Saif Gaddafi Superstar!!

Man lebt nur zwei Mal? Bei Gaddafis geht’s auch öfters!

Meine Güte, hat der Tag aber SUPER angefangen! Macht man das Morgenmagazin an, wer kuckt da quietschfidel aus der Röhre? Saif Gaddafi, der älteste Sohn des Wüstenlöwen. Cooler Typ, muss ich sagen! Lässig, mit dem T-Shirt, kommt er zum Hotel Rixos, wo sich alle ausländischen Medien versammelt haben, und überbringt dem feigen Lügengesindel höchstpersönlich die frohe Botschaft: Hallo, ich lebe! Wann gab es das zum letzten Mal? Bei Jesus Christus? Egal, ich singe Hosianna!

Wie sicher sich Saif fühlt, zeigt die Tatsache, dass er ohne kugelsichere Weste auftritt. Das heißt, er kommt nicht mal eben vorbeigefahren und ist dann hups wieder weg. Sondern das ganze Stadtviertel ist offenbar unter Kontrolle, keine Heckenschützen, keine Sniper auf dem Dach.  Klug wählt er seine Worte: „Sie setzen hochentwicklete ausgeklügelte Technologien ein, um Chaos zu verursachen, Sie unterbrechen unsere TV-Programme, sie unterbrechen unsere Kommunikation, um die Menschen in Angst zu versetzen. Sie haben bewaffnete Banden übers Meer nach Tripolis geschickt.“ Besonders wichtig der letzte Satz: „Ich fahre durch die Stadt und besuche alle Schwerpunkte um zu zeigen, alles ist normal.“ (O-Ton von www.hinter-der-fichte.blogspot.com, einem sehr guten blog mit direkten Berichten aus Libyen).

Aller erste Sahne auch, wie Saif reagiert, als er nach der Anklage durch das Haager Kriegsverbrechertribunal gefragt wird: Er lacht auf, macht eine wegwerfende Handbewegung, läuft weg. Nicht verklemmt-protzig, aber auch nicht schauspielernd – der Typ muss wirklich so cool sein. Müsste es nicht schleunigst eine Band geben, die die Filmsequenzen dieses Auftritts mit einem Rock oder Rap oder Weiß-der-Teufel unterlegt und daraus einen antiimperialistischen Smash-Hit macht? Hallo Bandbreite??

Aber zurück zur politischen Bedeutung des Auftritts: Saif hat gezeigt – und zwar sinnlich, nachvollziehbar gezeigt, durch physische Präsenz, nicht durch papierene Statements -, wie sehr Westmedien und Westpolitiker lügen. Das Triumphgeheule von gestern über das „Ende des Gaddafi-Regimes“ war verlogen, und ein Schuft hat es vom anderen übernommen (übrigens, das zeigt die Verkommenheit von Teilen der arabischen Welt, auch Al Jazeera und Al Arabiya). Wahr ist nur: Tripolis blutet aus allen Wunden, nachdem es durch Luftschläge am Wochenende und durch das Einschleusen von Terrortrupps (Operation Mermaid Dawn), die in verschiedenen Stadtteilen zu schießen und zu bomben anfingen, getroffen wurde.

Wie ich CNN heute morgen entnehme, sprechen die Rebellen selbst (!) nur noch davon, den Westen von Tripolis zu halten. Vom „grünen Platz“ haben sie sich demnach zurückgezogen.

Ich rechne damit, dass die NATO diese Blamage durch verstärkten Luftterror wettzumachen versucht. Die kommenden Nächte werden furchtbar werden für die Libyer.

Auch wenn die Libyer letztlich verlieren sollten, wird kein Mensch mit Anstand jemals vergessen, wie die Wüstensöhne dem Imperium und seinen Qaida-Hilftstruppen getrotzt haben. Und so, wie in unseren Wohnzimmern früher das Poster von Che Guevara hing, werden künftige Generationen Saif Gaddafi im T-Shirt zur Ikone machen – der Superstar des Antiimperialismus im beginnenden 21. Jahrhundert! Ich wette, der Typ kriegt jetzt ne Menge Heiratsanträge! Und ich will nichts hören von den Schweinereien, die dieser geile Schweinehund vielleicht auch schon gemacht hat. Ist mir wurscht! Davon wird jetzt einfach mal eine Woche lange komplett geschwiegen! Durch seinen Auftritt heute früh, 23. August 2011, hat sich Saif Gaddafi in die Geschichtsbücher eingeschrieben. Fuck NATO, Fuck Obama, Fuck Camerozy – long live Gaddafi!

(Mehr zu Libyen lesen  in COMPACT-Magazin und hier.)

129 Kommentare zu „Saif Gaddafi Superstar!!

  1. Herr Elsässer! 🙂 Das sie so stürmisch schreiben und so emotionsvoll Ihre Sicht der Dinge wiedergeben, Respekt dafür…das vermisst man in den eintönigen etablierten Medien!

    Ich fand den Auftritt des Gaddafi Sohns auch wirklich Beachtenswert! Er hatte alle West-Medien Lügen gestraft. Es wird immer offensichtlicher welche unrühmliche Rolle die NATO und ihre dubiosen Rebellen-Verbündeten spielen!

    NATO raus aus Lybien! Ami go Home!

  2. Daß ein Schwellenland so lange den Bombardements der stärksten Armeen der Welt standgehalten hat, zeigt zweierlei:

    1. Die Bevölkerung Libyens steht hinter Gaddafi.
    Dazu hat sie auch allen Grund.

    2. Die Milizen, die von NATO-Kräften aufgestellt, finanziert, bewaffnet (auch mit Panzern und Raketen) und organisiert wurden, sind eigentlich als Partisanen gegen die reguläre Armee des landes vogelfrei, nach dem Völkerrecht könnten sie von der Armee standrechtlich füsiliert werden:
    Sie „führen Krieg“ in Zivilklamotten, führen die Waffen nicht offen. Damit gefährden sie die Zivilbevölkerung, die doch eigentlich von der NATO beschützt werden sollte.

    Gaddafi hat nicht nur für die Bevölkerung des Landes sehr viel getan. Er hat auch seine Öleinkünfte dafür verwendet, Afrika zu einen und ihm eine Stimme zu geben. Immer mehr wird klar, daß das der eigentliche Grund für Frankreich und die übrige NATO war, den Angriffskrieg gegen Libyen zu entfesseln.

    Ein afrikanischer Intellektueller analysiert diese zusammenhänge:

    http://antikrieg.com/aktuell/2011_06_13_dieluegen.htm

  3. Ich bin nur traurig,wie verblödet doch die Massenmedien berichten,von angeblichen Verbrechen der Gaddafi´s,um ihren Angriffskrieg,was nicht durch die UNO(auch nur eine Instanz der Imperialisten) gedecktt wurde.Es wird gar nicht mehr über diese Resolution geredet,die da nur von Kontrolle der Flugverbots handelte.Das dumme Volk,leider auch in asiatischen Raum,bis auf Ausnahmen, sie glauben es.Ich finde den Chavez aus Bolivien gut,er sagt,was das Imperium wirklich vor hat,und spricht auch von deren Kriegsverbrechen und -probaganda.Der Westen ist hochverschuldet,man versucht nun durch diese Raubzüge den Fall aufzuhalten,was nicht gelingen wird.Bestes Beispiel Irak,über die Lügen für den Krieg wird nicht mehr gesprochen,wo sind die Massenvernichtungswaffen,wo sind die angeblichen Verbrechen des Saddam Hussein geblieben,usw. ?Warum klagt die UNO nicht Amerika und auch Israel an,sie haben Kriegsverbrechen begangen, und begehen es in jedem Krieg,man denke an die Uranmunition und nun dadurch an die Verseuchung und der Missgeburten dort in den Regionen ?Warum ist USA,auch Israel nicht in der UNO,aber ordnen an,wen sie,die UNO,zu verurteilen hat?..nur nicht diese krriegsgeilen Imperialisten!Nur in Bloggs,wie diesen,kann man das hässliche Gesicht dieser angeblich berechtigten Kriege nachlesen,aber leider holen sie die Meisten ihre Nachrichten,welches nur Propaganda ist für die Kriege,von den Massenmedien,welche ein Teil vom Imperialismus ist,und glauben es .Ich wünsche dem Libyschen Volk,dass sie nicht in so ein Chaos ,wie in Irak oder Afghanistan,gestürzt werden.Sie werden der Gaddafi Ära nachtrauern,wenn sie merken,wer die wirklichen Terroristen und Schmarotzer sind.Yilmaz hatte es ja bestens beschrieben in dem vorigen Artikel mit einem Kommentar,was der wirkliche Grund ist für den Krieg gegen Libyen,was in all den anderen Kriegen genauso ist und war.
    Der Fall des Imperiums,die von Demokratie redet,aber selbst weit von Demokratie ist,wird kommen.Und Inschaallah werden die kriegsgeilen Politiker und Medien für ihr Handeln und für ihre Taten bestraft.
    Ich wünschen dem Volk in Libyen alles gute,und auch uns hier in Europa,denn hier prodelt es auch.Wieso greifen diese Imperialisten nicht hier an,weils zivilisirte „Christen“ sind,bzw.,ein christliches Land?Fällt es denn nicht auf,für mich ist es ein Krieg gegen den Islam,welches ja die Zinsen verbietet und alle diese Führer wurden weggebombt,nachdem sie Israel und USA kritisiert hatten,ein Zufall?Für mich sind diese Kriege auch versteckte Eugenie der Imperialisten,welche ja von der Angst reden,die Erde sei überbevölkert.Ich hoffe ,es kommt kein 3 Weltkrieg,und die Völker wachen vorher auf, erkennen welch Lügen ihnen aufgetischt worden.
    In diesem Sinne uns weiter ein friedliches und ehrliches miteinander….wa Selam.

  4. Jetzt werden allmählich die wahren Begebenheiten der Nacht bekannt:

    Ein CYBER-Krieg der NATO hatte die Lautsprecher der Moscheen manipuliert. Eine Einsatzbotschaft an Kommandos der NATO-Milizen wurde verkündet. Die Todesschwadronen, die mit versteckten Waffen und unter dem (ILLEGALEN!!) Schutz von Zivilkleidern eingesickert waren, begannen mit Kampf und Terror. Ein NATO-Kriegsschiff transportierte schwere Waffen heran. Es darf vermutet werden, daß auch einige „Spezialisten“ der NATO-Truppen eingeschleust wurden.

    Vielleicht die GSG9 ?? Denn was sucht die sonst in Libyen??

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/thierry-meyssan/nato-massaker-in-tripolis-operation-mermaid-dawn-setzt-al-qaida-todesschwadronen-der-rebellen-in-.html

  5. Kurze Anmerkung zu al-Jazeera:

    Aufgrund der Berichterstattung zum Palästinakonflikt hatte ich die leise Hoffnung, der Sender würde im Prinzip eine positive Rolle spielen. Doch da habe ich mich gründlich geirrt.

    Zu Syrien wird haarsträubende Desinformation gebracht. Wie mir persönliche Quellen, die sich zur Zeit in Syrien aufhalten, bestätigt haben, wird die Darstellung der auf offener Straße ausgetragenen Konflikte, die es sicherlich hier und da gibt, systematisch überzeichnet. Da trifft sich in Latikia ein kleines Grüpplein von Querulanten, das von Polizeikräften in Schach gehalten wird und al-Jazeera sieht einen Volksaufstand und die Armee im Krieg gegen eine Stadt. In Lybien wird es ähnlich sein.

    Das muß einen nicht wundern, wenn man bedenkt, daß al-Jazeera im Grunde die arabischen Teile des internationalen Finanzkapitals repräsentiert.
    Das ist einerseits das große Geld der Golfstaaten, aber auch die Gruppe arabischer Einwanderer in die USA, die in den USA reich geworden sind, also gewissermaßen die arabische Lobby, aus deren Milieu diejenigen Kräfte kommen, die an die Stelle der gestürzten Regime gesetzt werden sollen.

    Diese Lobby steht zwar der Israellobby tendenziell feindlich gegenüber – ein nicht uninteressanter Konflikt -, hat aber auch ein Interesse daran, daß Syrien und Libyen sich den internationalen Finanzinvestoren öffnen, wobei sie als Araber natürlich hoffen, beim bald einsetzenden Rennen die Nase vorn zu haben.

  6. Ich hab mich auch unheimlich gefreut, als ich die Bilder von Saif al-Islam heute Morgen gesehen hab. Der Junge hat einfach Courage und ist ein absoluter Gewinnertyp. Das ist keiner, der so schnell aufgibt.

    Es ist ohnehin unglaublich, wie die Gaddafis zusammenhalten, trotz aller Versuche, diese Familie zu spalten. Und der Rückhalt in der Bevölkerung, speziell in Tripolis, ist nach wie vor sehr groß. Dabei haben die NATO und die mit ihr assoziierten Medien so ziemlich alles versucht, um mit allerlei infamen Lügen Defätismus bei den Gaddafi-Anhängern zu verbreiten.

    Ich finde es schlimm genug, dass wir mit unseren Steuergeldern diese nordatlantische Terrororganisation auch noch unterstützen, als militärischer Arm der Imperialisten. Diese feigen Schweine können nur aus der Luft operieren und mit ihren Bomben Menschen töten und lebenswichtige Infrastruktur zerstören. Zum Kämpfen brauchen sie natürlich immer ihre Handlanger, die sie mit Geld und Waffen ködern. Das Ganze ist so widerlich, dass man sich dafür einfach nur schämt.

  7. Seit gestern wird Mahdi Nazemroaya, der für global research und voltairenet kritisch aus Tripolis berichtet hat (diverse Videos auf „Russia Today“)vermisst. In Interviews hatte er Bedenken geäussert und vermutet, dass diverse Journalisten im Hotel Rixos nicht echt sondern Spione sind.

  8. Als ich als Kind Gaddafi das erste mal gesehen habe, fand ich ihn direkt sympathisch. Der gestrige Abend war echt Horror. Ich dachte schon, dass die NATO es tatsächlich auf die dreisteste Art wieder mal geschafft hat. Aber nein, es gibt noch soetwas wie Gerechtigkeit im Leben. Die Gaddafi`s könnten es zu großem Ruhm bringen, wenn sie der NATO weiterhin die Stirn bieten. Ich wünsche es ihnen zumindest vom ganzen Herzen. Genauso wünsche ich unseren lieben nordkoreanischen Freunden ewige Souveränität.

  9. Dem folgenden Interview ist wohl nicht allzu viel hinzuzufügen.

    Jeder lese „1984“ von George Orwell oder „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley oder „Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury oder „GO! Die Ökodiktatur“ von Dirk C. Fleck etc.

    Alles dystopische Drehbücher, die für uns geschrieben sind. Die Inhalte aus diesen und anderen Büchern laufen vor unseren Augen ab!

    Es wird wohl arg Zeit Utopien dagegenzustellen und entsprechend zu handeln. Z.B. indem man sein Geld aus dem Kreislauf des Krieges und der Medien-Manipulation zieht, und zwar komplett!

    An jedem Euro, der auf einer der meisten Banken (all denen ohne Ethik-Codex – das sind fast alle) oder in Deckungsstöcken von Lebensversicherern, in Investmentfonds und natürlich auch in den Aktien der entsprechenden Unternehmen liegt, klebt nun auch das Blut libyscher Kinder!

    Darüber muß sich jeder im Klaren sein! Da gibt es auch kein Dazwischen! Oder irgendwelche Ausflüchte.

    Natürlich sollte das Geld nicht unter das Kopfkissen gelegt werden zur immer schnelleren Vernichtung durch Inflation.

    Geben Sie es an regionale Unternehmen, an regionale Initiativen, in Edelmetall, börsen- und bankenunabhängige Unternehmensbeteiligungen, in Edelholzaufforstungen, vieles davon ist nicht nur sinnhafter, sondern auch einträglicher! Bei einigem davon kann ich helfen.

    Investieren Sie in das Compact-Magazin. Das wäre auch ein guter Schritt, um die Wahrheit und den Mut von Jürgen Elsässer und anderen zu würdigen und zu unterstützen.

    Vor allem ist es wichtig ins Tun zu kommen, denn demnächst stehen Syrien und Iran noch auf dem Plan des „American Century“. Und natürlich jeder Mensch sonst auf diesem Planeten.

  10. Scripts

    Remember the „Serbs beheaded Bosniak victims, played soccer with chopped-off heads“ imposture? — I recommend by the way to put a look at:

    http://www.imdb.com/title/tt0094764/

    The Blood of Heroes (1989)

    „[A] Mad Max-esque post apocalyptic world provides the backdrop for a brutal, futuristic game RESEMBLING FOOTBALL. Rutger Hauer plays a disgraced former star leading a rag tag group of „Juggers“ to one of the remaining Nine Cities for glory and redemption.“ [Emphasis added]
    ***
    Which is a movie of the post nuclear world genre. Now, guess what kind of *balls* are used to play that named, FUTURISTIC [see the date, 1989] soccer game? I tell you: they are chopped-off heads of sheep, dogs and other animals. [*Un passo alla volta*]

    We could discuss long on the *inspiration*, *ideas* and *tips* script writers give, eh?

    Anyway: scripts. Anything it has been shown from the rebels in
    Libya evokes movies from the Mad Max series and the post nuclear, apocalyptic genre. Anyone who has been in the army understands that these rag tag are — never mind of Hollywood — committing every imaginable errors: logistically, tactically, what you like; and would (will)^1 not last long. (They would not in any case: see cannon fodder, how the mafia deal with those who they hire to do given works, etc.)

    As it has been observed since time already, the *work* is done by NATO. (Think at 9/11, where the airplanes are used for the *mise en scene* and the WTC buildings are only — and exclusively only — annihilated because of the controlled demolitions.)

    Also don’t even begin to talk of *guerilleros* (real ones I mean: Castro, Guevara, the Vietminh, etc. — authentic revolutionaries do things entirely differently, and thank you very much.)

    1. will not last: provided the bluff is called, and no
    *resolution* is *voted* to force *peacekeepers* to take over.

  11. Danke Herr Elsässer daß Sie das alles so emotional auf den Punkt bringen, flott geschrieben! Und Dank auch an die anderen
    Kommentatoren hier und im vorangegangen Artikel für den Informationsaustausch.

  12. Sehr guter Artikel, Herr Elsässer! Leider stellt sich der Großteil der Linken auf die Seite der pro-westlichen Aufständischen

  13. Herr Elsässer, also bitte!!! Wie können Sie nur gegen Al-Quaida (die Rebellen) zu sein? 😉

    Der Libyen-Einsatz geht wohl als einer der bizarrsten Kriege in die Geschichte ein.

  14. Tut mir leid, aber Khadafi-Filius erinnert mich frappierend an den legendären „comical-ali“, der den Sieg des Iraks über die USA meldete…
    Mal ernsthaft: was will denn der kleine Khadafi gegen die geballte Power der Nato ausrichten?

  15. Respekt und Dank an Herrn Elsässer für so viel Courage und Emotion bei der Reflexion der aktuellen Lage in Libyen!!! Herr Pirker von „junge welt“ hätte es nicht besser ausdrücken können.
    Ich frage mich wie man dem libyschen Volk und Gaddafi helfen kann … gibt’s nicht ’ne Soli-Bankverbindung oder stellt jemand gerade einen bis an die Zähne bewaffneten Hilfskonvoi für’s Gaddafi-Libyen zusammen?
    Warum nur schauen die Russen und Chinesen so unbeteiligt und untätig zu? Es ist wirklich eine Schande, dass es die Gerechtigkeit und Moral so schwer hat.

  16. Libyen wird enden wer der Irak und Afghanistan. Das Land wurde von der Nato ins Chaos gestürzt und wird nicht mehr zur Ruhe kommen: Einmal mehr ein schändliches Verbrechen des westlichen Imperialismus!

  17. Wir sollten mal die Kirche im Dorf lassen.Wenn hier einige von linken Staaten (Nordkorea) u.a.träumen,dann möchte ich wissen,wie sie sich informieren.Meine Familie und ich haben 42 Jahre in so einem linken Staat gelebt und der lange Arm der Stasi war ganz schnell dabei,wenn man nicht dem Staat zu Munde geredet hat.Nein,diese linken Staaten sind verbrecherische Staaten gewesen!!!Auch ich bin gegen diese Angriffe der Nordafrikanischen Staaten,von der NATO provoziert.Jeder schaue sich den Euro-Geldschein genau an,denn da sind bereits die Türkei und Nordafrikanische Staaten abgebildet.Da ich das nicht möchte,kreuze ich die Geldscheine an den richtigen Stellen,mit einem roten Stift, durch.Und natürlich,das Finanzkapital der hier beschriebenen Staaten,spielen dabei eine große Rolle.Einig sind wir uns bei der Bewertung der Situation-aber nicht bei der Bewertung des linken Spektrums.

  18. Michael schmidt: Diese Einigkeit ist völlig ausreichend als Grundlage einer guten Diskussion.

  19. @Michael Schmidt: Ihrem Text habe ich nichts hinzuzufügen, diese Problematik habe ich ebenso, auch wenn ich zu Zeiten des Ost-West-Konflikts noch nicht geboren war (naja, fast nicht).

    Nur bei dem Geldscheine durchstreichen wäre ich vorsichtig, nicht, dass am Ende die niemand entgegen nimmt 😉 Wobei an sich ja Nordafrika nicht komplett dargestellt ist (Eigentlich nur der Norden von Marokko, Algerien und Tunesien), von der Türkei sieht man ebenso nicht viel, die alle werden eher als Randgebiet betrachtet.

  20. Because we, here at the forum, have [sarcasm] so many Muslims commenting:

    This is time of Ramadan. Get angry, irate, enraged, furious, excited; speak bad words ONCE during the fastening interval–which, to get an idea, goes from around 04h till 18h depending from where one lives–and the day is over if you are a Muslim: there is no need to continue fastening till evening.

    (Technically one could be forgiven if going emotionally would happen inadvertently — we would be in the range of the seconds though.) Where missed days of fastening need to be compensated later.

    I have limited trust on RT (Russia Today) news. Security in a computer’s world is organized/structured onion like typically. I would not be surprised to discover that RT is another Al Jazeera at a slightly more central level (onion like). Would it not be because of Tarpley and a couple of others I like to listen appear in interviews there occasionally, I would have stopped watching RT since long.

    Anyway, to the point: what I have seen on Lybia comes from RT (where they visibly LOVE to *edit* and *assemble* their videos; to *reuse* their older clips collage style, etc.) mainly.

    I wonder of all those *Lybian civilians* jumping and shouting on the street at daylight; maybe smashing this or that in their *excitement*; destroying Gaddafi pictures and images, waving or burning flags; with their faces painted Champion’s League, World or Euro Cup style; showing a ‚V‘ with their fingers, etc. Even some women and children are displayed in this choreography. (Women — enough young women I mean –already have to make up later four-five days of fastening because of their menstruating cycles.) Hmmm.

  21. For those who can read French [don’t overlook „quasiment vide,“ below]:

    http://silviacattori.net/article1842.html

    Dernières nouvelles de l’hotel Rixos où une quarantaine de
    journalistes sont retranchés

    Il y a des coups de feu à l’intérieur de l’hotel Rixos Nous apprenons que les journalistes de cet IMMENSE hotel QUASIMENT VIDE sont montés aux étages pour trouver un abri. [My emphasis]

    Etc.

    Hmm, why would *revolutionaries* fire with gun(s) inside a nearly empty, huge building — a hotel — occupied by order of the tenths of journalists, a couple of them among the most accurate, knowledgeable and intelligent by surplus?

  22. …. ganz guter Text und sehr gute Diskussionsbeiträge.
    Ich teile den Pessimismus vieler, denn leider werden die Nato-Verbrecher die Oberhand behalten. Und in zwei Jahren werden wir dann mehr erfahren …. aber dann ist ein funktionierender Staat zerstört und den Bach runter … und die Libyer werden das gleiche wie die Irakis und die Afghanen durchmachen … Schande, Schande über Sarkozy und Cameron und Obama und all die anderen Kriegstreiber – mögen sie einsam und allein irgendwo verrecken und keiner soll ihrer gedenken !

  23. Alles wurde gesagt. Was uns anscheinend bleibt, ist es dem blutigen Treiben des Westens (und Deutschlands) zuzuschauen und hier und da unseren gerechten Frust in Blogs freien Lauf zu lassen.
    Auf die Strasse müssten wir alle organisiert laufen und diese Ungerechtigkeit und dieses falsche Spiel lauthals anprangern oder am besten direkt vor Ort den Lybiern zeigen, dass die westliche Bevölkerung nicht nur faul vor ihren fernsehern hängt. Das würde vielleicht was bewirken. Alles andere ist gut für die eigene Psyche rettet aber kein Menschenleben und auch nicht unsere Zukunft.

  24. „Und ich will nichts hören von den Schweinereien, die dieser geile Schweinehund vielleicht auch schon gemacht hat. Ist mir wurscht! Davon wird jetzt einfach mal eine Woche lange komplett geschwiegen!“

    und warum nicht. du ahnst ja nicht was für menschen todesverachtend und mutig agierten auf manchen schauplätzen und dennoch nichts an ihnen war, dass es zu feiern gälte. du kannst mir glauben das es so ist.

    du lässt dich manchmal am falschen fleck hinreissen finde ich. das ist wirklich die romantik eines menschen, der einfach nicht weiß was krieg, terror, folter oder ein paar eimer warmes blut am boden sind. da gibt es nichts zu lachen, nichts zu feiern, nichts zu verharmlosen.

    es braucht nur einer gegen unsere bekannten bösewichte sein und schon ist er ein star und gehört auf t-shirts als volksheld und capo der revolution. klar, geil und saucool wie er sich gebärdet vor der ätzenden medienmeute, doch das sagt gar nichts tieferes aus über ihn.

    es gibt mutige menschen die im angesicht des todes über sich hinauswachsen und ihr leben geben um anderes zu schützen. es gibt aber auch lebensverachtende leute, die drauf scheissen wenn sie drauf gehen und die erst recht drauf scheissen wenn andere draufgehen oder zerfetzt werden im „hobby“kellerchen.

    nennen sie mich einen moralisten aber ich glaube diese unterscheidungen sind nicht unwichtig. verstehen tu ich dich total auf eine art, aber es bringt nichts den teufel mit dem belzebub auszutreiben.

    ich mags ja auch emotional aber lieber nach allen seiten austeilen dies verdienen, dann bleiben die „sauberen“ übrig und das sind die, die wir brauchen und die einzige hoffnung. falls es welche gibt.

  25. http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=WAT20110823&articleId=26153

    BOOTS ON THE GROUND? NATO Prepares “Humanitarian” Occupation Of Libya — Thousands of NATO troops on standby

    by Paul Joseph Watson

    [P]reparing to head off any potential counter-attack by Gaddafi forces, NATO powers are readying a “humanitarian” occupation of Libya with thousands of British and American soldiers, risking the possibility that troops could be sent into yet another quagmire to rival Afghanistan and Iraq. Eager to control the country’s vast oil resources and its 144 tons of gold bullion, a plan to send in troops would represent a complete violation of the UN’s own resolution authorizing military intervention, unless of course the soldiers were labeled “peacekeepers” and inserted under humanitarian cover.

    [R]ecall that the EU ground invasion force that was proposed back in April was similarly couched in humanitarian rhetoric and yet would have been empowered to “secure sea and land corridors inside the country,” a transparent military objective. […]

    Etc.

    ***
    Gunning from (NATO) Apache helicopters (Norway’s) Breivik style creates fatalities *ad libitum* (= at one’s pleasure). (Imagine Apache helicopters flying unhindered over Berlin, Stuttgart, or Frankfurt.)

    Mainstream shows (Mad Max) *revolutionaries* machine gunning in the air, on the left and on the right, with palms, sand, and debris on the background most of the time.

    Video editing *confirms* that the Lybians are with the *revolutionaries*.

    Guess what is the plan.

  26. Kant:

    > Und in zwei Jahren werden wir dann mehr erfahren

    Time to reintroduce the death penalty (Beijing/Switzerland variant):

    For war crimes/treason/severe corruption AND above some minimum ranking/grade in the army/government/press

    only and recursively (= mock/phony/deceptive trials imply the same consequences).

  27. BOOTS ON THE GROUND continued:

    Let’s see how *our man in Moscow* [= Medvedev relative to the Anglo-Americans] *diplomacy* unfolds …

    Kant [continued]:

    > Und in zwei Jahren werden wir dann mehr erfahren

    As a minimum, Medvedev will teach somewhere in the USA or the UK (good riddance!) by then; or, who knows, will do PR for Apple alternatively.

  28. Must listen audios:

    **
    http://tarpley.net/2011/08/22/qaddafi-forces-resisting-nato-rape-of-libya/? utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=rss

    Qaddafi Forces Still Resisting NATO’s Rape of Libya

    Webster G. Tarpley on the Alex Jones Show, August 22, 2011

    **
    http://tarpley.net/2011/08/23/saif-qaddafi-leading-defense-of-tripoli/? utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=rss

    Saif Qaddafi Leading Defense of Tripoli Against NATO’s al Qaeda Rabble; Denounces “Electronic Information Warfare” by Imperialist Predators; Will Obama Send Marines?

    Webster G. Tarpley on the Alex Jones Show, August 23, 2011

  29. @Kant: Kriegstreiber gab es in der Geschichte fast unzählige, und dennoch wurde ihnen immer gedacht, gerade weil sie Krieg trieben. Es ist eine ewige Begleiterscheinung des Menschen.

    Die Verbitterung und die Frust über das, was in Libyen geschieht, ist verständlich. Aber wir wissen ja bereits, dasss dies nicht zum ersten Mal geschieht. Irak und Afghanistan sind da nicht die einzigen Beispiele. Schon seit Menschengedenken gab es immer wieder ganze Völker, die gegen einen Aggressor bis zum Letzten kämpften und dennoch verloren haben. Der einzige Unterschied jetzt ist, dass wir das mitkriegen.

    @Atheist: Wie ich zu einem Post von Roy Lanek bereits meinte, ist es jedem freigestellt, ob er/sie sich freiwillig zum Kampf in Libyen meldet. Ich werde dies nicht, schon alleine aus dem Grund, weil es nicht meine Landsleute sind. Einen intellektuelen, informellen und sonstigen indirekten Kampf auf jeden Fall, aber keinen, wo ich unnötig mein Leben lasse. Mein Leben widme ich meinem eigenen Land, Freunden und Familien.

    „Internationale Militärkonvois“ oder ähnliches gibt es nur deshalb noch nicht, da viele sich nicht sicher sind, ob eine Person wie Gaddafi es wert ist, unterstützt zu werden.

  30. Ob sich Medwedjew Gedanken über seine Mitverantwortung durch Enthaltung im Sicherheitsrat für den Untergang Libyens macht? Oder war es eine Gefälligkeit für US-amerikanisches Entgegenkommen auf anderem Gebiet?
    Ich glaube, wenn nicht Medwedjew allein außenpolitische Entscheidungsbefugnis hätte, wäre im Sicherheitsrat anders entschieden worden. Vielleicht quittieren ihm die russischen Wähler das demnächst.

  31. Wirklich zu schade für die ganze schöne „NATOwood“ Produktion :-)) So jedenfalls bezeichnet die Pravda diesen totalen Flop. http://is.gd/AoltCA

    Allerdings leben vielleicht 90% der Deutschen und ein beträchtlicher Teil der restlichen Welt immer noch im Glauben, diese Seifenoper sei real. Das müsste NATOwood schon für eine Fortsetzung reichen: „Gaddafi II – jetzt noch irrer und gegen NATO-Bodentruppen“.

    Vielleicht macht dem Produktionsteam aber auch Algerien einen Strich durch die Rechnung. Heute haben mehreren noch unbestätigten Twitter-Meldungen zufolge algerische Truppen die Grenze in Richtung Tripolis überschritten um Libyen zu Hilfe zu kommen.

    Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber bei näherer Betrachtung ist es sehr wohl stimmig. Warnende Stimmen haben schon zu Beginn des Konflikts vor dessen Ausdehnung gewarnt, wenn Gaddafis Freunde (deren er ursprünglich sehr viele hatte) für ihn in die Bresche springen. Algerien ist ähnlich wie Libyen sozialistisch-islamische Volksrepublik und wird (dafür gibt es erste Hinweise) auch bald vom USrabischen Frühling heimgesucht. Mit einem Kriegseintritt könnte Präsident Bouteflika die Flucht nach vorn antreten und mit dem folgerichtigen Kriegsrecht die Umsturzversuche im Keim ersticken. Außerdem dürfte allein die Erinnerung an den Algerienkrieg v.a. bei den Franzosen mächtig weiche Knie hervorrufen ;-))

  32. Meldungen, daß „Gaddafis Residenz eingenommen“ worden ist, dürften, vielleicht, zwar stimmen.

    ABER:
    Die Residenz wurde bereits vor langer Zeit durch NATO-Bomber zerstört! Es ist also keine „Residenz“.
    Die „Eroberung“ erfolgte offensichtlich nur um der hübschen Lügenmeldung willen.

  33. Was diesen Auftritt von Saif al Islam betrifft, stimme in der Bewertung vollkommen mit diesem herrlichen Artikel überein. Es gab ja hin und wieder diese seltenen, ganz besondere Gesten, nur kurze Augenblicke, die die Welt überraschten und sogar veränderten. Ich würde diesen brillanten Auftritt schon fast auf eine Stufe stellen mit Jelzin, der auf den Panzer klettert, oder mit Brandts Kniefall – ob das von der Auswirkung her vergleichbar ist, ist noch offen, aber jedenfalls bezüglich der Symbolkraft.

    Ich finde übrigens dieses Video noch schöner – das muss jemand von RT gemacht haben, der Saif auf seiner triumphalen Stadtrundfahrt begleitet hat.

  34. „Flüsse voller Blut werden fließen“
    Saif al-Islam al-Gaddafi

    lieber typ, und eine art guttenberg des orients. seine dissertation ist halt ein wenig abgeschrieben.

  35. @ chicano/Prince Charming

    Danke.

    @ JE

    Manchmal kommst Du doch inhaltlich ziemlich plump, kindlich und dürftig daher, lässt Dich von ein paar Sätzchen, Bildchen oder Symbölchen leiten. Kennt man sonst eher von Mainstreammenschen…:-(

  36. „Flüsse voller Blut werden fließen“

    Ein Spruch, der nicht unbedingt ein gutes Bild auf ihn wirft. Gerade solche Sprüche könnten es sein, die das Gaddafi-Regime noch mehr in Mikredit bringen, falls dieses jemals überhaupt ein gutes Image hatte.

  37. cooli: Tut mir leid, dass ich nicht so ein richtiger Intellektueller bin, wie Sie sich das wünschen.

  38. Prinz Mohammed al-Senussi kündigt nach 20 Jahren des Exils seine Rückkehr nach Libyen an. Prinz Charming wird auch das erfreuen…

  39. @ Jürgen

    Nu ja, mir gehen auch hin und wieder die tagespolitisch motivierten emotionalen Gäule durch, kein Problem. Können auch gerne beim „Du“ bleiben, meine, dass wir da schon mal waren.;-))

    Grüße
    cooli

    @ Blue

    Ist halt die Frage, ob das Zitat drohend gegen bloße Regimekritiker gemeint war, oder ob es nur eine traurige Beschreibung der kommenden Realität war. Denn das nun viel Blut fließt, lässt sich ja kaum bestreiten.

  40. „cooli: Tut mir leid, dass ich nicht so ein richtiger Intellektueller bin, wie Sie sich das wünschen.“

    Tut MIR auch leid, Jürgen, aber hier muß ich cooli, chicano und prince charming zustimmen.
    Der Artikel war wirklich unter deinem gewohnten Niveau, sorry-

  41. Sixty: Bei allem Respekt: Ich glaube, es geht hier nicht um Niveau, sondern um handfeste Meinungsunterschiede. Auch vieren passt die Aussage nicht. Das ist ja Euer gutes Recht, aber kommt mir nicht mit Niveau.

  42. @Dr. Kümel: Lese Ihre Beiträge immer mit Gewinn, sie sind echt aufklärerisch, unabhängig davon, dass ich im Vergleich zu Ihrer Position ein „wenig“ linker bin.
    @Juergen: ein bisschen differenzierter dürften die Äußerungen schon sein, nach meinem Geschmack. Du hast doch hier kein BILD-Zeitungs-Publikum, dass du dermaßen auf die Pauke hauen musst!
    Außerdem: Ich bin Intelektueller …

  43. „Tut mir leid, dass ich nicht so ein richtiger Intellektueller bin, wie Sie sich das wünschen.“

    Die verlogene Brut der „Intellektuellen“ (vieler, nicht aller) hat uns in den Euro, in den Neoliberalismus, in Hartz 4, in „humanitäre“ Kriege und in jede Menge weitere Schweinereien hinein geschrieben. Ich sehe es deshalb keineswegs als Schande an, diesem Club nicht anzugehören.

    Dieser Inzuchtverein versorgt sich selbstreferentiell mit vermeintlichen Wahrheiten, die dann wiederum zu imperativen Memen verdichtet als Legitimation für das Durchpeitschen ihrer elitären Ziele dient. Man denke nur an „Standort Deutschland“, „Reponsibility to Protect“, „Der Irre von xyz“, „Deutschland schafft sich ab“, aber eben auch „Fachkräftemangel“.

    Konkret kann man das gerade wieder an der medialen Inszenierung des USrabischen Frühlings betrachten. So titelte SPON gestern „Gaddafi will den Märtyrertod sterben“. Das ist natürlich eine bewusste Lüge, eine falsche Wiedergabe seiner Rede, in der er davon sprach, die Jamahiriya bis zum Letzten zu verteidigen, notfalls bis zum Tod. Das Propagandamagazin hat also seine Entschlossenheit in eine absolut nicht vorhandene Todessehnsucht umgelogen.

    Ganz ähnlich ist es mit der angeblichen Horrordrohung „Flüsse voller Blut werden fließen“, die sich bei den Propagandisten ähnlicher Beliebtheit erfreut, wie die manipulierte Übersetzung einer Ahmadinedschad-Rede. Nur handelt es sich hier anscheinend nicht um einen Übersetzungsfehler, sondern um ein vermutlich bewusstes Reframing. Mehr dazu folgt…

  44. Saif al Islam Gaddafi:

    „Rivers of blood will flow“.

    Erst noch einmal zu der von mir behaupteten Faktrenresistenz: Bei meiner Recherche stellte ich fest, dass das aus dem Kontext gerissene Saif-Zitat laut Google auf 158.000 Internetseiten zu finden ist, während keine zehn Seiten den (weitgehend) vollständigen Kontext publizieren!

    Hier die Transkription der Rede
    http://britanniaradio.blogspot.com/2011/02/special-dispatch3606february-21-2011.html
    welche offenbar auf den englischen Untertiteln dieser (gekürzten?) TV-Ausstrahlung basiert
    http://www.memritv.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/2818.htm
    Eine ungeschnittene Fassung der Rede konnte ich nicht finden, aber da sie nicht vor Publikum, sondern im Studio gehalten wurde, ist es denkbar dass nur diese Version veröffentlicht wurde.

    Entgegen der fast überall verbreiteten manipulativen Interpretation handelt es sich bei dem Zitat nicht um eine Drohung, sondern um eine Warnung. Das ist ein feiner, aber sehr bedeutender Unterschied. Die ganze Rede hat eindeutig das Ziel, Blutvergießen zu verhindern, aber selbstverständlich(!!) auch die Einheit und Integrität der mühsam etablierten libyschen Patchwork-Nation zu verteidigen. Und er bietet nicht nur erhebliche politische Konzessionen an, sondern – das muss man sich mal vorstellen! – schlägt sogar einen nationalen Dialog über die libysche Verfassung vor. Inzwischen hat es sich ja immer wieder gezeigt, dass es zuerst die Rebellen und zuletzt ausschließlich die NATO war, die einen Dialog, Verhandlungen und einen Waffenstillstand kategorisch verhindert haben. Deswegen kam dieser einzelne, aus dem Zusammenhang gerissene Satz den westlichen Propaganda-Drahtziehern gerade recht, um den Konflikt international anzuheizen.

    Und seht Euch an, wie Saif Recht behielt:

    „Prepare yourselves for colonialism, on top of everything else. Colonialism is coming back. It will return. The Europeans and Americans will return and will enter Libya by force.“

    WOHLGEMERKT, dies sagte er vier Wochen vor der UN-Resolution 1973, als noch alle Welt naiv glaubte, große Teile des libyschen Volkes würden sich ähnlich wie in Ägypten in einer breiten, mehr oder wenige friedlichen Demokratiebewegung erheben. Und es war lange bevor irgend jemand (außer den westlichen Drahtziehern) an ein wie auch immer geartetes Eingreifen dachte.

  45. @ Bruno

    Danke für die Blumen. Ich geb‘ mir ja Mühe.

    Jedoch: was ist das „links“ ? oder „rechts“ ?

    Ich glaube, es gibt nur „vernünftig“ und „unvernünftig“.
    Es gibt ein Sammelsurium von Haltungen, die als „gefühlt links“ gesehen werden können, oder als „gefühlt rechts“, aber einer Analyse halten diese Begriffsbestimmungen nicht stand.

    Zum Bleistift:
    „Hitler war rechts“, „Stalin war links“, „Pol Pot war sehr links“

    Oder: Wer für die Erhaltung der Bäume eintritt, ist „grün“,
    (also „links“ ?)

    Wer aber für die Erhaltung des deutschen Waldes eintritt,
    na, der ist natürlich „rechts“!

    Ähnlich verhält es sich mit der Maxime:
    „Wir wollen den gesunden Bauern auf gesundem Acker!“

    Ist das „grün“, „links“, „rechts“ ??

    Für diese Passage wurde ein brd-Schriftsteller eingesperrt, letzte Meldung „Selbstmord in der Zelle, mit einem Messer“.
    (Also nicht: „auf der Flucht erschossen“)
    Denn seine Maxime wurde als „Neofaschismus“ angesehen.

    Der gleiche Satz brachte einem Jugendlichen (wegen NS-Verbotsgesetz) ein Jahr Kerker ein.

  46. @ Föhnix
    „Und seht Euch an, wie Saif Recht behielt:

    „Prepare yourselves for colonialism, on top of everything else. Colonialism is coming back. It will return. The Europeans and Americans will return and will enter Libya by force.“ “

    Danke für die Info.
    Die Westliche Welt hört nicht auf, die Welt mit Kriegen unter dem Deckmantel der D(ä)monkratisierung zu überziehen und scheut nicht davor zurück, Zivilisten über Zivilisten als Kollateralschäden zu töten. Und der Zionismus hatte nie vor, seine Besatzung in Palästina zu beenden und erweitert sein Territorium unaufhörlich.

  47. @ Föhnix

    Sie haben ganz recht, gegen das System zu wettern.
    Aber sind es wirklich die Intellektuellen, die uns auf diesen Weg geführt haben??

    Es ist der Job eines Intellektuellen, die Dinge zu „durchschauen“, das ist auch ungefähr die Wortbedeutung.
    Ich meine, „wir“ hatten zuwenige Intellektuelle, oder sie durften nicht reden, oder, keiner hat ihnen zugehört, zuhören dürfen. Denn sonst hätten „wir“ nicht auf diesen verderblichen Weg gebracht werden können.

    Ein neutrales Beispiel:
    1960/62 stieg die Bevölkerung der brd an, eine „Geburtenlücke“ war scheinbar so wenig zu erwarten, wie die Umkehrung der Fallrichtung. Und tatsächlich gab es einen Kreis von (mächtigen) „Beratern“ und Politikern, die die Angst geschürt haben, die brd könnte bis 2000 aus allen Nähten platzen.
    Tatsächlich war der (kleine) Hubbel in der Geburtenzahl nur eine Folge des überaus starken Geburtenjahrgangs 1940/41, und die Geburtenlücke war sehr wohl am Aufwachsen.

    Ein Intellektueller konnte das wissen, er hatte den Durchblick.
    Und die Professoren der Bevölkerungswissenschaft wußten das natürlich ganz genau.

    Wir haben Glück, daß heute ein Intellektueller wie Jürgen Elsässer, der schon vieles im Leben gesehen hat, die Sache durchschaut und auch den Mut mitbringt, sie beim Namen zu nennen, ohne dogmatische Scheuklappen.

  48. @ Dr. Gunther Kümel

    Sie haben Recht, die Schublade „Intellektuelle“ ist eigentlich zu ungenau. Ich hatte ja schon angedeutet, dass dies natürlich nicht auf alle zutrifft. Man müsste vielleicht von echten (im Gegensatz und behaupteten) Intellektuellen reden. Oder von Mainstream-System-Kolaborateuren, oder …

    Letztlich stoßen wie wieder auf die Neusprech-Krake, die immer mehr Begriffe kapert und sukzessive ins Gegenteil verkehrt: „humanitär“, „Demokratie“, „Rettungsschirm“, „Vollbeschäftigung“, „Friedensmission“, „Intellektueller“ …

  49. @ Föhnix

    Vermutlich meinten Sie „Vom System gekaufte Klugscheißer“, aber Sie waren zu vornehm um das zu sagen.

  50. @Rappel 2
    Hallo! – Geht’s noch?
    Sie reproduzieren in Ihren Auslassungen die – natürlich völlig unangebrachte – imperiale Arroganz des Westens.
    Es geht um die NATO von heute, nicht um Ihre sentimentalen Erinnerungen bzgl. Westberlin.
    „Ordnungsmacht“ Niemand in Afrika hat die NATO gebeten,
    für ordnung zu sorgen.
    Bitte orientieren Sie sich mehr an Fakten.
    Auf diesem Blog gibt es genügend Hinweise dazu.

  51. @ JE

    Kann nur für mich sprechen: Vemutlich liegen wir in der Sache nicht sooo weit auseinander, denke halt nur, dass ich das anders formulieren würde, andere Akzente setzen würde. Die Akzentuierung, verbales Auf-die-Kacke-hauen führt oft zu der Ansicht, dass man denkt, man hätte ´ne grundlegend andere Meinung. Ist aber längst nicht immer so.

    Vermutlich bist Du aufgrund der einseitigen Massenmedienberichterstattung der Meinung „Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil“.
    Denke jedoch, dass zu Deinem Publikum viele Leute gehören, die differenzierter denken, Zwischentöne hören wollen. Ich gehöre jedenfalls dazu.

    Und fände es schade, wenn so manche „Plumpheit“ (über die ich persönlich einigermaßen hinwegsehen kann, andere aber offenbar nunmal nicht) den Weg zu anderen potentiellen Adressaten versperren könnte. Ich muss Bruno Recht geben, dass es wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, auf die BILD-/RTL-Propaganda im politisch dann eben nonkonformen „BILD-Stil“ zurückzuschlagen. Denke, dass man mit dieser Art der Argumentation eine wirkliche Volksbewegung nicht auf die Beine kriegt. In der BRD schon gar nicht. Beobachte in den letzten Monaten, dass immer mehr Leute die Schnauze voll haben von Einseitigkeiten und all zu euphorischen „Ich hab´s“-Lösungen à la „Die etablierten Medien und Politiker lügen, verzerren und übertreiben, deshalb behaupten wir aus Prinzip einfach mal möglichst laut und radikal das Gegenteil“.

    Differenziertes Denken rulez! Just my two cents…

    @ Föhnix

    „Entgegen der fast überall verbreiteten manipulativen Interpretation handelt es sich bei dem Zitat nicht um eine Drohung, sondern um eine Warnung.“

    Hatte ich mir schon gedacht.

  52. cooli: Wenn Du COMPACT liest, wirst Du merken, dass Da ein anderer Stil vorherrscht, weil das Magazin in die Breite zielt. Aber hier auf meinem blog werde ich doch wohl ab und zu – und ohne auf Taktik und Zielgruppen zu schielen – auf einen groben Klotz einen groben Keil setzen dürfen? Es wird doch sowieso viel zu viel weichgespült im Netz; hast Du bemerkt, wie erbärmlich bisher berühmte Alternativblogger beim Thema Libyen abtauchen? Peinlich! Ich finde es gar nicht schlecht, wenn sich auf diesem Blog Leute treffen, die klare Kante wollen. Die muss man ja auch irgendwo sammeln. – Außerdem: Differenzieren in einem Kampf um Leben und Tod – das ist mir ein bißchen zu viel metropolitaner Luxus. Dort sterben die Leute unter den Kugeln der Nato und ihrer Hilfstruppen, ein Massaker – und hier wollen die Herrschaften gerne einerseits – andererseits? Nein, dafür bin ich nicht geschaffen. Dann müsst Ihr zu Gysi gehen, der kann das am besten.

  53. Britische, französische, jordanische und katarische Spezialkräfte am Überfall auf Tripolis beteiligt
    – 24. August 2011

    „…Mittlerweile müsste klar sein, dass die “libysche Revolution” wenig mit einem Volksaufstand gegen Gaddafi zu tun hat, sondern mit dem Ziel der Bankster in London, die libyschen Reichtümer zu plündern und einen Brückenkopf für Überfälle auf Algerien, Ägypten und andere afrikanische Staaten aufzubauen.
    MI6-Offiziere in Bengasi und der Nationale Übergangsrat (TNC) hatten die Pläne für den Tripolis-Coup schon vor 10 Wochen ausgeheckt, berichtete der Londoner Telegraph. Zuerst bombardierte die RAF am Wochenende die Kommunikationsanlagen des Gaddafi-Regimes, dann landete die NATO Terroristengruppen in Schnellbooten vor der Küste in Tripolis an, deren Massaker anschließend 1300 Tote kosteten…“

    http://www.politaia.org/terror/britische-franzosische-jordanische-und-katharische-spezialkrafte-am-uberfall-auf-tripolis-beteiligt/

    Spezialkräfte, soso. Und wo ist eigentlich die GSG9 ??

  54. „cooli: Wenn Du COMPACT liest, wirst Du merken, dass Da ein anderer Stil vorherrscht, weil das Magazin in die Breite zielt“

    Lese ich, weißt Du ja, und mir fallen wenig interessantere Blätter ein.

    „Außerdem: Differenzieren in einem Kampf um Leben und Tod – das ist mir ein bißchen zu viel metropolitaner Luxus. Dort sterben die Leute unter den Kugeln der Nato und ihrer Hilfstruppen, ein Massaker – und hier wollen die Herrschaften gerne einerseits – andererseits? Nein, dafür bin ich nicht geschaffen. Dann müsst Ihr zu Gysi gehen, der kann das am besten.“

    Denke schon, dass man auch da differenzieren sollte. Man darf bei allem nämlich nicht vergessen, dass der Gaddafi-Clan AUCH dafür verantwortlich ist, dass diese Zustände, diese jetzige Situation gedeihen konnte(n). Und Du tust gerade so, als ob Gaddafi und seine Familie im „Kampf um Leben und Tod“ heute und in der Vergangenheit zimperlich (gewesen) wären. Wieso dann also kein Differenzieren? Zumal wir das eh wohl alle nur aus weiter Ferne beurteilen können, und da wirkt auf mich eine allzu entschiedene Haltung für die eine oder andere Seite eh immer leicht befremdlich und oft auch gewollt trotzig. Es gibt übrigens auch in der BRD lebende Moslems, die weder mit der „WWG“ noch mit Gaddafi was anfangen können. Das nur mal am Rande.

  55. cooli: Warum muss man Gaddafi, Saddam, Milosevic genau in dem Augenblick kritisieren, wo ihre Staaten angegriffen werden? Das kann man vorher machen. Wenn der Angriff läuft, gibt es nur die Solidarität.

  56. @ JE

    Meines Erachtens allein schon deshalb, weil es letztendlich politisch rückwärtsgewandt und taktisch auch relativ unklug ist. Gaddafi hat unterm Strich versagt, die Warnschüsse nicht verstanden, er hat zu viele – auch integre! – Libyer sich von ihm abwenden lassen, seine Zeit ist – ob jetzt ein paar Wochen früher oder später – vorbei. Es ist also wohl eher Zeit für was Neues und weniger für ein letztes „Kläffen im Führerbunker“ (will jetzt Gaddafi nicht mit Adolf gleichsetzen, aber Du weißt, wie es gemeint ist). Auch fällt es mit Gaddafi-Solidarität argumentativ schwerer, die Verlogenheit der mal mit Gaddafi kungelnden und ihn dann wieder verteufelnden westlichen Politiker zu entlarven! Und das wäre doch wegen diesem clownesken „Harlekin“ (Zitat Scholl-Latour) schade…;-)

  57. cooli: Mit dieser Argumentation kannst Du auch gegen Putin und gegen die Chinesen, gegen Castro und Chavez antreten – wenn dort die Invasion beginnt. „Zeit für was Neues“ – was soll das sein? Das sind doch Träume.

  58. Ja, meinst Du, ein Festhalten an oder ein Immer-noch-Hoffen auf Gaddafi sei kein „Traum“? „Game over, Muammar“, alles andere wäre naiv, da ändern diese und jene Zuckungen hie und da auch nicht mehr viel dran – ob man das jetzt gut oder schlecht findet. Die Invasion hat nicht gerade erst begonnen, sondern sie hat nach Monaten nun wohl eines ihrer wesentlichen Zwischenziele erreicht. Ob nun dort ein langer Bürgerkrieg, ein langes Chaos bevorsteht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    PS: Saif hat doch selbst gesagt, dass die Zeit der Könige und Führer vorbei ist. Ob wir sein Schwärmen für Manager toll finden müssen, sei aber auch mal dahingestellt…;-)

    Und: Die Chinesen und Putin würden es gar nicht so weit kommen lassen. Zudem wollte ich bestimmt nicht die westliche Invasion schönreden. Aber sie hat es nunmal gegeben, sie war im Sinne der Invasoren nicht gerade erfolglos, und Gaddafi hat sicher nicht wenig dazu beigetragen, dass es dazu kam – das sind nunmal die Fakten, die man zu analysieren hat. Deshalb muss man noch lange nicht die Invasion beklatschen – aber eben auch nicht den (sicher nicht immer ganz unberechtigten!) Verlierern der Geschichte nachweinen…

  59. Ih möche mich JE voll anschließen: In der jetzigen Situation, die eine klare ENTSCHEIDUNGSsituation ist, in der ja nicht allein das private Schicksal Gaddafis und seiner Söhne, sondern das Schicksal des ganzen libyschen Volkes auf dem Spiel steht, sind auch klare und eindeutige Enscheidungen gefragt. Was soll man über Stilfragen diskutieren, solange in Tripolis die Soldateska der Nato noch wütet…?

  60. @ jürgen

    „cooli: Warum muss man Gaddafi, Saddam, Milosevic genau in dem Augenblick kritisieren, wo ihre Staaten angegriffen werden? Das kann man vorher machen. Wenn der Angriff läuft, gibt es nur die Solidarität.“

    das ist mir nicht einleuchtend. wenn ein mörder den anderen meuchelt soll ich dem ersteren die stange halten? sie sagen das taktik nicht angebracht ist im angesicht von derartigem schmutz weltweit. das ist aber auch nichts als taktik dem mörder zu hilfe zu eilen gegen den anderen mörder, den man noch weniger mag. wäre es nicht echter beide zum teufel zu jagen, anstatt immer den einen gegend en anderen auszuspielen?

    „cooli: Mit dieser Argumentation kannst Du auch gegen Putin und gegen die Chinesen, gegen Castro und Chavez antreten – wenn dort die Invasion beginnt. „Zeit für was Neues“ – was soll das sein? Das sind doch Träume.“

    und? was ist falsch daran alle zu kritisieren? die menschen brauchen was „neues“, sonst wird sich nie was ändern! ist ja vielleicht prickelnd wenn man sein geschäft im ewigen protest gefunden hat und davon lebt, dass es immer so weiter geht. nicht falsch verstehen bitte. aber so kann nur ein ewiges „gleichgewicht“ zwischen mehreren übeln als status quo erhalten bleiben.

    aber die menschheit hat die schnauze voll davon (hoffe ich) und weiß nur nicht wie sie diese ganzen scheiss-systeme loswerden und ersetzen soll. daher laufen sie immer dem starken mann nach oder dem kleinsten übel.

    träume? kann schon sein….aber wer den traum nicht träumt, der ist schon tot bzw. hat keinerlei perspektive für die es sich lohnt zu streiten!

  61. chicano: Ihre Devise: „In der Nacht sind alle Katzen grau“ – verführt zur träumerischen Apathie.

  62. cooli: Der Zug ist abgefahren? Das ist diePropaganda von BBC und Al Dschasira. Der Krieg um Libyen ist noch lage nicht entschieden. Und: Mit Deinr Argumentation stehst Du in kurzen Hose da, wenn es morgen gegen Syrien los geht. Und das kommt! Und ich werde für Syrien sein, auch wenn ich nicht viel drüber weiß. Aber die Souveränität der Nationen gegen das Imperium MUSS verteidigt werden. Das steht jenseits der Frage, ob man eine Regierung gut oder schlecht findet.

  63. also ich verstehe apathie als eine art somnabulen zustand und davon bin ich ganz sicher weit entfernt.

    aber scheingefechte sind eine form der apathie, denn trotz aller vordergründigen bewegung, bewegt sich doch niemals etwas im kern, alles bleibt beim alten, nur ein zampano wird gegen den nächsten ausgetauscht. das, soilte es der letzte weisheit schluss sein, verführt zu apathie im wohnzimmer.

    außerdem muss man sich die katzen eben im schein der hellen sonne der wahrhaftigkeit ansehen, dann kann man sie auch aussortieren.

  64. „Und ich werde für Syrien sein, auch wenn ich nicht viel drüber weiß. Aber die Souveränität der Nationen gegen das Imperium MUSS verteidigt werden. Das steht jenseits der Frage, ob man eine Regierung gut oder schlecht findet.“

    klar ist das ein hartes argument. ich verstehe es nur zu gut. aber das imperium ist auch eine regierung. was ist denn der unterschied zwischen vielen kleinen nationen in denen meuchelmörder regieren und einer großen zentralisierten regierung in der meuchelmörder die fäden ziehen?

    wir sollten hier streiten und zwar mit allem was wir haben. aus diesem land ein leuchtendes beispiel machen. wenns dafür keine intellektuellen köpfe gibt, die das dem volk nahebringen können ist sowieso alles vorbei. nur eine frage der zeit.

  65. chicano: Sie sortieren gar nichts, ist doch bei Ihnen alles „Herrschaft“ …

  66. „chicano: Sie sortieren gar nichts, ist doch bei Ihnen alles „Herrschaft“ …“

    zeige mir ein einzigen beispiel wo dies nicht zutrifft. das meine ich nicht rethorisch. ich hätte da gern etwas übersehen.

    übrigens will ich dich und deine meinung auch nicht angreifen. ich akzeptiere deine art des kampfes, sehe da aber keine chance einer wirklichen verbesserung, weil alles beim alten bleibt, nur immer wieder mit vertauschten vorzeichen.

    zeigst du mir meinen denkfehler auf?

  67. chicano: Sie meinem IM ERNST, dass es keinen Unterschied macht, ob es eine Weltregierung – das KANN nur eine Diktaur sein – gibt, oder souveräne Staaten mit ihren Regierungen??

  68. chicano: „Herrschaft“ ist nicht per se schlecht. es gibt demokratisch legitimierte herrschaft, wie in der Alt-Bundesrepublik. Es gibt eine nicht demokratisch legitimierte, aber dennoch für das Volk nicht so schlechte Herrschaft wie in Preußen. Putin ist sicherlich kein „lupenreiner Demokrat“, aber dennoch ist seine „Herrschaft“ für das Volk bekömmlicher als das vorherige Jelzin-Regime, oder? – Dann gibt es Diktaturen und es gibt Tyrannei. Und mir scheint, die „herrschaftslosen“ Zeiten waren die schlimmsten für die Kleinen Leute – weil dann die Räuber plünderten, ohne Recht und Gesetz.

  69. mann jürgen!

    „chicano: Sie meinem IM ERNST, dass es keinen Unterschied macht, ob es eine Weltregierung – das KANN nur eine Diktaur sein – gibt, oder souveräne Staaten mit ihren Regierungen??“

    du weiß, dass das quatsch ist, oder??? wem ist diese nwo-suppe verhasster als mir?

    aber wenn wir schon soweit sind auf diese art zu sinnieren (ich habe ja kräftig dazu beigetragen), vielleicht ließe sich ein einziger feind besser bekämpfen als viele. zumindest könnte man die völker nicht mehr gegeneinander hetzen, gibt ja dann nur noch eines, dass unter der tyrannei der nwo lebt und dieses eine könnte sich erheben. vielleichts ist gar eine faust`sche angelegenheit und die nwo ist teil jener kraft, die stets das böse will und doch am ende auf dem arsch liegt.

    NATÜRLICH macht es einen unterschied, aber ich sehe am breiten horizont kaum eine regierung die es wert wäre regieren zu dürfen, denn so gut wie alle halten ihre bevölkerungen als sklaven ihrer jeweilige dogmen, egal ob es religiöse, streng atheistisch-sozialistische oder kapitalistische sind.

    also, zeigst du mir eine regierung, die es durch ihre taten wert wäre zu verteidigen? nicht dadurch das sie einem andern feind im wege steht.

  70. „chicano: „Herrschaft“ ist nicht per se schlecht. es gibt demokratisch legitimierte herrschaft, wie in der Alt-Bundesrepublik. Es gibt eine nicht demokratisch legitimierte, aber dennoch für das Volk nicht so schlechte Herrschaft wie in Preußen. Putin ist sicherlich kein „lupenreiner Demokrat“, aber dennoch ist seine „Herrschaft“ für das Volk bekömmlicher als das vorherige Jelzin-Regime, oder? – Dann gibt es Diktaturen und es gibt Tyrannei. Und mir scheint, die „herrschaftslosen“ Zeiten waren die schlimmsten für die Kleinen Leute – weil dann die Räuber plünderten, ohne Recht und Gesetz.“

    das ist so vernünftig und dennoch gefällt es mir nicht, widerstrebt es mir dies als der weisheit letzter schluss zu sehen. es muss noch etwas besseres geben als das kleinere übel und eine „nicht so schlechte herrschaft fürs volk“.

    du hast schon recht, dass wort „herrschaft“ ist mir zutiefst zuwider, zutiefst, zutiefst, zutiefst……zuwider. wahre demokraten sind diener des volkes, nicht herrscher.

  71. chicano: Jetzt lassen wirs gut sein für heute. wir sind ja im herzen beieinander, wenn auch im kopf manchmal nicht. ich schaue jetzt mit meinem schatz noch einen film an, morgen geht es weiter. schlaf gut, altes haus.

  72. jürgen: wieso kannst du nicht mal innehalten mit diesem ständigen gysi-bashing ? er hat dir nichts getan.

  73. weil ich nämlich sehe, dass du öfters die LINKE runtermachst und kaum noch ein gutes haar an ihr läßt

  74. Hatten Sie mit den Mobilphonenummern der beiden KKE-Abgeordneten im Europaparlament, die ich Ihnen per Mail geschickt hatte, auch kein Glück? Die müssten eigentlich noch aktuell sein…

  75. rekord-rülpser: gysi? haben sie den artikel in COMPACT 2/2011 über die wikileaks-protokolle gelesen? wie er dem us-botschafter in den enddarm gekrochen ist? und dass er jetzt für euro-bonds ist? israel als teil deutscher staatsräson?

  76. ich halte es für relativ wahrscheinlich, daß der grund für gysis israelfreundlichkeit ist, daß gysi selbst JUDE IST.
    darauf steht nicht jeder – ich auch nicht. allerdings, gegen palästinenser gehetzt hat er aber auch noch nie meines wissens. die sache ist die: er ist der chef der einzigen partei, die noch zumindest dem grundsatz nach für eine soziale-antiimperialistische haltung steht, auch wenn keiner garantieren kann, dass die LINKE ihre forderungen bei einer potientiellen regierungsübernahme auch wirklich erfüllen würde. ich bin gegen eurobonds sowie auch überhaupt gegen die gesamte eu, aber wen würdest du denn wählen ? die piraten ? die reps ? die biertrinkerpartei ? ist doch alles die gleiche wichse.

    übrigens: schon übel, auf jeden fall, wenn das mit den wikileaks und der akte gysi/us-botschafter WIRKLICH stimmt…

  77. @ dimitris

    „Ih möche mich JE voll anschließen: In der jetzigen Situation, die eine klare ENTSCHEIDUNGSsituation ist, in der ja nicht allein das private Schicksal Gaddafis und seiner Söhne, sondern das Schicksal des ganzen libyschen Volkes auf dem Spiel steht, sind auch klare und eindeutige Enscheidungen gefragt.“

    Ach herrjeh, die ganz großen verbalen Endkampfgeschütze. Geht es auch ne Nummer kleiner? Das libysche Volk ging vor und während Gaddafi nicht unter, und es wird auch nach ihm und ohne ihn nicht untergehen. Tse…

    @ chicano

    „die menschen brauchen was „neues“, sonst wird sich nie was ändern!“

    Mag sein, aber ganz ehrlich: So dicke hatte ich es gar nicht gemeint. Ich meinte ganz einfach und nüchtern, dass in Libyen was Neues kommt (dass weder schlechter noch besser sein muss als das Bisherige).

    @ JE

    „chicano: Ihre Devise: „In der Nacht sind alle Katzen grau“ – verführt zur träumerischen Apathie.“

    Hmm. Vielleicht führt aber auch die Haltung „Ich finde diesen Verbrecher unterstützenswerter als den anderen“ zur Resignation bei vielen.

    „Und ich werde für Syrien sein, auch wenn ich nicht viel drüber weiß.“

    Könnte es evtl. auch eine solche Haltung geben?:
    1. Ich bin auch für Syrien, nicht aber für Assad.
    2. Ich bin gegen eine Invasion.

    @ chicano

    „es muss noch etwas besseres geben als das kleinere übel und eine „nicht so schlechte herrschaft fürs volk“.“

    Alter Idealist.;-) Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es auf Erden mal was großartig Besseres geben wird. Der Mensch ist des Menschen Wolf, das war immer so und das wird wohl immer auch so bleiben. Aber schön, dass es solche Idealisten wie Dich gibt. Ich glaube dann doch eher an die kleineren und notwendigen Übel, weine Übeln allerdings generell nicht allzu viel Tränen nach. Ob Gaddafi das kleinere Übel ist im Gegensatz zu dem Kommenden, kann aber eh kaum jemand beurteilen von hier aus. Zudem waren viele Libyer an dem nun kommenden Neuen und dem Einsatz des Westens ja maßgeblich beteiligt, also überlassen wir es doch ihnen, was sie draus machen. Mir persönlich geht es vornehmlich darum, dass sich Deutschland aus allem raushält und dass man die Heuchelei UNSERER Politiker und Medien aufzeigt. Damit sind wir doch schon überfordert genug, da sind wir doch schon machtlos genug. Wahrscheinlich ist es Resignation, die einige dazu führt, dann trotzig einfach mal pro Gaddafi zu sein, aber wen interessiert der Kerl hier eigentlich wirklich?? Das sind doch Scheingefechte, die wir eh nicht gewinnen können.

  78. @ JE

    „Der Zug ist abgefahren? Das ist diePropaganda von BBC und Al Dschasira. Der Krieg um Libyen ist noch lage nicht entschieden. “

    Ich wollte lediglich sagen, dass Muammar fertig hat, der Zug für ihn abgefahren ist. Von „Krieg“ und „Libyen“ an sich wollte ich in dem Zusammenhang eigentlich gar nicht reden. Der Typ hat fertig, dazu braucht es weder Al-Jazeera noch BBC. Jede Wette. Und nochmal: Ich mag´s allgemein gerne ne Nummer kleiner, mich interessiert vornehmlich, was hier vor der eigenen Haustür passiert, was man HIER machen kann, was uns HIER nützen könnte. Ich bin da nicht so „moralisch“ und „mitfühlend“, dass es mich sonderlich interessiert, ob in Libyen jetzt ein Terror-Harlekin regiert, ein neuer Verbrecher ähnlichen Schlages kommt oder aber eine „NWO-Marionette“. Kann ich, können wir von hier aus doch eh nicht beeinflussen. Wr haben HIER genug zu tun, packen wir es an.

    Habt Ihr mich trotzdem noch lieb?;-)

    PS: In Sachen Gysi bin ich voll bei Dir.

  79. Cooli: Für Syrien, aber gegen Assad? Wer soll Syrien verteidigen, wenn nicht Assad und seine Armee? Wer soll Ihre Haltung „gegen eine Invasion“ zur materiellen Gewalt machen, wenn nicht die Armee von Assad? Sagen Sie es mir KONKRET, wenn Sie eine Alternative haben! Das sind jetzt ENTSCHEIDUNGSSITUATIONEN, da hat Dimitris Recht, da braucht es was schmutziges Praktisches, nicht eherne Prinzipipien.

  80. Dimitris: Bitte geben Sie mir sie nochmal. Ich glaube aber, die waren abgeschaltet …

  81. Zwei Stimmen, die im zynischen medialen Jagdfieber untergehen. Zwei Anti-Imperialisten, auf die man sich verlassen kann – zumindest verbal: Chavez und Putin verurteilen die Verbrechen der NATO vehement.

  82. @ JE: „…die Souveränität der Nationen gegen das Imperium MUSS verteidigt werden. Das steht jenseits der Frage, ob man eine Regierung gut oder schlecht findet….“

    Ja!
    Das ist die einzig richtige Haltung!

    Und, ob einer „mit den Libyern Mitleid hat“, oder nicht, ist Nebenthema. Wie kann hier, in unserem Vasallengebilde brd, irgendetwas besser werden, wenn „das System“, deren Arm die NATO ist, nicht eines auf die Mütze kriegt: Von Gaddafi, von Chavez, von Putin, von Ahmadinedschad, von wem auch immer. Und da muß es uns egal sein, ob der vielleicht mal bei einer Reisekostenrechnung gemauschelt hat, oder ob jener zu einem Zeitpunkt mit dem System zusammengearbeitet hat, oder ob der Dritte…

  83. @ rr

    „ich halte es für relativ wahrscheinlich, daß der grund für gysis israelfreundlichkeit ist, daß gysi selbst JUDE IST.
    darauf steht nicht jeder – ich auch nicht.“

    Worauf stehst Du nicht?

    @ JE

    Wir waren beim „Du“.;-) Syrien: Ich sage ganz einfach: Lasst die Syrer selbst entscheiden/erkämpfen, wie es weitergeht. Und ich werde eine Invasion verurteilen, so es denn eine geben sollte. Nicht mehr und nicht weniger. Gegen eine Invasion sind auch oppositionelle Syrer, es könnte ja sein, dass es auch darunter einige gäbe, die die Invasoren bekämpfen würden, sowas gäbe es ja nicht zum ersten Mal…Insofern bin ich eben pro syrische Souveränität, aber nicht zwingend pro Assad. Schon gar nicht mit dieser Entschiedenheit. Nehmen wir doch mal Ägypten: Da warst Du von Anfang an pro Aufständische. Man nehme mal an, das Ganze hätte sich ewig hingezogen, Mubarak hätte an der Macht festgehalten, die Alliierten sich ebenfalls entschieden, ihn per Invasion zu bekämpfen. Wärst Du dann auf einmal pro Mubarak gewesen??? Sorry, ist für mich unlogisch.

  84. 25.08.2011 – Libysches Gold im Londoner Kampfeinsatz? Wer schmeißt hier wie ein Wilder mit real existierenden 400 Oz-Barren um sich? Es ist doch schon eigenartig, dass die bislang so ERFOLGLOS agierenden Rebellen in Libyen eine erfolgreiche Offensive gegen die libysche Hauptstadt Tripolis gestartet haben….:

    21. August Mitternacht: Als die Nacht über Tripolis hereinbrach, landete die NATO unzählige Schnellboote mit zehn- und mehrköpfiger Besatzung an die Küste in und um Tripolis.
    http://www.politaia.org/kriegsverbrechen/21-august-mitternacht-update-aus-tripolis-blutbad-anlandung-von-truppen-an-der-kuste-bei-tripoli/

    21.08.2011 – Von der NATO wurden direkt Kampfeinheiten am Strand angelandet und mit Luftunterstützung besonders mit Hubschraubern in Tripolis hinein gebombt. http://julius-hensel.com:80/

    24.08.2011 – Britische, französische, jordanische und katarische Spezialkräfte am Überfall auf Tripolis beteiligt
    http://www.politaia.org/terror/britische-franzosische-jordanische-und-katharische-spezialkrafte-am-uberfall-auf-tripolis-beteiligt/

    Da gibt es aber einen Ghaddafi, der knapp 150 Tonnen Gold besitzen soll. Warum müssen denn die “Alliierten” jetzt noch, da der Krieg entschieden zu sein scheint, den Ghaddafi-Palast massiv bombardieren?
    Wenn man eins und eins zusammenzählt, dann muss man zwangsläufig zu der Erkenntnis kommen, dass die knapp 150 Tonnen Gold nach Eroberung Tripolis sichergestellt wurden und zum Verkauf nach London abtransportiert wurden, um die gestrige Drückung um $100 im Londoner Nachmittags-Handel zu bewerkstelligen.

    Und wenn der Goldpreis-Anstieg wirklich existenzgefährdend war – was ich glaube – warum haben die westlichen Notenbanken dann mit ihrer Drückung bis zum Dienstag gewartet.

    Genau dem Zeitpunkt, wo der Palast von Ghaddafi erobert wurde.

    Es scheint also so zu sein, dass der Goldkaiser wirklich nackt ist, obwohl ihm die offiziellen Zahlen des Internationalen Währungsfonds noch große Mengen von Gold-Kleidern andichten.

    Es ist anzunehmen, dass das physische Gold des Kartells nun vollständig verkauft wurde und der Markt sich wieder erholen kann.

    Gut, dass zumindest ein Teil der Bürger nun ihre eigene Notenbank mit echten Goldreserven sind.

    http://www.bullionaer.de/showZiemann.php/action/latest

  85. Ob das System der NATO eins auf den Deckel kriegt oder nicht, ist in erster Linie für unser Land nebensächlich. Sicher hätte das politische Nachfolgen, in erster Linie aber nur außen-und sicherheitspolitischer Natur. Wer will außerdem die NATO schlagen? Russland? Die haben derzeit wenig Interesse an einem Krieg. China? Ist wirtschaftlich zu sehr vor allem mit den USA verbandelt, sie verhalten sich eher passiv. Die libysche Regierung unter Gadaffi ist schon fast nicht mehr vorhanden, Chaos herrscht im Land. Chavez? Ist quasi isoliert vom Iran und Syrien, die USA sind hingegen sehr nahe. Syrien hat in den letzten Tagen erhebliches an internationalem Image eingebüßt, obendrein steht Israel praktisch vor der Haustür. Ahmadinedschad hat den meisten Spielraum, auch wenn sein Land im grunde umzingelt ist. Nicht von den USA oder den NATO-Staaten (Außer der Türkei), aber deren besetzten Ländern und Stützpunkten (Afghanistan, Irak, Aserbaidschan).

    Ich will damit lediglich aufzeigen, dass man sich nicht darauf verlassen darf, dass Mächte von außen etwas verändern können. Von innen sind die Chancen höher.

  86. http://info.kopp-verlag.de/archiv/archiv-artikel/video/rebellen-in-tripolis-hintergrundinformationen-von-webster-tarpley.html

    Nach Berichten des USA-Journalisten Webster Tarpley soll der Chef der libyschen Aufständischen, Dschibril, Italien erpressen. Das Land fürchtet nun, dass Frankreich alles, was die Italiener mit ihrer Staatsgesellschaft für Erdöl, Eni, in den letzten Jahren in Libyen aufgebaut hatten, einnehmen könnte.

    Kämpfer in Zivil sind nicht „Kriegführende“, sondern Terroristen, nach Völkerrecht standrechtlich zu erschießen.
    Und welche Fahnen sind das, die die NATO-Miliz in Räuberzivil durch die Straßen der Haupststadt trägt??

    Es sind nicht libysche Fahnen, sondern jene des US-hörigen, reaktionären Vasallen-„Königs“ Idris, den Gaddafi vor 50 Jahren abgelöst hat. Zeigt doch, wes Ungeistes Kind diese Milizionäre sind!

  87. @ chicano
    „das ist so vernünftig und dennoch gefällt es mir nicht, widerstrebt es mir dies als der weisheit letzter schluss zu sehen. es muss noch etwas besseres geben als das kleinere übel und eine „nicht so schlechte herrschaft fürs volk“.“

    Ein altes indianisches Sprichwort sagt:
    „Wie sind die, auf die wir gewartet haben“ .

  88. kleiner Fehler bei dem Sprichwort, es sollte heissen:
    „Wir sind die, auf dir wir gewartet haben!“
    Sorry.

  89. @ Blue.

    Von „Schlagen“ der Nato ist nicht die Rede. Es ist davon die Rede, daß -vielleicht- die Hegemonialmacht auf einen Gegner stößt, der ihr gewachsen ist. „Gegen Atomwaffen hilft nur der Dolch!“ Es reicht, daß die Nato Gegenwind kriegt, daß sie politisch eine Niederlage einstecken muß, daß Putin oder Chavez oder Ahmadinedschad in der UNO eine Rede hält, daß sich Norwegen gegen das System ausspricht. Inzwischen ist wohl jedem schon klar, daß das System der Feind ist. Gibt es leise kontra, dann stürzt das system, wie die WTC-Türme!
    Wirtschaftlich hält es ohnehin nicht mehr!

  90. Die Frage ist: Wie glaubwürdig können Ahmadinedschad, Chavez, Putin oder andere innerhalb der UNO rüberkommen? Und vor allem, wie viele Staaten würden sie ernst nehmen? Speziell Ahmadineschad hat oft reden gehalten, und meistens waren diese nicht sehr gut oder diplomatisch gewählt. Libyen könnte vielleicht ein geschmählertes Image auf die NATO werfen, aber ließ sich ein System durch so etwas je schon mal stoppen? Die NATO ist ein Zusammenschluss von Staaten, von außen, egal wie viel kritik kommt, sidn sie nur schwer zu knacken, erst recht, so lange sie militärische Macht haben. Wie es mit Norwegen aussieht, kann man nicht genau wissen, aber bisher hatten sie stets gute Kontakte mit der NATO, immerhin übernahmen sie ja mit die Verteidigung Islands.

    Man darf sich leider nicht darauf verlassen, dass so etwas geschieht. Da müsste jemand der NATO schon etwas vorhalten, der sich militärisch und politisch mit ihr messen kann, damit zumindest ein Umdenken im system stattfindet.

  91. „Was diesen Auftritt von Saif al Islam betrifft, stimme in der Bewertung vollkommen mit diesem herrlichen Artikel überein. Es gab ja hin und wieder diese seltenen, ganz besondere Gesten, nur kurze Augenblicke, die die Welt überraschten und sogar veränderten. Ich würde diesen brillanten Auftritt schon fast auf eine Stufe stellen mit Jelzin, der auf den Panzer klettert, oder mit Brandts Kniefall – ob das von der Auswirkung her vergleichbar ist, ist noch offen, aber jedenfalls bezüglich der Symbolkraft.“

    Hier, werter Herr „Föhnix“, haben Sie eine, wie ich finde, ziemlich peinliche Kostprobe Ihrer „antiintellektuellen“ Denkweise abgegeben.
    Wollen Sie uns etwa Jelzin mit seinem „brillianten Auftritt“ von 1991, den wahren Totengräber der Sowjetunion (das war nämlich er und nicht Gorbatschow), der dann auch noch den brutalen Türbokapitalismus nach Russland brachte, als „fortschrittlich“ verkaufen??
    Und Brandt war jahrelang ein mindestens genauso schlimmer kalter Krieger wie Adenauer, bevor er sich seit 1963 unter dem Einfluß der Realität des Staates DDR endlich entschloß, seine Politik zu ändern.
    Im übrigen bin ich überhaupt nicht damit einverstanden, wenn hier tatsächliche „Despoten“ wie Saddam, Gaddafi und Assad auf eine Stufe mit vergleichsweise noch seriösen, wenn auch autoritären Staatsmännern wie Chavez und Lukaschenko gestellt werden … bei Milosevic, einem eindeutig „demokratischen“ Politiker, ist dieser Vergleich dann sogar vollkommen unangebracht.
    Denn sowas macht der Mainstream-Journalismus auch, nur „andersrum“ … Milosevic wurde nämlich heute im „Hamburger Abendblatt“ auf übelste Yankee-Weise (zusammen mit Saddam und Gaddafi) als „Wanted“ präsentiert.
    Und ich weigere mich ausdrücklich, nur weil die USA oder die NATO gegen irgendwelche „Despoten“ aktiv werden, deswegen letztere zu unterstützen.
    Wenn sich zwei Übel „bekriegen“, ist man als fortschrittlicher Linker oder Soziaiist doch nicht verpflichtet, für eine dieser beiden Übel Partei zu ergreifen.
    Das war in einem so eindeutigen Fall wie der NATO-Aggression gegen Serbien durchaus anders, da konnte es gar keine andere Wahl geben als sich ganz eindeutig auf die Seite von Serbien und Milosevic zu stellen.

  92. Sixty: Auch Du, mein Sohn Brutus … willst beim Kampf zweier Übel – Nato und Gaddafi – gerne die Hände verschränken und von sozialistischen Stränden träumen. Milosevic, mein Lieber, würde Dich mit einem ordentlichen Tritt in Arsch wieder aufwecken – der war nämlich immer für Gaddafi und hätte gar nicht kapiert, dass Du ihn gegen diesen instrumentalisierst.

  93. cooli: um auf deine frage zurückzukommen, worauf ich stehe und woraUf nicht: also, gysi ist ja wie gesagt jüdischer abstammung und familie – er ist aber nicht ein religiöser jude. ich stehe nicht auf seine art, sich auf die seite israels zu stellen, und vermute daß sein jüdisch-sein der grund dafür ist. doch außer ihm haben wir NIEMANDEN. gysi ist konkurrenzlos in seinem feld. er hält die besten anklagenden reden gegen das system. ihn zu verteufeln halte ich für einen fehler, der die LINKE eher spaltet.

  94. @ Dr. K.

    „Gibt es leise kontra, dann stürzt das system, wie die WTC-Türme!“

    Soso. Ein leises Kontra und „das System“ stürzt. Welches System eigentlich genau? Und wann genau stürzt es bei „leisem Kontra“? In 1000 oder 2000 Jahren?

    Skeptische Grüße
    cooli

  95. @ yilmaz

    „Wir sind die, auf dir wir gewartet haben!“

    mag sein aber dann sind „wir“ (man kann sich eh nur bemühen das ego-biest im zaum zu halten) ganz schön wenige wie mir scheint.

    @ coolio

    „Alter Idealist.;-) Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es auf Erden mal was großartig Besseres geben wird. Der Mensch ist des Menschen Wolf, das war immer so und das wird wohl immer auch so bleiben. Aber schön, dass es solche Idealisten wie Dich gibt.“
    http://www.compact-magazin.com/
    du solltest an was anderes glauben. es muss nicht immer so bleiben.

    @ jürgen

    „Jetzt lassen wirs gut sein für heute. wir sind ja im herzen beieinander, wenn auch im kopf manchmal nicht. ich schaue jetzt mit meinem schatz noch einen film an, morgen geht es weiter. schlaf gut, altes haus.“

    so, da bin i wieder. hoffe der film war gut 😉

    warum nicht für die menschen z.b. in liybien und gegen die nato und auch vögel wie gadhafi? was spricht dagegen? man, langsam komme ich mir linker vor als du jürgen 🙂

    vielleicht träume ich wirklich nur und es wird immer so bleiben, dass irgendein skrupelloses arsxxxxxx sich zum herren aufschwingen wird. aber dann träum ich weiter.

    es gäbe eine lösung: die führer der nationen dürften den job nur als bürde annehmen, sie müssten in sack und asche leben, gerade genug verdienen um das nötigste zum leben zu haben und dann die geschicke des volkes weise lenken. wird er/sie ertappt die regel zu brechen, wird er/sie verbannt.
    macht sollte eine bürde sein, die aus liebe zu weisheit und den menschen getragen wird……das wäre definitiv die lösung für die größten probleme. keine bereicherung mehr, keine persönliche macht dadurch, WER WÜRDE DEN JOB DANN NOCH WOLLEN? sicher nicht die pfeifen, die ihn jetzt machen!

    träumer? warum, dass könnte man einrichten!

    ich bleibe idealist, auch wenn mir die colts selbst oft genug locker sitzen 😉

  96. Und: Der Mensch, der diese Aufnahmen gemacht hat, versteht a l l e Medien und jegliche Art visueller Manipulation.

  97. Lieber Jürgen, ich meine,die Menschheit ist reif genug für das Be-greifen der Gauss´schen Normalverteilung.

    Es gibt eine natürliche Hierarchie.

    Die ist der Ausgangspunkt für jede systemische Veränderung.

    Demokratie mit Medien ist Betrug, das wissen Sie.

  98. juergenelsaesser

    August 24, 2011 at 15:26

    „cooli: Tut mir leid, dass ich nicht so ein richtiger Intellektueller bin, wie Sie sich das wünschen.“

    Lieber Jürgen,hat Ihnen nie jemand erklärt und bedeutet,dass Sie der klügste deutsche Logiker sind, dessen reine Logik (Auschwitz) durch das (in Republiken) erforderlche

    Mitgefühl (sozialer Rechtsstaat) die Gefühl, den Gerechtigkeitssinn und die Lebenswirklichkeit aller Menschen auf der Welt trifft ?

    Wenn Sie kein Intellektueller sind,wer dann?

  99. @ rekord-rülpser: „…ich halte es für relativ wahrscheinlich, daß der Grund für gysis israelfreundlichkeit ist, daß gysi selbst JUDE IST….“

    Ja, wieso kann es denn eigentlich sein, daß ein brd-Staatsbürger, brd-Parteiführer und brd-Politiker, dessen Urgroßvater -vielleicht- mosaischen Glaubens war, eher israelfreundlich ist, als daß seine Loyalität seiner Partei, oder der Ideologie, oder dem GG oder „dem Nutzen der brd“ gehört?

  100. @ chicano:
    „mag sein aber dann sind „wir“ (man kann sich eh nur bemühen das ego-biest im zaum zu halten) ganz schön wenige wie mir scheint.“

    So wenige sind wir schon garnicht mehr und es werden jeden Tag mehr, jeder einzelne zählt, in jedem Land der Erde.
    z.B.:
    – über ein drittel der US Bürger glauben nicht an die offizielle 9/11 Darstellung
    – in Europa kann ich das nicht sehr genau deuten wieviele in etwa der 9/11 Story glauben schenken, die Skepsis steigt…, bestimmt kommt man da auch auf die 10% Marke…
    – im Nahen Osten und in Asien ist der Anteil der 9/11 Skeptiker weitaus viel höher.
    – zudem allgemeinen Bewusstsein der Menschen gibt es da auch einen positiven Trend, und zwar bei den Autofarben, während in den 90er Jahren vorwiegend schwarz die Trend- Autofarbe war ist es heute vorwiegend creme-weiss, und weiss ist doch auf jeden Falle positiver und die Farbe des Lichts und Friedens.

  101. @ rekord rülpser:
    „doch außer ihm haben wir NIEMANDEN. gysi ist konkurrenzlos in seinem feld. er hält die besten anklagenden reden gegen das system. ihn zu verteufeln halte ich für einen fehler, der die LINKE eher spaltet.“

    Gysi ist Teil des Kontroll-Systems innerhalb „der linken“, was Gysi plappert nennt man interim „Systemintegrierte Kritik“, es muss ja alles echt aussehen diese Scheindemokratie, denn niemanden von den Otto-Normal-Bürgern darf es auffallen daß sie im Grunde genommen bei der Politikerauswahl keine richtige Wahl haben, egal ob rot, schwarz, gelb und grün alle bewegen ihren Arsch auf geheimen Befehl der Hochfinanz. Gysi hat doch den Lafontaine zurück an die Saar geschickt, Lafontaine hatte weitaus treffendere öffentliche Kritik an der Hochfinanz geübt… nur „die“ haben Lafontaine fertig gemacht.

  102. @ yilmaz

    „zudem allgemeinen Bewusstsein der Menschen gibt es da auch einen positiven Trend, und zwar bei den Autofarben, während in den 90er Jahren vorwiegend schwarz die Trend- Autofarbe war ist es heute vorwiegend creme-weiss, und weiss ist doch auf jeden Falle positiver und die Farbe des Lichts und Friedens.“

    leid ist ein guter lehrer und die menschheit hat nicht wenig an leid geschaffen und erlebt täglich weiterhin viel zu viel an unnötigem leid. die menschen sehnen sich mehr als je zuvor nach frieden und immer mehr menschen beginnen bei sich selbst etwas zu ändern, anstatt ausschließlich mit dem finger auf andere zu zeigen. ich denke auch, dass sich etwas tut. bleiben wir also positiv und geben die hoffnung niemals auf.

  103. @ Yilmaz „…- im Nahen Osten und in Asien ist der Anteil der 9/11 Skeptiker weitaus viel höher….“

    Ja, ganz richtig!
    Da keiner die Meinungen der ganzen Welt verfolgen kann, übersieht man zumeist, daß sich Korrekturen von Geschichtslügen (9/11 als „hoax of the 21st century“) geografisch fokussiert ausbreiten. In vielen Fällen hängt man also einer Unwahrheit der Propaganda an, die anderswo schon lange entlarvt ist.

    Macht aber nix:
    Bei der globalen Vernetzung der Information kommt die Wahrheit auch dort an, wo sie vielleicht durch Strafgesetze oder die Repression des lokalen politischen Systems eine Weile lang unter der Decke gehalten werden kann.

    Man tut gut daran, stets eher damit zu rechnen, daß eine allzu eifrig „verkündete“ „ewige Wahrheit“ ganz einfach erlogen wurde, um bestimmter politischer oder finanzieller Vorteile willen.

    „Persil wäscht weißer“ ??

  104. cooli: „Syrien: Ich sage ganz einfach: Lasst die Syrer selbst entscheiden/erkämpfen, wie es weitergeht. Und ich werde eine Invasion verurteilen, so es denn eine geben sollte. Nicht mehr und nicht weniger.“

    Sie haben völlig Recht. ALLE Völker sollen selbst bestimmen, wie und von wem sie regiert werden wollen. Ich verurteile jederzeit eine Invasion von fremden Mächen, die alles andere als Demokratie und Menschenrechte im Sinne haben. Das muss aber NICHT zwingend heißen, sich auf die Seite der jetzigen Führung zu stellen, egal ob die Gaddafi oder Asad heißt, auch wenn die das kleinere Übel gegenüber einer US-hörigen neuen Führung ist.
    Wie es in Ägypten weitergeht, ist außerdem immer noch völlig unklar, von Tunesien hört man auch nichts mehr.
    Was in allen Ländern des sogenannten „arabischen Frühlings“ fehlt, ist eine einende, charismatische Führungspersönlichkeit, wie es Imam Khomeini im Iran war. Ohne diese wird es nur einen weiteren US-Vasallenstaat geben. Die libyschen „Rebellen“ kamen mir von Anfang an nicht sehr „koscher“ vor, da sich eine Abordnung von ihnen schon lange vor der Invasion der Nato mit Obama getroffen hatte. Das konnte ja nichts werden.

  105. @ Fatima

    In vielem Zustimmung. Wobei ich weder auf Khomeini stehe noch recht verstehe, was Sie mit „Das konnte ja nichts werden“ meinen. Soo schlecht sieht es ja nicht für die Rebellen aus, ob man das gut findet oder nicht. Im Übrigen befinden sich unter den libyschen Rebellen sicher auch Leute, die Ihnen einigermaßen zusagen, denke ich. Das ist ein heterogenes Spektrum.

    Bin ja kein Kommunist, aber dieses Interview mit einem syrischen Kommunisten finde ich sehr differenziert und recht sympathisch:
    http://www.jungewelt.de/2011/07-09/008.php

  106. cooli: Sie schreiben selbst richtigerweise, dass die Rebellen heterogen sind. Woher wissen Sie denn, wer mir nun „zusagt“? Salafisten ganz sicher nicht.
    Man weiß immer noch nicht, wofür diese Rebellen nun stehen, wer sie sind, was sie für Ziele haben. Das meine ich damit „es kann nichts werden“. Es reicht nun mal nicht, gegen jemanden oder etwas zu sein, man muss auch für etwas sein, und das sehe ich bei denen einfach nicht. Es scheinen mir einfach gekaufte Leute zu sein, die einem kurzfristigen Vorteil nachjagen und von der Nato instrumentalisiert werden.
    Im Gegenteil, ich befürchte, sollte die Nato siegen, dann wird das Blutvergießen erst so richtig losgehen, weil es zwischen verfeindeten Fraktionen zum Konflikt kommt, weil sie unterschiedliche Ziele verfolgen.

    Zum Interview: Der Herr meint allen Ernstes, in Ägypten habe es mehr Freiheiten gegeben als in Syrien? Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn er sagt, dass niemand diesen Volksaufstand (so er überhaupt einer ist) kontrolliere , dann liegt genau da das Problem. Da besteht immer leider die Gefahr eines sinnlosen Bürgerkriegs, wenn das primäre Ziel, die Regierung zu stürzen, erreicht ist.
    Die darauf folgende Instabilität Syriens wäre vor allem im Hinblick auf Israel fatal.

  107. Hier mal was Differenzierteres von Links:
    Syrien darf nicht Libyen werden
    26/08/2011
    „Nato-Bodentruppen“ sind keine Rebellen
    Antiimperialistische Koordination
    Wieder einmal jubelt die westliche Medienmaschine – und konstruiert sich die Welt, wie sie sie gern hätte: nur der westliche Bombenkrieg könne Demokratie bringen. Das neokonservative Paradigma vom gewaltsamen Export der Demokratie scheint rehabilitiert. Vielleicht wird man es angesichts der revolutionären Bewegungen im arabischen Raum gegen die imperiale Weltordnung bald in noch viel größerem Maßstab gebrauchen wollen.

    Westliche Doppelmoral geigt auf (soll wohl „geht auf“ heißen)

    Dabei verliert man natürlich kein Wort über die zahlreichen zivilen Opfer der Nato-Angriffe. Das ist leidlich bekannt aus allen bisherigen „humanitären“ Kriegen.

    http://www.antiimperialista.org/de/node/7053

  108. Fatima:

    > Man weiß immer noch nicht, wofür diese Rebellen nun stehen, wer sie sind, was sie für Ziele haben. Das meine ich damit „es kann nichts werden“.

    Precisely, [sarcasm] *where there’s a will there’s a way*^1

    I have followed this morning, Idul Fitri^2 day (for others in Indonesia Idul Fitri it’s tomorrow), RT’s (Russia Today) news in which ragtag dancing around a tidy and shiny new looking USA flag were shown. Interestingly, the (enough large) flag was fixed to, and waved from a, in contrast, short shaft; who knows (plenty of *psychological* interpretations are possible), for keeping the flag clean and immaculate as long as possible more practically. Ad intervals, the USA flag, was caressed, embraced — groomed^3 literally — and kissed.

    Have you seen „Die Hard with a Vengeance‘, from the typical Bruce Willis genre movies? (If you have spent a minimum time on airplanes, speedboats, hotel rooms likely yes — I do
    withstand Willis in movies such ‚Over the Hedge‘ only, just in case.) Okay, in Die Hard with a Vengeance, suspended police officer Lt. John McClane [Bruce Willis] is forced to walk through the middle of Harlem, in his underwear, wearing a sandwich board with the slogan „I hate Niggers“ on it.

    Borrowing from Walter Benjamin’s Angelus Novus: journalist bites dog, eh? 🙂

    As it would not have been known [or imaginable] already [the kind of *help* and *unmasking* which we have known from WikiLeaks by the way], visit these just most recent, good URLs:

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=LOB20110829&articleId=26272
    New Report Identifies Organisational Nexus of Islamophobia
    by Jim Lobe, August 29, 2011

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=20110829&articleId=26274
    US funds groups to peddle Islamophobia
    August 30, 2011

    Everyone with a minimum of half a brain understands that those rebels and Mad Max ragtag would — and will — not last more than a couple of hours or days the moment NATO is called back, or a NATO *reincarnation*, say some [newspeak] *peacekeepers*, would pop up in replacement with their customary, phony mandate to stay for an indefinite time.

    And to get the idea still: Switzerland — a friend of mines who has studied physics first, then, after the diploma, medicine in Zurich, has had a short period in *playing* nuclear medicine
    at the Biomedicine Department of the ETHZ („it’s insane, alike to believe to Santa Claus“ I remember him commenting; he decided to go with with general medicine eventually), has been assigned to the antiaircraft artillery (a more *classical* destination for students [such destinations are generally decided around age 16]) in the Swiss Army. One day, while in service at the army, my friend tells that they had a visit by a group of (Swiss) jet fighter pilots. They
    have some fun and jokes, and gamble: [pilots] — haha, we will sting you tomorrow, we will fly just over you, right here, at this precise time hh:mm (they give some time down to the minute), and you will manage to do nothing (verifiable via electronic/camera simulations) against us –. Of course the antiaircraft fellows, answer: — huh?!, on the contrary, we will teach you a lesson –. — Ciao, Widerluege/Tschüss –.

    The following day, my friend and all the others from his antiaircraft artillery section waited for the rendezvous, but listened only a laud noise when the airplanes were already out of sight. [hh:mm] Boom!!!

    Or better still, do a search on the Internet on Apache helicopter (inclusive on the weaponry the Apaches carry).

    1. [cambridge dictionary online:] used to mean that if you are
    determined enough, you can find a way to achieve what you want, even if it is very difficult

    2. [wiki:] Eid ul-Fitr, Eid al-Fitr, Id-ul-Fitr, or Id al-Fitr,
    often abbreviated to Eid, is a Muslim holiday that marks the end of Ramadan, the Islamic holy month of fasting (sawm). Eid is an Arabic word meaning „festivity,“ while Fiṭr means „breaking (the fast)“. The holiday celebrates the conclusion of the twenty nine or thirty days of dawn-to-sunset fasting during the entire month
    of Ramadan.

    [… S]outheast Asia — Eid is known in Indonesia as Idul Fitri
    (or more popular as Lebaran) and is a national holiday. Etc.

    3. [wiki:] Social grooming — [… I]n social animals, including
    humans, social grooming or allogrooming is an activity in which individuals in a group clean or maintain one another’s body or appearance. It is a major social activity, and a means by which animals who live in proximity can bond and reinforce social structures, family links, and build relationships. Social grooming is also used as a form of reconciliation and a means of conflict resolution in some species. Etc.

  109. Fatima:

    Iran — I know virtually zero (I am not asking) on you beyond
    your posts here, at the forum; my impression is that you are
    pro-Iran (FYI, I might be pro-Iran even more than you are/might), hence you might be knowledgeable on Iran (I am not) — let me ask: who is behind presstv.ir (the fact that they may be broadcasting from Theran, so to also use the ‚ir‘ suffix means little); who do they represent? (And to get a preliminary idea on why I am asking, did you follow — I did — presstv.ir at the time of the attempted *color revolution* in Iran? Did you notice — this is my, not too humble opinion — that presstv.ir were leaning towards the anti-Ahmadinejad, pro *revolution* front? Well, you may have recognized that Russia too is *divided* internally, unfortunately. If you simply say — no-no, everything is fine — I will not believe you.)

    Is presstv.ir intended more as a medium for abroad (for the
    *export* so to speak) … I am assuming it correctly?

    Listening Tarpley’s last interviews, e.g., ‚Stop the NATO-Libyan Rebel Genocide against Sirte; Outrage Grows in Washington DC Over the Rebel Commander in Tripoli, the al Qaeda Terrorist Killer Belhadj/Hasadi/Hasidi’^1, on presstv.ir, I have noticed that Webster has even given up, after having tried m times in vain, to (correctly and properly) reprimand the interviewers that they are playing in the CIA’s hands by stubbornly talking of *revolutionaries* in Libya.

    Which kind of clueless — or just stupid (to say a spade to a spade), or else — journalists work at presstv.ir?

    For the first time I also — finally — have seen Tarpley offering two downloads at his website: one for the video, one for the audio; thank you Webster, very appreciated! presstv.ir
    interviews (ditto with RT if I am not mistaken) are a pain in the butt to follow: one mini-view/-frame shows the interviewed talking, a much larger/main view shows a more or less heterogeneous collage of video clips naively intended to be connected to the topic and repeated nonstop; a VERY distracting and intruding custom which recalls more the entertainment or the work of the amateur/newbie — look what I can do, how good I am — [see Adorno on the Kulturindustrie]; one is nearly forced to turn the face or close the eyes so to have a chance to listen undisturbed to the interviewed speaking.

    And the *make ups* (arrangements) of the interviewed: to think that putting together an (impossible) potpourri of people to be interviewed = signaling to be *impartial* is naive beyond good and evil. (In five-ten minutes by surplus.)

    I could continue till tomorrow … I am more interested on
    listening what you, Fatima, do think on presstv.ir. (Replying in
    German is perfect.) Just not remarks such: it’s better than BBC or CNN still, please — agreed — or else we could talk of boiling the frog slowly directly.

    1. http://tarpley.net/2011/08/30/stop-nato-libyan-rebel-genocide-against-sirte/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=rss

  110. Meanwhile [Pulcinella’s secret *officialized*]

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=MAS20110831&articleId=26301

    BREAKING NEWS: CIA Recruits 1,500 Jihadists in Afghanistan to Fight in Libya
    „Al Qaeda Created by the CIA“

    by Azhar Masood
    Global Research, August 31, 2011
    The Nation (Pakistan)

    […S]ources told The Nation: “Most of the men have been
    recruited from Afghanistan. They are Uzbeks, Persians and
    Hazaras. According to the footage, these men attired in the
    Uzbek-style of shalwar and Hazara-Uzbek Kurta were found fighting in Libyan cities.” […]

  111. Addendum [Tarpley’s download alternative: audio-video]:

    In a world in which significant network bandwidth is consumed
    because of watching/downloading porno anyway (I have read once at tempointeractive.com the statistics for Indonesia = largest Muslims population in the world: 80%+ of the traffic if I am recalling correctly; most *visitors* from outside coming from Pakistan by the way), I don’t even consider the difference in size of the two downloads (audio-video). And not on broadband in any case.

  112. *** MUST READ *** article:

    http://www.voltairenet.org/Reflexions-sur-l-annonce
    Reflexions sur l’annonce officielle de la mort d’Oussama Ben
    Laden
    par Thierry Meyssan
    Beyrouth (Liban), 4 mai 2011

    L’annonce officielle de la mort d’Oussama Ben Laden donne lieu à toutes sortes de polémiques. Elles focalisent l’attention sur des détails de la narration pour mieux masquer les décisions stratégiques de Washington. Pour Thierry Meyssan, cette annonce était devenue indispensable depuis que les hommes de Ben Laden ont été incorporés aux opérations de l’OTAN en Libye et à celles de la CIA en Syrie. Seule la disparition de leur ancien chef virtuel permet de LEUR RESTITUER le label de « combattants de la liberté » dont ils jouissaient à l’époque soviétique. Etc. [emphasis added]

    Compare with:

    http://www.alternet.org/story/152230/is_al-qaeda_taking_over_libya_/
    Asia Times / By Pepe Escobar
    August 30, 2011

    Is al-Qaeda Taking Over Libya?
    Is Osama bin Laden laughing in his grave after NATO aided an
    al-Qaeda takeover in North Africa?

    Where Asia Times = crap 99.99% of the time

    I also remember Webster Tarpley recently calling in an interview Pepe Escobar [I am recalling] a „dubious figure writing somewhere“ — same impression here Webster!!!

  113. Roy Lanek: First of all, I wish you and your family a happy Aid ul fitr, may Allah accept your fast an prayers.

    Allow me to answer to your questions in German, for this is a German-speaking blog, and not every reader here can read in English, I guess.

    „Iran — I know virtually zero (I am not asking) on you beyond
    your posts here, at the forum; my impression is that you are
    pro-Iran “

    Ich bin nicht für IRAN als Land als für das Prinzip, das Iran regiert. Nämlich Walayat Faqih. Deswegen meinte ich, solange die Libyer und die anderen Völker keine Führungspersönlichkeit haben, sind deren Revolutionen, so sie vom Volk ins Leben gerufen wurden, leicht zu hijacken.

    Zu walayat Faqih:

    http://www.eslam.de/begriffe/s/statthalterschaft_der_rechtsgelehrten.htm

    Press TV wird soweit ich weiß von London aus betrieben und ist eher für das Ausland bestimmt. Deswegen kommt da leider auch nicht so viel Kulturelles, und so ein hohes Niveau wird da auch nicht gepflegt, was Sie ja schon erwähnten. Sie bringen von allem etwas, wie Sie s agen, eine eigene Linie gibts da wohl nicht. Sowohl pro- als auch contra Rebellen. Und ich bin auch nicht mit jedem Bericht auf press tv einer Meinung.
    Einen besseren Überblick bietet Sahar auf Englisch oder auch irib:

    http://german.irib.ir/ Gibts auch in anderen Sprachen, einfach „Sprachauswahl“ klicken.

    Bei press TV arbeiten auch Nichtmuslime (was an sich kein Problem darstellt!).
    Press TV habe ich nicht so verfolgt während der sogenannten „Grünen Bewegung“, sondern da waren meine Hauptquellen sahar tv und meine privaten Kontakte mit Iranern, die auch dort leben. Der Sender ist mir insgesamt etwas zu „wild“ mit Animationen und so.
    Sahar TV sendet täglich in Englisch , Französisch und anderen Sprachen.

    „Well, you may have recognized that Russia too is *divided* internally, unfortunately. If you simply say — no-no, everything is fine — I will not believe you.)“

    Das habe ich glaub ich nirgends gesagt, dass da alles gut ist. Dennoch glaube ich sagen zu können, dass die Mehrheit der Iraner hinter ihrer Führung steht.

    Und jetzt muss ich trotzdem sagen: Press Tv hat bei aller Kritik wenigstens etwas über den Qudstag in Deutschland gebracht, das hat sonst kein westlicher Sender getan!
    Gabs den eigentlich auch bei Ihnen in Indonesien?

    http://www.presstv.ir/detail/196118.html

  114. More scripts (Lybia + Syria):

    ** [google] US citizens ’saw Gaddafi’s troops shoot children …
    ** [google] Gaddafi’s thugs kill Libyan children …

    ** [domenicolosurdo] „Questa «notizia» [roy: Viagra && rape]
    cadeva rapidamente nel ridicolo, ed ecco allora un’altra «notizia», secondo cui I SOLDATI LIBICI SPARANO SUI BAMBINI. Non viene addotta alcuna prova, non c’è alcun riferimento a tempi e a luoghi determinati, alcun rinvio a questa o a quella fonte: l’importante è criminalizzare il nemico da annientare.“^1 [emphasis added]

    ** RT (Russia Today) on Syria, seen this evening. Rumors (at
    least RT insist that they are dubious) are set around on the
    Syrian army shooting/executing children.

    Who has seen Highlander, the 1986 fantasy action film, with
    Connor MacLeod alias Russell Nash (Christopher Lambert), Ramirez (Sean Connery), the villain of the movie, the *Kurgan* Victor Kruger (Clancy Brown), and the others?

    Let’s see:

    Victor Kruger, the villain and a *Kurgan* so to be sure.

    From the plot:

    „The Kurgans were an [roy: fictive] ancient people from the
    steppes of Russia. For amusement, they tossed children into pits with hungry dogs to fight for meat.“^2 [Kurgan should mean
    „tumulus“ in Tatar, by the way.]

    1.
    http://domenicolosurdo.blogspot.com/2011/08/sette-punti-sulla-guerra-contro-la_27.html

    2.
    http://www.script-o-rama.com/movie_scripts/h/highlander-script-transcript-christoper-lambert.html

    I SOLDATI LIBICI SPARANO SUI BAMBINI = the Lybian troops shoot on children

  115. Fatima:

    Thank you for the answer.

    > Gabs den eigentlich auch bei Ihnen in Indonesien?

    Yes (don’t ask please). (I mostly follow the national news,
    virtually on tvOne or MetroTV exclusively, or watch selected
    debates on national issues, such Jakarta Lawyers Club or apa
    kabar^1 Indonesia on tvOne, ONLY. Plus the sports.)

    1. apa kabar = how are you?

  116. Fatima [continued]:

    I beg for pardon: mohon maaf lahir dan batin, I should have said it to you since my first posts.

  117. „Hier mal was Differenzierteres von Links:
    Syrien darf nicht Libyen werden
    26/08/2011
    „Nato-Bodentruppen“ sind keine Rebellen
    Antiimperialistische Koordination
    Wieder einmal jubelt die westliche Medienmaschine – und konstruiert sich die Welt, wie sie sie gern hätte: nur der westliche Bombenkrieg könne Demokratie bringen. Das neokonservative Paradigma vom gewaltsamen Export der Demokratie scheint rehabilitiert. Vielleicht wird man es angesichts der revolutionären Bewegungen im arabischen Raum gegen die imperiale Weltordnung bald in noch viel größerem Maßstab gebrauchen wollen.“

    Und hier noch was differenziertes:

    „Karl Sharro:
    Gaddafis Sturz: Revitalisierungskur für den humanitären Interventionismus

    Libysche Rebellen haben Tripolis erobert. Gaddafis Regime ist gestürzt. Im Westen wird das als Bestätigung der Nato-Intervention gewertet. Karl Sharro kritisiert diese Interpretation und spricht sich für das Selbstbestimmungsrecht der Völker aus – ohne westliche Einmischung … 24.08.2011“

    http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/000900

  118. @ Dr. Gunther Kümel

    Erst mal habe ich mich gewundert, schon wieder einen scheinbar sachlichen Artikel von U.U. zu lesen. Mir ist dieser Atlantiker mit Geheimdienst-Kontakten doch schon so oft als Hetzer und Spalten negativ aufgefallen (und nicht nur mir).

    Bei genauem Hinsehen muss ich aber trotzdem wieder feststellen, dass der Artikel zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig ist. Ulfkotte schreibt selten einen Artikel ohne verdeckte Absicht. Hier geht es m.E. eindeutig darum, die Rolle seiner US-Freunde herunter und die der Franzosen hoch zu spielen. Sicher, in den MSM wurde auch Sarko als Hauptdrahtzieher dargestellt. Wenn man aber die vielen Hintergrundberichte (von Tarpley, Globalresearch und vielen anderen) liest, zeigt sich ein anderes Bild.

    Dass sie USA nämlich seit Jahrzehnten planten, es „Big G“ heimzuzahlen, das er sie aus ihrem einzigen Stützpunkt auf afrikanischem Boden verdrängt hatte. Dass die USA größtes Interesse daran hatten, die afrikanische Dollar-Konkurrenz, den Gold-Dinar, zu verhindern. Dass die Vorgängerorganisation des NTC seit Jahren auf amerikanischem Boden ausgebildet wurde. Und dass auf der Seite der NATO-Rebellen auch Al-Quaida-Einheiten kämpften, die bekanntermaßen „zufällig“ über gute CIA-Kontakte verfügen. Etc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s