So nicht, Herr Erdogan!

Erdogans Ausführungen zu Integration und Muttersprache

Da ich hier schon oft pro Erdogan gesprochen habe, will ich es nicht versäumen, auch einen klaren Protest an seine Adresse zu formulieren: Seine Rede in Düsseldorf war grenzwertig.

Den Auftritt selbst würde ich nicht kritisieren. Eine „Aufwiegelung“ der Türken, wie es ein CSU-Mann sagte, kann ich in der Tatsache des Auftretens allein nicht sehen. Positiv war zumindest, dass er den Türken die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft empfohlen hat und dies leichter machen will.

Auch seine Empfehlung, die türkischen Immigranten sollten sich hier „integrieren, aber nicht assimilieren“ ist in dieser Allgemeinheit richtig. Niemand verlangt von den Einwanderern, sie sollten ihre Religion und Kultur aufgeben; was sie privat machen, ist ihre Sache; sie müssen allerdings den Vorrang der deutschen Leitkultur im öffentlichen Leben anerkennen.

Dass es daran bei Erdogan hapert, zeigen seine Ausführungen zum Spracherwerb: Die türkischen Kinder sollten „zuerst“ Türkisch lernen, dann Deutsch. Das darf er nicht in einer Situation sagen, wo die mangelnden Deutschkenntnisse von Erkan und Yesim das Haupthindernis für ihre Integration in die deutsche Gesellschaft ist! Er hätte die Gelegenheit nutzen müssen, seinen Leuten ins Gewissen zu reden, dass genau dieses Schleifenlassen beim Deutschlernen nicht so weitergeht. Da besteht tatsächlich die Gefahr, dass sich dauerhafte Minderheitenstrukturen verfestigen. Dass Erdogan genau das intendiert, behaupten seine deutschen Kritiker. So weit würde ich nicht unbedingt gehen. Aber er spielt mit dem Feuer.

Dabei hätte er es einfach gehabt: Er hätte sagen können, die Türken müssen BEIDE Sprachen von Anfang an gleichberechtigt lernen. Dass das sprachwissenschaftlich kein Problem ist, zeigt ein heutiger Aufsatz in der FAZ.

(Zitat FAZ Anfang)

Noch in den achtziger und neunziger Jahren hätte die Spracherwerbsforschung dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan vermutlich recht gegeben. Damals war man vor allem in Brennpunkt-Kindergärten und -Schulen der Meinung, die Kinder ihre Muttersprache lehren zu müssen, um dann umso bessere Ergebnisse in ihrer Zweitsprache, Deutsch, zu erzielen. Inzwischen sind solche Ansätze in der Spracherwerbsforschung – bei allem weiterhin existierenden Dissens – überholt. Vielmehr ist man davon überzeugt, dass für den Spracherwerb wie für die Gesamtentwicklung des Kindes eine sichere Bindung zur Mutter oder eine feste Bezugsperson entscheidend ist. Kinder mit unsicheren Bindungen sammeln deutlich weniger Vokabular an als ihre Altersgenossen. Die Sorge mancher Eltern, dass ihre zweisprachig aufgewachsenen Kinder beide Sprachen durcheinanderwerfen und keine richtig beherrschen, wird durch die Zweisprachigkeitsforschung widerlegt. Eine Studie italienischer Wissenschaftler belegt, dass Kinder in zweisprachigen Familien beide Sprachen genauso schnell lernen wie eine einzige Sprache. Entscheidend ist für Kinder, die eine Zweitsprache – wie Deutsch – nur außerhalb der Familie sprechen, dass sie viele Möglichkeiten zum Üben haben, dass die Zweitsprache in ihrem Alltag anspruchsvoll trainiert wird und die Eltern die Zweitsprache zumindest nicht ablehnen. Immer dann, wenn sich türkische Mütter weigern, ein Wort Deutsch zu sprechen, drohen Kinder in einen Loyalitätskonflikt zwischen der Mutter und den deutsch sprechenden Kindergärtnern oder Lehrern zu geraten. Deshalb legt die neuere Spracherwerbsforschung auch so großen Wert auf die aktive Beteiligung der Eltern. Inzwischen ist man sich sicher, dass mehrsprachig aufgewachsene Kinder es leichter haben, Fremdsprachen zu lernen, und ihre Fähigkeit, Sprachstrukturen besser zu erkennen, stärker ausgeprägt ist. (Zitat FAZ Ende)

 

113 Kommentare zu „So nicht, Herr Erdogan!

  1. Ich habe schon die g anze Zeit auf exakt diesen Titel gewartet 😉

    Vorab, haben Sie die GANZE Rede gehört? Nein? Ich leider auch nicht, trotz allen Suchens.

    Nun, mal cool bleiben. Was hat er denn eigentlich gesagt?

    Ruprecht Polenz sieht es schon weitaus abgeklärter. Er sagte nämlich, wie es sein kann, dass ein Kind ZUERST richtiges Deutsch lernen soll, wenn die Eltern es nicht gut sprechen, oder nur mit Akzent und nicht immer ganz fehlerfrei.
    Denn was bei all der Wut nicht beachtet wird: Erkan und Yesim können auch kein gutes Türkisch, sie können beide Sprachen nur mangelhaft.

    Wenn man darauf achtet, dass die Kinder schon VOR dem Kindergartenalter auch mit deutschen oder nicht-türkischen Kindern zusammenkommen, dann passiert es nicht, dass sie mit mangelnden Sprachkenntnissen in die Schule kommen. Das passiert nur bei Abschottung, aber nicht, nur weil sie zuerst Türkisch gelernt haben.

    Außerdem hat Erdogan doch gesagt, dass die Türken Deutsch lernen und gute Berufe ergreifen sollen, jedenfalls soweit ich das aus den paar Auszügen sehen konnte. Das ist ohne Sprachkenntnisse nicht möglich. Wo ist das Problem? Ich wünschte, meine Kinder könnten mehr Türkisch, das habe ich wiederum schleifen lassen. und das , obwohl sie erst Türkisch lernten, aber ab dem Kindergarten wars das dann.
    Wenn die Kinder einen Kiga mit hohem Migrantenanteil besuchen, dann muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass ausschließlich Deutsch gesprochen wird. Es ist also alles lösbar, wenn man nur will.

    Ich sehe das aber auch ein bisschen so, dass Erdogan den Deutschen einen Spiegel vorhalten wollte,denn im Grunde ist es doch so, dass türkischstämmige Deutsche nicht als vollwertige Deutsche anerkant werden, solange sie noch einen Funken Islam in sich tragen.

    Jetzt also die große Empörung, nur weil ein türkischer Ministerpräsident meint, türkische Kinder müssten zuerst Türkisch lernen. Wäre das überhaupt aufgefallen, w ürde die deutsche Mehrheitsgesellschaft Muslimen (die in der Mehrheit halt aus der Türkei stammen, mit soviel Hass begegnen würde?!

    Vor einem Jahr forderte ein israelischer Präsident alle deutschen Juden auf, nach Israel „heimzukehren“, was keinen auch nur ansatzweise vergleichbaren Furor auslöste, warum nicht?

    Man darf auch nicht vergessen, dass Erdogan gerade Wahlkampf macht, nur halt andersrum als viele deutsche Politiker, die mit ausländerfeindlichen Parolen zu punkten versuchen.
    Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, gerade bei orientalischer Rhetorik.

  2. Staatenloser: Sie haben das Thema des Postings verfehlt. Außerdem hapert es bei Ihnen auch mit den deutschen Sprachkenntnissen … Bitte keine weiteren Postings mehr zum Thema „Personalausweiß“, und auch nicht zu „Personalausweis“!

  3. Fatima: Mit dem Vergleich zu Israel haben Sie absolut recht! Auch damit, dass die Aufregung um Erdogan bei Politikern demagogisch ist, die ansonsten die Auflösung Deutschlands in der EU befürworten. – Aber zugeben müssen Sie schon, dass es super peinlich ist, dass die türkische Botschaft noch nicht mal die Rede von Erdogan auf Deutsch verbreitet. Schon das allein scheint mir eine Missachtung unseres Landes und unserer Regierung, die ihm doch diesen Auftritt erlaubt hat.

  4. J. Elsässer: Ich stimme Ihnen zu. Das Schlimme ist ja, dass sie noch nicht mal auf TÜRKISCH in voller Länge irgenwo verbreitet wurde, geschweige auf Deutsch.
    Peinlich ist das sogar gegenüber seinem eigenen Land, finde ich, denn so verbreiten sich ja auch schnell Missverständnisse. Aber das gilt leider nicht nur für die Türkei, das ist die Arbeitsweise.
    Leider ist es mit den Reden von Dr. Ahmadinejad oder Imam Khamenei nicht besser. Bis die mal irgendwo erscheinen, dauerts auch seine Zeit. WENN sie denn erscheinen.

  5. „Positiv war zumindest, dass er den Türken die Annahme
    der deutschen Staatsbürgerschaft empfohlen hat und dies
    leichter machen will.“

    Ich sehe das eher als doppelte Staatsbürgerschaft durch
    die Hintertür. Selbst wenn ein Türke die deutsche
    Staatsbürgerschaft annimmt, so die Vorstellung von
    Erdogan, soll er dann nahezu alle Rechte behalten wie ein
    Türke in der Türkei. (Mit Ausnahme des Wahlrechts.)
    Da kann man dann natürlich schon „Deutscher“ werden,
    auch wenn man das vorher abgelehnt hat.

    Auch Assimilierung ein Verbechen zu nennen ist dummes
    Zeug. Das kann man so sehen wenn ein größeres Volk ein
    kleineres überfällt und dann versucht es aufzusaugen,
    wie etwa nach Kriegen.
    Aber für Auswanderer, die freiwillig (!) ihre Heimat aufgeben
    um woanders eine neue zu finden, ist es eine
    Selbverständlichkeit die Sitten des neuen Volkes
    anzunehmen, zumindest die Kinder dann im Sinne der neuen
    Heimat zu erziehen.
    Wer dazu nicht bereit ist soll halt ganz einfach zu hause
    bleiben.

  6. Einen Politiker wie Erdogan stünde Deutschland ebenfalls gut zu Gesicht.Erdogan dürfte seit langem der beste Führer der Türken sein und natürlich setzt er sich für türkische Interessen ein.Geschickt laviert er zwischen der Parteinahme für den Iran,Syrien und die Palestinenser, den Militärübungen mit China , dem Antizionismus und kluger antioligarchischer Wirtschaftspolitik einerseits und den dekadenten europäischen
    Politclowns und EU-Beitritt andererseits hin und her.
    Wie ein Mann standen die Türken im Saal zur türkischen Nationalhymne auf und intonierten aus voller Brust.
    Was will man den Türken vorwerfen ? Dass sie ihre eigenen Interessen nicht wahrnehmen.Dass sie die Dummheit ihrer europäischen Gegenüber nicht ausnutzen ? Gut gelernt hat Erdogan nicht zusehr von seinen Zielen preiszugeben, wer sich zu früh aus der Deckung locken läßt wird abgeschossen.Er saß ja schonmal im Knast dafür.Jetzt sitzen die Putsch Generäle im Knast.
    Es bleibt abzuwarten ob er auch die Klugheit besitzt sich selbst zu beschränken und die scheinbar reife Frucht Europa nicht zu pflücken sondern eine ausgleichende Politik anvisiert.

  7. @Oswald Spengler:

    Ich denke, das mit dem EU-Beitritt ist nur Gerede, das glaubt er selber nicht mehr. Denn es würde der Türkei noch mehr schaden als den EU-Ländern selber.

    Selbst in der Türkei sind nur noch 36 % dafür, vor drei Jahren waren es noch 66 %.
    @ Buchhalter:

    Also müssen Eingebürgerte auch Bier trinken, Schwein essen usw., damit sie als vollwertige Deutsche anerkannt werden?

  8. @Buchhalter
    Ich kenne auch keine deutsche Frau, die nach
    Ägypten gefahren ist und plötzlich anfing Kopftuch zu
    tragen. Damit will ich keineswegs sagen, dass das Land unter
    Mubarak ein Paradies auf Erdden war. Das ganz sicher nicht, aber solange man die Sprache kann und sich im Rahmen geltenden rechts bewegt ist doch alles in bester Ordnung. Problematisch wird es erst dann wenn Leute meinen Ärger machen zu müssen. Zumal die Sikhs ja schließlich auch nicht ihren Turban ablegen.

  9. Wieso hält Herr Erdogan überhaupt eine Wahlkampfrede in Deutschland? Noch dazu auf einer Veranstaltung, die als Kultur- und Musikveranstaltung angemeldet war? Die Erdogan-kommt-Poster wurden vier Tage vorher plakatiert. Überraschung Überraschung?

    Was die Spracherwerbsfrage angeht, stimme ich den obigen Ausführungen von Herrn Elsässer zu.

  10. es kann sein, daß auch ich das thema hier etwas verfehle, aber dennoch: das erinnert mich jetzt stark an eigene erfahrungen, aber ausnahmsweise mal nicht mit den kindern oder jugendlichen und auch weniger mit den türken/moslems als mehr mit vielen osteuropäerINNEN – ja, richtig gehört, ich habe DAS SUBJEKTIV EMPFUNDENE GEFÜHL, daß nicht wenige der frauen, die aus osteuropa kommen und hier in deutschland vorrangig in berufen der gastronomie, des verkaufs, der dienstleistung und etc. abreit finden (wogegen prinzipiell nix zu sagen ist !), KAUM DIE LUST ODER DIE BEREITSCHAFT haben, deutsch zu lernen. es ist ihnen einfach gleichgültig. solange sie einigermaßen mit russisch auskommen (ich habe ja durchaus verständnis) und in ihrer eigenen alltagssituation (umfeld, wohngegend, bekanntenkreis) vorrangig mit ihren landsleuten verkehren , brauchen sie sich nicht wirklich in die gesellschaft einzubringen bzw. den versuch zu unternhmen, ein bißchen sich der sprache zu bemächtigen. vielleicht habe ich jetzt grade eine gefärbte wahrnehmung. oder ist es nicht oft so ?
    ich verstehe überhaupt nicht, warum der zustrom der vielen einwanderer aus osteuropa nicht nach einigen jahr(zehnten) nun schon, endlich etwas nachgelassen hat und immer noch anscheinend die notwendigkeit besteht, schlecht bezahlte und oft wenig qualifizierte kräfte einzustellen, die mich oft im laden schon bei der ersten frage erstaunt anschauen und als erstes sagen: „nix verstehn – weiß ich nicht – keine ahnung“. ob es nun lebensmittel sind, die ich kaufe will oder ob ich einfach nur etwas bestelle im cafe. manchmal wundere ich mich sehr. möglicherweise verlangen die deutschen mehr bezahlung, und deshalb werden vermehrt ausländische kräfte eingestellt, die so sehr darauf brannten, nach deutschland zu kommen, daß sie es darauf ankommen ließen, ausgebeutet zu werden.

  11. sorry aber was soll daran positiv sein wenn erdogan das sagt:

    „Positiv war zumindest, dass er den Türken die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft empfohlen hat und dies leichter machen will.“

    klar, türken mit deutschem pass können nicht mehr ausgewiesen werden, dafür aber restlos alle ämter in deutschland besetzen und um so besser türkische politik in deutschland machen.

    nee, wo erdogan drauf steht wird immer nur noch die alarmglocke läuten. der will nichts guten für deutschland, er ist definitiv ein hintertür-kolonialist.

  12. sterjo:

    Sowas gibt es halt überall. Ich kenne einen jungen Deutschen, der in Ägypten auf einer Tauchstation arbeitet. Er hat viele arabische Freunde und lernt die Sprache fleißig. Aber seine deutschen Kollegen kapseln sich ab , bleiben unter sich und lästern über die Ägypter.

  13. fatima

    „Wenn man darauf achtet, dass die Kinder schon VOR dem Kindergartenalter auch mit deutschen oder nicht-türkischen Kindern zusammenkommen, dann passiert es nicht, dass sie mit mangelnden Sprachkenntnissen in die Schule kommen. Das passiert nur bei Abschottung, aber nicht, nur weil sie zuerst Türkisch gelernt haben.“

    mal ganz ehrlich fatima, es gibt genug traumatisierte deutsche klein und schulkinder. keine mutter wird, wenn sie irgendwie kann, ihr kind in kreuzberg, wedding oder neuköln in einen kindergarten stecken. dort läuft nämlich auch schon das „schweinefleischesser-bashing“. glauben sie nicht? tja, wollt ich auch nicht. gehen sie hin und schauen sie, dann wissen sie. und die mütter und väter trauen sich übrigens nicht zur beschwerde, weil kindergartentantchen zittert vor angst.

    kann ja sein, das es woanders anders ist, aber wo die unterzahl deutsch ist, da läuft es fast überall so. traurig, oder?

  14. Der Erdogan ist eine US – Marionette.
    Um das zu begreifen muss man sich nur EINE FRAGE stellen, und sonst KEINE;

    Wie kann ein türkischer Ministerpräsident, dessen Kinder in den USA Studieren, die Interessen des türkischen Volkes vertreten
    ohne Gefahr zu laufen, dass bei eventuellen Ungereimtheiten ihnen etwas passiert?

    Das geht nur wenn er mit SICHERHEIT weiss, daß ihnen nichts passiert.
    Und wie kann er sich dessen SICHER sein, daß ihnen nichts passiert?
    Eben genau deswegen..
    Er weiss ganz SICHER was er ist.
    Und er weiss, ganz SICHER dass er nie was anderes sein wird!

    Also ist die Antwort;
    Er kann gar nicht türkische Interessen vertreten, weil er eine Ami – Marionette ist.
    Es ist völlig Wurst was der sagt. Sowas von belanglos..

    Es gab nur drei Männer die türkische Interessen vertraten.
    Adnan Menderes, ermordet.
    Turgut Özal, ermordet.
    Prof. Dr. Necmettin Erbakan, ermordet.

  15. Fatima:
    „Also müssen Eingebürgerte auch Bier trinken, Schwein essen
    usw., damit sie als vollwertige Deutsche anerkannt werden?“

    Wenn es nur das wäre, ob einer lieber Döner oder Schnitzel
    ißt. Es gibt jedoch noch eine ganze Menge anderer kultureller
    Unterschiede und wenn ich in ein fremdes Land gehe sollte
    ich mir schon vorher überlegen, ob ich mit den
    Einheimischen zurecht komme oder nicht.
    Was ich zum Beispiel als Vegetarier vom Schächten halte,
    verrate ich Ihnen lieber nicht. Sonst kommen wir garantiert
    vom Thema ab.
    Wer so etwas haben will – es gibt noch 220 andere Staaten
    auf der Welt. Und dort ist das Wetter nicht so kalt.

    Boyra:
    „Das ganz sicher nicht, aber solange man die Sprache kann
    und sich im Rahmen geltenden rechts bewegt ist doch alles
    in bester Ordnung.“

    Das kann man so unterschreiben. Sich an die Spielregeln
    halten, keine neuen Sitten einführen und den Nachwuchs
    möglichst als Deutsche erziehen – und jeder Gast ist gern gesehen.

  16. Grundsätzlich hat jedes Kind, welches in Deutschland aufwächst, zuerst die deutsche Sprache zu lernen! Dass man nebenbei auch noch mit einer anderen Sprache groß wird, mag ja in Ordnung sein. Aber wenn Erdogan tatsächlich die türkischstämmigen Bürger in der BRD dazu aufgefodert hat, dass sie zuerst türkisch lernen sollen und dann erst deutsch, dann war das wohl daneben. Solche Sprüche werden viele türkische Familien noch zusätzlich dazu animieren, ihre Deutschkenntnisse schleifen zu lassen. Es gibt hier genug Migranten in Deutschland, welche schon viele Jahre in Deutschland leben und immer noch keinen vernünftigen Satz auf deutsch aussprechen können. Um so schlimmer finde ich es, dass man solche Leute dann noch ertragen muss.

    @Fatima
    „Ich sehe das aber auch ein bisschen so, dass Erdogan den Deutschen einen Spiegel vorhalten wollte,denn im Grunde ist es doch so, dass türkischstämmige Deutsche nicht als vollwertige Deutsche anerkant werden, solange sie noch einen Funken Islam in sich tragen.“

    Sie haben zwar in dieser Hinsicht recht, aber man muss es auch von der anderen Seite sehen: Solange ein hoher Anteil einer bestimmten Migrantengruppe unangenehm auffällt und sich keine Mühe gibt, sich in der BRD anzupassen, solange wird es immer wieder vorkommen, dass auch alle anderen mit in den Dreck gezogen werden, auch die Anständigen. Mir gefällt es auch nicht, wenn man mich wegen meiner Herkunft als Sch…. Pole beschimpft und dass, obwohl ich ja noch nicht mal einrichtiger Pole bin oder wenn man Fußballspieler, wie Klose und Podolski immer wieder als Polensturm betitelt, obwohl sie auch keine richtige Polen sind (außer, dass Poldi’s Oma eine richtige Polin war).

    Wenn ich mir aber einige meiner Landsleute angucke, solange wundere ich mich nicht, wenn man nicht als vollwertiger Deutscher akzeptiert wird. Dabei beziehe ich es nicht nur auf meine Leute, sondern auf alle Migrantengruppen.

  17. @Herr Elsaesser

    1) was meint das neudeutsche Mode/Medien-Wort „grenzwertig“ und 2) hat Herr Erdogan mal etwas Richtiges gesagt: Ohne Mutter- keine Fremdsprache (sondern nur doppelte Halbsprachigkeit) … und S i e polemisieren dagegen, was 3) eine wirklich verkehrte Welt ist

  18. „ich habe DAS SUBJEKTIV EMPFUNDENE GEFÜHL, daß nicht wenige der frauen, die aus osteuropa kommen und hier in deutschland vorrangig in berufen der gastronomie, des verkaufs, der dienstleistung und etc. abreit finden (wogegen prinzipiell nix zu sagen ist !), KAUM DIE LUST ODER DIE BEREITSCHAFT haben, deutsch zu lernen.“

    Das kommt mir aber wirklich sehr „subjektiv empfunden“ vor … ist mir bisher nicht bekannt, daß es in Deutschland Osteuropäer(innen) gibt, die die deutsche Sprache nicht beherrschen … das können wohl allenfalls Einzelfälle sein, wohingegen es Fakt ist, daß es durchaus viele Türken und andere Muslime in Deutschland gibt, die tatsächlich die Sprache des Landes, in dem sie leben, nicht oder nur schlecht beherrschen.

    „@ Buchhalter:

    Also müssen Eingebürgerte auch Bier trinken, Schwein essen usw., damit sie als vollwertige Deutsche anerkannt werden?“

    Nee, Fatima, das kann man so wirklich nicht verlangen, insoweit kann ich Ihnen nur zustimmen.

    Aber was man schon verlangen kann:
    1) Beherrschung der deutschen Sprache
    2) Anerkennung der deutschen bzw. abendländisch-europäischen Leitkultur
    3) Keine Burka in der Öffentlichkeit
    4) Kein Schleier bei Lehrerinnen (ausgenommen wenn sie islamischen Religionsunterricht erteilen) und Hochschullehrerinnen/Professorinnen
    5) Akzeptierung der Emanzipation der Frau … aber nicht des Feminismus, der „Gleichstellungsbürokratie“, der „Frauenquote“ und des „Gender Mainstreaming“.

  19. „Dabei hätte er es einfach gehabt: Er hätte sagen können, die Türken müssen BEIDE Sprachen von Anfang an gleichberechtigt lernen. Dass das sprachwissenschaftlich kein Problem ist, zeigt ein heutiger Aufsatz in der FAZ.“

    Da bin ich mit Ihnen absolut einig Herr Elsässer.
    Erdogan hat auch ganz klar zur Integration und zum Erlernen der deutschen Sprache aufgerufen. Vielleicht hat er sich wiedermal bei seinem Enthusiasmus verrant.
    Fatima hatte es schon angesprochen, viele der türk. Immigranten können nicht mal richtig türkisch wenn sie denn in die Grundschule gehen, es ist so ein Mix aus deutsch-türkisch.
    Mein Vater ist mit ca. 12 Jahren zusammen mit meiner Oma aus Makedonien in die Türkei immigriert und sie sprachen kein Wort türkisch, mussten dies natürlich lernen.
    Andererseits sprechen die meissten türk. Immigranten (>80%) in Deutschland doch gut deutsch, sind Top ausgebildet und finden trotzdem keine Jobs weil sie einen türk. Namen tragen…, daher gehen auch viele gutausgebildete zurück in die Türkei.

    Das es die Rede von Erdogan nicht in voller Länge gibt ist auch ein Rätsel, mich hat es gewundert, daß die Medien nur vereinzelt darüber berichtet hatten, obwohl Erdogan mehrere Tage inkl. der CeBIT Eröffnung (Türkei ist dieses Jahr Patnerland) in Deutschland war. Ich vermute, daß die Medien bewusst einiges ausgeblendet haben, da Erdogan bekanntlich kein Blatt vor den Mund nimmt (siehe Davos vor ca. zwei Jahren…) und desöfteren das „Imperium“ kritisiert…, ich wünschte Deutschland hätte auch einen Kanzler der mal Tacheles gegenüber seinem Big Boss USA redet… Elsässer for Chancellor 🙂 !!!

  20. @ Herr Elsässer

    Nein. Es gibt keine (FAZ-) neuen Spracherwerbsforschungen. Bitte selbstdenken. Und nicht der Professorin genannten Dame, die seit Jahren prima staatskneteversorgt Kanaksprack als relativ neueigenständige Sprache propagiert, folgen … Gruß Brian

  21. Peinlich, dass wir diese Türken in der Form zulassen. Denen mach ich nichtmal nen Vorwurf die Nutzen einfach jede Schwäche aus.

  22. Andererseits sprechen die meissten türk. Immigranten (>80%) in Deutschland doch gut deutsch, sind Top ausgebildet und finden trotzdem keine Jobs weil sie einen türk. Namen tragen…, daher gehen auch viele gutausgebildete zurück in die Türkei.

    Es gibt auch zahlreiche Ureinwohner die sehr gut ausgebildet sind, mehrere Sprachen sprechen, Auslandstudium besitzen und trotz ihres Namens wie Müller oder Schmid keinen festen Arbeitsplatz finden, sondern mehr der Generation Praktikum angehören oder nur befristet eingestellt werden.

  23. Der Herr soll doch seine Landsleute heim in die Türkei holen und nicht die hier aufhetzen. Ein großer Teil lebt doch von den deutschen Steuergelder. Ich glaube aber auch, dass die Türken hier in Deutschland sich von dem nicht aufhetzen lassen!!!

  24. Hey Jürgen,ich denke und hoffe,die Türken wollen gar nicht mehr in die EU,da sind jetzt nur etwas über 30 % dafür.Das sah vor Jahren anders aus,aber auch sie haben erkannt,das Europa nicht das,wofür sie angetreten ist bei ihrer Entstehung.Und demokratisch ist die EU nicht,sie ist nichtmal demokratisch entstanden,oder wieviele Länder hatten ne Volksbefragung gemacht,ob das Volk eine EU will?Es ist doch eine Transferunion,wo Geld hin und her geschoben wird,aber nicht die Völker profitieren,es sind(wie immer) die Auserwählten,die da profitieren!Sollte mal jeder nachdenken,geht es nun besser,seit es die EU gibt?Ist es nicht ein Weg,den man eingeschlagen hat,welche man zu gehen hat durch die Vorgaben des NWO ?In ihrem Magazin haben sie es genau richtig beschrieben,Deutschland ist immer noch ein besetztes Land,und nicht die man gewählt hat,treffen die Entscheidungen,sie sind nur Marionetten.Dazu die Aussage von Herrn Seehofer,“Diejenigen,die entscheiden,sind nicht gewählt,und die gewählt sind,haben nichts zu entscheiden.“!Mehr Worte brauch es nicht,die Elite weiss darum,das Volk darf es nicht wissen,wie sovieles.
    …wa Selam,ein friedvolles uns weiterhin und ihnen weiter die aufklärenden Berichte und Kommentare.

  25. Ach ja,die Töchter studieren in Amerika,weil sie dort mit den Kopftüchern studieren können,das können sie in der“demokratischen Union“ nicht.Was tut man nicht,um sich den Atheisten,die da die Welt führen,wo manche sich gläubig geben,zu gefallen?Und Erdogan ist den Amis und der „Elite“ nicht so gefügig,wie es Europa,insbesondere Deutschland,und andere Vasallen rund um den Globus ,sind!Und bevor man sich hier über Religion unterhält,sollte man deren Bücher(Bibel,Koran,Thora(ist A.T.)) lesen.Denn dann wüssten viele,das Schweinefleischverbot,Kopftuchgebot,Beschneidung ,und vieles mehr,auch dort vorhanden sind!
    …wa Selam.

  26. (…)

    Was Erdogan anstrebt, ist allerdings das chauvinistische Konzept der türkischen Landnahme in Mitteleuropa.

  27. Sixty: Bitte erklären Sie mir mal, was die „abendländische Leitkultur“ sein soll, das hat mir noch keiner beantworten können oder wollen. Und „Emanzipation der Frau“ sollen wir beachten, was immer das jetzt sein soll, aber bitte keinen Feminismus.
    Alles reichlich schwammige Begriffe, mit denen man so gerne herumhantiert.
    Außerdem wiiederhole ich meine Frage:

    Wie können Eltern, die wenn überhaupt, dann nicht perfekt Deutsch können, das ihren Kindern beibringen? Stelle ich mir rein technisch schwierig vor.

  28. So so Hr.Dr.,dann wissen sie mehr,wie ich und Herr Erdogan selbst.Woher nehmen sie ihre Annahmen,ich wäre sehr interessiert von dieser Landnahme zu erfahren.

    ……wa Selam.

  29. Zu Erdogan: Vielleicht träumt er ganz einfach von einem neuen Osmanischen Großreich, laßt ihn doch, Bush, Clinton, Obama träumen auch von der US-beherrschten NWO.

    Zur Zweisprachigkeit, wie sie J.E. richtig befürwortet, ein Beispiel, wie ich es aus den 70-er bis 80-er Jahren in der UdSSR (ich lebte in Moskau 9 Jahre als Ingenieur mit Familie) als DDR-Bürger in der Praxis ohne Spracherwerbsforschung kennen gelernt habe:
    Es gab die Möglichkeit, seine Babys und Kleinkinder in die DDR-deutschen oder sowjetischen Einrichtungen (Krippen und Kindergärten) zu geben. Die Eltern, die ihre Kinder in sowjetische Einrichtungen gegeben hatten, haben es nie bereut, weil ihre Kinder über eine hervorragende Zweisprachigkeit besaßen, die damit später beste Entwicklungschancen hatten.
    Wenn heute für Neudeutsche solche Beispiele aus der Vorwendezeit oft verpönt sind, können sie doch nicht so falsch sein, denn in den neuen Bundesländern hat man vieles aus DDR-Zeiten nach der Wende abgeschafft (Polikliniken u.a.), dann von Alt-Bundesdeutschen neu erfinden und unter neuem Namen wieder erschaffen lassen.
    „Ist doch logisch, daß nur der Sieger der Geschichte was Richtiges erschaffen kann!!“

  30. Lieber Jürgen Elsässer!

    „Vorrang der deutschen Leitkultur im öffentlichen Leben anerkennen.?“

    NEIN!

    „beide Sprachen gleichwertig lernen“

    JA!

    Denn: Was heißt Leitkultur? Deutsche Kultur wo bist du geblieben:

    Massenkultur, Kulturindustrie made in USA, Trash-TV, Feuerwehr, Vereins- und Schäferhundekultur? Oder Erlebnis- Eventkultur, Reisekultur (30 Länder schon gesehen der inneren Sinnlosigkeit daheim entflohen…) Autokultur (nich nur für technikfreaks) Fußballkultur?

    DADS IST ALLES KEINE KULTUR, herr elsässer!

    Die letzten hundert Jahre haben das meiste zerstört. Volkslieder, Jugendbewegung, Natur- wanderfreunde, Arbeiterbildungsvereine, Literatur-Lesezirkel,..das allles gibt es nur noch marginalisiert(für Aussenseiter, an den Randgedrängte…)

    Deswegen gibt es in BRD keine Kultur, im Gegensatz zu Ländern wie Frankreich, Schweden, Tschechien , Polen, Russland,…

    Und schon gar keine Leitkultur, mit was sollten wir Vorbild sein? Ich bitte Sie, dümmer geht nimmer

  31. @chicano
    Viele Eltern,wie zum Bespiel meine Frau und ich,haben uns für einen privat-finanzierten Kindergarten entschieden,der zweisprachig ist(deutsch/spanisch).Vorher waren unsere Kinder in einer „normalen“ KITA,mit überdurchschnittlich vielen Ausländern(zwei Drittel Ausländer/ein Drittel Deutsch).Wir haben unsere Kinder da rausgeholt,weil das allgemeine Niveau uns nicht gepasst hat.Nicht wegen den Ausländern,sondern wegen der bildungsfernen Eltern beider Volksgruppen(Türk./deutsch).Und so ergeht es ,wie gesagt vielen deutschen Eltern.Nicht weil dort angeblich schweinefleischfresser-bashing betrieben wird,sondern wegen dem proletenhaften Auftreten vieler Eltern.
    Und ein Ratschlag von mir.Eltern sollten vor nichts Angst haben und Probleme ansprechen.Ich glaube kein Wort hören Deutsche lieber als Angst.Angst vor allem und jeden.Ein wenig Rückrat zeigen und mal versuchen,nicht immer vor dem schwarzen Mann Angst zu haben.Ausländer beißen nicht.

  32. einfache frage, waren ital, spanische, portug. , griech. etc. staatschefs hier im land und haben so einen aufriß veranstaltet? denke eher, dass italienetc. ganz froh sind, dass die „ausgewanderten“ sich weniger in die eigene politk einmischen, sodass auch niemand sie zur 5.kolone machen muss!es wirkt für mich so, dass spanier etc. eher mit den selben problemen vor ort zu kämpfen haben, welche auch dt. bürger beschäftigt, kindergärten etc., während scheinbar türken oftmals noch ihre heimatpolitk vor ort leben und diese nicht beiseite lassen können, wäre aber wichtig, wenn man dazu gehören will!

  33. Einspruch: Die deutsche Sprache muss die Leitsprache sein. „Gleichberechtiges Erlernen von zwei Sprachen“ gilt nur für die Immigranten. Für Staat, Öffentlichkeit, Medien gilt deutsch als Leitsprache. Sind Sie dafür – bitte ein klares Ja oder Nein.

  34. „Für Staat, Öffentlichkeit, Medien gilt deutsch als Leitsprache. “

    Ich glaube, dagegen würde noch nichtmal Erdogan „Einspruch“ erheben. Jedes Land hat seine Amts-und Verkehrssprache, unabhängig davon, was privat gesprochen wird. Und niemand stellt das in Abrede, oder hab ich was nicht mitbekommen?

  35. @Anatole: „So so Hr.Dr.,dann wissen sie mehr,wie ich und Herr Erdogan selbst.Woher nehmen sie ihre Annahmen,ich wäre sehr interessiert von dieser Landnahme zu erfahren.“

    Für manche wird eben eine Unwahrheit zur Wahrheit, wenn PI, islam-deutschland usw. sie nur oft genug wiederholen. Fakten interessieren dann ohnehin nicht mehr.

  36. Rubo:
    „Zu Erdogan: Vielleicht träumt er ganz einfach von einem
    neuen Osmanischen Großreich, laßt ihn doch, Bush, Clinton,
    Obama träumen auch von der US-beherrschten NWO.“

    Das muß man fast annehmen wenn man sich die Stärke des türkischen Militärs anschaut. 510 000 Soldaten, 2200 Kampfpanzer. Zum Vergleich: Zu Zeiten des Kalten Krieges
    hatte West-Deutschland 490 000 Soldaten und ca. 1 000 Panzer.
    Gegen wen will sich die Türkei denn vetreidigen ? Die Griechen ? Die haben ja in Friedenszeiten mehr Militär als
    wir in Zeiten einer akuten Bedrohung.

  37. Ich bin erstaunt,was hier manche über die Türkei wissen(glauben zu wissen).Die Türkei führt keine Angriffskriege,wie das hoch gelobte Amerika und Vasallen,ich unterstreiche demokratische!Türkei hatte schon immer soviele Soldaten,und wieso erst jetzt drüber reden,nicht vorher?Weil Europa,insbesondere BRD,keine wirkliche Armee hat und,glaubt ihr wirklich,BRD gibt denen ihre Befehle?Das letzte Compact Magazin sagt mehr aus,wie man glaubt,schon das Frontthema,unbedingt lesen,dann reden und diskutieren wir weiter.Ich bin wieder erstaunt Schwester,da treiben sich wohl viele PI Leser hier und in anderen ähnlichen Foren,um Stimmung zu machen.Wir alle wissen ja,wo das uns ingeführt hatte,und weiter hinführen wird.Glaubt ihr wirklich an Demokratie,gibt es eine Demokratie,vor allem in Europa,wo alle(fast alle) doch nur Befehle ausführen,siehe Zitat vom vorigem Posting Seehofer.Ich kann auch nur euch das letzte Combact Magazin empfehlen,vielleicht begreift der eine,oder die andere,wer wirklich ins Horn bläst!
    …..wa Selam,ein friedvollles uns weiterhin.

  38. Anatole: „Landnahme“?

    Das haben Sie noch nie bemerkt??
    Nun, dann gehen Sie einmal durch eine türkische Stadt, will nicht mal Offenbach oder Kreuzberg vorschlagen. Gehen Sie, sagen wir, durch Mannheim. Mit deutsch kommen Sie da kaum noch durch. Alle sprechen türkisch miteinander. Türkische Cafes und Wettstuben überall, türkische Internetstuben und Geschäfte, ich habe keinen einzigen Deutschen gesehen. Wenn da, wo gestern Deutsche lebten, heute über Quadratkilometer weit kein Deutscher mehr zu Hause sein kann, aber flächendeckend Türken da hausen, dann nennt man das (auf gut deutsch) LANDNAHME!!

  39. Noch mal zum Thema „besetztes Land-Landnahme“:
    http://www.unzensuriert.at/content/003726-Muslime-lehnen-unsere-Gerichte-ab

    „…Muslime lehnen unsere Gerichte ab [2]
    Nicht-muslimische Gerichte urteilen nicht auf der Basis der Scharia, sondern auf der jeweiligen Rechtsordnung des Landes. Deshalb sind sie nach Ansicht von islamischen Rechtsgutachten abzulehnen. Trotz dieser breiten Auffassung in der muslimischen Welt nähern sich europäische Gerichte immer mehr dem Islam an, lassen teilweise sogar die islamische Rechtsordnung in die hiesige einfließen.

    In Deutschland hat das Bundesverfassungsgericht das Schächten als religiöses Gebot [19] für Muslime anerkannt. Mathias Rohe, Islamwissenschaftler und Richter am Oberlandesgericht, bestätigt das Entgegenkommen der Deutschen: „Wir wenden hier in Deutschland jeden Tag die Scharia an. Wenn Jordanier in Deutschland heiraten, dann verheiraten wir sie nach jordanischem Recht. Das gilt grundsätzlich auch im Scheidungsfall“. Im Juli 2008 sah der Oberste Richter von England und Wales in Streitfällen die Scharia als Vermittlungsgrundlage für legitim [20] an. Manche Rechtsexperten meinen sogar, Menschenrechte – ähnlich der westlichen Prägung – seien in der Scharia vorhanden.

    Unter dem Einfluss der Scharia leidet die hiesige Rechtsordnung.
    Foto: http://www.stundedesislam.de [21] / Pixelio.de
    Dennoch offenbaren zahlreiche islamische Gutachten [22] die wahre Absicht des Islas. Wer sein Recht durch weltliche, nicht-muslimische Gerichte erlange, akzeptiere die Urteile dieser und finde sich mit diesen Gerichten und deren Rechtsprechung ab, heißt es etwa in der Fatwa … …“

  40. Kümel: Ihr Bericht liest sich wie unter Drogen geschrieben! Ich lebe in Kreuzberg, und zwar im ärmeren Teil SO-36 mit der höchsten Immigrantenpopulation. Keine Rede davon, dass man da mit Deutsch nicht mehr durchkommt und man „über Quadratkilometer“ nur noch Türkisch hört. Sie entwerten selbst ihre Argumente durch eine solche paranoide Überzeichnung!

  41. wieso sollte die türkei viele feinde haben ? ich sehe keine. oder will vielleicht das benachbarte iran die türkei angreifen, oder fürchtet sich die türkei vor anderen ihrer nachbarn ? da so eine unverhältnismäßig subventionierte armee zu unterhalten, ist auf jeden fall albern und kein zeugnis von dialog oder friedensbereitschaft – auch wenn die bewohner der türkei dies zum großen teil sicherlich auch sehen, ich habe zwar nicht mit vielen darüber gesprochen, aber es wird ja wohl auch ein paar helle köpfe da geben, die ohne eine militärische kulisse auskommen, wenn sie ihr volk vertreten sehen möchten, und die nicht an das ewige „kalter-krieg“-denk-konstrukt glauben. ist ja schon SEHR überholt – früher war die ausrede (nicht nur i. d. türkei) dass die gefahr aus den sozial. staaten drohe, aber auf die neuen realitäten seit der wende muss man sich umstellen.

  42. sterjo:

    Es schadet überhaupt nichts, niemandem, die Möglichkeit zur Selbstverteidigung zu haben, solange es keine ABC-Waffen sind. Das gilt für JEDES Land.
    Angriffskriege dagegen sind natürlich tabu, und die Türkei hat keine derartigen Ambitionen.

  43. „Kümel: … Sie entwerten selbst ihre Argumente durch eine solche paranoide Überzeichnung!“

    Leider nicht zum ersten Mal.

  44. So so,auch mal dran gedacht,dass man Soldaten auch für zivile Aufgaben nützen kan,braucht man da unbedingt einen Krieg,damit sie was tun?Und,meint ihr nicht,es ist immer noch besser,wenn sie arbeitslos sind und Löcher in die Luft starren,wie viele in Europa?Wem hat es geschadet bisher,die grosse Armee,wo sind sie reinmarschiert,wo haben sie den Krieg erklärt?Deutschland und andere Vasallen,sie haben zwar weniger Soldaten,und die huschen,sobald der Amerikaner drum bittet,oder etwa nicht?Und die Europäer,der Westen,sie verdeitigt ihre Grenzen in Asien,das Volk glaubt es.Es ist ein Wirtschaftskrieg,nix mit Sicherheitsfragen.Das haben einige Politiker auch direkt so gesagt,aber die Medien greifen das nicht auf,warum nicht?Wem nützen die Kriege,wer hat was davon,bitte mal nachdenken.Geht es Irak,Afghanistan,und den vielen anderen Staaten,wo man einmarschiert ist,nun besser?….wohl kaum,eher schlechter,und man sucht immer noch den Schuldigen.Weil man den Islam(auch keine andere Religion) nicht fassen kann,hat man nun einen Feind gefunden,den man ewig jagen kann.Komisch,das die Waffenindustrie in den Staaten jährlich Milliarden,besonders bei Wahlen,an Parteien spendet,warum wohl?Warum werden die demokratischen Terroristen u.a. Bush,Blair,Kohl,Merkel,usw.,die diese Kriegszüge unterstützten und unterstützen,nicht angeklagt?Warum hat man in Irak(sicher nicht nur dort) Uranmunition verschossen?Wieso berichten die „demokr.“ Medien nicht über die vielen Missgeburten dort,welches nun die Ursachen sind .Warum warum warum…….wa Selam,ein friedvolles uns.

  45. @Elsässer

    Herr Elsässer – anderhalb Tage Schnauze gehalten (s.o.) – wollse in die dt. Ausgabe des Guiness oder sindse zu feige, heir zu schreiben: Sorry, Brian, mein Fehler …

  46. @Brian: Sie schrieben am 3.3.:
    (Zitat) @ Herr Elsässer. Nein. Es gibt keine (FAZ-) neuen Spracherwerbsforschungen. Bitte selbstdenken. Und nicht der Professorin genannten Dame, die seit Jahren prima staatskneteversorgt Kanaksprack als relativ neueigenständige Sprache propagiert, folgen … Gruß Brian (Zitat Ende)
    Nach 36 Stunden werden Sie pampig und bezichtigen mich der Feigheit, weil ich auf Ihren großartigen Komment nicht geantwortet habe. Sind Sie a bisserl größenwahnsinnig? Ihr Kommentar enthält, im Unterschied zu dem von mir angeführten FAZ-Artikel, KEIN EINZIGES Argument. Auf was soll ich da antworten? Bleiben Sie höflich, Sie sind auf diesem blog Gast – oder Sie waren es die längste Zeit!

  47. JE: Gleichberechtiges Erlernen von zwei Sprachen gilt nur für die Immigranten. Für Staat, Öffentlichkeit, Medien gilt deutsch als Leitsprache.

    JA, natürlich, ich stimme zu. Die Bürger dieses Landes sollten sich verstehen und verständigen können – auf deutsch.

    Im Dlf habe ich einen abfälligen Bericht über die Rede Erdogans gehört (man sprach von „Parolen“ Erdogans
    klärte über den Unterschied von Assimilation und Integration nicht auf) ich bewundere diesen Politiker und seine klare
    Haltung. Mittlerweile habe ich vor der türkischen Kultur
    und allen Völkern die in der Breite ihre Lied- Musik und Erzähltradition pflegen und weitergeben, großen Respekt.

  48. die türken sind schon bei der amerikanischen invasion nach 2003 in den irak eingefallen und haben kurden gemetzelt. türkische truppen nutzten den umstand aus, dass die araber durch die amis gebunden waren, brachen auf irakischem territorium ein und begannen mit der beschießung kurdischer gebiete. auch in türkisch-kurdistan hat die türkische armee oft in den letzten jahrzehnten gewaltsam die bevölkerung drangsaliert. somit kann man von einer bedrohung der türkei durch „andere mächte“ oder benachbarte staaten/völker nicht sprechen. hier geht es nicht um verteidigung sondern es ist ein versuch, die türkische staatsräson auf dem rücken der ureinwohner (der kurden) umzusetzen. zwar hat erdogan vor jahren „reformen“ angefangen einzuleiten, doch die situation der bewohner ostanatoliens verbleibt sowohl politisch-gesellschaftlich wie wirtschaftlich katastrophal. die ökonomische aufschwung-lage beschränkt sich nämlich weitestgehend nur auf die westlichen gebiete kleinasiens, während kurdistan stagniert (im gegensatz dazu hat sich das kurdische territorium in irak seit der amerikanischen intervention – die ohne zweifel viel leid brachte, darüber brauchen wa ga´ nich´ zu redn – deutlich verbessert, es gibt eine wachsende infrastruktur, gute bildungseinrichtungen, eine kurdische streitmacht wird aufgebaut und immer mehr höherer lebensstandard.)

    in der türkei hingegen wurden die kurden über jahrzehnte sozial als „bergtürken“ zu bürgern zweiter klasse herabgedrückt und die kurd. siedlungsregionen ökonomisch gezielt vernachlässigt. in der neueren zeit (seit etwa 2003) gibt es im rahmen der „neuen ostpolitik“ erdogans, versuche kurdische schulen einzurichten – doch die unwillige bürokratie verzögert dies natürlich über die hintertür, oder hintertreibt die reformen, indem sie anderntags die schulen wieder schließen läßt. amtliche repressalien behindern somit weiterhin den prozeß der „aufbau“-phase bei der verbesserung der lebensbedingungen. und es wird den kurden gesagt: „gründet doch privatschulen !“ – mit dem vollen wissen, daß kurden nicht gerade die leute sind, mit dem dicken portemmonaie in der tasche, also sind ihnen privatschulen in der regel verwehrt, es sei denn daß sich ein seltener „mäzen“/stifter findet, der für seine landsleute geld bereitstellt zur einrichtung einer privatschule für kurdisch-unterricht. so sieht die tolle gleichberechtigung aus. kein wunder, wenn die situation angesichts der oben erwähnten 510 000 leute und 5200 panzer in FRIEDENSzeiten sehr lächerlich wirkt.
    übrigens, das ist GENAUSO wie der hier oft kritisierte staat ISRAEL: tausende von tanks, fliegern und ca. eine million soldaten !!!!
    mit dem selben argument „wir haben viele feinde“ werden hier die rüstungsetate auf astronomische wahnsinns-summen hochgejagt ! deshalb kann man der türkei eben auch nicht einen persil-status einräumen – entweder beide/alle oder keiner ! da hat dann auch der judenstaat mit dieser logik, das gleiche recht.

  49. nachtrag: man kann natürlich , durchaus, hinzufügen dass israel atomwaffen hat und die türkei nicht. in diesem einen punkt ist israel der aggressivere staat.

  50. Wissen sie denn,wieviele Morde und Hinrichtungen in der Türkei schon die PKK verübt hat,und sie droht mordet immer noch .Raten sie mal,wer diese Organisation bewaffbet,bzw.,woher sie sich diese holen?Ja,ganz richtig,der sich mit Demokratie brüstende Westen,Israel mit eingenommen.Ist es nicht das Recht eines jeden Staates sich gegen Faschisten zu wehren?Ausm Irak führt die PKK ihre Angriffe durch,ganz im Schutze des „demokratischen Westens“,ganz toll.Ich rate ihnen,informieren sie sich erst,bevor sie sich hier äussern.Aber,mit Halbwahrheiten kann man sovieles erreichen,siehe z.B. Bush/Blair und anderre.Sie schreiben sich die Tinte ler über die Türkei,und denn nur kurzer Zusatz über Israel,komisch.Wieso zählen sie nicht deren Kriege und Verbrechen gegen das palestinensische Volk auf?Mehr ist dazu nicht zu sagen,bemühen sie sich nicht weiter.Ich kann auch keinen Blinden sehend machen.

    wa Selam,ein friedvolles uns.

  51. @ sterjo
    der Verteidigungsetat der Türkei ist absichtlich überproportional gegenüber dem Bruttosozialprodukt hochgehalten worden, und das schon seit vielen Jahrzehnten, dafür gibt es folgende Gründe:
    1. die Wirtschaft wird so am Boden gehalten, da die Gelder für das produzierende Gewerbe (Investionen) oder Industrialisierung, Infrastrukturausbau fehlen usw.
    2. immerwährende Abhängigkeit an die Weltbank IMF, da die Killerwaffen z.B. von Lockheed Martin & Co. eingekauft werden, also somit die Kredite der Weltbank wieder zurück in die USA gehen…

    Diese Politik wurde von den türk. US Vasallen Generälen fortwährend betrieben, bis Erdogan die komplette Militätspitze und auch die Geheimdienstführung austauschen konnte, die nur auf Befehl des Pentagon agierten um die US Geopolitik im Nahen Osten zu unterstützen. Seither wird der Verteidigungsetat gekürzt und somit neue Investionen in die Wirtschaft getätigt die ja bekanntlich seit einigen Jahren aufblüht.

    Die Welt ist in Zonen eingeteilt und wird von einer kleinen Gruppe von Finanzmagnaten insgeheim regiert, praktisch gibt es keine Länder mehr (ausser auf der Landkarte), die UNO ist der erste Schritt zur Weltregierung, dazu braucht es noch eine Weltwährung. Befreiungsversuche aus der Knechtschaft gibt es auch schon, dazu gehören Venezuela, Iran, Türkei und Russland, bei den Chinesen blicke ich noch nicht durch.

    @ Dr. Kümel
    Ihre Darstellung bezgl. der Landnahme erscheint mir auch absolut realitätsfremd und wirkt auf mich teilweise paranoid.
    Vorschlag: Weg vom PC & Internet für eine Woche und ab in die Wirklichkeit, gehen Sie mal in Mannheim in ein türk. Kaffeehaus und trinken dort einen türk. Tee und unterhalten sich mal mit den Leuten, dann kommt man vielleicht auch auf andere Gedanken.

  52. ein aufmerksamer

    ja, mit diesem bild im kopf lässts sich schön leben …auch wenn es nix mit der realität zu tun hat.

  53. @ sterjo
    ein kleiner Nachtrag noch zu meinem vorangegangen comment:
    z.B. das gleiche Phänomen wie die Türkei hatte, mit dem sehr kostenintensiven Militärausgaben, hat auch „Ägypten“:
    – über 400tausend Mann starkes Militär, aber Bevölkerung hat Ernährungsprobleme, das passt doch nicht zusammen, oder!?
    Durch die Abhängigkeit der IMF-Kredite und Ausgaben fürs Militär macht sich ein Land einfacher kontrollierbar, da zusehends abhängig von Krediten mangels eigener produzierenden Wirtschaft.

    -und beides US gesteuert, bzw. bei der Türkei war es so noch bis vor kurzem wie ich vorher erläutert hatte.

  54. sterjo

    nicht doch, wie undiplomatisch!

    sehen sie, hier ist zum beispiel das leugnen des judenmordes verboten. in der türkei sollten sie mal den völkermord an den armeniern thematisieren.

    und das mit den kurden hier und da, also wissen sie, sterjo…noch nie was von selbstverteidigung gehört. sie enttäuschen mich aber!!! 😉

    ach ja, und ihre große armee haben die türken nur, weil sie sonst eben kein technisches hilfswerk haben. anatole hats doch oben richtig erklärt. mann mann mann 😉

    und, kümel

    landnahme können sies nun echt nicht nennen, wenn die dazu eingeladen werden, oder? dann schon eher land-an-nahme.

    und das mit der scharia, na und?! im eigenen haus lebt man eben nach seinen eigenen gesetzen. außerdem, sie kennen die scharia doch gar nicht richtig, sein sie doch nicht so voreingenommen! die hat auch viel gutes. zum beispiel fürs prothetikgeschäft oder tuchmacher. sie sehen immer alles viel zu schwarz und einseitig.

    erdogan muss endlich gebührend anerkannt werden, er führt deutschland aus seiner kulturlosigkeit heraus. wir sollten ihm beim nächsten besuch geschlossen zujubeln…auf türkisch, versteht sich!

  55. @Elsässer

    Darf ich mich bitte korrigieren … S i e sind Scheff und Hausmeister zugleich

  56. Hey Walker,saol,da hast du mir viel Arbeit abgenommen,und wieder wird deutlich,wie dominant USA sich gibt,und alle müssen da mitlaufen.Der Erdogan sagt,was nicht passt,vielen ist das nicht genehm,USA und besonders auch Israel,denen ist das nicht genehm.Erdogan sagt,wenn etwas ihm nicht passt,hält nicht den Mund,wenn USA,Israel,und andere,Kriegsverbrechen begehen.Wieso kommt keine Kritik an die USA,und seinen „Vasallen“?Dort gibt es die Todesstrafe,und deren Kriege sind abartig(z.B. Uranmunition,wozu,wofür),aber man redet lieber über andere,macht Stimmung,weil man ablenken wil und wieder erobern will-wie war es mit IRAK,Afghanistan,u.v.m. !Warum berichten die Medien nicht darüber,und über der Guerillakrieg PKK´s und anderen?Man hat sich hier denen Weltenerobern die Nibelungentreue geschworen,und findet immer neue Geschichten,um das auszublenden.

    ..wa Selam.

  57. Skywalker:
    „z.B. das gleiche Phänomen wie die Türkei hatte, mit dem
    sehr kostenintensiven Militärausgaben, hat auch „Ägypten“:“

    Alle arabischen bzw. Nahost-Staaten haben in den letzten
    10 Jahren gerüstet auf Teufel komm raus und sind damit
    den europäischen Staaten militärisch weit überlegen.
    Wenn man mal von Atomwaffen absieht, die sich
    Deutschland schleunigst auch anschaffen sollte.
    Ganz einfach weil D momentan absolut verteidingungsunfähig ist, egal gegen wen.

    Auch Russen, Amis, Chinesen, Inder .. noch niemals wurde
    in der Geschichte in so kurzer Zeit soviel Geld für Rüstung
    ausgegeben.

  58. Chicano: „…Landnahme können Sie’s nun echt nicht nennen, wenn die dazu eingeladen werden, oder? dann schon eher Land-an-nahme“.

    Tja, da ist was Wahres dran!
    Is ja auch nix Böses. Wenn ein glückloser Einwohner Anatoliens hier von Hartz4 besser lebt als zu Hause, wo er nichts kriegt, dann kommt er eben, wenn’s denn geht.
    Den Migranten kann man keinen Vorwurf machen.

    Und unsere Politiker?
    Die haben sich ja wirklich aufgelehnt gegen ein Anwerbeabkommen mit der Türkei, eine seltene Haltung für einen BRD-Politiker. Und Helmut Schmidt hat sogar erklärt: „Mir kommt kein einziger Türke mehr über die Grenze!“
    Also kann man unseren Politikern auch nicht gar so viele Vorwürfe machen.
    Wer hat denn nun den Mann mit dem Koks bestellt??

    Im Ernst, wenigstens in den letzten 20 Jahren, wo wir doch so wunderbar souverän sind, da hätte doch einer was tun können? Nun ja, Kohl natürlich nicht, Merkeline, da schweigen wir lieber (Majestätsbeleidigung), aber irgendwelche Politiker müßte doch, eigentlich, die BRD haben, die ihren Amtseid erfüllen? Nein? Wirklich gar keine?
    Da bin ich aber enttäuscht!

  59. anatole:

    ich verweise sie auf den obigen komentar von chicano, dem ich im grunde nichts hinzuzufügen brauche – außer, daß ich IHR BILD VOM BÖSEN BÖSEN ISRAEL selbstredend NICHT TEILE sondern das negative in beiden seiten sehe – ALLERDINGS is die türkei daher mitnichten mein vorbild. und ich bin auch kein solcher erdogan-fan wie sie, der anscheinend in der israelischen „inkarnation des bösen“ seinen INTIMFEIND gefunden hat.
    skywalker: die erklärungmit dem überproportionierten militär-etat ist immerhin ein interesanter ansatz. das könnte manches erklären. ob ein wirtschaftlicher aufschwung allein darauf zurückzuführen ist, bleibt offen – in der türkei haben sich nämlich vor allem in den letzten 10-15 jahren die investitionen aus dem ausland vermehrt, was zu einem anstieg der wirtschaft führte, und das know-how haben sich die türken garantiert (wie auch die boomenden golfstaaten oder manche ostasiatischen länder) eher aus dem westen geholt – so haben es ja auch die japaner in den 50er, 60er und 70ern gemacht und so auf diese weise ihre ökonomie gefestigt.

    chicano:

    danke für ihren beitrag, im grunde ist damit alles gesagt.

  60. @ Anatole: „…die demokratischen Terroristen u.a. Bush,Blair,Kohl,Merkel,usw.,die diese Kriegszüge unterstützen, nicht angeklagt? Warum hat man in Irak(sicher nicht nur dort) Uranmunition verschossen? Wieso berichten die „demokr.“ Medien nicht über die vielen Missgeburten dort,…“

    Da haben Sie voll recht!
    Munition aus URAN (durch USA; GB; ISRAEL) wurde auch in Afghanistan verballert, in Jugoslawien, im Libanon. Weltweit ist eine Zunahme der Krebsrate und der Rate der Mißbildungen zu erwarten. Jeder Schuß mit dieser Munition ist eine „schmutzige A-Bombe“. Das Uran (DU) verbrennt beim Einschlag des Geschoßes und wird zu Nanopartikeln aus keramikartigem Uranoxid umgewandelt. Der höchstfeine Staub (Video „Tödlicher Staub“ http://rss-video.net/deadly-dust-todesstaub/ ) wird vom Wind großflächig vertragen, gelangt mit Nahrung, Trinkwasser und Atemluft in den Körper des Menschen. Halbwertszeit 4 Milliarden Jahre. Gewisse Areale im Irak und Afghanistan sind schon jetzt unbewohnbar geworden. Bis jetzt sind bereits Tausende von Tonnen (!!!) in Form von Nanopartikeln zerstäubt worden. Die Nachbarstaaten sind zuerst dran, auch Israel.
    Was sind das bloß für Menschen!? Wie kommt es bloß, daß unsere Zeitungen und TV-Stationen überhaupt nicht darüber berichten??

    „… Morde … die PKK verübt hat,…“

    Partisanenkrieg, verstehen Sie? Gar nicht schön, auch völkerrechtswidrig; aber die PKK wird wenigstens von keiner Regierung unterstützt, wenn auch die üblichen Schurken ihr Süppchen auf dem Feuerchen kochen. Die Lage der Kurden in der Türkei ist eben so verzweifelt, daß sich Freiheitskämpfer rekrutieren lassen. Könnte man das nicht ändern?

  61. sterjo:“anatole: ..hinzuzufügen, …daß ich IHR BILD VOM BÖSEN BÖSEN ISRAEL selbstredend NICHT TEILE sondern das Negative in beiden Seiten sehe…“

    Ja, das ehrt Sie, Sie sind ein gutherziger, moderner Deutscher: „Einerseits und andererseits“, beide haben irgendwie gleich recht!

    Die Kolonisatoren von Palästina sind da realistischer:

    David Ben Gurion quoted by Nahum Goldmann in Le Paraddoxe Juif (The Jewish Paradox), pp121:

    „Wenn ich ein arabischer Führer wäre, würde ich niemals ein Abkommen mit Israel unterzeichnen. Es ist normal; wir haben ihnen das Land weggenommen. Es stimmt zwar: Gott hat es uns versprochen. Aber wieso sollte sie das interessieren?
    Unser Gott ist nicht der Ihrige. Sie sahen nur eines: wir sind gekommen und haben ihr Land gestohlen. Warum sollen sie das akzeptieren?“

    Martin Buber addressed Prime Minister Ben Gurion:

    „Wir werden uns der Realität gegenüber sehen, dass Israel weder unschuldig noch (für Juden) erlösend ist. Wir als Juden haben genau das verursacht, was wir historisch erlitten haben: eine Flüchtlingsbevölkerung in der Diaspora.“

    http://www.pflp-info.de/zionisten-zitate

  62. gunther kümel:

    also, jedenfalls danke für das obige zitat, DAS hatte ich in der tat noch nie gehört. versteh´ ich auch nicht so ganz, warum der ben gurion SO OFFEN mit dieser ansicht rausgerückt hat und die entrüstung darüber nicht größer war – meinen Sie, kümel, dass israel ein existenzrecht hat ? denn eines teht fest: die israelis, die heute da leben, können auch nicht wieder in ein paar augenblicken verschwinden. das ziel einer zwei staaten-lösung, so weit entfernt es im moment zu sein scheint, ist da doch etwas alternativlos. und NATÜRLICH bin ich kein fanatischer moslemhasser, weder antisemit noch prozionist, eigentlich muß ich das auch nicht ständig herausposaunen. mir haben sowohl die araber als auch die juden nix getan.

  63. Sterjo, ja, die Zionisten wissen eigentlich schon ganz genau, was sie tun. Dieses Zitat von Ben Gurion ist bei weitem nicht das einzige, das da wichtig ist. Gehen Sie ruhig einmal auf die Seite

    http://www.pflp-info.de/zionisten-zitate ,

    da sind ganz erstaunliche Aussprüche zu finden, die einem wirklich helfen, die Dimension des „Konfliktes“ besser zu verstehen.

    Sie haben wohl recht, jetzt sind die Khasaren schon mal dort, wo sollten sie denn schließlich hin? Ich glaube nicht, daß irgend ein Land glücklich wäre, sie aufzunehmen. Oder wüßten Sie eins? Die Sympathien der Araber haben sie jedenfalls verloren.

    Es gäbe allerdings schon mehrere humane Lösungen.
    Eine wäre die gelobte Multikulti-Lösung. Kann ja nicht so schwer sein, wir müssen’s ja auch durchstehen: Eine EINSTAATENLÖSUNG, wo alle, Palästinenser, Khasaren, heimkehrende Flüchtlinge ihre demokratischen Freiheiten genießen würden.
    Bei einer Zweistaatenlösung würde der Krieg ja vermutlich endlos weitergehen: denn wo sollte der palästinensische Staat entstehen? Gaza und Westbank? Sieht ja aus wie ein Patchwork, viele khasarische Siedlungen und wenige, schlechte palästinensische Halbwüsten. Und Israel behält sein Militär? da würde sehr bald wieder Ausrotten gespielt.

    Es ist wenig bekannt, daß der gute alte Stalin diesem Völkchen ein „Homeland“ eingerichtet hat, schon 1928.
    Es heißt BIROBIDJAN und liegt im Osten Rußlands, so groß wie die Schweiz, günstiges Klima, ein Traumland, fast unbesiedelt. http://www.birobidjan.co.uk Noch heute wartet das Land auf Siedler. Klicken Sie das ruhig einmal, oder geben Sie den Namen in die Suchmaschine ein, sogar das notorische Wikipedia hat einen Eintrag.

    Wenn man berücksichtigt, daß die Mosaischgläubigen ursprünglich planten, sich in Kenia anzusiedeln, oder in Madagaskar, an weiteren Orten, dann ist die Vorstellung, sie müßten unbedingt die Araber ausrotten, um zu überleben, eigentlich unhaltbar.

  64. sterjo 😉

    apropos!!!

    „Als der türkische Premier Erdogan in Düsseldorf sprach, wurde die deutsch-türkische Frauenrechtlerin Seyran Ates bedroht.

    (nicht nur da, sie lebt seit jahren unter polizeischutz, wenn man das leben nennen kann!)

    WER SCHÜTZT MICH VOR DEN VERRÜCKTEN TÜRKEN??????

    Ich werde mich in diesem Land (in Deutschland) noch sicherer fühlen, wenn mich die türkische Regierung vor den verrückten Türken schützt, die mir in Deutschland nach dem Leben trachten, weil sie der Ansicht sind, dass ich zu Deutsch geworden bin und zu sehr assimiliert bin.“

    http://www.welt.de/debatte/article12700067/Wer-schuetzt-mich-vor-den-verrueckten-Tuerken.html#

    und ein leckerbissen zum wochenanfang. na das macht doch mit, oder!:

    „Aiman Mazyek

    Der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime (Aiman Mazyek ) sagt, die Scharia sei nicht per se antidemokratisch. Terroristen bekämpfe man am besten mit dem Islam.“

    „Welt Online: In Scharia-Staaten werden Urteile gesprochen und vollstreckt, die mit den Prinzipien eines Rechtsstaates ganz und gar nicht vereinbar sind.

    Mazyek: Und hierzulande wird dies dann alles eins zu eins dem Islam in die Schuhe geschoben, ohne eine einzige Sekunde zu verweilen, ob dies nun islamisch gerechtfertigt ist, oder ob dies wieder einmal nur zur Macherhaltung für irgendeiner Diktatur herhalten musste. Sie ist, ich wiederhole es noch einmal, vor allem ein Kanon unverrückbarer Glaubensfragen. Der Rest muss immer wieder neu interpretiert werden.“

    wie jetzt. iran, schurkenstaat? welcher islamisch geprägte staat ist na hernn mayzek dann nicht ein schurkenstaat? steinigung, hand abhacken usw usw alles den muslimen nur in die schuhe geschoben????

    war das der cia, mossad oder wer schiebt da bis die schuhe drücken?

    na ja, ist ja grad fasching.

  65. cicano: Der Mayzek hört sich recht vernünftig an. Bei Ihnen schieb ich’s auf den Rosenmontag. Die Scharia steht vor der Tür – wolle mer se roilasse? Bummbä, bummbää, bummbä. Chicano ab mit dem Narhallamarsch.

  66. Mazyek hat doch völlig Recht. Was skywalker sagt, kann ich nur unterschreiben:

    „Weg vom PC & Internet für eine Woche und ab in die Wirklichkeit, gehen Sie mal in Mannheim in ein türk. Kaffeehaus und trinken dort einen türk. Tee und unterhalten sich mal mit den Leuten, dann kommt man vielleicht auch auf andere Gedanken.“

    das gilt umgekehrt natürlich auch für uns, denn wenn man nur die Eindrücke aus dem I-net mitnimmt, kann man wirklich Angst kriegen.
    Ich komme gerade aus Wien und habe an einer interessanten Veranstaltung über Fundamentalismus teilgenommen.

    http://www.kathpress.at/system/bnkalendar/calendar/10159.html?SWS=6a537547b24afa2af95f373e3ccba152

    Anschließend ergaben sich viele interessante Gespräche. Erstaunlich, wie offen die Österreicher im Grunde sind, das Internet vermittelt etwas anderes.
    Was mir nur bei solchen Gelegenheiten immer wieder auffällt:
    Es kommen von den Nichtmuslimen fast nur Ältere, 50+, während bei den Muslimen die Jungen dominieren. Das gilt auch für die Pro-Palästina-Demos. Warum ist die deutsche / österreichische Jugend an diesen Themen so desinteressiert?
    Auf jeden Fall ersetzt Internet niemals die persönliche Kommunikation, zumal man sich meist mit anonymen Figuren austauscht.

  67. jürgen

    „Der Mayzek hört sich recht vernünftig an.“

    klar hört der sich vernünftig an, bis seine „freunde“ den karneval abschaffen wollen. zu viel alkohol und nix halal, zu viel haut und nix tuch, zu viel musik, lachen und schweinswurst.

    fatima

    „„Weg vom PC & Internet für eine Woche und ab in die Wirklichkeit, gehen Sie mal in Mannheim in ein türk. Kaffeehaus und trinken dort einen türk. Tee und unterhalten sich mal mit den Leuten, dann kommt man vielleicht auch auf andere Gedanken.“

    versuchen sie mal in eines viele türkischen „cafes“ zu gehen, steht doch überall “ nur für mitglieder“ und wenns dennoch reingehen, werde sie blöde angegafft, das sie freiwillig wieder gehen.

    das es auch anderes gibt ist klar und damit hat ja auch keiner ein problem.

    “ Warum ist die deutsche / österreichische Jugend an diesen Themen so desinteressiert?“

    desinteressiert würde ich nicht sagen in diesem zusammenhang. sie lassen sich nur nicht mehr so leicht vereiern. nachdem schon die vorherige generation lahm gelegt wurde, will die jetzige nicht in die islamophobie-brezel beißen bzw ihre sorgen mit ner keule versorgen lassen.

    und zwar weil sie sich ihr eigenes bild macht und sich meinungen von blogs diesbezüglich gar nicht holen braucht.

  68. @ chicano
    „und zwar weil sie sich ihr eigenes bild macht und sich meinungen von blogs diesbezüglich gar nicht holen braucht.“

    ja genau, die Jugend von heute bekommt ja ihre Nachrichten von der „Blöd-Zeitung“, vom Stern und Spiegel, Die Welt und sonstigen Mainstreammedien-Müll auf´s Tablett serviert,… da wird ja genug auf´s übelste Islam Bashing getrieben, da muss man sich nicht die Mühe machen und alternative Nachrichten recherchieren z.B. bei Elsässers Blog oder im Compact oder bei Gerhard Wisnefski oder bei Alles Schall und Rauch infos holen !?

  69. @möchtegernprinz
    Anstatt mich von der Seite anzukläffen, lassen Sie mich verstehen.. Weshalb z.B. ihr bizarres Weltbild in Ihren texten die authentischere ist als das meine. Da Sie es ja „besser“ wissen, können Sie uns die Beweise, aber mindestens die Indizien!, reinstellen die den dreien einen natürlichen Tod bescheinigen nicht wahr?
    Und das Erdogan selbstverständlich keine US – Marionette ist, sollten Sie uns auch nicht schuldig bleiben..

  70. skywalker

    „da muss man sich nicht die Mühe machen und alternative Nachrichten recherchieren z.B. bei Elsässers Blog oder im Compact oder bei Gerhard Wisnefski oder bei Alles Schall und Rauch infos holen !?“

    wie ich schon schrieb, die jugend holt sich ihre erfahrung auf der straße, in der schule und an änhlichen orten, direkt und unverblümt.

  71. Langsam ergeben sich sicherere Erkenntnisse über die Beteiligten am Aufstand in Libyen. Sara Flounders vom „International Action Center“ in New York ist Mitglied im Sekretariat der „Workers World Party“. Sie schreibt, wie die Demonstranten zuerst in den ölreichsten Regionen aufgetreten sind, daß zumindest eine (wichtige) Gruppe unter ihnen vom CIA ausgebildet worden sei, und daß die Demonstranten die Fahne der Monarchie wieder hervorgeholt hatten:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16256&css=print

    Anfangs gab es ja kaum Informationen, ob nun Gaddafi oder aber die Aufständischen im Sinne der Bevölkerung arbeiten würden. Jürgen Elsässer hatte den richtigen Riecher, danach zu fragen, ob Gaddafi nicht vielleicht Gutes für Libyen geleistet habe.

  72. Die türkische Regierung des Türkenkommandeurs Erdogan verfügt über einen „Integrationsbeauftragten“ (ein Gürsel Dönmez), dessen Aufgabe wohl des Fragens würdig ist. Regiert auch hier die türkische Regierung in der BRD mit, sowie die Khasarenlobby in den USA? Sind wir jetzt schon eine türkische Kolonie? Der gute Mann fühlte sich jedenfalls bemüßigt, genauer zu erklären, was sich die Türkei unter Integration der Türken in EU-Staaten vorstellen: Das Ansinnen, die Landessprache zu lernen, sei
    „eine Provokation“! „Ein Türke bleibt immer ein Türke“. Offenbar leidet sein Türkentum, wenn er die Sprache des Wirtsvolkes lernt. Und „Assimilation“ wäre sowieso ein „Verbrechen gegen die Menschenrechte“ (Erdogan)

    Nun im Ernst: Was soll man mit einer solchen Minderheit machen? Ist das nicht das Eingeständnis der Planung der Landnahme, die sich ja bereits vollzieht?

    Meldung im österr. „Kurier“ vom 09.03.2011, p. 1 und 3
    (Leider habe ich nur eine PDF-Datei, keinen Verweis)

  73. juergenelsaesser
    „Kümel: Ihr Bericht liest sich wie unter Drogen geschrieben! … Keine Rede davon, dass man … „über Quadratkilometer“ nur noch türkisch hört. Sie entwerten selbst ihre Argumente durch eine solche paranoide Überzeichnung!“

    Ich schätze Ihre klare Liebenswürdigkeit, mit der Sie Präzisierung anfordern!

    Also, in Begleitung eines Türken über eine Stunde in Mannheim unterwegs, wir suchen ein (t.) Internet-Café. Die Straßen sind türkisch geprägt, nur t. Aufschriften, t. Geschäfte, t. Wettbüros, t. Cafés. Uns begegnen nur
    t. geprägte Gestalten, die Klingelschilder zeigen nur türkische Namen, kein Deutscher weit und breit, quadratkilometerweise. Der Türke (der mich gleich darauf übel betrogen hat) fragt sich durch, nur auf t., wir laufen weit. Auf meine Zwischenfragen wird nicht, oder t. geantwortet.

    Früher lebten in Mannheim ausschließlich Deutsche und einige US-Okkupanten. Jetzt leben dort kilometerweise keine Deutschen, dafür T., T,. T. Sieht ein wenig nach „Landnahme“ aus, tatsächlich Paranoia?

  74. Wie harmlos ist es doch, wenn eine Moslem-Frau ihr Gesicht durch eine Burka oder Ähnliches verhüllen möchte!

    In AUS hält eine Streife ein Auto an wegen fasch befestigter Kennzeichen. Eine Burkaträgerin beschimpft und bedroht den Polizisten, er sei ein „Rassist“ und er werde schon sehen, was erdavon habe, ihr eine Busse zu erteilen. Sie geht zu den großen Zeitungen und FS-Stationen und beschuldigt in Dutzenden von Interviews den Polizisten, er habe sie beschimpft, bedroht, attackiert, sexuell belästigt. Aber: Es gab ein Video von dem ganzen Vorfall! Die Frau wird wegen Verleumdung gerichtlich verurteilt.
    Jetzt geht sie in Berufung: Niemand habe ihr Gesicht gesehen, sie sei es gar nicht gewesen, die denn Polizisten verleumdet habe.

    http://aca.ninemsn.com.au/Video.aspx?videoid=af53d2ac-f507-4e8d-983a-a5a259bbe6fc

  75. doc kümel

    „Das Ergebnis der Fehlinterpretation von Thora und Koran ist ähnlich: Ein Konzept der Suprematie, die Überzeugung, nach göttlichem befehl zu handeln, wenn man die Rechte des Nächsten mit Füßen tritt und „Globalismus“, Dominanz über alle Gebiete der Erde anstrebt.“

    das sehe ich genau so. jesus christus lehrte etwas anderes, so wie auch einige indische wege, zb der bakhti-yoga des sri chaytanya. es geht auch anders und dennoch muss der spirit nicht über bord gehen. auf beiden wegen geht in erster linie um die liebe zu gott und zu allen anderen mitgeschöpfen.

  76. @chicano: Ich habe mir ja vorgenommen, diese blöden Filmchen von pi-news nicht mehr anzuschauen, aber für Sie habe ich mir mal die Zeit genommen.
    Zu Erdogan: Was sagt er denn so Schlimmes? Er fordert Souveränität für sein Land, das sich nicht mehr wie bisher von außen bestimmen lassen will, wie es meisten Blogger hier für Deutschland auch wollen, so what? Denn bis vor kurzer Zeit stand die Türkei noch stark unter amerikanischem Einfluss. Weltmachtsphantasien konnte ich da nicht ausmachen. Lediglich seine Aussage, dass Antisemitismus und Islamophobie (die Übersetzung „Verbrechen“ für „suc“ ist zu stark) an sich schon ein Vergehen sei, teile ich nicht, es ist lediglich eine Geisteshaltung. Zum Vergehen wird sie erst, wenn daraus Straftaten folgen, aber die Gefahr dazu besteht natürlich schon.

    Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;

    Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;

    Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;

    Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;

    Achte auf deinen Charakter, denn er wird zu deinem Schicksal. (angeblich aus dem Talmud) .

    Dieser Choudary ist ein Wahabit, und ein in London lebender Iraner hat mir schon bestätigt, dass diese Typen dort anscheinend gezielt gefördert werden. Entweder wurde da eine Menge rausgeschnitten, oder er sagt mit Absicht etwas Missverständliches „der Dschihad bietet Raum für Gewalt“. Denn im Islam ist nur Verteidigungskrieg erlaubt. Wer weiß, auf welcher Geheimdienst- Gehaltsliste der steht? Wie auch ein gewisser Abu Hamza, der wird ausführlich in Herrn Elsässers „Terrorziel Europa“ behandelt.

    Zum Dschihad:

    http://www.eslam.de/begriffe/a/anstrengung.htm

    und wer mir nachweist, dass die Aussage „Feuer und Schwert “ im Quran steht, wie der Streifen behauptet, kriegt ein kostenloses „muslim aktuell“ 😉

  77. @ skywalker:

    Was „Suprematie“ bedeutet?
    Ultimativen Chauvinismus: Die Überzeugung, die eigene Gruppe sei wegen ihrer überragenden Qualitäten (Coudenhove: „jüdische Adelsrasse“) berechtigt, alle, die nicht dieser Gruppe angehören, zu beherrschen, ihre Arbeitskraft auszubeuten, zu Untermenschen und Sklaven zu degradieren. Besonders gefährlich wird dieses Konzept, wenn es religiös unterfüttert ist. Denn dann wird ein „göttliches Recht“ zum Völkermord, Weltherrschaft, Herrendasein und Ausbeutung in Anspruch genommen. Wenn die Gruppe über wirtschaftliche und mediale Macht oder über die Macht der Masse, und über Waffen verfügt, dann ist das Konzept ein Weltproblem. Diese Haltung ist bei den christlichen Fundamentalisten und „Neocohns“ anzutreffen, und natürlich bei den Israelis: Wo auch immer, in diesem Konzept liegt die größte Gefahr für die Menschheit und die Kultur.

    Dem „Gesetz“ im Alten Testament lag die Verheißung eines Stammesgottes zugrunde, sein „auserwähltes Volk“, die „Israeliten“ (in Wirklichkeit die Judäer) werde sich zum Herrn über alle anderen Völker aufschwingen, und ihm werde ein „gelobtes Land“ zuteil werden, falls es all seine „Gebote und Befehle“ befolge. Das Sittengesetz (10 Gebote) ist nur innerhalb der Gruppe gültig. Jahwe war nur insofern der Gott aller Völker, dass er sie alle mit seinem Strafgericht bedrohte; wenn das „auserwählte Volk“ die Lehren aus den Folgen der Übertretung des „Gesetzes“ (Gefangenschaft bei den Ungläubigen, Diaspora, Opferstatus) gezogen hätte und sich an alle Gesetze und Vorschriften hielte, bestrafte er die fremden Völker mit der für sie vorbestimmten Ausrottung.

    http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Summary_ge.htm

  78. Der Einfluß des „Suprematie-Konzeptes“ auf die Weltpolitik ist sehr groß. Sein Ausdruck ist der „Heilige Krieg“.

    Benjamin Harrison Freedman war ein äußerst einflußreicher jüdischer Bürger New Yorks, ein reicher Industrieller, ein „Insider“. Freedman überwarf sich mit der aschkenasischen Mehrheit und warf dieser Mißbrauch des Judentums vor. Er untersuchte dieses Konzept und faßte es in einer berühmten Rede zusammen:

    http://lupo-cattivo.blogspot.com/2010/01/aus-einer-rede-benjamin-h-freedman-im.html

  79. fatima, „…Dschihad: wer nachweist, dass die Aussage „Feuer und Schwert “ im Quran steht, …“

    Ja, das hat die Gemeinde (mit Staunen) vernommen, daß die Reine Lehre des Islam „Feuer und Schwert“ gar nicht kennt, und daß „Heiliger Krieg“ nur zur Verteidigung geplant ist, und, daß es bloß ein Mißverständnis ist, anzunehmen, ein Muslim müsse die Ungläubigen missionieren oder vernichten.

    Aber die Praxis?

    War Mohammed denn „unislamisch“? Oder ist der Bericht von seinen (und der Nachfolger) Eroberungskriegen einer der vielen Geschichtsmythen? War das Abschlachten (zB) jenes jüdischen Stammes auf seinen Befehl ein Irrtum, oder ein „battle incident“? Oder muß der Islam in modernen Formen betrachtet werden, hat er sich von Mohammed abgewendet? War bloß der historische Islam kriegerisch, aggressiv? Hatte die Eroberung Konstantinopels, hatten die Feldzüge des osmanischen Kalifen quer durch den Balkan bis vor Wien keine religiösen Wurzeln, sondern bloß der mittelalterlichen Aggressivität der Araber- und Türkenvölker entsprungen?

  80. fatima

    „Dieser Choudary ist ein Wahabit“

    ja und? er hat tausende anhänger und er hat auch eine gnaze menge anhänger in deutschland (das ist eine tatsache) und sind wahabiten etwa keine moslems? wissen sie, es sind immer die hardcoreleute die am ende die macht ergreifen, egal wo. oder werden sie mit der waffe in der hand, gegen solche moslems zu felde ziehn?

    es gibt viele muslime (wahabiten) und es gibt auch immer mehr in deutschland. das soll kein grund zur sorge sein?

    warum gibt es nicht mal klare stellungnahmen zu solchen muslimen auf ihrem muslimmarkt? nicht das ich das fordere, aber es würde helfen. oder ist das zu gefährlich?

  81. skywalker

    den link hätte ich als nächsten gebracht. aber warum wußte ich nur, das ich es nicht brauche, da du ihn bringen wirst.

    nur skywalker, erstens habe ich immer betont das der extremismus kein exklusiv moslemisches problem ist, sondern jeder ideologie zwangsläufig anhaftet, die glaubt allein den weg zum heil zu kennen und dabei einen missionarischen zug aufweist.

    und zweitens sehen menschen wie du dies nur auf „der anderen seite“ und das ist eben nur die hälfte des bildes.

  82. Die Wahabiten sind eine absolute Minderheit, genau wie einige Ultraorthodoxe in Israel, deren Rabbi ja vor einiger Zeit verkündete, dass „Goyim nur dazu da seien, ihnen (den Juden) zu dienen.“ Das machte aber keine Schlagzeilen, nur ASR erwähnte es. Wahhabiten werden außerdem von USA an der Macht gehalten in Saudiarabien, wussten Sie vielleicht auch nicht, ok, man kann ja nicht alles wissen. Das sollte Sie besorgt stimmen.
    Bisher haben überall , bis auf Iran, nur radikale Kapitalisten die Macht ergriffen, meinten Sie die? Sie sollten wirklich öfter im MM lesen. Aber weil ich heute meinen großzügigen Tag habe, hab ich Ihnen sogar was rausgesucht, bzw. einen Ausschnitt:

    „Hier wird deutlich, dass der Begriff “Salafisten“ bewusst
    oder unbewusst in einem völlig falschen Kontext gesehen und wiedergegeben wird.Salafisten (früher sagte man Wahhabiten) sind eine Sekte, die sich selbst als
    Muslime bezeichnen, die aus einer internen Veränderung der Lehren der Hanbaliten entstand. Gegründet im 18. Jh. n.Chr. von Muhammad ibn Abd al-Wahhab ist diese
    Bewegung von der Saudi-Dynastie übernommen worden. Nach der Gründung des Königreichs von Saudi-Arabien machte Ibn Saud daraus seine Staatsdoktrin. Das
    wahhabitische Selbstverständnis wird in der Staatsflagge Saudi-Arabiens deutlich, in der das Glaubensbekenntnis des Islam mit einem Schwert kombiniert wird, was von allen anderen Richtungen des Islam abgelehnt wird, denn es gibt kein Zwang in der Religion. Die Anhänger Ibn Abd al-Wahhabs nehmen für sich in Anspruch, die islamische Lehre authentisch zu vertreten unter Ausschluss aller anderen. Die Wahhabiten erklären viele andere Muslime zu Abweichlern und Schiiten gar zu Nichtmuslimen. Gleichzeitig lehnt der Wahhabismus die Mystik strikt ab. Geschichtlich betrachtet haben Wahhabiten vor allem gegen Muslime gekämpft – noch dazu an der Seite und unter dem Kommando von britischen Offizieren und Geheimdienstlern. Sie haben vor allem Muslime ermordet und ihre Waffen, die sie einstmals von den Briten und neuerdings von den USA erhalten, stets in deren Sinn eingesetzt. Die Taliban sind erst dann erschienen, als es eine muslimische Regierung (aus Sunniten und Schiiten) in Afghanistan gab, und
    sie haben gegen Muslime gekämpft und nicht gegen Russen, wie das Märchen verbreitet wird. Heute haben US-Soldaten die größten Millitär-Basen in
    Saudi-Arabien auf dem für den Islam Heiligen Boden und es sind Salafisten/Wahabiten,
    die das ermöglichen!

    Laut wahhabitischer Lehre ist nicht nur alles verboten, was
    gemäß Heiligem Qur’an oder Überlieferung verboten ist, sondern auch jede Handlung oder Situation, die zu einer solchen verbotenen Tat führen könnte. Mit
    derartigen Verrenkungen des Islamischen Rechts ist Saudi-Arabien das einzige Land der Welt, in dem Frauen kein Auto fahren dürfen. Lange Zeit waren
    uneingeschränkt Musik und Fernsehen verboten, da sie einen schlechten Einfluss darstellen könnten. Auch das Bilder- und Fotoverbot wurde lange Zeit sehr strikt
    gehandhabt, obwohl gleichzeitig das Passfoto Pflicht war. Glaubensauffassungen, die mit dem Wahhabismus nicht vereinbar sind, erscheinen Wahhabiten schnell als
    unislamisch, was ihnen in der Gesamtheit der muslimischen Gemeinschaft den Ruf der Intoleranz und des Fanatismus eingebracht hat. Eine der Eigenheiten des
    wahhabitischen Systems ist in Saudi-Arabien beobachtbar und mündet in eine Religionspolizei, die zu Gebetszeiten die Passanten prügelnd zum Gebet zwingt, was von allen anderen Rechtsschulen als unislamisch abgelehnt wird. Die Wahhabiten schließen unter anderem auch den Besuch der Gräber aus, weshalb sie zahllose Gräber von gesegneten Gefährten des Prophet Muhammad (s.) verfallen ließen oder gar vollständig selbst gewaltsam zerstört haben, wie die heiligsten
    Gräber in Mekka und Medina inklusive zahlloser historischer Schreine! Durch große finanzielle Aufwendungen wurden derartige Gedanken im 20. Jh. auch in die anderen Rechtsschulen hineingetragen. Imam Chomeini hat in seinem Testament den
    Wahhabismus als “anti-qur’anische basislose Religion“ bezeichnet. Teile der
    Taliban in Afghanistan und Pakistan, die von den CIA gesteuert werden,verbreiten genau jene “Lehre“, indem sie z.B. Statuen in der Wüste in die Luft sprengen! In der heutigen Zeit haben sie unter anderem zur Aufgabe, ein Bild der Islam zu verbreiten, dass jeden vernünftigen Menschen von Islam fliehen lässt!“

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2386.htm

    genügt das?

  83. „genügt das?“

    ja, fürs erste. das nenne ich doch mal ein klares statement. danke fatima.

  84. @chicano: Nichts zu danken 🙂 Mal öfter bei uns vorbeischauen, der heutige Artikel hatte es auch wieder in sich, fand ich w enigstens. Ok, ich geb ja zu, dass ich da nicht so ganz objektiv bin 😉

  85. fatima, ich habe auch einiges gelernt aus Ihrem Beitrag. Daß das NWO-System die Radikalen fördert (wenn nicht erfindet), das war mir schon bekannt, betrifft wohl auch die Muslim-Brüderschaft in Ägypten. Und „Cui bono?“, das brauchen wir gar nicht mehr zu fragen.

    Allerdings bin ich der Meinung, daß der Taliban schon eine eigenständige Bewegung war oder ist; denn er hat die Opiumproduktion in Afghanistan auf nahezu null gebracht. Das konnte dem CIA nicht gefallen, der sich ja durch Heroinhandel weitgehend finanziert (und manche Kreise bereichern sich natürlich). Erst das Zurückdrängen des Einflusses der Taliban durch die illegalen Angriffe des „Westens“ hat bewirkt, daß heute über 90% der Welt-Heroinproduktion aus Afghanistan kommt, nicht nur mehr das Rohprodukt, sondern marktfertiges Heroin.

    Trotz allem sind zur Geschichte des Islam noch einige Fragen offen, die ich in einem Beitrag gestellt habe, den J:E: bislang noch nicht freigeschaltet hat.

  86. chicano:
    „und zweitens sehen menschen wie du dies nur auf „der anderen seite“ und das ist eben nur die hälfte des bildes.“

    Das stimmt nicht, ich hab für solche Vollidioten Prediger wie diesen Choudary in London nix übrig, soll er zum Teufel gehen dieser Gehirnspako. Die ausführliche Darstellung von Fatima sagt alles (dank an sie).
    Ich hoffe das mein klares statement dir genügt.

  87. sagen sie, fatima, nur des interesses halber:

    „Das wahhabitische Selbstverständnis wird in der Staatsflagge Saudi-Arabiens deutlich, in der das Glaubensbekenntnis des Islam mit einem Schwert kombiniert wird, was von allen anderen Richtungen des Islam abgelehnt wird, denn es gibt kein Zwang in der Religion.“

    wirklich von allen?

    „Gleichzeitig lehnt der Wahhabismus die Mystik strikt ab.“

    tun das die schiiten nicht auch?

    „Teile der Taliban in Afghanistan und Pakistan, die von den CIA gesteuert werden,verbreiten genau jene “Lehre“, indem sie z.B. Statuen in der Wüste in die Luft sprengen!“

    habe nicht alle muslime begrüßt, das die budddhastatuen, der von buddhisten verehrt wird „wie ein gott“, zerstört wurden oder andersherum gefragt, sie begrüßten so eine tat nicht?

    wenn die letzte frage zu persönlich ist, sie brauchen ja nicht antworten. mich interessierts einfach 😉

  88. Es gibt viele islamische Völker und Stämme, sie haben verschiedene Bräuche und Traditionen. Man kann nicht alles einfach als „islamisch“ interpretieren, was sie jeweils tun. In Afghanistan ist offenbar Brauch, was man sonst nur aus der Thora kennt: Kindesmißbrauch und Kindesmord.

    http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=32

  89. Ach ja, per mail wäre es wirklich besser, aber wenns sie so interessiert:

    „Das wahhabitische Selbstverständnis wird in der Staatsflagge Saudi-Arabiens deutlich, in der das Glaubensbekenntnis des Islam mit einem Schwert kombiniert wird, was von allen anderen Richtungen des Islam abgelehnt wird, denn es gibt kein Zwang in der Religion.“

    wirklich von allen?“

    Im Glauben. Dazu gehört, dass man niemanden zum Gebet prügeln darf, wie es die Mutawa tut (Religionspolizei).

    Die Schiiten lehnen Mystik nicht ab. Imam Khomeini war einer der größten Mystiker unserer Zeit, man kennt ihn aber nur als Politiker.

    „habe nicht alle muslime begrüßt, das die budddhastatuen, der von buddhisten verehrt wird „wie ein gott“, zerstört wurden oder andersherum gefragt, sie begrüßten so eine tat nicht?“

    Das ist Zerstörung von Kulturgut. Das haben wiederum nur die Wahhabiten begrüßt, ich bestimmt nicht!
    Ein paar seiner Gedichte wurden ins Deutsche übersetzt.

    http://m-haditec-shop.de/index.php?page=product&info=547
    Schon der Titel dürfte bei Ihnen für Überraschung sorgen 😉

  90. „In Afghanistan ist offenbar Brauch, was man sonst nur aus der Thora kennt: Kindesmißbrauch und Kindesmord.“

    In Indien auch unter Hindus gibt es auch sowas. Oder denken wir an die Witwenverbrennungen.

  91. hallo fatima

    „Schon der Titel dürfte bei Ihnen für Überraschung sorgen“

    zunächst, ein wenig, doch bin ich offen für andere blickwinkel.

    „Als ich vom gnostischen Reich kam;
    Erkannte ich, dass alles nutzlos war.
    Alles, was wir studiert oder wovon wir gehört,
    war nutzlos, nachdem ich bei Liebe war.“

    ja.

    und doch. an den früchten sollt ihr sie erkennen, heißt es. ich will jetzt nicht urteilen, doch sieh und frage dich, ob das rechtens ist:

    „Verfolgung von Nichtmuslimen

    Chomeini unterschied nach der islamischen Lehre zwischen Muslimen, Schutzbefohlenen (Dhimmi), Ungläubigen und Harbi. Das Harbi-Konzept sieht die Tötung von nicht unterworfenen Nicht-Muslimen vor. Chomeini erklärte in einer Rede über den Djihad am 12. Dezember 1984:

    „Wenn ein Verderber, der Untaten begeht, verhaftet und getötet wird, muss er dafür dankbar sein, denn würde er leben, könnte er noch mehr Untaten begehen und er würde im Jenseits noch größere Strafen erleiden müssen.“

    Besonders betroffen waren die Bahai, die systematisch verfolgt wurden und heute noch im Iran verfolgt werden. 1979 wurde das Haus des Bab in Schiraz zerstört, 1980-1981 die geistliche Führung der Bahai exekutiert, bis 1985 die gesamte Elite der Bahai in 210 Hinrichtungen eliminiert, die Bahai gehen von 202 Hingerichteten und 15 Vermissten aus. Nachdem Chomeini am 28. Mai 1983 die Bahai als Spione bezeichnete, wurde die Religion der Bahai offiziell am 15. September 1983 verboten. Vermutlich sind mindestens 10.000 gläubige Bahai ins Exil geflohen.“

    sieht so die freiheit im glauben aus? natürlich nicht! also, wie passt das alles zusammen?

    auch dies:

    „Unmittelbar nach der Machtübernahme Chomeinis wurden 23 Generäle und 30 Offiziere des Schahs hingerichtet, 80 % der ersten zweihundert Exekutierten gehörten dem Militär bzw. Geheimdienst des Schahs an. Amnesty International verzeichnete vom Beginn der Revolution im Februar 1979 bis Ende 1981 3.800 Hinrichtungen, bis Ende Dezember 1983 wurden 5.447 Hinrichtungen gezählt.

    Kurz nach dem Ende des Iran-Irak-Krieges kam es zu Massenhinrichtungen politischer Gefangener. Zunächst ging man von 1.367, dann von 2.700 bis zu spekulativen 10.000 politischen Gefangenen im Iran aus. Im Jahr 2008 wurde vom NWRI die Zahl von 33.700 Gefangenen die hingerichtet wurden veröffentlicht. Die Mehrheit von ihnen waren Anhänger der Volksmudschahedin und diverser linker Gruppierungen. Die Hinrichtungen ab Juli 1988 gelten als die größte Hinrichtungswelle während der islamischen Republik.

    Um Regimegegner zu erkennen, rief Chomeini im August 1981 jeden Bürger auf:

    seine Nachbarn zu beobachten und zu sehen, was sich in deren Häusern abspielt. Ihr könnt eure Nachbarn beobachten und die Nachbarn euch, und wenn ihr diese Methode zehn, zwanzig, dreißig Tage lang praktiziert, wenn ihr genau beobachtet, wer bei euren Nachbarn aus- und eingeht, und wenn ihr im Verdachtsfall zur nächsten Polizeistation geht, dann haben wir das Problem bald gelöst. (…) Eltern sollen auf ihre Kinder aufpassen. (…) Und wenn die Kinder auf den elterlichen Rat nicht hören, dann haben die Eltern die religiöse Pflicht, sie anzuzeigen.“

    ideal und wirklichkeit, wer wäre nicht daran gescheitert, außer ach so wenige in der geschichte der menschheit.

    aber dennoch, sehr interessant.

  92. und auch dieses hier straft eben doch all den schönen worten von freiheit im glauben lügen:

    „Die IGFM erinnert daran, dass im Iran aufgrund der Scharia und Anweisungen von Ayatollah Khomeini für Glaubensabfall die Todesstrafe gilt.“

    würde es solches nicht geben, wie einfach wäre der weg zu- und miteinander.

  93. fatima

    „Kurz und bündig: Alles Quatsch, mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Naja, wieder ein paar Buchstaben verschwendet, war ja klar.“

    ähem. also wenn sie meinen das die buchstaben verschwendet waren, weil sie mich nicht überzeugten, so finde ich das übertrieben.

    ich finde es schon interessant was sie geschrieben haben und es hat durchaus eine wirkung auf mich. dennoch verbleiben große zweifel daran, das im alltäglichen leben, alles einfloss, was vielleicht in mystischer erfahrung erkannt wurde.

    daher, bitte klären sie mich doch noch darüber auf, was jetzt quatsch war:

    das der abfall vom islam nach khomeini mit dem tod zu ahnden ist?

    und/oder

    die verfolgung der bahai.

    ich frage nicht um zu stören, sondern um unterscheiden zu können und ich bin gewillt ihnen zu glauben, das sie nach bestem wissen und gewissen antworten.

  94. „Multikulti“?? Das bedeutet für die „Minoritäten“ die Forderung nach „etnischer Exklusivität“ der Türken, der…(usw.). Die Deutschen können ja auswandern (Vorschlag einer grünen Abgeordneten in Frankfurt).
    Die „einnehmende“ Art von Erdogan ist keine Ausnahme.
    Solche Forderungen, aus „Deutschland“ (das es nicht gibt)
    Türckland zu machen gibt es wie Sand am Meer, ein Beispiel:

    „Vergessen Sie nicht: Als Deutschland in Schutt und Asche lag, kamen die Ausländer und bauten das Land wieder auf. Die Ausländer (Türken) haben den Deutschen den Wohlstand gebracht. Ohne die Ausländer ständen die Deutschen heute noch auf ihren Trümmern. Darum folgende logische Schlussfolgerung:
    Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch.“

    „…Wir sind ihre Sklaven und Gefangene, ihre Beutetiere…
    Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden… Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen.

    In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung nach Bonn umziehen.“

    „Darum: Der nächste Bundeskanzler mit seinen Ministern müssen Türken sein!!! Die Kreuze müssen verschwinden! Der Islam ist die stärkste Kraft, der Islam wird siegen.“

    „Die deutsche Regierung sollte langsam aber sicher anfangen, tiefgründig darüber nachzudenken, wen sie auf ihrem Schoß sitzen lässt…“ WIE WAHR!! (Kü.)

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/11/wer-das-land-aufgebaut-hat-dem-gehort-es-auch-den-turken/

  95. Dr. Gunther Kümel
    @
    War das Abschlachten (zB) jenes jüdischen Stammes auf seinen Befehl ein Irrtum, oder ein „battle incident“?
    —————

    keinesfalls, der stamm versuchte trotz friedensabkommen, prophet muhammed zu töten, klappte blos nicht, die rechnung folgte prompt. anti-islamisch ausgerichtete theologen nutzen das gerne als argument.

    ————
    Kindesmißbrauch:

    eindeutiger kinderhandel, gedeckt durch die mafia.
    wie üblich, ulfkotte kennt keine schmerzgrenzen, alle afghanen sind jetzt für kindesmißbrauch, ist ja dort teil der kultur.
    ————

  96. wie ich sehe, sitzen ja wieder jede menge islamexperten hier

    @ fatima

    sie mixen sich mal wieder antworten zusammen. alles in ein topf werden und kräftig umrühren.

    schon vor ca. 60 jahren, der kopf der gelehrten, warf der saudischen regierung unglaube vor, wenn sie weiterhin bestimmte konzepte verfolgen würden. die als wahabiten eingestufte regierung, wobei wahabismus bis heutigen tag nicht wirklich exakt auf den nenner gebracht wird. steht damit zum totalen widerspruch, den unglaube zu bekämpfen, während sie selbst ihre gelehrten in den knast sperrt, umbringen, als auch gadenloß erpressen läßt.

    also die wahabiten und salafisten regierung, terrorisieren ihre eigenen gelehrten, die wahabismus und salafismus lehren. während die regierungsspitze im völligen gegenteil, gemäß des wahabismus, salafismus handelt, aber in wahrheit wahabismus und salafismus knallhart vertritt.

    tut mir leid, aber dieser scheiitischen logik kann ich nicht mehr folgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s