Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Türkische Presse zu Zwickau, Gladio und Elsässer

Merhaba – Ein Gruß an den Bosporus!

Habe irgendwie den Eindruck, die türkischen Medien sind investigativer an der Zwickauer Zelle interessiert als die deutschen. Vorgestern jedenfalls trudelte die erste Interviewanfrage aus Kleinasien bei mir ein, eine Tageszeitung namens Stargazete. Sie stellte auch gleich die richtigen Fragen, nämlich in Verbindung mit der türkischen Allzweckverschwörung Ergenekon und der NATO-Geheimarmee Gladio. Unten jetzt ein aktueller Artikel aus SOL, das ist meines Wissens eine linke Wochenzeitung. Obwohl ich den Artikel nicht übersetzen und seinen Tenor nicht einschätzen kann, fällt auch hier die häufige Verwendung des Begriffes Gladio auf – und die ausführlichen Zitate von mir.

Mein kleines Fazit: Für die türkischen Presse scheint es selbstverständlich zu sein, bei der Nazi-Mordserie die lenkende Hand der NATO-Geheimdienste mitzudenken. Und: Im Unterschied zur deutschen Presse, die den Autor von „Terrorziel Europa“ und Mitarbeiter des BND-Untersuchungsausschusses des Bundestages partout ausblendet, haben türkische Medien kein Problem mit mir.

Wäre eigentlich ne tolle Sache, wenn deutsch-türkische Journalisten GEMEINSAM und ohne Scheuklappen an diesem Fall arbeiten – gegen den Medienmainstreamn, der die Rolle der Geheimdienstezu „Pleite, Pech und Pannen bagatellisiert. So, hier der Artikel aus SOL. Vielleicht kann das mal jemand übersetzen? Und an die hier vielleicht erstmals mitlesenden Deutsch-Türken: Wenn Ihnen dieser Blog gefällt, dann abonnieren auch Sie COMPACT-Magazin – die Monatszeitschrift gegen Political Correctness und Geheimdienste, für ein Europa souveräner Staaten vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer.

İ“ ddia: Neonazi çetenin ardından „Alman Gladiosu“ da çıkabilir

14.11.2011 – 15:11

Almanya’da 2000 ile 2006 yılları arasında 8’i Türk, biri de Türklerle yakın ilişki içinde ve Türk tipli olmak dışında bir “günahı” bulunmayan Yunanlı, toplam 9 küçük işyeri sahibini kendi işyerlerinde infaz eden “neonazi çetenin” altını kazıdıkça, başka kokular ve Alman derin devleti de ortaya çıkmaya başladı. “Doğu Almanya”nın Jena kenti kökenli olduğu sürekli vurgulanan nazi çetesinin Alman istihbaratıyla yoğun işbirliği içinde bulunduğunun da saptanması, gelişmelerin ucunun 20 yıldır ortaya çıkarılmayan “Alman Gladiosu”na dokunabileceği yorumlarına güç kazandırdı.

Ana akım medyadan pompalanan ve inandırıcılığı giderek zayıflayan “resmi” iddialara göre intihar edip bulundukları karavanı da ateşe verdikleri duyurulan iki erkek ile bir kadın neonazinin yakın dostu bir dördüncü başka Alman da pazar günü Hannover yakınlarında gözaltına alındı. 1998’den beri “yeraltında yaşayan” Uwe Mundlos ve Uwe Böhnhardt’ın “toplu intiharının” hemen ardından, bu ikiliyle birlikte yaşadığı ileri sürülen Beate Zschäpe’nin de kendi evini 4 Kasım’da havaya uçurup polise teslim olması, ardından da yıkıntılar arasında kolayca bulunan “kanıtların” ortaya saçılması olaya yeni boyutlar kazandırdı. Hannover yakınlarında gözaltına alınan “üçlü çete”nin yakını Holger G. adlı 37 yaşındaki Alman’ın, caniler için otomobil ve karavan kiraladığı, kendi kimlik belgelerini de çetenin “hizmetine sunduğu” açıklandı. Cinayet şebekesinin 1998 sonrasında bazı kaynaklara göre 12 bazı kaynaklara göre de 14 bankayı soyarak eylemlerini finanse ettikleri ileri sürüldü. Ancak aynı canilerin Alman iç istihbarat örgütü Anayasayı Koruma Örgütü ile ilişki içinde olduğu değişik kaynaklarca doğrulandı. Bild gazetesi, Beate Zschäpe’nin Alman gizli servisi Anayasayı Koruma Örgütü için çalıştığı yolundaki “dedikodulara” işaret etti.

Alman istihbaratıyla çalıştığı saptanan kadın militan Beate Zschäpe’nin 4 Kasım’da havaya uçurduğu evinin yıkıntılarından sadece „dönerci cinayetlerinde“ kullanılan Ceska marka tabanca değil, Uwe Mundlos ve Uwe Böhnhardt’ın “oynadığı” filmleri içeren DVD’ler de çıktı. Pazar gecesi geç saatlerde Alman televizyonlarında da gösterilen bu filmlerde, iki katilin bu cinayetleri ve 9 Haziran 2004’te Köln’de Türklerin yoğun oturduğu Keupstrasse’deki bazısı çok ağır 22 kişinin yaralandığı parça tesirli bomba saldırısını düzenlemekle övündükleri gözlendi. Olayın “istihbarat örgütü içindeki basit bir uyumsuzluk” diye geçiştirilemeyeceği, sorunun bir devlet skandalına da dönüşebileceği yolunda yorumlar yoğunlaştı.

Olay, siyaset sahnesini iyice karıştırdı. Sağa yakınlığı bilinen Federal İçişleri Bakanı Hans-Peter’in ilk kez „Almanya’da bir sağ terörizm biçimi ortaya çıkabilir“ demesi, Başbakan Angela Merkel’in de bu seri Nazi cinayetleri nedeniyle „çok endişeli olduğunu“ açıklaması, siyasetin ısındığına yönelik bir gösterge olarak yorumlandı. Olayın Almanya için bir utanç olduğunu savunan Başbakan Angela Merkel, “Olayı açıklığa kavuşturmak için elimizden gelen her şeyi yapmalıyız” dedi. Ana muhalefet partisi SPD “ciddi bir sağcı terör” sorunuyla karşı karşıya olunduğunu bildirdi. Yeşiller Partisi Eşbaşkanı Cem Özdemir de derhal olayın arka planının aydınlatılmasını istedi. Bu arada tüm eleştiri oklarının özellikle iç istihbarattan sorumlu Anayasayı Koruma Örgütü’ne yöneldiği gözlendi.

Ardından Gladio mu çıkacak?
Pazar günü gözaltına alınan Holger G. gibi “üçlü çete” üyelerinin aşırı sağcı çevrelerce çok iyi tanındığına dikkat çeken ana akım Alman medyasına göre, ölen 34 yaşındaki Uwe Böhnhardt ve 38 yaşındaki Uwe Mundlos ile polise teslim olup kendisine ceza indirimi yapılırsa açıklamalarda bulunacağını belirten 36 yaşındaki nazi kadın militan Beate Zschäpe’nin yaşamı, tam bir bilmece. Zschäpe’nin havaya uçurduğu iddia edilen evde birdenbire bu kadar çok kanıtın ortaya çıkması, ana medyada olmasa da “Gladio” ve diğer derin devlet eylemleriyle ilgili çalışmalarını yıllardır sürdüren bazı uzmanların kuşkusuyla karşılandı.

Bazı makaleleri ve bir kitabı Türkçe’ye de çevrilen Jürgen Elsässer, birçok Türk ve polisin can verdiği seri cinayetlerin ve banka soygunlarının, „intihar edip yaktıkları ileri sürülen karavanda cesetleri bulunan“, bu arada istihbarat servisleriyle bağlantı içinde 13 yıl yeraltında rahatça yaşayabildiklerine dikkat çekilen iki nazinin üzerine yıkılmak istenebileceğine işaret etti. Olayın bir Alman Gladiosu’nun da ortaya çıkmasıyla sonuçlanabileceği yorumlarında bulunan yazar Jürgen Elsässer, kendi internet sayfasında, bu son derece karışık olayın yanıtı olmayan sorular ortaya attığını savundu.

Ana akım medyanın sol çevrelerle paylaştığı “çete istihlbarat ile bağlantılıydı” saptamasının genel kabul gördüğünü belirten, sağın yakınlık gösterdiği “komplo teorisi” yanlılarının ise istihbarat ve Gladio’nun nazileri gerilim üretmeleri için kışkırttığı tezine dikkat çeken Elsässer, “Bu iki varyant da yanlış olabilir” dedi ve diğer olasılıklara işaret etti. Böyle bir seri cinayetin kullanılmamasını, yani siyasal olarak propagandasının yapılmamasını anlamsız bulan Elsässer, kendisinin, cesetleri bulunan Uwe Böhnhardt ve Uwe Mundlos ile ilgili bir başka faraziyeden hareket ettiğini şöyle yazdı:

“Belki de bu Zwickauluların döner cinayetleriyle hiçbir ilişkisi yoktur. Karavanlarında öldürüldüler (karavandan bir adamın çıktığını gören tanıklar var), sonra da ne kadar kanıt varsa bunların bulundukları yerlere bırakıldı. Ama bir başka faraziye de mümkün: Bu Zwickaulular hiç nazi olmadılar. Devletin ajanlarıydılar ve sonuna kadar da öyle kaldılar. O nedenle profesyonelce hazırlanmış, devlet istihbaratının kendilerine verdiği sahte kimlik belgeleri bulundu. Bunlar 90’larda sağ çevrelere sızdırıldılar. Ancak hiçbir şey çıkmayınca buradan çekildiler. O zamandan beri de çok başka bir iş üzerinde çalışıyorlardı ve öldürülmeleri bu olaydan kaynaklanıyor olabilir. Bu iş üzerinde hiç konuşulmuyor.”

Medyadaki haberlerde, “Doğu Almanya kökenli bu katillerin”, bir banka soygunu sırasında bir kadın polisi de öldürdükleri, ancak bir polis ekibinin bu aşırı sağcıların karavanını bulunca, „telsizi duyup intihar ettikleri“ ileri sürülüyor. Bu arada, bu karanlık ilişkilerin ve kurbanların arka planını, vereceği ifade karşılığında cezasının hafifletilmesini isteyen Beate Zschäpe’nin rahatça aydınlatabileceği belirtiliyor. Bu üçlünün dışında başka isimlerin de birçok olayda birlikte çalışmış olabilecekleri öne sürülüyor.

NATO’nun gizli ordusu ünlü “Gladio”, İtalya başta olmak üzere Avrupa’nın birçok ülkesinde açığa çıkarılmasına rağmen, Almanya ve Türkiye bu konuda “ketum davranmış”, resmi makamlar konuyu karanlığa gömmüşlerdi.

İşyerlerinde öldürülen Türkler
2000 ile 2006 yılları arasında işyerlerinde hunharca katledilen 8 Türk ve 1 Yunan’ın ölüm yer ve tarihlerinin dökümü, şöyle:

Enver Şimşek (Nürnberg, 9 Eylül 2000), Abdurrahim Özüdoğru (Nürnberg, 13 Haziran 2001), Süleyman Taşköprü (Hamburg, 27 Haziran 2001), Habil Kılıç (Münih, 29 Ağustos 2001), Yunus Turgut (Rostock, 25 Şubat 2004), İsmail Yaşar (Nürnberg, 9 Haziran 2005), Mehmet Kubaşık (Dortmund, 4 Nisan 2006), Halit Yozgat (Kassel, 6 Nisan 2006) ve Theodoros Boulgarides (Münih, 15 Haziran 2005).

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

21 Responses

  1. prince charming sagt:

    sehr schön, kein wort verstanden. nix gegen die türkische presse, den einen oder anderen deutschen jibbet hier auch noch. ist das schon die neue zeit?

  2. yilmaz sagt:

    Merhaba Jürgen Bey!
    Zusammenfassend haben Sie es schon auf den Punkt gebracht:
    Die Star (gazete = Zeitung) zieht in dem Artikel die Zusammenhänge zwischen dem Deutschen Verfassungsschutz und Gladio zu den o.a. Morden. Jedoch werden die Hintergünde des „warum?“ nicht benannt.
    Auch Ihre Beiträge zu dem Thema werden in dem Artikel hinreichend dargestellt.

    Star Artikel-Titel: „Neonazi çetenin ardından „Alman Gladiosu“ da çıkabilir“
    (Aus der Neonazi Gruppe könnte die deutsche Gladio hervortreten)

    Leider bin ich der türk. Sprache nicht mehr mächtig genug um den Zeitungsartikel 1:1 ins deutsche zu übersetzen, da sind meine deutsch Kenntnisse besser.
    Beste Grüsse, yilmaz

    PS: Compact Jahres Abo habe ich schon, seit der November´11 Edition!

  3. Louise sagt:

    Suchte im Internet eine gute Rezension ueber das Buch
    „Terrorziel Europa“ habe sie nicht gefunden.
    Eine Rezension habe ich dann ausgedruckt, aber die wies
    auf den Verriss der Taz hin, in die Verschwoerungsecke wurden Sie da gestellt. Die Rezension uebernahm nicht diese Meinung.
    Wuerde gerne eine Rezension haben ohne dieses Wort,
    dieser Gedanke hat da nichts zu suchen.
    Vielleicht koennten sie eine Druckversion bei Ihren Artikeln anbieten?

  4. snoopye1970 sagt:

    –>Wäre eigentlich ne tolle Sache, wenn deutsch-türkische Journalisten GEMEINSAM und ohne Scheuklappen an diesem Fall arbeiten<—

    Der deutsche Journalist dürften ja dann wohl Sie selber sein. Eventuell noch Oliver Janich oder auch Prof. Michael Vogt. Von den Offziellen würde ich da lieber nichts Produktives erwarten.

    Was ich trotzdem gerne fragen möchte, weil ich ja deutsche Medien hier nicht wirklich sehen, bzw. lesen kann (und möchte). Ist das Thema, was hier seid min. 4 Blog-Einträgen behandelt wird, ein sehr wichtiges, das in der deutschen Öffentlichkeit derzeit intensiv besprochen wird?
    Ich wurde von meinen Kollegen deswegen noch nicht angesprochen. Deshalb kann es sein, daß es im BBC oder ITV kaum oder gar nicht Erwähnung findet.

  5. Louise sagt:

    Sie veroeffentlichen ja nicht gleich, was ich schreibe:
    Ich habe gestern etwa wissen wollen ueber Schmidts Akte
    und habe mir die Sendung von Infokrieg.tv angesehen.
    Zeigen Sie sich doch so wie Sie sind in Ihrem Aeusseren.
    Ich hoffe es aeussern sich andere noch so.
    Meine Mutter meinte dazu Sie taeten das zu Ihrer Sicherheit,
    damit man Sie nicht auf der Strasse erkennt.

  6. Deutschland werde „für jeden Tropfen Blut“ Rechenschaft ablegen müssen, der von Türken im Land vergossen worden sei, sagte Außenminister Ahmet Davutoglu.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-verlangt-rechenschaft-fuer-jeden-tropfen-blut-/5867614.html

    Oh Gottogott… Herr Davutoglu, wissen Sie, was Sie da fordern? Vermutlich nicht.

    Aber dann überlegen Sie doch einmal, was die unbewußte Wissensinstanz in Ihnen da gültig zum sprachlichen Ausdruck bringt.

  7. Nachtrag: Einmal mehr ein schönes Beispiel für den Aktiv/Passiv-Tausch, wie er bei Sozio- und Psychopathen häufig anzutreffen ist.

    Das soll nicht heißen, daß ich Herrn Davutoglu für einen Sozio- und Psychopathen halte. Im Gegenteil, ich denke er ist Patriot.

  8. SF sagt:

    @ Elsässer

    1) kann ich kein Türkisch, 2) gelten hier als Politschlüsselfiguren der gewaltbereiten Rechtsszene des vergangenen Jahrzehntes in Deutschland die Herren Juristen Schily und Mahler

  9. Anonymous sagt:

    Lieber Jürgen Elsässer,

    bei aller „Konspiration“ in der Döner-Affäre und auch dem Vergnügen ebensolche aufzuspüren, gilt in der Politik das klassische „Cui Bono“. Es geht immer um die politische Bewertung der offen zu Tage liegenden Fakten. Was also wissen wir?

    1. Der Spiegel deckt in der ersten Phase zu, die FAZ legt nach (Hessischer V-Mann) und versucht die Opfer als bürgerliche Rechtssubjekte zu würdigen. Eigentlich andersrum als zu erwarten.
    2. Eine lange Mordserie von 2000 bis 2007 an Ausländern und einer deutschen Polizistin fällt zum überwiegenden Teil in die Regierungszeit von Rot-Grün.
    3. Eine rechtsradikale Gruppe will nach vier Jahren des Stillhaltens mit einer Bekenner-DVD an die Öffentlichkeit und wird liquidiert.

    Der Verfassungsschutz hat offensichtlich für „low-intensity“ Operationen freie Kräfte, die jeweils aus dem links oder rechts-terroristischen Umfeld selbst kommen. Freie Kräfte haben den Vorteil, dass der Staat selbst im Falle eines Misslingens unbeschädigt bleibt und sich im Zweifelsfall zurückziehen kann. Soweit bewegen wir uns innerhalb machiavellistischer Staatskunst. Du hast richtiger Weise analoge Fälle hingewiesen wie die mögliche staatliche Beteiligung am Buback-Mord. Ein anderes Beispiel ist die Ermordung von Gerd Albartus Ende 1987, bei der eine ähnliche Konstellation des Zusammenwirkens von irregulären und staatlichen Kräften wirksam war. Der Bekenntner-Brief der RZ „Gerd Albartus ist tot“ ist ja der verklausulierte und von Schuldgefühlen durchtränkte Hinweis, dass Gerd der RZ zum Problem und zur Last geworden war.

    Was an den Döner-Morden auffällig bleibt, ist ihre Unauffälligkeit, ihre politische Nicht-Instrumen¬talisierung. Die Mörder haben nicht einmal die einem Serienmörder gebührende Aufmerk¬sam¬keit bekommen. Eine brauchbare Erklärung wäre, dass die vom Verfassungs¬schutz geführten irregulären Kräfte innerhalb eines vom Staat abgesicherten Schutzraumes agieren. Der Grad des Schutzes hängt ab vom Auftrag und bot in diesem Fall den Spielraum für eine private Mordserie an Ausländern. Die Grenzüberschreitung war der Mord an der Polizistin 2007, danach endet die Mordserie und die Irregulären mussten sich still verhalten. Die große Fahndung nach den Polizistenmördern wurde durch einen peinlich dummen Fehler bei der DNA-Analyse auf die falsche Fährte eines Phantoms (die „Laborhelferin“) gesetzt. Seitdem sind vier Jahre vergangen, in denen die Döner-Mörder still halten mussten. Was änderte jetzt die Situation?

    Offensichtlich waren die Döner-Mörder von einer Mission beseelt und konnten nicht länger schweigen. Der frühzeitige Ruhestand wurde ihnen unerträglich: Die Bekenner-DVD sollte ihr politisches Anliegen publik machen. Die DVD ist in vier Exemplaren an Institutionen verschickt worden, von denen man annehmen sollte, dass sie die Drohungen und Bekennt¬nisse ernst nehmen und entsprechend lautstark reagieren würden. Eine DVD ist an den Spiegel geschickt worden. Damit lag die DVD auf dem Tisch des Verfassungs¬schutzes, der handeln und die Spuren einer langjährigen Kooperation auslöschen musste. Alles andere hätte eine politische Staatskrise heraufbeschworen. Aber auch jetzt ist der politische Schaden erheblich und der Spiegel wird sehr viel Aufklärungsarbeit leisten müssen, um alle Spuren zu verwischen. Vielleicht dürfen wir sogar auf ein Buch von Stefan Aust hoffen.

    Deine ursprüngliche Fragerichtung ist und bleibt richtig: Woran haben die Döner-Mörder gearbeitet? Was war ihr Auftrag? Und wieso konnte dieser Auftrag so wichtig sein, dass die privaten Aktionen dieser Gruppe geduldet, gedeckt und vertuscht wurden? Innenpolitisch und innergesellschaft¬lich fällt mir dazu Nichts ein, aber außenpolitisch stehen wir seit zehn Jahren in einem Krieg der Spezialkräfte mit einem hohen Bedarf an irregulären Kräften. Entsprechende Hinweise sollten wir sammeln und auswerten.

    Politisch sind wir dann wieder an Ihrem Lieblingsthema: „political correctness“ in Zeiten des Krieges der Kulturen. Aber diesmal können wir der „politisch korrekten Gesellschaft“ den Spiegel vorhalten.

  10. juergenelsaesser sagt:

    Yilmaz: Danke – auch fürs Abo!!

  11. juergenelsaesser sagt:

    Prince: Einmal kritisieren Sie mich wegen „Verband deutscher Soldaten“, dann wegen Erwähnung der türkischen Presse – können Sie sich mal entscheiden, aus welcher Richtung Sie mich angreifen wollen? Bin ich Ihnen zu deutsch oder zu antideutsch?

  12. prince charming sagt:

    ich greif sie doch garnicht an😉
    ich fans bloß etwas seltsam meterlang einen türkischen text zu zitieren, der dann in ein paar knappen sätzen in deutsch zusammengefasst wird. wie gesagt, so gut ist mein türkisch nicht.

  13. Oswald Spengler sagt:

    Natürlich denken die Türken derzeit eher an Gladio Ableger wurden doch in den letzen Jahren immer wieder Putschversuche gegen Erdogan in letzter Minute verhindert und dutzende hochrangige Militärs,Politiker und Geschäftsleute verhaftet.Für die Türken ist Gladio Realität und keine Verschwörung.Ebendso nicht die Unterstützung des Mossad der an diese Netzewerke geht plus die Kurden.Deswegen auch die „Verstimmung“ zwischen Erdogan und Israel.Gladio ist eine Methode der Kontrolle mit der man selbstständige Köpfe in den Protektoraten der Oligarchie entfernt wenn man muss.
    Zu der NSU Geschichte kann man zur Zeit nicht viel sagen außer dass die Indizien stark auf eine False Flag hindeuten.
    Bei dieser trifft man immer auf folgende Punkte:
    1.“Inkompetente“ Geheimdienste
    2. Belohnung der Geheimdienste und Behörden für das Versagen mit mehr Macht und Kontrolle.
    3.Geniale Täter(Schutz durch Behörden) bis zum Zeitpunkt des „Verbrennes“ danach
    4.Medienkampagne die sich nur auf die Patsies konzentriert.

    Obwohl eher selten in diesem Umfeld gibt es immer wieder Täter die selbst daran glauben „echten“ Terror zu verbreiten.Hier kann man allerdings bezweifeln dass wirklich alle Morde durch diese Superzelle begangen wurden.Objektive Beweise dafür gibt es nicht, allenfalls Indizien.

    Heute dazu diese Wendung:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13728090/Tote-Polizistin-hatte-offenbar-Verbindung-zu-Neonazis.html

    Bei „richtigem“ Terror würden sich Attentäter nie Ziele suchen zu der eine Verbindung besteht.Die Puzzleteilchen passen derzeit nicht Recht zusammen.

  14. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Beruf Neonazi, …

    http://doriangrey.net/index.php?issue=11&page=article&p=2&id=z&c=3

    http://www.doriangrey.net/index.php?page=ersteseite

    „… Morde hörten auf, als die Polizei in Richtung der Drogenmafia ermittelte und ein Verfassungsschutzagent verhaftet wurde. Im Oktober 2007 berichtete dann die türkische Zeitung ZAMAN, dass das türkische Landeskriminalamt (KOM) seine Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die Behörden in Deutschland weitergegeben hatte:

    … Drogengeschäft liegt in der brd in türkischer und kurdischer Hand, zwei Volksgruppen, die … ihren Krieg auch hierzulande kriegerisch ausfechten. „

  15. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Zwei Schwergewichte unter den „Rechts“-Intellektuellen, Götz Kubitschek und Karlheinz Weißmann, fassen in zwei Artikeln die Merkwürdigkeiten des Falles zusammen. Sie erinnern an die getürkten Anschläge vom Oktoberfest und Bologna, als schon einmal schrill von „braunem Terror“ und „Brauner Armee Fraktion“ gekaspert wurde.

    Wir sollten nicht das System stützen, indem wir Glauben vorschützen, je nachdem welche Reichshälfte gerade abgewatscht wird.

  16. yilmaz sagt:

    @ Oswald Spengler
    „Ebendso nicht die Unterstützung des Mossad der an diese Netzewerke geht plus die Kurden.Deswegen auch die „Verstimmung“ zwischen Erdogan und Israel.Gladio ist eine Methode der Kontrolle mit der man selbstständige Köpfe in den Protektoraten der Oligarchie entfernt wenn man muss.“

    Auf den Punkt gebracht!

    Auch die rechtsextremen „Grauen Wölfe“ sind komplett von aussen gesteuert, das wissen natürlich diejenigen in den unteren Rängen nicht.
    Ich kann mich noch gut an die Worte von Adnan Menderes (war ein guter Mann) erinnern, bevor Herr Türkes, der ehem. polit. Anführer der rechstextremen MHP (=Graue Wölfe) in der Türkei, ihn erhängen ließ:
    „Ich werde sterben, aber nicht als Freimaurer.“

    Menderes war Sozialdemokrat, der Flughafen in Izmir ist nach ihm benannt, aufgrund obiger Tatsachen ist sein Sohn damals in die religiös-konservative Partei von Erbakan eingetreten, die Partei gibt es auch nicht mehr und Erbakan wurde irgendwie verstorben genau wie der kurdisch stämmige Ex-Ministerpräsident Turgut Özal, der mit einem abrupten Herzinfarkt verabschiedet wurde…

  17. cooli sagt:

    @ JE

    „Wäre eigentlich ne tolle Sache, wenn deutsch-türkische Journalisten GEMEINSAM und ohne Scheuklappen an diesem Fall arbeiten “

    Nehme mal an, Du meinst „deutsche und türkische“ statt „deutsch-türkische“.;-)

  18. fernest heppingway sagt:

    davutoglu ist offensichtlich ein . „jeden tropfen blut“ usw., das bürschchen hat evtl. zuviel graue-wölfe-säure getrunken, die verätzt ihm das hirn.

  19. mossad-doktor sagt:

    yilmaz: ich muß ehrlich sagen, das mit den offenbar geplanten „toden“ der herren özal und erbakan wußte ich nicht, ebenso wie mit der affäre menderes. bisher hatte ich da nur von der großen ausschreitung gehört, die 1955 in konstantinopel war und auf die relativ schnell der prozeß von menderes folgte. womöglich betrete ich da wichtiges neuland, wenn ich an infos komme, die mir unbekannt waren. kennst du oder kannst du einige quellen nennen ? (kann kein türkisch).

  20. yilmaz sagt:

    @ mossad doktor
    Menderes wurde erhängt, und zwar von Türkes und seinen Hintermännern der MHP „Milli Halk Partisi“ (Nationale Volks Partei) oder auch bekannt unter Graue Wölfe.
    Alleine die Tatsache daß Menderes erhängt wurde stellt die FRage nach dem warum? Hätte es nicht gereicht iin vor einem Gericht zu Gefängnis zu verurteilen!? Warum direkt liquidieren?
    Wusste er zuviel und wollte nicht mehr mitmachen?
    Unterlagen habe ich keine, Informationen gibt es im Internet, aber leider nur auf türkisch.

    In der Türkei wissen das unter „Insidern“ viele, und man sagt es immer von Person zu Person weiter.

    Die Dinge um Özal und Erbakan sind natürlich Informationen über die es keine Dokumentationen gibt…, wenn Sie verstehen was ich meine.

  21. Der Artikel kommt heute zu den Verantwortlichen bei BIRLIKTE Köln.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2011
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: