Libyen: Die NATO-Kriegslügen

Ein eindrucksvolles Video zeigt von Tag zu Tag, wie sich die Demonstrationen pro-Gaddafi und Anti-Gaddafi entwickelten, wie stark US-gesteuerte Kräfte den Aufruhr angezettelt haben und wie brutal diese Kräfte vorgingen.

Es handelt sich hier offensichtlich NICHT um eine Volkserhebung gegen Gaddafi, sondern um einen Putschversuch von Agenten und Subversanten. Das Video ist eindrucksvoll, weil es eine Menge Ausschnitte und Zitate von „anerkannten“ Leitmedien enthält.

Was für Libyen gilt, dürfte auch für Syrien gelten. Und es galt vorher schon bei Bosnien, Kosovo, Irak, Afghanistan. „Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit“ – sagt man. Doch das stimmt gar nicht. Die ahrheit stirbt lange VOR dem Krieg, sonst gelänge es gar nicht, diesen zu entfesseln.

34 Kommentare zu „Libyen: Die NATO-Kriegslügen

  1. Weil ich es grade schon woanders geschrieben habe.
    Das erste was stirbt ist die Menschlichkeit, die Liebe und das Mitgefühl. Mit diesen Dreien stirbt schließlich alles, was wofür es sich lohnt zu leben. Es sei denn man das Dasein eines Zombis Leben.

    Also passen Sie auf, wohin eine auf sich allein gestellte Intelligenz Sie führt.

  2. How often must I repeat what I have posted here already several times:
    what we see in Libya and Syria – and, as I am afraid, soon also in Iran – is part of activities planned for long and sponsored by „war-gamers“ in the MIC (Military Industrial Complex) within the US and UK, with Nicolas Sarkozy riding and crying from behind. That some israeli pressure also is exercised we can so far only assume. If Hamas and Fatah really come to a merger, there will be bloodshed in Gaza and also Palestine west of river Jordan again: by „security-measures“ of israeli forces, maybe also beginning with some „spontaneous“ action by jewish settlers. Man made desaster. Not ideology like the pseudo-religious belief in pretended damage to nature by CO2..
    I still hope that countries like Russia and China, maybe also Brazil, Venezuela and also some other states which certainly are aware of what is happening (and may once also happen in Chinas’s western provinces or again in the russian kaukasus-region) may take some modest action to bring this kind of irresponsible violation of national as well of human rights to a grinding halt.

  3. Just a postscriptum: today we heard Donald Trump voice his view: „if I were in charge, we would not leave Libya after ousting Ghadafi, I would be after his oil.“
    Trump is a real-estate cowboy with high ambition: he wants to become US-president next year.
    Goodness gracious..

  4. das ist genau das, was ich von Anfang an gesagt habe: Gaddafi wird von den Westmächten kaputt gemacht und die ganzen Kriegshandlungen wurden geschickt von den Franzosen und den USA, angezettelt.
    Wenn Gaddafi eine blühende Wüste aufbaut, dann können die keinen Monsanto und keine genetisch veränderten Samen verwenden will und braucht, dann können die ihre Weltherrschaft vergessen – denn der braucht dann nur seinen eigenen Samen und kann sogar noch das Ausland beliefern. Dann ist nichts mehr mit dem Verkaufen und das wollen die Agressoren mit aller Macht verhindern.

    Ich denke, das ist einer der wichtigsten Gründe……

    sagt die Birgit!

  5. Zu Fedor, ganz meiner Meinung!Es laufen unglaublich viele und genügend Zombies täglich um uns herum. Zombies sind durch Umerziehung praktisch zu willenlose Gesellen geformt worden. Wo sind zum Beispiel die weit über 4 Millionen Hartz IV Empfänger im Betriebshof BRD geblieben? Wo sind die unterbezahlten Arbeitssklaven? Wer kassiert endlich die BRD- Lümmelbande die da sinnlos im Reichstag sitzen ab? keiner von den Zipfelmützen und Gartenzwergen tut sich zur Wehr setzen! Es geht wahrscheinlich denen noch ganz gut, oder leben sie nach dem unwirklichen Vorbild der TV sowie Blöd-Zeitung-Medien. Krieg liebe Leute herrscht auch in der Mitte Europas, wacht endlich auf ihr Zipfelmützen und Lattenhorcher! lasst Euch weiterhin seelisches Gift zusätzlich verabreichen, die Lebensmittel sind schon voll genug davon. Also stärkt das Bewusstsein und hört auf Euer Bauchgefühl.

    Heile sonnige Grüße

  6. Dass die Massenmedien die schlimmsten Propagandalügen tagtäglich übers Fernsehen, Zeitungen und Radio ohne Unterlass transportieren, macht es so schwer, die kritischen Massen in Europa zu großen Demonstrationen zu bewegen. Die Ostermärsche hatten zum Glück auch das Thema “ Nato und Libyen „. Stuttgart 21 hat bewiesen, dass die Bürger etwas bewegen können. Im Falle Libyen und andere heimgesuchte arabische Länder müsste es ähnliche Massenbewegungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, USA etc. contra die Lügenpolitik geben. Wir befinden uns auch nicht mehr im Jahr 2003. Die westlichen Länder sind angeschlagen.

  7. Es ist nur traurig und schade,die „demokratischen“ Medien belügen uns nach belieben,und man redet uns ein,man kämpfe dort für die Libyer und ihrer Rechte.Wer hat sie gerufen,doch nur die,die sie haben trainiert und vorausgeschickt in den Tod.Amerika muss vors Kriegsverbrechertribunal,das kann nicht sein,dass der grösst Massenmörder,der mit den schlimmsten Waffen,immer ungeschoren davonkommt.Und wir „Deutschen“ sind Speichellecker“,bedanken uns für diese Verbrchen,die ja nicht uns trefen,noch nicht?Wie Herr Elsässer schon in Compact erwähnt,wir sind eigentlich nur Sklaven,das besetzte Land.Wenn wir uns auflehnen,sind wir Antisemiten,Nazi,oder Verbrecher,weil wir nicht mehr wollen,wie sie wollen.Wozu brauchen sie soviele Soldaten und Waffen hier,was hat das auf sich?Ist BRD nun wirklich ne Demokratie?Ich weiss,dass Libyen eine ist,und dass der Gaddafi viel mehr für sein Land,für sein Volk,tut,wie die,die sich demokratisch nennen.Wer kontrolliert die Medien,wiesso berichten diese nicht,über die vielen Attentatsversuche auf Gaddafi,seitens den westl. Demokratien?Von wegen 4 Gewalt im Staate,alles arbeitet den Mächten der NWO,Oberst Gaddafi wollte nicht,er gibt seinem Volk viel zurück,dort gibt es z.B. keine Steuern,der hat sein eigenes Geld,er zahlt die Krankenkosten,usw., !Welch ein böses Vorbild für die anderen „Scheindemokraten“.Amerika ist pleite,Wasser steht ihnen schon über Kopf,das sind alles Ablenkungsversuche von dem drohendem Untergang.Komisch ,dass die sich demokratisch nennenden Medien kaum davon berichten,drüben noch weniger.Man erzählt uns wieder dieselben Märchen,denken wir an Irak,Afghanistan,und und und….

    Ich wünsche mir,sie sehen schnel ein,dass sie im Irrtum sind,und ihr Untergang nicht mehr aufzuhalten ist,dass das Morden der „Scheindemokraten“ schnellsmöglich sein Ende nimmt.Die wirklichen Verbrecher angeklagt werden….ein friedvolles uns weiter.

  8. Nordafrika entwickelt sich zunehmend in eine negative Richtung. Zuerst die anhaltende politische Unsicherheit infolge der Jasminrevolution in Tunesien, dann der Bürgerkrieg in Libyen und nun ein Terroranschlag in Marokko. Ich hoffe, dass der Norden Afrikas seine alte Ruhe finden kann und wird. Ansonsten drohen Flüchtlingsströme nach dem Vorbild des südlichen Afrikas: http://2010sdafrika.wordpress.com/2011/01/06/simbabwer-in-sudafrika-ein-leben-in-angst-und-schrecken/.

  9. Es gab mal Zeiten, da konnte man mit einem VW-Bus T2 Afrika von Tunis bis nach Capetown durchfahren. Ohne große Gefahr, solange man ein bißchen Autobasteln konnte und Sprit bekommen konnte.
    Ob diese Zeiten jemals wiederkommen werden?

    Jedenfalls weiß ich jetzt, daß all diese T.V.-Wissen-Experten, die behaupten, Gaddaffi drangsaliert nur sein eigenes Volk und muß deshalb weg, keine Ahnung haben, weil ihnen signifikante Informationen fehlen.
    Vielen Dank für die vielen neuen Fakten, die ich regelmäßig auf diesem Blog bekommen kann.

  10. Daß der Westen in Libyen einmarschieren wollte, ist doch schon ewig bekannt. Nur blöd, daß der lustige Bösewicht Gaddafi plötzlich nicht mehr mitgespielt hat und zum lustigen Clown wurde.
    Da mußte man ihm eben ein paar Demonstrationen organisieren.

    Wer den Massenmedien Glauben heute noch schenkt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

  11. Der Westen hatte sich mit Gaddafi gut arrangiert.

    Gaddafis Probleme begannen erst, als die prowestlichen Regierungen in Ägypten und Tunesien friedlich gestürzt wurden, und dadurch auch seine eigenen Untertanen genug Mut zur Auflehnung fassten.

    Gerade Sarkozy und Berlusconi hätten mit einem Status Quo in Libyen sehr gut weiterleben können.

    Obama würde sich am liebsten sogar jetzt noch heraushalten, obwohl das totale Chaos droht.

    Es ist bemerkenswert, wie Jürgen Elsässer solche Entwicklungen trotzdem auf sein übliches Schema reduzieren kann.

  12. Man wußte und weiß über Gadafi nicht viel. Zweifellos ein böser Finger. Terrorist allemal. Aber das rechtfertigt nicht einen Nato-krieg, denn wenn sich die Aufständischen gegen ihn erheben, ist das eine innerlybische Angelegenheit, aus der sich die Nato usw. komplett rauszuhalten hat.

  13. Sie glauben habe ich gelesen an logischpsych. Hilfe.
    Dies Pluescaltung finde ich unertraeglich.
    Erblich veranlagtes anders sei einfache Handhabung
    von phaenomenen.
    Als Journalist muesste man doch tiefer blicken als so eine
    schale Meiinung haben.

  14. 2010sdafrika

    „Ich hoffe, dass der Norden Afrikas seine alte Ruhe finden kann und wird. Ansonsten drohen Flüchtlingsströme nach dem Vorbild des südlichen Afrikas“

    So schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe.

    Einerseits Destabilisierung und Chaos im Herkunftsland, dann Übernahme der Ressourcen. Anderseits Wirtschaftliche Schwächung und Destabilisierung durch weitere Verschärfung des Bürgerkriegspotentials in den Aufnahmeländern.

    Man kann all die Ereignisse nicht getrennt voneinander betrachten, es hängt alles zusammen. Es ist alles ein Balanceakt und zu gegebener Zeit wird alles mehr oder weniger kontrolliert in die Luft fliegen. Sie wissen schon meine Damen und Herren, in etwa so wie die Twin-Towers.

    Vielleicht ist die Menschheit dann endlich bereit den Veri-Chip zu akzeptieren und zu begreifen, dass eben nur die SuperIntelligenten auf der derzeitigen Erde herrschen können. Der Rest sind Sklaven und zwar glückliche Sklaven, wenn wir Huxley glauben dürfen.

    Zieht euch warm an. Und vor allem, prüft eure Herzen, denn was darinnen ist, ist das, was darüber entscheidet wo die Reise hingeht, wenn der Körper stirbt.

    Es gibt nämlich eine Instanz, die am Ende die Rechnung präsentiert.

  15. Man sich informieren will:
    1) – AFRIKA-Die Balkanisierung der Sudan und Nord Afrika – Der Yinon Plan oder eine westliche/israelische Strategie die arabische Welt zu zerstören. Artikel aus voltairnet.org
    01.03.04
    2) – AFRIKA-LIBYEN – Einige Lügen über den Krieg in Libyen – oder der Yinon Plan … von Thierry Meyssan aus voltairenet.org von23.04.11
    3) – AFRIKA – Libyen, Bahrain …Naher Osten, Obama
    Gegenrevolution von Thierry Meyssan, voltairenet.org
    von 29.03.11
    von mir übersetzt – mundderwahrheit

  16. @ Blumberg: „Bin unpolitisch“.

    Mhm.
    Da werden sich alle jene freuen, die ihre Politik damit machen, „Unpolitische“ mit Brot und Spielen in Laune zu halten, zu kontrollieren und für sich arbeiten zu lassen.

    Wer sich nicht wehrt….!!

  17. SYRIEN wie LIBYEN!

    Die Bevölkerung ist loyal, ein paar Provokateure, Banditen und von den USA aus Irak herangeführte Kommandos versuchen, Chaos und Unfrieden zu inszenieren. Die westlichen Medien LÜGEN wie gedruckt, zeigen riesige Demonstrantenmassen (aus anderen Ländern und Zeiten), wo nach Berichten von Ansässigen überhaupt nichts abgelaufen ist.
    Welches Spiel spielt „der Westen“ hier?
    Spielen die USA mit dem nächsten Nachbarn von Syrien, mit Israel zusammen?

    http://rt.com/news/syria-lies-interview/

  18. Wenn demnächst der Iran in den „Focus“ gerät, dann wissen wir bescheid.
    Dann sind die aktuellen Vorgänge eine Art Liquidierung des Umfeldes. Bürgerkrieg statt Einheitsfront.
    Aber das ist natürlich nur eine These.

  19. @ Dr.Gunter Kümel heute!
    Die letzte Frage Ihres Beitrags verstehe ich eher als Feststellung! Schon als das in Syrien losging und hauptsächlich in Städten entlang zur israelischen Grenze, war mir klar, daß hier nach dem gleichen Rezept wie in Lybien der Machtwechsel herbeigeführt werden soll – in wessen Interesse wohl? Israels letzter Libanonkrieg sollte Hisbollah wegbomben (mit riesigen Kollateralschäden der Infrastruktur und an Menschen), Ziel nicht erreicht. Man erprobt jetzt den Umweg über Syrien zum Endziel = Iran!
    Zum Glück haben Rußland und China nicht mitgespielt.
    Wiederholt erscheint mir die Rolle des UN-Generalsekr.
    wenig souverän und nicht unabhängig!

  20. @aron2201sperber
    „Der Westen hatte sich mit Gaddafi gut arrangiert.“

    Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vielleicht. Eine geheime Bewaffnung und Unterstützung der Rebellen gab es von Beginn an oder zumindest bereits einige Wochen vor(!) Angriffsbeginn der USA & Co. Siehe damalige Berichte und Gerüchte zu in Libyen operierenden britischen SAS und französischen Kommandounternehmen.

    Das erfuhr Gaddafi und erklärte in Interviews, lieber anderen Ländern als dem Westen (Frankreich, England usw.) Öl zu liefern: „Man traue dem Westen nicht mehr, und auch nicht den westlichen Firmen, als reiche Öl-Nation werde man Aufträge in Zukunft eher an russische, chinesische oder indische Firmen vergeben. „Der Westen kann uns vergessen“, so Gaddafi. Für Deutschland findet Gaddafi allerdings freundliche Worte. Die Deutschen hätten eine vernünftige Position gegenüber seinem Land heingenommen, so der Staatschef. Deutschland könnte durchaus auch in Zukunft Aufträge aus Libyen bekommen.“ Danach stand für Frankreich, England und die USA vermutlich fest. Libyen anzugreifen. Etwa eine Woche später war es dann soweit!

    Quelle des Zitats RTL*, es gibt weitere von zu der Zeit von CNN o.ä. mit vergleichbaren Verlautbarungen. Das Datum (21.03.) stimmt nicht. Das Interview ist mindestens EINE WOCHE ÄLTER. Siehe Google** oder Infos dazu, z.B. hier*** vom 15.03.

    * http://tinyurl.com/6f44npd
    ** http://tinyurl.com/63m5ymv
    *** http://tinyurl.com/5tj5plz

  21. Was war denn nun der WAHRE Grund der „NATO“ für den ungeheuer teuren krieg gegen Libyen?
    „Russia today“ weist darauf hin, daß G. eine afrikanische goldwährung einführen und Öl gegen € verkaufen wollte: na, dann !!

    Real Cause for Gaddafi’s Expulsion: Wanted Gold Currency?
    Thursday, May 05, 2011 – by Russia Today
    Some believe it [the NATO/US-led Libyan invasion] is about protecting civilians, others say it is about oil, but some are convinced intervention in Libya is all about Gaddafi’s plan to introduce the gold dinar, a single African currency made from gold, a true sharing of the wealth.
    Gaddafi did not give up. In the months leading up to the military intervention, he called on African and Muslim nations to join together to create this new currency that would rival the dollar and euro. They would sell oil and other resources around the world only for gold dinars.
    It is an idea that would shift the economic balance of the world.
    „If Gaddafi had an intent to try to re-price his oil or whatever else the country was selling on the global market and accept something else as a currency or maybe launch a gold dinar currency, any move such as that would certainly not be welcomed by the power elite today, who are responsible for controlling the world’s central banks,“ says Anthony Wile, founder and Chief Editor of the Daily Bell.
    „So yes, that would certainly be something that would cause his immediate dismissal and the need for other reasons to be brought forward from moving him from power.“
    And it has happened before.
    In 2000, Saddam Hussein announced Iraqi oil would be traded in euros, not dollars. Some say sanctions and an invasion followed because the Americans were desperate to prevent OPEC from transferring oil trading in all its member countries to the euro.

  22. So ganz unbeteiligt ist Deutschland offenbar doch nicht. Was soll das jetzt werden??

    Deutschland wird in der libyschen Rebellenhochburg Bengasi ein eigenes Verbindungsbüro eröffnen. Als Leiter des Büros sei zu Wochenbeginn „ein erfahrener Diplomat“ benannt worden, teilte das Auswärtige Amt mit. Zunächst soll in den kommenden Tagen eine deutsche Mission in Bengasi die mit der Eröffnung des Verbindungsbüros verbundenen Fragen klären, hieß es weiter.

    Aufgabe des Büros sei es, vor Ort einen kontinuierlichen Kontakt mit dem Nationalen Übergangsrat der Rebellen aufzubauen und die deutschen Unterstützungsmaßnahmen für die Bevölkerung in Ost-Libyen zu begleiten. Deutschland habe bisher sieben Millionen Euro an humanitärer Hilfe für Libyen zur Verfügung gestellt, sagte ein Sprecher.

    http://www.tagesschau.de/ausland/libyen1078.html

  23. Die Ähnlichkeiten der „Revolutionen“ gegen die lange bestehenden und vom „Westen“ hofierten autoritären Regime legen nahe, daß sie doch mehr vom „Westen“ gesteuert wurden, als man das von vorne herein annehmen konnte. Der neutrale Beobachter hat sich in jedem Fall bloß die Frage gestellt, ob das Regime (Mubarak, Ben Ali, Assad, Gaddafi) wohl „gut für die Bevölkerung“ war, und danach die Revolution beurteilt. Und klar, bei Gaddafi fällt das Urteil zu seinen Gunsten aus.

    Wenn man allerdings überlegt, daß die Revolutionen gerade in den Ländern vom „Westen“ GEFÖRDERT werden, wo die USA, die Guten, KEINE STÜTZPUNKTE haben, drängt sich eine zweite Überlegung auf. In Bharein, Saudi-Arabien hätte es ja auch „Demonstranten zu schützen“ gegeben, dort ist aber ganz was anderes passiert: In Bharein „durfte“ die Regierung der sunnitischen Minderheit mit Hilfe der Saudi-Diktatur gerne die schiitische Mehrheit unterdrücken, mit Methoden, die wir sonst nur von den Israelis kennen: Wozu eingreifen, die USA haben doch ohnehin einen Stützpunkt!

    ES GEHT GEGEN DEN SCHIITISCHEN IRAN!

    http://www.webstimme.de/2011/05/10/mubaraks-sturz-aufgrund-seines-ungehorsams-gegenuber-den-usa/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s