Probelauf für Anti-Euro-Partei: Hans-Olaf Henkel in Berlin und Hamburg

Und der Euro-Wahn wird noch weiter gehebelt …

Tolle Tage in Berlin: Jetzt ist es offiziell, der Euro-Rettungsschirm soll auf über eine Billion gehebelt werden. Der EFSF-Fonds soll dazu agieren wie ein Hedfgefonds – und ähnlich „sicher“ wie bei einem Hedgefonds werden die deutschen Risikoeinlegen in Höhe von 211 Milliarden Euro sein. Von der Abstimmung morgen im Bundestag erwarte ich mir nichts. Die ehrenwerten Herren Schäffler, Willsch, Gauweiler und Bosbach werden mit ein paar Getreuen dagegen stimmen, Merkel wird trotzdem ihre Kanzlermehrheit bekommen. Die Lemminge marschieren.

Da ist es gut und richtig, dass Hans-Olaf Henkel jetzt gezielt am Aufbau einer neuen Partei arbeitet. Als Test hat er Großveranstaltungen initiiert, auf denen er sein Konzept für eine Teilung der Euro-Zone, de facto eine Abspaltung der Defizitländer, vorstellen und für eine Sammlung aller währungspolitisch vernünftigen Kräfte plädieren wird. In der Mittelstadt Münster kamen am vergangenen Samstag 300 Leute zu Henkel, ein schöner Erfolg. Nun sindam Ende der Woche Hamburg und Berlin dran. Es wäre, gerade um den Medienboykott zu durchbrechen, wichtig, dass zu diesen Events über 500 Leute kommen. Deshalb: Geht hin zu Hans-Olaf Henkel, diskutiert mit ihm, werbt für die Veranstaltungen.Hier die Daten:

Freitag, 28. Oktober 2011    Hamburg            Laeiszhalle   , 20 Uhr          
Samstag, 29. Oktober 2011    Berlin             Universität der Künste, 20 Uhr    

Ebenfalls die Frage der Sammlung der Euro-kritischen Kräfte und eine mögliche Parteibildung wird bei der COMPACT-Premiere am 3. November diskutiert. Wir freuen uns, fürs Podium neben Oliver Janich (Partei der Vernunft)und Karl Feldmeyer (ehem. FAZ, jetzt abgeordneten-check.de) mit Florian Raffel auch einen Aktivisten von OCCUPY BERLIN gewonnen haben. Herr Raffel vertrat letzte Woche seine Anliegen in einer ZDF-Talkshow viel ruhiger und überlegter als der Frankfurter Occupy-Vertreter Wolfram Siener (der nach einer Morddrohung schnell wieder ins öffentliche Leben zurückgekehrt ist …).  Beginn der COMPACT-Veranstaltung 19 Uhr im „Viethaus“, Leipziger Straße 54.

 

28 Kommentare zu „Probelauf für Anti-Euro-Partei: Hans-Olaf Henkel in Berlin und Hamburg

  1. Ich hab‘ doch keinen an der Waffel: Tickets für die UdK-Veranstaltung ab 22,25€ – da kann man sich schon ausrechnen, welche Art von Claqueuren das Publikum (1340 Sitze) und später die Mitgliederschaft bildet.

  2. Schön, daß es jetzt eine „€urokritische“ Partei geben soll.

    Leider wird sie zu spät kommen. Bis zu den nächsten Wahlen
    2013 wird die Überschuldungsorgie ohnehin derart eskalieren,
    daß der Zusammenbruch unvermeidbar sein wird.

    mit freundlichen grüßen

  3. Warum stimmen die MdB’s wider besseres Wissen zu?

    Stellt sich die Frage, warum die MdB’s diesen gigantischen Bürgschaften wider besseres Wissen zustimmen.
    Sind es vielleicht diese rücksichtslosen Raubzüge, diese kannibalischen Kaperfahrten wie jetzt gegen Libyen, die die Politiker an einen – einstweiligen – Sieg des ansonsten bankrotten Westens (USA, UK, Frankreich) glauben lassen?
    Sonst wäre die Zustimmung zu den Billionenbürgschaften Deutschlands, die sich dann in Schulden und Zahlungen verwandeln, nicht erklärbar.
    In Libyen geht es um dessen Öl, in Deutschland um die Ersparnisse seiner Bürger.
    Sitzt den Politikern die Angst im Nacken, dass es ihnen bei Verweigerung weiterer Zahlungen ähnlich ergehen könnte wie Gaddhafi? Und wenn nicht physisch, so doch politisch, wirtschaftlich, in ihrer Existenz?
    Die Angst der deutschen Politiker davor muss grösser sein als ihre Angst, eines Tages vom eigenen Volk zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Angst ist hier auf jeden Fall das zentrale Motiv.

  4. Retten, was zu retten ist: Was kann das Volk tun?

    Jetzt wird sogar bereits von einer Haftungssumme von 4.000 Mrd. Euro gesprochen; die Werte näher sich noch schneller als gedacht dem gesamten deutschen Volksvermögen an.
    Gemäss einer DIW-Studie von 2007 beträgt das Nettovermögen privater Haushalte: 6.600 Mrd. Euro.
    Schätzungen der Bundesbank (FAZ v. 1.9.11): Deutsches Reinvermögen 2008: 10.050 Mrd Euro .
    Aufgrund der Insolvenz der Schuldner kann man sich darauf verlassen, dass die Bürgschaften auch tatsächlich sämtlich gezogen werden.
    .
    Was kann das Volk tun?
    1. Anders wählen: Insolvente Finanzglobalisten wollen sich die deutschen Ersparnisse aneignen: Die Gegenmassnahme kann also künftig nur heissen: National wählen, auch die neue Henkel-Partei, warum nicht. Für diesmal ist es dafür allerdings zu spät.
    2. Um zu retten, was zu retten ist, werden die Bürger vermutlich Spar- und Investmentverträge auflösen, das Geld ins Ausland transferieren, Sachwerte erwerben. Letzteres ebenfalls wenn möglich im Ausland, da die deutsche Regierung überall Steuern erhöhen wird, um die Schulden zu bedienen (Das ist keine Anlageempfehlung).
    Vermögenstransfer ins Ausland: Hier kann man von den schlauen Griechen nur lernen. Bei der Wahl des Auslands passt man allerdings auf, keine feindlichen, sondern befreundete Staaten auszuwählen. Pfändungsgefahr! (Noch einmal, das ist keine Anlageempfehlung).
    3. Protest auf der Strasse: unbedingt. Allerdings sollte man nicht solchen Alibi-Organisationen wie „attac“ (mit den Grünen verbunden), oder „occupy“ (versuchen offenbar, mit wolkigem Gerede den Protest ins Leere zu lenken) hinterherlaufen.
    Stattdessen konkrete Forderungen stellen, wie bspw.:
    – Volksabstimmung
    – Keine Bankenrettung mehr
    – Wiedereinführung der D-Mark
    – Proklamation der NICHTIGKEIT der Bürgschaften, usw.
    4. Wenn es zu gefährlich wird, Widerstand auch vom Ausland aus organisieren: Hier böte sich bspw. das zu Russland gehörige Königsberg an, auch aus historischen Gründen (Tauroggen-Konvention 1812). Nach dem Platzen der „Rettungs“-Blase wird Russland der einzige grosse Stabilitätsanker in Europa sein.

  5. Kaum ein Problem kann mit den Mitteln gelöst werden, die es erzeugt haben. Das gilt für psychische Störungen ebenso wie für eine gestörte Geldpolitik.

    Und warum nehmen das unsere (nur nominalen) Volksvertreter nicht zur Kenntnis? Vermutlich, weil sie von genau den Leuten abhängen, welche die Probleme erzeugen und davon profitieren.

  6. Wir haben keine Schuldenkrise, sondern eine hysterische Unfähigkeitskrise. Unfähige, hysterische Polyticker lassen sich von Ackermann, Asmussen & Co fast schon beliebig benutzen.

  7. „Als Test hat er Großveranstaltungen initiiert, auf denen er sein Konzept für eine Teilung der Euro-Zone, de facto eine Abspaltung der Defizitländer, vorstellen und für eine Sammlung aller währungspolitisch vernünftigen Kräfte plädieren wird.“

    Also ein Teilung des Euro bedeutet im Schnitt noch immer 9 Laender pro Teil-Euro. Nationale Souveraenitaet sieht anders aus.

  8. Die Frage ist doch obhier nicht der Bock zum Gärtner wird.
    Haans Olaf Henkel hat den Euro-Wahnsinn erkann.
    Dennoch entstammt er dem Neoliberalen Lager, das alles gegen einen Sozialstaat tut. Er ist m.E. gegen Mindestlohn, er hat die Zinseszinsproblematik und die Wichtigkeit der staatlichen Geldschöpfung nicht erkannt.
    Auch die Geldumlaufsicherung ist Ihm sehr wahrscheinlich kein Begriff.
    Es ist wie bei Thilo Sarrazin. Ich habe nicht vergessen, dass er die Hartz 4 Empfänger zu SPD Zeiten mit ca. € 174.- abspeisen wollte. Wie soll da noch Binnenkaufkraft generiert werden wenn die Mehrheit der Bevölkerung kein Geld hat und eine Minderheit von Superreichen ihr Geld auf die Kaimaninseln schafft.
    Wenn, dann muss dass gesamte Gesellschafts-, Öko-, Geld- und Wirtschaftsystem neu gedacht werden. Ob Henkel ein anhänger der Nationalstaaten und Gegner der Globalisierung ist halte ich bei dem ehemaligen BDI Chef für fraglich.

  9. Die Veranstaltung in Berlin am Samstag dürfte kreativ von AntifaschistInnen begleitet werden. Henkel sollte die Anmeldung lieber nochmal überdenken.

  10. Besto Oktober 25, 2011 at 18:21

    „Wenn, dann muss dass gesamte Gesellschafts-, Öko-, Geld- und Wirtschaftsystem neu gedacht werden.“

    Ja, und zwar muß der Arbeitswert neu bestimmt und an der Arbeitszeit festgemacht werden. Das ist imho zentral. Denn dann könnte man Geld durch Arbeit decken und hätte gleichsam automatisch immer genau die Kaufkraft geschaffen, die für ein gleichgewichtiges Wachstum notwendig ist, weil sie wie selbstverständlich die entsprechende Nachfrage schafft.

    Ob man Henkel dafür gewinnen könnte, halt ich auch für fraglich. Muß man sehen. Das heißt, wenn das überhaupt thematisiert wird….

  11. In the most profound financial change in recent Middle East history, Gulf Arabs are planning – along with China, Russia, Japan and France – to end dollar dealings for oil, moving instead to a basket of currencies including the Japanese yen and Chinese yuan, the euro, gold and a new, unified currency planned for nations in the Gulf Co-operation Council, including Saudi Arabia, Abu Dhabi, Kuwait and Qatar.

    Secret meetings have already been held by finance ministers and central bank governors in Russia, China, Japan and Brazil to work on the scheme, which will mean that oil will no longer be priced in dollars.

    The plans, confirmed to The Independent by both Gulf Arab and Chinese banking sources in Hong Kong, may help to explain the sudden rise in gold prices, but it also augurs an extraordinary transition from dollar markets within nine years.

  12. @ Besto

    Ich denke auch, daß von Henkel nichts zu erwarten ist. Selbst wenn er – anders als Stadtkewitz – sich außenpolitisch nicht korrumpieren läßt und seinen Anti-Euro mit einem Pro-Palästina-Kurs verbindet, so ist und bleibt er doch ein Globalist, ein Privatisierer, ein „Reformer“ und einer von denen, die an der Zerstörung unseres Sozialstaates mitgearbeitet haben und mitarbeiten.

    Und wozu bitte schön noch eine Partei? Die Auswahl unter den Anti-Euro-Parteien ist doch schon groß genug.

    Ich habe auf diesen Blog ein wenig den Eindruck, der Eurowahn würde hier mit einem mittlerweile ebenso blinden Antieurowahn beantwortet. Hauptsache einer ist „gegen den Euro“, dann ist wurscht, wofür er sonst noch so steht.

    Natürlich muß gegen den Euro Position bezogen werden, aber daneben gibt es noch andere Themen, die mindestens ebenso wichtig sind. Eine Partei ist nicht schon allein deshalb eine interessante Option, weil sie gegen den Euro ist.

  13. Volker: Du bist der größte Bluffer vor dem Herrn. Vor jeder Veranstaltung stößt du diese Drohungen aus, und nüscht passiert. Ist Dir das nicht selbst langsam peinlich?

  14. @ jürgen

    vielleicht sucht da jemand jedes mal vergeblich ein „anti“ und kommt darum immer zu spät 😉

  15. Ich glaube, daß der Eintrittspreis prohibitiv gedacht ist: Als der Straßenchor in diesem Saal auftrat, kosteten die Tickets 9 bis 17 Euro, und damit wurden auch die gut 200 Freikarten finanziert. Herr Henkel dürfte wenig Interesse daran haben, daß da irgendwelche Schwurbelköpfe auftauchen und das gutbürgerliche Publikum verschrecken, auf das er zur Finanzierung seiner Aktivitäten nun angewiesen ist. Denn auf seine Exfreunde aus der Großindustrie kann er dabei wohl kaum rechnen. Wozu also seine Kreise stören?

  16. @ Besto, Bullinger, Freidank:
    Teile Eure Einschätzung. Wegen Leuten wie Henkel bin ich 2000 ausgewandert, kein Scherz.
    Zum Thema Geld bzw. Kopplung von Geld und (Arbeits)Wert:
    Seht euch mal die Seite http://www.gemeinsinn.net an.
    Ich habe gerade das dort vorgestellt Buch („Das neue Geld“) angefangen zu lesen.

  17. Habe gerade eine mail von abgeordnetenwatch.de bekommen.

    Thema ist Steinbrück, der wird sich über zu niedrige Eintrittspreise zu seinen Vorträgen sicher auch nicht beschweren können.

    „Steinbrück:
    Honorarvortrag Nummer 60
    SPIEGEL-Interview, Jauch-Auftritt, Buchpräsentation: In Sachen Eigen-PR ist Peer Steinbrück dieser Tage schwer aktiv und allgegenwärtig. Weitgehend unbemerkt bleibt, was er in vergleichsweise kleinen Zirkeln tut. Als Vortragsredner ist Steinbrück gern gebuchter Gast von Unternehmen wie der Deutschen Bank, BNP Paribas oder Union Investment. Nun hat der Deutsche Bundestag die neuesten Nebenverdienste des früheren Finanzministers veröffentlicht: Inzwischen sind es 60 Honorarvorträge, für die Steinbrück teilweise 20.000 Euro pro Rede einstreicht – zusätzlich zu seiner Diät als Bundestagsabgeordneter. Hinzu kommen Nebenverdienste aus Lesungen, diversen publizistischen Tätigkeiten und Aufsichtsratstätigkeiten (Thyssen-Krupp und Borussia Dortmund).

    Vor gut einem Jahr hatte abgeordnetenwatch.de erstmals über die exzessiven Nebenbeschäftigungen des Abgeordneten Peer Steinbrück berichtet. Inzwischen kocht das Thema auch in den eigenen Reihen wieder hoch. Zur öffentlichen Diskussion über eine Kanzlerkandidatur Steinbrücks erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos Anfang dieser Woche: „Seine zahlreichen Nebenjobs und Vorträge für die Finanzwirtschaft machen ihn auch politisch angreifbar.““

  18. eine „Schlaue“ Tageszeitung meint, „Hebeln“ bedeutet, den Rettungsschirm mit „frisch gedruckten Geld“ aufzupäppeln,

    “ Am Sonntag wehrte sie die Forderung von Frankreichs Präsident Sarkozy ab, den Rettungsfonds EFSF mit frisch gedrucktem Geld der Notenbank aufzupäppeln, zu „hebeln““,

    und „dass jeder Euro zwei-, drei- oder viermal ausgeben werden kann.“.

    Entschuldigen Sie bitte meine allzu naiven Fragen, aber was soll das jetzt für ein Quatsch sein? Erst mal neues Geld drucken, und dann jeden E uro bis zu viermal ausgeben? Ich kann jeden Euro leider nur einmal ausgeben. Wenn ich jetzt in den Supermarkt gehe und verlange, dass ich jeden Euro aber bitte viermal ausgeben möchte, werden die die Männer in den weißen Kitteln rufen. Aber hier soll das normal sein? Wollen die uns ver****?

    http://www.fr-online.de/politik/streitpunkte-beim-eu-gipfel–in-bruessel-wird-heute-der-euro-gerettet-,1472596,11059772.html

  19. @fatimaoezoguz: Diese FR-Erklärung ist etwas kraus. Diese Art von Gelddruckerei wird in den USA unter der Tarnbezeichnung „Quantitavie Easing“ (mittlerweile QE2) von der FED betrieben. Eine Zentralbank, die Staatsanleihen aufkauft, bringt damit quasi neues Geld in Umlauf. In Amerika sollte das vorgeblich zur Konjunkturankurbelung dienen, doch warum sollte die Finanzbranche dieses Geld in die Realwirtschaft lenken? Die EZB durfte Staatsanleihen nur auf auf dem Sekundärmarkt erwerben, also nicht von den Schuldnerstaaten selbst. „Hebelung“: Ein Kredit muß von der gewährenden Bank nur mit einer Mindestrücklage gedeckt sein, nur so ist Geldschöpfung durch Kredite möglich. Aus 100 Euro können so 1000 werden. Dazu muß der ESEF aber in eine Art Bank umgewandelt werden.

  20. @ CN https://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/10/25/probelauf-fur-anti-euro-partei-hans-olaf-henkel-in-berlin-und-hamburg/#comment-33358

    Ich zitiere aus dem angegebenen Link:
    „Das System krankt eben daran, dass die heutigen Wirtschaftswissenschaften über keinen eigentlichen wirtschaftlichen Wertbegriff und somit über keinen Wertemassstab für die wirtschaftlichen Leistungen und die Einkommen verfügen. Dem Geld liegt für die gegenseitige Bewertung von Leistungen kein Mass zugrunde. Weil die Bindung des Geldes an die Werte der wirtschaftlichen Leistungen fehlt, verselbständigt sich das Geld gegenüber der realen Wirtschaft, entfaltet eine Eigendynamik, was notwendigerweise zur gesellschaftlichen Destabilisierung und Kriegen führt.“

    Soweit gehe ich mit, wenn auch Kriege imho keine notwendige Folge sein müssen. Ansonsten halte ich es mit Occam’s Razor: Die Rückführung des Wertes auf Arbeit ist imho die einfachste und daher anzustrebende Lösung.

    Also, ich will jetzt nicht angeben aber das ist nicht einfach so ‚rausgeschwätzt. Ich verstehe ein wenig davon. Ich bin u.a. Diplom-Volkswirt der TU Karlsruhe mit Studienschwerpunkt Geldtheorie und -politik und Magister Artium der VWL der Goethe-Uni Frankfurt/Main.

  21. @ H. C. Tuchen Oktober 26, 2011 at 16:58

    „Dazu muß der ESEF aber in eine Art Bank umgewandelt werden.“

    Möchte man meinen, ja. Aber sie gehen noch viel trickier und zugleich banaler vor: Der EFSF kauft den Schrott und hinterlegt ihn als Sicherheit bei der EZB, die ihm dann zu 100% einen neuen Kredit gewährt, mit dem er wieder Schrott kauft, hinterlegt, neuen Kredit bekommt, Schrott kauft …. ad infinitum.

    Das Hebel-Geschwätz dient vermutlich nur dazu, die Existenz einer Obergrenze zu suggerieren, um zu beruhigen.

  22. Eurokritisch mit Extremlinken die von Wirtschaft keine Ahnung haben und okuppieren wollen? Wohlmöglich auch noch mit der Piratenpartei? Nee, da scheint mit ja das Establishment seriöser.

  23. Wann kommt die Anti-Euro- und EU Partei?

    Sind wir wieder Verbrechern in den Händen gefallen?

    Können Sich, Merkel, Schäuble, Rössler, Brüderle, Gabriel, Steinmeier, Steinbrück, Trittin, Roth, noch im Spiegel in ihre eigene Augen sehen für den Lug, Betrug, Verkauf und Verrat den Sie am eigenen Deutschen Volk begehen. Können Sie eigentlich noch ihren Frauen, ihren Kindern und Enkelkindern und ihrem Wahlvolk noch in den Augen sehen.
    Was darf sich eigentlich unsere führende politische Kaste noch erlauben, zur Zeit wollen sie unser Volkseigentum verbürgen bzw. verspielen und arbeiten mit Nachdruck daran alle unsere Souveränitätsrechte an die EU abzugeben, womit Deutschland aufgehört hat, zu existieren und unser Deutsches Volk seine Identität als Deutsche verlieren wird.
    Der Herrgott hat, neben den anderen Völkern, auch das Deutsche Volk geschaffen und keine Macht der Welt hat das Recht, das Deutsche Volk abzuschaffen.
    Wo ist die geistige Elite Deutschlands, die bis auf wenige (z.B. die fünf Professoren, Gauweiler, Henkel und noch einige mehr) sich wegducken, wegschauen, buckeln, kriechen und ein fremdes Brett im Rücken brauchen um überhaupt noch gehen zu können.
    Wo sind die Deutschen, ähnlich einem Goethe, einem Schiller und viele aufrichtige Deutsche mehr. Hat der Deutsche keine Ehre, keinen Charakter, keinen Stolz, kein Selbstbewusstsein mehr.

    Was ist zu tun:
    An alle rechtschaffenden und aufrichtigen Deutschen sammelt Euch in den Kirchen und vor den Kirchen montags um 18.00 Uhr und samstags um 14.00 Uhr. Wir sind das Deutsche Volk und nicht die Regierenden, die Block-Parteien (CDU, CSU,
    FDP, SPD, Grüne), die politische Kaste oder Volkstreter, die Gewerkschaften und die Großbanken. .

    Volksabstimmung des Deutschen Volkes bundesweit nach Grundrechtsartikel 20 Abs. 2 Grundgesetz, die uns seit Einführung des Grundgesetzes vorbehalten wird, jedoch gesetzlich zulässig ist, über:
    Die sofortige Beendigung des EU-und Euro-Wahn-und Unsinn.
    Rückkehr zu einem Europa der Vaterländer, so wie es General de Gaulle seinerzeit gefordert hat.
    Erneuerung der vollständigen nationalen Souveränität einschließlich
    der Währungssouveränität eines jeden EU-Staates.

  24. @Bernhard Olbertz: schön formuliert, aber fast hoffnungslos
    die Aussicht auf Verwirklichung!
    Wir haben wieder ein ganz aktuelles Beispiel der Akademiker-
    Feigheit: Uni Trier suspendierte vorgestern Prof. Martin Creveld
    wegen antisemitscher und anderer, der Polit. Korrektheit wider=
    sprechender Thesen! Was hatte der Israeli, der bedeutendste
    Militärhistoriker der Welt gesagt? Zunächst hatte er in der vor
    letzten Ausgabe der „Jungen Freiheit“ ein Interview gegeben,
    in dem er Ähnliches zum Besten gab. In der Vorlesung diese
    Woche an der „Karl-Marx-Uni“ in Trier war er zunächst nicht
    beanstandet worden, vielmehr war die Diskussion nach der
    Lesung länger als diese selbst, was auf hohes Interesse der
    Hörer schließen läßt. Tags darauf erfolgte aber die Denunzia=
    tion durch die äußerst linken, aggressiven Gruppen, die Uni-
    Leitung suspendierte ihn sofort. Da kann man auf ein Über=
    greifen“ auf eine „Elite“-Mehrheit der Anstrengungen von
    Schachtschneider und Kollegen nicht hoffen! Leider!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s