Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

NSU, Blood&Honour und MI5

Neue Puzzleteile

Der Spiegel bringt heute, dass rund um das Zwickauer Trio gleich drei Geheimdienstleute herumturnten. Unter anderem heißt es:

„Neben dem Kopf des Thüringer Heimatschutzes, Tino B., Deckname Otto, gehörte zu den Informanten des Geheimdienstes auch der Chef der Thüringer Sektion der Organisation Blood & Honour“

Da bin ich dann doch etwas hellhörig geworden, weil ein Leser dieses Blogs vor kurzem einen Kommentar postete, wonach Blood&Honour bzw. sein Ableger Combat-18 (C-18) an einem Putschversuch in Belgien beteiligt war. Er schrieb:

(Zitat Anfang) Interessanterweise ist C18 ein Abkömmling des Blood & Honour-Netzwerkes (wurde in Deutschland verboten). Der belgischer Ableger dieses Netzwerkes versuchte 2006 einen Staatsstreich zu verüben. Durch einen Großeinsatz der Polizei, die unter anderem 5 Kasernen durchsuchte und zahlreiche Waffen sowie Sprengstoff beschlagnahmte, konnte das Zuschlagen der B&H-Terroristen verhindert werden. Unter den 17 Festgenommenen befanden sich 11 Soldaten.
Die Süddeutsche Zeitung schrieb dazu:
„Belgische Fahnder haben Anschlagspläne rechtsextremer Militärs aufgedeckt. Bei Durchsuchungen in fünf Kasernen und 18 Privatwohnungen in Flandern stellte die Polizei neben rechtsextremistischer Propaganda auch Waffen und Sprengstoff sowie eine fertige Bombe sicher, wie die Staatsanwaltschaft in Dendermonde mitteilte“.
Die Märkische Allgemeine:
„Bei der Durchsuchung fielen den Sicherheitsbeamten jedoch nicht nur Unmengen an modernen Waffen und Sprengstoff in die Hand, sondern auch detaillierte Aufzeichnungen über geplante Anschläge. Sogar die Bekennerschreiben waren schon fertig. Bei den Verhafteten handelt es sich um Mitglieder der Neonazi-Geheimorganisation BBET (Bloed-Bodem-Eer-Trouw, Blut-Land-Ehre-Ruhm), einem Ableger der rechtsextremen „Blood and Honour“-Gruppe.
Als ob eine Verwicklung des belgischen Militärs in neonazistische Geheimbünde nicht schon schlimm genug wäre, musste das Land auch noch erfahren, dass ein Umsturz geplant war. Zuerst wollten die braunen Terroristen Filip Dewinter ermorden, den vielleicht prominentesten Politiker der rechtsextremen und nationalistischen Partei Vlaams Belang (Flämische Belange), die ihre Hochburg in Antwerpen hat. Durch entsprechend gelegte Spuren sollte dieser Anschlag den Moslems in die Schuhe geschoben werden. In der zweiten Phase sollte der Vorsitzende der fundamentalistisch-islamischen arabisch-europäischen Liga in Belgien, Abou Jahjah, sterben. Mit dieser Tat sollte die rechtsextreme Szene aufgestachelt werden. In der dann folgenden politisch angespannten Lage wollten die Neonazis nach dem Vorbild Adolf Hitlers die Macht im ganzen Land ergreifen, um dann schließlich eine unabhängige flämische Republik auszurufen. (…) (Zitat Ende)

Über Blood&Honour bzw. C-18 fand ich auf einer britischen Website:

(Kurzzusammenfassung: Linke wie rechte Analytiker in GB meinen, dass Combat18 eine Kopfgeburt des britischen Geheimdienstes MI5 war, um die (rechtsradikale) British Nationalist Party BNP zu iskreditieren und als ‚Honigtopf‘ die militantesten Neonazis in einer Organisation zusammenzuziehen. COmbat18 wurde genutzt, um loyalistische Paramilitärs in Nordirand zu infiltrieren.)

„Searchlight magazine, Red Action and other commentators on both the left and right spectrums of the media (including independent investigative journalist Larry O’Hara- see Turning up the Heat- MI5 after the cold War, Phoenix Press, 1994) have stated their belief that Combat 18 was the brainchild of the British secret service organisation MI5, being designed to discredit the BNP, whilst simultaneously acting as a ‚honey-trap‘ to attract the most violent neo-Nazis in Britain into a single organisation, where they could be monitored. It is also believed that Combat 18 were used by MI5 to infiltrate Loyalist paramilitary groups in Northern Ireland. In 1998, the leader of Combat 18, Charlie Sargent, an alleged Special Branch informant, was sentenced to life imprisonment for the 1997 murder of another member of the group. This effectively ended the organisation, although a small group of people still use the name to describe themselves.
However, during April 1999, a professed Combat 18 supporter, 22 year old David Copeland, carried out a bombing campaign aimed at the black, Asian and gay communities in London. On the 23rd April 1999 a bomb exploded in Brixton and another detonated a week later in Brick Lane, East London. On the 30th April a third bombing at the pub The Admiral Duncan in Soho, caused three fatalities and injured over a hundred others.
The White Wolves are a C18 splinter group set up by Del O’Connor, who were initially believed to be linked to these attacks.“

So, das sind natürlich nur lose Enden, Puzzleteile. Soll nicht gleich behauptet werden, dass die NSU vom MI5 kommt. Wäre jedenfalls gut, wenn hier mal ein paar Insider auspacken. In diesem Zusammenhang: Blood&Honour, das ist schwerpunktmäßig Musik, und es war doch eine rechtsradikale Musikgruppe, die mit einem widerlichen „Dönerkiller“-Song bereits 2010 – möglicherweise! – Vorwissen offenbarte …

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie mein COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon.)

Einsortiert unter:NSU, Uncategorized

65 Responses

  1. Belgien? Dann hängt da auch noch die Internationale der Kinderschänder drin. Insider, auspacken!

  2. Kuma sagt:

    „…Wäre jedenfalls gut, wenn hier mal ein paar Insider auspacken. …“

    Herr Elsässer, da dürften Sie wenig Glück haben.😉
    Von C18 weiß ich das auch, daß dort viel mit Waffen einhergeht oder ging. Auch die Verbindung nach GB ist absolut möglich!

    Was den NSU angeht…ehrlich gesagt höre ich zur Zeit das erste Mal davon. Es gibt im rechten (UND linken) Lager aber soviele Splittergruppen, die irgendwie alle was anderes wollen oder zumindest das große „Oberziel“ auf anderem Weg und mit anderen Mittel zu erreichen versuchen. Deshalb werden beide Lager nie soweit kommen, wie sie wollen. Denn sie sind uneins. Nach dem Satz: „Ist das Ziel klar, ist der Rest nur noch Organisation.“ Und an dieser fehlt es beiden!

    Ein weiterer Gedanke: Dadurch, daß in beiden Lagern Geheimdienste involviert sind, kann man gar nicht genau wissen, was die eigentlichen, „normalen“ Lageranhänger wirklich davon gutheißen oder eben nicht. Im rechten Lager kenn ich einige, die solche „Döner-Morde“ absolut ablehnen. Die wollen auch mit dem längst überholtem Skinhead-Schläger-Typus nichts zu tun haben.

    Sie können vielleicht irgendwann diesen einen Fall hier nahezu aufklären. Der spricht aber nicht für alle, die sich eventuell rechts nennen. Eben wegen dieser ganzen Splittergruppen.

  3. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Es sieht bald so aus, daß es viel zu wenige „Rechtsextreme“ gibt, mit denen die Dienste mauscheln können, denn es sind immer dieselben, von denen wir staunend hören.
    B&H soll geplant haben, den Israel-Freund de Winter umzubringen?
    Und justament einen fundamentalistischen Muslim hatten sie noch auf der Todesliste?

  4. jm sagt:

    C18 und Blood and Honour haben auf jeden Fall Geheimdienstverbindungen (wie fast alle rechten Gruppen) und die Briten mischen in vielen europäischen politisch-radikalen Gruppen mit (auch bei der „antideutschen Antifa“). Das kann in diesem Fall aber auch eine falsche Spur sein. Was ist mit der türkischen Verbindung? Graue Wölfe/Ergenekon/Gladio?
    Fazit: Ich wäre vorsichtig, die Neuigkeiten werden immer konfuser und scheinen bewusst gestreut zu werden.

  5. prince charming sagt:

    „B&H soll geplant haben, den Israel-Freund de Winter umzubringen? Na wenn ein falscher Fuffzger den anderen killt…“

    menschenverachtendes dummgefasel vom „dr“!!
    bei sowas wird mir speiübel.

  6. juergenelsaesser sagt:

    prince: ich glaube, es war nicht so gemeint, aber wegen Missverständlichkeit nehme ich es raus.

  7. prince charming sagt:

    was ist aus meiner guten, alten romantikerstadt geworden?
    braune motorräder, betrieben mit molotowcocktails cruisen bis nach zwickau?
    und paulchen panter ist jetzt auch noch rechts? obwohl rosa? was passiert hier?

  8. prince charming sagt:

    jetzt auch quickly:
    http://trimr.de/15wU

    „NSU jetzt auch DU!

    einfach ein altes ostmoped anklicken und du bist dabei.

    sizt du noch blöd rum oder bist du schon im underground?“

  9. chicano sagt:

    ablenkung und nebelkerzen um von den eintscheidenen vorgängen abzulenken, die JETZT die weichen in unsere zukunft stellen…wird immer deutlicher.

  10. fragender aufklärer sagt:

    jürgen, du hasst den mossad vergessen!
    und wo bleibt da der Mossad?

  11. juergenelsaesser sagt:

    fragender: und Sie haben die Rechtschreibung vergessen.

  12. Kuma sagt:

    Nur nochmal als Gedankeneinwurf möchte ich erwähnen, daß es im Mai/Juni schon einmal eine Diskussion um den Thüringer VS gab. Damals hat die SPD dessen Auflösung gefordert.
    http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/SPD-moechte-Verfassungsschutz-aufloesen-und-sofort-Beamtengehaelter-erhoehen-1254481202
    Danach fing der „Linksterrorismus“ an und nun mit doppelter Härte der „Nazi-Terror“. Wie gesagt, das ist vielleicht nur eins von vielen Puzzleteilen.

  13. Genau: Ablenkungsmanöver. Vielleicht sind auch wieder mal mehrere Ziele vorhanden.

    Hier kommt jetzt eine wichtige Entscheidung, nachdem bei den Bilderbergern diesmal alle großen Internet- und Computergiganten vertreten waren, wie FB, Google, MS etc.

    Bin bei AVAAZ zwar skeptisch, weil manchmal auch „unsinnige“ Dinge passieren, wie bei TeaParty oder Occupy, hier ist eine Mitzeichnung durchaus angesagt:

    https://secure.avaaz.org/de/save_the_internet/

  14. Capo sagt:

    Schamrot gesteh` ich, vor 25 Jahren ein großer Fan von „Honour & Blood“ gewesen zu sein.

  15. andre s. sagt:

    C18? .. guckst du hier:
    LobsterMagazine

  16. prince charming sagt:

    blut und ehre: http://de.wikipedia.org/wiki/Ian_Stuart_Donaldson

    der hatte schon immer gute verbindungen in die zone, und der vs zu ihm.

    seltsamer typ!!

  17. Es soll ja Verschwörungstheoretiker geben, die an die reale Existenz von Geheimdiensten glauben.

    Ha, ha… wie dumm. Alles dumme, kleine Nazilein.

    Wenn es aber tatsächlich Geheimdienste geben sollte, dann wäre ihr wesentliches Merkmal, daß sie ihre Dienste im Geheimen und vor der Öffentlichkeit verborgenen erbringen.

    Und ihre Dienstherren wären dann vermutlich noch geheimer und verborgener als sie selbst.

  18. Jan R. sagt:

    übrigens: Selim Sümeli wurde im Sommer d.J. vor dem Bundestag verhaftet, weil er demonstrierte. Hier das Video

    Angeblich wurde später auch sein Auto aufgebrochen und sein Laptop und Unterlagen beschlagnahmt.

    Das macht keinen großen Mut. Es wäre mal interessant zu erfahren, ob andere Polizisten mit sich reden lassen.

  19. prince charming sagt:

    sach ich ja herr Bullinger!
    nüschtd kann man mehr traun. obwohl geile maschiene, dass sas mir mal keiner falch auslegt.

    allet naziis!

  20. Bisher unverdächtig sagt:

    Der Beweis, was es mit dem NSU auf sich hat, ist hier:
    http://www.polizeioldtimer.de/oldtimerseiten/nsu-prinz.htm

  21. Jan R. sagt:

    übrigens: genau für diese Dinge ist der Verband Deutscher Soldaten wichtig. Damit wir uns gegen die BRD schützen können.

  22. Bisher unverdächtig sagt:

    Die Medienhetze hat das Installieren neuer Unterdrückungsmaßnahmen vorbereitet: Am 17.11. forderte der Innenminister ein „Neonazi-Register“, am 18.11. bekam er es ohne Widerstand, bei einer Sonderkonferenz von „Sicherheitsbehörden“-Häuptlingen. Und zwar ganz ohne Gesetz, einfach so durch Beschluss. Genauso schnell wird man sich dazu verabreden, dann Linke zu ihrer Bekämpfung anlässlich des Währungszusammenbruchs zu erfassen. Es wird – wie alles heute – alternativlos notwendig sein.

    Pointe: Wer erstmal drinsteht in einem Register der exekutiv als „Extremisten“ benannten Personen, braucht später keine Bewerbung mehr für einen Job im öffentlichen Dienst zu verschicken – Berufsverbot auf kaltem Weg. Verständlich, wenn man wieder aus der Liste der Braune/Rote-Armee-Fraktion-Anwärter gestrichen werden will. Sollte man dazu nicht auf ein freundliches Angebot der Schlapphüte eingehen und ein paar Informationen aus der Szene liefern, vielleicht ein paar kleine Provokationen beisteuern…? Register heißt: Finde dich ab mit deinem sozialen Tod oder leiste Bütteldienste.

  23. Rubin sagt:

    Gratuliere Ihnen, Jürgen Elsässer!
    Da haben Sie sich mit Jan R. und dem Verband deutscher Soldaten ein paar fesche neue Freunde an Bord geholt.

    Vielleicht verleiht man Ihnen dortselbigst ja noch den VdS-Friedenspreis. Den hat 2001 übrigens „für beispielhaftes Wirken über Grenzen und Vorurteile hinweg zum Wohle der Völkerverständigung“ General a. D. Dr. Klaus Reinhardt, ehem. Befehlshaber der KFOR in Pristina/Kosovo, erhalten.

    Aber immerhin sind die Jungens ja tüchtig gegen den Euro.

    Also: Rechts um, marsch marsch…!

  24. Kapitän Iglu sagt:

    Die Presse wirft jetzt alles wild durcheinander. Es war 1999/2000 (und evtl. davor) als sich das „Terror-Trio“ im Kreis des sog. „Thüringer Heimatschutz“ aufhielt. Im Mai 2001 wurde der Anführer der Gruppe, Tino Brandt, als V-Mann enttarnt. Also alles viele Jahre vor dem ersten „Döner-Mord“. Ob sich das „Terror-Trio“ nach 2001 überhaupt noch in rechten Kreise aufgehalten hat, wäre mal interessant zu wissen. Aber das will die Presse nicht aufklären, sonst müßte evtl. in eine andere Richtung ermittelt werden.

  25. Capo sagt:

    @ J.E.

    „Blood & Honour“ ist ein Album der britischen Heavy Metal-Band TANK – der Gruppe des früheren „The Damned“-Bassisten Algy Ward – aus den 80er Jahren. Es hat überhaupt nichts mit der Terrororganisation zu tun. Eine Zierde dieses Blogs ist das coupierte Post nicht.

    @ Bisher unverdächtig

    Re: Register

    Müssen wir davon ausgehen, daß die Regierung

    —tut, was sie tut, weil sie den Täuschungen ihres Inlandsgeheimdienstes aufgesessen ist

    oder

    —ist sie sich vollkommen darüber im klaren, daß der VS – etwa, um den tatsächlichen Hintergrund der Zwickauer Ereignisse zu verdunkeln – den beiden Toten und ihrer überlebenden Freundin die Täterschaft bei den Kebabladen-Morden untergejubelt hat ?

    Ist die Regierung Merkel nur die Getriebene der Eigendynamik, die die Ereignisse gewonnen haben ? Muß sie die Dinge so nehmen, wie sie vermutlich nicht sind, weil die BRD aus legitimatorischen Gründen gezwungen ist, den großen Knüppel in die Hand zu nehmen, wenn die von VS und Medien in Umlauf gebrachte Version der Ereignisse zwar fadenscheinig, aber nicht leicht zu widerlegen ist ?

    Wer HAT ein Interesse daran, das wohlverstandene Interesse dieses Landes mittels psychologischer Kriegsführung zu unterminieren ? Sind es Teile des BRDistischen Establishments selbst ? Oder ist die deutsche Politik nur die Getriebene ? Zuschlechterletzt bleibt die Vermutung, daß der Apparat der Sicherheitsbehörden naiv genug war, anzunehmen, der deutsche Staat werde Lob ernten, wenn er den neonazistischen Hintergrund NICHT verdunkle.

    Ein Staat, der nicht lediglich eine Souveränitätsattrappe wäre, hätte – WENN er sich schon gezwungen sähe, mit der Arbeitshypothese des rassistischen Serienmords zu operieren – aus Rücksicht auf seine vitalen Interessen die Mordsache als Staatsgeheimnis behandelt, die Täter aber auf administrativem Wege ihrer verdienten Strafe zugeführt – wohlwissend, daß das Öffentlichwerden eines solchen Vorganges unlauteren politischen Interessen in die Hand spielt. Und gerade, WEIL die Theorie eines fremdenfeindlich motivierten Verbrechens vorderhand auf tönernen Füßen steht, hätte sie nicht den Medien und der internationalen Öffentlichkeit zum Fraß vorgeworfen werden dürfen. Die DDR hat das Problem rassistisch motivierter Gewaltkriminalität auf ihrem Staatsgebiet stets nach dieser Maßgabe behandelt. Die Bundesrepublik indes tut das nicht, obwohl

    –ihr klar sein dürfte, daß SIE, als Staat, für diese Probleme verantwortlich gehalten wird (eine Tendenz, die in der abgenudelten Redensart von einem „Staat, der auf dem rechten Auge blind sei“, zum Ausdruck kommt.

    —obwohl man den Verantwortlichen die Einsicht zutrauen darf, daß der Staat, wenn er einen schwerwiegenden und äußerst vertrackten Fall wie diesen vor die Öffentlichkeit bringt, politischen Schaden stiftet, der u.a. darin besteht, daß die herrschende Version der Vorgänge aus politischen Gründen nicht mehr der Falsifizierung offensteht.

    Öffentlichkeit, Transparenz und so weiter – ein Staat, der bei DIESER undurchsichtigen, aber politisch prekären Sachlage die Öffentlichkeit sucht, macht (wie man so schön sagt) „die Pferde scheu“, vor dem Tribunal der politischen und medialen Öffentlichkeit gleicht er einem Zeugen, der sich ohne Not selbst belastet.

  26. OT: Jürgen, falls es zu gefährlich ist, stell’s nicht ‚rein. Aber schau’s Dir bitte an. Schäuble spricht Klartext! Die „alte Ordnung“, die noch dem Völkerrecht zugrunde liege – mit dem Begriff der Souveränität – diese Ordnung sei längst schon „ad absurdum“ geführt. Es gäbe de facto schon lange keine Souveränität mehr.

    Schäuble auf dem European Banking Congress 2011

    Kleine Frage: Wenn die Völker ihre Souveränität nicht mehr haben, wer hat sie dann?

  27. Klaus sagt:

    Bemerkenswert die Reihe der Ungereimtheiten, die sich nach den ersten Berichten über das „Mordtrio“ aufgetürmt haben und nun zu zahlreichen bisher nicht geklärten und zum Teil auch garnicht aufgeworfenen Fragen führen:

    1. Kann sich der mit Gedächtnisverlust nach dem Mordanschlag in Heilbronn vom 25.04.2007 schwer verletzte Kollege von Michéle Kiesewetter inzwischen anhand der nun vorliegenden Bilder der möglichen Täter wieder erinnern?

    2. Welchen Weg gingt die Mordwaffe aus einem Solothurner Waffengeschäft bis zu den Mördern von Michele Kiesewetter, nachdem die schweizer Polizei die Namen der Erstkäufer kennt und weshalb ist dazu bis heute nichts zu hören oder zu lesen?

    3. Wie erklärt sich diese Ungereimtheit, daß es aus polizeilichen Unterlagen zum Polizistenmord in Heilbronn hieß, daß am Tatort Hülsen und Projektile zweier verschiedener Waffen, nämlich im Kaliber neun Millimeter Luger und 7,62 Millimeter Tokarev gefunden worden seien, bei der nun gefundenen Mordwaffe es sich aber um eine Pistole des Typs Ceska 83, Kaliber 7,65 Millimeter handeln soll, die der tschechische Hersteller ausschließlich in den Kanton Solothurn geliefert habe und von deren speziellen Serie es lediglich 24 Stück gibt?

    4. Wie konnte es sein, daß über das Trio, das dem „Thüringer Heimatschutz“ (THS) angehörte und bereits im Jahr 1998 im Mittelpunkt von Sprengstoffermittlungen stand, erscheint es wenig glaubhaft, der Thüringer Verfassungsschutz völlig ahnungslos gewesen sein soll?

    5. Weshalb wurde das Wohnmobil, das der „Vierte im Bunde“, Holger G. , für die Gruppierung angemietet haben soll, bei einer Polizeikontrolle zwar registriert, aber weder ein Zusammenhang erkannt noch die Spur verfolgt?

    6. Welche Ausweispariere benutzte das Trio während der Döner-Morde, nachdem Holger G. dem Trio erst 2007 seinen Führerschein und ebenfalls erst vor etwa fünf Monaten seinen Reisepass zur Verfügung gestellt haben soll?

    7. Was ist an den „Informationen aus Sicherheitskreisen“ dran, nach denen das Trio über „legale illegale Papiere“ verfügt hätte, also Dokumente, die für Personen ausgestellt werden, die für Geheimdienste arbeiten oder mit einer neuen Legende ausgestattet wurden – und wer hat diese dann zu welchem Zweck ausgestellt?

    8. Wie verhält sich die Behauptung, der Thüringer Verfassungsschutz habe seit 1998 keinen Kontakt mehr zu dem Trio gehabt mit Berichten, daß sich der langjährige Verbindungsmann Tino Brandts im Verfassungsschutz nachdrücklich für dessen Reaktivierung einsetze und wieder fast wöchentlich Treffen in Coburg stattfanden?

    9. Was ist mit der 15-minütige Videoaufnahme, in der die Täter angeblich Fotos der Dönermordleichen zeigen und weitere Taten ankündigen.
    Sie wurde angeblich in der abgebrannten Wohnung des Trios gefunden und hatte demnach die Hitze des Feuers überstanden und soll „an Medien und islamische Kulturzentren“ versandbereit gewesen sein?

    10. Woher hat der Spiegel und andere diese DVD und wer hat sie – wie im Nürnberger Fall ggf. persönlich – ihm zugespielt?

    11. Was hat es mit dem Bericht im Spiegel über einen Aktenvermerk des Thüringer Landeskriminalamtes auf sich, in dem vermutet wird, daß dem Trio das Untertauchen mit Hilfe „eines Geheimdienstes“ gelang?

    12. Was hat es damit auf sich, daß ein Polizist den Spiegel zudem darüber informiert haben soll, daß „die Spurenlage in dem Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden gefunden wurden, nicht unbedingt auf einen gemeinsamen Suizid hin[deuten]“ würde und daß Beate Zschäpe bei der Polizei „Schutz gesucht“ habe.
    Ist der Selbstmord etwa ein Mord durch einen Dritten?

    13. Warum verwenden Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt für ihren „Selbstmord“ statt ihren Kurzwaffen Gewehre und warum schießt sich einer der beiden dabei in die Brust und nicht – wie bei einem Selbstmord üblich – in den Kopf und setzen dabei gleichzeitig das Wohnmobil in Brand?

    14. Wie war es möglich, daß das Trio 13 Jahre lang unentdeckt in Deutschland leben und morden konnte, obwohl die Nazi-Szene von V-Leuten und Informanten durchsetzt ist?

    15. Wie konnte das Trio aus dem völlig von V-Leuten durchsetzten Netz des „Thüringer Heimatschutzes“ (THS) verschwinden, ohne eine Spur zu hinterlassen, wenn inzwischen bekanntlich die führende Figur des THS, Tino Brandt, nach anfänglichem Leugnen 2001 als V-Mann aus Rudolstadt enttarnt wurde, der für seine „staatsdienliche“ Tätigkeit mehr als 200.000 DM bekommen hat und schon zwei Jahre zuvor der als „Neonazi-Führer“ auftretende Thomas Dienel als V-Mann enttarnt worden ist?

    16. Welche Hintergründe gibt es zu Berichten, daß es bis heute unaufgeklärte Verbindungen der „rechten Szene“ zu mindestens einem LKA-Beamten in den 90er-Jahren gegeben hat, die die Flucht von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe vor der Vollstreckung eines Haftbefehls begünstigt haben sollen und es darüber hinaus mehr als zwei Wochen gedauert hat, bis die Polizei mit dem Vorgang an die Öffentlichkeit ging?

    17. Treffen Hinweise zu, wonach die „rechte Szene“ damals über Zugänge in die Thüringer Polizei verfügte und der inzwischen verstorbene Thomas Dienel als ein damals führender Neonazi im Freistaat und V-Mann des Verfassungsschutzes dem Geheimdienst 1997 brisante Unterlagen des LKA angeboten hat?

    18. Sind Festplatten oder deren Inhalte in der „rechten Szene“ mit Protokollen der Geheimdienstkommission des Landtags und einem Datenbestand von verdeckten LfV-Ermittlern kursiert, die aus zwei im November 1997 gestohlenen Computer aus dem Thüringer Innenministerium stammen?

    19. Weshalb blieben Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos drei Jahre nach deren Untertauchen trotzdem unbehelligt, nach dem sie im sächsischen Chemnitz von Beamten des Landeskriminalamts Thüringen (LKA) aufgespürt und sogar sogar fotografiert wurden und weshalb schweigt das Landeskriminalamt Thüringen dazu?

    20. Weshalb endeten die Mordserie an türkischen Kleinunternehmern im Jahre 2006 in dem Moment, als die Polizei nach dem Mord an Yalit H.
    in dessen Internet-Café nach dem 6. Zeugen suchte und schließlich einen Beamten des hessischen Verfassungsschutzes („Klein-Adolf“) fand, der nichts mitbekommen haben wollte und sich später sogar herausgestellt hat, daß dieser bei fünf weiteren Morden in unmittelbarer Nähe des Mordopfer gewesen ist.

    21. Warum erschoß das Trio zuletzt noch eine Polizistin, eine Thüringerin und war es wirklich nur ein Zufall? Warum brüstete sich das Trio mit diesem Mord auf dem Video, wenn es nur eine zufällige Tat gewesen sein soll und weshalb sonst war dann das Mordtrio in Heilbronn?

    22. Weshalb agierte diese „Braune-Armee-Fraktion“ im Dunkeln und brüstete sich nicht in der Öffentlichkeit ihrer „heldenhaften“ Taten wie sonst üblich per Bekennerschreiben?

    23. Welche Kenntnisse der Thüringer Verfassungsschutz über die zumindest bis 2004 bestehende Internetseite des THS, auf der auf eine Neustrukturierung hingewiesen wurde und den mindestens bis Anfang 2011 bestehenden Internetblog unter der Bezeichnung „Thüringer Heimatschutz 2.0“ hatte?

    24. Welche Erkenntnissen über das Jenaer Trio hatte der Thüringer Verfassungsschutz in den 24 Aktenordnern gesammelt?

    25. Weshalb will Beate Zschäpe Kronzeugenschutz, hat sie sich aus Angst, ermordet zu werden, selbst gestellt?

    26. Und was ist schließlich an der von „Euronews“, kolportierten und bisherig unwidersprochen gebliebenen Aussage vom 13. November 2011 wahr, daß es sich „bei den mutmaßlichen Neo-Nazis, die den Polizistenmord und die Dönermorde in Deutschland verübt haben sollen … um in die rechte Szene eingeschleuste Mitarbeiter des Bundesnachrichtendiensts handeln“ könnte?

  28. Rappel 2 sagt:

    Saif- al Islam Gaddafi hat da auch noch mitgemischt!

  29. Klaus sagt:

    Cui Bono – wem zum Nutzen?

    Im Juni 2011 geisterte folgende Meldung durch die Presse:
    „Wenn bereits jetzt Präsidentschaftswahlen wären, würde Marine Le Pen nach aktuellen Umfragen mehr Stimmen bekommen als Sarkozy und in eine Stichwahl einziehen. Dort würde sie dann einem Kandidaten der Sozialisten gegenüberstehen. 2002 hatte ihr Vater in Frankreich einen Schock ausgelöst, als er ebenfalls bis in die Stichwahl kam.

    Marine Le Pen gilt als weniger rechtsradikal, aber als ebenso extrem wie ihr Vater. Sie befürwortet Frankreichs Austritt aus der Nato und die Auflösung der EU. Außerdem verkündete sie bereits Frankreichs Abschied vom Euro, sollte sie nach den Wahlen im kommenden Frühjahr Staatspräsidentin werden.“

    Die US Amerikaner müssen unter allen Umstzänden ihr Geschöpf Sarkozy im Amt halten. Darum die „Nutte“ die Strauß Kahn ausschaltet und darum das Geschwätz vom Rechtsterrorismus. Gestern Norwegen, heute Deutschland und morgen vielleicht in Österreich und dann kommst Frankreich, oder liegt der Schakal schon mit seinem Gewehr im Anschlag um mit einem Mord an Marine Le Pen die Demokratie in Europa zu retten?

    Die USA können sich eine Rechtregierung in Ungarn leisten oder das Mitregieren in den Niederlanden Dänemark oder sonst wo. Aber der Verlust eines wichtigen kerneuropäischen Landes werden sie verhindern.

  30. jm sagt:

    …und jetzt auch noch der MAD. Warum soll das jetzt so einfach alles rauskommen? Meines Erachtens ist das alles zu offensichtlich. Ich würde erstmal abwarten und Informationen sammeln…

  31. Toringo sagt:

    Weiß jemand, wie man an das Bekennervideo kommt? Angeblich soll der Spiegel es ja irgendwo gekauft haben, wenn ich eine Internetseite der JF richtig verstehe.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51484daba6f.0.html

  32. Neukunde sagt:

    Das Geheimdienst-Einmaleins der Nachrichtendienste geht munter weiter.
    3 VS Informanten plus 1 MAD Agent ergeben 4 Beteiligte an der Verschwörung. Rein zufällig stößt man bei Tagesschau auf genau 3 Verdächtige. Fehlt nach Adam Riese noch genau einer…

    So meldet die Website der Tagesschau:

    „Zudem ermittelte nach ARD-Informationen auch der Militärische Abschirmdienst (MAD) der Bundeswehr im Umfeld der drei Neonazis. Eine Verbindung könnte der Sprengstoff sein, den das Trio zum Bau von Rohrbomben eingesetzt hatte. Die Explosivstoffe könnten aus Bundeswehr-Beständen stammen. Laut „Focus“ wurde der MAD kurz nach dem Untertauchen des Trios 1998 über dessen Aufenthaltsort informiert. Ein V-Mann des MAD habe diese Information damals an eine Außenstelle der Behörde in Leipzig weitergegeben – die Information sei aber in der MAD-Zentrale in Köln liegengeblieben.“

  33. Richard Sorge sagt:

    Ich selbst halte die Theorie des Kopp-Verlags ( „Braune Armee Fraktion“ ) für äußerst wahrscheinlich, dass ein Netzwerk internationaler Rechtsterroristen namens ORG hinter den Anschlägen in der BRD und in Norwegen steckt. Das heisst, dass wir uns auf weitere Anschläge in ganz Europa gefasst machen müssen!

  34. juergenelsaesser sagt:

    Rubin: Sie sind ein Schwachmat. Jan R. hat auf diesem blog den selben Status wie Sie, nämlich der eines Lesers und Kommentators, der formidable VdS ist gar nicht vertreten. Mein „Freund“ ist Jan R. deswegen noch nicht, ich achte aber seine Meinung. Bei Ihnen hingegeben gibt es nur Freund-Feind-Denken im Stole von Carl Schmitt. Wäre ich so blöd wie Sie, würde ich Sie für einen Nazi halten.

  35. prince charming sagt:

    gerne mal zurückgepöbelt, denn mehr sind sie ausfälle gegen rubin nicht, dieser http://www.verband-deutscher-soldaten.de/
    ist ein schlechter scherz

    und jetzt legen sie los😉

  36. Rubin sagt:

    ‚Schwachmatisch‘ muss man schon sein, um über die Umtriebe belgischer Putschisten zu berichten und unter der gleichen Überschrift dann Werbung ausgerechnet für den VdS zu dulden. Gäbe es analoge Planungen in Deutschland, fänden Sie dort die Kandidaten. Aber vielleicht wissen Sie ja wirklich nicht, mit wem Sie es diesmal zu tun haben.

    Das Posting von Jan R. von 17:29 erfüllt indes ohne Zweifel den Tatbestand der Aufforderung zu Straftaten i.S. von Widerstand gegen die Staatsgewalt bzw. Vollstreckungsbeamte.

  37. Grauhut sagt:

    Hat eigentlich schon jemand RAF Gründer Gladio General „Horst Mahler“ erwähnt?🙂

    Letzter Döner-Mord April 2006, Ende 2006 ging Mahler in Staats-Pension…

    „Sein daran beteiligter engster Freund, Walter Barthel, sei nach dem Ende der DDR als Doppelagent für die Stasi und den Bundesnachrichtendienst enttarnt worden. «Ich hatte von der Geheimdiensttätigkeit meines Freundes keine Kenntnis», schrieb Mahler.“

    http://www.zeit.de/news-082011/5/mahlerwehrtsichgegenstasi-vorwuerfe

    NSU klingt nach „New Sowjet Union“ (EU), so wie RAF nach „Royal Air Force“.

    Und ewig bildet der SAS neue Zeilen aus, so wie die Zeile Column 88. Äh, Zelle! Natürlich!😉

  38. Jan R. sagt:

    Hier ein Leserbrief von Volker Schöne, Landesvortand der Polizeigewerkschaft Sachsen.

    Dieses Zeitdokument beschreibt für jedermann ganz offensichtlich, dass die Polizei in Deutschland sich in einem latenten Notstand befindet, (Zitat Schöne: „Ich gebe unumwunden zu, ich habe Angst.“) weil das Personal stetig gekürzt wird und Gewaltaten aber ständig mehr werden.

  39. Jan R. sagt:

    Dieses Zeitdokument beschreibt für jedermann ganz offensichtlich, dass die Polizei in Deutschland sich in einem latenten Notstand befindet, (Zitat Schöne: „Ich gebe unumwunden zu, ich habe Angst.“) weil das Personal stetig gekürzt wird und Gewaltaten aber ständig mehr werden SOWIE WEIL GESETZE ZURÜCK GEFAHREN WERDEN WIE MIT EINEM RASENMÄHER.

  40. juergenelsaesser November 20, 2011 at 14:54

    Rubin: Sie sind ein Schwachmat.

    Laß Dich nicht provozieren, Jürgen. Du machst jetzt das Gleiche, wie er auch, nämlich zur Person zu argumentieren.

    Wenn wir uns auf das Niveau der Eristiker herunter ziehen lassen, schlagen sie uns dort, weil wir uns deswegen schämen, sie aber nicht.

  41. Capo sagt:

    „Den hat 2001 übrigens „für beispielhaftes Wirken über Grenzen und Vorurteile hinweg zum Wohle der Völkerverständigung“ General a. D. Dr. Klaus Reinhardt, ehem. Befehlshaber der KFOR in Pristina/Kosovo, erhalten.“

    Wenn der General Reinhardt für die Mitglieder des VdS repräsentativ ist, trägt die Organisation den Namen „Vereinigung deutscher Soldaten“ durchaus zu Unrecht.
    Reinhardt hat Karriere gemacht, indes die einstmals stärkste NATO-Landstreitmacht in Europa entkernt, ausgehöhlt, abgewickelt und in eine erbärmliche Söldnertruppe verwandelt wurde. Zufällig kenne ich einen, der als Zeitsoldat der Bundeswehr zweimal im Kosovo war – er erzählte mir, daß das bundesdeutsche KFOR-Kontingent seine Camps von zwielichtigen einheimischen Sicherheitsfirmen schützen lasse. Nicht anders verhält es sich in Afghanistan. Die Bundeswehr existiert eigentlich nur zu dem Zweck, daß niemand sich vor ihr fürchtet. Vermutlich hatten sie`s darum vor 20 Jahren auch so eilig, die NVA abzuwickeln (nachdem sie vorher darauf verzichtet hatten, sie bei den 2+4-Verhandlungen als Verhandlungsmasse in die Waagschale zu werfen). Heute tritt der Bundesverteidigungsbeamte i.R. Reinhardt in Knopps history clips auf und erzählt uns, was in den Köpfen Hannibals, Belisars und Narses` vorging.

    Es gibt wenig, was amüsanter ist, als die alten KONKRET- und Kinder-Welt-Artikel aus den 90er Jahren wiederzulesen, in denen steht, wie gefährlich ! bedrohlich ! und – ja ! – „schlagkräftig“ ! die reformierte „Bundeswehrmacht“ sei.

    Neulich hab ich einen alten Soldaten sagen hören, die Bundeswehr sei eigentlich schon zu seiner zeit „ein kranker Scheißhaufen“ gewesen. Damit wir uns recht verstehen: Es gab bei der Bundeswehr immer viele ernsthafte, tüchtige, hartgesottene Leute, aber zivilistische Karriereoffiziere wie der promovierte Althistoriker haben stets dafür gesorgt, daß das Ganze weniger war, als die Summe seiner Teile.

  42. Capo: Ein Staat, der nicht lediglich eine Souveränitätsattrappe wäre, hätte …

    Schäuble (s.o.): „… wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen…“

    Was heißt das denn? Das heißt imho: Nix im Namen des Volkes, nix Demokratie, nix Freiheit, nix Wahrheit, …

    Wir können wählen, wen wir wollen. Die Gewählten werden immer (!) den Willen des Souveräns befolgen und nicht den des Volkes.

    Jetzt wird mir so manches klar…

    Danke, Herr Schäuble. Ich kann sie jetzt auch viel besser verstehen und mit Ihnen mitfühlen. Sie sind wahrscheinlich gar kein Volksverräter und würden sich wahrscheinlich auch für das Volk einsetzen und seine Interessen vertreten, wenn man Ihnen das erlauben würde.

    Wer ist man?

  43. juergenelsaesser sagt:

    Rubin: Ich habe nicht „Werbung für den VdS“ geduldet, sondern mich mit einer Bemnerkung sogar von diesem VdS abgesetzt. Können oder wollen Sie nicht lesen? Wollen Sie diesen Blog in Misskredit bringen, weil er eine Pluralität toleriert, von der auch Sie profitieren?

  44. juergenelsaesser sagt:

    prince charming: Ich habe mich von diesem „Verband“ bereits in einem Kommentar abgesetzt, was wollen Sie mehr? Ein Standgericht gegen Jan R.?

  45. Jan R. sagt:

    @Rubin:
    Lesen mal, was die Bibel über den Ankläger sagt.

  46. Jan R. sagt:

    @Rubin:
    wer sind Sie? Jeder kann herauslesen, dass Sie versuchen, hier Zwietracht zu sähen und Anschuldigungen zu machen. Ihre Begründung ist lächerlich, weil sie nicht vorhanden ist.

  47. @ Rubin

    Leute wie Sie werden stets zu dem, was sie zu bekämpfen vorgeben und merken das selbst nicht mehr.

    Deswegen sage ich Ihnen das jetzt ‚mal, wenn Sie es vermutlich auch nicht hören wollen und es zurück weisen und zurück drängen werden.

    Es wird Ihnen wieder einfallen, wenn es an der Zeit ist. Siedend heiß sogar… versprochen.

    Nix für ungut…

  48. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ „grauhut“

    Na, prima, Schlapphut, so wird’s gemacht!
    Aus lauter unhaltbaren Insinuationen wird eine veritable Verleumdung gestrickt, und schon ist die politische Exekution fertig. Aus genauer Kenntnis darf ich Ihnen mitteilen, daß Ihr Ergebnis nicht nur eine Verleumdung, sondern eine blödsinnige Verleumdung ist.

    Ihren Beruf kenne ich nicht, aber Sie bringen alle Voraussetzungen zum Staatsanwalt in Geheimprozessen eines totalitären Staates mit.

    Vielleicht fühlen Sie sich jetzt geehrt?

  49. Jan R. sagt:

    Geheimpapier: Europäische Zentralregierung in Planung
    (hier ein Dokument, weiß nicht, ob es echt ist http://s3.documentcloud.org/documents/267782/111018-eu-wipol-integration.pdf)

    Deutschland will das britische Referendum zur Änderung der EU-Verträge stoppen und eine europäische Zentralregierung einführen. Entsprechende Geheimpapiere des deutschen Auswärtigen Amtes liegen dem britischen Telegraph vor. Danach soll eine europäische Super-Behörde die Ökonomien in Not geratener Staaten übernehmen und unter Zwangsverwaltung stellen.
    Diejenigen EU-Staaten, die nicht der Euro-Zone angehören, sollen in einen »äußeren Kreis« herabgestuft werden. Das Dokument des Auswärtigen Amtes trägt den Titel »Zukunft der EU: Erforderliche integrationspolitische Fortschritte zur Schaffung einer Stabilitätsunion«.
    Quelle: Politaia; Deutsche MittelstandsNachrichten

  50. @ VS’ler

    Hallo. liebe mitlesende VS’ler,

    ich weiß, Ihr habt im Moment ganz andere Sorgen. Aber Euer Auftrag ist doch ganz klar, das GG und die FDGO zu schützen, odder?

    Und was bekennt Schäuble in dem Video, das ich oben gepostet habe? Er bekennt sich explizit dazu, das GG außer Kraft setzen zu wollen und die Volkssouvernität nicht mehr anzuerkennen, weil es eh schon keine mehr gäbe.

    Das ist imho „verfassungsfeindlich“, wie es verfassungsfeindlicher kaum noch sein kann, odder?

    Tut also was! Setzt ihn ab oder setzt ihn sonstwie außer Funktion oder verhaftet ihn zumindest! Das ist Eure Pflicht, der Ihr nachzukommen habt!

    Ich meine, das ist kein Kasper sondern ein Minister dieser bunten Republik!

    Und wenn ihr schon gerade dabei seid: Die bunte Kanzlette steckt mit ihm unter einer Decke. Auch sie will die durch das GG garantierte Ordnung der BRD zerstören und staatliche Hoheit an Brüssel abtreten. Dann ist die BRD aber keine mehr!
    Comprende? Capisce? Capito? Ponimajch? Got it?

    Erfüllt also endlich ‚mal Eure Pflicht und schützt dieses Land und seine Menschen vor dem Putsch und Staatsstreich von oben.

  51. Ok, das ist jetzt wirklich eine wahnwitzige Idee: Was wäre denn, wenn das ganze „Neo-Nazi-Theater“ nur inszeniert worden wäre, um den VS zu lähmen? So, daß man in aller Ruhe und ungefährdet den Staatsstreich von oben durchziehen kann?

    Und anschließend gilt dann ‚mal wieder die normative Kraft des Faktischen…

  52. Jan R. sagt:

    Herr Elsässer, jetzt mal eine entscheidende Frage,
    ich weiß, das kann man nicht so leicht sagen, aber….:

    Müssen die Deutschen erst alle enteignet und und 80-Stunden-Wochen Zwangsarbeit (verkauft durch 99 % Steuerlast o.ä. eingeteilt worden sein oder meinen Sie, die unsere Mitbürger beginnen sich früher zu wehren und ab wann?

    Was denken Sie, muss passiert sein, dass genug Deutsche, d.h. meiner Einschätzung nach wären 25 %, bzw. 16 Mio. Deutsche ausreichend, bereit, konkret Maßnahmen gegen dieses faschistische System zu ergreifen, auch wenn die BRD dies nicht erlaubt?

  53. juergenelsaesser sagt:

    Jan R.: Von Faschismus sollte man nicht leichtfertig sprechen, so weit sind wir noch nicht. Oder habe ich irgendwo ein KZ übersehen? Die Deutschen haben bislang in der Krise kaum Geld verloren, das müssen Sie bedenken!

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jürgen Elsässer

    Ich habe bis jetzt auch noch keine Bilder von KZ’s im Schwarzwald oder der Mecklenburger Seenplatte im Spiegel gefunden.

    Aber wir sollten ernst nehmen, daß Entwicklungen in den USA mit geringer Zeitverzögerung in die EU-Vasallenrepubliken herüberschwappen wie Braune Brause und blaue Leinenhosen und Bulletten-Kettenläden.

    Und in den USA sind in den letzten Jahren für viel Geld überall im Lande riesige Konzentrationslager gebaut worden, mit Einrichtungen für massenbestattungen, KZ-Züge und KZ-Busse. Die Lager heißen harmlos FEMA-camps und bieten Platz für etwa 20 Millionen Unzufriedene. Ruft der Präsident das Kriegsrecht aus, so können die Züge rollen. Dann „entscheidet“ ein Rumpf-Kongreß von 7 oder 12 Abgeordneten.

    Sollte man gar nicht denken, gell, wo doch die USA unser Vorbild in Demokratie sind.

  55. @JE – Warum ein KZ? Das wäre 1984…Warum nicht ein Bildschirm in jedem Zimmer nicht als sichtbaren Bewacher sondern mit perfekter Bewußtseinsmanipulation und andere schöne Spiele.

    Was schrieb doch Aldous Huxley an George Orwell? Sinngemäß: „ein sehr gutes Buch haben sie da geschrieben, nur wird es nicht so kommen, wie in 1984, sondern wie in meiner SCHÖNEN NEUEN WELT.“

    Die Masse wird gar nicht merken, daß sie im Gehirn-KZ gefangen ist.

    Und echte sind ziemlich schnell eingerichtet, für die Minderheit, die sich damit unbehaglich fühlen würde.

    Das mit dem „kaum Geld verloren“ ist nun wirklich nicht richtig. Da die Deutschen am meisten haben, haben sie auch bereits am meisten verloren. Sie wissen es bloß noch nicht. Denn das angesparte Geld – ca. 5 Billionen Euro – ist nicht mehr da.

    60% durch Kaufkraftverlust seit Einführung des Euro – auf ALLES im Geldwert. Und weitere Billionen durch eine ganz einfache Geschichte: das Geld ist bereits ausgegeben, für alles mögliche, das Geringste dabei sind Boni und Provisionen der Finanzwirtschaft.

    Die größten Beträge dürften die verschwundenen Billionen US-Dollar sein aus dem Pentagonetat, wo rein zufällig die Akten in der Buchhaltung lagen, wo das unsichtbare Flugzeug reingeflogen ist. Das waren damals 2 Billionen. Und neulich wußte auch die gute Dame vom FED hier im Video nicht, wo das viele Stützungsgeld gelandet ist.

    http://www.sachwert-blog.de/federal-reserve-system-auszer-kontrolle

    Wo diese Billionen landen, kann man nur mutmaßen. Interessante Ideen und Hinweise gibt es dazu schon…

    Nein, das war in den USA, und das waren Dollar. Aber Euro sind auch nur Dollar, werden bloß anders benannt.

    Und das verschwundene Gold ist auch weg, das lediglich noch als Goldforderungen in der Bundesbankbilanz steht.

    Und die Rettungsschirmbillionen (letzte mir bekannte Forderung: 3 Billionen braucht es) sind ja im Prinzip auch schon weg und werden nur noch auf die deutschen Steuerzahler umgebucht.

    Durch das fraktionale Geldsystem sind nicht mal 10% des Spargeldes der Banken und Sparkassen da, der Rest ist weg oder nicht einbringbar oder nicht in entsprechender Höhe einbringbar. Lesen sie mal ´ne Bilanz von so einem Haus.

    Oder bei Lebensversicherern, genauso katastrophal.

    Alles ausgegeben. Und die Leute wissen es nicht! Es muß nur noch irgendwie umgebucht werden…

    Auch wenn es nicht reicht bei über 600 Billionen Dollar Derivaten ohne Bezug zur Realwirtschaft.

  56. Jan R. sagt:

    KZ’s sind nur eines von meheren möglichen Symtomen des Faschismus.
    Faschismus bedeutet die Verflechtung von Politik und Wirtschaft und diese Situation haben wir seit Jahrhunderten, doch seit der letzten Jahren spitzt sich diese Situation wieder einmal schon fast expotentiell zu. Die Bürger haben absolut nichts aus der Geschichte der letzten beiden Weltkriege gelernt. Der erste WK war vielleicht erst aufgrund der Gründung der FED möglich.

    Die massive Arbeitslosenquote in Deutschland, 2 Billionen EUR Staatsschulden, der EFSF, die meisten Menschen können sich nur noch Supermarkt-Essen leisten, weil sie kein Geld haben und in die Propaganda-Falle von Zeitung und Fernsehen gelaufen bzw. darin aufgewachsen sind. Diese Dinge sind doch schon jetzt real.

    Der EFSF ist doch ein Werkzeug zur Enteignung und einer der letzten Schritte in den Superstaat.

    Die USA leben bereits in einem überwiegend kommunistischen Land, millionen Immobilienbesitzer wurden enteignet und in Europa werden die Schritte zu diesem Zustand bereits eingeleitet.

    Also, wir haben ganz klar den Faschismus und wenn die Menschen sich nicht wehren, wird innerhalb der nächsten Jahre brutal zugeschlagen.

    Deshalb nochmal die Frage: Was glauben Sie, muss geschehen sein, damit die Bürger konkrete Maßnahmen umsetzen, um sich gegen den Staat zu wehren?

  57. Großes Lob! Ein wirklich gelunger Artikel, indem auch mal die anderen Organisationen, wie z.B. das B&H-Netzwerk angesprochen wird.
    Freue mich schon auf die nächste Compact

  58. fernest heppingway sagt:

    jürgen: „ein standgericht gegen jan r. ?“

    also ein „blauer brief“ vom hausmeister wär´ ja wohl das mindeste…

    spaß muß sein.

  59. fernest heppingway sagt:

    „die usa ein überwiegend kommunistisches land“

    und natürlich ist die eu auch kommunistisch, klar. wenn je ein -ismus in unserem 21. jh. DIE AKTUELLE bedrohung ist, dann natürlich der kommunismus. das ist sowas von praktisch, wenn man trotz nicht vorhandenen realitätsbezuges immer wieder auf die alten abgelutschten feindbilder und stereotypen zurückgreifen kann – das könnte selbst die csu nicht besser, kompliment. ich schätze da müssen wir jetzt nur alle eifrig den kommunismus bekämpfen, dann geht´s schon irgendwie weiter. die rote armee fraktion steht ja auch wirklich kurz vor der machtübernahme, und ho-dschi min ist auch schon wieder da !

    brrrrrrr…

  60. fernest heppingway sagt:

    kümel: „und in den usa sind in den letzten jahren für viel geld überall im lande riesige konzentrationslager gebaut worden“

    wieso tut amnesty international nichts dagegen ?

  61. Kuma sagt:

    fernest heppingway: Im Moment ist der Nationalsozial-ISMUS oder FaschISMUS dran. Auch so ein altes Feindbild. Beides ist nicht vorhanden und wird so schnell auch nicht kommen. Keine Angst. Eigentlich sollte sich Rechts und Links die Hände reichen. Sind ja Leidensgenossen oder -kameraden.😉

    Spaß beiseite: Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß der VS oder, wie sie sich selbst nennen, der Staatsschutz (wäre ja dann SS…ups :-P) rechtsextrem sein sollen. Sie haben die Rechten und/oder NeoNazis jahrzehntelang „gejagd“. Haben sie das nur wegen der Suche nach neuen Mitarbeitern gemacht?

    Ich denke, die BRD will hier verschärfte „Sicherheits“maßnahmen einführen. Der Super-Polizei-Staat, womöglich Polizei und VS zusammenlegen, dann wird’s effektiver.

  62. Kuma sagt:

    @Jürgen: Vielleicht hast du es ja schon längst gesehen, aber für den Fall, wenn nicht…schau dir doch mal bitte dieses Bild hier genauer an ( http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2104945/Generalbundesanwalt-nennt-Andre-E-menschenverachtend.html). Da wird gerade Andre E. verhaftet als weiterer Tatverdächtige. Unter anderem soll er Bahn-Cards für die Terrorgruppe besorgt und das Bekennervideo hergestellt haben. Interessanter ist aber das Zeichen auf seinem Pullover. Dort ist eindeutig eine Pyramide mit einem 5zackigem Stern auf der Spitze abgebildet. Das ist kein Symbol der rechten Szene. Außerdem habe ich noch kein Bild gefunden, wo man mal sein Gesicht sehen kann. Die BILD stellt auch noch Fotos vom verwahrlosten Grundstück online. Das paßt ja zum Nazi-Terroristen. Höchst seltsam!

  63. Jan R. sagt:

    @Kuma: Wenn Du genauer hinsiehst, stellst du fest, dass es nicht nur eine Pyramide ist, sondern ein Davidstern.

  64. Jan R. sagt:

    außerdem hat es noch den heidnischen (katholischen) Strahlenkranz drum herum. Höchst okkult!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2011
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: