Der Zerfall der Truther-Bewegung

Die Web-Guerilleros zerfleischen sich gegenseitig. COMPACT-Magazin will zum Aufbau einer Volksbewegung beitragen.

Nach 9/11 fand sich weltweit eine mächtige Wahrheitsbewegung zusammen, die nach dem englischen Wort für Wahrheit auch als „Truther“-Bewegung bezeichnet wird. Eine ganze Generation hat sich politisiert an der offenkundigen Verlogenheit der offiziellen Theorie und hat eine erdrückende Beweislast dafür gesammelt, dass 9/11 ein Inside-Job war. Doch mittlerweile können wir sehen, wie sich diese Bewegung wieder in ihre Einzelbestandteile zerlegt.

Natürlich gibt es die fraglichen websites noch, auch im deutschsprachigen Raum. Aber ausser bei 9/11 und vermutlich beim Klimaschwindel gibt es NULL Einigkeit. Dieses Problem hat sich im Verlauf der letzten Zeit verschärft, gerade angesichts großer Herausforderungen: Die einen loben Sarrazin, die anderen zerreissen ihn; für die einen ist Julian Assange ein Held, für die anderen ein Klon der CIA; die einen begrüßen die arabischen Aufstände, die anderen sehen sie als Fortsetzung der Soros-gesteuerten Farbenrevolutionen. Krass könnte es im Falle Libyen werden: Die einen fiebern dem Sturz Gaddafis entgegen, die anderen hoffen auf ihn als Verteidiger gegen eine NATO-Intervention. Ausdruck des Zerfallsprozesses ist, dass die Piratenpartei als eine Art politische Frontorganisation der Internet-Bewegung nicht vom Fleck kommt. Wie auch, wo man sich über nichts einigen kann?

Die Konfusion hat zwei Ursachen: Zum einen begünstigt das Internet die Multiplikation von unüberprüfbarem Schwachsinn. Früher waren groteske Stories („Mann beisst Hund“) eine Sache der Boulevard-Presse.Darüber hat man gelacht, aber nur die Dümmsten haben es geglaubt. Aber das Internet ist voll von diesen abstrusen Stories, und die Schnelligkeit des Mediums erfordert, dass man sich einen Wettlauf um die krudeste Theorie liefert. Obama ein Islamist? Assange ein CIA-Agent? Gaddafi ein Jude? Wer bietet mehr?

Dazu kommt ein inhaltliches Problem: Die Truther-Bewegung drückt sich um eine Diskussion zum Thema Islam und islamische Welt. Das ging eine Zeit lang ganz gut, da ja Kern der Truther-Theorie zu 9/11 war, dass dieser Anschlag NICHT von Muslimen gemacht wurde (die Attentäter waren höchstens Marionetten der Geheimdienste). Obwohl auch ich diesen Ansatz bei 9/11 vertrete, enthebt uns das nicht einer Diskussion des Verhältnisses zum Islam und zur islamischen Welt. Diese Diskussion hat, am innenpolitischen Ende, Sarrazin aufgemacht, und am außenpolitichen Ende kam sie über die iranische Protestbewegung 2009 und nun mit Macht über die arabischen Revolutionen und die libysche Krise zu uns. Da man in der Truther-Bewegung nicht offen über die verschiedenen Standpunkte diskutiert, sondern jeder seinen Claim absteckt, findet man auf den einen blogs nur die Ahmadinedschad/Sarrazin/Gaddafi-Gegner und auf den anderen nur die Befürworter.

Diese beiden gefährlichen Schwächen der Truther-Bewegung sollen durch COMPACT überwunden werden: Als Printmedium, das sich am Markt behaupten muss, ist das Magazin in der Pflicht, alle Artikel auf Seriösität zu prüfen. Auswahlkriterium ist dabei nicht die Richtung oder Meinungs eines Autors, sondern die Frage, ob er sie mit Fakten untermauern kann. Zum anderen ist das Alleinstellungsmerkmal von COMPACT – das gibt es sonst nirgends! -, sowohl demokratische Linke wie demokratische Rechte, sowohl intelligente Muslime als auch intelligente Islamkritiker in einen „Dialog auf Augenhöhe“ zu bringen. Vereinigen statt spalten! Dabei geht es nicht um den Austausch von Nettigkeiten, sondern um ein strategisches Konzept: Alle diese Gruppen Links/Rechts/Muslime/Katholiken/Muslimkritiker/Kirchenkritiker sind im Regelfall in Opposition zum Globalismus, zur Weltdiktatur des Finanzkapitals. Solange sie gespalten bleiben und sich gegeneinander aufhetzen lassen, können die Globalisten aber beruhigt schlafen. Nur wenn es – bei Anerkennung der Unterschiede und bei durchaus heftigem, aber fairem Streit – zu einer Art „antagonistischen Kooperation“ kommt, kann ein politisches Kraftfeld (Bündnis wäre zu viel gesagt) aufgebaut werden, das die  Kreise der Globalisten stört.

Das kann nur COMPACT. Oder fällt jemandem etwas Besseres ein? Alle Leser dieses blogs möchte ich deshalb einladen, COMPACT zu lesen und zu abonnieren und als Weiterverkäufer zu verbreiten. Nähere Informationen auf der COMPACT-website www.compact-magazin.com .

Die Nummer 2 von COMPACT („Deutschland – das besetzte Land“) ist seit heute bundesweit an größeren Kiosken erhältlich.

72 Kommentare zu „Der Zerfall der Truther-Bewegung

  1. das sehe ich auch so! was da fuer Spinner, irgendwelche Storys verbreiteten, war schon peinlich.

  2. Das hat einen einfachen Grund. Es reicht nun mal nicht, nur GEGEN etwas zu sein, denn da herrscht weitgehend Einigkeit. Uneinigkeit herrscht aber darüber, WOFÜR man eigentlich ist, mal abgesehen von dem schwammigen Begriff „Freiheit“, und wie das Ziel, die Macht des Finanzkapitals zu brechen, erreicht werden kann.
    Es ist wahr, um den Dialog mit uns Muslimen wird keine sogenannte „Trutherbewegung“ herumkommen, und ohne Namen zu nennen, gibt es schon einige blogs, die dieses Thema behandelt haben, auf der Seite der Islamgegner, meist im rechtsnationalen Lager, oder eben bei denen, die Muslime als Partner sehen wollen.

  3. Die Infokrieger-Szene ist auch in Facebook ganz groß.
    Täglich wird man mit Links zu Dokus, Filmchen und entrüstenden Tatsachen gefüttert. Ich ziehe mir die aber kaum noch rein.
    Schon das Wort „Infokrieg“ ist nicht gut. Weckt eher negative Assoziationen. Da gab es dann z.b. jemand, der sich Info-Bomber nennt. Ich habe ihn dann mal auf einen kleinen aber feinen, weil sinnentfremdenden Schreibfehler aufmerksam gemacht. Und wurde von dem dermaßen angegiftet, daß ich mit dieser Infokriegerszene nichts zu tun haben will.
    Da sind nur 2 – 3 Leutchen übrig, vor denen ich noch etwas Respekt habe. Und meistens Mädels. Die gehen irgendwie weniger aggressiv vor. Denn wenn man etwas bewegen will, gerade in den Köpfen der Leute geht das nicht mit der Brechstange. Dann schalten die erst recht ab.
    Hinzu kommt ein wahnsinniger Stolz der Deutschen. Schließlich sind sie seit 60 Jahren gewohnt, die größten und die Besten zu sein. Deutsche Qualität. Exportweltmeister.
    Wenn ich dann aber mal den ein oder anderen Auftritt meiner Landsleute im Ausland beobachten mußte, fühlte ich mich oft beschämt. Und das trifft viele Landsleute bis ins Mark, wenn sie einsehen müssen, daß sie nur einer unter vielen sind. Ich seh mich schon lange so und ich finde da ist auch nichts schlimmes dabei. Wenn man sich mit seinem Gegenüber auf die gleiche Augenhöhe begibt, kann man eine ganze Menge lernen.

    Es gibt eine kleine Gruppe von Leuten, die mich mit einigermaßen brauchbaren Infos versorgen. Das ist dieser Blog hier. Das Forum von Fatima, die hier ab und zu schreibt. Freeman und noch 2 Leutchen in Facebook. Dazu noch eigene Wanderungen durch Youtube + einen kleinen internationalen Freundeskreis, wo ich direkt Fragen im Chat stellen kann.
    Und mit dem richtigen Auftreten schafft man sich sogar Freunde und Respekt. Diese Truther sind auch nicht viel besser als die Gegenseite, finde ich. Ich möchte mit denen NICHT in einen Topf geworfen werden.
    Ich wünsche Ihnen hier noch ein langes Gelingen.

    Im Übrigen habe ich das Gefühl, daß noch jede Bewegung, sobald sie zur Mode geworden war, am Ende war. Das scheint bei der Trutherbewegung nicht anders zu sein. Viele von denen scheinen ihre Hausaufgaben, nämlich die Recherche gar nicht richtig zu machen. Die hören was, spielen dann die große Entrüstung und posaunen dann heraus – verstehen aber nichts.
    Man muß eine neue Information doch erst mal setzen lassen, verstehen. Und dann kann man damit an Leute herantreten. Das dauert!

    Danke Herr Elsässer, daß sie mal diese Thema angesprochen haben, das doch einige Mängel im Handwerk bei Mitstreitern aufzeigt.

  4. Hallo Juergen

    Wen du das 11/9 maerchen nicht runterschluckst, dan kannst du den Assenge nicht verteidigen… der sagt ausdruecklich dass 11/09 keine marionetten geschichte ist.

    Und wen du die warheit erforchen und verkunden wilst, must du mit der ersten warheit anfangen… und dass ist den religions mist durschwuelen und zeigen dass jeder esoteriche glaube nur verbloedende maerchen sind.

    Beste gruesse.

  5. Genau, eine antagonistische Kooperation als ein politisches Kraftfeld ist das Gebot der Stunde. Der gemeinsame Nenner ist da: das Veto gegen alle Bestrebungen der Finanzdiktatur und das Etablieren einer positiven Hinwendung zum Nationalstaat von progressiv-links. Doch ist das Pferd nicht von der falschen Seite aufgezäumt, wenn man dies vermittes eines Monatsmagazins (hier COMPACT) zu erreichen trachtet?! Muss dieses -ich nenne es ruhig- Bündnis in spe nicht von einer Grundorganisation ausgehen?! Z.B. von der schon bestehenden „Volksinitiative“ an sich?! Die gibt es länger als das besagte Magazin. Das COMPACT-Magazin kann begleitendes Theorem, inhaltlicher Basis-Stoff und intellektueller „Futtertrog“ sein; es kann aber nicht der alleinige zündende Initiator einer Bewegung sein. Die Truther-Bewegung definierte sich nicht über ein Blatt, sondern über Menschen in Gruppen-Dynamik und das Internet. Beides, VI und COMPACT, sollten sich ergänzen, doch ein Magazin allein taugt nicht als „bewegendes“ Element. Wohl taugt das COMPACT-Magazin aber als Argumentationsgrundlage einer patriotischen Linken und anderer oppositioneller Denkweisen. Daher ist COMPACT ein MUSS für alle Anti-Globalisten, ein Kompass für suchende Antiimperialisten, eine Heimat der hiistorischen Linken, aber nur ein -wenn auch großes- Mosaik für eine linkspatriotische Initiative. Organisatorisch ist die VI gefordert. Oder aber alle Linkspatrioten sind gefordert, Basisgruppen ins Leben zu rufen…

  6. Es kommt darauf an, auf welchem Blog man sich befindet. Trotzdem muss ich Ihnen Herr Elsässer ein wenig widersprechen. Ich hoffe, Sie verstehen mich jetzt nicht falsch.

    Grundsätzlich bewundere ich Ihren Mut und Ihre Zivilcourage. Sie sprechen Dinge an, wobei hierzulande viele andere einfach zu feige sind, den Mund aufzukriegen. Sie versuchen die Leute aufzuklären über den Zionismus, über die andere/negative Seite Israels, warum manche Menschen eine rechte oder linke politische Haltung haben, was einige Kapitalisten auf der Welt für Schäden anrichten oder die Verstrickungen der Geheimdienste beim islamistischen Terror. Daher habe ich vor Ihnen sehr viel Achtung und gucke auf Sie hinauf. Kurz gesagt: Sie nehmen kein Blatt vom Mund. Trotzdem haben Sie diesen Artikel etwas unglücklich formuliert. Dass nur das Magazin Compact oder Ihr Blog dazu beitragen können, einen fairen Streit/Diskussion/Dialog bei bestimmten Themen zu führen, dem widerspreche ich. Solche Äußerungen können unfreiwillig einen arroganten und überheblichen Nachgeschmack bekommen. Natürlich gibt es einige Trutherblogs, bei denen man die Meinungen von Andersdenkenden nicht immer respektiert. Sehr häufig stelle ich aber fest, dass bestimmte Leser bei ihren Kommentaren über Dinge schreiben, von denen sie wenig Ahnung haben, sich auch nicht die Mühe machen, sich mit bestimmten Sachen auseinanderzusetzen und zusätzlich völlig falsche Behauptungen von sich geben. Zudem ist es keine Seltenheit, dass solche Leser die Blogbetreiber persönlich angreifen. Der Betreiber von „Alles Schall und Rauch“ (Freeman)mußte sich schon oft genug mit soetwas herumärgern. Daher platzte ihm auch schon einige Male der Kragen. Natürlich hat Freeman auch seine kleinen Charakterfehler (wie jeder andere auch) und er hat sich auch schon geweigert, einige meiner Kommentare zu veröffentlichen. Aber als Blogbetreiber hat man es nicht immer leicht.

    Zum Thema Islam und Terrorismus sei gesagt, dass das eine nicht im Widersrpuch zum anderen stehen muss. Man kann durchaus diesen Terrorwahn mit seinen „bösen Islamisten“ für überzogen halten und trotzdem das negative Verhalten vieler Moslems in Europa kritisieren. Das tu ich übrigens genauso. Auch Kopp-Autoren, wie Udo Schulze und Niki Vogt sind ein gutes Beispiel dafür. Beide zweifeln die offizielle 9/11-Geschichte an und machen sich trotzdem ernsthafte Gedanken auf eine mögliche zunehmende Islamisierung in Europa bzw. die Zukunft unseres Abendlandes.

    Deshalb: Nobody is perfect, auch Sie nicht Herr Elsässer, trotzdem machen Sie bitte weiter so, auch wenn man nicht immer einer Meinung mit Ihnen ist. Viele Leser werden es Ihnen danken.

  7. Eine natürliche Entwicklung.Die alten Paradigmen des westlichen Medien/Politikzirkus taugen nicht mehr und alles steht jetzt zur Debatte.Wer sich durchsetzt und wer nicht steht aus.
    Ein Antagonismus der mir auffällt ist der zwischen Anhängern von Mises,Hayek und dem Dirigismus.

    „Es ist wahr, um den Dialog mit uns Muslimen wird“

    Der Dialog hört da auf wo es um die Existenz Deutschlands und mithin Europas geht und dass bedeutet dass die Muslime auf ein Kalifat Europa verzichten müssen.Ebenso wie der Westen auf Einmischung im islamischen Raum verzichten muss.Der Iran praktiziert dies sehr geschickt.
    Es darf weder eine offene noch eine verdeckte demographische/durch die PC Hintertür versteckte Okkupation geben.Sonst sehe ich hier schwarz.

  8. Lieber Herr Elsässer,
    ich wünsche Ihnen von Herzen, daß es ihnen gelingt, es ist in der Tat so, daß an dem Spruch „teile und herrsche“ etwas dran ist. Natürlich sind wir Menschen nun mal auch unterschiedlich (zum Glück!) aber auch leider sehr oft „dickköpfig“.
    Ich hoffe Ihnen gelingt: a) die journalistische Qualität zu liefern und b) nicht nur den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern eine größere tragbare „Plattform“ mitanzuschieben. Parteipolitisch sehe ich viele gute bis sehr Ansätze nebeneinanderlaufen, was zur Programmformulierung nicht schlecht ist, aber für den Sprung über die 5% Hürde nicht gerade förderlich ist (die Partei, Partei der Vernunft, freie Wähler, Piraten, Bürger in Wut (nur Bremen), ganz neu: Bürger stehen auf und natürlich auch die ddp partei und nicht zu vergessen zahlreiche Bürgerinitiativen, besonders: netzwerkvolksentscheid.de

  9. Weltwirtschaftliche Umbrüche

    Wenn die Medienberichte zutreffen, wird China in kürze die nächste Etappe im „Weltkrieg der Währungen“ (Daniel Eckert) in Angriff nehmen. Auf ihrer Homepage hat die chinesische Zentralbank laut Welt unter anderem angekündigt, chinesischen Exporteuren und Importeuren soll erlaubt werden, Geschäfte mit ausländischen Partnern in Yuan abzuwickeln.

    Außerdem verlautete die Zentralbank, aktiv mit Ländern kooperieren zu wollen, die den Yuan künftig als Reservewährung nutzen wollen. Welt-Autor Frank Stocker schlußfolgert mit knappen Worten, was diese Mitteilungen bedeuten: Sollten diese Ankündigungen Realität werden, dürfte die Welt der Währungen „kräftig durcheinandergewirbelt“ werden und der Dollar „als Handels- und Reservewährung“ seine Vormachtstellung einbüßen. Der dominierende Einfluß der US-Notenbank „Fed“ auf die globale Weltpolitik wäre dann Geschichte.

    Angriff auf US-High-Tech-Dominanz

    Doch nicht nur diese Ankündigung muß in Washington Alarm auslösen: Weiter ist durchgesickert, daß China im Rahmen des kommenden Fünf-Jahres-Plans die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung von derzeit 1,5 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigern will (bei einem durchschnittlichen Wirtschaftswachstum von rund acht Prozent). Was mit einer derartigen Steigerung bezweckt werden soll, ist unschwer zu erkennen: Die High-Tech-Dominanz der USA soll zugunsten Chinas relativiert werden.

    Laxe Geldpolitik der „Fed“

    Sollte der chinesische Volkskongreß diese Zielvorgaben in den kommenden Tagen absegnen, woran kein Zweifel bestehen kann, dann ist der Angriff auf den Dollar als Weltleitwährung eröffnet. China hat für diesen Angriff einen günstigen Zeitpunkt gewählt, hat doch der Dollar gegenüber allen wichtigen Währungen in den letzten Jahren an Wert verloren. Wurden noch 2001 90 Prozent der Währungsgeschäfte in Dollar abgerechnet, waren es 2010 nur noch 85 Prozent, wie das Düsseldorfer Handelsblatt berichtete.

    Die Gründe für den Niedergang des Dollars sieht das Handelsblatt in seltener Deutlichkeit vor allem in den USA selbst, insbesondere aber in der Politik des „billigen Geldes“ der US-Notenbank begründet. Diese „laxe Geldpolitik“, die unter „Fed“-Chef Greenspan maßgeblich zur Dotcom- und Immobilienblase geführt und unter seinem Nachfolger Bernanke als Politik der „Quantitativen Lockerung“ weitergeführt wird, hat unter anderem zum Ergebnis, daß die im Umlauf befindlichen Dollarnoten mehr und mehr an Wert verlieren.

    Abhängigkeit der USA steigt weiter

    China zieht nun aus der Entwicklung, daß der Dollar „wegen mangelnder Stabilität nicht länger als Weltreservewährung“ tauglich ist (so zum Beispiel der Wirtschafts- und Sozialbericht der Vereinten Nationen), seine Konsequenzen. Dessenungeachtet ist China offensichtlich daran interessiert, die Vereinigten Staaten vor einem Staatsbankrott zu bewahren, was sich auch daran ablesen läßt, daß China in einem gewissen Rahmen bereit ist, die Schulden der USA zu finanzieren. Die FAZ berichtete letzte Woche weiter, daß China in großem Maßstab US-Staatsanleihen auch außerhalb der USA kaufe.

    China soll derzeit US-Staatsanleihen in Höhe von 1,16 Billionen Dollar halten. Die Abhängigkeit der USA von China, so betont die FAZ, wachse damit weiter, könnte China mit seinen Staatspapieren doch zum Beispiel Druck auf die einstige „einzige Supermacht“ ausüben, eine maßvolle Haushaltspolitik (sprich: Sparpolitik) zu betreiben.

    Nicht mehr Herr der Finanzen

    Was das im Klartext heißt, liegt auf der Hand: Ein „globaler Hegemon“, der nicht mehr Herr seiner Finanzen ist, hat aufgehört zu existieren. Nichts spricht dafür, daß die USA das Steuerrad herumwerfen könnten. Lapidar stellt die FAZ in diesem Zusammenhang folgendes fest: Am 30. Juni 2010 standen die USA mit elf Prozent mehr im Ausland in der Kreide als im Jahr zuvor. Zu diesem Zeitpunkt aber „befand sich die Schuldenkrise in Europa auf einem Höhepunkt, und viele Investoren flüchteten sich in die als sicher wahrgenommenen amerikanischen Staatsanleihen“.

  10. Das Gute an Jürgen elsässer ist, daß er politisch denkt. Obwohl auch er sich ausschließlich an der Wahrheit orientiert, unterscheidet ihn von den meisten wahrheitssuchenden, daß die Suche nach der letzten spitzfindigkeit und der 100prozentigen Rechthaberei nicht einem lebensfähigen Kompromiß im Wege steht.

    Aber das kapieren viele nicht, viele von uns sind vor-politisch, sie erwachen wie NEO, der die Pille geschluckt hat und sind dann erstmal wieder orientierungslos und schlagen wild um sich, teilweise auch aus Ego-Gründen heraus.

    Die Dunkelmänner haben Jahrzehnte lang daran gearbeitet, nach dem Prinzip „Teile und herrsche“ alles und jeden gegeneinander aufzuhetzen. Das muß ein Ende haben. Daher ist allen Maximalforderungen innerhalb einer Gegenbewegung gegen die weltweite Finanzdiktatur eine Absage zu erteilen, auch man selbst muß zu diesem Punkt gelangen und von seinen Maximalforderungen Abstand nehmen.

    Schon ist das System daran, die revolutionären Kräfte in seine eigenen Bahnen zu kanalisieren, Geert Wilders, Freiheit und PRO hegt nach rechts ein, in gewissem Sinne auch die NPD als systemkontrollierte Null-Opposition, die gehirngewaschene LINKE und Piratenpartei nach links. Aber das sind alles nur wieder Blüten der Oligarchie und keine echten Initiativen.

    Ich bin kein Linker (im wirtschaftlichen Sinne schon, aber Kulturmarxismus lehne ich ab) aber auch ich habe das erkannt.

  11. „Der Dialog hört da auf wo es um die Existenz Deutschlands und mithin Europas geht und dass bedeutet dass die Muslime auf ein Kalifat Europa verzichten müssen.“

    Wer hat denn, abgesehen von – möglicherweise – Randgruppen wie Hizbu Tahrir vor, ein „Kalifat“ in Europa zu gründen? Das sind doch Märchen von Ulfkotte & co., die man nicht einfach nachbeten sollte.

  12. Auch wenn es off topic ist, gibt es doch eine Lehrstueck zum Begriff der Aussenpolitik:

    Wie die US-Zeitung mitteilte, hat die italienische Regierung bereits verlautbart, dass der 2008 von Berlusconi unterzeichnete Freundschafts- und Beistandsvertrag Italiens mit Libyen kein Hindernis wäre, um die in Italien stationierten USA- und NATO-Militärstützpunkte, darunter die Basis der 6. US-Flotte in Neapel, für einen solchen Einsatz zu verwenden. Der Vertrag enthält zwar eine „Nichtangriffs“-Klausel, wonach Italien sich verpflichtet, „weder direkte noch indirekte militärische Gewalt“ gegen Libyen anzuwenden und „jeglichen feindlichen Akt gegen Libyen“ von Italien aus zu verhindern. Doch Berlusconis Außenminister Frattini erklärte am Sonntag im Fernsehen, man habe zwar einen Freundschaftsvertrag abgeschlossen, „aber wenn die Gegenseite nicht mehr existiert, in diesem Fall der libysche Staat, kann der Vertrag nicht angewendet werden“.

    Quelle: UZ, 9.3.2011 mit Bezug auf NY TIMES

  13. „Der Dialog hört da auf wo es um die Existenz Deutschlands und mithin Europas geht und dass bedeutet dass die Muslime auf ein Kalifat Europa verzichten müssen.“

    Diesen Schwachsinn habe ich auch erst in den letzten Jahren irgendwo im Internet gelesen, alles nach 9/11, alle Muslime unter Generalverdacht stellen und alle Muslime wollen einen Kalifatstaat, oh mann…, der Gerhard Wisnefski hat es meiner Meinung nach richtig zusammengestellt (natürlich auch Herr Elsässer):

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/csu-hardliner-uhl-islamisierung-europas-ist-ein-z.html

    Man muss sich mal von diesem Propagandaspruch „Kalifatstaat Europa“ und „Clash of civilizations“ freimachen.

  14. Mich stört das Argument: „Darüber dürfen wir nicht diskutieren, dass spielt der NWO in die Hände, welche uns spalten will“.

    Fakt ist, dass der Westen den Islam im nahen Osten widerbelebte um gegen die Sowjets vorgehen zu können. Der nahe Osten war in der Zeit dabei, sich zu säkularisieren, indem er einfach versuchte den Westen zu immitieren.

    Aber die Inforkrieger können in ihrer politischen Korrektheit auch nicht länger ignorieren, wie Deutschland systematisch mit Moslems „umgevolkt“ wird. Jedes Volk hat das Recht zu exisitieren, auch das Deutsche.

    Warum macht man das? Man kann ein durchmischtes Multikulti Volk viel leichter regieren, da die Leute dann keine Geschichte, Tradition und Herkunft mehr haben.

    Spätestens wenn beim Staatsbankrott die Verteilungskämpfe losgehen, wird jedes Individuum wieder zu seinem Stamm halten, deshalb ist dieses heile Welt Gedudle vieler Infokrieger haltlos.

  15. Viel Feind viel Ehr?
    @Jürgen, dieser Blog wird bei WOT (Browsererweiterung um schlechte Webseiten mit Viren, Abzocke, Nazipropaganda… auszufiltern) seit kurzem orange angezeigt. Diese Einstufung wird von den WOT Nutzern von grün bis rot vorgenommen, wobei rot bedeutet, dass die Seite ztunächst geblockt wird.

    Vielleicht sollten mal die Mitleser, die dieses Blog mögen, helfen den Trend zu bewgrünen. Ich habe mal alle Balken auf grün gesetzt.

    WOT ist übrigens sehr zu empfehlen, da es auch schlechte Shops aussortiert.

  16. Libertärer:
    „Mich stört das Argument: „Darüber dürfen wir nicht
    diskutieren, dass spielt der NWO in die Hände, welche uns
    spalten will“.

    Ja, das stimmt. Als ob es nicht schon genug Denkverbote
    gäbe.

    „Warum macht man das? Man kann ein durchmischtes
    Multikulti Volk viel leichter regieren, da die Leute dann
    keine Geschichte, Tradition und Herkunft mehr haben.“

    Das ist eine berechtigte Frage, das Warum. Es hat
    niemand etwas gegen eine Zuwanderung mit Sinn und
    Verstand, auch aus islamischen Ländern, es scheint
    jedoch eine Agenda zu geben den Islam im großen Stil
    in Europa regelrecht einzupflanzen.
    Ihre Deutung hat etwas, es ist aber auch Folgendes
    vorstellbar: Die Elite will gar keinen Umbau der Völker zu
    einem Multikultieinheitsvolk sondern eine „Bombe“ basteln.

    Man mischt die Nationen, erzeugt damit ein explosives
    Gemisch und zündet dann, wenn die Zeit reif ist,
    finanzielle Massenvernichtungswaffen. Können Sie sich
    vorstellen was das für eine Knall gibt ?

    Ich denke es geht eher in diese Richtung, die Bude
    sturmreif zu schiessen um dann nach dem Weltchaos eine
    neue Ordnung zu errrichten. Vermutlich haben die Oligarchen aus West, Ost und Fernost ihre Claims schon
    lange abgesteckt.

  17. Die Völker sind bedroht vom Globalismus der Hochfinanz, übrigens auch das „jüdische Volk“, wenn es denn so was gäbe. Die muslimischen Völker stehen in der Frontlinie, selbstverständlich müssen wir uns mit diesen Völkern verbünden. das bedeutet aber keinswegs, daß die europäischen Völker deshalb die erdrosselnde Massenimmigration dulden müßten. „Verbünden“ und „Sich ausliefern“ das sind zwei paar Stiefel.

    Es gilt, das Gemeinsame zu finden, meinetwegen einen kleinsten gemeinsamen Nenner. Und wenn sich die 9/11-Wahrheitsbewegung hat spalten lassen (zu wessen Nutzen??), dann ist es Zeit, daß jeder Vernünftige Einspruch erhebt: es geht um das Gemeinsame! Und die „Truther eint doch jedenfalls die Erkenntnis: Was Bush uns weismachen wollte, und jetzt Obama, das ist eine Propagandabehauptung, Geschichtsmythos „in the making“!

  18. Alles Shall und Rauch betreibt auch viel Schall und Rauch…
    Erstenz ist der fredman sehr selectiv mit seiner wahl, welche antworten und comentare erh verofentilcht oder nicht… natuerlich nur wass in seinem kram schoen reinpasst.
    Zweitenz verteigigt ehr die neue religion de erneuerbahren energien, mit gegen propaganda ueber den wunderbahren CO2, mit mist wie elektro und wasserstoff kws…
    CO2 ist die pracktische einzige nahrung (ausser wasser) von planzen und also deswegen auch von tieren…
    Wass verteidigt werden solte, ist die descentralisierung der sachen.

  19. mike

    „Zum Thema Islam und Terrorismus sei gesagt, dass das eine nicht im Widersrpuch zum anderen stehen muss. Man kann durchaus diesen Terrorwahn mit seinen „bösen Islamisten“ für überzogen halten und trotzdem das negative Verhalten vieler Moslems in Europa kritisieren. Das tu ich übrigens genauso. Auch Kopp-Autoren, wie Udo Schulze und Niki Vogt sind ein gutes Beispiel dafür. Beide zweifeln die offizielle 9/11-Geschichte an und machen sich trotzdem ernsthafte Gedanken auf eine mögliche zunehmende Islamisierung in Europa bzw. die Zukunft unseres Abendlandes.“

    absolut korrekt.

    „Deshalb: Nobody is perfect, auch Sie nicht Herr Elsässer, trotzdem machen Sie bitte weiter so, auch wenn man nicht immer einer Meinung mit Ihnen ist. Viele Leser werden es Ihnen danken.“

    auch wieder wahr 🙂 aber es wäre schon schön wenn der gute jürgen das obige etwas realistischer sehen würde 😉

  20. Der Ansatz mit Compact ist sehr gut, allerdings muss er über Basisgruppen und dann auch eine explizit politische Bewegung weiter verankert werden.
    Nur als Magazin alle 4 Wochen ist zu wenig.

    Die Zersplitterung ist zwar ein Schwachpunkt, andererseits darf man nicht vergessen das bisher alle revolutionäre Bewegungen aus unzähligen Splittergruppen bestanden, auch erfolgreiche wie die von 1789 und 1917.

    Bei der Volksinitiative ist positiv das Sie grundsätzlich gegen Denk- und Diskussionsverbote vorgeht,
    eine der schärfsten Waffen des Systems zur Selbstentwaffnung der Untertanen und andererseits
    mit einem gesunden Pragmatismus, der sich ausschliesslich an den realen Gegebenheiten orientiert, versucht Brücken zu anderen Gruppen zu bauen.
    Weiter so.

    Auch wenn ich persönlich finde, das die Rolle des Islam
    als gestaltende Kraft der Zukunft hier, vorallem in positiver Richtung, sehr stark überschätzt wird.
    Mag sein, das derm Islam in Zukunft Europa gehört und selbiges damit aufhört zu existieren.
    Seine inneren Widersprüche und Zerstrittenheit wird ihn aber nicht ansatzweise solch eine wichtige Rolle wie China in den nächsten Jahrzehnten spielen lassen.

    Umso bedauerlicher das die wichtigste Meldung seit langem, die Rolle die China dem Yuan verleihen will,
    hier bisher nicht gewürdigt wurde.

    Da war das Handelsblatt besser- „China greift den Dollar an“.

  21. Der Faszination der „Truthers“ selber jahrelang erlegen, sehe ich die Szene mittlerweile ziemlich kritisch. Der Geist, der auf den Foren im Gravitationsfeld der Piraten weht, ist mir eindeutig zu bürgerlich-(neo)liberal, viele wichtige Köpfe der Bewegung sind entsetzliche Egomanen und Wichtigtuer, während der durchschnittliche Truther ein wenig zu Paranoia und Antisozialität neigt, womit nicht gerade das günstigste Fundament für solidarische Aktionen gelegt ist. Als selbsternannte Alternative zu den Mainstreammedien stehen sie meiner Meinung in der Bringschuld, besonders tolerant mit abweichenden Meinungen umzugehen. Doch realiter herrscht auf den Domänen der Bewegung das Recht des verbalen Baseballschlägers. Vielleicht ist sogar der gesamte Ansatz falsch. Muss man wirklich alles ganz genau wissen? Ist es überhaupt nur denkmöglich, zu 9/11, RAF-Phantom, Mondlandung, Klimawandel, Aids, Schweinepest und Energiesparlampe gleichzeitig argumentativ belastbare Positionen einnehmen zu können? Problemkomplexe, die jedes für sich erhebliches Fach- und Insiderwissen voraussetzt? Wenn ich den USA und der CIA an sich schon misstrauisch und kritisch gegenüberstehe und mich davon in meinen politischen Aktionen und Beurteilungen leiten lasse – welchen Extra-Gewinn hätte es da noch, in allen Details zu wissen, was sich am 11.09. wirklich abgespielte? Mittlerweile vertraue ich wieder stärker meinem Bauchgefühl, meiner Intuition für „wir“ und „die da oben“. Und mein Bauch sagt mir, dass nicht jeder Truther „wir“ ist.

  22. http://muslim-markt.de/

    Hallo fatimaoezoguz,
    leider sind Sie nicht objektiv sondern braunäugig.

    Es gibt Milliarden bunter Menschen.

    Ich sorge mich um den kleinen Rest Weißhäutiger.

    Claro bin ich dann ein Faschist….

    Man macht es sich ja einfach , wenn man Machtkämpfe betreibt.

  23. Niemand wird bestreiten:
    Die sogenannten Truther stellen größtenteils richtige Fragen. Sie geben jedoch selbstgehäkelte Antworten.
    (Wer Klimawandel nicht will, muss opponieren, nicht leugnen)
    Aber die lernen eben noch. Kann noch was werden.

  24. „Auch wenn ich persönlich finde, das die Rolle des Islam
    als gestaltende Kraft der Zukunft hier, vorallem in positiver Richtung, sehr stark überschätzt wird.“

    Davon konnte ich vor allem im Kommentarbereich noch nicht allzuviel feststellen, dafür viel Paranoia von wegen Umvolkung, Islamisierung und so einem Quatsch.
    Außerdem ist es äußerst schlechter Stil, dass jetzt auf freeman und seinem blog herumgehackt wird (Fendel). Nobody is perfect, auch er nicht, Herr Elsässer nicht, wir alle nicht, aber das rechtfertigt keine üble Nachrede.

  25. So manche Truther hatten doch gar nicht den Anspruch, gemeinsam Lösungen für die Probleme der Welt zu erarbeiten.

    Für Teile dieser Bewegung ist allein die Faszination für das Geheimnisvolle ein starkes Motiv, wenn nicht das stärkste. Obwohl sie das nie offen sagen sagen würden.

    Dann gibt es noch das gekränkte Ego des Intellektuellen, der sich durch die offizielle 9/11-Version für dumm verkauft fühlt – und sich nicht gerne für dumm verkaufen lässt.

    Das bedeutet aber nicht, dass er der Seite, die ihn für dumm verkauft, absolut unversöhnlich gegenüber steht. Je nach Standpunkt kann es durchaus sein, dass diese Seite auch seine Interessen vertritt. Er billigt nur die Methode nicht – oder er ist beleidigt, dass er nicht zum erlauchten Kreis der Eingeweihten gehört, sondern zur großen Masse der Verarschten. Das lässt niemand gern auf sich sitzen, auch ein Imperialistenfreund nicht.

  26. „Wer hat denn, abgesehen von – möglicherweise – Randgruppen wie Hizbu Tahrir vor, ein „Kalifat“ in Europa zu gründen? “

    Wenn diese Auffassung die Masse der Muslime teilt sehe ich keine Probleme.

    „dafür viel Paranoia von wegen Umvolkung, Islamisierung und so einem Quatsch.“

    Die Menschen haben eben einfach Angst.

  27. „Die Menschen haben eben einfach Angst.“

    Stimmt. Wir sind aber auch Menschen. Nicht dass ich Angst hätte, aber einige sind eben noch nicht so gefestigt. Mit gegenseitiger Angstmache und Paranoia („alle Muslime sind Terroristen“ rsp. „alle Deutschen sind Nazis“ ) kommen wir jedenfalls nicht weiter.

  28. @ fatima

    Für nicht-paranoide Europäer, die keine rassistischen Vorurteile pflegen, ist die Auseinandersetzung mit dem Islam ganz nüchtern betrachtet eine, die sie, bzw. ihre Vorfahren schon vor Generationen mit dem Christentum geführt haben.

    Aus der Sicht von „Ungläubigen“ ist es nämlich ein Vorurteil, dass sich die monotheistischen Weltreligionen sooo fundamental unterscheiden, wie es ihre eigenen extremistischen Strömungen dem Rest der Welt suggerieren wollen.

    Europäische Linke sind heilfroh, dass es ihnen heute weitgehend frei steht, wie viel Zeit und Energie sie auf die Auseinandersetzung mit Religion verwenden. In den Jahrhunderten unter der Knute der katholischen Kirche konnten sie sich das nicht aussuchen. Die heute 60jährigen haben als Kinder und Jugendliche zum Teil noch massiv unter dieser Mentalität gelitten; und in Polen leidet heute noch die junge Generation darunter.

    Klar gibt es bei uns auch junge Leute, bei denen die Religiosität selbst gewählt ist, aber zu dieser Ehre kommt die Religion auch nur, weil sie nicht mehr gesellschaftlich verordnet wird.

    Viele in Deutschland sind einfach froh, dass wir das hinter uns haben; und wenn sie nicht fremdenfeindlich sind, haben sie zu Muslimen eher die Einstellung „Leben und leben lassen“ als sich von ihnen Impulse für die Zukunft zu erhoffen.

  29. „“Außerdem ist es äußerst schlechter Stil, dass jetzt auf freeman und seinem blog herumgehackt wird (Fendel). Nobody is perfect, auch er nicht, Herr Elsässer nicht, wir alle nicht, aber das rechtfertigt keine üble Nachrede.““

    Aeusserst schlechter Stil ist luegen und heuchelei verbreiten und verteidigen. Das gibt nur noch mehr stoerenden schall und stinkenden rauch.
    Zum nachrede vermeiden, solte man auch andere meinungen durchdenken, und nicht einfach rausschneiden.

  30. Mann hätte, sollte, könnte,…

    DIE LINKE mit den Anliegen der Truther konfontieren. Immer wieder Fragen stellen sie zu Antworten auffordern. Hier wäre das Potenzial gewesen, diese Fragen durchc linke Medien zu multiplizieren.

    Das ist nicht geschehen. Die Linksfunktionäre und Abgeordneten sind wirklich davongekommen ohne Position beziehen zu müssen.

    Sind sich alle hier mitlesenden eigentlich im klaren was das politisch bedeutet???

    EX-WASG Leipzig

  31. Die 3 bekannten monotheistischen Glaubensrichtungen,siehaben mehr gemein,wie sie glauben.Haben sie die Bibel überhaupt gelesen?,denn dann wüssten sie,dass dortZinsverbot,Schweinefleischverbot,Beschneidung(des Mannes,der Frau hat nix mit dem Islam zu tun),auch das Kopftuchgebot ist in der Bibel,und vieles mehr,was verbindet!Nur die wenigsten wissen bescheid,über den Sinn/Unsinn des Lebens.Wenn irgendwo ein asiatisch aussehender Mörder rumläuft,wird sofort der Islam gerufen.Wieso wird das nicht auch gemacht,wenn sich hierzulande und Christen umbringen?Dann war es ein Famillientragödie,oder ein Drama,komisch.Die breite Masse der Medien,sie arbeiten doch dem NWO nur zu!So wird Angst gesät um den Leuten den Krieg schmackhaft zu machen,Iran z.B.!Wieso werden die Kriegsverbrecher Bush junior wie senior,Clinton,Blair,und andere angeklagt?Weils Christen sind,weils „Herrenmenschen“ sind?Diese schreiben vor ,was Demokratie ist?….scheren sich aber selbst einen Dreck um Demokratie.

    wa Selam,ein friedvolles und aufklärendes uns weiter.

  32. Ach ja,die Geschehnisse in den Kirchen,was da Schutzbefohlenen passiert,das ist auch nicht christlich,obwohl von hohen Würdenträgern praktiziert!Ich setze das nicht Christen gleich,und auch kein Muslim.Aber der Westen,sie braucht einen Feind,der Kommunismus ist ja als solches Tod.Und die Kriegsindustrie ,sie freut sich,sie spendet weiter jhrl Mllrd an den Staat.Der Terrorismus ist ne erfundene Sache,es sind Wirtschaftskriege,nix weiter,nix weniger.Oder ,warum verteidigt der Westen am Hindukusch und anderswo dort seine Grenzen?Ein Minister hatte es auch so gesagt,komisch,die Medien hatten das nicht breitgetreten,weils wahr ist?

    ..wa Selam.

  33. Hallo J.E.

    von wem ist das Zitat von der antagonistischen Kooperation
    (Gramsci)?
    Also, eine Querfront zu bilden, das ist allemal einen Versuch wert.
    Als Abonnent muss ich sagen, dass ich das März-Heft für
    sehr gelungen halte, vor allem das Titel-Thema „besetztes
    Land“!
    Mit solidarischen Grüßen

  34. Fendel: ASR ist ein hervorragender blog. Manchmal bin ich anderer Meinung, aber das ändert nichts an der sehr positiven Gesamteinschätzung.

  35. „ASR ist ein hervorragender blog. Manchmal bin ich anderer Meinung, aber das ändert nichts an der sehr positiven Gesamteinschätzung.“

    Einverstanden, aber von energie verstaed der Freeman gar nichts, und laest sich auch nicht beraten…
    Und dan kommt nur schall un rauch rauss, leider.

  36. @Anatole:
    „Wenn irgendwo ein asiatisch aussehender Mörder rumläuft,wird sofort der Islam gerufen.“

    Das ging sogar mal so weit, dass ein serbisches Romamädchen, das zwangsverheiratet werden sollte, mal schnell zur Muslima gemacht wurde. Sozusagen Zwangsislamisierung durch die Medien 😉
    Ansonsten kann ich mich Ihren Ausführungen nur anschließen. Bis auf eine kleine Korrektur:

    Nicht die Grenzen Deutschlands, sondern seine Freiheit werden „am Hindukusch verteidigt“, so meinte wenigstens Peter Struck.

  37. @JE
    Peter Glotz ist auch unter nicht geklärten Umständen gaaanz plötzlich verstorben, oder wie war das?

    Vielleicht ähnlich wie Herman Scheer? Oder spinne ich jetzt?

    Bitte um Aufklärung.

  38. Genau: Glotz hatte Krebs. Bitte nicht hinter JEDEM Todesfall gleich die Dienste vermuten, sonst schnappt man irgendwann über. Auch bei Scheer gibt es keine Anzeichen – außer der Plötzlichkeit.

  39. „Wer hat denn, abgesehen von – möglicherweise – Randgruppen wie Hizbu Tahrir vor, ein „Kalifat“ in Europa zu gründen ?“

    Das ist keine Frage planmäßiger Bewußtheit, sondern die normative Kraft des Faktischen. Von einem bestimmten Punkt an schlagen quantitative Veränderungen in qualitative um; besonders, wenn junge, vitale Zuwanderer in großer Zahl auf eine alternde, abnehmende Bevölkerung treffen. Die Zuwanderer könnten noch so guten Willens sein, der Effekt bliebe derselbe, wenn der Zustrom im bisherigen Tempo weitergeht.

    Der bewußte, planmäßige Wille (und die Mittel dazu), die abendländischen Nationalstaaten um jeden Preis zu ruinieren, existiert höchstens auf Seiten der Wall Street Bankster und ihrer Verbündeten in den autochthonen Eliten. Ich bin ziemlich sicher, daß solchen Kreisen daran gelegen ist, das Verhältnis zwischen Autochthonen und Zugewanderten der Eskalation entgegenzutreiben, und daß sie darum die erregbarsten Elemente auf beiden Seiten mit Propaganda gegeneinander aufstacheln.

    Warum es mit der sog. „Integration“ heute schlechter steht, als vor 25 Jahren ? Weil die Gastarbeiter und ihre Kinder damals noch selbstverständlich ins nationale Arbeitskollektiv eingeschmolzen wurden. Dieses aber gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Multikulti bedeutet ja nichts anderes, als die Gesellschaft im Zustande multipler Apartheid – eine multikulturelle Gesellschaft ist darum das genaue Gegenteil einer ethnisch integrierten Sozietät. Im übrigen deutet manches darauf hin, daß die Migration aus arabischen Ländern nicht naturwüchsig ist, sondern daß Regime, die mit dem Westen verbündet sind (oder es bis gestern waren), mit amerikanischer Hilfe Gelegenheit erhielten, gerade soviel ihrer rasch wachsenden Unterschicht nach Europa zu entsorgen, daß sie den Deckel auf dem brodelnden Kessel zu halten vermögen (der Zusammenhang zwischen Armut und religiös-politischer Radikalisierung ist ja weithin anerkannt).

    Die wechselseitigen Entwurzelungen sind beabsichtigt. Soviel steht, glaube ich, fest.

  40. Selam Schwester,

    was heisst denn das,genau das,was ich schrieb,nur mit anderen Wörtern,damit es das Volk leichter hinnimmt.

    wa Selam

  41. @Anatole

    selam

    so oder so, es ist schlimm, und das Volk schluckt leider mittlerweile vieles.
    „Freiheit“ mit Krieg gegen ein tausende km entferntes Volk zu „verteidigen“, das uns nie was getan hat..wie passt das zusammen?

    ve selam

  42. Du sagst es,mir tun die Toten leid,hüben wie drüben.Mögen dieser Feldzug bald sein Ende haben,Insaallah.

    …wa Selam.

  43. Ich möchte hier noch kurz etwas FÜR Herrn Elsässer anfügen, um aufzuzeigen, daß er durchaus hilft:

    Ohne einen seiner Vorträge, den ich in Youtube gesehen habe, hätte ich niemals gewußt, daß die Surprime-Krise das Werk von Spekulanten war. Diese wichtige Information, ohne die man die Ursache gar nicht verstehen kann, verdanke ich ihm! Denn vorher dachte ich auch, was sind das alles finanzielle Nieten? Lassen sich Kredite andrehen, die sie nie zurück bezahlen können.
    Im Prinzip haben diese Spekulanten nichts anderes gemacht als ich, wenn ich nach Coral oder Betfred gehe und auf ManU oder Chelsea setze. Nur konnten diese Großspekulanten eben die Printmedien (Meinungsmacher) dahingehend bezahlen, daß die für die Spekulanten berichten. Das kann der einfach Arbeiter, der hier hofft, am Wochenende mit ein paar Wetteinsetzen ein paar Extra-Bier bezahlen zu können, nicht.
    Aber das Grundprinzip ist für mich fast dasselbe. Die Folgen sind natürlich dramatischer, das ist mir schon bewußt. Doch ohne Herrn Elsässer hätte ich das nicht verstanden.
    Und dank ihm weiß ich, daß ja auch gegen Länder spekuliert wird. Und es macht einen dann erst recht wütend, wie im Fall von Griechenland derart an der Wirklichkeit vorbeiberichtet wird, daß man es kaum noch ertragen kann.

    Insofern macht er grundsätzlich schon eine gute Arbeit. Und Vollzeit, was ich leider nicht kann. Ich finde, das muß man auch mal honorieren.

  44. Das Problem ist entstanden, weil viele ohne Kenntnisse nur Meinungen verbreiten und damit die eigentliche Sache zerreden, wie auch im Falle Ägypten.
    Webster G. Tarpley hat einen Artikel auf seiner website targley.net gepostet, der kenntnisreich das Geschehen analysiert und damit falsche Illusionen aus dem Weg räumt:“
    Mubarak von der CIA gestürzt, weil er sich amerikanischen Plänen für einen Krieg gegen den Iran widersetzte ?“
    Auf deutsch in zwei Teilen bei Kopp Online nachzulesen, schlüsselt er Mubaraks Politik in Gesamtnahost auf und zeigt schlüssig, warum und wie die Amerikaner ihn stürzen wollten. Er bestätigt damit meine eigenen Recherchen über Jahre vor Ort. Das ist überwiegend glaubhaft und weist den Weg für den Widerstand gegen imperialistische Machtbestrebungen.

  45. Das Auseinanderfallen der 9/11-Wahrheitsbewegung ist eigentlich wirklich erstaunlich. Jeder, der sich nur ein einziges Argument dieser Bewegung zu den Attacken ansieht, ist überzeugt, daß die offiziell servierte Story falsch sein muß. Wie konnte zB ein Sender das Einstürzen des WTC7 eine halbe Stunde VOR dem tatsächlichen Einsturz melden?? WTC7 war gar nicht von Flugkörpern getroffen. Tausende von Architekten, Piloten, Militärs, Wissenschaftlern, hochrangigen Politikern in aller Welt haben eine echte Untersuchung gefordert, ein hoher Prozentsatz der Allgemeinheit in aller Welt glaubt von der Räubersgeschichte von Herrn Bush kein Wort.

    Wie kommt es dann, daß die „unabhängige und unparteiische Presse und Medienwelt“ sich in dieser Frage (fast) völlig bedeckt hält?

    Es gibt sie nämlich in Wirklichkeit gar nicht, diese vielbeschworenen „unabhängigen“ Medien. BBC, France 24, CNN und Fox News sind staatseigene und vom Staat betriebene Medien, wenn auch Redakteure und Direktoren recht wohlhabende Angehörige des „Kleinen Volkes“ mit Zugehörigkeit zu Lobby-Organisationen sind. Der größte Teil der anderen Medien ist in der Hand weniger, die gleichlaufende Interessen zu verfolgen scheinen, denn ihre Berichte gleichen sich wie Coca und Pepsi.

    Tja, wie sollten sie denn nun vorgehen gegen diese Bewegung, die sich der Wahrheit verpflichtet hat?!
    Es handelte sich ja schon um eine richtige Volksbewegung, das mußte verhindert werden. Und so wurden professionelle Agenten und Provokateure eingeschleust, ähnlich wie ein gewisser Nahost-Staat Tausende von Helfern entlohnt, um Einträge in Wikipedia zu verfälschen. Abstruse Argumente wurden eingeführt, je doller, desto besser. Und die Wahrheitssucher verfingen sich zunehmend in der Widerlegung dieser Tartarenmeldungen und haben sich zuletzt heillos zerstritten: Mission accomplished!

    http://www.rebelnews.org/society/media/705545-who-is-running-the-western-media

  46. Liebe/r Genau:

    soweit ich weiß, war Peter Glotz ein totaler Workaholic.
    Das kann man aus einem seiner letzten Interviews
    klar erkennen. Der hat sich einfach überfordert.

  47. Eines der schlagkräftigsten Argumente der Wahrheitssucher ist das offenkundige Vorauswissen vieler US-Stellen, unter anderem derjenigen, die sich mit Put-Optionen märchenhaften Reichtum zuschanzen konnten. Es war den Behörden „einfach nicht möglich“, herauszufinden, wer denn hinter diesen Börsengeschäften stehen könnte. Nun, wenn es sich (zB) um ein Attentat auf einen einzelnen Politiker gehandelt hätte, oder, sagen wir auf einen Medienmogul, dann hätte es wohl nicht einmal Stunden gedauert, bis die Verantwortlichen gefaßt worden wären.
    Eine Thriller-Autorin, die CIA-Insiderromane schreibt, hat schon 1999 das Ereignis „9/11“ und den darauf folgenden Krieg gegen den (angeblichen) Terror in ihrem Roman vorausgesagt. Erstaunlich, nicht?

    http://www.legitgov.org/FBI-Thriller-Published-1999-References-911

  48. „Das Auseinanderfallen der 9/11-Wahrheitsbewegung ist eigentlich wirklich erstaunlich.“

    Jeder laie erkennt dass diese zusamenszturezung der „3“ tuerme nicht durch den fliegern geschehen ist…
    Also, finde ich dass unsere energie zur dieser wahrheitsbewegund die prioritaet numer 1 sein solte.
    Der rest der luegen faelt dan von selber zusammen

  49. juergenelsaesser:

    What did you smoke, or, alternatively, why do you use the
    language of the snake-oil sellers (when words DO matter)?

    > Nach 9/11 fand sich weltweit eine mächtige Wahrheitsbewegung zusammen

    Huh?! Detail (inclusive: chronologically) please.

    > Doch mittlerweile können wir sehen, wie sich diese Bewegung wieder in ihre Einzelbestandteile zerlegt.

    Ditto, detail.

    > Eine ganze Generation hat sich politisiert an der offenkundigen Verlogenheit der offiziellen Theorie

    Ditto, detail. By the way:

    [T]he typical interval from one generation to the next, ranging from hours for bacteria through days to weeks for very many organisms, to decades. For the humans it is taken to be 25 to 35 years […]^1

    (I am remarking this because it’s a *symptomatic* [Kraus, Frisch, Adorno, …. Marx] imprecision of yours.)

    Etc.

    1. http://www.answers.com/topic/generation

  50. Es ist das selbe Scheiß-Spiel wie immer … „Es began mit einer Lüge.“ gilt für 911, London bombings (referred as 7/7), Irak, Afghanistan, Jugoslawien, Lockerbie-Anschlag (Lockerbie-Lüge), Libyen aber auch Grams in Bad Kleinen und S-Bahn-Peter und und und ….

    nur keine andere Sichtweise zulassen oder mit dem Mainstream media (MSM) heulen.

  51. Gute Nachrichten von der libyschen Ostfront in deutschen Medien …. einfach weitersagen, ganz egal wie man’s persönlich sieht

  52. „Zur Zeit beraten die staatlichen Weltmächte des Planeten über einen neuen Krieg. Der Militärpakt des Nordatlantiks (Nato) sprach sich vorerst gegen die Errichtung einer Flugverbotszone, also gegen Luftangriffe auf Libyen aus. Die Oberste Regierungsrat der “Europäischen Union”, …***… berät heute in der “Hauptstadt” der staatenlosen / “übernationalen” (supranationalen) Union über eine Intervention im Libyen-Krieg.
    Doch ist das kein Grund daraus eine Schlagzeile zu machen. „

  53. [ continued]

    http://911blogger.com/news/2011-03-21/911-truth-hits-germany-dr-niels-harrit-elias-davidsson-and-i- frankfurt-last-friday

    ** [9]/11 Truth hits Germany: Dr. Niels Harrit, Elias Davidsson and I in Frankfurt last friday

    [I]’m pleased to tell you that our two presentations last friday were both a major success.

    [O]n the morning we attented a high school called „Altkönigschule Kronberg“. It’s a village near Frankfurt, Main. […]

    [I]n the evening we were invited by Frankfurt „Freidenker
    Verband“, an old left leaning free thinkers club in Germany,
    actually one of the oldest. […]

    [O]f course, no „debunker“ showed up, the same for the lame press. But that does not matter anymore. We are the press. The full event was filmed with a camera and will be material for an upcoming 9/11 truth documentary here in Germany. […]

    [O]n Saturday I had to leave early, because I had another
    arrangement at the german book fair in Leipzig. […]

  54. @ PIRX: „…welchen Extra-Gewinn hätte es da noch, in allen Details zu wissen, was sich am 11.09. wirklich abgespielte?“

    Erst wenn in Grundzügen bekannt ist: „WIE“, „WER“ und „AUS WELCHEM MOTIV“, kann die Wahrheitssuche weniger detailreich betrieben werden.
    Wenn Sie dafür eintreten, es solle doch weniger gefragt werden, sind Sie in der Position eines Begünstigers eines Verbrechens, der Polizei und Staatsanwalt dazu bringen will, doch nicht so genau nachzuforschen; und zwar, BEVOR die Schuldigen verurteilt und auf dem elektrischen Stuhl verglüht sind.

  55. @ anatole: „…Die 3 monotheistischen Glaubensrichtungen haben mehr gemein,… Zinsverbot, Schweinefleischverbot, Beschneidung … Kopftuchgebot …“

    Von all dem ist im Neuen Testament auch nicht ansatzweise die Rede! Und selbstverständlich ist nur christlich, was Jesus verkündet hat, Dogmen aus anderen Religionen (etwa dem Judaismus=Altes Testament) nur dann, wenn er diese Sätze ausdrücklich in seine Lehre aufgenommen hat, etwa die 10 Gebote. Das Alte Testament ist VOR-christlich, das wissen Sie? Also kann es nicht christlich sein, sondern es ist dem Christentum FREMD, UN-christlich.

    Der Gottesbegriff des Christentums ist einzigartig gegenüber allen anderen Religionen, wieviele Äußerlichkeiten auch übereinstimmen mögen. Während der Judaismus einen geistfendlichen (die „verbotene Frucht der Erkenntnis“) antropomorphen grimmigen Gott annimmt, setzt Jesus (Dreifaltigkeitslehre) das spirituelle Prinzip in dieser Welt, den („Heiligen“) GEIST, die Fähigkeit zur Erkenntnis selbst als identisch mit Gott ein. Im Christentum ist „Gott“ gleich „GEIST“, das unterscheidet das Christentum fundamental von anderen „monotheistischen“ Religionen.

  56. @Dr. Kümel: Ich bezweifle ganz stark, dass ein virtueller Religionskrieg „mein Glaube ist besser als deiner“ der Trutherbewegung sehr zuträglich ist, aber ich kann mich durchaus täuschen.

  57. Alle religionen sind gleich…
    Ess gibt keine bessere und keine schlimmere…
    Alles erfinfung.
    Alles luege.
    Die groeste luege die zerschmeterd werden muss.
    Zum dan die anderen zerschmetern.

  58. „Von all dem ist im Neuen Testament auch nicht ansatzweise die Rede! Und selbstverständlich ist nur christlich, was Jesus verkündet hat, Dogmen aus anderen Religionen (etwa dem Judaismus=Altes Testament) nur dann, wenn er diese Sätze ausdrücklich in seine Lehre aufgenommen hat, etwa die 10 Gebote. Das Alte Testament ist VOR-christlich, das wissen Sie? Also kann es nicht christlich sein, sondern es ist dem Christentum FREMD, UN-christlich.“

    So ist es. Jesus und die ersten Christen starben für die von ihnen verkündete Wahrheit. Sie haben nicht gemordet um die Wahrheit zu verkünden und zu verbreiten, sie wurden gemordet dafür.

    Was soll den Jesu Wahrheit abgelöst haben? Jüdisch-Christlich ist ein falscher Begriff. Jüdisch hieß: nur Juden werden gerettet. Christlich heißt: Selig sind die Barmherzigen. Jesus war gegen Tieropfer, dass sagt eigentlich alles. Und Gott war und ist auch gegen Tieropfer, steht sogar in der Bibel, neben den eingeschleusten Stellen der Pharisäer und Schriftgelehrten, die Jesus aus der Kirche jagte.

    Hosea: „Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.“ (6, 6)
    „Schlachtopfer lieben sie, sie opfern Fleisch und essen davon; der Herr aber hat keinen Gefallen daran … Israel hat seinen Schöpfer vergessen und große Paläste gebaut …“ (8, 13-14)

    Im Gegensatz dazu:

    Amos: „Ich bin euren Feiertagen gram und verachte sie und mag eure Versammlungen nicht riechen. Und wenn ihr mir auch Brandopfer und Speisopfer opfert, so habe ich kein Gefallen daran und mag auch eure fetten Dankopfer nicht ansehen. Tu weg von mir das Geplärr deiner Lieder; denn ich mag dein Harfenspiel nicht hören.“ (5, 21-23)

    Jesaja: „Ich habe kein Gefallen am Blut der Stiere, Lämmer und Böcke … Das Räucherwerk ist mir ein Gräuel.“ (1, 11.13)

    Jeremia: „Eure Brandopfer gefallen mir nicht, eure Schlachtopfer sind mir nicht angenehm.“ (6, 20)
    „So spricht der Herr, der Gott Israels: Tut eure Brandopfer zu euren Schlachtopfern und fresst Fleisch! Ich aber habe euren Vätern an dem Tage, als ich sie aus Ägyptenland führte, nichts gesagt noch geboten von Brandopfern und Schlachtopfern, sondern dies habe ich ihnen geboten: Gehorcht meinem Wort, so will ich euer Gott sein und ihr sollt mein Volk sein.“ (7, 21-23)

    Aus welchen Versen sprach Gott und aus welchem einer, der sich für Gott ausgiebt? Jeder, der in sich geht, der wird die Antwort erkennen. Denn:

    „Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Prostituierten kommen eher ins Reich Gottes als ihr.“ (Zu den Schriftgelehrten)

    (Matthäus 21, 31)

    Der „heilige“ „Kirchenvater“ Hieronymus (347-419) : „Der Genuss des Tierfleisches war bis zur Sintflut unbekannt; aber seit der Sintflut hat man uns die Fasern und die stinkenden Säfte des Tierfleisches in den Mund gestopft; wie man in der Wüste dem murrenden, sinnlichen Volk Wachteln vorwarf. Jesus Christus, welcher erschien, als die Zeit erfüllt war, hat das Ende wieder mit dem Anfang verknüpft, so dass es uns jetzt nicht mehr erlaubt ist, Tierfleisch zu essen“ (Adversus Jovinianum I, 18).

    Und zu Propheten die nach ihm kommen sagt er:

    „“An ihren Früchten sollt ihr sie [die Gottespropheten] erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?“

    (Matthäus 7, 16)

    Darum, es geht nicht um ur-teilen, sondern um unterscheiden und das ist sehr wichtig und hat nichts mit virtuellem Religionskrieg zu tun.

  59. Jeder soll sich seine Meinung selbst bilden, und als ich mich mal richtig informiert habe, fand ich auch, dass wirklich mehr gegen die Offizielle Version zu sagen gibt. Wie schon gesagt, man kann sich informieren und dann selbst entscheiden was man denkt, aber von Anfang an zu sagen, dass alle Spinner sind, ist nicht fair.

  60. Wer ist dabei? wir gründen unser eigenes Geldsystem. Euro und Dollar werden keine Rolle mehr spielen. Wir lassen die Euro und Dollar Zionisten hinter uns und bilden unser eigenes System…. Wer ist dabei? Lasst sie auf euren Schulden sitzen, welche sie zu verantworten haben und denkt an einen Neuanfang. Das Geld der Menschen wird eine globale Währung sein unabhängig jetziger Gelder bzw. „Schuldscheine“

    Alles was wir brauchen ist ein gut durch dachte Infrastruktur. Bauern und Handwerker mehr braucht die Gesellschaft nicht

  61. Interessant, dies heute, 5 Jahre später, zu lesen.
    Hiess es damals, Ghaddafi sei ein Jude? Wusste ich nicht. Heute heisst es dies von Erdogan, was nicht unmöglich ist. Aber ist es relevant?
    Der Islam ist so gefährlich wie das Christentum im Mittelalter. Vielen Muslims ist dies nicht bewusst. Das sind die, die den Koran nicht von Anfang bis Ende und weder die Biografie Mohammeds noch die wichtigeren Hadiths mit kritischem Verstand gelesen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s