Ein Hoch auf die Wahren Finnen!

Schon jetzt vormerken: Interview in COMPACT-Magazin Nummer 3!


Ui, da ist den Damen und Herren Eurokraten aber ein mächtiger Schock in die Glieder gefahren!  Von etwa 4 auf 19 Prozent springen die „Wahren Finnen“ bei den Parlamentswahlen und gehören nun zu den Großen Drei im Land der tausend Seen. Das Programm ist radikal: Gegen die EU und gegen den Euro. Knackpunkt per sofort ist die Weigerung, weiterhin finnisches Geld für Euro-Rettungsprogramme bereit zu stellen. Das dürfte schon die zugesagte „Rettung“ von Portugal verhindern – der Beschluss ist an Einstimmigkeit der Mitgliedsländer geknüpft.

Folglich wird man in Helsinki alles versuchen, um die Wahren Finnen aus der Regierung draußen zu halten. Das ist aber nicht ganz einfach, denn die haben dort so eine Art Konsensdemokratie wie in der Schweiz: Es gibt keine „Schmuddelkinder“, mit denen man nicht koaliert, und wer so eindeutig den Wahlsieg für sich reklamieren kann, darf nicht bei der Regierungsbildung rausfallen.

In westlichen Zeitungen wird versucht, die Wahren Finnen als rechtsradikal darzustellen. Wie üblich! Das ist aber Blödsinn! Die FAZ schreibt gestern zu Recht: Die Wahren Finnen sind eine „Gruppe, die vergröbernd als „rechtspopulistisch“ eingeordnet wird, deren Wähler vor allem an der Bewahrung des finnischen Sozialstaats interessiert sind“.

Insgesamt ähnelt die Partei nicht den Islamfressern von Geert Wilders und auch nicht dem Front National oder der FPÖ, sondern eher der „souveränistischen“ United Kingdom Independent Party (UKIP) von Nigel Farage. Wie sie sind die Wahren Finnen anti-EU und wollen eine Begrenzung der Immigration, was – siehe das FAZ-Zitat – zur Erhaltung des Sozialstaates nur vernünftig ist und mit rechts gar nichts zu tun hat.

In der nächsten Ausgabe  von COMPACT (am Kiosk ab 9. Mai) wird ein Interview mit Nigel Farage sein: Über die Bedeutung der „finnischen Wende“ („der bislang härteste Schlag gegen die EU auf Wahlebene“) und über den Libyen-Krieg. Farage, auch das spricht für ihn, hat von Anfang an gegen die von „seinem“ Premier Cameron mit angeführte Aggression in Nordafrika Stellung genummen. COMPACT Nr. 3 – am besten gleich abonnieren!

31 Kommentare zu „Ein Hoch auf die Wahren Finnen!

  1. Merkel, Sarkozy und Barroso bekommen immer mehr Baustellen in Europa, Nordafrika und Nahost.

    Das EU-Imperium zerfällt.

    Noch hat es die Hoheit zum Gelddrucken. Jedoch die immer gewaltiger werdende ungedeckte Geldmenge wird das System an den Abgrund führen.

    Um das zu erkennen, braucht es weder ein Studium der Wirtschaftspolitik, Juristerei, EU-Recht oder Wirtschaftsgeschichte noch staatlich alimentierte Professoren diverser Wirtschaftsinstitute.

    Es reicht der Gesunde Menschenverstand!!!

  2. Irgendwo macht mir das Ganze ein wenig Hoffnung. Vielleicht springt dieser Funke nun auch auf andere EU-Länder rüber, zumindest würde ich mir das wünschen. Sollte die Mehrheit der Finnen tatsächlich gegen diesen EU-Sumpf rebellieren, wäre das ein herber Rückschlag für die Eurokraten und andere Staaten würden dann wohl folgen. Man bedenke nur, dass heute viele Türken gegen einen EU-Beitritt ihres Landes ist, was vor einigen Jahren noch anders aussah. Auch die Entwicklung in Griechenland oder einigen osteuropäischen Ländern, in den letzten Monaten sprach für sich.

  3. Ich bin mir nicht sicher was wahrscheinlicher ist – dass die Deutschen sich endlich trauen „wahre Deutsche“ zu sein, oder dass die BRD in Finnland einmarschiert.
    Denn wer die Grünen wählt, von dem ist alles zu erwarten, ausser dem Richtigen.

    Aber die Deutschen trauen sich eben nicht – untereinander und sich selbst. Und wovor haben Deutsche am meisten Angst?

  4. Wie stehen diese „wahren“ Finnen und auch Orban eigentlich zu Israel? Zumindest von Finnland weiß ich, dass die wenig Immigranten haben. Tut man da wieder so, als sei das DAS Problem?

  5. @zensurnixgut

    „Ich bin mir nicht sicher was wahrscheinlicher ist – dass die Deutschen sich endlich trauen „wahre Deutsche“ zu sein, oder dass die BRD in Finnland einmarschiert.
    Denn wer die Grünen wählt, von dem ist alles zu erwarten, ausser dem Richtigen.“

    Hervorragend formuliert. Dem schließe ich mich an.

  6. Es wird wieder der Wortpopanz „rechtsradikal“ bemüht, offenbar eine Totschlagsvokabel. Was heißt „rechts“, und was ist das eigentlich „rechtsradikal“ ??

    Und wenn einer käme und mir erklärte, wie er denn „rechts“ definieren wolle, dann wäre meine nächste Frage, wieso denn diese Ideenwelt tabu sei.

    Ich kann schon in den Begriffen „links“ und „rechts“ keine Spur von Realität oder Programm oder Ideenwelt mehr entdecken. Früher einmal konnte man „links“ mit „deutschfeindlich“ gleichsetzen und machte damit nie große Fehler. „Linke“ waren sowjetfreundlich, also nicht dem Deutschen Volk verpflichtet, sondern dem ausgewiesenen Landesfeind. Damals wußte noch keiner von den Rheinwiesenlagern, den Massakern von Freudenstadt, der durch den „Westen“ induzierten Hungerkatastrophe nach WKII, der Millionen Deutsche zum Opferfielen; die Vertreibung wurde dem „Osten“ angelastet, obwohl sie der „Westen“ ebenso mitverschuldet hat; und von Dresden und Hiroshima war einfach nicht die Rede.

    Seit die Antideutschen nur noch eine kleine Minderheit unter den sich „links“ Bezeichnenden darstellen, und jeder denkende Mensch die Hydra des „Westens“, das „Imperium“, klar erkennen kann, und die Deutschen mit „linkem Lebensgefühl“ die Nation als erhaltenswert entdeckt haben, stellen „rechts und links“ nur noch inhaltsleere Formeln dar.

  7. Es wäre schon höchste Zeit, daß sich in der BRD eine Partei wie die „Wahren Finnen“ etabliert, vielleicht kurz die „Deutschen, die es noch sein wollen“.

    Und vielleicht ist ja dann zu erreichen, daß das BRD-Gebilde sich zu einem von den Mächten und den ihnen untergeordneten Weltmächten unabhängigen Staat der Deutschen entwickelt.

    Wie unfrei das Gebilde BRD heute ist, zeigt exemplarisch der Plan, eine nahöstliche Macht mit einer U-Bootflotte auszurüsten: als Angriffswaffe und Abschreckung gegen den Iran. Die in deutschen Werften gebauten milliardenteure
    U-Boote sind in der Lage mit Atombomben bestückte Marschflugkörper abzuschießen, nach dem Diktum des israelischen Kriegstheoretikers Creveldt auch auf die EU-Metropolen: auf Kosten des BRD-Steuerzahlers teuer entwickelt, sodann teuer produziert und geschenkt!!
    Von wegen GG: „keine Angriffswaffen“, „Waffen nicht in Krisengebiete“, „Verbot der Vorbereitung eines Angriffskrieges“.

    Wenn ein Staatsgebilde so etwas Widersinniges und Verbrecherisches tut, in jeder Hinsicht zum Schaden des Deutschen Volkes und der Freiheit in der Welt, dann führt er nicht den Willen des Wählers aus.

    Die BRD agiert nach der Agenda Israels. Merkel hat deutlich erklärt, daß die Staatsräson der BRD nicht etwa die Erhaltung des Deutschen Volkes ist, sondern die Erfüllung der Wünsche des Gebildes Israel.

  8. „Es wird wieder der Wortpopanz „rechtsradikal“ bemüht, offenbar eine Totschlagsvokabel.“

    Dazu Wikipedia:
    „Totschlagargumente sind inhaltlich nahezu leere Argumente, also Scheinargumente, bloße Behauptungen oder Vorurteile, von denen der Disputant annimmt, dass die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer entweder mit ihm in der Bewertung übereinstimmt oder keinen Widerspruch wagt, da dies in der öffentlichen Meinung auf Ablehnung stößt.“

    Die Totschlagargumente, um die es hier geht, bringen den „Mit-Diskutanten“ entweder zum Schweigen – wenn er überhaupt sein Maul aufmacht – oder, wenn sie wirkungslos werden, den Mutigen auch mal für 12 Jahre ins Kittchen.
    Dies ist nur mithilfe der „öffentlichen Meinung“ möglich.
    Aber ist denn die „öffentliche Meinung“, nicht in Wirklichkeit nur die Behauptung dieser ?

    Oder muss ich davon ausgehen, dass das deutsche Volk keinen eigenen Willen und keine Meinung hat. Noch nie hatte und nie haben wird?

    Wozu dann die Umerziehung?

  9. @zensurnixgut

    Aber die Deutschen trauen sich eben nicht – untereinander und sich selbst. Und wovor haben Deutsche am meisten Angst?

    Um des lieben Kontext willen, …dem jahrelang eingepflegten Trauma nahe zu kommen, als Hitlers ewig marschierende Nachkommenschaft/Brut in der Weltöffentlichkeit zu gelten, wenn andere politische Wege beschritten werden sollten. Politische Schritte, die den Zielen der EU widersprechen oder zuwiderlaufen würden. Das ist natürlich nach einfachen logischen Standpunkten gesehen, barer Unsinn.

    Warum?

    Es ist einfach zu erklären.
    Was wir jetzt alle erleben, fühlen, sehen und bewerten, geführt von der Nato und ihren Verbündeten, dazu zählt auch die USA – der Jugoslawien-Krieg..Afghanistan..Irak..Libyen..Ägypten..Jemen, alle Konfliktherde von östlich bis südlich der Landesgrenzen von „Old Germany“ entsprechen dem fehlgeschlagenen Feldzug Hitlers, wirtschaftliche Ressourcen strategisch zu sichern, -um sie für sich einzubinden zu können.

    Wir erleben also fast hautnah die Fortsetzung/Fortsetzungskriege der Hitlerfeldzüge zwischen 1939-1945. Nur wird dieser Krieg mit teilweise anderen Mitteln fortgeführt, mit einem anderen politischen Systemverständnis und Demokratieverständnis, einem veränderten Wirtschaft/Finanzsystem, das als die treibende Kraft angesehen werden kann, mit neuen fürchterlichen Waffen, mit modernen Medienlandschaften und abgeänderten Propagandaansätzen, einem anderen gesellschaftlichen Wertesystem, die aber einen wichtigen Schwachpunkt nicht vermeiden können, -hinter allen scheinbaren politischen Errungenschaften für alle mittlerweile sichtbar, die Fratzen des Totalitarismus wie in einem gedrehten gedehnten Spiegel zwischen der Vergangenheit bis zur Neuzeit erkennen zu dürfen.

    Das Spiel oder schmierige Theaterstück mit allen seinen häßlichen Folgen ist nur mit anderen Akteuren, Schauspielern, Komparsen, Regisseuren und neuen, aber alten Produktionsfirmen bestückt worden.

    Das würde mir zu denken geben…

  10. @Lutz Dorawa
    „Um des lieben Kontext willen, …dem jahrelang eingepflegten Trauma nahe zu kommen, als Hitlers ewig marschierende Nachkommenschaft/Brut in der Weltöffentlichkeit zu gelten“

    Stimmt, diesen Hitler meinte ich.
    Genauer gesagt, meinte ich die Angst vor dem kleinen Hitler in jedem. Ohne diesen hätte es den „Grossen“ niemals gegeben.
    Und die vielen kleinen haben die grösste Angst, davor, sich im „Führer“ selbst wieder zuerkennen.
    Das würde nämlich -Verantwortung- bedeuten und gleichzeitig den Weg vorzeichnen, der zu gehen ist.
    Damit meine ich nicht zu den Waffen zu greifen, sondern die Rolle anzunehmen, die Deutschland in der Geschichte ganz klar zu gewiesen wurde. Das ist dummer Weise die Rolle des Guten.
    Klingt blöd, ist aber so.

  11. Weiß jemand, wie die Wahren Finnen zur Atompolitik stehen und welche Rolle dieses Thema beim finnischen Wahlkampf gespielt hatte?

  12. @zensurnixgut

    „Genauer gesagt, meinte ich die Angst vor dem kleinen Hitler in jedem. Ohne diesen hätte es den „Grossen“ niemals gegeben.
    Und die vielen kleinen haben die grösste Angst, davor, sich im „Führer“ selbst wieder zuerkennen.“

    Ein perfektes Szenario, ein perfektes Trauma, das die friedlichen Widerstandskräfte gegen den neuzeitlichen Totalitarismus lähmen soll, während andere politisch gewissenlose Akteure dieses Szenario/Trauma auf eine andere Art und Weise in einem wirtschaftlich/finanziell gesteuerten zentralistisch geführten Interessenverbund für sich ausleben. Auf dem Rücken der Geschichte, auf dem Rücken der Menschen, auf dem Rücken der Gesellschaft, angefangen bei 1939, spiegelverkehrt. Auf dieselbe Art und Weise, wie Hitler, Stalin, Mao, Bush, Obama und viele andere bezahlte Kriegstreiber Kriege begonnen und unter einem anderen Namen fortgeführt haben. Die Namen sind untereinander beliebig austauschbar, auch die Führer und ihre dazugehörigen Ideologien. Nicht eingerechnet die zweckgebundenen Globalisierungsfeldzüge, die vor der christlichen Zeitrechnung stattgefunden haben.

    „Das würde nämlich -Verantwortung- bedeuten und gleichzeitig den Weg vor zu zeichnen, der zu gehen ist.“

    Und hier beginnt das eigentliche tragische Dilemma der Deutschen, über die System/Leid/Leitmedien eingebläut zu bekommen, das jede andere begehbare Route, die nicht einer einheitlichen EU-Norm entspricht, ein zwanghaftes „Wiederauflammen“ eines schon dagewesenen Faschismus bedeuten würde. Nur das sollte doch erst mal bewiesen werden, -und das können sie nicht. Sie sind also den Beweis für einen unterfütterten, hochgepäppelten und gesponserten neuen „Hitler“ für Deutschland schuldig geblieben.

    Und mal unter uns, wer noch alle 6 Sinne beisammen hat, weiß eigentlich, das ein anderer friedlicher Weg/andere friedliche Wege aus der EU nicht mit dem Weg eines alten und neuen Hitlers zu vergleichen ist, auch nicht zu vergleichen wäre. Wer will denn so etwas auch? Ich nicht.

    Also was soll das angerichtete momentane vorherrschende Chaos in dieser Welt? Eine Neuordnung über eine bestehende Neuordnung, die mit politischen Wachkoma- Patienten ihren langsamen Zerfall selber befeiert und beklatscht?

  13. Das wichtigste ist, die „Wahren Finnen“ in die Regierung einzubauen und sie so zu neutralisieren. Dann wird auch diese Gruppierung die Richtigkeit des europäischen Einigungsprozesses sehr schnell einsehen.

  14. „Weiß jemand, wie die Wahren Finnen zur Atompolitik stehen“

    Pro Atomkraft , wie jede souveräne Partei, gerade in Finnland wäre eine Antiatompartei nicht mehrheitsfähig.Die Finnen sind eben nicht so anfällig für oligarchische Hysteriekampagnen.

    Im übrigen kann man inzwischen sagen dass die BRD eines der wenigen Länder ist die keine souveräne Partei hat.

    Tip: Webster bei Alex zu Lybien und Geopolitik

    http://www.youtube.com/user/TheAlexJonesChannel#p/u/4/ULTap4JbEE4

    Inhalt: Pakistan ,China Saudi Arabien formen Bündniss, Bandar in Pakistan.Naher und Mittlerer Osten versuchen Jailbreak vom Imperium und spielen russische,chinesische und iranische Karte.
    USA/GB Oligarchie destabilisieren die Region und versuchen die souveränen/autokratischen Herrscher zu stürzen.
    Vergleich zu Bay of Pigs – diesmal mit willfährigem Präsidenten da Obama/Barry Soetero CIA Sockpuppet – siehe Wayne Madsen.
    Es folgt die Bodeninvasion als Orwell Zwiedenk humanitäre Mission getarnt.Lybische Rebellen gleich Al-CIaeda.

  15. @ Lutz Dorawa:

    Die Nachdenklichen unter den Deutschen können einen Anfang zur Rettung des Deutschen Volkes machen, und jeder, der da mitmacht, wird Ansichten prüfen, Vorurteile aufgeben, überkommene Denkmodelle korrigieren müssen.
    Kann gut sein, daß jemand, der ein „linkes“ Lebensgefühl gelernt hat, eher historische Klischees betrachten muß, einer, der eher an Volk und Heimat zu denken sozialisiert wurde, eher soziale Probleme. Es war der sozialistische Querdenker DDR Günter NENNING, der in einem vielbeachteten Bonmot die Möglichkeit der Konvergenz dieser beiden Aufklärungsprozesse herausgestellt hat.

  16. @Lutz Dorawa
    Ich merk schon, wir haben da völlig unterschiedliche Ansätze und Einschätzungen.
    ich möchte das Thema -zumindest heute- nicht vertiefen, aber nach dem ich mich mit den Sachen beschäftigt habe, die uns vorenthalten werden, bin ich was die Geschichte anbelangt, zu anderen Schlüssen gekommen.

    Trotzdem schöne Ostern.

  17. In diesem Interview sagt der ehemalige Gorbatschow- Berater Prof. Dr. Wjatscheslaw Daschitschew, daß für russische Interessen Deutschland (er meint die BRD) das wichtigste Land in der Welt ist und er damit rechnet, daß Deutschland schon bald wieder souverän wird.

  18. @zensurnixgut

    Gott sei Dank, das wir unterschiedliche Ansätze und Einschätzungen haben, obwohl mich Ihre Meinung dazu interessieren würde. Obwohl, so weit liegen wir nicht auseinander. Ich bin wohl auf die damit „verbundene Verantwortung“ nicht genügend eingegangen, wie es in Ihrem Beitrag hervorgehoben wurden ist.

    Aber das hat Zeit bis nach Ostern.

    Allen und Ihnen ein schönes Osterfest!

  19. Diese finnische Partei ist nicht rechtspopulistisch sondern sehr vernünftig! Die Medien schreiben, in Deutschland sei weit und breit keine Anti-EU-Partei in Sicht. Wie lange können sie die PDV noch ignorieren?

  20. Ich kann mit rechts und links nichts anfangen, es geht darum zu klären, was ist richtig und was ist falsch. Dazu gehört ein geschärfter kritischer, oft auch nonkonformer Blick. Nun wird es in Finnland nicht den vereinigten Block der Einheitsparteien einschließlich ihrer Antifa-Hilfsgruppen geben, der jedes Hinterfragen diskreditiert. Jedes Aufmucken in Deutschland wird zunächst erbittert bekämpft, bis hin zur sozialen Vernichtung und Ausgrenzung. Deshalb ist es ungleich schwerer, daß sich bei uns solche Gruppierungen etablieren können.

  21. Vor allen Dingen ist Finnland kürzlich m.W. NOKIA „losgeworden“; angeblich soll jede 2./3. Familie damit rechnen, durch diese „Globalisierungsselbstverständlichkeit“ vom Geldfluss abgehängt zu werden.

    Ja, gebildete Nationen behalten die Hoheit über eigenes Geld…….

    Und: Herr Kümmel: Da Gorbatschow-Berater bessere Sybillen sind, seien Ihnen die übermorgigen Oster-Schwurbeleien des Rattingers wärmstens empfohlen.

    Dass russische und deutsche Interessen (wechselseitig) bestehen, sollte niemanden verwundern, bereits ein einfacher Blick auf die Landkarte bewirkte da veritable Wunder.
    Auch die Tatsache, dass sowohl die deutsche als auch die russische Sprache über die weltweit allermeisten Begrifflichkeiten verfügen, ist von besonderer Bedeutung; nur in solchen Sprachen ist die menschenmöglichste Differenzierung möglich……welch eine Gefahr für die Angelsachsen, wenn da geballte Intelligenz sich kontinentaleuropäisch freisetzen würde……..

    Das Problem ist die Fernsteuerung seit (mindestens)1918,die mit allen Mitteln der schwarzen Propaganda dieses bisher erfolgreich zu verhindern wußte.

  22. Und, verehrter Herr Kümmel:

    „Wahre Finnen und wahre Deutsche und andere…….“, die propagandistisch eingehämmerten Nationalitäten gibt es erst seit gut 100 Jahren…

    Es gibt Sprachverwandte, Sprachgemeinschaften, aber die „Nationen“ werden doch gerade plattgemacht, nach allen Regeln der alten Kunst.

    Hab`neulich erst gelesen: Eine Nation ist ein Dialekt mit einer Kriegs-Marine, Fliegern und Bodentruppen. Das trifft es haargenau.

  23. Hab ich gelesen:
    Die Nation ist die Verwirklichung der Selbstherrlichkeit eines Volkes.

    Volltreffer !

  24. @ Dirgis

    Von Kultur halten Sie nicht viel, nicht wahr.

    Denn das Volk ist als blutsverwandte Kulturgemeinschaft eine objektive Realität seit dem Mesolithikum, nicht erst seit dem Zeitpunkt, als das Problem des Staatsvolkes und des Volksstaates in der Literatur und der Philosophie verstärkt behandelt wurde.

    Offensichtlich sind Sie gegen das Deutsche Volk allergisch, nehmen wir also als Beispiel die Japaner. Es gibt eine uralte japanische Kultur, Sprache, Kunst, Religionen. Die Japaner sind untereinander verwandt als eine Großsippe, sie haben eine reiche, spezifische Geschichte, Tradition. Sie verfügen über ein festes Bewußtsein ihrer Gemeinsamkeit, und das spiegelt sich auch in ihren Gesetzen wieder: Staatsbürger kann nur sein, wer von Japanern abstammt.

    Postulieren Sie, das japanische Volk hätte erst angefangen, zu existieren, als die Franzosen beschlossen haben, die verschiedenen VÖLKER, die in ihrem Herrschaftsbereich lebten, zu einem eher einheitlichen Staat zusammenzufassen, den sie alsdann als „Nation“ zu bezeichnen beliebten??

    Sie bringen die Begriffe ganz schön durcheinander.
    Unterscheiden Sie erst einmal „Volk“, „Staat“ und „Nation“.
    Es ist der Staat, der sich ein Militär hält. Ein willkürliches Gebilde. In den meisten europäischen STAATEN sind verschiedene VÖLKER zu Hause, etwa in Schweden die Schweden und die Lappen. Und, wie Zensurnixgut anmerkt, ist „NATION“ das Volk, das zum Bewußtsein seiner Zusammengehörigkeit gefunden hat.

    Es gibt den Nationalstaat, als Ideal. Und da die Franzosen in ihrem Chauvinismus schon einmal dabei waren, alle Völker in ihrem Staat zu Franzosen zu machen, haben sie die Fiktion zum Begriff gemacht, alle Angehörigen ihres Staates wären Angehörige der frz. „Nation“. Eine sinnentleerte Neudefinition.

    Schon richtig, daß die USA , völkerfeindliche Internationalen und Institutionen die völkische Geschlossenheit der Nationen mit Hilfe von willigen Begriffsverdrehern bekriegen. Erst dann sind die Unterworfenen zur Hinnahme der Ausbeutung bereit. Seit 1945 wollen die USA die Deutschen dort hinunterziehen, wo sie als heterogene Einwanderergesellschaft schon iommer sind. Und die Israelis meinen, sie könnten eine Nation werden, nur weil sie die Nürnberger Rassengesetze abgekupfert haben.

  25. @Dr.Kümel
    Eine Randbemerkung:
    Laut Julius Streichers Aussage beim IMT, wurden die Rassengesetze nach jüdischem Vorbild geschaffen.
    Moses Hess schrieb auch von einem „Rassenkampf“ zwischen der „Germanischen“ und der „Jüdischen Rasse“.

  26. Was die „Wahren Finnen“ bewegt, ist die Gefahr, daß die Einschleusung Fremder sie zur Minderheit im eigenen Land macht (in deutschen Großstädten bereits Realität).

    In Brüssel, Mailand und Oslo etwa ist „Mohammed“ bereits heute der häufigste Vorname bei männlichen Neugeborenen. In England war traditionell der häufigste Vorname „Jack“. Mittlerweile hat auch dort „Mohammed“ die Nase vorn. Bereits im Jahr 2004 waren in den Großstädten Hollands 56 Prozent aller Kinder und Jugendlichen Ausländer, die meisten davon Muslime.

    Die Strategie der „Ausdünnung der europäischen Völker“ durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten ist keine Schimäre. Sie wird Stück für Stück durchgesetzt und schert sich einen Dreck darum, ob es von den Europäern auch so gewollt ist. Im Gegenteil: an ihren Wählern vorbei organisiert die EUSSR eine epochale Veränderung Europas: dieser Kontinent wird in wenigen Jahrzehnten nicht mehr als Europa erkennbar sein.

    Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte „The Daily Express“ bereits in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008.

    http://www.kybeline.com/2011/04/19/geheimplan-brussel-will-50-millionen-afrikaner-in-die-eu-holen/

  27. NICHT ALLE FINNEN SIND „WAHRE“ !! Es gibt auch „GRÜNE“ !

    http://www.seite3.ch/Der+Wetterkrieg+Teil+4+Tod+den+Andersdenkenden+/456940/detail.html

    Wenn es um die Umwelt geht, können aus Gutmenschen Herrenmenschen werden. So auch der finnische Umweltschutz-Guru Pentti Linkola, der Konzentrationslager für Ökosünder und Klimaerwärmungsgegner fordert. Aber nicht nur das: Er spricht offen das aus, was die Elite schon seit Jahrzehnten fordert: Die Massenvernichtung von „überflüssigen“ Menschen. Dies sei notwendig, um den Planeten vor der ökologischen Zerstörung zu retten.

    Der Klimawandel könnte in den nächsten Jahren zu einem der grössten Probleme der Menschheit werden. Aber nicht etwa wegen der angeblichen Klimaerwärmung, sondern wegen des einhergehenden Ökofaschismus. Der finnische Umweltschutz-Vordenker Pentti Linkola verlangt zum Beispiel, dass die Leugner des Klimawandels in Konzentrationslagern umerzogen werden. Dieser „notwendige“ Schritt ist aber noch längst nicht genug. So sieht der Finne ein Überleben von Mutter Erde nur, wenn Dreiviertel der Menschheit getötet werden. Reisen und Autos sollen verboten werden und wer was dagegen hat, wird in Konzentrationslagern umerzogen und sterilisiert.
    Pentti Linkolas radikale Vorstellung einer perfekten Welt ist nicht neu. Er hat sie bereits in mehreren Büchern propagiert. Neu ist hingegen die immer grössere werdende Anhängerschaft von Ökofaschisten. Verblendet von der Angst der Klimaerwärmung sind sie bereit, immer radikaler zu werden.
    Was heute noch unmöglich scheint, könnte schon bald Tatsache sein. Denn Umweltschutz wird der Neuen Weltordnung als Rechtfertigung für eine Tyrannei sein, welche dieses Jahrhundert bestimmen wird. Dazu gehören Eugenik, Sterilisation, Konzentrationslager und Versklavung.
    Der finnische Ökospinner Linkola fordert konkret, Ökosünder zu töten, alle privaten Fahrzeuge zu beschlagnahmen und die Wirtschaft unter die Kontrolle des Staates zu bringen. Elektrizität wird streng reguliert, Menschen müssen Ratten essen und wer ein Kind will, braucht dafür eine Bewilligung vom Staat.
    Dass Linkolas radikale Ansichten keine Utopien eines Spinners sind, sondern bereits ins Weisse Haus Einzug gehalten haben, ist an John P. Holdren zu beobachten. Obamas Wissenschaftler spricht sich für ein globales Regime aus, das die Menscheit durch Zwangsabtreibungen, Zwangssterilisierungsmassnahmen, der Medikation der Wasserversorgung und Genfood dezimieren soll. Keine schöne Welt also, die Welt von morgen.

  28. Die „Wahren Finnen“ beschäftigen sich eingehend mit Immigration in ihr Land. Eines der Standard-Argumente pro Masseneinwanderung war stets, man müßte doch den Ärmsten der Armen HELFEN! In dem folgenden Vido untersucht ein US-Prof dieses Argument:

  29. BEWAFFNEN?? FLUCHTPLÄNE??? KRIEG in EUROPA 2011???

    „Wenn Celentes Prognosen sich als unzutreffend erweisen, dann wird man künftig über ihn lachen. Was aber, wenn er eben nicht Unrecht hat? Immer wieder ruft er die Bürger in seinem jüngsten Newsletter dazu auf, Geld in Edelmetalle umzutauschen, sich zu bewaffnen und Lebensmittelvorräte anzulegen. Noch wichtiger aber, so Celente, sei es, sich mental auf die sich abzeichnende Lage vorzubereiten. Wer das nicht mache und jetzt noch über solche Prognosen lache, der werde psychisch kollabieren und die kommende Zeit ganz sicher nicht überleben.“

    info.kopp-verlag.de/ hintergruende/ geostrategie/ udo-ulfkotte/ zukunftsforscher-gerald-celente-apokalypse-2-11-nicht-mehr-abzuwenden .html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s