IAEO provoziert Kriegsvorwand gegen Iran

So sollen Vorwände für den Krieg geschaffen werden

Die Inspekteure der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO haben den Iran nach kurzem Aufenthalt wieder verlassen. Dies erinnert an den Abzug der IAEA-Inspekteure aus dem Irak im Vorfeld des Krieges 2003.

In der FAZ-online heißt es dazu, Grund sei gewesen, dass den Inspekteuren der Zutritt zur Militäranlage Parchim verweigert wurde. (FAZ-Anfang)“InParchin sollen möglicherweise Tests mit nuklearen Raketensprengköpfen simuliert worden seien. In der weitläufigen Militäranlage soll sich ein verdächtiger Metallbehälter befinden, in dem laut einem IAEA-Bericht solche Test durchgeführt worden sein könnten.“ (FAZ Ende)

Hier wird dem Iran der Schwarze Peter zugespielt. Wider besseres Wissen!! Denn Parchim ist KEINE Nuklearanlage und untersteht deswegen NICHT den Kontrollen der IAEA. Parchim ist ein Militärstützpunkt mit Forschungseinrichtungen. Kein Mensch, auch nicht die IAEO in ihrem Bericht vom November, behauptet, dort befände sich nukleares Spaltmaterial. Auch beim Lesen der FAZ-Meldung wird klar: Es geht maximal um Spreng-Simulationen ohne Nuklearstoffe. Das aber ist keinem Staat verboten. Wie ich in COMPACT 12/2011 schrieb: VIRTUELLE Simulationen des Iran sollen als Kriegsgrund hochgepuscht werden, während die REALEN Atomwaffen Israels keine Rolle spielen.

Derweil versuchen die USA, durch gezielte Indiskretionen die Israelis vom Zuschlagen abzubringen, zuletzt die Meldung, die israelische Luftwaffe sei zu schwach für einen Schlag. Umgekehrt streuen die Israelis Berichte über iranische Anschläge auf Diplomaten in Tiflis, Delhi und Bangkok – ohne jeden Beweis.  Teheran hat auf das Ölembargo des Westens klug reagiert und seinerseits sofort die Ölliferungen gestoppt, aber nicht an alle Europäer, sondern nur an die Hauptkriegstreiber Großbritannien und Frankreich.

Unabhängig von den Einzelmaßnahmen ergibt das Gesamtbild: Wir sind in eine kriegsvorbereitende Phase eingetreten. Mit einem Angriff Israels (und der USA?) muss gerechnet werden. Wo bleibt der Aufschrei der deutschen Öffentlichkeit?

Lesen Sie dazu in COMPACT (und abonnieren Sie diese Antikriegs-Zeitung!):

COMPACT Dezember 2011: Titelstory „Israel bereitet den Erstschlag vor“

COMPACT-Februar 2012: „Iran-Krieg: Die Welt am Abgrund? “ / „Operation Cynide: Atombomben auf Kairo“

COMPACT März 2012 (kommt in einer Woche“): „Iran-Embargo: China trotzt den USA“

18 Kommentare zu „IAEO provoziert Kriegsvorwand gegen Iran

  1. – gem. ARTE /TV (1300Uhr ) Kommentar war die Delegation nicht angereist um „Atom Anlagen o.ä. ) zu -kontrollieren –
    – sondern ausschließlich mit dem Ziel / Vorgabe , daß man
    wieder miteinander Gespräche bzw. die Kontakte aufnimmt !

    d.h. auch hier wird mal wieder , mit der Unwahrheit Stimmung gemacht !

    cui bono

    »Die Vorstellung objektiver Wahrheit verliert in der Welt an Bedeutung. Lügen werden in die Geschichte eingehen.« George Orwell

  2. Interessant ist auch ein Szenario, in dem Israel den schrottreifen Flugzeugträger Enterprise (eine Verschrottung würde die US-Navy mehrere Milliarden Dollar kosten) versekt. USA und Israel schieben das dann den Iranern in die Schuhe……die USA rufen den NATO-Beistand aus….und wir sind plötzlich Kriegspartei.

  3. Die Luftwaffe und die Flugabwehr des Iran ist zwar nicht supermodern aber durchaus ernst zu nehmen.

    Die Verluste eines Angreifers könnten das Maß dessen übersteigen, was die USa innenpolitisch ertragen kann.

    Israel muß sich überlegen, ob es das Risiko eines Angriffs tragen kann. Ich kann mir Vorstellen, daß die öffentliche Hinrichtung isrealischer Kriegsverbrecher und nichts anderes wären ja seine Flieger – zur Primetime weltweit übertragen – keine gute Sache für den Judenstaat ist.

  4. Noch interessant:
    Scott Ritter wurde wegen angeblicher Kontakte zu Minderjährigen über das Internet verhaftet.Dass kann ein Fingerzeig an die Inspektoren sein nicht seinem Beispiel zu folgen.

  5. Eine Nachricht vom letzten Sonntag mit extrem hoher Brisanz sucht man vergebens in den Nachrichten:
    Saudi-Arabien reduzierte die Ölexporte bereits im Dezember um 5.6%! Dies entspricht einer Menge von immerhin 440‘000 Fass täglich. Nur wenige Marktteilnehmer gehen davon aus, dass diese Exportreduktion auf freiwilliger Basis erfolgte. Den entprechenden Link entnehmen Sie hier: http://www.cnbc.com/id/46445698

  6. „Antikriegs-Zeitung“ stimmt. Sie sollten mal den Bubis-Trick zur Demaskierung der Heuchler probieren, Herr Elsässer! Der hatte die Rede, die Jenninger sein Amt als Bundestagspräsident kostete, vor lauter Systemschranzen als seine eigene wiederholt und wurde dafür wie üblich beklatscht.
    Einfach einen Kommentar der Kriegshetzer aus den Leitmedien in deren Umfeld als eigenen posten und dann die wütenden Reaktionen sammeln (Unterstützer des Völkermordes u.ä.).

  7. Wir dürfen letztendlich an der Zapfsäule höhere Benzinkosten zahlen, den die Briten und Franzosen wegen der eingestellten Öllieferungen an uns weitergeben. Das ist auch eine Art von Kriegsführung des Westens gegen die eigenen kleinen Leute.

  8. @Klaus: „Die Luftwaffe und die Flugabwehr des Iran ist zwar nicht supermodern aber durchaus ernst zu nehmen.“
    Darum gehts ja eigentlich in diesem „russischen Roulette“. Wie gut ist das Iranische Luftabwehrsystem? Oder genauer gefragt: Haben die Iraner die russischen S-300 Batterien doch im Einsatz? Wenn ja, dann werden sie die feindlichen Flieger und/oder Marschflugkörper wie lahme Herbstfliegen vom Himmel holen. Es handelt sich hier um die weltweit besten Boden-Luft Raketen, state of the art, sozusagen.

  9. der Nachrichten Sender „Russia Today“ berichtet sehr gut und objektiv, ist zwar nur in englisch aber gegen die schleimigen und verlogenen ntv & N24 sind die RT Nachrichten sehr zu empfehlen.

  10. kann mir mal jemand sagen, was der genaue hintergrund zu der Iran-Affäre ist? Wiso macht man Wirtschaftskrieg? Weil der Iran angeblich Atombomben hat und diese nicht heraus geben will oder was ist der Grund?

  11. …jetzt soll ein Mann im Iran ((Auf diesem blog können nur COMPACT-Abonnenten kommentieren))

  12. Die USA üben massiven politischen Druck auf Indien aus, kein Öl aus Iran zu importieren, schon gar nicht gegen Gold. (http://www.gegenfrage.com/usa-fordert-indien-soll-kein-iranisches-oel-mehr-importieren/ und http://www.gegenfrage.com/gold-fuer-oel-stoesst-indien-den-dollar-vom-thron/ )

    Dennoch scheinen die USA zurückzurudern. Immer häufiger tauchen Berichte der Dienste auf, der Iran baue doch gar nicht an einer Bombe. Und: Die gefahren eines Irankrieges für die USA werden realistischer eingeschätzt.

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/27925161

    Ein israelischer Angriff auf den Iran würde dagegen (Auffassung des Teheraner Verteidigungsministers General Ahmed Wahidi) zu einem Zusammenbruch des jüdischen Staates führen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s