Geheimdienst-Plan gegen ägyptische Opposition

Das Dokument von Mubaraks Innenminister

Gerne wird im Internet, leider auch auf den Kommentarspalten dieses blogs, Spökenkiekerei über die „wahren Hintermänner“ der arabischen Revolution betrieben. Die üblichen Verdächtigen stehen zur Auswahl, Fakten und Quellen gibt es nicht, aber man darf ja behaupten und warnen und raunen … Im Endeffekt dämpft das die spontane Sympathie, die selbst die Deutschen für die Demonstranten in Kairo haben – und das ist genau das, was Mubarak, Netanjahu, Obama wollen.

Im Unterschied zu substanzloser Kaffeesatzleserei hat die FAZ gestern ein ECHTES Geheimdienst-Dokument präsentiert, und zwar des ägyptischen: wie die Opposition durch Agent Provocateurs diskreditiert werden sollte. Vielleicht kann man sich in der Debatte mal an diesen FAKTEN orientieren?

Hier der FAZ-Artikel im Wortlaut:

 

Der Schlachtplan des Innenministers gegen die Demonstranten
Das Schreiben trägt das Siegel des ägyptischen Innenministers, und vieles daraus ist Wirklichkeit geworden. Überschrieben ist das zweiseitige Dokument mit dem Hinweis: „Streng vertraulich und sehr wichtig“, wurde aber von irgendjemandem an die Demonstranten weitergeleitet. In der Betreffzeile heißt es: „Plan, sich den Volksdemonstrationen entgegenzustellen“. Absender des Faxes ist ein handschriftlich eingetragener Brigadegeneral Madschi Abu Hussein, der offenbar zu den hohen Offizieren der Staatlichen Sicherheit gehört, des Geheimdienstes, der direkt dem Innenminister untersteht. Und aus dessen Ministerbüro stammt das Schreiben mit der Nummer 60/b/52.
Die Planung, wie mit diesen Demonstrationen umzugehen ist, beginnt mit der Anweisung, gegen die Demonstrationen nicht vorzugehen, sie marschieren zu lassen und das Feuer gegen sie nicht zu eröffnen. Darauf folgt die Anweisung, „herumlungernde Gangster“ anzuheuern, sie ordentlich zu entlohnen und sie zu instruieren, dass sie von nun an Befehle erhielten, was sie wann zu tun hätten. Ein Zeitplan sei ihnen vorzugeben, wie sie Schritt für Schritt Chaos erzeugen sollten, heißt es in dem Dokument.
Das Schreiben erläutert, dass der Mobilfunk und das Internet in Ägypten von sechs Uhr morgens an am 28. Januar abgeschaltet würden und dass jeder Offizier dafür sorgen müsse, dass sein Satellitentelefon funktioniere. Von 16 Uhr an solle der Anschein erweckt werden, dass die Polizei die Kontrolle über die Demonstrationen verliere. Danach, so der Schlachtplan des inzwischen abgelösten Innenministers Habib Adli weiter, sollten sich Polizei und Staatssicherheit von allen staatlichen Gebäuden, Unternehmen und Organisationen zurückzuziehen. Die Polizei und alle Offiziere hätten ihre Uniformen auszuziehen und sich unter die Demonstranten zu mischen, wo sie ihre Identität verborgen halten und auf weitere Instruktionen warten sollten. Unterdessen seien die Häftlinge aus den Polizeistationen in das Zentralgefängnis zu verlegen, um Platz für verhaftete Demonstranten zu schaffen. Schließlich sollten in den Medien Gerüchte gestreut werden, dass Gruppen von Demonstranten Einbrüche begingen und zu plündern begonnen hätten. Damit solle Furcht geschürt und Panik erzeugt werden.
Unter den Demonstranten zirkulierte auch der Ausdruck eines im Internet kursierenden Schreibens ohne Absender, in dem es heißt, dass eine Einheit der Staatssicherheit den Plan habe, aus der Menge heraus einen Soldaten zu töten, und das Gerücht zu streuen, ein Demonstrant habe ihn getötet. Dann, so die Erwartung, würde die Armee gegen die Demonstranten vorgehen. (Her.)
Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 05.02.2011 Seite 5

35 Kommentare zu „Geheimdienst-Plan gegen ägyptische Opposition

  1. Alles normal, wer sich mit den Methoden der NATO Verbrecher auskennt. Und Merkel, schwafelt wie ein kleines Kind, den Einheits Brei, der dummen Kinder, die nie etwas kapieren.

  2. The document has been available since a couple of days … I have read it first at almanar.com.lb (the site is currently –and I mean: today– not reachable).

    Compare, e.g., with:

    http://soutien-palestine.blogspot.com/2011/02/publie-le-4-fevrier-2011-sur-le-site.html
    vendredi 4 février 2011
    Le jeu du régime dévoilé dans un document secret de quelques lignes
    Publié le 4 février 2011 sur le site lepost.fr

    Source: almanar.com.lb

    Also read the *comparable*:

    http://uprootedpalestinians.blogspot.com/2011/02/from-counter-attack-to-departure-day.html
    Friday, February 4, 2011
    From Counter-Attack to Departure Day: Mubarak’s Last Gasps
    by ESAM AL-AMIN, source:
    http://www.counterpunch.org/amin02042011.html

    Though I trust ZERO that comes from counterpunch.org by principle.

  3. es wäre intertessant, etwas von ihnen über die jüngsten unruhen in serbien zu hören – einschätzung, fakten… da scheint sich ja (gott sei dank) eine veränderung zugunsten der patrioten anzubahnen.

  4. sterjo: Ich bin natürlich auf der seite der „patriotischen“ Opposition. Problem ist aber: Nikolic ist auch schon eingekauft …

  5. leider, leider verflucht… hoffentlich kann man von herrn kostunica anderes erwarten als von nikolic.

  6. sterjo: wer hat denn zur demo aufgerufen? Auch srs? auch dveri? von dveri erwarte ich am meisten. kostunica ist auch ein umfaller, wenn’s drauf ankommt.

  7. @ J. Elsässer

    Schampus ist ja nicht gleich Schampus. Sollte man sich deshalb nicht jetzt schon auf eine Marke einigen – damitʼs am Ende kein Fusel wird?

    Vorschlag: Moët & Chandon Brut Impérial.

    Nun ja – der „Impérial“ kommt hier vielleicht nicht ganz so gut an. Also wählt man wohl besser einen „Dom Pérignon“ – auch unserer koptischen Brüder wegen…

    Wohl bekommʼs!

  8. Jürgen: Das mit der spontanen Sympathie dämpfen…da haben Sie natürlich einfach recht. Die Gefahr sah ich auch, und mit meinen Gedanken, müsste ich mich da an der eigenen Nase fassen…Und dennoch war es das was mich umtrieb.

    Mir ging es allerdings weniger darum, warum und wie alles angefangen hat, sondern welche Gefahr meiner bescheidenen Meinung nach ziemlich bald darauf auf der Hand lag. Da muss man doch nun wirklich suchen, bis man
    mal ein anderes Beispiel fände, bei dem es mal NICHT so verlief…Mir fällt erst mal nicht mal eines ein. Wissen Sie eines ?

    Das mit dem Dokument ist natürlich interessant….ABER das ist genau das, was ich meinte : Wenn das Dok. echt ist, dann weiss man doch immer noch nicht, wer LETZTENDLICH dahinter steht !

    So ist das doch immer…wie bei diesen russischen Babuschkas (oder wie die heissen…), diesen Puppen, in denen immer noch eine Kleinere steckt. Gibt es da Instruktionen von ausserhalb oder nicht. Mit dem Dok. allein steht das ja nicht fest.

    Letztlich darf man nie vergessen, wie FETT und TIEF die USA (und Anhang) in Ägypten drin stecken. DAS ist für mich das Einzige, was in dieser Sache klar und unzweifelhaft zu den belegten Fakten zählt. ALLES Andere ist für MICH nicht final zu durchschauen.

    Egal, wie es angefangen hat, die werden natürlich nicht dasitzen und tatenlos zuschauen, wie das „Match“ ausgeht. Davon ist einfach auszugehen. Alles Andere wäre naiv.

    Und von Spiegelfechterei sollte man sich nicht täuschen lassen.

    Klar, der Westen hält sich die Optionen offen, doch wirklich beschämend finde ich die NICHT rückhaltlose Unterstützung für eine Erhebung, die (unabhängig Ihrer Hintergründe…) unzweifelhaft gerechtfertigt ist und deren Ziele der Westen bei jeder sich bietenden Gelegenheit doch immer so angemahnt hat !

    Wäre dies in den „richtigen“ Schurkenstaaten passiert, dann wäre diese diplomatische Winderei nicht an den Tag gelegt worden.

    Immerhin hat sich „unser“ Demokratie-Gelaber, und die dahinter stehende Heuchelei, damit als solches wohl hoffentlich auch für den letzten Gutmenschen offenbart.

    Ich fürchte ja, dass das Ganze so langsam zu versanden droht. Nicht dass die Demonstranten keine Sympathie mehr hätten, doch welche Mittel haben diese NUN noch ?

    Das Ganze wird ausgesessen und die Reaktion hat genug Zeit, eine System-stützende Lösung zu finden, damit der Status Quo aufrecht erhalten werden kann…Der König ist tot, es lebe der König.

    Ausser… es passiert noch was….

    sowhat

  9. Michel Chossudovsky hat eine aufschlussreiche Analyse zu Ägypten geschrieben:
    „The Protest Movement in Egypt: „Dictators“ do not Dictate, They Obey Orders
    by Michel Chossudovsky

    In a bitter irony, Washington supports the Mubarak dictatorship, including its atrocities, while also backing and financing its detractors, through the activities of FH, the NED, among others.

    Washington’s agenda for Egypt has been to „hijack the protest movement“ and replace president Hosni Mubarak with a new compliant puppet head of state. Washington’s objective is to sustain the interests of foreign powers, to uphold the neoliberal economic agenda which has served to impoverish the Egyptian population.“
    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=22993

  10. @ sowhat

    Die Holzpuppe, die Sie meinen, heißt Matrjoschka. Babuschka bedeutet Großmutter oder Oma. Im Westen wird die Matrjoschka fälschlicherweise auch Babuschka genannt.

  11. gehts denn überall nur noch um schampus?
    was ist diesmal der grund?

    meine these, bei champagner gibts keinen fusel!

  12. Jeder, der die Medienberichterstattung in unseren Kartellmedien verfolgt und sein Hirn dabei nicht ausschaltet, muss zu dem Schluss gelangen, dass die „Revolution“ von denselben Hintergrundmächten inszeniert wird, welche auch unsere Gesellschaft mitsamt den Medien beherrscht. Die kolportierte Besorgnis aus Amerika und Israel ist nur ein Ablenkungsmanöver und soll den Mob weiter anheizen.

    Das „Victory“-Zeichen (ein kabbalistisches Symbol) der „Revolutionäre“ zeigt an, wem sie sich verpflichtet fühlen.

  13. http://www.presstv.ir/detail/164013.html
    Sun Feb 6, 2011

    Lebanon: US warships distorted internet
    Sun Feb 6, 2011 7:18PM
    Share | Email | Print

    [L]ebanon’s caretaker Telecoms Minister Charbel Nahas has
    confirmed news saying that the presence of an American warship has caused distortion in its internet system.

    Nahas said on Saturday that the US ship had been the source of the problem, noting, „The problem, however, is due to a coordination error related to waves,“ Lebanese website Naharnet reported.

    An-Nahar, a leading Lebanese daily had reported earlier in the
    day that the United States warships had interfered with Lebanon’s internet and telecommunication services for the past few weeks with their moving about in the Mediterranean Sea.

    The paper said the interference started with the January 12
    collapse of former Premier Saad Hariri.

    The disruptions have affected large organizations in a vast area from Lebanon’s border with Syria to the southern city of Sidon, it said.

    The telecommunication sector has also been a victim of Israel’s espionage activities in the country, according to Nahas‘ comments during a November press conference.

  14. mal eine ganz naive frage:

    gibt es eigentlich hinweise, dass sich die bewegung in ägypten mit den kritischen betrachtungen, wie wir sie gewohnt sind anzustellen, irgendwie beschäftigen?

    verfolgt man die nachrichten, blogs, tweets etc. aller möglichen quellen, scheint diese wahrliche grasswurzel-revolution, wie wir sie uns wohl nur erträumen können, lediglich auf absetzung des despoten und dem wunsch nach demokratie zu pochen.
    aber alle die mit rafinesse entwickelten taktiken und strategien des westens aber, jene mehr oder weniger offenkundigen details, die wir nur immer wieder mit erschrecken feststellen können, scheinen in vielen kommentaren bei denen gar nicht berücksichtigt.
    jedenfalls dringen derartige diskussionen oder forderungen oder hinweise bis zu uns nicht durch, was sicher auch mangels verbreiteter arabischkenntnisse zurückzuführen ist.

    vielleicht gibt`s ja leute, die da entsprechende hinweise hätten. vielen dank dafür im voraus!

    gypsyman

  15. Also, though not very new precisely, but here there is an URL:

    http://www.almanarnews.net/french/adetails.php?eid=693&cid=21&fromval=1
    Tentative d’assassinat avortée contre Omar Souleymane (FoxNews)

    Le vice-président égyptien Omar Souleymane a fait l’objet d’une tentative d’assassinat ces derniers jours, et de deux ses gardes du corps ont été tués. C’est ce qu’ont affirmé des sources américaines citées par le journal Fox News. Etc.

    FoxNews, enjoy.

    Furthermore, it circulates also the story of everything having
    been engineered years ago already (by the USA and their think tanks — resisting is futile style, hello Windows users :)).

  16. http://www.echoroukonline.com/fra/actualite/egypte-mariage-lune-de-miel-et-nouvelles-naissances-au- milieu-de-milliers-de-manifestants-a-la-place-tahrir.html

    Egypte : mariages, lune de miel et nouvelles naissances au milieu de milliers de manifestants à la place Tahrir
    2011.02.06
    Le Caire : Hani Gricha

    Parmi les scènes qui ont fait vibrer les manifestants sur la
    place Tahrir, l’image d’un jeune venu avec sa famille, sa fiancée et la famille de sa fiancée pour y célébrer leur mariage au milieu des milliers de manifestants. Un autre jeune, par ailleurs, passe sa lune de miel à la place Tahrir après la célébration de son mariage dans le même endroit …

    Etc.

    Not bad!, compare with those frustrated from the so-called
    developed world who celebrate their marriages by jumping with the parachute, bungee jumping, scuba diving, etc.

    Also think at the young Hannah Arendt who was dragged by her mother to attend the demonstrations of the Spartacists after the murder of Rosa Luxembourg.

  17. @ Elsässer

    Was für Beweise wollen Sie denn? Ich kann Ihnen sicherlich keine Videoaufzeichnungen des Planungskommitees der Revolution liefern.

    Tatsache ist aber, dass die Medien von Anfang an wohlwollend berichtet haben.

    Die aktuelle Titelgeschichte des SPIEGEL lautet:

    „Ägyptens Kampf um die Freiheit“.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,ausg-4801,00.html

    Tut mir leid, diese Revolution hat die Handschrift der Farbenrevolutionen.

    Ich muss Ihnen hoffentlich nicht erklären, dass es keine spontanen Revolutionen gibt…

    Ziel dieser „Revolution“ ist es, islamischere Regierungen an die Macht zu bringen, damit der von langer Hand geplante „Kampf der Kulturen“ in eine heiße Phase fortschreiten kann. Deshalb wurden ja auch die Muslime nach Europa verfrachtet (alle ökonomischen Begründungen sind nur Vorwände, tatsächlich sind diese ja eine enorme volkswirtschaftliche Belastung).

  18. > Nur mal so: Totaler Blödsinn. Beweise: null.

    Is it in reply to me? If yes, Totaler Blödsinn — disagree.
    (Moreover, for your information and to let get you the idea,
    there are in Indonesia, which I pretend to know a bit, provinces where the couples, I am talking of Muslims, don’t touch each others — even if they sleep in the same room or bed — for the first days after the marriage, for many reasons.) Beweise: null — maybe, though Al Jazeera in their live recording have repeatedly mentioned the presence of women and children.

  19. High quality reading here:

    http://uprootedpalestinians.blogspot.com/2011/02/danger-to-egypts-revolution-comes-from.html

    Monday, February 7, 2011
    The danger to Egypt’s revolution comes from Washington
    Ali Abunimah, The Electronic Intifada, 6 February 2011

    [T]he greatest danger to the Egyptian revolution and the
    prospects for a free and independent Egypt emanates not from the „baltagiyya“ — the mercenaries and thugs the regime sent to beat, stone, stab, shoot and kill protestors in Cairo, Alexandria and other cities last week — but from Washington.

    Moreoever, the [NY] Times reported, the United States has already managed to persuade two of its major European clients — the United Kingdom and Germany — to back continuing the existing regime with only a change of figurehead.

    Etc.

  20. [continued]

    > Westerwelle – was machst Du???

    http://www.presstv.ir/detail/164098.html
    Mon Feb 7, 2011

    [U]S Secretary of State Hillary Clinton has voiced her support for embattled Egyptian President Hosni Mubarak, alleging that his early exit could raise electoral complications.

    Mubarak may need to stay on longer than many of his opponents want in order to ensure elections succeed, Clinton said on Sunday.

    „We’re going to try to work with a lot of LIKE-MINDED COUNTRIES around the world to offer whatever assistance we can,“ she said. [my emphasis]

    „We have experts in holding credible elections, we have experts in writing constitutions.“

    „This is important, to look over the horizon. You don’t want to get to September, have a failed election, and then people feel … what was the point of it?“ she added.

    Etc.

  21. @Nur mal so
    das victory-zeichen ist natürlich ein
    „kabbalistisches Symbol“, DASS ist auch das erste woran jeder sicher denkt wenn er es beim sport, dei rock-konzerten oder aber bei demonstranten sieht. damit ist ja alles klar.

    wussten sie, das der stinkefinger auch ein uraltes kabbalistisches zeichen ist?

  22. Ich ergebe mich natürlich der Übermacht der feinsinnigen Argumente (ohne Ironie: außer Pöbeleien hat hier niemand etwas zu bieten, ein sehr schlechtes Zeichen).

    @ Prince Charming

    Eigentlich haben Sie keine Antwort verdient, aber in meiner Großmut möchte ich Ihnen einen Verweis auf sehr interessante Ausführungen zum kabbalistischen Symbol des V-Zeichens (vulgo: „Victory-Zeichen“) liefern:

    (Okkultismus pur / gelöscht – der Hausmeister)

  23. @ Elsässer

    Da die Kabbala die okkulte Geheimlehre der Juden ist, kann es wohl nicht ausbleiben, dass Ausführungen zur kabbalistischen Bedeutung des V-Zeichens einen gewissen Hauch des Okkultismus verströmen. Warum dies dann gelöscht werden muss, erschließt sich mir keineswegs.

  24. @Nur mal so

    wenn sie schon sooo großmütig sind …und dann solls nicht sein. 😉

    im nächsten leben klappts bestimmt.

  25. Nur mal so: weil dieses abrakadabra die Leute von der KONKRETEN Analyse einer KONKRETEN Situation abhält.

  26. Winston Smith:

    Cum grano salis is an understatement. Engdahl should better have written (I am borrowing the statement from others) „U.S. Influence Wanes.“

    All the *scaring* crap on the think-tanks, the *engineering*, whatever, while happening really (though hardly along the same post rationalizing line from the article), has never produced the intended output and result.

    Serializing A -> C (where A -> B was expected), then B -> C, or D (where B has never been given, C is arbitrary, and D would have become E, or F anyway) and so on, may impress those who have not been trained in reasoning scientifically and deal with complexity. Let’s talk of damage control, revisionism, FUD (fear, uncertainty and doubt) and the like.

    While creating bubbles, and then letting them burst, is just
    slightly more complicated than slash-and-burn.

    To talk of the Egyptian revolution as having been *engineered* years, or even decades ago, is risible — or else, yes, but then with random (thank you very much) outcome. Look at the 9/11 *disaster*, the *successes* of Afghanistan, Iraq, …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s