Klug! Iran stoppt Öl-Lieferungen nach Europa

Was nun, Ihr Imperialisten?

Die iranische Regierung hat klug gekontert. Die EU wollte ab Sommer 2012 ein totales Ölembargo über das Land verhängen. Anstatt im Gegenzug, wie von einigen Heissspornen angekündigt, die Straße von Hormuz zu verminen und so Obama einen Vorwand (keinen Grund!) zum Krieg zu liefern, macht Iran etwas ganz Cleveres: Es stoppt seinerseits die Öllieferungen in die EU, und zwar per sofort.

Das schadet dem Iran nur ein bisschen, lediglich 20 Prozent der Ölexporte gehen nach Europa. Viel wichtiger sind die Exporte nach Asien, über 50 Prozent. Mit Indien wurden die Verträge bekräftigt und, das ist ebenfalls clever, die Bezahlung per Gold vereinbart. So wird die von EU und USA ebenfalls verhängte Sperrung des Bank-Zahlungsverkehrs umgangen.

Für die EU bringt das Ausbleiben des iranischen Öls Probleme, weil Ersatzlieferanten noch nicht gefunden wurden. Besonders bitter wird das für Griechenland (aber das wäre es auch geworden, wenn das iranische Öl erst ab Sommer ausgeblieben wären): Die Hellenen beziehen derzeit nämlich 60 Prozent des Öls aus dem vermeintlichen Schurkenstaat, und die bösen, bösen Mullahs lieferten auch zu sehr günstigen Konditionen, indem sie – im Unterschied zu den lieben guten West-Lieferanten – nicht auf sofortiger Zahlung bestanden, wofür der Defizitstaat auf absehbare Zeit gar nicht die flüssigen Mittel hat. Wenn Griechenland jetzt ersatzweise z.B. Nordseeöl bekommen sollte, werden das die reicheren EU-Staaten kofinanzieren müssen – und ratet mal, wer da am ehesten in der Pflicht sein wird?

Nun darf man auf den nächsten Schritt der Imperialisten gespannt sein. Der Ölpreis dürfte  in jedem Fall um 20 bis 30 Prozent ansteigen – die Wut darüber wird man versuchen, auf Iran zu lenken und weiter Kriegspropaganda zu machen. Wir bleiben dran – zum Beispiel in der Februar-Ausgabe von COMPACT-Magazin mit dem Titelthema „Obama gegen Iran – Der hässliche Amerikaner kehrt zurück!“ (ab 2.2. am Kiosk). COMPACT abonnieren kann man hier.

17 Kommentare zu „Klug! Iran stoppt Öl-Lieferungen nach Europa

  1. Herr Elsässer, apropos Gold. Was hielten Sie eigentlich von einer nichtwestlichen, goldbasierten Leitwährung? Als Dollarersatz. Wäre das praktikabel? Wo lägen die Hürden?

  2. Diese Hasel-und-Igel Taktik ist meines Erachtens auch das Beste, was die Iraner machen können. Bloß nicht auf’s Glatteis führen lassen. Das Grausame ist nur, daß die globale Propagandamaschinerie sich darauf eingeschossen hat, die Kriegsvorbereitungen willig zu begleiten um bei der Vollstreckung sich den „embedded“ Platz in der ersten Reihe wohl verdient zu haben.
    Während gestriger langer Autofahrten habe ich im DLF immer und immer wieder Original-Redeauszüge Obamas vom Dienstag gehört. Es schloß explizit keine Option aus, um den Iran von der Entwicklung der Atombombe auszuschließen. (tosender Beifall) Im Nebensatz hielt er eine „friedliche“ Lösung jedoch für weiterhin vorzuziehen (fader Beifall). Und ja, er sähe es gern wenn das iranische Volk in die Völkergemeinschaft zurückkehrte. Also doch nicht nur Ahmadinedschad, der seinen kleinen Schnauzbart mit einem Vollbart zu tarnen versucht. Das ganze Volk ist auf dem Kieker. Das gibt Anlaß zu größter Sorge, denn es ist die Sprache der Bellizisten.

  3. Mal wieder machen die Europäer, was die USA ihnen befehlen und schaden sich selbst. Der Iran wird für sein gutes Öl leicht
    andere Abnehmer finden und in Europa steigen die Preise. Aber auch der Petrodollar verliert weiter an Bedeutung, denn der Iran wird nun kein Öl mehr gegen US-$ oder €uro verkaufen- auch nicht gerade gut für USA oder EU.

    Der Iran ist keine Bedrohung für Israel.Die wird nur herbeiphantasiert um einen weiteren Krieg anzuzetteln. Der Iran war und ist ein rohstoffreiches Land und daher stets im Fadenkreuz der Begehrlichkeiten der Imperialisten.

    mit freundlichen Grüßen

  4. Am Sonntag wird der sofortige Stopp des Ölexportes in die EU dem Iranischen Parlament vorgelegt.
    (Ich geh vorsichtshalber heut nochmal tanken)

    Aber jetzt kommts, zum letzten Satz in ihrem vorletzten Absatz, Herr Elsässer. Als Ergänzung. Aus der Süddeutschen.
    Zitat:

    „Ein Stopp iranischer Öl-Exporte könnte den Preis nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) um 20 bis 30 Prozent nach oben treiben. Finanzsanktionen, wie sie die USA verhängten, seien gleichbedeutend mit dem am Montag erlassenen Einfuhrverbot der Europäischen Union, hieß es in einem IWF-Bericht an die G 20. Dadurch würde der fünftgrößte Öl-Produzent der Welt pro Tag rund 1,5 Millionen Barrel weniger ausführen können.

    Aus der Branche kamen dagegen andere Einschätzungen: Der französische Öl-Riese Total rechnet nicht mit einem größeren Einfluss des Embargos der EU auf den iranischen Absatz oder den Öl-Markt im Allgemeinen. Das Öl werde anderweitig verkauft, sagte Konzernchef Christophe de Margerie der Nachrichtenagentur Reuters am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos. Die Islamische Republik könnte auch Preisnachlässe gewähren, um den Verkauf zu beschleunigen. Total selbst hält sich nach eigenen Angaben bereits an das Embargo und hat seine Käufe gestoppt. Zuvor hatten die Franzosen pro Tag rund 80.000 Barrel abgenommen.“

    Frage, sind diese EU Boykott-Spezialisten eigentlich auf? Stehen die wirklich Morgens auf bevor sie aus dem Haus gehen? Ich hab‘ meine Zweifel.

    PS: Fatima. Kannst du mal dein Blog-Embargo wieder beenden 😉

  5. @freyerwind – diese goldbasierte nichtwestliche Währung war in Vorbereitung, Gaddafi hatte dazu afrikanische Staaten bewegen wollen. Es ist stark anzunehmen: einer der Gründe warum er gelyncht wurde, neben Öl an Chinesen und Wasser für Afrika etc.

    Die Hürden liegen u.a. in Drohnen, US-Flugzeugträgern, deutschen U-Booten und viel wichtiger: auch Deutschen, die ihr Geld bei den das finanzierenden Banken und Versicherungen rumzuliegen haben und nicht raffen, daß sie da einfach mal mitverantwortlich sind.

    Normalerweise dürfte ich mich vor Anfragen kaum retten. Dem ist nicht so. Oft wenn ich auf das Thema zu sprechen komme, drucksen die Leute rum…

    http://www.sachwert-blog.de/der-film-den-die-deutsche-bank-zensieren-will

    Damit will sich niemand befassen, das ist nämlich die Fratze der Selbstverantwortung.

    Wenn alle ihr Geld aus dem System ziehen würden, könnten die Kriegstreiber einpacken.

  6. Eine goldbasierte Währung war auch einer der Gründe für die Bombardierung Libyens……wer die „grüne Krätze“ nicht mehr als Leitwährung (insbesondere für Öl) akzeptiert, der spielt mit dem Feuer….der wankende Riese USA ist gefährlich…..und gefährdet…..

  7. Sorry, aber wenn ich die verbrecherische Außenpolitik des imperialistischen Westens in den letzten JAhren Revue passieren lasse, habe ich Dejavu-Erlebnisse mit dem im DDR-Staatsbürgerkundeunterricht Gelernten. Insbesondere die beiden Satane sind doch inzwischen faschistoide Schurkenstaaten, die eine extrem große Gefahr für den Weltfrieden darstellen. Man kann nur hoffen, dass Russland und China standhafte Gegenspieler sein werden und den Barbaren Einhalt gebieten.

  8. freyerwind Januar 26, 2012 at 12:10

    Herr Elsässer, apropos Gold. Was hielten Sie eigentlich von einer nichtwestlichen, goldbasierten Leitwährung?

    Darf ich? Gold ist (!) die Leitwährung, seit vielen tausend Jahren. Für eine Unze Gold konnte sich Sokrates einen ordentlichen Anzug kaufen und Sie können es heute immer noch.

    Eine goldbasierte Leitwährung wäre nur die Anerkenntnis des Faktischen, ob westlich oder nichtwestlich.

    In der US-Verfassung steht die Gold-Basis übrigens immer noch drin. Und wenn sich die Amis daran halten würden, hätten wir diesen Rattenkönig von Monetarismus nicht.

  9. Nach Meinung von Prof. Hankel wäre eine auf Gold basierende Währung wohl stabiler, hätte aber ein deutlich geringeres Wirtschaftswachstum zur Folge.Klar, Blasen könnte man damit kaum finanzieren, da die Goldmenge nicht ausgedehnt werden kann.

    In dem Zusammenhang sollte mal wieder nach dem Verbleib der deutschen Goldreserven in den USA geschaut werden.Vermutlich existieren sie nicht mehr.

    Übrigens hatte bereits Saddam Hussein irakisches Öl gegen €uros verkauft.

    ,it freundlichen Grüßen

  10. @ Umlandt Gerhard „Der Westen ist verflucht worden“
    Bestimmt. Ich war’s aber nicht. Ich habe dafür eine kleine Puppe aus Westafrika.
    @ Alle
    Wer hat gestern die Phoenix-Runde zu Ende geguckt? Ich habe nämlich nach 5 Minuten abgeschaltet, als die Mitdiskutandin Saba Farzan ihr eingekauftes Mundwerk geöffnet und die ersten Sätze losgelassen hat.

  11. Ein sehr interessanter Beitrag von Jürgen! Völlig absurd ist doch auch, dass sich die EU und die US-Vasallenpolitker in den einzelnen europäischen Ländern durch ihre nur den US-Interessen dienende Politik gegen Syrien und den Iran bei den Amis sozusagen noch dafür bedanken, dass deren Ratingagenturen den Pleitedollar stützen und Währungskrieg gegen die Nationen Europas führen…Man sieht, wie fest transatlanische Netzwerke uns im Griff haben!

    Und, eine Anmerkung noch, das grotesk heuchlerische Gerede von Menschenrechten und Demokratie, das uns in Bezug auf Syrien und den Iran von Politvasallen der USA und den ungeheuer abhängigen Medien vorgeleiert wird, ist wirklich ein infamer und zynischer Hohn ohnegleichen…als ob es Politikern, welche eindeutige Menschenrechtsverletzungen wie Agenda 2010 und Hartz IV zu verantworten haben, welche Guantanamo rechtfertigten und welche die Volksabstimmung (!) in Griechenland verhinderten, um Menschenrechte und Demokratie gehen würde!

  12. Also ich bin auch Compact Leser… 25 Jahre jung und sicher nicht so belesen und historisch gut informiert wie die anderen hier! Aber was bringt es den Iranern das sie jetzt kein Öl mehr liefern ? Nichts, die Saudis freuen sich und übernehmen das Stück vom Kuchen das man jetzt lieber im Iran hält. Im endeffekt wissen alle worauf es hinaus laufen wird. Die Nato wird eingreifen und es blüht den Iranern das selbe wie den Afganen und den Irakis…

    Jmd. schrieb hier er „hoffe das China und Russland ebenbürtige Gegenspieler sind und das Sie den Barbaren einhalt geboten mögen…“ aber was sind den China und Russland?
    In China arbeitet ein durchschnittlicher Fabrikarbeiter nicht 35 sondern bis zu 100 Stunden in der Woche für 1/4 des Geldes das wir bekommen. Von der Diktatorischen und menschenunwürdigen Machthaberschafts Medwedews und Putins ganz zu schweigen. Sicher sind sie ein wichtiges Gegengewicht zu der Nato und insbesondere den USA jedoch sind sie nicht EINEN deut besser als die. Erinnert euch an den Tschetschenien Krieg die vielen Tausend Frauen und Kinder die dort ihr Leben gelassen haben. Oder an das Massaker am Platz des Friedens….

  13. Ja Ano,

    den Tschetschenienkrieg hat Russland aufgezwungen bekommen, sie hatten damals der Region Milliardenhilfen zur Entwicklung gegeben, damit der Terrorismus aufhört – nur damit die von den Saudis unterstützten Islamisten den Terror auch nach Dagestan brachten und es überfielen. Die Version, die hier verbreitet wird, unterschlägt all das. Das war ein staatsgefährdender islamischer Terrorismus und Überfall auf eine Region, der unbedingt gestoppt werden musste. Auch zu Putin und Medwedew kann ich nur raten, mal die Konzern-Medien beiseite zu legen und zu schauen, was die beiden in Russland erreicht haben (Russlands Rückzahlung der Auslandsschulden ist Hauptgrund für den Hass hierzulande, Wohlsstandswachstum erstmalig seit Putin die Oligarchen von der Macht gedrängt hat, unabhängige Aussenpolitik …). Klar haben die auch viele Probleme. Aber bedenke, die Oligarchen und deren Handlanger wie Jelzin wurden damals immer bejubelt als sie Russland vor die Wand fuhren und bei unseren Bankern verschuldeten, es zum Aufkauf runterwirtschafteten. Da war nie Kritik zu hören, obwohl die Mordraten nie höher als damals waren, weil nämlich die hier als Demokraten beschriebenen Oligarchen Kriminelle waren und sonst nichts.
    Ich denke irgendwie nicht, dass Russland hart auf hart gegen USA-NATO-Israel antritt, wenn der Iran massakriert wird. Schlimm das alles, aber eine ultra-defensive Position halte ich für wahrscheinlicher im russischen Sinn. China kann ich nicht einschätzen. Was nicht heisst, dass sie es beide nicht zu verhindern versuchen. Die Amis und Israel werden den Iran nur attackieren denke ich, wenn sie sicher sind das Ding zu gewinnen. Und das schließt wohl ein, dass beide Ch und Ru nicht eingreifen. Seltsame Situation, vielleicht gelingt es den Ru und Ch einen glaubhaften bluff zu machen und ISrael zu stoppen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s