Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Heilbronner Mord: NSU von der CIA gefakt oder geführt?

Schwerpunktausgabe von COMPACT-Magazin zur CIA/Gladio-Verwicklung in politische Morde

Die nächste COMPACT-Ausgabe wird besonders brisant: Wir widmen uns auf 30 Seiten den Geheimdienst-Connections der Zwickauer Zelle (Artikel Gerhard Wisnewski), den V-Mann-Aktivitäten in der NPD, vergleichen ausländerfeindliche und deutschenfeindliche Morddelikte („Lügen mit und ohne Statistik“) und beschreiben vor diesem Hintergrund das Wirken der CIA-geführten NATO-Geheimarmee Gladio (Artikel Daniele Ganser)  und den Geheimdiensthintergrund der Morde an Barschel (Artikel Wolfram Baentsch) bzw. Buback (Interview mit Michael Buback). Sichern Sie sich diese Ausgabe (am Kiosk ab 5.1.) SCHON JETZT durch ein COMPACT-Abonnement, denn nur bis 31.12. gilt der um 20 Prozent niedrigere Abo-Preis. Zusätzlich erhalten Sie ein Buchgeschenk.

Die Nachrichten seit gestern bestätigen alle düsteren Mutmaßungen auf diesem Blog. STERN hat einen Bericht des US-Geheimdienstes DIA aufgetrieben, in dem DIA-Agenten den Mord an der Polizistin Michelle Kiesewetter in Heilbronn 2007 beschreiben. Demnach haben zwei amerikanische Geheimdienstler und zwei Beamte des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg oder Bayern  am 25. April 2007 in Heilbronn zwei Personen („Contacts“) observiert: den Deutsch-Türken Mevlüt K. und einen nicht identifizierten Verdächtigen. Letzterer soll zum Zeitpunkt der Beschattung bei der Santander-Bank in Heilbronn 2,3 Millionen Euro eingezahlt und sich dann in Richtung Theresienwiese bewegt haben. Um 13.50 Uhr endete nach dieser Darstellung die Observierung durch die Amerikaner und ihre deutschen Kollegen, zitiert das Blatt aus dem DIA-Protokoll. Es kam angeblich zu einem Vorfall mit Schusswaffen. Wörtlich heißt es: „Observation endet aufgrund einer Schießerei, in die ein BW OPS Beamter mit Rechtsextremisten und eine reguläre Polizeistreife vor Ort verwickelt waren.“Das war der Mord an Kiesewetter.

Wichtigste Frage: Woher wussten die DIA-Leute damals schon, dass die zwei tatverdächtigen „Zwickauer“ Rechtsextreme sind?? Die deutschen Behörden wissen das nämlich angeblich erst seit dem Fund der Heilbronner Tatwaffe Mitte November 2011 in der abgebrannten Zwickauer Wohnung.

Die nächste Frage: Der von der DIA beobachtete Mevlüt K. war seinerseits ein Vertrauensmann der CIA, der für die islamistische Sauerland-Gruppe die Zünder für Sprengstoffanschläge besorgt hatte (aus der Türkei und dem Kosovo). Was macht ein CIA-Mann „zufällig“ am Tatort eines angeblichen NSU-Mordes?

In den deutschen Medien wird eine Ablenkungsdiskussion geführt: Warum die an der DIA-Observation beteiligten deutschen Verfassungsschützer nicht eingegriffen hätten, als die Polizistin erschossen wurde. Schon werfen sich die LfV Bayern und BaWü in Pose und behaupten, von ihren Beamten sei gar niemand an der Observation beteiligt gewesen. Das kann gut sein! Die Yankees haben sich vermutlich (ehemalige?) deutsche Agenten ausgeliehen oder von den LfVs abgekauft, die als Teil einer Gladio-Zelle außerhalb der deutschen Befehlsstrukturen operierten! Ein typisches Gladio-Vorgehen, ähnelt der Entführung eines islamischen Predigers aus Milano im Jahr 2004.

Die richtigen und weitergehenden Fragen stellte Welt-Online: „Waren amerikanische Geheimdienste in den Mord an der Polizistin verwickelt? Hatte die junge Beamtin Kiesewetter eine geheimdienstliche Aktion gestört? Wollte man den Zwickauer Rechtsextremen den Mord in die Schuhe schieben?“

Übrigens: Mevlüt K. lebt unbehelligt in der Türkei. Ein – sehr spät von deutscher Seite beantragter – Haftbefehler von Interpol wurde nicht vollstreckt, im Prozess gegen die Sauerländer sagte er nicht aus.

Islamisten-Terror in Deutschland, Nazi-Terror in Deutschland – immer ist die CIA dabei. Führt sie den Terror oder fakt sie den Terror?

Wetten, dass der gute Welt-Journalist schon bald nicht mehr zu diesen Themen schreiben darf? Und wie lange bleibt der STERN am Ball? Aber keine Sorge, wo die anderen halt machen, ermittelt COMPACT weiter. Wir müssen schließlich keine Rücksicht nehmen auf den Big Brother jenseits des Großen Teichs.

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

29 Responses

  1. ribi sagt:

    jeder normale mensch ist gegen gewalt, welche nicht der selbstverteidigung dient! es ist so einfach, ich möchte weder von rechten banden im osten noch von multi-kulti-homeboys im westen erschlagen werden!grüße an jürgen, chicano, fatima, me etc!

  2. Erasmus sagt:

    Hab ja den stern-Artikel auch gelesen. „“SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE“ steht da was von german right wing?
    Hier ein Eintrag zur Übersetzung bei leodict:

    „die dort angegebene Übersetzung ist m.E. nicht korrekt, so wird z.B. „Officer“ mit „Offizier“ übersetzt.
    Ich würde übersetzen
    Schießvorfall, an dem [ein] BW (Baden-Württemberg?) Angehöriger einer Einsatzeinheit, politisch rechtsstehende Kräfte und eine reguläre Polizeistreife beteiligt sind.
    (Oops, eine Sache, die vermutlich Kreise ziehen wird.)
    Andreas“

    Der sog. Tiefe Staat, Ergenecon etc. sind wohl sicher auch Gladiostrukturen. Wer sagte noch“wir können alles beobachten, was sich bewegt…“? mE D. Rumsfeld. Herr Elsässer betont ja auch gern die Wichtigkeit nationaler Grenzen, um eben u. a. riesige illegale Gelströme einzudämmen. Richtig!
    In dem stern-Artikel wird kolportiert, die Gringos hätten ihre Beobachtung abgebrochen, als sie von den Schüssen mitbekamen.
    Sehr interessant ist mE da auch ein Artikel auf polskaweb.eu, der nachweist, dass die beiden Uwes einer war, sie darum nie auf einem Foto zusammen auftauchten, erst durch Bildbearbeitung 2 wurden.

    Ich finde ja auch relativ interessant, dass die Mordserie kurz nach dem Antritt von schwarz-rot und Merkel als Kanzlerin aufgehört hat – das und der Spiegelartikel http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html
    erinnern mich an die Unruhen mit der kurd. Gemeinde hier in Berlin 1995, beide sprechen für unterschiedliche Lager in den Diensten, schon damals schrieb jw., die Anschläge auf türk. Geschäfte riechen nach gemeinsamem Handeln dt. Staatsschützer und unappetitlicher Kreise in der Türkei, um die PKK zu verbieten, was ja wenig später auch gelang. Dabei sehe ich die PKK nicht als verfolgte Unschuld, nur so.

  3. Amin sagt:

    Neben der Frage ob der große Bruder-Dienst der Brd in die Anschläge verwickelt ist, stellt sich bei mir auch die Frage:
    Ist es nicht korrekter von System-Terror zu sprechen, der ab und zu mal unter rechten, linken, islamischen oder sonstigen Label auftritt.
    Das ist zwar möglicherweise politisch unkorrekt, dafür aber fachlich korrekt.

  4. Roy Lanek sagt:

    juergenelsaesser:

    *Off topic* but with a suggestion: what about interviewing President Chavez?

    http://www.voltairenet.org/Chavez-brings-home-his-gold
    Chavez brings home his gold
    1 December 2011

    [… T]he first shipment of more than 200 tons of Venezuelan gold reserves – 85% of the country’s bullion reserves – returned to Caracas last Friday, with Chavez supporters dancing in the streets as tanks rolled in with armed soldiers riding on top of
    pallets of ingots.

    [P]resident Chavez has explained the move as an act of sovereignty that will protect Venezuela’s reserves from global
    economic turbulence.

    „[T]HE GOLD IS RETURNING TO WHERE IT WAS ALWAYS MEANT TO BE: THE VAULTS OF THE CENTRAL BANK OF VENEZUELA,“ Mr Chavez said. […] [Italics in the original]

  5. Die Nachrichten seit gestern bestätigen alle düsteren Mutmaßungen auf diesem Blog.

    Die „Realität“ der Bunten Republik ist schrecklicher, als es sich die schlimmste Paranoia ausmalen könnte.

  6. Gast sagt:

    Das ist doch jetzt egal, die NPD wird wohl demnächst verboten, das reicht 98 Prozent der Leute, die sich jetzt empören – und die anderen zwei Prozent, die noch mehr dahinter vermuten, sind dann im Zweifel selber Nazis. So einfach ist das. Aus, Bumms, fertig.

  7. Seppl D. sagt:

    @ gast

    Quatsch, abgesondert vonnem ganzdeutschen Schaumichel, vermutlich (Ober-) Studienrat (A 13/14) im ganzdeutschen Staatsdienst.

  8. Jörg sagt:

    @Bullinger
    „Die „Realität“ der Bunten Republik ist schrecklicher, als es sich die schlimmste Paranoia ausmalen könnte.“

    Ja, wesentlich schrecklicher. Allerdings habe ich schon seit langem genug Fantasie, mir die Dinge auszumalen. Da braucht es keine Paranoia, da reicht regelmäßiger Nachrichtenkonsum. Merke: Auch wenn du paranoid bist, heisst es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.

  9. Zur Übersetzung jenes DIA-Protokolls. Nach meinem Englisch-Verständnis sind „right wings operatives“ weder „Rechtsextremisten“ noch „politisch rechtsstehende Kräfte“, sondern (jedenfalls im amerikanischen Sprachgebrauch) Agenten oder (verdeckte) Ermittler auf dem „right wing“, so daß der fragliche Abschnitt (»SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE«) ungefähr bedeutet: »Zwischenfall mit Schußwaffengebrauch unter Beteiligung des [eines] baden-württembergischen Einsatzbeamten mit Rechtsextremismus-Agenten [-Ermittlern] und regulärer Polizeistreife auf der Szene.«

  10. ungeist sagt:

    Zum Kiesewetter-Mord allgemein:

    Weshalb fahren zwei Thüringer „Neonazis“ in einem Wohnmobil nach Heilbronn und betreten die dortige Theresienwiese ohne zu wissen, was sie dort eigentlich genau wollen? Falls dieser Besuch aber doch gezielt erfolgt ist, woher wußten sie dann, daß sie dort die ebenfalls aus Thüringen stammende Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter antreffen werden? Ein solches Unterfangen klappt nur mit Insiderwissen oder tage/wochenlanger Beobachtung einer bestimmten Polizeistreife.

    Wie man es auch dreht und wendet, schon alleine der Heilbronner Polizistenmord, mit seinem ominösen und bis gestern völlig unerwähnt gelassenen sowie hanebüchen wegerklärten „Phantom“, ist ohne ein gewaltiges Sacrificium intellectus nicht als Werk einer „braunen Spaßguerilla“ zu schlucken.

  11. Besorgter Bürger sagt:

    @ Gast

    Ist das Zynismus oder ihre wirkliche Meinung? NPD verboten, dubioser „Rechtsterror“ beseitigt? Ja, wenn die Welt so einfach gestrickt wäre wie das Denkmuster vieler Leute, ach wäre das knuffig…
    Finde es interessant das mittlerweile sich selbst glasklare Mainstream-Medien wie die BILD oder Die Welt dazu genötigt sehen über die Verwicklungen nun auch ausländischer Geheimdienste, in diesem Fall US-Dienste, zu berichten. Die ganze Sache wird immer unübersichtlicher, es bestätigt sich aus meiner Sicht immer mehr das hier viel mehr dahinter steckt als man zugeben will. GLADIO Strukturen könnten eine Möglichkeit sein bzw. evtl. GLADIO-Nachfolgezellen/strukturen.

  12. Anonymous sagt:

    Es gelingt heutzutage offenkundig leicht, eine POGROMSTIMMUNG bei den Deutschen zu induzieren.

    Keiner weiß so richtig, was die NPD eigentlich will, was ihr Programm ist (ich weiß es auch nicht und ich habe begründete Zweifel, ob sie es selber weiß). Sie will vermutlich die Frage der Immigration lösen, und entsprechend der breiten Zustimmung zu Sarrazin ist das auch das Anliegen einer breiten Mehrheit.

    Keiner kann auch wissen, ob diese Systempartei, ob als Organisation oder über Einzelpersonen, in die Mordserie verwickelt ist. Denn man weiß ja bis jetzt nicht einmal, ob die beiden Toten Mörder waren und, wenn ja, welche Gesinnung sie hatten oder (als mögliche V-Leute) vortäuschten.

    Aber Umfragen ergeben, daß 70 (oder 80?) Prozent der Bevölkerung für ein NPD-Verbot eintreten

  13. Claudia Wädlich sagt:

    Hab mich sowieso schon gefragt, wann mal in diesem Zusammenhang Richtung Transatlantik geforscht wird. Wenn man an das Szenario denkt, dem Eva Schweitzer in dem Sachbuch “ Amerika und der Holocaust “ auf die Spur gekommen ist, dann muss die Frage doch lauten, wem das letztendlich nützt. Alleinplanung unseres Geheimdienstes und einiger Neonazis, da musste mehr dahinter stecken. Und den Zusammenhang mit der internationalen Politik sollte man auch nicht aus den Augen verlieren. Wir sind ja nicht souverän und zudem keine Insel, Gehlen hatte zumindest mit Duldung der Alliierten nach dem Krieg weite Teile der BND-Strukturen mit aufgebaut.

  14. CN sagt:

    Das Arbeitsleben des V-Manns Mevlüt Kar in Deutschland:
    http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/35/35986/1.html

  15. skeptiker sagt:

    Zensur bei jürgen elsässer (wieso wohl?). meine hinweise auf die mossad-beteiligung werden unterschlagen!

  16. Muslim from Germany sagt:

    NSU von der CIA gefakt oder geführt?
    ———-

    hat zwar lange gedauert, aber doch noch dahin gelangt. die alliierten kontrollieren die möchtegern-deutschen geheimdienste. oder glaubt jemand tatsächlich, deutsche geheimdienste wären von US-British-israel service unabhänig??? wer das glaubt, sogar annimmt, sie könnten nationale ziele verfolgen im interesse des bürgers ( lach) der glaubt ebenfalls an den weihnachtsmann.

  17. rolf sagt:

    Daniel Neun schlägt das hier als Übersetzung vor:
    http://www.radio-utopie.de/2011/12/01/lesehilfe-zur-internationalen-spionage-affare-um-den-heilbronner-polizistenmord/

    “Schießerei, ein BW OPS Beamter mit rechtsextremen Agenten und reguläre Polizei-Streife vor Ort verwickelt”

    Zu OPS lese man das hier im Link: http://en.wikipedia.org/wiki/Office_of_Protective_Services

    In other countries, ’security police‘ is the name given to the secret security and intelligence services charged with protecting the State at the highest level, including responsibilities such as personal protection of the head of state, counter-espionage, and anti-terrorism.

    Der BW OPS OFFICER ist ein „Gestapo“-Beamter der baden-würth. Terrorabwehr.

  18. juergenelsaesser sagt:

    skeptiker: Natürlich wurde das NICHT gedruckt. Ihr Hinweis auf den Mossad war nämlich argumentfrei, ohne jeden Beleg, und diente nur dazu, diesen Blog zu diskreditieren. Für wie blöd haltet Ihr Trolls mich eigentlich?

  19. chicano sagt:

    es war doch die ganze zeit klar, dass der mard an der polizistin nicht geplant war, damit auch nicht von den „nazis“ ausgeführt, die sie angeblich kannten.

    warum? weil niemand wissen konnte, dass die arme frau zu diesem zeitpunkt dienst tut, außer ein paar andere beamten und die leitstelle, denn sie hatte eigentlich schon feierabend und ist kurzfristig freiwillig eingesprungen zum streifendienst.

    es deutete also alles auf ein „zufälliges“ zustandekommen, des mordes hin. da passt es schon gut ins bild, dass sie evtl. irgendeine aktion, von wem schon immer störte. vielleicht wollte eine kontrolle durchführen, wer weiß…jedenfalls ist die ganz „die nazis und frau kiesewetter“ kannten sich, eine blendgranate.

    ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen hatte, es hatte mich aber von anfang an gewundert, wie jemand auf diese ente reinfallen konnte.

    hier habe ich es nochmal gefunden:

    „Kiesewetter war kurzfristig für einen Kollegen eingesprungen, an ihrem Todestag hätte sie eigentlich Urlaub gehabt.“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,799107,00.html

    soweit mein kurzer besuch hier, aber wenn ribi so nett grüßt, muss ich ihn schließlich auch grüßen!🙂

  20. skeptiker sagt:

    @juergenelsaesser
    ja, ja – jeder, der hinter die Kulissen zur schauen wagt, ist für den Herrn Elsässer gleich ein Troll. Das kenne ich auch von der mainstream-presse!

  21. Anonymous sagt:

    Lieber Herr Elsässer,
    das Gladio-Schwert ist nicht scharf. Es gehört für mich in die Kategorie Ablenkung oder Desinformation. Also, noch einmal die Frage: cui bono?
    Die Information zu den Vorgängen in Heilbronn kommt über den „Stern“ rein, eines der zentralen massenpsychologischen Instrumente des rot-grünen Ethikblocks. Die Information kommt in einer Zeit, als das Erklärungsmuster „Neonazis“ für all die inzwischen bekannt gewordenen Einzelheiten nicht mehr ausreicht. Die Information kommt zu genau dem Mord, der zeitlich und auch inhaltlich aus dem Rahmen der Döner-Morde herausfällt. Die Information kommt aus dem Lager, das in der überwiegenden Zeit der Vorfälle die politische Verantwortung trug, und der Blick wird in Richtung USA gelenkt.
    Wäre das entsprechende Protokollfragment nicht in Englisch, sondern in Latein verfasst, dann würden wir sofort erkannt haben, dass die Römer dahinterstecken und statt Gladio würden wir Gladio-ator rufen. Ist doch ganz Gallien besetzt?
    Was also besagt das Protokoll? Vor Ort in Heilbronn waren deutsche Geheimdienstler, irreguläre operative Kräfte und eine reguläre Polizeistreife. Es wurde geschossen.
    Die bisherige Darstellung des Mordes an Michele Kiesewetter ist seltsam. Wenn eine Doppelstreife im Rahmen einer Drogenkontrolle zu einer Personen- oder Fahrzeugkontrolle schreitet, greifen bestimmte Sicherungsmaßnahmen. Abstand, Rollenverteilung und all diese Schritte haben den Sinn, im Falle einer Eskalation die Gefahr für die Polizisten zu minimieren. Dass beide Polizisten getroffen wurden, und zwar durch Kopfschüsse, zeigt uns, dass der Angriff nicht aus einer Standardsituation, sondern aus einer völlig unerwarteten Richtung erfolgte.
    Erklärungsansatz 1: Die Polizisten waren keine Zufallsopfer, sondern es gab einen gezielten Angriff der Täter (von hinten). Dann ist das Versagen der Sicherungsmaßnahmen begreiflich, aber es fehlt das Motiv.
    Erklärungsansatz 2: Die Polizisten haben, aus welchem Grund auch immer, Verdacht geschöpft, den sie im Rahmen eines Drogenkontextes interpretiert haben. Die Täter der NSU schießen ohne Vorwarnung und zwar sofort und gezielt. In diesem Ablauf ist viel „Täterprofessionalität“.
    Erklärungsansatz 3: Es beginnt alles wie in Erklärungsansatz 2. Die beiden Polizisten beginnen mit einer Kontrolle. Was sie aber nicht wissen, ist, dass die Verdächtigen unsichtbaren Begleitschutz haben. Die Schlüsselfrage an dieser Stelle ist: Wer hat eigentlich geschossen? Wenn die Schüsse von einer Instanz abgegeben wurden, mit der die beiden keinesfalls rechnen konnten, dann erklärt dies die seltsame Wehrlosigkeit der beiden Polizisten. Die nächsten Fragen sind: Warum hatten die „Operativen“ Begleitschutz? Was war ihr Einsatzzweck? Und welche Art Einsatzzweck kann den ganzen Ablauf „notwendig“ gemacht haben?
    Es ist das hohe Maß an „Täterprofessionalität“, weshalb auch Heilbronn in die ganze Mord-Serie passt und weshalb die reguläre Polizei zunächst „organisiertes Verbrechen“ vermutet hat. Durch Zwickau bekommt das „organisierte Verbrechen“ eine schockierende politische Dimension und der geheimdienstliche Begleitschutz wird an mehreren Stellen offenkundig. Das Offenkundige wieder ins Konsensprinzip einzufügen, dazu bedarf es erheblicher Anstrengungen. Föderalismus und Versagen des Verfassungsschutzes ist ein behelfsmäßiger Ansatz. Die Aliens können es nicht gewesen sein und der Klimawandel hilft auch nicht weiter. Also brauchen wir Hilfe von den Amerikanern vor uns selbst. Danke.

  22. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ist „Rechtsextreme Gewalt“ besser oder schlimmer als „Linksextreme Gewalt“? Ist politisch motivierte Gewalt wirklich besser oder schlechter als Gewalttat aus Habgier, Rache,
    Familienzwist?

    Als Freund der Menschlichkeit und des Rechtsstaates (hätten wir doch bloß einen!) sind die Motive des Gewalttäters eher zweitrangig, wenn auch vielleicht da oder dort ein paar Milderungsgründe oder Erschwernisgründe gesehen werden.

    So lange nicht klar wird, daß es die „gute Gewalt“ eben nicht gibt (Ausnahme Notwehr), ist mit den Leuten kein Staat zu machen.

    Einer, der ganz öffentlich die These von „zweierlei Gewalt“ vetritt, ist der notorische BUTTERWEGGE:
    Mord an Schleyer und seinen Fahrern eher gut, Mord an Dönerhändler ganz böse. (unter der unbewiesenen Fiktion, ein „Neonazi“ habe ihn begangen).

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zweierlei_gewalt_billigung_einer_straftat/

  23. seppl.dimpflmoser@gmx.net sagt:

    Anonymous Dezember 4, 2011 at 13:07

    Auch Sie, Herr @Anonymus, denken zu eindimensional, hier triadisch, zu befangen in Infos des Verfolgerapparats. Es gibt noch die vierte Möglichkeit. Um diese zu erkennen bedarf es eines Gedankenexperiments … also Mann los.

  24. Curio Sitas sagt:

    Wörtlich übersetzt soll es heißen: „Observation endet aufgrund einer Schießerei, in die ein BW OPS Beamter mit Rechtsextremisten und eine reguläre Polizeistreife vor Ort verwickelt waren.“

    Hier wurde bei der Übersetzung eine sehr wichtige „Kleinigkeit“ übersehen. Die Bezeichnung „right wing operatives“ – so das Original – bedeutet „rechte Agenten“ oder „rechte Geheimdienstler“.

    Nicht nur dies ist brisant. Auch die Frage, wie der US-Dienst DIA bloß stante pede wissen konnte, daß „right wing operatives“ zugegen waren, weckt größtes Interesse.

    Dieser Artikel aus unverdächtiger Quelle ist sensationell:

    http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

    Bitte recherchieren Sie weiter und denken Sie weiterhin wie ein „investigativer“ Journalist, Herr Elsässer. Man mag über die NPD denken, wie man will, aber eines dürfte immer klarer werden: es gibt hierzulande keine Vereinigung von Menschen, die derart als Prügelknabe mißbraucht wird wie diese Partei.

    Sind im Hintergrund Kräfte am Werk, die junge Mä#nner aus islamischen zusammenhängen gegen junge deutsche Männer aufhetzen wollen, um dadurch bürgerkriegsähnliche Zustände zu provozieren?

    Wenn ja: wer hat einerseits etwas gegen den Islam und andererseits etwas gegen Deutsche bzw. wer hat einen großen Vorteil, wenn diese beiden Lager sich als Feinde behandeln?

  25. jules sagt:

    meine zahnpasta ist leer… ist daran auch die CIA schuld?😀
    wenn man will, dann sieht man auch geister…

  26. justus sagt:

    thomas moser musste gehen bei compact. doch angst vor big brother??

  27. juergenelsaesser sagt:

    thomas moser war nie bei compact. im gegenteil fänden wir es gut, wenn er was für uns schriebe!

  28. justus sagt:

    ups sorry. der ist ja gegangen worden bei kontext. stimmt😉
    viel erfolg noch weiterhin. wichtige arbeit!

  29. Anonymous sagt:

    Ganz ehrlich, Ihr Dullies! Glaubt Ihr so einen Stuss tatsächlich? Die CIA und der NSU? Es ist doch allgemein bekannt, dass der NSU zwar allein gehandelt hat, und dass Beate Bitch Tschäpe die beiden Uwes nach Strich und Faden manipuliert und Mundlos instruiert hat, Böhnhardt und sich selbst zu töten falls sie in die Falle zu gehen drohen. Die Schlampe hat mit Mundlos gevögelt und Böhnhardt war das verarschte dritte Rad am Wagen. Es waren Verfassungsschutz und einige Polizisten, die den NSU geschützt haben, indem sie Spuren nicht verfolgt und verwischt haben. Ich habe Beate kennen gelernt, und die Fotze gehört gesteinigt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2011
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: