DER EURO-PUTSCH: Wird Deutschland abgeschafft?

5. März: COMPACT-Podiumsdiskussion mit Janich, Hamer, Weilmeier, Elsässer: Hotel und Rasthof Grunewald, Kronprinzessinnenweg 120, direkt an der Avus, per Fußweg vom S-Bahnhof Nikolassee

„Der Euro vor dem Zusammenbruch“ hieß eine Konferenz der „Volksinitiative“, zu der Ende September 2010 etwa 670 Besucher kamen und spannenden Referaten lauschten. COMPACT-Magazin präsentiert nun einen kleinen Nachfolgekongress – zu einem Zeitpunkt, wo die bitteren Prognosen absehbarer sind als noch im Herbst letzten Jahres. Die Euro-Krise ist von Irland auf Portugal übergesprungen und bedroht auch Spanien und Italien. Angesichts dessen verfeuern die Eurokraten immer mehr Geld in sinnlosen Feuerwehrsaktionen: Der Euro-Rettungsschirm wird klammheimlich noch über die schon fantastischen 750-Milliarden-Euro hinaus ausgeweitet, und die Europäische Zentralbank (EZB) kauft den bankrotten Staaten ihre Anleihepapiere ab – gibt also (noch) „echtes“ Geld gegen wertloses Papier – so lange, bis man mit dem „echten“ Geld auch nur Feuer anzünden kann. Wie ernst die Lage ist zeigt der Umstand, dass der wichtigste Widerständler innerhalb der EZB, Bundesbank-Chef Axel Weber, entnervt das Handtuch geworfen hat. Kanzlerin Merkel hattte seine Politik pro Geldwertstabilität nicht gestützt, sondern einen faulen Kompromiss nach dem anderen gesucht.

In dieser Situation haen wir für COMPACT Nr. 2 Hans Olaf Henkel interviewt, einst glühender Euro-Befürworter und Chef des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. Jetzt warnt er vor dem Ende der Geminschaftswährun, schlägt eine Teilung in Nord- und Süd-Euro vor. Doch wie soll das gehen – finanztechnisch? Wer soll das durchsetzen – politisch? Zu diesen beiden Schlüsselfragen konnten wir von Henkel im COMPACT-Interview Antworten bekommen, die aufhorchen lassen. Ja, es geht! Finanztechnisch und politisch!

Über die Lage des Euro und die Henkel-Vorschläge diskutieren auf dem COMPACT-Podium:

* Oliver Janich, ehem. Mitarbeiter FOCUS MONEY, Partei der Vernunft.

* Eike Hamer, Vorstandsmitglied des Mittestandsinstitut Niedersachsen.

* Christian Weilmeier, Publizist, u.a. für theintelligence und citizenseurope

* Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

Um auch auswärtige Leser von COMPACT anzusprechen, haben wir dieses Mal die Veranstaltung auf einen Samstag gelegt. Das Hotel Grunwald liegt direkt an der AVUS-Autobahn und hat auch günstige Zimmer! Berliner können auch mit der S-Bahn fahren, vom S-Bhf. Nikolassee erreicht man das Hotel über eine Fußgängerbrücke über die Autobahn. Einlass ist um 18 Uhr. Die Küche im „Hotel Grunewald“ ist schmackhaft und günstig!

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Im Eintrittspreis von 12 Euro/8 Euro ist die aktuelle COMPACT-Ausgabe Nummer 2 enthalten – und ABONNENTEN ERHALTEN FREIEN EINTRITT (das gilt auch, wenn man an Ort und Stelle abonniert).

34 Kommentare zu „DER EURO-PUTSCH: Wird Deutschland abgeschafft?

  1. Das freie Irland steht auf dem Spiel

    http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/Das-freie-Irland-steht-Spiel-hblatt-253556551.html?x=0

    Rettungsfond
    Euro-Kritiker drohen mit weiterer Verfassungsklage

    Die Euro-Kritiker Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider, Dieter Spethmann und Joachim Starbatty haben angekündigt, auch gegen den geplanten permanenten Euro-Rettungsfonds zu klagen. Sollten Bundestag und Bundesrat einer deutschen Beteiligung am Europäischen Stabilisierungsmechanismus zustimmen, werde man erneut das Bundesverfassungsgericht anrufen. >> mehr

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a451295570.0.html

  2. Lieber Herr Elsässer,

    ist Deutschland nicht schon längst abgeschafft?
    Was ist denn das Ding in Wirklichkeit, was normale Leute noch als „Deutschland“ bezeichnen?
    Wenn ich das richtig sehe, ist es doch diese Finanzfirma?
    Und mein Reisepassdokument ist für den Müll, denn es bescheinigt ja nicht, daß ich deutscher Staatsbürger bin. Ich bin absolut darauf angewiesen, daß dieses Dokument im Ausland anerkannt wird, aus Mitleid. Anerkennen müssen sie es gar nicht!

    Im Internet habe ich herausgefunden, daß die einzige deutsche Verfassung der jüngsten Zeit jene von 1871 ist. Darauf fußen manche Gesetze, aber das Land zu dieser Verfassung gibt es so ja gar nicht mehr.
    Und das Land, für welches das Grundgesetz geschaffen worden, exisitiert ebenfalls nicht
    Das bedeutet für mich, ich komme aus einem „Nicht-Land“.
    Bin ich also Staatenloser?
    Diese Einsicht hat in mir den Gedanken ausgelöst, eventuell die britische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Jedenfalls will ich mich da mal schlau machen, ob ich das darf. Damit ich wenigstens eine Staatsbürgerschaft habe. Ob es eine gute ist, weiß ich nicht. Aber Deutsch? Was ist das?

    Könnten Sie dazu mal etwas näheres schreiben? Denn wenn das, was sich derzeit Rechtsvertretung in Deutschland schimpft, gar keinen Boden unter den Füßen hat, hat das Konsequenzen für fast alles.

    Danke für ihre Mühen,

    MGC51

  3. MGC51: Egal, wie ob man das Ding Staat oder Firma nennt: NOCH ist es existent. Kindergeld, Hartz-IV, Fördergelder – laufen über diesen deutschen Staat (von mir aus: Firma). Was aber, wenn das bald über Brüssel läuft und wir uns diese Zahlungen mit Portugiesen etc. teilen müssen? Das ist doch schon ein qualitativer Sprung nach unen, oder?

  4. „Jetzt warnt er vor dem Ende der Geminschaftswährung,
    schlägt eine Teilung in Nord- und Süd-Euro vor. Doch wie
    soll das gehen – finanztechnisch?“

    Nord-Süd Euro macht währungstechnisch Sinn, ändert
    jedoch nichts an der zinsbedingten Verschuldungssituation.

    USA ist pleite, Japan ist total pleite, die Euro-Länder sind
    pleite. Die 3. Welt sowieso. Einzige Rettung aus der
    Verschuldung:

    -starke Inflation
    -Währungsreform
    -3. Weltkrieg

    Es ist zu befürchten, dass die herrschenden Milliardsfamilien
    (Rat der 300, siehe u.a W. Rathenau) Punkt 3 ins Auge
    gefasst haben.

  5. klar sterjo. die netze ziehen sich von allen seiten zu. hier die flüchtlingsströme, da der würgegriff der eudssr und internal verdummung in tv und schule, abschaffung der bundeswehr und gender mainstreaming, druck einer hausgemachten übermigration.

    wie sagen die chinesen wenn sie einem was schlechtes wünschen: mögest du in interessanten zeiten leben. deutschland zerbröselt in diesem würgegriff.

    es ist ein jammer, denn ich bin von haus aus optimist 😉

  6. EX-BDI Chef Olaf Henkel hat nur Angst um seine
    Villen, die in Rauch aufgehen könnten, nicht so sehr um den
    Euro an sich.
    Nun gut, wer sich um das Allgemeinwohl sorgt, darf ruhig ein
    paar Villen besitzen. Es ist ja nicht schlecht reich zu sein,
    es kommt darauf man damit macht.

    Der Rest der Kapitalistenbande hat aber bei weitem nicht
    begriffen, dass die elfte Stunde geschlagen hat. Ich glaube
    deswegen, die mehr oder weniger redlichen Bemühungen des
    Herrn Henkeln, werden umsonst sein.

    Gier frisst Hirn wie man so schön sagt und jetzt demnächst
    wird es alle erwischen – die Armen wie die Reichen.

  7. Kapitalistenbratzen beschützen und den „Dreck“ verkommen lassen?
    NLP ?

    Bevor Sie Menschen einladen , um sichere Aussagen ,machen zu lassen, wäre es irgendwo fair , darauf hinzudeuten woher die diskuttantent herkommenn,
    Diesen Kurs zu unt

  8. Bitte ersetzen! :

    Kapitalistenbratzen beschützen und den „Dreck“ verkommen lassen?
    NLP ?

    Bevor Sie Menschen einladen , um sichere Aussagen ,machen zu lassen, wäre es irgendwo fair , darauf hinzudeuten, woher die Diskutantent herkommenn,
    Diesen Kurs zu unterstützen bedeutet, diesem Kurs beizuwohnen.

    NLP, Scientology oder sonstige Gesellschaftsoptimierenden Mechanismen, die dieser Feder entspringen, dürfen nicht unserer Debatte angeheftet werden.

    So ein Redakteur darf gehört werden, nicht aber über gegebene soziale Tatsachen urteilen dürfen, da seine Unabhängigkeit bezweifelt werden darf.

  9. Edit:

    „die mehr oder weniger redlichen Bemühungen “

    Muß natürlich „selbstlos“ heissen, sonst ist der Satz Quatsch.

  10. Ich möchte Optimist bleiben, aber denkt wirklich jemand, daß das BVG frei und unabhängig entscheiden kann und wenn sie es könnten, würden sich Bilderberger und übrige Eliten ihren Masterplan nicht verderben lassen, schon gar nicht von deutschen (Feindstaat?) Gerichtsentscheidungen.

  11. buchhalter

    „Gier frisst Hirn wie man so schön sagt und jetzt demnächst
    wird es alle erwischen – die Armen wie die Reichen.“

    ich fürchte sie haben recht. und ich fürchte das „punkt 3“ ihrer aufzählung eintreten könnte. nicht nur weil die große pleite alles erfasst, sondern weil diese große pleite getimed ist und wirklich alles erfassen soll.

    ordo ab chao und diesmal wollen sie den sack zumachen. auch wenn ich nicht glaube, das ihnen das gelingen wird, wir werden in einen strudel der ereignisse gerissen, die alles vorher dagewesene in den schatten stellt. ich bin kein freund von prophezeiungen, aber die aussagen der vielen alten seher scheinen selbsterfüllende zu werden.

    es bleibt nur das eine: versuchen selbst einen gerade weg zu gehen.

  12. Voßkuhle in Karlsruhe weigert sich seit Monaten, eine Verhandlung über den Euro’Rettungsschirm‘ anzusetzen.
    Kürzlich überlegte er öffentlich, ob er den EuGH darüber entscheiden lassen sollte (!).

    Deutschland wird von einem Netz in Justiz,Politik,Presse und Finanzmacht erdrosselt, abgeschafft durch die Hintertüre.

    Es wird Zeit, daß sich die arbeitende Bevölkerung wehrt mit einem Marsch nach Karlsruhe.

    Diese Verbrecher in Karlsruhe und Berlin müssen abgesetzt werden.

  13. @ J. Elsässer

    Eine Anregung im Hinblick auf die Ausgabe Nr. 3:

    Wie wäre es, wenn „Compact“ Prof. Schachtschneider zum Guttenbergschen Plagiat interviewen würde – und zwar vornehmlich zum I n h a l t der Arbeit. Herr Schachtschneider ist schließlich d e r Fachmann auf dem Feld, das „seine geistfreie Herrlichkeit“ so täppisch betreten hat.
    Vielleicht wäre auch ein Doppelinterview zusammen mit Stefan Weber am Platz, der außerdem zum Fall des EU-Kommissars Johannes Hahn Näheres sagen könnte

    Jedenfalls wäre es gut, wenn die Charakterlosigkeit der „Abschaffer“ auch einmal von dieser Seite beleuchtet würde.
    Erbärmlich, was für Helden die Eurokratur aufzuweisen hat! Nichts leichter also, als aufzuzeigen, wie der Schwindel im supranationalen Maßstab einerseits und der ganz gemeine Betrug andererseits zwei faule Früchte sind, die an ein und demselben Ast wuchern.

  14. Chicano:

    „ich fürchte sie haben recht. und ich fürchte das „punkt 3″
    ihrer aufzählung eintreten könnte. nicht nur weil die große
    pleite alles erfasst, sondern weil diese große pleite getimed
    ist und wirklich alles erfassen soll.“

    Ich glaube, die haben letztes Jahr schon versucht in
    Nordkorea einen Krieg mit China vom Zaun zu brechen, es
    hat aber nicht funktioniert. Es gab in den letzten Jahren
    immer wieder solche erfolglosen Zündeleien. Gott sei Dank
    natürlich.
    Den Oligarchen (Bilderberger und Co) geht auch nicht immer
    alles so hinaus, wie sie es planen und sich vorstellen.
    Wir sollten aber trotzdem wachsam sein und uns nirgendwo
    hineinziehen lassen. Das wird natürlich schwer solange D in der NATO ist.
    Was Ihre alten Seher betrifft so scheint es mir als wären
    die beschriebenen Szenarien bereits abgelaufen. Also
    Irlmaier zum Beispiel. Das kann so wie beschrieben nicht mehr funktionieren.
    Wir werden es bald wissen, lange kann man den finanziellen
    Kollaps jedenfalls nicht mehr hinauszögern.

  15. buchhalter

    „Den Oligarchen (Bilderberger und Co) geht auch nicht immer
    alles so hinaus, wie sie es planen und sich vorstellen.
    Wir sollten aber trotzdem wachsam sein und uns nirgendwo
    hineinziehen lassen. Das wird natürlich schwer solange D in der NATO ist.“

    viel mehr als diese hoffnung bleibt uns nicht. auch unsere wachsamkeit nützt wenig, denn an den schalthebeln der macht sitzen andere und die sitzen da gut und fest.

    „Wir werden es bald wissen, lange kann man den finanziellen
    Kollaps jedenfalls nicht mehr hinauszögern.“

    möge dies die chance sein das andere einfluss auf besagte schalthebel erlangen und mögen es die richtigen sein.

  16. Deutschland ist schon lange abgeschafft, den Herrschenden geht es aber um mehr: die Abschaffung der Völker, die Abschaffung des Deutschen Volkes, die Abschaffung der europäischen Nationalstaaten. Und da soll auch das Fragment BRD abgeschafft werden. Es geht um die totale Kontrolle aller Belange des Bürgers europäischer Staaten durch ein paar Nichtgewählte EU-Bonzen, von denen niemand weiß, wessen Vasallen sie sind.

    Nicht zu vergessen:
    Roosevelt zu Stalin: „Kriegsziel Nr. 1 der USA ist die Auslöschung der ethnischen Exklusivität der Deutschen!“

    Und dieses Kriegsziel wurde wunderbarerweise dann auch auf die übrigen europäischen Völker und Staaten angewendet: F, GB, NL, B, Mittelmeerstaaten, Skandinavische Staaten.
    Die USA sehen ja schon seit dem Indianermord und dem Sklavenimport so aus.

    Der einzige Industriesaat, der da dagegenhalten darf, ist „der ‚Staat der Juden‘ “ . Dort gibt’s keine verordnete „Toleranz gegen Minoritäten“, Rücksicht auf Andersgläubige, Transferleistungen für Migranten, Massenimmigration. Aber es gibt genetische Tests an den Grenzen, ob Einwandernde auch ganz bestimmt „jüdische Gene“ haben.

  17. Kümel: Das Roosevelt-Zitat taugt nicht zur Stützung Ihrer These. Es geht um die von den Nazis tatsächlich angemaßte „Exklusivität“ des dt. Volkes, nicht um das dt. Volk an sich.

  18. Es wäre gut, Deutschland abzuschaffen.
    Nationalismus gehört überwunden. Wenn der Euro dabei hilft, umso besser. Ich möchte lieber vom weltoffenen Brüssel regiert werden als von der alten müffelnden Reichshauptstadt.

  19. Lichtgestalt: Ein Antideutscher in Reinkultur! Könnte man nicht besser erfinden …

  20. „Es wäre gut, Deutschland abzuschaffen.
    Nationalismus gehört überwunden.“

    Und dann ? Glauben Sie, dann wird es besser ? Es sind doch
    nicht Nationalstaaten, die Ausbeutung betreiben sondern
    eine Clique von Oligarchen. Oder Familienclans, wenn man
    so will die zu Ihrer Nation keine Beziehung haben, nur zu
    ihrem Geldbeutel.
    Denen sind Nationalstaaten doch nur ein Dorn im Auge, nur
    ein Hindernis. Deswegen sollen die auch weg.
    Diese Agenda könnte man auch unter dem Stichwort
    „Globalisierung“ zusammenfassen.

  21. @ „Lichtgestalt“

    Wie definieren Sie denn den Begriff „Nationalismus“??
    Oder ist das für Sie bloß ein nichtreflektiertes Schimpfwort wie „Faschist!“ oder „Arschloch!“ ??

    Nationalismus ist die Ansicht, daß Völker die Kulturträger der Menschheit sind, und deshalb erhalten werden müssen, wenn wir nicht das verlieren wollen, was den Menschen vor dem lieben Vieh auszeichnet. „Kultur“, das ist eine Gemeinschaftsveranstaltung, sie ist nicht denkbar, wenn es nur je wenige einer Kultur gibt. Das Extrembeispiel dafür ist jener Angehörige der australischen Aborigines, der als einziger seines Volkes übriggeblieben ist, als einziger seine Sprache spricht und vor dem Parlament eine dreistündige Ansprache zur Verteidigung der Rechte der nahezu ausgerotteten Eingeborenenvölker hielt.

    Kann ja sein, daß Typen wie Coudenhove-Calergi (und noch so manche andere der Globalisierer) alle Individuen des Volks in gesichtslose Masse umwandeln möchte, und bestimmte „Gutmenschen applaudieren ihnen. Dieser Großmeister aller „Gut-Europäer“ hat ja vorgeschlagen, die Europäer unter Auslöschung der nationalen Kulturen in „Bastards“ (sic!!) umzuformen, dann wäre die Masse leichter durch eine („jüdische“, sagt er) Adelsrasse zu dirigieren. Ist das denn tatsächlich das, was Sie empfehlen? Ich konnte schon kaum glauben, daß es einen einzigen Wahnsinnigen wie den hochgeehrten(!!!) Grafen Coudenhove gibt. Treten Sie jetzt als zweiter in seine Fußtapsen?

    Ist nicht vielleicht das, was der Herr Graf und seine Gutmenschen mit ihrer „Adelsrasse“ wollen, gerade das Paradebeispiel für ausbeuterischen Faschismus?
    Und das von Ihnen!

  22. Wo kommt Geld eigentlich her? Wer erzeugt es? Und wo geht
    es hin? Was ist das, „Geld“?
    ————————–

    Gibts auch was auf deutsch, der Klassiker sozusagen, „Gib
    mir die Welt + 5 %.“
    Stammt ursprünglich von einem Australier von 1971.

    http://video.google.de/videoplay?docid=8862164735311239449#

    „Warum überall Geld fehlt „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“.
    Die Geschichte vom Goldschmied Fabian 50
    aufschlussreiche Minuten über den grundlegenden Fehler in
    unserem Geldsystem und das grundlegende Geheimnis des
    Banken- und Geldwesens“

  23. Ah, Oliver Janich. Guter Mann. Ich hoffe, dass seine Partei den Sprung in die Parlamente irgendwann schafft.
    Von Eike Hamer habe ich auch schon ein Buch gelesen: Der Weltgeldbetrug. Das war so mein Einstieg in die Thematik Globalisierung und Finanzsystem. Meine persönliche Meinung: Die Globalisierung hat viele Facetten (die militärische, die wirtschaftliche, die finanzpolitische, etc.). Alles was wir unfreiwillig mitmachen müssen, was wir freiwillig niemals akzeptieren würden, darf uns auch nicht von der Politik aufgezwungen werden. So einfach ist das. Wenn wir das beherzigen bleibt von der EU nicht mehr viel übrig. Eigentlich nur eine Europäische Zollunion, das wars.

  24. Devisen
    Chinas Wirtschaft kehrt dem Dollar den Rücken

    Die Welt der Währungen steht vor einer Revolution: China will Auslands-Geschäfte nicht mehr in Dollar abwickeln – das hat gewaltige Folgen.

    Aktive Öffentlichkeitsarbeit hat China nicht nötig. Deshalb werden selbst grundlegende Umbrüche in der Politik selten vor großer Presse angekündigt, sondern eher nebenbei erwähnt. So geschehen am Mittwoch dieser Woche, als die Zentralbank auf ihrer Homepage in einer ellenlangen Erklärung – zudem nur auf Chinesisch – eine Nachricht unterbrachte, die die Welt der Währungen gründlich durcheinander wirbeln dürfte.

    Foto: AFP Yuan statt Dollar: Die chinesische Währung soll künftig den Außenhandel des Landes dominieren

    Und ähnlich dürfte es auch geschehen, wenn in einigen Tagen der Volkskongress zusammenkommt, um Reformen zu beschließen, die die Wirtschaft völlig neu ausrichten werden. Am Mittwoch wurde mitgeteilt, dass alle chinesischen Importeure und Exporteure noch in diesem Jahr die Möglichkeit erhalten sollen, ihre Geschäfte mit ausländischen Partnern in Yuan abzurechnen. „Die Marktnachfrage nach einer grenzüberschreitenden Verwendung des Yuan steigt“, hieß es dazu von der Notenbank trocken.

    http://www.welt.de/finanzen/article12702263/Chinas-Wirtschaft-kehrt-dem-Dollar-den-Ruecken.html

  25. Chicano: „…viel mehr als diese Hoffnung bleibt uns nicht. Auch unsere Wachsamkeit nützt wenig, denn an den Schalthebeln der Macht sitzen andere, und die sitzen da gut und fest…“

    Gut, daß Sie überlegen, wie wir den tödlichen Zustand überwinden könnten. Durch Wahlen sicher nicht. Denn erstens funktioniert die repräsentative Demokratie sowieso nicht, am wenigsten in einem Vasallenstaat. Und zweitens würde eine ernstzunehmende Partei, die etwas grundlegend verändern könnte, doch sofort abgewürgt oder verboten. Die einzige Aussicht ist es, wenn sich der Unmut vieler Menschen laut äußert, wie 1989 in Mitteldeutschland.

    Wenn ausreichend viele Menschen die Informationen hätten, die doch zur Verfügung stehen, dann würden eines Tages viele aus ihren Türen treten und einfach laut sagen: „Nein!“ „Dieses System wollen wir nicht mehr dulden!“

    Diese Entwicklung können wir durch Information fördern:
    Information ist unsere einzige und letzte Waffe.

  26. doc kümel

    „Diese Entwicklung können wir durch Information fördern:
    Information ist unsere einzige und letzte Waffe.“

    nur wie will man die informationen so aufbereiten und verteilen, das ausreichend viele menschen, aus dem gigantischen wust das „richtige“ herausfiltern? ich meine, die jenigen, die auf blogs wie diesem herumgeistern, die sind eh schon kritisch, aber die masse, die sieht rtl2.

    dennoch, ich sehs ähnlich wie sie.

  27. „nur wie will man die informationen so aufbereiten und
    verteilen, das ausreichend viele menschen, aus dem
    gigantischen wust das „richtige“ herausfiltern? ich meine,
    die jenigen, die auf blogs wie diesem herumgeistern, die
    sind eh schon kritisch, aber die masse, die sieht rtl2.“

    Wie bei der Geschichte mit dem Reiskorn und dem
    Schachbrett.

    Es reicht schon wenn jeder nur einen „aufweckt“, dann hat
    sich die Truther-Bewegung schon verdoppelt.
    Also Leute aufwecken die noch brav Zeitung lesen und
    Fernsehen gucken und mit der ganzen Bloggerszene noch
    nichts zu tun haben.
    Und das sollte man so machen wie ein
    Staubsaugervertreter der einen Staubsauger verkaufen
    will. Nicht mit Rechthaben oder Besserwisserei und auch
    nicht denen hinterherrennen, bei denen es eh keinen Wert
    hat.
    Den Aufgeschlossenen (Nachbarn oder Arbeitskollegen)
    immer wieder mal beim Smalltalk den einen oder anderen
    Blog nennen solange bis sie neugierig werden.

    Auf diese Art und Weise habe ich schon einige zur
    alternativen Nachrichtenszene gebracht die vorher damit überhaupt nichts zu tun hatten.

  28. Ja, Buchhalter hat recht.
    Ich kenne kluge Leute, die verteilen seit Jahren Texte und Informationen an einen Kreis von vielleicht tausend Interessierten (und weniger Interessierten). Wenn nur jeder der Leser dieser Informationen die Texte an 10 Bekannte, Freunde, Verwandte weitergibt (und so weiter), dann erreicht die betreffende Information in Stunden Hunderttausende, in Tagen Millionen. Denn es ist der Mangel an Wissen, das Nachplappern gefälliger Formeln, die die Bevölkerung niederhalten.

    Wenn denn jeder BRD-Angehörige Bescheid wüßte über die EU-Abzocke, über das Bestreben, die Kulturen abzuschaffen, über den eingebauten Ausbeutungsmechanismus des Geldsystems, über EU-Diktatur der Kommissare, über Fremdrentengesetz und Krankenkasse für ganze Sippen in Weitwegistan, über eingebleute Geschichtsmythen: wie lange würde es dauern, und die Menschen würden aus ihren Türen treten wie 1989 die Mitteldeutschen und sagen: „Nein!“

  29. Der €-Putsch ist ein weiterer, ein großer Schritt zum Bankrott der Beteiligten. Und interessanterweise ist die BRD mehr und mehr verpflichtet, neben Riesenminoritäten auch die maroden EU-Staaten durchzufüttern, die ihrer Bevölkerung über Jahre Wohlstand zugeschustert haben, der nicht im Lande produziert worden war, sondern von den EU-Nettozahlern (davon gibt’s nicht so viele) finanziert wurde. Es war ein Franzose, der das einsichtsvolle münzte,
    „Maastricht, das ist ja wie Versailles, ohne Krieg!“

    Getäuscht sieht sich jeder, der dachte, schlimmerkönne es nun nicht mehr werden, die Zumutungen an die BRD und die Willfährigkeit der Vasallenpolitiker müsse ja doch sicher irgendwo eine Grenze haben?

    http://karl-heinz-heubaum.homepage.t-online.de/59wh-ver.htm

  30. Langsam, langsam finden die Deutschen wieder zu einer realistischen Sicht ihrer Geschichte zurück, verlassen den Schmuddelwinkel des Schuldkultes und befreien sich vom Einfluß der Zion-Lobby. Das findet zumindest der „jüdische“ Jazz-Musiker Gilad Atzmon. Eine Umfrage der BBC über die Sympathien gegenüber anderen Ländern zeigt die BRD an der Spitze der Skala, und Israel zu ziemlich an letzter Stelle.

    http://www.gilad.co.uk/storage/germany%20on%20top.png?__SQUARESPACE_CACHEVERSION=1299941432296

    http://www.gilad.co.uk/writings/gilad-atzmon-the-shekel-has-dropped.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s