Der Durchbruch? Euro-Referendum in Griechenland

Kehrtwende von Papandreou. Finanzkapital in Panik

Ist das der Durchbruch zu einem neuen Europa? Papandreou will überraschend das Volk über das Euro-Sparpaket abstimmen lassen. In Brüssel ist man entsetzt, die Börsen rauschen ins Minus. Kein Wunder: Dass das Volk das drakonische Spardiktat von Brüssel und New York (IWF) absegnet, ist mehr als unsicher. Aber wenn die Griechen das ablehnen, steht das gesamte fragile Konstrukt der (vorläufigen) Euro-Rettung vor dem Einsturz. Dann ist eigentlich Griechenland nicht mehr in der Euro-Zone zu halten. Dann stürzen weitere Domino-Steine.

Über die Gründe von Papandreou darf gerätselt werden. Vermutlich hat er einfach erkannt, dass er zwar im Parlament mit Ach und Krach eine Mehrheit bekommen kann, aber er das Geld dem Volk nicht aus den Rippen schneiden kann, wenn alles streikt und die Steuereintreibung eh nicht funktioniert. Als Sohn eines Antifaschisten wird er es auch nicht auf sich nehmen wollen, das alles mit blankem Faschismus durchzusetzen. Wenn das Volk jetzt gegen ihn entscheidet, kann er immer sagen: Ich habe es versucht, aber beuge mich dem Volkswillen.

Das Beispiel zeigt, wie sich Veränderungen gegen die Oligarchie durchsetzen lassen, auch wenn das Parlament großteils gekauft ist: Demonstrieren und immer wieder demonstrieren, dazu streiken und nochmals streiken. Die Volksbewegung braucht ein organisierendes Zentrum (das war in Griechenland die Kommunistische Partei), und sie braucht die Unterstützung von größeren Teilen der Arbeiterklasse. Die unsinnige Gewalt der Anarchisten und Autonomen muss von den Demonstranten selbst zurückgeschlagen werden, um keine Vorwände zu liefern. Orientierung der ganzen Kämpfe nicht auf Neuwahlen (wo nichts besser wird), sondern auf eine Volksabstimmung. So müsste es auch bei uns gehen, oder? Aber wer oder was ist das organisierende Zentrum? Bestimmt nicht occupy, das ist eher Ablenkungsmanöver und spielt deswegen in Griechenland auch keine Rolle.

Spannend, wie das jetzt weitergeht. Papandreou hat sich festgelegt, kann nicht ehr zurück. Selbst wenn er auf Brüsseler Druck das Referendum zur de jure unverbindlichen Volksbefragung herunterstufen würde, entstünde de facto eine Bindewirkung. Das Referendum wird zum Knackpunkt: Entweder das Volk setzt sich durch – oder die EU muss einen Putsch oder eine Militärintervention inszenieren.

Natürlich müssen wir das auch am Donnerstag diskutieren: Auf der Veranstaltung „Wutbürger gegen Eurowahn: Teaparty und/oder Occupy?“von COMPACT-Magazin (mit Oliver Janich, Karl Feldmeyer, Occupy Berlin, Jürgen Elsässer) am 3.11. im Viethaus, Berlin-Mitte, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr.

64 Kommentare zu „Der Durchbruch? Euro-Referendum in Griechenland

  1. shit….hier muss ich nochmal was vom stapel lassen!

    „Demonstrieren und immer wieder demonstrieren, dazu streiken und nochmals streiken.“

    genau das habe ich hier immer und immer wieder geschrieben….streken, streiken, streiken…..das ist das mittel der wahl und nur das bringt erfolg. die wollen doch nicht selbst den müll wegbringen oder bei aldi an der kasse stehen oder ihre züge lenke oder oder oder….die brauchen doch ihre funktionierenden sklaven und wenn die streiken, dann ist der ofen aus.

    „Die Volksbewegung braucht ein organisierendes Zentrum (das war in Griechenland die Kommunistische Partei), und sie braucht die Unterstützung von größeren Teilen der Arbeiterklasse.“

    und da habe ich gehofft, du mit der volksini wirst das sein. die arbeiterklasse kommt schon dazu, aber man muss mit spektakulären aktionen beginnen und mit monotonen parolen, die ins hirn gehen, ebenso wie die monotonen medienlügen tagein, tagaus.

    „Die unsinnige Gewalt der Anarchisten und Autonomen muss von den Demonstranten selbst zurückgeschlagen werden, um keine Vorwände zu liefern.“

    du sagst es, thats the way…..ein immer wieder alles entscheidender punkt.

    „Orientierung der ganzen Kämpfe nicht auf Neuwahlen (wo nichts besser wird), sondern auf eine Volksabstimmung.“

    absolut!

    „So müsste es auch bei uns gehen, oder? Aber wer oder was ist das organisierende Zentrum? Bestimmt nicht occupy, das ist eher Ablenkungsmanöver und spielt deswegen in Griechenland auch keine Rolle.“

    nee bestimmt nicht octopussi……aber die vi mann oder mach was neues, wenn vi abgehalftert ist. du hast das zeug dazu und der rest wird kommen, bin mir sicher. da sind so viele die drauf warten aber es muss.

    ein hoffnungmachender artikel….möge papa weiterhin eier haben!

  2. „Über die Gründe von Papandreou darf gerätselt werden.“

    Ok, ich rätsele: Er fürchtet den Volkszorn und reduziert seine Angriffsfläche. Weil er wohl ahnt, daß die Rettung alles andere rettet, nur nicht sein Land. Und dafür will er nicht persönlich zur Verantwortung gezogen werden.

    „Entweder das Volk setzt sich durch – oder die EU muss einen Putsch oder eine Militärintervention inszenieren.“

    Leider dürfte es auf Letzteres hinauslaufen. Erst kochen die Auseinandersetzungen noch ein wenig höher und dann kommt – als Retter in der Not – das Militär.

  3. JÜRGEN ELSÄSSER,

    lassen Sie mich die Aufmerksamkeit auf ein Folgethema lenken:
    WENN die brd aus dem Euro, und meinetwegen aus der EU und meinetwegen sogar aus der NATO ausscheidet.

    STEHEN WIR DANN ETWA BESSER DA ???

    merkelinchen hat für die brd Zusagen gemacht.
    Jeder Nachfolgestaat (oder die weitergeführte brd) muß die Zusagen einhalten. Nirgends steht ja geschrieben, daß die brd nicht für die diversen Schirmchen eintreten muß, nur weil so Kleinigkeiten passieren, daß der EURO, die EU und hoffentlich auch die NATO den Bach runter geht.

    DAS GELD IST WEG.

  4. Wenn das Volk sich gegen das Sparparket durchsetzt muss es als zweiten Schritt zwingend alle bisherigen Privatisierungen rückgängig machen.
    Das muss es, damit es überhaupt ein Chance hat wieder hochzukommen!

  5. Schon klar. Aber was „Papa“ jetzt bringen muss ist sofortiger Privatisierungsstopp bis nach dem Volksentscheid. Und nicht noch schnell das restliche Tafelsilber verklopfen..
    (Wenn er glaubwürdig sein will.)

  6. Kümel: On s’engage, et puis on voit. (Napoléon, häufig von Lenin zitiert)

  7. …denn das Einzige, was ein Feldherr nicht verlieren darf, ist Zeit, denn die kommt niemals zurück.

    Die Zusagen – inwieweit völkerrechtlich verbindlich? – einer vom verfassungsmäßigem Träger der Staatsgewinn überstimmten Regierung (Geschäftsführung) sind wohl nicht das Maß aller Dinge und sollten auf gar keinen Fall vom Handeln abhalten.

  8. Der Mann ist vernünftiger als ich dachte. Ein schwarzer Tag für Barosso, Merkel & co.

  9. Most comments here read like written in „high spirits“. As if a revolution was ahead or even desired by the greek population. Having talked to quite a few greek friends from all strata of the population I say, that this is not the case. The greeks are, indeed, fed up with being „taught“ by Brussels and Berlin what they should…But they are still far from revolutionary spirits. The anarcho-scene excluded.

    For a now old observer all this is still (clever) macchiavellian tactics what Andreas Papandreou is up to. I agree with JE that he is far from any fascist temptation, even may be a real „democrat“. But above all he is a GREEK patriot, and as such he needs the
    referendum for plan A: to make Greece a more modern
    and more efficient state within the EURO zone, paid by Germany and the rest.
    Or for plan B: leaving the EURO zone, enter the process
    of a well prepared and well organized (this IS possible!)
    state-bankruptcy with all chances to make Greece attractive afterwards for sustainable investments and much more „soft“ tourism. The panicking of the financial markets (i.e. of those players who gambled without having the funds on consolidation..) leaves me cool. And those real villains, too. Unfortunately.
    Wait another 6 months. Then we know more. Meanwhile in the UK the debt-crisis will lead the tory-liberal government to abolish the crazy „climate-protection“ policies completely, and we’ll see mother Angela’s US-protectoratemove to a quasi all-party-regime (CDU/CSU-SPD-Greens with the self destroying rest of FDP) excluding only the so called Pirates and the Linke. The Pirates should take some time out to realize what has been the fate of all pirates in history..
    Beautiful and intelligent Sarah Wagenknecht will have to wait for her chance when there would be a real breakdown of German economy in a new world recession. Today I cannot see anything of this happen.

  10. Bei Massendemos auch nicht vergessen:

    Flyer ueber das Geldsystem an sich, den Euro, die EU und meinetwegen sogar ueber die NWO zu verteilen!

    Internet ist schoen und sehr gut fuer die Aufklaerung, aber einen guten Teil der Bevoelkerung erreicht man so nicht. Angeblich (nicht mehr hochakutell, aber auch nicht wirklich alt) benutzt noch immer ein Viertel der Bevoelkerung kein Internet.

    Und auch von denen, die es benutzen, kommen viele nie auf kritische und gute Seiten (wenn auch immer mehr). Habe schon mehrmals hoeren muessen, „ja, unsere Medien sind schon verlogen, deswegen informiere ich mich ja auch zusaetzlich bei Al Jazeera.“

    Beispiele, zum Uebernehmen bzw. Weiterverarbeiten, inhaltlich, graphisch, (sprachlich):

    http://www.monetative.de/?page_id=1256

    Klicke, um auf Pyramidenspiel-Geldsystem.pdf zuzugreifen

    http://www.positivemoney.org.uk/take-action/flyers/

    Klicke, um auf flyer-layout.pdf zuzugreifen

    In Oesterreich natuerlich auch zum EU-Austrittsvolksbegehren

    http://eu-austritt.blogspot.com/p/verfassungsklagen.html

    Gerne auch laengere fuer Interessiertere und kuerzere um moeglichst viele zu erreichen.

    Und wenn wir das nicht tun, dann bekommen die Leute eben nur Flugzettel von Frontorganisationen der Maechtigen. 😦

  11. in deutschland würde man sterben, ein volksentscheid, den pöbel fragen nein aber das nun auch noch! alle sollten streiken dürfen, in der brd auch die hüftwackler und aktenträger in den verwaltungen, nicht das ich die so mag, aber demokratie ist alles!

  12. Kartenhaus vor dem Zusammenfallen: Ende des Euro
    .
    Das angekündigte griechische Referendum ist nun schon die zweite gute Nachricht in dieser Woche. Wichtig finde ich auch den obigen Hinweis, dass der ominöse „Occupy“-Scheinwiderstand bei den Griechen keine Rolle spielt. Das macht Sinn, da dort echter Widerstand geleistet wird und solche Mätzchen ebendeshalb wenig Chancen haben.
    Aber zuerst die gute Nachricht von gestern:
    China „hilft“ defintiv nicht – zu riskant, zuviele Schwierigkeiten zu Hause. Ein unerwarteter Glücksfall.
    .
    Wenn der Kelch der chinesischen „Hilfe“, die der Bürge Deutschland ihnen später natürlich mit Zinsen zu erstatten hätte – noch dazu ohne politische Gegenleistung für Deutschland, was allerdings am völlig unfähigen um nicht zu sagen dekadenten politischen Personal in der Bundesrepublik liegt – an Deutschland vorübergeht, dann ist das ein unerwarteter Glücksfall. Jedenfalls einer, auf den den man nicht bauen konnte.
    Dann gibt es nach Deutschland keinen anderen grösseren Euro-Banken-„Retter“ mehr.
    Russland ist politisch unabhängig und wird deshalb seinen Reichtum nicht für so etwas hergeben.
    Und die beiden US-Vasallen Brasilien und Japan stossen an ihre Grenzen:
    Brasilien leistet bereits jede Woche Tribute in Milliardenhöhe, indem es den Strom von US-Dollars ungebremst ins Land lässt: Das ist nichts anderes als ein Zwangsumtausch von Ressourcen gegen bedruckte Papierschnipsel.
    Und Japans Verschuldungsquote von 200 Prozent des BIP lässt sich auch nicht mehr wesentlich erhöhen.
    Dass die ganzen Rettereien in einem Knall enden, hat Altbankier Ludwig Poullain bereits gesagt; und zwar in maximal zwei Jahren, „dann ist Schluss“ (Wirtschaftswissenschaftler Prof. Starbatty).
    Wenn das als Groß-„Retter“ ausersehene China nun ausfällt, dann lässt sich der „Rettungs“-Schrecken, der bisher ohne zu sein Ende schien, nun zumindest zeitlich limitieren:
    Deutsche Mittelschicht-Sparer ebenso wie Vermögende werden nun nach Wegen suchen, ihre Sparkonten und Finanzanlagen in Sicherheit zu bringen und in Sachwerte zu stecken, national wie international, damit die kleinen und grossen Familienvermögen diese Krise, genauer gesagt die „Rettungen“, denn die Krise selbst könnte Deutschland noch Jahrzehnte aussitzen, diesmal im Gegensatz zu 1923 und 1948 einigermaßen überstehen. Wobei sie bei internationalen Sachwertinvestitionen darauf achten werden, nur in befreundeten Ländern zu investieren, Pfändungsgefahr! (Dies ist keine Anlageempfehlung).
    Und diese vorausehbare Reaktion wird den Betreibern der Rettereien den Teppich unter den Füssen wegziehen.
    .
    Zu Griechenland gibt es heute einen interessanten FAZ-Artikel: „Dax fällt um mehr als 5 Prozent“. Abgesehen von Horrorszenarien, die einige Akteure des Casinos dort aus Eigeninteresse malen für den Fall eines griechischen Neins, schreibt die FAZ:
    „Die Gefahr eines Auseinanderbrechen der Euro-Zone sei durch das Vorgehen Papandreous gestiegen, hieß es von Politikern und Finanzexperten. „Wenn es dieses Referendum geben wird, können wir durchaus davon ausgehen, dass die Griechen das Rettungspaket nicht akzeptieren werden“, sagte Zinsstratege Howard Wheeldon von BGC Partners in London. „Man könnte daraus schließen, dass das Kartenhaus dann zusammenfällt.““
    Und wie Du, Jürgen Elsässer, ganz richtig schreibst, warum sollten die Griechen den harten Brüsseler Auflagen zustimmen? Dann doch lieber den argentinischen Weg, und nach ein paar Jahren haben sich auch die „Märkte“ wieder beruhigt. Hat Griechenland seit seiner Neugründung 1829 schon mehrmals ausprobiert.
    .
    Sei es nun, dass der erste Nadelstich von der Kapitalseite (China) kommt, sei es dass er von seiten des Volkes in Griechenland kommt – wenn die Deutschen nur halb so rebellisch wären wie die Griechen, gäbe es schon längst die D-Mark wieder:
    Der Schrecken ohne Ende hat bald ein solches, das Ende der Währungsunion ist jedenfalls absehbar.
    .
    PS: Es wäre denkbar, dass nun der Druck auf Deutschland noch mehr steigt, den Bürgschaftsrahmen noch weiter zu erhöhen. Darauf sollten wir uns jedenfalls einstellen – und dagegenhalten.

  13. Interessante Analyse heute vom Aktionsbündnis Direkte Demokratie dazu: Der Vorlauf zu dem griechischen Referendum dürfte gut und gerne 6 Monate betragen, bis dahin dürfte es ohnehin keine Schritte gegen den Euro geben und auch keine Anstrengungen, Griechenland aus dem Euro austreten zu lassen. Bis dahin kann die EUdSSR treiben was sie will und sich sogar demokratisch geben, weil es in Griechenland ja ein Referendum gibt. Also wird die Zeit bis dahin genutzt um die EU-Diktatur festzuzurren, bis zur franz. Präsidentschaftswahl ist dann alles unter Dach und Fach.

    Interessant auch bei mmnews: Hindert uns die Kanzlerakte (also die Unterwerfungserklärung unter die Siegermächte) aus dem Euro auszutreten? Dürfen wir gar nicht raus, weil nicht Merkel bestimmen darf, sondern weil Mr. Plateauschuh das letzte Wort hat?

  14. Sehr geehrter Herr Elsässer,

    bitte die Veranstaltung als Video aufzeichnen und nach Youtube hochladen, damit auch die UK-Leser dieses Blogs eine Chance bekommen, ihre Diskussion zu verfolgen.
    Mich würde sehr interessieren, zu welcher Ansicht sie bei der Diskussion kommen.

    Danke für Ihre Mühen,

  15. MCG51: Die bisherigen Veranstaltungen gibts auch komplett bei youtube, so wird es wieder sein.

  16. So gut es ist, daß die Griechen jetzt hoffentlich, ähnlich den Isländern, die Spardiktate ablehnen werden, so mu0 doch bemerkt werden, daß in Deutschland politische Streiks verboten sind und es auch niemanden gibt, der solche oder Demonstrationen im größen Stil organisieren würde.

    ich fürchte, deutsche politiker werden damit fortfahren, Geld das
    ganrnicht vorhanden ist in ein Faß ohne Boden zu werfen und Deutschland erneut in eine Katastrophe führen. Gerüchte, wonach wieder DM-Noten gedruckt würden, halte ich für eine Verschleierung, um das Volk ruhig zu stellen.

    mit freundlichen grüßen

  17. Libertäre Stimme: Zur Kanzlerakteeine Darstellung auch in COMPACT 3/2011.

  18. Kanzlerakte
    @Libertäre Stimme
    @juergenelsaesser
    Selbst wenn es so ist, liegt es an den Deutschen selbst, dann endlich ihre Unabhängigkeit zu erklären.
    Die Iraker haben doch gezeigt, wie es geht: Die Besatzer ziehen unverrichteter Dinge wieder ab.
    Aber erst der kommende Staatsbankrott und die allgemeine Verarmung durch die Rettereien werden hier wohl für einen Stimmungsumschwung sorgen.

  19. sehr gut Papi, du hast noch ein Gewissen und wirst dein ehrvolles Volk der Griechen nicht verkaufen!

  20. „Auch bei uns“ ? Da möchte ich die Sottise mit dem Lösen der Bahnsteigkarte in Erinnerung bringen. Die Montagsdemonstrationen gegen Sozialabbau blieben eine schwach besuchte Episode. Der Masse hierzulande geht es auch dank zur Zuwanderung reizender Transferleistungen noch zu gut, um den Hintern hochzukriegen. Warum trägt der Deutsche Michel wohl eine Zipfelmütze?

  21. Anonymus um 17:08 war ich, hatte vergessen mich einzuloggen, bzw. der auto-log-in war nicht unten eingetragen, sorry, war keine absicht, ehrlich!

  22. @juergenellsaesser:

    Warum soll ich ein Museum stürmen?

    Handeln? Man muss ja nicht gleich die Kalaschnikow rausholen wie Gerhard Rohlfs vorschlägt, obwohl ich direkten Aktionen nicht abgeneigt bin, aber demonstrieren, Freunde und Bekannte „aggitieren“, das Netz mit all seinen Möglichkeiten nutzen, reicht doch auch schon 😉

    Ist auch in Deutschland ein Volksentscheid auf Bundesebene contra legem erzwingbar? Wieweit kann man’s mit zivilem Ungehorsam treiben; mit dem attac’schen Sand im Getriebe?

    Bei der Wahl der Waffen bin ich optimistisch – düster sieht’s für mich eher mit dem „Wer?“ aus. In diesem, unserem Land gibt’s einfach noch zuviele, die zuviel zu verlieren haben, es gibt keine kommunistische Partei … trotz in der BRD nie dagewesener Armut, eines Kapitalismus, der sich zur Kenntlichkeit entstellt hat – der angestellte Gesamtkleinbürger all überall, dem das Fressen, was im die Herrschenden noch gönnen, vor der Moral geht.

    So wird der Widerstand gegen Finanzfaschismus, NWO und Globalismus zur Zeit noch eine Sache des Mainstreams der Minderheiten bleiben. Leider…

  23. AndreasTT: Mainstream der Minderheiten? Kommt das nicht von Deleuze, Guattari oder Foucault? Schauder …

  24. @AndreasTT:
    Kalaschnikow ist hier auch nicht angebracht. Es würde schon reichen, dass das Volk sich überhaupt erst einmal die Ziele, ja überhaupt nur die Lage klar macht.
    Wenn es dann regelmässig auf die Strasse geht, streikt, sein Vermögen aus Fianzanlagen herauszieht, hätte es im Grunde schon so gut wie gewonnen.

  25. @Gerhard Rohlfs
    Es wird keine Massenproteste, wie immer sie zustande kommen sollen, mehr brauchen, wenn ich die Lage richtig einschätze. Am Reset-Knopf kommen wir nicht mehr vorbei, die Lage wird sowieso vor die Wand gefahren.

    Wenn das aber so ist, sollte sich die Diskussion jetzt um das zukünftige MOdell drehen, um keine Zeit zu verlieren. Um Fliessgeld, um die erforderliche Bodenreform, um das Bandbreitenmodell und die anderen zur Verfügunbg stehenden Option.

    Und um die Frage, ob wirklich jeder ein Kreuzchen machen sollte ohne Wahlführerschein.

    Saludos del Uhupardo

  26. @Gerhard Rohlfs & juergenelsaesser:

    Schon klar; meine AK 47 wollt‘ ich auch nich‘ aus’m Schrank holen – der Vergleich mit dem Irak hinkt halt; schon allein, dass sich die Buindeswehr nicht aufgrund des Einmarschs der Koalition der Scheinheiligen unter Beiseitebringung der meisten leichten Waffen aufgelöst hat.

    Ja, der sog. Mainstream der Minderheiten ist ein Denkkonstrukt der Postmoderne
    n, Poststrukturallisten und Postvernünftigen. Leider ist das eine zutreffenden Zustandsbeschreibung der momentanen Protestbewegung gegen das Finanzkapitals.

    Aber vielleicht … ex oriente lux: wenn die Griechen bei der ersten Agora der neuen Zeitrechnung mit einem
    deutlichen „ochi“ abstimmen, könnte DAS die Initialzündung eines Aufstands des Mainstreams auch hier werden. Wollen wir’s hoffen. Nicht nur beim Protestantismus war ein „nein“ der Beginn des Neuen.

  27. AndreasTT

    „Ja, der sog. Mainstream der Minderheiten … ist … eine zutreffenden Zustandsbeschreibung der momentanen Protestbewegung gegen das Finanzkapitals.“

    Bin ich mir nicht ganz sicher, weil es durchaus sein könnte, daß es sich um die Mehrheit (wir sind 99%) handelt, der nur das Etikett „Minderheit“ angeheftet wird, um die Schweigespirale in Gang zu setzten. Was wohl nicht gefunzt hat… :-).

  28. @ Andreas

    Das Grundgesetz ist ursprünglich nicht gar so unvernünftig, wie seine Entstehungsgeschichte nahelegt. Im von den Allierten eingerichteten „Parlamentarischen Rat“ saßen eben noch wahre Politiker wie der SPD-Mann Carlo Schmid.

    Es enthält den Text: „…durch Wahlen UND ABSTIMMUNGEN…“
    Es gibt bloß kein Ausführungsgesetz.

    Wer heute eine Volkabstimmung initiiert, macht also von einem GG-gemäßen Recht Gebrauch. Und wenn ein hohes Quorum erreicht wird, werden die Parteien schnell auf diesen Zug aufspringen.

  29. Papandreou will eben nicht zulassen, dass sein Land vollständig an die Haie des Finanzkapitals ausverkauft wird . Dass er nicht ganz falsch liegen kann, zeigt doch schon das Geschrei in der deutschen Presse. Müsste nicht die ganze „demokratische “ Welt jubeln? Das Gegenteil ist aber der Fall! Das Volk abstimmen lassen? Wo gibts denn sowas?

    „Über die Gründe von Papandreou darf gerätselt werden“.

    ASR ist der Meinung, dass Papandreou die gesamte Militärfürhung entlassen und durch Nato-treue Offiziere ersetzt hat und er einem Militärputsch vorbeugen will. Allerdings würde mich schon interessieren, wer denn diese „informierten Kreise aus Athen“ sein sollen. Weiß jemand, ob da was dran ist?

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/11/papandreou-ersetzt-gesamte.html#ixzz1cXImUqxL

  30. @me, elsässer

    Die Alternative zum Militärputsch (also der rechten Lösung) ist nur noch die nach Links zu einem europäischen Kuba! Den Griechen ist das übrigens durchaus zuzutrauen…

  31. @ Alex
    „Die Kommunistische Partei Griechenlands (KKE) wendet sich gegen das Referendum und tritt für Neuwahlen ein.“

    Da sieht man mal wieder wie sozial alle Parteien sind, nehmlich garnicht, die reiten „alle“ auf der selben Schiene und dienen der Hochfinanz und nicht dem Volk…

  32. „Da sieht man mal wieder wie sozial alle Parteien sind, nehmlich garnicht, die reiten „alle“ auf der selben Schiene und dienen der Hochfinanz und nicht dem Volk…“

    das beste Beispiel sind doch unseres „Sozial“-„Demokraten“. Hartz IV und solche „sozialen“ Geschichten geht auf deren Konto. Die sind weder sozial, noch Demokraten, alle spielen mit.

  33. @ Fatima
    „ASR ist der Meinung, dass Papandreou die gesamte Militärfürhung entlassen und durch Nato-treue Offiziere ersetzt hat und er einem Militärputsch vorbeugen will. Allerdings würde mich schon interessieren, wer denn diese „informierten Kreise aus Athen“ sein sollen. Weiß jemand, ob da was dran ist?“

    Keine Ahnung…, aber es könnte genauso gut anders herum sein, daß er die „Nato-treuen“ Militärspritzen gegen patriotische ausgetauscht hat… warum!? Das zeitliche Zusammenspiel mit dem Referendum zum Volksentscheid braucht einen starken Militär-back-up um gegen ausländische provokateurs und Seperatistische Gruppen vorzugehen die das Land von innen zu destabilisieren versuchen werden…

  34. Ein merkwürdiges Demokratieverständnis offenbare einige Wirtschaftskommentatoren -danach ist Demokratie mit Marktwirtschaft nicht vereinbar – es muss eben zum Nutzen und Frommen der Finanzmärkte kein Referendum in Griechenland abgehalten werden; wo kämen wir denn da auch hin, wenn der demos tatsächlich die Macht hätte http://www.welt.de/finanzen/article13691823/Papandreou-riskiert-eine-globale-Finanzschmelze.html

    Man mag mich für „den inflationären Gebrauch des Faschismusbegriffs“ kritisieren – aber ist das kein Finanzfaschismus, wenn darüber nachgedacht wird, die BRD solle aus Kostengründen und des lieben Euros wegen einen reaktionären Militärputsch in Athen finanzieren http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8790-forbes-deutschland-soll-griechen-putsch-finanzieren und im Original http://www.forbes.com/sites/timworstall/2011/10/26/the-real-greek-solution-a-military-coup/ ?

    Dass eher die reale Option des Zusammengehens patriotischer Militärs mit der KKE und den Griechen, die ihr Land nicht an das internationale Finanzkapital verschleudern wollen, besteht, erscheint mir durch die Ablösung der Führungsspitze von Heer, Marine und Luftwaffe just zu diesem Zeitpunkt für keine Spökenkieckerei … die Nelkenrevolution Portugals lässt hoffen.

  35. @fatimaoezoguz: vollkommen d’accord; mit dem faktischen Abbau des bundesrepublikanischen Sozialstaats durch die Asozialdemokraten (tpfka SPD) hat sich diese Partei endgültig für das Kapital und gegen die Arbeit entschieden. Eigentlich nur logisch, haben doch die SPD-Bonzen im Herbst/Winter 1918 die Revolution und die eigenen Genossen niedermetzeln lassen, bedenkt man die Karriere eines Wehner und Reuters und die Regierung des Oberleutnants Schmidt.

    @Dr. Kümel: …und spaßeshalber muss Adolf Schickelgruber dafür herhalten, dass die BRD realexistierend KEINE wirkliche Demokratie ist; ohne verfassungsmäßiges Referendum ist der Kratos des Demos kastriert.

  36. Merkel, Sarkozy u.Co sind doch keine Dummen. Ich denke, sie erkennen sehr wohl, wohin der Finanzfaschismus führt. Sie wissen auch, woher das Drehbuch kommt. Von dort wurden bekanntlich alle ihre schüchternen Änderungsversuche abgeschmettert. Das Drehbuch ist der Fahrplan zur Schaffung
    der von Bush verkündeten NWO. Darin ist keine EU+€ vorgesehen. Jeder Versuch, den § zu ersetzen, endete mit Krieg. Den weiteren Weg zur NWO denke ich mir so:
    Das Fallen aller EU-Länder wird bis zum letzten – Deutschland weiter getrieben. Dann ist die Zeit gekommen, daß € und § verschwinden (weil USA nicht weniger als EU verschuldet ist und sein wird) und die Finanzjongleure in Washington und London-City werden die Helfer für die ganze Welt sein und kreieren eine neue Weltwährung, wofür sie dann bejubelt werden.
    Was ich mir nicht vorstellen kann, was China dann tut?
    Noch ein Hinweis auf die deutliche Demonstration von USA und Israel, was sie von Demokratie halten, als sie die Meinung der 193 UNO-Staaten brüskierten – einen Sch….. und sofort ihre Strafaktion umsetzten.
    Deshalb wird den Finanzfaschismus keiner aufhalten. „Drohung – Erpressung – Krieg“ ,das ist ihre Technologie – die seit SU-Zerfall funktioniert.

    p.s.: Hat jemand gemerkt, daß es nach der letzten gezielten Tötung (Staatsterrorismus) der 9 Palästiner eine Nachrichtensperre darüber gibt. Nur Euronews war zu voreilig,
    über den wirklichen Verlauf zu berichten, nur 1x, dann verschwand das Thema auch bei ihnen.
    Im übrigen wurde der sogen. Nahost-Friedensprozeß hauptsächlich durch diese Tötungen (Morde) abgebrochen.
    Das Spiel mit Aufnahme Palästinas in Unesco war und ist die propagandistische Aufbereitung.

  37. So hoffnungsvoll Papandreou´s Entschluß auch klingen mag, zur Euphorie gibt er sicherlich bisher keinen Anlaß,
    denn ich befürchte, daß die führenden hörigen Pseudo-Politiker,wie Sarkozy, Juncker und ganz besonders Merkel wieder „Sondervereinbarungen“ aus dem Hut zaubern. Beispiele gibt es in dieser unseligen EU/EURO-Zwangsgemeinschaft mehr als genug.
    Selbst aufgestellte Gesetze und Regularien sind für diese Lügner keine Hindernisse– der Zweck heiligt die Mittel .

  38. jetzt geht’s los.
    papandreou kalkuliert eiskalt, dass das volk – aus angst vor einem bankrott – mit ja abstimmt. ich hoffe, sie machen ihm mit einem zweiten ochi-tag einen strich durch die rechnung.
    zudem muss neu gewählt werden zu ungunsten der bilderberger papandreou und samaras.

    @AndreasTT:
    das griechische militär ginge niemals mit der KKE zusammen. und die letzten patrioten im militär hat volksverräter papandreou gerade in ehren entlassen. jetzt sind nur noch die cia-faschisten übrig, gegen die papa papandreou gekämpft hat.
    es bleibt trotzdem spannend. vielleicht bringt uns die wiege europas ein neues europa.

  39. Ein überraschend guter Kommentar auf der FAZ-Website:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/der-griechische-weg-demokratie-ist-ramsch-11514358.html

    Zitat:
    Man muss nicht alle Beziehungen des Witzes zum Unterbewussten kennen, um zu verstehen, wie massiv gerade moralische Übereinkünfte der Nachkriegszeit im Namen einer höheren, einer finanzökonomischen Vernunft zerstört werden. Solche Prozesse laufen schleichend ab, sie tun ihr Werk im Halbbewussten, manchmal über Jahrzehnte, bis aus ihnen eine neue Ideologie entstanden ist. So war es immer in den Inkubationsphasen der großen autoritären Krisen des zwanzigsten Jahrhunderts.
    Zitat Ende

    Der erwähnte Witz ist der Vorschlag, Deutschland sollte einen Militärputsch in Griechenland finanzieren, so wäre das Geld besser investiert als in den Rettungspaketen.

  40. Großzügig denken: Griechisches Nein würde deutschen Staatsbankrott verhindern
    .
    Wenn Griechenland den Volksentscheid durchführt und Nein zu den EU-Bedingungen sagt, d.h. sich für eine Art Argentinien-Lösung entscheidet, dann dauert es erfahrungsgemäß ein paar Jahre, und danach haben sich die „Märkte“ wieder beruhigt. Damit diese Jahre für Griechenland nicht allzuhart werden, sollte Deutschland dann Fünfe gerade sein lassen und Überbrückungshilfe, diesmal direkt an Griechenland, nicht wie jetzt im Endeffekt für Banken in New York und London, leisten. Abgesehen davon, dass dies nur einen Bruchteil der Euro-Banken-Rettereien (über das Vehikel Griechenland) kostet:
    Ein griechisches Nein wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Ende der Euro-Transferunion einläuten, d.h. die Saugpumpe Euro unterbrechen, und somit einen andernfalls sicheren deutschen Staatsbankrott in spätestens zwei Jahren (Prof. Starbatty: „Dann ist Schluss“) abwenden. Dafür sollte sich Deutschland erkenntlich zeigen.
    Also: Bitte großzügig denken, und handeln.
    (Ich weiss, dass ich hier offene Türen einrenne.)

  41. PS:
    Wenn die Euro-„Retter“ Griechenland jetzt mit der Nichtauszahlung eines bereits zugesagten Betrages unter Druck setzen wollen, um das Referendum in ihrem Sinne zu beeinflussen, sollten wir für die Griechen auf die Strasse gehen, und zur Not für sie sammeln.
    Dadurch würde auch das durch die Euro-Rettereien beschädigte zwischenstaatliche Verhältnis wieder verbessert.

  42. Greenspan hat vor der Euroeinführung gesagt :“Der Euro wird kommen aber er wird nicht lange bleiben“(-So zitiert vom zu Beginn der Finanzkriese verstorbenen Euro-Kritiker Bolko Hoffmann in ganzseitigen Anzeigen in großen deutschen Tageszeitungen vor der Euroeinführung-).Wir sollten also nicht erwarten,daß die Herren des Geldes die Rettung des Euro
    wollen – sie wollen eher maximale Erschütterung und Chaos.
    Auch dies könnte der verborgene Hintergrund für Papandreous
    überraschende und schockierende wenn auch zunächst nicht unsympatische Entscheidung sein.

  43. @ Rohlfs

    Ihre Hilfsbereitschaft für GR ist sympathisch, und Ihre Überlegungen sind nachvollziehbar. Die Griechen würden uns alle lieben. Aber, man muß auch darauf achten, wieviel man in der Kasse hat. Bekanntlich hat die brd seit Ehrhard NICHTS in der Kasse, jeder einzelne Euro ist „geliehen“ von unseren Kindern, die wir nicht haben.

    Eine Spende von mal eben 10 Milliarden (das Wort Million habe ich lange nicht mehr gehört) überwiesen, bedeutet Anschreiben einer zusätzlichen, unfreiwilligen „Spende“ für jeden brd-Arbeitnehmer von etwa 500 Teuro.

    Für diesen Betrag könnte man etwa 1000 Schwimmbäder bauen oder 50.000 Einfamilienhäuser, bzw. je eine ganze Arbeitersiedlung in jeder Stadt der brd.

  44. @ Rohlfs

    Wenn Euro und Transferunion zusammenbrechen (und jeder müßte sich das wünschen), sind die finanziellen Zusagen von unserer brd-Hausfrau Merkel noch nicht vom Tisch. Und sie hat nun mal schon Billionen zugesagt!

    Eine einzige Billion, das sind bekanntlich 1000 Milliarden.
    Wir reden also von einer ZUSÄTZLICHEN Staatsverschuldung von 50.000 Teuro für JEDEN brd-Arbeitnehmer.

    Hm…!

    Es käme also darauf an, daß die brd in der Phase der Katastrophe des Zusammenbruchs über Politiker verfügte, die entgegen der Begehrlichkeit der EU-„Partner“ die Zahlungsverpflichtungen kühn annulieren, die das schwache merkel unter anderen Voraussetzungen versprochen hat.

    Glauben wir das, daß dem Deutschen Volk ein solcher kraftvoller Politiker erwächst, aus der brd-Mannschaft ??

    Es gab mal das Schlagwort „Enteignet Springer!“.
    Das reicht heute nicht mehr.

    Wie wär’s mit „Enteignet Rothschild!“ ??

  45. Ich hatte gestern, am 02.11.19.54 meine Meinung dargelegt, wie die NWO erreicht werden wird.
    Die Meldung von heute früh bei Euronews, daß England mit Unterstützung der USA und Israels Krieg gegen Iran beginnen werden, hat alles zur Makulatur gemacht!
    Sie haben den kürzesten Weg zur NWO gewählt. Alle Redereien über $, € und Schulden waren dummes Pulver fürs Volk.

  46. @ rubo

    Danke für die Information bez. der Ermordung von 9 Palästinensern. Tatsächlich habe ich nichts davon gehört.
    Vermutlich verfolgen die Medien aus irgendwelchen Gründen die Agenda, Israel und den USA bloß nicht weh zu tun, indem sie ein simples Staatsverbrechen etwa kommentieren täten.

    Erschreckend, daß Mächte mehr und mehr dazu übergehen, ohne den geringsten Anschein von Berechtigung schwerste Verbrechen zu begehen. Die Haltung uns gegenüber:

    „Was interessiert uns euer Gekläff, wir haben die Macht der Medien, die Atomwaffen, die Cruise Missiles und die Drohnen!“

  47. @ rubo

    Sensation!
    Von wegen „Macht der Medien“:
    Jetzt hat ein FBI-Agent geplaudert, wie der Staat im Falle des letzten IRAN-plots, des Unterhosenbombers, des Schuhbombers und noch in 17 anderen Fällen die öffentliche Meinung durch Bombengeschichten manipuliert hat.

  48. Die Griechen verlassen sich bereits darauf, daß die EU zahlen wird, zahlen, zahlen, auch wenn das Referendum gegen die Sparpläne negativ ausgeht.

    Begrüßenswert Töne aus der CSU.
    AUCH DIE brd-BÜRGER SOLLEN ABSTIMMEN!

    CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sagte: „Wir in Deutschland sollten Konsequenzen aus dem Vorgehen Griechenlands ziehen, künftig sollten in Deutschland grundlegende Entscheidungen zur Zukunft Europas mit Volksabstimmungen verbunden werden.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/griechenland-referendum-venizelos-will-euro-behalten-auch-wenn-griechen-mit-nein-stimmen-1.1179587

  49. @ fatima: „…„Sozial“-“Demokraten“. Hartz IV und solche „sozialen“ Geschichten…“

    Ich werde den Teufel tun, und die SPD verteidigen.
    Aber jedermann muß einsehen, daß man jede Mark nur einmal ausgeben kann, sogar die SPD.

    Und, wenn kein Geld in der Kasse ist, dann kann man nicht „Prioritäten setzen“. Und in der brd ist seit Ehrhards Zeiten KEIN GELD in der Kasse. Wir geben seit Jahrzehnten das Geld der Bevölkerung Mitteleuropas aus, die nach den Deutschen hier wohnen wird.

  50. @ Dr. Kümel
    Danke, auch für den Hinweis auf das Video. Leider fehlen mir die Englisch-Kenntnisse.

  51. Also ich bin kein Finanzfachmann,aber ich sehe den Euroraum neben Cina als einzigen Konkurrenten zu den
    USA.Wobei China am Dollar klebt,fällt der Dollar ,dann fällt auch China.Bleibt also nur noch der Euroraum.
    Habe so den Eindruck,als ob der Euro durch die USA
    destabilisiert wird,bzw. die europäische Wirtschaftskraft.
    Ich denke nicht das der griechische Regierungschef Manns genug ist,so eine Entscheidung zu fällen.Genauso
    wenig wie er über die GAZA-Flotille entscheiden dürfte.

  52. @Dr. Gunther Kümel: „Wenn Euro und Transferunion zusammenbrechen (und jeder müßte sich das wünschen), sind die finanziellen Zusagen von unserer brd-Hausfrau Merkel noch nicht vom Tisch. Und sie hat nun mal schon Billionen zugesagt!“
    Ist richtig. Und die wird sich die deutsche Regierung, wenn nicht endlich anders gewählt wird, oder das deutsche Volk nicht endlich Widerstand leistet, bei ihren Bürgern holen:

    Auch ohne den Austritt Griechenlands ist die Euro-Rettung gescheitert; die Pleite wird lediglich verschleppt. Wodurch es am Ende nur um so teurer wird.
    Griechenland ist schliesslich nicht der einzige überschuldete Staat. Danach kommen Spanien, Italien, Frankreich – und danach die Casinostaaten USA und UK.
    Und mit der Absage Chinas gibt es nach Deutschland keinen Ersatz-„Retter“ mehr.
    Die deutschen Bürgschaften werden in jedem Fall sämtlich gezogen werden – man wird Geld sehen wollen.
    Das bedeutet den deutschen Staatsbankrott.
    Und dann besteht die ganz reale Gefahr, dass der deutsche Staat, um seinen Bankrott abzuwenden, die Sparguthaben seiner Bürger einfriert:
    Denn diese sind schliesslich die Basis für die Bürgschaften der Politiker!
    Oder glaubt jemand, die MdB’s bürgen mit ihrem eigenen Geld?

  53. Herrscht in Deutschland eher Burgfrieden oder Klassenkampf?
    Ich hatte einmal geschrieben, dass Deutschland unter anderem auch deshalb ausgenommen wird wie eine Weihnachtsgans, weil der nationale Zusammenhalt fehlt.
    Aufgefallen ist mir das bei einem Thema, das direkt gar nichts mit den Bankenhilfen, genannt Euro-Rettungen, zu tun hat, dem Mindestlohn:
    So als ob es die Bedrohung durch den internationalen Finanzsektor gar nicht gäbe, betreiben viele weiterhin Klassenkampf von oben.
    Und wundern sich dann, wenn das Volk immer lethargischer wird und sie keine Unterstützung bekommen, wenn es ihnen selbst (von aussen) an den Kragen geht.
    Was das Verständnis von solchen grundlegenden Dingen angeht, fehlt es in Deutschland wirklich an allen Ecken und Enden.

  54. @ pablo

    „Also ich bin kein Finanzfachmann,aber ich sehe den Euroraum neben Cina als einzigen Konkurrenten zu den
    USA.Wobei China am Dollar klebt,fällt der Dollar ,dann fällt auch China.Bleibt also nur noch der Euroraum.
    Habe so den Eindruck,als ob der Euro durch die USA
    destabilisiert wird,bzw. die europäische Wirtschaftskraft.“

    ganz meine meinung. darum: nicht zurück zur DM, sondern aufstellen eines kerneuro und ausräuchern der brüsseler natternzucht, die offensichtlich nicht für europa arbeiten, sondern für den kompletten zerfall und ausverkauf europas 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s