900 Leute bei Euro-Kongress des Kopp-Verlages!!!

Antifanten-Störer hilflos… Jetzt auch den Anti-Euro-Kongress am 18.2. in Berlin zum Erfolg machen!

Riesiger Erfolg für die Euro-Gegner! Auf dem Kongress „Europa vor dem Crash“ des Kopp-Verlages am vergangenen Sonnabend waren 900 Leute – proppevoll ausverkauft, es mussten viele Interessenten sogar abgewiesen werden! Die bekannten Experten Schachtschneider, Hankel, Dirk Müller sprachen, dazu Moderatorin Eva Hermann und weitere Fachleute.

Was besonders erfreulich ist: Der Versuch von Gesinnungspolizisten aus der Antifanten-Szene, den Kongress von der Stadt Leinfelden verbieten zu lassen, ist gescheitert. In einem Offenen Brief von örtlichen Gegnern der Meinungsfreiheit hieß es: „Schaut man sich das Sortiment des veranstaltenden Kopp-Verlags und die Liste der Referenten an, wird einem schnell bewusst, dass es sich hierbei um eine Veranstaltung handeln wird, in welcher verschwörungstheoretischer Rechtspopulismus verbreitet werden soll.“ Oberbürgermister Klenk schwankte zunächst, blieb aber dann standhaft und sagte, die Grenzen zwischen konservativen, rechten und liberalen Anschauungen ziehe das Verfassungsgericht. „Es gibt keine Anhaltspunkte, dass sich der Kopp-Verlag verfassungsfeindlich verhält.“ Damit falle die Veranstaltung unter die Meinungsfreiheit. Das sehe auch der Ältestenrat des Gemeinderats so.

Ersatzweise versammelte sich ein Grüppchen von 50 Antifanten am Samstag vor der Halle und krakeelte ein bisschen herum. Peinlich! Was die Antifanten nicht kapieren wollen: Der neue Faschismus ist der Globalismus, der in Europa als Diktatur der EU-Kommissare kommt. Der Demokratie in Deutschland droht tatsächlich die Abschaffung – aber nicht durch die paar NPD-Hansel, sondern durch diese NICHT GEWÄHLTEN, aber allmächtigen Kommissare in Brüssel. Sie setzen Rauch- und Glühbirnenverbote durch, schaffen die deutsche Mitbestimmung ab, drücken über Gewerbefreiheit für osteuropäische Dumping-Handwerker Hungerlöhne durch… Nächster Schritt: Der Euro-Rettungsschirm ESM, der Zugriff auf bis zu 500 Milliarden deutscher Steuergelder hat – ohne dass unsere gewählten Vertreter im Bundestag noch etwas mitzubestimmen haben. Dagegen richtete sich der Kongress des Koop-Verlages, und das war mehr im Geiste des historischen Antifaschismus als alles, was die irregeleiteten linken Schwurbelköpfe bieten.

Von der Information zum Widerstand: Das soll der nächste Kongress der Euro-Gegner leisten. Am 18. Februar wird es in Berlin die Konferenz „Bürger gegen Euro-Wahn – Volksentscheid jetzt“ geben, COMPACT-Magazin lädt ein. Im Unterschied zum Kopp-Kongress soll unsere Konferenz nicht nur informieren, sondern auch KONKRETE Schritte des Widerstandes planen. Neben den Referaten der Experten (Schachtschneider, Hankel etc.) werden wir also auch über eine notwendige Wahlalternative für Euro-Gegner beratschlagen (Freie Wähler, Partei der Vernunft, Bürger in Wut sind beteiligt) und einen Volksentscheid gegen den Euro-Wahn anschieben.

Jetzt anmelden – Platzangebot ist begrenzt. Alle Redner, Tagesordnung und Anmeldebutton auf www.euro-konferenz.de .

46 Kommentare zu „900 Leute bei Euro-Kongress des Kopp-Verlages!!!

  1. Als Compact-Abonnent via JE-Blog: (mit Verlaub)
    Herzlichen Glückwunsch an die Kopp-Veranstalter!
    Inzwischen unterstelle ich übrigens einem Teil der ‚Antifanten‘, mindestens Verbindungsleute (wenn nicht gar noch unmittelbarer) zu sein. Wahrscheinlich in ähnlich hohem Verhältnis, wie wir es von der Führungsriege der NPD kennen.

  2. Gut, daß jetzt Bewegung gegen diese vermeintliche €uro-Retterei entsteht. Es ging und geht doch nur darum, die Banken vor Verlusten zu retten und die europäischen Steuerzahler dafür bluten zu lassen.

    Wenn wir den ESM – Vertrag nicht verhindern, werden wir in
    eine neue Feudalzeit abgleiten und zu Lohnsklaven der internationalen Finanzoligarchie.

    Die Antifanten, sind vermutlich genauso gekauft, wie gewisse Politiker.

    mit freundlichen Grüßen

  3. J. Fischer „Inzwischen unterstelle ich übrigens einem Teil der ‘Antifanten’, mindestens Verbindungsleute (wenn nicht gar noch unmittelbarer) zu sein.“

    Das sehe ich ganz genauso.

  4. Wo ist ein Videolink? Sollte es tatsächlich kein Video im Netz geben? Warum wollen sie eine geminderte Öffentlichkeit?

  5. schade .. ich klanns aber verstehen das kopp keine Videos setzt .. Ich bin beim nächstenmal dabei .. in Berlin .. auf auf Kämpfen leute kämpfen ..

  6. @Jürgen betr. Kopp-Verlag:
    Ja es stimmt, der hat eine Reihe sog. rechtspopulist. Titel
    im Sortiment (z.-B den für mich undiskutablen Udo Ulfkotte),
    auch den Eso-Quatsch von E.v.Däniken et alii.
    Trotzdem bestelle ich hin und wieder was, z.B. von Max otte,
    Webster Tarpley oder Dirk Müller; außerdem kaufe ich mir auch was vom Kai Homilius Verlag.
    Kopp hat durchaus rechtspopulist. Titel, aber was soll’s?
    Bin alt genug, um das für mich einzuschätzen. Wenn der Verlag
    etwas m.E. Vernünftiges tut (s. obige Veranstaltung), was gibt es da zu meckern.
    Referenten wie D.Müller, Schachtschneider oder Hankel in die
    verschwörungstheoretische Ecke zu stellen, zeugt von großer
    Ahnungslosigkeit, oder soll ich sagen:Blödheit?
    ZU dem was Jürgen im 3. Abs. sagt: Die leutchen haben offensichtlich die neuere gesellscahftl., ökon. Entwicklung verpennt. Man könnte ihre gestrige, vorgestrige Haltung
    eigentlich als reaktionär bezeichnen.

  7. Einziger Wermutstropfen: U. Ulfkotte, nun voll auf dem Höhenflug, behauptet „die iranische Regierung in Form des geistigen Führers Ajatollah Chamene‘i [fordere] nun ganz offiziell die weltweite »Ausrottung aller Juden«“ http://is.gd/KvUoQd

  8. @ Bruno „Referenten (…) in die verschwörungstheoretische Ecke zu stellen, zeugt von großer Ahnungslosigkeit, oder soll ich sagen:Blödheit?“
    Es ist ein politisches Kampfinstrument, nichts mehr, nichts weniger. Wir sollten lernen, damit auch so umzugehen und nicht Gerechtigkeit oder Lauterkeit einfordern, wenn der Gegner sich mit für ihn adäquaten Mitteln wehrt, sondern es als völlig logisch und passend anerkennen. Irgendwie müssen sie sich ja wehren. Und die inhaltliche Auseinandersetzung meiden Sie wie der Schmutzfink das Quellwasser. Also, nicht bei der Spinne beschweren, daß ihr Netz klebrig ist, nicht bei der Schlange, daß sie sich so lautlos anschleicht, nicht bei der Gottesanbeterin, daß sie tut, als wäre sie ein Blatt. Suum Cuique.

  9. „U. Ulfkotte, nun voll auf dem Höhenflug, behauptet „die iranische Regierung in Form des geistigen Führers Ajatollah Chamene‘i [fordere] nun ganz offiziell die weltweite »Ausrottung aller Juden«“

    Dass ist eindeutig gelogen.Ali Chamene’i hat bei seiner letzen Rede genau das Gegenteil gesagt.Er hat sich gegen jede Form von religiösen Extremismus wie ihn die Wahabiten,Salafisten praktizieren sowie gegen nationalistischen Revanchismus gewandt sondern einen progressiven Islam gefordert der nicht rückschrittlich ist.
    Auf youtube findet sich seine letze Rede bei Press tv global.Für die welche kein Farsi sprechen gibt es bei Press tv eine englische Übersetzung der Rede.Nichts davon war irgendwie aggressiv.

  10. Kontextsensitiv: Heute ist Generalstreik in Griechenland!
    Laut DLF heute morgen ruft nicht nur die KP Griechenlands zum mitmachen auf, sondern auch Unternehmerverbände. Wunderbar.
    Und doch ein Fanal: An Griechenland wird ein Exempel statuiert. Bislang konnten sich Bürger ‚moderner Demokratien‘ in einer gewissen Sicherheit wiegen, daß um des inneren Friedens wegen immer ausreichend Brot und Spiele vorhanden waren. Dafür waren die Mächtigen bereit, hin und wieder einen Brocken hinzuwerfen. Jetzt sehen wir: Der Wind hat sich gedreht. Das ganze Land wird den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Und je mehr sie aufmucken, desto brutaler wird’s wohl werden. Denn es geht nicht mehr nur darum, das freche Volk der Griechen zu enteignen. Für alle anderen heißt’s: „Noch Fragen? Keine? Weitermachen!“

  11. J. Fischer Februar 7, 2012 at 09:14

    „An Griechenland wird ein Exempel statuiert.“

    Die zwingen das Land in die Depression. Mit genau (!) den gleichen Mitteln wie in den zwanzigern die USA. Und sie werden keine Ruhe geben, bis das Volksvermögen vollständig in die Hände der Strohleute der Schatten gelangt ist.

    Man nennt das „Privatisierung“.

  12. @ T.

    „…die weltweite Ausrottung der Juden“

    Ulfkotte hat das wirklich kolportiert.
    Und es ist wohl ausgeschlossen, daß ein führender Iraner nicht zwischen den Zionisten und Kombattanten, den Organisationen der Kriegshetzer (zB CFR, AIPAC, Neocons) und den Nichtkombattanten unterscheiden kann. Es wäre nicht das erste mal, daß der iranischen Führung vom Feind etwas untergeschoben wird, was so böse scheint, wie die Neocons tatsächlich sind. Ich erinnere bloß an die angebliche Aussage, Israel sollte von der Landkarte weggelöscht werden.

    Nun ergibt sich die Frage, wieso Ulfkotte so etwas behaupten kann. Man wird ausschließen können, daß er uninformiert ist oder so blöde, daß er glaubt, was er sagt. Ich vermute, daß er zur „Neuen Rechten“ gehört, wie Wilders, Breivik und Konsorten, die alle hymnisch das Lob Israels singen wie die christlich-fundamentalistischen US-Zionisten.

  13. Hallo,
    hätte großes Interesse an der Anti-Euro-Konferenz, aber wäre Austritt aus der NATO ein nicht mindestens so dringender Schritt bzw Forderung wie der Austritt aus dem Euro usw.?
    Nur das Euro-Thema ist mir zu wenig für eine eventuelle neue Partei.

  14. Ich vermute, gegen den Versuch aus der NATO auszutreten, würde militärisch vorgegangen.
    Die nächste Freiheitsbedrohung nähert sich. Zeit, sich mit ACTA zu befassen.

  15. Ich gehe konform mit Dr. Kümels Vermutung, daß Ulfkotte zur „Neuen Rechten“ gehört, gibt sich zu vielen Dingen sehr kritisch, aber ein kritisches Wort zu Israel (wozu es oft genug Anlaß gibt) habe ich bei ihm noch nicht gefunden – das fällt mir schon lange auf.

  16. rubo Februar 7, 2012 at 21:48

    Ich gehe konform mit Dr. Kümels Vermutung, daß Ulfkotte zur „Neuen Rechten“ gehört, gibt sich zu vielen Dingen sehr kritisch, aber ein kritisches Wort zu Israel (wozu es oft genug Anlaß gibt) habe ich bei ihm noch nicht gefunden – das fällt mir schon lange auf.

    Der hat imho schlicht Schiß. Durch seine Angriffe hat er sich angreifbar gemacht und erwartet seine Bestrafung durch die Schatten.

    Da traut er sich einfach nicht, sich noch mehr mächtige Feinde zu machen und sucht – im Gegenteil – einen „großen Bruder“, der ihn schützt.

  17. @ rubo
    Bei Teilen der Neuen Rechten / Nouveau Droite wird Kritik an Israel nicht nur ausgespart. Es kann auch ein ausgesprochen anbiederndes Verhalten festgestellt werden. Die Gründe dafür sind aber wahrscheinlich profan: Man hofft vielleicht, dadurch der pawlow’schen Antisemitismuskeule zu entgehen, wenn von „Rechts“ gesprochen wird. (m.E. ein törichter Versuch). Ich stelle aber auch eine gewisse Phaszination an dem israelischen Militarismus fest: die schönen HighTech Spielzeuge, die knallharte Ausbildung (aufbauend auf den Ausbildungs-grundlagen der Waffen SS), der frisch-fröhlich-fromm-freie Einsatz, völlig losgelöst von diesem ganzen ethischen Ballast, mit dem wir Deutschen uns abschleppen (müssen/wollen). Vielleicht sind es aber auch eine gehörige Portion alter, (deutlich) überlebter Reflexe: Die Linken sind antiamerikanisch, pro-palästinensisch. Und gegen Atomkraft. Deswegen sind wir für Israel und für Atomkraft.
    Aber:(!) es sind Teille „der“ Neuen Rechten. Es gibt dort auch außerordentlich reflektierte Leute und Strömungen, die eben nicht Hades-affin sind.

  18. @ joachim

    „Da traut er sich einfach nicht, sich noch mehr mächtige Feinde zu machen und sucht – im Gegenteil – einen „großen Bruder“, der ihn schützt.Da traut er sich einfach nicht, sich noch mehr mächtige Feinde zu machen und sucht – im Gegenteil – einen „großen Bruder“, der ihn schützt.“

    für mich auch die schlüssigste theorie.

  19. J. Fischer Februar 8, 2012 at 09:21 @ rubo

    Bei Teilen der Neuen Rechten / Nouveau Droite wird Kritik an Israel nicht nur ausgespart. Es kann auch ein ausgesprochen anbiederndes Verhalten festgestellt werden.

    Auf beiden Seiten! Da findet zueinander, was zusammenpasst und zusammengehört.

  20. @ Bullinger

    Ihre Argumentation klingt so, als gäbe es zwei Seiten, Israel und die Fiktion der „Neuen Rechten“. Nur in Einzelfällen (etwa FPÖ) ist die Bewegung eigenständig und bloß von Israel „eingekauft“.
    In vielen Fällen sind Gruppierungen und Einzelpersonen (etwa Breivik) der „Neuen Rechten“ ganz offensichtlich bloß Handlanger, oder die Gruppierung wurde von seiten Israels gegründet.

  21. Zitat U.Ulfkotte: „Zu den Grundregeln der fairen Berichterstattung gehört nach Angaben des Deutschen Presserats die »gründliche und faire Recherche«. Manche Journalisten pfeifen auf Gründlichkeit und Fairness.“

    ((Sudoki: Sind Sie COMPACT-Abonnent? Dann vor dem nächsten Kommentar Freischaltung beantragen unter elsaesser@compact-magazin.com))

  22. Dr. Gunther Kümel Februar 8, 2012 at 14:34 @ Bullinger

    Ihre Argumentation klingt so, als gäbe es zwei Seiten, Israel und die Fiktion der „Neuen Rechten“. Nur in Einzelfällen (etwa FPÖ) ist die Bewegung eigenständig und bloß von Israel „eingekauft“.
    In vielen Fällen sind Gruppierungen und Einzelpersonen (etwa Breivik) der „Neuen Rechten“ ganz offensichtlich bloß Handlanger, oder die Gruppierung wurde von seiten Israels gegründet.

    Hm… meinen Sie jetzt Brinkmann et al.?

  23. @ Bullinger

    Ich kenne den Komplex Brinkmann zu wenig, um da urteilen zu können. Wenn „rechts“ gleichbedeutend mit „national gesinnt“ sein soll, dann kann ein Nationaler niemals ein angegriffenes Volk (die Palästinenser) links liegen lassen und dafür dem Angreifer jedes Mittel zubilligen, um den vernichtenden Angriff zu führen.

    Das heißt, ein „Rechter“ kann nicht einseitig für jene Kräfte eintreten, die sich die Vertreibung, Entrechtung und Vernichtung der semitischen Palästinenser auf die Fahnen geschrieben haben.

    Eine Gruppierung des Trojanischen Pferdes „Neue Rechte“ kann daher logischerweise nicht „rechts“ sein, und „neu“ ist der Trick auch nicht.

    Sieht man die „Juden“ als ein Volk an, dann ist es für einen Rechten ebenso unmöglich, die Juden zu hassen. Andere Völker zu hassen und herabzusetzen (bis zur Aberkennung des Prädikats „Mensch“), das ist die Essenz des Chauvinismus, des „Rassismus“, der Idee des „Suprematismus“, der Auserwähltheits-Ideologie.

    In der Welt der Netzdiskussionen tummelt sich mit vielen Beiträgen ein Mann mit dem (angeblichen) Namen Penner.
    Der schrieb mir auf eine erstaunte Anfrage, ja, den Israelis sei jede handlung durch göttlichen Ratschluß gestattet, die sie ihrem biblisch verheißenen Ziel, „nach Israel zurückzukehren“, dienlich sei. Auf meine nachfrage: „Auch Völkermord, auch Ermordung von Nichtkämpfern, Frauen und Kindern??“ antwortete er ausdrücklich : „Ja, auch alles das, wenn Gott Jehova es gebietet!“ Und auf meinen verblüfften Einwand, dann könne es sich bei diesem mythischen Gott aber nur um ein Ungeheuer handeln, um einen Stammesgott, antwortete er, nein, Jehova sei „unser Gott“, es gebe nur einen Gott, das stünde doch in der Bibel.

    Bei dem Eifer, den diese Quelle an den Tag legt, ist anzunehmen, daß es sich dabei um einen der bezahlten Weltnetz-Agenten handelt.

  24. @ Dr. Kümel
    „Nun ergibt sich die Frage, wieso Ulfkotte so etwas behaupten kann. Man wird ausschließen können, daß er uninformiert ist oder so blöde, daß er glaubt, was er sagt. Ich vermute, daß er zur „Neuen Rechten“ gehört, wie Wilders, Breivik und Konsorten, die alle hymnisch das Lob Israels singen wie die christlich-fundamentalistischen US-Zionisten.“

    Das sehe ich auch so, Ulfkotte ist der deutsche Wilders/Strache/ usw., in jedem Land einer der Stimmung für die imperalistische Politik von USrael macht. Solche Leute werden gezielt in allen möglichen Medienkanälen eingesetzt um einer in den Raum gesetzten Lüge Glaubwürdigkeit zu geben, also sozusagen nicht immer die Blödzeitung nutzen sondern auch durch investigative Alternativmedien wie zB. Kopp-Online hindurchposaunen lassen.
    Wie Ulfkotte zudem über BP Wulf und seine Ehefrau hergezogen hat.., er hat Wulf in einem seiner Artikel als „Rohrkrepierer“ bezeichnet… einfach zum kotzen. Ich will mal einen Politiker sehen der sich nicht mit der Wirtschaft und Finanz arrangieren musste… naja belassen wir es dabei, bald fliegt der ganze Lügenballon allen um die Ohren.

  25. warum Ulfkotte das tut, ist vollkommen unerheblich, weil es unsere Handlungsmöglichkeiten zur Reformation Deutschlands marginal bis garnicht berührt.

    Wenn ihr euren Fokus mal auf das richtet, wo ihr etwas bewegen könnt, das wäre doch schonmal ein Anfang, im Gegensatz zu solch einem Hirnschmalz.

    Wer von euch wohnt in der nördlichen Hälfte der BRD und kann z.B. Flyer für die Euro-Konferenz verteilen? Wer hat seine bekannten und Freunde informiert und Ketten-Mails gestartet?

  26. Dr. Gunther Kümel Februar 9, 2012 at 10:16

    Auf meine nachfrage: „Auch Völkermord, auch Ermordung von Nichtkämpfern, Frauen und Kindern??“ antwortete er ausdrücklich : „Ja, auch alles das, wenn Gott Jehova es gebietet!“ Und auf meinen verblüfften Einwand, dann könne es sich bei diesem mythischen Gott aber nur um ein Ungeheuer handeln, um einen Stammesgott, antwortete er, nein, Jehova sei „unser Gott“, es gebe nur einen Gott, das stünde doch in der Bibel.

    Jahwe ist der Vulkangott der Midianiter, dem eine ungeheure Grausamkeit zugeschrieben wird, weil sich Vulkane halt recht verderblich zeigen, wenn sie ausbrechen.

    Der Christus hat Jahwe verworfen aber der Pharisäer Paulus hat ihn durch die Hintertür wieder eingeführt.

    Und in der Tat sind auch „Christen“ zu unglaublichen Grausamkeiten fähig, wenn sie den Vulkangott als den einen Gott identifizieren.

    Im übrigen ist recht praktisch und politisch nützlich, wenn man einen Gott hat, dem man alle Schweinereien in die Schuhe schieben kann. Deus vult…

  27. @ Jan
    hast ja schon Recht, ich denke diese Jahr wird sich einiges bewegen, jeder für sich und auch in der Gemeinschaft.
    Letztes Jahr war das grosse aufrütteln, warten auf den Absturz, warten auf einen grossen Krieg, doch bisher niente… effektiver ist es die Gedanken auf den Neubeginn zu richten und zwar mit voller Power.

  28. @ Jan „Wenn ihr euren Fokus mal auf das richtet, wo ihr etwas bewegen könnt, das wäre doch schonmal ein Anfang, im Gegensatz zu solch einem Hirnschmalz“.
    Lieber die Flamme nährender Hirnschmalz als Strohfeuer.

  29. aber ich muss euch doch insofern beipflichten: ich finde es gut, dass ihr Ulfkotte genauer anschaut. mir hat es nicht gefallen, wie er an der hetze gegen wulff teilgenommen habe (hoffe, ich hab es richtig in erinnerung). elsässers analyse bei benesch hat mich an diese problematik erinnert. Es ist wichtig, dass man Journalisten nicht blind folgt. Niemand ist heilig, auch nicht der Papst.

    also: die PDV ist wirklich gut, aber nicht heilig. vielleicht lest ihr euch das programm mal näher durch und überlegt, ob sie vielleicht doch für euch interessant sein könnte.

    die pdv sehe ich aber nur als einen Damm, und zwar den letzten. Wichtiger wäre, dass man schon bevor die Bundestagswahl vorbereitet wird, versucht, den bundestag DIREKT über eine Volksabstimmung zu entmachten. Macht euch mal klar, was für ein Potential in der luft liegt. Wir sind heute schlauer, wir wissen über Infiltration und besser über Teuschungsmanöver bescheid als früher und wir haben viel mehr technische möglichkeiten.
    ALLE, bzw. 99,9 % sind unzufrieden und es gibt immer noch genug menschen in deutschland, die denken und überlegen können.

  30. ach ja: gründet stammtische, z.B. Alles-Schall-und-Rauch-Stammtische. Dies ist ein demokratisches Mittel, um sich zu vernetzen. Diese Vernetzung ist ENORM wichtig, denn bei einer Bundestagswahl als Beispiel kann die Manpower der Unterstützer über den Ausgang entscheiden, wenn man es richtig anstellt. Man muss nur in Lösungen statt in Problemen denken. Leute, es ist im Grunde genommen sehr einfach, aber es ist wahnsinnig viel zu tun.

  31. @ Jan
    Hinsichtlich Ihres Aufrufes zur Gründung von Stammtischen stimme ich zu. Vielleicht ergibt sich am Rande der Veranstaltung am 18.2. ja die eine oder andere Gelegenheit, sich zu soetwas zu verabreden.
    Allerdings sollte zwischen der Versammlung im/zum Dienste einer Partei und freien Stammtischen unterschieden sein. Zweitere sind das kraftvollste politische Medium (in Summe), zu dem sich Volk zusammenfindet. Eine Partei ist nur EIN ‚Nenner‘, auf den sich kompromißbereite zusammenfinden und einigen können/wollen.

  32. @ Joachim
    die Grenzen laufen nicht „zwischen“ den Religionen, sondern
    „innerhalb“ der Religionen.
    Ich denke, die Lösung liegt in der Vereinung der Gegensätze,
    zB. Libertär und sozial usw. , von daher: die PDV mit einem Sozialen Touch wär doch OK !?
    Auch die von Jan genannten ASR Stammtische sind gut und effektiv., da wird vieles zusammenkommen und auf das gleiche Ziel hinauslaufen.

  33. gem. der Webseite von Schall und Rauch gibt es in Berlin keinen ASR-Stammtisch. Und das zeigt, was für eine riesige Lücke klafft. Es sollte 1000 ASR-Stammtische in Deutschland geben.

  34. also ich sehe das so: wir nutzen heute nicht mal ein Prozent des Potentials. Wenn anfänglich nur weniger als ein Promille der augeklärten Internetgemeinde 1-2 Stunden pro Woche in Stammtisch-Gründungen, Flyer etc. investiert, kann die Bewegung expotential und damit enorm an Kraft gewinnen.

    Ich habe vor, einen Katalog mit Punkten zu erstellen, anhand derer Leute identifiziert weren können, welche zur Infiltration angestellt sind. Ich verweise dabei auf die Infiltration des Protestantismus durch die Jesuiten, siehe Prof. Walter Veith. Der Protestantismus wurde von innen ausgehölt, bis er verfaulte. Heute wird das nicht mehr so einfach möglich sein. Mit einigen Vorkehrungen sogar mehr oder minder unmöglich.

  35. @ Yilmaz
    „.. die Lösung liegt in der Vereinung der Gegensätze..“
    Ja! Genau das ist es. Der politische Mensch sollte sich über seine selbstverschuldete Unmündigkeit aufklären, in dem er sich selbst aus den Zwängen / Fängen der Widerspruchstheorie befreit. Verstand – Vernunft – Herz als Dreiklang, natürlich und nicht synthetisch. ‚Das ist der Weisheit letzer Schluß!‘

  36. jan

    „die pdv sehe ich aber nur als einen Damm, und zwar den letzten.“

    nicht der letzte, sicher nicht aber vielleicht einer der dämme, die den zorn ablenken und einfangen und in die neuen, alten schläuche kanalisieren soll…auf den schläuchen steht: im schweiße deines angesicht sollst du dein kläglich brot verdienen und deinem herrn (ceo) danken dafür, dass du noch danken sagen kannst 😉

  37. @ Jan – „Der Protestantismus wurde von innen ausgehölt, bis er verfaulte.“
    Das ist jetzt vllt. doch etwas arg pauschal. Ich kenne Evangelikale und freikirchliche Protestanten, die in Lebensführung, Weltanschauung und Kultur fast vorbildhaft und voller neuer, frischer Lebenskraft sind. Als Konfessionsloser mag ich mich daran außerordentlich erfreuen – auch, weil sie eine tragende Säule (mit)menschlichen Zusammenlebens sind, selbst wenn sie nicht hinter jeder Ecke eine Verschwörung ahnen.

  38. wobei man auch einmal beachten könnte, welch unglaublich einfachen, aber einzigartig weise Botschaften und Gebote die Bibel an uns, die Menschheit, richtet.

    es ist kein zufall und rührt nicht von naiver obrigkeitshörigkeit her, wenn Menschen, wie Prof. Hankel oder Prof. Wilhelm Nölling sich öffentlich als Lutheraner bekennen.

    Ich kann die Vorträge von Prof. Walter Veith nur empfehlen, denn sie bieten für jeden, der zum Beispiel von gefälschten, teuflischen Bibel-Ausgaben oder den unsäglichen Dogmatiken des Katolizismus bislang von den wahren Botschaften unseres liebenden, wohlwollenden Gottes (für mich: des wohlwollenden Kosmos) abgehalten wurden, eine vorzügliche Möglichkeit, dieser Materie näher zu kommen.

  39. jürgenelsaesser:
    Einwände sind berechtigt und wichtig, denn sie bringen oftmals weiter, solange man in Lösungen statt Problemen denkt. Es kann gut sein, dass diese Stammtische zu Laberrunden verkommen und – wie kürzlich wieder einmal jemand erwähnte: eine Revolution kann ohne eine hirachische Führung nicht funktionieren.

    die Antwort des Unternehmers auf den Einwand „gibt es, bringt aber nix zustande“ lautet:
    „Geht nicht? – Gibt’s nicht.“ Das ist die harte Erkenntnis, die mein Bruder mich in kniffligen Angelegenheiten lehrte. Und bei ihm bin ich in einigen Punkten durch die härteste und beste Schule in der Welt des Unternehmertums gegangen.

    und: „Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.“
    Götz Werner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s