Frankfurt: Der vertuschte Terroranschlag

Zwei US-Soldaten erschossen – Deutschland feiert Karneval

Stell Dir vor, es ist ein Terroranschlag – und niemand schaut hin …

Gestern Nachmittag, Flughafen Frankfurt Main: Ein Kosovoalbaer knallt zwei US-Soldaten in einem ihrer Sammelbusse ab, weitere sind verletzt. Abends schaue ich die Tagesschau an, denke, das MUSS der Aufmacher sein – aber nichts passiert. Die Meldung läuft unter ferner liefen, Hans und Franz kommt vorher. Berichtet wird unter der Headline „Schießerei am Frankfurter Flughafen“ – als ob hier zwei Gangs aufeinander geballert hätten. Terroranschlag? I wo!

Das ist doch verdammt komisch. Nachdem monatelang von erhöhter Terrorgefahr die Rede war und de Maiziere überall schwerbewaffnete Polizei patrouillieren ließ, jeder Weihnachtsmarkt zur Anschlagszone und jede stehengebliebene Plastiktüte zur Bombe aufgeblasen wurde, bleibt dieses Mal alles ruhig. Das Argument: Man weiß noch nichs Genaues über den Täter und Tathintergrund. Soll das ein Witz sein????

*Zwei US-Soldaten erschossen, die auf dem Weg nach Irak waren, also Teil des US-amerikanischen Kreuzzuges sind;

*der Täter kommt aus einem islamischen Protektorat(Kosovo), in dem US-Truppen als Besatzungssoldaten stehen.

Daraus hätten Presse und Politik noch vor wenigen Wochen ein Riesending gemacht! Zum ersten Mal seit den RAF-Attentaten Anfang der achtziger Jahre wurden US-Soldaten auf deutschem Boden gekillt! Im Vergleich zu den Kofferbombern und den Sauerlandbombern, wo wegen NICHTS ein ganzes Land in Atem gehalten und die Gesetze verschärft wurden, ist dieses Mal tatsächlich Blut geflossen! Ob es letztlich ein Terroranschlag war, läst sich natürlich derzeit nicht zweifelsfrei sagen. Aber: Die Indizien dafür sind bei dieser Sache weitaus massiver als JE ZUVOR seit 9/11. Warum berichten Presse und Politik nict hysterisch vom „ersten Dschihad-Anschlag auf deutschem Boden?“

Drei Erklärungen fallen mir ein:

* durch die Rochade des zuständigen „Terrorministers“ de Maiziere ins Verteidigungsministerium, ebenfalls gestern, waren die Sicherheitsapparate vorübergehend nicht handlungsfähig;

* da der Terrorist ein Kosovoalbaner ist, die ja zu den Verbündeten der USA, Deutschlands und der NATO gehören, haben Politik und Medien „Beisshemmung“.

* durch „Niedrighängen“ will die deutsche Regierung vermeiden, von den US-Amerikanern in eine hysterische Stimmung versetzt und zu neuen Kriegen (Libyen? Iran?) gedrängt zu werden.

Im letzten Falle wäre das sogar eine Vertuschungsaktion mit den besten Absichten. Aber eine Vertuschungsaktion wärs trotzdem.

99 Kommentare zu „Frankfurt: Der vertuschte Terroranschlag

  1. Gestern beim Betrachten der Tagesschau kamen mir ganz ähnliche Gedanken wie J.E. Nach einigen Minuten dachte ich sogar, der Vorfall würde gar nicht mehr erwähnt, um keine Beunruhigung in der Bevölkerung hervorzurufen.

    Möglicherweise drohen jetzt wirkliche Terroranschläge. Wenn Terrorgefahr gemeldet wird, handelt es sich ja in der Regel lediglich um einen Vorwand, neue restriktive „Sicherheitsbestimmungen“ zu erlassen.

    Was gestern vorgefallen ist, scheint mir sehr rätselhaft. In manchen Meldungen hieß es, der Albaner sei in den Bus eingedrungen. In einen Bus (bewaffneter?) Soldaten. Wie kommt er lebend da wieder raus?

  2. Dear JE, subtle thinking may not always hit reality. In this case I have heard that there was something private in the mind of the 21 y.o. gunman: a quarrel with with US soldiers in a bar who had insulted him recently. Of course, I am not sure, but we may hear more during the next days. Like you I am suspicious when official comments are given. But in this case it may turn out just the way I hinted at.

  3. Erklärung Nr. 1 ist ganz gewiß nicht richtig; Nr. 2 und 3 dagegen wirken plausibel.

  4. @Paul Singles: Thank you for that funny kind of „Frankie and Johnny“ story. I don´t care much for rumours.

    We must be patient and wait for reliable news.

    I have just checked AFN Europe. There is nothing but the following:

    „RAMSTEIN AIR BASE, Germany – Two Airmen have been killed and two were wounded during a shooting incident today at Frankfurt International Airport. The names of the deceased are being withheld until 24 hours after notification of next of kin.

    German authorities have the shooter in custody. The incident is currently under investigation. More details will be released as they become available.“

  5. Meiner Meinung nach sollte man jetzt keine Panik schieben, gerade weil man die Ursachen dieser Morde noch gar nicht kennt. Natürlich ist es schlimm, wenn Soldaten von irgendeinem „Irren“ erschossen werden. Ich habe aber trotzdem keine Lust, von unseren Politikern und Sicherheitsapparaten immer wieder in diese Terrorhysterie versetzt zu werden, was ja in den letzten Jahren oft genug geschah. Dann heißt es wieder, dass man die Bürger besser bewachen muss, indem man in ihre Privatssphäre eindringt. Wenn wir im Internet herumsurfen, werden unsere Daten mindestens 6 Monate gespeichert oder wenn man mit dem Handy herumläuft, kann man jederzeit aufgespürt werden und unsere Telefongespräche dürfen sie auch belauschen. Und wofür? Für unsere Sicherheit? Dass ich nicht lache. Fast immer, wenn ein Unglück passiert oder angeblich die Gefahr dazu besteht, werden die Leute immer wieder sinnlos in Panik versetzt. Das ist doch die bekannte Masche der westlichen Regierungen und Geheimdienste, damit man sich die Bevölkerung gefügig macht und mit Angst funktioniert das doch wunderbar. Mir hängt diese künstlich geschaffene Massenpanik schon längst vom Hals heraus. Die „bösen Islamisten“, welche jeden Ungläubigen wegbomben wollen oder sonst irgendwie vernichten wollen bla bla bla.

    Ich will den Mord an die getöteten Soldaten jetzt nicht runterspielen, aber man sollte das auch nicht überdramatisieren. Das wäre womöglich für unseren Staatsapparat wieder ein Grund was für „unsere Sicherheit“ zu tun. Darauf kann ich momentan bestens verzichten.

    Die Hintergründe für diese schrecklichen Taten sind im Moment noch nicht bekannt und auch bestimmte Verdächtigungen über diese Tat gibt es noch nicht. Daher sollte man diese Sache vorerst nicht an die ganz große Glocke hängen.

  6. Vergleicht man die Terrorwarnstufen mit den Anschlägen, passiert i.d.R. dann etwas, wenn die Stufe von rot auf orange, also mäßige Gefahr gesenkt wird.
    „durch „Niedrighängen“ will die deutsche Regierung vermeiden, von den US-Amerikanern in eine hysterische Stimmung versetzt und zu neuen Kriegen (Libyen? Iran?) gedrängt zu werden.“
    Das wäre bald zu schön, und erklärte vor allem nicht, warum, wie Fatima hier schrieb, 3 Verbände der Bundesmarine auf dem Weg nach Libyen sind. Evtl. hat der Anschlag die Bundesbehörden kalt erwischt, weil sie von ihren transatlantischen ‚Partnern‘ und ‚befreundeten‘ Geheimdiensten in Sicherheit gewiegt wurden?

  7. Paul Singles:
    „: a quarrel with with US soldiers in a bar who had insulted him recently. “

    In a bar? If so, then he must be a real „islamist“.

  8. Jürgen schreibt:
    *der Täter kommt aus einem islamischen Protektorat(Kosovo), in dem US-Truppen als Besatzungssoldaten stehen.
    und weiter:
    * da der Terrorist ein Kosovoalbaner ist, die ja zu den Verbündeten der USA, Deutschlands und der NATO gehören, haben Politik und Medien „Beisshemmung“.

    Das ist quasi ein Widerspruch! Die Masse der Kosovo-Albaner steht positiv zur USA und der BRD. Man schaue sich nur mal an, wie viele Konterfeis von Clinton, Schröder und Fischer noch in kosovarischen Wohnungen hängen. Es klingt ein bisschen komisch, wenn Du (Jürgen) schreibst, im Kosovo stehen US-Soldaten als Besatzungstruppen, es dann bei Dir kurz danach aber heißt, die Kosovoalbaner zählen zu den Verbündeten der USA (zweiteres wäre sicherlich treffender). Natürlich könnte punktuell auch ein radikalislamischer Kosovoalbaner aus verqueren Ansichten die Tat begangen haben. Es stinkt schon zum Himmel, dass die Nachricht eine Randnotiz darstellt. Zudem stellet sich die Frage, wie wahrhaft ernstlich die Mehrheit der Kosovoalbaner authentisch muslimisch ist und nicht nur auf dem Papier. Wenn ich mir manche ihrer Leutchen in ihrem (Un-)Tun hier so betrachte, kommen mir arge Zweifel.

    @Jürgen: Ich denke, die Compact-Abonnenten werden seit dem 1. März mit der neuen Ausgabe bedacht?!?! Habe noch nix im Postfach vorgefunden. Oder kommt Hannover wieder nach Messerstecherfehn und Hänget…siel als letztes dran?!?!

  9. Jetzt wollen wir bitte alle keine Krokodilstränen vergießen, wer weiß, wen diese GIs ihrer seits alles an Menschen im Irak oder in Afghanistan auf dem Gewissen haben….danach fragt nämlich keiner in der bürgerlichen Gesellschaft. „Soldaten sind Mörder!“ ( Kurt Tucholsky ), in diesem Sinne ist es auch egal, ob die BRD-Regierung von dem Attentäter und seinem Vorhaben wusste…Shit happens!

  10. Linkspatriot: COMPACT wurde am 1.3. an die Abonnenten verschickt, und wir haben viele Rückmeldungen schon bekommen. Keine Ahnung, was in „Hangover“ los ist … Tut mir leid! Aber: Kommt bestimmt bald! Bitte halte uns auf dem laufenden …

  11. Unser neuer Innenminister lässt dann auch gleich einen subtil antideutschen Spruch los:

    „Der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) verurteilte den tödlichen Anschlag auf das Schärfste. Er sei umso schmerzlicher, als er einen engen Verbündeten auf deutschem Boden getroffen habe“

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/frankfurter-flughafen-attentaeter-ist-erster-home-grown-terrorist-deutschlands_aid_605302.html

    Ach so, und wenn es „nur“ einen Deutschen getroffen hätte, dann wäre es halb so schlimm gewesen, oder was? Unfassbar! Der fängt ja gut an.

  12. Off topic, einfach als Info an J.E, da er das Thema der deutschen Goldreserven, die in den USA (als Pfand) lagern auch schon behandelt hat:
    „Die SVP plant eine neue Volksinitiative: Sie hat zum Ziel, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) verpflichtet wird, dass alles Gold auch physisch in den eigenen Landesgrenzen aufbewahrt wird.“
    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-SVP-entdeckt-das-Gold/story/17039273#kommentar

    Für mich absolut logisch, dass auch diese Volksinitiative äusserst komfortabel durchkommt. Interessant sind dann natürlich die Reaktionen aus Deutschland! Höchst interessant!

  13. arcos: Danke für die Info!! Dazu muss was in COMPACT Nr. 3 (Mai 2011), das den Schwerpunkt Gold und edelmetalle hat.

  14. Wenn wirklich was ernsthaftes passiert, wird in den MSM davon nicht berichtet. Kontrolle fehlt.

    Da die Amis direkt betroffen sind, könnte ich mir vorstellen, das da mal was größeres inziniert wird.

  15. fatima: diese Kritik ist überzogen. Friedrich hat nur die alte Regel der gastfreundschaft angwendet: wenn ich einen Freund bei mir habe, und dem passiert unter meinem Dach was, ist das schlimmer, als wenn mir selbst was passiert. Die Frage ist natürlich, warum die amis unsere besonderen Freunde sind …

  16. Ja, Fatima, das ist wirklich krass, was da als „Statement“ aus einem deutschen Politikergehirn kommt!
    Aber verwundern tut es mich absolut nicht, wenn man ein wichtiges Teil der deutschen Seele kennt: “ die Sucht zu gehorchen!“…….Frei nach Heinrich Mann um das Jahr 1918 aus dem Roman „der Untertan“. Tja, und ca. 100 Jahre später tun die Untertanen der BRD genau das gleiche mit der Besatzungsmacht USA. Richtig blöde, aber die Geschichte scheint sicher wieder mal zu wiederholen, einfach nicht genau gleich.

  17. @Amin:

    „Da die Amis direkt betroffen sind, könnte ich mir vorstellen, das da mal was größeres inziniert wird.“

    Ich mir auch, und dann gnade uns allen Gott. Noch hat es ja „nur“ zwei GIs getroffen. Was aber, wenn irgendein Idiot auf die Idee kommt, auf einem belebten Platz einen Sprengsatz zu zünden?
    Ich flieg morgen für ein WE weg. Freu mich schon auf die Kontrollen…

  18. Mir fällt noch eine vierte Erklärung ein, warum die Medien die Sache (noch!) schwach behandeln: Da es sich bei den Opfern um US-Soldaten auf den Weg in den Krieg handelt, wissen die Medien, dass sie hier nicht ihre Betroffenheitsshow abziehen brauchen.Schließlich hat der Großteil der Deutschen eine klare Anti-Haltung gegen die Kriegstreibereien der USA. Wenn es auch keine Zustimmung für den Attentäter in der Bevölkerung gibt, so wird sich die Bestürzung beim Großteil doch in Grenzen halten. Wenn es US-Soldaten erwischt, sehen das auf jeden Fall viele anders, als wenn unschuldige deutsche Zivilisten in einer Bahn gesprengt werden sollen.

  19. „Jürgen schreibt:
    *der Täter kommt aus einem islamischen Protektorat(Kosovo), in dem US-Truppen als Besatzungssoldaten stehen.
    und weiter:
    * da der Terrorist ein Kosovoalbaner ist, die ja zu den Verbündeten der USA, Deutschlands und der NATO gehören, haben Politik und Medien „Beisshemmung“.
    Das ist quasi ein Widerspruch! Die Masse der Kosovo-Albaner steht positiv zur USA und der BRD. Man schaue sich nur mal an, wie viele Konterfeis von Clinton, Schröder und Fischer noch in kosovarischen Wohnungen hängen. Es klingt ein bisschen komisch, wenn Du (Jürgen) schreibst, im Kosovo stehen US-Soldaten als Besatzungstruppen, es dann bei Dir kurz danach aber heißt, die Kosovoalbaner zählen zu den Verbündeten der USA (zweiteres wäre sicherlich treffender).“

    Linkspatriot hat es mal wieder auf den Punkt gebracht.
    Ich glaube im übrigen nicht, daß hier politische Beweggründe vorliegen … scheint mir auch (wie Paul Singles schreibt) eine „private“ Angelegenheit zu sein.
    Aber warten wir mal ab, was da noch bei rauskommt.

  20. Laut Kopp-Verlag (Udo Ulfkotte) wurde der Täter schon seit geraumer Zeit observiert.

  21. Sixty und Linkspatriot: Das ist kein Widerspruch! Die Albaner (wie in den 80er die Afghanen) wurden von der US- und NATO-Propaganda als „unsere Freunde“ aufgebaut. Das hat aber nicht verhindern können, dass durch die Art und Weise, wie die USA ihre afghanischen und albanischen Hiwis behandelt haben, sich bei denen Hass aufgestaut hat.

  22. Wie ist es eigentlich möglich, dass US-amerikanische Soldaten auf deutschem Boden getötet werden???
    Ach so, weil wir so blöd sind und diesen Imperialisten Land und Geld für Basen etc zur Verfügung stellen, damit diese Ihre Kriege durchführen können.
    In Bezug auf die 2.Ausgabe von compact sind die Deutschen nicht nur besetzt sondern lassen sich auch besetzen!!!
    Um mal direkt zu werden: Hat mal jemand hier schon überlegt, ob es (aus strafrechtlichen Gründen gelöscht – der Hausmeister).

  23. Hallo mitteinander.

    Was ist bei dieser Angelegenheit vertuscht worden?

    Die erste Erklärung kann man getrost vergessen, da unser Sicherheitsapparat in seiner Funktion nicht vom jeweiligen Minister abhängig ist und sogar teilweise autark operiert.

    Man spricht hier wahrscheinlich auch nicht von einem Terroranschlag, da die bisher verübten und uns bekannten Terroranschläge von mehreren Personen auf Zivilisten verübt worden sind.

    Bisher kann man von einem Einzeltäter ausgehen, der aus noch unklaren Gründen, US-amerikanische Soldaten angegriffen hat.

    Bei SpOn gibt es viele Mutmaßungen aus dem Umfeld des Täters, die nicht verifiziert werden können.So zum Beispiel hätte er 2 mal versucht nach Afghanistan einzureisen.

    Wenn Herr Ulfkotte meint, dass der Mann observiert wurde, sollte er Quellen preisgeben.
    Falls dies zutreffen sollte, müsste man davon ausgehen, dass er an seiner Tat nicht gehindert werden sollte.
    Wieder eine Mutmaßung.

    Laut eigener Aussage, habe er am Vortag ein Video von vergewaltigten Afghanischen Frauen gesehen, das ihn aufgehwühlt und zu der Tat hingerissen hat.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,748920,00.html

    Das Ganze nun mit Al-Qaeda in Verbindung zu bringen ist wohl 5 Nummern zu „groß“.
    Vielleicht hält sich die Empörung auch ein wenig zurück, da man insgeheim meint, es hätte nicht unbedingt „Unschuldige“ getroffen.

    Aber wer weiß das schon.

    MfG

  24. @sixty: Danke für das Lob!!!

    @jürgen: der „Hass“, der sich bei den „albanischen Hiwis“ gegenüber den USA aufgebaut habe, hält sich aber in engen Grenzen. Mir sind Kosovo-Albaner bekannt und die stehen zumeist eng an der Seite der USA! Nicht, weil sie die wahre Politik der USA gutheißen, sondern einfach deshalb, weil sie sie in ihren Augen befreit haben. Das Kosovo ist im großen Maße nach der US-Intervention mit neuen Häusern und technischen Errungenschaften aufgebaut und bestückt worden. Erinnert von der Intention und den Interessen her so ein bisschen an den Marschall-Plan!

    Jürgen, so bald das Compact-Heft auch im scheinbar „provinziellen“ Hannover einfliegt, gebe ich Bescheid…

  25. Angeblich soll dieser A. U. von einem wahhabitischen Internetsheikh namens „Abdellatif“ radikalisiert worden sein. Hat mal jemand recherchiert, auf wessen Gehaltsliste der wiederum steht? Könnte mir nämlich vorstellen, dass das wieder so ein V-Mann ist, wie der Typ in Ulm.

  26. @Arthur & Flora

    Die Artikel und Bücher von Udo Ulfkotte würde ich mit großer Vorsicht genießen. Der Typ hat meiner Meinung nach, schon genug Blödsinn verbreitet. Ich verstehe auch gar nicht, warum so jemand beim Kopp-Verlag seinen Müll veröffentlichen darf. Gerade Udo Ulfkotte reitet wie ein Geistesgestörter auf diese ganze Terrorhysterie herum. Zudem bezeichnet er Leute, die die offzielle Darstellungen, der Anschläge vom 11.09.2001 in den USA und und vom 07.07.2005 in London in Frage stellen oder stark anzweifeln selbst als „Verschwörungsfanatiker“ dar.
    In seine Büchern „Der Krieg in unseren Städten“ und „Der Krieg in Dunkeln“ kann man das ganz deutlich nachlesen. Gerade wenn er Moslems kritisiert, schießt er oft genug über das Ziel hinaus.

    Der Kopp-Verlag an sich, ist schon ganz gut. Aber man sollte aufpassen von wessen Autor oder Journalist man sich die Artikel durchliest. Gerade Udo Ulfkotte hat dort meiner Meinung nach, nichts zu suchen, auch oder gerade weil er der Chefredakteur des Magazins Kopp exklusiv ist.

  27. noch was zu R. Sorge und „Querdenker“:

    Ich ahne ja, in welche Richtung das bei Ihnen geht, auch wenn es gelöscht wurde.Allerdings hat so eine Handlung keinerlei moralische Basis. Etwas anderes wäre es in Irak oder Afghanistan, da wäre es Selbstverteidigung. Aber hier? So etwas sollte man nicht rechtfertigen.

  28. Die Umstände des Attentats am Flughafen Frankfurt weisen auf eine getürkte Aktion, auf „false flag“ hin. Der Attentäter wurde seit Wochen strengstens überwacht, verlor aber nicht seinen Sicherheits-Status (u.a.m.). Haben die Behörden vileeicht schon vorher gewußt, was passieren würde? Sollte es passieren, um der Welt zu demonstrieren, wie gefährlich „Muslime“ sind, und wie nötig ein Krieg gegen den Terror an Hindukusch, Mittelmeer, Baghdad, demnächst Syrien und Iran, vielleicht Libyen??

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/kopp-exklusiv-behoerdlich-zugelassener-terroranschlag-in-frankfurt-warum-nur-mussten-die-poliziste.html

  29. @ Mike F.
    bezgl. Ihrem comment zu Ulfkotte & dem Kopp-Online stimme ich mit Ihnen überein.

  30. Denke schon, dass Sie recht haben. Könnte ein Test der USA gegenüber den neuen Verteidigungs-und Innenminister sein, ob sie soft on terrorism, soft on war sind.

  31. @sixty, Linkspatriot:

    Volle Zustimmung! Wer weiß, wie die Medien und etablierten Parteien regiert hätten, wenn es kein Kosovare gewesen wäre! Sondern beispielsweise ein Libyer…

    Auch ich halte einen privaten Hintergrund der Tat für nicht auszuschliessen, er könnte natürlich mit einer islamistischen Haltung einhergehen, das lässt sich jetzt noch nicht genau sagen…

  32. Zitat Spiegel Online: „Der 21-jährige Arid U. aus Serbien-Montenegro“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,749057,00.html

    Hmm, hab ich was verpasst? Gibt es einen Staat mit diesem Namen?

    Bisher dachte ich, der in vorherigen Artikeln als Kosovo-Albaner bezeichnete Täter stammt aus dem, von den meisten EU-Staaten und deren Hauptmedien wie z.b. „Der Spiegel“ bzw. „Spiegel Online“
    anerkannten unabhängigen Staat Kosovo.
    Anderen Artikeln der genannten Medien war nicht zu entnehmen, daß die Unabhängigkeit des Kosovo dort infrage gestellt oder angezweifelt wird.

    Warum jetzt die Herkunft „Serbien-Montenegro“ ? Vielleicht finden sich Antworten bei „als/dpa/AFP/Reuters“, den genannten Autoren des Artikels ?

    Oder hat jemand in diesem Forum eine Antwort?

    Bin jetzt etwas verwirrt.

    Grüße, Karnickelmax

  33. Man muß unterscheiden: Die Motive, die den Attentäter zu seiner Tat gebracht haben, und die ebenso verbrecherische Haltung („mutmaßlich“ natürlich, die Täter sind ja noch nicht verurteilt), die (mutmaßlich) willige BRD-Behörden an den Tag gelegt haben, indem sie den verwirrten Albaner zum Instrument ihrer Auftragserfüllung machten.

    Die persönlichen Gründe, die den Schützen zu seiner Tat veranlaßt haben, können sehr wohl in dessen Koraninterpretation liegen, vielleicht eine naheliegende Fehlinterpretation. Daß man Heilige Schriften verschieden auslegen kann, sehen wir ja beispielhaft daran, daß sich die Zionisten und die friedlichen Orthodoxen auf dieselben Thoratexte stützen.

  34. Der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und
    seine Rede : „Er sei umso schmerzlicher, als einen engen
    Verbundeten auf deutschem Boden getroffen haben“

    Egal was wir denken oder tun.
    Deutschland, Japan, Italien haben der II Weltkrieg verloren.
    Die USA haben uns nie als Partner, Verbundeten oder Freunde betrachtet, sonder nur als Verlierer und Befehlsempfänger.
    Die USA akzeptieren nur „JA-Sager“.
    Unsere Politiker wissen es, vielen von uns scheinen immer noch nicht kapiert zu haben.
    Mundderwahrheit

  35. Ich fand es eher gut, dass die nicht voll in die Panikmache übergegangen sind, sondern ersteinmal in Ruhe geprüft haben, wer wann was und wieso genau? Und gestern gab es dazu alle Antworten in den Tagesthemen. Dafür, dass es der erste Terroranschlag auf deutschem Boden war, finde ich es gut, dass man die Ruhe bewahrt hat! Und sowohl die Usa als auch Deutschland haben sich von Anfang an dazu geäußert – es wurde also nichts unterm Teppich gekehrt..

  36. Eines möchte ich vor dem Hintergrund Kosovo noch anmerken: Wer weiß, wer dem Frankfurter Täter seine militärischen Kenntnisse überhaupt erst beigebracht und ihm den Umgang mit Schußwaffen gelehrt hat… Ein Schelm, wer böses diesbezüglich denkt! Vielleicht ist das ja der Grund, warum die Medien, die etablierte Politikerkaste und die Behörden, sowie auch die USA, diesen Fall niedrig hängen… Bevor möglicherweise noch herauskommt, dass USA und NATO mit Extremisten kungeln, sobald es ihren imperialistischen geopolitischen Interessen dient…

  37. Sofiapierrot: Ich finde es auch gut. Aber warum wirken Leute, die noch vor kurzem voll in Pranoia gemacht haben, plötzlich recht vernünftig? Soll man da an Wunder glauben?

  38. @Jürgen: Weil es auch nur Menschen sind?? Und dafür muss man nicht an Wunder glauben, aber sich an Verschwörungstheorien zu halten, finde ich absolut überzogen. In dieser Situation muss man einfach vernünftig bleiben! Sowohl an der Spitze als auch im Volk..
    Und Paranoia schieben, ist in den Medien und in der Politik schon sowas wie ein rethorisches Mittel geworden – manchmal nützt es einfach, um einen Standpunkt zu bekräftigen und zu unterstreichen oder um auf Stimmenfang zu gehen. Und dann passiert wirklich was, und dann muss man die Angelegenheit anders anfassen.. Und das führt bei uns Rezipienten zu großer Verwirrung..
    Aber das sind nur meine Gedanken aus meiner Perspektive. Die Diskussion an sich ist aber unglaublich spannend!

  39. MikeF:
    „Gerade wenn er [Ulfkotte] Moslems kritisiert, schießt er
    oft genug über das Ziel hinaus.“

    Diesen Eindruck kann man manchmal durchaus gewinnen.

    Er hat 12 Jahre in islamischen Ländern gelebt und ist selbst
    zum Islam konvertiert, hat den dann aber wieder verlassen
    nachdem er die Scharia live miterlebt hat. Also Hände
    abhacken, Steinigen usw. So etwas prägt.
    Jedenfalls ist er bereit sein Leben für seine Überzeugung
    aufs Spiel zu setzen und dass muss man ihm schon hoch anrechnen, auch wenn er manchmal vielleicht etwas einseitig wirkt.

  40. welt online meldet, dass zum Zeitpunkt des Anschlags die Videoüberwachung am Flughafen ausgefallen war.

  41. „Videoüberwachung flächendeckend ausgefallen?“

    Na, was’n Zufall!

    Erinnert mich an 9/11, da sind wie durch ein Wunder ebenfalls alle 17 Überwachungssysteme ausgefallen, auf den Flughäfen, von denen die Boxcutter-Räuber angeblich gestartet sind, die aber auf keiner Passagierliste auftauchen…! Tja, wie das Schicksal so spielt, wurden genau diese Flughäfen von einer israelischen Firma „überwacht“.
    Die sind doch sonst nicht so leger!

  42. @Buchhalter

    Haben Sie einen nachprüfbaren Beleg, dass dieses Würstchen zum Islam konvertiert ist und sich wieder umgedreht hat?
    Im Wikipedia Artikel wird behauptet er habe von 1986.1998 in „islamischen“ lländern gelebt, mit Verweis auf einen Münchner Merkur Artikel, den man nicht aufrufen kann.
    „Münchener Merkur Nr. 173 vom 30. Juli 2007, S. 5“

    „Jedenfalls ist er bereit sein Leben für seine Überzeugung
    aufs Spiel zu setzen und dass muss man ihm schon hoch anrechnen, auch wenn er manchmal vielleicht etwas einseitig wirkt.“

    Dieser Mann setzt ausschließlich seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel und macht nebenher einen Reibach damit.

  43. @Buchhalter

    Im Grunde gebe ich Ihnen ja recht. Trotzdem habe ich mit der Person Ulfkotte ein riesengroßes Problem, weil es mir schwer fällt, ihn ernst zunehmen. Dass er den Islam und bestimmte Moslems kritisiert, ist auch völlig in Ordnung. Aber beim Thema Terrorismus, gibt er immer wieder Sachen von sich, wobei ich nur mit Kopf schütteln kann. Er tut die Dinge so dahinstellen, dass nur die Islamisten und Osama bin Laden die Täter sind, aber die westlichen Geheimdienste würden noch nicht mal im Traum daran denken, irgendwo einen Anschlag zu verursachen. Im besten Fall, wirft er den Geheimdiensten Unfähigkeit vor, aber das war’s auch. Viele andere seiner Kollegen im Kopp-Verlag, stellen beim Thema Terrorismus eine ganz andere bzw. gegenteilige Sichtweise dar. Leute wie Engdahl, Wisnewski, Vogt, Effenberger, Rétyi oder Schulze stellen, die offiziellen Darstellungen zumindest in Frage und glauben nicht blind (fast) jede (Horror)Terrormeldung, im Gegensatz zu Ulfkotte. Wenn man als neutraler Leser sich die Artikel des Kopp-Verlages durchnimmt, mit dem Slogan“Informationen, die Ihnen die Augen öffnen“, da kommt man sich schon etwas verschaukelt vor. Natürlich hat dort jeder seine eigene Meinung und stellt seinen Sachverhalt auf seine eigene Weise dar. Trotzdem sollten alle Autoren zumindest einen kleinen gemeinsamen Nenner finden oder Prioritäten setzen, wie man seine Leser aufklären will. Wenn aber ein Jounalist schreibt, dass die Erde eine Scheibe ist und mehrere andere vom selben Verlag der Meinung sind, die Erde sei eine Kugel(symbolisch gesehen), da komme ich mir vor, wie ein Ochse vor’m Berg. Da frage ich mich: Was jetzt, Scheibe oder Kugel?! Wie will man dann dabei, seinen Lesern die Augen öffnen? Daher kann ich Ulfkotte nicht richtig für vollnehmen, auch wenn er über andere Themen schreibt.

    Gut, ich weiß, das Thema Kopp-Verlag und Ulfkotte haben hier im Blog vielleicht nichts zu suchen. Ich mußte mal meine Emotionen rauslassen, weil ich bei der Person Ulfkotte immer ziehmlich empfindlich reagiere. Mich schockt es halt, wenn manche Leute auf diesem Blog auf seine Artikel hinweisen. Nichts für ungut. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn ich dabei etwas wichtiges übersehen habe oder ich womöglich etwas falsch liege.

  44. @ Arthur

    Ulfkotte hat tatsächlich mal behauptet, dass er sich früher zum Islam bekannt hat. Später hat er sich dann eingestanden, dass er sein Elternhaus und sein Wertesystem über Bord geworfen hat.

    Wenn man bei Youtube im Suchfeld „Ulfkotte im Nachtcafe“ eingibt, dann das erste Suchergebnis abspielen. Ab ca. 7:30 erzählt er dann davon.

  45. @Mike F. – wenn hier Leute auf Ulfkotte-Artikel hinweisen, heisst das ja nicht, dass sie zu seinen Fans gehören.

  46. Wie verwoben die „westlichen Geheimdienste“ (die üblichen Verdächtigen) mit dem Terror sind, den sie angeblich bekämpfen, zeigt der Fall eines CIA-Mörders, der in Pakistan den Terror erst inszeniert hat, den US-Drohnen dann bekämpfen. Dabei gehen auch Hunderte von Frauen und Kindern drauf, Kollateralschäden halt. Im Westen stand das aber nicht in der Zeitung, nicht wahr?

    Und jetzt sitzt Herr Davis in Pakistan im Gefängnis, und das dortige Vasallen-Regime kann ihn nicht den „demokratischen Kräften“ übergeben, ohne eine Revolution zu riskieren:

    http://www.thetruthseeker.co.uk/?p=21315

    Blöd, wa?

  47. Arthur:
    „Haben Sie einen nachprüfbaren Beleg, dass Ulfkotte zum
    Islam konvertiert ist und sich wieder umgedreht hat?“

    Das hat er bei einem Interview mit RussiaToday gesagt, das
    er in Afghanistan zum Islam konvertiert ist. Das gibt es auf
    Youtube, ab Minute 7.30

    Mike F.
    „Im besten Fall, wirft er den Geheimdiensten Unfähigkeit vor, aber das war’s auch.“

    Ich finde den Koppverlag eben deshalb interessant weil
    dort von unterschiedlichen Blickwinkeln aus die Welt
    betrachtet wird.
    9/11 war zum Beispiel für mich ganz klar ein Insidejob.
    Wenn Ulfkotte das anders sieht, gut, ist ja sein gutes
    Recht. Manche Artikel zum Thema Terrorismus erscheinen
    mir auch hin und wieder etwas zu schnell aus der Hüfte
    geschossenzu sein. Ich lese ihn aber trotzdem gerne da
    er immer wieder gute Sachen bringt.

    In diesem Sinne
    Prüfet alles, das Gute behaltet! 😉

  48. Also Leute, bleibt doch mal auf dem Boden!
    Man kann über Ulfkotte denken wie man will, mit einigen Dingen hat er einfach Recht, z.b. wenn er die extreme Ausländerkriminalität beim Namen nennt. Gerade über dieses Thema wird in den Mainstreammedien aus politischen Gründen aber nicht berichtet. Umso besser ist es, dass der Kopp-Verlag keinerlei Rücksicht auf die Political Correctness nimmt und das spricht schonmal eindeutig für den Kopp-Verlag! Und es ist doch ganz natürlich, dass nicht alle Autoren dort derselben Meinung sind, tatsächlich widersprechen sie sich in einigen Punkten, aber das ist bei anderen Verlagen doch auch nicht anders. Gerade was das Beispiel 9/11 angeht ist es m.E. äusserst ratsam auch gerade diese „Insidejob“-Theorie mal in Frage zu stellen! Ich bin nämlich ganz und gar nicht davon überzeugt, dass die US-Regierung die Anschläge selbst inszeniert hat und auch nicht, dass die CIA hinter dem islamischen Terror steckt. Fakt ist nämlich, dass das internationale Terrornetzwerk, aus dem inzwischen der islamische Terrorismus hervorgegangen ist, vom KGB, also von der Sowjetunion aufgebaut wurde und, dass einige hochrangige Terroristen KGB-Agenten waren bzw. sind! Auch darüber hat der Kopp-Verlag ein interessantes Buch veröffentlicht (Titel: „Weltoktober“), das solltet ihr vielleicht mal lesen!

    Man muss immer die Fakten abwägen und sich dann selber eine eigene Meinung bilden, und auf dem Weg dahin finde ich beim Kopp-Verlag zumeist bessere Informationen als in der Mainstreampresse.

  49. „Sofiapierrot: Ich finde es auch gut. Aber warum wirken Leute, die noch vor kurzem voll in Pranoia gemacht haben, plötzlich recht vernünftig? Soll man da an Wunder glauben?“

    Warum vernünftig? Die Paranoia kam vielleicht nicht sofort, aber sie kam, und das in voller Wucht. von „homegrown terrorist“ ist die Rede, und es schwingt mir in manchen Zeitungsartikeln eindeutig zuviel Genugtuung dabei mit. Fast, als wären gewisse Leute geradezu froh, dass „endlich“ ein Terroranschlag auf deutschem Boden erfolgte.

  50. anti68: „…internationale Terrornetzwerk, … vom KGB, … und, daß einige hochrangige Terroristen KGB-Agenten waren bzw. sind!“

    Nun ja, bestimmt versucht jedes Imperium, sein Süppchen zu kochen. Aber die These, der russische oder früher, der sowjetische Geheimdienst würde hinter dem „Terror“ stecken, ist nicht sehr plausibel. Damit setzt man voraus, „Terror“, Al Quaida, usw. würden tatsächlich existieren, und die Ami’s wären die Guten, wenn sie den bösen Terrorismus bekämpfen: diese armen Schweine!

    Und schon gar 9/11 !! Das setzt voraus, daß der KGB die israelische Sicherheitsfirma kontrolliert, die die Abflughäfen der „40 Räuber“ von Ali baba-Laden überwacht hat. Und es setzt voraus, daß es ein sowjetisches Geschoß gewesen sei, das das Pentagon getroffen hat. Und es setzt voraus, daß es in Wirklichkeit der KGB sei, der die Medien in den USA kontrolliert. Oder ist der Mossad bloß eine Filiale des KGB??

  51. @Anti68er

    Dass der KGB seine Finger bei Al-Quaida oder den islamistischen Terrorismus drin hat, höre ich auch zum ersten Mal. Wenn dem wirklich so wäre oder zumindest der Verdacht dazu bestände, dann wäre das doch ein gefundenes Fressen für die deutsche Mainstreampresse. Oft genug wurden das „böse Rußland“ und Putin durch den Dreck gezogen. Auch wenn Putin kein Engel ist, aber die ganz große Drecksau, wie er gerne dahingestellt wird, ist er auch nicht. Wenn man an den mystriösen Tod von Alexander Litwinenko zurückdenkt, da wurde Putin mehr oder weniger als Auftragsmörder dahingestellt, obwohl bis heute nicht eindeutig geklärt wurde, durch wen Litwinenko starb. Hinzu fällt mir ein, dass bei einigen Terroranschlägen in Rußland, die westlichen Medien häufig versuchen tschstschenische Fanatiker dafür verantwortlich zu machen, wobei selbst Putin schon einige Male darauf hingewiesen hatte, dass es keinen begründeten Verdacht gebe, dass es tatsächlich Tschetschenen gewesen sind. Er würde wohl kaum einige Tschetschenen in Schutz nehmen, wenn es dazu keinen Anlass gäbe. Mir ist klar, dass auch der KGB Dreck in den Stiefeln hat, aber dass er tatsächlich seine Finger bei Al-Quaida hat, kann ich mir nur schlecht vorstellen.

    Dass westliche Institutionen, Geheimdienste und gerade die CIA bei Terrororganisationen in den vergangenen Jahren mitgemischt haben, gilt als bewiesen.

    Man bedenke das Celler Loch 1978, was man der RAF in die Schuhe schieben wollte. Beim Mord an Siegfried Buback, kam auch erst 30 Jahre später heraus, dass die Terroristin Verena Becker ein Doppelspiel spielte. Die wahren Hintergründe des Attentats werden bis heute verheimlicht.
    Die italienische Justiz hatte schon in den 1980ger Jahren darauf hingewiesen, das die RAF in dieser Zeit(die 3.Generation) womöglich durch staatliche Institutionen unterwandert ist, was in Deutschland komischerweise wenig Beachtung fand. Als 1980 am Bahnhof von Bologna durch eine Bombe über 80 Menschen starben, hieß es auch zuerst, dass es die Roten Brigarden waren. Später stellte sich heraus, dass die Urheberschaft zu Ordine Nuovo, Gladio und der CIA zurückführte.

    Gerade diese Beispiele geben gute Gründe dafür anzunehmen, dass auch heute die westlichen Geheimdienste beim islamistischen Terrorismus ordentlich mitmischen. Gerade deswegen glauben immer Leute, dass die großen Anschläge der vergangenen Jahre Insidejobs waren. Es ist auch erstaunlich, dass Leute, wie Jürgen Elsässer, Gerhard Wisnewski oder Freeman, die sich mit diesem Thema intensiv auseinanderstzen, oft genug in der Öffentlichkeit diffamiert werden.

  52. dem comment von Mike f. würde ich noch folgenden Anschlag hinzufügen:
    26. Sept. 1980: Attentat auf das Münchner Oktoberfest, wahrscheinlich von Gladio verübt…., da gabs vor ca. zwei oder drei Wochen eine interessante Doku über Gladio auf Arte TV.

  53. hier der link zu der doku „Gladio“ auf arte tv:
    http://programm.ard.de/TV/arte/gladio—geheimarmeen-in-europa/eid_287246210276138#top

    @ Dr. Kümel
    interessanter Beitrag von David Duke, einfach unglaublich aber wahr.
    Das Harold-Wallace-Interview welches ich gestern hier auf dem anderen thread gepostet hatte, bestätigt die Aussagen von David Duke:

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/12/13/die-verborgene-tyrannei-das-harold-wallace-rosenthal-interview-1976/

  54. fatima

    „Fast, als wären gewisse Leute geradezu froh, dass „endlich“ ein Terroranschlag auf deutschem Boden erfolgte.“

    so wie die hier:

    „Möge Allah (swt) den Bruder aus Kosovo für seine wundervolle Tat segnen und beschützen und dem Terror der Kreuzfahrer ein Ende bereiten.“

    https://www.islambruederschaft.com/blog/?p=3023

  55. doch, der dauert nur…

    noch ein häppchen vom link auf die frage, ob es rechtens sei, was da in frankfurt geschehen ist:

    „nun es gibt die meinung, dass der jihad von einem amir aus aufgerufen werden soll.
    aber was ist wenn der amir, der führer der gläubigen bzw. der khalif enttront wird? was ist wenn er, wie in unserem falle.. (das letzte khalifat befand sich im osmanischen reich) bekämpft wird von mushrikun wie atatürk?
    sobald die scharia bekämpft wird, wird es allen muslimen der jihad zur pflicht. der jihad wird fardul ayn. zur 100%igen pflicht, wenn das khalifat gestürzt wird. dann müssen die muslime mit allen mitteln vorgehen, um dieses islamische system wiedereinzuführen.“

  56. keine gefährdung in deutschland? oder ist das eine vs-seite und alle die da schreiben vs-agenten?

    na ja…

  57. @ chicano

    Das ist mal wieder sowas von billig von Dir.

    Diese ominöse Seite, von wem auch immer erstellt, gibt doch nicht wirklich die Realitäten und Meinung hier lebender Muslime wieder.
    Jeder Vollspacko kann sich so eine Seite erstellen, und dann mit zahlreichen Pseudonymen Selbstgespräche führen.
    Das kommt wohl öfter in einigen „blogs“ vor.

    Diese Popelseite wieder als Anlass für Hetze, öhm, ich meine natürlich „Kritik“, zu nehmen ist nichts Neues Deinerseits.

    Fail, try again.

  58. Arthur, diese vehemente Kritik an Chicanos Fund ist völlig unberechtigt. Ja, vielleicht ist die Seite getürkt, aber wieso nehmen Sie denn diese bloße MÖGLICHKEIT sogleich als erwiesen an?

    Das ewige Argument, es gebe doch auch „friedliche Mohammedaner“, ist bloß Propaganda. Denn es stellt implizit eine Selbstverständlichkeit als Regel dar. Das ergibt keinen intellektuellen Mehrwert!

    Selbst wenn diese Texte von einem sehr versierten (wer hat ihn bloß geschult?) VS-Agenten verfaßt worden sein sollten: interessant, daß diese Argumente immer wieder von allen Seiten genannt werden; der VS hätte dann nur verstärkend aufgegriffen, was manche echte Mohammedaner sagen. Vielleicht handelt es sich ja um eine FEHLINTERPRETATION des Koran, schließlich gibt es ja riesige Unterschiede zwischen den Glaubensrichtungen, und zwischen dem individuellen Verständnis der Einzelnen innerhalb jeder Glaubensrichtung.
    Es ist nicht wichtig, daß Weise den Koran auch mal in einem friedlichen Sinn auslegen. Wichtig sind diejenigen, die es nicht tun und als Friedensstörer in Erscheinung treten. Es ist interessant, daß Islam auch mal als friedlich angesehen werden kann, das hilft aber nicht, wenn man niedergeschlagen, beraubt, verletzt, getötet wird. Ist es denn gerecht, wenn dann die Behörden und die Medien weggucken, nur weil es doch auch ein paar anständige Mohammedaner gibt?

    Ich erinnere an die Unterschiede in der Auslegung der Schriften des Judaismus (Altes Testament) durch die friedvollen, weisen Orthodoxen und, andererseits, die Zionisten. Nicht wichtig, welche Auslegung die richtige ist. Wichtig, daß viele ableiten, sie hätten ein „göttliches Recht“ zu Dominanz, Kolonisierung, Ausbeutung, Völkermord.

    Im übrigen gehen Sie völlig über das Argument hinweg, daß auch eine zutiefst friedliche Minderheit mit der Behauptung und Entwicklung des Deutschen Volkes unvereinbar ist, wenn diese Minderheit erhebliche Größe erreicht, nicht assimilierbar ist und eine hohe Geburtenrate aufweist.

  59. Jürgen Elsässer:

    Chicano meint diese merkwürdigen Gelichter hier:

    http://www.islambruederschaft.com/blog/

    wenn man den Link im browser kopiert, erscheint „https“, ich habe mal gehört, dass das auf eine unsichere Seite hindeutet. Also nochmal verdächtig.

    Ach ja, „jundullah“….da war doch was mit denen im Iran? Die mussten da doch gewaltig Federn lassen 😉

    Da wird auch noch heftigst gegen Schiiten polemisiert:
    http://www.islambruederschaft.com/blog/?category_name=bucher

    Ein Impressum hat dieser Laden auch nicht, bzw. ich konnte jedenfalls keins finden.

    Stinkt nach VS. Prädikat: Wertlos.

  60. faz net meldete gestern, dass die welt online-Nachricht, wonach die Videoüberwachung am Frankfurter Flughafen ausser Betrieb war, nicht zutrifft. Das Material wird angeblich ausgewertet.

  61. bin da absolut einig mit Fatima und Arthur.

    @ Dr. Kümel
    „Das ewige Argument, es gebe doch auch „friedliche Mohammedaner“, ist bloß Propaganda. Denn es stellt implizit eine Selbstverständlichkeit als Regel dar. Das ergibt keinen intellektuellen Mehrwert!“

    Sie meinen das wirklich nicht im Ernst?

    Wenn ein verschwindend kleiner Teil der in Deutschland lebenden muslimischen Immigranten kriminell ist (das ist Fakt), dann ist Ihre obige aussage wertlos.
    Wenn die Behörden wegschauen, dann sollte man sich mal fragen wer denn die Richter und Staatsanwälte wirklich sind? Sind das wirklich alle echte Patrioten oder sitzen da die Wölfe im Schafspelz..!? (siehe Fall Kirsten Heisig, die Frau war gut…)
    Ich weiss, daß Sie am liebsten alle aus Deutschland raus hätten und respektiere Ihre Meinung, nur dann müssten alle Deutschen die ins Ausland abwandern oder dort bei Ausländischen Firmen tätig sind auch wieder zurück nach Deutschland.
    Garnicht abzusehen der wirtschaftliche Schaden für die deutsche Exportindustrie, Auftragsrückgänge usw.
    Im Ausland beobachtet man die zunehmende Ausländerfeindlichkeit
    gerade in Deutschland mit sehr grosser Besorgnis, das weiss ich von vielen aus der Wirtschaft… und die Bundesregierung in Berlin weiss das zu genau…
    Man muss die schwarzen Schafe die sich kriminell benehmen ordentlich „und“ schnell abstrafen, nötigenfalls auch in Einzelfällen ausweisen. Aber die, die sich dem Land loyal fühlen sollte man auch das Gefühl geben, daß sie dazu gehören.
    Nur so Hetzparolen a´la chicano Schaden dem Land mehr als das sie aufklären…, denn diese Art von Aufklärung betreibt die Mainstreampresse sehr gut und ausführlich, destabilisert das Land und treibt es ins Chaos.

  62. Skywalker:

    Sie klicken schon, gelegentlich, bevor Sie lesen.
    Ich habe der These nicht widersprochen, es gebe friedliche Mohammedaner. Ich habe diese Aussage als pure Selbstverständlichkeit gewertet. Von der Masse der muslimisch geprägten Minoritäten in der BRD (und, in F, übrigens) geht Gewalt aus, auch in der Form von Kriminalität zu erfassen. Und dem Opfer dieser Gewalt hilft es nicht, wenn einer sinnend feststellt, es gebe doch auch gute Menschen unter den Muslimen.

    Und was Sie zur „Ausländerfeindlichkeit“ schreiben, deckt sich nicht mit meinen Beobachtungen. Das Wegschauen der Behörden ist ja nicht der Inkompetenz der Richter entsprungen, und nur zu einem Teil der Angst vor Rache der Clans. Es entsteht durch politische Forderungen, die auch durch drakonische Strafurteile durchgesetzt werden. Sogar auf diesem Forum hat man mir schon den Mund verboten mit dem Argument, „sowas“ wäre in der BRD aber arg strafbar.
    Und das Wegschauen entsteht durch gleichlautendes Gewäsch der Einheitsmedien.

    Es gibt also eine Xenophilie in der BRD, keine Ausländerfeindlichkeit! Natürlich grummelt schon der eine oder andere, durch diese oder jene Stadt könne man ja gar nicht mehr durchgehen, ohne bedroht zu werden. Aber er tut das nur im kleinen Kreis, so wie weiland Honeckerwitze erzählt worden sind.

    Meines Wissens hat noch nie eine Volksbefragung darüber stattgefunden, ob man durch Zulassen fremder Siedler Minderheiten aufbauen solle, oder ob die Entstehung dieser Minderheiten eher als Fehlentwicklung zu sehen sei, die es zu korrigieren gelte, auch im Hinblick auf Transferzahlungen.

  63. Flora: „…Videoüberwachung am Frankfurter Flughafen …“

    Ja wenn wenigstens in den Meldungen der Behörden über das Attentat irgend eine Wahrheit vermutet werden kann, dann brauchte die Überwachung ja auch gar nicht ausgeschaltet zu werden. Der Attentäter war zwar (angeblich) als gewaltbereit bekannt, als bereit zu Terrorakten. Und er ist (angeblich) rund um die Uhr überwacht und kontrolliert worden. Dennoch konnte er (angeblich) problemlos eine Waffe einschmuggeln und sich gemütlich in den Bus setzen, in dem die US-Soldaten zum Flugzeug fahren wollten: er war ja sooooo vertrauenswürdig!

    Aber:
    Den Status „Sicherheitsrelevante Erkenntnisse liegen nicht vor, dem Mann kann uneingeschränkt vertraut werden!“, diese Bewertung wurde trotz allem aufrechterhalten.
    Zu keiner Zeit fanden es die Behörden, oder die Flughafenverantwortlichen es für nötig, den Mann auf Stellen zu verwenden, wo er nichts anstellen hätte können.
    Nun, vielleicht sind ja alle Beteiligten verbrecherisch inkompetent. Man stellt ja einen chronischen Säufer auch nicht als Busfahrer ein. Es sieht aber eher so aus, als hätten „hidden forces“ bewußt einen Verwirrten benützt, um ein politisches Ziel zu erreichen:

    „Jetzt muß doch ein jeder einsehen, daß die BRD-vasallen ihren Anteil zum Kampf gegen den Terror beisteuern müssen, und fangen wir schon mal mit Computerüberwachung an!“

  64. Dr. Kümel, da Sie es schon ein paar mal gebraucht haben:

    „Ich habe der These nicht widersprochen, es gebe friedliche Mohammedaner. “

    Es gibt überhaupt keine „Mohammedaner“. Es gibt nur Muslime. Friedliche, unfriedliche, dumme, kluge…wie andere Menschen halt auch.

  65. Hallo,

    @Fatima

    https: steht für eine „sichere“ Verbindung, die den Austausch von vertraulichen Daten absischern soll (E-Banking, Amazon, ebay etc.).
    Was man damit noch alles abgreifen kann, bzw. warum diese Jihad-Seite über https läuft, weiß ich nicht.Vertrauenswürdiger erscheint mir das jedoch nicht.

    @ Dr.Kümel

    Ich kehre hier gar nichts unter den Teppich.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass in bestimmten Bereichen und Straftatbeständen der Anteil von Migranten, proportional höher liegt, als die der Deutschen.
    Ich weiß aber auch aus Erfahrung, dass, wenn es sich dabei um „muslimische“ Migranten handelt, diese keineswegs gläubig bzw. fromm sind.Ganz im Gegenteil.
    Somit ist es ein Irrglaube, diese sozialbedingten Probleme, religiös einzufärben.
    Wer das tut, möchte keine Ursachenforschung betreiben, sondern auf Stammtischniveau hetzen.
    Ich kenne auch eine ganze Reihe sogenannter „christlicher“ Migranten, die mit den gleichen Delikten auffallen, bei denen man aber nicht auf die Idee kommt, ihre Religion als Motiv zu benennen.
    Wenn Sie mal nachschauen würden, aus welcher sozialen Schicht, mit welchem Bildungshintergrund, welcher Umwelt (Großsadt,Kleinstadt, ländliche Gebiete) diese Täter(muslimisch,christlich,atheistisch,Fußballgläubig…) stammen,
    kommen Sie einer Antwort näher.

    Darüberhinaus kenne ich keine „Mohammedaner“.Sie meinen wohl Muslime.

    Es ist auch eine Frechheit zu behaupten, wenn auch nur implizit, dass der Qur’an hauptsächlich kriegerisch interpretiert wird.Von wem denn?Raddatz, Ulfkotte, Broder?

    Ich lasse mir von einem Haufen selbsternannter „Islamexperten“, sowie youtube-Prediger, nicht erklären, was der Islam ist und wie er ausgelegt wird.
    Dafür gibt es Autoritäten, die ihr gesamtes Leben mit dem Qur’an-Studium und den jeweiligen islamischen Disziplinen verbringen.
    Diese werden leider erstaunlich selten zitiert oder auch nur beachtet, von Hetzern beider Seiten.

    Zu dieser verlinken Website:

    Ich habe nirgends vom VS geschrieben.Kann sein, muß nicht.
    Wir wissen, dass der „virtuelle Jihad“ ein höchst kontrolliertes und überwachtes Phänomen ist.
    Es wird, durchaus mit Sach- und Sprachkenntnis, diskutiert, radikalisiert und aufegstachelt.Das ganze wird ebenso dokumentiert, die IP-Adressen aufgezeichnet usw.
    Man kennt seine Pappenheimer.

    Das ist übrigens nicht nur bei den „Jihadis“ der Fall, sondern trifft ebenso auf rechts- und linksextreme Gruppen und Parteien zu.

    Sowas sollte man, aus rein gesundem Menschenverstand, meiden.

  66. Artur/Fatima: weiß nicht, warum Kümel nicht „Mohammedaner“ sagen darf. Ist ein ganz normaler Ausdruck und bei Karl May durch die Bank gebräuchlich. Dass es nicht die Selbstbezeichnung der Muslime ist, ist auch klar. Aber daran muss man sich nicht halten, oder? Wir wollen hier auf dem blog bitte keine „politisch korrekte Sprache“ einführen. Ich werde weiterhin Negerküsse sagen, auch wenn das den Afrikanern nicht gefällt, und Kümel darf Mohammedaner sagen. Hugh, der Hausmeister hat gesprochen.

  67. @Jürgen

    Es geht hier nicht um „politisch korrekte“ Ausdrucksformen, sondern um Selbstverständnis und Respekt.
    Kein Muslim sieht oder bezeichnet sich als Mohammedaner.
    Man muss sich nicht daran halte, es sei denn man geht respektvoll mit seinem Gegenüber um.

  68. Arthur: Der Ausdruck ist nicht abwertend – es sei denn, Sie beweisen es. Im persönlichen Umgang würde ich ihn nicht verwenden. Aber ein Diskussionsboard ist kein persönlicher Umgang. Ist ungefähr so, wie wenn man nicht Engländer sagt, sondern Angelsachse. Oder, anderes Beispiel: Man sagt ja auch Lutheraner. Das ist auf derselben Ebene, ganz exakt.

  69. Arthur:
    „Es ist auch eine Frechheit zu behaupten, wenn auch nur
    implizit, dass der Qur’an hauptsächlich kriegerisch
    interpretiert wird.Von wem denn?Raddatz, Ulfkotte,
    Broder?“

    Dann schauen Sie mal bei Open Doors vorbei, unter den
    „Top“ 50 der Christenverfolgung. von 50 Ländern sind
    44 überwiegend islamisch. Mit kriegerischer
    Koraninterpretation hat das nichts zu tun ?

    Aber wen interessieren heutzutage schon verfolgte
    Christen.

  70. Karl May als Maßstab? Naja. Warum ich das nicht so mag: Es impliziert die Anbetung des Propheten.
    Abwertend ist der Begriff nicht im Gegensatz zu „Musel, Müsli und was es sonst noch so gibt, aber irreführend.

  71. Buchhalter: Da hat Arthur aber recht! Es geht um „mehrheitlich“ und „kriegerisch“. Ihre Liste von 44 Staaten kann das nicht widerlegen, denn da geht s nicht um „Krieg“ und nur in Einzelfällen um staatliche Verfolgung. Ich wette, der Iran ist auch auf ihrer Liste – und da werden die Christen NICHT verfolgt.

  72. @Jürgen

    Ich werde versuchen es Ihnen zu „beweisen“ bzw erklären.

    Der Begriff Mohammedaner impliziert die Anbetung bzw. Vergöttlichung des Propheten Mohammeds.
    Ich denke, dass man damit das Folgen Mohammeds meint.
    Es ist jedoch als Bezeichnung falsch, wenn man die Glaubensgrundlage kennt.

    Die größte Sünde im Islam,und deshalb ist es die wahre und ultimative Lehre des Monotheismus, ist die Beigesellung Gottes, auch „shirk“ genannt.
    Aus der christlichen Tradition heraus, kann man das nicht begreifen, denn Jesus ist in ihr Teil der Trinität, der fleischgewordenen Gott.
    Auch kennt und anerkennt der Islam nicht nur den Propheten Mohammed, sondern auch den Juden und Christen bekannte Propheten und sieht sich als die Religion Ibrahims (Abrahams), Musas (Moses), Issas (Jesus) und Muhammads.
    Durch den Begriff Mohammedaner wird der Anschein erweckt,dass der Muslim diese Propheten nicht kennt und der Islam ausschließlich die Religion Muhammads sei.

    Muslim, also Gottergebener, der sich zu Gott niederwirft, hat eine ganz andere Bedeutung als Mohammedaner und ich denke, dass Ihnen das jeder Muslim ähnlich erklären wird.

    MfG

  73. @Buchhalter

    Sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen.

    Es gibt kein islamisches Reich (Kalifat) mehr, in dem islamische Gesetze gelten.In diesem früheren Reich gab es klare Regeln, Rechte und Pflichten, für Andersgläubige, die verbrieft waren (unter Anderem das Recht auf Religionsausübung!).
    Die Christenverfolgung, die Sie ansprechen, hat keine Grundlage im islamischen Recht.
    Was also führt zu dieser tatsächlichen, wie auch herbeigeschriebenen und fabrizierten, Begebenheit?

    Es ist nur ein kleines Beispiel, aber eines über das man nachdenken sollte.
    In Ägypten wurde ein Aschlag auf eine koptische Kirche verübt.
    Alles deutet darauf hin, dass das ehemalige ägyptische Innenministerium dahintersteckt, um einen Grund zu haben „Islamisten“ einzukerkern und sich selbst als Retter darzustellen.
    Ich habe vor Wochen einen Link dazu gepostet.

    Ein anderes Beispiel, Irak.
    Unter Saddam Hussein gab es keine religiös motivierten Auseinandersetzungen, da der Irak ein ultrasäkularer Staat gewesen ist.
    Tariq Aziz war übrigens christlichen Glaubens.
    Kaum kam die amerkanisch herbeigebombte Demokratie und schon ging das Schlachtfest los.
    Wer schlachtet wen und warum?
    Wieso hat sich das vom einen auf den anderen Tag geändert?

    Noch ein Beispiel: Palästina.
    Arabische Christen und Muslime kämpfen Seite an Seite gegen die unmenschliche Besatzung.Sie haben eine lange, gemeinsame Tradition.

    Anderes Beispiel Libanon.Im Bürgerkrieg gab man allen Seiten Waffen um sich gegseitig niederzumetzeln.Nicht im Namen Gottes, sondern im Namen des Dollars und israelischer Außenpolitik.

  74. Arthur: Das ist überinterpretiert. Sonst wäre es ja bei „Lutheraner“ auch so.

  75. tja Arthur, dann sind wir eben weiter „Mohammedaner“ auf diesem blog. Es gibt wirklich Schlimmeres. Hauptsache wir wissen, was wir sind 😉

  76. Arthur, JE, Fatima:

    „Sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen.“

    Da hat Arthur aber recht! Es geht um „mehrheitlich“ und „kriegerisch“.
    ….
    Krieg und Armut fördern Radikalisierung.
    ————–
    Nee, ich vergleiche Moslems mit Christen und ich behaupte,
    dass in Europa Moslems von Christen anders behandelt
    werden als Christen in islamischen Ländern von Moslems.
    Kalifat hin oder her.

    Natürlich ist in Kriegsgebieten wie Irak, Pakistan oder
    Afghanistan die Lage für Christen durch den Krieg
    besonders schlimm. Das ist dem Krieg geschuldet, das ist
    ganz klar.
    Wenn bei uns Moslems bomben abwerfen würden hätten
    wir hier hier auch Übergriffe, das ist doch logisch und hat
    weitgehend nichts mit Religion zu tun.

    Aber das alle Berichte über Christenverfolgung (meistens
    wird es wohl „nur“ Diskriminierung sein) eine
    Übertreibung oder reine Fantasie sein sollen, also das kann
    ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

    Und was heisst schon „kriegerische“ Interpretation ? Na das ist die wörtliche, buchstabengetreue Interpretation.
    Steinigen, Handabhacken, Dschihad und all die Dinge.
    Und da mögen wir wohl unterschiedliche Wahrnehmungen haben aber so wie es sich für mich darstellt scheint diese Art der Koranauslegung noch recht weit verbreitet zu sein.

  77. In den „Heute“-Nachrichten beim ZDF um 19 Uhr gab es einen Beitrag, in dem die Familie des Frankfurter Attentäters gezeigt wurde. Der ältere Bruder hat eine Jüdin als Freundin, sie sind oft alle zusammen ins Kino gegangen. Der Junge sei mit 21 noch ein Kind und hätte sich nicht für Politik und Konflikte interessiert, berichtet der Bruder. Sie alle hätten nie eine Radikalisierung bemerkt. Es wurde ein Foto von einem Schulausflug nach Berlin gezeigt, auf dem die Klasse Gerhard Schröder in ihrer Mitte hat.

  78. Arthur: „… „muslimische“ Migranten handelt, diese keineswegs gläubig bzw. fromm sind. Ganz im Gegenteil.
    Somit ist es ein Irrglaube, diese sozialbedingten Probleme, religiös einzufärben.“

    Sie kämpfen gegen selbstgebastelte Pappkameraden.
    Es ist nicht meine Ansicht (zum 1001. Male!), daß die Gewalt, die von moslemisch geprägten „Minderheiten“ ausgeht, ein Anliegen des Islam ist. Es ist jedoch eine sehr reale Gewalttätigkeit, und wenn meine Kinder in der Schule getreten, verhöhnt, beraubt, verprügelt werden, oder wenn das gleiche mir passiert, dann ist die feinsinnige Unterscheidung, ob es sich bei den Tätern um „Gläubige“ handelt, nicht hilfreich.

    Mag schon sein, daß ein Gewalttäter seine Untaten religiös erklärt, er hätte ja den göttlichen Auftrag, die Schweinefleichfresser zu besiegen, „Djihad“ sei das, und es sei dem Moslem vorgeschrieben, die Ungläubigen zu bekehren oder zu vernichten; vielleicht eignet sich nicht nur der Judaismus, sondern auch der Islam für diese Interpretation, die natürlich jeder anständige Mensch als Fehlinterpretation ablehnen wird.

    http://www.liveleak.com/view?i=fb1_1289637056

  79. Zitat:
    „der Täter kommt aus einem islamischen Protektorat(Kosovo), in dem US-Truppen als Besatzungssoldaten stehen.“

    Es ist schon erstaunlich wie ein angeblich gebildeter Mensch so einen Müll schreiben kann. Herr Elsässer weiß garnichts üner das Kosovo. Seine einzigen Informationen beruhen auf Lügen seiner serbischen Freunde, die ja die Unschuldslämmer schlechthin sind;)

    Traurig traurig aber durch solche Thesen schaden Sie den Kosovaren in keinster Weise;)

  80. punisher:

    Lügen der Serben über das Kosovo, häh??

    Ist der Kosovo denn nicht islamisch?
    Ist der Kosovo denn kein Protektorat??
    Sind nicht US-Truppen dort, die eine Quasi-Regierung stellen?

    Man braucht doch die Serben nicht, um soviel zu begreifen!
    Und wieso denken Sie, daß diese Aussagen den Kosovaren schaden? Und wieso denken Sie, Elsässer hätte es darauf angelegt, die Kosovaren zu schädigen?

    Fragen über Fragen…!

  81. Zu Ihren Fragen, Dr. Kümel:

    „Ist der Kosovo denn kein Protektorat?? “

    Ja, ist er.

    „Sind nicht US-Truppen dort, die eine Quasi-Regierung stellen?“

    Ebenfalls ja. Und deswegen kann der Kosovo mitnichten als „islamisch“ bezeichnet werden, nur weil die Bevölkerung muslimisch ist.

  82. hier gehts um einen vertuschten terroranschlag ganz anderer art. der terror gegen die kinder, die wie ihre mütter nur noch als modelliermasse der industrie aufgezogen werden soll!

    „In einer Video-Botschaft aus dem Hospiz wendet sich der schwer erkrankte Kindertherapeut an Politik und Gesellschaft: „Die Kinder sind das größte Glücksversprechen, das wir auf Erden haben. Das Urvertrauen der Kinder hört nie auf … So wird in unserer Gesellschaft die Grundlage gelegt für Mitgefühl, Feingefühl, Ethik …“

    http://www.openpr.de/news/517530/Wider-den-Foerderwahn-Was-Kinder-wirklich-brauchen.html

    gott segen diesen mann, der leider furchtbar krank geworden ist und in einem hospitz liegt. seine stiftung verlangt beachtung. vielleicht wäre das einen compact-artikel wert.

  83. Chicano: danke für den Artikel. Dieser Förderwahn auf der einen wie die Vernachlässigung auf der anderen Seite sind ein großes Problem.
    Deswegen geht mir auch dieser Wirbel um diese Amy Chuen so auf den Geist. Was die tut, ist schlichtweg Kindesmisshandlung, aber hauptsache, erfolgreich. Gibts eigentlich nur Extreme??

  84. nix zu danken fatima. ein thema das mir am herzen liegt 😉
    diese amy kenne ich gar nicht??

    „Gibts eigentlich nur Extreme?“

    ich für meinen teil habe immer schon versucht den ausgleich der extreme anzustreben und das richtig extrem 🙂 ich träume davon das alle menschen unabhängig von ihrer religion in frieden und respekt miteinander leben können und sich gegenseitig gar befruchten. es soll so eine zeit schon gegeben haben, zumindest ansatzweise…

  85. Guter Kommentar von Chr. Hörstel, der letzte Absatz hat auch mit diesem Thema zu tun:

    „In Deutschland hatte sich Berlin nach vielen leeren Terrorwarnungen schon Spott zugezogen, dann kamen die Soldatenmorde eines Einzeltäters am Frankfurter Flughafen (pdf). Die Umstände deuten ganz klar darauf hin, dass die Sache stinkt: Ein Mann mit sicherheitsrelevantem Beruf ist bewaffnet und gleitet erkennbar in die Sympathisantenszene islamischer Kämpfer ab – und bleibt unter ständiger und langfristiger Beobachtung durch die Geheimdienste (pdf) völlig unbehelligt. Möglicherweise höchst erstaunlich für Laien – aber der Fachmann wundert sich, dass das heute noch so ablaufen kann, ohne dass sich nennenswerter publizistischer und politischer Widerstand rührt. Und die publizistische Einordnung in mächtigen Medien (pdf) ist dann kaum noch zu bremsen, richtet sich gegen Muslime, den Islam an sich und die Freiheit des Internets (pdf). Terrormanagement wie es im Buche steht.“

    http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News/Eintrage/2011/3/14_3_x_Terror_mit_Regierungsbeteiligung_Westjordanland%2C_Agypten_und_bei_uns.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s