Russlands Vize-Außenminister erklärt, es gebe keine Hinweise darauf, dass Iran ein atomares Waffenarsenal anstrebt. Falls Israel und seine Verbündeten dennoch angreifen sollte, prophezeit Moskau katastrophale Folgen über die Region hinaus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s