Syrien-Krieg: Grüne hetzen mit

Staatsschutz-Jagd auf Syrer in Berlin.

(Nicht vergessen: Morgen (Do, 9.2.) COMPACT-Geburtstagsfeier mit Laudatoren aus verschiedenen Richtungen und Streicherduo: 19 Uhr, Berlin-Mitte, Viethaus, Leipziger Straße 54. Abonnenten haben Eintritt frei … Man kann auch an der Abendkasse noch abonnieren…)

Hier gehts zum Syrien-Artikel

Gestern Verhaftung angeblicher syrischer Agenten in Berlin. Sollen andere Syrer bedroht haben. Als Beweis zeigt die Tagesschau aber einen völlig anderen Fall, an dem die Verhafteten selbst laut Tagesschau NICHT beteiligt waren. Weitere Beweise oder wenigstens Indizien: NULL. Trittin äußert sich in dr Tagesschau höchst zufrieden. Normalerweise sei man ja skeptisch beim Staatsschutz. Aber dieses Mal gut, dass endlich durchgegriffen worden sei. So wird Stimmung gemacht, werden Feindbilder geschnitzt. derweil gehen die libanesisch-kurdisch-syrischen Verbrecherbanden in Berlin ungestört ihren Geschäften nach, ohne dass das jemand in der Presse interessiert. Richterin Heisig ist ja tot…

Es folgt ein Auszug aus COMPACT-Magazin 2/2012 über das Treiben der Grünen an der anti-syrischen Kriegsfront, die manchmal mitten durch Berlin verläuft… (Zum COMPACT-Abo geht es hier).

Im Weddinger Schützengraben

Grüne Laptop-Krieger trotzen an der syrischen Propaganda-Front dem Kugelschreiberhagel rationaler Argumente. Auch auf Russland und China feuern sie ihre Böller ab.   

Von Andrea Ricci

Die syrische Stadt Hama liegt in jener düsteren Dezembernacht irgendwo in Berlin-Wedding. Könnte man meinen. Nicht wegen der arabischen Spezialitätenrestaurants, nicht wegen der stylischen Shisha-Cafés und nicht wegen der farbenfrohen orientalischen Brautmodengeschäfte. Es geht um die düsterste Seite des Orients, um die Macht von „Diktatoren“: Denn in dieser Nacht pocht es gegen zwei Uhr morgens an die Tür des deutsch-syrischen Grünenpolitikers Ferhad Ahma. Das erzählt er zumindest später Polizei und Staatsanwalt. Diese hätten sich ihm gegenüber als Polizisten ausgegeben – mit arabischen Akzent wohlgemerkt. Ahma habe ihnen die Tür geöffnet, darauf hätten die beiden mutmaßlichen Täter den Grünen „mit Stangen und Schlagstöcken“ (Die Welt) auf ihn eingedroschen. Erst als eine „20jährige Bekannte“ Ahmas, die zufällig auch in seiner Wohnung gewesen sei, schreiend dazukommen sei und ein Nachbar die Tür geöffnet habe, hätten die beiden Schläger von ihm abgelassen und die Flucht ergriffen. Als die Polizei kommt, ist der Spuk bereits vorüber. Ahma, der laut Medienberichten „Prellungen und Verletzungen am ganzen Körper“ erlitten habe, präsentiert später der Presse eine kleine Wunde über dem rechten Auge.

Während die Polizei „in alle Richtungen“ ermittelt, kennt Ferhad Ahma bereits die Täter. Im Interview mit der Tageszeitung sagt er: „Für mich gibt es nur eine Erklärung: Schergen des Assad-Regimes. Sie haben während der ganzen Zeit nichts gesagt, aber sie sahen eindeutig nach Syrern aus.“ Noch bevor irgendwelche Ermittlungsergebnisse vorliegen, nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Bundesaußenminister Guido Westerwelle bestellt den syrischen Botschafter ins Auswärtige Amt zum Strafrapport ein. Man dulde keinesfalls Einschüchterungsversuche gegen Oppositionelle, die in Deutschland lebten, hieß es. Und auch zu Ahma habe das Amt bereits Kontakt aufgenommen. Aus dem bislang unbekannten Grünenpolitiker wurde über Nacht ein Shootingstar. Jeder spricht über den 37jährigen Mann mit Brille. Die Grünen des Berliner Bezirks Mitte speien Gift und Galle: „Wir sind erschüttert und wütend über den hinterhältigen Angriff. Hier zeigt das syrische Regime, dass es Demokratie und Fortschrittswillen selbst im Ausland verfolgt. Diese politische Gewalttat muss schnell aufgeklärt werden, der deutsche Staatsschutz muss die Ermittlungen übernehmen. Es kann nicht sein, dass der Diktator Assad in Berlin die syrische Opposition verfolgt und versucht, diese einzuschüchtern.“ So einfach ist das. Übrigens: Auf Hinweise, es könnte sich – sofern das Verbrechen tatsächlich so stattgefunden hat, wie Ahma behauptet – auch um eine Beziehungstat handeln, ging man in den Medien bislang erst gar nicht ein. Und welche Rolle spielte die „20jährige Bekannte“, die nachts um zwei Uhr beim verheirateten Ferhad Ahmad herumhängt?

Doch zu viele Fakten verderben die Story. Das wissen auch die Grünen, die sich seit dem NATO-Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999 endgültig von ihren pazifistischen Positionen getrennt haben. Im EU-Parlament geht es in der multinationalen Fraktion Grüne/EFA hoch her. Deren außenpolitische Sprecherin ist eine Deutsche: Franziska Brantner. Die 1979 geborene Politikwissenschaftlerin legt im Deutschlandradio-Interview noch mal ordentlich nach. (Weiterlesen nur in der Printausgabe von COMPACT-Magazin 2/2012)

44 Kommentare zu „Syrien-Krieg: Grüne hetzen mit

  1. Es ist unglaublich, welche Hetze jetzt gegen Assad und Syrien läuft, gestern die Bullenaktion in der Hauptstadt gegen angebliche Spione und heute drohte Westerwelle eine neue Resolution der Vereinten Nationen gegen das Land an, vorher will man aber die „Schurken“ China und Russland zur Räson bringen. Ich hoffe, dass sie standhaft bleiben, Russland und Syrien sind enge Verbündete, die sich auch militärisch unterstützen. Putin hat das Spiel durchschaut und durchkreuzt somit das Vorhaben der „Opposition“, von der man ( mal wider ) überhaupt nicht weiß, was sie will. Der Westen phantasiert etwas von „Freiheit und Demokratie“, aber bisher haben sich in allen arabischen Ländern, wo es eine „Revolution“ gab, reaktionär-islamistische Regime etabliert….

  2. Zur Begradigung der Tagesschau-Berichterstattung über Syrien sei das Interview mit Jürgen Todenhöfer (in der Welt!) empfohlen – also nicht für die hier ohnehin MSM-kritischen Leser, sondern (ähnlich wie Compact) geeignet, an Tagesschau-gläubige Mitmenschen weiterzugeben.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13829324/Auslaendische-Kraefte-unterstuetzen-den-Aufstand.html

    War Todenhöfer nicht auch schon in einer der ersten COMPACT? Könnte jedenfalls hierzu auch einiges beisteuern.

  3. Irgendwo haben die Kriegs-Grünen die falsche Farbe. Grün wirkt so friedlich. Blutrot wäre besser, weil angemessener.

    Und was das bombsen angeht, geben sich uns Raudia und die Killary nicht viel nach. Nur daß sich die Raudia nicht so offen daran aufgeilt, sondern in der Öffentlichkeit eher versucht, ihre Bomben-Geilheit zu rationalisieren.

    Die scheinen halt beide ziemlich unbefriedigt zu sein. „Da werden Weiber zu Hyänen…“

  4. Edeltraud Lademann Februar 8, 2012 at 13:48

    Es scheint so zu sein, auch im Inland:

    „Wenn du dem bösen Nachbarn nicht gefällst….“

    http://www.sezession.de/29995/auslandergang-greift-linkes-wohnprojekt-scherer8-an.html#more-29995

    Zum Thema äußerte ich mich in der dort angeschobenen Debatte mit einem Kommentar.

    Da hätte die Antifa ‚mal ’n sinnvolles Betätigungsfeld. Aber da trau’n se sich nich. Weil, da könnt‘ man ja ‚was auf die Fresse kriegen.

    Die können nur hilflose alte Männer aus den Rollstühlen kippen, weil sie vor 70 Jahren mal in der HJ waren.

    Ewig gestrig halt… 😉

  5. Ich habe gleich schallend lachen müssen, als ich über die Verhaftung der Syrer in den Medien erfuhr. Für die Betroffenen ist es natürlich traurig, sofern sie nicht selbst Akteure in dem Spiel sind.
    Für wie bekloppt halten uns die Machthaber eigentlich?

  6. Das liegt darin begründet dass Obama selbst ein Produkt von privatisierten CIA Foundations ist.Eine Art linke Psyop zur Counterinsurgency.Erfolgreich hat man damit die Antikriegsbewegung in den USA im Jahr 2008 zerstört.Da man mit dem Modell der neokonservativen Kriege antagonistische Reaktionen hervorrief folgt man dem Zbignew/Wilson Modell der humanitären Kriege unter linken Cover.Daher sind die Medien im Verkaufen der Kriege so entscheident.

  7. @ joachim

    „Irgendwo haben die Kriegs-Grünen die falsche Farbe. Grün wirkt so friedlich. Blutrot wäre besser, weil angemessener.“

    ach, wussten sie denn nicht, dass die grünen das camouflage-grün meinten? spätestens nach petra kelly jedenfalls-

  8. @ Edeltraud Lademann
    In Ihrem Link wird die scherer8-Seite so zitiert: „…Da es sich weder um Nazis noch um Bul­len han­delt, sind die üb­li­chen ak­tio­nis­ti­schen Mit­tel nicht an­wend­bar. Wir wer­den auf euch zu kom­men und um Un­ter­stü­zung bit­ten, wenn wir wis­sen, wie ihr uns hel­fen könnt….“ Der Satz ist inzwischen nicht mehr dort. Auch der Googlecache hat es so nicht mehr. Haben Sie ggf. vom Original einen Screenshot, o.ä.? Oh je, das ist so gottserbärmlich.

  9. Zur Staatsschutz-Jagd Christoph Hörstel als Betroffener:

    Christoph Hörstel: offener Brief an den Generalbundesanwalt
    Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt,

    Mit Interesse nehme ich zur Kenntnis, dass sich die Bundesrepublik Deutschland beteiligt an

    – einer offensichtlich weltweit konzertierten, widerrechtlichen Aktion gegen syrische Botschaften – und zwar durch Unterlassung von Schutzmaßnahmen

    – weltweiter Kriegshetze gegen Iran und Syrien – wie zuvor schon gegen andere friedliche Völker

    – an weltweiten Embargos und Sanktionen gegen friedliche Völker und Staaten, mit dem erklärten Ziel, deren amtierende Regierungen gegen willfährige Vollstrecker auszuwechseln

    Mit Interesse nehme ich zur Kenntnis, dass Sie nichts unternehmen,

    – wenn gegen die Bundeskanzlerin wegen grob fahrlässiger oder gar absichtsvoller Verschleuderung deutscher Steuergelder Vorwürfe des Hochverrats aus qualifizierter Quelle erhoben werden, wegen der rechtlich höchst fragwürdigen Unterstützung von Banken, die sich bei ebenso grob fahrlässiger oder veruntreuender Kreditvergabe an marode Staaten übernommen oder „verzockt“ haben.

    – obwohl die Bundesregierung auf Grundlage ihr bekannter gefälschter Angaben einen weitgehend unwahrhaftig dargestellten Krieg in Afghanistan führt, der offenbar so nicht offiziell heißen darf, wegen der (staats-)rechtlichen Konsequenzen

    Stattdessen unternimmt das BKA zur Stunde in der Privatwohnung der oben genannten rechtschaffenen Frau eine „Razzia“. Diesen Vorgang bewerte ich als bewusste, absichtliche politische Einschüchterung eines Menschen, der sich für die rechtmäßige Regierung seines Herkunftslandes, Syrien, einsetzt – unter anderem mit dem Ziel, meine Reise nach Damaskus organisieren zu helfen.

    Dagegen protestiere ich ausdrücklich und fordere den sofortigen Abbruch dieser potenziell illegalen Aktion.

    Außerdem, Herr Generalbundesanwalt, fordere ich Sie hiermit auf, mit sofortiger Wirkung Ihr Amt niederzulegen, wegen offensichtlicher, erwiesener Unfähigkeit. Es bleibt zu klären, ob es sich in Ihrem Falle auch um einen bewussten Unwillen handelt, Ihr entscheidend wichtiges Amt korrekt auszuüben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christoph Hörstel

  10. Das fehlte irrtümlich in meinem vorigen Kommentar:

    Angebliche syrische Spione. Am 7. Februar 2012, früh um sechs Uhr, schlug das BKA zu und verhaftete sechs Menschen, von denen vier gemeinsam mit mir einen Verein für deutsch-syrische Freundschaft gründen wollten. Einer aus dieser Gruppe ist noch in Haft, ein Botschaftsmitarbeiter. Er und eine zunächst ebenfalls festgenommene syrischstämmige Bekannte, die seit 25 Jahren in Deutschland lebt, wollten außerdem meine Reise nach Syrien organisieren. Christoph Hörstel per Mail; twitter @hoerstelc

  11. Hallo Zusammen,
    wir beobachten in letzer Zeit, d.h. im Zeitraum zwischen Nov.2011 und Feb.2012 Zahlenmäßig erhöht, Überflüge von s.g. AWACS immer in Begleitung mit Stratotankern (KC-135), die offensichtlich über Nord-Deutschland aufgetankt werden.
    Wir möchten hier keiner voreiligen Spekulation zum Opfer fallen, doch wohl ein mögliches Szenario denken, denn die USA ist einfach gestrickt und die CIA handelt mittlerweile offen.

    (…)
    Wir sind einig darüber, dass die Vorbereitungszeit zum Schlag in etwa 6 Monate dauert, militärisch begonnen also mit Jan.-Feb., müsste der Krieg spätestens im Sept. beginnen.
    Ein Indiz für den kommenden Erstschlag wird der Abzug der F-Träger im P-Golf sein, wahrscheinlich im Juli, oder August. (Warum?..später)

    ((kommentieren dürfen auf diesem blog nur COMPACT-Abonnenten; bitte besorgen Sie sich eine Freischaltung unter elsaesser@compact-magazin.com))

  12. Kann man eigentlich die Berichterstattung der oeffentlich – rechtlichen Medien als Verhoehnung des
    Gebuehrenzahlers betrachten ??
    Berechtigt derartiges Verhalten zu einer Kuerzung der
    Gebuehren ?

  13. chicano Februar 8, 2012 at 17:21 @ joachim

    „Irgendwo haben die Kriegs-Grünen die falsche Farbe. Grün wirkt so friedlich. Blutrot wäre besser, weil angemessener.“

    ach, wussten sie denn nicht, dass die grünen das camouflage-grün meinten? spätestens nach petra kelly jedenfalls-

    Hm…. Dann schlage ich vor, wir benennen sie um. Z.B. in

    Nato-Oliv-Partei für freies Rudel-Bombsen und gangbangen.

  14. Es gab wohl eine Zeit, in der in der brd wenigstens „normale“ (also nicht Klar oder Ohnesorg) Fälle von Kriminalität nach Recht und Gesetz abgearbeitet wurden, mehr oder weniger wenigstens.

    Von Mannichl’s Kuchenmesser bis zu den unbrennbaren Video-Kassetten, über den Fall der Richterin Heisig, dem „Sachsen-Sumpf“ und jetzt dem so furchtbar von Schurken mit syrischer Physiognomie blau und grün Geschlagenen (dabei fast unverletzt Gebliebenen), reichen die Vorfälle (die Liste ist fast unendlich lang), die zeigen, daß dies heute schon lange nicht mehr so ist

  15. @ Fischer und Lademann

    Sucht man mit Ixquick, ist der typische Satz noch zu finden, Verweis auf die betr. Seite des Wohnprojekts. Aber doert ist der Satz nicht mehr zu finden und es wird eifrig dementiert: „alles nur Gerücht…!“

    Hausprojekt Scherer 8

    Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstüzung bitten …

    scherer8.blogsport.de-

  16. Hörstel ist neben Elsässer einer der blitzgescheiten, streitbaren Autoren, in die ich für die Zukunft große Hoffnungen setze.

  17. @ Fischer und Lademann

    Der zitierte typische Satz wurde von den Aotoren gelöscht und dementiert. Aber das Bekenntnis dieser Leute zu antidemokratischer Gewaltanwendung gegenüber Andersdenkenden und Staatsorganen ist vielfältig und notorisch:

    „Wir sind nicht die von Armin Wolf zitierten „friedlichen Demonstrant_innen“

    „Als Revolutionär_innen lehnen wir Gewalt nicht prinzipiell ab. Gerade wenn es um Faschist_innen geht, aber natürlich auch, wenn es gilt dieses unterdrückerische kapitalistische System zu stürzen ist es oft notwendig mit verbaler und körperlicher Gewalt vorzugehen. Wir gestehen Faschist_innen keine demokratischen Rechte zu, denn diese haben sie nun einmal nicht verdient. …“

    http://www.onesolutionrevolution.at/index.php/archiv/rassismusfaschismus/321-strachesausrutscher

  18. @ Fischer

    Das Bekenntnis der Antideutschen beschränkt sich nicht auf den linken Narrensaum („Deutschlkand verrecke!“ „Bomber Harris, do it again“ „Ich tanze in den Straßen mit Confetti am 8. Mai und beglückwünsche die Polen zu den gewonnenen Gebieten“). Die stellvertretende Vorsitzende der SPD forderte in einer Rede „im Namen aller Fraktionen“:

    „DAS DEUTSCHE VOLK GEHÖRT ABGESCHAFFT!“

    Sie sagte zwar nicht ausdrücklich, wie das bewerkstelligt werden soll. Aber von dieser Forderung der SPD bis zur Gewalt der prononciert Linken ist es kein Großer Schritt.

  19. @ Dr. Kümel
    Schlimmer: Der zitierte Satz zeugt von einer so abgrundtiefen Erbärmlichkeit, daß mir fast die Worte fehlen. Da steckt so viel entlarvendes drin. Das ist wie absurdes Theater.

  20. @ J.Fischer und Dr. Gunther Kümel
    Leider habe ich nichts kopiert. Zum Glück konnte Dr. G. Kümel helfen. Danke dafür und auch für die Ergänzungen..

    Ich fand noch den ursprünglichen Artikel des Tagesspiegel vom 6.2./ 8:38Uhr. Es folgte dann ein abgeschwächter 18:23Uhr am Abend des gleichen Tages.
    Hier der vom Morgen:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/schutzgeld-gefordert-wieder-angriff-auf-linkes-hausprojekt-/6161162.html

    Außerdem wurde heute von Martin Lichtmesz auf der Seite der sezession ein weiterführender Artikel zum Problem der und mit den Antifas und ihres Deutschenhasses veröffentlicht:

    http://www.sezession.de/30009/es-lebe-der-volkstod.html#more-30009

  21. WAHRHEIT ÜBER SYRIEN: NATO-Söldner!

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php

    Die Untersuchung vor Ort des Voltaire-Netzwerkes bestätigt die Version Russlands und Chinas (1) Wir haben Augenzeugenberichte gesammelt von Personen, die bewaffnete Angriffe ausländischer Banden überlebten. Diese besagen, dass es sich, erkennbar am Akzent, um Iraker, Jordanier, Libyer oder Paschtunen handelte.

    Eine Anzahl die Assad-Regierung unterstützender arabischer Zeitungen sprach in den letzten Monaten vom Einsickern von 600 – 1500 Kämpfern der „Islamic Fighting Group in Libya (IFGL)“, ein Zweig der libyschen Al Qaeda seit 2007. Ende November 2011 berichtete die Libysche Presse vom Versuch der Zintanmiliz, Abdel Hakim Belhaj gefangen zu nehmen. Dieser war Gefährte Osama Bin Ladens (2), historischer Führer von Al Qaeda in Libyen und avancierte zum Militärgouverneur Tripolis von NATO´s Gnaden. (3) Vom Flughafen in Tripolis verließ er Libyen mit Ziel Türkei. türkische Zeitungen berichteten dann von seinem Auftauchen an der türkisch-syrischen Grenze

  22. Die Situation in Syrien ähnelt sehr stark dem Verlauf in Libyen.
    Dort hat die NATO wahre Mordgesellen an die Macht gebracht. Folter, Mord ist an der Tagesordnung. Ehemalige libysche Soldaten und Schwarze werden abgeschlachtet, der ehemalige Botschafter Frankreichs wurde zu Tode gefoltert.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/02/die-kriegsverbrechen-der-nato-in-libyen.html

    Unser brd-FS zeigt nachweisbar gefälschte Berichte!

    http://www.youtube.com/watch?v=7xKZbMx79fA

    …und das alte Original:

  23. @ J. Fischer

    „Wie hat man es eigentlich geschafft, diese ganzen alten KB’ler wie Trittin derart umzupolen?“

    Die Artikelreihe „Zahltag, Junker Joschka!“ von Jutta Ditfurth (PDF: googlen) gibt ansatzweise Antwort auf diese berechtigte Frage.

    Ein besonders aufschlussreicher Absatz lautet:

    „Etwa 1986 überbrachte man mir das Ansinnen des US-Außenministeriums, mich ’näher kennenlernen‘ zu
    wollen. Meine klare Abfuhr gefiel nicht, so nutzte man meinen Aufenthalt in Washington, wo ich auf
    Einladung einer Universität einen Vortrag über die deutsche Innen- und Außenpolitik hielt, für ungebetene Annäherungen. Es kam – unter Beobachtung der deutschen Abteilung der CIA – zu heftigen Auseinandersetzungen mit Vertretern des US-Militärs, des Außenministeriums und des Reaganschen Think-tanks: Ich griff z.B. die US-Außenpolitik in Nicaragua an und die Nato. Dennoch wurde ich aufgefordert, eine Studie über meine Partei zu erstellen. Ich lehnte ab, und mir wurde vorgehalten, daß zwei Grüne, einer davon Lukas Beckmann, ihre Arbeit bereits angeboten hatten.“

  24. SENSATIONELL UND ÄUSSERST INTERESSANT !!

    Nutznießer der Ausbeutungspolitik des Kleinen Mannes in der brd, in den europäischen Staaten, und nicht zuletzt auch anderswo sind nicht „die Reichen“. Auch wenn einige parasitäre Hampelmänner sich im Zuge der großen Bewegungen als Trittbrettfahrer unrechtmäßig bereichern. Nutznießer dieser asozialen Politik ist das „System“, die Schattenregierung, diejenigen internationalen und ethnisch nicht zuordenbaren Gruppen, die zugleich auch die Kriege des Hegemons gegen ein bestimmtes Spektrum von Staaten anschüren.

    Deitlich wird das im Rückblick (lehrreich für die Syrien- und Iranfrage), wenn man liest, daß vor dem Irakkrieg Saddam über jedes beliebige Stöckchen gesprungen wäre, das ihm die USA (bzw. die CIA, bzw. die tonangebende Lobby) hingehalten hätte. Saddam hätte jede beliebige Forderung erfüllt, um den Frieden zu bewahren und die genozidalen Sanktionen zu beenden.

    Dies ergibt sich aus dem Bericht einer ehemaligen hochrangigen CIA-Spezialistin für die Beziehungen zum Irak, Susan Lindauer, die in der nationsweisen Ausstrahlung eines 40 min langen Interviews in der Sendung „Coast to coast, die Millionen ansehen und beachten, alles offenbart, was damals „falsch gelaufen“ ist. Sie berichtet ausführlich über die verzweifelten Verhandlungen des Irak um Frieden und Lebensmittel+Medikamente. Der Krieg sei nicht bloß unnötig („Der Unnötige Krieg“) gewesen, sondern konterproduktiv, schädlich für die Interessen der US-Bevölkerung und „schlimmer als ein Verbrechen, ein Fehler“.

    Sie berichtet ausführlich und detailreich über das Vorwissen der CIA über 9/11, über die Beteiligung Israels und der Israel-Lobby in den USA.
    Sie stützt die Analyse von Jürgen Elsässer und COMPACT, 9/11 und der Irakkrieg (Beginn einer weiteren Phase der Machtausweitung), 9/11 sei eine Art Staatsstreich, eine Machtübernahme im Staat USA durch die „Schattenregierung“ gewesen. Sie beschreibt im Detail, daß Mossad-Agenten mit Lieferwagen, die um 3Uhr früh entladen wurden, die Super-Thermit-Ladungen ins Gebäude brachten und an den Strebepfeilern verankerten.

    Und sie spricht aus, daß der „War on Terror“ ein einziger Betrug ist. Sogar heute noch gebe es weniger Terroristen, als in eine College-Aula paßten. Vor 9/11 hätte eine Terrorgefahr überhaupt nicht existiert!

  25. @ Dr. Gunther Kümel

    Das klingt nach einem ziemlichen Knaller. Hoffentlich gibt es das bald auch hier zu sehen/hören/lesen.

    Susan Lindauer wird ja manchmal wegen ihrer Geheimdienstvergangenheit diffamiert, aber ich halte die entsprechenden Einlassungen für Desinformation, der ich keinen Glauben schenken würde. Während des Libyenkrieges hat sie deutlich gezeigt, auf welcher Seite sie steht. Sie hat als Mitglied der von Cythia McKinney geleiteten Faktenfindungskommission Libyen unter Bombenhagel bereist und mit ihren Artikeln maßgeblich zur Aufdeckung der Propagandalügen der Natokrieger beigetragen.

  26. @ Föhnix

    Natürlich ist das auch hier zu sehen und zu hören.
    Ich habe über all dem Übersetzen bloß vergessen, den Verweis mitzuliefern:

    ((bitte keine Links,die ich erst umständlich prüfen muss… Wer hat die Zeit dafür? Jeder kann außerdem googeln.- der Hausmeister))

  27. @ Jürgen Elsässer

    Wenn man nicht Quellen anführen soll, meist eben in der Form von Weltnetz-Verweisen, dann wird diese Diskussion zur unverbindlichen Plauderrunde.

    Schon richtig, daß es eine Menge Zeit erforderte, jeden Verweis nachzuprüfen, m.E. ist das überhaupt nicht möglich, wenn etwa als Quelle ein zweiseitiger Bericht angegeben wird. Vielleicht ist eine pauschale Distanzierung wirksam?

  28. @ Fischer

    Sie wollten ja Quellen haben dafür, daß Israel bezahlte Weltnetz-Agenten in großer Zahl einsetzt, um die Diskussionen im Netz zu „beeinflussen“ und Wikipedia-Einträge zu manipulieren (obwohl man meinen sollte, dort wäre das ohnehin nicht mehr notwendig). Jetzt bin ich bei juuutube wieder auf ein solches Vide gestoßen, hochgeladen von Samyrudeboy. Allerdings hat JE die Möglichkeit abgeschafft, Weltnetz-Verweise direkt mitzuteilen.
    Geben Sie also in Ihre Suchmaschine ein „Youtube“ und „Israel is paying internet workers to manipulate online content“, eventuell noch den Namen Samyrudeboy.

  29. @ Dr. Kümel

    „Sie [@Fischer] wollten ja Quellen haben dafür, daß Israel bezahlte Weltnetz-Agenten in großer Zahl einsetzt, um die Diskussionen im Netz zu “beeinflussen” und Wikipedia-Einträge zu manipulieren“

    Das muss in einem anderen Thread gewesen sein, ging jedenfalls an mir vorbei. J. Fischer kann geholfen werden. Entsprechende Artikel und Fakten wurden schon 2009 veröffentlicht.

    Die Koordinierung erfolgt offenbar durch die Propagandaabteilung „Hasbara“, die im israelischen Außenministerium angesiedelt ist. Dass die im Web auch offen „meinungsbildend“ auftritt, habe ich selbst erlebt. Deren offizieller Twitteraccount antwortete auf eine Kurznachricht, die ich nach dem Mavi-Marmara-Massaker auf Twitter gepostet hatte. Man legte mir nahe, mich doch bitte aus den „richtigen“ Quellen zu informieren, denen zufolge es sich mitnichten um ein Massaker an friedlichen Demonstranten gehandelt hätte – ganz im Gegenteil. Als Referenz sandte man mir einen Youtube-Link, hinter dem sich ein waschechtes und bestimmt 100% wahrheitsgemäßes Propagandavideo verbarg. Darin analysierte ein britischer Marineexperte den Überfall und wollte den Zuschauern tatsächlich weismachen, dass nicht die Gaza-Aktivisten, sondern die israelischen Soldaten an Bord der FreeGaza Flottille brutal gelyncht worden wären, zumindest beinahe. Ich dachte erst, die wollen die mich verarschen. Wer dort brutal gelyncht wurde, ist doch wohl durch Videos und Augenzeugenberichte hinlänglich bekannt.

    Nun aber zu dem Heer von bezahlten und freiwilligen, jedenfalls gezielt koordinierten und verdeckt arbeitenden Internetkriegern. Bereits 2009 wurde deren Zahl mit 50.000 angegeben. Ein Computerprogramm namens „Megaphone“ sogt dafür, dass die Propagandisten schnell und zahlreich dorthin gelotst werden, wo man sie gerade haben möchte. Besonders stakt umkämpft die Truppe die europäischen Webseiten, weil sich Israel dort besonders viel Feindschaft ausgesetzt sieht.

    http://www.counterpunch.org/2009/07/21/israel-s-internet-war/

    http://www.steinbergrecherche.com/09hasbara.htm#Toronto

    Bewerben kann man sich dafür z.B. bei der Berliner Botschaft:

    http://www.botschaftisrael.de/2011/02/03/in-eigener-sache-wir-suchen-verstarkung-fur-unsere-hasbara-abteilung/

  30. @ Föhnix

    Danke vielmals für die argumentative Hilfe!!

    Daß es ein derart großes Heer von Agenten ist, habe ich nicht mehr gewußt. Das ist ja einer der Skandale, die weiß Gott zum Himmel stinken, und über die keiner Bescheid weiß. Die kalte Wut könnte einen packen! Ich wette, ein Großteil der Menschen, die sich für informiert halten (weil sie doch jeden Tag die Abendnachrichten gucken) würden diese Tatsachen einfach nicht glauben können. „Ach ja, eines dieser antisemitischen Märchen, man hört ja so viel.“ Im Spiegel findet man nichts darüber. Vielleicht sollte COMPACT einmal ein Interview mit der Abteilung Hasbara machen, am besten unter dem Vorwand, die erbetene „Verstärkung“ bieten zu wollen.

    Nun stellen Sie sich für einen Moment vor, die brd würde eine solche „Aufklärungsabteilung“ betreiben, oder gar Gottseibeiuns Ahmadinedschad.

    Eigentlich wäre dies ja ein Thema für eine Zeitschrift, die sich der Aufklärung von Skandalen verschrieben hat. Aber allein die Vorstellung, was dann alles geschehen täte, macht für jeden, der es noch nicht wußte, vollends klar, wie das Meinungsklima in der brd beschaffen ist,

  31. @ Dr. Kümel
    Vielen Dank für die Infos. Ich stecke gerade tief in der Re-Zertifizierung meines Betriebes, weswegen ich bislang nicht allzutief da eintauchen konnte.
    Jedenfalls, als ich die Kommentare auf dem Botschaftslink gelesen hab, wurde mir schon schlecht.
    Dieser Jargon, mich auch an den typischen Spiegel / Zeit / SZ – Ton erinnernd ist so typisch rotznasig, wie die Kommentare, die diese Gekauften anderswo posten.
    Ich glaube, ich nehme mir als Bettlektüre mein gutes „Soll und Haben“ zur Hand, um erleichtert aufzusaugen, daß es nicht nur den Veitel, sondern auch den Bernhard gibt.

  32. Apropos Grüne und Kriegsverbrechen:

    Heinrich Böll Stiftung lädt Kriegsverbrecherin Tzipi Livni ein

    http://schmok.blogsport.eu/2012/02/10/boll-stiftung-ladet-kriegsverbrecherin-tzipi-livni-ein/

    Und das hier von gleichen Blog ist auch interessant:

    Israel und ‘Pinkwashing’

    http://schmok.blogsport.eu/2012/02/08/israel-und-%E2%80%98pinkwashing%E2%80%99/

    Und wo wir schon dabei sind, die zionistische Propaganda zu durchleuchten: hier kann man sehen, wie sich Zionisten bemühen, sich die positive „Aura“ von Hollywood-Promis zu zu Eigen zu machen (die Seite ist übrigens pro-zionistisch):

    http://www.hzo.org.il/celebritiesisrael.htm

    Mit von der Partie ist übrigens die gerade verstorbene Soul-Königin Whitney Houston, die der zionistischen Polygamistensekte der „Schwarzen Hebräer“ nahe stand, deren Community in Dimona sie offenbar mehrfach besucht hat. Dimona? Ja, genau! Das ist das israelische Los Alamos, das Heim der zionistischen Bombe (aber das hat mit Whitney nichts zu tun, außer dass sie in jungen Jahren durchaus auch eine Bombe war ;-)).

  33. Lage in Syrien: ENDGÜLTIGE BEREINIGUNG ?

    Der kenntnisreiche Thierry Meyssan hat auf Voltairenet einen sehr wichtigen Beitrag geschrieben, der auf politaia org auf deutsch erscheint. Titel: “Wahabitische Legion” aufgerieben — Das Ende der Partie im Nahen Osten?

    Das Eingreifen Putins und das Veto im Sicherheitsrat hat zur Folge gehabt, daß die mit modernstem Gerät ausgerüsteten NATO-Söldner („Wahabiten“) vom US-Außenministerium fallengelassen und auch von der Türkei nicht mehr unterstützt wurden. Daraufhin konnte die Syrische Armee die Bastionen der Söldner stürmen, der Anführer wurde von der Türkei an Syrien ausgeliefert. Im Norden des Libanon wurde ein riesiges Arsenal beschlagnahmt. Vier westliche Offiziere wurden in Akkar gefangengenommen. 1500 Kämpfer wurden gefangen genommen, darunter ein Oberst des technischen Kommunikationsdienstes der DGSE (frz. Dienst), und es gab mehr als tausend Tote. Derzeit weiß man noch nicht, wie viele der Opfer ausländische Söldner sind, wie viele mit den fremdländischen Kräften kollaborierende Syrier und wieviel Zivilopfer, die in der belagerten Stadt in die Falle gerieten.

  34. scharfe Worte, ein wenig zu scharf, Wenn man selbst die Pazifisten zu Tätern macht.
    Die Enge presst und es kommt was raus, man muss nicht überreagieren. Auch die Moslems haben Verstand und in der Vergangenheit haben sie viel Verstand bewiesen, daher muss sich Europa nicht so aufspielen denke ich. Allianzen sind Allianzen und wer arrogant kommt, dem kann man auch mal arrogant sein, der versteht dann schon warum.
    Wir sind alle gefangen, weil wir alle denken und niemand ist dem anderen ebenbürtig, daher sollte ein Klima des wohlwollens bestehen. Wie bei James Bond irren alle, die denken alles beherrschen zu müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s