Hoch lebe die arabische Revolution!

Eine Entwicklung von epochaler Tragweite ist in Gang gekommen

Tunesien, Algerien – jetzt Ägypten. Die Menschen gehen mutig auf die Straße, die Soldaten verbrüdern sich. Demonstranten, die auf Panzern mitfahren. Zuletzt habe ich das 1974 bei der Nelkenrevolution in Portugal gesehen. Diese Leute haben die Freiheit verdient!

Was auffällt: Die US-Neokonservativen wollten den Nahen Osten ja auch umstürzen. Siehe Ihr Paper „A Clean Break“ von 1996. Aber sie haben sich das gaaanz anders vorgestellt: Regime-Change im Irak, Syrien, Iran. Irak haben sie geschafft, mit einem Rambo-Krieg. Aber ausgerechnet Iran und Syrien sind in der aktuellen Lage ruhig, im Libanon gelang sogar ein demokratischer und de fakto unspektakulärer Präsidentenwechsel, jetzt macht es die Hisbollah. Woher der Unterschied? Vielleicht daher: Im Maghreb und in Ägypten handelt es sich im Kern um Hunger-Revolten. Aber Iran und Syrien sind so abgeschottet vom Weltmarkt, dass sie die spekulativen Angriffe auf die Nahrungsmittel nicht treffen. Ganz- und halbstaatliche Ökonomien überstehen die Große Depression besser als völlig deregulierte.

Mubarak wird sich nicht mehr halten können, und sein neuer Vize auch nicht. Wenn das Militär zur Opposition überläuft, ist die Herrschaft verloren! Herzlichen Glückwunsch! Wenn allerdings die unterschiedlichen Oppositionskräfte sich nicht bald einigen und Stabilität garantieren, könnte das Land im Chaos versinken. Dann wäre nichts gewonnen! Die Muslimbrüder als stärkste Oppositionskraft haben eine große Verantwortung.

Zu den interessantesten Entwicklungen gestern gehört der Streit zwischen Israel und den USA: Obama ist GEGEN Mubarak und drängt ihn zum Abtreten, droht gar mit Kürzung der Wirtschafts- und Militärhilfe. Sein Mann heist El Baradei. Dagegen ist Israel FÜR Mubarak, der neue gekürte Vize Mubaraks ist ein Freund des Mossad.

Vieles ist ungewiss in diesen Tagen. Aber wenn Israel und die USA sich entzweien, und sei es nur taktisch, gibt das Spielräume für Entwickung wie nie zuvor seit dem Tod von Nasser. Natürlich werden sich die westlichen Agenturen einmischen und das Ganze in ihre Richtung zu drehen versuchen. Aber das wird in der islamischen Welt, die seit zig Jahren vom Westen bombardiert wird, weniger gut gelingen als bei den „farbigen Revolutionen“ in post-sowjetischen Ländern, die nach 1989 eher vom Westen träumten. Schließlich: Vertrauen wir auf die Menschen! Mein Herz ist bei den Aufständischen auf den Straßen Kairos!

84 Kommentare zu „Hoch lebe die arabische Revolution!

  1. auch meins. ich drücke den arabischen brüdern meine glückwünsche und hoffnungen auf eine eigene gestaltung ihrer politischen welt aus. ihr habt jetzt eine chanche – und ich BETE, dass diese chanche auch für die länder kommt, welche sich in der christlichen welt dem druck des westens nicht beugen wollen, aber tragischerweise in den letzten jahren der fremde einfluß zunahm: bulgarien, serbien, rumänien, griechenland, albanien. sie komme auch für die völker des balkans und des kaukasus, eurasiens und zentralasiens !!!

  2. Und alle fliehen sie nach London, das ist wirklich erstaunlich.
    Immer wenn irgendwo ein Exilregierung installiert wird – in
    London. Immer wenn ein Politiker flüchten muss, dann gehts
    ab nach London. Dort scheint es Freibier zu geben.

  3. hallo herr elsässer

    „Vieles ist ungewiss in diesen Tagen. Aber wenn Israel und die USA sich entzweien, und sei es nur taktisch, gibt das Spielräume für Entwickung wie nie zuvor seit dem Tod von Nasser.“

    sind das die neuen möglichkeiten von denen sie schwärmen?

    „Infolge seiner Wandlung zum arabischen Nationalisten vertrat Nasser auch eine aggressivere Haltung gegenüber Israel, dessen Existenzrecht er ablehnte. Dies unterstrich Nasser durch seine martialische Rhetorik. Nasser nutzte Radiostationen, um seine Ideologie in Afrika und vor allem der arabischen Welt zu verbreiten. Dazu benutzte er auch islamische Untertöne.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gamal_Abdel_Nasser

  4. Herr Elsässer, lassen sie „Ketzer“ seine Bedenken. Ich weiß nicht viel über El Baradei, kann den Kerl nicht richtig einschätzen. Husni Mubarak hat das Internet lahm gelegt, Al Dschasiri abgestellt. Woher Informationen nehmen.
    Sie haben ganz recht Herr Elsässer., die großen Medien werden die Wahrnehmung in eine ihnen genehme, der bisherigen Westlichen Agenda genehmen, lenken wollen.

    Ich hatte gestern ein Telefonat mit jemand der an einer Franz. Uni studiert. Es gibt dort viele Profs. die aus dem Maghreb kommen. Es soll wohl einige geben die meinen, der Westen solle die Leute da unten in Ruhe lassen und die sollen in den Ländern selber rausfinden was und wie sie’s wollen.
    Es gibt die Einschätzungen das der Religiöse Bereich im Punkto Politik aus dem öffentlichen Raum mehr in den Privaten Raum treten wird.

    Wir werden sehen was in den Ländern passiert, sie wissen, ich bin von der Politischen Bildung nur ein kleines Licht.
    Aber was da unten jetzt passiert ist superinteressant. Und auf welchen Grundlagen das passiert. Auf den Grundlagen von Marx und Engels kann es kaum sein, denn diese Literatur soll , wenn ich Tamam Ansari in seinem Buch glauben darf, nur sehr sehr wenig dort verlegt worden sein.
    Auf welchen Grundlagen also werden die Verhältnisse neu geordnet?
    Wer hat eine These??

  5. Da irren Sie sich aber gewaltig mit Ihrer Einschätzung.
    Nach dem Anschlag von Luxor wurde der Innenminister gegen eine totale Marionette der USA ausgetauscht. Die USA sind verantwortlich für Folter, CIA-Lager und Verwestlichung der Strukturen, die wie überall auf der Welt zur grösseren Spaltung in arm und reich führt. Mubarak darf seinen Friedensbemühungen in Nahost nicht nachkommen, ist geknebelt. Ich hatte Kontakte bis zur Regierung. Die Amis drohten mit Sprengung des Assuanstaudammes und anschliessend die Tat Ägypten in die Schuhe zu schieben. Die gewalttätigen Demonstrationen sind CIA-gesteuert. El Baradei wird die Probleme der Übervölkerung nicht lösen können und die geforderten Reformen des Westens gehen einher mit noch grösserer Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit. Das Problem löst man vielleicht, wenn die Spekulation an den Börsen in Richtung Verknappung der Lebensmittel aufhört. Dies ist ein globales Problem und trifft die Schwellenländer hart.
    Tut mir leid, aber das ist die gleiche Veranstaltung mit
    CIA-Hilfe wie im Iran. Und der mainstream-Journalismus in Vertretung von Majbrit Illner, Petra Gerster und dem verlogenen Dietmar Ossenberg, der so gerne für Breszinski den Fundamentalismus an die Macht bringen möchte, haben ja kräftig zum Kampf in Ägypten aufgerufen. Mubarak ist den Falken in Washington ein Dorn im Auge. Es geht wie immer um Militarisierung der Seewege durch Suez und die Drogenwege von Dubai durch Suez in Richtung Türkei, auch
    CIA-gesteuert.
    Claudia Wädlich
    politisch-juristische Beraterin

  6. Ich wünschte mir, Jürgen Elsässers Analyse wäre zutreffend. Allerdings halte ich es für wahrscheinlicher, dass sowohl die Vorgänge in Tunesien als auch in Ägypten „farbige“ Revolutionen sind, so wie es „Ketzer“ hier andeutet.

    Hat es überhaupt schon wirkliche Volksaufstände gegeben? Vielleicht am 17. Juni 1953.

    Alles, was später ablief, scheint mir durch Geheimdienste in Gang gesetzt, auch wenn das beim Untergang der DDR noch sehr verborgen war. Aber für die Ereignisse vor zwanzig Jahren in der Tschechoslowakei und in Rumänien gibt es doch deutliche Hinweise auf geheimdienstliche Orchestrierungen.

  7. Claudia Wädlich: Wenn Sie ein paar Beweise hätten für Ihre Einschätzung, wäre das super interessant. So kann man das nicht glauben.

  8. Laßt uns doch so lange hoffen, wie es nur geht, daß die Revolutionen in N-Afrika genuin sind. Natürlich KANN es immer sein, daß die Hintergrundmächte dahinterstecken, aber vielleicht merkt das ja auch die Bevölkerung und nimmt jenen die Zügel aus der Hand. Barradei allerdings…

  9. Dir, Jürgen, ist aber schon bewusst, dass die Aufstände (von wem finanziert?) sich langfristig notwendigerweise gegen den Iran wenden bzw. diesen schädigen werden (sofern die Strassenkämpfe und das dementsprechende politische und kulturelle Chaos in Tunesien und Ägypten von Dauer sein sollte)? Mit dem Sturz von Mubarak zB wird sich vermutlich eine Demokratie im westlichen Sinne dort etablieren können und was das geopolitisch heißt, muss ich wohl hier nicht erklären. Die Stossrichtung ist nicht nur wegen der positiven Bezugnahme der Randalierer auf die „Oppositionsbewegung“ und deren Gewaltdemos im Iran ziemlich eindeutig.

  10. Was meinen Sie mit Beweisen? Das ich dort war ? Es stimmt, was ich berichte. Habe übrigens heute wieder Lärmstörungen im Haus ertragen müssen. Erlebe als Überlebende die gleichen Verfolgungen wie die Zeugen vom 11. September und das seit 1998. Diese Leute arbeiten als Handlanger der CIA. Wäre mein Dokument eine Lüge gewesen, hätte man über die Jahre mich in Ruhe gelassen und nicht mit Todesdrohungen und Überfällen überzogen.

  11. Die Karte des Drogenweges von Dubai durch Suez entnehmen Sie bitte dem Artikel von Peter Dale Scott vom 11.Januar 2010 auf hintergrund.de/Titel: Ist ein Triumph in einem drogenabhängigen Krieg möglich?
    Jemen und die Militarisierung strategischer Seewege von Michel Chosssudovsky, 15.Februar 2010, Artikel bei mehreren Anbietern bei google etc. Er bestätigt, was ich 1998 in einem Dokument, hinterlegt bei einem Anwalt, als Grund für den Anschlag 1997 angeführt habe: Den militärischen Nachschub für aufzubauende Kriege in Afghanistan und Irak zu sichern, was Suez angeht. Er spricht von der strategischen Lage des Jemen.
    Wenn Sie mehr hören wollen, empfehle ich Ihnen mein Gespräch mit Eckart Pressler am 7.02. im babasu in Duisburg:
    Darf ich vorstellen.

  12. An die Nelkenrevolution musste ich auch denken, zuerst bei den Bildern blumengeschmueckter Gewehrlaeufe, dann bei den beschwichtigenden, sanft umdirigierenden Kommentaren westlicher Politiker und Journalisten. In Filmbeitraegen sieht man an entscheidenden Orten oefter Hammer und Sichel, nur die Reporterstimme weiss davon nichts…

  13. @Claudia Wädlich – Zitat: “ Ich hatte Kontakte bis zur Regierung. Die Amis drohten mit Sprengung des Assuanstaudammes und anschliessend die Tat Ägypten in die Schuhe zu schieben.“ Das ist gequirrlter Schwachsinn.

  14. sowhat

    Claudia Wädlich & jürgen: so sehr ich deine Analysen schätze, doch in den aktuellen Aufständen liegen mir zu viele, sattsam bekannte Versatzstücke in Entstehung, Hintergründen & Reaktion, um Claudia’s Sicht einfach so abzutun.

    Ich habe mich, wie oft schon in letzter Zeit wieder auf der Webseite “ Global Research (http://globalresearch.ca/)“ erkundigt. Hier gibt es sehr (!) gründlich recherchierte UND
    belegte Analysen. Geht ruhig mal über die Links…

    Zu unserem Thema hier empfehle ich vor allem diese :

    The Protest Movement in Egypt: „Dictators“ do not Dictate, They Obey Orders(http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=22993)

    Zitat : „“Dictators“ do not dictate, they obey orders. This is true in Egypt, Tunisia and Algeria.

    Dictators are invariably political puppets. Dictators do not decide.

    President Hosni Mubarak was a faithful servant of Western economic interests and so was Ben Ali.

    The national government is the object of the protest movement.

    The objective is to unseat the puppet rather than the puppet-master. “

    oder diese :

    Egypt: Cue the Dirty Tricks, False Flags To Discredit Pro-Democracy Movement (http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=23005)

    oder diese :

    The CIA’s Role in Egypt’s Regime Change? Who Is Omar Suleiman? (http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=23004)

    Zu guter letzt noch ein Zitat eines der Schreiber (M.Chossudovsky) :

    America’s intent is to use the protest movement to install a new regime.

    The People’s Movement should redirect its energies: Identify the relationship between America and „the dictator“. Unseat America’s political puppet but do not forget to target the „real dictators“.

    Shunt the process of regime change.

    Dismantle the neoliberal reforms.

    Close down US military bases in the Arab World.

    Establish a truly sovereign government.

    Diese Zusammenhänge (siehe die genannten Links) und historischen Langzeitbeziehungen, diese Involvierung der verschiedensten US-Regierungsstellen incl. der umfangreichen Finanzierung (auch der Muslimbruderschaft !)
    sind bis auf Israel wohl kaum je so umfassend gewesen, wie im Fall Ägyptens….Das ist ja schon seit langem bekannt.

    Die ganzen Stellvertreter-NWO’s, welche in Ägypten seit Jahren Ihre Fäden spinnen…wie soll man da noch automatisch nur an eine ausschliesslich spontane Entstehung dieser Aufstände aus dem Pool der normalen, armen und gebeutelten Einheimischen denken können..?

    Ich möchte hier gar nicht so viel wiederholen…lest die Original-Artikel ! Ich hoffe, Ihr stört Euch nicht an der englischen Sprache…denn es lohnt sich wirklich. Das findet
    man auf deutsch leider nicht sooo leicht….

    Nichtsdestotrotz wünsche ich den Ägyptern natürlich auch ALLES GUTE. Ich hoffe eben nur nicht, dass man sich da allzu leichtfertig und vorschnell festlegt und womöglich etwas vormacht. Tunesien und Ägypten wären die totale Ausnahme von der oft praktizierten Regel…

    sowhat

  15. – Tunesien , Ägypten ????

    – 1. die Strategie der USA ( jeden Präsidenten der willig ist )
    auf ewig zu halten ist gescheitert und die USA werden auf Jahrzehnte nur den Hass der Arabischen Welt zu spüren bekommen

    2. – wir sollten uns dies genau ansehen : man weis nicht ,wann hier das Volk gg. die Politiker auf die Straßen geht !

  16. Die Nordafrikanischen Staaten sollen längerfristig in die EU kommen. Ob da nicht eine Öffnung vorher stattfinden soll? Ich habe das Gefühl, dass die Aufstände nicht zufällig zustandegekommen sind.

  17. „Ja mach nur einen Plan, sei nur ein großes Licht und mach dann noch ´nen zweiten Plan, gehn tun sie beide nicht.“ sagt der schlaue Bert Brecht in der „Dreigroschenoper“.

    Heute in „Nachtgespräche am Telefon“ in „Deutschlandradio Kultur“ moderiert Kirsten Lemke zum Thema: „Tunesien, Äggypten, Jemen – Wann wird aus Unmut ein Umsturz?“ in der Zeit von 1:05 Uhr – 2:00 Uhr.
    Erfahrungsgemäß melden sich dort kluge Leute. Da kommen bestimmt einige Anregungen zum Weiterdenken.

  18. vor Jahren ist doch mal eine Verkehrsmaschine mit aegyptischen Militaers ueber dem Atlantik auf der Rueckreise abgestuerzt.
    Wer waren diese Leute ? Welche Leute nahmen deren Stellen ein ? Welche Positionen besetzen sie heute ?

  19. Woher bei vielen Leuten in Internet und auch hier die komische Einschätzung das der Aufstand in Ägypten vom CIA bzw. Soros etc. orchestriert ist?

    Die sind zwar mächtig, aber auch nicht allmächtig!
    Soll das schon eine Art Verschwörungstaktik sein, um keine realistische Einschätzung der Lage zu gewinnen.

    Was würden die USA und Israel denn gewinnen, wenn ihr treuer Vasall Mubarak gestürzt wird, einen besseren konnten sie doch seit jahrzehnten gar nicht kriegen.
    Und wenn man die Lage in Tunesien und Ägypten mit den orchestrierten „Revolutionen“ in Georgien oder der Ukraine vergleicht müssen die Unterschiede doch wirklich auffallen.
    Der Aufruhr im Maghreb ist authentisch, da hat Herr Elsääser in seiner Analyse zweifelsohne recht.

    Also Daumen drücken das er gelingt und nicht von Personen die unter US Einfluss stehen noch gekapert wird.Quasi als Notlösung für das Imperium.

  20. warum finde ich „Mein Herz ist bei den Aufständischen auf den Straßen Kairos!“ so klasse?

    weil wir alle ganz schnell bei so geopolitischen fragen sind (was bedeutet das für die beziehung …zwischen…, welchen einfuß, wer steckt hinter, etc.) vergessen wir das in dem moment menschen leib und leben riskieren (und lassen) …was auch immer aus dem traum (den träumen) wird.

    da hat herr JE sich als mensch geoutet.

  21. Man kann das so sehen oder auch anders.

    Bemerkenswert finde ich die vharakterlose Haltung der USA Amerikaner gegenüber ihren Verbündete.

    Wenn es brenzlich wird lassen sie ihre „Freunde“ fallen wie eine heiße Kartoffel.

    Das war in Südvietnam so, der Schah von Persien kann auch ein Lied davon singen.

    Heute sind es nun die Us Freunde in Tunesien und Ägypten, die sich kluge Ratschläge von Frau Clinton anhören dürfen.

    Wer die USA zum Freund hat, der braucht keine Feinde mehr.

    Das ist widerlich.

  22. Zur weiteren Information:
    Ägypten schickte unter Umgehung des Embargos gegen den Irak in den 90ziger Jahren ein Flugzeug mit Babynahrung und Medikamenten dorthin. Eine Million irakischer Babys sind gestorben. Eine Woche vor dem Anschlag bedrohte die USA Ägypten: Unterlassen Sie das, sonst werden Sie Ihr blaues Wunder erleben. Ägypten inklusive Mubarak waren gegen die Kriegspläne gegen den Irak. Er hat auch der internationalen Presse mitgeteilt, dass US-und israelische Atom-U-boote den Suezkanal in Richtung Strasse von Hormuz während der Irankrise im letzten Jahr passiert haben.
    Er versucht es immer wieder und gilt bei den Falken als unsicherer Kandidat. Die Drohung mit der Sprengung hat ihn lahm gelegt. Wie mir meine Kontakte bestätigt haben, ist der Regierung die Aufgabe souveräner Politik sehr schwer gefallen.
    In Ägypten beschweren sich viele Leute aus allen Schichten über die falsche Berichterstattung in den westlichen Medien.
    Die USA liess nach dem Anschlag Hotels bauen, die einheimischen Hoteliers waren pleite wegen der ausbleibenden Touristen. Zu verantworten hatten das die Medien mit ihrer Berichterstattung, westlich gesteuert.
    Herr Ossenberg rief mehrmals den Gottesstaat aus, nebenan gruben unbekümmert Archäologen. Die Deutschen verstehen kein arabisch. Was die Ägypter angeblich in die Kameras sagen, unterliegt der westlichen Übersetzung. Seine Einschätzungen sind schlichtweg falsch. Ich kenne Ägypten, habe in vielen Bevölkerungsschichten recherchiert.
    Ägypten hat ein Riesenproblem, Bevölkerungexplosion. Jahr für Jahr konnte man sehen, wie sich die Stadt Assuan(Aswan) in Richtung Horizont Wüste ausdehnte. Wie will Herr Baradei die Bevölkerung ernähren. Kommt es zur Demokratie, wird die USA die Flügelkämpfe als Schwäche für ihre eigenen Zwecke nutzen und man sollte nicht vergessen, dass sie für künftige Konflikte in Richtung Asien rüsten. Suez, das Rote Meer, der Bab el Mandeb sind das strategische Gebiet für den Westen. Und ebenso Gibraltar!

  23. man sollte auch China und Rußland nicht vergessen, wenn es um Interessen in dieser Region geht.

  24. Tja, die Rechtschreibung ist ihnen egal, den Deutschen, aber von Revolutionen, davon verstehn´s quasi beruflich was. Da werden´s gleich romantisch, als ob´s einen Cent auf der Straße gefunden hätten, worauf es nur noch auf´s Hoffen und Beten ankommt. Und den Westerwelle schicken´s hinaus in die Welt-Guckkastenbühne; aber wenn man die Merkel und den Mappus, die von der Leyen und den Guttenberg im eigenen Dorf hat, da freut man sich natürlich über jede anständige Revolutions-Stimmung auswärts, die sitzriesigen Maulhelden der preußischen Volksschreiber. Aber einen Charakter wünschen´s sich von Amerika – immerhin. Dass nur das Wort „widerlich“ hier nicht mehr im Mund geführt werden dürfte, wenn das irgendeine Revolution schaffen würde – nicht nur, weil er schon von Nachgekautem aus sieben Revolutionsmägen übervoll ist, sondern als Buße für untätige Reue.

  25. Anmerkung zu diesem Artikel :
    http://www.newyorker.com/online/blogs/newsdesk/2011/01/who-is-omar-suleiman.html

    Der Artikel wurde heute am frühen Morgen (MEZ) upgedatet. Ihm ist zu entnehmen das der CIA Mann Omar Suleiman, Ägyptens neuer Vizepräsident, die Konstruktion Saddam Hussein hätte Verbindung zur Al-Khaida, herbeigeführt hat.
    Man kann ruhig sagen, die gewünschte Vorlage für den Angiffskrieg gegen Iraq geliefert hat.
    Der Artikel is 100Prozent Recommended!!!!!!

  26. „Wenn es brenzlich wird lassen sie ihre „Freunde“ fallen wie eine heiße Kartoffel.

    Das war in Südvietnam so, der Schah von Persien kann auch ein Lied davon singen.“

    Das war doch immer schon so, und jetzt sieht es genauso aus.
    Alles in allem bin ich bei diesen Ereignissen gespalten.
    Einerseits ist das natürlich eine große Chance, was die arabischen Völker da machen, aber es reicht nun mal nicht, GEGEN etwas zu sein, man muss auch für etwas / jemanden sein. Mich macht außerdem skeptisch, wie schnell das alles ging. Im Iran brauchte es mehrere Monate, bis Imam Khomeini kommen konnte, jetzt ist Ghannouchi (Führer der islamischen Partei an-Nahdha) schon wieder im Lande.
    Den Eindruck habe ich allerdings auch, dass al- Baradei , den man schon zvor „vorsorglich“ mit dem Friedensnobelpreis auszeichnete, schon lange im Voraus „vorbereitet“ wurde, aber ich kann mich irren.
    „Wenn allerdings die unterschiedlichen Oppositionskräfte sich nicht bald einigen und Stabilität garantieren, könnte das Land im Chaos versinken. Dann wäre nichts gewonnen! Die Muslimbrüder als stärkste Oppositionskraft haben eine große Verantwortung.“

    und genau da liegt die Gefahr, dass sie sich eben NICHT einigen. Ich könnte nicht mal sagen, wer jetzt aktuell die Muslimbrüder anführt.

    Dass Ossenberg einen Fundamentalisten an der Macht sehen will, den Eindruck hatte ich ehrlich gesagt nicht, der hatte ziemliche Sorgenfalten im Gesicht.
    Das Zerwürfnis zwischen USA und Israel , so es existieren würde, wäre ebenfalls eine große Chance.
    Ich möchte diese Aufstände nicht von vornherein schlechtreden, man wird abwarten müssen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der CIA dahintersteckt, aber – möglicherweise – hat er sich dieses Mal verrechnet. Bzw . ich hoffe es.
    Ich bete für meine arabischen Geschwister und hoffe, dass sie den richtigen Weg einschlagen.

  27. Dass das Geschehen in Ägypten im voraus geplant war, zeigt vielleicht die Tatsache, dass ich am 15. Januar eine Lesung aus meinen Lyrikbänden hatte, die von den hiesigen Medien fast gänzlich verschwiegen worden ist. Auch die Nachlese betraf nur das Akkordeonorchester, das meine Gedichte musikalisch weiterführte. Eigentlich ein highlight für eine Stadt wie Oberhausen, aber die Verfolgungen einhergehend mit Ignoranz zeigen doch, wie die Deutschen von gewissen Informationen ferngehalten werden sollen. Praktischerweise war ein
    US-Botschafter zu der Zeit Gast in der NRZ-Redaktion. Dabei hatte ich kaum poltische Gedichte ausgewählt, aber sehr viele über Ägypten.

  28. „Irak haben sie geschafft, mit einem Rambo-Krieg.“

    Ja das irakische Baath Militär wurde zerschlagen aber nicht Allawi sondern Maliki ist jetz im Amt und der ist proiranisch.Der Krieg ist also strategisch verloren.
    Zu Ägypten:Neben den wichtigen Öl- und Brotpreisen ist sicher auch der Odeur des Verrats ein Grund dafür dass die Marionetten von Marokko bis Jordanien zittern.Nicht umsonst zeigen die Aufständischen Bilder von Mubarak mit dem Davidstern auf dem Gesicht.
    Ganz sicher sind die Oppositionsgruppen infiltriert von diversen Diensten aber man kann bezweifeln dass sich alles in die gewünschte Richtung lenken läßt.Vielleicht ein Akt der Verzweiflung wie Tarpley meint.Im Nebel des Krieges und der Friktionen kann der Ausgang der Geschehnisse aber ganz anders sein als sich die Aspiranten dass ausmalen.Es ist noch zu früh um seine Schlüsse zu ziehn.
    Am besten wäre Ägypten wohl mit einem Nationlisten wie Nasser bedient der das Land in einer Art Bejing Consensus im Verbund mit China in die Moderne führt.Wirtschaftliche Prosperität , besonders mit Partizipation der unteren und der Mittelschicht, in den muslimischen Ländern ist in Europas Interesse.

  29. Wow, nicht nur in Ägypten. In Aden sind tausende auf den Strassen, um den Blutsäufer Saleh abzusetzen, in anderen arabischen Ländern solidarisieren sich die Menschen mit dem ägyptischen Freiheitskampf. Und da die Welt jetzt auf den Kampf der Araber für Freiheit und Bürgerrechte sieht, kann er die Demokraten diesmal nicht wie gewohnt abschlachten. War gerade im Flugzeug in Amman, als ich die Nachrichten hörte. Es scheint ein Flächenbrand zu werden.

  30. Bei aller Euphorie über mögliche ehrliche Revolutionen sollte man die Geschichte nicht vergessen, daß die sogenannte westliche Demokratie immer von Doppelmoral bestimmt wurde und wird. Ben Ali oder Mubarak werden von USA 30 Jahre ausgehalten, Mörder Baby Doc von Haiti hatte Asyl in Frankreich, also das Gerede von Demokratie und Freiheit sind bei denen immer nur Worthülsen, unter denen ihr Desinteresse am Volk versteckt wird. Ob eine Wahl falsch oder demokratisch war, bestimmten immer die USA und Vasallen, wie es Afghanistan, Gaza und Algerien zeigten. So wirds auch in Ägypten sein, wenn sie es zur Wahl kommen lassen. Zu El Baraday: er wird von USA nicht geliebt, weil er im Atomstreit mit Iran die Wahrheit statt die USA vertreten hat, auch wenns von den Amis jetzt anders klingt.
    Wer hat die meiste Angst vorm Regimewechsel in Ägypten – Haarez schreibt es ganz offen. Mir fällt in den Bildern der Demos auf, daß man kein sich gegen USA oder Israel richtendes Plakat sieht – der Organisator schießt sich schließlich nicht selbst ins Bein.

  31. „Wer hat die meiste Angst vorm Regimewechsel in Ägypten – Haarez schreibt es ganz offen. Mir fällt in den Bildern der Demos auf, daß man kein sich gegen USA oder Israel richtendes Plakat sieht – der Organisator schießt sich schließlich nicht selbst ins Bein.“

    Das stimmt ja so auch nicht, worauf O.Spengler schon hinwies.
    „Nicht umsonst zeigen die Aufständischen Bilder von Mubarak mit dem Davidstern auf dem Gesicht.“

    Dass Mubarak die Grenze zu Gaza schloss und noch eine Mauer errichtete, war wohl ein Faktor, der den Volkszorn anheizte. Einen besseren Verbündeten als Mubarak konnten sich die Israelis nie wünschen.

    Aber egal wer dahintersteckt, und selbst wenn es die CIA wäre, trotzdem liegt es jetzt an den Ägyptern / Tunesiern, was sie daraus machen! Die USA hatten sich ja auch erhofft, dass Ayatollah Khomeini mit ihnen zusammen ein Bündnis gegen Russland eingehen könnte, was sich allerdings als eine gewaltige Fehleinschätzung erwies.

  32. eigentlich darf es nur eine kraft geben, die den weg in der arabischen welt bestimmt,das jeweilige volk! aber, eigentlich müsste es in der brd auch volksabstimmungen, generalstreik und die entlassung fauler beamter geben- eigentlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  33. Ich wünsche mir einen Regierungs- und Systemwechsel in Ägypten. Am besten wäre, die Moslembrüder sind stark in der Regierung vertreten.

  34. ribi: Die Beamten müssen es Ihnen ja angetan haben 😀

    In den Ländern dort verdienen die aber so wenig, dass Korruption fast unausweichlich ist.
    Natürlich muss das volk bestimmen, wos lang geht. Warten wirs ab und hoffen wir, dass die Völker sich nicht manipulieren lassen, von wem auch immer.

  35. wikileaks hat Dokumente veröffentlicht (siehe Kopp Verlag), wonach seit Ende 2008 die Opposition in Ägypten unterstützt wurde und junge Ägypter in die USA geholt wurden, damit sie mit regime change vertraut gemacht werden konnten.

  36. Nicht ganz unschuldig am Untergang Mubaraks könnte auch der vom (wahrscheinlich) ägyptischen Geheimdienst ausgeführte „Selbstmord“-Anschlag(soll aber eine ferngezündete Autobombe gewesen sein) auf eine koptische Prozzession sein.Die große Mehrheit der Ägypter(Christen wie Muslime) hat den Nachrichten der Regierung keinen Glauben geschenkt und immer wieder auf die Urheberschaft der Regierung betont,die Zwietracht zwischen den Religionsgemeinschaften provozieren wollte.Und Mubarak als Garant von Stabilität.Mit diesem Anschlag hat Mubarak genau das Gegenteil bewirkt,nämlich den Volkszorn aller Christen und Muslime.

  37. Basel: „Woher bei vielen Leuten … die komische Einschätzung daß der Aufstand in Ägypten vom CIA bzw. Soros etc. orchestriert ist?“

    tja, sowas hat man eben schon des öfteren gesehen, nicht wahr, daß das „System“ einen Umsturz organisiert. Wenn der Aufstand nicht von den USA oder vom Mossad ausgelöst war, würde es mich doch sehr wundern, wenn sie nicht auf diesen Zug aufspringen und versuchen, die Volkswut zu ihren Gunsten zu lenken. Wenn Mubarak geht und sein VIZE folgt nach, hat Ägypten wenig gewonnen.

    Andererseits kann es doch sein, daß die Unruhen zwar vom System ausgelöst wurden, daß das Volk aber den Ablauf in die eigenen Hände genommen hat. Es geht also um einen Kampf um das Ziel des Aufstands.

  38. Ich wünsche mir, daß diese Debatte auf diesem Niveau weitergeführt wird – und weiterhin vorurteilsfrei gegenüber
    anderen Positionen. Unter diesen Umständen melden sich möglicherweise noch andere Stimmen….
    Jedenfalls kann keiner der Diskutanten im Moment erkennen,
    was da genau abläuft in Ägypten.
    (Das Horrorszenario Staudammsprengung würden natürlich Radikale Aufständische machen…siehe 9/11.)
    Letztlich gehe ich von der Annahme aus, daß auf jeden Fall wieder ein Agent des ‚Großen Machthabers‘ eingesetzt wird.
    (Das ist doch wie beim Kanzler oder beim amerikanischen Präsidenten: sie sind alle Kinder vom ‚Großen Machthaber‘.
    Wurde die CDU gefragt, als Merkel den Vorsitz übernahm ?
    Nein, Kohl hat gesagt: das ist die Richtige, und das war’s dann auch….)

  39. Nichts wird besser: im Gegenteil. Bisher gab es noch einen Rest von Vernunft und Zivilisation – dies steht jetzt auf dem Spiel und endet wird es wie im Iran. Früher oder noch früher.

  40. Schöner Text Herr Elsässer.

    Auch Heute sind wieder über eine Viertelmillion Ägypter, trotz Ausgangssperre auf den Straßen.
    Für Morgen strömen von umliegenden Städten, hunderttausende Menschen, die in Kairo erwartet werden. (Israhaber.com)
    Das wird ein heißer Frühling!

  41. 1)

    Tunesien und Ägypten sind Polizei-Staaten, niemand kann dort eine Demo vom Zaun brechen, ohne das es zuvor bekannt war.
    In beiden Ländern wird gezielt gegen Unruhestifter vor gegangen, daß heißt, Einheimische mit Knast und Folter beschenkt, Personen mit westlichen Pässen ausgewiesen oder bei Einreise mitgeteilt, zutritt auf Lebenszeit verwehrt und darf die nächsten 24 std. im Flughafen bis zur Abreise verbleiben.

    2)

    Die Unruhen sind zu gezielt hervor gebrochen und das fast zeitgleich. Ägypten und Tunesien stehen auf Regierungsebene zu 100% unter westlicher Kontrolle. Scheinbar soll Unruhe verbreitet werden, ist wohl die neue Taktik der Globalisten a’la Irak, Afghanistan usw.. Auch wenn der Nutzen auf den ersten Blick nicht erkennbar wird, lautet das Motto:

    ein Feuerchen in Ehren, kann niemand verwehren, solange wir am Ende davon profitieren.

  42. Guten Abend,

    im Moment bleibt zu hoffen, dass die Demonstrationen fiedlich verlaufen und das ägypische Volk, als Souverän, selbst bestimmen darf, wen es als Regierenden einstellt.
    Ich persönlich hoffe auch, dass man das in Tunesien erreicht und in allen anderen Diktaturen/Monarchien im Mittleren Osten,die das Volk auspressen,schlagen,verhaften,verkaufen,betrügen und dabei vom „freiheitlichen und demokratischen“ Westen, nach bestem Wissen und Gewissen, Unterstützung erhalten.

    Peinlich finde ich das Gehabe unserer „Politiker“.
    Die Regierung geht strikt nach israelischer Direktive vor, die Opposition (SPD, Grüne) hat, nach 30 jähriger Suche !, den ägyptischen Despoten entdeckt und stellt sich auf die Seite der Demonstranten/des Volkes, um eventuell 2% mehr bei der nächsten Wahl zu bekommen.
    Sowas nenne ich erbärmlich.
    Aber eigentlich darf ich mich nicht darüber aufgregen.Das ist Tagesgeschäft in Deutschland bzw. in Europa.

    MfG

  43. Durchlebt Nordafrika gerade die „rotwelsche“ Revolution?

    These: Die (supranationale) zionistische Entität und ihre Exekutivarme Finanz und Nachrichtendienst orchestrieren einen Marionettenwechsel in Nordafrika.

    Motive:
    1. Mubaraks (81 Jahre) Zeit neigt sich ihrem natürlichen Ende zu. Man will ihm aber nicht die Regelung der Nachfolge überlassen. Ägypten ist dazu zu wichtig.

    2. Die „arabische Welt“ soll Dampf ablassen und sich in der Illusion wiegen dürfen, einen Erfolg erzielt zu haben, indem Ben Ali und vor allem Mubarak abtreten.

    Mittel:
    1. Planmäßige Spekulation auf den Lebenmittelmärkten durch die einschlägigen Akteure (Soros et alii).
    http://www.tagesschau.de/ausland/aegypten4.html
    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/aegypten-proteste-gegen-lebensmittelpreise_aid_516445.html
    http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/galerien/durch-steigende-lebensmittelpreise-bedrohte-laender-1561/20/aegypten.html
    Nicht ein plötzliches politisches Erwachen, sondern die blanke Not aufgrund hoher Nahrungsmittelpreise treibt die Leute auf die Straße. Die Menge ist daher ohne echte Führung und unfähig, durchdachte und umfassende politische Ziele zu formulieren.

    2. Die zionistische Entität schickt zum Schein El Baradai vor, der – als offenkundige Marionette der Entität – von Anfang an dazu ausersehen war zu Scheitern. Die „Abwehr“ El Baradais verstärkt die Illusion der Demonstranten, sie habe die Dinge in der Hand.

    Ergebnis:
    Ein Mann aus dem Militär/Nachrichtendienst (z.B. Omar Suleiman) übernimmt das Ruder, der schließlich die Politik Mubaraks im wesentlichen fortsetzen wird. Bald nach seiner Machtübernahme sinken wie durch ein Wunder, die Nahrungmittelpreise; die Spekulanten reduzieren den Druck auf die Lebensmittelmärkte. Die neue Regierung verbucht den Erfolg für sich; die Menge wird ruhig gestellt sein wie eh und je.

  44. zu Toringo betreffend Wirken von Geheimdiensten beim Zusammenbruch der DDR Anfang1990 war´s glaube ich,als ich in einer Tageszeitung in Heidenheim einen kleinen Artikel entdeckte über eine höchst geheime Abteilung innerhalb des KGB mit Namen „Luch“,von der selbst innerhalb desselben fast nimand wusste,die den Auftrag hatte,mit Vertretern der Blockparteien,der Kirche und Bürgerrechtlern Kontakt aufzunehmen und sie zu unterstützen, um wie es hieß,die DDR auf Perestroikakurs zu bringen.Das sei mindestens 3 Jahre vor dem Fall der Mauer gelaufen.Habe diese Information später noch in einem Buch gefunden. Bei den ganzen Entwicklungen und Turbulenzen im Zusammenhang mit Islam und moslemischer Welt sei hingewiesen auf einen angeblich 1871 von Albert Pike, dem obersten Hochgradfreimaurer und Illuminaten der USA seinerzeit,in der Korrespondenz mit dem Führer der Illuminaten – Giuseppe Mazzini – skizzierten Plan zur Erringung der Weltherrschaft für die Freimaurerei über 3 Weltkriege.Er sagt da:“Für den vollständigen Sieg der Freimaurerei werden drei Weltkriege notwendig sein, im Verlauf des dritten wird die moslemische Welt zerstört werden und danach provozieren wir ungeheure soziale Erschütterungen…“( zitiert in“Anthroposophie auf der Kreuzung der okkult – politischen Bewegungen der Gegenwart von Gennadij Bodarew erschienen im Moskau-Basel-Verlag,S.311)

  45. @Muslim from Germany

    „Die Unruhen sind zu gezielt hervor gebrochen“ …klar, hunger(!) in ägypten, keine arbeit für richtig viele junge menschen, selbstbereicherung in jordanien…

    der araber an sich ist zu blöd was selber hervorzubrechen …das hat jemand von außen gemacht (CIA, mossad,…) die kameltreiber allene packen (und wollen sowas garnicht).

    und von wem wurde „hunger(!) in ägypten, keine arbeit für richtig viele junge menschen“ hervorgerufen? na? richtig, keinesfalls vob unfähigen arabern die sowas nicht selber schaffen.
    selbst dabei muss ihnen USrael (oder wie ihr immer so ekelhaft sagt) helfen. zu blödt die nicht semiten (weil, da steckt ja kaukasisches (?) blut hinter und kaum sem… bla.

  46. @Claudia Wädlich
    „Dass das Geschehen in Ägypten im voraus geplant war, zeigt vielleicht die Tatsache, dass ich am 15. Januar eine Lesung aus meinen Lyrikbänden hatte, die von den hiesigen Medien fast gänzlich verschwiegen worden ist. Auch die Nachlese betraf nur das Akkordeonorchester, das meine Gedichte musikalisch weiterführte. Eigentlich ein highlight für eine Stadt wie Oberhausen, aber die Verfolgungen einhergehend mit Ignoranz zeigen doch, wie die Deutschen von gewissen Informationen ferngehalten werden sollen. Praktischerweise war ein
    US-Botschafter zu der Zeit Gast in der NRZ-Redaktion. Dabei hatte ich kaum poltische Gedichte ausgewählt, aber sehr viele über Ägypten.“

    ließ dir das einfach selber nochmal durch. und dann frag dich bitte mal, wass du als unvoreingenommener leser davon halten sollst. (von dem anschlag wissend).

  47. „Im Nebel des Krieges und der Friktionen kann der Ausgang der Geschehnisse aber ganz anders sein als sich die Aspiranten dass ausmalen.Es ist noch zu früh um seine Schlüsse zu ziehn.
    Am besten wäre Ägypten wohl mit einem Nationlisten wie Nasser bedient der das Land in einer Art Bejing Consensus im Verbund mit China in die Moderne führt.“

    Das sehe ich fürs erste auch so ähnlich … allerdings keinen neuen Nasser in Sicht. Baradei wird das mit Sicherheit NICHT sein … eine Regierung mit maßgeblichem Einfluß der islamistischen „Muslimbrüder“ würde solch eine Politik natürlich erst recht nicht betreiben.
    Der Islamismus ist den meisten muslimischen Ländern immer eine potentielle Gefahr … in Tunesien oder auch Marokko sicherlich weniger als z.B. in Ägypten oder Algerien.

  48. Die grüne Revolution im Iran ist schief gelaufen. Nach hinten los gegangen. Nix haben sie erreicht. Weder haben sie ihre sogenannte Westliche Demokratie installiert gekriegt, noch hat irgendein Ölkonzern das Recht auf nur ein Glas Öl wenn der Iran das nicht will.

    Stattdessen müssen sich die Imps solche Bilder angucken 🙂

    Es ist ja nicht so das ich jetzt glaube das die dort unten den Himmel auf Erden installiert kriegen. Aber es wäre Extraklasse wenn diese Westliche Hemdsärmlige Arroganzüberlegenheit mit der unsere Regierungen dort auftreten mal runtergeregelt ist, und die auch Bitte sagen müssen. So auf gleicher Augenhöhe eben.

    Im Namen von Fanon. Die Leute in Tunesien und Ägypten wollen nix anderes wie hier auch, ne warme Bude, was zu Essen ne bessere Krankenversorgung als hier.

    Mehr können wir doch nicht von denen verlangen das sie erreichen. Wir kriegen darüber hinaus doch auch nix mehr auf die Reihe. Wir stehen doof da und gucken zu wie unsere Felle wegschwimmen.

    Wenn die da unten das schaffen und wenn sich noch mehr drann hängen, dann geht den Kapitalisten hier der Arsch auf Grundeis. Dann kriegen die weiche Knie, vielleicht ähnlich so wie es war wo es die Blöcke noch gegeben hat.
    Die werden dann auch zu uns nicht mehr so Arrogant und Kaltschnäuzig wie Ursula FünfEuro oder DekadenzGuido sein.
    Dann holen wir uns zurück was sie uns seit 1990 weggenommen haben.

    In Ägypten wird mit US-Amerikanischen Waffen auf Menschen geschossen die Demokratie fordern.
    Mappus aus Baden-Württemberg LOBT Saudi Arabien.
    Oettinger und EU-Baroso machen Geschäfte mit Usbekistan.
    Alles Regime die auf’s übelste Menschenrechtsverletzungen begehen. Warum kacken wir denen nicht vor die Parteizentralen. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt.
    [Dutschke forever!]

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=3620

    http://www.fr-online.de/politik/unberechenbare-muslimbrueder/-/1472596/7134116/-/index.html
    (herabsetzende Überschrift, relativ guter Artikel)

  49. Ihr erinnert euch ja noch an den Fall Neda. In den Unruhen im Iran 2009 wurde diese Neda ja so groß aufgemacht. In Ägypten gibt es schon 150 Tote! Kennt irgendjemand im Westen einen davon mit Namen?

  50. Zitat Tanja Kr.:Nichts wird besser: im Gegenteil. Bisher gab es noch einen Rest von Vernunft und Zivilisation – dies steht jetzt auf dem Spiel.
    Ach ja?Welche Vernunft und Zivilisation meinen Sie ?Das Sie in Ruhe Ihr Auto volltanken können und nach Ägypten in den Urlaub fahren können?Das dabei tausende Menschen in der drittten Welt auf der Strecke bleiben,nennt sich also Zivilisation.Das Diktatoren die u.a. von Deutschland installiert wurden, dem Finanzkapital aus dem Ausland erlauben den Rahm aus Ägypten abzuzschöpfen und die einheimische Bevölkerung zu Hungerlöhnen arbeiten zu lassen.Ja stimmt,vernünftig für Deutschland,aber bestimmt nicht für den Rest der Welt.
    Ehrlich gesagt,habe ich bisher noch keinen einzigen normalen menschlichen,konstruktiven Beitrag von Ihnen in diesem Blog gelesen.

  51. Na Pablo, jeder soll hier seine Meinung äußern, oder? Ob sie uns nun gefällt oder nicht.
    Aber es stellt ich in der Tat die Frage, für wen nun „nichts besser“ wird. Das Volk soll entscheiden, wie es regiert werden will, und nicht USA, Israel oder der westliche Urlauber.

  52. Sixty:

    „Das sehe ich fürs erste auch so ähnlich … allerdings keinen neuen Nasser in Sicht. Baradei wird das mit Sicherheit NICHT sein … eine Regierung mit maßgeblichem Einfluß der islamistischen „Muslimbrüder“ würde solch eine Politik natürlich erst recht nicht betreiben.
    Der Islamismus ist den meisten muslimischen Ländern immer eine potentielle Gefahr … in Tunesien oder auch Marokko sicherlich weniger als z.B. in Ägypten oder Algerien.“

    Erst mal werden wir es den Ägyptern selber überlassen müssen, womit sie besser „bedient“ sind. Außerdem, mit der Einschätzung von Marokko täuschen Sie sich. Gerade unter west-hörigen Regimes gedeiht die hässliche Seite des „Islamismus“ , nämlich die Wahhabiten, prächtig.

  53. Der Zusammenhang ist doch logisch. Die CIA verwendet das perception management. Das sieht man doch an Sendungen im Fernsehen. Die aufklärerischen, die einer gegenwärtigen Politik im Wege sind, findet man, wenn überhaupt, nach 24 Uhr.
    Ein Minderheitspublikum nimmt das wahr, die breite Masse nicht
    So kann eine Sogwirkung verhindert werden. Die Zeitungen des main streams arbeiten auf gleiche Weise. Zum Glück gibt es Internet wie diesen blog, sonst bliebe vieles unter den Teppich gekehrt

  54. @
    prince charming

    Februar 1, 2011 at 00:13

    @Muslim from Germany

    „Die Unruhen sind zu gezielt hervor gebrochen“ …klar, hunger(!) in ägypten, keine arbeit für richtig viele junge menschen, selbstbereicherung in jordanien…

    der araber an sich ist zu blöd was selber hervorzubrechen …das hat jemand von außen gemacht (CIA, mossad,…) die kameltreiber allene packen (und wollen sowas garnicht).
    —————–

    was soll dieses rassisten geblubber, der oder die araber sind zu blöd??? damit schaden sie sich nur selbst. der versuch damit zu provozieren ist billig.
    —–

    die staatssysteme dort basieren auf ddr- stasi & co.
    der versuch sich dort unbemerkt eine zigarette an zünden zu wollen, ohne das die ägyptische stasi davon kein wind bekäme, ist eine illusion. es gibt sehr viel widerstand, aber der im keim sofort erstickt wird. diesbezüglich läßt die SS grüßen.

    das erfreuliche am land ist, es läßt sich immer noch besser dort leben, trotz der diktatur, trotz aller probleme im vergleich zu deutschland, vorausgesetzt, solange natürlich man kein ärger verursacht.

    das sollte nachdenklich machen, wie weit die lebensqualität in diesem lande der EU-BRD gesunken ist.

  55. fatima: wollte eigentlich nur kurz erwähnen, was für mich zu einer guten demokratie gehört, aber selbst in der brd nicht vorhanden ist! die beamten waren nur ein thema, was ich dort erwähnte, aber: sie haben nicht ganz unrecht, wer von ausländern hohe integrationsleistungen erwartet,von arbeitslosen die aufnahme selbst blödester jobs, sollte als politkier etc. von beamten gute leistungen einfordern! es ging mir aber darum, klarzumachen, was zu einer demokratie gehört, aber auch hierzulande nicht da ist- in verbindung mir meiner forderung, das volk in tunesien etc. sollte entscheiden!

  56. @fatima: NEDA

    Wenn das bis zum Steineerweichen herumgereichte Video von der „Operation Neda“ in Zeitlupe analysiert wird, will es scheinen, als hätte Neda bei einer PR-Aktion willig mitgetan, sie wurde aber im Verlauf der Aktion von ihren eigenen Hintermännern „geopfert“, das heißt ermordet.

    Ich finde, daß Neda jenem Botschafter-Girlie ähnlich sieht, die heiße Krokodilstränen wegen der Geschichte mit den gemordeten Frühgeborenen vergossen hat, die eine große US-PR-Agentur ausgekocht hat, für viel Geld, versteht sich. Wer hat eigentlich bezahlt?

  57. Arabische Revolution weitet sich aus?

    Jordaniens Regierung wurde vom König entlassen.

  58. Wir sollten mal die Frage erörtern, wem die vielen Verschwörungstheoretiker nutzen (cui bono?) Verschwörungstheoretiker lähmen unsere Widerstandspotentiale, sie reden uns ein, wir müßten resignieren, weil doch die Hintergrundmächte, Juden usw. allmächtig seien.
    Verschwörungstheoretiker sind entweder selbst Agenten oder schwache Menschen, die längst resigniert haben. Es handelt sich zumeist um westliche Wohlstandsbürger, die gerne Revolution machen würden, aber doch zu viel zu verlieren haben. Irgendwie dominiert dann auch bei ihnen der Neid, daß junge Araber, die nichts mehr zu verlieren haben als ihr Leben, eine Revolution machen möchten. Dann kommen die Minderwertigen bei uns her, und sagen, die jungen Araber würden fremdgesteuert. Das ist der Neid des zukurzgekommenen dekadenten Möchtegernrevoluzzers des Westens.
    Diese Jammerlappen schreiben den ganzen Tag das Internet voll über die Hintergrundmächte, Juden, die Macht haben, alles zu lenken.
    Dass Israel, die USA, der Westen alles tun werden, damit die arabische Revolution im Rohr krepiert, dass eine Marionettenregierung durch die andere ersetzt werden soll, das Volk beschwichtigt wird, ist doch sonnenklar. Das ist aber keine Rechtfertigung dafür, dass Verschwörungstheoretiker ihr ganzes Leben lang der scheinbaren Allmacht „der Juden“ widmen. Das ist nur eine Ausrede fürs Nichtstun. Und es ist der Neid, dass die jungen Araber was gegen die Zionisten tun.

  59. „Ehrlich gesagt,habe ich bisher noch keinen einzigen normalen menschlichen,konstruktiven Beitrag von Ihnen in diesem Blog gelesen.“

    Was bitte heißt denn „normal menschlich“ … das ist doch eine inhaltslose Phrase.
    Tanja K. liebt es halt zu provozieren … manchmal geht sie mir dabei auch zu weit, aber meistens finde ich ihre Beiträge durchaus bedenkenswert und oft auch zutreffend.

  60. „Bei den ganzen Entwicklungen und Turbulenzen im Zusammenhang mit Islam und moslemischer Welt sei hingewiesen auf einen angeblich 1871 von Albert Pike, dem obersten Hochgradfreimaurer und Illuminaten der USA seinerzeit,in der Korrespondenz mit dem Führer der Illuminaten – Giuseppe Mazzini – skizzierten Plan zur Erringung der Weltherrschaft für die Freimaurerei über 3 Weltkriege.Er sagt da:“Für den vollständigen Sieg der Freimaurerei werden drei Weltkriege notwendig sein, im Verlauf des dritten wird die moslemische Welt zerstört werden und danach provozieren wir ungeheure soziale Erschütterungen…“

    Verschwörungstheorie pur.

  61. Nationalrevolutionär: Ich unterschreibe (fast) jedes Wort *daumen hoch*

    Fast deshalb, weil „die Juden“ hier wohl niemand geäußert hat, aber wenn Sie gewisse Websites meinen, gebe ich Ihnen Recht.
    Wie auch immer, Hoffnungslosigkeit wie „wir können ja sowieso nichts machen“ ist absolut fehl am Platz!

    Selbst wenn ursprünglich tatsächlich andere als die betreffenden Völker hinter den Demonstrationen stehen sollten, so ist damit keineswegs gesagt, dass es auch so bleiben muss. Wer sagt denn, dass das Volk nicht TROTZDEM die Gunst der Stunde nutzt und sein Schicksal in die eigenen Hände nimmt?
    Es sieht im Moment so aus, als ob sich da der Westen gewaltig verkalkuliert hat, bzw. ich hoffe es.

  62. „Außerdem, mit der Einschätzung von Marokko täuschen Sie sich. Gerade unter west-hörigen Regimes gedeiht die hässliche Seite des „Islamismus“ , nämlich die Wahhabiten, prächtig.“

    Das ist mir so nur aus Saudi-Arabien bekannt … aber mag sein, daß Sie da recht haben, soo genau kenne ich mich, was Marokko betrifft, nicht aus.

  63. @Nationalrevolutionär.

    Sehr gut, die Frage stellt sich nämlich ganz offensichtlich, wem die dauernden Unterstellungen das alles und jeder von dubiosen Hintergrundmächten gesteuert wird, wirklich nutzen.
    Den Widerstandswillen können sie auf alle Fälle lähmen, genau so wie sie eine richtige Lageanalyse behindern.

  64. Muslim from Germany

    so garnix verstanden, hä?
    muss ich ihnen auch erklären das DAS genau so nicht gemeint war? der rassist ist IMMER der im auto NEBENAN. mein jott…

  65. prince charming

    Februar 1, 2011 at 20:30

    „so garnix verstanden, hä?“
    ———

    doch doch, so Du garnichts verstanden.hä?

    ich lesen was Du schreiben, nicht lesen was Du denken,
    Du verstehen oder?

    Du schreiben und denken, aber nicht lesen was Du schreiben, weil nicht ist schreiben was denken, klaro?

    …….das ist wirklich nicht meine schuld.

  66. @ Nationalrevolutionär

    Ihre These hat in der Mitte ein großes Loch: Denn gerade die von Ihnen so hoch gelobten Araber, die jetzt so viril zur revolutionären Tat schreiten, pflegen bekanntlich stramme „Verschwörungstheoretiker“ zu sein.

    Auf wessen Konto geht denn Ihrer Ansicht nach 9/11? Waren es Osama und die 19 Räuber? Who did it?

  67. Dr. Gunther Kümel

    Februar 1, 2011 at 15:46

    Arabische Revolution weitet sich aus?

    Jordaniens Regierung wurde vom König entlassen.
    ———-

    dann hätte er sich selbst gleich mit entlassen sollen.

    Der könig absolvierte seine Ausbildung an einer Militärakademie in England und diente zudem als Offizier im britischen Militär.

  68. @
    fatima

    Außerdem, mit der Einschätzung von Marokko täuschen Sie sich. Gerade unter west-hörigen Regimes gedeiht die hässliche Seite des „Islamismus“ , nämlich die Wahhabiten, prächtig.
    ———–

    es ist nicht angebracht wortschätze der hetzparolen aus den medien zu kopieren, schon garnicht wenn das wort „islam“ darin vorkommt, dessen zweck es ist hass zu erzeugen gegenüber der religion und den muslimen.

    ebenso ist der name wahabismus als kampfbegriff gegenüber sunnitischen muslimen angewandt, dessen wirkung, wie der antisemitischen keule gleich kommem soll.
    eine defamierung, zugleich verallgemeinerung einer gruppe oder des einzelnen als rechts zu stempeln, als maßlosen fundamentalisten. die begriffe beschreiben also nicht das problem, sie dienen der reinen defamierung.

    ich empfehle daher, nicht auf solchen kurs auf zu springen.
    sondern das problem zu beschreiben, falls da wirklich interesse besteht.

  69. Muslim from: Sie haben Prince wirklich missverstanden – Sie nahmen ernst, was er satirisch meinte. Nix für ungut, jetzt weiter in der Sache.

  70. @Muslim: und mich auch. Ich bin wirklich der letzte, der Sunniten mit Wahabiten gleichsetzt, dann müsste ich das im Falle der Muslimbrüder auch tun. Was ich sagen wollte, dass gerade die von den USA sehr gefördert werden, wie etwa in Saudiarabien, oder auch die Taliban. Udn wo ich da irgendwen als „rechts gestempelt“ haben soll, erschließt sich mir auch nicht. Aber Sie haben Recht, ich hätte mit so einer Reaktion rechnen müssen.

  71. @Fatima

    @
    „Muslim: und mich auch. Ich bin wirklich der letzte, der Sunniten mit Wahabiten gleichsetzt,“
    ————–

    es geht um die genutzten schlagworte, die haben diesen effekt. ob es nun gefällt oder nicht. daher weise ich darauf hin. man müsste schon erläutern, was sind wahabiten?
    was sind taliban?

    Ich kenne keinen einzigen afghanen der sich taliban nennt , aber sämtliche afghanen sehen wie sogenannte taliban aus, die in den medien als taliban gezeigt werden, wobei es sich in der regel um widerstandskämpfer handelt, wer oder was sie tatsächlich, letztendlich vertreten bleibt ungeklärt.

    oder muslime, die zu weit nach rechts abgedriftet sind, die minderheiten sind, bezeichnen sich nicht als wahabit oder in einer gruppe zu sein, die sich als solche bezeichnen oder einer lehre des wahabismus zu folgen.

    Es gab natürlich ein mohammad abdelwahab, ein sunnitischer gelehrter, daraus leiteten sie wahabismus ab, nur das was er lehrte, ist nicht das was die saudische regierung im fundament vertritt, sondern das gegenteil.
    die saudische führung spiegelt nicht das volk wieder,
    ebenso irgendwelche hardcoregruppen, sie vertreten nicht das, was mohammed abdelwahab lehrte, aus dem grunde nennt sich niemand wahabi oder sagt, er folgt wahabismus.
    sie erheben den sunnitischen gelehrten nicht als führer, als heiligen führer der wahabistischen bewegung, es wird aber gerne so dargestellt

    ich möchte hiermit aufzeigen, die angelegenheit ist nicht ganz so einfach, wie es verbreitet dargestellt wird.

  72. sommer ’89

    protest gegen irgendeinen wahlbetrug, sophienkirche-berlin,
    VP plus STASI sind sehr gut drauf, einen tritt in die eier, (IM XX?) hab ich auch noch hinbekommen.

    4 großartige, damals junge menschen (wie ich auch) haben mich dann gerettet, sprich an schultern … etc, rausgezerrt.
    dann lag jemand bluteten neben mir.

    das ist alles kein vergleich mit ägypten, aber ich kann mich doch reinversetzen in die jungs und mädels.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s