Merkel bei den Bilderbergern?

Phantome und Legenden in St. Moritz

Das Geheimtreffen der Top-Globalisten in St. Moritz – nicht länger geheim. Nie zuvor gab es so viele Gegendemonstranten, auch wenn 400 natürlich immer noch zu wenig sind. Es gab Belagerung rund um die Uhr, es gab zwei Veranstaltungen im Hotel Randolins, fast in Sichtweite der Bilderberger, es gab Berichterstattung im russischen Staatsfernsehen Russia Today, der britische „Guardian“ war da, und – auch das eine Premiere – Freeman von „Alles Schall und Rauch“ hatte sogar ein leibhaftiges Pressezentrum eingerichtet, im Hotel San Gian. Die Schweizer Presse berichtet in den heutigen Sonntagszeitungen, nichts sagend, aber iummerhin, sie berichtet.

Die spannende Frage: Wer ist bei den Bilderbergern? Erstmals musste der Rockefeller-Club eine Anwesenheitsliste veröffentlichen (der Alte war persönlich dabei und wurde gestern 92, glaube ich). Aus der deutschen Politik findet sich da nur Peer Steinbrück, der Möchtegern-Bundeskanzler der SPD. Den haben die Alternativen gestern ausführlich geknipst und gefilmt. Ist auch Joschka da? Immerhin war er am Mittwoch in der Nähe, in Zürich, mit Madeleine Albright. Und Merkel? Der Guardian will das gehört haben, die Leute von Alex Jones verbreiten das, aber eine Bestätigung, etwa einen Fotobeweis, gibt es bisher nicht.

Das selbe trifft auf Obama zu. Die als unseriös geltende Website Sorcha Faal meldet, er sei für den heutigen Sonntag nach St. Moritz „beordert“ worden, um Rede und Antwort zu stehen über den „Biowaffenangriff auf Deutschland“. Ist EHEC gemeint? Naja, den Unsinn kann man in der Pfeife rauchen, auch wenn sich Sorcha Faal auf „Meldungen, die im Kreml umlaufen“ bezieht.

Später am Abend noch Chill-Out in der Hotel-Bar mit Oliver Janich. In der Schweiz darf man da sogar rauchen, alles ist wie früher. Zwei Tische weiter sitzt Jim Tucker, der seit 40 Jahren als Investigativjournalist den Bilderbergern hinterherreist. Nach seinem letzten Whisky stemmt sich der massige Texaner hoch,s chlingt einen Trenchcoat von der Größe eines Zwei-Mann-Zeltes um,  setzt sich einen riesigen  Hut auf. Ich stürze auf ihn zu und erheische noch ein Autogramm von ihm, als Mitbringsel für meinen Schatz. Dann verschwindet er im Rauch der Zigarren, geht durch die Ausgangstür. Will ihn noch was fragen, eile hinterher, auf den Parkplatz. Doch er hat sich in nichts aufgelöst, ist jedenfalls nicht mehr  zu sehen. Um die Laterne kreist eine Fledermaus.

St. Moritz 2011, das sind: Phantome, Untote, Vampire des Finanzkapitals – und da nn die Jäger des verlorenen Schatzes wie Jim Tucker.

Mehr dazu im Bilderberger-Schwerpunkt von COMPACT (Juli-Ausgabe). Hier bestellen und abonnieren.

22 Kommentare zu „Merkel bei den Bilderbergern?

  1. „Ich stürze auf ihn zu und erheische noch ein Autogramm von ihm, als Mitbringsel für meinen Schatz.“

    was denn? auf den spuren moderner nosferatos und sie lassen ihren schatz daheim? also wirklich, beim nächsten mal machen sie das aber besser! 😉

    schön geschrieben, mehr als erschreckend aber eine zahl: 400!!!!!

    p.s. hatten sie eigentlich knoblauch dabei oder besser nen hölzernen pfahl? nur für den fall, dass sie wirklich dem oberuntoten „joschi den angler“ in lauer vollmondnacht begegnen 🙂

  2. > Nie zuvor gab es so viele Gegendemonstranten, auch wenn 400
    > natürlich immer noch zu wenig sind.

    Let’s not forget that it’s presently low season in the region,
    with all implications that this implies (a, e.g.,
    Kitzbuehel/Tirol in the summer is much more *alive*, *ebullient*
    and *animated* than a St. Moritz in my experience); that it’s
    *fresh* there in St. Moritz, and surely it is at night (I have
    seen a RT reporter wearing a Windjacke at daylight still); that
    the living cost in Switzerland is elevated (and to let us
    understand: Singapore or Paris are also not the cheapest, who say
    no, but if you know where to go, then you can live on budget, or
    try to, at the least, something that is nearly IMPOSSIBLE to do
    in Switzerland); worse: St. Moritz is not really easy, or quick,
    to reach by land, relatively to the short distances that may
    separate locations A, B, or C from it, St. Moritz.

  3. Roy: Das stimmt! Von Deutschland aus ist St. Moritz am Ende der Welt. Es gibt keine Bilkligfloieger, also bleibt der Zug – ab Berlin war ich 17 Stunden unterwegs!!!!

  4. Auf „telepolis“ heute zwei Beiträge von Marcus Glöckner, der Presseexperten interviewt und u.a. die Frage aufwirft, warum die Mainstreampresse nicht über Bilderberg berichtet.

  5. Ah, na na na, die Fragen sind doch:
    1. wenn es eine Geheimhaltung gibt, warum erfahren wir davon?
    2. sind die zuständigen Medienleute involviert, also auch Sie?
    3. werden wir nur verblendet, im Glaube an die Offenbarung der Bilderberger?
    4. kann ein Umdenken stattfinden, der dem „Mammon“ ein Ende setzt?
    Wenn Jeder Glaubt, das ein Bakterium krank machen kann, dann glauben auch alle, dass Gott nicht die Wahrheit sagt.

  6. Wiebitte? Ein bakterium kan nicht krank machen?

    und…gott kan sowieso nicht die wahrheit sagen den ehr ist selbst sowieso die groeste luege…

  7. was ist eigentlich „geheim“ an einer organisation die eine homepage besitzt und deren teilnehmerliste im internet steht?

  8. „Ist EHEC gemeint?“
    In der Pfeife rauchen würde ich diesen Unsinn (wenn es überhaupt Unsinn ist) nicht.

    Es gibt mehrere Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit EHEC und der Gedanke eines möglichen Anschlags ist mir selbst gekommen, ehe es Vermutungen gab, dass es ein Angriff sein könnte – vom wem auch immer. An Obama würde ich da nicht unbedingt denken.

    Es gibt reichlich Meldungen darüber, dass ein Angriff gewesen sein könnte, nicht nur bei „Sorcha Faal“, das ich nicht kenne.

    Mein engster Freund, der zufällig Betreiber eines Dialyse-Zentrums ist, sieht allerdings die Sache sehr gelassen und erkennt gar nichts Besonderes an der EHEC-Epidemie und den HuS-Fällen. Das komme alle paar Jahre irgendwo auf der Welt vor.

  9. I have, as a Swiss citizen, to 100% agree with Xavier Schwitzguebel, from the conservative Schweizerische Volkspartei (SVP)^1, on the issue [keep reading; and if this is not ironic: I am VERY distant, politically speaking, from the SVP as a party]. I am just wondering on how (apparently) long it had to be waited for the issue to become debated in public, and wondering on the extent Doris Leuthard [but see also ^2] is, objectively speaking, stupid (I mean: by taking in account her — and be it even a *microscopic* one — range of competence which she should have possessed as federal counselor).

    http://www.mecanopolis.org/?p=23425

    Bilderberg : la ministre suisse de l’économie s’est-elle rendue coupable de trahison ? (vidéo)
    12 juin 2011

    Pour Xavier Schwitzguebel, président des Jeunes UDC de Genève, la
    participation de la Conseillère fédérale Doris Leuthard à la réunion de Bilderberg, qui se tenait ce week-end à St-Moritz en Suisse, est illégitime. Plus grave encore, selon lui, Mme Leuthard aurait enfreint l’article 267 du code pénal suisse^3 et se serait rendue coupable de « trahison diplomatique »
    […]
    Il est vrai que la participation de la ministre de l’économie à cette réunion, qualifiée « d’ultra-secrète » par les médias helvètes, n’a fait l’objet d’aucune discussion, ni au sein du gouvernement ni au parlement, et que l’intéressée elle-même n’a pas jugé utile de communiquer sur le sujet.

    Etc.

    1.
    http://www.britannica.com/EBchecked/topic/577185/Swiss-Peoples-Party
    Swiss People’s Party, German Schweizerische Volkspartei (SVP), also known as Democratic Union of the Centre, French Union Démocratique du Centre (UDC), Italian Unione Democratica di Centro, conservative Swiss political party. The Swiss People’s Party was founded in 1971 by the merger of the Farmers, Artisans, and Citizens’ Party—generally known as the Agrarian Party—with the Democratic Party. It has pursued conservative social and economic policies, including lower taxes and reduced spending, as well as the protection of Swiss agriculture and industry. The party has also opposed Swiss membership in international bodies such as the United Nations (which Switzerland joined in 2002) and the European Union. Although its support was originally concentrated in rural Switzerland, it now enjoys considerable success in urban areas. It has also been strong historically with German-speaking Swiss citizens. […] Etc.

    2.
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/7985-bilderberger-2011-teilnehmer-liste-

    More *Swiss* Bilderberger

    ** Regierungsrätin Barbara Janom Steiner
    http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ds/ueberuns/departementsvorsteherin/Seiten/default. aspx

    Rechtsanwältin / Executive MBA HSG
    Wahl zur Regierungsrätin: 30. März 2008
    Vorsteherin des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit
    Bürgerlich Demokratische Partei (BDP) Graubünden
    Geboren am 02. April 1963
    Bürgerorte: Sent/GR, Basel/BS und Schmiedrued/AG
    Wohnort: Chur
    Militär: Hptm

    ** Regierungspräsident (2011) Kanton Graubünden, Dr. Martin Schmid
    http://www.gr.ch/DE/institutionen/regierung/Seiten/Regierung2011.aspx

    Dr. iur. Rechtsanwalt
    Wahl zum Regierungsrat:24. März 2002
    Vorsteher des Departements für Finanzen und Gemeinden
    Regierungspräsident 2007
    Freisinnig-Demokratische Partei
    Geboren am 24. Mai 1969
    Bürgerorte: Vals und Splügen
    Wohnort: Splügen

    ** Schweiger Rolf, Ständerat Kanton Zug
    http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/biografie.aspx?biografie_id=425

    Geboren am: 09.01.1945 in Baar (ZG)
    Bürgerorte: Baar (ZG)
    Gegenwärtiger Beruf Rechtsanwalt
    Titel lic. iur.
    Militärischer Grad Hauptmann

    3. http://www.admin.ch/ch/d/sr/311_0/a267.html
    Art. 267
    Diplomatischer Landesverrat

    1. Wer vorsätzlich ein Geheimnis, dessen Bewahrung zum Wohle der Eidgenossenschaft geboten ist, einem fremden Staate oder dessen Agenten bekannt oder zugänglich macht,1

    wer Urkunden oder Beweismittel, die sich auf Rechtsverhältnisse
    zwischen der Eidgenossenschaft oder einem Kanton und einem ausländischen Staate beziehen, verfälscht, vernichtet, beiseiteschafft oder entwendet und dadurch die Interessen der Eidgenossenschaft oder des Kantons vorsätzlich gefährdet,

    wer als Bevollmächtigter der Eidgenossenschaft vorsätzlich Unterhandlungen mit einer auswärtigen Regierung zum Nachteile der
    Eidgenossenschaft führt,

    wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

    2.2 Wer vorsätzlich ein Geheimnis, dessen Bewahrung zum Wohle
    der Eidgenossenschaft geboten ist, der Öffentlichkeit bekannt oder zugänglich macht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft.

    3.3 Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

  10. „Doch [ Jim Tucker] hat sich in nichts aufgelöst, ist jedenfalls nicht mehr zu sehen. Um die Laterne kreist eine Fledermaus“
    Nach dem wievielten Whisky ist Ihnen denn diese herrliche Stilblüte entfleucht ;))) ?

  11. Hey,das EHEC ist gleich gegen 8 Antibiotika immun,ist das ein Zufall?Spessart kann man in sehr guten Laboren herstellen,und ich denke da an Regierungen,die das machen.Das ist mit jedem Erreger so,wie die davor.Das ist(meine Meinung) Eugenik,bzw. Bevoelkerungskontrolle.Diese heimtueckischen Kriege,und egal welche,sie dienen dazu.Die ‚Elite‘ ist von all dem nicht betroffen,war es nie,wird es nie sein.Alles Zufaelle?

  12. Sorry,das gehört zum vorigen Bericht,aber passt auch her,denn das ist die ‚Elite‘,die steuern das doch alles.Dort bekommen alle ihre Befehle,die sie dann zu Hause dem Volk,als Fortschritt verkaufen.Wir und die Welt wird von Bilderbergern/Illuminaten/Satanisten regiert,die Wenigsten begreifen das wirklich(meine Meinung).

    Gruss an Cheffe und andere sagt Anatole.

  13. Addendum:

    > I am VERY distant, politically speaking, from the SVP as a party

    To speak of the TRAGICALNESS of the situation (to *micro-locally* have to agree with macro-imbeciles, and for different reasons): the Schweizerische Volkspartei is those of the anti-minarets initiative/supporters, and of the pro-zionist Oskar Freysinger.

  14. @Roy Lanek: Addendum:

    > I am VERY distant, politically speaking, from the SVP as a party

    To speak of the TRAGICALNESS of the situation (to *micro-locally* have to agree with macro-imbeciles, and for different reasons): the Schweizerische Volkspartei is those of the anti-minarets initiative/supporters, and of the pro-zionist Oskar Freysinger.

    Yes, this is very important and one should not forget this point, especially their extreme pro-zionism, which is not only against Switzerland´s national interests, but against humanism. But EVERYONE can say something right, no matter how disgusting he is in general respects. I hope I could copy this foto:

    [img]http://pi-news.net/wp/uploads/2011/06/freywild.jpg?0[/img]

    this makes me vomit.

  15. Fatima:

    > EVERYONE can say something right, no matter […]

    Borrowing from Anton Ego [Ratatouille/Pixar], and paraphrasing: –not by anyone, but it can come from anywhere– (with reference the political parties). Which is tragic, grotesque and schizophrenic, and shows how throughly the left, the, more in general, so-called progressive and any serious opposition have been boiled up slowly, bullfrog style, along the years.

    Talking of Switzerland (given that I am Swiss myself):

    Let’s consider juergenelsaesser’s reply „die Konferenz ist nicht-öffentlich,“ which hits the nail on the head, and Bildeberg as (Internet oblige!, hello ‚egal‘) NOT a conspiracy theory any longer^1. What are Swiss supposed to be: idiots, are they to be taken as such? Of course a Xavier Schwitzguebel is *technically* (let’s skip the gambling side) right on Doris Leuthard (including all those others Swiss–see the list–which have been elected to represent the Swiss sovereign [= the people] at some post, yet have joined the conference in St. Moritz).

    How does it come that a Schweizerische Volkspartei, be it for their own stake and bet^2, can (if I am not mistaken — I am missing some general indignation and requests of investigation perhaps?) overplay the other parties?

    Yesterday we had A, B and C *protecting* a priori, cognitive dissonance style, Strauss-Kahn — without knowing a shit of the facts, or nearly so, of course. (Notice that I am not saying: let’s NOT wait and see what it comes out.) .While today we see A, D, E, F, … screening and preserving omerta‘ style their respective top-dogs, idiots and (to call a spade a spade) traitors …

    1. examples

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=RES20110614&articleId=25273

    Bilderberg: Who Manages the World? Selected Articles

    ** Plunged into Chaos: Europe on the Eve of the Bilderberg
    Conference – 2010-06-03

    ** VIDEO: Bilderberg: Death of Democracy Behind Closed Doors –
    2011-06-10

    ** VIDEO: Bilderberg 2011: Globalists‘ Meeting Behind Closed
    Doors – 2011-06-06

    2. Notice that your perfectly fitting, exact remark

    > especially their extreme pro-zionism, which is not only against
    Switzerland´s national interests

    tells–agreed!–how the proverbial left hand doesn’t seems to know what the right one is doing; how, after all, and following … how to say?, some *stochastic scheme* to function and perform, it’s not even the Swiss national interests that the Schweizerische Volkspartei want to protect.

  16. Mir ist nicht ganz klar, welchen Sinn es hat, im fernen Sankt Moritz ohne jede Medienresonanz gegen ein Treffen zu demonstrieren, dessen Gesprächsinhalte niemand kennt und dessen Zweck niemand benennen kann. Wenn man kritisieren will, daß dort die mächtigen der Welt abseits jeder demokratischen Legitimation womöglich Absprachen fragwürdiger Art treffen, dann sollte man das dort tun, wo man auch eine gewisse öffentliche Bühne hat.

    @fatima

    „this makes me vomit.“

    Was schlechtes gegessen?

  17. „and of the pro-zionist Oskar Freysinger“

    das ist ja nun wirklich unsinn. wenn überhaupt sucht er verbündete wo er sie nur kriegen kann. der mann will einfach nur sein „schönes berg und talpanorama“ behalten, mit dem blidnis des sohnes oder dessen symbol auf der spitze anstatt mit nem morgendlichen muezzin an jeder ecke. freisinger ist ein freiheitsliebender und auf jeden fall eine ehrliche und gute haut. mag sein das er manches falsch einordnet, wer nicht? aber solche wie er sind mir lieber als alle die wir hier bei uns haben.

    er hat eben angefangen zu fighten und nimmt die herausforderung an, die dem christentum mit etlichen eroberermoscheen angetragen wird. mehr als zwei wangen hat der mensch eben nicht und irgendwann wird immer nur hinhalten eben für manche zu viel des guten. was soll man machen 😉

  18. …aber immerhin 14% der muslemischen türken in deutschland stehen hinter deutschland. warum so wenige? weil die bösen deutschen so böse zu de türken waren. sagt jedenfalls onkel mazyek vom zentralrat der muslime:

    der ist dann nicht prozionist aber protürkei in deutschland oder was?

    ja, ja herr hausmeister, ich sag ja schon nix mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s